Page 1

Engoarlk Die Michael-Prophetie ist einzig, kein Buch im herkömmlichen Sinne. Sie entfaltet ihre wissenschaftliche Bildsprache aus dem Schlüssel im Prolog zum Johannes-Evangelium. Ihre Bildtafeln zeigen in der Sprache der Geometrie einzige, wirkliche und wahrhaftige Schöpfungsgesetze. Sie enthüllt der unmittelbaren Anschauung bedeutsame Weltgeheimnisse; gleichwohl sie im herkömmlichen Sinne weder gelesen noch verstanden werden kann. Geistig strebende Menschen scheinbar unterschiedlichster Weltanschauungen, Offenbarungen doch nur eines Weltenwortes, werden sich in ihr durchaus konkret wiederfinden. .

Geheime Figuren der Rosenkreuzer Aus dem 16. und 17. Jahrhundert, Altona Erstes Heft 1786, Zweites Heft 1788

Die Bildtafeln der Michael- Prophetie mögen allen suchenden Menschen wahrhaftiges Wissen von Schöpfungswollen eines allmächtigen,geistigphysischen Gotteswesen vermitteln.

erweitert und neu gefügt

In der Michael-Prophetie erklingt das “verlorene Wort” in neuer Fülle.

ISBN 978-3-00-033870-0

Verlag Engoarlk

Engoarlk

Bremen, Januar 2011

Verlag Engoarlk


<<... Die Wahrheit ..ist..nicht,wie man gewöhnlich annimmt, die ideelle Abspiegelung von irgendeinem Realen..,sondern ein freies Erzeugnis des Menschengeistes, das überhaupt nirgends existiert,wenn wir es nicht selbst hervorbrächten.>> R.Steiner

Verlag Engoarlk


Engoarlk

Geheime Figuren der Rosenkreuzer Aus dem 16. und 17. Jahrhundert, Altona Erstes Heft 1786, Zweites Heft 1788

erweitert und neu gef端gt

Verlag Engoarlk


<< Das Verlangen nach Geist-Erkenntnis ist der Inhalt des Ich-Erlebens ...>> <<Alles von Übereifrigen oder Verirrten angestrebte Popularisieren des übersinnlichen Wissens sollte vermieden werden. Die ernsten Sucher verlangen solches Popularisieren nicht...............>> Rudolf Steiner

ISBN 978-3-00-033870-0 © Copyright Verlag Engoarlk Alle Rechte vorbehalten. Alle Tafeln sind urheberrechtlich geschützt. Gewerbliche Vervielfältigung jeglicher Art von Tafeln oder Ausschnitten hiervon sind ohne Einwilligung des Verlages nicht gestattet. Einband, Gestaltung, Satz / Engoarlk Window 7, Corel Draw 11, Digitaldruck Verlag Engoarlk engoarlk@t-online.de, www.engoarlk.de 28010 Bremen


Inhaltsverzeichnis Band I Tafel

Begleittext

Seite

Prolog Vorbemerkung Erste Auflage Einleitung

015 017 019

001

Neubegründung der Geisteswissenschaft

029

002 003 004

R. Steiner, Wahrspruchwort: Johanni R. Steiner zur Zukunft des Deutschen Volkes Giordano Bruno über die Deutschen

031 033 035

005

Bildgeheimnis: Matthias Grünewald <Christi Himmelfahrt>

037

006 007 008 009 010

Johannes Evangelium Prolog I,1-2 Numerologischer Schlüssel in Johannes I,1-2 Geometrisches Urbild der Schöpfung Zyklen des Astralplans: Trigon, Quadrat und Kreis Zyklen des Astralplans; Die Zahl 144.000 und das Böse Begleittext 03

039 041 043 046 047 049

011 012

Mitteleuropa und das Jahr 1413 Goethe und die Wirklichkeit des Phänomens Die Himmelsscheibe von Nebra Das Rätsel der Alchemia aus J. V. Andreae, anno 1459 „Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz“ Lösung des Rätsels / Die Kabbalistik der Rosenkreuzer <Metadeus> Altona Band 1,1785 und Bd. 2, 1788 Beginn der Parusie Christi: Der aufscheinende Archai Das Baugeheimnisse der Kathedrale von Chartre Spiegelgeheimnisse:L. da Vinci :Das Lächeln der Mona Lisa Spiegelgeheimnisse: Matt.Grünewald,Isenheimer Altar „Kreuzigung Christi“ Begleittext 04 Genesis Pläne und Astralplan Die Sprache der Sterne nach der Sintflut Systematik der Naturreiche und Wissenschaften Fra Angelicus; Werden von Raumes- und Zeitenleib Die zwei Christusknaben und die vier Evangelien Begleittext 05

051 053

013 014 015 016 017 018 019

020 021 022 023 024

055 057 059 061 063 065 067 068 071 073 075 077 079 080


Inhaltsverzeichnis Band I Tafel

Begleittext

Seite

025 026 027 028 029 030 031

Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft Das Quadrat: Der kabbalistische Würfel Das Trigon im Zeiten-, Lebens- und Seelenplan Raute, Hexagon und Hexagramm Wahrbilder des Astralplans Die Wandlung des Zeitenleibes bis zum Jahr 1413 Das Jahr 1413: Werden in alter und neuer Wärme Begleittext 06

081 083 085 087 089 091 093 094

032

Weltenwort und 10 Kategorien; Mars und Marsschleife R. Steiner “Die Geheimwissenschaft im Umriss” Symptomatologische Geschichte, das Hoch- u. Mittelalter Die Sonnenfinsternis am 11. August 1999 Empirische und okkulte Astrologie Geheime “Mathematik” verborgener Logen Die Johannesapokalypse im Lichte der Micheal-Prophetie Jahreszahlen der Geschichte und Weltenzyklen Hexagramm und Weltpolitik; Johannes 13 „Das Tier aus dem Abgrund“, Flaggen, Zeichen, Euro Begleittext 07

097

Vril aus <Mittagsprozess>und<Mitternachtsprozess> Demeter und Marienkulte; Die vier Äther Wasser: bewegte Beweglichkeit Wasser und Formzeugung: Das naturrichtige Atommodell Alchemie Wasser: Gold-, Holz- und Knochengrund Kristalle und die natürliche Ordnung der Stoffe Das Periodische System der Chem. Elemente; Sauerstoff und Kohlenstoff Mineralbildung: Elemente Erde und Wasser; Eisen. Mineralbildung: Elemente Luft und Feuer Goldgrund und Isotope Begleittext 08

119 121 123 125 127 129 131

Ei, Zelle und Pentagramm Pentagramm, Goldener Schnitt u. Fibonacci Reihe Die musikalische Ordnung im Menschen Embryonal- und Organbildezyklus Die vier Temperamente Vorschau Band II Begleittext 09

141 143 145 147 149 151 152

033 034 035 036 037 038

039 040 041 042 043 044 045 046 047

048 049 050 051 052 053

099 101 103 105 107 109 110

133 135 136


Inhaltsverzeichnis Band II Tafel

Begleittext

Seite

054

Band II Vorwort Sonne 1 Begleittext 10 Sonne 2 Begleittext 11 Sonne 3 Begleittext 12 Sonnenphysik Begleittext 13 Wasser Begleittext 14 Menschheitsrepräsentant Begleittext 15 Das ätherische Baugeheimnis der Ägyptischen Pyramide Begleittext 16 Das ätherische Baugeheimnis des Griechischen Tempels Begleittext 17 Das ätherische Baugeheimnis des Kathedrale von Chartres Begleittext 18 Das ätherische Baugeheimnis des Ersten Goetheanum Begleittext 19 Eurythmischer T-Laut Begleittext 20 Phantomleib und morphogenetische Urbilder Begleittext 21 Raphaels Sixtinische Madonna und morphogenetisches Urbild Begleittext 22 Menschwerdung und Phantomleib Christi Begleittext 23 Leibsein und Phantomleib Christi Begleittext 24 Das menschliche Gehirn u. sein morphologisches Urbild Begleittext 25 Leibwerdung und morphogenetisches Urbild Begleittext 26 Urbild im Morgen- und Abendprozess Begleittext 27 Die menschlichen Hohlorgane und Lemniskate Mensch und Ich-Organisation Die Aura des Menschen; Geist, Ahriman und Luzifer

156 159 161 162 163 164 165 166 160 170 177 178 179 180 183 184 187 188 189 190 193 194 197 198 199 200 201 202 203 204 209 210 211 212 215 216 217 218 221 223 225

055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075


Prolog Die Michael-Prophetie ist einzig, kein Buch im herkömmlichen Sinn, jedes Detail wohl gesetzt. Sie öffnet im Prolog des Johannis-Evangeliums: „Im Urbeginne war das Wort, und das Wort war bei Gott. Und ein Gott war das Wort. Dieses war im Urbeginne bei Gott", drei imaginative Schlüssel der Geisteswissenschaft: - die Kabbala des Alten Testaments; den sog. Salomonischen Schlüssel - die 4-Elemente-Lehre des Heraklit: das sog. Griechische System - Die mittelalterliche Kabbala des Neuen Testaments. Erstmalig zeigt Band I : - Den okkulten Aufbau des Johannes-Prologs. - Die Lösung des Rätsels der "Jungfrau Alchemia" in „Die Chymische Hochzeit des Chr. Rosenkreuz". - Den okkulten Aufbau der "Geheimen Figuren der Rosenkreuzer", (Verfasser nach R. Steiner, Metadeus). - den Aufbau des "Hexen-Einmaleins" in Goethes Faust. Erstmalig zeigt Band II : - Die Parusie Christi, als 1000-jährigen Erkenntnisweg Mitteleuropas, vom Archai der Romanik und Erzengel der Gotik zur apokalyptischen Engelmensch-Gegenwart. - Das ätherisch-aurische Urbild der: - Ägyptischen Pyramide, - des Griechischen Tempels, - Romanik, - Gotik, am Beispiel der Kathedrale von Chartre, - des Ersten Goetheanum Rudolf Steiners, - den gesetzmäßigen Verlauf der Apokalypse des Johannes. In der “Sprache“ der Geometrie zeigt die Michael-Prophetie allwaltende Schöpfungsgesetze. Dazu Rudolf Steiner: <Ich würde zum Beispiel sehr gern den Inhalt meiner Philosophie der Freiheit zeichnen. Das ließe sich ganz gut machen. Nur würde man es heute nicht lesen können. Man würde es heute nicht empfinden können, weil man heute auf das Wort dressiert ist>.


Und: <Diese Bewegung wird in ihren tiefsten Teilen nicht durch diejenigen ihre Geltung in der Welt erhalten, die nur Tatsachen der höheren Welt hören wollen, sondern durch solche, welche die Geduld besitzen, in eine Gedankentechnik einzudringen, die einen realen Grund für ein wirklich gediegenes Arbeiten schafft, die ein Skelett schafft für das Arbeiten in der höheren Welt>. Die königliche Kunst der Michael-Prophetie (übrigens folgt der Titel des Buches einem Hinweis Steiners) entfaltet Goethes Naturauffassung. Ja, weist darüber hinaus, indem sie Religion, Kunst und Wissenschaft vereint. Ihre Begriffe orientieren sich an der deutschen Sprache Rudolf Steiners. Also setzt ihr Studium die Kenntnis seiner "Theosophie", "Geheimwissenschaft im Umriss" und "Akasha-Chronik" voraus. Die Herausgabe des Buches war zunächst für das Jahr 2003 vorgesehen. Der Druck wurde jedoch um 1 Jahr verschoben, was sich als vorteilhaft erwies, weil nun einige Tafeln um aktuelle weltpolitische Bezüge ergänzt werden konnten. So z. B. um die verborgene Geometrie im so harmlos daher kommenden €-Logo. Das sich nun als identisch mit der sog. Dollar-Pyramide „Skull und Bones“ und dem Logo der sog. „Bilderberger“ erweist: Als das babylonische Zeichen der Loge des Antichrist. Was nun eindrucksvoll deutlich macht, wie das „apokalyptische Jahrhundert“ letztlich nur einem Willen folgt. Dessen Herrschaftszeichen, das gestauchte Pentagramm, den Menschen ganz öffentlich darbietet, getreu einer bereits im Mittelalter gepflegten Maxime des "größten Geheimnisses vor aller Augen". Nicht nur darin leistet „Die Michael-Prophetie“ einen zeitgeschichtlichen Beitrag einer allgemeinen Urteilsbildung aus unmittelbarer Anschauung! In ihr erklingt das "Das verlorene Wort" in neuer Fülle. Möge die Michael-Prophetie wahrhaft suchenden Menschen den Weg in ein tieferes Verständnis eines <allmächtigen, geistig-physischen Gotteswesens> weisen. Der Verfasser, Bremen Pfingsten 2005


2. Vorwort zur 1. Auflage Besprechungen im kleineren Kreis der vergangenen 2 Jahre, brachten ins besondere im naturwissenschaftlichen Teil der Tafeln vertiefende Ă&#x201E;nderungen, und wurden Anlass, die Michael-Prophetie nun auch als eBuch zu präsentieren.

Der Verfasser, Bremen, Januar 2011


Einleitung Die Michael-Prophetie begründet die Geisteswissenschaft neu! Sie ist eine Schöpfung aus dem Nichts, im "heilig Sinn" (Novalis): - ist apokalyptischer Akkord mitteleuropäischem Erkenntnisstreben, etwa einer Hildegard v. Bingen, eines Jakob Böhme, Kepler oder Paracelsus! - ist lebenspraktischer Ausdruck der Philosophie des Deutschen Idealismus! Ihre Tafeln enthüllen die Denkgestalt der Geisteswissenschaft! Bereits Hermes Trismegistos sprach: "Wie oben so unten"! Und Rudolf Steiner prägte den Leitsatz: <Geisteswissenschaft ist ein Erkenntnisweg, der das Geistige im Menschen zum Geistigen im Weltall führen möchte>. Rudolf Steiner beginnt das Credo der Christengemeinschaft mit den Worten: < Ein allmächtiges geistig-physisches Gotteswesen ist der Daseinsgrund der Himmel und der Erde ...>. Anerkennt man den Daseinsgrund einer geistig-physischen Welt, so bedarf es einer „Himmel und Erde“ gleichermaßen umschließenden Forschungsmethode. Einem bereits hier denkbaren Einwand, das kann nur Hellsehern oder Medien vorbehalten sein, entgegnet sie, dass gemeine Hellsichtigkeit weder die hier geforderte Wissenschaftlichkeit erlangt, noch in ihren Himmeln dort gefunden werden kann. Sie wird schwerlich methodisch stabile Brücken zwischen beiden Welten, der physischen und einer geistigen bauen können. Die Michael-Prophetie unterscheidet sich streng von jeglicher esoterischer Erklärungsliteratur, ja selbst von der durchaus trefflichen Phänomenologie des Buddhismus. Der nach nunmehr 2.000 Jahren, in seiner 4 Elementelehre gewissen Erkenntnisgrenzen verhaftet bleibt. Sie also auch ihm ein treffliches Studienfeld bietet. In der Naturwissenschaft hält sich hartnäckig das Dogma von einer Trennung nach Ursache und Wirkung. Was sicherlich dem beamteten Wissenschaftsbetrieb unserer Tage geschuldet ist? Vor allem liegt es daran, weil sie sich der selbst gelegten Erkenntnisschlinge aus unbewiesenen Axiomen, gleichsam nach dem Münchhausenprinzip zu entledigen sucht. Doch Vorsicht, Münchhausen war Perückenträger? Ihre Probleme beginnen bereits dort, wo sie z. B. Licht mit Elektrizität gleichsetzt oder Leben auf Chemie reduziert! Am Beispiel einer alltäglichen Bewegung und unter Zuhilfenahme jüngster Ergebnisse der Neuronalforschung sei ein fundamentales Erkenntnisproblem kurz beleuchtet. So definiert man Bewegung ganz allgemein als örtliche Veränderung einer stofflichen Erschei-


nung im Raum von Punkt A nach B! Hierbei bleibt die Sinnestätigkeit des Beobachters in .u.S. die Augen ganz dem Geschehen verhaftet. So gelangt der Beobachter alsbald zu dem Schluss, dass es sich bei der Bewegung -nur- um eine raumzeitliche Verortungen einer physischen Erscheinung handelt! Dabei liegt die Betonung auf dem Wörtchen nur ! Denn eigentlich ist der Schluss voreilig, wie wir nachfolgend zeigen. Eindrucksvoll kann kann die Neuronalwissenschaft heute zeigen wie die Auffassung vom Gehirn, als das eines einzelnen in sich abgekapselten Organs kaum mehr zeitgemäß ist. Vielmehr bildet es einem hochkomplexen Reizorganismus, darin dem Rumpfleib des Menschen mit seinen unterschiedlichen Organen nicht unähnlich. Z. B. korrespondieren Sehnerv und Schlussbildung mit verschiedenen Reizzonen in Vorderund Hinterhirn. Die empirische Untersuchung dieser elektrisch-reflektorischen Reizzonen führt sogar zur Erbebung einer Art Topografie des Gehirns. Näheres siehe Gerhard Roth: „Fühlen, Denken, Handeln; Der Mensch, ein multipler Homunkulus". Diesen Reizorganismus, einschließlich aller Nervenbahnen, beschreibt die Geisteswissenschaft als den Sinnes-Nervenpol des Menschen. Er ist Träger aller seelisch-biologischen Sinnesreize und Regungen. Wie nun die Neuronalforschung am Gehirn auch zeigen kann, liegt zwischen einem Bildreiz (Auge) und dem dabei im Bewußtsein aufscheinenden „Begriff“ eine deutlich messbare zeitliche Differenz. Das Bewusstsein nutzt offenbar diese Zeitspanne um „Bild“ (Auge) und adäquaten "Begriff“ zur Deckung zu bringen. Der schließlich im „Schluss“ aufleuchtet und im „Vorstellen" sich mit dem „Bild“ vereint. Nun ist dem Auge das „Bild“ stets Gegenwart. Während der „Schluss“ aus dem Gedächtnis schöpfen muss. Das sich wiederum durch dessen (Sinnes-) Erfahrungen bildet. Damit entfaltet sich das Bewusstsein zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Doch unterliegt die Erfahrung einem beständigen biologischen, sozialen und kulturellen (Sprache-, Schule-, Studium-) Wandel. Bekanntlich ist das moderne Bewußtsein vor allem von der Vergangenheit determiniert. Ändert man bei ihm die Begriffe, so ändert sich das menschliche Bewußtsein! Vielleicht galt Erfahrung früher weniger, zugunsten eines höher entwickelten „Jetztsinns“. Wie erlebte dieser Mensch die Natur? Wer oder was wählt eigentlich den „Begriff“ im Gedächtnis aus ? Die Geisteswissenschaft unterscheidet Bewusstheit nach unterschiedlichen Seelenstufen. Darunter ist der Sinnes-Nervenpols der Träger der sog. Verstandesseele. Dessen herausragende Fähigkeit ist das von Begriffen, von Worten . Der Verstand kann ein „Bild“ nur mittels Begriffen beschreiben, erklären, interpretieren.


Dadurch kann sie „die ganze Natur eines Bildes“ immer nur „relativ" zum Ausdruck bringen. Ihr bleibt das „ganzheitliche“ Erleben eines Bildes versagt. Woran letztlich alles (begriffliche) Philosophieren scheitert. Denn so Rudolf Steiner: ... Philosophie ... ist niemals eine allgemeingültige Wahrheit ..., sondern ..deutet ... nur .. die inneren (zeitbedingten: E. v. V.) Erlebnisse des Philosophen ..."! Bei aller Bewunderung einzelner Leistungen, so trennt die Geisteswissenschaft von der Neuronalwissenschaft ein kaum mehr überbrückbarer Graben, vor allem dann, wenn sie allein von elektrischen Impulsen getragene, aberwitzig gesteigerte Modellrechnungen, zur allein selig machenden Beschreibung der Gehirnfunktionen erklärt. Dadurch entfernt sie sich immer weiter von der wirklich entscheidenden Frage: Wie bildet sich im Bewusstsein des Menschen das „Bild“ z. B. das meines Gegenüber? Etwa durch Umwandlung neuronalelektrischer Sinnesreize? Mitnichten, so unsere bestimmte Antwort! Erst die, die feuernden Neuronalnetzwerke des Gehirns durchwebende, nichtelektrische (!) Ich-Organisation, der sog. Lichtkörper des Menschen, verwebt äußeren und inneren Reiz (“Bild / Auge > Gehirn - Erfahrung / Ätherleib > Gehirn) zur bildhaften Vorstellung! Die nichtelektrische „Vorstellung" im Bewusstsein eines Menschen bildet den Schauplatz eigentlicher „Bildformung". Augenblicklich erklärt sich so die zeitliche Differenz zwischen „Bild und Begriff". Die nicht raumzeitliche Ich-Organisation spiegelt sich im Feuer neuronaler Netzwerke des Gehirns, ihres raumzeitlichen Reizorganismus . Die Ich-Organisation des Menschen muss von ihrem Reizorganismus sehr sorgfältig unterschieden werden. Dessen Stoffwechselausscheidungen in Gestalt sog. Elektroschlacke eine Art Doppelgänger zum (nichtelektrischen) Ich des Menschen bildet , gegen die eigentliche Entelechie. Der Mensch erschaut naiv die Welt, die er in Sünde (Entfremdung, Gehirn, Begriff) erkennend zu durchdringen sucht! Seit dem Sündenfall prägt die Dualität aus „Bild und Begriff“ die menschliche Erkenntnis wie einen „Gordischen Knoten“,. Geht die Welt daran zugrunde? Wo führt der Pfad heraus aus der <Sündenkrankheit>? Dazu fragen wir zunächst: „Worin besteht eigentlich die „ganze Wahrheit des Bildes“? Dazu erinnern wir uns an ein aus Kindertagen wohlbekanntes Kreidestrichspiel, indem es heißt: “Dies ist das Haus vom Nikolaus." In dem Spiel führten z. B. auf einer Tafel zielgerichtete Kreidestriche den Betrachter alsbald zum „Aha-Erleben: Haus"! Wobei das Ziehen der Striche selbst nur von geringer Bedeutung ist. Die Aufmerksamkeit des Beobachters fokussierte sich ganz auf die Lösung „Haus“.


Nun wird aber die ganze Wahrheit des „Bildes“ von zwei Ereignissen bestimmt: Dem Zeichnen von Strichen und der abschließenden „Begriffsbildung“! Doch ist bereits das reine „Tun“ (zeichnen) mit einer eigenen Wertigkeit behaftet,unabhängig vom Aufscheinen des Begriffs oder nicht, allemal wenn wir es nun in den Naturzusammenhang heben . Ohne Weiteres lässt sich dann festhalten, wie durch das Zeichnen der Natur etwas willentlich hinzugefügt wurde, und seien es nur Striche. Und für dieses Geschehen hatte man noch im Mittelalter ein sehr feines Empfinden. Denn in der „geistig-physischen“ Welt ist es eine unumstößliche, geisteswissenschaftliche Tatsache, dass sich Eigenschaften von Linien, Figuren, Bilder respektive Formen, von der physischen in die geistige Welt gewissermaßen unmittelbar fortschreiben und (daran nur gebildete) Begriffe eben nicht! Insofern ist bereits das „Zeichnen“ ein „alchimistischer“ Akt, welcher auf geheimnisvolle Weise der Natur etwas einprägt, was dem Verstand völlig verborgen bleibt! Dadurch wandelt sich das Bild zur „Medaille“ mit zwei Seiten, einer (bildhaften) sichtbaren und einer unsichtbaren (den emotionalen Absichten seines Schöpfers, dessen Bildaura). Unverhofft gelangten wir an die Pforte der königlichen Kunst! Denn bereits die ureigenen Eigenschaften hier im ziehen von Linien bilden jenseits aller Begriffe die probaten Werkzeuge der heiligen Geometrie , der Geisteswissenschaft. Eingedenk der Worte Steiners und im Sinne Platons setzen wir: In aller Natur ist eine Trennung von Subjekt (Stoff/Form) und Objekt (Substanz / Geist) unmöglich! Formen sind Ursache und Wirkung zugleich! Einer hier allfällig scheinende Diskussion menschlicher Erkenntnisgrenzen entziehen wir uns erneut. Ist sie doch so alt wie die Naturwissenschaft selbst und füllt museal Bibliotheken. Des Weiteren gilt, dass das "Erklären des Klavierspiels" noch lange nicht "Klavierspielen können" bedeutet. Und es nach Steiner zur Jahrtausendwende (2.000) sogar < ... nicht mehr entscheidend sei, was einer sagt, sondern wer es sagt>! Die Michael-Prophetie überwindet die auf Erfahrung gründende Naturbeobachtung! Ihre anschauende Urteilskraft vereint Subjekt und Objekt! Der scheinbar leichthin gesetzte Satz dürfte nicht wenigen Denkern ein nicht unerhebliches erkenntnistheoretisches Kopfzerbrechen bereiten und auch jenen, welche behaupten Steiners Hauptwerk "Die Philosophie der Freiheit" verstanden zu haben! Dennoch, wir drängen voran und durchschlagen den vermaledeiten "Gordischen Erkenntnisknoten", indem wir die Sinneserscheinung wieder zu dem erheben, was sie eigentlich schon immer war: Ein offenbares Phänomen! Im Phänomen verschmelzen zwei Weltentatsachen, die stoffliche und eine Substanzhafte, die sichtbare mit einer unsichtbaren Welt. Das Bild ist so sichtbarer Ausdruck unsichtbarer Ursachen und Wirkungen und umgekehrt.


Bild gleich Abbild und Abbild Bild. Erscheinungen der Sinnennwelt sind offenbare Phänomene! Goethe bemerkt darüber in seiner unnachahmlichen Sprache : ( ... ) Es gibt eine zarte Empirie, die sich mit dem Gegenstand innigst identisch macht und dadurch zur eigentlichen Theorie wird ( ... ) und ( ... ) Natur und Idee lässt sich nicht trennen, ohne dass Kunst sowie das Leben zerstört wird ( ... ). Im <Goetheanismus> weist Steiner auf die <projektive>, respektive imaginative also okkulte Geometrie! Zur heiligen Geometrie sei in Stichworten bemerkt: Punkt ist, was relativ zum Beobachter erscheint. Der Punkt an sich ist (noch) formlos. Das wussten bereits die "Alten Ägypter ", indem sie einen Kreismittelpunkt vom „Punkt der keiner ist" (außerhalb des Kreises) unterschieden! Massenhaft und regellos auftretende Punkte bilden Chaos! Dem Mathematiker „Mandelbrot“ gelang es, das <Irresein von Zahlen> Chaos am Computer mathematisch zu gestalten. Was als sog. Chaostheorie Eingang in die Naturwissenschaft fand. Man übersah, dass sich die Chaostheorie der Form nur statistisch annähern kann und nur instabile Bildillusionen schafft! Dadurch befindet sie sich im klaren Gegensatz zur Heiligen Geometrie, die mit der konkreten Punkt Umkreisbeziehung rechnet! Anstelle „Mandelbrotscher Bildillusion“, könnte sie, die naturrichtige Konstruktion einer Kardioide zeigen, mit impliziten Hinweisen auf die die Herzfunktion tragenden Kräfte. Reiht man Punkt an Punkt, so erscheint die Linie, die ins Unendliche erweitert sich ideell zum Kreis schließt. Gerade und Kreis bilden eine elementare Polarität, getrennt durch die Relation Phi. Zwingt man Phi in die Zahl so erstirbt im All ein göttliches! Insofern war bereits die Erfindung des Rades ein Frevel an der Schöpfung, wenn kein kosmischer Ausgleich gelang. Nun verfügen wir über erste probate Werkzeuge der okkulten Geometrie. Ihre Sprache und Methode ist erlernbar. Dies zu fördern, ist auch Anliegen der Michael-Prophetie. Dazu erneut Goethe: "Und merk dir ein für alle Mal den wichtigsten von allen Sprüchen: Es liegt dir kein Geheimnis in der Zahl, allein ein großes in den Brüchen". (Faust, Paralipomenta). Aus naheliegenden Gründen werden hier die methodische Grenzen der okkulten Geometrie nicht näher aufgezeigt. Wir fassen zusammen: Das Phänomen überwindet die Trennung nach Ursache und Wirkung! Das Phänomen erfüllt die Bedingungen einer ganzheitlichen Naturbeobachtung nach Substanz und Stoff! Damit sprengt die Michael-Prophetie die Ketten des naturwissenschaftlichen Dogmas und überwindet ihr Tantalus-Schicksal! Wie überfällig dies ist, sei am Lichtproblem der Physik ein wenig vertieft. Seit nunmehr 100 Jahren spricht die Physik von einer sog. Welle/Teilchen- Dualität, von einer Doppelnatur des Lichtes. Lesen wir die Sinnestatsachen am Licht selbst ab, so zeigt sich: Wenn Licht weder als Teil-


chen noch Welle eindeutig beschrieben werden kann, so muss es folglich ein "Drittes" geben, welches in Abhängigkeit der Versuchsanordnung entweder als Teilchen oder Welle reagiert! Beides Welle und Teilchen wird von einem unbekannten "Dritten" umschlossen. Das erklärt nun auch, warum sich während Welle/Teilchen-Versuchen, zeitgleich rund um die Erde, die Lichtgeschwindigkeit konstant bleibt. Innerhalb von Raum und Zeit kann das Phänomen Licht nicht abschließend beschrieben werden. Es ist ihr falscher Ätherbegriff welcher der Physik stets einen Strich durch die naturwissenschaftliche Lichtrechnung macht! Licht, oder besser der Lichtäther, wirkt unmittelbar dort, wo es licht bzw. hell aufscheint, auf einer imaginären Raum-Zeitschwelle, einer geistig-physischen Welt. Unser Tageslicht ist die Nahtstelle dieser „geistig-physischen Welt“. In „Imkarnationsakt“ Licht tritt die Bedeutung seiner Geschwindigkeit ganz zurück. Allzumal sie abhängig ist von den Eigenschaften des Mediums, in dem Licht wirkt. Eine Lichtgeschwindigkeit als Wegereignis von A nach B im „luftleeren Raum“ gibt es nicht. Deshalb sind „Lichtkrümmungen“ Hinweise auf Änderungen des sie tragenden Medium, z. B. im Umkreis der Sonne! Licht ist nicht gleich Licht! Wäre es anders, die Schöpfung würde augenblicklich in sich zusammenfallen. Wird Licht „gemessen“, so studiert man das in der Regel elektrische Reagens des Detektors. Das Phänomen Licht schließt sich erst jenseits einer Raumzeit-Schwelle. Licht raumt! Bewegung zeitet! Bewegung ist erscheinende Zeit! Zeit ist Bewegung und Medium des okkulten Umkreises. Jede Erscheinung hat eine eigene Zeit! So wird der Mensch zum Bürger zweier Welten, einer stofflichen und okkulten. Naturrichtig verstandene Zeit wird zum Schlüssel einer naturrichtigen biodynamischen Bewegungs- und Energietechnik. Goethe schrieb am 18. August 1787 von Italien aus an Knebel: (...)Nachdem ich bei Neapel, in Sizilien von Pflanzen und Fischen gesehen habe, würde ich, wenn ich zehn Jahre jünger wäre, sehr versucht sein, eine Reise nach Indien zu machen, nicht um Neues zu entdecken, sondern um das Entdeckte nach meiner Art anzusehen(...)


Etwa 100 Jahre nach Goethe setzte sich Rudolf Steiner in seiner " Philosophie der Freiheit " erkenntnistheoretisch mit dem naturwissenschaftlichen Denken seiner Zeit auseinander. Die Michael-Prophetie führt die Arbeit der beiden wohl profundesten deutschen Denker fort. Erstmals zeigen Ihre Tafeln okkulte Gesetze, nach welchen jegliches Werden sich regt und bildet, erschöpft und stirbt. Ihre Sprache folgt den deutschen Begriffen Steiners, die Methode Goethe! Weshalb ihr Studium die Kenntnis seiner "Theosophie", "Akasha-Chronik" und "Geheimwissenschaft im Umriss" voraussetzt. Doch Vorsicht, der Studiosus würde zum Narren, erhöbe er Steiners < Ergebnisse geisteswissenschaftlicher Forschung> zur Geisteswissenschaft selbst, oder versuchte gar, daraus auf die sie hervorbringende Methode zu schließen! Von nun an führt beides gemeinsam, Steiners Werk und Die Michael-Prophetie, in das lebenspraktische Studium der Geisteswissenschaft, zum Goetheanismus! Imaginieren ist die Frucht einer das Denken ergreifenden Bewegung des Willens. Dabei erhöht der Wille, das, im zunächst noch abstrakt bleibenden Gedanken, wahrhaftig webende Denken zu inhaltlicher Bewusstheit. Die Tafel der Michael-Prophetie sind an sich nicht das Wichtigste, da sie Buchstaben gleichen <-Buchstaben bringen nicht sich selbst zum Ausdruck; sie sind Zeichen und als diese Zeichen verweisen sie auf einen Sinn. Dieser Sinn [...] ist nicht der Buchstabe selbst, sondern der Buchstabe und die Buchstabenverbindung weisen auf ihn hin. Dafür muss er aber eigens "gelesen" werden ->. Die Tafeln der Michael-Prophetie zeigen Entwicklungsgesetze der Geister der Form, christologisch Elohim genannt. Sie wirken im chorischen Schaffen der 3x3 Hierarchien nach dem 1. Chor (Seraphim, Cherubim und Throne), im 2. Chor (Kyriotetes (Geister d. Weisheit), Dynamis (Geister d. Bewegung), oberhalb von Archai (Urbeginne oder Geister d. Persönlichkeit), Erzengel, (auch Archangeloi, Engel ( Angeloi, Feuergeister) und Engelmensch. Ihre kosmologische Wurzeln reichen tiefer als das Neue und Alte Testament. Die „Geister der Form“ sind die eigentlichen Bildner der Schöpfung, die Regenten des Astralplanes. Matthäus 21, Verse 18-22 (...) Des Morgens früh aber, als er in die Stadt zurückkehrte, hungerte ihn. Und als er einen Feigenbaum an dem Wege sah, ging er auf ihn zu und fand nichts an ihm als nur Blätter. Und er spricht zu ihm: nimmermehr komme Frucht von Dir in Ewigkeit! Und sogleich verdorrte der Feigenbaum. Und als die Jünger es sahen, verwunderten sie sich und sprachen: Wie ist der Feigenbaum sogleich verdorrt? Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage Euch: Wenn Ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet Ihr nicht allein das mit dem Feigenbaum Geschehene tun, sondern wenn Ihr auch zu diesem Berg sagen werdet: Hebe Dich empor und wirf Dich ins Meer! so wird es geschehen. Und al-


les, was immer Ihr im Gebet glaubend begehrt, werdet Ihr empfangen(...) Authentische Bibeltexte beinhalten stets imaginative Wahrbilder. So kann im Vorgriff auf die Tafeln der Michael-Prophetie gesagt werden: Das Matthäusevangelium umfasst 21+7=28 Kapitel. Im imaginativen Trigon (s. entsprechende Tafel Die Michael-Prophetie.) durchläuft die längste Zeile 21+7= 28 Rauten. Worin Zeile 6 mit Raute 21 (!) abschließt. Nun ordnet die mittelalterliche Kabbala dem Zyklus der Verstandesseele Zeile 6 zu, (da während der Griechischen Kulturepoche gesprochen)! Matthäus Worte zielen als auf die „Verstandesseele“ mit ihrem Zuckerstoffwechsel, deshalb die Feigen! Am Bild des verdorrten Feigenbaumes zeigt uns Christus, dass die Zeit der Verstandesseele (Griechische Kulturepoche) abgelaufen ist. Er selbst bedarf keiner Feigen. Seine (weißmagischen) Fähigkeiten reichen weiter und versetzen sogar "Berge" (Stoff auflösen)! Die Tafeln der Michael-Prophetie zeigen, wie alles Werden keineswegs stetig, sondern durch festgelegte Zyklen hindurch entfaltet und selbst für Christus gilt: Wenn er uns heute nicht physisch, sondern in ätherischer Gestalt im Erdkreis erscheint! Abschließend werfen wir noch einen Blick auf jüngste Ergebnisse von Gen- und Neuralforschung. Die mittels künstlich gezüchteter Organe Patienten Linderung oder gar Befreiung von ihren Leiden verspricht. Hingegen ihre wissenschaftliche Schwester die Neuralforschung zeigt, wie der menschliche Charakter bereits in frühester Kindheit, wenn nicht bereits im Mutterleib, geprägt wird. Ihn später noch zu ändern, sei kaum mehr möglich, so die Neuralforschung: es sei denn im Leid! Ein Leid freilich, dessen Auslöser, häufig schicksalhaft auftretende (Organ-) Erkrankungen, der Mensch gern meidet. Sicherlich unterliegt die niedere Seele, aus Affekten, Ehrgeiz, Leidenschaft Gier und Hass einem gewissen (darwinschen) Selektionsdruck. Nicht jedoch das eigentliche Menschsein, die Liebe! Gewiss reift eine Seele durch Erziehung, später vielleicht noch in Kontemplation und Meditation, letztlich aber nur noch im Leid zur Liebe! Die Organersatzteile der Genforschung würden so verhindern, woran der Mensch reift, ja zu reifen hat? Ist doch die weder soziologisch noch psychologisch so recht auszumachende Liebe der eigentliche Schlüssel für brüderliches Miteinander und soziales Wollen. Die Kunstorgane der Gentechnik griffen so nach dem Schicksal ganzer Völker! Denn die Zelle ist eigentlich nicht von dieser Erde!


Das Bild vom Sündenfall im Paradies zeigt im Symbol des Apfels am Baum des Lebens den Menschen, wie die Zelle unserer Erde gleichsam mitgegeben wurde. Die Zelle ist die Voraussetzung von Zeugung, Befruchtung, Schwangerschaften und allgemeinem Menschsein. Seit der Sintflut bildet innerhalb der menschlichen Gestaltbildung die Zelle einen eigenständigen (da ontogenetisch ihr vorausgegangen) Formenkreis. Die Zelle lebt gewissermaßen außerhalb(!) der eigentlichen Leibwerdung des Menschen. Was die Dramatik einer Krebserkrankung erklärt. Biochemische Zell- bzw. Genmanipulationen greifen nach dem Sinn unserer Schöpfung! Als ein dämonischer Versuch, Mensch und Erde voneinander abzukoppeln. Dass unsere Schöpfung dennoch unendlich weise waltet, zeigt sich, wenn wir abschließend die vergangenen etwa 500 Jahre Menschheitsentwicklung zusammenschauen. Sie zeigt, wie der strebende Mensch im Messen, Wägen und Zählen die Erde nach und nach von ihrem Formenzauber entkleidete und zum bloßen Kräftespiel verkam. Näher, enger, dichter noch , gleichsam wie zur Schale verwoben, sie ihm heute zu Füßen liegt? Und was erschaut der Mensch? Der Mensch schaut abgelegte Leiber Christi! Möge sich die Michael-Prophetie in Sie hinein ergießen, in Fülle!

Der Verfasser Bremen, Januar 2011 Alle Zitate, wenn nicht gekennzeichnet: <Steiner>, ((Goethe))


Tafel 001 Neubegr端ndung der Geisteswissenschaft 32 - 33


I.C.M.

.

.D

P.S.S.R

. N.

-

-

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

E

Geisteswissenschaft neu! Dem imaginativ schauenden Auge erscheinen die von Rudolf Steiner in sein Vortragswerk weitläufig einfermentierten Wortbilder als Bildsprache der <<Verborgenen Schrift>> respektive << Geheimen Figuren der Rosenkreuzer >>. Jenes wandelt ihr Phänomen vom Wort zum Bild in die okkulte Essens seines Werkes : Die Michael - Prophetie. Sie ist Bild , Offenbare Parusie des Heiligen Geist, Gral in Christus. Die Tafeln sind würdiger Ausdruck wahrhaftiger Hochschulwissenschaft. Sie überwindet eine starre Exegese , ja , sucht den noch entferntest im Geiste wahrhaftig wollenden Schüler! Ein Urteil vorliegender Tafeln wird nur der ernstlich treffen können, der im Geiste des von Rudolf Steiner vorgezeichneten Schulungsweges zumindest die erste Stufe wahrhaftiger Rosenkreuzer - Einweihung die Imagination in sich zur Blüte bringen durfte. Engoarlk Bremen, im Februar 2001

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

begründet im Zenit der Apokalypse der Jahrtausendwende 2001 die von Christian Rosenkreuz inaugurierte und Rudolf Steiner naturwissenschaftlich konstituierte

Band1:

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Die Michael-Prophetie


Tafel 002 Neubegr端ndung der Geisteswissenschaft 34 - 35


I.C.M.

.

.D

P.S.S.R

. N.

-

-

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

E

Band1:

Der Welten Schönheitsglanz, Er zwinget mich aus Seelentiefen Des Eigenlebens Götterkräfte Zum Weltenfluge zu entbinden; Mich selbst zu verlassen, Vertrauend nur mich suchend In Weltenlicht und Weltenwärme.

Rudolf Steiner: Wahrspruchwort Bremen, 23-29. Juni 1985

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Prolog 1


Tafel 003 Neubegr端ndung der Geisteswissenschaft 36 - 37


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Band1:

Man strebt an, daß einmal auf der Erde werde gesagt werden können: Vor Jahrhunderten hat es eine sagenhafte Menschheit inmitten von Europa gegeben; Es ist uns gelungen sie auszurotten, weil sie furchtbar hochmütig war. Sie leitete sich von den Göttern ab und nannte sogar den Hauptdichter Goethe, um anzudeuten, daß sie direkt von den Göttern einen Geist gesendet bekommen hat

Bibliographie Nr.180: Mysterienwahrheiten und Weihnachtsimpuls Sechster Vortrag S.110.

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Prolog 2


Tafel 004 Neubegr端ndung der Geisteswissenschaft 38 - 39


I.C.M.

.

.D

P.S.S.R

. N.

-

-

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

E

Band1:

Oh daß die Deutschen ihre wahren Kräfte kennen und ihren Fleiß höheren Zielen zuwendeten. Sie würden nicht Menschen, sie würden Götter -Engelmenschen(der Verfasser) sein, denn göttlich ist der Geist dieses Volkes!

Giordano Bruno : 1548 - 1600 Italienischer Philosoph und Naturmystiker; Als Ketzer von der katholischen Inquisition in Rom auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Prolog 3


Tafel 005 Vom Wort zur Zahl 40 - 41


Tafel 006 Vom Wort zur Zahl 42 - 43


I.C.M.

.D

E

P.S.S.R

. N.

-

. I.C.M.

-

.

.D

P.S.S.R

. N.

-

-

Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

E

Johannes I,1-2

IN

Urbeginne war das Wort und das Wort war bei Gott und ein Gott war das Wort

Dieses was im Urbeginne bei Gott

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 007 Vom Wort zur Zahl 44 - 45


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

.

.D

P.S.S.R

. N.

-

-

I.C.M.

E

JohannesEvangelium I ,1-2; (1-21) Offenbarung 1-22 (21+1)

* +1

=

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 008 Vom Wort zur Zahl 46 - 47Â


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

JohannesEvangelium I ,1-2; (1-21) Offenbarung 1-22 (21+1)

Urbilder der Schรถpfung Kreis, Trigon und Quadrat Bild-Zyklus : <Alter Mond>

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 009 Vom Wort zur Zahl 48 - 49Â


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

JohannerEvangelium I ,1-2; (1-21) Offenbarung 1-22 (21+1)

Heiliger Geist

9 5 4 1 3 2 Sohneserwarten 1 8 7 2 13 4 5 6 2 3 6 11712 138 9141015 4 5 6 7 8 9 10

16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Vaterwerden

Urbilder der Schรถpfung Kreis, Trigon und Quadrat Bildzyklus : Astralplan

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 010 Vom Wort zur Zahl 50 - 51


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

JOHANNES-

Neue Wärme: Willensliebe

Das Willenlos Böse

Evangelium Offenbarung I ,1-2; (1-21) 1-22 (21+1) Bild-Zyklus : Astralplan “Trübe” ~ 56°

Bahnebene R/; = 56°

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 1 2 3 4 3 2 1

4

Neue Wärme und Das Böse

21

22 23 24 25 26 27 28 16 17 18 19 20 21 11 12 13 14 15 7 8 9 10 4 5 6 2 3 1

Erde im 173 Formzustand

7

Das Böse und Neue Wärme

28

Salomonischer Schlüssel oder Griechisches System

Schöpfung bis Golgatha: 28 x 6 Hyperboräische Zeit Polare Zeit Alter Mond Alte Sonne Alter Saturn Formzustand Erde 6x8 3 5

1 2 7 8

= 48 4 6

6

5

=

Das

10 10 9 8 Böse 9 8 7 6 5 7 6 5 4 3 2 1 4 3 2 1

4 6 8

3

4

28+(1)=29

9 8 7 6 5 4 3 2 1

2

1

3

Wärme 4 x 12=48 10

12

11

1

6x8

5

2

7 9

-0-0-0-

3 5 4

168 + 1 + 1 + 1 + 1 + 1 > 173

1 2 7 8

= 48 3

4 6 5

6

V

U;R

Wasser Erde Feuer

R. Steiner <<Ende des Jahrtausend ....... 4 x 12 = 48 Freunde............................>> Johannis Kapitel 14-.1 > ........................................144 -0-0-0- Sonderstellung Michael-Propheti ......................................3 x 48 =144 (ooo)................................

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


52


Tafel Begleitext Vom Wort zur Zahl

Seite

006

Vom Wort zur Zahl

043

007

Vom Wort zur Zahl

045

008

Aus Wort und Zahl zur Form

Trigon- und Rautenzyklen

009 Trigon- und Rautenzyklen Urbild des Astralplan

049

010

Trigon und Rautenzyklen Der Salomonische Schlüssel

Zyklus 21 (3x7), Zyklus 28 (4x7)

Das Böse im Trigonzyklus

Die Zahl 144ooo im Johannes Ev. und die Zahl 48 bei Rudolf Steiner „48 Freunde zur Jahrtausendwende..“

047

051

3 x 48 = 144 bei Joh.(da ooo=Sonderstellung)

53


Tafel 011 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 54 - 55


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

.D

P.S.S.R

. N.

-

-

I.C.M.

E

.

3x3x3x3

W

5x5x5x5

Atlantis

Sintflut

R ndien -

en

7

90 7

yp

ten

Elem

ent

Luf

- 74

nlan d

Ma

Gri eche

rs

0 J. 216

T

Äg

S

rsi

e t-P

Al

7227

U

067

-5

nt eme

El

Phy. Plan Lemurische Zeit

sser

Wa

ab 1413 <<Christus - 1 hineingeboren in : - Griechengeist - Judenseele - Leib d. Röm. Imperiums >> (R.Steiner)

t

T W

Ve

nd

Mo

I

ur

re k

M

Alt-

A

B

60

U

D

-9387 Ätherplan

C

V

-2

phy.Leib

Q

V S R T

21

Ätherleib

T

Ja nus hre

Empfindungs- RW

Q

Deutschland

Element Feuer

U

Verstandes-

Empfindungsleib

III.

L

V

U

S

U

Bewußtseins -seele

4x4x4x4

Astralplan III. > siehe Blatt Apokalypse Alter Mond - Sonne - Saturn

frei nach R. Steiner : “Wandtafelzeichnungen”

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 012 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 56 - 57Â


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

R. Steiner Ga 264 : Wir finden den Buddhismus am ausgebreitesten bei den Überresten der Atlantier, bei den mongolischen Völkern. Und wo er am großartigsten, säulenartig auftritt, in Tibet, da haben wir einen modernen, ‘monumentalen Ausdruck alter atlantischer Kultur

Goethe: Goethe und Moses / Moses und Thora kabbalistisch : Die Deutschen kommendesVolk Davids ”

Ga 93a: In den sogenannten Gelbmützen und Rotquasten, die zwei großen Mönchsorden, lebt fort das luziferische und ahrimanische Element, mit denen die Bewohner von Atlantis, namentlich im vierten atlantischen Zeitraum in hohem Maße bekannt waren, mit denen sie gewirkt und gearbeitet haben. In einer Zeit ,die unserer Zeit um 5 bis 7 Jahrtausende vorangeht, war in Asien drüben auch dieselbe Kultur wie auf diesem atlantischen Kontinent. Da drüben in Asien gab es dazumal eine Kultur, die erhalten geblieben ist in den Klüften, in den unterirdischen Höhlen von Tibet. Diese Felsen, die waren ausgehöhlt worden von den Leuten, und in das innere dieser Höhlen kratzten sie dann, wie man es nannte,ihre Geheimnisse ein; so dass mann eigentlich diese Zeichen, die sie machten, verstehen muss, wenn man dasjenige wissen will, was diese Leute sich vorgestellt haben. Wenn es gelingt, diese Zeichen, die da eingegraben sind in die Felsen, Europäer nur in den allerseltensten Fällen Zutritt bekommen haben, zu enträtseln man auf große naturwissenschaftliche Geheimnisse kommt, die die Menschen in der alten Zeit einmal gehabt haben>

“ Wer klare Begriffe hat, kann befehlen” 270° (1080°) 9

60°

(360°) 5

120° (360°) 1

120° (180°)

(180 ) 36° 3

90°

(360°)

Die Wirklichkeit des Phänomens!

