5 minute read

Spezialtiefbau im Bahnhof Bern

Next Article

Bau-Stellen

Schwerpunkt: SPEZIALTIEFBAU

SPEZIALTIEFBAU im Bahnhof Bern

Advertisement

17 Meter unter den Gleisen des Bahnhofs Bern entsteht der neue RBS Bahnhof. Nebst neuen Gleisen und Perrons braucht es Zugänge und Zufahrten. Gleichzeitig baut die SBB eine neue Bahnhofunterführung. Kein Wunder ist mächtig etwas los in Bern. An fünf Orten wird gleichzeitig gebaut. Der Grossausbau, der bis 2029 dauert, ist auf verschiedene Lose aufgeteilt.

Text: Anita Bucher Fotos: Ben Zubriggen © B. Magazin / Sam Bosshard, © RBS

«An so einem Projekt arbeitet man nur einmal im Leben, es ist riesig.» Bauführer Stephan Niklaus von der Kibag AG Bern baut zusammen mit anderen Bauprofis an der Zukunft des Bahnhofs Bern. Der bisher 4-gleisige RBS-Bahnhof ist den heutigen Pendlerströmen nicht mehr gewachsen. Deswegen wird rund 17 Meter unter den Gleisen der SBB ein ganz neuer RBS-Bahnhof gebaut.

Ein komplett neuer Tiefbahnhof entsteht

2017 haben die Bauarbeiten, die zum Gesamtprojekt Zukunft Bahnhof Bern gehören, begonnen. Niklaus arbeitet zusammen mit seinem Team und anderen Bauprofis in der Arbeitsgemeinschaft ARGE APBB Los 3, baut also hauptsächlich an der neuen Unterführung Mitte. Bereits 2018 hat man mit der Aushebung der Baugrube begonnen. Die Erstellung eines Schachtes, sowie eines Zugangsstollens zur Perronhalle haben viel Zeit beansprucht. Im Januar 2020 konnte endlich der Startschuss für die Aushubarbeiten der Baugrube unter den Gleisen 12 und 13, wo die neue SBB Unterführung Mitte zu liegen kommt, gegeben werden. Gleichzeitig mit der neuen Unterführung werden die bestehenden SBB-Perrons erhöht, um künftig barrierefreies Ein- und Aussteigen

«An so einem Projekt arbeitet man nur einmal im Leben, es ist riesig.»

zu ermöglichen. In den Bau involviert sind ein Team von 60 Arbeitern im Drei-SchichtBetrieb, eine Lokomotive, zwei Gleisbagger in Betrieb, ein Gleisbagger auf Reserve, vier Gleisrollis, vier Flachwagen, ein Pneubagger und ein 4,7-Tonnen-Radlader für die Logistik auf dem externen Installationsplatz in der Aebimatte. Dazu kommen Abbauhämmer, Betonzangen, Felslöffel und Bohrgeräte. Auf derselben Höhe wie die künftige Unter

Auf der RBS Baustelle Hirschenplatz wird der bestehende Tunnel bis auf das Gewölbe ausgegraben.

RBS Baustelle Laupenstrasse: Hier entsteht der logistische Zugangsstollen in Richtung künftige Bahnhofskavernen.

führung wird auch der Versorgungstunnel mit Netzwerk- und Stromkabeln, die alle in einem Stollen verlaufen, gebaut. Dafür wird ein 90 Quadratmeter grosser Betondeckel aus dem bestehenden Tunnel ausgeschnitten und mit einem Schienenkran entfernt.

Zufahrt nur auf Schienen

Für den Aushub des Schotters, die Schneidarbeiten, die Ankerbohrungen und alle weiteren Arbeiten erfolgt die Zu- und Abfahrt des Materials auf Schienen. «Wir können nicht mit Dumper oder Lastwagen auf die Baustelle fahren. Dafür haben wir die Gleisfahrzeuge», so Stephan Niklaus. «Die Zufahrt erfolgt ab unserem zweiten Installationsplatz auf der Aebimatte, das ist rund ein Kilometer ausserhalb des Bahnhofs.» Für den Schienenverkehr hat die Arbeitsgemeinschaft eigens Leute ausgebildet oder von extern dazu gemietet. Sicherheit wird gross geschrieben. Für jede Fahrt mit den Baustellenfahrzeugen muss die Freigabe der SBB-Betriebszentrale in Olten eingeholt werden. Nebst den SBB-Richtlinien werden noch weitere Sicherheitsaspekte berücksichtigt. Denn die Arbeiten im Bahnhof verlaufen unter den Stromleitungen der SBB. Der Platz ist eng, der Radius des Kranarms ist in der Höhe begrenzt. Der Aufwand gigantisch.

