Page 1

N° 51 MÄRZ/APRIL 2018 6.-

DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR MAMIS 0 bis 10 Jahre

BABYMAG.CH – DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR MAMIS – AUSGABE 51 • MÄRZ / APRIL 2018

DOSSIER Vorhang auf für die Kindermode

INTERVIEW

ANNICK JEANMAIRET

SCHWANGERSCHAFT Bewegung ist gut für Mutter und Kind!

WETTBEWERB GEWINNEN SIE ein Familienwochenende!

Kindern Freude an Lebensmitteln mitgeben


INTERVIEW

ANNICK JEANMAIRET “ Man muss Kindern Freude an Lebensmitteln mitgeben! ” War es für Sie immer klar, dass Sie Mutter werden würden?

Ganz und gar nicht! Mein Sohn wurde 2011 geboren. Da war ich schon 42. Ich hatte nie den Plan, mit 30 Mutter zu sein, auch wenn ich die Schwangerschaften meiner Freundinnen mitbekam. Es war nicht meine Sache. Dafür interessierte ich mich viel mehr fürs Kochen und für mein Liebesleben. Kinder waren nicht meine Priorität, was sich allerdings änderte, als ich schwanger wurde. Hatte es einen speziellen Grund, dass Sie sich ein Kind gewünscht haben?

Nein. Als ich jung war, konnte ich mir mich selber nicht als Mutter vorstellen. Mit 42 änderte sich das. Das war instinktiv, einen Auslöser gab es nicht.

Ich kann nicht erklären, woher mein Kinderwunsch auf einmal kam. Meine Schwangerschaft habe ich als etwas sehr Natürliches erlebt. Ich habe nichts an meinem Lebensstil verändert. Lediglich beim Wandern habe ich etwas aufgepasst, da ich mich dabei gern auspowere. Da ich viel Früchte, Gemüse und Käse esse, musste ich nichts an meiner Ernährung ändern. Ich habe während der 9 Monate nur sehr wenig Wein getrunken. Ansonsten blieb alles beim Alten. Ich bin bis zum Ende der Schwangerschaft mit dem Velo gefahren. Glücklicherweise habe ich nicht viel zugenommen. Ich weiss, dass eine Schwangerschaft mit über 40 kompliziert verlaufen kann. Allerdings habe ich nicht darauf gehört. Was die Erziehung angeht, so erkunde ich dieses Gebiet etappenweise. Ich achte darauf, was Kinderärzte und Erzieher sagen, immer bezogen auf das jeweilige Entwicklungsstadium meines Sohnes und die altersspezifischen Probleme. Wie hat Ihre Umgebung reagiert?

Meine Familie hat nie Druck auf mich ausgeübt, Kinder zu bekommen. Als ich schwanger wurde, haben sich meine Eltern sehr mit mir gefreut. Negative Kommentare zu meinem Alter habe ich weder von ihnen noch von meinen Freunden gehört. Denken Sie, dass Frauen, die mit über 40 Mütter werden, ruhiger und bedächtiger handeln und mehr Abstand zu gewissen Situationen haben?

JDas glaube ich nicht, zumal der Druck, eine «gute Mutter» zu sein, nichts mit dem Alter zu tun hat.

6

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

Annick Jeanmairet, Mutter des 6-jährigen Anselme, leitet eine Kochsendung beim Sender RTS, hat mehrere Rezeptbücher verfasst und steht in der Westschweiz für einfache, schnelle und feine Küche. Keine Frage – die Genferin hat Geschmack. Diesen will sie auch ihrem Sohn vermitteln.


TOP NEWS

ODILE HABEL

IDEEN DES

ERGONOMISCHER NUGGI

EINE VERRÜCKTE HASENGESCHICHTE Peter Hase, das herzigste aller Kaninchen, beehrt die Leinwand und erfreut Gross und Klein mit einem spannenden Abenteuer. Es beginnt damit, dass Peter und seine Familie frecherweise auf dem Grundstück des alten Mr. McGregor eine grosse Party veranstalten. Doch dann taucht McGregor Junior auf, um dem bunten Treiben ein Ende zu bereiten und verliebt sich prompt in die Malerin Bea, die Ersatzmutter der Hasen. Peter ist das gar nicht recht, schliesslich geht es nicht nur um den Garten, sondern auch um Beas Zuneigung. Und so nimmt das grosse Abenteuer, an dessen Ende eine noch grössere Erkenntnis steht, seinen Lauf. Peter Hase, ab dem 22. März im Kino