60°

4

(180°)

72°

2

(360°)

8 120°

<<Mittags- und Abendprozess>> der

“Sterne”

Himmelsscheibe von Nebra 32 (4x4 x2) “Sterne” ~1600 v.Chr.

Foto: Erdbeben geschrieben mit Sandstrahlpendel

3

4 7

5

7

32

“Sterne”

12

13

14

~82 40x4

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 1 2 3 4

1=7

15

16

;

17

Umkreis: 4 x 10

1

21

L

9

5

2

~3°

10

~82°

6

9

11

~3°

5

2° ht Nac

12

~40°

13

x4

~40° 14 x4 1

Tag

4

R

~3°

20

~82 °

Tag

3

B

8

Q

19

21

~3°

2

T

~8

°x4

1

7

~40

~3°

t Nach

;

15

;

16 Tag

t

T

~3°

17

18

19

20

21

Imaginative Runen- oder Geisteswissenschaft 32 = 2 x 16 2 x (4 x 4)

Nach

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Band1:

;

14

Erde

13

Wasser

Franken

12

Q

~3°

R

~40° x4

Böhmen

Tag

R

11

R

Feuer

Nacht

Q

~3°

;

Externsteine Harz/Brocken

40+ 1 = 41+3°

T

T

Q

10

;

Wärme z.B. HB/Widder/HH

6

9

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

R

B

5

7

4

8

Q

3

~8

1

2

B

6

18

1

7

17

8

7

Deutschland Äthergeographie Gralswege der Menschheit

3

16

1

Nibelungen

4

4 5 6 7 8 9

5

K

20

Der Der gestauchte Ätherleib gestauchte Die Wandlung der germanischen Seele Ätherleib Seine << Sehnsucht nach dem GEIST >> 1 2 3 Der Germane auf dem Weg zur Deutschen Gemütsseele

A J

19

a

B

15

11

Tag

~40x4

Feuer

6

15

°

;

H

7

8

2 ~8

R

C

(360°)

120° (720°)

10

°

UT

Q

15

9

G

6

Nacht

4 x 10 = 40

D

2

72°

6

1 2 3 4 5

40+1 = 41+3°

3

(4x4 x2)

Germanisches Sternenorakel im Spiegel Deutscher Gegenwart Beginnender << Morgen- und Abendprozess >> auf L ~ 9°, B. ~52°° Germanen zwischen 1 2

15

4

15

8

4

8

60°

(180°) 60° (180°) 36°

(360°)

Ruhendes Sein an kühler Trüber Stoff und Leben Quadrat und physischer Leib

(2x4x4

5

15

120° (180°)

90°

15

Hexagramm und Seele Farbe und Reiz Offenbares Sein in lichter Trübe

4

<

1

Schaffendes Sein durch heller Trübe Klang ,Zahl und Ordnen Pentagramm und Ätherleib

4 4

F

15

32

RautenPhänomen

9

60°

120° (360°)

Trigon und Geist Licht Strahlendes Sein vor Trübe

6

270° (1080°)

(360°)

7

(720°)

Ga 353 Durch die Eroberung Tibets würde der letzte Rest von Spiritualität auf Erden verschwinden

15

Die Trübe aus Konjunktion und Opposition

60°

15

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 013 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 58 - 59Â


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Johannes und Christian Rosenkreuz Johann Valentin Andreae Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz anno 1459. Neu bearbeitet v. Dr. Walter Weber, Zbinden Verlag; Basel 1987 Das seit dem Jahr 1459 , in der Ausgabe 1987 und bis in die Gegenwart allgemein ungeklärte Rätsel der Jungfrau, gerichtet an Chr. Rosenkreuz: Dritter Tag ,Seite 63 : Mein Name (Alchemia) enthält fünfundfünfzig (56) , (56, Einfügung Dr. W. Weber, Ausgabe 1987),

“Und hat doch nur acht Buchstaben; der dritte ist des fünften dritter Teil; kommt jener dritte dann zu dem sechsten, so wird daraus eine Zahl, deren Wurzel schon um den ersten Buchstaben größer wird , als der dritte selbst ist , und er ist des vierten Hälfte. Sind aber der fünfte und siebente gleich, so ist auch der letzte dem ersten gleich und die letzten machen mit dem zweiten so viel als der sechste hat , der doch nur um vier mehr als der dritte dreimal hat! Nun sagt mir, mein Herr, wie heiße ich?” Das Rätsel kam mir kraus genug vor ; trotzdem ließ ich nicht nach, sondern fragte :"Edle und tugendsame Jungfrau, darf ich nicht wenigstens einen einzigen Buchstaben erfahren?” “Jawohl”, so sprach sie ”das läßt sich wohl machen.” -”Was mag denn”, antwortetet ich wieder, ”der siebente Tag enthalten?” “Er hat”, sagt sie, “so viel der Herren hier sind. Darüber war ich zufrieden und fand ihren Namen mit Leichtigkeit! Auf Seite 118, Ausgabe 1987 unter -Anmerkungen und Ergänzungen- : Punkt 8, 9, die rechnerische Lösung nach Leibnitz (Mathematiker): 1 A aus 1 +

Band1:

2 l

3 c

4 h

5 e

6 m

i

7

8 A

Summe (Buchstaben Alphabet) : 1 2 + 3 + 8 + 9 + 1 3 + 9 + 1

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 014 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 60 - 61


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Johannes und Christian Rosenkreuz

Johann Valentin Andreae Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz anno 1459. Neu bearbeitet v. Dr. Walter Weber Zbinden Verlag; Basel 1987

<< 55 ist wohl ein absichtlicher Druckfehler >> : kommentiert Dr.W.Weber in seinem Buch!

Wie der Studiosus bereits jetzt wissen kann, entspricht Raute -55- der höchsten Einweihungsstufe im Hexagramm des Alten <<Griechischen Systems >> oder auch << Salomonischer Schlüssel genannt >> .Auf Chr. Rosenkreuz Einweihungsweg wird so das Rätsel des Dritten Tages zur Schlüsselfrage! Denn die Jungfrau deutet im Zahlenspiel von -55- und -56- (2 x 28 bzw. 4x7) auf ihre eigene okkulte Entwicklungsstufe am Ende des Hexagramm. Die nun darauf folgende Stufe -56- vermag sie zwar noch numerologisch zu benennen, kann jedoch dessen imaginativen Inhalt (Raute 56) nicht mehr schauen. Der Zusammenhang erscheint verborgen -7 und 9- . auch im Wortspiel der Zahlen Der okkulte Inhalt der Raute -56- kann daher letztlich nur noch “außerhalb der “Gesetze des ‘Hexagramms” gefunden werden! Schließlich wird Christian Rosenkreuz “Raute -56-” geoffenbart !Er erschaut in Christus die Bildegesetze des Zeitenleibes der lebendigen Erde : SULPHUR , SAL und MERKUR

.

Er begründet darin in Erweiterung aller “Alten Systeme” Geisteswissenschaft neu ! die Doch strebt “Raute -56-" ab 1879 und zentriert noch auf die Jahrtausendwende 2001 dem Entwicklungshöhepunkt der 5ten nachatlantischen Kulturepoche und ewiglichen Zukunft entgegen: Der Bildung des Geistäthers!

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 015 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 62 - 63


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Die Kabbalistik des Metadeus << Metadeus>> eigentlicher Verfasser (R.Steiner) in Geheime Figuren der Rosenkreuzer aus dem 16ten und 17ten Jahrhundert Altona Erstes Heft 1785, Zweites Heft 1788 gedruckt und verlegt von J.D.U.Eckhard in Hamburg Johann Valentin Andreae Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz anno 1459. Neu bearbeitet v. Dr. Walter Weber Zbinden Verlag; Basel 1987 Das Rätzel :

64 56 28 21

1 2 3 4 5 6 7 8 A L C H E M I A= 56 Summe (Buchstaben Alphabet) 1+ 12 +3 + 8 + 9 +13 +9 +1

> Ende Astralplan Erstes Heft 1785:Umfang Seiten 6 x 6 = 36 > Ende Hexagramm Zweites Heft 1788:Umfang Seiten 3 x 7 = 21 > 29 Chr. Rosenkreuz > 3x7 z.Zt. Johannes Gesamtumfang Heft I+II 56 x 1 = 57

56

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

28 56

3 x 7

1 1 2 3 2 4 5 6 3 7 8 9 10 4 5 11 12 13 14 15 6 16 17 18 19 20 21 7 22 23 24 25 26 27 28

1 2 3 4 5 6 7

22 23 24 25 26 27 28 16 17 18 19 20 21 11 12 13 14 15 7 8 9 10 4 5 6 2 3 1

1 2 3 4 5 6 7

-8- -57 58 59 60 61 62 63 64 -8-

7

56

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

22 23 24 25 26 27 28 16 17 18 19 20 21 11 12 13 14 15 7 8 9 10 4 5 6 2 3 1

6x6

28

56

Heft I Hierachie Throne Kyriotetes Dynamis Exusiai Archai Erzengel Engel Christian Rosenkreutz Chymische Hochzeit Bewußtseinsseele Verstand-/Gemütsseele Empfindungsseele Empfindungsleib Ätherleib Physischer Leib

29

Seite 1 35-36 2 34 3 33 4 32 5 31 6 30

Element

7 29

Wasser

8 18-28 9 11-17 10 7-10 11 3- 6 12 2 13 1

Feuer

Erde

Offensichtlich war Medadeus bemüht in Heft II neu gewonnene Studienergebnisse mit Heft I so zu verbinden, ohne dessen Aufbau zu verändern ,ja beide in Erweiterung höher zu fassen. Wir erkennen darin seine Entwicklung vom Studium des Archai zum Erzengel,verfolgen hier es jedoch nicht weiter, weil gerade dies ja Anliegen vorliegender Tafeln ist.

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 016 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 64 - 65


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Ankunft und Geburt Christie

Parusiw Christie 33 - 1.000 1.000 - 1879 Archai 1879 + 3x33=1997 (330) Erzengel Engel 1.000 Jahre

Golgatha + 1.000 Jahre

nach 33 Gogatha

Jean de Arc

Wiederkehr Christi + 1.000 Jahre Goldenes zeitalter

Der Aufscheinende Archai Beginn seines chorischen Schaffens Heilige Römische Reich Deutscher Nation -929Heinrich 1. -1197Otto 1. Friedrich 1. - Heinrich 4 Kreuzzüge,Islam und Weisheit des Orient Jean de Arc Der 100 jährige Krieg Johanniter - Templer-Deutsche Orden

0 J.

110000J0

JJ.. 11000000

J.J. 300 300 003 300 J.003300J. 3001000 J. J.300J.

Templer Templer ~200 ~200 J.J. 005 005 5 005.5 005. 005. 005.

Castel de Monte Grundriss Konstruktion Pythagoräische Dreieck 3-4-5

im “Alten System” 4 x 4 = 16 3 4 5 1 2 7 6 9 8 11 10 12 13 14 15 16

Kunst Wissenschaft. Kunst WissenReligion

Der Gral im

schaft. Religion

Alten System

Stauferkaiser Friedrich II. ~1215 - 1250 Wolfr. v. Eschenbach: “Stupur mundi” Kyffhäusersage Parzival <der die Welt in Erstaunen versetzt>

Papst Urban II. Hieronymus Bosch Einweihung 3. Clairvaux Das Jüngste Gericht Klosters von Cluny

Päpste: Päpste: 11 Urban Urban 4 Woytila 4 Woytila

Lehrstand Wehrstand Nährstand

Der heilige Bernhard

Otto Ott Fririeedr.I. o I.I. F dr.I. VI. VI. HHei einnrrich ich I. I.

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 017 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 66 - 67


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Die Kathedrale von Chartre Gefügtes Weltenwort Zusammenklang von Mikro- und Makrokosmos Gestalt und Leiber Christi Weltenwort und Gralsschale Chorisch - tönende 6 Elohim 11 11 Hülle des Erzengel Michael im Lateinischen Kreuz Steinerner Johannes Prolog 1x2 x 2x2 Die Zahl 28 11 x 3 =33 28 Wenden 28 Wenden, 4 x 28 =112 Ringsteine 13 Bögen “Labyrinth” oder Wirbelgral 1x2x2x2= 8 Schleifen Gestalt und Leiber Christi 3 x 11 eingefaßt in 4 x 28 30 + 3 3 : 4 : 5 Passion und Werden Christi 11

11

11 11

30

+3

33=30 +3 4 x 7 1 2 + 1 2 x 4 2 x Raute

3:4:5

.

4

12

12

12

4

12

4

. N. -

12

I.C.M.

.D

22 2 16 3 24 25 1 26 11 7 18 2 12 19 20 7 28 1 7 8 3 14 21 9 4 10 15 5 2 6 3 1

.D

28

12

P.S.S.R

22 23 24 25 26 27 28 22 23 24 25 26 27 28 16 17 18 19 20 21 11 12 13 14 15 7 8 9 10 4 5 6 2 3 1

4

-

P . S. S . R

28

28

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

1 3 6 2 5 10 4 8 9 15 1 14 2 7 13 20 28 12 19 27 18 26 17 25 16 24 23 22

28

1

1

11

I.C.M.

-

. N. -

28

8 7 6 5 4 3 2

E

1 2 8

11 11 10 9

8 1 2

1

10 8 9 6 7 4 5 3 2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

1 28

E

Rauten und Trigone 4x7 = 28 numerologisch höchster Trigondurchlauf > Ende Trigonzyklus Buddha und Raute 21 = 3 x 7 Ende Rautenzyklus s. seine 4 x 21 <84 Weisungen> Alanus ab Insulis : Die Rose(Ausschnitt) “Sieh des Menschen Abbild in der Rose; am Tag steht sie offen, nachts geschlossen, zuerst lebend dann ruhend So gehen auch wir von Jugend zum Alter, vom offenen zum verwelkten Blatt, von Stadium zu Stadium Band1:

Lies nun ,Mensch, der du begeistert bist, was höhres Schicksal die allemal, zu späterer Zeit bereitet hat. Was du warst als du geborn, was noch vor die entsteht, wisse, dass du noch nicht gegoren bist”

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 018 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 68 - 69Â


Tafel 019 Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 70 - 71Â


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Tod und Geburt Christie Verwandlung Physischer Leib in << Ätherische Gestalt >> Kelch und Gral <<...Die Heilung der Sündenkrankheit an dem Leiblichen der Menschheit...>> Adam

3x4x5

33° 22° 11° 10° 20° 30°

4 5

3 3

5

5 3

5

4

90°

60°

21 7

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

22 23 24 25 26 27 28 16 17 18 19 20 21 11 12 13 14 15 7 8 9 10 4 5 6 2 3 1

7 7

28

5 5

5

4

4

Neues Testament 7

22°

Christus

Kelch und Gral

90°

Jesus

21°

Altes Testament

4x5=20

5 5

Seine Wunden am 4.Tag

Konstruktion Raum und Zeit Trigon und Kreis

Die Verwandlung der Zeit : <<..musikalisches im Einzelton..>>

Kunst der Renaissance Rautengeheimnisse im “Alten System” Christliche-Geometrische “Kabbalistik”

Heilige Geometrie und Numerologie Spiegelgeheimnisse im Bilde des Menschen Leib : Spiegel der Seele Seele : Spiegel am Geist Geist: Spiegel seiner selbst

Neuer Zeiten -

und

Physischer Leib

1 10 3 8 5 1112 6 9 4 7 2

Neugeburt Herz und Blut

Band1:

Matthias Grünewald; Isenheimer Altar Kreuzigung (Ausschnitt)

Tod : Kopf und Empfindungsleib

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel Begleitext Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Beginn der 5.nachatlantischen Kulturepoche 011

Frei nach Wandtafelzeichnung R. Steiner : Die Sternenschrift von der Sintflut bis zum Jahr 1413 Das Menschheits-Wendejahr 1413 ! Beginn 5. nachatlantische Kulturepoche:

-Kleine Apokalypse bis 1879 ; -Große Apokalypse ab 1879.

Der verborgene Aufbau der Apokalypse : Weltenkarma von der Sintflut (Atlantis) bis zur Gegenwart ! Durchlauf der Apokalypse als rückläufige gesteigerte Spiegelungen vergangener Kulturepochen !

012

Das Phänomen bei Goethe . Goethes “Trübe” und die Winkelstellungen der Sterne. Die Himmelsscheibe von Nebra : Erweckung der germanischen Empfindungsseele . Gralspunkte Mitteleuropas.

Seite

055

057

013 Anspruch und Wirklichkeit nicht weniger Anthroposophen : 059 Oder , das verkopfte Werkverständnis Steiners ! Die seltsamen Vermutungen des Dr. Walter Weber in seiner neudeutschen Übertragung (!) : Die Chymische Hochzeit des Chr. Rosenkreuz anno 1459, Zbinden Verlag 1987. Erstmals nach ~500 Jahren die Lösung des Rätsels in, J. V. Andreae , “ Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz” anno 1459 : “Das Rätsel der Alchemia am 3. Tag ! “ Ihr Zahlenspiel zwischen 55 und 56 ! 014

Anspruch und Wirklichkeit nicht weniger Anthroposophen : Oder, das verkopfte Werkverständnis Steiners ! Die seltsamen Vermutungen des Dr. Walter Weber in seiner neudeutschen Übertragung (!) : Die Chymische Hochzeit des Chr. Rosenkreuz anno 1459 , Zbinden Verlag 1987.

72

061


Tafel Begleitext

Seite

015

Die Kabbalistik des Metadeus ,der Aufbau der Geheimen Figuren..... Nach Angaben Steiners war ein Metadeus Verfasser der Geheimen Figuren der Rosenkreuzer, aus dem 16. und 17. Jahrhundert,Altona Erstes Heft 1785, Zweites Heft 1788 .

Dessen Inspiration ,so Steiner weiter, unmittelbar auf Chr. Rosenkreuz zurückgeführt werden kann.

Offensichtlich war Metadeus bemüht , in Heft 2 neu gewonnene Studienergebnisse mit Heft 1 so zu verbinden, ohne dessen Aufbau zu verändern, ja beide in Erweiterung höher zu fassen. Wir erkennen darin seine Entwicklung vom Studium des Erzengel zum Archai , verfolgen es hier nicht weiter, weil das ja Anliegen vorliegender Tafeln ist.

016

Bildgeheimnisse in : Castel de Monte und Friedrich 2th Der Gral bei Friedrich 2th.

Das vorromanische Pentagramm. Der aufscheinende Archai:

Das griechisches Kreuz ! Romanik und Mystik. Der Heilige Bernhard,Wolfram von Eschenbach,Parzival, Kyffhäusersage,Jungfrau von Orlean.......

017

Bildgeheimnisse in Die Kathedrale von Chartre: Gralskirche Michaels! Das Hochmittelalter in Erwarten des Erzengel Michaels ! Makrokosmische Baugeheimnisse: Die Zahl 28: Chartre und s. u. a.

“Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz” . Der fälschlich Labyrinth genannte chorische Atem Christi 3 x 11= 33; eingefasst von 4 x 28 = 112 Ringsteine . Chartre als Zusammenklang aus “Altem System” und Christologie im Lateinischen Kreuz der Gotik. Doch bereits ~100 Jahre nach ihrer Weihe verlor sie ihren einmaligen Gralscharakter, in Folge gewisser gestalterischer Eingriffe in den Innenraum ! ( Details mikrokosmische, imaginative Baugeheimnisse ,s. Bd. 2) 73

063

065

067


Tafel Begleitext

Seite

018

Bild- bzw. Spiegelgeheimnisse in : Die Kunst des Mittelalters: Dem Mittelalter gut vertraut, galt die Dreifaltigkeit als Dreigesicht, seit dem Konzil von Trient doch als verpönt. Leonardo da Vinci :

019

Bild- bzw. Spiegelgeheimnisse in : Die Kunst des Mittelalters: Dem Mittelalter gut vertraut ,galt die Dreifaltigkeit als Dreigesicht, seit dem Konzil von Trient doch als verpönt.

Matthias Grünewald :-Isenheimer Altar Kreuzigung und Geburt Christi -!

069

Das Rätsel im Lächeln der Mona Lisa. Trinitarisches Bildgeheimnis und menschliches Doppelwesen in : Leonardo da Vinci -Mona LisaPhysische Augen und Drittes Auge.

Tafel 020 Genesis, Die 7 Schöpfungstage 74 - 75

071


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Genesis 1 2 3 4 Die Erde aber war irrsal und Wirrsal 5 6 7 W= I l a s r r i- W -i r r s a l

1-3-5-7-9-11 - I - 12-10-8-6-4-2

1.-6. Tag

7. Tag und Gott ruhte am 7. Tag! Der Mensch ward so Erschaffer seiner selbst

1. - 6.Tag Werk Gottes Planzen,Tiere

8. Schöpfungstag Der Mensch Erschaffer einer neuen SonnenErde

W

R ;

3

1. - 6.Tag Werk Gottes Planzen,Tiere

Der Erste Tag Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Finsternis lag auf der Urflut Und der Geist Gottes schwebte wärmend über den Wassern. Und Gott sprach : Es werde Licht! Da schied Gott das Licht von der Finsternis Und Gott nannte das Licht Tag. Und die Finsternis nannte er Nacht.

Der Zweite Tag Und die Erde war Irrsal und Wirrsal Und Gott sprach: Es werde eine Wölbung über dem Wasser, die sei licht und luftig Das Dunkle, Schwere sinke nach unten.Und es geschah also. Und Gott nannte die Wölbung Himmel. Da ward am Abend und Morgen Da ward am Abend und Morgen

Der Dritte Tag Und Gott sprach: Es fließe denn Wasser unter dem Himmel an besonderen Orten Und es geschah also. Und Gott nannte das Trockene Erde und die Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, daß es gut war. Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut und Bäume,die da Frucht tragen und Samen haben, ein jegliches nach seiner Art Und es geschah also. Und Gott sah, das es gut war. Da ward am Abend und Morgen

Der Vierte Tag und Gott sprach: Glänzet auf ihr Lichter am Firmament. Und es geschah also. und Gott machte zwei Lichter, das große Licht, den Tag zu beherrschen und das kleine Licht die Nacht zu Regieren, dazu die Sterne. Und Gott setzte sie an die Wölbung des Himmels, zu leuchten auf die Erde, zu herrschen über Tag und Nacht und zu scheiden zwischen Licht und Finsternis. Und Gott sah: Es war gut. Da ward am Abend und Morgen

Der Fünfte Tag

Der Sechste Tag und Gott sprach: die Erde bringe hervor lebendige Tiere nach ihre Art, Vieh, Gewürm und wildlebende Tiere auf Erden. Und es geschah also. Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen nach unserem Bilde. Und Gott schuf den Menschen in seinem Bilde im Bilde Gottes schuf er ihn, männlichweiblich schuf er sie.Und Gott segnete sie und es sprach zu ihnen Gott: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde. Machet sie euch untertan und herrschet über die Fische, die Vögel und alles Lebendige. gegeben alles Kraut auf der Erde und Speis. Und es geschah also und Gott sah Alles, was er gemacht hatte und siehe, Es war sehr gut. Da ward am Abend und Morgen

und Gott sprach: es wimmele das Wasser von regsamen lebendigen Tieren und Gevögel fliege über die Erde unter der Himmel Gewölbe. und Gott schuf alle lebendigen Fische nach ihrer Art und jeden gefiederten Nach seiner Art. Und Gott sah es war gut. Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch. da ward am Abend und Morgen

Himmel Raum

Erde: -4- -3- -5-

Himmel Zeit

ond Alrte M

<

Mensch Altindische 1 7 Durchgeistet ErdenKunst Punkt 1 Feuer 6 beseelt Polare Zeit 1 Kulturepoche sonne/ Linie 2 3 2160 J.Mond, Erde 4 5 Leben Mond Tier Babylonische Physik Fläche Raum Luft Kulturepoche 2 ab Jahr:1413 2160 J.Md.,Er. 3 Chemie -4- -3- -5Pflanze Hyperböräische 2 V. Nachtlantische Ägyptische Form Zeit Kulturepoche Kulturepoche 4 2160 J. 2160 J. Golgatha Die lebendige Erde Erde/Sonne/ Erde,Mond Griechische Mond -1Kulturepoche Die Lemurische Zeit Sintflut -2-2Oberer Astralplan Wasser Mond / Erde Atlantis Alt Erde / Mond e So Die Wachstumserde nn Unterer Astralplan e

<

<

-3-

Monderde

-1-

Alter Sat

Erde

urn

Und Gott ruhte am Siebenten Tag von allem seinem Werk das er schuf und machte. Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn.Dies ist die Entstehungsgeschichte des Himmels und der Erde :Ihre Erschaffung.

5 2

5.Tag

R

;

2.Tag

ntara

1

Q

alaja

Manva

V

T

S

ntara

Q 4

R

1

6 2 1

4

Pralaja

S Pr

3 4

3 7

U 5

W

V

Q V

3

US ; T

Manva

R

W

2

Pralaja

W

T

Im Urbeginne war das Wort Und das Wort war bei Gott Und ein Gott war das Wort Dieses war im Urbeginne bei Gott

Q

Lemurische Zeit

Q 2 ; 1R 3. Tag

Genesis

Herkules

;R

Alter Mond Mond

1.Tag

S

U

4 2

1

; 6

W

5 3

1

4.Tag

R

V 6.Tag

Sintflut

7.Tag Erde

und Gott ruhte am 7. Tag! Der Mensch ward so Erschaffer seiner selbst

411

8. Schöpfungstag Der Mensch Erschaffer einer neuen SonnenErde

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 021 Genesis, Die 7 Schรถpfungstage 76 - 77


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

3 1

4

J K

S

1.Tag

W

1

5 2

;

Q RNacht Tag S S T ; T U U

a

Tafel 11

Band1:

V

J

Q 4

R

1

6 2 1

WW K

U

3 7

5

W

<

C

VL

A

K J

U

V

1

; 6

W

R

F B

G A

H

T

;

U

V

a

J

5 3

4.Tag

1

R

V

6.Tag

7 x 4 = 28

n

Si

1 2

; =8 Erde 7.Tag

WW K

2

3

<

S

C

F

B

T

U

VL

A

1 3

5

4

7 6

Sternen-Polaritäten Saturn und Quadrat

D

QR

S

2.Tag

3

t tflu

Sternen-Polaritäten Mars und Trigon

D

F

H

S

Erde

Q V

4

ralaja Q 4 Man vanta 2 V Sra

S

Sternen-Polaritäten Raumes- / Zeitenleib

S T ; UV Q

T Wasser

US ; T

SP

T

S T ; UV Q

<

3 4

R

W

R

2

Pralaja Man vanta r jaa Prala

T

7 x 3 = 21

G

Q

Q

R

R

U

Feuer

Herkules

;

R 1

W

5.Tag

W

Sohn Vater

Lemurische Zeit

3. Tag

7x4

A

R

3

S

L

V

Alter Mond Mond

Erde

T

Sohn

C B

W ;R

R

Q2 ;

R ;

D

Vater

Wasser

Fe

Heiliger Geist

<

Hlg. Geist

Hlg. Geist

T

U

W

a

H

Vater

Q

F

G

a

Feuer

Phobos Q Deimos Planetoidengürtel

Wärme

L

Sohn

U

Wächter Alt- Ägypten und Spiegelgeheimnis

7

ab 1413

V

;

2

5

und aller belebten Naturreiche

W

Kalachakra Yabyum Der Alte Mond Die Lemurische Zeit Die Erde: belebte Stofflichkeit

4

H

Q

7

6

1

Der Mensch Erschaffer seiner Selbst

Wärme

R

3

Leiber des Christus

2

5 Phobos

Die Plane

6

B

4

AlterMond

ErdenMond-Trennung bis ErdenMond-Vereinigung) Die Diskontinuität der Planetenentwicklung

G

5

C

3

7 6

D

1 2 3 4

<

2

Der Astralplan

F

1

7x4

G

S

T

U V

D

QR ;

H

a

W WK

S

C

T

B

UA VL

J

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 022 Genesis, Die 7 Schรถpfungstage 78 - 79


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Geistplan Astralplan

Ă&#x201E;therplan

Astralplan

Q

Ă&#x201E;therplan



SchĂśpfungswerden der Geheimwissenschaft

Zweifach SchĂśpferisches

Kosmogenese des Astralplan Stufenfolge der Naturrreiche Systematik der Naturwissenschaften

    

Sinfonie der Wandelsterne und Die Michael-Prophetie

S

U

V

W

Q T

S U

V

W

R

Q T

S

V

W

;

R

Q

S

V

W

;

R Q

V

W

;

Astralplan(niederer)

6

;

R

Ă&#x201E;therplan

5

;

Physischer Plan

4

Mondenplan

3

Alter Mond Urbeginne

2

Logos/Trinität

2xHyperboräische - / 2xLem.- 1x Polare-Zeit

3 x Lemurische Zeit

Metamorphose : Raumes- in Zeitenleib : Hexagramm und Pentagramm Beispiel Raumgeraden:

W

7

Atlantische Zeit

Die Achte Sphäre

V

Astralplan(oberer)

Sintflut

3-fach Willenlos BĂśse

U

;

Q

(obere Astralplan)

wird dreifach und zweifach BĂśses

S

R

( )

Geistplan

Astral+ Ă&#x201E;therplan ab 1413

R

T

Q

;R

V

Q

W

-Alte Sonne - Alter Saturn-

<

Physik 2 Chemie 3 Euklidisch

Punkt Durchgeistet Linie beseelt 7 Fläche Leben 6 3

4

Raum Zeit

Raum

6

4 Raum

Mensch

5

Mensch

Himmel Zeit

Form : Kunst und Religion

7

5

-4- -3- -5-

Flora

Geisteswissenschaft 2

Erde:

Fauna

Systematik der an- und organischen Natur Stoff ;Urpflanze und Urtier Kosmos und individuelle Ganzheit 1

Himmel Raum

Erdensonne/ 7 Durchgeistet Mond 6 Feuer 2 Polare Zeit 1 beseelt Linie 5 3 2160 Jahre 4 Fläche Raum Leben -4- -3- -5Tier Monderde BabylonischeKulturepoche 2 Physik Luft 2160 Jahre Pflanze ab Jahr:1413 3 Chemie HyperbĂśräische Zeit 2 Form 5. Nachtlantische Kulturepoche Ă&#x201E;gyptische Kulturepoche 4 Golgatha 2160 Jahre 2160 Jahre Die lebendige Erde Wasser Griechische Kulturepoche Erde/Sonne/ Mond 3 Die Lemurische Zeit Erde Atlantis Sintflut Oberer Astralplan 4 -3- Alter Mond Die Wachstumserde Niedere Astralplan Erde / Mond -2- Alte Sonne

aus Hartmut Warm â&#x20AC;&#x153; Die Signatur d.Sphärenâ&#x20AC;?

Statik 1

<

Venus-Erde und Jupiter-Uranus

<

Jupiter-Uranus bei Mars/Jupiter-Konjunktion

Altindische Kulturepoche

1 Kunst Punkt 1

1 Alter Saturn

Morphologisch

Kunst

Religion

â&#x20AC;&#x153;Raum-Formenâ&#x20AC;? â&#x20AC;&#x153;Zeit-Formenâ&#x20AC;? Umkreis, Kosmos Zentrum, Organismus Typus Stoff oder Organismus Gegenstand â&#x20AC;&#x153;Naturgesetzâ&#x20AC;? innen Naturgesetz auĂ&#x;en bewegen, leben , tot , Entwicklung Kausalität, Ursache/Wirkumg (Vergleich in der Zeit) Urpflanze Kausalität im Raum Urtier ,Urform Mechanik,Phy.,Chem.

7 Durchgeistet Punkt 1 6 beseelt Linie 2 3 5 Fläche 4 Leben Physik Fauna Raum 6 2 Flora Chemie

Statik

3

Form

4

5

Kosmos

SchĂśne Wissenschaften

Natur

Effektiv

Ethik

Organisch

SchĂśnheit

Dynamisch

Harmonisch Form

Die natĂźrliche Systematik der Wissenschaften

<<Es ist eine Organik mĂśglich, die ganz in dem strengsten Sinne Wissenschaft ist wie die Mechanik>> siehe : Die Michael-Prophetie Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 023 Genesis, Die 7 Schรถpfungstage 80 - 81


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Kosmogenese der Geheimwissenschaft Die Plane im Schöpfungstrigon: Evangeliar von Kells

Die Mystik Fra Angelico Chorisch-klingende Fanfaren <<Morgen-Abendstimmung>> 3 :4:5 Gral und Mutter Erde -4x7-

-4x9Matthäus:Engel /Markus : Löwe Lukas:Stier / Johannes :Adler

3

Fanfarenstimmung abendlich 4x7 Trigon und Pentagramm Von der “5 zur 7” im “Alten System”

Fanfareninterval morgendlich -4x9Hochmittelalter in Erwarten des Archai

4 5

Mystik und Archai im “Alten System” 4 2

6

1

3

Mutter Erde in Erwarten des Chritus Die Plane im Schöpfungstrigon: Werden Raumesleib 1.- 6. Tag der vollendete 7. Tag

5

7

1

7

5

3

3

4

Lemurische Zeit Erden Plan hell/dunkel 1.,2. und 3.Tag

,Geist Sonne

c ntis

it he Ze

Sin tflu t

Lemurisch

e Z eiN ta

tla cha

Atl ant isc h

e

Geistplan Element Erde Geístplan El. Wasser > 1413/1879/2003

6

Astralplan 1. bis 7. Schöpfungstag

Fra Angelico

Golgatha

2 4

1

Der Achte Tag

Erde

5 2

Mond Wesen

Sintflut Astralplan Sonne 6.und 7. Tag Atlantis Die Wachstumserde phy.-+Ätherplan 4.und,5.Tag

t Zei

Die Plane im Schöpfungstrigon: Werden der Zeitenleiber Beginn Geistäther Tafel 11

Band1:

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel 024 Genesis, Die 7 Schรถpfungstage 82 - 83


Die Michael-Prophetie-Erdenkosmogenese in stufenweiser Offenbahrung des schaffenden Logos.Geistgestalt der Rosenkreuzer

Markus Ev. 4 x 4 Wärme

4x4

4

4 4

Kosmogenese der Geheimwissenschaft

4 4 4 4

Die zwei Christusknaben Die Vier Evangelien s-u-s-e- I ch -r-i-s-t-u-s

4

Erde

4x6

1 7 2 3 7 7 4 5 6 7 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

7 777

Matthäus Ev.

6 1 2 3 6 6 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Seine Leiber im Lichte der Michel-Phrophetie von Umkreiskräften zur kosmischen Zentralkraft (s. Teil 2)

6

Lukas Ev.



 :;

 M







12 M



7 7

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Johannis Ev.

<<...Des Menschen Sohn kommen sehen in den Wolken mit groĂ&#x;er Kraft und Herrlichkeit..>>

Judas 4 x 6

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Vater

Verstand phy.Leib



Sohn



3x7=21 21x 7=147 33= Adlermensch 180-147 Wärme Joh. Ev. 3 x 7 21 Kapitel Adlermensch

2 



Wasser:Lukas Ev.



Die ZwĂślf

Band1:

Verstand phy.Leib

Hlg.Geist



Christus 30 Jahre

Jordan 18+6=24+6=30 -taufe



Jesus   Natanischer 42 Geschlechter

7

Jesus - Israeliten Adam phy.Plan 6 Jawe 6 Ă&#x201E;therplan 2 Zaratustra 2 2 Manu 2

R

2

6 Jahre

42 x 42

Geschlechter

2

+ 6 Jahre

Die ZwĂślf und

der

Dreizehnte

Judas 4 x 6

Golgatha Passion 1Jahr 1Jahr 1Jahr

4x6 Erde: Feuer: Markus 24 Kapitel Matthäus Stier2 4x4 2 4x7 mensch 16 Kapitel Buddha2 28 Kapitel 2 LÜwenmensch 2 EngelMensch 2

und



Der Stern von Bethlehem

Markus Ev. 13 - 26/27/28: <...Wolken...>: Luft + Wasser ab 1879

7





Wasser

1

te Konjunktion

 





ona

en

Luft



der

Dreizehnte

Ihre imaginativen Systeme- erarbeitet in apokalyptischen Jahren 1985 bis 2006 in der Hansestadt Bremen durch Engoarlk


Tafel Begleitext Genesis, Die Sieben Schöpfungstage. 020

Genesis Die Sieben Schöpfungstage. Die imaginativen Zahlen 1 , 2 , 3 , 4 , 5 , 6 und 7 ; Die Zahl 8, 1- 3 Schöpfungstag : Zeugung der lebendigen Erde , 4- 6 Schöpfungstage : Der Mensch Erschaffer seiner Selbst Der 7. Schöpfungstag: Der Mensch;Erschaffer einer Neuen Erde! Die Zahl 8 : Der Mensch; Erschaffer einer neuen Sonne

021

Mandala und Schöpfungs-Ei , Die Plane , Werden von Raumes- und Zeitenleib Planetenstellungen und Urbilder

022

Planetenmetamorphosen und Urbilder . Die Michael-Prophetie und das Buch : Die (Planeten-) Signatur der Sphären von Hartmut Warm . Geisteswissenschaft und Planetenbilder ! Wahrhaftige Astrologie und Michael-Prophetie : Entsprechungen von Mikro- und Makrokosmos

Die natürliche Systematik der Naturwissenschaften !

023

Bildgeheimnisse in : Fra Angelio :Archai und Mystik ! Hildegard von Bingen ,Metamorphosen des Zeitenleib . Die Sieben Schöpfungstage .

Seite

024 Bildgeheimnisse in : Fra Angelio :Archai und Mystik Die Vier Evangelien , Das Geheimnis der zwei Christus knaben : Durchstülpung der Christuswirksamkeit : Der Monde zwischen Tierkreis (Seelenplan) und Sonne (Lebensplan! <<Was macht der Engel im Astralleib>> fragt Steiner. Tafel 025 Genesis, Die 7 Schöpfungstage 84 - 85


Der Engel in Alter der Engel in NeuerW ä r m e Wille

G H a

<

F ;

J

K

D

leben bewegen

Wille

<< Was macht der Engel im Astralleib >>

Astrallicht Wärme - Wille Finsternis und 8. Sphäre Das menschliche phy.- Ă&#x201E;ther- und Seelenwesen zwischen Lichtwärme und Kalt-Licht: mikro-makro < > elektrisch Verbrennung Elektrizität

Magnetismus Druck

elektr. Strahlung

8. Sphäre

rld Wo

6

ww

etz

s-N

ite

we

wid

ew

6

w.

lt-

We

â&#x20AC;&#x153;Schware Roseâ&#x20AC;? d. Finsternis

eb

â&#x20AC;&#x153;Hier ist Weisheit. Wer Verstand hat, der Ăźberlege die Zahl des Tieres; denn es die eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzigâ&#x20AC;&#x153; 6

Wärme : Stoff und Substanz <<..auf der Grenze positiver und negativer Materialität.>> Thot; Astrallicht und Neue Wärme

Ă&#x201E;gyptisches Totenbuch; Salomonischer SchlĂźssel;Henoch; Trismengisto;Moses; Heraklit; Griechisches System;Aristoteles; Platon;Zen;Buddha;Schamane; Nostradamus;Indianer; Mayas; Bardon;M. Eckart;J.V.Andreae, Jakob BĂśhme;Hildegard v.Bingen; Chr. Rosenkreutz;v.Eckarthausen; Blavatzky;Harisson;Schauberger; Kepler,Goethe; Rudolf Steiner

´4 x Element Feuer

4 x Element Erde IV III II I

T AO

1 065 07

111

19

111

18

111

25

32

115

15

3 8

15

15

-H

n ne

rdĂźn

Ve

n Ko

Luft Wasser Erde

Kalt

05

708

23

521

10

526

04

33

15 1 4 7

2 x 3= 6

 ;

leben bewegen

O AT Aristoteles:

causa formalis causa materialis causa efficiens causa finalis -Fleckenzyklus 10 x 11 J.= 111J.

Linie =111 /(Luft) Fläche1/2 =333 /(Wasser) Fläche1/1 =666 /(Raum)

15

3 3 6

30

111

07 11 27 28 08 30

111

24

111

19 14 16 15 23 24

111

13

111

18 20 22 21 17 13

111

111

25 29 10 09 26 12

111

531

111

36 05 33 04 02 31

15

23



9

15

15

3

1

2

2 1

quadrat 111

3

1 2

3

3 3



; 

Wärme-leitung- -strahlung

18 25

367

111 111 111 111 111 111



15

07 19



Spiegelungen

065 07

18

111

25

115

27 165

20

227

297

111 367

05

10

34 28 715 521

09 04

35

01

7

708

23 17 526

30

111 111

24

111

13

111

12 531

33 02 111 111 111 111 111 111

6

4x4x4x4=4 4 ;16; 64 ;256

03

14

19

111

32

1

10 10 10 10

3

1

4

33 02 111 111 111 111 111 111

4 x 10=40

Spiegelung

1 11 111 111 111 111 111 111

Spiegelung 6 x 21=126

21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21

111

1 6 5 4 3 6

2 1 6 5 4 5

3 2 1 6 5 4

4 3 2 1 6 3

5 4 3 2 1 2

6 5 4 3 2 1

21 21 21 21 21 21

21 21 21 21 21 21

111

15 15 15 15 15 15 15 15 15 15

1 5 4 3 2

2 1 5 4 3

3 2 1 5 4

4 3 2 1 5

5 4 3 2 1

15 15 15 15 15

4 10 3 10 10 3 4 1 2 10 15 15 15 15 15 5 x15=75 4 3 2 1 10 10 10 10 Urphänomen: << Wärme 2

2

32 34 701 03 35 28 30 115 708 27 715 24 14 23 165 521 20 13 227 17 297 09 12 526 10 531 05 04

065

111

111 111 111 111 111 111

111 76 15 Saturn- 111

55 1 6 8

111

02

92



111 111 111 111 111 111

12

17

09

111

06 32 03 34 35 01

01

3 1 2 6 2 3 10 6 4 5 6 10 2 3 1 6 10 7 8 9 10 6 6 6 6 10 11 12 13 14 15 3 x 6= 18 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 Potenzen im Quadrat



ng

Gleichgewicht Wärme

Konzentration

nu

Licht Feuer

eh sd

Konzentration onVerd ati ich ntr tu ze

ng

 +HHe Au

Kalt

1

715

227

297

Spiegelung

Kalt..>O°K

Ausdehnung Konzentration

Gravitation Gezeiten / Leben / Levitation

lieben

empfinden

Quadratzyklen

7

35

28

27 165

20

4

34

03

14

15

erdĂźnnen   VFormdauer -H

-H

IV Pflanze III dynamisch II Formen I

2.

4x4x 4=64

11

Formzeugung

Stoff Form ruhend Masse Formen Zug/Druck Starre

Feuer Luft Wasser Erde Luft Wasser Erde Feuer Luft Wasser Erde Feuer Feuer Luft Wasser Erde Wasser Erde Feuer Luft Erde Feuer Luft Wasser Erde Feuer Luft Wasser Wasser Erde Feuer Luft Erde Feuer Luft Wasser Wasser Erde Feuer Luft Wasser Erde Feuer Luft Erde Feuer Luft Wasser Luft Wasser Erde Feuer Feuer Luft Wasser Erde Feuer Luft WasserErde Luft Wasser Erde Feuer

R

4 x Element Wasser

magisches Sonnenquadrat nach Agrippa von Nettersheim

15

Konzentration Ausdehnung

Gleichgewicht

V

Kälte

und Spiegelungen

Kuh



Formveraschung

Wärme

 Zeiten/Raumesleib;Raumes/Zeitenleib 

Kalt..>O°K



Verdichtung

sichtbar / unsichtbar licht / warm Uv./Verbrenng. / Ir.

W

1.

Formzweck Formsubstanz Formausfällung FormlÜsung mag. Saturnquadrat nach A.Nettesheim ~30J.= 360° ~15J.=180°

He

Formewigkeit

â&#x20AC;&#x153;physiologischâ&#x20AC;?

IV Mensch Geist-wissenschaft III Kunst Imagination II Medizin Alchemie I Wissenschft Geometrie

Licht Form

4x Feuer

111 367

+H

4.

(alt: Feuer)

Trieb Reiz Farbe Tod

W

111 111

Regenwurm

Tier lichte Formen

IV III II I

111 111 111 111 111 111

Biene

4 x Element Wärme

(alt: Element Luft)

R

:Phänomen

Der hermeneutische Spruch lautet im Quadrat: â&#x20AC;?Hinter der Begierde steht der Willeâ&#x20AC;?

Feuer und Wärme 3.

V

4x Erde

â&#x20AC;&#x153;Christus : Herr der Elementeâ&#x20AC;? â&#x20AC;&#x153;Basso profundoâ&#x20AC;? aller okkulten Wissenschaften

Neugliederung 4 Elemente alt Erde - Wasser - Luft - Feuer neu Erde - Wasser - Feuer - Wärme

Blut und Säften

4x Wasser

Golgatha / Das Lamm Die Neue Wärme

Klima und Wetter: Empfindungsgebärden der Lebendigen Erde Wärme im Wandel des Zeitenleibes der Erde

Wärme-WillensSchÜpfung in Liebe Licht

4x Wärme

     ;       

Das Quadrat oder Kabbalistische WĂźrfel

Feuer

Goethes Farbenkreis

fĂźhlen

Liebe

Wasser Erde

Wille

C B A L empfinden

Wille

Imaginative Geisteswissenschaft

Wärme

4. Aggregatzustand >> (R. Steiner)

Wärme phy. bis -273° aNp. â&#x20AC;&#x153;Plasmaâ&#x20AC;? zwischen â&#x20AC;?Atomstarre und Lichtgeschwindigkeitâ&#x20AC;?

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

;

;

11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28


Tafel 026 Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft Heraklit, Quadratstellungen und Engelwirken 86 - 87


.

.D

P.S.S.R

. N.

-

-

Teil 1

I.C.M.

Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft << Bildwahrnehmung ohne Gegenstand >>

E

Von der Erfahrungs- zur ICH-Wissenschaft Von der Verstandeslogik zum << Denken des Herzens >> Von aller Theosophie bis zur Naturalchemie Werden der lebendigen Erde und ihrer Mitgeschöpfe

Ich

Rafael :Die Schule von Athen

Ego

Band 1

Liebe

Band 2

Schlafen Engel ? << Es hängt von dem Menschen selbst ab - von seiner Gesinnung, von seiner Hinlenkung seiner ganzen Gefühlswelt zur geistigen Welt ,ob der Angelos mitgeht, wenn er aus dem physischen Leib uns aus dem Ätherleib herausgeht in den Schlafzustand hinüber. Bei Kindern geht er mit, aber bei dem Menschen ,der eine gewisse Reife erlangt hat, hängt das davon ab, ob der Mensch innerlich in der Seele eine Verwand schaft hat mit dem Angelos. Wenn der Mensch mit materialistischer Gesinnung herausgeht, dann würde ja der Angelos sein Gebiet (s. Hierachien), die Zugehörigkeit zu den Archangeloi, zu den Arachai, zu den Exusiai, verleugnen, wenn er mitginge. >>

33° Hochgrad

180° > 7 x 21 = 147° 3 x 7 = 21 Astralplan Zentral-und Umkreiskräfte> Aus Wasser und Feuer (Licht) in die Wärme

Merkurdurchgang 7. Mai 2003

<<Der Astralleib zählt, aber zählt differenzierend,zählt den Ätherleib. Er gestaltet ihn zählend. Zwischen Astralleib und Ätherleib liegt die Zahl, und die Zahl ist ein Lebendes, ein in uns Wirksames>>

Imagination Gemeinschaft Lehre Platon: <Die wahre Wirklichkeit sind nicht die Einzeldinge dieser Welt sondern die allgemein urbildhaften Ideen...........................; .................die richtige Kenntnis der Eins, der Zwei und der Drei... >

180° - 147° = 33° 3 x 11 = 33 Geistplan

Einst stand über Platons Akademie geschrieben : Nur wer mit der Geometrie vertraut ist sollte hier eintreten! Die Platonischen Körper Keimpunkte aus Mineral und Stoff

Oktaeder 8

Imagination Lehre Gemein schaft

6

4 Tetraeder

Differenzkreis und Mittelpunkt (”der keinber ist”:Altes Agypten ) von der Wärme ins Licht

12

Hexaeder Ikosaeder

Dodekaeder

20

Werkzeuge eines << allmächtigen geistig-physischen Gotteswesen >>

R. Steiner: <<Dasjenige was uns fehlt ist nicht empirisches Material, sondern das sind Zusammenfassungsmöglichkeiten, die ja zu gleicher Zeit Möglichkeiten sind, das eine Phänomen durch das andere Phänomen wirklich zu erklären >>

“ Gewölb und Sterne ” Planeten und Sphären Umkreis <> Zentralkräfte <> Differenzkreis

Band 1 Platon:

< Die Liebe ist die Suche nach der zweiten Hälfte seiner selbst > Steiner:

<< es gibt eine höhere Weltbetrachtung ,innerhalb welcher das Natürliche und das Moralische zwei Seiten ein und desselben Wesens sind >> und << Das Gegenteil von Liebe ist nicht der Haß, sondern die Angst >>

Punkt

Engel

Polarität

Erzengel

Trigon Raute

Archai

Planeten: “Ellipsen”

Pentagramm Pentagon Hexagramm Hexagon

Band 2

Quadrat

Exusia Dynamis


Tafel 027 Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft Heraklit, Quadratstellungen und Engelwirken 88 - 89


Zyklen auf dem Astralplan

<< Die Farbe ist die Seele der Welt >>

<<Der geistige Rang einer menschlichen Biographie ist vergleichbar einer Tierart>> Perseus (Zeitenleib):

Ă&#x153;berwinder des BĂśsen

Mund

9 8 7 6 5 4 3 2 1

10

phy. u. Ă&#x201E;ther Plan Zentralkräfte/Erde

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Empfindungsleib -----Astralplan------

Hand

Das

Formenwerden in Zeiten- Leben- und Seelenplan (Moses: Altes Testament oder Kabbala) SchlĂźssel und Zyklen

10

9 8 BĂśse 9 8 7 6 5 7 6 5 4 3 2 1 4 3 2 1

Die Meduse (der â&#x20AC;&#x153;gefalleneâ&#x20AC;? Zeitenleib)

1 2 3 4 5 6 7 1413 > 1879 > 28

2

I.

