Page 1

Kundenmagazin Ausgabe Juli 2017

 

Ihr Partner fĂźr nachhaltigen Transport


Kundenmagazin Ausgabe Juli 2017

 

05 Seite 3

Editorial

Seite 4–5

Iveco Bus weltweit

Seite 6–8

NeuerĂśffnung: Iveco KundenCenter Ulm

Seite 9

Daily Tourys – International Minibus of the Year 2017

Seite 10–11

Die Bullen von Iveco Magirus

Seite 12–13

Der neue Evadys

Seite 14

Alternative Antriebstechniken im Stadtverkehr

Seite 15

Messe- und Veranstaltungstermine

Seite 15–16

Darauf sind wir stolz

Seite 17

Mit GKB bestens ans Ziel

Seite 18

Neues Gebrauchtwagenlabel OK Bus

Seite 19

Gerauchtwagenzentrum in Ulm erĂśffnet

Seite 20–21

Flächendeckender Service

Seite 21

Neu im Vertriebsteam

Seite 22–23

Unser Vertriebsteam

06–08

12–13 Impressum Herausgeber: Iveco Magirus AG Robert-Schuman-StraĂ&#x;e 1 85716 UnterschleiĂ&#x;heim

Redaktion: Jochen Grau Tel. +49 731 408 3953 Fax +49 731 408 3299 jochen.grau@cnhind.com

An dieser Ausgabe haben mitgearbeitet: Pierre Dellori, Peter Feuchter, Konstantin FrÜlich, Ivo Kuschan, JÜrg Nolden, Angelika Stadler, Stefan Vardijan, Bernd Weimer und Pirmin Ziltener. Layout, Satz, Druck: Käferstein GmbH, 91413 Neustadt/Aisch.

Seite 2


Sehr geehrte Damen und Herren Busunternehmer, geehrte Leserinnen und Leser, das erste Halbjahr 2017 hat uns eine Reihe von erfreulichen Veränderungen gebracht. Am Standort Ulm können wir Ihnen nun eine geballte Nutzfahrzeugkompetenz anbieten. Im Januar eröffnete die erste OK Trucks und OK Bus Gebrauchtwagenzentrale nach neuer Lesart ihre Pforten. Die Kollegen um Stefan Vardijan bieten Ihnen ein umfangreiches Sortiment an gebrauchten leichten, mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen sowie das komplette Portfolio an Omnibussen an. Das zweite Highlight am Standort war die Eröffnung des Iveco KundenCenters (IKC) für die Auslieferung von Neufahrzeugen im April. Mit unserem neuen KundenCenter haben wir einen zentralen Ort, ein Home of Iveco, für unsere Kunden geschaffen, wie wir es bisher in Deutschland nicht hatten. Mit dem KundenCenter verzahnen wir die technische Expertise viel enger mit dem Vertrieb. Wir haben so den Rahmen für eine optimierte technische Fahrzeugklärung sowie eine kundenorientierte Fahrzeugübergabe mit einer umfassenden Einweisung in HMI JELV^IYKWTI^M½WGLI 8IGLRMO KIWGLEJJIR Wir können in Ulm unseren Kunden jetzt eine Omnibusauslieferung bieten, die den hohen professionellen Standards gerecht

Seite 3

wird und für die Wahrnehmung der Marke Iveco Bus von großer Bedeutung ist.

unsere Kunden wieder in Halle 3 auf dem Stand 301.

Nach dem Gewinn des Coach of the Year 2016 mit unserem Reisebus Magelys konnten wir mit unserem Daily Tourys Minibus (19 bis 22 Sitze) dieses Jahr den erstmals vergebenen „International Minibus of the Year 2017“–Award gewinnen. Ein schöner Erfolg, der zeigt, dass unsere Fahrzeuge im Markt ankommen und wir die richtigen Produkte im Portfolio haben. Der neue Evadys, der auf der IAA 2016 seine Weltpremiere hatte, ist nun in zwei Längen bestellbar und als Vorführfahrzeug verfügbar.

Ich bedanke mich an dieser Stelle für Ihr Interesse und für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünsche uns allen ein erfolgreiches zweites Halbjahr 2017. Viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie Iveco Bus gewogen!

Julian Dango

Alternative Antriebstechnologien sind nach wie vor das Topthema, das alle umtreibt. Hierzu konnten wir einen breiten Abriss dessen, was bei Iveco derzeit in der Entwicklung bzw. bereits als kaufbares Programm vorhanden ist im Rahmen der Eröffnung des Iveco KundenCenters in Ulm vorstellen. Aktuell auch im Rahmen einer Impulsveranstaltung in der Kulturfabrik in Melsungen. Weitere Premieren hierzu wird es vom 20. – 25. Oktober auf der Busworld im belgischen Kortrijk geben. Seien Sie gespannt und schauen Sie bei uns vorbei. Wir begrüßen

Leiter Vertrieb und Service Iveco Bus Deutschland, Österreich und Schweiz


+

+ +

IVECO

BUS

WELTWEIT

+

+

+

Frankreich: 44 Magelys Busse beförderten die Mannschaften bei der Handball WM 8VERWHIZ HIVSJ½^MIPPI8VERWTSVX(MIRWXPIMW ter der Handball WM, führte mit 44 Magelys Luxusreisebussen den Transport der 24 Nationalmannschaften durch. Die 25. Handball-WM wurde in Frankreich mit Teams aus 24 Nationen ausgetragen. Für den Transport der Teams zwischen acht Städten wurden auf Anregung des französischen Verbands Iveco Busse eingesetzt.

Sylvain Blaise, Vice President Iveco und weltweit zuständig für Iveco Bus, dazu: „Es freut uns, dass für diesen Wettkampf Iveco Busse gewählt wurden. Nicht zuletzt, weil sie hier in Frankreich gebaut und entwickelt wurden. Die Werte dieses Sports passen auch zu unserer Philosophie.“

Mailand: Iveco liefert 120 Hybridbusse und 43 CNG-Lkw nach Mailand Iveco und Iveco Bus haben eine Reihe von öffentlichen Ausschreibungen für die Lieferung nachhaltiger Transportlösungen für die Stadt Mailand gewonnen. 120 Urbanway Hybridbusse vergrößern die NahverOILVW¾SXXIZSR%81[mLVIRHQMXOSQ primiertem Erdgas betriebene Eurocargo CNG an AMSA geliefert werden. Mailand erweitert damit die Liste europäischer Großstädte wie Paris, Madrid und Bologna, die bereits Erdgasfahrzeuge von Iveco und Hybridbusse von Iveco Bus einsetzen und bestätigt damit die technologische Führungsposition der Marken in Kontinentaleuropa.

