Page 1

117. JAHRGANG

SAMSTAG, 16. JULI 2005

NR. 28

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Die Band „Rauschfrei“ singt sich nach oben: Zur alten Post gastieren die singenden Mannen je nach Witterung vor oder im Restaurant. Samstag, 16. Juli, ab 17 Uhr bei Schlechtwetter im Restaurant

Götzis Großer Andrang beim traditionellen „Götzner Kindersommer“. Ein buntes Beschäftigungsprogramm vom Ballonfahren, Töpfern, Kochen bis zur Emmebachwanderung warten diesen Sommer auf die Kinder von Götzis. Freie Plätze sind im Rathaus Götzis zu erfragen.

Altach

.

Der Mobile Hilfsdienst und das Sozialreferat laden SeniorInnen zum Mittagessen für ältere Menschen ein. Auf Wunsch Abholdienst. Montag, 18. Juli, 11.30 bis 14.00 Uhr, Gasthaus Hirschen

Donnerstag, 21. Juli

Bei Vollmond schwimmen

Koblach Grünmüllabgabe beim Deponieplatz oberhalb der Frutz, Richtung Umspannwerk, zu folgenden Öffnungszeiten:

Di und Fr 16–19 Uhr und Sa 9–12 Uhr

Hohenems Das Erholungszentrum Rheinauen schließt in der Vollmond-Nacht für Nachtbadende auf. Erstmalig findet am Donnerstag, dem 21. Juli, im größten (und nach Meinung der Redaktion schönsten) Bad Vorarlbergs, dem Erholungszentrum Rheinauen, ein „Vollmond-Nachtbaden“ statt. Dabei geht es nicht um „HalliGalli“, sondern um Ruhe und Genuss. Die 3

großen Schwimmbecken werden von 21 bis 1 Uhr früh für alle Schwimmer geöffnet. Die Naturseen werden allerdings aus Sicherheitsund Versicherungsgründen nicht zugänglich sein. Die 2 Restaurants des Erholungszentrums sind ebenfalls geöffnet und sorgen für den leiblichen Genuss. Das „Home of Balance“ wird mit einer speziellen Entspannungseinlage dabei sein und Dank „Inhaus“ wird es im Erholungszentrum Rheinauen „sprudeln“.

Mäder Bei der 11. Mäderer Aktivwoche, die vom 1. August bis 3. September 2005 dauert, war der Ansturm auch diesmal groß. Nur noch bei einigen Aktivitäten sind Plätze frei. Fragt beim Gemeindeamt Mäder nach.


Steirisches Weinfest

Von Donnerstag, dem 14. Juli bis Samstag, dem 16. Juli verwandelt sich der Hof der VS Markt in ein steirisches Weindorf.

www.hohenems.at

Zum sechsten Mal ist ein Stück Steiermark in Hohenems zu Gast. Die grüne Mark, das grüne Herz von Österreich – das Bundesland Steiermark präsentiert sich und seine Produkte im Hof der Volksschule Markt. Im steirischen Weindorf kann bei freiem Eintritt steirisch gegessen, getrunken und steirische Musik genossen werden.


Inhalt

16. Juli 2005

Gemeindeblatt Nr.28

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

22

29. Woche

Sonnen-Aufgang 5.41 Sonnen-Untergang 21.13

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 37 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

43

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

46

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 49 Kleinanzeigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

86

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Norbert Blum

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Liebe LeserInnen der Kummenbergregion und Hohenems. Bis Ende 2006 steht die Geburtenstation des Krankenhauses Hohenems in gewohnt hervorragender Qualität und familiärer Atmosphäre zur Verfügung. Vorarlberg verfügt über eine ausgezeichnete (Infra)Struktur im Gesundheitswesen. Wir leben in einem der besten Versorgungsgebiete Österreichs und schätzen dies auch. Der Plan, innerhalb von 5 Kilometern Luftlinie nicht zwei Geburtenstationen (Hohenems und Dornbirn) aufrechtzuerhalten, ist nachvollziehbar. Das Land konzentriert Leistungen an verschiedenen Standorten. Dornbirn hat aufgrund der intensivmedizinischen Nachversorgung von Neugeborenen einen höheren Stellenwert. So weit die emotional schwierige, aber notwendige Entscheidung des Landes Vorarlberg. Die gute Nachricht in diesem Zusammenhang ist die Sicherstellung des Notarztsystemes in Hohenems und die Aufwertung der Unfallchirurgie mit dem tagesklinischen Schwerpunkt, in den auch auch die Gynäkologie eingegliedert ist. Die konservative Orthopädie wird als zusätzlicher Schwerpunkt in Hohenems errichtet. Präventivmedizin ist eine sinnvolle Maßnahme, mit den steigenden Herausforderungen im Gesundheitsbereich fertigzuwerden – Hohenems ist dabei. Und wenn irgendwas passiert, denn „gomma ins Schpitol” – die Unfallbetreuung am Krankenhaus Hohenems bleibt selbstverständlich wie alle anderen Abteilungen bestehen. Richard Amann, Bürgermeister Hohenems

g Montag 18. 7. Arnold, Arnulf, Friedrich, Robert h Dienstag 19. 7. Bernulf, Justa, Vinzenz, Rufina h Mittwoch 20. 7. Margareta, Elias, Volkmar, Wilmar A Donnerstag 21. 7. Laurentius v. B., Julia, Daniel, Arbogast A Freitag 22. 7. Maria Magdalena, Verena, Plato S Samstag 23. 7. Birgitta, Alberta, Liborius, Sidonie S Sonntag 24. 7. Christophorus, Christina, Sieglinde

Das Wetter Sommerliches Wetter Lange hat’s gedauert, jetzt hat sich die Sonne durchgesetzt. Sie bleibt bis Freitagabend die Nummer eins – es gibt tolles Sommerwetter mit viel Sonnenschein und Temperaturen um 30 Grad. In der Nacht zum Samstag sind einzelne Platzregen und Gewitter möglich. Der Samstag verläuft leicht wechselhaft, der Sonntag meist wieder sonnig. Die Temperaturen bleiben mit rund 27 Grad auf hochsommerlichem Niveau.

Der Mond Ab Dienstag, dem 19. Juli geht der Mond bis zum 31. Juli über sich. Am Donnerstag ist Vollmond. Am Wochenende Blumen gießen. Von Mittwoch bis Freitag ist Nagelpflege empfehlenswert. Fensterputzen ist jedoch die ganze Woche nicht zu empfehlen.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 20. Juli Dr. Guntram Summer, Hohenems Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Samstag, 16. Juli 2005 und Sonntag, 17. Juli 2005 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Telefon 05576/74343 oder 74368

Donnerstag, 21. Juli Dr. Walter Pöschl, Hohenems Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 16. Juli 2005, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 17. Juli 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr. Alfons-Heinzle-Straße 41 (1. Stock) Telefon 05523/51122 Privat: Tel. 05523/51240 Sonntag, 17. Juli 2005, um 7.00 Uhr, bis Montag, 18. Juli 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 1 Telefon 05523/64960 Privat: Tel.0650/4014027 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Werktagsbereitschaftsdienst

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 14. Juli 2005 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 15. Juli 2005 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880 Montag, 18. Juli 2005 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Dienstag, 19. Juli 2005 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523/51122 oder 51240 Mittwoch, 20. Juli 2005 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246 Donnerstag, 21. Juli 2005 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Tel. 05523/58308

Hohenems

Ordination geschlossen: Dr. Erich Scheiderbauer vom 11. 7. bis 29. 7. 2005 Dr. Reinhard Längle vom 15. 7. bis 5. 8. 2005 Dr. Wilfried Müller vom 25. 7. bis 12. 8. 2005

Freitag, 15. Juli Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Zahnärztliche Notdienste

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Hohenems

Montag, 18. Juli Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizer Straße 35, Tel. 05576/73785

Samstag, 16. Juli 2005 und Sonntag 17. Juli 2005 Dr. Peter Oberhofer Dornbirn, Riedgasse 9/2

Dienstag, 19. Juli Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30, Tel. 05576/76076

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

16. Juli 2005

Bezirk Feldkirch

Samstag, 16. Juli 2005 und Sonntag 17. Juli 2005 Dr. Angelika Ehlich Feldkirch, Reichsstraße 170 jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag:

Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (u. Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 16. Juli 2005, 8.00 Uhr bis Montag, 18. Juli 2005, 8.00 Uhr Kreuz Apotheke, Götzis

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 16. Juli 2005, von 12.00 bis 18.00 Uhr, und Sonntag, 17. Juli 2005, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Tel. 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

