Issuu on Google+

22. Ausgabe

Preis: 1,– EUR

VIERTELFINALE

SPIEL 4 / 23.03.2012

SELBER WÖLFE Oberliga Süd - Saison 2011/2012

R TEAM... E S N U F W I R S I N D S T O L Z AU ward wieder... leider geil! Ihr

H e i m s p i e l e r k ä m p f t - J U N GS

SONDERAUSGABE!!! Viertelfinale SPIEL 4 gegen:

EHC Dortmund Sportkultur • Fankultur • Sponsorenkultur


Technologie fasziniert ...

Doris Steidl Assistant to Management Geschäftsbereich Analysieren & Prüfen

... und muss verstanden werden. Von Boston bis Shanghai. Genau das ist meine Aufgabe: Die Leistungen des Geschäftsbereiches „Analysieren & Prüfen“ für unsere Partner, Kunden und Mitarbeiter in aller Welt verständlich zu machen. Ich arbeite in der Redaktion unserer internationalen Hauszeitung „OnSet“ mit und bin ebenso für alltägliche Abläufe zwischen Selb und der Welt zuständig. Dass sich dabei täglich neue Kontakte ergeben und aus Kontakten oft Freund-

www.netzsch.com

schaften werden, ist das Faszinierende an meiner Tätigkeit. NETZSCH – Technologie fasziniert.


Das Wunder von Dortmund Die Hauptrolle: Ein 16-jähriger Goalie namens Niko Stark! Wie Zeitzeugen dieses Spieles berichten, war es unbeschreiblich, wie routiniert und engagiert das ersatzgeschwächte Rudel die zahlreichen Ausfälle vergessen ließ und mit nimmermüdem Einsatz sich selbst mit dem Sieg beschenkte.

Liebe Eishockeyfans, im Namen der „EISZEITungRedaktion“ darf ich alle recht herzlich zur heutigen „Play-Off-Sonderausgabe“ gegen die Westfalen-Elche aus Dortmund begrüßen.

Turm in der Schlacht und „Mann des Abends“: Goalie Niko Stark

Diese Ausgabe ist eine Sonderausgabe, war auch im Vorfeld nicht geplant, aber außergewöhnliche Ereignisse, erfordern eben auch außergewöhnliche Maßnahmen!!!

Ohne Nerven, völlig cool ließ sich Niko trotz schnellem Rückstand nicht aus der Bahn werfen und spielte „sein Spiel“. Der 16-jährige ließ die Dortmunder Angreifer reihenweise mit beeindruckenden Paraden schier verzweifeln und war der Grundstein zum sensationellen Sieg im Westfalenpark.

Das Wunder von Dortmund oder Totgesagte leben länger! Wir haben es geschafft – nun haben wir unser hochverdientes zweites Heimspiel gegen den EHC Dortmund. Bereits letzten Sonntag hätten sich unsere Wölfe angesichts ihres nimmermüden Einsatzes und dem Wegstecken von ständigen neuen verletzungsbedingten Ausfällen einen Sieg verdient gehabt, aber hauchdünn und glücklich setzte sich der Favorit aus dem Ruhrpott durch.

Dass in den Play-Offs alles möglich ist und alleine der Glaube Berge versetzen kann, haben unsere Wölfe eindrucksvoll bewiesen. Der VER kann heute befreit aufspielen… der Druck liegt beim Favoriten aus Dortmund... und darin liegt unsere erneute Chance.

Die Mannen um EHC-Coach Gentges waren sichtlich beeindruckt von der überwältigenden Kulisse und bombastischen Stimmung und hatten natürlich im Plan, am Dienstag den Sack zuzumachen, um eine abermalige lange Reise in die Porzellanstadt zu vermeiden. Die Chancen für die favorisierten „Elche“ standen günstig. Nach Spielen 2:0 in Front, der Gegner mit dem Rücken zur Wand… und noch dazu von einem nicht mit Worte zu beschreibenden Verletzungspech gebeutelt - 7 (!!!) Leistungsträger, darunter beide etatmässigen Torhüter.