lenkbus kann 149 Passagiere aufnehmen. Er verfügt über ein Serienhybrid-System, bestehend aus einem Elektromotor mit 175/120 kW (Spitzen-/Dauerleistung) und einem 210 kW (286 PS) Iveco Tector Euro–VI– Motor, der von der CNH Industrial Marke FPT Industrial entwickelt wurde, sowie aus einem Lithium-Ionen-Batteriepaket der neuesten Generation. Ein intelligentes Energiemanagementsystem optimiert während der Fahrt den Kraftstoffverbrauch sowie die Emissionen unter Einbeziehung der überschüssigen Bremsenergie, die gespeichert und im Bedarfsfall wieder abgegeben wird.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen werden im Vergleich zu DieselfahrDer Urbanway Hybrid wurde von Iveco zeugen um 30 % reduziert und führen zu Bus entwickelt, um Emissionen und Treib- potenziellen CO2-Einsparungen von 35 TonWXSJJZIVFVEYGLWMKRM½OERX^YVIHY^MIVIRYRH nen pro Jahr. zunehmend eine umweltfreundliche Mobilität sicherzustellen. Der 18 Meter lange Ge- Ein weiterer Vorteil des Urbanway Hybrid

Seite 4

ist sein ruhiger Betrieb: Der ausschließlich elektrische „Arrive and Go“-Modus wird bei der An- und Abfahrt von Bushaltestellen aktiviert und deaktiviert wodurch das Vibrations- und Geräuschniveau um mehr als 50 % reduziert wird. Die mit komprimiertem Erdgas betriebenen 43 mittelschweren Iveco Eurocargo CNGLkw werden in Mailand bis zum Ende dieses Sommers in Betrieb genommen. Das 120EL21/P Eurocargo CNG-Modell entspricht den derzeitigen Euro-VI-Emissionen. Es ist mit einem von FPT Industrial entwickelten 152 kW (210 PS) Iveco Tector 6 Motor ausgerüstet. Der Erdgasantrieb ist die IJ½^MIRXIWXI FIVIMXW ZIVJ‚KFEVI 0}WYRK J‚V die Verbesserung der Luftqualität in Stadtgebieten. Im Vergleich zu Diesel werden 35 % weniger Stickoxide (NOx) und 95 % weniger Feinstaub produziert.


+

+ +

IVECO

BUS

WELTWEIT

+

+

+

Brasilien: 628 Busse an die staatlichen Schulen in Minas Gerais ausgeliefert

Iveco Bus hat 628 Busse an den Bundesstaat Minas Gerais in Brasilien geliefert. Die Busse werden vorwiegend für den Transport von Schülern und Auszubildenden in ländlichen Gebieten genutzt. Eine Übergabe fand in der Stadt Belo Horizonte statt. Insgesamt ist die Lieferung von bis zu 1.600 Fahrzeugen von Iveco Bus vorgesehen.

Die gelieferten Modelle sind so konstruiert, dass sie in städtischer und ländlicher Umgebung eingesetzt werden können. Jeder Bus verfügt u. a. über einen Rollstuhllift und breite Türen für schnellen Fahrgastwechsel. Der ORE 2 (Modellbezeichnung) bietet als einziger dieser Klasse serienmäßig eine Differentialsperre.

Iveco Bus hat derzeit mehr als 7.500 Fahrzeuge für das Schulwegprogramm „Caminho da Escola“ im Einsatz, das von der brasilianischen Regierung ausgearbeitet wurde.

Kasachstan: 210 Busse für die Expo 2017 LRT und LLP, die städtischen Verkehrsbetriebe der Hauptstadt von Kasachstan, erhielten die ersten Fahrzeuge. Die Auslieferung erfolgte im Rahmen eines Vertrags zur Bereitstellung von 210 Urbanway Euro–VI–Bussen sowie Urbanway Hybridbussen mit 12 und 18 Meter Länge für das öffentliche Verkehrssystem der Stadt. Mit dem Abschluss dieser Lieferung positioniert sich Iveco Bus zum Segmentführer für alternative Antriebe auf dem Markt in Kasachstan. Sylvain Blaise, Leiter von Iveco Bus, kommentierte: „Diese zweite Vereinbarung zur Lieferung von Iveco Bus Fahrzeugen für den öffentlichen Nahverkehrsfuhrpark von Astana beweist unsere Fähigkeit, die Anforderungen von Städten hinsichtlich Reduzierung der städtischen Luftverschmutzung zu erfüllen, die ein zentrales Anliegen des öffentlichen Sektors auf der ganzen Welt geworden ist. Iveco Bus hat gezeigt, dass [MVHIVMHIEPI4EVXRIVJ‚V7XmHXIWMRHHMIIMRQSHIVRIWIJ½^MIRXIW}JJIRXPMGLIW2ELZIVOILVWW]WXIQIRX[MGOIPR[SPPIRHEWHMI9Q[IPXYRH die Gesundheit der Einwohner der Stadt respektiert.“ Die Urbanway Busse sind die ersten von Iveco Bus, die mit der eigenen bahnbrechenden HI-SCR Euro-V-Technologie ausgestattet sind, die OIMRI%FKEWV‚GOJ‚LVYRKIMRWIX^XYRHHEQMXHMII\^IPPIRXI/VEJXWXSJJIJ½^MIR^HIW*ELV^IYKWKEVERXMIVX(MIWIV2MIHIV¾YV7XEHXFYWMRXIKVMIVX die neuen Iveco Tector 7 und Iveco Cursor 9 Motoren in einer völlig neu überarbeiteten Struktur, die herausragende Zuverlässigkeit und Gewichtsreduzierung kombiniert. Die 210 Urbanway Busse für die Stadt Astana werden im Iveco Bus Werk in Annonay, Frankreich, hergestellt, wobei die endgültige Montage vor Ort in Kostanay in Betrieben von SaryarkaAutoProm (SAP) erfolgt, dem Partner und Vertreiber von Iveco Bus.

