Page 1

124. JAHRGANG

Freitag, 14. Dezember 2012

Gemeindeblatt

NR. 50

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45

Götzis

Besuchen Sie das Weihnachtskonzert des Männerchors ­Götzis „Freu’ dich Erd’ und Sternenzeit“ zugunsten von Bischof E. Kräutler und dem Südafrika-Projekt „Jabulani“ von Rita Kresser. Nähere Informationen im Inseratenteil. Samstag, 22. Dezember 2012, Alte Kirche Götzis, 17 Uhr und 19.30 Uhr

Altach

Am kommenden Montag ­finden in der Pfarrkirche Altach die jährlichen Lichtblicke „songs and more“, ein Abend für Freunde unter der Leitung von Georges Lüchinger, statt. Montag, 17. Dezember 2012, Pfarrkirche Altach, 19 Uhr, Einlass 18.30 Uhr

Koblach

31.Dezember und 1.Jänner

Silvester- & Neujahrskonzert 2013

Hohenems/Götzis

Der Lions Club Hohenems und die regionale tonart Musikschule laden zum 18. Mal ein. Unter der Leitung von Markus Pferscher begleitet das Jugendsinfonieorchester Mittleres Rheintal schwungvoll ins Jahr 2013: das Programm bietet klassische und populäre Musik von Wien bis Buenos Aires. Neben dem jungen Saxophonisten Lukas Simma ist auch

das Saxophonquartett Multiphonix zu Gast. Der Reinerlös der Benefizkonzerte kommt bedürftigen Familien und förderungswürdigen Institutionen der Region zugute. Kartenvorverkauf in allen Vorarlberger Raiffeisenbanken und Sparkassen. Silvesterkonzert am 31. 12. 2012 (16.30 Uhr) und Neujahrskonzert am 1. 1. 2013 (18 Uhr), Kulturbühne AmBach, Götzis

Der Seniorenbund lädt zum Tanznachmittag mit „Zündstoff“ein. Sonntag, 16. Dezember 2012, 15 – 18.30 Uhr Gemeindesaal DorfMitte

Mäder

Die Gemeinde Mäder lädt zur Blutspendeaktion ein.

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 17.30 – 21 Uhr, J. J. Ender-Saal


Inhalt

14. Dezember 2012

Gemeindeblatt Nr.50

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   7

Götzis

Seite 20

Altach

Seite 29

Koblach

Seite 35

Mäder

Seite 41

Anzeigen

Seite 46

Kleinanzeigen

Seite 91

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto:

Kalender 51. Woche

Son­­nen-Aufgang 8.04 Uhr Son­­nen-Untergang 16.28 Uhr

Editorial Klingendes Neujahr Jeder hat so seine Vorstellungen vom ­Jahreswechsel: ein Abendessen in netter Gesellschaft, die zündende Mitternachtseinlage, die guten Wünsche zu den Klängen der „Pummerin“, das Tänzchen zum Donauwalzer, eine Party in der Szene. Tags drauf zappen zwischen Musik und Sport oder einfach nur Ausschlafen. Für manche sind es Rituale, für andere zählt Spontanität ... Egal wie – hier der passende Start und der ideale Abschluss zu Ihren Plänen: zum 18. Mal offeriert der Lions Club mit dem Jugendsinfonieorchester Mittleres Rheintal ein festliches und elegantes Konzert am Silvester- und am Neujahrstag. Die Jugend legt sich dabei mächtig ins Zeug: mit festlichen Orchesterklängen, bewundernswerten jungen Solist/innen, char­­­­manter Moderation durch junge Talente des Spielkreis Götzis wird ein abwechslungsreiches Konzert für die ­ganze Familie geboten. Genießen Sie das 70-köpfige Orchester mit jungen Musikern aus Hohenems, ­Götzis, Altach, Koblach, Mäder und Klaus belohnen Sie deren Einsatz mit Ihrem Besuch. Wer Karten kauft oder schenkt, der hilft! Der Lions Club wird mit dem Reinerlös wieder bedürftige Familien und förderungswürdige Institutionen der Region unterstützen. Markus Pferscher Künstlerischer Leiter der tonart Musikschule; Kulturbeauftragter des Lions Club Hohenems

A Montag, 17. 12. Lazarus, Olympia, Jolanda, Gisela S Dienstag, 18. 12. Wunibald, Philipp, Hildbert, Judas M. S Mittwoch, 19. 12. Urban V., Thea, Friedbert, Konrad D Donnerstag, 20. 12. Eugen, Dominik, Regina, Holger D Freitag, 21. 12. Ingomar, Anastasius, Richard, Kaspar F Samstag, 22. 12. Jutta, Franziska, Zeno, Judith, Marian F Sonntag, 23. 12. Johann v. Krakau, Dagobert,  Viktoria

Das Wetter Tauwetter In der Nacht auf Freitag kann es zwar noch einmal etwas schneien, doch dann schlägt das Tauwetter zu: Mit Sonne und rund  5 Grad beginnt das Schneeschmelzen. Auch am Wochen­ ende bleiben die Temperaturen zwischen 1 und 6 Grad plus. Dabei fällt vor allem am Samstagvormittag Regen – nicht einmal die Hohe Kugel bleibt sicher vom Regen verschont. Am Nachmittag und Sonntag kann es weiterhin ab und zu regnen, die Schneefallgrenze sinkt wieder etwa bis zum Kapf. Zwischendurch kommt auch mal die ­Sonne raus.

Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. 14. bis 20. Dezember: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung.  14. und 15. Dezember: ideal für Haut- und Nagelpflege.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 19. Dezember 2012 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Samstag, 15. Dezember 2012 und Sonntag, 16. Dezember 2012 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Donnerstag, 20. Dezember 2012 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 15. Dezember 2012, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 16. November 2012, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576 72571 Privat: Tel. 05576 72571 Sonntag, 16. Dezember 2012, um 7.00 Uhr, bis Montag, 17. Dezember 2012, um 7.00 Uhr MR Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57, Tel. 05523 62246 Privat: Tel. 05523 62246

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 13. Dezember 2012 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 14. Dezember 2012 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Montag, 17. Dezember 2012 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 18. Dezember 2012 Dr. Werner Feuerstein Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 19. Dezember 2012 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 20. Dezember 2012 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001

Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen:

Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold

Freitag, 14. Dezember 2012 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Zahnärztliche Notdienste

Montag, 17. Dezember 2012 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 18. Dezember 2012 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

vom 20. bis 21. Dezember 2012



Hohenems

Samstag, 15. Dezember 2012 und Sonntag, 16. Dezember 2012 Dr. Dietmar Foidl Dornbirn, Grabenweg 8 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Allgemein

14. Dezember 2012

Bezirk Feldkirch

Samstag, 15. Dezember 2012 bis Sonntag, 16. Dezember 2012 Dr. Michael Griss Rankweil, Klosterreben 2 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 15. Dezember 2012, 8.00 Uhr bis Sonntag, 16. Dezember 2012, 8.00 Uhr: Arbogast-Apotheke, Weiler Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 16. Dezember 2012, 8.00 Uhr bis Montag, 17. Dezember 2012, 8.00 Uhr: Arbogast-Apotheke, Weiler Apotheke im Hatlerdorf, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Sonntag, 16. Dezember 2012, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Götzis, Tel. 0664 6332979

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

3

Gesundheit

Blähungen (Flatulenz) Die Bildung von Gasen im Magen-Darmtrakt ist ein ­normaler Vorgang bei der Verdauung. Sie bestehen aus Methan, Stickstoff, Wasserstoff, CO2 und Schwefelverbindungen und werden größtenteils von Bakterien im Darm produziert. Ein Teil wird vom Körper wieder in den Blutkreislauf aufgenommen und über die Atmung ausgeschieden, der Rest entweicht über den Verdauungstrakt. Durch bestimmte Nahrungsmittel oder falsche Ernährung kann die Gasproduktion gesteigert werden und zu übermäßiger Ansammlung im Magen-Darmtrakt führen, den sogenannten Blähungen oder Flatulenz. Diese können Schmerzen oder Bauchkrämpfe verursachen und in bestimmten Fällen von Durchfall oder unfreiwilligem Stuhlabgang begleitet sein. Nahrungsmittel, die Blähungen verursachen, sind z. B. Hülsenfrüchte, Kraut, Kohl, Zwiebeln, verschiedene Obstsorten, Hefegebäck oder Eier. Andere Auslöser sind übermäßiger Kaffee- oder Alkoholkonsum, Süßstoffe, Kohlensäure, zu schnelles, zu fettiges oder zu süßes Essen. Auch eine Milch­ eiweißallergie, Laktoseintoleranz, verschiedene Darmerkrankungen, eine gestörte Darmflora oder psychische Faktoren (Stress, Angst) können die Ursache für Blähungen sein. Zur Behandlung werden Teemischungen mit Fenchel, Anis und Kümmel oder „entschäumende“ Medikamente (z. B. Dimeticon) verwendet. Auch eine Bauchmassage (im Uhrzeigersinn) oder Wärmflasche kann Linderung bringen. Vorbeugend hilft nur der Verzicht auf die blähenden oder nicht verträglichen Lebensmittel. Mag. Grabher Fabiana, Apotheke z. Hl. Nikolaus, Altach

Sicherheit

Stellungskundmachung Österreichische Staatsbürger männlichen Geschlechts des Geburtsjahrgangs 1995 und alle älteren Wehrpflichtigen, die bisher der Stellungspflicht noch nicht nachgekommen sind, müssen sich 2013 der Stellung unterziehen. Jeweils um 7 Uhr haben im Amtsgebäude FM Conrad, Köldererstraße 2, in Innsbruck zu erscheinen: Die Stellungspflich­ tigen ... aus Hohenems mit Familiennamen von A bis L am 23.7.

aus Hohenems mit Familiennamen von M bis Z am 24.7. aus Mäder am 21.8. aus Altach am 22.8.

aus Koblach am 9.9. und aus Götzis am 10.9.