Ze it 54

II.

63

III.

72

9 5 4 1 3 2 8 7 6

Bewegung

Symbole oder Wahrbilder?

1.

Symbole oder Wahrbilder?

1

2. phy.Leben Plan

2

3. Ă&#x201E;ther- /

4

4. Rautenplan

3

1

4 F 5 7

G

8

11

6. Seelen- und 3

<

9

16

7. BewuĂ&#x;ts.-plan

6D 10

5

7

5. Hexagramm 1



81

2

2







45

3

Phy.Plan und Astralplan



27

IV.

36

Erde (ab Sintflut) Arier

 



um Ra

3x3 18

Wasser Atlantis

4 5 6     7 8 9 10  



Der hermeneutische Spruch lautet im Trigon: â&#x20AC;?Hinter dem Willen steht die Begierde.â&#x20AC;?

Das BĂśse





 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 1. 2. 3. 4.4  22 23 24 25 26 27 28 3x3x3x3=3 ----------------Seele-------------------3 ; 9 ; 27 ; 81 1x9; 2x9; 3x9; 4x9; 5x9; 6x9; 7x9; 8x9 9x9.....10x9 9 ; 18 ; 27 ; 36 ; 45 ; 54 ; 63 ; 72 ; 81.....90....

Luft Lemuris

  1  

Leib Wasser

Johannes Ev.: Raute 21 und 22

Alter Mond Himmel-Erde



Wärme emräW

Der Mensch Erschaffer seiner Selbst

Umkreiskräfte/Tierkreis

Brust

Feuer Nervenpol

. 22

8 12

17

18

7

20 26

6 9

1

15

19

5 8

10

14

25

3

4

9 13

24

23

6

2

3

4

5

6

21 27

10

7

28

C

11 12 13 14 15

6

>

7

46

2 4

Innen AuĂ&#x;en

7

3

aufquellen

5

verdĂźnnen

6

8 9 verdichten

Kälte

(9 7

2 1

5

9 10

4

7

2

6

18)

1

5

9

3

6

72)

1 2 3 8 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1718 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1718 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 62 62 63 6465 66 67 68 69 70 71 72

(36

15

3

8

17

12

14

18

11

16

4

13

Bewegung

10

48 49

50

20 21

51 52

1 1 4 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 3 16 17 18 19 20 21

22 23 24 25 26

Raum

1

47

53

45

54

55

2

27 28

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Der Fluch

I II AuĂ&#x;en

.

1x 2x

III Innen

3x

Das Wesen

Wärme

63(

>

10

26 27 28

33 34 35 36

41 42 43 44

53 43 63

Spannung und Bewegung Die Formzeugung <<..im Urbeginne war Das Wort..>>

5

40

73 93 83 24 14 04

3

>

31 32

38 39

64 54 44 34 15 05 94 84 74 75 65 55 45 35 25 26 26 06 95 85 66 5646 36 96 86 76 17 07 27

2

4

25

)27



 

Ruhe

>

Zeit

Ewigkeit 1

3

Entwicklungsrichtung der Zyklen 1 - 111

36 45 54 63 72 81.....90..92..

Dauer

>

6 9

13 14 15

41

   Au+   Mg  Pflanze 

27

2

2



   Seele  Leib  Pb+P Fe+S  W

18

Element Luft Element Wasser Element Erde

>

5

K

L

1

23 24

29 30 37

6

J

22

5 8

17 18 19

1 2 3 3 2 8 76 5 4 6 5 4 01 9 8 7 9 7 8 51 41 31 21 11 9 01 12 02 91 8171 61 9( )81 62 52 42 32 223 1 2 21 11 03 92 82 72 0169 58 47 33 23 13 51 41 31 21 11 51 41 31 12 02 91 8171 61 53 43 62 52 42 32 22 71 61 03 92 82 72 81 63 33 23 13

A

9

1

a

4 7 11 12 16

3

.22 23 24 25 26 27 28

1 3

2

B 16 H17 18 19 20 21


Tafel 028 Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft Heraklit, Quadratstellungen und Engelwirken 90 - 91


Zyklen des Astralplan

Astral- und Rautenplan Raute:Mikrokosmos Regent : Sonne obere Astralplan Makrokosmos Regent :Mars 

Polarität









â&#x20AC;&#x153;Himmelâ&#x20AC;?

;

Erde

Vergangenheit





â&#x20AC;&#x153;Himmelâ&#x20AC;?

Zukunft

Raum- Zeit- Kontinuum

,-M on ne on ur -S Sat er

en ten

Alt

Ted



4

6

12

RautenZyklus: Der groĂ&#x;e Zyklus: 10 Motive:

34567-. 8-

Alt ägyptische Moschee Kairo makrokosmisch makrokosmisch



12

   



8

5

;

 







 

SpiegelungSpiegelung Zeitenleib Zeitenleib Umkreis Umkreis 1 < > 7 8 < >12

      

9

7

Sternen-Polaritäten

6

2.Raum 3.Zt.

2 Luft

4

4. 5.Zt.

WASSER

6.Raum 7.Zeit

16 Erde 22

3 5

1

6

17

18

23 24

19

25

26

20

27

28

AuĂ&#x;en wird Innen 1. 2.

Intervalle im Zeitenleib

1 2 3

1. 1 2. 2 3 3. 4 5 6 4. 7 8 9 10 5. 11 12 13 14 15

15

1 15 1 5 2 3 15 6 3 9 15 4 5 6 7 4 7 8 15 2 15 9 15

8

15

Rutenzyklus - durchlauf

1. 2. 3.

1. 2. 3. 4.

1 2 3 4 5 6

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

1. 1 2. 2 3 3. 4 5 6 4. 7 8 9 10 5. 11 12 13 14 15 6. 16 17 18 19 20 21 1. 1 2. 2 3 3. 4 5 6 4. 7 8 9 10 5. 11 12 13 14 15 6. 16 17 18 19 20 21 7. 22 23 24 25 26 27 28

Zyklen in Raum- und Seelenleib

10

Numerologischer Durchlauf im Trigon: 3;6;10; 15;21;28

1 - 2 - 3- 4 - 5 - 6 - 7 - 8

3

1 2

Zyklus:

1

4

1

1>

Polaritäten 1. 2 1- 2. 3 und 1+ 2- 3. 4 Steigerung 1*2+ 3- 4. 5 1~ 2*3+ 4- 5. 6 2~ 3* 4+ 5-

6.

7

1

21

- 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8

6 9

1 Zeit/Raum 1. 2 1 2. 2 3 3 3. 4 5 6 44. 7 8 9 10 5 5. 11 12 13 14 15 6 . 6. 16 17 18 19 20 21 7 7. 22 23 24 25 26 27 28 8-

7 8 9 10 27 1 81 11 12 13 14 15 2 3 4

1 - 2

1= Akascha

9

8

-3-4-5-7-9

1

1

Polarität- Trigon- und Quadratzyken

4

                                                                                

3

Element FEUER

1.Zeit

Feuer Licht Zentrum Asche

Zeiten-Umlauf oben-innen-auĂ&#x;en unten-auĂ&#x;en-innen

Potenz-Zyklus

7

3 5

1. 1 Feuerzyklus 2. 2 3 Element Luft 3. 4 5 6 4. 7 8 9 10 5. 11 12 1314 15 6. 16 17 18 19 20 21

â&#x20AC;&#x153;HĂślleâ&#x20AC;?

5

Blitze, Raute und Weltenäther Blick in den Weltenhintergund

n

3

4

4.

nte

2

2

3.

it

de

1

quellen Umkreis Wasser ; bewegen

Trigonzyklus Element Wasser

1

2.

Geist

Ze



0

Te

â&#x20AC;&#x153;Himmelâ&#x20AC;?

1.

r. -

Alter Mond

mu

Zentralkräfte



.Le

~28 Tage Umkreiskräfte

; 3.Lem.Zeit

erb

Wesen

; 

Ti

yp



is kre er

~5°

;

~5°



Raumesleib

-H

Zeitenleibleib

e lar Po

d

Raum- Zeit- Kontinuum

;

Erde

Irdisch stoff- und substanzhaftes Bewegen Die zwei ZeitenstrĂśme Auffaltung des Raumes in der Zeit

Vergangenheit

unterer Astralplan Mikrokosmos Regent:Mond

Trigon Raute Hexagramm

Hildegard v. Bingen, Michelangelo, Raphael, Paracelsus, Hahnemann, Rosenkreutzer, R. Steiner



 

Polarität

Salomonischer SchlĂźssel oder Griechisches System:

Zukunft

    

Quadrat

Regent des Astralplan Wasser < Leben>, ( Licht) Feuer und Tod Erschaffung der Zeit Raute; Hexagon und Hexagramm

Trigon Raute Hexagramm

     

Das Trigon :

Quadrat

1

2

3 6

4

7

-

5

63

1 21

7x8=56(2x28) Monaden,Trigon 1. Mondenelohim - Lemurien bis 1413- Wechsel : > Christus 8 x 8 > Ende Astralplan 28 (56) hĂśchste Raute im Trigon <Alten Sytem>

Zyklen: Raute / Raute Hexagon/Hexagon Trigon/Hexagon

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 1314 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

1 2 3 4 5 6 7

57 58 59 60 61 62 63 64 1 2 3 4 5 6 7 8

8 8

22 23 24 25 26 27 28 16 17 18 19 20 21 11 12 1314 15 7 8 9 10 4 5 6 2 3 1

7 6 5 4 3 2 1


Tafel 029 Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft Heraklit, Quadratstellungen und Engelwirken 92 - 93


Imaginative Geisteswissenschaft -I-

Luzifer - Mysterien

<<Fitzlipuzie>> und Mayakalender Das gefallene Pentagramm 65 13x20 =260 Tage 65

~ 65 13x5=65 Venusjahr

Alphabeth Vokale 1....5

Tag/ Nacht

A

13

2 x 10

2 x 10

O

I

RautenĂ&#x201E;ther : Die lebendige ,fruchtbare Erde Der Zeitenleib : Demeter und Marienkulte

E U

Oxydation LichtWärme - Ă&#x201E;ther Exkanieren Abbau,Raum,Druck, Zug Element Frucht;Tod/Starre -LuftAsche/Säure Oberfläche Oberfläche Tod Membrane Medium Oberfläche Membrane WasserBewegung Reduktion Inkarnieren Leben

â&#x20AC;&#x153;Feng - Shuiâ&#x20AC;?

13 5 Elemente

K-o-r-a-n 1-2-3-4-5 Der Koran ; Die falsche -5-? In â&#x20AC;&#x153;saftlosem GrĂźn Empfindungsleib und Sittenkodex zwischen Aramäisch und 6+22=28 arabischen Buchstaben





28+1

1=5

6

5

6

1=5 TĂźrkei

6



114 Suren 114:2=56+1 im Trigon=28x2=56 da Luzifer=Lichtbringer 1=5

9339 Suren 9+3+3+9 = 12+12 = 24 24 = 6x4 , 28 = 4x(6+1) Hexagramm in Quadratstellung im Hexagramm > grĂźn = phy.Leib > blau = Empfindungsleib

?

5 Elemente

?

Phosphor- Luft (Wind) Feuer {Wärme}Licht (Besta) (Naturschwefel) Holz vegetabil Metall Erde Gold animal

Keime im Quadrat â&#x20AC;&#x153;Bremer SchlĂźsselâ&#x20AC;? Tor zur geistigen Welt ?

6x13=78 Karten (6x6) +1=13

Lebendige Erde HĂśhere Astralplan

Niederer Astralplan

Mitteleuropa Griechenland Ă&#x201E;gypten

Babylon Altindien Atlantis Lemurien

(4x4) (5x5) (6x6) -1-2-3-4-5-

78

16

13

+1 6 =13 6

36

6 2x6 =12 5x5 Astralleib Element Erde z.B.Mayas

25

(6x6)+1=13 phy.Leib

Element Luft z.B. Freimaurer Luzifers Auge

Element Wasser z.B.:Babylon

Johannisloge Zum silbernen SchlĂźssel Bremen

Andreas- und Malteserkreuz

2

2

1

4 1 4

Hexen-Einmaleins

Rautenmotive: Nostradamus, RĂśm.Kirche, Swastika, Mandorla, SchlĂźssel, Heiliger Stuhl, mikro-/makrokosmisch Runen, Technik, Centuries, Freimaurer, Meister vom Stuhl

3 3

HomĂśopathie

I-Ging

Hahnemann 3x4x5x6x9 vom wässrigen Stoff 3+6+4+4+4+5+5+5=36 Phy. Leib Ă&#x201E;therleib 1-2-3-4-5-6-7-8 >9 15(6) 15(6) 9 Urtinktur Potenz Dx 3x3=9 / 6x6=36 15(6) 15(6) 10=9+1 Teile =10-1=9 1-2-3-4- > 5 15(6) 5 4 15(6) VerdĂźnnung x 4 1 1 3 2 15(6) 2 3 15(6) durch Chaos 9 8 7 4 5 6 4 4 15(6) 15(6) 1 2 3 4 7 8 4 7 8 4 Kreuzigung Christi: ~9.Std.(15.00)

Aristoteles 6 6

6

6

15(6)

12x15 180 9 x15 = 135 6 x15 = 90 3 x15 = 45 2 x15 = 30

6

123 321 312 213 231 132 4 x4=16

6

Hindus:Schiwa Ă&#x201E;gypten : Re

C D F G H J K L M N P Q R S T U V W X Y Z

4x4

13 1+16x25+36=78 6 6 (6x6) 6

Alphabeth Konsonanten 1....21

Ă&#x201E;therleib u. Seelengeburt

Tarot

6x6

NN

Stoffwerden

6

Suren 55/ 56 und Das Rätsel der Alchemia â&#x20AC;?: 55 oder 56; in â&#x20AC;&#x153;Die Chymische Hochzeit d.Chr.Rosenkreuzâ&#x20AC;?

Zeit ,Keim, Sog , Kälte, Ruhe;Leben/Bewegung - Wassererde - / Lauge

Der chinesische RevolutionsfĂźhrer Mao Zedong sprach,er sei <heshang dasa; wufa wutian>,<ein MĂśnch mit einem Schirm; ohne Haare, ohne Himmel>>



Seelensein

1 6 6 2 2 6 3 1 3 6 1 2 6

Maya-Pagode und gestauchtes Pentagramm

ChemischerLebens-Ă&#x201E;ther

â&#x20AC;&#x153;Wind und Wasserâ&#x20AC;?

6

5x5

-IV-

3

65

-II- -III-

Wahrbilder des Astralplan Heilige Geometrie: Urbild und Abbild Trigon, Raute, Pentagramm, Hexagramm, Hexagon: Altes in stets neuen Gewändern

5 6 7 4 5 6 8 9 2 3 10 1 12x6 = 144 in wärmewogender 9 x6 = 54 Seelensubstanz 6 x6 = 36 3 x6 = 18 2 x6 = 12

15(6)

3

5

9

5

5

6

2 7 9 7 2 1 5 9 9 5 1 3 8 9 8 3 6 7 8 6

4 5 6 2 3 1

10 10 10 10 10 1 2 3 4 10 10 2 3 4 1 10 10 3 4 1 2 10 10 Kategorien 10 4 1 2 3 10 1+2+3+4=10 10 10 10 10


Tafel 030 Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft Heraklit, Quadratstellungen und Engelwirken 94 - 95


.

.D

Imaginative Geisteswissenschaft

P.S.S.R

. N.

-

I.C.M.

E

Der Zeitenleib der lebendigen Erde Leben, keimen, Empfinden, FĂźhlen > ; Lieben 5. nachatlantischen Kulturepoche << Weltenwendejahr 1413 >> Hell-FĂźhlende Weisheit << das Geheimnis unserer Kulturzeit >> R.Steiner







BewuĂ&#x;tseinsseelenmensch Erden-Klima & Wetter





Ă&#x201E;gyptische Kulturepoche

t Lan d

WarmblĂźter

iere icht Kr



 Tag eZ

eit

 Leben

Tiere

 Nacht

Zelle Lem uri sch

EmpfindungsLeib-Mensch Rasse,Art, Gattung VĂś gel

Wachtum

 Klima, Wetter

e ier

Beginn: Leben



Pflanzen

Fisch e

 



Reizleib

Lebensleib (Zeit) und Ă&#x201E;therleib (Raum)

.



Sintflut

Spiegelung Raumesleib in Zeitenleib Qudrt./Kreis

r Alte nd Mo





FĂźhlen

KaltblĂźter

NaĂ&#x; K ng a



EmpfindungsSeelen-Mensch

tis

lt



schwemmu

Erde ab 1879/2000

Griechische Kulturepoche





Ă&#x153;

At lan



m er ur b

Hit z

Trocken St e


Tafel 031 Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft Heraklit, Quadratstellungen und Engelwirken 96 - 97


. N. -

P.S.S.R

.D

-

I.C.M.

E

.

1413 Beginn 5. Nachatlantische Kulturepoche Offenbarung Hexagrammraute <56> (2x28) Christian Rosenkreuz: Der Zeitenleib der lebendigen Erde 4 x 5 Werden aus Alter und Neuer Wärme Das Pentagramm : seine lebenzeugenden Prozesse :

Gralsburg Karlstein Karl IV

Engel-Metamorphosen und <<Geister der Bewegung>> von der Kardioide zur Lemiskate

Parusie Christi



Wiederkehr und Goldenes Zeitalter

Buddha-Marsmission ab 1604

4x4x4



-9387

Alt-

s Per

67

lpal

tra

As

27 - 72

Phy. Plan Lemurische Zeit

n

I. II. II. > siehe Blatt Apokalypse

Alter Mond - Sonne - Saturn

Magie und menschlicher Kehlkopf



1413...

> VRIL

V-i-t-R-I-O-L

4 3 5

Das Alchimistische Transsubstantiationsverhältnis:

Ă&#x201E;gypten Griechen 2907 - 748 -2908 Babylon 5067

 I.

  V







Element Wasser Merkur Element Erde SAL



4

VitRIoL Formzeugung in dreifacher Durchdringung

rot dehnen

Alt-

Fische

s Per

ien 67

- 50

- 74 7

<Christus

- 1 hineingeboren

Luf t

nt me

an

lp l

tra

As

Ele

7 90 -2



2 - 72

d

nlan

 W

er

n

Sti

che

Jah idde Ve r r nu e 21 60 s Jah re Ma rs

te

21 60



dien

Alt-In -9387

yp

r ku er

ab 1413

in : - Griechengeist - Judenseele - Leib d.RĂśm. Imperiums > (R.Steiner)

I. II. II. > siehe Blatt Apokalypse

7

Phy. Plan

Alter Mond - Sonne - Saturn



Michael









SULPHUR

GrĂźn

TrĂźbe (Auge)

Mysterien

Ă&#x201E;gyptische





Gelb, Gift verdßnnen blau flächend Tod Lauge Säure Asche quellend Asche leben Saugend Asche Trßbe Trßbe (Auge)



M





Alte Wärme

Merkur SAL

nd Mo

Zw





Sulphur Feuer

Element Wasser Merkur

  Krebs

n

illi

Element Feuer



Q









g





Lemurische Zeit

Elemente



I.



3x3x3

Deutschland

III. Astral plan



Sintflut phy.Leib

 TrĂźbe 

-A- -B-

3

4 4 4 747- 4 1412

Neue Wärme

U

Geheimnis der Vril-Kraft: (Bulwer-Lytten,1803-1873



Ă&#x201E;therleib

T

Bewegung in der Bewegung Vibrationen und Lautbildung Mars/Merkur und ICH

5

Empfindungsleib





1- 2-3-4- 5- 6 -7 1........2..3.....4 V R I L 1 [ 2] 3 [1 2 3 ] [6 7] -A-B-

Empfindungs- II.



Ă&#x201E;g

in : - Griechengeist - Judenseele - Leib d.RĂśm. Imperiums > (R.Steiner)

 



Verstandes-



<Christus

- 1 hineingeboren

uft

Ele

7

ien

- 50

7 - 74

Widd

r



n

Stie



90

g

ur erk M

me nt L



Ja er Ve hre nu 216 0 Ja s hre Ma rs



ililn

Zw

ndien

Alt-I

21 60



nd Mo

Ă&#x201E;therplan Atlantis´

Erschaffung einer Neuen Erde Golgatha Archai/Erzengel /Engel 1000 + 1000 + 1000

  Krebs

-2

Sintflut phy.Leib





Ă&#x201E;therleib

I.

ab 1413

BewuĂ&#x;tseins -seele

Ă&#x201E;therplan Atlantis´

Fische



Element Feuer



yp te



Empfindungsleib

Deutschland

III. Astral plan



 

-III~2001 ~ 3000 -II-I1001 0 2000 1000



chen



VerstandesEmpfindungs- II.

Ă&#x201E;g



 



Grie

BewuĂ&#x;tseins -seele

3x3x3

5x5x5

Element Feuer

5x5x5

Element Feuer



Grie

4x4x4

land




Tafel Begleitext Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft

Seite

025

Imaginative Systeme der Geisteswissenschaft : 85 Qudratstellung und Engelwirken : Schlafen Engel ? << Es hängt von dem Menschen selbst ab - von seiner Gesinnung, von seiner Hinlenkung seiner ganzen Gefühls welt zur geistigen Welt - ,ob der Angelos mitgeht, wenn er aus dem physischen Leib uns aus dem Ätherleib herausgeht in den Schlafzustand hinüber. Bei Kindern geht er mit, aber bei dem Menschen, der eine gewisse Reife erlangt hat, hängt das davon ab, ob der Mensch innerlich in der Seele einen Vorwand schafft hat mit dem Angelos. Wenn der Mensch mit materialistischer Gesinnung herausgeht (seine Seele im Schlaf aus phy.- und Ätherleib d. Verf.) ,dann würde ja der Angelos sein Gebiet (s. Hierarchien), die Zuge hörigkeit zu den Archangeloi, zu den Archai, zu den Exusiai, verleugnen, wenn er mitginge.

>> Über Platons Akademie stand einst geschrieben : Wer dieses Gebäude betritt sollte mit der Geometrie vertraut sein. Die harmonische Teilung des Vollkreis : Die Zahlen 1-6 : Platonische Körper. Keimpunkte aus Mineral und Stoff > Gewölb und Sterne ; Planeten und Sphären ; Umkreis <> Zentralkräfte <> Differenzkreis Werkzeuge eines << allmächtigen geistig-physischen Gottes wesen >> Die “Kreisunschärfe” der Zahl 7 ! Trigonzyklus , Astrologie im Halbkreis 180 ° . Trigonunschärfe und die Zahl -33 - 3 x 7 = 21 Trigonzyklus ; 7 x 21° = 147° ; 180° - 147° = 33°

Der 33er - Zyklus des Christus Geometrie des ,Engel ,Erzengel, Archai , Exusiai und Dynamis ! (Einzelheiten s. Band 2 )

026

Quadrat oder kabbalistischer Würfel ! Wärme : Vierter Aggregatzustand mit zwei gegenläufigen Strömungen ! Erde und Mensch ;Denken Fühlen und Wollen in Neuer Wärme! 98

87


Tafel Begleitext

Seite

Neuordnung der 4 Elementelehre: alt : Feuer - Luft - Wasser - Erde / neu : Wärme - Feuer - Wasser - Erde.

Quadratzyklen : Raumes/Zeitenleib ; Zeiten / Raumesleib und Spiegelungen. Zwei “magische” Quadrate Agrippa von Nettesheim (Sonnen- und Saturnquadrat) Erdenleben zwischen Erdkern (vulkanisches Plasma) und Tierkreis (a. Np.-273°) ! Die Seele : Wärmewesen in Wärme ,Licht-Wärme und technisches Kaltlicht. Seelen-Physiologie : Unser Auge Seelensehsinn in : Ast rallicht (Kosmos), Warmlicht (Sonne) und Kaltlicht (Bildschirm) Das Auge vereint : Übernatur , Natur und Unternatur. “Augenglanz” und Übernatur : sichtbare Gebärde des “Dritten” Auges ! Das Dritte Auge astraler Sehsinn innerhalb 2 x phy. Augen : Seelensehsinn “1/2” Naturlicht und “1/2” Astrallicht oder Kalt-Licht! s.a. Tafel da Vinci - Das Geheimnis im Lächeln der Mona Lisa . (Einzelheiten Unternatur s. Band 2 : Der Mensch : Geisterwarten, Astrallicht und 8. Sphäre (Wesenhaftes der Elektrizität )

027

Das Trigon : Regent des Astralplan 1 - 6 Schöpfungstage: Der Mensch Erschaffer seiner Selbst Der 7. Schöpfungstag : Der Mensch ;Erschaffer einer Neuen Erde! Der 8. Schöpfungstag : Der Mensch ; Erschaffer einer Neuen Sonne! Formenwerden auf Zeiten- ,Leben- und Seelenplan. Zyklen und Schlüssel.

028

Plane des Astralplan 091 Der Alte Mond und das Trigon : Zeugung von Himmel und Erde von Raum und Zeit. Die Auffaltung der Himmel in Raum und Zeit. Die Raute:dyn. Spannung zwischen Sonne (Punkt) und Sterne (Umkreis). Blitze, Raute und Weltenäther : Blick in den Weltenhintergrund Zyklen und Plane im Trigon : Raute, Hexagramm und Hexagon 99

089


Tafel Begleitext

Seite

029

Wahrbilder des Astralplan : Altes in stets neuen Gewändern ! Die Eine Menschheitsweisheit in stufenweiser Offenbarung!

093

Hahnemann und Homöopathie , Feng Shui, Tarot ; Der Koran , I-Ging , Der Heilige Stuhl , Germanische Runen, Maja-Kalender, Konsonanten und Vokale usw. Pentagrammpyramiden (der Maja kult) in alter und neuer Zeit (Dollarzeichen) und allsehendes Auge ,Opferstätten Luzifers .

Die 10 Kategorien des Alexander und die 10 Gebote.

030 Entwicklung des Zeitenleib : Werden des Zeitenleib seit der Vorlemurischen Zeit Metamorphosen des Zeitenleib : Von der Pflanzen über die Tier- zur Menschennatur. Erde und Mensch ab 1413 , “ und siehe ich mache alles neu “ : “Ende” von Erdenzeitenleib und Erdmagnetfeld . Die Metamorphose des menschlichen Ätherleibes. Klima und Wetter; Bewusstheit oder Triebnatur .

095

031 Metamorphosen des Zeitenleib: Hülle der Gralwissenschaft ! Von der Pflanzen- und Tier- zum Engelmenschen! Die Eine Menschheitsweisheit in Kleidern stufenweiser Offenbarung ! Das Jahr 1413 Chr. Rosenkreuz : Die drei alchimistischen Prozesse des Zeitenleib der Erde : Sulfur , Sal und Merkur

097

Tafel 032 Symptomatische Geschichte 033 - 1000 - 2000 100 - 101


Tafel 033 Symptomatologische Geschichte 033 - 1000 - 2000 n.Cr. 102 - 103


<< Symptomatologische Geschichte >> Im Denken ist das ICH Erschaffer seiner selbst

am Beispiel: Hoch- und Mittelalter Unter dem waltenden Archai : In Erwarten des Erzengels Von der Romanik zur Gotik: Die “Kleine” Apokalypse 1413 ~ 1879, Neuordnung Europas im Bild der Raute 58 als Wiederkehr und Steigerung - vergangener Kulturepochen

Werden des Deutschen Genius

Archai und Paulus, Romanisches- und Griechisches Kreuz Römische Kirche und Weltpolitik Aufkeimende Neuzeit und Neugeburt Mitteleuropas

3

3

3

-I-

4 4 4 4

sm

us ism ant test ung Pro ufklär A und haf ten c s n isse it turw uze ie Na Ne soph Die ,Philo swelt sik offe Mu ie St D

Barock Rokoko

3

-IV-

lizi

Sozialraum

 -II- -III-

tho

Jes



Ka

uiti

smu

s

-IV-

4 x 4 Feuer

4 x 4 Feuer

-I-II- -III-IV-

Er

-II- -III-

6

666

nd l gla rie En l Gab ge zen





777 7

und ,Bau Re hütte nai n ssa nce

-I-



us

Dürer Vier Apokalyptische Reiter “Das apokalyptische Quadrat im Trigon”

Amerika USA

Das Häuflein Rosenkreutzer

Gotik und Lateinisches Kreuzes 5 Erzengel Michael ;Rafael und Chr.Rosenkreutz 5 5 5 Die Kabbalistik des Metadeus

< ! >-A-< ! >

Vatikan England -B-

Der Deutsche Genius

Elemente

Dürer Ritter,Tod und Teufel “Der niedere Mars”

Im Große Arkanum -28- x -32-

Wärme : Empfindungsleib Spanien > Holland,Portugal,Flandern ; ~ 110 Jahre -01Chr.Rosenkreutz >Spaltung der Paulinische Kirche Feuer : Empfindungsseele Italien > Heilig.Röm.Reich Deutscher Nation,Böhmen ; ~ 110 Jahre -02 -AReformation,Johann V.Andreae,30 jähriger Krieg Wasser :Verstandesseele Frankreich > Preussen ; ~ 110 Jahre -03Graf v.Saint German,Marie Antonette,Französiche Rev. Erde : Bewußtseinseele England > Verstand; Stoff, mechanische Wissenschaften ~ 110 Jahre -04 -Bund Weltherrschaft ; Jesuiten Papst und Rom :Der zweite ~30-jährige Krieg 1914 - 1945

“18.Januar 1874.Am Tag der Gründung des Deutschen Reiches gibt Papst Pius IX vor einer Versammlung von internationalen Pilgern im Vatikan seiner Abneigung gegenüber dem protestantischen deutschen Kaiserreich Ausdruck indem er sagt”........Bismarck ist die Schlange im Paradies der Menschheit. Durch diese Schlange wird das deutsche Volk verführt; mehr sein zu wollen als Gott selbst [unabhängig von Rom], und dieser Selbstüberhebung wird eine Erniedrigung folgen, wie sie noch kein Volk hat kosten müssen...” aus H. Bernhardt : Deutschland im Kreuzfeuer großer Mächte . Preußisch Oldendorf 1988 S 9


Tafel 034 Symptomatologische Geschichte 033 - 1000 - 2000 n.Cr. 104 - 105


Babylonien ; ~ -6000 v.Chr. ;

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 34 25 26 27 (28=1) 1

1

3 5 7 8 6 4 2

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 34 25 26 27 (28=1)

U

Empirische und okkulte Astrologie

Marsumlauf 8/03 57.618(~60.000)Jahre : 27 =2134

1

Ägyptische- ab Griechische.-747 -2907 1413

3. August 2003 ~ 5778 Jahre 1. 2. Weltenjahr: Weltenjahr: 25.920 25.920 Jahre Jahre

U

Die Kreuzstellung der Planeten zum Zeitpunkt der Sonnenfinsternis am 11.August 1999 und Folgen

Jüdischer Kalender: 5763

Alter Mond

U

Sohn:

U

hierzu Nostradamus Vierzeiler Nr. 72 , X. Centurie

F Feuer G

<

R

Q

TS

J

H

1

2 4 K

B

J a

;

D

-Friedlicher Fall Berliner Mauer (40 J. BRD) Ende <Sozialistisches Experimen (70 Jahre SU) Ein letztmalig hoffender Erzengel Michael! Kranke deutsche Gemütsseele und allgemein Babylonische Verwirrtheit / nun <<waltet Karma>> als ((Teil jener Kraft die stets das Böse will und doch das Gute schafft))

G

F

H

<

Abstieg unter christliche Evolution ? Monade Halleyscher Komet 1899 : Ende Kali Yuga Göttin d.Finsternis 5.000 Jahre - 3101

R

niederer

U U R

TS

W j

;

W j

Q R

YX

ST

Geburt Empfindungsleib

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

TS YX

;

U

W j

Apokalyptisch : 3 x gefallener Mars Die tote Erde?

U

U

gefallener Seelenzyklus

6 6 6

1

2 3 4 5 6 7 8 9 10

Zyklus seit Golgatha

7 7 7 7

123 4 1234567

Empfindunsgsleib und Das dreifach Böse

7 x10 = 70/Zeit 7 x 4 = 28/Raum

Q

Zykus Tiefster Trigone

1989....

3 5

C

Spiegelung Spiegelung Raumesleib Zeitenleib Umkreis Zentrum -1 < >7 (6 ) +1 < >5(6)

W j

Die fruchbare Erde

1989/91 : Berliner Mauer > 1.Iraqkrieg > Neubabylon: Schlüsselland zwischen Leib und Seele(Geist)

L

6

L

K

R

Sternendurchlauf ab 11.9.1999 :

Regenten:

;

Polarität

A

5

27 (28=1)

Neuordnung “Sonnensturm” V 2003 der und ; U R Sternenleuchten Planetenkräfte Im Zentrum der Apokalypse : Herbstzeit der Menschheit

Die Umkehrung des Tages Sonne: Aufgang im Westen Untergang im Osten

7

A

10-10 3-3 4-6-4

Fotos 11.9.1999 Regent Mond > niederer Mars

4

B

R Q

Verstandesseele (Geburt Atlantis) U U R u. (Alter Mond) R Q 10-10 U UU 3x 3-3 4-6-4 Q W W niederer 20 U U < Opposition > R U ..Mars Das einmalige Zeichen: <<..Die Sündenkrankheit an dem Trigon, Hexagramm, Leiblichen der Menschheit.>.> Pentagramm,im Quadrat

C A D L < K F J G a

Spiegelung Vollkreis 1 < >12

W j

T

S

Erde Hexagramm und Sonnenfinsternis

B

Q

C

YX

a

Regenten:

Luft

Wasser

3

22 23 34 25 26

Altindische-

Der Sternenhimmel Ende Lemurien:

D

;

U

H

1

Beginn tiefster Durchlauf auf dem Astralplan überhaupt

Sternenhimmel am 11.9.1999

R

2

1 Babylonische2 3 -2907 4 5 6 -37757 8 9 10 11 12 13 14 15 -5067 16 17 18 19 20 21

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 34 25 26 27 (28=1)

<Le grand Roy d’Angoulmois> 12- -12345- -123- -1 -12345678910>2 >5 >3 >10 -1- -2-3-4(1) (2) (3) (4) (5)

Sonnenfinsternis:

L’an mil neuf cens nonante neuf sept mois Du ciel viendra un grand Roy d’effrayeur Resusciter le grand Roy d’Angoulmois Avant apres Mars regner par bon heur

Am 28.Aug. 2003 max. negative Erden/Mars-Konjunktion des Astralplan (Umlauf Konj. ~2000 Jahre)

Sternen-

1

V. Nachatlantische Kulturepoche

Beginn Durchlauf “Niederster Mars” (Das Böse) durch die okkulte ErdenRaute: Sonnenfinsternis > Schwarze Sonne > Regent: “umgekehrter” marsgeführter Mond Das Apokalyptische Jahrhundert :Herbstzeit der Menschheit Joh.: :<Das Tier aus dem Wasser>, R. Steiner: <<..die Sündenkrankheit an dem leiblichen der Menschheit...>> Zenit und “Ende” Salomonischer Schlüssel oder aller “sonstigen” okkulten Systeme! Der aufkommende TierMensch

U Buddha U Alte Sonne

Mission

U

Marsumlauf Ende 2 x Weltenjahre: -3775

6 666 666 6

1 2 3 4 5 6 1 2 3

1

Jahre 6

4

11.Sept.2001... ~2010

~3 x 6 18 J. ~2x6 +6 1919 >33 >38

1939 2 6 J. 4

2

Jahre 1917

3

H

10-10 3-3 4-6-4

U UU

6 666

1 2 3 4 5 6

1912-1918 1.Wk.: 1

Die Morphologie des Dämon Idee und Sternenbild “Clush of Culture”(Buch)Huntington (Gene,Klonen,”Dolly”,Menschtier)

666 6

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 1 2 3 4

+ 10 ~40 20 ~10 30 Jahre 40 3 - 45 J. Kalter Krieg 5 2.Wk. 1949 -1989 ~40 J.

Johannes 6.1-17 ...Weißes Pferd.... ...Rotes Pferd....... ...Schwarzes Pferd ...Fahles Pferd...... ....Seine Name..... ...Tod und Hölle..

3+1 von Idee 1 1 zur 1 2 1 1 3 3 1 Tat 1. 1

1

1

1

464 1 10 10 1 20 1

Nostradamus: “Blütezeit der “Schwarzen Rose der Finsternis”

2. 3. 4.

4 4 4 4 0 -0- 6 0 -6- 6 -6 6- 0 6-6-6


Tafel 035 Symptomatologische Geschichte 033 - 1000 - 2000 n.Cr. 106 - 107


Das 1000 +1000 jährige;+1000 Jahre Heilige Reich Deutscher Nation Menschheitswendezeit Erde in verglimmender Venus

LuziferLogen: Alte Riten mit dämonischen Wirkungen 3215123

Menorah : Die falsche 7

7 6 5 4 4 3 2 1

1 2 3 4 5 6

1 2 3 4 5

1 5 4 3 2 1 1 2 2 3 10 9 8 7 6 5 4 3 4 5 6 3 2 4 7 8 9 10 1 5 11 12 13 14 15

Geheime “Mathematik” verborgener Logen nun vor aller Augen: Fahrplan zur Hölle?

Mensch z.B.d.Vinci

V

“1887 - 1997 : Das zionistische Jahrhundert” aus “ Jüdische Wochenzeitung” Der Gott der Zionisten Sein unaussprechlicher Name ? Der gestauchte Luzifer: “Allsehendes Auge” und gestauchtes Pentagramm gefallener Knochen- Holzund Goldgrund USA: Yale Skull & Bones und Dollar

Dämon und Achte Spähre

Kunst: Verherrlichung von Dekadenz und Bösem! Altes heute Böses Der natürliche und der “Geometrie” und Hexen-Einmal-Eins gestauchte Ätherleibleib Entwicklungsgesetze am imaginativen Trigon in Goethes Faust : Das Hexen-Einmal-Eins aus Die Hexenküche

beseelt

ReizLeib

Zykus am Beispiel Mein Freund, die Kunst ist alt und 3x3x3 neu. Es war die Art zu allen Zeiten, 1 Hexe : Mephisto: Irrtum statt Wahrheit zu verbreiten. 2 3 Phy.Durch Drei und Eins, und Eins und Drei 4 5 6 ZeitenLeib Erde So schwätzt und lehrt man ungestört; 7 8 9 10 SeelenWer will sich mit den Narren befassen? 11 12 20 21 Gewöhnlich glaubt, der Mensch wenn 13 14 15 22 23 24 Menschen er nur Worte hört es müsse sich Bewußts.-16 17 18 19 25 26 27 28 dabei doch auch was denken lassen. Faust : Mich dünkt die Alte spricht im Fieber Mensch Zeitenleib Tiere Zeitenleib Du mußt verstehen! Aus Eins mach Zehn, Und Zwei laß gehen, Und Drei mach gleich. So bist du reich. Verlier Die die Vier! Aus Fünf und Sechs, So sagt die Hex, Mach Sieben und Acht, So ist´s vollbracht: Und Neun ist Eins, Und Zehn ist keins. Das ist das Hexen-Einmal-Eins. Goethes Hexen-Einmal-Eins sei wie folgt skizziert:

T

Das Böse,

Die Entwicklung jeglicher Erscheinung durchläuft strenge Schöpfungsgesetze, von Goethe <HexenEinmal- Eins> genannt, weil es noch das ganze Mittel“Eins wird Zehn” okkulten Berechnungen zugrunde indem Zwei und Drei verschwinden: alter hindurch lag; respektive immer noch zur Anwendung gelangt, So bist Du reich! Gehen mit “Vier und Fünf noch Sechs” verloren wie aktuelle Lebenstatsachen dem Kenner unverhohlen zeigen. Der “Keim” durchläuft den Kleinen so ist es “-trotz Sieben und Acht-” Trigonzyklus in 3x3 Rauten /Trigone, über 4 Zeilen vollbracht! und endet mit Trigon 9! Allein Trigone bedürfen “Eins wird so zur Zehn” ! entwicklungsspezifischer Impulse um einen weiteren, Zehn also “Nichts” . Nichts? sprich höheren Zyklus wesensgemäß, hier Trigon 10 , Und nun ist man reich? einzuleiten .Sind Raute 1-6 wesengemäß “befruchtet”, Warum und woran? wandeln sich in Raute 10 Früchte zum Same des nächsten Zyklus. Im “manipulierten” Zyklus kündigen Weil solcherart “Künste” eine bereits Trigon 7 und 8 Fehlentwicklungen an. Im fruchtbare Weiterentwicklung “Alten Schlüssel” gilt die Startraute 1 als chaotischselbst ganzer Völker untergräbt, transzendet. Die 10 wird wenn ihre Früchte gar gezielt zerstört, um darin den “verdorben” ähnlich 1; namentlich chaotisch. egoistischen Machtzuwachs Daher <keins> !

zu fördern

Goethes

allegorische Zahlenspiel weist auf sehr konkrete Schöpfungsgesetze, die im übrigen seinem ganzen Faust zugrunde liegen, dessen allertiefste Bedeutung kaum unterschätzt werden können .Dem naturwissenschaftlichen Denken stockte schlicht der Atem ,vielleicht gerade auch in Zeiten von Gen - und Neuronalwissenschaften , könnte es sie wirklich fassen ! Gleichwohl es Anliegen vorliegender Tafeln ist, diese ein wenig zu erhellen , um darin auf die wahren Entwicklungsgesetze von Mensch und aller Natur zu weisen!

1

aller Beginn : Chaos (z.B.Krieg 2 3 im Alten System) 4 5 6 Trigon -Durchlauf 7 8 9 10 <1 ward 10> +1 Beginn neuer Zyklus 1~10~+1

Das gestauchte Pentagramm und der Antichrist Deutschland und die Welt :von der Jahrhundert- zur Jahrtausendtragödie Rezept der Zerstörung s. A. Gedanken < Protokolle der Weisen von Zion >

Louvre :< Mitterands Pyramide> aus ursprünglich 666 Rechtecken Wandbild Altes Ägypten

Quadratzyklus und Raute:

Zäh-Empfindungslos, Sadismus Apokalypse und Karma

Z.B. Krebs Fäulnis<Leben z.B. Niere, reizbar,Verhärtung

Verstand,Intuitiv Dämonisch

Die blaße Pyramide Fernsehsender K-a-b-e-l 1 und gestauchtes Pentagramm

Pentagramm und SS-Rune germanische Rune und Trigonwinkel

1

2

1

2

3

4

3

4

Großloge England Royal Arch London

Der Holzgrund Luzifers“all-sehendes Auge” 18.Jh. Die blecherne Tiara

Der Goldgrund ~1000 Jahre Vatikan ;Segen:

€€ Euro-Logo gespiegelt und das gestauchte Pentagramm €

BRD-Gebilde seit 18.7.1990 rechtlich erloschen! Vom völkerrechtlosen (UNO) feinddefinierten Besatzungsstatus in eine feinddefinierte (UNO)verfassungslose Gesellschaft mit außenrechtlich unklaren Beziehungen. Versuch der Auslöschung Deutsch durch EU, Nato , Multi-Kluli und Weltkultur - Geschwafel!

Goethes so manchen Zeitgenossen eher schöngeistig scheinende Worte, offenbaren ihre dämonische Wirklichkeit ,wenn man liest : Schon am 15.August 1871 verriet Albert Pike (1809-1895) -Großmeister der Freimauerei in den USA und Begründer des Klu Klux Klan dem in Washington ein Denkmal errichtet wurde - dem italienischen Freimaurer und Revolutionsführer der “bayrischen Illuminaten” Giuseppe Mazzini in einem Brief den ausführlichen Plan der zukünftigen geschichtlichen Entwicklung einschließlich der Inszenierung von 11.2.2004 drei Weltkriegen zur Erlangung der Weltherrschaft.(Anmerkung :Die “bayrischen Illuminaten”,die 1770 im Auftrag Mayer Amschel Pressefoto zu Rothschilds von Adam Weißhaupt in Ingolstadt gegründet wurden, gehörten damals innerhalb der internationalenundFreimaurerhierachie Suggestion den höchsten Handlangern der mächtigsten jüdischen Bankiersfamilien, deren führende Köpfe sich als “Illuminaten” bzw. Illuminati” (d. V e r f . : E r l e u c h t e t i m L i c h t > L u z i f e r : L i c h t b r i n g e r ) b e z e i c h n e n . In diesem Brief beschreibt Pike wie das jüdische Finanzestablishment, das die uneingeschränkte Macht über die gesamte Menschheit für sich beansprucht , nach dem Ende des II. Weltkrieges den größten sozialen Umsturz provozieren wird den die Welt je gesehen hat.” Wir werden die Nihilisten und Atheisten entfesseln, und wir werden einen ungeheuren sozialen Umsturz provozieren, der mit seinen Schrecken den Nationen deutlich zeigen wird, was die Wirkungen absoluten Atheismus sind: der Ursprung der Barbarei und der blutigsten Aufstände. Dann werden die Bürger allerorten gezwungen sein, sich gegen die Minorität der Revolutionäre zur Wehr zu setzen, und sie werden diese Zerstörer der Zivilisation ausrotten,und die Mehrheit enttäuscht vom Christentum ,dessen göttlicher Geist von diesem Augenblick an keine Orientierung mehr bieten wird, ängstlich und nach Idealen suchend, aber ohne zu wissen, wem die (göttliche) Verehrung dargebracht werden soll, wird das wahre Licht von der universellen Offenbarung der reinen Lehre Luzifers empfangen, die sich schließlich der öffentlichen Ansicht enthüllt, einer Manifestation, die auf die Zerstörung des Christentums und des Atheismus folgt, welche also beide zur selben Zeit besiegt und ausgerottet werden.” (Aufzeichnungen von Albert Pike in einem Brief, der in der British Museum Libary ;London, katalogisiert ist) In diesem Brief wird weiterbeschrieben wie die Weltherrschaft über drei große Weltkriege erlangt werden soll. Ein erster Weltkrieg soll vor/ bereitet werden, um das zaristische Rußland zu zerstören ,es so unter Kontrolle zu bringen und als einen weltweiten Widersacher aufzubauen. Ein zweiter Weltkrieg solle dann vorbereitet werden, durch Manipulation zwischen den deutschen Nationalisten und den politischen Zionisten mit dem Ergebnis einer Ausdehnung des russischen Einflußbereiches und der Gründung eines Staates Israel in Palästina.Ein dritter Welt/ krieg solle dann vorbereitet werden ,durch einen hervor gerufenen Konflikt zwischen dem gegründeten israelischen Staat und den Arabern, m i t d e m Z i e l d e r E r l a n g u n g d e r W e l t h e r r s c h a f t ! ” Über den gesetzmäßigen Verlauf menschheitlicher Entwicklungen , hier “ (Welt)-Verschwörung” , gab und gibt es überwiegend nur sehr wirre, wirklichkeitsfremde Theorien, welche zu allen Zeiten Menschen und Völker ohnmächtig sein lies. Und so greifen letztlich auch die bemerkenswert offenen Worte A. Pike´s zu kurz, wie der aufmerksame Studiosus unseren Tafeln entnehmen kann.


Tafel 036 Symptomatologische Geschichte 033 - 1000 - 2000 n.Cr. 108 - 109


Freiheit des Geistes

Die Johannes-Apokalypse im Lichte der Michael-Prophetie:

Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben

Der “Kalte Krieg” Erfindung der USA 1950: USA erklärt mit NSC 68 neue Sicherheitsdoktrien! Dadurch konnten 1 Mill. US-Soldaten auf 675 Militärbasen weltweit verteilt werden

Umgekehrt beschleunigter Durchlauf nun retadierender Kräfte vergangener Kulturepochen Die Menschheit in den Klauen des dreifach Bösen Apokalypse > Goethe :((Teil jener Kraft die stets das Böse will und doch das Gute schafft)) Heilige Römische Reich Deutscher Nation bis Goldene Zeitalter: Vom Archai, Romanik (Joh.1-3) - zum Erzengel Gotik (Joh.3-9)(Joh.9-18) : in die Gegenwart des EngelMenschen - Joh.19-21, 22 -

Vom volkssouveränen Staat zum Heloten-Weltbürger?

~10 Jahre

Polen/ Sarajevo/ Pl.Harbour Lusitania England / Deutschland

1.Wk.

30 jähr.Krieg

(Prager Fenstersturz)

Chaosdurchgang als Auflösung aller Formen Lüge wird Wahrheit Verstand verblaßt zur Lüge Umkehrung aller ethischen Werte Globe :< 110 J. 3+3+3-fach Fühlen gerinnt zur Intrige enthemmte Mensch und Natur, Runde :< 1.100 J. <Tanz um das goldene Kalb> Wollen schwillt zum Verbrechen Macht, Haß, Gier: rauschhaftes weltweit! Monade :<11.000 J. Leid, Angst, T od > Hoffnung, Mut, Tat

18 00-9 00=2700 +1 0x5 +1 Stelen Z.B. 0 Berlin 2001/4: 3 30 3 3 00 -- 27 51 Stelen Entwurf : Eisenman 0 0 600 Motiv :<<Chaos>>

1879 ~333 J. Erzengel Michael J.Off.Kap.12 J.-Apokalypse(Großer Zyklus) Ge -100 + 33Jahre Im Angesicht des Engel ~18 i Deu stgen 9 0 E tsch ius Erze nde lan ng d Gab el S Neu riel D tu -G eu rz rie st c Ma ch ter en he t i s Re alism um “P R.St ich us de hilo eine s r r

D

dis Qu ph ha ch ad ie ft ra usw e

Zerrbilder

Jesuitismus ,V atikan 30 jährige K rieg

r Wel tma t

ev. eR n sch u i t e i s ö Cr Oliv nz e s o e Fra m , J M m r R o Kö C ag wel n Be ig ha na l “M wuß in V rta o t ic Os nd” seins toria Th Ge tind ~11 seel eo sel isc 0 J e so lsc he .

US

19 17

Fre oph ihe ie it”

Rosenkreuzer

It Em alien pfin ~11 dun 0 J. . 110 J gss reich~ eel ~ ca. e Frank ndesseele 11 re a Jah he .0 Äg 2160 Verst 60 00 yp ~21 ömisc 413 J e r h t a isc Ja -R Christus~1.100 J is 1 he hr isch che b ech e Golgatha Zyklus Gri turepo l Ku Weltenkarma Al

tin

Sintflut

In erwarten Erzengel Michael Gotik

e(!) mokrati BRD De gsprozess rsetzun tes

re Hu

EU

< sche <Dekad ente r

rieli

um sra it en he eb sch

0

Erscheinungformen Empfindungsleib

2

0

Iraq Jugoslavien

Ze , en Staa + L en h on M es sittlic . Spaltung yl l d 40 J ab zia ge rträ t-B iso g> Al ant 978 rie e Ve tsch~1 er K isch -Deu alt öm ng: > <K R hu nt sc me r it fe gs hrhe hatten n a W 1Ma

Balkan

Queen Victoria: <England ist dem Deutschen Genius nicht gewachsen>

ab ~1100:Unter d.waltenden Archai/Romanik ab1413 Weltenwendezeit V.Nachatlanttische Kulturepoche “Kleine Apokalypse” bis 1879

Lemurien : Urpolarität

Atlantis

9. November 1989 Friedlicher Fall Berliner Mauer: Zusammenbruch : Diktat -Jalta-

Ge a i chti mpu heim-D b~1895 uze g iplom ls>> Ne lärun fk ur- en u Glob atie A at aft e N ch s n e s s i w

a abylon sit isc ße B he Lu gro ie

Freiheit oder Welten-Karma

Der niedere Mars Kriegsauslöser durch Spanien

A

-- “weil der (14.)Bundestag 666 Mitglieder hat...” (Die Welt 13.11.01,S.5)

Kohl: <Während 3 M o n a t e > [DDR - BRD] statt “natürlicher Wirtschaftsordnung” n u n gesteigertes Weltenkarma

n onielle. Magie: Lüg rsetz usl Zio erem e w un ö 941 Pl. Harb or > z nia 1 ird

Gab

n nie Spa ib. 39 gsle ~14 find he p isc Em lon by 7Ba -722

Aus einem Dokument des britischen Außenministerium geht hervor, dass Hitler bis zum 10 .Mai 1941 (in Worten zweiundvierzig) mal über verschiedene Kanäle versucht hatte,Friedens und Waffenstillstandsangebote zu unterbreiten aus : Martin Allen ; Churchills Friedensfalle

ur- So zial- L e

3x3 bensra um (14) 3 4x 2x ) aum + Sozialr (15 3 (13 g g i e SA ) Europa,U lt sti W 5 fä Ab s: Motiv:Alt-Ägypten-: odeeltenKa Ein re a (1 x 3 ne r r m h F ) n m t reih a a 6) 3 gefühlshart r a 2 a J 19 eit h x 1 K ei Jo 1 el ( 10 lten reih 12 , ich Drittes Reich C 44/45 B t 1 i e F e h R / ~ W er 11 err a p 19 D D 1933 B Weltk os Ka 49 DR od 19 :Öst eg /6 rieg ürg e kri s 1 e g :Jap r elt ao ü an B W .Ch Staatsterror z s u Ze so A ism

Jahre ~2160 ische-** d Alt-In alasien) r (Zent

Churchill wörtlich:”Wir können einen europäischen Krieg nicht gewinnen, nur einen Weltkrieg.”

3

ente>Kult

0

Abstieg&Zerstörung: Völker,Länder,Kontin

Erklärung 27.Aug.2002: USA: Unterwerfung 1789 1918 -Französiche Individuum -Vertrag Versailles Revolution& Völkerbund und + USA Nationalstaat Völkerrecht Menschrechte Der souveräne Nationalstaat Westfälischer Frieden -30 Jähriger Krieg24.Okt. 1648

60

Martin Buber: „Die Welt der Völker ist in Aufruhr geraten und wir können nicht wollen, daß es aufhöre, denn erst wenn die Welt in Krämpfen aufbricht, beginnen die Wehen des Messias. ... Selber müssen wir dahin wirken, daß das Ringen sich zu den Wehen des Messias steigere ... Nicht zu löschen ist uns dann aufgetragen, sondern anzufachen.“( Martin Buber, zitiert nach Wolfgang Eggert, Im Namen Gottes – Israels Geheimvatikan als Vollstrecker Biblischer Prophetie“, Band 1, Beim Propheten!

he

= ~1 Jahr

2.Wk.

<<Clash of Culture>>: 2001 List> Manhatten USA) kontra Islam Johannes: Kapitel 18 , 2001+11 11.9.1989: Friedlicher Fall der Berliner Mauer Afganistan,Pakistan Zerstörung <<Große Hure Babylon>> Die ungewollte Deutsche Einheit (-Chemisch,-biologisch,-atomar?) (Zentralasien >Alt-Indien) Manhattan 9.11. 2001 kontra 11.9. 1889 (III.Wk.China)

Joh.Kap.12-18 =7x3 =21+1

2(2) 3(4)

1(1)

(2x333)

(666)

7

1(6)

3(3)

2(5)

4 4 4 4

oc

= ~1 Monat

Joh.21 22-20 <<Ja, ich komme bald>> > Ja, ich bin da, Amen! Goldenes Zeitalter (~1000 J.)

rep

3.Wk.?

Manhatten/Iraq

16.1.1991

III. Der längste Flugzeugangriff der Geschichte , Von Louisiana 7 B-52G Bomber direkt gen Iraq. Demonstration offener und direkter USA-Gewalt II- durch Intrigen :Iraq-/Balkakrieg >kontra Islam US-Antwort: 1990 : I. The < New World Order >

0

= ~1 Tag?

Der Mensch im Kampf um sein Denken, Fühlen und Wollen

60

Potenzreihe der Zerstörung

<<Versteht sich der Mensch in Deutschland zu durchgeistigen, dann ist er der Segen der Welt; versteht er es nicht, dann ist er der Fluch der Welt>>

300

Aus alliiertem Siegerwillen: Das BRD-Gebilde Karikatur der Französischen Revolution FDP? Freiheit( im Geist) Naturschwärmerei Grüne? SPD? CDU? Brüderlichkeit Gleichheit ( Wirtschaft) (Gesetz)

En t: . gla Ku nd ltu

Gleicheit vor dem Gesetz

Altindische Kulturepoche Empire Baby-. Ägy-. ten England Kep. AltIndien .

England lon

BRD

Deut.Kaiserreich. Baby Ägy ten (Neu) lon Deutschland (-Griechentum) Griech. Kulturepoche

ab 1413 Spanien

Itali en

BRD

Frank reich


Tafel 037 Symptomatologische Geschichte 033 - 1000 - 2000 n.Cr. 110 - 111


Sonnencorna Sonnenwind

Hexen-Einmal-Eins und Weltpolitik: -Rassen und Völker sind gottgewollt Rassismus ist gottverneinung -

USA Europa Islam

R

Q

R

Asien China

“Richtige Rechnung”: Mit falschem Wirkungen? Chaosdurchgang im Großen Arkanum (Diabolos = der Durcheinanderwirbler)

10 > ~ 11 Jahre

.Z.B. Churchills :Die Wahrheit sei ein so kostbares Gut, daß man sie mit einem Schutzwall um geben müsse> und in seiner Züricher Rede <<Diese Konstruktion (Gründung BRD 1949) hält 40 Jahre>> Jedoch Ende :durch friedlichen Fall der Berliner Mauer

Islam Islam Europa Asien China

3

20

Klima, Wetter “Befindlichkeiten” der Menschheit <<Sinnlichkeit der Erde>>

4 x 5

Das apokalytische Trigon (Raute) - 20 Mikro-Makrokosmisch 20 = 28

“Der Antichrist und sein(e) Prophet(en)”

-006-066-

1

10=2x5 10=2x5 20=4x5

1

1 1 1 2 1

1

Zeit

46 4 1

1

-II-

10 10 -III- II - III 20 -III - II - I Raum Raum -IV-

-666-- I

1

4

7

6

5

3

2

“Und ich sah ein Tier aus dem Wasser steigen,d.h. VII 10 Hörner(4 6 ). 1. VII Häupter und.... 2. 10 Kronen(10/ 10)..” 3.

+

VII

<..das -III- Getier..>

Joh.13

4

-I-

1 3 3 1

: Wasser 10 -IV- 10

3

5

im

U

Johannes 13 Offenbarung

77 77

2-1-3 Wasser 2-1-3 3+3 Feuer 7 4+(6) +4 +10 +10+20 7 1 +6 1 2 3 6 2 3 +3+3 7 48 59 10 666 2-1-3 Luft 6

7 7

Violette (rot-blaue) Krawatte mit goldenen Sternchen! US-Präsidenten Busch bei seinem Staatsbesuch in London am 19.11.2003

PaulusKirche ~1120 J. Monade

Vatikan 4x 250 J.~1850 Runde

11 12 13 14 15 4 5 6 17 18 19 20 21 7 8 9 10Joh.221613: 23 24 25 26 27 28

...Und es machte...daß niemand kaufen oder verkaufen kann,.... er habe denn das Malzeichen oder die Zahl seines Namens......>

-I- Altes Testament (Moses) :Werden des Astralplan Bildung des physischen LeibesSeelenmenschen

Prayerteambecher: Motiv: “UNITED STATES OF AMERICA” Im Gebet vertiefter Präsident Bush “ONE NATION UNDER God”

Messias und der dekandete Astalplan

-III- Ewiger Bund Werden des Sohnes im Menschen

T

W

12

USA GB Vatikan Zion

j

R

1.V. Konzil 1869/70 2.Vat.Konzil 1962/65

10

5

6

€€ €€

5x5x5x5 4 x 5 =625 Jahre

3

5

Umkreis Asche

Das 5. Evangelium

Geistseelenethik

Vatikan 3x25 J .~2044 (Globe)

5 5 5 5

(Gol be 4x 25 J ~1950) Ende Vatikan ~2044

5 5 5 5

7

Punkt Keim

Wille

7 7 7 7

7 7 7 7

USA Rose der Finsternis

Israel

5 555

333 3

4 4 4 4

Zionismus : Der falsche Astralplan Antisozialer Zersetzungswille Die Zahl 6

-II- Neues Testament (Paulus) : Ende des Astralplan Ankunft und Verkündigung des Sohnes Einpflanzung des Sohnes in die ErdenMenschenwelt

U

4

2 Paulinische Kirche und Vatikan 1 Anglikanische 1 ~333 2 1 1152 Kirche 1413 1 3 3 1 Barbarossa Reformation 4 4 4 ~333 1356 4 4 4 (3)1 1 1(3) Staats23 Goldene Bulle 1746 1 2 1 ~111 kirche 4 4 4 4 Franz. 1 1 >1857 3 ~33 4 4 1 1 1792 Franz II 4 Rev. 4 4 4 >1879 ~33 1.Wk. 2. <Kalter Krieg..... Konkordate Heißer Krieg Goldene Bulle Lateran1912 ..33..(1945...33..1978/89).11+22... verträge 600 060 006 Suggestives Elemente Wasser Luft Feuer Willesfühlen

L

R. Steiner: <<Festes .. .. ..Hörner wie bei Tieren (Erde)..>>

5

Sozialer Tod

Erden Tod

Joh.13-11 : “..Erde..”.2 Hörner.”

U

Das apokalytische (Trigon ) Raute- 28 -

ICH-Geburt im Heiligen Geist

3 4

4

28

4 x 7 = 28

Mikro-Makrokosmisch 20 = 28

Wahrbild? laut Der Spiegel -45/2000, S.173 : “Gerhard Schröder,56 ,Bundeskanzler, tat auf seiner Nahostreise einen Missgriff. Beim feier lichen Besuch der H..-Gedenkstätte Jad W. In Jerusalem sollte Schröder die ewige Flamme, die zum Gedächtnis der Juden brennt, per Hebel höher schlagen lassen. 1000 Jahre Mitteleuropa Statt dessen erlosch die Flamme ..”.

Joh.13-5 :”..42 Monate..”: 2x21

Iraq 2003:

S

Vernunft u. Moral Der gefallene Erzengel -Ahriman-

7 7 7

Makrokosmisch Feuer Luft Wasser

Das Gesetz z.B.10 Gebote Der gefallene Engel -Luzifer-

R. Steiner : Menschheitsrepräsentant Luzifer - Christus - Ahriman

3 333

Johannes 13 Offenbarung

7

1889 Gründungsziel Israel : ..“Heimstatt der Juden”.. > statt dessen Staatsterrorismus ; Steiner << Die Gründung eines Staates Israel führt in wüsteste Exzesse >>; << Die Zionistische Bewegung ist ein Feind des Judentums >>; und << Der Weg der Deutschen in diesem Jahrhundert ist eine irdische Passion >>; Vatikan u. Frankreich : Europas! Wirklichkeit gegen : soziale - R ö m i s c h e n Ve r t r ä g e -

1 2 3 4 1 2 3 4 5 Raum / Zeit 1 2 3 4 5 6 7 Nostradamus Datierung: Centuries 1.Mai 1555 > 4x5=20(21)

1

1

1

1 2 1 3 31 4 6 4 1 1 5 10 10 5 1 1 6 15 20 15 6 1 1

1

<<..der phy. Leib addiert..>> Nihilistischer Machtwille ((..zum Raum wird hier die Zeit ..)) U S A Raute 28 im apokalyptischen -dekadente AtlantisQuadrat 4x 5= 20 Hexagramm; Präsidentenamt Trigon und Pentagramm u. Priesterkaste; und dSprache der Ya n k e e t u m u n d Wandelsterne Indianernatur; sog. D-Day am 6.6.04 sugg e stive M a ch t : und Venustransit in Wille u. Sprache am 8. 6. 04Venuszyklus : ät h e r i s ch - gefal l en , e r d g e b a n n t 4 x5 =20; > 5x5x5x5 = 625 Jahre 666 1776 6 Unabhängigkeit

1956-2016 ~1836 Krieg 1896

Monroe ” ~Krieg doktrin Spanien: > Weltmachtpolitik

Die falsche Sehnsucht nach Erlösung des Empfindungsleib und wird zur Gegenkraft des Physischen Leibes

Die Unternatur im Leib eines Yankee Ätherleib/Empfdgsleib. gedehnt verzerrt

Rabbi Schnerson :”Wir müssen zerstören um die Ankunft des Messias zu beschleunigen.” 6 x 6=36 (+1) 28 27 26 25 24 23 22 (3x6=18) 21 20 19 18 17 16 << d. phy. Leib addiert 15 14 13 12 11 d. Ätherleib subtrahiert 1 8 10 9 8 7 2 7 6 5 4 3 6 3 3 4 5 3 2 3 d. Astralleib multipliziert >> 1 654 Summe 32 Zionismus 1+2+3+4+5.........+36 1 -Ismaeliten=666

Babylonische-- + 4 Kultur Epoche Kali Juga ~5000 Jahre Gegenwart ~3000 v.Chr. ~2001 n.Chr.

Q

R

Foto Sternwarte Bochum “Raumgeraden Venus-Jupiter bei Venus/ Uranus-Konjunktion 1000 mal, Zeitraum 619,72 Jahre Maßstab in Millionen km ;

W

Physischer Leib ver zerrt Zion

Türken

Hunnen Iraq

Kabbalistik mit einer Intelligenz Manhattan: 11.9.2001 der umgekehrten Dialektik 1948 ; Das jüdische Neujahrfest: -76 ;-77; -85;-93 IV. ab 2002 +7 12.9.01 > 24. 12. 5761 (Summe=18+1)

21 Jahre 21 21 21

Aus : ”Die Signatur der Sphären” von Harmut Warm


Tafel 038 Symptomatologische Geschichte 033 - 1000 - 2000 n.Cr. 112 - 113


Die Himmelsscheibe von Nebra

Zyklus Erzengel Michael 1/3 330J. 2/3....

Der Germane Engelwirken in << Morgen- und Abendprozess >>

1989

Zyklus Erzengel Michael 1/3 ~330J. 2/3....

Trigonzyklen :Das Tier “Stars and Strips under God ” und das apokalyptische Zahlenverhältnis 4 x 5 = 20 + 30 = 50 Sterne

2022

2055 2022 1989 1879

1879

Ta g

R

~3°

Q

Nacht

B T

Synchronität von Urbild und Sternenbild/ Die Spaltung der Menschheit Metamorphosen der Lüge: USA-Politik und Menschheit Woodrow Wilson : Entwurf einer neuen <Völkergemeinschaft> Ronald Reagon: Menschheit unter Führung des <Westen> Georg W. Bush: <Berufung Amerikas> USA Die Morphologie des Dämon und seiner Helfer Das Apokalyptische Menschheits - Jahrzehnt 1999 ~ 2009 : Die Raserei des Tier / Das Trigon 2009 - 2012 Clush of Culture (Buch); Huntington (Autor) und Folgen

Weltregierung und “schöne neue Welt”

U

<<Mitternachtsprozess>> und gestautes Pentagramm

V

V

USA

der dekadente Mars

4+6

=10

10=

6+4

V

Der Falscher Jupiter

€ €€ €€

T

€=€?

T

V

4x5=20 5x6=30 Das apokalyptische Zahlenverhältnis 4x5+6x5= 20 + 30 = 50 Sterne/Kronen

10 Kronen

The Economist Ausgabe 1.Sept.1990 :

So erschien am 1. September 1990 unter obigem Titelblatt ein strategisches Dossier mit “Weltkarte” in der britischen Wochenzeitschrift ‘The Economist' aus der Feder Brian Beedham.Histotry got its timing wrong, die Geschichte hat ihren Zeitplan durcheinander gebracht, schrieb der damalige Associate Editor. Der Komm unismus hätte noch eine Generation länger dauern sollen, um die westliche Integration in Ruhe vor blau-violettem vollenden zu können. Doch was wird nun aus dem wiedervereinigten Deutschland? Wird es sich Rußland annähern und erneut einen»Sonderweg« gehen? Mit dem Hinweis auf mögliche künftige Konflikte im Süden und Hintergrund Osten der EU suggerierte er, daß ein kleiner, begrenzter Krieg am Rande Europas (auf d. Balkan d.Verf.) 12+1 Streifen, möglicherweise die westliche Gemeinschaft festigen und integrative Prozesse neu beschleunigen könnte. / (7 rote + 6 weiße) s.hierzu auch : Heinz Peifer: Die Brüder des Schattens,1981 / Renate Riemeck: Mitteleuropa, Bilanz ....auf 27 die 12 goldene Sterne, “Truth-Karte” von 1888 zur damaligen Zukunft Mittel- und Osteuropas. Wie es ab 1918 für die dann SU ,als “Raum für Sozialistische Experimente” und nach 1945 für Deutschland eintraf.

Europa Israel Türkei Rußland Kaukasus

China ,Afrika, S.+M.Amerika, Islam,

Aids, UNO, FAO ,UNICEF,UNESCO und Begierdenleib des Menschen

WeltHandel Politik USA $ $ Lemurien “Wertegem.” Kultur v.Ch ~2000

Erster Zyklus III/1 :(Verf.:10.3.03...)

Öl

Aids: Der gefallene Ätherleib

Der gemeuchelte Irak

Euro-Asia D,F,Ru

US-Weltmacht Plünderung, Ausbeutung und Unterdrückung mit Falschgeld

The Economist

Großbritannien “Erfinder”” subliminaler Rockaufnahmen (Musikunterlung mit satanischen Texten)

Jugendliche deutsche Demonstranten Dresden 13.Feb.2005 neben einer Bombe der Text “Alles gute kommt von oben” Die Saat der Umerziehung scheint aufzugehen?. Unbewußtes schauen ihres persönliches Operseines kommenden Szenarium?

R

D < F

ST YX

G

;

U H

Erde

1999 ~10 J. 2010 ~10J

(Iraq)

Hindulan

1 Wk. 1914/17 März 2003 IRAQ 1992 ( 89,MauerBerlin:) 2.Wk. 1939/42 Balkan/I.Iraq

Frühling März 2003-

In “Grundsätze und Rahmenplan der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg für den evangelischen Religionsunterricht an den Grundschulen” Erstveröffentlichung 1990,unveränderter Nachdruck 1997 ist als Lernziel angeführt, daß die Schüler im Unterricht den Gottesnamen Jahwe” ” gebrauchen.”(Lernfeld 2 S.7).Dieser sei “mit biblischen Inhalten identifizierbar.”Der sprechende Gottes-name “so ist dort zu lesen- “ist unserem abstrakten Wort “Gott” wie auch der freudlosen Übersetzung des Gottesnamens “Herr” weit voraus”.

<< Daher bilden für Ahriman, wenn er in der modernen Zivilisation in Menschengestalt erscheinen wird, gerade diejenigen den Anfang einer Herde, die heute auf das Evangelium schwören und jede Art von wirklicher Geist-Erkenntnis ablehnen möchten aus den Konfessionen und aus den Sekten heraus(...) Aus diesen Kreisen werden sich ganze Scharen für die Anhängerschaft des Ahriman entwickeln >>

A

W j

a

LDer israelische Historiker Jehuda Bauer, Leiter der Instituts zur Erforschung des H. in Yad Vashem, nannte die Behauptung, anläßlich Wasser

T

B

C

Erster Zyklus

Islamistan

<<Aber das Unglück, das Chaos, wird aus der Weltenkrise heraus gerade das entstehen lassen, was erstehen soll, was immer da war, was nur unter der Macht des Westens sich nicht entfalten konnte. Dasjenige,was die Ententemächte jetzt ausführen, das mag so oder so aussehen.Darauf kommt es furchtbar wenig an ,denn im Grunde ihres Herzenswollen sie etwas Unmögliches. Sie wollen verhindern, was sich in der Mitte Europas (in Deutschland d.Verf.) und im Osten entwickeln muss. Der geistige Fortschritt ist nicht zu verhindern! R.Steiner21.12.1918

21 3.Zyklus ab ~2008 “Früchte” Zyklus 1-2 Feuer

;

Ein von der UNICEF-finanziertes Buch wurde auf dem “Gipfeltreffen der Vereint. Nationen zum Schutz des Kindes” ausgehändigt. Der Inhalt des Buches ermutigt Kinder, Geschlechtsverkehr mit anderen Minderjährigen, mit Homosexuellen und mit Tieren zu praktizieren...

1879 +99 1978 +99 2077 +99 2176

Luft

The Washington Times - 10.5.2002

Confuciania China

USA

Die Menscheit Ende 2003 Die bittere Saat ist gelegt

Bildung : Der gefallene Empfindungsleib

Erster Zyklus III/2 ab 2003/4 : Spiegelbrechungen und Steigerung

Menschheit gegen US-Israel,GB,Spanien

~7000 USA ~1400 Babylonien Spanien

Hunger: Der gefallene phy. Leib

U

U

1 + 12

US-EURASIEN

Vatikan und Pentagramm ,Europa und €

5 4 3 2 1 1 10 9 8 7 2 3 6 5 4 4 5 6 3 2 7 8 9 10 1

US-EURASIEN

12 + 1

U

~20.Mai 200 Foto :(roter)Mars >Erde mit Mond

;

der Wannsee - Konferenz sei die Ausrottung der Juden Europas beschlossen worden, eine “silly stroy“” (alberne Geschichte” ) :[The Canadian Jewish News, 30 Jan.1992, S 8.]Entsprechende Originale der ersten Fassung welche vom Chefankläger der Nürn-

K

J bergberger Prozesse Robert Kempner “gefunden” wurden sind wegen ihres berühmten SS- Runen- Fehlers, leicht als plumpe

Fälschung identifizierbar , weil ohne SS-Runen geschrieben. Büromaschinen der NS-Verwaltung schrieben -ss- als SS-Runen ( Die tieferen okkulten Details dieser vermeintlichen germanischen Rune siehe umseitig)

In einer groß angelegten EU-Umfrage´benannten Okt.2003 , 56% der Befragten Israel als größte Bedrohung für den Weltfrieden! Ungebrochen garantieren USA Israels Schutz, spielen gleichzeitig im Nahen und Mittleren Osten den Kumpel Saudi Arabiens , sind Besatzer Iraq, Afghanistan und drohen Syrien, Iran und Nordkorea‘gewaltsam “Demokratische Zustände” herbeiführen zu wollen. Diese Rolle bringt US-Israel in eine sehr gefährliche Weltlage. 100 Jahre weltweite Willkür, “das Zionistische Jahrhundert”(Israel Post) einhergehend mit sozialem Dilettantismus und einzigartigem Medienterror , ohne jeglichem politischen Verstand und sozialer Verantwortung werden die Völker in Aufruhrversetzen.

Johannes 6,1-17 (Pferde) rotes... ...weißes ~1879 ~1946 +66 +33 ...schwarz ~1989 fahles... 1879-1978-2077-2176 +11 99 + 99 + 99

Todab2001 und Hölle

Europa Tiefes Erden-Manvantara Tiefes Erden-Pralaja

10.02.04 Von der deutschen Öffentlichkeit bisher kaum beachtet bzw. eher einseitig kommentiert begann am 6.Feb 2004 in Berlin der spektakulärer Prozess wegen Verdacht der Volksverhetzung! Dieser Prozess kann schon heute als historisch bedeutsam angesehen werden, weil es hierbei zur schonungslos.sachkundigen Bestandsaufnahme des völkerrechlichen Nachkriegs-Deutschland (BRD) kommt. Werden an dem offenkundigen Unrecht Deutsche ausreichender Zahl erwachen?


Tafel Begleitext

Seite Symptomatologische Geschichte 30 - 1000 - 2000 n.Cr.

032

Weltenwort : Die 10 Kategorien Aristoteles und R. Steiner : Die Geheimwissenschaft im Umriss : Vom Begriff zum Wahrbild ! Geometrie des Weltenwortes! Weltenwort und Mars ! Mars und Marsschleifen : Engelmetamorphosen ! Das Jahr 1604 Beginn Buddhas Marsmission . 2004 : Erde-Mars-Konjunktion ! Die Erhöhung der Engel 2004 : Venus im Sonnendurchgang : Die apokalyptische Raute 20 im Zyklus der Siebenzahl ! Das Ende aller Welten? Deklinationen und Chaos im “Erdmagnetfeld”, im Zeitenleib der Erde. Die Erde in Neuer Wärme ! ...und siehe ich mache Alles neu.... Beginn der Vergeistigung der Dynamis ! Der Mensch Mitgestalter des Erden-Zeitenleibes : Buddhas Marsmission << Spiegelereignis zum Jahr 1604 (400 Jahre ) >> !

101

033

<< Symptomatologische Geschichte >> : 1.000 n.Chr. +1.000 Jahre Papst, Jesuiten und Rom : Das Hoch- und Mittelalter. Stufenfolge Archai (Romanik) Erzengel (Gotik ) zum Engel-Mensch unserer Gegenwart. Mitteleuropas Weg : Spanien, Italien, Frankreich; England : “Stirb und Werden des Deutschen Genius” Der Erste 30-jährige Krieg 1618 - 1648 Der Zweite 30-jährige Krieg 1914 - 1945

103

aus H. Bernhardt : Deutschland im Kreuzfeuer großer Mächte . Preußisch Oldendorf 1988 S 9 : 18. Januar 1874. Am Tag der Gründung des Deutschen Reiches gibt Papst Pius IX vor einer Versammlung von

114


Tafel Begleitext

Seite

internationalen Pilgern im Vatikan seiner Abneigung gegenüber dem protestantischen deutschen Kaiserreich Ausdruck indem er sagt “........Bismarck ist die Schlange im Paradies der Menschheit. Durch diese Schlange wird das deutsche Volk verführt; mehr sein zu wollen als Gott selbst [unabhängig von Rom], und dieser Selbstüberhebung wird eine Erniedrigung folgen, wie sie noch kein Volk hat kosten müssen...”

034 Empirische und okkulte Astrologie Die Sonnenfinsternis am 11. August 1999 und Folgejahre : Der “rückwärts” laufende Tag

105

035

107

Geheime “Mathematik” verborgener Logen nun vor aller Augen : Die Joh. Apokalypse im Lichte der Michael-Prophetie: Fahrplan zur Hölle?

Entwicklungsgesetze am imaginativen Trigon . Goethes Faust: Das Hexen-Einmal-Eins Die Hexenküche- Menschheitswendezeit : Erde und Kosmos in der Wirklichkeit einer verglimmenden Venus: Bedeutung und Wirkungen des Pentagramm s. u. a. Agrippa v. N. magisches Saturnquadrat und Sonnenquadrat s. Band 2. Natürliches und gestauchtes Pentagramm. Spiegel - Pentagramm und Antichrist . Deutschland:Von der Jahrhundert-zur Jahrtausendtragödie?

LuziferLogen: Alte Riten mit dämonischen Wirkungen : Das okkulte Geheimnis der jüdischen Menora ! Das okkulte Geheimnis der SS-Rune !

Das okkulte Geheimnis des allsehendes Auges ! Das neue Europa : Der okkulte Aufbau des - € - Logo ! Fernsehsender K-a-b-e-l -1- : ( unter : Horror-Spezial > 8. Januar 05 , 0.20 Uhr R-o-s-e-ma-r-i-e-s Baby von Roman Polanski) 115


Tafel Begleitext

Seite

Goethes nicht wenigen Zeitgenossen eher schöngeistig scheinendes Zahlenspiel, offenbart seine dämonische Wirklichkeit, wenn man list: Bereits am 15. August 1871 verriet Albert Pike (1809-1895) -Großmeister der Freimaurerei in den USA und Begründer des Klu Klux Klan dem in Washington ein Denkmal errichtet wurde -dem italienischen Freimaurer und Revolutions- führer der “bayrischen Illuminaten” Giuseppe Mazzini in einem Brief den ausführlichen Plan der zukünftigen geschichtlichen Entwicklung einschließlich der Inszenierung von drei Weltkriegen zur Erlangung der Weltherr schaft.

(Anmerkung :Die “bayrischen Illuminaten”,die 1770 im Auftrag Mayer Amschel Rothschilds von Adam Weißhaupt in Ingolstadt gegründet wurden, gehörten damals innerhalb der internationalen Freimaurerhierachie zu den höchsten Hand langern der ächtigsten jüdischen Bankiersfamilien, deren führende Köpfe sich als “Illuminaten” bzw. Illuminati” (d. Verf:Erleuchtet im Licht > Luifer :Lichtbringer) bezeichnen .

In diesem Brief beschreibt Pike wie das jüdische Finanzes tablishment, das die uneingeschränkte Macht über die gesamte Menschheit für sich beansprucht ,nach dem Ende des 2. Weltkrieges den größten sozialen Umsturz provozieren wird den die Welt je gesehen hat.”

Wir werden die Nihilisten und Atheisten entfesseln, und wir werden einen ungeheuren sozialen Umsturz provozieren, der mit seinen Schrecken den Nationen deutlich zeigen wird, was die Wirkungen absoluten Atheismus sind: der Ursprung der Barbarei und der blutigsten Aufstände.

Dann werden die Bürger allerorten gezwungen sein, sich gegen die Minorität der Revolutionäre zur Wehr zu setzen, und sie werden diese Zerstörer der Zivilisation ausrotten, und die Mehrheit enttäuscht vom Christentum ,dessen göttlicher Geist von diesem Augenblick an keine Orientierung mehr bieten wird,ängstlich und nach Idealen suchend, aber ohne zu wissen, wem die (göttliche) Verehrung dargebracht werden soll, 116


Tafel Begleitext

Seite

wird das wahre Licht von der universellen Offenbarung der reinen Lehre Luzifers empfangen, die sich schließlich der öffentlichen Ansicht enthüllt, einer Manifestation, die auf die Zerstörung des Christentums und des Atheismus folgt, welche also beide zur selben Zeit besiegt und ausgerottet werden.”

(Aufzeichnungen von Albert Pike in einem Brief, der in der British Museum Libary; London, katalogisiert ist)

In diesem Brief wird weiter beschrieben wie die Weltherr schaft über drei große Weltkriege erlangt werden soll. Ein erster Weltkrieg. soll vorbereitet werden, um das zaristische Rußland zu zerstören ,es so unter Kontrolle zu bringen und als einen weltweiten Widersacher aufzubauen .

Ein zweiter Weltkrieg solle dann vorbereitet werden, durch Manipulation zwischen den deutschen Nationalisten und den politischen Zionisten mit dem Ergebnis einer Ausdehnung des russischen Einflußbereiches und der Gründung eines Staates Israel in Palästina. Ein dritter Weltkrieg solle dann vorbereitet werden, durch einen hervor gerufenen Konflikt zwischen dem gegründeten israelischen Staat und den Arabern, mit dem Ziel der Erlangung der Weltherrschaft!”

Soweit Albert Pike`s Brief . Über den gesetzmäßigen Verlauf menschheitlicher Entwick lungen, hier “ (Welt-) Verschwörung” genannt, gab und gibt es nur sehr wirre , wirklichkeitsfremde Theorien, welche zu allen Zeiten Menschen und Völker ohnmächtig sein lies.

Die Michael-Prophetie zeigt erstmalig am konkreten, weltpolitischen Gesche hen, unter welchen Gesetzen sich Menschheitsschicksal vollziehen muss, wenn zeitnotwendige Aufgaben nicht erkannt und ergriffen werden. So kann, ohne den Begriff “Weltverschwörung” überstrapazieren zu wollen, doch von einer Weltenlenkung gesprochen werden, deren wahren Ziele aber auch einem A. Peike verborgen blieben , wie seine Ausführungen deutlich machen. 117


Tafel Begleitext

Seite

Wie der aufmerksame Studiosus unseren Tafeln entnehmen kann ,greifen Pike´s bemerkenswert wirklichkeitsnahen Worte, insbesondere die über ein bevorstehendes “ drittes Szenariums”, letztlich zu kurz . Auch wenn jenes Ereignis in Zusammenhang damit ,von ihm wie folgt beschreiben : “ wird das wahre Licht von der uni versellen Offenbarung der reinen Lehre Luzifers empfangen, ... die sich schließlich der öffentlichen Ansicht enthüllt...,” sicherlich in den vor uns liegenden Jahren eintreffen wird ; welches be reits ~1966 von R. Polansky als -Rosemaries Baby - in Kinos vorbereitet, von gewissen Kreisen als Jahrhundertmysterium und in sofern als ihr “Motor” großer Gegenwartsereignisse verstanden wird.

In sicherer Gewissheit aber , wird all das , sich letztlich dem Worten Goethes zu fügen haben : dem(( ....Geist der stets das Böse will und doch das Gute schafft....)) !

Hierin sei Goethe so konkret verstanden, wie unsere Lösung seines Hexeneinmaleins !

036

Die Joh. Apokalypse im Lichte der Michael-Prophetie ! Geheime “Mathematik” verborgener Logen nun vor aller Augen. Unsere Gegenwart im Spiegel vergangener Kulturepochen. USA und England die aufkommende Unternatur. Der Zweite 30-jährige Krieg 1914 - 1945 Churchill wörtlich: - Wir können einen europäischen Krieg nicht gewinnen, nur einen Weltkrieg!

Aus einem Dokument des britischen Außenministerium geht hervor, dass Hitler bis zum 10 .Mai 1941 42 ( in Worten zweiundvierzig ) mal überverschiedene Kanäle versucht hatte, Friedens und Waffen stillstandsangebote zu unterbreiten; aus : Martin Allen ; Churchills Friedensfalle

Der rückläufige Mars : Der”Kalte Krieg”: Ein Mars ohne Feuer . Der “Kalte Krieg” : Erfindung der USA 1950 : USA erklärt mit NSC 68 neue Sicherheitsdoktrien ! 118

109


Tafel Begleitext

Seite

Wo durch weltweit 1 Mill. US-Soldaten auf 675 Militärbasen verteilt werden konnten. “Der Kalte Krieg” : 1949 - 1986 (Höhepunkte ~1953 - 1986 Gorbatschow) .....! 9.11. : 1989 Berliner Mauer und Folgen : Ein Neuer Krieg ? (Huntingthon) 9.11. 2005 : Iraqterror : Beginn der eigentlichen Endzeit ! Die Menschheit im Zustand allgemeiner Gärung. Kampf jeder gegen jeden?

Martin Buber: -Die Welt der Völker ist in Aufruhr geraten und wir können nicht wollen, daß es aufhöre, denn erst wenn die Welt in Krämpfen aufbricht, beginnen die Wehen des Messias. ...Selber müssen wir dahin wirken, daß das Ringen sich zu den Wehen des Messias steigere ...

Nicht zu löschen ist uns dann aufgetragen, sondern anzufachen.(Martin Buber, zitiert nach Wolfgang Eggert, Im Namen Gottes Israels Geheimvatikan als Vollstrecker Biblischer Prophetie”, Band 1, Beim Propheten! Verlag Jesuiten , Papst und Rom :

037 Hexagramm und Weltpolitik: Die Entwicklung Joh. 13 :...und siehe...

111

Das Tier aus dem Abgrund und seine sozialen Entsprechungen. Die Numerologie der Zahl 6-6-6 im Trigonzyklus. Der sog. D-Day am 6.6.04 und Venustransit am 8. 6. 04 (( ..zum Raum wird hier die Zeit ... ))

R. Steiner : Der Menschheitsrepräsentant : Ahriman - Christus - Luzifer Raute 28 und das apokalyptische Quadrat 4x 5= 20 Hexagramm; Trigon --Pentagramm-- und die Sprache der Wandelsterne . Computerberechnung der Raumgeraden Venus-Jupiter bei Venus/ Uranus-Konjunktion 1000 mal, Zeitraum 619,72 Jahre Maßstab in Millionen km ; entnommen aus : “Die Signatur der Sphären “ von Hartmut Warm, Keplersternverlag, Venusquadrat = 5x5x5x5 4 -x- 5 =625 Jahre 119


Tafel Begleitext

Seite

(Abweichung zur Bahnberechnung ist zulässig, da innerhalb 3%) 038 Trigonzyklus: “Das Tier aus dem Abgrund : Der Hass !

113

R. Steiner ...im Westen west das eigentlich Böse... Der Ätherleib des Germanen : Der << Morgen- und Abendprozess >> in der Himmelsscheibe von Nebra. Weltregierung und Schöne Neue Welt : Das dämonische Pentagramm > und der dekadente << Mitternachtsprozess >> Großbritannien “Erfinder” subliminaler Rockmusik ; CD mit rückwärts unterlegten satanischen Texten (Beatles, Stones usw.) ! 10.02.04 Von der deutschen Öffentlichkeit bisher kaum beachtet bzw. eher einseitig kommentiert begann am 6. Feb 2004 in Berlin ein spektakulärer Prozess wegen Verdacht der Volksverhetzung!

Dieser Prozess darf schon jetzt als historisch bedeutsam an gesehen werden, weil es hierbei zur schonungslos , sachkundigen Bestandsaufnahme des völkerrechtlichen Nachkriegs-Deutschland (BRD) kommt. Werden an dem offenkundigen Unrecht Deutsche ausreichender Zahl erwachen? Die zunächst -Deutschlands Osten- (>DDR) ergreifenden Protestbewegungen welche bald nicht nur den Westen erreichen , sondern sich zu Unruhen steigern können , wurden bereits zur Zeit der Wende 1990 im engli- schen “The Economist” geradezu prophetisch mit folgenden Worten vor hergesehen :

< So erschien am 1. September 1990 unter obigem Titelblatt ein strategisches Dossier mit > Weltkarte < (in der Methode ähnlich 1888 s. w. unten ) in der britischen Wochenzeitschrift ‘The Economist’ aus der Feder Brian Beedham.

Histotry got its timing wrong, die Geschichte hat ihren Zeit plandurcheinander gebracht, schrieb der damalige Associate Editor. 120


Tafel Begleitext

Seite

....Der Kommunismus hätte noch eine Generation länger dauern sollen, um die westliche Integration in Ruhe vollen den zu können. Doch was wird nun aus dem wiedervereinig- ten Deutschland?...... Wird es sich Rußland annähern und erneut einen “Sonder weg” gehen? Mit dem Hinweis auf mögliche künftige Konflikte im Süden und Osten der EU suggerierte er, ...... daß ein kleiner, be grenzter Krieg am Rande Europas (auf d. Balkan d. Verf) möglicherweise die westliche Gemeinschaft festigen und in tegrative Prozesse neu beschleunigen könnte....... >

s. auch : Heinz Peifer: Die Brüder des Schattens, 1981 / und Renate Riemeck (Ziehmutter Meinhoff ): Mitteleuropa, Bilanz eines Jahrhunderts .... , hier auf Seite 27 die sog. > Truthkarte < aus dem Jahr 1888 über die Zukunft Mittel- und Osteuropa Mitte des nächsten Jahrhunderts. Die Karte zeigt Europa etwa -Mitte des nächsten Jahr hundertswie es dann tatsächlich nach 1918 für die (dann) SU mit der Bemerkung > Raum für Sozialistische Experimente < bittere Realität wurde und den Grenzverlauf des geteilten Deutschland nach 1945 .

Gorbatschow erklärte ~1986 ( ~70 Jahre n.d. russ. Rev. ) : “das sozialistische Experiment für beendet “ !

121


Tafel 039 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 122 - 123


Zeitenleib Spiegelung 8 < 150° = 50°+50°+ 50° > 12 1/12

Sterne und Tierkreis in trßber Finsternis : glänzendes Durchlicht der Ewigkeit

+1  1/2 1/4  1/8



Sphärenharmonie und stehende Wellen



6

Raumesleib Spiegellung1 Druck Alter-Sturn. Zug 1 < 210°= > 7 2 3

-Sonne Zug/Druck/Leben 4 5 6 -Mond Sog/Leben/Reiz 7 8 9 10 ERDE 11 12 13 14 15 28 Jahre 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

-1

Astralplan undâ&#x20AC;&#x153;Lichterâ&#x20AC;?

+1

Der Tierkreis ? Verdichtete Planenten - â&#x20AC;&#x153;Lichtmaterieâ&#x20AC;?                                                                            





  



1   2 3 28 28

Jahre 4 5 6 Tage 7 8 9 10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

36

36

36

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

36x10 =360°

+18:6 =+3°

10

10x36 =360°

36

-18:6 =-3°

8

16 17 18 19 20 21 >6x1=6 >1x6=6 C) =12 5 + 7 = 12 6 x 2 = 12 7 + 5 = 12 = 36

SternenPolaritäten

4

9

2

6

12 12

5

3

9

1

8

3

7

4 5

2

5 4

7 3 6 8 1

Finsternis 4



8

4 5

2 3 1

7 8

- + - + + + - 1 - 234 6

15(6)

33° 2x30°=60

+ 5x5 - ++ + + - + + - + - + 4x4 5x5 -

12x15=180 12x6 = 72

PhotonBrechung : (â&#x20AC;&#x153;masselos/elektr.neutralâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x153;Ladung o. Welleâ&#x20AC;?) Wirkung an Stoff Wärme(innen) u. (Oberfläche) Licht Winkelbrechungen und sinnenfällige Wirklichkeit Zahl und Form



Âź

1 3

5

Flächenpotentiale 9



+ - - + 2 + 1 4 7 9 3 6 - 3 4 5 8 7

4

2

4 3 2 1

+ +

6

8

1

3

5

9

4 - + + - 2 - +- + + + - 1 2 + 4 7 9 3 6 - 324 5 8

2

1

7



1

Planeten Punktpotentiale Photonenbrechnung (Punkt/Linie) am Atom



1 8 5 6 3 9 7 4 2

+ + -

I



II

+ - + IV - -+ ++ - - - + + -

III

+ + -

+

4/1

IV

 III

9 3/2

2/3

NH3

C6

O8

CO2

3 PSE 8 7

1 8 5 6 3 9 7 4 2

Li 5 H 10 9 6 O N 4 I B Ne F C 427 II He Be 9 5 3 8 6



+ + -

9

4 5

2 3 1

+

IV 7 8

+ - -+ - + +

III

+ - - + +

II

6



+ + -

I

C6 H6

He2

3

H1 H1 H

H3

N7

1

2

H H

H C6H6

H

H

He Mg

S P III II Al Ar I 12 IV Cl Si 4 7 16 H 17 9 3 6 Na 18 13 5 8

H

H

HH H H

H

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

C H4

CH4 H H



15 14 11 PSE

O8

H2O

Bausteine des Lebens CH4 C6H6 NH3 H2O

Methan Benzol Ammoniak Fette Aminosäuren Eiweiss Kerneiweiss Vitamine Hormone Virus

1 8 5 6 3 9 7 4 2

2

1

1

C6H6

CH4

H2O

H2 O

N7

3 2 1

8

6

Umlauf Raute Umkreis/Zentrum

(1-2) 3+4+5+6+7+8+9=42 3x7=21x2=42 42+(2+1) =45 (3x5) x 3=9x5 Mensch>10.Hirachie

H1



+

Photonladung des Atoms PSE 3-10 und 11-18

15(6)

15(6)

4

Raute 1-9 Wertigkeit 4x4

Zeitenleib

Finsternis

und

 36°=18x2

15(6)

1 8 5 6 3 9 7 4 2

Lichter

4 5 8 0 3 7 6 2

12x15= ½ x 360 15(6)

8 5 15(6) 6 3 9 7 4 15(6) 15(6) 2 15(6)

+

3 2 1

9

1

Goethes Hexen -Einmaleins

22 24 26 28 27 25 23

Astralplan

2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

ort

Weltenäther

Raumesleib

9

5 4 3 0 8 6 7 2

Tierkreis:12 x 3 = 36

1

 nw  lte We n Seele

Kälte

11 12 13 14 15 16 1718 19 20 21 22 23 24 25 26 2728

1

Trigon :18 x 2 = 36

enSonn wind nen Photo

e

Kä

4 1

7

Stehende Gravitationsund Leviationswellen! (Druck/Zug/Sog)

Erdkern und Atom Wärme und Druck

 Weltenhintergrund Tierkeis und  Finsternis  Ewigkeit, Lichter  und Sog 

3

+- ++ + +- + 6

Sphärenharmonie

e

+ +



Lieb

2

lte

Lie b

9

1

11 12 13 14 15 22 23 24 25 26 27 28

15(6)

4

2

1. Wirbelschleife 4. Wirbelknoten 2.Wirbelschleife 3. Wirbelknoten 3. Wirbelschleife 2. Wirbelknoten 4.Wirbelscheife 1. Wirbelknoten 5. Wirbelscheife

15(6)

5

3

7

Sog

8

reis

8

15(6)

p   Ru  Fin s  See tern len is  

4 1

6

A) > 5 + 7 = B) > 7 + 5 =

an

l a-P

3

keit Ewig

5

Weltenäther

1

er is

3

360°:4 =90° 4 360°:2 =180° Seele 7x21° =147° 5x36° =180° 5 + 7 =12 3 x 60° =180 3 x 6 =18 9 5+6+7=18 3x4x10 =120 3x120° =360° 3 x 7 =21 2x10x18 =360° Ă&#x201E;therleib 33-180° =147° phy. Leib 147°+33°=180° 833°+21°+30°+36°=120°

7

+ + +- ++ + +- +2

st Finn

  Geist

1 4 5 8 0 3 7 6 2 5 4 3 0 8 6 7 2

    

12

 

1





nd ru

    

8



         

sg in

Das Weltall ist endlich

â&#x20AC;&#x153;Vrilâ&#x20AC;? potenzierte << Samenkräfte >> der Atlantis â&#x20AC;&#x153;zwischenâ&#x20AC;? << Mittagsprozess >> und << Mitternachts prozess >> Weltenäther und VRIL = Energie im Ă&#x153;berfluss = Geheimnis d.Atlantis?

se Da

Platonische KĂśrper und sog. Goldener Schnitt Relationen Pi, Phi und der schaffende Logos

Geister d.Form Archai Erzengl. Engel

Tierk

Sphärenharmonie Hirachien und Geister ; Wesen und stehende Wellen << kosmisches Eisen >> Kometen und Oorthsche-Wolke

e

1/12

1/12

b Lie

1/12

Gotteswesen

1/12

1/12

r

1/12  

Hexeneinmaleins und Genesis Alchemie aus Licht und Finsternis in Physik und Chemie SchĂśpfung und Raute in Mikro- und Makrokosmos Faltungen am Torkado > Wirbelbrechungen: Punkt, Linie, Hyperbel, Parabel, Lemniskate und ...â&#x20AC;Ś

Seraphin Cherubim Throne Kyriotetes Dynamis

hte

     

Lic

1/12

1/12

1/12   1/12 1/12  8   4  2

Wasser Wasser

C O2

H CO2

H2O

CO2 Kohlendioxyd

Kohlenhydrate


Tafel 040 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 124 - 125


Lauge Asche



M

U

< Form Radioaktiv AlphaBetaGamma-Strahlung



M

TrĂźbe (Auge)

N

TrĂźbe

rot Gelb, Gift dehnen Grßn verdßnnen Tod blau flächend Lauge Säure quellend Asche Asche leben Saugend Asche Trßbe

TrĂźbe (Auge)

S

Mikrokosmos 1.Ordnung 2.Ordnung

X

P.

X

P.1

P.2

X

Makrokosmos

X

Wärme Druck thermisch physisch

X

X

P.4

Ă&#x201E;ther

X

X

Ellipsen Hyperbel Parabel

Wärme Zug thermisch, wesenhaft

Punkt ,Linie und Der Rechte Winkel

3.Ordnung P.3

Punkt Feuersalamander Linie 1.Ordnung Sylphen Fläche 2. â&#x20AC;&#x153; Undinen KĂśrper 3. â&#x20AC;&#x153; Gnome Diff.-kreis 4. â&#x20AC;&#x153; Geister d.Form

Makrokosmos

4.Ordnung

X

Elektr.-mag.Strahlung Magnetismus Elektrizität Elektr.Ladung

Dämonisch

Gammastrahlen Alpha-, BetaRadioaktivität

Membrane Abendprozess Geister 4ter Ordnung Erzengel Michael

Chemischer+Lebens-Ă&#x201E;ther <<Mitternachtsprozess>> Erzengel Gabriel

X

X

X

X

X

X

Wesen 1.,2.,3.Ordnung

Horizont

Mikrokosmos Ă&#x201E;ther

Ă&#x201E;ther

Ă&#x201E;ther

Geometrische Formenwissenschaft okkulte Geometrie

Ă&#x201E;ther

Cassinische Formen Linien 4.Ordnung .-Neusis(griech.)Z.B.:Eiform

X

X



Punkt Druck Wärme physisch untersinnlich

Undine<>Beweg.

Natur-Alchemie

Zug Wärme physisch untersinnlich

Gnome <> Stoff

Differenzkreis

X

X

<<Morgen- und Abendprozess>> :Linien 4ter Ordnung Geister:Archai,Engel geometrische Konstruktion usw. s.Teil II

Ă&#x201E;ther

r

<>Sylphen - Licht<>

X

P2

X

P1

P3





Punkt, Linie, Kreis ; Kräfte Zentral-,Umkreis- ; DifferenzNaturalchemie : Werkwelt Kunstalchemie :Bildekräfte Konstruktion:Neusis (griech.)

X

X

X



us

Feuer > Elektr.Ladung Elektrizität Magnetismus elekt.-mag.Strahlung

P1

kt

Gn

â&#x20AC;&#x153;Die Erschaffung des Menschenâ&#x20AC;? Michelangelo

E le

elekt r .- m ag

Chem.-Ă&#x201E;ther

Oberfläche Morgen- und Geister Linie Archai,Engel

Lebensäther

P2

Fe u e rsa E le k t r. L l a m ad u

 Wesen Linien

Lichtäther





der ng

t izi

Wärmeäther

an

(Auge)

Feuersal. <> Wärme

en lph Sy ät

Element Wasser ChemischerLebens-Ă&#x201E;ther <<Mitternachtsprozess>> Sog

TrĂźbe

Geister d.Form

Michael

X



ism n et ag





Element Luft Wärme+Licht-Ă&#x201E;ther (Feuer) <<Mittagsprozess>> Erzengel Erzengel Erzengel Uriel Raphael

en

+Beschleunigung/ Bogensek.

TrĂźbe (Auge)

Geister der Form <<Kunst-Alchemie>> <<Morgen- und Abendprozess>> Archai Erzengel Engel

Werkwelt,Wesen In aller Natur entspricht Zug, Druck relativem Sog <<Natur-Alchemie>> Licht Wärme Luft Wasser Mineral <<Mittagsprozess>> und strebt in Sog yur <<Mitternachtsprozess>> Finsternis Kälte Vakuum Starre Ruhe Salamander-Sylphen Undinen-Gnome





Die vier Ă&#x201E;ther

in nd





blau flächendTod quellend Säure leben Asche Saugend S Asche Trßbe

Element Luft WärmeLicht-Ă&#x201E;ther <<Mittagsprozess>> VerdĂźnnung/Verdichtung +Beschleunigung/ Bogensek.

N M TrĂźbe rot Gelb, Gift dehnen GrĂźn verdĂźnnen

Geister und Wesen Wärme; Druck und Zug, Sog, Kälte Die Elektrischen Phänomene: Stufenfolge (nicht Ursache) von â&#x20AC;&#x153;In- und Exkarnatbewegungenâ&#x20AC;? belebter und beseelter Stofflichkeit:

X

E r d e

X

Erde Wasser Luft Feuer

Physikalisch-technische Kräfteerregung der â&#x20AC;&#x153;Rautenätherâ&#x20AC;? -belebte Stofflichkeit



GĂśttinnen der fruchtbaren Erde

d e r

S

-----Strahlung----- D Magnetismus C Elektrizität B Elektr.Ladung. A

n.

Untersinnlich

VI. III. II. I. 1. 2. 3. 4. fest flßssig,gasf. Wärme D C B A

DEMETER und Marienkulte

e om hlung t ra

Stoffe der Erde :

S i n n e

I. ----Wärme---Ă&#x153;berII. LichtIII. Chemischer- sinnlich IV. LebensĂ&#x201E;ther

Feuer Luft Wasser Erde

X


Tafel 041 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 126 - 127


Wasser

Fotos:

bewegte Beweglichkeit zwischen Ruhe und Schnelle Dynamische Membrane ,flächenbildende Trßbe (Trßbepotenzen: stoffbildende oder -lÜsende Formkraft) Die Trßbe :Medium aus Ordnung oder Chaos , Stoff oder Substanz. Photonenladung und Lichtspektrum : Sterbeprozesse in Licht- oder Juvenilwasser (V. Schauberger)

Sonnenwind >Mana

Eis : gefrorene Zeit He 2 1 3 H 4

Kälte- und Wärmezyklen Die Kosmisch empfindende Erde

7 1

2

8 6

5 1 6 3

9

4

7

10 8

3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Alkalimetalle Borgruppe 8 -Li,Na-,K,Rb, -B,Al-,Ga,In,Tl -3-4-5-6-7-8-,9,10, Cs,Fr Basisch Halbleiter M N  Berylliumgruppe Kohlenstoffgruppe  -Be,Mg-,Ca,Sr,Ba,Ra -C,Si-,Ge,Sn,Pb S Sauerstoffreaktion

2

8 --11-12-13-14-15-16,17,18-

H

He

9 Fluor -FStickst. 7-N- 6

17 -ClMagnesiumChlor 12 -Mg- 13 -Al15 -PSilizium Phosphor 16 14-Si-



1 2 11 12 13 14 15 16 17 18 1 2 3 4 9 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Bor .. Kohlen5 8-O- stoff

Sauerst.-CNeon 3-Li4 -Be-Ne10

Ozonloch und Sonnenmana Das <<ersterbende Erdendasein>>

5

 



Chalkogene -O,S-,Se,Te,Poa

-S-

Schwefel 11 -NaArgon Natrium -Ar18



Stickstoffgruppe -N,P-,As,Sb,Bi



H<O

H

-H-

4

-O- 421 3 2 3 2>4

1

4



-H--O- -H-

10

9

H 2O  

H>O

-O-

Luft



4

-C°

1

Wasserzeugung H zu O: 2 x 4

â&#x20AC;&#x153;Licht - oder Marienwasserâ&#x20AC;?

(+) -O- (-) Marienwasserâ&#x20AC;? Wasser zwischen Ozean Welle und Salz Bewegter Form



16 -S-

Q

8 -O-

15 -P-

6 -C-



Stoff

82 73 64 54

1-H

3-H

1-O-

2-H

H 2O

42

2x2=

6 -C-

7x6

 4° 2

trip



eta

l

-O-



M

-H-O-

SN

Ph=

Sog/ LÜsen ChemischerLebensäther (Magnesium)

Polkappen

Zen

Säure/Salze (Oberfläche)

(Oberfläche) Lauge/Mineralien

12 15 -Mg- -P-

H 2O

-H-

Eis ->0°

17-ClChlor



Dichte 4x9~36 Warmblut Zug/Druck Raumesleib Lauge H3 H Säure 3x9=27 Kaltblut 2 2x9=18 Pflanze Obe r span flächen- 1x9= 9 he nung 3 r fläc -H- Obe

Membrane

16 -S-

flieĂ&#x;endes Formen in formender Bewegung

Q

12-Mg-



Zeitenleib

8-O-

Foto : Mßndung der Lena Polarität StrÜmen und Umkreis

n L Wa ini s e e 3 rt ter rop Or fen dn : un g (Pho sp ho r)

Reg e

Ne

~100 Kochen ~91 Sieden

M

4 6C 5 7N 6 8O 9F 10

7



7-NStickstoff



Nichtmetalle und luftiger Raumesleib



9-FFluor

-B-Bor 5

 1 5 -P-

14-Si -Silizium

Phosphor

 

6 -CKohlenstoff

Halbmetalle: Raumes+Zeitenleib

â&#x20AC;&#x153;Starreâ&#x20AC;? aus Zug/Druck â&#x20AC;&#x153;Wärmepolâ&#x20AC;?

Fotos: www.Hegalis.de

Wasser in Resonanz

Fotos: Studio Lauterbach

Wasser



Schwefel 16 -S 8-OSauerstoff

-OLuft M +C= -C= 

Wä rm eä t

fel) Zentrifugal hwe (Sc

â&#x20AC;&#x153;Licht - oder

1 Bor 2 5 3



S

Nebel

Verdßnnung C° htLic

-OWasser +C°= -C°= 

Eiskristall - Bilder :



Wolken



Fotos aus :â&#x20AC;?Die Botschaft des Wassersâ&#x20AC;? v. M.Emoto

FeuerhĂźllen: Wille und Leben

r he

Die Polkappen â&#x20AC;&#x153;Manaâ&#x20AC;? Eisspeicher Wegzehrung der lebendigen Erde

1-2 1-8 1 - 8 1 - 18 1 18 1 32 1 6.....

+C°

Wasser

24 3



1234567 Lichtsprektrum Astralplan

Halogene -F,Cl-,Br,I,At Salzbildner Wasser:Oberfläche

Eiskristall u. Schneeflocken Wasser in â&#x20AC;&#x153;Starreâ&#x20AC;? astraler Umkreis Element Luft ZugDruck - Sog

Vom hochpotentem â&#x20AC;&#x153;Lichtwasser â&#x20AC;&#x153; zur Photonenladung eines WassermolekĂźl: Polare Trigon-Unschärfe oder Elektronen-Spin Substanz -Elemente- Stoff Photon Photon -LuftErde-

Die AtomhĂźllen: Afg./Schale/Ende 1 K -21+1 2 L -84+ 4 3 M -84 +4 4 N -183x6 5 O -186x3 6 P -32- 8 x 4 7 Q -6.. 1+1+1 + 1+1+1

Edelgase He,-Ne,AR-; Kr,Xe,Ra

Sog : â&#x20AC;&#x153;Kältepolâ&#x20AC;? Kupferkristallisation Petrischale 13-Al11 -NaAluminium Natrium





3-Li4 -BeLithium Berryllium Magnesium   12 -Mg-



Metalle: Erdstofflicher Zeitenleib

Element Erde Element Wasser

Steigbilder: Sog in dyn. Schnelle


Tafel 042 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 128 - 129


Methamorphosenreihe -Oâ&#x20AC;&#x153;im Raumesleib

Wasser und Formzeugung

1

23 24

14 19

25

15 20

26

21

27

28

Formzeugende 1.Ursache nach Thomas von Aquin : <<aus Mischung der 4 Elemente unter Einwirkung von....Kraft...>> Da Kraft = Wille(Feuer) wird sie nur polar aller 4 Elemente zu finden sein : 1.phy. Erde; 2. Wasser: Ă&#x201E;ther; 3. Luft: Seele; 4. Feuer: Licht--Wärme:Geist also 1 .formzeugende Ursache :Wille <Geist der Form> oder Ich-Wille

Raute und Skarabäus: Fruchtbarkeit und Leben Wandbild: Heliopolis ,Altes Ă&#x201E;gypten

Das morphologische Hauptgesetzt

Praktische HomĂśopathie



Au3 2 Ag5 Pt 6 6/1 Pb 7(H)8 Cu 6 Ni Sn 9 4 Co 4 Na Al Pt Cs 4 Fe 5 Zn 4 4 6 3 Mn Cr Atomgewicht 3 Na Mg Al Edelmetalle K Ca Reduktion /Obersonnig4 Cs 6 Unedle Metalle Oxydation/Untersonnig 5

4

Element Wasser-Erde Umkreis -Erde

Element Luft-Feuer Erinnere

H

O

9



O



H

8

5

2

6

3

1

18

19 25

15 20

26

21

27

â&#x20AC;&#x153;Elektronen-Spinâ&#x20AC;?= â&#x20AC;?Trigon-Unschärfeâ&#x20AC;? Die Ladung des Trigon Substanz (z.B.Gedanke) Stoff(Salze) -Luft- -Elemente- -Wasser-

28

C- -Si- >Fe

<<<<



Wasser >>>>

-H-

Mond = Sonnen-Lichtreflektor Mondphasen : Spiegeldrehung von Sonnenwirkung

4 Raumesleib 2 3

Paracelsus/ Hahnemann:

 ;

< Wasserklaster zwischen >

;



IV  III II I

7P 8P 9P 4P 5P 6P 2P 3P

9P 10. 7P 8P Potenz -D1P. 4P 5P 6P Chaos & 3P 2P VerdĂźnnung 1P.



â&#x20AC;&#x153;Energieâ&#x20AC;? pro Dx:

1(3)

x

Atom und Gedanke > 1(3) +2(-1-) 3(6)

4(5)

-1-2-

-2(-2-)

R

4

4(5)

-1-2-

3(6)

Q

2/(4)

R.Steiner : <<Der Gedanke und das Atom sind zwei Seiten derselben Medaille...>>

-2-/2 2/(4)

1 2 3 4 5 6 7 8 4 4 4 4

2 oder : Eisen, Fe Ordnungszahl 26 2+2+6+2+6+6+>2 Wertigkeit:+3,+2,(+6)

>Sympathie oder Antipathie

HomĂśopathie (eigentlich veraltet; weil Empfindungsleibmedizin)

7

naturrichtig: Ordnungszahl :8/4/-2

l Hei

Trink- , Quell- und Heilwasser,

-2-

6

-1-/2

Oberflächen-,Faden-,Tropfenladung Hyperbeln und Winkelbeschleunigung

-1-

8

Quell-

Wasserqualität Trigon und Pentagramm Formende Bewegung in bewegter Form Makrokosmos und Mikrokosmos vom Trigon zum Kegelschnitt

1.+2 + 3 + 4 = 10



z.B.:Sauerstoff -OOrdnungszahl 8 /Wertigkeit -2 Schalen:1s - 2s - 2p 3 2 - 25 - 4

60°



 I

1

O

Belebende Form

Atommodell n.Niels Bor (Dänischer Atomphysiker)

+3°

I II III IV





4



Element Wasser Entladung>Stoff z.B.Kalk

>33° 30°+3°

>27° 30°-3°

-3° 30°

IV 

SN

Raumesleib

-O-

H>O

N

H H H

Lebensäther

Nichtmetalle, Lauge

36°

II

III

-H-O-

Metalle, Säure



III

II

-O-

-H-

M

8 2x4 -O-

formendes Leben

Quadrat im Trigon O (P. System d. O O Chem. Elemente) O

N

   IV



M

2 3 4 1 2 3 4 9 10

S

H 2O

H

10



I

H

H<O

4 1

4

Trink

17 23 24

14

1 -H2 31 4 1 2 2



ChemischerĂ&#x201E;ther

Wasser

12 13

10

M

16 22

6 9

H

3

O

11

5 8

H H

OO O

4 7

3

H

4

Element Luft Ladung Substanz z.B.Gedanke

1

H

7

Metamorphosenreihe - Fe 2

Entstehung H2O ~2x4=8 2 x Quadrat im Trigon Polarität und Steigerung

H H

2Cu3 Co5 Ni 6 Cr7Fe 8Zn Ca 9Mn Au Mg K Pb 4



 

1

1

O O O

18

: (Ober-)Flächenbildner : Sauerstoff, Mineralien und Spurenelemente : Laugen und Salze : Ausfällung an innerer Oberflächenspannung : Chorisch tÜnende Membranen

O

12 13

17

10

O

22

6 9

H

11 16

Bewegung Musikalität Membranbildner Stoffbildung Lebendige Formen

3

H

2

He 4 Be C5 7 O 8

2 2 2 2 6

6

6 13

4

naturrichtig

6

6

Kosmisches + irdisches Eisen Leben +Tod ! 13 x 2 = 26


Tafel 043 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 130 - 131


R.Steiner , Die Geheimwissenschaft im Umriss: Um die Erde und den Menschen in ihrer gegenwärtigen Gestalt hervorzubringen muĂ&#x;ten die flĂźchtigen Stoffe Luft und Wärme in die schwereren des Wässrigen und Mineralischen verdichtet werden Wie das Wasser unter Einfluss von Kälte zu Eis gefriert, entstanden durch die Weltenkräfte der moralischen Kälte und des Hasses die dichteren Substanzen Wasser und Erde, und im Menschen das feste KnochengerĂźst,. ..und die Säfte, die seinen KĂśrper durchstrĂśmen. <<Moralische Kälte backt unseren physischen..Leib zusammen>> und <<der Hass bewirkt die Zirkulation des Blutes>>

Alchemie des Wassers

-Reiz

Alter Mond [-Luft]

Naturalchemie und Kunstalchemie vom â&#x20AC;&#x153;Hassâ&#x20AC;? im Feuer-ICH zur moralischen ICH- Wärme

Druck



Konzentration

1



O H

H-Luft O-Luft



Gleichgewicht Beweglich

O

Dynamisches Gleichgewicht Erde-Tierkreis;Sonne - Mond

Wasser Leben Animal

Holzgrund

2 1

9 Fluor 4-Be -F- Beryllium Stickst. 7-N- 6 -B.KohlenBor . stoff 5 8-O-CSauerst. Neon -Ne10

3-Li Lithium

H



He

-3-4-5-6-7-8-,9,10

Knochengrund

Unbekannte- Flug- Ojekte Bauprogramme im III.-Reich .

28-Ni Nci kel

26-Fe Eisen

30-Zn Zink

27-Co

Kr Br

As

Dru ck Reich

34-

32-

Se

-31

Scandium





 He

-S-

Schwefel

11-Na 12-Mg Argon Natrium Magnesium -Ar-

Cu-29 Kupfer

Klima und Wetter Reizleib der Erde Ausdehnung Konzentration -H- warm -H- kalt VerdĂźnnung -O-Licht

1 2

H



18

-11-12-13-14-15-16,17,18

Gleichgewicht -N- warm -C-

Wasser H2O Verdichtung Ozon



Rhodium

43-Tc Technetium

47-Ag Silber

 Licht Feuer

Gleichgewicht

  Leben Wärme  Luft  Wasser  -H Erde Kalt    en

ng

- 4x4=16 : 55,56,57,58,59,60,61,62,63,64,65,66,67,68,69,70,+ 4x4=16: 71,72,73,74,75,76,77,78,79,80,81,82,83,84,85,86,+ 1x 6 : 87,88,89,90,91,92,...



Ăźn

87 Fr

nu



Konzentration

Uran 92 U

Ve rd



g

89 Ac

Gezeiten/ Gravitation/   Levitation   Kalt +H  tu n

8x4

91 Pa

V on erdi ch

8x4

Radium 88 Ra

ati

4x8 4x8

90 Th Thorium

ntr

-M-

59 60 61 62 63 64 65 69 67 68 66 70 Yb 73 Os 72 Re71 77 W-74 Wolfram Ir Ta 76 Hf 75Lu Gold Quecks. Hg 80 79-Au 78-Pl. Platin BleiPb 82 81-TI Wismut Bi -83 85 84-Po Polonium At Radon 86 Ra

Die Vier E lememente

Magie

Wasser Erde kalt/ Sog Photon

e nz

56

57Ba 58 La

Trigon

Mineral Nicht-,Halbund Leiter

Element Erde 

-N-

55 Cs Cäsium





Feuer/Photon

Ko

Goldgrund

S

IV Q

Das â&#x20AC;&#x153;Welteneiâ&#x20AC;? Wärme Zug/Druck

Atim- Jod on 4945 -Rh

ium

T

III

Vril (von Vitriol) und << Lebensäther >> Die naturichtige Umbildung von Stoff und Atom ...wenn der Geist im <<Weltenäther>> frei wird!.....

37-Rb 48 41 44-Ru 44 54-Xe Ruthenium Cadmium RuthenNiob Rub-Ru-Cdium Xenon -Nb- idium 39 42 Tellur Ytrium Molibdän 52-Te -Y-Mo- 51-Sb 53-J

40-Zr ZirkonIn ium Zinn 38-Sr Stront- 46-Pd -50 Palladium

Q N N N Q IV

I II

Mensch und Mutter Erde

Element Wasser



-OxC=Feuer

eh



21-Sc





Tierkreis

sd Au



-V- 23 Vanadi.

Animareich

2 x 9 = 18 19,20,21,22,23,24,25,26,27,28,29,30,31,32,33,34,35 36 -37,38,39,40,41,42,43,44,45,46,47,48,49,50,51,52,53 54.

Bereits in näherer Zukunft wird obige Bauform das Flugwesen mit einem vĂśllig neuartigen Antrieb , welcher Energie nach dem Prinzip der â&#x20AC;&#x153;zusammenklingender Schwingungen aus Kälte gewinntâ&#x20AC;&#x153;, revolutionieren! - OKlang ( -Ă&#x201E;ther) 8 :Ordnung /Bewegung -3-4-5-6-7-8-,9,10, 9 LĂśsung/Sog 3-Li Fluor 4-Be Lithium -F- Beryllium Stickst. Merkur 7-N- 6 H -B2 1 .KohlenAuflĂśsung Bor stoff 2 1 5 8-O-C Sauerst. Fläche/Starr/Kalt Neon -NeLeben(-Ă&#x201E;ther) 10 17 -Cl-He/NeChlor 13 15 -P- -Al-H3 Phosphor Silizium 14-Si- 10 Licht Ă&#x201E;ther Schwefel 11-Na Argon ´Punkt/Raum -Ar- Natrium 18 -11-12-13-14-15-16,17,18 VerdĂźnnung -8 Phosphorus - Feuer -OVerdichtung Nichtmetalle / Mineralien Metalle Warm/Fest -HWärme Ă&#x201E;ther -He/Ar-





20-Ca

25-Mn Mangan

-35

Ge/ Ga

>



UFO (Foto)Typ Haunabu V7 mit zunächst noch konventionellen Antriebvarianten und Techniken der â&#x20AC;&#x153;Grenzschichtbeeinflussungâ&#x20AC;? (Absaugung) s. H .a. > Schauberger

16 -S-



Planetensphären

17 -ClChlor 13 15 -P- -AlPhosphor Silizium 16 14-Si-

36- Cobald Calcium

33-

24-Cr 19-K Kalium Chrom

12-Mg Magnesium

Blut Gelbe Schwarze Galle Galle

Vegetabiler Schleim/ MetallischerSamenstoffAnimalischer Phlegma Die vier Samenstoff Samenstoff Vegetabile Säfte

Mineralische Reich



Arsen Selen 22-Ti Ti-22 Titann Tita





RadikalNaturfeuchtigkeit  Bastaschwefel

<< Wärme auf der Grenze positiver und negativer Materialität >> und Kälte auf der grenze Grenze negativer und positiver Zeit

Element Luft







Erdstoff

H e x a g ra m m

â&#x20AC;&#x153;In arktischen Gewässern zerstĂśren Eiskristalle mittels Brom die bodennahe Ozonschicht! Brom ,Br 35 ,ist Bestandteil von Salz im Meerwasser. In arktischen Gewässern gefriert 2 die See zu Eiskristallen von ~ 2cm HĂśhe (s. Foto). 1 Diese -saugen- das Salz (+Brom) auf. Durch Lichteinwirkung wird das Brom herausgelĂśst und zerstĂśrt dabei das bodennahe Ozon. Unsere Bemerkung: Folglich ändern sich auch die Eigenschaft bodennahen Lichts (Photonen). Die in SĂźĂ&#x;wasser gebunden im Golfstrom usw zirkulieren

-

Lebensäther

-Basta-

Abgeschattetes Engelwirken

20

â&#x20AC;? WK. 2.5.05 Naturwissenschaft auf Spuren des â&#x20AC;&#x153;Lebensäther



-Basta-

   H2O â&#x20AC;&#x153;ZukĂźnftigeâ&#x20AC;?    FlächeKalt/Starr Zukunft Wärmereiz Raum/heiĂ&#x; fest/Masse Holzgrund Bein- oder Inflammable  Feuerreiz  Lichtreiz   Goldgrund  Knochengrund 

10 10

He



Mamor

Wasser

N

Ausdehnung



411115 15 5

Nach 5 Konzentration Eckartshausen Basta: -Basta-  Sonnen- H2O  Muttererde terra virginea licht reiner Wasser weiĂ&#x;er 

Luft/ Feuer

pyrogen

.

%



O -O- Luft -N- H2 LichtPhosphor-Luft [ Wärmeäther  LicFeuer äther  r e ht- u Fe t-] Wärme ++ ] Wasser Feuer [++ Lich aerogen hydrogen

H2

Knochengrund kraft >> oder Vril

Reiz

Bewegung Ausdehnung Verdichtung

/ 115

â&#x20AC;&#x153;Gegenwartâ&#x20AC;?

Zug

1

144 41

S15N 

Regenten

[-Luft]

Phosphorluft

Dunkel

Konzentration 11111

Konzentration

Holz- und << Samen-



H O

Urbeginne

S

Labiles Gleichgewicht

g

Sulphur / Phosphorluft im Zustand der Ausdehnung

-Luft

Feuer- Wärme- LichtLebens- Phosphor- Wasser Feuer- Wärme- Licht-

Membrane

So

1 2

Samenstoff

Flä che

Goldgrund

g Zu

Knochen-

Steiner : <<Feuerluft>> Wandtafelzeichnung

Ausdehnung N Hell

Steiner ,Schauberger ,v.Eckartshausen Goldgrund, Knochengrund, Holzgrund -Au-P-CGravitation , Gezeiten , Levitation Zug/ Druck , Sog

Holz-

    



III II

Q I


Tafel 044 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 132 - 133


Die natĂźrliche Ordnung der Stoffe

Die natĂźrliche Ordnung der Stoffe

21x4

H 2 1 3 He

4 5 6 4 x 21 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 1 2 3 4 5 6

Kristalle (-Christ - All-) und Platonische KĂśrper Das Periodische System der chemischen Elemente Mineralzyklen Kristalle, Nichtleiter und Leiter

4 x 21=84 2 + 84 =86 Radon 86 + 6 = 92 Uran.......

2 5 3

Raum â&#x20AC;&#x153;Ewigkeitâ&#x20AC;? 4

Pyrit FeS2

6

8

12 9

1

3

7

Erde Zeit Wasser

5

4

6

Raum Zeit -6-

Luft Raum Erde

4

Kristalle : funkelndes Lichtspiel der Engel Mineralien : launige Speicher des Sonnenlichts Metalle : Wärmemedium okkulter Materialität Die Stoffe: Bildegesetz und Eigenschaften: Stoffbildung : Lemurische-/Atlantische- /nachatlantische-Zeit

1 2 3 4 5 6 7

0 0

0

56 = 28 x 2 28 = 4 x 7

2x9=18



7 777

M

S N





0

0 0

0

2 2 3 1 4 1x9 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 1 56 = 8 x 7

33

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

0

3 x 6 = 18 18 x 3 = 54 54+1+1= 56

Raum

1 2 11 12 13 14 15 16 17 18

2 19 1 20 3 2 2 22 5 24 8 27 2 2 2 26 0 29 4 3 3 31 6 35 3 1 3

54 9= 6x



22 23 24 25 26 27 28

0



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 26 17 18 19 20 21

1 19 2 22 21 20 26 25 2423 31 30 29 28 27 1 36 35 34 32

=36

1 1 1 1 1 1

1x9

84

Feuer Luft Wasser Erde

Die Zahl -56-

4x9

33

3 7 4 40 3 2 4 44 9 1 948 3 42 38 5 4 4 4 53 7 46 1 52 45 51 50

1x18

0

1

28 1 2 3 4 5 6 7

Zeit

1x18

56

112

0

Feuer Luft Wasser

1 2 3 4 5 6 7

3 1 2 4

1 2 3 4 5 6

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 26 17 18 19 20 21

1 2 3 4 5 6 7

92/110

29



Zeit Raum 5

10

1 2 3 4 5 6 7



7 5 3 1 2 4 6

Zeit Raum Raum Zeit -3-4-

11

4



2 7

1 5 9

3 8

6

1 37 2 40 39 38 44 43 42 41 49 48 47 46 45 1 54 53 52 51 50

-H- -1 - 2- -He2 x 8 ; 2 x 18 ; 1 x 32 > 3 - 4 - 5 - 6 - 7- 8 - 9 - 10 / > 19,20,21,22,23,24,25,26,27,28,29,30,31,32,33,34,35 36 > 11-12-13-14-15-16-17 -18 / > 37,38,39,40,41,42,43,44,45,46,47,48,49,50,51,52,53 54 55,56, -57,58,59,60,61,62,63,.64,65,66,67,68,69,70,71, -72,73,74,75,76,77,78,79,80,81,82,83,84,85,86, > 87,88, -89,90,91,92 ... 0

1-4 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 4 51 52 53 54

3 1. 8 5 2. 6

2

56

55 57 60 64

5 82 6

58

71 77

76 83

62

61

65 70

69

5

59 63 67

66 72

78 84

68

85

74

73 79

80

81

86

Zyklus: Polaritäten und Steigerung

3 5

9-1 10 + 8 1 Edelgase . Edelgase 7 4 8 + 10 Nichtmetalle 1-9 Nichtmetalle Halbmetalle Tendet - Mond -2 - Erde - 1 - Wasser -1- Luft - 3- Tendet - Sonne Halbmetalle Metalle Metalle Raum- Zeit- : Stoffbildung : -Zeit -Raum

0

1-5

1 2 7 8

4 6

1>

1 2 1 1

7 10

1 2

3 5 13

8 11

4 6 14

1. 2 15 16 1- 2. 3 17 1+ 2- 3. 4 18 1*2+ 3- 4. 5 1~ 2*3+ 4- 5. 6 2~ 3* 4+ 5-

6.

7

1

9 12

Q

1 1 +2 +3 +4 +5 +6 +7 +8 +9 +10 = 55 +1 = 56=2 x 28

2 3 4 5 6 7

H He

0

 

1

Mineralien

2 3

Metalle

4

 

5 6



Potenz-Zyklen

1

H He

1

3

Luft

H He

1

2 11 2 -III-II-II4 5 6 Wasser 12 13 14 2 3 4 Lemurische9 10 15 16 17 18 5 6 7 8 7 8 Atlantische9 1 2 3 4 19 12 20 21 22 23 5 Erde 1 2 3 4 9 5 Zeit 6 7 8 9 10 11 6 7 8 9 10 11 24 25 26 27 28 29 12 13 14 15 16 17 18 12 13 14 15 16 17 18 30 31 32 33 34 35 36 1

2

-I-

H He 2 1

1 2 3 2 3 4 5 6 7 8 4 5 15 37 38 12 39 40 41 6 42 43 44 45 46 47 21 48 49 50 51 52 53 54 7 -III-

1


Tafel 045 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 134 - 135


Das Periodische System der chemischen Elemente   1

1

  92....  

Lemurische Zeit: Lebenzeugend

0

-6-2 2-2 2-2 -6-2-2 -6-2-3 2-2 -6-2-5 2-2 -6-2-4 2-2 -6-2-6

 0

0

2-2 -6-2-1

H 0 He



Stoffbildung Element Erde , Wasser

 1    19-54 3 2 1 2 4 55-91  5 6 7 8  9 10 11 12 13   14 15 16 17 1

2-2 -6-1 2-2

1

2

2-1

2-2 2-2 -1 2-2 2-2 -3 2-2 -2 2-2 -4 -5 2-2 -6

18 1

 

Sauerstoff und Kohlenstoff 8 -3-4-5-6-7-8-,9,10, 9 Fluor 4-Be -F- Beryllium Stickst. 7-N- 6 -B.KohlenBor . stoff 5 8-O-CSauerst. Neon -Ne10

3-Li Lithium

H

1 2

Gene

Zelle



-6

2-2 -6-2-3



Doppelhelix s.Teil 2 Tierkreis Umkreiskrafte

1

  92....  

4.

1

92/110

1 - 2

5

8 12

3

1-5

9 13

3 1 2 4

6 10 14

15

92/110

16 17 18 19 20 21 23 24 25 26 27 28

nle ib ite

32

Ze

89,90 70/72 87,88 50

Bewegung

37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 51 52 53 54 4

60

61

80 73

59 56

68 63

62

57 58 55

5 6

86

81

74

92

0 1-5

1-4

5

79

5 3 1 2 4

67

1 2 36 35 34 33 32 31 30 29





Fe und Ni Erden-Monden Trennung

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

und Wärme

eib esl



Oberfläche

â&#x20AC;&#x153;Mannaâ&#x20AC;?

um

36-Kr

18

72

L

5 3 1 2 4 6

11

85



A

7 10 3-Li -N- 5 -Ne- 4-Be Lithium Bor Beryllium 6 -F-9 -Si- -B-Kohlen--O-8 Silizium 16 -S- 14 -P- stoff 13-Al12-Mg Phops hor-C- 11-Na Magnesium 15 Natrium -Ar- -Cl18 17

66



7 5 3 1 2 4 6

He

78

K

B

12 Magnesium 17 16 -Mg-Cl- -S15 14 13 3 -P- -Si- -Al-

Ra

28-Ni

J

29-Cu C

18 -Ar-

6 5 7 10 -N- 9 -C- 8Bor 4 3 Fluor -O--BBerylium Lithium -F- 10 Neon -Be-Li-Ne-

 D

11 Natrium -Na-

71

1 2 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 a

2

H 2 3  1 18  3

77





1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

22

- 3 - 4 - 5 - 6 - 7

83 84

7 5 3 1 2 4 6

1 H

0

55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 67 68 66 69 70 71 72 73 74 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86

55-91





7 11

Zentralkräfte Erde

G

1-4

37 38 39 40 41

1

18 1

<

1 2 11 12 13 14 -II15 16 17 18 1 2 3 495 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

4

 

F

0

42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 4 5

H

He

70

0

0

H

1 2 3 He 5 6 4 7 8 9 10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

3 1 2 4

 1 2 2  3 1 4  5 6 7 8  9 10 11 12 13 17 16 15 14

26-Fe

-F-

-O-

18

-11-12-13-14-15-16,17,18 -8

64 65

0

0

19-54

Edelgase Nichtmetalle Halbmetalle Metalle

-Ne-Fluor Sauerst.

76

2-2 -6-2-6

2-2 -6-2-2 2-2 -6-2-4

Schwefel

5 Kohlen- Stickst. 10 Bor stoff -N-C- 9 -B- 8 Neon



3 10

11-Na 12-Mg Argon Natrium Magnesium -Ar-

69

2-2 -6-2-5

Gewebe

2-2 -6-2-1

-S-

-14 3 -Li- 6 -Be- 7

82

2-2 -6-1

-2-

75

2-2 -6-2

17 -ClChlor 13 15 -P- -AlPhosphor Silizium 16 14-Si-

-Si- 12 -P11 Natrium Magnesium -Mg-Na-

91

Stoff



55 90 56 89 57 58 59 6 0 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 88 85 86

1

2-1

Schwefel Chlor 13 -S- 14 -Cl- 15 -Al- SiliziumPhosphor

87

2

2-2 2-2 -1 2-2 2-2 -3 2-2 -2 2-2 -5 2-2 -4

  

18 Argon -Ar- 17

0





He

2 1

16

5 3 1 2 4 6

 

32 89,90 70/72 87,88 50 5 3 1 2 4


Tafel 046 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 136 - 137


Metalle kosmisch

ätherisch

Das Periodische System der chemischen Elemente

Astral



 Fe   kosmisch  

(Michael)

Mineralbildung Elemente Wasser und Luft Atlantische Zeit : Seelentragend

82- Pb 26-Fe     79-Au  



Eisen

 

physisch

57 60 64

56

5 82 6

58

71 77

76 83

62

61

65 70

69

59 63 67

66 72 78

84

2 x 9 = 18 19,20,21,22,23,24,25,26,27,28,29,30,31,32,33,34,35 36 -37,38,39,40,41,42,43,44,45,46,47,48,49,50,51,52,53 54.

0

0

1-5 55

68 74

73 79

85

80

86

81

1-4 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 4

5

Edelgase Nichtmetalle Halbmetalle Metalle

 26-Fe Eisen

0

1-4 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 51 52 53 54 4

5

82

83 76

79

78

71

66

65 60

61

80 73

72

81 74

68

67

63

62

57

5 6

86

85

84 77

70 64

22Ti-2Ti2 Titan

59

58 55

56 1-5

0

7 5 3 1 2 4 6

 

5 3 1 2 4 6

 

Eisen:26 -FeOntogenese

36

H

2 1  He 3 

55 56

89

3

13 3 Al 3

Al

-O-

Sauerstoff

Al

2x 13 13 Fe 13

-O-

Wärme 1-H13 13-H-

Fe

13 13

-O-

Sauerstoff

13

61 64

32-

Se

-31

Scandium

Ge/ Ga

21-Sc

5 82 6

8-OSauerst. 26-Fe17 -Cl- Eisen Br

-35-

9 9

  H

3 1 2 He  



68 74 80

81

86

3 1 2 4

17

8 26

47-Ag Silber

Kupfer Zinn Cu-29- Silber Sn-50-

Ag-47

-6C -7- N Stickstoff Sauerst. 8-O-

35

(Zeit-) RautenMetamorphosenreihe

Rhodium

43-Tc Technetium

37 54

-O-

Atim- Jod on 4945 -Rh 40-Zr



63 73

79 85

92/110

37-Rb 48 41 44-Ru 44 54-Xe Ruthenium Cadmium RuthenNiob Rub-Ru-Cdium Xenon -Nb- idium 39 42 Tellur Ytrium Molibdän 52-Te -Y-Mo- 51-Sb 53-J

26-FeEisen Sauerst. 8-O-

84

6 1 3

54



83

59 67

72 78

18



ium

71 77

76

Cu-29 Kupfer

37

ZirkonIn ium Zinn 38-Sr Stront- 46-Pd -50 Palladium

62 66







56 58

61

65 70

69

-V- 23 Vanadi.



90

5 3 1 2 4

Chlor

34-



87,88 50

Eisen Fe 26 vom Lebendigen zumBeseelten

0

1-5 55 57 60 64



91

-O-

â&#x20AC;&#x153;Bakterien fressen Eisenâ&#x20AC;?

58 60

62 65

5

20-Ca Calcium

25-Mn Mangan

-35



63 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 87 85 88 86

Wasser H2O

1 11 12 2 1 2 3 4 1 Al 14 13 15 19 20 5 6 7 K 16 17 21 22 23 8 9 O 18 2 24 25 2610 Ne Ar Fe 30 29 28 27 Kr Zn 31 32 33 -H-He35 34 36

57 59

Kr Br

3 1 6

19

92

3

As

18

32

89,90 70/72 19 36

33-

24-Cr 19-K Kalium Chrom

18 + 18 92/110

27-Co 36- Cobald

Arsen Selen

69

3 1 2 4

30-Zn Zink

75

3x 3 + 3x3

28-Ni Nickel

0

1-4 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 4

2 2

Eisen Fe-26-

7 5 3 1 2 4 6


Tafel 047 Naturwissenschaft und Welten채ther Die naturrichtige Ordnung des PSE im Trigonzyklus 138 - 139


Das Periodische System der chemischen Elemente Mineralzyklen Atlantis,nachatlantische Zeit/ in den Elementen Luft und Feuer Der Goldgrund Ichstrebend/Isotope

Zentralkraft 26-Fe Eisen von Zentralkräften zur Umkreiskraft 3 x 26 +1 = 79-Au Goldgrund

- 4x4=16 : 55,56,57,58,59,60,61,62,63,64,65,66,67,68,69,70,+ 4x4=16: 71,72,73,74,75,76,77,78,79,80,81,82,83,84,85,86,+ 1x 6 : 87,88,89,90,91,92,...



<Wärme> <Feuer>

Sn 50 Zinn 6

29 Cu <Wasser> Fe 26 3 Kupfer Eisen5  Erde

4 79 Au Gold



 

4x4+4x4 92

55 90 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 87 85 88 86





32 + 6

4x8 4x8

4x8

55

  H

4 1 7

85

2 1 He 3

32+6

4x8 8x4 8x4

0

1-4

37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54

0

1-5

60 64

62

61

83

72

78 84

59 63 67

66

71 77

76 82

58

65 70

69

56

56

55

57

85

68 74

73

79

80

86

81

4x8

7 1 4 H  3 37   1  2 He 54

87 92

92/110 7 5 3 1 2 4 6

32 < Sintflut > 6

92/110

7 5 3 1 2 4 6

90 Th Thorium

 

5 3 1 2 4

89 Ac



H



21 21 Radon

Radium 88 Ra

21 21

Gold 79-Au Blei Pb-82

91 Pa

 Uran 92 U

He





-M-

58 59 60 61 62 63 64 65 69 67 68 66 70 Yb W-7477 73 Os 72 Re71 Wolfram Ir Ta 76 Hf 75Lu Gold Quecks. Hg 80 79-Au 78-Pl. Platin BleiPb 82 81-TI Wismut Bi -83 85 84-Po Polonium At Radon 86 Ra

18

32

89,90 70/72 19 36

56 57Ba

La

37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 51 52 53 54 4 5

5 3 1 2 4 6

55 Cs Cäsium

-N-

0 1-4

89

91

4x8



80 Hg 2 Quecksilber

Pb 82 7 Blei

0 1-5



47 Ag 1 Silber

Edelgase Nichtmetalle Halbmetalle Metalle

55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 5 82 83 84 85 86 6



Elemente



-M-

Queck. Platin Hg 80 78-Pl.



87 Fr

3 1 2 4

71 72 73 74 75 80 79 81 83 78 77 76 82 86 84 85

Numerologisch Platin 78-Pl.

Gold

Queck. 79-Au Blei Hg 80 Pb-82

metallisch


Tafel Begleitext Naturwissenschaft und Weltenäther Die natürliche Ordnung des PSE im Trigonzyklus

Seite

039 Naturwissenschaft und Weltenäther R.Steiners Credo : Ein all mächtiges geistig-physisches Gotteswesen.... : Weltenäther in Punkt (Sonne) und Umkreis (Tierkreis+Weltenhintergrund)

123

Hierzu Heraklit : Die Sonne ist jeden Tag neu ! Goethes Hexeneinmaleins und Genesis .

Alchemie aus Licht und Finsternis in Physik und Chemie Schöpfung und Raute in Mikro- und Makrokosmos . Faltungen am Torkado, : Punkt, Linie, Hyperbel, Parabel,

Wirbel und Lemniskate . Planeten ,Sphärenharmonie und “stehende Wellen” . Kometen <<kosmisches Eisen >> und Oorthsche Wolke. Erdenkeim , durch scheinender Tierkreis-Weltenhintergrund (Lichter) und Finsternis (Gewölb) ! Sphärenharmonie zwischen “ FeuerPunkt” und “Gewölb”. Wärme > (Stoff, fest) ....Leben und Seele... Kälte > (Starre ,amorph)

Die Sonne “zwischen” Finsternis und Weltenhintergrund. Wasserstoff zwischen Stofflichkeit und “Ewigkeit” Vril ( << Samenkräfte >> der Atlantis ) “zwischen” << Mittagsprozess >> und << Mitternachtsprozess >>

040 Naturwissenschaft :Die vier Äther

Stoff :fest, flüssig , gasförmig > Medium und Substanz : Die 4 Äther: <Wärme-,Licht->; Steiner <<Chemischer-, und Lebensäther >>?

Was sagt er uns ? Äther und Gegennatur : elektr. Ladung; Elektrizität; Magnetismus und elektromag. Strahlung ; Erste Stufe okkulter Geometrie: Umkreis und Zentrum. Michelangelo und der zweifach Rechte Winkel : 140

125


Tafel Begleitext Das Geheimnis der okkulten Um- oder Durchstülpung. Geometrie umstülpbare Naturformen ! 041

Naturwissenschaft : Wasser bewegte Beweglichkeit ! 127 Schwenks unsaubere Phänomenologie in : Das sensible Chaos ! Wasser Bewegte Beweglichkeit Urbild :Kristallwasser Kristall- ,Steig und Klangbilder. Der Schneekristall. Die Photonenladung des Wassermoleküls.

042 Sauerstoff und Anomaliepunkt von Wasser. Der Anomaliepunkt +4° :

Seite

129

Umkehrpunkt zwischen merkurialisch und sulfurisch. Polareis und Gletscher : “Wegzehrung” der lebendigen Erde. Kälte, Träger der Erdenfruchtbarkeit :Der Lebensäther!

043 Naturwissenschaft : 131 Gold-, Holz-, Knochengrund Alchemie des Wassers : Steiner, Schauberger, v.Eckartshausen; Goldgrund, Holzgrund,Knochengrund; Gravitation, Gezeiten, Levitation; Wärmereiz, Feuerreiz, Lichtreiz! R. Steiner: Die Geheimwissenschaft im Umriss: Um die Erde und den Menschen in ihrer gegenwärtigen Gestalt hervorzubringen mußten die flüchtigen Stoffe Luft und Wärme in die schwereren des Wässrigen und Mineralischen verdichtet werden. Wie das Wasser unter Einfluss von Kälte zu Eis gefriert, entstanden durch die Weltenkräfte der ---moralischen Kälte und des Hasses---- die dichteren Substanzen Wasser und Erde, und im Menschen das feste Knochengerüst,...und die Säfte, die seinen Körper durchströmen. << Moralische Kälte backt unseren physischen.. Leib zusammen >>und<< der Hass bewirkt die Zirkulation des Blutes >> Holz- und Knochengrund : << Samenkraft >> oder Vril . Vril vom Vitriol der Alchimisten. Durch Ausfällung aus einer Vitriollösung gelang dem Alchimisten die Stoffzeugung (Kupfer) gleichsam aus dem “Nichts”! 141


Tafel Begleitext

Seite

Helmholtzspulen und Erdmagnetfeld : Gravitation oder Levitation! U-nbekanntes-F-lug-O-jekt - Bauprogramm im 3.Reich .

UFO (Foto) Typ Haunabu V7 mit noch konven- tionellen Antriebs varianten der Grenzschichtbeeinflussung (Absaugung) ! Ganz im Unterschied zu V. Schauberger bei ähnlicher Bauform. Bereits in naher Zukunft (10-15 Jahre ) wird obige Bau- form das Flugwesen mittels neuartigem Antrieb revolutio- nieren : nach dem Prinzip “ Energie im Überfluss “ << durch Zusammen klang von Schwingungen >> aus “ Kälte “ !

Die naturrichtige Umbildung von Stoff und Atom : ... wodurch << der Geist frei wird >> ..... “Photonenatmung” und Weltenäther. Der Rupa - Plan! Klimaforschung auf Spuren des -Lebensäther- : WK. 2.5.05 / In arktischen Gewässern zerstören Eiskristalle mittels Brom die bodennahe Ozonschicht! Brom ( Br 35 / 7x5) ,ist Bestandteil von Salz in Meerwasser. In arktischen Gewässern gefriert die See zu Eiskristallen von ~2cm Höhe (s. Foto). Diese -saugen- das Salz (+Brom) auf. Durch Lichteinwirkung wird das Brom herausgelöst und zerstört dabei das bodennahe Ozon. soweit WK v. 2.5.05 Hierdurch verändern sich auch die Eigenschaft des bodenna- hen Lichts (Photo nen) selbst. Auch sie werden in Süßwas ser gebunden und zirkulieren dann u.a. im Golfstrom usw... Die Wissenschaft befürchtet nun, daß durch die allgemeine Erwärmung dieser natürliche Prozess gestört werden könnte. Unser Kommentar : Wie wahr! Doch wären die tatsächlichen Konsequenzen noch dramatischer als sie sich in den naturwissenschaftlichen Ergebnissen aussprechen. << ...das Atom und der Gedanke sind die zweiten Seiten einer Medaille... >> , << Die Wärme auf der Grenze positiver und negativer Materialität 142


Tafel Begleitext

Seite

...Die Kälte auf der Grenze negativer und positiver Zeit..... ! Wasserstoff : Maja der Naturwissenschaften ! Die Illusion der naturwissenschaftlichen Kernfusion ! Die Illusion überschneller materieller Teilchen, sog. Tachionen, Quarks usf.

Der Einsteinsche Plagiat-Unsinn einer Raum-Zeit-Krümmungen Die Gravitation : Mißverständnis von Synchronität und wechsel seitiger Beeinflußung! Das Hubbleteleskop:Durch falsches Verständnis von Licht ! Illusion von Raum und Zeit des Kosmos, Fixsternen als ortfeste Körper und die Natur von Schwarzer Löchern.

Die Illusion der Erscheinung „geschlossener Wirbelbilder“ usw. <<...der Amerikaner behautet...>> (und nicht wenige Deutsche blöken es nach !)

044 Naturwissenschaft 1: 133 Das Periodische System der Chemischen Elemente . Kristallbildung : Element Erde Die naturrichtige Ordnung des Periodischen Systems der Chemischen Elemente . Der naturrichtiger Zyklus 2 + 8 + 8 (pse) Trigonzyklen und Ordnung des Pse Das Periodische System der Chemischen Elemente : Sein naturrichtiger Zyklus 18 + 18 Mineralbildung : im Element Wasser: Kohlenstoff und Sauerstoff! Die Wasserzeugung 045

Trigonzyklen und Ordnung des Pse Das Periodische System der Chemischen Elemente : Sein naturrichtiger Zyklus 36 usw. Pse und Eisen Das Eisen :Mittler zwischen Zentrum und Umkreis > unser Blut Zyklen der Mineralbildung im Element Luft: Eisen und Seltene Erden!

135

046 Naturwissenschaft 2: Das Periodische System der Chemischen Elemente :

137

143


Tafel Begleitext 047

Seite

Die Isotope pse, Gold u. Isotope Zyklen der Mineralbildungen im Element Feuer: Goldgrund und Isotope , Zusammenwirken von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Tafel 48 Naturwissenschaft Goldener Schnitt Fibonacci Reihe und die Sprache der Sterne 144 - 145

139


Ausblick :Band 2 Linien 2.. und 3. Ordnung und ihre Systematik Zelle ,Ei, Herz und Pentagramm Hyperbeln und ,Parabeln ((Zu(m) Raum ..(und Stoff).. wir hier die Zeit)) Mechanischer oder Eugenetischer Okkultismus Membrane und Scheide (Doppelmembrane) Zelle, Ei und Herz Die TrĂźbe 1. , 2. und 3. Ordnung. Zelle und Pflanze

TrĂźbe







Zellteilung Hexagramm Menbranspg. Membransystem

Stoffmetamorphose Membranpotentiale Sog Chaos 1 Bewegung 2 1 Gliedern teilen 1 2 3 Membran 1 2 3 4 leben 1 2 3 4 5 Zug Form Reiz Druck Stoffwechsel Umkreis Wärme



Membranen





Leben



P



Membrane







 













Sogkräfte phy.Leib Zellpotenz Zelltypus



Zellteilung -C> < O > < N -2.. naĂ&#x; Epitheliom trocken . 4.....16.. dunkel hell 32.....74....... gutbĂśsartig



-vital-

Same,Frucht, Ei und Herz Eiform (vereinfachte Konstruktion)

ZFormyeugung y.B. Apfel (vereinfachte Konstruktion)

P1

P2

P3 P P2

Diffusor



1 12

Zellteilungsraten Element Wasser

P3

HĂźlle



Das Ei ebenzeugende Form in TrĂźbe 2.und 3. Ordnung



Lebensäther

Aufrichtung zum Menschen

P P1


Tafel 049 Naturwissenschaft Goldener Schnitt Fibonacci Reihe und die Sprache der Sterne 146 - 147


Ausblick Band 2

Pentagramm und Goldener Schnitt Die Fibonacci - Reihe (1,1,2,3,5,8,13,21...)

?

Wirbelerscheinungen sind nur eine Illusion Schwingungslösungen führen niemals zu Energiegewinn Wirbel und die Bildung homöopatischer Potenzen Foto: physikalischer Wärme-Ringwirbel eigenstabil pulsierend

Platon: <<Die Liebe ist die Suche nach der zweiten Hälfte seiner selbst>>

Abstieg oder Aufstieg des Menschen Die natürliche Ordnung in Zelle , Genom und Embryo <<Die Wärme auf der Grenze positiver und negativer Materialität>> Wille - ICH - Wärme : Chaos oder Punkt ! Wirbel ,Pulsationswirbel, Ringwirbel und Brechungsgesetze: Die Trübe 1. - 3. und 4. Ordnung.

Astralplan und Das Böse 1

4 7 11 16 22

3 5

8

9

12 13

17

18

23 24

Konstruktion: Goldener Schnitt

6 10 14 19

25

26

21

27

 Das Herz



Stauorgan und Ich-Sinn

C

A

28

Spaltung der Menschheit Die 10.Hierarchie

I

A/B 2

15 20

T AB : TB = TB : AT

B

-alt- Euklid

I.

II.

III.

90+3°

A

90+3°

180+3°

T

B

neu:dynamisch

:Verhindert geometrische oder mathematische Berechnung von Schöpfung

Wärme- und Herz und Leben Wirbel 1. , 2. , 3. Und 4. Ordnung (Pulsationswirbel vereinfachte Konstruktion)

Ich saturnische Willenswärmehülle: -”positives , negatives”-“neues , altes”Geist- Wärme -Wesen Ichstabiler, seeletragender ätherisch aurischer Wärme - Ringwirbel

H

AB Hyperbelast >

Geister der Form in der Wärme

8

2

P2

P3

P

P1

Herz See-

Leib

le



S C h

ao

der Wille so

Wärme Sog

(Punkt:Differenzkreis)

Feuer Zug Druck

(Punkt-Zentralkreis-Umkreis)



Die Wärme : <<Der 4.Aggregatzustand>> Die menschliche Seele aus Alter oder Neuer Wärme Der Menschen : Wesen der 10. Hierarchie Wille : Ich - Wärme < > Fühlen : Wärme -Ich Der Feuer - oder Neuronalmensch : Seele und Leib “Gehirn-Bewußtsein”und Nerven ;Sinne und Blut Die natürliche Ordnung Zelle und Genom Der werdende Mensch :Seine natürlichen embryonalen Entwicklungsgesetze

… 21 13 8 5 3 2 1 1


Tafel 050 Naturwissenschaft Goldener Schnitt Fibonacci Reihe und die Sprache der Sterne 148 - 149


Der musikalische Bau des Menschen Teil 1 Die natßrliche Ordnung: Geist , Seele und Leib Der Embryonalzyklus März 2004 : Einstmals Wasser auf dem Mars! Leben kam also vom Mars: nun auch naturwissenschaftlich bestätigt! (hieryu s. a.:Die Michael-Propphetie :Kosmogenese ;Alter Mond, Alte Sonne ;1.u.2.Monade Ater- Mond, -Sonne >Jupiter

1.Moses 3:2-3

Die Plazenta Engelwirken am ganzen Menschen! Gestauchtes Engelwirken in der â&#x20AC;&#x153;verlorenenâ&#x20AC;? Hälfte des nachgeburtlichen Seelenmenschen: Die menschliche Aura



alt

P2

P3

Nidation



P

P1

     

Geistselbst ICH Seele Leib

Ich : 2 3 4 5 6 7 8 9 10

2 3 4 5 6

7 8 9 10 -

1+ 5+10 +5 =21 21+7=..28..

7

7

7 7

16 17 18 19 20 21





3.Monat 14

14

14

14

Ich und Umkreis Reizempfinden

1

Ich (Seele)Astalleib Phy.- Ă&#x201E;therLeib wach Tag

1

Mesoderm

Entoderm

Eingeweide: Hals Brust Bauch Becken Atmung

1. 2. 3. 4. 5.

Zellteilung bis 3~4 Tg.

5

bis ~ 15 Tg. Fleischklumpen Ektoderm bis ~ 28 Tg. 1. 2. 3. 4. 5.

Haut Haare Nägel Hautdrßsen Nervensys.

- 1 2-...

Zelle

EmbryoMetamorphosen

5

2

6

- 1 2 3 4 -...

Blastula

Blut

Fleisch

der Wille so

Keimschild (Knospen)

1

3

2





1

;

     

4

3

8

7

 10  6 7 9

Der Ă&#x201E;therleib: Wille zwischen; Leib und Stimmung

â&#x20AC;&#x153;Punktâ&#x20AC;? Zelle/ Zentrum -Teilung Frucht

Konzeption

Woche

Wasser(Kälte) Ei /

11 13 15 14 12 Umkreis gliedern 17 19 21 20 18 16 Luft -O- Blut 27 23 25 28 26 24 22

I

II III IV

â&#x20AC;&#x153;Lichtâ&#x20AC;? Feuer Wärme Embryo beseelter Wille (Schmerz) Nacht/Blut Stoffwechsel

28 Tg.

Zähneabdruck

Zelle Morula Nidation

M

(Punkt:Differenzkreis)

N NN M

Tage

Ă&#x201E;therleib

Ă&#x201E;therleib Wille Kälte Wille und Zentralkräfte FĂźhlen

Kaugummi (kauen)

2

1

ao

Feuer Zug Druck

R

Embryo ~28 Tg.

S C h

(Punkt-Zentralkreis-Umkreis)

R

Knochen

(Aushärtung,â&#x20AC;?Ascheâ&#x20AC;?)

+

Geburt/Tag Atem / Lunge

+

eerd n d W igo un Tr im rbSti klen Zy

Binde- u. 1.StĂźtzgewebe 2. Knochen 3. Knorpel 4. Muskel 5.Blut-gefäĂ&#x;e 6. Lymph- â&#x20AC;&#x153; Blut 7. 8. Lymphe 9. Herz 10. Harn/ Geschlecht

Ichstabiler, seeletragender ätherisch - aurischer Wärme - Ringwirbel

Wärme Sog

Q

;

;

Jahr

R

Ich

<

< 5

<<Und in den Knochen, da steckt die allermeiste Angst >> Ă&#x201E;therleib und Umkreiskräfte KnochenWärme bildung

Das Herz Stauorgan und Ich-Sinn



1

3. Ordnung 2. Ordnung 1. Ordnung Punkt

    

1 2 1 Nidation â&#x20AC;&#x153;Blutegelâ&#x20AC;? 1 3 3 1 bis ~7 Tg. 1 4 <10> 4 1 Blutklumpen

Ich saturnische WillenswärmehĂźlle: -â&#x20AC;?positives , negativesâ&#x20AC;?-â&#x20AC;&#x153;neues , altesâ&#x20AC;?Geist- Wärme -Wesen

Foto :28 Tage alter Embryo

42

42

1.Monat

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Nacht Schlaft

Fleischklumpen



Linien: 4. Ordnung



Monat

Ich

-Ich:Zentrum-

Mensch Säugling

28 Tg. Embryo 9.Monat ~40 W./ FĂśtus 42 42 28Tg.

11 12 13 14 15 â&#x20AC;&#x153;Tierâ&#x20AC;? Feuerleib WärmeEmpfinden

Blutklumpen

;

Neugeb.

1

1

â&#x20AC;&#x153;Blutegelâ&#x20AC;?

Geistmensch neu Geistleib Wille Geistselbst Wille Ichorganisation Nacht -----------------Ich--  Tag BewuĂ&#x;tseins seele  Verstandes seele  EmpfindungsSeele  Wille Empfindungs Leib Wille Ă&#x201E;ther leib  Physischer Leib  Kälte Zentralkräfte

Ich :â&#x20AC;?Planzeâ&#x20AC;?

<< Die Sinneserscheinungen offenbaren sich dem Ich von der einen, der Geist von der anderen Seite . Leib und Seele geben sich dem Ich hin, um ihm zu dienen; das Ich aber gibt sich dem Geiste hin, daĂ&#x; er es erfĂźlle. Das Ich lebt in Leib und Seele;der Geist aber lebt im Ich.Und was vom Geiste im Ich ist, das ist ewig.>> (Details hierzu siehe Band II)

Umkreiskräfte Wärme

Wochen

Leonardo da Vinci

â&#x20AC;&#x153;Da sprach das Weib zu der Schlange: wir essen ( kauen; Zellchaos bilden) von den FrĂźchten der Bäume (Zellen/Gene stoffliche Träger alles Lebendigen) im Garten; aber von den FrĂźchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt, esset nicht davon, rĂźhret es auch nicht an, das ihr nicht sterbet ( HĂźter seines Urbil des: der androgyne Mensch) Da sprach die Schlange (Gen-Helix) zum Weibe :Ihr werdet mitnichten des Todes sterben.â&#x20AC;?(Jenes Marsgeheimnis ist nun gelĂźftet : Durch einseitiges Verständnis der â&#x20AC;&#x153;Genmanipulationenâ&#x20AC;? d e m M i Ă&#x; b r a u c h d e s L e b e n s n u n T Ăź r u n d To r g e Ăś f f n e t )

Trigone 22-28

P2

P3

Entwicklung durch stetige Trigone NeuschĂśpfung 22-28

+

Verglimmendes Feuer

+

P

P1

I C

H

Herz See-

Leib

le


Tafel 051 Naturwissenschaft Goldener Schnitt Fibonacci Reihe und die Sprache der Sterne 150 - 151


Der musikalische Bau des Menschen Teil I Die natĂźrliche Ordnung: Geist , Seele und Leib



    



;

      

3





2 x 5 = 10

1

9

3

1 7

5



P h y. L e i b

DĂźrer

5. Atmung



Zeitenleib: bewegtes Bewegen

S Empfindung im Raum e e l e

Eingeweide 1. Hals 2. Brust 3. Bauch 4. Becken -

Lymphe 1. Binde- und 2. StĂźtzgewebe Knorpel 3. Knochen 4. Geschlecht/.. 5.

Lunge :Medium> Leib u. Seele C(4) /(-N-(5)/ O(6)

3 5

1 2

4

2

6 4 10 8

5

10



5

5 5

2

1 4

1. 5 2.. 3. 4. 1.

5

Haut

1.

Nägel 9. Muskel Haare 8. Blut HautdrĂźsen Blut- und 7. LymphgefäĂ&#x;e

2. 3. 4.

Nervensystem

5.

10. Herz

O

3

6. Harn..

Feuer und Wärme : Dreifach-Wille in << Denken (verstehen) , Fßhlen (empfinden) und Wollen (tun) >>

Zeitenleib empfindendes -LautfĂźhlen

DĂźrer :Kehlkopf

SP e h e y. l L e e i u. b



DĂźrer

2 x 5 = 10

O

Nerven:Medium > Leib u. Seele Feuer / Wärme

Herz :Medium > Seele u. Ich Wärme / Licht

2 x 5 = 10

u.



Ektoderm

Mesoderm

2

1. 4 5 3. 2. 5 5 5 5 1. 4.

Zeitenleib : Bewegung

p h y. L e i b

O

Entoderm

Quelle: Jahrbuch der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum,1927, S.247. Arbeit von Dr. R. Schubert. Hierzu unsere Bemerkung: Die dargestellte Gliederung des Menschen wirkt interessant , ist geisteswissenschaftlich jedoch unstimmig! 1 2

3

4 Stirn Auge,Nase Mund und Kinn

1 23 456 7 8 9 10

1 2 3 4-5

20 Milchzähne ~6-9.Monat

Phy.Leib 2 x 5= 10 x2



>(2+2) Ă&#x201E;therleib 28 bleibende 4x7 Leib (< +4 W.) -Zähne = 28 Physischer~ 7. Jahr

Zyklen -innen- Punkt



Kulturepochen: Raum Raum Ă&#x201E;therAtlantisZähne und Gedächtnis â&#x20AC;&#x153;zwischenâ&#x20AC;? Ă&#x201E;ther- und Empfindungsleib EmpfindungsAltindischeBabylonischeSeele Quadrat Ă&#x201E;gyptischeBewusstsein Ich Empfindungs< Zeit GriechischeF D VerstandesUmkreis G C (ab -747) Leib Seele (ab 1413) Phy.H B Empf.- BewuĂ&#x;ts- Empf.Innen Golgatha a A BewuĂ&#x;tseins-> Verst.Ă&#x201E;therJ L empfinden Raum K GeistZeit Kreis Kreis selbst fĂźhlen Trigon Entwicklungszyklen ab Golgatha bis Griechische Kep. Zyklen - auĂ&#x;en7 Tage/Jahre Wille 6 Tage/Jahr (7 - 1=6) Seele ;

Leonardo da Vinci

Zeitenleib Mensch

Tier

Quadrat Kreis

Tier Tier





bewegen

Zentrum AuĂ&#x;en

Leib

leben

aufrecht

Ă&#x201E;therleib und Empfindungsleib > Ganglien <<....die SĂźndenkrankheit an dem leiblichen der Menschheit...>>

<< ... der Engel im Astralleib >>



Empfindungsseelenzyklus Verstandesseelenzyklus

BewuĂ&#x;tseinsseelenzyklus

Phy.- Ă&#x201E;ther- Empf.-

Der Leibesmensch

BewuĂ&#x;ts- Verst.- Empf.-

Geistselbst

;

Physischer Leib : (1x7) 1 - 7 Jahre Ă&#x201E;therleib : (2x7) 7 - 14 Jahre Empfindungsleib : (3x7) 14 - 21 Jahre



DerSeelenmensch

Empfindungsseele : (4x7) 21 - 28 Jahre Verstandesseele : (5x7) 28 - 35 Jahre BewuĂ&#x;tseinsseele : (3x7) 35 - 42 Jahre

Geistselbst ab 33 > 42 Jahre


Tafel 052 Naturwissenschaft Goldener Schnitt Fibonacci Reihe und die Sprache der Sterne 152 - 153


Der musikalische Bau des Menschen Teil 1 Die natĂźrliche Ordnung: Geist ,Seele ,Leib <Ich-Organisation - : Willens -, GliedmaĂ&#x;en-Stoffwechsel - u. Sinnes-Nervenpol Seit dem 15.Jahrhundert (ab 1413 Beginn der V. nachatlantischen Kulturepoche) ist fĂźr die Menschheit die Leibesentwicklung abgeschlossen ...<<Wir haben nicht mehr zu rechnen darauf als Mensch, daĂ&#x; uns aus unserer Leibesentwicklung herauf noch irgendein Aufschwung kommt. Wir mĂźssen den Aufschwung ergreifen dadurch, daĂ&#x; wir auf den Menschen hinschauen lernen in dem, wodurch er aus der Erdenentwicklung hinaus zu den folgenden Gestalten der Erdenentwicklung fĂźhrt. Wir mĂźssen lernen auf den Zukunftsmenschen schauen. D a s h e i Ă&#x; t m i c h a e l i s c h d e n k e n . > >

Die 4 Temperamente

<<Wenn wir das Leben praktisch beherrschen, so kommt es darauf an, daĂ&#x; wir auf unsere Seele wirken lassen kĂśnnen, dasjenige, was physisch sich ausdrĂźckt.>>. Exemplarisches im Umgang mit Zitaten R.Steiners (gespr. 9./19.1.1908 vor vĂśllig unvorbereitetem ZuhĂśrern in Karlsruhe /Berlin ) : << Die physische GesetzmäĂ&#x;igkeit, dasjenige, was der Mensch gemeinschaftlich hat mit der ganzen umliegenden, äuĂ&#x;eren Natur, die Summe von chemischen und physischen Gesetzen, das bezeichnen wir in der Geisteswissenschaft als den physischen Leib >>............wem diese Beschreibung als zu â&#x20AC;&#x153;schlichtâ&#x20AC;? erscheint, mĂśge sich in â&#x20AC;&#x153;Die Michael-Prophetie â&#x20AC;&#x153; vertiefen .............................................................................................. Engel - Ich Seelen - Ich Leibes - Ich

2



1. 4 5 3. 2. 5 5 5 5 1. 4.

5

Entoderm

2. 3. 4. 5.

Ă&#x201E;therleib Phy. Leib

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Ich

O

Herz Blut- und LymphgefäĂ&#x;e Muskel Harn.. Lymphe

9

3

1 7

3 5

1

4

2

Erfurcht Liebe Leid Interesse

1

Phy. Leib

Nervensystem

O

Blut. Binde- und StĂźtzgewebe Knorpel Knochen Geschlecht/..

2

6 4 10 8

10

Mesoderm

1. 2. 3. 4. 5.

Morphologische Skizze (näheres s. Band II)

5

5

Ektoderm

Tierse in

rhe Ă&#x201E;t leib

Ph Lei y. b



1. 5 2.. 3. 4. 1.

Ich-Organisation

M e n s c h s e in

Ektoderm

Mesoderm

Sinnes- Nervenpol

Stoffwechsel-GliedmaĂ&#x;enpol

Element

Tierm ens c

Entoderm

Unternatur

Altmexikanische Temperament Mayagottheit <Quetzalcoatl> und Ă&#x201E;thermagie der â&#x20AC;&#x153;gefallenenâ&#x20AC;? Erde Seele Menschenopfer und Eingeweide

Me nshc

nze

Sch w Lym .Ga phe lle n

h

r

Tie

Ă&#x201E;ther-

Leib/Seele

nsc

Blu t

Me

ut

leimn SchrĂźse D

VerstandesdrĂźckend warm dehnen

Empfindungs-

Bl

Nerven Eingeweide

Platon:< Die Liebe ist die TemperamentSuche nach der zweiten Geist-IchHälfte seiner selbst > SeelenWille in Organisation <<Lungenschlag>> und Kehlkopf

Feuer (alt)

GelbeGal.

Pfla

Seele Mensch Leib Leib sprĂśde bewegen Ich oder Geist-Seele trocken naĂ&#x; Wasser Luft lĂśsen Organisation geschmeidig Seele Seele Irrsinn San Leib flatterhaft guiniker

Gr Wa Ăźbler h sinn n-

M cho elan like r

Empfindungs-

rik er

ole Ch

r

Astralleib

Erde

n age beh ach h n Scw sin

ike

er

Seelenstufen Ich und

leicht kalt starr Physischer -

ht suc siv Toabgrse

ol Ch

g Pfe iker t ma

Choleriker

BewuĂ&#x;tseinsWi llen sna tur

Blut



5

3

Planetenstellung und okkulte Konstruktionen

Willenspol



5

1 4

in Christus

Wasser



5

2

g un

Luft





Haut Nägel Haare Hautdrßsen

Der Mensch Zusammenklang und Steigerung aller Naturreiche Leibes- und Seelenstufen (Das LeidenChristi am Kreuz währte 6 Stunden!)

. <<. Die en-d n Ăź S kheit chen n i kra leibl heit em nsch ...>> d am er Me eilen Astralh d ig.. Leib t geis

Das BĂśse

1.

Eingeweide

Ich - UnbewuĂ&#x;t Ich - BewuĂ&#x;t Ich - Vegetativ

Mens chw erd

3

1

Atmung Eingeweide Hals Brust Bauch Becken -

Ă&#x201E;therleib

Ich

1. 1. 2. 2. 3. 3. 4. 4. 5. 5.

h



2 3 4 5

AstralLeib Eingeweide

1. 1. 2. 2. 3. 3. 4. 4. 5. 5.

AstralLeib Ich

1 3 6 2 01 5 4 1 9 8 21 5 14 7 2 0 1 13 1 91 21 81 71 1 6

4 444

1

4 x 4 = 16 1 x 4 = 04 4 x 5 =20 Ich+1=21

standhaft

Seelenstufen Ich und

Astralleib

Ă&#x153;bernatur im Erdkreis oder Unternatur der ätherischen Erde in Sprache Atmung und Lunge und Kehlkopf

(okkult-dämonisches Willensgeheimnis :US-Weltpolitik)

Steiner :<<Das Gegenteil von Liebe ist nicht der HaĂ&#x;, sondern die Angst>>


Tafel 053 Naturwissenschaft Goldener Schnitt Fibonacci Reihe und die Sprache der Sterne 154 - 155Â


Der okkulte Mensch

Der Achte Schöpfungstag und das kosmische Eisen

Magische Quadrate und Goethes Hexeneinmaleins Hohe Mathematik” der Geheimwissenschaft

1.000 (?)

(blättrig)

ScheitelStirn12x4x2

½

1/1

1/32

Gehirnwasser

3

2/1

Nervensystem Gehirn Rückenmark Pankreas

15

Haare , Nägel Hautdrüsen

1 1 2

Erde

2

3

IV

Wasser

Wärme FeuerLuft Luft

III

3

7

V

4

3

II

4

III 5 IV

6 7

¼ ¾ 1¼ 1½ 2

Scheitel1.000 (?) Stirn12x4x2 Kehle 4x4 Herz4x3 5x2 Nabel2x3 SakralWurzel2x2

1

II

I

“Raumgeraden Venus-Jupiter bei Venus/UranusKonjunktion Knorpel 1000 mal Gelenke Zeitraum Knochen 619,72 Jahre Maßstab in Milli. km zitiert aus: ”Signatur der Sphären” v. Harmut Warm

18 20 22 21 17 13

111

111

25 29 10 09 26 12

111

36 05 33 04 02 31

111 111 111

Wollen

111 111

6

9

Dickdarm

1

7

2

2

6

3

3

4 fühlen 4 3

5

Sympathie 1 2

8

3

Wille

5 3 Empfindungs6 2 Ätherphy. 7 phy. Leib 1

1

9

3 2 1

Empfdgs.Ätherphy. Tagesmensch

bewußt Sinnes-Nervenpol (Umkreis, Feuer, Nerven)

Herz Spiegelachse Sonnenquadrat Atem Atem Luft Reiz Pneuma

Pneuma

Lunge

5 x4 5x5x5x5 = 625

27 165

20

227

35

28 715

708

23

521

17

01

7

30

Herz

Nerven

Seele 1 2

111

13

T

5

Organisation

Reiz Reiz Tag- und Nachtmensch Nerven :Bewußtsein und “motorisch” Wasser FeuerLuft

J

111

C 10 B

A

L

K

Bewußtsein Denken

6

Wille 9

5

4

8

1

2

ICHOrganisation

2

6

phy. Empfinds- ÄtherLeib Leib Leib

7

aurisch

Furcht Antipathie

111

apokalyptischen Quadrat 4 x 5 =20 und die Sprache der Wandelsterne

3

Leib

U

5

5 Wille

phy.ÄtherEmpfdgs.-

Wille

Engelwirken

ICH-

V

aurisch

7

4

1

111

Bewußts.-Verstandes- Empfdgs-

6

3

H

111 111

24

20 Trigon 28 < im D

;

G

a 5

Reiz

3

Hass

Nachtmensch unbewußt Stoffwechsel-Gliedmaßenpol (Punkt, Wärme, Fühlen, Blut)

.. das macht der Engel im Astralleib...!

fühlen

Blut Gefäße Blut

Nerven

10

Das Herz Medium zwischen Leib und Aura (Punkt und Umkreis, Umkreis und Punkte(Leib)

ICHOrganisation 1

2

Wille

115 14

Böse

Bewegungsrätsel und “motorische” Nerven

Wille

Angst

02

34

03

F

8

Wille

33

6x6=36

297 09 12 526 25 10 531 05 04 367 33 02 111 111 111 111 111 111

Empfinden

Entoderm : Willenspol Atmungs+ Verdauungsorgane

32

19

15

Fühlen

7

03 35 28 30 115 708 27 715 24 14 23 165 521 20 13 18 227 17 297 09 12 526 25 10 531 05 04 065

18

Liebe

01

34

07

07

15

apokalyptischen Quadrat 4 x 5 =20 und die Sprache der Wandelsterne

Lymphgefäße, Binde- Stützgewebe, Teile:Harn+ Geschlecht

32

19

065

5 x4 5x5x5x5 = 625

Nerven

<< In einem Bewegungsvorgang hat man es physisch auch nicht mit etwas zu tun, dessen Wesenhaftes innerhalb des Organismus liegt, sondern mit einer Wirksam- << Es gibt keit des Organismus in den keine Gleichgewichts- und Kräfte- motorischen Nerven>> verhältnissen, in die der Organismus gegenüber der Außenwelt hineingestellt ist >>

Element Luft Bewußtsein ,Schwefel Element Wasser “motorische” Nerven, >Muskeln Phosphor Element Erde Gewebe usw. Magnesium

III

IV



111 111 111 111 111 111

Fühlen

Sozial Liebe

111

111 111 111 111 111 111

15

6 9

15

111

111

111 367

Trigon 28 im

ZirbelHypophyse Schild- , ThymusBauchspeichelKeimdrüse

IV

II

5 8

111

19 14 16 15 23 24

4/1

15

3

7

07 11 27 28 08 30

111

Denken

lieben 1/16 Seele Reiz

2/1

15

2

111

Das Saturnquadrat

II

I

4

1/1

15

8 1 6 3 5 7 4 9 2

1

Scheimhäute Magen, Niere Dünndarm Teile Harn+Geschlecht

IV

III

15

9

15

15

5

III

Seele

8

Rachen Kehlkopf, Lunge, Bronchien

I

Reiz Fühlen Herz

7

111



55 76 15 1 6 15

4

06 32 03 34 35 01

111

Empfdgs- Verstandes- Bewußts.-

5

Chakren (blättrig) 1 3/8 ½ I 2

23

1

15

VI VII

92

3 8



111 111 111 111 111 111

1

I

15

15

15

2

6

15

4

15

1

15 15

15

15

9

15

15

15

76

15

15

Blutgefäße Herz, Muskeln, Leber,Galle Mils

5

15

111

15

3

5 8

7

8

15

2

8 Seelenspiegelungen 9

11

4

2

3 4

15

9

1

15

Mesoderm StoffwechselGliedmaßenpol Luftwärme Blut-

4

15

4/1

II

15

15

1/1

Ich-Organisation zwischen 1-2-3-4-5-6-7-8-9



Ektoderm Sinnes- Nervenpol

U

Der Bau des Menschen im Urbild der Schöpfung

4. 7 8 9 10 5. 11 12 13 14 15


Tafel Begleitext

Seite

Naturwissenschaft, Goldener Schnitt Fibonacci Reihe und die Sprache der Sterne 048

Naturwissenschaft 3:Goldener Schnitt, 145 Chorisches Formenschaffen, Fibonacci Reihe, Pentagramm und Goldener Schnitt:Vom Eirbel im Raum zum Wirbel in der Fläche. Doppelwesen Mensch: Fleischleib und Seelen-Wärmeorganisation

049 050

Ei und Pentagramm : „halbes Engelwirken“ Ei,Zelle Herz und pentagramm.Konstruktion nach P1,P2 und P3

Heutige Planetenentsprechung : Jupiter ! Der Bau der Zelle unterliegt -nichtirdischen- Gesetzen ; s. Genmanipulation Die M.-P. Krebserkrankungen; Die Mistelbehandlung: Steiners falsch verstandener Hinweise und falsche Umsetzung . 1. Moses 3:2-3 “Da sprach das Weib zu der Schlange: wir essen ( kauen; Zellchaos bilden) von den Früchten der Bäu- me (Zellen/ Gene stoffliche Träger alles Lebendigen ) im Garten; aber von den Früchten des Baumes mitten im Gar- ten hat Gott gesagt, esset nicht davon, rühret es auch nicht an, das ihr nicht sterbet ( Geheimnis der Entstehung des Lebens, der Zelle ; zugleich auch Hüter seines Urbildes: der androgyne Mensch) Da sprach die Schlange (GenHelix)

Der Mensch 1 Die Plazenta : Engelwirken am ganzen Menschen! Gestauchtes Engelwirken in der “ verlorenen “ Hälfte des nachgeburtlichen Seelenmenschen : Die menschliche Aura! Der Mensch :Leibes- und Seelenstufen Der Embryonalzyklus: Nidation , Blutklumpen, Fleischklumpen . Der 21+7=28 Tagezyklus des Embryo . März 2004 :Wasser auf dem Mars! Leben kam also vom MARS, so jüngste Behauptungen der Naturwissenschaft (Marsmission)? Geisteswissenschaftlich betrachtet kommt das Leben, die Zelle also von der sog.”Alten Sonne”.

156

147

149


Tafel Begleitext

Seite

zum Weibe :Ihr werdet mitnichten des Todes sterben.” (Jenes Marsgeheimnis ist nun ( nur teilweise ) gelüftet : Das einseitige Verständnis der Zelle eröffnet dem Miss brauch durch Genmanipulation Tür und Tor !

051 Der Mensch 2 Embryonalzyklus und innere Organe . Die Gliederung des Menschen:aus Jahrbuch der Naturwis senschaftlichen Sektion am Goetheanum, 1927, S.247 Arbeit v. Dr. R. Schubert. Bemerkung: Die Gliederung scheint interessant, ist geisteswissenschaftlich jedoch nicht stimmig ! Zähne und Gedächtnis “zwischen” Äther- und Empfindungs leib. Seine natürliche Gliederung und naturrichtiger Organ bildezyklus, die Zahl 20 +1=21! Willenspol ; Stoffwechsel - Gliedmaßenpol und Sinnes-Nervenpol. Der dekadente Willenspol : Willenspol , Magie und natürlicher Erdmagnetismus; Geheimnis der US-Weltpolitik und altmexikanische Opferrituale 052

151

Der Mensch 3 153 Der Bau des Menschen im Urbild der Schöpfung! << Es gibt keine motorischen Nerven >> so Steiner . Der Mensch ein Bewegungsrätsel ? Blitz und Weltenhintergrund : Offenbares Phänomen des Bewegungsrätsel !

Magische Saturnquadrat und Hexeneinmaleins ! Die Bewegung des Menschen : Gleichgewichtsspiel aus okkulten Umkreis und Leib. Pneuma und Aura. Die harmonikale Stimmung von Leib und Seele im magischen Saturnquadrat. Hohe Schule der Geheimwissenschaft.

Ektoderm : Haare , Nägel ,Hautdrüsen ,-Nervensystem-.

Geometrische Linien 1th, 2th. und 3th. Ordnung

157


Tafel Begleitext

Seite

Entoderm : Verdauungs- und Atmungsorgane: Lunge und Seele; Kreis, Trigon bzw. Hexagon Dünn- und Dickdarm ; gestauchtes Pentagramm und Quadrat Mesoderm : Binde- Stützgewebe, Knochen, ..Knorpel .., Muskeln Blut- Lymphgefäße, ..Herz.. , Teile: Harn+ Geschlecht; Gelenke, Knorpel :

Pentagrammknoten Herz und Lunge: Das Pythagoräische Dreieck Gliederung des Menschen:aus Jahrbuch der Naturwissen schaftlichen Sektion am Goetheanum, 1927, S.247 Arbeit v. Dr. R. Schubert. Bemerkung: Die Gliederung scheint interessant, ist geistes wissenschaftlich jedoch nicht stimmig !Zähne und Gedächtnis “zwischen” Äther- und Empfindungsleib.

053

Der Mensch 4 155 Seine natürliche Gliederung und naturrichtiger Organbilde zyklus, die Zahl 20 +1=21! Willenspol ; Stoffwechsel - Gliedmaßenpol und Sinnes-Nervenpol. Der dekadente Willenspol : Willenspol , Magie und natürlicher Erdmagnetismus; Geheimnis der US-Weltpolitik und altmexikanische Opferrituale Der Bau des Menschen im Urbild der Schöpfung! << Es gibt keine motorischen Nerven >> so Steiner . Der Mensch ein Bewegungsrätsel ? Blitz und Weltenhintergrund : Offenbares Phänomen des Bewegungsrätsel !

Magische Saturnquadrat und Hexeneinmaleins ! Die Bewegung des Menschen : Gleichgewichtsspiel aus okkulten Umkreis und Leib. Pneuma und Aura. Die harmonikale Stimmung von Leib und Seele im magischen Saturnquadrat.

Hohe Schule der Geheimwissenschaft. Ektoderm : Haare , Nägel ,Hautdrüsen ,-Nervensystem-. Geometrische Linien 1th, 2th. und 3th. Ordnung Entoderm : Verdauungs- und Atmungsorgane: Lunge und Seele ;Kreis , Trigon bzw. Hexagon Dünn- und Dickdarm ; gestauchtes Pentagramm und Quadrat. 158


Tafel Begleitext

Seite

Mesoderm : Binde- Stützgewebe, Knochen, ..Knorpel .., Muskeln ,Blut- Lymphgefäße, ..Herz.. , Teile: Harn+ Geschlecht; Gelenke, Knorpel : Pentagrammknoten Herz und Lunge : Das Pythagoräische Dreieck Teile: Harn+ Geschlecht; Gelenke, Knorpel : Pentagrammknoten Herz und Lunge : Das Pythagoräische Dreieck Pentagramm und Quadrat Mesoderm : Binde- Stützgewebe, Knochen, ..Knorpel .., Muskeln, Blut- Lymphgefäße, ..Herz.. , Teile: Harn+ Geschlecht; Gelenke, Knorpel :

159


Engoarlk

Band II Tafel 054 160


„...Die Wahrheit ..ist..nicht,wie man gewöhnlich annimmt, die ideelle Abspiegelung von irgendeinem Realen..,sondern ein freies Erzeugnis des Menschengeistes, das überhaupt nirgends existiert,wenn wir es nicht selbst hervorbrächten.“ R. Steiner

Verlag Engoarlk 161


„Das Verlangen nach Geist-Erkenntnis ist der Inhalt des Ich-Erlebens ... .“ „Alles von Übereifrigen oder Verirrten angestrebte Popularisieren des übersinnlichen Wissens sollte vermieden werden. Die ernsten Sucher verlangen solches Popularisieren nicht......“ Rudolf Steiner

© Copyright Verlag Engoarlk Alle Rechte vorbehalten Alle Tafeln sind urheberrechtlich geschützt. Gewerbliche Vervielfältigung jeglicher Art von Tafeln oder Ausschnitten hiervon sind ohne Einwilligung des Verlages nicht gestattet. Einband, Gesamtgestaltung, Satz : Engoarlk Window 7,Corel Draw 11 Digitaldruck

Verlag Engoark engoarlk@t-online.de www.engoarlk.de 28010 Bremen

163


Vorwort Band II

Rudolf Steiner: Für die hier gemeinte übersinnliche Seelentätigkeit ist es außerordentlich bedeutsam, in voller Klarheit das Erleben des reinen Denkens zu durchschauen. Denn im Grunde ist diese Erleben selbst schon eine übersinnliche Tätigkeit. Nur eine solche, durch die man noch nichts Übersinnliches schaut. Man lebt mit dem reinen Denken im Übersinnlichen; aber man erlebt nur dieses auf eine übersinnliche Art; man erlebt noch nichts anderes Übersinnliches. Und das übersinnliche Erleben muss sein eine Fortsetzung desjenigen SeelenErlebens, das schon im Vereinigen mit dem reinen Denken erreicht werden kann. Deshalb ist es so bedeutungsvoll, diese Vereinigung richtig erfahren zu können. Denn von dem Verständnis dieser Vereinigung aus leuchtet das Licht, das auch rechte Einsicht in das Wesen der übersinnlichen Erkenntnis bringen kann. ... Das Erleben durch den ganzen Menschen enthält die Geisteswelt in einer viel wesensenshafteren Art als das ideelle Erleben. .....

Bremen März 2011


Tafel 055 Sonne 1 Bau der Sonne und magische Quadrat A.v.Nettesheim 164 - 165


Sternbild Herkules und Apexbewegung                                                             

Christologische SchĂśpfungsgeheimnisse

6x6

Vom makrokosmischen Archai im magischen Sonnenquadrat A.v. Nettesheim zum mikrokosmischen 11-Jahres Sonnenzyklus im Erden-Michaelsein

U



31 32 33 34 35 36

11

111

11

5 222

12 x 33 9 x 15

135

222

333 7

111 (444)

7 36

Sorat



5

Luzifer



666

31 5

5

Erzengel und Sonneneruptionen : Kampf Sonnendämon gegen 3. Hirachie 3 x 11 Jahre = 33 Jahre (666) - ( 222 , 333 , 111)

a   A1     a A4r a  a  

666

36

666

2

C A3A4

1/2

666

U

666

666

31

7

5 666 7

666

7

7

666

= 22 = 15 = 16 = 21

666



666

5

Engel

C

Eerzengel

Ahriman



Archai

11 05 04 07

01 7

666





2x 3 x 4 x 3 x

5

5 111 5 (444) 017 06

135 333 198

Fotos :Soho

31

111

333 198

U

333

06

(444)

111

111

666 80 232>-3337 111

5

333

(444)

333 195



11

222

7

7

333

111

06

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

222

5

111



28 29 30 31 32 33 34 35 36

24

U7

5

19 20 21 22 23 24 25 26 27

Die Zahl 33

198

  

25 26 27 28 29 30

Luzifer und Ahriman s. -Protuberanzen und -Flecken Christus oder Sonnendämon

198

T R 

31

666

     S 

36

19 20 21 22 23 24

01 36 02 35 11         444 198 135    33     03 34 333  111  111 41 222  70         04 33     Erdendasein und 111 111 135  32 32 55 111 05 Naturkatastrophen   111 06 31   37 37   11.J. Sonnezyklus  07 30     74   zwischen 08 29 37 37      09 28 Sonnenwärme 111  79 111 10 27 56 111 und  111 198 11 26 111 astraler wärme 111 74 222 4337135 333 12 25   44 4   111 111198111 13 24 135 333 198 111 78  666 111 111 87 14 23 01 02 03 04 05 06        07 08 09 10 11 12  15 22       13 14 1533 17 18    16 21 19 20 21 22 23 24    25 26 27 28 17 20 29 30 31 32   18 19 

 W  V

U

1

11 8 16 15 222 22 21 29 26

  111111111 666111 111 111 111 33    

7

 

135 333 198

6

111

5

Archai physisch 4 x 9 = 36

2 x 18 = 36

222

51 86 85 92 62 68

95 56 71

666 66-333212>5 135 111

V U

W

7

7

111

T S



111

12 x 33

5

3 x 12 = 36

198 333 195

9 x 15

135 333 198

Apex

U

666

<< Lemniskatischer Saugwirbel >>



   PunktFläche Sonne - Zentrum und Umkreis :                           ......Sohn ......Heilig Geist    Vater                  Tierkreis und Planetenshären             Unsere SchĂśpfung : stetig Seiender Augeblick           3. Dimension und dynamisch  pulsierendes VektorprodukT :        01 02 03 01 02 03      Die Sonne â&#x20AC;&#x153;zwischenâ&#x20AC;?   04 05 06 04 05 06   Gottgrund und Tierkreis    07 08 09 Venus und Mars   07 08 09  135 333 198 10 11 12 10 11 12 Der zweimal Zweifach Rechte Winkel 56 92 74 Engel Erzengel 13 14 15 13 14 15 71 74 77 Aufspannen von Raum und Zeit astral ätherisch 16 17 18 16 17 18

4(44)

T

111

ernis

i Ze

Man hat behauptet, die Welt werde durch Zahlen regiert; das aber weiĂ&#x; ich, daĂ&#x; die Zahlen uns belehren, ob sie gut oder schlecht regiert werde Eckermann(31.1.1830)

333

R

FinsDtämon t

kreis

Und merk dir ein fĂźr allemal den wichtigsten von allen SprĂźchen: Es liegt dir kein Geheimnis in der Zahl, allein ein groĂ&#x;es in den BrĂźchen ; Faust (Paralipomenta)

222

Uaum

135 333 198

Tier

Sog

Unsere ersterbende Sonne Zyan-Prozess und das BĂśse in Menschen

135 333 198

Apex

Die 4 Aspekte von Sonne und Swastika

A2 A1



    

  

36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19


Tafel Begleitext

Seite

Sonne 1 Bau der Sonne und mag. Quadrat A.v.Nettesheim 055

Sonne I Christologische Schöpfungsgeheimnisse : Magisches Sonnenquadrat Agrippa v. Nettesheim Punktscheibe Sonne : -kosmischer Puls aus Vater, Sohn und Heilig Geist -Magie aus Ewigkeit Raum und Zeit -Fixpunkte aus Weltenhintergund, Tierkreis und Planeten . -Geheimnis hinter einem Schleier aus Wasserstoff

165

Schöpfungswerden in Quadrat , Trigon, Pentagramm und Septar. Vektorprodukt und Quadrate : Aufspannen von 3. Dimmension vor Finsternis ! Quadrate und Vektorprodukte : Unter- ,Obers- , Zentralsonnig

Das mag.Sonnenquadrat A.v. Nettesheim 6 x 6 : - Luzifer : Die Differenz 5 , das Venusprinzip und Zeitenleib der Erde . . Die Dritte Hierarchie Mitternachtsprozess und Fußwaschung Sternbild Herkules und Apexbewegung Die 4 Aspekte von Sonne und Swastika Die kosmische Bewegung des Sonnensystems << Lemniskatischer Saugwirbel >> Luzifer und Ahriman ; S. -Protuberanzen und -Flecken ; Christus oder Sonnendämon . Erdendasein und Naturkatastrophen 11.J. Sonnezyklus zwischen Sonnenwärme und astraler Kälte. Und merk dir ein für allemal den wichtigsten von allen Sprüchen: Es liegt dir kein Geheimnis in der Zahl, allein ein großes in den Brüchen FAUST (Paralipomenta) .