Die flache Spitze gibt dem Gaumen Raum, der so nicht in die Höhe wächst, womit Fehlstellungen sowie Atem-, Schlaf- und Konzentrationsprobleme verhindert werden. Die Silikon-Membran, an der der Nuggi befestigt ist, ist sehr angenehm und folgt den Bewegungen des Babys, womit der natürliche Schluckvorgang unterstützt wird. www.curaprox.com

MAMI UND BUSINESS WOMAN NEON, NEON IST ALLES WAS ICH SEHE «Er zeichnet mit Kreiden in allen Farben auf die schwarze Tafel des Missgeschicks das Angesicht des Glücks.» Der schwierige Schüler des französischen Poeten Jacques Prévert hätte seine Freude an der Kollektion «Colour Block» von Caran d’Ache, die in der Maxi-Fluo-Version daherkommt.Die Palette umfasst grelle Rosa-, Orange-, Grün- und Gelbtöne. Sie eignen sich zum Malen und Hervorheben. Collection Colour Block Caran d’Ache

10

Der hypertrendige Nuggi Hang Loose von Curaprox Baby wird in Orange, Rosa oder Blau angeboten. Vor allem aber stellt er keine Gefährdung für die Entwicklung der Zähne, des Kiefers und des Gaumens dar. Schliesslich wurde der biofunktionale Schnuller von einem Kieferorthopäden entwickelt.

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

Die 44-jährige Barbara Lax wurde mit dem Veuve Clicquot Business Woman Award 2017 ausgezeichnet, und zwar für die Gründung von Little Green House, einem Netzwerk aus Kitas und Schulen in der West und Deutschschweiz. Sie ist Ingenieurin und hat im Bereich Strategie und nachhaltige Entwicklung bei Caterpillar in Genf gearbeitet. Das tönt nicht gerade nach einem perfekten Profil für eine Kita-Gründerin. Und dennoch! 2009 brachte sie ihre Tochter zur Welt und stellte rasch fest, dass sie keine Kita fand, die ihrem Geschmack entsprechen würde. Also entschied sie sich, ihre eigene Kita zu gründen. 2010 machte sie sich an die Arbeit und konnte zwei Jahre später in Gland (Kanton Waadt) das erste Little Green House eröffnen. Barbara Lax, die aus Bayern stammt, entschied sich für ein Konzept, das vor allem auf Natur und Gesundheit fusst. Dazu kommen Sprache (Französisch, Englisch, Deutsch) und grosszügige Öffnungszeiten, die den Bedürfnissen berufstätiger Mütter gerecht werden. Inzwischen zählt Little Green House 120 Mitarbeitende, die in den vier Kitas (in Zürich, Gland, Morges sowie Versoix) arbeiten. Das Unternehmen von Barbara Lax wurde von der Handelszeitung und Le Temps auf Platz 12 der «Wachstums-Champions 2017» gelistet.


MODE

VORHANG AUF FÜR DIE KINDERMODE

Wer hätte gedacht, dass Kindermode in die Fussstapfen der für Erwachsene treten würde? Dass sie ihre Fashions victims haben und von Baby-Stars präsentiert werden würde, die noch windeltragend ihre Follower beeindrucken? Kleiner Rückblick auf die Geschichte der Mode und die MustHaves des kommenden Frühlings

DER WENDEPUNKT IM 20. JAHRHUNDERT Kindermode hat sich seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts regelrecht gewandelt. Früher passte sie sich den gesellschaftlichen Vorstellungen an, die man sehr ernst nahm. Das Wohlergehen der Kleinen stand hinten an. Sie wurden einfach wie kleine Erwachsene angezogen, in Kleidung, die ihrem Bewegungsdrang nicht Rechnung trug.

1.

Babys wurden in Tücher eingewickelt, Jungen wie Mädchen trugen aus praktischen Gründen Kleider und den kleinen Buben zog man zu feierlichen Anlässen einen Matrosenanzug an.

Modelle Esprit

Der Markt für Kindermode verzeichnet ein dreistelliges Wachstum und darf somit bei den ganz Grossen mitspielen. Gemäss Euromonitor entsprach dieser Markt im Jahr 2016 203,4 Milliarden Dollar. Wenn man die Geburtenrate in den entwickelten Ländern anschaut, die Tatsache, dass Kinder in den wohlhabenden Familien immer später geboren werden und dem Instagram-Wahn Rechnung trägt, ist zweifelsohne davon auszugehen, dass dieser Markt weiterwachsen wird. Und das weiss man auch bei den Marken.

