1 minute read

KUNST IN ZEITEN DER PANDEMIE S

Descruction Lockdown

Beginning

Kunst in Zeiten der Pandemie

Auch die Kunst von Anna Bieler ist – wie von eigentlich allen KünstlerInnen – stark von der Pandemie geprägt – wie könnte es auch anders sein.

Die Wiesbadener Künstlerin hat so im Rahmen des Arbeitsstipendiums der Hessischen Kulturstiftung in diesem Jahr drei großformatige Leinwandarbeiten (jeweils 210x150 cm) geschaffen, die sich mit der Situation unserer Gesellschaft während der Pandemie befassen.

Das erste Bild Destruction thematisiert das sich Auflösen und die Zerstörung des uns Gewohnten. In dem zweiten geht es um den Lockdown, um das Zuhause bleiben, den Stillstand, um Angst und den Verlust der eigenen Identität. Als drittes Bild entstand Beginning, in dem ein hoffnungsvoller Ausblick sichtbar wird. Daneben sind während einer vierwöchigen Quarantäne kleinformatige Arbeiten entstanden, die sich zum Teil auf heitere Weise mit der Pandemie befassen.

Aktuell arbeitet Anna Bieler an einer „Kleinen Geschichte der Pandemie", einer Serie kleinerer Formate, in denen sie die verschiedenen Aspekte thematisiert, die im Laufe der Zeit sichtbar wurden: zum Beispiel Depression, Aggression, Spaltung, Tod, Heilung, Unterstützung, Veränderung.

Hauptfigur ist dabei eine abstrakte rote spiralartige Form, die sich immer wieder verändert und manchmal auch menschliche Züge annimmt.

Mehr über Anna Bieler: annabieler.de

Quarantäne Freuden

Kunstprojekte im Herbst – 01.-03.10. Kunstmesse Kassel 2021 in der documenta-Halle – 24.10.-05.12. „Das Leben trotzdem feiern"

Gedok Wiesbaden-Mainz e.V. im Lulu in Mainz – 30./31.10. „Tatorte Kunst", offene Ateliers in Wiesbaden-Mitte und Rheingau/Hollerbornviertel – 04.-07.11. Discovery Art Fair Frankfurt 2021 – 19.11.21-09.01.22 CORONA Echo Ausstellung in der Kunstarche Wiesbaden

Quarantäne Leiden

This story is from: