Page 1

/&+ -+!##!) .), &( !+ *+&)0H

.#%’)*( # ,’" &-!$#’)*+/ ,(,-$4 ;H #! +.+4  EN .%+

" DY FG *G 8UJ 5?6 /6?AFJC26 " 7B FG *G 8UJ 5?6 ’U3>6AF1JQW @@6 &A8CK TAQ6J VVVG6J2FJ?AXG56 C56J TAQ6J -6@68CA YLS:R RSS YG

+>6?AKQJ1=6 D I LMSL9 !QQ@?A<6A 863043

862160

Ihre Wochenzeitung für Karlsruhe Stadt I 51.095 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Nr. 2, 15. Jahrgang

SPORT I SEITE 13/14

HÖHEPUNKTE I SEITE 6

Für die Umweltzonen gibt es seit 1. Januar zusätzliche Fahrverbote. Boulevard Baden hat die wichtigsten Themenpunkte erläutert.

» Karlsruher SC startet in die Saisonvorbereitung » Interview mit BG-Coach Torsten Daume » Harder13 Cup 2012 » Gequos starten ins neue Jahr

In Karlsruhe steht auch im Jahr 2012 viel auf dem Veranstaltungsplan. Boulevard Baden gibt einen Ausblick, auf was man sich freuen kann.

» www.boulevard-baden.de

» Ausführliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

» www.boulevard-baden.de

FOTO I MATTON IMAGES

Geld von Freunden geliehen hat“, sagt Benz. Aber Wulff hat seine Karten nicht ausgespielt, sondern weiterhin verborgen. Zunächst erklärte er am 15. Dezember 2011 in einer Mitteilung, ihm sei „daran gelegen, diesen Vorgang vollständig klarzulegen“. Die geschäftlichen Beziehungen zu Egon Geerkens habe es nicht gegeben und er habe keine „Veranlassung gesehen, den privaten Darlehensvertrag mit Frau Geerkens zu erwähnen“. „Wulff hätte viel offensiver sein müssen“, sagt Politikberater Benz. „Dann wäre der Sachverhalt nachvollziehbar gewesen.“ Aber Wulff blieb bei der Salamitaktik. Der Druck nahm zu, so dass Wulff am 22. Dezember vor die Kameras trat und den Deutschen sident von Niedersachsen – um gemacht hat, nahm Wulff nicht berater Matthias Benz, der sei- etwas Reue zeigte. „Schon da hat die geschäftlichen Beziehungen ausreichend Stellung und hat nen Unternehmenssitz in Karls- er gesagt, dass er alles offenlegen zu Unternehmer Egon Geerkens damit den Anschein erweckt, ruhe hat. Zuerst habe Wulff würde“, sagt Benz. Aber das war ging. Auch als die Bild-Zeitung etwas verbergen zu wollen. „Er versucht, die Angelegenheit aus- nicht der Fall. „Sein Krisenmadas für Wulff unliebsame Thema hat sich falsch verhalten und es zusitzen. „Es wäre glaubhaft ge- nagement ist eine Katastrophe“, am 13. Dezember 2011 mit neu- dadurch geschafft, den Skandal wesen, wenn er gleich darauf beurteilt der Experte. en Informationen wieder publik zu verschlimmern“, sagt Politik- verwiesen hätte, dass er sich Weiter auf Seite 2.

Spiel um Wulffs Wahrheit Region (bif). Bundespräsident Christian Wulff scheint ein Zocker zu sein und hat damit sich und seinem Amt geschadet. Er hat seine Karten nicht gleich offen auf den Tisch gelegt, als es – damals noch als Ministerprä-

FOTO I MON

AKTUELL I SEITE 2

FOTO I JOY DANA GÖRIG

Sonntag, 8. Januar 2012

BOULEVARD BADEN FOTO

Bildergalerien von den Testspielen des KSC sowie aus Belek sehen Sie unter… FOTO ansehen unter www.boulevard-baden.de

Neujahrsempfang der IHK Karlsruhe (tra). Nils Schmid, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, wird am kommenden Montag beim Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe (IHK) in der Stadthalle Gastredner sein. Das Thema seines Vortrags: Innovationsland Baden-Württemberg. In der kommenden Ausgabe berichtet Boulevard Baden über die Veranstaltung. Bericht und Bilder sind zuvor online zu finden unter » www.boulevard-baden.de

860450

725782

Ihr Kegelverein auf dem iPhone? Na klar! Jetzt die Boulevard Baden App im Apple App-Store downloaden und wissen was vor Ort passiert*. *Noch bevor andere Ihren Rechner hochgefahren haben und ohne Abonnementgebühren.

863183

20120108_BB-KAS_ 01


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

I Seit dem 1. Januar 2008 gibt es die Umweltplaketten-Pflicht: Das neue Jahr bringt zusätzliche Einschränkungen mit sich

Verschärfte Einfahrverbote in Umweltzonen

817078

ANGEDACHT Karlsruhe. Feinstaub belastet die Gesundheit der Menschen. Um die Verschmutzung der Umwelt zu verringern und den Aufenthalt in Städten angenehmer zu machen, gibt es Umweltzonen. Diese befinden sich Ăźberwiegend in Gebieten, in denen der Grenzwert fĂźr die Luftschadstoffe an mehr als 35 Tagen im Jahr Ăźberschritten wird. Seit der EinfĂźhrung 2008 gibt es inzwischen Ăźber 50 dieser Bereiche in Deutschland â&#x20AC;&#x201C; weitere sind in Planung. Die Auflagen fĂźr die von der Stadt gekennzeichneten Gebiete sind nun zu Beginn des neuen Jahres erhĂśht worden.

FOTO I BB

Die Taufe Jesu, die wir heute feiern, wundert mich ein wenig. Warum lässt sich Jesus von Johannes taufen? Und: Was bedeutet Taufe fĂźr uns? Da fällt mir zuallererst ein, was mir erzählt wurde und was ich im Studium gelernt habe, was Taufe sei. Gott nimmt in der Taufe das Kind als das seine an, das wurde immer wieder betont. So recht verstanden habe ich das aber nicht. Da kommt ein GeschĂśpf Gottes zur Welt, aus Liebe von Gott gewollt â&#x20AC;&#x201C; und dann muss es Gott noch einmal eigens als sein Kind akzeptieren? Und wenn es nicht getauft wird, gehĂśrt es etwa nicht zu Gott? Die Kirche tat sich schon immer schwer mit der Antwort auf diese Frage, wenn ich die komplizierten und nur schwer verständlichen Antwortversuche sehe. Nein, ich bin davon Ăźberzeugt: Jedes Kind kommt als groĂ&#x;er Segen zur Welt, als geliebtes GeschĂśpf, und es gehĂśrt Gott, wie immer der heranwachsende und dann erwachsene Mensch damit umgehen wird. Mir kommt es oft so vor, als bräuchten auch die Eltern einen eigenen Ritus, um das Kind wirklich als das ihre anzunehmen... .

In den Bereichen in Stuttgart, Mßnchen, Frankfurt am Main, Osnabrßck und Krefeld dßrfen seit dem 1. Januar nur noch Fahrzeuge mit grßner Plakette straffrei passieren und parken. Berlin und Bremen haben diese Verordnung bereits im Jahr 2010 in Kraft gesetzt. Auch in anderen Umweltzonen sind die Verordnungen ausgeweitet worden: In Karlsruhe, Freiburg und zahlreichen weiteren Städten gilt seit Beginn diesen Jahres das Zonenverbot fßr rote Plakettenträger. Auch Einwohner des Bereiches mßssen sich an die Vorschriften halten.

FOTO I KARLSRUHE.DE

I Von Daniela MĂźller

Pfarrer Erwin Bertsch ist Regionaldekan der katholischen Region Mittlerer Oberrhein/Pforzheim mit Sitz in Karlsruhe.

Rote Plakettenbesitzer dĂźrfen nicht mehr in die Innenstadt: Am 1. Januar ist das Umweltzonenverbot fĂźr Autos der Schadstoffklasse 2 in Kraft getreten. Dem Stand vom September 2011 zufolge sind circa 9 600 Autos in Karlsruhe vom Einfahrverbot betroffen: 3 000 Autohalter mit roter Plakette und 6 600 Fahrzeugbesitzern ohne Umweltplakette. Wenn das geplante Verbot fĂźr Fahrzeuge der Schadstoffklasse 3 im kommenden Jahr in Kraft tritt, mĂźssen rund 10 000 weitere Karlsruher Autofahrer die Zone, die in der Innenstadt liegt, umfahren. Nur

Autos mit grĂźner Umweltplakette dĂźrfen im kommenden Jahr in diesem Bereich noch parken und unterwegs sein. Mit rund 122 000

rer bleibt nur, das Gebiet in Zukunft zu meiden oder einen RuĂ&#x;partikelfilter nachzurĂźsten. Gerade bei Diesel-Besitzern lohnt sich letzteres: Der Staat leistet Hilfestellung mit einem einmaligen Zuschuss von 330 Euro fĂźr Diesel-Pkw, die vor dem 1. Januar 2007 erstmals zugelassen wurden 781832 â&#x20AC;&#x17E;GrĂźnenâ&#x20AC;&#x153; kann dennoch die sowie fĂźr leichte Nutzfahrzeuge, Mehrheit der Karlsruher aufat- die vor dem 17. Dezember 2009 men. FĂźr die restlichen Autofah- erstmals angemeldet wurden. Der

Antrag auf einen FĂśrderzuschuss kann ab dem 1. Februar beim Bundesamt fĂźr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eingereicht werden. Die genauen Schritte sind unter www.bafa.de nachzulesen. Wer bisher noch keine Plakette besitzt und trotzdem in Umweltzonen einfährt, dem droht ein BuĂ&#x;geld von 40 Euro und ebenso ein Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg.

I Fortsetzung von Seite 1

Gong zur ersten Runde Der Kampf um die Thronfolge hat am DreikĂśnigstag offiziell begonnen. Margret Mergen hat den Gong zur ersten Runde im Kampf um die Nachfolge von Heinz Fenrich als Karlsruher OberbĂźrgermeister geschlagen. In einem offenen Brief warb sie bei der CDU Karlsruhe um UnterstĂźtzung fĂźr ihre Bewerbung. I Ein Kommentar von Pascal SchĂźtt Schon in den vergangenen Wochen und Monaten war die Erste BĂźrgermeisterin sichtlich bemĂźht, die â&#x20AC;&#x17E;Marke Mergenâ&#x20AC;&#x153; in der Fächerstadt bekannter zu machen. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit hielt sie ihr Gesicht in die Kameras. Sie eilte von Termin zu Termin, erĂśffnete Veranstaltungen, schĂźttelte Hände. Ă&#x153;berraschen kĂśnnen Mergens Bestrebungen niemanden â&#x20AC;&#x201C; die Vehemenz mit der sie sie nun vorantreibt schon. Ein offener Brief zu einem solch frĂźhen Zeitpunkt ist eine klare Kampfansage und das deutliche Signal, dass sie den grĂśĂ&#x;ten Kontrahenten im Ringen um das hĂśchste Amt

Spiel um Wulffs Wahrheit

der Stadt in den eigenen Reihen vermutet. Seit langer Zeit halten sich hartnäckig GerĂźchte, dass der Bundestagsabgeordnete und KSC-Präsident Ingo Wellenreuther ein Auge auf einen Platz im Rathaus geworfen hat. Selbst wenn er sich bislang in der Frage bedeckt hielt, kĂśnnte Mergen mit ihrer Sorge recht behalten: â&#x20AC;&#x17E;Ich halte mich an das auf dem Kreisparteitag abgesprochene Verfahrenâ&#x20AC;&#x153;, sagte er â&#x20AC;&#x201C; ein klares Dementi klingt anders. Es liegt nahe, dass die Entscheidung Ăźber Fenrichs Nachfolger schon bei der KrĂśnung des CDU-Kandidaten fallen kĂśnnte, denn ernsthafte Konkurrenz ist von Seiten der anderen Parteien weit und breit nicht in Sicht. Kein Wunder also, dass schon jetzt mit harten Bandagen gekämpft wird. Es wird eine spannende Frage bleiben, wer Mergens Fehdehandschuh aufheben und ihr im Ring gegenĂźber treten kann und will. Eines hat Mergen jedenfalls am DreikĂśnigstag klar gemacht: Kampflos Ăźberlässt sie niemandem dem Thron.

(bif). Bundespräsident Christian Wulff scheint ein Zocker zu sein. â&#x20AC;&#x17E;Er hat sich falsch verhalten und es dadurch geschafft, den Skandal zu verschlimmernâ&#x20AC;&#x153;, sagt Politikberater Matthias Benz. â&#x20AC;&#x17E;Die Stellungnahme vor Weihnachten hat dazu fĂźhren sollen, dass die Lage sich entspanntâ&#x20AC;&#x153;, meint Benz. â&#x20AC;&#x17E;Das war eine Fehleinschätzung.â&#x20AC;&#x153; Der gĂźnstige Kredit bei der BW-Bank, der den Privatkredit des Ehepaars Geerkens abgelĂśst hat, kam in die Schlagzeilen und hat Fragen aufgeworfen. â&#x20AC;&#x17E;Es stellt sich (â&#x20AC;Ś) die Frage, ob es die Aufgabe von Ăśffentlichen Banken wie der BW-Bank ist, Politikern und Prominenten besonders gĂźnstige Konditionen zu erteilenâ&#x20AC;&#x153;, so Baden-WĂźrttembergs Finanzund Wirtschaftminister Nils Schmid. Diese Frage stellten sich auch viele andere. Auch, ob die zinsgĂźnstigen Kredite der Geerkens und der BW-Bank als Belohnungen oder Geschenke zu werten sind, was Wulff und seine Anwälte bestreiten. â&#x20AC;&#x17E;Ich hätte Wulff geraten, zu Ăźberlegen, was im schlimmsten Fall passieren kĂśnnte und klar zu sagen, wie es warâ&#x20AC;&#x153;, so Benz. Er hätte beispielsweise argumentieren kĂśnnen, dass er den gĂźnstigen

Kredit durch gutes Verhandeln bekommen habe. So habe es einen Beigeschmack erhalten. â&#x20AC;&#x17E;Wenn frĂźhzeitig alles auf dem Tisch gelegen hätte, wäre es fĂźr Journalisten langweilig geworden, weiter zu recherchieren.â&#x20AC;&#x153; Stattdessen kam es zu einer Aneinanderreihung unglĂźcklicher Aussagen und Verhaltensweisen. Im Jahr 2012 dann die nächste Offenbarung. Wulff hatte am 12. Dezember 2011 durch Telefonate verhindern wollen, dass Ăźberhaupt Ăźber sein â&#x20AC;&#x17E;Spielâ&#x20AC;&#x153; berichtet wird. Bild-Chefredakteur Kai Diekmann hatte eine entsprechende Nachricht eines wĂźtenden Wulffs auf der Mailbox. Auch eine Entschuldigung Wulffs beim Springer Verlag kurze Zeit darauf konnte die Aufregung im neuen Jahr nicht verhindern: Der Bundespräsident hat sich Ăźber die Pressefreiheit erhoben. â&#x20AC;&#x17E;Vor Weihnachten hatte der noch gesagt, die Presse- und Informationsfreiheit sei ein hohes Gut. Dann kommt raus, dass genau das Gegenteil der Fall war.â&#x20AC;&#x153; Wulff behauptete im ARD-Interview in dieser Woche, nur einen Aufschub der Berichterstattung gewollt zu haben. Bild spricht von

anderen Zielen. Auch die BWBank stellt Wulffs Aussagen Ăźber den Termin des Vertragsabschlusses fĂźr sein langfristiges Darlehen als falsch dar. Wulff steht weiter in der Kritik. â&#x20AC;&#x17E;Ich hatte vorab gedacht, beim Interview legt er die Karten auf den Tischâ&#x20AC;&#x153;, sagt Benz. â&#x20AC;&#x17E;Aber der Auftritt war eher eine Mischung aus Demut und Angriff. Wulff hat eher wie ein Kind gewirkt, das seiner Oma ein Glas Marmelade geklaut hat und sich nun herauszureden versucht.â&#x20AC;&#x153; In Sachen des Kredits von Freunden habe sich der Bundespräsident in den vergangenen Wochen widersprĂźchlich geäuĂ&#x;ert, so der Politikberater. â&#x20AC;&#x17E;Das Problem ist, dass ihm keiner richtig glaubt.â&#x20AC;&#x153; Wulff habe geschafft, aus einer Nichtigkeit einen Riesenskandal zu produzieren. â&#x20AC;&#x17E;Das ist unerklärlich.â&#x20AC;&#x153; Auch SPD-Chef Gabriel kritisiert das in einem Interview: â&#x20AC;&#x17E;Seine Spitzfindigkeiten haben dazu gefĂźhrt, dass nicht mehr klar ist: Sagt er die Wahrheit oder nicht?â&#x20AC;&#x153; Das Image als guter Junge hat Bundespräsident Christian Wulff nach Ansicht des Politikberaters Benz durch sein â&#x20AC;&#x17E;Spielâ&#x20AC;&#x153; verloren, â&#x20AC;&#x17E;etwas, das ihm sehr lange nachhängen wirdâ&#x20AC;&#x153;, so Benz.

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS 832895

/? #+?9@?D5/? â&#x20AC;&#x2122;=9@B/?2+,5:+?8B ./? )D>/?9+B7E/

( ! $ $  % # ( ! * ) $ â&#x20AC;&#x2122;& "/BFB @=2=?B FD@,59+4/;1 $ -0- #,- %&+1 /) â&#x20AC;&#x2122;( #( %+&,+." *)&,- + %.!- 2

798171

862966

.6JK2=?656C6 $QC@N?EC6C <6<6C <6J?C<6C (6=HJ6?K9

#8/*/ /8< (J6)JC/

!  $" $#

#-.*12*66/5,1-7

$/4)9:)@@7 6>+9/B- 2/I 7V S L; 2BI

C3<-6

â&#x20AC;&#x2122;â&#x20AC;&#x2122;&(

%"$! !#%

&%"() â&#x20AC;&#x2122; !$ "" â&#x20AC;&#x2122;

+99>;*8<)H8><:RJ /AA64 5?6 6K <6BRNA?2= QC5 06=/<A?2= BF<6CI .?6A6 #SNJ/>$QC@N?EC6C QC5 U/=A> J6?2=6 ,TH6C B/2=6C /QK 5?6K6J %/JC?NQJ 6?C 62=N6K (QAN?N/A6CNI 6UQ<3 +NE:: *A/C6N K/C54 06KN6=6C5 /QK3 +E:/ P4;>K?NU?< B?N Â&#x201A;JBN6?A A?C@K4 !/C/H64 E=C6 $QC@N?EC4 E=C6 â&#x20AC;&#x2122;EH:KNRNU64 E=C6 â&#x20AC;&#x2122;?KK6C4 E=C6 &E2@6JI ,1153+04*8054

0<<-6 )=C6 $QC@N?EC6C

&3 &HB)5/<*)6<7!):H/CH/::/ !/BL/46CHB)5/A 8B/9H K>B ./; 8<4)<41

      

  

DE?0D ")B:CBJ6/7"<8/:8<4/< &))B:)<.CHBA 0? â&#x20AC;&#x2122;/:A, ND I?F=IN === 3I

%22<J<4CM/8H/<, (EI 8 (?I DIOV > G7IOV -=J 1 "EI 8 $JI DIOV > PVIVV -=J 1 +/I DIOV > GLIVV -=J 863156

859147

755949

20120108_BB-ETT_ 02


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

I Arbeitsagentur zieht eine positive Bilanz, sieht aber groĂ&#x;e Herausforderungen auf sich zukommen I Finanzexperte Peter Fuchs zum Thema Altersarmut

FOTO I THORBEN WENGERT / PIXELIO.DE

Gegen den Trend: Die Zahl der Hartz IV-Empfänger ist um 730 zurĂźckgegangen, im Stadtgebiet jedoch um 0,5 Prozent gestiegen. Karlsruhe. Obwohl im Dezember die Arbeitslosenquote leicht auf 3,9 Prozent angestiegen ist, sehen die Zahlen im Jahresvergleich weiter gut aus. Ende 2011 waren fast 2 000 Menschen weniger arbeitslos als noch zwĂślf Monate zuvor. â&#x20AC;&#x17E;Mit dieser Entwicklung hat zu Beginn des Jahres eigentlich niemand gerechnet, auch ich nichtâ&#x20AC;&#x153;, sagte Ingo Zenker, Leiter der Arbeitsagentur. Allerdings sieht er

neue Herausforderungen auf die Agentur zukommen: â&#x20AC;&#x17E;Die Arbeitslosigkeit hat sich verändert. Sie ist zunehmend von strukturellen Problemen geprägt.â&#x20AC;&#x153;

ben ist es, diese Menschen mit individuell ausgestalteten Angeboten so nah wie mĂśglich an den Arbeitsmarkt zu fĂźhrenâ&#x20AC;&#x153;, so Zenker. â&#x20AC;&#x17E;Ohne weitreichende UnterstĂźtzungsangebote, haben sie I Von Pascal SchĂźtt auch bei einem stabilen Arbeitsmarkt nur geringe Chancen auf Wer jetzt noch keinen Job gefun- eine Arbeitsstelle. Doch jede den hat, ist meist schon lange ar- Chance muss genutzt werden.â&#x20AC;&#x153; beitslos und hat keine Ausbildung. Aktuell sind in der Fächerstadt â&#x20AC;&#x17E;Eine unserer wichtigsten Aufga- 14 710 Männer und Frauen ar-

Max: der Lustige im Team

LieblingswÜrter wie Schnitzelpiste Region (bif). Es gibt hunderttausende WÜrter und daher ist es schwer, nur eines als Lieblingswort auszuwählen. Der Duden hat dieses Experiment gewagt und Prominente nach ihren schÜnsten und persÜnlichsten WÜrtern befragt. Von Politikerin Ilse Aigner ßber den Komiker Hape Kerkeling bis hin zu Meisterkoch Rolf Zacherl begrßnden sie, weshalb WÜrter wie flauschig, Abendbrot, Mythos oder Sehnsucht ihnen besonders am Herzen liegen. So erfährt man beim Durchblättern

des kleinen BĂźchleins, dass Kerkelings Lieblingswort der deutschen Sprache â&#x20AC;&#x17E;aufmĂźpfigâ&#x20AC;&#x153; ist: â&#x20AC;&#x17E;In der kleinen AufmĂźpfigkeit wohnt (...) schon die Idee der groĂ&#x;en Revolutionâ&#x20AC;&#x153;, beschreibt der Komiker. Aber auch auĂ&#x;ergewĂśhnliche WĂśrter, die wohl nur wenige kennen, wie KastaniengefĂźhle oder Schnitzelpiste sind enthalten. Das Buch macht Lust, sich auf die Suche nach dem eigenen Lieblingswort zu begeben. LieblingswĂśrterbuch, 125 Seiten, 8,95 Euro.

Neulich stand in den Medien, dass zwei Drittel der BevĂślkerung Angst vor Altersarmut haben â&#x20AC;&#x201C; dass die Rente im Alter nicht ausreichen kĂśnnte. Eine Renteninformation erhält, wer mindestens 27 Jahre alt ist und dabei mindestens fĂźnf Jahre Rentenbeiträge gezahlt hat. Diese Information kommt per Post, meistens Ende April. Mein Tipp Nr. 1: Man sollte den Versicherungsverlauf genau prĂźfen und die notwendigen Nachweise am besten heute erbringen. Hilfreich ist auch â&#x20AC;&#x201C; falls nĂśtig â&#x20AC;&#x201C; einen Termin mit der zuständigen Rentenversicherungsstelle unter der Telefonnummer 0721 82 50 zu vereinbaren. Unter www.deutsche-rentenversicherung.de gibt es kostenfreie BroschĂźren und weitere Informationen. Unmittelbar vor Rentenbeginn ist mit Si-

cherheit der falsche Zeitpunkt, Belege zu suchen oder Nachweise anzufordern. Jetzt ist noch ausreichend Zeit, ehemalige Arbeitgeber zu kontaktierenâ&#x20AC;Śaber in 20 Jahren? Mein Tipp Nr. 2: Es kann nicht schaden, sich die Renteninformation einmal grĂźndlich von vorne bis hinten durchzulesen. Dort steht unter anderem: â&#x20AC;&#x17E;Es sind die gespeicherten Daten und das geltende Rentenrecht berĂźcksichtigt.â&#x20AC;&#x153; HeiĂ&#x;t im Klartext: Das heute geltende Rentenrecht ist maĂ&#x;geblich. Der Gesetzgeber kann Ă&#x201E;nderungen vornehmen. Oder auch: â&#x20AC;&#x17E;Die Regelaltersrente wird nach Erreichen der Regelaltersgrenze ausbezahlt.â&#x20AC;&#x153; Ein fixes Datum. Darauf kann man sich verlassen. Was die Renteninformation zum Thema Steuern, Kranken- und Pflegeversicherung sagt, dazu mehr demnächst. Peter Fuchs ist unabhängiger Geldberater. LĂśsungswege gibt es unter www.fuchs-finanzarchitekten.de und in seinem Power-Moneytalking-Blog.

Karlsruher Kindertisch Karlsruhe (bb). Zum Ende des Jahres 2011 kann der Verein Karlsruher Kindertisch eine erfreuliche Bilanz ziehen. Dank groĂ&#x;zĂźgiger Spenden â&#x20AC;&#x201C; zu Weihnachten von Brotkorb Bäckereibetriebe (2 500 Euro), Poet AG (1 500 Euro), Sommer cable GmbH (2 000 Euro), Eigenarts Werbeagentur (1 000 Euro) â&#x20AC;&#x201C; und vieler erfolgreicher Aktionen konnte der Vorstand des Vereins jeden gestellten Antrag von Sozialarbeitern und Familien im Jahr 2011 bewilligen.

Insgesamt freuen sich 365 Kinder aus 20 Schulen und pädagogischen Projekten Ăźber ein warmes Mittagessen. Der Verein garantiert jeweils fĂźr ein Schuljahr einen Zuschuss oder die Ă&#x153;bernahme der Kosten fĂźr das Mittagessen in den jeweiligen Einrichtungen oder in Partnergaststätten. Der Betrag wird fĂźr jedes Kind an den FĂśrderverein der Schulen Ăźberwiesen, der dann auch die Organisation Ăźbernimmt. www.karlsruher-kindertisch.de

FOTO I STADTMARKETING KARLSRUHE GMBH

Verlosung: SchlittschuhvergnĂźgen

  

Lustige im Xavier-Team.â&#x20AC;&#x153; Sanz kann nur Positives Ăźber seinen Freund sagen. Gute Freunde und seine Mutter geben Max den notwendigen RĂźckhalt um die TVShows zu meistern. Doch ganz so einfach ist es nicht. â&#x20AC;&#x17E;Ich bin schon mega-aufgeregtâ&#x20AC;&#x153;, sagt Giesinger. â&#x20AC;&#x17E;Wenn ich auf die BĂźhne gehe, denke ich einfach an kleinere, gelungene Auftritte und versuche so abzuschalten.â&#x20AC;&#x153; Eher zum Abschalten findet der 23-Jährige Sendungen wie das â&#x20AC;&#x17E;Max tickt so wie ich, wir haben Dschungelcamp (â&#x20AC;&#x17E;Das ist der den gleichen Humorâ&#x20AC;&#x153;, sagt Ex- letzte Schritt, den ein Star maTeilnehmer Sanz. â&#x20AC;&#x17E;Sein Akzent chen kann.â&#x20AC;&#x153;). Da wĂźrde er niebringt uns zum Lachen. Er ist der mals mitmachen.

FOTO I DUDENVERLAG

FOTO I Š SAT.1/PROSIEBEN/RICHARD HUEB

Karlsruhe (tra). Max Giesinger (23) ist in der Region schon länger eine GrĂśĂ&#x;e, durch â&#x20AC;&#x17E;The Voice of Germanyâ&#x20AC;&#x153; wurde er nun auch deutschlandweit bekannt. Bei der Show hat er mit Michael Schulte und Dominic Sanz zwei echte Freunde gefunden. Vielleicht bringen die drei, die schon gemeinsam beim SAT.1-FrĂźhstĂźcksfernsehen aufgetreten sind, nach der Show auch eine eigene CD heraus?

beitslos gemeldet â&#x20AC;&#x201C; davon erhalten 5 640 Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, 9 070 Hartz IV. Trotz der allgemein positiven Entwicklung ist die Zahl der Hartz IV-Empfänger damit in der Region nur um 730 zurĂźckgegangen, im Stadtgebiet ist sie sogar um 0,5 Prozent angestiegen. Nicht neu sind die â&#x20AC;&#x17E;Problemgruppenâ&#x20AC;&#x153; unter den Arbeitslosen: Jeder Dritte ist Ăźber 50 Jahre alt, rund 29 Prozent

werden als langzeitarbeitslos gefĂźhrt und fast 24 Prozent sind Ausländer. Unbesetzt sind derzeit Ăźber 3 500 bei der Arbeitsagentur gemeldete Stellen. Die Zahl der Arbeitslosen pro gemeldete Stelle ist im Bereich â&#x20AC;&#x17E;Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheitâ&#x20AC;&#x153; mit 9,3 besonders hoch. Ă&#x201E;hnliches gilt fĂźr â&#x20AC;&#x17E;Land-, Forst-, Tierwirtschaft und Gartenbauâ&#x20AC;&#x153; mit einer Quote von 8,5. Gute Aussichten gibt es hingegen in der â&#x20AC;&#x17E;Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigungâ&#x20AC;&#x153; (2,3) sowie in â&#x20AC;&#x17E;Naturwissenschaft, Geografie, Informatikâ&#x20AC;&#x153; (1,5). FĂźr das kommende Jahr rechnet Arbeitsagentur-Chef Zenker mit einem weiteren Anstieg beim Bedarf an Fachkräften. â&#x20AC;&#x17E;Wir werden unseren Fokus insbesondere auf die Fachkräftesicherung und Nachwuchsgewinnung legen und zusätzlich mit innovativen Konzepten dafĂźr sorgen, dass noch mehr Menschen in Arbeit kommen. Vor dem Hintergrund, dass die Gesellschaft immer älter wird und es immer weniger junge Menschen gibt, die nachrĂźcken â&#x20AC;&#x201C; eine groĂ&#x;e Herausforderungâ&#x20AC;&#x153;, sagte er.

Die Renteninformation

FOTO I PETER FUCHS

â&#x20AC;&#x17E;Die Arbeitslosigkeit hat sich verändertâ&#x20AC;&#x153;

Karlsruhe (bb). Schneit es auf der â&#x20AC;&#x17E;Stadtwerke Eiszeitâ&#x20AC;&#x153; oder strahlt die Sonne und lässt das Eis funkeln? Bis Ende Januar kĂśnnen sich Besucher darĂźber per Webcam informieren: www. stadtmarketing-karlsruhe.de. Boulevard Baden verlost 10x2 Karten fĂźr die Stadtwerke Eiszeit auf dem Friedrichsplatz. Einfach bis 10. Januar eine EMail mit dem Betreff â&#x20AC;&#x17E;Stadtwerke Eiszeitâ&#x20AC;&#x153; an verlosung@boulevard-baden.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

781832

863130

        

 Â 

 Â?  Â?Â?Â?  Â?­  Â&#x20AC;­ Â?Â?

            Â? Â? Â? Â?    ­Â?Â&#x20AC;Â?Â? Â&#x201A;    Â&#x20AC;Â&#x192;  Â&#x201E; Â? Â? Â&#x2026;Â&#x2020; Â?  Â&#x2021;Â&#x2C6;Â&#x2021;Â&#x2030; Â&#x160;Â?Â&#x2039;Â?Â? Â&#x152; Â&#x17D;­ Â&#x2018;Â&#x2030;Â? Â&#x2019; Â? Â? 767356

858646

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS 858890

Ihr Handballverein auf dem iPhone? Na klar! Jetzt die Boulevard Baden App im Apple App-Store downloaden und wissen was vor Ort passiert*. *Noch bevor andere Ihren Rechner hochgefahren haben und ohne AbonnementgebĂźhren. 20120108_BB-ETT_ 03


4 I KULTUR

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

I Der Guinness Weltrekordler Mano Ezoh kommt nach Karlsruhe

WAS, WANN & WO AM SONNTAG?

Teilnehmer für Gospel-Konzert gesucht! Sechs Workshops

Karlsruhe (bb/tra). Mano Ezoh hat seinen Traum verwirklicht, als er am 15.Oktober 2011 in der Olympiahalle in München mit 1 138 Sängern den weltgrößten Gospelchor live auf die Bühne gebracht hat. Er ist jetzt Rekordhalter im „Guinness Book of Records“. Darüber hinaus begeisterte er mit seinen Fernsehauftritten Millionen von Menschen in Europa.

Der professionelle Gesangstrainer Mano Ezoh wird den Teilnehmern in sechs Workshops den „Spirit des Gospel“ vermitteln und sie in eine andere Dimension des Gospels entführen. Der erste Workshop findet am 24. Februar statt und dann immer monatlich bis zur Generalprobe am 25. November. Weitere Informationen zu den kostenpflichtigen Workshops gibt es unter www.manoezoh.com. Interessierte können sich per E-Mail an karlsruhe@manoezoh.com anmelden.

Für Mano Ezoh ist das jedoch kein Grund, sich auszuruhen. Der in Nigeria geborene und in Deggendorf lebende Musiker kommt in diesem Jahr nach Karlsruhe und sucht 300 Sänger für ein einmaliges Konzertereignis.

Gewinnspiel

10 Uhr: Eröffnungsgottesdienst der Evangelischen Allianz Kongresszentrum Stadthalle, Karlsruhe 14.30 Uhr: Gespensterjäger auf eisiger Spur (ab 5 Jahren) von Cornelia Funke, Sandkorn-Theater, Karlsruhe 15 Uhr: Der kleine Eisbär (ab 3 Jahren) marotte Figurentheater, Karlsruhe 16 Uhr: Schneewittchen Märchen nach den Brüdern Grimm, von Jutta Braun-Wingert, Theater „Die Käuze“, Karlsruhe 18 Uhr: Die Klatschmohnfrau Kammertheater Karlsruhe 19 Uhr: Cavewoman Kulturzentrum Tollhaus, Karlsruhe 19 Uhr: Dinner for One – wie alles begann Sandkorn-Theater, Karlsruhe

Jeder kann mitmachen! Boulevard Baden verlost 5x2 Karten für das Konzertereignis am Freitag, 30. November, in Karlsruhe. Wer die Tickets geWorkshops und Konzerte finden neben Karlsruhe auch in Frankfurt, Köln, Mannheim, im norddeutschen winnen möchte, sollte bis 14. Januar an verlosung@bouleRaum sowie in Österreich statt. vard-baden.de eine E-Mail Klassiker und Eigenkompositionen the world“, „Let it rain“ und Es verspricht, ein Projekt zu wer- mit dem Betreff „Mano Ezoh“ „Shout“, sondern auch gefühl- den, das Gänsehaut garantiert schicken. Der Rechtsweg ist Zu seinem Repertoire gehören volle Eigenkompositionen wie und allen Spaß macht. Jeder ausgeschlossen. Das Boulenicht nur weltbekannte Klassi- „Hold on“, „Second chance“, kann mitmachen – auch ohne vard Baden-Team wünscht ker wie „Oh happy day“, „We are und „Believe“. Notenkenntnis. viel Glück. FOTO I BB

Lesung aus irr- Joachim Gauck witzigem Roman im Konzerthaus

FOTO I PHILIPP MOENCKERT

Karlsruhe (tra/bif). „Die radikale Absenz des Ronny Läpplinger“ lautet der Titel eines irrwitzigen Romans, aus dem Autor Christian Saehrendt am Dienstag, 7. Februar, um 20 Uhr im Vortragssaal des Zentrums für Kunstund Medientechnologie (ZKM) liest. Die Geschichte: Nach Jahren des wilden Künstlerlebens zieht ein 47-Jähriger zurück zu seiner Mutter in die schwäbische Heimat. Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Einen Abend lang entführen „die Comedian Harmonists“ ihr Publikum in das vergnügungssüchtige Berlin.

% ’$# "&!

28:<@? (478? ! 0@A7B6;E4AFE4=7 ’DB:458 )8F8>58A $"## $ J *DA@

)))$)!"(#%&’$

*<?

$&#"’%!

 !"# 3;8>8?;89C

2*+-10’/

Karlsruhe (bb). „Die Comedian Harmonists“ – die Geschichte der wohl ersten Deutschen „Boygroup“ – haben am Freitag, 27. Januar, 19 Uhr, im Kammertheater Premiere. Neben Bernd Gnann stehen unter der Regie von Ingmar Otto Daniel Ewald (Opernsänger aus „Mozart“), Tobias Fend (bald auch in „Geierwally“ zu sehen), Oliver FöbeDörr, Boris Leibold (Linie 1,

""& G ’DB:894==8?8 3A4D@AC8 <? .4A=BAD;8H !!!*:1 ()/ "4/( *:12 #)&)/

"#% G )8BB@DB 9IA 7<8 ,@6;F8<CB?46;C $)1*:+1)1,2’+ 2’+9/ %422)+)/ 8 ()7)/3 2)56 0()1 -.%22,2’+

musikalische Leitung) und Matthias Lehmann („Cyrano“, „Romeo + Julia“) auf der Bühne.

den Erfolg der Gruppe. Viele durchprobte Nächte schweißen die jungen Männer zusammen und führen zum Durchbruch. Premiere am 27. Januar Ihre Musik trifft genau den Zeitgeist des krisengebeutelten Als sich 1927 in Berlin fünf Sän- Deutschland der 1920er Jahre. ger und ein Pianist zusammen- Mit Hits wie „Mein kleiner grüfinden, um nach dem Vorbild der ner Kaktus“ oder „Veronika, der amerikanischen „Revelers“ ein Lenz ist da“ gehen die Comedian Gesangsensemble zu gründen, Harmonists in die Musikgeglaubt noch keiner der sechs an schichte ein.

GNBGYDHS

--- hrs cdq dqrsd Rbgqhss ytl Fkíbj- Rhd l‘bgs Ktrs ‘te c‘r Kdadm yt yvdhs tmc hrs Vdfvdhrdq tmc @mhl‘sdtq adh cdq Unqadqdhstmf dhmdq GnbgydhsRnkksdm Rhd jdhmd Sq‘tlg‘esd Gnbgydhs ómcdm † adrtbgdm Rhd tmrdqdm Ydhstmfrjhnrj tmsdq vvv-antkdu‘qc,a‘cdm-cd.ydhstmfrjhnrj Ncdq l‘hkdm Rhd ‘m sq‘tlg‘esdgnbgydhs?qndrdq,oqdrrd-cd

RBGMDKK YTFQDHEDM DqgÓkskhbg adh9 @jydmsd hm VdhÍ+ Aqtbgr‘k ! @U Chfhs‘k+ A‘c Cíqjgdhl ! Itvdkhdq @xcs+ Aqtbgr‘k ! Jtqudqv‘kstmf+ A‘cdm,A‘cdm Ad‘sqhw Jqnmd+ Q‘rs‘ss ! Cqtbjdqdh Adqdmy+ J‘qkrqtgd ! Aqdtmhmf Sq‘tqhmfkntmfd+ J‘qkrqtgd ! Cdjn-Sdlodk+ Dffdmrsdhm Chfdk Ntskds Bdmsdq+ Oenqygdhl ! Aktldm Cíqq+ J‘qkrqtgd ! Edqshfg‘tr Bdmsdq+ L‘mmgdhl ! Aq‘tslncdmaãqrd Ehmjgdhldq+ Enqa‘bg+ Eqdtcdmrs‘cs ! Eqhv‘,Jíbgdm+ Qgdhmrsdssdm ! F‘kdqhd21+ J‘qkrqtgd ! Dgdqhmfd,Rgno Fdqk‘bg+ Rsq‘tadmg‘qcs Bnmvdhkdq Fnkcg‘tr Fnkcqhdrd Sq‘tqhmf Bdmsdq+ Oenqygdhl ! Gnbgydhsrg‘tr J‘qkrqtgd+ J‘qkrqtgd ! Aq‘tsr‘knm Qdm‘sd Kdbgdq+ @bgdqm, FqnÍvdhdq ! KhmcdmaqÓt+ J‘qkrqtgd,Jmhdkhmfdm ! Lncdg‘tr M‘fdk+ J‘qkrqtgd,Ctqk‘bg ! Qdm‘hrr‘mbd Gnsdk+ J‘qkrqtgd Rbgknrr Q‘rs‘ss+ Q‘rs‘ss ! Lncdg‘tr Rbgãoe+ J‘qkrqtgd ! Rg‘jd Bnbjs‘hk,Rdquhbd+ V‘fgÓtrdk ! V‘kj‹rbgdr G‘tr+ Vdhmf‘qsdm Vdqmdq Fntqlds RbgknÍ Dadqrsdhm+ Fdqmra‘bg ! Y‘tadqg‘es Gnbgydhsdm+ A‘cdm,A‘cdm 863124

stimmgewaltig und virtuos an Gitarre und Klavier. Er gewährt am Bistrotisch Einblicke in sehr persönliche Momente und Begegnungen seines Lebens aus dem Buch „Über die Grenzen trägt uns ein Lied“ von Franco Vassia. Zudem präsentiert er zwischen Lesung und Liedern überraschende Filmclips – private und öffentliche Aufnahmen, Sequenzen seiner künstlerischen Stationen, Momente seines Lebens in Europa, die diesen Abend zu einem einmaligen Erlebnis werden lassen.

Ausstellung: Extrem süß!

Sq‘tlg‘esd

Karlsruhe (bb). Die Ausstellung „Extrem süß! gemalt, gehäkelt, gegossen“ in der Jungen Kunsthalle vereint dreißig Arbeiten von neun Künstlern, die sich in ihrer Arbeit mit Süßwaren auseinandergesetzt haben. Auf die jungen Besucher und ihre Familien warten Bilder und plastische Arbeiten, die einen neuen Blick auf ein alltägliches Konsumgut bieten. Nicht fehlen dürfen in dieser wie in allen Ausstellungen der Kunstvermittlung der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe die interaktiven Angebote: Das sind im Fall von „Extrem süß!“ Hörstationen mit Kommentaren von Kindern und Jugendlichen, die Kreativ-Koffer, mit denen Besucher die Ausstellung erkunden können, sowie die mit inspirierendem Material ausgestattete Werkstatt im Obergeschoss. Anregung zum eigenen Gestalten soll die Kunst geben, die im Erdgeschoss zu sehen ist. Das können die schönen und verheißungsvollen Formen, Verzierungen und Verpackungen von Süßwaren sein, die die kreative Energie zeigen, die in die Gestaltung der nur wenige Cent teuren Naschwaren geflossen ist. Aber das ist nur einer von vielen Aspekten, die etwa bei der Betrachtung von Günter Bei-

19 Uhr: Der Seefahrer Schauspiel von C. McPherson, Badnerlandhalle

Laith Al-Deen auf Clubtour

Karlsruhe (bb). Morgen um 20 Uhr wird der bekannte Bürgerrechtler Joachim Gauck im Konzerthaus Karlsruhe seinen persönlichen und politischen Rückblick „Winter im Sommer – Frühling im Herbst“ vorstellen. Die Veranstaltung wird von der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe und der Stephanus Buchhandlung in Kooperation mit der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH ausgerichtet. Karten gibt es zum Preis von 10 Euro.

Pippo Pollina aus Palermo Karlsruhe (bb). Pippo Pollina gilt als einer der besten und wichtigsten zeitgenössischen italienischen Liedermacher. Der charismatische Sizilianer aus Palermo steht seit Jahren mit seinen politischen und gesellschaftskritischen Liedern beherzt für Frieden, Freiheit und Menschenrechte ein und ist ebenso ein Meister poetischer Balladen wie auch rockiger Arrangements. Mit seinem neuen Programm ist er am Samstag, 21. Januar, 20 Uhr, im Tollhaus zu Gast. Darin begleitet sich Pippo Pollina

19 Uhr: Katja Kabanova Badisches Staatstheater, Karlsruhe

ers überdimensional gemalten Lakritzschnecken zum Thema werden können. Ralph Flecks auf Packpapier gemalter „Berliner“ hinterlässt dagegen nach dem Vorbild des frittierten Gebäcks einen Fettrand auf dem Bildträger. Auch Sybille Kroos lässt sich von Kuchen und Torten inspirieren, deren sinnliche Ausstrahlung die Künstlerin mit kräftigen Pinselstrichen in das Medium Malerei überträgt. Süßigkeiten sind Seelennahrung und Genussmittel, aber auch Waren, die von kommerziellen Firmen produziert und vermarktet werden. Ulrik Happy Dannenberg gießt Kunstharz und Acrylglas zu täuschend echt wirkenden Weingummis und Dauerlutschern und fügt die bunten Relieftafeln zu einem riesigen Triptychon zusammen. Uta Weber verwandelt bunte Smarties und Kaugummi-Dragees zu raumgreifenden Installationen, die jede Erinnerung an Esswaren verloren haben. Die fotorealistisch anmutende Malerei von Andreas Orosz verdichtet gläserne Kuchenvitrinen, spiegelnde Oberflächen und Lichtreflexe zu einem Bildraum, der mit der Sinnlichkeit der Torten zu konkurrieren scheint.

FOTO I AXEL HERZIG

Die Comedian Harmonists

19 Uhr: Der Mann der die Welt aß Badisches Staatstheater, Karlsruhe

Karlsruhe (bb). Ab dem 22. Januar ist Laith Al-Deen endlich mit seinem neuen Album im Gepäck auf intimer Clubtour unterwegs. Der Sänger aus Mannheim gibt just in diesen Tagen seinen Tourvorbereitungen den letzten Schliff, und eines ist sicher: Alle Fans können sich schon jetzt auf ein wirklich einzigartiges und emotionales Konzerterlebnis freuen. Der Termin in seiner Heimatstadt Mannheim ist natürlich gesetzesmäßig bereits ausverkauft. Wer für das Konzert in der Quadratestadt keine Karte ergattern konnte, kann aber immer

noch auf die weiteren Termine in Baden-Württemberg oder Hessen ausweichen. Es gibt noch Karten für die Gigs am 31. Januar im Ulmer Roxy, am 1. Februar im Theaterhaus Stuttgart und am 4. Februar in der Festhalle Durlach in Karlsruhe. Die hessischen Fans haben die Gelegenheit, Laith Al-Deen am 5. Februar im Capitol Offenbach live zu erleben. Vier Jahre haben seine Fans übrigens warten müssen, bis Laith im vergangenen Jahr endlich ein brandneues Album mit eigenen Songs herausgebracht hat. Weitere Infos unter www.laith.de.

„Des elend schöne Lebe“

FOTO I BB

In mehreren Workshops, die im Vorfeld abgehalten werden, bietet Mano Ezoh jedem Sänger – egal, ob Profi oder Anfänger, alt oder jung – die Möglichkeit, Lieder auf hohem Niveau einzustudieren und diese anschließend in einem Konzert am Freitag, 30. November, 20 Uhr, im JohannesBrahms-Saal des Kongresszentrums in Karlsruhe darzubieten.

Karlsruhe (bb). Der bekannteste und erfolgreichste Dichter badischer Mundart Harald Hurst ist wieder zu Gast im Sandkorn. Harald Hurst & Helmut Neerfeld Er erfreut seine große Fangemeinde mit wundervollen bewährten und neuen Geschichten und die sind wie immer voll aus dem Leben gegriffen. Begleitet wird Harald Hurst kongenial von Helmut Neerfeld, der wie nur wenige die hohe Schule des Akkordeons beherrscht. Mit Musik von Karl Maria von Weber,

Josef Hellmesberger, George Bizet, Johann Strauß aber auch argentinischen Tangos und französischen Musetten überzeugt er an diesem Ausnahmeinstrument. Erleben kann man die beiden heute Abend, 18 Uhr, im Sandkorn-Theater in Karlsruhe. Die Veranstaltung ist überschrieben mit „Des elend schöne Lebe“. Infos und Tickets Weitere Informationen und Tickets gibt es im Internet (www. sandkorn-theater.de) oder per Telefon unter 0721 84 89 84. 20120108_BB-ETT_ 04


I5

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

Spezielle Lesetechniken erhĂśhen die Konzentration

FOTOS I MATTON IMAGES

Eltern sollten Kinder und Jugendliche beim Lesen fĂśrdern

Karlsruhe. Kinder und Jugendliche lernen das Lesen in der Schule. Sie werden dabei zum Beispiel durch Vorlesewettbewerbe oder Buchvorstellungen gefĂśrdert. Als Kind lesen sie noch gerne. Aber die Nutzung von Medien wie Fernsehen und Internet nimmt bei Jugendlichen zu und ist weit hĂśher als

die von BĂźchern, wie Studien wie die Studienreihe â&#x20AC;&#x17E;Kinder und Medien, Computer und Internetâ&#x20AC;&#x153; (KIM) zeigen. Von Tanja Rastätter Was kĂśnnen Eltern also tun, um bei ihren Kindern die Lust am Lesen und die Fähigkeit dazu zu steigern? Wenn Kin-

der in der Vorschule beziehungsweise in den ersten beiden Grundschulklassen Lesen gelernt haben, wird dies danach normalerweise als bekannt vorausgesetzt. Die Folge: Es wird weniger Augenmerk darauf gerichtet. â&#x20AC;&#x17E;An dieser Stelle sollte die bewusste LesefĂśrderung zum Beispiel durch lautes Vorlesen begonnen und längerfristig fortgesetzt werdenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Thomas

Karlsruhe (bb). â&#x20AC;&#x17E;Der Karlsruher Kinderpass, der vom Stadtjugendausschuss ausgegeben wird, bleibt ein wichtiger Bestandteil in der Armutsbekämpfung der Stadt Karlsruheâ&#x20AC;&#x153;, kommentiert der Vorsitzende Philipp Wendy die Veränderungen im Leistungskatalog, die der Gemeinderat der Stadt Karlsruhe beschlossen hat. â&#x20AC;&#x17E;Die Vorgaben des Bundes waren lange unklar und schwierig umzusetzen, umso besser, dass nun endlich Klarheit herrscht und seit 1. Januar die neuen Bestimmungen angewendet werden kĂśnnenâ&#x20AC;&#x153;, fĂźgt Wendy hinzu. FĂźr die geplante BĂźrogemeinschaft zwischen Stadtjugendausschuss, Stadt Karlsruhe und Jobcenter in der KarlRĂśckl-Passage fĂźr die Abwicklung des neuen Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) werden derzeit alle Vorbereitungen getroffen. Ende März wird sie im Interesse der Kinderpass-Bezieher arbeitsfähig sein und dann profitieren die Kinder und ihre Familien von den Angeboten. Durch die EinfĂźhrung des BuT, das von den Mitarbeitern des Jobcenter Karlsruhe bearbeitet wird, war eine Anpassung des Karlsruher Kinderpasses notwendig geworden. Den Karlsruher Kinderpass erhalten alle Kinder und Jugendlichen, die Leistungen nach dem BuT beziehen

kĂśnnen. Allerdings wurde das Alter der Kinder und Jugendlichen, die den Karlsruher Kinderpass bekommen kĂśnnen, von 16 auf 18 Jahre heraufgesetzt. Zusätzlich wird der Kinderpass auch an Kinder und Jugendliche einkommensschwacher Familien, Pflegekinder und Kinder mit Behinderung abgegeben. Der Personenkreis umfasst rund 8 500 Kinder und Jugendliche in Karlsruhe. Die Leistungen des Kinderpasses ergänzen die BuT-Angebote: So erhalten die anspruchsberechtigten Kinder beispielsweise den SchĂźler-Ferienpass des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) zu ermäĂ&#x;igten Konditionen oder den Eintritt zum Zoologischen Stadtgarten kostenfrei. ErmäĂ&#x;igte und freie Eintritte gibt es auch in Museen, Galerien, Theatern und Bädern. 80 Prozent ErmäĂ&#x;igung bietet der Karlsruher Kinderpass fĂźr die Leistungen des Badischen Konservatoriums. Alle Kinder und Jugendlichen, die gemäĂ&#x; der Regelungen des BuT keinen Bildungsgutschein erhalten, kĂśnnen diesen Ăźber den Kinderpass beziehen. Und schlieĂ&#x;lich sieht der neue Karlsruher Kinderpass die Ausgabe der ScoolCard zum Preis von 20 Euro monatlich vor, was einem Zuschuss von rund 50 Prozent entspricht. Erhalten kĂśnnen ihn die Passbesitzer, deren ScoolCard nicht durch das BuT oder durch die entsprechende Satzung der Stadt Ăźbernommen wird. Erhältlich ist der Kinderpass wie bisher im Jugendfreizeit- und Bildungswerk (jfbw).

gehen unterstĂźtzt auch die Stiftung Lesen in Mainz. Auffällige Unterschiede bei Mädchen und Jungen gäbe es nicht, so Wunderberg. Mädchen kĂśnnten durch die Gehirnstruktur lediglich schneller Lernen, weil die VerknĂźpfung zwischen linker und rechter Gehirnhälfte ausgeprägter sei. â&#x20AC;&#x17E;Auch ist bekannt, dass Frauen mehr lesenâ&#x20AC;&#x153;, fĂźgt der Leseeffizienz-Coach hinzu.

Viele Eltern fangen bereits vor dem Grundschulalter damit an, Kindern das Schreiben und Lesen beizubringen. Dies hält Thomas Wunderberg nicht fĂźr notwendig. â&#x20AC;&#x17E;Wie heute in der Schule lesen gelernt wird, ist genau richtigâ&#x20AC;&#x153;, sagt er. Ă&#x153;brigens: Pro Tag liest jeder circa zwei Stunden. Jugendliche nehmen rund 70 Prozent des Wissens mit Lesen auf. Mit neuen Lesetechniken, die eine erhĂśhte

Pinnocchio â&#x20AC;&#x201C; ein beliebtes KinderstĂźck Karlsruhe (tra). Das StĂźck â&#x20AC;&#x17E;Pinnocchioâ&#x20AC;&#x153; nach dem Kinderbuch von Carlo Collodi, wird im Kammertheater Karlsruhe gezeigt. Carlo Collodis Geschichten von der Holzpuppe Pinocchio, dessen Nase immer länger und länger wird je mehr sie lĂźgt, haben bereits Generationen begleitet. Im Januar spielen Stefanie Friedrich, Kirsten Potthoff und Mike Langhans an vier Terminen (15., 17., 18., 22. Januar) sowie nach Vereinbarung fĂźr Schulklassen. Das StĂźck ist geeignet fĂźr Zuschauer ab fĂźnf Jahren. Tickets und Infos gibt es unter www. kammertheater-karlsruhe.de

Karlsruhe (bb). Beiträge von SchĂźlern aller Altersstufen aus mehr als fĂźnfzig Schulen verschiedener Schularten sind in der Kunstausstellung â&#x20AC;&#x17E;Experimentâ&#x20AC;&#x153; zu sehen. Sie wird noch bis 15. Januar im Regierungspräsidium am Rondellplatz vom Staatlichen Schulamt Karlsruhe und dem Regierungspräsidium Karlsruhe präsentiert.

