Issuu on Google+

G채stezeitung Medieninhaber und Herausgeber: Tourismusverband Bad Kreuzen 4362 Bad Kreuzen Jahrgang 2010, Folge Nr. 19 Zugestellt durch Post.at


Gästezeitung 2010

Inhaltsverzeichnis Vorwort des Obmannes

Seite 3

Vorwort des Bürgermeisters

Seite 4

Wanderweg „Stilles Tal“

Seite 5

Wandergütesiegel

Seite 6

Vereine

Seite 7-8

Rund ums Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen

Seite 9-13

Goldenes Verdienstzeichen

Seite 14

Erfolgreiche Schlüsselübergabe

Seite 15

Der neue Donausteig

Seite 16-17

Sage von der „Steinernen Wanne“

Seite 18

Aktivitäten im Polizeidiensthundezentrum

Seite 19

Donaufestwochen

Seite 20

Museumsland Donauland Strudengau

Seite 21

Freunde der Burg zu Kreuzen

Seite 22-23

Dr. Bärbel Königslehner berichtet

Seite 24

Gastronomie in Bad Kreuzen

Seite 25

Gradieranlage im Kneipp Garten

Seite 26

Veranstaltungen

Seite 27-28

Impressum, Medieninhaber und Herausgeber: Tourismusverband Bad Kreuzen, 4362 Bad Kreuzen Fotos: Tourismusverband Bad Kreuzen, privat Grafik, Layout: www.b2-grafik.at, Bad Kreuzen

Öffnungszeiten: Februar - November: Donnerstag - Sonntag ab 14 Uhr

Familie Gaßner 4362 Bad Kreuzen, Lehen 15 Tel. 07266/6261, Fax: DW 60 e-mail:mostschenke@speck-alm.at

Außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Seite 2

www.speck-alm.at

DIE 5 KNEIPP SÄULEN Wasser und Wickel Auflösen, ausleiten, stärken. Dass Wasser auch das Innere reinigt, weiß man schon seit biblischen Urzeiten. Und: Kneippen heißt nicht bloß kaltes Wasser. Mehr als zwei Drittel der Kneipptherapie sind warme Anwendungen. Die Wasseranwendungen richten sich gezielt nach den Indikationen. Bewegung Regelmäßige Bewegung bringt ein Plus an Wohlbefinden und Lebensqualität. Der Stoffwechsel und die Blutzirkulation werden angeregt. Im Sinne Pfarrer Kneipps geht es insbesondere um Ausdauer, Geschicklichkeit und leichtes Krafttraining. Ernährung Gsund leben und bewusst genießen: Sebastian Kneipp legte den Grundstein zu einer gesundheitsbewussten Vollwertkost. Die Grundsätze der Kneipp-Küche verbinden Geschmack mit Bewusstheit: Vollwertigkeit, Säure-Basen-Gleichgewicht, leichte, fettarme Zubereitung und hohe biologische Wertigkeit der Gerichte. Heilpflanzen Heilen mit Pflanzen war jahrhundertelang die einzige Möglichkeit Krankheiten zu behandeln. Bewusst wird heute nach wie vor auf die Heilkräuter im Kneipp-Garten der Natur zurückgegriffen. Denn: War deren Wirkung einst reine Erfahrungssache, so ist diese heute in klinischen Studien und pharmakologischen Tests bestens dokumentiert und untermauert. Lebensordnung Innerstes Gleichgewicht und ein harmonischer Lebensrhythmus sind Voraussetzung für die Gesundheit an Körper, Geist und Seele. Ein bewusster, natürlicher und gesunder Lebensstil ermöglicht die wohltuende, ursprüngliche Lebensordnung und damit ein ausgeglichenes Leben.


Gästezeitung 2010

Als Obmann des Tourismusverbandes darf ich Sie recht herzlich bei uns in Bad Kreuzen begrüßen.

Trotz des schwierigen Marktumfeldes blickt Bad Kreuzen auf ein recht erfolgreiches Jahr 2009 zurück und zeigt sich auch für heuer optimistisch. Wir konnten im Jahr 2009 ein Plus von 8,1% und somit eine Nächtigungszahl von 45.370 erzielen, das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 3.400 Nächtigungen. Mit einem Wegnetz von 150 Kilometern liegt Bad Kreuzen sicherlich im Spitzenfeld der Region. 24 markierte Wanderwege unterschiedlicher Länge und Steigung führen Gäste durch die unberührte Natur. Eine der beliebtesten Wanderungen führt durch die sagenumwobene “Wolfsschlucht”. Anno dazumal nahm die “High Society” blaublütiger Geschlechter hier ihre Kuranwendungen entgegen. Auch Anton Bruckner weilte zwei Mal in Bad Kreuzen zur Kur. Er kam vor allem wegen der Schönheit der Landschaft, um in ihr wieder Ruhe und Frieden zu finden. Bereits im Sommer 2010 wird es an der oberösterreichischen Donau ein einzigartiges, neues touristisches Angebot für die Gäste geben. Neben dem Donauradweg wird für den Wandergast ein Weitwanderweg von Passau über Linz bis Grein, St. Nikola, Waldhausen und Bad Kreuzen auf einer Länge von rund 450 km, der zum Großteil an beiden Donauufern geführt wird, zur Verfügung stehen und die Wanderherzen höher schlagen lassen. 41 Donaurunden und 64 Donausteig-Wirte erwarten Sie! Derzeit wird eifrig an der Fertigstellung des Weges und der Beschilderung gearbeitet. Eine durchgängige Beschilderung kann

ab Pfingsten garantiert werden. Ich lade Sie schon heute zur gemeinsamen Eröffnungsfeier am 03. Juli 2010, in die Gießenbachmühle ein. Mit dem Neubau der Burg Kreuzen und der Revitalisierung von der Burg wird ein neues Projekt des Tourismusverbandes in Zusammenarbeit mit der Gemeinde gestartet. Damit wollen wir die Schaffung eines touristischen Leitbetriebes in der Region Strudengau mit hoher Wertschöpfung der Landschaft und sicheren Arbeitsplätzen erreichen. Die umsichtige Planung unseres Architekten und die hervorragende Zusammenarbeit mit der Gemeinde haben dazu beigetragen, dass sich dieses Objekt sehr gut in die Region einbringen wird. Heute bilden Jugendherbergen das Kernstück des internationalen Tourismus für jedermann. Herbergsgäste von heute können sowohl Familien sein, die mit dem Auto anreisen, als auch Einzelwanderer, die mit dem Rucksack unterwegs sind. Herbergen werden von allen Altersgruppen als Ausgangspunkt für kulturelle, sportliche und freizeittouristische Aktivitäten genutzt. Es ist eines unserer wesentlichsten Aufgaben, Herbergsnetzen ein hohes Leistungsniveau zu gewährleisten und die Herbergsethik durch die Anregung internationaler Förderungsmaßnahmen und Gemeinschaftsaktivitäten zu beleben. Ich freue mich auf eine gemeinsame, erfolgreiche Weiterentwicklung des Tourismus in Bad Kreuzen und wünsche Ihnen einen erholsamen Urlaub. Ihr Tourismusobmann:

Seite 3


Gästezeitung 2010

Geschätzte Gäste und Besucher unseres Kurortes! Das vergangene Jahr war weltweit durch ein äußerst schwieriges, wirtschaftliches Umfeld geprägt. Das Wort „Wirtschaftskrise“ konnte man täglich in der Zeitung lesen bzw. im Radio und Fernsehen hören. Es wurde besonders drastisch vor Augen geführt, wie sensibel unser Weltwirtschaftssystem ist und wie schnell wir einer gewaltigen Krise gegenüberstehen können. Durch ein weltweites Zusammenhelfen konnte das Ärgste verhindert werden. Ob wir die Krise schon ausgestanden haben, wird sich erst zeigen. In unserem schönen Kurort Bad Kreuzen konnten wir uns im vergangenen Jahr jedoch sehr gut weiterentwickeln und haben so unter Beweis gestellt, dass konsequentes Miteinander auch in der Krise das Erfolgsrezept ist. Die Nächtigungen konnten erneut um 8% zulegen, sodass wir rund 45.000 im Jahr 2009 zählen durften. Es war, wie gesagt, kein leichtes Jahr. Unsere Leitbetriebe haben durch ein attraktives Angebot ihre Stärken zeigen können. Herzliche Gratulation dazu! Zusätzlich haben wir auch im letzten Jahr unsere Nahversorger in einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeführt, die sich um eine positive Entwicklung auch in diesem Bereich kümmert. Für eine Tourismusgemeinde ist eine funktionierende Nahversorgung ein ganz entscheidender Faktor. Die ARGE „Bad Kreuzen – Mein Markt“ hat mit ihrem Bonuspunktesystem einen äußerst innovativen Ansatz in der Vermarktung ihres Angebotes gesetzt. Durch das monatlich erscheinende Marktblattl werden dieses System und die Betriebe der Nahversorgung in die gesamte Region gebracht. Tolle Preise verlocken einfach mehr im eigenen Ort einzukaufen und helfen so, die Nahversorgung zu stärken. Ich danke allen, die sich in der Sache so positiv einbringen und damit für den Erhalt unserer Nahversorger kämpfen. Deutliche Erfolge können seither vorgewiesen werden. Als einen großen Schritt im Bereich des Tourismus planen wir zur Zeit die Revitalisierung unserer Jugendherberge in der Burg Kreuzen. Seit fast 30 Jahren gehört diese Einrichtung zum Fixpunkt unseres Angebotes. Nach so vielen Jahren ist es jedoch höchst an der Zeit, durch eine Neuinvestition ein zeitgemäßes

Seite 4

Angebot zu schaffen. Der Tourismusverband hat sich daher zum Ziel gesetzt, dieses Projekt bis 2012 zu realisieren und so ein besonders attraktives Angebot für den Jugendtourismus in der Region zu schaffen. Der Strudengau soll damit eine Region für die Jugend werden. Damit werden sich die Einrichtungen der Region (Museen, Sportangebote, Natur und Kultur, …) ebenso gut weiter entwickeln. Wir sind parallel dabei, dieses Angebot gut aufeinander abzustimmen, so dass Pakete für Schüler und Jugendliche für einen Wochenaufenthalt geschnürt werden können. Wir wollen damit unsere Region zur Jugendtourismus Region entwickeln. Sobald die Feinplanung fertiggestellt ist, werden wir sie entsprechend präsentieren. Ich freue mich schon jetzt auf dieses spannende Projekt, das uns in Bad Kreuzen und in der Region wieder hervorragende Impulse geben wird. Herzlichen Dank an dieser Stelle vor allen dem Land O.Ö. und unserem Landesrat Viktor Sigl, der uns in der Finanzierung dieses Projektes so hervorragend unterstützen wird. Abschließend wünsche ich allen Leserinnen und Lesern der Gästezeitung einen schönen Sommer 2010 und einen erholsamen Urlaub! Ihr

Bgm. Manfred Nenning


Gästezeitung 2010

Wanderweg „Stilles Tal“ Bad Kreuzen - Pabneukirchen INFORMATION: Hauptattraktion: Stilles Tal Kategorie: Genusswanderweg Routenführung: Linienwanderweg Schwierigkeitsgrad: leicht Länge: 10 km Höhendifferenz: 50 Hm Gehzeit: ca. 2,5 Stunden Ausgangspunkt: Wanderstartplatz bei der Tourismusinformation Bad Kreuzen Endpunkt: Dorfzentrum Pabneukirchen Der Startplatz für diese Linientour durch das „Stille Tal“ befindet sich vor der Tourismusinformation in Bad Kreuzen. Die Route verläuft anfangs westwärts, zuerst noch durch den Ort, danach durch ein kurzes Waldstück bergab. An einer schwach befahrenen Straße angelangt, ist in einer Entfernung von ca. einem Kilometer der Gasthof „Zum Stillen Tal“. Von hier weg geht es stets Richtung Norden, dem Talverlauf flussaufwärts folgend, vorbei am ältesten Kraftwerk der Region und an Übersichtstafeln, das Tal und dessen Flora, Fauna und andere wissenswerte Informationen betreffend. Anschließend folgt ein kurzer Aufstieg, dann führt der Weg wieder gemächlich durch Waldabschnitte und auf Forstwegen bis zum Sport- und Freizeitzentrum in Pabneukirchen. Nun geht es kurz den Hügel zum Ortszentrum der Marktgemeinde hoch und das Ziel dieser Tour ist erreicht. Rücktransfer erfolgt optional mit dem Regionalbus.

Für jeden Einsatz den richtigen Bagger

ERDBAU GmbH.

4362 BAD KREUZEN, Wetzelstein 13 Tel. & Fax 0 72 66 / 63 24 Handy 0 644 / 35 85 573 Seite 5


Gästezeitung 2010

Österreichisches Wander-Gütesiegel für Wanderregion Strudengau Im Rahmen der Ferienmesse Wien 2010 wurde an fünf Gemeinden der Region Strudengau das österreichische Wandergütesiegel verliehen. Damit wurden die Bestrebungen der ARGE Wanderregion Strudengau mit Obmann Leopold Schöller zur Qualtitätssicherung für Wandern im Strudengau ausgezeichnet. Durch ein laufendes LeaderProjekt werden diese Maßnahmen gefördert. Vorangegangen ist ein Zertifizierungsprozess durch Wanderguru Eckhard Mandler mit strengen Kriterien wie Erlebnisdramaturgie, Markierung, Raststellen, Labstellen, Startplatz etc…

Ausgezeichnet wurde die Ausblickrunde Waldhausen, der Naturparkweg Rechberg, die Stillensteinklam in St. Nikola/

Burgöffnungszeiten 2010 Geöffnet von 1. Mai bis 31. Oktober

Grein/Bad Kreuzen und die Wolfsschlucht Bad Kreuzen. Eine Abordnung aus Touristikern und Gemeindevertretern nahm schließlich die Gütesiegel entgegen. Dieses Netz an GütesiegelWanderstrecken wird noch heuer kräftig ausgebaut. Der-

zeit lassen zehn weitere Gemeinden ihre besten Wege zertifizieren – vom Jahreskreisweg in Allerheiligen bis zum Wohlfühlweg in Dimbach. „Mit diesem fertigen Paket werden wir gezielt Mehrtagesangebote am Markt platzieren“.

Burgschenke mit Gastgarten: Dienstag, Mittwoch, Freitag u. Samstag 14:00 – 17:00 Uhr Sonn- und Feiertag 13:00 – 17:00 Uhr Montag, Donnerstag Ruhetag

Während der Öffnungszeiten der Burgschenke ist der Aussichtsturm frei zugänglich! Panoramablick: herrliche Aussicht ins Donautal bis hin zur Alpenkette vom Burgturm aus.

Seite 6

Tourismusobmann Leopold Schöller und Geschäftsführerin Silvia Leitner bei der Überreichung der Urkunde.


Gästezeitung 2010

ARGE gsundleben

Stelzhamerbundautoren lasen im Kneippkurhaus Bad Kreuzen Die Stelzhamerbundautoren Elfriede Gattringer aus Gallneukirchen und Gregor Riegler aus Mauthausen lasen am 9. Februar aus ihren eigenen Werken im Kneippkurhaus Bad Kreuzen. Heiteres, Besinnliches und Nachdenkliches wurde von den Anwesenden mit viel Applaus belohnt. Musikalisch umrahmten Lehner Christa (Okarina), Ferdinand Lehner (Steirische Harmonika) und Enengl Hans (Steirische Harmonika) die gelungene Lesung. Die nächsten Lesungen von Stelzhamerbundautoren im Kurhaus Bad Kreuzen sind jeweils an Dienstagen um 20.00 Uhr. 6. Juli 2010: Günther Maria Garzaner (Perg) und Maria Hablesreiter (St. GeorgenGusen)

Das neue Team der ARGE Gsundleben unter der Leitung von Obmann Manfred Gassner (Speck-Alm)

Gemeinsam mit einem neuen motivierten Team steht der neue Obmann Manfred Gaßner von der ARGE Gsundleben jetzt in den Startlöchern: viele Aktivitäten sind schon jetzt geplant – und hohe Ziele gesteckt. „Wir möchten bei uns in Bad Kreuzen dazu beitragen, dass Tourismus, Nahversorger und Landwirte weiter zusammen wachsen“. Gemeinsam mit unserer ARGE GsundLeben wollen wir dafür sorgen, dass sich

in der Gemeinde Bad Kreuzen etwas tut. Gleichzeitig ist es mir aber wichtig, als Ansprechpartner für die Mitglieder, etwas bewegen zu können“, formuliert Manfred Gaßner seine Ziele für die Arbeit im neuen Vorstand. Konkret werden Projekte wie z.B. der Kulinarische Kalender, Qualitätsverbesserung der Wanderwege, gemeinsame Homepage www.gsundleben. at, im Jahr 2010 umgesetzt.

3. August 2010: Joschi Anzinger (Linz) und Ilse Hoffmann (St.Georgen/Gusen) 7. September 2010: Hannes Decker (Linz) und Maria Wurdinger (Enns)

Stelzhamerbundautoren Gregor Riegler und Elfriede Gattringer; Hans Enengl (Steirische), Christa Lehner (Okarina) und Ferdinand Lehner (Steirische)

Seite 7


Gästezeitung 2010

Ein einzigartiger Open-Air Abend mit guter Musik und toller Stimmung. Das Open-Air der Trachtenmusikkapelle und des Kneipp Traditionshauses am 19. Juli war mit über 300 Musikbegeisterten gut besucht, als die Musikkapelle in den Kneipp Garten mit dem Marsch „Der österreichische Soldat“ einmarschierte. Die Musiker unter ihrem musikalischen Leiter Erich Hintersteiner dankten es ihren Fans nicht nur mit einem extra zusammengestellten Programm, sondern vor allem mit einem glänzenden Konzert, das an Perfektion kaum zu überbieten war. Zusätzlich wurde dem Publikum durch das Tenortrio, dem Jäger 4Xang Baumgartenberg-Klam und der Grup-

pe Voixliad so richtig eingeheizt und dieses war bereits beim ersten Stück voll mit dabei, klatschte und sang das ganze Konzert über mit. Die bekannten Musikstücke wie “Fröhliche Tenoristen” oder „The olympic spirit“ und viele andere waren Garanten eines gelungenen Konzertabends. Der Moderator Peter Moser führte gekonnt, sympathisch und witzig durch das fast dreistündige Programm. Nach dem letzten Stück hielt es keinen mehr auf den Bänken und den lautstarken Forderungen nach Zugaben mussten die Musikanten und Sänger mehrere Male nachkommen

Sagenhaftes Konzert Die Trachtenmusikkapelle und das Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen veranstaltet am 18. Juli 2010 (Ersatztermin 25. Juli 2010) ein Open Air: „das sagenhafte Konzert im größten Kneipp Garten Österreichs“. Es wird musikalische Schmankerl in Verbindung mit traditionellen und modernen Sagen geben.

Seite 8


Gästezeitung 2010

Nach der Original 5 Säulen Methode.

kneipp

KNEIPP TRADITIONSHAUS

KNEIPP TRADITIONSHAUS

KNEIPP TRADITIONSHAUS

BAD MÜHLLACKEN

A S PAC H

BAD KREUZEN

Alle Angebote unter w w w.k neippen.at

Seite 9


Gästezeitung 2010

Heilsames Wissen aus alter Zeit Im Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen für Sie überliefert Das Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen setzt ab Juni 2010 einen neuen Schwerpunkt. Hinter der Abkürzung TEM steht die Traditionelle Europäische Medizin, das alte Heilwissen Europas, das auf eine tausende Jahre alte Tradition und Erfahrung zurückblicken kann. Sie beginnt bei Hippokrates, im fünften Jahrhundert vor Christus in Griechenland. Fünfhundert Jahre später wurden seine Lehren von Claudius Galenus weiterentwickelt. Seine Heillehre, die in Europa bis in das 19. Jahrhundert gültig war, kann es an Komplexität durchaus mit dem indischen Ayurveda aufnehmen. Im Mittelalter wurde die na-

turheilkundige Medizin in Europa in zweierlei Weise praktiziert: Auf der einen Seite stand das Kräuterwissen der weisen Frauen, die oft als Hexen erbittert verfolgt wurden. Ihre Kenntnis der Naturmedizin entsprang wahrscheinlich bereits den keltisch-germanischen Traditionen des Altertums. Auf der anderen Seite standen die Klöster mit ihren heilkundigen Mönchen und Ordensfrauen, wie zum Bespiel Hildegard von Bingen. Ein weiterer namhafter Vertreter europäischer Heilkunst war der Schweizer Arzt, Mystiker und Alchemist Paracelsus im 16. Jahrhundert. Im 19. Jahr-

Heilen auf die sanfte Art - Traditionelle Europäische Medizin Auch in Europa gibt es eine über 2000 Jahre alte Medizintradition, die auf das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele baut. Damit liegt TEM ganz im Trend einer ganzheitlichen Medizin. Neben Bewegung, gesunder Ernährung und dem seelischen Gleichgewicht setzt die Traditionelle Europäische Medizin vor allem auf Pflanzenheilkunde und unterschiedliche Reiztherapien. Lernen Sie im Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen die Traditionelle Europäische Medizin kennen. Inkludierte Leistungen: 6 Nächte mit Kneipp Vollpension; 1 ärztliche Untersuchung alle vom Arzt verordneten Wickel, Güsse, Inhalationen u. Bäder 1 Breuss Massage; 2 TEM Workshops Preis pro Person: Einbettzimmer Standard € 649,-; Klösterlich € 518,Birke/Ahorn € 600,-; Studio Buche € 709,Termin: ab Juni 2010 Anreise: SO 14.00 - 17.30 Uhr Buchbar im Traditionshaus: Bad Kreuzen, Tel.: 07266/6281 oder per Mail: kurhaus.badkreuzen@marienschwestern.at

Seite 10

hundert ist als prominenter Vertreter europäischer Heilkunde vor allem Pfarrer Sebastian Kneipp mit seiner ganzheitlichen Gesundheitslehre zu nennen. Für unser Haus wird der Schwerpunkt Traditionelle Europäische Medizin (TEM) einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft darstellen. Um die TEM in unserem Haus kompetent umzusetzen und erlebbar zu machen, bedarf es neben der Erfahrung der kneippschen Lehre, ein Wissen um die TEM. Dafür entwickeln wir im Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen ein Konzept, wo im Zentrum der Diagnose der ganze Mensch steht, nicht nur

einzelne Organe. Mit unserer Herangehensweise an die TEM möchten wir eine Ergänzung zur Schulmedizin bilden. Das Konzept beinhaltet z.B. die 4 Archetypen, 4 Elemente, Jahreszeiten, Tierkreiszeichen, Mondphasen und Rituale. Neben den aufgezählten Inhalten bieten wir im Kneipp Traditionshaus auch eine neue/alte Bewegungsform namens Wyda an – siehe Artikel Wyda im Anschluss. Sie können als Gast schon ab Juni 2010 Traditionelle Europäische Medizin in unserem Haus erleben und die ersten Angebote im Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen buchen.


