Jahresbericht 2021 der Eos Entrepreneur Foundation

Page 1

EOS ENTREPRENEUR FOUNDATION EOS STIFTUNG FÜR UNTERNEHMER/INNEN FUNDACIÓN EOS EMPRENDEDORES

J A H R E S B E R I C H T

Transformative Wirkung entfalten

2 0 2 1


Inhaltsübersicht Gedanken der Präsidentin

3

Stiftungszweck – SozialunternehmerInnen fördern

4

Im Fokus: Transformative Wirkung entfalten

5

Projekt-Portfolio

9

Finanzbericht und Bericht der Revisionsstelle

20

Unsere Stiftung dankt

23

Impressum Eos Entrepreneur Foundation | Fundación Eos Emprendedores CH-8008 Zürich info@eosentrepreneurfoundation.org www.eosentrepreneurfoundation.org /EosEntrepreneurFoundation /Eos_EFoundation /company/eos-entrepreneur-foundation Bildnachweis: Eos Entrepreneur Foundation Titelbild: Roswitha Klotz, Klangfarben und Strukturen 2

Zürich, im April 2022


GEDANKEN DER PRÄSIDENTIN

Liebe Freundinnen, liebe Freunde der Eos Entrepreneur Foundation

Es freut mich, Sie zu unserem aktuellen Jahresbericht begrüssen zu dürfen und mit Ihnen das vergangene Jahr mit sehr erfreulicher transformativer Wirkung in den Projekten der Eos Entrepreneur Foundation zu reflektieren. Im Netzwerk von verschiedenen Ansprechgruppen können wir durch und mit Social Entrepreneurs eine ökologische, wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit verfolgen; ein Erfolg, der in diesem Bericht skizziert und illustriert werden soll. Dies ist eine äusserst positive Nachricht im Zeichen der Humanität und wie Chancen zur Förderung der sozialverantwortlichen Gemeinschaften in unseren Projekten, vor allem mit und durch Frauen, wahrgenommen werden können. Im vergangenen Jahr konnten unsere Projekte nachweisbare transformative Wirkung erzielen und entsprechend haben wir unser Engagement in den Regionen erweitert und vertieft. Dabei dürfen wir vermehrt auf reflektierende, analytische und zupackende Projektmitarbeitende bauen. Social Coaching hat neben der technischen Fähigkeitsvermittlung in unseren Frauengruppen, der Social Entrepreneurs, aber auch in den Gemeinschaften mit den BäuerInnen, zu Leadership, vermehrter Verantwortung und vor allem gegenseitigem Respekt geführt. Was ist das Wesen der Menschen – schaffen wir es, Solidarität in der Gemeinschaft und im internationalen Kontext zu leben – Menschen sind an sich grundsätzlich hervorragend ausgestattet, zu reflektieren, fair zu kommunizieren, gerecht zu handeln. Bleiben wir dran! Herzlichst, Erna Karrer-Rüedi 3


UNSERE STIFTUNG

TRANSFORMATIVE WIRKUNG, DIE ZU ERHÖHTER RESILIENZ FÜHRT SOZIALUNTERNEHMER/INNEN IM DIREKTEN AUSTAUSCH COACHEN

Die Eos Entrepreneur Foundation wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, SozialunternehmerInnen in unterversorgten Regionen Lateinamerikas und in der Schweiz zu fördern. SozialunternehmerInnen sind Menschen, die soziale und ökologische Herausforderungen respektive Probleme nachhaltig und unternehmerisch angehen. Um bestmögliche Wirkung in unseren Projekten und somit in den unterversorgten Gemeinschaften zu erzielen, arbeitet unsere Stiftung DIREKT mit den unterstützten SozialunternehmerInnen zusammen. Wir fördern Sensibilisierung für innovative Veränderung und spezifisch SozialunternehmerInnen, die Herausforderungen in gefährdeten Gemeinschaften angehen und damit den Wirkungsgrad der Akteure und Gemeinschaften vor Ort erhöhen. Wir fokussieren uns auf das Evaluieren, Sensibilisieren, Coachen und Begleiten von sozialunternehmerischen Initiativen im Netzwerk der Ansprechgruppen, gemeinsam und im direkten Austausch.

Die Stiftung untersteht der Aufsicht des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) und wird von einer externen Revisionsstelle überprüft. Die Stiftungsleitung, Stiftungsrat, Projektbeirat und Volunteers in der Schweiz engagieren sich weitgehend ehrenamtlich ― Leistungen von Coaches bzw. Fachpersonen, v.a. in den Projekten in Lateinamerika, werden nach lokalen Ansätzen honoriert. Die Wirkung der Stiftung beruht auf der Summe der ehrenamtlich zur Verfügung gestellten Zeit sowie auf Sach- und Geldspenden, inkl. symbolischem Beitrag der SozialunternehmerInnen bei Erreichung der Nachhaltigkeit. 4


IM FOKUS

MENSCHEN SIND IN DER REGEL SOZIALE WESEN SPANNUNGSFELD – ACHTSAMKEIT, SELBSTVERTRAUEN, EMPATHIE, RESPEKT Werte bestimmen unsere Gedanken, die daraus abgeleitete Wortwahl und unser Handeln. Sie prägen uns im Verlauf des Lebens, so bei unserer Arbeit, in den zwischenmenschlichen, sozialen Verpflichtungen und gruppenorientierten Aufgaben, aber auch per se in unserem Privatleben. Wenn wir unsere Werte kennen, reflektieren und leben, sind wir im Kontakt mit uns selbst und das strahlt nach außen. Sich selbst der eigenen Werte bewusst zu sein bestimmt letztlich unser Selbstwertgefühl. Diese gesellschaftlichen Herausforderungen sind komplex und in Abhängigkeit voneinander zu betrachten. Sie verlangen nach neuen Lösungen bei Diskrepanzen, geschweige denn Konflikten, bieten aber auch die Chance, sozialen Fortschritt zu ermöglichen.

Gerne möchte ich in diesem Zusammenhang vier Aspekte in Analogie zur Musik beleuchten, die in der Entwicklungszusammenarbeit sowie in der Stiftungsleitung relevant sind, als solches aber eigentlich per se im sozialen Umgang: Achtsamkeit: Eine Partitur zu spielen erfordert volle Präsenz und höchste Konzentration, nebst dem, dass die Technik des Spielens geübt worden ist respektive das Niveau der Spielfähigkeit über die Zeit aufgebaut wurde. Selbstvertrauen: Ein zweischneidiges Schwert, ist doch ein gewisses Selbstvertrauen absolut wichtig, um sich nicht laufend im Spiel der Musik grundsätzlich zu hinterfragen. Der Ablauf und die Virtuosität würde verloren gehen, wenn nicht ein gesundes Selbstvertrauen in der Ausübung der Musik verinnerlicht wäre. Jedoch, so die andere Seite der Medaille, Überheblichkeit überschattet die Wahrnehmung und entsprechend eine kritische Selbstbetrachtung. Letztlich führt dies zu Lernunfähigkeit im Kontinuum des sich Entfaltens und stetigen Verbesserns. Die Kunst liegt auch hier zwischen den Extremen in einem kontinuierlich ausgewogenen Selbstvertrauen und Diskrepanz, die hinterfragen lässt. Empathie: Ohne Empathie wird der Mensch zum Automaten, ein Musikstück damit zu aneinander gehängten Noten unterschiedlicher Taktlänge. Erst die gefühlte Welt, die wahrgenommenen Gedanken, Herausforderungen und Schmerzen, die Freude und die liebgewonnene Wärme, kolorieren die Musik und somit den Dialog, der daraus entsteht. Wohl führt Empathie zu Differenzierung im Ausdruck, entsprechend ist es für die einen stimmig, die anderen wünschten sich mehr der einen oder anderen Entfaltung des Bezuges, jedoch am Ende des Tages ist dies eine Charakterisierung der Musik, respektive der Kommunikation in unserem Umfeld.

Respekt: In der Musik heisst dies, ich höre dem anderen Instrument zu, komplementiere es, nehme evtl. selber die Verantwortung für das Motiv oder die Variation des Themas, überlasse das Ganze wiederum dem Orchester – immer wissend, dass mein Beitrag zum Ganzen wesentlich ist, infolgedessen ich mein Bestes gebe. 5


IM FOKUS

TRANSFORMATION DURCH VISION, BEFÄHIGUNG UND REALISIERUNG UNSER FRAMEWORK ERKLÄRT

Sie erinnern sich: Das Fokusthema im Jahresbericht 2020 war die Kreislaufwirtschaft, um ökologisch-ökonomisches Bewusstsein und Handeln basierend auf Zirkularität zu fördern; 2019 Ökosystem-/Landscape Ansätze, um Ansprechgruppen wirkungsvoll im Kontext ihrer Interessen und Herausforderungen zu integrieren; 2018 die SDGs als Bezugsrahmen für Zielsetzung, -erreichung und Wirkungsmessung; 2017 der Zugang zu digitalen Lösungen als Befähigung von erhöhter Wirkung sowie 2016 der „Heute säen, morgen ernten“ Trade-off zwischen Investition und Konsum im Verlaufe der Zeit. Alle diese Fokusthemen bzw. Ansätze – sind sie nicht schon Orientierung genug und helfen allen Beteiligten, die Reflexion des eigenen Handelns zu fördern und somit positive Wirkung von Projekten zu verstärken? Die Antwort ist Janus-köpfig: JA, sie alle bieten Hilfestellungen an, indem je nach Herausforderungen und Projektphasen unterschiedliche Instrumente und Ansätze zum Zuge kommen. Was nutzt z.B. Digitalisierung, wenn grundlegende Fähigkeiten des Verständnisses und der Beherrschung inhärenter Konzepte und Systeme fehlen oder der soziale Umgang mit dem Nächsten rüpelhaft, arrogant oder rücksichtslos ist? NEIN, da diese Elemente Teil eines grösseren „Puzzles“ sein sollten bzw. sind! Die Stiftung hat darum über die Jahre, unter Verfolgung und kritischer Auseinandersetzung mit bestehenden und neuen Ansätzen in der Literatur das auf der folgenden Seite dargestellte Top-down und Bottom-up Framework entwickelt und wendet dieses für die Projekte und Programme erfolgreich an. Wie ist dieses Framework jedoch zu verstehen? Die transformative Wirkung eines Projektes bzw. eines Programmes geschieht, wie auch in der Fachliteratur aufgezeigt, im Kontext dreier Dimensionen: (1) dem Engagement von zu involvierenden Stakeholders, d.h. von Ansprechgruppen in Raum und Zeit, (2) dem Ökosystem-Ansatz, mit dem soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit angestrebt wird sowie (3) dem Bewusstsein, dass die Stärkung der Resilienz einer Gemeinschaft, damit auch die Entfaltung der Wirkungsrealisierung, im Verlauf der Zeit geschieht bzw. Zeit braucht. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Vorgehensweisen bzw. Methoden des Visioning mit den Stakeholders, der Befähigung zum Ökosystem-Ansatz sowie die Wirkungsrealisierung zur Erreichung von verstärkter Resilienz über die Zeit zentral sind, um die drei erwähnten Dimensionen transformativer Wirkung mit „Leben“ zu erfüllen. Die Methoden selbst sind angewiesen auf die konsequente und persistente Durchführung relevanter Arbeitspakete bzw. Hauptaktivitäten, die in je nach Projekt angepassten Detail-Aktivitäten, Rollen und Verantwortlichkeiten über die dafür erforderliche Zeitdauer einzubetten sind. Beispielsweise erfordert die Befähigung von Nachhaltigkeit ein kulturell akzeptiertes Coaching, interaktives Lernen im Kernteam sowie die Bereitstellung und den Aufbau von Betriebsmitteln zur Verfolgung des angestrebten Ansatzes. 6


