Page 1

122. JAHRGANG

Freitag, 12. November 2010

Gemeindeblatt

NR. 45

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Samstag, 13. November 2010

„Das ist ein Theater!“

Molières Klassiker „Der einge­­­­­bildete Kranke“ mit dem be­­­kannten deutschen Schau­ spieler Nikolaus Paryla in einem Gastspiel im Rahmen der Applaus-Tournee-Theater Reihe. Ein Theater-Highlight für alle Theaterfans! Rest­ karten unter Tel. 05523/54949

Freitag, 12. November 2010 um 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

Altach

Der Musikverein Harmonie, unter der Leitung von Robert Müller und Josef Eberle, lädt zum Konzert in die Pfarrkirche mit Auftritt der Jugendkapellen sowie der Taktstockübergabe von Ehrenkapell­meis­ter Karl Fend ein. Sonntag, 14. November 2010, 17 Uhr

Koblach

Der Schützenmusikverein Koblach lädt ein zum Herbstkonzert.

Hohenems

Publikumsliebling Heinz Marecek erzählt – bei seinem ersten Auftritt in Vorarlberg – ­Ge­­schich­­­ten über die „Bretter, die die Welt bedeuten“. Er hat noch mit vielen der „großen Alten des österreichischen Theaters“ zusammengear­ beitet: Schauspieler Heinz Marecek weiß daher einige Anekdoten über Granden wie Fritz

­Kortner, Géza von Cziffra, Ernst Waldbrunn oder Josef Meinrad zu erzählen. Dabei gibt er aber nicht nur Einblicke in die Welt des Theaters, sondern berichtet auch über sein eigenes Leben als Künstler und Privatperson. Karten sind zum Vorverkaufspreis von 22 Euro bei den Raiffeisenbanken oder der Buchhandlung „Lesezeichen“ in Hohenems erhältlich. Samstag, 13. 11. 2010, 20.30 Uhr, SalomonSulzer-Saal

Samstag, 20. November 2010, 20.00 Uhr, Gemeindesaal DorfMitte

Mäder

Der Bürgermusikverein Mäder lädt zum diesjährigen Herbstkonzert ein.

Am Sonntag, dem 14. November 2010, um 17 Uhr, im J.J.Ender Saal


Inhalt

12. November 2010

Gemeindeblatt Nr.45

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   6

Götzis

Seite 15

Altach

Seite

Seite 35

Mäder

Seite 39

Kleinanzeigen

Seite

46. Woche

Son­­nen-Aufgang 7.24 Uhr Son­­nen-Untergang 16.46 Uhr

28

Koblach Anzeigen

Kalender

42

Seite 90

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Lukas Beck

Editorial Sportlerehrung Bei der siebten Sportgala werden wieder Hohenemser Mannschaften, Funktionär/ innen und Sportler/innen für besonderes Engagement und herausragende Leistun­ gen geehrt. (12. 11. 2010, Tennis.Event. Center) In Hohenems sind 27 Sportvereine mit 5500 Mitgliedern, davon 2500 Jugend­ liche und Kinder, anerkannt. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung und Unterstützung der hervorragenden Nachwuchsarbeit. Sportvereine bieten Kindern und Jugendlichen nicht nur eine ausgezeichnete sportliche Ausbildung, sondern zeigen auch hohes soziales Engagement und leisten einen großen Beitrag zur Integration. Welt-, Europa-, Staats- und Landesmeistertitel bestätigen die kontinuierliche Arbeit. Einen wesentlichen Beitrag zur guten Zusammenarbeit zwischen Sport, Verwaltung und Politik leistet seit langem die Interessensgemeinschaft der Hohenemser Sportvereine, die IG Sport, unter Leitung von Rolf Amann. Sie ist als Bindeglied zwischen den Sportvereinen, dem Sportreferat und der Politik unverzichtbar. Die konstruktive Mitarbeit der IG im Sportausschuss trägt wesentlich zum Gelingen des Hohenemser Sports bei. Ein herzliches Dankeschön gilt nicht nur den Sportler/innen für ihre tollen Leis­ tungen, sondern ganz besonders den vielen ehrenamtlichen Funktionär/innen, Trainer/innen und Betreuer/innen, die einen unbezahlbaren Beitrag zum Wohle aller Hohenemser/innen leisten. Friedl Dold Sportstadtrat von Hohenems

S Montag, 15. 11. Leopold v. Ö., Albert d. Gr., Ilona S Dienstag, 16. 11. Margareta, Edmund, Otmar, Walter D Mittwoch, 17. 11. Gertrud v. H., Hilda, Gregor, Salome D Donnerstag, 18. 11. Odo, Roman, Maximus, Leonhard h Freitag, 19. 11. Elisabeth v. Th., Mechthild, Egbert, Toto h Samstag, 20. 11. Edmund, Humbert, Bernward, Felix G Sonntag, 21. 11. Marienged. in Jerusalem; Rufus, Alma

Das Wetter Am Wochenende sehr mild Der 11. 11. startet mit vielen Wolken. Nächtliche Schauer ­ziehen bald ab, tagsüber ist es trocken und freundlich. Es gibt um 10 Grad. In der Nacht zum Freitag zieht Regen auf, dabei wird es stark windig, auf den Bergen stürmisch. Am Freitag selbst bleibt es zeitweise nass, trüb und windig. Mildere Luft setzt sich durch, in Götzis gibt es bis zu 14 Grad. Am Wochenende scheint dann oft die Sonne – und es wird für Mitte November ­ausgesprochen warm mit 15 bis knapp 20 Grad.

Der Mond

Zunehmender Mond, über sich gehend. 12. bis 18. November: ideal für Übungen und Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 12. November: günstig für Nagelpflege. 17. und 18. November: Gemüse einlagern. 18. No­­ vember: ideal zum Christbaum schlagen (nadelt nicht).

