Page 1

Chassis & Safety

Just Drive and Enjoy Safety


Mobilit채t, Sicherheit und Fahrfreude pr채gen das automobile Denken von heute und morgen. Continental gestaltet Sicherheit und Stabilit채t in den Fahrzeugen dieser Welt.


Mobilität ist Grundvoraussetzung für eine offene und global verbundene Gesellschaft. Ein kontinuierlich steigendes Verkehrsaufkommen als Folge von Wachstum und den Abbau von Grenzen bringt die Herausforderung, diese Mobilität sicher zu gestalten. Moderne Technologien für das sichere Autofahren sind deshalb so gefragt wie nie zuvor. Dabei lassen sich die Risiken im Straßenverkehr entscheidend reduzieren, ohne dass dabei die Freude am Fahren zu kurz kommt. Wir zeigen Ihnen wie.

1


Just Drive and Enjoy Safety 2


3


Just Drive and Enjoy Safety

Entspannt fahren – sicher ankommen. Mobilität heute: Unser Wissen für Ihre Sicherheit.

Als das Auto seinen Weg zum beliebtesten Verkehrsmit-

chere Mobilität als eine Herausforderung, die aber durch

tel der Menschen aufnahm, ging es bei der Sicherheit pri-

die Vernetzung neuester Technologien und unter Einbin-

mär darum, ein Fahrzeug richtig bedienen zu können. Erst

dung aller zur Verfügung stehenden Komponenten und

später kamen Geschwindigkeit, Hektik und Verkehrsauf-

Systeme gemeistert werden kann.

kommen hinzu, die an Fahrer und Sicherheitstechnologien, wie zum Beispiel die Bremsen, neue Anforderungen

Heute unterscheiden wir zwischen aktiven und passiven

stellten. Seitdem haben vermehrt moderne und innova-

Sicherheitssystemen und vernetzen Technologien, die

tive Sicherheitssysteme den Weg in die Fahrzeuge von

schon beim normalen Fahren kritische Situationen ver-

heute gefunden. Die globale Welt von heute ist mobil und

meiden helfen, bei Gefahr warnen und vor, während und

dynamisch, in den Industrieländern ebenso wie in den

nach dem Unfall die Auswirkungen verhindern oder ab-

Wachstumsmärkten. Das Autofahren verlangt in vielen

mildern. Das Autofahren wird beherrschbarer, entspann-

Situationen inzwischen deutlich mehr Aufmerksamkeit.

ter und souveräner.

Verkehrsexperten und Automobilhersteller betrachten siDer Traum vom unfall- und verletzungsfreien Fahren ist keine bloße Utopie mehr. Schon heute können viele Risiken im Straßenverkehr auf ein Minimum reduziert werden, ohne dass zügiges Fortkommen oder die Freude am Fahren zu kurz kommen. Wir zeigen Ihnen wie: q Wir entwickeln und produzieren Produkte für Fahrsicherheit und Fahrdynamik. q Wir vernetzen das gesamte Portfolio aktiver und passiver Sicherheitssysteme. q Wir erarbeiten individuelle Systemlösungen in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden. q Wir passen unsere Produkte an alle Märkte und Kun„Es ist gut zu wissen, wie viel die Technik für unsere Sicherheit und unseren Komfort leisten kann. So macht das Fahren noch mehr Spaß und man kann vollkommen beruhigt sein.”

4

denanforderungen an. Dadurch können Fahrsicherheit und Fahrdynamik allen zu Gute kommen.


Die Division Chassis & Safety.

Wir entwickeln und produzieren elektronische und hy-

Umfassende Fahrsicherheit als Kernkompetenz.

draulische Brems- und Fahrdynamikregelsysteme, Fahrerassistenzsysteme, Airbagsysteme und Insassenerken-

Ein neues, ganzheitliches Sicherheitsdenken hat Conti-

nungssysteme, Scheibenreinigungssysteme sowie elek-

nental durch die Bündelung seiner Kompetenzen im Be-

tronische Luftfedersysteme und Sensoren.

reich Sicherheit und Fahrdynamik in der Division Chassis & Safety verinnerlicht. Durch die jahrzehnte lange Er-

Die Division verfügt über mehr als 65 Werke, Forschungs-

fahrung in der Automobilindustrie ist Continental in der

zentren und Teststrecken in 20 Ländern. Mehr als 4.500

Lage Brems-, Assistenz-, Fahrstabilitäts- und Fahrwerk-

Entwicklungsingenieure arbeiten auf dem Weltmarkt in

systeme zu integrieren, die von der Einzelkomponente

einem Verbund eng zusammen. Lokale Kundennähe und

bis zum vernetzten System nur einem Zweck dienen:

globales Wissensmanagement werden täglich in erfolg-

Durch das perfekte Zusammenspiel von aktiven und pas-

reiche Produkte umgesetzt.

siven Sicherheitssystemen im Auto ein Maximum an Fahrsicherheit und Fahrfreude zu erreichen – weltweit und in

Spannende Perspektiven eröffnen sich dabei – von

Zusammenarbeit mit unseren Kunden aus der Automo-

Bremssystemen, die optimal an die Wachstumsmärkte

bilindustrie.

der Zukunft angepasst sind bis hin zu intelligenten Fahrzeugen, die untereinander Informationen austauschen

q Als Division von Continental schaffen wir Systeme für

und sich optimal auf die vorhandenen Bedingungen im

eine automobile Zukunft, in der Leben geschützt und

Straßenverkehr einstellen. Oder der Einsatz unterschied-

Verletzungen vermieden werden.

licher Sensorensysteme, die die Umgebung eines Autos

q Als Experten für Fahrdynamik und Fahrstabilität entwickeln und produzieren wir Technologien, die Sicher-

erfassen und im Anschluss ein umfassendes elektronisches Gesamtbild der Verkehrssituation liefern.

heit und Fahrfreude untrennbar miteinander verbinden.

Gemeinsam mit unseren Kunden in der Automobilindus-

q Die Integration innovativer, qualitativ hochwertiger

trie entwickeln wir Komponenten und Systemlösungen,

Fahrzeugkomponenten und fundierten Systemwissens

die perfekt auf deren Anforderungen abgestimmt sind.

in unser umfassendes Sicherheitskonzept ContiGuard® ist unsere Kernkompetenz.

Mit nur einem Ziel: dem Verkehrsteilnehmer in allen Fahr-

q Wir schätzen unsere Mitarbeiter. Unser Einsatz und un-

situationen die bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

sere Leidenschaft für Innovation, Qualität und höchste Kundenzufriedenheit machen uns zu einem führenden globalen Automobilzulieferer.

