Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 3. MAI 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 18 · Post CH AG

SALZKORN Je nachdem

Ist von der Vorgehensweise des Referendums-Komitees enttäuscht: Der Gemeinderat Schafisheim.

Foto: Sandra Ardizzone

Flugblattaktion kostet Stelle Schafisheim Die langjährige Waldhüttenabwartin der Gemeinde verteilt Flugblätter gegen eine Erhöhung der Gemeinderatsentschädigung und erhält deshalb die Kündigung. Der Gemeinderat verteidigt sein Vorgehen. ■

MELANIE SOLLOSO

H

auswartin Waldhaus Krähenacker per sofort gesucht», stand in den Amtlichen Mitteilungen der Gemeinde Schafisheim. Der Gemeinderat hat das Arbeitsverhältnis mit Katharina Letic, seit acht Jahren Waldhüttenwartin für die Gemeinde, per 31. Mai aufgelöst. Katharina Letic ist die Mutter von Michael Letic, dem Präsidenten vom Referendums-Komitee «Genug ist genug». Das Komitee hatte das Referendum für die Urnenabstimmung vom 4. März gegen die Gemeinderatsentschädigung ergriffen. Brisant ist die Begründung im Kündigungsschreiben, das der Redaktion vorliegt. Diese lautet: «Durch die Mithilfe bei der Verteilung der Flugblätter vor der Abstimmung über die Entschädigung des Gemeinderates wurde das Loyalitäts- und Vertrauensverhältnis massiv geschädigt.» Eine Weiterführung des Arbeitsverhältnisses sei deshalb

nicht mehr tragbar. Das Flugblatt des Komitees «Genug ist genug» wurde vor der Urnenabstimmung verteilt. Es sei absolut nicht so, dass man in Schafisheim mit Sanktionen rechnen müsse, wenn man sich politisch engagiert, sagt Gemeindeammann Roland Huggler auf Anfrage. «Solange man niemanden beleidigt», stellt er klar. Konkret wurden im Flugblatt die neu eingesetzten Gemeinderäte als «Gemeinderatslehrlinge» bezeichnet. Ausserdem wurde dem Gemeinderat «Geldgier» unterstellt. Die Kündigung sieht Huggler als gerechtfertigt. «Wenn ein Arbeitnehmer ein Flugblatt mit Beleidigungen gegen den Arbeitgeber verteilt, reagiert jeder Chef entsprechend.»

Verwarnung hätte genügt

Für Martin Süess, Leiter Rechtsdienst der Gemeindeabteilung, kantonale Stelle für die allgemeine Aufsicht über die Gemeinden, könnte sich die Frage stellen, ob die Kündigung verhältnismässig ist. «Bei einem einmaligen Fehltritt wäre eine Verwarnung vielleicht eher angezeigt.» Von Amtes wegen müsse die Gemeindeabteilung jedoch nicht einschreiten. Für das privatrechtliche Anstellungsverhältnis ist das Arbeitsgericht zuständig. Eine Verwarnung sei diskutiert worden, sagt Gemeindeammann Roland Huggler. Man habe sich dann aber für die Kündigung ausgesprochen. «Man verteilt schliesslich keine Flugblätter,

Setzen Sie Ihrem Fest die Krone auf.

Hotel Krone, Kronenplatz, 5600 Lenzburg, Tel. 062 886 65 65, www.krone-lenzburg.ch

Fühlt sich mit seiner Familie vom Gemeinderat unter Beschuss genommen: Michael Letic vom Referendums-Komitee «Genug ist Foto: Ruth Steiner genug». wenn man nicht dahintersteht», begründet er. Michael Letic, Lehrer und ehemaliger Gemeinderatskandidat, fühlt sich vom Gemeinderat schikaniert: «Weil ich mich gegen die Lohnerhöhung eingesetzt habe, stehen meine Familie und ich jetzt unter Beschuss.» Er lasse sich davon aber nicht einschüchtern. An der Gemeindeversammlung vom 20. Juni beantragt der Gemeinderat die neue Entschädigung. Angaben, wie hoch der Antrag ausfallen wird, möchte Roland Huggler noch keine machen. «Das ist noch in Bearbeitung.» Michael Letic gibt sich kämpferisch: «Wenn der Lohnantrag höher ist als die bisherige Entschädigung, stelle ich einen Gegenantrag.»

Meine Söhne lieben den Lardo di Colonnata. Und zwar dann, wenn er auf den fertig gebackenen und noch heissen Pizzateig, welcher vor dem Backen nur mit Olivenöl beBeatrice Strässle strichen und mit etwas Salz bestreut wird, daraufgelegt wird. Als Apéro ein Hit. Und diesen Lardo bekommt man in Acqui Terme im Supermercato. Damit dieser auch noch geniessbar die Schweiz erreicht, hat uns vor kurzem die Bedienung an der Theke diesen Lardo vakuumiert. Pech hatten wir jedoch vor wenigen Tagen, da war eine andere Bedienung vor Ort. Meine freundliche Frage, ob sie bitte den Lardo vakuumieren könnte, verneinte sie und meinte: «Non è possibile!» Nach dem Warum gefragt, meinte sie etwas harsch, sie dürfe das nicht, Punktum. Nichts zu machen. Wir vermuten, sie hatte einfach keine Lust. So haben meine Söhne vorgestern ihre Heimreise ohne den Lardo, aber mit vielen Amaretti und einigen Bottiglie Barbera Superiore angetreten. Keine Lust hatte kürzlich eine andere Mitarbeiterin im Supermercato – diesmal an der Kasse. Dort nämlich kann man seine Waren selber einscannen und muss diese dann vor dem Einpacken auf eine Waage legen. Erst nach dem Bezahlvorgang darf man die Einkäufe in die Tasche packen. Und wenn man zu wenig fix einpackt, macht einen die nette Computerstimme darauf aufmerksam, dass man doch bitte zuerst alles einpacken solle, bevor man zu essen beginnt. Seit Januar könnte man eigentlich zuerst die Einkaufstasche daraufstellen und «Fatto» drücken. Doch beim ersten eingescannten Artikel reklamiert die Waage. Und je nachdem, wer gerade Dienst hat, tippt sie mit einem Lächeln einen Code ein, und die Einkäufe können geradewegs in die Tasche gepackt werden. Oder aber «Non è possibile!», wenn jemand ohne Freude an der Dienstleistung die Arbeit versieht. Darauf bestehen? Ich lasse es dann sein, wie die anderen Italiener auch. Wobei mir der vielfach beobachtete Gleichmut noch fehlt. Aber wenn ich etwas in Rage bin, dann sprudelt es halt noch zu wenig flüssig italienisch aus mir heraus. Beatrice Strässle, Montabone/Provinz Asti

Freitags ab 17 Uhr heisser Fleischkäse


Auto Germann News Restaurant De Molen – seit April bei Auto Germann AG Aus dem Café GT im Obergeschoss von Auto Germann wurde das Restaurant De Molen. Nach einem Komplettumbau ist alles neu: Küche, Mobiliar, Loungebereich, Pächter und die Menükarte mit holländischen und portugiesischen Gerichten.

2

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Hinter dem Restaurant «De Molen» stehen das Ehepaar Maria und Robert Vluggen mit Geschäftspartner Reto Jehle. Das Trio überzeugt mit

Reto Jehle, Maria und Robert Vluggen.

einem Gastronomiekonzept, das man nicht überall findet: Eine Verbindung zwischen holländischen und portugiesischen Speisen, die täglich frisch zubereitet werden. Das neu eröffnete Restaurant ist ein idealer Treffpunkt zum Znüni, zum Mittagessen, am Nachmittag oder am Abend. Der Gast kann jeweils zwischen einem Tagesmenü für nur Fr. 15.50, mit oder ohne Fleisch, wählen. Zur Auswahl stehen zudem A-la-carte-Gerichte, Kaffee, Softdrinks, Bier und Wein. Gebäcke und Desserts ergänzen das Angebot. Patrick Germann hat sich vor einiger Zeit entschieden, das alte Café GT durch ein neues, modernes und zeitgemässes Restaurant zu ersetzen: «Wir wollen unseren Kunden die Möglichkeit geben, die Besichtigung des Ausstellungsraumes mit einem Besuch im Restaurant zu verbinden. Die vollständige Erneuerung des Restaurants war notwendig, denn die alte Einrichtung war in die Jahre gekommen! Bequeme Möbel, ein öffentliches WLAN sowie Steckdosen zum Laden des Smartphones zählen zur Ausstattung. Selbstverständlich sind im Restaurant alle willkommen – auch Gäste, die nicht Auto-Germann-Kunden sind.» Lange Öffnungszeiten Das Restaurant ist auch ausserhalb der Geschäftszeiten von Auto Germann geöffnet. Robert Vluggen erklärt die Gründe: «Wir wollen unsere Gäste auch am Abend bedienen und unser Restaurant zu einem Ort machen, bei dem man sich auch abends zu einem feinen Essen trifft. Denn: Wir sind ein echtes Restaurant mit gepflegter Küche.» Catering, Events und mehr In der neuen Form bietet das Restaurant auch die Möglichkeit für die Durchführung von Events, wie z. B. Geburtstagspartys oder Firmenanlässe. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Gastgeber auch ein Cateringangebot lancieren. Im Aussenbereich steht eine Gartenwirtschaft bereit. Auch das ist ein Novum – der Sommer kann kommen! Öffnungszeiten Montag bis Samstag: 7.30 bis 22.00 Uhr Sonntag: 9.30 bis 16.00 Uhr Kontakt: Restaurant de Molen c/o Auto Germann AG 5502 Hunzenschwil Tel. 076 580 99 49 Facebook: www.facebook.com/demolen.imbiss

AMTLICHES

Donnerstag, 3. Mai 2018

Baugesuche

Bauherrschaft:

Christian und Philipp Schüpbach, Kapellenweg 8 5600 Lenzburg

Planverfasser:

Chris Läubli GmbH, Giebelweg 12, 5024 Küttigen

Bauobjekt:

Um- und Anbau 2-Familien-Haus

Bauplatz:

Kapellenweg 8, Parzelle 1884

Zus. Bewillig.:

SBB

Bauherrschaft:

SWL Energie AG, Sandro Marquardt, Werkhofstrasse 10, 5600 Lenzburg

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Herausgeberin: AZ Anzeiger AG

Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt) Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut fritz.thut@azmedien.ch Redaktorin: Melanie Solloso melanie.solloso@azmedien.ch Freie Mitarbeiter: Alfred Gassmann (AG) Larissa Hunziker (LH) Stefanie Osswald (StO) Alexander Studer (AST) Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi)

Rudolf Hunkeler, Bellevuerain 2, 6280 Hochdorf

Bauobjekt:

Balkonverglasung

Wir wünschen allen eine sonnige und unfallfreie Saion 2018.

Zeughausstrasse 14, Parzelle 2746

BADI-TEAM STADTBAUAMT

Planverfasser:

Baumann Waser Partner AG, Waschhausgraben 4, 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Abbruch Wohnhaus und Werkstatt

Bauplatz:

Gärtnerweg 8 und 10, Parzelle 2046

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Der Stadtrat

dass die Kehrichttour «OST» von Donnerstag, 10. Mai 2018 (Auffahrt) auf Freitag, 11. Mai 2018 verschoben wird. Für Ihr Verständnis dankt Ihnen

Das Stadtbauamt

erinnert daran: am Samstag, 5. Mai ab 8.00 Uhr, sammelt der Schneesport Club Lenzburg Papier

Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28

Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen – plastifizierte Wäschetrommeln – verklebte und verschnürte Kartonschachteln – offene Behältnisse mit Abfall vermischt

Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Für Ihre Unterstützung danken Ihnen der Schneesport Club Lenzburg und das Stadtbauamt Lenzburg.

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherr:

Gautschi Kurt und Hanna, Winterhaldestrasse 8, 5725 Leutwil

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit Doppelgarage, Umgebungsgestaltung und Erschliessungsanlagen

Standort:

Parz. 943, Wolfacherstrasse

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 4. Mai 2018 bis 4. Juni 2018 Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 1. Mai 2018 GEMEINDERAT

Baugesuch

Bauherr:

Kreuzinger Daniel und Sina, Breitmattstrasse 1, 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit Garage und Umgebungsgestaltung

Standort:

Parz. 925, Hellmattring

Die Schalter der Verwaltungsabteilungen der Stadt Lenzburg bleiben am Freitag, 11. Mai 2018, geschlossen. Hingegen können Termine gegen telefonische Voranmeldung vereinbart werden.

Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden.