Man hat behauptet, die Welt werde durch Zahlen regiert; das aber weiß ich, daß die Zahlen uns belehren,ob sie gut oder schlecht regiert werde . Eckermann(31.1.1830) Tafel 056 Sonne 2, Pulsation oder“ die Sonne tönt nach alter Weise“ 166 - 167


Daseinsgrund Vater Hlg.Geist Maharapari-Nirvana Christus

Pari Nirvana Buddha

Christologische SchĂśpfungsgeheimnis

Budhi Plan Bodhisattva

Arupa-Plan

Aufbau der Sonne

hĂśheres Devachan

Sonnenquadrate und christlichen Hirachien

7. 6. Region des Geisterlandes 1 5. Akasha Seraphim Rupa Plan nied. Devachan

Goethe:

Die Sonne tÜnt nach alter Weise, In Bruderspähren Wettgesang, Und ihre vorgeschriebene Reise Vollendet sie mit Donnergang. Ihr Anblick gibt den Engeln Stärke, Wenn keiner Sie ergrßnden mag, die unbegreiflich hohen Werke Sind herrlich wie am ersten Tag.

: Mysterium Sonne Zentrum und Umkreis Hagal-Rune und Glockenform

Sonne bei A.Pisanello

Sonnenwirken und Vektorprodukt Hagal-Rune und Glockenform Aufspannen der Dritten Dimension

Cherubim

Die Sonne : Vibration im Ur Ewigen

2

4.

Tierkreis Region - Sphäre Saturn-

4 2. Gister/

Jupiter- Kyriotetes

5 1. landes Astralplan Region - Sphäre



Throne

Mars- Dynamis

Mysterium Sonne Zentrum Umkreis Hagal-Rune und Quadrate

Sonnenflecken , Protuberanzen Weltenwort und Weltenhintergrund Seraphim und Cherubim

Cherubim

3 3. des

30°

15° 15°



Urbeginne Wort Licht und Finsternis Finst ernis Licht

U



Dritte Hirachie Linien 4.Ordnung :Die Lemiskate

 Gegenwart aus zwei ZeitenstrĂśmen Vergangenheit 01 - 06 , Zukunft 31 - 36



X

X

X

Seele

666 232>7-333- 80 111

7

<< Mitternachtsprozess >> (mikro/makrokosmisch)

Die Zahl Pi

1 2 3 4 5 6 7 1

4

1

2

3

32 23 1 4

6

41 32 23

4

(mikro/makrokosmisch)

5

4

41 32 23

X

Glocke-Sonne-(Ur-)Planze

<< Mittagsprozess >>

4

1

4 3 2

X

X

X

Michelangelo

32 23 14

1 2 3

1 2 3

P2

1

41

3 2 1



41 32 23 41

3

5

41 32 23

4

4

111

<< Morgen- und Abendprozess >>

3 2

X

P1

P3

4 1 3 2 2 3

41

â&#x20AC;&#x153; Erschaffung Adam â&#x20AC;?

X

41 32 2 23

41 32 23

P2

Erzengel

7

P1



Archai

6

Mensch

Die 3.Hirachie

5

10 Erde



4

Ă&#x201E;therplan

7

         

3

3. - 1.

198

Q

U

Merkur- Archangeloi Zeitgeister Mond - Angeloi

79

56 111    22237 111 74 333  43  135  444  198 111 78  111 111 111 666 111 111 87  111

2

9 4.

Archai

 111 111

1

8 5. welt



Sonnenwerden Sonnenflecken ,-eruptionen und Aufspannen von -vergehen Raum und Zeit



  14 41

 

Leib

Venus-



666 66-333212>5 135 111

7 6.

Sonnen- Exusiai Geister der Form

7

5

198

6 7. der Seelen/

U

Q

   111 111 111 24  111 111666 111  135   444 198    111  41 33 333 70 111   111 135 222  111         32 55 111   111

1 2 3 4 5 6 7

U

> De Septenarii Mzsteriis < aus G. F. D. Rosenkreuyer

Zukunft

Jachim und Boas oder Hagalrune

Vergangenheit



3x7=21 >31 3x5=15 >01 4x4=16 >06 22:2=11 >36

32 23 14

Engel

(mikro/makrokosmisch)

Punktfläche Sonne : Zentrum und Umkreis Geometrie und Zyklen 24 = 2 x 12


Tafel Begleitext

Seite

Sonne 2 Bau der Sonne Pusation oder „..die Sonne tönt nach alter Weise ...“ 056

Sonne 2 Christologische Schöpfungsgeheimnis . Sonne und Sonnenquadrate . Goethe: Die Sonne tönt nach alter Weise , In Bruderspähren Wettgesang, Und ihre vorgeschriebene Reise Vollendet sie mit Donnergang. Ihr Anblick gibt den Engeln Stärke, Wenn keiner Sie ergründen mag, die unbegreifliche hohen Werke Sind herrlich wie am ersten Tag.

Mysterium Sonne : -Zentrum und Umkreis -Hagal-Rune ,Vibration und Glockenform -Hagal-Rune und Quadrate -Hagalrune , hei-lig ,hei-lig besingen der Cherubim und die Sonne im Gemälde von A.Pisanello : “Madonna mit Kind” -Punkfläche zweier Zeitenströme Sonnenwirken und Vektorprodukte ; Aufspannen der Dritten Dimension ! Sonnenflecken , Protuberanzen ; Weltenwort und Weltenhintergrund : Seraphim und Cherubim Dritte Hirarchie Linien 4.Ordnung :Die Lemniskate Die zwei Zeitenströme:Vergangenheit 01-06 und Zukunft 31 - 36 Sonnenflecken und -eruptionen; Aufspannen in Raum und Zeit

Tafel 057 Sonne 3, Innensonne und ihre Strömungen 168 - 169

167


Geheime Figuren... Der Aufbau der Sonne Punkfläche Sonne, 4 x 4 Quadrate Geist : Sonne, Mond ,Saturn

2

rt

eis g.G

Per

son

Va

ter

.G

tt Go

Per son

3

2

1

4

3

2

ter

t

Go

tt

Wor

n

R

on

Va

ter

Pers

3

2

1

2 3

4

4

3

1

2

J.Chr. 1 G.&M. 4

rt

Go

tt

Wo

Q

12-1=11x3=33 33 Methamorphosen

Jahr

ort

W

11

12

J.Chr.G.&M.

W

Golgatha 6x6=36

Erde 7x4=28 (12 x 4= 112 ) + 1 Parusie Christi

9

1

2

24

Woche 10

;

J.Chr. G.&M.

1

W

n

3

2

2

3

1

1

2

4

5

3

4 Va ter

Go tt 3

1

7

2

6

Wort

2

1

2

3

4

1

3

4

3

2

1

Person

1

4

4

n

ist

4

t

4

eis

9 Gott

Ă&#x201E;therleib und phy.Leib 3x3=9

hn

ter

1

Q

So

ist

Va

2 Wort 3

g.G Hl

hn

So

Q

Vater

.Ge

Q

3 Person 2

1

Ge

1 4 Sohn Wort Vater Geist Wort Person Hlg.Geist 1 2 3 4 4 1 5 6 7 Hlg

J.Chr.

Gott 3

g. Hl

Astralplan 6x12=2x36=72

2

33

Soh

R

3 4

2

2

7

3

Per so

3

1

2

Wo rt

7

3

3

2

6

2

2

2

7

3

1

2

3

3

3

2

4

3

2

ort

W

J.Chr. 1 G.&M. 4

ort

t

3

t

ist

ter

Phantomleib Christie

Soh

eist

1

n

eis

g.G

hn

3 Person 2 2 Wort 3

Va

W

144

hn

.G Hlg

4

Gott 3

ort

Q

Soh

2

W

Wort    1 4 Person Hlg.Geist Sohn W  ort   4 1    Wort ort  Va ter  W 4 Vater 1  ist W .Ge  ort Hlg  3 Wort 2 So

1

2

2

6

4

5

3

3 4 4 1

2

6

2

3

1

4

1

Geist

Wort 2

.Ge

4 Vater 1

eis g.G Hl

3

R

2

3

R

Q

Hl

R

So

Atralplan 12 x 12=144

ist .Ge Hlg

2

Geist

1 4 Sohn Wort Vater Geist Wort Person Hlg.Geist 1 2 3 4 4 1 5 6 7

 

3

4 Vater 1

eist

Hlg

Hlg

De Septenarii Mysteriis aus â&#x20AC;&#x153;Geheime Figuren der Rosenkreuzerâ&#x20AC;? und das fälschlich Labyrinth genannte Sonnen -Mysterium von Chartes

1

R

R

Mandala : Bau der Sonne

4

Q

Va

7

3

2

W

1J.Chr.4 G.&M.

Q

R

12 x 12 = 144

ort

et r

6

4

1

r

4

hn

ist .Ge

2 Wort 3

Va te

2

3

So

Hlg

3 Person 2

3

2

1 4 Sohn Wort Vater Geist Wort Person Hlg.Geist 1 2 3 4 4 1 5 6 7

Va

5

4

3

t

2

Wo

Midgardschlange und Rechter Winkel in der Hagalrune

n

Hl

Soh

Der gefallene Erzengel oder â&#x20AC;&#x153; die â&#x20AC;&#x153;Unsysmetrieâ&#x20AC;? im SchĂśpfungsakt

5

Gott 3

ort

4

2

W

3

2

2

3

1

3

4 Vater 1

ist

.Ge Hlg

5

2

Physischer- Ă&#x201E;ther- Empfindungleib Empfindungs- Verstandes- BewuĂ&#x;tseinsseele

4

4

3

1

Hinter einem Schleier aus Wasserstoff

2

3

1

2

1

2

4

3

1

3

1

4

Geist

4

1

2

3

2

3

1

1

3

2

4

4

3

2

Der gefallene Mars Die 8te Sphäre

De Septenarii Mysteriis aus â&#x20AC;&#x153;Geheime Figuren der Rosenkreuzerâ&#x20AC;? und das Sonnenmysterium von Chratres Geburt Dritte Hierarchie in der Sonne : Geometrische Konstruktion : Archai ,Erzengel und Engel Erzengel Michael, mag. Quadrat und sein Drachenkampf

8

7

3 4 Monat

6

5

W

Tag

W

Zeitenleib 12+12=24


Tafel Begleitext

Seite

Sonne 3 Bau der SonnePusation oder „..die Sonne tönt nach alter Weise..“ 057 Sonne 3 Christologische Schöpfungsgeheimnis .

Sonne und Sonnenquadrate .

Goethe: Die Sonne tönt nach alter Weise , In Bruderspähren Wettgesang, Und ihre vorgeschriebene Reise Vollendet sie mit Donnergang. Ihr Anblick gibt den Engeln Stärke, Wenn keiner Sie ergründen mag, die unbegreifliche hohen Werke Sind herrlich wie am ersten Tag.

Mysterium Sonne :

-Zentrum und Umkreis

-Hagal-Rune ,Vibration und Glockenform

-Hagal-Rune und Quadrate

-Hagalrune , hei-lig ,hei-lig besingen der Cherubim und die Sonne im Gemälde von A.Pisanello : “Madonna mit Kind”

-Punkfläche zweier Zeitenströme

Sonnenwirken und Vektorprodukte ; Aufspannen der Dritten Dimension !

Sonnenflecken , Protuberanzen ;

Weltenwort und Weltenhintergrund :

Seraphim und Cherubim

170

173


Tafel Begleitext

Seite

Dritte Hirarchie Linien 4.Ordnung :Die Lemniskate Die zwei Zeitenströme:Vergangenheit 01-06 und Zukunft 31 - 36 Sonnenflecken und -eruptionen; Aufspannen in Raum und Zeit

Bau der SonnePusation oder „..die Sonne tönt nach alter Weise..“

Die 3.Hirachie

Archai << Mittagsprozess >>

Erzengel << Mitternachtsprozess >>

Engel << Morgen- und Abendprozess >>

Böses Seelenleben der Menschen und unsere ersterbende Sonne ! Protuberanzen und Sonnenwind : Archai ,

Erzengel und Engel im ringen mit Sorat -666- . Und merk dir ein für allemal den wichtigsten von allen Sprüchen: Es liegt dir kein Geheimnis in der Zahl, allein ein großes in den Brüchen . Faust (Paralipomenta)

Lemniskatische Wirbelsysteme (Torkaeder) und Geometrie

Rautenzyklen und Zahl 9x4=36, Kabbala und Zahl 7x4=28 ;

Geistplan 4 x 3 ; Astralplan 4x6 ; Ätherplan 4 x 9

Sonnenlichter und Sonnenflecken,Astral- und Ätherwelten .

Weltenhintergrund und Erdensein

171


Tafel Begleitext

Seite

Die christlichen Hirachien : Daseinsgrund ; Vater Hlg.Geist Maharapari-Nirvana : Christus Pari Nirvana Budhi Plan / Buddha , Bodhisattva Arupa-Plan höheres Devachan 6. --- 7. Region des Geisterlandes 1. 5. Akasha Seraphim Rupa Plan niederes Devachan 2 ---------4. Tierkreis Cherubim Region/ -Spähre 3 ---3. des/ Saturn- Throne 4---2. Geister/ Jupiter- Kyriotetes 5---1. landes/ Mars-Dynamis --Astralplan -- Region / -Spähre 6 ---7. der / Sonnen- Exusiai / Geister der Form 7---6. Seelen / Venus- Archai 8---5. welt / Merkur- Archangeloi / Zeitgeister 9---4. Mond- Angeloi 3. - 1. Ätherplan 10---Erdenplan---Mensch

Tafel 058 Sonnenphysik 172 - 173


Steiner:..... â&#x20AC;&#x153; phy. Leib addiertâ&#x20AC;? â&#x20AC;&#x153;Ă&#x201E;therleib subtrahiertâ&#x20AC;? â&#x20AC;&#x153;Astralleib multipliziertâ&#x20AC;? â&#x20AC;&#x153;Geistwelt dividiertâ&#x20AC;? - Quadrat (Fixsterne) - T - Pentagramm - Mars - U

Sonnenphysik

Sonnenwind, Lemniskatischer Saugwirbel und Entstehung von Spiralnebel Spiralnebel

Fibonacci und Goldener Schnitt - Zwei Seiten einer Medaille Mars - Venus + Fixsterne - Dynamis Okkulte Ursache sog. Balmer bzw. Fraunhofer Linien Urzeugung des PSE

5

5    III.   IV. 

5

 III.  

15°

15°

36°

I.

IV. 15°

Naturrichtige Wasserstoff - Spektralreihe III.

I.

II.

IV.

90°

11

2

 V  U   S T   

13

13

V

U

5

3

13 8

W

Apex

8 x 3x4x5

II.

PI und die Quadratur des Kreises II. III. I. VI.

R

Michelangelo: Vertreibung Paradies u.Baum d.Lebens

Naturrichtige Wasserstoff - Spektralserie von

5

8

11

90° 5 36° II. 54°

5

I.

III.

2

5 36° 90° III. 54°

III.

3

90°

4x15°=60° 3x5°=15° 2x5°=10° 1x5°=5°

II.

Fibonacci und â&#x20AC;&#x153;phyischer Leib addiertâ&#x20AC;?

90°

II.

IV.

8x8

I. 54° 5 36°

II.

2 11

IV. 54° 5 36°

IV.

15°

6x6

Venus â&#x20AC;&#x153;Ă&#x201E;therleib subtrahiertâ&#x20AC;?

5

III.

90°

5

I.

: Kreis 360° und Quadrat 90°

II.

90°

5

90°



90°

5 5 

5

36°

5

Pentagramm=18x5° zum Sonnenumkreis Hexagramm =15x6° Umkreis vom Tierkreis

 IV. I.     I.

Spiralnebel

Spiralnebel

54° II. Mars â&#x20AC;&#x153;Astralleib multipliziertâ&#x20AC;?

III.

5

mag. Quadrat : â&#x20AC;&#x153;Ă&#x201E;therleib subtrahiertâ&#x20AC;? ,Pentagramm mag. Quadrat : â&#x20AC;&#x153;phy. Leib addiert, (Fibonacci) mag. Quadrat : â&#x20AC;&#x153;Astralleib multipliziertâ&#x20AC;? ,Hexagramm Relation (PI) zwischen Ă&#x201E;therleib und Astralleib

3x3



5x5

U

Spiralnebel

) 15.00 (15°)

Sonnen-Schraubpulsation durch Zentralkreis, Quadrat und Differenzkreis Goethe â&#x20AC;&#x153;... Die Sonne tĂśnt nach alter Weise....â&#x20AC;?

I.

IV.

T

Todesstunde Christi :Freitag (


Tafel Begleitext

Seite Sonnenphysik Fraunhofer- und Blamerspektren Mineralbildung und Licht

058 Sonnenphysik Sonnenwind und Lemniskatischer Saugwirbel

173

- Fibonacci und Goldener Schnitt / - Zwei Seiten einer Medaille / Mars - Venus + Fixsterne - Dynamis raumgreifende Sonnenwind-Schraubpulsation durch Zentralkreis, Quadrat und Differenzkreis

Goethe “... Die Sonne tönt nach alter Weise....” Todesstunde Christi :Freitag ( ) 15.00 (15°) Steiner:.. “ phy. Leib addiert, Ätherleib subtrahiert, Astralleib multipliziert, “ Geistwelt dividiert” - Quadrat (Fixsterne) - Pentagramm - Mars - mag. Quadrat : “ Ätherleib subtrahiert” , Pentagramm ( mag. Quadrat : “phy. Leib addiert, Fibonacci) mag. Quadrat : “Astralleib multipliziert” ,Hexagramm Relation Pi zwischen Ätherleib und Astralleib Naturrichtiger Verlauf der sog. Balmerserie von Wasserstoff Michael-Prophetie und Michelangelo: ‘ Vertreibung Paradies, Baum d. Lebens und Urwirbel

Pi und Quadratur des Kreises!

Pi zwischen Ewigkeit und Endlichkeit, zwischen Ewigkeit und “Dauer” !

24.9.09 Leserbeitrag : Das Goetheanum Nr. 35/36, Thomas Schmidt : “Entgöttlichung der Kosmos”

174


Tafel Begleitext

Seite

“Entgöttlichung des Kosmos”, so titelt Thomas Schmidt seinen Aufsatz.Warum so fragen wir zunächst Entgöttlichung , wo er doch seinen Aufsatz mit den Worten Steiners beschließt : Wer....von gründlicher Empfindung getragen, dem wird das rechte Verständnis aufgehen....., wie die Welt....der Götter Werk ist! In diese Welt erkennend blicken ,bedeutet Formen, Gestaltungen vor sich zu haben die überall laut von dem Göttlichen sprechen......! Schließlich erwartet ein Leser des Goetheanum mehr als eine zwar durchaus lesenswerte, letztlich aber nur wikipediaähnliche Zusammenstellung bekannter astronomischer Forschungsergebnisse. So verharrt der Duktus seiner Arbeit in der Tat nur in einer: “physischen Winzigkeit des Menschen in einem kosmischen Raum...” usw.

Allerdings liefert sein Aufsatz verschiedene Stichworte, die es lohnt geisteswissenschaftlich aufzugreifen, allzumal wenn er weiterhin Steiner zitiert : “ wenn die äußere Natur wissenschaft zur vorläufigen Lösung gewisser Probleme gekommen sein werde:

1. Die Entdeckung der Spektralanalyse ..... .

2. Die Einführung der materiellen Evolution (siehe unseren Leserbeitrag zum Darwinismus) und :

“ Erst wenn diese Erkenntnisse innerhalb der Wissenschaft aus gereift wären, sollten gewisse rosenkreuzerische Prinzi pien in die öffentliche Mitteilung eintreten.”

Nah dann; auf geht’s: Da wäre zunächst die tatsächliche Form der Keplerschen “Ellipse” zu klären und die naturrichtige Bedeutung zweier Brennpunkte! Eigentlich könnte man als Waldorfschullehrer wissen, das Steiner´die Bewegungen der Wandelsterne in eine einzige, in die eines lem niskatischen Saugwirbel (!) zusammenfasst, der das Sonnensystem gewissermaßen dynamisch zusammenhält.

175


Tafel Begleitext

Seite

Denn daraus lassen sich alle partiellen Bewegungen einzelner Planeten ableiten.´Setzen wir daher zunächst eine Art Kegelschnitt an, so erhalten wir eine ihr verblüffend ähnliche Figur, die dennoch keine Ellipse ist. Diese Figur generiert als Unterform der Lemniskate die eigentlichen planeten Bildekräfte. Sie folgt einem anderen mathematischen Gesetz als das der Ellipse. Allein ihm fehlten die dazu notwendigen mathematischen Kenntnisse. Sie erst später Cassini (1625 - 1712) und beschrieb sie als Linien 4ter Ordnung. Daher der Name Cassinische Linie, mit ihrem Sonderfall Lemniskate. Unsere Planeten folgen also nicht elliptischen, sondern Bahnen 4ter Ordnung, sog. Cassinische Linien!

Worin besteht der Unterschied zwischen beiden ? Auf elliptischen Bahnen würden die Planeten geostationär verharren. Erst Bahnen 4. Ordnung, (Die heilige Geometrie), generieren gleichsam auch den planetarischen Vortriebdes Sonnensystems. (s. Die Michael-Prophetie).

Allerdings dürfe Kepler für die gestellte Aufgabe die Ellipse als hinreichend genau erachtet haben, da die „Cassinische Linien“ bereits damals bekannt waren(!) ,was leicht beweis bar wäre , da sie in der Kunst des Mittelalters einen be- deutsamen Platz einnehmen.

Dabei blieb Kepler phänomenologisch gewissermaßen sauber, wenn er nur (?) ....” Umlaufzeiten der Planeten mit ihren Abständen zur Sonne...”, verglich. Offen bleibt auch, ob Kepler um die unterschiedliche Bedeutung zweier Brennpunkte einer Ellipse wusste ? Nicht weniges spricht dafür! Bei seiner mathematischen Begabung hätte Kepler seine Gleichungen ja gleich bis zur sog. “Gravitation” durchrechnen können? Warum tat er es nicht?

Er kam er vermutlich gar nicht auf die Idee, dass man sei ne Gleichungen dahingehend missbrauchen würde?

Hätte er jedoch die “Brennpunktfrage” näher behandelt, so gäbe es heute keine Gravitstionstheorie Newtons! 176


Tafel Begleitext

Seite

Denn Newton setzte bei der Auswertung der Gleichungen Keplers, einfach die beiden Brennpunkte einer Ellipse als gleichwertig an!

Ahnungslos missbraucht er so die Leistung Keplers. Denn die Annahme Newtons, zweier (phy.) gleichwertiger Brennpunkte einer Ellipse ist falsch, wie wir nachfolgend zeigen! Da wäre zum Einen jenes okkulte Gesetz, wonach niemals zwei gleiche Zustände einander folgen. Also der Durchlauf eines Planeten durch zwei physikalisch (Gravitation) gleich wirkende Brennpunkte. Das ist schlichtweg eine Unmöglichkeit!

Zum Anderen bleibt es schlichtweg ein Unding, die dynamische Stabilität eines hochkomplexen Planetensystems, allein nur durch eine Kraft, die Gravitation er klären zu wollen!

Dazu bedarf es mindestens zweier (Fläche), planetarisch so- gar 3er Kräfte. Welche nur der lemniskatische Saugwir bel generiert! Ein Planet unterliegt im sonnenfernsten Umlauf, zentrifugalen, also auch masseabhängigen Einflüssen (sog. Gravitation) !

Sonnennah wiederum, unterliegt er den zentripedalen Sogkräften unseres Zentralgestirns, der Sonne. Allerdings nicht stofflich-zentrischen , sondern gleichsam kapilardynamisch-planentenspärischen Kräften, also die Crux der Astrophysik! Wobei gilt, das Gravitation niemals allein auftritt, sondern nur in Folge negativer Sogpotentiale (z.B. auch als Erdandrückung) !

Die Gravitation ist kein Phänomen 1. sondern nur 2. Ordnung! Schmidt beschreibt im zweiten Teil seines Aufsatzes die Entdeckung der Spektralanalyse.

Dabei zeigt er, wie die Naturwissenschaft von der Vorstellung geleitet wurde, wie ein Prisma das Licht gewissermaßen dehnt und dadurch zum Spektrum aufweitet? 177


Tafel Begleitext

Seite

Nun sei`s drum, von weiteren “ Baustellen” sehen wir hier zunächst ab! Seinerzeit, in Zusammenhang mit den For- schungsaktivitäten “ Der Kommende Tag AG “,regte Stei ner den Nachweis an, dass die Fixsterne kein Licht abstrahlen, sondern ihr Licht nur reflektieren.

Demnach wären die Fixsterne keine Eigenstahler, wie es die Naturwissenschaft zu wissen vorgibt, sondern nur Leuchten, so wie es auch die Genesis sagt. Wie nähern wir uns dem Problem? Jedenfalls zeigen sich einem Betrachter des Lichtspektrums helle und dunkle sog. Emissionslinien, die sog. Fraunhofer-Linien, respektive Balmerserie (bezogen auf Wasserstoff).

Sie werden auch Absorptionslinien genannt, unter der Annahme einer “dahinter mehr oder gleichmäßigen liegenden Lichtwirkung. Nur, wo Licht gar nicht erst entsteht, bedarf es auch keiner Absorption! Die sog. Absorptionslinien stehen nämlich für etwas ganz anderes!

Untersuchen wir die sog. Fraunhofer-Linien und Balmerserie geisteswissenschaftlich, so würden sie zunächst natur richtig geordnet. Bereits darin zeigen sich Gesetzmäßigkeiten die der heutigen Astrophysik völlig unbekannt sind ! Die aber nun nicht nur das Entstehen von Emissionslinien erklärt,sondern sie zeigen auch das die Balmer- Serie der Fibonacci-Reihe folgt. Entsprechende weiterreichende Untersuchungen von Lichtspektren der Sterne führen zu Übereinstimmungen, die den Schluß erlauben : Daß,das Licht von Fixsternen und unser Tageslicht nur einer Quelle entspringen, nämlich unserer Sonne !

Vielleicht vermutet ein Astrophysiker hinter unseren Zeilen nur herbei geredete Behauptungen. Ihm sei gesagt, erst seine” bild haft dargestellten “ Forschungsergebnisse, unsere Betrachtung ermöglichen. Das Ergebnis überzeugt beide, den Astrophysiker wie den Geisteswissenschaftler.

178


Tafel Begleitext

Seite

Weil unsere “geometrischen Untersuchungen” mit den seinen, als im Internet ja reichlich verfügbare z.B. H-LinienDiagramme, durch schlichtes “ Drauflegen “ eindeutig zur Deckung gebracht werden. Gleichwohl beider Herangehendsweise , die des Geisteswis senschaftlers und des Astrophysikers, vielleicht so weit auseinander liegen wie eben Sonne und Sterne!

Fassen wir zusammen. Wasserstoff ist einzig. Seine wahre Natur findet sich -vorallen Stoffen (außerhalb) des Pse. Im seinem ersten “Fibonacci-Quadrat” entsteht Helium ! Ob dabei aber ,nach der gängigen 4x Protonenbetrachtung der Chemie, je die (sog.) Kernfusion gelingen wird, muss dennoch von uns nachhaltig bezweifelt werden!

Denn dafür braucht es zunächst “jungfräulichen” Wasser stoff ! Unter wechselnden Kern/Schale-Beziehungen entstehen im folgen den Fibonatcci-Quadrat von 4x4=16 (chemisch:die 2x8 Gruppen) .

Und unter Einwirkung von H< He >H, die “ Urelemente “ (3) Li - (10) Ne - <---> - (18) Ar - (11)Na ! Nach weiteren kosmischen Umwälzung (Alter Mond) kommt es nun zum winkelkritischen 30° Kern/Atomschale-Verhalten, also zu trigonalen Beziehungen: von 90°:15° = 6 x 2 (-18-Sonne / Monde-18-) bzw. -6 x 6- = -36(Hexagrammzyklus). Dabei entstehen die Elemente (19) Kalium <---> (54) Xenon ; usw.

179


Tafel 059 W-a-s-s-e-r, Sauerstoff und Wasserstoff 180 - 181


U

Wasser und Licht Doppelnatur Wasserstoff Mars - Sonne - Mond

108°

108°

Naturhomöopathie und Kunsthomöopathie Wasser massefreies Medium im Element Wasser Lichtwerdung im Element Luft

Kreislauf des Lichtes: “Mitternachtsphoton (Venus) und “Mittagsphoton” (Mars) R. Steiner : << Der Gedanke und das Atom sind zwei Seiten einer Medaille>>.

T

Das “Dichte”Sulfur

Leib

32°

Seele

58°

2x18° =36°

3x6=18

Leib

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

37

Luft 2 108°

Element -

Feuer 3 2 x 32°

1

108° 36°

108°

37

74

-O-

2x18° =36°

37

~108°

H

U A.v.Nettesheim T

36° 6x6

?

Stofffreie Equipotentialmembrane auch Stoß und schütteln

Zentrum Element Wasser 36-4=32

S

Naturhomöopathie Verdünnung

Kunsthomöopathie Geistäther ~108°

H

S

Magisches Quadrat

-O- Atomgewicht 16 Umkreis Element Luft

-H-

4 x 6x6 = 144 = 12x12

37

36°

36° 72° 108° 108° 36° 36° 108°

+108°

-H-

U

T

Umkreis 6x6 = 36 Zeit 1 x 36 = 36 2 x 36 = 72 3 x 36 =108

Wassermolekül aus “Geo” Juli 2006

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Seele

S

H2O und Das “Feine” 36°

H2O

Zyklen

U

6x6 6x6

108°

R

;

72°

T

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Verdünnung

6x6 6x6

108°

Substanz

Stoff z.B.Pflanze

“Mittagsphoton” warm

Q

72°

~103°... 108° BrauchQuellHeilwasser

“Mitternachtsphoton” Verdünnung warm

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Tafel Begleitext

Seite W-a-s-s-e-r : bewegte Beweglickeit

059

W -a-s-s-e-r massefreies Medium * zwischen << Mittagsprozess >> und << Mitternachtsprozess>> (Steiner) ! Von der Natur- zur Kunsthomöopathie ! Kreis lauf Licht:

“ Mitternachtsphoton “ und “ Mittagsphoton “ (Steiner) >

Das Feine und das Dichte (Trismegistos) !

Wasserstoff 2xH : stofffreie Equipotentialmembrane !! R. Steiner : << Der Gedanke und das Atom...zwei Seiten einer Medail le... >> Doppelnatur Wasser und Weltenäther :

Der Anomaliepunkt +4° : Umschlag von-H- nach -O- ; vom “ Dichten und Feinen “ .

Die bewundernswerten Leistungen des Japaners Emoto , der an künstlich geschaffenen Schneekristalle die “Qualität” von Wasser aufzeigt , bedarf dennoch einer Ergänzung :

Hexagonale Schneekristalle weisen nur auf die starren Ladungsbeziehungen zwischen H und O, ähnlich Grün der Pflanze. Die Qualität von Wasser kommt darin nur mittelbar zum Ausdruck! Das Schneekristall bildet also nur eine Art Hülle, ähnlich dem Grün einer Pflanze. Insofern zeigen Emotos Bilder nur „Wasserstimmungen“ von Gedankenkräften !

Alle nur Wirbelgeführten Techniken einer Wasserbehandlung, wirken nur bis auf die Klasterbildung ! Die eigentliche “Vakuumenergie “(Schauberger) wird dadurch nicht erreicht! Sie aber bestimmt die Qualität, z.B. von Quellwässer ! Tafel 060 Das Geheimnis der Ägyptischen Pyramide im Antlitz des menschheitsrepräsentanten Rudolf Steiners 182 - 183


Der Menschheitsrepräsentanten Rudolf Steiners und Michelangelo “Erschaffung Adam”

Engel

Erzengel

Erzengel

Der Archai

Archai

Rudolf Steiners

IV III II I

1 2

3

6 7

5

4 5

4P

6

2

4P

3

2 4 Vater 1

sei t

4

3

t

Wort

ort

5

6

7

er

Pers

on

Vat

1

2

3

2

3

1

2

3

4

2

3

J.Chr. 1 G.&M. 4

4

it .Ges

er

1

.G

Got

W

Hlg

3 Person 2 2 Wort 3

Vat

3

Gott 3

Sohn

n

3

Wort 2

2

Vater 1 4 Sohn Wort Geist Wort Person Hlg.Geist 1 2 3 4 4 1 5 6 7 Hlg

innen

3

2

eist

Hlg.G

6

1

4

5

Soh

Rudolf Steiner:<< As die Elohim am Anfang der Erdenentwicklung beschlossen,Menschen zu schaffen, war es ihr vernehmen die Menschen ganz nach ihrem Vorbild zu machen, so , dass jedes Glied der Menschennatur einem der Elohiom entsprechen würde. Sie wollten sich selbst in der Menscheit spiegeln... .Sechs der sieben Elohim hatten bereits ein Glied des Menschen auf vergangenen Erdenstufen geschaffen. Der siebte Elohim schuf auf der Erde das ICH oder die ICH-Organisation oder den Ich-Leib. Er verband sich zu diesem Zwecke mit der Eva , der Erdeim Zustande von Hyperboräa.Aus dieser Verbindung gingKain hervor.>>

Menschheitsrepräsentant

innen

ort W

außen

4

7

4

2

5

1

6 7

De Septenarii Mysteriis aus “Geheime Figuren der Rosenkreuzer”

Abb.:Elias Levi

Gefallenere Engel Baphomet gestauchtes Pentagramm und inversiv gestülptes “Kuduhorn”

Das Geheimnis der Ägyptischen Mysterien: Michelangelo: Erschaffung Adam und Menschheitsrepräsentant Rudolf Steiners


Tafel Begleitext Der Menschheitsrepräsentant Rudolf Steiners

Seite

060

Das Geheimnis der Ägyptischen Pyramide im Antlitz des Menschheitsrepräsentanten Rudolf Steiners !

183

Phantomleib Christi Johanni 2007 : Tafel 060 zeigt welches Urbild Rudolf Steiner dem Antlitz des Menschheitsrepräsentant einprägte ! Mit Tafel 060 berühren sich Steiner und Die Michael- Prophetie unmittelbar ! Sie zeigt nun selbst dem unbedarften Zeitgenossen, daß R. Steiner nicht originärer Schöpfer der Geiteswissenschaft sein kann, wovon bekanntlich nicht wenige Anthroposophen überzeugt sind. Insofern muss seine Leistung als durchaus in sie eingebettet angeschaut werden . Es steht außer Frage , daß die schlichte Strenge besonders dieser Tafel, das was gegen wärtig als Anthroposophie und insbesondere “Hochschule ...” in Dornach lebt, zur Neubesinnung aufruft ,wenn sie einer geisteswissenschaftlichen Zukunft teilhaftig sein möchte , die sie seit Steiners Ableben nie hatte !

6 + 1 Elohim oder Geister der Form.

Rudolf Steiner :<< Als die Elohim am Anfang der Erden entwicklung beschlossen, Menschen zu schaffen, war es ihr vernehmen die Menschen -ganz- nach ihrem Vorbild zu machen, so, dass jedes Glied der Menschennatur einem der Elohim entsprechen würde. Sie wollten sich selbst in der Menschheit spiegeln... . Sechs der sieben Elohim hatten bereits ein Glied des Menschen auf vergangenen Erdenstufen (Alter Saturn bis Alter Mond d. Verf) Geschaffen. Der siebte Elohim schuf auf der Erde das Ich oder die Ich-Organisation oder den Ich- Leib des Menschen. Er verband sich zu diesem Zwecke mit der Eva ,der Erde im Zustande von Hyperboräa. Aus dieser Verbindung ging Kain hervor.>> Gottes Ebenbild Mensch im Wandel vom Vatergott zum Sohnesgott ! Pastoralmedizin: Der Mensch im Urbild des Elohim. 184


Tafel Begleitext

Seite

Der zweifach schaffende Engel : Innen : Die Urbilder der 6 Elohim in Gehirn -und- Gliedmaßen , Niere, Leber ,Lunge ,Herz . Außen : Der Neue Mensch !

Der siebente Elohim und das menschliche Antlitz ! Das gefallene Sonnengeheimnis ,Baphomet : “gestauchtes” Pentagramm und “ne gatives Kuduhorn “ ! Gehirnbildung, Fontanelle und Engelwirken !

Rudolf Steiner sagt, dass die Göttin Isis heute im Gegensatz zu früher spricht, dass jeder Sterbliche ihren Schleier lüften sollte ? Was hiermit geschieht : Isismysterium, die Aura der Ägyptischen Pyramide und die Kunst des Mittelalters.

Isismysterium und Sonnengeheimnis : Urbild Isis und Maria - Sophia in Raffael : < Sixtinische Madonna > und Geertgen tot Sint Jans : < Maria in Soel > R. Steiner über die Sixtinische Madonna Raffaels : << Sie führe uns - das größte Menschheitsproblem - vor Augen, indem sie auf die Geistgeburt verweist. >>

Die Ikone .” Mutter von der Immerwährenden Hilfe “ . Wagners Lohengrin : Attribute Schwan und Helm : Der neue Arier ! Maria - Sophia ,Geburt des Christusknaben , imaginatives Sonnenmysterium ! Sonnenquadrat, Ägyptische Pyramide “ ...der Mond unter ihren Füßen...” . << Der Astralleib multipliziert >> (Mond) ; << der Kreis dividiert >> (Sonne) Die Überwindung der Mondenkräfte . Beginn Himmelfahrt des Menschen . Rinder- , Schwanen- , Hörner- ( Helme, Germanen ) , Falkenkult usw. im Lichte des morphologischen Urbildes der ägy.Pyramide.

185


Tafel 061 Das Baugeheimnis der Ă&#x201E;gyptischen Pyramide Konstruktion des ätherischen Feldes

186 - 187


Tafel Begleitext Das Baugeheimnis der Ägyptischen Pyramide

Seite

061

Die Ägyptische Pyramide kann ohne die Kenntnis vom wahren Aufbau der Sonne , nicht verstanden werden !

Relation -Pi- und das Geheimnis geometrischer Um- oder Durchstülpung :

Die Öffnung des Zeitenleibes der Erde an der phy Form .

Konstruktion des ätherisch - aurischen Feldes , durch die geweihten P1,P2,P3 und P4 :

Empfindungsseele und eigentliche Menschwerdung !

Erscheinen eines “Einen” (Trismegistos) im aurischen Feld der Ägyptischen Pyramide .

Die 3 Sonnenmetamorphosen im Zahlenverhältnis 3:4:5: Ägyptische Pyramide - Chartre - Erstes Goetheanum- !

R. Steiner : << Es eröffneten sich für den Adept durch die Erde hindurch der Anblick der geistigen Sonne und die Schau der ganzen Fülle der himmlischen Hierarchien als ein großes von den Sphären harmonien durchtöntes Panorama >> .

Die fälschlich als Königs- und Königinkammern verstandenen Punkte P2 und P3 .

Die Zwiebelform : morphologisches Urbild der Schöpfung !

Obelisk und Ankh-Kreuz , Fingerzeig des Engel . Der Obelisk : makrokosmisches Engel-Umkreiswirken .

Ramseshaupt und der zweifach rechte Winkel . Morphologie Horusfalken , Kudurind ........! Der maurische Bogen : Steinernes Pyramidengeheimnis ! 6 + 1 Elohim oder Geister der Form. 188

187


Tafel Begleitext

Seite

Rudolf Steiner : << Als die Elohim am Anfang der Erdenentwicklung beschlossen, Menschen zu schaffen, war es ihr vernehmen die Menschen -ganz- nach ihrem Vorbild zu machen,so, dass jedes Glied der Menschennatur einem der Elohim entsprechen würde. Sie wollten sich selbst in der Menschheit spiegeln... . Sechs der sieben Elohim hatten bereits ein Glied des Menschen auf vergangenen Erdenstufen (Alter Saturn bis Alter Mond d.Verf.) Geschaffen. Der siebte Elohim schuf auf der Erde das Ich oder die Ich Organisation oder den Ich-Leib des Menschen.Er verband sich zu diesem Zwecke mit der Eva ,der Erde im Zustande von Hyperboräa.Aus dieser Verbindung ging Kain hervor.>>

Gefallenes Sonnengeheimnis und die Ägyptische Pyramide. Der gefallene Engel , Baphomet negativ gestülptes “ Kudu horn “und menschliches Gehirn.

Gehirnbildung , Fontanelle und Engelwirken ! Das Labor ist Altar ! Gottes Ebenbild Mensch im Wandel vom Vatergott zum Sohnesgott ! Pastoralmedizin und Urbild des Leibesmenschen im Urbild der Elohim.

189


Tafel 062 Das Baugeheimnis des Griechischen Tempels Konstruktion des 채therischen Feldes 190 - 191


Ă&#x201E;therische Baugeheimnisse

P1

GĂśtter

P2/1

Heroen

Menschen

P2/1 P3

+

P2/2 Erde P2/2 Kreis-Mp. P4

+

Erdenplan Seelenstufe Verstandesseele Denken in Begriffen und Kunst der Platik Babzlonien Ă&#x201E;gypten

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Israel

3x6=18 Griechen Athena 4x7=28

Ă&#x201E;therplan und Astralplan Umkreiswirken und Seelensein    10  10

10

2x18=36  36=3x12  3;30;(33) 1010      

ab 1413 5. natlant. Kulturepoche + +

Konstruktion des aurischen Feldes des Griechischen Tempel Seelenplan Erdenplan nach P1 P2 P3 P4 (z.T. ohne MaĂ&#x;stab) GĂśttin Athena und Umkreiswirken Der Tempel ist Altar

A

U

Ă&#x201E;therisch-aurische Kardioide Akanthusblatt , Mäander und Korinthische Säule

Der Tempelberg als Altar

+

GĂśttin Athena und Umkreiswirken

GĂśttin Athena und Menander

Kardioide oder Herzkurve P1 +

P3

Akanthusblatt

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Leibwerden

Korinthische Säule

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Seelenplan 13 14 15 16 17 18

Empfindungs-

Verstandesseele BewuĂ&#x;tseinsseele

Geistplan

Monade

Der Mensch die 10. Hirachie Geist-plan

Ă&#x201E; 1 52 6 3 7 4 S 8 9 7 4 e 9 3 e t 12 56 8 10 8 6 9 5 2 l h 34 7 1 e n e r Phy.-Plan 9 8 7 6 5 4 3 2 1

A s t r a l


Tafel Begleitext Das Baugeheimnis des Griechischen Tempels 062 Das Geheimnis des Griechischen Tempels

Geisteswissenschaft : Einheit aus Kunst ,

Wissenschaft und Religion !

Die Öffnung des Zeitenleibes der Erde an der phy Form .

Konstruktion des ätherisch - aurischen Feldes , durch die geweihten P1,P2,P3 und P4 :

Tempelberg und aurisches Umkreiswirken der Göttin Athene. Die Kardioide (Herzform) : Morphologisches Urbild der Seele ! Menschwerdung und Verstandesseele ! Mäander und Wirbelzyklen!

Das Geheimnis der geometrischen Um-oder Durchstülpung: Geisteswissenschaft : Einheit aus Kunst , Wissenschaft und Religion !

Tempelberg und aurisches Umkreiswirken der Göttin Athene. Die Kardioide (Herzform) : morphologisches Urbild der Schöpfung ! I-CH-Werdung des Menschen : Erweckung der Verstandesseele ! Meander und Wirbelzyklen!

Seite

191

Der erscheinende Geist !

Michelangelo :Die Erschaffung des Adam und der zweifach Rechte Winkel .

Tafel 063 Das Baugeheimnis des Kathedrale von Chartres Konstruktion des ätherischen Feldes. Der erscheinende Erzengel 192 - 193


Ätherische Baugeheimnisse

Lateinisches Kreuz und Ägyptische Pyramide 3:4:5

Geometrische Konstruktion des ätherisch-aurischen Feldes der Kathedrale von Charte

P2 Altar im 13. Jahrhundert Pythagoräische Dreiecke 3:4:5

1

2

3

4 5

6

Geometrisches Wahrbild

Gralskirche Erzengel Michael

Erzengel Michael Konstruktives Umstülpen nach P1 , P2 , P3 , P4/P5

 ab

7

7 1Romanik 1 Ahtusritter 2 2 6

1413

Gotik 3

1

5

4

3

3

P1 P2 P3

1

Geist

2

2

3

5

3

4

3

2

2

3

2

1

3

2

3

4

3

4

3

5

4

2 3 4

P5

P4

Chorischer Atem Christi

Erde 7x4=28 (28 x 4= 112 ) + 1 Parusie Christi (5.nachatl. Kulturepoche)

Das sog. Labyrinth : Chorischer Atem Christi aus 32 + 1 = 33 Schleifen Eingefasst: 4 x 28 = 112 Ringsteine 4

3 6

9

33 10 7

Byzanz 5

ab 1879 Deutschland

Der Gotische Bogen

5

3

4

4

3 6

9

33 10 7

Labyrinth oder chorischer Atem Christie


Tafel Begleitext

Seite Das Baugeheimnis der Kathedrale , Der erscheinende Erzengel

063 Chartre Das griechische Kreuz und der romanische Dom zu Hildesheim.

193

Das Lateinische Kreuz und die gotischen Kathedrale von Chartre Wahrbild des Erzengel Michael. Gralskirche des Erzengel Michael

16.12.09 zu einem Beitrag Dr. Horst Peters :„Zum Labyrinth der Kathedrale von Chartre“ , Der Europäer 2/3 2009/2010

Bereits das aus der Literatur fort tradierte Wörtchen „Labyrinth“, lassen den aufmerksamen Leser des Aufsatzes wenig wirklich neues erwarten.

Schließlich west die Natur eines Labyrinths eher im chaotisch unstetigen. Hingegen führt die „Himmelsrose“ der Kathedrale von Chartre trotz ausschweifender (Um/Ab-)Wege zielsicher ins Zentrum.

Die Wortschöpfung “Labyrinth” dürfte einer gezielten Boshaftigkeit entsprechen, in der Absicht, die Einzigartigkeit dieses tief christlichen Kunstwerkes zu negieren. Dr. Peters bemerkt : „Auch einfache Menschen können durch ihr intensives Fragen und Suchen unabhängig von Autoritäten und menschlichen Hierarchien den Auferstandenen herbeirufen und schauen, wenn Er es will.“

Um,so fragen wir, vom Herbeigerufenen Antworten zu erhalten, die er mit sich führt?

Diese „ geistig selbstständige Erkenntnishaltung“ führt den Autor schließlich zu dem Ergebnis, daß der Architekt der „Himmelsrose“, von der Geometrie der älteren Passions fenster inspiriert wurde und unterstreicht es durch wortreich blumige Farbbetrachtungen. Wobei er wesentliche Bildschwerpunkte gar nicht erst erkennt: 194


Tafel Begleitext

Seite

Seien es die das Fensterbild prägende 7-stufige Quadratfigur hier und die in mannigfaltigen Kreisbögen angelegte Figur der Himmelsrose dort.

Das die strenge Geometrie beider ganz verschiedene Himmel zum Ausdruck bringt , kommt ihm erst gar nicht in den Sinn.

Auch darf das Kreuz des Passionsfensters nicht mit der zentralen Figur in der Himmelsrose, von Dr. Peters als „Sonnenkreuz“ beschrieben, verglichen werden.

Wie in der Abb. klar erkennbar, bilden die Wendemarken der Himmelsrose aus Halbund Viertelkreisbögen kein Kreuz, sondern positionieren eine Qudratstellung zum Umkreis mit seinen 4 x 28 Randsteinen.

Deshalb sollte diese Qudratstellung in der Himmelsrose nicht als “Sonnenkreuz” sondern allenfalls als “Mondenkreuz” betrachtet werden. Denn die Wendemarken der Himmelsrose bilden, ähnlich einer Pflanze, „Knotenpunkten“ zur elementaren (Umkreis-) Welt, gekennzeichnet durch die 4 x 28=112 trigonisch angelegten die Himmelsrose einfaßenden Randsteine.

Die 112 Randsteine stehen für den höchsten sog. Trigonzyklus, welcher 7 Stufen durchläuft (Einzelheiten sowie zur Bedeutung der Zahl 7 im Trigonzyklus s. Die Michael- Prophetie Band 1).

Der Regent der Trigons ist der Mond. Vor allem erkennt Dr. Peters nicht den bedeutsamen Unter schied in der Geometrie im Kreuz des Passionsfensters und Grundriss der Kathedrale.

Während dieses sich noch an einer älteren sog. „Qudratstellung“ orientiert, folgt das lateinische Grundriss Kreuz der Kathedrale streng dem Zahlenverhältnis 3 x 4 x 5, also dem sog. pythagoräischen Dreieck, so wie wir es auch von der Ägyptischen Pyramide und dem Ersten Goetheanum her kennen. Schließlich vermittelt seine doch recht glücklosen grün-roten Farbbetrachtungen der

195


Tafel Begleitext

Seite

Passionsfenster den Eindruck, als hätte es die (veröffentlichte) „Esoterische Schule“ Rudolf Steiners nie gegeben.

