__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Nr. 3 handelsagenten.at

DEZEMBER 19

Das Magazin der Handelsagenten in Österreich

www.commercialagents.at

Mission possible VERTRIEBSPLATTFORM 2.0 ERMÖGLICHT NEUE WEGE DER VERMARKTUNG. SIE SIND GEFRAGT!

handelsagenten.at

1


Dezember 2019  |  Nr. 3

5

9

Inhalt

12

ONLINE: Relaunch der Online-Plattform Aus register.handelsagenten.at wird ab Anfang 2020 commercialagents.at

4

LÄNDERFOKUS

:

Österreich Herbsttagung des Bundesgremiums der Handelsagenten Handelsagentenprivileg unter Beschuss B2B-Meeting in der Tschechischen Botschaft

5

14

15

Rückblick: Netzwerkveranstaltungen

7

Niederösterreich Handelsagentenbrunches erfreuten sich größter Beliebtheit

NETWORKING: Strategien für den Marktzugang in Österreich Das Bundesgremium der Handelsagenten im Austausch mit dem Iran, diplomatischen Vertretern und der Deutschen Handelskammer INTERNATIONAL: Austria ist überall Zu Besuch im AußenwirtschaftsCenter Budapest der WKÖ BRANCHE: Alltagsgeschichten Aus dem Leben einer Handelsagentin IM PORTRÄT

:

16

Wien Fidelio M. Rupprecht

17

Niederösterreich Helmut Brandl

7 Burgenland

BUSINESS

:

8

Oberösterreich Rückblick: Handelsagententag

18

Nie mehr sprachlos, Teil 3 der Serie Schlagfertigkeit lässt sich lernen

8

Salzburg Rückblicke und Veranstaltungsvorschau 2020

20

Digitalisierung, Teil 3 der Serie Social Media richtig nutzen

9

Steiermark Neuer Obmann Branchentagung und Ehrung

Tirol PKW-Aktiv-Training Handelsagententag

10

11

Wien Maßgeschneiderte Besprechungsräume

IMPRESSUM

10

UPDATE

:

22

Rechtstipp Rechtsordnung in Österreich und Italien

24

Autotipp

26

Hoteltipps

27

Rechtsschutzversicherung Welcome-Bonus bis 1. Februar 2020

:

HERAUSGEBER: Bundesgremium der Handelsagenten in der WKÖ, Wiedner Hauptstraße 57, 1040 Wien, www.handelsagenten.at, handelsagenten@wko.at MEDIENINHABER: eco.nova corporate publishing, Senn & Partner KG, Hunoldstraße 20, 6020 Innsbruck, www.econova.at AUFLAGE: 10.500 Stück CHEFREDAKTION: Marina Bernardi, Mag. Christian Rebernig BEITRÄGE: Mag. Jürgen Schreder, Susanne Lohs, Dr. Magda Bleckmann, Ing. Alexander Graf, Dr. Enrica Maggi, Bruno König, Peter Zorn, Landesgremien FOTOS: Shutterstock, Adobe Stock, diverse Fotos vom Bundesgremium und den Landesgremien zur Verfügung gestellt ANZEIGENVERKAUF: Mag. Sandra Nardin, Hunoldstraße 20, 6020 Innsbruck, nardin@econova.at GRAFIK: Conny Wechselberger, eco.nova corporate publishing, Senn & Partner KG DRUCK: Radin-Berger-Print GmbH. HINWEIS: Im Sinne einer besseren Lesbarkeit wird auf die gendergerechte Sprache verzichtet. Alle Angaben erfolgen trotz sorgfältigster Bearbeitung ohne Gewähr.

2

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

VORWORT

:

Liebe Leserinnen und Leser! WIEDER GEHT EIN JAHR DEM ENDE ZU. 2019 war höchst ereignisreich und für uns als Bundesgremium gab es einiges zu tun. Wir versprechen Ihnen: Auch im nächsten Jahr werden wir nicht müde, uns für unseren Berufsstand mit aller Kraft einzusetzen.

E

s hat sich viel getan im heurigen Jahr – allem voran war es die Nationalratswahl, die 2019 geprägt hat. Diese ging auch an uns nicht spurlos vorüber. Das Bundesgremium hat sich bei der alten Regierungsspitze vor allem für Erleichterungen in puncto Fahrzeug und Ausgleichszahlung eingesetzt. Bei allen politischen Lagern bis hin zum jüngsten Altbundeskanzler wurde lobbyiert, um die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten unseres Berufsstandes zu verbessern. Wir hoffen, dass unsere Anliegen auch von der neuen Regierung nicht vergessen werden. Wir bleiben auf jeden Fall dran. Letztlich aber war 2019 ein gutes Jahr. Die aktuelle Strukturerhebung zog ein Resümee über die Tätigkeit der Handelsagenten und bestätigte deren wichtige Bedeutung. Auch in Zukunft werden Handelsagenten gefragte Partner am Markt sein, denn trotz Digitalisierung und der Verlagerung vieler Geschäfte ins Netz ist es letztlich das Gespräch von Mensch zu Mensch, das zählt. Um beiden Themen gerecht zu werden, haben wir auch in der letzten Ausgabe des heurigen Jahres unsere beiden Serien fortgeführt und beschäftigen uns unter dem Motto „Nie mehr sprachlos“ mit Schlagfertigkeit im direkten Gespräch sowie im Zuge des digitalen Wandels mit den Social Media und wie Sie diese für Ihr Unternehmen optimal ein-

Komm.-Rat Robert M. Hieger

setzen können. Der digitale Wandel ist nicht mehr aufzuhalten, deshalb gilt es, diesen für sich zu nutzen. Wie so oft im Leben braucht es das Zusammenspiel mehrerer Faktoren, um langfristig und nachhaltig Erfolg zu haben. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, möglichst viele Vertreter unserer Branche in regelmäßigen Abständen zusammenzubringen, um sich auszutauschen, miteinander zu reden, den ein oder anderen Tipp zu geben und sich gegenseitig zu bestärken. Denn unterm Strich sitzen wir alle im selben Boot und gemeinsam lässt sich mehr erreichen. Wir wünschen Ihnen erholsame und stressfreie Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

Ihr

Komm.-Rat Robert M. Hieger Obmann des Bundesgremiums der Handelsagenten

EINE UNSERER WICHTIGEN MISSIONEN ist es, Sie mit neuen Geschäftspartnern zusammenzubringen. Wir veranstalten beispielsweise mit Botschaften Vertretungsbörsen oder zeigen laufend Herstellerbetrieben die Vorteile des Berufsstandes gegenüber anderen Distributionskanälen auf. Und dann gibt es noch das World Wide Web.

S Mag. Christian Rebernig

handelsagenten.at

chon frühzeitig haben wir damit gestartet, Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich im Web auf unserer Online-Plattform zu präsentieren. Rund 1.500 Handelsagenten haben davon Gebrauch gemacht. Aus der jüngsten Branchenbefragung geht hervor, dass rund ⅔ der Auftraggeber aus dem Ausland stammen. Um weiteren Unternehmen die Zusammenarbeit mit Ihnen schmackhaft zu machen, unterziehen wir derzeit die Plattform einer Rundumerneuerung. Die Plattform ist mit Jahresbeginn unter commercialagents. at abrufbar und die Handhabung wird um einiges leichter. Besser vor allem werden die Möglichkeiten, wie Sie sich im Web sichtbar machen. Viele Mitgliedsbetriebe verfügen über keine eigene Website. Sie bekommen nun die einmalige Chance, sich ein öffentliches Profil anzulegen, das suchmaschinen-optimiert ist und Ihnen Top-Rankings bei den Ergebnissen einbringt. Das Profil ist einem Inter-

netauftritt fast gleichzusetzen. Mit einem Schlag sind Sie als kompetenter Vertriebspartner rund um den Globus auffindbar. Nutzen Sie die Chance der neuen Plattform und legen Sie ihr eigenes Profil an! Nähere Details erhalten Sie direkt per Mail oder über unseren Newsletter CONTACT: Plus. Frohe Festtage wünscht

Ihr

Mag. Christian Rebernig Geschäftsführer des Bundesgremiums

3


Dezember 2019  |  Nr. 3

Relaunch der Online-Plattform für Handelsagenten SEIT 2011 können Unternehmen (Auftraggeber) auf der IUCAB-B2B platform Austria Vertretungsangebote für die Suche nach Handelsagenten schalten. Über den Push-Mail-Service werden die auf der Plattform registrierten Mitglieder des Bundesgremiums der Handelsagenten direkt über die geschalteten Angebote informiert und finden so neue Vertretungen.

Die IUCAB B2B platform Austria ist Teil des internationalen IUCAB-B2B-Plattform-Netzwerkes. Mit zwölf regionalen Plattformen in 20 Ländern und mehr als 14.000 registrierten Handelsagenten ist das Plattform-Netzwerk das größte seiner Art. Aus register.handelsagenten.at wird commercialagents.at Die heuer durchgeführte Strukturerhebung belegt, dass mehr als 60 Prozent der Auftraggeber aus dem Ausland stammen. Insbesondere als KMU organisierte Herstellerbetriebe sind auf die Zusammenarbeit mit Handelsagenten angewiesen. Die englischsprachige Adresse commercialagents.at erleichtert das Auffinden im Web. Anfang 2020 wird der Auftritt der Plattform runderneuert. Neben einem angepassten Webdesign, das auch Smartphone-tauglich ist, und erweiterten Angebotsmöglichkeiten für Unternehmen wird es neben der Vertretungsvermittlung ein neues Serviceangebot für Handelsagenten geben: ein eigenes, suchmaschinenoptimiertes Profil im Internet – eine Art Webseite, damit das Auffinden des Handelsagenten rascher erfolgt. Und das kostenlos. Früher sichtbar mit einem eigenen Profil Mehr als 60 Prozent der Entscheider recherchieren heute im Internet nach Produkten und Lösungen. Handelsagenten sollten sich daher sehr früh als geeignete Geschäftspartner bemerkbar machen. Dafür müssen sie im Internet sichtbar sein und gefunden werden. Mit dem öffentlichen Profil über die IUCAB B2B platform Austria können die Vertriebsprofis ihre Produkte und Leistungen präsentieren.

SUMMARY

4

Nutzen Sie die Chance der neuen Plattform und legen Sie Ihr eigenes Profil an! Damit werden Sie im Web schneller und besser gefunden. Mehr Informationen finden Sie in Ihrer persönlichen Einladungs-Mail.

Moderner Webauftritt für modernes Berufsbild. Funktioniert auf allen Endgeräten.

Daneben können sie News- und Angebotsposts veröffentlichen. Die einzelnen Profile und Posts sind – anders als Posts bei den gängigen Social-Media-Plattformen – auf einzigartige Weise für Suchmaschinen optimiert. Damit erreichen Handelsagenten Top-Rankings bei Suchmaschinen und werden so besser im Web gefunden. Selbstverständlich können die Profile auch mit der eigenen Webseite oder den Social-Media-Profilen verlinkt werden. Nutzen Sie diesen kostenlosen Mehrwert! Vorsprung bei der Vertretungsvermittlung für registrierte Mitglieder Ein neues Vertretungsangebot wird per PushMail-Service, also durch Versand einer Infomail, an registrierte Handelsagenten weitergeleitet. Erst nach fünf Tagen (bisher drei Tage) geht das Angebot online und ist damit für alle im Internet sichtbar. Allerdings ohne die Kontaktdaten des Inserenten. Auch dafür müssen Handelsagenten zukünftig auf der Plattform registriert sein. Aktiv suchende Handelsagenten für Unternehmen Neben den Änderungen für Mitglieder gibt es mit dem Relaunch auch eine wesentliche Änderung für Unternehmen, die ein Vertretungsangebot schalten. Ab sofort werden diesen

Unternehmen während des Schaltzeitraums aktiv suchende Handelsagenten angezeigt und sie können diese so direkt kontaktieren. Registrierte Handelsagenten müssen dafür nur einen Haken in ihrem Profil setzen. Was ist nun zu tun? Bereits registrierte Mitglieder haben ab Mitte Dezember exklusiv die Möglichkeit, sich auf der neuen Plattform einzuloggen. Hier können sie zum einen ihre Einstellungen für den Push-Mail-Service prüfen und aktualisieren und zum anderen mit der Anlage des öffentlichen Profils starten. Sie erhalten/haben erhalten eine Einladungs-E-Mail. Noch nicht registrierte Handelsagenten können sich dann Anfang 2020 über die Website anmelden.

WUSSTEN SIE dass ein Großteil der Entscheidungen nach Recherchen im Web getroffen werden? IHRE VORTEILE VOM RELAUNCH • ein eigenes, suchmaschinenoptimiertes Profil im Web • Vorsprung durch Push-Mail-Service über Vertretungsangebote • kostenloser Mehrwert von Ihrer Branchenvertretung

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

L ÄNDERFOKUS

:

Aktuelles aus den Ländern MELDUNGEN AUS DEN BUNDESL ÄNDERN:

Terminhinweise, Veranstaltungsrückblicke, Infos und Aktuelles.

ÖSTERREICH

↑  Bundesobmann Robert M. Hieger (2. v. l.) und Geschäftsführer Christian Rebernig (li.) waren gemeinsam mit den weiteren Präsidiumsmitgliedern Axel Sturmberger (re.) sowie Christa Olbrich mit dem Verlauf und den regen Diskussionen höchst zufrieden.

↑  Die Mitglieder des Bundesausschusses lauschten den Berichten insbesondere zu den Forderungen an die neue Regierung.

Zu Gast in Wien Mitte Oktober traf sich der Ausschuss des Bundesgremiums der Handelsagenten zur Herbsttagung.

Am 17. und 18. Oktober folgten die obersten Branchenvertreter der österreichischen Handelsagenten dem Ruf des Wiener Landesobmannes Komm.-Rat Walter Krammer nach Wien. Jedes Jahr findet diese Herbsttagung in einem anderen Bundesland statt. Dabei wurden unter anderem die Bundesländerergebnisse aus der im Frühjahr durchgeführten Branchenbefragung analysiert und

verglichen. Detailauswertungen erhalten Sie in Ihrem Landesgremium. Lobbying verstärkt Neben der derzeit laufenden Überprüfung der Vertikalen Gruppenfreistellungsverordnung (mehr dazu auf der nächsten Seite) wurde über die erste Etappe der beschlossenen Steuerreform berichtet. Die Maßnahmen grei-

UNSERE FORDERUNGEN • Vorsteuerabzug für emissionsärmere Fahrzeuge, die betrieblich genutzt werden • Anpassung der Angemessenheitshöhe (Luxustangente) bei Fahrzeugen und deren Bemessungsgrundlage • Anpassung der Abschreibungsdauer für Fahrzeuge an die tatsächliche Nutzungsdauer • Steuerliche Begünstigung der Ausgleichszahlungen • Anpassung des amtlichen Kilometergeldes und der Tages- und Nächtigungsgelder • Verhinderung einer kilometerabhängigen PKW-Maut und Einführung eines zusammenfassenden Einheitstarifes für Sondermautstrecken

handelsagenten.at

fen ab 1. Jänner 2020 und kommen vor allem kleinen Betrieben zugute: Erhöhung der Kleinunternehmergrenze. Leichtere Absetzbarkeit geringwertiger Wirtschaftsgüter. Senkung des Krankenversicherungsbeitrages. Einfachere Pauschalierungsmöglichkeit, wobei die Handelsagenten-Pauschalierung bestehen bleibt und in der Regel günstiger ausfällt. Forderungen an die neue Regierung Die Nationalratswahl ist geschlagen und alle warten darauf, wie die künftige Regierung zusammengestellt ist. Die letzten Monate wurden in der Branchenvertretung genutzt, um die Forderungen der Handelsagenten plakativ zu Papier zu bringen. Es geht nicht nur um Erleichterungen rund um das Betriebsmittel Auto, sondern auch um die Ausgleichszahlungen. 

5


Dezember 2019  |  Nr. 3

ÖSTERREICH

Handelsagentenprivileg unter Beschuss In Brüssel werden Entscheidungen über den Berufsstand getroffen.

Die wichtigen gesetzlichen Regelungen, die das Wesen unseres Berufsstandes beeinflussen, werden nicht im Nationalrat in Wien getroffen, sondern in Brüssel. Zuerst die Richtlinie ... Vor fünf Jahren konnte erfolgreich die Handelsagenten-Richtlinie am Leben erhalten werden. Die Richtlinie gibt sowohl Handelsagenten als auch Auftraggebern die nötige Rechtssicherheit. ... nun die Vertikal-GVO Wie bereits berichtet, überprüft die EU-Kommission momentan die sogenannte Vertikale Gruppenfreistellungsverordnung (kurz: Vertikal-GVO), deren Bedeutung um nichts geringer ist. Geht es dabei doch um wesentliche Aspekte in Handelsagentenverträgen. Ein Wegfall würde die Existenzgrundlage des Berufsstandes beträchtlich beeinflussen. Bis 27. Mai 2019 lief eine öffentliche Konsultation. Grund dafür ist das Auslaufen der bestehenden Verordnung im Mai 2022. Lobbying nach Plan Das Bundesgremium hat sich sehr früh dazu lautstark geäußert und alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit die Vertikal-GVO weiterhin bestehen bleibt. Die Wirtschaftskammer und das zuständige Ministerium sowie der europäische Handelsverband EuroCommerce und der europäische Verband für Klein- und Mittelbetriebe SMEunited wurden mit ins Boot geholt. Die Bürogemeinschaft mit dem internationalen Dachverband der Handelsagenten IUCAB, die seit Sommer 2016 besteht, zeigt sich von großer Bedeutung in dieser Angelegenheit, konnten doch auf Knopfdruck alle europäischen Handelsagentenverbände sensibilisiert und mit einem Argumentationskatalog ausgestattet werden. Außerdem fand ein Workshop Mitte November in Brüssel statt, zu dem die Kommission geladen hat. Mag. Christian Rebernig brachte dort die Standpunkte nochmals ein.

↑  Christian Rebernig und die Juristin des deutschen Handelsagentenverbandes CDH, Martha Zelewska, setzten sich für den Berufsstand ein.

Ergebnisse 2020 Im Sommer 2020 ist mit einem ersten Vorschlag der EU-Kommission zu rechnen. Es deutet alles darauf hin, dass die Vertikal-GVO überarbeitet wird, aber jedenfalls die wichtigen Regelungen für die rund 9.000 Handelsagenten in Österreich und rund 600.000 Handelsagenturen in Europa bestehen bleiben.

ÖSTERREICH

B2B-Meeting in der Tschechischen Botschaft 14. Vertretungsbörse am Donnerstag, 19. März 2020: Holz- und Baubedarf, Möbel und Raumausstattung, Nahrungsmittel

Das Bundesgremium der Handelsagenten organisiert am 19. März 2020 gemeinsam mit der Botschaft der Tschechischen Republik und Czech Trade ein Treffen, um tschechischen Unternehmen aus den Bereichen Holz- und Baubedarf, Möbel und Raumausstattung sowie Nahrungsmittel den Vertriebsweg über den österreichischen Handelsagenten vorzustellen. Die Veranstaltung wird in den Räumlichkeiten der Botschaft der Tschechischen Republik in Wien (Penzinger Straße 11–13, 1140 Wien) stattfinden. Neben Kurzvorträgen wird es aus-

6

reichend Gelegenheit zum Kennenlernen, zum Austauschen und zum Netzwerken geben. Interessierte Handelsagenten sind bei freiem Eintritt herzlich eingeladen, Geschäftskontakte vor Ort zu knüpfen. Die vorangegangenen Veranstaltungen waren ein voller Erfolg, konnten doch viele Teilnehmer neue Vertretungen übernehmen. Das detaillierte Programm finden Sie unter www.handelsagenten.at oder mit dem QR-Code.

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

BURGENLAND

Netzwerkveranstaltungen Ein Martinigansl um den Landesfeiertag zu essen, hat im Burgenland Tradition.

Foto: WK Burgenland, Krajasich

Anlässlich dieses Brauches lud das Landesgremium zu Netzwerkveranstaltungen mit Ganslessen im Nord- und Südburgenland ein. Obmann Willibald Krajasich begrüßte die Handelsagenten und freute sich, dass dieser ungezwungene Rahmen dazu beiträgt, sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen. „Die Praxis zeigt, dass ein Ausgleichsanspruch ohne entsprechende Rechtsberatung oft schwierig durchzusetzen ist. Der Interessenvertretung ist es gelungen, der Branche ein entsprechendes Versicherungsprodukt zur

Verfügung zu stellen“, leitete Krajasich den Vortrag von Peter Zorn von Zorn Versicherungsvergleiche ein. Er informierte ausführlich über den Firmenrechtsschutz „Recht & Handel“ und die Variantenvielfalt dieser Versicherung (siehe Seite 27). Die Veranstaltung wurde dazu genutzt, um die vielen Leistungen des Gremiums zu präsentieren, sei es die Kursförderung, die Rechtsberatung, die Vertragsprüfung oder die kostenlose Eintragung auf der IUCAB-B2B-Plattform. Zum Nachsehen erhielten die Handelsagenten eine Informationsmappe mit dem Buch „Erfolgreich als Handelsagent“. Die Anwesenden hatten ebenso die Gelegenheit, die Parktafel für 2020/2021 zu beantragen.

LANDESGREMIUM BURGENLAND • Willibald Krajasich, Obmann • Martina Rauchbauer, M.Sc., Geschäftsführerin martina.rauchbauer@wkbgld.at

↑  Obmann Willibald Krajasich und Mitgliedsbetriebe

NIEDERÖSTEREICH

Frag doch den Anwalt! Die Handelsagentenbrunches erfreuten sich auch 2019 größter Beliebtheit. Mehr als 80 Handelsagenten nutzten bei insgesamt drei Terminen die Möglichkeit zum Austausch.

Vertrauensanwalt Dr. Gustav Breiter aus Mödling berichtete zunächst von aktuellen Themen aus seiner Beratungspraxis. Gleich sein erster „Klassiker“ – die Berichtspflichten des Handelsagenten und immer weiter ausufernde diesbezügliche Wünsche des Geschäftsherrn – warf bei zahlreichen Teilnehmern Fragen auf. Bereits bei Vertragsabschluss ist darauf zu achten, hier Grenzen zu ziehen, schon allein um den Verdacht der Scheinselbständigkeit gar nicht erst aufkommen zu lassen. Auch beim Dauerbrenner Ausgleichsanspruch zeigte sich, dass nicht nur beim Geschäftsherrn sehr oft Unsicherheit darüber besteht, unter welchen Voraussetzungen dieser zusteht und wie er konkret zu berechnen ist. Viel Nachfrage gab es zur jüngst im Nationalrat beschlossenen Attraktivierung der „Hacklerpension/Korridorpension“ , die nach 45 echten Beitragsjahren nun wieder einen abschlagsfreien Pensionsantritt mit 62 Jahren ermöglicht. „Nur weil Sie in diese Pension gehen können, heißt das nicht, dass Sie jedenfalls auch einen Ausgleichsanspruch haben“, warnte Breiter. „Wenn Sie heute nach Hause gehen und Sie haben außer einem guten Frühstück auch noch einige Tipps zur Optimierung Ihrer Verträge

handelsagenten.at

mitgenommen und wohin Sie sich im Zweifelsfall wenden können, dann haben wir unser Ziel erreicht“, fasste Obmann Karl Gerstl die Idee der Handelsagentenfrühstücke zusammen. Abschließend wies Geschäftsführer Mag. Armin Klauser auf die Wichtigkeit der Teilnahme an den Wirtschaftskammerwahlen im März 2020 hin: „Nur eine hohe Wahlbeteiligung ermöglicht es uns, weiter für Ihre Interessen zu kämpfen!“

↑  Die Teilnehmer holten sich wertvolle Tipps für ihren Berufsalltag ab.

LANDESGREMIUM NIEDERÖSTERREICH • Karl Gerstl, Obmann • Mag. Armin Klauser, Geschäftsführer handel.gremialgruppe4@wknoe.at

7


Dezember 2019  |  Nr. 3

OBERÖSTERREICH

Rückblick Ein Blick genügt und ich weiß, wer du bist.

↑  Vizepräsident Leo Jindrak, Obmann Harald Humpl und Manfred Zöchbauer

↑  Profilerin Patricia Staniek begeisterte die Teilnehmer.

Körpersprache und verborgene Mimiken richtig einschätzen zu können, ist für Handelsagenten im Berufsalltag besonders wichtig. Beim diesjährigen Handelsagententag am 30. September 2019 zeigte die Profilerin Patricia Staniek, wie Sie hinter die Fassade der Menschen sehen können, um besser zu kommunizieren, zu kooperieren oder sich zu schützen. Sie begeisterte die Teilnehmer dabei mit interessanten Impulsen. Am Beginn des Tages erhielten die zahlreichen Handelsagenten rechtliche Tipps zur gewerblichen Sozialversicherung von Mag. Peter Reichinger von der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft. 

↑  Manfred Zöchbauer, Ausschussmitglied Peter Feigl, Geschäftsführerin Barbara Postl, Vertrauensanwalt Wolfgang Denkmair und Peter Lemmerer

↑  „Ein informativer und unterhaltsamer Tag bereicherte das Wissen der Handelsagenten“, so Ing. Harald Humpl, Obmann der Handelsagenten.

LANDESGREMIUM OBERÖSTERREICH • Ing. Harald Humpl, Obmann • Dr. Barbara Postl, Geschäftsführerin handel3@wkooe.at

SALZBURG

Handelsagenten-Frühstück Rechtsanwalt Dr. Erich Schwarz gab einen Überblick über das Handelsagentenrecht und ging insbesondere auf Themen wie den Ausgleichsanspruch, das Zurückbehaltungsrecht, den Buchauszug und die Alleinvertretung ein. Außerdem konnte der auf das Handelsagentenrecht spezialisierte Vertrauensanwalt brennende Fragen der anwesenden rund 40 Handelsagenten beantworten: • Ab welcher Altersgrenze kann ein Handelsagent ausgleichswahrend die Pension antreten? • Was ist mit meinem Ausgleichsanspruch, wenn der Prinzipal seine unternehmerische Tätigkeit beendet? • Was ist, wenn der Prinzipal in Konkurs geht? • Muss der Handelsagent die Musterkollektion kaufen? Peter Zorn von der Zorn Versicherungsvergleiche GmbH stellte die aktualisierte Rechtsschutzversicherung vor.

8

Foto: WKS

Das Landesgremium Salzburg lud am 13. September zum gemütlichen Handelsagenten-Frühstück im WIFI Salzburg.

↑  Obmann-Stellvertreter Wolfgang Gradenegger, Rechtsanwalt Erich Schwarz, Peter Zorn und Obmann Axel Sturmberger

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

SALZBURG

Rückblick „Ihr erster Eindruck – Nonverbale Wirkungskompetenz“ mit Christoph Rosenberger

Foto: WKS

Zum dritten Mal war Christoph Rosenberger in Salzburg zum Vortrag eingeladen. Am 14. Oktober sprach er vor rund 70 Teilnehmern über die nonverbale Wirkungskompetenz und darüber, wie wir uns einen ersten Eindruck über eine Person bilden. Die Fähigkeit, unser Gegenüber einzuschätzen, ist in uns allen angelegt. Innerhalb der ersten vier Minuten haben wir für uns innerlich alle Fragen über unser Gegenüber beantwortet: Aber bereits in der erstaunlichen Geschwindigkeit von nur einem Bruchteil einer Sekunde ordnen wir einem Menschen bestimmte Eigenschaften zu. Ausschlaggebend, wie wir einen Menschen beurteilen, ist an erster Stelle die Kleidung, ganz besonders deren Farbe, aber auch die Form. Wir achten auf die Haare und die Figur eines Menschen, die wir als eher eckig oder rund wahrnehmen, den Blickkontakt und darauf, wie sich jemand bewegt, sitzt oder steht. Der Mimikresonanz-Motivkompass hilft uns, die Zuteilung in die Bereiche „Durchsetzung & Einfluss“, „Ordnung & Stabilität“, „Harmonie & Geborgenheit“, „Inspiration & ↑  Obmann René Hans Burgstaller, Geschäftsführerin Julia Peham-Zver, Leichtigkeit“ besser zu verstehen und für uns zu nutzen. Christoph Rosenberger und Obmann Axel Sturmberger

Vormerken Veranstaltungsvorschau für 2020

•G  esundheits- und Fitnessseminar mit Mag. Kurt Höfinger in Ampflwang •F  ahrtechnikkurs beim ÖAMTC •H  andelsagenten-Frühstück mit Rechtsanwalt Dr. Erich Schwarz •E  DV-Kurse mit Mag. Herbert Josephu •S  teuerseminar mit Norbert Sendlhofer, BA MBA: Welchen Vorteil hat der Handelsagent gegenüber dem angestellten Vertreter (Schwerpunkt KFZ, Tagesdiäten, Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung)? / Vorbereitung auf die Pension: Was ist zu beachten?

LANDESGREMIUM SALZBURG • Komm.-Rat Axel Sturmberger, Obmann • Mag. Julia Peham-Zver, Geschäftsführerin handelsagenten@wks.at

Nähere Infos erhalten Sie beim Landesgremium.

STEIERMARK

Obmannwechsel Mit 1. November 2019 hat Christoph Fürntratt die Funktion als Obmann des Landesgremiums der Handelsagenten in der Steiermark übernommen.

Christoph Fürntratt ist seit 2008 im Ausschuss tätig und kennt die Anliegen der Branchenteilnehmer von der Pike auf. Seine Handelsagentur betreibt er seit 19 Jahren und weiß daher von den täglichen Herausforderungen des Berufsstandes. Gleich am Beginn seiner Amtszeit führte Fürntratt eine Obmannsprechstunde ein, um den Mitgliedsbetrieben Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch zu geben. Kontaktpflege und Informationsaustausch sind das Um und Auf für ein gemeinsames Miteinander und eine moderne Branchenvertretung. Unterstützt wird Fürntratt von seinem Stellvertreter Gerald Schattenberg sowie von dem neuen Ausschussmitglied Sophie Eibinger und der Geschäftsstelle unter der Leitung von Mag. Johannes Klemm.

handelsagenten.at

9


Dezember 2019  |  Nr. 3

STEIERMARK

Branchentagung Komm.-Rat Johann Fürntratt übergibt den Vorsitz nach elfjähriger Obmannschaft. Kammerspitzen würdigten seinen Einsatz. Die Teilnehmer erhielten Nachhilfe in Sachen Brandbekämpfung.

Rund 60 Teilnehmer waren am 27. September zur Fachtagung in die Ausbildungseinrichtung des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark nach Lebring gekommen. Zum Auftakt berichtete Obmann Johann Fürntratt über die Erfolge des abgelaufenen Geschäftsjahres. Beispielsweise konnten bei der letzten Netzwerkveranstaltung im Frühjahr zahlreiche Vertretungen an Land gezogen werden. Zusätzlich wurden für die Branche relevante Informationen über Fachvorträge aufbereitet. Hier sei Selbständigenvorsorge, der Relaunch der Rechtsschutzversicherung und die richtige Vorsorge zu Lebzeiten erwähnt. Vorbeugender Brandschutz Viele meinten anfangs, in einer Chemiestunde zu sitzen, doch mit Fortlauf der Stunde gelang es Oberbrandinspektor Daniel Petrowitsch, die Brandbekämpfung in der Theorie praxisnah zu vermitteln. Zahlreiche Experimente beeindruckten die Teilnehmer und zeigten Gefahrenquellen auf, die es zu vermeiden gilt. Im Anschluss ging es dann zum praktischen Teil über. Eine ausführliche Informationsserie zum Thema Brandschutz folgt im Jahr 2020. Obmann-Stellvertreter Gerald Schattenberg ist ↑ EuroChambres-Präsident außerdem beim Roten Kreuz Christoph Leitl bedankte sich bei engagiert und zeigte GrundHannes Fürntratt persönlich für lagen der Ersten Hilfe. seinen unermüdlichen Einsatz.

↑  Der steirische Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk (Bildmitte) überreicht Hannes Fürntratt eine Ehrenurkunde. Weitere Gratulanten waren Christian Rebernig, Christoph Fürntratt und Gerald Schattenberg.

↑  Die Teilnehmer bei der Schulung im Ernstfall

Dank und Anerkennung Außerdem war der steirische Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk gekommen, um Komm.-Rat Johann Fürntratt im Namen der steirischen Wirtschaft für seinen Einsatz für die Branche zu danken. Fürntratt gestaltete 33 Jahre die Geschicke des Landesgremiums, davon elf Jahre als Landesobmann. Viele Branchenanliegen wurden in dieser Zeit umgesetzt. Der Zeitpunkt ist nun gekommen, den Vorsitz an die jüngere Generation zu übergeben. 

TIROL

PKW-Aktiv-Training

In einem kurzen Vortrag zu Technik und Sicherheit erfuhren die Teilnehmer die technischen Grundlagen zur Fahrsicherheit, die sie im anschließenden Praxistest gleich unter Beweis stellen konnten. Verhaltenstipps für die künftigen zahlreichen Wege „on the road“ holten sich die Handelsagenten beim Slalom-Parcours, Bremstraining, Ausweichmanöver, Kurventraining und Schleudertraining. „Es war eine tolle und erfolgreiche Veranstaltung. Auch wenn der Handelsagent durchschnittlich fast 50.000 Kilometer im Jahr fährt, ist ein Schleuder- und Bremstraining immer wieder eine aufschlussreiche Erfahrung“, so Obmann Komm.-Rat Robert M. Hieger.

10

Foto: WK Tirol

Am 15. November lud das Tiroler Landesgremium zum PKW-Training ein.

↑  Die Trainingsteilnehmer sind nun bestens gerüstet für die künftigen Herausforderungen „on the road“.

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

TIROL

Das war der Handelsagententag 2019 „Hoch hinaus mit Präsident Christoph Walser“ – unter diesem Motto fand heuer bereits der 7. Tiroler Handelsagententag statt, diesmal in Kitzbühel.

↑  Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser mit Geschäftsführerin Karolina Holaus und Obmann Robert M. Hieger

Nach der nostalgischen Fahrt mit der Hahnenkamm-Gondel erklärte Pepi Treichl die Anfänge des Tourismus in Kitzbühel. Am Starthaus begaben wir uns auf die „Spuren der Rennläufer“ und lauschten gespannt den Erzählungen rund um die Streif, Mausefalle und Steilhang. Als Obmann der Tiroler Handelsagenten, aber auch als Bundesobmann präsentierte Komm.-Rat Robert M. Hieger dann die interessenspolitischen Erfolge der Handelsagenten auf nationaler und internationaler Ebene. Nur durch erfolgreiches Lobbying ist es uns gelungen, die Abschaffung der für Handelsagenten so wichtigen EU-Handelsagenten-Richtlinie zu verhindern. Gleiches gilt für die vertikale Gruppenfreistellungsverordnung der EU. Seit 2016 hat der internationale Dachverband der Handelsagenten (IUCAB) den Sitz in Wien. Durch die Bürogemeinschaft des Generalsekretariats mit dem Bundesgremium ergeben sich große Vorteile und Synergieeffekte für

die Stärkung der österreichischen Standpunkte in der europa- und weltweiten Interessenvertretung. Denn Handelsagenten sind auf der ganzen Welt zuhause. Allein in Tirol erwirtschaften die 816 aktiven Handelsagenten rund 1,5 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser berichtete abschließend über die Herausforderungen der Tiroler Wirtschaft, anstehende Projekte und die Reformierung der Wirtschaftskammer: „Der Solidaritätsgedanke hat in unserer Organisation eine besondere Bedeutung. Würde es dieses Committment nicht geben, so könnten wir vor allem für Kleinunternehmen kaum Forderungen umsetzen.“

↑  Den Teilnehmern kann man den Respekt vor dieser Abfahrt förmlich im Gesicht ablesen.

LANDESGREMIUM TIROL • Komm.-Rat Robert M. Hieger, Obmann • Dr. Karolina Holaus, Geschäftsführerin karolina.holaus@wktirol.at

WIEN

Besprechungsräume mieten Maßgeschneiderte Besprechungsräume für Wiener

Auch in Zeiten der digitalen Revolution ist der persönliche Kontakt nicht ganz versiegt. Kleine Handelsagentenbetriebe kämpfen mit dem Umstand, dass die eigenen Räumlichkeiten in Bezug auf Größe oder Ausstattung für bestimmte Meetings schlichtweg nicht geeignet sind. In manchen Branchen ist daher das Anmieten von Hotelräumlichkeiten für solche Zwecke seit jeher gang und gäbe. Kostenloser Service Der schon seit längerer Zeit existierende Service der Wiener Wirtschaftskammer, ihren EPU-Mitgliedern kostenlos (bis zu 100 Stunden pro Jahr) Besprechungsräumlichkeiten mit moderner Ausstattung zur Verfügung zu stellen, ist nun in das neue Haus der Wiener Wirtschaft (HDWW) übersiedelt. Die Buchung erfolgt digital, die 9 Räume sind für zwei bis zwölf Teilnehmer geeignet und werden nach Verfügbarkeit bereitge-

handelsagenten.at

Foto: Florian Wieser

Handelsagenten.

stellt. Daher ist eine Vorausplanung über zwei bis drei Wochen für den interessierten Handelsagenten unerlässlich. Zur Buchungsseite kommen Sie direkt mit dem QR-Code.