StĂźrzen, aber richtig! Karlsruhe (bb/tra). Marko KĂśnig ist ein bekannter Stuntman. Vor kurzem hat er den Sicherheitsfilm ,,Sicherheit macht Schule, tĂśdliche Gefahrâ&#x20AC;&#x153; fĂźr die Albtal Verkehrsgesellschaft (AVG) abgedreht, in dem Kinder auf die Gefahr hingewiesen werden, die auch von StraĂ&#x;enbahnen ausgehen kann. Zu sehen ist der Film unter anderem im Internet unter www.kvv.de/SMS. Auf Gefahren hinweisen Nun hat er fĂźr Kinder von sechs bis zwĂślf Jahren ein neues Highlight: Er bietet an Schulen ein spezielles Kinderstunt-Trai-

Fliegen mit Kindern Region (bb). Viele Eltern kommen schon beim Gedanken ans Fliegen ins Schwitzen, denn Quengelei und Geschrei der Kleinen ziehen oft die verärgerten Blicke der Mitpassagiere auf sich. Was viele nicht wissen: Mindestens 25 Prozent der Kinder reagieren besonders empfindlich auf den Druckunterschied im Flugzeug. Schlimme Ohrenschmerzen sind die Folge, da die kleinen Passagiere oft den Druckausgleich nicht durch gängige ManÜver wie Kaugummikauen, Gähnen oder Schlucken herbeifßhren kÜnnen.

Karlsruhe (bb). Zu zwei Konzerten lädt das Badische Konservatorium in den Ordensteinsaal in Karlsruhe ein. Unter dem Motto â&#x20AC;&#x17E;Vorhang auf ...!â&#x20AC;&#x153; musizieren am Donnerstag, 19. Januar, um 20 Uhr im Stipendiatenkonzert SchĂźler der HochbegabtenfĂśrderung des Badischen Konservatoriums. Und am Montag, 23. Januar, spielen um 19 Uhr Lernende des Konservatoriums auf dem â&#x20AC;&#x17E;Podium junger KĂźnstlerinnen und KĂźnstlerâ&#x20AC;&#x153;. Zu beiden Konzerten ist der Eintritt frei.

Dies geschah zum einen in der Auseinandersetzung mit den aus den kĂźnstlerischen Verfahren selbst entstandenen Erscheinungsformen, aber auch in der FortfĂźhrung inhaltlicher Aspekte in malerischen und grafischen Verfahren oder mittels Installationen oder Filmund Foto-Dokumentationen. In der intensiven Beschäftigung mit der Ausstellungsthematik zeigen sich sowohl die Lust am kĂźnstlerischen Tun selbst als auch die Entdeckungsfreude an neuen Materialzusammenhängen und Wirkungsweisen. Das Wechselspiel von Form, Farbe und Materialbeschaffenheit oder die Auseinandersetzung mit einem der vielfältigen Aspekte, unter denen das Suchen und Finden neuer Gestaltungszusammenhänge betrachtet werden kann, bot den SchĂźlern ein breites schĂśpferisches Betätigungsfeld und â&#x20AC;&#x17E;im wahrsten Sinneâ&#x20AC;&#x153; verborgene Perspektiven. Entsprechend den Zielen der neuen Bildungspläne wurde hier neben Kreativität auch kulturelle Kompetenz gestärkt und gefĂśrdert. Mit dieser regionalen Schulkunstausstellung, die Bestandteil eines langjährigen landesweiten FĂśrderprogramms ist, unterstreicht das Ministerium fĂźr Kultus, Jugend und Sport die Bedeutung kreativen Schaffens im schulischen Bereich. Gleichzeitig kann sich die Ă&#x2013;ffentlichkeit vom Leistungsniveau an den Schulen und der vielfältigen Schulkultur Ăźberzeugen. Der Eintritt ist frei.

;30,<B0 2D? %6;/0? C;/ $C30;/96-40

(04?06@0 /C?-4@ â&#x20AC;&#x2122;C@0C: 6;B0?*8B6F0 "D4?C;30; C;/ )<?8@4<>@ 2D? %6;/0? C;/ $C30;/96-40. %6;/0?3+?B0; C;/ (-4C90; "0@B0 2D? #0,C?B@B*3@86;/0? 860341

8?0*B6F0 â&#x20AC;&#x2122;6B:*-458B6<;0; $C30;/%C;@B%9C, 1 &CH =I 1



0? %9C, 2D?

$C30;/96-40 C;/ 7C;30 !?G*-4@0;0

860353

   

Jugendliche musizieren

Konzentration und weniger Abschweifungen der Gedanken zur Folge haben, kann schneller gelesen werden, weiĂ&#x; Wunderberg. Die Lesetechniken und Ă&#x153;bungen sind in dem folgenden Buchtipp näher erläutert. Buchempfehlung: Schneller lesen â&#x20AC;&#x201C; besser verstehen fĂźr Jugendliche; Wolfgang Schmitz, Britta SĂśsemann, Friedrich Hasse, Rowohlt Taschenbuch Verlag, ISBN 978-3499627408, 8,99 Euro

Schulkunstausstellung

Das FĂśrderprogramm â&#x20AC;&#x17E;Schulkunstâ&#x20AC;&#x153; ist seit mehr als 20 Jahren fester Bestandteil der kulturellen Bildung und Erziehung in Baden-WĂźrttemberg und fĂśrdert die Bildende Kunst landesweit in allen Schularten. Zu einem jährlich wechselnden Thema erhalten Kunsterzieher in Fortbildungen Ideen und Hinning an. Die Kinder werden dabei von Umgang mit dem Schwert, Feuer, dem weise, die sie in ihre Arbeit einbringen ihm, einem zertifizierten Ausbilder und Seil sowie Balance-Ă&#x153;bungen, Akrobatik kĂśnnen. FĂźr deren SchĂźler bietet sich Coach, persĂśnlich, sportlich und spiele- und Show sind Themen des Kurses. dadurch die Gelegenheit, mit diesen risch an das Thema Film, Action und Ge- ,,StĂźrze richtig, damit du wieder aufste- Themen zu experimentieren und ihre waltprävention heran gefĂźhrt. Die Kinder hen kannstâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; ein Stuntman muss vor- Kreativität in eigenen kĂźnstlerischen erwartet eine Mischung aus Sport, Spiel, ausschauend handeln. Arbeiten zum Ausdruck zu bringen. SpaĂ&#x; und Gewaltprävention, die realiDas Schwerpunkt-Thema â&#x20AC;&#x17E;Experimentâ&#x20AC;&#x153; tätsbezogen und zukunftsweisend aufbot SchĂźlern wieder die MĂśglichkeit, Kinderstunt-Kurs gebaut ist. FĂźr Kinder, die unter ADHS sich mit einem grundlegenden gestaloder Ă&#x153;bergewicht leiden, bietet der Kurs Am Donnerstag, 12. Januar, startet terischen Verfahren handwerklich und ganz neue Perspektiven. Abgewiesen der erste Kinderstunt-Kurs. Es gibt es inhaltlich auf kĂźnstlerisch-ästhetischer wird niemand, willkommen sind alle. Die nur noch wenige Plätze. Information Ebene auseinanderzusetzen. AusTeamfähigkeit entwickeln, das Selbstver- und Anmeldung unter Telefon gangspunkt bildete dabei jeweils das trauen ausbauen und die Verantwortung 0163 853 51 80 und Ăźber das Kon- zufällige oder gesteuerte Erproben fĂźr sich und andere Ăźbernehmen wird taktformular auf der Internetseite neuer kĂźnstlerischer Verfahren oder dabei im Mittelpunkt stehen. Auch der www.projekt-gewaltpraevention.de. ungewohnter Ausdrucksvorstellungen. FOTO I BB

Karlsruher Kinderpass

Wunderberg, Inhaber von Improved Reading Rhein-Neckar. â&#x20AC;&#x17E;Denn erst hierdurch erhalten die Kinder und Jugendlichen Lesesicherheit und Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Daneben kann nur durch regelmäĂ&#x;iges Lesen ein breiter Wort(bedeutungs)schatz erlangt werden, der fĂźr einen harmonischen Lesefluss und gutes, verständiges Lesen Voraussetzung ist.â&#x20AC;&#x153; Solch ein Vor-

      

       Â?Â?Â?Â?Â?Â?Â?Â?Â?Â?Â?Â?  ­  Â&#x20AC;Â&#x201A;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC; Â&#x192; Â&#x201E;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC; Â&#x2026;Â&#x2020;        Â?  Â&#x2021; Â&#x2C6;  Â&#x2030; Â&#x160;Â&#x2039;

Â&#x152;Â&#x2039;

  Â&#x201E;Â&#x17D;Â&#x2020; Â&#x2021; Â? Â&#x20AC;Â&#x2018;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC;Â&#x201E;Â&#x20AC;Â?Â&#x201E;Â&#x2019; Â? Â?Â? Â?    Â&#x201E;Â&#x17D;Â&#x2020; Â&#x2021; Â?Â? Â&#x201E;Â&#x20AC;Â?Â&#x201E;Â&#x2019;Â&#x201E;Â&#x201E;Â?Â&#x20AC; Â? Â?Â? Â?  Â&#x201C;   Â&#x2019;Â&#x201D;Â&#x2020; Â&#x2021; Â?Â? Â&#x201E;Â&#x2022;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC;Â&#x201E;Â&#x201D;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC; Â&#x201E;Â&#x201E;Â&#x2026; Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x201E;Â&#x201E; Â&#x2013;Â&#x2014;  Â&#x2022;Â&#x201E;Â&#x20AC;Â&#x2020; Â&#x2021; Â?Â? Â&#x201E;Â&#x201D;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC;Â&#x201E;Â&#x201A;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC;  Â?Â? Â&#x2020; Â&#x2039;

     ­ Â&#x20AC;       ­ Â&#x20AC; Â&#x201A; Â?Â&#x192;  Â&#x20AC;Â&#x2C6;­Â&#x2C6;Â&#x20AC; Â&#x2030; Â&#x160;    Â&#x2C6; ­ Â&#x2C6;

Â&#x2DC;Â&#x2122; Â&#x2030;   Â Â?Â&#x2014;Â&#x161;Â&#x203A;Â?Â&#x2020;

Â&#x152;Â&#x17D; Â&#x2026; Â&#x2018; Â&#x2019;Â&#x2020;Â   Â&#x20AC;

Â&#x2021;Â&#x2039;Â&#x2020; Â&#x201C;Â? Â&#x201D;Â&#x2039;Â? Â?Â&#x2022;Â&#x192; Â&#x160;Â? Â&#x20AC;Â&#x201D;Â&#x201E; Â&#x2021; Â&#x2018; Â&#x153;Â&#x153; Â&#x20AC;Â&#x20AC;Â Â&#x17E;Â&#x2039; Â&#x;Â&#x2014;Â&#x161;Â&#x203A;Â? 862877

  

                                  

                     

 

 

   





 

     

862054

10â&#x20AC;&#x2122;/&?1+ ?1& 1(270#<.21 4B9>35 3==-**33

              

"27â&#x20AC;&#x2122;1A8<76 >9% 9:3=) !#7/87?,â&#x20AC;&#x2122; @@@68<#â&#x20AC;&#x2122;&<.8$,â&#x20AC;&#x2122;-+#/â&#x20AC;&#x2122;7.â&#x20AC;&#x2122;6&â&#x20AC;&#x2122; +!"+ !(&)(,%# $ ,&+,(!â&#x20AC;&#x2122;+ 858710

MAN KANN AUS JEDEM GESPRĂ&#x201E;CH, BEI DEM MAN SELBST NICHT DAUERND REDET, SONDERN GANZ EINFACH ZUHĂ&#x2013;RT, UNENDLICH VIEL ERFAHREN UND LERNEN. ROMAN HERZOG 20120108_BB-ETT_ 05


6 I AUS DER REGION

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

I Ihr Medienberater (IHK/BVDA)

FORUM EHRENAMT TAGT IM RATHAUS

Matthias Brieger

Das Forum Ehrenamt tagt am Mittwoch, 11. Januar, um 18 Uhr im GroĂ&#x;en Sitzungssaal des Rathauses am Marktplatz. Das Gremium befasst sich unter anderem mit dem AktivbĂźro. Zudem geht es in einem Beitrag um â&#x20AC;&#x17E;BĂźrokratische Hemmnisse im Ehrenamtâ&#x20AC;&#x153; sowie die Vorstellung der Internetplattform â&#x20AC;&#x17E;Helfen kann jederâ&#x20AC;&#x153;.

fĂźr das Gebiet: KA-Innenstadt Schwerpunkt: BB-Magazine Telefon 07 21 / 93 38 02 - 25, Fax - 99 25 Mobil 01 51 / 16 23 31 10 E-Mail mbrieger@roeser-presse.de

Âť Die TOTAL LOKAL Suchmaschine unter: www.boulevard-baden.de/lokales/ 863158

I Die kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sind in groĂ&#x;er Zahl vorhanden: Vom Internationalen Hallenleichtathletik Meeting bis zum nächsten Christkindlesmarkt wird viel geboten

KURZ & BĂ&#x153;NDIG

Karlsruher HĂśhepunkte im Jahr 2012

PatientenverfĂźgungen und Scheffel-Ausstellung. Einblicke in ein auĂ&#x;ergewĂśhnliches Leben bietet die Ausstellung â&#x20AC;&#x17E;Joseph Viktor von Scheffel â&#x20AC;&#x201C; Kultautor und Zeitzeuge einer Epocheâ&#x20AC;&#x153;, die noch bis zum 15. Januar im Info-Center am Hauptfriedhof zu sehen ist. Zu einer ausfĂźhrlichen FachfĂźhrung durch die Ausstellung, Lesungen zu ausgewählten Themen und einem Gang zum Grab lädt das Info-Center am Freitag, 13. Januar, um 17 Uhr ein. Ansonsten ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 10 bis 17 sowie samstags von 10 bis 13 geĂśffnet. AuĂ&#x;erdem bietet das Info-Center am Donnerstag, 26. Januar, um 18 Uhr eine Informationsveranstaltung zu PatientenverfĂźgungen und ihren Auswirkungen im Patientenalltag an. Referenten sind Rechtsanwalt Andreas von Hornung und Frank Miertsch, Stationsleiter einer Intensivstation am Klinikum Pforzheim.

Karlsruhe. Das Jahr 2012 hat gerade erst begonnen. In Karlsruhe steht â&#x20AC;&#x201C; Weltuntergangsprophezeiungen hin oder her â&#x20AC;&#x201C; auch im neuen Jahr viel auf dem Veranstaltungsplan. Boulevard Baden gibt einen Ausblick, auf was man sich freuen kann.

781487

  

(3,22,10/-6, +74 #+30437.,

"â&#x20AC;&#x2122;%()"â&#x20AC;&#x2122;#)"+â&#x20AC;&#x2122;!&% $") "),% "*

*&(" "*"&(â&#x20AC;&#x2122; )%(&%!$% !

6#%0 0%..%-+*â&#x20AC;&#x2122;3% !5â&#x20AC;&#x2122; -(1â&#x20AC;&#x2122;+"$)%& ++5 3% 477 /, 511

/0,%+ !"-).-4â&#x20AC;&#x2122;# $4â&#x20AC;&#x2122;09â&#x20AC;&#x2122;) 82 /03/$ 22)(*&#* "-.+â&#x20AC;&#x2122;./574#*â&#x20AC;&#x2122; (# /$5,$ -#22#* 1%â&#x20AC;&#x2122;47,15&+,!743 2:

!& *5.2)+ ."1 )2 $5

444,-03#!â&#x20AC;&#x2122;%&(-, !

861214

0+.( :)24(-5

!, :402$%$â&#x20AC;&#x2122;3â&#x20AC;&#x2122;(

FOTO I MON

tet dort Kleinkunstakrobatik, Comedy- und Musik. Ein HĂśhepunkt im Karlsruher Jahresprogramm ist auch das Durlacher Altstadtfest, welches mit dem Fassanstich am Freitag, 6. Juli, beginnt. Im selben Monat findet auch â&#x20AC;&#x17E;Das Festâ&#x20AC;&#x153; statt: vom 20. bis 22. Juli werden wieder zahlreiche Bands auf mehreren BĂźhnen in der GĂźnther-KlotzAnlage auftreten. Mit dabei sind unter anderem die deutschsprachigen Senkrechtstarter â&#x20AC;&#x17E;Jupiter Jonesâ&#x20AC;&#x153;, der Rapper Casper sowie die sechs Liedermacher von

â&#x20AC;&#x17E;Monsters of Liedermachingâ&#x20AC;&#x153;. Museen werden Anfang August zum Besuchermagnet: Die Karlsruher Museumsnacht (KAMUNA) zieht am Samstag, 4. August, jedes Jahr tausende Besucher zu den Kulturinstitutionen der Fächerstadt. Bierliebhaber kommen vom 31. August bis 2. September bei der BierbĂśrse auf ihre Kosten. Vor den Toren Karlsruhes kann man sich vom 27. Oktober bis 4. November bei der offerta Ăźber Themenbereiche von der Autobranche Ăźber die Esskultur bis hin zu Wohntrends informieren. Die

drittgrĂśĂ&#x;te Verbrauchermesse in Deutschland bietet KonsumgĂźter fĂźr die ganze Familie. Viel VergnĂźgen gibt es auch vom 1. bis 12. November bei der Herbstmess. Zudem wird die Fächerstadt im November Literaturhauptstadt: Die 29. Baden-WĂźrttembergischen Literaturtage finden in Karlsruhe statt. Im Dezember lädt die Karlsruher Weihnachtsstadt, die am 27. November erĂśffnet wird und bis 23. Dezember andauert, wieder zum stimmungsvollen Jahresausklang ein.

Zugfahrt endet im Gefängnis

Region (be.p). Mit der Anhebung der Tabaksteuer sind zum Jahresbeginn die Preise pro Zigarettenschachtel um etwa zehn Cent in die HĂśhe geklettert. Feinschnitt ist â&#x20AC;&#x201C; prozentual gesehen â&#x20AC;&#x201C; sogar noch teurer geworden. GemäĂ&#x; dem Beschluss des Bundestages vom Dezember 2010 steigt die Tabaksteuer bis zum Jahr 2015 jährlich weiter. Das kĂśnnte fĂźr viele Raucher der AnstoĂ&#x; sein, dem blauen Dunst adĂŠ zu sagen.

Karlsruhe/Mannheim (pol). Eine Zugfahrt hat fßr einen 52-jährigen Mann am vergangenen Mittwoch mit der Einlieferung ins Gefängnis geendet. Wie kam es dazu? Eine Streife der Bundespolizei hat am vergangenen Mittwoch, gegen 16.45 Uhr, den 52-Jährigen im ICE 209 auf dem Weg von Mannheim nach Karlsruhe kontrolliert, weil er sich gegenßber den Beamten auffällig verhielt. Offenbar hatte er ein schlechtes Gewissen. Die LÜsung wurde dann sogleich bei der

Wie aber schafft man den Ausstieg? Antwort geben die Experten vom Beratungstelefon fĂźr RaucherentwĂśhnung der Bundeszentrale fĂźr gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Ich brauche das Zigarettengeld eigentlich fĂźr andere Dinge, habe aber Sorge, dass ich die EntwĂśhnung nicht durchstehe â&#x20AC;Ś Stecken Sie das Geld, das Sie täglich fĂźr Zigaretten ausgegeben haben, in ein durchsichtiges GefäĂ&#x;, vielleicht in ein Schraubglas. Dann sehen Sie, wie es mehr wird. Belohnen Sie sich nach einer gewissen Zeit mit etwas Besonderem, was Sie sich sonst nicht hätten leisten kĂśnnen. Bei einer Schachtel pro Tag kommen

Karlsruhe (bb). Am Mittwoch, 11. Januar, 20 Uhr, findet das dritte Konzert der Reihe â&#x20AC;&#x17E;Wiener Klassikâ&#x20AC;&#x153; im Johannes-BrahmsSaal der Stadthalle Karlsruhe statt â&#x20AC;&#x201C; ausschlieĂ&#x;lich mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart aus drei verschiedenen Schaffensperioden. Es spielt, wie immer, die Klassische Philharmonie Bonn unter der Leitung ihres langjährigen Dirigenten Heribert Beissel. Das Programm beginnt mit der Sinfonie D-Dur KV 111/120 von

Ă&#x153;berprĂźfung des Mannes festgestellt. Denn: Er wurde durch die Staatsanwaltschaft Mannheim mit Haftbefehl gesucht. Die geforderte Geldstrafe in HĂśhe von 400 Euro konnte er nicht bezahlen, weshalb er jetzt ersatzweise eine Freiheitsstrafe von zwanzig Tagen absitzen muss. Der Festgenommene wurde noch am gleichen Tag in die Justizvollzuganstalt Karlsruhe eingeliefert, informiert Bernd Herlan von der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe.

Es lohnt sich, die Zigarette nicht anzustecken â&#x20AC;&#x201C; der Gesundheit und dem Geldbeutel zuliebe. im Monat bereits rund 150 Euro zusammen.

schwindet der Raucherhusten. AuĂ&#x;erdem: Es sind ja nicht nur 20 Cent mehr pro Tag. Insgesamt Ich rauche zwei Schachteln pro geben Sie pro Jahr etwa 3 600 Tag. Die zwanzig Cent Preiser- Euro fĂźr Zigaretten aus. hĂśhung stĂśren mich nicht wirklich. Was sollte mir Motivation Wo gibt es kostengĂźnstige UnterstĂźtzung bei der EntwĂśhgeben, um aufzuhĂśren? Vielleicht der gesundheitliche nung? Aspekt? Schon nach acht Stun- Im Internet finden Sie zum Beiden Rauchverzicht ist im Blut spiel unter www.rauchfrei-info. mehr Sauerstoff nachweisbar, de ein interaktives Ausstiegspronach zwei Tagen riechen und gramm der BZgA. schmecken Sie mit mehr Genuss, nach drei Tagen haben Sie mehr Mehr dazu und weitere Puste bei kĂśrperlicher Aktivität. Fragen gibt es auf Etwa nach einem Monat verwww.boulevard-baden.de.

Mozartabend der â&#x20AC;&#x17E;Wiener Klassikâ&#x20AC;&#x153;

863091

Abholtouren fĂźr Wertstoffe werden angepasst. Ab Montag, 9. Januar, passt das Amt fĂźr Abfallwirtschaft (AfA) seine Abholtouren fĂźr Wertstoffe an. Damit reagiert die Dienststelle auf betriebliche Veränderungen. In den darauf folgenden acht Wochen kann es zu Verschiebungen der gewohnten Abholtage kommen. Die Veränderungen betreffen unter anderem auch Teile Neureuts. Da die BĂźrger dort ihre Wertstofftonnen selbst an die StraĂ&#x;e stellen, werden sie gesondert informiert. In Hohenwettersbach und Wettersbach hat die mit der Abholung beauftragte Firma die Touren fĂźr Wertstoffe und teilweise auch fĂźr BiomĂźll geändert. Die neuen Termine der Mobilen Schadstoffsammlung, der Altpapiersammlung sowie die SperrmĂźlltermine kĂśnnen auf den Seiten des AfA unter www.karlsruhe.de eingesehen werden.

RauchentwĂśhnung zum Nulltarif?

",$*%( )&â&#x20AC;&#x2122;.(!#â&#x20AC;&#x2122;/)++%, "0.7$*& ;/3;139;19 1/3;; , 983;; #+4

Heine Vertonungen. Am 10. Januar werden im Rahmen der Konzertreihe des Freundeskreises im Schloss Gottesaue im Velte-Saal Johannes-Brahms-, Robert-Schumann- und Franz-Schubert-Liebhaber fĂźndig: Ab 19.30 Uhr wird musiziert. Tickets sind im Vorverkauf im Musikhaus Schlaile, im TicketForum Postgalerie, im Ticketoffice24 im Bahnhof und bei der Karlsruher Messe und Kongress-GmbH zu erwerben.

Mozarts zweiter Italienreise, auf der im September 1771 in Mailand seine italienische Oper â&#x20AC;&#x17E;Ascanio in Albaâ&#x20AC;&#x153; uraufgefĂźhrt wurde. Die OuvertĂźre, das folgende Ballett der Grazien und ein zusätzliches Finale fĂźgte Mozart zu einer Sinfonie zusammen. Auf dem Programm stehen auĂ&#x;erdem aus der Salzburger Zeit die Serenade KV 320, mit dem Beinamen â&#x20AC;&#x17E;Posthorn-Serenadeâ&#x20AC;&#x153;, in die Mozart in einem Menuett ein Posthorn-Signal eingebaut hat.

Vor diesem und allen weiteren Konzerten fĂźhrt um 19.15 Uhr Orchesterleiter Heribert Beissel informativ und humorvoll in das Abendprogramm ein. Eintrittskarten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich, die Abendkasse selbst Ăśffnet um 18.45 Uhr. Die weiteren â&#x20AC;&#x17E;Wiener-Klassikâ&#x20AC;&#x153;-Konzerttermine finden am 1. Februar und 15. März statt. Weitere Informationen gibt es unter www.klassische-philharmonie-bonn.de.

Neue Geschäftsfßhrerin

FOTO I TANJA RASTĂ&#x201E;TTER

es beim 28. Opernball am Samstag, 5. Mai, im Badischen Staatstheater, wo Solisten, Chor und Ballett, die Badische Staatskapelle und Gastkßnstler auftreten. Das 29. Hoepfner Burgfest bietet reichlich Bier und mit vielen Bands Unterhaltung fßr Musikfreunde: Am Freitag, 25. Mai, beginnt die Festivität auf dem Hoepfner Burghof. Vom 1. bis 12. Juni steht die Frßhjahrsmess an. Auch beim Zeltival des Karlsruher Kulturzentrums Tollhaus vom 1. bis 31. Juli gibt es viel Programm. Die Besucher erwar-

800730

)-1> BFF =9 C??A188C:4?3,.51 %1C/ 41->+C.5A ;01> EC> $71A1 (>1<<1:872A1 D;> &>A <>;-12+5>1: â&#x20AC;&#x2122;147;:+81 "C:01::,51 1>+AC:4 -17 !5:1: *C5+C?1 ;01> 7: 01: #72A6*1:A>1:

Flugspass in der Halle. Heute findet in der Reinhold-Crocoll-Halle in Knielingen der traditionelle â&#x20AC;&#x17E;Indoor-Funflyâ&#x20AC;&#x153; statt. Es gehen jedoch nicht nur Modellflieger in die Luft: auch Modellhelikopter, elektrische Adler, Ufos und Kleinstmodelle werden in FlugvorfĂźhrungen zur Schau gestellt. Das Hauptaugenmerk gilt dabei den Modellhelikoptern, die nicht nur durch ausgefeilte Technik und ihr Erscheinungsbild beeindrucken, sondern auch mit rasanten FlugmanĂśvern. Neben internationalen Piloten sind auch Fachhändler vertreten, die Ăźber neue Produkte informieren und in Flugshows die Neuheiten auf dem Markt vorstellen. Wer dabei auf den Geschmack gekommen ist, kann sein KĂśnnen am Flugsimulator unter Beweis stellen. Los geht es um 10 Uhr, fĂźr 12 Uhr ist ein Freestyle-Wettbewerb angesetzt, um 15 Uhr findet eine Flugshow statt.

Ob Anfang des Jahres der Fastnachtsumzug oder im Sommer das Zeltival â&#x20AC;&#x201C; auch im Jahr 2012 gibt es viele Veranstaltungen.

FOTO I UWE STRACHOVSKY/BE.P

Sportlich geht es los mit dem Internationalen Hallenleichtathletik Meeting am Sonntag, 12. Februar, in der Europahalle. Dicht gefolgt auf dieses Ereignis locken vom 17. bis 26. Februar die Klänge der Händel-Festspiele zum 35. Mal ins Badische Staatstheater. FĂźr die kleinen närrischen Freunde gibt es am Sonntag, 12. Februar, den Kinderfasching in der Post SĂźdstadt. Viele Narren werden auch am Sonntag, 19. Februar, in Durlach und am Dienstag, 21. Februar, in Karlsruhe bei den FastnachtumzĂźgen auf den StraĂ&#x;en unterwegs sein. Kunst in allen Formen und Farben bietet die art Karlsruhe auf dem Messegelände vom 8. bis 13. März. Kultur wird auch im weiteren Verlauf des Monats groĂ&#x; geschrieben. Vom 16. März bis 6. April finden die Europäischen Kulturtage statt, die im Zeichen der zeitgenĂśssischen Musik, stehen, insbesondere des gebĂźrtigen Karlsruhers Wolfgang Rihm, der im März seinen 60. Geburtstag feiert. â&#x20AC;&#x17E;Wie es euch gefällt?â&#x20AC;&#x153; heiĂ&#x;t

FOTO I ANDERER

I Von Daniela MĂźller

Karlsruhe (tra). Ab 1. Februar wird Kirsten Niederhoff die GeschäftsfĂźhrung von Breuninger in Karlsruhe Ăźbernehmen und die Nachfolge von Frank Hertig antreten. Hertig hat seine Nachfolgerin vergangene Woche bei einem Neujahrsempfang vorgestellt und sich verabschiedet: â&#x20AC;&#x17E;Gerne und mit Freude blicke ich auf die vergangenen Jahre in Karlsruhe zurĂźck. Es war mir eine Ehre, das Haus Breuninger mit seinem hohen Qualitäts- und Serviceanspruch auf Kurs zu halten und weiterzuentwickeln. Ich bin Ăźberzeugt, dass Frau Nieder-

hoff spannende Aufgaben erwarten, die sie mit Begeisterung und groĂ&#x;em Engagement erfĂźllen wird.â&#x20AC;&#x153; Kirsten Niederhoff freut sich sehr auf diese neuen Aufgaben in Karlsruhe. Die gebĂźrtige Hamburgerin arbeitet seit vier Jahren bei Breuninger und war zuletzt als GeschäftsfĂźhrerin des Bekleidungshauses im Frankfurter Main-Taunus-Zentrum tätig. Sie hat sich fĂźr das Haus in Karlsruhe viel vorgenommen: â&#x20AC;&#x17E;Ich mĂśchte aus Breuninger eine Einkaufsstätte mit dem grĂśĂ&#x;ten WohlfĂźhlfaktor machen.â&#x20AC;&#x153; 20120108_BB-KAS_ 06


AUS DER REGION I 7

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

Streit um die Konzessionsabgaben Karlsruhe. MÜglicherweise ßberhÜhte Konzessionsabgaben fßr Gaskunden sind bereits seit einiger Zeit im Visier des Bundeskartellamts. Im Oktober des vergangenen Jahres hat das Oberlandesgericht Dßsseldorf in einem Prozess gegen die GAG Gasversorgung Ahrensburg die Auffassung des Kartellamts bestärkt. Eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BHG) im selben Fall wird Mitte des Jahres erwartet. Das Ergebnis kÜnnte sich auf zahlreiche Gasanbieter im ganzen Land auswirken, unter anderem auf die Stadtwerke Karlsruhe.

Hintergrund des Streits ist die schwammige Gesetzeslage bei der Definition von Tarif- beziehungsweise Sondervertragskunden. Derzeit mĂźssen Versorgungsunternehmen fĂźr jede Kilowattstunde (kWh) Gas, die an einen Tarifkunden geliefert wird, eine festgelegte Konzessionsabgabe an die Gemeinde bezahlen â&#x20AC;&#x201C; im Falle von Karlsruhe sind dies 0,33 Cent, die im Gaspreis der Stadtwerke enthalten sind. FĂźr Sondervertragskunden beträgt die

FOTO I NIKOLAJ

I Von Pascal SchĂźtt

Urteil des BGH abwarten: Die Stadtwerke Karlsruhe werden ihre bisherige Praxis zur Unterscheidung von Tarif- und Sondervertragskunden vorerst nicht ändern. Konzessionsabgabe jedoch nur 0,03 Cent. Im Gesetz Ăźber die Elektrizitätsund Gasversorgung werden â&#x20AC;&#x17E;Haushaltskundenâ&#x20AC;&#x153;, also Tarifkunden, definiert als â&#x20AC;&#x17E;Letztver-

FOTO I NIKOLAJ

Schulnoten verbessern Karlsruhe (bb). Die Stadtbibliothek Karlsruhe bietet ab Donnerstag, 12. Januar, kostenfreie Zugänge zur Lernplattform â&#x20AC;&#x17E;Scoyoâ&#x20AC;&#x153; an. Mit diesem System haben SchĂźler der Klassen 1 bis 7 Gelegenheit, online ihre Noten in verschiedenen Fächern zu verbessern. Lernstatistiken zeigen die aktuellen Fortschritte an. Das in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen initiierte Testangebot ist zunächst auf ein halbes Jahr beschränkt. Anmeldungen unter der Telefonnummer 0721 133 42 62.

braucher, die Energie Ăźberwiegend fĂźr den Eigenverbrauch im Haushalt oder fĂźr den einen Jahresverbrauch von 10 000 Kilowattstunden nicht Ăźbersteigenden Eigenverbrauch fĂźr berufliche,

landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufenâ&#x20AC;&#x153;. Nach Ansicht des Bundeskartellamts sollte daher der Grenzwert von 10 000 kWh auch fĂźr die Unterscheidung zwischen den beiden Kunden-

JugendKunstKlub LUX 10

Preis fĂźr Heimatforschung

Karlsruhe (dam). â&#x20AC;&#x17E;Du bist kunstinteressiert, kreativ und offen fĂźr Neues?â&#x20AC;&#x153;, diese Frage richtet der JugendKunstKlub auf der städtischen Webseite an Kunst-Interessierte. FĂźr junge ideenreiche Menschen ab 16 Jahren bietet LUX 10 die MĂśglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Das Klubprogramm gliedert sich in Workshops, KĂźnstlergespräche und zahlreiche weitere Aktivitäten. Der nächste Treff ist fĂźr den 13. Januar im Foyer der Städtischen Galerie angesetzt, Beginn ist um 16 Uhr.

Karlsruhe kĂźrt FameLab-Sieger Karlsruhe (bb). â&#x20AC;&#x17E;3 2 1 FameLab goâ&#x20AC;&#x153; heiĂ&#x;t es wieder am 20. Januar im Kulturzentrum Tollhaus in Karlsruhe. Dann steigen ab 19 Uhr junge Wissenschaftler beim internationalen Science-TalentWettbewerb â&#x20AC;&#x17E;FameLabâ&#x20AC;&#x153; auf die BĂźhne und fesseln mit ihrem Vortrag Publikum und Jury. Die Herausforderung: in drei Minuten ein Forschungsthema präzise, leicht verständlich und mitreiĂ&#x;end prä-

859652

sentieren. Als Hilfsmittel dient nur das, was man am KĂśrper tragen kann, wie etwa einen Regenschirm oder Ball. Teilnehmen kĂśnnen Studierende ab 21 Jahren, Doktoranden, junge Wissenschaftler aller Forschungseinrichtungen und Hochschulen aus Baden-WĂźrttemberg, die ihr Forschungsthema mit naturwissenschaftlichem oder technischem Fokus pa-

gruppen herangezogen werden, zudem seien Lieferungen von Drittlieferanten stets welche an Sondervertragskunden. Die Stadtwerke Karlsruhe fĂźhren einen Kunden jedoch â&#x20AC;&#x201C; ähnlich wie viele andere Anbieter â&#x20AC;&#x201C; erst ab einem Verbrauch von 25 001 kWh als Sondervertragskunden. â&#x20AC;&#x17E;Wir versorgen etwa 92 000 Privathaushalte, davon sind etwa 60 Prozent Tarifkundenâ&#x20AC;&#x153;, informiert Markus Schneider, Pressesprecher der Stadtwerke. Ă&#x201E;nderungen an der bisherigen Praxis sind bei den Karlsruher Stadtwerken nicht geplant. â&#x20AC;&#x17E;Wir werden abwarten, wie der BGH entscheidetâ&#x20AC;&#x153;, so Schneider. â&#x20AC;&#x17E;Dennoch macht die Situation deutlich, dass wir eine gesetzlich festgelegte Grenze brauchen, nach der alle gleich behandelt werden. Im Strombereich gibt es diese bereits.â&#x20AC;&#x153; Zu diesem Thema haben auch die Freien Wähler eine Anfrage an die Verwaltung der Stadt und die Stadtwerke gerichtet. Darin geht es unter anderem um die mĂśglichen finanziellen Folgen, sollte der BGH das Urteil aus DĂźsseldorf bestätigen.

ckend vorstellen wollen. Die Fachjury, die sich aus vier prominenten Vertretern der Bereiche ForschungsfÜrderung und Medien zusammensetzt, bestimmt die Gewinner. Zusätzlich hat jeder Zuschauer eine Stimme fßr die Wahl des Publikumslieblings. Organisatoren vor Ort sind das Karlsruher Institut fßr Technologie (KIT) und die Stadtmarketing Karlsruhe GmbH.

Region (bb). Um Leistungen von ehrenamtlich tätigen Heimatforschern zu wĂźrdigen und ihnen eine verdiente Ăśffentliche Anerkennung zuteil werden zu lassen, wird seit 1982 jährlich der Landespreis fĂźr Heimatforschung Baden-WĂźrttemberg verliehen. Ausgelobt wird der Preis vom Ministerium fĂźr Wissenschaft, Forschung und Kunst und vom Landesausschuss fĂźr Heimatpflege Baden-WĂźrttemberg. FĂźr das Jahr 2012 kĂśnnen Arbeiten zu folgenden Themenbereichen eingereicht werden: Orts- und Regionalgeschichte (auch grenzĂźberschreitende in einem zusammenwachsenden Europa), Unsere Heimat und die Heimat anderer, Deutsche Heimatvertriebene (Verlust der alten Heimat â&#x20AC;&#x201C; Neue Heimat Baden-WĂźrttemberg), Technikgeschichte, Naturund Umweltschutz, Kunstgeschichte, Dorf- oder Stadterneuerung, Forschung zu Mundart, Theater und Literatur sowie Forschung zu Bräuchen und Festen. Diese Themen mĂźssen in Verbindung mit oder zu Baden-WĂźrttemberg stehen. â&#x20AC;&#x17E;Mit dem Landespreis werden in sich geschlossene Einzelwerke ausgezeichnet, die auf einer eigenen

$9.8H ,19 :B*=:8*3H1< (,1B71M9.8H

I Konzessionsanteil der Gaspreise im Visier des Bundeskartellamts

#9H ?=L9H* NKB )K=C.847KB

"%*â&#x20AC;&#x2122; #)!&%

"1HNH %B19CL?BH19; C9.81B=

!=09L90K1;;1 B=+8BK=7C,1B*HK=7

B;1,1= &91 <18B *K3 MMMA,?=L9H*A1K

=;J8F+ 0@+F0@D8; 60AI-7F 2 K8@ ,89/0; (80 +IA3 â&#x20AC;&#x2122;B*K01; +K1B;1 - 1N9B:C;19HK=7 - â&#x20AC;&#x2122;1;A/ ODO5IF > JD 2D OE 863088

"(+")+%( ")&" "( ,(!

.11# )

â&#x20AC;&#x2122;%+("$â&#x20AC;&#x2122;"((,) "% ,(*

Forschungsleistung beruhen. Ă&#x153;ber die Vergabe entscheidet eine ehrenamtliche Jury, die sich aus je acht Vertretern der Stifter zusammensetztâ&#x20AC;&#x153;, so Erich Birkle vom Landesausschuss fĂźr Heimatpflege beim Regierungspräsidium Freiburg. Es werden ein Hauptpreis mit 5 000 Euro, zwei Preise zu je 1 300 Euro, ein JugendfĂśrderpreis und ein SchĂźlerpreis mit je 1 300 Euro verliehen.

/8.326%2+)&38( !28)58%.2 63 +;268.+ <.) 23â&#x20AC;&#x2122;, 2.)*

Bewerbung bis 30. April

$< 4)A) !);4<).)4â&#x20AC;&#x2122; ($< $22)< 37-20&. 3$&.>: #28)52)8-"0%85%8)

â&#x20AC;&#x17E;Heimat ist ein Teil unserer kulturellen Identität. Vermehrte Kenntnis und vertieftes Verstehen der Heimat sind wichtige Bausteine zu einer kulturellen Identitätsfindungâ&#x20AC;&#x153;, heiĂ&#x;t es in der Satzung fĂźr den Preis. Es gelte die Vielfalt regionaler Traditionen in Europa bewusst zu machen. â&#x20AC;&#x17E;Die Erforschung der Heimat... sollte besonders der jungen Generation dabei helfen, in Toleranz auch die Heimat anderer zu achten.â&#x20AC;&#x153; Die Bewerbungsunterlagen kann man bei der Geschäftsstelle im Regierungspräsidium anfordern oder unter www.landespreis-fuer-heimatforschung.de ausdrucken. Einsendeschluss der Werke ist der 30. April, fĂźr den SchĂźlerpreis der 31. Mai.

0

")682)8=-"0%85%8) ")526),)2

.) )568)2 49 $32%8) 132%80.â&#x20AC;&#x2122;, 2:5 5+ 8 <>$>> ,,â&#x20AC;&#x2122;5+

?5â&#x20AC;&#x2122;

!)<>/ #A<%>C20&. (); 92$>>)4;)16;

8@ "64$>) 0412A<0B)*

!$(â&#x20AC;&#x2122;# (,*# %â&#x20AC;&#x2122; ")&*),$# !(.#-.2-, +30â&#x20AC;&#x2122;+3$ " #), 5/4+â&#x20AC;&#x2122;4&*%$4+ !$(â&#x20AC;&#x2122;# (,*# %â&#x20AC;&#x2122; ")&*),$# !(.#-.2-, 04 " #), 5/4+â&#x20AC;&#x2122;3%4*//3 M#IX;SX3EI !KH?KSX FKTX;X ?\S ,;[F[I:;I HXGR YJ9J@ $ EI :;I ;STX;I ZA +KIRR FXEKIT3IB;6KX B\GXEB ]KH aMRaMRZaMZ 6ET YMRaMRZaMZR +EI:;TX];SXS3BTG3[?â&#x20AC;&#x2DC;;EX ZA +KIRR 6 :;H Z@R +KI3X FKTX;X #IX;SX3EI !KH?KSX AA9J@ $V+KIRR 1"/* Z@ F3II ?\S HXGR Ma9= $9 1"/* @a ?\S HXGR M@ $ CEIâ&#x20AC;&#x2DC;[B;6[7CX ^;S:;IR ;E [7C[IB 6ET YMRaYRZaMZ ]KI #IX;SX3EI FKTX;X 1"/* @a I[S Ma $V+KI3XR #EIH3GEB;S ;S;EXTX;GG[IBTNS;ET ?\S I;[;I 0;G;?KI3IT7CG[TT @J9J@ $ O;IX?4GGX 6;E (- 63TE;SX;H IT7CG[TTP #IX;SX3EI ETX EI ]E;G;I IT7CG[TT6;S;E7C;I ];S?\B63SR 1"/* ETX EI ;EIEB;I IT7CG[TT6;S;E7C;I ];S?\BD 63SR 1KS3[TT;Xâ&#x20AC;&#x2DC;[IB TEI: :;S %;TXNG3XX;IS;FKS:;S Oâ&#x20AC;&#x2DC;R R +. YaY ?\S H3_R A9J@ $ HXGR 3GT #I:B;S4X;D/;S]E7;N3F;X9 EIFGR .363XXTX3??;G[IB8 Za Q I37C ZA +KIR [R @a Q I37C A< +KIRR )\I:EB[IBT?SETX U 2;SFX3B;R1;SN?GE7CX[IBâ&#x20AC;&#x2DC;[S.\7FB36;:;T&;S4XT>P[I:;EI(-01D?4CEB;S.K[X;SR&B?Râ&#x20AC;&#x2DC;â&#x20AC;&#x2DC;BGR1;ST3I:FKTX;IEIâ&#x20AC;&#x2122;LC;]KIU9JJ$R Z&EGX ?\S ,;[F[I:;I9 2;7CTG;S KCI; "/* EH ;TX3I: K:;S 6;EH 2;7CT;G (CS;T IT7CG[TT;T â&#x20AC;&#x2DC;[S 0;G;FKH 6;E [7C[IB ;EI;T #IX;SX3EI !KH?KSX9 #IX;SX3EI /3X K:;S #IX;SX3EI -S;HE[HR ,E7CX B\GXEB ?\S 2;7CTG;SHEX"/*EH ;TX3I:6;E:;S0;G;FKH92;7CTG;S]KI;EI;H!3GG5/[S?D3[?;EI#IX;SX3EID-3F;XK:;S1;SXS3BT];SG4IB;S[IB;I;EI;T#IX;SX3EID-3F;XTR"E; 3S3[Tâ&#x20AC;&#x2DC;3CG[IB;S?KGBXI37C#SC3GX [I: 1KSG3B; :;S #IX;SX3EIDIT7CG[TT6;TX4XEB[IB HEX IT7C3GXX;SHEI EI :;H -CKI; â&#x20AC;&#x2122;K[T; /CKN9 EI :;H :;S [?XS3B 36B;T7CGKTT;I ^[S:;R );EI; 0;EG3[Tâ&#x20AC;&#x2DC;3CG[IB9 F;EI; 1;SS;7CI[IB HLBGE7CR FXEKIB\GXEB6ETYMRaMRZaMZR /KG3IB;:;S1KSS3XS;E7CXR66EG:[IB;I4CIGE7CR,[S6;EX;EGI;CH;I:;I/CKNT[I:-3SXI;SIR 860157

20120108_BB-KAS_ 07


8 I GESCHĂ&#x201E;FTSWELT

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverĂśffentlichung I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

Kieser Training ist Service Champion Candle-Light-Schwimmen

FOTO I KIESER TRAINING

Karlsruhe (bb). Das erste Candle-Light-Schwimmen des neuen Jahres im Europabad Karlsruhe wird am Montag, 9. Januar, von 19 bis 23 Uhr stattfinden. Die Besucher kÜnnen in der gemßtlichen Atmosphäre des Europabades den Alltag hinter sich lassen und entspannen in der zu diesem Anlass zur romantischen Wohlfßhl-Oase verwandelten Badeebene. Zahlreiche Kerzen werden aufgestellt sein, die Lichter sind gedämmt und es spielt Entspannungsmusik. Ideal, um einen Wintertag schÜn zu ver-

KURZ & BĂ&#x153;NDIG

bringen. Ganz gleich, ob man allein, gemeinsam mit seinem Partner oder mit Freunden relaxen und abschalten mĂśchte, diese Veranstaltung ist die perfekte Gelegenheit. Wer am 9. Januar keine Zeit hat, dem bieten sich am 14. Februar beziehungsweise am 19. März die nächsten Gelegenheiten. Alle Gäste kĂśnnen das CandleLight-Schwimmen am Veranstaltungstag zu den regulären Eintrittspreisen genieĂ&#x;en. Nähere Informationen gibt es unter www.ka-europabad.de.

Erste Wunschlos-Gewinner

Noch bis zum 31. Januar bekommen Neukunden bei Kieser Training Karlsruhe einen 50 Euro Einstiegsrabatt. Ein kostenloses und unverbindliches EinfĂźhrungstraining kann unter Telefon 0721 91 79 90 reserviert werden. Hinter der breit angelegten Befragung zum erlebten Service stehen fast eine Million Kundenurteile zu den Unternehmen aus 100 Branchen. â&#x20AC;&#x17E;Wir freuen uns sehr Ăźber das Ergebnis der Service Value-Studie, die uns bereits im vergangenen Jahr einen sehr guten Service bestätigt hatteâ&#x20AC;&#x153;, sagt Volker Pommerening, Leiter der Abteilung Qualitätssicherung bei Kieser Training.

DAK-Gesundheit startet Karlsruhe (bb). Am 1. Januar ist in Karlsruhe die DAK-Gesundheit an den Start gegangen. Die neue Krankenkasse hat nach der Fusion der bisherigen DAK mit der BKK Gesundheit und der BKK Axel Springer bundesweit 6,6 Millionen Versicherte, davon rund 60 000 in der Region. â&#x20AC;&#x17E;Wir bieten weiter unseren bewährten Service, der durch neue Angebote noch besser wirdâ&#x20AC;&#x153;, sagt der Chef der DAK-Gesundheit Karlsruhe, Dietmar MĂźller. â&#x20AC;&#x17E;Die Gesundheit unserer Kunden im Alltag und in der Arbeitswelt

steht bei uns im Mittelpunkt.â&#x20AC;&#x153; Die Fusion zur DAK-Gesundheit bietet den Versicherten neben einer starken und leistungsfähigen Kasse auch finanzielle Vorteile. â&#x20AC;&#x17E;Ab April sparen unsere Kunden monatlich acht Euro, weil der bisherige Zusatzbeitrag wegfälltâ&#x20AC;&#x153;, so Dietmar MĂźller. Der Zusammenschluss der Kassen ist fĂźr die Mitglieder ohne Aufwand verbunden, sie sind automatisch in der neuen DAK-Gesundheit versichert. Die bisherige Krankenversicherungskarte bleibt gĂźltig und wird erst nach Ablauf ersetzt.

Als Franchiseunternehmen bietet Kieser Training weltweit in Ăźber 140 Betrieben präventives und therapeutisches Krafttraining an. Das Angebot von Kieser Training richtet sich an alle Menschen, die RĂźckenprobleme haben oder diesen vorbeugen mĂśchten, auĂ&#x;erdem an jeden Menschen, der mit maschinengestĂźtztem Krafttraining etwas fĂźr seine Gesundheit tun mĂśchte.

RĂźckgang am Baden-Airpark Region (bb). Nach dem Rekordjahr 2010 mit 1 193 000 Passagieren hat der Flughafen Karlsruhe/BadenBaden im Jahr 2011 einen RĂźckgang auf 1 126 500 Passagiere â&#x20AC;&#x201C; das sind 5,6 Prozent weniger â&#x20AC;&#x201C; hinnehmen mĂźssen. Der RĂźckgang sei verschiedenen äuĂ&#x;eren EinflĂźssen, wie der wirtschaftlichen Situation einiger Fluggesellschaften sowie der Luftverkehrssteuer geschuldet, informiert die Baden-Airpark GmbH. FĂźr 2012 wird jedoch ein Wachstum erwartet.

FOTO I STADTMARKETING KARLSRUHE

Karlsruhe (bb). Beim grĂśĂ&#x;ten deutschen Service-Ranking, das von der Service Value GmbH, der Goethe-Universität Frankfurt sowie der â&#x20AC;&#x17E;Weltâ&#x20AC;&#x153; aufgelegt wird, belegt Kieser Training in der Branche der Fitness-Studios den ersten Platz. In der Gesamtwertung der Ăźber 1 000 namhaften Unternehmen belegt der Spezialist fĂźr gesundheitsorientiertes Krafttraining den zweiten Rang.

Karlsruhe (bb). Ă&#x153;ber 250 000 Lose sind nach dem Start der in Deutschland einmaligen Gewinnaktion â&#x20AC;&#x17E;Wunschlos in Karlsruheâ&#x20AC;&#x153; in der Vorweihnachtszeit an ihre Kunden weitergeben worden. Vor wenigen Tagen fand nun die erste Gewinnerziehung statt. Gelost wurden unter juristischer Aufsicht 106 attraktive Preise im Gesamtwert von 15 000 Euro, an vorderster Stelle VIP-Karten fĂźr die â&#x20AC;&#x17E;art Karlsruheâ&#x20AC;&#x153; sowie das internationale HallenleichtathletikMeeting. Wunschlos glĂźcklich ist sicherlich auch der Gewinner des Geschenkgutschein-Paketes

der City Initiative Karlsruhe (CIK) im Wert von 750 Euro. â&#x20AC;&#x17E;Bereits die erste Phase der insgesamt zwĂślfmonatigen, auĂ&#x;ergewĂśhnlichen Gesamtaktion zeigt, dass Karlsruhe das Thema â&#x20AC;&#x161;Wunschlos in Karlsruheâ&#x20AC;&#x2DC; wirklich ernst nimmt und die beteiligten Unternehmen ihren Kunden signalisieren, dass der Kunde in Karlsruhe nicht nur KĂśnig, sondern vor allem auch Gewinner istâ&#x20AC;&#x153;, fasst Citymanager Sascha Binoth den ersten Wunsch-LosErfolg zusammen. Die Gewinnnummern sowie die zugehĂśrigen Gewinne gibt es unter www.boulevard-baden.de

Weiterbildung zum Qualitätsmanager. Unternehmen mit Qualitätsmanagement (QM) verbessern ständig ihre Produkte, Dienstleistungen und Arbeitsabläufe. So gewinnen sie Vorteile im Wettbewerb. Ein berufsbegleitender Lehrgang â&#x20AC;&#x17E;Qualitätsmanager (IHK)â&#x20AC;&#x153; startet am Freitag, 3. Februar, im IHK-Bildungszentrum Karlsruhe. Angesprochen sind qualifizierte Mitarbeiter, Qualitätsbeauftragte sowie Fach- und FĂźhrungskräfte. Mängel systematisch vermeiden ist kostengĂźnstiger, als sie auszubĂźgeln. Das haben viele Firmen erkannt und sich fĂźr ein Qualitätsmanagement entschieden. Qualitätsmanager sorgen dafĂźr, dass ein solches Qualitätsmanagement fachgerecht eingefĂźhrt und planmäĂ&#x;ig umgesetzt wird. Sie analysieren Arbeitsabläufe, Produktqualität und Leistungen. Qualitätsmanager fragen nach der Kundenzufriedenheit, nehmen die Motivation der Mitarbeiter aber auch die FĂźhrung des Unternehmens unter die Lupe. Mit Hilfe eines QM-Systems (QMS) erkennen die Fachleute Schwächen und zeigen LĂśsungen auf. So lassen sich Produktqualität, Organisations-, Kommunikations- und FĂźhrungsstrukturen ständig verbessern. Die Effizienz von Arbeits- und Materialeinsatz wird erhĂśht, Kosten werden gesenkt. FĂźr internationale Standards sorgen die Qualitätsmanager durch die ErfĂźllung der ISO9001:2000 Normen. Die Weiterbildung zum â&#x20AC;&#x17E;Qualitätsmanager (IHK)â&#x20AC;&#x153; am IHK-Bildungszentrum Karlsruhe umfasst neun Module: Grundlagen zum QM; QM-Systeme; QM fĂźr Dienstleistungen; Statistik im QM; DIN EN ISO 9000ff:Familie; Methoden und Werkzeuge im QM; Qualität und Recht; Qualitätsaudits und Zertifizierung; Total Quality Management (TQM). Unterrichtszeiten sind freitags, 14.30 bis 18.30 Uhr, sowie samstags, 8 bis 12 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0721 17 42 22 sowie unter www.ihk-biz.de. Sprechstunde bei der Deutschen Rentenversicherung. Am 12., 19. und 26. Januar, jeweils donnerstags von 16 bis 17 Uhr, fĂźhren Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung in den Räumen der DAK Karlsruhe in der AmalienstraĂ&#x;e eine Sprechstunde durch. Die Versichertenberater geben Auskunft zu Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung, helfen bei der Kontenklärung und nehmen Rentenanträge an. Neuer Vizepräsident beim KIT. Ulrich Breuer verstärkt mit Amtsantritt zum 1. Januar 2012 das Präsidium des Karlsruher Instituts fĂźr Technologie (KIT). Der neue Vizepräsident wird fĂźr den Bereich Wirtschaft und Finanzen zuständig sein. Breuer, Jahrgang 1961, studierte Physik und promovierte an der RWTH Aachen. Am Forschungszentrum JĂźlich war er zunächst Assistent des Vorstandsvorsitzenden, leitete dort anschlieĂ&#x;end von 1995 bis 2000 die Stabsstelle â&#x20AC;&#x17E;Ă&#x2013;ffentlichkeitsarbeit, Internationales und AuĂ&#x;enbeziehungen Wirtschaftâ&#x20AC;&#x153; und ab 2000 die Stabsstelle â&#x20AC;&#x17E;Wissenschaftlich-Technische Planungâ&#x20AC;&#x153;. 2005 wechselte Breuer vom Forschungszentrum JĂźlich zum Hahn-Meitner-Institut Berlin, wo er die Funktion des Kaufmännischen GeschäftsfĂźhrers innehatte. Seit Januar 2009 ist Breuer Kaufmännischer GeschäftsfĂźhrer des Helmholtz-Zentrums Berlin fĂźr Materialien und Energie, das aus der Fusion zwischen dem Hahn-Meitner-Institut und der BESSY hervorging. Tourismusmesse in Stuttgart. Mit fast 1 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche ist die Schwarzwald Tourismus GmbH auf der Urlaubsmesse CMT so stark präsent wie noch nie. Rund 200 Aussteller präsentieren vom 14. bis 22. Januar in Halle 6 die neuen Tourismusangebote aus Baden-WĂźrttembergs bedeutendster Ferienregion. Insgesamt präsentieren knapp 1 900 Aussteller die schĂśnsten Reiseziele aus der ganzen Welt sowie SĂźddeutschlands grĂśĂ&#x;te Caravan- und Reisemobil-Schau.

