Issuu on Google+

Das christliche Magazin für Bücher, Filme, Musik & Medien

Journal

Manfred Siebald

Der „Kreuzschnabel“ kann‘s nicht lassen ...

Ben Carson

der arzt, der leben bringt

Dalai Lama

der lächelnde buddhist

Martin Luther

der reformator im doku-drama mit ben becker


Die neue family kommt zwei Grunde, jetzt bei

... und es gibt

family einzusteigen

1.

WirBeide: Mehr Impulse für starke Ehen Für Ehe-Starter und langjährige „Profis“, für: UÊTest-Nutzer: Hilfreiche Tests als Gesprächsanregungen für Ihre Ehe UÊTreu-Bleiber: Entscheidungshilfen zum Zusammenbleiben UÊRat-Nehmer: Lesen, was andere schon gelernt haben UÊEhe-Genießer: Ideen, die das Zusammenleben noch schöner machen UÊWissen-Woller: Die echten Paar-Fragen der jungen Paare – und die ehrlichen Antworten der „Alten“

Neu ab Oktober 2008!

2.

WirAlle: Noch mehr Familienkompetenz UÊErziehung: UÊ Erziehung: Ratgeber für Eltern zwischen Babyphase und Teenagerzeit UÊWerte: UÊWerte: Was heute wirklich wichtig ist UÊAntworten: UÊAntworten: Familien vor neuen Herausforderungen UÊGlauben: UÊGlauben: Wie wir unsere Überzeugungen als Familie ausdrücken UÊLebenserfahrung, UÊLebenserfahrung, Horizonterweiterung, Tipps und Tricks ... Ernsthaft, fromm, humorig, echt, dicht dran am Alltag und offen – das ist der family-Mix.

Weil uns „Ehe und Partnerschaft“ so wichtig sind, haben wir mit einer Reihe von Partnern die Aktion „treue.liebe. – Die Initiative für starke Partnerschaften“ gegründet! Weitere Infos unter www.treueliebe.net Kostenlose family-Probehefte: www.treueliebe.net

www.family.de


Topthemen im Herbst

Liebe Leserinnen und Leser,

4

mehr lesen, sehen und auch verstehen können, bevor man kauft!

Jörg Podworny | Der Kreuzschnabel kann,s nicht lassen Manfred Siebald feiert 60. Geburtstag, die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes – und denkt schon an die nächste CD

6

Das war das Grundmotiv, das uns bereits vor zwei Jahren dazu bewogen hat, über ein solches Journal nachzudenken. Und nun ist es endlich da!

Die Top 5 im Bücher-Herbst | Redaktions-Tipps Neuerscheinungen, die man kennen sollte

8

„Das Lächeln ist nicht echt“ | Bruno Waldvogel-Frei blickt hinter die Fassade des Dalai Lama

9

Jürgen Spieß | Unvereinbar? Hat die Wissenschaft Gott begraben? Gedanken eines Wissenschaftlers Rezension Sachbuch

Das SCM Journal bietet mehr als ein Prospekt oder Katalog. Warum? Weil es versucht, die Menschen hinter den Produkten ein wenig hervorzuholen. Weil es helfen kann, die Autoren und Musiker als Menschen zu entdecken, deren Situation vielleicht Ihrer eigenen Situation vergleichbar ist. Gutes von Menschen für Menschen. Was waren die Beweggründe der Autoren, Musiker oder anderen „Macher“, woher haben sie ihre Anliegen, ihre Phantasie? Welche Lebensführungen oder Erfahrungen haben zu den Büchern, Platten oder Filmen geführt? Hier gibt das SCM Journal Einblicke, hilft auch mit vielen Nachrichten und Tipps interessante Geschichten, Titel und Produkte zu entdecken. Mit dem SCM Journal bieten wir eine Fülle an Medien von mehr als zehn Verlagen an. Christliche Medien für menschliche Fragen, göttliche Antworten durch biblische Botschaft: Von Manfred Siebald über Randy Singer bis zu Helmuth Rilling und dem Bach für iPod; von Bruderecks Frauenporträts über Männer und Paare bis zu Oma und Opa; für Bibelleser und Gottessucher; dazu Vertiefung und Horizonterweiterung über den Dalai Lama oder von Max Lucado.

Sachbuch

Ratgeber 11

„Sag mir, dass du mich liebst ...“ | Beate M. Weingardt über die kleinen Unterschiede zwischen Frau und Mann Buchtipp Ratgeber

12

Wie Sahne auf dem Kuchen Die Eheberater Ute & Thomas Horn über erfüllte Sexualität

Biografien 14

„Eine unglaubliche Spannung lag in der Luft“ Der Neurochirurg Ben Carson über die dramatische OP der siamesischen Zwillinge Tabea und Lea

15

Christina Brudereck | Über mich selbst hinaus Bewegende Frauenleben. Ein Beispiel Rezension Biografie

16

Nachrichten & Tipps 19

Na und Sie wissen wie ich – das nächste Weihnachten kommt bestimmt, und damit die Frage: ‚Was schenk ich nur?‘ Vielleicht können wir Ihnen hier ein klein wenig helfen. Das wünschen wir uns.

Aktuelle Informationen

Musik 23

Und noch ein besonderer Tipp: „Hat die Wissenschaft Gott begraben?“, fragt der Mathematiker John Lennox. Durch das Lesen dieses Buches habe ich Gott neu entdeckt – Gottesvorstellungen haben sich gewandelt. Sicher ein besonderes Buch, auch für Menschen, die durch Atheismusdebatte und „Gotteswahn“ in Fragen oder Zweifel geraten.

Jörg Podworny | „Ohne Jonas wäre das Leben ärmer“ Ein Lebensbericht der Familie Zachmann

„... damit gute Lieder ihren Platz finden“ | Alexander Lucas, Chorleiter und Co-Produzent über „Feiert Jesus! 14“ Rezension Musik

24

Conny Reusch | Wir sind jetzt! | Persönliche Gedanken der Nachwuchssängerin zu ihrem neuen Album Rezensionen Musik

Geschenke 26

Das Leben festhalten | Martin Gundlach über das „vielleicht wichtigste Buch in Ihrem Bücherschrank“ Geschenk-Tipp

27

Voilà avenue! | Bianka Bleier über die Entwicklung ihres neuen Kalenders

Hörbuch & Film Frieder Trommer, Geschäftsführer der Verlage der Stiftung Christliche Medien (SCM)

29

Christian Mörken Aufbruch ins Neuland Die Hintergründe und Vorgeschichte zum „Mayflower“Hörbuchabenteuer Impressum

30

Tipps Hörbuch & Film SCM Journal Herbst 2008 eDitoRiAl | 3


Der „Kreuzschnabel“ kann’s nicht lassen ManFREd siEBald FEiERt 60. gEBuRtstag, diE vERlEiHung dEs BundEsvERdiEnstkREuzEs – und dEnkt scHon an diE nÄcHstE cd

M

Siebalds 20. Produktion ist im Herbst bei Verlag SCM Hänssler erschienen.

Man spürt, wie ihm der Schalk im Nacken sitzt. „Also im Alltag würde w ürde ich nicht sagen, dass ich meine Frau eher abstürzen lassen würde als meine Gitarre“, sagt Manfred Siebald trocken. Er spielt damit verschmitzt auf einen alten „Columbo“-Krimi mit Johnny Cash an, in dem der als Gastschauspieler seine Frau willentlich bei einem Flugzeugabsturz opfert, aber seine Gitarre rettet. Abgesehen davon ist die Gitarre aber Manfred Siebalds Markenzeichen, das in den 38 Jahren, in denen er öffentlich auftritt, fest zu ihm gehört. Weit über 2.000 Konzerte hat er inzwischen gegeben, 370 Lieder geschrieben und viele davon auf 20 LPs und CDs eingespielt, immer auf der Gitarre begleitet. So wurde er zu einem der bedeutendsten zeitgenössischen christlichen Liedermacher. Gerade hat er seine 20. Produktion veröffentlicht: Aber sicher heißt sie. Und es gibt noch einen Grund zum Feiern: Ende Oktober vollendet er sein 60. Lebensjahr.

Uni-Kollegen im Kirchen-Konzert Amerika, das ist eine weitere Leidenschaft Siebalds. Genauer: die Liebe zur englischen Sprache und Literatur. Schon in der Kindheits- und Schulzeit in Kassel begegnet er in seinem Elternhaus vielen Menschen, die Englisch als Muttersprache haben, und er lernt Englisch schätzen „als schöne Sprache, in der man kommunizieren kann, was einem auf dem Herzen liegt“. Das führt ihn über Studium, Promotion und Habilitation bis zu seiner heutigen Aufgabe als Amerikanistik-Professor an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, Spezialgebiete: die Literatur und Popularkultur und das religiöse Amerikas.

Die Gitarren-Leidenschaft hat übrigens ein Mitstudent in den USA geweckt, der ihn während seines Studiums Ende der 60-er im Manchester College in Indiana auf seiner „Martin D 35“ Die normale Woche ist reserüben ließ. viert für seinen Beruf: Vorlesun4 | toP-theMA SCM Journal Herbst 2008

gen, Seminare, Beratung und Betreuung von Studierenden, Uni-Kommissionen ... „Und an den Wochenenden“, sagt er, „fahr ich los und geb die Konzerte“, 40 bis 45 im Jahr. Allerdings mischt sich beides dann doch. Auch in der Woche entstehen Lieder, und auf Konzertreisen korrigiert er im Hotel Klausuren oder bereitet Vorlesungen vor. Trotz seiner Prominenz bleibt er zurückhaltend, will seine akademische Arbeit gut machen: „Ich laufe hier nicht trällernd durch die Uniflure“. Aber gefreut hat er sich schon, als bei einem Konzert vor ein paar Monaten „in unserer brechend vollen Kirche eine Reihe von Kollegen im Publikum saßen“. Siebald wird wahrgenommen mit seinem Glauben, auch von


manchen unter den 3.600 Studierenden in seinem Fachbereich. In seinen Sprechstunden hat er schon oft Lebensfragen angesprochen. Das bleibt nicht ohne Folgen. „Es spricht sich rum, dass da ein Professor versucht sich Zeit zu nehmen“, sagt er, und man merkt, dass ihn das freut.

in Mainz, die er als sein „Zuhause“ bezeichnet. Hier war er zwölf Jahre im Kirchenvorstand, ist Prädikant und singt in der Kantorei mit. „Aber an den Sonntagvormittagen darf ich einfach Gemeindeschaf sein; da bin ich nicht ständig ‚Frontman‘ als Sänger“.

Ein Jahr Textarbeit für Gemeinde-Hits

Siebalds Konzerte werden gemanagt von seiner Ehefrau Christine – der er seit der ersten LP regelmäßig ein Liebeslied widmet: „Warum sollte ich über das Wichtigste in meinem irdischen Leben nicht auch in Liedern etwas sagen?“ Allerdings, schränkt er ein, „nicht alle Lieder, die ich ihr geschrieben habe, sind auch veröffentlicht“. Ohne ihre Organisationsarbeit, die Korrespondenz mit den Verlagen und Gemeinden – 300 Konzertanfragen sammeln sich pro Jahr – „wäre meine musikalische Arbeit gar nicht möglich“, stellt er nüchtern fest. Dabei ist Christine Siebald, Ärztin, selber engagiert, geht mit der christlichen Hilfsorganisation „humedica“ auf Einsätze in Afrika, Süd- und Mittelamerika oder Asien. Gemeinsam stiften Christine und Manfred Siebald seit jeher die Erlöse aller seiner Konzerte an diakonische und missionarische Einrichtungen in Europa, Afrika, Asien und Südamerika.

Als Liedermacher ist Siebald sich über die Jahrzehnte treu geblieben. Die meisten seiner Lieder kommen von einer Idee her: „Ich bin, glaube ich, am begabtesten als Texter“. Treffend beschreibt er die Fähigkeit, „Inhalte des Glaubens in Situationen einzukleiden, in textliche Perspektiven, in Reim und Rhythmus“, als seine größte Begabung. Das zeigt sich typisch im pfiffigen „Kreuzschnabel“Lied, in dem er nach einer Begegnung mit der linken Songgruppe „Rotkehlchen“ überlegt, welchen Wappenvogel die Christen wohl hätten. Und er textet: „Ich werd wohl ein Kreuzschnabel sein ... weil ich nicht vom Kreuz den Schnabel halten kann.“ Kritischer sei er im Laufe der Jahre seinen Texten gegenüber geworden, sagt Siebald. Angesichts der großen Spannbreite biblischer Lieder, von den Klagepsalmen bis zur Christus-Hymne im Philipperbrief, will er aus dem vollen Leben schöpfen und „nicht sentimental, didaktisch oder blutleer“ texten. Und im Zentrum soll es letztlich immer um Christus gehen, „um seine Bedeutung für mein Leben und das Leben anderer“. Darum feilt er lange an seinen Texten, lässt Formulierungen reifen, sich von Predigtsätzen inspirieren, trägt fast immer sein kleines schwarzes Notizbüchlein bei sich, singt beim Joggen „zwischen Pflaumenbäumen und Koniferen“ kleine Melodiefetzen auf ein Diktiergerät oder hält spontane Gedanken im Café auf Servietten fest. Durchschnittlich ein Jahr vergeht, bis ein Text richtig sitzt. Heraus kommen Hits wie „Geh unter der Gnade“, „Gut dass wir einander haben“, „Ins Wasser fällt ein Stein“ und viele, viele andere, die in Gemeinden landauf, landab gesungen werden. Intensive Rückmeldungen bekommt er immer noch auf ein frühes Lied: „Ich gehe weiter“. Fotos mit Grabsteinen, auf denen der Text eingemeißelt ist, oder viele Traueranzeigen mit Zeilen aus dem Lied zeugen von einer starken Wirkung: „Es ist unglaublich, wie Menschen durch dieses Lied getröstet worden sind.“ „Vorsätzliche Wohltätigkeit im Wiederholungsfall“ An 15 bis 20 Wochenenden im Jahr ist Siebald zu Konzerten unterwegs. Da bleiben 30 Wochenenden für die Evangelische Auferstehungsgemeinde

Für dieses Engagement wie für Siebalds künstlerische Arbeit wurde jedem der Ehepartner im Frühjahr das Bundesverdienstkreuz verliehen. Eine Ehrung wegen „vorsätzlicher Wohltätigkeit im Wiederholungsfall“, wie er lächelnd meint. Stellvertretend haben Siebalds sie für viele andere Ehrenamtliche gern und in der Hoffnung entgegengenommen, dass „auch andere das Geld nicht horten, sondern dahin weitergeben, wo es wirklich nötig ist“. Fünf Jahre wird Siebald noch seinem Beruf nachgehen, gelassen, in dem Wissen, dass sein Leben „aufgehoben ist in Gottes Hand und Gegenwart“. Vielleicht wird er später nicht mehr so viel reisen, vielleicht mehr schreiben. Auf jeden Fall aber weiter Musik machen: „Gedanklich bin ich schon beim nächsten Album ...“ 

Jörg Podworny


Die Top 5 im Bücher-

REdaktions-tiPPs: nEuERscHEinungEn, Randy Singer: Der Jurist

448 Seiten, 16,95 € SCM Hänssler

Randy Singer legt mit diesem Buch einen Justizthriller vor, der den Vergleich mit John Grisham nicht zu scheuen braucht. Er beschreibt ein erschreckend reales Szenario: Professor Dagan hat einen Algorithmus entdeckt, mit dem man alle gängigen Verschlüsselungsprotokolle im Internet knacken kann. Dieser Code gerät in die falschen Hände und sorgt dafür, dass sich die Ereignisse überschlagen. Die chinesische Mafia hat den Code, das FBI jagt ihm nach. Wider Willen werden drei angehende Juristen in den Fall verwickelt. Unterstützung bekommen sie von ihrem Mentor, dem undurchsichtigen Professor Snead. Meisterhaft versteht Singer es, die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite zu halten ...

