Issuu on Google+

www.punkt.ch

17˚

Wetter Seite 26

Ralf König und der Sündenfall Paradiesische Zeichnungen über Adam, Eva und das Fleisch seite 13 DIE ZEITUNG DER SCHWEIZ

Dienstag, 7. Oktober 2008 – Nr. 194

Zürich

Börse crasht, aber Luxuslabels für die Kleinsten boomen

Schwarzer Montag an den Börsen. Der SMI sackte gestern können andere mit dem Geld noch immer um sich werfen. so stark ab wie nie seit dem 11. September 2001. Während Mitten in der Finanzkrise boomt das Geschäft mit LuxusMillionen von Menschen um ihre Sparguthaben bangen, kleidern für Kleinkinder mehr denn je. seiten 3 + 7

zürich

Amtsmissbrauch?

Schwan auf den Gleisen – S-Bahn musste stoppen

Neue Zeugenaussagen bringen Sarah Palin unter Druck. Der Vorwurf: Die US-Republikanerin hat ihr Amt als Gouverneurin missbraucht.

seite 10

schweiz

Schweizer Soldaten: Pfefferspray statt Sturmgewehr

seite 9

seite zamba Anzeige .ch 2 209 x 25 mm (ohne Formatbegrenzungs-Linie)

wirtschaft

www.zamba.ch

Der Papst warnt: «Wer auf Geld baut, baut auf Sand» seite 7

Bild: Keystone

Anzeige

www.zamba.ch


2

schweiz fraunörgeli

Also diese Soldaten, die sind

ja mit geladenen Waffen eine Gefahr für sich selbst. Zum Glück hat der Schmid Sämi wenigstens das eingesehen und seinen Buben die Patronen wieder weggenommen. Ganz wehrlos müssen die Soldaten ihre Kasernen ja auch in Zukunft nicht bewachen, denn nebst dem ungeladenen Sturmgewehr erhalten sie neu eine scharfe PfeffersprayDose. Also ich sage Ihnen: Ganz gefahrlos sind auch diese Dinger nicht. Meine Freundin Trudi hat sich nämlich so einen Pfefferspray besorgt. Man könne heutzutage ja nie wissen, hat sie gesagt. Also ich lüge sie nicht an: Da hat doch das Trudi den Pfeffer- mit dem Haarspray verwechselt! Richtig scharf geschossen hat es mit seiner Dose. Also liebe Soldaten, hört auf eine erfahrene Frau: Wenn ihr auf der Wache nicht wachsam seid, können auch die Körner aus so einer Gewürzwaffe bös ins Auge gehen.

fragedestages Was halten Sie von Designer-Kleidern für Kinder? SMS A Das ist chic B Das ist dekadent C Das ist mir egal Senden Sie eine SMS an 919: Keyword CHV und Antwort. Bsp. CHV A (50 Rp./SMS) oder stimmen Sie ab auf www.punkt.ch

votingvongestern UBS-Chef Peter Kurer verdient knapp 10 Millionen Franken. Was halten Sie von diesem Lohn? 74.2% Das ist zu viel 7.8% Das ist zu wenig 18% Das ist angemessen

7. Oktober 2008

Wachdienst Jetzt setzt Schmid auf Pfefferspray Schluss mit Schuss: Die Armee verzichtet auf scharfe Waffen beim Wachdienst. Sie setzt auf Pefferspray. Acht Mal knallte es seit Anfang Jahr beim Wachdienst aus scharfer Waffe – zum Glück ohne ernsthafte Folgen. Trotz öffentlichen Protesten und Interventionen schaltete das Militärdepartement lange auf stur. Erst eine Häufung der Fälle bewirkte den Auftrag zu einer Risikoanalyse. Gestern kam die Kehrtwende: Neu soll der Wachdienst mit dem Magazin in der Waffe, aber mit nicht ausgeführter Ladebewegung durchgeführt werden –

Änderung nach Unfällen: Beim Wachdienst ist die Waffe jetzt «untergeladen». Bild: Keystone

wehrtechnisch heisst dieser Bluff untergeladene Waffe. Sobald die Ergebnisse zu den Vorfällen vorlägen, werde die Lage erneut überprüft. Ausnahmen zum jetzt vorgeschriebenen Wachdienst sind nur noch bei

konkreter Bedrohung möglich - etwa bei der Gefahr eines Terroranschlages. An Euro getestet Ganz wehrlos sind die Soldaten jedoch auch künftig nicht: Sie bekommen den

Brunner: «Ich habe abgetrieben» Die ehemalige SP-Präsidentin Christiane Brunner (61) spricht zum ersten Mal öffentlich über einen Lebensabschnitt, über den bisher nur spekuliert wurde. «Ja, ich habe abgetrieben», sagt sie gegenüber «Le Matin». So einfach wie heute war das vor vierzig Jahren noch nicht. «Ich musste beim Psychiater ein Attest holen. Adressen von Ärzten, die abtreiben, wurden unter Frauen herumgereicht.» Brunner hat den Schritt nie bereut. «Ich war Studentin, hatte kein Geld.» Sie hätte Christiane Brunner. das Baby nicht an-

Bild: Key

nehmen können wie später ihr Kind, das sie mit 24 Jahren bekommen hat. Doch die Vergangenheit holte die Genfer Anwältin und Nationalrätin in den Neunzigerjahren ein, als die SP sie zur Bundesratskandidatin nominierte. Ein anonymes Schreiben erreichte die Medien: Christiane Brunner habe mehrere Männer gehabt, besitze Nacktfotos von sich und habe abgetrieben. Diese Anklage sei ein Fleck auf ihrer Kandidatur gewesen, sagt Brunner. Und sie fragt sich: «Was hatte die Abtreibung mit meinen Fähigkeiten als Bundesrätin zu tun?» (blu)

von der Armee schon bei der Euro 08 eingesetzten Reizstoffspray und damit eine «alternative Form der Zwangs- und Gewaltanwendung» ohne bleibende Schäden, teilte das VBS gestern mit. (red/sda)

Vorwürfe nach Unfall

Nach der Kollision zwischen Bus und Sattelschlepper in Silvaplana klagt der Gemeindepräsident von Silvaplana die Bündner Regierung an: Sie habe den Schnee ungenügend geräumt und Silvaplana brauche eine Umfahrungsstrasse. Beim Unfall wurden drei Menschen getötet. (sda)

Strom aus Abwasser

In der Stromgewinnung aus Abwasser sieht das Bundesamt für Energie grosses Potenzial. Wärmepumpen könnten aus dem Abwasser genügend Energie gewinnen, um 600 000 Personen mit Heizwärme und Warmwasser zu versorgen. Das Potenzial werde allerdings nicht ausgeschöpft. Unter anderem, weil es an Investoren fehle. (sda)


schweiz 3

7. Oktober 2008

Labels Das grosse Geschäft auf den mit den kleinen Kunden punkt Von Fabian Eberhard

Oliver Stock

Der Strampler von Dior, das Kleidchen von Escada: Luxusmode für die Kleinsten boomt. Geld scheint keine Rolle zu spielen. Wer es sich leisten kann, steckt die Kleinen heute in Glitzerröcke von Gucci oder schwört auf ArmaniAnzüge im Miniformat. Kinderboutiquen in der Schweiz erleben einen Boom. Der Preis scheint dabei keine Rolle zu spielen. Auch viele Touristen In mehreren Städten in der Schweiz eröffneten in den letzten Monaten neue Läden. So die Boutique «TigerFink» in St. Gallen. «Aufgrund der grossen Nachfrage expandierten wir nach St. Gallen», erzählt die Inhaberin Susanne von Albertini.

Einen Shop in Zürich betreibt sie bereits seit 1999. Im «Tiger-Fink» kann sich der wohlhabende Kunde mit Markenklamotten und Qualitätsspielzeugen für 4bis 16-Jährige eindecken. Die Kundschaft sei sehr unterschiedlich, sagt von Albertini. «Auch viele Touristen kaufen bei uns ein.» Claudia Moeri von der ältesten Kinderboutique der Schweiz, dem «Babar Palace» in Zürich, bestätigt den Trend. «Unsere Umsätze sind in der Tat gestiegen.» Ihre Begründung: «Qualität scheint den Eltern am Herzen zu liegen.»

Globaler Trend: Modeschau in Moskau. Bild: Key

Nur noch Extreme Wer sein Kind im «Babar» einkleiden will, muss schon mal tief ins Portmonee greifen. Eine Designer-Lederjacke für Vierjährige kostet satte tausend Franken. Für einen Marken-Skianzug muss der Käufer rund 500 Franken hinblättern. Moeri sieht eine Entwicklung hin zu den Extremen. «Immer mehr Menschen entscheiden sich für sehr teure Kindermode. Gleichzeitig erleben die Billigstkaufhäuser einen Ansturm.» Dazwischen überlebt laut Moeri beinahe nichts mehr.

Journalist

Es ist der ganz normale

Wahnsinn. Während an der Bahnhofstrasse alles schläft, tagen die Krisenstäbe. Und zwar nicht nur in Washington, wo dann ja Tag ist, sondern auch in Berlin, in Moskau, in Brüssel, in London und ein ganz bisschen sogar in Bern. Worum geht es? Natürlich um Milliarden. Um Milliarden Dollar, Franken, Euro, Rubel – ganz egal. Milliarden mit denen je nachdem mal einzelne Banken und mal ganze Volkswirtschaften gerettet werden sollen. So genau ist das nicht auseinanderzuhalten.

«Helvetisches Wunder» Wenn das erste Tram über

Kinder-Models präsentieren Mode von Hugo Boss.

LUXUSHÄUSER Zunehmend steigen auch international bekannte Luxushäuser wie Hugo Boss ins Geschäft mit ein. Der Modemulti bringt im kommenden

Frühjahr zum ersten Mal eine Edelkollektion für Kinder auf den Markt. Eine der Lieferstationen wird der Babar Palace in Zürich sein. (fae)

Ein Riesenkristall lässt zwei Urner Strahler strahlen Franz von Arx (58) und Elio Müller (22) trauten ihren Augen nicht, als sie am Planggenstock im Kanton Uri diesen Riesenkristall fanden. Dann hatte Berufsstrahler Von Arx Tränen in den Augen. Bis zu 1,4 Meter

lang ist der Kristall, den er zusammen mit seinem jungen Kollegen aus einer Kluft geholt hat. Für Von Arx ist es nicht das erste Erfolgserlebnis. Bereits vor drei Jahren hatte er einen gewaltigen Kristall gefunden. (red)

Elio Müller (links) und Franz von Arx mit ihrem Fund. Bild: Key

die Bahnhofstrasse rattert, kommen die Ergebnisse: Diese Bank wird mit Milliarden gestützt, jene Regierung schnürt gleich ein Milliardenpaket. Mittags, während an den Maroniständen die Feuer geschürt werden, sind die Ergebnisse in der Nachrichtenmühle gelan-det. Abends, wenn die AfterWork-Partys beginnen, treten die Krisenstäbe von Neuem zusammen, weil sie festgestellt haben, dass ihre Beschlüsse von gestern schon wieder Makulatur sind.

Dass die Bahnhofstrasse

dennoch ihren Takt behält, ist ein helvetisches Wunder. Es hängt mit ahnungslosem Selbstbetrug und listigem Krisenmanagement zusammen. Die Schweiz wird es nicht so arg erwischen, hoffen die einen (Selbstbetrug). Der erste Gewinn ist doch schon wieder in Sichtweite, sagen die anderen und verweisen auf die UBS (Krisenmanagement). Ich gebe zu: Wer diese Mischung kennt, ist ihr irgendwann verfallen. Schafft sie doch tatsächlich eine gewisse Gelassenheit im alltäglichen Wahnsinn. Oliver Stock, Journalist der Wirtschaftszeitung «Handelsblatt». Der Deutsche lebte lange in Zürich.


schweiz 5

7. Oktober 2008

Mafia Komplizen in der Schweiz müssen vor Gericht

Sprengstoffalarm: Quartier abgeriegelt Genf Weil die Genfer Polizei an

­ iner Wohnungstür eine Spreng­ e falle vermutet hat, riegelte sie ges­ tern das Quartier um die Wohnung ab. Experten knackten nach drei ­Stunden die Schlösser. Sprengstoff fand sie weder an der Türe noch in der Wohnung, welche die Polizei durchsuchen musste.

Über eine Milliarde Dollar haben in der Schweiz wohnhafte Zigarettenschmuggler im Tessin gewaschen. Jetzt werden sie angeklagt. Die Bundesanwaltschaft schliesst einen gigantischen Fall ab: 1000 Ordner füllen die Untersuchungsakten zur Swiss Connection der Zigarettenmafia. Fünf Schweizer, drei Italiener, ein Spanier und ein Franzose stehen unter Verdacht, für die neapolitanische Camorra und die apulische Sacra Corona Unita Geld- und Warenflüsse koordiniert zu haben. Die An-

Ruag fürchtet Einbussen

Wenn das Parlament das Rüstungsprogramm definitiv ablehnt, drohen dem Rüstungskonzern Ruag Einbussen von bis zu 80 Millionen Franken. Wie Konzernchef Toni Wicki sagt, würde rund die Hälfte davon am Standort in Emmen LU fehlen, der Rest vor allem in Thun BE und Bern. Das gesamte Rüstungsprogramm umfasst 917 Millionen Franken. (sda)

geklagten waren teils auch schon beim Drogenring der «Pizza Connection» in den 1980er-Jahren aktiv. Die Angeklagten sollen mitgeholfen haben, die von Kurieren in die Schweiz gebrachten riesigen Bargeldmengen über Tessiner Wechselstuben ins Schweizer Bankensystem einzuschleusen. Das seit Beginn der 1990-er Jahre bis Anfang 2001 gewaschene und

Personenfreizügigkeit: Referendum gültig Schweizer beteiligten sich am Milliardengeschäft. Bild: Key

auf Luganeser Konten deponierte Geld wurde in den Kauf unversteuerter Zigaretten reinvestiert, die nach Montenegro gebracht wurden. Von dort schmuggelten

Neue Schweizer Pilgerstätte Die Schweiz hat bald eine Heilige: Schwester Maria Bernarda aus Auw AG. Die Ordensschwester wird am Sonntag vom Papst in Rom heilig gesprochen. 250 Pilger aus der Schweiz werden

zuschauen. Auch an den Geburtsort von Maria Bernarda pilgern Gläubige, seit die Heiligsprechung Anfang Jahr bekannt geworden ist. «Täglich kommen Besucher, um die Kirche

Bauern: Hohe Düngerpreise Den Bauern machen die hohen Preise für Dünger und Treibstoff zu schaffen. Deshalb bleibt das Gesamteinkommen der Bauern in der Schweiz 2008 unverändert bei 2,8 Milliarden Franken – trotz Produktionssteigerung, wie das Bundesamt für Statistik sagt. Zulegen konnten die Bauern bei der Produktion ­tierischer Produkte: Um 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (sda)

Mafiosi die Ware nach Italien, wo die Zigaretten auf dem Schwarzmarkt verkauft wurden. Die Erlöse wurden erneut in der Schweiz gewaschen.(blu)

Bern Am 8. Februar stimmen die Schweizer über die Personenfrei­ zügigkeit mit der EU ab. Das Refe­ rendum der JSVP, Demokraten und Tessiner Lega ist gültig. Justizmi­ nisterin Eveline Widmer-Schlumpf warnte vor den Auswirkungen bei einem Nein: Die Bilateralen II würden ausser Kraft treten.

und das Geburtshaus anzuschauen», sagt Gemeindepräsident Peter Leu. «Es werden wohl künftig noch mehr kommen.» Maria Bernarda ist die erste Schweizer Frau, die heilig gesprochen wird – vor ihr wurde diese Ehre erst Niklaus von der Flüe zuteil. Der Grund für Marias Heiligsprechung: Ihre Verdienste in Lateinamerika. Dort sorgte die Schwester für das Wohl der Armen und hielt gesundheitlichen Problemen und dem Druck der Kirchenoberen mit «heroischer Tugend» stand. Die 1848 geborene Heilige starb im Alter von 76 Jahren in Kolumbien. (blu/sda)

Justizministerin Eveline WidmerSchlumpf. Bild: Keystone

Fall Holenweger: Hansjakob übernimmt St. Gallen Der St. Galler Untersu­ chungsrichter Thomas Hansjakob übernimmt die Voruntersuchung gegen den Bankier Oskar Holen­ weger. Der bisher damit betraute Ernst Roduner hat sein Amt im Juli aufgegeben. Holenweger wird der Geldwäscherei, Bestechung und Veruntreuung verdächtigt.