Bei einem Todesfall ist das Bestattungsamt über 062 886 44 45 erreichbar. Lenzburg, im April 2018 STADTKANZLEI LENZBURG

Dürrenäsch, 1. Mai 2018 GEMEINDERAT ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Setz Willi, Birkenweg 10, 5606 Dintikon Setz Willi, Birkenweg 10, 5606 Dintikon

Projektverfasser: Solartechnik Büttel, René Büttel, Allee 502, 9044 Wald Bauobjekt:

Ersatz Öl-Heizkessel durch Brennwert-Technik Kaminanlage an Fassade

Standort:

Birkenweg 10, Parz. Nr. 639, Geb. Nr. 197

Bemerkungen:

Ohne Profilierung

Ihr Stadtbauamt

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 4. Mai 2018 bis 4. Juni 2018

Das Stadtbauamt

teilt Ihnen mit

Der Seetaler

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung am Freitag nach Auffahrt

Grundeigent.:

Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden.

Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr)

Besitzer eines Saisonabonnements des Schwimmbades Lenzburg, Möriken-Wildegg oder Rupperswil-Auenstein erhalten auch diese Saison in den beiden anderen Schwimmbädern Einzeleintritte zum halben Preis. Alle weiteren Veranstaltungen mit Terminen in den News unter www.lenzburg.ch oder im Schwimmbad (Plakat).

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 4. Mai bis 4. Juni 2018.

Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21

Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18

Auf Saisonkarten, die während der 1. Woche ab Eröffnung (Sa, 12. Mai, bis So, 20. Mai) gekauft werden, gewähren wir einen Rabatt von 10% auf den regulären Preis + Fr. 10.— Depotgebühr für die Karte – falls noch keine vorhanden.

Planverfasser:

Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen

Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27

Einladung zum Eröffnungs-Apéro für ALLE im Schwimmbad Lenzburg am Eröffnungs-Samstag, 12. Mai von 13.00 – 14.00 Uhr (Apéro findet bei jeder Witterung statt!)

Peter und Monika Schmid, Lochackerweg 9, 5702 Niederlenz

Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche

Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr

www.lenzburg.ch

Das Schwimmbad- und Restaurant-Team freut sich auf Ihren Besuch.

Bauherrschaft:

Rolf und Christin FurterHilfiker, Mattenweg 7, 5600 Lenzburg

Telefon 062 891 42 05

Neue Trafostation «Im Boll»

Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg

Auskunft unter oder In den News unter

Schützenmatte Parzelle 2402

Bauherrschaft:

Gegründet 1922

Öffnungszeiten bei: schönem Wetter 9.00 – 20.00 Uhr bei Schlechtwetter geschlossen

Bauplatz:

Gegründet 1901

Gegründet 1866

Schwimmbad Walkematt Eröffnung Samstag, 12. Mai 2018 um 9.00 Uhr

Bauobjekt:

Bauplatz:

Impressum

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Bauherr:

Häusermann Felix und Eveline, Rötlerweg 4, 5704 Egliswil

Bauobjekt:

Mehrfamilienhausneubau mit drei Wohnungen und Garage auf Parzelle Nr. 499 am Rötlerweg

Auflage:

Baugesuch und Pläne liegen bis zum 4. Juni 2018 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf.

Einwendungen:

sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat zu richten.

Öffentliche Auflage vom 4. Mai bis 4. Juni 2018 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Baugesuch

5704 Egliswil, 1. Mai 2018 Der Gemeinderat

DER GEMEINDERAT ■

Auffahrt – Kehricht- und Grünabfuhr

Die Kehricht- und Grünabfuhr, welche auf den Auffahrtstag, Donnerstag, 10. Mai 2018 fallen würde, erfolgt wie im Entsorgungskalender vorgemerkt am Freitag, 11. Mai 2018. ■

Gemeindeverwaltung nach Auffahrt geschlossen

Die Gemeindeverwaltung bleibt nach dem Auffahrtstag am Freitag, 11. Mai 2018 geschlossen. Ab Montag, 14. Mai 2017 sind die Büros wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Bei Not- oder Todesfällen ist die Gemeindeverwaltung unter 062 767 71 17 erreichbar. Dürrenäsch, 1. Mai 2018 Gemeinderat und Personal

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über Auffahrt

Auffahrt, 10. Mai 2018, ganzer Tag geschlossen Freitag, 11. Mai 2018, ganzer Tag geschlossen Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während den Feiertagen gewährleistet. Bei einem Todesfall sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter der Gemeindekanzlei, Telefon 056 667 93 40. Der Anrufbeantworter wird täglich abgehört. Fahrwangen, 27. April 2018 Gemeinderat Fahrwangen

Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat in der Gemeinde Möriken-Wildegg ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: ■

Serena De Roma, 1990, von Italien, weiblich, Kohlackerstrasse 28, 5103 Möriken

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zu Handen der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen. Möriken, 26. April 2018 Gemeindekanzlei


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Baugesuch

Der Seetaler

Amtliches

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherr:

Hans Hummel Widackerweg 1 5604 Hendschiken

Bauherr:

Charlotte Schmid-Prutti Staufbergstrasse 39 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Wohnraumerweiterung mit gedecktem Balkon, Dachsanierung und Stützmauer

Bauobjekt:

Einbau Wohnung, Neubau Vordach und Gartenhaus

Objektadresse:

Staufbergstrasse 39 Parzelle 1659 Gebäude Nr. 54

Objektadresse:

Weit. Bewill.:

Widackerweg 1 Parzelle 170 Gebäude Nr. 139 –

Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 4. Mai, bis Montag, 4. Juni 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken. ■

Öffnungszeiten über Auffahrt

Die Gemeindeverwaltung bleibt über Auffahrt vom Donnerstag, 10. Mai 2018, bis am Montag, 14. Mai 2018, geschlossen. Ab Dienstag, 15. Mai 2018, gelten wieder die normalen Öffnungszeiten.

Auffahrt – Kehrichtabfuhr

Die Kehrichtabfuhr, welche auf den Auffahrtstag, Donnerstag, 10. Mai 2018, fallen würde, erfolgt wie im Entsorgungskalender vorgemerkt am Mittwoch, 9. Mai 2018. Gemeindekanzlei

Bauobjekt:

Bei Todesfällen kann auf dem Telefonbeantworter der Gemeindekanzlei (Tel. 056 676 66 66) eine Nachricht hinterlassen werden. Der Beantworter wird regelmässig abgehört. Wir bitten Sie, sich ausserdem direkt mit dem zuständigen Pfarramt und einem Bestattungsunternehmen nach Wahl in Verbindung zu setzen.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Caggiano Sandro und Boccalon Simonetta, Naglerweg 2b, 5614 Sarmenstorf

Projektverfasser: Bauherrschaft Bauobjekt:

Wintergarten unbeheizt (ohne Profilierung)

Bauplatz:

Naglerweg 2b

Zone:

W2

Parzelle:

1300

Öffentliche Auflage vom 4. Mai bis 4. Juni 2018 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauobjekt:

Neubau zweier Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage

Aavorstadt: Ab Freischarenplatz (Vorsignal Sternenplatz ab 50 Meter) «Allgemeines Fahrverbot» «Dienstag: Ausgenommen öffentlicher Bus».

Bauplatz:

Parzelle 225 Wiesenweg

Zus. Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, AGV

Poststrasse: Aus allen Richtungen «Allgemeines Fahrverbot» «Ausgenommen öffentlicher Bus».

Auflage:

4. Mai bis 4. Juni 2018

Von: Dienstag, 8.5.2018, ab 1500 Uhr bis Mittwoch, 9.5.2018, 22.00 Uhr

Niederlenzerstrasse In Richtung Gertrud Villiger Platz, «Einfahrt verboten», «Ausgenommen öffentlicher Bus»

Somit sind folgende Strassen in der Begegnungs-Zone für sämtlichen Fahrzeugverkehr gesperrt und mit einem Fahrverbot belegt: Kirchgasse, Hintere Kirchgasse, Torgasse, Rathausgasse, Leuengasse und Eisengasse sowie gemäss Ausschreibung die Aavorstadt, Poststrasse, Niederlenzerstrasse, Promenade und Stadtgässli.

Die Gemeindeverwaltung bleibt über Auffahrt am Donnerstag, 10. Mai und am Freitag, 11. Mai 2018 geschlossen. Ab Montag, 14. Mai 2018 gelten wieder die normalen Öffnungszeiten.

Othmarsingen, 1. Mai 2018 Gemeinderat und Personal

APK Aargauische Pensionskasse, Hintere Bahnhofstrasse 8, 5001 Aarau

Abbruch Liegenschaft «Hüetli», Gebäude-Nr. 69, Eggenstrasse, Parzelle Nr. 919

Öffnungszeiten über Auffahrt

Wir wünschen Ihnen einen schönen Feiertag und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Bauherrschaft:

Stadtgässli: Ab Einmündung Gemeindesaal (Metzgplatz) «Allgemeines Fahrverbot» «Ausgenommen Anwohner».

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. ■

Verkehrsbeschränkungen Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 werden folgende Verkehrsbeschränkungen verfügt:

Einwohnergemeinde Meisterschwanden, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwaden

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 4. Mai bis 6. Juni 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Der Pikettdienst bei Todesfällen ist täglich von 9.00 bis 10.00 Uhr durch Gemeindeschreiberin Nicole Wernli über die Telefonnummer 076 536 82 60 gewährleistet.

■ Lenzburg: Maimarkt vom Mittwoch, 9. Mai 2018

Promenade: Aus Richtung Gertrud Villiger Platz und Kronenplatz «Allgemeines Fahrverbot» «Dienstag: Ausgenommen öffentlicher Bus».

Baugesuch

Bauherrschaft:

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 4. Mai bis Montag, 4. Juni 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist, zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Öffnungszeiten über Auffahrt

Die Büros der Gemeindeverwaltung sowie der Technische Dienst bleiben am Mittwoch, 9. Mai 2018, ab 16.00 Uhr, bis und mit Freitag, 11. Mai 2018, geschlossen.

Zusätzlich werden die öffentlichen Innenstadt-Parkplätze, an den obgenannten Strassen, aufgehoben und mit einem Parkverbot belegt. In der Innenstadt stehen für die Besucher des Maimarktes keine Parkplätze zur Verfügung. Besucher-Parkplätze werden zum Parkplatz Obere Mühle und Parkplatz Schwimmbad beschildert. Weitere Parkplätze befinden sich beim Kino Urban sowie an der Bahnhofstrasse (Einfahrt Marktmatten). Für die Anwohner der Eisengasse und Promenade steht das Parkhaus Sandweg zur Verfügung. Für eine entsprechende Parkbewilligung können sich diese bei der Regionalpolizei Lenzburg melden (062/886 45 55). Für die Anlieferungen der Innenstadtgeschäfte wird die Zurfahrt zum Kronenplatz oder Gertrud Villiger Platz empfohlen. Bei dringenden Anlieferungen können dort die Fahrzeuge angehalten und der Güterumschlag vorgenommen werden.

Die Baugesuchunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während den Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. DER GEMEINDERAT ■

Dorfmuseum Rupperswil

Sonntag 6. Mai 2018 10.00 bis 12.00 Uhr Museum offen mit der Jahresausstellung «D Schuel im Wandel vo de Zyt» Eine spannende Ausstellung über die Geschichte der Schule von der Gründerzeit bis heute. Museumskommission Rupperswil ■

Öffnungszeiten über Auffahrtstage

Die Gemeindeverwaltung mit allen Betrieben bleibt vom Mittwoch, 9. Mai 2018, ab 16.00 Uhr, bis und mit Freitag, 11. Mai 2018, geschlossen. Die Gemeindekanzlei ist für Todesfälle jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr unter 079 532 01 00 (Marco Landert) oder 079 739 80 29 (Patrizia Sandmeier) erreichbar. ■

Kehrichtabfuhr

Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 10. Mai 2018, wird auf Freitag, 11. Mai 2018, verschoben. 26. April 2018 Der Gemeinderat

Verschiebung Kehrichtabfuhr

Eine Zufahrt in die Innenstadt ist am Markttag nicht möglich (es wird um eine entsprechende Mitteilung an die Lieferanten gebeten).

Wegen des Feiertags Auffahrt wird die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 10. Mai 2018 auf Freitag, 11. Mai 2018 verschoben. Wir bitten Sie, das Abfuhrgut rechtzeitig bereit zu stellen.