5


Mit Sicherheit besser ankommen: ContiG 6


uard速 7


ContiGuard®

Die neue Dimension mobiler Sicherheit: ContiGuard® In einer innovativen und integrierten Sicherheitsstrategie bringt Continental zusammen, was schon lange zusammen gehört – die lebensrettenden Elemente aktiver und passiver Fahrzeugsicherheit. ContiGuard® vernetzt Sicherheitstechnologien, Umfeldsensorik und Telematik – alles in einem modularen, skalierbaren Ansatz. Es macht unsere Autos intelligent und vorausschauend, und das Autofahren so sicher wie nie zuvor. Aktive und passive Sicherheit – beides ist wichtig, um

Technologien wie der Körperschall- und Roll-over-Sen-

auch bei zunehmendem Verkehrsaufkommen möglichst

sor eine wichtige Rolle. Denn sie reagieren präzise und

gut geschützt vorwärts zu kommen. Continental hat ein

schnell. Der oft lebensrettende eCall, ein Notrufsystem

intelligentes, zukunftsweisendes und ausbaufähiges Kon-

mit Orts- und Zeitangabe sowie einer ersten Schadens-

zept erweitert. So entstand ein noch nie da gewesenes

analyse, informiert parallel die entsprechenden Verkehrs-

Schutzpotenzial für den Menschen im Straßenverkehr

leitstellen.

von heute und morgen. Die Option, in jedem Moment die UnfallwahrscheinlichDer Weg zum unfallvermeidenden Auto

keit kalkulieren und alle Sicherheitsfunktionen auf den Ernstfall vorbereiten zu können, trägt in erheblichem Maß

Mit ContiGuard® ist es uns gelungen, ein neues Kapitel in der integrativen Fahrzeugsicherheit aufzuschlagen. Die

zur Unfallvermeidung bei. Sicherheitskomponenten wie

Vision vom unfallvermeidenden Auto ist zum Greifen nah:

ABS, ESC und Fahrerassistenzsysteme werden unter ContiGuard ® in vollem Umfang genutzt. Durch die

ContiGuard® ist unser Beitrag zur integrativen Sicherheit

Zusammenführung aller gesammelten Daten kann vor

aller Verkehrsteilnehmer in den unterschiedlichen Phasen

gefährlichen Situationen frühzeitig gewarnt werden –

des Autofahrens. Beim normalen Fahren geht es darum,

visuell, akustisch und sogar haptisch.

eine kritische Situation gar nicht erst aufkommen zu lassen. Hier kommen die Fahrerassistenz-Funktionen wie z. B. der intelligente Abstandsregeltempomat, Notbremsassistent und Spurhaltesystem zum Einsatz. Ist Gefahr im Verzug, wird gewarnt und der Gefahr entgegen gewirkt. Dabei halten ABS und ESC das Auto lenkfähig und sicher auf der Straße, der Abstandsregeltempomat warnt vor zu dichtem Auffahren und der Spurhalteassistent führt den Fahrer wieder in die richtige Spur. Reichen diese Maßnahmen nicht aus, um einen Unfall zu vermeiden, wird alles aktiviert, was Aufprall und Folgen abmildern kann. Um die Insassen bestmöglich zu schützen, werden zunächst die Fenster geschlossen, die Sitzposition optimiert und die Gurte gestrafft. Auch die Auslösung der Airbags wird über ContiGuard® gesteuert. Dabei spielen

„Die Kombination aller verfügbaren Sicherheitstechnologien in einem integrierten System macht das Fahren für alle noch sicherer. Ich bin schon auf die nächsten Neuerungen gespannt.” 8


ContiGuard® ist die neue Dimension mobiler Sicherheit. Es vernetzt Sicherheitssysteme, Umfeldsensorik und Telematik.

ContiGuard® ist bereits heute mit Funktionen wie ESC

der Fahrer vorausschauend und adäquat reagieren kann.

(Electronic Stability Control), LDW (Lane Departure Warn-

Mit der Individualisierung dieser Informationen kann zu-

ing), BSD (Blindspot Detection) und ACC (Adaptive Cruise

dem einem kollektiven Verhaltensmuster der Verkehrs-

Control) in Serienfahrzeugen zu finden. Auch die Vorteile

teilnehmer vorgebeugt und Gefahrensituationen wie dro-

von Navigationssystemen oder die GPS-Ortung können

hende Staus oder Unfälle umgangen werden.

längst in vollem Umfang genutzt werden. Wie zum Beispiel mit Daten über den weiteren Straßenverlauf, ge-

Und weil auch das beste Sicherheitssystem nicht ohne

fährliche Einmündungen oder unfallträchtige Topologien.

den Fahrer funktioniert, arbeiten wir ständig an der Op-

Sollte es wirklich zu einer Kollision kommen, minimiert ContiGuard® die Unfallfolgen sofort und umfassend.

timierung der Mensch-Maschine-Schnittstelle – einem intelligenten Funktionsmanagement, das in Momenten, wo wirklich jede Sekunde zählt, den Fahrer schnell zur intu-

ContiGuard® wird ständig erweitert und den Anforderung-

itiv richtigen Entscheidungsfindung führt.

en der Zukunft angepasst. Continental arbeitet an der Idee von vernetzten Fahrzeugen, die untereinander Informationen austauschen und sich auf die Verkehrssituation optimal abstimmen. Untereinander kommunizierende Autos, ausgestattet mit Radarkomponenten und Laserscannern, die Signale senden und empfangen und sich gegenseitig über Verkehrsströme und Engpässe informieren – das ist die Basis der Mobilität von morgen, damit

Fahrerassistenz / Aktive Sicherheit Normales Fahren

Unfall Gefahrsituation

Vor dem Unfall

Passive Sicherheit Nach dem Unfall

9


Durch nichts aus der Spur zu bringen 10


11


Elektronische Bremssysteme

Für mehr Stabilität und Bremskomfort Elektronische Bremssysteme (EBS) zählen heute zu den leistungsstärksten aktiven Systemen in Sachen Verkehrssicherheit. Sie gewährleisten die Stabilität und die Beherrschbarkeit des Fahrzeugs in Situationen, wo plötzlich eintretende, äußere Bedingungen das Fahren leicht zur Rutschpartie werden lassen. Die Vorteile des elektronisch gesteuerten Bremsens liegen auf der Hand: Kürzest mögliche Bremswege sowie stabilisierende Brems- und Lenkeingriffe – und damit mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Unerwartete Hindernisse, die wie aus dem Nichts auf der

MK100® – die neue Bremsengeneration

Fahrbahn auftauchen – ein Schreckensszenario, auch für geübte Fahrer. Unterschätzte Kurven, ein abrupter Wech-

Zu den elektronischen Bremssystemen der Zukunft zählt

sel der Witterungsverhältnisse – oft ist es nur ein kurzer

die skalierbare MK100®: Modular aufgebaut, reicht ihr

Moment, der manchmal schwerwiegende Folgen hat.

Einsatzbereich vom ABS für Motorräder bis hin zur an-

Gut, wenn man sich in einer solchen Situation auf leis-

spruchsvollen High-End Lösung: Sie zeichnet sich durch

tungsstarke, elektronische Bremssysteme verlassen

extrem leistungsstarke, pulsationsarme Pumpenvarian-

kann, die das Fahrzeug zuverlässig in der Spur halten.

ten aus, überzeugt durch ihr kompakteres Volumen und eignet sich ideal zur Integration von neuen Sicherheits-

Rund ein Viertel aller Unfälle mit Personenschäden wird

und Assistenzfunktionen. Was das elektronische Brem-

durch Schleudern des Fahrzeugs verursacht. Elektroni-

senregelsystem an Leistung und Einsatzmöglichkeiten

sche Bremssysteme von Continental zählen zu den bewährtesten Sicherheitsfaktoren, die den Fahrer in dieser Situation wirksam entlasten. Sie greifen unterstützend ein, wenn das Fahrzeug zu schleudern droht und verhindern sein Ausscheren. Der Wagen bleibt stabil, weil zum Beispiel unter der Einwirkung von ESC (Electronic Stability Control) einzelne Räder innerhalb von Sekundenbruchteilen kurz abgebremst werden und das Motormoment blitzschnell angepasst wird. Dabei wird fortlaufend überprüft, ob die tatsächliche Fahrtrichtung auch wirklich mit dem Wunsch des Fahrers übereinstimmt. ESC greift sofort korrigierend ein, falls sich sicherheitskritische Abweichungen herausstellen sollten. Damit zählen elektronische Bremssysteme und ihre Komponenten zu den wichtigsten Elementen, die für das sichere, entspannte Fahren auf unseren Straßen zur Verfügung stehen. Und das für fast alle Fahrzeugtypen: Ihr Einsatzbereich reicht vom Kleinwagen bis hin zum Transportfahrzeug (ca. 5,5 t).

„Wir haben alle schon einen Moment erlebt, in dem etwas Unerwartetes auftaucht und man plötzlich ausweichen muss. In einem solchen Moment bin ich froh, dass ich mich für ein Fahrzeug mit ESC entschieden habe.”

12


zugelegt hat, konnte in Bezug auf Gewicht und Abmessung eingespart werden: Gegenüber der aktuellen Generation von elektronischen Bremsen liegt es signifikant darunter. Der Serienstart der MK100® ist für 2011 geplant. Durch die Möglichkeit d es Einsatzes in den unterschiedlichsten Bremskonzepten und -Anforderungen erwarten

Die Elektrisch-Hydraulische Kombibremse (EHC) ermöglicht eine deutlich kürzere Parkbrems-Zuspann- und -lösezeit, das durch das Stillstandmanagement erreicht wird. Die Bremse hält dabei das Fahrzeug bei Stillstand automatisch (z. B. am Hang), ohne das der Fahrer die Hand- oder Fußbremse betätigen muss.

wir gerade für neue Wachstumsmärkte gute Einsatzmöglichkeiten.

sich der Kraftstoffverbrauch und auch die CO2-Emissionen werden dadurch gesenkt.

Ergänzend zu der ESC-Funktion können mittels des elektronischen Bremssystems auch der hydraulische Brem-

Innovative Bremssysteme zur Energierück­

sassistent (HBA), die elektronische Berganfahrhilfe (HSA)

gewinnung

und -abfahrtregelung (HDC) sowie eine Reihe weiterer Mehrwertfunktionen eingesetzt werden, die das Fahren

In Zeiten knapper Ressourcen ist die Rückgewinnung von

in kritischen Situationen stabilisieren und das Lenken si-

Energie mehr als eine faszinierende Idee. In Verbindung

cherer und anwendungsfreundlicher für den Fahrer ma-

mit einem Hybridantrieb kann dank der regenerativen

chen.

Bremssysteme von Continental Energie eingespart und sogar zurückgewonnen werden. Dabei wird das Brem-

Hochleistungsbremsen durch die Kombination von

sen zunächst von der Generatorfunktion des Hybridan-

Elektronik und Hydraulik

triebs übernommen, die Bremsenergie in Strom umgewandelt und anschließend der Batterie zugeführt. Nur

Die Entwicklung und Verfeinerung elektronischer Brems-

wenn die Bremswirkung nicht ausreicht, aktiviert das re-

systeme hat Continental auch zur elektrisch-hydrau-

generative Bremssystem (RBS) die konventionelle hy-

lischen Kombibremse (EHC) geführt. Sie kombiniert die

draulische Bremse – ganz ohne Zeitverlust und ohne Ein-

bewährte Technik eines hydraulischen Vorderachs-Rad-

bußen in Sachen Bremskomfort und Sicherheit. Neben

bremssystems mit rein elektrischen Radbremsen an der

der regenerativen Funktionalität mit ihrem hohen Energie-

Hinterachse. Damit entsteht nicht nur ein herausragen-

einsparungspotential vermittelt das Bremssystem RBS

des Bremsgefühl, das die Bremse gut kontrollierbar

dank der Betätigungseinheit SBA (Simulator Brake Actu-

macht, sondern auch ein schneller Aufbau des Brems-

ation) dem Fahrer ein optimales Pedalgefühl und bietet

drucks und damit eine Verkürzung des Bremswegs.

aufgrund der Brake-by-Wire Technologie eine Vielzahl

Durch das regenerative Bremsen und das minimierte

von Vorteilen und Zusatzfunktionen.

Restschleifmoment der einzelnen Rad-Bremsen reduziert

13


Das Bremsen beschleunigen, bevor der 14


Atem stockt 15


Hydraulische Bremssysteme

Wenn jede Sekunde zählt: Volle Bremskraft voraus Der Bremsweg ist entscheidend. Denn im Notfall zählt beim Bremsvorgang jeder Zentimeter. Der technologische Fortschritt, den hydraulische Bremsen seit ihrer Erfindung durchlaufen haben, ist beispielhaft für die Entwicklung der klassischen Sicherheitskomponenten im globalen Verkehrsgeschehen. Innovationen von Continental rund um die Bremshydraulik tragen maßgeblich dazu bei, dass beim Bremsen vor allem eines zum Stillstand kommt: Das Fahrzeug.

Schnelles und kräftiges Abbremsen aus der Fahrt ist kei-

res Auto bei hoher Geschwindigkeit anzuhalten, wird eine

neswegs einfach: Wenn Gefahr droht, wirken auf den

Leistung von rund 1000 Kilowatt benötigt, die zuverläs-

Fahrer eine Vielzahl von Einflüssen ein, die richtiges und

sig und in Sekundenschnelle bereit stehen muss.

effizientes Handeln beeinflussen können, von den einwirkenden Fliehkräften bis hin zur möglichen Fehlreaktion.

So werden Reibungsbremsen auch in Zukunft ein zen-

Leistungsstarke, zuverlässige Bremssysteme und -tech-

trales Thema bleiben. Im Fokus stehen kurze Bremswe-

nologien sorgen für ein beruhigendes Gefühl und die Ge-

ge und die optimale Verstärkung des Bremsvorgangs, da

wissheit, im Ernstfall optimal geschützt zu sein.

viele Fahrer in kritischen Situationen oft nicht kräftig genug auf das Bremspedal treten. Wir wissen das – und ha-

Hydraulische Bremsen – Technologie mit Erfolg

ben unser Portfolio entsprechend ausgerichtet.