Mädchen werden dank langer, märchenhafter Kleider zu wahren Prinzessinnen, während Denim-Outfits mit Palmenmotiven, geometrischen Linien, Fischen und Kraken verziert werden. Und die Jungen verwandeln sich in GI JO, dank einem militärischen Stil, bei dem Gelb, Grün, Blau und Rosa dominieren.

Schuhe, Jäckchen, Kappen, Strampler, Mäntel, Westen, Matrosenshirts, Jupes und Kleidli für kleine Mädchen und Jungen oder die sicherlich sehr unbequemen gestrickten Woll-Badeanzüge – dies gehörte zur Ausstattung der Kinder von damals. Apropos: Wer mehr darüber wissen möchte, was Kinder vor langer Zeit trugen, dem sei das Musée Suisse de la Mode in Yverdon les Bains besonders ans Herz gelegt. In den 60er-Jahren kam gewiss einiges in Bewegung und das betraf auch die Welt der Kindermode. Langsam aber sicher kleidete man die Kleinen freier und komfortabler und berücksichtigte, dass Kinder spielen, toben und sich entwickeln.

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

15


MODE

“Ich arbeite zuhause. Da ist es

manchmal schwierig, mit dem Arbeiten aufzuhören und sich den Kindern zuzuwenden. Ich habe zwei To-do-Listen, eine für Arbeit und eine für die Familie.

Daher müssen meine Modelle praktisch und komfortabel sein. Eine meiner Töchter liebt Stoffe und Schneidern. Sie berät mich hinsichtlich meiner Zeichnungen und der Materialwahl. Inspirationsquellen finde ich überall, seien es moderne Einrichtungstrends, bestimmte Orte oder Modemagazine aus den 50er Jahren… Wie vereinbaren Sie Arbeit und Familienleben?

Ich versuche so viel es geht, vorab zu planen, damit möglichst wenig Unvorhergesehenes passiert. Ich arbeite zuhause. Da ist es manchmal schwierig, mit dem Arbeiten aufzuhören und sich den Kindern zuzuwenden. Ich habe zwei To-do-Listen, eine für Arbeit und eine für die Familie. Ich fülle sie jede Woche am Sonntagabend aus, wobei die Sonntage der Familie gehören. Haben Sie neue Projekte in Planung?

Ich möchte neue Boutiquen in der Schweiz und in Frankreich für meine Marke gewinnen, wobei meine Website weiterhin meine Priorität bleibt. Und ich suche natürlich auch nach Möglichkeiten, mich weiterzuentwickeln. Eventuell werde ich meinen Weg mit Investoren oder Partnern fortsetzen. Mit welchen Themen wartet Ihre Frühling-Sommer-Kollektion auf?

ODILE HABEL

Diesmal gibt es viel Weiss, viele Blumen und blaue Vögel, schicke Kleider, Polos mit Blumendetails, Jeans und legere weisse Tops. Für die Buben gibt es leichte Jeansstoffe, für die Meitli weisses Leinen und für die Grösseren weisse sportliche Polos. Bevorzugen Sie bestimmte Materialien und Farben?

Ich lehne keine Stoffe prinzipiell ab, sofern sie aus nachhaltiger Produktion stammen. Was die Farben angeht, so bevorzuge ich zarte Töne, aber ich möchte auch buntere Kleidungsstücke anbieten. Ich mag Rot, das alle tragen können. Sind Ihre Kinder eine Inspirationsquelle für Sie?

Mit 9, 12 und 13 Jahren sind sie schon ein bisschen grösser, aber ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie es früher war.

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

21


SHOPPING

SCHMUCK FÜR MAMIS UND KINDER Ob besonders kostbar oder fantasievoll – dem Schmuck für Mütter und Kinder wohnt oftmals ein hoher symbolischer Wert inne. Schliesslich handelt es sich um in Metall gegossene Liebeserklärungen. Und an Auswahl mangelt es glücklicherweise auch nicht – immerhin buhlen auch in diesem Bereich grosse Marken und kleine unabhängige Designerinnen um unsere Gunst. Hier unsere Favoriten.