Lenzburg, 27. April 2018 REGIONALPOLIZEI LENZBURG

Seon, 30. April 2018 Entsorgungsdienst SEON

Information der Regionalbus Lenzburg AG ■

Mittwoch, 09. Mai 2018, ganze Betriebszeit Infolge Maimarkt ergeben sich folgende Änderungen: Die Haltestellen der Linie 391 und 393, Bachstrasse, Poststrasse und Kronenplatz sind geschlossen (Die Haltestelle Kronenplatz, in alle Richtungen, wird zum Gertrud Villiger Platz verschoben). Die Linie 392 verkehrt via Hypiplatz, Hendschikerstrasse, Schützenmattstrasse und Burghalden nach Ammerswil. Detaillierte Angaben finden Sie auf der Homepage: www.rbl.ch. Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen. Lenzburg, 27. April 2018 Regionalbus Lenzburg AG

Öffnungszeiten Auffahrt

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Donnerstag, 10. Mai 2018 und Freitag, 11. Mai 2018, geschlossen. Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Das Verwaltungsteam ist ab Montag, 14. Mai 2018, 8.00 Uhr, gerne wieder für Sie da. Seon, 3. Mai 2018 GEMEINDERAT SEON

Donnerstag, 3. Mai 2018

3


4

Amtliches

Donnerstag, 3. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

Ersatzwahl eines Mitgliedes des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Nachnominationsfrist

Da für das Wahlbüro die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht, wird gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde (Namen) zu unterzeichnen und mit Wahlfähigkeitsausweis bei der Gemeindekanzlei bis am 8. Mai 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Alles in Einem – Kompetenz und Zuverlässigkeit sind unsere Stärken

Baugesuch

Bauherrschaft:

Stefan und Chantal Stalder, Altackerstrasse 50, 5707 Seengen

Vorhaben:

Ersatz Ölheizung durch Luft-/Wasser-Wärmepumpe

Ortslage:

Parzelle Nr. 1013, Gebäude Nr. 408, Altackerstrasse 50

Öffentliche Auflage vom 4. Mai bis 4. Juni 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Für die Ersatzwahl eines Mitglieds des Wahlbüros wurde folgende Kandidatin angemeldet: Michel, Sarah, 1995, von Grindelwald BE, Seetalstrasse 105, parteilos Der eingereichte Wahlvorschlag kann von den Stimmberechtigten auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. 5503 Schafisheim, 3. Mai 2018 Wahlbüro

Verkehrsbeschränkungen Vorübergehende Verkehrsbeschränkungen Schafisheim Für die Dauer der Baustelle «K380, Rupperswilerstrasse, Bereich Brücke A1, ausserorts, Brückensanierung» – Höchstbreite 3,00 m – Fussweg mit Richtungstafel «rechts bzw. links» – Verbot für Fussgänger Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 5. Mai 2018 bis 4. Juni 2018, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Aarau, 30. April 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Die R. Widmer AG ist Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Gebäudetechnik und Wasser. Wir planen und realisieren Heizungsanlagen, Sanitäranlagen und Bauspenglerei und sorgen dafür, dass das Wasser in den richtigen Bahnen fliesst. Das Bad wird immer mehr zur privaten Wellness-Zone. Vertrauen Sie uns Ihre Träume an, von der Begutachtung über die Planung bis zur Realisierung. Wir arbeiten mit Markenprodukten von höchster Qualität, garantieren Termine sowie Preise und bieten Service-, Unterhalt- und Reparaturarbeiten im gesamten Leitungssystem. Gerne beraten wir Sie auch im Bereich der Solar-Energie oder zeigen Ihnen die Vorteile einer Enthärtungsanlage oder eines Zentralstaubsaugers auf.

Als traditionsreiches Unternehmen, das 1900 in Lenzburg gegründet wurde und heute in der vierten Generation von Markus Widmer geführt wird, bieten wir Ihnen einen Service, der keine Wünsche offenlässt. Im Schadenfall profitieren unsere Kunden von einer Notfallnummer und Schadenbehebung in kürzester Zeit. Ob Neubau oder Badsanierung, ob Privatliegenschaft oder Grossüberbauung: Wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Lösungen, die stimmen.

Projektauflage Gemeinde: Seengen 10; Sanierung Schulstrasse K 374 und Poststrasse K 373 Die Projektpläne, der Landerwerbsplan und die Landerwerbstabelle liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) während 30 Tagen, vom 14. Mai bis 12. Juni 2018, in der Gemeindeverwaltung Seengen öffentlich auf und sind während der Öffnungszeiten einsehbar. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Realisierung, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Im Einwendungsverfahren wird keine Parteientschädigung ausgerichtet. Allfällige Verkehrsanordnungen werden separat nach Strassenverkehrsrecht verfügt. Der Entscheid über das Bauprojekt (§ 95 BauG) gilt als Enteignungstitel. Dieser berechtigt zur Enteignung für Massnahmen, die darin mit genügender Bestimmtheit festgelegt sind. Rechte, die in der Landerwerbstabelle nicht aufgeführt sind und durch das Bauprojekt betroffen werden, sind ebenfalls innert der Auflagefrist schriftlich anzumelden. Über den Erwerb der in der Landerwerbstabelle aufgeführten Rechte wird in einem späteren Verfahren entschieden (§ 151 BauG). Anträge, die bereits jetzt mit Einwendung gegen das Bauprojekt hätten gestellt werden können, sind dann unzulässig (§ 152 BauG). Aarau, 3. Mai 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Realisierung

R. Widmer AG Industriestrasse 13 5600 Lenzburg AG T 062 888 13 88 www.rwidmer.ch Marktnotiz

Perlen – klassisch oder multicolor und frisch! Unikate zum Hinschauen und Wegschmelzen – wie der Schnee und die Preise! Frühlingsausstellung von perlenunikate.ch Die beliebten MING-Perlen läuten den Frühling ein! Zarte, aber auch kräftige, stark multicolore Farbtöne spielen die Hauptrolle: Rosa-Lachs-Flieder-Violett bis Grünbraun. Ideal zum Kombinieren mit edlem oder rockigem Denim-Look. Natürlich verzaubern auch die klassisch weissen und grauen Farben, jedoch in unglaublicher Formenvielfalt: rund, oval, barock, bizarr, flach, nugget, splitter- und tropfenförmig. Männer lieben Schmuck mit Perlen, Leder, Schmucksteinen oder Diamanten – ein cooles Angebot!

Edel und funkelnd präsentiert sich die Diamantschmuck-Kollektion. Eine unglaubliche Auswahl, die selten zu finden ist in der Schweiz und die Preise ebenso – zum Dahinschmelzen! Das Frühlingsangebot 2018: 1 China-Zuchtperlencollier weiss, Barockform mit Magnetschloss in Silber 925-rhodiniert. Längen 45 oder 50 cm für Fr. 179.– (solange Vorrat!). Sie alle sind herzlich willkommen vom 4. bis 6. Mai 2018 in Schöftland, Feldackerstrasse 7 bei C+P Automatenhandel – offen am FR, 13–21 Uhr, SA, 11–19 Uhr und SO, 11–17 Uhr. Tun Sie sich etwas Gutes: glanzvolle Augenblicke erleben, staunen und probieren. Mit grosser Vorfreude. Karin Müller, Perlenspezialistin Direktimport und Verkauf von Südsee-, Tahiti- und China-Zuchtperlen Hauptstrasse 13, 5037 Muhen Mobile 079 699 25 52 karin.mueller@perlenunikate.ch www.perlenunikate.ch Nach Absprache Besuche im Atelier Muhen jederzeit möglich!


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Diverses Lenzburg

Donnerstag, 3. Mai 2018

5

Fotofestival – «etwas Neues für die Stadt» Fotografie Bis zum 20. Mai läuft die erste Edition des Fotofestivals Lenzburg. Mit diesem Anlass habe die Kulturstadt neues Terrain betreten, hiess es an der Eröffnung. ■

FRITZ THUT

U

nten, in den Arkaden des Alten Gemeindesaals, lief der Kinder-Workshop «Ich mache meine eigene Fotoausstellung» mit sichtlich begeisterten Jugendlichen. Gleichzeitig fand oben die offizielle Eröffnung des ersten Fotofestivals Lenzburg statt. Obwohl dieses «Opening» (Fotografiesprache ist offensichtlich Englisch) etwas langatmig geriet, liess man sich als Besucher sofort vom Enthusiasmus von Festivalleiterin Margherita Guerra anstecken. Die vor fünf Jahren von Florenz nach Lenzburg gezogene Fotografin und Fotoredaktorin wurde gut aufgenommen: «Schon nach kurzer Zeit habe ich mich hier zu Hause gefühlt.»

Eine Macherin

Angetan war Guerra von der hohen Lebensqualität, aber auch von der angetroffenen kulturellen Vielfalt. Nur ihr Metier, die Fotografie, schien «etwas zu kurz zu kommen», ortete sie ein Manko. Erkannt und behoben. 2017 gründete sie die «Gesellschaft für Fotografie» und machte sich zielstrebig an die Organisation des Fotofestivals. «Solche Leute, die nicht nur sagen ‹man sollte› und ‹man könnte›, sondern etwas anpacken und durchziehen, gefallen mir», liess sich Markus Blättler, CEO der SWL Energie AG und passionierter Hobbyfotograf, von Guerras Leidenschaft anstecken. Das Fotofestival

10 Jahre Büro für Tourismus und Mobilität Tourismus Vor 10 Jahren, am 17. Mai 2008, hat das Tourismusbüro Lenzburg Seetal erstmals seine Türen am Kronenplatz 24 in Lenzburg geöffnet. Heute ist das Büro für Tourismus und Mobilität nicht mehr wegzudenken. Der Nutzen für die ganze Bevölkerung und die Wirtschaft ist gross und steigert das positive Image der Region Lenzburg-Seetal. Zum 10-Jahr-Jubiläum wird das Tourismusbüro am nächsten Mittwoch, 9. Mai, mit einem Stand am Maimärt vertreten sein. Die Bevölkerung wird herzlich eingeladen, bei einem Wettbewerb mitzumachen und tolle Preise zu gewinnen. Für die jüngsten Teilnehmer gibt es einen Ballonwettbewerb. Initianten und Co-Leiter des Tourismusbüros sind Thomas Hofstetter, Leiter Administration Stadtbauamt Lenzburg, und René Bossard, Geschäftsführer Regionalbus Lenzburg AG (RBL) und Präsident des Vereins Seetaltourismus.

Verkauf und Vorverkauf

In der Geschäftsstelle arbeiten fünf Frauen, welche der Bevölkerung für Fragen aus dem Bereich Tourismus und Mobilität von Montag bis Freitag, während der Sommermonate zusätzlich am Samstag, zur Verfügung stehen. Es sind dies im Bereich Tourismus Romana Wietlisbach (seit 2013, 100-ProzentPensum) und im Bereich Mobilität Andrea Häfliger (seit 2008, 60 Prozent), Susi Schlatter (seit 2013, 45 Prozent), Monika Frutig (seit 2013, 20 bis 40 Prozent), Nathalie Kaspar (2008 schon dabei, neu wieder ab 2018 Einsatz nach Bedarf) und als Mitarbeiterin im Kulturbüro Andrea Bühler. Die Verkaufsstelle RBL bietet den Verkauf aller Billette (Einzel, Gruppen und Abos); 2017 wurden 3800 Karten verkauft. Im Bereich Tourismus erfolgen Beratungen aller Art, die Vermittlung von Prospekten, die Buchung von Stadtführungen. Im letzten Jahr wurden zudem 1564 Tickets für sieben verschiedene Events verkauft. (lba)

hatte einen Hauptsponsor gefunden. Und die Begeisterungsfähigkeit zog weitere Kreise. Stefanie Jud, die als Mitglied der Kulturkommission den in einer Klausur steckenden Stadtrat an der Eröffnung vertrat, spürte «inspirierendes Herzblut» bei den Organisatoren und so fielen die weiteren Schritte leicht: «Die Kulturkommission unterstützt neue Initiativen und Fotografie ist etwas Neues für die Stadt.»

«Im Wandel» als passendes Motto

Und so ist diese Kunstform in den nächsten Wochen omnipräsent. Entlang der Bahnhofstrasse sind 26 grossformatige Fotos aus dem vom Museum Burghalde verwalteten Nachlass von «Baustellen-Reporter» Armin Nussbaum, der mit seiner Kamera ein halbes Jahrhundert die Entwicklung von Lenzburg festhielt, erstmals öffentlich zu sehen. Via Smartphone und QR-Code können passende Audiokommentare abgerufen werden. Hier wird augenscheinlich, weshalb für die Premiere das Motto «Im Wandel» gewählt wurde. Zum gleichen Thema fand vorgängig ein öffentlich ausgeschriebener Fotowettbewerb statt. Aus 600 Einsendungen wählte eine Fachjury 33 Bilder aus, die in Schaufenstern der «Centrum»Geschäfte ausgestellt werden und vom Publikum bewertet werden können. Der Preis der Jury ging an Jean-Marc Caimi und Valentina Piccinini für das Foto «Home» eines Flüchtlingsbuben. Der Publikumspreis wird an der Abschlussveranstaltung am 17. Mai im «Hypi»-Foyer verliehen. Bis dahin finden zahlreiche Veranstaltungen und Workshops an verschiedensten Orten statt. ■

Internet: www.fotofestivallenzburg.ch.

Nachwuchs im Einsatz: Kinder-Workshop zum Auftakt des ersten Fotofestivals Lenzburg.

Fotos: Fritz Thut

Präsentiert mit Ton: Fotos von Armin Nussbaum an der Bahnhofstrasse.

Engagiert: Fotofestival-Leiterin Margherita Guerra vor Kinder-Workshop-Fotos.

Konzert-Höhepunkte zum 10-Jahr-Jubiläum Musik Das Festival Lenzburgiade feiert im Juni sein 10-jähriges Bestehen. Für dieses Jubiläum entstand ein abwechslungsreiches Programm mit elf Konzerten im Schlosshof und auf dem Metzgplatz.

net sowie die Band aus dem Welschland Sonalp. Das österreichische Ensemble Folksmilch erweitert den Horizont in Richtung Balkan.

Wechsel beim Personal

S

wingende Volksmusik, Jazz voller Spielfreude, höchste Virtuosität und faszinierende Improvisationskunst werden begeistern. Funkelnde Sterne, sommerliche Temperaturen und das mittelalterliche Ambiente bilden den idealen Rahmen für exklusiven Musikgenuss. Das Festival Lenzburgiade spannt auch dieses Jahr einen grossen Bogen zwischen Schloss und Altstadt, zwischen Schlosshof und Metzgplatz. In dem Reigen präsentieren sich Musiker aus aller Welt mit mitreissenden Rhythmen, wie das Perkussions-Genie Martin Grubinger oder das World Percussion Ensemble. Schnelle Finger und hervorragende Technik brauchen die Musikerinnen und Musiker, wenn sie «alla Zingarese», Zigeunermusik vom Feinsten, spielen. Mit dabei hier Teo Gheorghiu (Klavier),

Inspirierende Stimmung: Konzert im Schlosshof während der Lenzburgiade. Matthias Enderle (Violine), Wendy Champney (Viola) und Chiara Enderle (Violoncello). Weltmusik ist auf dem Metzgplatz von der Schwestern Caronni (Las Hermanas Caronni) zu hören, zwei Abende später ist der Ausnahmesänger El Nene

Foto: zvg

dort zu Gast. Die Sopranistin Julia Lezhneva verzaubert mit engelhaften Koloraturen und der Gitarrist Mario Berger berührt mit seinem Abend «Sentimento». Moderne Volksmusik spielen die Schweizer Nicolas Senn und Elias Ber-

Neu gibt es auf der Burg Jazz. Classic Impro führt das neue Konzertformat auf höchstem Niveau ein. Mit special guest Markus Schirmer. Der international renommierte Pianist Markus Schirmer wirkte auch als künstlerischer Berater bei der Programmgestaltung mit. Der Begründer der Lenzburgiade, der Cellist Stephan Goerner, musste aus gesundheitlichen Gründen alle Aufgaben beim Festival beenden. Ruth Zenger ist weiterhin als Geschäftsführerin tätig. «Die einzigartige Mischung aus Klassik und Folk, gefeiert unterm funkelnden Sternenzelt, macht den Zauber der Lenzburgiade aus. Lassen Sie sich von der Leidenschaft der Musik faszinieren und feiern Sie mit uns», so Zenger. ■

Lenzburgiade. Vom 19. bis 24. Juni; Konzertbeginn jeweils 19.30 Uhr. – Ort: Schlosshof und Metzgplatz. – Ticketverkauf: Online auf www.lenzburgiade.ch; im Büro Tourismus Lenzburg Seetal, Kronenplatz 24, Lenzburg; E-Mail ticketing@lenzburgiade.ch.

INSERATE Ziegeleiweg 3 | 5600 Lenzburg 062 888 77 20 Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 09.30 – 12.00 | 15.00 – 18.30 Uhr Samstag: 9.30 – 15.00 Uhr

Kurszeiten: Dienstags 9.00, 12.00 und 18.00 Uhr Mariane Steffen Kundalini Yoga Teacher, International Yoga Alliance Im Gleis 1, Niederlenzer Kirchweg 1 5600 Lenzburg 2. Stock (Praxisraum links) Tel. 078 819 89 04 info@marianesteffen.ch

Aktuell im Mai

• Zum Muttertag: Geschenkkörbe, nach Ihren Wünschen gefüllt • Verschiedene Sorten Salat-Setzlinge • Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und weitere Kräuter • Erntefrische Salate und knackige Radiesli • Nähereiartikel im «Gefängnis-Look» • Dreibeingrill aus der Schlosserei • Restaurierte WISA-GLORIA-Artikel … und vieles mehr Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Besuchen Sie unseren Onlineshop auf www.ag.ch/jva


6

Immobilien / Stellen / Diverses

Donnerstag, 3. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Vermieten

Zu vermieten in Lenzburg ab Juli oder n. Vereinb. sehr helle und grosszügige

5-Zimmer-Familienwohnung in ruhigem Quartier. 1. und 2. Stock, grosse Terrasse. Miete Fr. 2090.– inkl. NK Weitere Auskünfte: 079 565 39 60, 5ziwolenz@gmail.com

Verkauf

Stellen Moderne Zahnarztpraxis in Seon sucht eine engagierte, junge

Dentalassistentin ab dem 1. Juni 2018. Arbeitspensum nach Vereinbarung Zahnarztpraxis Lasarow Talstrasse 71, 5703 Seon Telefon 062 775 24 61

Gesucht Putzfrau 2 bis 3 Std. pro Woche in Rupperswil Tel. 056 664 84 84

Diverses

N EU

8 1 0 2 i a M . 9 Mittwoch,

g r u b z n e L n i t r ä m i Ma

Warenmarkt im Stadtzentrum • Gratis Ponyreiten + Gratis Gartenbahn

NEU: Setzlingsmarkt, kaufen + tauschen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 3. Mai 2018

7

INSERATE

Werk und Künstlerin: Die Neon-Skulptur «Flights» links von Franziska Furter auf der alten Spenglerei im Quartier «Im Lenz» an der Vernissage.

Foto: Fritz Thut

«Flights» soll Wahrzeichen werden Kunstwerk Lenzburg hat ein neues Wahrzeichen: Dies war der Wunsch an der Vernissage von «Flights», der NeonSkulptur von Franziska Furter. ■

FRITZ THUT

R

ichtig zur Geltung kommt «Flights» nur nachts. Doch dann ist «Flights» nahezu unübersehbar, vor allem für vorbeifahrende Zugspassagiere. Die weiss leuchtende Ne-

1,6 Millionen für die Mobiliar-Kunden im Raum Lenzburg Mobiliar Rund 1 Prozent mehr Prämienvolumen für die Generalagentur Lenzburg: Auch 2017 verzeichnet die Versicherung Mobiliar im Grossraum Lenzburg ein starkes Wachstum. Dank dem anhaltenden Erfolg fliessen 1,6 Millionen Franken direkt an die Kunden in den Regionen Lenzburg, Brugg und Lupfig zurück. Im letzten Geschäftsjahr erhöhte die Generalagentur Lenzburg ihr Prämienvolumen auf 31 Millionen Franken. Dabei vertrauen immer mehr Aargauer nicht nur für Sach- und Vermögensversicherungen auf die Mobiliar. Auch bei den Lebensversicherungen verzeichnet Generalagent Markus Fisler einen Zuwachs. «Wir entscheiden fast alles hier, ohne Umweg über eine Zentrale», erklärt Fisler. «Neun von zehn Schäden erledigen wir direkt vor Ort und vergeben die Reparaturarbeiten an das lokale Gewerbe. Und genau diese persönliche Beziehung schätzen unsere Kunden.» Im Einzugsgebiet der Generalagentur Lenzburg fliessen 1,6 Millionen Franken an die über 22 000 Kunden zurück. (pd/mv)

on-Skulptur auf der ehemaligen HeroSpenglerei an der Ecke des Neubauquartiers «Im Lenz» zeigt an: Jetzt ist man in Lenzburg. Stadtammann Daniel Mosimann taufte das Kunstwerk in seiner Ansprache an der Vernissage gleich ein wenig in «leuchtender Flug» um, doch hoffte er zusammen mit den Initianten von der Kulturkommission, dass der Lichtstrich «zum Wahrzeichen werden soll». Für Mosimann symbolisiert das neueste von vielen Kunstwerken im öffentlichen Raum Lenzburgs den generellen Aufbruch der Stadt. «Es animiert, die

Gedanken fliegen zu lassen.» Vielleicht durch die unmittelbare Nachbarschaft des «Im Lenz»-Hochhauses: «Ein filigranes Werk vor massiven Bauten.» Ins gleiche Horn stiess Niklaus Schär, der als Stiftungsrat der CooperaSammelstiftung den Grundeigentümer und den Hauptsponsor des Werks vertrat: «Bei ‹Flights› dominiert für mich der Begriff Freiheit. Das Kunstwerk setzt einen wohltuenden Kontrapunkt zu den dominierenden Zweckbauten in der Umgebung.» Künstlerin Franziska Furter freute sich über den «dynamischen Ort», den

ihr erstes Neon-Werk bekommen hatte. Sie hat Freude, wenn die Betrachter verschiedene Assoziationen in «Flights» hineinlegen. Sie selbst denkt an den faszinierenden Flug einer Hummel, sieht jedoch auch den Horizont oder ganz generell eine Silhouette. Für die 46-jährige Künstlerin war die Erst-Illumination von «Flights» so etwas wie die Rückkehr zu den Wurzeln. Wie der Familienname schon ahnen lässt, stammt ihre Familie aus Staufen. Aufgewachsen ist Franziska Furter in Zürich; heute lebt und arbeitet sie in Basel und Berlin.

«Kontraste» sollen Emotionen wecken Ausstellung In den Räumen der Kantonalbank stellt Franziska Widmer ihre Öl- und Acrylbilder aus. ■

FRITZ THUT

E

s gehört zur schönen Tradition, dass sich die Räume der Filiale der Aargauischen Kantonalbank (AKB) am Lenzburger Freischarenplatz in eine Galerie verwandeln. Nun zieren die Wände Werke von Franziska Widmer aus Gränichen. «Der Titel ‹Kontraste› verspricht Spannung und Vielseitigkeit», versprach AKB-Niederlassungsleiter Georg Metger an der Vernissage. Und tatsächlich ist das Spektrum der ausgestellten Bilder sehr breit. Konkrete Acrylbilder mit der fast foto-realistischen Wiedergabe von Menschen, Pflanzen und Früchten wechseln ab mit total abstrakten Motiven in Öl oder Mischtechniken. Immer wieder taucht das Motiv Wasser in vielfältigen Varianten auf. «Das Thema Wasser ist in Künstleraugen

«Kontraste» in den Kantonalbankräumen: Niederlassungsleiter Georg Metger und Künstlerin Franziska Widmer aus Gränichen. Foto: Fritz Thut sehr vielseitig», sagte Franziska Widmer an der Vernissage. Sie ist erst relativ spät, mit 41 Jahren, zum Malen gekommen: «Ich habe bis dahin gar nicht gewusst, dass ich das entsprechende Talent habe.» Inzwischen hat sich die 58-jährige Künstlerin das nötige Wissen selbst angeeignet, aber auch verschiedene Seminare des Stillleben-

Malers und Begründers des so genannten Pomponismus, Herdin Radtke, besucht. Widmer versteht ihr Malen auch als «stumme Poesie» und will «beim Betrachter Emotionen wecken»: «Dies kann auch mal ein Kopfschütteln sein.» «Kontraste» ist rund ein Jahr in den AKB-Räumen zu sehen.

Gut ausgerüstet: Leuchtweste mit Signet des Lenzburger Clean-up-Days. Foto: zvg

Achter Clean-up-Day für «e suuberi Stadt» Sammelaktion Littering, die zunehmende Unsitte, Abfälle jeglicher Art im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegen zu lassen, ohne die dafür vorgesehenen Abfalleimer oder Papierkörbe zu benutzen, ist auch in Lenzburg allgegenwärtig. Die herumliegenden Verpackungen, Zigarettenstummel, Aludosen, Getränkeflaschen und anderen Gegenstände sind ein Ärgernis. Unter dem Motto «Lenzburg – e suuberi Stadt» soll mit einer Sammelaktion dem herumliegenden Abfall zu Leibe gerückt werden. Alle Bewohner der Stadt sind eingeladen mitzuhelfen. Am Samstag, 5. Mai, um 9 Uhr trifft man sich auf dem Metzgplatz beim Klausbrunnen in Lenzburg. Ausgerüstet mit Handschuhen, Leuchtwesten, Greifzangen und Abfallsäcken werden die Helfer in Gruppen aufgeteilt in das Gemeindegebiet von Lenzburg ausschwärmen und den an neuralgischen Orten herumliegenden Abfall einsammeln. Gegen 12 Uhr trifft man sich wieder und präsentiert das Ergebnis des Einsammelns. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer eine Stärkung. Organisiert wird der Anlass von der SVP Lenzburg. (ffr)

STADTRATSNOTIZ Neuanstellung

Regionalpolizei Gestützt auf den Antrag der Regionalpolizei wird Marius Schläpfer als Polizist im Rang eines Korporals bei der Regionalpolizei Lenzburg mit einem Pensum von 100 Prozent und mit Stellenantritt am 1. August 2018 verpflichtet. (ssl)

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


8

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 3. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

3 Mal Gold, 3 Mal Silber und 1 Mal Bronze Kunstturnen 3 Meistertitel und 4 weitere Medaillen war die Ausbeute der Lenzburger Kunstturnerinnen an den Aargauer Meisterschaften in Obersiggenthal.