IM FOKUS

TOP-DOWN

BOTTOM-UP TRANSFORMATION MIT WIRKUNG

ERFAHRUNGSBASIERTES UND ERFOLGREICH GENUTZTES FRAMEWORK

Transformative Wirkung zu erzielen basiert auf Vertrauen … Ökosystem-Ansatz: Soziale, ökologische u. ökonomische Nachhaltigkeit

Betriebsmittel bereitstellen und aufbauen Interaktives Lernen im Kernteam

Resilienz im Zeitverlauf

Kompetenzen komplementieren Realisierung • Adaptieren • Beherrschen

Befähigung • Coaching • Anschub Finanzierung

Wirkungsmessung

Reflexion

Kulturell akzeptiertes Coaching Visioning • Aspiration • Empowerment

Soziale Befähigung u. Haltung in der Gemeinschaft

Einkommen generieren – Ziel selbsttragend

Förderung ökologischer Methoden

Multi-Stakeholder Engagement

Quelle: Eos Entrepreneur Foundation, 2022, basierend auf ProClim/SCNAT sowie Three Dimensions of Transformative Impact and Capacity, in: Sustainability, 10 June 2020

… erhöhte Resilienz braucht Zeit 7


IM FOKUS

SOZIALE BEFÄHIGUNGEN IN EINER NICHTPERFEKTEN WELT EGOISTEN UND IRREFÜHRENDE PERSONEN IM PROJEKTUMFELD

Von spezieller Bedeutung sind in Entwicklungszusammenarbeitsprojekten die Herausforderungen der multikulturellen Zusammenarbeit, regional wie auch international der Bedarf sozialer Befähigungen besonderer Art, sozusagen eine Kunst der hohen Schule. Zwei Aspekte, die in unserer Arbeit und somit hier v.a. hervorgehoben werden sollen: Vertrauen in die Personen vor Ort: Da die qualifizierte Arbeitsbeziehung ein hohes Mass an potenziell unkontrollierbarer Eigenständigkeit, Urteilsfähigkeit, Eigeninitiative, Kommunikations- und Verantwortungsbereitschaft erfordert, ist Vertrauen eine Überzeugung, die über die Zeit entwickelt eine Voraussetzung für Entwicklungszusammenarbeit darstellt und diese ermöglicht. Natürlich muss diese soziale Befähigung auch geübt und erfahren werden, sei es in bilateralen Arbeiten, sei es in gruppendynamisch gestalteten Aufgaben, dies auf der Ebene der Kleingruppen, der regionalen Teams und ihren LeiterInnen, in der international ausgerichteten Zielführung. Die grosse Frage ist, was geschieht, wenn verkappte Egoisten und irreführende Personen am Werk sind, umso tragischer noch, wenn ausgeklügelte Vortäuschungen und Irreführungen in der internationalen Zusammenarbeit versuchen, die Projektkultur negativ zu infizieren? Die Devise heisst wohl, wenn das Ausmass des Schadens erahnt bzw. erkannt ist, diese negativen Einfluss und Wirkung verursachenden Personen möglichst rasch von ihren Funktionen abzulösen und mit integeren Personen neu aufzusetzen. Es ist in jeder Hinsicht ein Gift, das schon in kleiner Dosis sehr schädliche Wirkung hat. Das Auswechseln geschieht immer im Wissen, dass eine gesunde Vertrauensbasis wieder aufgebaut werden muss, auch aus der Erfahrung heraus, dass betrügerisches Kommunizieren und Handeln keinen Platz haben soll in internationaler Entwicklungszusammenarbeit. Smarte Verknüpfung von quantitativen und qualitativen Daten: In komplexen Multi-StakeholderProjektumgebungen, in Zeiten grosser unstrukturierter Datenmengen, -aggregation und –weiterverwendung, aber auch in kleineren Arbeitsumfeldern wie Entwicklungs- und Förderungsprojekten, wird die Dualität der Steuerung über quantitative Daten versus dialektischer Diskurse immer wieder zur Prinzipiendiskussion erhoben. Eine Unfähigkeit, die unseres Erachtens oft darin begründet liegt, dass der Gegenseite Unverständnis und Verkennung der Komplexität des Kontextes zugeschrieben wird. Natürlich gilt es gerade in der Entwicklungszusammenarbeit ein Engagement unterschiedlichster Stakeholder zu fördern, die sich mithilfe respektvoller und menschenwürdiger Diskurse über ihre gemeinsamen Ziele annähern und einigen können. Diese Arbeit ist kulturell und menschlich sensibel, schützt die Grund- und Freiheitsrechte, sorgt für ein Mindestmass an Gerechtigkeit und einen Ausgleich bei Leistungsbehinderungen. Die Erhebung von quantitativen Daten, auch als Grundlage für weiterführende Steuerung wie auch zur Komplementierung des Diskurses, erweist sich in der smarten Verknüpfung von quantitativen mit qualitativen Daten als ein erfolgversprechender Ansatz. 8


PROJEKT-PORTFOLIO

DIE AKTUELLEN PROJEKTE DER STIFTUNG INHALTLICHER UND GEOGRAFISCHER FOKUS

Die Programme und Projekte der Eos Entrepreneur Foundation streben soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit im Sinne der nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) an. Sie sind v.a. in Lateinamerika auf die Förderung und Unterstützung von Frauen und deren sozialunternehmerischen Initiativen ausgerichtet, die Einkommensgenerierung im Einklang mit der Natur – im Sinne der Kreislaufwirtschaft – anstreben.