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 17. November 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Samstag, 13. November 2010 und Sonntag, 14. November 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Donnerstag, 18. November 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 13. November 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 14. November 2010, um 7.00 Uhr Dr. Hans Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7,  Tel. 05523 64960 oder Privat 0650 4014027 Sonntag, 14. November 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 15. November 2010, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule,  Tel. 05523 62190 oder Privat 05523 53845

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 11. November 2010 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 12. November 2010 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Montag, 15. November 2010 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 16. November 2010 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 17. November 2010 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 18. November 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308

Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 12. November 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 15. November 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 16. November 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 13. November 2010 und Sonntag, 14. November 2010 Dr. Dietmar Foidl Grabenweg 8, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Allgemein

12. November 2010

3

Bezirk Feldkirch

Initiative Sicherer Gemeinde

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Der Herbst ist ins Land gezogen. Man merkt es nicht nur an den schon kühleren Temperaturen. Auch die Tage werden spürbar kürzer. Das sollte jedoch niemanden davon abhalten, weiterhin seinen sportlichen Freizeitvergnügungen nachzugehen. Allerdings sollte dabei unbedingt die früher einsetzende Dämmerung berücksichtigt werden. Denn Gesehenwerden kann jetzt lebensrettend sein. Das gilt sowohl für Menschen als auch für Tiere. Das Reiten beispielsweise erfreut sich großer Beliebtheit. Und das zu allen Jahreszeiten. Auch der Herbst hat für jene, die das Glück auf dem Rücken der Pferde finden, seine schönen Tage. Ein Ausritt durch bunt gefärbte Wälder und über abgeerntete Felder hat schon seinen Reiz. Wer jedoch erst nach Feierabend die Zeit dazu findet, muss für entsprechende Sichtbarkeit sorgen. Reflektoren sind ein probates Mittel, sich ins Licht zu rücken. Für Ross und Reiter. Am besten ist es, das Pferd an allen vier Beinen mit reflektierenden Manschetten auszurüsten. Der Reiter tut ebenfalls gut daran, für Aufmerksamkeit im positiven Sinn zu sorgen. Etwa mit einer Jacke, die rückstrahlende Elemente aufweist, und mit Reiterstiefeln mit Reflektorband. Neben einer guten Ausbildung ist die richtige Ausrüstung nämlich von entscheidender Bedeutung. Zumal Unfälle beim Reiten häufig ernste Blessuren nach sich ziehen. 26 Prozent der verunfallten Reiter müssen wegen Kopfverletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Deshalb nie auf Helm, Reithose und angemessenes Schuhwerk verzichten. Der Reithelm ist das wichtigste Utensil, da er das Risiko ernsthafter Kopfverletzungen verringert. Aber auch der richtige Umgang mit dem Pferd zählt. Denn 80 Prozent der Unfälle passieren im Umgang mit dem Vierbeiner. Es liegt am Pferdesportler, sich bestimmte Verhaltensregeln anzueignen. Pferde selbst sind ihrem Wesen und Verhalten nach nämlich Fluchttiere. Deshalb sollte man sich ihnen langsam nähern und sie ruhig und deutlich ansprechen. Beim Reiten in der Gruppe ist es wichtig, auf genügend Abstand zu achten, um das vorangehende Pferd nicht zu erschrecken.

Samstag, 13. November 2010 und Sonntag, 14. November 2010 Dr. Michael Griss Rankweil, Klosterreben 2

Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 13. November 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 15. November 2010, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomma-Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Sonntag, 14. November 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Sichtbarkeit für Ross und Reiter

.


.

Allgemein

12. November 2010

Garten

Stauden im Winter: Nicht alle schneiden Sind Sie gerade beim Herbstputz im Staudenbeet? Dann achten Sie darauf, dass ein paar markante Fruchtstände stehen bleiben – so ist das Beet nicht ganz kahl. Besonders hübsch sind die abgeblühten Stauden, wenn sie von Schnee und Frost überzogen sind! Herbst ist Aufräumzeit im Garten. Verblühte Stauden werden auf zirka 10 Zentimeter über dem Boden abgeschnitten, damit sie im Frühjahr mit neuer Kraft durchstarten können und der Garten den Winter über nicht zu unordentlich aussieht. Das ist besonders wichtig bei Pflanzen, die sich während der Blütezeit stark verausgaben, wie Stockrosen oder Kokardenblumen. Ein Rückschnitt im Herbst verlängert ihre Lebensdauer. Weiterer Chinaschilf beispielsweise ist mit Vorteil des Herbstschnitts: Rauhreif überzogen besonders Die Pflanzen lassen sich gut schön. bearbeiten, denn über den Winter werden sie oft weich und matschig. Außerdem kommt jetzt der Schere kein Neuaustrieb in die Quere. Doch Vorsicht: Schneiden Sie dabei nicht die neu gebildeten Überwinterungsknospen ab, aus denen die Pflanzen in der nächsten Saison wieder austreiben. Damit die Beete nicht zu kahl wirken, sollte man immergrüne Stauden wie Golderdbeere, Schleifenblume und einige Storchschnabelarten nicht zurückschneiden – es sei denn, sie wuchern zu stark. Die Bergenie punktet sogar mit rötlicher Blattfärbung. Zudem bereichern manche Stauden auch den Garten im Winter mit ihren attraktiven Frucht- und Samenständen, zum Beispiel Geißbart, Schafgarbe, Hohe Fetthenne, Brandkraut, Lampionblume, Sonnenhut oder Purpursonnenhut. Vor allem Gräser wie Chinaschilf, Federborstengras oder Rutenhirse sollten Sie in Ruhe lassen, denn sie entfalten jetzt ihre volle Pracht. Mit Raureif oder Schnee überpudert ergeben sich in der kalten Jahreszeit Bilder, die eine ganz besondere Atmosphäre in den Garten zaubern. Die Pflanzen selbst sind ungeschnitten besser vor Frost und Kälte geschützt. Doch nicht nur der Gartenbesitzer profitiert: Für Vögel sind die vertrockneten Samenstände im Winter eine wichtige Nahrungsquelle. Im Pflanzendickicht und in den Stängeln finden Nützlinge ein gutes Winterquartier.

Die Gartenliesel rät: Rasen mähen

Im November können Sie Ihren Rasen das letzte Mal mähen. Grasabfall und Herbstlaub lassen sich hervorragend kompos­ tieren. Tipp: Lassen Sie Laubhaufen, außer auf Fußwegen und Stra-

4

ßen, ruhig einmal liegen: Igel finden darin einen idealen Unterschlupf.

Boden pflegen

Schützen Sie Ihren Boden vor Frost, Trockenheit und rauem Wetter: nach der Ernte ist der nackte Boden geschwächt und schutzlos. Schwere Böden umgraben, mittelschwere und leichte Böden nur lockern. Verteilen Sie zum Schutz eine Mulchdecke aus verrotteten Pflanzenresten wie Laub, Stroh oder Rinde über die Beete. Tipp: So bestimmen Sie die Erde in Ihrem Garten. Entnehmen Sie eine Handvoll Erde und beobachten Sie, wie sie zerfällt: Lehmboden bleibt fest, Sandboden zerfällt sehr schnell.

Blumenzwiebeln pflanzen

Falls der Boden noch offen ist, dürfen Sie bis Ende November Blumenzwiebeln pflanzen. Um böse Überraschungen zu vermeiden: Setzen Sie Blumenzwiebeln schon etwas früher in Töpfe, damit sie vor dem Winter noch genügend Wurzeln bilden.