D

en Start machten die P1-Turnerinnen. Obwohl einigen das frühe Aufstehen noch anzusehen war, frisiert waren alle Mädchen perfekt. Straffe Frisuren und ein Hauch Glitzer muss sein. Die talentierte Lia Schumacher trainiert fünf Mal in der Woche im regionalen Leistungszentrum (RLZ) in Niederlenz. Sie wurde als Favoritin für den Aargauer Meistertitel gehandelt und gewann diesen auch souverän. Anna Schori oder Morin Eugster? Die beiden P2-Turnerinnen vom TV Lenzburg trainieren ebenfalls im RLZ, jedoch bereits an die 24 Stunden pro Woche, und waren die Favoritinnen für den kantonalen Meistertitel. Beide Mädchen mussten sich am Stufenbar-

Kehrten mit sieben Medaillen aus Obersiggenthal zurück: Die Lenzburger KunstturneFoto: Claudia Schüepp rinnen an den Aargauer Meisterschaften. ren grosse Abzüge gefallen lassen, da die Handstände noch nicht perfekt genug geturnt waren. In der Endabrechnung verdiente sich Morin Eugster ihren ersten Aargauer-Meister-Titel dank weniger Wacklern auf dem nur gerade 10 Zentimeter schmalen Schwebebal-

ken. Anna Schori wurde Vize-Meisterin. Milla Sommer und Sara Stöckli duellierten sich früher im Geräteturnen. Nun haben beide einen Wechsel ins Kunstturnen vollzogen. Das ist nicht ganz einfach, doch die Trainer(innen) staunten bei beiden ob ihren Fähigkeiten.

Kinderwoche in den Ferien war Höhepunkt Lenzokirche Für viele Kinder aus der Region Lenzburg ist die Kinderwoche der Lenzokirche (früher: Chrischona Lenzburg) in der ersten Woche der Frühlingsferien mittlerweile Tradition. In diesem Jahr war das Thema «Voll Schaf» und es drehte sich alles um das kleine, freche Schaf «Shaun» aus der bekannten Fernsehserie. Es gab ein abwechslungsreiches Programm mit kreativen Bastelideen, abwechslungsreichen Postenläufen und unterhaltsamen Geländespielen passend zum Thema. Die Kinderwoche ist für die Kinder gratis und lebt von den Spenden und vor allem von der freiwilligen Mitarbeit von dutzenden von engagierten Personen im Umkreis der Lenzokirche. (ble) INSERATE

Steigerung mit Silber belohnt

Bei den über 16-jährigen Turnerinnen war die Ausgangslage offen wie selten. Alle fünf gestarteten Aargauerinnen hatten die Möglichkeit, mit einem guten Wettkampf aufs Podest zu kommen. Joëlle Blum konnte sich gegenüber dem letzten Wettkampf enorm steigern und

wurde Vize-Aargauer-Meisterin. Céline Dössegger verpasste das Podest nur um einen Zehntelspunkt. Ihren ersten Ernstkampf in dieser Saison bestritten Daria Hartmann im P4 und Malina Blum im P5. Beide Turnerinnen gehören dem schweizerischen Nachwuchskader A an. Neben bis zu 24 Stunden Training pro Woche im RLZ besucht Daria Hartmann die 5. Primarschulklasse und Malina Blum ist in der ersten Bezirksschulklasse. Das alles unter einen Hut zu bringen, verlangt den Mädchen viel Wille, Ehrgeiz und Engagement ab. Ein bisschen Nervosität war bei den beiden zu spüren. Nicht bezüglich Aargauer Vergleich, aber im Vergleich mit den weiteren anwesenden Turnerinnen. Beide zeigten ansprechende Übungen mussten aber auch je zwei Stürze in Kauf nehmen. Daria Hartmann wurde in der Aargauer wie in der Gesamtwertung Zweite, Malina holte sich als einzig Startende den AargauerMeister-Titel und in der Gesamtwertung den guten siebten Rang, welcher eine Auszeichnung bedeutete. (cbh)

CVP wählte ein Co-Präsidium

Nennwertrückzahlung erfolgt im Juni Hypothekarbank Anlässlich des 150Jahr-Jubiläums der Hypothekarbank Lenzburg AG haben die Aktionäre an der Generalversammlung vom 17. März beschlossen, neben der fast schon traditionellen Dividende von 110 Franken eine Nennwertrückzahlung von 40 Franken je Aktie auszurichten. 150 Franken für 150 Jahre lautete die Losung. Nun sind die Daten zur Nennwertauszahlung bekannt. Diese erfolgt wie folgt: ■ Montag, 11. Juni. Handel ex-Nennwertreduktion. Das bedeutet, dass alle getätigten Aktienkäufe vor diesem Datum von diesem Nennwert profitieren. Erfolgt ein Aktienkauf am oder ab dem 11. Juni, besteht kein Anspruch auf diesen Nennwert. ■ Dienstag, 12. Juni. Am Record-Datum wird festgelegt, wer Anrecht auf den Nennwert hat. ■ Mittwoch, 13. Juni. Das Zahlbar-Datum ist das Gutschriftsdatum (Valuta). Die Aktien der Hypothekarbank werden an der Schweizer Börse als Namenaktien mit der Kennung ISIN CH0001341608 gehandelt. (pd/hbl)

Milla Sommer ist seit letztem Herbst sogar im RLZ im Training und Sara Stöckli trainiert fleissig vier Mal pro Woche mit dem TV Lenzburg. Noch ist nicht alles so, wie sich dies die beiden vorstellen. Doch wenn sie ihren Ehrgeiz zügeln können, werden wir noch viel von ihren zu sehen bekommen! Selina Lu und Alina Obrist sind die Lenzburger P4-Amateurinnen. Die beiden 14-Jährigen lieferten sich ein internes Kopf-an-Kopf-Rennen um einen Platz auf dem Aargauer Podest. Nach drei Geräten waren sie gleichauf, der Balken musste die Entscheidung bringen. Dank einer sturzfreien Übung durfte Selina Lu an der Rangverkündigung die bronzene Auszeichnung in Empfang nehmen.

Erwartet schwierige Saison: Michel Keppler vom Tennisclub Lenzburg.

Foto: zvg/tcl

Schwere Gruppe für Lenzburgs NLC-Team Tennis Am ersten Maiwochenende beginnt die neue Interclubsaison. In der Region Lenzburg/Freiamt werden in diesem Jahr zwei Aktive-Männerteams in der Nationalliga C auf Punktejagd gehen. ■

FABIO BARANZINI

I

m letzten Jahr stellten die Männer des TC Lenzburg das einzige Aktive-Team in der Region Lenzburg/Freiamt, das in einer nationalen Liga antrat. In der kommenden Spielzeit wird neu auch die Mannschaft des TC Wohlen Niedermatten in der dritthöchsten Spielklasse mitmischen. Die Wohler treffen in den Gruppenspielen auf Lido Lugano, Drizia Genf und Kantonsrivalen Brugg. Keine einfache Auslosung, aber die Wohler haben in dieser Gruppe durchaus die Chance, um einen Platz in den Aufstiegsspielen mitkämpfen zu können. «Die Stärke unserer Gegner ist ziemlich schwer einzuschätzen. Gerade Drizia Genf ist eine ziemliche Wundertüte. Da weiss man nie genau, was kommt», so Captain Na-

than Eugster. «Unser Ziel ist es, den Ligaerhalt zu schaffen und wenn irgendwie möglich in die Aufstiegsspiele zu kommen.»

Schwierige Gegner für Lenzburg

Dasselbe gilt für die Männer des TC Lenzburg. Die Mannschaft, die auch in diesem Jahr von Marc P. Schärer (N3, 70) angeführt wird, erreichte im Vorjahr die dritte Aufstiegsrunde zur Nationalliga B, wurde in dieser Saison allerdings in eine relativ starke Gruppe gelost. «Wenn unsere Gegner tatsächlich so stark aufspielen, wie ihre Kaderliste das zulässt, dann wird das für uns eine sehr schwierige Saison», sagt denn auch TCL-Spieler Michel Keppler. «Aber wir haben in den letzten Jahren mehrmals bewiesen, dass wir Teams schlagen können, die auf dem Papier stärker waren als wir.» Zum Auftakt treffen die Lenzburger auswärts auf Kleinbasel, ehe die Duelle mit Sonnenberg und Herzogenbuchsee anstehen. Ebenfalls in der dritthöchsten Spielklasse, der Nationalliga C, laufen die Seniorinnen 30+ des TC Lenzburg auf, die im letzten Jahr souverän den Aufstieg geschafft haben.

Weitere Infos unter www.tennisaargau.ch.

Ortspartei Die Ortspartei der CVP Lenzburg wird neu von einem Co-Präsidium geführt. Anstelle der wie geplant nach zwei Jahren zurückgetretenen Sabine Sutter-Suter wurden am Parteitag Elisabeth Tribaldos und Daniel Blaser gewählt. Sabine Sutter will sich vermehrt Zeit offen halten für ihre Aufgabe als Grossrätin. Ihre Arbeit wurde gewürdigt und bestens verdankt. Christina Bachmann-Roth und Cecile Kohler ergänzen neu die Parteileitung. Zurückgetreten ist Beisitzerin Pia Urech. Ihre langjährigen Verdienste wurden ebenfalls gebührend gewürdigt. Die Ortspartei steht solide da, wenngleich Sonia Dahl hauchdünn nicht in die Schulpflege gewählt wurde. Hingegen konnte bei den Einwohnerratswahlen der Wähleranteil leicht gesteigert werden, ohne allerdings den vierten Sitz zu gewinnen. Die Parteileitung ist verjüngt, die Finanzen sind im Lot, neue Mitglieder sind dazugekommen, alle Chargen sind besetzt und in den städtischen Kommissionen stellt die Partei kompetente Vertretungen. Marianne Tribaldos diente zwei Jahre als Einwohnerratspräsidentin und im Stadtrat macht VizeINSERATE

Wechsel: Sabine Sutter-Suter (links) tritt ab, Daniel Blaser und Elisabeth Tribaldos übernehmen das Co-Präsidium. Foto: AG ammann Franziska Möhl ganze Arbeit als Finanzchefin. Bettina Hänny ist neue Einwohnerrätin anstelle von Alexandre Mai. Die CVP bietet eine Plattform für politisch Interessierte und Personen, die politisch Einfluss nehmen wollen. Oder wie sagte die abtretende Sabine SutterSuter: «Wir haben das Ohr bei den Leuten und spüren den Puls von Lenzburg.» (AG)


Diverses Marktnotiz

Unternehmerisches Wissen praxisorientiert trainieren Zusammen mit der Aargauischen Kantonalbank führt die Wyrsch Unternehmerschule die «Unternehmerschule KMU/Gewerbe» ab dem 3. Juli 2018 erneut in Lenzburg durch. In der praxisnahen Weiterbildung für bestehende und angehende Unternehmer sowie Führungs- und Nachwuchskräfte werden wesentliche Themen des Unternehmeralltags behandelt: Unternehmensführung, Mitarbeiterführung, Selbstführung, Organisation, Marketing und Kommunikation, Rechnungswesen, rechtliche und steuerliche Belange, volkswirtschaftliche Vorgänge, Risiko-Management. Auf die theoretischen Grundlagen folgt stets die praktische Anwendung. Ausgewiesene Trainer – sie stammen selbst aus KMU – verfügen über umfassende Erfahrung in ihrem Fachgebiet und stehen für Fragen aus dem

Alltagsgeschäft zur Verfügung. Die Unternehmerschule ist hausaufgaben- und prüfungsfrei. Am Ende der 51 Abende besitzen die Teilnehmenden ein dreiteiliges Führungshandbuch für den Einsatz in ihrem eigenen Betrieb. Teilnehmer schätzen besonders das Netzwerk in der Region und den Austausch mit Gleichgesinnten. Stefan Hunkeler: «Für Unternehmer ohne betriebswirtschaftliche Ausbildung eine super Variante, Einblicke in Bereiche wie Rechnungswesen, Mitarbeiterführung und Strategie zu erhalten. Die praxisnahe und persönliche Wissensvermittlung zeichnet diese effiziente und zeitgemässe Weiterbildung für mich besonders aus.» Jetzt informieren und Platz sichern: 055 420 30 60, info@unternehmerschule.ch, unternehmerschule.ch

Stefan Hunkeler FBS Informatik, Absolvent Lenzburg

Kontakt: Wyrsch Unternehmerschule AG Kantonsstrasse 25, 8807 Freienbach Telefon 055 420 30 60 E-Mail info@unternehmerschule.ch www.unternehmerschule.ch

Marktnotiz

Dörfer spielen um den Volg-Fussballpokal Das grosse Volg-Dorfturnier geht nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr in die zweite Runde. Dabei spielen Deutschschweizer Dörfer um den Sieg auf dem Fussballplatz. Fussballbegeisterte Mädchen und Knaben von 8 bis 13 Jahren, Trainer und TeamCoachs können sich bis zum 30. Mai 2018 für ihr Dorf anmelden. Abstoss, Passspiel, Goal! Am grossen VolgDorfturnier wird im Spätsommer wieder gekickt. Am 26. August 2018 ist in Eich LU Anpfiff zum ersten Qualifikationsturnier, drei weitere folgen an den kommenden Wochenenden in Bäretswil ZH, Gerlafingen SO und Kirchberg SG, bevor am Sonntag, 23. September 2018, in Eschenbach LU das grosse Finalturnier stattfindet. Aktivitäten neben dem Spielfeldrand an jedem Turniertag machen den Anlass auch für Zuschauer und Fans zum Erlebnis.