Rob Mitchell: Kind der Hoffnung

A

220 Seiten, 14,95 € SCM Hänssler

Eine Vorwarnung: Wer dieses Buch liest, sollte sich vorab eine Packung Taschentücher besorgen. Die Lebensgeschichte von Rob Mitchell ist so bewegend, dass einem an der ein oder anderen Stelle die Tränen kommen werden. Mit drei Jahren wird er von seiner Mutter verlassen, wächst im Waisenhaus auf. Immer wieder muss er erleben, wie ihn Menschen im Stich lassen. Als Heranwachsender wird er zum wütenden Rebell. Die Suche nach dem Platz, an den er gehört, nach einem Zuhause, begleitet ihn sein ganzes Leben. Dann begegnet er Gott; stellt fest, dass es Hoffnung und Perspektiven gibt, die er sich nicht hätte träumen lassen! Dieses Buch erzählt nicht nur eine Geschichte, die berührt. Es ist ein echter Mutmacher!

Max Lucado: Gottes Verheißungen für dich Max Lucado hat eine außergewöhnliche Begabung dafür, die richtigen Worte zu finden und Themen genau auf den Punkt zu bringen. In seinem neuen Buch betrachtet er Gottes Verheißungen. Zu den verschiedensten Bereichen, die das Leben und den Glauben betreffen, hat er Bibelverse gesammelt und ihnen prägnante Auslegungen an die Seite gestellt. Dabei wird deutlich: Gott möchte, dass Menschen sich seiner Gegenwart immer und überall bewusst sind. Seine Verheißungen sind Ausdruck seiner Liebe. Passend zum Buch gibt es eine CD mit dem gleichen Titel, auf der namhafte Künstler Gottes Verheißungen musikalisch aufgreifen.

6 | toP 5 SCM Journal Herbst 2008

208 Seiten, 13,95 € SCM Hänssler


Herbst

diE Man kEnnEn solltE

Advent & Weihnachten mit allen Sinnen erleben

Mark Mittelberg: glauben

240 Seiten, 16,95 € SCM R. Brockhaus

Mark Mittelberg will mit seinem Buch keineswegs vorschreiben, was „man“ glauben sollte. Vielmehr möchte er Hinweise geben, wie jeder Leser es selbst herausfinden kann. Er beschreibt sechs verschiedene „Glaubenspfade“, auf denen Menschen zu ihrem religiösen Standpunkt gelangen und erzählt auf eine persönliche, unterhaltsame Weise, wie Traditionen, religiöse Autoritäten, intuitive Einsichten und mystische Fakten den Glauben beeinflussen können. Herausgekommen ist ein Buch, das zu einer weisen Entscheidung für eine eigene Glaubensüberzeugung führen kann. Es ist dabei nicht nur ein Buch für suchende Menschen. Es kann auch gläubigen Christen helfen, ihren eigenen geistlichen Stil weiterzuentwickeln.

Eva Herman: Das Überlebensprinzip

196 Seiten mit Fototeil, 14,95 €, SCM Hänssler

Die Diskussionen über ihre Thesen haben in den vergangenen Monaten gezeigt: Eva Herman hat einen Nerv getroffen. Wie geht man damit um, die Person zu sein, die unbequeme Wahrheiten ausspricht? Friedrich Hänssler hat sich mit der ehemaligen Tagesschausprecherin getroffen und über die Themen gesprochen, die sie beschäftigen. Daraus ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Gespräch über Gott und die Welt geworden. Es geht um Familie und Kinder in Deutschland, um den Glauben an Gott und um den Mut, neue Wege einzuschlagen. Direkte Fragen und direkte Antworten: Was würde Eva Herman heute anders machen? Welche Werte sind ihr wichtig? Entstanden ist ein sehr offenes, sehr persönliches Buch.

SCM Journal Herbst 2008 toP 5 | 7

Cornelia Mack Das große Weihnachtsbuch Ein Prachtband, der Ihre Erinnerungen weckt und Ihnen Vorfreude beschert. Voll von Ideen, Bräuchen, Erzählungen und Liedern regen die 200 Seiten dazu an, Advent und Weihnachten mit allen Sinnen zu erleben. Mit vielen Abbildungen und stimmungsvollen Fotos! Gebunden, 21 x 27 cm, 200 S., Nr. 394.756, €D 19,95 €A 20,50/sFr 36,30*

Cornelia Mack, Jahrgang 1955, ist verheiratet mit Prälat Ulrich Mack. Sie hat einen Abschluss als Diplom-Sozialpädagogin, wohnt in Filderstadt bei Stuttgart und ist als beliebte Autorin und Referentin tätig.

Alle Produkte von SCM Hänssler erhalten Sie in jeder gut sortierten Buchhandlung. * unverbindl. Preisempfehlung


„Das Lächeln ist nicht echt“ Ein Blick HintER diE FassadE dEs dalai laMa

Bruno Waldvogel-Frei

Der Schweizer Pastor und Autor Bruno Waldvogel-Frei hat eine mutige, kritische Dokumentation über den Dalai Lama und sein Glaubenssystem des tibetischen Buddhismus verfasst. Das Schweizer Magazin „ethos“ hat aus diesem Anlass mit dem Autor ein ausführliches Interview über den Dalai Lama und die Hintergründe seiner Lehren geführt. Auszüge: ein Grund dafür, dass westliche Intellektuelle so gern mit dem Buddhismus liebäugeln.

Herr Waldvogel, worauf führen Sie die Faszination des Dalai Lama zurück? Der Dalai Lama ist für uns Westler zunächst ein „Gottkönig“ mit der Aura einer exotischen und fremden Kultur. Obwohl die wenigsten Tibet und seine Geschichte kennen, weckt es viele mystische Bilder. Der Westen macht Tibet zur Projektionsfläche der eigenen Sehnsüchte: Dach der Welt, geheimnisvolle Mantras, friedvolle Mönche, Meer der Weisheit, der lächelnde Buddha ... Dieser Mythos wird zugleich von den Freunden Tibets gezielt gefördert. Wenn dann dieser schlicht gekleidete, unscheinbar lächelnde Mann auftaucht, wirkt das schlicht betörend. Der König ohne Königreich!

Sie beschreiben die düsteren Aspekte des Lamaismus. Warum ist Ihnen das wichtig aufzudecken? Weil es sich um eine Propaganda handelt, die aus falsch verstandener Solidarität entworfen wurde. Die Wahrheit ist unbequem, muss aber gesagt werden.

Aber es ist letztlich eine geschickte mediale Manipulation? So ist es. Natürlich weiß der Dalai Lama, welche Machtfülle er bei seinen Leuten hat. Aber indem er diese Macht andauernd lächelnd herunterspielt, betört und täuscht er die Menge. Er hat zwei Gesichter: eines für den Westen und eines für seine Untertanen. Darüber hinaus sehe ich gerade bei seiner Meditationstechnik eine okkulte spirituelle Dimension, die ihre Wirkkraft entwickelt.

Wie meinen Sie das? Der Dalai Lama ist nicht nur ein Aspekt der mitfühlenden Buddhanatur. Er ist zugleich der oberste Guru eines finsteren sexualmagischen Systems, vergleichbar der mittelalterlichen Alchimie und dem Satanismus: dem „diamantenen“ Weg, dessen oberstes Lehrsystem das „Kalachakra“ ist. Der Dalai Lama und seine „zölibatären“ Mönche vollziehen sexuelle Praktiken und Visualisierungen, um zur Erlösung zu gelangen – Sakral-Sex als schneller, wenn auch gefährlicher Weg ins Nirwana. Denn der Yogi übertritt sämtliche sittlichen Verbote und Gebote, sammelt alles negative Karma an, um dieses dann in einem spirituellen Akt ins Gegenteil zu transformieren. Und das ist noch nicht alles. Der Dalai Lama ist der oberste Herrscher einer Götterarmee, die in einer endzeitlichen Schlacht alle Nichtbuddhisten vernichten und das ewige „Shambhala-Reich“, errichten wird. Die Anhänger dieses Buddhismus haben die ganze Götterwelt der eroberten Völker in das eigene System integriert und die eigene Lehre darübergestülpt. Die „Götter“ sind letztlich nur Illusionen und werden von weniger erleuchteten Menschen angebetet. So stuft der Dalai Lama auch uns Christen ein. Die Götter fürs blinde und einfache Volk; das Nirwana für die Gebildeten. Das ist mit

8 | sAchBUch SCM Journal Herbst 2008

Was muss denn jemand, der sich eine Meinung über den Dalai Lama bilden will, bedenken? Zuerst: Wir haben es mit einer Maske zu tun, einem „Januskopf “. Das Lächeln ist nicht echt. Dieser Mensch versucht mit allen Mitteln, den Weg zur Selbsterlösung zu gewinnen. In aller Ernsthaftigkeit. Eigentlich ein verzweifelter Akt ohne Hoffnung auf Gelingen. Hinter der Maske des „Gottkönigs“ lebt letztlich ein verletztes, sich selbst und seiner Familie entfremdetes Kind in tiefster Verlorenheit. Interview: Carole Huber. Mit freundlicher Genehmigung aus „ethos“ 5/2008 (Berneck).

160 Seiten, 12,95 € SCM R.Brockhaus


Unvereinbar?

Hat diE wissEnscHaFt gott BEgRaBEn? gEdankEn EinEs wissEnscHaFtlERs

Wissenschaft und Glaube scheinen immer weniger miteinander vereinbar zu sein. Eine neue Generation von (Natur-) Wissenschaftlern und Skep280 Seiten, 14,95 € tikern will die Welt SCM R.Brockhaus vom Glauben befreien. Bei ihnen wird die Gottesfrage zu einer Frage der Wissenschaft. „Glaube ist blind – Wissenschaft beruht auf Belegen“, sagt der führende Vertreter des „neuen Atheismus“, der Oxforder Evolutionsbiologe Richard Dawkins. Sein Buch „Der Gotteswahn“ ist eine kämpferische Streitschrift gegen den Glauben, die gerade viele Nichtchristen angesprochen hat. Laut Dawkins lässt sich die Entstehung der Komplexität des Lebens und des Kosmos leicht ohne Gott und ohne Zufall erklären: nach dem Darwinschen Mechanismus der „natürlichen Selektion“. John Lennox argumentiert vehement dagegen. In seinem Buch weist der Mathematiker, der inzwischen mehrmals mit Dawkins öffentlich diskutiert hat, zunächst nach, dass es den Gegensatz von „Glaube an Gott“ und „Wissenschaft“ nie gegeben hat und auch weiterhin nicht gibt. Wie wäre es sonst möglich, dass unter Wissenschaft-

lern und Nobelpreisträgern überzeugte Christen sind? Es gibt eben Wissenschaftler, die an Gott glauben – und solche, die es nicht tun. Entscheidend ist, wie plausibel die Antwort auf die Frage ist: Stand am Anfang unseres Universums irrationale, blinde Materie, aus der unser Geist entstand, oder stand am Anfang ein personaler, schöpferischer Geist, der Materie schuf ? Wissenschaftliche Detektivgeschichte John Lennox, (auf dem Foto links), Mathematikprofessor aus Oxford, geht diesen zur Zeit sehr aktuellen Fragen detailliert nach und setzt sich gründlich mit dem Verhältnis von Wissenschaft – sowohl in der Biologie als auch in der Kosmologie – und dem christlichen Glauben auseinander. Obwohl das Buch vom Thema her keine einfache Lektüre ist, fasst ein Oxforder Kollege von Dawkins und Lennox seine Eindrücke so zusammen: „Dieses kurze Buch ist mehr als nur eine kritische Analyse der im Titel tiefgründig gestellten Frage. Es ist eine wissenschaftliche Detektivgeschichte, die die volle Aufmerksamkeit des Lesers fesselt, während ein Beweis nach dem anderen geführt wird. Ganz im Stile Hercule Poirots gelangt John Lennox zu seinem abschließenden Fazit, indem er eine Antwort liefert, die die aus seiner Sicht einzig mögliche Lösung aus den zusammengetragenen Beweisen ist. Wer zu Beginn des Buches denkt, die Antwort auf die Titelfrage sei ‚Nein‘, wird an der beachtlichen Beweissammlung Gefallen finden. Denkt jemand zu Beginn, die Antwort laute ‚Ja‘, dann ist er am Ende des Buches vielleicht nicht vom Gegenteil überzeugt, aber er wird sicher mit vielen Herausforderungen konfrontiert und erhält Gedankenanstöße, die die eigene Argumentation entkräften. Zu welchem Schluss man auch kommt, es ist unmöglich die Lektüre nicht anregend zu finden.“ Prof. Keith Frayn, Mediziner Es ließe sich noch viel schreiben. Aber im Kern ist dem nichts hinzuzufügen. Dr. Jürgen Spieß; Historiker und Leiter des „Instituts für Glaube und Wissenschaft“ (Marburg)

UNchristlich

320 Seiten, € 19,95 SCM Hänssler

Christen sind gegen Homosexualität, verurteilend und heuchlerisch. Altmodisch, zu politisch, realitätsfern. Unsensibel, langweilig, intolerant. Kurzum: Christen sind unchristlich. Und das nach diesem Buch, das auf der ersten großen Studie auf der Grundlage einer repräsentativen Umfrage unter jungen US-Amerikanern zwischen 16 und 29 Jahren basiert, auch noch mit wissenschaftlichem Gütesiegel. Es ist kein schönes Bild, das David Kinnaman und Gabe Lyons zeichnen.