Wertvoll Trendy Dieses Armband wird Müttern und Töchtern gefallen. Das Modell Forever Waves Charms von Charriol kommt in sechs Farben, nämlich Blau, Grün, Pink, Orange, Pflaume und Schwarz, daher und ist

Dieses Gelbgold-Armband von Van Cleef & Arpels ist luxuriös und elegant. Im Fokus: ein Herz, dessen zarte Linien durch einen Perleffekt betont werden. www.vancleefarpels.com

jeweils mit zwei weissen Topas-Steinen dekoriert.

Nostalgisch

www.charriol.com

Diese Kollektion wird Mütter und Töchter gleichermassen begeistern! Pandora feiert den 90. Geburtstag von Mickey mit Mickey&Minnie-Anhängern und Charms im 30er-Jahre-Stil. www.pandora.net

Sonnig G by G – die Marke der Genferin Géraldine Recknagl präsentiert feinen und eleganten Schmuck. Auch wenn Géraldine die Mutter eines Sohnes ist, der inzwischen das Teenageralter erreicht hat, hatte sie Lust darauf, Armbänder zu entwerfen, die Mamis und Töchter tragen können und bei denen als emblematisches Motiv die Sonne im Fokus steht. www.gbyg.ch

Poetisch Auch die Schmuckmarke Bucherer hat die Kleinsten

Zart

nicht vergessen und lancierte die Kollektion «Be-

Bunt

sondere Momente», die aus sehr feinen Colliers und

Die Genferin Mariam Lefebvre liebt Mode,

gis oder kleine Buben- und Mädchensilhouetten

Armbändern besteht. Diese Schmuckstücke sind poe-

Accessoires und Schmuck. So entschied

– der Schmuck von Lebébé könnte zarter nicht

tisch, delikat, zeitlos und lassen sich wunderbar kom-

sie sich vor bald 10 Jahren, ihre eigene

sein. Die Baby- und Kinderpalette umfasst ver-

binieren. Kann eine Liebeserklärung schöner sein?

Marke Mora, was auf Persisch so viel

schiedene Armbänder, Ohrringe mit Motiven

wie Perle bedeutet, zu lancieren. Ihre

wie Sternzeichen, Glückskleeblättern und Fül-

Gold- und Silberkreationen präsentieren

lhörnern, eins herziger als das andere. Wenig

sich in den leuchtendsten Farben. Und

verwunderlich also, dass die Marke so beliebt

da Mariam selber Mami ist, hat sie eine

und erfolgreich ist.

www.bucherer.ch

Marienkäfer, Elefanten, Giraffen, Katzen, Nug-

wunderhübsche Schmuckkollektion in verschiedenen Formaten kreiert, die von

www.bijoux-lebebe.ch

Gross und Klein sozusagen im Partnerlook getragen werden kann. www.mora-geneva.ch

26

ODILE HABEL BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018


BEAUTY

BEAUTY TIME!

Sanft, sanfter… Burt’s Bees Skin Nourishment, die leicht schäumende Gesichtsreinigung von Burt’s Bees, reinigt die Haut sanft und bringt sie wieder ins Gleichgewicht. Sie enthält Gelée Royal, das die Haut mit den Vitaminen A, B2 und E versorgt. Der Reinigungsschaum ist für Mischhaut geeignet und sollte täglich angewendet werden. Samtweiche Haut garantiert und das ganz ohne Parabene, Phthalate oder SLS! Last but not least: Diese Linie umfasst zudem eine Augencreme, eine leichte Tageslotion sowie eine Nachtcreme. Kleine Helfer Anti-Aging Mit der Produktlinie Filorga Lift-Structure Ultra-lifting erreichen Sie einen beeindruckenden Anti-Aging-Effekt. So hat die Schwerkraft keine Chance. Die Wunderwaffe für schöne und straffe Haut basiert unter anderem auf Kollagen- und Elastin-Boostern, Edelweiss-Extrakt sowie Hyaluronsäure. Der Clou: Die Formel enthält Wirkstoffe, die zuvor nur mittels Injektionen verabreicht werden konnten.

Prickelnd Mademoiselle Azzaro, der neueste Duft aus dem Hause Azzaro, flirtet mit Mandarinen- und Fliederblüten, Zedernund Iris-Holz. Eine Nase voll Frühling – wie sinnlich und wie weiblich! Ein blumiger und fruchtiger Duft, der in einem wunderschönen Flakon präsentiert wird.

Das Baby schläft nicht durch! Wie Sie dennoch frisch und ausgeruht aussehen? Mit den Farbkorrektoren CC Glow Météorites von Guerlain. Durch seine flüssige Textur lässt sich das Produkt einfach einarbeiten und lässt die Haut im Nu jünger, frischer und strahlender wirken. Diese Wunderstifte kommen in Grün (zum Korrigieren von Rötungen), Rosa (gegen die Müdigkeit) und Apricot (gegen Augenringe, Schatten und Pigmentflecken) daher. Greifen Sie nur zu, denn für jede ist etwas dabei!

Hoch lebe Lissabon! Die bunten Häuser, die das Stadtbild von Lissabon prägen, haben OPI zu einer Kollektion inspiriert, die fröhliche und intensive Farben vereint: Blau, Türkis, kräftiges Gelb, leuchtendes Rot, Magenta und Korallenorange. Aber auch zarte Nuancen wie golden schimmerndes Rosa, Pfirsichorange, helles Rosa und Weiss sind mit von der Partie.

32

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018


BEAUTY Magisches Öl So einfach kann Hautpflege sein. Das Gesichtsöl Jasmine Oil Blend von Pixi, von dem allmorgendlich nur wenige Tropfen aufgetragen werden müssen, sorgt für strahlende Haut. Der Feuchtigkeitsgehalt wird regeneriert, die Haut mit wertvollen Nährstoffen versorgt und rundum erneuert. Die Formel umfasst Jasminblütenextrakt, Nachtkerzenöl und Traubenkernöl, Omega-6-Öl und Vitamin C. Saubere Haut

Sonnig Die Kollektion Neapolis von Chanel inspiriert sich – wie der Name es schon verrät – an Neapel. Wir sind begeistert von der Lidschattenpallette LES 9 OMBRES, die drei matte, drei satinierte und drei metallische Nuancen vereint. Durch geschicktes Kombinieren zweier Farbtöne lassen sich schöne Effekte erzielen. Wundervoll!

Caudalie lanciert eine neue Linie mit 5 Produkten zum Abschminken – reinigendes Gesichtsöl, Reinigungsschaum, Mizellar-Reinigungswasser, Reinigungsmilch und Gesichtstonic. Diese kann man übrigens nach Gusto kombinieren. Die Ingredienzien dieser Kosmetika, zu denen Traubenextrakt, Salbei und Kamille zählen, sind zu 90% natürlich. Dermatologisch getestet und für alle Hauttypen geeignet!

Spassig Das sind bestimmt die herzigsten Monster der Welt! Wer, fragen Sie? Natürlich die beiden wundervollen Wesen, die die Flakons der Düfte Nina und Luna von Nina Ricci schmücken. Nina punktet mit Birne und Zuckerwatte, während Luna auf Ananas und Limette setzt.

Poetisch Das Parfüm Ever Bloom Sakura Art Edition der Marke Shiseiso könnte poetischer nicht sein, erinnert es doch an die japanische Kirschbaumblüte, das Frühlingssymbol schlechthin. Der blumige Duft betört mit den Noten Orangenblüte, Kirschblüte, Bulgarische Rose sowie Zyklamen, schwarze Kirsche und Zedernholz.

ODILE HABEL

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

33


SCHWANGERSCHAFT

SCHWANGERSCHAFT Bewegung ist gut für Mutter und Kind!

34

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018


PSYCHOLOGIE

WILLY PASINI “  Frauen bestimmen

darüber, ob und wann sie Mutter werden.  „

Seit einem halben Jahrhundert beobachtet und analysiert Willy Pasini die Wünsche und die Lust der Frauen. Nach seiner Ausbildung zum Psychiater und Sexualtherapeuten in seiner Heimatstadt Mailand zog es ihn nach Genf. Sein jüngstes Buch «J’ai un enfant quand je veux» ist noch nicht übersetzt, aber wir berichten jetzt schon über seine Gedanken zu den Metamorphosen der Schwangerschaft. Jahrhundertelang war Kinderhaben eine Verpflichtung, die durch Tradition, Geistliche, die Gesellschaft und das Umfeld auferlegt wurde. Eine Frau musste eines Tages Mutter werden,

“ Das Kind ist

für sie keine Verpflichtung, sondern ein reiner Wunsch, den sie in diesem oder jenem Moment ihres Lebens empfinden (oder nicht empfinden). Ein Kind zu haben, ist heute keine Verpflichtung mehr, sondern eine Wahl! 

und je früher, desto besser. Man erwartete von ihr, dass sie so viele Kinder wie nur möglich gebar, quasi nach Plan. Willy Pasini blickt zurück in die Geschichte – schon dreissig, vierzig Jahre reichen, denn gar so lange ist es nicht her, dass diese Erwartungen an die Frauen volle Geltung hatten. Willy Pasini wurde 1938 in Mailand geboren und durchlief seine Ausbildung zum Arzt, Psychiater und Sexualtherapeuten im katholischen Italien: Adam und Eva, die Sache mit dem Apfel, die scham- und schuldbehaftete Sexualität, Misstrauen so weit das Auge reicht und Ressentiments gegenüber der Frau, die durch ihren Apfelbiss den Sturz der Menschheit verursacht haben soll – damit muss man erst mal fertig werden! Mit bald 80 Jahren ist Willy Pasini lockerer denn je. Er beobachtet, studiert und macht sich Gedanken über die heutigen sexuellen Gepflogenheiten. Keine Spur von moralischem Zeigefinger; bei Willy Pasini gibt es keine endlosen Listen von Dingen, die man tun darf, lassen soll, auf keinen Fall auch nur denken darf. Stattdessen legt er sein Augenmerk ganz und

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

39


PAAR

SEXO Lust statt Frust Die Wiederaufnahme der Sexualität nach der Geburt stellt für einige Paare ein nicht unerhebliches Problem dar. Einige Tipps.

Die Wiederaufnahme der Sexualität nach der Geburt stellt für einige Paare ein nicht unerhebliches Problem dar. Einige Tipps. Angesichts von allfälligem Geburtstrauma, Müdigkeit, Schlafmangel, Babygeschrei, der Angst, der Herausforderung nicht gerecht zu werden, der Aussicht auf die baldige Rückkehr ins Berufsleben und der störenden Schwangerschaftskilos kommt die Lust leicht unter die Räder. Man hat einfach zu viel um die Ohren und kann sich nicht fallen lassen. Die meisten frischgebackenen Mamis sind emotional und physisch erschüttert. Die Blutungen,

42

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

die zwischen drei und acht Wochen nach der Geburt andauern können, sowie der Anstieg des Hormons Prolaktin, das an der Produktion der Muttermilch beteiligt ist, hemmen die Libido erheblich. Dazu kommt die durchaus berechtigte Angst vor Schmerzen. Auch für Männer ist die Situation oft nicht einfach. Oftmals tun sie sich schwer damit, sich in ihrer neuen Rolle als Väter einzufinden, sind übermüdet und möchten keinen Druck auf ihre Partnerin ausüben. Kurzum, die Vereinbarkeit von Elternschaft und Paarbeziehung ist bisweilen eine Herausforderung. Das Wichtigste

ist natürlich, dass man stets im Gespräch bleibt. Dennoch gibt es einige Elemente, mit denen man die Flamme der Leidenschaft auch in schwierigen Zeiten am Leben erhalten (oder zu neuem Leben erwecken) kann: Zeit für sich, ohne Baby oder Partner, romantische Rendezvous mit dem Mann des Lebens, ein neuer Blick aufs Sexualleben (etwa mit Büchern wie Soul Sex von Eva-Maria Zurhorst, Slow Sex und Zeit für Weiblichkeit von Diana Richardson) oder das Erlernen von Massagen. Viel Freude damit!


REISEN

LISSABON

eine Stadt zum Verlieben

44

BABYMAG.CH N°51 MARS /AVRIL MÄRZ /APRIL 2018


LESEN

BUCHTIPP

Die Tyrannenlüge Julia Dibbern, Kösel Verlag, März 2018.

Machen wir Eltern alles falsch? Wir gehen mit unseren Kindern bewusst und liebevoll um, warum agieren sie dann nicht liebevoll und funktionnieren nicht? Sollten wir strenger sein? Die Autorin Julia Dibbern beweist uns wie gut unsere Kinder so auf die Welt von morgen vorbereitet werden. Die Welt von morgen braucht nämlich keine Ja-Sager Generation sondern mutige, kreative und sozial kompetente Menschen. Eltern werden durch dieses Buch bestärkt und lernen ihre Kinder besser zu verstehen und sich nicht von der Gesellschaft verunsichern zu lassen. Frau Dibbern ist Fachjournalistin für Nachhaltigkeit und Familie sowie Autorin erfolgreicher Familienratgeber.

Die Autorin Katja Schneidt hat die Nase voll. Es ist normal geworden freche und verantwortungslose Kinder zu begegnen, Kinder die ihre Umwelt terrorisieren. Frau Schneidt akzeptiert nicht mehr die Erklärung, das diese Kinder hochbegabt, unteroder überfordert sein sollen. Ein Miteinader ist unmöglich geworden. Selbst Telefonanrufe oder kleinere Gefallen sind selten. Als Eltern sind wir enttäuscht, verletzt sogar verzweifelt und stellen die ganze Erziehung in Frage. Die Autorin, Mutter von vier Kindern, erteilt Rat in ihrem humorvollen und doch ernsthaften Bericht und hilft dabei zu akzeptieren und dem eigenen Arschlochkind Grenzen aufzuzeigen.

Mein persönnlicher Mutterpass Malin Elmlid, Mosaik Verlag, März 2018.

Katja Schneidt, mgv Verlag, Juni 2018.

Mit Sorgen, Ängsten und Erwartungen umgehen und sich auf alles, was kommt, vorbereiten. Du findest Experten-Interviews mit Hebammen, Frauenärztinnen, Physiotherapeuten u.a. Du kannst dich auf Tipps zu Wohlbefinden, Wochenbett, Rollenaufteilung und vieles mehr freuen. Das beste zum Schluss: perfekt für unterwegs kannst du in der Reißverschlusshülle deine Ultraschallbilder, Mutterpass und anderes immer dabei haben

In diesem Buch antwortet die Autorin auf unzählige Fragen zur Kleinkindphase. Was passiert im Nervensystem wenn aus Babys Kleinkinder werden? Wo hilft im Alltag die Wissenschaft weiter und wo wirken immer noch Ammenmärchen in unseren Köpfen? Tausende begeisterte Eltern lesen alles, was Nicola Schmidt zur „artgerechte“ Kindererziehung schreibt.

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

Arschlochkinder

Malin Elmlid, gebürtige Schwedin, arbeitet viele Jahre in der Modebranche bis sie schwanger wird und die Idee entstand ein Schwangerschaftsbuch zu schreiben, das sich ganz der werdenden Mama widmet. Das Buch soll ein Begleiter sein. Hier geht es nur um dich und eine neue Sicht auf Dinge.

„Gefühle liebevoll begleiten_Entwicklungsschritte verstehen_Mit Kinder wachsen“. Nicola Schmidt ist eine innovative Vordenkerin in der aktuellen pädagogischen Debatte. 2010 gründet die Wissenschaftsjournalistin und Bestsellerautorin das „artgerecht“ Projekt, das neben Elternberatung auch Wildnis-Camps für Familien anbietet.

50

Eltern

Artgerecht Nicola Schmidt, Kösel Verlag, Mai 2018.


WETTBEWERB

GEWINNEN SIE EIN FAMILIENWOCHENENDE!

Sie übernachten am Samstagabend im Hotel Metropole. Am Sonntag sind Sie zu einem Familien-Brunch im Restaurant Hôtel du Parc des Eaux-Vives eingeladen.

WETTBEWERBS Das Wochenende ist gültig für 2 Erwachsene und 2 Kinder unter 12 Jahren und beinhaltet die Übernachtung von Samstag auf Sonntag, in kommunizierenden Zimmern mit See Sicht, mit einem Kids Room, das Frühstück im Hotel und dem Familien-Brunch vom Sonntag im Restaurant Hotel du Parc des Eaux-Vives.

MELDEN SIE SICH UNTER WWW.BABYMAG.CH, RUBRIQUE CONCOURS Die Gewinner werden per Los bestimmt. Die Gewinner werden nach der Losziehung schriftlich benachrichtigt. Keine Barauszahlung möglich. Eine Teilnahme pro Haushalt. Kein Umtausch möglich. TEILNAHME BIS 20 AVRIL 2018 DER RECHTSWEG IST AUSGESCHLOSSEN

62

BABYMAG.CH N°51 MÄRZ /APRIL 2018

Profile for babymag.ch babymag.ch

N°51-DE-babymag.ch  

Das Schweizer Magazin für Junge Eltern.

N°51-DE-babymag.ch  

Das Schweizer Magazin für Junge Eltern.

Profile for babymag
Advertisement