Page 36

36

AUS VERGANGENEN

ZEITEN

Volksschule Saltaus

Reihe hinten u./.n.r.: Leo Kofler (Vierer teo, Saltaus t), Paul Zwischenbrugger (Weger Paul, Ried Egger (Gransteiner Hans, Ried t), Alois Walzl (Grischer Luis, Schweinsteg ?), ? Prünster (Kehrer Sand, Saltaus?), josef Kofler (Hüttersäge, Schweinsteg Eduard Dorfer (Quellenwirts Edl, Quellenhof), Giulio Lutterotti (einziger Italiener, Quellenhof ?). 2. Reihe Mitte: Rosa Haller (Oberkehrer Rosa, Saltaus), Anna Raffl (Kortl Anna, Quellenhof, spätere Frau uon Hans Schwarz, St. Martin Regina Raich (Schuster Regina, Saltaus Notburga Schwarz (Kennen Burgi, Quellenhof, spätere Saltauser Wirtin Rosa Lageder {Laden Saltaus, spätere Haupolterin t).Agnes Raffl (Resegger Agnes, Hofer-Hof, Ried Mathilde Kofler (Vierer Hilde, Saltaus ?), Maria Mair (Stoaner Moidl, Ried), Maria Lusignani ? (Lehrerin). 3. Reihe: Alois Raich (Schuster Luis, Saltaus Zäzilia Raich (Schuster Zilli, Saltaus Hilde Tschöll (? Saltaus), Kind unbekannt, ? Fassi (uermutlich Hüttersäge), Anna Sparber (lnnerebner Anna, Ried), Anna Königsrainer (Steger Anna, Saltaus), Franz Kofler (Hannen Franz, Ried t). Sitzend: johann Theiner (Hofer Hans, Hofer, Ried Alois Egger (Gransteiner Luis, Ried josef Königsrainer (Steger Sepp, Saltaus t). Alois Lageder (Lageder Luis, Laden, Saltaus t). 1.

n. johann

n.

n.

n.

n:

n.

n.

Klassenfoto der 3., 4. und 5. Klasse, abgelichtet am 3. Mai 1932 hinter dem Gasthaus Saltaus auf der alten Straße. Der Klassenraum befand sich gegenüber im sogenannten Martellerhaus, neben dem "Stadel". Insoweit noch in Erinnerung werden die meldeamtlichen und "VulgoNamen" angeführt. Nur wenn sicher, wird mit tangegeben, dass er/sie verstorben ist. Fehlende oder unsichere Namen werden mit? gekennzeichnet - sollte ein Leser beim Betrachten des Fotos den einen oder die andere wiedererkennen und Hinweise zur Vervollständigung der Daten haben, so bitten Verfasser und Redaktion um Mitteilung.

n.

n.

n.

So weiß Edl Dorfer vom faschistischen Schulaltag vor über sechzig Jahren zu berichten: ''Alsich einschulte, im Oktober 1929, kam

mein Nachbar beim Quellenhot Hoferhäusl, Ehrenreich Raffl, in der ersten Bank neben mir zu sitzen. Die(italienische) Lehrerin verteilte das erste Schreibheft und ging von Bank zu Bank um die Namen daraufzu schreiben. Sie fragte meinen Nachbarn: "Come ti chiami?" Ersagte: "Ehrenreich Raffl?':DieLehrerin schüttelte den Kopt verstand nicht und noch weniger konnte sie den Namen schreiben. Sie sagte kurz und bündig:"Tu ti chiami Luigi. Bastat", und schrieb auf das Heft den Namen "Luigi Raffl" und es blieb so, die ganze Schul-

zeit. Ehrenreich ist nicht auf dem Foto zu sehen, vermutlich weil er sitzen geblieben ist. EinHaselnussstock gehörte mit zum Schulinuentar; bei Strafen hieß es: "Mani sul bancoi", und wenn wir versuchten auszuweichen, wurde aufdie Körperteile geschlagen, die gerade in Reichweite waren: Arme, Kopfusw. Ich und einige andere trugen das .blobe Firtig': was uns strikt verboten wurde. Wir trugen es trotzdem, worauf die Lehrerin die Carabinieri rief und diese uns mit Strafen drohten. Als der Schule sechs FaschistenUniformen zugeteilt wurden, wollte keiner von uns sie tragen. Die Lehrerin bestimmte sechs Buben, darunter auch mich und drohte mit den Carabinieri. Mein Vater wollte nicht, dass ich die "Zoggien" anziehe, die Mutter aber lenkte ein: "Zieh das Zeug halt an, sonst haben wir ständig die Finanzer und die Carabinieri im Haus': Längere Haare waren ebenfalls verboten. Als ich mir meine Haare trotz Aufforderung der Lehrerin zum Trotz nicht schneiden ließ, wurde einfach die große Schere genommen und die Frau Lehrerin schnitt mir kurzerhand Glatzen heraus. So geschehen in der Volksschule Saltaus zwischen 1929 und 1936. Viel wäre noch zu erzählen ..." EdlDorfer

Passeirer Blatt  

Ausgabe 04/2004

Passeirer Blatt  

Ausgabe 04/2004

Advertisement