EmiLu - Hotel in Stuttgart

Page 1

EmiLu Designhotel – Wo Affinität für Design Zuhause ist. Und Gäste sowieso.


Die veranwortliche Innenarchitektin Anja Pangerl und die Bauherren Petra und Michael Bräutigam (von links) während der Pressekonferenz zur Hoteleröffnung.

Ein Hotel zu gestalten bedeutet, ein Zuhause auf Zeit zu gestalten. Den Menschen immer im Mittelpunkt sehen. Die Stadt, die Architektur und Innenarchitektur vom Menschen aus denken. Wir erzeugen Authentizität durch Empathie. Für jedes Hotel entwickeln wir eine individuelle Designhandschrift, die vielfältige Lesarten u n d Ra u m z u r Inte rpretation zulässt. Entstehen soll ein urbanes Lebensgefühl. Das Gefühl, dort zu sein, wo Locals sind. Zuhause sein.

Die Philosophie von blocher partners Seit der Gründung 1989 gestaltet blocher partners Möglichkeiten und Ideen, um Erfahrungen erlebbar zu verbinden, damit sich Raum ereignet zeitlose, nachhaltige Architektur; emotionales, user-zentriertes Interior Design. Wir leben Vielfalt und Diversität, arbeiten in transdisziplinären Teams. Architekten, Innenarchitekten, Produkt- und Kommunikationsdesigner kreieren auf diese Weise Konzepte, die Begegnungen fördern.

Wir leben das M i t e i n a n d e r. P ro j e k t e werden dadurch authentisch, bekommen einen ganz eigenen C h a r a k t e r, we rd e n z u einer Persönlichkeit. Wie das EmiLu. Eine klare Vision der Bauherren-Familie Bräutigam überführt in ein Design, das im Vertrauen auf die jeweilige Expertise, Austausch und gegenseitiges Befruchten entstanden ist.

Haupteingang Nadlerstraße


Rooftop Lounge Lennarts

Lobby

3


In unmittelbarer Nachbarschaft: das Stuttgarter Rathaus

Heller Naturstein kleidet die Fassade, großzügige Fensterbänder vermitteln Offenheit. Harmonisch fügt sich das Gebäude nun in den gewachsenen Charakter des Quartiers, korrespondiert durch seine hochwertige Materialität und Details mit dem gegenüberliegenden Rathaus. Und macht das historische Stuttgart erlebbar.

Das EmiLu fügt sich harmonisch in den gewachsenen Charakter des Quartiers

Markisen schirmen die bodentiefen Fenster, Sonnenstrahlen dringen durch die dichtbewachsenen Bäume, zeichnen Schattenspiele an Wand und Boden. Innen und Außen fließen ganz unmerklich ineinander. Französisches Flair mitten im Herzen Stuttgarts. Dort, wo sich das Rathaus mit seiner schönsten Fassade zeigt. Dort, wo Innenstadt und Altstadt ineinander übergehen. Dort, wo Stuttgarter arbeiten, ausgehen, leben. Dort, wo Stuttgart lebendig und Szene ist. Dort ist das EmiLu Reisenden ein Zuhause und Einheimischen ein neuer Lieblingsort.

Der Solitär am Übergang zwischen der Stuttgarter Innenstadt und Altstadt l e u g n et s e i n e Ve rg a n g e n heit nicht – obwohl seine Funktion heute eine ganz andere ist. In den 60er-Jahren als Verwaltungsgebäude gebaut und in Teilen von einer zweckmäßigen, ästhetischen Banalität gezeichnet, kokettiert er heute mit dem Charme seiner Entstehungszeit. Behutsame Eingriffe verleihen ihm feine Charakterzüge, die seine neue Identität als Designhotel sichtbar werden lassen.


Der Charme der 6 0 e r-J a h re w e h t v o n d e r Lobby bis hoch hinauf in die Lounge. Urban, aber cozy, feminin und nie verspielt präsentiert sich das EmiLu im Inneren. Ausgewählte Designermöbel, die hier und da

Projektart

durch zeitlose Stilelemente des Midcentury

Umbau und Sanierung

und Bauhaus-Klassiker ergänzt werden,

eines Verwaltungsgebäudes

überall zu spüren ist. Kein Zimmer ist wie das

Design ist die persönliche Affinität von EmiLu, eine Atmosphäre des Wohlfühlens zu kreieren ihre Gabe.

andere. Farbe und Materialität fügen sich

EmiLu ist familiengeführt, Gäste sind gern

Fertigstellung

dem Licht, das mit der Sonne von Stunde zu

gesehene Freunde – egal, ob für eine

1. September 2021

Stunde um das Hotel wandert und die

Übernachtung, ein Meeting, eine Feier, einen

Zimmer in weiche Töne taucht.

Brunch oder einen Espresso. Die Individual-

unterstreichen die Individualität. Jedes einzelne Möbel erzählt dabei eine ganz eigene Geschichte, wie es seinen Weg in das EmiLu gefunden hat. Authentizität, die

ität und Emotionalität des Hotels steckt bereits in der Namensfindung: Emilia, das ist

in ein Designhotel Architektur Fassade/ Innenarchitektur blocher partners, Stuttgart

Lage Nadlerstraße 4, 70173 Stuttgart

die Tochter der Bauherren, Luise, das ist der

Betreiber

Zweitname der Bauherrin. EmiLu, das

EmiLu Hotel GmbH

bedeutet: „Home away from home.“ Für

emilu-hotel.com

Touristen ebenso wie für Geschäftsreisende oder Stuttgarter. Ein Hotel für alle.

Größe ca. 5.200m 2 (BGF) Zimmer 90, davon 11 Suiten Service Fritz Frühstücksrestaurant Specials Lennarts Lounge 3 Konferenzräume Wellnessbereich mit Sauna Fitnessbereich

Französisches Flair in der Stuttgarter Innenstadt

5


In enger Zusammenarbeit mit der Architektin Petra Bräutigam ist das Hoteldesign entstanden. Gemeinsam mit ihrem Mann Michael erläutert sie ihr Herzensprojekt.

Das EmiLu ist familiengeführt. Wodurch unterscheidet es sich von einer Hotelkette? Petra Bräutigam: Authentizität, Genuss, Individualität und Nachhaltigkeit haben als Grundwerte für uns

Herr Bräutigam, wie kam es dazu, dass Sie

absolute Priorität.

ein Hotel bauen wollten? Michael Bräutigam: Petra und Michael Bräutigam

Michael Bräutigam:

Unsere Zielgruppe verlangt nach Relevanz,

Ich bin seit mehr als drei Jahrzehnten in

deshalb müssen wir auf Augenhöhe kommu-

der Immobilienbranche tätig und Stuttgarter

nizieren. Wir überzeugen mit Empathie,

mit Leib und Seele. Viele Innenstädte

Feingefühl und der Überschneidung mit ihrer

veröden in der Kakophonie der Handels-

Lebenswelt.

ketten und Konzerne. Es liegt in unserer Verantwortung wieder Vielfalt ins Stadtbild

Was macht das EmiLu zu einem

zu bringen. Zukunft zu gestalten, heißt,

Designhotel?

neue Wege zu gehen. Petra Bräutigam: Design bedeutet für mich Neuzeitliches mit Klassikern zu kombinieren und dabei die Funktionalität im Auge zu behalten. Es bedeutet aber auch Bruch und Überraschung. Da wir im Bestand gebaut haben, haben viele Zimmer einen eigenen Charakter, den wir durch Farbe, Stoffauswahl, Vorhänge und Möbel unterstrichen haben.


Der Großstadttrubel verwandelt sich in ein leises Flimmern, wenn sich die verglaste Eingangstür schließt und der Windfang hineinführt in die Lobby. Bodentiefe Fenster lassen innen und außen ineinanderfließen, dem Treiben auf der Straße geben sie ein Bild. Das urbane Moment allgegenwärtig. Und doch ist es die Ruhe und der ganz eigene Ton von EmiLu, der hineinzieht in die Lobby. Der erste Blick fällt dabei unweigerlich auf den Empfangstresen aus Kunststein. Seine kräftige, grüne Erscheinung lässt ihn wie ein Kunstobjekt wirken. Einchecken, ankommen. Links die Lounge, Momente des Innehaltens. Rechts das Frühstücksrestaurant Fritz, wohlfühlen. Nicht nur die weiße Rippendecke weiß von früheren Zeiten zu erzählen. Die feinen Midcentury-Möbel in Kombination mit inspirierenden Designklassikern und Flächen in Sichtbeton: Rau und authentisch. Ausdruck von Identität.

7



9



Von morgens bis zum Spätnachmittag können die Hotelgäste und andere Breakfast-Lover stundenlang brunchen oder lunchen. Vom Mobiliar über das Geschirr bis hin zum Salzstreuer ist auch hier alles fein aufeinander abgestimmt. Einzelne Vintagemöbel setzen gekonnt Akzente und zeugen von einer stilsicheren Kuration.

11


Anja Pangerl Architektin Innenarchitektin

Vandana Shah Architektin

Vandana Shah, verantwortlich für die Fassadengestaltung des EmiLu, und Anja Pangerl, verantwortlich für die Innena rc h i te k t u r, g e b e n i m G e s p rä c h Einblick in ihre Gestaltungsidee. Und verraten ihr persönliches Highlight des Projekts.

Frau Pangerl, Sie sind bei blocher partners

Frau Shah, nach dem gewonnenen

die Expertin für Hotelbau und haben bereits

Fassadenwettbewerb wurde blocher

zahlreiche, namhafte Projekte realisiert.

partners mit der neuen Fassadengestaltung

Was macht das EmiLu besonders?

beauftragt. Was war Ihre Gestaltungsidee?

Pangerl:

Shah:

Die von Anfang an sehr enge Zusammenar-

Der Bau aus den 60er-Jahren wurde früher

beit mit den Bauherren, die für ein

als Verwaltungsgebäude genutzt, wirkte

Hotel-Projekt ungewöhnlich ist. Das EmiLu

sehr funktional und stand vor allem in

ist ein familiengeführtes Hotel mit einer ganz

völligem Kontrast zur Altstadt.

persönlichen Note, das spiegelt nicht nur das Design wider, sondern habe ich selbst

Was sind die wesentlichen Gestaltungs-

auch in der Zusammenarbeit erlebt. Der

merkmale und wie hat sich dadurch das Bild

Austausch war sehr eng, wir hatten ein tolles

des unmittelbaren Stadtraums verändert?

Miteinander und so konnte jeder einzelne seine eigene Expertise sehr konstruktiv in

Shah:

das Projekt einbringen. Das habe ich so bei

Wir wollten eine Fassade gestalten, die den

Hotel-Projekten bislang selten erlebt.

Bestand würdigt, die Funktion als Designhotel sichtbar macht und sich harmonisch in

Wie würden Sie das EmiLu in einem Satz

den gewachsenen Charakter des Quartiers

beschreiben?

einfügt. Gleichzeitig sollte die Fassade platzdefinierend sein für den Platzraum.

Pangerl:

Bildlich gesprochen könnte man auch sagen,

Das EmiLu ist für mich ein Hotel für alle.

dass das Äußere des Gebäudes das Innere

Es ist ein Ort, an dem man während eines

des Platzes darstellt. Durch die Aufstockung,

Städtetrips gerne übernachtet und es sich

war es umso wichtiger, eine angemessene

gutgehen lässt. Gleichzeitig ist es ein Ort,

Materialität und Proportion zu finden, die

an dem man sich einfach nur zum Frühstück,

dem Gebäude Leichtigkeit verleiht.

auf einen Kaffee oder einen Besuch in der Boutique trifft. Auch städtebaulich ist das EmiLu ein wichtiger Beitrag für die Weiterentwicklung von Stuttgart.


Beschreiben Sie die Fassadengestaltung

Damit sollen ganz bewusst auch die

etwas näher.

Stuttgarter und Tagestouristen angezogen werden. Ein ansprechendes, auch für junge,

Shah:

designaffine Menschen attraktives Hotel hat

Früher wirkte die Fassade sehr nüchtern.

man in Stuttgart vergeblich gesucht.

Bodentiefe Fenster erzeugen nun eine gewisse Leichtigkeit. Um der Fassade

Wie kann man sich den Look des EmiLu

Zeitlosigkeit zu verleihen, gleichzeitig aber

vorstellen?

den Bezug zum historischen Kontext, wie etwa dem Rathaus aufzunehmen, haben wir

Pangerl:

qualitativ sehr hochwertige Materialien

Ganz sicher wird das Hotel auch ein Magnet

verwendet, wie den hellen Naturstein

wegen seines Interior Designs werden.