KARLSRUHER HOCHZEITSTAGE I Ă&#x153;ber 160 Aussteller bei den Karlsruher Hochzeits- und Festtagen 2012 in der Stadthalle

Botschaften fĂźr die Liebsten

Alles rund um die perfekte Feier

FOTO I KMK

Vom 14. bis 15. Januar zeigen Ăźber 160 Aussteller auf den drei Ebenen der Stadthalle das gesamte Spektrum der Planung und DurchfĂźhrung von Hochzeiten, Jubiläen und weiteren besonderen Anlässen. In einer eindrucksvollen Show präsentieren Profimodels und Sänger der internationalen Modenschauagentur Top S. ausgewählte Kleider und HerrenanzĂźge, Accessoires und weitere Produkte rund um Hochzeiten und Feiern. Schnuppertanzworkshops geben den Besuchern Gelegenheit, StandardtänBei Modenschauen und den Ständen der Aussteller kĂśnnen sich Interes- ze aufzufrischen und sich so auf dem Parkett sicherer zu fĂźhlen. sierte umfassend Ăźber das Thema Hochzeiten und Feste informieren. Zudem sind Ăźber ein Dutzend AnKarlsruhe (bb/bif). Alles rund sucht oder sich Ăźber Torten in- bieter von ausgefallenen Locations um Hochzeiten und andere Fes- formieren will, ob Fotograf präsent: vom Reptilium in Landau te gibt es am kommenden Wo- oder Partyservice â&#x20AC;&#x201C; auf den Ăźber die Palazzo-Halle mit frĂźhinchenende in Karlsruhe zu se- Hochzeits- und Festtagen wird dustriellem Charme und dem Rehen. Ob man ein Brautkleid viel geboten. naissance Karlsruhe Hotel in seiner

schlichten, modernen Eleganz bis hin zum Kurhaus Casino BadenBaden mit dem exquisiten BenazĂŠtsaal und weiteren Räumlichkeiten. FĂźr Hochzeiten in fĂźrstlichem Ambiente sind das Schloss Eberstein, das Schloss Ettlingen, das Schloss Favorite und das Schloss Rastatt vertreten. Am Samstag, 14. Januar, kann man ab 13 Uhr persĂśnliche Videobotschaften im â&#x20AC;&#x17E;Nur die Liebe zähltâ&#x20AC;&#x153;Caravan aufnehmen und mit nach Hause nehmen.

einen Gutschein fĂźr einen Trauringkurs oder einen Gutschein fĂźr vier Personen zum Buffet â&#x20AC;&#x17E;Herzrasenâ&#x20AC;&#x153; vom Best Western Queens Hotel Karlsruhe gewinnen kann. Gemeinsam mit dem Karlsruher Reiseanbieter â&#x20AC;&#x17E;Travel and Styleâ&#x20AC;&#x153; verlost die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH eine Hochzeitsreise im Wert von 4 000 Euro in die Karibik. Ă&#x2013;ffnungszeiten und Preise

Die Messe ist am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geĂśffnet. Die Tageskarte kostet 9 Ein groĂ&#x;es Highlight ist die Ver- Euro, ermäĂ&#x;igt 7 Euro. Die losung hochwertiger Preise am Nachmittagskarte, die ab 15.30 Sonntag, 15. Januar, bei der man Uhr gilt, gibt es fĂźr 6 Euro. Weiunter anderem ein Brautkleid im tere Informationen erhält man Wert von 1 000 Euro, einen Cock- im Internet unter www.karlsrutailworkshop fĂźr zwei Personen, her-hochzeitstage.de. Hochzeitsreise gewinnen

Karlsruhe (bb/bif). Am kommenden Samstag kann man sich wie in der Fernsehsendung â&#x20AC;&#x17E;Nur die Liebe zähltâ&#x20AC;&#x153; fĂźhlen. Jeder Besucher der Karlsruher Hochzeitsund Festtage hat die MĂśglichkeit, an dieser kostenlosen Aktion teilzunehmen. Auf dem roten Sofa im â&#x20AC;&#x17E;Nur die Liebe zähltâ&#x20AC;&#x153;-Caravan kĂśnnen Verliebte am 14. Januar ab 13 Uhr Platz nehmen, um ihre persĂśnliche Botschaft fĂźr die Liebste oder den Liebsten aufzeichnen zu lassen. AnschlieĂ&#x;end kann man die Videobotschaft mit nach Hause nehmen. Sie dient rein privaten Zwecken und wird nicht verĂśffentlicht.

FĂźr die Sendung â&#x20AC;&#x17E;Nur die Liebe zähltâ&#x20AC;&#x153; war Moderator Kai Pflaume Jahre lang mit dem Caravan in Deutschland, Ă&#x2013;sterreich und der Schweiz unterwegs, um Menschen zusammenzubringen. Bereicherung fĂźr die Hochzeits- und Festtage Diese Aufgabe erfĂźllt der Caravan auch weiterhin, indem er fĂźr Events vermietet wird. So bereichert er erstmals die Karlsruher Hochzeits- und Festtage mit seinem â&#x20AC;&#x17E;Nur die Liebe zähltâ&#x20AC;&#x153;-Flair und den individuellen liebevollen Videobotschaften.

!"-*.-1â&#x20AC;&#x2122;%- ,#â&#x20AC;&#x2122;2%)0.( 1+$ %.00"&%

  /3* .0&â&#x20AC;&#x2122;1*â&#x20AC;&#x2122;â&#x20AC;&#x2122;$ 0(*.+%"-$ =:2 %4.1+;.1*3

:3) */3 */32&1/,*7 61*â&#x20AC;&#x2122;3/7 $-2!-0$) &$ %&$-, 

863003

863074

,64-*6 !*797&&1 2/9 */,*3*6 $*66&77*



&3756:(.7<411* "*3;7 :3) ;++*97



#6,&3/7&9/43 <43 &3)7 :3) &3)*6*3 0:19:6*11*3 <*397

    

  

861503

20120108_BB-ETT_ 08


%f] *]8Bb eO> &?^eO>H?Jb Ng>IE>

(I1<L AD (I:MR6 C2JJL MEJ :AE<15? 4:JJ:I 81JL:?:E

-/%’4 94!+’/3 =9’/ 5$,.’22’/3 "59’/ ,’#’/3 !0’4* A’; A2: =>6 . 25 44=’0 5>;; ;2)1 >6;-: %?)3-6 0’6B ;)186 3:>55 5’)1-69 "-26 $:7(4-5* A-66 +2- #>;3-46 ;=’:3 0-6>0 ;26+9 7)1 3755= +2- ":’/= 62)1= @76 ’44-269 %?)3-65>;3-46 (:’>)1-6 +’; :2)1=20- &:’262609



8Lb J^b< 3O^?] 0f;L?O :]8e;Hb *]8Bb= eN eO^ 8eBI ]?;Hb ke H8Mb?OW #8:?J ^TJ?Mb gQ] 8MM?N >J? bJ?B MJ?F?O>? 0f;L?OI ^b]?;LNe^LeM8be] ?JO? b]8F?O>? 0QMM? A >8^ ^JO> Le]k? hJ]:?M^9eI M?OO8H? ,e^L?MO= >J? >J? 6J]:?M NJb?JO8O>?] g?]:JO>?O eO> >?] 6J]:?M^9eM? JH]?O ’8Mb F?:?OW #Q;H 8MMke QBb ^;Hh9;H?Mb F?]8>? >J?^? /8]bJ?W #?] &]eO>Y *R]T?]I MJ;H? (O8LbJgJb9bW 6?] ^?JO? ,e^I L?MO OJ;Hb JOb?O^Jg BQ]>?]b= g?]MJ?]b 8: >?N dDW +?:?O^K8H] :J^ keN +?:?O^?O>? T]Q +?:?O^K8H]k?HOb khJ^;H?O cl eO> El /]Qk?Ob ,e^I L?MN8^^?W 1b8bb>?^^?O M8F?]b >?] *R]T?] !JO>?I eO> %?bbF?h?:? ?JO A 8e;H JO >?] 0f;L?ONe^LeM8be]W

,5?P15?: +N5B:EJLI:5B:I ; ?2M=>JL: .IJ15?: <NI ’J5?A1J7 &:Q:EJ5?MJJ 3 "FH Z6?]>?O >J? 0f;L?O^b]?;L?] JNN?] ^;Hh9;H?]= g?]MJ?]b >J? 6J]:?M^9eM? JH]? b]8F?O>? 1bfbk? eO> F?]9b J]I F?O>h8OO 8e^ >?N +Qb[= ?]LM9]b #]W ,8]bJO 6?JG= “]kb Bf] “MMF?N?JOI N?>JkJO eO> "HJ]QbH?]8TJ? ^QhJ? “ebQ] >?^ !e;H?^ Z,e^L?ML]8Bb J^b >J? ^b9]L^b? ,?>JkJO[W ’JOb?]]f;L^ J^b ?^ >8OO ^;HO?MM T8^^J?]b< $JO?

B8M^;H? !?h?FeOF A ?JO ^b?;H?OI >?] 1;HN?]k A 0f;L?O^;HN?]kW Z#J? ^?FN?Ob8M? ,e^LeM8be] g?]I ^T8OOb= !9O>?] eO> *8T^?MO h?]I >?O F?]?Jkb eO> H9eCF g?]LM?NN?O ^J;H 6J]:?MI eO> *]?ekI#8]NI :?JOI&?M?OL?[= ^Q 6?JGW #J? %QMF?< ^;HN?]kH8Bb? !MQ;L8>?O= g?]^T8OOb? ,e^L?MO eO> keO?HN?O>? #?F?I O?]8bJQO >?] !8O>^;H?J:?O :J^ HJO keN !8O>^;H?J:?OgQ]B8MMW

#:E +N5B:E 1M< /FI8:ID1EE 4IAE>:E 3N ?^ F8] OJ;Hb ^Q h?Jb LQNN?O ke M8^^?O= :]8e;H?O >J? ,e^L?MO >8^ ]J;HbJF? 2]8JOJOFW $JOB8;H?] F?^8Fb 8M^ F?b8O= >?OO :?he^^b M9^^b ^J;H >J? bJ?B? 0f;L?O^b]?;LNe^LeM8be] F8] OJ;Hb 8O^b?e?]OW “:?] ?^ FJ:b ?JO?O 2]J;L< ,Jb ’JMB? ^T?kJC^;H?] &?]9b? hJ? >?] Z%c ke] 0f;L?O^b]?I ;LeOF[ gQO *J?^?] 2]8JOJOF h?]>?O >J? ^b9]L?]?O !?JOI eO> &?^9GNe^I L?MO >8]8O F?HJO>?]b= ^J;H 8O >?] 4:eOF ke :?b?JMJF?OW 1Q ^JO> >J? 0f;L?O^b]?;L?] F?kheOF?O= F8Ok? “]:?Jb ke M?J^b?OW 3O> F?O8e >8^ N8;Hb ^J? ^;HO?MM ]J;HbJF ^b8]LW Z$JO :J^ kh?J 2]8JOJOF^ JO >?] 6Q;H? ]?JI ;H?O NJb >J?^?N 2]8JOJOF gRMMJF 8e^= eN >?O 0f;L?O Cb ke H8Mb?O[= ?]M9eI b?]b 6?JGW

(I1<L O:IC:A?L &1CLME> #Q;H :]JOFb ^?M:^b >?] ^b9]L^b? 0f;L?O OJ;Hb^= h?OO >?] 0?^b >?^ *R]T?]^ ^;HM8TT N8;Hb< Z%f] ?JO? T?]B?Lb? *R]T?]^b8bJL LQNNb ?^ >8]8eB 8O= >8^^ >J? ,e^L?MO 8e^F?I hQF?O ^b8]L ^JO>[= ?]LM9]b #]W 6?JGW #?OO ^QO^b LQNNb ?^ ^;HO?MM ke %?HMH8MbeOF?OW Z6J;HbJF J^b= >8^^ >J? JO>JgJ>e?MM?O *]9Bb?g?]H9MbI OJ^^? JN *R]T?] ^bJNN?O eO> >8^ 2]8JOJOF^T]QF]8NN JO>JgJ>e?MM >8I ]8eB 8:F?^bJNNb J^bW #8:?J H?MB?O 9]kbMJ;H? 2]8JOJOF^:?]8beOF= *]8BbI N?^^eOF?O= 0f;L?O8O8Mj^?O ^QhJ? ]?F?MN9GJF? $]BQMFLQOb]QMM?OW[

+N5B>I1L R:A>:E ,e^L?ML]8Bb HJMBb 8:?] OJ;Hb Oe] >?] ’8MbeOF 8eB >J? 1T]fOF?= ^QO>?]O J^b 8e;H !8M^8N Bf] >J? 1??M?W 6?] 8eBI ]?;Hb >e];H^ +?:?O F?Hb= F?hJOOb /]9^?Ok eO> “e^^b]8HMeOF eO> ^JI FO8MJ^J?]b 1?M:^b:?he^^b^?JOW -J;Hb eN^QO^b ^T]?;H?O hJ] gQO Z0f;LI F]8b k?JF?O[= h?OO ?^ eN NebJF?^= ^?M:^b:?he^^b?^ ’8O>?MO F?HbW 1beI >J?O k?JF?O ke>?N< 6?] ]?F?MN9GJF ^?JO? ,e^L?MO ^b9]Lb= BfHMb ^J;H 8e^I F?FMJ;H?O?] eO> h?OJF?] F?^b]?^^bW

!6[ a9G AbGZ^ IN <I> -ZP8L>M6^IK <>Z cI>LA7L^IE>N /fMS^PM> cPN %6L^aNE[H [9G7<>N >IN aN< g>IE^ 6aA; dI> @ N>8>N >IN>Z IM J>d>ILIE>N #6LL 6NE>8Z69G^>N 7Zg^LI9G>N *6FN6GM> @ >IN E>gI>L^>[ (I>[>ZH(Z6A^^Z6ININE d>I^>Z> /9GM>Zg>N c>ZM>IH <>N; <>N (QZS>Z [^7ZK>N aN< <I> 3>LLN>[[ [^>IE>ZN K6NNV !ZV M><V *6Z^IN 3>I[[; ‘_\ />I^>N )b9GPd 2>ZL6E; T‘hh?U &/ +: O\?H_H\?_RHOhR_H\

: (6’:)-79 *+.2+2 $;)/+24 +.2 $;)/+2 (6’:)-9 "6’,94 %?9?R /M? ’K\?Q .e:O?R< g6] ?\ 9\6d:Ka; ?BBMiM?Ra?] (\6Baa\6MRMRGZ 0?]a?R /M? dR] 9?M ?MR?Q OT]a?RPT]?R #MRBeK\dRG]a\6MRMRGZ

" 6Q03

!

E?,9<8 -2< L@8 F.:>LFF 2<@2F  -<F JBDQ -AF BDKQBK &<2F2E )E+<@<@8 &+E>FEL:2 &?\\?R]a\6H? cb 0?P?BTR Xj^cVY SV ^S Sj O6\P]\dK?V8OM?]?\La\6MRMRGZ:TQ OOOD=<2F2E;IE+<@<@8D12 863053

20120108_BB-ETT_ 09


%f] *]8Bb eO> &?^eO>H?Jb Ng>IE>

,F PAIBL (A:J:I -I1AEAE>6 (I1<L ME8 $E:I>A:

,LF<<P:5?J:C

,KR? (\6Ba G79? ?] O?MR )?9?RZ ,9 idQ /Mai?R T>?\ )6dL B?R< idQ /a?K?R T>?\ /W\MRG?R< idQ 0\6G?R T>?\ &?9?R A Be\ 6PP >M?] 9?RUaMG?R gM\ (\6BaZ 4M? fM?P >6fTR id\ 3?\L BeGdRG ]a?Ka< K7RGa K6dWa]7:KPM:K fTQ 5d]a6R> dR]?\?\ *d]OdP6ad\ 69Z #MR? Gda a\6MRM?\a? *d]OdP6ad\ KMPBa dR]< ]:KR?PP?\ id P6dB?R< KUK?\ id ]W\MRG?R dR> ]:Kg?\?\ id K?9?RZ (d\idQ; /M? K7Pa dR] NdRG dR> GM9a dR] >M? RUaML G? )?9?R]?R?\GM?Z "M? /ad>M? I(M?]?\ 0\6MRMRG gM\OaJ K6a G?i?MGa; %?]dR>K?Ma]T\M?RaM?\a?] (\6Baa\6MRMRG ?\KUKa ]:KTR R6:K >\?M *TR6a?R >M? OU\W?\PM:K?< ]WT\aPM:K? dR> 9?\dEM:K? )?M]adRG]B7KMGO?MaZ

"M? *d]OdP6ad\ M]a dR]?\ G\UHa?] /aTBBg?:K]?PT\G6RZ /M? ]WM?Pa ?MR? i?Ra\6P? .TPP? 9?MQ (RT:K?RL< 5d:O?\L dR> $?aa]aTBBg?:K]?PZ ’R (TQ9MR6aMTR QMa id fM?P (U\W?\B?aa O6RR ?MR? G?\MRG ?RagM:O?Pa? *d]OdP6ad\ >?R G?]6Qa?R /aTBBg?:K]?P 6d] >?Q %P?M:KG?gM:Ka 9\MRG?RZ /T ?\KUKa ?MR id KTK?\ $?aa6Ra?MP MQ Pda 9?M]WM?P]g?M]? >?R !KTP?]L a?\MR]WM?G?PZ %?]dR>K?Ma]T\M?RaM?\a?] (\6Baa\6MRMRG ]a7\Oa RM:Ka Rd\ >M? *d]OdP6ad\< ]TR>?\R 6d:K >?R /aTBBg?:KL ]?P dR> gM\Oa >6QMa G?G?R 5MfMPM]6aMTR]?\O\6ROdRG?R gM? 29?\G?gM:Ka< “Pa?\]>M69?a?]< PdaKT:K>\d:O dR> “\a?\M?RL f?\O6POdRGZ

)MJB:C@,B:C:LL

&:IR@(I:AJC1M<

/:KTR 69 >?Q cDZ )?9?R]N6K\ 9?GMRRa >?\ *d]O?P6996dZ M] idQ )?9?R]?R>? f?\PM?\a >?\ (U\W?\ igM]:K?R bj dR> Fj -\Ti?Ra ]?MR?\ *d]O?PQ6]]?Z /a6aa>?]]?R P6G?\a ?\ MRL >?L dR> $?aaG?g?9? ?MRZ %?]dR>K?Ma]T\M?RaM?\a?] (\6BaL a\6MRMRG 9?dGa >M?]?Q R6ae\PM:K?R “Pa?\dRG]W\Ti?]] fT\< f?\P6RG]6Qa MKR T>?\ gM\Oa MKQ ]TG6\ ?RaG?G?RZ #MR Gda a\6MRM?\a?] *d]O?POT\]?aa ]aeaia dR]?\ /O?P?aa ]6Qa 4M\9?PL ]7dP? dR> ?RaP6]a?a >M? 6R>]:K?M9?RZ %?iM?Pa?] 0\6MRMRG Q6:Ka %?P?RO?< /?KR?R< 7R>?\< (RT\W?P dR> (RT:K?R 9?P6]a96\?\< f?\9?]]?\a >M? &6PadRG dR> 9?dGa ]TQMa gM\OL ]6Q .e:O?RL dR> %?P?RO9?]:Kg?\>?R ]TgM? ,]a?TWT\T]? fT\Z

#MR id KTK?\ $?aa6Ra?MP MQ (U\W?\ ]a?MG?\a >6] .M]MOT Be\ &?\iL(\?M]P6dBL#\O\6ROdRG?RZ "?RR id fM?P $?aa 9?>?da?a ?MR?R ?\KUKa?R .dK?L dR> +T\Q6P9Pda>\d:OZ "6] G?B7K\L >?a >6] &?\i >d\:K W?\Q6R?Ra? 29?\9?P6]adRG dR> ]:K7L >MGa >M? 47R>? >?\ PdaG?B7H?Z %?]dR>K?Ma]T\M?RaM?\a?] (\6Baa\6MRMRG \?>diM?\a >6] .M]MOT ?MR?] &?\iMRB6\Oa] T>?\ /:KP6G6RB6PP]Z "?RR \?G?PQ7HMG?] 0\6MRMRG ]?ROa ?MR?R ?\L KUKa?R Pda>\d:O 9M] id ig?M 06G? R6:K ?MR?\ 0\6MRMRG]?MRL K?Ma dR> P6RGB\M]aMG >M? &?\iB\?[d?Ri 9?M MRa?R]Mf?R OU\L W?\PM:K?R ?P6]adRG?RZ

!:P:>CA5?B:AL

*JL:FGFIFJ:

*TRTaTR? “PPa6G]9?P6]adRG?R T>?\ ?MR]?MaMG? ]WT\aPM:K? “OaMfMa7a?R OURR?R >6] (\7Ba?f?\K7PaRM] dR]?\?\ *d]O?PR 6d] >?Q %P?M:KG?gM:Ka 9\MRG?RZ *6R:K? *d]O?PR g?\L >?R MQ 3?\K7PaRM] id MK\?Q %?G?R]WM?P?\ id ]a6\OZ ’]a >?\ (\6BadRa?\]:KM?> igM]:K?R “GTRM]a dR> “Ra6GTRM]a id G\TH< O6RR >M?] id &6PadRG]W\T9P?Q?R dR> ?MR?\ ?MRG?L ]:K\7ROa?R ?g?GPM:KO?Ma BeK\?RZ %?]dR>K?Ma]T\M?RaM?\a?] (\6Baa\6MRMRG OT\\MGM?\a ]TP:K? dR6d]G?GPM:K?R?R 5dGf?\L K7PaRM]]? >?\ *d]O?PRZ 5d>?Q iM?P?R >M? 29dRG?R 6dB ?MR? ]h]a?Q6aM]:K? #\KUKdRG >?\ ?g?GPM:KO?Ma >?] G?]6Qa?R (U\W?\]Z

,]a?TWT\T]? M]a >M? K7dCG]a? /aTBBg?:K]?P?\O\6ROdRG >?] (RT:K?R]Z ?M ?MR?\ 6Pa?\]9?>MRGa?R ,]a?TWT\T]? ]MR> >M? “dB96dL dR> “996dW\Ti?]]? >?] (RT:K?R] 6d] >?Q %P?M:KG?gM:Ka G?\6a?RZ %?]dR>K?Ma]T\M?RaM?\a?] (\6Baa\6ML RMRG gM\Oa >?\ #\O\6ROdRG ?RaG?G?R< MR>?Q ?] >?R (RTL :K?R 6dB96da; "d\:K >M? ?P6]adRG g?\>?R >M? (RT:K?R ]aMQdPM?\a< f?\Q?K\a (6PO ?MRidP6G?\RZ /M? g?\>?R ]a69MP?\Z ?\?Ma] R6:K fM?\ 9M] ]?:K] *TR6a?R M]a ?MR KUK?\?\ (RTL :K?RQMR?\6PG?K6Pa Q?]]96\Z 5d>?Q f?\9?]]?\a \?G?PQ7HML G?] 0\6MRMRG >M? OU\W?\PM:K? (TT\>MR6aMTR dR> >M? *TaT\MOZ /T ]MROa >6] .M]MOT id ]ae\i?RZ

$TaT; = *M:K6?P ’RG?Rg?h?R

863054

20120108_BB-ETT_ 10


%f] *]8Bb eO> &?^eO>H?Jb †Ng>IE>

)AEAD1C:I M<P1E8 ; D1QAD1C:I $I<FC> $D+4GGD+:?:?7 -D:?7G J:2=2 (@DG2:=2 3 0+E :EG K:EE2?E.8+4G=:.8 2DK:2E2? H?0 -2K27G :>>2D >28D %2?E.82?/ 0:2 %HE<H=+GHD LH B4=272?C ):D L2:72? #8?2?/ K:2 &:2 02? B2D42<G2? !:?EG:27 4:?02? H?0 K:2 &:2 E.8?2== +?E *:2= <@>>2?C 1

0:AL :AEI2MD:E ME8 CFJC:>:E

#?O ]J;HbJF?O $JO^bJ?F JO^ 2]8JOJOF ke BJO>?O B9MMb M?J;Hb?]= h?OO 1J? JO (H]?N *8M?O>?] ]?F?MN9GJF? 2?]I NJO? eO> NRFMJ;H^b B?^b? 7?Jb?O >8Bf] ?JOTM8O?OW $JO ’JFHI(Ob?O^JbjI2]8JOJOF= hJ? *J?^?] 2]8JOJOF ?^ 8O:J?b?b= OJNNb Oe] ;8W cl ,JOeb?O JO ­O^T]e;HW #8NJb ]?J;H?O :?]?Jb^ kh?J $JOI H?Jb?O JO >?] 6Q;H? O8;Hh?J^MJ;H 8e^= eN >J? ,e^LeM8be] ?BB?LbJg 8eBkeb]8JOJ?]?OW

;

/FIL:AC 8:J (I1<LLI1AEAE>J 1E )1J5?AE:E

*]8Bbb]8JOJOF 8O ,8^;HJO?O H8b F?F?Of:?] ?JO?N ,8bb?OI Q>?] ’8Ob?Mb]8JOJOF gJ?M? 5Q]b?JM?< #J? !?h?FeOF?O JO >?] ,8^;HJO? ^JO> F?BfH]b A 1J? LROO?O 8M^Q ^QBQ]b MQ^M?F?O= QHO? kegQ] LQNTMJI kJ?]b? !?h?FeOF^8:M9eB? ?JO^beI >J?]?O ke Nf^^?OW ’JOke LQNNb< #J? &?M?OL? h?]>?O L8eN :?M8^I b?b eO> 8e;H >J? 5?]M?bkeOF^F?I B8H] MJ?Fb Xe8^J :?J OeMMW #8^ FJ:b 8e;H 9Mb?]?O ,?O^;H?O 1J;H?]H?JbW 6J;HbJF J^b ke>?N< #?] ,e^L?M hJ]> gQO >?] LQNTM?bb?O #?HOeOF :J^ ke] gQMM^b9O>JF?O *QOb]8LI

^?] JO LM?JO? N?^^:8]? 2?JMkJ?M?W 1Q f:?]BQ]>?]O 1J? ^J;H OJ;Hb= g?]N?JI >?O %]e^b eO> LROO?O ^J;H ]?F?MI N9GJF f:?] $]BQMF? B]?e?OW

*

#A: IA5?LA>: -I1AEAE>JGC1EME>

.: $JO^b?JF?] Q>?] %Q]bF?^;H]JbI b?O?]= ,8OO Q>?] %]8e= dlI Q>?] @lI)9H]JF?]< 6J;HbJF J^b= >8^^ >8^ 2]8JOJOF^T]QF]8NN 8eB >J? JO>JI gJ>e?MM?O !?>f]BOJ^^? 8:F?^bJNNb J^bW $^ ^QMMb? 8MM? hJ;HbJF?O ,e^I L?MF]eTT?O ^QhJ? K?h?JM^ 1TJ?M?] eO> &?F?O^TJ?M?] UkW !W 2]Jk?T^ eO> !Jk?T^V :?]f;L^J;HbJF?OW #8^ g?]HJO>?]b= >8^^ 1J? ^J;H %?HMH8MI beOF?O 8Ob]8JOJ?]?OW 5Q]b?JM ?JO?^ *]8Bbb]8JOJOF^ JO ?JO?N Feb?O 1beI >JQ< 2]8JOJOF^TM8OeOF= I^b?e?]eOF eO> $]BQMF^LQOb]QMM? MJ?F?O JO >?] ’8O> ?JO?^ %8;HN8OO?^W

)

IRLCA5?: -I1AMEAE>J4:I1LME>

&]eO>^9bkMJ;H FJMb< 4:?]BQ]>?]O 1J? ^J;H OJ;Hb eO> HR]?O 1J? 8eB (H]?O *R]T?]W #8^ FJMb gQ] 8MM?N :?J $]L9MbeOF?O A >?OO >8OO ^QMMb?O 1J? (H]?O *R]T?] OJ;Hb ke^9bkMJ;H ^b]8T8kJ?]?OW $JO ^TQ]b9]kbMJ;H?] "H?;L J^b gQ] 8MM?N 8: >?N

8O:J?b?bW #?] *]8Bb^?O^Q] NJ^^b= hJ? ^b8]L (H]? ,e^L?MO b8b^9;HI MJ;H ^JO> eO> h?M;H? %Q]b^;H]Jbb? 1J? N8;H?OW ­OH8O> >J?^?] hJ^^?OI ^;H8BbMJ;H ?i8Lb?O #8b?O LROO?O >J? (O^b]eLbQ]?O (H] 2]8JOJOF :?^I ^?] ^b?e?]OW $JO? 0f;L?O8O8Mj^? FJ:b >8]f:?] HJO8e^ ­e^LeOBb f:?] >?O (12I7e^b8O> >?] bJ?B MJ?F?OI >?O 0f;L?O^b]?;LNe^LeM8be]W

6

)AL 8:I IA5?LA>:E ’EL:EJAL2L LI1AEA:I:E

#8^ ­ eO> . Bf] >?O 2]8JOJOF^?]I BQMF J^b >8^ ]J;HbJF? 5?]H9MbOJ^ khJI ^;H?O ’9eBJFL?Jb= #8e?]= 3NB8OF eO> (Ob?O^Jb9bW !?J ?JO?N ’JFHI (Ob?O^JbjI2]8JOJOF hJ? *J?^?] 2]8JI OJOF M8eb?b >J? #?gJ^?< JOb?O^Jg= Le]k eO> OJ;Hb ke QBbW (Ob?O^Jg :?>?eI b?b< 1J? BfH]?O >J? 4:eOF NJb >?N F?h9HMb?O &?hJ;Hb ^Q QBb 8e^= hJ? 1J? LROO?O= eO> ^bQTT?O ?]^b >8OO= h?OO >?] 8]:?Jb?O>? ,e^L?M ^?JO?O #J?O^b g?]^8FbW #8^ :?>?eb?b< #8^ &?hJ;Hb hJ]> ^Q F?h9HMb= >8^^ >?] 8]:?Jb?O>? ,e^L?M JOO?]H8M: gQO ‘l :J^ Pl 1?LeO>?O ?]Nf>?bW #8^ N8;Hb >8^ 2]8JOJOF kh8] 8O^b]?OI F?O>= 8:?] >8Bf] ]?J;H?O ?JO 18bk T]Q 4:eOF eO> kh?J 2]8JOJOF^?JOI H?Jb?O T]Q 6Q;H? gRMMJF 8e^W -J;Hb ke QBb H?JGb< #?] ,e^L?M :?ORbJFb kh?J 28F? /8e^? khJ^;H?O >?O 2]8JI OJOF^?JOH?Jb?O= eN ^J;H ke ]?F?I O?]J?]?O= eO> kh8] f:?] >8^ ­e^I F8OF^OJg?8e HJO8e^W #?] %8;HN8OO O?OOb >8^ 1eT?]LQNT?O^8bJQOW

(

$EL8:5B:E ,A: 8A: (I1<L 8:I $ELJ5?C:MEA>ME>

,Jb 1;HheOF F?Hb gJ?M?^ M?J;HI b?] A 8:?] :?JN F?^eO>H?Jb^Q]J?OI bJ?]b?O *]8Bbb]8JOJOF H8b ?] OJ;Hb^ g?]MQ]?OW 2]8JOJ?]?O 1J? ^b?b^ M8OFI ^8N< ’?:?O 1J? >8^ &?hJ;Hb JO >?] ,8^;HJO? f:?] gJ?] 1?LeO>?O 8O= H8Mb?O 1J? ?^ kh?J 1?LeO>?O eO> ^?OL?O 1J? ?^ f:?] gJ?] 1?LeO>?O hJ?>?] 8:W 1Q Ne^^ >?] ,e^L?M F8Ok? ­]:?Jb M?J^b?OW

bJQO ]J;HbJF eO> ?BB?LbJg :?M8^b?bW #8^ N8;Hb (H]? ,e^L?MO OJ;Hb Oe] ^b9]L?] ^QO>?]O 1J? h?]>?O 8e;H keO?HN?O> :?h?FMJ;H?]W

:

0A:C: J:LRL:E

5Q] >?N 2]8JOJOF ^QMMb?O 1J? ^J;H >8]f:?] LM8] h?]>?O= h?M;H?^ 7J?M 1J? ?]]?J;H?O NR;Hb?OW #?O F8Ok?O *R]T?] L]9BbJF?OY #?O 0f;L?O ^b9]L?OY 1;HN?]k?O ]?>ekJ?]?OY ­:O?HN?OY ­N :?^b?O OQbJ?]?O 1J? ^J;H >J?^? 7J?M?W ­:?] ­;HbeOF< +?F?O 1J? >J? ,?^^M8bb? OJ;Hb ke HQ;HW 7?]M?F?O 1J? (H]? 7J?M? :?^I

cDW +?:?O^K8H] eO> :?J F?^eO>H?JbI MJ;H?O !?^;Hh?]>?O ]8b^8NW !?J *J?^?] 2]8JOJOF FJ:b\^ >J? ]kbI MJ;H? 2]8JOJOF^:?]8beOF FM?J;H gQ] .]b eO> JOLMe^Jg?W #?] 5Q]b?JM< #?] ­]kb L?OOb 4:eOF?O ^QhJ? &?]9b? eO> L8OO (H] 2]8JOJOF QTbJI N8M 8eB (H]? LR]T?]MJ;H?O !?>f]BI OJ^^? 8:^bJNN?OW

7

$I<FC> AJL D:JJ41I

*J?^?] 2]8JOJOF J^b >?] ?JOkJF? ­O:J?b?]= >?] JN 08HN?O ?JO?^ :]?Jb?O^TQ]bMJ;H?O *]8Bbb]8JOJOF^ ^b8O>8]>N9GJF *]8BbN?^^eOF?O

0

’E 8:I +M?: CA:>L 8A: (I1<L

-?HN?O 1J? ^J;H NJb K?>?] 2]8JI OJOF^?JOH?Jb ?JO Le]k?^ Z2JN?I .eb[ Bf] ^J;H= M8^^?O 1J? (H] ’8O>j 8:F?^b?MMb JO >?] &8]>?]Q:?= ^?J?O 1J? ?JOB8;H ?JON8M OJ;Hb ?]]?J;H:8]W 1Q LROO?O 1J? ^J;H F8Ok 8eB ^J;H ^?M:^b eO> >J? ^8e:?]? ­e^BfHI ]eOF >?] 4:eOF?O LQOk?Ob]J?]?OW 1J? h?]>?O ^?H?O= >8^ hJ]Lb 6eOI >?] A (H]? 1?M:^bh8H]O?HNeOF g?]I :?^^?]b ^J;H eO> 1J? h?]>?O (H]? *]8BbXe?MM?O ^;HQO :8M> hJ?>?] 8eBF?b8OLb H8:?OW

1>

D !1CC 4C:A4:E

!8MM :M?J:b= hJ]> 2]8JOJOF Bf] 2]8JI OJOF N?H] *]8Bb g?]^Tf]?OW $JO :J^^;H?O &?>eM> :]8e;H?O 1J? >?OI OQ;H< #?OO keO9;H^b ]?^eMbJ?]b >?] *]8BbF?hJOO 8e^ ?JO?] .TbJNJ?I ]eOF >?] Ne^LeM9]?O *QQ]>JO8I

(^b (H]? 2]8JOJOF^k?Jb ?]^b ?JON8M B?^b?] !?^b8O>b?JM (H]?^ 6Q;H?OI TM8O?^= :M?J:b >8^ 2]8JOJOF OJ;Hb ^Q ^;HO?MM 8eB >?] 1b]?;L?W 6?] 8N

-I1AEA:I:E JL1LL FG:IA:I:E :2 %20:L:?:E.82 $D,4G:7H?7EG82D+B:2 -2: $:2E2D ’D+:?:?7 !?^;Hh?]>?O ^;HhJO>?O= h?OO ,e^L?MO h8;H^?OW -8;H hJ? gQ] hJ]> JO #?eb^;HM8O> ke ^;HO?MM eO> ke QBb QT?]J?]bW %Q]^;HeOF^I ?]F?:OJ^^? k?JF?O< (O ;8W Pl /]QI

k?Ob >?] %9MM? L8OO >?] 1;HN?]k >e];H ?JO? ,?>JkJOJ^;H? *]9BI bJFeOF^bH?]8TJ? F?MJO>?]b Q>?] F8] :?^?JbJFb h?]>?OW 1J? F]fOI >?b 8eB ?JO?N 5?]B8H]?O= >8^ JO >?O _l?] eO> @l?] )8H]?O JO >?O 31­ gQO ­]bHe] )QO?^ eO> >?O 3OJg?]^Jb9b?O gQO *8MJI BQ]OJ?O eO> %MQ]J>8 ?ObhJ;L?Mb eO> JO $e]QT8 ?]^bN8MJF gQO #]W N?>W &8:]J?M8 *J?^?] ?JOI F?^?bkb he]>?W (OkhJ^;H?O hJ]>

>J? 2H?]8TJ? F?N9G JOb?]O8bJQI O8M?] +?JbMJOJ?O JO K?>?N >?ebI ^;H?O *J?^?] 2]8JOJOFI!?b]J?: >e];HF?BfH]bW 1J? J^b ^b?b^ 9]kbI MJ;H g?]Q]>O?b eO> bH?]8T?eI bJ^;H :?FM?Jb?bW #?] "MQe< ,Jb ’JMB? ;QNTeb?]F?^bfbkb?] 2H?I ]8TJ?N8^;HJO?O h?]>?O >J? bJ?B MJ?F?O>?O 0f;L?O^b]?;LI Ne^L?MO J^QMJ?]b eO> ?BBJkJ?Ob 8eBb]8JOJ?]bW

!:9 3-+9 #’):1-2’ $1-;-: !1- &*0@-1A-: :A=14 .?: 22/-3-143-+1A14 ;-=A=- +1- %-+1A141;*0$:(.=1/>4/;=0-:’81- 7557 -:;=3’21/ 14 ">:68’ -149

%&22 08: *0, ",*0>0208)/, !7’-:0.;2.8:/,7&40, &2.,>,0.:6 /I> I[^ >MSA>GL>N[d>Z^; d>NN *>N[9G>N aN^>Z 9GZPNI[9G>N .b9K>N8>[9Gd>Z<>N IM )>N<>NdIZH 8>L[7aL>NH P<>Z %6L[dIZ8>L[7aL>N8>Z>I9G L>I<>NV "8>N[P E>>IEN>^ I[^ [I> 8>I 6N<[9G>I8>NcPZA7LH L>N; 2>Z[9GL>IF>Z[9G>INaNE>N; 3IZ8>LEL>I^>N P<>Z ,[^>PSPZP[>V "ZA6GZaNE>N g>IE>N; <6[[ 8I[ ga ?h -ZPg>N^ 6LL>Z 9GZPNI[9G>N >[9Gd>Z<>8IL<>Z 6M >d>EaNE[6SS6Z6^ MI^ E>[aN<G>I^[PZI>N^I>Z^>M (Z6A^^Z6ININE <>a^LI9G c>Z8>[[>Z^ d>Z<>N KQNN>NV 5d6Z L6[[>N [I9G KZ6NKG6A^ 6N6^PMI[9G> 2>Z7N<>H ZaNE>N dI> >IN 6N<[9G>I8>NcPZA6LL NI9G^ d>E^Z6IH NI>Z>NV †8>Z MI^ <>Z (Z7A^IEaNE <>Z aMLI>E>N<>N *a[K>LN E>G>N <I> >[9Gd>Z<>N M>I[^ gaZb9K; >L6[^86ZK>I^ aN< )>I[^aNE[A7GIEK>I^ N>GM>N dI>H <>Z gaV !6<aZ9G [^>IE^ 6a9G <I> )>8>N[Wa6LI^7^V 0(: ,8 #:;*0,2 >; *0,8,7 $/,7&40,6 !I> 3IZK[6MK>I^ I[^ <aZ9G >IN> .>IG> N6^IPN6L>Z aN< IN^>ZN6^IPN6L>Z /^a<I>N 8>L>E^V +6^bZLI9G APZH [9G>N dIZ 6a9G [>L8[^ 6aA <I>[>M $>8I>^V ‘hhO G6^ aN[>Z> #PZ[9GaNE[68^>ILaNE <I> 8I[L6NE aMH A6[[>N<[^> /^a<I> IN !>a^[9GL6N< gaM E>[aN<H G>I^[PZI>N^I>Z^>N (Z6A^^Z6ININE <aZ9GE>AbGZ^V +69G <>M 5aA6LL[SZINgIS daZ<>N 6a[ ChVhhh >d>Z8>ZN C_R -ZP86N<>N gdI[9G>N R? aN< ?\ ’6GZ>N 6a[H E>d7GL^V !I>[> G68>N 8aN<>[d>I^ IN RR? (I>[>Z 0Z6ININEH >^ZI>8>N ^Z6INI>Z^V />9G[ *PN6^>; gd>I

863055

bJQOW 1;HQO O8;H ?JOJF?O 2]8JOJOF^I ?JOH?Jb?O ]?8FJ?]?O (H]? ,e^L?MO 8:?] NJb 68;H^beNW 1Q h?]>?O 1J? ^;HQO :8M> ^Tf]?O= >8^^ 1J? ^J;H eO> (H]?] &?^eO>H?Jb ?bh8^ &eb?^ beOW

*6L SZP 3P9G> J> _h *INa^>NV 1M <I> /^a<I> KZI^I[9G ga SZbA>N; daZ<> [I> cPN >IN>M "eS>Z^>NH 8>IZ6^; E>8IL<>^ 6a[ AbNA aN68G7NEIE>N 3I[[>NH [9G6A^L>ZN; 8>EL>I^>^V !I> "ZE>8NI[[> 8>L>E>N NP9G >INM6L <I> "ABgI>Ng <>Z 0G>Z6SI>: \D -ZPg>N^ <>Z /^a<I>N^>ILN>GM>Z; <I> <I> *(0 <aZ9GLI>A>N; >ZH Z>I9G^>N IGZ 5I>L X/9GM>Zg>N ga Z><agI>Z>NYV &M /9GNI^^ Z><agI>Z^>N [I9G <I> /9GM>Zg>N aM _? -ZPg>N^V >[[>Z NP9G: ’><>Z <ZI^^> 0>ILN>GM>Z d6Z N69G <I>[>Z 5>I^ cQLLIE 8>[9Gd>Z<>AZ>IV !I>[ [PLL^> 6LL>Z<INE[ NaZ 6L[ 5dI[9G>NgI>L 8>^Z69G^>^ d>Z<>NV 1M [9GM>ZgAZ>I ga 8L>I8>N; I[^ Z>E>LM7FIE>[ (Z6A^H ^Z6ININE aN8><INE^ ga >MSA>GL>NV $73:> *0,8,7 7.,(2088, =07* 2&)/ =0, <37 3-: ;2* 8)/2,11 34,70,7:5 ’6 @ <68>I Mb[[^> <6[ M>I[^ E6Z NI9G^ [>INV /9GPN IN <>N Oh>Z ’6GZ>N c>ZPZ<N>^> <>Z 1/H*><IgIN>Z ZI6N +>L[PN .b9K>N[9GM>ZgS6^I>N^>N; <>N>N >IH N> ,S>Z6^IPN 8>cPZ[^6N<; >IN> (Z7A^IEaNE[^G>Z6SI> 6N *><4H0G>Z6SI>M6[9GIN>N; <I> I[PLI>Z^ <I> ^I>A> *a[KaL6^aZ <>Z )>N<>NH P<>Z %6L[dIZ8>L[7aL> ^Z6IH NI>Z^V +69G g>GN 3P9G>N Ma[[^>N ^6^[79GLI9G NaZ _ <>Z _? ,-H(6N<I<6^>N aN^>Z[ *>[[>ZV +>L[PN c>ZdI>[ [9GPN <6M6L[ 6aA <I> >ZG>8LI9G>N (P[^>NH >IN[S6ZaNE>N; <I> <I>[> 0G>Z6SI> IM 2>ZEL>I9G ga >IN>Z 3IZ8>L[7aL>NPS>Z6^IPN >ZMQELI9G^>V &NgdIH [9G>N EI8^ >[ d>I^>Z> /^a<I>N; <I> <I> †Ng6GL <>Z .b9K>NH,- 6< 68[aZ<aM AbGZ>NV 20120108_BB-ETT_ 11


%f] *]8Bb eO> &?^eO>H?Jb Ng>IE>

-I1AEA:I:E ,A: <NI ’?I: %:JME8?:AL $:2E2D ’D+:?:?7 :EG 0+E !D72-?:E 659;,8D:72D "@DE.8H?7 H?0 !?GK:.<=H?7C !:? K:EE2?E.8+4G=:.8 4H?0:2DG2E ’D+:?:?7E<@?L2BG/ 2:?2 EB2L:+=:E:2DG2 ’D+:?:?7EG2.8?@=@7:2 E@K:2 <@>B2G2?G2 ?=2:GH?7 E@D72? 0+4ID/ 0+EE &:2 #8D B2DEA?=:.82E ’D+:?:?7EL:2= E.8?2== 2DD2:.82?C

#1J -I1AEAE>

#A: $AE<N?IME>JG?1J:

#A: -?:I1GA:

,Jb *J?^?] 2]8JOJOF BR]>?]O 1J? &?^eO>H?Jb= +?J^beOF^B9HJFL?Jb eO> +?I :?O^Xe8MJb9bW 1J? ^b9]L?O ,e^L?MO= !9O>?]= 1?HO?O eO> *OQ;H?O= BR]>?]O 1bQBBh?;H^?M= ’?]kI *]?J^M8eB= /^j;H? eO> &?>9;HbOJ^W $JO 2]8JOJOF gQO cl ,JOeb?O 8O ?JO :J^ kh?J 28F?O JO >?] 6Q;H? F?OfFb A >8Bf] ^Q]F?O ,?bHQ>JL eO> (Ob?O^Jb9b >?^ 2]8JOJOF^W -8;H ?JO?] F]fO>MJ;H?O $JOBfH]eOF >e];H eO^?]? ^T?kJ?MM 8e^F?:JM>?b?O (O^b]eLbQ]?O b]8JOJ?]?O 1J? ^?M:^b^b9O>JF JO ?JO?] ‡bNQ^TH9]? >?] 0eH? eO> *QOk?Ob]8bJQO A 8O 245Ik?]bJCkJ?]b?O &?]9b?OW #J?^? he]>?O 8eB >?] !8^J^ hJ^^?O^;H8BbMJ;H?] $]L?OObOJ^^? gQO *J?^?] 2]8JOJOF ?ObhJI ;L?MbW 6J] eOb?]^bfbk?O 1J? 8eB (H]?N 6?F ke (H]?N 2]8JOJOF^kJ?M A 8;HI b?O >8]8eB= >8^^ 1J? NJb >?N ]J;HbJF?O /]QF]8NN ?BB?LbJg b]8JOJ?]?OW $JO T?]^ROMJ;H :?FM?Jb?b?^ 2]8JOJOF LROO?O 1J? K?>?]k?Jb >8ke:e;H?OW

#?] ]J;HbJF? $JO^bJ?F JO (H] 2]8JOJOF J^b eO^ :?^QO>?]^ hJ;HbJFW -8;H ?JO?] ?JOF?H?O>?O ]kbMJ;H?O 2]8JOJOF^:?]8beOF eO> ?JO?] hJ^^?OI ^;H8BbMJ;H ?i8Lb?O ‡O8Mj^? (H]?] *]8Bb ?]^b?MM?O hJ] keO9;H^b (H]?O T?]^ROMJ;H?O 2]8JOJOF^TM8OW (OO?]H8M: gQO gJ?] 2?]NJO?O h?J^?O hJ] 1J? ^Q]FB9MbJF JO >J? 4:eOF?O ?JOW 6J] ?]M9eb?]O (HO?O= hJ? 1J? ?BBJkJ?Ob b]8JOJ?]?O= >J? 4:eOF?O ]J;HbJF 8e^BfH]?O eO> >J? &?hJ;Hb? M8OF^8N ^b?JF?]OW 1Q:8M> 1J? ^J;H ^J;H?] BfHM?O= b]8JOJ?]?O 1J? ^?M:^b^b9O>JF= 8:?] ^?M:^bg?]^b9O>MJ;H OJ;Hb 8MM?JOW 3N (H]?O 2]8JOJOF^BQ]b^;H]Jbb ke F8]8ObJ?]?O= :?FM?Jb?O hJ] 1J? ]?F?MN9I GJF 8MM? dl 2]8JOJOF^?JOH?Jb?OW #8^ *]8BbTMe^ h?]>?O 1J? OJ;Hb Oe] :8M> ^Tf]?O= ^QO>?]O >e];H >J? ]?F?MN9GJF?O *]8BbN?^^eOF?O 8e;H ^J;Hb:8] O8;HgQMMkJ?H?O LROO?OW

#J? ,?>JkJOJ^;H? *]9BbJFeOF^bH?]8TJ? he]>? JO >?O @l?] )8H]?O JO >?O 31‡ ?ObhJ;L?Mb eO> ‡OB8OF >?] Pl?] ?]^bN8M^ gQO #]W N?>W &8:]J?M8 *J?I ^?] JO $e]QT8 ?JOF?^?bkbW 1J? hJ]> F]eO>^9bkMJ;H 9]kbMJ;H g?]Q]>O?b A JO^:?I ^QO>?]? :?J ;H]QOJ^;H?O 0f;L?O^;HN?]k?O= O8;H !8O>^;H?J:?OgQ]B9MM?O Q>?] 8M^ 0?H8:JMJb8bJQO^N8GO8HN?W -8;H ?JO?] 9]kbMJ;H?O 3Ob?]^e;HeOF ^QhJ? ?JO?] eNB8^^?O>?O ‡O8Mj^? (HI ]?] 0f;L?ONe^LeM8be] ?]^b?MM?O ‡]kb eO> 2H?]8T?eb >?O 2H?]8TJ?TM8OW )? O8;H (O>JL8bJQO 8:^QMgJ?]?O 1J? khJ^;H?O Sd eO> S@ 2H?]8TJ??JOH?Jb?O A ^b?b^ S<S :?FM?Jb?b gQO >?O 2H?]8T?eb?OW #?] $]BQMF J^b ^T?Lb8LeM9]< (O >?O N?J^b?O %9MM?O k?J;HO?O ^J;H ^;HQO O8;H gJ?] :J^ ^?;H^ 6Q;H?O >?ebMJ;H ^Tf]:8]? 5?]:?^^?]eOF?O 8:W )?>?] #]Jbb? J^b O8;H ‡:^;HMe^^ LQNTM?bb :?I ^;Hh?]>?B]?JW .Bb M8^^?O ^J;H ^QF8] .T?]8bJQO?O g?]N?J>?OW

.+(+69-+6131+9+65 %-+61379’95 &’77+6:-65 #.)-97 <32 ’00+*+14 <2 @2L2FI2 !E5@1L@8 L@F2E2E #AEF.:L@8F+-I2<>L@8 N2EE,I $:@2@0 O<2 FI+E= $:E2 ’LF=2>@ O<E=><.: F<@1D ?M >?\ (\6BaQ?]]dRG ?\QMaa?PR gM\ >6] (\6BaRMf?6d ’K\?\ gM:KaMG]a?R *d]O?PG\dWW?R A gM]]?R]:K6BaPM:K G?R6d dR> e9?\ >M? G?]6Qa? ?g?GdRG]]W6RR?Z /TQMa OURR?R gM\ ’K\?R 0\6MRMRG]9?>6\B OeRBaMG RT:K G?R6d?\ 9?]aMQQ?R dR> ’K\?R 0\6MRMRG]WP6R

TWaMQ6P 6R ’K\? MR>MfM>d?PP?R ?>e\BRM]]? 6RW6]]?RZ "M? (\6BaQ?]]dRG ?\P?M:Ka?\a >M? \?G?PQ7HMG? (TRL a\TPP? ’K\?] 0\6MRMRG]BT\a]:K\Maa] dR> BeK\a /M? RT:K ]:KR?PP?\ 6R ’K\ W?\]URPM:K?] 0\6MRMRG]iM?PZ

"6’,9<300 .27 2+:+ !’-6 %#,

-+

:

%7747<=12=

_ 0%+

_

+:

+:

,-

$

#+

+#

" ’ /

&#

,-

&+’,-+:

’RBT\QM?\?R /M? ]M:K 9?M dR]?\?R (d\ifT\a\7G?R e9?\ >M? ?BCiM?Ra? *?aKT>? >?] G?]dR>K?Ma]T\M?RaM?\a?R (\6Baa\6MRMRG] QMa "?QTR]a\6aMTR ?MR?\ .e:O?R6R6Ph]? N?g?MP] dQ VVZjj< VFZjj dR> V_Zjj 1K\

 &

( "#

)

$@4AE?+I<A@FN2E+@FI+>IL@82@ +? (+?FI+8 B7DQBDKQBK

&%,#+,-+:

!*

+%)

0#)

-<F JBD %+@L+E KQBK #(6(,0%$6(0 !,( (,0(0 "(6/,0 )=6 +6 -27:(0.27(7 ,0)=+6<0*7:6$,0,0* <0:(6 "(.()20 4>8;35 13 81 1> 2’(6 %<&+(0 !,( +6(0 "(6/,0 ’,6(-: <0:(6 +++’%$!)!(#*($&$&"’ ! *<E F<@1 JG6 )+82 <? %+:E 4ME (<2 1+/ *TRa6G 9M] $\?Ma6G ^Zbj A cVZbj 1K\ /6Z< /TZ dR> $?M?\a6G? SZjj A V@Zjj 1K\

863056

: .