Nähere Informationen auf www.bundesheer.at

.


.

Allgemein

14. Dezember 2012

4

Wir, die praktischen Ärzte der Kummenbergregion, wünschen der Bevölkerung

ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr. Da auch wir einerseits die Feiertage mit unseren Familien sinnvoll nützen und andererseits, sollten Sie ärztliche Hilfe benötigen, diese auch während dieser Tage anbieten wollen, bitten wir Sie, den folgenden Ordinations-Dienstplan zu beachten.

Diensteinteilung der Ärzte für Allgemeinmedizin in der Kummenberg­region vom 22. 12. 2012 bis zum 6. 1. 2013 (Ordination an Wochenenden und Feiertagen jeweils von 11 bis 12 Uhr und 17 bis 18 Uhr) Datum

Normale Wochentagsordination

Bereitschaftsdienst an Wochentagen und Nachtdienst

Wochenend- und Feiertagsdienst

SA 22.12.12

Dr. Elisabeth Brändle, Götzis

SO

23.12.12

Dr. Werner Feuerstein, Altach

MO

24.12.12

MR. Dr. Wilfried Müller, Götzis

DI

25.12.12

Dr. Dietmar Koch, Mäder

MI

26.12.12

Dr. Reinhard Längle, Koblach

DO

27.12.12

Dr. Hans Karl Berchtold, Götzis

Dr. Werner Feuerstein, Altach

Dr. Norbert Mayer, Götzis

Dr. Wolfgang Payer, Koblach

Dr. Wolfgang Payer, Koblach

FR

Dr. Hans Karl Berchtold, Götzis

Dr. Werner Feuerstein, Altach

28.12.12

Dr. Werner Feuerstein, Altach

Dr. Norbert Mayer, Götzis

Dr. Wolfgang Payer, Koblach

SA

29.12.12

Dr. Norbert Mayer, Götzis

SO

30.12.12

Dr. Hans Karl Berchtold, Götzis

MO

31.12.12

Dr. Wolfgang Payer, Koblach

DI

01.01.13

Dr. Erich Scheiderbauer, Altach

MI

02.01.13

Dr. Elisabeth Brändle, Götzis

Dr. Reinhard Längle, Koblach

Dr. Reinhard Längle, Koblach

MR. Dr. Wilfried Müller, Götzis

Dr. Erich Scheiderbauer, Altach

DO

Dr. Hans Karl Berchtold, Götzis

03.01.13

Dr. Norbert Mayer, Götzis

Dr. Elisabeth Brändle, Götzis

Dr. Norbert Mayer, Götzis

Dr. Wolfgang Payer, Koblach

FR

Dr. Hans Karl Berchtold, Götzis

Dr. Erich Scheiderbauer, Altach

04.01.13

Dr. Reinhard Längle, Koblach

MR. Dr. Wilfried Müller, Götzis

Dr. Norbert Mayer, Götzis

Dr. Wolfgang Payer, Koblach

Dr. Erich Scheiderbauer, Altach

SA

"

05.01.13

SO 06.01.13

Dr. Hans Karl Berchtold, Götzis Dr. Elisabeth Brändle, Götzis

Diese Seite bitte ausschneiden und aufbewahren!


Allgemein

14. Dezember 2012

Gemeindeblatt

Weihnachtspause Nächste Woche erscheint das letzte Gemeindeblatt in diesem Jahr. Der Redaktions- und Annahmeschluss für das erste Gemeindeblatt 2013 ist bereits am Freitag, dem 28. Dezember 2012, um 12 Uhr.

Garten

Pflege der Gartengeräte Spätestens jetzt sollte man seinen Gartengeräten etwas Pflege zukommen lassen. Die Gartenwerkzeuge zunächst einmal mit Wasser und Bürste von anhaftender Erde reinigen. Danach lässt man sie gut trocknen. Bei Edelstahlwerkzeugen ist dies bereits oft schon die einzige notwendige Pflege. Bei Schmiedestahlgeräten entfernt man leichten Flugrost durch Polieren mit Stahlwolle oder Schleifvlies, stärkeren Rost mit einer Stahlbürste oder dem Bürstenvorsatz auf der Bohrmaschine. Bei allen schneidenden Werkzeugen entfernt man die angetrockneten Pflanzensaftrückstände, indem man die Stahlwolle zuvor in etwas Spiritus taucht oder die Klingen (aber nur diese!) einige Zeit darin einlegt. Mit dem Maschinenschliff sollte man sehr vorsichtig sein, damit die Schneide nicht dauerhaft unbrauchbar wird. Während bei Hacken oder Spaten ein Anschärfen z. B. mit dem Winkelschleifer oder am Schleifbock durchaus möglich sein kann, wurden damit schon zahllose Gartenmesser und Gartenscheren ruiniert. Grobe Schliffe an Hacken und Spaten lassen sich viel kontrollierter und ungefährlicher mit einer Handfeile ausführen, für Messer- und Scherenklingen empfiehlt sich ein Abziehen mit dem nassen Schleifstein. Eine weit verbreitete Unsitte ist das Einstellen der Werkzeugstiele in Wasser, wenn z. B. der Hackenkopf wackelig am Stiel sitzt. Das ständige Feuchtwerden, Aufquellen und Austrocknen begünstigt nur die Fäulnisbakterien und führt alsbald zum Abbrechen des Stieles am Kopf. Das Einschlagen eines Holzoder Eisenkeiles schafft dagegen dauerhaft Abhilfe. Wenn ein Nachschleifen des Stieles erforderlich ist, verwendet man ganz feines Schleifpapier (Korn 120 oder feiner) oder Schleifvlies. Stahlwolle würde in diesem Fall möglicherweise kleine schmerzhafte Drahtfasern im Holz hinterlassen. Alle Metallteile werden beispielsweise mit Ballistol eingesprüht. Wegen der hohen Ergiebigkeit und der einfachen Anwendung mit unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten (Leder-, Tierfell-, Hufpflege etc.) empfiehlt sich hier das Spray. Man kann sie auch mit einer Speckschwarte abreiben – diese Methode nach alter Väter Sitte hat auch heute durchaus noch seine Berechtigung. Bereits unsere Urgroßeltern wussten, dass Holzgriffe nach sorgfältiger Pflege weniger spröde werden und ein Splittern oder Brechen verhindert wird. Daher werden alle Holzteile mit einer 50 : 50 Mischung von Leinöl und Terpentinersatz

5

gepflegt. Leinöl ergibt eine schöne glatte Oberfläche und der Terpentinersatz ermöglicht ein tieferes Eindringen in das Holz. Lockere Schrauben zieht man selbstverständlich wieder fest.

Neupflanzungen kontrollieren

Wenn der Schnee wieder mal weg ist, kontrollieren Sie Neupflanzungen und treten Sie lockere Pflanzen wieder an. Im Herbst neu gepflanzte Stauden und Gräser sind nämlich meist noch nicht völlig eingewachsen. Decken Sie diese zudem mit Reisig ab. Das schützt sie vor Wind, Austrocknen und Wintersonne.

Frost im Garten

Gemüsebeete jetzt auf lange Frostperioden vorbereiten. Chinakohl ist frostempfindlich, verträgt nur Temperaturen bis minus fünf Grad und muss dann von den Beeten geholt werden. Wirsing und Rosenkohl können stehen bleiben. Sie vertragen Minusgrade bis zu zwölf Grad.

Wasserleitungen entleeren

Von Wasserleitungen, die nicht frostsicher verlegt sind, muss vor dem Eintritt stärkerer Fröste der Druck genommen werden. Stellen Sie das Wasser am Haupthahn ab und lassen Sie das Wasser aus allen Wasserhähnen im Garten abfließen. Danach müssen die Hähne offen bleiben. Falls in aufrecht stehenden Rohren das Wasser stehen bleibt, müssen diese dick mit Stroh oder Ähnlichem eingepackt werden. Entleeren Sie auch Gießkannen, Becken und sonstige Wasservorrats­ behälter.

Obstlager kontrollieren

Die Lager von Obst und Gemüse sollten an frostfreien Tagen ausreichend gelüftet werden. Angefaultes muss unbedingt regelmäßig aussortiert werden. Kaltkeimer werden in Gefäße gesät und an einen schattigen Platz ins Freie gestellt.

Fensterbankblumen

Zimmerpflanzen stehen oft auf steinernen Fensterbänken und leiden dann unter der Kälte, die über diese Kältebrücke von außen nach innen wandert. Stellen Sie isolierende Untersätze darunter wie Holzbrettchen oder Tellerunter­ sätze aus Kork. Stehen die Pflanzen auf kalten Fußböden, schaffen Pflanzenroller eine isolierende Schicht.