Lassen wir das heutige Heimspiel zu einem unvergesslichen Event werden, ein gut gefülltes Haus mit hoffentlich über 3.000 Zuschauern wird den passenden Rahmen für dieses denkwürdige Spiel bilden. Mit vereinten Kräften, einer konzentrierten, geschlossenen Teamleistung, den Glauben an die eigene Stärke und unseren Fans – den besten Fans der Liga- im Rücken können wir auch heute als Sieger vom Eis gehen und Dortmund am Sonntag zum „Endspiel“ herausfordern.

Aber Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt.

Jungs, wir glauben an Euch.

„Wölfe geben niemals auf“

Auf geht´s „Wölfe“, kämpfen und siegen!

Die VER-Cracks schafften das Unmögliche und kämpften sich mit einem mühevollen 2:1 Sieg in der Fremde zurück in die Serie.

Euer Uwe Dutkiewicz Redaktionsteam EISZEITung 3


Sensationsgeschichten... ... nur mal laut gedichtet Und eins darf man nicht übersehn, dass der gute alte Dan das Tor schon lang verdient sich hat da war Dortmund erstmals platt. Dass meine Freunde mir gedenken, muss ich ihnen noch was schenken, aber keinesfalls den Puck so jagt der Hördler, rucki zuck, Bei solchen Sensationsgeschichten fang‘ ich immer an zu dichten:

den Dortmundern die Scheibe ab, er sie sofort weitergab,

Am Sonntag kam er nur als Gast, Cory fragt, ob Lust du hast,

an den Fischer Alexander und der nimmt Dortmund auseinander.

jetzt und heute auf der Schnellen dich in den Selber Kasten stellen? Der junge Bursch war ungelogen schnell als Torwart umgezogen. Das Match am Sonntag knapp verloren, doch da hat sich das Team geschworen, zum Vorstand sagten sie im Gehen: „Wir werden uns Freitag wiedersehen“ Die Selber Cracks samt den Junioren haben Dortmund dann geschoren. Ein heißer Dank dem ganzen Team, wir sind von euch weg und hin, so schaut ein echtes „Dream-Team“ aus, wir sind völlig aus dem Haus. Egal, wie es wird Freitag gehen, super, euch noch mal zu sehen, Es gibt Geschichten dann im Leben, die wird`s so oft nicht wieder geben,

(und wenn der liebe Gott es will, vielleicht sogar noch im April ... )

Dortmund traf es tief ins Mark, wir hatten einen Niko Stark.

Überheblich, arrogant „Böhmisches Dorf“ wird man genannt,

Nach 8 Sekunden überwunden, tat uns der junge Bursch bekunden:

wenn das nicht in die Hose geht, wenn der „Böhmische“ dann weht!

„Mein Kasten bleibt ab jetzt verschlossen“, egal, wie scharf die Elche schossen,

Euer Udo Lehmann

und kamen viele Pucks gehagelt das Selber Tor war wie vernagelt. 4


Selber Wölfe geben niemals auf... Unglaubliche Leistung in Dortmund!

Dienstag geschah es dann „unser kleines Wunder von Dortmund“! Nach 8 Sekunden führte Dortmund 1:0. Direkt danach wurde eine Mauer in unserem Tor hochgezogen, die den Namen Niko Stark hatte. Ein perfekt eingestelltes Team lieferte einen leidenschaftlichen Kampf und besiegte den Favoriten im eigenen Stadion mit 2:1. Es war ein unglaublicher Eishockeyabend und für die wenigen mitgereisten Fans ein sensationelles Erlebnis. Ich war live vor Ort und muss sagen es war das absolute Saisonhighlight, es war schlichtweg der pure Wahnsinn was da ablief.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eishockeyfans, herzlich willkommen in der Autowelt-KönigArena zum 4. Play-Off-Spiel unserer Selber Wölfe gegen den EHC Dortmund. Wir begrüßen auch die Fans aus Dortmund. Herzlich willkommen in Selb!

Das heute erkämpfte Heimspiel wird sicher ein weiteres Eishockeyfest vor einer stattlichen Kulisse. Dortmunder Spieler sprachen am Sonntag bereits von der lautesten Kulisse, vor der sie jemals spielten. Die Fans werden wie unsere Mannschaft sicher noch eine Schippe drauf legen. Freuen wir uns also auf einen Hexenkessel und schreiben wir ein weiteres Erfolgskapitel unserer noch jungen Vereinsgeschichte.

Trotz toller Leistungen unterlag unser Team am Sonntag zum 2. Mal gegen Dortmund. Die Liste der verletzten Spieler ist lang, es gesellten sich am vergangenen Wochenende unsere Torhüter Stephen Ritter und Manuel Kümpel als auch Stürmer Dennis Thielsch dazu. Dennoch zeigte unsere Mannschaft unglaubliche Moral und brachte Favorit Dortmund am Sonntag sichtlich ins Wanken.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim heutigen Spiel, einen Heimsieg für unser Team und weitere Heimspiele in dieser Saison.

Bei der anschließenden Pressekonferenz erklärte Cory Holden, nach 2 Niederlagen benötigen wir ein kleines Wunder und im gleichen Atemzug „aber Selber Wölfe geben niemals auf“.

Auf geht‘s Wölfe kämpfen und siegen! Mit sportlichen Grüssen Thomas Manzei 2. Vorstand VER Selb e.V. 5


EHC DORTMUND VER SELB

6 2

2

201

3. 6.0

1

EHC Dortmund – VER Selb 6:2 (0:1; 2:0; 4:1) Tor: Ritter (Stark) Abwehr: Dörner, T. Schneider; Heilman, Jeschke; Roos, Fischer Sturm: Hendrikson, Hördler, Thielsch; Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger; Warkus, Schiener Schiedsrichter: Neubert (Schulz, Weiss) Strafminuten: Dortmund 8, Selb 14 + je 10 für Mudryk und Ritter Zuschauer: 1.399 Tore: 11:00 – 0:1 Piwowarczyk (Heilman; 5-4) 33:58 – 1.1 Pohanka (4-5) 35:05 – 2:1 Schmerda (Pohanka, Kirschhaber) 42:55 – 3:1 Michl (Benedikt, Kastner) 51;13 – 4:1 Liesegang (Martens, Eickmann) 53:43 – 5:1 Kastner (Pohanak, Schmerda; 5-4) 54:38 – 5:2 Piwowarczyk (Geisberger) 57.34 – 6:2 Neumann Trotz Auftaktniederlage: Gegen Dortmund ist mehr drin Da ist noch wesentlich mehr drin. Im Viertelfinal-Auftaktspiel unterlagen die Selber „Wölfe“ zwar beim EHC Dortmund. Lange Zeit zeigte der ersatzgeschwächte VER eine starke kämpferische Leistung. Zwei schnelle Gegentreffer nach einer zwischenzeitlichen Selber Führung brachte die favorisierten Dortmunder jedoch auf die Siegerstraße. Am Ende fiel die Niederlage mit 6:2 etwas zu deutlich aus.

6


2

18.

0

01 3.2

VER SELB EHC Dortmund

5 6

VER Selb – EHC Dortmund 5:6 (1:2; 2:3; 2:1) Tor: Kümpel (Stark) Abwehr: Schadewaldt, Jeschke, Dörner, T. Schneider; Fischer, Roos; Hechtfischer, Sturm: Piwowarczyk Mudryk, Geisberger, Hendrikson, Hördler, Schiener; Warkus, Heilman, Bauer, Pauker Schiedsrichter: Sicorschi (Walter/Haas) Strafminuten: Selb 8, Dortmund 8 + 10 für Neumann Zuschauer: 2.889 Tore: 0:34 – 1:0 Geisberger (Mudryk, Piwowarczyk) 12:08 – 1:1 Michl (Eickmann, Pohanka; 5-4) 16:44 – 1:2 Martens (Liesegang, Kreuzmann) 21:22 – 2:2 Piwowarczyk (Mudryk, Jeschke; 4-5) 22:13 – 2:3 Pohanka (Kastner, Michl; 5-4) 25:56 – 3:3 Mudryyk (Schadewaldt; Geisberger) 38:02 – 3:4 Schmerda (Liesegang, Neumann) 38:24 – 3:5 Petrozza (Kastner, Liesegang; 5-4) 46:33 – 4:5 Warkus (Bauer, Heilman) 52:50 – 4:6 Michl (Prohanka, Schmerda) 59:22 – 5:6 Mudryk (Geisberger, Piwowarczyk) Ersatzgeschwächt unterlegen Tolle Kulisse, am Ende aber jubelten die Gäste. Die Selber „Wölfe“ verloren auch das zweite Play-Off-Viertelfinalspiel gegen Dortmund, dies knapp mit 5:6. Allerdings mussten sie wieder stark ersatzgeschwächt antreten. Mit 0:2 liegt man in der Serie nun zurück.

7


EHC DORTMUND VER SELB

1 2

2

201

3. 1.0

2

EHC Dortmund – VER Selb 1:2 (1:0; 0:1; 0:1) Tor: Stark (Grönke) Abwehr: Fischer, Jeschke; Roos, T. Schneider; Dörner, Hechtfischer Sturm: Piwowarcyk, Mudryk, Geisberger; Hendrikson, Hördler, Schiener; Pauker, Heilman, Warkus Schiedsrichter: Lenhart Strafminuten: Dortmund 5 + SD für Kreuzmann, Selb 12 Zuschauer: 758 Tore: 0:08 – 1:0 Schmerda (Michl, Pohanka) 27:39 – 1:1 Heilman (Mudryk, Geisberger) 48:57 – 1:2 Fischer (Hördler) Die „Wölfe“ haben noch nicht genug. Mit dem „Wunder von Dortmund“ geht es am Freitag weiter Respekt! Das „Wunder von Dortmund“ ist den stark dezimierten „Wölfen“ gelungen. Trotz eines schnellen Rückstands kämpfte das Team unbeirrt. Mit allergrößtem Einsatz und mit Niko Stark als großen Rückhalt gelang bei den Westfalen ein knapper 2:1-Erfolg. Damit geht die Serie weiter.

8


Selber Wölfe Oberliga Süd / Play-Off Teamstatistik Saison 2011/2012

Nr.

1 4 X 6 7 8 9 10 11 12 13 X X 14 17 19 21 22 23 24 27 33 47 57 66 72 77 84 86 91

Name, Vorname

Grönke, Andreas Ryzuk, Jiri Kießling, Andreas Piwowarczyk, Kyle Hördler, David Dörner, Dennis (FL) Schiener, Dennis Siegeris, Hannes Mudryk, Jared Heilman, Daniel Setzer, Sebastian Heinzmann, Florian Pietsch, Jari Hechtfischer, Philipp Jeschke, Yann Pauker, Tom Kümpel, Manuel Schneider, Ronny Geisberger, Herbert Schneider, Tim Bauer, Fabian Ritter, Stephen Hendrikson, Peter Moosberger, Achim Warkus, Ricco Stark, Niko Roos, Timo Schadewaldt, Christopher Fischer, Alexander Thielsch, Dennis Bankstrafen Gesamt:

(Stand 21.03.2012)

Pos. Spiele

Tore

Ass.

Scorer

TW V V S S V S S S V S V S V V S TW V S V S TW S S S TW V V S S -

0 1 0 33 21 0 8 3 31 5 0 0 0 0 11 0 0 2 41 2 2 0 16 1 1 0 0 6 6 13 203

0 5 0 65 28 3 5 5 67 25 0 0 0 0 22 2 1 9 45 11 4 0 12 3 1 0 0 46 9 16 384

0 6 0 98 49 3 13 8 98 30 0 0 0 0 33 2 1 11 86 13 6 0 28 4 2 0 0 52 15 29 587

0 41 2 43 47 19 42 18 46 45 1 10 1 2 45 17 16 29 40 37 37 35 36 14 27 4 29 45 42 31 -

Zuschauer Heimspiele: 38.015 (Durchschnitt: 1.728)

9

gesamt 2 Min. Min.

10 Min.

SPD Min.