,,-

,-+

:

+:

_

’((,-+:

" 6Q03 !E?,9<8L@8 +L4 2<@ )E+<@<@8F+-A

#+

#$

_ -+

_

_ )"

+,

,-

-#

#>;8915 *61=?

+%-

)2FI2@ (<2 12@ (C2P<+><FI2@ 4ME 82FL@1:2<IFAE<2@I<2EI2F &E+4IIE+<@<@8

&<2F2E )E+<@<@8 &+E>FEL:2 &?\\?R]a\6H? cb ^_Vbb (6\P]\dK? 0?P?BTR Xj^cVY SV ^S Sj O6\P]\dK?V8OM?]?\La\6MRMRGZ:TQ OOOD=<2F2E;IE+<@<@8D12

20120108_BB-ETT_ 12


SPORT I 13

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

I Ihre zuständige Redakteurin

I Ihr zuständiger Teamleiter Vertrieb

KSC-TEST GEGEN FC AUGSBURG Bevor der Fußballzweitligist Karlsruher SC sich am kommenden Freitag, 13. Januar, ins Trainingslager nach Belek verabschiedet, tritt die Truppe von KSC-Coach Jörn Andersen am Mittwoch um 15 Uhr im Rosenaustadion zu einem Testspiel gegen den FC Augsburg an.

Michaela Anderer Telefon 07 21 / 93 38 02 - 14 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 19 E-Mail: manderer@roeser-presse.de

Stephan Kallauch Telefon 07 21 / 3 52 83 - 10 Telefax 07 21 / 3 52 83 - 20 E-Mail: skallauch@roeser-presse.de

» www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

I Harder13 Cup-Sieg

SPORTSPLITTER

Das war die beste Teambuilding-Maßnahme Mannheim. Seit langem wartet Fußballzweitligist Karlsruher SC auf ein Erfolgserlebnis, das das angeschlagene Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen der Fußballprofis reparieren soll. Als Tabellenletzter suchte der KSC diesen Erfolg im Ligaalltag zuletzt erfolglos, im Hallenturnier Harder13 Cup gelang dem Zweitligisten in dieser Woche der Überraschungssieg.

2x2 Karten für KSC gegen Erzgebirge Aue zu gewinnen. Boulevard Baden verlost in Kooperation mit Krombacher – Offizieller Partner der Bundesliga – 2x2 Haupttribünen-Karten für die Partie am Sonntag, 5. Februar, 13.30 Uhr gegen Erzgebirge Aue. Wer die Karten gewinnen möchte, schickt einfach eine E-Mail an verlosung@boulevard-baden.de, Stichwort: „KSC-Karten“. Einsendeschluss ist Mittwoch, 18. Januar. Das BB-Team wünscht viel Glück! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

I Von Michaela Anderer

2. KSC Frauen Hallencup. Am 14. Januar findet in Philippsburg-Rheinsheim der 2. KSC Frauen Hallencup statt. Teilnehmen werden neben der ersten Frauen-Mannschaft des KSC auch der 1. FFC Niederkirchen, ETSV Würzburg, SC Sand, Alemannia Aachen, 1899 Hoffenheim II, VfL Sindelfingen II, TSG HD-Rohrbach, TSG Wilhelmsfeld, Astoria Walldorf, FV 09 Niefern sowie die Frauen vom SC Rot-Weiß Rheinau. FOTO I DOK

Der KSC verlor zwar zunächst das Auftaktspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 2:4, durch den knappen 1:0-Sieg über Regionalligist Waldhof Mannheim aber schafften die Badener den Einzug ins Halbfinale. Dort wartete die Truppe von VfL Wolfsburg-Coach Felix Magath auf den KSC. Florian Lechner, Alexander Iashvili, Pascal Groß und Hakan Calhanoglu schossen den KSC zum 4:2-Sieg über den Fußballerstligisten. Im badischen Finale des mit 15 000 Euro dotierten Hallenturniers in der Mannheimer SAP-Arena trumpften die Jungs von KSC-Coach Jörn Andersen auf und schossen sich durch die Tore von Iashvili (2), Marco Terrazzino, Lechner und erneut Calhanoglu gegen Erstligist TSG Hoffenheim mit 5:2 zum verdienten Turniersieg. Dass der KSC zwar keine Punk-

Christian Streich startet beim SC Freiburg. Der SC Freiburg hatte sich Ende Dezember von Cheftrainer Marcus Sorg getrennt. Nachfolger und neuer Chefcoach der Profimannschaft wurde der bisherige Co-Trainer Christian Streich. Oberste Priorität habe nun der Klassenerhalt des SC in der Ersten Bundesliga. Die Entscheidungen von Ex-Trainer Sorg, die die aussortierten Spieler betreffen (Boulevard Baden berichtete), sollen aber Bestand haben.

Die KSC-Spieler feiern den verdienten Harder Cup-Sieg. te für die Liga aus Mannheim mitbringe, dafür aber Selbstbewusstsein und ein wichtiges Erfolgserlebnis, freute sich KSCManager Oliver Kreuzer. „Siege tun immer gut”, ergänzte er. „Das Positive überwiegt, das müssen wir auf den Platz in die Liga transportieren und dem Abstiegskampf ernsthaft ins

Auge sehen.“ KSC-Coach Andersen bestätigte: „Für mich ist der Sieg nicht so wichtig wie für die Spieler. Jeder Sieg ist schön für die Mannschaft. Wir haben bisher nicht so viel feiern können. Nun können wir das hier. Es ist eine gute Teambuilding-Maßnahme und mental sehr wichtig.”

Für „viel besser als jede Teambuilding-Maßnahme“ befand Steffen Haas den Turniersieg und das Erfolgserlebnis. Haas muss nach einem Ellbogenstoß auf die Nase am Montag ins Krankenhaus, um untersuchen zu lassen, ob seine Nasenscheidewand gebrochen ist. Auf mehr Selbstbewusstsein

und Auftrieb für das gesamte Team hoffen auch die beiden Mannheimer Terrazzino und Groß. Nun steht für den KSC zunächst das Trainingslager in Belek an, bevor es am 5. Februar gilt, sich nach der Winterpause in der Liga einen Nichtabstiegsplatz zu erkämpfen.

FOTO I MON

Sitzplätze am Spielfeldrand gewinnen Turniersieg für ASV Karlsruhe (bb). Boulevard Baden verlost zwei Plätze auf dem BBSofa zum Spiel der BG vs.VfL Kirchheim Knights am Mittwochabend. Am kommenden Mittwoch, 11. Januar, 19 Uhr spielt die BG in der Europahalle. Bei diesem Spiel können zwei Leser auf den BB-Sofa hautnah dabei sein. Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail an verlosung@boulevard-baden.de mit Stichwort „BB-Sofa“ bis Dienstag, 10. Januar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Thioune und Rada zum KSC

FOTO I MON

berichtet sei man „auf einem guten Weg“, dass Ionut Rada Anfang kommender Woche einen Vertrag beim badischen Zweitligisten unterzeichnet. Rada, an dem der KSC schon länger Interesse hat und der, so die Informationen von Boulevard Baden, „sehr gerne für den KSC spielen würde“, soll bis Ende der Saison zum KSC als Ausleihe kommen, bei Klassenerhalt der Zweiten Liga, erhält er einen weiteren Vertrag für zwei Jahre Makhtar Thioune und Ionut Rada sollen kommende Woche beim KSC Sein derzeitiger Club CFR Cluj wollte den Verteidiger bisher nur einen Vertrag als Leihspieler unterschreiben. verkaufen, hat nun wohl einer Karlsruhe. Beim Fußballzweitligis- ter nach Verstärkung. Ausleihe zugestimmt. ten Karlsruher SC arbeiten alle Gefunden haben will man die KSC-Nachwuchstalent Hakan Verantwortlichen weiter an der nun im senegalesischen Mittel- Calhanoglu soll einen Vertrag für Mission Klassenerhalt. Während feldspieler Makhtar Thioune, der die Profis erhalten und traf sich die Mannschaft sich ein erstes und seinen Leihvertrag am Montag mit den KSC-Verantwortlichen wichtiges Erfolgserlebnis mit dem im Wildpark unterzeichnen soll. am Samstag zu einem SondieSieg des Harder 13 Cup erarbeitet Der vom norwegischen Meister rungsgespräch. „Es war ein posihat, bastelt die Sportliche Leitung Molde FK kommende Rechtsfuß tives Gespräch“, bestätigt Kreuam Kader. soll bis zum Saisonende ausgelie- zer. Calhanoglu würde gerne hen werden. bleiben, entschieden sei aber I Von Michaela Anderer nichts. Er werde aber mit ins Ionut Rada zum KSC Trainingslager der Profis nach Während mit einigen Spielern Belek reisen. Anfang März oder nicht mehr geplant werde, wie Ebenfalls ein Ausleihgeschäft soll Ende Februar werde man sich die BNN berichteten, sucht KSC- nächste Woche besiegelt werden. erneut zusammen setzen und Manager Oliver Kreuzer mit Wie KSC-Manager Kreuzer im Vertragsgespräche führen, so KSC-Coach Jörn Andersen wei- Gespräch mit Boulevard Baden Kreuzer.

Karlsruhe-Durlach (bb). Der ASV Durlach hat sich den ersten Turniersieg in 2012 beim Hallenturnier in Calmbach und ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro erkämpft. Die Durlacher erzielten in den Gruppenspielen sowie im Viertelfinale gegen Fatihspor Pforzheim und im Halbfinale gegen den FC Bauschlott insgesamt 25 Treffer. Im Finale gegen den FC 08 Birkenfeld II ließen die AS-Kicker nichts anbrennen, legten im Verlauf des Spiels ein 7:0 vor und gönnten dem Gegner nur noch einen Ehrentreffer.

Trainingslager in Belek. Belek ist nicht nur bei Urlaubern beliebt, auch die Erste, Zweite und Dritte Bundesliga nutzt den türkischen Küstenort für ein Trainingslager im Winter. So verbringen neben dem KSC auch Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen, der 1. FC Nürnberg, der VfB Stuttgart und Hertha BSC sowie Zweit- und Drittligisten und zahlreiche ausländische Clubs einen Teil ihrer Saisonvorbereitung dort. Derbystar-Futsal-Liga: Duo kämpft um die Tabellenspitze. Nach dem Rückzug durch den FC Spartak Mannheim in der Derbystar-Futsal-Liga des Badischen Fußballverbandes kämpfen zwei Spitzenteams am vierten Spieltag um die Tabellenführung. Am heutigen Sonntag um 17 Uhr trifft der derzeitige Tabellenzweite FC Portugues Karlsruhe in der Schulsporthalle des Peter-Petersen-Gymnasiums in Mannheim auf den Spitzenreiter VfR Ittersbach Futsal. Die weiteren Begegnungen bestreiten TV Singen Futsal und der 1. M.K.F.C Karlsruhe um 11 Uhr und FSC Philippsburg mit dem FC Türkspor Mannheim um 15.30 Uhr. Freikarten für die BG Karlsruhe. Für das kommende Heimspiel der BG Karlsruhe am Mittwoch, 11. Januar, können Fans sich Freikarten sichern. Wer bei der EFA-Tankstelle in der Battstraße in Rüppurr oder am Lameyplatz tankt, kann sich Karten sichern, solange das Kontingent noch ausreicht. IHM mit Cantwell und Oeser. Für das Internationale Hallenleichtathletik-Meeting am 12. Februar in der Karlsruher Europahalle konnten zwei neue Athleten verpflichtet werden. Christian Cantwell, US-amerikanischer Kugelstoßer, und die deutsche Siebenkämpferin Jennifer Oeser werden am Hallenmeeting teilnehmen. Deutsche Vereinsjugendmeisterschaften im Schach. Bei den deutschen Vereinsjugendmeisterschaften im Schach ermittelten die aus vier Spielern bestehenden Mannschaften über sieben Runden die jeweiligen Sieger. Die U14 der Karlsruher Schachfreunde landete punktlos auf dem letzten Platz. Die weibliche U14 belegte den fünften Platz. Die U10 wurde Vierter.

Gewinnen mit dem KickTipp Gequos starten in 2012 Karlsruhe (mia). Gewinnt der Karlsruher SC das kommende Heimspiel gegen Erzgebirge Aue? Wie punkten die anderen Zweitligateams? Sie möchten auf die Spielpartien tippen? Mit Boulevard Baden kann für die aktuelle FußballZweitligasaison getippt werden.

ten vor Anpfiff den Spieltag auswählen und die Begegnungen tippen. Wer die Tendenz richtig getippt hat, erhält einen Punkt. Wer zur richtigen Tendenz noch die Tordifferenz richtig hat, dem bringt das zwei Punkte. Wer das richtige Ergebnis getippt hat, erhält drei Punkte gut geschrieben. KSC-Karten und Essen mit KSC-Spieler gewinnen

Der Tagessieger gewinnt, gesponsert von GMW PersonalWinterpausen-Beste dienstleistungen, zwei Karten für das kommende Heimspiel. Am Bisher führen „mobydick“ mit Ende der Saison kann der Sieger 133 Punkten, „roland“ mit 129 ein Essen mit einem KSC-Spieler Punkten und „Alex10“ mit 128 gewinnen – bei mehreren ErstPunkten die Bestenliste unter platzierten entscheidet das Los. den Tippern an. Aber auch jeder Wird ein Boulevard Baden-Mitandere Tipper hat die Chance arbeiter Tagessieger, verlosen wir sich nach oben zu tippen. die Karten unter den „schlechtesten“ Tippern! So können auch Anmelden Sie mittippen: und mittippen Zeigen Sie unter www.boulevard-baden.de, wie gut Ihr Fuß- Wer mitmachen möchte, kann ballsachverstand ist und messen einfach auf www.boulevardSie sich mit den anderen Tippern baden.de auf die Tippspielseite im Boulevard Baden-Tippspiel. gehen, sich anmelden und die Alle registrierten Boulevard Ba- Ergebnisse der kommenden Parden-Leser können bis fünf Minu- tien tippen.

Karlsruhe (bb). Mit dem letzten Spiel der Vorrunde starten die Basketballer des KIT SC Gequos am heutigen Sonntag um 13 Uhr als Gast des USC Heidelberg II in der extrem ausgeglichenen Regionalliga Südwest ins neue Jahr. Derzeit befinden sich die Gequos mit zwölf Punkten auf Rang acht, allerdings trennen den Vierten Völklingen und den Elften Saarlouis aktuell ganze vier Zähler. Abgang: Florian Münch Wie schon vor Rundenbeginn hatten die Gequos auch in kurzen Verschnaufpause über die Feiertage und den Jahreswechsel mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Michael Baumer und Alex Neumann waren krankheitsbedingt nur begrenzt einsatzfähig, außerdem befanden sich einige Spieler auf „Heimaturlaub“. Damit konnte Headcoach Uli Himstedt im Training nur mit einem Teil seiner Truppe arbeiten. „Wer da war, hat Gas gegeben, aber ideal war das dennoch nicht. Sehr positiv war der Einsatz von Peter Schmidt, der nach seiner Rückkehr sehr sehr viel geackert hat“, zieht Himstedt Bilanz. Nicht mehr mit im

Kader steht im Jahr 2012 Guard Florian Münch, der nach Gaggenau gewechselt ist. Eingespielter Gegner Mit dem USC Heidelberg II treffen die Gequos auf einen eingespielten Gegner. „Das Team spielt schon lange zusammen, das ist die größte Stärke der Truppe.“ Herausragend im Kader der Nordbadener sind der erfahrene Aufbauspieler Tobias Stoll, der bereits für die BG Karlsruhe in der ProA aktiv war und Youngster Paul Zipser, der mit starken Vorstellungen in der ProA-Mannschaft des USC auf sich aufmerksam gemacht hat. „Wir werden das Spiel auf uns zukommen lassen und unser Bestes geben. Für uns kam die Pause zur falschen Zeit, aber wir werden auf jeden Fall versuchen, an die positive Entwicklung anzuknüpfen“, so Chefcoach Himstedt. Weiter geht es für die Gequos eine Woche später mit dem Auswärtsspiel in Tübingen zum Rückrundenauftakt, ehe die Karlsruher am 21. Januar um 19.30 Uhr das Spitzenteam aus Treis-Karden zum ersten Heimspiel im neuen Jahr empfangen. 20120108_BB-ETT_ 13


14 I SPORT

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang

I Vier Fragen an BG-Coach Torsten Daume

â&#x20AC;&#x17E;Das Team hat einen tollen Job gemachtâ&#x20AC;&#x153; Karlsruhe. Nach taktischer und personeller Neuausrichtung, schlossen die Basketballer der BG Karlsruhe das Basketballjahr 2011 mit einem verdienten 87:79-Sieg gegen Webmoebel Paderborn versĂśhnlich ab. Am heutigen Sonntag steht nun die erste Partie in 2012 an. Denn um 16.30 Uhr heiĂ&#x;t es heute fĂźr die Truppe von Coach Torsten Daume gegen die Gloria Giants DĂźsseldorf auswärts ihr KĂśnnen zu zeigen, bevor man am kommenden Mittwoch, 11. Januar, um 19 Uhr in der heimischen Europahalle die VfL Kirchheim Knights empfängt.

Daume: In den letzten Spielen waren stetige Leistungssteigerungen erkennbar. In Weissenfels hat das Team ohne Rouven Roessler einen tollen Job gemacht und auch in Essen mussten wir uns nur denkbar unglßcklich geschlagen geben, ohne den verletzen Michael Stockton, danach haben wir die beiden wichtigen Heimspiele vor Weihnachten gewonnen. Ich bin eigentlich in Anbetracht all dieser Umstände zufrieden mit den Leistungen und dem Auftreten der Mannschaft.

denken, dass wir insgesamt erst acht Wochen an allem arbeiten und nicht nur taktisch, sondern auch personell fast alles umgestellt haben. Hat sich das Team samt Neuzugängen zusammengefunden? Daume: Die Jungs zeigen eine gute Motivation und Einstellung, sie treiben sich gegenseitig an, mehr zu leisten. Eine gesunde Rivalität gepaart mit gegenseitigem Respekt. Diese Dinge stimmen mich zuversichtlich, dass eine gute Teamchemie entstehen wird. Nach den härteren Einheiten wird trotzdem gelacht, das signalisiert mir, dass wir auf einem guten Weg sind.

FOTO I MON

Wo sehen Sie noch Verbesserungsbedarf? I Von Michaela Anderer Daume: Sicher kĂśnnen wir die später zum Team gestoĂ&#x;enen Bei Coach Daume hat sich Bou- Domonic Jones und Jonathan levard Baden Ăźber die bisherigen Moore besser in unsere KonzepSpiele, seinen Eindruck sowie te einbinden und die Abstimdie Leistung seines Pro A-Teams mungen insgesamt verfeinern. erkundigt. Das ist ein Findungsprozess, der Wie zufrieden sind Sie mit der uns noch einige Wochen bebisherigen Leistung ihres Teams? schäftigen wird. Wir mĂźssen be- Einen positiven Eindruck hat BG-Coach Torsten Daume und blickt optimistisch in 2012.

Was ist machbar in den verbleibenden Spielen? Daume: Wir werden jedes einzelne Spiel spielen, als sei es das letzte der Saison. Dann sehen wir, was wir geleistet haben.

Handball EM 2012

#.3&2& " ! (( 25*,&- ) +&585 (( 7 %*3 86 ((1 30$2&.â&#x20AC;&#x2122; $%!" # ::] !C=F 0=UZUZT=E?=I; _=TU:CE=<=I= /KTZ=I; @d /ZFR :E:GKUZ6< BBR )ENN=IC=TN=U; \ B !T=H= 88

4

,5*/.3) 02&*3 

$OYE8IO9AP AE 

94&.â&#x20AC;&#x2122;

4

,5*/.3) 02&*3 

)=HK:EI ?KTZ=; \d -6UZEGG=I 88

S7=_

)&.â&#x20AC;&#x2122;

)EIKG6 ?=ZZ; @d B !T=H= 88

:7<W

5&)â&#x20AC;&#x2122;

HX7FS TH__>

)K:69EKUKG / â&#x20AC;&#x2122;IC6GE=TUNT6b; Md HG 88

HX7F<

.&.â&#x20AC;&#x2122;

FF7:_ TH__DC

)KT6IK; @d 069G=ZZ=I 88

H<7X_

00&.â&#x20AC;&#x2122;

HW7S<

.&.â&#x20AC;&#x2122;

R7=F

)&.â&#x20AC;&#x2122;

HS7S_ TH__DC

<7=_

8&)â&#x20AC;&#x2122;

HR7=_ TH__DC

$%!" #

$OYE8IO9AP AE 

=7<R

0&.â&#x20AC;&#x2122;

FF7__ TH__>

H_7F:

4&.â&#x20AC;&#x2122;

W7HF TH__>

HW7FF

0>&.â&#x20AC;&#x2122;

H_F7:_ TH__DC

:7WX

(&.â&#x20AC;&#x2122;

*6BI=UE]H 2=TG6 +; \dd "T6B==U 88

HH7:_

â&#x20AC;&#x2122;&.â&#x20AC;&#x2122;

W7<:

0&.â&#x20AC;&#x2122;

*6GG=9TEI (KIc=IZT6Z c]H %]TB=GI; [d HG 88 *6T NG]U @Q +6U=I -?G=B=UNT6b; \d HG

R7__

)&.â&#x20AC;&#x2122;

*=<EZKIUEI; [@ B )LU]IB 88

F7FR

4&4â&#x20AC;&#x2122;

XX7XW TH__>

HW7:_

.&.â&#x20AC;&#x2122;

*=<EZKIUEI; Vd B )LU]IB 88

H:7RH

08&.â&#x20AC;&#x2122;

HF7FR TH__>

=N6IZC=I ]B=ID ]I< +6U=IU6G9=; Md B 88

<7R:

)&)â&#x20AC;&#x2122;

S7F_

)&)â&#x20AC;&#x2122;

!]T6cEIF; @d (6NU=GI 88

HS7F<

00&.â&#x20AC;&#x2122;

W7WX

0&4â&#x20AC;&#x2122;

!bUZEIKG 6F]Z; Wd "T6B==U 88

HX7F<

â&#x20AC;&#x2122;&)â&#x20AC;&#x2122;

F7W<

5&)â&#x20AC;&#x2122;

"KNN=GC=Tc ]B=I -G]U /=CFT6?Z; Wd (6NU=GI 88

H:7F<

08&.â&#x20AC;&#x2122;

SX7F<

).&.â&#x20AC;&#x2122;

"KTEZCTE:EI &6GUZ69G=ZZ=I; \d /ZFR 88

R7XR

8&.â&#x20AC;&#x2122;

H7R_

>&.â&#x20AC;&#x2122;

#HU=T +6U=I<]U:C= S +6U=IU6Gc; M /=Z O(KH9EN6:F]IBP

H=7WH

0>&.â&#x20AC;&#x2122;

.=HE?=HEI NG]U; Mdd $EGHZ69G=ZZ=I 88

XH7FF

05&.â&#x20AC;&#x2122;

#U9=TEZKa; Mdd 069G=ZZ=I 88

HX7F<

.&.â&#x20AC;&#x2122;

/EGKH6Z; [d HG 0TKN?=I 88

:7<_

(&.â&#x20AC;&#x2122;

$6FZ] )EI< /6G9= HR &6H6H=GEU; \@ B 88

H_7FX

4&.â&#x20AC;&#x2122;

WH7FX TH__>

/EI]NT=Z ?KTZ=; \d "T6B==U 88

F7H_

5&.â&#x20AC;&#x2122;

$EI6GBKI 37TH=:T=H= UZ6TF; @d B 88

F7=<

5&.â&#x20AC;&#x2122;

HW7FS TH__>

/EI]NT=Z ?KTZ=; @d "T6B==U 88

HF7:_

0(&.â&#x20AC;&#x2122;

â&#x20AC;&#x2122;&.â&#x20AC;&#x2122;

1H:F6GK69K; \d HG )LU]IB 88

F7<=

5&.â&#x20AC;&#x2122;

W=7F_ TH__DC

X=7<S TH__DC

BEKG6a; \@d B %T6I]G6Z 88 TZ=G6: .=96G6I:=; Md HG ]B=IZTKN?=I UNETEI !KHNG=a; Md =]Z=G %T6I]G6Z 88 UNETEI NTKZ=:Z Mdd HB; J> 069G=ZZ=I 88 // T6ZEKNC6TH MddHB 0&; Mdd 069G=ZZ=I 88 //S! T6ZEKNC6TH B=B=I /:CH=Tc=I ; \d T6]U=Z69G=ZZ=I 88 6UE:6 !KHN6:Z; M\d 069G=ZZ=I 88

$T]9E6U= /NKTZ; \d /ZFR 88

==7:_ TH__>

*]:K6IBEI 36G<9==T=X*EIc= \d HB; M> )]ZU:CZ69G=ZZ=I 88 +6U=IUNT6b .6ZEKNC6TH #Tâ&#x20AC;&#x2DC;6:CU=I=; Md HG 88 +E:KZEI=GG (6]B]HHE AHB !KKG HEIZS?T]EZ; \A (6]B]HHEU ,TZCKHKG 6TZCTK NG]U; [d 06B=UD NKTZEKI=I; %T6I]G6Z S (6NU=GI -6T6:=Z6HKG .6ZEKNC6TH @dd HB; \d 069G=ZZ=I 88

HR7:_ TH__DC

HF7FW TH__DC

%=GKHbTZKG ?KTZ=; \d (6NU=GI 88

:7X_

(&.â&#x20AC;&#x2122;

1H:F6GK69K; @d HG )LU]IB 88

HF7H:

09&9â&#x20AC;&#x2122;

%=GKHbTZKG ?KTZ=; @d (6NU=GI 88

H:7W<

09&.â&#x20AC;&#x2122;

0CKH6NbTEI :G6UUE:; \d 069G=ZZ=I 88

<7=:

8&.â&#x20AC;&#x2122;

%TENNKUZ6< !; \A (6NU=GI 88

F7=<

(&.â&#x20AC;&#x2122;

HH7XW

4&.â&#x20AC;&#x2122;

HWW7__ TH__DC

&=]H6II TKI:CE6GZ==; [d B

S7X:

8&.â&#x20AC;&#x2122;

:7X_

(&.â&#x20AC;&#x2122;

HHF7S_ TH__DC

â&#x20AC;&#x2122;9=TKB6UZ; \d HG $G^UUEBF=EZ 88

F7R_

4&)â&#x20AC;&#x2122;

WR7=_ TH__DC

2E_E<TEI 6F]Z 6IZE6GG=TBEU:C= ]B=IZTKN?=I; W HG 88 2E_E<TEI 6F]Z 6IZE6GG=TBEU:C=U +6U=IUNT6b; @ HG 88 2E_EH=< HEZ !K??=EI B=BR (KN?U:CH=Tc; [d 069G=ZZ=I 88

S7<_

)&.â&#x20AC;&#x2122;

(6HEGGKU6I *]I<UNT6b; [d HG 88

R7R_

(&.â&#x20AC;&#x2122;

HF7FW TH__DC

2KGZ6T=I /:CH=TcB=G; M\d B 88

HW7F_

â&#x20AC;&#x2122;&.â&#x20AC;&#x2122;

(6HEUZ6< %=G; Md B 88

S7S<

)&.â&#x20AC;&#x2122;

=F7:_ TH__>

4KF=9= :G6UUE:SG6:ZKU=?T=E HEZ /C6D F=T; @dd B -G]_=T

HF7:<

0)&.â&#x20AC;&#x2122;

)6<E_6G /KII=ID ]I< (7GZ=U:C]Zc; )/$ [d; M (KH9EN:FR !T=H= S /ZE?Z

R7F<

(&)â&#x20AC;&#x2122;

5K_ET6a )ENN=IC=TN=U:T=H=; \ B 88

:7F:

5&.â&#x20AC;&#x2122;

)6U=6; MA (6NU=GI 88

F7RF

4&.â&#x20AC;&#x2122;

;,7+* </- !#-:#2 %+3 "$2= 9>091 5>259 EYO AE @2E89CPZ5CA6@9O (9E>9L !OY6B;9@C9O [GO59@2CV9EL

R7=: TH__>

W=F7__ TH__>

                    

4 IGV@9B9E25>259IO9AP >9D3? â&#x20AC;&#x2122;2Y9OV2]97 -V2E8 _HLHHLX_H_ APV 89O [9O5AE8CA6@9 5O96@EYE>PIO9AP E26@ 89O >OG?9E 89YVP6@9E -I9^A2CAV3V9EV2]9 JPG>9E2EEV9 â&#x20AC;&#x2122;2Y9OV2]9K 59A 5>259 ^Y â&#x20AC;&#x2122;2PV9E 89O >9P9V^CA6@9E &O2EB9E[9OPA6@9OYE>7 8A9 PA6@ >9D3? Q HXF 5PL <2 -$ 0 2YP 89D 5>259IO9AP 89P I@2OD2^9YVAP6@9E /EV9OE9@D9EP YE8 89O O^E9ADAVV9CIO9AP[9OGO8EYE> AE 89O #2PPYE> ^YD WHLHXLX__W 9O>A5VL "P \AO8 82O2Y; @AE>9\A9P9E7 82PP 89O >9E2EEV9 +O9AP[GOV9AC 2Y;>OYE8 89P 9PV9@9EP [GE ,252VV[9OVO3>9E ^\AP6@9E &O2EB9EB2PP9E YE8 *OA>AE2C@9OPV9CC9O ;ZO 9AE9E .9AC 89O 09OP6@O9A5YE> EA6@V 9O^A9CV \9O89E B2EEL 44 M1Y ,APAB9E YE8 )959E\AOBYE>9E C9P9E -A9 8A9 +26BYE>P59AC2>9 YE8 ;O2>9E -A9 %@O9E O^V G89O IGV@9B9OLN 862288

Region (bb/mia). Vom 15. bis 29. Januar steht in Serbien die Handball-Europameisterschaft an. Während Serbien als Gastgeberland und Frankreich als Gewinner der Handball-EM 2010 in Ă&#x2013;sterreich bereits als qualifizierte Teilnehmer feststehen, mussten sich die restlichen Teams ab dem FrĂźhjahr 2010 qualifizieren. In sieben Gruppen starteten die Teams die Qualifikation um die 14 Plätze, die letztlich von Ungarn, Kroatien, Deutschland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Russland, Spanien, Slowakei, Tschechien, Mazedonien,

Polen, Slowenien und Island gewonnen wurden.

Vom 15. bis 20 Januar steht nun die Vorrunde an, in der sich die 16 Mannschaften in vier Gruppen messen und den Sprung in die Hauptrunde schaffen wollen. Die deutsche Nationalmannschaft unter Bundestrainer Martin Heuberger wird in Gruppe B, die die Europameisterschaft erĂśffnen wird, starten und bestreitet das erste Spiel am 15. Januar um 17.30 Uhr gegen Tschechien.

Box-Stars im Europa-Park

SC Freiburg im Trainingslager

Rust (bb). Im Rahmen des Boxevents am 14. Januar in Offenburg findet im Europa-Park am heutigen Sonntag zwischen 15 und 16 Uhr ein Ăśffentliches Training mit Boxprofis und TrainergrĂśĂ&#x;en des Boxsports statt. Mit dabei sind Arthur Abraham, WM-Herausforderer Henry Weber sowie WBOSuper-Mittelgewichts-Weltmeister Robert Stieglitz. Am Freitag, 13. Januar, 16 Uhr werden alle antretenden Boxprofis im Hotel Colosseo Ăśffentlich gewogen.

Freiburg (bb/mia). Auch der badische Erstligist SC Freiburg ist unter Cheftrainer Christian Streich wieder ins Training eingestiegen. 17 Feldspieler absolvierten das erste Training 2012. Am Mittwoch verabschiedeten sich die Breisgauer ins Trainingslager nach Rota/Spanien. Dort will der Tabellenletzte seine Mannschaft bis zum 11. Januar auf eine erfolgreiche RĂźckrunde sowie den Kampf um den Klassenerhalt einstimmen.

Deutschland vs. Tschechien

Hoffenheim mit Neuen Sinsheim (bb/mia). Beim FuĂ&#x;ballbundesligist TSG 1899 Hoffenheim wird die Winterpause in der FuĂ&#x;ballbundesliga ebenfalls fĂźr die Kaderauffrischung genutzt. So hat Dominik Kaiser seinen bis 2012 laufenden Kontrakt bei 1899 Hoffenheim vorzeitig bis zum 30. Juni 2014 verlängert. Der 23-jährige Mittelfeldspieler kam im Sommer 2009 nach Hoffenheim und hat seither in der Oberliga, der Regionalliga sowie in der Bundesliga 67 Partien fĂźr Hoffenheim absolviert. Seit Sommer 2011 gehĂśrt Kaiser dem Bundesliga-Kader an und kam alleine in der Hinrunde der BundesligaSaison 2011/2012 acht Mal zum Einsatz. Neuzugänge Vom Schweizer Championsleague-Club FC Basel haben die Hoffenheimer Sandro Wieser verpflichtet. Der 18-jährige Mittelfeldspieler wird bis zum 30. Juni 2016 im Dienst der TSG stehen. Ebenfalls neu zum Team von 1899-Chefcoach Holger Stanislawski gestoĂ&#x;en ist Innenverteidiger Stefan Thesker. Er kommt auf Leihbasis vom FC Twente Enschede, von wo er zuletzt im

Frßhjahr an Fortuna Sittard ausgeliehen war. Ausleihe Gylfi Sigurdsson dagegen wird zum Premier-League-Aufsteiger Swansey City ausgeliehen und soll dort nach langer Verletzung zu alter Stärke zurßckfinden. Nach Chinedu Obasi, der ab der Rßckrunde der Saison 2011/2012 in Diensten des FC Schalke 04 stehen wird, ist Sigurdsson die zweite Ausleihe der TSG. Der Stßrmer wird zunächst auf Leihbasis von der TSG 1899 Hoffenheim an die KÜnigsblauen transferiert. Testspiele Die TSG hat kein Trainingslager fßr die Profis vorgesehen und trainiert bis zum Auftaktspiel am Samstag, 21. Januar, um 15.30 Uhr gegen Hannover 96 im Trainingszentrum Zuzenhausen. Zuvor absolviert die Truppe von Coach Stanislawski noch zwei Testspiele. Der erste Test findet am kommenden Dienstag um 15 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion gegen den FSV Frankfurt statt, der zweite gegen den FC St. Pauli am Sonntag, 15. Januar, um 14.30 Uhr im Millerntor-Stadion in Hamburg. 20120108_BB-ETT_ 14


AUTOMARKT I 15

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, 15. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

{ Eq‘fdmytqYtrsdkktmf> /7//2412707 jnrsdmeqdhd Qtemtlldq ncdqodqD,L‘hk9odf‘rtr?qndrdq,oqdrrd-cd

AUTOTELEGRAMM Volkswagen hat sich Ziele für die ökologisch nachhaltige Aufstellung aller Fabriken gesteckt: Bis zum Jahr 2018 soll in allen VW-Pkw-Werken die Umweltbelastung um 25 Prozent gesenkt werden. Das betrifft insbesondere die Bereiche Energieverbrauch, Abfallaufkommen, luftgetragene Emissionen, Wasserverbrauch sowie CO2-Emissionen. Ausgangsbasis sind die Jahreswerte 2010. 787920

I VW Amarok 2.0 TDI 4Motion

AUTOSPLITTER

Seine Sprache versteht die ganze Welt

„Keine Experimente“ lautete die Devise im Innenraum. Für die Schalter und Instrumentierung gilt: Wer einen VW kennt, kennt so gut wie alle. Die typisch klare VWGliederung des Cockpits wurde auch für den Amarok übernommen. Alles ist deutlich zugeordnet und gezeichnet und intuitiv zu bedienen. Diese Sprache dürften Autofahrer auf der ganzen Welt verstehen. Und genau da will Volkswagen mit dem Amarok ja auch hin. Die Doppelkabine, mit der der Amarok in den Markt gestartet ist, bietet großzügige Platzverhältnisse auch im Fond, in dem

FOTO I AUTO-MEDIENPORTAL.NET

Wolfsburg (ampnet/jri). Volkswagen hat sich vorgenommen, Toyota und General Motors von der Weltspitze zu verdrängen. Dazu gehört auch ein möglichst breites Produktportfolio. Gerade in außereuropäischen Ländern spielen Pick-ups eine wichtige Rolle. Diese fehlten VW nach dem Wegfall der Toyota Hilux-Kopie namens Taro. Mit dem Amarok sind die Wolfsburger nun erfolgreich in das Segment zurückgekehrt. In der Ausführung als Doppelkabine erweist sich das eigentlich als „Arbeitstier“ gedachte Auto dabei sogar als absolut familientauglich. Wer neben Kind(ern) beispielsweise auch noch Pferd oder Boot besitzt, die gezogen werden wollen, den freut’s, zumal auch eine Gespannstabilisierung an Bord ist.

Zahl der Unfalltoten steigt. Die Zahl der Verkehrstoten ist im Jahr 2011 erstmals seit zwei Jahrzehnten wieder gestiegen. Nach einer vorläufigen Schätzung des ADAC kamen auf deutschen Straßen 3 910 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Im Vergleich zum Vorjahr, als 3 648 Menschen tödlich verunglückten, ist dies ein Zuwachs von 7,2 Prozent. Hauptgrund für den deutlichen Anstieg war laut ADAC die milde Witterung Anfang des Jahres. Zudem sind die Motorradfahrer aufgrund des trockenen Frühlings besonders früh in die Saison gestartet. Trotz der negativen Entwicklung bleibt Deutschland zum zweiten Mal seit Einführung der Verkehrsstatistik unter der Marke von 4 000 Verkehrstoten. Gleichwohl zeigen die schlechteren Zahlen nach Ansicht des ADAC, dass es künftig noch größerer Anstrengungen bei der Verkehrssicherheitsarbeit bedarf. So gelte es vor allem, die Verkehrserziehungsaktionen der Polizei, der Automobilclubs und anderer Organisationen weiter auszubauen. Zudem fordert der Club, die Ausbildung junger Fahranfänger, die ein besonders hohes Unfallrisiko haben, über den eigentlichen Führerscheinerwerb hinaus zu verlängern. Auch die modernen Sicherheitssysteme in den Fahrzeugen müssten weiterentwickelt und Unfallschwerpunkte an Straßen entschärft werden. (ampnet/jri)

der Mittelsitz nicht nur eine Alibifunktion hat. Die hintere geteilte Sitzreihe entpuppt sich zudem als erfreulich wandelbar. Nach dem Umklappen der Rückenlehnen entsteht eine üppige Ablagefläche für Gepäck oder Material. Die Ladefläche bietet mit einer Länge von 1,56 Meter und 1,62 Metern Breite Klassenbestwerte. Gleiches gilt für die Bordwandhöhe von über einem halben Meter. Mit dem 120 kW / 163 PS starken 2,0-Liter-TDI ist der Amarok bestens bestückt, zumal das

Triebwerk als einziges im Segment über eine Biturbo-Aufladung verfügt. Ab 1 300 Umdrehungen in der Minute legt der mächtige VW munter los, das Drehmomentmaximum liegt bereits 200 Touren später an. Die Geräuschdämmung ist gut, ab Tempo 100 gewinnt der Fahrtwind akustisch die Oberhand. Der Schalthebel des SechsGang-Getriebes ist nahezu perfekt platziert, so dass sich in Verbindung mit der Armlehne ein sehr entspanntes Fahren ergibt. Die Lenkung ist leichtgängig und

bietet dennoch ausreichend Rückmeldung. Die Federung gibt sich für einen Pick-up trotz der hinteren Blattfedern speziell beim 4Motion erfreulich komfortabel. Für den Einsatz abseits des Asphalts gibt es beim 4Motion mit permanentem Allradantrieb eine Offroad-Taste, die die Berganfahr- und -abfahrhilfe aktiviert sowie die Parameter für ABS und ESP auf ein späteres Eingreifen verschiebt. Diese Funktion empfiehlt sich beispielsweise auch bei Fahrten im Winter.

VW AMAROK 2.0 TDI Motor: 4-Zylinder Diesel, Biturbo Hubraum: 1968 ccm Leistung: 120 kW/163 PS Leergewicht: 2088 kg Zuladung: 732 kg 0-100 km/h: 11,8 s Höchstgeschwindigkeit: 181 km/h Verbrauch: 7,8 L/100 km (nach EU-Norm) Co2-Emmision: 206 g/km (Euro 5) Grundpreis Euro: 34.980,05

Hyundai gewinnt Qualitätsreport von „Auto Bild“. Hyundai belegt im kürzlich veröffentlichten „Qualitätsreport 2011“ der Zeitschrift „Auto Bild“ den ersten Platz. Die koreanische Marke wiederholt damit ihren Sieg aus dem Vorjahr. Den zweiten Platz teilen sich Mazda, Honda und Toyota vor Skoda. Dahinter folgen punktgleich Mercedes-Benz, Audi und BMW. Europas größter Autobauer Volkswagen landet auf Rang 12. Schlusslicht ist Peugeot. Untersucht werden seit 2001 regelmäßig die 20 verkaufsstärksten Marken in Deutschland. Der Qualitätsreport setzt sich zusammen aus einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) unter 8 610 Autofahrern zum Thema Qualität und Zuverlässigkeit, der Anzahl von Fahrzeug-Rückrufen, den Ergebnissen von rund 7,3 Millionen TÜV-Hauptuntersuchungen und den Hersteller-Garantieleistungen. Eine wichtige Rolle spielen weiterhin das Abschneiden bei den Werkstattund 100 000-Kilometer-Dauertests des Fachmagazins sowie die Anzahl der Beschwerden im „Auto Bild“-Kummerkasten. (ampnet/jri) Continental zahlt 70 Millionen Euro als Bonus. Für das Jahr 2011 wird der Automobilzulieferer Continental seinen Mitarbeitern den RekordBonus von 70 Millionen Euro auszahlen. Das hat Personalvorstand Heinz-Gerhard Wente angekündigt. Alle 50 000 Beschäftigte in Deutschland werden nach Angaben des Betriebsrats einen Betrag erhalten, der den bisherigen Rekord von 600 Euro pro Kopf aus dem Jahr 2007 noch übersteigen dürfte. Continental steht vor neuen Rekorden auch beim Umsatz und Ergebnis. Erwartet werden Umsatzerlöse von rund 30 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro, meldet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“. Erstmals nach vier Jahren soll auch wieder eine Dividende gezahlt werden. (ampnet/Sm)

551*

551*

551*

3(*7*

551* 51*

551* 551*

551*

4<1*>%7( %(*3-"%’,7.’,;*3-558 !=7 /*(*8 %0;<*11* #2%7;5,43*9$%&1*; (.* 7.’,;.+* 55 -&" $# .$**#& %#,/,! . * %#,/, ’ **$#),(

862674

???6&4<1*>%7(-&%(*36(*

20120108_BB-ETT_ 15


16 I KLEINANZEIGEN

847248

BEKANNTSCHAFTEN

COMPUTER

frust! Lust auf ein sĂźsses Geheimnis in Freiburg? Sinnlicher, gepflegter, humorvoller Mann, 44/182, erfĂźllt dir gerne deine sehnlichsten WĂźnsche. Absolute Diskretion zugesichert. Tel. 0176/85542747

#:?<7>-B7;:2: 3D> #5>2 ";/5G27B

840664

IMMOBILIEN-VERKAUF

TIERMARKT

$!*,* %*+!&& !() "#!â&#x20AC;&#x2122;!â&#x20AC;&#x2122;

Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971

in Mathe, Tel. 0176/51264478 853900

#<DG1;9<D 1C5+9G97-5 L+5C1;/ /1C A"<-5M17GD6 :1DD1 #*C9DCJ51B. 7; â&#x20AC;&#x2122;G*;/1D+:G1C;. &*G5+J6 D1C; J;/ 5<-5M17GDC191K*;G1; );G1C;15:1;@

Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821

HĂ&#x201E;USER

827331

3,5 Monate sehr verschmust sucht ein liebevolles Zuhause. AG Tierhilfe FRAHA. Tel. 0721/450497

Entrßmpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864 od. Tel. 0172/7236983

862967

(7??D CJ;/ J: $<-*G7<;D. !*C/1C<,1. â&#x20AC;&#x2122;-5:J-8. 18<C*G7<;D:=497-5817G1; *JD /1C &147<; */1; E %<C/D-5L*CML*9/@

842597

862921

sucht mollige Frau, auch alleinerziehende Mutter! Hobbys: kochen, tanzen, schwimmen, FuĂ&#x;ball, spazieren. Tiere und Kinder sind kein Hindernis. Bitte nur ernstgemeinte Anrufe! Tel. 0176/49696719 od. Tel. 0721/1458661

801215

SONSTIGES

Puppenklinik! Wir reparieren und restaurieren Puppen und Bären. Hobbythek & Puppenstudio, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen, hannelore.schalk@gmx.de Tel. 07243/39635

730491

SONSTIGES

28:<@? (478? ! 0@A7B6;E4AFE4=7 â&#x20AC;&#x2122;DB:458 )8F8>58A $"## $ J *DA@

""& G â&#x20AC;&#x2122;DB:894==8?8 3A4D@AC8 <? .4A=BAD;8H !!!*:1 ()/ "4/( *:12 #)&)/

1DJ-51; â&#x20AC;&#x2122;71 J;D J;G1C FFF=.;C92E->06.-02:=02@G27BC:4?87;?8

"#% G )8BB@DB 9IA 7<8 ,@6;F8<CB?46;C $)1*:+1)1,2â&#x20AC;&#x2122;+ 2â&#x20AC;&#x2122;+9/ %422)+)/ 8 ()7)/3 2)56 0()1 -.%22,2â&#x20AC;&#x2122;+

863123

708071

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de

828149

Buche ab 69.-/SRM, ofenfertig. Holzhandel-Schilling, Tel. 06349/929273

 %â&#x20AC;&#x2122; $ # "&!

 !"# 3;8>8?;89C

50 ccm, 4-takt, rot, Tel. 07248/235 863157

HM DHFDMDQ R@BGD

SONSTIGES

$&#"â&#x20AC;&#x2122;%!

Bßcher, Autogramme, Comics sowie alles Militärische, auch Fotos, Orden und vieles aus Omas Zeiten. Gute Bezahlung. Tel. 07247/22745

UNTERRICHT

*<?

ALLES FĂ&#x153;RS KIND

SAMMLERBĂ&#x2013;RSE

2*+-10â&#x20AC;&#x2122;/

BAUWERKSERHALTUNG

)))$)!"(#%&â&#x20AC;&#x2122;$

VERKAUF

BOULEVARD BADEN I 8. Januar 2012 I Nr. 2, . Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

EDV/INTERNET

794605

863155

ZU VERSCHENKEN

gesucht! Bin zu doof fĂźr diese Installation. info@itc-gwk.de

822418

Baden 748743

862919

je 60 x 30 x 130 cm(h) in Durlach. info@itc-gwk.de 862920

BAU/HANDWERK Maurer-, Beton-, Estrich-, GerĂźstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren mĂśglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128

PC infiziert? Kein SpaĂ&#x; mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe fĂźr Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? PrĂźfung ab â&#x201A;Ź 20.-, Installation ab â&#x201A;Ź 35.-, SeriĂśs, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114

KFZ

862970

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640 812759

KFZ-ZUBEHĂ&#x2013;R

850540

HONDA

691117

832925

Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de

Baden Zuverlässig- schnell- gßnstig! Auch Garagendächer, Tel. 0175/2408914 849956

FREIZEIT/SPORT/HOBBY

4 x 215/65 R16, ca. 50% o. Felge zu verkaufen. info@itc-gwk.de 862917

bereift, 4-loch fĂźr 9000er Serie, gebraucht, VHB 100.-, Tel. 0721/611191

850546

Kinder und Seniorengymnastik Konzepte-info@itc-gwk.de

Alles zum fairen Preis! Tel. 0177/8980354

VW

862918

859447

Malerarbeiten, Fliesenverlegung+Plattenverlegung, Estricharbeiten u. Balkonsanierung, Laminatverlegung u. sämtliche Reparaturarbeiten im Innen- u. AuĂ&#x;enbereich. Tel. 0721/3842207 od. Tel. 0163-1461018

862936

mit Winterreifen (1 Winter gefahren), Marke: Toyo-Snowprox , noch 5-6 mm, 205/65 R15, VHB 150.-. Dachträger Original fßr Mazda, 5 Winter benutzt, VHB 80.-, Tel. 0171/1912399

862969

Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

740034

808472

840913

850541

GESUNDHEIT

Neu und ungebraucht fĂźr 50.Tel. 07249/913664

ANKAUF

829241

853035

Rohrer HaushaltsauflĂśsungen, EntrĂźmpelungen aller Art, von klein bis extrem, Verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012, www.rohrer-aufloesungen.de

Aroma-Ă&#x2013;lmassage; Lomi-Lomi-Nui Massage oder einer WohlfĂźhl-Reiki-Behandlung. Machen Sie doch gleich einen Termin aus. Tel. 07246/9445883 od. Tel. 0172/7277134

PKW, LKW BUSSE, TRAKTOREN, WOHNMOBILE, STAPLER, auch mit Motor- und Unfallschaden. Zustand egal! Zahle gut u. Bar, auch am Sonntag. Anruf lohnt sich! T. 07233/942748; Mobil: T. 0170/5285292 (Gewerblich)

854158

799844

REISEN/ERHOLUNG Schreiner hilft bei der Montage von BĂźro, KĂźche, TĂźren, Fenster und beim Innenausbau! www.glernt-isch-glernt.de T. 07043/958404 o. 0162/7069018

859233

Zahle 50.- bis 150.- !!! Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230

863154

540010

vor 1985 zum Herrichten! Tel. 0178/6874104

WOHNMOBILE/-WAGEN

847852

Restpostenvergabe 17.-19.02. Wochenendfahrt mit FĂźhrung VHB 75 ? VoMi KA Tel. 0721/4708810

MOTORRĂ&#x201E;DER/MOPEDS

Tel. 0800/1860000 (gebĂźhrenfrei) FA

841509

862968

856810

ANKAUF

PROFESSIONELLER TELEFONSERVICE

828514

859726

Tagesfreizeit. Bin Amateur und verl. kein Geld! pv 0175-5804856 862923

KONTAKTE Tel. 0176/51517391

           

845904

849728

finden Sie unter: www.Dating123.de

MUSIKINSTRUMENTE

752524

861354

840662 863062

Gold - Schmuck, Zahngold, Mßnzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi DÜrr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404 529120

darf auch schon älter sein Tel. 0171/7105049 862937

SONSTIGES gerne grĂśĂ&#x;ere Mengen, bitte alles anbieten. Tel. 0721 / 8306902

         Â Â?Â?

               Â?                                     Â

   Â?Â?   

 Â?     

Â?  ­ Â&#x20AC; Â&#x201A;Â&#x192; Â&#x201E; Â&#x201A;Â&#x2026; Â&#x2020; Â&#x20AC;  Â&#x20AC; Â&#x201A;Â&#x192; Â&#x201E; Â&#x201A;Â&#x2021; Â&#x2020; 849680

799665

851784

Â&#x2C6;Â&#x2030; Â&#x192;Â&#x201A;Â&#x160;Â&#x2039; Â&#x152; Â&#x201A;Â&#x192;Â&#x17D;Â?Â&#x160;Â?Â&#x17D;Â&#x201A;

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS

STELLENMARKT Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de 825423

863072

851728

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden! 850459

Private Kleinanzeigen ab 13 J., Fernsehzeitungen etc. fĂźr Mi./Fr., verschiedene Bezirke in: SĂśllingen, Neureut, Weststadt und Durlach-Aue. Zeitschriftenvertrieb: Fa. BĂźrgel, Tel. 0721/578311 Fax. 0721/95759789

Bitte verĂśffentlichen Sie folgende Anzeige am Bekanntschaften Freizeit/Hobby

SammlerbĂśrse Gesundheit

Stellengesuch Mietgesuche

An-/Verkauf Sonstiges

Kfz

1.

826388

2. 3.

â&#x201A;Ź 4,50

4.

â&#x201A;Ź 5,50

5.

â&#x201A;Ź 6,50

6.

â&#x201A;Ź 7,50

7.

â&#x201A;Ź 8,50

8.

â&#x201A;Ź 9,50

bis 16.-/Std. Selbst.+ Flex. Vorabinfo: Tel. 0174/6585601 862930

861948

Satzzeichen und Wortzwischenräume zählen als Buchstabe. Die erste Zeile wird fett gedruckt. Jedes weitere Wort in Fettdruck kostet â&#x201A;Ź 1,- Aufpreis. mit Rahmen â&#x201A;Ź 3,- Aufpreis grau hinterlegt â&#x201A;Ź 5,- Aufpreis rot hinterlegt â&#x201A;Ź 7,- Aufpreis blau hinterlegt â&#x201A;Ź 7,- Aufpreis gelb hinterlegt â&#x201A;Ź 7,- Aufpreis Privatanzeige mit Bild (max. 42 x 42 mm) â&#x201A;Ź 10,- Aufpreis Chiffre-Zustellung â&#x201A;Ź 6,- Chiffre-Abholung â&#x201A;Ź 3,Mindestumfang 3 Zeilen. Preise inkl. MwSt. Die o.g. Preise gelten fĂźr private Kleinanzeigen. FĂźr gewerbliche FlieĂ&#x;textanzeigen und alle nicht genannten Rubriken wenden Sie sich bitte an die unten genannte Hotline. Konto-Nr.

BLZ

Institut

RĂśser Presse GmbH Fritz-Erler-Str. 23 76133 Karlsruhe www.boulevard-baden.de

Name, Vorname

Unsere kostenlose Hotline fĂźr private Kleinanzeigen 0800 9 33 80 20 Fax (07 21) 93 38 02 - 30 oder unter kleinanzeigen@boulevard-baden.de AnzeigenschluĂ&#x; ist Freitag, 12:00 Uhr

StraĂ&#x;e

PLZ, Ort

Telefon

Datum, Unterschrift

E-Mail Die Haftung fĂźr Folgen aus den Insertionen liegt beim Unterzeichner. Der Verlag Ăźbernimmt keine Haftung bei Schreibfehlern. 797373

832896

20120108_BB-ETT_ 16

Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Stadt, 8.1.2012  

Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Stadt, 8.1.2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you