Page 1

Internationaler Designpreis Baden-WĂźrttemberg und Mia Seeger Preis 2017 Baden-WĂźrttemberg International Design Award and Mia Seeger Prize 2017

FOCUS OPEN 2017


FOCUS OPEN 2017 INHALT CONTENTS


INHALT

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL

Seite

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL

4

1 2 3 4 5 6 7 8 9 11 13 14 15 16 17 18

Page

5

Design is a growth driver

Design ist ein Wachstumstreiber Christiane Nicolaus

2 3

CONTENTS

Christiane Nicolaus

6

Der Produktentwicklungsprozess — ein Netzwerk

The product development process — a network

JUROREN-STATEMENTS

JURORS’ STATEMENTS

8

Barbara Busse Thomas Feichtner Christina Finger Stefan Degn Petra Bole Jens Krzywinski

38 70 92 108 128 152

Barbara Busse Thomas Feichtner Christina Finger Stefan Degn Petra Bole Jens Krzywinski

38 70 92 108 128 152

WETTBEWERBSERGEBNISSE ARMIN SCHARF

12 — 233

RESULTS OF THE COMPETITION ARMIN SCHARF

12 — 233

Produktion, Montage, Logistik Medizin, Rehabilitation, Geriatrie Bad, Sanitär, Wellness Küche, Haushalt Tisch- und Küchenkultur Wohnen Objekt Ambiente, Lifestyle Beleuchtung Freizeit, Outdoor Kids, Familie Architektur Public Design Transport, Verkehr Konzept Nachhaltigkeit

12 22

1 2

12 22

28 40 58 78 94 118 134 154 168 174 192 206 216 222

3 4 5 6 7 8 9 11 13 14 15 16 17 18

Production, assembly, logistics Medicine, rehabilitation, geriatric medicine Bathrooms, sanitaryware, wellness Kitchen, household Tableware and kitchenware Home interiors Contract interiors Ambience, lifestyle Lighting Leisure, outdoor Children, family Architecture Public design Transport, traffic Design studies Sustainability

MIA SEEGER PREIS 2017 DR. WOLFGANG BERGER

234 — 249

MIA SEEGER PRIZE 2017 DR. WOLFGANG BERGER

234 — 249

APPENDIX  A — Z

250 — 255

APPENDIX  A — Z

250 — 255

Adressen Hersteller Designer Vertriebe Namensregister Impressum

251

Addresses Manufacturers Designers Distributors Index of names Publishing details

251

255 256

28 40 58 78 94 118 134 154 168 174 192 206 216 222

255 256


GOLD

LABSIT

LABORSTUHL LAB CHAIR

LABSIT LABOR STUHL


MEDIZIN, REHABILITATION, GERIATRIE MEDICINE, REHABILITATION, GERIATRIC MEDICINE

FOCUS GOLD

24 25


GOLD

JURY STATEMENT Die leicht überwölbte Polsterung sorgt für ein angenehmes Sitzgefühl, als sehr gut gelungen lässt sich die seitliche Linienführung von der Sitzfläche zum Rücken bezeichnen. Armlehnen, Namensschilder oder Fußringe dienen als modulare, sinnvolle Ergänzungen. Insgesamt ein sehr schlüssiges Konzept, das die hohen Anforderungen des Arbeitsumfeldes mit Komfort verbindet. The slightly domed upholstery ensures the chair feels pleasant to sit on, while the lines between the seat and back are highly attractive when seen from the side. Modular, meaningful add-ons are available in the form of armrests, nameplates or foot rings. All in all a very logical, compelling concept that meets the demanding requirements of the work environment while nevertheless providing a high stand­ard of comfort.

HERSTELLER / MANUFACTURER Interstuhl GmbH & Co. KG Meßstetten-Tieringen DESIGN Id Aid GmbH Stuttgart VERTRIEB / DISTRIBUTOR Interstuhl GmbH & Co. KG Meßstetten-Tieringen  SEITE / PAGE 24

LABSIT

LABORSTUHL LAB CHAIR

26 27

Dass Arbeitsstühle auch ästhetisch sein können, zeigt dieser Laborstuhl mit seinen verschiedenen Ausführungen. Um die besonderen hygienischen Anforderungen zu erfüllen, wurde der Stuhl fugenarm konzipiert, lässt sich auch mit Desinfektionsmitteln leicht reinigen und verfügt über Polster mit antimikrobieller Wirkung. All dies erlaubt sogar seinen Einsatz in Reinräumen der Klasse 3. Mit seiner flexiblen Sitzvorderkante und dem nachgiebigen Rücken bietet der leichtgewichtige Stuhl hohen Komfort für lange Arbeitstage — auch ohne aufwendige Gelenklösungen. Kräftige Farben und gerundete Formen stehen für eine sympathische Gesamterscheinung, die zur Nutzung einlädt. As this lab chair and its various configurations go to show, there’s absolutely no reason why task chairs can’t be aesthetic. So as to meet the special hygienic requirements of the lab setting, the chair was designed with very few joints and seams, is easy to clean and disinfect and features upholstery with an antimicrobial effect. As a result, it is even suitable for use in Class 3 cleanroom environments. And because the front edge of the seat and backrest are flexible, the lightweight chair provides a high standard of comfort for long work days — even without complex hinge solutions. The bright colours and rounded forms add up to a pleasant overall look that invites users to take the weight off their feet.


BARBARA BUSSE

FUTURE+YOU

38 39

»Die Nische wird das neue Normal. Finanzierungen über Crowdfunding-Plattformen und eine neue StartupMentalität lassen die Vielfalt an Produkten exponentiell steigen. Junge Marken stellen sich ganz auf die Konsumenten ein und machen den Etablierten so mächtig Konkurrenz. Wer künftig große Stückzahlen produzieren möchte, sollte maximale Personalisierungsmöglichkeiten ermöglichen.« »The niche is becoming the new normal. Financing via crowdfunding platforms and a new startup mentality are leading to an exponential increase in product diversity. Young brands are totally geared towards consumers and competing fiercely with established labels. In future, anybody who wants to produce in large quantities should ensure they offer as many personalisation options as possible.«

Barbara Busse ist Expertin für Trendresearch, Business Innovation sowie Colors & Materials Design und arbeitet nach den Prinzipien des Design Thinking. Nach dem Produktdesign-Studium an der Köln International School of Design war sie für internationale Agenturen und Konzerne in Sydney, London, Santiago de Chile und München tätig. Mit langjähriger Erfahrung im internationalen Kon­ zern- und Agenturumfeld hat Barbara Busse eine Vielzahl erfolgreicher Produkte realisiert und Lösungen für Marken wie Google, Vodafone, Tagheuer, Prada, Hermes und Dior gestaltet. 2016 gründete sie die Designagentur Future+You und spürt mit ihrem Team zukünftige Kundenbedürfnisse sowie Expansionsmärkte auf.

Barbara Busse is an expert on trend research and business innovation, as well as colour and materials design. She bases her work on the principles of design thinking. After studying product design at Köln International School of Design she worked for international agencies and enterprises in Sydney, London, Santiago de Chile and Munich. During her many years of experience with international corporations and agencies, Barbara Busse has implemented a great many successful products and designed solutions for brands like Google, Vodafone, Tagheuer, Prada, Hermes and Dior. In 2016 she founded the Future+You design agency and works with her team to pinpoint future customer needs and expansion markets.

www.futureandyou.de www.futureandyou.de


SILVER

OUTDOOR  SEITE / PAGE 162

HEIMTEXTILIEN FÜR DEN OUTDOORBEREICH HOME TEXTILES FOR OUTDOOR USE


SILVER

CUBE  SEITE / PAGE 163

FEUERKORB FIRE BASKET

156 157


SPECIAL MENTION

ERLEBNIS EUROPA  SEITE / PAGE 204

AUSSTELLUNGSKONZEPTION EXHIBITION CONCEPT


SPECIAL MENTION

OUR INNOVATION CULTURE  SEITE / PAGE 205

AUSSTELLUNGSKONZEPTION EXHIBITION CONCEPT

200 201


SILVER

A 201 - A 1201 KS1200, KS1600  SEITE / PAGE 214

AUFBAU-STREUMASCHINE UND KEHRMASCHINE TRUCK-MOUNTED SPREADER AND SWEEPER


SPECIAL MENTION

I.D. BUZZ  SEITE / PAGE 215

FAHRZEUGSTUDIE CONCEPT VEHICLE

212 213


GOLD

I.D.

FAHRZEUGSTUDIE CONCEPT VEHICLE

I.D. FAHRZEUGSTU


KONZEPT DESIGN STUDIES

UDIE FOCUS GOLD

218 219


GOLD

CUPIT

PORZELLANBECHER PORCELAIN BEAKER

CUPIT

PORZELLANBE


NACHHALTIGKEIT SUSTAINABILITY

BECHER FOCUS GOLD

224 225


MIA SEEGER PREI 2017 MIA SEEGER PRIZ 2017


IS

ZE

Jährlicher Wettbewerb der Mia Seeger Stiftung für junge Designerinnen und Designer mit Unterstützung der Baden-Württembergischen Bank und des Rat für Formgebung The Mia Seeger Foundation’s annual competition for young designers, sponsored by Baden-Württembergische Bank and the German Design Council

234 235


MIA SEEGER PREIS 2017 MIA SEEGER PRIZE 2017

JURY STATEMENT Aus der Luft gegriffen ist die Annahme nicht. Die Entwerferin beruft sich auf Forschungen, die den Lebensmittelallergien mit Massenspektrometrie und mikromechanischer Ultraschalltechnik beikommen wollen, und komponiert daraus eine kleine, dem Essen vorausgehende Zeremonie, darin ein Mittelding aus Essstäbchen und Zauberstab der Speise ihre unsichtbare Gefahr nimmt. Dessen filigrane Gestalt und dunkler Glanz sagen dem Allergiker, dass er etwas sehr Kostbares in Händen hält. Es verspricht ihm, dass er sein Mahl sorglos genießen kann. The underlying hypothesis is by no means farfetched. The developer cites research that aims to deal with allergies by means of mass spectrometry and micromechanical ultrasound technology and uses it as a basis for composing a little ceremony that is conducted before the meal. The ritual involves a cross between a chopstick and a magic wand that removes the invisible danger from the food. Its filigree shape and dark, gleaming surface tell the allergy sufferer that what he is holding in his hand is something very precious indeed: it promises him that he can enjoy his meal without worrying.


ALL YOU CAN EAT

LIVING WITH FOOD ALLERGIES

ENTWERFERIN / DEVELOPER Lisa Reichardt, Kiel hello@lisareichardt.de

Woher will ein Allergiker wissen, ob das Essen, das vor ihm steht, ihm Probleme schafft? Von dem, der es zubereitet hat, erfährt er höchst selten, was alles drin ist. Er braucht ein Instrument, das analysiert, ob in dieser Speise ausgerechnet seine Allergene sind. Und ideal wäre es, wenn dasselbe Instrument genau diese Allergene denaturieren, also für ihn unschädlich machen könnte, und zwar alle auf seinem Teller. Dies einmal angenommen, führt das Gerät seinen Nutzer über das Display durch eine Folge weniger Handgriffe und wünscht zum Schluss guten Appetit.

STUDIUM / DEGREE COURSE Industriedesign/Interface Design, Master of Arts Muthesius Kunsthochschule Kiel BETREUUNG / SUPERVISORS Prof. Frank Jakob Jens Alexander Ewald Prof. Dr. Norbert M. Schmitz

242 243

How is an allergy sufferer supposed to know whether the food in front of him will cause him problems? He rarely finds out what’s in it from the person who prepared the meal. He needs an instrument that can analyse whether it contains the specific allergens he reacts to. And it would be ideal if the same instrument could denature those same allergens — all the ones on his plate — and render them harmless for him. Assuming that is possible, the device’s display then guides the user through a short sequence of actions and ends by wishing him bon appétit.


FOCUS OPEN 2017

Der Internationale Designpreis Baden-Württemberg, kurz Focus Open genannt, ist einer der renommiertesten deutschen Designwettbewerbe mit internationaler Ausrichtung. Seine Teilnahmebedingungen machen ihn besonders interessant für kleine und mittelständische Unternehmen mit innovativen Produkt- oder Servicekonzepten. Neben Innovationsgrad und Gestaltung bewertet die sechsköpfige Expertenjury auch Kriterien wie Ergonomie, Funktionalität, Nutzererlebnis oder Ökologie. Damit bietet der Focus Open einen Querschnitt zum aktuellen Stand professionellen Designs und setzt jedes Jahr die DesignBenchmark neu fest. Dieses Jahrbuch dokumentiert und erläutert alle preisgekrönten Arbeiten internationaler Designer und Unternehmen, die 2017 in unterschiedlichen Kategorien wie beispielsweise Tisch- und Küchenkultur, Beleuchtung, Wohnen, Medizin, Public Design und Mobilität oder Produktion ausgezeichnet wurden. Mit eigenen Kategorien würdigt die Jury auch in diesem Jahr wieder Konzepte mit besonderer Innovationshöhe und beispielhafte nachhaltige Produkte. Ebenfalls in diesem Jahrbuch finden sich die Ergebnisse des Mia Seeger Preises, der sich an den Design-Nachwuchs richtet und Studien- oder Abschlussarbeiten mit gesellschaftlicher Relevanz auszeichnet. The Baden-Württemberg International Design Award, or Focus Open for short, is one of the most prestigious German design competitions with an international orientation. Its conditions of entry make it particularly interesting for small and medium-sized companies with innovative product or service concepts. Besides innovativeness and design, the six expert jurors also evaluate criteria such as ergonomics, functionality, user experience or ecology. Focus Open thus presents a cross-section of the current state of professional design and redefines the benchmark every year. This yearbook documents and explains all the prize-winning works by international designers and companies that were honoured in 2017, covering different categories such as tableware and kitchenware, lighting, home interiors, medicine, public design, mobility or production. This year too, the judges honour concepts that exhibit outstanding innovativeness and give rise to exemplary, sustainable products in dedicated categories. The yearbook also includes the results of the Mia Seeger Prize, which is aimed at young designers and is awarded to coursework and degree projects with a relevant benefit for society.

€ 49,00 (D) / US $ 69.00 ISBN 978-3-89986-273-7

9 783899

862737 >

Focus Open 2017  

Zukunftsweisende und herausragende Designtrends stehen im Mittelpunkt von Focus Open 2017. Unternehmer und professionelle Designer aus aller...

Focus Open 2017  

Zukunftsweisende und herausragende Designtrends stehen im Mittelpunkt von Focus Open 2017. Unternehmer und professionelle Designer aus aller...

Advertisement