LANDESGREMIUM WIEN • Komm.-Rat. Walter Krammer, Obmann • Andreas Gurghianu, Geschäftsführer handelsagenten@wkw.at

11


Dezember 2019  |  Nr. 3

NETWORKING

:

Strategien für den Marktzugang in Österreich Salam Iran Anfang Oktober kam eine 50-KÖPFIGE WIRTSCHAFTSDELEGATION AUS DEM IRAN nach Österreich. Das Bundesgremium nutzte die Gelegenheit, um den Vertriebsweg über Handelsagenten vorzustellen.

↑  Pedram Soltani, Präsident der Iranisch-Österreichischen Handelskammer und sein Generalsekretär Ali Ayanbod zeigten großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit Handelsagenten.

D

er Iran ist flächenmäßig so groß wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien zusammen. Die Einwohnerzahl liegt hingegen bei knapp über 80 Millionen. Die iranische Wirtschaft steht vor einigen Herausforderungen. Seitdem die Sanktionen von den USA eingesetzt wurden, sind die Exporte deutlich eingebrochen. Die Beziehungen zu Österreich gestalten sich seit vielen Jahrzehnten jedoch sehr gut.

Die iranische Delegation wurde von den Spitzenrepräsentanten der Iranisch-Österreichischen Handelskammer in Teheran angeführt. Klar war, dass der Iran sich bereits jetzt höchst professionell auf die Zeit nach den Sanktionen vorbereitet. Kontaktpflege und Netzwerkausbau sind die Schlagwörter. Gemeinsam statt einsam Mag. Christian Rebernig zeigte in seinem Vortrag die Möglichkeit auf, wie erfolg-

reich und kostengünstig iranische Produkte über den Vertriebsweg des Handelsagenten am mitteleuropäischen Markt platziert werden können. Um Auslandsluft ohne großes finanzielles Risiko zu schnuppern, gilt es daher Vertriebsprofis zu engagieren. Auf großes Interesse stieß die Online-Vertriebsplattform, um die Geschäftspartner von morgen zu finden. Im Anschluss ging es zu vielen Einzelgesprächen mit dem Vortragenden. 

KONTAKT Botschaft der Islamischen Republik Iran in Wien Botschaftsrat Hossein Khosravi www.de.vienna.mfa.ir Iranisch-Österreichische Handelskammer in Teheran www.iajcc.ir

12

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

Botschaftsräte beim Business-Breakfast Die AUSSENWIRTSCHAFT DER WKÖ LUD DIE BOTSCHAFTSRÄTE der europäischen Länder Mitte Oktober zum Networking ein. Das Bundesgremium war dabei.

R

und 25 diplomatische Vertreter kamen der Einladung am 16. Oktober nach, um sich aktuelle Entwicklungen in der österreichischen Wirtschaft abzuholen. Mag. Michael Otter, Leiter der Außenwirtschaft Österreich, und die Regionalmanager Mag. Martin Meischl sowie Mag. Gregor Postl begrüßten die Teilnehmer und unterstrichen die Wichtigkeit des gemeinsamen Austausches. Handelsagenten als erster Marktzugang Aus der jüngsten Branchenbefragung geht hervor, dass die Auftraggeber der Handelsagenten in Österreich zu 61 Prozent aus dem Ausland kommen. In vielen Fällen ist die Botschaft die erste Ansprechperson für ein Unternehmen, das am österreichischen Markt seine Produkte einführen möchte. Daher sind die Botschaften ein wichtiger

Gesprächspartner für das Bundesgremium der Handelsagenten. Mag. Christian Rebernig ließ sich daher die Gelegenheit nicht entgehen, den Botschaftsräten die OnlineVertriebsplattform vorzustellen, wo der

passende Handelsagent gefunden werden kann. Außerdem schlug er gemeinsame B2B-Veranstaltungen vor, wie dies bereits beispielsweise mit Ungarn und der Tschechischen Republik geschieht. 

Made in Germany Die DEUTSCHE HANDELSK A MMER (DHK) IN ÖSTERREICH veranstaltet mehrmals im Jahr Firmenmessen mit deutschen Unternehmen, um Geschäftskontakte anzubahnen. Das Bundesgremium nimmt als Kooperationspartner an diesen B2B-Events teil.

I

m Rahmen einer Veranstaltung am 24. Oktober im Grand Hotel Wien waren rund 40 deutsche Unternehmen gekommen, um neue Geschäftspartner am österreichischen Markt zu finden. Produkte und Dienstleistungen aus unserem Nachbarland genießen weltweit ein hohes Ansehen und stehen für herausragende Qualität. Der Abteilungsleiter für Markteinstieg der DHK, DI Christoph Stelzer war über die rege Teilnahme höchst erfreut. Vertriebs-Outsourcing Das Bundesgremium nutzte die Gelegenheit, den Berufsstand in vielen zahlreichen Einzelgesprächen zu präsentieren und Möglichkeiten der Kontaktanbahnung aufzuzeigen.

handelsagenten.at

Insbesondere wurden die deutschen Gäste über die Vorteile aufgeklärt, die ihnen bei der Zusammenarbeit mit Handelsagenten bei der Platzierung ihrer Produkte am Markt zugutekommen. Natürlich wurde auch die Online-Vertriebsplattform promotet.

KONTAKT Deutsche Handelskammer in Österreich www.dhk.at

13


Dezember 2019  |  Nr. 3

INTERNATIONAL

:

Austria ist überall des internationalen Dachverbandes IUCAB besuchte Mag. Christian Rebernig das AußenwirtschaftsCenter Budapest der Wirtschaftskammer Österreich. In diesem Gespräch wurden Chancen und Herausforderungen des bilateralen Handels zwischen den traditionell eng verbundenen Nachbarländern beleuchtet. Einen großen Unterschied stellt etwa das ungarische System der Handelsagenten dar. IM VORFELD DES VORSTANDSTREFFENS

U

ngarn pflegt nicht nur aufgrund der gemeinsamen Historie, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen eine besondere Beziehung zum westlichen Nachbarland. Zum ersten Mal ist Ungarn heuer für Österreich der sechstwichtigste Exportpartner weltweit, der viertwichtigste in der EU und der wichtigste in der Region Mittel-Osteuropa. Bisher lag Tschechien noch vor Ungarn. Reger Austausch Laut den vorläufigen Zahlen für den Zeitraum Jänner–August 2019 konnten die Exporte Österreichs nach Ungarn im Vergleich zum selben Zeitraum in 2018 um satte zwölf Prozent auf ein Volumen von 3,77 Milliarden Euro gesteigert werden, während die Importe um 5,6 Prozent auf 2,97 Milliarden Euro wuchsen. Enge Verflechtungen Die Handelsbeziehungen bekamen mit dem Systemwechsel 1989 großen Aufschwung. Österreich war damals unter den ersten ausländischen Partnern der ehemals sozialistischen Republik und ist heute nach Deutschland Ungarns wichtigster Handelspartner. Unternehmen mit österreichischem Hintergrund beschäftigen rund 60.000 Mitarbeiter in Ungarn. Es gibt laut dem AußenwirtschaftsCenter Budapest rund 1.200 rot-weiß-rote Unternehmen hierzulande, die vor allem in der Zuckerherstellung (Agrana), im Autohandel (Porsche Hungária), in der Papierindustrie (Prinzhorn-Gruppe), Finanz- und Versicherungswesen (Erste Bank, Raiffeisenbank oder UNIQA), aber auch im Baugewerbe (Strabag, Swietelsky oder Leier) bedeutende Markakteure sind. Ungarn auf Überholspur Ungarns Wirtschaft wächst seit mehreren Jahren in Folge deutlich stärker als der EUDurchschnitt: 2017 etwa nahm das BIP um 4,4 Prozent zu (EU: 2,4 Prozent), 2018 um 5,0 Prozent (EU: 2,0 Prozent), für 2019 werden 4,1

14

Prozent prognostiziert (EU: 1,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 3,5 Prozent sehr niedrig, wobei gleichzeitig wie in der gesamten Region ein großer Fachkräftemangel herrscht, der eine noch positivere Entwicklung verhindert. Firmen aus Ungarn auf Expansionskurs Die ungarische Wirtschaft ist ebenso wie die österreichische stark exportorientiert, wobei vor allem die Unternehmen in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe eine große Rolle spielen. Ministerpräsident Viktor Orbán setzt gezielt auf die Industrialisierung Ungarns, zugleich sollen aber auch Tätigkeiten für Forschung und Entwicklung verstärkt werden. Bestes Beispiel hierfür ist die Automobilindustrie. Übrigens war eines der ersten sich dort niederlassenden Unternehmen die ungarische Tochter des österreichischen Prüfunternehmens AVL. Ungarn kann für österreichische Unternehmen auch als Hub Richtung Balkan dienen; so setzt sich die ungarische Regierung vermehrt für eine stärkere Integration vor allem der Länder des Westbalkans in den EU-Wirtschaftsraum ein. Handelsagenten gefragt Geschäftschancen für Handelsagenten aus Österreich herrschen in zweierlei Hinsicht: Einerseits bei der Platzierung von ungarischen Produkten in Österreich sowie in umliegenden Märkten, anderseits bei der Unterstützung von österreichischen Exporteuren, die den ungarischen Markt erschließen wollen.

Christian Rebernig führte mit dem Wirtschaftsdelegierten Jürgen Schreder vertiefende Gespräche über die Wirtschaftsbeziehungen und die Potenziale für Handelsagenten aus Österreich mit ungarischen Firmen.

Folgende Sektoren eignen sich als vielversprechend: • Bau- und Infrastruktur: dort besonders bei den kleineren Dienstleistern. • Maschinen- und Anlagenbau: Ungarn importiert viele Maschinen und Komponenten aus Österreich, der Markt hat viele Akteure. • Metalle und Metallverarbeitung: Ungarn wird mit seinen niedrigen Lohnkosten gerne als Produktions- und Montagestandort von ausländischen Unternehmen genutzt, es gibt aber auch viele daran anschließende Tätigkeiten. • Nahrungsmittel: Aufgrund der geografischen Nähe herrscht reger Warenaustausch mit Österreich. Zugleich gilt es zu bedenken, dass das System der Handelsagenten in Ungarn noch in den Kinderschuhen steckt, es gibt etwa keinen Verband oder sonstige Dachorganisation. Ferner gibt es einen anderen Aufbau der Tätigkeit: Ungarische Vertreter präferieren eine fixe Anstellung mit Gehalt statt Provisionen.

MAG. JÜRGEN SCHREDER Wirtschaftsdelegierter in Budapest budapest@wko.at www.wko.at/aussenwirtschaft/hu

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

BRANCHE

:

Geschichten erzählen FÜR EINES SIND WIR NIE ZU ALT ODER ZU ERWACHSEN:

Geschichten! Menschen lieben Geschichten, weil sie Bilder im Kopf erzeugen sowie Vertrauen und ein Gefühl der Verbundenheit schaffen. T E X T: S U S A N N E L O H S , H A N D E L S A G E N T I N

E SERI DEM AU S E N LEB TEIL

3 VO

N3

B

eim letzten Mal habe ich davon gesprochen, dass wir unsere Produkte erlebbar und ihren Mehrwert für unsere Kunden greifbar machen müssen. Dann spielt der Preis nämlich nur noch eine untergeordnete Rolle. Wie gelingt uns das? Indem wir Geschichten erzählen, was im Fachjargon „Storytelling“ heißt!

Es war einmal ... Warum dieser Bergkäse dermaßen vollmundig ist und sagenhaft buttrig schmeckt, so dass die Geschmacksknospen in Ihrer Mundhöhle freudig Tango tanzen? Weil Bauer Matthias die Milch nicht entrahmt. Das macht den Käse runder, voller, rahmiger im Geschmack. Außerdem kauft Matthias für diesen Bergkäse keine Milch zu, sondern verwendet ausschließlich jene seiner eigenen 60 Kühe. Die dürfen den Sommer auf der Alp verbringen, die restliche Zeit des Jahres sind sie in einem riesigen Freilaufstall samt angeschlossener Wiese untergebracht. Wellness für Kühe Von Adelheid bis Zenzi: Jede Kuh nutzt gerne und regelmäßig die komfortable elektrische Bürstenstation, um sich von Kopf bis Schweif ausgiebig massieren zu lassen. Dabei schließen die Kühe manchmal die Augen und strecken den Kopf genussvoll hoch. Zeitweise stehen sie regelrecht Schlange vor den rotierenden Bürsten. Was für ein Bild!

handelsagenten.at

Mit Speck fängt man Mäuse Und mit Kraftfutter lockt man Kühe. Jede Kuh kommt zweimal täglich aus eigenem Antrieb zur Melkstation. Zu keiner vorgegebenen Uhrzeit, sondern dann, wann sie das will. Als Anreiz wartet köstliches Kraftfutter bei der Melkstation – und zwar nur dort. Ansonsten bekommen die Kühe ausschließlich Gras und Heu zu fressen. Kein vergorenes, blähendes Silagefutter. Genau das macht den Unterschied, den man schlussendlich im vollmundigen, buttrigen Käse schmecken kann. Gemeinsam allein Kühe sind Herdentiere. Wenn eine Kuh kalbt, tut sie das in einem separaten Bereich des Freilaufstalls, den Matthias eigens dafür eingerichtet hat. Sie ist dann inmitten der vertrauten Herde, aber doch abgeschottet. So kann sie in Ruhe ihr Kalb zur Welt bringen. Nach der Geburt wird das Kalb nicht – wie bei Massentierhaltung üblich – von der Mutterkuh getrennt, sondern darf selbstverständlich für die nächsten Monate bei ihr bleiben. Die Milch der Mutterkuh ist für eine bestimmte Zeit ausschließlich ihrem Jungen vorbehalten. So wie die Natur es vorgesehen hat.

Alles was glänzt, ist Gold Nach dem Käsen reifen die 30 Kilo schweren Laibe im kühlen, intensiv duftenden Käsekeller. Dort werden sie Woche für Woche mehrmals gebürstet, gewendet und mit Lake eingerieben. Bis zu 18 Monate lang, je nach Reifegrad. Das gibt dem Käse sein unverwechselbares Aroma. Kein Vergleich zu in vier Wochen turbogereiftem Industriekäse aus dem Supermarkt. Ach ja, besagter Bergkäse hat übrigens im letzten Jahr die Goldmedaille beim World Cheese Award in London geholt. Kein Wunder: So gut, wie’s den Kühen bei Matthias geht, muss ja was Großartiges dabei rauskommen. Happy End Diese (wahre!) Geschichte erzähle ich immer, während einer meiner Kunden den Käse verkostet. Ihn riecht, fühlt und schmeckt. Und mit einem langgezogenen „Mmhhh!“ genussvoll die Augen schließt (wie die Kühe bei der Bürstenstation!). Häufigste Reaktion danach: „Wahnsinn, so einen Käse habe ich noch nie gegessen! Wann kann ich bestellen?“ Beim Verabschieden überreiche ich unsere Preisliste. Nach einem kurzen Blick darauf sagt mein Kunde: „Nicht billig – aber das ist er auch wert!“ Noch Fragen?

SUSANNE LOHS vertreibt seit Sommer 2016 zusammen mit ihrem Mann „Köstliches aus Vorarlberg“ in Wien und Umgebung. Außerdem ist sie mit CommuniCare selbständige PR- & Marketingberaterin für Einzelunternehmen und KMU. s.lohs@lohs.co.at www.koestlichesausvorarlberg.at www.communi-care.at

15


Dezember 2019  |  Nr. 3

IM PORTRÄT

:

Fidelio M. Rupprecht DIE FIRM A K ARL LIST WURDE 1922 ALS EINZELFIRM A MIT DEM GEWERBE DES TEXTILGROSSHANDELS SOWIE

Es war der Vater von Fidelio M. Rupprecht, der das Unternehmen 1956 erwarb und in eine Kommanditgesellschaft umwandelte.

EINER TEXTIL-HANDELSAGENTUR GEGRÜNDET.

S

chon von klein auf hatte Fidelio M. Rupprecht Gelegenheit zu sehen, womit seine Eltern ihren beruflichen Alltag verbrachten. Nachdem die Eltern ganztägig im Büro oder unterwegs waren, verbrachte er bereits während seiner Schulzeit viele Nachmittage in der Firma, um dort etwa seine Aufgaben zu machen. „Wenn ich konnte, half ich so gut es ging mit – etwa Metragen von Stoffballen zu wickeln, zu messen und abzuschneiden oder Kollektionen in die Musterkoffer einzuordnen, später auch Korrespondenz in Ordner abzulegen. Hilfstätigkeiten eben.“ Mit 16 Jahren besuchte Fidelio Rupprecht das erste Mal Kunden im Wiener Raum, um kleine Serviceleistungen oder Botendienste zu erbringen. So wuchs er quasi von Kindesbeinen an in den Beruf hinein. „Da das Unternehmen stetig wuchs, stellte sich auch gar nicht die Frage, einen anderen Beruf zu ergreifen“, sagt Rupprecht rückblickend. 1977 wurde er als Angestellter im Betrieb aufgenommen und war fortan mit seinem Vater gemeinsam im In- und Ausland unterwegs. Diese Teamarbeit machte sich bezahlt: „Unsere Handelsagentur erhielt als Branchenleader 1986 das Staatswappen. Und so konzentrierten wir unsere Tätigkeit nun ganz auf die Handelsagentur.“ Doch so, wie sich in diesen Jahren die politische Landschaft

16

änderte, änderte sich auch die Kundenstruktur. Immer mehr österreichische Unternehmen verlegten die Produktion ins Ausland oder sperrten ganz zu. Neue Märkte mussten aufgebaut werden. „Wir dehnten unser Verkaufsgebiet zunächst auf Süddeutschland und die Schweiz aus. Ende der 1980er-Jahre war es naheliegend, in den ehemaligen ‚Kronländern’ Tschechei, Slowakei, Ungarn, Slowenien und Kroatien Kunden zu suchen“,

„ES MÜSSEN AUSGEWOGEN DIE INTERESSEN MEINER GESCHÄFTSHERREN ALS AUCH DIE MEINER KUNDEN GEWAHRT WERDEN.“ Fidelio M. Rupprecht

so Rupprecht. Der Zugang war, Firmen den Weg in die Selbstständigkeit zu erleichtern. „Wir vermittelten Lohnarbeit und halfen den Konfektionsbetrieben mit unserer Erfahrung, ihre Kollektionserstellung mitteleuropäischem Niveau anzugleichen“, erklärt Rupprecht. Vieles hat sich zwischenzeitlich getan, auch die Struktur der vertretenen Anbieter hat sich verändert. Heute bietet die Agentur

List nicht nur europäische Produktionen an, sondern auch Waren aus China und Indien. „1992 ging mein Vater in den wohlverdienten Ruhestand und ich übernahm die Firma zur Gänze“, erzählt Fidelio Rupprecht von seinem Werdegang in die Selbstständigkeit. „Meine Aufgabe sehe ich darin, sowohl für den Prinzipal als auch für den Kunden gleichermaßen da zu sein. Der Beruf des Handelsagenten ist ähnlich dem eines Diplomaten, es gilt den gerechten Ausgleich zu finden und beiden Seiten bei auftretenden Problemen professionell und unparteiisch zu helfen. Denn unser Stand benötigt beides: erfolgreiche Anbieter und zufriedene Kunden. Das schafft Vertrauen und garantiert den Erfolg.“

ZUR PERSON Fidelio Maria Rupprecht wurde 1955 in Wien geboren. Nach der Matura erfolgte die Ausbildung in Textiltechnik und der Besuch der Wirtschaftsuniversität. 1977 trat er in den elterlichen Betrieb ein. 1986 ist Rupprecht demWirtschaftsbund beigetreten, bis Mitte 2000 war er Mitglied im Gremium Textilgroßhandel sowie im Gremium der Handelsagenten. In Letzterem ist er seit Anfang 2003 wieder tätig. 2015 wurde er zum ObmannStellvertreter im Landesgremium der Wiener Handelsagenten berufen.

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

IM PORTRÄT

:

Helmut Brandl ehe er sich im August 2018 selbständig machte. Seitdem ist er für die Südtiroler Firma duka tätig, die hochwertige Duschkabinen herstellt. Drei Jahrzehnte Erfahrung in diesem Bereich sind ein großer Vorteil. 30 JAHRE L ANG WAR HELMUT BRANDL IM HEIZUNGS- UND SANITÄRGEWERBE TÄTIG ,

N

ach einer klassischen Schullaufbahn mit Volks-, Haupt- und Handelsschule besuchte Helmut Brandl die Marketing-Fachakademie am WIFI, um sich weitere kommunikative und praktische Kompetenzen im Salesbereich anzueignen. 30 Jahre war er dann im Heizungs- und Sanitärgewerbe beschäftigt, wobei ihn seine Angestelltenkarriere bis zum Vertriebstechniker bei Danfoss, einem internationalen Großkonzern, führte. Fast 13 Jahre lang war Helmut Brandl dort tätig, bis er letztlich den Weg in die Selbständigkeit ging – mit allen Vorteilen, die unabhängiges, flexibles Arbeiten mit sich bringt, wohlwissend aber auch um die Herausforderungen. Doch der Schritt war ein wohl überlegter. Seit August 2018 ist Brandl nun als Handelsagent für die Firma duka tätig. „duka wurde vor 40 Jahren gegründet und beschäftigt derzeit 280 Mitarbeiter in Brixen in Südtirol. Täglich werden 1.200 Duschkabinen auf Kommission gefertigt“, erzählt Brandl. Das ist nicht nichts und es gibt viel zu tun. Erfolgreich ist man nur im Team duka wurde 1979 – fast einem Klischee folgend – als Einmannbetrieb in einer Südtiroler Garage gegründet und hat sich über die Jahre zu einem Vorzeigeunternehmen

handelsagenten.at handelsagenten.at

in Sachen Führung, Organisation und Engagement für Gesellschaft und Umwelt in der Region entwickelt. duka gilt in Südtirol als beliebter Arbeitgeber und das kommt nicht von ungefähr. Das Unternehmen ist ein gelungenes Beispiel für den Zusammenhalt des gesamten Teams, zu dem seit über einem Jahr auch Helmut Brandl gehört, wenn nicht immer direkt vor Ort, so dem Betrieb dennoch stets loyal verbun-

NACH DREI JAHRZEHNTEN IM ANGESTELLTENVERHÄLTNIS MACHTE HELMUT BRANDL DEN SCHRITT IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT. ES WAR KEIN LEICHTER WEG, ABER EIN WOHL ÜBERLEGTER. den. Auch wenn sich Brandl bewusst dazu entschieden hat, sich als Handelsagent selbständig zu machen, so hat Erfolg doch immer mehrere Väter und ist Teamarbeit. Es braucht ein starkes Netzwerk, auf das man zurückgreifen und bauen kann. Als Handelsagent lassen sich beide Welten auf angenehme Weise verbinden.

Alle duka-Duschabtrennungen sind Unikate, versehen mit viel Hightech und zugleich einem hohen Maß an Komfort, Sicherheit und Langlebigkeit. Es ist ein schönes Produkt, das Helmut Brandl vertritt, aber keine Massenware, was den Vertrieb ungleich herausfordernder macht. Brandls jahrelange Erfahrung im Sanitärgewerbe kommt ihm hier trefflich zugute.

ZUR PERSON Helmut Brandl wurde 1971 geboren und wohnt in Wieselburg. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Brandl war 30 Jahre lang im Heizungs- und Sanitärgewerbe tätig, die letzten 13 Jahre davon bei einem internationalen Großkonzern als Vertriebstechniker. Seit August 2018 ist er als Handelsagent selbständig und vertritt die Firma DUKA aus Südtirol, die hochwertige Duschkabinen herstellt.

17


Dezember 2019  |  Nr. 3

BUSINESS

:

Schlagfertigkeit lässt sich lernen

SERIE N IE M E H R S P R AC H L OS TEIL 3 VON

3

Schlagfertigkeit kann jeder lernen. Sie sollten es nur ausprobieren, immer und überall. Das heißt, Sie müssen sich solch unangenehmen Situationen aussetzen, um Ihre Assoziationsfähigkeit und auch Ihren Humor zu trainieren. Vier effektive Techniken für Fortgeschrittene. DIE GUTE NACHRICHT:

T E X T: D R . M A G D A B L E C K M A N N, E X P E R T I N F Ü R E R F O L G S N E T Z W E R K E

E

ine schnelle, schlagfertige Antwort kann trainiert werden so wie unsere Muskeln. Wie so oft im Leben geht es ums Üben, Üben und nochmals Üben. Alle erfolgreichen Sportler haben mehr trainiert als die anderen, sonst wären sie nicht erfolgreicher. Deshalb setzen Sie sich Situationen aus, wo auch immer sich diese ergeben – bei alltäglichen Gesprächen, mit Freunden und politischen oder anderen Diskussionen. Hier erhalten Sie vier weitere Techniken. 1. Dolmetscher-Technik Mit dieser flexiblen Taktik sind Sie fast allen Angriffen gewachsen. Sie ist sehr wirkungsvoll. Sie „übersetzen“ die bösartigen Worte Ihres Gegenübers. Damit entscheiden Sie, was gerade gesagt wurde. Dazu brauchen sie einen freien Kopf und die Bereitschaft, spontan zu sein und in Kauf zu nehmen, dass sie mit der Antwort manchmal auch nicht treffen oder übers Ziel hinausschießen: Beispiel 1 Attacke: Sie Pfeife, Herr Müller! Ihre Replik: Tatsächlich, alles hört auf mich. Oder: Ich gebe die entscheidenden Signale.

Nie mehr sprachlos Holen Sie sich das PDF mit 20 Schlagfertigkeitstechniken. Erhältlich kostenlos via E-Mail an office@magdableckmann.at Seminar Schlagfertigkeitstraining am 6. Februar 2020 in Graz, Kosten: 490 Euro Für CONTACT-Leser: 390 Euro (Code: Contact)

18

Beispiel 2 Attacke: Sie sind eine Marionette des Chefs! Ihre Replik: Sie meinen, es braucht viel Fingerspitzengefühl, um mich zu führen? Beispiel 3 Attacke: Sie sind nicht teamfähig! Ihre Replik: Stimmt, denn ich kann heikle Aufgaben selbstständig erledigen! 2. Zustimmungs-Technik Im Beispiel 3 wurde die Dolmetsch-Technik mit der Zustimmungstechnik kombiniert. Anstatt sich zu verteidigen, geben Sie dem Anderen recht: Der Angriff läuft dadurch ins Leere. Mithilfe dieser Taktik ziehen Sie den Giftzahn. Dies ist geeignet bei Provokationen, Vorwürfen oder Unterstellungen. Unbedingt sollten Sie diese Technik mit der Dolmetschoder Zitate-Technik verknüpfen, denn durch die Verdrehung eines Wortes in einen anderen für Sie positiven Kontext machen Sie Ihr Gegenüber sprachlos. Beispiel 4 Attacke: Sie haben ein aufdringliches Parfüm! Ihre Replik: Das ist wahr. In Kolumbien werden damit Ameisen vernichtet. Also einfach ein „Stimmt“ oder „Das ist wahr“ an den Anfang setzen, danach Pause machen und noch etwas hinterhersenden. So dick wie bei Beispiel 4 muss nicht unbedingt aufgetragen werden; wenn Sie dem Angreifer Recht geben wollen, genügen Antworten wie diese: • Hilft es Ihnen, wenn ich Ihnen Recht gebe? • Ich stimme gerne zu, wenn Ihnen dies gut tut. • Aus Ihrer Sicht ist dies gut möglich. Ich empfinde es aber nicht so. • Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie es so sehen.

3. „Passt immer“-Technik Es lohnt sich, wenn Sie einige Antworten parat haben, die beinahe in jeder Situation passen: • Sie sprechen hörbar, aber nicht verstehbar! • Du sollst nicht von dir auf andere schließen.

„SCHLAGFERTIGKEIT FUNKTIONIERT NUR, WENN SIE ANGRIFFE NICHT PERSÖNLICH NEHMEN, SACHLICH BLEIBEN UND BEREIT SIND, ETWAS AUSZUPROBIEREN, UND ÜBEN, ÜBEN UND ÜBEN.“ handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

• Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. • Wie der Schelm denkt, so ist er.“ • Der Kopf ist rund, damit man die Denkrichtung wechseln kann. • Auch ein blindes Huhn findet einmal ein Korn. • Bringen Sie die Lösung oder sind Sie das Problem? • Bleiben Sie ruhig bei Ihrer Meinung, für Sie ist die gut genug. Das erinnert an die Verwirrungstechnik vom Artikel in der letzten Ausgabe 2/2019. Legen Sie sich dazu auch Ihre eigene Sammlung an Zitaten und Sprichwörtern zurecht, die Sie immer verwenden können. Und wenn das Gespräch auf das Thema kommt, haben Sie etwas parat: Beispiele zum Thema Meinung und Freiheit: • Ich bin zwar nicht Ihrer Meinung, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass Sie Ihre Meinung immer sagen dürfen. • Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern,

handelsagenten.at

dass er nicht tun muss, was er nicht will. (Jean- Jacques Rousseau) Beispiele zum Thema Motivation: • Aus einem Esel kann man kein Reitpferd machen. • Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig. (Seneca) • Kein Mensch muss müssen. (Gotthold Ephraim Lessing) Zitate zum Thema Ziele: • Der Weg ist das Ziel. (Konfuzius) • Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg. (Laotse) • Die Tat unterscheidet den Traum vom Ziel.

4. Kompliment-Taktik Jeder Mensch liebt Komplimente, das können wir für uns nutzen. Je nach Situation ironisch oder echt gemeint. Sie müssen sich nur trauen, diese auch anzuwenden. Beispiel 5 Attacke: Ihre Argumente sind mehr als flüssig. Sie sind überflüssig. Ihre Replik: Ein toller Einwurf. Darf ich ihn aufschreiben? Oder: Kompliment! Diese pfiffige Bemerkung hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut. Oder: Schön gesagt. Könnten Sie dies bitte wiederholen? Oder: Vielen Dank für die Lebenshilfe.

DR. MAGDA BLECKMANN ist Betriebswirtin und hat über 15 Jahre Erfahrung in der österreichischen Spitzenpolitik. Heute ist sie erfolgreiche Unternehmerin, Businesscoach, Autorin und Expertin für Erfolgsnetzwerke. office@magdableckmann.at www.magdableckmann.at

19


Dezember 2019  |  Nr. 3

DIGITALISIERUNG:

So nutzen Sie Social Media für Ihr Business richtig KNAPP 90 PROZENT DER ÖSTERREICHER SURFEN L AUT STATISTIK AUSTRIA REGELM ÄSSIG IM INTERNET. Über die Hälfte davon nutzen ebenso regelmäßig soziale Netzwerke. Nicht nur im B2C- (Business to Customer), sondern auch im B2B-Bereich (Business to Business) gewinnen diese an Bedeutung.

SERIE DER TA L E DIGI EL D WA N 3 VO N TEIL 3

T E X T: I N G . A L E X A N D E R G R A F, M . S C . , O N L I N E E X P E R T E

S

ocial-Media-Marketing gehört schon lange zum Unternehmensalltag. Zahlreiche Firmen bewerben ihre Produkte und Marken über die sozialen Netzwerke. Trotzdem wird mit Social Media meistens nur der B2C-Bereich in Verbindung gebracht. Social-Media-Marketing spielt aber auch in der Geschäftsbeziehung

20

zwischen Unternehmen eine große Rolle. Durch die Möglichkeit zur Interaktion stellen Social-Media-Plattformen zunehmend einen Kanal zur Kundenakquise oder zumindest zur Unterstützung der Neukundengewinnung dar. Im Zuge der Digitalisierung haben das Internet und die sozialen Netzwerke dazu beigetragen, dass sich

auch das Kundenverhalten im B2B-Bereich geändert hat: Potentielle Kunden recherchieren online nach potentiellen Partnern. Auch wenn eine persönliche Kontaktaufnahme und Direktakquise immer noch einen hohen Stellenwert einnehmen, bieten soziale Netzwerke ein enormes Potenzial für das Knüpfen neuer Geschäftsbeziehun-

handelsagenten.at


SUMMARY Auch im B2B-Bereich spielen Social Media eine immer größer werdende Rolle. Dennoch wird das Potenzial laut dem Digital-Marketing-Monitor der Schweizer Digitalagentur Namics noch nicht ausgeschöpft. 65 Prozent der befragten Unternehmen der DACH-Region haben keine ganzheitliche Digitalstrategie, zudem fehlt es an internem Know-how, um das volle Potenzial auszuschöpfen.

gen. Deshalb sollten Sie mit Ihrer Handelsagentur in den digitalen Medien gut zu finden sein. Die richtige Plattform Zu Beginn einer Social-Media-Strategie ist zu klären, welche der vielen Kanäle am besten für Ihre Handelsagentur geeignet sind. Entscheidend bei der Auswahl ist, wo die eigene Zielgruppe vermutet wird und was Sie erreichen möchten. Grundsätzlich eignen sich im B2B-Bereich jene Kanäle, die hauptsächlich im beruflichen Kontext genutzt werden. Dazu zählen unter anderem die Businessnetzwerke LinkedIn oder XING, die mit über 800.000 und mehr als einer Million Nutzern die aktuellen Marktführer im Bereich der B2B-Kommunikation in Österreich darstellen. Hier können sich Unternehmen nicht nur mit Partnern virtuell verknüpfen und austauschen, sondern auch eine Unternehmenspage anlegen. Ebenfalls Potenzial für B2B-Marketing bietet mit 3,8 Millionen aktiven Nutzern in Österreich die Plattform Facebook. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Nutzer aktiv zu einem Austausch aufzufordern und zu animieren, an einer Diskussion teilzunehmen. So können Sie direkt mit Ihren Partnern und (potenziellen) Kunden in Kontakt treten und einen Dialog herstellen. Auf den Inhalt kommt es an Hat man eine geeignete Plattform für seine Handelsagentur gefunden, geht es daran, sie mit Leben zu füllen. Neben einem passenden Design sind die Inhalte ein zentraler Baustein. So müssen Unternehmen mit relevanten, fehlerfreien und vor allem gut verständlichen Texten das Interesse ihrer potenziellen Kunden gewinnen. Doch der beste und übersichtlichste Inhalt hilft wenig, wenn er nicht gefunden wird. Suchmaschinenoptimierte Inhalte, also Texte mit den für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden relevanten Keywords,

handelsagenten.at

DAMIT SOCIAL MEDIA AUCH IN IHRER HANDELSAGENTUR ALS ERFOLGREICHES MARKETINGINSTRUMENT FUNKTIONIEREN, GILT ES EINIGE PUNKTE ZU BERÜCKSICHTIGEN UND UMZUSETZEN. helfen dabei, dass Ihr Beitrag ganz oben in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt wird und somit Ihre potenziellen Kunden besser erreicht. Zusätzlich sollten Texte auch von einem passenden Visual zur Informationsvermittlung begleitet werden. Zu guter Letzt ist es wichtig, das Unternehmensprofil up to date zu halten und regelmäßig Inhalte anzubieten, die für Ihre Zielgruppe relevant sind. Der Gesamteindruck zählt Social-Media-Accounts funktionieren zwar durchaus eigenständig, sie bieten sich aber gleichermaßen an, um den Traffic auf Ihrer Website zu steigern. Wenn Sie nützliche Inhalte von Ihrer Website, die in dem Fall die Basis Ihrer restlichen Webaktivitäten bildet, in Ihren Social-Media-Kanälen tei-

len, können die Kunden auf Ihre Unternehmenswebseite locken. Egal, wie viele Plattformen Sie nutzen und wie breit Sie im Netz vertreten sind: Ein einheitliches Marken- bzw. Unternehmensbild ist dafür essentiell. Eine Inkonsistenz in den Kanälen kann die Wahrnehmung des Unternehmens negativ beeinflussen, wirkt unprofessionell und sorgt für Verwirrung und Desinteresse. Wer sich dazu entschließt, ein oder mehrere Social-Media-Profile anzulegen, sollte ausreichend Zeit in die Betreuung investieren und eine passende Strategie entwickeln. Verfügen Sie weder über die nötige Zeit noch das Know-how, um sich intensiv mit einer ganzheitlichen Digitalstrategie zu befassen, holen Sie sich am besten professionelle Unterstützung. Es lohnt sich.

IHR KOSTENLOSER WEBSITE-CHECK Treue gehört belohnt. Die ersten 20 Anfragen erhalten eine kostenlose Analyse. Dabei werden Antworten und auch konkrete Handlungsempfehlungen zum Beispiel zu folgenden Fragen geliefert: •W  ie wird meine Website derzeit auf Google gefunden? •W  ie werden die aktuellen Google-Kriterien erfüllt? • Ist meine Seite responsive – das heißt, wird sie auf allen Endgeräten optimal dargestellt? SPEZIALRABATT Zusätzlich wird ein Feiertagsrabatt von 10 Prozent auf Ihre Erstbestellung bis zum 31. Dezember 2019 angeboten.

ING. ALEXANDER GRAF, M.SC. ist Inhaber der Agentur Alexander Graf Consulting. Durch seine lang jährige Erfahrung im Marketing und Sales unterstützt er diverse Kunden erfolgreich. Von der Gründung und Zielgruppenanalyse bis zur laufenden Marktbearbeitung und einem Erfolg bringenden Online-Auftritt. office@ag-consulting.at www.ag-consulting.at

21


Dezember 2019  |  Nr. 3

RECHTSTIPP:

Rechtsgrundlage für Handelsagenten: Unterschiede zwischen Österreich und Italien Obwohl in Österreich als auch in Italien das Handelsagentenrecht im Wesentlichen auf einer UMSETZUNG DER EU-RICHTLINIE 86/653/EWG (HANDELSAGENTEN-RICHTLINIE) beruht, gibt es doch zum Teil beachtliche Unterschiede in den Rechtsordnungen. Ein Überblick. T E X T: D R . E N R I C A M A G G I, R E C H T S A N WÄ LT I N

W

ährend in Österreich das Handelsagentenrecht in einem eigenen Gesetz, dem HVertrG, geregelt ist, finden sich in Italien die einschlägigen Bestimmungen in den Artikeln 1742–1752 des italienischen Zivilgesetzbuches (Codice Civile). Delkrederehaftung Erhebliche Unterschiede gibt es beispielsweise bei der Delkrederehaftung. Wie in Österreich wird auch in Italien von Handelsagenten oftmals gegenüber dem Auf-

22

traggeber die Haftung für Zahlungsausfälle bei bestimmten Kunden übernommen. Der Handelsagent erhält im Gegenzug zu dieser Haftungsübernahme eine höhere Provision. Im Unterschied zur österreichischen Rechtslage ist die Zulässigkeit einer solchen Delkrederehaftung nach italienischem Recht an strenge Voraussetzungen geknüpft. So ist die pauschale Übernahme einer Delkrederehaftung für nicht genau bestimmte Geschäfte unwirksam. Die Haftungsübernahme ist nur dann wirk-

sam, wenn sie sich auf ein im Vorhinein konkret bestimmtes Geschäft bezieht. Weiters muss die Haftungsübernahme der Höhe nach mit der auf das betreffende Geschäft entfallenden Provision begrenzt sein. Der Handelsagent haftet nach italienischem Recht daher maximal bis zur Höhe der vereinbarten Provision. Zusätzlich muss dem Handelsagenten zwingend für die Haftungsübernahme eine gesonderte Vergütung zur üblichen Provision gewährt werden. Fehlt nur eine dieser Voraussetzungen, ist die Vereinbarung einer

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

SUMMARY Wussten Sie, dass ... H  andelsagenten bei der Haftungsübernahme für bestimmte Kunden eine höhere Provision zusteht? ... H  andelsagenten nach österreichischem Recht unter gewissen Umständen ein Investitionskostenersatz als Abgeltung für Investitionen gebührt? ... H  andelsagenten in Österreich eine Verjährungsfrist von drei Jahren für alle Ansprüche aus dem Handelsagentenvertrag haben?

Delkrederehaftung des Handelsagenten nach italienischem Recht nichtig. Wirtschaftskollektivverträge Was die Kündigungsmöglichkeiten eines Handelsagentenvertrages durch den Auftraggeber anbelangt, so sind die Kündigungsfristen aufgrund der EU-Richtlinie weitgehend harmonisiert. In Italien existieren aber so genannte Wirtschaftskollektivverträge (Accordi Economici Collettivi AEC), die teilweise zu Gunsten des Handelsagenten abweichende Kündigungsfristen vorsehen. Dies ist zulässig, da die Richtlinie Abweichungen zu Gunsten des Handelsagenten ermöglicht. Die Kollektivverträge sehen teilweise auch günstigere Bestimmungen für den Handelsagenten bei der Geltendmachung des Ausgleichsanspruches in Folge der Vertragsbeendigung vor. Trotz ansonsten im Wesentlichen einheitlicher Gesetzeslage in Folge der Umsetzung der Richtlinie kann der Ausgleichsanspruch für den italienischen Handelsagenten höher ausfallen, wenn der in Italien zur Anwendung gelangende Branchenkollektivvertrag eine günstigere Berechnungsmethode vorsieht.

handelsagenten.at

Investitionsersatz Ein weiterer Unterschied zwischen den Rechtsordnungen liegt im Anspruch auf Investitionsersatz. Während nach österreichischem Recht (§ 454 UGB) dem Handelsagenten unter gewissen Umständen ein Investitionskostenersatz als Abgeltung für Investitionen gebührt, ist ein solcher Anspruch nach italienischem Recht nicht gegeben. Selbst wenn der Handelsagent vertraglich verpflichtet war, bestimmte Investitionen zu tätigen, und diese Investitionen bei Vertragsbeendigung weder amortisiert noch angemessen verwertbar sind, hat er nach italienischer Rechtslage keinen Ersatzanspruch gegenüber seinem Auftraggeber. Lediglich in besonders gravierenden Ausnahmefällen bejaht die italienische Judikatur einen Ersatzanspruch für Investitionen auf Basis allgemeiner, schadenersatzrechtlicher Grundsätze. Dies wäre dann der Fall, wenn der Handelsagent aufgrund vertraglicher Verpflichtungen Investitionen vornimmt und unmittelbar danach sein Auftraggeber das Handelsagentenverhältnis wider Treu und Glauben beendet. Es handelt sich hier aber vielmehr um eine Ersatzpflicht auf Basis schadenersatzrechtlicher Grundsätze (Verletzung von vertraglichen Treue- und Interessenswahrungspflichten) und nicht um einen

eigens geregelten Anspruch auf Investitionskostenersatz, wie diesen das österreichische Unternehmensrecht vorsieht. Verjährung Erhebliche Unterschiede zwischen den beiden Rechtsordnungen gibt es auch in Hinblick auf die Verjährung. Während der österreichische Gesetzgeber eine eigene Verjährungsfrist von drei Jahren für alle Ansprüche aus dem Handelsagentenvertrag in das HVertrG einführte, verzichtete der italienische Gesetzgeber auf eine spezielle Regelung. Das italienische Zivilrecht sieht eine allgemeine Verjährungsfrist von zehn Jahren vor, die mit dem Zeitpunkt zu laufen beginnt, in dem der Anspruch zum ersten Mal hätte geltend gemacht werden können. Im Fall von periodischen Zahlungsansprüchen sieht der italienische Codice Civile eine kürzere Verjährungsfrist von fünf Jahren vor, die mit der Fälligkeit des Anspruches zu laufen beginnt. Für Ansprüche aus dem Handelsagentenvertrag bedeutet dies, dass die Provisionsansprüche wegen ihres periodischen Charakters der fünfjährigen Verjährungsfrist nach italienischem Recht unterliegen. Schadenersatzansprüche wegen Vertragsverletzung, der Ausgleichanspruch und sonstige Ansprüche aus dem Handelsagentenvertrag, die keine periodischen Zahlungen zum Gegenstand haben, unterliegen der allgemeinen zehnjährigen Verjährungsfrist. Von besonderer Relevanz ist weiters, dass nach italienischem Recht nicht nur die Klagseinbringung, sondern bereits ein außergerichtliches Mahnschreiben den Ablauf der Verjährung unterbricht. Nach Zustellung des Mahnschreibens an den Schuldner beginnt die Verjährungsfrist neu zu laufen. Somit kann bei Anwendung von italienischem Recht durch entsprechende schriftliche Mahnungen die Verjährung auf unbestimmte Zeit hinausgezögert werden.

DR. ENRICA MAGGI ist Rechtsanwältin und Partnerin von der Kanzlei Maggi Brandl Kathollnig Rechtsanwalts GmbH – Studio Legale dr.maggi@kanzlei-studiolegale.at www.kanzlei-studiolegale.at

23


Dezember 2019  |  Nr. 3

Dynamisch, sportlich, aber auch praktisch präsentiert sich der neue BMW 3er Touring.

AUTOTIPP

:

Beliebter Bayer DER NEUE BMW 3ER TOURING vereint Innovation, Funktionalität, sportliches Design und Fahrdynamik in Perfektion. TEXT UND FOTOS: BRUNO KÖNIG

E

s ist bereits die sechste Generation und der Erfolg reißt nicht ab. Der völlig neu konzipierte 3er BMW steht seit wenigen Wochen auch als Touring – sprich Kombi – bei den Händlern. Der kompakte Bayer war schon immer das optimale Mittelding zwischen Sportlichkeit und praktischem Nutzen. Deshalb lieben den Touring besonders viele Außendienstmitarbeiter, die unter der Woche den Langstreckenkomfort schätzen und am Wochenende das sportliche Fahrgefühl und das Platzangebot für die ganze Familie genießen. Die Sportler-Gene sind dabei nicht nur gut zu spüren, sondern auch optisch sofort zu erkennen: Das flache Frontdesign, die bekannte Doppelniere und die definierten Linien machen den 3er unverwechselbar. Der geringfügige Zuwachs an den Außenmaßen sorgt für mehr Platz, der erweiterte Radstand be-

24

günstigt das souveräne und agile Fahrverhalten. Wir waren kürzlich mit dem 320d unterwegs, der mit seinem 190 PS starken 4-Zylinder-Diesel sowohl dynamisch wie auch in Sachen Effizienz kaum zu toppen ist. Im Schnitt reichten dem Kombi 5,9 Liter auf 100 Kilometer. Das Antriebsspektrum reicht beim neuen 3er vom 150-PS-Diesel bis zum 374-PS-Benziner. Jeder zweite BMW-Motor weltweit wird übrigens in Österreich gefertigt. Am Weg zum autonomen Fahren Auf Langstrecken oder im dichten Stadtverkehr entlasten schon jetzt Assistenzsysteme den Fahrer und unterstützen ihn bei Routineaufgaben. Frontkollisionswarnung mit Bremseingriff sowie Spurverlassenswarnung sind im neuen 3er serienmäßig und Teil des künftigen autonomen Fahrens. Zahlreiche Connectivity-Ange-

bote helfen dabei, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren und die Fahrt zu genießen. 

FACTS BMW 320D TOURING Antriebsart: Diesel Leistung: 140 kW/190 PS Drehmoment: 400 Nm Beschleunigung: 8,2 sec von 0 auf 100 km/h Spitze: 229 km/h Testverbrauch: 5,9 Liter/100 km Spaßfaktor: 8 von 10 Preis: ab 40.950 Euro* *L  istenpreis. Die BMW-Händler gewähren Rabatte von bis zu 20 Prozent für Handelsagenten, womit das Modell unter die Angemessenheitsgrenze von 40.000 Euro fällt.

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

SERVICE

:

Innovative Kraftstofftechnologie sorgt für Kosteneffizienz Lassen Sie sich von einem Blick unter die Motorhaube Ihres Dieselfahrzeuges nicht täuschen. möglicht. Mit diesem hohen Cetangehalt ist dieser Diesel dafür ausgelegt, besser als Standard-Kraftstoffe zu verbrennen und damit Energie effizienter freizugeben. Außerdem wurde die Schmierfähigkeit dieses Diesels durch die Zugabe spezieller Komponenten optimiert, sodass der Hochleistungskraftstoff hinsichtlich Schmierfähigkeit jederzeit die Norm übertrifft, was HFRR-Testverfahren eindeutig belegen.

Ein entscheidender Vorteil von BP Ultimate Diesel ist die Aufrechterhaltung des optimalen Sprühbildes der Injektoren (Abbildungen rechte Seite). Sie ist für eine effiziente und kraftvolle Verbrennung notwendig. Die spezielle ACTIVE Technology im Diesel entfernt schädliche Ablagerungen Schicht für Schicht, die dann im Motor schadlos verbrennen. Gleichzeitig bildet die ACTIVE Technology eine Schutzschicht auf sauberen Motorenteilen, die neuer Verschmutzung vorbeugt. Kritische Motorbauteile werden so gegen zukünftige Ablagerungen geschützt und das Risiko ungeplanter Werkstattaufenthalte wird vermindert.

M

otorenteile, die außen sauber, gesund und gut funktionierend aussehen, haben im Inneren regelmäßig mit Ablagerungen, Rost und Abnützung zu kämpfen – und das nicht nur bei älteren Modellen. Faktoren, die die Reparaturanfälligkeit Ihres Motors erhöhen und Leistungsverluste verursachen können. Ein Kraftstoff, der den Motor reinigt Um hierfür Abhilfe zu schaffen, wurde BP Ultimate Diesel mit ACTIVE Technology

handelsagenten.at

mit speziellen Reinigungseigenschaften formuliert, die bis zu 98 Prozent der ursprünglichen Leistung bewahren. Der schwefelfreie Hochleistungs-Dieselkraftstoff (nach ÖNORM EN 590) wird exklusiv in einer eigenen Raffinerie hergestellt. Eingesetzt werden nur ausgesuchte Produktströme aus besonderen Herstellungsverfahren. Darüber hinaus wird bei der Herstellung auf die Zugabe von FAME (Biodiesel) verzichtet, was die Produktion eines kristallklaren und geruchsarmen Kraftstoffs mit einer erhöhten Zündwilligkeit (mind. 60 Cetan) er-

Technologie auf der Überholspur Technische Weiterentwicklungen wie Downsizing, Aufladung oder Einspritztechnologie haben in den letzten Jahren die Welt der Motoren signifikant verändert. Das betrifft nicht nur anspruchsvolle rechtliche und politische Vorgaben, die zu erfüllen sind. Auch die mechanischen Abläufe in den Motoren selbst sind wesentlich komplexer und damit sensibler gegenüber Kraftstoffqualitäten geworden. Die innovative ACTIVE Technology hält die empfindlichen Injektoren sauber und reinigt bereits verschmutzte Injektoren schnell und wirkungsvoll. Ein weiterer Benefit, der dazu beiträgt, die Leistung des Motors zu verbessern und den Kraftstoffverbrauch zu verringern. Übrigens: Dieser Kraftstoff eignet sich auch besonders gut in den Wintermonaten. Die Formulierung des Diesels wurde speziell entwickelt, damit Ihr Motor auch bei niedrigen Temperaturen besser läuft als mit Dieselkraftstoff, der die Mindestanforderungen der ÖNORM EN 590 erfüllt.

BP-Tankkarte für Handelsagenten Mit der Tankkarte profitieren Handelsagenten von noch besseren Konditionen. Detaillierte Infos unter www.handelsagenten.at

25


Dezember 2019  |  Nr. 3

BUSINESSHOTEL :

SERIE

Klein, fein, harmonisch

HOTE L T IP P S

Das THE HARMONIE VIENNA ist ein charmantes Boutiquehotel im Wiener Servitenviertel und perfekt für einen Aufenthalt in der Bundeshauptstadt.

TEIL 3 VON

3

© Catherine Stukhard

© Catherine Stukhard

D

as familiengeführte Viersterne-Boutiquehotel „The Harmonie“ strahlt eine unverwechselbare WohlfühlAtmosphäre aus, die dem feinen Zusammenspiel aus Tradition und Moderne, Wiener Charme und einer herzlichen Gastfreundschaft entspringt. Auch wenn das Hotel seinen Namen wohl wegen seiner Lage in der Harmoniegasse in Wien 9 trägt, so ist dieser schon ganz richtig gewählt. Im Mittelpunkt des Hoteldesigns steht ein visionäres Kunstkonzept, das Tanz und Malerei auf einzigartige Weise vereint. Nur wenige Gehminuten vom Palais Liechtenstein, der Ringstraße und der Wiener Innenstadt entfernt, lädt das „The Harmonie Vienna“ mit seinem kunstvollen Ambiente und seiner stylischen Wohnzimmer-Atmosphäre zum Entspannen und Wohlfühlen in-

mitten der trubeligen Stadt ein. Besonders ist auch die begrünte Fassade des Gründerzeithauses, das 1863 von keinem Geringeren als Otto Wagner errichtet und seit 1927 als Hotel betrieben wurde. Ökologisch wertvoll macht die grüne Fassade das Haus zu einer Ruheoase mitten im aufstrebenden Servitenviertel. www.harmonie-vienna.at

URL AUBSHOTEL :

Wintertraum Einmal mit 400 PS über die Skipisten flitzen – für die Gäste der VENET GIPFELHÜT TE BEI ZA MS IN TIROL wird das spektakuläre Erlebnis diesen Winter wieder möglich gemacht.

W

ährend sich die Gäste der Venet Gipfelhütte nach einem traumhaften Skitag entspannen und auf das abendliche Menü freuen, bereiten sich die Fahrer der Pistenbullys auf ihren nächtlichen Arbeitseinsatz vor. Ein 400 PS starkes Erlebnis, bei dem viele Wintersportler nur zu gern einmal persönlich dabei wären. Und genau das wird diesen Winter wieder möglich gemacht: Die Gäste der Gipfelhütte dürfen erneut Co-Pilot bei der Pistenpräparierung sein. „An zwei Tagen der Woche und nach Voranmeldung zeigen unsere Mitarbeiter den CoPiloten, wie eine Piste zum ‚weißen Teppich‘ wird“, so Geschäftsführer Werner Millinger. Wer den Winterurlaub entspannt verbringen und dem Massentrubel der großen Skigebiete entfliehen möchte, der ist am Genussberg Venet genau richtig. Das feine Skigebiet mit

26

22 bestens präparierten und abwechslungsreichen Pistenvarianten gilt sowohl bei Familien als auch erfahrenen Wintersportlern als wahres Ski-Eldorado. Ein absoluter Geheimtipp. Noch! Ja und dann gehörten natürlich auch Entspannung und Genuss zum perfekten Skitag. Der Name „Gipfelhütte“ wird dem Haus ei-

gentlich nicht ganz gerecht, denn das modern gestaltete Hotel mit klarem, puristischem Design spricht nicht nur klassische Hüttenurlauber an. Die hellen, freundlichen Zimmer bieten grandiosen Komfort und sind zum Teil sogar mit eigener Wärmekabine ausgestattet. www.venet.at

handelsagenten.at


Nr. 3 

|  Dezember 2019

INFORMATION

IHR SP EZIALRECHT SSCHU TZ MIT WE LC O M E BONUS BIS 1.2.2 020!

:

Albtraum Existenzverlust

WWW.HA NDE VERSICH LSAGENTENERUNGE N.AT

FÜR ALL JENE , DIE BISHER NOCH NICHT VORGESORGT HABEN ,

sollte der Schutz der eigenen Existenz ganz oben stehen. Aus diesem Grund konnte das Bundesgremium erreichen, dass der Welcome-Bonus von drei Monatsprämien für die Rechtsschutzversicherung bis 1. Februar 2020 letztmalig verlängert wurde. T E X T: P E T E R Z O R N, V E R S I C H E R U N G S M A K L E R & P R O D U K T E N T W I C K L E R D E R B R A N C H E N L Ö S U N G F Ü R H A N D E L S A G E N T E N

H

andelsagenten verbringen tagein, tagaus viel Zeit mit dem Aufbau und der Pflege ihres Kundenstocks. Eine Selbstverständlichkeit, wenn man bedenkt, dass dieser Kundenbestand die Einkommensgrundlage und somit die finanzielle Existenz bedeutet. Gleichermaßen selbstverständlich sollte somit dessen bestmöglicher Schutz sein. Doch was passiert, wenn die Pensionierung naht oder Verträge mit Auftraggebern gekündigt werden, diese sich jedoch weigern, die Ausgleichsansprüche dafür zu bezahlen? Obwohl im Handelsagentenrecht laut § 24 HVertrG klar geregelt, sieht die Praxis meist düster aus und Handelsagenten sind dazu gezwungen, um ihre Existenzgrundlage gerichtlich zu kämpfen, und das größtenteils auf eigene Kosten, da derartige Streitigkeiten in ihrer Rechtsschutzversicherung keine Deckung finden. Wo „normaler“ Rechtsschutz nicht reicht Viele Handelsagenten und -agenturen sind leider nach wie vor der Meinung, dass sie durch ihre bestehende Privatoder Betriebs-Rechtsschutzversicherung auch bei Streitigkeiten in Bezug auf Ausgleichsansprüche gegenüber ihren Auftraggebern (Geschäftsherren) geschützt sind. Das böse Erwachen folgt erst nach Eintritt eines Rechtsstreits und nachdem der konsultierte Anwalt die Ablehnung der Kostenübernahme durch die Versicherung erhält. Diese erfolgt aufgrund der Tatsache, dass diese Ansprüche bei jedem „normalen“ Rechtsschutzprodukt als nicht mitversichert gelten. Dort, wo also andere Rechtsschutzprodukte den Versicherungsschutz für Handelsagenten bedingungsgemäß ausgeschlossen haben, kann die Branchenlösung helfen. Insbesondere die größten finanziellen Rechtsschutzrisiken wie Kundenstock-

handelsagenten.at

ablöse, offene Provisionsforderungen oder Schadenersatzansprüche gegenüber Geschäftsherren sind somit versicherbar. Selbst im Todesfall erhalten die Familien

bzw. Erben den entsprechenden Versicherungsschutz, um Ausgleichsansprüche notfalls ohne finanzielles Risiko geltend machen zu können. 

TIPP Wenn Ihnen die Absicherung Ihrer finanziellen Existenz am Herzen liegt, gehen Sie lieber auf Nummer sicher und lassen Sie Ihre bestehende Rechtsschutzversicherung kostenlos auf Deckungslücken überprüfen. Am besten direkt bei einem Versicherungsmakler Ihres Vertrauens oder über www.handelsagenten-versicherungen.at. Vorteile der Rechtsschutzversicherung •P  rivat- und Betriebsbereich in einer Rechtsschutzlösung •H  andelsagententätigkeit sowie Handelsbetrieb versicherbar •E  xistenzschutz (Ausgleichsansprüche, Provisions- und Inkassostreitigkeiten) •S  treitigkeiten nach dem Tod für Erben mitversichert •Z  ugang zu Vertrauensanwälten im In- und Ausland •S  teuerliche Abschreibbarkeit als Betriebsausgabe • Individuell erweiterbar durch Versicherungs-Baukastensystem • L ückenloser Schutz zu leistbaren Prämien •D  rei Monatsprämien geschenkt für Neugründer (Start-up-Bonus) und bis 1. Februar 2020 für alle Neuabschlüsse (Welcome-Bonus) Praxistipp bei Verfahren mit ausländischem Gerichtsstand Für die ausgerichtliche Korrespondenzführung empfiehlt es sich, von Beginn an einen im betroffenen EU-Ausland ortsansässigen Rechtsbeistand zu beauftragen, da ein österreichischer Anwalt mangels Vertretungsbefugnissen keine Klage einbringen kann und trotz bestehender europaweiter Deckung auch mit der Rechtsschutzversicherung nicht beide Anwaltshonorare übernommen werden können. Das Netzwerk von Rechtsanwälten der Internationally United Commercial Agents and Brokers (IUCAB) wird diesbezüglich vom Bundesgremium empfohlen.

PETER ZORN ist Versicherungsmakler und Eigentümer der Zorn Versicherungsvergleiche GmbH. Gemeinsam mit Branchenteilnehmern hat er die Rechtsschutzversicherung für Handelsagenten entwickelt. info@handelsagenten-versicherungen.at www.handelsagenten-versicherungen.at

27


Dezember 2019  |  Nr. 3

Teamleiter-in | Promoter-in Rettungshunde retten Menschenleben!

Die Ausbildung ist immer ein kostenintensives Unterfangen. Du hilfst mit, dass die Ausbildungsstandards auf dem höchsten Level finanziert werden können. Deshalb brauchen wir dich als Promoter-in in ganz Österreich. Du begeisterst die Mitmenschen durch dein engagiertes Auftreten und informierst diese über unsere Tätigkeiten! Durch ein professionelles Schulungssystem bereiten wir dich auf deine Aufgabenstellungen vor. Dadurch gewährleisten wir dir ein hervorragendes Einkommen!

Weinhandl & Schimmel OG | Hans-Peter Schimmel | +43 664 311 19 70 | offce@wsog.at | www.wsog.at

Das Magazin der Handelsagenten in Österreich

Hier wirkt Ihre Werbung * Ab einem 1/4 Inserat wird die Anzeige zusätzlich 1 Monat KOSTENLOS auf der Plattform für Vertretungsangebote www.register.handelsagenten.at veröffentlicht.

28

:

VERLAG/ANZEIGENLEITUNG eco.nova CP, Hunoldstrasse 20, 6020 Innsbruck, nardin@econova.at

handelsagenten.at

Profile for eco.nova verlags gmbh

CONTACT: Dezember 2019  

Das Magazin der österreichischen Handelsagenten.

CONTACT: Dezember 2019  

Das Magazin der österreichischen Handelsagenten.

Profile for eco.nova
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded