Page 1

500 er l tt a Bl

R端ckblick 2006

Ausgabe Nr. 4 - Februar 2007

0c 0m 0y 100 k

0c 100m 100y 0k


Oldtimerweihe 23.04.2006 Auch heuer wieder wollten wir ohne den göttlich Segen und das Weihwasser des Dekans von Bruneck die Saison nicht beginnen. Weitere Spritzer (Regen) sollten dieses Jahr noch folgen. Nach einer kleinen abwechslungsreichen Rundfahrt (die einen fuhren da, die anderen dort) mit dem Oldtimerclub Pustertal trafen wir uns vom 5er-Club doch noch allesamt

2

in der Schlemmerstube in Dietenheim. Gegessen wurde zivilisiert und modern, und dann wurde zum historischen Teil übergegangen. Im Volkskundemuseum von Dietenheim wandelten wir auf den Spuren unserer Vorfahren. Ob früher die heiße Schokolade auch so kalt und unfreundlich serviert wurde, können wir heute leider nicht mehr überprüfen.


Grillfete 21.05.2006 Donk inson Peato hot die hoirige Grillfete in Scherbm stottfin gikennt. Mir hom ins fan letzn Wetto et drausbreng gilot und hom is Programm bis zin bitton Ende knollhort durchn Lette gizochn, ungfong in Bruneck, do Diddl wor zwor in Unfong Spitzenreita obo die Feinstaubwerte nochn Diesl Tankn sein oanfoch zi hoach giwessn (mit a Ruißwolke) weita noch Montal und ibbo Hörschwong – Uina augn af Issing. Ban Bierfloschongl worn die Berufssaifa amol net die Beschtn. Ban Nogl wor do Diddi do Beschte und sell hot glei schun Nochwirkungen kop und die sem hoaßn Annalena. Ban 5a-Oschleppn wissmo

Rückblick nimma wer giwung hot. Inso Präsident wor’s af jeden Foll et, obwohl a Erfohrung hat ginui. Fa de gonzn Spielilan hommo noa Hungo krieg, gigrillt hot do Wolfi und do Ulli und gessn homs noa mir. Mohlzeit. P.s.: Koa Essn uhne Nochspeise. Af Tanja’s Giburtstog auchn a Turschte. Noamol olls Guite.

Campingausflug zum Ossiacher See 02.– 05.06.2006 Das lange Wochenende mit 2 Feiertagen haben wir genutzt, und haben die 5er bis unters Dach vollgepackt. 1 Zelt, 1 Schlafsack, 1 Decke. Der restliche Platz zur freien Verfügung wurde ganz unterschiedlich genutzt: Die einen nahmen Ersatzteile mit, die anderen 1 T-Shirt, wieder andere eine 2. Unterhose (Tanga aus Platzersparnis), sogar 1 Wärmflasche war dabei (Besitzerin wird nicht namentlich genannt), Raul konnte beruhigt schlafen. Zum Essen gab es abwechslungsreich Ge-

grilltes und Aufschnitt, dann wieder Aufschnitt und Gegrilltes, wer dann immer noch nicht genug hatte, konnte auch nur Aufschnitt oder nur Gegrilltes kriegen… Aber ob zum Frühstück kalte Pizza serviert auf dem Rasen gut ist, sei dahin gestellt. Vielen Dank nochmals an Barbara, daß sie diese Ferkelei weggeräumt hat. Nach dem Verursacher wird immer noch gefahndet. Zweckdienliche Hinweise nimmt jedes Vorstandmitglied entgegen. Belohnung und Diskretion wird zugesichert.

3


Rückblick Die schöne Umgebung in Kärnten bot viele interessante Ausflugsmöglichkeiten, wie den Affenberg, den Aussichtturm am Wörthersee, einen Abstecher nach Slowenien (wo das kleine Bier 1,20 Euro und das große Bier 1,50 Euro kosten). Die Banker in Kärnten sind besonders freundlich, denn zu einem Picknick vor dem Schalter ist man immer herzlich willkommen. Dieser Ausflug war so interessant, daß sogar die Berufsfahrer

unter uns im Sitzen eingeschlafen sind. Zum Glück hat Richard vorausgeschlafen, weil auf der Rückfahrt wurden seine mechanischen Fähigkeiten und Improvisationen dringendst und mehrmals gebraucht. Im Nachhinein stellen wir uns alle die Frage: Ist im Ausland nicht nur das Benzin, sondern auch die Ersatzteile und die Reparaturdienste billiger? Dank unseren gelben Engeln.

Campingausflug zum Ossiacher See 02.– 05.06.2006

4


Schneeberg 02.07.2006 Schönstes Wetter, Affenhitze und wir machen einen Ausflug. Ihr denkt euch sicher: Wie kann das sein? Aber der Hacken an der Geschichte: Wir haben ein Bergwerk und einen Stollen besichtigt. Dort war es wie gewohnt: Kalt und nass. Da bei un-

Rückblick

serem Kassier nichts, außer einer alten Seebrille, abgegeben wurde, wird davon ausgegangen, daß im Stollen nichts mehr zu finden ist. Wir sind alle wieder heil rausgekommen und haben noch einen Abstecher ins Pflearsch gemacht.

Stallersattel mit Rundfahrt nach Osttirol 23.07.2006

Hinein ins Antholzertal und voller Schwung rauschten wir auf den Stallersattel hinauf. Der Schwung währte nur bis zur 3. Kehre, wo uns ein paar bundesdeutsche Urlauber plötzlich und abrupt ausbremsten… Von da an reichte der 1. Gang vollkommen und die hochgezüchteten Motoren überhitzten gehörig. Solche Tempos sind sie halt nicht gewohnt. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es auf der anderen Seite wieder runter

bis Lienz, wo wir Mittag gegessen haben. Dort wurden unsere Vehikel sogar von den Dächern aus fotografiert und bewundert. Die Stärkung war auch notwendig, denn die Rückfahrt über die Pustertaler Höhenstraße war mensch- und materialermüdend. Der totale Kollaps konnte nur durch den vorzeitigen Abstieg verhindert werden. 5


Rückblick Fahrt ins Ultental zu den Urlärchen 06.08.2006

Dieses Mal hat es uns ins hochgelegene Mallorca Südtirols verschlagen. Es sollte ein unscheinbarer Ausflug zu ein paar uralten Palmen werden. Mit Entsetzen und den Schwimmhosen an, stellten wir aber fest: Es waren Lärchen und zu hoch für Strand. Eines hat das Ultental aber doch mit Mallorca

gemeinsam: Die Gastfreundschaft, die gute Laune und die Herzlichkeit. Überall wurden wir eingeladen und mit offenen Armen willkommen geheißen. Wären wir überall eingekehrt, wo man uns eingeladen hat, wären wir heute jetzt im Ultental zuhause.

Fahrt ins Gadertal zum Treffen des 5er-Clubs Alta Badia 27.08.2006 Alle fahren ins Gadertal… Nur einer, der stand wieder mal… (Er kam, wurde gesehen und verreckte, aber er war diesmal nicht der einzige. Einer machte viel Krawall um nichts (Auspuff verloren und wieder gefunden). Der andere hat die Stromrechnung nicht gezahlt, dann wurde es plötzlich finster und

6

still und andere blieben halt einfach so aus Solidarität stehen. Wieder wurden wir bis auf‘s höchste verköstigt und bewirtet. Deshalb an dieser Stelle ein Vergelt’s Gott an unseren befreundeten Club.


Rückblick

IV. 500er-Treffen 10.09.2006 Sonnenschein, gute Laune, alle aufgeregt, viele da, Benzingeruch in der Luft. Was kann das sein? Blöde Frage, unser Treffen findet statt. Nach tagelangen Vorbereitungen ist es endlich so weit. Wer wird alles kommen? Wir hatten mit großer Konkurrenz zu tun. Denn genau an diesem Wochenende fand auch das Mendelrennen statt und der Papst war in Bayern. Und dann plötzlich das erste entfernte lustvolle Brummen eines Motos… Die Ernüchterung war groß, es war der Nota Bauer mit seinem Trecker. Spaß beiseite, ca. 60 Autos samt Fahrern und Beifahrern hatten den Weg nach St. Georgen gefunden. Wie immer etwas verspätet , starteten wir zu unserer Rundfahrt nach Hörschwang. Leider waren einige unserer fassaner Teilnehmer etwas desorientiert und schossen vor lauter Übermut am Aperitiv vorbei

(pilzegeil? Booo?). Die schöne Aussicht machte hungrig und durstig, so ging es dann zurück zum Flatschplotz, wo Haubenköche Hons und Ando mit den Oklahomagrills und den Messern beifuß auf uns gewartet haben. Nach oder auch während dem deftigen Essen rauchte so mancher Kopf, über unserem, mit Tücken übersäten Quiz über „Kennst du deinen 500ta“. Trotz geliehener Nobelkarosse (Bianchina Cabrio-lette) reichte es für einen unserer renommierten Mitglieder (dr Äernscht) nur zu einer kurzfristigen Siegesfreude, da sich nach 5 Minuten der rechtmäßige Sieger meldete. So mancher Kuchen und Kaffee ging über die Theke und ein extra großes TEIL ging mit viel Vorfreude nach Tramin. Ein Herzliches Dankeschön an alle Mithelfer und –innen! Vergelt’s Gott

7


Fahrt ins Blaue Gewohnter Treffpunkt: Die Tankstelle fun Äernscht! Erstes Highlight: dr Äernscht mit zwei kolumbianischen Vollblutweibern. Zweites Highlight: Wohin geht die Fahrt? Schlußendlich entschieden wir uns wieder einmal für eine Berg- und Talfahrt. Sehr sorgfältig und wohlbehütet brachte uns Ernst mit seinen beiden Beifahrerinnen nach Sterzing, wo’s dann schnaufend und keuchend auf das Penser Joch weiterging. Bei dichtem Nebel und mindestens 20 gefühlten Minusgraden musste ein Kaiserwasser her. (F)rostbeulen oder ähnliches hat keiner davongetragen. Rasant ging’s runter ins Sarntal, wo wir schon mit Sehnsucht vom Sarner Ferrari- und McLaren-Team erwartet wurden. Die beiden Teams leiteten uns dann souverän und ohne Umwege auf den Ritten nach Lengmoos, wo wir eine verdiente Stärkung zu uns nahmen. Noch immer nicht genug, weiter ins Villnösser Tal zum weltbekannten Speckfest.

Warum so weltbekannt ist uns heute noch ein Rätsel. Aber wir konnten ja auch nach Hause fahren. Was wir dann auch alle getan haben, bis auf Ulli, der schraubte lieber noch an seinem Vergaser herum. Aber mit Ach und Krach und geliehenen Kerzenkabeln, kam zu später Stunde auch er nach Hause.

Törggelepartie 28.11.2006 Was viele Mitglieder freute, war nun endlich eingetroffen. Fressen und Saufen bis zum Schließen: Alles auf Klubkosten. Dieses Mal waren wir im Gasthaus Kaltenhauser in Raas zu Gast, wo uns die Chefin aufs Höchste verköstigte. Als Vorspeise gab’s ein Bis (Schlutzer und Kasnockn) oder eine Gärschtsuppe, danach die übliche Schlachtplatte und geschlachtet wurde ordentlich. Nach Käschtn und Wein waren alle zufrieden. Nur der Schnaps fehlte noch, aber der hat auch nicht lange auf sich warten lassen. Es wurde immer lustiger und

8

lauter, daß sogar die Leute in der Nachbarstube ganz neugierig rübergelusteten. Oder gelusteten einige von uns hinüber? Reizvolle Argumente sprachen für die Männer schon dafür… Dies konnte Benno auf der Heimfahrt mit einigen Rund- und Suchfahrten hautnah miterleben. Kleine Schlußbemerkung unqualifizierter Mitfahrer: Die Musik im Taxi ließ zu Wünschen übrig. Die Sänger (Matthias und Ulli – Namen wurden nicht geändert) sahen das nicht so. Dann sind wir zuhause angekommen. Gott sei Dank…

Ausgabe 2007  

Fiat 500er Blattl