Neu wird dieses Jahr in zwei Kategorien gespielt: 8 bis 10 Jahre und 11 bis 13 Jahre. Zudem ist es möglich, sich auch als komplette Mannschaft anzumelden. Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2018. Die Anmeldeformulare können direkt in den Volg-Dorfläden abgegeben werden. Informationen und Anmeldeformular: www.volg-dorfturnier.ch oder im Flyer, erhältlich in jedem Volg.

Marktnotiz

TCM Zen Tao – neu in Lenzburg Am Samstag, 28. April, hat die TCM Zen Tao in Lenzburg ihre neuste Praxis eröffnet. TCM bietet sich als ideale Therapie bei diversen Krankheiten an: akute und chronische Schmerzen, Magen-Darm-Erkrankungen, Frauenleiden, Allergien, Hautkrankheiten, psychische Störungen u. a. Die Spezialisten der TCM Zen Tao kennen sich bestens mit der sanften Kunst der TCM aus:Akupunktur, Kräutertherapie, Schröpfen, Tui-Na-Behandlung. Die TCM-Zen-Tao-Therapeuten sind von allen Krankenkassen im Rahmen der Zusatzversicherung für Komplementär-/Alternativmedizin anerkannt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kommen Sie am 4. und 5. Mai von 9 bis 17 Uhr in der Praxis an der Bahnhofstrasse 36 vorbei und nutzen Sie die Gelegenheit ohne Voranmeldung eine kostenlose Sprechstunde zu erhalten. Das TCM-Zen-Tao-Team freut sich, Sie kennen lernen zu dürfen! TCM Zen Tao Praxis für Chinesische Medizin Bahnhofstrasse 36, 5600 Lenzburg AG Tel. 062 521 58 72 E-Mail: lenzburg@tcmzentao.ch Besuchen Sie uns auch in Wettingen, Wohlen und Schlieren! Weitere Informationen finden Sie auf www.tcmzentao.ch


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 3. Mai 2018

Mägenwil, 26. April 2018 Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen die traurige Nachricht über den Hinschied unserer langjährigen und geschätzten Mitarbeiterin und Arbeitskollegin

Lisa Chiorazzo mitzuteilen. Sie verstarb nach langer Krankheit am 21. April 2018 im Alter von 61 Jahren. Wir sind fassungslos und sehr traurig und trauern um einen engagierten und liebenswürdigen Menschen. Lisa Chiorazzo arbeitete seit März 2004 als kaufmännische Angestellte in der Buchhaltungsabteilung unseres Unternehmens. Wir haben Lisa Chiorazzo als pflichtbewusste und zuverlässige Mitarbeiterin sowie kompetente Arbeitskollegin kennen gelernt. Wir werden sie sehr vermissen und ihr Wirken in dankbarer Erinnerung behalten. Den Angehörigen sprechen wir unser tief empfundenes Mitgefühl aus und wünschen ihnen viel Kraft. Geschäftsleitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Bereitschaftsdienst vom 5. bis 11. Mai 2018 Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Freitag, 4. Mai 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Samstag, 5. Mai 2018 10.00 Uhr Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus Sonntag, 6. Mai 2018 10.00 Uhr 3.-Klass-Taufgottesdienst in der Stadtkirche, mit den Kindern des 3.-KlassUnterrichts aus Lenzburg und Hendschiken, ihren Katechetinnen und Pfr. Martin Domann; Thema: Lebendiges Wasser Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Purzelhaus; mit Kinderhüte Montag, 7. Mai 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Mittwoch, 9. Mai 2018 10.00 Uhr Fiire mit de Chliine in der katholischen Kirche 10.00 Uhr Gottesdienst im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Im Lenz Pfr. Martin Domann Donnerstag, 10. Mai 2018 10.00 Uhr Auffahrtsgottesdienst mit Taufe und Abendmahl in der Stadtkirche Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Epheser 4, 1–13 Einheit des Geistes Lieder: 247 / 180 / 493 / 314 Musik: Reina Abe, Flöte; Ekachai Maskulrat, Violoncello, und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Familie+

Eine Stimme, die vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer da war, ist nicht mehr. Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen, die niemand nehmen kann.

HERZLICHEN DANK für die mitfühlende Anteilnahme, die wir beim Abschied von unserem lieben

Christoph Meier 25. März 1967 bis 28. März 2018

Samstag, 5. Mai 2018 10.00 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum Sonntag, 6. Mai 2018 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Danke für die tröstenden Worte, gesprochen oder geschrieben; für eure Zeichen der Liebe und der Freundschaft; für die wunderbaren Kränze, Grabschmuck und Blumen; allen, die mit ihrer Spende die Stiftung Gärtnerhaus unterstützt haben; für die zahlreiche Teilnahme am Trauergottesdienst. Ihr alle habt uns auf eure ganz persönliche Weise spüren lassen, dass ihr mit uns fühlt und an uns denkt. Mit eurer Anwesenheit, euren Worten und Gaben habt ihr uns durch diese schweren Tage getragen. Jedes eurer Zeichen hat uns Geborgenheit geschenkt und uns für die kommende Zeit gestärkt. Die Trauerfamilie

Samstag, 5. Mai 2018 17.15 Uhr Heilige Kommunionfeier Jahrzeitgedenken Sonntag, 6. Mai 2018 9.30 Uhr Heilige Kommunionfeier Dienstag, 8. Mai 2018 10.00 Uhr Heilige Messe im Alterszentrum Mittwoch, 9. Mai 2018 10.00 Uhr Fiire mit de Chline 19.00 Uhr Maiandacht in Wildegg Donnerstag, 10. Mai 2018 – Hochfest Christi Himmelfahrt 9.30 Uhr Feierliches Amt

Wildegg

Sonntag, 6. Mai 2018 11.00 Uhr Heilige Kommunionfeier Dienstag, 8. Mai 2018 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee Mittwoch, 9. Mai 2018 19.00 Uhr Maiandacht Anschliessend gemütliches Beisammensein Donnerstag, 10. Mai 2018 – Christi Himmelfahrt 9.30 Uhr Reg. Gottesdienst Heilige Messe in Lenzburg

Seon

Freitag, 3. Mai 2018 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes Samstag, 5. Mai 2018 19.00 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache Sonntag, 6. Mai 2018 9.45 Uhr Eucharistiefeier

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 6. Mai 2018 9.30 Uhr: Kirche Ammerswil: Gottesdienst mit Taufe Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo Musik: Christina Ischi (Orgel) Kollekte: Blaues Kreuz Aargau Montag, 7. Mai 2018 Schweigemeditation 9.15–10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon; Leitung: Lisbeth Wermelinger Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not Donnerstag, 10. Mai 2018 Postautodienst nach Hägglingen: 10.00 Ammerswil, Dorfplatz 10.01 Ammerswil, Kirche; 10.05 Dintikon, Oberdorf; 10.06 Dintikon, Volg; 10.10 Dottikon, Chrischona; 10.11 Dottikon, Gemeindehaus; 10.12 Dottikon, Sternenplatz; 10.13 Hägglingen, Dorfmatten; 10.14 Hägglingen, Dottikerstrasse; 10.15 Hägglingen Mitteldorfstrasse; 10.15 Hägglingen, Huematten; 10.20 Hägglingen, Altersheim 10.30 Uhr im Forsthaus Hägglingen Ökumenischer Familiengottesdienst zum Auffahrtstag; Gestaltung: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Pastoralassistent Hans-Peter Stierli und Pastoralassistent Stefan Heim; Kollekte: Öku-Kirche und Umwelt im Anschluss offerieren die Kirchgemeinden einen Imbiss. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der kath. Kirche Hägglingen statt (bei zweifelhaftem Wetter Info über Tel.-Nr. 056 534 40 63).

Hendschiken

Lenzburg

von Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten so reichlich erfahren durften.

Dintikon, im April 2018

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Freitag, 4. Mai 18.15 Jugendgottesdienst PH3/PH4 mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter Samstag, 5. Mai 9.45 Gemeindeausflug Flüeli-Ranft Besammlung auf dem Chrosihusplatz Beinwil am See, 10.00 Uhr Abfahrt mit dem Car nach Flüeli-Ranft Sonntag, 6. Mai 17.00 «Auszeit für die Seele» Pfr. Andreas Pauli Eine halbe Stunde mit Poesie und meditativer Musik Orgel: Hans-Dieter Lüscher Anschliessend sind alle zum gemütlichen Umtrunk eingeladen. Kollekte Médecins sans Frontières Montag, 7. Mai 20.00 Singkreisprobe mit Tetyana Wismer Mittwoch, 9. Mai 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg 14.30 Seniorennachmittag im Dankensberg René Fuchs, Zermatt und seine Berge Donnerstag, 10. Mai 10.00 Auffahrtsgottesdienst zusammen mit der Kirchgemeinde Birrwil Predigt: Pfr. David Lentzsch Lesung: Apostelgeschichte 1, 4–14 Lieder: 491, 1–5 / 12, 1–4 / 493, 1–4 / 353 Orgel: Irene Räber Kollekte: Stiftung Schürmatt Anschliessend Bräteln Sonntag, 13. Mai 10.00 Gottesdienst für die ganze Familie zum Muttertag Laienpredigerin: Renate Bilinski Kinderchor Schule Böju unter der Leitung von Markus Neuweiler Piano: Markus Neuweiler Kollekte: Kifa-Stiftung Schweiz Sonntagsschüler unter der Leitung von Sozialdiakon Andrea Kwiring-Suter Anschliessend kleiner Apéro Amtswoche: Pfarrer Andreas Pauli Chiletaxi Anmeldung am Vorabend vom gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr, bei Kurt Lüscher, Telefon 079 155 06 56 www.ref-beinwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 6. bis 12. Mai: Pfr. Martin Kuse, Telefon 062 893 34 62 Samstag, 5. Mai 10.00–11.30 KIK im Kirchgemeindehaus Sonntag, 6. Mai 9.30 Möriken, Konfirmation Pfr. Martin Kuse. Musik: Cathryn Lehmann und Thom Thut, www.cathryn.ch Donnerstag, 10. Mai, Auffahrt 10.00 Schloss Wildegg, Lindenterrasse im Freien (bei sehr schlechter Witterung in der Kirche Holderbank), Auffahrtsgottesdienst mit der Musikgesellschaft Holderbank Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Telefon 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 6. Mai 10.30 Uhr «chrüz + quer»-Gottesdienst, Länzihuus Suhr. Thema: «Das grosse Rennen». Pfrn. Kathrin Remund und Pfr. Andreas Hunziker. Taufe von Max André Müri. Kollekte: Kinderheim peCA in Rumänien anschliessend Mittagessen an diversen Foodständen beim Länzihuus und «Race 4 Romania» – Dorfrennen am Bach. Fröhliche Benefizveranstaltung für Kinder in Rumänien Mittwoch, 9. Mai 9 Uhr Zmorge mit Andacht Kirchgemeindehaus Donnerstag, 10. Mai 9.30 Uhr Gottesdienst an Auffahrt mit Abendmahl, Pfrn. R. Riniker. Kollekte: Ärzte ohne Grenzen www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 6. Mai 2018 9.45 Uhr Gottesdienst in Leutwil mit Stephan Oppliger. «Wasser zu Wein!» 60-Jahr-Jubiläum diamantene Konfirmation.

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Donnerstag, 3. Mai 2018 19.30 Uhr: unverbindlicher Infoabend für alle Interessierten zur Israelreise der Kirchgemeinde vom 5.–16. Mai 2019, im Kirchgemeindehaus Sonntag, 6. Mai 2018 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfarrer Willi Fuchs Auffahrt, 10. Mai 2018 9.30 Uhr: Abfahrt vor der Kirche Othmarsingen zum Open-airAuffahrts-Gottesdienst auf dem Schloss Wildegg, mit Pfarrer Martin Kuse und der Musikgesellschaft Holderbank (bei sehr schlechter oder zu kühler Witterung in der Kirche Holderbank. Tel. 1600 Regio-Info ab dem Vorabend) Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich

Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Donnerstag, 10. Mai 2018 10.00 Uhr Auffahrts-Gottesdienst in der Kirche; Pfr. Astrid Köning

Staufen

Freitag, 4. Mai 2018 16.15 KiK-Träff im Zopfhuus Sonntag, 6. Mai 2018 17.00 PH-Abendmahls-Gottesdienst in der Kirche; Pfr. Astrid Köning und Rita Amrein mit SchülerInnen der 5. Klasse Fahrdienst: 16.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 16.35 Uhr ab Lindenplatz, 16.40 Uhr ab Schulhaus. www.ref-staufberg.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Freitag, 4. Mai 18.30 Zündschnur, ab 19.30 special Sonntag, 6. Mai 9.25 Gebet im KGH 10.00 Gottesdienst mit Taufen mit Pfr. Ph. Nanz Thema: Sehen und sehen Kollekte: Christlicher Hilfsbund im Orient Kinderhüte während des Gottesdienstes 11.00 Elfi-Praise im KGH Thema: «Ich bin die Tür» (Johannes 10, 9) Familienfreundlicher Gottesdienst mit Anbetungszeit, Soap (Fortsetzungstheater), kurzem Input und anschliessendem Mittagessen (Teilete) Kollekte: Stiftung Hoffnung, Indien Kinderhüte während des Gottesdienstes Mittwoch, 9. Mai 9.00 Krabbelkreis im KGH 17.30 Gebet für die Dörfer im KGH Auffahrtstag, 10. Mai 10.00 ökumenischer regionaler Gottesdienst auf dem Rügel www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwagen Meisterschwanden - Seengen Freitag, 4. Mai 2018 8.30 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche 9.00 Gottesdienst mit Chorherr Richard Strassmann, anschliessend Chilekafi Samstag, 5. Mai 2018 10.00–11.30 Hauptprobe Erstkommunion Meisterschwanden 18.30 Gottesdienst mit Chorherr Richard Strassmann in der Kapelle Seengen Sonntag, 6. Mai 2018 Erstkommunion Meisterschwanden 10.00 Einzug der Erstkommunionskinder vom Pfarrhaus in die Kirche Gottesdienst mit Susanne Löpfe Chorherr Richard Strassmann und Christoph Heldner in der Pfarrkirche

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 4. Mai Jugendgottesdienst 19.00 Uhr, Kirche Seengen anschliessend Jugendtreff im Jugendraum 19.30–23.00 Uhr Sonntag, 6. Mai Gottesdienst mit Taufe von Laura Hegnauer 10.00 Uhr, Kirche Seengen Pfarrer Jan Niemeier Dienstag, 8. Mai Zischtig Zmorge 9.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Mittwoch, 9. Mai Laudes 7.00 Uhr, Kirche Seengen Auffahrt, 10. Mai Gottesdienst 10.00 Uhr, Tagungshaus Rügel mit Pfarrer Jan Niemeier, Jürg Hochuli, Philipp Nanz und Pfarreileiter Christoph Heldner Anmeldung Fahrdienst: Telefon 077 452 92 01 am Vorabend zwischen 17.00 und 19.00 Uhr www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Seon Donnerstag, 3. Mai 19.00 Uhr: Infos zu den Seniorenferien im KGH Sonntag, 6. Mai 10.00 Uhr: Familiengottesdienst RU 1 + 2 Pfr. Jürgen Will Mitwirkung: RU 1+2 und ihre Katechetin Edith Sterchi Text: Markus 4, 35–41 Thema: «Sturmstillung» Kollekte: Mission am Nil: Eritrea-Schule Adi Quala CHINDERCHILE Anschliessend Kirchenkaffee Wer einen Fahrdienst benötigt, meldet sich bei Steffen Hassel, Telefon 077 424 96 73 bis Samstag, 5. Mai 2018, 17.00 Uhr

Montag, 7. Mai 2018 13.30–14.30 Kleiderrückgabe

Montag, 7. Mai 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe

Dienstag, 8. Mai 2018 9.30 Gottesdienst mit Christoph Heldner im Altersheim Eichireben in Sarmenstorf

Dienstag, 8. Mai 7.00 Uhr: Frühgebet

Donnerstag, 10. Mai 2018 10.00 Regionale Feier zum Fest Christi Himmelfahrt im Tagungshaus Rügel Seengen, musikalische Begleitung durch die Bläsergruppe «Brass4fun». Anschliessend bietet der Rügel ein einfaches Mittagessen an. KEIN Rosenkranzgebet

13.15 Uhr: SEENER MÄNNERSTAMM: Besichtigung ARA/Oberwynental, Reinach Treffpunkt: 13.15 Uhr Parkplatz hinter Gemeindehaus

pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Sonntag, 6. Mai 6. Sonntag der Osterzeit 9.30 Eucharistiefeier Vater-unser-Gottesdienst der 1.- und 2.-Klässler Kollekte für die Arbeit der Kirche in den Medien Donnerstag, 10. Mai Christi Himmelfahrt Kein Gottesdienst in Bettwil In Sarmenstorf, bei schönem Wetter: 8.00 Flurprozession nach Oberniesenberg 9.30 Eucharistiefeier bei der Marienkapelle Es spielt die Blaskapelle Holzhacker, Boswil

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 6. Mai 9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Hommage an Martin Luther King Lektorin: Christine Hasler Organistin: Christina Heuking Kollekte: Cartons du cœur Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Samstag um 20 Uhr bei Pfr. Claudius Jäggi (Tel. 062 891 30 32). 11.00 Uhr Fiire mit de Chliine mit Pfr. Claudius Jäggi und Team 19.00 Uhr Offenes Singen in der Kirche Dienstag, 8. Mai 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche Mittwoch, 9. Mai 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Donnerstag, 10. Mai 10.30 Uhr Waldgottesdienst zur Auffahrt mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Verwurzelung und was zwitschern so alles die Vögel? Musik: Niederlenzer Plausch-Musig-96 Kollekte: Cartons du cœur Anschliessend gemeinsames Brötle mit Selbstverpflegung. Treffpunkt: 10.30 Uhr beim Brunnen auf dem Sportplatz Altfeld Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

Kirchenzettel

Der Lindenberg

9.30 Uhr: Fiire met de Chliine in der ref. Kirche, Seon

Mittwoch, 9. Mai Ökumenische Frauengruppe: Leichtes Wandern Für Neuinteressierte Info Tel. 062 775 26 38, Maria Müller

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig

Donnerstag, 3. Mai 2018

11

Diverses

Donnerstag, 3. Mai 2018 09.00 Kleiderkarussell 10.00 Andacht Haus Eigenamt Mittwoch, 9. Mai 2018 14.00 Kleiderkarussell Donnerstag, 10. Mai 2018 Auffahrtslager Jungschi 10.00 Open-Air-Kurzgottesdienst Pfrn. E. Graf, Gemeindehausplatz Lupfig 10.30 Nussgipfelkonzert Feldmusik Lupfig

Brunegg

Sonntag, 6. Mai 2018 10.10 Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger Stiftungsrat Kirche Brunegg, Thema: «Gott und die Völker – in Brunegg» Musik: Grimoaldo Macchia (Piano) und Benjamine Rodriguez (Violine) Amtswoche alle Gemeinden: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Donnerstag, 3. Mai 20.00 Uhr Erwachsenenbildung «Starke Frauen verändern die Welt» Gemeindesaal Thalheim Sonntag, 6. Mai 9.45 Uhr Gottesdienst auf dem Fussballplatz Pfr. Árpád Ferencz Sonntagsschule Mittwoch, 9. Mai 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche Donnerstag, 10. Mai 9.45 Uhr Auffahrts-Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Árpád Ferencz Marktnotiz

Frühlingsausstellung bei auto-wicki ag fahrwangen vom 4. bis 6. Mai 2018 Am kommenden Wochenende vom 4. bis 6. Mai 2018 präsentiert die auto-wicki ag fahrwangen die ganze aktuelle Opel-, Subaru- und SssangYong-Modellreihe. Highlights sind bestimmt der neue OpelGrandland X mit dem neuen, starken 2.0Dieselmotor sowie der neue SsangYong Rexten mit Topausrüstung zu sensationellem Preis sowie mit 3,5 Tonnen Anhängelast! Natürlich steht auch, nebst allen anderen Subaru-Modellen, der neue Subaru XV zur Probefahrt bereit. In gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre kann man sich über die neuesten Modelle der Marken Opel, Subaru und SsangYong orientieren.

Kaufinteressenten profitieren von tollen Aktionsangeboten wie 0%-Leasing für OpelNeuwagen und vielen Sondermodellen. Die auto-wicki ag freut sich, dieses Jahr das Rennteam Neeser aus Wohlen als Gastaussteller begrüssen zu können. Das Opel-Team-Neeser ist ein Hobbyrennteam, welches aktiven Motorsport bei Tourenwagensport.ch bestreitet. Kommen Sie vorbei, schauen und fragen Sie, was Sie interessiert! Die Kundenkarte der Waschanlage kann während der Ausstellung mit einem Bonus von 20% geladen werden. Natürlich lädt auch wieder das «Ausstellungsbeizli» zum gemütlichen Verweilen ein.

19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis Auffahrt, Donnerstag, 10. Mai 9.15 Uhr: Abmarsch für Wanderer ab KGH 11.00 Uhr: Auffahrtsgottesdienst auf Schloss Liebegg mit Taufe von Mia Bigler Pfr. Jürgen Will Musikalische Mitwirkung: Andres Joho, E-Piano, und Urs Gloor, Klarinette und Saxophon Kollekte: Stiftung Diakonierappen CHINDERCHILE Anschliessend «Grillieren» Verpflegung aus dem eigenen Rucksack, Grillmöglichkeiten vorhanden! Bustransfer zum Schloss Liebegg: 10.15 Uhr Restaurant Frohsinn 10.20 Uhr Unterdorf 10.25 Uhr Restaurant Brauerei 10.27 Uhr Bahnhof 10.30 Uhr Spitzenstein Rückfahrt: 14.00 Uhr via gleiche Route Der Bustransfer ist bis zum Schloss gewährleistet! www.ref-kirche-seon.ch

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken

Donnerstag, 3. Mai 17.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten 18.00 Eucharistiefeier gest. Jahrzeit für Josef Stöckli-Schwegler anschliessend Beichtgelegenheit Sonntag, 6. Mai 6. Ostersonntag 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) 19.00 Songs of Taizé Donnerstag, 10. Mai Christi Himmelfahrt 10.15 Eucharistiefeier (Luis Reyes)

Beinwil

Samstag, 5. Mai 16.00 Eucharistiefeier mit Taufe in kroatischer Sprache 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 9. Mai 18.00 Eucharistiefeier zu Christi Himmelfahrt (Luis Reyes)

Ausstellungs-Öffnungszeiten: Freitag, 4. Mai, 17–20 Uhr Samstag, 5. Mai, 10–17 Uhr Sonntag, 6. Mai, 10–16 Uhr bei auto-wicki ag fahrwangen bahnhofstrasse 25, 5615 fahrwangen 056 667 11 05, auto-wicki.ch


12

Diverses

Donnerstag, 3. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

B I K E U NG ELL T S AUS MAI . 5 4. +

Ihre Badsanierung – unsere Stärke! Teil-oder Ganzsanierung, Bemusterung Organisieren, Ausführen. Pauschal.

Telefon 056 664 50 50 k.huwiler@huwiler-immobilien.ch

Der Seetaler

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 3. Mai 2018

Klub der ehemaligen Grümpi-Kumpels Auenstein Am kommenden Wochenende steigt im Schachen ein ganz spezielles Fest. Die Fussballer der SV Auenstein/Picchi feiern ein halbes Jahrhundert. Zum Geburtstag wird auch Prominenz erwartet. ■

RUEDI BURKART

W

ir schreiben das Jahr 1968. Die Italiener werden in Rom Fussball-Europa-Meister. In der ersten offiziellen Schweizer Hitparade liegt die Schnulzenballade «Monja» von Roland W. ganz vorne. Und in Zürich geben sich anlässlich des «Globuskrawalls» jugendliche Demonstranten und die Polizei auf die Mütze. Und im Aargau? Im kleinen Dorf Auenstein, idyllisch am Ufer der Aare gelegen, ereignet sich im Frühling jenes Jahres ebenfalls Geschichtsträchtiges. «Wir waren ein paar Kumpels, die immer wieder an Grümpelturnieren spielten. Aber irgendwann konkretisierte sich die Idee, einen eigenen Verein zu gründen.» Peter Meier (68) war einer der Männer der ersten Stunde des FC Auenstein. Die Pioniere hatten Glück. Weil just in jener Zeit die neue Turnhalle gebaut wurde, konnten die «Tschütteler» im Schachen den damaligen Gemeindeturnplatz zu ihrer neuen sportlichen Heimat machen. «Wir mussten erst Reckstangen entfernen und Sprunggruben zuschütten», erinnert sich Meier, «aber wir hatten unseren Fussballplatz.» Am 4. Mai 1968 war es so weit, der FC Auenstein wurde aus der Taufe gehoben.