Schweiz

Nicaragua

Frauenförderung entlang der Wertschöpfungskette Kolumbien von Kakao in verschiedenen Regionen von Kolumbien

Förderung von Frauen im nachhaltigen Aufbau von Basisdienstleistungen in Nicaragua

Sensibilisierung der Bevölkerung für Kreislaufwirtschaft in der Schweiz

SozialunternehmerInnen/ Kooperativen nehmen eine wichtige Rolle ein in der UNO Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, da die Stossrichtung und Aktivitäten auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind

9


PROJEKT-PORTFOLIO

TECHNISCHES COACHING MIT SPEZIALIST/INNEN VOR ORT EIN WESENTLICHER ERFOLGSFAKTOR IN UNSEREN PROJEKTEN

10


PROJEKT-PORTFOLIO

KAKAO ALS KATALYSATOR FÜR TRANSFORMATION VERÄNDERUNGSPROZESSE AUS DER SICHT DER FRAUEN/-GRUPPEN COACHES

Das Frauenförderungsprojekt entlang der Kakao Wertschöpfungskette hat primär zum Ziel, Frauen in leitenden und führenden Rollen zu coachen, d.h. auch Frauengruppen in sozialen, ökologischen und technischen/wirtschaftlichen Bereichen zu befähigen. Das thematisch weiterführende Projekt darf auf vorgängige Entwicklungsarbeit mit dem Fokus auf Kakao KleinbauernGemeinschaften und Agroforst-Anbau aufbauen. In diesem Bericht werden nun vermehrt Erfahrungen und Erkenntnisse aus der unmittelbaren Zusammenarbeit mit den Frauen bzw. Gruppen in den ruralen Gemeinschaften ausgetauscht.

Erfahrungsbericht der Coaches vor Ort (MP und GU, März 2022, aus dem Spanischen übersetzt): «Die Arbeit auf dem Lande ist immer eine große Herausforderung. Bei Frauengruppen ist insbesondere zu beachten, dass sie in ländlichen Gegenden weniger anerkannt sind als in der Stadt. Sie sind eher unterwürfig und stark vom Machismus geprägt, ängstlich und oft auch daran gewöhnt, ein Leben ohne Hoffnung und ohne Illusionen zu leben. Es sind dies Frauen, die keine Möglichkeit hatten, zu studieren. Jene, die dies anstreben, kommen sehr selten in ihrem Studium voran und enden schliesslich in Jobs als Hausangestellte. Da der erlebte Rassismus nach wie vor sehr präsent ist, wird in diesem Kontext dann oft darauf hingewiesen, dass eine „Afro“ oder eine indigene Person für diese Aufgaben besser geeignet sei. Die Ungleichheiten sind in diesen ländlichen Gemeinschaften nach wie vor sehr ausgeprägt. Im Coaching wie auch in der Begleitung der transformativen Wirkung zu höherer Resilienz, d.h. sozialer, ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit, braucht es deshalb viel Herz, Geduld und grosse Wertschätzung für jeden der Menschen, der Teil des Veränderungsprozesses ist; jeder von ihnen hat eine großartige Geschichte zu erzählen. Unter Berücksichtigung der aktuellen Lebensbedingungen ist es eher schwierig, diese Gruppen dazu zu bringen, über die Zukunft nachzudenken. Sie leben im unmittelbaren IST und die Arbeit an mittel- und langfristigen Projekten erweist sich daher als nicht sehr attraktiv. Es besteht eine hohe Tendenz zum „aufgeben“. Daher besteht eine der Strategien darin, kurzfristige Initiativen oder Projekte zu evaluieren, die es ermöglichen, umgehend die wirtschaftliche Situation, insbesondere der teilnehmenden Frauen, zu unterstützen oder zu verbessern.»

11


PROJEKT-PORTFOLIO

KAKAO ALS KATALYSATOR IN RURALEN ENTWICKLUNGEN GEWONNENE ERKENNTNISSE DER FRAUENGRUPPEN-LEITERINNEN VOR ORT Jede und jeder ist ein grundlegender Teil des Prozesses, tut Dinge von Herzen und handelt aus Überzeugung Frauengruppen-Initiativen Ökologischer Kakao-Anbau

Leiterin mit techn. Assistentinnen führen Kakao-Qualitätskontrolle durch

Coach mit Leiterin, Buchhalter und technischer Beraterin – Analyse der Entwicklungen

Frauengruppen-Initiativen

Visionsentwicklung und Frauengruppen Coaching

Coach mit Leiterin und Buchhalter Analyse der Entwicklung

➢ «Hand in Hand arbeiten - nicht nur mit Institutionen, sondern auch mit der Arbeitsgruppe: Gemeinsam auf das gleiche Ziel hinzuarbeiten heisst, nicht lediglich aus wirtschaftlicher Sicht oder durch Zahlen die Veränderung zu fördern, sondern auch aus sozialer Perspektive; dem echten Wunsch, einen Beitrag zu leisten oder dazu beizutragen, einige der Lebensbedingungen dieser Menschen zu verbessern. « ➢ «Feedback abholen – immer wieder überprüfen, wie es geht, was das Vorhaben ist, was fehlt. Diese Aktivität ist grundlegender Art, um Fortschritte zu begleiten und zu erzielen. Dabei gilt es immer, nach Optionen oder Alternativen zu suchen, um sich manifestierenden Herausforderungen zu stellen oder Lösungen zu finden, die sich positiv auf das Frauenförderungsprojekt auswirken könnten» (MP und GU, März 2022, vom Spanischen übersetzt).