Seite 5


Neueröffnung Iveco KundenCenter Ulm

An drei gelungenen Eröffnungstagen von 4. bis 6. April 2017 überzeugten sich rund 250 Journalisten, Kunden und Aufbauhersteller aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Tschechien und der Slowakei von der enormen Kompetenz des neuen Aushängeschilds am Standort Donautal. Somit ist das Kompetenzzentrum schwere Lkw und Bus mit diesem wichtigen Puzzlestein komplett. Bereits bei der Pressekonferenz im Rahmen der Eröffnungstage zeichnete sich ab, dass sich Iveco mit dem KundenCenter in Deutschland, dem wichtigsten Lkw-Markt Europas und dem drittgrößten Volumenmarkt für die Marke, eine starke Präsenz in der Außenwahrnehmung gesichert hat. Zum ersten Mal in der Geschichte des

Standortes lädt Iveco seine Kunden ein, ihre Fahrzeuge direkt in Ulm abzuholen. Nach dem feierlichen Durchtrennen des Eröffnungsbandes durch Sylvain Blaise, Chef Iveco Bus, Marc Diening, Geschäftsführer Magirus GmbH, Gunter Czisch, Oberbürgermeister Ulm, Iveco Brand President Pierre Lahutte und Sascha Kaehne, Vertriebsvorstand Iveco Magirus AG, wurden die Türen für die neugierigen Besucher geöffnet. Neben Informationsvorträgen und -gesprächen zu den Themen LNG-Technik in Europa, der speziellen Situation in Deutschland und TCO – die Gesamtbetriebskosten eines Fahrzeugs – sowie der Präsentation eines LNG–Tankvorganges

wartete ein Programmpunkt auf die Gäste, der jedes Fachherz höherschlagen lässt: Auf der Teststrecke wartete eine attraktive *ELV^IYK¾SXXI EYJ HMI +mWXI WS YRXIV ER derem der Iveco Race Truck des Schwabentruck-Teams und der Stralis NP. Truck Racer Gerd Körber und Schwabentruck-Teamchef Schorsch Glöckler waren genauso gefragte Gesprächspartner wie die Experten von Iveco Magirus.

Fläche 7.000 qm Investition 3,5 Mio. Euro 12 Monate Bauzeit

Seite 6


Ein Höhepunkt für trucksportbegeisterte Besucher ist die Sektion des „Teams Schwabentruck“, die als Dauerleihgabe einen 1.300 PS Boliden in der Aula stehen haben.

Das neue KundenCenter stellt sich vor Auf rund 7.000 m2%YWWXIPPYRKW¾mGLIPIYGL tet auf der ehemaligen Rahmenbauhalle nun groß und blau der Markenname Iveco als Willkommensgruß für Gäste des neuen Auslieferzentrums für Nutzfahrzeuge und Busse. Im großen Werkstattbereich mit sechs Durchfahrtstoren können die 20 Stellplätze mit vier Gruben direkt angefahren werden. Die Fahrzeuge werden hier mit der Übergabeinspektion für die Auslieferung optimal vorbereitet. Für die Übergabe, für die sich ein Kunde schon drei bis vier Stunden Zeit nehmen sollte, stehen insgesamt fünf Boxen mit acht Stellplätzen zur Verfügung, die alle multimedial ausgestattet sind. Ein idealer

Seite 7

Rahmen, um Erklärungen zu technischen Besonderheiten und Möglichkeiten, detaillierte Informationen zu IVECOCONNECT, TCO2 LIVE oder EcoDrive bestmöglich zu präsentieren. Ergänzt werden der Bereich durch eine Waschhalle und eine Diagnosebox mit Grube, die auch von der neuen Gebrauchtwagenzentrale genutzt werden. Die Zentrale bietet Platz für 300 Gebrauchtfahrzeuge und ist neben Hildesheim nun der zweite Standort für das Gebrauchtwagengeschäft in Deutschland.

Der komplette Vertrieb von Bus und Großteile der Business Line Heavy sind von München Unterschleißheim nach Ulm verlagert, lediglich die Logistikabteilung für beide Vertriebsbereiche arbeitet noch in Unterschleißheim. Die technisch orientierten Vertriebsmitarbeiter für die Bereiche schwere Lkw und Busse nutzen neben dem regelmäßigen Kontakt mit Kunden zudem sehr kurze Wege zu den technischen Abteilungen. Aufbauherstellerbetreuung, Homologation und Umbau, Entwicklung, Qualität und Versuch – die gesamte Wertschöpfungskette mit AusRELQIHIV4VSHYOXMSRFI½RHIXWMGLRYREQ Standort im Donautal.


Full Service für Kunden Neben der direkten Abholung der Fahrzeuge, inklusive professioneller Übergabe und Einweisung, ist es den Kunden im Center möglich, das gesamte Produktportfolio kennenzulernen, von aufgebauten Fahrzeugen über Anbauteile bis zu alternativen Antriebstechniken und Gebrauchtfahrzeugen. Darüber hinaus bietet das Iveco KundenCenter die Möglichkeit, oft schon direkt bei der Bestellung Busse mit den Beratern zu OSR½KYVMIVIR

herausholen“, so Andreas Kuntz, Leiter des neuen KundenCenters. Nachdem das Projekt im November 2015 auf höchster Ebene bei CNH Industrial freigegeben wurde, begannen Anfang 2016 die ersten Bauarbeiten. Innerhalb gut eines Jahres wurde das Projekt mit einer Investitionssumme von rund 3,5 Millionen Euro dann umgesetzt.

bereits 2017 knapp 600 Fahrzeugübergaben Darüber hinaus werden den Kunden rund um die eigentliche Übergabe verschiedene Rahmenprogrammpakete geboten. So zum Beispiel eine Werksbesichtigung bei Magirus oder eine ausführliche Präsentation des Renntrucks exklusiv durch das Schwabentruck-Team. Ein Schwabentruck-Fanshop bringt mit einem Renntruck einen Schuss Emotionalität in die Räumlichkeiten. „Die Werksauslieferung soll für unseren Kunden zu einem Erlebnistag werden, ihn für ein paar Stunden aus dem Tagesgeschäft

Seite 8

Sascha Kaehne, Vertriebsvorstand Iveco Magirus AG, sieht der Zukunft des KundenCenters freudig entgegen und sieht das neue Auslieferzentrum als „Stärkung der Kompetenzen“ in Ulm, hat Iveco doch Großes vor: Im Jahr 2017 werden noch fast 600 Nutzfahrzeuge (rund 350 Lkw und 225 Busse) an Kunden ausgeliefert. Für das nächste Jahr soll dann bereits die 600-Stück-Grenze von Bus- und Lkw-Auslieferungen geknackt werden.