In der Sprache der Geisteswissenschaft zeigen Passionsfenster und mehr noch die „Himmelsrose“ der Kathedrale von Chartre, den Aufbau des christlichen Himmels.

Sie sind Ausdruck der Parusie Christi in der Sonnensphäre, im Wandel vom Archai zum Erzengel; für uns heute Bild der großen Zeitenwende von der Romanik zur Hochgotik.

Alle dahingehende “Wissenschaftlichkeit” gleicht nichts anderem als einem “Wolkenkuckucksheim”!

Die Bildsprache von Chartre gleicht Musik. Kaum das Noten allein tönen, so sie in Buchstaben imaginativen Bildern!

Tafel 064 Das Baugeheimnis des Ersten Goetheanum R.Steiner Konstruktion des ätherischen Feldes. Erscheinende Engel 196 - 197


Ätherische Baugeheimnisse

Engelreigen im I.Goetheanum

Konstruktion Geist-Äthers im I.Goetheanums Rudolf Steiners Die umgestülpte Ägytische Pyramide Der umgekehrte Kultus

12°° II. Himmelsleiter

Konstruktion Prinzip:Zentrum und Umkreis

I.

II.

III. Engelmensch

3:4:5

III II. I.

III.

II.

I.

Grundriß 1.Goetheanum

III. Steiner zur Konstruktion des 2. Goetheanum :”vereinfachen”.

II.

I.


Tafel Begleitext Das Baugeheimnis des Ersten Goetheanum , Der erscheinende Engel

Seite

064

Das Erste Goetheanum R. Steiners 197 Zu sich kommende Engel in Christus - Erdengegenwart ! Engelmensch und Engel in Christus : Ende aller Zeitenkreise ? Geisteswissenschaft Einheit aus Kunst, Wissenschaft und Religion Konstruktion der okkulten Felder des Ersten Goetheanum. Erst dadurch wird Steiners Kunstimpuls verständlich ! Ätherische Baugeheimnisse . Konstruktion des Geist-Äthers im 1. Goetheanum Rudolf Steiners.

Umgestülpte Ägyptische Pyramide und Engelreigen im

Steiner über das 2. Goetheanum :< vereinfachen >!

19.4.09 Das Goetheanum , Ausgabe Nr. 15/16 , Judith von Halle ,” Die Erlösergeste Christi! “ .

Während tausend Jahren verehrte das christliche Abendland verschiedene Kreuze. In ersten Zeiten das streng achsensymetrische sog. Griechische Kreuz ! Dessen Darstellung für eine ganz bestimmte okkulte Tatsache der Wiederkehr Christi steht. Noch bis in die Gegenwart hinein, das den Christen wohl vertrauteste, das sog. Lateinische Kreuz.

Dessen Geometrie , eine weitere Station der Parusie Christi entspricht, was kaum bekannt.

Beide Formen unterliegen strengen okkulten Vorgaben,so wie die Geometrie der Ersten Geotheanum R. Steiner Änderungen der Geometrie des lateinischen Kreuzes erfolgten aus Unkenntnis. Auch wenn das Lateinische Kreuz mit dem daran genagelten Christus , ganz entschieden auf Golgatha weist, so ist dieser Zusammenhang dennoch falsch ! Die okkulten Schulen des Mittelalters standen ja vor der Aufgabe , dem System der christlichen Kabbala (Rosenkreuzer) eine ganz neuartige Weltentatsache einzugliedern. 198


Tafel Begleitext

Seite

Das brachte zunächst durchaus unterschiedliche Ergebnisse hervor , etwa das Hexagramm mit zentrischem Kreuz.

Doch egal welche Motive gotische Kirchen zeigen. Das Lateinische Kreuz spricht nicht die Sprache eines ge- storbenen Christus, sondern die vom wiederkehrenden Chris- tus ,so wie auch vom Lammes vorverkündete.

Lamm und Kreuz entsprechen bestimmten kosmischen Tat sachen des Weges Christi durch die himmlischen Sphären. Im Grundriss von Kirchen wurden romanisches und gotisches Kreuz gewissermaßen verewigt.

An ihrem Beginn finden sich der romanische Dom zu Hildesheim und die gotische Kathedrale von Chartre .

Gebaut nach den Gesetzen der heiligen Geometrie verwan- deln sie sich in Gralsstätten Christi . Sie bilden die äußeren Wegmarken Christi zum Erdkreis . Dessen wahrhaftige Ankunft dort, die dritte Gralsschale, das Erste Goetheanum bezeugt .

Nicht nur Matthias Grünewald wusste dies alles sorgfältig zu unterscheiden, wenn er den Christus seines Isenheimer Altars gekonnt anatomisch falsch darstellt . Warum ?

Dient „sein“ Leib einer ganz anderen Aufgabe? Eigentlich entsprechen Begriffe wie “ Baum des Lebens “ oder “ Paradiesgarten “ nicht mehr einer zeitgemäßen , geisteswissen schaftlichen Sprache . “ Kreuzesholzlegende “ und “ Paradies “ verdecken mehr, als sie würdigen :

Das Christuswerden in Formenzyklen , zwischen physischen Tod und Überwindung! Abschließend sei bemerkt daß, das von v. Halle favorisierte Y-Kreuz der Zeitenwende, eher einem Trigon, denn dem im Aufsatz gezeigten Coesfelder Kreuz gleicht.

199


Tafel 065 Eurythmisches T und Kardioide 200 - 201


Konstruktion Die Kardioide

Engelwirken in Verstandesseele 채therisch-aurisches Feld des Griechischen Tempel und 채therisch-eurythmiescher T-Laut P1 P2 P3

P4

P1 P2 P3

P1

P4

+ +

P3


Tafel Begleitext

Seite Eurythmiescher T-Laut

065

Konstruktion: Kardioide201

채therisch-aurisches Feld des Griechischen Tempel und 채therisch-eurythmiescher T-Laut

Tafel 066 Morphologie der Naturreiche und Phantomleib Christe 202 - 203


Phantomleib und morphologische Urbild : Mensch und alle beseelte Natur Batergott und Sternenquadrat Werden im Vatergott durch Sohnesgott in Heilg. Geist Phantomleib und Schmetterling

Quadrat - Kreis - ewiglich Vater - Sohn - Hlg.Geist

Kundalini und “heiligen Schein”

4P

GGotot tt

WW orort t

rt 22 33 Wo Wort 22

3 Gott Gott 3

22 i tt Geesis lgg..G HHl

33

44 Vater Vater11

hn Soohn S

Wort 22 W

t eeiists g.G Hlg.G

VVatat erer

PePerso rson n

55

44

77

66

11

33

22

22

44

11

1 1

2

J.Chr. 1 J.Chr. G.&M. 4 1 G.&M. 4

22

33

Tiara

3

22 Wort Wort 33

33

tt .G.Geiseis HlHlg g

n hhn SSoo

Vat V ateerr

4 4

33

Va 44 Vatter er 11 Sohn W Person Hlg.Gis Wort Woo2rrtt Sohn Wor Geist 33 Geist 4 5 t Person 66 Hlg.Geist 77 e t 11 2 44 4 11 5 3 Person Person 2

rt t oor W W

R.Steiner : < Die Vögel denken nicht. Wir denken, weil wir nicht fliegen können. Unsere Gedanken sind eigentlich die umgewandelten Flugkräfte >. Z.B. Der Schwan in Wagners “Lohengrin” : Symbol 10ter Grad von 33 Metamorphosen des Leib Christi


Tafel Begleitext Phantomleib Christie und die Morphologie

066 Phantomleib Christie

Seite

203

und

die Morphologie beseelter Naturreiche.

R.Steiner :

< Die Vögel denken nicht. Wir denken, weil wir nicht fliegen können. Unsere Gedanken sind eigentlich die umgewandelten Flugkräfte >.

Der Schwan z. B. in Wagners “Lohengrin” und geflügelter Helm:

Symbole des 3. Einweihungsgrades , von 33 (Sonnengraden)

Die 33 Sonnen-Metamorphosen Christie ! Näheres zu den Einweihungsstufen , siehe Tafel : De Septenarii Mysteriis

Tafel 067 Morphologie der naturreiche und Phantomleib Christe 204 - 205


Persephonea - Maria

Urbild des Elohim

Parusie Christi : <<Die Sonnenmutter hat in der Erdenmutter den Sonnenhelden in allem geboren >>

Isismysterium und das aurisch-ätherische Feld der Ägyptischen Pyramide in der Kunst des Mittelalters. Morphologisches Wahrbild des Seelenmenschen Urbild Isis-Demeter-Maria-Sophia in Raffaels :Sixtinische Madonna und Geertgen tot Sint Jans:Maria in soel!

Patrona Bavaria -Die Sonne auf ihrem Haupt und der Mond unter ihren Füßen-

R.Steiner : Sie führe uns das größte

P1

P2 P3 P4

Urbild des Lichtäthers Erregerpunkte P1, P2, P3 und P4 Ägyptisiche Pyramide

“Mutter von der Immerwährenden Hilfe”.

Mysterium Sonne Hagalrune und “Das Böse”

P4 Feuer

Menschheitsproblem (!) vor Augen,

Morphologie und Metamorphosen Isis*Demeter* Maria*Sophia-Urbildes

Luft

Wasser Der Drachen und seine Überwindung

P4

De Septenarii aus Geh. Figuren

Erde

indem sie auf die Geistgeburt verweist.

M.Grünewald Isenheimer Altar Spiegelform Satanischer Engel

“...der Mond unter ihren Füßen...” Überwindung astraler Mondenkräfte. Beginn der Himmelfahrt des Menschen ! Geburt Christusknaben aus ätherisch-aurischer Sonnenhülle: Erlösung der Menschheit. Der erweiterte <Mitternachtsprozess>. Für den Adepten in der Ägyptischen Pyramide : <Schauen der geistigenSonne> und himmlischen Hierarchien durchtönt von Sphärenharmonie um Mitternacht.

Wagner “Lohengrin” : Schwan und Helm

R. Steiner sagt ,dass die Göttin Isis heute im Gegensatz zu früher spricht dass jeder Sterbliche ihren Schleier lüften sollte.


Tafel Begleitext

Seite Rafael und Phantomleib Christie

067 Urbild Isis und Maria - Sophia in :

Rafael : < Sxtinische Madonna > und

Geertgen tot Sint Jans : < Maria in soel >

Was hiermit geschieht: Isismysterium und das aurisch-ätherische Feld der Ägyptische Pyramide in der Kunst des Mittelalters. Morphologisches Wahrbild der Naturreiche und des Seelenmenschen .

Isismysterium und Ägyptisches Pyramidengeheimnis in der Kunst des Mittelalters. Morphologische Beispiele in den Naturrreichen ! R.Steiner über die Sistinische Madonna Raffaels : << Sie führe uns < das größte Menschheitsproblem > vor Augen, indem sie auf die Geistgeburt verweist. >> Die Ikone. ” Mutter von der Immerwährenden Hilfe “. Wagner : Lohengrins Atribute Schwan und Helm : Der neue Arier ! Maria - Sophia ,Geburt des Christusknaben, imaginatives Bild des ätherisch-aurischen Feldes der Ägyptischen Pyramide s.o. : der erweiterte < Mitternachtsprozess > und das < Schauen der geistigen Sonne > und himmlischen Hierachien durchtönt von Sphärenharmonie um Mitternacht.

Sonnenquadrat, Ägyptische Pyramide “ ...der Mond unter ihren Füßen...” . << Der Astralleib multipliziert >> (Mond) ; << der Kreis dividiert >> (Sonne) Die Überwindung der Mondenkräfte .Beginn Himmelfahrt des Menschen . Rinder-,Schwanen-, Hörner-(Helme,Germanen ),Falkenkult usw. im Lichte des morphologischen Urbildes der ägy. Pyramide.

Rudolf Steiner sagt, dass die Göttin Isis heute im Gegensatz zu früher spricht, dass jeder Sterbliche ihren Schleier lüften sollte ?

Tafel 068 Phantomleib Christie und Morphologie Mensch 206 - 207

205


Off.22.. :“ Ich bin ...der Erste....”

Morgenund

Adler

Mittagsprozess

Mittagsprozess

Abendund

Abendprozess

Morgenprozess

Mitternachtsprozess

Mitternachtsprozess

Phantomleib Christie

ICH

Androgyn und Geschlecht Denken,Fühlen,Wollen : Engelwirken und okkulte Anatomie ICH-Organisation, Kundalini und Chi; Chakrenordnung ,Gehirn und Zirbeldrüse Phantom und Drache

Skorpion

Off.22.. : Augen

“Ich bin das A und O , der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte.”

Sprache Kehlkopf Herz Zwerchfell

5

6

2 10 20

12

19

13 14 15

18 17 16

T

12

19 11 1 2

3 4

5

Milz

ERDE

9

6

Mensch Tier

8 7

männlich Wurzel weiblich

7 8

9 10 20

12

19

13 14 15

18 17 16

Abendprozess

15 14 13

WASSER

20 10

6

2

16 17 18

12

19 11 1



Mann und weiblicher Ätherleib



Herz

Solarplexus 16 17 18

5

1 11

LUFT Hals

Trennung in Geschlechter 15 14 13

4 3

Stirn

Morgenund

U



Kronen

9 1 11

Off.22.. : “...der Anfang und das Ende..”

7 8

Mittagsprozess



4 3

ELEMENT -Chakra FEUER

2 3 4

Mitternachtsprozess

5

7

5

7

5

7

5

20 10 9

6

8 7

7

Frau und männlicher Ätherleib

W V U Q T S R

Off.22.. : “Ich bin...der Letzte....”

5


Tafel Begleitext Morphologisches Urbild und naturrichtige Anatomie Mensch 068

Seite

Phantomleib Christi : Morphologisches Urbild und naturrichtige Anatomie Mensch! Der Mensch ein “ multipler Homunkulus” ! Mensch und 6 Elohim : Abbild Gott Vater .

Der Kehlkopf : Geheimnis der menschlichen Sprache; Sprachgestaltung

Rudolf Steiner : << Als die Elohim am Anfang der Erdenentwicklung beschlossen, Menschen zu schaffen, war es ihr vernehmen die Menschen - ganz nach ihrem Vorbild zu machen,so, dass jedes Glied der Menschennatur einem der Elohim entsprechen würde.

Sie wollten sich selbst in der Menschheit spiegeln... . Sechs der sieben Elohim hatten bereits ein Glied des Menschen auf vergangenen Erdenstufen (Alter Saturn bis Alter Mond d. Verf) Geschaffen. Der siebte Elohim schuf auf der Erde das Ich oder die Ich Organisation oder den Ich-Leib des Menschen. Er verband sich zu diesem Zwecke mit der Eva ,der Erde im Zustande von Hyperboräa. Aus dieser Verbindung ging Kain hervor.>> Die Michael-Prophetie zeigt hier eines der tiefsten Mysterien der Menschheit und füllt Steiners Hinweis mit konkretem Leben: Einssein Geister d. Form (Elohim) und menschliche Anatomie.

Drachen, Hörner, Embryo , -Wirbelsäule-, Nerven, Herz, Lunge, Gehirn....... Konstruktion :Lemniskate .

20.7.09 Leserbeitrag : Das Goetheanum Nr. 24, Dankbar Bosse : “ Zuletzt der Mensch “

Zweifellos gehört zum Wegbereiter der geistigen Menschheitstragödie der Gegenwart auch die Lehrmeinung des Darwinismus .

208

207


Tafel Begleitext

Seite

Kaum die lebendige Vielfalt der Erde ergreifend, gründet sie auf wenigen Einzelbeobachtungen eines kleinen, fernen Eil andes. Dem seinerzeit wohl redlichen Darwin, dürfte bereits die Frage nach einer Erst- bzw. Urform nicht einmal in den Sinn gekommen sein, oder sie als gotteslästerlich empfunden haben .

War doch sein Verständnis von Wissenschaft fern jener mittelalterlichen Klosterschulen, die noch um das Geheimnis des Phantomleib Christi wussten. Ein Geheimnis, dessen Wahrbild nicht wenige Künstler z.B. Raffael , seinen Bildern meisterlich einzuprägen wussten, zur allgemeinen Erziehung der Menschen durch bloßes Anschauen!

Erst die modernen Naturwissenschaft verhalf Darwins spärliche Beobachtungen zu Weltgeltung. Der heute als erklärungsgewaltiger Darwinismus die freie Urteilsbildung lähmt . Bald erschien daneben, wie eine Art esoterischer oder vielleicht besser bibelfester Gegenentwurf, auch ein Bild zweier gegenläufiger Schöpfungsspiralen, gewissermaßen als Urbild eines allwaltenden Schöpfungsgrundes .

Und genau dazu, zum Bild zweier gegenläufiger Schöpfungsspiralen bekennt sich Dankmar Bosse in seinem Aufsatz, Goetheanum Nr. 24 : “ Zuletzt der Mensch ,, ,wenn er schreibt (s. Abb.) : “ Die Entwicklung des Menschen-Wirbeltier-Stammes im schematischen Bild der gegenläufigen Spirale von Evolution und Devolution.

Die äußeren dicken Pfeile zeigen die Evolution der Wirbeltiere, wie sie schrittweise im Laufe der Erdgeschichte als fertige Formen er schienen sind.......” .

In seinem Aufsatz verwendet er die Zeichnung einer “ Evolutionsspirale “, einer älteren Arbeit aus der Feder von J. Bockemühl, die vermutlich seine Sicht auf Steiners “zwei Zeitenströme” wiedergibt? Bereits hier wäre einzuwenden , was die in der Abb. schematisch rückwärts laufende Zeit (s. Abb. Schöpfungsspiralen) mit dem wirklichen Leben zu tun hat ? 209


Tafel Begleitext

Seite

Wo doch ganz offensichtlich auch der menschliche Schädel (s. Abb) sich nur nach vorn entwickelt! Wird etwa auch hier Steiner miss verstanden ? Doch das eigentliche Problem dieser Art Wissenschaftlichkeit und das verbindet Bosse und Bockemühl mit Darwin, den Darwinisten, sowie prakt. allen Bibel- und Steinerexegeten, liegt im konsequenten Ausblenden der Frage nach einer konkreten Erstursache aller Morphologie, nach dem Archetypus, der Urform, vergleichbar Goethes Urpflanze !

Sie erst wird zum Schlüssel im Dschungel der Artenvielfalt. Denn die Entwicklung der Arten orientiert sich keines wegs nur am Reiz (Selektion durch Reiz) sondern primär an der Form!

--Der Reiz folgt der Form !---

Mag es Darwins Glaube gewesen sein , der ihn von solchen oder ähnlichen Fragen abhielt .

Jedenfalls bekennen sich die beiden immerhin meinungsprägenden Anthroposophen Bosse und Bockemühl freimütig zu einem unverbindlichen “ Seelisch-geistigen Ursprung “, wie der handwerklich gelungenen Zeichnung, ja zu entnehmen ist.

Damit bekennen sich beide gewissermaßen zum esoterischen Nichts ! Der höchste Geist der Form (!) der Christus spricht jedoch : Ich bin das Alpha und das Omega ! Erstmals veröffentlicht die Michael-Prophetie das Wort des Christus: Das Wahrbild seines Phantomleib !

Jegliche Morphologie wird erst sinnstiftend, wenn sie lernt, das der Phantomleib Christi Ursache, Weg und Ziel der Schöpfung auf Erden war und ist, unter der Einschränkung :

Das temporär gegenwärtig und zukünftig immer mehr, genau das -nicht- mehr gilt !!

210


Tafel Begleitext

Seite

Worauf nicht nur Jahr für Jahr eindringlicher auftretende Kornkreise weisen, als ein “ sonnenlichter Wink von Geistern der Form” auf Erden !

Die Kosmogenese dieses Urleibes Christi ist Gegenstand der Michael-Prophetie .

Ein Urbild ist immer auch Wahrbild, so muss es ein beseeltes Wesen unmittelbar zeigen !

Und auch diesen Nachweis führt die Michael-Prophetie! Z.B. beim Schwanenflügel

Die Vögel denken nicht. Wir denken, weil wir nicht fliegen können. Unsere Gedanken sind eigentlich die umgewandelten Flugkräfte “ ! Wirbel an sich sind pure Bewegungen!

Tatsächlich werden formprägende Wirbelprozesse in niederen Naturreichen angetroofen, z.B. bei Schnecken und Muscheln usw. . Aber auch hier greifen Bosses bzw. Bockemühs Überlegungen zur Evolutionslehre nicht, weil ihre 2 Spiralen (s. Zeichnung) nur der Bewegung verhaftet bleiben (s. Abb) .

Während sie in der Natur tatsächlich phy. Formen bilden !

Die Umbildung, vom Wirbel zur Form , erfordert die geisteswissenschaftliche Behandlung der Fibonacci-Zahlenreihe.

Der Wirbel ist stets Bild einer okkulten “ Gleichgewichtslage “, dessen nähere Darstellung vielleicht an anderer Stelle erfolgt .

Wie wird sie zukunftsfähig?

100 Jahre nach Steiner wird sein Hinweis verständlich : “

Wenige Zeilen legten alle morphologische Substanz anthroposophi schen Steinerverständnis frei!

211


Tafel 069 Phantomleib Christe und Morphologie Mensch 212 - 213


Geburt und Leibwerden im Vatergott Rudolf Steiner :<< Als die Elohim am Anfang der Erdenentwicklung beschlossen,Menschen zu schaffen, war es ihr vernehmen die Menschen -ganz- nach ihrem Vorbild zu machen, so, dass jedes Glied der Menschennatur einem der Elohim entsprechen wĂźrde.Sie wollten sich selbst in der Menschheit spiegeln... .Sechs der sieben Elohim hatten bereits ein Glied des Menschen auf vergangenen Erdenstufen (Alter Saturn bis Alter Mond d.Verf.) Geschaffen. Der siebte Elohim schuf auf der Erde das Ich oder die Ich-Organisation oder den Ich-Leib des Menschen.Er verband sich zu diesem Zwecke mit der Eva ,der Erde im Zustande von Hyperboräa.Aus dieser Verbindung ging Kain hervor.>> Erstmalig gelingt es der Michael-Prophetie eines der tiefsten Mysterien der Christenheit und darin der Menschheit, den Hinweis Steiners , mit konkretem â&#x20AC;&#x153; Lebenâ&#x20AC;? zu erfĂźllen ,indem sie das geometrische Urbild des Elohim aus dem Sonnenquadrat ableitet ,dessen schlichte Wahrhaftigkeit und Unmittelbarkeit im Formenvergleich mit Organen des Menschen sich dem Betrachter unmittelbar erschlieĂ&#x;t.

Der Mensch 6 Elohim Abbild Gott Vater Morgen- und Abendprozess

1 2

3

4

5

6 7

Die ätherische aurische HĂźlle der Ă&#x201E;gyptischen Pyramide und das magische Quadrat A.v. Nettesheim Mittagsprozess ,Mitternachtsprozess ; Morgen- und Abendprozess

Mittagsprozess

Morgenprozess und

Abendprozess

Cassinische Formgebung Konstruktion :Lemniskate Drachen, HÜrner, Embryo , -Wirbelsäule-, Nerven, Herz ,Lunge....... ; Kopf und Gehirn ! Das Geheimnis der Sprache : der menschlicher Kehlkopfes.

Mitternachtsprozess

Der Mensch naturrichtige Anatomie und Morphologie -I-

Das Geheimnis der Sprache , der menschlicher Kehlkopfes. Halswirbel 7 Wirbel

Ich

Konzeption 1 5 6

Brustwirbelsäule 12 Wirbel

2

67

4

3 9

Embryo Nacht/ Blut

8

710

11 13 15 14 12 17 19 21 20 18 16 27 23 25 28 26 24 22

Woche I II III IV

Lendenwirbelsäule 5 Wirbel

1

1 2

2

3

Kreuzbein

4 5

28 Tg.

3

7

4 5

;

6

3 4

1 2

7

3

5 6 7

4

1 2

5

3

3 P4

1 2

1 2

6

4

4 5

6

6 7

7

5 P4  

6



7

      

P4

P4

R

Empfindungsleib

Ă&#x201E;therleib

?

R

phy.Leib

3

4

5

4 5

W 1 2

1 2 3

6 7

6 7


Tafel Begleitext Morphologisches Urbild und naturrichtige Anatomie Mensch 069 Anatomie Phantomleib Christi :

Morphologisches Urbild und ICH-Werden !

Off. 22, 12.13 : Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte.

Engelwirken und okkulte Anatomie ;

ICH-Organisation, Kundalini und Chi;

Androgyn und Geschlecht ; Denken,F端hlen,Wollen :

Chakrenordnung , Gehirn und Zirbeldr端se ,

Phantom und Drache

Tafel 070 Phantomleib Christe und Morphologie Mensch 214 - 215

Seite

213


Engelwirken und Fontanelle

Ich-Organisation, Gehirn und Dickdarm Denken - FĂźhlen - Wollen medizinische und okkulte Anatomie Linien 4. Ordnung : Die Lemniskate

Engelwirken: Embryo und Gehirnbildung

Hypophyse: Eisen - Lichtäther - Sulfur - Astralleib - Umkreis - Serotonin ZirbeldrĂźse : â&#x20AC;&#x153;Sandâ&#x20AC;? - Lebenäther - Merkur - Ă&#x201E;therleib - Zentrum - Melatonin 

            

                                                                  Sterne ICH-Org.und 

ICH-Organisation: Gehirn und Linien 4terOordnung

ICH-Organisation, Lemniskate Motorischer Homunkulus

Fontanelle um

en

Auge 7



(2)



Herz

  

Wille Tag-ICH Astralleib

Q

R

Auge

Q 7

z.B.

1

2

3

4

4 5 6

Mittags-

Vorne-hinten

ICH

Prozess

Abend-

ICH-Organisation

3 2 1

7

auĂ&#x;en-innen

Mitternachts-

Zentrum und Umkreis

R

Motorischer Homunkulus und lemniskatische Gliederung 2 Stoffwechsel-Gl. System 3 Rhythmisches System 4 Sinnes-Nervensystem 7 Sprache

n Daume 5 6

Morgen-

Kiefer

Zunge Unterarm Schlucken Brustkorb Brustorgane Unterleibsorgane5 Becken KeimdrĂźsen 

(2)

4

Sternenpol Gehirn : Mittler zwischen Makro- und Mikrokosmos Sonnenpol Dickdarm: Mittler zwischen Mikro- und Makrokosmos 

        Mittagsprozess   Morgen-

Q

Q

Mikrokosmisch

MittagsVorne-hinten

Abend-

ICH-Org.und Sonne  Makrokosmisch            U              37  37 37           37     74   37 37 37 37                          Mitternachtsprozess        Abend-

â&#x20AC;&#x153;Wirbeltrichterâ&#x20AC;?

6

3

5 Ha 432 nd uen Bra(4) n me n Dauackege N Au 7 Lippen

1-7 ICH-Organisation (2) 2 Stoffwechsel-GliedmaĂ&#x;ensystem/Tag 3 Rhythmische System/ Tag (4) Sinnes-Nervensystem/ Tag (2) Stoffwechsel-GliedmaĂ&#x;ensystem/ Nacht 4 Rhythmische System/Nacht 5 Stoffwechsel-GliedmaĂ&#x;ensystem/Nacht 7 Sprache

Wille Ă&#x201E;therleib Nacht-ICH

Lemniskate und Auge (s.a.Goethe)

U ICH

2

Morgen-



Morgen-

7

4

5

Mitternachts-

Knie HĂźfte Gesicht Ellbogen Rumpf Schulter Han dge lenk

(4)

Kehlkopf

ICH

Prozess

auĂ&#x;en-innen

Motorischer Homunkulus aus Gerhard Roth :FĂźhlen,Denken,Handeln 2004

7

U 6

MittagsVorne-hinten

ger Fin

1

6

Oberschenkel Ellbogen,Knie Unterschenkel  Hände,FĂźĂ&#x;e FuĂ&#x;gelenk Kopf Zehen  Kehlkopf 1

5

U

3

Knie,Ellbogen 32 Unterarm FĂźĂ&#x;e,Hände Unter-,Oberschenkel KeimdrĂźsen Kopf

4 5 6



54

3 2 1

Rumpf

1

7



4 5

4 5



2

     

3 2 6

Mot.Homunkulus, Reizorte Gehirn Lemniskate und Sterne

ZirbeldrĂźse â&#x20AC;&#x153;Sandâ&#x20AC;? Lebenäther merkur Ă&#x201E;therleib Zentrum Melatonin

Abend-

Hypophyse Eisen Lichtäther sulfur Astralleib Umkreis Seratonin

1

7

6

ICH-Org.

Gesicht

1

3 2

fH el. Rump and Da

g FuĂ&#x;

ICH-Org. auĂ&#x;en-innen

Mitternachts-

3 4


Tafel Begleitext Morphologisches Urbild Bewußtsein und Gehirn 070 Phantomleib und seine 3 Methamorphosen ! Bewusstsein, Form und Leben Phantomleiber und Ordnung der Chakren “Garten Eden” und Trennung nach Geschlechtern!

Alter Mond : Menschwerdung

Rudof Steiner Vortrag 06.05.1906, Berlin ---1/144ff. 266-09

Auch Pilze als Relikte des alten Tierpflanzenreiches des Mondes sind ungünstig als Nahrung bei esoterischer Entwicklung. Die Mistel ist ebenfalls ein Relikt des alten Mondes mit seiner Stickstoffatmosphäre.

<--Bewußtsein (Phatomleib III.) <--Form (Phantomleib II.) : <--Übergang Wirbelsäule “Hexenschuß” <--Leben (Phantomleib I.)

Spaltung in zwei Geschlechter. “Nektar u. Ambrosia!” Bildung Hohlorgane “Stickstoffverdauung” Darm / Licht aufnahme des phy. Leibes nun möglich.

Erst durch die Trennung des Pflanzenmineralreiches auf der Erde in ein Pflanzenreich und ein niedriger stehendes Mine ralreich wurde die Erde für physische Augen sichtbar. (-Hyperboräische Zeit / -Lemurische Zeit) -Spaltung des Tier pflanzenreiches des Mondes in Pflanzen und Tierreich,

-Spaltung des Menschentierreiches in die beiden Geschlechter, deren physische Liebe den Göttern Nahrung ist (Nektar und Ambrosia).

Hinaufentwicklung des Menschen durch Opferung der Kräfte der physischen Liebe, durch Rhythmisierung des Atmungsvorganges und innere Reinigung (Verzicht auf den Sauerstoff der Pflanzen) und durch Entwicklung des Kund alinilichtes, wodurch er das Licht des Mineralreiches zurück gibt. 216

Seite

215


Tafel Begleitext

Seite

Die Parallelwelt des Gehirns lebt im Dickdarm! s. Band II Tafel Phantomleib und seine 3 Methamorphosen! Bewusstsein, Form und Leben / Rudolf Steiner :

Der Mensch offenbart sich als eine Dualität und das, was entsteht auf der einen Seite im Unteren ist immer das Parallelorgan für etwas, was entsteht im Oberen.

Im Oberen könnten gewisse Organe nicht entstehen, wenn sich nicht die Parallelorgane, gewissermaßen die entgegengesetzten Pole im Unteren entwickeln könnten. Und je mehr das Vorderhirn in der Tierreihe die Gestalt annimmt, welche es beim Menschen dann entwickelt, desto mehr gestaltet sich der Darm gerade nach der Seite hin aus, die zur Ablagerung der Nahrungsüberreste führt.

<--- Phantomleib III: physisches Gehirn und Bewußtsein <--- Phantomleib II: empfindendes Gehirn <--- Phantomleib I: geistiges Gehirn und Darmentwicklung

Es ist ein inniger Zusammenhang zwischen der Darmbildung und der Gehirnbildung.

Damit Sie auf der einen Seite entlastet werden von physischer Tätigkeit für das Denken, müssen Sie auf der anderen Seite Ihren Organismus belasten mit demjenigen, wozu Veranlassung ist zur Belastung durch den ausgebildeten Dickdarm und die ausgebildete Blase. Dasjenige, was sich da im Blinddarm ausbildet, das hat sein Entgegengesetztes im menschlichen Gehirn. Alles auf der einen Seite entspricht dem anderen. Es wird nicht bloß ausgeschieden, damit ausgeschieden werden soll, sondern in demselben Maße, in dem Ausscheidungsprodukte erscheinen, erscheint im unteren Menschen geistig etwas Ähnliches, wie oben physisch das Gehirn ist.

Das, was im unteren Menschen geschieht, ist ein Vorgang, der auf halbem Wege stehen bleibt in bezug auf seine physische Entwickelung. Es wird aus- geschieden, weil die Sache ins Geistige übergeht. Oben wird der Prozess vollendet. 217


Tafel Begleitext

Seite

Da bildet sich physisch das herein, was da unten nur geistig ist. Oben haben wir physisches Gehirn, unten ein geistiges Gehirn, menschliche Gehirn, würde, wenn man fortfahren würde, es umzubilden, dann würde die letzte Metamorphose vorläufig sein das. Und wenn man das, was unten ausgeschieden wird.

Die menschliche Gehirnmasse ist weitergebildetes Ausscheideprodukt. Das haben im 16., 17. Jahrhundert die damaligen Ärzte noch durchaus gewusst. Gewiss, man redet heute in einer sehr abfälligen Weise, und in bezug auf manches auch mit Recht, von der alten «Dreckapotheke ».

Weil man nicht weiß, dass in dem Drecke eben noch vorhanden waren die sogenannten Mumien des Geistes.

Das Gehirn ist durchaus höhere Metamorphose der Ausscheidungs produkte.

Daher der Zusammenhang der Gehirnkrankheiten mit den Darmkrankheiten; daher auch der Zusammenhang der Heilung der Gehirnkrankheiten und der Darmkrankheiten.

Tafel 071 Phantomleib Christe und Morphologie Mensch 218 - 219


Ätherleib (SOG), Astralleib (Druck) Herz : Differenzkreis Innen und Außen Niere: Zentrum und Zentrumkreis Lunge: Zentrumkreis und Differenzkreis

Licht-Ich-Organisation Denken - Fühlen - Wollen Wille und verschränkte Lemniskate Lemniskate und Organbildung Herz und Ich-Lichtorganismus “Was macht der Engel im Astralleib” Ätherherz und Engelwirken im Lungenschlag

Rudolf Steiner : Das Wollen ist das geheimnisvollste Element der menschlichen Wesenheit

15°

Morgen- und

15 8

1

Abendprozess

15

Ätherisation des Blutes Systole, Diastole; Ätherherz und Lemniskate

5

15 6 3 9 15

8

5

15 6 3 9 15 7 4 2

7 4 2

Atem

1

15

15

Q

Mittagsprozess

Herz Morgenspr.

ELEMENT

ELEMENT

Mittagsprozess

FEUER

FEUER

LUFT

LUFT

Erde

Abendprozess

Wasser

Morgenspr. Morgen-

Zwerchfell

ELEMENT

Abendprozess Luft

Abendprozess

Feuer WASSER

WASSER

Mitternachtsprozess

ERDE

Mitternachtsprozess

ERDE

Mitternachtsprozess

15 8

1

5

15 6 3 9 15

Herzpuls 17 24 01 08 15 23 05 07 14 16 04 06 13 20 22 10 12 19 21 03 11 18 25 02 09

7 4 2

15

Feuer Herz

17 09

13 21 05

Leber Magen Luft Mils Galle Nieren Wasser Bauchsp. Zwölffing. Erde Dünn-/Dickdarm


Tafel

071

Begleitext Morphologisches Urbild Bewußtsein und Gehrin Wille und verschränkte Lemniskate.

Licht-Ich-Organisation

Denken - Fühlen - Wollen

Der Leibesmensch, verschränktes Engelwirken

Lemniskate und Anatomie

Rudolf Steiner : “Das Wollen ist das geheimnisvollste Element der menschlichen Wesenheit.” “Aber alles das, was im Menschen moralisch geschieht, das schließt sich gerade im Menschenherzen zusammen. (Herz : lemniskatisches Zentrum und lemniskatischer - Umkreis )

Tafel 072 Phantomleib Christe und Morphologie Mensch 220 - 221

Seite

219


Rudolf Steiner: Das Wollen ist das geheimnisvollste Element der menschlichen Wesenheit.

Licht-Ich-Organisation Denken - Fühlen - Wollen Der Leibesmensch, verschränktes Engelwirken

Q

Lemniskate und Anatomie

Rudolf Steiner : “Das Wollen ist das geheimnisvollste Element der menschlichen Wesenheit.” “Aber alles das, was im Menschen moralisch geschieht, das schließt sich gerade im Menschenherzen zusammen. (Herz : lemniskatisches Zentrum und lemniskatischer Umkreis )

T

R

U

Mittagsprozess Feuer Herz Leber Magen Luft Mils Galle Nieren Wasser Bauchsp. Zwölffing.

3

2

1 6

5 4

Erde Dünn-/Dickdarm

4 5 1 2 3

R

Antlitz und Bauchorgane

3

Antlitz und Bauchorgane

R

2 1

4 5 T Abendprozess

20°

Morgen-

6T

20°

5

2

4

3

U

U Blinddarm

1

Dickdarm

Mitternachtsprozess


Tafel Begleitext Morphologisches Urbild Bewußtsein und Gehrin 072 Herzorgan und Ätherströmung

„Die Natur zeichnet jegliches Gewächs, das von ihr ausgeht, zu dem, wozu es gut ist. An dem Zeichen muß man erkennen, welche Tugenden in ihm sind.

Alle Kräfte, die in den natürlichen Dingen sind, werden durch die Zeichen erkannt.

Die Natur läßt nichts von ihr gehen, ohne das zu bezeichnen was in ihm ist. Ihr seht das Beispiel an den Menschen, die euch nicht fehlanzeigen, was für ein Herz in ihnen genaturt ist.

Und es ist nichts so Geheimes im Menschen, das nicht ein auswendiges Zeichen an sich hätte. Denn aus dem Signato wird der Grund gefunden, und nichts wird in den Dingen so geheim sein, daß es nicht hervorgebracht werde. Signatura ist Scientia, durch die alle verborgenen Dinge gefunden werden.

Und ohne die Kunst geschieht nichts Gründliches, es hat alles ein Loch. Sonst wird kein Geheimnis der Natur mit sicherer Probe und rechtem Wesen gefunden werden.“ (nach: Paracelsus)

Rudolf Steiner : “Der Kreis ist ein trivialer Wicht, die Ellipse ist schon komplizierter, die Hyperbel ist noch komplizierter, denn ich glaube, der gewöhnliche Mensch sieht gar nicht einmal eine einzige Linie in den zwei Ästen, der gewöhnliche Verstand glaubt, es seien zwei Linien, das sind sie aber nicht.

Diese Linie, die ist durch etwas anderes geheimnisvoll, denn je ja Art, was da herauskommt bei der Multiplikation, ändert diese Linie sich in diese sonderbare Form.

Das ist dieselbe Linie, die Multiplikationslinie, die Lemniskate, die eine so große Rolle spielt bei allen okkulten Untersuchungen.” (...)

222

Seite

221


Tafel Begleitext

Seite

Das Wesentliche des Lebendigen beruht auf der Zusammenfügung aus gekrümmten Flächen, aus Zellen.

Die Zusammenfügung eines noch Höheren würde ein solches Gebilde sein, dessen einzelne Grenzen vierdimensional sein würden.

Ein dreidimensionales Gebilde ist begrenzt von zweidimensionalen Gebilden.

Ein vierdimensionales Wesen, das heißt ein lebendiges Wesen, ist begrenzt von dreidimensionalen Wesen, von Kugeln und Zellen. Rudolf Steiner in »Die Vierte Dimension«

Rudolf Steiner :

„In der Tat hat man, wenn man den Schmetterlingsflügel ins Auge fasst, im Grunde vergeistigte Erdenmaterie vor sich. Dadurch, dass die Materie des Schmetterlingsflügels farbdurchdrungen ist, ist sie vergeistigte Erdenmaterie“. „Ebenso wie man dem Schmetterling folgen kann in der Bewunderung seiner schillernden Farben, kann man ihm folgen in der Bewunderung der flatternden Freude über diese Farben. Das ist etwas, was im Grunde genommen bei den Kindern schon kultiviert werden sollte, diese Freude an der Geistigkeit, die herumflattert in der Luft“.

„Der Schmetterling ist im Grunde genommen ganz ein Lichtge schöpf. Und indem die Luft durchdrungen wird vom Lichte, wählt der Schmetterling innerhalb dieses Licht-Luftdaseins nicht das Luftdasein, sondern das Lichtdasein; die Luft ist ihm nur der Träger.

Die Luft sind die Wogen, auf denen er gewissermassen herumschwimmt, aber sein Element ist das Licht“.

„Die Erde ist umwoben von den Schmetterlingen: sie sind die kosmische Erinnerung; und von dem Vogelgeschlechte: es ist das kosmische Denken; und von der Fledermaus: sie ist der kosmische Traum, das kosmische Träumen“ und 223


Tafel Begleitext

Seite

Wenn wir hier irgendwo auf unserem Goetheanum-Grunde neue Versuche machen könnten für die Luftschiffahrt, so würden wir die nicht so anstellen,´wie sie heute aus der materialistischen Wissenschaft heraus angestellt werden.

Da versucht man es immer mit dem Vogelflug, mit dem Libellenflug, der Wasserjungfer und so weiter.

Aber man hat keinen Sinn dafür, die Sache zu versuchen mit dem eigentlichen Schmetterlingsflug.

Und dennoch würde die Luftschiffahrt erst auf ihre richtige Gestalt kommen, wenn man die Versuche dafür im Großen anfassen könnte gerade mit dem Schmetterlingsflug

Tafel 073 Phantomleib Christe und Morphologie Mensch 224 - 225


Tafel 074 Phantomleib Christe und Morphologie Mensch 226 - 227


Sohnesgott im Vatergott

Konstruktionselement und Magische Sonnenquadrat 6x6 A.v. Nettesheim

Geister der Form und Sonne, Gestalt und Bewusstsein Seiende und werdende Formen in Christus Matthäus Ev. :Engel Johannes Ev.: Adler

(W)

V

Markus Ev.: LĂśwe

6x6

U

Q

Lukas Ev.: Stier

T

ICH Denken

S R

T

Sinnes- Nervenpol

         

BewuĂ&#x;tseinsseele Verstandesseele â&#x20AC;&#x153;Nachatlantische Zeitâ&#x20AC;?

FĂźhlen

Rhythmisches System Empfindungsseele Reizleib Begierdenleib

ICH

â&#x20AC;&#x153;Atlantische Zeitâ&#x20AC;?

Q

Leib

Wollen

Hohlorgane

StoffwechselGliedmaĂ&#x;ensystem

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12

001 001 002 003 005 008 013 021 034 055 089 144

3x07 2x17 5x11

----01 -02 03 04

12x12

05

2x04

--

--

Matthäus:Engel / Lukas Stier Markus LÜwe / Johannes Adler

Lymphe

Empfindungsleib Ă&#x201E;therleib â&#x20AC;&#x153;Lemurische Zeitâ&#x20AC;? (Geschlechtertrennung) physischer Leib

Seele

U

U

R

Blut

Zellen

Geistmensch

Stoffwechsel-GliedmaĂ&#x;ensystem Rhythmisches System Sinnes- Nervenpol

Leibesmensch


Tafel 075 Die menschliche Aura; Geist Ahriman und Luzifer 228 - 229


Konstruktionselement Sonne und Sonnendämon Luzifer und Ahriman

T

U S

S

U

U

Konstruktion : SĂźndenfall (!)

T

  

  U U 666

T

<<Die Seele west im Lungenschlage>> StoffwechselGliedmaĂ&#x;ensystem Wollen

Ă&#x201E;ther 11 13 111 41 5 3 666 34 111 4 111 223233 4 1 1 11 37 70 98 37 74 37 7 11 55 37 1

66

6

11 111 1

U198

11 111 1

66 666 111333-212> 5

56

5 37

111 135 111 111

32

198 79

66

232> 666 -7 111333- 8 0

111

111

7

U

87

6 66

11 111 1

7 111 198 4 111 22 44333 2 6 4 43

5

111

1

135

111

6

66

11 11 1 111 1 1 35

ICH

FĂźhlen Rhythmisches System Sprache und LautfĂźhlen

  

66

U

  Denken Sinnes- Nervenpol



Astral

Sohnesgott in Vatergott Skorpion und Adler Astralplan und Ă&#x201E;therplan Die zwei ZeitenstrĂśme Tierkreis / Skorpion und â&#x20AC;&#x153;gefalleneâ&#x20AC;? Astralität Männlicher und weiblicher Ă&#x201E;therleib Frau und männlicher Ă&#x201E;therleib Mann und weiblicher Ă&#x201E;therleib Embriogebärde des kommenden Menschen

U

Astral

6

Ă&#x201E;ther

R

         

         



Steiner: â&#x20AC;&#x153;Ă&#x201E;therleib subtrahiert ; phy. Leib addiertâ&#x20AC;? / Lebensäther <und> Lichtäther

Aura Geistmensch

T Konstruktion : SĂźndenfall (!) << Die SĂźndenkrankheit... >> Das gefallene (umgestĂźlpte) Sonnengeheimnis Aufbau mag.Quadrat A.v.Nettesheim Sorat und Ahriman, Luzifer

RĂźckenmark Gehirn

       

T

       

R

Diastole

Herz

 T  U  111 33

666 232>7-333- 80 111

U

111 111 111

37 37

74

37 37

55

T

24

U

T

Nieren

T

111 111 111

666 66-333212>5 135 111

7 198

198 70

198

U

111

U7

135 33 444 333 41 222

111 111 198 79 111 74

87

111

111 111 111 666 111 111 111

5

111 111 135 32 111

U

Lunge Herz

U

Q

Lunge

T

Galle

         

Q

111

56 111 222 333 43 37 5 111 444 135 78 666 111 111 111

111

T

Ganglien BauchspeicheldrĂźse

Embriogebärde des â&#x20AC;&#x153;Jupitermenschenâ&#x20AC;?

â&#x20AC;&#x153;Die Sonne tĂśnt nach alter Weise....â&#x20AC;?

Systole

Q

Q

SĂźndenfall und Paradiesbaum

Der gefallene Adler

Anus / Hohlorgane DĂźnn- und Dickdarm

Das mag. Quadrat A.v. Nettesheim


230


Pressemitteilung Biodysign :

16. Mai 2007 Die in Tafel :

“Das Geheimnis der Ägyptischen Pyramide ; vorgestellte -konstruktiv- ermittelte ätherisch-aurische Feldlinie der Ägyptischen Pyramide, entspricht morphologisch dem Kuduhorns .

Erstmalig gelang es damit, dem wichtigsten Bewegungsprinzip Viktor Schaubergers eine konkrete Grundlage geisteswissenschaftlich zu geben und in den Kontext großer Menschheitsmysterien einzubinden.

Die Übereinstimmung beider spricht zunächst für sich und bedarf keiner weiterführenden Erklärung, gleichwohl Handhabung und technische Umsetzung.

Unzweifelhaft ruhen darin Lösungen einer kommenden, naturrichtigen Technik, bis hin zur Erzeugung von „Vril oder sog. Freier Energie”.

Es wird sich zeigen ob diese Zukunft bereits morgen, oder erst in 20 Jahren beginnt.

231


Engoarlk Die Michael-Prophetie ist einzig, kein Buch im herkömmlichen Sinne. Sie entfaltet ihre wissenschaftliche Bildsprache aus dem Schlüssel im Prolog zum Johannes-Evangelium. Ihre Bildtafeln zeigen in der Sprache der Geometrie einzige, wirkliche und wahrhaftige Schöpfungsgesetze. Sie enthüllt der unmittelbaren Anschauung bedeutsame Weltgeheimnisse; gleichwohl sie im herkömmlichen Sinne weder gelesen noch verstanden werden kann. Geistig strebende Menschen scheinbar unterschiedlichster Weltanschauungen, Offenbarungen doch nur eines Weltenwortes, werden sich in ihr durchaus konkret wiederfinden. .

Geheime Figuren der Rosenkreuzer Aus dem 16. und 17. Jahrhundert, Altona Erstes Heft 1786, Zweites Heft 1788

Die Bildtafeln der Michael- Prophetie mögen allen suchenden Menschen wahrhaftiges Wissen von Schöpfungswollen eines allmächtigen,geistigphysischen Gotteswesen vermitteln.

erweitert und neu gefügt

In der Michael-Prophetie erklingt das “verlorene Wort” in neuer Fülle.

ISBN 978-3-00-033870-0

Verlag Engoarlk

Engoarlk

Bremen, Januar 2011

Verlag Engoarlk

12 01 2013 michaelprophetie  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you