5

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 14. bis 21. Juli 2005; Mond absteigend; Pflanz-, Pikier- und Schnittzeit. 14. bis 7 Uhr und ab 12 Uhr WURZEL Pflege von Wurzelfrüchten, Aussaat von Rettichen, nicht zu großen Gelben Rüben, Randig, Kartoffel(kraut) pflegen. Nur wenn dieses gesund – also ohne Pilzbefall – ist, können die Knollen weiterwachsen. Jede Krankheit geht auch in die Knolle über. Diese sind dann wohl für den Verzehr, nicht aber für die Nachzucht geeignet. Knollensellerie abhäufeln, damit sich eine schöne Knolle bilden kann. Zusätzliche wöchentliche Düngung mit 1 Esslöffel Salz / 10 l Wasser Meeresrandpflanze!). 15. BLATT Aussaat/Pflege von allen Blattgemüsen. Kompostarbeiten und Düngung Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Jauchen ansetzen bzw. fertige Jauchen je nach Bedarf zur Düngung verdünnt verwenden. 16., 17. bis 8 Uhr BLÜTE Beerenstöcke, frühe Kirschen usw. nach der Ernte zurückschneiden. Aussaat/Pflege von allen Fruchtgemüsen. Tomaten – außer Cocktailtomaten – ausgeizen, bei den Gurken die zu langen Fruchttriebe vorne entspitzen (abbrechen). Dann können die Nebentriebe frühere und bessere Erträge bringen. Buschbohnen nach einem kurzen Saatbad in abgekühlten Kamillentee legen. Auch diese können, wenn diese zu hoch werden, entspitzt werden. Dadurch werden diese buschiger und bringen höhere Erträge. 17. ab 9 Uhr; 18. BLATT wie am 15. Mond aufsteigend; Ernte und Verwertung 19. bis 12 Uhr BLATT Pflege von Blattgemüsen wie Kraut, Karfiol, Salate. Aussaat von Spätgemüsen von Endivien, Kohlrabi, Kopfsalat, Karfiol (Frühsorten!) keine Verwertungsernten. Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Wuchs, Dünge- und Kompostarbeiten. 19. ab 13 Uhr; 20. FRUCHT Ernte/Verwertung von Beeren, Obst und Gemüsen. Aussaat/Pflege von Broccoli, Gurken, Bohnen usw. Bei Zucchini nach der Befruchtung bei nasser Witterung den Blütenkelch wegen Fäulnisgefahr abnehmen. Ernte/Pflege von Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Kamille und anderer blühender Küchenund Gewürzkräuter. 21. Ungünstig


Allgemein

16. Juli 2005

Natur

Aktuelle Gartentipps Dill verwirrt die Kohlweißlinge

Die Duftausstrahlung des Dills lässt die Kohlweißlinge die Krautpflanzen nur sehr schlecht finden. Am besten ist es, wenn man das Dillkraut an verschiedenen Plätzen im Garten aufkommen lässt. Dieses Würzkraut lässt sich daneben in der Küche zu den verschiedenen Salaten bestens verwenden. Werden Tomatenblätter oder Geiztriebe zusätzlich unter die Krautpflanzen gelegt, verstärkt sich die Duftverwirrung gegen die Schmetterlinge.

Zwiebel/Lauch gegen die Möhrenfliege

Es ist dies eine typische Mischkultur. Gelbe Rüben oder Möhren als Mittelzehrer (keine frische Düngung!) sollten stets wechselweise in Reihen mit Zwiebeln oder Lauch gesät oder gesetzt. Diese Gemüsearten ergänzen sich sowohl durch die oberirdische Duftnote als auch durch die gegenseitigen Wurzelausscheidungen. Dadurch helfen sie sich gegenseitig. Die Möhren halten die Zwiebelfliege ab und umgekehrt wehrt der Zwiebelduft die Möhrenfliege ab. Dies funktioniert aber nur dann richtig, wenn kein unverrotteter Mist oder riechende Jauche verwendet worden ist.

Grüne Petersilie auch als Herbstsaat

Wer auch noch spät im Herbst frische Petersilie ernten will, der sollte jetzt umgehend aussäen. Durch einen Trick, damit dieses Küchenkraut so schnell wie möglich aufläuft, kann die Keimzeit so kurz wie möglich gehalten werden. Man nimmt dazu einen durchsichtigen Plastiksack und etwas guten Boden und feinen Sand. Dies alles wird mit einem Wäschesprüher angefeuchtet. Alles zusammen wird mit einem Päckchen Petersiliensamen vermischt. Der Sack wird verschlossen und flachgedrückt auf eine Fensterbank gelegt. Ein weiteres Befeuchten des Sandes entfällt und in etwa 14 Tagen zeigt sich bereits das erste Grün, das dann in einen Balkonkasten, Hochbeet oder in den Garten gepflanzt werden kann. Oder man schneidet den Sack an der Oberseite auf und lässt die Keimlinge mittels des Wassersprühers noch etwas wachsen und vereinzelt dann etwas später. Die Petersilie liebt einen sonnigen Standort, an dem schon einige Jahre lang keine Petersilie gewachsen ist. Der Boden sollte locker sein und darf nicht frisch gedüngt sein und verträgt auch keinen frischen Dünger. Die Pflänzchen werden in einem Abstand von 10 cm versetzt. Eine Spätaussaat wird im Normalfall nicht mehr von Pilzen befallen. Ab 10 cm Höhe kann geerntet werden, jedoch darf nicht zu tief abgeschnitten werden. Besonders die Herzblätter müssen unbedingt geschont werden.

Löffelkraut als Vitamin C Spender

Bei den bekannten wintergrünen Küchenkräutern nimmt das Löffelkraut bestimmt eine Vorzugsstelle ein. Dieses enthält neben den zahlreichen Mineralstoffen sehr viel Vitamin C. Dieses Würzkraut fördert zudem die Leber- und Gallentätigkeit und wirkt auch gegen die Darmträgheit. Der Geschmack ähnelt dem der Kresse oder Rettich. Diese kleinen Blättchen kann man während des ganzen Jahres ernten und dienen

6

vorwiegend als Zugabe bei Salaten, Topfenspeisen und zu grünen Soßen. Ausgesät wird ab dem zeitigen Frühjahr oder vor Ende August bis Mitte Oktober (Vliesabdeckung!) in Reihen von 25 cm Abstand. Nach dem Aufgehen der Saat wird dann in den Reihen auf 20 – 25 cm vereinzelt. Das Löffelkraut liebt einen feuchten Boden und gedeiht ohne Weiteres auch im Halbschatten. Dieses Würzkraut kann gut und gerne etwa 2 Jahre an Ort und Stelle bleiben. Nachher muss es an einem neuen, von Löffelkraut unbenutzten Ort neu angebaut werden.

Soziales

Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Mo–Fr 9.30–12.30 Uhr, Di u. Do 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. V.A.S.S. – Vorarlberger Arbeitslose/-suchende – SelbsthilfeVerein: Treff von Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr im Annaheim, Annagasse 5, in Dornbirn, Telefon 05572/36598. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten eine fortlaufende Gruppe für Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen mit professioneller Information über psychische Krankheiten, Informationsaustausch und Erfahrungsaustausch Betroffener, der Möglichkeit zur Einbringung eigener Anliegen an. Terminauskunft und Information: Telefon 05572/20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe Kummenbergregion findet am Dienstag, 14. Dezember 2004, um 20:00 Uhr im Gemeindeamt in Koblach (Forstamt) statt. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676/726 68 91.


Allgemein

16. Juli 2005

Zukunft Rheintal Eine Initiative der rheintalischen Grenzgemeinschaft

7

amKumma Region Werdenberg Liechtensteiner Unterland St. Galler Rheintal

Mobil amKumma – ein Schritt zur sanften Mobilitä t Sanfte Mobilität bedeutet zum einen weniger Stress, Abgase und Lärm und zum anderen mehr Lebensqualität und Gesundheit für alle Menschen in der Region Das Projektteam setzt sich aus engagierten BürgerInnen der vier Kummenberggemeinden zusammen. Unser Ziel ist es, einfach, sicher und unkompliziert mit Bus, Bahn, zu Fuß oder mit dem Fahrrad voranzukommen. Imagekampagne Diese soll das Bewusstsein für schwächere Verkehrsteilnehmer fördern und über Angebote der öffentlichen Verkehrsmittel informieren. Fahrrad Wir erarbeiteten im Zuge des Verkehrskonzeptes Vorarlberg eine Radwegeplanung für die Region. Aktuell engagieren wir uns für die Codierung von Fahrrädern in der Kampagne „Ziffern gegen Diebe“.

Abstimmen der Fahrpläne Gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg analysierten wir das Zug- und Busangebot der Region. Über den Sommer wird der Fahrplan für das kommende Jahr mit unseren Verbesserungen ausgearbeitet. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung: Teamleiterin Silvia Wagner silvia.wagner@cable.vol.at

Projekt „Zukunft Rheintal“ Ziel dieses von der RGG gestarteten Projekts ist • in den Regionen und Gemeinden einen Entwicklungsprozess mit Bürgerbeteiligung in Gang zu bringen • Projekte zur lokalen Agenda 21 zu entwickeln und durchzuführen www.unternehmen21.net • den Austausch über die Grenzen hinweg zu verstärken • und eine Identität für das GEMEINSAME Rheintal in allen Teilregionen zu entwickeln. Die RGG – Rheintalische Grenzgemeinschaft Bestehend seit 20 Jahren. Eine lose Arbeitsgemeinschaft von Firmen, Privatpersonen und 34 Gemeinden bzw. vier Kleinregionen in der Schweiz, Liechtenstein und Vorarlberg, die sich befasst mit der Abstimmung der Förderung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung zwischen den Gemeinden.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

Markierung eines Schutzweges Der Vorplatz des Fachmarktzentrums „Am Emsbach“ in der Schweizer Straße 79 in Hohenems wird als Schutzweg und Radfahrerüberfahrt markiert. Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen des § 94c Abs. 1 StVO 1960 i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBL. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBL. Nr. 40/1985: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 2 StVO 1960 wird verordnet: Auf dem Vorplatz des Fachmarktzentrums „Am Emsbach“ in Hohenems, Schweizer Straße Nr. 79, in Verlängerung des Steges über den Emsbach in Richtung Fußgänger- und Radfahrerunterführung Schweizer Straße, ist ein Schutzweg gemäß § 56 Abs. 3 StVO 1960 und eine Radfahrerüberfahrt gemäß § 56a Abs. 3 StVO 1960 anzulegen. Diese Verordnung ist nach § 44 Abs. 1 StVO mit Bodenmarkierungen gemäß § 17 Bodenmarkierungsverordnung, BGBl. 226/1963 idgF. und Straßenverkehrszeichen nach § 53 Abs. 1 Ziff. 2a und 2b StVO 1960, „Kennzeichnung eines Schutzweges“ und „Kennzeichnung einer Radfahrerüberfahrt“, kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen und der Bodenmarkierung in Kraft.

