Issuu on Google+


Der Verein Museumsland Donauland Strudengau versteht sich als Plattform der Museen in der Region Donauland Strudengau und umfasst 17 Mitglieder. Das Museumsland verfügt über ein enormes Potential in der Themenvielfalt, historischen Qualität und Stimmigkeit authentischer Museen. Ziel ist die nachhaltige kulturelle, touristische und regionale Entwicklung der Mitglieder. Museen sind die einzigen systematischen Bewahrer von gegenständlichen Kulturgütern. Sie sind Spiegel und Werkzeug kultureller Identität. Auf den folgenden Seiten stellen sich die Mitgliedsmuseen vor. Streifen Sie durch die bunte Vielfalt im Museumsland Donauland Strudengau und lassen Sie sich zu einem Besuch der Region inspirieren. Ergänzt wird das Angebot durch Wanderhighlights, Rad-KulTOUR-Routen, Veranstaltungen, Gastronomie und vieles mehr.

Impressum: Herausgeber und Medieninhaber: Museumsland Donauland Strudengau, A-4391 Waldhausen, Schlossberg 1/12 Layout: b2-Grafik, Bad Kreuzen Druck: bts Druck GmbH Bildnachweis: Archiv Museumsland Donauland Strudengau und Archive der Angebotsträger Rückseite: Slogan: © I. Blumauer/S. Mandlmayr Das Regionalmedium Strudengau ist ein unregelmäßig erscheinendes, unabhängiges Medium zur kulturtouristischen Information. Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit Zustimmung des Medieninhabers möglich. Alle Angaben basieren auf den Erhebungen bei den Inseraten. Verantwortlich für den Inhalt: die jeweiligen Angebotsträger. Änderung, Irrtum und Druckfehler vorbehalten.

www.museumsland.at 2


Schloss Greinburg an der Donau

Besichtigung

1.5.- 26.10. t채glich 9-17 Uhr

www.schloss-greinburg.at


Schloss Greinburg Österreichs ältestes Wohnschloss

Arkadenhof

Großer Rittersaal

Schlossbesichtigung und OÖ Schifffahrtsmuseum Seit mehr als 500 Jahren wacht Schloss Greinburg majestätisch über die Stadt Grein und den Strudengau. Es ist das älteste Wohnschloss Österreichs. Schloss Greinburg beeindruckt durch Eleganz und Größe seiner historischen Festräume: prachtvoller Arkadenhof, imposanter Rittersaal und die Schlosskapelle mit ihrem monumentalen Weihnachtsaltar. Einzigartig ist die mit Donaukieseln ausgelegte Sala Terrena und das Diamantgewölbe mit seinem faszinierenden Spiel aus Licht und Schatten. Im Oberösterreichischen Schifffahrtsmuseum geben zahlreiche Modelle Einblick in die Schifffahrtsgeschichte der Donau und ihrer Zuflüsse. 1. Mai bis 26. Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr Eintritt regulär: € 4,- Info: 07268-7007-18

Diamantgewölbe

>>> Fest-KulTOUR 4


Schloss Greinburg

Wappenzimmer

Schlossführung Führungen für Groß und Klein lassen die spannende Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner lebendig werden. Mit der Großen Schlossführung (60 min) besichtigen Sie auch die kostbar ausgestatteten Coburger Festräume. Sie sind benannt nach dem internationalen Adelshaus Sachsen-Coburg und Gotha; in dessen Besitz befindet sich das Schloss noch heute. ab 10 Personen jederzeit nach Anmeldung 30 min / € 4,- p.P.: Arkadenhof, Diamantgewölbe, Rittersaal, Schlosskapelle, Sala Terrena 60 min / € 6,- p.P.: wie 30 min & Coburger Festräume Anmeldung: 0664-9861981

Historische Kegelbahn mit Schlossführung und Imbiss 10-15 Pers., Mai-September Anmeldung: 0664-9861981

Herzoglicher Kunstbesitz Sachsen-Coburg und Gotha Schloss Greinburg Greinburg 1, 4360 Grein Tel. 07268/7007-18, -0 Tel. Führungen: 0664-9861981 Fax: 07268/7007-15 www.schloss-greinburg.at www.sachsen-coburg-gotha.de mail@schloss-greinburg.at

>>> Fest-KulTOUR 5


Hist. Stadttheater Grein

(1791)

Foto: Sabine Starmayr, Grein

Sonderausstellung „Das war einmal so Sitte...“ Sommerfrische im Strudengau Das Historische Stadttheater von Grein ist als ältestes weltliches Theater Österreichs zweifellos eine Sehenswürdigkeit von europäischer Bedeutung. Ein liebenswürdiges „Stil-Gemisch“ bestimmt die Inneneinrichtung. Eine Einmaligkeit stellen die „Sperrsitze“ dar. Bei dieser Frühform des Theater-Abonnements kaufte man für einen bestimmten Zeitraum einen Schlüssel. Die Sitzfläche wurde hochgeklappt und mit einem in die Rückenlehne greifenden Schloss abgesperrt, daher der Begriff „Sperrsitz“. Dieses früher verbreitete Patent hat sich nur in Grein erhalten. Mit dem „Abort“ und dem „Gemeindekotter“ zählen die „Sperrsitze“ zu den vielbestaunten Kuriosa des Theaters. Es gibt in Grein eine lebendige Theatertradition, die, mit einigen Unterbrechungen, nachweislich bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Neben dem Historischen Stadttheater kann auch die Sonderausstellung „Das war einmal so Sitte...“ - Sommerfrische im Strudengau besucht werden. Wie die noble Gesellschaft der Jahrhundertwende um 1900 standesgemäße Erholung in der reizvollen Donaugegend des Strudengaus suchte, wird ebenso gezeigt, wie die Badekultur in den Sommerbädern. 100 Jahre Wachauerbahn von Grein-Bad Kreuzen nach Krems wird dieses Jahr mit einer auf mehrere Schauplätze verteilten Ausstellung gefeiert. Einer davon ist in Grein im Alten Rathaus. Weitere in Emmersdorf, Spitz, Weissenkirchen und Krems. Das Hist. Stadttheater Grein und die Ausstellung sind in 7 europäischen Sprachen beschildert. 1. Mai bis 26.Oktober 2009 Historisches Stadttheater Grein (1791) & Sonderausstellung Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 9.00 – 12.00 u. 13.30 – 17.30 Uhr So./Feiertag 13.30 – 16.00 Uhr (im Oktober eingeschränkte Öffnungszeiten) Führungen: Mo. – Sa. 9.00, 11.00, 13.30 u. 16.00 Uhr So./Feiertag 15.00 Uhr Weitere Theaterführungen sowie Stadtrundgänge durch das Historische Grein nach Voranmeldung möglich Information und Buchung: Tourismusverband Grein, Tel. 07268/7055, Fax: DW-20 e-mail: info.grein@oberoesterreich.at; www.grein.at Direktion Hist. Stadttheater: Tel. 07268/7730

>>> Fest-KulTOUR 6


Keltendorf

Mitterkirchen

In der hallstattzeitlichen Dorfanlage mit über 20 Objekten wird die Lebensweise der Menschen nachvollzogen, die vor mehr als 2.700 Jahren im Machland gelebt haben. Bei Ihrem Rundgang durch das Dorf finden Sie sich einfach in eine andere Zeit versetzt. Von Montag bis Freitag besteht die Möglichkeit, gegen Voranmeldung, einen Töpfer-, einen Metallverarbeitungs- oder einen Brettchenwebkurs zu belegen. Unter Anleitung kann auch Wolle versponnen werden, oder die Besucher können ein Blockhaus zusammenbauen. Die Betreiber der Jausenstation im Museum legen den Schwerpunkt auf Produkte der bäuerlichen Direktvermarktung aus Mitterkirchen.

"KELTENFEST 5./6. SEPTEMBER 2009" Urgeschichtliches Freilichtmuseum Mitterkirchen A-4343 Mitterkirchen 50 Tel. 07269/6611 (Museum) Tel. 0650/6202474 (Jausenstation) freilichtmuseum@mitterkirchen.at www.mitterkirchen.at Öffnungszeiten: von 15. April bis 31. Oktober täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr (auch an Sonn- u. Feiertagen) 7


apothekenmuseum mauthausen Das Apothekenmuseum im Schloss Pragstein Mauthausen bereichert seit 2007 die oberösterreichische Museumslandschaft durch ein neues Spezialmuseum zur Geschichte des Apothekenwesens. Das Museum basiert auf der pharmaziegeschichtlichen Sammlung der in Mauthausen ansässigen Apothekerfamilie Aichberger. Sie dokumentiert besonders die Entwicklung der kleinen Landapotheken, wofür die Mariahilf-Apotheke in Mauthausen ein typisches Beispiel ist. Die historischen Räumlichkeiten im 1. Stock des Schlosses Pragstein sind anschaulich und informativ gestaltet und rund 1400 Ausstellungsobjekte lassen die Geschichte des Apothekerberufes lebendig werden. Der Rundgang durch das Museum führt durch ein inszeniertes Laboratorium, die Offizin und die Material- und Kräuterkammer, wodurch die Tätigkeit eines Apothekers im 19. Jahrhundert sowie die Entwicklung des Arzneischatzes anschaulich vor Augen geführt wird.

Zu besichtigen ist das Museum: – von Mai bis Oktober Di, Do: 10:00 - 12:00 und 16:00 - 18:00 Mi, So: 10:00 - 12:00 Sa: 15:00 - 18:00 Montag und Freitag geschlossen! – von November bis April nur gegen telefonische Terminvereinbarung

Anmeldung & Information: Heimat– und Museumsverein Schloss Pragstein A-4310 Mauthausen, Schlossgasse 1 Tel./Fax: +43 (0) 7238/29363 apothekenmuseum@mauthausen.at www.apothekenmuseum.at 8


Museen im Schloss Pragstein Mauthausen Öffnungszeiten von Mai bis Oktober: Di und Do 16:00 – 18:00 Uhr Gruppen auch nach Vereinbarung!

Salzhandel, Salztransport und Granitabbau prägten die Geschichte des Donaumarktes Mauthausen, die das HEIMATMUSEUM Schloss Pragstein dokumentiert. Zu besichtigen sind auch zahlreiche Schmuckobjekte des bedeutenden Stahlschnittkünstlers Hans Gerstmayr (1882-1987).

Im TROPHÄENMUSEUM befindet sich eine repräsentative Sammlung heimischer und exotischer Jagdtrophäen, die vom Elefantenstoßzahn bis zum Leopardenfell, über ein riesiges Bergschaf aus Alaska und ein Argali-Schaf mit mächtigem Gehörn aus Zentralasien, von den Jagderfolgen Leopold Helbichs zeugt. Damit in Zusammenhang steht auch die Bedeutung der örtlichen Granitbearbeitung.

ORTSRUNDGÄNGE durch den schönen historischen Donaumarkt Mauthausen können für Gruppen ab 15 Personen nach Vereinbarung und telefonischer Voranmeldung gebucht werden.

Kontakt: Heimat– und Museumsverein Schloss Pragstein Mauthausen Schlossgasse 1, 4310 Mauthausen, Tel./Fax: 07238/29363 mail: apothekenmuseum@mauthausen.at

9


BURG CLAM

.com www.burgclam Die mächtige Wehranlage wurde 1149 von Otto von Machland erbaut. Im Mittelalter war die Festung in Händen gefürchteter Raubritter. Seit dem 15. Jahrhundert ist die Burg Clam im Privatbesitz der Grafen von Clam, welche die Burg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben. Die Führung beginnt im romantischen, 3-stöckigen Arkadenhof und führt durch Waffenkammer und gotische Kapelle zu den Wohnräumen der Familie Clam, die ganzjährig die Burg bewohnt. Zu sehen sind das Musikzimmer, das ehemalige Frühstückszimmer, welches jetzt eine einzigartige Porzellansammlung beherbergt, mehrere Gästezimmer sowie die große, gedeckte Festtafel.

Dauer der Führung: ca. 45 Minuten Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober täglich 10.00 - 16.30 Uhr (Beginn letzter Führung)

Burgmuseum Clam 4352 Klam bei Grein Telefon: 0 72 69 /72 17 Fax: 0 72 69 /72 175 museum@burgclam.com

Klam BURG CLAM Saxen B3

B3

Donau

Enns Linz (45 km)

Ybbs

A1 10

Amstetten West

Wien (140 km)


Naturpark Rechberg

5 Sinne 50 Stationen 500 Erlebnisse Im Erlebnispark der Sinne sind Besucher aller Altersschichten aufgefordert, ihre Sinne zu erfahren und zu aktivieren. Die einzelnen Stationen haben alle eines gemeinsam: Die Besucher müssen selbst tätig werden, die Gegenstände anfassen, sie in Bewegung setzen, damit sich ihnen ihre Sinne erschließen.

Ein Abenteuer für Familien, Vereine, Schulen und alle, die etwas Besonderes erleben wollen. Betrieb bei jeder Witterung. Großer Indoorbereich! Geöffnet vom 1. Mai bis 31. Oktober Öffnungszeiten: Mai bis Juni: Dienstag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr Samstag von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr Sonntag und Feiertag von 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr Juli bis Oktober: Dienstag bis Freitag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Samstag von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr Sonntag und Feiertag von 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr Für Gruppen ab 12 Personen öffnet der Erlebnispark der Sinne nach Voranmeldung jederzeit seine Pforten. Kontakt: office@sinnepark-muenzbach.at www.sinnepark-muenzbach.at Tel. 0664/5228660

>>> Fest-KulTOUR 11


Heimathaus Stadtmuseum Perg Das Heimathaus-Stadtmuseum Perg ist ein Regionalmuseum und bietet folgende Schwerpunkte: • Die Geschichte der Stadt Perg • Gräberfeld Auhof • Die Geologie der näheren Umgebung • Kaolingewinnung KAMIG • Die Granitindustrie • Die Zunft der Perger Mühlsteinhauer • Hafnerkunst aus Perg - Malhornware • Das Leben im Mittelalter • Gerichtsbarkeit • Freilichtanlagen Scherer-Mühlsteinbruch und Erdstall „Ratgöbluckn“ • „Kätes Puppenwelt“ Besondere Attraktionen und Raritäten sind die Ausstellungen „Die Zunft der Perger Mühlsteinhauer“ und „Kätes Puppenwelt“. Ein besonderes Erlebnis für Kinder, aber auch für Erwachsene ist der Erdstall „Ratgöbluckn“, der größte und schönste im ganzen Mühlviertel. Sie ist eine von Menschenhand geschaffene Höhle im weichen Sandstein, die im Zuge der mittelalterlichen Besiedlung errichtet wurde, um den Bewohnern des Marktes Perg bei Überfällen und Plünderungen eine kurzzeitige Zufluchts- und Versteckmöglichkeit zu bieten. 22 Gangstücke verbinden 8 Kammern, in denen sich 2 Sitznischen befinden. Die Gesamtlänge der Anlage beträgt 106 Meter. Im Erdstall konnte man – „wie vom Erdboden verschluckt“ – raschest verschwinden.

Heimathaus-Stadtmuseum Stifterstraße 1 4320 Perg Tel. 07262/53535 oder 54422 heimathaus-stadtmuseum@perg.at www.perg.at (Freizeit/Kultur) Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, jeweils 14-17 Uhr Gruppen jederzeit nach Voranmeldung

>>> Fest-KulTOUR 12


Das Steinbrecherhaus Perg Im Gelände des ehemaligen Mühlsteinbruches „Scherer” ist das STEINBRECHERHAUS erhalten geblieben. Mit Recht darf gesagt werden, dass es sich hier um das letzte derartige Gebäude handelt. Im Jahr 1802 errichtet, kann man noch sehr gut die Lebensbedingungen einfacher Menschen nachempfinden. Sorgsam renoviert, konnte weitgehend der ursprüngliche Zustand bewahrt werden. Auf dem dazugehörigen Grundstück wurde eine Arbeitshütte errichtet, die nun der Dokumentation der Arbeitswelt SANDSTEIN-GRANIT dient. In der Grasfläche haben mehrere beispielhafte Objekte Aufstellung gefunden: Rohlinge – Überbleibsel der Mühlsteinproduktion – und Bearbeitungen des Granits. Dieser STEINGARTEN ist öffentlich zugänglich und bietet sich nicht nur als liebenswerter Rastplatz für Wanderer an. In letzter Zeit wurde erfolgreich versucht, mit gehaltvollen Veranstaltungen (Volksmusik, Wanderungen, Lesungen, Feste …) Akzente zu setzen.

STEINBRECHERHAUS, 4320 Perg, Mühlsteinstraße 43 – Besuch und Führung (auch gemeinsam mit Heimathaus, Erdstall und Mühlsteinbruch) gegen Voranmeldung. Kontakt: Heimathaus-Stadtmuseum 07262/53535, 54422. Verein Steinbrecherhaus 07262/52387. Das Steinbrecherhaus kann auch für kleine Veranstaltungen gemietet werden.

>>> Fest-KulTOUR 13


Naturpark Mühlviertel Auf einer mehr als 1000 Hektar großen Fläche erstreckt sich über vier Gemeinden ein Landschaftsschutzgebiet der ganz besonderen Art – der Naturpark Mühlviertel. Eine reich gegliederte Kulturlandschaft sowie der Granit in seinen kuriosesten Formen (viele Naturdenkmale, Wackelsteine, vorchristliche Kultplätze, Pechölsteine,…) zeichnen ihn aus. Ein Paradies für Wanderfreunde und Naturliebhaber!

Erholung … wird im Naturpark groß geschrieben. Die sanfte Hügellandschaft, die Täler mit ihren Bächlein und die vielen bizarren Gesteinsformationen lassen sich auf den zahlreichen Wanderwegen, Reitwegen oder auch per Mountainbike erkunden. Wanderkarten zum Downloaden auf www.naturpark-muehlviertel.at. Bildung … ist die wichtigste Grundlage für erfolgreiche Maßnahmen. Dass Bildung aber keine trockene Angelegenheit sein muss, beweisen unsere buchbaren Angebote: Erlebniswanderungen, spannende Projekttage, Wilderness- und Packpferdetrekking, Kurse für altes Handwerk,…

>>> Fest-KulTOUR 14


Der Schutz … dieser einzigartigen Kulturlandschaft ist uns ein besonderes Anliegen. Im Naturpark Mühlviertel werden ökologisch wertvolle Flächen mit seltenen Pflanzen in einer Biotop-Kartierung erfasst. In regelmäßigen Abständen wird der Bestand kontrolliert, um auf Veränderungen zeitgerecht reagieren zu können. Regionalentwicklung … bedeutet Zusammenarbeit und Wertschöpfung. Denn die Erhaltung unserer Landschaft gelingt am besten durch (land)wirtschaftliche Nutzung, innovative Produktentwicklungen mit Qualität, regionale Partnerschaften für die Vermarktung von Naturparkspezialitäten, …

Sehenswert in der Gemeinde … Allerheiligen: Marienwallfahrtskirche (1492) Orgel (1620) Falkenstein

Rechberg: Schwammerling (Wackelstein) Freilichtmuseum Großdöllnerhof Aussichtswarte

Bad Zell: Cella Hedwigsbründl Radonhältiges Heilwasser Prangermandl Zeller Blickpunkte

St. Thomas: Luftg’selchter Pfarrer (Mumie) Bucklwehluck’n Zigeunermauern Naturpark-Spielplatz

Weitere Infos www.naturpark-muehlviertel.at Büro (8.00 bis 12.00 Uhr) 07264/4655-18 E-Mail: info@naturpark-muehlviertel.at

>>> Fest-KulTOUR 15


Rechberg Naturpark und Wanderdorf Inmitten des Naturparks Mühlviertel gelegen, ist Rechberg der ideale Ausgangspunkt für idyllische Wanderungen. Entdecken Sie die außergewöhnliche Vielfalt der Natur und genießen Sie eindrucksvolle Ausblicke.

Freilichtmuseum Großdöllnerhof Der Großdöllnerhof ist ein uriger (400 Jahre alter) Mühlviertler „Dreiseithof“. Sobald Sie durch das große, knarrende Holztor in den Hof treten, werden Sie vom reizvollen Ambiente dieses Kleinods verzaubert – verweilen Sie! Dauerausstellung „Volksmedizin und Aberglaube“ – Gezeigt werden Jahrhunderte alte volksmedizinische Praktiken von Heilern und Wendern sowie Heil- und Segensbräuche u.v.m. Sonderausstellung „footprint“ unser ökologischer Fußabdruck und wie wir ihn verkleinern können Mit ungewöhnlich eindrucksvollen Objekten und zwei Kurzfilmen werden Fakten und Statistiken des Zustandes unserer Lebensweise auf der Erde erlebbar gemacht. Zahlreiche leicht umsetzbare Tipps helfen uns, die Rolle des machtlosen Sonderausstellung Individuums zu verlassen und zu selbst„footprint“ am bestimmenden, aktiven Klimarettern zu Großdöllnerhof! werden. Naturpark-Stadl Produkte der Naturpark-Landwirte, Kunsthandwerk, Natur-Bücher, Naturparkspezialitäten, Geschenkspakete … Bauern-Jause mit Produkten aus der Region – jeden Sonntag im Mai, Juni, Sept. und Okt. Geöffnet: Mai bis Oktober Öffnungszeiten und Eintrittspreise:

www.doellnerhof.at

Eine Wanderung entlang des Naturparkweges führt u.a. zur Aussichtswarte

Ab 12 Personen Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

>>> Fest-KulTOUR 16


Natur-Badesee Rechberg

Freizeit, Abenteuer, Erholung, Entspannung – das alles finden Sie in Rechberg! Direkt im Ort und jederzeit zugänglich liegt der idyllische Badesee. Beste Wasserqualität und unbeschwertes Badevergnügen werden durch einen Frischwasserzulauf garantiert. Für Abwechslung sorgen ein neu angelegter Steg, Sprungbrett, Floß, Tretboot sowie ein Beachvolleyball-Platz. Die angrenzenden Liegewiesen laden zum Sonnenbaden und Relaxen ein. Natur hautnah erleben, herrliche Aussichten genießen oder einfach die Seele „baumeln“ lassen – überzeugen Sie sich selbst!

Kontakt: Naturparkgemeinde Rechberg Tel. 07264/4655, Fax: DW-4 E-Mail: gemeindeamt@rechberg.ooe.gv.at www.rechberg.at

>>> Fest-KulTOUR 17


Freilichtbühne Aiser Freilichttheater mit ca. 500 Sitzplätzen Die Aiserbühne Schwertberg wurde 1965 als Laienspielgruppe Schwertberg gegründet, besteht also 44 Jahre und hat sich zu einem großartigen Freilichttheater mit romantischem Ambiente inmitten unberührter Natur entfaltet. Erreichbar auch über den Schwertberger Rundwanderweg. Aufgeführt wurden bereits Stücke von Goethe, Schiller, Goldoni, Moliere, Raimund, Nestroy... Die Aiserbühne bringt 2009

„Das Wirtshaus im Spessart” Theaterspieltage: Freitag, 29. Mai 2009 (Premiere) 30., 31. Mai , 5., 6., 10., 11., 12., 13., 19., 20., 26., 27. Juni und 3., 4. Juli 2009 Spielbeginn jeweils 21 Uhr, Kartenvorverkauf bei allen OÖ. Raiffeisenbanken über RaiffeisenClub. Weitere Höhepunkte: Aiserfest, ein Jugend-Event mit höchsten Ansprüchen, Top-Musikgruppen, riesiges Freilichtgelände, Bewirtung,... Freitag, 17. und Samstag,18. Juli 2009 jeweils ab 20 Uhr (Ausweichtermin: 24., 25. Juli 2009) Kasperl auf der Aiser: 5. Juli, 15 Uhr; 6. Sept., 15 Uhr

>> „JEDERMANN“ gemütlich - romantisches Lokal für Feiern bis zu 30 Personen, geöffnet: Mittwoch bis Sonntag 16-24 Uhr, Mo, Di Ruhetag mit reizvoller Gastgartenanlage, ca. 120 Sitzplätze, Naturgarten, Teich,... im Winter: Eisstockschießen auf dem "Aiserteich", köstliche Ritteressen,... Tel. 07262/63260

Kontakt : Aiser-Bühne A-4311 Schwertberg Tel. 07262/63260 Fax 07262/63260-7 oder 0676/88612840 Internet: www.aiserbuehne.at

>>> Fest-KulTOUR 18


Burgruine Windegg Oberösterreich besitzt mit der Burgruine Windegg, nördlich von Schwertberg wohl das schönste Beispiel für eine romanische Burg mit Quadermauerwerk. Die Burganlage von Windegg wurde von den regensburgischen Domherren im 12. Jahrhundert errichtet und zählt zu den größten Wehranlagen unserer Region. Die Burgruine Windegg ist seit 1911 im Besitze der gräflichen Familie Hoyos, Schwertberg. Seit 1980 wird die Burgruine - nach im letzten Augenblick verhinderter Sprengung - durch die Mitglieder des Vereines Arbeitskreis Windegg fachkundig in freiwilliger und ehrenamtlicher Arbeitsleistung - bisher mehr als 105.000 Arbeitsstunden - restauriert und erhalten. Die dabei zutage gekommenen Funde sind im Kulturhaus Lichtenwagner in Windegg (5 Gehminuten unterhalb der Burgruine) zu sehen. Der Bergfried bietet ein einmaliges Ambiente für Ausstellungen. Die Galerie im Turm zeigt 2009: Ölbilder von Monika Grubauer aus Mauthausen. „Kerzen für jeden Anlass“ ganz persönlich gestaltet von Kerzenkunst Gertrude Weikinger, Schwertberg. Die Burgruine Windegg, das Kulturhaus Lichtenwagner und die Aiser-Bühne sind auch zu Fuß über den Schwertberger Rundwanderweg erreichbar. Kontakt: Marktgemeinde Schwertberg Tel. 07262/61155 Fax 07262/62775, gemeinde@schwertberg.at, www.schwertberg.at Öffnungszeiten: Galerie im Turm in der Burgruine Windegg, 4311 Schwertberg Ab 1. Mai bis 26. Okt. jeden Sonn- und Feiertag von 14 - 18 Uhr Für Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten nur mit Anmeldung Führungen mit Anmeldung Tel. 07262/61782

>>> Fest-KulTOUR 19


St. Thomas am Blasenstein Wir bieten für jedes Alter etwas und bei uns ist alles möglich. Auf über 70 km beschilderten Wegen durch die unbelassene Landschaft des Naturparks Mühlviertel können Sie Wandern, Joggen oder den Trendsport Nordic Walking betreiben.

Immer einen Ausflug wert!

Auf ca. 3.000 m2 Naturparkspielplatz stehen Hangrutsche, Nestschaukel, 25m Seilbahn, Tastboxen, Balanzierbaum, Hüpfplatten, Tastweg, Baumquiz und vieles mehr zur Verfügung. Am Sportplatz kann man sich herrlich austoben und auch Fußball spielen. Während die Eltern am Lagerfeuerplatz mit Sitzsteinen grillen, können die Kleinen aktiv im Sand- und Schotterbereich samt Wasserlauf die Natur erleben. Auch die Kleinkinder können Geräte nutzen und auf dem Gehweg entdecken Sie mit dem Kinderwagen den wildromantischen Spielplatz. Nehmen Sie Ersatzkleidung für die Kleinen, Sandspielzeug, einen Fußball und alles zum Grillen mit und es steht einem wundervollen Erlebnisnachmittag nichts mehr im Weg. Der luftg´selchte Pfarrer (ein natürlich mumifizierter Leichnam), die Wallfahrtskirche (zahlreiche Unikate), der Obere Burgstall (Aussichtspunkt auf 722 m Seehöhe und Burgplatz aus dem 13. Jh.) sowie die Bucklwehluck`n (Durchkriechstein, der Kreuzschmerzen lindert) können auch in einer Führung besichtigt werden. Führungen nur nach Voranmeldung. Besichtigungen ohne Führung sind jederzeit möglich. Auch zahlreiche Pechöl- und Einsiedlersteine, der Wackelstein, über 60 religiöse Kleindenkmäler und weitere Steinformationen können erkundet werden.

Wir informieren Sie gerne und stellen mit Ihnen individuelle Programme zusammen.

Kontakt: Tourismusverband St. Thomas am Bl. Markt 7 4364 St. Thomas am Bl. Tel. 07265/5455-15; Fax: DW-9 tvb.st.thomas@aon.at www.st-thomas.at

>>> Fest-KulTOUR 20


Enzmilner Kulturwanderweg www.enzmilner-kulturwanderweg.at Der Kulturwanderweg von Windhaag über die Ruine nach Altenburg führt sowohl durch die idyllische Gegenwart der Gemeinde, als auch durch deren bewegte Vergangenheit. Wesentlich geprägt war diese Vergangenheit von einem Mann, von Graf Joachim Enzmilner. Er wählte vor über 350 Jahren diesen Ort, um hier seinen Lebenstraum zu verwirklichen. Er ließ ein Prunkschloss erbauen, dass mit seiner reichen Architektur, der aufwendigen Einrichtung und der weitläufigen Gartenanlage zu den schönsten im Land ob der Enns zählte. Sein Lebenswerk sollte jedoch die Zeiten nicht überdauern. Seine einzige Tochter Eva Magdalena sagte sich von dem prunkvollen weltlichen Leben los und wurde Nonne. Sie ließ kurz nach Fertigstellung das Prunkschloss bis auf die Grundmauern abtragen, um westlich auf der Anhöhe ein Kloster zu errichten.

Geöffnet: Mai – Oktober Sa, So u. Feiertag von 11.00 – 17.00 Uhr Tel. 07264/20112 Außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung Gemeindeamt Windhaag Tel. 07264/4255 gemeinde@windhaagperg.at www.windhaag-perg.at

Museumsrundgang Der Rundgang im Museum „Der Graf von Windhaag“ in der alten Schule und im Oratorium der Filialkirche in Altenburg erzählt im Detail vom unglaublichen Werdegang des Grafen. In einer Diashow wird der Geschichte noch einmal Leben eingehaucht und das Schauschloss erlaubt einen maßstabsgetreuen Einblick in das einstige Prunkschloss. Achtung: Sonderausstellung im Dachgeschoss des Museums Filialkirche Zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern des Mühlviertels zählt die Filialkirche Altenburg mit hervorragend erhaltenen Fresken aus dem Jahre 1512. Die Besichtigung der Kirche sowie der Fresken ist im Museumsrundgang inbegriffen. Burgruine und Klosterkirche Nun folgen Sie dem Enzmilner Kulturwanderweg zu den Originalschauplätzen nach Windhaag. Sie können auf Ihrem Weg immer wieder Relikte aus längst vergangenen Zeiten entdecken. Zu den Höhepunkten zählt jedoch die Besichtigung der Burgruine sowie der einstigen Klosterkirche und heutigen Pfarrkirche Windhaag bei Perg. Lassen Sie sich zurückversetzen in eine andere Zeit und wagen Sie eine Reise durch die spannende Vergangenheit dieses Ortes!

>>> Fest-KulTOUR 21


Stiftskirche Baumgartenberg (ehem. Zisterzienserstift, aufgehoben 1784 von Kaiser Joseph II) gegründet 1141 von Otto von Machland.

Das oberösterreichische Landeswappen geht auf das Wappen dieses Stiftes zurück. Nach 1650 erhielt das Stift sein heutiges barockes Erscheinungsbild. Das berühmte Chorgestühl, die Orgel, die glanzvollen Stuckarbeiten und die Fresken ergeben ein hochbarockes Ensemble, das im Mühlviertel einzigartig ist.

Informationen und Anmeldung zu Führungen: Montag und Freitag, 8.00 bis 11 Uhr Mittwoch und Donnerstag, 9 bis 11 Uhr Pfarramt Baumgartenberg 4342 Baumgartenberg 39, Tel. 07269/257 e-mail: pfarre.baumgartenberg@dioezese-linz.at Pfarrer Bernhard Pauer 0676/87765230 www.baumgartenberg.at www.kulturbaumgartenberg.at

>>> Fest-KulTOUR 22


August Strindberg Museum in Saxen Das einzige Museum außerhalb von Schweden, das dem weltberühmten Autor gewidmet ist. Im Mittelpunkt stehen, Strindbergs Aufenthalte in Saxen und Klam zwischen 1893 und1896 und die im Zusammenhang damit entstandenen Werke. Die umfangreiche Schau informiert nicht nur über den bislang kaum bekannten Lebensabschnitt des schwedischen Autors, sondern beleuchtet auch seine alchemistischen Neigungen, die komplizierte Ehe mit der Oberösterreicherin Frida Uhl und Strindbergs Bedeutung für die moderne Literatur.

Ve r a n s t a l t u n g e n 2 0 0 9 1.Mai 2009 Museumsöffnung 16. August 2009 Donaufestwochen im Strudengau OÖ David-Trio und Gast 11 Uhr – Strindbergmuseum September 2009 FRAUENZEIT 09 Lesung und Ausstellung Dezember 2009 WINTERABEND 09 20.15 Uhr – Strindbergmuseum Öffnungszeiten: 1. Mai bis 26. Oktober, Samstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr und gegen Voranmeldung: DI Irene Hauer-Karl 0664/73592808 Kontakt: August Strindbergmuseum A-4351 Saxen Nr. 7, OÖ

www.strindbergmuseum.at

>>> Fest-KulTOUR 23


Wanderhighlights im Strudengau Wanderkompetenzzentrum Strudengau In den vier Gemeinden des Wanderkompetenzzentrums Strudengau – Bad Kreuzen, Grein, St. Nikola a. d. Donau und Waldhausen – können Sie auf drei Wanderwegen, die mit dem Wandergütesiegel ausgezeichnet wurden, die Naturschönheiten der Region erleben.

• Stillensteinklamm Grein / St. Nikola • Ausblickrunde Waldhausen • Wolfsschlucht Bad Kreuzen >> Weitere Informationen: www.stillensteinklamm.at

Naturpark-Mühlviertel Das ausgedehnte Wanderwegenetz der vier Gemeinden – Allerheiligen, Rechberg, St. Thomas, Bad Zell – führt Sie zu den schönsten Plätzen und den einzigartigen Naturschauspielen im Naturpark Mühlviertel. >> Weitere Informationen: www.naturpark-muehlviertel.at

Wandern am Dach des Strudengaus Ein Wanderwegenetz von 65 km kann man auf 10 beschilderten Rundwegen in Pabneukirchen in abwechslungsreicher Naturlandschaft erwandern.

Weitere Wandertipps: • Franz Xaver Müller Wanderweg Dimbach • Enzmilner Wanderweg Windhaag bei Perg • Mühlentalwanderung Münzbach • Honigschleuderweg Waldhausen

Weitere Informationen: www.region-strudengau.at

>>> WanderTOUR 24


Rad-KulTOUR Donau - Machland - Strudengau Die Radwege durch das Machland und den Strudengau verknüpfen die Kulturgüter der Region auf alternativen Verkehrswegen. Neben dem Donauradweg können Sie auf den Rad-KulTOURRouten eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft erfahren und die Geschichte der Region in zahlreichen Erlebnismuseen entdecken.

Machlandweg (ca. 37 km) In Au/Donau zweigt der Weg vom Donauradweg ab und führt nach Perg (Heimathaus Perg). Entlang des Flusses Naarn erreicht man Mitterkirchen (Freilichtmuseum Keltendorf Mitterkirchen). Anschluss an den Donauradweg.

Museumsweg

(ca. 65 km)

Zahlreiche Museen (Freilichtmuseum Mitterkirchen, Strindbergmuseum Saxen, Burgmuseum Clam, Stiftskirche Baumgartenberg und Heimathaus Stadtmuseum Perg) liegen entlang dieses Rundkurses und geben ihm somit seinen Namen.

Keltenweg (ca. 47 km) Erkunden Sie auf den Spuren der Kelten das Machland und besichtigen Sie das Freilichtmuseum Keltendorf Mitterkirchen. Der Weg führt durch Baumgartenberg, Arbing, Perg, Au/Donau, Naarn und Mitterkirchen.

Donau-Auen-Weg (ca. 50 km) Die Naturoasen der Donauauen entdecken Sie auf diesem Rundkurs, der in Perg startet und über Baumgartenberg und Saxen nach Grein führt. Besichtigen Sie Grein mit dem Hist. Stadttheater und Schloss Greinburg. Zurück geht’s am NÖ Donauufer.

Fünf-Flüsse-Weg (ca. 54 km) Wie der Name verspricht, können Sie entlang dieses Weges die Schönheiten der Flüsse Donau, Aist, Naarn, Erla und Enns genießen. Der Rundweg führt durch Perg, Schwertberg und Mauthausen, hier überquert er die Donau. In NÖ führt der Weg nach Wallsee, wo wieder die Uferseite (nach Mitterkirchen) gewechselt wird.

Infos und Kartenmaterial: www.radkultur.at

>>> Rad-KulTOUR 25


PERG

Stadt voller Begegnungen Bei Veranstaltungen, beim Einkauf, in den Cafes und Gasthäusern und bei vielen weiteren Gelegenheiten – in PERG treffen sich Einheimische und Gäste der Region DonauMachland-Strudengau. Viele Geschäfte im Stadtzentrum, in denen die Kunden nach Herzenslust stöbern können und das reiche Angebot an Mode und Accessoires für Damen, Herren und Kinder wecken die Einkaufslust in Perg. Literatur und Musik sind die kulturellen Schwerpunkte der Bezirkshauptstadt. Als Bücherstadt organisieren die Perger Lesungen, Schreibwerkstätten und Aktionen rund um das Thema Buch. Im Musiksommer PERG spielen Musikvereine und Volksmusikgruppen auf, bei PERG jammed improvisieren Pop-, Rock- und Jazzmusiker. Höhepunkt des Perger Musiksommers ist das PERG-Fest am letzten AugustWochenende. Auf Weihnachten stimmen örtliche Vereine bei den Adventveranstaltungen ein. In der Einkaufsnacht zum Adventauftakt öffnen die Geschäfte bis 22 Uhr. Den Perger Christkindlmarkt am 2. Adventwochenende gestalten 40 Aussteller und regionale Musikgruppen. Veranstaltungen: Lesetage im April Musiksommer PERG Mühlviertler Kinderspiele Dichterwettstreit Perger Poetry-Slam Vinum PERG PERG-Fest Perger SPARKASSEN Halbmarathon Musikalischer Christkindlmarkt

2.-30. April 7. Juni-29. August 10.-12. u. 18.-19. Juli 18. Juli 1. August 29. August 4. Oktober 4.-6. Dezember

Tourismusinformation - Buchungsanfragen:

Stadtmarketing PERG 4320 Perg - Linzer Straße 2 Tel.: 07262/53150-0 FAX: 07262/53150-16 e-Mail: tourist@perg.at Homepage: www.stadtmarketing.perg.at

>>> PERG-KulTOUR 26


Veranstaltungen 2009 >> 13. März bis 12. Juli. 2009 Sonderausstellung im Heimathaus Perg “TABERNAKEL und FEGEFEUER Gebetbücher und Bildchen aus früherer Zeit“ >> 28. und 29. März 2009 Osterausstellung auf Burg Kreuzen >> April bis September 2009 Sommerakademie Kontrapunkt (www.fussfrei.at) >> 1. Mai 2009 Eröffnung der Galerie im Turm auf der Burgruine Windegg >> 17. Mai 2009 Fest der OÖ Freilichtmuseen (Rechberg und Mitterkirchen) >> 29. Mai bis 4. Juli 2009 Theateraufführungen auf der Freilichtbühne Aiser „Das Wirtshaus im Spessart“, Beginn jeweils 21 Uhr >> 7. Juni bis 29. August 2009 Musiksommer PERG >> 14. Juni bis 18. August 2009 klein.fein.einfach sein - Kultur und Kulinarium in der Gießenbachmühle (www.fussfrei.at) >> 2. bis 19. Juli 2009 SILVA: Die kleinsten Seefestspiele Österreichs in Waldhausen im Strudengau (www.fussfrei.at) >> 4. und 5. Juli 2009 Mittelalterliches Hexentreyben in Rechberg >> 4. Juli bis 30. August 2009 Greiner Sommerspiele „Der Engel mit dem Blumentopf“ (Komödie) jeden Fr 19 Uhr, Sa 19 Uhr, So 17 Uhr – Stadttheater Grein >> 31. Juli bis 16. August 2009 Donaufestwochen im Strudengau Alte Musik an historischen Orten mit Kontrapunkt aus der Moderne (www.donau-festwochen.at) >> 1. August 2009 VINUM Perg – Das Weinfest im Stadtzentrum Perg >> 21. bis 23. August 2009 Strudengauer Messe in Waldhausen >> 24. bis 30. August 2009 Grenzfluss-Worldjazz-Festival im Strudengau (www.fussfrei.at)

>>> EventTOUR 28


Veranstaltungen 2009 >> 29. August 2009 PERG-Fest – Stadtfest mit Live-Musik >> 5. und 6. September 2009 Keltenfest Mitterkirchen >> 6. September 2009 24. Familienwandertag in St. Thomas am Blasenstein Ersatztermin bei Schlechtwetter: 13. September 2009 >> 13. September 2009 Machland-Radtag >> 13. September 2009 Windegger Krapfenschmaus auf der Burgruine Windegg >> 19. und 20. September 2009 Kunsthandwerksmarkt in Grein >> 20. September 2009 Familienwandertag in Rechberg >> 26. September 2009 „Barrierefreier Wandertag“ in Rechberg >> 3. und 4. Oktober 2009 IVV-Wandertag in Bad Kreuzen und Waldhausen >> 26. Oktober 2009 Weinverkostung auf der Burgruine Windegg >> 20. November 2009 Nacht der offenen Türen in Perg >> 21. und 22. November 2009 Adventmarkt auf Burg Kreuzen >> 28. und 29. November 2009 Saxner Adventroas >> 4. bis 6. Dezember 2009 Perger Christkindlmarkt >> 5. bis 8. Dezember 2009 Waldhausener Advent >> 6. Dezember 2009 Der Nikolaus auf dem Schiff in St. Nikola >> 6. Dezember 2009 Altenburger Adventmarkt in Windhaag bei Perg >> 11. bis 13. Dezember 2009 Greiner Advent

>>> EventTOUR 29


donauFESTWOCHEN im strudengau 31. Juli bis 16. August 2009 Alte Musik an historischen Orten mit Kontrapunkt aus der Moderne Michi Gaigg, Intendanz

Von 31. Juli bis 16. August 2009 präsentiert sich das DonaulandStrudengau, dort, wo das östliche Mühlviertel in die Donau fällt, erneut als Podium lebendiger musikalischer Zwiesprache des Originalklangs mit der Moderne und öffnet manch musikalisches Schmuckkästchen: Georg Friedrich Händels Todestag jährt sich 2009 zum 250. Mal. Für die donauFESTWOCHEN ein Anlass mehr, Händels erstes, heute selten aufgeführtes Bühnenwerk, Almira, Königin von Kastilien (1705) auf die Bühne zu bringen. Musikalisch wird dieser „Anfang der deutschen Oper“ vom Orchester der Internationalen Opernakademie Grein unter der Leitung von Michi Gaigg, renommierte Dirigentin und Leiterin des L’Orfeo Barockorchesters, betreut. (Regie: Ches Themann) Die Vorboten einer noch fernen Stilepoche des Sturm und Drang am Vorabend der Klassik kündigen sich hier an und lugen zwischen den Zeilen der Partitur hervor. Schauen Sie einem der ganz Großen der Musikgeschichte über die Schulter, als er den Grundstein zu seinem genialen Œuvre legt in einem Werk, das bereits den großen Europäer in nuce ahnen lässt, der hier schon als junges Genie von noch kaum 20 Jahren italienische, französische und deutsche Stilmittel in einem Werk vereint und zu einer Symbiose führt. Die herrschaftliche Kulisse von Schloss Greinburg bietet den kongenialen Rahmen für das Spiel der Figuren, aufgespannt und zerrissen zwischen Sehnsucht, Zwang und Verzicht (Spieltage: 8., 9., 14., 15., 16. August 2009). Unerhörtes aus Renaissance, Barock und dem 20. Jh. präsentiert die Konzertreihe an historischen Spielorten: Piccolo Concerto Wien (Eröffnungskonzert Haydn e i vicini), Elisabeth Ullmann, Quadriga Consort, Harmony of Nations Baroque Orchestra, Trio Fortepiano, Traweegensemble, Trio Andrassy u.v.a.

>>> DonaufestTOUR 30


donauFESTWOCHEN im strudengau 31. Juli bis 16. August 2009

Programm 2009

Alte Musik an historischen Orten mit Kontrapunkt aus der Moderne

ERÖFFNUNG DER DONAUFESTWOCHEN 2009 HAYDN E I VICINI – Piccolo Concerto Wien, Roberto Sensi, Leitung >> FREITAG, 31. JULI 2009, 20 Uhr – Schloss Greinburg, Grein/Donau

SHIPS AHOY! Quadriga Consort – Nikolaus Newerkla, Leitung >> SAMSTAG, 1. AUGUST 2009, 20 Uhr – Stiftskirche Ardagger

HÄNDEL – BEGEGNUNGEN IN ROM UND LONDON mit Corelli und seinen Schülern Harmony of Nations Baroque Orchestra, Nicholas Robinson, Solo-Violine >> SONNTAG, 2. AUGUST 2009, 11 Uhr – Stiftskirche Waldhausen

FEST DER ORGEL Elisabeth Ullmann, Orgel >> DONNERSTAG, 6. AUGUST 2009, 20 Uhr Stiftskirche Baumgartenberg BELL' ARTE SALZBURG Annegret Siedel, Barockvioline u. Leitung >> FREITAG, 7. AUGUST 2009, 20 Uhr Filialkirche Altenburg, Windhaag / Perg

OPERNEIGENPRODUKTION: ALMIRA, KÖNIGIN VON KASTILIEN von Georg Friedrich Händel Internationale Opernakademie Grein Michi Gaigg, musikalische Leitung; Ches Themann, Inszenierung >> SAMSTAG, 8., 15., SONNTAG, 9., 16. UND FREITAG, 14. AUGUST 2009, 18 UHR Arkadenhof Schloss Greinburg (bei Schlechtwetter im Rittersaal)

TRUMPET TALES Klaus Wienerroither Trio >> SONNTAG, 9. AUGUST 2009, 11 Uhr Vierkanthof Fam. Hauer, Stift Ardagger VIER Jahreszeitenmusiken traweegensemble >> DONNERSTAG, 13. AUGUST 2009, 20 Uhr – Pfarrkirche Bad Kreuzen DIE KLARINETTE IM WANDEL DER ZEIT Andrassy Trio >> SAMSTAG, 15. AUGUST 2009, 11 Uhr – Gießenbachmühle, St. Nikola

OÖ DAVID-TRIO UND ERNST REITER, Klarinette >> SONNTAG, 16. AUGUST 2009, 11 Uhr – Strindbergmuseum Saxen

LandART von Willibald Katteneder >> 31. Juli bis 16. August 2009, Großdöllnerhof Rechberg

>> Information & Karten: A-4360 Grein/Donau, Tel. 07268/26857 office@donau-festwochen.at; www.donau-festwochen.at

>>> DonaufestTOUR 31


Sommerspiele Grein 2009 46. Saison

„Der Engel mit dem Blumentopf “ Gaunerkomödie in drei Bildern von Miguel Mihura

Leitung: Michael Gert Es spielen: Ingeborg Bauböck, Doris Drechsel, Nora Krehan, Erwin Bail, Heinz Arthur Boltuch, Michael Gert, Josef Pechhacker

Regie: Fritz Holy, Bühnenbild: Erwin Bail, Assistenz: Gaby Gruber

4. Juli bis 30. August 2009 Freitag 19 Uhr, Samstag 19 Uhr, Sonntag 17 Uhr Historisches Stadttheater Grein

Kartenvorverkauf: GREIN: Buchhandlung Grünsteidl, vorm. Hinterecker, Stadtplatz, Tel. 07268/373 Sa und So im Juli und August: 07268/21200 (oder 7730) WIEN: Vienna Ticket Info, Stephansplatz 10, Tel. 01/5133223 LINZ: Linzer Kartenbüro, Herrenstraße 4, Tel. 0732/778800 Kartenpreise: € 13.- bis € 27.-

32


Strudengaurundfahrt Samstag, Sonntag und Feiertag ab/an Hafen Ardagger: 14.30 – 16.30 Uhr ab/an Grein: 14.45 – 16.15 Uhr Für Reisegruppen gibt es die Rundfahrten auch an Wochentagen. Fordern Sie unsere Tagesausflugsangebote bei uns an. Diese Gruppenangebote sind sehr preiswert.

33


Pabneukirchen ein lohnendes Ausflugsziel

www.pabneukirchen.at Wanderwegenetz Pabneukirchen 10 beschilderte Wanderwege führen zu den schönsten und interessantesten Plätzen im gesamten Gemeindegebiet. Eine attraktive Wanderkarte ist im Gemeindeamt erhältlich. Der Romantiktal Maseldorf Rundweg und der Wanderweg Stilles Tal sind mit Schautafeln ausgestaltet. Zahlreiche Rast- und Einkehrmöglichkeiten werden geboten.

Heimatstube Pabneukirchen Zu den Kostbarkeiten der Sammlung der Heimatstube zählen neben einer bemerkenswerten Bauernstube um 1900, zahlreiche Objekte der Volksfrömmigkeit, Zeugnisse bäuerlicher und gewerblicher Alltagskultur und landwirtschaftliche Gerätschaften aus längst vergangener Zeit. Die Heimatstube ist ganzjährig nach Vereinbarung zu besichtigen. Auskunft und Anmeldung bei Christine Hochstöger, 07265/52 45 oder 0664/365 66 54.

Wintersport in Pabneukirchen Langlaufen, Schneeschuhwandern, Pferdeschlittenfahrten, Winterreiten, Eisstockschießen oder Eislaufen – ganz egal wofür Sie sich entscheiden, in Pabneukirchen wird Ihnen alles geboten. Auskunft und Infofolder gibt es im Gemeindeamt.

Holzwelten Seit Juni 2008 präsentiert sich Pabneukirchen als Holz-Kompetenzzentrum in der Holz- und Energieregion Strudengau. Mit dem Schau-, Lehr- und Erlebnisbereich „Holzwelten“ und den Schauräumen der beiden Großtischlereien Anrei und Pabneu wird ein umfassendes und abwechslungsreiches Bild des Naturproduktes Holz und seiner vielfältigen Verwendungs- und Einsatzmöglichkeiten geboten.

Gotische Pfarrkirche Eine der schönsten gotischen Kirchen Oberösterreichs mit romanischem Baucharakter. Errichtung 1488. Hochaltar aus dem 17. Jahrhundert mit den Pfarrpatronen Simon und Juda. Westempore mit zart gearbeitetem Balkon sowie zwei bemerkenswerte neugotische Rosettenfenster. Anfrage am Pfarramt 07265/5214. Marktgemeindeamt 4363 Pabneukirchen, Markt 16 Tel. 07265/5255-0, Fax DW 50 gemeinde@pabneukirchen.ooe.gv.at www.pabneukirchen.at www.holzwelten-pabneukirchen.at

>>> Fest-KulTOUR 34


Univ.-Lektor Mag. Dr. Markus Pöcksteiner und Dipl.-Päd. Christoph Lettner Geschäftsführer Perspectra GmbH

Geschäftsfelder • Nahversorgung • Gemeindeentwicklung • Kulturtourismus

Leistungen • Moderationen • Workshops • Projektentwicklungen • Analysen A-4360 Grein · Dampfschiffgasse 1 tel: 0 72 68 - 21 209 - 0 fax: 0 72 68 - 21 209 - 25 email: office@perspectra.at www.perspectra.at

Entwickeln Sie mit uns gute Perspectiven!


Harmonie zwischen Natur und Mensch. Das ist das beste Rezept für ein schönes, langes und vor allem gsundes Leben. In Bad Kreuzen ist diese Harmonie noch zu finden: mit gegenseitiger Wertschätzung und bewusstem Miteinander.

Kneipp Garten Im Kneipp Garten gibt es einen großen Kräutergarten mit zahlreichen Kräuter-, Duft- und Heilpflanzen zu entdecken. Ein Klanggarten mit Wasserlauf, ein Gradierwerk mit solehaltiger Luft für das Atemtraining, ein grünes Klaustrum, der Wassertretplatz mit Gussstation sowie ein Barfußrundweg und ein Wasserspielplatz sorgen für die gewünschte Erholung. Der Naschgarten, ein großer Schwimmteich sowie der Spirituelle Garten und der OsteoporoseTherapiegarten stärken zusätzlich Körper, Geist und Seele. Info unter:

Wolfsschlucht

www.gsundleben.at

Seit 1846 ist Bad Kreuzen als Kurort bekannt. Zentraler Punkt der damaligen Kuren war die WOLFSSCHLUCHT, in der die ersten Kuranwendungen in natürlichen Bädern und einfachen Duschanlagen verabreicht wurden. Heute ist die Wolfsschlucht ein Natur- und Kulturlehrpfad. An Hand von Infotafeln am Weg durch die Schlucht werden die Badeeinrichtungen der ehemaligen Kaltwasserheilanstalt Bad Kreuzen beschrieben und bildlich dargestellt.

36


Die Leader-Region Strudengau liegt im Osten des Mühlviertels in Oberösterreich. Als ländlich strukturiertes Gebiet wird die Region im Süden von der Donau begrenzt und die Granithügel des Mühlviertels lassen im Norden der Region schöne Ausblicke über das wirtschaftlich vom Donaustrom geprägte Landschaftsbild zu. Die Donau als wirtschaftliche und touristische Lebensader der Region war auch Namensgeber des Strudengaus. LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raums.

Ziele von LEADER

Leader-Büro: LAG Strudengau Schlossberg 1/12 4391 Waldhausen im Strudengau Tel. 07260/45255, Fax: DW-4 info@region-strudengau.at

c Kraml

• Stärkung des ländlichen Raums • Minderung von Defiziten • Herausarbeitung von Qualitäten • Von der Bevölkerung getragen und initiiert • Wertschöpfung • Arbeitsplätze • Nachhaltigkeit • Umweltschutz

www.region-strudengau.at ww .region-strudengau.at 37


Ein herzliches „Grüß Gott“ aus dem Strudengau Abseits der Ballungszentren, wo der Charme, die Ruhe und Gelassenheit der Landschaft und Menschen in konzentrierter Form verkörpert werden das ist die Erlebnisregion Strudengau. Die Urlaubsregion, nahe der Landeshauptstadt Linz, steckt voller Geheimnisse. Lassen Sie sich anregen von meiner Begeisterung für diese vielerorts unentdeckte und authentisch gebliebene Region. Egal, ob Sie einen Betriebsausflug, eine Firmenfeier, ein Seminar, eine Schulveranstaltung planen oder ob Sie Zeit mit Ihrer Familie verbringen möchten – kommen Sie in den Strudengau und genießen Sie die entspannte Vielfalt und Abwechslung in den Bereichen Kultur, Genuss, Natur, Wandern, Radfahren, Wellness, Gesundheit, Badeseen, Energie und Sonne tanken. Genießen Sie die herzliche Gastfreundlichkeit mit hausgemachten regionalen Schmankerln und lassen Sie den oftmals hektischen Arbeitsalltag hinter sich. Gerne stelle ich das ideale Paket für ein- oder mehrtägige Ausflugsprogramme individuell für Sie zusammen. Ich freue mich, Sie bald im Strudengau begrüßen zu dürfen!

Tourismusdrehscheibe Erlebnisregion Strudengau Kontakt Theresia Mairhofer 4362 Bad Kreuzen 6 0664 / 88 43 59 74 erlebnis@region-strudengau.at

www.region-strudengau.at 38


Die Partnerbetriebe der Erlebnisregion wünschen viel Spaß und Spannung beim Erlebnis Strudengau! Kneipp-Kurhaus, Bad Kreuzen Wellnessoase Aumühle, Grein Speck-Alm, Bad Kreuzen GH Zum Kirchenwirt, Bad Kreuzen GH Zur Zugbrücke, Bad Kreuzen GH Zum Aigner Kreuz, Bad Kreuzen Keltendorf Mitterkirchen GH Stadlbauer, Mitterkirchen Tourismusverband Münzbach Tourismusverband Rechberg Großdöllnerhof Rechberg Dorfwirt, Rechberg Knöbelsteiner, Rechberg PR Berater F. Jahn, Rechberg Gemeinde Windhaag Tourismusverband Waldhausen Stift / Pfarre Waldhausen Burg Clam Holzwelten Pabneukirchen Donauschiffahrt Ardagger Stadtmarketing Perg Hotel Waldhör, Perg Strondl Bräu, Perg Museumsland Donauland Strudengau Vermittlungsdrehscheibe Mitterkirchen

www.region-strudengau.at 39


Landhaus “Aumühle” > Grein Wellness-Oase mit Sauna, Dampfbad, Hallenbad, Whirlpool und Massage

Zimmer mit Dusche/WC und Fön, Sofa, Sat-TV, Telefon Parkplatz, Lift, Seminarraum, Kinderspielplatz, Gastgarten Radfahrer Gratisabholung

Familie Schöller Panholz 17 4360 Grein Tel. 07268/8130, Fax: DW-9 info@aumuehle.at www.aumuehle.at

74 Betten € 36.- bis € 51.- pro Person inkl. Frühstück im Einzelzimmer € 30.- bis € 45.- pro Person inkl. Frühstück im Doppelzimmer

Gasthof Barth “Zur Traube” > Grein Vom urigen Gastgarten bis zum Kaminstüberl, bei uns werden Sie mit saisoneller, regional-orientierter Küche verwöhnt.

12 Zimmer mit Dusche/WC, Telefon, Balkon, Kabel-TV Seminarraum, Gastgarten, Parkplatz

Familie Barth Greinburgstraße 6 4360 Grein Tel. 07268/312, Fax: 07268/312-10 gasthofzurtraube@aon.at www.landgasthof-zur-traube.at

26 Betten € 42.- pro Person inkl. Frühstück im Einzelzimmer € 32.- bis € 34.- pro Person inkl. Frühstück im Doppelzimmer

Hotel-Pension “Martha-Garni” > Grein Zentrum, Frühstücksbuffet, DU/WC, Kabel-TV, Fön, hauseigene Fleischerei, Rad-Garage, Donaustüberl, schöner Innenhof, 1 Appartment - Preis auf Anfrage 35 Betten € 30.- bis € 35.-

Familie Aigner Hauptstraße 12 4360 Grein Tel. + Fax: 07268/345 e-mail: pensionmartha@yahoo.de www.pensionmarthagrein.at.tt

>>> Gast-KulTOUR 40


Gasthof “Dorfwirt“ > Rechberg Unser Gasthof liegt mitten im Ortszentrum. Schöner Gastgarten, Wintergarten, Parkplatz, Räumlichkeiten für Reisegesellschaften, Betriebs-, Familien-ausflüge und Hochzeiten, Hausmannskost sowie Spezialitätenküche, hausgemachte Mehlspeisen, Wellnessbereich mit Infrarotkabine, Solarium, Dampfgrotte, Sauna 20 Komfortzimmer mit Bad, Dusche/WC, Sat-TV, Radio, Fön, Telefon, Balkon

Familie Raab 4324 Rechberg Nr. 11 Tel. 07264/4694 Fax: 07264/4694-12 dorfwirt.rechberg@utanet.at www.dorfwirt-raab.at

€ 30.- mit Frühstück € 39.- mit Halbpension € 44.- mit Vollpension € 5.- Einzelzimmerzuschlag

Gasthof Pension Haunschmid > Rechberg

Familienbetrieb direkt am Badesee, warme Küche von 10 bis 22 Uhr, Diät- und Schonkost, kein Sperrtag, Wildwochen von Okt. bis Nov. große Seeterrasse – Kegelbahnen – Kellerbar – Solarium – Sauna – Dampfbad – Seminarraum Reisegruppen herzlich Willkommen! 13 Doppelzimmer, 5 Einbettzimmer mit Dusche, WC, Sat-TV, Telefon, teilweise Balkon mit Seeblick 31 Betten

Familie Haunschmid 4324 Rechberg Nr. 15 Tel. 07264/4613 Fax: 07264/461329 gasthof.haunschmid@aon.at www.gasthaus-haunschmid.at

r etrieb de n atio

Partnerb

rdestin € 27.- mit Frühstück Wande el! rt Mühlvie € 32.- mit Halbpension € 35.- mit Vollpension € 6.- Einzelzimmerzuschlag

Gasthaus Ahorner > St. Thomas

Familie Ahorner Markt 9 4364 St. Thomas Tel. 07265/5474 gerhard@gasthaus-ahorner.at Dienstag Ruhetag

Man trifft sich beim Gasthaus Ahorner am Marktplatz, wo „Essen & Trinken die Seele zusammen hält”. Ein gemütlicher Gastgarten oder der Wintergarten laden zum Verweilen ein. Neben gesunder Küche werden auch Schmankerl wie das „Surschnitzel” oder der „Bauernschmaus” geboten. Am Donnerstag ist Knödeltag und es locken hausgemachte Knödelvariationen wie Speck-, Grammel, Haschee- und Blunzenknödel. Nicht vergessen darf man auf die traumhaften Mehlspeisen. Die „Durstige Nonne” ist weithin bekannt und berühmt, aber auch die „Donauwelle” oder eine „Apfel-Mohntorte” werden Ihnen auf der Zunge zergehen.

>>> Gast-KulTOUR 41


Gasthaus-Fleischhauerei Haberl > Mitterkirchen Direkt am Ortsplatz liegt der Gasthof mit sehr schönen Komfortzimmern (Dusche/ WC, Sat-TV und Telefon) gemütliche Gaststube, Stüberl und Gastgarten im Innenhof. Gutbürgerliche warme Küche (11.30 bis 14 Uhr u. 18 bis 21.30 Uhr). Einkaufsmöglichkeit im angeschlossenen Lebensmittelgeschäft mit hauseigener Fleischerei. Mittwoch Ruhetag.

Johannes und Sieglinde Haberl 4343 Mitterkirchen Nr. 18 Tel. 07269/8423 Fax: 07269/8423 5 office@haberl-mitterkirchen.at www.haberl-mitterkirchen.at

3 Doppelzimmer, 3 Mehrbettzimmer und ein Appartement Preis auf Anfrage

Gasthaus Stadlbauer “Dorfwirt” > Mitterkirchen Ein Gasthaus mit gutbürgerlicher Küche, schattigem Gastgarten und Asphaltbahnen. Cafe-Bar „Mittendrin“ mit Internet und Videoleinwand, Dart und Billard. Komfortzimmer mit Dusche/WC und Sat-TV. Erweitertes Frühstück 3 Doppelzimmer und 6 Mehrbettzimmer

Robert Stadlbauer Hörstorf 4, 4343 Mitterkirchen Tel. 07269/8322, Fax: 07269/8213 office@der-dorfwirt.at www.der-dorfwirt.at

Zimmer - Preis auf Anfrage.

Vermittlungsdrehscheibe > Mitterkirchen Die Vermittlungsdrehscheibe Mitterkirchen (Radinfostelle) liegt direkt am Donauradweg Passau - Wien neben dem Kraftwerk Wallsee - Mitterkirchen und hat sich als beliebter Treffpunkt für Radler etabliert. Hier haben Sie die Möglichkeit zu pausieren, die Radwegekarten zu studieren, sich über die Region zu informieren, sich nach freien Zimmern zu erkundigen und eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen.

Vermittlungsdrehscheibe Mitterkirchen

Von Mai bis September ist die Infostelle täglich besetzt, wodurch für Information und Betreuung von A bis Z gesorgt ist.

4343 Mitterkirchen, Hütting 30 Tel. 07269/30373

>>> Gast-KulTOUR 42


Mostschenke “Speck-Alm” > Bad Kreuzen Do-So, sowie Feiertage ab 14 Uhr geöffnet. Dez. und Jänner geschlossen. Familienfreundlicher Spielplatz mit Speckiland, einzigartige Rundwanderwege. Bäuerliche hausgemachte BIO-Spezialitäten.

Kleintierausstellung 26. & 27. Sept. 2009

Familie Gaßner Lehen 15, 4362 Bad Kreuzen Tel. 07266/6261 Fax: 07266/6261-60 mostschenke@speck-alm.at www.speck-alm.at

Kekserlmarkt 14. & 15. Nov. 2009 Tanz auf der Tenne 2. August 2009

Cafe-Konditorei Schörgi > Grein Eine Rast in Grein bedeutet für viele Urlauber und Durchreisende auch sich in der Cafe Konditorei Schörgi verwöhnen zu lassen. Das wunderschöne Ambiente direkt an der Donau lädt zum Entspannen und Verweilen ein. Traditionelle oder ausgefallene Mehlspeisen, mehr als 50 verschiedene Eissorten, exklusives Konfekt und erlesen Konditorspezialitäten.

Familie Schörgi Rathausgasse 2, 4360 Grein Tel. 07268/350, Fax: DW-4 geniessen@schoergi.at www.schoergi.at

Ausgezeichnet von Gault Millau und Jakobs mit der „GOLDENEN KAFFEEBOHNE“ als beste Café-Konditorei OÖ 2007

Bäckerei Cafe-Konditorei Kern > Perg Servus im Cafè unter diesem Motto freut es uns Sie in unserer Cafè-Konditorei begrüßen zu dürfen. Lassen Sie sich mit traditionellen österreichischen Mehlspeisen, feinen Torten, Eisspezialitäten oder handgeschöpfter Schokolade verwöhnen und genießen Sie ein paar Augenblicke süssen Glücks. Zum Mitnehmen empfiehlt sich unsere Machlandtorte, eine Spezialtät der Perger Mühlsteinhauer.

Familie Kern Dr. Schober-Straße 9 Tel. 07262/52515 info@kern-baecker.at www.kern-baecker.at

>>> Gast-KulTOUR 43


www.raiffeisen-ooe.at


Josef-Czerwenka-Straße 4 4310 Mauthausen

Der Donausaal Mauthausen ist für Veranstaltungen kultureller und gesellschaftlicher Natur sowie für sanfte Sportarten konzipiert. Er verfügt über ein sehr gutes technisches Equipment, modernste Seminarausstattung und einen eigenen Gastronomiepartner, der Ihre Gäste auf Bällen, Konzerten, Theateraufführungen, Kongressen, Firmen– und Weihnachtsfeiern, Präsentationen, Verkaufsveranstaltungen und Messen mit seinem hochwertigen Speisenangebot verwöhnt.

• • • • • • • • •

modernes Ambiente direkt an der Donau hochwertiges gastronomisches Angebot ausreichend Parkplätze direkt am Donauradweg R1 Radfähre in der Nähe zusätzliches Sport– und Freizeitangebot flexible Raumgestaltung möglich großzügiger Bar– und Foyerbereich klimatisiert

Gesamtnutzfläche des Saales 425 m2, teilbar in Einheiten zu 246 m2 und 179 m2. 20 Podestteile (höhenverstellbar) für eine Bühnengröße von max. 40 m2. Varianten zu Bestuhlung und Detailinformationen zur Ausstattung finden Sie im Internet unter:

www.donausaal.at Ansprechpartnerin im Gemeindeamt Mauthausen: Gudrun Leitner (Allgemeines, Tarife, Termine, Mietvereinbarungen) Tel. 07238/2255-74, leitner@donausaal.at

45


Die Donauauen des nördlichen Machlandes Dieser Naturraum zeichnet sich durch eine außergewöhnlich vielfältige Fauna und Flora aus. Über 150 Vogelarten, mehrere und zum Teil stark gefährdete Amphibienarten sowie über 40 Fischarten sind im Gebiet anzutreffen. Ihre Lebensräume finden die Tiere in den ausgedehnten Auwäldern, den sehr unterschiedlichen Gewässertypen und den kleinräumig noch vorhandenen Feuchtwiesen. Die Lage des Gebietes an der Donau und dem dort verlaufenden Radweg ist eine gute Voraussetzung für eine gelenkte Besucherbetreuung und –führung im Machland. Die Regionalgruppe „Machland Nord“ des OÖ. Naturschutzbundes ist bemüht, in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Interessensgruppen, die Vielfältigkeit der Tier- und Pflanzenwelt des nördlichen Machlandes den Bewohnern und Besuchern der Region zu vermitteln: • Das „Natur-Informationszentrum Machland“ (NIZ) in Saxen bietet eine Dauerausstellung über die Besonderheiten des Lebensraumes Machland. Bis Ende April 2009 Sonderausstellung „Geschöpfe der Nacht“ (Eulen und Fledermäuse im nördlichen Machland) Die Regionalgruppe versucht im Rahmen eines Artenschutzprojektes Fledermäuse, Schleiereulen und Steinkauze zu erfassen und gemeinsam mit den betroffenen Grundeigentümern gezielte Hilfsmaßnahmen zu setzen.

Donau-Au

>>> Pur-NaTOUR 46


Von Mai 2009 bis Mai 2010 Sonderausstellung „Flussperlmuschel und Flusskrebse – bedrohte Bewohner unserer Fließgewässer“ Früher waren alle Forellenbäche im Mühlviertel von Flussperlmuscheln besiedelt, heute findet man nur noch einige überalterte Restbestände. Die Regionalgruppe betreibt ein Projekt im Gießenbach zum Schutz dieser oft übersehenen Tiergruppen. Die Ausstellung zeigt Biologie und Lebensweise sowie die einstige wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung dieser interessanten Bewohner unserer Gewässer. • „Ökostation Dornach“ Am Donauradweg „Passau – Wien“ wurde ein gemütlicher Verweilplatz gestaltet. Infowände beschreiben vor allem die Pflanzen- und Tierwelt der Au; die Donau: Mythos und Geschichte, Flussmorphologie und Veränderungen seit 1715; Hochwasservase 2002 (Kulturdenkmal). Lage: 1 km stromaufwärts vom „Wirt in Dornach“ (B3, ÖBB-Haltestelle Dornach); PKW-Fahrverbot! • Führungen Ausgebildete Natur- und LandschaftsführerInnen vermitteln die Artenvielfalt der Donau-Auen. Bereits feststehende Themen sind: „Streifzug durch das Biberrevier“, „Frühlingserwachen“, „Vogelkundliche Führung in die Au“, „Mythos Baum“, „Echt beerige Zeiten“. Details dazu sowie Kontaktadresse für spezielle Führungen auf www.entenlacke.at mail: entenlacke@drei.at, 0650/3157223 Saxen, 11. 12. 2008 Regionalgruppe „Machland Nord“ des OÖNB.

Ökostation Dornach

>>> Pur-NaTOUR 47


Man kennt den Strudengau. Oder man muss ihn suchen. In Oberösterreich. Dort, wo das östliche Mühlviertel in die Donau fällt. Vom grünen Hügelrand zum blauen Donaustrand. Das formt den Charakter dieser Gegend. Wer sie kennt, liebt sie. Hat der Fremde einmal die kleine Stadt Grein gefunden, ist es nicht mehr weit zu all den anderen Orten dieser Landschaft.

Donau

Rohrbach Schärding

Freistadt Urfahr Eferding

Ried

Perg

Grieskirchen

Linz Wels

Braunau

Oberösterreich Vöcklabruck

Steyr

Gmunden

Kirchdorf

St. Thomas

Rechberg

Pabneukirchen Dimbach

Allerheiligen

Ried

Waldhausen Windhaag

Arbing Mauthausen

Bad Kreuzen

Münzbach

Schwertberg

Perg

Klam Bgb.

Grein

St. Nikola

Saxen NaarnMitterkirchen

LINZ

Ardagger Enns Ybbs

A1

Amstetten Autobahn A1

Museumsland Donauland Strudengau A-4391 WALDHAUSEN Schlossberg 1/12 Telefon: +43 (0) 7260 45255 info@museumsland.at http://www.museumsland.at

WIEN


Regionalmedium 2009