0 58 2 12 58 34 62 16 64 60 0 10 0 0 62 2 4 24 18 76 4 16 36 8 0 10 16 38 18 76 12 796

0 10 0 0 20 0 30 0 0 0 0 0 0 0 10 0 0 0 0 20 0 10 0 0 0 10 0 10 0 10 130

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 50 50

0 48 2 12 38 34 32 16 64 60 0 10 0 0 52 2 4 24 18 56 4 6 36 8 0 0 16 28 18 16 604


EVDortmund Landsberg EHC - Westfalen Elche www.evlandsberg.com Eislaufverein Landsberg e.V. www.ehcdortmund.de

Eissportzentrum Westfalenhallen Strobelallee 33 44139 Dortmund 5000 Plätze davon 1.002 Sitzplätze Fahrstrecke: ca. 516 km TORHÜTER: 20 Dräger, Marius D 31 Finkenrath, Benjamin D 33 Kremer, Jan-Alexander D VERTEIDIGUNG: 2 Kirschbauer, Florian 4 Kreuzmann, Stephan 22 Orendorz, Dieter 28 Kastner, Benedikt 33 Neumann, Manuel 44 Eickmann, Sebastian 55 Clusen, Niklas 93 Ortwein, Mike

D D D D D D D D

ANGRIFF: 5 Kretschmann, Christian 7 Michl, Philipp 8 Martens, Ryan 16 Schmerda, Michael 18 Richter, Thomas 19 Stähle, Vitali 25 Pohanka, Branislav 88 Petrozza, Frank 89 Streser, Stefan 91 Schlicht, Dennis 98 Liesegang, Nils

D D CAN D D D SVK D D D D

TOP-SCORER PLAY-OFF VIERTELFINALE 2011/2012 Prohanka, Branislav S 3 Sp. 3 Tore 5 Assists Michl, Philipp S 3 Sp. 3 Tore 3 Assists Schmerda, Michael S 3 Sp. 2 Tore 3 Assists Kastner, Benedikt V 3 Sp. 1 Tor 3 Assists Liesegang, Nils S 3 Sp. 1 Tor 3 Assists Eckmann, Sebastian V 3 Sp. 0 Tore 3 Assists BÖSE BUBEN PLAY-OFF VIERTELFINALE 2011/2012 Kreuzmann, StephanV 3 Sp. 27 Strafminuten Neumann, Manuel V 3 Sp. 14 Strafminuten Stephan Kreuzmann ist aufgrund einer SD für das Spiel gesperrt! ZUSCHAUER PLAY-OFF VIERTELFINALE 2011/2012 2 Heimpiele / 2.157 Zuschauer / Schnitt 1.078 ERGEBNISSE PLAY-OFF VIERTELFINALE 2011/2012 16.03.2012 EHC Dortmund - Selber Wölfe 6:2 18.03.2012 Selber Wölfe - EHC Dortmund 5:6 20.03.2012 EHC Dortmund - Selber Wölfe 1:2 SCHIEDSRICHTER HSR: Bidoul, Ralph LSR1: Erdle, Dominic, LSR2: Kastenmeier, Christian

TRAINER: Gentges, Frank Frank Petrozza: 2001-2002 ERC Selb / Hauptrunde 48 Sp. 28 Tore 40 Assists 68 Pkt.

12


Oberliga 2011/2012 Ergebnisse und Vorschau Play-Off PLAY-OFF VIERTELFINALE – AKTUELLER STAND (21.03.2012) Füchse Duisburg - EV Regensburg EV Füssen - Saale Bulls Halle Tölzer Löwen - EC RT Bad Nauheim EHC Dortmund - VER Selb

3:0 1:2 2:1 2:1

OBERLIGA-ENDRUNDE – 1. Spieltag Viertelfinale 16.03.2012 16.03.2012 16.03.2012 16.03.2012

19:30 19:30 19:30 20:00

Füchse Duisburg - EV Regensburg EV Füssen - Saale Bulls Halle Tölzer Löwen - EC RT Bad Nauheim EHC Dortmund - VER Selb

5:2 4:5 2:1 n.V. 6:2

OBERLIGA-ENDRUNDE – 2. Spieltag Viertelfinale 18.03.2012 18.03.2012 18.03.2012 18.03.2012

18:00 18:00 19:00 19:00

VER Selb - EHC Dortmund EV Regensburg - Füchse Duisburg EC RT Bad Nauheim - Tölzer Löwen Saale Bulls Halle - EV Füssen

5:6 2:3 2:1 5:4

OBERLIGA-ENDRUNDE – 3. Spieltag Viertelfinale 20.03.2012 20.03.2012 20.03.2012 20.03.2012

19:30 19:30 19:30 20:00

Füchse Duisburg - EV Regensburg Tölzer Löwen - EC RT Bad Nauheim EV Füssen - Saale Bulls Halle EHC Dortmund - VER Selb

8:4 4:1 2:1 n.V. 1:2

OBERLIGA-ENDRUNDE – 4. Spieltag Viertelfinale 23.03.2012 19:30 EC RT Bad Nauheim - Tölzer Löwen 23.03.2012 20:00 Saale Bulls Halle - EV Füssen 23.03.2012 20:00 VER Selb - EHC Dortmund

: : :

OBERLIGA-ENDRUNDE – 5. Spieltag Viertelfinale (falls nötig) 25.03.2012 18:00 EV Füssen - Saale Bulls Halle 25.03.2012 18:00 Tölzer Löwen - EC RT Bad Nauheim 25.03.2012 19:00 EHC Dortmund - VER Selb 13

: : :


EHC DORTMUND vs. SELBER WÖLFE vom 16.03.2012

14


EV Landsberg EHC DORTMUND vs. Eislaufverein Landsberg e.V. SELBER WĂ–LFE vom 16.03.2012

15

www.evlandsberg.com


EV Landsberg SELBER WĂ–LFE vs. www.evlandsberg.com Eislaufverein Landsbergvom e.V. 18.03.2012 EHC DORTMUND

16


EHC DORTMUND vs. SELBER WÖLFE vom 20.03.2012

drikson

7 Peter Hen

#4 Vater von

17


Bist DU das? Dann hast DU gewonnen!!!

Du hast eine Eintrittskarte für das NÄCHSTE Heimspiel gewonnen! Bitte persönlich mit einer EISZEITung bis spätestens Ende 1. Drittelpause an der Hauptkasse melden und die Eintrittskarte Stehplatz für das NÄCHSTE Heimspiel des VER Selb abholen!

Das Team EISZEITung Ehrenamt für unsere Selber Wölfe Herausgeber: VER Selb e.V., Wittelsbacher Straße 20 · 95100 Selb Tel.: 0 92 87 / 8 76 07 Fax: 0 92 87 / 8 76 14

Druck:

Redaktionsteam „EISZEITung“: Uwe Dutkiewicz (Teamchef/Texte) Udo Lehmann (Texte) Karlheinz Herold (Statistiken) Petra Herold (Statistiken) Fabian Melzner (Layout Fanbilder) Mario Wiedel (Gesamtlayout/Design)

Die einzelnen Artikel spiegeln nicht unbedingt die Meinung der gesamten Redaktion bzw. des Vereins wider.

Dr. Mohr GmbH + Co. Dr.-Köhl-Straße 1-8 · 95119 Naila

Auflage: 400 Exemplare Preis:

Euro 1,-

Redaktionsschluss: Mittwoch, 21.03.2012

Fotos: Florian Ferni, Mario Wiedel, Alexander Potzel, Thomas Kieke, Christopher Michael, Katharina Ebert

facebook: Eiszeitung Selber Wölfe Email: stadionzeitung@selber-woelfe.de 18


Heiße Kämpfe auf kaltem Eis!

5,- €

en Jetzt 3 Woch r testen für nu0 3/39 54 20* Tel. 0 18

Wer sie liest, weiß Bescheid!

© FP-KreativPool´10

Unser Aktionsangebot für Wölfe-Fans:

*0,09 €/min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Minute

Verpassen Sie nichts! Alles über die „Selber Wölfe“ - aktuelle Berichterstattung, Spielerporträts, Vorschauen - und Nachrichten rund um den Sport aus Ihrer Region. Täglich in der Frankenpost!



22. Ausgabe (Sonderausgabe) 11/12 Selber Wölfe - EHC Dortmund 23.03.2012