Page 1

Bremen Bremerhaven Oldenburg Nordwest-Niedersachsen

Nr. 3 / 2015 • Mai bis August

www.adfc-bremen.de

19. 19. Juli auf dem Osterdeich

FEIER-RADELN –

ZUM VERGNÜGEN AUF 2 RÄDERN

mit pedalGesundheitstipps der


2

Inhalt / Editorial

Raus in den Radsommer...

Auf dem Titel: Der Bremer Dirigent Nicolas Hrudnik (Foto: Hannah Grundey) lässt Musik lebendig werden mit den musica viva Konzerten in der Glocke – lebendig ist auch das Ostertorviertel wo er wohnt und von wo er sich gerne mal mit dem Rad auf den Weg macht. Nicolas Hrudnik hat außerdem den pedalLeserinnen und -Lesern etwas mitgebracht:

Liebe Leserin, lieber Leser, der Kultur zu verbinden und sich mit dem Rad zum Feiern, zum nächsten Festival und natürlich zu den ADFC-Events aufzumachen – reichlich Tipps finden Sie in diesem pedal.

Musik lebt

Viel Spaß beim Lesen! Noch mehr Spaß beim Radfahren!

Foto: Hannah Grundey

Tobias Wolf Vorsitzender ADFC Landesverband Bremen

Inhalt

Im Gespräch: Musikalisch in den Frühling - Nicolas Hrudnik Meldungen: Kurznachrichten Buten & Binnen: Mit dem Rad zur Arbeit 2015, Bremer Fahrrad-Jahreszeiten: Fahrradfrühling, -Rallye, -Festival

3 4-6 7 8-9

SCHWERPUNKT: FEIER-RADELN – ZUM VERGNÜGEN AUF 2 RÄDERN Feierliche Radtouren mit dem ADFC 11 Feierliche Ziele für Ihre Tour 12 Eine feine Auswahl für den Fahrradsommer Sportliche Events für dich und mich 13 Per Rad zur SAIL Bremerhaven 2015 14 Bremen - bike it! 14 Das beste Bett zum Bike: ADFC-Fördermitglied Best Western Hotel Schaper-Siedenburg 15 Verkehr: PlusMinus – Lob und Tadel für die Wirklichkeit ADFC REGIONAL: Neuer Fahrrad-Stadtplan für Bremen Land Bremen: Parteien-Check zur Bürgerschaftswahl Ausgezeichneter Azubi HB-Nord: Schulwege Vegesack / Neustadt: Werderstraße mangelhaft Bremerhaven: Über 50 Radtouren begeistern Oldenburg: Fahrbahn frei für Fahrradfahrer „Fahrradklima-Test“-Ergebnisse für Bremen, Bremerhaven, Oldenburg

Eingeladen zum Kennenlernen

18-19 20 21 22 23 24 25 27

Als Dankeschön für die Aufnahme in dieses Heft macht Nicolas Hrudnik ein Angebot zum Kennenlernen. Die neue Saison von musica viva beginnt im September 2015 und beinhaltet bis zum Mai 2016 sechs spannende Konzertprojekte. Allen Interessierten bietet er für den Abschluss eines neuen musica viva Abonnements eine Ermäßigung von 15 Prozent an. Zusätzlich erhalten sie pro Abonnement eine kostenlose Eintrittskarte für das musica viva-Neujahrskonzert am 1. Januar 2016. Alle Konzerte von musica viva finden in der Glocke Bremen statt. Weitere Informationen, Jahresprogramm zum Download unter www.musicaviva.de oder Telefon (0421) 498 75 35.

IMPRESSUM

Foto: Hannah Grundey

der ADFC-Fahrradklima-Test hat es an den Tag gebracht: Die größten Vorzüge der getesteten Städte Bremen, Bremerhaven, Oldenburg liegen darin, dass hier so viele Rad fahren. Es können und sollen noch viel mehr werden! Fahrradstraßen spielen dabei eine wichtige Rolle – wenn sie nicht durch parkende Autos blockiert werden, wie auf den PlusMinus-Seiten zu lesen ist. Das passt nicht zu einer lebenswerten Stadt. Fragen Sie zur Bremischen Bürgerschaftswahl Ihre Lieblings-Kandidat/innen, wie sie den Straßenraum für Fußgänger und Radfahrer/innen besser aufteilen wollen! Mehr Fragen gibt’s auf Seite 20. Antworten im Netz auf www.adfc-bremen.de Da Radfahren so viel Vergnügen bereitet, liegt es nahe, das Kult-Verkehrsmittel mit

Regionale Fahrradzeitschrift des ADFC für Bremen, Bremerhaven und Oldenburg sowie Delmenhorst und die Landkreise Ammerland, Cuxhaven, Diepholz, Osterholz, Verden und Wesermarsch – für alle ADFC-Mitglieder in Nordwest-Niedersachsen Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Landesverband Bremen (ADFC Bremen) e.V. Bahnhofsplatz 14 a, 28195 Bremen (0421) 51 77 88 2-0, pedal@adfc-bremen.de www.adfc-bremen.de und der ADFC Kreisverband Oldenburg für Niedersachsen. Heft 3/2015, Auflage: 10 000 Stück Abonnements: 10 Euro / Jahr. ADFC Mitglieder in Bremen und Nordwest-Niedersachsen erhalten das pedal direkt mit der Radwelt ins Haus (im Mitgliedsbeitrag erhalten). Das pedal ist außerdem an mehr als 200 Auslagestellen in der Region erhältlich. Redaktion: Klaus-Peter Land (kpl, verantwortlich i.S.d.P.), Brigitte Breyling (brb), Peter A. Busch (pab), Uwe Eggers (uwe), Hannah Grundey (hag), Antje Hoffmann (aho), Tamara Mitransky (tam), Michael Paul (mpa), Bernd Rennies (bre) Layout: Stv, Bremen

pedal-Gesundheitstipps der AOK: Ganz entspannt verreisen ADFC Kompakt: ADFC Service & Treffpunkte ADFC-Kontakt / ADFC-Fördermitglied Dalladas ADFC-Fördermitglieder / ADFC-Beitritt Die vorletzte Seite: Übrigens

pedal 3 • 2015

26 28 29 30 31

pedal

Nachdruck nur mit Erlaubnis des ADFC Bremen. Gedruckt auf Umweltpapier. Das nächste pedal-Heft: Ausgabe 4/15 Anzeigenschluss 2. Juli 2015 Erscheint Mitte August 2015


im Gespräch

3

Musikalisch in den Frühling Nicolas Hrudnik – mit Frack und Fahrrad unterwegs

pedal: Herr Hrudnik, was verbindet Musik und Fahrrad? Nicolas Hrudnik: Spontan fällt mir als Antwort zunächst „Bewegung“ ein. Die Bewegung beim Fahrrad muss man vermutlich nicht näher beschreiben. In meiner Funktion als Dirigent setzte ich ja die Musik körperlich in Bewegung um. Die Bewegungen sollen den Orchestermitgliedern möglichst genaue Informationen geben, wie die Musik zu spielen ist. Wo nehmen Sie sich mehr Freiheiten: In der Musik oder beim Radfahren? Schwer zu sagen! Natürlich lässt die Partitur Deutungsmöglichkeiten zu. Die Texttreue und das Befolgen der vom Komponisten gemachten Vorgaben sollten beim ernsthaften Musizieren jedoch immer einen großen Stellenwert haben. Auf dem Fahrrad erlaube ich mir, wenn ich ehrlich bin, relativ häufig die Verkehrsregeln großzügig zu deuten und auszulegen, meistens aus Bequemlichkeit. Ein entscheidender Unterschied ist, dass solche Verstöße auf dem Fahrrad durchaus geahndet werden. Beim Musizieren bin ich hingegen mit den Ordnungshütern noch nie in Kontakt gekommen (warum eigentlich?). Wie wohl fühlen Sie sich beim Radfahren in Bremen? Ich empfinde die Situation als Radfahrer in Bremen als höchst komfortabel. Sicherlich gibt es bei näherem Hinsehen noch Verbesserungsmöglichkeiten, aus meiner Sicht aber eine Diskussion auf hohem Niveau. Wo fahren Sie am liebsten? Ich genieße den Weg mit dem Fahrrad vom heimischen Ostertor hinüber zu unserer Parzelle in der Nähe des Kuhhirten.

Foto: Jessika Wille

Dirigent Nicolas Hrudnik ist Mitbegründer und Leiter von musica viva, der auch in der 20. Spielzeit äußerst erfolgreichen Konzertreihe in der Bremer Glocke. Weil er auch gern Fahrrad fährt, hat die pedal-Redaktion ihm einige Fragen gestellt. Hier sind seine Antworten.

Immer in körperlicher Bewegung: Nicolas Hrudnik lebt Musik.

Was stört Sie beim Radfahren? Die Radfahrer, die alles besser wissen und keine Gelegenheit auslassen, ihren Mitmenschen das auch kundzutun. Was fehlt Ihnen als Radfahrer hier in Bremen? Ein Fahrrad, das nicht geklaut werden kann. musica viva hat 3.000 Abonnenten – wie haben Sie das gemacht? Zum allergrößten Teil durch Mund-zuMund-Propaganda. Da wir ohne jede staatliche und private Förderung wirtschaften müssen, haben wir kein Budget für die üblichen aufwendigen und teuren Werbemaßnahmen. Erfreulicherweise scheint unser Produkt, also die Konzerte von musica viva, so gut zu sein, dass die Gäste mit Begeisterung und Freude von ihren Erlebnissen erzählen und somit neue Gäste auf uns neugierig werden. Was kann der ADFC davon lernen? Haben Sie einen Tipp für die ADFCMitgliederwerbung? Da die Mundpropaganda unser erfolgreichstes Instrument ist, kann ich nur raten, davon regen Gebrauch zu machen. Wichtige Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die jetzigen Mitglieder des ADFC sich so gut aufgehoben fühlen, dass sie mit Lust und Freude vom Verein berichten und zum Dabeisein animieren.

Was wünschen Sie sich vom ADFC? Mit der Möglichkeit des Hinweises auf das musica viva Projekt hat der ADFC mir persönlich schon einen großen Gefallen getan, erreichen wir doch so viele Bremerinnen und Bremer, die bisher vielleicht keinen Zugang zu unseren Konzerten hatten und nun vielleicht einmal ins musica viva Konzertleben hineinschnuppern wollen. Bezogen auf die Fahrradsituation in Bremen bin ich tatsächlich sehr zufrieden und habe den Eindruck, dass beim ADFC die richtigen Personen Verantwortung tragen, um Verbesserungen anzuregen und durchzusetzen.

Zur Person: Nicolas Hrudnik wurde 1968 in Erlangen geboren, ist fest „gebunden“, hat einen volljährigen Sohn und eine zwölfjährige Tochter. 1990 Immatrikulation an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg, mit den Schwerpunkten klassisches Schlagwerk, Dirigieren, Klavier, Gesang, Auszeichnung: Köster-Klassik-Preisträger. 1993/94 Masefield-Stipendium an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg. 1995 Gründung und Leitung mehrerer Chöre in Bremen. Ende 1995 Gründung und musikalische Leitung von musica viva. Seit 1999 künstlerischer und musikalischer Leiter von musica viva. www.musicaviva.de.

pedal 3 • 2015


4

Meldungen

Neu vom ADFC: pedal SPEZIAL rad & touren 2015 Das Radtourenprogramm

BREMEN. Zum Auftakt der Radtourensaison präsentiert der ADFC Bremen, sein aktuelles Radtourenprogramm: Das 80 Seiten umfassende Heft pedal-SPEZIAL „rad & touren 2015“ im handlichen DINA5-Format enthält mehrtägige Reisen durch deutsche Regionen sowie Touren für jeden Geschmack und fast alle Bedürfnisse. Zur Auswahl stehen kurze und lange, zügige und gemütliche, Thementouren sowie spezielle Angebote für Kinder und Familien. Sie starten in Bremen, Bremerhaven, Achim und dem Landkreis Osterholz. & d ra to u re n20 15 Die Teilnahme an Tagestouren kostet in der Regel 5 Euro, für ADFC-und AOK-Mitglieder 2 Euro, manchmal entstehen Zusatzkosten für Bahn oder Schiffsfahrten, Ausstellungsbesuche oder Einkehr. In der Heftmitte befindet sich eine Übersicht der regelmäßige stattfindenden, kostenlosen Feierabend- und Kurztouren sortiert nach Startpunkten. Außerdem gibt es Kurzmeldungen und eine Service-Seite. Alle angebotenen Radtouren und -reisen werden von ehrenamtlichen, in ADFC-Seminaren ausgebildeten

und umzu für Bremen -Magazin

Das ADFC

Nr. 2 • 2015

SPE

das Ziel Der Weg ist ADFC! – mit dem

ZIA

Bremen Bremerhaven Osterholz Achim

L

n.de www.adfc-bremeazin.de www.pedal-mag

mit pedaltipps Gesundheits der AOK

Tourenleiter/-innen durchgeführt. Der Tourenkalender ist kostenlos erhältlich in der ADFC-Radstation, Bahnhofsplatz 14 a, Telefon (0421) 51 77 88 22 und an vielen pedal-Auslagestellen. Das permanent aktualisierte ADFCTourenangebot findet man unter www. radtouren-bremen.de.

Gut organisiert in den Urlaub Neuer ADFC-Radreise-Katalog

BREMEN. Die ADFC-Radreiseprofis präsentieren zum zweiten Mal die Broschüre „Radurlaub" - mit vielen Angeboten renommierter Reiseveranstalter in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Die 40-seitige Broschüre ist kostenlos erhältlich in der ADFCRadstation, Bahnhofsplatz 14a, Bremen und steht zum Download zur Verfügung auf www.radurlaub-online.de ADFC-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 25 Euro auf ausgewählte Angebote.

Jubiläumsausgabe

Deutschland per Rad entdecken 2015/2016

BERLIN. Der ADFC bringt „Deutschland per Rad entdecken“ in diesem Jahr zum zehnten Mal neu heraus. Auf 84 Seiten stellt die Broschüre 65 Radfernwege und Regionen anschaulich vor. Über 100 weitere Routen werden im Überblick präsentiert. Die Routenbeschreibungen liefern Anregungen für das nächste Radreiseziel und wecken Lust auf die einzelnen Radfernwege. In den Serviceleisten finden die Leser hilfreiche Informationen zur Routenplanung, Reiseangebote und „Gute Ideen“ zu den präsentierten Roten. Zudem enthält die Broschüre Anregungen und Wissenswertes rund um die Reiseplanung. „Deutschland per Rad“ entdecken ist kostenlos erhältlich in der ADFCRadstation, Bahnhofsplatz 14a, Bremen. Bestellt werden kann die Broschüre über die Seite www.adfc.de/dpr-bestellen.

Bett+Bike-Verzeichnis 2015 BREMEN. Auch 2015 können sich Radurlauber bei der Suche nach fahrradfreundlichen Übernachtungs-

Radtouren zur BUGA 2015 BUGA Rundtour mit Gepäcktransfer Geführte BUGA-Touren in der Gruppe - Sterntouren Katalog kostenfrei anfordern www.aktiv-reisen-bb.de info@aktiv-reisen-bb.de Tel. 03322-25616, Fax-25614

Wir machen Ihr Fahrrad fit! Frühjahrs-Check, Reparaturen, neue und gebrauchte Fahrräder, Ersatzteile . . . April bis September Mo – Fr 8 – 17 Uhr Sa 10 – 13 Uhr

pedal 3 • 2015

Oktober bis März Mo – Mi 8 – 15.30 Uhr Do 8 – 17 Uhr Fr 8 – 12 Uhr Sa (1. im Monat) 9 – 12 Uhr

Fahrradladen Hemelingen Diedrich-Wilkens-Str. 49/53 28309 Bremen Telefon (0421) 361-3603


Meldungen

WesermarschRadbroschüre

15 neue Tourenvorschläge

W ESER M A R SC H .Die Neuauflage von „Radfahren an Nordsee, Jade und Weser“ wartet mit über 15 neuen Tourenvorschlägen auf. Auf den 36 Seiten gibt es Tipps zu Routen durch die Region an Nordsee, Elbe und Weser, Hinweise für die Zimmerbuchung und Fahrradservice. Mit integriert sind erneut buchbare Pauschalangebote und die Veranstaltungshighlights in der Wesermarsch. Die Radbroschüre ist kostenlos bei der Touristikgemeinschaft Wesermarsch bestellbar, telefonisch unter (04401) 856114 oder auf www. NordseeJadeWeser.de

ADFC Radstation Karten-Tips Die Region bekommt Zuwachs

BREMEN. Pünktlich zum Saisonbeginn gibt es in der ADFC Radstation einige

Das Buch befasst sich mit Aufbau, Wirkungsweise und Betriebsverhalten von Elektrofahrrädern. Ein Ratgeber für Fachleute und Bastler.

Außerdem erscheint ein neuer Spiralo aus der Bikeline-Reihe: Die Radfernwege Internationale Dollard Route / Deutsche Fehnroute – Grenzenloses Radwandern in Deutschland und den Niederlanden. Ein Besuch mit Stöbern und Beratung lohnt sich, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr ist meistens jemand vom ADFC-Infoteam da, ansonsten hilft natürlich auch gerne das Personal der Radstation weiter – gesamte Öffnungszeiten auf der pedal-Rückseite. Telefon (0421) 51 77 88 22

1. Auflage 2013, 196 S., zahlr. Abb., 4-fbg., 17 x 24 cm, brosch. ISBN 978-3-8085-2401-5, Europa-Nr. 24015, € 27,00

AN

R E UND WESE NORDSEE, JAD

Fachwissen E-Bike Technik der Leicht-Elektrofahrzeuge

Die Bestseller im Jahr 2014: Die beliebtesten Fahrradkarten in der ADFC Radstation waren: 1. Bremen und Umgebung (ADFC Regionalkarte der BVA 1:75 000) 2. Bremer Fahrrad-Stadtplan (1:20 000) 3. Zwischen Elbe und Weser (ADFCRadtourenkarte der BVA 1:150 000)

5. Auflage 2014, 552 S., zahlr. Abb., 4-fbg., 17 x 24 cm, brosch. ISBN 978-3-8085-2295-0 Europa-Nr. 22917, € 43,80

RADFAHREN

Schluss mit Antriebslosigkeit

Neuerscheinungen. Die beliebten ADFCRegional-Karten der BVA im Maßstab 1:75 000 erscheinen erstmals für zwei Bremer Nachbarregionen (je 8,95 ¤). Die Karte für den Landkreis Rotenburg (Wümme) deckt komplett den Großraum zwischen Bremen und Hamburg ab, die Karte Mittelweser den Bereich zwischen Bremen und Minden.

Bei den Radtourenführern wird die Liste angeführt von: 1. WESER-KURIER Rad & Tour Magazin 2. Weser Radweg (Bikeline) 3. Elbe Radweg 1 (Bikeline)

Fachkunde Fahrradtechnik Das umfassende Standardwerk der Fahrradtechnik frisch überarbeitet. ok.com/ www.facebo ittel m hr -le europa

Preise gültig bis 31.03.2016

betrieben wieder auf das Bett+BikeVerzeichnis verlassen. Enthalten sind auch Betriebe, die das Label „Bett+Bike Sport“ tragen. Sie berücksichtigen die besonderen Bedürfnisse von Rennradund Mountainbikefahrern. Das aktuelle Bett+Bike-Verzeichnis ist für 7,95 Euro erhältlich in der ADFCRadstation, im Buchhandel und über www.bettundbike.de.

5

. . . Stark in Bildung info@europa-lehrmittel.de Telefon: 02104 6916-0, Telefax: -27

pedal 3 • 2015


6

Meldungen

Prävention tut gut

Velotaxi-Betrieb startet in Bremen BREMEN. Ab April fahren Velotaxis in Bremen. Sie sind die moderne Form der Rikschas und ausgestattet mit einem transparentem Dach, Sitzpolstern und einem Elektromotor. Sie stehen am Marktplatz, Schlachte, Schnoor, Bahnhofsvorplatz oder Hanseatenhof. Ein Wink genügt oder ein Anruf unter dem Velo-Ruf (0421) 244 267 67. Vor der Fahrt wird der Fahrpreis abgemacht, als Richtwert gilt: Ein Kilometer kostet vier Euro oder 30 Minuten neunzehn Euro. Bei den Sightseeing-Touren werden Bremer Sehenswürdigkeiten gezeigt, zum Beispiel bei der Altstadt-Tour das Rathaus, der Schnoor, die Böttcherstraße und die Schlachte. Es können aber auch individuelle Touren und Routen mit den Fahrern geplant werden. Für die erste Saison werden noch weitere Fahrer/innen gesucht, die Interesse an dem spannenden Job haben. Bewerbungen unter obiger Nummer oder über info@bremen.velotaxi.

BREMEN. Vom 4. bis 9. Mai bietet der ADFC Bremen „Herztouren“ an, denn Bewegung tut dem Herzen gut. Diese Touren sind ein praktischer Vorgriff auf die Bremer Herztage am 19. und 20. Juni. Der ADFC Bremen und das Kompetenznetz Herzinsuffizienz setzen sich in diesem Jahr gemeinsam für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein. Bewegung ist dabei ein wichtiger Baustein und gerade im Alltag besonders wichtig: Nach Möglichkeit sollten der Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkauf mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden. Termine und Startorte unter www. adfc-bremen.de/aktionen-kampagnen/ herztage. Außerdem bietet der ADFC Bremer Unternehmen Service zur betrieblichen Gesundheitsförderung an. Kontakt: tobias.leuze@adfc-bremen.de

ADFC-Glückwünsche

Antje Späder ist neue Fahrradbeauftragte Seit Februar hat die Stadt Bremen eine Fahrradbeauftragte: Antje Späder, die sich schon lange in der Planungsabteilung des Bausenators auch um Radverkehrsthemen kümmerte, ist jetzt im Amt für Straßen und Verkehr (ASV) als Koordinatorin für alle Fragen des Radverkehrs zuständig. Ihre Stelle ist im Stab der Amtsleiterin

OPE N- AI R 2015 www.hausamwalde-bremen.de

Himmelfahrt: Captain Candy & DJ Guido Bolero 14.05. - Programm von 11 bis 18 Uhr

Wellbad

24.05. - ab 19 Uhr Psychedelic Blues

Natalia Mateo & Band

...und weitere Highlights

18.06. - ab 19 Uhr Finest Vocal Jazz

Blues Company

19.08. - ab 19 Uhr Toscho gets the Blues

HAUS AM WALDE CAFÉ BIERGARTEN RESTAURANT KUHGRABENWEG 2 - 28359 BREMEN TELEFON: 0421 - 212765

6

pedal 3 • 2015

weitere Infos

P

sicheres Parken mit Rad

Foto: Klaus-Peter Land

Foto: PR

ADFC bietet „Touren fürs Herz

Brigitte Pieper angesiedelt, also recht hochrangig. Radfahren gehört für die 54jährige Architektin Antje Späder seit vielen Jahren zu ihren persönlichen Leidenschaften. Albrecht Genzel, ADFCVerkehrsreferent, gratuliert Antje Späder zu ihrer neuen Aufgabe und zeigt schon mal „Daumen hoch" für diese gute Tat des grünen Senators für Umwelt, Bau und Verkehr, Joachim Lohse. Für den ADFC ist damit die Erwartung verbunden, dass laufende Planungen und Baumaßnahmen des ASV zur Radverkehrsförderung künftig noch mehr „aus einem Guss" erfolgen. Der ADFC Bremen fordert seit langem mehr Personal für Fahrradfragen, insbesondere im ASV. Eine der wichtigsten Maßnahmen im Verkehrsentwicklungsplan stellt für den ADFC die Installation eines starken Teams für Nahmobilität dar, damit die Maßnahmen für Fuß- und Radverkehr auch tatsächlich zügig umgesetzt werden können. kpl

Aber sicher!

Gemeinsam initiativ BREMEN. Seit 2014 macht der ADFC mit bei der Gemeinschaftsaktion "aber sicher! - Bremer Initiative für Verkehrssicherheit". Anfangs wollte man sich hauptsächlich um sichere Schulwege kümmern, mittlerweile hat sich das Arbeitsfeld der Initiative etwas geweitet. Unter der Leitung der Verkehrswacht gehören zu der sich monatlich treffenden Arbeitsgruppe neben dem ADFC der ADAC Weser-Ems, die Feuerwehr, die Polizei (Präventionszentrum), die Schul-Express-Initiativen, die Senatorin für Bildung und Wissenschaft, die Unfallkasse und der WeserKurier. Zum Schuljahresbeginn erscheint wieder eine Sonderbeilage im Weser-Kurier mit dem Thema Fahrrad und Verkehrssicherheit. www.bremer-schulweg.de


Buten & Binnen

2015

7

30 Minuten Radfahren pro Tag

4 %

weniger krank! GUT FÜR:

Foto: Hannah Grundey

Atemwege Fettstoffwechsel Gelenke Herzmuskel Herz-/Kreislaufsystem Krebsrisiko Muskulatur Psyche & Wohlbefinden Rückenleiden

Mit dem Rad zur Arbeit Gehört zum betrieblichen Gesundheitsmanagement

Z

wei große Probleme begleiten die zunehmend digitalisierte Arbeitswelt: Bewegungsmangel und Stress! Ein effektiver und naheliegender Ausgleich ist Fahrradfahren. Das lässt sich einfach und nachhaltig in den Alltag integrieren – zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit. Radfahren kostet nicht viel und jeder kann es. Der ADFC unterstützt Betriebe dabei, ihre Mitarbeiter/innen zu motivieren, öfter mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und so mehr für die Gesundheit zu tun. Zur zwölften Runde von Deutschlands erfolgreichster Fahrradkampagne rufen

der ADFC und die AOK gemeinsam auf und „ZWEI FÜR FAHRRAD UND GESUNDHEIT“ bringen Fahrfreude, Umweltschutz und Gesundheitsförderung auf einen Nenner. Mitmachen können alle Arbeitnehmer/innen – einfach und kostenlos. Wer im Aktionszeitraum vom 1. Juni bis 31. August 2015 an mindestens 20 Tagen mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt und dies online oder in seinem Aktionskalender dokumentiert, nimmt an der Verlosung zahlreicher Preise teil. Firmenteams, die sich gegenseitig zur Teilnahme motivieren, haben eine zusätzlich Chance bei der Verlosung von Teampreisen. Auch wer das Fahrrad mit

Bus oder Bahn kombiniert, macht mit. Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr ermuntert Bremer Unternehmer/innen, sich mehr für ihre Fahrrad fahrenden Mitarbeiter/innen zu engagieren. Wer im Betrieb besonders erfolgreich zur Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ aufruft und durch gut geeignete betriebliche Infrastruktur und Aktionen ein fahrradfreundliches Klima schafft, wird mit dem Preis „fahrradaktiver Betrieb“ ausgezeichnet. Infos: Tobias Leuze Tel. (0421) 51 77 88 2-72 tobias.leuze@adfc-bremen.de

gefördert von

Bremen e

ORTLIEB WATERPROOF:

STOFF FÜR STADTGESPRÄCHE. MEHR

INFOS HIER!

pedal 3 • 2015

7


8

Buten & Binnen

Bremer Fahrrad-Jahreszeiten Nach dem ADFC-Fahrradfrühling und der FahrradRallye im Mai kommt der Fahrradsommer mit der Tour de Natur im Juni. Und das Ganze krönt das 19. Bremer Fahrradfestival im Juli. Fahrradbegeisterte treffen sich zentral an der ADFC Radstation, in den Stadtteilen Bremen-Vegesack, Huchting, Vahr, Schwachausen, an der Botanika und auf dem Osterdeich. ADFC Radstation Bremen

Fahrrad Frühling

Raus zum Fahrradfrühling ADFC Radstation am Hauptbahnhof Samstag, 2. Mai 2015

Sie sind eingeladen, rund um die Radstation am Bremer Hauptbahnhof Fahrradfrühlingsluft zu schnuppern. Von 10 bis 14 Uhr sind die Angebote der Radstation zu besichtigen. Falträder, Pedelecs, Cargo-Bikes, Spaßräder und Roller laden zum Ausprobieren ein. Die Polizei informiert. Spielereien, Fahrradcodierung sowie lecker-fairer Kaffee & Kuchen runden das kleine Fest ab. Fahrradflohmarkt-Atmosphäre lässt sich außerdem schnuppern auf dem zweiten ADFC Gebrauchtfahrrad-Markt in diesem Jahr. Gemeinsam mit der Polizei informiert und checkt der ADFC Fragen rund ums Rad bei weiteren Fahrradfrühling-Veranstaltungen in Vegesack, in Schwachhausen, in der Vahr und in Mahndorf. Termine auf www.adfc-bremen.de

Gemeinsam mit Spiel & Spass ADFC-FahrradRallye zur Botanika Sonntag, 31. Mai 2015

Ziel der diesjährigen ADFC-FahrradRallye am letzten Mai-Sonntag ist die botanika im Rhododendron-Park. Dort lädt der Markt der Grünen Branche zum Schlemmen, Shoppen und Stöbern ein. Unterwegs sind an fünf Stationen Fragen zu beantworten und spannende Aufgaben zu lösen. Dabei zählt nicht die Geschwindigkeit, vielmehr der Spaß unterwegs und der Teamgeist. In das Familienteam können auch Freunde der Kinder und Erwachsenen integriert werden. Mindestens eine Person muss Kind oder jugendlich sein. Am Ziel gibt es Gelegenheit, sich in der Botanika und beim Markt der Grünen Branche zu informieren, leckeres Essen und Trinken zu genießen oder sich die Zeit bis zur Siegerteam-Kür im schönen Rhododendron-Park zu vertreiben. Zum Abschluss des Tages winken tolle Preise. Gewinne: Zu gewinnen gibt es ORTLIEB Taschen Frontroller in weiß und weitere attraktive Preise.

8

pedal 3 • 2015

Start: Ab 11 Uhr zeitversetzt ab Findorff. Genaue Startzeiten und Startort werden nach der Anmeldung mitgeteilt. Kosten: 15 Euro pro Team, für ADFC-Mitglieder 10 Euro (ADFCEintritt am Start möglich). Die Teams müssen aus drei bis fünf Personen bestehen und verkehrssichere Fahrräder mitbringen. Anmeldung: Bis 25. Mai beim ADFC Bremen, per Fax an (0421) 51 77 88 25 oder per E-Mail an fahrradrallye@adfc-bremen.de Kontakt: Antje Hoffmann, Tel. (0421) 51 77 88 2-77

11. Tour de Natur

Sonntag, 28. Juni in Huchting Zum elften Mal startet die Tour de Natur am Roland-Center in Bremen. Gemeinsam mit vielen hundert Radfahrer/ innen wollen das Centerteam und die ADFC-Radtourenleiter die gute Luft und die grüne Gegend genießen! Über 500 Teilnehmer/innen aus Huchting, Bremen und der niedersächsischen Nachbarschaft fahren mit dem ADFC gut geleitet übers Land. Das Ziel ist die Überraschung und genau so interessant wie in jedem Jahr. Es geht los um 10:30 Uhr am Roland-Center (Sammeln ab 10:00 Uhr). Unterwegs ist man in gemütlichem Tempo, zwischendrin richtet der ADFC ein Picknick aus. Nach etwa 20 bis 30 Kilometern geht's zurück zum Roland-Center. Dort nehmen die Teilnehmer/ innen an einer Tombola mit Preisen aus den Läden des RolandCenters teil.

Festival rund ums Rad 19.

Bike the city! Sonntag, 19. Juli auf dem Osterdeich

Kurz vor den Sommerferien bespielt die Breminale die Wiesen an der Weser und der ADFC am Sonntag den Osterdeich mit dem 19. Bremer Fahrradfestival. Im Mittelpunkt des Programms steht die Vielfalt des Fahrrads: Mitten auf der Fahrbahn zwischen Tiefer und Mozartstraße können verschiedenste Fahrradtypen ausprobiert werden. Tourismusregionen stellen


9

Fotos: Artland Country Club - Manfred Pollert (www.pollert.de) Luca - Manfred Pollert (www.pollert.de) King Karamel - André Havergo (www.festival-fotograf.de)

Buten & Binnen

Live beim Bremer Fahrradfestival: King Karamel (Oben), Luca mit Hendrik Haler (rechts oben) und der Artland Country Club (rechts)

Schmuckstücke gesucht

ihre Radreiseziele und -routen vor. Ob Livemusik von der Artland County Club Road Show, Gewinnspiel oder Einrad-Artistik – an der Bühne des ADFC ist ständig etwas los.

Pedal Power System macht die Musik beim ADFC-Festival Der Artland Country Club (Foto unten rechts) spielt seinen bekannten und bewährten Roots Rock in diesem Jahr in einer „almost unplugged“-Version. King Karamel (oben links) öffnet seine Schatztruhe an außergewöhnlichen Liedern, die dem Leben schmeicheln, wach rütteln und schmunzeln lassen. Der King und seine beiden Damen spielen - nur mit Bass, Klavier und Saxofon - einen stilübergreifenden Crossover Weltmusik-JazzPop mit ausgeprägtem Groovefaktor. Luca (oben rechts) kennt das Publikum schon aus dem letzten Jahr. Die junge Musikerin hat mit ihrer letzten CD „Tiefseetaucher“ deutschlandweit ein Ausrufezeichen setzten können für poppige, aber dennoch tief gehende Musik, die mehr ist als reine Liedermacherei. Luca kommt in Begleitung von Hendrik Hahler, der Lucas sensible Songstrukturen mit Percussion und Schlagwerk schmückt.

Bei Wettbewerben werden das außergewöhnlichste, individuell gestaltete Erwachsenen-Fahrrad und das am einfallsreichsten und schönsten geschmückte Kinderrad prämiert. Kinder bis 10 Jahre können ihr Rad entweder schon „aufgebrezelt“ mitbringen oder vor Ort kreativ werden. Abgabeschluss für die Schmuckstücke: 14 Uhr. Preisverleihung mit anschließender Fahrradparade: 15 Uhr. Der ADFC berät in seinem Infopavillion zu Fahrradkarten, Radreiseführern und Radrouten. Für Schnäppchenjäger gibt’s ein Antiquariat. Gebrauchte Räder von privat an privat bietet der Gebrauchtfahrradmarkt. Die Polizei klärt über Fahrraddiebstahl und Prävention auf. Gesundheit und Fitness verspricht die Mitmachaktion "Mit dem Rad zur Arbeit" von ADFC und AOK. Sportlich zu geht´s beim Bremer Sporttreff: Bremen Challenge, Brompton Championship, Marathon und Triathlon sind die Themen. Die Kinder können sich bei der ADFC-Fahrradschule auf dem Parcours betätigen und die Erwachsenen Kaffee und Kuchen auf dem autofreien Osterdeich genießen. Nebenan findet zwischen 12 und 15 Uhr das Biofestmahl mit Kulturprogramm statt. Der ADFC und seine Partner sorgen auf der Breminale für über 1.000 mobile Fahrradparkplätze.

Bremen e

pedal 3 • 2015


10

Feier-Radeln

Festivals, Konzerte, Markttage, offene Ateliers, Ausstellungen, Mega-Events – der Sommer in der Region ist reich an interessanten Zielen zum Radfahren. Die pedal-Redaktion hat eine erlesene Auswahl zusammengestellt – lassen Sie sich verführen – viel Vergnügen!

10

pedal 3 • 2015

Foto: Hannah Grundey. Im Bild: Nicolas Hrudnik, Dirigent, musica viva.

FEIER-RADELN Zum Vergnügen auf 2 Rädern!


Feier-Radeln

Das GOP lädt Radler ein

Da erwartet Sie was!

Eine Auswahl von feierlichen ADFCRadtouren

Auf der Sonnenterrasse in der Überseestadt pausieren Bremen. Bei einer Radtour entlang der Weser lohnt sich ein Halt auf der Sonnenterrasse des GOP Varieté-Theaters, um dort die „Radel-Pause“ zu genießen. Der großartige Weserblick macht die Raststätte für große und kleine Radler attraktiv. Das GOP Varieté-Theater bietet natürlich noch mehr: Hier begeistern Künstler und Artisten mit spektakulären Darbietun-

Wer in Bremen-Nord wohnt und endlich mal die legendäre „Tour de Natur“ von Huchting aus mitfahren möchte, startet am Sonntag, 28. Juni um 8 Uhr mit Jürgen Bösche am Bahnhof Vegesack zum Roland-Center (siehe auch Seite 8). Wer Schiffe, Großsegler, frische Luft und Radfahren mag ist bei den Touren zur Sail 2015 Bremerhaven genau richtig. Zwei Touren starten am Sonntag, 6. August: ab Bremen um 8:15 Uhr und ab Vegesack um 8:30 Uhr. Für beide Touren ist eine Anmeldung erforderlich (siehe Seite 14). Wer Volksfeste liebt, fährt am 26. September mit zum Roonkarker Mart in Rodenkirchen. Treffpunkt ist um 11:15 Uhr am Anleger der Weserfähre in Bremerhaven. Mehr zu diesen ADFC Radtouren finden Sie auf www.radtouren-bremen.de

Foto: Museumsdorf Cloppenburg

Bei der Tour mit Besuch im Museumsdorf Cloppenburg erfahren die Teilnehmer/ innen in einer Sonderausstellung viel über „Fahrrad und Mobilität auf dem Lande“ und einiges mehr zur Fahrradgeschichte am Sonntag, 21. Juni. Treffpunkt ist um 8:45 Uhr an der ADFCRadstation. Anmeldung bis zum 11. Juni.

Saisonstar

gen und komischen Momenten – auch das Ein- oder Zweirad spielt hier oft eine Rolle. Jeden zweiten Monat wechselt das Showprogramm. Zusätzlich locken die kulinarischen Highlights ins Restaurant „Leander“. Tickets erhalten Sie ab 29 Euro telefonisch unter (04 21) 89 89 89 89, online unter variete.de oder persönlich vor Ort.

t!

1. Mai 2015 ab 12 Uhr

G O P SO N N EN T ER R A SS E Das perfekte Ziel für Radler und Genießer Sonnenzeit ist Fahrradzeit. Ein herrlicher Ausflug mit dem Rad wird durch traumhafte Zwischenstopps noch schöner. Wir bieten Ihnen den idealen Ort für Ihre „Tour-Pause“. Genießen Sie auf unserer Sonnenterrasse mit direkter Weserlage Kaffee & Kuchen, Herzhaftes und kühle Getränke. Einfach mal vorbeiradeln, entspannen und wohlfühlen.

Olivenölproduzenten aus dem mediterranen Raum mit Rahmenprogramm sowie Leckereien und Produkte aus der Region erwarten Besucher der Olivenöltage in Wilstedt. Eine geführte Radtour dorthin startet am 25. April um 11 Uhr am Rathaus in Lilienthal.

Unabhängig von Pferden und Kutschen!

11

GU TS CH EIN* FÜR EIN KÜHLES RADLER! * Dieser Gutschein ist von Mai bis September 2015 auf der GOP Sonnenterrasse einlösbar.

GOP Varieté-Theater Bremen Am Weser-Terminal 4 · 28217 Bremen · variete.de Terrassenzeiten bei schönem Wetter: Mittwoch bis Samstag von 15 bis 22 Uhr · Sonntag von 11 bis 22 Uhr

pedal 3 • 2015

11


12

Feier-Radeln

Feierliche Ziele für Ihre Tour Jazzahead!-Clubnight

Samstag, 25. April

Für Frischluftfans und Jazzliebhaber gibt es dieses Jahr wieder ein besonderes Highlight: In Kooperation mit der Messe Bremen bietet der ADFC geführte Radtouren durch die jazzahead!-clubnight. Wählen Sie aus drei musikalisch unterschiedlichen Routen. Alle Touren starten an der Messehalle 7:

18:15 Uhr: Clubnight-Tour 1 Großartige Stimmen Auf dem Programm stehen Natalia Mateo in der Weserburg, Theo Jackson Trio auf De Liefde, Mara Minjoli Quintett in der Villa Sponte sowie Johanna Borchert in der Kulturkirche St. Stephani.

19:15 Uhr: Clubnight-Tour 2 groovig & vibrierend Frankreich ist 2015 Partnerland der jazzahead!

Es geht los mit Jazzomolo feat. Cleo Fernandes im Hafen Revue Theater,

Satteln Sie Ihre Räder!

weiter mit Petite Vengeance in der “Spedition” und anschließend Offpiste Gurus im Hotel Courtyard by Marriott.

19:00 Uhr: Clubnight-Tour 3 folk & rock Zu Maria Faust ins Hotel Courtyard by Marriott, dann zu Ingrid Veermann ins Hafen Casino und am Ende zu Pulsar in die “Spedition”. Alle Touren klingen aus bei der open end jazzahead! late-night session im Swissôtel bzw. später bei der Kreolischen Jazz-Nacht im Dorint Park Hotel. Anmeldung und weitere Informationen zu den begleiteten Radtouren bis zum 22. April 2015 an jazzahead@adfc-bremen.de ADFC-Mitglieder erhalten das Ticket zur clubnight zum ermäßigten Preis von 20 Euro. Mehr dazu: www.jazzahead.de/ festival/jazzahead-clubnight/#c2768

Rennen – Falten – Fahren

Sonntag, 3. Mai, Oldenburger TWEED RUN

16. August 2015 Brompton National Championship BNC

Zum 5. Oldenburger TWEED RUN mit bevorzugt historischen Drahteseln versammeln sich Damen und Herren jeden Alters in Tweed, sportlichbritisch oder historisch gekleidet. Um 14 Uhr treffen sich die etwa 150 Starter im Innenhof des Oldenburger Schlosses, um 15 Uhr ertönt das Startsignal zu einer 10-englische-Meilen langen Tour durch Oldenburg. www.facebook.com/weedRunOldenburg

Laden Sie auf!

Der Gewinner der BNC qualifiziert sich für die Brompton-Weltmeisterschaft in London. Das Spektakel führt in einem Rundkurs von 14 Kilometern in vier Runden à 3,5 Kilometer um den Bürgerpark mit Zuschauern an der gesamten Strecke. Der Dresscode ist „very british“, Shorts, Sakko, Hemd, Krawatte, Helm – das originellste Outfit wird prämiert! Teilnahmegebühr: 45 Euro. Weitere Infos auf der Facebook-Seite von Brompton Deutschland oder www.brompton.de

Ab 12 Uhr am Pier 2 im Rahmen des Gröpelinger Sommers. Letztes Jahr traten 53 TeilnehmerInnen an, um in zwei Disziplinen einen Platz auf dem Siegertreppchen zu bekommen. Mitmachen und Freunde mitbringen! Anmeldung ab 1. Mai unter www.bremen.de/bike-it

pedal 3 • 2015

Foto: Veranstalter; Klaus-Peter Land

Samstag, 6. Juni 2015 2. Bremer Lastenradrennen


Feier-Radeln

13

Sportliche Events für dich und mich

Radtourenfahrten immer beliebter

Jazz Folk Bike goes Norway

5. bis 7. Juni 2015 rund um Syke Erstmals bildet das Syker Festival mit Musik aus Norwegen einen musikalischen Schwerpunkt: Der Tenorsaxophonist Marius Neset tritt mit seiner Band auf und eröffnet in einem Doppelkonzert mit dem Tubaspieler Daniel Herskedal, begleitet von einem Chor aus der Region, das Festival am Freitag im Syker Theater. Am Sonnabend gastiert die samische Sängerin Elin Kaaven mit ihrem Trio. Der Sonntag steht im Zeichen von Open Air-Konzerten. Irish-Folk Rock mit Glennfiddle und die Hannover Harmonists mit ihren Filmsongs spielen und singen auf einer Bühne im Garten des Syker Vorwerks. Für die Kleinen gibt es Jazz Folk Kids auf der Naturbühne in der Wolfsschlucht mit Matt & Basti. Eine Radtour mit Anni WöhlerPajenkamp führt über „Fahrradwege zu Kunst und Kultur“ am Samstag, 6. Juni von 14 bis 17 Uhr. Alle Termine: www.jazzfolkbike.de

Das GartenkulturMusikfestival Im Juli/August 2015

Das Gartenkultur-Musikfestival 2015 im Nordwesten beginnt am Freitag, 31. Juli mit dem Eröffnungskonzert in Ganderkesee. Es präsentiert den ganzen August über rund 40 Konzerte unter freiem Himmel an ausgesuchten Orten in der Region. Das Programmheft liegt ab Ende Juni aus. Alle Infos ab Juni auf: www.gartenkultur-musikfestival.de

Radtourenfahrten (RTF) sind populäre Radsportveranstaltungen, die seit einigen Jahren immer beliebter werden. Die ausgeschilderten Strecken haben in der Regel eine Länge von 40 bis 170 Kilometern. Die Teilnahme ist jedem möglich. Eine Mitgliedschaft in einem Radsportverein ist dazu nicht notwendig. Gegenüber den üblichen RennradAusfahrten ist hier der Reiz, auch einmal eine längere Strecke zurückzulegen. Hinzu kommen das Gruppenerlebnis und die Möglichkeit im Windschatten zu fahren. Außerdem machen diese Events die landschaftlichen Reize der jeweiligen Region auf überwiegend verkehrsarmen Straßen erfahrbar. In Bremen und in der Region werden jährlich verschiedene Radtourenfahrten angeboten, die alle ihren ganz eigenen Charakter haben. Die Tour „Quer durchs Hachetal in Syke-Barrien“ punktet beispielsweise mit einem Kuchenbuffet, das seinesgleichen sucht. Sie hat es deshalb unter dem Namen „Butterkuchentour“ zu nicht unbeträchtlichem Ruhm gebracht. Die Internationale Bremer RTF andererseits startet an der Universität in Bremen und führt die Teilnehmer durch die Landschaft der Wümmewiesen Richtung Hamburg.

Gut organisierte Ausfahrten in Bremen und in der Region 25.04.: RTF Rund um Moor und Geest, www.rscvegesack.de 01.05.: RTF Roter Fuchs in Giesen, www.tsv-giesen.de 09.05.: Internationale Bremer RTF, www.rsc-rot-gold.de 16.05.: Delmenhorster RTF, www.radsportverein-urania.de 14.06.: Quer durchs Hachetal in SykeBarrien, www.tsv-barrien.de 08./09.08.: Vogelpark-Region Walsrode, www.radsport-bomlitz.de 30.08.:Tour de Watt Bremerhaven, www.ltssport.de

Ein vollständiges Verzeichnis aller Veranstaltungen bietet der Bund Deutscher Radfahrer auf seiner Website www.rad-net.de. ber

pedal 3 • 2015


14

Feier-Radeln

Bremen – bike it!

Foto: WfB Bremen/ Ingo Wagner

Bremen bike it!, das Radkommunikationsprojekt des Landes Bremen, hat RadRunden entwickelt, die vor allem denjenigen aufs Rad helfen sollen, die die Vorteile der Radentdeckungsreisen noch nicht kennengelernt haben. Bike it! zum Ausprobieren. Vier Rad-Runden gibt es bereits. Zwei in Bremen, eine in Bremen-Nord und eine in Bremerhaven. Alle Runden starten und enden jeweils an den Hauptbahnhöfen. Die Strecken sind auf detailgenauen Karten verzeichnet und werden auf der Kartenrückseite um Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und vielerlei Wissenswertem ergänzt. Mit dem Rad kommt man rum, weil man flott unterwegs ist und wird neugierig, weil man langsam genug und dicht dran ist. Und Bremen hat viele interessante Geschichten zu erzählen. Ebenso wichtig: die Stadt verfügt über attraktive Ausflugslokale und Einkehrmöglichkeiten. Radfahren macht hungrig, durstig, klug und tendenziell glücklich. Wie sagt der schottische Kollege für die Entwicklung von MTB-Routen so richtig: „Most important is cake!“ In Bremen sind zurzeit die BlocklandRunde „Kuh, Knipp und Kult“ sowie die Weser-Runde „Schlachte, Werder, Übersee“ zu haben. „Berg und Wal“ heißt die Rad-Runde in und rund um BremenNord. Durch die Seestadt Bremerhaven führt die Rad-Runde „Fisch und Schipp“. Die Route führt mitten durch die Bremerhavener Havenwelten hinaus zur Columbus- und Stromkaje und bringt die Radler durch den Fischereihafen wieder zurück. Noch im Frühsommer werden eine weitere Bremer Innenstadt-Runde und eine Park-Runde in Bremerhaven die vorhandenen Routen ergänzen. Alle Runden gibt es auf der BremenBikeCityGuideApp zum kostenlosen Download. Mehr dazu: www.bremen.de/bike-it J. Joost-Krüger

Stadt am Fluss –per Rad mehr zu entdecken

pedal 3 • 2015

Foto: Sail BHV

Für die alltäglichen Entdeckungsreisen

Per Rad zur SAIL Bremerhaven Faszinierendes maritimes Fest mit Tradition

D

em Anblick eines vorbeiziehenden Segelschiffes kann sich so leicht keiner entziehen! Viele fiebern deshalb der SAIL Bremerhaven 2015, dem bevorstehenden größten nautischen Event Deutschlands, bereits sehnsüchtig entgegen. Mit dem Deutschen Schifffahrtsmuseum und den Windjammertreffen wird die Schifffahrtstradition in Bremerhaven gepflegt und wachgehalten. In diesem Jahr ist es wieder soweit: Vom 12. bis 16. August 2015 findet die SAIL erneut statt – zum achten Mal seit 1986. Neben der traditionellen Windjammerparade zählt auch das Höhenfeuerwerk auf der Weser zu den Höhepunkten. Daneben wird es auch wieder Stände mit den Partnerstädten von Bremerhaven und viel buntes Rahmenprogramm und natürlich „OPEN SHIPs“ geben. Besonders die majestätisch wirkenden Großsegler, wie die Segelschulschiffe üben noch immer eine große Faszination auf große und kleine Betrachter aus. Die nächste SAIL in Bremerhaven wird erst wieder im Jahre 2020 stattfinden.

Mit dem ADFC gut geführt zur SAIL Bremerhaven 2015 Am Sonntag, 16. August bietet der ADFC Bremen zwei Radtouren zur diesjährigen SAIL 2015 nach Bremerhaven an. Eine 115 Kilometer lange Tagestour startet um 8:30 Uhr ab der Radstation Bremen-Vegesack. Tempo 18–20 km/h, Dauer 8 Std., Kosten 5 Euro, ADFC/AOK-Mitglieder 2 Euro, zuzügl. Fähre, Anmeldung bis 14. August bei Hans Steffens, Tel: (0421) 600 91 43. Die zweite Tour startet mit einer Zugfahrt nach Bremerhaven. Treffpunkt ist um 8:15 Uhr an der ADFC-Radstation am Hauptbahnhof. Die Rückfahrt führt über 70 Kilometer mit dem Rad bis BremenBorgfeld. Tempo 16–18 km/h, Dauer ca. 10 Std., Kosten 5 Euro, ADFC/AOK-Mitglieder 2 Euro, zuzügl. Bahnfahrt. Anmeldung bis 2. August bei Karl-Heinz Böttjer, Tel: ( 0421) 68 52 47 91 Einzelheiten stehen im aktuellen pedalSPEZIAL rad&touren oder online auf www.radtouren-bremen.de. Karl-Heinz Böttjer


Feier-Radeln

15

Das beste Bett zum Bike ADFC-Fördermitglied BEST WESTERN Hotel Schaper-Siedenburg

D

pedal: Frau Sierhaus, was hat Sie dazu bewogen das Best Western Hotel Schaper-Siedenburg zum Bett und Bike-Betrieb zu machen? Siegrid Sierhaus: Wir bekamen immer öfter Anfragen von Gästen, die mit dem Rad unterwegs waren. Auch Radreiseveranstalter traten an uns heran. Der Radtourismus wurde immer populärer, Rad fahrende Gäste rückten bei uns immer mehr in den Blickpunkt. Da lag es nahe… ich glaube das war 2006. War es aufwändig für Sie, die Kriterien dafür zu erfüllen? Nein, wir mussten nicht mehr allzu viel tun, denn wir hatten ja schon eine gute

Weiterfahrt mitnehmen.

Ein Ergebnis des Bett+Bike-Foto-Shootings in Bremen - bundesweit zu sehen.

Wer kommt zu Ihnen? Wir haben zum einen die klassischen Reiseradler, die mit eigenem Rad und Gepäck unterwegs sind, eine Nacht bleiben und am nächsten Morgen zum Beispiel auf dem Weser-Radweg weiterfahren oder mit dem Zug nach Hause. Es kommen auch Gruppen, die bei einem bestimmten Reiseveranstalter ihre Reise gebucht haben, und für die Bremen die letzte Station ist. Die kommen in der Regel mit den Leihrädern des Veranstalters.

Ausstattung: einen Fahrradabstellraum und wegen der Apartments auch schon eine Waschmaschine und einen Trockner. Zusätzlich haben wir noch ein Reparatur-Set und Putzzeug fürs Rad angeschafft sowie ein „Gästebuch“ – darin können unsere Rad fahrenden Gäste anderen Infos und Tipps hinterlassen, was auch gern genutzt wird. Unsere Gäste können sich auch Lunchpakete für die

Wie kam es, dass Sie später auch ADFC-Fördermitglied wurden? Nun, es hört sich vielleicht etwas merkwürdig an…es war wegen der netten Zusammenarbeit beim Fotoshooting. Gabi Bangel vom ADFC Bundesverband und der Fotograf Jens Lehmkühler machten in unserem Haus Werbe-Fotos für Bett+Bike-Betriebe. www. stadt-hotel-bremen.de

Foto: Jens Lehmkühler

as Hotel Schaper-Siedenburg gehört zur internationalen Hotelkette Best Western und liegt in der Bremer Bahnhofstraße. Direktorin Sigrid Sierhaus beantwortet Fragen von pedal-Redakteurin Brigitte Breyling

pedal 3 • 2015


Anzeige

Fotos: Vidzeme Tourism Association

16

Mit dem Wind in den Haaren entlang des Rigaer Meerbusens Das Gebiet Vidzeme im Norden Lettlands verspricht unvergessliche Ferien für jeden Radfahrer

M

anches Mal wundern wir uns in Lettland darüber, wie die Natur uns beschenkt hat. 500 km langer, weißer Strand, grüne, gesunde Wälder, die mehr als die Hälfte der Landesfläche einnehmen und die unbegrenzte Freiheit bieten, zu Fuß zu wandern, mit dem PKW oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ... und selbstverständlich auch mit dem Fahrrad zu reisen!

schöne Ferien zu verbringen, Lettland zu erkunden und seine Menschen kennenzulernen, durch dessen Engagement sich Vieles geändert hat und sich noch Vieles ändern wird.

Eile mit Weile

Von der Hauptstadt Rîga bis zur Grenze zu Estland beträgt die Länge der Veloroute Euro Velo 13 160 km. Ein Radfahrer kann diese Strecke sehr schnell zurücklegen. Wir empfehlen für diese Reise aber drei Tage. Wie man sagt: „Lettland. Nimm Dir die Zeit.“

Euro Velo 13 wird die Fahrradroute entlang des Eisernen Vorhangs genannt. Er ruft die dramatische Geschichte in Erinnerung, die Europa künstlich in zwei Teile spaltete. Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs hat es in Lettland große Veränderungen gegeben. Die Route Euro Velo 13 bietet eine wunderbare Möglichkeit,

Lettland besteht aus vier kulturhistorischen Gebieten. Die Region, die sich Richtung Norden von der Hauptstadt Rîga bis zur Grenze zu Estland erstreckt, heißt Vidzeme. Es ist ein malerisches Gebiet, das dank der Nähe zum Rigaer Meerbu-

pedal 3 • 2015

Eine Freude für die Augen

sen noch schöner wirkt. Fährt man die Route Euro Velo 13 entlang, überkommt dem Radfahrer fast das Gefühl der Unendlichkeit – die Sonne, das Meer und das Rauschen der Kiefern. In der Gegend von Tûja wird der Strand steinig, doch die moderne Unruhe, Aufregung und Menschmengen findet man dort nicht. Die geeignetste Jahreszeit fürs Radfahren ist der Sommer. Eine gewisse Romantik bieten ebenfalls der Frühling, wenn am Wald- oder Feldrand die weißen und blauen Anemonen und die gelben Sumpfdotterblumen aufblühen, sowie der bunte Herbst.

Mmm, wie schmackhaft Für jeden Reisenden und Fahrradfahrer ist der Augenblick etwas Besonderes, wenn er etwas zu sich nehmen möchte.


Anzeige

In Vidzeme gibt es natürlich genauso wie anderswo in Lettland Verpflegungsmöglichkeiten. Das Angebot ist vielfältig, gesund, von guter Qualität und schmackhaft. Es gibt sowohl preisgünstige Lokalitäten als auch Restaurants mit feiner Küche. Am Strand gibt es Fischerdörfer. Dort kann man nach traditioneller Lebensart frische oder geräucherte Fische kaufen. Eine Besonderheit sind die Neunaugen, die im Register der nationalen Produkte der Europäischen Union eingetragen sind. Die Neunaugen sind die Delikatesse von Lettland. Sie werden mit speziellen Holzkonstruktionen gefischt. Diese Art des Fischens hat sich seit früheren Zeiten erhalten und wird in Salacgrîva weitergepflegt. In Carnikava findet jedes Jahr das Fest der Neunaugen statt.

Vidzeme – das Land der Festivals Die Radtour Euro Velo 13 wird zudem für diejenigen Reisenden passen, die – kâ mês sakâm – zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchten: für diejenigen also, die von einer Radreise etwas mehr erwarten. In Vidzeme befindet sich eine der schönsten Perlen Lettlands: Sigulda, wo jeden Sommer viele unvergessliche musikalische Ereignisse dargeboten werden. Seit 20 Jahren findet hier das Festival der Opernmusik statt (vom 29. Juli bis zum 1. August), an dem viele Prominente teilnehmen. In Saulkrasti findet das Jazz-Festival statt. Diesen Sommer wird das Festival „Saulkrasti Jazz“ vom 20. bis 25. Juli ausgerichtet. Für junge Leute gibt es das Festival der Popmusik „Positivus“ in Salacgrîva an der Meeresküste. Dieses Jahr findet es vom 17. bis 19. Juli statt.

17

Ein herzliches Treffen bietet diesen Sommer das Internationale Folklorefestival „Baltica“, das vom 15. bis 19. Juli in Rîga und in einem besonderen Ort von Vidzeme – in Turaida – stattfinden wird.

Auf ein baldiges Wiedersehen! Die Route Euro Velo 13 bietet neben Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten etwas für die vielfältigen Interessen von allen Reisenden. So sind beispielsweise das Fahrradmuseum in Saulkrasti oder das Silbermuseum in Limbaži einen Besuch wert. Ebenso ist sicher für manchen Radfahrer das Museum des Barons von Münchhausen in Dunte, nicht weit von Saulkrasti entfernt, einen Abstecher wert. Münchhausen hat dort tatsächlich mit seiner Frau gelebt. www.latvia.travel www.vidzeme.com

Riga

Links: Mit dem Rad über den Strand in der Nähe von Tûja. Unten: Der Küstenweg bei Vidzeme. Bremen

pedal 3 • 2015


18

Verkehr

Lob und Tadel in Bildern und Worten sprechen auf diesen Seiten für sich. ADFC-Aktive zeigen und kommentieren – manchmal aus persönlicher Sicht – was bei alltäglich Rad fahrenden Menschen gut ankommt und was deutlich zu wünschen übrig lässt.

Überraschungen lauern links hinterm Busch Bremen-Borgfeld. Der Radweg entlang der Borgfelder Allee Richtung Lilienthal wird auf einer langen Strecke durch einen begrünten Schallschutzwall von der Straße abgegrenzt. Das ist sehr angenehm für die Radfahrer. Die Kreuzung mit der Borgfelder Heerstraße wurde im Verlauf der Straßenbahn Linie 4 völlig neu gestaltet. Das Regelwerk schreibt vor, dass für eine gute Sicht

der Radweg mindestens zehn Meter vor der Einmündung direkt an die Fahrbahn heran geführt wird. Bei der realisierten Wegeführung bleiben die Radfahrer bis zum letzten Moment im „Schutz“ der Straßenbegrünung, sodass die rechts abbiegenden Autofahrer sie nicht rechtzeitig sehen können. Sehr gefährlich und Hauptunfallursache!

Verkehrsteilnehmer dritter Klasse? Bremen-Borgfeld/Lilienthal. Bei der Neugestaltung der Wümmequerung zwischen Bremen und Lilienthal im Verlauf der Straßenbahnlinie 4 wurden die Interessen des Fahrradverkehrs wenig berücksichtigt. Auf der Fahrbahn der Borgfelder Allee, ist das Radfahren nicht besonders angenehm, keiner macht es, obwohl es nicht einmal verboten ist. Für Radfahrer wurde der Gehweg zur Benutzung

freigegeben. In der Gegenrichtung wird der Radverkehr zunächst auf einem Geh-/Radweg geführt, der geht über in einen unbefestigten, schmalen Gehweg, beschildert mit „Radfahrer frei“. Zur „Belohnung“ gibt es dann etwa 60 Sekunden Wartezeit an der Ampel. Es besteht Hoffnung auf bessere Lösungen bei der noch ausstehenden Erneuerung der Wümmebrücke.

Wohin mit den Stahlrössern an der Schlachte? sind die Gastronomie an der Schlachte und die Attraktionen an der Weser ein beliebtes Ziel für Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Stadt und der Umgebung. Jeder Sonnenstrahl, der erhascht werden kann, zählt mit dem Blick aufs Wasser doppelt. Immer wieder gerne und in großen Mengen kommen die Menschen auch per Fahrrad. Doch wohin

mit dem Bike? Kein Bügel, kein Pfosten, kein Geländer weit und breit. Also bleibt nur „mitten im Weg“. Und wenigstens zusammengeschlossen, wenn schon nicht angeschlossen. Das nervt und will so gar nicht zu dem gepflegten touristischen Ambiente passen. Da kann Stadtgestaltung doch nicht dauerhaft die Augen verschließen, oder?

PLUS Fahrradstellplatz-Wachstum in der Innenstadt Bremen-Mitte. Das Stadtzentrum ist ein

beliebtes Ziel für Radfahrende. Rund um die Fußgängerzonen und auch darin gibt es einen großen Bedarf an guten und gesicherten Fahrradparkplätzen. Je höher die Ansprüche an die Flächen, umso schwieriger wird es , solche Plätze zusätzlich einzurichten. Zum Glück sind Fahrräder so flexibel und brauchen nicht so viel Platz, sodass es doch immer wie-

pedal 3 • 2015

der gelingt solche Orte in der Innenstadt zu finden und tatsächlich zusätzliche Fahrrad-Anlehnbügel dort aufzustellen. Zum Beispiel in der Knochenhauerstraße, gut anfahrbar und mit kurzen Wegen zu den Geschäftszentren. Mehr davon!

Texte: mpa, kpl / Fotos: Michael Paul, Albrecht Genzel

Bremen-Altstadt. Zu allen Jahreszeiten


Verkehr

19

PLUS Mit Vorsprung raus aus der Marcusallee Bremen-Horn. Radfahrer aus der Mar-

cusallee haben jetzt eine sehr gute und übersichtliche Querung der Horner Heerstraße, wenn sie stadteinwärts fahren wollen. Der vorangehende fast zwei Kilometer lange durchgängige Schutzstreifen auf der Marcusallee von Achterdiek bis zur Heerstraße macht das gefährliche Queren der Fahrbahn an der Kreuzung ebenso überflüssig wie das

PLUS

Weg in die Stadt (teilweise) geebnet

Bremen-Ostertor. Sehr zu begrüßen ist

die Asphaltierung eines bisher gepflasterten Fahrbahnstreifens zwischen den Schienen im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Am Goetheplatz. Zu Recht haben sich Fußgänger darüber beschwert, dass Radfahrer auf dem Gehweg fahren, statt die Fahrbahn zu benutzen. Der Asphalt macht den Schwenk in die Fahrbahnmitte deutlich angenehmer.

PLUS

Ein paar Fahrradpiktogramme auf der Fahrbahn könnten zum Verständnis der Verkehrssituation noch mehr beitragen. Unverständlich bleibt, warum nicht über die Einmündung Contrescarpe hinweg bis zur Radwegauffahrt asphaltiert wurde. Viele träumen natürlich weiter von einer kompletten Asphaltierung des Oweges/Steintor...

Fahrradstraße friedlich fortsetzen

Bremen-Mitte. Die Fahrradstraße Rem-

bertistraße (vom Kennedyplatz bis zum Rembertiring und dann weiter bis zur Ecke Am Dobben) ist ein wichtiger Baustein der Premiumroute von der Innenstadt zur Universität. Unverständlich bleibt dem ADFC die Unterbrechung des Prinzips Fahrradstraße im Bereich zwischen Am Dobben, durch den Rembertitunnel („Friedenstunnel“) und auf der

PLUS

Fahren auf dem links liegenden früheren Zwei-Richtungs-Radweg (mit einigen Einmündungen). Der Schutzstreifen wird zum vorgezogenen Aufstellstreifen, von da aus geht’s gut sichtbar geschwungenen Wegs über den Heerstraßen-Knoten. Die Radfahrer haben auch an der Ampel einige Sekunden „Vorsprung-Grün“. Weiter so!

Parkallee bis zur Ecke Hohenlohestraße. Wenn schon Fahrradstraßen davor und danach, dann auch konsequent: Also weiterführen und deutlich kennzeichnen! Dann müssen Radfahrer und Fußgänger nicht mehr die Wege teilen. Ab auf die (Fahrrad-)Straße! Positiv zu vermerken ist, dass bei der Sanierung des Tunnels in diesem Sommer der Tunnel für Rad und zu Fußgehende offen bleibt!

Fahrradstraße Parkallee halbherzig geplant

Bremen-Schwachhausen. Die Parkallee zwischen Hohenlohestraße und „Stern“ wurde zur Fahrradstraße. Doch die Lösung ist halbherzig: Markierungen führen den Radverkehr an den rechten Rand statt in die Mitte. 11 neue legale Parkplätze ermuntern erst richtig zum illegalen Parken. Ahndung gleich Null. So bleibt zu wenig nutzbare Fahrbahnbreite. Radfahrende und Autofahrende fühlen

sich weder sicher noch wohl. Eigentlich ist in einer Fahrradstraße das Fahrrad vorherrschend – auf der Fahrbahn. Deshalb war der vorhandene Radweg sinnvollerweise zu sperren. Augenscheinlich so nicht vermittelbar, deshalb erst mal wieder rückgängig gemacht. Das ist die Konsequenz aus der Inkonsequenz dieser Planung. Vielleicht wird es doch noch irgendwann eine echte Premiumroute.

pedal 3 • 2015


20

ADFC Bremen

Schotterwege und Pflasterstraßen sofort erkennen Neuer Fahrrad-Stadtplan Bremen macht’s möglich

S

eit März ist der neue Fahrradstadtplan 2015 im örtlichen Buchhandel, im Fahrradhandel und beim ADFC Bremen in der Radstation am Hauptbahnhof erhältlich. In der vollständig überarbeiteten Neuauflage hat der ADFC alle Radrouten mit ihrer Qualität gekennzeichnet. Klaus-Peter Land, ADFC-Landesgeschäftsführer sagt dazu: „Die meisten Straßen und Wege in Bremen sind gut geeignet zum Radfahren, doch bei Regen will man wissen, ob die Strecke nicht zum Matschweg wird. Der neue Fahrradstadtplan zeigt, ob die Oberfläche aus „wassergebundenem Material“, sprich Schotter, oder groben Kopfsteinen oder besserem Untergrund besteht. Das ist eine wichtige Zusatzinformation.“ Auch hohe Autoverkehrsbelastungen, Engstellen oder mangelhafte Radwege hat der ADFC bewertet. Unterschieden werden nur noch zwei Arten von Wegen: Solche mit Wegweisung (auf den Hauptradrouten und den Radfern- und -wanderwegen) und solche ohne. Hier sind etliche

Empfehlungen des ADFC für ergänzende Verbindungen hinzugekommen. Der neue Fahrrad-Stadtplan Bremen 2015 ist ein Wegweiser für die Tasche und zum Planen. Hierfür bildet der Plan neben dem Routennetz mit Wegweisern zahlreiche ergänzende Verbindungen für die Fahrradfahrer ab. Darüber sind alle wichtigen Ziele in Bremen und den jeweiligen Stadtteilen schnell, direkt und sicher erreichbar. Die Radwander- und Radfernwege im Bremer Stadtgebiet sowie die neuen Bremen-bike-it-Routen (Blocklandrunde „Kuh, Knipp und Kult“ und Bremen-NordRunde „Berg und Wal“) sind ebenso dargestellt wie zahlreiche „Schleichwege“ durchs Grüne und so manches Wohnquartier – wo’s mit dem Auto oft nicht durch geht. Ergänzt wird der gedruckte Fahrradstadtplan durch die BikeCityGuide-App für Smartphones, die ein komfortables Fahrradrouting in der gesamten Region

zwischen Bremen und Bremerhaven möglich macht. Sie ist kostenlos als Download erhältlich über die Seite bremen.de/bikeit/app (im Original)

adtplan Fahrrad-St Bremen : 20 000 Maßstab 1 erzeichnis mit Straßenv

lt, r für Umwe Der Senato r Bau und Verkeh

Freie t Hansestad Bremen

t BremenVerkehr Bau und Freie Hansestad für Umwelt, Der Senator

Geo

B re m e n

ation Bremen

teme

GeoInform für

ertung - Informationssys

Landesamt - Immobilienbew Vermessung Kataster Landesverband

den Weg Radler auf Wagner

Plan A bringt Titelfoto

ub

Fahrrad-Cl

r Deutscher Allgemeine Bremen WfB/Ingo

e

ezugsquell

Vertrieb/B

ADFC Bremen 14a Bahnhofsplatz 2-0 28195 Bremen / 51 77 88 .de Tel.: 0421 / 51 77 88 25 n@adfc-bremen Fax: 0421 E-Mail: fahrradstadtpla

www.bremen.

de/bike-it/app

NEU NUR

Schutzgebühr

Aktuell, handlich und preiswert Das Kartenwerk ist auf einem einzigen Blatt mit Vorder- und Rückseite gedruckt. Es kostet weiterhin 2,50 Euro Schutzgebühr.

ZIEL ERREICHT…

Original Fahrradparksysteme von WSM. Erhältlich bei Ihrem Fachhändler und unter www.toptech-shop.de

pedal 3 • 2015

2,50 €

2,50 €


ADFC Bremen

21

Parteien-Check auf Fahrrad-Freundlichkeit Am 10. Mai 2015 ist Bürgerschaftswahl

V

or den Wahlen in Bremen und Bremerhaven wollte der ADFC von den wichtigsten Parteien wissen, ob und wie sie das Fahrrad Fahren in Bremen und Bremerhaven befördern/ verbessern wollen. Sie waren

aufgefordert, anzugeben, welchen der folgenden Aussagen sie zustimmen oder widersprechen. pedal-Leser/innen können die Fragen gerne nutzen, um ihre örtlichen Kandidat/ innen auf Fahrradfreundlichkeit zu che-

cken. Bis Redaktionsschluss waren die Antworten noch nicht alle verfügbar, deshalb stehen sie zum Nachlesen im Netz: www.adfc-bremen.de > Radverkehr > Positionen & Themen kpl

Wenn unsere Partei an der Regierung beteiligt ist, wird sie sich in der nächsten Legislaturperiode dafür einsetzen, dass ... 1. ... dem Umweltverbund, mit dem die Mehrheit der Bürger/innen unterwegs ist (Bus & Bahn, Fahrrad, zu Fuß), bei der Verkehrsplanung Vorrang eingeräumt wird. 2. ... zur Förderung der Verkehrssicherheit und der Lärmminderung in der Stadt Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit eingeführt wird. 3. ... ausreichende finanzielle und personelle Ressourcen für Radverkehrsförderung bereit gestellt werden – mindestens 12 ¤ pro Einwohner/Jahr. 3.b ... in Bremen binnen eines Jahres ein starkes Team Nahmobilität für die Förderung von Rad- und Fußverkehr arbeitet. 4. ... in Bremen mindestens eine Rad-Premiumroute in wesentlichen Teilen gebaut und mindestens zwei weitere Premium-Routen realisierungs reif geplant werden. 4.a ... in Bremen die Rad-Querung der Innenstadt ganzjährig (insbesondere auch während des Weihnachtsmarktes) ermöglicht wird. 4.b ... die barrierefreie Rad-Erreichbarkeit der Überseestadt aus allen Himmelsrichtungen hergestellt wird (z.B. Schlachte, Hansator, Waller Stieg). 4.c … in Bremerhaven in Hafenstraße und Schillerstraße Shared Space/Tempo-20-Bereiche geschaffen werden. 4.d … in Bremerhaven am Bahnhofsvorplatz und in der Metzer Staße Tempo 30 eingeführt und der Radverkehr auf der Fahrbahn geführt wird.. 5. ... die noch fehlenden geeigneten Einbahnstraßen (in Tempo-30-Zonen) für Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet und alle durchlässigen Sackgassen gekennzeichnet werden. 6. ... in Bremen mindestens weitere 30 Kreuzungen an Rad-Hauptrouten Bremens für Radfahrer begradigt und die Ampelanlagen mit mehr Freigabezeit verbessert werden. 6.a ... am Knoten Bismarckstraße/ Außer der Schleifmühle/ Am Dobben/ Dobbenweg für die Radfahrer direkte Fahrbeziehungen ermöglicht werden (z.B. durch markierte Fahrspuren). 7. ... in Bremen die zusätzlichen Weserquerungen für Fuß- und Radverkehr parallel zur Wilhelm-Kaisen-Brücke und parallel zur A1 realisiert werden. 8. ... die Wege zum Radfahren komfortabel und sicher befahrbar sind. 8.a ... Asphalt zur Standard-Oberfläche für Wege zum Radfahren wird. 8.b ... mehr Flächen zum Radfahren deutlich gekennzeichnet werden (zum Beispiel mit Piktogrammen), sowohl auf Fahrbahnen als auch in Abgrenzung von Fußwegen. 8.c … in Bremerhaven kurzfristig Schutzstreifen (mit Sicherheitstrennstrreifen) markiert werden: Hans-Böckler-Straße (Südseite), Nordstraße, Spadener Straße (Nordseite), An der Mühle (Bahnunterführung) und Am Lunedeich. 9. ... in Bremen Radstation und Hauptbahnhof per Fahrrad direkt erreichbar werden (bei Wahrung der Interessen der Fußgänger). 10. ... Fahrradparkplätze in guter Qualität und bedarfsorientiert (z.B. am Fahrbahnrand, an Einkaufszentren) sowie insbesondere in Verbindung mit Bike + Ride auch mit Einschließmöglichkeit geschaffen werden. 11. ... ein konsequentes Baustellenmanagement auch eine hohe Qualität bei der Radverkehrsführung sichert 12. ... in Bremen Events wie der Autofreie StadTraum die Vorzüge eines lebenswert gestalteten Straßenraumes mindestens einmal jährlich anschaulich demonstrieren. 13. ... Schulwegepläne für alle Bremer / Bremerhavener Stadtteile in Kooperation mit den Schulen erarbeitet werden (und spätestens nach fünf Jahren aktualisiert werden). 14. ... Kampagnen zur Öffentlichkeitsarbeit für ein konfliktfreieres Miteinander aller Verkehrsteilnehmer, für mehr Radfahren auf dem Weg zur Arbeit, zum fahrradaffinen Standortmarketing, zur Mobilitätsberatung von Neubürgern u.a.m. weiter gefördert und ausgebaut werden: „I bike Bremerhaven“, „Bremen – bike it!“ 15. ... Dauerkunden des VBN zukünftig in der Regio-S-Bahn ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen dürfen.

pedal 3 • 2015


22

ADFC Bremen

Ausgezeichneter Zweiradmechaniker

Z

Seine Ausbildung zum Zweiradmechaniker machte Niels Werning bei Fahrradhandel Dalladas in der Bremer Neustadt, auch Fördermitglied des ADFC. Dort ist er nun auch nach der Ausbildung weiter beschäftigt. Im letzten Jahr hat er die Abschlussprüfung vor der Handelskammer Bremen mit „sehr gut“ bestanden und dabei in seinem Berufsbild die bundesweit höchste Punktzahl erreicht. Hier beantwortet er Fragen von pedal-Redakteur Uwe Eggers.

pedal: Niels, herzlichen Glückwunsch! Hat sich die Auszeichnung schon herumgesprochen? Nils Werning: Danke! Mir haben schon einige Kunden gratuliert. Da gab es tolle Reaktionen und das freut mich natürlich. Wie kam es dazu, dass Du die Ausbildung zum Zweiradmechaniker gemacht hast? Ich hatte erst ein Nautik-Studium begonnen, dann aber gemerkt, dass das nicht

Foto: Hanah Grundey

weiradmechaniker Niels Werning aus Bremen ist einer der besten Azubis Deutschlands. Dafür wurde er im Dezember bei der „Nationalen Bestenehrung in den IHK-Berufen" des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) in Berlin von DIHKPräsident Dr. Eric Schweitzer und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ausgezeichnet.

Gut geschraubt ist halb gewonnen – Niels Werning war auch bei den SIXDAYS im Einsatz

passt. Ich wollte etwas Handwerkliches, wo man sehen kann, was man geschafft hat. Und Fahrradfahren macht für mich Sinn – umweltpolitisch und gesundheitlich. Ich fragte bei Fred Dalladas nach einer Ausbildung und machte dann zunächst ein Praktikum bei ihm. Kannst Du anderen den Beruf empfehlen? Mir macht es Spaß. In einem kleinen Laden wie bei uns hat man viel Abwechslung und Verantwortung: Fahrräder reparieren, Kunden fachkundig beraten, den Warenbestand prüfen und Bestellungen erledi-

gen. Wichtig ist aber ein gutes technisches Verständnis und Interesse an physikalischen Zusammenhängen zum Beispiel in Bezug auf Mechanik und Material. Ich empfehle unbedingt vorher ein Praktikum, um Erfahrungen zu sammeln. Und im Sommer gibt es besonders viel zu tun, das muss klar sein. Bist Du auch privat mit dem Fahrrad aktiv? Ich habe ein Rennrad und mache gern hin und wieder mit Freunden eine Tour. Eine Sportlerkarriere soll daraus aber nicht werden.

Unsere Top-Services für Sie: ZUFRIEDENHEITSGARANTIE Sind Sie unzufrieden mit einem gekauften Produkt, tauschen wir es innerhalb von zwei Wochen um, erstellen einen Gutschein oder erstatten den Kaufpreis.

KOSTENLOSEERSTINSPEKTION

GELD-ZURÜCK-GARANTIE

QUALIFIZIERTESFACHPERSONAL

Beim Kauf eines Fahrrads erhalten Sie die erste Inspektion gratis dazu.

Sehen Sie ein gekauftes Produkt innerhalb von vier Wochen günstiger, zahlen wir Ihnen den Differenzbetrag aus.

Wir schulen regelmäßig unsere Verkaufs- und Werkstattmitarbeiter.

Wir reparieren jedes Rad, auch wenn es nicht bei B.O.C. gekauft wurde!

Bremen-Hastedt Stresemannstr. 13 Mo – Fr Sa

10:00 Uhr – 20:00 Uhr 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Stuhr-Brinkum Bremer Str. 107–113 Mo – Sa

10:00 Uhr – 19:00 Uhr

facebook.com/boc24

Noch mehr Infos!

Verantwortlich: BIKE & OUTDOOR COMPANY GmbH & Co. KG, Friedrich-Ebert-Damm 111c, 22047 Hamburg. KW11_Anzeige ADFC-Magazin pedal_184 x 75 mm.indd 1

pedal 3 • 2015

13.03.15 12:26


ADFC Lokal

23

Vegesacker Schulwege unter der Lupe Neuer Stadtteilplan für und mit Kindern erarbeitet

Als Stadtteilforscher/innen setzten sich die Vegesacker Schüler/innen auf vielfältige Weise mit ihrem Schulweg auseinander. So wurden „gefährliche" Orte, wie die Kreuzung an der Lerchenstraße/ Dobbheide oder die „Rewe-Kreuzung" an der Hammersbecker Straße genau unter die Lupe genommen. Insgesamt 16 Stellen wurden von den Projektteilnehmer/ innen als wichtige „Achtungspunkte" in den Schulwegeplan aufgenommen. Eine Liste mit den Untersuchungsergebnissen und Verbesserungsvorschlägen erhielten die zuständige Behörde und der Bei-

Foto: Hanah Grundey

BREMEN-VEGESACK. Ein schönes Weihnachtsgeschenk für Vegesack: Den Schulwege- und Kinderstadtteilplan erhielten alle Schüler/innen in den Ortsteilen Alt-Aumund, Aumund-Hammersbeck, Schönebeck, Fähr-Lobbendorf und Grohn. Wichtige Orientierungspunkte, wie Spielplätze und Sportplätze, sowie sichere Wege und Achtungspunkte sind hier übersichtlich dargestellt. Kinder aus neun Schulen waren für den neunten Schulwegeplan des ADFC aktiv – tatkräftig unterstützt von Lehrer/innen, Schulleitungen, Eltern, Polizei, Beirat sowie Ehrenamtlichen des ADFC.

Zählen, beobachten, bewerten – Kinder aus Vegesack erforschten ihre Wege

rat. Geplant ist eine Fahrradtour zu den wichtigsten Problempunkten gemeinsam mit dem Amt für Straßen und Verkehr. Dabei soll darüber beraten werden, welche „Knackpunkte" entschärft werden müssen, damit Kinder sicherer zur Schule kommen können. Der Plan ist über die Schulen, das Ortsamt oder den ADFC in der Radstation kostenlos erhältlich. Online steht ein pdf

als Download zur Verfügung: www.adfc-bremen.de > Fahrradschule > Sichere Schulwege

Ein großer Dank geht an: Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Bingo - Die Umweltlotterie, Beirat Vegesack, AOK, Unfallkasse, GEWOBA, WESER-KURIER sowie Anzeigenkunden und weitere Unterstützer aus dem Stadtteil! Birgit Klose

Umbau der Werderstraße mangelhaft Ein Kommentar aus dem AK Verkehr Bremen-Neustadt des Radweges: Das Ende stadtauswärts führt zackig und ungeschützt nach links in die Fahrbahn, statt einfach geradeaus in den Altbestand. Richtig übel ist das Ende stadteinwärts: Der Radweg endet an einer besonders engen Stelle stumpf als Fußweg. Radfahrer können entscheiden, ob sie absteigen und ihr Rad schieben oder sich in Luft auflösen. Hier wurde ein nagelneuer Radweg nach Art längst vergessen geglaubter Zeiten angelegt – ein absolutes Unding! Gunter Mischner

Der Arbeitskreis Verkehr Neustadt (AK V-N) trifft sich am 3. Mittwoch des Monats um 18 Uhr, der Ort ist über gunter. mischner@adfc-bremen.de zu erfahren.

Foto: Gunter Mischner

Bremen-Neustadt. Der Beirat Neustadt hat in der Werderstraße bekommen, was er sich gewünscht hat: Trotz Tempo-30-Zone wurden, entgegen aller Regelwerke, 1,60 Meter breite Radwege und 1,25 Meter breite Fußwege gebaut – entlang einer Straße, die in ein Naherholungsgebiet führt! Standard ist in Tempo-30Zonen, dass Radfahren auf der Fahrbahn stattfindet. Die Wahlfreiheit besteht in der Werderstraße zwar, die Radwege sind nicht benutzungspflichtig, dennoch werden auf der Straße fahrende Radfahrer nun häufig angehupt. Flanierende Paare, die sich begegnen, müssen auf den Radweg ausweichen, und werden mehr oder weniger nett angeklingelt. Hinzu kommen grobe Fehler bei der Bauausführung

Dieser Radweg leitet Radfahrer gegen Fußgänger

pedal 3 • 2015


24

ADFC Bremerhaven

Über 50 Radtouren im Jahr begeistern Am Feierabend und am Wochenende BREMERHAVEN. Beim Rückblick auf das Jahr 2014 bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des ADFC Bremerhaven dankte der Vorsitzende Mark Ella den Tourenleitern für ihren Einsatz: An erster Stelle Klaus Hertling, der die überwiegende Zahl der 46 Feierabendtouren anbot, an denen durchschnittlich zwanzig begeisterte Radler teilnahmen. Verschiedene Ehrenamtliche leiteten an den Wochenenden von März bis September elf Tagestouren mit 20 bis 45 Radfahrer/ innen.

Neue Tourenleiter Für 2015 konnten erfreulicherweise neue Tourenleiter „angeworben“ werden, sodass der ADFC Bremerhaven in diesem Jahr sechzehn Tagestouren sonnabends und sonntags mit mittleren und längeren Tagesstrecken anbieten kann. Die Faltblätter mit allen ADFC-Touren können in den örtlichen Fahrradgeschäften, in Mark Ella, Vorsitzender des ADFC Bremerhaven, stellvertretender Vorsitzender des ADFC Landesden Touristen-Informationen oder sonnverbandes Doppel AZ Pedal 1korr_Layout 1 10.03.15 12:32abends Seite 1 von 10 bis 12 Uhr im ADFC-Treff

im Eine-Welt-Laden in der Langen Straße 131, abgeholt werden. Online sind die Touren aktuell zu finden auf www.radtourenbremen.de. Radverkehr fördern mit dem ADFC Mark Ella hob lobend die gute Zusammenarbeit mit den städtischen Stellen hervor: „Immer öfter wird der ADFC einbezogen und gehört, wenn es um die Verwirklichung einer ‚fahrradfreundlichen Stadt’ Bremerhaven geht. Da leisten wir sehr gern unseren Beitrag.“ Ein Beispiel: Die Entschärfung der Gefahrenstelle Cherbourger Straße / Langener Landstraße wurde intensiv mit dem ADFC beraten. Hier wurde eine sichtbehindernde Litfaßsäule entfernt und die Furt soll noch rot eingefärbt werden. Mark Ella dankte den „Verkehrs-Aktiven“ Michael Weber und Christian Peters sowie Albrecht Genzel, dem Verkehrsreferenten des ADFC Landesverbandes, für ihre Einsätze. Bernd Schumann

„Hello, Sunshine.“

auch als E-Bike in „warm grey“ erhältlich!

Batavus Bäumker GmbH · Oldenburger Str. 4 48429 Rheine · www.batavus.de

pedal 3 • 2015


ADFC Oldenburg

25

Fahrbahn frei für Fahrradfahrer Jetzt auch in Oldenburg

S

Die Stadt Oldenburg hat diese Tatsache lange ignoriert. Dem Imageverlust vorbeugend sind nun endlich viele Fahrbahnen in der Stadt für den Radverkehr freigegeben. Schilder wurden abgebaut bzw. ausgewechselt. Den Anfang machte die Auguststraße. Dort wurde der bisherige Fahrradweg in einen Fußweg umbenannt. Radfahrer können zwar weiterhin den Weg nutzen, müssen sich dann aber den Fußgängern in ihrem Fahrverhalten anpassen. Radfahrer dürfen nur Schrittgeschwindigkeit fahren. Die Fußgänger haben Vorrang. Sie dürfen nicht zur Seite geklingelt werden. An weiteren Straßen wurden die benutzungspflichtigen Schilder ersatzlos abgebaut. Dort hat der Radfahrer jetzt die Wahl, weiterhin den bisherigen Weg oder die Fahrbahn gemeinsam mit dem Autoverkehr zu nutzen. Beispiele hierfür sind der Marschweg und der Damm.

Es braucht Zeit fürs Eingewöhnen Es wird eine Zeit lang brauchen, bis die Mehrheit der Radfahrer sich auf die Fahrbahn traut und auch die Autofahrer müssen sich daran gewöhnen, dass immer mehr Radfahrer die Fahrbahn mitbenutzen. Dieser Prozess muss in aufklärerischer Weise von der Stadt begleitet werden. Der ADFC Oldenburg bietet seine Unterstützung in Form von Veranstaltungen, einer aktiven Verkehrsgruppe und die Präsenz im Verkehrsausschuss an. Er möchte den Radfahrern Mut machen, sich dem Verkehr

Foto: Alex Hesse

eit 2010 gilt nach einem höchstrichterlichem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts keine allgemein gültige Radwegebenutzungspflicht mehr. Das Gericht stellte damit klar, dass Radwege nur dann als benutzungspflichtig ausgewiesen werden dürfen, wenn aufgrund besonderer örtlicher Verhältnisse eine erheblich erhöhte Gefährdung für die Verkehrsteilnehmer besteht. Damit hat das Gericht die Eigenverantwortung der Verkehrsteilnehmer gestärkt. Radfahrer auf baulich unzureichende Radwege zu zwingen, gilt somit als rechtswidrig.

Die Auguststraße macht den Anfang – Radfahrer haben die Wahl

mit allen Beteiligten in partnerschaftlicher Weise zu nähern und sich nicht von hupenden und viel zu dicht überholenden Autos abschrecken zu lassen. Die örtliche Presse hat in ihren bisherigen Artikeln zu dem Thema eher unsachgemäß und polarisierend geschrieben. Dabei ist gerade die Sicherheit der Radfahrer einer der Gründe für die Verlegung des Radverkehrs auf die Fahrbahn. Es ist erwiesen, dass Radfahrer mehr Beachtung finden, wenn sie gesehen werden. Viele Radwege sind für die verstärkte und sich veränderte Nutzung der Fahrräder nicht mehr ausgelegt. Neben dem höheren Verkehrsaufkommen prägen zunehmend Pedelec´s und breitere Fahrräder wie Lastenräder und Fahrradanhänger das Straßenbild. Viele Oberflächen und Breiten der Radwege können dem nicht mehr gerecht werden. Der Gesetzgeber schreibt eine Mindestbreite bei Radwegen von 1,50 m vor. In Kombination mit einem Fußweg muss die Nebenanlage mindestens 2,50 m breit sein. Zudem muss der Zustand der Oberfläche für Radfahrer zumutbar sein. Im Strategieplan Mobilität und Verkehr der Stadt Oldenburg heißt es: „...die Stärken des Fahrrades als vollwertiges, gleichberechtigtes und vollständig integriertes Verkehrsmittel verstärkt im Rahmen von Stadtentwicklung und Nahmobilität zu

nutzen“. Weiter heißt es in dem vom Rat beschlossenen Ergebnis der Initative Radverkehr Oldenburg (IRO): Neben der weiteren Steigerung des Radverkehrsanteil am Gesamtverkehr bei gleichzeitiger Verbesserung der Verkehrssicherheit die Imageverbesserung des Radverkehrs und die stärkere Gleichberechtigung des Verkehrsmittels Fahrrad zu erreichen.

2. Platz - aber noch viel zu tun Um einen reibungslosen Verkehr für Auto- und Radfahrer zu gewährleisten, müssen zwingend Wegführungen, Ampelschaltungen und Ampelaufstellungen angepasst werden. Der ADFC Oldenburg wird die Radverkehrsförderung der Stadt weiter aktiv begleiten. Im aktuellen Fahrradklimatest 2014 belegt die Stadt zwar bundesweit den zweiten Platz in der Kategorie der Städte zwischen 100.000 und 200.000 Einwohnern. Das Ergebnis mit der Note 3,3 sagt aber auch, dass Oldenburg weiterhin ein hohes Verbesserungspotenzial aufweist.

Mehr dazu: Eine Übersicht über die aktuellen rad-verkehrlichen Regelungen hat Michael Olsen vom ADFC Oldenburg zusammengestellt. Sie ist zu finden auf www.pedal-magazin.de > Zum Weiterlesen Heinrich Book

pedal 3 • 2015


AK TIV IM ADFC Thema ?????

pedal-Gesundheitstipps 26

der AOK Bremen/Bremerhaven – Kooperationspartner des ADFC Bremen

Ganz entspannt verreisen Was man bei Ferienreisen mit kleinen Kindern beachten sollte

Wohin soll’s gehen? Wichtig ist, das Ziel gut auszuwählen: Nicht zu heiß, nicht zu exotisch, keine übermäßig lange Anreise lautet die Devise. Babys und Kleinkinder brauchen im Urlaub nur Geborgenheit und Platz zum Bewegen und Spielen – wie weit man dafür in die Ferne reisen muss, sollte man sich gut überlegen. Bei der Anreise mit Auto, Zug oder Flugzeug sollte die Ausstattung stimmen. Außerdem ist es sinnvoll, für alles viel mehr Zeit und Pausen einzuplanen, als man das ohne Kind tun würde.

Wie unterwegs sein? Bei Autofahrten ist es wichtig ist, nur einige Stunden am Tag zu fahren und viele Pausen einzuplanen. Wichtige Dinge müssen griffbereit sein. Etwas ältere Kinder hören schon gerne eine CD oder mögen es, vorgelesen zu bekommen. Auch die Schlafzeiten des Kindes kann man für die Reise nutzen. Außerdem

pedal 3 • 2015

Foto: AOK

V

iele Leute sind der Ansicht, dass man mit Babys nicht verreisen kann. „Aber genauso wenig, wie man Erwachsene über einen Kamm scheren kann, geht das bei Kindern", sagt Dr. Astrid Maroß, Ärztin im AOKBundesverband. Oft lässt es sich mit Babys sogar besser verreisen als mit älteren Kindern, die gerade laufen lernen und ihre Eltern dauernd auf Trab halten. In jedem Fall sollte das Reiseziel sorgsam gewählt und der Trip gut vorbereitet sein – und das gilt nicht nur für Reisen mit Babys. In den ersten drei bis vier Lebensmonaten sollten Eltern lieber auf das Reisen mit ihrem Kind verzichten. Danach sind die Abläufe in der Regel so gefestigt, dass eine Reise meist möglich ist. Auch für Kleinkinder sind die Veränderungen durch eine Reise oft mehr Stress als Bereicherung, denn es wird ihnen viel Anpassung an Neues in kurzer Zeit abverlangt. „Daher ist es wirklich eine sehr individuelle Entscheidung, denn jedes Kind ist anders", sagt Maroß.

Pack (nicht nur) die Badehose ein....!

muss man für Sonnenschutz an den Fenstern sorgen. Die Reise mit dem Zug bietet eigentlich die meisten Freiheiten, sich ums Baby oder Kleinkind zu kümmern. Für längere Zugfahren sollten die Eltern sich einen Platz im Kleinkindabteil reservieren, in dem die Mitreisenden selbst bei Babygeschrei entspannter bleiben. Hilfreich ist eine Babytrage oder ein Tragetuch, damit man mit dem Baby umhergehen kann. Auch das Fliegen mit Babys kann prima funktionieren. Hier ist Folgendes wichtig: Man sollte vorher überlegen, ob man vor Ort einen Buggy oder Kinderwagen brauchen wird – und was bei der Mitnahme eines solchen Wagens zu beachten ist. Mit der Fluggesellschaft sollte man vorher klären, ob das Kind in einer Babyschale oder auf dem Schoß transportiert wird. Wer sein Kind bei Start und Landung stillt oder füttert, kann damit den Ohrendruck vermeiden

Was muss mit? Vor Reisebeginn sollte der Impfschutz des Kindes überprüft werden. Sonnenund Insektenschutz, Creme, Hut oder Kappe und möglicherweise ein kleiner Sonnenschirm sollte dabei sein. Außer-

dem gehört die Reiseapotheke mit Pflaster, Desinfektions- und Schmerzmittel sowie einem Fieberthermometer. Die Gesundheitskarte mit der Europäischen Krankenversicherungskarte für den Arztbesuch im europäischen Ausland muss ebenfalls mit. Weitere Informationen: www.aok.de/bremen Jörn Hons

Vorteil für AOK-Mitglieder bei ADFC-Radtouren Der ADFC Landesverband Bremen und die AOK Bremen/Bremerhaven sind Partner. Das bedeutet, dass AOK-Mitglieder bei vielen Angeboten des ADFC Bremen Vergünstigungen wie ADFCMitglieder erhalten. Zum Beispiel: Ermäßigte Teilnehmerbeiträge bei Tages- und Halbtagestouren in Bremen und Bremerhaven Ermäßigte Eintrittsgelder bei Ver anstaltungen (z.B. RadReiseZiele Vorträge) Fahrrad-Codierungen zum ADFC Mitglieder-Tarif. Umgekehrt erhalten ADFC-Mitglieder kostenfreien Zugang zu den Kursen im AOK-Gesundheitszentrum.kpl


ADFC Regional

27

ADFC Fahrradklima-Test 2014 Bremen punktet, Bremerhaven mit Nachholbedarf, Oldenburg wieder auf Platz 2

B

668 Bremer, 301 Bremerhavener und 339 Oldenburger hatten an der bundesweiten Befragung teilgenommen, insgesamt über 100.000 Menschen. Besonders positiv bewerteten sie für Bremen die Erreichbarkeit des Zentrums, die geöffneten Einbahnstraßen und die Fahrradfördermaßnahmen der jüngsten Zeit. Genervt sind Bremens Radfahrerinnen und Radfahrer vor allem von der Oberflächenqualität vieler Radwege, von der fehlenden Falschparkerkontrolle und vom Fahrraddiebstahl. Letzterer wird auch in Bremerhaven besonders negativ bewertet, außerdem werden in der Seestadt mangelhafter Winterdienst auf Radwegen und fehlende geöffnete Einbahnstraßen stark bemängelt. Positiv wird in beiden Städten wahrgenommen, dass fast alle Menschen Fahrrad fahren. Oldenburg bekam ebenfalls Lob für die geöffneten Einbahnstraßen sowie mögliches Zügigfahren, während die Oberfläche und die Breite der Radwege, Fahraddiebstahl sowie die Mitnahmemöglichkeiten für Fahrräder in Bus und Bahn besonders negativ bewertet wurden.

Ergebnisse sind Ansporn ADFC-Landesvorsitzender Tobias Wolf sagte dazu: „Fahrradfreundlichkeit ist ein guter Gradmesser für die Lebensqualität in einer Stadt – deshalb freuen wir uns, dass sich die Bremer auf dem Rad öfter wohl fühlen als anderswo. Die Umfrage zeigt, dass kontinuierliche Radverkehrsförderung auch honoriert wird und sich in einem meistens guten Verkehrsklima niederschlägt. Besonders der Ausbau von Fahrradstraßen, das begonnene Engagement bei

Foto: ADFC/Julia Baier

eim Fahrradklima-Test 2014 des ADFC schaffte es Bremen unter die Top 5 der fahrradfreundlichsten Städte in seiner Größenklasse (über 200.000 Einwohner). Bremerhaven verbesserte sich zwar, blieb aber unter den letzten zehn Städten über 100.000 Einwohner. Oldenburg kam in dieser Kategorie auf Platz 2.

Das Klima zum Fahrradfahren - entspannt oder angespannt?

der Schaffung von zügigen Verbindungen und die konsequente Öffnung von Einbahnstraßen haben Bremen richtig nach vorn gebracht. Damit noch mehr Menschen aufs Rad steigen und etwas Gutes für ihre Gesundheit und die Umwelt tun, müssen die Städte auch an den Schwächen arbeiten. Wir lernen aus der Umfrage, dass wir uns gemeinsam mit den Städten noch mehr um komfortable Wegeoberflächen, Sicherheit beim Fahrradparken und breitere Wege kümmern müssen.“ Für Bremerhaven forderte der ADFC-Kreisvorsitzende Mark Ella deutlich mehr Engagement, beginnend mit mehr Tempo-30-Strecken, Winterdienst für Radwege und radfahrerfreundliche Lösungen an Baustellen und die zügige Umsetzung des Radverkehrskonzeptes.

Bremen leicht verbessert Bremen liegt bundesweit auf Platz 5 in der Kategorie der Städte über 200.000 Einwohner (auf Platz 2 der – nicht gesondert prämierten – Städte über 500.0000 – hinter Hannover). Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012 hat sich Bremen leicht besser platziert (zuvor auf Platz 7), jedoch bei gleichbleibender Note – die Bremer benoteten die gesamte Fahrradfreundlichkeit erneut mit befriedigend (exakt 3,5) (Durchschnitt bei Städten dieser Kategorie: 3,9). Verbessert gegenüber 2012 hat sich u.a. die Bewertung der Ampelschaltungen für Radfahrer.

Bremerhaven nur ausreichend Bremerhaven liegt bundesweit auf Platz 28 in der Kategorie der Städte über 100.000 Einwohner. Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012 hat sich Bremerhaven zwar leicht verbessert (von 4,3 auf 4,2) liegt aber weiterhin unter der Durchschnittsnote aller Städte in dieser Kategorie von 3,9. Im Durchschnitt geben die Bremerhavener die Note ausreichend für die Fahrradfreundlichkeit der Seestadt. Mehr dazu: Detail-Ergebnisse für das Land Bremen sind zu finden auf www.adfc-bremen.de > Presse > Archiv > 19.02.2015.

pedal 3 • 2015


28

ADFC Kompakt

Foto: Hannah Grundey

ADFC-SERVICE & ADFC-TREFFPUNKTE

Das Herz des ADFC Bremen schlägt in der Radstation am Hauptbahnhof.

Fahrradcodierung BREMEN. 1. und 3. Samstag im

Für jede/n etwas dabei! Die Bremer Volkshochschule bietet in über 2.700 Kursen und Lehrgängen ... zu Politik und Gesellschaft

Grundbildung und Pädagogik in über 30 Fremdsprachen

zu EDV und beruflicher Bildung Kultur und Handwerk

Freizeit und Wassersport Gesundheit und Umwelt

3.10 © vierplus.de

... Veranstaltungen auf hohem Niveau für alle Gruppen der Bevölkerung.

vhs

bremer volkshochschule

Anmeldung unter Telefon 0421/361-12345 oder im Internet: www.vhs-bremen.de

pedal 3 • 2015

Monat, 10–12 Uhr, Personalausweis + Eigentumsnachweis erforderlich, Kosten für Gravur: 15 ¤, Klebecodierung 8 ¤, ADFC und AOK Mitglieder zahlen 6 ¤ bzw. 3 ¤. Außerdem: Ermäßigung bei mehreren Rädern mit der gleichen Adresse. OLDENBURG. 4. Samstag im Monat,

10–12 Uhr, Personalausweis + Eigentumsnachweis erforderlich, Kosten: 15 ¤, alle Räder einer Familie 25 ¤. Für Inhaber des Oldenburg Passes gibt es einen Rabatt von 75 %, ADFC-Mitglieder und Teilnehmer der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ erhalten sie kostenlos. ADFC-Infoladen im Umwelthaus, PFL/Hintereingang, Peterstraße 3, 26121 Oldenburg. Tel. (0441) 1 37 81 www.adfc-oldenburg.de

Radfahrer-Sprechstunde

1. Dienstag im Monat, 17–18 Uhr, der Arbeitskreis Verkehr beantwortet Fragen zum Radfahren im Alltag. Die Bremer Termine finden statt beim ADFC Bremen in der Radstation, Bahnhofsplatz 14a, Tel. (0421) 51 77 88 2-0 www.adfc-bremen.de info@adfc-bremen.de

ADFC-Stammtische

Für Mitglieder, Freunde, Interessierte: Bremen-Vegesack

1. Donnerstag im Monat, 19 Uhr, Gustav-Heinemann-Bürgerhaus, Raum E3, Kontakt: Klaus Wilske Tel. (0421) 6 58 63 55 www.adfc-bremen.de Bremerhaven

Fahrradmärkte von privat an privat Von April bis Oktober: 1. Samstag im Monat, 9–13 Uhr, Personalausweis erforderlich 2 ¤ Gebühr pro Rad. Extratermin: 19. Juli, 11-18 Uhr beim 19. Bremer Fahrradfestival auf dem Osterdeich, ggf. weitere Termine in Stadtteilen im Rahmen der ADFCFahrradfrühling-Veranstaltungen – auf Tagespresse und www.adfc-bremen.de achten.

1. Mittwoch im Monat, 19 Uhr, EineWeltZentrum, Lange Straße 131, Kontakt: Knut Müller, Tel. (04740) 13 63.

ADFC-AK’s, Treffen & Touren

ADFC-Arbeitskreise, offene Treffen von Kreisverbands-, Stadtteil- und Ortsgruppen, Termine sind über die Kontaktadressen (s. S. 29) oder WebSeiten zu erfahren. Regelmäßige (Feierabend-) Radtouren: www.radtouren-bremen.de


ADFC Kompakt

29

ADFC-KONTAKT: ADFC Landesverband Bremen: Bahnhofsplatz 14 a 28195 Bremen Tel. (0421) 51 77 88 2-0 Fax (0421) 51 77 88 25 info@adfc-bremen.de www.adfc-bremen.de

Bremen

ADFC Radstation Bremen am Hauptbahnhof Tel. (0421) 51 77 88 22 Bahnhofsplatz 14a 28195 Bremen Mo – Fr 8 –19 Uhr, Sa 9 – 14 Uhr, 1. März bis 3. Oktober: So/Feiertag 9 - 14 Uhr www.radstation-bremen.de radstation@adfc-bremen.de Fahrradparkhaus: 24 h / 7 Tage/Woche

ADFC Bremen – Spendenkonto: Sparkasse Bremen IBAN: DE13 2905 0101 0001 0488 59

ADFC-Kreisverband und Infoladen Oldenburg / Oldenburger Land im Umwelthaus im PFL Peterstraße 3 26121 Oldenburg Tel. (0441) 137 81 Fax (0441) 248 93 30 pedal@adfc-oldenburg.de www.adfc-oldenburg.de donnerstags, 18 - 20 Uhr samstags, 10 - 12 Uhr

ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord c/o Klaus Wilske, Tel. (0421) 6 58 63 55 bremen-nord@adfc-bremen.de ADFC-Kreisverband & Infoladen Bremerhaven im Eine Welt-Zentrum Lange Straße 131 27580 Bremerhaven Geöffnet samstags 10 - 12 Uhr Telefon und Fax (04740) 13 63 info@adfc-bremerhaven.de, www.adfc-bremerhaven.de

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. Bundesgeschäftsstelle Friedrichstraße 200 10117 Berlin Tel. (030) 209 14 98-0 Fax (030) 209 14 98-55 kontakt@adfc.de

ADFC-Landesverband Niedersachsen Hinüberstraße 2, 30175 Hannover Tel. (0511) 28 25 57, Fax (0511) 2 83 65 61 niedersachsen@adfc.de, www.adfc-niedersachsen.de

Die ADFC Landesversammlung Bremen findet am Mittwoch, 17. Juni 2015 um 19 Uhr im Überseemuseum statt. ADFC-Mitglieder erhalten die Einladung mit diesem pedal.

ADFC-Fördermitglied im Portrait Fahrradladen Dalladas schaltungen, da sie im Vergleich zu Kettenschaltungen meistens besser zu den Ansprüchen unserer Kunden passen. Für unsere Radsportabteilung gilt: Hier sind klassische Rennräder mit Stahlrahmen bei jüngeren wie älteren Fahrern beliebt. Die Klassiker lässt man dann gerne unverändert. Eingangräder (Singlespeed) sind weniger gefragt als Modelle mit Mehrgangschaltungen.

Fred Dalladas, Inhaber des Fahrradladens Dalladas in der Bremer Neustadt, beantwortet Fragen von pedal-Redakteur Uwe Eggers.

Was bieten Sie Ihren Kunden? Unser Anspruch ist, jedem Kunden gerecht zu werden - von dem, der mit konkreten Vorstellungen kommt, bis zu dem, der sich ganz auf unsere Empfehlungen verlässt. Wir setzen sehr auf individuelle Beratung und nehmen uns möglichst viel Zeit. Auf Wunsch gestalten wir individuelle Räder vom Rahmen ausgehend, sozusagen als Baukastensystem. Neben Serienmodellen und höherwertigen Varianten haben wir immer ein paar gebrauchte Rennräder da. Reparaturen erledigen wir meistens innerhalb eines Tages. Außerdem bieten wir eine hohe Kompetenz bei alten Rennklassikern und einen guten Vorrat

Foto: Hannah Grundey

Herr Dalladas, seit wann gibt es Ihren Fahrradladen? Fred Dalladas: Im März 1994 habe ich eröffnet. Somit sind wir hier in der Neustadt seit 21 Jahren eine feste Größe auf kleiner Fläche.

Feste Größe in der Friedrich-Ebert-Straße

an Ersatzteilen dazu. Laufräder werden auf Wunsch von Hand eingespeicht. Welche Trends sehen Sie? Wir verkaufen hauptsächlich Naben-

Wer kauft bei Ihnen? Generell alle, ob großer oder kleiner Geldbeutel, Sportler oder Alltagsradler, Ganzjahres- oder Saisonfahrer. Wir haben einen festen Kundenstamm und freuen uns über jeden, der zusätzlich kommt. Was wünschen Sie sich vom ADFC? Zum Glück hat Bremen schon ein gutes Fahrradklima. Damit das so bleibt und verkehrspolitisch noch mehr auf das Fahrrad gesetzt wird: Macht weiter so! Die Kontaktdaten der ADFC-Fördermitglieder in der Region finden Sie auf Seite 30.

pedal 3 • 2015


Fördermitglieder 30

Thema ?????

Den ADFC fördern...

FAHRRADVERLEIH & FAHRRADPARKHAUS: • ADFC Radstation Bremen GmbH Bahnhofsplatz 14a, 28195 Bremen, (0421) 51 77 88 22 GASTRONOMIE: • Gaststätte Dammsiel Niederblockland 32, 28357 Bremen, (0421) 64 07 33 HANDELS-DIENST­LEISTUNGEN: • Leasing eBike (Baron Trademarketing Sales GmbH) Hafenstraße 55, 28217 Bremen, (0421) 696 97 60 HOSTELS & HOTELS: • Die JugendHerbergen (DJH) gGmbH Woltmershauser Allee 8, 28199 Bremen, (0421) 5 98 30-0 • BEST WESTERN Hotel Schaper-Siedenburg Bahnhofsstraße 8, 28195 Bremen, (0421) 30 87-0 • Hotel Westfalia Langemarckstraße 38, 28199 Bremen, (0421) 5 90 20 MESSE: • Messe Bremen / ÖVB Arena Findorffstraße 101, 28215 Bremen, (0421) 35 05-0 ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL: • BSAG – Bremer Straßenbahn AG Flughafendamm 12, 28199 Bremen, (0421) 55 96 -0 OUTDOOR-AUSRÜSTER: • Unterwegs Bremen Domshof 14-15, 28195 Bremen, (0421) 3 36 55 23 PLANUNGSBÜRO: • Achim Abromeit / Plan A - Verkehrsplanungsbüro August-Hagedorn-Allee 61, 28279 Bremen, (0421) 4 94 06 43 PROZESSBEGLEITUNG & TAGUNGSHAUS: • Ralf Besser / besser wie gut GmbH Upper Borg 147, 28357 Bremen, (0421) 27 58 40 RECHTSANWALT: • Dr. Andreas Reich Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91 REISEN: • KVS tours GmbH Barkhausenstraße 29, 27568 Bremerhaven, (0471) 95 84 98 - 30

... in Bremen / Bremerhaven

FAHRRADHANDEL: • 28 Zoll - Der Fahrradladen Lesumer Heerstraße 76d, 28717 Bremen, (0421) 6 20 88 62 • ADFC Radstation Bremen GmbH Bahnhofsplatz 14a, 28195 Bremen, (0421) 51 77 88 22 • Bartels GmbH Oberneulander Landstraße 37, 28355 Bremen, (0421) 25 91 36 • Blaukopp – Ingo Bartau Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 • Fahrrad-Studio Büsselmann Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 • conRAD, Fahrräder in Findorff Hemmstraße 124, 28215 Bremen, (0421) 6 20 38 08 • Dalladas Fahrradladen Friedrich-EbertStraße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 • Dutschke Zweirad-Fachmarkt GmbH Waller Ring 141, 28219 Bremen, (0421) 61 15 56 • freyrad sport- & stadträder Am Schwarzen Meer 143, 28205 Bremen, (0421) 4 94 07 71 • Zweiradmarkt Huchting Kirchhuchtinger Landstraße 36, 28259 Bremen, (0421) 5 79 92 93 • Zweirad-Center H.-P. Jakst GmbH Davoser Straße 67-69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 • Fahrradhaus A.+O. Meyer KG Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 • radschlag Fahrradhandel GmbH Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 • Speiche Fahrradhandels GmbH Fehrfeld 62, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 • Velo-Sport Ihr Radsporthaus GmbH Martinistraße 30-32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60 • Zweiradfachgeschäft Max Weigl Inh. Olaf Otto Holsteiner Straße 123, 28219 Bremen, 0421) 38 12 15 FAHRRADKURIER: • Fahrrad-Express – Gertzen Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27

KORPORATIVE MITGLIEDER: • Landesinnung des Zweiradmechanikerhandwerks Martinistraße 53-55, 28195 Bremen, (0421) 22 28 06 20 • Verkehrsverein Bremen / BTZ Findorffstraße 105, 28215 Bremen, (0421) 3 08 00 - 0

... in Oldenburg FAHRRADHANDEL: • de fietsenmakers Ziegelhofstraße 14, 26121 Oldenburg, (0441) 8 50 80 • Fahrradzentrum Oldenburg (Fahrradstationen) Willy-Brandt-Platz 1, 26123 Oldenburg, (0441) 2 18 82 - 40 • Munderloh GmbH + Co. KG Lange Straße 73 / Mottenstraße 20, 26122 Oldenburg, (0441) 2 76 11 • Die Speiche GmbH Donnerschweer Straße 53, 26123 Oldenburg, (0441) 8 41 23 OUTDOOR-AUSRÜSTER: • Unterwegs Oldenburg Gaststraße 27, 26122 Oldenburg, (0441) 9 98 76 66 REISEN: • Rückenwind Reisen GmbH Am Patentbusch 14, 26125 Oldenburg, (0441) 48 59 70 • Sausewind GmbH Meeschweg 9, 26127 Oldenburg, (0441) 93 56 50 KORPORATIVE MITGLIEDER: • Touristik-Palette Hude e.V. Parkstrasse 53a, 27798 Hude, (04408) 8 09 09 50

Ab 110 Euro pro Jahr unterstützen ADFCFördermitglieder die Interessenvertretung der Radfahrenden und werben gleichzeitig für sich – z.B. günstiger im pedal. Infos erhalten Sie bei Antje Hoffmann, (0421) 51 77 88 2-77 oder antje.hoffmann@ adfc-bremen.de

Ja, ich trete dem ADFC bei und unterstütze damit die Fahrrad-Lobby in Deutschland und Europa. Im Beitrag ist der Bezug der Zeitschrift "Radwelt" enthalten. Als Mitglied genieße ich vielfältige weitere Vorteile, siehe www.adfc.de/mitgliedschaft.

Anschrift: Name, Vorname

Geburtsjahr

Einzelmitglied

ab 27 Jahre (46 )

18 – 26 Jahre (29 )

Familien- / Haushaltsmitgliedschaft

ab 27 Jahre (58 )

18 – 26 Jahre (29 )

Straße PLZ, Ort

Jugendmitglied

E-Mail (freiwillig) Beruf (freiwillig)

auch auf www.adfc.de

Zusätzliche jährliche Spende

Familien-/Haushaltsmitglieder: Telefon (freiwillig)

Antwort

Beitritt

unter 18 Jahren (16 )

Name, Vorname

G eburtsjahr

Name, Vorname

G eburtsjahr

Ich erteile dem ADFC hiermit ein SEPA-Lastschriftmandat bis auf Widerruf: Gläubiger-Identifikationsnummer: DE36ADF00000266847 Mandats-Referenz: wird separat mitgeteilt Ich ermächtige den ADFC, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom ADFC auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Für die Vorabinformation über den Zahlungseinzug wird eine verkürzte Frist von mindestens fünf Kalendertagen vor Fälligkeit vereinbart. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Postfach 10 77 47 28077 Bremen

Kontoinhaber

D E IBAN BIC

Datum, Ort, Unterschrift (für SEPA-Lastschriftmandat)

Schicken Sie mir bitte eine Rechnung.

Bitte einsenden oder per Fax an: 0421/346 29 50

Bei Minderjährigen setzen wir das Einverständnis der Erziehungsberechtigten mit der ADFC-Mitgliedschaft voraus.

Datum

Unterschrift


Vorletzte Seite

31

Doppel AZ Pedal 1korr_Layout 1 10.03.15 12:32 Seite 1

Mein Guide entschied sich spontan für eine exklusive kürzere Tour für mich allein. Was für ein Luxus. Er führte mich zu bedeutenden Orten und Plätzen in Berlin Mitte. Mehr Service kann ich wirklich nicht erwarten. Es

„Hello, Sunshine.“

Foto: Hannah Grundey

habe ich neulich eine Stadtbesichtigung per Rad erlebt. Meine betagten Gastgeber in Berlin hatten mich mit diesem Geschenk überrascht. Am Treffpunkt der Fahrradstation Mietradzentrale wartete ich gespannt auf meine Gruppe. Ich war neugierig: Welche Besucher würden solch eine Stadtbesichtigung wählen und auch welche Sehenswürdigkeiten sind im Umkreis gut zu erreichen? An diesem trüben und kalten Sonntagmorgen war ich dann die einzige Teilnehmerin.

Viele Plätze und kleine Wege lernt man so kennen und entwickelt ganz nebenbei ein gutes Gefühl zu seiner neuen Stadt – Lebensqualität. Meist ist man dann viel schneller und verkehrsärmer unterwegs – beispielsweise durch Grünzüge und Fahrradstraßen. Für mich war die Tour in Berlin ein Erlebnis. Gönnt Vor der „Goldelse“ hat der Bike-Guide mich Euch das auch einmal in einer noch fotografiert. fremden Stadt oder mit Besuchern hier in Bremen. Es gibt so viel zu in auch als E-Bike lohnt sich eine neue Stadt auch mit entdecken! „warm grey“ erhältlich! dem Rad zu erleben. Darum finde ich die Idee, Touren für Neubürger anzubieten, auch so großartig.

Batavus Bäumker GmbH · Oldenburger Str. 4 48429 Rheine · www.batavus.de

„Just be.“ (Ich und mein Green’s)

Batavus Bäumker GmbH Oldenburger Str. 4 48429 Rheine www.greens-bikes.de

pedal 3 • 2015


Thema ?????

m

a H

elecs und mehr d e P r, e d rä h i e L 0 Das ADFC-Radstations-City-Leihrad.

hv er f üg ba r

12

a h n b t h p of u

T ä g li c

S r e h e r vic M

ea

ADFC Radstation Bremen GmbH

:

32

Radstation Bahnhofsplatz 14 a 28195 Bremen Tel. (0421) 51 77 88 22 www.radstation-bremen.de radstation@adfc-bremen.de

Das klassische Folding Bike.

GESCHÜTZT PARKEN 7/7 d | 24/24 h

pedal 3 • 2015

Jederzeit gut geparkt

Servicezeiten: Montag – Freitag 8 bis 19 Uhr Samstag 9 bis 14 Uhr 1. März bis 3. Oktober: Sonntag/Feiertag 9 bis 14 Uhr sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Fahrrad-Parkhaus: Rund um die Uhr, 7 Tage die Woche Mitglied im VSF Verbund Service und Fahrrad

Das ADFC-BSAG-Faltrad.

Das Kinder- & Lasten-Transportrad.

WERKSTATT – TEILE – RÄDER

VERKAUF – VERLEIH – AUCH E-BIKES

www.radstation-bremen.de

INFORMATION ADFC-SERVICE

2015 pedal Nr. 3  

Feier-RADELN | musica viva Nicolas Hrudnik | Mit dem Rad zur Arbeit | FahrradRallye | Tour de Natur | 19. Bremer Fahrradfestival | zur SAIL...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you