david kinnaMan/gaBE lYons

Aber es rüttelt auf. Denn dass selbst 39 Prozent der Kirchgänger Christen als intolerant beschreiben, sollte zu denken geben. Die Autoren zeigen, welche Vorurteile existieren und wie sie entstanden sind. Oder genauer: wie sie immer noch entstehen. Aber – und das ist das Gute: Sie bleiben nicht bei den Fakten stehen. „Von unchristlich zu christlich“ ist das letzte Kapitel überschrieben. Den Aussagen und Erkenntnissen der Autoren liegen Statistiken und Umfragen unter Christen und

„Andersdenkenden“ in den USA zugrunde. Aber bevor man – vielleicht vorschnell – erklärt: „Bei uns ist das doch nicht so!“, gilt es ernsthaft zu fragen und zu bedenken: Sind die Ergebnisse nicht auch auf Europa zu übertragen? Wo, in welchen Punkten? Und auch wenn man (in Teilen) zu einer anderen Einschätzung gelangt, so schadet es nicht, die Fallen zu kennen, in die auch wir Christen in Europa tappen könnten ... Anke Fischer

SCM Journal Herbst 2008 sAchBUch | 9


Der Sender für ein ganzes Leben

Gute Nachrichten in Radio, Fernsehen, Internet do“ z. B. bei „Calan F Fernsehen R E d n u io d a R bei ERF

ERF Medien, 35573 Wetzlar

www.erf.de


„Sag mir, dass du mich liebst ...“ „Liebst du mich?“ – „Ja sicher!“ – „Warum sagst du es dann nicht?“ – „Ich habe es dir doch grade gesagt!“ – „Aber nur, weil ich gefragt habe!“ – „Was spielt das denn für eine Rolle?!“ – „Du verstehst nicht, was ich meine!“ – „Dann drück dich klarer aus!“ Kleiner Test: Welche Sätze dieses Dialogs stammen wohl von einem Mann, welche von einer Frau? Wetten, dass Sie auf Anhieb die richtige Antwort geben konnten? Die Frau beginnt, der Mann antwortet, im Wechsel geht es weiter. Nächste Frage: Was wird an diesem Beispiel deutlich? Wohl dies: Gute Gespräche sind nicht einfach.

wie heute. Durch Telefon, Handy, eMail sind wir zu fast jeder Zeit und an jedem Ort dieser Welt zu erreichen, können uns miteinander verständigen. Immer mehr Menschen sprechen mehrere Sprachen. Dennoch fällt es den Menschen heute kein bisschen leichter als früher, einander (gut) zu verstehen. Funktionierende Technik, gute Ohren, notfalls ein Wörterbuch reichen dazu nicht aus; ebenso wenig das Sprechen der gleichen Sprache. Nicht einmal jahrelange Vertrautheit ist ein Garant für gute Verständigung! Den Gefühlen Worte verleihen

Was fehlt, ist die Fähigkeit, vom anderen her zu denken, sich in Dabei wurde den Menschen noch ihn hineinzuversetzen. Das fällt nie in der Geschichte die Kom- besonders schwer, wenn Mann munikation so leicht gemacht und Frau miteinander reden. Bei

BEatE M. wEingaRdt üBER diE klEinEn untERscHiEdE zwiscHEn FRau und Mann allen Gemeinsamkeiten: Die beiden Geschlechter gehen teilweise sehr unterschiedlich mit ihren Gefühlen um – und obendrein mit einem der wichtigsten Mittel, um Gefühle auszudrücken: der Sprache. Frauen empfinden das, was in ihrem Inneren vorgeht, meist intensiver. Sie sind eher bereit oder in der Lage, darüber auch zu sprechen. Männern sind ihre seelischen Prozesse häufig weniger bewusst. Es fällt ihnen naturgemäß schwerer, darüber klar Auskunft zu geben. Das ist kein Problem – sofern Mann und Frau sich so verhalten, dass es weder zu Irritationen noch zu Missverständnissen, Verletzungen oder Konflikten kommt. Aber dieser Zustand währt in jeder Partnerschaft ungefähr so lange wie die Phase der Verliebtheit ... Wenn also Mann und Frau über diese Phase hinaus in einer intensiven Partnerschaft leben wollen, so ist es unabdingbar, dass sie eine Kultur des offenen Gesprächs

entwickeln. Worüber? Bitte nicht nur über die Notwendigkeiten und Bewältigung des Alltags, sondern auch über die beiderseitigen Gedanken, Gefühle, Bedürfnisse, über Verletzungen! Das Problem dabei ist, dass viele Männer das Gefühl haben, ihren Frauen in solchen Gesprächen nicht gewachsen zu sein. In der Folge verzweifeln viele Frauen fast daran, dass ihre Männer (lieber?) schweigen, anstatt über solche Themen zu reden. Darum müssen Frauen wie Männer Kompetenzen entwickeln – damit Gespräche überhaupt stattfinden können; und damit diese Gespräche so verlaufen, dass man darin eine Bereicherung für das gemeinsame Leben erfährt. Packen Sie‘s an! Die Mühe lohnt sich.

160 Seiten, € 10,95 SCM R. Brockhaus

Männergeheimnisse von kEvin lEMan Was er niemals sagen würde

224 Seiten, € 15,95 SCM Hänssler

Dieses Buch ist genau die richtige Ergänzung zu Beate Weingardts Beschreibungen. Der international bekannte Psychologe und Autor Kevin Leman erklärt den Mann, das unbekannte Wesen. Unterhaltsam und treffend zugleich, haben Frauen mit diesen Skizzen endlich die Chance zu entdecken, warum ihr Partner so ist wie

er ist. Leman schildert, was Männer wirklich wollen, warum ihre Worte schon donnerstags aufgebraucht sie, sie nie richtig erwachsen werden, täglich dutzendfach an Sex denken, wieso sie nicht irgendein Held sein wollen - und wie frau die Sprache ihres Mannes sprechen lernt ...

SCM Journal Herbst 2008 RAtGeBeR | 11


Wie Sahne auf dem Kuchen diE EHEBERatER utE & tHoMas HoRn üBER ERFülltE sEXualitÄt

sprechen. Und wenn, dann wird gerade in Medien meist nur der körperliche Akt berücksichtigt; die Gefühlswelt und die Unterschiedlichkeit von Mann und Frau dagegen zu wenig. So entsteht ein verzerrtes Bild, ohne Romantik, Geheimnisse und ohne den anderen als wertvollen Menschen zu achten! Gerade junge Paare sind vor dem ersten Geschlechtsverkehr durch viele Fotos und Filme einseitig unter Druck: nämlich schon früh Sex auszuprobieren.

A Der Verlag wirbt für Ihr Buch mit den Worten: „Ein guter Partner ist wie ein alter Wein – er wird mit den Jahren besser“ ... Der Satz deutet darauf hin, dass gemeinsame Sexualität ein Entwicklungsprozess ist; spannend und nie abgeschlossen. Das Zusammenwachsen in der Intimität ist dem Aufblühen einer Rose vergleichbar: Unter guten Bedingungen entfaltet sich die wahre Schönheit. Das wünschen wir allen Paaren, jungen wie älteren. Warum haben Sie dieses Buch geschrieben? Seit 30 Jahren begleiten wir Paare in ihrer Ehe und wollen zu einem realistischen Bild von Sexualität beitragen. Sexualität ist in einer Beziehung wie die Sahne auf dem Kuchen, nicht der Kuchen selbst! Sie ist nur erfüllend, wenn Freundschaft und selbstlose Liebe ein gutes Fundament bilden. Unsere Leitgedanken sind: „Entdeckt das Geheimnis der Sexualität, lasst eure Intimität wachsen, habt Geduld und seid neugierig!“ Ihr Buch ist nicht der erste Ratgeber in Sachen Sexualität – was ist neu oder anders daran? Ein nicht oft zu lesender zentraler Gedanke ist: Hingabe und Wertschätzung der Andersartigkeit der beiden Partner, das zählt! Wir entdecken als Gesellschaft gerade wieder neu, dass Männer und Frauen unterschiedlich sind und sein dürfen, auch in der Sexualität. Sie ist mehr als ein körperlicher Akt, will den anderen erkennen, wertschätzen, beschenken – und wird darin selbst beschenkt.

160 Seiten, € 12,95 SCM Hänssler

Warum gibt es gerade zu diesem Thema immer wieder neue Ratgeberliteratur? Ist das Thema so schwierig zu bewältigen? Es war – und es ist – ein Tabuthema. Immer noch fällt es den meisten schwer über das Thema Nr. 1 zu

12 | RAtGeBeR SCM Journal Herbst 2008

Sie sprechen von „falschen Vorstellungen“. Welche sind das? Sexualität ist anders als bei „James Bond“, wo tolle Frauen immer Lust, aber nie ihre Periode haben und über Verhütung scheinbar nicht nachzudenken brauchen ... Sexualität wird nicht immer gleich erlebt. Und Sexualität ist von vielen Faktoren abhängig: Müdigkeit, Stress, Enttäuschungen, Hormonen, Freude, ... Sex kann sehr schön sein – und manchmal auch nicht. Das ist normal! Nur: Wenn ich möglichst früh, möglichst mit vielen Partnern, möglichst oft, möglichst viel ausprobieren will, dann degradiere ich die Sexualität zu einem schnelllebigen Hobby ... Ist das freie „sexuelle Klima“ in der Gesellschaft eher förderlich – oder eher hinderlich – für erfüllte Sexualität? Die ständige Präsenz der Sexualität in Werbung und Filmen ist eine permanente Reizüberflutung. Dadurch wird es schwerer, erfüllte Sexualität zu erleben. Die Schwelle erregt zu werden, steigt immer weiter. Junge Menschen sind weniger bindungsfähig und frustrationsfähig; Partnerschaften werden schneller aufgegeben. Klar: In einer zunehmend sexualisierten Gesellschaft erscheint eine neue Beziehung nur wie eine willkommene Abwechslung. Was müssen Männer über Frauen wissen – und was Frauen über Männer? Nur ein paar Tipps. Für Männer: Frauen lieben Atmosphäre. Sie wollen mit Romantik, kleinen Geschenken, Worten umworben und wertgeschätzt werden; wollen geliebt sein um ihrer selbst willen, nicht nur als aufregende Wesen. Für Frauen: Männer schauen Frauen gerne an, wollen gerne verführt werden; sie sind wie Schubladenschränke und können deshalb Streit und Stress ausblenden. Interview: Jörg Podworny.


Generation Abgrund

160 Seiten

€ 9,95

Mit Schwung und einer Fülle von Fakten skizziert Peter Stützle, Hörfunkchef der Deutschen Welle in Berlin, zunächst den Abgrund, an dem Europa sich befindet; den „Horror der Bevölkerungskrise“, das staatliche „Schuldenjoch“ oder den bevorstehenden demographischen Wan-

del: Faktoren, die die gesellschaftlichen Entwicklungen der Zukunft massiv beeinflussen. Stützles Hauptinstrument zum Gegensteuern, mit ebensoviel Engagement beschrieben und mit spitzer Feder und tabellarisch durchgerechnet: ein „Basisgeld“ für alle. Und: Christen kommt in der Entwicklung Europas eine „wichtige Rolle“ zu. Ein Buch, das zur Diskussion reizt.

Ewald Hetrodt

Günther Beckstein

180 Seiten

€ 14,50

Ein aktuelles Buch am politischen Puls. Im Zentrum: der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein. Minutiös beschreibt sein Biograf Ewald Hetrodt, Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, den Weg des Franken bis in die Staatskanzlei in Mün-

chen; gespeist aus einer umfangreichen Archiv-Recherche und vielen Gesprächen mit Wegbegleitern wie politischen Gegnern. Gern hätte man noch mehr über den Protestanten Beckstein erfahren. Aber spannende politische Ereignisse der zurückliegenden Monate und Jahre (etwa Edmund Stoibers Rückzug Anfang 2007) werden auf den Buchseiten wieder wach.

Alan Jacobs

Der Mann aus Narnia

180 Seiten

€ 14,50

Im Sommer hat „Prinz Kaspian“, der zweite Teil der „Narnia“-Verfilmungen, ein Millionenpublikum in die Kinos gelockt. Allen Freunden von C.S. Lewis, dem Autor der Chroniken, und allen, die mehr wissen wollen, sei „Der Mann aus Narnia“ ans Herz gelegt. Denn dieses Buch ist

Steve Turner

Die Beatles

394 Seiten

€ 21,-

Steve Turner gehört zu den zahllosen BeatlesFans. Ihre phänomenale Laufbahn in den 60er Jahren und ihr Nachhall haben den Musikautor, der seit vier Jahrzehnten über Popmusik schreibt, seit seinen Teenagerjahren nicht mehr losgelassen. Das Besondere dieses Buches: Tur-

nicht nur voluminös - es hat‘s in sich. Auf knapp 500 Seiten taucht Alan Jacobs, als Dozent am renommierten Wheaton-College in den USA ein Kenner in Sachen Literatur und christliche Theologie, ganz tief ein in die Geschichte des ungewöhnlichen Autors und seines Werks. Profund, kenntnis- und detailreich, und nicht von ungefähr mehrfach ausgezeichnet. ner setzt sich intensiv mit den Überzeugungen und (Welt-)Anschauungen der „Fab Four“ auseinander. Sein spannendes und lehrreiches Zeitporträt mit einer umfang- und kenntnisreichen Sammlung von Originalzitaten und Liedzeilen zeigt, dass die Beatles keine christlichen Grundüberzeugungen hatten, mit ihren Botschaften von Freiheit und vor allem Liebe aber das Denken von mehr als einer Generation geprägt haben.

Bücher von johannis

Peter Stützle

Bücher der Leuchter Edition Rex Russell

Wellness nach Gottes Plan

Ganz ehrlich: Haben Sie sich auch schon vorgenommen, einen gesünderen Lebensstil zu pflegen, auf eine gesündere Ernährung zu achten? Wer hier Ja ankreuzt, sollte 300 Seiten € 16,dieses Buch des amerikanischen Mediziners „verschlingen“, den eigenen „Gesundheits-IQ“ testen und die zahlreichen Ratschläge beherzigen. Großes Plus: Die Tipps zu Getreide, Fett, Fleisch, Süßem, Obst, Gemüse, Kräuter, Gewürzen und Getränken sind nicht nur praktisch und gesund, sondern auch biblisch begründet. Wohl bekomm‘s!