Anfahrt:

Öffnungszeiten:

Iveco KundenCenter Ulm Tor 2 Nicolaus-Otto-Straße 27 89079 Ulm

Montag – Freitag 08:00 – 17:00 Uhr Ausliefertermine: nach Absprache


Der Daily Tourys von Iveco Bus ist „International Minibus of the Year 2017“ Iveco Bus erhielt für ihr Daily Tourys Modell den ersten „International Minibus of the Year 2017“ Preis. Der Preis wurde bei der Eröffnung der FIAA 2017 International Bus and Coach Trade Fair bekannt gegeben, die im Mai in Madrid, Spanien, stattgefunden hat. Der Titel „International Minibus of the Year" ist eine neue, in diesem Jahr von der Jury der European International Bus & Coach of the Year Awards eingeführte Auszeichnung. Damit werden Minibusse und Midibusse gewürdigt, die für den gewerblichen Personentransport eingesetzt werden. mit der Klappe im Gepäckraum bieten bei Bedarf zusätzlichen Platz.“ Diese neue Anerkennung folgt auf weitere wichtige internationale Preise, die Iveco Bus gewann, darunter der „International Coach of the Year 2016“ für den Iveco Bus Magelys und der „International Van of the Year 2015“ für den Iveco Daily.“

Der Daily Tourys war der erstmalige Gewinner in dieser Kategorie. Er wurde nach einer Reihe von herausfordernden, dreitägigen Tests ausgewählt, die unter anderem einen Praxistest auf einer Teststrecke einschlossen, bei dem die Beurteilung sowohl aus der Sicht des Fahrers als auch der Passagiere erfolgte. Die Tests wurden von einer mit Journalisten von 18 führenden Transportfachzeitschriften aus ganz Europa besetzen Jury durchgeführt. Der Daily Tourys hob sich gegenüber der Konkurrenz durch die vielen individuellen Wahlmöglichkeiten sowohl bei HIV *ELV^IYKOSR½KYVEXMSR EPW EYGL HIR -R nenausstattungsoptionen ab. Tom Terjesen, Vorsitzender der Bus & Coach of the Year Jury, meinte während der Preisverleihung: „Der Iveco Daily Tourys kombiniert eine qualitativ hochwertige Karosserie mit herausragendem Passagierkomfort. Die Tatsache, dass es sich um einen vollständig bei einem Hersteller produzierten MiniFYW LERHIPX WXIPPX IJ½^MIRXI -RWXERHLEPXYRK

Seite 9

und Service in ganz Europa sicher. Der Antriebsstrang verfügt über einen starken Euro–VI–Dieselmotor und über das bisher wahrscheinlich beste Getriebe in seiner Klasse, die eine Reise in ihm zu einem Erlebnis machen, an das man sich gerne erinnert. Die hohe Zulademöglichkeit von Gepäck (von bis zu 2,5 m3) und die großartige Idee

Der Daily Tourys ist Teil der umfassenden Modellpalette von Daily Minibussen, die ein breites Spektrum an Personentransportlösungen bietet. Die Anwendungspalette reicht von Luxusreisen bis hin zum Schülerverkehr. Die Anpassungsfähigkeit der Daily Minibuspalette erstreckt sich mit dem Daily CNG (komprimiertes Erdgas) und dem Daily Electric ebenfalls auf fortschrittliche alternative Lösungen für nachhaltigen Transport.


Vereinte Power der Bullen von Iveco Magirus

Seite 10


Vereinte Power der Bullen. 2017 ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Jahr. Erstmals starten zwei Teams mit Iveco Motoren als geeinte Mannschaft – die Bullen von Iveco Magirus. Neben dem Team Schwabentruck ist nun auch das Team Hahn mit dem Cursor 13-Powerblock von FPT Industrial am Start. &IMHI6IRRWXmPPIHIV&YPPIRTVS½XMIVIRZSRIMRERHIV HIRRRMGLXRYVHMI,EVH[EVILEXWMGLIRXWGLIMHIRHZIVFIWWIVX .SGLIR,ELRMWXFI kannt für das perfekte Fahrwerk seines Renners und die Telemetrie. Im Gegenzug bekommen Hahn wie auch Schwabentruck den Cursor 13 Common Rail mit etwa 1.200 PS und ca. 6.000 Nm. Gerd Körber hat diesen bereits in der letzten Saison getestet. Auch das Aggregat von FPT International hat deutlich mehr Biss als Schwabentrucks bisheriges mit Pumpe-Düse-Einspritzung. Insgesamt drei Race Trucks sind mit Iveco-Power unterwegs und bieten mit geeinter Kraft einen starken Auftritt, was sich bereits nach Saisonstart zeigt, führen „die Bullen von Iveco Magirus“ doch klar in der Teamwertung. Zudem kämpfen der amtierende Europameister Jochen Hahn und Gerd Körber, der dieses Jahr sein 30-jähriges Truck-Race-Jubiläum feiert, um jeden einzelnen Punkt in der Fahrerwertung. „So bleibt neben dem Ansporn, das Beste für das Team zu geben, auch der Ehrgeiz, seine Einzelleistung im fairen Wettkampf auf ein Höchstes zu pushen,“ so Jochen Hahn.

Rennsport-Krimi am Nürburgring. Spannender hätte das Wochenende am Nürburgring für Fahrer und Fans nicht sein können. Vor mehr als 100.000 tapferen Zusehern wurden die Nerven der Teams hart auf die Probe gestellt. Die Bullen von Iveco Magirus bestritten drei Rennen bei strömendem Regen, wobei beim vierten Lauf die Motoren ihrer Trucks aufgrund von Wetterlage und einer riesigen Ölspur kalt blieben. Dennoch schafften es die Bullen mit 165 Punkten in der Teamwertung auf den großartigen zweiten Platz. In der Einzelwertung konnte sich Gerd Körber den sechsten Platz mit 61 Punkten und Jochen Hahn den dritten Platz mit 95 Punkten sichern. Eine Leistung, die sich angesichts der schlechten Bedingungen sehen lassen kann.

Gerd Körber feiert Jubiläum. Von Fans und Kollegen liebevoll Mr. Truckrace genannt, werden für Gerd Körber die Fahnen anlässlich seines 30-jährigen Truck-Race-Jubiläums hochgehalten. Der 1963 in Helmlingen geborene Truckrennfahrer fährt seit 1987 Rennen. Zu seinen größten Erfolgen gehören der deutsche Vizemeistertitel, der Deutsche Junioren Kart Meisterschaft und drei Titel als Truck-Racing-Europameister (1991, 2002 und 2003). Die Nummer 27 des Schwabentruck-Teams freut sich, auf viele spannende Jahre im Rennsport zurück und mit viel Euphorie in die Zukunft zu blicken: „Als ich 1987 mit dem Rennsport angefangen habe, hätte ich nie geahnt, was die Zukunft bringen würde. Mit viel Einsatz, Schweiß und Tränen konnte ich einige Rennen bestreiten. Doch all dies wäre nie möglich gewesen ohne ein starkes Team im Hintergrund und vor allem auch starke Sponsoren, wie Iveco Bus, die all diese Rennen und Erlebnisse erst erreichbar machen. Ich freue mich auf viele weitere Rennen.“

Seite 11

Seite11


Vielseitig und profitabel Der vielseitig einsetzbare neue Evadys ist konzipiert für regionale und nationale Linien, Flughafentransfers und Reiseverkehr. Er weist die typischen Merkmale auf, die allen Linien- und Reisebussen von Iveco Bus gemeinsam sind: größtmöglicher Komfort und Sicherheit für die Fahrgäste, Entlastung des Fahrers und niedrige Betriebskosten. Der neue Evadys stellt eine Ergänzung zur Crossway Modellreihe dar und rundet das Iveco-Busprogramm im gehobenen Kombi-Reisebussegment ab. Er verfügt über alle Stärken der meistverkauften Überlandbuspalette Europas: außergewöhnliche Vielseitigkeit, erwiesene Zuverlässigkeit und maximale Rentabilität. Der neue Evadys: Eine perfekte Kombination.