Heute produziert Continental als einer der führenden An-

Produkte eines Weltmarktführers

bieter hydraulischer Bremssysteme immer neue, optimierte Lösungen für die klassische Bremsentechnik. Das

Scheibenbremsen von Continental zählen seit Jahren zu

Produktportfolio reicht von Scheiben-, Feststell- und

den meist eingesetzten Axialbremsen weltweit. Ihre kon-

Trommel bremsen bis hin zu Bremsschläuchen und

sequente Weiterentwicklung führte zu kontinuierlich ge-

Bremskraftverstärkern. Hydraulische Bremstechnologien

steigerten Bremsleistungen sowie einer verstärkten

haben sich millionenfach bewährt – und verrichten welt-

Marktdurchdringung. Heute ist es möglich, den Einbau

weit Schwerstarbeit, um die Sicherheit beim Autofahren

größerer Bremsscheiben bei gleicher Radgröße zu reali-

zu gewährleisten: Denn um ein rund zwei Tonnen schwe-

sieren. Durch die Leichtbauweise handelt es sich dabei buchstäblich um „Leichtgewichtler“ – ein zusätzliches Plus zugunsten der Kosten und der Ressourcenschonung. Auch die neue Festsattel-Alternative (High Performance Brakes – Festsattel 4MN) bietet höchsten Bremskomfort in jedem Betriebszustand, hervorragendes NVHVerhalten (Noise Vibration Harshness) sowie ein hochdynamisches ansprechen bei ABS- und ESC-Eingriffen.

„Wenn ich plötzlich bremsen muss, kann ich auf die besten Bremsen vertrauen – ohne Einschränkung.“

16


Der 4MN Festsattel bietet eine hervorragende Bremsleistung zusammen mit großen thermischen Reserven. Desweiteren besitzt er eine große Bremsbelagfläche und ermöglicht große Bremsscheibendurchmesser. Sein optimiertes Gewicht und seine durch vier gezogene Einzelbeläge herausragenden Komforteigenschaften machen ihn zu einer begehrten Lösung.

Mehr Kraft, wenn man sie braucht

Bremsschläuche – die Erfahrung zählt

Eine besondere Rolle spielen Bremsassistenzsysteme.

Mit einer Produktion von jährlich rund 40 Millionen Brems-

Sie sorgen unter anderem dafür, dass in kritischen Situ-

schlauchleitungen für die Automobilindustrie ist Conti-

ationen auch geringe Pedalkräfte zur maximalen Fahrver-

nental weltweit Marktführer in diesem Segment. Die ak-

zögerung führen und das Fahrzeug möglichst rasch ab-

tuelle Bremsschlauchgeneration Typ 9 bietet mit einem

bremsen. Der Bremsassistent erkennt an der Antrittsge-

Verbund aus EPDM-Innen- und Außengummi sowie ei-

schwindigkeit die Dringlichkeit der Situation und aktiviert

nem doppellagigen PVA-Festigkeitsträger höchste me-

den Bremskraftverstärker oder die EBS-Hydraulikein-

chanische Belastbarkeit und Druckfestigkeit sowie ther-

heit.

mische und chemische Beständigkeit gegen Öle, Kraftstoffe und andere Umwelteinflüssen.

Bremsbetätigungssysteme von Continental sind modular aufgebaut und können untereinander kombiniert wer-

Zur Erprobung aller Kundenspezifikationen stehen in den

den. Dazu gehören Vakuum-Bremskraftverstärker, Tan-

Produktionsstandorten umfangreiche Versuchsstände

dem-Hauptzylinder, Bremsdruckregler sowie verschie-

und Laboratorien zur Verfügung. Continental, als einer

denste Module für zusätzliche Funktionen – von der

der führenden Lieferanten von innovativen Bremssys-

Crashoptimierung bis hin zur applizierten Sensorik.

temen, bringt zudem als weltweit einziger Hersteller das Know-how der gesamten hydraulischen Bremsenausle-

Per Knopfdruck bremsen

gung mit.

Der Bremskomfort ist bei normalem Fahren durchaus

Zuverlässig mit uns in die Zukunft

auch von Bedeutung. Die elektronische Parkbremse (EPB) ist in drei verschiedenen Varianten erhältlich. Ge-

Sicheres und situationsgerechtes, optimales Bremsen

meinsam ist allen die einfache Bedienung per Knopf-

gehört zum Kerngeschäft der Division Chassis & Safety.

druck, die Notbremsfunktion bei Ausfall der Betriebssys-

Dafür sind wir weltweit in Entwicklung, Produktion und

teme sowie diverse Assistenzfunktionen für mehr Sicher-

Vertrieb vernetzt und kundennah aufgestellt. Denn sich-

heit und Komfort.

eres Bremsen auf jedem Untergrund, in jedem Gelände, in jeder Verkehrssituation und mit jedem Fahrzeug ist für uns kein Luxus, sondern eine Selbstverständlichkeit.

17


Garantiert keine Sinnest채uschung: Auf di 18


iese Sensoren ist Verlass 19


Sensoren

Mit allen Sinnen im Einsatz für die Sicherheit Sensoren für elektronisch geregelte Sicherheitsfunktionen sind Auge, Ohr und Fühler des modernen High-Tech Automobils von heute. Nichts entgeht ihnen – weder die kleinste Fahrzeugbewegung noch eine nur scheinbar ungefährliche Verkehrssituation. Intelligente Sicherheitssysteme sind ohne sie undenkbar.

dazu. Zudem sind sie individuell programmierbar, was ihren Überwachungs- und Kontrollfunktionen zunehmend mehr Bedeutung verleiht. Schon heute sitzen Sensoren an vielen Stellen des Fahrzeugs: Sie erfassen schnell und exakt Drehzahlen, Bewegungen und Kräfte, die auf das Fahrzeug wirken. Sie sind nicht nur für die Ermittlung von Umfelddaten wichtig, sondern kontrollieren Fahrzeug, Straßen- und Umfeldverhältnisse, damit das sichere Fahren jederzeit gewährleistet ist. Die gesammelten Daten und Informationen werden mit jenen über das Fahrzeug selbst vergli„Die Kontrolle über mein Fahrzeug zu haben heißt, jederzeit zu wissen, was passiert. Dabei sind Präzision und Qualität die Eigenschaften, auf die ich vertraue.“

chen, interpretiert und anschließend für den Fahrer in Form von Bildern, Leuchtzeichen oder sogar Befehlen aufbereitet. Je nachdem welches Steuergerät angesprochen wird, schließen sich an die Ermittlung des Status

Innovationen in Sachen Fahrzeugsicherheit sind ein wei-

Quo direkte Folgen an, die entweder eine automatische

tes Feld und längst noch nicht ausgereizt. Im Mittelpunkt

Reaktion des Fahrzeugs auslösen oder den Fahrer auf

vieler aktueller und künftiger Entwicklungen steht dabei

Handlungsbedarf hinweisen.

ein meist kleines, eher unscheinbares Stück Elektronik: Der Sensor. Sensoren spielen eine immer bedeutendere

Am Puls des Fahrzeugs

Rolle in der modernen Automobiltechnologie, wenn es um Leistung, Zuverlässigkeit, Komfort und Umweltver-