BAUSTELLE SBB

Ausbau Publikumsanlagen (Los 3) ARGE APBB Los 3 Walo Bertschinger AG (Gümligen) Kästli Bau AG (Rubigen) KIBAG Bauleistungen AG (Bern) Wirz AG (Bern)

BAUSTELLEN RBS Hirschenpark

Bis September 2020 (Erstellung Baugrube): ARGE Baugrube Wildpark bestehend aus: Kästli Bau AG Meier+Jäggi AG Implenia Schweiz AG Ab September 2020 (Tunnelvortrieb): Frutiger AG

Eilgut

Deckelbauverfahren Los 2.1 ARGE Eilgut Marti AG Frutiger AG Los 2.4 Untertag und Tagbau, ab Sept. 2020, Frutiger AG

Laupenstrasse

Erstellung Zugangsstollen bis Ende 2020 (Baulos 1.4) Frutiger AG Rohbau der Bahnhofskavernen

Lignum-30-0073 100% Schweizer Holz

Vielfältige und fortschrittliche Holzprodukte für den Bau

gepaart mit erstklassigem Service und Qualitätsprodukten aus 100% Schweizer Holz.

DAHINDEN SÄGEWERK AG

Sägewerk, Holzhandlung & Holzleimbau CH-6016 Hellbühl T +41 (0)41 469 70 80 www.dahinden-holz.ch

BAUEN UND WISSEN

NEU Jetzt bestellen!

Einführungspreise *

79 CHF für Mitglieder, 125 CHF für Nicht-Mitglieder.

33. Auflage 2020, aktualisiert

Taschenbuch für Bauführer und Poliere

Das Nachschlagewerk für Hoch-, Tief-, Verkehrswege- und Bahnbau.

Neue Inhalte

Aktuelle Normen viele Grafiken und Tabellen App für mobile Geräte

Auf www.baukader.ch/shop erhältlich.

Ein 90 Quadratmeter grosser Betondeckel über dem Tunnel muss herausgeschnitten und mit dem Schienenkran herausgehoben werden.

Bis zur Eröffnung der neuen PersonenunBahnhof Bern führende Zufahrtstunnel bei terführung im Jahr 2027 wird man sich so laufendem Bahnbetrieb bis auf das Gewölbe unter ungefähr einem Perron pro Jahr hinausgegraben. Bereits im Vorfeld wurde diedurch arbeiten können. 2020 ist das Perron ser noch mit Stahlträgern verstärkt. Er wird Gleis 12/13 dran. Hilfsbrücken für Zug und dereinst mit dem neuen Zufahrtstunnel verReisende stellen den Betrieb sicher, während bunden werden. Auf dem Installationsplatz unten die Baugrube imLaupenstrasse westlich mer grösser wird. Mi«Es freut mich des Bahnhofs Bern im kropfähle stützen die Hilfsbrücken von Bahngleisen und Perron. ausserordentlich, dass zwei regionale SBB-Gleisfeld entsteht bis Ende Jahr der logistische Zugangsstollen Unternehmen in Richtung künftige Im April sind die Arbeiten trotz Coronavirus und zwischenzeitlichen die Bauarbeiten ausführen können.» Bahnhofskavernen. Anfang Mai hat der RBS Arbeitsunterbrüchen gemäss den Vorgaben bereits gut vorangekommen. Unterhalb von des öffentlichen Beschaffungswesens zudem Gleis 12 konnte der Durchgang massiv verdie Hauptarbeiten des neuen RBS Bahnhofes breitert und eine grosse Menge Sandstein an die regionalen Unternehmen Frutiger und abtransportiert werden. Marti vergeben. «Es freut mich ausserordentlich, dass zwei regionale Unternehmen die Der ausgegrabene Tunnel Bauarbeiten ausführen können», sagt Adrian Szenenwechsel: Auch auf Seiten RBS wird Wildbolz, Gesamtprojektleiter Ausbau Bahnfleissig gebaut. Hier ist man noch mit den hof Bern RBS, zu der erfolgreichen Vergabe. Zugängen und Zufahrten beschäftigt bevor der eigentliche Bahnhofbau beginnt. Marti und Frutiger D ie derzeitigen RBS Installationsplätze übernehmen Hauptarbeiten befinden sich auf dem Eilgutareal, dem Die Marti AG wird dabei das Baulos «1.3 Hirschenpark und an der Laupenstrasse. Bahnhof», welches den Rohbau des eigentNoch bis im August 2020 wird auf dem Inlichen unterirdischen Bahnhofs umfasst, stallationsplatz Hirschenpark die Baugrube ausführen: Ab Anfang 2021 wird von einem fertiggestellt. Dabei wird der heutige in den sich zurzeit im Bau befindenden Zugangs

Bauführer Stephan Niklaus ist auf der SBB Baustelle für den Bau der neuen Unterführung verantwortlich.

stollen vom Installationsplatz Laupenstrasse im Gleisfeld westlich des Bahnhofs Bern her gebaut. Die Frutiger AG hat den Zuschlag für das zweite grosse Baulos «2.4, Zufahrtstunnel» erhalten. Dieses umfasst den bergmännischen Vortrieb und Rohbau des künftigen Zufahrtstunnels in Richtung Eilgutareal und Bahnhof Bern. Die Bauarbeiten dazu werden ab September 2020 in der Baugrube Hirschenpark aufgenommen. Bis der neue RBS Bahnhof seinen Betrieb aufnehmen kann dauert es noch ein paar Jahre. Die Eröffnung ist auf 2027 geplant.