Bettina Ratering

ins Leben gesetzt Am Anfang dieser Lebensgeschichte möchte man sich am liebsten abwenden. Bettina wächst im Prostituierten-Milieu ihrer Mutter auf. Trostlos, erniedrigend. Als sie in eine Pflegefamilie kommt, wird es nur äußerlich besser; die Vergangenheit steckt noch in ihr. Es geht 154 Seiten € 8,wieder abwärts ... Aber Gott sei Dank erzählt die heute 43-jährige auch die zweite Hälfte ihrer Geschichte. Und die handelt von innerer Heilung, von Vergebung, und ihrer Arbeit im „TC Projekthof Hasselbrock“ im Emsland (Missionswerk „Teen Challenge“) – für Menschen, an denen die meisten achtlos vorübergehen … SCM Journal Herbst 2008 Rezensionen | 13


Eine unglaubliche Spannung lag in der Luft dER nEuRocHiRuRg BEn caRson üBER diE dRaMatiscHE oP dER siaMEsiscHEn zwillingE taBEa und lEa

Die dramatische Geschichte erregte weltweit Aufmerksamkeit: Im September 2004 trennte der renommierte amerikanische Neurochirurg Ben Carson die siamesischen Zwillinge Tabea und Lea. Tabea überlebte die komplizierte, hochriskante Trennungsoperation an der Schädeldecke nicht und starb. Ihre Schwester Lea hat sich nach Worten ihrer Mutter Nelly Block zu einem „glücklichen und zufriedenen“ Mädchen entwickelt, das in seiner Entwicklung laufend Fortschritte macht. In seinem neuen Buch hat Ben Carson ein persönliches Kapitel extra für die deutsche Ausgabe geschrieben. Das SCM Journal druckt Auszüge:

368 Seiten, € 19,95 SCM Hänssler

A

Als ich von den Zwillingen hörte, lag der Trennungsversuch der Bijani-Zwillinge in Singapur, der mit dem Tod der beiden Frauen geendet hatte, erst drei Monate zurück (Carson war im Juli 2003 an der Trennungsoperation der 29-jährigen Schwestern aus dem Iran beteiligt – Red.). Ich wäre glücklich gewesen, den Rest meines Lebens nie wieder in die Schlagzeilen zu kommen. Allerdings stellte sich heraus, dass die Eltern von Tabea und Lea gläubige Leute waren. Sie hatten lange vor der Geburt erfahren, dass die Mutter mit siamesischen Zwillingen schwanger war. Aber die Kinder abzutreiben, das entsprach nicht ihren Werten. Daher versuchten sie alles, um die Zwillinge erfolgreich trennen zu lassen. Ich musste mich entscheiden, nicht auf meine eigenen Gefühle Rücksicht zu nehmen. Stattdessen musste

Die Eltern Block mit beiden Mädchen, vor der Operation.

14 | BioGRAFien SCM Journal Herbst 2008

ich als medizinischer Profi handeln. Als die Entscheidung getroffen war, mussten wir ein erstklassiges Team zusammenstellen. Mein Plan war, eine Art „Staffellauf “ der verschiedenen OperationsTeams zu organisieren. Jeder sollte sich zu einer festgelegten Zeit an der Operation beteiligen, jeweils in dem Abschnitt, mit dem er oder sie am besten vertraut war. So konnten wir die Operation beschleunigen und auch unsere Chancen auf Erfolg erhöhen. Herzstillstand mitten in der OP Als die Operation tatsächlich begann, lag eine unglaubliche Spannung in der Luft. [...] Alles lief nach Plan. Es sah so aus, als könnten wir den Eingriff in Rekordzeit beenden. Doch Tabea erlitt einen Herzstillstand. [...] Glücklicherweise konnten wir beide Zwillinge stabilisieren und Tabeas Herzschlag normalisieren. Die ganze Zeit über waren die Eltern von Tabea und Lea emotional sehr stabil. Für das gesamte Team waren sie eine Ermutigung und Inspiration. Sie waren fest in ihrem Glauben an Gott und im Vertrauen auf unser Team. Als wir vier Tage nach dem ersten Versuch in den OP zurückkehrten, ging alles recht gut voran. Wir waren beinahe fertig mit der Operation, [...] als Tabea erneut einen Herzstillstand erlitt. Wieder leiteten wir Notfallmaßnahmen ein. Doch dieses Mal waren die Wiederbelebungsversuche erfolglos. Tabeas Herz sprach nicht auf die Behandlung an. Diese Schlacht hatten wir verloren. Positiver war, dass bei Lea alles gut verlief. [...] Einerseits war es eine Zeit großer Trauer, andererseits aber auch eine Zeit großer Freude, weil Lea Fortschritte machte und nicht in Lebensgefahr zu schweben schien. Auch wenn die nächsten Wochen schwierig waren, begann Lea sich recht gut zu erholen. Ihre Eltern waren nach wie vor echte Kämpfer und eine Ermutigung für das Team. Sie waren sehr dankbar, dass eine Tochter die Operation überstanden hatte. (Lesen Sie weiter in Ben Carsons Buch.)


Über mich selbst hinaus BEwEgEndE FRauEnlEBEn. Ein BEisPiEl Meine Geschichte mit den Geschichten Ich habe Biografien immer verschlungen, und dann habe ich mir angewöhnt, mein Herz damit zu füttern.

Weitere einundfünfzig, längere, Geschichten finden sich in Christina Bruderecks neuem Buch.

120 Seiten, 9,95 €, SCM R.Brockhaus

Als Kind gab es sonntags bei uns zu Hause „Bücherstunde“. Nach dem Mittagessen durften wir drei Schwestern mit unserem Vater in das Bücherzimmer gehen. Es war voll gestopft mit dicken Wälzern, Bildbänden, Romanen, Märchen, Gedichten, Antiquariat und Bestsellern: Hemingway und Hotzenplotz, Winnetou und Wintermärchen, Grimm und Goethe, Shakespeare und Schneewittchen, Nathan der Weise, Vom Winde verweht, Emil und die Detektive, Vogelbestimmungsbücher, Reiseberichte, Theaterstücke, Lebensbilder, Ausstellungskataloge, Kochbücher ... Sonntags durften wir alle je ein Buch irgendwo aus dem Regal ziehen. Und dann erzählte mein Vater die Geschichte des Buches, das man gewählt hatte. Nur ein paar Minuten lang ... Als ich älter wurde und auch in anderen Bibliotheken stöberte, war ich irgendwann vor allem in der Ecke mit den Biografien zu finden – die ich bis heute verschlinge. Die wahren Lebensgeschichten von großen Seelen oder kleinen Leuten. Von Heiligen und Friedensnobelpreisträgerinnen. Von Künstlern,

Politikerinnen, Sozialarbeitern, Prophetinnen, Businessleuten, Weisen. Menschen, die einen Unterschied gemacht haben mit ihrem Leben. Ich mag das Besondere an ihnen, aber noch mehr mag ich das Normale, das Menschliche. Weil wir mit jeder Biografie daran erinnert werden: „Das kannst du auch!“ Diese Geschichten haben mich herausgefordert und getröstet, mir keine Ruhe gelassen und mir Ruhe geschenkt, beides gleichzeitig. Eine dieser vielen Geschichten soll hier erzählt werden: Eine Inderin und die Wiedersehensfreude Südindien, Vellore. Ich sitze auf einer Bank in der Kapelle des Krankenhauses. Eine junge Inderin setzt sich neben mich, spricht mich an. Als ich ihr erzähle, dass ich aus Deutschland bin, kommen ihr die Tränen: „Ich bin in einem Heim der Kindernothilfe aufgewachsen. Meine Pateneltern waren Deutsche. Ich verdanke ihnen so viel. Meine Schulausbildung, mein Studium und dass ich jetzt meine Familie unterstützen kann. Ohne sie wäre ich nicht die, die ich heute bin. Ich bete ihretwegen für Deutschland.“ Wir unterhalten uns. Die junge Frau ist Krankenschwester, „und“ fügt sie leiser hinzu „Evangelistin!“ Wir lachen uns an, erzählen von unserem Glauben, unserer Arbeit. Sie ist nur kurz zu Besuch hier, um Medikamente zu besorgen, übermorgen wird sie wieder zurück in die Bergregion gehen, wo sie in „Medical Camps“ die Kranken in den Dörfern behandelt. Beim Abschied strahlt sie mich an und sagt: „Und im Himmel sehen wir uns wieder, werden uns ansehen und erinnern ...“

Hudson Taylor. Eine Romanbiografie Gott hat mich berufen als Missionar in China. und Krankheitszeiten Gott und seinem Wort grenDas war die Überzeugung Hudson Taylors! zenlos zu vertrauen. Alles was er später nach der In vielen Details erzählt der Romanbiograf Lothar Gründung der China-Inland-Mission von seinen von Seltmann von Kindheitserfahrungen, Jugend Missionaren erwartet, hat er selbst durchlebt.

260 Seiten, 14,95 €, SCM Hänssler

und Bekehrung, von Segnungen, Enttäuschungen und Rückschlägen im Leben des Hudson Taylor. Den beschäftigt schon als Jungen der Gedanke, dass in China täglich zigtausende Menschen ohne Hoffnung sterben. Als 22jähriger ist er 1854 endlich am Ziel seiner Berufung und betritt nach einer dramatischen Seefahrt chinesischen Boden. In der Vorbereitung auf seinen Dienst und in den ersten Jahren lernt er in Anfechtungen, Verleumdungen

Wer sollte dieses Buch lesen? Wer staunen will, dass die Apostelgeschichte nicht mit dem 28. Kapitel endet. Wer Anschauungsunterricht in Missionstheologie braucht, wie man z.B. „den Chinesen ein Chinese“ wird. Wer erfahren will, dass Gott keine Helden braucht, sondern durch Menschen wirkt, bei denen Bekennermut und Angst häufig eng beieinander liegen. Eckhard Schaefer

SCM Journal Herbst 2008 BioGRAFien | 15


Ohne Jonas wäre das Leben ärmer Ein lEBEnsBERicHt dER FaMiliE zacHMann

Familie Zachmann mit Hund Gina

„Pass päfäk!“: Mutter und Sohn

Fangen wir an mit dieser kleinen Geschichte. Eine Mutter erzählt: Jonas (13) findet nach dem Duschen keinen frischen Schlafanzug im Schrank. „Kei Pobläm, Mama! Zieh alte an!“ „Nein, Jonas! Du ziehst jetzt keinen stinkigen Schlafanzug mehr an.“ Dann die zündende Idee: „Wir klauen einen von Papa!“ Aber schon beim Reinschlüpfen schlottert und hängt das gute Teil an Ärmel und Beinen. Jonas ist anderer Meinung: „Pass päfäk!“ Szenen wie diese sind typisch. Sie durchziehen das Leben der Familie Zachmann aus Pfinztal, einem Dorf im Badischen. Unbestrittener „Held“ der sechsköpfigen Familie ist Jonas, 15 Jahre alt, mit Down-Syndrom und einem schweren Herzfehler geboren. Um ihn dreht sich das Buch, das seine Mutter, Doro Zachmann, geschrieben hat. Das Jahr 2007 (mit einer schweren HerzklappenOperation) wird ausführlich beschrieben; das Buch endet mit Jonas`15. Geburtstag. Der Titel ist Jonas-Originalton: „Bin Knüller!“

250 Seiten, 12,95 €, SCM R. Brockhaus

Zuerst überrascht diese fröhlich-selbstbewusst hinausposaunte Charakterisierung. Kann ein pubertierender „mongoloider“ Teenager ernsthaft von sich behaupten, er wäre ein „Knüller“!? Einer, der im Restaurant, im Bus oder beim Einkauf schon mal laut krakeelt, sich bockig in die Fußgängerzone setzt, oder in der Fußballmannschaft unter Gleichaltrigen hoffnungslos überfordert ist. Doro Zachmann verschweigt die Schwächen auch nicht, spricht im Buch, das mit zahlreichen Fotos, Notizen, Zeichnungen, Gedichten und Tagebucheintragungen

das Puzzle einer Familie ergibt, der man beim Leben zusieht, auch von Einschränkungen, Zweifeln, Fragen, wie Jonas sich einmal entwickeln wird, von der Achterbahnfahrt, die ein Leben mit einem behinderten Kind mit sich bringt. 80 Prozent Lebens-Glück „Aber wenn ich es in Zahlen ausdrücken sollte, fallen 80 Prozent unter ‚Lebens-Glück‘!“, sagt Doro Zachmann. „Bin Knüller!“ ist die Fortschreibung ihres Buches „... mit der Stimme des Herzens“ (1999), das durchweg Kurztexte enthält. Etwa 800 Leserbriefe hat Doro Zachmann darauf bekommen; zu 90 Prozent von Müttern von ebenfalls behinderten Kindern („Sie haben mir aus der Seele gesprochen!“). So ist über die Jahre das neue Buch gereift, in dem die „Vielschreiberin“ Jonas „möglichst viel original zu Wort kommen lassen“ wollte. Seine fröhliche Art bereichert das Familienleben: „Er ist ein Riesen-Geschenk. Ohne ihn wäre unser Leben ärmer!“ Jonas ist direkter, „unverstellter“ als „gesunde“ Menschen, findet Doro Zachmann: „Ich lerne jedenfalls an meinem Sohn seit 15 Jahren, dass jemand vermeintlich Schwächeres oft tatsächlich stärker ist.“ Behinderte Menschen, sagt sie, „gehören absolut dazu!“ Gleichwohl weiß sie um den hohen Druck, unter dem Frauen stehen, die ein behindertes Kind austragen. Hatte sie doch selber unmittelbar nach der Entbindung „die Vorstellung: Jetzt ist Feierabend! Mein Alltag wird nur noch grau in grau. Das Leben bleibt an diesem Punkt stehen ...“ Es hat sich ganz anders entwickelt. Das Thema Zukunft ist bei Zachmanns aktuell. Bis 18 Jahre ist Jonas schulpflichtig. Danach, wahrscheinlich in Verbindung mit einer Arbeit in einer Werkstatt für Behinderte, wollen seine Eltern ihn möglichst bald ziehen lassen. Ihr Traum ist eine eigene Wohngruppe mit Gleichaltrigen in der Stadt ... In jedem Fall wird es spannend bleiben. Und wird es in ein paar Jahren noch ein „Jonas-Buch“ geben? Doro Zachmann lacht. „Mal sehen.“ Jörg Podworny

16 | BioGRAFien SCM Journal Herbst 2008


„Die Bibel ausreden lassen ...“ iRMgaRd wEtH zuM JuBilÄuM: 20 JaHRE nEukiRcHEnER kindER-BiBEl Generationenübergreifende Bibel Diesen Weg hat Irmgard Weth offenbar erfolgreich beschritten. Die Neukirchener Kinder-Bibel ist entstanden an der Schnittstelle zwischen biblisch-theologischem Unterricht, der Ausbildung für DiakonInnen und ErzieherInnen sowie der religionspädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Neukirchener Erziehungsverein (Neukirchen-Vluyn), dem auch der Kalenderverlag angegliedert ist. So versteht sich diese Bibel nicht nur als Bibel für Kinder, sondern als „generationenübergreifende“ Bibel, die in Schulen und Gemeinden weite Verbreitung gefunden hat, auch in den katholischen Raum hinein.

B

Beeindruckt erzählt Irmgard Weth von dem Jungen im Konfirmandenunterricht, der zum ersten Mal die Bibel aufschlägt. „Ich kann Gott nicht verstehen, warum er die Menschen geschaffen hat und nicht aufgegeben hat, obwohl sie so viel Mist bauen“, meint er erschrocken als er im Alten Testament zu lesen beginnt. Aber dann gibt er sich selbst die Antwort: „Ich glaub, das kann nur Liebe sein!“

Einmalig für Kinderbibeln sei der ausführliche Anhang, der als „Einführung in die Bibel und ihre Geschichten“ dient. Als weiteres wichtiges Charakteristikum der Neukirchener KinderBibel erwähnt Irmgard Weth die Illustrationen des niederländischen Künstlers Kees de Kort. Sie bestechen „durch Sparsamkeit der Mittel und intensiven Ausdruck“.

„Die Bibel spricht zu mehr Menschen und in viele verschiedene Lebenssituationen hinein, wenn man sie nicht durch eigene Interpretationen von vorneherein zu sehr festlegt.“

Auch für Irmgard Weth ist das ein Schlüssel: Dass man über dem Lesen der Bibel „das Staunen lernt über Gott und seinen langen Atem der Liebe, in seiner langen Geschichte mit den Menschen“. Weth muss es wissen: Die Theologin und Pädagogin hat die erfolgreiche „Neukirchener Kinder-Bibel“ geschrieben, die in diesem Herbst 20-jähriges Jubiläum feiert, in 16. Auflage erschienen und bis heute mehr als 600.000 Mal verkauft worden ist. In 154 Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament entfaltet sie den Weg Gottes mit seinen Menschen, wobei sie besonderen Wert auf die sprachliche Gestaltung jeder einzelnen Erzählung legt. Sie erzählt in klaren und betont einfachen, rhythmischen Sätzen, in Anlehnung an die elementare Sprache der Luther-Bibel. In epischen Texten und dramatischen Dialogen verfolgt sie ihr Anliegen, „die Bibel ausreden zu lassen, ohne ihr gleich belehrend oder erklärend ins Wort zu fallen“.

Begeistert beschreibt Irmgard Weth die Einzigartigkeit biblischer Erzählungen, die „vergangen und gegenwärtig, einmalig und vielmalig zugleich“ sind. Im Nacherzählen würden sie lebendig, ohne dass man sie durch erklärende Zusätze anreichern und aktualisieren müsse. Die in der Neukirchener Kinder-Bibel enthaltenen Erzählungen berichten von realen Erfahrungen, die Menschen mit Gott gemacht haben. Sie erzählen von Freude und Trauer, von Verzweiflung und Hoffnung. Die Autorin hat festgestellt: „Die Bibel spricht zu mehr Menschen und in viele verschiedene Lebenssituationen hinein, wenn man sie nicht durch eigene Interpretationen von vorneherein zu sehr festlegt“.

Beachtlich findet Irmgard Weth eine gegenläufige Bewegung: Aller Säkularisierung zum Trotz, ist die Nachfrage nach (Kinder-)Bibeln über die Jahrzehnte stark gewachsen; offenbar ein Ausdruck dessen, was der amerikanische Medienkritiker Neil Postman so formuliert hat: Was wir brauchen, ist „die glaubwürdige Erzählung, die der Vergangenheit Bedeutung zuschreibt, die Gegenwart erklärt und für die Zukunft Orientierung liefert.“ Die Neukirchener Kinder-Bibel erzählt diese Geschichten. Jörg Podworny

SCM Journal Herbst 2008 BioGRAFien | 17


EDITION C BIBELKOMMENTAR NT 8.944 Seiten geballtes Bibelwissen! Gerhard Maier (Hrsg.) Edition C Bibelkommentar Die komplette Edition C in 11 kompakten Bänden: s"IBELTEXTGRàNDLICHUNDVERSWEISE  AUSGELEGT s-ITVIELEN0ARALLELSTELLENUND  1UERVERWEISENAUSGELEGTnAUCH  ZUM!LTEN4ESTAMENT s!LLGEMEINVERSTËNDLICHE3PRACHE s0RAKTISCHFàRDENHEUTIGEN!LLTAG s.àTZLICHE!NLEITUNGENUND(ILFEN  FàR0FARRER ,EKTOREN 'EMEINDE  MITARBEITERUND(AUSKREISE 'EBUNDEN X CM 3  IM3CHUBER

Nr. 394.640, â‚ŹD 99,95

Empfehlung! PREIS-LEISTUNG

ĂŚ!ÂŹ S&RÂŹ n

99,95

Alle Produkte von SCM Hänssler erhalten Sie in jeder gut sortierten Buchhandlung. * unverbindl. Preisempfehlung

Die Wuppertaler Studienbibel Frßherer Gesamtpreis der gebundenen Einzelbände: ₏D 1.255,-

Jetzt als gebundene Gesamtausgabe nur ₏D169,Wuppertaler Studienbibel AT + NT (14 Bände in zwei Schubern) Mehr als 1.000.000 verkaufte Einzelkommentare sprechen eine deutliche Sprache. Die Wuppertaler Studienbibel ist fßr die Bibelauslegung das, was der Duden fßr die Rechtschreibung ist: Man muss sie einfach im Bßcherregal haben. Erstmals gibt es nun die Komplettausgabe in attraktivem Hardcover zu einem konkurrenzlos gßnstigen Preis. Das ideale Geschenk fßr alle Bibelleser, die mehr wissen wollen! 18.352 Seiten, gebunden, 12,5 x 18,6 cm, Nr. 225.999 ₏D 169,- Einfßhrungspreis (bis zum 31.12.2008) ₏A 173,80/sFr 285,-*


Nachrichten SCM Hänssler

SCM: gemeinsam und mit neuen Logos „Einigkeit macht stark“, sagt der Volksmund, und „eine dreifache Schnur reißt nicht so leicht entzwei“, wusste schon der Prediger im Alten Testament. Die Stiftung Christliche Medien (SCM) ist mehr als eine solche dreifache Schnur. Vier christliche Verlage mit insgesamt 230 Mitarbeitern haben sich unter ihrem Dach als SCM Verlag zusammengetan: Scm R.Brockhaus (Witten), SCM ERFVerlag (Witten), SCM Hänssler (Holzgerlingen) und SCM Collection (Witten). Jeder der Verlage ist als eigenständige Marke weiterhin aktiv, um sein jeweiliges Programm zu präsentieren. Hinzu kom-

men der Zeitschriftenverlag SCM Bundes-Verlag (Witten), mehrere Buchhandlungen und das ICMedienhaus (Holzgerlingen), das als gemeinsame Servicegesellschaft Auslieferung und Zahlungsverkehr der Verlage abwickelt. Seit 1. Juli firmieren schon die Versandbuchhandlungen „hänssler Versand“ und die „Bundes-Verlag Buchhandlung bvbuch“ gemeinsam als „SCM Shop“. Seit dem 15. September 2008 präsentieren sich die Verlage der Stiftung nun auch mit neuen Logos, die die Einigkeit auch optisch widerspiegeln.

ALPHA feiert 100. Geburtstag Die ALPHA Buchhandlung GmbH, Deutschlands größte christliche Buchhandelskette, feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Heute sind Alpha Buchhandlungen mit 85 Mitarbeitern in beinahe allen Bundesländern vertreten. Zu ALPHA zählen 16 eigene Filialen, 17 Franchise-Buchhandlungen und zwei weitere Buchhandlungen mit mehrheitlicher Beteiligung. „Bis zum Jahr 2012 könnte der Verbund auf etwa 50 Buchhandlungen angewachsen sein“, prognostiziert Geschäftsführer Frank Spatz.

Weingardt, Rilling und Freys bei Café Aperto „Café Aperto“, das kulturelle Talkmagazin der Stiftung Christliche Medien bei BibelTV und BW family, zeigt Autoren und Musiker -RJSVQEXMSRIR Informationen ^YV7IRHYRK zur SendungRunde von ihrer persönlichen Seite. In offener und entspannter sprechen die Künstler über Ziele, Motivation und ihre ganz persönliche Erfahrungen. In den nächsten Wochen sind u.a. das Musiker-Ehepaar Andrea Adams-Frey & Albert Frey, die SachbuchAutorin Beate Weingardt, der Liedermacher Manfred Siebald oder der Dirigent Helmuth Rilling zu Gast. E

BibelTV mit neuem Verkaufs-Shop Neuerliche Fernsehpremiere bei BibelTV. Der Sender strahlt seit 6. Oktober den ersten christlichen TV-Shop in Deutschland aus. Vorgestellt werden jeweils die Produkte verschiedener Verlage. Auch die Stiftung Christliche Medien ist an den Sendungen beteiligt. Nach dem Start wird der „SCM-BibelTV-Shop“ an fünf Tagen pro Woche geöffnet sein; in der Startphase montags bis freitags, später auch am Wochenende. Die Sendungen sind jeweils fünf oder 15 Minuten lang und werden teilweise mehrmals täglich in das Programm von BibelTV integriert; eine feste Sendezeit gibt es nicht.

SCM R.Brockhaus SCM Collection SCM Bundes-Verlag SCM

-Verlag

Stiftung Christliche Medien (SCM) vergibt Preise für Nachwuchsautoren Die Gewinner des NachwuchsAutorenwettbewerbs der Stiftung Christliche Medien stehen fest. Eine sechsköpfige Jury aus Verlagsleitern und Lektoren hat die Gewinner ermittelt, die nun an einem Autorenförderprogramm teilnehmen werden. Am 16. und 17. September fanden die Preisübergabe und ein erstes Schreibseminar in Witten statt. Insgesamt erhalten fünfzehn Nachwuchsautoren (Foto unten) eine Förderung, für die zusammen 30.000 Euro von der SCM zur Verfügung gestellt werden. Es wurden zwei erste Plätze und ein Sonderpreis vergeben. Die beiden ersten Plätze gingen an Timo Braun (Mühlacker) und Lydia Schubert (Witten). Sie erhalten ein Preisgeld von jeweils 1000 Euro, haben die

Möglichkeit einen Auslandsaufenthalt wahrzunehmen und Schreibseminare zu besuchen. Der Sonderpreis, mit dem die Verwirklichung eines besonderen Buchprojekts verbunden ist, geht an Karsten Huhn (Berlin). Weitere zwölf Nachwuchsautoren werden mit einem Preisgeld von 300 Euro gefördert und können in Seminaren ihr Schreibtalent weiter ausbauen. Mit dem Autorenwettbewerb hat die Stiftung Christliche Medien ihr Förderprogramm für talentierte junge Autoren gestartet. „Das Ziel ist, deutschsprachige, christliche Literatur zu fördern und begabte junge Autoren in ihrer Arbeit zu unterstützen“, so Frieder Trommer, Geschäftsführer der SCM.

SCM Journal Herbst 2008 nAchRichten | 19


Tipps Produkt-Tipp: Der Bach für iPod Die „Brandenburgischen Konzerte“ im heimischen Stadtpark? Oder das „Weihnachtsoratorium“ auf einer langen Zugfahrt genießen? Das - und vieles mehr - ist jetzt problemlos und nahezu überall möglich: mit dem neuen „Bach für iPod“. Damit hat „hänssler CLASSIC“ das gesamte Werk von Johann Sebastian Bach, insgesamt 175 Stunden klassische Musik, eingespielt von der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter der Leitung von Helmuth Rilling, gebündelt auf einem modernen und ed-

len Medium: einem Original iPod classic. Aufgrund seiner enormen Speicherkapazität von 80 GB bietet der BachPod Platz für viele weitere Musiksammlungen – und das auf kleinstem Raum. Fazit: Ein Musikgenuss (fast) ohne Grenzen.

Ausgezeichnet: Schalke-Buch und Sembdner-CD Erstmals hat mit Schalke 04 ein deutscher Fußball-Verein eine eigene Bibel präsentiert: Die besondere Bibelausgabe mit einem Vereins-Emblem enthält das komplette Alte und Neue Testament sowie persönliche Berichte einiger Fußballprofis. Neben den Bibeltexten erzählen Schalke-Präsident Josef Schnusenberg, Manager Andreas Müller, Kapitän Marcelo Bordon und andere Spieler von ihrem Glauben. Die „Schalke-Bibel“ ist keine Rarität im Verein: 2007 erschien das Buch „Mit Gott auf Schalke“ ebenfalls mit persönlichen Geschichten. Dafür erhalten die Spieler Marcelo Bordon, Kevin Kuranyi und Rafinha sowie Präsident Schnusenberg

Produkt-Tipp: Heiligs Blechle

„Es kommt ein Auto gerollt, trägt eine teure Last ...“ Mit dieser umgetexteten Zeile aus dem alten Kirchenlied lässt sich das originelle neue Produkt aus der SCM Collection gut charakterisieren. Das dekorative Schmuckkästchen mit dem pfiffigen doppeldeutigen Namen im schwäbischen Idiom kann richtig rollen – und hat,s in sich: 365 Bibelverse zum Durchstarten. Öffnet man das Verdeck, kann man täglich einen Mutmacher- oder Verheißungsvers herausfischen, der auf kleine Lkws gedruckt ist und die Leser durch den Tag begleitet. Neueinsteiger in dieses innovative Modell mit liebevoll altmodischem Karosseriedesign sind jederzeit willkommen. Gute Fahrt!

family: stark für Partnerschaften Neue Entwicklung bei family, dem Magazin für Partnerschaft und Familie: Das neu komponierte Konzept setzt ab Oktober seinen Schwerpunkt auf einen deutlich erweiterten Partnerschaftsteil. family reagiert damit auf die Verunsicherung vieler jüngerer Paare und auf wachsende Scheidungsraten – auch in langjährigen Ehen. Als Organ der Initiative „treue.liebe.“ gibt family Impulse zur Stärkung von Ehen und zur Gestaltung von Partnerschaft. Die neue family erscheint erstmals am 21.10.2008. Gleichzeitig wird der Internetauftritt komplett überarbeitet: www.family.de

20 | tiPPs SCM Journal Herbst 2008

und Manager Müller im November den „Goldenen Kompass“, den Medienpreis des Christlichen Medienverbundes KEP. Die neue „Schalke-Bibel“ ist erschienen bei SCM R.Brockhaus und im Buchhandel erhältlich. Den „Goldenen Kompass 2008“ erhält auch der Musiker Jens Sembdner, Mitglied der Popgruppe „Die Prinzen“. Sembdner wird für sein Soloprojekt „Jes. 41“ ausgezeichnet. Der Titel bezieht sich auf den biblischen Propheten Jesaja („Fürchte dich nicht, ich bin mit dir“). Das Album enthält alte Lieder wie „Lobe den Herrn“ oder „O Haupt voll Blut und Wunden“ in neuem Gewand, sowie neue Lieder, in denen Sembdner von seinem Glauben singt.


Projekt: Immer wieder wird deutlich, dass es in der Gesellschaft eine Sehnsucht nach Gott gibt. Auch in Briefen, die den Bundes-Verlag erreichen, kommt das zum Ausdruck. Nur ein Beispiel:

Glaubenshilfe schenken Zeitschriften-Abos für Kinder- und Jugendheime - wer macht mit? Denn „Glauben leben helfen“ ist Ziel des Bundes-Verlags. Die Magazine sind fest in der Bibel verwurzelt und bieten eine große Alltagsnähe. Sie verfügen über einen hohen Nutzwert für das persönliche Leben.

„icH aRBEitE in EinEM cHRistlicHEn kindER- und JugEndHEiM. dEn kindERn und JugEndlicHEn HaBE icH PRoBEHEFtE MitgEBRacHt. siE wERdEn Mit BEgEistERung gElEsEn. gERnE wüRdE icH siE wEitER dazu MotiviEREn sicH Mit dEM cHRistlicHEn glauBEn ausEinandER zu sEtzEn ... Es wÄRE toll, wEnn wiR daFüR REgElMÄssig kostEnlosE HEFtE zuR vERFügung HÄttEn.“ Oft schon war in solchen Fällen eine schnelle und unbürokratische Hilfe möglich. Insgesamt aber übersteigt die Menge der Anfragen die Möglichkeiten an Frei-Exemplaren. Darum hat der Bundes-Verlag eine Initiative gestartet, um Glaubenshilfe zu verschenken und Kindern und Jugendlichen wichtige GlaubensImpulse zu vermitteln.

Auf diesem Hintergrund funktioniert auch die Initiative: Andere Christen übernehmen die Kosten von ein oder mehreren Zeitschriften-Abos. So gelangt die Gute Nachricht von Jesus Christus an Orte, wo sie dringend gebraucht wird. Das gilt übrigens auch für Arztpraxen, Krankenhäuser, Gefängnisse, Seniorenzentren oder Hospize. Die Hilfe der Leser ist dem Verlag Verpflichtung: Für jedes gesponserte Zeitschriften-Abo beteiligt sich der Bundes-Verlag

mit 5 € Preisnachlass auf den Jahresabopreis. Die Verwendung stimmt der Verlag individuell mit den Spendern ab. Ansprechpartner ist Herr Klaus Rossmann. Er ist unter der Rufnummer 02302/93093-687 zu erreichen. Eine andere Möglichkeit: Spender beteiligen sich (einmalig oder regelmäßig) an dem Fond „Glaubenshilfe schenken“. Mit diesem Fond unterstützt der Bundes-Verlag Maßnahmen, um christliche Zeitschriften in sozialen Einrichtungen anzubieten. Die Bankverbindung: Spar- und Kreditbank Witten, BLZ 45260475, Kto. 1467201. (Diese Spenden sind steuerlich absetzbar.)

Lichtkreise

EckEHaRd BaMBERgER

Provokationen christlichen Denkens

ISBN 978-3-200-01091-8 www.olona-edition.at

Irgendetwas muss in der Seelsorge schief laufen, wenn laut Umfragen ein Drittel der Katholiken in Deutschland, die regelmäßig am Sonntagsgottesdienst teilnehmen und den „Leib des Herrn“ empfangen, an eine Reinkarnation im Sinne der buddhistischen Lehre glauben. Irgendetwas muss schief laufen, meint deshalb der Autor, wenn beinahe die Hälfte der Christen in Europa weder an die Auferstehung

von Jesus noch an ihre eigene glauben. Dieser Notstand, in dem sich christliche Spiritualität befindet, treibt ihn an, nach Ursachen und Erklärungen zu suchen. Die aktuelle Situation des Glaubens sowie persönliche Erfahrungen und Erlebnisse des Autors bilden dabei den Ausgangspunkt für kritische Überlegungen. Eine ausgezeichnete Diskussionsgrundlage zentraler christlicher Themen.

DIE LOSUNGEN 2009 Der Jahrgang 2009 mit einer neuen Ausgabe Jetzt im Buchhandel oder unter www.losungen.de

SCM Journal Herbst 2008 tiPPs | 21


BFP (Hrsg.) Wort&Geist-Kalender 2009

Starke Andachten für jeden Tag des Jahres - Gottes Wort für Jung und Alt. Best.-Nr. 547.938 Paperback (21x12,5) € 8,95 (€ 9,20 [A], sFr 18,80)

Wilkerson, David Das Kreuz und die Messerhelden BESTSELLER

Neue Ausgabe mit leichter Überarbeitung und einem neuen, ansprechendem Cover. Best.-Nr. 547.500 Taschenbuch, 168 Seiten € 4,90 (€ 5,10 [A], sFr 9,20)

Fragen Sie in Ihrer Buchhandlung nach diesen Titeln. Leuchter Edition 64390 Erzhausen

22 | AnzeiGen SCM Journal Herbst 2008

KidsGO!

Je zehn fertig ausgearbeitete Kindergottesdienstentwürfe zu einem durchgängigen Leitthema und eine inhaltliche Gestaltung, die so angelegt ist, dass sich mit flexibel einsetzbaren Bausteinen der Kindergottesdienst kindgerecht und kreativ umsetzen lässt. Das Material bietet viele kreative Umsetzungsmöglichkeiten. Dem Heft liegt eine CD-ROM bei, von der das Material inkl. der Arbeitsblätter ausgedruckt werden kann. • „Versprochen – und nicht gebrochen“ Best.-Nr. 547.410 • „Gemeinsam, begeistert, glauben = Gemeinde“ Best.-Nr. 547.411 • „Mission – im Auftrag Gottes unterwegs“ Best.-Nr. 547.412 • „Echt gut drauf – Tun, was Gott gefällt“ Best.-Nr. 547.413 • „Mit neuem Kurs zum Ziel – die Offenbarung“ Best.-Nr. 547.414 • „Mehr als ein cooler Spruch − Das Buch der Sprüche“ Best.-Nr. 547.515 Geheftet (21 x 29,7cm) ca. 90 Seiten € 27,90 (€ 28,60 [A], sFr 58,60)

Fragen Sie in Ihrer Buchhandlung nach diesen Titeln Leuchter Edition, 64390 Erzhausen


„... damit gute Lieder ihren Platz finden“ alEXandER lucas, cHoRlEitER und co-PRoduzEnt üBER „FEiERt JEsus! 14“ Das „Feiert-Jesus“-Projekt (FJ) gibt es seit vielen Jahren. Wie funktioniert es? Grundlage sind die drei Liederbücher „Feiert Jesus!“. Die Idee hinter den CDs ist es, die Lieder aus den Büchern hörbar zu machen. Viele können mit Noten allein nichts anfangen; sie müssen die Lieder hören. Daraus ist eine eigene Produktionsreihe geworden, geeignet zum LiederLernen, aber auch zum normalen Hören. Wie viele Lieder finden sich auf der CD, und wie viele Albert Frey, Musiker

Titel aus den Büchern sind inzwischen verfügbar? Wir lösen uns jedes Mal etwas von den Büchern, denn viele gute Lieder sind schon eingespielt auf anderen Produktionen. Und es sollen auch neue Lieder dazukommen. So stammen etwa die Hälfte, sechs der 13 Titel auf der neuen CD, direkt aus dem Liederbuch; alle anderen sind entweder deutsche Erstübersetzungen oder ganz neu. Das gilt ähnlich für die 13 Produktionen vorher, so dass jetzt knapp 100 „Feiert Jesus!“-Lieder auf den CDs zu hören sind. Was fällt auf bei FJ 14? Wir sind wieder „zurück zu den Wurzeln“ gegangen: wie früher, mit einem knapp 40köpfigen Chor, der aus Sängern verschiedenster Gemeinden in ganz Deutschland und der Schweiz zusammengesetzt ist. Und wir haben alles mit den Solisten und

Musikern zusammen live aufgenommen, nicht wie sonst üblich nach und nach im Studio. So lebt das Ganze.

Welches sind die „Perlen“, die man nicht überhören sollte? Ein Hit ist sicher „So groß ist der Herr“ (Nr. 6), original von Chris Tomlin; ein Lied, das weltweit gesungen wird, in einer tollen deutschen Aufnahme. Eine persönliche Neuentdeckung war „Mit aller Kraft“ (Nr. 10), eine Hillsong-Ballade, die mir im Liederbuch gar nicht so aufgefallen war. Aber jetzt beim Einspielen war es ein „Gänsehaut“-Song, der mir bei den Aufnahmen und in der Zeit danach sehr wertvoll geworden ist. Das ist das Schöne: Wir haben die Lieder während der intensiven Aufnahme-Tage als Team durchlebt – und für jeden war etwas dabei ... Und teilweise werden die Lieder jetzt schon über die Leute vom Chor, die häufig in ihren Gemeinden

Lobpreisleiter sind, nachgefragt und gesungen.

Sie haben jetzt CD Nr. 14 eingespielt ... wie viele gibt‘s noch? Bis wir die „Kuschelrock“-Reihe eingeholt haben (lacht). Im Ernst: Solange das Konzept trägt – und es wird von vielen gehört und geliebt – wird es diese Serie geben. Und es ist ja keine säkulare Produktion, die nur von Verkaufszahlen abhängt, sondern ein geistlicher Prozess: Wir beten jedes Mal intensiv darum, welche Lieder aufgenommen werden, und auf welche Weise wir die Serie fortführen. Was ist Ihnen als Produzenten wichtig bei dieser CD? Dass gute deutsche Lieder in Deutschland ihren Platz finden, dass sie gehört und gesungen werden. Und wir wollen Mut machen gute deutsche Lobpreislieder zu schreiben. Jedem einzelnen Hörer und auch den Gemeinden wünsche ich, dass sie ihre persönliche „Perle“ entdecken ... Interview: Jörg Podworny

BEAUTIFUL CHRISTMAS

€ 12,95, SCM Hänssler

Ein voller Sack mit guten musikalischen Gaben. Nicht nur die schönsten Lieder, auch die schönsten Stimmen der christlichen Musik verbergen sich hinter dieser Weihnachtsüberraschung: Amy Grant, Nicole C. Mullen, Michael W. Smith und viele andere singen bekannte Weihnachtslie-

der, unter denen kein Klassiker fehlt. Die sanften Stimmen der Interpreten entführen in besinnliche Zeiten, die der vorweihnachtlichen Hektik trotzen. Wie feine Schneeflocken rieseln die einzelnen Songs, ohne kitschig zu wirken. Gute Kompilation!

SCM Journal Herbst 2008 MUsik | 23


Conny Reusch: Wir sind jetzt! diE sÄngERin Mit PERsÖnlicHEn gEdankEn zu iHREM nEuEn alBuM Dennoch Jeder Mensch braucht Beständigkeit in seinem Leben. Die Suche fällt oft unterschiedlich aus. Mein Fundament ist der Glaube an Gott. Nichts auf der Welt gibt mir mehr Beständigkeit.

N

Nach einem halben Jahr im Tonstudio ist Anfang September mein neues Album erschienen. Stilistisch schließt es an den Pop/Rock-Charakter des Debütalbums „Augen auf “ (2006) an. Allerdings: Diesmal sind die 13 Songs bewusst von meiner Live-Band zum Klingen gebracht worden. In den vergangenen zwei Jahren, in denen die Lieder entstanden sind, hat sich viel bei mir verändert: Ich habe mein Musikpädagogikstudium abgeschlossen, bin nach Ravensburg gezogen, konnte meine Arbeit als Gesangslehrerin weiter ausbauen ... In all diesen Situationen haben sich die Gedanken automatisch um die Zukunft gedreht. Das Jetzt ist dabei oftmals verloren gegangen. Interessant ist: Ich habe mich in vielen Songs genau mit dem Jetzt beschäftigt, Texte gefüllt. Dabei ist mir wieder neu bewusst geworden, dass die Frage nach der Zukunft zwar eine bedeutende Rolle spielt, sich diese aber nur durch das Jetzt entwickeln kann. Das spiegelt sich in einer Reihe Songs:

Was wäre wenn Ein Satz, der immer wieder im Raum steht. Wie die Berechtigung der Frage nach der Zukunft ist es auch die nach der Vergangenheit. Und die Frage, was wirklich in unseren Händen liegt. Definition In den letzten Jahren musste ich als Sängerin immer wieder lernen, mit manch scharfer Kritik umgehen zu können. Durch das Schreiben auch dieses Songs habe ich viel gelernt. Du und ich Ich bin Botschafterin der Christoffel-Blindenmission und erlebe, dass gerade auch kleine Wunder viel verändern können. Und ich glaube, jeder einzelne –du und ich – wir können Wunder tun. Irgendwo da draußen Merkwürdig: Eines späten Abends saß ich auf dem Sofa, habe Gitarre gespielt – und am nächsten Morgen war dieses Stück fertig geschrieben. Manchmal gibt es solche Momente.

Hier & Jetzt Bei diesem Lied war gesangliche Unterstützung gefragt! Also haben wir uns kurzerhand mit einem Mikrofon in die WG von Freunden einquartiert und den Nachmittag mit dem Singen der Silbe „oh“ verbracht ... Immer noch Jeder Mensch geht mit Verlust anders um. Der Verlust meines Vaters beschäftigt mich bis heute. Er ist Teil meines Lebens. Wann immer du willst Gott sagt, er ist immer bei uns, egal ob es regnet, stürmt oder schneit. So betrachtet, ist der Winter eine wunderschöne Jahreszeit. Gute Nacht Ein Song wie ein Gedicht, voller Phantasie – und ein toller Abschluss.

Dieser Augenblick Die Erinnerung ist noch wach. Stillschweigend, voller Genuss habe ich nur die Instrumentalversion gehört; lange bevor der Text geschrieben war.

FÜR ALLE ZEIT

Immanuel Lobpreiswerkstatt SCM Hänssler, € 16,95

Unterwegs Der Tag gehört uns – was wird daraus ...?

… ist kein zusammenhängendes Album. Wegen des Ziels, neue Lieder in den Gemeinden zu etablieren, kann man der neuen Platte der Immanuel Lobpreiswerkstatt aber erfrischende Vielfalt attestieren. Auch, weil ganz auf Übersetzungen englischer Hits verzichtet wird; die Lieder stammen meist aus der eigenen Werkstatt. Die Qualität der Songs ist unterschiedlich, die Produktion gewohnt professionell.

24 | MUsik SCM Journal Herbst 2008

SCM Hänssler, € 16,95

BEHIND THE SCENES

Jonny Pechstein SCM Hänssler, € 16,95

Gitarrenlastige Popsongs mit Ohrwurmmelodien beleben das Kunstwerk tiefsinniger Balladen, die zum Träumen einladen. Ruhige Instrumental-Passagen lösen Pechsteins Vokalparts ab und gehen in rockige Gitarrenriffs über, während eine zarte Zerbrechlichkeit über dem ganzen Songreigen schwebt. Dieses Debütalbum fordert Zeit und Aufmerksamkeit, um die Texte und Melodien auf sich wirken zu lassen und zählt eher zur ruhigeren Kost für gemütliche Stunden.


Weihnachten feiern

Der Kinoerfolg aus Südafrika!

Bianka Bleier Weihnachten feiern Der Weihnachts-Bildband von Bianka Bleier: Ganz im Stil des Bestsellers „Das Leben feiern“ gehalten, präsentiert das wunderschöne Geschenkbuch stimmungsvolle Fotografien, Texte und Zitate und vermittelt eine wunderbare Weihnachtsatmosphäre. 84 Seiten, gebunden, 27 x 27 cm, vierfarbig illustriert Nr. 629.330, €D 14,95 €A 15,40/sFr 27,30*

EIN WUNDER GRÖSSER ALS DIE HOFFNUNG BASIERT AUF EINER WAHREN GESCHICHTE

Tief verwurzelt Die wahre Geschichte des Farmers Angus Buchan, der nach Südafrika auswandert, um ein besseres Leben zu beginnen. Dort fängt er an, sein Vertrauen auf Jesus zu setzen. Er erlebt unglaubliche Wunder mit Gott, und sein Glaube wächst ... FSK ab 12, 112 Minuten. DVD, Nr. 210.096, D 16,95* €A 17,30*/sFr 32,95*

Ute Horn Leise wie ein Schmetterling - Hörbuch Ute Horn hat selbst fünf Fehlgeburten durchlebt. Dieses Hörbuch erzählt auf einfühlsame Weise und sehr lebensnah mit vielen Erlebnisberichten, warum Trauerarbeit so wichtig ist und wie man Hilfen finden und geben kann. Doppel-CD, Spielzeit: 139 Min. Nr. 312.018.270, €D 12,95* €A 13,30*/sFr 25,95*

Alle Produkte von SCM Hänssler erhalten Sie in jeder gut sortierten Buchhandlung. * unverbindl. Preisempfehlung


„diEsEs BucH kÖnntE das wicHtigstE in iHREM BücHERscHRank wERdEn!“, sagt HERausgEBER MaRtin gundlacH

Wer greift denn bei diesem Buch am besten zu?

SCM Collection, 176 Seiten, € 17,95

Das Leben festhalten Was ist die Idee hinter diesem Buch? Meine Eltern und meine Schwiegermutter sagen oft: „Das sollte man alles mal aufschreiben!“ Aber sie haben es nie gemacht. Also mussten wir sie etwas dahin schieben. Mit meinen Töchtern haben wir all unsere Fragen an Oma und Opa aufgeschrieben und in eine Mappe gepackt; alles handgeschrieben, selbstgemacht. Und jetzt sitzen Oma und Opa an den Antworten. Warum ist das wichtig? Es wäre doch jammerschade, wenn all die Geschichten verloren gingen. Die Kindheit meiner Eltern liegt in der Nachkriegszeit. Wie haben sie da gelebt? Mit was haben sie gespielt? Und später: Wo haben sie sich kennen gelernt? Und warum haben sie sich

genau für ihren Beruf entschieden? Wie war es für sie, Eltern zu werden? Wir bitten unsere (Groß-)Eltern, die Fragen jetzt zu beantworten, wenn sie noch fit sind. Und weil viele andere diese Idee gut fanden, ist dieses Buch entstanden. Es soll das Leben festhalten.

Entweder die Familien besorgen es, ergänzen es um die eigenen Fragen und schenken es den Großeltern: auch ein schönes Weihnachtsgeschenk ... Oder die Großeltern füllen es und schenken es ihren Kindern

Aber nicht jeder schreibt gern ... Man muss kein Schriftsteller sein, keiner muss alles komplett ausfüllen. Aber Fragen beantworten, das kann jeder! Also: Lieber ein paar Einträge, die nicht perfekt sind, als dass man zu spät die Lücke entdeckt, die entstanden ist, weil niemand die Erinnerungen gesammelt hat. Gerne mit schwer leserlicher Schrift, gern mit Rechtschreibfehlern. Ein kluger Mensch hat einmal gesagt: „Etwas ist besser als nichts!“ Das stimmt, auch hier.

Das Buch muss man also komplett selber füllen? Zu großen Teilen ja. Es gibt einige schöne alte Bilder, etwas Text; die meisten Seiten sind aber leer. Genau dadurch wird das Buch vielleicht zum wichtigsten Buch im Bücherschrank – das mit jedem Jahr an Bedeutung Wie ist das Buch aufge- gewinnt. Und irgendwann ist es baut? eine besondere Erinnerung an Zunächst ist die Arbeitsweise liebe Menschen, die nicht mehr erklärt. Viele Fragen (an die da sind. Die Fragen stellte Jörg Podworny. Großeltern) sind im Buch schon formuliert. Da können sie sich einfach dransetzen und antworten; sei es handschriftlich oder SCHOKOLADENBÜCHER per eingeklebtem ComputerSüßes für die Seele ausdruck. Außerdem gibt es im Mit leckeren Texten, ZiBuch mehrere Stellen, an denen taten und Versen wollen noch keine Fragen stehen. Hier neue Schokoladenbücher können entweder Kinder und Lust auf mehr machen. Enkel ihre speziellen Fragen In den drei Geschmackseintragen; oder Oma und Opa richtungen Voll-Nuss, Chili ergänzen an dieser Stelle Geund 85% Kakao soll „Süßes schichten aus ihrem Leben oder die Seele erfreuen“. Eine kleine kleben Fotos ein, die sie der je 48 Seiten, € 5,95, Kostprobe: nachkommenden Generation SCM Collection überlassen wollen.

26 | Geschenke-collection SCM Journal Herbst 2008


Voilà avenue! Bianka Bleier über die Entwicklung ihres neuen Kalenders Das Herzstück: variables Register

S

Seit 2001 gebe ich den Tagebuchkalender Mein Jahr heraus. Aufgrund vieler Rückmeldungen habe ich das Buch Jahr für Jahr überarbeitet. Inzwischen gibt es Mein Jahr auch als Ringbuchausgabe. Das erspart Übertragungsarbeit, ermöglicht es, Seiten herauszunehmen oder hinzuzufügen, und lässt viele Varianten zum Organisieren und Schreiben. Früh gab es auch zahlreiche Anfragen nach einer kleineren Ausgabe in Ringbuchformat mit Wochenkalendarium und Registerblättern. Mit avenue liegt diese Erweiterung nun vor, in einer Mischung (das war das Ziel) aus möglichst ästhetisch-weiblich-christlich und praxistauglich. Als Frankreichliebhaberin mag ich den Titel. Er klingt wie eine schöne, gut ausgebaute Prachtstraße, als Hilfsmittel für ein Leben ohne Hektik und doch im Fluss, um gesteckte Ziele zu erreichen.

Das Register gehört zum Herzstück von avenue. In fünf Rubriken findet man Monatskalendarium inklusive Geburtstage, Adressregister, jede Menge To do-Listen, Notizpapier und 52 Wochenpläne. Weitere fünf Rubriken können individuell gestaltet werden, sei es für Beruf (z.B. Protokolle, Pläne, Pro-

jekte), Schule (Stundenpläne, Ferienkalender), Glaube & Gemeinde (Gebetsanliegen, Bibelverse, Teams), Privates (Geschenkideen, Verliehenes, Zyklustabelle) oder Motivation (Ziele, Erreichtes, Rückblick). Das Ringbuch ist zum späteren Nachfüllen und auch mit Erweiterungen konzipiert. Jetzt schon hilft das ausgeklügelte Wochenkalendarium, das auf einer Doppelseite einen 7-TagesÜberblick gibt; versehen mit Sinnsprüchen und Bibelversen. Auf einen Blick sind die Abende, Gemeindeveranstaltungen, das Wochenende, Mahlzeiten etc. erkennbar. Davor listet ein herausfaltbares Doppelblatt die Aufgaben der Woche auf, das sämtliche Ideen bündelt, die im Kopf herumschwirren. In Irland sagen die Menschen: „Als Gott die Zeit machte, hat er genug davon gemacht.“ Aber die Zeit, die uns zur Verfügung steht, ist ein begrenztes, kostbares Gut. Überlegte Zeitplanung ist ein Baustein, um in die Tiefe zu leben und das Leben bewusst zu gestalten. Dabei will avenue helfen, als individuelles und kreatives Werkzeug.

avenue ist ein schönes Instrumentarium für Frauen, die viel unterwegs sind, viel zu organisieren haben und entweder gar nicht Tagebuch schreiben oder aber in ein eigenes Buch.

Wie schon bei Mein Jahr, betrachte ich avenue als Pilotprojekt. Ein – schöner – Anfang ist gemacht ...

Wer mag, kann übrigens beide Varianten auch parallel nutzen: avenue, um sich zu organisieren, und Mein Jahr als Tagebuch, Gebetsbuch, geistliches Notizbuch, Tagesrückblickbuch ... Das Innenleben ist an Mein Jahr angelehnt und doch etwas Eigenständiges. Mit dem herausnehmbaren Lineal gelangt man mit einem Griff zur aktuellen Woche.

ca. 400 Seiten, € 39,95 SCM R.Brockhaus

Ganz schön feurig „Eine Ladung Pfeffer im Alltag gibt doch erst die richtige Würze. Seit ich für ein halbes Jahr in Südostasien unterwegs war, habe ich eine Leidenschaft für scharfes Essen entwickelt. Mittlerweile kann ich nicht mehr ohne. Auf so ziemlich jedes Essen kommt bei mir eine Extraportion Pfeffer – oder etwas von dem grünen Chili, den ich aus Asien mitgebracht habe. An den kommt nichts ran! Seit damals zählt auch bei Schokolade die Chili-Variante zu meinen absoluten Favoriten. Ich liebe es, wenn nach der ersten samti-

gen Kakao-Welle dieses leichte Kribbeln auf der Zunge zurückbleibt. Die Weichheit der Schokolade wird betont durch den scharfen Kontrast, und das ganz besondere Aroma des Chili lässt Feinheiten im Geschmack erkennen. Stellen Sie sich vor, es gäbe nur noch Vollmilch-Schokolade! Wie langweilig! Eine kleine Abwechslung ist immer willkommen. Und ein wenig Leidenschaft und Feuer macht das Leben lebenswert.“

SCM Journal Herbst 2008 Geschenke-Collection | 27


WA S BEI DEN

MENSCHEN

UNMÖGLICH IST, DA S IST BEI

GOTT

MÖGLICH.


Aufbruch ins Neuland

diE HintERgRündE und voRgEscHicHtE zuM „MaYFlowER“-HÖRBucHaBEntEuER

F

Fast täglich erreichen uns Bilder von überfüllten Flüchtlingsbooten aus Afrika, die an den Küsten Spaniens und Italiens landen. Die Kameras zeigen Erschöpfte, ausgehungerte Menschen. Aus lauter Verzweiflung sind sie vor den Lebensumständen in der Heimat geflohen und haben ihr Leben aufs Spiel gesetzt. Und das, obwohl sie keine Vorstellung davon haben, was sie in Europa erwartet. Wie viele Flüchtlinge bei diesen lebensgefährlichen Fahrten auf See bleiben, kann man nur erahnen. Für uns Einwohner im reichen Europa ist es nicht leicht sich in diese Menschen hineinzuversetzen, zu begreifen wie groß die Hoffnungslosigkeit sein muss, die Tausende jedes Jahr dazu treibt sich in diese Gefahr zu begeben. Dabei ist es erst wenige Jahrhunderte her, dass sich in der Geschichte parallele Ereignisse abgespielt haben. Menschen aus dem Herzen Europas, aus Großbritannien und den Niederlanden, waren bereit ihr Leben in der Heimat aufzugeben, um in eine gänzlich unbekannte Welt aufzubrechen. Ein Land von dem sie kaum etwas wussten. Ein Land das ihnen keine Reichtümer versprach, sondern harte Arbeit. Ein Land in dem

es kaum etwas gab außer – Glaubensfreiheit. Kontinent voller religiöser Spannungen Anfang des 17. Jahrhunderts war Europa ein Kontinent voller religiöser Spannungen, die jeden Moment in einen offenen Krieg ausbrechen konnten. Nicht nur in Spanien und Frankreich wurden die Protestanten mit aller Härte verfolgt und vertrieben. Auch in Großbritannien, das sich unter Henry VIII. von Rom losgesagt hatte, wurden jegliche Kritiker der Anglikanischen Kirche mit stählerner Härte verfolgt und nicht selten zum Tode verurteilt. In dieser Zeit boten die heutigen Niederlande Flüchtlingen aus ganz Europa sichere Zuflucht. Doch schon bald zeichnete sich ab, dass das kleine Land die Massen nicht länger beschäftigen und ernähren konnte. Da beschloss eine Gruppe um die Engländer William Bradford und William Brewster 1620 ein Schiff zu chartern. Ihr Ziel: nach Amerika auswandern. Die Reise ins Ungewisse. Eine Reise, die später Weltruhm erlangen und in die Geschichte der USA eingehen sollte: die Fahrt der „Mayflower“.

Vor dem Start dieses Projekts faszinierte mich der Gedanke, wie stark der Glaube dieser Menschen gewesen sein muss, die weder von Landwirtschaft noch von Fischfang Ahnung hatten. Dennoch waren sie bereit ihr vertrautes Leben aufzugeben, um auf einem neuen Kontinent, von dem sie kaum etwas wussten und wo es niemanden gab der ihnen helfen konnte, eine neue Existenz aufzubauen. Vor diesem Hintergrund ist nach und nach die Idee zu diesem Hörspiel gereift. Aber nicht nur die Hintergründe sind intereessant. Die Reise der „Mayflower“ ist auch einfach so eine spannende, historische Erzählung voller Abenteuer, die einen vom ersten bis zum letzten Moment in Spannung hält ... Christian Mörken hat Musikwissenschaft und Ethnologie studiert. Er veröffentlicht als freier Autor Bücher und Hörspiele.

iMPRessUM SCM Journal | Das christliche Magazin für Bücher, Filme, Musik & Medien Herausgeber: SCM Stiftung Christliche Medien Bodenborn 43 . 58452 Witten Geschäftsführung: Frieder Trommer Verlag: Bundes-Verlag GmbH Postfach 4065 . 58426 Witten Verlagsleitung: Ulrich Eggers Redaktion: Jörg Podworny (Leitung), Annegret Rüdiger, Jürgen Asshoff Bodenborn 43 . 58452 Witten Tel. (0 23 02) 9 30 93-8 95 Fax (0 23 02) 9 30 93 8 99 podworny@bundes-verlag.de Anzeigenverwaltung: Ingo Rubbel SCM Bundes-Verlag Marketing & Anzeigen Postfach 4065 . 58426 Witten Tel. (0 23 02) 9 30 93-6 48 rubbel@bundes-verlag.de Layout & PrePress: SCM Bundes-Verlag Grafik Almut Schweitzer-Herbold, Wolfgang de Vries Druck und Vertrieb: Evers Druck, Meldorf

Unter Segeln in die Freiheit CD, €12,95; SCM Hänssler

Bildnachweis: Cover, S. 4-5 Wolfram S. C. Heidenreich, S. 11 iStock/ juanestey, S. 19 Rolf Krüger, alle anderen: privat oder SCM Stiftung Christliche Medien

SCM Journal Herbst 2008 hÖRBUch | 29


Tipps Hörbuch & Film Gordon MacDonald: Tu deiner Seele Gutes

Hörbuch Spielzeit: ca. 72 Minuten Sprecher: Kai-Uwe Woytschak € 9,95, SCM ERF Verlag

Atmen zusammen: Ein wahres „Best of “, sehr vielschichtig und wertvoll. Die Aufzeichnungen von seinem Einsatz am „Ground Zero“ im Herbst 2001 sind ein bewegendes Zeitdokument. Der Text über die „Kunst der Rüge“ liefert wichtige Anstöße für eine klare, hilfreiche Kommunikation und den Umgang damit. Ein Text, den jeder der Verantwortung in einer Gemeinde trägt, gehört haben sollte! Außerdem sind die TagebuchaufzeichnunDas Hörbuch fasst einige seiner gen und ein Bericht über die ErArtikel aus der Zeitschrift Auf- fahrungen mit dem Lauftraining Der amerikanische Pastor und Autor Gordon MacDonald versteht es, seine Erfahrungen mit Gottes Wohltaten und Wegweisungen in einer bilderreichen Sprache zu vermitteln. Seine Artikel, seine Bücher und seine Vorträge auf Konferenzen oder Seminaren sind etwas ganz Besonderes. Er ist eine der weisen Vaterpersönlichkeiten und einer der authentischen Lebensberichterstatter in der „christlichen Szene“.

Dokudrama, ZDF-Reihe: Giganten

lasshandel und der Frage nach einem gnädigen Gott, sein Ringen um die Übersetzung der Bibel oder den Bauernaufständen in Wittenberg spiegeln und durch Sprecherkommentare zu den historischen Fakten ergänzt werden. Zusammen mit Erläuterungen der Bischöfin Margot Käßmann, des Kulturwissenschaftlers Prof. Hermann Glaser und des ZDF-Moderators Peter Hahne, entsteht ein dichtes Bild Luthers und seiner Zeit.

Im dunkel dräuenden Nebel taucht ein altes Gemäuer auf: die Wartburg. Der Wind pfeift. Eine Schlange windet sich in einen Raum, wird von dem Schreiber drinnen mit einem Tintenfass beworfen. So beginnt dieses spannende vielschichtige Dokudrama, das Leben, Wirken und Bedeutung des Reformators Martin Luther aufschlüsselt. Schwerpunkt des Films sind Luthers gut 300 Tage auf der Wartburg in den Jahren 1521/22.

Professionell gemacht und kunstvoll ineinander verschachtelt, wechseln sich Spielszenen ab mit Expertenstimmen und aktuellen Aufnahmen von der Wartburg, dem Landesarchiv Sachsen-Anhalt (wo die Lutherbriefe im Original dokumentiert sind) oder aus Rom. Mit Inbrunst wirft der Schauspieler Ben Becker sich in die gefilmten Theaterszenen, die seine Auseinandersetzung mit dem Papst, mit dem Ab- Jörg Podworny

Cornelia Dömer Mit Martin Luther unterwegs

Jahrtausends, sagt das „Life“Magazin über Martin Luther. Mit seinen Ideen hat er die Welt verändert. Dieser Reiseführer der promovierten Anglistin und Romanistin Cornelia Dömer macht das bewegte Leben des Reformators lebendig. Von Eisenach bis Wittenberg, von Erfurt bis zur Wartburg. An unzähligen Stätten entdeckt man als Leser die Spuren Luthers. Cornelia Dömer, bis 2007 Geschäftsfüh-

Pilgern auf den Spuren des Reformators Entdecken Sie Martin Luther ganz neu – auf Wochenendausflügen oder bei SchaukelstuhlLesereisen. Er ist eine der drei wichtigsten Personen des vergangenen

30 | hÖRBUch SCM Journal Herbst 2008

rerin des Luther-Zentrums in Wittenberg, erzählt und erklärt Geschichte und Geschichten, die dahinterstecken. Zahlreiche Farbfotos, Stadtpläne und Adressen machen das Büchlein zu einem idealen Begleiter für unterwegs.

160 Seiten, € 14,95; SCM Hänssler

in seiner Jugend beeindruckende Beispiele dafür, wie MacDonald Gottes Wegweisungen im Alltag aufspürt. Die ansprechend gelesenen Texte animieren den Zuhörer, selber Augen und Ohren für Gottes Wirken zu öffnen und so der Seele Gutes zu tun. Nach dem Hören konnte ich den letzten Satz MacDonalds an seinen väterlichen Lauftrainer aus vollem Herzen nachsprechen: „Danke, dass Sie mich das gelehrt haben!“ Martin Schramm

Martin Luther, ZDF-Reihe: Giganten, D 2007, Hänssler DVD, Laufzeit: 55 Minuten, € 14,95


80 80

t r e w s n e k n e h c S

e t k u d o r P r e l l o v t r e w e E ine A usles

K

Vitamine

SCHÖN ,

fürs Herz

DASS ES DICH GIBT

Phil Bos Bosmans-Kalender

Geluarchssen

2009

Die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.

d das Jahr 2009

Römer 6,23

Der „Ich mag dich“-Kalender 2009 mit Texten und Bildern von Doro Zachmann K RKW 29325 • © Kawohl-Verlag 46485 Wesel

 Kawohl-Verlag 46485 Wesel Best.-Nr. 29570

Ein „Ich mag dich“, das ein Jahr lang tiefe Verbundenheit zeigt. SCHÖN, DASS ES DICH GIBT Wandkalender, 21 x 38 cm. 480.325 #10,80 GUT, DASS ES DICH GIBT Postkarten-Kal., 16 x 16 cm. 480.155 #5,95

PHIL BOSMANS Einfühlsame Gedanken und Gebete von Reinhold Ruthe VITAMINE FÜRS HERZ Er möchte Freude machen, Glück bringen, positive Anstöße geben und ermutigen. Wandkalender, 21 x 38 cm. Mögen s 480.570 #10,80 Gotte PHIL BOSMANS - Postkarten-Kalender 16 x 16 cm. 480.380 #5,95 Weg K RKW 29327 • © Kawohl Verlag 46485 Wesel

Kalender 2009

' F Q XF R

KƒƒWW IJNSJ KƒW IJNS IJ NSJ SJ 8JJQJ 8JJ JJQ JQQJJ  JQ   Worte voll W ll Trost T und d Hoffnung H ff mit i Bild Bildern zum A Aufatmen f Bestell-Nr. 29645

 © Kawohl-Verlag 46485 Wesel

Worte voll Trost und

Worte voll Trost und Hoffnung mit Bildern zum Aufatmen. Gedanken voll stärkender Tiefe. BALSAM FÜR DEINE SEELE Wandkalender, 35 x 30 cm. 480.645 #11,30 LICHT FÜR DEINE SEELE Aufstellkalender, 12 x 12 cm. 480.340 #2,60

Bestell-Nr. 29340

Guten2009Tag!

Hoffnung mit Bildern Bilder ern n zum Aufat Aufatm Auf tmen en

K © Kawohl-Verlrlag ag a 46485

85 Wesel

Zeit der

Ennengel

Spuren im Sand Large 907.090.307 Midi 907.090.306 Small 907.090.305 Mini 907.090.304

Gelassenheit Large 907.090.311 Midi 907.090.310 Small 907.090.309 Mini 907.090.308

Etwas Large Midi Small Mini

Besonderes 907.090.303 907.090.302 907.090.301 907.090.300

Fotokerzen

Liebevoll gestaltet mit beliebten Motiven. In bedruckter Einzelverpackung: Large (Höhe 15 cm, Ø 6 cm) #6,75 Midi (Höhe 13 cm, Ø 6 cm) #5,75 Small (Höhe 11 cm, Ø 5 cm) #3,95 Mini (Höhe 7,5 cm, Ø 5 cm) #2,95

dei begleiten

2009

Inspirationen in Bildern und Texten von Dorette Digel K

Engel sind Boten Gottes, die uns begleiten und die Nähe Gottes erfahrbar machen. Inspirationen von Dorette Digel MÖGEN GOTTES ENGEL DEINEN WEG BEGLEITEN Wandkalender, 35 x 30 cm. 480.395 #11,30 MÖGEN GOTTES ENGEL MIT DIR SEIN Postkarten-Kalender, 21 x 18 cm. Stille 480.171 #6,95

Der kleine

2009

Psalmworte und Fotos zur Besinnung

Kawohl-Verlag 46485 Wesel • Bestell-Nr. 29800

Gedanken und Gebete von Reinhold Ruthe laden ein, jeden Tag vertrauensvoll an Gottes Hand zu leben. GELASSEN DURCH DAS JAHR Wandkal., 21 x 38 cm. 480.327 #10,80 GELASSEN IN DEN TAG Postkarten-Kalender, 16 x 16 cm. 480.156 #5,95

K

FotoTassen Hochfeines Porzellan mit spülmaschinen geeignetem Aufdruck. k. H.: 10,5 cm, Ø 7,5 cm, Einzelverpackung.

#5,95

Begleiter 2009

Ein Tröpflein Liebe ist mehr wert 907.091.224 907.0

Markt und Straßen stehn verlassen 907.091.225

Es istt das größte Glück 907.091.220

Manchmal Manc brauchst du einen Engel 907.091.221

KAWOHL-VERLAG 46485 WESEL

Bestell-Nr. 29820

K ZEIT DER STILLE STILLE Brillante Farbfotos und wegweisende Psalmworte. DER KLEINE BEGLEITER Aufstellkalender, Leuchtende Blumen- und Stimmungsfotos, 12 x 12 cm. klar lesbare Bibelworte und christliche Texte. 480.800 #2,85 Aufstellkalender, 18 x 11 cm. 480.820 #2,95

Impuls-Verteilkalender Impulse zum Lebe

n

Mit Texten von: Arno Backhaus , Bettina Becker, Andreas Malessa, Ruth Heil, Elisabeth Mittelstä Hermann Traub, dt, Peter Strauch, Fabian Vogt, Jürgen Jörg Swoboda, Werth, Doro Zachman n, Christoph Zehendne r Bestell-Nr. 29160 • • 46485 Wesel

K

Die Erzählbibel

� spannend erzählte Geschichten � einfühlsam vermittelte Glaubensaussagen � interessante Infos zur Welt der Bibel

GUTEN TAG - IMPULSE ZUM LEBEN Dieser erfrischende (Verteil-)Kalender mit Langzeitwirkung überzeugt durch prägnante Bilder und erfrischende Beiträge von beliebten Autoren. Aufstellkalender, 14 x 16 cm. 480.160 nur #4,30

Für Kinder ab 7 Jahre. Die Kinder Sarah, Hanna, Elisabeth und Tobias sitzen mit dem alten Jonathan zusammen. Gebannt hören sie auf die Geschichten, die Jonathan, der Jesus als Junge noch selbst erlebt hat, spannend und voller Begeisterung erzählt. Aber auch Figuren aus dem alten Testament, wie z.B. Abraham, werden lebendig, wenn Jonathan sie den Kindern vor Augen malt. So wird die Erzählbibel zum eindrücklichen Hörerlebnis für die ganze Familie. Je CD #7,95 CD 1 - 944.300 Jesus wird geboren CD 2 - 944.301 Jesus hilft den Menschen CD 3 - 944.302 Abraham und das große Versprechen

Der Herr segne und behüte dich 907.091.223

Für jeden Tag Marie Hüsing MIT JESUS ALLE TAGE 2009 jährt sich ihr Geburtstag zum 100. Mal. Entdecken Sie neu diesen Klassiker der christlichen AndachtsLiteratur. Ihre Gedanken zu Bibelworten erfrischen durch den praktischen Alltagsbezug und tiefes Gottvertrauen. 384 Seiten, 13,5 x 21 cm, mit Lesebändchen, gebunden, 481.512 # 12,95

Kurt Scherer K HEUTE AUF DEM GUTEN WEG 366 ausgewählte Bibelworte mit hilfreichen Impulsen Gehen Sie täglich einen kleinen Schritt weiter auf dem guten Weg zu mehr Lebensqualität für Sie und Ihre Umgebung! 160 S., geb., 11 x 15,5 cm, mit Lesebändchen 481.511 € 9,80


In offener und entspannter Runde sprechen die Künstler und Autoren mit Moderatorin Meggie Alisch über Ziele, Motivation und ihre ganz persönlichen Erfahrungen und geben damit den Zuschauern die Gelegenheit, etwas über die verschiedenen Facetten ihrer Arbeit zu erfahren. Sie machen Café Aperto zu einem unterhaltenden Magazin mit lockerer Atmosphäre, tiefgehenden Themen und interessanten Gästen.

Der Name ist Programm bei „Café Aperto“, dem kulturellen Talkmagazin, das Autoren und Musiker von ihrer persönlichen Seite zeigt. Moderatorin Meggie Alisch im Gespräch.

Freuen Sie sich auf folgende Talk-Gäste: Eva Herman · Conny Reusch · Hans-Arved Willberg Albert Frey · Andrea Adams-Frey · Dexter Nieswiodek Sarah Brendel · Manfred Siebald · Paul-Ulrich Lenz Beate Weingardt · Hopf · Helmuth Rilling · Sara Maria Rilling · Cornelia Mack Informationen über die aktuellen Sendung finden Sie unter: www.cafeaperto.de info@cafeaperto.de

BIBEL-TV über Astra und verschiedene Kabelnetze sonntags 22:00 Uhr, donnerstags 23:00 Uhr, samstags 14:00 Uhr und dienstags 9:30 Uhr.

Außerdem beim badenwürttembergischen Kabelsender BW-FAMILY samstags 15:00 Uhr

Die Sendung wird produziert im Auftrag der

Überreicht durch:

Ausgestrahlt wird Café Aperto 14-tägig.


SCM Journal