Gästezeitung 2010

WYDA - der geheime „Jungbrunnen“ der Druiden Vollkommenes Wohlbefinden im Einklang von Körper - Geist - Seele Alle traditionellen Medizinrichtungen haben von jeher erkannt, dass zum gesund bleiben auch regelmäßige Bewegung gehört. Aus der TCM kennen wir Tai Qi und Qi Gong, aus Indien hat sich das Yoga weit verbreitet. Natürlich gibt es auch in Europa schon seit langem eine ähnliche Gesundheitsgymnastik. Sie war bisher zwar wenig bekannt, aber doch ausreichend überliefert, und stammt aus der Zeit der Kelten. Die Rede ist von WYDA dem „geheimen“ Jungbrunnen“ der Druiden. Zu allen Zeiten hat man sich gefragt, warum die Weisen dieses Volkes oft doppelt so alt wurden wie die Normalbevölkerung.

Heute wissen wir, dass weder Hexerei noch Magie damit zu tun hatten, sondern vor allem eine regelmäßige umfassende Bewegung. WYDA ist eine dem Yoga sehr ähnliche Gesundheitsgymnastik, welche Körper, Geist und Seele erstens stärken und zweitens harmonisieren will. Jede WYDA Sitzung beginnt mit der Bewusstmachung des Körpers, seiner Gelenke, Muskeln und Organe. Darauf folgt eine Phase des „sich zurücknehmen“, um während der Übungen besser zu spüren, wie und wo mein Körper, mein Geist und meine Seele im Raum, in der Natur bzw. im Universum Platz haben. Es folgen Übungen, die einer-

seits auf den Erhalt der Beweglichkeit, andererseits aber auf die Kräftigung bzw. Harmonisierung der „drei Zentren“ Körper (Vitalzentrum), Seele (Emotionalzentrum) und Geist (Mentalzentrum) abzielen. Den Abschluss machen Übungen, die dem Nachspüren, dem Vergleich vorher/ nachher dienen. Ab Mitte des Jahres bieten wir in Bad Kreuzen WYDA Training nicht nur für unsere Gäste an, sondern auch einmal in der Woche für externe Gäste!

Wir freuen uns auf Sie! Foto: Thomas Kanitz, Gerda Rumetshofer, Dr. Martin Spinka und Martha Schuhbauer beim Wydatraining

Begrüßen Si unserem B e den Morgen mit io-Frühstü ck Wir begrüß en

Sie in unse rem Kneipp Kreuzen zu Traditionsh m morgend aus Bad li chen Frühst „Begrüßen ü c k unter dem Sie den Mo Motto rgen mit un Für ein Bio serem Bio-F -Frühstück rü h stück“ sollten Sie zum Genieß sich Zeit ne en. Zeit, die h m e n . Zeit auch Bio-Le tragen, um bensmittel zu wachsen in sich und zu reife bereitet de n. Ein Bio-F n ganzen T rü hstück ag vor, erzä ten, die uns hlt von den umgeben u L a n d schafnd den Me schaften. nschen, die sie bewirtLieferanten für das Bio -Frühstück ter wie z.B. sind region Bäcker Haid ale Anbieer und die Unter ande Firma Pfeif rem hat He fer. rr Rampelt Pfeif fer unse von der Firm ren Mitarbe a iterInnen d und Service er Küche in einem Se minar die Bedeutung der Bioprodukte gelehrt.

Seite 11


Gästezeitung 2010

Donausteig – einfach sagenhaft!

Sagenhafte geführte Wanderung durch die Wolfsschlucht Wann: 05. Sept. 2010 Zeit: 15.00 Uhr Startplatz: Marktplatz – Gemeindeamt

Bildnachweis, links beginnend: LT.-Präs. Friedrich Bernhofer - Donau OÖ, Friedrich Kaindlstorfer - Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen, Landesrat Viktor Sigl, Mag. Karl Pramendorfer OÖ Tourismus

Bereits im Sommer 2010 wird es an der bayerischen-oberösterreichischen Donau ein einzigartiges, neues Angebot geben. Nahe dem Donauradweg gelegen, wird der Donausteig von Passau bis Grein auf einer Länge von rund 450 km, großteils an beiden Donauufern geführt, was Wanderherzen höher schlagen lässt. Ein Rundwanderweg führt direkt durch Bad Kreuzen. Der Großteil der heimischen Gastwirte wie auch das Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen haben sich an der Qualifizierungsmaßnahme beteiligt. Nach 5 Qualifizierungsworkshops wurde am 22. Jänner 2010 in einem feierlichen Rahmen durch Landesrat Viktor Sigl die Urkunde an Betriebsleiter Friedrich Kaindlstorfer überreicht. Das Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen ist nun stolzer Träger der Donausteigplakette und gehört zu den ausgezeichneten Wanderbetrieben Oberösterreichs. Zum Thema Donausteig gibt es besondere Angebote für Sie, wie „Traumhafte Wanderungen“. Traumhafte Wanderungen Nach anspruchsvollen Wanderungen entspannen Sie bei Wohlfühlanwendungen auf Basis der Original Kneipp Therapie mit ihren 5 Säulen. Hier verbinden sich Sport und Entspannung! Inkludierte Leistungen: 3 Nächte (DO-SO) mit Kneipp Vollpension 1 Kräuter-Nackenauflage, 1 Wohlfühlguss, 1 Wanderkarte Preis pro Person im Einbettzimmer: Standard € 199,-; Klösterlich € 148,Birke/Ahorn € 181,-; Studio Buche € 229,Termin: ganzjährig buchbar, Anreise: DO 14.00 - 18.00 Uhr Buchbar im Traditionshaus: Bad Kreuzen, Tel.: 07266/6281 Mail: kurhaus.badkreuzen@marienschwestern.at Seite 12

Bei dieser Wanderung, die vom Marktplatz Bad Kreuzen am Sonntag, den 05. September 2010 um 15.00 Uhr startet, werden einzelne Sagen an besonders einladenden Stellen spannend und phantasievoll dargestellt. Der Wanderweg wird so zur Kulturstätte, die den Wanderern die Sagen, die sich rund um die Wolfsschlucht ranken, näher bringen. Entlang sagenhafter Stätten und vorbei an herrlichen Aussichtspunkten führt die Strecke über Stege sowie durch tiefe Schluchten. Jeder Wandergast erhält als Marschverpflegung ein Bschoadpinkerl und zum Abschluss werden beim gemeinsamen Lagerfeuer die „Knacker“ vom Bschoadbinkerl gegrillt. Anmeldung erforderlich:

Tourismusverband Bad Kreuzen 4362 Bad Kreuzen Nr. 20a e-mail: bad-kreuzen@oberoesterreich.at Tel: +43(0)7266/6255-78 Fax: +43(0)7266/6255-30 Anmeldeschluss: 1. Sept. 2010


Gästezeitung 2010

Das Miteinander von Jung und Alt

Bad Kreuzner Glaubenstage 2010 Nach dem erfolgreichen Start 2009 mit den Bad Kreuzner Glaubenstagen, die in Kooperation mit der Pfarrgemeinde und dem Kneipp Traditionshaus Bad Kreuzen durchgeführt wurden, gibt es eine Fortsetzung 2010. Das Thema lautet „Das Miteinander von Jung und Alt“. Auch in Bad Kreuzen sind immer weniger Jungendliche in der Kirche. Was braucht es an Veränderung - Bilder, Worte, Perspektive, Wertevorstellung…….. damit generationsübergreifend ein Weg (Altes & Neues) möglich wird? Kann der christliche Glaube dabei helfen? Wir konnten wieder zwei sehr interessante Referenten gewinnen. Am 11. Juni 2010 von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr wird P. Dr. Bernhard Vondrasek, Salesianer Don Boscos und am 16. September von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr wird der Theologe und Existenzanalytiker Günter Funke zu diesem wichtigen Thema sprechen. Nähere Infos unter: http://www.badkreuzen.gesund-kneippen.at/NEU-2009/top-aktuell.htm

Die Referenten:

P. Dr. Bernhard Vondrasek Salesianer Don Boscos; Vorstandsvorsitzender des Don Bosco Flüchtlingswerks; 2000-2007 Tätigkeit am Institut für Caritaswissenschaft/ Linz; 2008/2009 Heimleiter des Don Bosco Schülerheims/ Klagenfurt; seit 2010 im Provinzialrat der SDB/Wien

Günter Funke Theologe und Existenzanalytiker, Psychotherapeut. Leiter des Instituts für Existenzanalyse und Lebensphänomenologie in Berlin. Günter Funke lebt in Berlin, ist Jahrgang 1948 und ist ein gefragter Vortragender mit vielgebuchter Lehr- und Seminartätigkeit in Deutschland und Österreich. Er gilt als der Experte zum Thema Sinn im deutschsprachigen Raum.

Geben Sie den Glaubenstagen in Bad Kreuzen den richtigen Rahmen. Gönnen Sie sich eine Ruhepause. Lassen Sie Körper, Geist und Seele wieder auftanken. Und lernen Sie dabei die 5 Säulen nach Kneipp kennen. Eine Woche für mich Inkludierte Leistungen: 6 Nächte mit Kneipp Vollpension 2 Aroma-Kräuterbäder 2 Wohlfühl-Teilmassagen 2 Wohlfühl-Kniegüsse 2 Wohlfühl-Armbäder 3 Kräuter-Nackenauflagen 5x aktives Erwachen 1 geführte Wanderung oder 1 Nordic Walking 1 Abendmeditation

Einbettzimmer Standard € 550,-; Klösterlich € 423,Birke/Ahorn € 502,-; Studio Buche € 610,Termin: ganzjährig buchbar Anreise: SO 14.00 - 17.30 Uhr Buchbar im Traditionshaus: Bad Kreuzen Tel.: 07266/6281 oder per Mail: kurhaus.badkreuzen@marienschwestern.at

Seite 13


Gästezeitung 2010

GOLDENES VERDIENSTZEICHEN des Landes Oberösterreich für Karl Furtlehner Vzbgm. a.D. Karl Heinz Leimer-Furtlehner führte viele Jahre erfolgreich eine Trafik in Bad Kreuzen und hat diese durch sein hohes persönliches Engagement zu einer „Vorzeigetrafik“ in Oberösterreich gemacht. Mit seiner Einstellung hat er auch das Selbstverständnis der Trafikantenschaft wesentlich mitgeprägt, das schließlich mit „seinem“ Slogan „Mein Trafikant.....ganz in meiner Nähe“ auch Einzug in die offizielle Werbelinie des Tabakgremiums der WKO OÖ gefunden hat. In seiner Funktion als Obmann der Tabaktrafikanten hat der Geehrte über Jahre mit seinem großen Expertenwissen, seinen zahlreichen Kontakten und vor allem aufgrund seines großartigen Engagements, viele Trafikantinnen und Trafikanten maßgeblich unterstützt. Weiters gehörte Karl Leimer-Furtlehner unter anderem 33 Jahre dem Gemeinderat Bad Kreuzen an und fungierte 21 Jahre davon auch als Vizebürgermeister. Ferner war er jahrzehntelang Fremdenverkehrsobmann, Obmann der Werbegemeinschaft Strudengau und Obmann der Tourismusregion Mühlviertel.

Vzbgm. a.D. Karl Heinz Leimer-Furtlehner hat ganz wesentlich zu positiven Rahmenbedingungen für die Tabakbranche beigetragen, die weit über die Landesgrenzen auch Auswirkungen haben und hat sich mit seinem großen, auch politischen Engagement nachhaltige Verdienste erworben.

Hexen Hittn - Geocaching-Event 12. Juni 2010, 16 Uhr, Speck-Alm Da sich in letzter Zeit immer mehr für das schöne Hobby „Geocachen“ begeistern, möchten wir euch zu einem Treffen einladen. Egal ob du schon viele Funde hast, oder noch immer deinen Ersten Cache suchst. Jeder der sich fürs Cachen interessiert ist herzlich willkommen. Der Event steht für ein gemütliches Beisammensein in uriger Atmosphäre. Zum Gedankenaustausch und natürlich auch um uns gegenseitig mit Hints und Tipps zu versorgen. Bis zum Event wird noch fleißig an Caches in der Umgebung gebastelt, damit ihr die wunderschöne Landschaft des Mühlviertels in allen Facetten entdecken könnt. Bitte um Anmeldung und Bekanntgabe der teilnehmenden Personen. Wir freuen uns auf Euer Kommen. Geocaching lässt sich am besten als eine Art moderner Schatzsuche und Schnitzeljagd beschreiben. Kurz und generalisiert gefasst: Es gibt Leute, die verstecken irgendwo Dosen voller kleiner netter Dinge sowie einem Notizbüchlein, dem Logbuch. Und veröffentlichen das Versteck in Form von Koordinaten im Internet. Dies lesen andere, merken sich die Koordinaten und nutzen ihr GPS-Gerät, um diese Schätze zu finden. Dann wird eine KleiSeite 14

nigkeit aus dem Inhalt der Dose ausgetauscht, der Besuch geloggt und die Dose wieder an derselben Stelle versteckt - für den nächsten ... So weit zu den Grundregeln. Natürlich steckt viel mehr dahinter. Beispielsweise gibt es unterschiedlichste Cache-Arten, vom einfachen Cache, bei dem man praktisch fast mit dem Auto vorfahren kann über Caches, die nur mit speziellem Equipment erreichbar sind (z. B. mit Bergsteigeroder Schnorchelausrüstung) bis hin zu Rätselcaches, die vor Ort oder sogar schon im Vorfeld Recherche und Knobelei erfordern. Aber eine Gemeinsamkeit gibt es immer: Der mit dem Geocaching verbundene Spaß. Spaß am Unterwegssein, am Draußensein. Spaß an der Suche und der Knobelei. Spaß an der Herausforderung. Und Spaß am Austausch mit anderen Geocachern - über die Logbucheinträge, über die einschlägigen Websites oder Foren oder auch bei Treffen, sogenannten Event-Caches. (Info aus der deutschen Homepage)


Gästezeitung 2010

Erfolgreiche Schlüsselübergabe! Am 26. März lud die Familie Schiefer zur offiziellen Schlüsselübergabe in ihr Traditionsgasthaus, um die mittlerweile 7. Generation des Familienbetriebes zu feiern. Die Gäste staunten nicht schlecht, als Moderator Gerald Riepert gleich zu Beginn der Feier einen Einblick in die geschichtliche Entwicklung des Gasthauses Schiefer gab: Bereits im 17. Jahrhundert wurde das Haus erstmals urkundlich erwähnt und seit 1752 ist der Betrieb im Besitz der Familie. Das war immerhin zur Zeit von Maria Theresia - die allgemeine Schulpflicht wurde erst 22 Jahre später eingeführt… Wer kann schon von sich behaupten, auf eine 258-jährige Firmengeschichte zurückblicken zu können? Im Interview mit Gisela und Josef Schiefer, die den Betrieb die letzten 3 Jahrzehnte erfolgreich geführt und ausgebaut haben, kamen allerhand interessante und lustige Dinge zum Vorschein, ehe sie den Schlüssel des Hauses offiziell an Josef Schiefer jun. und seine Inge übergaben. Dabei erfuhren die Gäste auch, wie sich das junge Paar einst kennengelernt hat – im Gasthaus Schiefer, versteht sich! Die beiden Jungunternehmer stellten auch ihre Ideen für die Zukunft vor – und diese sind äußerst vielversprechend! Leicht gehobene gutbürgerliche Küche sowie Mühlviertler Hausmannskost und täglich hausgemachte Mehlspeisen: Spargelwochen, Mühlviertler Schmankerltage und das erste „Bad Kreuzner Weinfest“ sind nur einige Veranstaltungen, auf die wir uns in nächster Zeit freuen dürfen. Wirtschaftsbund-Obmann Bruno Brandstetter bedankte sich bei Gisela und Josef Schiefer für deren Einsatz im Wirtschaftsbund und begrüßte gleichzeitig die jungen Nachfolger. Highlight dabei war die Verleihung der ersten „Haube“ an Josef Schiefer jun. eine Wollmütze mit dem Hinweis, dass darauf noch weitere folgen mögen! Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Rede von Bürgermeister Manfred Nenning, der die wirtschaftliche Bedeutung des Gasthauses Schiefer für Bad Kreuzen besonders hervorhob und den jungen Wirtsleuten alles Gute wünschte. Als krönenden Abschluss gab es ein fürstliches Buffet, das seinesgleichen suchte. Wir wünschen viel Erfolg für die Zukunft!

Grein

das historische Städtchen an der Donau

Qualitätszertifizierung „Gesunde Gemeinde“ Die Marktgemeinde Bad Kreuzen nimmt derzeit an der Qualitätszertifizierung der „Gesunden Gemeinde“ teil. In diesem Rahmen werden laufend Aktionen (Workshops, Vorträge, etc.) organisiert. Eine dieser Aktionen war die Defi-Präsentation die im April stattfand!

Sehenswürdigkeiten: • Historisches Stadttheater Grein (1791) • Ausstellung im Alten Rathaus „Geheimnisvoller Strudengau“ • Altstadtrundgänge • Schloss Greinburg: Arkadenhof, Rittersaal, Sala terrena, Schifffahrtsmuseum • „Galerie in Granit“ am Kalvarienberg Kulturhighlights: • Greiner Sommerspiele „Asche und Aquavit“ • Donaufestwochen – Telemann-Oper „Orpheus“ • Kunsthandwerksmarkt und Greiner Advent Freizeitangebot: • Rad- und Personenfähre „d’Überfuhr“ von Grein nach Wiesen • Strudengaurundfahrten auf der Donau • Wanderwege – Stillensteinklamm, Gobelwarte, Donausteig • RadKulTOUR Donau-Machland-Strudengau Mit kulinarischen Genüssen verwöhnt Sie die Greiner Gastronomie. Tourismusinformation Grein, Stadtplatz 5, 4360 Grein, Tel. 07268/7055, www.grein.info

Seite 15


Gästezeitung 2010

DER NEUE DONAUSTEIG Grenzenloses Wandervergnügen Urlaub am blauen Donaustrand - umgeben von grünem Hügelland! Nach 5 Donausteig Qualifizierungsworkshops wurden am 22. Jänner 2010 in einem feierlichen Rahmen durch Landesrat Viktor Sigl die Urkunden an die Donausteigwirte überreicht und diese sind nun stolze Träger der Donausteigplakette. Zu den ausgezeichneten Betrieben in Bad Kreuzen zählen der Gasthof Schöller „ Aumühle“, der Gasthof Schiefer „Zur Zugbrücke“, der Gasthof Radlmüller „ Kirchenwirt“, das „Kneipp Traditionshaus“ und die Fam. Gassner „Speck-Alm“. Die sagenhaft schöne Landschaft des oberösterreichischen Donautals wird ab Sommer 2010 von einem neuen Weitwanderweg der Superlative erschlossen: Auf 450 Kilometern zieht sich der Donausteig rechts und links der Donau von Passau auf der deutschen Seite über die europäische Kulturhauptstadt Linz in Oberösterreich bis nach Grein, St. Nikola, Waldhausen und Bad Kreuzen im Mühlviertel. 40 Rundwanderwege erschließen die Regionen des Donausteiges. Sie sind als Tagestouren konzipiert und führen zu traumhaften Wanderzielen wie in die Wolfsschlucht bei Bad Kreuzen. Stille Wälder, duftende Wiesen und quirlige Bäche sind ständige

Begleiter am Weg. Unterwegs eröffnen sich immer wieder atemberaubende Blicke auf die Donau und die umliegenden Landschaften. Die Flusslandschaft des oberösterreichischen Donautals ist einzigartig in ihrer Vielfalt. Doch neben dem Wandergenuss lohnt sich auch ein Blick in die einheimische Küche. Knödel in allen Variationen und deftige Fleisch- und Wildgerichte wechseln sich ab mit köstlichen Milchprodukten, Fisch und dem Obst, das hier angebaut wird. Vor allem Äpfel, Marillen und Zwetschgenbäume begegnen dem Wanderer häufig auf seinem Weg. Neben den Säften aus heimischen Früchten lockt natürlich auch Hochprozentiges. Das typische Getränk der Oberösterreicher ist wohl der Most, der in urgemütlichen Mostschenken direkt vom Bauern aufgetischt wird. Auch zahlreiche Kleinbrauereien haben sich erhalten, so wird im Mühlviertel heute noch hochwertiger Hopfen angebaut. Vor allem die Produkte der heimischen Landwirtschaft stehen wieder hoch im Kurs: Ganze 64 Donausteigwirte bereiten ihre Spezialitäten ganz unter dem Motto: „G’sund und Lecker“. Am 3. Juli 2010 wird der Donausteig von Passau über Linz bis Grein feierlich eröffnet. Sie sind herzlich eingeladen zu kommen!

Foto von links: Übergabe der Donausteig Plaketten an die Bad Kreuzner Betriebe LT.-Präs. Friedrich Bernhofer Donau OÖ, GF Petra Riffert Donau OÖ, Manfred Gaßner Speck-Alm, Friedrich Kaindlstorfer Kneipp Traditionshaus, Rudolf Radlmüller Kirchenwirt, Silvia Leitner Tourismusverband, Josef Schiefer Zur Zugbrücke, Leopold Schöller Wellness-Oase Aumühle, Landesrat Viktor Sigl

Seite 16


Gästezeitung 2010

Neue Homepage www.danube.at Seit März 2010 ist die neue Homepage der Werbegemeinschaft Donau OÖ online geschaltet. Erstmals wurden alle uf Themen des Donautourismus auf eine Homepage zusammengeführt. Unter www.danube.at findet der User alles zum Thema: „Donauradweg“, „Donausteig“, „Donauschifffahrt“ und „Kultur&Events“ an der Donau. Besonderer Wert wurde dabei auf die neuen Medien web 2.0 gelegt. Das Herzstück der neuen Homepage ist die Präsentation des Do-

na nausteiges. Hier können sic sich Wanderer im Internet un unter www.donausteig. co schon lange vor dem com „S „Startschuss“ ein umf fassendes Bild vom Don nausteig machen. Neben d interaktiven Karte der und dem Tourenplaner ist hier alles rund um den Donausteig zu erfahren. Neben den Infos zu den einzelnen Donausteig-Wirten und buchbaren Angeboten für das Abenteuer Donausteig gibt es auch hier einen Einblick in die geheimnisvolle Welt der Donausagen. Gästebuch, Blog und Videos runden die Website zum Donausteig ab.

Donausteig-Eröffnungsveranstaltung 3. Juli 2010 in Passau/Schlögen/Linz/St.Nikola

Seite 17


Gästezeitung 2010

Die Sage von der „Steinernen Wanne“ (Wolfsschlucht)

Zu einer Zeit, als es noch Zwerge gab und Hexen ihr Unwesen trieben, geriet einmal ein Geschwisterpaar, ein Mädchen und ein Junge, die in einer abgelegenen, kleinen Keuschen lebten, mitten im finsteren Wald an eine steinerne Badewanne. Sie schöpften sich mit einem hölzernen Schaffel, das daneben lag, Was-

Seite 18

ser aus dem Bach und füllten sie. Setzten sich auf den Rand und ließen ihre Füße im kalten Wasser baumeln. Da standen plötzlich zwei Zwerge vor ihnen, lächelten ihnen zu, machten ein Feuer und erhitzten an ihm eine Menge Steine, die sie mit einer großen Zange zur Wanne schleppten und ins Wasser warfen. Das Geschwis-

terpaar bedankte sich bei ihnen und badete im warmen Wasser – und wie sie herausstiegen, sagte der Junge zum

Mädchen: Du schaust ja aus wie eine Prinzessin! Und das Mädchen sagte zu ihm: Und du wie ein Prinz! Sie nahmen sich bei den Händen und gingen zur Burg hinauf, wo das Prinzenpaar sie als ihre Kinder wiedererkannte, die eine böse Hexe vor vielen Jahren in Bauernkinder verwandelt hatte. Das war ein Jubel, und man feierte bei der Wanne ein großes Fest, und baute dann über sie ein Lustschlösschen, in dem die beiden Kinder auch noch oft einkehrten, als sie schon größer waren – bis die boshafte Hexe es wieder in die Steine verzaubert hatte, die dort noch heute um die Wanne liegen.


Gästezeitung 2010

Aktivitäten im Polizeidiensthundezentrum Bad Kreuzen Im Jahre 2002 wurde die europaweit modernste Zwingeranlage im heutigen Bundesausbildungszentrum für Polizeidiensthundeführer/Innen Bad Kreuzen errichtet. Nach anfänglichen Kleinkursen mit vorerst 10 – 15 Hunden der damaligen Bundesgendarmerie entwickelte sich nach der Verschmelzung der beiden Wachkörper zur heutigen POLIZEI das Bundesausbildungszentrum Bad Kreuzen zu einer nicht mehr wegzudenkenden Fachabteilung im Gefüge der Sicherheitsexekutive. Geleitet wird das neue Bundesausbildungszentrum für Polizeidiensthunde, welches im Areal der Betreuungsstelle Nord, untergebracht ist, von einem jungen TEAM unter ChefInsp Josef Schützenhofer und seinem Stellvertreter AbtInsp Manfred Paireder (Administrator) sowie weiteren vier Bundesausbildern KontrInsp Roland Folly, RevInsp Norbert Furtmüller, GrInsp Harald Wollmayr und GrInsp Robert Schober. Neben der zweiten Ausbildungsstätte für Polizeidiensthunde in Wien-Strebersdorf, werden in Bad Kreuzen für die westlichen Bundesländer bis OÖ sämtliche Sparten der vierbeinigen Profis ausgebildet: • Fährten- Stöber- und Schutzhunde • Suchtmittelspürhunde • Sprengstoffspürhunde • Brandmittelspürhunde • Lawinen- u. Verschüttetenspürhunde • Leichen – und Blutspurenspürhunde • Bargeld – und Dokumentspürhunde • Zugriffshunde und • neu ab 2010 Dopingspürhunde

Neben theoretischen Unterrichtseinheiten werden den zukünftigen Vierbeinern und ihren Führern vorwiegend praktische Unterrichtsmethoden nach neuesten und zeitgemäßen Kriterien vorgetragen, wobei die Beziehungsebene Hund und Mensch eine sehr große Rolle spielt, wissen die hier tätigen Bundesausbilder. Im vergangenen Jahr war das Bundesausbildungszentrum für Diensthunde sehr stark frequentiert und beinahe – ausgenommen in den Sommermonaten – ausgelastet.

Das TEAM des BAZ für Polizeidiensthundeführer Bad Kreuzen v. l. n.r. ChefInsp Josef Schützenhofer und sein Stellvertreter AbtInsp Manfred Paireder (Administrator) sowie weitere vier Bundesausbildern KontrInsp Roland Folly, RevInsp Norbert Furtmüller, GrInsp Harald Wollmayr und GrInsp Robert Schober.

Dem Diensthundewesen stehen wohl eine der bekanntesten Hunderassen wie der Deutsche Schäferhund, der Belgische Malinois, der Riesenschnauzer und der Holländische Herderhund zur Verfügung. Dass dieses Bundesausbildungszentrum für Polizeidiensthundeführer europaweit und darüber hinaus ein Aushängeschild ist, davon ist Josef SCHÜTZENHOFER überzeugt, da er bereits mehrmals in zentralasiatischen Republiken als Ausbildner tätig war und in diesen Regionen das Polizeidiensthundewesen seine Handschrift trägt. Erwähnt wird, dass seit einigen Jahren bereits mehrmals verschiedene Delegationen aus Zentralasien das Ausbildungszentrum Bad Kreuzen besucht haben und sehr begeistert von unserer Ausbildungsphilosophie im Diensthundewesen waren.

Es wurden in verschiedenen Lehrgängen, Spezialkursen und koordinierten Übungstagen insgesamt 142 Diensthundeführern/ Innen Kenntnisse und Fähigkeiten eines Diensthundeführers mit ihren Diensthunden gelehrt und ausgebildet. Zusätzlich fanden mehrere Fachseminare, Arbeitstagungen, Vorträge und bundesweite Besprechungen in Bad Kreuzen statt. Ein großer Wert wird auch auf die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Tourismusverband Bad Kreuzen, sowie mit der Bevölkerung von Bad Kreuzen und mit allen Institutionen dieser Region gelegt. Das Bundesausbildungszentrum für PolizeidiensthundeführerInnen steht der gesamten Bevölkerung, der Jugend und den Kindern anlässlich eines Besuches für Informationen gerne zur Verfügung. Voranmeldung erbeten an: Tel: 059133/4321 (Administration) Herrn AbtInsp Manfred PAIREDER. Seite 19


Gästezeitung 2010

29. Juli bis 15. August 2010 Alte Musik an historischen Orten mit Kontrapunkt aus der Moderne Michi Gaigg, Intendanz Von 29. Juli bis 15. August 2010 präsentiert sich das DonaulandStrudengau erneut als Podium lebendiger musikalischer Zwiesprache des Originalklangs mit der Moderne und öffnet manch musikalisches Schmuckkästchen. Höhepunkt und Herzstück ist die Operneigenproduktion Orpheus, oder „Die wunderbare Beständigkeit der Liebe“ von Georg Philipp Telemann, die im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Greinburg unter Michi Gaigg mit ihrem L’Orfeo Barockorchester zur Aufführung kommt. Programm 2010 Operneigenproduktion Schloss Greinburg, Georg Philipp Telemann Orpheus, oder „Die wundersame Beständigkeit der Liebe“ Musikalisches Drama mit deutschen, französischen und italienischen Texten SolistInnen: Karina Lochner, Ulrike Hofbauer, Barbara Kraus, Marelize Gerber, Julie Comparini, Markus Volpert, Christian Zenker und Reinhard Mayr L’Orfeo Barockorchester – Michi Gaigg, Dirigentin Manuela Kloibmüller, Regie Arkadenhof Schloss Greinburg, bei Schlechtwetter im Rittersaal, Grein/Donau Samstag, 7., 14., Sonntag, 8., 15. und Freitag, 13. August 2010, jeweils 18 Uhr Konzertreihe Auftakt: Robert Schindel, Festrede Le Triomphe de l’Amour Ausschnitte aus Opern und Balletten von Jean-Baptiste Lully; Les Sentimens Donnerstag, 29. Juli 2010, 20 Uhr – Schloss Greinburg, Grein/Donau Der kleine Rosengarten Lieder von Ferdinand Rebay, Toru Takemitsu, Benjamin Britten Max Kiener, Tenor – Gonzalo Noqué, Gitarre Freitag, 30. Juli 2010, 20 Uhr – Strindbergmuseum Saxen Zefiro Torna Duette und Arien aus der Feder venezianischer Komponisten des 17. Jahrhunderts Ensemble savadi 18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium, 20 Uhr Konzert Samstag, 31. Juli 2010 – Stiftskirche Ardagger Mozart: Betulia liberata Oratorium des 15-jährigen W.A. Mozart Margot Oitzinger, Ulrike Hofbauer, Barbara Kraus, Christian Zenker, Markus Volpert L’Orfeo Barockorchester – Michi Gaigg, Dirigentin Sonntag, 1. August 2010, 11 Uhr – Stiftskirche Waldhausen

Seite 20

Operneigenproduktion Arkadenhof Schloss Greinburg, ©donauFESTWOCHEN

Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir Geistliche Kantaten und Sonaten aus dem Deutschland des 17. Jahrhunderts: Gunhild Alsvik, Sopran; Ensemble Triphonis Donnerstag, 5. August 2010, 20 Uhr – Stiftskirche Baumgartenberg Johann Sebastian Bach: Partiten Midori Seiler, Violine 18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium, 20 Uhr Konzert Freitag, 6. August 2010 – Filialkirche Altenburg, Windhaag bei Perg Extra Virgine Musik aus Stimmbändern – variantenreich, virtuos, vital Agnes Heginger und Nataa Mirkovi-De Ro, Gesang – Ingrid Oberkanins, Percussion Sonntag, 8. August 2010, 11 Uhr – Vierkanthof Fam. Hauer, Stift Ardagger Bad Kreuzener Idyllen Werke von Balduin Sulzer, Jan Truhlar (UA), Mario Castelnuovo-Tedesco, Joel Diermaier Christian Haimel, Gitarre – Elisabeth Wimmer, Sopran Donnerstag, 12. August 2010, 20 Uhr – Pfarrkirche Bad Kreuzen Mit der Postkutsche durch Europa – Komponisten auf Reisen Werke von Joseph Kraus, W.A. Mozart, Adalbert Gyrowetz, Joseph Haydn; Trio Fortepiano Sonntag, 15. August 2010, 11 Uhr – Gießenbachmühle, St. Nikola Ausgebrannt LandART im Naturpark Mühlviertel Zeitgenössische bildende Kunst trifft auf landschaftliche Idylle Willibald Katteneder 29. Juli bis 15. August 2010, Großdöllnerhof Rechberg

Info & Kartenservice Festwochenbüro, Stadtplatz 5, 4360 Grein/Donau Telefon: 07268/26857; www.donau-festwochen.at


Gästezeitung 2010

Museumsland Donauland Strudengau Museen, Sehenswürdigkeiten, Burgen und Schlösser laden zum Verweilen ein. Das Museumsland Donauland Strudengau ist eine Plattform von 17 regionalen Museen in der Region Donauland Strudengau.

Das Freilichtmuseum Großdöllnerhof Rechberg, inmitten des Naturparks Mühlviertel ist ein 400 Jahre alter Mühlviertler Dreiseithof und beherbergt die Ausstellungen „Volksmedizin und Aberglaube“ und „footprint – unser ökologischer Fußabdruck und wie wir ihn verkleinern können“.

Die Museen öffnen nach der Winterpause ab Mai 2010 wieder Ihre Pforten und beleben mit Sonderausstellungen, Veranstaltungen, Festen und Schwerpunktaktionen bis Ende Oktober die kulturelle Landschaft im Unteren Mühlviertel.

Zu den Sehenswürdigkeiten von St. Thomas am Blasenstein zählen die Wallfahrtskirche, der luftg’selchte Pfarrer (ein natürlich mumifizierter Leichnam) und die Bucklwehluck’n (Durchkriechstein, welcher Kreuzschmerzen lindert).

Lassen Sie sich bei einem Rundgang durch die hallstattzeitliche Dorfanlage des Freilichtmuseums Keltendorf Mitterkirchen in eine andere Zeit zurück versetzen. Wie die Menschen vor 2700 Jahren hier gelebt haben, wird spürbar. Die Sonderausstellung „Leben und Tod im hallstattzeitlichen Mitterkirchen“ präsentiert durch Originalfunde einen Aspekt hallstattzeitlicher Kultur. Das Donaustädtchen Grein besitzt mit dem Historischen Stadttheater (1791) und Schloss Greinburg gleich zwei kulturelle Highlights. Viele Kuriositäten, wie die „Sperrsitze“ sind im Stadttheater Grein zu besichtigen. Die Ausstellung im Alten Rathaus entführt Sie in den „Geheimnisvollen Strudengau“ und Schloss Greinburg beeindruckt mit seinen historischen Festräumen, wie der „Sala terrena“. Im Erlebnispark der Sinne Münzbach sind die Besucher aufgefordert, ihre Sinne zu erfahren. Sie müssen selbst tätig werden, die Gegenstände in Bewegung setzen, damit sich ihnen ihre Sinne erschließen.

Das Heimathaus Stadtmuseum Perg ist ein Regionalmuseum und bietet besondere Raritäten, wie die Ausstellung „Käte’s Puppenwelt“. Sehenswert sind auch die Freilichtanlagen Scherer-Mühlsteinbruch, Erdstall „Ratgöbluckn“ und das Steinbrecherhaus. Das Museum „Der Graf von Windhaag“ in Altenburg erzählt vom unglaublichen Werdegang des Grafen Joachim Enzmilner. Das Apothekenmuseum Mauthausen im Schloss Pragstein ist das jüngste Museum im Museumsland Donauland Strudengau und lässt die „Alte Zeit der Apotheke“ wieder aufleben. Die Stiftskirche Baumgartenberg, das August Strindbergmuseum Saxen, die Burgruine Windegg, die Freilichtbühne Aiser und das Kulturhaus Lichtenwagner in Schwertberg, sowie die Donauschifffahrt Ardagger runden das kulturtouristische Angebot der Region ab. Weitere Informationen, wie Öffnungszeiten, Führungen, etc. finden Sie unter www.museumsland.at und im Regionalmedium des Museumslandes Donauland Strudengau.

Wellness-Oase

im Herzen Gasthof Schöller 4360 Grein, Panholz 17 Tel. 07268/8130, Fax DW 9 mail: info@aumuehle.at www.aumuehle.at

der Natur

Inmitten des Donaulandes Strudengau laden wir Sie in unsere WellnessOase ein, um so richtig abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Fühlen Sie sich wohl in unserem persönlich geführten Familienbetrieb und genießen Sie grenzenloses Wandervergnügen in herrlicher Naturkulisse.

Seite 21


Gästezeitung Gä ä sstt ez e z ei e i tu t u nngg 2 tun 2010 01 0 10

OsSsTteElluRng-

Au

Burg Kreuzen

!

Bei jeder Witterung

20.-21. März

Uhr 00 bis 18.00 Samstag, 13. Uhr 00 bis 18.00 Sonntag, 10. hl Burg-Bausteine am erhalten Sie Gemeindeamt . Bad Kreuzen

zum Erhalt

Kreuzen bei.

€ 10.Werden auch

Michael Frösc 3 0664.405560 Tel.

der Burg Kreuzen

dieses BurgMit dem Erwerb Sie zu Erhalt, Bausteines tragen Burg Ausbau der Sanierung und

Sie mit Ihrer

Unterstützung

ein Freund

Kreuzen. der Burg zu

der Freunde Eine Aktion Kreuzen und der Burg zu sverbandes des Tourismu . Bad Kreuzen

Guter Besuch der Osterausstellung auf Burg Kreuzen Sehr zufrieden zeigte sich der Verein „Freunde der Burg zu Kreuzen“ auch heuer wieder mit der traditionellen Osterausstellung, bei der wieder zahlreiche Besucher bei wechselhaftem Wetter am Wochenende die Burg besuchten. Rund 50 Kunsthandwerker und Hobbybastler und Direktvermarkter aus der Region boten am vergangenen Wochenende ihre Produkte an. Neben dekorativem und traditionellem Osterschmuck - von Ostereiern in allen Variationen bis hin zu Palmkätzchenzweigen, Osterkerzen, Ostergestecke, Schmuck, Holz-, Keramik- und Glasarbeiten wurden vor allem Kunsthandwerk und Köstlichkeiten passend zur Saison angeboten. Reges Interesse zeigten die Gäste beim Bemalen von Ostereiern bei Eva Maria Haberfellner aus Linz und ein weiterer Anziehungspunkt war das Fertigen von Kettenanhängern und Ringen bei Anneliese Noitz aus Bad Zell. Die musikalische Darbietung am Sonntag rundete das umfangreiche Programm ab. Als 1.000 Besucher am Sonntag konnte Herr Rupert Frühwirth aus Thomastal begrüßt werden. Für ihn gab es einen Osterkorb der Bäckerei Achleitner sowie für jedes Kind ein Gratis-Osterei. Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, waren wieder viele freiwillige Helfer und Helferinnen im Einsatz. Seite 22

Als 1.000 Besucher am Sonntag konnte Herr Rupert Frühwirth aus Thomastal begrüßt werden.

Renate Hölzl und Margarete Schiller stellten sich in den Dienst der guten Sache und beschenkten jedes Kind mit einem Osterei.

Die fleißigen Damen aus der Kaffestube verwöhnten die Besucher mit leckeren Mehlspeisen u. Kaffee.

Viele Variationen aus Keramik gab es beim Stand von Frau Josefa Fraundorfer aus dem Stillen Tal.


Gästezeitung 2010

Freunde der Burg zu Kreuzen Jedes Jahr setzt der Verein „Freunde der Burg zu Kreuzen“ Maßnahmen zur Pflege, Erhaltung und Förderung der Burg Kreuzen, einst zweitgrößte Burganlage Oberösterreichs, die jetzt die Rolle eines erhaltungswürdigen Kulturdenkmals erfüllt.

Der Verein „Freunde der Burg zu Kreuzen“ hat sich mit seiner Gründung im Jahr 2000 vor allem folgende Aufgaben vorgenommen: • Erhaltung der Burganlage • Förderung der Kultur und Bräuche des Rittertums • Pflege der Burganlage • Kooperation mit anderen Burgerhaltungsvereinen • Abhaltung von Veranstaltungen der Brauchtumspflege • Abhaltung von Kunst- und Kulturveranstaltungen • Ausstellungen Das alles kann nur mit vereinten Kräften verwirklicht werden. Wenn auch Ihnen das Kulturgut Burg Kreuzen ein Anliegen ist, würden wir uns über Ihre Mitgliedschaft im Verein sehr freuen. Mit einem kleinen jährlichen Mitgliedsbeitrag von € 10,- können Sie unsere Maßnahmen finanziell unterstützen. Ebenso käuflich erwerben kann man die „Burgbausteine“. Diese Bausteine können beim Tourismusverband zu verschiedenen Wertkategorien (€ 10,--, € 20,--, € 50,-- etc.) erworben werden und jeder Bürger kann damit zum Erhalt der Burg wesentlich beitragen.

zum Erhalt de

zum Erhalt der Burg Kreuzen

Mit dem Erwer b dieses BurgBaust steine stein steine e nes trag eines s trage s tr ttrage raagen en Siee zu zu Erhal E halt, Er halt, hal ha halt alttt, Sanie anier nieru ierung ung n und ng nd d Ausb Au bau Aus A au der Burg Bu Burg g Kreuz Krre reuze reuz euze eeuzen uzen zen en bei. bei. eii

Mit dem Erwerb dieses BurgBausteines tragen Sie zu Erhalt, Sanierung und Ausbau der Burg e bei. Kreuzen

Kreuzen

zum Erhalt der Burg

€ 100.-

BurgMit dem Erwerb dieses Sie zu Erhalt, Bausteines tragen der Burg Sanierung und Ausbau Kreuzen bei.

n

€ 20..-

Die geteilte Burg Hier in Kreuzen lebten vor 400 Jahren die Schweinsböcker. Das waren zwei Brüder, die wegen ihres Glaubens verfeindet waren. Der eine war ein Katholik, der andere hatte sich den Protestanten zugewandt. Da die Burg im Besitz beider Brüder war, mussten sie unter einem Dach hausen. Mit der Zeit wurde die Misere immer größer. Da ließen die Brüder die Burg sogar umbauen, um sich nur ja nicht zu begegnen. Doch die Feindschaft zwischen den beiden wollte nicht ruhen. Einmal jedoch trafen sie unerwartet aufeinander. Ein einziger Blick genügte und der Hass auf den anderen entlud sich. Überwältigt vor Zorn fielen sie übereinander her. Die Brüder waren gleich stark. Doch da keiner nachgeben wollte, tötete am Ende einer den anderen. Wo der Katholik zu Boden fiel, steht heute eine Säule aus Stein. Und dort wo der Protestant tot aufgefunden wurde, erinnert ein massives Granitkreuz an den tödlichen Streit. Manchmal ist den Menschen ihr Unglück eben weitaus lieber als ihr Glück. Sie halten starr an ihrem Glauben fest, bis am Ende nichts mehr überbleibt.

zum Erhalt der Burg Kreuzen Mit dem Erwerb dieses Burg-

€ 50.-

Bausteines tragen Sie zu Erhalt,

Werden n auch Sie mit Ihrer Unterstützung ein Freund der Burg zu Kreuzen. Sanierung und Ausbau der Burg

Werden auch Sie mit

r Burg Kreuze

Sagenhaft erzählt:

Kreuzen bei.

Werden auch

Sie mit Ihrer

Unterstützung ein Freu und nd der der Burg zu

Ihrer Unterstützu

€ 10.-

g zu Kreuzen. urg Burg B ng ein Freund derr

Kreuzen.

http://burgfreunde.jimdo.com

Werden auch Sie mit Ihrer Unterstützung ein Freund der Burg zu Kreuzen.

Seite 23


Gästezeitung 2010

Richtige Ernährung und Bewegung ein Leben lang! Der Mensch ist zunächst sehr schwach, er liegt im Bett, ist selten wach. Doch bald regen sich die Beine, es strampelt heftig schon das Kleine. Ist größer dann das Menschenkind, will schneller sein es als der Wind. Doch manchmal fliegt es auf die Nase, und landet unsanft auf der Straße. Bewegung ist ein hohes Gut, wichtig ist, dass man was tut. Sonst rosten die Gelenke ein und es schmerzt dir Fuß und Bein! Lisl Güthoff

Jeder kennt das Sprichwort „Wer rastet, der rostet“. Das effektivste Heilmittel bis ins hohe Alter ist die Bewegung. Wer sich regelmäßig und ausreichend bewegt, verbraucht mehr Energie als er zu sich nimmt, wird körperlich und geistig fitter, stärkt sein Immunsystem und hat Lust auf ein aktives Leben. Das gilt gleichermaßen für Kinder, als auch für Erwachsene jeden Alters. Wir sollten uns jede Woche so viel bewegen, dass wir etwa 2000 bis 3000 Kilokalorien verbrauchen. Bewegung schützt nicht nur vor chronischen Krankheiten. Bewegung hält uns jung, weil sie den Alterungsprozess verzögert. Je früher mit einem aktiven Lebensstil begonnen wird, desto besser – es ist nie zu spät. Auch wer spät die regelmäßige Bewegung für sich entdeckt, bleibt länger leistungsfähig und wird mehr Lebensfreude genießen. Zusätzlich zur Bewegung ist eine gesunde Ernährung ganz wesentlich. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für unseren Körper extrem wichtig. Ein Erwachsener besteht zu 50-60 Prozent aus Wasser. Die Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich mindestens 1,5 – 2 Liter Leitungswasser, Mineralwasser, ungesüßte Kräuteroder Früchtetees zu trinken. Essen sie fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag, dann sind sie optimal mit Vitaminen versorgt, die der Körper für die Verwertung von Nährstoffen, zum Zellaufbau, zum Zellschutz und zur Reizübertragung braucht. Eine gemüse- und früchtereiche Ernährung garantiert auch eine erhöhte Faserzufuhr (Ballaststoffe). Diese wirkt sich günstig auf die Darmträgheit, den Blutzucker- und Blutfettspiegel sowie auf

Seite 24

den Blutdruck aus. Letzteres hat auch damit zu tun, dass Gemüse und Früchte kaliumreich und natriumarm sind, was die Salzausscheidung in den Nieren fördert. Bei der Verwendung von Fetten und Ölen sollte nicht nur auf die Menge, sondern auch auf die Qualität geachtet werden. Heute gilt es als sinnvoll, einen Teil der gesättigten Fette durch einfach ungesättigte Fette zu ersetzen. Konkret heißt das weniger tierische und mehr pflanzliche Fette (z.B. Rapsöl oder Olivenöl) und mehr Fisch. Bei der Auswahl von mehrfach ungesättigten Fetten sollte auch das Verhältnis zwischen den sog. Omega-6 und Omega-3- Fettsäuren beachtet werden. Zur „Ausbalancierung“ des Omega-6/3-Verhältnisses empfehle ich, den Konsum von Omega-3-Fettsäuren (z.B. Fisch, Leinsamenoder Rapsöl) zu erhöhen und /oder jenen der Omega-6-Fettsäuren (z.B. Sonnenblumen-, Erdnuss- oder Distelöl) zu drosseln. Oft wirkt sich auch schon der vermehrte Konsum des einfach ungesättigten Olivenöls positiv auf das „Omega“ -Verhältnis aus. Körperliches Wohlbefinden, seelische Ausgeglichenheit und gutes Aussehen sind somit nicht nur ein Geschenk der Natur, sondern auch eine Frage einer bewussten Ernährung und Lebensweise. Eine ausgewogene Ernährung, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Kombination mit regelmäßiger Bewegung sowie ein maßvoller Umgang mit Alkohol und ein Verzicht auf Zigaretten machen uns fit für den Alltag. Schöne Grüße Dr. Bärbel Königslehner


Gästezeitung 2010

Aumühle

Schiefer

Kirchenwirt GH-Pension „Radlmüller”, A-4362 Bad Kreuzen 19 Tel. 07266-6205, Fax: DW 10 www.kirchenwirtbk.at E-mail: radlmueller@kirchenwirtbk.at Mitten im Ortszentrum gelegener Gasthof mit gutbürgerlicher Küche, rustikaler Gaststube, elegantem Cafestüberl und modernen, wohnlichen Komfortzimmern oder Appartments. Im Sommer kann man sich im Gastgarten besonders wohlfühlen. Ideal geeignet für Taufen, Familienfeiern usw.

Speck-Alm

Gasthof Schöller, A-4360 Grein, Panholz 17 Tel. 07268-8130, Fax: DW 9 E-mail: info@aumuehle.at, www.aumuehle.at Abseits vom großen Trubel in der herrlichen Gegend des Donauland Strudengaus liegt die „Aumühle“. Umgeben von vielen Wanderwegen und stillem Wald ist sie ein Geheimtipp für bodenständige, naturnahe Kost und große Ausflugsgruppen. Seminarraum und Speisezimmer, Gastgarten, Tischtennisraum, Kinderspielplatz, Speisesaal für 300 Personen

Zum Aigner Kreuz

Gasthof Schiefer, A-4362 Bad Kreuzen 9 Tel. 07266-6212, Fax: DW 30 E-mail: info@gasthof-schiefer.at www.gasthof-schiefer.at Im traditionsreichen Familienbetrieb wartet die Chefin mit Schmankerln der besonderen Art auf Sie! Original Gastzimmer & Bauernstube, ein Seminarraum und ein großer Speisesaal vervollkommnen das Angebot! Gastgarten, großer Speisesaal, ideal für Busgruppen, Parkplatz für Busse.

Günters Freizeittreff

Das Baderestaurant bietet ganzjährig zu den Öffnungszeiten der Strudengauer Tennishallen kleine Imbisse und Snacks, sowie Bier-, Wein- u. Kaffeespezialitäten.

A-4362 Bad Kreuzen 163, Tel. 07266-6298

Café - Bar „Alte Schmiede“ Julia Hafner 4362 Bad Kreuzen 12, Tel. 07266-6789, Ruhetag: Montag, Öffnungszeiten: Di - Fr: ab 14 Uhr Sa: ab 10 Uhr; So: 9-20 Uhr Fam. Gaßner, A-4362 Bad Kreuzen, Lehen 15 Tel. 07266-6261, Fax: DW 60 www.speck-alm.at, mail: mostschenke@speck-alm.at

Gasthof Aichinger, 4362 Bad Kreuzen, Neuaigen 1 Tel. 07266-6225, Fax: DW 30 www.tiscover.com/aigner-kreuz

Genießen Sie in unserer Mostschenke, was die Fülle der Natur bei uns zu bieten hat. Alle Produkte werden selber erzeugt und frisch zubereitet. Bei unserem Ab-Hof-Verkauf erhalten Sie die Bio-Köstlichkeiten auch zum Mitnehmen und auf Vorbestellung gibts auch Frischfleisch an unseren Vermarktungstagen.

Am Eingang zur romantischen Wolfsschlucht und unmittelbar unter der Burg Kreuzen gelegen, befindet sich die Wallfahrtskapelle „Aigner Kreuz“. Da darf natürlich ein Wirtshaus nicht fehlen! Gemütliche, gepflegte Gastlichkeit, ***Komfort, Schmankerlkost und die erholsame Stille machen den Urlaub zum Genuss.

Öffnungszeiten: Februar – November; Do – So ab 14 Uhr

Stilles Tal

Burgschenke mit Gastgarten

Bäckerei · Café · Konditorei Achleitner 4362 Bad Kreuzen 11, Tel. 07266-6213

Jausenstation Gruber Ludwig u. Traudi Gruber, A-4362 Bad Kreuzen, Neuaigen 17, Tel. 07266-6381

Kneipp Traditionskurhaus der Marienschwestern v. Karmel A-4362 Bad Kreuzen 106, Tel. +43/ (0)7266-6281 Fax: 6281-50, www.badkreuzen.gesund-kneipen.at E-mail: kurhaus.badkreuzen@marienschwestern.at

Gasthof Fraundorfer, A-4362 Bad Kreuzen Thomastal 15, Tel./Fax: 07266-6383 www.stillestal.at, E-mail: stilles.tal@aon.at Tanken Sie auf für den Alltag im stillen, waldreichen Thomastal, wo der Gast mit frischen Fischspezialitäten aus dem eigenen Forellenteich verwöhnt wird! Neben dem Erlebnisspielplatz für die Kleinen finden die Eltern die ersehnte Erholung im schönen Gastgarten und bei Wanderungen in die unberührte Umgebung.

Burg Kreuzen, A-4362 Bad Kreuzen, Neuaigen 14 Tel./Fax: 07266-6686 weitere Tel. 6291, 6255-78 Die Burgschenke bietet nicht nur eine gemütliche Atmosphäre, sondern auch Köstliches für das leibliche Wohl: kleine Imbisse, Kaffeejause mit Mehlspeise, hausgemachte Bauernkrapfen sowie Getränke aller Art und Eisspezialitäten. Geburtstagsfeiern, Taufen, Hochzeiten, usw. in der Burg sind nach telefonischer Vereinbarung unter 07266/6686 möglich.

Die sonnige Lage des Kneipp Kurhauses am Maria-Hilf-Berg lässt den Blick in die Ferne schweifen. Ein 150 km langes Wanderwegenetz lockt, die Natur zu entdecken. Überwiegend südseitig gelegene Gästezimmer und die Ruhe des Hauses lassen das oberösterreichische Mühlviertel mit seiner reichhaltigen Natur so richtig genießen.

Seite 25


Gästezeitung 2010

Gradieranlage Bad Kreuzen

Entstehung Ein Gradierwerk war in der Vergangenheit eine Anlage zur Salzgewinnung. Sie besteht aus einem Holzgerüst, das mit Reisigbündeln befüllt ist. Der Salzgehalt der hindurchgeleiteten Sole wird durch die natürliche Verdunstung des Wassers erhöht. Das Funktionsprinzip ähnelt somit dem einer Saline. Nutzung Gradierwerke werden heute oft zu Kurzwecken betrieben. Durch die herabrieselnde Sole wird die Luft in der Nähe des Gradierwerks mit Salz angereichert, die Wassertröpfchen binden Partikel in der Luft. Dies wirkt sich ähnlich wie bei Seeluft beispielsweise bei Pollen-allergikern und Asthmatikern positiv aus. Durch das Einatmen salzhaltiger Luft werden die Atemwege befeuchtet und die Wandungen der Atemorgane positiv beeinflusst. Des weiteren besitzen die feinen Salzkristalle eine sekretlösende Wirkung, die die Atemwege intensiv von Bakterien reinigen und die Schleimhäute abschwellen lassen. Viele Ärzte und Heilpraktiker empfehlen aus diesen Gründen einen längeren Aufenthalt an der See oder in Kurorten, welche sich den Effekt der Gradierwerke zu Nutze gemacht haben.

GH-Pension „Radlmüller” A-4362 Bad Kreuzen 19, Tel. 07266-6205, Fax: DW 10 www.kirchenwirtbk.at, E-mail: radlmueller@kirchenwirtbk.at Mitten im Ortszentrum gelegener Gasthof mit gutbürgerlicher Küche, rustikaler Gaststube, elegantem Cafestüberl und modernen, wohnlichen Komfortzimmern oder Appartment. Im Sommer kann man sich im Gastgarten besonders wohlfühlen. Ideal geeignet für Taufen, Familienfeiern usw.; Terrasse, Kinderspielwiese.

Seite 26

Benützungshinweise: Nehmen Sie sich Zeit für den Besuch. Entspannen Sie sich! Ruhig und langsam spazieren oder auf einer Bank Platz nehmen! Atmen Sie durch die Nase - sonst besteht Erkältungsgefahr! Locker durchatmen - die Atmung nicht forcieren! Abstand halten vor herabfallenden Tropfen, die Ihre Kleidung beschädigen könnten. Benützung auf eigene Gefahr - Eltern haften für Ihre Kinder. Die Anlage darf nur während der Öffnungszeiten benutzt werden (7 bis 22 Uhr) Bitte halten Sie die Anlage sauber! In der gesamten Anlage besteht Rauchverbot! Die Gradieranlage ist geöffnet von Ende März bis Ende Oktober! Der einmalige Eintritt kostet 1,00 Euro. Gratis-Jetons für den Eintritt erhalten Sie in der Gemeinde und im Kneipp Traditionshaus.


Gästezeitung 2010

Veranstaltungskalender Mai/Juni

Sonntag, 16.05.2010, 13.00

29. - 30.05.2010

04. - 06.06.2010

Spargelwochen GH Aignerkreuz

Bezirks-Sensenmähen Aschauer (vlg. Derfler) Landjugend

Gartensalat-Tage, Speckalm

„Italien zu Gast“, GH Schiefer

29. - 30.05.2010

Dienstag, 08.06.2010, 20.00

09:30 - 18:00 Garten - Kunst - Handwerk Gärtnerei Hintersteiner

„Aufg‘spielt wird“ musikalischer Abend Kneippkurhaus, Tourismusverband

01. - 31.05.2010 „Dinner for two“ GH Kirchenwirt Mittwoch, 05.05.2010, 19.00

Sonntag, 16.05.2010 ganztags Kneipp-Tag Kneippkurhaus

Montag, 31.05.2010, 19.30

Freitag, 11.06.2010, 19.00

Hustensaft und Sirup selbst herstellen GH Kirchenwirt ARGE „Gsund leben“

Mittwoch, 19.05.2010, 19.00 Holler - seit jeher bekannt GH Kirchenwirt ARGE „Gsund leben“

Frauenmaiandacht Mariahilf-Kapelle, KFB

Glaubenstage Kneippkurhaus Pfarre/Kneippkurhaus

Dienstag, 01.06.2010 09.00 - 11.00

Sonntag, 13.06.2010 ab 08.00

Freitag, 07.05.2010, 14.00

Freitag, 21.05.2010

Muttertagsfeier GH Schiefer, Seniorenbund

Gourmetschmankerl vom Holzkohlengrill GH Schiefer

Spielgruppe „Zwergerltreff“ Gemeindezentrum Spielgruppenteam

Freitag, 07.05.2010, 15.00

01. - 06.06.2010

Hustensaft und Sirup selbst herstellen Kneippkurhaus ARGE „Gsund leben“

Freitag, 21.05.2010, 20.00 Bad Kreuzner Filmfestival GH Kirchenwirt Dorferneuerungsverein

Donnerstag, 03.06.2010, 05.30

Sonntag, 09.05.2010, 08.30

Samstag, 22.05.2010

Weckruf Fronleichnam Markt, Musikverein

Muttertagsmesse mit anschl. Muttertagscafé Pfarrhof, Kath. Jungschar

Ziehung Bonuspunkteprogramm Günter‘s Freizeittreff ARGE Mein Markt

Freitag, 04.06.2010, 19.30

Dienstag, 11.05.2010, 09.00 - 11.00

Sonntag, 23.05.2010, 10.00

Spielgruppe „Zwergerltreff“ Gemeindezentrum Spielgruppenteam Dienstag, 11.05.2010, 19.30

Dienstag, 15.06.2010 09.00 - 11.00 Spielgruppe „Zwergerltreff“ Gemeindezentrum Spielgruppenteam Freitag, 18.06.2010, 07.00 Ausflug der Bauernschaft TP: großer Parkplatz, Bauernbund

Vortrag „Klimawandel“ GH Aumühle, Ortsgruppe FPÖ

Bayrischer Frühschoppen Freizeitzentrum Günter‘s Freizeittreff Sonntag, 23.05.2010, 11.00

Vortragsabend Musikschule Kneippkurhaus

Fussballortsmeisterschaft Sportplatz Union Sektion Fussball

Donnerstag, 13.05.2010, 08.00

Freitag, 28.05.2010, 15.00

Erstkommunion, Pfarrkirche

Holler - seit jeher bekannt Kneippkurhaus ARGE „Gsund leben“

Donnerstag, 13.05.2010, 15.00

Light-Wochen GH Aumühle

Tag der Blasmusik mit Frühschoppen Marktplatz, Musikverein

Prozession nach Mariahilf

Taxi-Dienst jeden Samstag: Abholdienst von Wiener Wohnung ins Kneipp-Kurhaus

A-4362 Bad Kreuzen 86 Tel. 07266/6237 Fax 07266/623775 office@sigl-reisen.at www.sigl-reisen.at

Futterknecht 4362 Bad Kreuzen 5 Telefon 07266/20066 Fax 07266/20066 - 20 info@futterknecht.cc

Seite 27


Gästezeitung 2010

Veranstaltungskalender Samstag, 19.06.2010

Samstag, 17.07.2010

Samstag, 21.08.2010

Sonntag, 10.10.2010, 13.00

Ziehung Bonuspunkteprogramm Fleischerei Pilshofer Leopold ARGE Mein Markt

Ziehung Bonuspunkteprogramm GH Kirchenwirt ARGE Mein Markt

Ziehung Bonuspunkteprogramm Kneippkurhaus ARGE Mein Markt

Herbstübung, FF

Samstag, 19.06.2010, 20.00

Sonntag, 18.07.2010, 10.00

Samstag, 04.09.10, 20.00

Sonnwendfeuer Mariahilf Landjugend

Volleyball-Ortsmeisterschaft Beachvolleyballplatz Union Sektion Volleyball

Harmonikatreffen GH Schiefer, VoixLiad

Sonntag, 20.06.2010 ab 08.00 Ersatztermin: Tag der Blasmusik mit Frühschoppen Marktplatz, Musikverein Samstag, 26.06.2010 Familienbergwanderung TP: großer Parkplatz, KMB Samstag, 26.06.2010, 20.00 Ersatztermin: Sonnwendfeuer Mariahilf, Landjugend

Sonntag, 18.07.2010, 19.30

Sonntag, 27.06.2010, 09.30

Mittwoch, 30.06.2010, 19.00 Schulschlusskonzert Vortragssaal Musikschule Freitag, 02.07.2010, 20.00 Konzert des Kirchenchors Marktplatz Kirchenchor Samstag, 03.07.2010, 09.00 - 11.00 Spielgruppe „Zwergerltreff“ Abschlussfest, Spielgruppenteam Dienstag, 06.07.2010, 20.00 Lesung mit musikalischer Begleitung, Kneippkurhaus Tourismusverband

Donnerstag, 21.10.2010, 19.00 Sonntag, 05.09.2010, 15.00

Open Air „Das sagenhafte Konzert“ Kneipp Garten Kneippkurhaus Musikverein Sonntag, 25.07.2010, 19.30

Dienstag, 07.09.2010, 20.00

Samstag, 13.11.2010

Ersatztermin: Open Air „Das sagenhafte Konzert“ Kneipp Garten Kneippkurhaus Musikverein

Lesung mit musikalischer Begleitung, Kneippkurhaus Tourismusverband

Ziehung Bonuspunkteprogramm GH Aichinger, ARGE Mein Markt

Ersatztermin: Volleyball-Ortsmeisterschaft Beachvolleyballplatz Union Sektion Volleyball Samstag, 31.07.2010, 20.00

Vortragsabend Musikschule Kneippkurhaus

13. + 14.11.2010 ab 13.00 Kekserlmarkt, Speckalm

Eröffnung Feuerwehrhaus mit Feldmesse, Feuerwehrhaus, FF

Samstag, 20.11.2010,13.00 - 18.00

Samstag, 18.09.2010

Adventausstellung Burg Kreuzen Burgfreunde

Ziehung Bonuspunkteprogramm Speckalm, ARGE Mein Markt

Samstag, 20.11.2010, 20.00 Musikerball GH Schiefer, Musikverein

Burgfest Burg Kreuzen Union Sektion Fußball

FM 5 Burg Festival, Burg Kreuzen

Sonntag, 01.08.2010, 09.30

Sonntag, 19.09.2010, 09.30

Adventausstellung Burg Kreuzen

Burgfest mit Frühschoppen Burg Kreuzen Union Sektion Fussball

Feier der Ehejubilare Pfarrkirche, KFB

25. - 28.11.2010 ab 14.00

Dienstag, 03.08.2010, 20.00 Lesung mit musikalischer Begleitung Kneippkurhaus Tourismusverband Sonntag, 08.08.2010, 14.00

Samstag, 18.09.2010 ab 18.30

Freitag, 24.09.2010, 19.00 Sicherheitsgespräche GH Aumühle, Ortsgruppe FPÖ 25. + 26.09.2010, 08.00 - 18.00 Kleintierausstellung Speckalm Kleintierzuchtverein Grein

Freitag, 09.07.2010 ab 19.00 Dämmerschoppen GH Kirchenwirt

08. - 14.08.2010, 16.00

Sonntag, 03.10.2010, 09.00

Samstag, 10.07.2010, 15.00

Jungscharlager in Waldhausen TP: großer Parkplatz Kath. Jungschar

Flohmarkt, Speckalm

Dienstag, 13.07.2010, 07.30

Sonntag, 15.08.2010, 07.30 + 09.30

Ausflug der Bäuerinnen TP: großer Parkplatz

Kräuterweihe Pfarrkirche Goldhaubengruppe

16. - 18.07.2010

Sonntag, 15.08.2010, 10.30

Bezirksmusikfest St. Georgen/Walde, Musikverein

„Tag der Tracht“ mit Frühschoppen Pfarrhof Volkstanzgruppe

Seite 28

Dienstag, 09.11.2010, 19.30

Sonntag, 12.09.2010, 08.00

Tanz auf der Tenne Speckalm Volkstanzkreis Amstetten

Sportplatz- und Tribüneneröffnung Sportplatz, Union Bad Kreuzen

Glaubenstage Kneippkurhaus

„Sagenhafte geführte Wanderung“ durch die Wolfsschlucht TP: Marktplatz, Donausteigwirt Speck-Alm

Sonntag, 25.07.2010, 10.00 Frühschoppen Waldschmiede Kameradschaftsbund

Samstag, 16.10.2010 Ziehung Bonuspunkteprogramm Nah&Frisch Futterknecht ARGE Mein Markt

Samstag, 02.10.2010, 13.00 Flohmarkt, Speckalm

Sonntag, 03.10.2010, 09.00 Erntedankfest mit Umzug und Bauernmarkt Hauptschule, Ortsbauernschaft Dienstag, 05.10.2010, 20.00 „Aufg‘spielt wird“ musikalischer Abend Kneippkurhaus, Tourismusverband

Sonntag, 21.11.2010, 10.00 - 18.00

Restlessen (-50 %) Speckalm Samstag, 04.12.2010, 11.00 Weihnachtsfeier Pensionistenverband Montag, 06.12.2010, 14.30 Nikolausaktion Marktplatz, Wirtschaftsbund Freitag, 10.12.2010, 19.30 Jahreshauptversammlung GH Aichinger, Landjugend Samstag, 11.12.2010, 09.00 Gemeindeseniorentag GH Schiefer, Seniorenbund Sonntag, 26.12.2010, 09.30 Jahreshauptversammlung FF GH Schiefer Freitag, 31.12.2010 „Silvester im Feuerwehrhaus“ Feuerwehrhaus


Gästezeitung 2010