Seite 12


Außergewöhnliche VIELSEITIGKEIT Der Evadys ist ein vielseitiges Fahrzeug zur Verstärkung Ihrer Flotte. Der neue Evadys bietet nicht nur höchsten Fahrgastkomfort, sondern auch optimale Staumöglichkeiten für Gepäck. Dank des großzügig bemessenen Gepäckraums werden Sie niemals Probleme mit der Unterbringung der Gepäckstücke Ihrer Fahrgäste haben. Beim Gepäck ist neben dem Volumen das Gewicht von Bedeutung. Wir haben die besten Lösungen am Markt

Bewährte

untersucht und optimiert, um den verfügbaren Raum bestmöglich zu nutzen. Addiert man zum Kofferraumvolumen (bis zu 10,15 m³) den Stauraum der Gepäckablagen im Fahrgastraum (1,8 m³) hinzu, kommt man auf ein Gesamtvolumen von bis zu 12 m³. Das entspricht durchschnittlich 200 l Gepäck pro Fahrgast. Zur Erfüllung unterschiedlicher Anforderungen stehen zwei Fahrzeuglängen und drei Türausführungen zur Auswahl: Einzel-Mitteltür (optional mit Toilette), Doppel-Mit-

ZUVERLÄSSIGKEIT

Bei der Entwicklung des neuen Evadys zum perfekten Crossover-Bus haben wir auf unsere langjährige Erfahrung und unser technisches Know-how im Omnibusbau zurückgegriffen.

Kataphorese-Korrosionsschutzbehandlung unterzogen. Bei diesem Verfahren handelt es sich um die fortschrittlichste und vor allem wirkungsvollste industrielle Korrosionsschutzlösung.

Der neue Evadys wurde unter extremen Verkehrs- und Klimabedingungen (von -30°C bis +50°C) erprobt und hat mehr als 120.000 km auf Schlechtwege-Teststrecken absolviert. Darüber hinaus wurde das Fahrzeug Dauertests unterzogen, die einer Streckenleistung von 2.000.000 km auf europäischen Straßen entsprechen. Hiermit erbringt der Evadys den Nachweis für maximale Leistung, Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit unter allen Bedingungen. Die komplette Fahrzeugkarosserie wird einer

Der neue Evadys erfüllt die Standards und gesetzlichen Anforderungen des Personentransports. Durch die sorgfältige Auswahl aller Materialien und Technologien sind Nachhaltigkeit und lange Lebensdauer gewährleistet. Bei der exklusiven Iveco HISCR-Technik entfällt die Filterregeneration. Dadurch werden die bei der Regeneration entstehenden hohen Temperaturen und die damit verbundenen Risiken vermieden und ein Höchstmaß an Sicherheit für Ihre Fahrgäste erreicht.

Seite 13

teltür (wahlweise mit Rollstuhllift) und Hecktür zur Kofferraummaximierung. Darüber hinaus werden für den neuen Evadys zahlreiche Sitz- und Ausstattungsvarianten angeboten, um ein Höchstmaß an Flexibilität zu gewährleisten. Es stehen auch verschiedene Getriebetypen (manuell, automatisiert und automatisch) zur Verfügung, um für Ihren Einsatzbereiche die optimale Lösung darstellen zu können.


Impulsveranstaltung alternative Antriebstechniken im Stadtverkehr In Zusammenarbeit mit dem langjährigen Bus-Kunden Frölich sowie dem Verband Nordhessischer Transportunternehmer wurde die Kulturfabrik in Melsungen am 19. Juni 2017 Veranstaltungsort für die Vorstellung des brandneuen Elektrobusses GX 337-ELEC. Neben der Präsentation der Fahrzeuge stellte Iveco den lokalen Gästen aus Politik, Verbänden, Wirtschaft und Kunden sein Konzept zu alternativen Antrieben im Gasund Elektrobereich von Truck und Bus vor: So im Speziellen in Einzelvorträgen von J. M. Boucheret, Produkt Manager Stadtbus, über Einsatzmöglichkeiten und infrastrukturelle Anforderungen von Elektroantrieb, und Friedrich Lesche, Iveco Produkt Marketing, über CNG- und LNG-Antrieb. Der Netzbetreiber EAM entsandte mit Herrn Schneider einen fachkundigen Referenten zur praktischen Darstellung und Umsetzbarkeit von Elektromobilität am Beispiel des GX 337ELEC. Außerdem hörte das Auditorium einen Vortrag von Frau Dr. Männike zu den aktuellen Förderprogrammen für alternative Antriebe in Hessen. Vor und nach den Vorträgen wartete ein Programmhighlight auf die Gäste: Testfahrten mit dem neuen Elektrobus durch die Stadt Melsungen. In der Kulturfabrik erfolgte eine angeregte Podiumsdiskussion mit hochrangigen Gästen:

Seite 14

Moderator Rainer Hahne begrüßte Winfried Becker, Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, NSE-Geschäftsführer Mike Stämmler, Markus Boucsein, Bürgermeister von Melsungen, Wolfgang Rauch, Geschäftsführer Nordhessischer Verkehrsverbund, Bernd Frölich vom Busunternehmen Frölich, Julian Dango sowie J. M. Boucheret von Iveco Bus.

Kosten „E-Bus versus Euro-VI-Diesel-Bus“ sowie „Gas-Bus versus Euro-VI-Diesel-Bus“ QMXHIV½REPIR(MWOYWWMSRWJVEKISF+EWQMX telfristig nicht die umweltfreundlichere und günstigere Alternative zu Elektro sei. Dies entfachte eine interessante Diskussion, die klar machte, dass das Thema E-Mobilität

Begrüßung durch den Landrat Winfried Becker

Aus den praxisnahen Berichten der Experten ergaben sich interessante Fragestellungen, wo in etwa die Grenzen in Reichweite SHIV8STSKVE½I ZSR )PIOXVSFYWWIR PMIKIR ob es Einschränkungen im Einsatz der Busse gibt und wie es mit der Anforderung an die Infrastruktur in punkto Umrüstung aussieht. Es folgte eine Gegenüberstellung der

ganzheitlich betrachtet werden muss. Nicht nur hinsichtlich des Themas Infrastruktur und Ladetechnik, sondern auch hinsichtlich Wartung und Training der Werkstattmitarbeiter und ob nicht Gas im Überlandverkehr die sinnvollere und umweltfreundlichere Technologie darstellt.


Veranstaltungen/Messen

Iveco Bus stärkt seine führende Position im nachhaltigen Personentransport. Freuen Sie sich auf eine weitere Premiere im Segment der alternativen Antriebe! Iveco Bus / Halle 3 / Stand 301

Die Berufsgruppe Autobus veranstaltet am 15./16. Nov. 2017 in Wels die 15. Bundesfachtagung des österreichischen Autobusgewerbes.

Crossway LE und Urbanway Linienbusse für Kohler-Reisen Peter Feuchter von Iveco Bus konnte im 2. Halbjahr 2016 an das Unternehmen Kohler-Reisen aus Höchstadt 2MIHIV¾YVFYWWIPMIJIVR Es waren 4 Crossway LE, 12 m, sowie 2 Vollnieder¾YV+IPIROFYWWI9VFER[E] Q ,MR^YOEQIRMRIMRIV  8VERGLI ^YQ .ELVIWIRHI RSGL :SPPRMIHIV¾YVFYWWI 9VFER[E]  Q  (MI :SPPRMIHIV¾YVFYWWI 9VFER[E] stammen aus dem französischen Werk in Annonay und die 4 Low Entries aus dem tschechischen Werk in Vysoke Myto. Alle Busse sind mit dem großen Motor Cursor 9 und Automatikgetriebe ZF-EcoLife ausgestattet und haben insgesamt zwischen 85 und 118 Sitz- und Stehplätze sowie Klimaanlage, Vollmatrixanlagen und TFT-Bildschirme. In den Haltestangen sind teilweise USB-Steckdosen integriert um den Fahrgästen die Möglichkeit zu geben, MLVI,ERH]W[mLVIRHHIV*ELVXEY¾EHIR^YO}RRIR

Seite 15

Familie Kohler mit Mitarbeitern, von rechts nach links: Moritz Kohler, Lisa Kohler und Klaus Kohler mit Mitarbeitern bei der Abholung der ersten 6 Fahrzeuge in Heilbronn


KomBus GmbH übernimmt 100. Crossway LE von Iveco Bus KomBus ist für Iveco Bus ein ganz besonderer Kunde, denn bereits vor 10 Jahren begann die Geschäftsbeziehung mit dem ersten Bus aus dieser Baureihe. Seither sind nun über 100 weitere Fahrzeuge dazugekommen. Sie bedienen im Freistaat Thüringen als Überlandfahrzeuge Linien in den Landkreisen Saale-Orla und Saalfeld-Rudolstadt. Die beiden Jubiläen fanden einen würdigen Rahmen, denn in Bad Lobenstein wurde zugleich der neu errichtete Busbahnhof neben der Bahnstation übergeben. Der 100. Bus, natürlich ein Crossway, ist in ganz Europa ein Erfolgsmodell und für das Busgeschäft von Iveco Bus eine tragende Säule. Der Crossway ist auch für die Fahrgäste ein gutes Angebot. Für die Summe der Eigenschaften hat der Crossway im vergangenen Jahr den „Blauen Engel“, die weltweit erste umweltschutzbezogene Kennzeichnung für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, bekommen.

DB Regio Bus erhält den 800. Crossway von Iveco Bus (Hamburg/Husum, 9. Dezember 2016) Der 800. Bus von Iveco für DB Regio Bus wurde heute in Husum von Ronald Wachs, Key Account Manager im Vertrieb bei Iveco, an Thorsten Hinrichs, Niederlassungsleiter von Autokraft in Flensburg, übergeben. Das Fahrzeug wird im Linienverkehr der Niederlassung Flensburg unterwegs sein. Ronald Wachs sagte: „DB Regio Bus kann unser Fahrzeug aufgrund seines professionellen Fuhrparkmanagements sehr genau bewerten. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, erneut als Lieferant ausgewählt worden zu sein.“ Thorsten Hinrichs ergänzt: „Das Fahrzeug ist komfortabel, zuverlässig, wartungsarm und sparsam im Verbrauch – kurzum das richtige Produkt für den Alltagseinsatz.“ Die Niederlassung Flensburg nimmt insgesamt sechs neue Fahrzeuge dieses Typs in Betrieb. „Fahrzeuge mit Euro-VINorm stellen möglicherweise die letzte Generation von Dieselfahrzeugen vor einer Umstellung des ÖPNV auf Elektromobilität dar. Sie sind auf einem sehr hohen Stand der Technik.“

Kunde: Modell: Leistung: Motor: Getriebe: Plätze:

Seite 16

Schulbus Region Neuenburg, CH Daily Line 4100L 132 kW (180 PS) F1C, 3.0 ltr. ZF8 HP Automatikgetriebe 29 (18 Kinder, 10 Erwachsene, 1 Fahrer)

Kunde: Modell: Leistung: Motor: Getriebe: Sitzplätze:

Jörgen Roth, Reisebusunternehmen Urbanway Gelenkbus 294 kW (400 PS) Cursor 9 ZF EcoLife Automatikgetriebe 47+3+2+1

Kunde:

Amerikanisches Generalkonsulat, Frankfurt/Main Modell: Daily Tourys Plus Leistung: 125 kW (170 PS) Motor: F1C, 3.0 ltr. Getriebe: ZF8 HP Automatikgetriebe Sitzplätze: 19+1+1


Mit GKB bestens ans Ziel %PW2YQQIVMQ[IWXWXIMVMWGLIR2ELZIVOILVFEYXHMI+VE^/}¾EGLIV&ELRYRH&YWFIXVMIFW+QF, +/& FIVIMXWWIMXEGLX.ELVIREYJ die Qualität von Iveco Bus. Im Dezember erweiterten Peter Schartel, Betriebsleiter, und Nicole Wancura, Verkehrsleiterin, den Fuhrpark erneut mit Bus Nr. 37 und 38. Wer in der Weststeiermark von A nach B möchte, kann dank der geschaffenen Infrastrukturen und Dienstleistungen der GKB getrost auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Die roten Busse sind aus dem Nahverkehr nicht mehr wegzudenken. Das umfassende Streckennetz wird von insgesamt 38 Iveco Bus Fahrzeugen bedient, die gemeinsam eine Jahreskilometerleistung von insgesamt 1,7 Millionen Kilometern erbringen. Für eine derartige Leistung ist es notwendig, sich hundertprozentig auf die Fahrzeuge verlassen zu können. GKB setzt dabei seit 2009 auf Iveco Bus (damals noch Irisbus). In diesem Jahr wurde der erste Irisbus ARWAY SFR 141 angeschafft. Heute umfasst die Flotte 2 Irisbus ARWAY SFR 141, 16 Irisbus ARWAY SFR 160, 16 Iveco Crossway LE, 2 Iveco Crossway Pro und 2 Iveco Magelys Reisebusse. Neben dem Linienverkehr bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen auch für 7GLYP YRH &IXVMIFWEYW¾‚KI WS[MI +VYT penreisen im In- und Ausland an. Die 50 erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GKB sind dabei jeden Tag um die vollste Zufriedenheit ihrer Kundinnen und Kunden bemüht – und über 6 Millionen Bus-Fahrgäste im Jahr geben diesen Anstrengungen recht. Zusammen mit dem umfassenden Bahnnetz bietet GKB seinen Fahrgästen komfortable Verkehrslösungen – ob in die Schule, zur Uni, in die Arbeit oder einfach mal raus – GKB macht mobil.

Seite 17


Iveco Bus stellt sein europäisches Gebrauchtwagenlabel OK Bus vor Mit einem neuen, speziell aufgestellten zentralen Team sowie zusätzlichen Dienstleistungen möchte Iveco Bus unter dem neuen Label OK Bus attraktive Angebote im Gebrauchtomnibus–Geschäft generieren. Der Markt für gebrauchte Omnibusse hat in Europa ein enormes Potenzial. So verkauft Iveco Bus in den verschiedenen europäischen Ländern im Schnitt 800 Fahrzeuge pro Jahr. In diesem Zusammenhang hat die Marke ein Gütelabel für die Qualität der Fahrzeuge entwickelt, das alle Kunden anspricht, die einen sicheren, zuverlässigen und von Iveco Bus mit Garantie versehenen Gebrauchtwagen kaufen wollen. Im Rahmen der Eröffnung seines neuen Kompetenzzentrums in Ulm präsentierte -ZIGS &YW SJ½^MIPP WIMR FVERHRIYIW +‚XIPE bel für gebrauchte Busse: OK Bus. Bevor gebrauchte Omnibusse dieses Label erhalten,

Seite 18

werden alle Fahrzeuge einer Reihe von Untersuchungen und technischen Inspektionen EYJ HIV +VYRHPEKI WTI^M½WGLIV 1IVOQEPI unterworfen, u. a. Baujahr, Kilometerleistung, Zustand der Reifen und Prüfung, ob alle Services gemacht wurden. Daraus ergeben sich HVIMZIVWGLMIHIRI>IVXM½^MIVYRKWWXYJIR4VI mium, Comfort und Basic, um den Ansprüchen der Kunden optimal gerecht zu werden. Ein selektives Angebot an Fahrzeugen und Dienstleistungen, das den Erwartungen der Kunden immer weiter entgegenkommt: das ist die Quintessenz des Labels OK Bus. Mit ihm sollen die Zuverlässigkeit des Produkts und die Sicherheit seiner Herkunft und seiner Dokumente gewährleistet werden. Das auf Gebrauchtwagen spezialisierte europäische Team von Iveco Bus verfügt über sechs Verkaufsstellen in Frank-

reich (Mitry-Mory, Corbas und Rorthais), Deutschland (Ulm), Italien (Verona) und Spanien (Madrid). Iveco Bus beabsichtigt, sein Gebrauchtwagennetz in Europa auszubauen, um die Entwicklung seiner Verkäufe zu begleiten und seinen Kunden einen hochwertigen Service anbieten zu können.

Iveco Magirus AG Gebrauchtwagenzentrale Ulm Nicolaus-Otto-Straße 27 89079 Ulm Tel. +49 731 408-3852 gwz-ulm@iveco.com Öffnungszeiten: Montag – Freitag 08.00 Uhr – 17.00 Uhr


OK Trucks und OK Bus hat in Ulm im Januar 2017 die erste gemeinsame Gebrauchtwagenzentrale in Europa eröffnet. Iveco verfügt in Hildesheim über eine der ältesten Gebrauchtwagenzentralen in Europa. Diese langjährigen Erfahrungen in der Vermarktung von Nutzfahrzeugen mit Vorbesitz sind ein großer Wettbewerbsvorteil. Aufgrund der steigenden Bedeutung vor allem junger Gebrauchter hat OK Trucks und OK Bus jetzt in Ulm eine Zentrale im Süden in räumlicher Nähe zur Schweiz und Österreich eröffnet.

unter OK Trucks den Besitzer gewechselt haben. Dieses Know-how hat sich Iveco zunutze gemacht und unter dem Namen OK Trucks und OK Bus europaweit eine Label implementiert. Derzeit betreibt Iveco in Eigenregie europaweit 20 OK Truck Zentren, 5 davon vermarkten als OK Trucks und OK Bus beide Fahrzeugarten. Das erste hat am 02.01.2017 in Ulm eröffnet und hat in Deutschland Symbolcharakter. Denn es steht im wahrsten Sinne auf dem

Thema „Gebrauchte“ stehen besonders ausgebildete Spezialisten bereit, um zusammen mit dem Kunden das optimale Fahr^IYKJ‚VHIWWIR&IH‚VJRMWWI^Y½RHIR Dem vorgelagert wurde eine verständliche und intuitiv, einfach zu bedienende Website entwickelt (www.oktrucks.de), die geradlinig den Weg zu einem passenden *ELV^IYK[IMWX 2EGLOPEVHI½RMIVXIR7XER dards aufbereitet sind die Angebote exakt dokumentiert und bebildert. Die Standards unterscheiden sich hinsichtlich mehrerer

OK Trucks und OK Bus Gebrauchtwagenzentrale in Ulm eröffnet Iveco hat die Bedeutung von Fahrzeugen mit Vorbesitz frühzeitig erkannt und bereits 1997 im verkehrsgünstigen Hildesheim seine Gebrauchtwagenaktivitäten unter dem Namen GWZ zentralisiert. Aufgrund der stetig gestiegenen Attraktivität preiswerter und uneingeschränkt tauglicher Alternativen zum Neufahrzeug hat sich die GWZ schnell zu einem wichtigen Vertriebskanal entwickelt, der über viele Beziehungen im In- und Ausland auch individuelle Kundenwünsche bedienen kann. 2016 waren es erstmals mehr als 13.000 Fahrzeuge aller Klassen, die

Seite 19

Gelände des Mutterhauses, nämlich dort, wo vor knapp 100 Jahren das erste Neufahrzeug unter dem Namen „Magirus“ auf Vollgummiräder gestellt wurde. Der Standort Ulm-Donautal hat auch wegen seiner Nähe zu mehreren Autobahnen viele Vorteile und ist gut zu erreichen. Er ist wie alle anderen OK Trucks und OK Bus Standorte Teil eines integrierten Systems und stellt u. a. den letzten Schritt des Kaufprozesses dar: die Besichtigung und die Übernahme. Eine enorme Auswahl an Angeboten ist dort zu besichtigen. Für alle Fragen um das

Merkmale, z. B. Garantie, W&R-Vertrag oder Mobility-Card. Eine Finanzierung kann ebenso angeboten werden wie ein Leasing. Mit der Eröffnung der OK Trucks & OK Bus Gebrauchtwagenzentrale in Ulm geht eine weitere Bündelung von Nutzfahrzeugkompetenzen einher. Denn Ulm ist als Produktionsstandort für Brandschutzfahrzeuge sowie als Entwicklungs- und Testzentrum für alle Schwerfahrzeuge von Iveco auch ein essentieller Baustein im Iveco-Konzern.


Seite 20


Neue Vertragswerkstätten Iveco Bus Wir optimieren stetig unser Servicenetz für Omnibusse und begrüßen die neu für Iveco Bus auditierten Vertragswerkstätten: Autohaus Heermann & Rhein, 74078 Heilbronn Neils & Kraft GmbH & Co. KG, 35410 Hungen Senger GmbH & Co. KG, 61191 Rosbach Fahrzeughaus Meißen GmbH, 01662 Meißen Motoren Bauer GmbH & Co. KG, 82515 Wolfratshausen Autodienst Hoppegarten GmbH, 15345 Eggersdorf Zeitfracht Nutzfahrzeug Service GmbH & Co. KG, 39576 Stendal Becker und Schmidt GmbH, 66806 Ensdorf Georg Beilharz & Sohn GmbH & Co. KG, 45326 Essen

Neu im Vertriebsteam Seit März 2017 verstärkt Pierre Dellori von Ulm aus das Vertriebsteam Bus und ist zuständig für Key Accounts und ÖPNV.

Seite 21

Die Leitung des Tender Managements hat zum 01.07.2017 Mario Seidenschwarz übernommen.


Hans B. Bachmair Vertrieb Deutschland

Unser Vertriebsteam

Verkaufsberater für Ostbayern

freut sich auf SIE! Iveco Magirus AG Vertriebsbüro Peißer Straße 17 85653 Aying

Haller GmbH & Co. KG Flotowstraße 14 86368 Gersthofen

Sonja Bischof Vertrieb Deutschland

Detlef Carnarius Vertrieb Deutschland

Handelsvertreterin für Oberbayern Schwaben

Vertriebsbeauftragter für Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Berlin

Tel. Fax Mobil

+49 821 24997-16 +49 821 24997-95 +49 171 2934850

s.bischof@haller-nutzfahrzeuge.de

Seite 22

Iveco Magirus AG Vertriebsbüro Nord-Ost Verkehrshof 6 14478 Potsdam

Tel. +49 331 868-165 Fax +49 331 868-188 Mobil +49 160 90458697 detlef.carnarius@iveco.com

Pierre Dellori Vertrieb Deutschland

Peter Feuchter Vertrieb Deutschland

Key-Account-Manager und ÖPNV

Vertriebsbeauftragter für Nordbayern Region Heilbronn

Iveco Magirus AG Tel. +49 731 408-3863 Nicolaus-Otto-Straße 27 Fax +49 731 408-3397 89079 Ulm Mobil +49 160 90450119 pierre.dellori@cnhind.com

Iveco Magirus AG Vertriebsbüro Schwabhausen/Thüringen Robert-Schuman-Str. 1 85716 Unterschleißheim

Tel. +49 8095 9191 Fax +49 8095 9192 Mobil +49 172 7415643 hansbachmair@gmx.de

Iveco Magirus AG Vertriebsbüro Heilbronn Frohnklingenstraße 17 74182 Obersulm

Tel. +49 7134 9827-827 Fax +49 7134 20416 Mobil +49 160 90457908 peter.feuchter@iveco.com

Michael Groß Vertrieb Deutschland

Udo Hoffmann Vertrieb Deutschland

Vertriebsbeauftragter für Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen

Vertriebsbeauftragter für Niedersachsen Hamburg

Tel. +49 36256 275-13 Fax +49 36256 275-22 Mobil +49 173 2000489 michael.gross@iveco.com

Iveco Magirus AG Vertriebsbüro Bremen Gutenbergstraße 1 28844 Weyhe

Tel. +49 4203 4375-57 Fax +49 4203 4375-29 Mobil +49 160 90452192 udo.hoffmann@iveco.com


Thomas Köberle Vertrieb Deutschland

Armin Mergler Vertrieb Deutschland

Vertriebsbeauftragter für Baden-Württemberg

Handelsvertreter für Iveco Bus Rhein-Main

Iveco Magirus AG Mobil +49 160 90458688 Robert-Schuman-Str. 1 Fax +49 3222 1501948 85716 Unterschleißheim thomas.koeberle@iveco.com

Tel. +49 6092 6617 Fax +49 6092 5370 Mobil +49 171 2708999 a.mergler@bushandel-mergler.de

Jörg Nolden Vertrieb Deutschland

Rudolf Raml Vertrieb Österreich

Vertriebsbeauftragter für Region West

Key-Account-Manager

Iveco Magirus AG Mobil +49 171 3660611 Robert-Schuman-Str. 1 Fax +49 2662 943292 85716 Unterschleißheim joerg.nolden@iveco.com

Iveco Austria Ges.m.b.H Filiale Wöllersdorf Römerstraße 30 2752 Wöllersdorf Austria

Tel. +43 2622 42777-24 Fax +43 2622 42777-22 Mobil +43 676 88918842 rudolf.raml@iveco.com

Uwe Schneider Vertrieb Deutschland

Mario Seidenschwarz Vertrieb Deutschland, Schweiz, Österreich

Handelsvertreter für Hessen Nordrhein-Westfalen

Leiter Tender Management

Iveco Magirus AG Mobil +49 171 2610560 August-Beule-Straße 1b Fax +49 2905 8513240 59909 Bestwig-Remsbeck u.schneider@plus-bus.de

Iveco Magirus AG Tel. +49 731 408-4446 Nicolaus-Otto-Straße 27 Fax +49 731 408-3399 89079 Ulm Mobil +49 160 90457838 mario.seidenschwarz@iveco.com

Ronald Wachs Vertrieb Deutschland

Pirmin Ziltener Vertrieb Schweiz

Key-Account-Manager

Key-Account-Manager

Iveco Magirus AG Tel. +49 89 31771-394 Robert-Schuman-Str. 1 Fax +41 89 31771-524 85716 Unterschleißheim Mobil +41 160 90458340 ronald.wachs@iveco.com

Seite 23

Omnibushandel A. Mergler GmbH Rossbacher Straße 50 63849 Leidersbach

Iveco Schweiz AG Filiale Kloten Oberfeldstraße 18 8302 Kloten Schweiz

Tel. +41 44 804-4422 Direct +41 44 804-7982 Fax +41 44 804-4425 Mobil +41 79 1279681 pirmin.ziltener@iveco.com


W W W. I V E C O B U S . D E

Profile for Iveco

IVECO Bus newsway 07 17  

IVECO Bus newsway 07 17  

Profile for iveco1975

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded