__MAIN_TEXT__
7 minute read

Seelenorte

LEBENDIGE STILLE

„Sauerland Seelenorte – das sind Felsen und Steinbrüche, Kirchen und Bergkuppen, mächtige Bäume und unterirdische Grotten, Seen und Täler. 43 Orte, über die Sauerland-Wanderdörfer verteilt, wurden ausgewählt, weil sie besonders beeindruckend sind und für die Menschen in ihrer Umgebung eine besondere Bedeutung besitzen. Nicht nur heute, sondern auch schon zu früheren Zeiten. Sie berühren die Menschen emotional, geistig und spirituell. Sie rufen starke Resonanzen hervor. Es sind Orte, zu denen die Menschen wandern und wo sie abschalten können. Zu sich kommen. Die Ruhe genießen. Inspiriert werden. Neue Einsichten gewinnen. Auch wenn jeder Seelenort seine eigene Geschichte erzählt, gibt es eine Qualität, die alle verbindet: Lebendige Stille.

Nach ihren Seelenorten gefragt, haben sich die Menschen in den Sauerland-Wanderdörfern aufgemacht, Gästen und Einheimischen die Plätze zu zeigen, an denen sie immer wieder Stille, Alltagsferne, Verbundenheit, Heimat und Begegnung erleben. Die Orte zeigen den besonderen kulturellen und natürlichen Reichtum des Sauerlandes aber auch die große Offenheit der Menschen. Jeder der 43 Orte inspiriert auf seine ganz eigene Weise.“ 1

1Quelle: Broschüre Sauerland Seelenorte oder www.sauerland-wanderdoerfer.de/de/Sauerland-Seelenorte

In der Gemeinde Willingen wurden fünf besondere Plätze als Seelenorte ausgewählt, die wir Ihnen nach und nach vorstellen werden. Unser erstes Ziel sind die Usselner Seelenorte. Gemeinsam mit Gisela Biedermann und ihrer Wandergruppe spazieren wir durch die Gassen des Ortes. Auf einer Anhöhe erreichen wir ein Waldgebiet, von dort aus gelangen wir zum Steinbruch Hengböhl.

Die Kraft in sich aktivieren

Sauerland Seelenorte

den

De Nederlandse tekst kunt u als PDF downloaden. Daarvoor de QR-code scannen.

© Foto: Klaus-Peter Kappest, Sauerland Wanderdörfer

Steinbruch Hengböhl

EIN ORT DER EINKEHR UND STILLE An zwei Seiten umschließen Felswände den Platz und schenken ein Gefühl von Geborgenheit. In der Mitte zieht eine Spirale aus Felsbrocken die Aufmerksamkeit auf sich. Wir setzen uns auf die Holzbänke und lassen diese Stätte auf uns wirken. Die Felswände geben nicht nur einen optischen Schutz, sie halten auch Geräusche fern. Ein Seelenort hilft, sich auf sich zu besinnen, die eigenen Energien zu reaktivieren oder neue Kraft zu schöpfen. Kleine Übungen mit einfachen Qigong-Elementen sollen die Lebensenergie(Qi) in den Energiebahnen des Körpers wieder zum fließen bringen. Danach folgen wir den Rundungen der Spirale. „Ihr geht von außen nach innen, Schritt für Schritt, ein Sinnbild für den Lebensweg, mit freudigen Höhepunkten wie traurigen Tiefpunkten. Und wenn ihr die Spirale wieder verlasst, nachdem ihr euch von innen nach außen bewegt habt, seid ihr dieselbe Person, aber nicht mehr der gleiche Mensch. Es ist ein guter Ort, um über die eigene Lebensspanne nachzudenken, über Zeit, über Vergänglichkeit.“1 Um auf dem schmalen Pfad einen Fuß vor den anderen zu setzen bedarf es einiger Schritte

Im mediterranen Flair die Kaffee- Bistro & Bar „La Vita“ stunde genießen oder sich abends bei flotter Musik auf einen Prosecco treffen und in entspannter Gemütlichkeit zusammensitzen.

Genießen Sie eine Aroma-Ganzkörpermassage mit Bergkräutern. Einfach mal Wellness- und Beauty Oase entspannen und die Sinne beleben - tauchen Sie ein in Wohlbehagen!

Restaurant Bauernstube

Schlemmen Sie in urgemütlicher Atmosphäre und genießen Sie immer saisonfrische Spezialitäten. Wir servieren Ihnen zur Kaffeestunde frische Waffeln mit heißen Kirschen, leckerem Eis und Sahne.

Steinbruch Hengböhl

bis man in den Rhythmus kommt. Man konzentriert und erdet sich, dabei vergisst man alles um sich herum oder was einen sonst so im Kopf beschäftigt hat. Gisela Biedermann ist zufrieden, genau diese Erfahrung war das Ziel. An diesem Ort darf man gerne über das eigene Dasein und die Vergänglichkeit angesichts geologischer Ewigkeiten nachdenken. Vor 370 Millionen Jahren war hier ein tiefes Meer. Irgendwann hob sich das Land, das Meer zog sich zurück, der Schlamm trocknete und wurde unter großem Druck zusammen gepresst, Schiefer entstand und in ihm erzählen versteinerte Fossilien einen Teil der Geschichte dieses Ortes. Entdeckt wurde dies 1910 als die Gemeinde Usseln anfing, „hier die Erde zu öffnen und Steine zu brechen. Für die Fundamente von Häusern und Scheunen wurden Bruchsteine benötigt, für den Bau von Bahngleisen jede Menge Schotter. Mit Hacken und Hämmern wurde schwer körperlich gearbeitet, später auch mit Schwarzpulver gesprengt. Heute ist der ehemalige

Steinbruch eine GeoStation, ein Seelenort und eine Fundgrube für Fossilien. Versteinerte Brachiopoden, Muscheln, Trilobiten, Kopffüßler und Ostrakoden wurden hier gefunden.“1

Der schönste Blick auf Willingen

700 m ü. NN

RESTAURANT – TERRASSE – BIERGARTEN

Öffnungszeiten Sonntag bis Donnerstag durchgehend ab 11 Uhr bis 20 Uhr, Freitag & Samstag ab 11 Uhr bis open end, Küche bis 21 Uhr

Osterkopf 708 m

WEITER BLICK –WERTVOLLE NATUR Es geht weiter in Richtung Osterkopf. Wir nehmen den Aufstieg an der westlichen Seite, der nur mäßige Steigungen hat. Es geht vorbei an Feldern und wilden Feldblumen. Je höher man kommt, desto karger wird die Landschaft, bis schließlich ein Heidegebiet mit knorrigen Kiefern erscheint. Der Blick reicht weit. Sehr weit, deshalb wird hier das Motto „Unendlichkeit“ aufgerufen. Michael Gleich ist begeisterter Wanderer und berichtet wie folgt: „Eine rot-weiße Schranke markiert den Beginn des Schutzgebiets. Nachdem ich sie passiert QIGONG Aus der Sicht der chinesischen Medizin bedeutet das freie Fließen des Qi durch die Meridiane, die Energiebahnen im Körper, dass der Mensch gesund ist und seine Organe, die mit den Meridianen verbunden sind, harmonisch habe, verändert sich das Gefühl beim Gehen. Mir kommt es vor, als liefe ich über einen tiefen, weich federnden Teppich. Moos und Gras

Mein Tipp: Fernglas mitnehmen

polstern den Weg, gesäumt von Heidekraut, das die gesamte Bergkuppe bekleidet. Die grüne Spur führt auf zwei Kiefern zu, die auffallen, weil sie rechts und links wie Wächter stehen und weil sie gerade und hoch gewachsen sind, was hier oben selten zusammenarbeiten. Wenn wir uns kraftlos und mutlos fühlen, dann fließt das Qi nicht ungehindert. Wenn wir Schmerzen haben, staut sich das Qi. Wenn wir strahlend, optimistisch und voller Tatendrang sind, dann fließt unser Qi ungehindert. ist. Ein ständig und kräftig heranbrausender Westwind zaust die Bäume und Büsche, die sich als Singles in der Heide verstreut haben. Er hält sie niedrig, beugt und biegt und bricht sie. Unter seiner Fuchtel drehen und winden sich die Äste, entstehen Skulpturen, die an abstrakte Kunst erinnern, an urige Typen, manchmal an Fabelwesen. Der Wind als Baumbildner. Eine Folge des permanenten Wehens ist, dass die durchschnittliche Jahrestemperatur nur sechs Grad Celsius beträgt, ein Wert wie in der skandinavischen Tundra. Der Eindruck nordischer Exotik entsteht auch durch den kargen Bewuchs, die krüppeligen Kie-

fern und das Vorkommen Mit Qigong wird der QiFluss angeregt und die Gesundheit gestärkt. Wer Qigong übt, verfeinert seine Selbstwahrnehmung und das Gespür für die eigene körperliche und psychische Befindlichkeit. Die Wirkung von Qigong erschließt sich beim Aus-

Osterkopf 708 m

des Alpenbärlapp, der in Gebieten wächst, die lange schneebedeckt sind – auf dem Osterkopf sind es 100 Tage im Jahr.“1 Das ist für uns kaum zu glauben. Es ist ein wunderschöner Spätsommertag im September 2020 mit Temperaturen weit über 20° C. Der Osterkopf ist der geliebte Hausberg der Usselner. Seine Natur mit den kargen Flächen ist so wertvoll, dass die einzigartige Hochheidelandschaft und seine 708 Meter hohe Kuppe als Naturschutzgebiet anerkannt wurde. Diese weitsichtige Entscheidung passt gut zur unglaublichen 360° Weitsicht, die sich dem Betrachter eröffnet. Wie weit kann man schauen? 100 km? führen der Übungen, die Atem, Vorstellungskraft und einfache Bewegungen verknüpfen. Sie können im Stehen, Sitzen oder Liegen ausgeführt werden. Es gibt auch Übungen, die ohne äußerlich sichtbare Bewegung auskommen. Die Vielfalt der verschiedenen Vielleicht auch 200 km? Ich weiß es nicht, aber es ist beeindruckend und macht demütig und dankbar. Gedanken von Unendlichkeit und Ewigkeit stellen sich ein. Da wir uns auf einer Hochebene befinden gibt es keinen Gipfel und anstelle eines Gipfelkreuzes eine Wetterfahne mit einem Kästchen, wo ein Gästebuch bereit liegt, um sich zu verewigen. Hier oben ist ein guter Ort für eine weitere Qigong Übung: Die Atemblume ist einfach in ihrer Durchführung, doch tiefgründig und unmittelbar in ihrer Wirkung. Sie erzählt vom Kreislauf des Lebens einer Blume: Aus der Erde geboren, erwächst die Knospe, steht voller Kraft in der Sonne, entfaltet sich zur Blüte, Qigong-Arten eint sich im Ziel der Gesunderhaltung, Persönlichkeitsentfaltung und Bewusstseinsschulung. Wer spürt, wie wohl die Übungen tun, wie sie die Stimmung heben und Gelassenheit bewirken, für den wird das tägliche Üben zu einer Kraftquelle. erzeugt Samen in ihrer Mitte, lässt diese um sich herum fallen und kehrt zur Erde zurück, wo ein neuer Lebenszyklus entsteht. Jeder kann diese Qigong-Übung ausführen, sie ist sanft und gemütlich. Dennoch enthält sie eine große Tiefe und trägt eine Vielfalt an Ebenen und Bedeutungen in sich.

INFO: Geführte Wanderungen mit Waldbademeisterin Gisela Biedermann www.ferienhaus-biedermann.de, für Termine sie-

1Quelle: Broschüre Sauerland Seelenorte oder www.sauerland-wander-doerfer.de/de/ Sauerland-Seelenorte Fotos: © G. Herbst-Göbel

he auch Willingen aktuell Text: Vera Kaltwasser Quelle: www.qigonggesellschaft.de