Travertin.

Die Möbel setzen sich zusammen aus Designklassikern und Vintageschätzen. Zusammen

Der Pierre-Pflimlin-Platz befindet sich

mit den extrem mutigen Farben, ist ein

direkt hinter dem Markplatz, eine Verbind-

einzigartiger Look entstanden.

ung zur Altstadt oder zum Markplatz hat es bislang aber kaum gegeben. Wie haben Sie

Was ist Ihr persönliches Highlight?

dem auch aus Sicht der Innenarchitektur entgegengewirkt?

Pangerl: Die Rooftop-Lounge! Ich würde mal

Pangerl:

behaupten, dass man nirgendwo sonst

Die Verwebung zwischen Stadt und Hotel

einen so gigantischen Blick zum einen über

ist ein ganz wesentlicher Bestandteil des

die ganze Stadt hat und zum anderen auf die

Konzepts. Deshalb war es der Bauherren-

für Stuttgart wohl wichtigsten Bauten wie

schaft ein großes Anliegen, lokale Player

die Fernsehtürme, den Tagblattturm, den

einzubinden. Dazu zählen die Inhaberin der

Markplatz und die Stiftskirche.

Boutique Best, die Betreiber der Café-Bar Tatti und die ehemaligen Eigentümer des Breakfast Clubs Feuilleton im Stuttgarter Osten. So gibt es im Erdgeschoss ein Frühstücksrestaurant, eine Bar und einen Concept Store.

13


Zurückgezogenheit mit Ausblick. Der Stadt so nah und doch das Gefühl, in der Baumkrone zu schweben. Das urbane Treiben im Blick und doch in Gedanken ganz weit weg. Die Lichtstimmung inspirierend. Jedes Zimmer ein eigener Charakter. Mit eigenen Farben und individuellen Möbeln. Abtauchen in Korallrot oder tiefes Blau. Mal mutig, mal anmutig. Leder und Samt, ein Spiel mit Haptik und Optik. Echtes Nussbaumparkett oder Steinböden unter den Füßen. Ankommen und loslassen.


15



17



Egal ob als Meeting Space oder CoworkingSpace genutzt, der Look der drei Konferenzräume inspiriert, obgleich er sich in Zurückhaltung übt und Raum lässt für eigene Kreativität. Designklassiker ergänzen auch hier Vintage-Möbel.

19



Eine Wellnessoase. Gedämpftes Licht, der Geruch von Holz. Augenblicke der Ruhe und des Innehaltens in der Sauna. Momente der Entspannung in der Chill-out-Area.

21



23



Mehr mittendrin geht nicht. In der Weite der Blick auf die Fernsehtürme und die Weinberge. In der Nähe die Stiftskirche, das Rathaus und der Tagblattturm. Als würde man über den Dächern Stuttgarts schweben und doch ganz fest den Boden unter den Füßen spüren. Die Rooftop Lounge Lennarts im sechsten Obergeschoss ist das Herzstück des Hotels. Das exklusive Wohnzimmer der Hotelgäste. Auf der Terrasse oder an der Bar, auf dem Sofa oder im Sessel, den Sundowner gucken, einen Drink genießen oder die Ruhe in luftiger Höhe genießen. Weil der Blick einmalig und die Atmosphäre besonders ist, kann die Lounge auch für Events gemietet werden.

25



Unsere Lieferanten: Zu ve r l ä s s i g e Pa r t n e r, die unsere Ideen umzusetzen wissen und durch ihre Expertise den Erfolg eines Projekts sicherstellen. Dazu gehören:

27


Herausgeber blocher partners Herdweg 19 70174 Stuttgart Deutschland + 4 9 7 1 1 2 2 4 82 -0 info@blocherpartners.com www.blocherpartners.com Konzept, Redaktion&Grafikdesign typenraum GmbH & Co. KG Herdweg 19 70174 Stuttgart Deutschland + 4 9 7 1 1 2 2 4 82 -400 info@typenraum.com www.typenraum.com Fotografie Joachim Grothus Patricia Parinejad Laura Thiesbrummel