Issuu on Google+

AGRO aktuell

R O T TA L- N A P F

Informationen für den aktiven Landwirt

Editorial

Juni 2012

www.landirottal-napf.ch PFLANZENBAU

Kleegrasmischungen, Dünger, Blackenbekämpfung Für die Sommersaaten haben wir diverse Standartmischungen in unseren Magazinen am Lager oder sie sind innert kurzer Zeit lieferbar. Ihre frühe Bestellung erleichtert uns die Lagerhaltung sehr. Der UFA-Sommersaatenprospekt ist in der Beilage und hilft Ihnen bei der Mischungswahl. HT. Im Unterschied zu Standardmischungen haben wir in unseren Spezialmischungen L20, L30 und L40 gezielt Gräsersorten ausgewählt, die sich durch beste Verdaulichkeit, höchste Erträge und gute Nährstoffverträglichkeit auszeichnen. Wir empfehlen unsere L-Spezialmischungen mit ausgewählten, hochverdaulichen Gräsersorten für intensive Betriebe an sehr guten Standorten. Details sind in unseren Magazinen erhältlich.

LANDI Rottal-Napf AG Ettiswilerstrasse 30 6130 Willisau  041 972 51 51 Fax 041 972 51 52 www.landirottal-napf.ch info@landirottal-napf.ch

Unsere Rabatte gelten das ganze Jahr: ab 50 kg 5% und ab 100 kg 7 %. Die Mengen sind pro Lieferschein kumulierbar. Wer für die Sommersaat UFA Mischungen bezieht, erhält ab 50 kg zusätzlich gratis einen Rucksack (solange Vorrat). Tipp: Bei der Blackenbekämpfung im Einzelstockverfahren hat Ally Tabs die beste Wirkung. Dünger: Beachten Sie die Aktion von Nitroplus und Nitrophos bis Ende Juli: Beim Bezug von einer Palette, erhalten sie 1 Sack gratis. P-PK Dünger: Einlagerungsrabatt gültig für Lieferungen bis Ende Juni. Profitieren Sie jetzt von den sehr attraktiven Preisen. Der Vorverkauf (Ammonsalpeter, Harnstoff) wird im Juli/August beginnen. Die aktuellen Listen und Infos erhalten Sie in unseren Agrarstandorten.

Pflanzen und Pflegen Im April und Mai 2012 konnten wir unsere drei Projekte Agrarzenter, Laden und Büro Willisau erfolgreich eröffnen. Damit ist die strenge Bauzeit abgeschlossen, in der wir alle – Kunden und Mitarbeiter- sehr gefordert wurden. Für das Verständnis von Ihnen für diese Tatsache danken wir herzlich. Die vielen Kunden an den Eröffnungstagen haben uns bestätigt, dass wir für Sie eine gute und zukunftsgerichtete Lösung gefunden haben. Nun gilt es, die bestehenden und neuen Pflanzungen Ihrer Landi zu hegen und zu pflegen, uns von vielleicht liebgewonnen Gewohnheiten zu lösen und neue Abläufe festzulegen. Wir werden unsere Zeit jetzt auch wieder vermehrt unseren Kunden widmen können. Um alle Abläufe korrekt und zuverlässig zu gestalten, braucht es Zeit und Erfahrung. Insbesondere die neue Logistikplattform im Agrarzenter Willisau wird vieles verändern. Unser Angebot für Sie als Kunde bleibt gleich, aber die Lager in den bestehenden Gebäuden werden auf das notwendige und alltägliche Sortiment verringert. Wir haben jetzt ein sehr effizientes Lager zur Verfügung und unsere Stückgutfahrzeuge sind gemäss Tourenplan regelmässig ein bis zweimal pro Woche in jedem Gebiet. Somit können wir Ihnen jeden Wunsch sehr schnell und effizient erfüllen und Sie gut bedienen. Wir freuen uns, wenn auch Sie als Inhaber und Kunde der Landi mithelfen, effizienter und besser zu werden. Damit unterstützen Sie die Entwicklung Ihres Unternehmens Landi Rottal-Napf und Sie werden auch künftig von einem guten und günstigen Angebot profitieren. Wir freuen uns alle auf eine gute Ernte unserer gemeinsamen Arbeit in zwei bis drei Jahren. Urs Holzmann, Geschäftsführer

www.landirottal-napf.ch LANDI Ruswil LANDI Grosswangen LANDI Entlebuch LANDI Willisau

   

041 972 51 77 041 972 51 75 041 972 51 78 041 972 51 73

LANDI Hüswil LANDI Menznau LANDI Hergiswil

 041 988 10 88  041 972 51 79  041 972 51 80

Gratisbestellnummer Futtermittel

0800 60 17 22

Bestellfax Futtermittel

041 972 51 61

Gratisbestellnummer Mineralöl

0800 688 688


AGROAKTUELL

AKTUELL

Inhalt

Fliegenbekämpfung jetzt wichtig

• Kleegrasmischungen, Dünger • Fliegenbekämpfung • Sommerfütterung • Silosreinigung • Entwurmen nicht vergessen • Schweine brauchen Kühlung • Neues Kälberfutter • Wühlerde Biofer • Flurbegehung • Eröffnung Agrarzenter Willisau • Raufutter • Haushaltslehrjahr • Administration Willisau • Eröffnung Laden Willisau • Ölpreis • Neue MitarbeiterInnen • Nummernübersicht

Die Population der Fliegen ist momentan in vielen Ställen zunehmend. Jetzt sollte mit der Bekämpfung spätestens begonnen werden damit der Fliegendruck im Rahmen bleibt. Brutstätten eindämmen DO. Das heisst wöchentlich die Schwemmkanäle lehren, allen Mist und Futterreste beseitigen. In den wärmeren Zeiten des Jahres dauert die Entwicklung vom Ei zur ausgewachsenen Fliege durchschnittlich 2 bis 3 Wochen. Für den Schutz der Tiere empfehlen wir die bewährten Aufgiessmittel. Dieser Schutz

muss bei starken Regenfällen erneuert werden. Für die Bekämpfung im Stall bieten wir an unseren Standorten viele verschiedene Produkte an. Bei der Auswahl des Produktes sollte beachtet werden, dass sowohl die adulten Fliegen und die Larven beseitigt werden. Damit der Entwicklungskreislauf unterbrochen wird. Im Weiteren ist sinnvoll, das Insektizid gegen Stallfliegen regelmässig zu wechseln, um Resistenzen zu verhindern. Als Alternative zu den Insektiziden sind mit Güllenfliegen und Schlupfwespen auch Nützlinge zur Fliegenbekämpfung erhältlich.

FÜTTERUNG

Sommerfütterung - Andere Bedingungen für die Kühe und den Landwirt Für eine wirtschaftliche und kostengünstige Milchproduktion über das ganze Jahr muss man vor allem auch die Grünfütterung im Griff haben. Sie bietet gute Voraussetzungen, um hohe Milchleistungen aus dem Grundfutter zu produzieren. BM. Das vorhandene Potential kann aber nur ausgeschöpft werden, folgende wichtige Punkte beachtet werden. • Pansen langsam umstellen, Grundrationen schrittweise verändern,während mind. 2 Wochen. • Die guten Pansenmikroben im Wiederkäuermagen reagieren negativ auf Futterwechsel. Sie brauchen viel Zeit, um sich neuen Bedingungen anzupassen. • Auf gute Futterstruktur und griffige Rohfaser achten, regelmässige Dürrfuttergaben (mind. 2-3 kg/T+T) als günstige und wirkungsvolle Massnahme. Durchfall unbedingt vermeiden. • Eine kontinuierliche Nährstoffzufuhr sicherstellen = synchronisierte Fütterung. Das erfordert eine gleichzeitige

Verabreichung von Energie, Protein. • Die verfügbaren Nährstoffe aus dem frischen Gras müssen geschickt mit den richtigen Kraftfuttern (Protein mit viel APD und Getreideenergie) ergänzt werden. • Milchinhaltsstoffe stabilisieren und nährstoffreiche Rationen ausreizen durch die optimale Versorgung mit Struktur (Heu, ev. Luzerne) • Mit Frischgras (10-16% TS) werden grosse Mengen Wasser (70-120 lt) aufgenommen. trockene Komponenten dazu füttern (Maiswürfel, CCM, Maissilage). • Eventuell den Grasanteil begrenzen, den Weidegang einschränken, die geringe Nährstoffkonzentration mit Getreidemischung oder Maisprodukten verdichten. • Proteinüberschüsse im jungen Gras auffangen, Milchinhaltsstoffe festigen, Harnstoff begrenzen. Die Leber entlasten dank Wirkstoffen in der Getreidemischung W 495 MICRO-REGULATOR. • Wird regelmässig «älteres Gras» (ab Stadium 3) und Oeko-Heu gefüttert, muss in der Startphase die Proteinversorgung mit Eiweisskonzentrat E 481, W 482 sicherge-

stellt werden. Mit Milchleistungsfutter W 410, W 412, W 420 und ev. Starterfutter C 973 oder W 402, das Leistungspotential der Kühe sinnvoll ausschöpfen. • Magnesiumversorgung sicherstellen mit Mineralsalz G613 / W623. • Weitere Mineralsalze in ihrer Landi: G610 W620 2:1, G611 W621 P, G612 W622 Ca, G619 2:1 Beta Carotin, plus das gesamte UFA Sortiment. • Weidegang und nasse Stallböden beanspruchen die Klauen. Regelmässig Mineralstoffe mit Biotin verabreichen; W620, W621, W629. Auf trittsichere, trockene und rutschfeste Böden und Wege achten. • Startphase kann mit UFA Ketonex, zur Veringerung der Ketosegefahr und/oder UFA top form zur Sicherstellung der notwendigen Energiedichte unterstützt werden. Schenken Sie der Sommerfütterung die notwendige Beachtung. Unser Beratungsdienst hilft ihnen gerne bei der Planung der Sommerfütterung.

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


AKTUELL

AKTUELL

Silos reinigen und kontrollieren

Import-Export Bilanzen

Für eine erfolgreiche, qualitativ hochstehende Nahrungsmittelproduktion, ist die Hygiene von Mischfuttersilos wichtig. Durch eine regelmässige Reinigung der Futtersilos können unliebsame Überraschungen vermieden werden.

LD. Die Abrechnungsperiode für Import/ Exportbilanzen und Lineare Korrekturen ist seit dem 1. März am Laufen und dauert bis zum 30. September. Wir ersuchen Sie, das Inventar zu erstellen, die Aufzeichnungen abzuschliessen und uns die Dokumente zur Berechnung abzugeben. Betriebe, die ihre Aufzeichnungen elektronisch machen, können die neuste IMPEX Version 2.3a unter www.lawa.lu.ch herunterladen.

LD. Die Futtersilohygiene ist eine wichtige Massnahme für die Gesundheit ihres Tierbestandes. Silos sind im Sommer oft hohen Temperaturen und zum Teil direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Aufgrund von Temperaturunterschieden kommt es oft zu Kondenswasserbildung an den Siloinnenflächen. Bei der Befüllung der Silos klebt dann das Futter an den Wänden. Bei genügend Feuchtigkeit und Wärme in der nährstoffreichen Umgebung des Futtermittels haben Schimmelpilze und Hefen beste Wachstumsbedingungen. Irgendwann sind die Anhaftungen an den Silodecken und den Wänden so gross, dass sie herunterfallen und im wertvollen Futter landen. Diese Futterablagerungen können Hefen, Bakterien und Pilzgifte enthalten, welche dem Tier schaden.

Leistungsrückgänge und gesundheitliche Probleme sind vorprogrammiert. Ein weiteres Problem ist das Ansiedeln von Milben, Schaben und anderen Vorratsschädlingen. Wenn das Futter zu «leben» beginnt, ist es höchste Zeit, zu handeln. Wichtig ist es daher, die Silos vor erneutem Befüllen wenn möglich komplett zu leeren, denn bei Silos hängt zum Teil Futter an den Seiten fest und wird immer älter. Die Silos sind deshalb mit Schaber und Besen regelmässig zu reinigen. Das gereinigte Silo kann anschliessend bei Bedarf mit einem geeigneten Insektizid behandelt werden. Das Produkt Fly-End mit dem praktischen Spezialvernebler eignet sich sehr gut, ist einfach in der Anwendung und in der Landi erhältlich. Eine Nassreinigung ist meist nur schwer möglich. Auch Vögel und Schadnager dürfen natürlich nicht mit dem Futter in Berührung kommen, da sie diverse Krankheitserreger einschleppen können.

AKTUELL

Das im Jahr 2011/12 durchschnittlich gehaltene Rindvieh wird zwischen Ende Mai bis Ende Juni allen Betrieben von der Tierverkehrsdatenbank zugestellt. Anhand der neusten Betriebsdaten, den IMPEX-Resultaten und der aktuellen TVDZahlen können wir bei Bedarf eine Planbilanz 2012 erstellen. Hofdüngerverträge laufen nun definitiv über das Internet Portal Hoduflu.ch welches im Agate integriert ist.

LANDOR

Entwurmen nicht vergessen

Desical

Wer Würmer hat ist nie allein – Allerdings führen Würmer zu grossen Schäden in Form von Gesundheitsproblemen und Leistungseinbussen. Daher müssen Nutztiere regelmässig entwurmt werden. Fragen Sie auch Ihren Tierarzt.

Kälber und Jungvieh: Lungenwürmer und Leberegel haben sich in den letzten Jahren massiv verbreitet. Die Ansteckung erfolgt auf der Weide oder in unhygienischen Tränken. Die Folge sind enorme gesundheitliche Schäden bis hin zu Verlusten. Jungvieh zu entwurmen ist heute eine Selbstverständlichkeit und eine gute Investition.

LANDOR Desical ist ein alkalisches Einstreumittel aus verschiedenen mineralischen Bestandteilen. Als Einstreupulver für Tiefbox-Matratzen, Hochboxen, Anbindeställe oder Kälberboxen sorgt es für perfekte hygienische Verhältnisse im Liege- und Laufbereich und wirkt sich positiv auf die Klauengesundheit aus.

Hunde und Katzen: Auch das sind Nutztiere und eine regelmässige Entwurmung ist notwendig. Vor allem bei Hoftieren.

Was bewirkt LANDOR-Desical • Niedrige Zellzahlen • Saubere Euter und Zitzen • Hygienische Verhältnisse im Liegeund Laufbereich • Reduzierung des Boxenpflegeaufwandes • gesundes Stallklima • gesunde, harte Klauen

UH. Würmer und Leberegel sind in den letzten Jahren immer öfter der Grund für kranke Tiere. Darum ist es wichtig, dass alle Nutztiere regelmässig vor solchen Parasiten geschützt werden. Tiere die regelmässig entwurmt werden müssen sind: Hühner: Verwurmung führt zu schlechter Legeleistung und hellem Dotter. Hühner im Auslauf sind besonders gefährdet. Schweine: Magen-Darmwürmer führen zu massiven Leistungseinbussen und Leberschäden. Ferkel können schon über die Muttermilch mit Zwergfadenwürmern angesteckt werden. Alle Alterskategorien mindestens zwei Mal pro Jahr entwurmen.

Eine richtige Entwurmungsstrategie muss mit dem Tierarzt besprochen werden, da Entwurmungsmittel Medikamente sind und Entwurmungsfutter immer ein tierärztliches Rezept brauchen. Der Tierarzt weiss am besten, was wann am geeignetsten ist.

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


MISCHFUTTER

S C H W E I N E H A LT U N G

Schweine brauchen Kühlung

Kühlschrank Aktion

Das Schwein ist nicht dazu eingerichtet, bei grosser Wärme die Körpertemperatur selbst zu regeln. Es kann weder schwitzen, noch hecheln, noch mit den Ohren ventilieren. Daher ist es wichtig, Kühlmöglichkeiten zu schaffen.

Rückblick «Schweinefutter-Aktion»

UH. Mit der Sommerzeit wird auch die Frage aktuell, wie kann ich Hitzestress im Stall vermeiden. Mit dem Senken der Zieltemperatur am Lüftungsthermostat ist es nicht getan. Dies führt höchstens zu den gefürchteten Temperaturschwankungen und zu hohen Stromrechnungen. Daher muss der Thermostat eher höher gestellt werden, so ist bei kühlen Abenden gewährleistet, dass die Lüftung rechtzeitig reduziert wird. Effektive Massnahmen zur Abkühlung gibt es folgende: 1. Beschattung: Wände und Fenster, die von der Sonne beschienen werden mit einem Schattennetz schützen 2. Zuluft von der kühlen Nordseite und nie aus dem Dachraum. Unter dem Dach kann die Temperatur leicht auf über 40° steigen. Das ist gut für eine Sauna aber nicht für die Sau.

stung können Sie einen grösseren Stall einrichten. Dort können sich die Tiere befeuchten und sie liegen dann weniger im Kot. 4. Zuluft- und Abluftkanäle reinigen und öffnen. Ein Deckel auf oder im Abluftkamin reduziert die Luftumwälzung schnell um 50%! Dasselbe gilt für halb gefüllte Kanäle und Ablufthauben. 5. Zieltemperatur am Thermostat auf 23-25 Grad einstellen. 6. Lüfter im Stall montieren zur Luftbewegung. Hitzestress führt zu sinkendem Futterverzehr. Dies ist vor allem bei säugenden Sauen problematisch und wahrscheinlich einer der Gründe für das gefürchtete «Sommerloch». Als bewährte Gegenmassnahmen empfehlen wir, im Sommer Hochenergiefutter (E 301 MUTTERSAUEN ALLEIN 14.0 MJ VES) zu füttern und zusätzlich unser Energiekonzentrat E 031 ENERGIE mit 18 MJ VES einzusetzen.

AKTUELL

3. Regelmässige Befeuchtung von Aktivitäts- und Kotbereich. In der Landi gibt es sehr günstige Anlagen (Nebeldüsen an Bewässerungsschläuchen), die gut funktionieren. Mit 200 Franken und etwas Eigenlei-

Kälberfutter C 510 NEU

AKTUELL

Wühlerde Biofer Wühlerde fördert eine frühe Futteraufnahme, verhilft zur Aufrechterhaltung der Darmgesundheit und versorgt die Ferkel mit wertvollem Eisen. KS. Ferkel müssen lernen, Futter aufzunehmen. Eine frühe Aufnahme fördert die Bildung von körpereigenen Enzymen, welche für den Abbau des späteren Futters lebensnotwendig sind. Je früher die Ferkel lernen Futter aufzunehmen, desto weniger Probleme haben sie nach dem Absetzen der Muttermilch. Biofer ist eine natürliche auf Torf basierte Wühlerde welche mit wertvollem Eisen angereichert ist. Sie enthält organische und

KS. Die Landi Rottal-Napf AG führte vom 1. März bis zum 31. Mai 2012 eine Schweinefutter-Aktion durch. Jeder Schweinefutter-Bezüger erhielt in der Zeit vom 1. März bis 31. Mai 2012 bei einer Lieferung einen Gutschein, der in den Landi Läden der Landi Rottal-Napf AG eingelöst werden konnte. Der Betrag auf dem Gutschein setzte sich von der Menge Futter zusammen, d.h. pro Tonne Mischfutter gab es Fr. 10.-- gutgeschrieben. Der Gutschein konnte auch an einen Medikamenten-Kühlschrank eingelöst werden, wo sich dann der Wert des Gutscheins um 50% erhöhte. Wir durften eine ganze Anzahl Gutscheine an unsere Kunden versenden. Der Gutschein wurde gerade in der schwierigen Zeit des Schweinemarktes von den Kunden sehr geschätzt und der eine oder andere konnte ein Medikamenten-Kühlschrank sehr gut gebrauchen. Falls Sie noch einen Kühlschrank benötigen, bestellen Sie ihn möglichst bald.

anorganische Säuren wie z.B. Humin- und Zitronensäure. • Fördert eine frühe Futteraufnahme • Schützt vor Durchfallerkrankungen • Wirkt dank dem tiefem pH-Wert von 4.0 verdauungsfördernd • Sichert die Eisenversorgung in Ergänzung zur FeBaCto Eisenpaste, zu Glycofer Eisenzucker oder nach einer allfälligen Eiseninjektion Einsatz: Ab dem 2. Lebenstag täglich eine Handvoll (1/2 Liter) je Wurf und Tag Verpackung: Sack à 50 Liter, Palette à 60 Säcke Erhältlich: An allen Standorten der Landi Rottal-Napf AG

Ab sofort produzieren wir unser Kälberaufzuchtfutter C 510 in einer neuen Formulierung. Nebst den bewährten Flocken und dem gern gefressenen, schmackhaften Johannisbrot, haben wir den Würfel angepasst. Der neue Würfel ist nach den neusten Erkenntnissen auf die Bedürfnisse der Kälber abgestimmt. Mit der neuen Formulierung können wir den bisherigen wertvollen Feinanteil aus Maiskeimen und Lebendhefen im Würfel integrieren. Mit C 510 beginnen Ihre Kälber sehr früh zu fressen und entwickeln sich rasch zu einem Wiederkäuer.

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


AKTUELL

UFA SPEZIALITÄTEN

Flurbegehung Wir trafen uns am 18. April auf dem Betrieb Lindenhof von Albisser Werner in Ruswil zur diesjährigen Flurbegehung. Zu Beginn, bei Kaffee und Nussgipfel erläuterte Dominik Fischer uns die Züchtung der Hybridgersten. LD. Hybridgersten bestehen aus einer reinen Mutterlinie und einer reinen Vaterlinie. Durch die Kreuzung entsteht der sogenannte Heterosiseffekt und dadurch wird ein höherer Ertrag erwartet. Diese Hybridsorten benötigten jedoch eine sehr intensive Führung, um auch ihr Potenzial ausschöpfen zu können. Für den Anbau von Hybridsorten empfiehlt Fischer etwas weniger Körner pro m2 zu säen als empfohlen. Dadurch ist der Bestand einfacher zu lenken. Hybridgersten benötigen eine sehr intensive Führung. Hofdünger sind eher weniger gut einsetzbar. Trotz den guten Erträge der Hybridgersten machte Fischer einen Appel zum sähen von Schweizer Getreide, welches auch in der Schweiz vermehrt wurde und dadurch die Wertschöpfung in der Schweiz ist. Bei nasser Witterung wagten wir uns auf die Felder, wo wir eine Hybridgerste der Sorte Zoom und eine Parzelle der Sorte Landi besichtigen konnten. Beide Sorten präsentierten sich in sehr gutem Zustand. Getreide: Die Abschlussdüngung mit Harnstoff zu machen, ist beim Getreide eine gute Möglichkeit. Diese darf jedoch nicht all zu

Aktion: UFA-Solvi und UFA-Antifex spät passieren. Laut Fischer wird die letzte Düngergabe beim Getreide tendenziell zu spät gemacht. Raps: Die Tendenz geht zu immer tieferen Saatmengen, zum Teil werden 25 Körner m2 propagiert. Fischer ist nicht begeistert, besser mehr säen (40-50 Körnern m2), da die Witterung und Schädlinge auf den Pflanzenbestand noch viel Einfluss haben. Futterbau: Auf dem Betrieb Lindenhof hat der Futterbau einen sehr hohen Stellenwert. Dies sah man dem idealen Zustand der Wiesen an. Wir müssen die Vor- und Nachteile der guten Futtergräser (Italienisches und englisches Raigras, Wiesenrispengras, Knaulgras...) bei verschiedener Witterung, Nutzung und Düngung kennen, um einen Bestand zu führen. Durch die Wahl von standortgerechten Mischungen, Kombination von Weide und Schnittnutzung können die Kunstwiesen lange bei guter Qualität gehalten werden. Mäuseschäden möglichst schnell behandeln, um Lückenfüller (zB. gemeines Rispengras und Blacke) nicht aufkommen zu lassen. Ernterapporte: Ein sehr gutes Instrument für die Beurteilung von Heu und Silagen. Durch eine genaue Bestandsaufnahme vor dem Schnittzeitpunkt können relativ genaue Gehaltswerte ermittelt werden. Gerne hilfen wie Ihnen beim Ernterapport.

AKTUELL

Eröffnung Agrarzenter Willisau Am 27. / 28. April 2012 konnten wir die gelungene Eröffnung des Agrarzenters in Willisau durchführen. Wir danken allen Kunden, welche uns an diesen beiden Tagen besucht haben. Vor allem haben uns die vielen positiven Rückmeldungen gefreut, während des ersten Monats seit der Eröffnung. Einkaufszenter für den Bauern und jederzeit hohe Lieferbereitschaft: DO. Das Agrarzenter wird nicht nur als Einkaufszenter mit Selbstbedienung, sondern insbesondere auch als Logistik- Plattform genutzt. Das Futter wird in der Mühle nebenan produziert und im Agrarzenter umgeschlagen.

Unser Sortiment im Agrarzenter werden wir laufend den Bedürfnissen unserer Kundschaft anpassen. Bereits jetzt ist ein breiteres Sortiment an Produktionsmitteln am Lager. Der Kunde kann, Dank der hohen Warenverfügbarkeit, das allermeiste ohne Vorbestellung mitnehmen. Auch der « kleine Laden» mit allerhand nützlichem für den Hof, vom Stiefel bis zum Gabelstiel, wird von den Kunden sehr geschätzt. Dank dem Agrarzenter können wir Sie optimal mit allen Hilfsstoffen versorgen. Dies zeigt, dass der Agrarhandel unser wichtigstes Hauptgeschäft bleibt. Wir sind überzeugt, mit der Investition im Rossgassmoos einen wichtigen Schritt in die Zukunft gemacht zu haben.

Zwei Produkte gegen Leistungseinbussen durch Stress oder Verdauungsstörungen. UFA-Solvi Multivitaminpräparat: Futter oder Stallwechsel, Hitze, Krankheit oder Geburt bedeuten eine erhöhte Belastung für die Tiere. Besonders bei Muttersauen während der Säugezeit, verursacht die Hitze grossen Stress. UFASolvi schafft bessere Voraussetzungen für ein erfolgreiches Wiederbelegen der Muttersauen und hilft das Sommerloch zu vermeiden. UFA-Antifex Verdauungsregulator: Antifex enthält Milchsäurebakterien, die natürlicherweise im Darm vorkommen und stabilisiert so die Verdauung. Bei Schweinen, Kälbern und Geflügel hilft UFA-Antifex, die Durchfallprobleme in Schach zu halten. Aktionsrabatt: bis 21.7. 2012 Fr. 3.- /1.5 kg Kessel

OBSTBAU

Brennkirschen HT. Die Vermarktung erfolgt an den gleichen Standorten wie bisher. Die Details werden ab Erntebeginn bei den Annahmestellen publiziert. Beachten Sie die Suisse-Garantie Anerkennung ihres Betriebes. www.agrosolution.ch Sie können bei uns auch Brennkirschen kaufen. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


RAUFUTTER

FUTTERMITTEL

Fourage Handel Stroh wird knapp! Zuckerrübenschnitzel Kampagne 2012 AZ. Stand heute geht man von einer guten Zuckerrübenernte aus. Dank genügend Feuchtigkeit war die Wurzelbildung der Rüben optimal und haben somit gute Voraussetzungen für einen guten Ertrag. Die Rüben- Kampagne 2012 wird voraussichtlich in der Woche 39 oder 40 gestartet. Damit wir Sie wieder prompt beliefern können, bitten wir Sie Ihren Bedarf an Pressschnitzel (Lose und Ballen) baldmöglichst mitzuteilen. Bioschnitzel ist nur eine beschränkte Menge vorhanden. Bei Interesse bitte umgehend bestellen! Neues Stroh jetzt bestellen Schon bald beginnt die Gersten- und Weizenernte. Wegen der Kälte im Februar ist vor allem in Norddeutschland die Gerste und der Weizen erfroren und somit wird aus diesen Regionen weniger Stroh erwartet. Damit wir Sie prompt beliefern können, bitten wir, den Bedarf heute schon anzumelden unter Telefon 041 972 51 05 oder raufutter@ landirottal-napf.ch

Frühbestellrabatt Heu/ Emd, Gras- und Maissiloballen Wir haben ein sehr grosses Angebot an Heu, Emd, Mais- und Grassiloballen aus den Ernten 2011 und bereits auch schon von 2012. Viele Betriebe hatten im letzten Jahr sehr gute Erträge einfahren können. Wir bitten um Verständnis, wenn wir Ihr Heu oder Maissiloballen noch nicht vermitteln konnten. Wir sind aber steht’s bemüht, Ihr Raufutter zu verkaufen. Für Betriebe, welche Raufutter benötigen, empfehlen wir jetzt zu kaufen. Es sind interessente Angebote auf dem Markt. Die Qualität des Raufutters unserer Anbieter ist Top! Unsere aktuellen Angebote: • Weizen- und Gerstenstroh • Strohhäcksel • Heu / Emd belüftet • Pferdeheu • Luzerne • Zuckerrübenschnitzel- Ballen • Mais- Grassiloballen (rund /quader) • Biertreber (getrocknet/ zum einsilieren) • Maiskolbenschrot/ Maispflanzenwürfel

Kunden, die rechtzeitig ihren Futterbedarf bestellen, profitieren vom Frühbestellrabatt auf unser LandiFutter. Dadurch entschädigen wir Sie für die Erleichterung in der Produktion und Transportdisposition. Seit eineinhalb Jahren gewähren wir einen Frühbestellrabatt von Fr. 5.-- pro Lieferung, wenn die Futterbestellung mindestens einen vollständigen Arbeitstag vor der Auslieferung bei uns eintrifft. Der Grossteil unserer Kunden kann von diesem Rabatt profitieren. Für die vielen rechtzeitigen Bestellung möchten wir uns bei Ihnen bedanken. Bestellungen per Telefon bis 18.00 Uhr, 2 Tage vor der Lieferung, per Fax oder E-Mail bis 06.30 Uhr morgens am Vortag werden so entschädigt. Beispiel: Lieferung Mittwoch, Bestellung per Telefon bis Montag 18.00 Uhr, per Fax 041 972 51 61 oder Mail muehleruswil@ landirottal-napf.ch bis Dienstagmorgen 06.30 Uhr. Fax und E-Mail-Bestellungen werden von uns bestätigt.

AKTUELL

Haushaltslehrjahr Bäuerinnen gesucht Der Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband (LBV) bietet auf privater Basis ein Bildungsjahr Hauswirtschaft an. Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Jugendliche, welche nach der obligatorischen Schulzeit ein sinnvoll genutztes Zwischenjahr absolvieren wollen und bietet: • fachliche und persönliche Kompetenzerweiterung • Integration in eine bestehende Lebensgemeinschaft • Sprungbrett in die Berufswelt Dauer: Die Ausbildung dauert 1 Jahr und beginnt im August. Sie umfasst praktische Ausbildung in einem bäuerlichen Familienhaus-

halt, sowie den Schulunterricht an einer Berufsschule. Anforderung an Ausbildnerin • Abschluss Bäuerin FA / gleichwertige Ausbildung • Jährliche Weiterbildungskurse und Orien-

tierungsveranstaltungen sind obligatorisch • Gewährleistung Ausbildungsprogramm • Ausbildnerin muss mind. 60% anwesend sein • Haushalt stellt ein Zimmer zur Verfügung • Wöchtentlich 4 Tage praktische Ausbildung Schulgeld: Schulgeld (durch Lernende) ca. CHF 4500.Nettolohn ca. CHF 350.-/mtl. Detailinfos: Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband Schellenrain 5, 6210 Sursee Telefon 041 925 80 20 www.luzernerbauern.ch

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


en – d n u f e und gpAngebote t h c u s Ge reine To RAT! lupen

Rb 13.06.2012 O V E G OLAN gültig a

F

TRUMP BUUR

S

angenehm anders www.landi.ch 10% C / 10% Y

TOP

ANGEBOT

TOP

13.

90

ANGEBOT

100% C / 100% Y

58.-

100% Y 100% C / 100% Y

M U S T E R

100% Schwarz 5% Y

Digitale Hängewaage DigiScale 50 Batteriebetrieb (Batterien im Lieferumfang enthalten).

Getränkebecken Edelstahl 5 l. 21776

20400

AKTUELL

Administration Willisau Die Verwaltung der Landi Rottal Napf AG, welche bis anhin auf die Standorte in Grosswangen, Entlebuch und Willisau aufgeteilt war, durfte am 23. 3. 2012 ihre neuen Büro an der Ettiswilerstrasse 30 in Willisau beziehen. Die modern eingerichteten Büroräumlichkeiten und Sitzungszimmer der Administration befinden sich im oberen Stock des neuen Landi Ladens in Willisau. Was wird in Willisau gemacht: LD. Die Administration erledigt die Büroarbeit für die Landi Rottal-Napf. Dies ist zum Beispiel die Verarbeitung der Lieferscheine von den einzelnen Standorten und den Futterlieferungen. Anhand dieser Lieferscheine oder den Treibstofftankungen werden die Kundenrechnungen erstellt und versandt. Auch die Getreide-Produzentenlager werden in Willisau verwaltet. Weiter ist die

Buchhaltung und das Personalwesen ein grosser Aufgabenbereich. In der Administration arbeiten 10 Personen Voll-und Teilzeit, dabei werden zwei KV-Lehrlinge ausgebildet. Wenn Sie Fragen haben, sei dies zu einer Rechnung, Lieferung oder auch eine Futterbestellung, zögern Sie nicht und rufen Sie an. Das junge und sympathische Team hilft Ihnen wenn immer möglich, gerne weiter oder leitet Sie an die entsprechende Stelle. Die Landi Rottal Napf AG ist stets bemüht die Anliegen ihrer Kundschaft zügig zu behandeln und lösen. Mit dem Bezug der Administration ist ein weiterer Meilenstein der Landi Rottal-Napf AG erreicht. Durch das Zusammenführen der verschiedenen Arbeitsplätze an denselben Standort kann die Arbeitseffizienz verbessert und die Fehlerquote minimiert wer-

LANDI LADEN

Sonnenschirme Verschiedene Farben und Grössen zur Auswahl. Mit UV-Schutz. Sockel aus Beton oder Plastik. Dorn für die Befestigung im Sand oder Rasen.

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


AKTUELL

LANDI LADEN

Erfolgreiche Eröffnungstage Landi-Laden und TopShop

Gartencheminées

Nach intensiven Arbeitseinsätzen des ganzen Ladenteams Willisau, des Shopteams und den zusätzlichen fleissigen Helfer aus anderen Standorten der Landi Rottal-Napf konnten die Verkaufs- und Lagerräumlichkeiten termingerecht am 24. Mai 2012 eröffnet werden.

Sommerzeit ist Grillzeit - ein feines Schweinssteak vom Grill schmeckt am besten. Wir habe ein grossen Angebot an Cheminées und Grills, sowie Holzkohle und Anzündhilfen.

AS. Der offizielle Startschuss für eine erfolgreiche Eröffnung wurde bereits beim Presseapéro vom 23. Mai abends gegeben. Mit vielen attraktiven Aktivitäten wie Degustationen, Produktevorführungen, AgrolaPromostand, Landi-Beizli, Feines aus der Region, Gratiskaffee, Hüpfburg, 5 Rp-Gutschein Benzin, Gratis-Verlosung und vieles mehr wurde der Kundschaft im Landi-Laden und TopShop ein tolles Rahmenprogramm während den Eröffnungstagen angeboten um die neuen Verkaufslokale kennenzuler-

nen. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlichen für Ihren Besuch am neuen Standort. Viele positive Feedbacks der Kundschaft bestätigen uns, dass wir unser Projekt bestmöglichst mit den vorhandenen Gegebenheiten umgesetzt haben. Die ideale Ergänzung des Landi-Ladens mit angegliedertem TopShop und Tankstelle und der SelfwashAnlage für die Autopflege zeigt sich als Optimal. Mit der Option, unsere provisorische Ausfahrt bei der Garage Arnet durch die definitive Ausfahrt in die neue Erschliessungsstrasse zu ersetzen, sehen wir dem Wachstum der beiden Läden positiv entgegen. Gerne begrüssen wir Sie bei Ihrem nächsten Einkauf an der Ettiswilerstrasse 30 ganz herzlich und wünschen Ihnen bereits jetzt ein tolles Einkaufserlebnis mit vielen AhaEffekten. Unsere neuen Öffnungszeiten an der Ettiswilerstrasse 30: Landi-Laden:Mo-Do 8.00 bis 18.30 Uhr Mittags geöffnet! Fr 8.00 bis 20.00 Uhr Mittags geöffnet! Abendeinkauf! Sa 8.00 bis 16.00 Uhr Mittags geöffnet! TopShop: 365 Tage im Jahr geöffnet! Mo-Sa 6.00 bis 22.00 Uhr So 7.00 bis 21.00 Uhr

LANDI LADEN

Diverse Pools Diverse Grössen zur Auswahl. Kinderpools, Badebecken Alles für die Pool-Pflege. (Auch ohne Chlor)

TREIBSTOFF

Marktlage für den Ölpreis Seit Oktober vergangenen Jahres war der Ölpreis nie mehr so günstig wie momentan. Die schleppende Entwicklung der US-Wirtschaft, des Jobmarktes und des Privat-Konsums und die regelmässigen Schockwellen aus dem Euro-Wirtschaftsraum sind die Hauptgründe für den günstigeren Ölpreis. MM. Die Irankrise und ihre möglichen Folgen werden aufgrund der guten weltweiten Versorgungslage an den Rohwarenmärkten derzeit ignoriert. Dass der günstigere Ölpreis nicht voll auf den Schweizer Heizölpreis durchschlägt, ist die Schuld der USWährung. Sie erreicht mit über 97 Rappen

den höchsten Wert seit Ende 2010. Der Dollar gilt als sichere Fluchtwährung und Anlage-Alternative für den unsicher eingestuften Euro, entsprechend der Nachfrage steigt der Dollar-Wert und somit sinkt der Heizölpreis nur moderat. Gerne beraten wir Sie, um mit Ihnen einen möglichst günstigen Zeitpunkt für Ihren Heizölkauf zu finden. Gratisnummer: 0800 688 688

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


PERSONELLES

Neue MitarbeiterInnen Durch den Bau des neuen Landi-Ladens mit TopShop und Tankstelle konnten neue und attraktive Arbeitsplätze geschaffen werden. Nun ist das gesamte Laden-und Shop Team komplett. CW. Im rund 1450m2 grossen Landi Laden dürfen wir Ihnen gleich drei neue Gesichter vorstellen. Zum einen ist dies Claudia Odermatt, welche seit dem 1. April 2012 in unserem Team ist. Die Egolzwilerin bringt reichhaltige Erfahrung aus der Landiwelt mit. Ebenfalls neu in unserem Team ist seit dem 1. Mai 2012 Corina Fölmli. Sie ist wohnhaft in Menzberg und Teilzeit in unserer Firma tätig. Weiter ist auch Sabrina Rölli sporadisch im Laden Willisau anzu-

Claudia Odermatt

Evelyne Koch

Corina Fölmli

Manuela Lötscher

DAUERTIEFPREIS

6.

50

Fliegenfalle SILVA Die Rolle kann horizontal oder vertikal aufgehängt werden. Länge 6 m, Breite 10 cm. 24184

treffen. Die junge Luthertalerin beginnt am 1. August dieses Jahres die Ausbildung zur Detailhandelsfachfrau. Gegenwärtig unterstützt Sabrina das Laden Team als Aushilfe. Während im Laden zu dem bestehenden Personal ein paar neue Gesichter dazugekommen sind, ist im Shop ein komplett neues Team entstanden. Der neue TopShop wird unter der Leitung von Heidi Blum geführt. Mit ihr haben wir eine kompetente, erfahrene und zielstrebige Shopleiterin gefunden. Heidi Blum wird unterstützt durch ihre Stv. Luzia Scherrer, welche eine Vollzeitstelle im Shop besetzt. Durch Regina Fenn, Evelyne Koch, Manuela Lötscher sowie Marie-Louise Gutmann, haben wir vier motivierte Teilzeitmitarbeiterinnen gefunden. Als Wochenendaushilfe ist der Kan-

Sabrina Rölli

Regina Fenn

Marie-Louise Gutmann

David Bieri

tonsschüler David Bieri im Shop engagiert. Nebst den vielen personellen Änderungen im neuen Landi Laden und TopShop dürfen wir auch im Bereich Innen/Aussendienst einen neuen Mitarbeiter vorstellen. Es ist André Steinger aus Kottwil. Er ist der Nachfolger von Martin Zuppiger und seit dem 1. Juni 2012 neu in unserem Team. Er wird auch Arbeiten von den beiden Aussendienstmitarbeiter Dani Odermatt und Lukas Dissler übernehmen, welche ihr Pensum reduziert haben. Wir heissen alle neuen Mitarbeiter herzlich willkommen und wünschen allen einen guten Start. Auf die künftige Zusammenarbeit freuen wir uns sehr.

Heidi Blum

Luzia Scherrer

André Steinger

DAUERTIEFPREIS

16.90

Hobelspäne AGRARO Getrocknet und entstaubt. 135 l. (Palettenpreis auf Anfrage). 26362

Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


Juni 2012

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


lukas_dissler_issue_2012-06_771