Issuu on Google+

JA H

AB RES O JE

DE

WO

CH

27. Mai 2010

Poste Italiane SpA – Spedizione in Abbonamento Postale – DL 353/2003 (conv. in L..27/02/04 n..46 ) art. 1, comma 1 CNS Bolzano n 8/2009

€ 0,50

NR. 16

by

Das

WM-Fieber grassiert in Südtirol!

KAREN PUTZER

Karriere-Ende? Von wegen!

Ein Anruf bei…

Mister Faustball Alex Biasion

fussball

Ein Leckerbissen zum Saisonkehraus

vereinsportrait

SC Neugries

E


10

Einmal klicken und Sie erfahren alles 端ber den Sport in und aus S端dtirol. Aktueller, schneller, besser S端dtirols Sportvideos auf www.sportnews-bz.tv


editorial

Liebe Sportfreunde, 10



21

das Herz von Altlandeshauptmann Silvius Magnago hat am Dienstagmorgen aufgehört zu schlagen. Damit hat Südtirol eine der größten Persönlichkeit aller Zeiten verloren. Eine Persönlichkeit, die durch ihren Einsatz und viele Opfer, durch Zähigkeit und unerschöpfliche Energie, diesem Land die geschenkt hat, und damit die Grundlage für den Wohlstand, in dem wir heute Leben dürfen. Leider habe ich Silvius Magnago nicht mehr „live“ erleben dürfen. Als er 1989 langsam von der politischen Bühne abtrat, war ich gerade einmal acht Jahre alt. Seine beherzten Reden, vor allem den legendären Auftritt auf Schloss Sigmundskron am 17. November 1957, kenne ich nur aus Büchern und aus dem Fernsehen. Trotzdem war Magnago für mich – und ich glaube auch für viele andere junge Südtiroler – immer ein Vorbild. Ein der sich trotz vieler Rückschläge für seine Ideale einsetzte, dabei immer den Dialog suchte und letztendlich an das Gute im Menschen glaubte. Nun ist unser „Landesvater“ für immer eingeschlafen. Möge er seinen Frieden finden!

Autonomie

20

24

WARM UP 4

Bild der Woche

6

Telegramm

SPORTS

19

Laufen für die Sporthilfe

20

SKI ALPIN Karen Putzer auf dem Weg zurück

21

MOUNTAINBIKE Lechner bleibt im Weltcup vorne

22

TISCHTENNIS Vivarelli lebt ihren WM-Traum

WASSERSPRINGEN Cagnotto trumpft erneut groß auf

10

FUSSBALL Das Trainingslager-ABC

13

Slowenien im Pustertal zu Gast

15

Ein Leckerbissen zum Saisonkehraus

16

Der Ligen-Rundblick

17

Schroffenegger bei der U19-EM

18

HANDBALL Sandra Federspieler wird Meister

23

EIN ANRUF BEI

19

LEICHTATHLETIK Jubiläum für Kirchler

24

Ein Verein stellt sich vor

26

Rätsel

ENDSPURT

Optimist,

Die SportMagazin-Redaktion trauert, Ihr Hannes Kröss hannes.kroess@sportmagazin.bz

SportMagazin 16 - 2010.indd

3


Auch ein Bozner war dabei! Er lebt zwar schon seit vielen Jahren nicht mehr in der Talferstadt, trotzdem ist Paolo Orlandoni ein Sohn Bozens. Der Tormann gewann am vergangenen Samstag mit Inter Mailand die Champions League in Madrid. Den 2:0-Triumph der Schwarz-Blauen verfolgte der 37-J채hrige von der Bank. Foto: Getty Images


Bild der Woche

SportMagazin 16 - 2010.indd

5


telegramm

Euregiocup lockt internationale Volleyballer an VOLLEYBALL Wenn am Wochenende die zweite Auflage des Euregiocups stattfindet, werden sich in Bozen wieder zahlreiche Jugend-Volleyballer aus verschiedenen Ländern Europas messen. Zehn U16-Mannschaften ermitteln zunächst am Samstag in zwei Gruppen und dann am Sonntag in den Finalrunden den Sieger der Sparkassen-Trophäe. Mit der Südtirol-Auswahl, Itas Trient, Promovolley Trient sowie den Teams aus Treviso, Modena, Innsbruck, Friedrichshafen, Dresden, Novi Sad und Hebar werden fünf Länder vertreten sein und internationales Flair ins „Pala Mazzali“ in der Trieststraße wehen.

200

junge Turnerinnen und Turner tummelten sich am vergangenen Wochenende in der Bozner Gasteiner-Halle und boten den Zuschauern beim Abschlussturnen des SSV Bozen in verschiedenen Übungen und Schwierigkeitsgranden ihr Bestes.

SC Meran holt sich

U16-Italienmeistertitel

LEICHTATHLETIK Nur eine Woche nach den zwei Silbermedaillen bei der U16-Berglauf-Italienmeisterschaft gewannen die Mädchen des SC Meran auch den U16-Manschaftstitel im Gehen. In Lanuvio bei Rom holten die Schützlinge von Trainer Hans Ladurner diesen Titel erstmals nach Südtirol. Dank der ausgezeichneten Platzierungen von Klara Fischnaller (2.), Stefanie Ravasi (3.) und Johanna Höllrigl (15.) sicherten sich die Nachwuchsathletinnen aus der Passerstadt die Goldmedaille im 4-km-Bewerb.

Südtiroler Podestränge beim

29. Brixia Meeting LEICHTATHLETIK Südtirols Nachwuchsathleten haben am vergangenen Wochenende einmal mehr aufhorchen lassen. Beim sehr gut besetzten Brixia Meeting platzierte sich Marion Kastl über 100 m Hürden auf dem zweiten Rang. Riccardo Vantini wurde Zweiter über 400 m Hürden, während die 100-m-Staffel der Mädchen den dritten Podestrang ergattern konnte. Den Gesamtsieg unter den rund 500 Teilnehmern der U18-Kategorie sicherte sich die Auswahl aus Baden-Württemberg. Das Leichtathletik-Event am Brixner Fischzuchtweg zählt inzwischen zu den bedeutendsten seiner Art in Europa. 6

SportMagazin 16 - 2010.indd


Telegramm

Hochsprung-Elite beim

„SuperJump“ in Latsch LEICHTATHLETIK Bei der dritten Auflage des „SuperJump“ in Latsch werden sich am kommenden Mittwoch wieder internationale Hochspringer messen. „Dieser Bewerb hat sich in der kurzen Zeit international bereits einen Namen gemacht“, freut sich Erwin Schuster vom LAC Vinschgau. Er hat die Zusagen von Martin Günther aus Deutschland, Titelverteidiger Grzegory Sposob aus Polen, den Italienern Nicola und Giulio Ciotti, Alessandro Talotti und Riccardo Cecolin, sowie Jan Scommerschuh, David Sutera und Ondrej Stolin aus Tschechien bereits in der Tasche. Mit Karim Samir Lofty aus Ägypten wird auch ein afrikanischer Athlet an den Start gehen. Ein zweiter könnte ihm folgen, denn auch Kabelo Kgnosiemag aus Botswana, hält sich eine Teilnahme offen. Er hat international mit seinem Vorstoß ins Finale der Weltmeisterschaften in Berlin aufhorchen lassen.

Degasperi träumt von der Serie A FUSSBALL Der Bozner Joachim Degasperi ist mit Cittadella nur mehr einen Schritt vom Aufstieg in die Serie A entfernt. Durch einen 3:0-Heimsieg gegen Crotone hat die Elf aus dem Veneto bereits einen Spieltag vor Saisonende den Einzug in die Aufstiegsrunde fixiert. Degasperi, der Ende April gegen Gallipoli seinen ersten Saisontreffer erzielt hat, wird in den Play-Off-Spielen allerdings aufgrund einer Verletzung vermutlich passen müssen.

19 Treffer bekam Fußball-Landesligist St. Martin in Passeier in diese Saison eingeschenkt. Der Tabellenzweite stellt somit unangefochten die stärkste Abwehr der Liga. Zum Vergleich: Der Torhüter des souveränen Meisters Naturns musste 31 Mal hinter sich greifen.

SV Kaltern plant für die kommende Saison

EISHOCKEY Beim SV Kaltern laufen die Vorbereitungen auf die bevorstehende Serie-A2-Saison auf Hochtouren. Nachdem die Verträge von Trainer Jarmo Jamalainen und Leistungsträger Tomas Kucharcik verlängert wurden, konnte die Überetscher auch gleich zwei Neuzugänge vermelden: Die Finnen Turo Virta und Antti Hilden wechseln von Meran nach Kaltern.