12


PROJEKT-PORTFOLIO

TRANSFORMATION NIMMT GESTALT AN GRUPPENDYNAMIK ERMÖGLICHT DEN BETEILIGTEN SICH ZU ENTFALTEN

„Während den vergangenen anderthalb Jahren haben wir gelernt, dass einer der Erfolgsfaktoren die Fähigkeit ist, sich an exogene Veränderungen anzupassen. Wir haben im Projekt mehrere Einschränkungen durchgemacht, darunter die Pandemie, nationale Arbeitslosigkeit im Jahr 2021 und jetzt, im Jahr 2022, erleben wir sehr komplexe Situationen der öffentlichen Ordnung. Diese ruralen Gemeinschaften sind weiterhin das Ziel bewaffneter Akteure außerhalb des Gesetzes, die die Veränderungsprozesse und die Intimität der Gemeinschaften verzögern, aber trotz allem sind wir immer noch da, passen uns der Situation an und machen das Beste aus jedem von uns“ (MP und GU, März 2022). Soziale Befähigung: Die Initiativen werden durch Social Coaches, lokalem Buchhalter, Kommerzialisierungsspezialistin, Agronomin, Vertretungen der Verwaltungen, etc. und Projektmanagement vor Ort gestärkt. Technische Befähigung: Kakao-BäuerInnen werden unterstützt zwecks kontinuierlicher Qualitätssteigerung und erhöhter Produktivität; Finca Begehungen und Förderung des ökologischen, klimasmarten Anbaus Kommerzialisierung: Sammelstelle professionell führen, Kauf/Verkauf von Kakaobohnen, höhere Preise für bessere Qualität, Loyalitätsförderung der BäuerInnen

Wirtschaftliche Befähigung: Initiativen der Frauengruppen, die Wert schaffen/Einkommen generieren und die menschliche Entwicklung stärkt: Lot mit 50 Kakao-Setzlingen; medizinischem Kräuteranbau; Gemüseanbau; Herstellung von organischen Düngemitteln, die den Agroforst und Kakaoanbau stärken; Gärtnerei für Kakaopflanzen

„Diejenigen von uns, die wir heute sind … tragen mit einem Sandkorn dazu bei, die Bedingungen der Gemeinden Jamundí und Caloto zu verbessern“, fassten kürzlich die Leiterinnen des Coaching und der Kommerzialisierung die Situation zusammen.

13


PROJEKT-PORTFOLIO

CHARISMATISCHE COACHES UND LEITER/-INNEN VOR ORT BEFÄHIGEN SYNOPSIS AUS EINEM MONATSBERICHT Das monatliche Reporting der Projektleiterin der Eos Entrepreneur Foundation (Eos EF) vor Ort erfolgt parallel zum jeweiligen Monatsendgespräch. Zudem reichen alle Team- und GruppenleiterInnen ihren Monatsbericht ein, hier ein Beispiel «In diesem Monat wurde ein technisch-sozialer Workshop mit den Kakaobauern/-bäuerinnen durchgeführt, der von der Leiterin der zentralen Sammel- und Verarbeitungsstelle (CdA), Jamundí, veranlasst wurde. Die Zusammenarbeit der Stakeholders entlang der Kakao-Wertschöpfungskette zeigte sich vermehrt als förderungswürdig. Es nahmen 28 BäuerInnen, die Leiterinnen des kaufmännischen und des technischen Prozesses, Frauen der Frauengruppe und das Marketing teil. Im Training bot die Sozialberaterin und Coach der Eos EF vor Ort einen Motivationsworkshop an, Fedecacao offerierte die technische Befähigung. Mit allen Teilnehmenden wurde die Bedeutung jedes Einzelnen in der gesamten Sozialisierung und Wertschöpfungskette erarbeitet. Eine der Konklusion des Workshops war, dass das Training weiter fortgesetzt werden sollte, was von Fedecacao seitens technischen/praktischen Teil übernommen werden wird. Dies soll nun bereits anfangs des nächsten Monats umgesetzt werden. Unabhängig dessen wurden Frauen u/o BäuerInnen der Eos EF Teams einige Quoten für die Teilnahme an einer Schulung zum Thema "Nutzen und Qualität der Kakaobohnen mit Schwerpunkt auf sensorische Bewertung„ angeboten. Die Schulung dauerte drei Tage, Unterkunft und Verpflegung wurde von Fedecacao übernommen. Zwei der Jamundí-Frauen sowie die Leiterin und der technische Berater des Caloto Teams wurden berücksichtigt. Letzteren erlaubt dies mit vertiefter Fachkompetenz die Kakao BäuerInnen zu betreuen, sie damit in ihrem Unterfangen zu unterstützen. Zudem übernehmen sie nun die Verantwortung, das erworbene Wissen den beiden Frauengruppen weiter zu vermitteln. Die Frauengruppe in Caloto finalisierte diesen Monat die Zufahrt zur Gärtnerei (Viveros von Kakaobäumchen) sowie den Kauf von reichhaltiger Ansaaterde, um die Säcklein für die gekeimten Kakaobohnen zu füllen und diese darin zu setzen. Der technische Berater des Teams traf die notwendigen Vorkehrungen und beschaffte das Material. In beiden Teams wird weiterhin Kakao von den BäuerInnen gekauft. Caloto hätte ein genug grosses Volumen, um es zu liefern/zu verkaufen. Da aber diesen Monat die öffentliche Ordnung (orden público) schwierig war, wurden vorsorglich keine Fahrten in andere Regionen gemacht. Zudem war der Kakaopreis in den letzten Wochen tief. Es wird erwartet, dass der Verkauf im kommenden Monat erfolgen kann. In Jamundí begann das CdA diesen Monat erstmals mit dem Kauf von Frischkakao (Baba). Der gesamte Fermentations- und Trocknungsprozess wird somit im CdA durchgeführt, um eine hohe Qualität der Kakaobohnen besser zu gewährleisten. In diesem Monat konnte der Buchhalter der Eos EF vor Ort in jedem Team Fortschritte in der Anwendung der Finanzapplikation erzielen. In Jamundí wird noch die Videokamera zur Sicherung des CdA beschafft. Im Caloto Team wird bereits seit ein paar Monaten erfolgreich mit der neuen Computer Umgebung gearbeitet.» 14


PROJEKT-PORTFOLIO

SOZIALES COACHING MIT SPEZIALIST/INNEN VOR ORT EIN WESENTLICHER ERFOLGSFAKTOR IN UNSEREN PROJEKTEN

15


PROJEKT-PORTFOLIO

VERSORGUNG MIT BASISDIENSTLEISTUNGEN ERMÖGLICHEN SOZIALUNTERNEHMER/INNEN ALS UMTRIEBIGE AKTEURE IM WIRKUNGSFELD

Eos Entrepreneur Foundation fördert SozialunternehmerInnen, um den Zugang zu erschwinglichen Gesundheits- und anderen Basisdienstleistungen in unterversorgten Gemeinschaften in Nicaragua zu ermöglichen; der Fokus liegt zunehmend auf Initiativen mit Aspekten des zirkulären Wirtschaftens. • Im Jahre 2020 startete die Stiftung eine neue Initiative in Nicaragua, einem der ärmsten Länder der westlichen Hemisphäre, in dem der informelle Sektor sehr gross ist und das Land bzw. seine Bevölkerung zwischen Verneinung und Bekämpfung von COVID-19 hin und her gerissen war. • Engagierte Frauen bzw. -gruppen und Partnerorganisationen wurden im lokalen Netzwerk in Nicaragua identifiziert, mittels der online verfügbaren Eos ECIS Selbstbeurteilung evaluiert und ausgewählt für das Pilotprojekt. Zusammenfassend bekamen 10 Eigeninitiativen die Möglichkeit, an einem Training und Coaching zur Vermarktung ihrer Lösungen und Produkte via digitale Medien teilzunehmen. Dieses Pilotprojekt wurde erfolgreich im 1. Quartal 2021 abgeschlossen. • Im Jahre 2021 startete ein Folgeprojekt mit einer Gruppe von Frauen und jungen Erwachsenen im Norden Nicaraguas, die Unterstützung suchten für den Aufbau einer lokalen Initiative, die den Anbau von Heilkräutern wie Oregano, Pfefferminze, Rosmarin und Thymian in einem Netzwerk startete und gemeinsam eine Verarbeitungsstelle für die geernteten Kräuter etablieren wollte, um damit lokal und regional Produkte wie Frischkräuter, getrockente Kräuter, Sirup, etc, die u.a. bedingt durch die Covid-19 Pandemie zunehmend fehlten, verkaufen zu können. • Konkret handelt es sich um drei junge Männer und fünf Frauen, die schon Erfahrung in der Landwirtschaft bzw. in der Lebensmittelverarbeitung haben oder eine Ausbildung darin machen. • Mit diesem Projekt wurde Isolation überwunden, ein Netzwerk von umtriebigen Frauen und jungen Erwachsenen zusammen mit einer lokalen Partnerorganisation geschaffen, die eigene Gesundheit der Frauen wie auch diejenige der KundInnen gefördert, Einkommen erzielt und Ungleichheit reduziert – eine positive Perspektive für die Frauen und die Gemeinschaften im Norden Nicaraguas als solches. 16


PROJEKT-PORTFOLIO

SCHRITT UM SCHRITT NACHHALTIGE WIRKUNG ERREICHEN PROJEKT STÄRKT SELBSTVERTRAUEN UND WIRKT ALS LEUCHTTURM IN DER REGION

Befähigung: Die Heilkräuter-Felder werden aufgebaut, der Anbau mit agroökonomischen Wissen unterstützt sowie Kompetenzen des sozialen und eigenverantwortlichen Handelns gecoached Pflanzen hegen und Setzlinge entwickeln

Realisierung: Verarbeitungsstelle wird aufgebaut, mit Betriebsmitteln ergänzt und Produkte vermarktet Verarbeitungsstelle VORHER NACHHER

pflegen

Rezepte entwickeln

Kräuterauslage am Markt Feld bestellen

Kundin kauft Frischkräuter

Online Selbstbeurteilung Das Team Visioning: Team formiert sich, macht eine Ist-Soll Selbstbeurteilung und entwickelt einen Business Model Canvas mit dem Ziel der Förderung ökologischer Anbaumethoden

17


PROJEKT-PORTFOLIO

KREISLAUFWIRTSCHAFT FÖRDERN DURCH SENSIBILISIERUNG VISIONING UND BEFÄHIGUNG ÖFFNET EINE NEUE WELT – SCHRITTWEISE REALISIERUNG

Eos Entrepreneur Foundation unterstützt die Sensibilisierung sowie das Denken und Handeln in zirkulärem Wirtschaften, sei es als KonsumentIn, ProduzentIn, Mitglied unserer Gesellschaft oder als SozialunternehmerIn • Die Stiftungsurkunde verpflichtet Eos Entrepreneur Foundation auf die Förderung von sozialunternehmerischen Projekten in Lateinamerika und der Schweiz. Während der Eos ECIS Projekt-Fonds in den ersten Stiftungsjahren v.a. auf das Coachen von sozialunternehmerischen Initiativen in der Schweiz fokussiert war, wird nun seit einigen Jahren auch die Sensibilisierung zum Thema der Kreislaufwirtschaft aktiv unterstützt. Dies u.a. aus der Erkenntnis heraus, dass sozialunternehmerische Initiativen, die gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen mit unternehmerischen Ansätzen angehen, u.a. mit der Situation konfrontiert sind, dass KonsumentInnen das Bewusstsein für zirkuläres Wirtschaften oft fehlt. • Die Stossrichtung zielt primär auf Sensibilisierungsmassnahmen und sekundär auf Befähigungsaktivitäten. Einerseits werden Ausstellungen, z.B. in Bibliotheken, geplant und partnerschaftlich durchgeführt. Andrerseits werden Befähigungskurse zum Thema Kreislaufwirtschaft und Social Entrepreneurship für junge Erwachsene angeboten, um diese zu befähigen, in ihrem Arbeitsumfeld eine Initiative als Social Intrapreneur zu starten und damit zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beizutragen. • Nach ersten Veranstaltungen in zwei Gemeinschaften im Kanton Zug im Jahre 2020 wurde 2021 eine Ausstellung zu Kreislaufwirtschaft und Social Entrepreneurship in der Bibliothek Schütze in der Stadt Zürich durchgeführt. • Überdies wurde der von der Stiftung entwickelte Marktplatzkurs für Bachelor StudentInnen der Kalaidos Fachhochschule in Zürich im Wintersemester 2021-2022 zum zweiten Mal durchgeführt. Teilnehmende StudentInnen, die berufsbegleitend einen Bachelor machen, lernen über zirkuläres Wirtschaften und entwickeln im Rahmen des Kurses eigenständig Ideen, die sie in ihrem Berufsumfeld umsetzen wollen. • In diesem Zusammenhang ist auch die Eos ECIS Online Selbstbeurteilung weiterhin ein wichtiges Hilfsinstrument, das von SozialunternehmerInnen genutzt wird – in der Schweiz wie in Lateinamerika. 18


PROJEKT-PORTFOLIO

FOLGEN UNSERES WIRTSCHAFTENS ERKENNEN MIT SENSIBILISIERUNG BEGINNEN, HANDELN IM ALLTAG ZU VERÄNDERN

Eindrücke von der Ausstellung zur Kreislaufwirtschaft in der Bibliothek PBZ Schütze in Zürich

Einblick in Branchen und entwickelte Ideen im Rahmen des Marktplatzkurses an der Kalaidos zu Kreislaufwirtschaft und Social Entrepreneurship

Plakat zu Kreislaufwirtschaft und Handlungsoptionen

Investitionsnetzwerk und Beratung von Bankkunden zur Förderung nachhaltigerer Produkte und Dienstleistungen

Eindruck vom Vortrag zum Thema «ZeroWaste» Läden

Mobile App für Mitarbeitende zur Vorbestellung des Mittagessens in der Kantine zur Food Waste Reduktion

Eine Reihe an Plakaten konfrontierte die BesucherInnen mit den Themen lineares versus zirkuläres Wirtschaften, Handlungsoptionen in Richtung Kreislaufwirtschaft, Beispielprojekten in der Schweiz sowie einem Aufruf zum Handeln in der eigenen Umgebung.

Die Bachelor StudentInnen haben im Marktplatzkurs im Wintersemester 2020-21 und 2021-2022 bereits 20+ Ideen entwickelt, die sie bei ihrem Arbeitgeber weiter verfolgen und realisieren wollen. 19


FINANZBERICHT

BILANZ UND JAHRESRECHNUNG 2021 BILANZ PER 31. DEZEMBER 2021, in CHF Konto

Anhang

2020

JAHRESRECHNUNG 2021, in CHF 2021

Aktiven Umlaufvermögen Flüssige Mittel Forderungen Warenvorräte Nettovermögen in Projektländern Aktive Rechnungsabgrenzung Total Umlaufvermögen

2.1

Anlagevermögen Sachanlagen Finanzanlagen Total Anlagevermögen Total Aktiven

164,569.21 8,311.01 248.45 0.00 0.00 173,128.67

274,052.76 3,067.87 248.45 0.00 245.00 277,614.08

0.00 0.00 0.00

0.00 0.00 0.00

173,128.67

277,614.08

Passiven Kurzfristiges Fremdkapital Laufende Verbindlichkeiten (Kreditoren) Sonstige Verbindlichkeiten Passive Rechnungsabgrenzung Total kurzfristiges Fremdkapital

0.00 0.00 3,237.30 3,237.30

Langfristiges Fremdkapital Darlehen Rückstellungen Total langfristiges Fremdkapital Wertschwankungsfond Fondskapital Organisationskapital Total Passiven

4 4

0.00 0.00 4,120.20 4,120.20

0.00 8,467.42 8,467.42

0.00 2,589.76 2,589.76

0.00 38,201.77 123,222.18

0.00 84,235.59 186,668.53

173,128.67

277,614.08

Konto

2020

2021

4,892.75 9,500.00 23,200.00 37,592.75

74,613.69 80,000.00 20,000.00 174,613.69

0.00 74.04 0.00 74.04

0.00 0.00 0.00 0.00

Total Ertrag

37,666.79

174,613.69

Direkte Projektkosten Projektmonitoring vor Ort Lösungs- und Projektentwicklungsaufwand Volunteer- und Personalaufwand projektbezogen Abschreibungen projektbezogen Total Projekt- und Projektentwicklungsaufwand

41,049.35 0.00 0.00 8,400.00 0.00 49,449.35

41,664.63 2,700.00 1,201.55 8,400.00 0.00 53,966.18

4,572.30 0.00 779.19 1,453.85 -31.90 0.00 0.00 6,773.44

5,051.37 333.17 832.90 1,830.40 646.60 2,197.36 0.00 10,891.80

Spenden Privater inkl. Legate/Erbschaften Spenden Institutionen Spenden aus Geldern der öffentlichen Hand Total Spenden Programm- und Projektbeiträge Projektbeiträge Social Entrepreneurs Erträge aus Beratung Total Ertrag aus projektbezogenen Leistungen

Support Volunteer- und Personalaufwand Awareness Creation & externe Kommunikation Sachaufwand Revisionsaufwand Unterhaltskosten u. Versicherungsaufwand Fundraising Abschreibungen administrativ Total administrativer Aufwand Total Aufwand für die Leistungserbringung

56,222.79

64,857.98

Betriebsergebnis (entspricht dem EBIT)

-18,556.00

109,755.71

-48.00 0.00

-275.54 0.00

-18,604.00

109,480.17

4

16,675.31

-46,033.82

4

1,928.69

-63,446.35

0.00

0.00

Finanzerfolg und übriges Ergebnis Total Finanzergebnis Total übriges Ergebnis/ausserordentl. Aufwand

3.1

Ergebnis vor Fonds- und Kapitalbewegungen Veränderung Fondskapital (+=Abnahme/ -= Zunahme Verpflichtungen gegenüber Projekten/Programmen) Veränderung Organisationskapital (+=Abnahme/ -= Zunahme freier Fonds) Ergebnis nach Fonds- und Kapitalbewegungen

20

Anhang


FINANZBERICHT

ANHANG - ERLÄUTERUNGEN ZUR JAHRESRECHNUNG 2021

1Rechnungslegungsgrundsätze 1.1Die Rechnungslegung für das Geschäftsjahr 2021 erfolgt in Anlehnung an die Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (Swiss GAAP FER 21) und vermittelt ein entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanzund Ertragslage 1.2Bewertungsgrundsätze Für die Rechnungslegung gilt grundsätzlich das Anschaffungs- bzw. Herstellungskostenprinzip. Dieses richtet sich nach dem Grundsatz der Einzelbewertung von Aktiven und Passiven Sachspenden sind zu marktgängigem Einstandspreis minus üblichem Abzug verbucht mit allfälliger Wertberichtigung für beschädigte/zeitlich abgelaufene Ware Fremdwährungstransaktionen sind entsprechend den Bankbelegen oder dem von der Eidgenössischen Steuerverwaltung publizierten Tages-Fremdwährungskurs bewertet 2Anhang zur Bilanz 2.1Flüssige Mittel Kasse Bankguthaben Total flüssige Mittel

561.15 273,491.61 274,052.76

3Anhang zur Betriebsabrechnung 3.1Finanzergebnis Zinsertrag (Kontokorrent, Anlagekonto) Finanzaufwand (Kommission, Gebühren, FX Kursdifferenz) Total Finanzergebnis

0.00 -275.54 -275.54

4Rechnung über die Veränderung des Kapitals Fondskapital / Organisationskapital (Freie Fonds) LatAm - Region CH - Region Health Agrar Eos ECIS Total zweckgebundene Fonds Total freie Fonds

Anfangsbestand 12,000.00 0.00 11,393.56 15,954.02 15,529.50 54,877.08 125,150.87

Fondskapital / Organisationskapital (Freie Fonds) LatAm - Region CH - Region Health Agrar Eos ECIS Total zweckgebundene Fonds Total freie Fonds

Anfangsbestand 16,032.36 0.00 8,774.09 5,319.14 8,076.18 38,201.77 123,222.18

2020 Zugänge Interne Transfers 10,000.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 22,700.00 0.00 74.04 0.00 32,774.04 0.00

Abgänge/ Verbrauch -5,967.64 0.00 -2,619.47 -33,334.88 -7,527.36 -49,449.35

Schlussbestand 16,032.36 0.00 8,774.09 5,319.14 8,076.18 38,201.77

0.00

-6,821.44

123,222.18

2021 Zugänge Interne Transfers 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 100,000.00 0.00 0.00 0.00 100,000.00 0.00

Abgänge/ Verbrauch -8,234.58 0.00 -704.80 -37,126.06 -7,900.74 -53,966.18

Schlussbestand 7,797.78 0.00 8,069.29 68,193.08 175.44 84,235.59

-11,167.34

186,668.53

4,892.75

74,613.69

0.00

5Vollzeitstellen

0.2 entgeltliche und 2 unentgeltliche Vollzeitstellen 6Risikobeurteilung Der Stiftungsrat hat periodisch ausreichende Risikobeurteilungen vorgenommen und allfällige sich daraus ergebende Massnahmen eingeleitet, um zu gewährleisten, dass das Risiko einer wesentlichen Falschaussage in der Rechnungslegung als klein einzustufen ist

21


FINANZBERICHT

BERICHT DER REVISIONSSTELLE FÜR DAS ABGESCHLOSSENE GESCHÄFTSJAHR 2021

22


UNSERE STIFTUNG DANKT

IHRE UNTERSTÜTZUNG ERMÖGLICHT WIRKUNG WIR DANKEN ALLEN SPENDER/INNEN SOWIE DEM STIFTUNGSRAT UND DEM PROJEKTBEIRAT

Donationen* | Legate

Stiftungsrat

Grob, L. Koller, M.+A. Nardone, A. Mueller, A.+G. Oertig, N.+S. Radic, G. Ruedy, M. (†) Schollenberger, U. Schroedter, S.+C. Watrous, D.

Karrer-Rüedi, E. Karrer, U. Ledergerber, R. Zybur, T.

Donator Innen

SocEnt

Eos EF

Projektbeirat Allmendinger, H. Nardone, A. Scheidegger, B. Schmidt, I.

Projektpartner Max Felchlin AG

Coaches

Eos Entrepreneur Foundation dankt herzlichst allen unseren KollegInnen im Einsatz, die eine einzigartige Unterstützung mit ihrem Engagement vor Ort ermöglichen sowie den SpenderInnen, die nebst ihrem finanziellen Beitrag auch ein Zeichen des Wohlwollens setzen. Gracias! * Spenden > 200 CHF

23


Eos Entrepreneur Foundation Seefeldstrasse 69, CH-8008 Zürich

Für Spenden Raiffeisenbank Thalwil, 8800 Thalwil IBAN: CH04 8080 8006 2460 4983 4 IID (BC-Nr.): 80808 /SWIFT-BIC: RAIFCH22


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.