Staudenbeete auf den Winter vorbereiten

Die meisten Stauden sind absolut winterhart und brauchen keinen besonderen Schutz. Empfindliche Arten wie die Steppenkerze, Holländische Iris, Japananemone, Gauklerblume, Bartfaden und Staudenbleiwurz können Sie handhoch abschneiden und durch eine Laubschüttung schützen. Eine umgestülpte Kiste verhindert, dass die Blätter weggeweht werden. Bei Pampasgras und Fackellilien binden Sie die Blätter nach oben zusammen, um das „Herz“ der Pflanze vor Frost und Nässe zu schützen. Wintergrüne Steingartenpflanzen mit Fichtenreisig leicht abdecken, damit ihnen der Wechsel aus Sonne und Kälte nicht schadet.

Töpfe säubern

In verbrauchter Erde und Wurzelresten können sich Krankheitserreger und Schädlinge verbergen. Säubern Sie alte Töpfe vor dem neuen Bepflanzen oder Einwintern mit warmem Seifenwasser oder Essigessenz. Danach mit klarem Wasser nachspülen.

Miniermotte

Weil die Kastanienminiermotte auf den Blättern überwintert, entsorgt man das Laub von Rosskastanien besser nicht auf dem Kompost, sondern in der Biotonne oder auf dem Grünmüll – das Shreddern übersteht sie nicht.

Gartenarbeit mit dem Mond

Der Mond geht seit 8. November unter sich und nimmt bis 21. November (Vollmond) zu. Freitag, 12. November Wassermann Blüte Samstag, 13. November Wassermann Blüte Sonntag, 14. November Fische Blatt Montag, 15. November Fische Blatt Dienstag, 16. November Fische Blatt Mittwoch, 17. November Widder Frucht Donnerstag, 18. November Widder Frucht Wassermanntage sind für fast alle Gartenarbeiten eher ungeeignet, günstig ist nur das Aufhacken oder Lockern mit der Gartenkralle zum Jäten.


Allgemein

12. November 2010

Widdertage sind günstig zum Säen und Pflanzen von allem, was schnell wachsen soll und zur sofortigen Verwendung bestimmt ist. Aber auch zum Ernten und Einlagern von Getreide sind diese Tage gut. Fischetage sind günstig zum Gießen von Zimmer- und Balkonpflanzen, sie sind auch günstig um Blumen zu düngen und den Rasen zu mähen.

Verkehr

Neue Fahrpläne Am 12. 12. 2010 werden links und rechts des Rheins die Fahrpläne umgestellt. Für den Öffentlichen Verkehr in Vorarlberg ist der Fahrplan 2011 ab sofort online verfügbar: fahrplan2011.vmobil.at Ebenfalls umgestellt werden die Fahrpläne für den Rheintal Bus (www.rtb.ch) und den Bus Sarganserland Werdenberg

5

(www.bus-sarganserland-werdenberg.ch) auf der Schweizer Seite. Dort wird ab 12. 12. auch der Stundentakt für die Züge im Schweizer Rheintal ausgedehnt (www.turbo.ch und www.sbb.ch).

Soziales

Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142.

Fahrplan 2011 auf fahrplan2011.vmobil.at

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Verkehr

Hohenems: Verkehrs­ situation verbessert sich Kritik zeigt beim Land Wirkung. Stadt setzt Maßnahmen in der Innenstadt. „Das Land hat nun wirklich rasch reagiert,“ freut sich der Hohenemser Verkehrsstadtrat Ing. Arnold Hämmerle. „Die Verkehrssituation auf der L190 wurde in der letzten Woche durch mehrere zusätzliche Markierungen und Schilder verbessert. Die meisten Ampeln sind bereits im intelligenten Betrieb. Nun haben wir auch in der Innenstadt Optimierungen in die Wege geleitet.“

www.hohenems.at

Optimierungen in der Innenstadt

„Die Stadt Hohenems hat zahlreiche Anregungen von Mitbürger/innen und die Erfahrungen der Exekutive ausgewertet und wird nun auch in der Innenstadt erste Maßnahmen setzen,“ berichtet Hämmerle. „Weitere und größere Hinweisschilder und das Setzen bzw. Versetzen von Pollern sollen für mehr Klarheit und eine weitere Beruhigung sorgen.“

Kirchliche Information

Gedenkfeier für die Opfer beider Weltkriege Am Sonntag, dem 14. 11. 2010, findet um 10 Uhr eine Gedenkmesse in der Pfarrkirche St. Karl statt. Um 9.45 Uhr treffen sich die teilnehmenden Vereine und Fahnenabordnungen vor der Pfarrkirche. Im Zuge der Messe findet die Kranzniederlegung durch den Bürgermeister und eine Abordnung des Kriegsopfervereins vor dem Kriegergrab statt. Die Feier wird von der Bürgermusik Hohenems und dem Gesangverein Hohenems musikalisch gestaltet.

Gelbe Bodenmarkierung an der Rathauskreuzung.

Die wichtigsten Maßnahmen des Landes

• Zusätzliche Bodenmarkierungen z.B. an der Rathauskreuzung sollen den Verkehr auf die neue L190-Trasse leiten. Vorwegweiser werden noch ergänzt und neu platziert und werden die Verkehrsteilnehmer/innen schon frühzeitig auf die neue Verkehrsregelung hinweisen. • Der Radweg an der Bahnhofstraße wurde an neuralgischen Punkten rot markiert. • Ein zusätzlicher Schutzweg wurde über die Radetzkystraße eingerichtet. • Intelligente Ampeln – Signalanlagen, die flexibel auf das jeweilige Verkehrsaufkommen reagieren: Die Kreuzung Bahnhofstraße Angelika-Kauffmann-Straße und die Rathauskreuzung sind bereits im intelligenten Betrieb. Der Verkehr wird hier also flüssiger. • Ebenfalls eingerichtet ist das Nachtprogramm für alle Ampeln. • Die beiden Ampeln an der Einmündung der Graf-Maximilian-Straße und der Schweizer Straße in die Angelika-Kauffmann-Straße sind auf Dauergrün geschaltet: D.h. die Ampeln sind auf der L190 nur kurz rot, wenn ein/e Fahrzeuglenker/in von der Seitenstraße einbiegen möchte. • Fußgänger/innen müssen darauf achten, dass sie sich bei den dauergrünen Ampeln per Knopfdruck anmelden, da diese sonst nicht umschalten! • Die weiteren Ampeln im Norden des Zentrums werden in den nächsten Wochen auf den intelligenten Betrieb umgestellt.

Diesen Sonntag wird den Opfern der Weltkriege wie auch allen Opfern von Gewalt gedacht.

Integration

Broschüre und Integrationsrat Das Projekt [zusammen leben] in Hohenems wurde Anfang Oktober feierlich abgeschlossen. Die Broschüre mit den Ergebnissen des Projektes wird in diesen Tagen allen Hohenemser Haushalten zugestellt.

Stadtkonferenz bestellt Integrationsrat

Nächster Schritt ist die Bestellung eines Hohenemser Integrationsrats. Im Rahmen einer weiteren Stadtkonferenz wird am Montag, dem 15. 11. 2010, ab 18.30 Uhr im Musiksaal


Hohenems

12. November 2010

7

Kinder und Jugend

Spielraumkonzept wird abgeschlossen

[zusammen leben] in Hohenems geht in die nächste Runde.

der Sportmittelschule Markt das Konzept für den Integrationsrat präsentiert und diskutiert sowie der Integrationsrat und dessen Sprecher/innen bestellt. Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen.

Umwelt

Von März bis September haben zwei Planerinnen in Hohen­­­­­ems mithilfe von Kindern, Jugendlichen und Er­­ wach­­senen den Bestand an Spiel- und Freiräumen erhoben und Vorschläge für die Weiterentwicklung erarbeitet. Das innovative Projekt wurde von DI Maria-Anna Moosbrugger vom Planungsbüro LandRise konzipiert und umgesetzt und von DI Gudula Pawelak vom Amt der Stadt Hohenems koordiniert. Die gesammelten Informationen wurden in umfangreiches Kartenmaterial übertragen. Neben definierten Spiel-, Sport- und Jugendplätzen stellen sich verschiedene Freiräume als besonders wichtige Orte für die Stadtkinder heraus. Anziehend sind vor allem Wasser und Wald. Jugendliche hingegen wünschen sich mehr Freiräume im Zentrum und mehr Toleranz seitens der Erwachsenen. Die Planerinnen analysierten, dass nicht alle städtischen Quartiere gleich gut mit Spiel- und Freiräumen ausgestattet sind. Die vorgeschlagenen Maßnahmen reichen von der Grundversorgung aller Stadtquartiere mit attraktiven Spielplätzen für Kleinkinder und Kinder, Vorschlägen zur Weiterentwicklung der bestehenden Infrastruktur bis hin zur rechtlichen Ausweisung von Spielwegen als Wohnstraßen. Es

Grünmüll- und Alteisen­ abfuhr

In der kommenden Woche findet wieder eine Grünmüllund eine Alteisenabfuhr statt.

Grünmüll

Ab Montag, den 15. 11. 2010, 7.30 Uhr wird der Grünmüll eingesammelt, der ohne Draht handlich zu bündeln oder in Säcken bereit zu stellen ist. Mehrmengen, die offen mit dem Kranauto abgeführt werden, müssen mit 5,50 Euro pro Kubikmeter verrechnet werden. In Ems-Reute werden nur die Reutestraße, Schuttannenstraße und Steinstraße abgefahren. Wurzelstöcke können nicht abgeführt werden. Diese übernimmt die Firma Loacker in Götzis zu den üblichen Betriebszeiten. Der städtische Grünmüllannahmeplatz ist bis Ende November jeweils am Mittwoch und Freitag von 15 bis 17 Uhr und am Samstag, von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Wasser zieht Kinder an.

Alteisenabfuhr

Die Alteisenabfuhr im Talgebiet wird ab Donnerstag, den 18. 11. 2010, ab 7.30 Uhr durchgeführt. Elektrogeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler oder Kühlschränke werden nicht mitgenommen. Diese können bei einem Entsorger, im Fachhandel, im Zug-um-ZugGeschäft oder bei der Problemstoffsammelstelle der Stadt beim Werkhof am Samstag in jeder geraden Kalenderwoche zw. 8.30 und 11.30 Uhr kostenlos abgegeben werden. Zu beachten ist auf die Rückvergütung der zwischen 1993 und 2006 gekauften Entsorgungsplaketten, für die bei den Übernahmestellen Anträge aufliegen. Mehr dazu unter www.ufh.at

Spiel- und Freiräume wurden unter Beteiligung der Betroffenen erhoben und kartiert.

.


.

Hohenems

12. November 2010

8

Sprechstunde

Volksanwältin Am Donnerstag, dem 18. 11. 2010, steht die Bundes-Volksanwältin Mag. Terezija Stoisits ab 14 Uhr im Sitzungssaal der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn für Anliegen der Bürger/innen zur Verfügung. Anmeldung kostenlos unter Mag. Terezija Stoisits 0800/233-121 oder unter  vac@volksanwaltschaft.gv.at

Sprechstunde

Hohenems mit Spielachsen und Spiel- und Freiräumen.

werden Spielachsen definiert, auf denen Kinder und Jugendliche selbstständig und sicher den öffentlichen Raum gestalten und nutzen können sollen. Das Konzept wird nun in mehreren städtischen Gremien präsentiert und soll im Jänner von der Stadtvertretung beschlossen werden.

Ehrung

Ehrenamt Traditionell dankt der Landeshauptmann am National­ feiertag engagierten Mitbürger/innen. Heuer zählten auch eine Hohenemserin und zwei Hohenemser zu den Geehrten: Monika Renner leitet den Chor Vocale Neuburg. Friedrich Prossegger ist im Seniorenring sowohl in Hohenems als auch landesweit aktiv und Rolf Amann ist seit vielen Jahren im Schiverein und in der Interessensgemeinschaft Sport in Hohenems engagiert. Bürgermeister Amann schloss sich für die Stadt Hohenems dem Dank des Landes an.

Landtagspräsidentin in Hohenems Am Dienstag letzter Woche besuchte Landtagspräsidentin Bernadette Mennel das Hohenemser Unternehmen Inhaus und den Kindergarten Neunteln und zeigte sich von der positiven Entwicklung der Stadt beeindruckt. Neben einem Zusammentreffen mit Bürgermeister Richard Amann widmete sich Mennel in einer Sprechstunde Bürgeranliegen. Sie konnte sich davon überzeugen, dass sich die wirtschaftliche Struktur in Hohen­ ems durch eine gesunde Mi­­ schung von Betrieben kleiner und mittlerer Größe auszeichnet und dass eine aktive städtische Wirtschaftspolitik hohe Bernadette Mennel mit Standortqualität erzeugt.

Vorzeigeprojekt im Bereich der Kinderbetreuung

Richard Amann, Kindergartenleiterin Angelika Felder und Kindern des Kindergartens Neunteln.

Der Kindergarten Neunteln verfügt über Regelgruppen, Integrationsgruppen und ein Mittagsmodul für derzeit rund 80 Kinder in vier Gruppen.

Soziales

Frauenfrühstück: Weltladen vorgestellt Richard Amann, Friedrich Prossegger, Monika Renner, Rolf Amann, Herbert Sausgruber.

Im Rahmen des zweiten Frauenfrühstücks stellte sich der Weltladen im Herrenried vor. Elisabeth Jäger informierte die Teilnehmerinnen über den Hintergrund und die Produkte des Ladens. Partner/innen der Weltläden sind kleinbäuerliche Betriebe, Genossenschaften,


Hohenems

12. November 2010

Handwerker/innen und Selbsthilfegruppen in den Ländern des Südens. Der faire Handel ermöglicht Sozial-, Ökologieund Bildungsprogramme sowie Infrastrukturmaßnahmen. Das nächste Frauenfrühstück findet am 13. 1. 2011 statt. Dr. Dorit Jäger wird über die Hildegard-Heilkunde infor­ mieren.

Verkehr

Landbus Unterland in Hohenems Am Dienstag, dem 2. 11. 2011, hielt der Verkehrsverbund Unterland seine Verbandsversammlung im Salomon-Sulzer-Saal ab. Beschlossen wurden das Budget und der Fahrplan für 2011. Nähere Info: www.landbusunterland.at

9

griertem Gehör- und Gesichtsschutz den zweiten Preis. In die Entwicklung des innovativen Produkts wurden mehr als zwei Millionen Euro investiert, die nun Arbeitsplätze in Hohenems sichern.

Sonderpreis für Textilveredler Grabher

Einen Sonderpreis erhielt die Firma Grabher Textilveredelungs GmbH mit Sitz in Lustenau für ihr Produkt „Flammtex“, ein wasserabweisendes und feuerbeständiges Textil. Die Firma Grabher wird Anfang 2011 im Otten Areal in Hohenems einen zweiten Standort eröffnen.

Wirtschaft

Red Corner in Hohenems Das Götzner Modegeschäft Red Corner eröffnet eine Filiale in Hohenems. Nach einer feierlichen Eröffnung am Donnerstag Abend, 11. 11. 2010, startet am Freitag, 12. 11., der Geschäftsbetrieb in der neuen Red-Corner-Filiale in der Bahnhofstraße. Weitere Informationen: www.redcorner.at

Wirtschaft Landbus-Manager im Salomon-Sulzer-Saal.

Wirtschaft

Pfanner erhält Innovationspreis Bei der Verleihung des Innovationspreises geht der zweite Platz an ein Hohenemser Unternehmen und ein Sonderpreis an die Grabher Textilveredelungs GmbH, die demnächst ebenfalls in Hohenems zu finden sein wird. Land und Wirtschaftskammer vergeben jährlich einen Innovationspreis. Die Hohenemser Firma Pfanner Schutzbekleidung erhielt für ihren jüngst – auch im Gemeindeblatt – vorgestellten Schutzhelm für Forstarbeiter/innen mit inte-

Erfolgreiche Lehrlinge Bei der Bundesmeisterschaft der Oberflächentechniker/ innen erreichten die Lehrlinge der Firma Collini die Plätze eins bis drei. Im Fokus der ambitionierten Lehrlingsarbeiten stand der Produktionsprozess bei Collini. Alle drei Projektarbeiten führten zu Effizienzsteigerungen bzw. zur Schonung von Ressourcen innerhalb des Produktionsprozesses. Die Siegerarbeit von Bernd Saringer und Sanel Galijasevic beschäftigt sich mit der Einsparung von „Wasser – dem Baustein eines jeden Lebens“. Rang zwei ging an Jessica Müller und Sarah Wipper für die Untersuchung „Galvanisieren von Aluminium“, Rang drei an Adam Hadzic und Christian Hammerer für die Analyse der Technik des „Chrom VI-freien Passivieren in Trommelanlagen“.

Familienbetrieb mit langer Ausbildungs­ tradition

Collini bildet seit mehr als 100 Jahren Fachkräfte aus. Alle Collini-Lehrlinge haben nach ihrem Lehrabschluss die Chan-

Anton und Bernd Pfanner mit WK-Präsident Manfred Rein und ­Landesrat Karl-Heinz Rüdisser bei der Preisverleihung.

Die siegreichen Collini-Lehrlinge.

.


.

Hohenems

12. November 2010

ce, sich im Unternehmen weiter zu entwickeln. An den 13 Collini-Standorten in Europa werden aktuell mehr als 60 Jugendliche in sechs Lehrberufen ausgebildet. Interes­ sierte für einen Ausbildungsplatz wenden sich an Guntram Obwegeser: gobwegeser@collini.eu, 05576 7144-215.

Wirtschaft

Wirtschaftsworkshop Innenstadt Am vergangenen Donnerstag lud die Stadt Hohenems Geschäftsleute und Unternehmer/innen zu einem Workshop zur zukünftigen Weiterentwicklung der Innenstadt. In angenehmer Atmosphäre entstanden eine Fülle von Ideen, was gemeinsam zur Belebung der Innenstadt angegangen werden soll. Grundlage wird eine kooperative und von Vertrauen getragene Haltung sein. Für das Zentrumsquartier – Schlossplatz, Jüdisches Viertel, Marktstraße – soll ein gemeinsames Marketing entwickelt werden. Ressourcen für Werbung und Kommunikation sollen gebündelt werden. ­Konkrete Vorschläge gab es etwa zur Verbesserung der ­Verkehrssituation oder zur Belebung des Quartiers. Diese werden nun auf ihre Realisierbarkeit geprüft und priorisiert. Weitere Workshops werden folgen, um dann konkrete Maßnahmen zu entwickeln.

10

Kinder und Jugend

Musikalische Weltreise Unter dem Motto „Singen bitte“ folgten vergangenen Freitagabend zahlreiche Familien der Einladung der Stadt Hohenems in den Salomon-Sulzer-Saal. Ungezwungenes, gemeinsames Singen für Jung und Alt war Ziel der Veranstaltung im Rahmen der Ak­­tion „Kinder in die Mitte“. Ulrich „Gaul“ Gabriel freute sich über einen vollbesetzten Saal, in dem nicht nur die Kinder eifrig an seiner „musikalischen Weltreise“ teilnahmen, sondern auch die Mamis und Papis mitsangen, mitklatschten und mitschunkelten. Gemeinsam mit Hase „Nagobert“ – nur einer der zahlreichen tierischen Andere Länder, andere Tiere, andere Lieder: Reisebegleiter, die der Musiker im Ulrich Gabriel zeigte, Gepäck hatte – konnte man dabei wie viel Spaß Musik noch ganz nebenbei ein wenig über machen kann. Geographie und fremde Sprachen lernen. Mit einem Holzspielzeug als kleinem Präsent wurden die kleinen Sänger/innen abschließend verabschiedet.

Wirtschaft

Alpe Gsohl Das Gasthaus Alpe Gsohl ist ab sofort wieder jedes Wochenende geöffnet. Die Alpe Gsohl liegt 980 m über dem Meeresspiegel und zeichnet sich durch ein einfaches aber uriges Ambiente aus. Bemerkenswert ist die wunderschöne Aussicht insbesondere in die Schweiz und nach Deutschland. Die Hütte ist im ­Winter vor allem bei Rodler/innen beliebt.

Sport

Sportgala Die heurige Sportgala findet am Freitag, dem 12. 11. 2010, ab 20 Uhr im Tennis.Event.Center statt. Auf dem Programm stehen mehrere Interviews, die Über­ gabe von Ehrengeschenken an zahlreiche Sportler/innen und Funktionär/innen für ihr Engagement und ihre Leistungen und musikalische Darbietungen. Bei der Sportgala würdigt die Stadt Hohenems alle zwei Jahre die Leistungen und das Engagement von Sportler/innen und Funktionär/innen.

Singen verbindet: Fröhliches Musizieren im Salomon-Sulzer-Saal.

Kultur

Kunst im Restaurant Noch bis Ende Dezember sind aktuelle Arbeiten des bildenden Künstlers Marbod Fritsch im „Moritz“ im Jüdischen Viertel zu sehen. Nachdem zuvor mit Harald Gfader bereits ein renommierter Vertreter der Vorarlberger Kunstszene seine Arbeiten im Restaurant in der ehemaligen Jüdischen Schule präsentierte, konnte Kurator Markus Keel eine weitere bemerkenswerte Ausstellung organisieren: Derzeit zeigt Marbod Fritsch Zeichnungen, welche die vergangenen Jahre in seinem Bregenzer Atelier entstanden sind. Seit vielen Jahren sind es Bildräume, fensterartige Ausschnitte, die den Künstler als Zusammenspiel von zentrierter Konstruktion und Farbraum beschäftigen; teils wendet er auch selbst entwickelte Kartondruckaber auch verschiedene Mischtechniken an. Eine Fortsetzung der Ausstellungsreihe ist auch für 2011 geplant: Weiterhin werden im Wechsel von zwei bis drei Monaten bekannte Künstler/innen ihre Arbeiten in den „Moritz“-Räumlichkeiten zeigen.


Hohenems

12. November 2010

11

Kultur

Kultur

Zahlreiche Literaturfreund/innen statteten vergangenen Freitagabend der Öffentlichen Bücherei einen späten Besuch ab – und blickten dabei tief ins Herz der Schweiz. Leiterin Marianne Waibel freute sich über das erneut rege Interesse: Nach dem erfolgreichen Krimischwerpunkt der letztjährigen „Langen Büchereinacht“ war auch an diesem Abend das Haus bis auf den letzten Platz besetzt. Der Schweizer Schauspieler Florian Steiner las Geschichten aus seiner Heimat – unter anderem von Martin Suter, Peter Bichsel oder Robert Walser – und spannte dabei einen Bogen von Amüsantem bis zu Nachdenklichem. Traditionell war auch ein Film Teil des Abends: Dem Schweizer Schwerpunkt entsprechend wurde Fredi M. Muhrers „Vitus“ gezeigt. Viel Applaus gab es auch für den musikalischen Part: David Helbock, der diesen Sommer den zweiten Preis und Publikumspreis beim weltweit größten Jazzpianosolowettbewerb in Montreux gewonnen hatte, und Saxofonistin Doris Franz begeisterten das Publikum. Für das leibliche Wohl stand ein Schweizer Buffet bereit, für das bewährterweise Lisi Luger verantwortlich zeichnete.

Anlässlich der aktuellen Ausstellung im Jüdischen Museum wird nächsten Donnerstag, den 18. 11. 2010 ab 19.30 Uhr, zur Lesung mit Michael Wuliger eingeladen. In seinem im Fischer Taschenbuch Verlag erschienenen Knigge erklärt Wuliger lebensnah und ironisch, „was Sie schon immer über Juden wissen wollten, aber nie zu fragen wagten“. Müssen Sie ihn mit „Schalom“ begrüßen? Will er wirklich wissen, dass Sie „Schindlers Liste“ auf DVD besitzen? Und warum wäscht er am Sabbat seiWieder zu Gast im nen Wagen, wie Sie auch, statt in der Museum: Michael Synagoge zu beten? Michael Wuliger Wuliger war bereits an tritt in seinem „Knigge“ für einen ent- der „Jüdischer Kitsch“krampften Dialog ein und lädt nach Ausstellung 2005 der Lesung zum Gespräch ein. Der Ein- beteiligt. tritt beträgt 7 Euro (ermäßigt: 4 Euro).

Lange Büchereinacht

Marianne Waibel begrüßte die zahlreichen Besucher/ innen.

„Der koschere Knigge“

Kartenreservierung: office@jm-hohenems.at, Tel. 05576/73989 „Shooting-Star“ der Jazz-Szene: Pianist David Helbock.

Vereine

Start in die närrische Zeit Am Donnerstag, 11. 11. 2010, um 11.11 Uhr beginnt ­wieder die fünfte Jahreszeit. Die Hohenemser Narren treffen sich ab ca. 10.00 Uhr auf dem Schlossplatz zum Faschingsauftakt. Florian Steiner stellte Literatur aus der und über die Schweiz vor.

Kultur

Tippilzouar und Schmeattar Gschichta Mit dem Titel „As wöart schu wööara. Ma tuat wamma kaa – Tippilzouar und Schmeattar Gschichta“ wurde am Mittwoch, 11. 11. 2010, in Diepoldsau ein Hörbuch vorgestellt. Diepoldsau hat durch die Grenzlage einen ganz eigenen Dialekt. Diese Mundart ist ein großes Kulturgut und erscheint nun erstmalig in Buchform mit Tondokumenten. Bürger­ meister DI Richard Amann nahm zur Pflege gutnachbarschaftlicher Beziehungen an der Vorstellung des Hörbuchs teil.

Die Narren sind wieder unterwegs.

Närrisch und siegreich!

Beim elften Faschingszünfteturnier hatten am vergangenen Sonntag in der Herrenriedhalle sowohl die 16 Teams als auch zahlreiche Zuschauer/innen wieder jede Menge Spaß. Neben Fußballmatches standen heuer auch Bierkisten-Steigen und Sackhüpfen auf dem „närrischen“ Programm, orga-

.


.

Hohenems

12. November 2010

12

Unsere Jubilare der Woche 17. 11. 1931 Emma Giselbrecht, Lustenauer Straße 85d/73, 79 Jahre 18. 11. 1935 Anna Schnetzer, Mauthausstraße 12, 75 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Die Stadträte Friedl Dold und Horst Obwegeser traten gemeinsam mit Johann Großschedl und Robert Franz gegen die „Embser Schlossnarren“ an, wurden aber leider wieder nur zweit.

nisiert von der „Auner Faschingszunft“. Die „Galgenbrüder“ konnten ihren Sieg vom Vorjahr wiederholen, gefolgt von den „Rhitalfägern“ aus Götzis und der „Auner Faschingszunft“. Die „Lauteracher Schalmeien“ erreichten den vierten Rang, die „Schützler Hügelrodler“ Platz fünf und die „Balgacher Schalmeien“ aus der Schweiz landeten auf dem vorletzten Platz. Bei den Damenbewerben erreichte wie schon im vergangenen Jahr der „Rüttner Glopperturbo“ den ersten Platz, gefolgt von den „Unterklienarinna“, dem „Auner Wasser­ höhlen­express“ und den „Balgach Schalmeiinnen“. Rang fünf erkämpften sich die „Embser Palasttätscherinna“, Rang sechs die „Götzner Lumpasammlarinna“. Beim Gaudiwettbewerb der Politiker gegen die „Embser Schlossnarren“ nahmen heuer die Stadträte Horst Obwegeser und Friedl Dold teil. Verstärkt durch Feuerwehrkommandant Robert Franz und Johann Großschedl von der Faschingszunft Reute mussten sie sich schließlich den „Schlossnarren“, bei denen mit Ritter Thomas Kertel noch ein Politiker mitwirkte, nur knapp mit 4:5 Punkten geschlagen geben.

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Katharina Hämmerle, Haldenstraße 11, von: Erich und Anna Mathis, Th.-Körner-Straße 29 u 10,–, Hedwig Wolfgang, Kolumbanweg 5 u 15,–. • Zum Gedenken an Sebastian Lamprecht, Im Tiergarten 8, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–. • Zum Gedenken an Maria Groß, von: Anton Groß, Erlachstraße 58 u 50,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Sebastian Lamprecht, Im Tiergarten 8, von: deinen Geschwistern, unserem lieben Bruder u 80,–. • Zum Gedenken an Ernst Werner, von: Hedwig Wolfgang, Kolumbanweg 5 u 15,–. • Zum Gedenken an Katharina Hämmerle, Haldenstraße 11, von: Fam. Helmut und Gerlinde Gantschacher, G.-KellerStraße 21 u 10,–, Stephanie Nachbauer, Haldenstraße 6 u 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an Kathi Hämmerle, Haldenstraße 11, von: Jahrgang 1933 u 50,–.

Bergrettung Hohenems Sport

Erfolgreiche Handballjugend In der Meisterschaft des Handballbezirks Bodensee-Donau mischen die Hohenemser/innen ganz kräftig mit. Zwei erste und zwei zweite Plätze in der aktuellen Tabelle ­zeigen die gute Jugendarbeit. Am vergangenen Samstag gewann die männliche A-Jugend gegen den auf Platz zwei liegenden FC Kluftern 32 : 26. Die weibliche D-Jugend feierte am Sonntag in der Dornbirner Messehalle den dritten und vierten Sieg in dieser Meisterschaft: 15 : 2 gegen den SV Tannau 9 : 4 gegen die SG Argental. Im Derby gegen die TS Dornbirn siegte die männliche C-Jugend mit 33 : 26 und liegt ohne Punkteverlust auf Platz zwei der Tabelle. In der weiblichen C-Jugend konnten die Hohenemserinnen durch den Sieg gegen TV Weingarten mit 16 : 10 wieder auf Platz zwei vorrücken.

• Zum 16. Jahresgedenken in liebevoller Erinnerung an Edgar und meinen Papa, von: Annelies und Stefan u 20,–. • Zum Gedenken an Lore Gigerl, Im Sand 6, von: Fam. Martha Glieder, Rheinfähre, der lieben Nachbarin u 15,–.

Ortshilfswerk Hohenems

• Zum Gedenken an Katharina Hämmerle, Haldenstraße 11, von: Walter Amann, Waldmüllerweg 4 u 10,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum Gedenken an Antonia Reis, Blumenstraße 6, von: Fam. Amann und Fam. Köpfle u 20,–.

Vorarlberger Blinden- und Sehbehinderten­ verband

• Zum Gedenken an Roman Stark, von: Leokadia Egle u 10,–, Josef Stark u 10,–, Fam. Karl Fleisch u 10,–, Fam. Christian Haas u 10,–, Anni Högger u 10,–, Wilfried Kopf u 20,–, Poldi


Hohenems

12. November 2010

13

Katholischer Arbeiterverein Hohenems

10.00 Festgottesdienst zum Gedenken aller gefallenen Kriegsteilnehmer, mitgestaltet von der Bürger- musik und dem Gesangverein Hohenems, anschließend Gedenkfeier Montag, 15. November: Hl. Leopold 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Euachristische Anbetung Dienstag, 16. November: Hl. Albert der Große, Hl. Margareta  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 17. November: Hl. Gertrud von Helfta 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 18. November: Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 19. November: Hl. Elisabeth  7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 20. November: Marien-Samstag 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Bischof Erwin Kräutler

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr,  Dienstag 14.00 bis 17.00 Uhr

Knünz u 20,–, Herta Schöch u 20,–, Reinold Schwärzler u 30,–, Paul Schwärzler u 30,–, Dora Bell u 10,–. • Zum Gedenken an Irmgard Gächter, von: Trauerfamilie Elmar Gächter u 300,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Kathi Hämmerle, Haldenstraße 11, von: deinen Kindern u 100,–, Hermann König, Haldenstraße 7 u 10,–. • Zum Gedenken an Helmut Werdath, von: Hildegard Ritter, Schoppernau u 50,–, Martin Mayer u 50,–, Fam. Heribert und Cäcilia Pierer, Dornbirn u 20,–, Fam. Silvana Camini und Wolfgang Werdath u 50,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum Gedenken an Herwig Wallmann, von: deiner Frau Priska, meinem lieben Mann u 500,–. • Zum Gedenken an Kathi Hämmerle, Haldenstraße 11, von: Heidi und Peter Feuerstein, Hochquellenstraße 24a u 15,–, Antonia und Anton Fussenegger, Haldenstraße 12 u 15,–, Ilse und Alfons Kemter u 10,–. • Zum Gedenken an Katharina Hämmerle, Haldenstraße 11, von: Fam. Walter Häfele, Hochquellenstraße 53 u 15,–. • Zum Jahresgedenken an unseren lieben Edgar, von: deinen Eltern u 25,–.

Pfarre St. Karl

Kapelle St. Anton • Zum Jahresgedenken an meinen lieben Papa Alfred Huchler, von: Tochter Herma, in lieber Erinnerung u 15,–. • Zum Gedenken an Katharina Hämmerle, Haldenstraße 11, von: Lia Mathis, Haldenstraße 3 u 10,–. • Zum Gedenken an meinen lieben Bruder Raimund Theiner, Sägerstraße 10, von: Rosalinde u 15,–.

Pfarre St. Konrad

Dachsanierung • Zum Gedenken an Rudi Frei, M.-Sittikus-Straße 15, von: Alois und Wilma Waibel, Diepoldsauer Straße 130 u 10,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 13. November: Marien-Samstag keine Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 14. November: Kriegerjahrtag Opfer für die Caritas Stundenbuch: 1 Woche Lesungen: 1 Mal 3,19–20b; 2.2 Thess 3,7–12; Evangelium: Lk 21,5–19;  7.30 Messfeier in der Pfarrkirche

Telefon 05576 72312, E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 13. November: Marien-Samstag, 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Ensemble stimm.art 19.00 Filmvortrag über Indien von Pfr. Georg im Pfarrheim Sonntag, 14. November: 33. Sonntag im Jahreskreis Opfer für die Caritas  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst mitgestaltet vom Ensemble Laudate 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Dienstag, 16. November: Hl. Albert der Große, Hl. Margareta  7.20 Schülermesse Mittwoch, 17. November: Hl. Gertrud von Helfta  8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 18. November: Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 19. November: Hl. Elisabeth  8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr 19.30 Gottesdienst der charismatischen Erneuerung der Diözese Feldkirch Samstag, 20. November: Marien-Samstag, 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Chor der Musik mittelschule Dornbirn-Bergmannstraße

.


.

Hohenems

12. November 2010

Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag: 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus Sonntag, 5. Dezember:  8.30 Gottesdienst zum 2. Advent Unser Club 18/81 trifft sich wieder am 12. November, um 19.00 Uhr im Jugendraum in Dornbirn. Mittwoch, 17. November, um 19.00 Uhr, findet der Vortrag von Vreni Merz „Große Bibel für kleine Leute“ im Gemeindesaal in Dornbirn statt. Ein Buch für Kinder und Erwachsene die biblische Geschichten gemeinsam lesen und erzählen wollen. Mittwoch, 24. November, um 19.30 Uhr ist in der Heilandskirche in Dornbirn das Teatro Caprile zu Gast und führt für Erwachsene „Batscha Balkan“ von Ottó Tolnai auf. Samstag, 27. November, um 16.30 Uhr Premiere Teatro Caprile „Der vierte König“ Eine andere Weihnachtsgeschichte mit Slapstick und Tiefgang besonders für Kinder. Wir laden herzlich dazu ein.

Vereinsanzeiger Alpenverein: Mittwochwanderer – Dia-Vortrag über die heurige Wandersaison: Mi, 24. 11., 19 Uhr, AV-Heim. Auskünfte: Eugen (76832) oder Heinz (78581). Badmintonsportverein: Federball-Cup 2010: Sa, 13. 11., 16 Uhr, Sporthalle Herrenried. Zuschauer sind herzlich willkommen – für das leibliche Wohl ist gesorgt. Bäuerinnen: Paillettenkurs (Igel, Schneemänner, Engel) mit Rösle: Mo, 15. 11., 14 Uhr bei Bettina (Erlachstr. 25). Anmeldung/Infos bis Sa, 13. 11., bei Bettina, Tel. 0664 9051112. 2-tägiger Backkurs (Torten, Rouladen) mit Maria Kremmel: Di, 23. 11. und Mi, 24. 11., 19.30 Uhr in der Küche der Landwirtschaftsschule. Anmeldung/Infos (nur begrenzte Personenanzahl) bis Samstag, 20. 11. bei Bettina. Weihnachts­ karten (Karten mit Kartons, Stempel, usw.) mit Rösle: Freitag, 3. 12., 14 Uhr bei Bettina (Erlachstr. 25). Katholisches Bildungswerk/Stadt Hohenems: Freude an der Bewegung, Spaß am Tanzen! Tanztreff jeweils Di, 14.30 – 16.00 Uhr, Pfarrsaal St. Karl. Anfänger sind herzlich will­ kommen. Sie können gern alleine kommen. Auskunft bei Eva Dreher unter Tel. 0664 4531751.

14

Missionskreis St. Karl: Adventstimmung mit Weihnachts­ dekorationen, Gestecken, Krippenfiguren, Tees, Salben u. v. m. beim Missionsbasar im Pfarrheim St. Karl: Fr, 26. 11., 14 – 19 Uhr, Sa, 27. 11., 9 – 12 Uhr. Pfarre St. Konrad: Gemütlicher Pfarrtreff am Sonntag, dem 28. November, ab 10.45 Uhr. Pfr. Georg kocht ein indisches Menü, anschließend gibt es Kuchen und Kaffee. Der Erlös des Pfarrtreffs kommt der Dachsanierung unserer Pfarre zugute. Wir freuen uns über viele Besucher. Seniorenbund: Kegeltermin im Kegel-Center/Koblach: Fr, 19. 11., 14 Uhr. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Post-Parkplatz (Fahrgemeinschaften). Infos: Gebhard Schneider, 77978. Seniorenring: Freitag 19. 11., Schlachtpartie im Gasthaus Breitenberg. Die Wanderer treffen sich um 11 Uhr beim Postamt. Senioren/innen mit Fahrrad, Bus oder PKW (Fahrgemeinschaft) treffen sich im Gasthaus. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Einladung an alle Senioren/ innen zum Lichtbildervortrag über Hohenems: Mittwoch, 17. 11., 14.30 Uhr, Pfarrheim St. Karl. Tennisclub: Schnupper-Tennis-Kurse am Vormittag für Erwachsene zu erschwinglichen Preisen (ab u 52,– für 5 Std). Preise beinhalten Trainerin, Hallenmiete, Leihschläger. Termine nach Absprache. Info bei Astrid Wachter, Telefon 0664 4429440. Treffpunkt Tanz: Neu! Im Pfarrheim Herrenried, jeden Freitag 9 bis 10.30 Uhr (10 Vormittage). Tanzen fördert die Konzentration, Reaktion, Beweglichkeit, Koordination und Balance. Trainiert das Gedächtnis! Takt für Takt Vitalität und Lebensfreude! Sie können gerne auch alleine kommen, tänzerische Erfahrungen sind nicht ­erforderlich. Anmeldung bitte bei Maria Amann, Tel. 0664 9910964. VfB: Clubheim 17 – 20 Uhr geöffnet, Mi Ruhetag. Das Clubheim kann mit oder ohne Catering für Veranstaltungen wie Firmenfeiern, Tagungen, Geburtstagsfeiern u.ä. gemietet werden. Kontakt: Hannes Macher (hannes.macher@vfbhohenems.at). Jahrgang 1964: Treffpunkt, Sa, 13. 11., 15.30 Uhr, Feuerwehrhaus Reute. Wir gehen bei jeder Witterung zum Gasthaus Schuttannen: Wildspezialitäten oder Alpenschnitzel. Heimreise mit Kleinbussen.

GBH 10-45  

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Götzis FReitAG, 12. NovembeR 2010 NR. 45 „Das ist ein Theater!“„DasisteinTheater!“ 122. JAHRGAN...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you