Initiative sichere Gemeinden

Von Freeride-Profis lernen Pulverschnee und unberührte Hänge abseits der Pisten: verlockende Aussichten für Snowboarder und Freeskier. Und so mancher stürzt sich ins Vergnügen ohne an die Gefahren zu denken. Wer im Backcountry unterwegs ist, muss sich eines immer vor Augen halten: Ein Risiko besteht immer. Wie man dieses allerdings bestmöglich minimiert, wird den Teilnehmer/innen der Freeride-Safety-Camps beigebracht. Boarder und Freeskier haben hier nämlich die Möglichkeit,

.


.

Allgemein

14. Dezember 2012

von Ski- und Snowboardprofis zu lernen. Die von Tom Kuster geleiteten Freeride-Safety-Camps erfreuen sich großer Beliebtheit. ,,Bei den Camps können Jugendliche ab 14 Jahren teilnehmen”, sagt Kuster. Am 16. Dezember geht das erste Camp der Wintersaison 2012/13 in Silvretta über die Bühne. Im theoretischen Teil am Freitagabend erhalten die Teilnehmer/innen vorab Tipps über die Einschätzbarkeit des Risikos abseits der Pisten, Infos zu Wetter- und Schneeverhältnissen, zum Lawinenlagebericht, zur Gruppendynamik und zu den neuesten Trends am Materialsektor. Bekannte Guides aus dem Freeride-Bereich machen die Camps zum Erlebnis. Mit dabei sind: Doppelweltmeister Karl-Heinz Zangerl, Freeski-Pro Martin „McFly“ Winkler, Freestyle-Europameister Gilbi Wäger, Bergführer Heli Scheichl, Tiefschneeweltmeister und Bergführer Thomas Dietrich. Die Freeridegirls mit Tiefschneeweltmeis­terin Caroline Melmer, die Olympiadritte von Nagano Gitti Köck sowie die erste Vorarlberger Bergführerin Angelika Haspl komplettieren unser Team. Für all jene, die schon einmal bei einem Camp mit dabei waren, finden am Ende der Saison zwei „Advanced Classic“ Camps statt. Neben dem Aufstieg mit Schneeschuhen, Splitboards und Tourenski stehen die Tourenplanung und die Orientierung im Gelände im Vordergrund. Weitere Infos: www.boardersworld.at sowie www.skiersworld.at

Verkehr

Fahrplanänderung 2013 – Landbus L 22 Seit dem Fahrplanwechsel fährt die Linie 22 nur noch am Abend und am Wochenende bis zum Bahnhof Götzis. ­Diese Fahrplanänderung hat zu vermehrter Kritik aus der Bevölkerung geführt. Karl-Heinz Winkler, Geschäftsführer Landbus Unterland, bekräftigt die Entscheidung: „Wir wissen, dass es zu einer Ausdünnung in unserem Angebot gekommen ist. Die Änderung war aber notwendig, da die Linie 22 regelmäßig die Zuganschlüsse in Götzis und Hohenems verpasst hat. Eine Veränderung der Zeitlage der Linie 22 ist derzeit einfach nicht möglich“. Der Zugsanschluss am Bahnhof Götzis ist mit der Linie 58 im Stundentakt und mit der Ortsbuslinie 4/5 im 1/2-Stunden-Takt gegeben. Anfragen an: landbus.unterland@busoffice.at

6

Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200. Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572 32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Familienhelfer/innen / Dipl. Sozialbetreuer/innen unterstützen Familien in Hohenems vorübergehend. Einsatzleitung: Cornelia Ursella, Wichnergasse 22, 6800 Feldkirch, Tele­­- fon 05522 200-1043, E-Mail: cornelia.ursella@caritas.at. Familienhilfe der Caritas: Wenn Eltern krankheitsbedingt ausfallen, brauchen Familien Hilfe. Die Familienhilfe der Caritas springt für Sie ein. Einsatzkoordination Bezirk Dornbirn: Cornelia Ursella, Lustenauer Straße 3, Dornbirn, Telefon 05522 200-1043, E-Mail: cornelia.ursella@caritas.at; Bezirk Feldkirch: Claudia Linder, Wichnergasse 22, Feldkirch, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Telefon 05576 42431. pro mente Vorarlberg – Demenzsprechstunde: Angebote für Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende. Termine nach Vereinbarung: Tel. 05572 20110 (Mo bis Fr 9–12 Uhr) www.demenzsprechstunde.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Servicestelle für Betreuung und Pflege, Casemanagement Hohenems, Mo, Mi, Fr 8 – 12 Uhr, Do 8 – 15.30 Uhr, Telefon 05576/73277504 oder 0664/9661826 Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefon­ nummer 142.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Wirtschaft

Erfolgreicher Christkindlemarkt

Schnee und Kälte konnten die Hohenemser/innen nicht davon abhalten, den Christkindlemarkt zu besuchen. Über 30 Aussteller/innen boten ihre Waren an. Hohenemser Gastronomiebetriebe sorgten für das leibliche Wohl, insbesondere für warme Getränke. Kinder freuten sich wieder über die gratis angebotenen Kutschenfahrten. Der Chor Joy sorgte für weihnachtliche Stimmung. Der Stand zum Stadtentwicklungsprozess Vision Stadt Hohenems war gut be­­ sucht. Zahlreiche Hohenemser/innen notierten ihre Ideen und Zukunftsbilder auf Kärtchen, die an einem Weihnachtsbaum gesammelt wurden. Mehr Fotos auf www.hohenems.at

.


.

Hohenems

14. Dezember 2012

Planung

Umwelt- und Ökologiewerkstatt Im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses Vision Stadt Hohenems trafen sich letzte Woche rund 50 Hohenemser/ innen im kleinen Löwensaal, um aktuelle und zukünftige Herausforderungen der ökologischen Entwicklung zu diskutieren, kühne Visionen zu entwerfen und handfeste Maßnahmen vorzuschlagen. Die Werkstatt ist ein gutes Beispiel und ein weiterer wichtiger Teil der Vorbereitungsarbeiten für die am Samstag, dem 23. Februar, und am Samstag, dem 9. März 2013, stattfindende Zukunftswerkstatt. Im Schneeballsystem beschäftigen sich derzeit verschiedenste Personengruppen mit Fragen nach den Potenzialen, nach dem Einzigartigen und somit nach der Identität der Stadt Hohenems, aus denen dann Visionen, also Zukunftsbilder, entstehen. Neben zahlreichen Vertreter/innen aus Vereinen, aus der Landwirtschaft, der Jagd sowie des Natur- und Gewässerschutzes arbeiteten auch viele engagierte und interessierte Hohenemser/innen an acht Thementischen. Das Spektrum der behandelten Themen war breit und reichte von der Bedeutung des Hohenemser Rieds für die Landwirtschaft und als Naherholungsraum, einer naturnahen Erhaltung des Emsbaches, der Sicherung von Brutgebieten, über seltene Hirschkäfer am Schlossberg, den Busverkehr in die Schuttannen, eine Optimierung der Ampelsteuerung und einer fahrradfreundlichen Innenstadt, bis zur Abfallvermeidung, zur Bewusstseinsbildung im Umgang mit Naturschätzen, der Energiebilanz von Nahrungsmitteln und der Schaffung verbindlicher politischer Leitlinien für Umwelt und Ökologie. Die Umwelt- und Ökologiewerkstatt wurde über parteipolitische Grenzen hinweg von drei Mitgliedern der Lenkungsgruppe des Visionsprozesses den Stadträten Kurt Raos, MSc, und DI Clemens Mathis sowie Stadtvertreter Werner Drexel organisiert und von Dr. Eva Häfele moderiert, um für den Prozess Vision Stadt Hohenems Zukunftsbilder im Umweltbereich zu entwickeln. Die rege Teilnahme belegte, dass eine langfristige Sicherung des vielfältigen Lebens- und Naturraums vielen ein großes Anliegen ist. Die Ergebnisse der Werkstatt fließen in den ­Ideenpool und somit in die Zukunftswerkstatt mit ein. Das unabhängige Redaktionsteam des Ideenpools ist unter ideenpool@hohenems.at erreichbar und freut sich auf zahlreiche visionäre Beiträge aus der Bevölkerung.

8

Planung

Ein Baum voller Ideen Geballtes Wissen um die Identität der Stadt führt zu Zu­­ kunftsbildern, die dann zur Vision Stadt Hohenems werden. Engagierte Bürger/innen waren im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses Vision Stadt Hohenems auf dem Christkindlemarkt mit einem Stand präsent. Marktbesucher/innen wurden über den Prozess und seine Ziele informiert. Hohenemser/innen schrieben auf Kärtchen, was sie an Hohenems schätzen und welche Zukunftsbilder sie für Hohenems haben. Die Kärtchen wurden auf einem Weihnachtsbaum gesammelt und fließen in die Vorbereitung der Zukunftswerkstatt mit ein. Mit dem Stadtentwicklungsprozess übernehmen die Hohenemser/innen Verantwortung für die Zukunft ihrer Stadt, entwickeln gemeinsam eine Perspektive und legen den Grundstein für eine nachhaltige, kooperative Entwicklung.

Großes Interesse am Vision-Stand.

Planung

Türen gehen auf 7 Briefe an die Bewohner/innen einer Stadt Von Gabriele Bösch

Reger Austausch bei der Ökowerkstatt.

Der Sonntagnachmittag neigt sich, schwer wiegt der Schnee auf den Ästen der Tannen und Kiefern. Leuchtend grüne und pinkfarbene Hirsche stehen auf Fenstersimsen auf der Pirsch. Bibi hat Kerzen angezündet. Draußen beginnt es zu schneien. Ich gebe zu, hier am Arlberg fällt es mir schwer, an Hohenems zu denken. Und doch habe ich den Computer mitgenommen. Immer schon habe ich hier geschrieben. Vor lauter Urlaubsplanung (Waschen, Vorkochen, Bügeln, Packen) und Kekse backen hatte ich vergessen, dass der 8.


Hohenems

14. Dezember 2012

Dezember ein Feiertag ist. Wohl oder übel musste ich gestern Einkaufen fahren. Als ich durch das Einkaufszentrum schlenderte, stellte ich mir wieder einmal vor, dass die Innenstadt von Hohenems so ein Freiluft-EKZ wäre und dass die Bläser, die ich vernahm, am Schlossplatz stünden und die eilenden Menschen sich durch deren weihnachtliche Klänge in einer Art Zeitblase des Friedens Gabriele Bösch verfingen. Mitten in einem Bekleidungsgeschäft blieb ich stehen und ging innerlich ein paar Schritte zurück. Eine tiefe Stille, in der ich regungslos stand, das bunte Treiben wie Wellen eines Meeres. Eine Frau kreuzte meinen Blick, sie ging durch die Menge, in den Händen hielt sie einen Teller mit Pralinen, die sie den Menschen anbot. Irgendwann stand sie hinter mir und fragte jemanden: „Magst du auch ein Schokolädchen?“ Da antwortete eine kleine Stimme: „Zwei.“ Ich drehte mich um. Ein vielleicht vier-fünfjähriges Mädchen hatte dies zur Antwort gegeben. Das Kind schien kein bisschen gierig zu sein, im Gegenteil, es machte durchaus den Eindruck, dass es eine Selbstverständlichkeit sei, zwei Schokolädchen zu fordern. Welche Selbstsicherheit, schmunzelte ich. Ich glaube, die Dame war auch ein bisschen verdutzt. Zusammen sahen wir dem Mädchen nach, wie es sich einen Weg durch die Menschleiber bahnte, hin zu einem größeren Mädchen, um diesem das eingeforderte zweite Schokolädchen zu überreichen, ihrer Schwester, wie sich herausstellte. Dieses kleine Mädchen hat mich etwas gelehrt. Man kann mehr fordern, wenn man weiß, dass man teilen wird. Man kann selbstsicherer fordern, wenn man auch an den Nächsten denkt.

Über das Angebotene hinaus – denken

Letzte Woche, am Dienstag, dem 4. Dezember, fand im kleinen Löwensaal die Ökologiewerkstatt im Rahmen der Vision Stadt Hohenems statt. Veranstaltet wurde sie von Kurt Raos, Clemens Mathis und Werner Drexel – parteiübergreifend. Die drei Politiker mischten sich den ganzen Abend nicht ein: sie dienten. Das fand ich besonders schön. Eva Häfele moderierte die Werkstatt. Bei all diesen Organisatoren möchte ich mich herzlich bedanken! 50 Menschen waren gekommen, um für Hohenems, für die Natur, das Ried, die Gewässer usw. Visionen zu entwickeln. Mich berührte vor allem die Frage: Wie wollen wir unsere Stadt unseren Nachkommen hinterlassen? Ich freute mich über viele schöne Antworten. Die meisten von diesen versammelten Menschen dachten nicht nur an sich selbst – sie dachten darüber nach, was sie selbst jetzt an Hohenems schätzen – und sie erkannten die Wichtigkeit, dass man jetzt daran arbeiten muss, klare Weichen zu stellen, damit für unsere Nachkommen in der Zukunft überhaupt noch die Möglichkeit besteht, diese speziellen Eigenheiten und Talente von Hohenems zu er-leben. Hohenems verfügt (noch) über wunderbare Naturräume – es gilt, sie zu stärken – eine große Vision zu formulieren. Als ich nach den drei Stunden nach draußen kam, hob ich meinen Blick zum nächtlichen Himmel. Da sah ich ein kleines Licht, fast ganz oben am Kirchturmspitz. Vielleicht war ich

9

noch benommen vom Stimmengewirr der vergangenen Stunden, jedenfalls dachte ich: Da oben hat sich ein Stern verfangen! Da musste ich schallend laut lachen. Angela, die mit mir nach draußen gekommen war, fragte mich, was es zu lachen gäbe. Ich antwortete: Angela, die Sterne über Hohenems hängen jetzt tiefer, sie sind erreichbarer geworden! Sie blickte ebenfalls zur Kirchturmspitze – und fiel in mein Lachen ein. Solch zufällige Ereignisse, das kleine Mädchen, der imaginierte Stern – machen mir immer tiefsten Eindruck: Ich gehe den Schönheiten entlang. Manchmal sehe ich Dinge, die noch nicht sind – es aber werden könnten. Und mit dieser eigenartigen Seligkeit, blickte ich dann zu Hause noch einmal auf den Stadtplan von Hohenems: Die Straßen, die von außen ins Zentrum von Hohenems führen – sie bilden einen Stern! Gabi, sagt mein Mann, das ist nur ein halber Stern! Egal, ich kann die zweite Hälfte imaginieren. Ich sah also plötzlich zusätzlich zur Schillerallee, die Radetzkystraße, die Diepoldsauer Straße, die Rudolf-von-Ems-Straße und die Kaiser-Franz-Josef-Straße als Alleen, die bis zum Kern der Stadt führen, oder umgekehrt von ihm ausstrahlen. Gab es diese Vision schon einmal? (Ich bin schon ganz gespannt auf die Präsentation der Projektlandschaft!) So betrachtet ist der Palast unter dem Schlossberg das Zentrum, auf das alle Wege zulaufen. Das war mir nie bewusst, weil der Verkehr am Palast vorbeizieht, am Herzen der herzlichsten Stadt Österreichs. Dort genau müsste das Standesamt sein… Ich hab ja schon einmal gesagt: Ich bin eine Romantikerin. Und: Diese Visionstreffen beflügeln mich, weil ich immer mehr herzliche Menschen kennen lerne. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne feierliche Zeit! Ich werde noch einen Brief an Sie schreiben – und dann im Jänner hoffentlich die ersten Begegnungen mit jenen Menschen schildern, die mich anriefen, um mir ihre Vision vorzustellen. Ab Freitag bin ich wieder da, meine Telefonnummer gilt noch immer, wenn auch Sie mir von Ihrer Vision berichten möchten: 0680/2324770.

Planung

Workshop Soziales Ein Workshop im Rahmen der Vision Stadt Hohenems. Zukunft braucht neue Werte, neue Verbindlichkeiten, neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung. Nur so könne wirklich gute Arbeit für die Bevölkerung von Hohenems gemacht werden. Mit dieser Motivation trafen sich am 3. Dezember die verantwortlichen Politiker, des Ressorts „Soziales“ (Bernhard Amann, Friedl Dold und Edith Mathis) mit ihren zuständigen Verwaltungsmitarbeiter/ innen des Rathauses, zu einem Visionsworkshop. Ziel war, den Visionsprozess für alle sichtbar zu machen und die Verantwortlichen des Ressorts „Soziales“ gut im Prozess zu integrieren. Im ersten Schritt ging es darum genau hinzuschauen, was heißt überhaupt, „Vision Stadt Hohenems“, was steckt im Wort Vision, warum braucht Hohenems eine Vision und zu welchen Ergebnissen soll dieser Prozess führen? Es ging um das Transparent-Machen der tätigen Teams

.


.

Hohenems

14. Dezember 2012

und Gruppen und deren Aufgaben sowie um die Information der schon laufenden Aktivitäten. Im gemeinsamen Dialog wurde sehr schnell klar, dass eine tragfähige Vision als Basis eine wertgeschätzte Vergangenheit und Gegenwart braucht. Mit den Worten von Karin Metzler formuliert: „Ehren, was ist, auf dem aufbauen, was da ist!“ Mit diesem Bewusstsein haben die Verwaltungsmitarbeiter/ innen in den letzten Wochen die Projekte und Konzepte der letzten sieben Jahre zusammengetragen. Sie wurden gesichtet und analysiert – was wurde umgesetzt, was ist gut gelaufen, wo haben wir was zu lernen, was fügt sich in die Vision ein, worauf können wir aufbauen? Einheitlicher Konsens war, es war viel Arbeit, man ist aber auch stolz, wenn man alles so aufgelistet vor sich hat. „Wir wissen oft gegenseitig viel zu wenig, was passiert und was alles gemacht wird!“ Die Projekte werden Anfang Februar 2013 im ehemaligen Gasthaus „Zur frohen Aussicht“ öffentlich sichtbar gemacht. Eine intensive und oftmals auch emotionale Gruppenarbeit mit anschließender Präsentation gab es zu folgenden Fragen: • Was könnte der eigene Beitrag zur Vision sein? • Wie können wir andere Verwaltungsmitarbeiter/innen mit dem Bazillus Vision infizieren bzw. mit Freude anstecken? • Wo gibt es Verbindungsstellen von Politik und Verwaltung über die Ressorts und parteipolitischen Grenzen hinweg? In der offenen Auseinandersetzung mit diesen Fragen wurde spürbar, dass der Prozess, Vision Stadt Hohenems, die große Chance ist, eine neue Form der Kooperation und die Möglichkeit der Kulturveränderung zwischen Politik und Verwaltung. Dabei ist jeder gefordert seinen Beitrag zu leisten. Zur Vertiefung wurden weitere Maßnahmen festgelegt. Teilnehmer/innen: Edith Mathis, Bernhard Amann, Friedl Dold, Nicole Aliane, Egon Berchtold, Josef Felder, Gertraud Gächter, Tanja Huchler-Benchaou, Gudula Pawelak. Moderation: Karin Metzler, Angela Jäger

10

Rathaus

Öffentliche Stadtvertretung Nächsten Dienstag, den 18.12.2012, tagt ab 19 Uhr die Stadtvertretung im Feuerwehrhaus. Um 18.30 Uhr besteht wiederum die Möglichkeit, im Rahmen einer Bürgerfragestunde den Gemeindepolitiker/innen Fragen zu stellen und Anliegen zu diskutieren.

Rathaus

Rathaus geschlossen Der 24. und 31.12.2012 fallen heuer auf einen Montag. Das Rathaus bleibt an diesen beiden Fenstertagen geschlossen.

Verkehr

Schneeräumung auf Gehsteigen Die Schneeräumung auf den Gemeindestraßen ist Auf­ gabe des städtischen Werkhofs. Auch die Gehsteige ­werden nach Möglichkeit geräumt, auch wenn dies Aufgabe der Anrainer/innen wäre. Aus der Straßenverkehrsordnung (§ 93) ergeben sich für Anrainer/innen von Gehsteigen nämlich umfangreiche Pflichten: „Die Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten (...) haben dafür zu sorgen, dass die entlang der Liegen-

Stellenausschreibung Die Schülerbetreuung Hohenems sucht zur Verstärkung ihres Teams eine/n

Schülerbetreuer/in für die Betreuung von Kindern von 6 bis 10 Jahren. Die Stelle umfasst 20 bis 25 Wochenstunden (je nach Einsatzplan jeweils in der Zeit zwischen 11.30 bis 17 Uhr). Die Anstellung erfolgt über den Verein Schülerbetreuung Vorarlberg. Anforderungen: • pädagogische Ausbildung vorausgesetzt • Berufserfahrung im Bildungs- oder Sozialbereich • Fähigkeit, Förderstra­ tegien für Kinder mit unterschiedlichen Bedürfnissen zu entwickeln • Teamfähigkeit • Organisationstalent • Kreativität • Verantwortungs­ bewusstsein

• Offenheit und Verständnis für Kinder in unterschiedlichen Lebenslagen Aufgabengebiet: • pädagogische Betreuung und ab Herbst 2013 evtl. Koordination einer Gruppe • Mittagsbetreuung (Organisation der Essenslieferung) • Hausaufgabenbegleitung

• Schaffen eines päda­ gogisch ansprechenden Umfelds für individuelle Förderung • Konzipierung und Durchführung von freizeitpädagogischen Angeboten Der Stundensatz beträgt 19,60 Euro.

Wenn Sie sich im Anforderungsprofil wiedererkennen, senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (Bewerbung und Lebenslauf mit Foto) an das Bildungsreferat der Stadt Hohenems, Mag. Tanja Huchler-Benchaou, Tel.: +43 (0) 5576/7101-1240, E-Mail: tanja.huchler@hohenems.at


Hohenems

14. Dezember 2012

schaft in einer Entfernung von nicht mehr als 3 m vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege einschließlich der in ihrem Zuge befindlichen Stiegenanlagen entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von Schnee und Verunreinigungen gesäubert sowie bei Schnee und Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig (Gehweg) nicht vorhanden, so ist der Straßenrand in der Breite von 1 m zu säubern und zu bestreuen. (...) Die (...) genannten Personen haben ferner dafür zu sorgen, dass Schneewächten oder Eisbildungen von den Dächern ihrer an der Straße gelegenen Gebäude (...) entfernt werden. (...)“ Die vom Werkhof durchgeführte Schneeräumung und Bestreuung der Gehsteige ist also ein freiwilliger Service der Stadt zur Unterstützung der Anrainer/innen, der jedoch nicht regelmäßig erfolgen kann, sondern nur im Rahmen der Kapazitäten des Werkhofs.

Personalia

Personalwechsel im Tiefbau

11

Schibus

Der Landbus 55s (Schibus) fährt vom 15. Dezember bis zum 17. März an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie während der Schulferien (also auch am Heiligen Abend) stündlich Schuttannen in die Schuttannen. Zusätzlich fährt die Linie 55s auch am Mittwoch und Freitag um 13.24 Uhr ab Emspark in die Schuttannen und um 16.30 Uhr wieder heraus. Achtung: In den Fahrplänen ist dafür erst ein Beginn im Jänner angegeben. Aufgrund der hervorragenden Schneeverhältnisse fährt die Linie aber ab sofort. Während der Schulferien gibt es am Vormittag drei Zusatzkurse hinein und am Nachmittag drei heraus, wodurch sich ein Halb­ stundentakt ergibt. Kleinere Änderungen gibt es auch bei den Zugverbindungen. Insbesondere fährt an den Wochenenden auch nach 2 Uhr nachts noch ein Zug in beide Richtungen.

Anfang Dezember hat Dipl. Ing. Rosemarie Wiesinger als Nachfolgerin von Jürgen Schmid ihre Tätigkeit in der Bauverwaltung begonnen. Die gebürtige Waldviertlerin ist 35 Jahre alt, wohnt in Bregenz und hat Bauingenieurwesen mit den Schwerpunkten Erd- und Tiefbau sowie Tunnel- und Hohlraumbau an der Technischen Universität Wien studiert. Dipl. Ing. Rosemarie Wiesinger

Mobilität

Landbus 55 neu Die Landbuslinie 55, vom Emspark in die Reute, wurde schon bisher zu verschiedenen Zeiten zum Badebus nach Rheinauen bzw. zum Wander- oder Schibus in die Schuttannen. Diese Erweiterungen sind nun neu geregelt. Bade-, Wander- und Schibus fuhren bislang mit der Bezeichnung 55a. Seit dieser Woche gilt der Fahrplan 2013. Nun erhalten diese Linien im Fahrplan eigene Seiten und eigene Bezeichnungen. Der Landbus 55b (Badebus) fährt vom 1. Mai bis zum 8. September an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie während der Schulferien im Stundentakt von der Reute in die Rheinauen und zurück. Ein Zusatzkurs (ZK) fährt um 19.48 Uhr von den Rheinauen zum Bahnhof.

Näheres auf www.vmobil.at bzw. auf www.hohenems.at/de/oeffentlicher-verkehr

Soziales

Dach überm Kopf Mitte November präsentierte der Verein „Dach überm Kopf“ einen Film über die im heurigen Sommer neu eingeweihten Häuser in Südindien. Der 2001 gegründete Verein hat inzwischen mehr als 1.500 Häuser für über 9.000 Menschen errichtet. Heuer

Der Landbus 55w (Wanderbus) fährt von 1. Mai bis zum bis zum 26. Oktober ebenfalls an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie während der Schulferien als Wanderbus stündlich bis in die Schuttannen (zumeist als Fortsetzung von 55 bzw. 55b). Weitere Informationen auf www.dachuebermkopf.com

.


.

Hohenems

14. Dezember 2012

konnten 75 Familien im südindischen Bundesstaat Kerala mit einem „Dach überm Kopf“ versorgt werden. Die Kosten für ein einfaches, aber stabiles Haus belaufen sich auf rund 2.500 Euro, die ausschließlich über Spendengelder aufgebracht werden. Darüber hinaus unterstützt der Verein unter der Leitung von Pfr. Georg Thaniyath zwei Waisenheime für 120 Mädchen. Spendenkonto: Raiba Hohenems Herrenried, BLZ 37438, Kto-Nr. 1089960 (Dach überm Kopf) und Kto-Nr. 1017235 (Waisenheime).

Inhaltsstoffe Einheit bzw. Parameter

12 Richtwert- bzw. Grenzwert nach TWV

Chlorid mg/l 200 Nitrat mg/l 50 Sulfat mg/l 250 Pestizide µg/l

Quell- wasser Hohenems Ledi

Quellwasser Hohenems Reute

< 1,0 6,0 2,1 9,6 10 6,0 im untersuchten Um- fang nicht bestimmbar

Veröffentlichungspflicht gemäß TWV § 6.

Stadtwerke

Einwandfreie Trinkwasserqualität Die aktuelle Wasseruntersuchung der öffentlichen Versorgungsanlage Hohenems durch das Umweltinstitut des Landes Vorarlberg zeigt wieder eine einwandfreie Trinkwasserqualität. Sämtliche Grenz- und Richtwerte der Trinkwasserverordnung (TWV) werden deutlich unterschritten. Bei der Untersuchung der genutzten Quellwässer auf Pestizide konnten keine Substanzen nachgewiesen werden.

Aktuelle Analysewerte im Detail: Bakteriologie Einheit

Richtwert- bzw. Grenzwert nach TWV

Quell- wasser Hohenems Ledi

Quellwasser Hohenems Reute

Keimzahlen bei 22°C Keimzahlen bei 37°C Coliforme Bakterien Escherichia coli Enterokokken Clostridium perfringerns Pseudomonas aeruginose

100 20 0 0 0

0 0 0 0 0

0 0 0 0 0

KBE/250ml 0

0

0

KBE/250ml 0

0

0

KBE/ml KBE/ml KBE/250ml KBE/250ml KBE/250ml

Inhaltsstoffe Einheit bzw. Parameter

Richtwert- bzw. Grenzwert nach TWV

Quell- wasser Hohenems Ledi

Quellwasser Hohenems Reute

pH-Wert Kaliumpermanganatverbrauch Gesamthärte Karbonathärte Kalium Calcium Magnesium Natrium Eisen Ammonium Nitrit

6,5 – 9,5

7,7

7,2

6,1 9,3 8,8 < 0,50 59 4,7 2,1 5,4 < 0,010 < 0,010

1,6 16,8 16,3 1,3 100 12 4,7 < 5,0 < 0,010 < 0,010

mg/l 20 °dH °dH mg/l 50 mg/l 400 mg/l 150 mg/l 200 µg/l 200 mg/l 0,5 mg/l 0,1

Die Quellwässer Ledi weisen in den aktuellen Analysen eine Härte von 9,3 Grad deutscher Härte, die Hermanns- und Zacherquellen in Emsreute von 16,8 Grad auf. Das Trinkwasser im Stadtgebiet ist somit als „mittelhart“ und im Ortsteil Emsreute als „ziemlich hart“ einzustufen. Die aktuellen Analysewerte sind auch auf der Website der Stadtwerke Hohenems unter www.stadtwerke-hohenems.at abrufbar. Für weitere Informationen zum Thema Wasserversorgung stehen Ihnen die Mitarbeiter der Stadtwerke Hohenems telefonisch unter 05576/7101-1451 oder per E-Mail an stadtwerke@hohenems.at gerne zur Verfügung.

Wirtschaft

Einkaufsgutscheine – das ideale Weihnachtsgeschenk Seit dem Jahr 2000 ist der Hohenemser Einkaufsgutschein als beliebte Geschenkalternative nicht mehr weg zu denken. Da er inzwischen in mehr als 120 Hohenemser Unternehmen, bei Dienstleister/innen ebenso wie in Gastronomieund Handwerksbetrieben, eingelöst werden kann, bleibt kein Wunsch unerfüllt. Hohenemser Einkaufsgutscheine erhalten Sie in der bewährten Stückelung von 10 Euro bei allen Hohenemser Banken, beim Tourismus & Stadtmarketing Hohenems und ganz neu auch in der Rathaus-Information. Für Unterneh-

WIGE-Gutscheine im Design-Mäppchen.


Hohenems

14. Dezember 2012

men interessant ist, dass Einkaufsgutscheine der Wirtschaftsgemeinschaft Hohenems als Mitarbeitergeschenk jährlich bis zu 186 Euro pro Person lohnsteuerund sozialversicherungsfrei sind. Die Gutscheine können auch in attraktiven Design-Mäppchen bezogen werden, die zu jedem Anlass passen. So bleiben die Gutscheine nicht nur geschützt, sondern sind auch gleichzeitig geschmackvoll verpackt. Einkaufsgutscheine sind

ab sofort auch im Rathaus erhältlich.

13

Kultur

Weihnachten im Löwen Der Verein „Kultur im Löwen“ lädt vor Weihnachten noch zu dreieinhalb Veranstaltungen. Diesen Sonntag, den 16. Dezember 2012, startet um 11 Uhr „Die Weihnachtsreise mit Clown Dido“, ein Weihnachtstheater für die ganze Familie. Clown Dido nimmt seinen kleinen Freund Didolino und die Zuschauer/innen mit auf eine Reise in die weihnachtliche Welt. Er bringt viele Überraschungen mit, spielt und singt mit den Kindern Weihnachtslieder aus aller Herren Länder und führt allerlei Kunststücke vor.

Bildung

Volksschule im Rathaus Diesen Montag informierte sich die 3b-Klasse über die Aufgaben und Angebote der Stadtverwaltung. Auf dem Programm standen unter anderem Besuche beim Bürgermeister, der sehr viele von den Schüler/innen vorbereitete Fragen zu beantworten hatte, und in der Gemeindeblattredaktion.

Wer Clown Dido kennt, der weiß, dass nicht immer alles so klappt wie Dido das will, und da gibt es natürlich auch einiges zum Lachen und Schmunzeln.

Stille Nacht und so

3b mit Sabrina Haid und Susanne Müller zu Besuch bei Bürgermeister DI Richard Amann.

Umwelt

Winterruhe beim Grünmüllplatz Der Grünmüllplatz an der Rheinfähre ist im Winter grundsätzlich geschlossen. Als Service besteht jedoch einmal in jedem Monat eine Anlieferungsmöglichkeit und zwar immer am zweiten Samstag im Monat, also am 15. Dezember 2012, am 12. Jänner 2013 und am 9. Februar 2013, jeweils von 10 bis 12 Uhr.

Am Sonntagabend lädt die „Junge Szene“ der „Literatur Vorarlberg“ ab 18 Uhr zu einer Lesung junger Autor/innen, die Texte von Lyrik über Prosa bis Poetry Slam präsentieren. Für die musikalische Umrahmung sorgt „A Different Scene“ mit Acoustic Rock vom Bodensee.

Garage

Am Dienstag, dem 18. Dezember, präsentiert Maria Neu­ schmid ihr neues Kabarettprogramm. Diese Veranstaltung ist leider schon ausverkauft. Die gute Nachricht: Die ­„Garage“ ist am Freitag, dem 11. Jänner, nochmals im Löwen zu sehen: Helga wünscht sich nichts sehnlicher, als die Taufe ihres ersten Enkels in der Garage zu feiern. Jetzt da sie weiß, dass Weltkonzerne wie Apple, Walt Disney oder Harley Davidson ihre Karriere in kleinen Hinterhofgaragen starteten, gibt es für sie kein Halten mehr.

George & Michael live im Löwenfoyer

Im Anschluss an die „Garage“ spielen ab zirka 21.30 Uhr zwei Grenzgänger zwischen Blues, Rock und Country bei freiem Eintritt. (Das ist die halbe Veranstaltung.) „George & Michael“ interpretieren Covers mit viel Dynamik und interessanten Arrangements mit den unterschiedlichsten Einflüssen und unverwechselbarem Charme.

.


.

Hohenems

14. Dezember 2012

14

Kultur

Veranstaltungen im Prokontra

Live und bei freiem Eintritt: George & Michael.

Karten für alle „Kultur im Löwen“-Veranstaltungen sind in allen Volksbanken, im Musikladen, in Raiffeisenbanken und Sparkassen sowie auf www.laendleticket.com erhältlich. Mitglieder erhalten vergünstigte Karten im Stadtmarketingbüro, Schweizer Straße 10. Mehr auch www.loewensaal.at

Kultur

Von AC/DC bis Peter Alexander Das Stadtmarketing Hohenems lud letzten Sonntag zum traditionellen Jazzbrunch mit der Swing-WerkBig-Band in den Löwensaal ein. Die 17-köpfige Band unter der Leitung von Wolfgang Holzer begeisterte das Publikum mit einem vielfältigen Programm von Swing über Pop und Latin bis Funk. Als Gastsänger konnte der stimmgewaltige Martin Hartmann Martin Hartmann gewonnen werden, der zusammen mit der Big-Band, Songs von AC/DC bis Peter Alexander präsentierte.

Das Kultur- und Kommunikationszentrum lädt kommendes Wochenende zu einer Buchpräsentation und einem Konzert. „Folter und Haft in der Türkei“ ist der Titel eines Buches, das der Autor Mehmet Desde am Freitag, dem 14. Dezember, um 20 Uhr im Kultur- und Kommunikationszentrum, KaiserFranz-Josef-Straße 29, vorstellt. Am Samstag, 15. Dezember, spielen ab 21 Uhr Stator + Laser Mutant und präsentieren ihre neueste EP.

Kultur

Adventkonzert des Gesangvereins Am letzten Wochenende wurde der Rittersaal im Palast wiederum zum Konzertsaal. Das Programm des Gesangvereins machte beide Abende zu einem unvergesslichen Weihnachtserlebnis. Mit Klavier-, Bass- und Schlagzeugbegleitung, einem Weihnachtslied, von Nadine Büchel auf der Panflöte intoniert, Liedern, vorgetragen vom Vokalensemble Cantare, Solo-Einlagen der „Collini Brothers“ sowie der Sopranistin Judith Bechter und der Mezzosopranistin Verena Fischer wurde das Adventkonzert zur abwechslungsreichen Show. Kurzgeschichten von Inge Müller und Angela Gabel bereicherten das Programm. Die Musik stammte aus der Feder von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Lorenz Maierhofer und Felix Mendelssohn Bartholdy. Für die Arrangements und einige Eigenkompositionen zeichnete Chorleiter Daniel André Vitek verantwortlich. Den krönenden Abschluss boten vier Lieder, die von allen Künstlern gemeinsam vorgetragen ­wurden, nicht ohne die Zuhörer/innen zum Mitsingen aufzufordern.

Weitere Fotos auf www.hohenems.at Das Ambiente des Palastes tat ein Übriges dazu, den Konzertbesuch zu einem besonderen Ereignis zu machen.

Vorankündigung: Sängerball

Am 26. Jänner 2013 findet im Otten-Areal der Sängerball statt. Er steht ganz unter dem Motto „Russland“.


Hohenems

14. Dezember 2012

15

S P O R T in Hohenems

Dez/Jan 12/13

Eishockey pur

>> 15. Dezember, 9.15 Uhr Start Skisaison Schuttannen

In der Elite-Liga stehen in den nächsten Wochen gleich drei Heimspiele für den SC auf dem Programm: 22.12.2012 EHC Kundl 29.12.2012 EC Ehrwald 09.01.2013 EHC Montafon

>> 15. Dezember, 19.30 Uhr HC Herren vs. Ehingen Herrenriedhalle

Die Cracks des SC Hohenems freuen sich auf Ihre Anfeuerungsrufe!

>> 22. Dezember, 17 Uhr EHC vs. EHC Kundl Kunsteisbahn Herrenried

Weitere Informationen: www.h-sc.at

TERMINE

>> 22. Dezember, 14 Uhr Handball Bezirksliga Herrenriedhalle >> 29. Dezember, 17 Uhr EHC vs. EC Ehrwald Kunsteisbahn Herrenried >> 9. Jänner, 18.30 Uhr EHC vs. EHC Montafon Kunsteisbahn Herrenried >> 12. Jänner, 19.30 Uhr HC Herren vs. Bregenz 2 Herrenriedhalle >> 13. Jänner Handball mU10 Spieltag Herrenriedhalle

>> Alle Termine auf www.hohenems.at/kalender

STEILPASS

zum Sport in Hohenems

Handball-Revanche? Skier gewachst? In der Herbstrunde gab es in Ehingen eine empfindliche Niederlage mit 32:43. Am 15. Dezember möchten die Jungs um Trainer Christoph Jochum diese Scharte auswetzen. Alle Spieler sind fit und motiviert. Gelingt die Revanche? Beginn ist um 19.30 Uhr

Alle Details auf www.hchohenems.at

Frau Holle hat es heuer schon sehr gut gemeint und so kann die Skisaison in Schuttannen wie geplant am kommenden Wochenende beginnen. Die genauen Betriebszeiten sowie die aktuellen Fahrzeiten des Skibusses sind auf der Website des Skivereins Hohenems bequem abrufbar: www.sv-hohenems.at

5.500 Hohenemserinnen und Hohenemser oder besser noch, ein Drittel der Bevölkerung, ist Mitglied in einem der 28 Sportvereine. Die kürzlich stattgefundene Sportgala hat dies eindrücklich unter Beweis gestellt. Aber was ist mit den restlichen 11.000 in Hohenems lebenden? Auch diese nützen sicherlich unsere Sportangebote, nur eben außerhalb von Vereinsstrukturen. Ems bewegt sich - Dank unserer Vereine noch ein bißchen aktiver!

Ems bewegt sich! Weitere Informationen: Josef Felder, Stadt Hohenems, Tel. 05576/7101-1217

.


.

Hohenems

14. Dezember 2012

Vereine

Krippen bauen mit den Naturfreunden Auch heuer bastelten Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 18 Jahren an insgesamt 13 Krippen. Seit 22 Jahren bieten die Naturfreunde Krippenbaukurse an. Von den 13 Krippen wurden sieben beim Christkindlemarkt zum Verkauf angeboten. Bereits im Sommer wurden bei Ausflügen kleine Wurzelstöcke, Rindenstücke, Holzschwämme, Moos, kleine Steine und Haselnusszweige gesammelt. Für Krippenwände, Bälkchen und Dachschindeln wurde Altholz verwendet. Für Weihnachten 2013 ist der Bau einer Berglandschaft geplant.

Krippenbaukurs 2012 der Hohenemser Naturfreunde.

Kultur

Krippenausstellung Am Freitag, dem 14. Dezember, wird um 18 Uhr im mittelalterlichen Gewölbekeller des Hauses Schweizer Straße 3 eine Krippenausstellung mit einer Krippenweihe durch Pfarrer DDr. Thomas Heilbrun feierlich eröffnet.

Bis Sonntag um 18 Uhr zeigen Franz Sauer und seiner Kursteilnehmer/innen ihre kunstvoll gefertigten Krippen. Zahlreiche Fotos zeigen, mit wie viel Kreativität, handwerklichem Geschick und Liebe zum Detail die Krippen entstanden sind. Für Verpflegung zu familienfreundlichen Preisen ist gesorgt. Öffnungszeiten: Freitag, 14. Dezember, 18 – 21 Uhr, Samstag, 15. Dezember, 14 – 21 Uhr und Sonntag, 16. Dezember von 9 – 18 Uhr. Bitte parken Sie kostenlos auf dem Parkplatz hinter dem Jüdischen Museum. Die Zufahrt ist nur über die Jakob-Hannibal-Straße und das Sägenareal möglich.

Sport

Fußball: Hallenturnierstart Vergangenes Wochenende führte der VfB Hohenems den ersten Teil der Hallenturnier-Serie durch. Am zweiten DezemberWochenende machten die Kids der U7 den Anfang, in deren Altersklasse es noch keine Ergebnis-Ranglisten gibt, steht doch der Spaß am Spiel im Vordergrund. Beim U13-Turnier, an dem acht Teams teilnahmen, konnte die VfB-Mannschaft rund Sefa Gaye und Wolfgang Ott um Trainer Jürgen Huber den Sieg für sich verbuchen. Den Abschluss am Samstag machte das erstmals ausgetragene Hallenmasters-Vorbereitungs-Turnier für Kampfmannschaften: Die Heimmannschaft des VfB Hohenems rund um Trainer Tamas Tiefenbach musste sich erst im Finalspiel gegen die U20 des FC Will geschlagen geben. Dritter wurde der FC Altstätten rund um Ex-VfB-Trainer Manfred Eisbacher. Die Turniersieger erhielten einen Gutschein für ein Gratis­ essen für 20 Personen im Gasthaus „s’Witzigmann“, zur Verfügung gestellt von Wirtin Manuela Seger. Torschützenkönig des Turniers wurde VfB-Youngster Sefa Gaye mit fünf Treffern. Als bester Torhüter wurde Ex-VfBKeeper Wolfi Ott vom FC Altstätten ausgezeichnet. Am Sonntag beim U9-Turnier konnte sich der FC Dornbirn den Turniersieg sichern. Im U15-Turnier siegte der VfB Durach (D) vor dem SV Oberzell (D) und dem Team Appen­ zellerland (CH).

Turniere im Herrenriedstation 2013

Krippenbaukunst ist in der Schweizer Straße zu bewundern.

16

Am Wochenende, 1. bis 3. 2., sowie in den Semesterferien vom 5. bis 10. 2. 2013 wird die Herrenriedhalle wieder Veranstaltungsort der nächsten VfB-Hallenturniere sein. Insbesondere der neu ins Leben gerufene U17-Rheintalcup soll zu einem neuen Highlight werden. Hier sollen Mannschaften der ältesten Jugendfußball-Altersklasse ihren Sieger küren. Turnierorganisator Harald Achenrainer will diese Veranstaltung als eine Art „Hallenmasters für U17-Mannschaften“ etablieren.


Hohenems

14. Dezember 2012

Jubilare

Glückwunsch zum 90er Am Dienstag konnte Bürgermeister DI Richard Amann Herrn Werner Schuler beglückwünschen. Herr Schuler feierte seinen neunzigsten Geburtstag. Bürgermeister Amann freute sich, ihm ein kleines Präsent der Stadt überreichen zu können.

17

• Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Dieter, Peter und Margret Wehinger, an die liebe Mutter u 50,–, Olga und Peter Platzer, K.-Josef-Straße 17 u 10,–, Familien Göller und Egle u 30,–, Fam. Helmut Bell, K.-Josef-Straße 22b u 10,–, Fam. Ferdi Aberer u 10,–, Kriegsopferverein Hohenems u 20,–, Krimhilde Märk, K.Elisabeth-Straße 24 u 15,–. • Zum Gedenken an Frieda Waibel, Beethovenstraße 26, von: Dietlinde und Walter Folie u 10,–, Ingrid Kalten­ brunner, Th.-Körner-Straße 18 u 10,–, Brigitte Tiefen­ thaler-Klien, Dr.-A.-Schneider-Straße 6 u 10,–.

Rotes Kreuz Hohenems

Bürgermeister DI Richard Amann mit Werner Schuler.

Unsere Jubilare der Woche 16.12.1940 Josef Gabardi, Lustenauer Str. 59d/19, 72 Jahre 16.12.1939 Siegfried Rebhandl, Im Tiergarten 14/9, 73 Jahre 16.12.1925 Franziska Unterkofler, Zieglerstr. 7/1, 87 Jahre 17.12.1936 Alois Janesch, Im Kirchholz 22/6, 76 Jahre 18.12.1933 Helene Fleisch, Oberklienstraße 3/1, 79 Jahre 19.12.1931 Harald Aberer, Bergmannstraße 14, 81 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

• Zum 18. Jahresgedenken an unseres lieben Gatten, Vater und Opa Herrn Herbert Scheichl, von: Gattin Elfi mit den Kindern Bernd, Markus und Sonja mit Familien u 22,–. • Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von:  Fam. Hubert und Ida Fenkart, Erlachstraße 41 u 20,–,  Fam. Hubert Giesinger, Altach u 20,–, Fam. Welte,  Dr.-A.-Schneider-Straße u 20,–. • Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Dieter, Peter und Margret Wehinger, an die liebe Mutter u 50,–, Fam. Oskar Klien u 15,–. • Zum Gedenken an Frieda Waibel, Beethovenstraße 26, von: Jahrgang 1923 u 20,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum 10. Jahresgedenken an Herbert Jäger, von: Brigitte und Karin mit Familie, in lieber Erinnerung u 20,–. • Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von: Frohmund Häfele, dem lieben ehemaligen Nachbarn u 30,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Jahresgedenken an unsere liebe unvergessene Marianne, von: Mama Paula und Hilda u 50,–. • Zum Gedenken an Elmar Brunner, von: Hilde Brunner, Lustenau u 100,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 1. Jahresgedenken an Sofie Witzemann, von: Annemarie und August Aberer, Schwefelberg 3 u 10,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Thomas Bischof, von: deiner Familie Bischof u 30,–. • Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von: Fam. Peter Lohs, Roseggerstraße 1 u 20,–, Sigrid und Anton Hammerer, Bahnhofstraße 10 u 10,–, Elmar Huber, Erlachstraße 55 u 20,–, Brigitte Jäger, Hellbrunnenstraße 4 u 15,–, Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 u 20,–, Alois Lampert mit Familie, Erlachstraße 52 u 15,–, Lydia Fussenegger, Steinstraße 20 u 10,–.

• Zum 1. Jahresgedenken an Sofie Witzemann, von: Annemarie und August Aberer, Schwefelberg 3 u 10,–. • Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Brigitte Jäger, Hellbrunnenstraße 4 u 15,–.

Vorarlberger Kriegsopferverband

• Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Dieter, Peter und Margret Wehinger, an die liebe Mutter u 50,–, Rösle Reinstadler u 20,–, Egon Drexel,  Herrenriedsiedlung 8a u 20,–, Michaela Robatsch,  R.-v.-Ems-Straße 39h u 10,–.

Katholischer Arbeiterverein Hohenems • Zum Jahresgedenken an Siegfried Kuhn, von: Paula mit Kindern u 50,–.

Schulheim Mäder

• Zum 12. Jahresgedenken an unser Kind Michael Wäger, von: seinen Eltern u 100,–.

.


.

Hohenems

14. Dezember 2012

Bischof Erwin Kräutler

• Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von: Paul und Priska Mathis, Auenstraße 4 u 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

• Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Leane Amann u 15,–. • Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von: deinem Jahrgang 1934 u 25,–, Brigitte Jäger, Hellbrunnenstraße 4 u 15,–, Fam. Peter Opriessnig, Kirchweg 7 u 40,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum 27. Jahresgedenken an Leopold Taucher, Erlach­ straße 43, von: Otmar und Herlinde Taucher, unserem Papa u 25,–. • Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Otto Sandholzer, K.-F.-Josef-Straße 30 u 10,–, Erwin und Hedwig Kirchner, der lieben Nachbarin u 10,–. • Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von: deinem Jahrgang 1934 u 25,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von: Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 u 20,–.

Kapelle St. Anton • Zum 10. Jahresgedenken an Herbert Jäger, von: Brigitte und Karin mit Familie, in lieber Erinnerung u 20,–. • Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Dieter, Peter und Margret Wehinger, an die liebe Mutter u 50,–, Jahrgang 1925, der lieben Jahrgängerin u 50,–. • Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von:  Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 u 25,–. Kapelle Unterklien • Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Fam. Werner Mathis, Unterklienstraße 5 u 15,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Herta Kirchberger, Eckweg 5a, von: Walter Linder, Reutestraße 43a u 15,–.

Pfarre St. Konrad

Dachsanierung • Zum Gedenken an Werner Seewald, Erlachstraße 35, von: Walter Linder, Reutestraße 43a u 15,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Frieda Wehinger, K.-Josef-Straße 43, von: Fam. Engelbert Schuler, K.-Josef-Straße 30 u 15,–. • Zum Gedenken an Dkfm. Manfred Monz, Altach, von: Stammtisch „Maximilian“ u 40,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

18

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 15. Dezember: Beichtgelegenheit:  9.00 – 11.00 bei Pfarrer Thomas Heilbrun 14.00 – 16.00 bei Pfarrer Werner Ludescher 16.30 – 17.00 bei Pfarrer Thomas Heilbrun 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche,  Lichtfeier der Erstkommunikanten Sonntag, 16. Dezember: 3. Adventsonntag (Gaudete) Opfer für „Bruder und Schwester in Not“ Stundenbuch: 3. Woche Lesungen: 1. Zef 3,14–17 2. Phil 4,4–7 Evangelium: Lk 3,10–18  7.30 Rorate in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 17. Dezember:  6.00 Rorate in der Pfarrkirche, mitgestaltet von der  Männerschola vom Kirchenchor St. Karl 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 18. Dezember:  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 19. Dezember:  6.00 Rorate in der Pfarrkirche Donnerstag, 20. Dezember:  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 21. Dezember:  7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 22. Dezember: 16.30 – 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 15. Dezember: 18.00 Vorabendmesse mitgestaltet vom 1. Vorarlberger Jägerchor Sonntag, 16. Dezember: 3. Adventsonntag Opfer für „Bruder und Schwester in Not“  8.00 Roratemesse 10.00 Gemeindegottesdienst mit Kinderelement 14.00 Messfeier der „Polen in Vorarlberg“ in der Pfarr- kirche Montag, 17. Dezember: 19.30 „Bibel teilen“ im Pfarrheim Dienstag, 18. Dezember:  7.20 Schülermesse


Hohenems

14. Dezember 2012

19

Mittwoch, 19. Dezember:  6.00 Roratemesse  8.00 Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum  bis 10.00 Uhr 19.00 Bußfeier auf Weihnachten Donnerstag, 20. Dezember:  9.00 Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum  bis 19.00 Uhr 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 21. Dezember:  6.00 Roratemesse, anschl. Frühstück im Pfarrheim  8.00 Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum  bis 10.00 Uhr Samstag, 22. Dezember: 16.00 Waldweihnacht der KJ St. Konrad 16.00 Beichtgelegenheit beim Aushilfspriester  bis 17.00 Uhr 18.00 Vorabendmesse

Vereinsanzeiger

Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag: 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 – 18.00 Uhr Telefon: 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

ARBÖ: Frostiger Advent – Ihre ARBÖ-Prüfstelle informiert Sie gerne über Kälte-Tipps für Ihr Fahrzeug. Oder im Internet unter: www.arboe.at. Der 1-2-3 Pannen-Notruf ist immer für Sie da.

Altkatholische Kirche Vorarlberg

Samstag, 15. Dezember: 3. Adventsonntag 17.00 Gottesdienst in Bludenz Evangelische Kirche Bludenz

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Nächster Gottesdienst: Heilig Abend, 24. Dezember 2012, um 16.30 Uhr mit Abendmahl, gehalten von Pfr. Sabine Neumann 3. Adventsonntag, 16. Dezember 2012, um 16.45 Uhr – Herzliche Einladung zum Fernsehgottesdienst Aufzeichnung ORF in Dornbirn danach Kirchenkaffee im Gemeindesaal. Letzter Einlass um 16.30 Uhr! Gottesdienst am Vormittag entfällt!

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at Alpenverein: Freitag, 14. 12., 20 Uhr, Heimabend im  AV-Heim. Geri zeigt Bilder von Schitouren. Samstag, 15. 12., Eingehtour Ochsenlager/Bregenzerwald (1540 m). HU: 650 m, AZ: 2 Std. Treffpunkt: 8 Uhr,  Postamt/Parkplatz. Infos/Anmeldung: Birgit Armellini,  Tel. 0664/1604403 oder birgit_armellini@gmx.at Mittwochwanderer: Nächste Winterwanderung am 19. Dez. mit Konrad. Treff/Abfahrt: 10.30 Uhr, Postparkplatz.  Gäste herzlich willkommen, es besteht Mitfahrmöglichkeit. Stöcke und „Krötle“ von Vorteil. Info: Tel. 05576/74114.

Voranzeige: Unser 3-Tages-Ausflug vom 18. – 20. 5. 2013 geht zum Brücklwirt in die Steiermark. Informationen beim Obmann Hubert Riezler, Tel. 0664/2032230. Naturfreunde: Einladung zur Weihnachtsfeier am 15. 12., um 19 Uhr im Naturfreundelokal in Hohenems. Es erwartet dich/euch ein köstliches Weihnachtsbuffet. Wir freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein. Rütner Chorgemeinschaft: Rütner Advent am Samstag, dem 15. Dez., 19 Uhr, in der Kapelle St. Rochus, Hohenems-Reute. Die Rütner Chorgemeinschaft unter der Leitung von  Barbara Kiefner-Vecsey und eine Instrumentalgruppe  bieten stimmungsvolle Musik und Texte zur vorweihnachtlichen Zeit. Der Eintritt ist frei. Freiwillige Spenden zugunsten des an MS erkrankten Boris, eines 40-jährigen Familien­ vaters. Sozialkreis Pfarre St. Karl: Wir laden alle Senior/innen am Mittwoch, dem 19. Dezember, um 14.30 Uhr zu einem besinnlichen Adventnachmittag und hl. Messe mit Pater Josef herzlich ins Pfarrheim St. Karl ein. Auf euer Kommen freut sich das Team vom Sozialkreis.

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

‹slam Kültür Merkezi Islamisches Kultur Zentrum

Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr IKM Hohenems, Friedhofstraße 5

.

GBH 12-50  

Gemeindeblatt