SportMagazin 16 - 2010.indd

7


telegramm

Erster

Rapid-Fanclub Südtirols gegründet

FUSSBALL Seit kurzem kann der österreichische Rekordmeister SK Rapid Wien auf einen offiziellen Fanclub aus Südtirol bauen. Am 14. Mai haben nämlich 13 grün-weiße Fußballfans in Tramin die Gründung des Vereins „Pro Rapid“ besiegelt und somit den ersten Südtiroler Fanclub des Wiener Traditionsklubs aus der Taufe gehoben. Die Gruppe, die sich künftig aktiv mit dem Europacup-Teilnehmer beschäftigen wird und auch Spiele der Hütteldorfer besuchen will, besteht aus Mitgliedern aus dem Vinschgau und dem Unterland. Es können sich allerdings „Rapidler“ aus allen Landesteilen unter der e-mail-Adresse rudi.mazagg@yahoo.de melden und dem Klub beitreten.

St. Georgen spielt

um den Aufstieg

TENNIS Den Damen des ASC St. Georgen reichte ein 2:2 auf heimischer Anlage gegen Cagliari um Canottieri Casale vom zweiten Tabellenplatz zu verdrängen und somit den Einzug in die Aufstiegsrunde unter Dach und Fach zu bringen. In der ersten Play-Off-Runde trifft der Vorjahresfinalist am Sonntag auf Gallarate. Sollte St. Georgen der Sieg gelingen, so würde im Finale um den Aufstieg in die Serie A1 der TC Parioli aus Rom warten.

Podiumsplätze für Südtiroler Kletterer

SPORTKLETTERN Die erste Etappe des Italiencups im Schwierigkeitsklettern wurde am vergangenen Wochenende in Verona ausgetragen. Am Start waren 31 Männer und 15 Frauen. Unter den Südtiroler Teilnehmern ließen die 13-jährige Andrea Ebner mit einem zweiten Platz und Andrea Prünster mit dem dritten Podiumsrang aufhorchen. 8

SportMagazin 16 - 2010.indd


Telegramm

Lukas Mayr

paddelt von Erfolg zu Erfolg

KANU Lukas Mayr hat am vergangenen Wochenende im Kajak-Einer den nationalen Kanuslalom auf der Brenta gewonnen. Der 21-jährige Meraner qualifizierte sich somit bereits vorzeitig für die U23-EM und unterstrich einmal mehr seinen blendenden Formstatus. Mayr befindet sich bereits seit Wochenbeginn in Bratislava um sich vor Ort auf die Europameisterschaft vorzubereiten.

Erneut

tschechischer Sieg in Mals

BADMINTON Die 22. Ausgabe des internationalen Pfingstturniers in Mals stand ganz im Zeichen des tschechischen Badminton-Teams aus Kralove. Der Mannschaft, die mit den beiden österreichischen Bundesligaspielern Rene Nedela und Hanka Milisova an den Start ging, gelang in einem packenden Endspiel gegen die MB Friends Mals die Titelverteidigung. Lokalmatador Manuel Batista hätte im Finale für eine faustdicke Überraschung sorgen können, doch im dritten Satz versagten ihm die Nerven und er ebnete Kralove mit drei vergebenen Matchbällen den Weg zum Turniersieg.

Der Preis eines

! s t f ä h c s e g guten Bozen Bari-Str. 15 Tel. 0471.930643

Mit werden die Geschäfte jeden Mittwoch am KiosK gemacht! www.bazar.it

SportMagazin 16 - 2010.indd

9


FUSSBALL

Das Trainingslager-ABC FUSSBALL Fußball-Deutschland blickt derzeit jeden Tag gebannt nach Girlan. Dort bereitet sich die DFB-Elf auf das WM-Turnier in Südafrika vor. Die wichtigsten Infos über das schwarz-rot-goldene Camp – in unserem Trainingslager-ABC.

Text Fotos

Hannes Kröss

Dieter runggaldier

A Arbeitszeiten Zweimal täglich ruft Bundestrainer Joachim „Jogi“ Löw zum Training. Vormittags steht meistens um 11 Uhr eine Übungseinheit auf dem Programm, am Nachmittag ist das Training gegen 17 Uhr angesetzt.

B Budget Über die genaue Höhe des Budgets des Trainingslagers herrscht Stillschweigen. Insider gehen aber davon aus, dass der Aufenthalt des DFB-Teams dem 10

SportMagazin 16 - 2010.indd

Jogi Löw

Land Südtirol um die halbe Million Euro kosten dürfte. Es ist übrigens das erste zu 100 Prozent gesponserte Trainingslager in der Geschichte des DFB.

C Capitano Weil Michael Ballack – der Capitano – aufgrund einer Bänderverletzung im Sprunggelenk des rechten Fußes ausfällt, muss Löw einen neuen Kapitän bestimmen. Am Sonntag sagte der Bundestrainer, dass eine Entscheidung


FUSSBALL

ert worden sein sollen (der „Schlucksee“ lässt grüßen). Heute scheinen solche Exzesse nicht mehr möglich zu sein…

E Einsatz Löw zeigt sich von der Arbeitsmoral und dem Einsatz seiner Mannen im Girlaner Trainingscamp angetan: „Die Spieler arbeiten unglaublich hart, sind wahnsinnig lernwillig und permanent aufmerksam. Wenn ich jetzt schon drei Spieler aussortieren müsste – ich wüsste nicht wen.“

ler Medien keine. Statements können nur bei der täglichen Pressekonferenz um die Mittagszeit eingeholt werden.

J Jabulani So heißt der offizielle Spielball der WM. Natürlich wird auch in Girlan das Gerät von Kroos & Co. fleißig ver-

F Freiwillige Rund 100 freiwillige Helfer sind während des Trainingslagers in Girlan im Einsatz und sorgen für eine reibungslose Abwicklung. Allein 50 davon sind ständig im Medienzentrum stationiert, bzw. für den Fahrdienst eingeteilt.

Vor jeder Einheit erhalten die Spieler Anweisungen vom Trainerteam

gefallen sei. Benennen wird ihn der Teamchef allerdings erst gegen Ende der laufenden Woche. Favoriten sind Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger. Gute Chancen werden auch Miroslav Klose eingeräumt – alle drei sind Spieler des FC Bayern München.

D Damenbesuch Ist im Trainingslager natürlich ein Tabuthema, ebenso wie wilde Partys, die während früherer Trainingslager gefei-

wendet. Ein riesengroßes Exemplar steht übrigens in Frangart. Dort, wo normalerweise die Stahlkugel in der Sonne blitzt, steht der gigantischste G Geschichte „Jabulani“ der Welt. Darüber gibt es auch schon in Facebook eine eigene Vor 20 Jahren bereitete sich die deut- Gruppe. sche Nationalmannschaft schon einmal in Südtirol auf eine Fußballweltmeister- K Kader schaft vor. Damals trainierte die Becken26 Spieler gehören dem vorläufigen bauer-Truppe in Kaltern und wurde am 8. Juli 1990 in Rom Weltmeister. Wie- Kader der deutschen Nationalmannschaft an. Drei von ihnen werden nach derholt sich die Geschichte? dem Trainingslager in Girlan die HeimH Humor reise antreten, 23 fahren zur WM nach Südafrika. Wer diese sein werden, gibt Auf und abseits des Platzes soll es Löw am 1. Juni bekannt. im deutschen Team sehr lustig zugehen. Den gesündesten Humor legt da- L Leistungstests bei Lukas Podolski alias „Prinz Poldi“ Auch in Girlan kommen die Spieler an den Tag, der die Mannschaftskollegen und den Trainerstab mit seinen nicht um die verhassten LeistungsdiSpäßen immer wieder zum Lachen agnostiken herum. Doch diese Werte sind für die Kadernominierung mit Sibringt. cherheit von großer Bedeutung. Alle I Interviews Spieler machen einen sehr fitten Eindruck. Persönliche Interviews geben die deutschen Nationalspieler den Südtiro- M Medien Mehr als 200 Journalisten berichten täglich aus dem Pressezentrum, das in einem Zelt unweit des Trainingsareals untergebracht ist. Alle großen deutschen und internationalen Medien haSportMagazin 16 - 2010.indd

11


FUSSBALL

ben Mitarbeiter nach Südtirol entsandt, um von den Vorbereitungen direkt zu berichten. Täglich findet eine Pressekonferenz statt, von der live berichtet wird.

N Nummer eins Weil sich Stammtorhüter René Adler verletzte, muss sich Löw im Südtiroler Trainingslager auf eine neue Nummer eins festlegen. Die besten Trümpfe hält derzeit der Schalker Manuel Neuer in

nicht im Kader zu haben. Die Stür- tisch ein Ding der Unmöglichkeit. Die mer, die der Bundestrainer in Rungg Abgeschirmtheit, die das lokale OK die Bälle ins Netz hauen lässt sind gut dem DFB versichert hat, war beim Zu– mehr aber auch nicht. Trotzdem ist schlag ein maßgebendes Kriterium. Löw zuversichtlich. Über Lukas Podolski sagte er im Rahmen einer Presse- T Trainingsspiele konferenz: „Der Poldi wird in SüdafAm Montag ließ Löw seine Truppe rika explodieren.“ in einem kurzfristig anberaumten TraiP Prominenz ningsspiel gegen den FC Südtirol antreten, das prompt mit 4:0 gewonnen Prominenter Besuch wird beim Trai- wurde. ningslager in Girlan nicht fehlen. Der U Umzäunung Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner wird der Mannschaft bei eiHermetisch abgeriegelt von der Aunem Vortrag seine Erfahrungen in Extremsituationen an Lahm & Co. wei- ßenwelt sind dank einer mannshohen tergeben. Und mit Angela Merkel wird Umzäunung alle Trainingsplätze. Fans auch die deutsche Bundeskanzlerin haben praktisch keine Chance einen im Überetsch erwartet. Sie möchte der Blick auf ihre Lieblinge zu werfen. Löw-Truppe Glück für die WM wünV Verletzte schen und reist dafür nach Südtirol.

R Rasen

den Händen, Hansjörg Butt und Tim Wiese werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.

O Offensivabteilung Einen Gerd Müller, Rudi Völler oder Jürgen Klinsmann scheint Jogi Löw

Lange Zeit war der Untergrund in Rungg gelb, weil den Rasen ein Pilz befallen hatte. Zu Beginn des Trainingslagers zeigte er sich aber in einem saftigen Grün. Auf Kunstrasen hechten dagegen die Torhüter den Bällen nach, die ihnen Torwarttrainer Andreas Köpke um die Ohren knallt.

S Sicherheit Ein Security-Dienst von elf Mann schirmt die deutsche Mannschaft völlig von der Außenwelt ab. An die Spieler hautnah heranzukommen ist prak-

Auf eine ganze Reihe von Stammkräften muss Bundestrainer Löw beim Trainingslager und somit auch bei der WM in Südafrika verletzungsbedingt verzichten. Neben den beiden Leverkusenern René Adler und Simon Rolfes, fehlt dem DFB-Team auch der „Capitano“ Michael Ballack (Chelsea). Christian Träsch verletzte sich beim Trainingsspiel gegen den FCS. Den Torschützenkönig der Bundesliga, Kevin Kurany, wollte Löw aus „taktischen“ Gründen nicht mit dabei haben.

W Weinegg Im Hotel Weinegg logiert die deutsche Nationalmannschaft. „Im FünfSterne-Haus in Girlan sucht man nicht, hier findet man: Traumhaftes, Erholsames, Lebenswertes und Liebenswertes – beispielsweise die exquisite Küche oder die herzliche Gastfreundschaft“, heißt es auf der Homepage des Hotels.

Z Zimmer

Der FCS zog gegen das deutsche Team 0:4 den Kürzeren

12

SportMagazin 16 - 2010.indd

Bis zu 58 Quadratmeter sind die Zimmer und Suiten groß, die das Trainergespann, die Spieler, Betreuer und Mitarbeiter im Hotel Weinegg bewohnen.


Fussball

Eigentlich kann es nur besser werden…

Die slowenische Nationalmannschaft fühlt sich in Reischach pudelwohl

Fussball Still und leise, ganz anders als bei dem hoch gepriesenen Trainingsaufenthalt der deutschen Nationalmannschaft, bereitet sich die slowenische Fußballelite in Reischach auf die Weltmeisterschaft vor. Samir Handanovic und seine Mitstreiter tanken im Pustertal Energie, wobei Trainingseinheiten hoch oben am Kronplatz auch mit eingeplant sind. Text und Fotos

An die Slowenen kommt man relativ einfach heran. Zum einen sind es die Mitarbeiter im örtlichen Tourismusverein, die einem den Weg ebnen, dann zeichnet sich auch der Mannschaftsmanager Bostjan Gasser (ein Slowene mit Wurzeln im Eisacktal) durch Entgegenkommen aus, und schon ist man dabei - bei einer schweißtreibenden Trainingseinheit, die Matjaz Kek mit greller Stimme leitet. Auf dem Rasenplatz in der Sportzone Reiperting hat der Trainer Stangen aufstellen lassen. Das Feld wird in kleine Rechtecke aufgeteilt, auf engem Raum müssen jeweils acht Spieler erste Übungen durchführen, während die drei Torhüter separat Streck- und Dehnübungen absol-

vieren. Dann pfeift der Übungsleiter, die Mannen marschieren zum nahen Platz, wo an diesem Spätnachmittag schnelle Zuspiele, mittels Direktpass, trainiert werden. Dabei sieht der Tormann mehrfach arm aus, doch er hat ja gar keine Verteidiger vor sich, die ihm helfen. Und so tauchen Novakovic, Pecnik oder Radosavljevic immer wieder gefährlich auf und dreschen das runde Leder fast problemlos in die Maschen…

Zum zweiten Mal bei einer WM Slowenien ist heuer nach 2002 zum zweiten Mal bei der WM-Endrunde

Luis Mahlknecht

dabei. Das erste Mal gab es drei bittere Niederlagen in Serie, dann mussten die Slowenen schon den Heimweg aus Ostasien antreten, während in Korea und Japan eine der skandalösesten Fußballweltmeisterschaften aller Zeiten weiter lief. Dieses Jahr soll in Südafrika alles anders, besser, werden. Dafür bürgt schon die sensationelle Qualifikation der Mannen von Trainer Kek. In einer Gruppe mit Polen, der Tschechischen Republik, Nordirland, der Slowakei und San Marino schienen die Slowenen eigentlich auf verlorenem Posten. Doch allen Unkenrufen zum Trotz, belegte die kleine Alpenrepublik letztlich den zweiten Rang hinter den Slowaken. Und dies ermöglichte den Zugang zum Play Off, wo SportMagazin 16 - 2010.indd

13


Fussball

ter schier zur Verzweiflung. Das 1:2 auswärts und der 1:0-Sieg im eigenen Land vollbrachten das „slowenische Wunder“.

In der England-Gruppe

man Russland zugelost bekam. Wieder eine schier unlösbare Aufgabe, wenn man sich die Leistungen der Russen bei der davor stattgefundenen EM ansah. Doch der Glaube versetzt bekanntlich Berge, und so fuhren die Spieler aus Ljubljana, Maribor oder Murska Sobota voller Erwartungen nach Moskau. Sicher, nach 52 Minuten führten die Hausherren durch zwei Tore von Bylialetdinow schon

2:0, doch in der Schlussphase bewies Trainer Matjaz Kek ein glückliches Händchen. Er wechselte Pecnik ein, und ausgerechnet dieser Stürmer machte nach wenigen Minuten das so wichtige Auswärtstor. Zu Hause, in Maribor, war es dann Dedic, der nach 44 Minuten die Führung der Slowenen erzielte. Und dann machte Samir Handanovic hinten den Laden dicht, brachte Arshawin und seine Mitstrei-

In Südafrika spielen nun die Slowenen in der Gruppe C gegen England, die USA und Algerien. Keine unmögliche Gruppe, aber wer ist im Fußball von 2010 schon ein leichter Gegner? Daher gilt beim Training im Pustertal vollste Konzentration. Da wird wenig Zeit verplempert, doch trotzdem sind die Sportler höflich, zuvorkommend und für Pressevertreter leicht erreichbar. Das wissen auch die aus Slowenien angereisten Journalisten zu schätzen, die zudem unter den lokalen Mitarbeitern eine äußerst freundliche Landsfrau gefunden haben, die derzeit in Bruneck studiert, jetzt aber ihr ganzes Herz „ihrer“ Nationalelf schenkt. Und viele Pusterer verfolgen auch die Slowenen mit viel Sympathie.

Kommentar VON Hannes Kröss

Respektlos Ich muss zugeben, dass ich nicht schaft und Ergänzungsspieler auf, sie die besten Spieler auf dem live dabei war, am vergangenen während beide Gegner in Bestbe- Platz kämpfen und spielen sehen. Sonntag, als der FC Südtirol im setzung antraten. Schön und gut, Vor allem dann, wenn sie 10 Euro Supercup gegen Lucchese gespielt dass der FCS auch jenen Spie- und mehr für den Eintritt hinbläthat. Doch wäre ich eigens für die- lern Einsatzzeit gewährt, die un- tern müssen. Oder hat der Verein ses Spiel ins Bozner Drusus-Sta- ter dem Jahr fleißig trainieren und seine Stammkräfte schier für das dion gekommen – ich hätte mich vielleicht nicht regelmäßig zum Testspiel am Montag schonen wolwohl grün und blau geärgert. Und Zug kommen. Dass er die jungen len, als der FC Südtirol in Rungg wäre vielleicht noch in ein paar Spieler Profiluft schnuppern lässt. gegen die deutsche Nationalmannanderen Farben angelaufen. Dass er den Stammkräften eine schaft antreten durfte? Für eine Verschnaufpause gewährt. Doch Partie, in der man über 60 MinuAlfredo Sebastiani bot wie schon der Supercup ist nun einmal Teil ten brav den Sparring-Partner gebeim Auswärtsspiel gegen Juve der Meisterschaft. Und als solcher ben durfte? Respekt vor den eigeStabia in der Woche zuvor fast haben es sich die Gegner, vor al- nen Fans sieht meiner Meinung ausnahmslos die Junioren-Mann- lem aber die Fans verdient, dass nach anders aus.

14

SportMagazin 16 - 2010.indd


Fussball

Ein FußballLeckerbissen zum Saisonkehraus

Fussball Nach dem umjubelten Aufstieg in die 1. Division und den beiden Niederlagen im Supercup tritt der FC Südtirol am Samstag in Reischach zum letzten Schaulaufen gegen die slowenische Fußball-Nationalmannschaft an. Das Spiel gegen den WM-Teilnehmer bildet einen krönenden Saisonabschluss. Mit einer Niederlage hat der FC Südtirol am Sonntag die Pflichtspielsaison beendet: Die Weiß-Roten verloren auch die zweite Partie des Supercups der Lega Pro gegen Lucchese mit 0:3. Ähnlich wie bei der Niederlage im ersten Spiel in Castellammare di Stabia bot Trainer Alfredo Sebastiani nur ein Rumpfteam auf und gab mehreren Spielern eine Einsatzchance, die während der Saison kaum zum Zuge gekommen sind. Gegen die Elf aus Lucca standen gar sechs Nachwuchsspieler in der Startformation. Die prestigearme Trophäe weckte bei den FCSVerantwortlichen anscheinend kein Interesse und so konnten Juve Stabia und Lucchese am Mittwoch im direkten Duell den Gewinner des Supercups küren. Vermutlich hatte man beim FC Südtirol den Blick bereits auf das letzte Spiel dieser Saison gerichtet. Am Samstag wartet der Aufsteiger nämlich

Text

Alexander Foppa Fotos

Max Pattis

nochmal mit einem wahren Fußball-Le- das bevölkerungsärmste Land unter ckerbissen auf und setzt im Spiel gegen den 32 WM-Teilnehmern ist, so ist die die slowenische Nationalmannschaft geglückte Qualifikation äußerst bemerden Schlusspunkt einer großartigen kenswert. Und wenn man dazu auch Saison. noch berücksichtigt, dass im finalen Der WM-Teilnehmer bereitet sich seit Duell Russland bezwungen wurde, so Sonntag im Pustertal auf das Turnier erscheint alles noch erstaunlicher. Das in Südafrika vor (siehe Seite 13, Anm. Aufeinandertreffen mit dem FCS wird d. Red.). Mit an Bord sind auch meh- den Slowenen bereits als Generalprobe rere Spieler die in Europas Top-Ligen für die am 11. Juni beginnende Weltihr Geld verdienen: Torhüter Samir meisterschaft dienen, zumal vor der Handanovic von Udinese, Bochum- Abreise nach Afrika nur mehr ein TestLegionär Zlatko Dedic, Miso Brecko spiel gegen Neuseeland in Maribor auf und Milivoje Novakovic vom 1. FC dem Programm steht. Köln, sowie Nachwuchshoffnung Der künftige Drittligist wird alles in die Rene Krhin von Champions-League- Waagschale werfen müssen, um dem Sieger Inter, sind vermutlich einigen Team von Auswahl-Trainer Matiaz Kek Südtiroler Fußballfans ein Begriff. Sie Paroli bieten zu können. Am Samstag alle haben sich mit dem Erreichen der ab 17 Uhr wird sich der FC Südtirol jeWM-Endrunde in ihrem Heimatland denfalls um den letzten Glanzpunkt der bereits ein Denkmal gesetzt. Wenn Aufstiegssaison mühen und versuchen, man bedenkt, dass Slowenien mit sich mit einem Achtungserfolg in den seinen zwei Millionen Einwohnern Sommerurlaub zu verabschieden. SportMagazin 16 - 2010.indd

15


��������

Der Ligen-Rundblick FuSSball Sowohl in der Landesliga als auch in der 1. Amateurliga steht am Sonntag der letzte Spieltag auf dem Programm. In der Landesliga ist mit Naturns der Meister gefunden, auch in der 1. Amateurliga Gruppe A steht Weinstraße Süd als Aufsteiger fest. Einzig in der Gruppe B ist die Titelentscheidung noch nicht vollends gefallen. Die Abstiegsfrage ist in allen drei Ligen noch nicht geklärt und verspricht Spannung bis zur letzten Sekunde. Text

Christian Morandell

Foto

Dieter Runggaldier

Landesliga Wer neben Laas und Neumarkt den bitteren Weg in die 1. Amateurliga antreten muss, ist noch völlig offen, denn theoretisch könnte es noch fünf Mannschaften treffen. Vom zehnten Tabellenplatz, den Lana zur Zeit mit 35 Punkten innehat, bis zum 14. Latzfons Verdings (33 Punkte) sind die Teams nur durch zwei Zähler getrennt. Dazwischen liegen die Mannschaften Natz und Schenna (34), sowie Milland (33). Das einzige reine Abstiegsduell steigt in Lana – die Etschtaler treffen auf Schenna. Der Sieger aus diesem Spiel hat mit dem Abstieg auch bei eventuellen weiteren Absteigern nichts mehr zu tun. Ein Unentschieden könnte unter Umständen nur für Lana von Bedeutung sein. Die restlichen Abstiegskandidaten spielen durchwegs gegen Mannschaften der oberen Tabellenhälfte.

Die Spiele vom

Spieltag spricht eher für Mals, denn in Gargazon hängen die Trauben bei weitem nicht so hoch, als in Schluderns, wo es die Heimmannschaft mit Meister Weinstraße Süd zu tun bekommt. Ein Punkt fehlt dem SSV Bruneck hingegen in der Gruppe B, um die Rückkehr in die Landesliga feiern zu können. Dieses Vorhaben sollte gegen den Tabellensiebten Terenten

Wochenende Landesliga

Laas – Bozner FC Stegen – Latzfons Verdings Virtus Don Bosco – Milland Neugries – Naturns Plose – Natz St. Martin in Passeier – Neumarkt Lana – Schenna Tramin – Vahrn

1. Amateurliga Gruppe A

Weinstrasse Süd steht als Aufsteiger in die Landesliga bereits fest

Kaltern – Bozner Boden Nals – Kastelbell Tschars SC Passeier – Frangart Gargazon – Mals Sarntal – Riffian Kuens Latsch – Terlan Schluderns – Weinstraße Süd

Gruppe B: Rasen – Albeins Ritten – Freienfeld Mühlbach Vals – Pichl Gsies Taufers – Reischach Taisten Welsberg – Rodeneck Bruneck – Terenten Teis Villnöß – Vintl

1. Amateurliga In der Gruppe A steht die Weinstraße Süd als Meister und Aufsteiger fest. Auch der zweite Platz ist schon an den SC Passeier vergeben. Spannung verspricht im Grunde nur noch der Abstiegskampf. Wer muss neben Kastelbell Tschars in die 2. Amateurliga? Die schlechtesten Karten haben Schluderns und Mals, wobei die Malser zwei Punkte Vorsprung auf Schluderns vorweisen. Auch der letzte 16

SportMagazin 16 - 2010.indd

machbar sein. Der Tabellenzweite Mühlbach Vals kann nur auf einen Ausrutscher der Brunecker hoffen und muss zeitgleich das Spiel gegen den Tabellendritten Pichl Gsies unbeschadet überstehen. Offen ist noch, wer neben Taisten Welsberg in die Niederungen der 2. Amateurliga absteigen wird. Albeins (22 Punkte) muss in Rasen antreten, Taufers mit 21 Zählern empfängt vor heimischem Publikum Reischach.


Fussball

Schroffenegger und Co. auf Wiedergutmachung aus Fussball Für Katja Schroffenegger vom CF Südtirol blieb nicht mal richtig Zeit um den Aufstieg in die Serie A gebührend zu feiern, da rief bereits der nächste Pflichtspieleinsatz. Die 19-jährige Torfrau steht seit Montag für die italienische U19-Auswahl bei der Europameisterschaft in Mazedonien im Einsatz.

Text

alexander foppa Fotos

archiv

In der abgelaufenen Saison Marta Mason konnte mit ihrem Treffer könnten nach dem 3:1-Erfolg gegen konnte Katja Schroffenegger zum 1:4 in der zweiten Halbzeit ledig- Schottland bereits gegen Italien den mehrfach auf sich aufmerksam ma- lich für Ergebniskosmetik sorgen. Einzug ins Halbfinale klar machen. chen und feierte in ihrem ersten Jahr Bereits am Donnerstag wartet der Am Sonntag bestreiten Schroffenegbeim CF Südtirol den überraschenden nächste schwere Brocken auf das ita- ger und Co. ihr letztes Vorrundenspiel Aufstieg von der Serie A2 in die lienische Team. Um 17 Uhr treffen die gegen „Underdog“ Schottland. In der höchste italienischen Spielklasse im Kickerinnen vom Stiefelstaat in Kuma- zweiten Gruppe kämpfen LokalmataFrauenfußball. Ihre Leistungen novo auf Titelverteidiger England. Die dor Mazedonien, Spanien, Frankreich blieben nicht unbeobachtet und so „Three Lions“ zählen auch in diesem und die Niederlande um den Einzug in wurde sie nach Saisonende ins Trai- Jahr zum engsten Favoritenkreis und die Vorschlussrunde. ningslager der U19-Auswahl nach Assisi bestellt. Für Schroffenegger nichts Neues - stand sie doch bereits sechs Mal für der U17-Nationalmannschaft zwischen den Pfosten. Als Ersatz-Torfrau feierte sie im Juli 2008 mit den „Azzurrine“ den U19-Europameistertitel. Inzwischen ist die Karneiderin zur Nummer eins aufgestiegen und steht seit Montag für die italienische Jugend-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Mazedonien im Tor. Im ersten Vorrundenmatch setzte es gegen den dreimaligen Europameister aus Deutschland allerdings eine unerwartet deutliche Niederlage. Schroffenegger musste gleich vier Mal hinter sich greifen und konnte sich mit ihren Kolleginnen nicht gegen die 4:1-Niederlage stemmen. Einiger Glanzparden zum Trotz lag die Elf von Auswahltrainer Corrado Corradini bereits vor dem Seitenwechsel mit 0:3 im Rückstand. Katja Schroffenegger (stehend erste von links) mit ihren Teamkolleginnen SportMagazin 16 - 2010.indd

17


Handball

Vor eigenem Publikum

gewinnen Brixner am liebsten

Handball Vor heimischer Kulisse gewinnt es sich scheinbar einfacher, wenn man die Brixner Handballschule durchlaufen hat. Zwei Wochen nach dem Überraschungscoup der Herrenmannschaft, gelingt es einem weiteren Sprössling aus Brixen die Handballmeisterschaft zu gewinnen. Sandra Federspieler war vor Beginn der Saison vom Absteiger SSV Brixen zu Salerno gewechselt. Einem Verein, der mit der Verpflichtung von acht Spielerinnen ein komplett neues Team auf die Beine gestellt hat, um endlich wieder die begehrte Meisterschaft zu holen. Text

Said Kadkhoda Foto

Sandra Federspieler

Samstag die Meisterschaft der Damen in Salerno entscheiden. Was passiert, wenn Brixner vor eigenem Publikum um die Meisterschaft spielen, erfuhr das Südtiroler Sportmagazin im Gespräch mit Sandra Federspieler.

18

SportMagazin 16 - 2010.indd

vorbereitet, welche Hoffnungen hattet ihr vor heimischem Publikum zu gewinnen?

Wir haben uns nach der Niederlage sehr geärgert. In der Videoanalyse konnten wir allerdings entdecken, dass wir zu viele einfache Fehler gemacht hatten. Das sollte uns vor eigenem Publikum nicht mehr passieren. Ein Sieben-Tore-Sieg (33 - 26) im Finale. Wie kam es dazu?

Nach einem vergebenen Matchball in Teramo war die Stimmung in der Mannschaft sicher schlecht. Wie habt ihr euch auf das Entscheidungsspiel vorbereitet?

Nach der Videoanalyse hatten wir uns auf den Gegner eingestellt, und hatten das Spiel stets in der Hand.

Klar waren wir nach der Niederlage enttäuscht, doch wir haben uns gegenseitig Mut gemacht. Wir wussten ja alle um unser Potential und wollten einfach im Rückspiel alles wieder gut machen.

Das heißt, ihr habt gegen Ende hin dann locker gelassen?

Was ja auch gelungen ist...

Die Saison verlief gut, sehr gut sogar. Salerno beendete die reguläre Spielzeit dominierend auf dem ersten Tabellenplatz, und fertigte Halbfinalgegner Vigasio in zwei Spielen ab. Im Finale wartete mit Teramo der einzig wahre Verfolger der laufenden Saison. Nach einem Heimsieg und einer Niederlage im Auswärtsspiel, sollte sich am letzten

archiv

Ja, in der Tat. Wir sind alle sehr glücklich! Habt ihr ausgiebig gefeiert?

Natürlich haben wir gefeiert, doch ich musste heute sofort in das Trainingslager der Nationalmannschaft fahren, und habe sogar schon trainiert. Ich bin also ziemlich müde. Wie habt ihr das Spiel gegen Teramo

Nein, ganz bestimmt nicht. Wir haben nie aufgehört zu kämpfen, wir haben nie aufgehört die schnellen Gegenstöße zu laufen. Im Italienpokal hatten wir nach einem Acht-Tore-Vorsprung das Spiel noch verloren, deswegen haben wir nicht aufgehört zu kämpfen. Jedes deiner acht erzielten Tore brachte euch dem Sieg näher. Wann hast du realisiert, dass ihr die Meisterschaft gewinnt?

In den letzten drei Minuten zeichnete sich unser Sieg ab, doch erst als die Sirene ertönte konnten wir endliche jubeln und feiern.


LEICHTATHLETIK

60-Meter-Jubiläum für Hannes Kirchler LEICHTATHLETIK Der Meraner Diskuswerfer Hannes Kirchler hat beim internationalen Bozner Pfingstmeeting ein Jubiläum gefeiert: Der 31-jährige Italienmeister schleuderte die Scheibe zum 50. Mal in seiner Karriere über die 60-Meter-Marke und sicherte sich überlegen den Tagessieg. Text alexander foppa Fotos

fidal

Vor etwas mehr als sechs Jahren, eine Frage der Zeit, bis Kirchler das genau genommen am 1. Mai 2004 runde Jubiläum über 60 Meter feiern übertraf Diskuswerfer Hannes Kirchler konnte. Dass es beim Pfingstmeeting erstmals die 60 Meter. In der Zwischen- aber gleich drei Mal über diese Marke zeit hat sich Vieles verändert, denn der ging, verwundert selbst den Routinier: Meraner Leichtathlet holte sich seitdem „Mit meiner Leistung bin ich nicht ganz fünf Italienmeistertitel in Serie und ist zufrieden. Dass ich dennoch drei Mal bereits in den Olymp der Diskuswerfer über 60 Meter weit geworfen habe, ist aufgestiegen. So war es im Grunde nur kein schlechtes Zeichen.“ Mit Weiten

von 60.08, 59.96, 59.63, 59.86, 60.34 und 60.54 Metern sicherte sich Kirchler in Bozen überlegen den Sieg. Für den Leichtathleten der Carabinieri-Gruppe waren dies die ersten Würfe über 60 Meter in dieser Saison. Damit nimmt er in der italienischen Jahresbestenliste hinter Giovanni Faloci (61.09 Meter) Rang zwei ein. „Ich bin mir sicher, dass ich die Weite von Faloci drauf habe. Deswegen bin ich mit meiner Darbietung nicht ganz glücklich. Einige technische Details muss ich noch verbessern, um die italienische Saisonbestmarke aufstellen zu können“, sagte Kirchler nach seinem Sieg beim Pfingstmeeting. Der Diskuswerfer sorgte für einen der wenigen Glanzpunkte beim internationalen Leichtathletik-Event in Bozen. Christian Neunhäuser und Markus Ploner belegten im 1500-Meter-Lauf hinter dem Kenianer Daniel Ntitina Njiroine den zweiten bzw. dritten Rang. Pierluigi Putzu stieg im Weitsprung ebenfalls auf den zweiten Podestrang. Beim 31. Pfingstmeeting waren Athleten aus fünf Nationen am Start. Laufen

Laufen für die Sporthilfe Für einen guten Zweck laufen können alle Interessierten beim Welsberger Staffelmarathon. Die gesamte Startgebühr kommt der Südtiroler Sporthilfe zu Gute. An diesem Samtag, 29. Mai ist es wieder soweit: Um 14 Uhr fällt der Startschuss zum 3. Welsberger Staffelmarathon. Die 42-Kilometer-Distanz wird unter den Läufern/innen pro Staffel aufgeteilt. Ein Team darf maximal aus 42 Teilnehmern bestehen. Sind zum Beispiel zehn Läufer bei einer Gruppe gemeldet, dann läuft Jeder zirka 4,2 Kilometer. Der Staffelmarathon hat bereits zweimal in Welsberg und einmal in Marling stattgefunden. Künftig wird jedes Jahr partnerschaftlich gewechselt, sodass die Teilnehmer einmal ins Pustertal und einmal ins Burggrafenamt fahren werden. Teilnehmen kön-

nen beim Staffelmarathon Betriebsund Firmenstaffeln, Stammtisch- und Politikerstaffeln, Vereine, Sportclubs, Feuerwehren, Jäger, Kindergartenund Schülerstaffeln. Siegreich ist jene Staffel, die der Durchschnittszeit am nächsten kommt. Deswegen sind Alter und Laufgeschwindigkeit nicht ausschlaggebend. Bis jetzt haben sich an die 30 Staffeln angemeldet, zahlreiche werden noch im letzten Moment dazukommen. Bei den vergangenen Auflagen waren weit über 1000 Läufer dabei, die ohne Leistungsdruck einen sportlichen Nachmittag verbracht haben und beim Parkfest feierten.

Text

Billy Piccinelli Fotos

Archiv

Die Startgebühr von 420 Euro pro Staffel geht zu 100 Prozent an die Sporthilfe. Anmeldungen nimmt das Tourismusbüro Welsberg entgegen (0474/944118; info@welsberg.com; www.staffelmarathon.it)

SportMagazin 16 - 2010.indd

9 1


Ski Alpin

Karriereende? „Ich bin auf dem Weg zurück“

Ski Alpin Es ist ruhig geworden um Südtirols Ski-Star Karen Putzer. Zahlreiche Verletzungen haben die Welschnofnerin ins Abseits gedrängt. Sogar Gerüchte wurden laut, nach denen Putzer die Skier an den Nagel hängen wolle. Das SportMagazin ging dem auf den Grund. Und wurde eines Besseren belehrt… Südtiroler SportMagazin: Hallo Karen. Wie geht es dir nach einem Jahr Rennpause?

Karen Putzer: Danke, mir geht es sehr gut. Ich habe die vergangenen Monate genutzt, um mich auszuruhen und neue Energie zu sammeln. Wie macht sich deine lädierte Hüfte?

Im November habe ich das Reha-Programm in Rom abgeschlossen. Seitdem geht es mir von Tag zu Tag besser und ich verspüre kaum noch schmerzen. Die Entscheidung mit dem Ski-Sport auszusetzen ist mir sehr schwer gefallen, doch im Nachhinein kann ich sagen, dass diese die einzig richtige war. So konnte ich mich körperlich und mental erholen, ohne irgendwelchem Druck unterworfen zu sein. Ich habe viel Zeit in mein Rechtswissenschaftsstudium an der Uni in Trient investiert. Zudem hatte ich so Gelegenheit mit Familie und Freunden zu entspannen. In den vergangenen Wochen wurde immer wieder über dein Karriereende spekuliert…

Daran ist nichts Wahres. Ich habe mich zwar dem Ski-Weltcup abge20

SportMagazin 16 - 2010.indd

wandt und in anderen Bereichen neue Erfahrungen sammeln können, doch an ein Karriereende habe ich nie gedacht. Inzwischen habe ich bereits mit dem Trockentraining begonnen. Wenn ich meine Fitness beibehalten kann und wieder zu meiner Form finde, würde ich gerne wieder im Weltcup starten. Wie hast du die abgelaufene WeltcupSaison verfolgt?

Ich habe mir das Rennen in Cortina vor Ort angesehen, um mich auf Olympia vorzubereiten. Den Rest der Saison habe ich vor dem Fernseher mitverfolgt.

Text

Alexander Foppa

Fotos

Fisi-Pentaphoto

den ganzen Rennablauf aus einem anderen Blickwinkel zu genießen. Erstmals konnte ich mich so richtig über Medaillen der italienischen Nationalmannschaft freuen. Denn bei meinen drei Olympia-Teilnahmen als Athletin war ich ausschließlich auf meine Rennen konzentriert und habe alles andere ausgeblendet. Ehrlich gesagt, hatte ich in Vancouver aber nie richtig die Gelegenheit mir über meine Zeit bei Olympia Gedanken zu machen, da ich als Kommentatorin einen sehr intensiven und zeitaufwändigen Arbeitsplan hatte. Sehen wir dich nach deiner aktiven Karriere wieder als Kommentatorin im Fernsehen?

Die Zeit in Vancouver habe ich sehr genossen, da ich vor eine stimulierende Herausforderung gestellt wurde und viele neue Erfahrungen sammeln Auf die Olympia-Saison zu verzich- durfte. Ich kann mir durchaus vorstelten, ist mir sehr schwer gefallen. Des- len nochmal in diese Rolle zu schlüphalb habe ich mich gefreut, als mir der fen. Nun bin ich aber auf dem Weg zuPay-TV-Sender Sky das Angebot ge- rück in den Ski-Zirkus und möchte als macht hat. So hatte ich die Gelegenheit Athletin Erfolge feiern.

Was für ein Gefühl war es, bei Olympischen Spielen in der KommentatorenKabine zu sitzen, anstatt die Rennpiste hinunter zu jagen?


Mountainbike

Lechner bleibt im Weltcup (fast ganz) vorne Mountainbike Eva Lechner kam beim dritten Weltcupauftritt in dieser Saison im deutschen Offenburg als Siebte ins Ziel. Damit verlor sie im Gesamtweltcup nur eine Position und liegt nun auf Rang drei. Ein Platz, den sie bis zum Ende der Saison unbedingt verteidigen möchte. Nach dem Sieg in Houffalize war der Rückstand, den die 24-Jährige auf der Druck auf Eva Lechner na- Siegerin Catharine Pendrel aus Kanada türlich riesengroß. Die Eppanerin galt im Ziel aufwies. Dennoch war Lechner auch in Offenburg als große Favoritin. im Ziel mehr als zufrieden – als Siebte. Mit der Entscheidung hatte Eva „Die Dichte im Weltcup ist extrem groß. Lechner in Deutschland allerdings Die Plätze ganz vorne wechseln annichts am Hut. 3:18 Minuten betrug dauernd. Zudem war ich körperlich

Text

Hannes Kröss

Fotos

Colnago

nicht ganz fit, denn ich sitze praktisch seit Jänner bei Rennen im Sattel. Deshalb bin ich sehr zufrieden. Ich habe im Kopf ein gutes Rennen gemacht.“ Lechner fiel in der Gesamtwertung lediglich auf den dritten Platz zurück und konnte auf die Führende Willow Körber sogar 40 Punkte gutmachen. „Mein Ziel ist es, in den verbleibenden Weltcup-Rennen so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Das ist mir in Offenburg gelungen“, fasst die Eppanerin zusammen und fügt an: „Ein wenig mehr hätte vielleicht schon herausschauen können. Ich war mit Elisabeth Osl unterwegs, als mir die Kette herausgesprungen ist. Danach sind die Österreicherin und Julie Bresset aus Frankreich auf und davon gezogen. Ich habe dann nur mehr geschaut den siebten Platz zu verteidigen.“ In den kommenden Wochen will Eva Lechner Kraft tanken für die zweite Saisonhälfte. Denn Anfang Juli stehen bereits die Europameisterschaften ins Haus und Ende Juli geht es beim vierten Weltcuptermin um die Wurst. „Ich werde mich jetzt vermehrt um mein Pferd kümmern, danach beim Schwimmen relaxen, meine Freunde treffen und natürlich das hoffentlich schöne Wetter genießen“, sagt Lechner. Das Training wird die ProfiBikerin trotzdem nicht ganz sein lassen können. „Es ist eine Aktivpause. Etwas tun muss ich schon, wenn ich am Ende vorne liegen will.“

Freute sich auch über Platz sieben: Eva Lechner SportMagazin 16 - 2010.indd

21


TISCHTENNIS

Debora Vivarelli lebt ihren WM-Traum TISCHTENNIS Eigentlich sollte Debora Vivarelli als Ersatzspielerin mit dem italienischen Team zur Manschafts-Weltmeisterschaft nach Moskau reisen. Doch bereits auf der Anreise wurde klar, dass sie in die Bresche springen muss – seitdem lebt die 17-Jährige ihren ganz persönlichen WM-Traum.

Text

ALEXANDER FOPPA Fotos

Als Debora Vivarelli auf dem Flug von Verona über Rom nach Moskau von der ungarischen Chef-Trainerin Csilla Batorfi angesprochen wurde, ahnte die Kaltererin bereits, dass ihr bei der MannschaftsWM eine Stammrolle im italienischen Nationalteam zuteil wird. Weil die für

Italien spielende Chinesin Yu Wang aufgrund einer Armverletzung kurzfristig passen musste, und der Weltverband der eingebürgerten Tatjana Steschenko die Starterlaubnis verweigerte, wurde Vivarelli kurzerhand befördert. Hinter Nikoleta Stefanowa und Wenling Tan ist sie als Nummer drei der „Azzurre“ gesetzt. Bereits im Auftaktmatch gegen China durfte Vivarelli gegen die derzeit weltbeste Tischtennisspielerin Liu Shiwen antreten. Italien verlor gegen den großen Turnierfavoriten wie erwartet mit 0:3, wobei die 17-jährige Überetscherin eine starke Leistung bot und nur hauchdünn an einem Satzgewinn gegen die Weltranglistenerste vorbeischrammte. Aufgrund der Auftaktniederlage war das Spiel gegen

ARCHIV

England am Pfingstmontag bereits von erhöhter Bedeutung. Die Nummer 514 der Weltrangliste aus Kaltern hielt ihre Nerven im Zaun und konnte erneut mit einem tollen Auftritt überzeugen. Mit 3:2 nach Sätzen rang sie die Britin Hannah Hicks nieder und sorgte mit ihrem Sieg für die Vorentscheidung beim 3:1-Gesamtsieg der Italienerinnen. In den verbleibenden Spielen gegen Österreich, Kroatien und Polen (die Ergebnisse standen zu Redaktionsschluss noch nicht fest) hat die italienische Auswahl mit einem Sieg die Chance, den Klassenerhalt zu fixieren und sich gleichzeitig für das Achtelfinale zu qualifizieren. Für Debora Vivarelli dürfte der lang gehegte Traum von der WM-Teilnahme also noch ein paar Tage andauern.

Wasserspringen

Cagnotto trumpft erneut groß auf WASSERSPRINGEN Im zweiten Ausscheidungswettkampf für die Europameisterschaft der Wasserspringer konnte Tania Cagnotto erneut überzeugen: Mit drei Goldmedaillen war die Boznerin nahezu die Alleinunterhalterin in der Bruno Bianchi Halle in Triest. Text

HANNES KRÖSS Foto

MAX PATTIS

Auch wenn Tania Cagnotto am 15. Mai ihren 25. Geburtstag gefeiert hat – zum „alten Eisen“ gehört sie deshalb noch lange nicht. Das stellte die Boznerin in Triest einmal mehr unter Beweis, wo sie drei Siege errang. Bereits am ersten Wettkampftag stieg Cagnotto zwei Mal aufs höchste Treppchen des Siegerpodests. Zunächst gewann die 25-jährige Boznerin vom 1-Meter-Brett, wenig später war sie auch im Synchronspringen mit 22

SportMagazin 16 - 2010.indd

ihrer Partnerin Francesca Dallapè vom 3-Meter-Brett erfolgreich. Am Sonntag gab es zum Abschluss einen weiteren Sieg im Einzelspringen. Der Wettbewerb war ein Ausscheidungswettkampf für die EM in Budapest, die vom 4. bis zum 15. August über die Bühne gehen wird. Dort gehört Cagnotto zu den Favoritinnen und möchte nach den nächsten Titeln greifen. Bei der Hallen-EM in Turin hatte sie 2009 als erste Athletin drei

Titel einheimsen können. Zuvor wird Tania Cagnotto sogar einmal in Bozen zu bewundern sein. Vom 25. bis zum 27. Juni findet im Bozner Schwimmbad ein FINA-Grand-Prix statt.


Ein Anruf bei...

Ein Anruf bei ...

Alex Biasion

Protokoll Foto

Hannes Kröss

Privat

Faustball gehört in Südtirol gewiss nicht zu den gängigsten Sportarten. Im Rampenlicht stehen die großen Brüder Wintersport, Fußball und Handball. Nichtsdestotrotz erfreut sich diese, auf den ersten Blick seltsam wirkende Sportart, steigender Beliebtheit. Wir haben mit dem italienischen Faustball-Verbandspräsidenten und Trainer des SSV Bozen Alex Biasion telefoniert, um uns diesen Sport etwas näher bringen zu lassen.

doch vom breiten Sportpublikum werden wir häufig gar nicht wahrgenommen. International stoßen wir hingegen stets auf große Anerkennung bei den Gegnern. Insider wissen nämlich, welch großes Trainingspensum und enormen Zeitaufwand ein Faustballer in seinen Sport investieren muss.

Südtiroler SportMagazin: Hallo Mister Faustball.

In Italien ist der SSV Bozen der einzige Faustball-Klub. Seht ihr euch im Verein als Pioniere dieser Sportart?

Alex Biasion: (lacht) Hallo. Kannst du uns die Sportart Faustball in wenigen Worten beschreiben?

Faustball ist eine Rückschlagsportart und dem Volleyball sehr ähnlich. Der große Unterschied ist, dass der Ball nur mit einer Hand berührt werden darf und das runde Leder ein Mal aufspringen darf. Eine 50x20 Meter große Rasenflä-

Als Pioniere würde ich uns nicht bezeichnen. Unser Verein ist bereits 60 Jahre alt und deshalb vielleicht eher die letzte Festung dieser Sportart in Italien. Um wirkliche Pioniersarbeit leisten zu können, benötigen wir mehr Leute, die sich dem Faustball annehmen und diesen auch flächendeckend verbreiten. Für die Zukunft haben wir uns aber vor-

„Nur Insider wissen, welch großes

Trainingspensum und enormen Zeitaufwand ein Faustballer in seinen Sport investieren muss.“ Alex Biasion che dient als Spielfeld und wird von einem dünnen Band in zwei Spielhälften unterteilt. Eine Partie geht über mehrere Sätze, die jeweils bis zu elf Punkte geführt werden. Während diese Sportart in manchen Ländern sehr angesehen ist, wird Faustballern in unseren Breitengraden häufig nur ein müdes Lächeln entgegen gebracht…

Das stimmt leider. Wir werden zwar von der öffentlichen Hand unterstützt,

genommen, unsere Sportart den Vereinen näher zu bringen. Das steigende Interesse muss genutzt werden, um neue Spieler zu gewinnen. Du bist Präsident des italienischen Faustballverbandes und zugleich Trainer des SSV Bozen. Wie meisterst du diese Doppel-Funktion?

Als Verbandspräsident habe ich zwar den direkten Draht zu internationalen Gremien, doch in Wirklichkeit ist dies

nur eine administrative Aufgabe, die uns vom internationalen Faustballverband auferlegt worden ist. Die Trainertätigkeit ist hingegen viel anspruchsvoller, wobei ich auch hier von meinen Betreuer-Kollegen und den Spielern sehr unterstützt werde. Übst du diese Tätigkeit hauptberuflich aus?

Nein, das geht leider noch nicht. Ich arbeite als Physiotherapeut und stehe nebenbei drei bis vier Mal die Woche als Faustball-Trainer auf dem Platz. Zuletzt war häufig von „Lana 2010“ die Rede. Kannst du uns kurz erklären um was es sich hierbei handelt?

Am 2. und 3. Juli organisiert der SSV Bozen in Lana den Europacup der Frauen, an dem die weltweit besten Damenteams teilnehmen werden, und den IFA-Pokal der Männer. Letzterer ist mit dem ehemaligen UEFA-Pokal der Fußballer vergleichbar. Abgeschlossen wird die Veranstaltung mit einer großen Party anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Weltverbands IFA. Stehen noch weitere Saisonhöhepunkte auf dem Programm?

Highlight des Sommers ist die Europameisterschaft vom 27. bis 29. August in der Schweiz. Der SSV Bozen wird bei diesem Turnier einmal mehr die italienische Nationalmannschaft stellen und sich auf internationaler Bühne mit anderen Nationen messen. Zudem bereiten wir uns auf die Jugend-Weltmeisterschaften Ende Juli in Lloret de Mar vor. Obwohl die Faustball-Szene überschaubar ist - unser Terminkalender ist immer voll bespickt. SportMagazin 16 - 2010.indd

23


Vereinsseite

30 Jahre SC Neugries

Vereins-Portrait

Vereinsseite Das Südtiroler SportMagazin wird in der neuen Serie „Ein Verein stellt sich vor“ künftig monatlich einen verdienstvollen Südtiroler Amateursportverein genauer unter die Lupe nehmen. Der SC Neugries feiert am kommenden Samstag sein 30-jähriges Gründungsjubiläum – ein Anlass sich diesem Verein als erstes anzunehmen und über seine jüngsten Erfolge zu berichten.

Text

ALEXANDER FOPPA

Fotos

SC NEURGRIES

In den 70er Jahren schossen die Häuser im noch jungen Bozner Stadtviertel Neugries förmlich aus dem Boden, sodass die Bevölkerungsdichte rasant anstieg. Schon bald wurde unter den Sportbegeisterten das Begehren nach einem eigenen Verein geweckt der nur kurze Zeit später in Form des SC Neugries gegründet wurde. Wir sch-

SC Neugries Ort: Bozen (Stadtteil Don Bosco-Neugries) Gründungsjahr: 1980 Vereinsfarben: Blau-Weiß-Rot Präsident: Roland Lahner Mitglieder: rund 920 Sektionen: Fußball, Volleyball, Tischtennis, Fitness, Kegeln, Berg, Rad Homepage: www.neugries.it

reiben das Jahr 1980 als sich eine Gruppe von Freunden zum Notar begab und den Gründungsakt unterzeichnete. Was anfangs die Form eines kleinen Kreises an Sportverrückten hatte, entwickelte sich unter der Führung des langjährigen Präsidenten Karl Wolf zu einem der beliebtesten und angesehensten Vereine der Landeshauptstadt. So zählt der Klub heute, 30 Jahre nach der Gründung, rund 900 aktive Mitglieder, die sich in sieben Sektionen unterteilen.

Fischnaller-Brüder haben den Sprung geschafft

Manuel Fischnaller (oben), Alfred Profanter und Ex-Präsident Karl Wolf, sowie der neue Vorsitzende Roland Lahner (von links).

24

SportMagazin 16 - 2010.indd

Allein in der Fußball-Abteilung jagen 275 Kinder, Jugendliche und Erwachsene dem runden Leder hinterher. Unter der Obhut des ersten Sektionsleiters Richard Debeljak und des Hauptverantwortlichen Heini Simmerle schaffte die erste Mannschaft in den 90er Jahren in nur sechs Spielzeiten den Durchmarsch von der 3. Amateurliga bis in die Oberliga. Inzwischen zählt die Kampfmannschaft


Vereinsseite Francesca Gentili

zum fixen Inventar der Landesliga. Seit 2001 übt Alfred Fischnaller die Funktion des Sektionsleiters aus. Mit besonderem Stolz kann er die Entwicklung seiner Söhne verfolgen, die aus dem Jugendsektor des SC Neugries stammen und inzwischen als Profis ihr Geld verdienen. Der 18-jährige Manuel Fischnaller hat beim FC Südtirol auf sich aufmerksam gemacht und ist im vergangenen Winter zum italienischen Rekordmeister Juventus gewechselt. Sein um ein Jahr älterer Bruder Hannes hat vor kurzem mit dem FC Südtirol den Aufstieg in die 1. Division gefeiert. Die beiden FußballBrüder sind jedoch nicht die einzigen Vorzeigeathleten die dem Nachwuchssektor des SCN entstammen.

Aushängeschild im Volleyball Auch im Volleyball hat der Klub eine erfolgreiche Jugendförderung aufgebaut. Verena Trolese wechselte im

spielerinnen den Verein in Richtung Serie B verlassen. Nicht umsonst wurde dem SC Neugries, der sechs von acht Jugend-Landesmeistertiteln einheimsen konnte, die Auszeichnung „Volleyball-Ausbildungsschule“ zuteil. Auch in der Sektion Tischtennis freuen sich die Vereinsverantwortlichen über das bisher erfolgreichste Jahr der Sektionsgeschichte. Nachdem sich die die Erwachsenen-Mannschaft seit 2001 in der Serie C2, der höchsten regionalen Liga etablieren konnte, wurde in den vergangenen Jahren ein neues Jugendprogramm ausgearbeitet. Dieses zeigte prompt Früchte, denn die 35 Kinder in der Sektion konnten 2009 zahlreiche Jahr 2000 zu Vicenza und schaffte Siege einfahren. Drei von ihnen qualials erste Volleyballerin des Vereins fizierten sich als Landesmeister für die den Sprung in eine Profimannschaft. Italienmeisterschaft. 2008 folgte ihr Junioren-Europameisterin Francesca Gentili. Sie blickt auf Sport für Jedermann eine erfolgreiche Saison bei Serie A2Klub Verona Volley zurück. Mit Martina Giannelli und Silvia Fiori werden Die mitgliederstärkste Abteilung ist vermutlich zwei weitere Nachwuchs- die im Jahr 2004 gegründete Sektion Fitness. 340 Kinder und Erwachsene jeden Alters nehmen an den Kursen Auch Bergsteigen ist beim SC Neugries eine Sektion mit spielerischen, sportlichen und tänzerischen Aktivitäten teil. Weit weniger Aktive zählen die Kegel-, Bergund Radsektionen. Doch auch sie erfreuen sich einer regen Vereinstätigkeit und tragen dazu bei, dass der SC Neugries auch über die Gemeindegrenzen hinaus auf großen Zuspruch stößt. „Bei uns im Verein sind alle willkommen, egal welcher Herkunft, Sprachgruppe oder welchen Alters“, sagt Vereinspräsident Roland Lahner, dessen Hauptaugenmerk allerdings dem Jugendbereich gilt: „Wir möchten einen Anlaufstelle für Kinder und Jugendlich darstellen. Mit den Volleyballerinnen und den Fischnaller-Brüdern haben wir gezeigt, dass wir talentierte Sportler ausbilden können, ohne die Kinder dem Leistungsprinzip zu unterstellen. In erster Linie soll bei uns im Verein jeder Spaß und Bewegung finden.“ Bleibt zu hoffen, dass der SC Neugries dieser Linie treu bleibt und nach den Feierlichkeiten rund um das 30-jährige Jubiläum weiterhin Anziehungspunkt für Jung und Alt bleibt. SportMagazin 16 - 2010.indd

25


Schluss mit...

Das SportMagazin-Quiz 1. Welcher in Südtirol gastierende DFB-Spieler verdient beim 1. FC Köln sein Geld?

Redaktion: Verdiplatz 43, I-39100 Bozen Tel. 0471 970512, www.sportmagazin.bz E-Mail für Leserbriefe: info@sportmagazin.bz E-Mail für Pressemitteilungen: redaktion@sportmagazin.bz Verlag:

Herausgeber: Alexander Tabarelli de Fatis Chefredakteur und presserechtlich verantwortlich: Hannes Kröss (hk) hannes.kroess@sportmagazin.bz Mitarbeiter der Redaktion: Alexander Foppa (af) Christian Bassani (cb) Christian Bernhard (chb) Michael Weissenegger (mw) Florian Seebacher (fs) Andreas Punter (ap) Anton Höller (ah) Lidia Treibenreif (lt) Said Kadkhoda (sk) Christian Morandell (chm) Luis Mahlknecht (lm) Ralf Pechlaner (rp) Sara Senoner (ss) Ivan Mayr (im) Fotografen: Max Pattis, Matteo Groppo, Christoph Blaas, Reinhold Eheim, Robert Perathoner, Dieter Runggaldier

A) Stefan Kießling B) Piotr Trochowski C) Lukas Podolski

2. Welcher Traditionsklub musste in der abgelaufenen Saison aus der Fußball-Oberliga absteigen?

A) FC Bozen 96 B) FC Meran C) SSV Brixen

3. Wie heißt der Trainer von Landesliga-Meister SSV Naturns?

A) keinen B) einen C) zwei

7. Welchen Spitznamen trägt Südtirols Vorzeige-Triathletin Edit Niederfriniger?

A) Eisen-Lady B) Power-Women C) Energy-Girl

A) Stefan Gasser B) Paul Pircher C) Matthias Regele

4. Wen schalteten die Handballer des SSV Brixen auf ihrem Weg zum Meistertitel im Halbfinale aus?

A) Bozen B) Meran C) Triest

5. Welcher Eishockey-Trainer wird in der kommenden Saison hinter der Bande des HC Bozen stehen?

A) Stefan Mair B) Ron Ivany C) Adolf Insam

Grafisches Konzept: Martin Kerschbaumer Grafik/Layout: Studio Mediamacs KG Abos: www.sportmagazin.bz/abo Werbeberatung und Verkauf: werbung@sportmagazin.bz Tel. 0471 970512 Druck: Fotolito Varesco Gmbh, Auer Eintragung am Landesgericht Bozen, Nr. 01/2009

Für jede richtige Antwort gibt es zwei Punkte. Punkte Du bist ein… 14 Sport-Brockhaus 12 Experte 8-10 ganz Guter 4-6 blutiger Anfänger 0-2 Sportmuffel

Auflösung: Frage 1: Antwort C. Der ehemalige Bayern-Stürmer Lukas Podolski geht für den 1. FC Köln auf Torejagd. Frage 2: Antwort B. Während Brixen im gesicherten Mittelfeld landete und sich Bozen 96 in allerletzter Sekunde retten konnte, muss der FC Meran nach einer desolaten Saison den Gang in die Landesliga antreten. Frage 3: Antwort B. Bei Aufsteiger Naturns hat Trainerfuchs Paul Pircher das Sagen. Stefan Gasser und Matthias Regele betreuen die Ligakonkurrenten Tramin bzw. Plose. Frage 4: Antwort A. Meister SSV Brixen gewann im Halbfinale gegen den SSV Bozen, bevor im Endspiel Triest weichen musste. Frage 5: Antwort C. Der Grödner Adolf Insam wird in der kommenden Saison beim HC Bozen die Geschicke leiten. Frage 6: Antwort B. Die „Azzurri“ konnten nur im Relegationsspiel gegen Kasachstan die volle Punkteausbeute verbuchen. Frage 7: Antwort A. Edith Niederfriniger wird in Triahtlon-Kreisen aufgrund ihrer Disziplin und Ausdauer als Eisen-Lady bezeichnet.

IMPRESSUM:

6. Wie viele Siege konnten die italienische Nationalmannschaft um Rolly Ramoser und Co. bei der Eishockey-WM in Deutschland einfahren?

a

ab s

ofo

JA H > 26

www.sportmagazin.bz/abo

SportMagazin 16 - 2010.indd

AB RES O

rt



Sportmagazin 2010-16