Page 1

Ihre Wochenzeitung für die Region

Nr. 41 H · 13. Oktober 2011

Mörfelden-Walldorf Aktuell aus dem Hause Dreieich-Zeitung „Katzenflut“ im Tierheim in Rüsselsheim: Ungewöhnlich zahlreiche junge Katzen tummeln sich derzeit in der Einrichtung, die auf der Suche nach neuen Domizilen für die Tiere ist. Weiter auf Seite 5

Sensation: Am Flughafen Frankfurt darf es mit Inbetriebnahme der neuen Landebahn zwischen 22 und 6 Uhr vorerst keine Nachtflüge geben. Weiter auf Seite 6

Der TC Ober-Roden ist mit der Auszeichnung „Tennisverein 2011 in Hessen“ bedacht worden. Gelobt wurden die gepflegte Vereinsanlage und die gute Nachwuchsarbeit des Clubs. Weiter auf Seite 4

Rückkehr in das Obergeschoss Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) – In der Waldenser Schule ist wieder Leben unter dem Dach: Die Betreuungsgruppe konnte an ihren angestammten Platz im Obergeschoss des Altbaus an der Waldstraße zurückkehren. Fast drei Jahre mussten die Kinder und ihre Betreuerin Manuela Morbe mit einem Container auf dem Schulgelände vorlieb nehmen.

D

ie Bauaufsicht des Kreises hatte ein sofortiges Nutzungsverbot für den Dachraum erlassen, weil es keinen Fluchtweg gab. „Der ist inzwischen hergestellt: Jetzt kann das Haus im Notfall über eine Außentreppe an der Stirnseite verlassen werden“, berichtet der Magistrat „Für die Kinder, Eltern und auch die Betreuerinnen war es keine leichte Zeit, denn es gab so manche Einschränkung“, zeigt der Erste Stadtrat FranzRudolf Urhahn Verständnis für den Unmut, der bisweilen laut wurde. Die Platzverhältnisse im Container seien beengt gewesen, die Temperaturen hätten sich nicht optimal regulieren lassen. Dass es dann noch drei Jahre bis zur Rückkehr in den alten Raum dauerte, „ist sehr unglücklich, auch wenn es sich nicht wirklich hat verhindern lassen“, bedauert Peter Stein, der Leiter des städtischen Sozial- und Wohnungsamtes. Der Grund für die Zeitverzögerung: „Der Kreis Groß-Gerau, dem als Schulträger das Gebäude gehört, möchte dieses abreißen und durch einen Neubau ersetzen lassen. Von daher schien es zunächst keinen Sinn zu machen, für diese Übergangszeit noch die kosteninten-

sive Fluchttreppe anbauen zu lassen“, erläutert der Magistrat. Doch als mehr und mehr Zeit ins Land gegangen und absehbar gewesen sei, dass der geplante Neubau so schnell nicht kommen werde, konnte Urhahn in Verhandlungen mit dem Landrat erreichen, dass nun doch der Fluchtweg erstellt wurde. „Von daher sind wir nun froh, dass die Betreuungsgruppe der Waldenserschule endlich wieder an ihren alten Platz zurückkehren konnte“, erklärt der Politiker, der auch für die von der Stadt organisierten Betreuungsgruppen verantwortlich ist. Sein Kompliment gilt den pädagogischen Fachkräften, denn der Umzug erfolgte während des laufenden Betriebs. „Dass trotz aller widrigen Umstände während der gesamten Zeit die Betreuung gewährleistet werden konnte, verdient Anerkennung.“ 28 Jungen und Mädchen nutzen die Möglichkeit, zwischen 7.30 und 13.30 Uhr in der unterrichtsfreien Zeit in dem nun frisch renovierten Dachraum zu spielen, zu malen und zu basteln. Im Erdgeschoss befindet sich zudem seit drei Jahren eine zweite Gruppe mit weiteren 26 Kindern. Stein: „Hier bestand zum Glück keine Fluchtwegproblematik“.

„KINDERSPIEL“ – unter diesem Motto steht eine Ausstellung in der Kommunalen Galerie in der Waldstraße 100. Bis zum 23. Oktober werden Arbeiten von Stephan Guber, dem Preisträger des 13. Skulpturenparks 2010, gezeigt. Der Künstler präsentiert rund 25 Werke, die als Gesamtgruppe „raumgreifend, raumfüllend und in einem gewissen Beziehungszusammenhang stehen.“ (ba/DZ-Foto: Jordan)

Prüfung in der Krimidebüt Unterordnung in der Arche

Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) – Die diesjährige Begleithundeprüfung der Ortsgruppe Mörfelden des Vereins für Deutsche Schäferhunde findet am kommenden Samstag (15.) auf dem Vereinsgelände Am Alten Gerauer Weg 19 statt. Ab 9 Uhr werden Hunde und Halter im Bereich UnterordBitte Anzeige nung geprüft. Zuerst legt der mitbringen. Sie erhalten einen Hundeführer eine schriftliche Extra-Bonus. ffen etro eing ung leid er-K· au sre ich e Kindm Theorieprüfung ab. „Danach Neue Dam au fen-10u.2 00 Parkp lätze vorha nden laufen Hund und Mensch ein auf 1000 m · ausre ichen d l vorgegebenes Schema auf dem JEANS DES MONATS: n Vereinsgelände. Dabei wird der Normale GGehorsam des Hundes mit Neu eingetroffen: 28 – 42 inc Kommandos wie zum Beispiel tolle kleidung fÜr starke mÄnner! Jeans-Hosen ‚Sitz‘ und ‚Platz‘ geprüft – mit € 39,99 € 9,99 Wir haben für starke Männer alle Artikel: Neue Damentaschen und ohne Leine“, berichtet der Verein. eingetroffen versch. Jeansund mit Winterware Stretch Pullover Neue Herbsteingetroffen! € 20,00 € 25,00 Der dritte Teil ist dann die Au€ 30,00 € 2,99 ßenprüfung, bei der das Verhal99 Jeansjacken kurze Sommerhosen 14-16 Rochusstraße 14 – 16· ·63110 63110 Rodgau-Hainhausen Rodgau-Hainhausen ·· Tel. Tel. 06106/2842292 06106/2842292 ten des Hundes gegenüber FußÖffnungszeiten: Mo. – Fr. 9.30 – 18 Uhr · Samstag: 9.00 – 15.00 Uhr Öffnungsz eit en: M o. – Fr. 9.30–18. 00 Uhr · Sa mstag: 9. 00–14.00 U hr gängern und Radfahrern getestet wird. Änderungsschneiderei im haus www.jeanspower.com

jeans-power

ÜbergrÖssen s bis 12 xl

JEAN

39

Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) – In der Arche der katholischen Pfarrgemeinde Christkönig in der Flughafenstraße 24 in Walldorf findet am Mittwoch (19.) ab 20 Uhr eine Lesung mit der Schriftstellerin Brigitte Pons aus Walldorf statt. Sie liest aus ihrem neuen Kriminalroman „Ich bin ein Mörder – ein Frankfurt-Krimi“ vor, der wenige Tage zuvor auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wird. „Es ist ein beeindruckendes Krimidebüt voller Spannung und Dramatik, dessen Handlung in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet spielt“, heißt es in der Einladung. Nach der Lesung kann der Roman auch käuflich erworben und auf Wunsch signiert werden. Der Eintritt beträgt 4 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich bis Sonntag (16.) bei Helmut Doll, Telefon (06105) 71385.

TGS: Spessart statt Taunus Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) – Nicht wie zunächst geplant im Taunus sondern im Spessart findet die Tour der TGS-Wanderabteilung am Sonntag (16.) statt. Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Festplatz in Walldorf. Infos erteilt Helmut Steinbrecher, Telefon (06105) 6663. Die rund 14 Kilometer lange Rundwande-

rung beginnt in Altenbuch. Zunächst führt die Route zu einem Rastplatz am Waldesrand, wo eine Verschnaufpause angesagt ist. Dann geht es weiter nach Wildensee, wo eine Einkehr vorgesehen ist. „Die Tour hat einige Steigungen, die aber gut zu erwandern sind“, betonen die Veranstalter.


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 2 A B C H

Blickpunkt Bürgerwanderung: Neue Mitstreiter gesucht

Inhalt

Langen (DZ/hs) – Als in diesem August die 30. Auflage der Bürgerwanderung über die Bühne ging, waren mehr als 200 lauffreudige Zeitgenossen mit von der Partie. Doch trotz der offensichtlichen Beliebtheit dieser Traditionsveranstaltung droht selbiger das Aus. Der Grund: Die im „Grünen Ring“ zusammengeschlossenen

Sport auf Seite 4 Lokales auf Seite 5 Wirtschaft auf Seite 6 Modernisieren, Renovieren, Einrichten auf Seite 8 Stadthalle Langen auf Seite 9 – 12 Für die besten Jahre auf Seite 13 Immobilienmarkt auf Seite 14 + 15 Stellenmarkt auf Seite 16 KFZ-Markt auf Seite 17 Veranstaltungskalender auf Seite 18 + 19 Kreuz & Quer auf Seite 20 Garten im Herbst auf Seite 21 Notfalldienste auf Seite 23 Werbegemeinschaft Dreieichenhain auf Seite 24

Impressum Die Dreieich-Zeitung erscheint immer donnerstags. Herausgeber: Günther Medien GmbH Anschrift: Dreieich-Zeitung Postfach 1429, 63204 Langen, Dreieichstraße 4, 64546 Mörfelden-Walldorf Telefon 0 61 05 / 98 023 - 00 Telefax 0 61 05 / 98 023 - 900 Verantwortlich fur Anzeigen und Redaktion, sowie Verlagsleitung: Marc Stornfels marc.stornfels@dreieich-zeitung.de Zurzeit ist Anzeigenpreisliste Nr. 6 vom 1. Mai 2011 gultig. Gezeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Alle Angaben erfolgen nach bestemWissen, aber ohne Gewähr. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages. Druck: Print:Marketing & Sales UG Große Bockenheimer Straße 33-35, 60313 Frankfurt am Main Ihr Kontakt: Buchhaltung: Monika Lang Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 20 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 920 monika.lang@dreieich-zeitung.de Redaktionsleitung: Jens Huhner Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 40 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 940 jens.huehner@dreieich-zeitung.de Verkaufsleitung/Marketing: Oliver Thiel Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 30 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 930 oliver.thiel@dreieich-zeitung.de Vertriebsleitung: Bettina Stornfels Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 60 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 960 bettina.stornfels@dreieich-zeitung.de

„ICH MEIN’S DOCH NUR GUT“, behauptet Matthias Egersdörfer in seinem aktuellen Programm, das er am Donnerstag (13.) ab 20 Uhr in der Stadthalle Langen präsentiert. Dort wird der Franke laut Ankündigung „richtig böse und kabarettistisch derb“ Geschichten aus seinem Leben erzählen und „in grammatikalischen Höchstleistungen die Kunst des skurrilen Geschichten-Improvisierens zelebrieren“. Eintrittskarten sind noch an der Abendkasse erhältlich. (hs/DZ-Foto: shl)

Odenwaldklub ist auf Achse Langen (DZ/hs) – Die Ortsgruppe des Odenwaldklubs lädt am kommenden Donnerstag (20.) zum zweiten Teil einer Wanderung entlang des Darmstädter Siebenhügelsteigs ein. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Langener Bahnhof. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter der Rufnummer (06103) 27772.

Vereine (Odenwaldklub, „Naturfreunde“, Obst- und Gartenbauverein, Naturschutzbund sowie Schutzgemeinschaft Deutscher Wald), die den alljährlichen Waldspaziergang organisieren, haben mit Überalterung und Nachwuchssorgen zu kämpfen. Zwar sind sich die Verantwortlichen laut Petra Stuber einig, „dass so etwas Be-

währtes nicht sterben darf“. Aber ohne ein neues Konzept und neue Mitorganisatoren wird es die Bürgerwanderung laut der Vorsitzenden der „Naturfreunde“ im nächsten Jahr nicht mehr geben. Daher rufen Stuber und Co. interessierte Vereine auf, sich bis Samstag (22.) unter der Rufnummer (06103) 28144 zu melden.


Seite 3 A H D E F

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Blickpunkt

Aktionsplan zu Schienenlärm auf der RP-Homepage Langen (DZ/hs) – Noch bis zum 4. November kann man auf der Homepage des Regierungspräsidiums Darmstadt (www.rp-darmstadt.hessen.de) sowie vor Ort beim RP in Darmstadt, Wilhelminenstraße 1 – 3, Raum 4.053, Einblick in den Entwurf des Lärmaktionsplans zum Schienenverkehr nehmen. Darauf weist die Langener Stadtverwaltung hin, die zudem bedauert, dass der von ihr unterbreitete Vorschlag nach einer Verlängerung der Lärmschutzwand vom Bahnhof gen

Norden sowie einer Erhöhung im Wohngebiet Linden keine Berücksichtigung in besagtem Entwurf fand. Daher kann Erster Stadtrat Klaus-Dieter Schneider den Anliegern der Bahnlinie auch keine Hoffnung auf ruhigere Zeiten machen. Das liege nicht nur an Finanzierungsproblemen, sondern vor allem daran, dass die Lärmminderung an bestehenden Schienenwegen immer eine freiwillige Leistung des Bundes beziehungsweise des Bahnbetreibers sei.

SGE-Center: Basis neuer Höhenflüge Egelsbach (DZ/hs) – Da stand er nun, der wackere Zimmermann, hoch droben auf dem Dach des neuen SGE-Sportcenters und wäre sicherlich am liebsten im Erdboden verschwunden. Denn unter ihm standen am vorigen Freitag einige Dutzend Zuschauer, die erwartungsvoll auf den Vollzug des Richtfestes harrten. Doch der Festakt verzögerte sich, weil der bedauernswerte Handwerker schlicht den Text seines Richtspruches vergessen hatte. War’s die Aufregung oder hatte der arme Tropf zuvor etwa schon mal ein kleines Schlückchen vom Egelsbacher Wein genossen, der in dem der Zerschmetterung geweihten Glas schwappte? Mer waas es net. Sicher ist nur: Letztendlich fielen dem guten Mann in der luftigen Höhe die bedeutungsschwangeren Worte wieder ein und die Vollendung des Rohbaus des Vereinszentrums konnte „ordnungsgemäß“ begangen werden.

D

ie kleine Verzögerung bei der Richtfest-Zeremonie sorgte indes bei keinem der Anwesenden – den Zimmermann mal ausgenommen – für größeres Bauchweh. Denn schließlich sind die Verantwortlichen der SGE im Zu-

Termine für die Beratung frei Obertshausen (DZ/mn) – Für die monatliche Energieberatung am Mittwoch (19.) in der Zeit von 14.45 bis 18 Uhr sind noch Termine frei. Wer sich in einem individuellen Gespräch ausführlich zu verschiedenen Themenbereichen der Energieeinsparung wie zum Beispiel Heiztechnik, Wärmeschutz in Alt- und Neubauten, Warmwasserbereitung oder Schimmelbildung in Wohngebäuden beraten lassen möchte, kann bei der Wirtschaftsförderung der Stadt unter der Rufnummer (06104) 703-1112 oder per E-Mail: jutta.fuchsberger@obertshausen.de einen Termin vereinbaren. Die persönliche Beratung dauert rund 45 Minuten und kostet fünf Euro.

sammenhang mit der Realisierung dieses für die Zukunft des Großvereins so wichtigen Gebäudes, für das gerade mal vier Monate zuvor der erste Spatenstich getätigt worden war, ganz andere Verzugszeit-Dimensionen gewöhnt. „Es ist vollbracht, worauf wir 15 Jahre gewartet und wofür wir ebenso lange gekämpft und gearbeitet haben“, entwich Edgar Karg in seiner Begrüßungsrede ein Stoßseufzer der Erleichterung. Denn das zwischen Rathaus und Schwimmbad gelegene neue Sportcenter ist laut dem SGE-Vorsitzenden zusammen mit der direkt daneben befindlichen, vom Kreis Offenbach errichteten und seit einigen Wochen in Betrieb befindlichen Sporthalle sowie der sanierten Tennishalle an der K 168 „die einzige Chance für unseren Verein“. Ohne diese drei Sportstätten wäre es der SGE in Zukunft nicht möglich gewesen, dem veränderten Freizeitverhalten der Bevölkerung Rechnung zu tragen. So aber habe die Sportgemeinschaft dank des „neuen Mittelpunkts unseres Vereins“ (Karg) ganz andere Möglichkeiten und könne ab Februar nächsten Jahres – dann soll die Einwei-

hung des schmucken Gebäudes gefeiert werden – zahlreiche zusätzliche zeitgemäße Kurse anbieten. Dass der einstmals größte Sportverein im Kreis Offenbach dadurch zu neuem Glanz erblühen wird, wie es der Sportkreis-Vorsitzende Peter Dinkel weissagte, ist mehreren Unterstützern zu verdanken.

Herbstzeit – Bratenzeit Schweinebraten, Rinderbraten, Kasseler mit Pflaumensoße und, und, und . . .

Frische Muscheln und Kürbisspezialitäten

Als da wären die Gemeinde, die das knapp 1,5 Millionen teure Projekt mit einem Kommunaldarlehen über 1,25 Millionen absichert und zudem das Grundstück zur Verfügung gestellt hat, das Land Hessen mit einem Zuschuss über 250.000 und der Kreis mit einer Finanzspritze von 115 .000 Euro. Vor allem aber wurde die Zustimmung der SGE-Mitglieder zu einer Beitragserhöhung gelobt, durch die 150.000 Euro zusätzlich in die Kasse des Vereins flossen. „Das ist eine tolle Form der Solidarität“, betonte Dinkel, während Karg dies als Grundvoraussetzung pries, „dass wir mit dem neuen Sportcenter eine sichere Basis für unsere SGE schaffen konnten“.

❤-lich · gastlich · kulinarisch

29. OKTOBER HALLOWEEN

ab 13.00 – ca. 16.00 Uhr für unsere kleinen Gäste (natürlich mit Mama, Papa oder Oma) Kürbis aushölen, schminken und viel Spaß haben!

Öffnungszeiten: Montag – Ruhetag Di.-Sa. ab 11.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr · So. ab 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr durchgehend warme Küche Gravenbruchring (in der Kleingartenanlage Eichenbühl) 63263 Neu-Isenburg · Telefon 06102 39099 · www.sonnenhof-im-eichenbuehl.de


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 4 G

Sport aus der Region TCO: Klein, fein und Jahresverein Rödermark (DZ/kö) – Jetzt hat es der Tennisclub Ober-Roden schriftlich: Der 1964 gegründete Verein ist nicht nur „gefühlt“ eine kleine, aber feine Adresse auf der Landkarte mit der Aufschrift „weißer Sport“. Wimpel und Urkunde, überreicht von Kai Burkhardt, dem Vizepräsidenten des Hessischen Tennisverbandes (HTV), dokumentieren ganz offiziell, dass die Wertschätzung vorhanden ist und auch zum Ausdruck gebracht wird. Als „Tennisverein 2011 in Hessen“ darf der TCO für sich und seine Angebote werben.