www.hohenems.at

Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 und 2 StVO 1960 wird verordnet: Wegen der Abhaltung der Veranstaltung „Palastbelagerung III“ ist auf dem Teilbereich des Schloßplatzes (Gemeindestraße) in Hohenems, entlang der Palastmauer zwischen dem Parkplatz vor der Fa. Adeg-Drexel und der L 190, vom 29. 7. 2005, 6.00 Uhr, bis 31. 7. 2005, 22.00 Uhr, das Fahren, Halten und Parken verboten. Für die vorstehend angeführte Zeit wird die in diesem Bereich mit Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems vom 05.10.1995, Zl. IIIa/120-3/95/H., angeordnete Einbahnregelung auf der Straße entlang der Parkplätze der Fa. Baumeister Grabher aufgehoben. In Fahrtrichtung L 190 fahrende Fahrzeuglenker haben vor der Einfahrt in diese Straße anzuhalten und dem sich auf der L 190 bewegenden Verkehr Vorrang einzuräumen. Diese Verordnung ist durch Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 1 StVO 1960, „Fahrverbot (in beiden Richtungen)“, nach § 52 lit. a Ziff. 13b StVO 1960, „Halten und Parken verboten“, samt Zusatztafeln „29. 7. 2005, 06.00 Uhr bis 31. 7. 2005, 22.00 Uhr“, sowie „Anfang“ und „Ende“, nach § 52 lit. c Ziff. 24 StVO 1960, „Halt“ und durch das Abdecken der Vorschriftszeichen „Einfahrt verboten“ (§ 52 lit. a Ziff. 2 StVO 1960), „Vorgeschriebene Fahrtrichtung“ (§ 52 lit. b Ziff. 15 StVO 1960) und der Hinweiszeichen „Einbahnstraße“ (§ 53 Abs. 1 Z. 10 StVO 1960) kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung bzw. Abdeckung dieser Zeichen in Kraft. Der Bürgermeister: DI Richard Amann

Der Bürgermeister: DI Richard Amann

Rathaus Rathaus

Verkehrsregelung wegen „Palastbelagerung III“ In der untenstehenden Verordnung wird wegen einer Veranstaltung vom 29. bis 31. Juli ein vorübergehendes Fahr-, Halte- und Parkverbot auf einem Teilbereich des Schlossplatzes erlassen. Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen der §§ 60 Abs. 1 und 67 Abs. 1 des Gesetzes über die Organisation der Gemeindeverwaltung (Gemeindegesetz), LGBl. Nr. 40/1985 idgF., i.V.m. der Verordnung des Stadtrates der Stadt Hohenems vom 25. 5. 2000 über die Übertragung der Zuständigkeit zur Besorgung der im § 94d StVO 1960, BGBl. 159/1960 idgF., beschriebenen Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Gemeinde vom Stadtrat an den Bürgermeister und des § 94c Abs. 1 StVO i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995:

Verkehrsregelung bezügliche Aufbau und Abbrucharbeiten Wegen der „Palastbelagerung III“ sind verschiedene Fahr-, Halte- und Parkverbote auf einem Teilbereich des Schlossplatzes notwendig. Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen der §§ 60 Abs. 1 und 67 Abs. 1 des Gesetzes über die Organisation der Gemeindeverwaltung (Gemeindegesetz), LGBl. Nr. 40/1985 idgF., i.V.m. der Verordnung des Stadtrates der Stadt Hohenems vom 25.05.2000 über die Übertragung der Zuständigkeit zur Besorgung der im § 94d StVO 1960, BGBl. 159/1960 idgF., beschriebenen Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Gemeinde vom Stadtrat an den Bürgermeister und des § 94c Abs. 1 StVO i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Wegen der Abhaltung der Veranstaltung „Palastbelagerung III“ und den damit verbundenen Aufbau- und Abbrucharbeiten wird für den Teilbereich des Schloßplatzes zwischen


Hohenems

16. Juli 2005

der Landesstraße 190, dem Emsbach, dem „Schloß-Café“, Hohenems, Schloßplatz Nr. 10 und dem ehemaligen Gasthof „Löwen“, Hohenems, Schloßplatz Nr. 9, vom 28. 7. 2005, 12.00 Uhr, bis 31. 7. 2005, 22.00 Uhr, ein Fahr-, Halte- und Parkverbot erlassen. Diese Verordnung ist mit Verbotszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 1 und Ziff. 13b StVO 1960, „Fahrverbot (in beiden Richtungen)“ und „Halten und Parken verboten“, samt Zusatztafeln „28. 7. 2005, 12.00 Uhr, bis 31. 7. 2005, 22.00 Uhr“, kundzumachen. Sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen, bezüglich des Halte- und Parkverbotes zu dem auf den angebrachten Zusatztafeln angeführten Zeitpunkt, in Kraft. Der Bürgermeister: DI Richard Amann

Bildung

9

Bildung

Hervorragende Zeugnisse für Stadtlehrling Mit großem Erfolg absolviert Judith Amann bei der Stadt Hohenems eine Doppellehre zur EDV-Technikerin und Bürokauffrau. Auch im zweiten Lehrjahr bekam die junge Dame in ihren beiden Lehrfächern ausgezeichnete Noten. Bürgermeister Richard Amann ließ es sich nicht nehmen, seiner Namenskollegin persönlich zu ihrer tollen Leistung zu gratulieren. Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit bei der Stadt Hohenems eine Lehre zu absolvieren. Nach ihrer Matura am Gymnasium hat Judith Amann dieses Angebot genutzt und geht seit mittlerweile zwei Jahren im Rathaus in die Lehre. Einerseits lässt sie sich zur EDV-Technikerin ausbilden, andererseits nahm sie noch die Ausbildung als Bürokauffrau dazu.

Ausgezeichnete Abschlussarbeit Der Hohenemser Alfons Mathis hat als Bester seines Jahrgangs einen Facility-Studiengang in den Niederlanden abgeschlossen. In seiner Bachelor Arbeit an der School of Facility Management in Groningen/Niederlande, beleuchtete er das Konzept von „Public Private Partnership“ am Beispiel der Stadt Hohenems. Dabei geht es um die Aufgabenteilung zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft. Konsequent wendet Mathis dabei die Theorie am Beispiel von Hohenems an und prüft wie Konzept und Stadt zusammenpassen. Der 40-jährige Unternehmer, er führt einen Malerbetrieb in Hohenems, präsentierte vorige Woche Bürgermeister Richard Amann seine Ergebnisse. Außerdem überreichte er dem Stadtarchiv ein Exemplar seiner von 180 eingereichten Arbeiten als beste prämierte Abschlussarbeit.

Gratulation von höchster Stelle : Bürgermeister Richard Amann und Judith Amann.

Kultur

Kulturbericht 2004 Der Bericht ist im Kulturamt sowie über die HohenemsWebsite erhältlich. Der Kulturbericht 2004 gibt Aufschluss über die Subventionen des Kulturamtes im Vorjahr sowie einen Überblick über das kulturelle Leben in Hohenems, mit seinen verschiedenen Einrichtungen und Vereinen. Der 30-seitige Bericht liegt zur kostenlosen Mitnahme im Kulturamt auf und steht auf der Website der Stadt Hohenems zum Download bereit: www.hohenems.at/freizeit.asp? queueNr=264

Bürgermeister Richard Amann gratuliert dem frischgebackenen Bachelor Alfons Mathis zu seiner prämierten Abschlussarbeit.


Hohenems

16. Juli 2005

Wirtschaft

Verabschiedung der Viertklässler Am Donnerstag, dem 7. Juli 2005, hieß es Abschied nehmen für die SchülerInnen der 4. Klassen der HS HohenemsMarkt. Direktor Arno Habian durfte in der Aula der Hauptschule nicht nur zahlreiche SchülerInnen und Eltern begrüßen, sondern auch die Ehrengäste Bürgermeister DI Richard Amann, Schulstadtrat Horst Obwegeser sowie Elternvereinsobmann Thijs Niesten. Für ein abwechslungsreiches Programm sorgten die SchülerInnen mit musikalischen Vorführungen, einer Tanzeinlage und einem Gedicht, sowie der Elternchor „Stimmart“. Daneben konnten die Abgänger bei einer Diashow Erinnerungen an die vergangenen vier Jahre aufleben lassen.

10

Raffaela Dorfer, Verena Mathis und Sebastian Isopp bedankten sich stellvertretend für die drei vierten Klassen bei Direktor Habian, ihren LehrerInnen und vor allem bei ihren Klassenvorständen Elmar Albrich, Artur Babutzky und Gerold Hehle für vier schöne Jahre an der Hauptschule. Dass vielen Schülern der Abschied doch nicht ganz so leicht fiel, bewies die eine oder andere Träne, die beim anschließenden Buffet vergossen wurde. Der Lehrkörper der HS Markt wünscht allen AbsolventInnen alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.

Ausgezeichnete Erfolge

Anlässlich der Feier erhielten jene SchülerInnen, die die Hauptschule mit einem ausgezeichneten Erfolg abschließen konnten, ein Buch nach eigener Wahl. Überreicht wurden diese Geschenke von den früheren Absolventen Horst Obwegeser, Angelika Scheichl und Thomas Berchtel. Insgesamt 23 (!) Schulabgänger hatten dieses Schuljahr diese hervorragende Leistung erbracht: 4a:

4b:

4c:

Bildungsstadtrat Horst Obwegeser gratulierte den Ausgezeichneten.

René Burtscher Marcel Drexel Elias Kircher Lukas Klien Stefan Rüdisser Michael Schuler Tobias Thaler Simone Amann Raffaela Dorfer Bettina Egender Kathrin Fröhle Teresa Gächter Beate Kuhn Stefanie Schatzmann Melanie Zoller Patrik Jochum Tobias Nenning Theresa Gugele Verena Mathis Denise Polzhofer Aslihan Sagir Tugce Celik Meltem Muslu

Bürgermeister Dipl. Ing. Richard Amann und Schulstadtrat Horst Obwegeser wandten sich in kurzen Ansprachen an die SchülerInnen und gratulierten ihnen zum Abschluss dieses bedeutenden Lebensabschnitts. Sie wünschten ihnen viel Erfolg für ihren weiteren Lebensweg und betonten, die SchülerInnen mögen die kommenden Aufgaben mit Freude angehen.

Die Abschiedsrede von Sebastian.


Hohenems

16. Juli 2005

11

Bildung

Spiel und Spaß beim Sportfest Für große Begeisterung bei den SchülerInnen der Hauptschule Markt sorgte am Mittwoch, dem 6. Juli 2005, das traditionelle Sportfest im Herrenriedstadion. Auf dem Programm standen: Pendelstaffel, Sackhüpfen, Duathlon (Laufen und Zielwerfen), Tauziehen sowie der neu eingeführte Bewerb „Alle Neune“ (Kartensuchspiel). Bei diesen Wettbewerben kämpften die Klassen jeder Schulstufe mit viel Eifer um den Sieg und stellten dabei ihre Kraft und Geschicklichkeit unter Beweis. Teamgeist und Spaß an der Bewegung standen jedoch im Mittelpunkt.

Sich im wahrsten Sinne des Wortes ins Zeug legen...

Schüler gegen Lehrer

Im Anschluss an diese Bewerbe fanden noch Völkerballund Fußballspiele statt. Dabei trat in jeder Schulstufe die Sportklasse gegen eine Auswahl der restlichen Klassen an. Höhepunkt der Veranstaltung war auch dieses Jahr wieder das legendäre Aufeinandertreffen der Viertklässler und einer Lehrerauswahl auf dem Fußballfeld. In einem kampfbetonten, aber fairen Match fügten die Schüler – mit lautstarker Unterstützung des begeisterten Publikums – den Lehrern eine vernichtende 3:1-Niederlage zu. Während der abschließenden Siegerehrung wurde auch der Fairness-Pokal, welcher im Rahmen des Projekts „Unsere Schule soll friedlich bleiben“ jedes Jahr für positives Teamverhalten und Rücksichtnahme im Turnunterricht verliehen wird, vom Obmann des Elternvereins, Thijs Niesten, überreicht. Dieses Jahr ging diese Auszeichnung an die Mädchen der 2d und die Buben der 2c.

Kultur und Wirtschaft

Vortrag und Vernissage im „at & co”. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ”unternehmens.kultur im atrium” konnte die Prima Gruppe zahlreiche Gäste begrüßen. Zu den Fragen „Was ist bei der Planung der Selbständigkeit zu beachten?” sowie „Welche Förderungen können in Anspruch genommen werden?” hielt Steuer- und Unternehmensberater Mag. Helmut Benzer ein Referat. Dr. Christian Märk, Fachmann für Unternehmensansiedlung, beantwortete die praxisbezogenen Fragen.

Begleitende Vernissage

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an den Elternverein, der während des Sportfests mit Speisen und Getränken für Stärkung gesorgt hat.

Gleichzeitig wurde an diesem Abend von Martin Stock eine begleitende Vernissage junger Vorarlberger KünstlerInnen vorgestellt. Vor allem über die Hohenemser AustellerInnen berichten wir in der nächsten Woche mehr.

Der Fight um den Fairnesspokal.

Kulturstadtrat Günter Linder eröffnete die Ausstellung.


Hohenems

16. Juli 2005

12

Jugend

Verkehr

Graffiti-Künstler am Funpark

Verwirklichung einer Vision

Drei Deutsche, ein Innsbrucker und ein Wiener – alles Graffiti-Künstler zwischen 18 und 25 Jahren, die in der „Writer“-Szene bekannt sind, waren zu Gast in Ems. Eine von Tischler-Rohstoff gesponserte Holzwand zwischen Funpark und Cineplexx stand für die Sprayer zur Verfügung. Zusätzlich hatten die Jugendlichen Bauzäune organisiert und weitere Wände für die Aktion bereitgestellt.

Für Akteure wie Zuseher hochinteressant

Bei der Aktion zeigten die Profi-Writer, wie echtes Grafitti aussehen kann. Die Jugendlichen waren begeistert und versuchten sich selbst auch in verschiedenen Kunstwerken. Selbst die Passanten von der Schillerallee machten große Augen, als sie den zum Grafitti-Park umfunktionierten Funpark sahen. Das Wetter war ideal – nicht zu heiß und doch kein Regen.

School Out Party

Der Andrang bei der School Out-Party hielt sich in Grenzen. Alkohol wurde bewusst keiner ausgeschenkt, auch die Sperrstunde wurde nicht allzuspät angesetzt, damit das junge Sprayerpublikum bei dem Event dabei sein konnte.

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift „Architektur Vorarlberg 2005” wird die Stadtentwicklung von Hohenems beleuchtet. Die Umsetzung des Verkehrskonzeptes und das Vorliegen des Bebauungsplanes sowie die derzeit laufenden Sanierungen tragen zur Verwirklichung eines lebendigen Zentrums bei. Der Beitrag von Dr. Ulrich Fohrmann sieht eine vitale Zukunft für das Emser Stadtzentrum. Ob dies gelingt, hängt entscheidend von der erfolgreichen Realisierung des Gesamtverkehrskonzeptes ab, welches 1997 beschlossen worden ist. Kernpunkt des Konzeptes ist die sogenannte „Stadtspange” zwischen der Angelika-Kauffmann-Straße und der Diepoldsauer Straße. Aufgrund dieser Spange ergibt sich im Stadtzentrum für die L 190 eine neue Verkehrsführung. Die derzeitigen Hauptverkehrsstraßen – Kirch- und Schlossplatz, Marktstraße, Schweizer Straße und Harrachgasse – werden vom heutigen Durchgangsverkehr befreit und zu innerstädtischen, hochwertigen und verkehrsberuhigten Erschließungsstraßen umgebaut.

Stadtkern von Autoflut befreien

Die L 190 stellt insofern ein Problem dar, als sie in einer Einbahnschleife mitten durch das historische Stadtzentrum führt. Die enge historische Bebauung ist nicht dafür ausgelegt, täglich mehr als die für 2015 prognostizierten 15.400 Fahrzeuge aufzunehmen. Wird diese negative Entwicklung nicht schnellstmöglich gestoppt, droht eine verstärkte Abwanderung von Betrieben aus dem Innenstadtbereich. Eine Entwicklung, welche die gewünschte innerstädtische Struktur mit einem gesunden Nutzungsmix bedeuten würde, ist mit der jetzigen Landesstraßennutzung nicht möglich. Mittelfristig ist mit weiterem Verfall sowie einer Bevölkerungsabwanderung zu rechnen. Das 1997 beschlossene Verkehrskonzept, welches der Bevölkerung mehrfach präsentiert wurde, ist daher von größter Bedeutung. Insbesondere die Schweizer Straße im Bereich der Synagoge, der Kirchplatz sowie der Schlossplatz werden zu noch attraktiveren innerstädtischen Platzräumen gestaltet.

Echte Könner am Werk.

Die Realisierung der Stadtspange soll ab 2007 beginnen, bis dahin laufen die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren. In einer weiteren Stufe sollte später die Verbindung der L 190 mit der A 14 erfolgen. Dieser Schritt – geplant ab 2010 bis 2015 – ist nach heutigen Erkenntnissen notwendig um die Funktion des Verkehrssystems in Hohenems nach 2015 zu gewährleisten. Zusätzlich würden die Betriebsgebiete Dornbirn Süd und Hohenems Nord unmittelbar mit der Rheintalautobahn verbunden und das Siedlungsgebiet vom Durchzugs- und Lkw-Verkehr geschützt werden. Wir werden in loser Folge kontinuierlich über die Ziele des Verkehrskonzeptes berichten.

Jugendkoordinatorin Nicole Aliane, Vizebürgermeisterin Monika Reis, Jugendstadträtin Anna Schinnerl mit Camille.


Hohenems

16. Juli 2005

Wirtschaftsgemeinschaft

Traditionsreich – Der Grenzgasthof am Zoll

13

gewölbe für private Feste oder einen urigen Ritterschmaus zu mieten. Der Gasthof Hirschen in der Marktstraße 56, hat täglich von 9 – 14 und 16.30 – 24 Uhr geöffnet (Samstags nur abends) am Sonntag ist Ruhetag. Tel. 72345.

Seit über 18 Jahren betreiben Erika und Hans Thurnher ihr Gasthaus an der Grenze zur Schweiz. Dabei steht vor allem leichte, sommerliche Küche auf dem Speiseplan. Der Grenzgasthof am Zoll bietet, außer an den Ruhetagen Montag und Dienstag, durchgehend ab 11 Uhr warme Küche. Neben dem täglichen Angebot an Speis und Trank steht den Gästen auch immer ein preiswerter Mittagstisch zur Verfügung.

Italienisches am Emser Wochenmarkt

Auch abseits ihres Gasthofs bietet die Familie Thurnher Köstlichkeiten für den Gaumen. Seit zwei Jahren verkaufen sie auf dem Emser Wochenmarkt selbst erzeugte Nudeln und gefüllte Teigtaschen. Dazu passende Saucen und Pestos sowie Olivenöl vom Gardasee runden das Angebot ab. Grenzgasthof am Zoll in der Schweizerstraße: Geöffnet täglich von 11 Uhr (Montag u. Dienstag Ruhetag), Tel. 72882-0

Wirtschaftsgemeinschaft

Der Geheimtipp im Ländle

Wirtschaftsgemeinschaft

Wohnen und Essen im Gasthof Hirschen Gutbürgerliche Küche, große Portionen und gepflegte Zimmer, dafür ist der Gasthof Hirschen in der Marktstraße 56 bekannt. In der Nähe des historischen Stadtkerns von Hohenems gelegen, präsentiert sich der Hirschen als Gasthaus und Pension. Neben den 13 renovierten Zimmern mit Dusche / WC und TV kann außerdem noch ein Appartement für 4 – 6 Personen gemietet werden. Im Gastbetrieb bietet Familie Hacker neben gutbürgerlicher Küche auch Grillspezialitäten im schattigen Biergarten an. Am Mittag gibt es ausreichende Tagesmenüs zu vernünftigen Preisen. Jeden Mittwoch bei Schönwetter wird ein „Dämmerschoppen“ mit Live-Musik veranstaltet. Außerdem besteht die Möglichkeit das Keller-

Von mehreren Restaurant-Guides ausgezeichnet ist der Gasthof Adler in Hohenems eine der Top Adressen in Vorarlberg. Höchste Qualität ist für das Team von Küchenchef Martin Grießer dabei das oberste Prinzip. Seit 1902 ist der Adler im Familienbesitz und seit 1999 ist Martin Grießer in vierter Generation Besitzer und Küchenchef des Gasthauses. Vor allem marktfrische gutbürgerliche Küche steht in der Kaiser-Franz-Josef-Str. 104 auf dem Speiseplan. Bei schönem Wetter kann man sich im romantischen, schattigen Garten verwöhnen lassen. Zum Team von Martin Grießer zählen zur Zeit auch 6 Lehrlinge. Neben dem normalen Restaurantbetrieb veranstaltet der Adler im Sommer auch einige Gartenevents. So gibt es am 19. Juli eine Bierverköstigung und später im Sommer folgen noch ein Konzert und zwei Weinverköstigungen. Der Gasthof Adler in der Kaiser-Franz-Josef-Str. 104 empfängt seine Gäste täglich außer Dienstag. Ausnahmen – wie das Bierkulinarium am 19. Juli – kommen hie und da vor. Geöffnet von 11 bis 13.30 Uhr, 16 bis 24 Uhr. An Sonn- und Feiertagen von 9.30 bis 24 Uhr. Die Telefonnummer für Reservierungen lautet: Telefon 72292.


Hohenems

16. Juli 2005

Vereine

Internationale Bodenseezuchtschau für Deutsche Schäferhunde Am Sonntag, den 17. 7. findet bei der Rheinfähre (Richtung Schwimmbad Rheinauen) die internationale Bodenseezuchtschau für Deutsche Schäferhunde statt. Bei der bereits zur Tradition gewordenen Schau werden Hundesportfreunde und Aussteller aus ganz Europa erwartet. Ab 9 Uhr vormittags ist die Veranstaltung bei freiem Eintritt geöffnet. Den Ehrenschutz haben Bürgermeister Richard Amann und Vizebürgermeisterin und LAbg Monika Reis, sowie der Präsident des Vorarlberger Sportverbandes Ing. Hans Ludescher übernommen. Die Ortsgruppe Rhein Hohenems lädt herzlichst zu dieser Veranstaltung ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Da schlägt das Hundeliebhaberherz höher.

Markt

Der junge Metzgermeister aus Feldkirch-Nofels bietet in seinem modern ausgestatteten Verkaufsmobil feinstes Rind-, Schweine- und Kalbfleisch aus dem Ländle ebenso an wie Vorarlberger Geflügel (Pute und Huhn). Weiters sind Wurst- und Speckwaren aus eigener Produktion von Herbert Koch im Sortiment; stets frisches Hackfleisch, ebenso feine Spezialitäten wie hausgemachtes Gulasch, Kalbsbeuschel und Kutteln komplettieren das umfangreiche Angebot. Frische ist garantiert: Metzgermeister Christian Köchle vakuumiert Wurst und Fleisch auch auf Wunsch und nimmt besondere Wünsche auf Bestellung entgegen (Telefon: 0664/2422603).

Sport

JUDO-Bundesliga: Beachtlicher Erfolg Mit einem 8 : 6 Erfolg über den hohen Favoriten Flachgau ist dem ULZ Judo Hohenems am vergangenen Freitag eine große Überraschung gelungen. Vor 350 begeisterten ZuschauerInnen rangen die Hohenemser Judoka in der Herrenriedhalle den Tabellenführer der Bundesliga, Judo Union Flachgau nieder. Bisher hatte in drei Begegnungen nur ein Unentschieden für die heimischen Sportler herausgeschaut. Doch an diesem Freitag steigerten sich die Emser von Kampf zu Kampf und konnten schlussendlich verdient triumphieren. Mit diesem Sieg scheint der 5. Tabellenplatz gesichert und das Abstiegsgespenst gebannt. Der Hohenemser Obmann Emanuel Schinnerl zeigte sich genauso wie Vizebürgermeisterin Monika Reis vom tollen Kampfgeist der Emser Mannschaft begeistert. Die nächste Heimbegegnung findet am 7. Oktober gegen das LZ Linz statt.

Neu auf dem Markt „Christians Mobile Metzg“ ist seit einigen Wochen auf dem Emser Wochenmarkt vertreten und bietet Qualität und Frische aus Meisterhand.

„Christians Mobile Metzg“ bereichert seit kurzem den Emser Wochenmarkt jeden Donnerstag Vormittag.

14

Marc und Michael Sohm „in Action“.


Hohenems

16. Juli 2005

Sport

Hohenems dominiert Judo-Staatsmeisterschaften Bei den letzte Woche in Hohenems stattfindenden österreichischen Meisterschaften im Judo hat die UJC Hohenems den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gefeiert. In der vertrauten Atmosphäre der heimischen Herrenriedhalle wuchsen die heimischen SportlerInnen über sich hinaus. Insgesamt 5 Titel und 19 Platzierungen wurden erreicht und machten Hohenems zur Nummer 1 in der Punktewertung. Die TitelträgerInnen aus der Nibelungenstadt waren Carla Hämmerle (bis 48kg) und Petra Reis (bis 70kg). Bei den Burschen triumphierten Alexander Schmid (bis 60kg), Raphael Schöberl (bis 100 kg) und Patrik Rusch in der offenen Klasse.

15

Der junge Hohenemser Nachwuchsfahrer absolvierte die 7,6 km lange Strecke in 9 Minuten und 33 Sekunden. Damit fehlten dem österreichischen Jugendmeister im Zeitfahren nur 7 Sekunden auf einen Podestplatz. Der für das „Pro Cycle Team“ Bregenz startende Brändle klassierte sich damit mitten in der Weltspitze seiner Altersklasse. Ein weiterer Hohenemser Sportler, Dominik Brändle vom Team „Mario’s Bike“ landete mit 9 Minuten 50 Sekunden auf Rang 22.

Wirtschaft

Wirtschaftstreibende aufgepasst! Suchen Sie für ihren Betrieb noch einen Lehrling? Wenn ja, dann ist die Lehrlingsaktion der Stadt Hohenems genau das Richtige für Sie. Auch in Hohenems ist der Arbeitsmarkt für Lehrlinge nach wie vor schwierig. Deshalb rufen Wirtschaftstadtrat Willhelm Otten und die Wirtschaftsgemeinschaft Hohenems zu einer Lehrstellenaktion auf. Wenn Sie also noch eine Lehrstelle anzubieten haben, wenden Sie sich bitte an die Kommunikationsabteilung der Stadt Hohenems (Andrea Fritz: 05576/7101-1130 oder andrea.fritz@hohenems.at). Eine Kurzbeschreibung der Lehrstelle (Bürokauffrau, Tischler... etc.) sowie die Anmeldedaten (Fa. XY, Straße Nr., Kontaktperson) genügt.

Für beide Seiten ein Gewinn

Freuten sich über den 1. Rang der Mannschaftswertung – die Emser Judokas.

Sport

Top Platzierung für Emser Radnachwuchs Matthias Brändle hat vergangene Woche beim Einzelzeitfahren der Jugendolympia in Lignano den hervorragenden sechsten Rang erreicht.

In drei Wochen werden die gesammelten Lehrstellen dann im Gemeindeblatt veröffentlicht. Damit wird den Firmen auch eine positive Kurz-Präsentationsmöglichkeit geboten. Für die Wirtschaftstreibenden in Hohenems bietet sich damit die Chance auf den Herbst hin eine gute Lehrkraft für ihren Betrieb zu bekommen. Die Stadt Hohenems hofft, dass durch diese Aktion einige weitere Jugendliche eine Lehrstelle finden können und die Betriebe somit zu fähigen neuen MitarbeiterInnen gelangen. Die Aktion soll über den Herbst hinaus fortgesetzt werden und die nächsten Jahre kontinuierlich publiziert werden.

Kultur

Arpeggione Konzert mit Stardirigent Petrenko

Österreichs erfolgreicher Radnachwuchs v. l.: Dominik Brändle, Matthias Brändle und Stefan Mair.

Am Samstag den 16. Juli um 20 Uhr wird im Rittersaal des Palasts das 4. Arpeggione Konzert stattfinden. Der berühmte Dirigent Kyrill Petrenko wird den musikalischen Leckerbissen mit dem Titel Orient & Occident leiten. Petrenko, der unter anderem schon in Wien und Dresden gearbeitet hat, begann sein Musikstudium übrigens in Feldkirch. Neben dem Stardirigenten dürfen sich Musikfreunde auf die Violinsolistin Patricia Kopatchinskaja freuen. Die


Hohenems

16. Juli 2005

preisgekrönte Musikerin konnte schon auf der ganzen Welt große Erfolge feiern. So trat sie bereits in der Carnegie Hall, im Lincoln Center New York, im Musikverein Wien und im Concertgebouw Amsterdam auf.

Violinsolistin Patricia Kopatchinskaja ist am Samstag im Palast zu hören.

Vereine

Auner Fest Die Auner Fasnatzunft lädt am Samstag, dem 16. Juli zum großen Auner Fest. Der historische Stadtteil lädt zum Fest. Ab 14 Uhr gibt’s Kinderspiele, ab 17 Uhr den Dämmerschoppen mit den „Dorffeger“. Das Fest findet auf dem Parkplatz Ledi statt.

16

Landwirtschaft

Neubau am BSBZ Hohenems abgeschlossen Der Neubau sowie die Aufstockung am Bäuerlichen Schulund Bildungszentrum (BSBZ) konnten termingerecht fertig gestellt werden. Nun konzentrieren sich die Arbeiten auf die Sanierung des Internatstraktes samt Speisesaal und Lehrküche. Der enge Terminplan sieht den Abschluss der Sanierung für Herbst 2006 vor. An diesem Projekt zeige sich die enge Verbundenheit des Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrums zur Region im doppelten Sinn, erklärt Landesrat Egger. Beim Neubau gelangte nämlich nicht nur heimisches Holz zum Einsatz, sondern auch beinahe ausschließlich heimische Firmen führten die Arbeiten aus. Von den bislang vergebenen Aufträgen im Gesamtwert von knapp neun Millionen Euro ergingen über 98 Prozent an Vorarlberger Unternehmen.

Neubau wird schon genutzt

Die Räumlichkeiten des Neubaues werden bereits genützt. Davon überzeugte sich auch Bürgermeister Richard Amann anlässlich der Schulschlussfeierlichkeiten. Untergebracht sind sechs Klassenräume, vier Werkstätten, die Metzgerei und ein chemisches Labor. Während das Sockelgeschoß in Beton ausgeführt ist, wurde für die Obergeschoße aus-

Gesundheit

Blutspenden hilft Leben retten Am 18. Juli 2005 findet von 16.30 bis 21 Uhr im Pfarrheim St. Karl (nicht in St. Konrad!) die nächste Blutspendeaktion statt. Blutbank und Rettungsabteilung Hohenems rufen die Bevölkerung wiederum auf, sich zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen. Ihre Blutspende ist die Grundlage, dass die Krankenhäuser unseres Landes mit genügend Blutkonserven versorgt werden. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit Blutgruppe, Rhesusfaktor und Kellfaktor. Jede Blutkonserve wird auf HIV, Hepatitis B und C, Syphilis etc. getestet.

Wer kann Blut spenden?

Jede/r Gesunde zwischen 18 und 65 Jahren über 50 kg. Die letzte Blutspende sollte 2 Monate zurückliegen. Es sollten nicht mehr als 6 Blutspenden pro Jahr erfolgen. Übrigens: Die Fahrtauglichkeit ist frühestens 30 Minuten nach der Blutspende wieder gegeben.

Keine Spender

Kein Blut spenden können Personen, die an einer akuten oder chronischen Organerkrankung oder (Infektions)Krankheit leiden, Syphiliskranke, HIV-Positive, Risikogruppen und Intimpartner HIV-Infizierter, Epileptiker und andere neurologisch Erkrankte, Schwangere, Stillende, Reisende, die in den letzten 12 Monaten in tropischen Ländern waren (Malariagefahr) oder in den letzten 12 Monaten wegen Eisenmangel behandelt wurden. Achtung, auch Tattoos oder Permanent Make-Ups können ein Ausschlussgrund sein. Informationen gibt das Rote Kreuz. Blutspendewillige sind am Montag, dem 18. Juli 2005 zwischen 16.30 bis 21 Uhr ins Pfarrheim St. Karl eingeladen, weil das Pfarrheim St. Konrad derzeit im Umbau ist. Das obligate Getränk und eine deftige Jause sind die Stärkung nach der Blutspende.


Hohenems

16. Juli 2005

schließlich heimisches Holz verwendet. Landesrat Schwärzler rühmte im Zuge der Schulabschlussfeier das Bekenntnis zum heimischen Holzbau und lobte die kurze Aufrichtdauer. Die Gesamtfertigstellung inklusive Restarbeiten ist für Ende nächsten Jahres geplant. Die Errichtungskosten sind mit 11,4 Millionen Euro veranschlagt. Der Terminplan und der Kostenrahmen sind zwar enge gesteckt, werden jedoch beide eingehalten.

Wirtschaft

Lehrlinge bauen für Lehrlinge Vergangene Woche fand die Firstfeier des Maurerausbildungszentrums beim WIFI in Hohenems statt. Zahlreiche Besucher, darunter auch GF. Thomas Peter und der Leiter des WIFI Peter Hoch sowie der Präsident der Wirtschaftskammer Kommerzialrat Kuno Riedmann, konnten sich über den Stand des Baus informieren. Das besondere am MAZ ist, dass es unter fachmännischer Anleitung von Lehrlingen gebaut wird. „Das MAZ wird der Mittelpunkt unserer Ausbildung, vom Lehrling bis zum angehenden Baumeister,“ unterstricht Innungsmeister Franz Drexel in seiner Rede die Wichtigkeit des MAZ.

17

Kindergarten

„Schnitzel, Fleisch & Wienerle...“ Eine interessante und aufschlussreiche Exkursion verbrachte die Schneacklegruppa des Kindergarten Mozartstraße bei der Metzgerei Schatz. Die Gruppe konnte hautnah miterleben, wie Wienerle, Bratwürste usw. gemacht wurden. Als Einstieg zeigte Rainer Schatz den Weg vom Abholen des Tieres beim Bauern bis hin zur Verarbeitung des Fleisches. Die Kinder konnten hautnah miterleben, wie Wienerle, Bratwürste usw. gemacht wurden. Die Schneackle durften sogar einen Blick hinter die Wursttheke werfen und man verköstigte sie mit leckerem Speck. Zum Schluss wurde die Gruppe noch mit einer tollen „Schnitzelsemmel“-Jause überrascht. Doris, Yvonne sowie die Kinder des Kindergarten Mozartstraße möchten sich recht herzlich bei der Familie Schatz bedanken. Schöne Ferien!

Sponsoring als Marketinginstrument

Neue Wege werden auch in der Finanzierung des MAZ bestritten. Vorarlberger Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen konnten als Sponsoren gewonnen werden. Bis zur Bauübergabe im Oktober 2005 sind sie Partner des MAZ und werden entsprechende Gegenleistungen im Marketingbereich erhalten. Trotz dieses Sponsorings wird die Bauinnung Vorarlberg noch über 1 Million Euro in das MAZ investieren.

Frau Schatz wurde hier von neugierigen „Schneackle“ umringt.

Kindergarten

Kreativwochen im KG Neunteln DI Richard Amann, Baumeister Josef Rümmele, Peter Amann, WK-Präsident Kuno Riedmann, Innungsmeister DI Franz Drexel.

In den letzten Wochen vor Ferienbeginn standen im Kindergarten Neunteln die Kreativität und Phantasie im Vordergrund. Die Kinder der Sonnenblumen- und Schneckengrupppe startete das Projekt „kreative Kinderwerkstatt“. Die kleinen Künstler konnten jeden Tag verschiedene Maltechniken ausprobieren, mit Ton arbeiten, Papier schöpfen,


Hohenems

16. Juli 2005

18

Unsere Jubilare der Woche 19. 7. 1933 20. 7. 1932 21. 7. 1930 22. 7. 1930

Burger Helene, Grillparzerstraße 3 Wehinger Kurt, Wichnergasse 5 Mörth Emil, St.-Valentins-Weg 3 Geser Ulrich, Gießenweg 3

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Bei den Kreativwochen wurden verschiedenste Materialien bearbeitet.

Speckstein und Ytong in ihrer Form verändern. Die Freiwilligkeit und die Freude am Tun standen im Vordergrund. Im Malatelier (ein von der Firma Enjo bereitgestellter Raum) konnten die Kinder nach Herzenslust mit Farben beschäftigen, Leinwände und großflächiges Papier bemalen. Am Ende der Kreativwochen gab es natürlich eine Vernissage, um die fertigen Kunstwerke auch würdig auszustellen. Ein herzliches Dankeschön an die Mamas, die für das Buffet gesorgt haben. Diese vier Wochen waren laut den Kindergartenpädagoginnen Angelika, Nicole, Nina und Bettina eine Bereicherung für alle Beteiligten und zeigten die schöpferische Kreativität der Kinder. Schöne Ferien!

Vereine

Turnerschaft Hohenems – Bausteinaktion Nachfolgende 12 Tombolapreise wurden nach der Ziehung noch nicht abgeholt: 1. Preis – 7-tägige Elbareise L 650,00 – Baustein Nr. 174 3. Preis – 1 Damen-Armbanduhr in Gold L 550,00 – Baustein Nr. 655 6. Preis – 1 Moderner Bordürenteppich L 400,00 Baustein Nr. 770 11. Preis – 1Raiffeisensparbuch mit L 100,00 Einlage – Baustein Nr. 563 12. Preis – 1 Fohrenburg Bier-Fest für 15 Personen L 100,00 – Baustein Nr. 127 13. Preis – 1 Warengutschein Irene’s Lädele L 70,00 – Baustein Nr. 005 18. Preis – 1 Partyfass Bier 25 lt . L 50,00 – Baustein Nr. 811 19. – 21. Preis – je 1 Gutschein für eine Bluse L 50,– – Bausteine Nr. 521, 201, 081 25. Preis – 1 Elektrotoaster L 30,00 – Baustein Nr. 808 26. Preis – Gutschein Friseur Ölz L 20,00 – Baustein Nr. 163 Die Preise können noch bis Ende Juli abgeholt werden, Auskünfte und Terminvereinbarung unter der Tel. Nr. 05576/ 74066.

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Familie Alois und Blanka Collini, Schweizerstraße L 20,–, Frau Dietlinde Babutzky, K.-Josef-Straße 8 L 10,–, Erika und Heinz Lampl, Erlachstraße 66 L 10,–, Frau Lydia Fussenegger, Steinstraße 20 L 10,–, Georg und Eleonora Mathis, Bäckerei L 15,–, Familie Walter Brändle, Lustenauerstraße 5 L 15,–, Herrn Wilfried Klocker, Wasenstr. 11, meinem lieben früheren Arbeitskollegen L 20,–, Familie Arthur Klien, Rheinstraße 4 L 15,–, Familie Walter Albrecht, Giessenweg 8 L 15,–, Familie Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 15,–, Frau Maria Jost, Gilmstraße 9a L 10,–, Reinhard und Christa Klien, Im Kirchholz 33 L 10,–, Familie Dr. J. Schuler L 15,–, den „Erstklässlern 1929“, unserem Mitschüler L 15,–. • Zum 1. Jahresgedenken von Frau Maria Hoch, von Gerda Hoch und Kindern mit Familien L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Reinhold Brändle, von Frau Anna Aberer, K.-Josef-Straße 21 L 10,–. • Zum 2. Jahresgedenken an meine liebe Mutter Gisela Mathis, von Sohn Helmut und Karla, A.-HopfgartnerStraße 10 L 15,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Lorenz Amann, von deiner Schwester Olga Lais L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Irma Mayr, V.-Scheffel-Straße 13, von Herbert Mayr, Ilse und Monika, meiner lieben Gattin und Mama L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von: Familie Alfons Peter, Sägerstraße 15 L 30,–, Gerard und Inge De Gregorio mit Familie, K.-Josef-Straße 12a L 15,–, Familie Franz Esser, K.-Josef-Straße 38a L 10,–, Frau Hermina Santner, K.-F.-Josef-Straße 23 L 10,–, Frau Anna Fröis, Mozartstraße 16 L 15,–, Familie Arthur Klien, Rheinstraße 4 L 20,–, Monika und Norbert Reis L 20,–, Familie Rassi, Holbeinweg 7 L 15,–, der Vorarlberger Turnerschaft L 50,–, Familie Hermann und Christl Aberer, Hagenstr. 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, Oberklienstr. 13, von: Familie Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 15,–, Frau Lydia Fussenegger, Steinstraße 20 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Margit mit Familie, dem lieben Gatten, Vater und Opa L 50,–, Frau Hedwig Köb, Rosenthalstraße L 10,–,


Hohenems

16. Juli 2005

Familie Dr. Armin Schöch, Lustenauerstraße 109a L 15,–, Frau Edeltraud Amann L 15,–, Frau Wilhelmine Zerlauth, Lustenauerstraße 115 L 15,–, Familie Gerti und Karl Linder, Schuttannenstraße 1a L 15,–, Frau Erna Ströher L 20,–, Familie Josef und Elfriede Dobler, A.-Reis-Straße 4f L 20,–, Frau Lia Mathis mit Familie, Haldenstraße 3 L 20,–, Rita und Anna Willam, Blumenstraße 5a L 30,–, Frau Nelly Häfele, Oberklien 23 L 15,–, Frau Olga Lais L 10,–, Familie Paul Reis, Mozartstraße 4 L 10,–, Frau Lydia Amann, Hochquellenstraße 62 L 15,–, Hanni und Rolf Amann, Bahnhofstraße 6a L 15,–, Familie Anton Gross, Erlachstraße 58 L 20,–, Siegfried und Hildegard Troppacher, Unterklienstraße 7 L 15,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Ruth L 10,–, Frau Marianne Engl, Friedhofstraße 9 L 15,–, Frau Hermine Santner, K.-F.-Josef-Straße 23 L 10,–, Familie Alfons Weber, Defreggerstraße 18 L 10,–, Katharina und Richard Feurstein, Semmelweisstraße 8 L 10,–, Familie Reinhilde und Werner Köb, Wagnerstraße 8 L 10,–, der Kriegsopfervereinigung Hohenems, dem lieben Mitglied L 22,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, von Frau Anna Aberer, K.-Josef-Straße 21 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Lampert, Erlachstraße, von Karl und Antonia Fink mit Familie, Gabrielgasse L 15,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Frau Maria Hoch, von Gerda Hoch und Kindern mit Familien L 10,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Familie Walter Mathis, K.-Josef-Straße 47 L 20,–, Hedi und Alois Fussenegger, Boxstellstraße 1, Diepoldsau L 15,–, Familie Norbert und Renate Jäger, Bahnhofstr. 5a L 15,–, Monika und Norbert Reis L 20,–, Jahrgang 1923 L 50,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Familie Walter Klien, K.-Josef-Straße 1 L 15,–, Familie Elmar Waibel, K.-Josef-Straße 76 L 10,–, Familie Anton und Antonia Fussenegger L 10,–, Herrn Alois Peter, K.-F.-JosefStraße 133 L 15,–, Frau Hedwig Wolfgang, Kolumbanweg 5 L 15,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Edeltraud und Herbert Nachbauer, Sonnwendstr. 3 L 20,–, Familie Manfred Mathis, Wichnergasse 10 L 15,–, Familie Erwin Nachbauer, Sohlstraße 23 L 30,–, Herrn Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 15,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von: Frieda und Dieter Wehinger, K.-Josef-Straße 43 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Herbert Nachbauer, Mühlegg 2, von: Margit mit Familie, dem lieben Gatten, Vater und Opa L 100,–, Helga und Herbert Holzer, Pestalozzistr. 22 L 10,–, Frau Herta Fröis, Lustenauerstraße 63a L 10,–, Frau Armella Fussenegger, Hochquellenstraße 7a L 10,–, Herrn

19

Albert Fussenegger L 15,–, Peter, Marion und Uschi mit Familien L 15,–, Herrn Werner Brändle, Hochquellenstr. 38 L 15,–, Frau Theresia Mathis, Auenstraße 4 L 10,–,Familie Rosina Gasser, Wolfurt und Familie Berghammer L 10,–, Frieda und Dieter Wehinger, K.-Josef-Straße 43 L 20,–, Familie Walter Peter, Herrenriedsiedlung 7 L 20,–, Emma und Engelbert Mathis, Erlachstraße 14 L 10,–, Frau Hertha Rüdisser, Th.-Körner-Straße 24 L 10,–, Karl und Frieda Waibel L 10,–, Frau Antonia Reis mit Familie L 20,–, Familie Werner Mathis, Unterklienstraße 5 L 20,–, Familie Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a L 20,–, Frau Katharina Sulzmann, K.-F.-Josef-Straße 32 L 15,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum Gedenken an Frau Irma Mayr, V.-Scheffel-Straße 1b, von Familie Alfons Weber, Defreggerstraße 18 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von Frau Priska Mathis mit Familie, Radetzkystraße 42 L 20,–.

Hilfswerk der Stadt Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von Familie Oskar Aberer L 15,–.

Kath. Arbeiterverein Hohenems

• Zum 2. Jahresgedenken an unsere gute Oma Frau Gisela Mathis, A.-Hopfgartner-Straße 10, von Enkeln Helmut und Brigitte L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Margit mit Familie, dem lieben Gatten, Vater und Opa L 50,–, Frau Frieda Seewald, Lustenauerstraße 109a L 20,–, Familie Walter und Reinhilde Häfele, Hochquellenstraße 43 L 20,–, Familie Berghammer L 10,–, Familie Werner Schuler, Hochquellenstraße 43 L 15,–, Familie Otto Demuth, Hochquellenstraße 41 L 15,–, Frau Erna Ströher L 20,–. • Zum Jahresgedenken unserer lieben Eltern und Großeltern Scholastika und Hermann Häfele, von Familie Walter Häfele L 15,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von Familie Silvia und Gerhard Amann, Hochquellenstraße 25 L 10,–. • Zum Gedenken an meinen lieben Bruder Kanzian Peter, von Margith Töfferl L 100,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, von Alfons und Bernhard mit Familien L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Hedwig Koch, von Liane Koch, Götzis L 5,–. • Zum Gedenken an Herrn Adolf Madlener, Koblach, vom: Gendarmeriesportverein Vlbg. L 100,–, Meusburger, Kumm, Koblach L 10,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, Oberklienstr. 13, von: Frau Frieda Waibel, Frisör, J.-Hannibal-Straße 1 L 10,–, Florian, Matthias und Christine L 20,–.


Hohenems

16. Juli 2005

Vorarlberger Blindenbund

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, von Frau Elisabeth Schuler, Hochquellenstraße 58 L 10,–.

Bischof Kräutler

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Karl und Hedi Vogel, R.-v.-Ems-Straße 28 L 20,–, Familie Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, Oberklienstr. 13, von Familie Högerl, Frühlingsstraße 28 L 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: DI Otto Amann L 30,–, Edeltraud und Herbert Nachbauer, Sonnwendstraße 3 L 10,–, Frau Frieda Fussenegger, Radetzkystraße L 10,–, Herta und Jakob Stemmer, Rankweil L 30,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Lothar und Katharina Nachbauer, Gilmstraße 7 L 30,–, Familie Norbert Mennel, Th.-Körner-Straße 23 L 10,–, Erika und Josef Linder L 10,–, Frau Hedwig Amann, Schweizerstraße 45 L 15,–, Frau Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 L 15,–, Herrn Georg Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96 L 20,–, Familie Adi Wachter, Roseggerstraße 10 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von Frau Fany Gisinger, Altach, Achstraße 46 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, von Florian, Matthias und Christine, dem lieben Papa L 20,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Margit mit Familie, dem lieben Gatten, Vater und Opa L 100,–, deiner Cousine Ida Peter, Nibelungenstraße 20 L 20,–, deinem Cousin Josef und Traudl Peter, Raiffeisenstraße 4 L 20,–, Frau Erna Ströher, Lustenauerstraße L 20,–, Familie Heinz und Waltraud Peter, Kidlaweg 4 L 10,–, Lothar und Josef Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,– , Herrn Hermann König L 10,–, Herrn Walter Klien, F.-M.Felder-Straße 22 L 15,–, Familie Anton Metzler, Dr.-HäfeleStraße L 15,–, Herrn Viktor Birnbaumer, Lustenauerstraße 12 L 10,–, Familie Heinrich Mathis, K.-F.-Josef-Straße 38 L 15,–, Familie Anton Amann, Spenglerei, Bahnhofstr. 24 L 15,–, Familie Herbert und Klothilde Haberl, St.-AntonStraße 5 L 10,–, Familie Erich Mathis, St.-Anton-Straße 3 L 20,–, Frau Waltraud Jäger, Gartengasse L 10,–, Familie Georg und Johanna Mathis, Liebigstraße 3 L 15,–, Familie Ingrid und Josef Mathis, Schweizerstraße 47 L 20,–, DI Otto Amann, Im Sohl 1 L 30,–, Familie Erwin Klien, St.-Anton-Straße 6 L 15,–, Karl Amann und Mathilde Mathis L 25,–, Familie Heinz und Waltraud Peter, Kidlaweg 4 L 10,–, Frau Paula Amann, Hochquellenstr. 56 L 10,–, Familie Karl Amann, Hochquellenstraße 60a L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von Familie Alfons Weber, Defreggerstraße 18 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Ludescher, von: Frau Anna Aberer, K.-Josef-Straße 21 L 10,–.

20

Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Margit mit Familie, dem lieben Gatten, Vater und Opa L 100,–, Gebhard und Hilde Wolfgang L 10,–, Frau Gertrud Müller, Eckweg 1 L 10,–, Familie Willi Aberer L 20,–, Raimund und Elfriede Linder, Steinstraße 31 L 20,–, Familie Erika und Josef Linder, Steinstraße 2b L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, Oberklienstr. 13, von Arnold und Amalie Brotzge, Reutestraße 45 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von: Familie Willi Aberer L 20,–, Familie Irmgard und Oskar Reis, Th.-Körner-Straße 20a L 10,–. • Zum Jahresgedenken an unsere liebe Schwester Frau Hildegard Aberer, von Familien Aberer und Halbeisen L 70,–. Kapelle Unterklien • Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, Oberklienstr. 13, von Florian, Matthias und Christine, dem lieben Papa L 10,–, Familie Helmut Mathis, Kreuzbühelstraße 2 L 10,–, Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Familie Albert Winsauer, Weiherstraße 14 L 10,–, Familie Eugen Martin, Weiherstraße 6 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von Familie Albert Winsauer, Weiherstraße 14 L 10,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, von Florian, Matthias und Christine, dem lieben Papa L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von Frau Angelina Peter L 10,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Herrn Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14, von Familie Ernst Fußenegger, Spielerstraße 6a L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Erika mit Familie, dem lieben Bruder L 30,–, Günther mit Familie, dem lieben Onkel L 20,–, Familie August Amann, Schubertstraße 8 L 30,–. Pfarrheim Renovierung • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Angelika und Wolfgang Jaud L 10,–, Kuno und Frieda Wehinger, Lustenauerstraße 35a L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Erwin Amann, von Florian, Matthias und Christine, dem lieben Papa L 30,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von Familie Franz Scheuring, Obere Kanalstraße 3a L 10,–. „Dach überm Kopf“ – Indien • Zum Gedenken an Herrn Werner Nachbauer, Mühlegg 2, von: Herrn Otto Amann jun., Im Sohl 1 L 20,–, Familie Peter Amann, Bahnhofstraße 20 L 15,–, Magda und Wolfgang Holzer L 10,–, Familie Engelbert Schuler, K.-Josef-Straße 30 L 15,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!


Hohenems

16. Juli 2005

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 16. Juli: Gedenktag Unserer Lieben Frau auf dem Berge Karmel 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 17. Juli: 16. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 4. Woche Lesungen: 1. Weish 12, 13. 16–19; 2. Röm 8, 26–27; Evangelium: Mt 13, 24–43 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Montag, 18. Juli 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschl. Eucharistische Anbetung Dienstag, 19. Juli: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 20. Juli: Hl. Margaretha, Hl. Apollinaris 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 21. Juli: Hl. Laurentius von Brindisi 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 22. Juli: Hl. Maria Magdalena 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 23. Juli: Hl. Birgitta von Schweden 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 16. Juli 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 17. Juli: 16. Sonntag im Jahrkreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Montag, 18. Juli 8.00 Messfeier Mittwoch, 20. Juli: Hl. Margareta / Hl. Apollinaris 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 21. Juli: Hl. Laurentius von Brindisi 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 22. Juli: Hl. Maria Magdalena 8.00 Messfeier Samstag, 23. Juli 18.00 Vorabendmesse mit Fahrzeugsegnung und Opfer für die MIVA

Vereinsanzeiger Auner Sommerfest: Die Auner Faschingszunft lädt zum diesjährigen Sommerfest am Samstag, dem 16. Juli, in der Ledi. Mit Festzelt bei jeder Witterung. Beginn der Kinderspiele ab 14.00 Uhr. Preisverteilung ab ca. 17.30 Uhr. Ab 17.00 Uhr Dämmerschoppen mit „Die Dorffeger“. Kein Eintritt.

21

Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“ „UPK-50 Plus“: Vom 21. bis 28. August machen wir einen schönen Bade- und Erholungsurlaub am Balaton (Ungarn). Nähere Auskünfte und Anmeldungen sobald wie möglich. Freunde und Bekannte des UPK-50 Plus, sind herzlichst eingeladen. Die 8. Fahrt ins Blaue machen wir diesmal am Montag, dem 1. August 2005. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis von L 17,– ist jeweils die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Anmeldung und Info’s beim Obmann. Fechtclub Hohenems: Unsere Trainingszeiten: Montag von 17 bis 18.30 Uhr, Turnhalle Herrenried. Wenn du Interesse am Fechtsport hast, komm doch einfach vorbei. Die Naturfreunde Hohenems – Jugend veranstalten am Wochenende des 16. und 17. Juli eine Wanderung nach Schönenbach mit Lagerfeuer und Zeltübernachtung. Alternativ wird eine Käsknöpflepartie im Gasthaus Schönenbach organisiert. Kinder und Eltern sind alle herzlich eingeladen. Info & Anmeldung erbeten an Martin Wehinger, Tel. 0664/469216. Pensionistenverband Hohenems: Liebe Freunde! Unser Sommerfest findet am 3. August 2005 im VfB-Clubheim, um 14 Uhr, auf der Sommerterrasse statt. Für das leibliche Wohl und Musik ist bestens gesorgt. Wir bitten euch eine gute Stimmung mitzubringen. Der Ausschuss. Seniorenbund Hohenems: Tagesausflug 9. August 2005! Zum Tagesausflug nach Quinten am Walensee/Schweiz sind noch Restplätze frei! Preis für Bus und Bahn L 25,50 pro Person. Wir laden alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe recht herzlich zur Teilnahme ein. Anmeldungen bitte an Obmann Werner Gächter, Telefon 73518. Anmeldeschluss 25. Juli 2005. VfB Hohenems: Trainingsbeginn der U 17, Jg. 1989: Ab Montag 25. Juli: 18.30–20.00 Uhr, jeweils Montag, Mittwoch und Donnerstag; Trainingsbeginn der U 15 I, Jg. 1991: Ab Montag, 25. Juli: 18.00–19.30 Uhr, jeweils Montag, Mittwoch und Donnerstag. Trainingsbeginn der U 15 II, Jg. 1991: Ab Montag 8. August: 18.30–19.30 Uhr, jeweils Montag und Donnerstag; Trainingsbeginn der U 13, Jg. 1993: Ab Dienstag, 9. August: 18.30–20.00 Uhr, jeweils Dienstag und Donnerstag; Trainingsbeginn der U 09, Jg. 1997: Ab Montag, 8. August, 17.30–19.00 Uhr, jeweils Montag und Mittwoch. Trainingsbeginn der U 11 I + II, Jg. 1995: Ab Montag 18. August: 17.30–19.00 Uhr, jeweils Montag und Donnerstag; Trainingsbeginn der U 08 I + II, Jg. 1998: Ab Montag, 18. August: 17.30–19.00 Uhr, jeweils Montag und Donnerstag. Trainingsbeginn der U 10 I + II, Jg. 1996: Ab Montag, 15. August: 17.30–19.00 Uhr, jeweils Montag und Donnerstag. Trainingsbeginn der U 07, Jg. 1999: Ab Dienstag, 23. August: 17.00–18.00 Uhr, jeweils Dienstags; Trainingsbeginn der Mädchen U 16, Jg. 1989 und jünger: Ab Montag, 22. August: 18.30–20.00 Uhr, jeweils Montag und Mittwoch. Weltladen Hohenems: Auch in den Ferien haben wir wie üblich jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad für Sie geöffnet und neu ist unser Stand am Emser Wochenmarkt. Wir freuen uns, Sie zu begrüßen.

GBH 05-28  

Mäder SAMSTAG, 16. JULI 2005 NR. 28 Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Götzis . Altach Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohen...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you