Zwei Mal am Tag betrunken erwischt San Vittore Im bündnerischen M ­ isox

Maria Bernarda, erste Schweizer Heilige. Bilder: Keystone

Geburtshaus in Auw.

erwischten Polizisten einen betrunkenen Italiener am Steuer – zweimal am selben Tag. Beim ersten Mal hatte er 2,4 Promille ­Alkohol im Blut und musste den Ausweis abgeben. Bei der zweiten Kontrolle waren es 2,3 Promille. (sda)


6

wirtschaft

Gasches

Tipp der Woche Urs P. Gasche ehem. Leiter «Kassensturz»

USB-Stick 8 GB: Transcend JetFlash 160

Es ist nicht egal, welchen der vielen USB-Speicher Sie kaufen, denn dieser soll die Daten möglichst schnell übertragen und das Gespeicherte sicher aufbewahren. Gute Sticks mit 8 GB Speicherplatz kosten halb so viel wie gute Sticks mit 16 GB. Unter den strengen Kriterien von «Test&Kauf» hat ein einziger der Sticks mit 8 GB Kapazität die Note «gut» erreicht. Online-Preis ca. 130 CHF.

Aufgefallen: • Lesegeschwindigkeit: 25 MB pro Sekunde • Schreibgeschwindigkeit: 20 MB pro Sekunde. • Gewicht: 11 Gramm.

Gewichtung der Testkriterien und weitere Tests auf: www.punkt.ch und www.testbeste.ch

7. Oktober 2008

Finanzkrise Einfache Spar-Tipps für den Alltag Von Dorothea Schläpfer

Damit die Finanzkrise nicht auch noch Ihr Budget auffrisst: Mit diesen Spar-Tipps vermeiden Sie ein Loch im Portemonnaie.

«.ch» zeigt Ihnen, wie sie einfach und schnell einige hundert Franken sparen können. Bild: Fotolia

Die Finanzkrise versetzt auch die Schweizer Wirtschaft in Unruhe. Die Einkaufsfreude der Konsumenten sinkt – und Lohnerhöhungen sind fürs nächste Jahr nicht in Sicht. Damit die Finanzkrise nicht im eigenen Haushalt einkehrt, zeigt .ch, wo sie um einige hundert Franken sparen können: • Warenhäuser: Achten Sie auf Aktionen und vermeiden Sie Markenprodukte. Wer seinen Einkaufswagen zum Beispiel mit MBudget-Produkten füllt, kann so bis zu 60 Prozent des normalen Preises einsparen. Auch saisonale Produkte machen den Einkauf billiger. «Wichtig ist, dass der Konsument Preisvergleiche macht», sagt Preisüberwacher Stefan Meierhans . • Internet: Wer seine Einkäufe online erledigt, fährt oft günstiger. Das gilt vor allem für Bücher, CDs und elektronische Geräte: So kostet die Kamera Panasonic Lumix DMC-TZ5 auf

Dow Jones 9955 -3,58% Eurostoxx 50 2868 -7,86% Rohöl (USD) 84,15 -5,72%

digitec.ch 399 Franken anstatt 599 Franken. Das sind 200 Franken einfach gespart. • Krankenkassen: Jeder zweite Schweizer bezahlt für seine Grundversicherung jährlich über 1000 Franken zu viel an Prämien. Laut Comparis lohnt sich deshalb ein Wechsel der Krankenkasse – für die Kündigung haben Sie dieses Jahr noch bis zum 28. November Zeit.

• Handy-Rechnung: 99 Prozent der Handy-Nutzer telefonieren mit einem zu teuren Angebot. Wer pro Monat nicht mehr als acht Stunden telefoniert, kommt mit einem Prepaid-Abo günstiger als mit einem Abonnement. Laut Comparis könnten in der Schweiz jährlich fast 3 Milliarden Franken an Mobilfunkgebühren eingespart werden.

Euro / CHF

6800 6700

SMI

6600 6500

Inserat.qxp:Layout 1

6400

Di

Mi

25.9.2007

Do

Fr

6459 -6, 12% 9:26 Uhr

Presented by

Global biotechnology company (NASDAQ: BIIB) with International Headquarters in Switzerland

Mo

1,55 -0,27% Seite Dollar / CHF 1,146 +1,58% Gold Kg (CHF) 32077 +5,59%


wirtschaft 7

7. Oktober 2008

Finanzkrise Die Börsen setzen ihren Sinkflug fort

Garantie für Spareinlagen

Angesichts der Finanzkrise übernehmen immer mehr europäische Staaten Garantien für Spareinlagen ihrer Bürger. Dänemark, Österreich und Schweden beschlossen gestern entsprechende Regelungen. Damit folgen sie Deutschland.

kriselnde Wirtschaft des Landes mit Hilfe eines Rettungspakets stabilisieren. Ein entsprechender Gesetzentwurf sei in Arbeit. BNp geht auf einkaufstour 

Brüssel Die französische Bank BNP

Erschütterter Händler: Aktienkurse sacken ab . Bild: Key

Prozent und schloss bei 22 Franken. Julius Bär sackte um 15 Prozent – so tief wie seit drei Jahren nicht mehr. • SMI: Die Schweizer Börse

verlor gestern über sechs

Prozent und schloss bei 6479 Punkten.

3,5 Prozent im Minus, nämlich bei 9955 Punkten.

• Dow Jones: Erstmals seit

• RTS: Die russische Börse

vier Jahren sackte die USBörse unter 10 000 Punkte. Bei Handelsschluss lag sie

verzeichnete mit 14 Prozent minus die stärksten Verluste weltweit. (red)

Der Papst und die Krise Papst Benedikt XVI. nutzt die Finanzkrise für eine Lektion in eigener Sache: Die Geschehnisse der letzten Monate hätten gezeigt, dass es Werte gibt, die wichtiger als Geld seien, sagt er. «Wir sehen jetzt durch den Zusammenbruch der

grossen Banken, dass Geld einfach verschwindet, dass es nichts bedeutet, und dass alle Dinge, die uns so wichtig erscheinen, in Wirklichkeit zweitrangig sind», sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche bei der Bischofssynode in Rom. «Wer

das Haus seines eigenen Lebens nur auf sichtbare und materielle Dinge - wie Erfolg, Karriere und Geld aufbaut, der baut auf Sand», erklärte Benedikt weiter. Das Wort Gottes sei die einzig dauerhafte Realität, fügte er hinzu. (sda)

Erhöhung in Schweiz? In der Schweiz sind pro Person nur 30 000 Franken garantiert. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf sagte gestern in der «Tagesschau», dass diese Limite mittelfristig wohl erhöht werden müsse. (sda)

Paribas profitiert von der Bankenkrise: Sie kauft sich für 14,5 Mrd. Euro beim angeschlagenen Konkurrenten Fortis ein. EU-Autobranche will hilfe  Brüssel Die europäische Autoindust-

rie bittet die EU um ein milliardenschweres Hilfspaket. Die USA hilft ihrer Autobranche bereits.

Usa: weitere finanzspritze  New York Die US-Notenbank Fed

pumpt weitere Milliarden in das Finanzsystem. Sie kündigte zudem zusätzliche Massnahmen zur Stützung des Bankensektors an. Krisentreffen in asien 

Seoul Wegen den verschärfenden

Turbulenzen auf den Finanzmärkten plant Südkorea ein Krisentreffen mit China und Japan. Die Gespräche finden voraussichtlich Ende Oktober in Peking statt. (sda)

Zürich und Genf auf der Überholspur Genf Zürich und Genf haben in

einer Rangliste der attraktivsten Wirtschaftszentren Europas Boden gut gemacht. Die beiden Schweizer Städte verbesserten sich um je ­einen Rang auf die Plätze 10 und 11. An der Spitze stehen London, Paris und Frankfurt. In Steuer­ fragen liegt Zürich auf Rang 3.

Mehr Hilfe für Hypo Real

Der Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) wurde mit weiteren Milliardenkrediten zum zweiten Mal binnen einer Woche vor dem Kollaps gerettet. Ob das 50 Mia. Euro schwere Paket ausreicht, ist unklar. HRE-Chef Georg Funke sieht sich mit Rücktrittsforderungen konfrontiert. (sda)

cken auf den Ölpreis. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostete noch 98 Dollar – 4,4 Dollar weniger als am Vortag. Reykavik Islands Regierung will die

chert. Das Vertrauen fehlt», erklärt Andreas Venditti, Analyst der Zürcher Kantonalbank. Das Ausmass der gestrigen Talfahrt: • Banken: Die UBS verlor 12

Krise drückt auf ölpreis 

New York Rezessionsängste drü-

Island schnürt hilfspaket 

Der schwarze Montag wird zur Regel: Die weltweiten Aktienkurse sackten erneut massiv ab. Die Schweizer Börse verlor sechs Prozent. Die US-Regierung schnürt ein 700 Milliarden Dollar teures Nothilfe-Paket. Mehrere europäische Regierungen versprechen vollumfänglichen Schutz der Spareinlagen (vgl. unten). Die Staatshilfe hat vor allem ein Ziel: Vertrauen zu schaffen. Gebracht hat es aber (noch) nichts. Die Börsenkurse sackten gestern weltweit erneut ab. «Die Anleger sind nach wie vor stark verunsi-

finanzticker

Ebay streicht 100 ­Arbeitsplätze

Papst Benedikt XVI. spricht über die Krise der globalen Finanzmärkte. Bild: Keystone

Bern Das Internet-Auktionshaus Ebay will weltweit rund zehn Prozent der Stellen streichen. In der Schweiz fallen knapp 10 Arbeitsplätze weg. In Bern, dem eBay-Sitz für Europa und Asien, verschwinden voraussichtlich 8 oder 9 der rund 100 Arbeitsplätze. (sda)


8

ausland

Popstar Shakira würde Obama wählen New York Die kolumbianische Sängerin Shakira (31) darf zwar in den USA nicht wählen, unterstützt aber die Kandidatur des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama. In einer Erklärung sagte die Grammy-Gewinnerin, sie habe vollstes Vertrauen in Obamas Führungsqualitäten. Er könne den Frieden bringen und das Vertrauen der Welt in die Vereinigten Staaten wieder herstellen.

Shakira gibt sich politisch. Bild: Key

Hamas fordert Abbas zum Rückzug auf Gaza Der Machtkampf zwischen den palästinensischen Organisationen Fatah und Hamas spitzt sich zu: Abgeordnete der Hamas verabschiedeten einen Beschluss, demzufolge die Amtszeit des Präsidenten Mahmud Abbas im Januar enden soll. Sie forderten von Abbas, in den kommenden Tagen Präsidentschaftswahlen auszurufen. Präsident Abbas (Fatah) will hingegen bis 2010 im Amt bleiben.

Bundeswehr darf im Inland eingreifen Berlin Zur Bekämpfung extremer

Gefahren soll die deutsche Bundeswehr künftig auch im Inland mit Waffengewalt eingreifen dürfen. Nach langem Streit einigte sich die grosse Koalition auf eine entsprechende Verfassungsänderung.

27 Tote bei Anschlag im Norden Sri Lankas Colombo Bei einem Selbstmordan-

schlag im Norden Sri Lankas sind mindestens 27 Menschen und 100 weitere verletzt worden. Der Attentäter habe den Sprengsatz in der alten Touristenstadt Anuradhapura gezündet, teilte die Polizei mit. (sda)

7. Oktober 2008

Süditalien Trotz Militär mordet die Camorra weiter In Casal di Principe in Süditalien hat die Mafia einen «Verräter» auf offener Strasse hingerichtet. Der 60-jährige Onkel eines Mafioso hatte mit der Justiz zusammenarbeitet, was ihm zum Verhängnis wurde. Am Sonntag erschoss ihn die Mafia auf offener Strasse, obwohl bereits am Tag zuvor 500 Soldaten von der italienischen Regierung in die Region Kampanien um Neapel geschickt wurden. Mit der Militäraktion versucht Silvio Berlusco-

nis Regierung, die Mafiagewalt und insbesondere die Camorra im Süden des Landes in den Griff zu bekommen. Rassistische Mafia Der Militäraktion vorausgegangen war die brutale Hinrichtung von sechs Afrikanern auf offener Strasse durch die Mafia. Berlusconi hatte den Mord zunächst als «Bestrafung einiger afrikanischer Drogendealer» abgetan. Aber die Lebensläufe der Ermordeten lieferten dafür keine Anhaltspunkte. Es deutet vielmehr daraufhin, dass die Morde rassistischer und nicht geschäftlicher Natur waren. (red)

Dubai plant 1000 Meter hohen Wolkenkratzer Der bisher höchste Wolkenkratzer der Welt, der «Burdsch Dubai», ist noch nicht einmal fertig gestellt und misst derzeit 690 Meter, schon plant ein Bauunternehmer wieder ein neues Monument des unermesslichen Reichtums im Emirat Dubai: Ein über 1000 Meter hohes Bauprojekt mit mehr als 200 Stockwerken.

«Mir verschlägt es immer noch den Atem», sagte Chris O'Donnell, der Chef der staatlichen Baugesellschaft Nakheel. In zehn Jahren soll der Himmelsstürmer das Zentrum eines neuen Stadtviertels bilden, in dem 40 weitere Wolkenkratzer und ein Inlandshafen Platz fi nden. Umgeben wird das Stadtviertel von den berühmten palmenförmigen Inseln, die ebenfalls von Nakheel gebaut wurden. (red) Scheichs besichtigen das WolkenkratzerModell. Key

In Casal di Principe muss das Militär eingreifen . Bild: Key

Casino-Reise Vicenza gegen endete tödlich US-Militärbasis

Eine Busreise zu einem Spielcasino in Nordkalifornien nahm für acht Menschen ein tödliches Ende. Über 35 Insassen wurden verletzt, als der Reisebus von der Strasse abkam. Das Fahrzeug überschlug sich und landete in einem Strassengraben. Der 52 Jahre alte Busfahrer wurde festgenommen. Er stand möglicherweise unter Medikamenteneinfluss. (sda)

In einem «Referendum» hat sich die Bevölkerung der italienischen Stadt Vicenza fast einstimmig gegen den Ausbau einer US-Militärbasis votiert. Das Referendum vom Sonntag war im Vorfeld von der Regierung in Rom für illegal erklärt worden. Die Volksbefragung sei nicht legitim, weil die Regierung bereits dem Ausbau der Basis zugestimmt hatte, hiess es in Rom. (sda)

Haider sperrt Asylbewerber in «Sonderanstalt» Mutmasslich Straffällig gewordene Asylbewerber haben in Kärnten nicht viel zu lachen. Denn der Landeshauptmann und Rechtspopulist Jörg Haider sperrt sie weg in die «Saualpe», ein ehemaliges Jugendheim auf 1200 Metern Höhe. «Da kommt man nicht mehr weg, das ist ja auch der Zweck», sagte Haiders Sprecher Stefan Petzner.

Rechtspopulist Jörg Haider.

Eine rechtmässige Verurteilung ist für den Transport in die «Sonderanstalt» nicht nötig. (red)


ausland 9

7. Oktober 2008

Amtsmissbrauch Beamte sagen doch gegen Palin aus Dass die republikanische Vizepräsidentschafts­ kandidatin Palin einen Polizeichef entlassen hat, könnte ihr zum Verhängnis werden. Sieben Mitarbeiter von Sarah Palin, der Gouverneurin von Alaska, sind inzwischen bereit, vor einem Untersuchungsausschuss des staatlichen Kongresses auszusagen. Der Ausschuss untersucht, ob Palin den Polizeichef von Alaska entlas-

Fotoalbum für Scheidungen

Ein Fotograf aus Verona war besonders findig und hat sich eine neue Marktlücke ausgedacht: Da immer weniger Paar heiraten, bietet Gianni Fasolini Scheidungsalben an. «Früher habe ich 40 Hochzeiten pro Jahr fotografiert, jetzt sind es nicht mal halb so viele.» Das Album enthält Fotos der Ex-Partner beim Händeschütteln und sich einander anlächeln.

Erdbeben in Zentralasien

Starke Erdbeben in Tibet und in der zentralasiatischen Republik Kirgistan forderten viele Todesopfer. Allein in Kirgistan starben mindestens 70 Menschen, davon 41 Kinder. Das kirgisische Beben mit einer Stärke von 6,6 ereignete sich am Sonntagabend im Grenzgebiet zu China, wie die Katastrophenschutzbehörde mitteilte. Das Epizentrum lag in der am dichtesten bevölkerten Gegend Zentralasiens zwischen ­Kirgistan, Tadschikistan und Usbekistan. Besonders schwer betroffen war das kirgisische Dorf Nura nahe der Grenze zu China. (sda)

sen hat, weil er sich zuvor geweigert hatte, ihren ExSchwager zu feuern. Dieser, ein Polizist, lieferte sich seinerzeit einen bitteren Sor­gerechtsstreit mit Palins Schwester. Auch die Gouverneurin und ihr Ehemann Todd hatten Vorladungen erhalten,

Sarah Palin hat eine eigene Auffassung ihres Amtes . Key

eine Aussage aber abgelehnt. Die Gouverneurin lehnt eine Zusammenarbeit mit dem

Gremium ab und argumentiert, dass die Ermittlungen politisch «vergiftet» seien.

Nobelpreis für HIV-Entdecker

Harald zur Hausen.

Luc Montagnier. Bilder: Key

Françoise Barré-Sinoussi.

Der in Stockholm verliehene Medizin-Nobelpreis 2008 geht an den deutschen Krebsforscher Harald zur Hausen, der die Papilloma-Viren entdeckte,

die Gebärmutterhalskrebs verursachen können. Die andere Hälfte teilen sich die französischen AidsPioniere Luc Montagnier und Françoise Barré-Sinoussi, die

das HIV-Virus entdeckt hatten, das die Immunschwä­ chekrankheit auslöst. Die ­Entdeckung schuf die Voraussetzungen für die modernen Aidsmedikamente.

Zugunglück fordert vier Todesopfer

Kroatische Minister nach Mord entlassen Zagreb Der kroatische Regierungs­ chef Ivo Sanader hat gestern Abend überraschend die Entlassung von Innenminister Berislav Roncevic und Justizministerin Ana Lovrin ­angekündigt und bereits Nachfolger ernannt. Auch der Polizeichef des Landes werde entlassen, sagte S ­ anader vor Journalisten in Zagreb. Der Schritt sei Folge der ­Ermordung der Tochter eines ­bekannten Anwalts und der ­früheren Vize-Regierungschefin Ljerka Mintas Hodak.

Streik legt in Belgien fast alles lahm Brüssel Kaum Busse und Züge so­ wie eingeschränkter Schulbetrieb: Mit einem breit befolgten Aktionstag gegen den Verlust der Kaufkraft ­legten die drei grossen Gewerk­ schaften gestern das öffentliche ­Leben in Belgien weitgehend lahm. Auch der Zug- und Flugverkehr von und nach Belgien ist beeinträchtigt.

Türkei nimmt Kurden unter Beschuss Ankara Die Türkei hat gestern auf den Überfall der Kurdischen Arbei­ terpartei PKK auf einen türkischen Grenzposten reagiert. Türkische Kampfflugzeuge nahmen Einheiten der PKK in einem Berggebiet im Nordirak unter Beschuss. Über mögliche Opfer wurde zunächst nichts bekannt. Die türkische ­Armee teilte mit, dass der Luftan­ griff vom Montag die Fortsetzung eines Einsatzes vom Sonntagabend sei, bei dem zwei weitere Rebellen­ gruppen beschossen wurden.

80 000 Menschen nach Unruhen auf der Flucht Neu Delhi Die seit drei Tagen In der Nähe von Budapest fuhr ein Zug auf den anderen auf. Bild: Keystone

Bei einem schweren Zugunglück in der Nähe von Budapest starben gestern vier Menschen, 26 wurden verletzt. Mögliche Unglückursache sind defekte Signalanlagen. Die Polizei ermittelt auch wegen Fahr-

lässigkeit gegen die Eisenbahngesellschaft. Das Unglück hat mehrere Rücktritte nach sich gezogen. Ungarns Verkehrsminister Pal Szabo trat zurück, wie auch der Chef der staatlichen unga-

rischen Eisenbahn MAV, Miklos Kamaras. Wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI weiter berichtete, hat Ungarns Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany die beiden Rücktritte angenommen. (sda)

­ ndauernden Unruhen im Nord­ a osten Indiens haben mehr als 80 000 Menschen verschiedener Volksgruppen in die Flucht getrie­ ben, teilte die Landesregierung des ­Bundesstaates Assam mit. Bei den Auseinandersetzungen zwischen muslimischen Einwanderern aus Bangladesch und Angehörigen der Bodo-Volksgruppe kamen etwa 40 Menschen ums Leben. (sda)


10

zürich

Rüti mit vier Millionen Franken Defizit Rüti Der Voranschlag 2009 der Gemeinde Rüti rechnet mit einem Defizit von vier Millionen Franken. Wegen des hohen Investitionsbedarfs soll der Steuerfuss bei 120 Prozent bleiben. Das Budget der Politischen Gemeinde erwartet 2009 einen Aufwand von 93,4 Millionen Franken. Der Ertrag beträgt 89,4 Mio. Fr.

Zwei Bauarbeiter verletzt Opfikon Ein 25-jähriger Bauarbeiter

und ein 34-jähriger Polier sind gestern Nachmittag bei einem Arbeitsunfall erheblich verletzt worden. Die beiden Männer arbeiteten im Parterre eines Neubaus an der Justierung einer Beton-Treppe. Diese geriet ins Rutschen. Die Arbeiter wurden getroffen.

Vier Drogenhändler verhaftet Zürich Drogenfahnder der Stadtpolizei kontrollierten am Freitagabend an der Hardturmstrasse drei verdächtige Männer. Sie fanden rund 80 Gramm Heroin, über fünf Gramm Kokain und gegen 10 000 Franken. Samstagnacht stellte das Sicherheitspersonal eines Nachtclubs fest, dass ein Gast mit Drogen handelt. Sie konnten gegen 80 Portionen Ecstasy, über 100 Dosen Amphetamine und mehr als 1000 Franken sicherstellen. In der Wohnung des Dealers fand die Polizei weiteres Ecstasy und Amphetamin.

Acht Raubüberfälle aufgeklärt Otelfingen Die Kantonspolizie Zü-

rich hat einem Mann, der nach einem Raubüberfall auf einen Tankstellenshop in Otelfingen im Oktober 2007 nach einem Schusswechsel mit der Polizei verhaftet wurde, insgesamt acht bewaffnete Raubüberfälle nachweisen können. Im Anschluss an die Verhaftung wurde gegen den 21-jährigen Schweizer und dessen 22-jährige Komplizin ein Verfahren eröffnet. Dabei konnten weitere sieben Überfälle, sowie zwei Einbrüche geklärt werden. Der Mann war geständig. (sda)

7. Oktober 2008

Ausflug Ein Schwan geht Downtown Von Pierina Hassler

Vom Zürichsee zu den Gleisen auf dem Bahnhof Hardbrücke. Ein Schwan wird von der Polizei gerettet. Weiss wie Schnee und stolz wie eh und je watschelt der Zürichsee-Schwan auf den Geleisen der Hardbrücke herum. «Entweder bin ich im falschen Film oder das Wasser ist abgeflossen», mag dem Vogel durch den Kopf gegangen sein. Er läuft und läuft ... Indessen muss ein Zug seinetwegen umkehren, der Nahverkehr verspätet sich zunehmend und bei der Polizei gehen

kuriose Meldungen ein. Die Betriebszentrale der SBB meldet eine «umherirrende» Person auf den Schienen. Passanten sprechen sogar von einer Schlägerei. Die Verhaftung Polizist Peter Koster rückt aus. Auf dem Bahnhof Hardbrücke steigt er in die Führerkabine einer SBahn und wird zum «Tatort» gefahren. Statt einer oder sogar mehreren Personen sitzt ein Schwan zwischen den Schienen. Koster kann das Häufchen Elend widerstandslos «verhaften». Zurück zum See gehts zuerst per S-Bahn, dann mit dem Polizeiauto. «Ich hatte ihn sehr gut im Griff», sagt Peter Koster.

Retter Peter Koster mit dem Ausreisser. Bild: Kantonspolizei

Farbanschlag: RAF grüsst Zürich

Pathé Filmverleih an der Neugasse wird gereinigt. Bild: Key

Der Eingang der Pathé Filmverleih AG in Zürich ist mit roter Farbe verschmiert. Deutlich erkennbar: «mg RAF». Pathé vertreibt den aktuellen deutschen Film «Der Baader Meinhof Komplex». Er erzählt die Geschichte der linksextremistischen Roten Armee Fraktion (RAF). Die Gruppe wurde 1970 von Andreas Baader, Gudrun Esslin, Ulrike Meinhof, Hans Mahler und anderen gegründet. Sie war für 34 Morde, Banküberfälle, Sprengstoffatten-

tate und Entführungen verantwortlich. Bekennerschreiben Hèléne Cardis von Pathé sagt: «Der Film läuft wie geplant weiter.» Die Stadtpolizei weiss trotz Bekennerschreiben nicht, wer für den Farbanschlag verantwortlich ist. Ende September war das Haus des früheren Spiegel Chefredakteur Stefan Aust in Hamburg Ziel eines Anschlages. Sein Buch diente dem Film als Vorlage.

Pilotprojekt für Demenzkranke Ab Oktober starten die Pflegezentren der Stadt Zürich das Pilotprojekt SIL. SIL steht für «spezialisierte integrierte Langzeitversorgung» für Menschen mit einer Demenz-Erkrankung und ihre Ange­ hörigen. Die Städtischen Pflegezentren Entlisberg und Käferberg, die Memory-Klinik Entlisberg,

die Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich und der Stadtärztliche Dienst haben SIL ins Leben gerufen. Was bietet SIL? Das Projekt soll nach der Pilotphase als festes Angebot des Gesundheitsnetzes 2025 in der Stadt Zürich eingeführt werden. Eine Demen-

zerkrankung bedeutet für betroffene Menschen und ihr Umfeld tief greifende Veränderungen. SIL ermöglicht ihnen, den Alltag möglichst lange selber zu meistern und zuhause zu bleiben. Die Mitarbeiter von SIL kontaktieren Menschen, die das Angebot in Anspruch nehmen möchten und sie besuchen sie zu Hause. Sie

klären die Situation vor Ort oder in der Memory-Klinik Entlisberg ab und beraten Betroffene und ihr Umfeld. Entlastung SIL-Mitarbeiter stehen im Dialog mit Hausärzten und der Spitex. Sie knüpfen Kontakte und weisen auf Anlaufstellen für finanzielle Fragen hin. (red)


zürich 11

7. Oktober 2008

Weihnachten Beleuchtung erst nächstes Jahr neu Von Ljilja Mucibabic

Dieses Jahr muss Zürich die «Eiszapfen» an der Bahnhofstrasse noch ertragen. Keine Lichterketten gibt es an der Löwenstrasse. Am 20. November ist es so weit. Dann werden die 275 LED-Leuchtstäbe über der Bahnhofstrasse nach drei Jahren ein letztes Mal eingeschaltet. «The World's Largest Timepiece» – wie die Weihnachtsbeleuchtung heisst – ist bei der Bevölkerung durchgefallen.

Vor einem Jahr hat die Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse (VZB) eine ­Arbeitsgruppe darauf an­ gesetzt, eine neue Weihnachtsbeleuchtung für die Einkaufsmeile zu finden. An der Generalversammlung der VZB am 3. November wird entschieden,

welches Projekt die Bahnhofstrasse ab 2009 in ein besinnliches Licht tauchen wird, sagt Markus Hünig, Geschäftsleiter der VZB. Hoffnung geplatzt Einen weihnachtlichen Lichtblick bot letztes Jahr die Löwenstrasse. Die Vereinigung Löwenstrasse liess über der Schwester der Bahnhofstrasse probeweise 21 Sterne aus PET-Flaschen funkeln. Damals verkündete Markus Meier, Präsident der Vereinigung, dass 2008 die

ganze Strasse damit beleuchtet werden soll. Ein Hoffnungsschimmer im weihnachtlichen Lichterzirkus. Dieser Weihnachtstraum ist vorläufig geplatzt. «Wir bedauern es sehr, aber es wird kein einziges Lämpchen leuchten», so Meier. Trotz eines guten Echos sei die Finanzierung der Lichterkette für dieses Jahr nicht zustande gekommen. Meier ist aber zuversichtlich, dass die Sterne die Löwenstrasse im nächsten Jahr bereits wieder erstrahlen lassen.

In Seegräben wurden die drei ­grös­s ten Schweizer Kürbisse gekürt.

Schwerster Schweizer Kürbis wiegt 365,5 Kg Seegräben Elf gigantische Kürbisse und eine grosse Waage gehörten zur Ausstattung an der Schweizermeisterschaft im Kürbiswiegen in ­Seegräben. Ziel war es, das ­ Gewicht von 468,2 Kilogramm des ­Siegerkürbisses von 2006 zu toppen. Der grösste Kürbis am Sonntag, 5. Oktober brachte aber nur 365,5 Kilogramm auf die Waage.

VCS blockiert Bau eines Garten-Centers

Die Weihnachtsbeleuchtung an der Bahnhofstrasse von 1971-2004 (links) und von 2005-2008 (Mitte). Das Pilotprojekt einer Weihnachtsbeleuchtung an der Löwenstrasse von vergangenem Jahr (rechts). Bild: Keystone

2007: Bestes Hoteljahr seit über 70 Jahren Fast 2,6 Millionen Übernachtungen haben die Hotels der Stadt Zürich letztes Jahr gezählt. So viele waren es noch nie, seit 1934 die Hotelstatistik eingeführt wurde, wie es in einer Mitteilung von Statistik Stadt Zürich heisst. Nach einem Wachstum von 8,3 Prozent im Jahr 2006, legte die Zürcher Hotellerie 2007 nochmals um 8,2 Prozent zu. Die insgesamt 1 374 020 regis-

Zürcher Hotels: Gut besetzt. Bild: Keystone

trierten Gäste verbrachten exakt 2 582 876 Nächte in einem Hotelbett in der Limmatstadt. Mehr als jeder fünfte Gast kam aus Deutschland – dem wichtigsten Herkunftsland für die Zürcher Hotellerie. Die Besucherzahlen aus Indien, den Golfstaaten und Russland sind stark ansteigend. Rückläufig sind seit den späten 1990er Jahren die Besucherzahlen aus Japan. (sda)

Dürnten Die Eröffnung eines neuen Garten-Centers in Dürnten ­verschiebt sich um mindestens ein Jahr auf 2011, wie der «Zürcher Oberländer» berichtete. Grund: Der Verkehrsclub der Schweiz (VCS) reichte im August einen ­Rekurs ­gegen das Bauprojekt ein. Unter anderem sei das geplante Center nur ungenügend mit den ­öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Das Garten-Center Meier hat v­ ersucht dem VCS entgegenzukommen. Das Angebot: Den neuen Standort halbstündlich mit einem Bus zu erschliessen. Dem VCS war dies zu wenig. Er verlangte den Viertelstundentakt. Trotzdem hofft der Geschäftsführer der Gärtnerei darauf, dass sich die Geschichte mit einem Gespräch lösen lässt.

Ulmbergtunnel über Nacht gesperrt Zürich Der Ulmbergtunnel zwi-

schen der Alfred-Escher-Strasse und der Sihlhölzlistrasse wird in der Nacht von Donnerstag auf Freitag für den Verkehr gesperrt. Als Grund für die Sperrung nennt die Stadt ­Kanaluntersuchungen. Die Umleitung erfolgt in beiden Richtungen über die Stockerstrasse. (ljm)


FESTLICHER GENUSS

Weihnachtsessen im Golfpark: 100% Genuss und Service mit bis zu 13% Rabatt! Verwöhnen Sie Ihre wertvollen Mitarbeitenden zum Jahresende mit einem feinen Weihnachtsessen im märchenhaften, weihnachtlichen Ambiente des Golfparks Otelfingen! Ab 40 Personen gewähren wir Ihnen auf Ihre Gesamtrechnung folgende attraktive Reduktionen: † Montags: 13% † Dienstags: 12% † Mittwochs: 11% † Donnerstags: 10% Dieses Angebot ist gültig bis 31. Januar 2009.

Das Team des Golfparks Otelfingen freut sich auf Ihren Besuch!

Golfpark Otelfingen Neue Riedstr. 72 8112 Otelfingen www.golfotelfingen.ch

Lounge 19 Restaurant · Bar · Lounge Bankette · Seminare Telefon +41 (0)44 884 79 70 E-Mail: golfgastro@gmz.migros.ch


«Der Alte ist nicht mehr karrieregeil, wird nicht mehr gemobbt und hat wunderbare Freiheiten.» Udo Lindenberg (62),Sänger, über sich selber.

7. Oktober 2008

Frühstück bei Tiffany Hunger nach Juwelen Von Ruth Brüderlin

Klassiker: Brillanten, Beauties und charmante Gauner «TOPKAPI» Melina Mercouri und ihre Gang versuchen einen Diamant besetzten Dolch aus dem Topkapi Museum in Istanbul zu stehlen.

«WIE ANGLE ICH MIR EINEN MILLIONÄR?»

Vor 50 Jahren schrieb Truman Capote den Klassiker, von dem man nie genug kriegt. Kein Wunder ist die Frau so schlank: Zum Frühstück schlendert Holly Golightly am liebsten durch die New Yorker Filiale des exklusiven Juweliers Tiffany und sieht sich an den glitzernden Preziosen satt. Der Film von 1961 ist ein Klassiker und machte zwei Dinge weltberühmt: Audrey Hepburn und das klassische schwarze Cocktail-Kleid. Doch die Story ist älter. Capote hatte die rührende Geschichte vom charmant-unverfrorenen Partygirl, das am liebsten mit den Augen isst, bereits 1958 als Kurzro-

Marilyn Monroe und ihre Freundinnen wollen immer nur das eine: Einen Mann mit sehr dicker Brieftasche.

Image zuzulegen und lehnte auf Anraten ihres Schauspiellehrers ab. Ein Jahr später war die Monroe tot und «Frühstück bei Tiffany» mit zwei Oscars ausgezeichnet. Im Unterschied zu Capotes Roman endet der Film mit einem Happy End.

Videos >>>www.punkt.ch

«ÜBER DEN DÄCHERN VON NIZZA» Grace Kelly, Cary Grant und ein heisses Cabriolet an der Côte d'Azur: Wen interessieren da noch die ollen Perlen?

man veröffentlicht. Der Film hält sich eng an die Vorlage des amerikanischen Skandal-Autors, der von sich sagte: «Ich bin schwul, ich bin süchtig, ich bin ein Genie.» Capote selber hatte auch am Drehbuch mitgeschrieben und dabei die legendäre Marilyn Monroe in der Hauptrolle im Kopf. Die aber versuchte gerade, sich ein ernsthafteres

Audrey Hepburn als Holly Golightly. Bild: Keystone


14

people

promibarometer im Hoch Kylie Minogue Die australische Popsängerin hat Schmetterlinge im Bauch. An der Geburstagsparty von Dita Von Teese zeigte sie sich erstmals mit dem spanischen Model Andres Velencoso. Der ist mit seinen 30 Lenzen zehn Jahre jünger als seine Angebetete – und erinnert auffallend an Kylies Ex-Lover Olivier Martinez. Rein optisch also ein guter Fang.

7. Oktober 2008

Könige Mit einem amüsiert man Von Daniel Arnet

Ein neues Buch entzaubert die Monarchen dieser Welt. Seine Frau ist Grossnichte der Queen und Alexander von Schönburg sass in Schloss Winsor selber schon zur Linken von Elisabeth II. Wenn einer in die Handtasche der britischen Königin schauen kann, dann er. In seinem anekdotenreichen Buch «Alles über Könige» deckt er die letzten Geheimnisse um die Royals auf. So weiss man nach der Lektüre, dass die Queen von Besuchern am liebsten Scherzartikeln bekommt.

im Tief Charlize Theron Die Leinwand-Schönheit muss noch diesen Monat vor den Kadi. Der Grund: Die Schweizer Uhrenfirma Raymond Weil will Theron auf Schadenersatz klagen, da man die 33-jährige Werbeträgerin mit Uhren der Konkurrenz gesichtet habe. Sollte sie vor Gericht verlieren, käme das die Südafrikanerin teuer zu stehen. Die Schweizer fordern angeblich 20 Millionen Dollar.

Die Prinzessin und das Sparschwein Müssen nun auch Königshäuser sparen? Die niederländische Prinzessin Maxima eröffnet eine Ausstellung über Geld.

Bild: Keystone


people 15

7. Oktober 2008

Scherzartikel die Queen

der hammer des tages

König Juan Carlos und Sophia von Spanien (l.), König Abdullah II. und Rania von Jordanien (unten) und Queen Elisabeth II. (r.). Bilder: Key

Was Sie schon immer über Könige wissen wollten Wie wird man König? Da die Weltgeschichte offenbar Sinn für Ironie hat, werden auffällig genug gerade jene nie Könige, die diese Position ihr Leben lang wie eine Karotte vor die Nase gehalten bekommen. So gesehen schafft es Charles kaum je auf den Thron.

Sind Könige auch beim Sex höflich? Als der spätere Kaiser Franz Joseph von Österreich sein 18. Lebensjahr erreichte, fand sein Hauslehrer im Auftrag seiner Mutter für ihn ein gesundes, böhmisches Bauernmädchen. Ihre Aufgabe war es, ihn mit der Sexualität vertraut zu machen. Sie bekam danach lebenslang Zahlungen vom Hof.

Wie redet man Könige an? In der deutschen Sprache gibt es nur eine richtige Anrede: «Herr». Beziehungsweise: «Herrin». In England spricht man den König als «Sire» an (ausgesprochen «Sai-er»), die Königin als «Madam» («M'am» wie Mäm). In Frankreich lautet die Anrede für den Chef des Hauses Bourbon «Sire» (ausgesprochen «Ssihr»).

Wie hat ein König zu sterben? Ein König muss gewaltsam sterben. Das klingt herzlos, beruht aber auf einer uralten Vorstellung, das Reich könnte Schaden nehmen, sobald sich beim Herrscher Zeichen des Verfalls einstellen. Dem gilt es zuvorzukommen.

Was hat die Queen in ihrer Handtasche? Glücksbringer, die ihre Kinder gebastelt haben, Fotos ihrer Kinder und Enkelkinder, ein Döschen mit Minzbonbons, ein Kreuzworträtsel aus der «Times», einen Füller, einen kleinen Spiegel, einen Taschenterminkalender, die Lesebrille und ein kleines silbernes Schminkkästchen, das ihr Prinz Philip nach ihrer Verlobung geschenkt hat.

«Alles über Könige» von Alexander von Schönburg, Rowohlt Berlin, 272 S., 32.20 Fr.

Dem deutschen Komiker Oliver Pocher wurde jetzt eine Ehre der zweifelhaften Art zuteil. Er erhält den «Preis der beleidigten Zuschauer». Das «Netzwerk kritischer Fernsehzuschauer» hatte zwölf Nominierte wegen «herausragender Unverschämtheit» zur Wahl gestellt – und knapp 150 000 Menschen haben sich an der Internet-Wahl beteiligt. «Gewonnen» hat Pocher mit seinem SchmähLied «Wie geh'n die Spanier», in dem er nach der Fussball-EM die siegreiche spanische Nationalelf verhöhnte und dabei gebückt im Affengang über die Bühne lief. (cat)

ein geschenk für Tico Torres

Der Drummer von Bon Jovi ist ein echtes Multitalent. Neben seiner Musikerkarriere designt er Babymode. Sein Label «Rock Star Baby» ist der letzte Schrei in den USA. Coole Neugeborene schwören auf seine Kreationen. Damit Torres seinen kleinen Fans auch beibringen kann, wie man anständig aufs Schlagzeug drischt, schenken wir ihm zum 55. Geburtstag ein Lehrbuch für ambitionierte Kinder. (cat)


16

kultur

7. Oktober 2008

modeparis Sonjas Sicht auf den Laufsteg

Als Ivana Omacic bei Céline die Nachfolge des Amerikaners Michael Kors antrat, von dem sich das Haus ungern trennte, hatte die junge Jugoslawin einen schwierigen Stand. Trotzdem ist es ihr gelungen, die Essenz der Marke – gepflegte Klassik und Sport-

Comics Der König trifft sich mit Gott im Paradies Von Daniel Arnet

«Prototyp» heisst der neue Comic des Starzeichners Ralf König. Darin erzählt er seine Version der Vertreibung aus dem Paradies.

Céline Mit Transparenz und Leichtigkeit zu gepflegter Klassik.

lichkeit – mit einem Schwerpunkt auf Accessoires zu erfassen. Dafür hatte sie nur drei Jahre Zeit, denn das Haus hat sich zu einem Designerwechsel entschieden. Ihre Abschiedskollektion muss die schwerste für sie gewesen sein, wartet doch schon ihre Nachfolgerin vor der Tür. Und das ist nicht irgendjemand, sondern Phoebe Philo, der Designstar, der Chloé zu Höhenflügen verholfen hat, bevor sie in mehrjährigen Mutterschaftsurlaub entschwand. Ivana Omacic hat sich davon nicht beirren lassen und ist ihrer Handschrift treu geblieben. In einem Best Of aus ihrer kurzen Amtszeit hat sie die Trends der Saison erfasst: Transparenz und Leichtigkeit, Drapierungen, Metalleffekte und grafische Dessinierungen. Auch Spuren des afrikanischen EthnoTrends, der in der Luft liegt, hat Omacic einfliessen lassen – mit Tattoo-Prints, die sich entlang luftigen Organza-Kleidern oder Blusen ranken. Bravo und Goodbye! Sonja Hugentobler ist Journalistin und berichtet von der Pariser Modewoche.

Adam ist ein tumber Tor. Dafür ist die Schlange gerissen und führt mit Gott einen Dialog darüber, wie man Adam verbessern

könnte. Denn der erste Mensch ist bloss ein Prototyp, an dem noch einiges verändert werden muss. Adam wird mit Sexualität

ausgestattet, bekommt Eva, lernt Fleisch zu kauen. Nur die eine Obstsorte darf er nicht pflücken – den Apfel der Erkenntnis. Humor statt Paradies «Prototyp» heisst der dieser Tage erscheinende Comicband des deutschen Zeichners Ralf König («Der bewegte Mann»). In seiner

unverschämt komischen Art nimmt der 48-Jährige kein Blatt vor den Mund und reisst Adam das Feigenblatt vom Geschlechtsteil. In Königs Sündenfall verlieren die Menschen zwar das Paradies, gewinnen dafür den Humor. «Prototyp» von Ralf König, Rowohlt, 112 S., 27.30 Fr. ISBN 3-498-03542-8

Chihuahua – kleiner Hund nimmt kein Ende Es soll Leute geben, die es nicht mehr hören können: «Chihuahua», der Megahit von DJ Bobo. Für diese Menschen brechen schwere Zeiten an, denn der Song könnte in eine zweite Runde gehen. Der Filmgigant Disney machte eine Coverversion zum Titelsong der Hundekomödie «Beverly Hills Chihuahua». Prompt überflügelte der Film am Wo-

chenende den Thriller «Eagle Eye» sowie die Teenie-Komödie «Nick and Noah's Infi nite Playlist» und setzte sich an die Spitze der US-Kinocharts. Zäher Winzling Ob das nun mehr über den Geschmack der amerikanischen Kinogänger aussagt oder die Qualität von Bobos Musikschaffen sei dahin gestellt. Aber es ist durchaus

denkbar, dass nun auch das Original neuen Auftrieb erhält und wieder in die Hitparade zurückkehrt. Über diese Möglichkeit hat Bobos Management noch gar nicht nachgedacht und will sie darum nicht kommentieren. Zeit für einen AmerikaBesuch hätte Bobo. Am 8. November gibt er in Bern das letzte Konzert seiner Vampire Tour. (brü)

DJ Bobo. Bild: Keystone


multimedia 17

7. Oktober 2008

web2print PC löst TV als Medium Nummer Eins ab Studie Eine repräsentative Um-

Handy «iPhone» heisst auf Finnisch «Nokia 5800» Von Tobias Chi, London

Nun hat auch Nokia ein Touchscreen-Handy im Angebot. In London präsentierte der finnische Konzern sein Nokia 5800. Beim gross angelegten Event «Nokia Remix» im legendären Londonder KoKoClub stellte Nokia letzten Donnerstag sein jüngstes Produkt vor. Nicht nur wegen des überzeugenden Auftritts der Band Keane stand der Abend ganz im Zeichen der Musik. Auch beim Nokia 5800 Xpressmusic hat man offensichtlich viel darauf verwendet, ein Handy

für Musikliebhaber zu entwickeln. Auf der 8-GB-Karte finden rund 2000 Songs Platz, und mit den integrierten, hochwertigen Stereolautsprechern setzt Nokia neue Trends. «Comes with Music» Vielversprechend nimmt sich auch Nokias Angebot

Sony greift Apple an: iMac-Klon kommt Sony gönnt Apple den momentanen Erfolg nicht. Nachdem es der Walkman auf den iPod Nano abgesehen hatte, greifen die Japaner nun den iMac an. Der Vaio JS1 sieht dem iMac nicht nur ähnlich, er hat auch dieselben Vorteile. Alle Komponenten sind im Monitor verbaut, so gibts kein lästiges Kabelgewirr und der PC sieht auch gut

aus. Ab Ende Oktober ist der JS1 für ca. 1500 Franken zu haben. (mrg)

Inspiriert durch Apple? Sony Vaio JS1. Bild: Sony

«Comes with Music» aus. Damit soll man beim Kauf eines XpressmusicHandys ein Jahr lang unbeschränkt Musik aus dem «Nokia Music Store» beziehen können. Es ist kaum zu übersehen, welches Konkurrenz-

produkt beim Design Pate gestanden hat. Mit den genannten MusikFeatures, einer leistungsfähigeren Kamera und dem günstigeren Preis von wohl etwa 450 Franken dürfte das Nokia 5800 Apples iPhone allerdings um Längen schlagen. Laut Nokia Schweiz soll das Wunderding bei uns Anfang 2009 erhältlich sein.

Bildergalerie >>>www.punkt.ch

Google sucht in Zürich die besten Programmierer Die 500 besten Nachwuchsprogrammierer aus ganz Europa stellten gestern am Halbfinale des Wettbewerbs «Google Code Jam 2008» ihr Können unter Beweis. Rund 90 Programmierer gingen am Zürcher GoogleSitz an den Start. Weitere Austragungsorte gab es unter anderem in Krakau und London. Aus der Zürcher Gruppe schafften es 17 ins

Final, das im November in Kalifornien stattfindet. Die beiden teilnehmenden Schweizer gingen leer aus. Den Gewinnern winken neben Ruhm und Ehre Geldpreise im Wert von 80 000 Dollar. «Mit diesem Wettbewerb wollen wir neue Impulse im Programmierbereich setzen», sagt Google-Sprecher Matthias Graf zu «.ch». (wil)

frage unter 1200 Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren in Deutschland ergab, dass der PC den Fernseher als Unterhaltungsmedium immer mehr verdrängt. So steht in den deutschen Kinderzimmern häufiger ein PC als ein TVGerät. Auch das Internet wird bei den Jungen immer wichtiger, 50 Prozent der Befragten gaben an, regelmässig zu surfen, hauptsächlich auf CommunitySeiten wie Facebook.

Sega wieder mit Hardware? Game Im Internet kursieren

Gerüchte, wonach Sega eine portable Konsole auf den Markt bringen will. Als Konkurrenz zur Playstation Portable von Sony ist das Gerät mit einem TV-Tuner ausgestattet. Die Internetgemeinde ist allerdings kritisch, viele wittern eine Ente. Sega zog sich nach dem kommerziellen Misserfolg mit der Konsole Dreamcast 2001 aus dem HardwareGeschäft zurück und konzentrierte sich auf den Bereich Software.

Namhafte Musiker gründen Allianz Musik Über 60 Bands und Musiker haben sich zur Featured Artists Coalition zusammengeschlossen. Darunter auch Superstars wie Robbie Williams oder Pink Floyds David Gilmour. Ziel der Interessengemeinschaft ist es, bessere Bedingungen für Musiker im Bereich der Urheberrechte zu schaffen. Die Allianz strich dabei die zunehmende Digitalisierung heraus, die für Musiker, Texter und Komponisten neue Bedingungen schafft. (mrg)

Auch mit dabei: Richard Ashcroft, Bandleader von The Verve. Bild: Key


Was in der Lounge stört, stört auch auf dem Trottoir. IGSU Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt und für mehr Lebensqualität. www.igsu.ch Eine Kampagne unterstützt von


special 19

7. Oktober 2008

T O P 5

1

2

3

4

5

Unser Ass: Karo

frischgepresst

Kleinkariert zu sein ist neuerdings angesagt – vorausgesetzt, es bleibt bei der Kleidung. Im Zuge des 90er-Jahre-Revivals gehören Karo-Teile diesen Herbst in jeden Kleiderschrank. Der Hut

Sie haben was im Köpfchen? Schön für Sie. Noch schöner, wenn ein modisches Teil Ihr Haupt schmückt. Zum Beispiel dieser klassische Woll-Hut von Mühlbauer. Da könnte selbst die Queen neidisch werden.

1

2

Hut für ca. 180 Fr. über www.muehlbauer.at

Das Kleid

Holzfäller Look ade – die Designer adeln den Karo-Style auf königliches Niveau. Von D&G bis Valentino: Alle schickten den Trend über den Laufsteg. Und Tommy Hilfiger dieses hübsche Kleid, das uns zur Lady macht.

1

1 Buch: Andrea de Carlo

«Das Meer der Wahrheit» Diogenes, 346 S., 38.90 Fr. ISBN 3-257-06664-3 Gepunktet: In der Abgeschiedenheit der apenninischen Wälder bekommt ein Städter einen Anruf von seinem Bruder: Ihr Vater sei tot. Dann ist der Akku des Handys leer. Der Städter kämpft gegen die Naturgewalten, um schnell nach Rom zurück zu kommen, obwohl er keinen Sinn darin sieht. Aus einer typischen Ausgangsszene entwickelt Andrea de Carlo einen mässig überzeugenden Thriller.

•••••

Kleid für 349 Fr. bei Tommy Hilfiger

Die Tasche

Auch im Appenzellerland weiss man: Karo muss jetzt einfach sein. Und so verdanken wir Designer Walter Maurer diesen Sportsack im flotten Design der 50er Jahre. Sportsack für 69 Fr. über www.waltermaurer.ch

Der Schuh

Seit 100 Jahren ist auf diese Treter Verlass: Converse. Brad Pitt trägt sie, Carmen Elektra auch, und Kirsten Dunst sowieso. Damit es nie langweilig wird, gibt es den Kultschuh jede Saison in neuen Designs.

3

2

2 Buch: Ulla Lenze

«Archanu», Ammann Verlag, 235 Seiten, 35.90 Franken, ISBN 3-250601-05-0 Gepunktet: Die neunmalkluge Marie schmeisst das Abitur, denn sie will die Welt retten. Ihr Ziel: Morgenstadt, ein Pseudo-Utopia im subtropischen Dschungel. Hier spielen Europäer Zukunft, wie sie optimal wäre für den Planeten, die Tiere, die Luft, die Kinder. Doch die Einheimischen sind rechte Spielverderber. Ein hoch intelligenter Roman über Öko-Ethik-Missionare und ihr grandioses Scheitern.

Converse Chuck Taylors für ca. 105 Fr. im Handel

Die Jacke

•••••

Karo trägt man am besten zu schlichten Stücken, in dezentem Grau oder Schwarz etwa. Und: Immer nur ein Stück des Outfits soll kariert sein. Denn mit einer Jacke wie dieser fällt man schon genug auf. Jacke für 299 Fr. bei Navyboot und Schild

5

3

DVD: Shine a Light

Dokfilm von Martin Scorsese, Kinowelt, 117 Min. Gepunktet: Meisterregisseur Martin Scorsese («Goodfellas», «Taxi Driver») hat die Rolling Stones bei zwei Auftritten im Oktober 2006 im New Yorker Beacon Theatre gefilmt. Jack White und Christina Aguilera haben Gastauftritte, aber die Stars sind natürlich die Stones selbst. Der technisch sehr professionell umgesetzte Konzertfilm hebt sich deutlich von anderen Werken des Genres ab. (vil/tau/cat)

•••••

3 4


20

ausgehen

7. Oktober 2008


kino 21

7. Oktober 2008

ZÜRICH ABATON

Heinrichstr. 269 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

a Wall-E

13:30 16:00 18:30 21:00 | D 6/8 J.

b Wall-E

14:30 17:30 20:15 | Edf 6/8 J.

1 Eagle Eye

14:30 17:30 20:30 | D 12/14 J.

2 Eagle Eye

15:00 18:00 21:00 | Edf 12/14 J.

3 Der Baader-Meinhof Komplex

14:00 17:15 20:30 | D 16 J.

4 Kung Fu Panda 14:15 | D 6/8 J.

The Dark Knight

17:00 20:15 | Edf 12/14 J.

5 You Don‘t Mess with the Zohan

15:00 20:30 | D 12/14 J. 17:45 | Edf 12/14 J.

6 Son of Rambow

14:15 16:30 | D 6/10 J.

Rec

18:45 | Od 16 J. 21:00 | D 16 J.

7 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 14:00 | D 6/10 J.

Babylon A.D.

17:15 20:30 | D 12/14 J.

8 The Dark Knight

14:00 17:15 20:30 | D 12/14 J.

9 Wanted

14:45 20:15 | Edf 16 J. 17:30 | D 16 J.

10 Tropic Thunder

14:45 17:30 20:15 | D 16 J.

ABC

Waisenhausstr. 2-4 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Wall-E

14:15 17:15 20:15 | D 6/8 J.

2 Wall-E

The Love Guru

15:45 18:00 20:45 | D 12 J.

ARTHOUSE ALBA

Zähringerstr. 44 | 044 250 55 40 | www.arthouse.ch

Leergut – Vratné Lahve

15:00 18:00 20:30 | Odf 12 J.

ARTHOUSE COMMERCIO

Mühlebachstr. 2 | 044 250 55 30 | www.arthouse.ch

Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe

15:00 18:00 20:30 | D 12 J.

ARTHOUSE LE PARIS

Gottfried-Keller-Str. 7 | 044 250 55 60 | www.arthouse.ch

Where in the World Is Osama Bin Laden?

12:15 | Edf 12 J.

Wolke Neun

15:00 18:00 Di 20:30 | D 16 J.

ARTHOUSE MOVIE

Nägelihof 4 | 044 250 55 10 | www.arthouse.ch

1 Paris

15:00 20:30 | Fd 12/14 J.

Bill – Das absolute Augenmass 18:00 | D 6/10 J.

2 Happy-Go-Lucky

15:30 18:30 21:00 | Edf 12 J.

ARTHOUSE NORD�SÜD

Limmatquai 16 | 044 250 55 20 | www.arthouse.ch

Il y a longtemps que je t‘aime

15:00 18:00 20:30 | Fd 16 J.

ARTHOUSE PICCADILLY

Mühlebachstr. 2 | 044 250 55 50 | www.arthouse.ch

Bienvenue chez les Ch‘tis

15:00 18:00 20:30 | Fd 12 J.

CAPITOL

15:00 18:00 21:00 | Edf 6/8 J.

Weinbergstr. 9 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

14:45 17:45 20:45 | D 12/14 J.

1 Elegy

3 Eagle Eye

4 Mamma Mia! The Movie

14:30 17:30 20:30 | D 6/10 J.

ARENA FILMCITY

Sihlcity | 0900 912 912 (1.- Min./Anr.) | www.arena.ch

1 Mamma Mia! The Movie Mi 14:45 17:45 20:45 | Edf 6/10 J.

2 Freche Mädchen 14:45 | D 6/10 J.

Tropic Thunder

17:45 20:45 | D 16 J.

3 Wall-E

14:15 17:30 Mi 20:30 | Edf 6/8 J.

4 Der Baader-Meinhof Komplex

14:00 17:15 20:30 | D 12/14 J.

5 Wall-E

13:45 16:15 18:30 20:45 | D 6/8 J.

6 You Don‘t Mess with the Zohan

14:30 17:30 20:30 | D 12/14 J.

7 Wanted

14:30 20:45 | D 16 J.

Son of Rambow

17:45 | Edf 6/10 J.

8 Eagle Eye

14:45 17:45 20:45 | D 12/14 J.

9 Kung Fu Panda 13:30 | D 6/8 J.

2 Wall-E

15:00 | D 6/8 J. Di 17:45 Mi 18:00 21:00 | Edf 6/8 J.

Der Baader-Meinhof Komplex Di 20:30 | D

3 Mamma Mia! The Movie

14:30 17:30 20:15 | Edf 6/10 J.

4 Nordwand

14:45 17:45 Di 20:30 Mi 20:45 | D 12/14 J.

FILMPODIUM

Nüschelerstr. 11 | 044 211 66 66 | www.filmpodium.ch

Big Eyes (Einayim G‘dolot)

Di 18:45 | Oe

Saboteur

Di 21:00 | Edf

Fred van der Kooij Vorlesung

Mi 18:30 (Vortrag zum Thema Schauspielen im Film, anschliessend Film) | D

Baby Doll

Mi 20:45 | Edf 12/14 J.

FILMSTELLE VSETH

Universitätsstrasse 6 | www.filmstelle.ch

Midnight Cowboy

Di 20:00 | Edf

FROSCH STUDIO

Brunngasse 18 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Bienvenue chez les Ch‘tis 15:00 17:45 20:30 | Fd 12 J.

2 The Nanny Diaries

14:30 17:15 20:00 | Edf 6/8 J.

La zona

16:15 20:45 | Odf 12/14 J.

4 Young @ Heart

14:45 17:45 20:30 | Edf 6/10 J.

5 The Bank Job

14:45 17:45 20:30 | Edf 12/14 J.

6 Mamma Mia! The Movie 14:15 17:15 20:00 | Edf 6/10 J.

CORSO

Theaterstr. 10 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Der Baader-Meinhof Komplex

Di 13:45 17:00 Mi 14:00 17:15 20:30 | D

Burn After Reading

Di 21:00 (Cine Card Night) | Edf

BÜLACH ABC

Winterthurerstr. 9 | 044 860 44 00 | www.topkino.ch

Wall-E

14:00 Di 20:00 | D 6/8 J.

U-900

Mi 20:00 (Vorpremiere) | D

BAMBI

Kasernenstr. 43 | 044 860 15 70 | www.topkino.ch

Bienvenue chez les Ch‘tis

20:15 | Fd 12 J.

9. 10. 11. 12.

PATHÉ

Moorstrasse 2 | 0900 101 202 (-.50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/dietlikon

The Love Guru

14:00 16:15 18:30 20:45 | D 6/8 J.

You Don‘t Mess with the Zohan Wall-E

Der Baader-Meinhof Komplex

14:45 17:30 20:15 | Edf 16 J.

Mamma Mia! The Movie

PLAZA

PATHÉ DIETLIKON KINOPROGRAMM VOM 6. OKTOBER BIS 8. OKTOBER 2008 0900 101 202 (CHF 0.50/min)

U-900 Dauer 1:35; mit Atze Schröder; D Mi 20.30

EAGLE EYE

Dauer 1:57, ab 14/12 Jahren; D1) 14.30/17.30/20.30

14:00 17:15 20:30 | D 14:30 17:30 | D 10 J.

Eagle Eye

14:30 17:30 20:30 | D 12/14 J.

Dauer 2:30; mit Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu D 14.00/17.15/20.30 SÉLE CTIO N PATH É Dauer 1:43, ab 8/6 J*; D 14.00/16.15/18.30/20.45

REC

Dauer 1:18, ab 16 Jahren; D 20.30

TROPIC THUNDER

Dauer 1:45, ab 16 Jahren; D 21.00

WALL-E

Kung Fu Panda

Dauer 1:43, ab 8/6 J.*; D 14.00/15.00/17.00/18.00/20.00 Edf 14.45/17.45/20.30

Wanted

WANTED

Rec

YOU DON‘T MESS WITH THE ZOHAN

15:00 | D 8 J.

Dauer 1:50, ab 16 J.; D 17.30/20.15(ausser Mi)

17:15 20:30 | Edf 12/14 J.

17:30 Di 20:15 | D 16 J.

18:00 21:00 | Edf 16 J.

20:30 | D 16 J.

18:00 21:00 | D 12/14 J.

21:00 | D 16 J.

MAMMA MIA! THE MOVIE

Mi 20:30 | D

*Begleitung der Eltern empfohlen. 1) auf der grössten Leinwand von ZH!

3 The Bank Job

RIFFRAFF

Neugasse 57-63 | 044 444 22 00 | www.riffraff.ch

1 Der Baader-Meinhof Komplex

3.92 3.92 3.92 3.90 3.79

DIETLIKON

15:15 18:00 20:45 | Edf 12/14 J.

2 Tropic Thunder

Note 4.54 4.54 4.43 4.40 4.29 4.12 3.92

Jetzt auf Punkt.ch Note abgeben! Die Lieblingsfilme der Kinogänger werden aufgrund der auf Punkt.ch und Cineman.ch abgegebenen Noten ermittelt, Höchstnote ist die 5.

THE LOVE GURU

2 Wanted

14:00 18:30 | CH 12 J.

Andre

Mi 14:30 | D

1 Eagle Eye

14:00 17:30 Di 20:45 | Edf 6/10 J.

3 Das Geheimnis von Murk

The Witches of Eastwick

21:30 | Edf

The Dark Knight Young @ Heart Wall-E Bienvenue chez les Ch‘tis Mamma Mia! The Movie Kung Fu Panda Rec Il y a longtemps que je t‘aime XXY In Bruges The Bank Job Son of Rambow

14:00 15:00 17:00 18:00 20:00 | D 8 J. 14:45 17:45 20:30 | Edf 8 J.

1 The Dark Knight

Mi 20:45 | Edf 12/14 J.

19:15 | Edf

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

DER BAADER MEINHOF-KOMPLEX

Mi 21:00 (Ladies Night) | Edf

Elegy

Little Women

14:00 17:00 20:00 | D 14 J.

Badenerstr. 109 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

2 Son of Rambow

White Palace

17:15 | Ed

METROPOL

Badenerstr. 16 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

15:00 18:00 Di 21:00 | Edf 12/14 J.

Nights in Rodanthe

XENIX

Kanzleistr. 56 | 044 242 04 11 | www.xenix.ch

Einführung Israel-Reihe

Di 18:15 (Vortrag von Ralf Dittrich/Filmhistoriker) | D

top rating

Trip to Asia

18:15 | Odf 12 J.

Tropic Thunder U-900

CINE DELUXE Wall-E

17:45 20:30 | Edf 18 J.

Dauer 1:53, ab 14/12 J.; D 14.00/17.00/20.00 SÉLE CTIO N PATH É

Dauer 1:48, ab 10/6 J.*; D 14.30/17.30

CINÉ DELUXE ab 18 Jahren WALL-E

15:00 18:00 21:00 | D 16 J.

Dauer 1:43 Edf 17.45/20.30

15:00 | CH 10 J.

WEITERE FILME UNTER: www.pathe.ch/dietlikon

2 Bergauf, Bergab XXY

NEBEN IKEA BEIM BRÜTTISELLER KREUZ

17:15 19:15 | Odf 12/16 J.

In Bruges

21:15 | Edf 16 J.

3 Non pensarci

14:00 16:15 18:30 20:45 | Idf 12/14 J.

4 Happy-Go-Lucky

15:15 18:15 20:45 | Edf 12 J.

UTO

Kalkbreitestr. 3 | 044 241 92 53

J‘ai toujours rêvé d‘être un gangster

15:00 20:30 | Fd 16 J.

Kino Trailer, Kritiken und alle Spielzeiten auf

>>> www.punkt.ch

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis Mittwoch, 08.10.2008 Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch


22

tv-programm fernseh tipps

20:00 | SF2 | Kindergarten Daddy Komödie USA 2003; Regie: Steve Carr; Mit: Eddie Murphy, Steve Zahn, Jeff Garlin

Eddie Murphy erhält in dieser Komödie Unterstützung. Hat er auch nötig, denn dieses Mal ist der Gegner in der Überzahl: ein Haufen kleiner Kinder! – Murphy gibt für einmal nicht den dauerplappernden Zappelphilipp, sondern beweist, dass er ein ganz ordentlicher Schauspieler ist.

NEWS + INFO

DOK + WISSEN

SPORT

22:20 | SF1 | Club

20:15 | 3sat | Abenteuer Amazonas

21:00 | EuSp | Boxen

19:00 ZDF SF1 19:30 SF1 19:45 Arte 19:55 ARD 20:00 ORF1 ARD Sat.1 21:00 ORF1 ZDF 21:05 SF1

19:00 Arte 19:10 Pro7 19:30 Sat.1 19:45 ARD 20:15 ORF2 Arte ZDF 3sat 21:00 Arte 21:15 3sat 21:55 Arte 22:15 K1 ZDF Vox

Leben am Ufer Niederlande Galileo Das Magazin Wissen vor 8 Universum Genie Natur Der Duft des Waldes 2/2 Franz Josef Strauss Abenteuer Amazonas 1/2 Bosse, Börse und Bilanzen Buenos Aires Mit Charme und Dollars Abenteuer Leben Immer am Limit Lehrer Stern TV-Reportage Billiges Amerika! RTL2 Exklusiv – Die Reportage Im Luxushotel 23:10 K1 Discovery In der Wildnis 23:15 Vox Speigel TV Extra Schöner Leben mit Hartz IV? 23:25 Sat.1 24 Stunden Abfallsünder

19:00 EuSp Tischtennis ETTU EM 19:55 ORF2 Sport 20:00 DSF Handball: 1. Bundesliga Live Moderation: Karsten Petrzika EuSp Watts Die SportzappingWochenshow 20:30 EuSp Boxen IBF-WM 21:00 EuSp Boxen Sergey Gulyakevich–Beka Sadjaia 22:00 DSF Bundesliga Pur II 7. Spieltag 22:20 SF2 sportaktuell Moderation: Sascha Ruefer 22:30 CNN World Sport 23:00 EuSp Tourenwagen FIA WTCC DSF Das Sportquiz 23:25 SFi sportaktuell 23:30 EuSp WRC FIA WM 2008 00:20 ORF1 Bank Austria Tennis Trophy 08 Highlights aus der Wiener Stadthalle

21:45 ZDF 21:50 SF1 ARD 22:00 3sat 22:15 ARD 22:20 SF1 22:45 ARD 23:45 SF1

21:00 | Arte | Themenabend: Management und Verantwortung Zwei Dokumentarfilme D 2008

Während in Europa die Einkünfte der Manager steigen, fürchten gleichzeitig viele Arbeitnehmer um ihre Jobs. Der Themenabend schildert den Spagat zwischen Management und Verantwortung, den Führungskräfte moderner Unternehmen leisten müssen.

Drama KAS 2004; Regie: Gulshat Omarova; Mit: Oldzhas Nusupbayev, Olga Landina

Der 15-jährige Schizo hilft einem Exboxer und Alkoholiker, Teilnehmer für Faustkämpfe ohne Regeln zu rekrutieren. Als einer von ihnen stirbt, verliebt er sich in dessen Freundin. – Für ihr Spielfilmdebüt «Schizo» erhielt Guka Omarova zu recht diverse Preise.

TV-Programm >>> www.punkt.ch Made by Teleboy.ch © Cinergy

heute Schweiz aktuell Tagesschau Info Börse im Ersten ZIB 20 Tagesschau Nachrichten ZIB Flash Frontal 21 Kassensturz Finanzdebakel/Heizkosten/Öfen heute-journal 10vor10 Plusminus ZIB 2 Tagesthemen Club Drogenpolitik Menschen bei Maischberger Tagesschau

SF 1

ARD

ORF 1

PRO 7

18:00 18:10 18:15 18:40 19:00 19:25 19:30 19:55 20:05

18:00 Verbotene Liebe 18:25 Marienhof 18:50 Türkisch für Anfänger 19:20 Das Quiz 19:45 Wissen vor 8 19:50 Das Wetter 19:55 Börse im Ersten 20:00 Tagesschau 20:15 Die Stein Gefährliche Geschäfte 21:05 In aller Freundschaft Schwindendes Misstrauen 21:50 Plusminus 22:15 Tagesthemen 22:43 Das Wetter 22:45 Menschen bei Maischberger 00:00 Nachtmagazin

18:10 Die Simpsons 18:30 ZIB Flash 18:35 Scrubs Meine Schmach 19:00 Anna und die Liebe 19:30 Friends Enthüllungen 20:00 ZIB 20 20:07 Wetter 20:15 Soko Kitzbühel Mord aus der Luft 21:00 ZIB Flash 21:10 Trautmann Alles beim Alten 22:45 Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei Im Visier des Todes 23:35 Wie bitte? 00:00 ZIB 24 00:20 Bank Austria TennisTrophy 08

18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons Ein Stern wird neugeboren 18:40 Die Simpsons Krusty im Kongress 19:10 Galileo 20:15 Singing Bee – die unfairste Musikshow der Welt Moderation: Senna, Oliver Petszokat 21:15 Die Märchenstunde Aschenputtel – Für eine Handvoll Tauben 22:20 Switch Reloaded 22:50 Quatsch Comedy Club 23:25 TV total 00:25 Kalkofes Mattscheibe

SF 2

ZDF

ORF 2

SAT.1

18:15 American Dad 18:40 One Tree Hill Die richtige Entscheidung 19:30 King of Queens 20:00 Der Kindergarten Daddy (USA 2003) Komödie mit Eddie Murphy, Steve Zahn 21:25 Inspektor Fowler – Härter als die Polizei erlaubt Wer wirft den ersten Stein? 22:20 sportaktuell 22:45 Clockwise – In letzter Sekunde (GB 1986) Komödie mit John Cleese 00:25 CSI: Miami

18:00 SOKO Köln 19:00 heute 19:25 Die Rosenheim-Cops Tut Harry Norden morden? 20:15 Franz Josef Strauss Eine deutsche Geschichte 2/2 21:00 Frontal 21 21:45 heute-journal 22:15 Immer am Limit Lehrer 22:45 Johannes B. Kerner Gäste: Oliver Kahn, Stefan Mross u.a. 00:00 heute nacht 00:15 Neu im Kino 00:20 Die Träumer (GB/I/F 2002) Drama von B. Bertolucci

18:30 Konkret Das Servicemagazin 18:50 Infos und Tipps 19:00 Bundesland heute 19:30 Zeit im Bild 19:55 Sport 20:05 Seitenblicke 20:15 Universum Das Genie der Natur 21:05 Report 22:00 ZIB 2 22:30 kreuz und quer Mephisto 23:05 kreuz und quer Dr. Faust 00:00 Der Name der Rose (D/I/F 1986) Thriller von Jean-Jacques Annaud mit Sean Connery

18:00 Lenssen & Partner Wie der Vater so der Sohn 18:30 K 11 – Kommissare im Einsatz 19:00 Anna und die Liebe 19:30 Das Magazin 20:00 Nachrichten 20:15 Wir sind das Volk – Liebe kennt keine Grenzen (D 2008) TV-Drama mit Anja Kling, Hans-Werner Meyer, Heiner Lauterbach 2/2 22:25 AKTE 08/41 23:25 24 Stunden Alles Müll oder was? Jagd auf Abfallsünder 00:25 Forbidden TV

21:05 21:50 22:15 22:20 23:45 00:05

23:00 | 3sat | Schizo

7. Oktober 2008

Tagesschau Meteo 5gegen5 glanz & gloria Schweiz aktuell Börse Tagesschau Meteo Der Kriminalist Bluesgewehr Kassensturz Finanzdebakel/Heizkosten/Öfen 10vor10 Meteo Club Drogenpolitik Tagesschau Der letzte Zeuge Ein Mann kommt zurück


tv-programm 23

7. Oktober 2008

SPIELFILME

SERIEN

UNTERHALTUNG

20:15 | K1 | Hudson Hawk

21:15 | RTL | Dr. House

20:15 | 3+ | Supermodel

20:00 SF2

19:00 Sat.1/ Anna und die Liebe ORF1 Mit Jeanette Biedermann RTL2 HÜr mal wer da hämmert! 19:05 RTL Alles was zählt 19:30 ORF1 Friends Enthßllungen SF2 King of Queens 19:40 RTL Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 ARD Die Stein 21:00 MTV Family Guy 21:05 ARD In aller Freundschaft 21:15 RTL Dr. House Hässlich 21:25 SF2 Inspektor Fowler Wer wirft den ersten Stein? 21:30 MTV Family Guy 21:45 3+ Ugly Betty Der Feind unter meinem Bett 22:00 MTV South Park 22:15 RTL Monk Mr. Monk wird gejagt 22:30 MTV American Dad 22:35 3+ Samantha Who Das Auto

19:00 19:20 19:25 19:50 20:05 20:15

StTV 20:15 K1 Sat.1 22:45 SF2 23:00 3sat 00:00 SWR ORF2 00:20 ZDF ARD

Der Kindergarten Daddy (USA 2003) KomÜdie mit Eddie Murphy Oh Happy Day (DK 2004) KomÜdie Hudson Hawk (USA 1991) KomÜdie mit Bruce Willis Wir sind das Volk – Liebe kennt keine Grenzen (D 2008) TV-Drama 2/2 Clockwise (GB 1986) KomÜdie mit John Cleese Schizo (KAS 2004) Drama Central Station (BRA/F 1997) Drama Der Name der Rose (D/I/F 1986) Thriller mit Jean Connery Die Träumer (GB/I/F ’02) Drama von B. Bertolucci Verfßhrung zum Mord (USA 1996) Thriller

Vox ARD K1 Vox ORF2 RTL2 3+ Pro7 Vox

21:15 Pro7 22:15 22:20 22:25 22:45 22:50 23:20 23:25 23:30 00:25

SRTL Pro7 Sat.1 ZDF Pro7 SRTL Pro7 SWR Pro7

Das perfekte Dinner Das Quiz Achtung Kontrolle! Unter Volldampf Seitenblicke Zuhause im Glßck Supermodel Singing Bee Goodbye Deutschland! Die Auswanderer Die Märchenstunde Aschenputtel voll total Switch Reloaded AKTE 08/41 Johannes B. Kerner Quatsch Comedy Club T.V. Kaiser TV total Guildo und seine Gäste Kalkofes Mattscheibe

RTL

KABEL 1

ARTE

3+

18:00 Explosiv Das Magazin 18:30 Exclusiv Das StarMagazin 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 CSI: Miami Keiner mehr an deiner Seite 21:15 Dr. House Hässlich 22:15 Monk Mr. Monk wird gejagt 23:10 Law & Order ProďŹ tgeier 00:00 Nachtjournal 00:35 Dr. House Hässlich 01:25 Monk Mr. Monk wird gejagt

18:45 Das Fast Food-Duell Spitzenkoch gegen Lieferservice 19:25 Achtung Kontrolle! Einsatz fßr die Ordnungshßter 20:15 Hudson Hawk – Der Meisterdieb (USA 1991) KomÜdie mit Bruce Willis, Andie MacDowell 22:15 Abenteuer Leben 23:10 K1 Discovery Ausgesetzt in der Wildnis – Allein im australischen Outback 00:00 K1 Reportage Die Jobnomaden – Arbeiten im Ausland 01:00 Kinotipp

19:00 Leben am Ufer Die Niederlande: Mit dem Wasser leben 19:45 Info 20:00 Kultur 20:10 Meteo 20:15 Der Duft des Waldes Der Wald aus Menschenhand, 2/2 21:00 Bosse, BĂśrse und Bilanzen Manager zwischen Rendite und sozialer Verantwortung 21:55 Mit Charme und Dollars Ein Kapitalist macht Beute 22:55 Theater der Welt 2008 Faustas

17:00 Criminal Intent – Das Verbrechen im Visier Undercover 17:45 Criminal Intent – Das Verbrechen im Visier Hasserfßllt 18:35 CSI – Las Vegas Gegen die Zeit 19:25 CSI – Las Vegas Zum Sterben schÜn 20:15 Supermodel 21:45 Ugly Betty Der Feind unter meinem Bett 22:35 Samantha Who Das Auto 23:00 SwissQuiz 2Night

RTL 2

VOX

3 SAT

TC CINEMA

18:00 Immer wieder Jim Die Anmache/Dana wird gefeuert 19:00 HÜr’ mal, wer da hämmert! Tims Mutter/Die Elfenparade 20:00 News 20:15 Zuhause im Glßck Unser Einzug in ein neues Leben 22:15 Exklusiv – Die Reportage ErÜffnungsstress im Luxushotel 23:15 Exklusiv – Die Reportage Bewerberschlacht im Luxushotel 00:15 News

18:00 Wissenshunger 19:00 Das perfekte Dinner Tag 2: Marco/Dßsseldorf 19:50 Unter Volldampf Tag 2: Restaurant L’echalot in Bremen 20:15 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer 22:15 Stern TV-Reportage Billiges Amerika! – Deutsche auf Schnäppchenjagd 23:15 Spiegel TV Extra SchÜner Leben mit Hartz IV? – Wenn Arbeitslosigkeit das Leben bestimmt 00:10 Nachrichten

18:00 ZDF.reportage Camping XXL 18:30 nano 19:00 heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Abenteuer Amazonas 1/2 21:15 Buenos Aires zwischen Leidenschaft und Melancholie Das Seelenleben einer extravaganten Grossstadt 22:00 ZIB 2 22:25 Foyer Theatermagazin 23:00 Schizo (KAS 2004) Drama von Guka Omarova

16:00 Flyboys – Helden der LĂźfte (USA ’07) Action mit James Franco, Jean Reno 18:15 Meurtrières – Reise ins Ungewisse (F 2006) Krimi mit ShaďŹ k Ahmad 20:00 Sind wir endlich fertig? (USA 2007) KomĂśdie mit Ice Cube, Nia Long 21:35 Die Fährte des Grauens (USA 2006) Horror mit D. Purcell, O. Jones 23:10 Kuck mal wer da poppt! (USA 2004) Erotik 00:40 Next (USA 2007) Sci-ďŹ mit N. Cage

"

241)4#//

 

       

""+..+10'0810 '05%*'05+0&810+*4'45%*.#)('46+ )'046$')'+56'4670&'4(#*4'0 &74%*+*4''0&70)'024#-6+5%*' '$'05*+.('19%''9'4$4+0)6/+6 +*4'4*7/1481..'070&&+4'-6'046 &+'+0)'&'5..6#)5#0*#0&&'4 +$'.#7(&'070-6+'+56.'$'05 0#*<$'4:'7)'0&70&'%*6 <4%*6'0+'5+%*0+%*68144'&+)6'0 /+6&'/'4*1$'0'0+0)'4'40'0 +'&+'+$'.810+*4'4#0&'4'0'+6' -'00'0         

   



  

42*%/7 ,0&.23&1.&42*+/7 42*%/7 !*3$,*22*-/40;*470) ,0&.23&1.&42*+/7 *5&4*9)/6.+8' '+%*6';65'.)4155'4'+5' /8%&&8&1 !*3$,*22*-/ !1)# /+6<4)$2.#0#.2 *+&)*5$*&#4+4.'3.+8' '4'+56'4706'4&'0 '..5'*'4070&5'+0 '#/ 5+0&,'&'4:'+6(<4+'&# 





  4+0 ,0&.6&,,&4.3&16&(2 /+6./#4<4'4 *+&)*5$*&#4+4.'3.+8' +'$'56'0'..5'*'456'*'0 *0'0*+.(4'+%*:74'+6' 





  4+0 1/3*%*()3



  

!761)'0'5 4#+0+0)

'*4'470&'$'05$'4#6'4<4) $2.#0#.224;5'06+'46*0'0!1)# "+'*'0+'5+%*$'37'/'.'+&70) #070&/#%*'0+'/+6&'4!1)# 4722'/+64#)'07('0+'#0  0*.

    




 24

 rätsel

   7. Oktober 2008

Wir suchen: Begriffe zum Thema ÂŤHerbstÂť Tipp: Im Herbst ist es ...?

Zu gewinnen:

3950 FRANKEN

preisfrage An welchem See liegt Spiez? A Brienzersee B Thunersee Per SMS Schicken Sie PREISFRAGE gefolgt von Ihrem LĂśsungsbuchstaben und Ihrer Adresse an die 970 (CHF 1.50/SMS). Per WAP Kostenlose Teilnahme unter http:// wapteilnahme-online.vpch.ch/PCH51516 Teilnahmeschluss ist der 12. Oktober 2008 24.00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz gefĂźhrt. Rechtsweg ausgeschlossen. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort wird der Preis verlost.

diewand

Hinter verschiedenen Feldern haben wir WĂśrter versteckt. LĂśsen Sie als erster eines der gesuchten Felder auf, gehĂśrt Ihnen der entsprechende Betrag.

Täglicher Supertipp: START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer LĂśsung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND NOVEMBER an die 970. Alternativ Sie kĂśnnen auch chancengleich und kostenlos mit Ihrem Mobiltelefon unter 0848 844 000 (8 Rp./Min. plus allfällige MobilfunkgebĂźhren) teilnehmen. Das Spiel wird bis 12. Oktober 2008 um 24.00 Uhr gespielt. LĂśsung kann auch aus mehreren WĂśrtern bestehen. AuďŹ&#x201A;Ăśsungen werden in der Folgewoche publiziert. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben oder nicht! Die Nutzung technischer Hilfsmittel (Dialer, etc.) bei der Teilnahme ist gegenĂźber anderen Mitspielern unfair und somit untersagt. Die Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmung fĂźhrt zum sofortigen Ausschluss von der Teilnahme- bzw. Gewinnberechtigung. Infodienst: Sie kĂśnnen jederzeit erfahren, welche WĂśrter bereits gelĂśst wurden. Senden Sie einfach GELOEST per SMS an die 970 (CHF 0.50 / Anfrage).

Zu gewinnen:

1 x EINE Ă&#x153;BERNACHTUNG FĂ&#x153;R 2 PERSONEN im Hotel Eden **** in Spie z inkl. FrĂźhstĂźcksbuffet und Wellnesbereich im Wer t von

500 FRANKEN

Wenn Sie den Alltag hinter sich lassen, das wunderschĂśne Alpen-Panorama, das Ambiente und unser Team Sie warm empfangen â&#x20AC;&#x201C; dann sind Sie im Eden angekommen. In Gedanken versinken, auftanken, aktiv oder durchs Nichtstun â&#x20AC;&#x201C; geniessen Sie die herzliche Gastfreundschaft und den Komfort 4-Sterne Superior Hotels der Schweizer Spitzenklasse. www.SwissQualityHotels.com

Sudoku leicht

7 5 9 1 4 2

4 5

9

4 6

5 4

3 9 1

2 7

3

   

7 9

1 7 4 6 8 6 

Kreuzworträtsel Ein Staubsauger muss nicht nur reinigen, er darf dabei auch gut aussehen. So präsentiert sich die Ergorapido Special Edition in gewohnt perfekter Qualität und edlem, extravagantem Design. Der kabellose Ergorapido 2in1 ist ein aufladbarer Akku-Besenstaubsauger mit integriertem Akku-Handstaubsauger. Fßr die Reinigung von Tischplatte, Sofa oder schwer erreichbaren Orten kann dieser Akku-Handstaubsauger einfach aus dem Besenstaubsauger entnommen werden. www.electrolux.ch

Täglich 50 Fr. zu gewinnen oder diese Woche

2 x EIN ERGORAPIDO 2IN1 STAUBSAUGER VON ELECTROLUX Special Edition ZB2821 im Wert von je

285.50 FRANKEN

Per SMS Schicken Sie PUNKT, LĂśsungswort, Name & Adresse per SMS an die 970 (CHF 1.â&#x20AC;&#x201C;/SMS). Per Telefon Wählen Sie die 0901 560 001 (CHF 1.â&#x20AC;&#x201C;/Anruf). Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute, 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz gefĂźhrt. Rechtsweg ausgeschl. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. LĂśsung 02.10.: PAVIAN

Gewinnerin vom 02.10. (50 Franken): Elisabeth Pircher, DĂźbendorf


comic 25

7. Oktober 2008

Hägar

Pohls Unarten

Divine Comedy

Shit happens

Knallfroschs Freunde

Horoskop Wassermann 21.1.–18.2. Sie hatten in den letzten Tagen viel Zeit, gewisse Pläne, zu perfektionieren. Nun ist es an der Zeit, diese umzusetzen.

Fische 19.2.–20.3. Heute Morgen kann es sein, dass Sie mit einigen kleineren Problemen zu kämpfen haben. Während des Tages verschwindet jedoch die negative Spannung.

Widder 21.3.–20.4. Sind Sie auf der Suche nach einer passenden Abwechslung neben Ihrem Job und Alltagsleben? Dann halten Sie besonders heute die Augen auf.

Stier 21.4.–20.5.

Tun Sie Ihrem Körper mal wieder etwas Gutes. Er wurde in den vergangenen Wochen strapaziert und braucht seine Zeit, sich wieder zu erholen.

Zwillinge 21.5.–21.6. Mit dem nötigen Ehrgeiz und Ihrer einfallsreichen Art werden Sie keine Mühe haben, sich bei einem Wettbewerb im Geschäft zu beweisen.

Krebs 22.6.–22.7. Um das angestrebte Niveau beim Sport zu erreichen braucht es eine Weile. Erwarten Sie nicht in kurzer Zeit ein Wunder von sich.

Löwe 23.7.–23.8.

Ferien würden Ihnen im Moment nicht schaden. Dabei könnten Sie Abstand von Problemen im Alltag gewinnen und diese objektiv betrachten.

Jungfrau 24.8.–23.9. Legen Sie sich eine Taktik zurecht, wie Sie zwei Freunde von Ihren Plänen für das nächste Wochenende überzeugen können, ohne zu viel zu verraten.

Waage 24.9.–23.10. Amor sorgt heute Abend dafür, dass Ihnen das Knüpfen von Kontakten nicht schwer fällt. Sie sind gut aufgelegt und enorm kommunikationsfreudig.

Skorpion 24.10.–22.11.

Sie sollten sich genau überlegen, wie viele Abende Sie diese Woche verplanen wollen. Auch Ihr Partner möchte noch einige Zeit mit Ihnen verbringen.

Schütze 23.11.–22.12. Eine vorangehende Schwächephase haben Sie wunderbar gemeistert und sind nun wieder auf dem Weg des Erfolges. Bleiben Sie nur optimistisch.

Steinbock 23.12.–20.1 Ihre langjährigen Anstrengungen scheinen sich endlich auszuzahlen. Erwarten Sie aber zu Beginn nicht zu viel. Der Erfolg kommt Schritt für Schritt.


26

wetter

7. Oktober 2008

Schweiz heute

Ferienwetter

Schaffhausen 10°/17°

Basel 10°/18°

St.Gallen 10°/15°

Zürich 10°/17° Luzern 9°/17° Bern 8°/17°

Fribourg 8°/17°

Altdorf 9°/17°

Chur 9°/18°

Barcelona

schön

24°

Rom

schön

22°

Wien

Regenschauer

17°

Paris

regnerisch

18°

Nizza

Regenschauer

22°

Gran Canaria

bedeckt

22°

Havanna

Regenschauer

31°

London

regnerisch

18°

Athen

schön

25°

Bangkok

Regenschauer

31°

Kreta

schön

25°

Mallorca

schön

22°

Berlin

schön

15°

Rio de Janeiro regnerisch Genève 10°/18°

Sion 8°/18° Lugano 9°/17°

Prognose: Dem Jura entlang und im Flachland stark bewölkt, aber wahrscheinlich trocken. Am Nachmittag aus Westen Übergang zu sonnigerem Wetter. In den Alpen bei schwachem bis mässigem Westwind ziemlich sonnig. Im Süden noch recht sonnig.

Aussicht

Mi

Do

Fr

Sa

9°/16°

9°/16°

6°/14°

6°/14°

10°/17°

10°/18°

10°/18°

10°/19°

Zürich Greifensee Pfäffikersee Oberer Zürisee Unterer Zürisee Walensee

Süden

Sonnenaufgang: 7:33 Uhr Sonnenuntergang: 18:53 Uhr

14 Okt

21 Okt

• Städte-Tipps mit Hotels, Bars, Kunst und Kultur • Bergherbst-Tipps mit den schönsten Ausflügen in allen Landesteilen • Wellness-Tipps für ruhige Stunden im ganzen Jahr >>> www.punkt.ch

schön

27°

Stockholm

schön

10°

Sydney

schön

20°

Tunis

schön

27°

Badewetter

Wasser 14° 14° 12° 13° 11°

Wind vari 5-15 km/h vari 5-15 km/h W 10-20 km/h vari 5-15 km/h W 15-25 km/h

UV Index schwach schwach schwach schwach schwach

Himmelsblau Das Himmelsblau entsteht tagsüber durch die Streuung des Sonnenlichtes an den Luftmolekülen. Aufgrund der Zusammensetzung der Erdatmosphäre wird der kurzwellige blaue Anteil der Sonneneinstrahlung in Folge der Rayleigh-Streuung stärker gestreut als der langwellige rote. Dadurch erscheint der Himmel blau.

27 Nov

Mondaufgang: 15:35 Uhr Monduntergang: 23:53 Uhr

Region heute

Ausflugtipps Sie wollen mit Freunden und Familie die Schweiz erkunden? «.ch» bietet Ihnen zahlreiche Ausflugstipps etwa mit folgenden Features:

16°

Los Angeles

Wetterlexikon

Mondphasen 7 Okt

schön

Allgemeine Lage: Die Winde drehen mehr auf Südwest und führen vorübergehend trockenere Luftmassen in unser Land.

Zürich

29 Okt

21°

New York

Andelfingen 10°/17° Bülach 10°/17° Dielsdorf 10°/17° Zürich 10°/17°

Affoltern a. A. 10°/17°

Uetliberg Bachtel Hörnli

Winterthur 10°/17°

7°/16° 6°/15° 5°/14°

Karriere auf dem Punkt Am 26. August 2008 erscheint der Special. �Karriere�. Buchen Sie jetzt! Telefon 058 680 45 18 oder anzeigen�punkt.ch

Wetter auf dem Punkt.

Uster 10°/17°

Hinwil 9°/16°

Aktion 2 für 1 Buchen Sie das Wetterfeld. Sie bezahlen eine Anzeige, die zweite ist gratis. Infos erhalten Sie unter 058 680 45 10.


«Wenn Singapur ein Zirkus ist, müssen wir ihm für die Clowns danken.» Bernie Ecclestone, Formel-1-Boss, antwortet auf die Kritik von Ferrari-Chef Luca di Montezemolo.

7. Oktober 2008 2005 fuhr Heidfeld bei Williams-BMW erstmals einen BMW-Motor.

dummgelaufen

2000: Formel-1-Debüt bei Prost-Peugeot.

Dem Bundesligisten Hertha Berlin und dessen Schweizer Trainer Lucien Favre steht eine schwierige Gruppenphase im Uefa-Cup bevor. Die international unerfahrene Mannschaft wurde vor der Auslosung nur dem vierten Topf zugeteilt. Hochkarätige Spitzenklubs, wie etwa Milan, das Favres früheren Klub FC Zürich in der ersten Runde problemlos ausgeschaltet hat, Ajax, Benfica Lissabon oder Udinese (mit Gökhan Inler) kommen aus dem oberen Tableau als Gegner in Frage. Die Auslosung findet heute um 12 Uhr statt. (si)

2003: Erstmals bei Sauber.

gutgemeistert

2006: Schon in der ersten Saison von BMW-Sauber dabei.

2008: Allen Qualifying-Problemen und Wechselgerüchten zum Trotz fährt Heidfeld auch im vierten Team-Jahr für BMW-Sauber. Bilder: Keystone

Verlängert Heidfeld gewinnt Rennen um seine Zukunft «Quick Nick» hat sein Ziel erreicht: Der Deutsche bestreitet auch seine zehnte Formel-1-Saison mit BMW-Sauber.

Klien bleibt als Testfahrer ebenfalls im Team. «Wir sind überzeugt, dass wir mit ihnen unsere ambitionierten Ziele auch im vierten Jahr erreichen werden», erklärt BMW-Motorsportdirektor Dr. Mario Theissen. Mit Kontinuität will man 2009 beide Weltmeistertitel gewinnen.

BMW-Sauber lässt die Katze aus dem Sack: Auch 2009 sitzen Robert Kubica und Nick Heidfeld für die Weiss-Blauen am Steuer, Christian

Alonsos Auswahl schrumpft Damit ist eine Verpfl ichtung von Fer nando Alonso vom Tisch. Der zweifache Weltmeister wird nunmehr nur noch von seinem aktu-

ellen Arbeitgeber Renault und von Honda umworben. Heidfeld, der sein Formel-1-Debüt 2000 mit Prost in Melbourne gab und vor seiner Sauber-BMW-Zeit drei Jahre für Sauber-Petronas, sowie je ein Jahr für Jordan und Williams fuhr, freut sich über das in ihn gesteckte Vertrauen, das nicht selbstverständlich ist: «Es gab in dieser Saison Phasen, in denen weder ich noch das Team zufrieden sein konnten, aber da sind wir rausgekommen, weil wir zusammen daran gearbeitet haben.» (vgs)

Analog zum Pirelli-Kalender gibt es nun auch einen Erotik-Kalender von den Schweizer Skilehrerinnen und Skilehrern. Aus Anlass des 75-Jahr-Jubiläums des Verbandes liessen sich vor der traumhaften Kulisse der Jungfrauregion 14 Übungsleiter und Leiterinnen des Schneesports in mehr oder weniger gewagten Posen ablichten. «Hot Shots 2009» heisst der Kalender und ist für 39 Franken über die Adresse www.skilehrerinnen.ch erhältlich. Taufpate war der ehemalige Ski-Star Bruno Kernen. (si)

schöngeredet «Die Euro 2008 war die beste der Geschichte. Ich konnte nicht den kleinsten Fehler der Organisatoren erkennen», schwärmt BayernPräsident Franz Beckenbauer anlässlich seines Vortrags «Analyse der Euro aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht». Der «Kaiser» weiss, wovon er spricht, war er bei der in Deutschland durchgeführten Weltmeisterschaft 2006 doch selbst Chef des Organisationskomitees. (red)


stellen 5000 Aarau Tel. 062 834 81 81

Mit uns zu Ihrem beruflichen Erfolg Gerne berät Sie unser Spezialisten-Team bei Ihren Wünschen für Dauer- und Temporärstellen in folgenden Bereichen: • Kaufmännische Berufe • Industrie & Technik • Informatik • Baugewerbe • Verkauf • Gesundheitswesen • Kaderstellen • Privatpflege • Medizinischer Notfallpool • Gastgewerbe

Jobs empfehlen - Geld verdienen!

5400 Baden Tel. 056 200 17 77

Verdienen Sie dank erfolgreicher* Empfehlung u.a. folgende Prämien:

3011 Bern Tel. 031 310 47 47

z/OS Spezialisten

8953 Dietikon Tel. 044 743 82 42 8640 Rapperswil Tel. 055 222 88 44 3600 Thun Tel. 033 227 24 24

Key Account Management Unix Systems Engineer (AIX) Java-Entwickler (m/w) Sales Manager (m/w)

5610 Wohlen Tel. 056 619 79 19

Projektleiter (m/w)

6300 Zug Tel. 041 729 17 17

SAP Basis Spezialist (m/w)

8001 Zürich Tel. 044 213 60 60

Senior .NET-Entwickler Assistent Pensionskassen-Beratung (m/w) Verkaufsberater Sprachreisen (m/w)

7500.5000.4500.4000.1500.1000.1000.1000.800.400.-

*Erfolg = Der empfohlene Kandidat wird vom Arbeitgeber eingestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

UNSERE ERFAHRUNG IST IHR GEWINN

Aktuell über 120 prämierte und über 22'000 weitere offene Stellen aus Branchen wie IT, Industrie, Banken, Versicherungen usw. klicken, empfehlen, profitieren

www.punkt.ch/jobempfehler

www.jokerpersonal.ch powered by

> ARCHITEKT IN FESTANSTELLUNG GESUCHT FÜR RAUM ZÜRICH KAMPA Haus ist ein Teil der börsenorientierten KAMPA AG. Ein Unternehmen mit hundertjähriger Tradition und der Erfahrung aus dem Bau von 100.000 Häusern. Für die Bauplanung und Individualisierung unserer energieeffizienten MINERGIE-Häuser suchen wir Sie als Architekt (m/w) für den Raum Zürich. Wenn Sie bereits einige Jahre Berufserfahrung mitbringen, freuen wir uns, von Ihnen zu hören. KAMPA Vertriebsdirektor Schweiz Jochen Blumer Hagenbuchenstr. 17 8303 Bassersdorf Tel. 044 888 60 83 jochen.blumer@kampa.ch

Stellen auf dem Punkt.

so jobbt man heute

Suchst Du einen Teilzeit-Job? Hier hat's die coolsten Angebote! www.mini-jobs.ch

und


sport 29

7. Oktober 2008

SC Bern Premiere in der Eishockey-Königsklasse

Nur Aussenseiter Die beiden Schweizer Vertreter gehören zu den Aussenseitern. Die Chancen auf ein Weiterkommen sind dennoch im Bereich des Möglichen, weil die russischen Vereine den beiden

1XX

122

XX1

2X2

2

Gewinnquoten: 4 x 12 4666.00 59 x 11 237.30 542 x 10 25.80 Nächster Jackpot: 130 000 Fr.

3

8

14

25

32

34

Gewinnquoten: 3 x 5 2734.60 66 x 4 124.30 1340 x 3 3.00 Nächster Jackpot: 190 000 Fr. Ohne Gewähr

Verfahren gegen «Checker» Vigier Eishockey Der Einzelrichter der National League hat ein Verfahren gegen Jean-Pierre Vigier von ­Playoff-Finalist Genf-Servette ­eröffnet. Untersucht wird, ob der Kanadier am Samstag bei der 0:2-Niederlage bei Fribourg Gottéron den US-Söldner Mark Mowers gegen den Kopf gecheckt hat. (si)

Mass nehmen: Erst letzte Woche schlug sich der SCB im Spiel gegen die New York Rangers mit einem international renommierten Gegner – und verlor 1:8. Bild: Keystone

anderen Gruppen zugelost wurden. Der dritte Verein in der «Berner» Gruppe B ist der finnische Playoff-Finalist Espoo Blues. Die ZSC Lions treffen in der Gruppe D auf den tschechischen Meister Slavia Prag und Linköping, den Zwei-

ten der letzten Saison in Schwedens Elitserien. Mit HV71 Jönköping trifft der SCB auf einen harten Brocken. Sportchef Sven Leuenberger erwartet einen starken Gegner: «Das Niveau wird nochmals höher sein als beim Qualifikations-

turnier in Nürnberg. Es wird eine internationale Standortbestimmung für uns.» Die Berner Hoffnungen liegen vor allem auf der zuletzt bärenstarken ersten Sturmlinie mit Christian Dubé, Simon Gamache und Patrik Bärtschi. (si)

Sonderbeobachter für Löwen und Flieger Ein Sieg heute im Heimspiel gegen die Kloten Flyers und die ZSC Lions grüssen erstmals in dieser Saison vom NLA-Leaderthron. Die in der angelaufenen Saison erstaunlich auswärtsstarken Flyers ihrerseits haben die Gelegenheit, mit einem Erfolg bis auf zwei Punkte zur Spitze aufzuschliessen. Die Partie im Hallenstadion steht aber nicht nur wegen ihrer Affiche als Spitzenspiel unter besonderer Beobachtung.

Ziehung vom 4./5. Oktober

toto-x

Morgen fällt der Startschuss zur neu geschaffenen EishockeyChampions-League. Mit dabei ist der SCB. Während die eigentlichen Champions im Schweizer Eishockey, die ZSC Lions, erst am zweiten Spieltag in zwei Wochen eingreifen, beginnt der Qualifikationssieger der NLA zum Auftakt des Wettbewerbs auswärts gegen den schwedischen Meister HV71 Jönköping. Bis Ende Januar ermitteln zwölf Klubs das beste Team Europas. Vorerst werden aus vier Dreiergruppen die vier Halbfinalisten auserkoren. Als grosse Favoriten gelten die zwei russischen Vertreter: Meister Salawat Ufa und Metallurg Magnitogorsk, der Sieger des letzten European Champions Cups.

toto-r

Der Verband hat nämlich mit Danny Kurmann und Karol Popovic für die Begegnung erstmals in der Geschichte der NLA gleich zwei Schiedsrichter aufgeboten. 36 Partien in der Qualifikation – jeweils sechs pro Team – werden von zwei Head-Referees und zwei Linienrichtern arbitriert. Erst dann werden Schiedsrichter-Boss Bertolotti und seine Leute darüber beraten, ob das System in den Playoffs angewandt wird. (red)

Heute um 19.45 Uhr im Einsatz: Danny Kurmann. Bild: Key

Jean-Pierre Vigier. Bild: Keystone

impressum Auflage gesamt 430 000 (Regionalausgaben in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Luzern). Erscheint Mo –Fr Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich Geschäftsführerin Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60 Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 E-Mail verlag@punkt.ch Redaktion 058 680 45 35 E- Mail redaktion@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Zehnder Druck Wil, Zofinger Tagblatt AG Zofingen, Sol Print Subingen Vertrieb Direct Mail Company, Reinacherstr. 131, CH-4018 Basel. Service-Line Vertrieb: 0840 840 842


30

sport

«Rad-Schumi» war an der Tour gedopt Rad Stefan ­Schumacher war bei seinen Erfolgen in den beiden Zeitfahren der Tour de France gedopt. Nachuntersuchungen der französischen ­Anti-Doping-Agentur ergaben einen p ­ ositiven Cera-Befund. Sein Rennstall Gerolsteiner suspendierte den Deutschen umgehend. Ebenfalls gedopt war der Italiener Leonardo Piepoli, bei der Tour noch Teamkollege von Riccardo Ricco..

Bei Rehhagel zählt weiter die Routine Fussball Griechenland-Trainer

Otto Rehhagel setzt auf Routine. Im 22er-Kader für die WM-Qualifikationsspiele gegen Moldawien und die Schweiz haben acht Akteure mehr als 44 Länderspiele bestritten.

Blerim Dzemaili fällt gegen Spanien aus Fussball Blerim Dzemaili (22) hat für die EM-Barrage der Schweizer U21-Auswahl gegen Spanien Forfait erklärt. Der Mittelfeldspieler von Torino erlitt am Wochenende eine Innenbandzerrung im linken Knie und muss ein paar Tage pausieren. Damit fehlt er der Nachwuchs-Nati auch im Barrage-Rückspiel.

7. Oktober 2008

Autounfall Goalie muss sieben Jahre ins Gefängnis Von Matthias Dubach

Alkoholisiert fuhr Luke McCormick zwei Kinder tot. Nun büsst der englische Goalie hart dafür. McCormick war bis zur Sommerpause Stammgoalie beim englischen Zweitligisten Plymouth Argyle. 71 Spiele machte er insgesamt in der League Championship für den Klub aus dem Südwesten. Nun ist seine Karriere jäh beendet. Der 25-Jährige muss für sieben Jahre und vier Monate hinter Gitter. 140 km/h, 1,6 Promille Diese Strafe verhängte das Gericht von Staffordshire gegen den Torhüter, weil er im Juni bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn M6 den Tod von zwei Knaben im Alter von 8 und 10 Jahren verschuldete. McCormick war an ­jenem Samstag mit seinem Range Rover in den Familien-­Toyota gerast. Mit rund 140 km/h und über 1,6 Promille Alkohol im

Luke McCormick und seine Freundin auf dem schweren Gang zum Gericht. Bild: Keystone

Blut verlor er seinen Wagen auf der befahrenen Autobahn aus der Kontrolle. Die Opfer-Familie wollte auf die Rennstrecke von Silverstone. Der

Fifa-Druck nützte: Polen kann EM 2012 behalten Wird das Verletzungspech nicht los: Blerim Dzemaili. Bild: Keystone

Weltcup macht Halt in Moskau und Sotschi Ski alpin Das Weltcup-Komitee des

Internationalen Skiverbandes (FIS) will in der Saison 2011/12 die künftigen Olympiapisten von Sotschi ­einem ersten Test unterziehen. Die Ski-Premiere in Russland erfolgt ­jedoch schon in diesem Winter mit einem Promotion-Parallelslalom in Moskau, zu dem über 30 000 Zuschauer erwartet werden. (red/si)

Gastgeber Polen hat vorerst den Verlust der EM-Endrunde 2012 abwenden können. Die Fussball-Verbände Uefa und Fifa bekamen gestern vor Ablauf des Ultimatums Signale, dass sich Regierung und Polens Verband (PZPN) auf einen Kompromiss geeinigt haben. Spiele gesichert «Damit hat Polen eine Suspendierung für die beiden kommenden WM-Qualifikationsspiele verhindert», sagte Fifa-Boss Sepp Blatter.

Der Weltverband goutierte nicht, dass sich in Polen die Politik in die Belange des PZPN eingemischt hatte. Das Sportministerium hatte die Verbandsführung abgesetzt und den unabhängigen Verwalter Robert Zawlocki eingesetzt. Nun kehrt auf Fifa-Druck bis zu den Verbands-Wahlen Ende Oktober wieder die alte Führungscrew zurück – ungeachtet dessen, dass sie vom Sportministerium wegen Korruptionsvorwürfen abgesetzt wurde. (red)

Vater der beiden getöteten Kinder erlitt beim Crash schwere Verletzungen. Der Goalie bereute vor Gericht: «Es tut mir so leid. Ich war eingeschlafen, es tut

mir einfach nur leid.», sagte McCormick. Sein Verein hatte schon im Sommer nach dem Unfall die Konsequenzen gezogen und entliess den Keeper fristlos.

Angeschlagen: Streller fehlt der Nati erneut Das Schweizer Nationalteam rückt heute in Feusisberg ein. Doch schon gestern musste Ottmar Hitzfeld zwei Absagen hinnehmen.

Marco Streller. Bild: Keystone

Marco Streller fällt wieder aus und auch Steve von Bergen erklärte Forfait für die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Lettland und Griechenland. FCB-Stürmer Streller begründete seine Absage mit muskulären Problemen. Von Bergen wird seit Tagen von Ischias-Beschwerden geplagt und ist nicht reisefähig. Für Streller hat Hitzfeld dessen Klub-Kollegen Eren Derdiyok, der eigentlich für das U21-Team eingeplant war, nachnominiert. (si)


sport 31

7. Oktober 2008

fussball Axpo Super League Gestern, 11. Runde Luzern – FC Zürich (0:2) 0:3 Allmend. - 7394 Zuschauer. - SR Kever. - Tore: 15. Tihinen 0:1. 39. Tihinen 0:2. 64. Alphonse 0:3. - Bemerkungen: Luzern ohne Chiumiento (krank), Karanovic, Lustenberger, Renggli (alle verletzt) und Wiss (mit Schweizer U19 im Einsatz). Zürich ohne Hassli (gesperrt), Abdi, Chikhaoui, Djuric und Rochat (alle verletzt). 72. Tihinen-Tor wegen Abseits nicht anerkannt. Gelb-Rot: 79. Nikci (Foul). - Verwarnungen: 8. Seoane (Foul), 38. Nikci (Unsportlichkeit), 54. Tchouga (Foul).

Rangliste

Im Stile eines Goalgetters: FCZCaptain Tihinen trifft zum 1:0. Key

FC Zürich Doppelerfolg bei desolaten Luzernern Dank dem 3:0 in Luzern und dem besseren Torverhältnis: Der FCZ ist erstmals seit September 2007 wieder Leader der Super League. Gegen den extrem schwachen Tabellenletzten, der auch nach elf Runden weiter sieglos ist, kam der FCZ selbst ohne sein offensivstarkes Trio Djuric/Abdi/ Hassli locker zum fünften Erfolg hintereinander.

Schon in der ersten Halbzeit profitierte der Zürcher CapFC Luzern – FC Zürich 0:3 tain Hannu Tihinen zwei Mal vom völlig ungenügen-

den Abwehrverhalten des Heimteams: Beim 1:0 nach 15 Minuten spitzelte der Finne völlig freistehend einen weiten Freistoss von Tico ins Netz, das 2:0 in der 39. Minute fiel ihm sprichwörtlich vor die Füsse. Alexandre Alphonse erhöhte in der 63. Minute nach schnellem Durchspiel mit seinem sechsten Saisontor auf 3:0 und sorgte dafür, dass der FCZ selbst die gelb-rote

Karte gegen Adrian Nikci (79.) schadlos überstand und nach 90 Minuten neben dem Sieg auch die Tabellenführung bejubeln durfte. Allerdings liegt der FC Basel in der Rangliste nur gerade wegen der schlechteren Tordifferenz hinter dem Erzrivalen. Beim FC Luzern dagegen deuten die Zeichen nach der neunten Saisonniederlage zusehends auf Abstieg. (si)

Musterschüler: Murat Yakin hat das A-Diplom Murat Yakin galt während seiner Aktivkarriere nicht eben als (trainings-)fleissig. Das ist Vergangenheit – aus dem Ex-Nationalspieler ist ein Musterschüler geworden. Mit der Bestnote in ­seiner Gruppe schaffte der Grasshoppers-U21-Coach die Prüfung für das A-Trainer-Diplom. Der frischgebackene Diplom-Inhaber: «Die Prüfung lief noch besser, als ich es erwartet hatte.» Besonders er-

freut ist Yakin darüber, dass er dank des guten Resultats seine Trainerausbildung sofort fortsetzen darf. «Ansonsten hätte ich ein oder zwei Jahre warten müssen.» Nach dem A-Diplom, das im Fussballverband als Basis gilt, stehen noch die Ausbildung zum Instruktor und die Uefa-Pro-Lizenz an. Geschenkt wurde dem Ex-Basler das A-Diplom nicht. «Ich hatte viel büffeln müssen, die Anforderungen

sind hoch. Einen Bonus als Ex-Natispieler gibt es da nicht», sagte Yakin.

Murat Yakin. Bild: Foschini

«Entwicklungshelfer» Mit dem erfolgreichen Abschluss verläuft die Trainerkarriere des 34-Jährigen weiter wie geplant. An seinem Job wird das A-Diplom vorerst nichts ändern. «Ich arbeite gerne bei der U21. Es ist spannend, die jungen Spieler bei ihrer Entwicklung zu unterstützen.» (md)

1. Zürich

11

28:12

25

2. Basel

11

23:10

25

3. Aarau

11

17:9

20

4. Grasshoppers

11

19:12

18

5. Young Boys

11

21:15

17

6. Sion

11

14:23

12

7. Neuchâtel Xamax 11

17:21

11

8. Vaduz

11

8:23

10

9. Bellinzona

11

12:19

8

10. Luzern

11

6:21

2

Challenge League Gestern, 9. Runde Thun – Gossau

(1:0) 4:1

Rangliste 1. Lugano

9

31:13

25

2. St. Gallen

9

25:6

24

3. Yverdon

9

18:11

17

4. Thun

9

23:18

17

5. Winterthur

8

14:9

16

6. Wil

9

13:9

14

7. Biel

8

18:15

13

8. Concordia Basel

9

10:10

13

9. Lausanne-Sport

8

12:11

12

10. Schaffhausen

9

13:17

11

11. Wohlen

9

14:18

10

12. Stade Nyonnais

9

6:16

8

13. Gossau

9

7:14

7

14. Servette

8

4:16

4

4:19

4

12:22

3

15. La Chaux-de-Fonds 9 16. Locarno

9

sportticker Eishockey  NHL Testspiele: Dallas (ohne Stephan) - Edmonton 2:3. Vancouver - Anaheim (ohne Hiller) 3:4 n.V. Carolina (ohne Manzato) - Nashville 2:0. Detroit - Buffalo 3:0. Washington - Boston 4:5 n.P. Toronto - Columbus 4:5 n.P. Chicago - Colorado 3:4 n.V. Los Angeles - San Jose 1:3.


Dienstag, 7. Oktober 2008

www.punkt.ch

formel 1

Nick Heidfeld: Neuer Vertrag und Titel im Visier seite 27

eishockey

ZSC-Simpson will die Flieger zur Landung zwingen seite 29

fussball

McCormick: Statt B채lle fangen ins Gef채ngnis

Zu Lande und in der Luft: Der FCZ (im Bild Tico) war dem FCL stets eine Fussspitze voraus. Key

Der FCZ ist neuer Leader

Der FC Z체rich hievte sich mit einem 3:0 Super League. In Abwesenheit der Topsgegen die Kellerkinder vom FC Luzern an korer Hassli und Abdi trumpfte Abwehrchef den Bebbi vorbei an die Tabellenspitze der Tihinen als Goalgetter auf.  seite 31

seite 30

Anzeige

Ganz nah beim Tier. z

www.zoobasel.ch


punkt.ch ZH, 07.10.2008