D

ass das Spektrum, das den Mitgliedern auf der Vereinsanlage an der Hohen Straße im Stadtteil Messenhausen geboten wird, qualitativ und quantitativ zu überzeugen weiß: Diese An- und Einsicht nahmen Vertreter des HTV, des Tennisbezirks Darmstadt und des Sportkreises Offenbach nach einem Rundgang über das Gelände mit nach

Hause – getreu der Devise „verdiente Auszeichnung“. Die Aufmachung des gepflegten Areals mit sieben Tennisfeldern, Boule- und Kinderspielplatz sowie einem technisch topmodern renovierten Vereinsheim (inklusive Photovoltaik und Thermosolaranlage) war ein Pluspunkt, der besondere Erwähnung fand. Die gute Balance zwischen der leis-

tungsorientierten Komponente und dem breitensportlichen Ansatz (derzeit sind 13 für Teamspiele gemeldete Mannschaften und rund 90 tennisbegeisterte Kinder unter dem Dach des Vereins aktiv) wurde nicht minder wortreich gelobt. Fazit aus Burkhardts Sicht: Der TCO schaffe es dank engagierter Arbeit von der Vorstandsebene bis hin zum Trainerstab,

immer wieder neue Interessenten für „Spiel, Satz und Sieg“ zu gewinnen und parallel dazu die „Altgedienten“ an sich zu binden. Diese doppelgleisige Strategie sei ausschlaggebend für die gute Situation des Klubs. „In vielen Vereinen herrscht nach wie vor die Meinung, die Mitglieder kämen von allein. Doch das funktioniert nicht“, betonte der HTV-Vizepräsident.

LUFTKAMPF IM KELLERDUELL: Einen glücklichen 2:1-Sieg errang der FC Dietzenbach am Sonntag in der Gruppenliga Frankfurt-Ost im Derby beim 1. FC Langen (rote Trikots). Die Gäste waren in der umkämpften Partie zwar überlegen, gingen aber erst kurz nach der Pause durch einen Treffer von Amallah in Führung. Nach einer mit einer Roten Karten geahndeten Notbremse von FC-Torhüter Wassef verwandelte Helbig den fälligen Elfmeter für den FCL zum Ausgleich. Dem Dietzenbacher Fejzulahi glückte dann in der vierten Minute der Nachspielzeit der Siegtreffer, wodurch sich die Gäste auf Tabellenplatz 12 vorschoben, während Langen Vorletzter bleibt. (hs/DZ-Foto: Jordan)

Hessen-Titel für Cornelia Pelz Langen (DZ/hs) – Cornelia Pelz hat bei den vor Kurzem in Nieder-Olm ausgetragenen Süddeutschen und Hessischen Mehrkampfmeisterschaften der Senioren-Leichtathletik ihre Ausnahmestellung auf Landesebene bestätigt. Die Sportlerin der LG Langen konnte in der Altersklasse W 55 im Drei-Kampf (100-Meter-Lauf, Kugelstoßen und Weitsprung) die Hessenmeisterschaft erringen, zudem gewann sie auf süddeutscher Ebene „Bronze“.

NATALJA SCHMIDT KOSMETIK · ANTIAGING · BODYFORMING

63303 DREIEICH TEL. 06103 / 31 24 664

Fußball aktuell Hessenliga 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags Rot-Weiß Darmstadt : Viktoria Urberach TGM SV Jügesheim : Rot-Weiss Frankfurt

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 16 18

1. FC Eschborn KSV Baunatal FSV Fernwald OSC Vellmar Kickers Offenbach II SV Viktoria Aschaffenburg Viktoria Urberach FSC Lohfelden Rot-Weiß Darmstadt Spvgg. Hadamar SV Wehen Wiesbaden II Eintracht Stadtallendorf 1. FCA 04 Darmstadt SV Buchonia Flieden TGM SV Jügesheim Eintracht Wetzlar SC Waldgirmes Rot-Weiss Frankfurt

Spiele 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12

0:4 2:2

Tore Punkte 32:12 31 31:19 25 24:15 24 23:20 23 25:17 21 28:20 20 24:17 20 27:21 19 22:19 17 20:22 16 23:19 15 15:24 15 19:23 13 23:27 12 14:19 12 18:35 8 18:35 8 11:33 8

nächster Spieltag 15.10. 1. FCA 04 Darmstadt : TGM SV Jügesheim 15.10. Viktoria Urberach : SV Buchonia Flieden

Verbandsliga Süd 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags Spvgg. 05 Oberrad : Kickers Obertsh. FC Alsbach : Rot-Weiß Walldorf Spvgg. Neu-Isenburg : FC 1907 Bensheim SG Bruchköbel : SKG Sprendlingen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

SC Viktoria Griesheim Kickers Obertshausen Spvgg. Neu-Isenburg Usinger TSG SV Darmstadt 98 II Eintracht Wald-Michelbach Spfr. Seligenstadt FC Ober-Rosbach FC Alsbach SG Anspach SG Bruchköbel FV Bad Vilbel Spvgg. 05 Oberrad Rot-Weiß Walldorf KSV Klein-Karben VFB Ginsheim FC 1907 Bensheim SKG Sprendlingen

Spiele 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12

1:4 4:2 1:2 2:0

Tore Punkte 29:12 28 38:16 27 26:16 23 26:21 22 28:24 19 23:25 19 19:21 19 20:21 18 23:26 18 23:22 16 9:8 16 18:21 15 21:27 15 19:22 13 18:18 12 20:33 11 17:27 9 14:31 6

nächster Spieltag 14.10. Kickers Obertsh. : FV Bad Vilbel 16.10. Rot-Weiß Walldorf : Spvgg. 05 Oberrad 16.10. SKG Sprendlingen : Spvgg. Neu-Isenburg

Gruppenliga Darmstadt 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags TS Ober-Roden : ET Waldmichelbach II 0:1 SKV Mörfelden : Rot-Weiß Darmstadt II 1:1 SKG Ober-Beerbach : Germ. Ober-Roden 0:1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

FC Fürth TS Ober-Roden SV 07 Geinsheim RSV Germania Pfungstadt SV Unterflockenbach FV Hofheim/Ried Rot-Weiß Darmstadt II FSV Schneppenhausen SKV Mörfelden VFR 1910 Bürstadt TSV Langstadt ET Waldmichelbach II VFR Fehlheim TSG Messel Germania Ober-Roden TV Lampertheim Tvgg. Lorsch SKG Ober-Beerbach

Spiele 12 12 12 12 12 12 12 12 11 11 12 12 12 12 12 12 12 12

Tore Punkte 32:12 30 35:13 24 30:12 23 24:11 23 27:23 19 22:19 19 24:25 18 34:34 17 19:20 17 16:24 17 27:20 15 21:27 15 15:14 14 18:29 14 18:23 10 17:25 10 10:23 9 10:45 5

nächster Spieltag TS Ober-Roden : FC Fürth 16.10. 16.10. Germ. Ober-Roden : VFR Fehlheim 16.10. FV Hofheim/Ried : SKV Mörfelden

Gruppenliga Frankfurt/Ost 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags FC Hochstadt : Spvgg. Dietesheim Bayern Alzenau II : TSG Neu-Isenburg Spvgg. Dietesheim : Viktoria Nidda 1. FC Langen : FC Dietzenbach

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

TGS Jügesheim SSV Lindheim Viktoria Nidda Spvgg. Dietesheim SV Somborn TSG Neu-Isenburg Bayern Alzenau II SG Marköbel Germania Dörnigheim Germania Rothenbergen FSV Bischofsheim FC Dietzenbach 1.FC 06 Erlensee FC Hanau 1893 Germania Niederrodenbach FC Hochstadt 1. FC Langen KG Wittgenborn

nächster Spieltag TGS Jügesheim : 16.10. 16.10. TSG Neu-Isenburg : 16.10. 1.FC 06 Erlensee : 16.10. FC Dietzenbach : 16.10. SV Somborn :

Spiele 12 12 12 12 12 12 12 12 11 12 12 12 12 12 12 12 12 11

0:1 1:2 0:5 1:2

Tore Punkte 43:7 36 28:6 26 41:13 24 30:13 24 18:17 22 23:15 20 22:16 19 18:16 16 14:13 16 25:37 16 18:24 15 11:17 14 20:33 14 16:17 12 13:24 12 12:21 9 8:44 4 6:33 3

Bayern Alzenau II SSV Lindheim 1. FC Langen Germania Dörnigheim Spvgg. Dietesheim


Seite 5 H

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Mörfelden-Walldorf Kerb: Festumzug und Sperrungen Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) – Ganz im Zeichen der Kerb steht in den kommenden Tagen Mörfelden. Da wieder auf dem Dalles gefeiert wird, muss der Kreuzungsbereich Langener, Westendund Bahnhofstraße sowie Steinweg und Langgasse von Freitag (14.) um 6 Uhr bis Mittwoch (19.) um 15 Uhr gesperrt werden.

D 17 LITER BLUT spendeten die Feuerwehrfrauen und -männer der Walldorfer Feuerwehr vor kurzem beim DRK. „Die Blutspenden sind extrem wichtig, da Blut noch nicht künstlich hergestellt werden kann. Es kommt daher immer wieder vor, dass den Krankenhäusern nicht ausreichend Blut zur Behandlung zur Verfügung steht“, klärt das Rote Kreuz auf. Für die Walldorfer Feuerwehr ging es bei der Aktion nicht nur um die gute Tat, sondern auch um die Erfüllung einer Abrede zwischen dem DRK und dem Blutspendedienst. Bedingung war es, mit mindestens 20 Spendern an der Blutspende teilzunehmen. Diese Ziel konnte die Feuerwehr mit insgesamt 34 Spendern sogar übertreffen. Als kleines Dankeschön wurde der Feuerwehr ein Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro überreicht. (ba/DZ-Foto: rk)

Katzenbaby-Flut im Tierheim Mörfelden-Walldorf/Rüsselsheim (DZ/ba) – „Im Tierheim Rüsselsheim herrscht absoluter Notstand im Katzenbereich! Eine wahre Flut von Katzenbabys hat das Tierheim überschwemmt und täglich kommen Neue hinzu. Es werden ganz dringend zahlreiche Tierfreunde gesucht, die ihr Leben mit Katzen teilen und somit bereichern wollen“, berichtet die Einrichtung in der Stockstraße 60 in Rüsselsheim.

D

as Tierheim: „Wir geben die Katzen entweder zu zweit (auch in Wohnungshaltung mit abgesichertem Balkon) oder zu einer bereits vorhandenen Katze als Spielgefährten ab. Unser ‚Katzen-Sortiment‘ ist weit gefächert. Es befinden sich darunter diverse Farben, verschiedene Zeichnungen und Geschlechter und unterschiedliche Altersgruppen, sodass für jeden Geschmack sicherlich etwas dabei ist. Einige Katzenbabys landen in katastrophalem Zustand bei uns: unterernährt und gelegentlich mit Katzenschnupfen. Sie werden aufgepäppelt und tierär ztlich versorgt. Aber l e i d e r kommt manchmal die Hilfe so spät, dass nicht mehr alles revidierbar ist, sodass eine Augenlinsentrübung zurückbleibt oder ein Katzenbabyauge entfernt werden muss. Obwohl diese kleinen Katzenkinder problemlos damit klar kommen und ein putzmunteres Katzenle-

ben führen, haben diese Sorgenkinder noch schlechtere Vermittlungschancen.“ Wer sei schon bereit, einem behinderten Kätzchen ein neues Zuhause zu geben? Die spontanen Gefühle und Begeisterungsstürme, die Katzen bei fast jedem auslösten, sollten aber nicht dazu führen, dass sie unüberlegt angeschafft werden. Die Aufnahme von Katzenbabys als neue Mitbewohner bedeute auch viel Arbeit und sei mit einer großen Verantwortung verbunden. Auch Katzen brauchten von ihren Artgenossen und von ihrem Menschen Gesellschaft und regelmäßige Zuwendung. So sehr Menschen sich auch mit den Katzen beschäftigten, könnten sie ihnen doch nie ihre Artgenossen und die sozialen Kontakte zu ihnen vollständig ersetzen. Es sei auch leider immer noch ein weit verbreitetes Vorurteil, dass Katzen, die mit Artgenossen zusammen lebten, weniger menschenbezogen seien als Einzelkatzen. Jeder Halter von mehreren Katzen werde be-

stätigen, dass dies nicht stimme. Im Gegenteil, es bringe noch mehr Spaß und Freude, wenn man die Katzen untereinander beobachten könne. Katzen leben im Durchschnitt 15 Jahre und viele werden sogar noch älter. „Ist man auf eine solche langjährige Verantwortung eingestellt? Katzen machen auch schon mal Sachen kaputt. Und: Was machen Sie mit ihren Katzen im Urlaub? Sind Sie in der Lage, spontan auftretende Tierarztkosten zu begleichen? Ist abgeklärt, dass kein Mitglied Ihrer Familie eine Katzenallergie hat?“ lauten einige der Fragen, die man vor der Aufnahme einer Katze klären sollte, rät das Tierheim. Wer alle diese Fragen positiv beantworten könne, könne sich an das Tierheim Rüsselsheim wenden und vielleicht bald neue Familienmitglieder begrüßen. Die akute Katzenflut im Tierheim verdeutliche wieder einmal drastisch, wie wichtig es sei, seine Samtpfoten kastrieren zu lassen. „Daher fordern wir alle Katzenbesitzer auf, uns in unserem Kampf gegen das Katzenelend zu unterstützen, indem sie ihre Tiere kastrieren lassen“, appelliert das Tierheim. Interessenten können sich bei Frau Kemmler unter der Nummer (0162) 2689743 melden oder während der Öffnungszeiten des Tierheims direkt vorbeikommen.

er hintere Teil des Parkplatzes in der Bahnhofstraße wird bereits ab Donnerstag (13.) um 7 Uhr gesperrt. Der Durchgangsverkehr wird über die Verbindung Gärtnerweg, Gerauer Straße, Umgehungsstraße umgeleitet. Zur Abwicklung des Verkehrs rund um die Absperrung sind einige Änderungen der Verkehrsführung erforderlich. Der Wochenmarkt am Samstag (15.) wird in die Langener Straße verlegt, die bereits ab der Frankfurter Straße gesperrt ist. Aufgrund der Sperrung muss die Buslinie 752 (Rüsselsheim – Mörfelden – Walldorf – Flughafen) in beiden Richtungen umgeleitet werden. Ab Betriebsbeginn am Freitag (14.) bis Mittwoch fährt die Buslinie 752 einen Umweg über die Diesel- und die Darmstädter Straße. Dies bedeutet, dass auch in Richtung Rüsselsheim die Haltestelle Gerauer Straße auf der

nördlichen Straßenseite angedient wird. Die Haltestelle Rathausplatz muss entfallen. Die Fahrgäste werden gebeten, zur Haltestelle Gerauer Straße oder Bahnhof auszuweichen. Am Samstag (15.) von 14 bis 16 Uhr führen die „Merfeller Kerweborsch“ ihren Festumzug durch. Die Zugaufstellung erfolgt ab 13 Uhr in der Mainstraße. Von hier verläuft der Festumzug ab 14 Uhr über die Wingert, Frankfurter, Heine-, Liebknecht-, Hoch-, Darwin-, Hermann-, Ring-, Rubens-, Rembrandt-, Bamberger, Berliner, Schubert-, BürgermeisterKlingler-, Mozart-, Rüsselsheimer, Westend-, Mühl- und Gerauer Straße sowie Langgasse bis zum Festplatz auf dem Dalles. Anschließend wird der Kerwebaum vor dem Kulturhaus in der Bahnhofstraße aufgestellt. Die Anwohner der genannten Straßen werden gebeten, ihre

Autos am 15. Oktober nicht im öffentlichen Verkehrsraum abzustellen, damit ein zügiger Ablauf des Festzuges gewährleistet ist.

WEINDEPOT Direktimporteur seit 1972 Weinhandel – Wine & Food Store Einzel- & Großhandel

Champagner ROGER COULON Exklusive Degustation an unserer Hausmesse für Genießer am 14. + 15.10. jeweils bis 20 Uhr Maybachstr. 18 · Dreieich-Sprendl. · Tel.: 0 61 03 / 3 69 60 www.weindepot-schenck.de

Erweiterung der Kläranlage Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) – „Nach Betriebszeiten von 20 bis zu 50 Jahren sind Sanierungen und Erweiterungen der Kläranlage Mörfelden-Walldorf notwendig, um den Stand der Technik sicherzustellen“, begründet der Magistrat in einer an die Stadtverordnetenversammlung gerichteten Drucksache seinen Vorschlag, entsprechende Planungen weiter zu verfolgen. Den dazu erforderlichen Beschluss soll das Stadtparlament fassen.

I

n die Planungen einbezogen werden soll eine Erweiterung des Geländes. Die zu diesem Zweck erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen sollen nach den Vorstellungen des Magistrates „in unmittelbarer zeitlicher Nähe zu den vorzunehmenden Eingriffen möglichst in räumlicher Nähe (Gemarkung Mörfelden-Walldorf) umgesetzt werden.“ Im Zusammenhang mit der Entwässerung des Schlamms soll eine weitere Erhöhung der „Trockensubstanzgehalte des Klärschlamms über die vorgesehene Zentrifuge hinaus“ geprüft werden. Durch eine höhere Trocknung könnten die Klärschlammmenge weiter reduziert und geeignetere Entsorgungswege gefunden werden“, argumentiert der Magistrat. Zur Verbesserung des Gewässer- und Trinkwasserschutzes werde der Bau technischer Anlagen zur Verringerung von Keimen und Medikamentenrückständen insbesondere von

Hormonen im Ablaufwasser geprüft. Eine solche Filtration werde vom Umweltbundesamt als dringend erforderlich angesehen und solle künftig zum Standard einer Kläranlage in Ballungsgebieten gehören, so der Magistrat. Im Kontext mit der Ausführungsplanung sollen zudem Maßnahmen zur Abwasserwärmenutzung für den Eigenbedarf der Kläranlage geplant werden. „Soweit rechtlich zulässig, sollten die Leistungen zum Bau der Kläranlage aus Gründen eines hohen Qualitätsstandards sowie der Zuverlässigkeit und Tariftreue der Firmen lediglich beschränkt ausgeschrieben werden“, heißt es in der Drucksache weiter. Zur Finanzierung besagter Maßnahmen sollen im Zuge der weiteren Planungen zudem auch Finanzierungsmodelle entwickelt werden, die „als Grundlage für eine Gebührenkalkulation dienen.“

▲ Steildachtechnik ▲ Flachdachtechnik ▲ Dachbegrünungen ▲ Spenglerarbeiten ▲ Reparatur-Service ▲ Beratungs-Service

Detlef Braun Bedachungen Neuweg 8 64521 Groß-Gerau Telefon: 0 61 52 / 9 61 37 07 Telefax: 0 61 52 / 9 61 37 08 Mobil: 01 73 / 6 50 75 34


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 6 G

Politik & Wirtschaft Gebhardt sauer über FDP-Kritik Langen (DZ/hs) – Mit Verwunderung hat Bürgermeister Frieder Gebhardt auf die Kritik des FDPFraktionsvorsitzenden Dieter Bahr reagiert. Dieser hatte dem Rathaus-Chef der Sterzbachstadt vorgeworfen, dass er die geplante Umwandlung der brachliegenden Grundstücke an der Liebigstraße unwidersprochen hingenommen und damit eine Chance vertan habe, Einbrüchen bei der Gewerbesteuer entgegenzuwirken (die Dreieich-Zeitung berichtete).

D

ieser Meinung könne nicht, warum Bahr und die man zwar sein, so Geb- FDP-Fraktion in den Jahren hardt, doch verstehe er 2007 und 2009 eben diesem Vorschlag, an der Liebigstraße Wohnungen anstatt Büros zu bauen, zugestimmt hatte: „Wer solche Grundsatzbeschlüsse fasst, kann doch nicht heute behaupten, er wolle das GegenKreis Offenbach/MörfeldenWalldorf (DZ/mn/ba) – Am Frankfurter Flughafen darf es vorerst keine Nachtflüge geben. Diese Entscheidung traf der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel am Dienstag. Damit dürfen nicht wie im Planfeststellungsbeschluss vorgesehen 17 Starts und Landungen in der Zeit von 23 bis 5 Uhr stattfinden. Das Gericht folgte den Klagen mehrerer Flughafen-Anwohner aus Offenbach und Rüsselsheim. Gegen die VGH-Entscheidung sind keine Rechtsmittel zuläs- teil, so ganz nach dem Motto, sig. Das Nachtflugverbot gilt ab was interessiert mich mein Ge21. Oktober und damit dem Tag, schwätz von gestern.“ an dem die neue Nordwest- Zudem erinnert das StadtoberLandebahn eröffnet wird, bis haupt daran, dass die Flächen zu einer endgültigen Entschei- an der Liebigstraße über Jahre dung des Bundesverwaltungs- hinweg vergeblich auf dem gerichts in Leipzig. Markt für Gewerbe-Immobilien

Vorerst keine Nachtflüge

Amtsgericht Langen 7 K 60/10 Zwangsversteigerung zum Zwecke der Zwangsvollstreckung. Folgender Grundbesitz eingetragen im Grundbuch von Langen Blatt 18466 laut Gutachten: 1 Zimmerhotelappartement im 6. OG, Robert-Bosch-Str. 58, ca. 19,29 qm Wohnfläche, soll am Donnerstag, den 27.10.2011 um 10.00 Uhr, im Gerichtsgebäude, Zimmerstr. 29, Saal B zum Zwecke der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Der Verkehrswert wurde gemäß § 74 a ZVG festgesetzt auf 17.500,- €. Baujahr des Hauses: ca. 1991. Bieter müssen damit rechnen, dass sie in Höhe von 10 % des Verkehrswertes Sicherheit zu leisten haben. Die Sicherheit kann geleistet werden durch: Verrechnungsschecks, ausgestellt durch inländische Kreditinstitute oder Bundesbankschecks (beide frühestens am 3. Werktag vor dem Versteigerungstermin ausgestellt), Bankbürgschaften und rechtzeitige Überweisung auf das Konto der Gerichtskasse Darmstadt, Kto. Nr. 1006048, bei der Landesbank Hessen-Thüringen, BLZ 500 500 00, unter Angabe des Kassenzeichens 11440801129. Das Kassenzeichen gilt nur für dieses Verfahren und darf nicht für die Zahlung von Sicherheitsleistungen in anderen Zwangsversteigerungsverfahren verwendet werden. Auf die Bekanntmachung im ZVG Portal unter www.zvg-portal.de wird verwiesen. Langen, 29.09.2011

Geld macht nicht glücklich. Aber es rettet Leben.

Spendenkonto: 41 41 41 · BLZ: 370 205 00 · DRK.de

- Amtsgericht -

angeboten wurden – und so die Idee für eine Wohnbebauung entstanden sei. „Wenn wir es dadurch schaffen, den Stadteingang an der Bahn aufzuwerten und wenn durch den Zuzug in das neue Wohngebiet das Einkommensteueraufkommen steigt, ist das ja auch ein großer

lung des Kita-Personals auszugeben, lässt sich laut Gebhardt nur mit Unkenntnis der Situation auf dem Arbeitsmarkt erklären. „Wenn die FDP auf diese Ausgabe verzichten will, muss sie auch sagen, dass es zu erheblichen Einschränkungen bei der Kinderbetreuung bis hin zur Schließung von Einrichtungen kommen kann, weil wir kein geeignetes Personal mehr finden. Wenn wir die in anderen Kreiskommunen längst vollzogene Anhebung nicht

Gewinn“, betont der Verwaltungsboss. Dass den Liberalen zudem missfällt, jährlich 250.000 Euro mehr für die bessere Bezah-

vornehmen, wird uns qualifiziertes Personal nicht nur fehlen, sondern wegen besserer Bezahlung in die Nachbargemeinden abwandern.“

Geheimtipp(s) für Anleger Kreis Offenbach (DZ/PR) – Es war eine besondere Überraschung, die im Kempinski Hotel Gravenbruch den 50 geladenen Gästen des Private Banking der Volksbank Dreieich zuteil wurde. Seit Jahren gilt das Schweizer Investmenthaus Ethna Capital AG als Geheimtipp unter Anlegern. Dem Leitmotiv „Constantia Divitiarum – die konstante Vermehrung des Geldes“ folgend, analysierte Fondsmanager Guido Barthels provokativ die jüngsten Ereignisse an den Weltbörsen, die Euro-Schuldenkrise und gab Einblick in das Management der eigenen Produkte.

B

arthels betonte: „Die Bewahrung und Entwicklung der uns anvertrauten Vermögenswerte ist unser oberstes Ziel. Dafür investieren wir mit größter Sorgfalt und Weitsicht.“ Eine Maxime, die in weiten Teilen der Haltung und Philosophie des in Neu-Isenburg ansässigen Private Banking der Volksbank Dreieich entspricht. Seit 2006 betreut die regionale Volksbank mit Filialen in Dietzenbach, Dreieich, Egelsbach, Neu-Isenburg und Langen rund 1.500 Kunden in einer spezialisierten Einheit. Das Private Banking-Center bietet Kunden und Anlegern mit gehobenen Ansprüchen einen exklusiven Rahmen. Mit insgesamt sechs spezialisierte Betreuern für private Kunden und drei weiteren Mitarbeitern, die sich um die Bedürfnisse von Firmen und deren Inhabern kümmern, verfügt das Private Banking der Volksbank über die stärkste Gruppe an Betreuern in der Region. Die beiden Leiter Björn

Engelmann und Kai Schindler betonten, dass das Private Banking nicht nur im Bezug auf die tätigen Persönlichkeiten, sondern auch im Hinblick auf Produkte und Beratungsleistung in der Region Einzigartigkeit genießt. Während bei anderen Banken überwiegend eigene beziehungsweise Finanzgruppen-interne Produkte im Vordergrund stehen, hat das Private Banking der Volksbank Dreieich das Angebot auf ein externes Benchmarking ausgerichtet und bietet den Kunden ausschließlich die Produkte an, die in der gesamten Branche zu den Besten zählen. Dass der Volksbank nicht nur das finanzielle Wohlbefinden ihrer Kunden am Herzen liegt, zeigte der Rahmen des Abends. Mit dem New Yorker Rick Coleman musizierte ein AusnahmePianist und Entertainer. Seine klassischen Klavierinterpretationen populärer Balladen aus den 50er, 60er und 70er Jahren verzauberten das anwesende Publikum.

Beschwerden über laute Partys Rödermark (DZ/mi) – Im vergangenen halben Jahr gab es vermehrt Beschwerden von Anwohnern aus Waldacker über ausgelassene (Techno-)Partys auf dem Gelände der Kinderwaldstadt. „Laute Musik (vor allem nachts) und ein mit Autos vollgeparkter Wald stören Mensch und Natur in der Umgebung erheblich. Auch die Verschmutzung mit Müll und die Zerstörung der Hütten fallen besonders auf“, teilt die Stadt mit. as Gelände wird hauptsächlich von der JugendAbteilung der Stadt Rödermark verwaltet. Hier landen

D

Wenn derzeit Partys auf dem Gelände veranstaltet werden, liegt also eine unzulässige Nutzung vor.

auch die meisten Beschwerden der betroffenen Anlieger. Seit Juni 2011 wird das Gelände allerdings nicht mehr offiziell von der Stadt vermietet. Die Verwaltung arbeitet an einem neuen Konzept, damit das Gelände künftig von Kita- und Schulgruppen für pädagogische Aktivitäten oder Freizeitangebote genutzt werden kann. Dies wird voraussichtlich erst wieder ab dem Frühjahr 2012 der Fall sein.

Das Ordnungsamt und die Polizeistation in Dietzenbach sind darüber informiert. Sie raten den Anwohnern dazu, die Autokennzeichen zu notieren, sofort bei der Polizei-Dienststelle unter der Rufnummer (06074) 8370 eine Meldung zu machen und eine Feststellung der Personalien zu fordern. So hat die Stadtverwaltung im Nachhinein die Möglichkeit, Anzeige zu erstatten.

Amtsgericht Langen 7 K 74/10 Zwangsversteigerung zum Zwecke der Zwangsvollstreckung. Folgender Grundbesitz eingetragen im Grundbuch von Ober-Roden Blatt 10256 laut Gutachten: Büroeinheit im 1. OG der Carl-Zeiss-Str. 39, rd. 64,62 qm Nutzfläche, soll am Donnerstag, den 03.11.2011 um 10.00 Uhr, im Gerichtsgebäude, Zimmerstr. 29, Saal B zum Zwecke der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Der Verkehrswert wurde gemäß § 74 a ZVG festgesetzt auf 60.000,- €. Baujahr des Hauses: ca. 1992/93. Bieter müssen damit rechnen, dass sie in Höhe von 10 % des Verkehrswertes Sicherheit zu leisten haben. Die Sicherheit kann geleistet werden durch: Verrechnungsschecks, ausgestellt durch inländische Kreditinstitute oder Bundesbankschecks (beide frühestens am 3. Werktag vor dem Versteigerungstermin ausgestellt), Bankbürgschaften und rechtzeitige Überweisung auf das Konto der Gerichtskasse Darmstadt, Kto. Nr. 1006048, bei der Landesbank Hessen-Thüringen, BLZ 500 500 00, unter Angabe des Kassenzeichens 11615901128. Das Kassenzeichen gilt nur für dieses Verfahren und darf nicht für die Zahlung von Sicherheitsleistungen in anderen Zwangsversteigerungsverfahren verwendet werden. Auf die Bekanntmachung im ZVG Portal unter www.zvg-portal.de wird verwiesen. Langen, 06.10.2011

- Amtsgericht -


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 8 A B C H

Modernisieren, Renovieren, Einrichten Eigentümer und Mieter gemeinsam (DZ/bh) – Die energetische Sanierung von Millionen Altbauten in Deutschland ist ein Jahrhun- len Möglichkeiten der Eigentüdertprojekt, das Mieter und Eigentümer entschlossen und gemeinsam anpacken müssen. Dafür mer dürfen nicht über die Maplädiert Dieter Pfeiffenberger, Vorstandsvorsitzender der BHW Bausparkasse. ßen strapaziert werden. Mieter profitieren genauso, wenn ihre illiardeninvestitionen lows und Mehrfamilienhäuser zen und die Warmwassererzeu- ‚zweite Miete‘, die Nebenkostehen in den kom- der Nachkriegszeit sind errich- gung zurück – und damit ein sten, deutlich sinkt. Energiemenden Jahrzehnten tet worden, als Energie wenig Drittel aller CO2-Emissionen. sparmaßnahmen entlasten ihre an, um unsere alten Häuser fit kostete und der Klimaschutz Auf knapp ein Prozent der 15,6 Haushaltskasse spürbar und für die neuen energetischen keine Rolle spielte. Millionen vor 1995 errichteten nachhaltig. Von einer SanieAnforderungen zu machen. Heute gehen 40 Prozent des Altbauten taxiert das Darm- rung profitieren alle. Und desSiedlungshäuschen, Bunga- Energieverbrauchs auf das Hei- städter Institut Wohnen und halb sollten sich auch ausUmwelt (IWU) die aktuelle Sa- nahmslos alle an den Kosten nierungsquote. beteiligen. „Doch das reicht bei Weitem Energetische Sanierung amortinicht“, meint Pfeiffenberger. siert sich für Modernisierer „Nach Plänen der Bundesregie- und ist volkswirtschaftlich ein rung soll das Sanierungstempo Gewinn. Jede Baumaßnahme kräftig anziehen. löst Investitionen aus, sichert Ein notwendiges Ziel, ohne Fra- Arbeitsplätze und schafft neue. ge, aber wer wird die Rechnung Jede Einzelne trägt zum Klimafür Wärmedämmung, neue schutz bei. Lassen Sie uns das Fenster und innovative Hei- Jahrhundertprojekt gemeinzungssysteme begleichen? Die sam anpacken!“ Eigentümer von selbst genutzten Einfamilienhäusern oder Beethovenstraße 62 • 63263 Neu-Isenburg Telefon: 0 61 02 / 78 70 91 • Fax: 0 61 02 / 72 28 99 vermieteten großen Wohnhäusern? Nein, die Modernisierung des Immobilienbestandes ist eine Bedachungen Neu-, Umdeckungen so große Aufgabe, dass sie nur Fassadenbekleidungen in gemeinsamer KraftanstrenAbdichtungstechnik gung von Eigentümern und Wärmedämmtechnik Mietern überhaupt zu schaffen Asbestsanierung ist. Bauspenglerei Dieser Überzeugung ist auch Metalleindeckungen Dach, Fassade Bedachungen - Bauspenglerei die Mehrheit der BundesbürVor- u. Anbauten Dachdecker und Spengler-Meister ger, wie unsere Emnid-Umfrage Dachrinnen aus Zink und Kupfer belegt“. Freddy Schreiner, Jahnstraße 37, 63500 Seligenstadt / H. Eigentümer brauchen solide Fernruf Telefax Mobil Beratung, intelligente Finanzie0 61 82 / 25 000 0 61 82 / 29 07 79 01 71 / 5 16 98 72 rungsmodelle und staatliche E-Mail: schreiner-bedachungen@t-online.de Fördergelder, um eine Sanierung zu stemmen. Dem Bausparen kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Es hilft, Kapital aufzubauen, und stellt zum richtigen ZeitHolz, Kunststoff, Alu GmbH punkt zinsgünstige Kredite bereit. Ein Bausparvertrag lässt • Fenster • Haustüren sich dabei variabel mit den BECHTEL • Rollläden • Vordächer Werkstätten für Möbel und Darlehen der Kreditanstalt für • Markisen • Wintergärten feinen Innenausbau gegr. 1882 Wiederaufbau (KfW) kombinie• Ganzglastüren Joinviller Str. 44 • Terrassendächer ren. 63303 Dreieich-Sprendlingen Ausstellung: Frankfurter Str. 104 • 63303 Dreieich-Sprendlingen Pfeiffenberger: „Zwar steigt der Tel.: 06103/63001 Telefon 0 61 03 / 6 17 82 • Fax 6 81 74 Wert der energetisch sanierten www.bechtel-moebel.de www.fenster-tueren-frank.de Immobilien, aber die finanziel-

M

Polsterei Vales

Polsterbmezöibehelen NEU

aufarbeiten

Treppenhausrenovierung Zum Herzstück eines jeden Wohnhauses gehört ein passender Empfang im Treppenhaus

reparieren

Energie-Beratung Energieeffizienzklasse? Hab’ ich bestimmt.

Malermeister FARBENHAUS • BAUDEKORATION

FAHRGASSE 25 • 63303 DREIEICHENHAIN TEL. 0 61 03 - 8 46 60 info@malerstroh.de • www.malerstroh.de

FLIESEN

• Fliesen • Sanitär • Naturstein

CENTER Groß- und Einzelhandel Jegliche Art von Fliesen in unserer großen

Ausstellung „von traditionell über klassisch bis modern“ 63225 Langen · Voltastraße 14 · Fax: 92 27 92

Informieren auch Sie sich bei unserer Energie-Beratung, z.B. vor dem Kauf neuer Elektrogeräte. Wir wägen Anschaffungs- und Betriebskosten genau ab. Zeigen, wie Sie schon vor dem Kauf richtig sparen können. Und wo Sie auch sonst noch unnötig viel Geld durch die Leitung jagen. stadtwerke-dreieich.de

Tel.: 0 61 03 / 92 27 90 · www.fliesen-center.com

Eigene Fertigung und Montage von:

Kunststoff-Fenster und Haustüren für Alt- und Neubau in allen lieferbaren Farben Weiterhin im Lieferprogramm: Alu- und Holzfenster, Rollläden aller Art, Jalousien, Markisen, Wintergärten, elektr. Rollladenantriebe und Sicherheitsbeschläge

40

Werkmann, Jost u. Gärtner Kunststoff-Fenster und Jalousetten GmbH Egelsbach Dieselstr. 6 · 63329 Egelsbach · Tel.: 0 61 03 / 20 56 90 · Fax: 0 61 03 / 2 05 69 18 Internet: www.wjg-egelsbach.de · E-Mail: info@wjg-egelsbach.de


• Kostenloser Abhol- und Lieferservice

• - Teppichwäsche • An- und Verkauf • Restauration • Beratung Atelier Langen, Gartenstraße 1-3

0 61 03 - 2 70 57 94 info@otr-langen.de

P P

Atelier Hanau, Steinheimer Straße 29

0 61 81 - 4 28 69 07 info@otr-hanau.de

www.orientteppich-atelier-reza.de

P P


Ihr Spezialist rund um’s Autoglas - Kostenloser Vorort-Service -

Kompetenz und Erfahrung seit 15 Jahren 100 m

“ne nebe rechts Das sind Ihre Vorteile bei uns: uen n d Sta er dth - kein Anfahrtsweg zur Werkstatt alle ” - schneller Austausch Vorort (kostenloser Service) - Direktabwicklung mit der Versicherung - Steinschlagreparatur (bei Teilkasko in der Regel kostenlos) - Ihr Fahrzeug ist nach ca. 2 Stunden wieder fahrbereit - kompetente Beratung + langjährige Erfahrung

· Malerarbeiten · Bodenbeläge

009191251 · Renovierungen · Komplettsanierungen Mattias Zimmermann Baudekoration GmbH Imge groß 668 Mit meinem Namen bü rge ich für die Erfahrung und ABCDEFHI

Einer für Alles !

Einfach Gutschein aufheben und beim nächsten Scheibentausch einlösen.

Kompetenz eines Teams von Spezialisten. Setzen Sie auf einen festen Ansprechpartner, der Ihre Wünsche in Ihrem Sinne umsetzt !

Südliche Ringstr. 63, 63225 Langen, Büro: 06103 / 570180, Service; 0171 / 4443601

GUTSCHEIN !

IFI ZIERTE UAL

R

Malerarbeiten Bodenbeläge Renovierungen Komplettsanierungen

ISI

N

Autoglas Spagone Südliche Ringstr. 63, 63225 Langen Tel: 06103/570180 oder 0171 / 444 3601

• • • •

MOD ER

Kostenlose PKW-Innenreinigung “Jubiläums-Dankeschön” beim Austausch einer Windschutzscheibe in unserer Werkstatt.

Ich freue mich auf Sie !

RIEB

!

ET

Wir s Ihn tehen e zur n gern Ver fügu ng

Tel.: 06103 / 48 18 48 Fax: 06103 / 94 61 09 www.profihandwerk.com

Q

en ötig g? ben ratun e i e S eB ein

Baudekoration Zimmermann GmbH

ER UNGS

WIR MACHEN DAS FÜR SIE !

B


Neueröffnung am Samstag, 22. Oktober 2011, ab 17 Uhr

Küchenstudio KURTTAS

in

LANGEN

G, ONTA SEIT M TOBER K O E6 . 10 TRASS TENS U GAR

NE

JETZT ERÖFFNUNGSANGEBOTE NUTZEN!

IHRE INDIVIDUELLE KÜCHE ZU TRAUM-PREISEN ! ✓ VERLÄNGERTE E-GERÄTE-GARANTIE (5 JAHRE) ✓ ZIELKAUF: HEUTE KAUFEN - IN 6 MONATEN ZAHLEN ✓ BEQUEME FINANZIERUNG MÖGLICH ✓ LEASING-ANGEBOTE FÜR E-GERÄTE* gilt nur für Großgeräte! Fahrgasse 19 · 63225 Langen · Telefon +49 6103 / 2700120 info@sprachschule-multilingua.de · www.sprachschule-multilingua.de

Obergasse 1 Tel.: 0 61 03 / 2 70 27 27 (Ecke Fahrgasse/B3) Fax: 0 61 03 / 2 70 27 28 63225 Langen info@kuechenstudio-kurttas.de www.küchenstudio-kurttas.de


Seite 13 G

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Für die besten Jahre Lebenserwartung erneut leicht gestiegen (DZ/de) – Die Lebenserwartung in Deutschland ist erneut leicht angestiegen: Sie beträgt nach der Sterbetafel 2008/2010 für neugeborene Jungen 77 Jahre und 6 Monate und für neugeborene Mädchen 82 Jahre und 7 Monate.

W Die Zahl der über 60-Jährigen, die mit ihrer Familie unter einem Dach leben, nimmt weiter ab. So das Ergebnis einer Emnid-Studie im Auftrag der BHW Bausparkasse. Vor zehn Jahren noch wohnten 21 Prozent der über 60-Jährigen gemeinsam mit ihrer Familie, heute sind es laut Umfrage nur 15 Prozent. Im gleichen Zeitraum

stiegen die Single-Haushalte in dieser Altersgruppe von 32 Prozent auf 37 Prozent. Die Zunahme der Single-Haushalte ist statistisch hinterlegt: Während die Zahl der Einwohner in Deutschland in den letzten 20 Jahren um drei Prozent stieg, nahm die der Haushalte überproportional um 13 Prozent zu. „Das klassische

&.4 (//*0 '.00*0 ,*0.*#*0$ -.*2 .34 *.0* ,21#* %.*)* ,*2*.+4"

%*0 $,/&(0-1# '(1"0.,)+ $,/#

FICHTESTRASSE 65 · TELEFON 03 / 80 6 8014 14 Fichtestrasse 65· •DREIEICH-SPRENDLINGEN Dreieich-Sprendlingen • 0 610 6103/6

3. Lebensabschnitt geplant? Die Generation über 60 beschäftigt sich zunehmend mit ihrem 3. Lebensabschnitt. Eine Vielzahl von Fragen tun sich auf und Entscheidungen sind zu treffen. Wo und wie will ich zukünftig leben und wie kann ich den geplanten Lebensabschnitt finanzieren? Das sind nur einige Fragen, die es zu beantworten gilt. „Der Verkauf einer Immobilie, in der man fast sein ganzes Leben verbracht hat, ist eine emotionale Sache“, so der Vertriebsleiter der BHW Immobilien GmbH, Bodo Wallaschek, „Oft fühlen sich Eigentümer überfordert, um den Verkauf selbst in die Hand zu nehmen“. „Die BHW Immobilien, flächendeckend größter Immobilienmakler Deutschlands, hat sich u.a. auf die Beratung von Senioren spezialisiert, die in Betracht ziehen ihre Immobilie zu verkaufen“. Fragen, die beantwortet werden: • Wann soll ich meine Immobilie verkaufen? • Zu welchem Preis will oder kann ich meine Immobilie verkaufen? • Wer sind die richtigen Käufer für meine Immobilie? • Wie präsentiert sich meine Immobilie zur Zeit? • Wie und wo bringe ich meine Immobilie auf den Markt? (Inserate, Internet, usw.) • Wann und wie vereinbare ich Besichtigungen mit den Interessenten? • Habe ich genügend Zeit für den Verkauf? (Aufbereitung, Besichtigungen, Nachfassen usw.) • Wie stelle ich sicher, dass die Abschlussverhandlungen reibungslos verlaufen (Kaufvertrag, Finanzierungsberatung für den Käufer usw.) Falls sie professionelle Beratung bei der Beantwortung dieser Fragen suchen, ist BHW Immobilien, ein Unternehmen der Postbank, Ihr richtiger Ansprechpartner. Wenden Sie sich vertrauensvoll an das BHW-Vertriebsbüro Dreieich Tel. 06103/ 310 33 70

www.bhw-immobilien.de/offenbach

Kleinfamilien-Modell wird mehr und mehr von alternativen Lebensformen wie dem SingleHaushalt abgelöst“, erläutert Rüdiger Grimmert von der BHW. Single-Wohnen ist keine „Notlösung“, wie viele glauben, sondern eine „Überzeugungstat“. Jeder vierte Befragte über 60 Jahren bestätigt das in der Umfrage und möchte auch in zehn Jahren noch alleine wohnen. „Wer allein lebt und bis ins hohe Alter unabhängig bleiben möchte, muss den Wohnraum an seine Bedürfnisse anpassen können“, betont der Experte. „Barrierefreiheit ist eine entscheidende Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.“ Dabei sei klar, dass ein schwellenloses Zuhause nicht nur für ältere Menschen, sondern für alle Altersgruppen einen Gewinn an Komfort bedeute. (bh/DZ-Grafik: bhw)

„Barrierefrei“ im Bauvertrag (DZ/vp) – Unsere Gesellschaft altert. In Zukunft brauchen immer mehr Menschen barrierearme, altersgerechte Wohnungen. Diese demografische Entwicklung nutzen immer häufiger auch Schlüsselfertiganbieter für ihre Geschäfte, beobachtet der Verband Privater Bauherren (VPB) seit einiger Zeit. Die Anbieter werben für so genannte Seniorenwohnungen und reichern ihre Bauverträge mit Phantasie-Prädikaten wie „seniorengerecht“, „barrierefrei“ oder „rollstuhlgerecht“ an. Solche Versprechungen sind nicht immer viel wert, warnt der VPB und sollten niemals ungeprüft für bare Münze genommen werden. Es ist wie immer bei Verträgen: Auf das Gedruckte kommt es an. Weder der Begriff „Seniorenwohnung“ ist rechtlich definiert, noch die Bezeichnungen „barrierefrei“ oder „rollstuhlgerecht“. Letzten Endes steht dem Käufer immer nur das zu, was im Kaufoder Bauvertrag steht. Alles für ihn Wichtige muss vorab und am besten mit Hilfe eines Sachverständigen in den Vertrag hinein verhandelt werden.

ie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, stieg im Vergleich zur vorherigen Sterbetafel 2007/2009 die Lebenserwartung für neugeborene Jungen um zwei Monate und für Mädchen um einen Monat. Auch für ältere Menschen hat die Lebenserwartung weiter zugenommen. Nach der Sterbetafel beläuft sich zum Beispiel die noch verbleibende (fernere) Lebenserwartung von 65-jährigen Männern auf weitere 17 Jahre und 4 Monate. 65-jährige Frauen können statistisch gesehen mit weiteren 20 Jahren und 7 Monaten rechnen. Im Vergleich zur vorherigen Sterbetafel hat damit die Lebenserwartung bei den 65-jährigen Frauen und Männern jeweils um einen Monat zugenommen. Aus der aktuellen Tafel lässt

Selbstbestimmt wohnen (DZ/sw) – Wo möchte ich wohnen, wenn die Kräfte nachlassen und Unterstützung durch andere nötig wird? Der neue Ratgeber „Leben und Wohnen im Alter“ der Stiftung Warentest bietet einen Überblick über die Möglichkeiten, wie sich die eigene Wohnsituation oder die der Eltern verbessern lässt. Die Experten zeigen auf, was ältere Menschen tun können, wenn sie so lange wie möglich in ihrem vertrauten Zuhause wohnen bleiben möchten. Zudem werden Möglichkeiten aufgelistet, wenn man umziehen möchte. Falls man einmal Hilfe und Pflege benötigen sollte, bietet das Buch auch einen Überblick über geeignete Alternativen, wie beispielsweise ambulante Pflegedienste oder mobile soziale Dienste. Nach dem Motto „selbstbestimmt - aber sicher“ zeigen viele Beispiele von „Leben und Wohnen im Alter“, was derzeit erprobt und machbar ist. Die Palette reicht von der Wohnungsanpassung über Hilfen im Alltag bis hin zu gemeinschaftlichen Wohnprojekten und betreuten Wohngruppen. Da neue Wohn- und Betreuungsmodelle und nachhaltige Quartierskonzepte noch nicht überall zu finden sind, gibt das Buch auch einen Überblick über Wohnformen wie betreutes Wohnen und das Pflegeheim. Der Ratgeber hat 240 Seiten und ist zum Preis von 19,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden unter www.test.de/shop.

sich darüber hinaus ablesen, dass nach den aktuellen Sterblichkeitsverhältnissen statistisch gesehen jeder zweite Mann in Deutschland wenigstens 80 Jahre alt werden und jede zweite Frau sogar ihren 85. Geburtstag erleben kann. Zumindest das 60. Lebensjahr erreichen statistisch gesehen 89 % der Männer und 94 % der Frauen. Im Deutschen Reich hatte die durchschnittliche Le-

benserwartung eines neugeborenen Jungen in der Berichtsperiode 1871/1881 nur 35 Jahre und 7 Monate und für ein neugeborenes Mädchen 38 Jahre und 5 Monate betragen. Demnach hat sich die Lebenserwartung der Neugeborenen in den vergangenen rund 130 Jahren mehr als verdoppelt. In den letzten Jahrzehnten ist auch die Sterblichkeit Älterer stark gesunken.


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 14 G

Immobilienmarkt Angebote Obertshausen – Bestlage Dieses freistehende Einfamilienhaus mit 108m² Wfl. auf einem 611m² großen Grundstück sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Obwohl renovierungsbedürftig bieten Ihnen die Ausbaumöglichkeiten alle Optionen, sowohl als 1-als auch als 2-3 Fam.-Haus. Für € 315.000,- inkl. Garage ein interessantes Angebot.

Dietzenbach-Westend Hochkarätiges Architekten-Haus mit ELW und Schwimmbad

Langen – Bungalow in Bestlage

Dreieich-Sprendlingen Gelegenheit in Dreieich! Freistehendes NeubauEFH in Götzenhain

In bester Altstadtlage auf einem herrlichen SW-Grd auf 917 m² Grd, steht dieses freist. 1-3 FH mit allen Nutzungsmöglichkeiten und der Möglichkeit weiterer Bebauung. 170 m² Wfl. , Doppelgarage und div. Nebengebäude erwarten Sie. Für € 399.0000,- bietet Ihnen diese Immobilie alle Möglichkeiten. Sofort frei!

Dieses noch nicht ganz fertig gestellte Haus aus dem Jahre 2010 wird Sie begeistern. Auf 770 m² Grundstück in ruhiger Top-Lage steht dieses Anwesen mit 135 m² Wfl und über 100 m² zum Teil wohnlicher Nutzfläche. Fußbodenheizung, Solaranlage, 2 Bäder, sind nur einige Highlights. Für € 579.000,inkl. Garage werden Sie stolzer Besitzer.

Rödermark Waldacker Charmante DHH mit schönen Parkettböden, wundervollen Holztüren und ausgebautem DG. 120 m² aufgeteilt auf 6 Zi und 2 Bäder erwarten Sie. Das 240 m² große SW Grd mit großer Terrasse ist voll eingewachsen. Für € 195.000,- inkl. Garage ein seltenes Angebot!

Im begehrten Oberlinden können Sie Besitzer dieses wunderschönen, freistehenden Bungalows werden. Auf einem herrlichen SW-Grd. von 701 m², erwarten Sie 207 m² Wfl. perfekt aufgeteilt. Der große Wohn- Essbereich, die Traumküche und die tollen Bäder sind nur einige Highlights dieser außergewöhnlichen Immobilie. Für € 550.000,erwerben Sie ein echtes Wohnjuwel.

Tolle Deckenhöhe, Super-Zustand, ruhige, zentrale Lage. Dieses Haus wird Sie begeistern. 322 m² Wfl, ideal für den Anleger aber auch für den Selbstnutzer, da 2 Wohnungen bei Übergabe frei werden. Für € 635.000,- ein fantastisches Angebot!

Gelegenheit! Herrliche Altbau-Villa in Obertshausen-Hausen In grüner Ortsrandlage steht dieses charmante Anwesen mit über 200 m² feinster Wfl. Tolle Deckenhöhe, edle Massivholztreppe, großzügige Raumaufteilung und weitere Ausbaureserven auf 900 m² Grundstück prägen diese Immobilie. Für nur € 389.000,- inkl 2 Doppel-Garagen ein fantastisches Angebot. Ansehen und Zugreifen!

Hier werden Sie sich wohlfühlen. Auf 600 m² Grundstück steht dieses über 300 m² große Anwesen mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Ob 2 Generationen oder Wohnen und Arbeiten, 8 Zimmer offener Kamin 2 Garagen und 3 Stellplätze, Bar, Gartenhütte und vieles mehr. Für nur € 449.000,- finden Sie nichts Vergleichbares. Ansehen und Zugreifen! Hier wollen Sie wohnen. 175 m² Wfl mit mehr als 3 m Deckenhöhe, Terrazzoboden und Kassettentüren warten auf den Liebhaber, der Sie zu neuem Glanz führt. Das 750 m² große Grundstück mit altem Baumbestand und viele weitere liebenswerte Details werden Sie begeistern. Für € 659.000.- gibt es nur eins: Ansehen und Zugreifen!

Herrliche Altbau-Villa in Dreieich-Buchschlag

such, wird bereits im Vorfeld geputzt und aufgeräumt, um drohende Hilfe zu umschiffen. Der Mehrheit der Deutschen sind Freud und Leid der familiären Haushaltshilfe jedoch völlig unbekannt: Bei 70 Prozent hat die Schwiegermutter noch nie zu Besen oder Putzeimer gegriffen. Die Ergebnisse im Überblick: Räumt ihre Schwiegermutter schon mal Ihre Wohnung oder Ihr Haus auf? • Ja, ob ich will oder nicht: 4 Prozent

• Ja, darüber bin ich froh, denn das hilft mir sehr: 7 Prozent • Nein, nicht mehr, nachdem ich ihr das verboten habe: 8 Prozent • Nein, das hat sie noch nie gemacht: 70 Prozent • Nein, ich komme ihr immer schnell zuvor: 10 Prozent Für die repräsentative Studie „Wohnen und Leben – Sommer 2011“ wurden im Auftrag des Immobilienportals 2.095 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt.

3-Zi.-ETW, Neu-Isenb., gute Lage Nähe IZ, Wfl. ca. 80 m², 2 Blk., Bad m. Wanne, TG, bezugsfrei. € 119.000,00

Dreieich Offenthal „Traumhaft wohnen“ 3Zi. 91m² G-WC, gr.Bad, sehr gr. sonniger Balkon, u.v.m. frei n.Vereinbarung 229.000,Heusenstamm 2,5Zi.60m² neues Bad,Blk, u.v.m. 79.900,3Zi.75m²,Balkon,neuesBad,GWC 119.000,3Zi.71m²,Balkon,neuesTagesl-Bad 109.900,3Zi.Maisonette,96m²,Dachterrasse 175.000,Heusenstamm „wohnen auf 2 Etagen“ 4Zi.99m²G-WC,T-Bad,Süd-Blk 195.000,Dietzenbach 2Fh mit Gartenanteil 3Zi.70m²Terrasse,Tagesl.Bad 118.000,Obertshausen Grundstück 587m² Nähe Altenzentrum 239.000,Heusenstamm Grundstück 320m² für DHH Bebauung 160.000,-

www.vongagern.de Tel.: 06105 - 976770 oder 06103 - 404338

Immobilienangebote Prov.-frei Garten-Komfort-ETW, 3 Zimmer In Sprendlingen bei Ffm. 100 qm, € 248.000,- Auch Kauf des kompl. 3-Fam.-Hauses m. 2 weiteren 70 qm Wohnungen á € 186.000,- möglich. Tel. 0 61 73 - 71 63

VERKAUF



VERMIETUNG



Rödermark: Reihenhaus in Toplage! EBK, 4 Zimmer, 147 m² Wfl., 289 m² Grdst., Sonnenterrasse, Carport., € 235.000,–

Heusenstamm: Großes Reihenendhaus 4 Zi. * ca. 125 m² Wfl.* Bj. 1970 * ca.220 m² Grdst. * Sonnenterrasse € 275.000,–

Rödermark-Oberroden: Einfamilienhaus 6 Zi. * ca. 140 m² Wfl. * ca. 290 m² Grdst. * Bj. 1954 * Garage, Freisitz KP € 235.000,–

Dreieich/Sprdl: DHH in beliebter Lage! 8 Zimmer * ca.138 m² Wfl.* 672 m² Grdst. * Bj. 34/70 * Garage + Garten € 249.000,–

Langen: Bungalow in ruhiger Lage! ca. 95 m² Wfl. * Tgl.Bad * Terrasse * Garage * Bj. 1961/10 * ca. 900 m² Grdst. € 425.000,–

Neu-Isenburg: 3 Zi. Maisonettewohnung EBK * ca. 95 m² Wfl.* Loggia* Bj. 2003 * TG-Stellplatz * Kaufpreis € 259.000,–

Obertshausen/Haus.: Top EFH mit ELW 7 Zi., ca.260 m ² Wfl.* ca. 564 m² Grdst Terrasse, Bj.1977, Do-Garage € 469.000,–

Dreieich: Exklusive Villa in Top-Lage! 10 Zimmer * Garage * Terrasse, ca. 1850 m² Grdst. Bj.1980 * Balkon € 970.000,–

Neu-Isenburg: Gepflegte 3 Zimmer ETW EBK * ca.76 m² Wfl. * Balkon * Bj. 1968 Einzugsbereit * Kaufpreis € 145.000,–

Neu-Isenburg: MFH in zentraler Lage! 14 Zi. * ca. 238 m² Wfl. * Bj. 1952 * ca. 361 m² Grundstück * Top-Rendite € 510.000,–

Dreieich/Sprdl.: Bungalow in Bestlage 5 Zimmer * ca.135 m2 Wfl. * 440 m2 Grdst. * Bj. 1970 * Garage + Garten € 390.000,–

Dietzenbach: 1-2 FH in beliebter Lage! Sonnenterrasse * EBK * Bj. 1974 * 7-8 Zi. Garage * ca. 489 m² Grdst. € 370.000,–

Heusenstamm: 4 Zi. ETW im Penthousestil. Sonnenterrasse * TG- Stellpl. * ca. 135 m2 Wfl. Bj. 1984 * EBK * 2 Bäder € 325.000,–

Rodgau: Einfamilienhaus mit Pool 4 Zimmer * ca.125 m² Wfl. * 510 m² Grdst. * Bj. 67/07 * Garage + Garten € 350.000,–

Rodgau: Geräumiges 1-2 Familienhaus! Kamin * Balkon * Bj. 1950 * Carport* Sauna 6 Zimmer * ca. 320 m² Grdst. € 248.000,–

Egelsbach: 3 Zimmer DG-Wohnung ca. 70 m² Wfl. * Bj. 1998 * Einbauküche * Stellplatz * Kaufpreis € 140.000,–

Rodgau-NR: Top Einfamilienhaus! 7 Zi. * Einliegerwohnung * ca. 180 m² Wfl. * EBK * Balkon * Terrasse* € 345.000,–

Ihr Erfolg ist unser Hier ist Immobilienkompetenz Ziel! zu Hause

Bahnhofstraße 103 63263 Neu-Isenburg

Langen – 469.000 € Altstadt: Charmantes Fachwerkhaus! 160 m² Wfl. * top saniert * weitere Bebauung möglich* 2 Stellplätze!

Rödermark – 410.000 € Urberach: Freist., helles EFH! 190 m² Wfl. * 8 Zi. * 545 m² eingew. Grdst. * EBK * Garage und Stellplätze!

KAPITALANLAGEN

Dietzenbach: Top Reihenendhaus! EBK, 4 Zimmer, 105 m² Wfl., 380 m² Grdst., Sonnenterrasse, Garage € 239.000,–

Exklusiv-Immobilien.net Telefon: 06102 751616

Rödermark-Urberach Herrliche DHH in absolut ruhiger Lage S-Bahn und alle Einkaufsmöglichkeiten zu Fuß erreichbar. 155 m² Wfl., momentan in eine 3 Zi und zwei 1 Zi Appartements aufgeteilt. Durch kleine Umbauten auch als EFH nutzbar. Für € 289.000,- inkl. Carport und PKWStellplatz ein tolles Angebot.

Bei elf Prozent der Deutschen hilft die Schwiegermutter im Haushalt (DZ/iw) – Tatkräftige Unterstützung für Putzmuffel: Bei 11 Prozent der Deutschen mischt die Schwiegermutter im Haushalt mit. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von immowelt.de. Doch nicht alle sind für diese Hilfe dankbar: 8 Prozent der Deutschen haben ihrer Schwiegermutter sogar ausdrücklich verboten, bei ihnen Ordnung zu machen. Etwas diplomatischer sind 10 Prozent der Befragten: Kommt die Schwiegermutter zu Be-

Denkmalgeschütztes 5-Fam-Haus in Frankfurt-Niederrad

Langen/Oberlinden RMH, Bj. 1962, Wohnfläche ca. 99 m2, ca. 207 m2 Grundstück, Garten + Wintergarten zur Südseite, 4 Zi., Balkon, Kamin, sehr ruhige Lage, Renovierungsbedarf, KP € 225.000,- zzgl. Provision. Pulido Immobilienvermittlung Tel. 069/47891851 pulido@gmx.de

Egelsbach – 269.000 € Erweiterbares Wohnhausensemble! 180 m² Wfl. * 7 Zi. * 640 m² Grdst. * Terrasse * Gewerbe- & Privatnutzung!

Nutzen Sie Ihre Chance und erwerben eins von drei schönen Neubau-Reihenhäusern in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet in Langen. - Wohn.- Nutzfläche ca. 180 qm - voll unterkellert - Fußbodenheizung - Solaranlage - Kleine Wohnanlage, nur 3 Häuser - Top Lage in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet - Kaufpreis ab 315.000,- Euro Nähere Information unter 06103-38 8010 oder www.proficoncept-gmbh.de Profi Concept GmbH • Ihr Immobilienmakler im Rhein-Main-Gebiet


Seite 15 G

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Immobilienmarkt Sie wollen verkaufen und/oder vermieten? Wir suchen für unsere Kunden Häuser, Wohnungen und Grundstücke, ProfiConcept GmbH ☎ 0 61 03 / 38 80 10 Herr Faß

Langen (DZ/hs) – Die Wohnungsbaugesellschaft der Stadtwerke Langen GmbH firmiert seit Kurzem unter der Bezeichnung „Stadtwerke Langen Immobilien GmbH“ (SWL-I). Die Umbenennung wurde indes nicht vollzogen, um vermeintliche geschäftliche Misserfolge zu übertünchen. Ganz im Gegenteil. Die Gesellschaft hat seit ihrer Gründung vor 20 Jahren eine echte Erfolgsgeschichte geschrieben und vielen Menschen zu einem Dach über dem Kopf verholfen, die sich ansonsten nur schwer eine Mietwohnung oder eigene vier Wände hätten leisten können. Denn Ziel der Stadtwerke-Tochter war es stets, ansprechenden Wohnraum für breite Schichten der Langener Bevölkerung zu Preisen unter dem Marktniveau zu schaffen.

D

Suchen z. Kauf/Miete für unsere Kunden Whg. + Häuser, Raum Langen/Umgebung. www.k3-immobilien.de ☎ 0 61 03 / 94 00 25

Gew. Angebote Grundstücke

Garagen

aran hat sich bis heute nichts geändert. „Bei den hohen Mieten, die auf dem freien Markt aufgerufen werden, können wir uns nicht zurücklehnen“, betont Manfred Klein, der seit Gründung der Gesellschaft neben dem jeweiligen Stadtwerke-Direktor als Geschäftsführer fungiert. Viele Menschen seien daher nach wie vor auf öffentlich geförderten Wohnraum angewiesen. Das war natürlich auch schon vor 20 Jahren der Fall, doch hatte seinerzeit der klassische soziale Wohnungsbau Klein zufolge „zunehmend im Argen gelegen“. Weil es deshalb für Einkommensschwächere immer schwieriger wurde, eine Unterkunft in Langen zu finden, gründeten Stadt und Stadtwerke eine eigene Wohnungsbaugesellschaft. Der Clou: Sie erhält von der Stadt, vom Land und vom Bund zinsgünstige Darlehen, wodurch die Mieten gedrückt werden können. „Zudem bauen wir immer nach dem neuesten Stand der Energiespartechnik und sorgen so für geringere Nebenkosten“, erklärt Stadtwerke-Direktor Manfred Pusdrowski. Seinen Angaben zufolge hat die SWL-I – die Umbenennung erfolgte übrigens, damit eine klarere Zuordnung zur Dachmarke „Stadtwerke Langen“ gewährleistet ist – bislang etwa zwölf Millionen Euro in den Bau von vergleichsweise preisgünstigen Wohnungen investiert. „Das ist eine stolze Leistung, die uns sehr geholfen hat“, bilanziert Bürgermeister Frieder Gebhardt mit Blick darauf, dass alle rund 140 Mietund die 21 Eigentumswohnungen der Stadtwerke-Tochter belegt sind. Deren erstes eigenes Vorhaben war der Bau von 43 Wohnungen an der Westendstraße, von denen die Stadt 22 als Sozialwohnungen belegte, während die übrigen 21 unter dem marktüblichen Preis als Eigentumswohnungen verkauft wurden. „Vorausgegangen waren zähe Verhandlungen mit der evangelischen Kirchengemeinde, die als Grundstückseigentümerin eine möglichst hohe Verkaufssumme einstreichen wollte, um auf der verbleibenden Restfläche ein neues Gemein-

Vermietungen

Die Umzugmacher

• Nah - Fern - Ausland • Firmen - Büro - Umzüge • Küchenumbau - Lagerung

Prov.-frei 2 ZW, Blk., 55 m2 in Mörfelden-Walldorf € 490,- + U + Kt. Tel. 0177-7190422

Umzüge mit Schreiner 3 Mann/Lkw pro Std. D 101,15

dezentrum finanzieren zu kön- Besser-Umzüge GmbH nen“, freut sich Manfred Klein, dass es damals gelang, drin- Tel. 0 61 02 / 2 73 24 gend benötigten Wohnraum und eine neue kirchliche Begegnungsstätte im Langener Nordend zu schaffen. Ein weiteres wichtiges Projekt der SWL-I war die in der zweiten Hälfte der 90er Jahre erfolgte Renovierung des Gebäudes an der Fahrgasse 10. Während die leer stehende Liegenschaft zuvor mit eingeschlagenen Fensterscheiben alles andere als einen schönen Anblick bot, ist die zehn Mietwohnungen beherbergende Immobilie nunmehr nach Meinung der Verantwortlichen ein echtes Schmuckstück. Dies gilt auch für den bunt bemalten Block an der Annastraße 60–70, der einst zum Hessischen Übergangswohnheim gehört hatte und von der SWL-I in einem 6,5 Millionen Euro schweren Kraftakt (für Kauf und Sanierung) auf Vordermann gebracht wurde. Hier sind 60 Wohnungen entstanden, in einem weiteren Block des Ex-Wohnheims an der Elisabethenstraße insgesamt 25 Ein, Zwei- und Dreizimmer-Mietwohungen. Auf den Lorbeeren wollen sich Klein und Stadtwerke-Boss Pusdrowski trotz aller bisher erzielten Erfolge indes nicht ausruhen. Neue Möglichkeiten ergäben sich etwa durch die Überlegungen der Stadt, bestehende Gewerbeflächen für den Wohnungsbau umzuwidmen. Darüber hinaus sei es denkbar, in noch nicht komplett bebauten Wohngebieten tätig zu werden. In allen Fällen werde es auch künftig darum gehen, bei den Vermietungs- oder Veräußerungspreisen unter dem Marktniveau zu bleiben, so Pusdrowski abschließend.

Carl Weiss GmbH Lutherstr. 28, 63225 Langen www.die-umzugmacher.de

06103 - 24010

Wohnraum unter Marktniveau

Gesuche


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 16 G

Stellenmarkt Arbeitsmarktwandel oft unterschätzt

Angebote Fachlagerist/in Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Sie als Fachlagerist/in. Wir suchen eine versierte Fachkraft mit Berufsabschluss „Fachkraft für Lagerlogistik“ oder „Lagerist“ zum baldmöglichsten Antritt. Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch in Wort und Schrift sind erforderlich. Außerdem sind gute Englischkenntnisse wünschenswert. Der Staplerschein wird vorausgesetzt, LKW Führerschein CE/C1E ist von Vorteil. Bei entsprechender Qualifikation stellen wir auch gerne Berufsanfänger ein. Wir sind ein führendes Vertriebshaus für Investitionsgüter in der Elektronikindustrie. Wir verfügen über einen großen und anspruchsvollen Kundenstamm, der ständig erweitert wird. Unser Produktportfolio finden Sie unter www.gps-tec.eu. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bitte an:

GPS Technologies GmbH z. Hd. Frau Günther Heinrich-Hertz-Straße 23 a · D-63225 Langen oder per Mail an: info@gps-tec.de Für Vorabinformationen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter der folgenden Telefonnummer zur Verfügung: +49 (0)6103 - 3007711

Elektrofacharbeiter w/m Schaltschrankverdrahtung und Montage

Metallfacharbeiter w/m Montagetätigkeiten nach Plan

Zerspanungsmechaniker w/m CNC-Fräsen und -Drehen

Fachkräfte Lagerlogistik w/m mit Staplerschein und PC-Kenntnissen

Lagermitarbeiter w/m

Wir suchen ab sofort

Service-/Buffetkräfte auf € 400-Basis. Sind Sie zuverlässig, freundlich und teamfähig? Dann passen Sie in unser junges Team.

Endstation GmbH Dreieich-Buchschlag Frau Bachmaier Tel. 06103/6 33 49, 9-15 Uhr

Kommissionieren, PC-Kenntnisse

Produktionsmitarbeiter w/m Erfahrung im Produktionsbereich von Vorteil für sofort oder später zu überzeugenden Bedingungen gesucht: Übertarifliche Bezahlung, (Tarifvertrag BZA.DGB), festes Monatsgehalt, individuelle, regelmäßige Monatsarbeitszeit zwischen 151 und 173 Stunden je nach Einsatzbetrieb. Rufen Sie uns an. Es lohnt sich! Profitieren auch Sie von unseren attraktiven Arbeitsbedingungen. Frankfurt Große Bockenh.Str.41 ☎ 069-13389040

Friseur/in - Friseurmeister/in für Teilzeit gesucht. Selbständiges Arbeiten sowie Erfahrung im Damen- u. Herrenfach erwünscht.

Tel. 0 61 03/8 52 28 WALENTA HAAR-STUDIO Langener Str. 5, 63303 Dreieich Für unser Objekt in Dreieich suchen wir ab sofort

Reinigungskräfte in Teil-, Vollzeit und auf Minijob-Basis. Interessenten bewerben sich bitte telefonisch unter:

0 61 42 - 40 93 60

Wir suchen Sie!

Kundenbetreuer (m/w) für leichte Telefontätigkeiten in Teil- und Vollzeit. Sie sind freundlich, zielstrebig und zuverlässig. Ein toller Job mit guten Verdienstmöglichkeiten. Bewerben Sie sich bei uns unter 0800-8080810 oder www.mmm-jobs.de

(DZ/de) – Viele Unternehmen sind auf die zukünftigen Veränderungen des Arbeitsmarktes nicht ausreichend vorbereitet. So gehen mehr als die Hälfte der kleinen und mittelständischen Betriebe den demografischen Wandel nicht aktiv an. Ebenso findet die von der Politik geforderte Neuregelung der Zeitarbeit im Hinblick auf „Equal Pay“ bei den Personalverantwortlichen kaum Beachtung. Zu diesem Ergebnis kommt der Dekra-Zeitarbeit-Report.

D

er in diesem Jahr erstmalig erstellte Report basiert auf Ergebnissen einer Online-Befragung zu den Themenbereichen „demografischer Wandel“ und „Equal Pay“ in der Bundesrepublik Deutschland. Insgesamt nahmen 687 Personalverantwortliche von Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchenausrichtung an der anonymen Umfrage teil. „Die Umfrage zeigt, dass vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen den demografischen Wandel und die damit verbundenen Veränderungen des Arbeitsmarktes nur bedingt im Blick haben,“ sagt Suzana Bernhard, Geschäftsführerin der Arbeit Gruppe. Lediglich 44,9 % der Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern haben bereits gezielte Maßnahmen ergriffen, um den damit verbundenen Personalfragen zu begegnen. Unternehmen mit über 5.000 Beschäftigten sind mit 67,6 % am besten auf die demografischen Herausforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet. Bei den Unternehmen stehen derzeit die gesundheitliche Vorsorge (32,5 %) und Weiterbildung der Mitarbeiter (38 %) im Fokus. Etwas geringere Beachtung finden die Bereiche Familie und Beruf (21,5 %) sowie eine altersgerechte Arbeitsplatzgestaltung (23,1 %). Erfreulich ist die individuelle Beurteilung älterer Mitarbeiter. Die für den Arbeitsmarkt immer wichtiger werdende Gruppe der Generation 50plus wird vorrangig mit positiven Eigenschaften wie „hohes Verantwortungsbewusstsein“ (77,3 %), „ausgereifte soziale Kompetenz“ (60 %) und „genaueres Arbeiten“ (52,3 %) verbunden. Am schwächsten beurteilt wurde mit 4,8 % die Weiterbildungsbereitschaft der über 50-jährigen, obwohl hier die meisten staatlichen Fördermöglichkeiten sowie die höchste Förderbereitschaft auf Unternehmensseite vorhanden sind. Mit der diesjährigen Aufforderung der Politik an die Zeitarbeitsbranche, innerhalb einer Jahresfrist das Thema „Equal Pay“ tarifvertraglich neu zu gestalten, stehen auch Entleihbetriebe vor großen Herausforderungen. Dennoch verhalten sich die meisten Unternehmen sehr abwartend und lediglich 14,7 % der Personalverantwortlichen haben sich mit einer möglichen Kostensteigerung auseinandergesetzt. Selbst gro-

ße Unternehmen mit mehr als 5.000 Beschäftigten verhalten sich zurückhaltend und nur jeder vierte Befragte hat das Thema „Equal Pay“ aktiv im Blick (27,6 %). Unabhängig von zukünftigen Tarifvertragsmodellen beschäftigen momentan aber bereits 39,7 % der befragten Unternehmen Zeitarbeitnehmer, die auf Lohnniveau der Stamm-Mitarbeiter vergütet werden. Bei genauer Betrachtung fällt auf, dass dies vorrangig bei qualifizierten Arbeitskräften der Fall ist. Auch bei der Frage nach einer freiwilligen Lohnangleichung zwischen Zeitarbeitnehmern und Stammpersonal ist die Bereitschaft der Unternehmen bei Facharbeitern (55 %), kaufmännischem Personal (42,1 %) und Ingenieuren, Akademikern und Technikern (41,8 %) deutlich größer als bei gewerblichen Hilfskräften (18,8 %). Zudem würden bei einer tarifvertraglichen Einführung von „Equal Pay“ fast die Hälfte der Per sonalverantwor tlichen strengere Beurteilungskriterien an die Zeitarbeitnehmer anlegen und knapp ein Drittel der Befragten die Zahl der Zeitarbeitnehmer reduzieren. Besonders geringer qualifizierte Arbeitnehmer wären demnach von einer unausgewogenen „Equal Pay“-Regelung betroffen. Viele Unternehmen sind zwar bei Fachkräften und qualifizierten Zeitarbeitnehmern grundsätzlich bereit, eine Lohnangleichung mitzutragen, doch bei ungelernten Hilfskräften sinkt diese Bereitschaft rapide. Die Zeitarbeitnehmer in diesem Umfeld wären von hohem Mitarbeiterabbau betroffen und verlören zudem ein erfolgreiches Einstiegsmodell in den Arbeitsmarkt. Zusammenfassend zeigt sich, dass gesellschaftliche Veränderungen und arbeitspolitische Neuregelung bei vielen Unternehmen eine zu geringe Berücksichtigung finden. Vor allem kleinere Betriebe benötigen eine kontinuierliche und praxisnahe Unterstützung in Zukunftsfragen. Auf Arbeitnehmerseite gilt es insbesondere auf die Belange geringer qualifizierter Menschen mehr Rücksicht zu nehmen. Neben der Zielsetzung einer angemessenen Bezahlung dürfen Aspekte wie die Heranführung an den Arbeitsmarkt, Weiterbildungsmöglichkeiten und wirtschaftliche Rahmenbedingungen nicht aus den Au-

gen verloren werden. Vermittlungsorientierte Personaldienstleistungs-Unternehmen wie die Dekra-ArbeitGruppe können bei der Suche nach adäquaten Lösungsmodellen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wertvolle Unterstützung leisten. Beide Seiten werden längst umfassend begleitet und auf personelle Herausforderungen fachgerecht vorbereitet. Voraussetzung für diese weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit ist ein offener und vor allem auch zielführender Austausch zwischen Politik und Zeitarbeitsbranche.

41 Millionen Berufstätige (DZ/de) – Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland hielt auch im August weiter an. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, erreichte die Zahl der Erwerbstätigen mit einem Wohnort in Deutschland mit rund 41,08 Millionen Personen einen neuen Höchststand. Die Zahl der Erwerbslosen betrug 2,50 Millionen Personen, das waren rund 270.000 weniger als im August 2010. Nach vorläufigen Ergebnissen stieg im August die Erwerbstätigenzahl im Vergleich zum Vorjahresmonat August um 521.000 Personen oder 1,3 %. Damit lag bisher in jedem Monat des Jahres 2011 die Zahl der Erwerbstätigen um mehr als eine halbe Million Personen über dem jeweiligen Vorjahresergebnis. Gegenüber Juli erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen um 58.000 Personen oder 0,1 %. Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung fiel die Erwerbslosigkeit gegenüber Juli leicht auf 2,50 Millionen Personen (- 20.000 Personen). Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Erwerbslosigkeit hingegen um 270.000 Personen beziehungsweise 9,7 % zurück. Bereinigt um saisonale und irreguläre Einflüsse (Trend-Konjunktur-Komponente) sank die Zahl der Erwerbslosen von Juli auf August 2011 um 30.000 auf 2,51 Millionen, was einem Rückgang von 1,2 % entspricht. Die bereinigte Erwerbslosenquote lag im August 2011 bei 6,0 % und blieb damit gegenüber dem Vormonat unverändert. Im Vergleich zum August 2010 ist sie um 0,9 Prozentpunkte gesunken.

Angebote Wir suchen ab sofort eine Aushilfe (Euro 400,00) als

Hausmeister handwerklich vielseitig, zuverlässig, belastbar, selbständiges Arbeiten.

friendly cityhotel Carl-Ulrich-Straße 161 63263 Neu-Isenburg Telefon 06102-882860

Gesuche


Seite 17 A B C H

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

KFZ-Markt S und CL: Fahrkultur und Exklusivität (DZ/PR) – Mit der neuen Generation des CL und neuen Motoren für die S-Klasse legt MercedesBenz den Maßstab für Effizienz und Exklusivität im Segment der Luxus-Limousinen und -Coupés wieder ein Stück höher. CL und S-Klasse treten mit effizienten Benzin-Direkteinspritzermotoren an, die eine Leistungssteigerung bis zu 12,5 Prozent bei gleichzeitig bis zu 24 Prozent reduziertem Benzinverbrauch bieten.

S

o begnügt sich der neue S 350 BlueEfficiency mit V6-Motor im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) mit 7,6 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 177 g/km (Vorgänger 10,0 l/100 km, 234 g/km CO2). Bei den V8-Versionen S 500 BlueEfficiency

und CL 500 BlueEfficiency sank der kombinierte Verbrauch auf 9,4 bzw. 9,5 Liter pro 100 Kilometer, das entspricht 219 bzw. 224 g/km CO2. Maßgeblich für diese Effizienzsteigerung ist die neu entwickelte BlueDIRECT Technologie in Verbindung mit der serienmäßigen Start-Stopp-

Funktion und der neuen 7-Stufen-Automatik 7G-TRONIC PLUS. Innovationen wie der Aktive Totwinkel-Assistent und der Aktive Spurhalte-Assistent sorgen dafür, dass CL und SKlasse auch bei der aktiven Sicherheit Gradmesser des automobilen Fortschritts bleiben. Als erstes neues AchtzylinderTriebwerk bietet MercedesBenz den 4,6-Liter-Biturbo an, der im S 500 BlueEfficiency und im CL 500 BlueEfficiency zum Einsatz kommt. Der neue 3,5-Liter-V6 startet als Saugmotor-Variante im S 350 BlueEfficiency. Beim V6-Benziner des S 350 BlueEfficiency stieg die Leistung gegenüber dem hubraumgleichen Vorgängertriebwerk um 12,5 Prozent von 200 kW (272 PS) auf 225 kW (306 PS). Parallel zur Leistungssteigerung sank der Verbrauch von 10,0 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer um 24 Prozent auf 7,6 Liter pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen gehen ebenfalls um 24 Prozent von 234 Gramm pro Kilometer auf 177 Gramm zurück. Der V8-Biturbo im S und CL 500 BlueEfficiency schöpft aus 4663 Kubikzentimeter Hubraum eine Leistung von 320 kW (435 PS) und ist damit – trotz rund 0,8 Liter weniger Hubraum – rund 12 Prozent stärker als sein Vorgänger, der 285 kW (388 PS) bereitstellte. Der kombinierte Verbrauch sinkt dagegen im CL um zirka 22 Prozent auf 9,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen verringern sich von 288 Gramm pro Kilometer auf 224 Gramm pro Kilometer. Der Kraftstoffverbrauch des S 500 BlueEfficiency liegt mit 9,4 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer um 15,5 Prozent unter dem Wert des Vorgängermodells. Der in dieser Leistungs-

JUBILÄUMSAUSZEICHNUNG: Weil die Heinrich Göbel GmbH mittlerweile auf eine 75-jährige Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz zurückblicken kann, erhielt das traditionsreiche Unternehmen jüngst aus den Händen von Joachim Kirk (links), Verkaufsmanager Service der Daimler AG, eine entsprechende Auszeichnung. Darüber freuten sich (Zweiter von links) Geschäftsführer Stefan Göbel, Göbel-Serviceleiter Volker Peters und Peter Wagner, der kaufmännische Leiter des Autohauses, mächtig. (PR/DZ-Foto: Göbel) klasse herausragende Wert entspricht CO2-Emissionen von 219 Gramm pro Kilometer. Die Reihe komplettiert der 3,0Liter-Diesel des S 350 BlueTEC. Der kombinierte Verbrauch liegt bei 6,8 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer – 11 Prozent weniger als beim Vorgänger. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 177 Gramm pro Kilometer. Dank serienmäßiger „AdBlue“-Abgasreinigung zählt der 190 kW (258 PS) leistende S 350 BlueTEC darüber hinaus zu den saubersten Dieselmodellen der Welt. Spitzenmotorisierung für CL und S-Klasse bleibt der 380 kW (517 PS) starke ZwölfzylinderBiturbo im CL und S 600. Der Aktive Spurhalte-Assistent tritt in Kraft, wenn das Fahrzeug ungewollt eine durchgezogene Linie rechts oder links der Fahrspur oder eine kurvenäußere durchgezogene Linie überfährt. Der ebenfalls neue Aktive Totwinkel-Assistent warnt den Fahrer durch ein rotes Signal im Glas des jeweiligen Außenspiegels, wenn er erkennt, dass ein Spur wechsel zu gefährlich ist. Ignoriert der Fahrer die Warnhinweise und kommt dabei einem Fahrzeug auf der Nachbar-

spur gefährlich nahe, so erfolgt als Novum ein kurskorrektiver Bremseingriff über das ESP an den Rädern der gegenüberliegenden Fahrzeugseite. Analog zur S-Klasse erhält darüber hinaus die neue Generation des CL den Adaptiven Fernlicht-Assistenten. Darüber hinaus bietet Mercedes-Benz für das Luxus-Coupé jetzt auch den Nachtsicht-Assistenten Plus an. (DZ-Foto: Werk)

Kaufe Fahrzeuge aller Art: PKW, LKW, Busse – auch mit Mängeln oder ohne TÜV. Barzahlung. Tel. 0177 / 3134168

WESTFALIA EICHMANN

Fahrradträgersysteme Ersatzteile • Werkstatt • Versand • Finanzierung • TÜV • Anhänger-Vermietung • Bärenstarke Preise !

ANHÄNGER ANHÄNGER-VERMIETUNG ANHÄNGERKUPPLUNGEN FAHRRADTRÄGER ANHÄNGERERSATZTEILE WERKSTATT-SERVICE GASFEDERN + BREMSSEILE – PRODUKTION

63110 Rodgau / Jügesh. Justus-von-Liebig-Str. 16 Tel. 0 61 06 / 28 38 93 · Fax 2 83 89 50

Orber Str. 11-13 · 60386 Frankfurt/M. www.westfalia-eichmann.de

ANHÄNGERKUPPLUNGEN zum Selbsteinbau/auch Montage

• ANHÄNGER •

Westfalia Eichmann


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 18 G

Veranstaltungskalender DO

13. OKT

Langen • Neue Stadthalle, 20 Uhr, Matthias Egersdörfer: Ich mein’s doch nur gut (18,60 €) Dreieich • Bürgerhaus, 20 Uhr, Dreieich JazzCrew (Benefiz; 13,50 €) Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 18 Uhr, Out of the Dark-Festival: Van Canto, Tristania, Revamp, Xandria, Amberian Dawn (29,15 €) Heusenstamm • Hinteres Schlösschen, 20 Uhr, Wolfram Fleischhauer: Torso Autorenlesung (8 €) Rodgau • Int. Lesecafé, 18 Uhr, Wilfried Selzer liest eigene Gedichte (Eintritt frei) Offenbach • Hafen 2, 20.45 Uhr, The Legendary Lightness, The Sea (9 €) Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, Aida (13,50 - 45 €) • Centralstation, 21 Uhr, Lene Wood (3 €) • TAP, 20.15 Uhr, Das andalusische Mirakel (bis 29.10.; mi. - sa. 20.15 Uhr, so. 18 Uhr) Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Der nackte Wahnsinn (16 - 45 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Der Polar, Glasperlenspiel (12 €) • Brotfabrik, 20 Uhr, Depedro • Das Bett, 20.30 Uhr, Mr. Meeble (8/12 €) • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Joe Bonamassa (58,95 - 70,25 €) • Spritzehaus, 21.30 Uhr, Madhouse Flowers • Dom, 20 Uhr, Motettenchor der Hallgrimskirche Reykjavik (10 35 €) • Die Komödie 20 Uhr, Lügen haben lange Beine (bis 13.11.) • Fritz Rémond Theater, 20 Uhr,

Kinos REX u.VIKTORIA 0 61 03 / 6 75 71 DREIEICH - SPRENDLINGEN www.viktoriakino.de REX Do. + Di. + Mi. 20.30, Fr. + Sa. + So. 18.00 + 20.30:

JOHNNY ENGLISH – JETZT ERST RECHT VIKTORIA Do.-Mi. 20.00, Sa. + So. 16.00 + 20.00:

WICKIE AUF GROSSER FAHRT Sa. + So. 18.00: MÄNNERHERZEN NEUE LICHTSPIELE 06074/50663 Rödermark-Urb. www.Neue-Lichtspiele.de Wo. vom 13.10.2011 - 19.10.2011 Do. bis So. + Mi. 20.30

COLOMBIANA Do. bis So. + Mi. 16.00, 18.30

WICKIE AUF GROSSER FAHRT - 3D DIE LANGENER KINOS Neues UT Kino & Lichtburg Kinos Rheinstr. 32 / Bahnstr. 73 b

unser Programm unter: 06103 / 222 09 und 29 131 oder im Internet unter www.Die-Langener-Kinos.de

. . . mehr als nur Film

Achterbahn (bis 16.10.) • Neues Theater, 20 Uhr, Django Asül: Fragil (16 - 21 €) • Papageno Theater, 16 Uhr, Schneeweißchen u. Rosenrot • Die Schmiere, 20 Uhr, Grundlos erregt • Stalburg Theater, 20 Uhr, Mamma, Mafia, Musica • Römerhallen, 20 Uhr, Literatur im Römer: Sybille Lewitscharoff, Annett Gröschner, John von Düffel, Jan Peter Bremer, Josef Haslinger, Peter Henning, Eugen Ruge, Angelika Klüssendorf (Eintritt frei) • Romanfabrik, 20.30 Uhr, Daniel Adoue (15 €) • Zentralbibliothek, 19.30 Uhr, Óskar Gudmundsson: SnorriSturluson, Homer des Nordens, KarlLudwig Wetzig: Windzeit. Wolfszeit (Eintritt frei) • Deutsche Nationalbibliothek, 19.30 Uhr, Ein Abend für Halldór Laxness (Anm.: 069/15251101) • Hauptbahnhof, LiteraturBahnhof, 13 - 17 Uhr, Jan Koneffke, Karl-Heinz Ott, Steven Uhly, Isländische Stunde • Kunstverein, 17 Uhr, Paul Ingendaay, Gisa Klönne, Katharina Sulzbach, Iny Lorentz, 18.30 Uhr, Klaus Harpprecht, Thomas Meinecke, Hans Pleschinski, Martin Heipertz, 20 Uhr, Lizzie Doron, Jakob Hein, Antje Ravic Strubel, Doris Dörrie, 21.30 Uhr, Sherko Fatah, Marcus Roloff, Michael Wagener (Open Books) • Haus am Dom, 17 Uhr, Frank Nordhausen, 18.30 Uhr, Eva Illouz, 20 Uhr, Angelika Neuwirth (Open Books) • Römer9, 17 Uhr, Audur Ava Olafsdottir, 18.30 hr, Sjon und Asgerdun Junisdottir, 20 Uhr, Gudrun Eva Minervudotir, Gudmundur Oskarsson, Andri Snaer Magnason (Open Books) • Liebieghaus, 20 Uhr, Art after Work: Mischen possible (Anm.: 069/650049-110; 15 €) Bad Homburg • Englische Kirche, 20 Uhr, Garden of Delight (13 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Gabi Decker: Das Beste/Faltsch Wagoni: Wort & Wild Mannheim • Alte Feuerwache, 20 Uhr, The Bad Plus (19/23 €) Rüsselsheim • das Rind, 20 Uhr, Undivided, Soulline, Pro-Pain (14/17 €)

FR

14. OKT

Langen • Neue Stadthalle, 20 Uhr, Bastian Sick: Nur aus Jux und Tolleranz (16,40 €) Dietzenbach • Bürgerhaus, 20 Uhr, Gerd Knebel präsentiert Newcomer: Emil Ferrari, Alicja Heldt, Ulbtsmichel (12,50 €) • Theater Schöne Aussichten, 20 Uhr, Tratschgeschwätz im Stiegenhaus (16,50 €) Rödermark • Theater & nedelmann, 20 Uhr, Im Ausnahmezustand (Premiere; 15 €) • Jazzkeller, O.-Ro., 20.30 Uhr, After hours - Jam Session (Eintritt frei)

Mühlheim • Schanz, 20.30 Uhr, Shatabdi Groove Express (10/12 €) Obertshausen • Mehrzweckhalle, 19.30 Uhr, Theaterclub Lachmal: Sexappeal und Mangoschnaps (7 - 9 €) • Stadtkino, Rathaus, Beethovenstr., 15 Uhr, G-Force (ab 6) Seligenstadt • Riesensaal, 20 Uhr, Theater am Main: Der Kirschgarten (12/15 €) Offenbach • t-raum, 20 Uhr, Oskar und die Dame in Rosa (12 €) Darmstadt • Staatstheater, KH, 19.30 Uhr, Maria Stuart (9 - 30 €); Ks, 1Bar, 20 Uhr, Das kunstseidene Mädchen (11 €) • Orangerie, Bessunger Str. 44, 19 Uhr, Abschlusskonzert (XX. Int. Meisterkurs für Pianisten; 12 - 20 €) • Bessunger Knabenschule, 21 Uhr, Blutjungs, Strezz, The Qua-

Trödelmarkt Walldorf

Festplatz 8-14 h

Sa. 15.10. Info 0 22 43 / 8 46 29 71 drocks (5 €) • Goldene Krone, Saal, 22 Uhr, Maschinenpakt; Kneipe, 22 Uhr, Double View (Eintritt frei) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Kabbaratz: Eine sichere Bank (17,50/18 €) • TAP, 15.30 Uhr, Lauras Stern Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Mario Vargas Llosa: Der Traum des Kelten (16 €); PB, 22 Uhr, Reykjavik is cooking (10 €) • Brotfabrik, 20 Uhr, Eliana Burki & I Alpinisti • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Friday Live Jazz: Fahrenholz, Hein, Kirschner, Klinger (Eintritt frei) • hr, Sendesaal, 20 Uhr, ARD-Radionacht der Bücher (13 - 15 €) • Spritzehaus, 21.30 Uhr, Madhouse Flowers • Cocoonclub, 22 Uhr, Karotte, Christian Smith (10 - 15 €) • Die Käs, 20 Uhr, Sinasi Dikmen: Islam für Anfänger • Gallus Theater, 20 Uhr, Ensemble Psst...: SO • Kinder- u. Jugendtheater Frankf., Titus Forum, 16 Uhr, Wie Findus zu Pettersson kam (bis 30.10.; ab 4; 6 - 14 €) • Mousonturm, Ts, 20 Uhr, Iceland Dance Company: Transaquania (17 €) • Papageno Theater, 16 Uhr, Schneeweißchen und Rosenrot • Die Schmiere, 20 Uhr, Reform mich, Baby • Stalburg Theater, 20 Uhr, Gatte gegrillt • Holzhausenschlösschen, 19.30 Uhr, Martin Walser: Muttersohn Autorenlesung (5 €) • Hauptbahnhof, LiteraturBahnhof, 12 - 17 Uhr, Marc Degens, Kathrin Gerlof, Andrej Kurkow, Michel Bergmann, Isländische Stunde, 19 Uhr, Kriminacht • Zentralbibliothek, 19.30 Uhr, Gudmundur Oskarsson: Bankster, Thorarin Eldjarn: Die glücklichste Nation unter der Sonne (Eintritt frei)

Meist heißt es: Ausverkauft!, wenn Hans-Joachim Greifenstein und Claus-Jochen Herrmann, das Erste Allgemeine Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett, auf Tour. Bis Redaktionsschluss gab es noch Karten für das Aschaffenburger Hofgarten-Kabarett (1./2.12), die Frankfurter Käs (3.11./13.12.), das Darmstädter halbNeun-Theater (27.10./10.11.; Restkarten!) und das Dietzenbacher Bürgerhaus (11. u. 17.11.; Best of). (DZ-Foto: Veranstalter) • Kunstverein, 17 Uhr, Reinhold Neven du Mont Jürg Amann, Jan Böttcher, Christoph Biemann, 18.30 Uhr, Andreas Maier, Jan Brandt, 20 Uhr, Marc Degens, Katharina Hacker, Katja Kullmann, Heinz Rudolf Kunze, 21.30 Uhr, Line Hoven, Jochen Schmidt, Kathrin Passig, Andrea Hanna Hünniger... (Open Books) • Haus am Dom, 17 Uhr, Christoph Giesa, 18.30 Uhr, Jürgen Roth, 20 Uhr, Jörg Armbruster, Klaus Wowereit (Open Books) • Römer9, 17 Uhr, Jonina Leosdottir, 18.30 Uhr, Marie Krüger, 20 Uhr, Tilmann Spreckelsen, Kat Menschik, 21.30 Uhr, Steinunn Sigurdardottir (Open Books) Bad Vilbel • Theater Alte Mühle, 20 Uhr, Lars Reichow: Goldfinger (17 €) Bensheim • Weststadthalle, 20 Uhr, Ralf Schmitz: Schmitz’ Mama Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Matthias Egersdörfer: Ich mein’s doch nur gut/Faltsch Wagoni: Wort & Wild Rüsselsheim • das Rind, 21 Uhr, Sylvan (13/16 €)

SA

15. OKT

Langen • Neue Stadthalle, 13 Uhr, RheinMain tanzt – Discofox-Workshop (16 €) und Show (35 €) • SSG-Freizeit-Center, 18 Uhr, Oktoberfest: Die Steirer Egelsbach • Bürgerhaus, 20 Uhr, Herbstfest der Sängervereinigung: Becker und Becker (8 €) Dreieich • SG Götzenh., Frühlingsstr. 1, 20 Uhr, e-motion Theater: Verbrennungen (ab 14; 10 €) • Bürgerhaus, 13 -21 Uhr, Bucon (WIRIC) • Café Zeitlos, Kurt-SchumacherRing 2, 21 Uhr, Rough Boys Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 20 Uhr, Broilers (25,15 €) • Treffpunkt, 20 Uhr, Peter & The Wolvettes Dietzenbach • Ausscheller, Darmstädter Str. 17.30 Uhr, Mit dem Aussscheller unterwegs: Tante Emma-Läden,

Bäcker und Metzger Rödermark • Jazzkeller, O.-Ro., 20.30 Uhr, Woodhouse Jazzband Rodgau • G.-Büchner-Schule, Jüg., Aula, 21 Uhr, 20 Jahre AB/CD (12/15 €) Obertshausen • Mehrzweckhalle, 19.30 Uhr, Theaterclub Lachmal: Sexappeal und Mangoschnaps (7 - 9 €) • Bürgerhaus Hausen, 19 Uhr, Rock-/Pop-Nachwuchs band wettbewerb (3/5 €) Seligenstadt • Riesensaal, 20 Uhr, Theater am Main: Der Kirschgarten (12/15 €) Dr. med. vet. Christiane Eidebenz Klinische Diagnostik Intensivtherapie, Chirurgie Hunde, Katzen, Kaninchen Ober-Roden, Senefelderstr. 10 Telefon (06074) 92 20 31 www.tierarztpraxis-roedermark.de

Offenbach • t-raum, 20 Uhr, Oskar und die Dame in Rosa (12 €) • Unterführung Ostbahnhof, Untere Grenzstr., 14 Uhr, Winfried B. Sahm: Den Damm entlang - Spaziergang mit Eisenbahngeschichten (5 €) • Hafen 2, 17.30 Uhr, Bücherfest Rhein-Main Darmstadt • Staatstheater, KH, 19.30 Uhr, Das Ende des Regens (8 - 27 €); Ks, 20 Uhr, Dramoletti (14 €), Bar, 11 Uhr, Der Mann, der mit Jimi Hendrix tanzte (11 €) • Oetinger Villa, 20 Uhr, All Will Know, Elvenpath, Xzero, Beneath The Grey • Centralstation, 19.30 Uhr, Gerd Knebel & Junge Comedians: Emil Ferrari, Ulbtsmichel, Alicja Heldt (14/18 €) • Goldene Krone, Saal, 21 Uhr, Fueled; Kneipe, 22 Uhr, Andi Lauth (Eintritt frei) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Michael Ihringer u. Gerhard Schaubach: Vorsicht Liebe (17,50/18 €) • TAP, 15.30 Uhr, Der Regenbogenfisch • Orangerie, 14 - 18 Uhr, 20. Rhein-Main Künstlertage • darmstadtium, Schlossgraben 1, 14 - 20 Uhr, 2. Kunstmesse (6 €) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, L’Étoile (13 - 82

€) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Umberto Eco: Der Friedhof in Prag (16 €); Ks, 20 Uhr, Stella (17 - 30 €); Box, 22 Uhr, Schlafes Bruder (9 €) • Alte Oper, GS, 20 Uhr, Barrelhouse Jazzparty (25,50 - 44,50 €) •Nachtleben, 20 Uhr, Airship (13/16 €) • Brotfabrik, 20 Uhr, Raphael Gualazzi • Elfer, 21 Uhr, Deine Jugend - Indie, Elektro (12 €) • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Junst Friends & Juliana Da Silva (Eintritt frei) • hr, Sendesaal, 20 Uhr, hr2-Hörbuchnacht (13 - 15 €) • HfMDK, Eschersheimer Landstr. 35, 20 Uhr, hr-Bigband, Rudresh Mahanthappa • Jahrhunderthalle, 19 Uhr, Stas Mihailov (30 - 100 €) • Jazzkeller, 21 Uhr, Daniel Guggenheim 4-tett (12 €) • Spritzehaus, 21.30 Uhr, Madhouse Flowers • Union Halle, 22 Uhr, Paul van Dyk, Terry Lee Brown Jr., Peter Eilmes (17 €) • Cocoonclub, 22 Uhr, Zedd, Franky Rizardo (10 - 15 €) • CZF, Salzschirfer Str. 15, 19.30 Uhr, Die Musical Teens: Himmelstür • Die Käs, 20 Uhr, Schwerdtfegers feiern Silberhochzeit • Gallus Theater, 20 Uhr, Ensemble Psst...: SO • Int. Theater, 20 Uhr, Markus Grimm: Die seltsame Geschichte des Dr. Jekyll & M. Hyde (17/19 €) • Mousonturm, Ts, 20 Uhr, Iceland Dance Company: Transaquania (17 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Sven Ratzke: Die Diva mit dem Punkerherzen (19 - 24 €) • Papageno Theater, 16 Uhr, Schneeweißchen und Rosenrot (ab 4), 19.30 Uhr, My Fair Lady • Die Schmiere, 20 Uhr, Die Reise des Goldfischs • Stalburg Theater, 20 Uhr, Gatte gegrillt • Volkstheater, 20 Uhr, Die heilige Johanna der Einbauküche (bis 12.11.; 22 - 30 €) • Hauptbahnhof, LiteraturBahnhof, 12 - 16 Uhr, Andreas Altmann, Mirco Buchwitz, Federica de Cesco, Sabine Gruber, Isländische Stunde • Kunstverein, 14 Uhr, Dorothea Razumovsky, Guido Rohm, Peter Wark, Ai Weiwei, 15.30 Uhr, Tanja Kinkel, Leif Randt, Alexander Kraft, Ruth Maria Kubitschek, 17 Uhr, Peter Farkas, Stefanie Zweig, Verena Kuhni, Dieter Meier, 18.30 Uhr, Monique Schwitter, Christian Uetz, Feridun Zaimoglu, Ewart Reder, John Scalzi, 20 Uhr, Andreas Martin Widmann, Katharina Hartwell, Jan Costin Wagner, René Hamann, Georg Groddeck, Massimo Fagioli, • Haus am Dom, 14 Uhr, Sebastian Moll, 15.30 Uhr, Sabine Adler, 17 Uhr, Philip Oprong Spenner, 18.30 Uhr, Bastian Sick, Friedrich Schorlemmer, 20 Uhr, Tom Königs, Lothar Gall (Open Books) • Römer9, 14 Uhr, Kristof Magnusson, 15.30 Uhr, Albrecht E. und Martin F. Mangler, 17 Uhr,


Seite 19 G

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Veranstaltungskalender Kristin Steinsdottir, 18.30 Uhr, Gyrdir Eliasson, 20 Uhr, Steinar Bragi (Open Books) Bensheim • Weststadthalle, 20 Uhr, Bülent Ceylan: Wilde Kreatürken Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Ralf Schmitz: Schmitz’ Mama (20 €) • unterhaus (siehe 14.10.) Mannheim •Capitol, 20 Uhr, Joy Fleming (25 - 31 €)

SO

16. OKT

Langen • Neue Stadthalle, 11 - 17 Schallplatten- u. CD-Börse (3 €) • Stadtkirche, 18 Uhr, Katharina u. Klaus Hempel: Viva la Guitarra (Spende) Mörfelden-Walldorf • Stadtbücherei Mörf., 18 Uhr, Ute Betz, Caroline Sonnabend: Hausfrauenlesung (Eintritt frei) • Stadthalle Walld., 18 Uhr, Bodo Kolbe und Band (Eintritt frei) Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 15.30 Uhr, hr4-Tanztreff: Black Velvet, Sarah Lipfert (16 €) • Cineplace, 11 Uhr, Damen und Herren ab 65 (Iseborjer Kinno) Dietzenbach • Autohaus Kunzmann, 12 Uhr, Jatzen und Schmatzen: Red Hot Hottentots (Eintritt frei) Seligenstadt • Riesensaal, 18 Uhr, Theater am Main: Der Kirschgarten (12/15 €) Offenbach • t-raum, 20 Uhr, Oskar und die Dame in Rosa (12 €) • Hafen 2, 12 Uhr, Bücherfest Rhein-Main Darmstadt • Staatstheater, KH, 16 Uhr, Die Nibelungen (8 - 27 €) • Centralstation, 20 Uhr, Tex, Florian Ostertag (9/12 €) • TAP, 11 Uhr, Wie Findus zu Pettersson kam • Orangerie, 11 - 18 Uhr, 20. Rhein-Main Künstlertage • darmstadtium, Schlossgraben 1, 10 - 19 Uhr, 2. Kunstmesse (6 €) Frankfurt • Oper, 15/20 Uhr, La Traviata (12 - 75 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Maria Stuart (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, DNA (12 - 20 €); Box, 18 Uhr, Schlafes Bruder (9 €); PB, 22 Uhr, When you say nothing it’s over (Eintritt frei); BD, 20 Uhr, Clavigo (20 €) • Nachtleben, 20 Uhr, Favorite Kollegah (14 €) • Batschkapp, 18 Uhr, The Black Pony (17 €) • Brotfabrik, 20 Uhr, Titanic -

Großer feierlicher Island-Verachtungs- u. Beschimpfungsabend • Jazzkeller, 20 Uhr, Sheila Jordan & Treibhaus (20 €) • TSG-Halle, Pfortenstr. 55, 12 Uhr, Tom Jet • Int. Theater, 20 Uhr, Leonor Moro - Flamenco (22/25 €) • Neues Theater, 19 Uhr, Lydie Auvray Trio (19 - 24 €) • Papageno Theater, 16 Uhr, Schwarzer Peter (ab 4) • Stalburg Theater, 11 Uhr, Severin Groebner: Man müsste mal..., 20 Uhr, Philipp Weber: Futter • Theaterhaus, 15 Uhr, Anziehsachen (ab 2; 6 - 9 €) • Club Voltaire, 21 Uhr, Sreten Bukusic Quartett (9 €) • Hauptbahnhof, LiteraturLounge, 11 Uhr, Reinhold Neven du Mont: Der Maskensammler – Autorenlesung (Eintritt frei) Bensheim • Weststadthalle, 20 Uhr, Bülent Ceylan: Wilde Kreatürken Mannheim • SAP-Arena, 20 Uhr, Roxette • Alte Feuerwache, 20 Uhr, Bugge Wesseltoft, Henrik Schwarz (19/23 €) Worms • Wormser, 17 Uhr, Young 7 Concert: Jay Khan, Indira, Bahar Kizil, JulZ, Roman Fischer, Soul-On, Benny Kieckhäben (20/22 €)

MO

17. OKT

Frankfurt • Schauspiel, Box, 20 Uhr, Abgesoffen (9 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Mikrokosmos23 (8/9 €) • Elfer, 21 Uhr, War Of Ages, In The Midst Of Lions, Tomorrow May Fall (14 €) • Mousonturm, St, 21 Uhr, Gold Panda (16,40/17 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Andrea Bongers & Katie Freudenschuss: Schuh Mädchen Report Teil 1 (16 - 21 €) • Stalburg Theater, 20 Uhr, Der Herr Karl • Theaterhaus, 11 Uhr, Anziehsachen (ab 2; 6 - 9 €) Bad Vilbel • Theater Alte Mühle, 20 Uhr, Lydie Auvray Trio (24 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Tobias Mann: Durch den Wind./Monika Blankenberg: Altern ist nichts für Feiglinge! Mannheim • Alte Feuerwache, 20 Uhr, Nils Petter Molvaer (19/23 €)

DI

18. OKT

Neu-Isenburg

AUSSTELLUNGEN  DREIEICH: Schmunzelkunst & Wortsalat, Arbeiten v. Manfred Minten u. Hans-Peter Schmücker, bis 23.12. in der Stadtbücherei, Sprendl., Fichtestr. 50, mo., di. u. do. 14 - 18, mi. 10 - 18, fr. 14 - 20 Uhr. Eröffnung Fr., 14.10., 19 Uhr  DIETZENBACH: Erfolgsgeschichten, Foto-Ausstellung zur Integration, bis 19.10. im Foyer des Kreishauses, WernerHilpert-Str. 1, mo. - fr. 7.30 - 17 Uhr  FRANKFURT: Parallels, Fotografie-Highlights aus der MMK-Sammlung, bei der DekaBank (Führungen: 13.10., 8. u. 10.11., 11.1.; Anmeldung: 069/71472572) und der Helaba (Führungen: 14. u. 25.10.; Anmeldung: 069/91324819)

• Cineplace, Beethovenstr. 89a, 19.30 Uhr, Small World (Iseborjer Kinno) Mühlheim • Schanz, 20.30 Uhr, The Razorblades (10 €) Frankfurt • Schauspiel, Box, 20 Uhr, Abgesoffen (9 €) • Nachtleben, 20 Uhr, Bernd Begemann & Die Befreiung (12/15 €) • Batschkapp, 20 Uhr, Fink (20 €) • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Sean Jacques (Eintritt frei) • Jazzkeller, 21 Uhr, The Al Foster Quartet (20 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Kay Ray: Haarscharf (19 - 24 €) • Stalburg Theater, 20 Uhr, Mamma, Mafia, Musica • Karmeliterkloster, 18 Uhr, Von Bethmännchen, der Creme mit

Tiefenwirkung und anderen Frankfurter Spezialitäten Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Tobias Mann: Durch den Wind./Andrea Bongers: Schuh Mädchen Report

MI

19. OKT

Langen • Stadtbücherei, 19.30 Uhr, Lebenswege - Lesung d. Kreativen Schreibwerkstatt (Eintritt frei) Mörfelden-Walldorf • Arche a. d. kath. Kirche Walld., Flughafenstr., 20 Uhr, Brigitte Pons: Ich bin ein Mörder! Ein Frankfurt-Krimi - Autorenlesung Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 20 Uhr, Ute Freudenberg & Christian Leis: Über den Dächern von Berlin (29,60 - 41,70 €) Dietzenbach

• Zum Hügeleck, 19 - 22 Uhr, Steven Taylor - Country (6 €) Rödermark • BSC-Clubheim, Traminer Str., 20 Uhr, Frank Demant u. Peter Ripper lesen (10 €) Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, Aida (13,50 - 45 €); Ks, Bar, 20 Uhr, Die Birnen von Ribbeck (11 €) • Oetinger Villa, 21.30 Uhr, Cara Beth Satalino, Lisa Freieck Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Mein Kampf (12 - 38 €); Ks, 20 Uhr, Der Herr der Fliegen (16 €); BD, 20 Uhr, Clavigo (20 €) • Alte Oper, GS, 20 Uhr, Orchesra Mozart - Rossini, Mozart, Mendelssohn (Eröffnung Kulturtage der EZB; 23 - 110 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Chimp Spanner, Tesseract (12 €)

• Batschkapp, 20 Uhr, Frida Gold (16 €) • Das Bett, 20.30 Uhr, Dirty Weather (9/11 €) • Spritzehaus, 21.30 Uhr, Rotten Before Christmas • Mousonturm, St, 21 Uhr, Andreas Dorau (20,80/23 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Erstes Deutsches Zwangsensemble: Die letzte Tour (19 - 24 €) • Papageno Theater, 16 Uhr, Schwarzer Peter (ab 4) • Die Schmiere, 20 Uhr, Aufschwung in 3D • Stalburg Theater, 20 Uhr, Die Baronin und die Sau Bad Vilbel • Alte Mühle, 20 Uhr, Ehnert vs. Ehnert: Küss langsam (17 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Sven Hieronymus: Rocker vom Hocker/Lisa Feller: Kill Bernd!


Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Seite 20 G

Kreuz & Quer Kontakte

Verkäufe

Kaufgesuche

Stark reduziert HiFi Lager-Aufgabe Verstärker – Tuner – Receiver Tapedecks – CD + Plattenspieler Boxen aller Art . . . uvm. Top Marken neu + gebraucht

MW HiFi Langen 0 6103/2 66 40

Paletten-Center Schütz Wir kaufen ständig: EURO-Paletten, Gitterboxen, Einweg-Paletten, 800 x 1.200/1.000 x 1.200 mm. Abholung ab 50 Stück möglich. DA, Röntgenstr. 29, Tel. 06151/375567

Unterricht

Verschiedenes

FLOH- & TRÖDELMÄRKTE So., 16.10.11, Rodgau-Weiskirchen von 10 - 16 Uhr

Bekanntschaften

FEGRO, Udenhoutstraße

***********************************

So., 16.10.11, Mörfelden-Walldorf von 10 - 16 Uhr Fachmarktzentrum,Walldorfer Karree

***********************************

Weiss: 0 6195 / 90 10 42 I www.weiss-maerkte.de

Rund - um - den - PC Joachim Härting Beratung, Verkauf, Reparatur, Einrichtung Internet, Netzwerk und Telefonanlagen. schnell+zuverlässig+preiswert ☎ 0 61 03/5 09 21 51 + 01 71/4 53 17 11 E-Mail: info@langener-pc-service.de

Freizeitgestaltung

Geschäftliches Gartenneuanlagen Gartenumgestaltung Steinarbeiten aller Art super günstig ! Meisterbetrieb Tel. 06074/881148, Fax 881143 Fa. Haus u. Garten GmbH

BAUMFÄLLUNG GEWERBLICH Tel. 0 61 84 / 5 54 83 FUSSBALL VERBINDET lautet das Motto eines Charity-Gewinnspiels zugunsten der Opfer der Hungersnot in Ostafrika, das die Eintracht-Fans Marco Braum (links) sowie Diana Bertram auf die Beine gestellt haben und bei dem „Tankard“-Sänger Gerre Geremia, „Badesalz“-Legende Henni Nachtsheim und „Schlagerveredler“ Roy Hammer (von links) als Schirmherren fungieren. Das Prinzip dieser Aktion ist einfach: Wer über die Homepage der SGE-Fans (www.sg-eintracht-frankfurt.jimdo.com) eine beliebige Summe an die Aktion „Deutschland Hilft“ spendet, hat die Möglichkeit, einen von mehr als 100 Preisen zu gewinnen. Verlost werden bei dem von Eintracht Frankfurt unterstützten und bis zum 22. Oktober laufenden Gewinnspiel für den guten Zweck unter anderem T-Shirts, Poster, signierte Trikots, Wellness-Gutscheine und ein iPod. (hs/DZ-Foto: p)

Dachdeckermeisterbetrieb: Dach- und Spenglerarbeiten aller Art Finanzierungsprobleme? -wir kümmern uns darum 0 60 29 / 99 94 27 o. 01 71/ 5 43 24 99

Farb- u. Raumgestaltung, Fliesen- u. Bodenlegearbeiten, (Parkett, Laminat, Teppichböden)

Ausstattungsmaler Wennike Tel. 0 61 05 / 40 40 13, www.pinsel-fritze.de

Joachim Eggert Malermeister Raum- und Fassadengestaltung Lackier- und Tapezierarbeiten Applikationstechniken Verputzarbeiten In den Obergärten 52 63329 Egelsbach

☎ 0 61 03 / 4 52 20 · Fax 0 61 03 / 20 41 84


Seite 21 G

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Garten im Herbst Garten fit für den Winter machen (DZ/iw) – Bevor der erste Frost kommt, sollten Hobbygärtner ih- sie mit Mulch bedeckt werden. ren Garten fit für den Winter machen. Das Immobilienportal im- Außerdem sollte der Rasen für mowelt.de erklärt die wichtigsten Maßnahmen. dieses Jahr zum letzten Mal gemäht werden. amit der Garten die kal- tut es gut, wenn ihr Stamm mit Wasser abdrehen ten Monate ohne Schä- weißer Stammschutzfarbe an- Während der kalten Jahreszeit den übersteht, gibt es gemalt wird. Die Farbe reflek- sollten alle Wasserleitungen, jetzt einiges zu tun. Immowelt tiert das Sonnenlicht und ver- die nach draußen führen, geerklärt, was unbedingt noch er- hindert so Frostrisse, erklärt sperrt werden. Wasseruhren, ledigt werden sollte. immowelt.de. die im Freien angebracht sind, Bäume und immergrüne Pflan- Beete und Rasen vorbereiten können mit Noppenfolie verzen schützen Für frostempfindliche Knollen- packt werden, damit ihnen der Immergrüne Pflanzen sollten und Zwiebelpflanzen ist es jetzt Frost nichts anhaben kann. Auvor den ersten Tagen und Näch- an der Zeit, das sie aus der Erde ßerdem müssen Wassertonnen ten mit Minusgraden noch ein- genommen und bis zum näch- geleert sowie das Wasser in mal kräftig gegossen und der sten Jahr an einem kühlen aber Springbrunnen abgelassen Boden unter den Pflanzen mit frostfreien Ort eingelagert wer- werden, rät immowelt.de. Laub oder Reisig vor Frost ge- den. Gemüsebeete werden auf Gartenteich eisfrei halten schützt werden. Obst- bäumen den Winter vorbereitet, indem Um Fische mit genug Sauerstoff zu versorgen und sicherzustellen, dass Faulgase entweichen können, sollte rechtzeitig ein Eisfreihalter in den Gartenteich eingesetzt werden. Die einfachsten Modelle Der Fachbetrieb mit dem großen aus einem StyroporPflanzensortiment für Ihren Garten. bestehen ring mit Abdeckhaube und gadass der Teich an ei63303 Dreieich-Dreieichenhain rantieren, ner Stelle eisfrei bleibt. Im Haag Gartenwerkzeuge gegen Schneeschaufel tauschen Telefon 0 61 03 / 8 75 50 Gartenwerkzeuge, Leiter und Wir haben geöffnet Mo. - Do. 16.30 bis 18.00 Uhr Gartenmöbel, die im Garten nicht mehr gebraucht werden, und Fr. u. Sa. 8.00 bis 17.00 Uhr. können jetzt im Winterquartier

D

Baumschule Schwebel

DER HERBST IST DA Machen Sie Ihren Garten winterfest!

verstaut werden. Dafür sollte die Schneeschippe schon mal bereitgestellt und rechtzeitig ausreichend Streugut besorgt werden, rät immowelt.de.

Für fast jeden Standort (DZ/aid) – Wer sich im Herbst an warmen Farben im Freien erfreuen möchte, sollte für die Gestaltung von größeren Freiflächen die Staudenmischung „Herbstflamme“ wählen. Feurige, warme Farben vom dunkelroten Laub der Bleiwurz oder von den braunroten Blüten der Chrysanthemen bestimmen das Gesamtbild. Die von der Hochschule Anhalt entwickelte und erprobte Staudenmischung ist gut geeignet für sonnige Freiflächen auf tiefgründigen, durchlässigen Böden. Die typischen Herbststauden werden im zeitigen Sommer ergänzt durch Schafgarbe und Ochsenauge. Reitgräser sorgen auch im Winter für ein attraktives Bild. Staudenmischpflanzungen bie-

GARTENGESTALTUNG UND BAUMPFLEGE

■ Baumfällung + Baumschnitt ■ Gehölz- und Heckenschnitt ■ Gartenpflege

Tel. 06150/184970 · Fax 06150/1849727 www.gartengestaltung-keim.de

„SERVICE RUND UM DEN GARTEN” ten für fast jeden Standort im öffentlichen, halböffentlichen und privaten Bereich geeignete Lösungen. Die attraktiven Pflanzenkombinationen werten auch bisher ungenutzte oder unattraktive Standorte auf. Staudenmischpflanzungen können im privaten Garten,

aber auch an Ortseingängen, im Verkehrsgrün oder auf Firmengeländen wesentlich zum positiven Image beitragen. Verschiedene Forschungsanstalten haben geeignete Staudenmischungen für unterschiedliche Ansprüche, Standorte und Lebensbereiche entwickelt.

Hausmeister & Reinigungsservice

Wir sind ein junges, dynamisches Team aus hoch motivierten Servicemitarbeitern, welches sich auf Dienstleistungen rund um die Immobilie spezialisiert hat.

Guter Service, preiswerte Kalkulation und zügige Ausführung sind unsere größten Stärken.

Alle Arbeiten „rund ums Haus“ werden von uns professionell und ganz nach Ihren Bedürfnissen erledigt.

Ihr Professioneller Winterdienst Hausmeister Weber Hausmeister & Reinigungsservice Weber Spessartstraße 7, 63303 Dreieich-Götzenhain Mobil: 0163-8566912, Buro: 06103-2024593, Fax: 06103-2024594 E-Mail: info@hausmeister-weber.com, Web: www.hausmeister-weber.com


Seite 23 A B C H

Dreieich-Zeitung, 13. Oktober 2011

Notfalldienste NOTFALLDIENST

Ihre Notdienste vom 13.10.-20.10.2011 für Langen, Egelsbach, Dreieich, Neu-Isenburg Erzhausen, Mörfelden-Walldorf  Apotheken

Risse in der Fassade und eine Beichte Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) – „Jack wächst in den 60er-Jahren im mittleren Westen der USA als ältester von drei Brüdern auf. Vordergründig scheint die Welt in Ordnung. Alles geht seinen gewohnten Gang, jeder hat seinen Platz in der Gesellschaft. Der sonntägliche Kirchgang gehört ebenso zum festen Ritual wie die gemeinsamen Mahlzeiten im Kreis der Familie. Aber der kleine Jack sieht die Risse in der Fassade“, heißt es zum Inhalt des Films „The Tree of Life“, den das Kommunale Kino am Dienstag (18.) und Mittwoch (19.) jeweils ab 20 Uhr im „Lichtblick“, Walldorfer Kinotreff, in der Mörfelder Straße 20 zeigt. „Das Lied in mir“ heißt ein 2009 gedrehter Film, den das Kommunale Kino am Donnerstag (20.) und Dienstag (25.) jeweils ab 20 Uhr präsentiert. Zum Inhalt: Während eines Zwischen-

stopps auf ihrer Reise nach Chile erkennt die Schwimmerin Maria in Buenos Aires ein ihr fremdes Kinderlied wieder. Maria spricht kein Wort Spanisch, doch auch ohne ihn zu verstehen, erinnert sie sich an den spanischen Text und die Melodie des Lieds. Verstört und

aus der Bahn geworfen, unterbricht sie ihre Reise und bleibt in der fremden Stadt. Während sie sich auf die Suche nach einer Erklärung macht, taucht plötzlich ihr Vater Anton in Argentinien auf. Er beichtet seiner Tochter die Wahrheit zum Thema „Herkunft“.

Fraport macht 1.500 Euro für neue Küche locker Langen (DZ/hs) – Der Spendenaufruf der „Haltestelle“ für den Umbau des Treffs an der Südlichen Ringstraße hat sich gelohnt: Die Fraport AG stellt 1.500 Euro zur Verfügung, damit das städtische Seniorenzentrum für die erwähnte Einrichtung eine neue, seniorengerechte Küche anschaffen kann. In dieser soll unter anderem ei-

ne Kochgruppe etabliert werden, in der Senioren nach Herzenslust brutzeln und backen können. Außerdem soll die Küche für das Projekt „Auszeit“ genutzt werden, in dem Menschen mit Demenz betreut werden. Wer dafür ebenfalls spenden möchte, kann sich unter der Rufnummer (06103) 911922 melden.

Ihre private Kleinanzeige in der

Dreieich-Zeitung Annahmeschluss: Montag 17 Uhr

bis zu 5 Zeilen / 1-spaltig = 5,– Euro (Bitte beachten Sie Leer- und Satzzeichen. Endgültige Zeilenanzahl abhängig vom Anzeigensatz!)

Alle ersc Kleinan unseheinen zeigen rer H auch ome Verschiedenes pagaeuf !

Bitte veröffentlichen Sie untenstehende Kleinanzeige in der nächstmöglichen Ausgabe (Auflage 140.055) unter folgender Rubrik: Bekanntschaften

Tiermarkt

Immobilien

Stellenanzeigen

KFZ

Chiffre mit Zusendung (zzgl. 6,– Euro / bei Selbstabholung 3,– Euro) Bitte buchen Sie den entstandenen Betrag nach Anzeigenerscheinung von folgendem Konto ab: Name, Vorname

Telefon

Straße/Hausnummer

Konto-Nummer

PLZ

BLZ

Ort

Kreditinstitut

Fertig ausgefüllte Coupons senden Sie per Fax an 06105 98023 900, per Post an untenstehende Adresse oder rufen uns unter 06105 98023 00 an. Private Kleinanzeigen können auch unter „www.dreieich-zeitung.de“ direkt eingegeben werden! Dreieich-Zeitung · Günther Medien GmbH · Dreieichstraße 4 · 64546 Mörfelden-Walldorf Telefon: 06105 98023 00 · Telefax: 06105 98023 900 · www.dreieich-zeitung.de

Langen, Egelsbach, Dreieich, Neu-Isenburg: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 13.10. Spitzweg-Apotheke, Bahnstr. 102, Langen, Tel. 06103/25224 14.10. City-Apotheke, Frankfurter Str. 166, Neu-Isenb., Tel. 06102/327260 15.10. Löwen-Apotheke, Hauptstr. 54-56 (Eingang Eisenbahnstr.), Dreieich/ Sprendl., Tel. 06103/61630 16.10. Breitensee-Apotheke, Hegelstr. 62, Dreieich/Sprendl., Tel. 06103/373714 und HerzogApotheke, Herzogstr. 42, Neu-Isenb., Tel. 06102/368643 17.10. Dreieich-Spotheke, Buchschläger Allee 13, Dreieich/Buschschlag, Tel. 06103/66098 und EinhornApotheke, Bahnstraße 69, Langen, Tel. 06103/22637 18.10. Zug-Apotheke, Eisenbahnstr. 206, Dreieich/ Sprendl., Tel. 06103/501610 19.10. Apotheke am Bahnhof, Bahnstr. 49, Egelsb., Tel. 06103/49008 und StadtApotheke, Bahnhofstr. 35, Neu-Isenb., Tel. 06102/22703 20.10. Apotheke am Lutherplatz, Lutherplatz 9, Langen, Tel. 06103/23345 und Forsthaus-Apotheke, Neu-Isenb./Gravenb., Tel. 06102/5422 Erzhausen: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 13.10. Apotheke am Riegerplatz, Heinheimer Str. 80, DA, Tel. 06151/75933, BurgApotheke, Seeheimer Str. 8, DA-Eberstadt, Tel. 06151/55472 und Apotheke imLoop 5, Gutenbergstr. 3-15, Weiterstadt, Tel. 06151/428560 14.10. Flowtow-Apotheke, Flowtowstr. 23, DA, Tel. 06151/75602, SchloßApotheke, Hauptstr. 2, Weiterstadt/Gräfenh., Tel. 06150/51999 und FloraApotheke, Darmstädter Str. 32, Mühlthal/Traisa, Tel. 06151/917272 15.10. Apotheke Dr. Budde, Neckarstr. 14, DA, Tel. 06151/2408 und OdenwaldApotheke, Arheilger Woogstr. 3, DA-Arheilgen, Tel. 06151/371813 16.10. Bessunger-Apotheke, Wittmannstr. 1, DA, Tel. 06151/53508 und Weststadt-Apotheke, Dornheimer Weg 38, DA, Tel. 06151/891804 17.10. Engel-Apotheke am AliceHospital, Dieburger Str. 22, DA, Tel. 06151/967900 und Schwanen.Apotheke, Heidelberger Landstr. 233, DA-Eberstadt, Tel. 06151/54221 18.10. Einhorn-Apotheke, Ludwigsplatz 1, DA, Tel. 05151/23080 und FrankenApotheke, Darmstädter Str. 54, DA/Weiterst., Tel. 06150/4259 19.10. Moosberg-Apotheke, Moosbergstr. 95, DA, Tel. 06151/64303, Apotheke am See, Grundstr. 2, DA/NeuKranichst., Tel. 06151/76208 und Mohren-Apotheke, Uthmannstr. 14, Griesheim-St. Stephan, Tel. 06155/62406 20.10. Stern-Apotheke,

Frankfurter Str. 19, DA, Tel. 06151/79147 und SpitzwegApotheke, Wilhelm-LeuschnerStr. 19, Griesheim, Tel. 06155/87850 Mörfelden-Walldorf: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 13.10. Apotheke auf Esch, Bernhard-Lüdecke-Str. 6, Groß-Gerau, Tel. 06152/54081 14.10. Center-Apotheke, Farmstr. 101, Walldorf, Tel. 06105/977775 15.10. Ried-Apotheke, Mainzer Str. 6, Büttelborn, Tel. 06152/55721 16.10. Rosen-Apotheke, Gartenstr. 39, Walldorf, Tel. 06105/5335 17.10. Apotheke Worfelden, Neustr. 31a, Büttelborn/ Worfelden, Tel. 06152/2756 18.10. Bahnhof-Apotheke, Farmstr. 20a, Walldorf, Tel. 0610596040 19.10. Linden-Apotheke, Darmstädter Str. 33 a, Groß-Gerau, Tel. 06152/4317 20.10. Bären-Apotheke, Tizianplatz 37, Mörfelden, Tel. 06105/26633

 Ärzte

Dreieich/Egelsbach/Langen: Ärztlicher Bereitschaftsdienst falls der Hausarzt nicht erreichbar ist: Mo., Di., Do. 18 - 7 Uhr, Mi. 13 - 7 Uhr, Fr. 18 Uhr bis Mo. 7 Uhr, an gesetzl. Feiertagen ganztätig: Ärztlicher Bereitschaftsdienst Langen-Dreieich-Egelsbach, in der Asklepios-Klinik Langen (über die Pforte erreichbar), Tel. 19292. u. 52111. Erzhausen: Ärztlicher Bereitschaftsdienst Darmstadt, im Klinikum Darmstadt, Grafenstraße 9, im Erdgeschoss der Frauenklinik, Tel. 06151/896669. Mo., Di. u. Do. 19 Uhr bis 7 Uhr am nächsten Morgen, Mi. u. Fr. 14 Uhr bis 7 Uhr am nächsten Morgen, Sa., So. u. Feiertage 24 Std. durchgängig. Neu-Isenburg: Freitag 20 Uhr bis Mo. 7 Uhr. Medizinisches Institut (Ärztehaus) Neu-Isenburg, GeorgBüchner-Str. 1, Tel.: 27473 Mörfelden-Walldorf: Ärztliche Notdienstzentrale, Schubertstr. 37, 64546 Mörfelden-Walldorf, Tel.: 06105/1414, abends ab 19.00 Uhr, an Wochenenden sowie an Feiertagen.

 Zahnärzte Zahnärztl. Notfallvertretungsdienst Hessen: Die Ansage des zahnärztl. Notfallvertretungsdienstes erfolgt tagund zeitgenau über die kostenpflichtige Service-Nummer 01805/607011 (14 Cent/min. a.d. dt. Festnetz, max. 42 Cent/min. über Mobilfunk).

 Tierärzte Wochenend- und Feiertagsdienst OF-West: erfahren Sie über den Anrufbeantworter Ihres Haustierarztes.

 Stromstörungen Bereitschaftsdienst für Störungen in Stromabnehmeranlagen in Stadt und Kreis Offenbach Sammelnummer Tel. 069/ 89009444

 Gas/Wasser

Langen 06103/595148 Egelsbach 06103/595148 Dreieich 06103/602-0 Neu-Isenburg 06102/246-299 (Strom) / 06102/246-399 (Gas & Wasser) Erzhausen 06151/7018080 (Störnummer HSE) / 0180/1368342 (Störnummer entega) Mörfelden-Walldorf 06105/ 40060 (Polizeidienststelle Mörfelden-Walldorf) Heusenstamm 06104/607-0 (Stadtwerke Heusenstamm) / 0176/21505019 (außerhalb der Geschäftszeiten) Dietzenbach 0800/80603030 (Energieversorgung Offenbach) / 112 (Abwasser) Rodgau 06106/8296-0 / 06106/829624 (außerhalb der Geschäftszeiten) / 06073/6030 (ZVG für Nieder-Roden & Rollwald) Rödermark 06074/8890 (Feuerwehr Ober-Roden) / 06074/5370 (Feuerwehr Urberach) Mühlheim 06108 6005-0 (Stadtwerke Mühlheim) / 06108/72428 (außerhalb der Geschäftseiten) Obertshausen 06104/7030 (Notrufnummer Stadtverwaltung) Seligenstadt 06182/89300 (Polizei Seligenstadt) Hainburg 06182/89300 (Polizei Seligenstadt) Mainhausen 0800/80603030 (Energieversorgung Offenbach)

 Kreditkarten

Bei Sperrung von Kreditkarten und Online-Banking: Bundesweite Nummer 116 116.

Notruf Polizei: 110 Feuerwehr/Rettungsdienst: 112 Kreisgebiet Offenbach Unfallrettung u. Krankentransport Telefon: 06074/19222 Giftnotrufzentrale Mainz: 06131/19240 Hilfe für Frauen in Notfällen/ Frauenhaus Telefon: 06106/13360 Frauenberatungsstelle: Tel. 06106/3111 Notdienst für Sanitär, Gas und Heizung am Wochenende, Sonnu. Feiertagen für Stadt u. Kreis Offenbach. Tel. 069/89999530 Vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen, die nach Redaktionsschluss dieser Seite nicht berücksichtigt werden konnten. Ohne Gewähr.


60

Fachgeschäfte Alte Burg Restaurant aestheticbalance GmbH Alte Bergmühle Hotel-Restaurant Amano Moden Arabesque Tanzboutique Artikon Innenausbau

Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken...

Hausverwaltung, WEG-Verwaltung, Hausmeisterdienstleistungen, Gartenpflege, Kleinreparaturen, Vertretungsdienste

Augenoptik Bärenz Auto Groß

(J.W.Goethe)

Bäckerei Weller

Hausverwaltung & Hausmeisterdienste Tilch, Tilch und Dietrich GbR

Blumen Gerhardt

Vor der Pforte 17 • Dreieich • Tel.: 0 61 03 / 3 86 57 96

Brunnen-Apotheke Brunnen-Sanaktiv Cafe Cult Cafe St. Bernhard

GOLDBACH

Cosmische Beauty Behandlung Ute Cobb

STOCKSTADT

OBERNBURG

DREIEICHENHAIN

Dachdecker Kammholz GmbH

Jetzt uch a

Das Stoffhaus Delikato Döner Haus Die Buchhandlung Die Dint Weinlokal Dreieich-Museum Dr. Katrin John - Zahnärztin für Oralchirurgie Dröll Geschenkehaus E & D eating and drinking by LA TABLE Elektro Stroh Engel Elektromobile GmbH Engel & Völkers Immobilien Farbenhaus Stroh

Unikatschmuck in Handarbeit • Trauringe aus eigener Werkstatt individielle Anfertigung auf Kundenwunsch Mo., Di., Do., Fr. 9-12.30 Uhr u. 13.30-18 Uhr • Mi. 9-12.30 Uhr • Sa. 9-13 Uhr

Faselstall Restaurant Genn Heilpraktiker u. Masseur Graf Heim & Garten

Goldschmiede Tuchbaum|Hainer Chausee 94|63303 Dreieich-Dreieichenhain|Tel.: 06103/8 58 28

GSH mbH Heizung-Sanitär-Badsanierung Holzmann, Karin Malwerkstatt Hör! Erlednis Klesch 24 Hausgeräte Outlet / Küchen La Fleur La Loya Schuhe & Accessoires Möbelhaus Dietrich Möbelhaus Dietrich Show Room Möck Zweiräder 9malschön Parfümerie Waas Penny Lane Ticketvorverkauf Pizzeria La Palma Pizzeria La Posata Prennig Karosserie & Lack Presse Jung Raasch & Partner Agentur für Printmedien

Wir bauen um – jetzt Baustellen-Preise: Dauer-Grabgestecke, gr. Auswahl Stiefmütterchen Kiste, 12 St. 5,50 z. B. Waldtopf ab 6,99 Phoenix roebel.-Palmen, 170 cm jetzt 39,00 Heidepflanzen, 11er Topf St. 1,49 Blumenerde, 45 Liter 3 Sack 7,99 Rindenmulch, 60 Liter 3 Sack 10,00

Täglich bis 18 Uhr, Sa. bis 16 Uhr geöffnet.

Reisebüro Bühler Rosi’s Dessous & Strumpfmoden

Daimlerstr. 5 · Dreieich / Dreieichenhain Tel.: 06103-82273 · www.prennig.com

Rudolfs Imbiss Schmuckdesign Fröhlich Schöne Sachen Handwerkskunst Schweiger Tages- & Nachtwäsche Sparkasse Langen-Seligenstadt Sportmoden Casanova Steuerberater Hensel

„Die Krüge

Richtung Hühnchen fahren von Kreis

Blei.“

Sunrise Tours Reisebüro Tilch, Tilch und Dietrich Hausverwaltung & Hausmeisterdienst GbR

Tuchbaum Goldschmiede & Uhrmacher Vini di Vini Weinhandlung Volksbank Dreieich WAGNER Tennishalle WAGNER Immobilien - Finanzberatung Zauberhaft

Wer häufig et was falsch ve rsteht, sollte je einen kostenlo tzt sen Hör-Test machen

Hanaustraße 2-12 63303 Dreieichenhain Tel. 0 61 03 / 8 04 45 75

Wohnaccessoires & Geschenkartikel

Einkaufspassage -

P direkt am Haus

175 freundliche Mitarbeiter präsentieren Ihnen mehr als 80.000 Artikel auf über 8.000 qm Verkaufsfläche. Für bequemes Einkaufen stehen Ihnen mehr als 340 Parkplätze zur Verfügung. Genießen Sie bei Ihrem Einkaufsbummel das einzigartige mittelalterliche Ambiente unserer historischen Altstadt. „Haben wir nicht“ – gibt es nicht. In unseren modernen Fachgeschäften finden Sie immer das Richtige und Sie werden freundlich und kompetent beraten. Urgemütliche Restaurants, moderne Cafe’s und erstklassige Hotels laden nach dem Einkauf zum längeren Verweilen ein.

Wir freuen uns auf Ihren Einkauf – Willkommen in Dreieichenhain

Eine Anzeige der Werbegemeinschaft Dreieichenhain e.V.

DZ_Online_H  

Neue Damen- u. Kinder-Kleidung eingetroffen Der TC Ober-Rodenist mit der Auszeichnung „Tennisverein 2011 in Hessen“ bedacht worden. Gelobt w...