Auch wenn der Verkehr scheinbar ganz ruhig fließt: Die

träglichkeit geht. Ihre Einsatzmöglichkeiten sind schier

Sensoren an Bord sind ständig am Arbeiten. Aktive Dreh-

unendlich. Sie sind so konzipiert, dass sie förmlich nach

zahlsensoren sammeln die Daten rund um die Motor- und

dem „Plug and Play“-Verfahren in die meisten Fahrzeu-

Getriebedrehzahl, damit das reibungslose Funktionieren

ge integriert werden können – und ihre Elektronik mit

der Sicherheitssysteme im Fahrzeug gewährleistet ist. Das betrifft auch kontaktlose Lenkwinkelsensoren, die in der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC) und in aktiven Lenkungen (EPS/AFS), Drehwinkel, Drehgeschwindigkeit und -richtung des Lenkrades erfassen und somit

20


Aufschluss über die vom Fahrer gewünschte Fahrtrichtung geben. Oder ebenso berührungslose Drehmomentsensoren, die bei aktiven Lenkungen den Kraftaufwand erfassen, womit die optimale Lenkunterstützung des Fah-

Der Sensorcluster beinhaltet Gierratensensor, Beschleunigungssensoren und internes Preprocessing für alle drei Raumachsen in einem System, zusammengefasst in einer Rechnereinheit für die interne Signalauswertung.

rers im Fahrzeug gewährleistet wird. tronik der System-Software und der Simulation werden Ähnlich effektiv ist der Sensorcluster für ESC-Anwendung-

Antworten auf lebensrettende und spannende Fragen fin-

en, die zu den grundlegendsten Elementen der aktiven

den. Kann man mittels Sensoren den Wimpernschlag

Fahrsicherheit zählen. Der Sensorcluster umfasst neben

oder die Pupillenerweiterung erfassen, damit die Sicher-

den Gierraten- und den Beschleunigungssensoren auch

heitssysteme bei einsetzender Müdigkeit des Fahrers

die interne Verarbeitung aller gemessenen Raumachsen

schnell aktiv werden und ihn rechtzeitig vor dem Weiter-

des Fahrzeugs. Die Daten werden in einer einzigen Rech-

fahren warnen? Oder wie lässt sich die Nachtsicht durch

nereinheit zusammengefasst und aufbereitet. Je nach Art

intelligente Systeme und Frontlichter verbessern?

der Daten werden in der Folge die verschiedensten Aktionen ausgelöst, darunter zum Beispiel das gezielte Abbremsen einzelner Räder. Mit Mikromechanik die Zukunft fühlen Mikromechanische Sensoren und Komponenten werden in der Automobiltechnik künftig an Bedeutung gewinnen. Im Rahmen der Zusammenführung aktiver und passiver Sicherheitskomponenten arbeitet die Division Chassis & Safety derzeit besonders intensiv an drei großen Bereichen: An der Verbesserung bereits eingeführter Sensoren, der Konzeption von Systemen zur Sammlung und Vereinheitlichung der gewonnenen Daten sowie an der Entwicklung von Softwareprogrammen, die in der Lage sind, komplexe, den realen Situationen des Verkehrs entsprechende Szenarien zu verarbeiten. Interdisziplinäre Entwicklungsteams aus den Bereichen Sensorik, Mecha-

21


Wenn es eng wird: Wir sorgen f端r Abstan 22


d und Ăœbersicht 23


Fahrerassistenzsysteme

Vorausschauende Mobilität für entspanntes Fahrvergnügen Stress und Reizüberflutung sind zu Begleitern moderner Mobilität geworden. Denn eine Vielzahl unterschiedlichster Gefahrenmomente erfordert schnelles, überlegtes Handeln, wobei das weitere Verkehrsgeschehen keine Sekunde aus den Augen verloren werden darf. Innovative Fahrerassistenzsysteme von Continental helfen dem Autofahrer dabei, den Überblick zu behalten, um entspannt und sicher anzukommen. Sie bieten Fahrkomfort pur und machen das Autofahren sicherer, stressfreier und zu einem erfreulichen Erlebnis: Intelligente Fahrerassistenzsysteme werden nicht müde und reagieren rasch und zuverlässig, wenn die Verkehrssituation sich zuspitzt. Ein gutes Gefühl – zu wissen, dass man nicht alleine unterwegs ist und Unachtsamkeiten abgefangen werden können. Mit mehr Abstand besser vorankommen Zu einer dieser Fahrerassistenzfunktionen zählt der intelligente Tempomat ACC (Adaptive Cruise Control). Dieses System hält die gewünschte Geschwindigkeit und passt diese ggf. einem vorausfahrenden Fahrzeug an, selbst in dem für den Fahrer anstrengenden Stop- and-Go Verkehr

„Manchmal wird man für einen Sekundenbruchteil abgelenkt gut dass ich einen aufmerksamen elektronischen Assistenten habe.“

bremst es wenn notwendig bis zum Stillstand ab. Dabei entlastet es den Fahrer besonders in Kolonnenfahrten

samkeit. Drei Viertel aller Unfälle mit Verletzten passieren

und Stausituationen. Zudem sorgt es für den notwendi-

innerhalb von Ortschaften bis zu einem Geschwindig-

gen Sicherheitsabstand zum Vordermann. Continental

keitsbereich von 30 km/h. Mit dem für den Stadtverkehr

hat als erster Automobilzulieferer mit seiner neuen Ra-

optimierten Notbremsassistenten (Emergency Brake As-

dar-Generation den Erfassungsbereich deutlich vergrö-

sist- City) von Continental können viele Auffahrunfälle bei

ßert und spart damit weitere Sensoren ein – das bedeu-

niedrigen Fahrgeschwindigkeiten ganz verhindert oder

tet weniger Gewicht, Bauraum und optimierte Kosten bei

die Folgen eines Auffahrunfalls reduziert werden. Der sen-

erheblich mehr Leistungsfähigkeit.

sorgestützte, vorausschauende Notbremsassistent ist seit 2008 bei einem europäischen Automobilhersteller im

Notbremsassistenten im Stadtverkehr gehen in Serie

Serieneinsatz.

Der Stadtverkehr erfordert mit ständig wechselnden Vor-

Den Blick fürs Ganze schärfen

der- und Nebenfahrzeugen, mit Einmündungen und Am-

24

peln sowie dichtem Nebeneinander von Autos, Bussen,

30% aller tödlichen Unfälle sind eine Folge von unbeab-

Motorrädern, Radfahrern und Fußgängern viel Aufmerk-

sichtigtem Verlassen der Fahrspur. Höchste Zeit, diese


Gefahr endlich in den Griff bekommen. Continental hat eine kamerabasierte Spurverlassenswarnung (Lane Departure Warning, LDW) entwickelt, die heute schon in der zweiten Generation verfügbar ist. Wie auch andere aktive Sicherheitssysteme arbeitet dieses System im Hintergrund und warnt den Fahrer nur dann, wenn er unbeab-

Der Closing Velocity (CV-) Sensor, als Teil des Emergency Brake Assist-City, montiert hinter der Frontscheibe, misst die Distanz zu einem Objekt vor dem Fahrzeug und die relative Aufprallgeschwindigkeit. Sobald sich das eigene Fahrzeug einem vorausfahrenden gefährlich nähert, ohne dass der Fahrer angemessen reagiert, greift der Notbremsassistent.

sichtigt die Spur verlässt. In Verbindung mit einer elektrischen Lenkung ist es zudem möglich, das Fahrzeug

kehrszeichenerkennung (Speed Limit Monitoring, SLM)

mittels Lenkmomentüberlagerung in der Fahrspur zu hal-

von Continental besteht aus einer Kamera, die in Kom-

ten.

bination mit den Daten aus dem Navigationssystem Geschwindigkeitsbegrenzungen erkennt und den Fahrer da-

Blind Spot Detection (BSD):

rüber stets informiert, denn vergessen kann teuer wer-

Blick in den toten Winkel

den.

Ein schneller Blick in Innen- und Außenspiegel, vielleicht

Mehr Durchblick verspricht auch die intelligente Schein-

noch flüchtig über die Schulter geschaut – und dann gro-

werfersteuerung (Intelligent Headlamp Control, IHC), die

ßes Erschrecken, weil es beim Ausscheren zum Überho-

für optimale Lichtverhältnisse bei Nachtfahrten sorgt und

len links laut hupt. Ein Wagen, der sich auf der linken

dem ermüdenden Wechsel zwischen Fern- und Abblend-

Spur schnell von hinten nähert oder sich im toten Winkel

licht ein Ende bereitet.

neben dem eigenen Auto befand, kann leicht übersehen werden, vor allem im dichten Verkehr auf mehrspurigen Autobahnen oder Schnellstraßen, aber auch im Stadtverkehr. Das von Continental entwickelte System zur Blind Spot Detection (BSD), also zur Überwachung des toten Winkels, kann den Autofahrer deutlich entlasten und unfallträchtige Situationen im Vorfeld vermeiden. Nichts übersehen, alle Hinweise und Verkehrsschilder beachten sowie die jeweiligen Geschwindigkeitsbegrenzungen im Auge haben – im Schilderwald fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Die automatische Ver-

25


Wenn es doch passiert: Unsere Technolo Insassenschutz sch체tzen zuverl채ssig 26


gien f端r integrierten 27


Passive Sicherheit

Alles im Griff: Passiver Schutz in komplexen Verkehrssituationen Bei einem Unfall geht es um den bestmöglichen Schutz von Fahrzeuginsassen und allen anderen Verkehrsteilnehmern. Um das Verletzungsrisiko weiter zu begrenzen, arbeiten wir an neuen, innovativen Lösungen der passiven Sicherheit, die im Kleinwagen ebenso wie im Geländewagen eingesetzt werden können.

Es geht um Sekundenbruchteile. Bereits 30 Millisekun-

delt. Parallel sendet die Elektronik die entscheidenden

den nach einem Frontalaufprall werden die Airbags ge-

Impulse an Airbags und Gurtstraffer, an die Benzinpum-

zündet. Und schon etwa 15 bis 20 Millisekunden nach

pe zur Unterbrechung der Spritzufuhr sowie, bei man-

dem ersten Kontakt mit dem Hindernis hat die Bord-

chen Fahrzeugen, an ein automatisches Notrufsystem

elektronik ihre entscheidenden Aufgaben erledigt: Der

(eCall).

Sensor hat den Aufprall registriert und bewertet, ob es sich dabei um eine leichte oder schwere Kollision han-

SPEED: Ein modulares und skalierbares Airbagsteu­ ergerät für alle Fahrzeugklassen. Die automobilen Märkte der Welt unterscheiden sich. In vielen Ländern ist der Airbag noch ein kostbarer Einzelschutz für den Fahrer, in anderen gilt schon längst ein komplexer Rundumschutz für alle Insassen. Während westeuropäische oder nordamerikanische Autofahrer in der Regel über bis zu acht Airbags in ihren Fahrzeugen verfügen, beschränkt sich die Sicherheitsausstattung in anderen Teilen der Welt oder bei LKWs oft nur auf den Fahrerairbag. Mit dem flexiblen, kostengünstigen Dreistufenkonzept von SPEED S, M und L steht heute ein Airbag-Steuergerät zur Verfügung, das sowohl den Anforderungen der Automobilhersteller, aber auch den Ansprüchen der unterschiedlichen Fahrzeugklassen und –größen entgegen kommt.

„Kein Mensch möchte einem Airbag begegnen. Aber es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass mein Auto mit einem der modernsten integrierten Sicherheitssysteme ausgerüstet ist.“

28


Körperschallsensor – Die Gefahr kommen hören Die Entwicklung des Körperschallsensors (Crash Impact Sound Sensing) setzt neue Maßstäbe in Sachen passive Fahrzeugsicherheit. Der Körperschallsensor erkennt die

SPEED S: Mit SPEED haben wir ein Airbagsteuergerät entwickelt, das modular aufgebaut ist und einfach an die Wünsche des Automobilproduzenten angepasst werden kann. Mit dem dreistufigen Konzept SPEED S, M und L lassen sich die Ansprüche aller Märkte weltweit erfüllen.

Unfallschwere an dem beim Aufprall entstehenden Körperschall und kann damit Crashsituationen noch schnel-

zieht er die gesamte Seitentür heran und ist nicht auf Ver-

ler und besser unterscheiden und evaluieren. Eine auf-

zögerungswerte in festen Strukturen angewiesen, was

wändige Signalauswertung analysiert mit Hilfe spezieller

unter anderem auch zu ausgezeichneten Reaktionszei-

Algorithmen das Unfallgeschehen – und das führt zu ei-

ten bei Unfällen mit Masten oder Geländewagen führt.

nem entscheidenden Zeitvorsprung: Bis zu 15 Millisekun-

Die neue clipSat-Generation ist zudem extrem einfach,

den früher als bei herkömmlichen Systemen werden die

zeit- und kosteneffizient zu montieren.

Gefahrenwarnung an die Airbag-Kontrollsysteme gesendet und alle Rückhaltesysteme schneller ausgelöst. Die

Systemarchitekten für Fahrzeugsicherheit

Fahrzeuginsassen werden noch schneller und besser geschützt. Damit gleichzeitig auch die Kosten sinken, wur-

Als eines der größten unabhängigen Entwicklungshäuser

de der Sensor in das Airbagsteuergerät integriert.

für Fahrzeugsicherheit in Europa gestalten wir Sicherheit mit zukunftsfähigen Systemen und Applikationen. Von

clipSat – kleiner Aufwand, große Wirkung

der Großserie über Derivate bis hin zum Sportwagen oder Kleinstfahrzeug.

Bei einem Seitenaufprall sind die Anforderungen an alle Elemente der passiven Sicherheit noch höher, da zwi-

Continental verfügt über umfangreiche Test- und Validie-

schen Tür und Insasse nur wenige Zentimeter liegen. Die

rungseinrichtungen, vom Fahrzeug-Crashversuch und

Seitenairbags müssen also besonders schnell zu aktivie-

Schlittenversuch über die Serienüberwachung bis zum

ren sein. Eine Aufgabe, die der Drucksatellit mit Bravour

statischen Karosserieversuch. Diese Testmöglichkeiten

meistert: Er wird in den Hohlraum der Tür integriert und

stehen auch unseren Kunden zur Verfügung.

erfasst dort jede Druckveränderung. Bei der Messung

29


Dynamisch fahren und Stabilit채t erleben 30


31


Chassis-Komponenten

Komponenten für ein souveränes Fahrwerk Die Entwicklung von Systemen, die über die situationsbezogene Unterstützung des Fahrers hinausgehen und Fahrsicherheit letztendlich unter Berücksichtung aller äußeren Bedingungen gewährleisten – darin sehen wir die Zukunft. Continental hat eine Vielzahl an ChassisKomponenten entwickelt, die in der Lage sind, Unwägbarkeiten aufzufangen und den Fahrer samt Insassen sicher und ohne Verlust der Bodenhaftung zum Ziel zu bringen.

Dem Zusammenspiel von Lenkung und Dämpfung widmet Continental hochqualifizierte Entwicklungsteams. Eine Kombination aus bis in Kleinste berechnete Bewegungen und Dämpfungen, die dem Wagen Sicherheit, Dynamik und Bodenhaftung verleihen und einer elektronischen Steuerung und Lenkung des Fahrzeugs hält das Auto in der Spur. Eine Choreografie zwischen Sensorik, Lenkung, Radaufhängung und Dämpfung, die die Unebenheiten auf der Fahrbahn sowie unterschiedlichste Karosseriebewegungen ausgleicht und dabei die Integration unterschiedlichster Sensoren ermöglicht. Wenn das Gaspedal mit dem Fahrer kommuniziert Das Accelerator Force Feedback Pedal (AFFP®), ein aktives Gaspedal, reagiert mit Gegendruck, wenn der Mindestabstand zum Vordermann unterschritten wird, und unterstützt den Fahrer dabei, rechtzeitig die Geschwindigkeit zu reduzieren. Das AFFP® vibriert, wenn zum Beispiel der Abstandstempomat (Adaptive Cruise Control, ACC) einen zu geringen Sicherheitsabstand sensiert. In Gefahrensituationen erhöht das System den Gegendruck des Gaspedals deutlich. AFFP® ist hier vernetzt mit ei-

„Das Vertrauen in die Art und Weise, wie mein Auto auf unterschiedliche Fahrsituationen reagiert, bringt noch mehr Fahrvergnügen.“

Kleiner, leichter und effektiver: Luftfedersysteme

nem Fahrerassistenzsystem und eine sinnvolle Ergänzung, wenn aufgrund der Ablenkungen im Verkehr die pri-

Anpassungsfähig, reaktionsschnell und sehr belastbar:

mären Maßnahmen zur Sicherheit nicht ausreichend ein-

Luftfedersysteme erhalten ihre enorme Effizienz durch

gehalten werden können. Des Weiteren unterstützt es den

das Zusammenspiel aus Sensorik, Elektronik und Mecha-

Fahrer, gleichmäßig zu fahren und hilft damit, die CO2 Emissionen des Fahrzeugs zu reduzieren.

nik. Verbunden über die Electronic Stability Control (ESC) wird für eine genau abgestimmte Reaktion von Dämpfung, Federung, Motorregelung und Bremssystem gesorgt – auch in kritischen Situationen. Stabilität, optima-

32


ler Fahrbahnkontakt und die Anpassung an unterschiedliche Gewichtsbelastungen sorgen nicht nur für ein Plus

Die Hinterachslenkung Active Rear Axle Kinematics (ARK): Mehr Fahrdynamik und ein Plus an Fahrsicherheit.

an Fahrkomfort, sondern auch an Sicherheit. Die Hinterräder lenken mit Bei Bedarf Lenkunterstützung Mehr Fahrdynamik und ein Plus an Fahrsicherheit bietet Sicheres Fahrverhalten mit Electric Power Steering. Die

die Hinterachslenkung Active Rear Axle Kinematics (ARK).

elektrisch unterstützte Lenkung unterstützt Lenkvorgänge

Die Veränderung der Hinterachskinematik erzeugt ein agi-

genauso wie ihr hydraulisches Pendant, braucht dafür al-

leres Fahrverhalten, bei höheren Geschwindigkeiten eine

lerdings weit weniger Platz und Kraftstoff. Die Lenkkraft

harmonische Fahrzeugreaktion durch die Variation der

passt sich optimal an die Fahrsituation und unterschied-

Spur an der Hinterachse. Dadurch entsteht mehr Fahr-

liche Geschwindigkeiten an und sorgt für Fahrerlebnis

spaß.

pur. Die elektrisch unterstützte Lenkung von Continental benötigt nur eine einzige elektronische Steuereinheit – je

Der Chassis Controller als Dirigent

nach Fahrzeugsegment wird der Elektromotor in seiner Leistung einfach angepasst. Electric Power Steering ar-

Längst nicht mehr futuristisch ist für uns die Idee der Ver-

beitet zudem ohne Hydraulikkomponenten und ist damit

netzung der elektronischen Fahrwerkregelsysteme. Mit

umweltschonend und energiesparend, da sie nur dann

dem Chassis Controller, einem intelligenten System zur

arbeitet, wenn der Fahrer sie tatsächlich benötigt.

Integration der Potenziale bislang isoliert arbeitender Systeme, wurde ein umfassendes, hochleistungsfähiges

Immer eine klare Sicht

Fahrwerknetzwerk geschaffen, das nicht nur Komfort und Fahrspaß ermöglicht, sondern auch zur Unfallvermeidung

Eine klare Sicht wirkt erleuchtend. Unsere Systeme zur

beiträgt. Neue Funktionen, ebenso wie die Vernetzung

Scheiben- und Scheinwerferreinigung sorgen für unge-

mit weiteren Systemen werden möglich. Vorteile eines

trübte Sicht- und Lichtverhältnisse. Der systematische

solchen Controllers sind die Optimierung der Sensorik

Einsatz von High-Tech-Düsen bewährt sich durch ein op-

sowie die Harmonisierung von Fahrverhalten und Funk-

timales Reinigungsergebnis als besonders effektiv und

tionen, wie z. B. die Lenkung oder Dämpfung. Der Chas-

effizient, vor allem durch deutlich reduzierten Wasserver-

sis Controller ist offen für neue Funktionen und Vernet-

brauch. Als Komponenten oder als komplette Systeme

zungen und damit ein entscheidendes Element in der ContiGuard® -Strategie.

erhältlich, sind sie auf die Anforderungen des Fahrzeugherstellers und dessen Installationsbedingungen abgestimmt.

33


Sicherheit f端r alle.

34


Es gibt unz채hlige Fahrzeugklassen und unterschiedlichste Automobilm채rkte auf der Welt. Ein Ziel haben sie jedoch gemeinsam: Autofahren muss sicher sein.

35


Präsenz auf den Weltmärkten

Sicherheit für alle Die Division Chassis & Safety steht für Fahrsicherheit und Fahrdynamik. Im Zentrum unseres Denkens, unserer Entwicklungen und unseres Handelns steht der Schutz des menschlichen Lebens im Verkehrsgeschehen von heute. Und der Wunsch, allen Menschen sichere und intelligente Mobilität zu ermöglichen, gleichgültig wo sie leben und arbeiten.

Kostengünstige Fahrzeuge für die Wachstums ­

in einer besonders preisgünstigen Variante zu entwickeln,

märkte der Welt

ohne bei der technischen Leistung Kompromisse einzugehen. Das erfordert Umdenken.

Als Systemlieferant ist Continental in der Lage, mit sei-

36

nen modular aufgebauten Produkten, vom Premiumfahr-

Kostengünstige Fahrzeuge werden vor allem in den Wa-

zeug bis zum Kleinwagen in den Wachstumsmärkten, al-

chstumsmärkten Asiens und Lateinamerikas stark nach-

len Kundenanforderungen zu entsprechen. Dabei kommt

gefragt. Die Entwicklung von aktiven und passiven Si-

es uns darauf an, dass Sicherheit nicht ein Privileg, son-

cherheitstechnologien ist anspruchsvoll, denn es gilt, bei

dern eine erschwingliche Selbstverständlichkeit wird. Die

gleicher Sicherheitswirkung das Produkt noch kostenop-

Herausforderung besteht darin, Sicherheitskomponenten

timierter zu entwickeln und zu produzieren. Doch dank


Die Trommelbremse eignet sich für Fahrzeuge der Einstiegsklasse bis hin zu leichten Nutzfahrzeugen.

lokalem Engineering ist es möglich, Produkte anzupassen oder gar völlig neu zu entwickeln. Dabei gilt es, sich für jeden Markt neu zu überlegen, wie das Produkt konzipiert sein muss, damit die Marktanforderungen erfüllt werden. Denn eines ist klar: Um „Low-Cost“ zu erreichen, ist „High-Tech“-Know-how gefragt. Schwerpunkt bei Chassis & Safety in diesem Bereich sind Airbag-Steuerungen, Sensoren, ABS und hydraulische Bremssysteme wie Bremskraftverstärker, Bremssättel und Trommelbremsen. Sicherheitstechnologien dürfen keine Grenzen ken­ nen. Deshalb sind wir in der ganzen Welt zuhause. Continental ist, wie seine Kunden in der Automobilindustrie, komplett global aufgestellt. Die Entwicklung und Produktion von Sicherheitstechnologien und deren Einsatz in den unterschiedlichsten Fahrzeugen weltweit kennt keine Grenzen. Wir arbeiten auf unseren Märkten in einem Verbund von globalen Ingenieursleistungen, Produktionsstätten vor Ort und dem Prinzip der Kundennähe.

Innovationen und Qualität sind für Chassis & Safety die

Das globale Zusammenspiel dieser Elemente ist ent-

entscheidenden Kriterien für die Zukunft. Für unsere Kun-

scheidend für den Erfolg. Die Entwicklung von Produk-

den werden wir unsere Strategie darauf weltweit aus-

ten und Leistungen der Zukunft, das kreative Denken in

richten.

die Zukunft des Automobils mit ausgefeilten Sicherheitsund Komfortsystemen erfolgt weltweit. Neue Entwicklungskompetenz-Zentren für Engineering und Produktion bauen wir gezielt in der Nähe unserer Kunden weiter aus. Unser Produktportfolio hat bei allen Automobilherstellern der Welt Eingang gefunden. Globalisierung, Wachstum,

37


Customer Relationship Management

Unser Weg zur kontinuierlichen Verbesserung der Qualität ist die Initiative Q.BIC.

von Morgen zu sichern, arbeiten wir täglich daran, unsere qualitativen Leistungen noch weiter auszubauen. Q.BIC ® – so heißt unsere Initiative, die uns dabei als Plattform für all unsere Aktivitäten dient. Qualität als Kernkompetenz – das ist es, was wir als Organisation innerhalb von Chassis & Safety leben, leiten und unterstützen. Wir sichern den Qualitätsrahmen über die gesamte Organisation hinweg, um effizient und effektiv mit unseren Kunden und Lieferanten zusammenzuarbeiten. Des Weiteren treiben wir die globale Standardisierung und die Optimierung von Geschäftsprozessen mit unseren Mitarbeitern, Zulieferern und Kunden voran, damit die gesamte Organisation von einer professionellen und effizienten Unterstützung in diesen Bereichen profitieren kann. Das Ziel unseres Qualitätsmanagements und der Geschäftsprozessoptimierung ist das Herausarbeiten von Industrie- und Kundenstandards, die entscheidende BeQualität ist eine Frage von Engagement und

deutung für Prozesse und die Realisierung von entspre-

Leidenschaft

chenden Maßnahmen zur Folge haben. Damit wollen wir sicherstellen, dass wir ausschließlich die besten Produk-

Qualität ist eine Kernkompetenz. Das schulden wir unserer Rolle als einer der weltweit führenden Automobilzulieferer. Wir wollen Qualitäts-Benchmark innerhalb der Automobil-Zulieferindustrie sein. Qualität ist auch ein wichtiges Entscheidungskriterium innerhalb der Automobilindustrie. Um den Geschäftserfolg

38

te und Dienstleistungen liefern.


Millionen von Autos – in einer einzigen Welt, mit nur

zeugs in schwierigen Fahrsituationen zu entwickeln. Au-

einer Zukunft. Machen Sie mit.

tofahren muss dynamisch und komfortabel bleiben, ohne dass auf die Sicherheit im Auto verzichtet werden muss.

Die Division Chassis & Safety von Continental treibt die

Unser gesamtes Engagement zielt darauf ab, das Auto-

globale Sicherheit voran, um Leben zu schützen und Un-

fahren zu einer sichereren und entspannten Erfahrung zu

fallfolgen zu minimieren. Wir wollen innovative Ansätze

machen. Machen Sie mit.

für das sichere Fahren finden und sie mit dem Spaß am Fahren kombinieren. Wir nutzen unsere Innovationskraft, um aktive und passive Sicherheitstechnologien sowie kontrollierte Dynamik für die Stabilisierung eines Fahr-

39


Millionen von Autos – in einer einzigen Welt, mit nur einer Zukunft: Sichere Mobilität für alle.

40


Machen Sie mit.


© 2008 Continental AG · Printed in Germany · 10/2008 · DE · 3 k · Best-Nr. 02670286

Continental Division Chassis & Safety Guerickestraße 7 D-60488 Frankfurt am Main www.JustDriveAndEnjoySafety.com www.continental-corporation.com

Die Informationen in dieser Broschüre enthalten lediglich allgemeine Beschreibungen bzw. Leistungsmerkmale, die im konkreten Anwendungsfall nicht immer in der beschriebenen Form zutreffen bzw. die sich durch Weiterentwicklung der Produkte ändern können. Bei diesen Informationen handelt es sich lediglich um eine technische Beschreibung des Produktes. Sie stellen insbesondere keine Beschaffenheits- oder Haltbarkeitsgarantie dar. Die gewünschten Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich, wenn sie bei Vertragsabschluss ausdrücklich vereinbart werden. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.

Continental Imagebroschüre  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you