Mit dem roten V auf der Brust: Die Aktivmannschaft des FC Auenstein in den frühen 1970er-Jahren. Meier stellte sich als Kassier zur Verfügung – und sollte erst 24 Jahre später seine Demission aus dem Vorstand bekannt geben. In all den Jahren ist der FC Auenstein ein kleiner, feiner Verein geblieben. Seit der Fusion 1997 mit Picchi Rupperswil heisst der Klub Spielvereinigung Auenstein/Picchi. Das Fanionteam spielte meistens in der 4. oder 5. Liga, mit eigenen Junioren war und ist man nicht übermässig gesegnet. Aktuell spielen G- und F-Junioren – also die Jüngsten überhaupt – bei der SV Auenstein/Picchi, die älteren Junioren schliessen sich der Nachwuchs-Gruppierung mit Veltheim und Rupperswil an. Fabian Meier, der 35-jäh-

rige Vereinspräsident, ist zufrieden mit der aktuellen Situation. «Unser Verein lebt. Und das wollen wir an unserem Jubiläumswochenende der breiten Bevölkerung zeigen.»

Ex-Profi Eggimann gratuliert

Besonders stolz ist Präsident Meier auf seinen Stargast am morgigen Eröffnungsabend. Um 20 Uhr wird an der offiziellen Geburtstagsfeier der ehemalige Schweizer Internationale Mario Eggimann als Gastredner auftreten. Der mittlerweile 37-jährige Küttiger sagte auf Anfrage von Meier spontan zu. «Er freut sich, an unserem Fest dabei zu sein», so der Auensteiner Vorstandsvorsitzende.

Foto: zvg

Freitag, 4. Mai: Beginn um 18 Uhr mit der Eröffnung der Festwirtschaft. Um 20 Uhr Start der Feier «50 Jahre FC Auenstein» mit Festredner Mario Eggimann, ab 21.30 Uhr Abendunterhaltung mit «MarleeX». Samstag, 5. Mai: Um 9 Uhr öffnet die Kafistube ihre Türen. Um 10 Uhr Beginn des Bubble-Soccer-Turniers, um 13.30 Uhr Beginn des Plauschturniers. 21 Uhr Showact Sara Mc Loud. Sonntag, 6. Mai: 9.45 Uhr Gottesdienst mit musikalischer Umrahmung durch die MG Auenstein. Um 14 Uhr Anpfiff zum «Legendenspiel» FC Grossrat – PluSport Team 2000. 18 Uhr Ende der Veranstaltung. Programm unter www.svauenstein.ch.

SV Auenstein/Picchi – die Meilensteine 1968 Am 4. Mai gründen 27 fussballbegeisterte Männer im Restaurant Schmitte den Fussballclub Auenstein. Tagespräsident ist Otto Berner, den Vorstand bilden: Willi Frey (Präsident), Jochen Schmitz (Vize), Peter Meier (Kassier), Hans-Andres Frei (Aktuar) und Edi Frey (Beisitzer). Der FCA beginnt in der 4. Liga. 1969 Trainer Rudolf Wernli aus Buchs erhält 500 Franken Sold. 1976 Die neue Sportplatz-Beleuchtung wird gebaut. Der Dahms-Elektronik-Shop tritt als erster Leibchensponsor auf.

1981 Es werden je ein 4.-Liga- und 5.-Liga-Team, eine Senioren- und zwei Junioren-Mannschaften gemeldet. 1982 Das neue Klubhaus wird eingeweiht. Hansruedi Schaffner löst den bisherigen Präsidenten Walter Frey ab, André Hunziker wird an Stelle von Hans Frey in den Vorstand gewählt. 1987 Erstmaliger Aufstieg in die 3. Liga. Und: Ein E-Junioren-Team wird ins Leben gerufen. 1992 Nach 24 Jahren im Vorstand tritt Peter Meier zurück. Der FCA meldet vier Ju-

nioren-Teams. Neu dürfen die D- und EJunioren auf dem Schulhausplatzrasen spielen. 1997 Nach langjährigen Verhandlungen mit der Gemeinde wird endlich ein Trainingsplatz für die Junioren realisiert. Im selben Jahr erfolgt die Fusion zwischen der A.S.A. Picchi Rupperswil und dem FC Auenstein zur Spielvereinigung Auenstein/Picchi. 2000 Auch in Auenstein hat die Neuzeit Einzug gehalten. Mit Annamaria Ammann wird die erste Frau überhaupt in den Ver-

einsvorstand gewählt. 2009 Die SV Auenstein/Picchi zählt 106 Aktive. 2014 Die SV Auenstein/Picchi zählt noch 26 Aktive. 2015 Aufgrund diverser Mannschaftsrückzüge bleiben die Auensteiner trotz einer miserablen Saison in der 4. Liga. 2016 Jetzt ist es Tatsache – Abstieg in die 5. Liga. 2018 50 Jahre FC Auenstein und 20 Jahre SV Auenstein/Picchi werden am ersten Mai-Wochenende gebührend gefeiert.

«Feuer der Drachen soll niemals ausgehen» Drachtental Mit zahlreichen dezentralen Aktionen und dem Eröffnungsfest auf Schloss Hallwyl wurde das Tourismusprojekt Drachental am Sonntag lanciert. ■

FRITZ THUT

D

as Enthüllungstuch wird entfernt und zum Vorschein kommt – nichts. Aber aufgepasst: Drachen sind überall. Nur sind sie meistens nicht sichtbar. Wie das im Hof von Schloss Hallwyl freigeschaltete Monument. Sichtbar wird das verliebte Drachenpaar erst auf Aufnahmen mit einer Drakoskop-Kamera. Wie nebenstehendes Beispiel zeigt. Die beiden Regierungsräte Urs Hofmann aus dem Aargau und Robert Küng aus dem Kanton Luzern posierten nicht nur erstmals mit Drachen und Drachenforscher Ambrosius Ferdinand Sigismund Maria von und zu Drachenfels, sondern eröffneten auch erstmals gemeinsam einen Anlass.

Potenzial zum Dauerbrenner

Das Projekt Drachental, mit dem Seetaltourismus vor allem Familien auf interessante Ziele beidseits der Kantonsgrenze aufmerksam machen will, ist für die beiden Wirtschaftsminister sinnvoll. «Wir wollen und sollen die schönen Seiten des Kantons ins Schaufenster stellen», so Seetal-Fan Hofmann. Das Drachental kommt da gerade recht. «Die Drachen sind ein guter Auf-

BLICKPUNKT Sport Der Vita-Parcours an der Wilstrasse in Lenzburg präsentiert sich wieder im Topzustand. Am letzten Samstagvormittag krempelten Helfer der Interessengemeinschaft Lenzburger Sportvereine (IGLS) an einem Arbeitstag die Ärmel hoch und reinigten die Turn- und Sportgeräte sowie die Parcourstafeln. Christian Moser Zudem wurden längs des Parcours herumliegende Äste beseitigt und Sträucher und Pflanzen geschnitten. Zwei grosse Gruppen arbeiteten unter der Leitung der Forstdienste Lenzia andernorts an Schlagräumungen. Es galt, nach dem Sturm Burglind Ordnung zu schaffen. Stadtoberförster Frank Haemmerli lobte die Leistungen und zeigte sich dankbar. Die IGLS mit Präsident Christian Moser (Foto) versteht den forstlichen Einsatz als Dankeschön der Lenzburger Sportvereine an die Behörden und die Bevölkerung von Lenzburg für die unentgeltliche Benützung der Lenzburger Sportanlagen für den Trainingsbetrieb. (AG) Fussball I Was dem Fanionteam nicht gelungen ist, das haben die 50+-Senioren des FC Othmarsingen geschafft. Dank eines überzeugenden 6:2-Heimsiegs gegen die Altersgenossen des FC Leibstadt (FCO-Tore durch Daniel Pfyl, Hanspeter Frauchiger sowie je zweimal Markus Hübscher und Jean Pierre «Schibi» Roth) qualifizierten sich die Bünztaler für den Aargauer Cupfinal. Dort trifft das Team von Spielertrainer Frauchiger an Auffahrt in Frick auf Juve Wettingen. (rubu) Fussball II Am Auffahrtsdonnerstag blickt der Fussball-Aargau gespannt nach Frick. In zehn Kategorien werden die diesjährigen Cupsieger erkoren. Nicht mit von der Partie wird der FC Lenzburg sein. Kein Team der Bezirkshauptstädter schaffte es ins Endspiel. Besonders bitter war das Scheitern des 2.-Liga-Teams. Im Viertelfinal machte die Mannschaft von Trainer Igor Drmic gegen den unterklassigen FC Neuenhof einen frühen 0:2-Rückstand wett und lag eine Viertelstunde vor Schluss mit 3:2 in Führung. Schliesslich knickten zwei späte Treffer der Gäste die CupHoffnungen der Lenzburger. (rubu) Blasmusik Am nächsten Samstag, 5. Mai, wird der Aargau zwischen 10 und 11 Uhr von Blasmusik erfüllt. An 50 öffentlichen Orten werden 55 Musikgesellschaften ein Platzkonzert geben und das zufällig anwesende Publikum beim Wochenendeinkauf mit fröhlicher Blasmusik begeistern. Sehr aus- Douglas Bostock sergewöhnlich und einmalig: Um 10.30 Uhr spielen alle Vereine exakt zur gleichen Zeit den gleichen, neuen Aargauer Marsch «Stelle dell’Argovia». Musikalisch leiten wird dieser Marsch Douglas Bostock (Foto), der Chefdirigent von Argovia Philharmonic, und zwar via YouTube-Kanal. In der Region gibt es Konzerte in Beinwil am See (Widenmatt), Egliswil (Volg), Meisterschwanden (Dorfzentrum), Othmarsingen (Mehrzweckhalle), Sarmenstorf (Bäckerei Ruckli), Schafisheim (Gemeindehausplatz). (lba) INSERATE

Offizielles Gruppenbild mit Drachen und Regierungsräten: Drachenforscher Ambrosius Ferdinand Sigismund Maria von und zu Drachenfels mit Urs Hofmann und Robert Küng. Foto: MediadomAG/Fabio Confessore hänger und die Drachen sind auch in fünf Jahren noch attraktiv», ist Urs Hofmann überzeugt: «Die Drachen haben das Potenzial zum Dauerbrenner.» Und damit meint der amtierende Landstatthalter nicht nur die Feuer-, sondern auch die Wasser-, die Luft-Flug- und die Feld-Wald-und-Wiesen-Drachen,

die nun in grosser Zahl Besucher ins Seetal locken sollen. Hofmanns Luzerner Amtskollege Küng doppelte nach: «Das Feuer soll niemals ausgehen.» Damit meinte er vor allem die Macher hinter dem Projekt, denen er mit diesen Worten Durchhaltewillen und immer wieder neue Ideen wünschte.

Zuversichtlich, dass dem so bleibt, ist Kathrin Scholl, die als Präsidentin von Aargau Tourismus dem Eröffnungsspektakel ebenfalls beiwohnte: «Dies ist ein spannendes und hoffentlich erfolgreiches Projekt, das neue Hotspots im Seetal und damit die Vielfalt der Angebote für Familien im Aargau aufzeigt.»

13


14

Region

Donnerstag, 3. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Erfolgreiche Ammerswiler Qwan-Ki-Do-Kämpfer

Heimat der Rudolf Steiner Schule in Schafisheim: Das historische Gelände des Brutelguts.

Foto: zvg

40 Jahre Rudolf-SteinerSchule in Schafisheim Schafisheim Die RudolfSteiner-Schule Aargau in Schafisheim ist die älteste und grösste Privatschule im Aargau. Sie bereichert seit 40 Jahren die Bildungslandschaft.

A

m 28. April 1978, genau vor 40 Jahren, fand der erste Schultag der Rudolf-Steiner-Schule Aargau in einem Wohnhaus in Lenzburg statt. 65 Schülerinnen und Schüler fanden sich ein und starteten in den ersten drei Schulklassen. Bereits zwei Jahre später zog die Schule um auf das historische Gelände

des Brutelguts in Schafisheim. Inzwischen besuchen tagtäglich rund 200 Schülerinnen und Schüler diese Schule. Etwa 950 Kinder sind bislang an der Rudolf-Steiner-Schule Aargau ausgebildet worden.

Ein Miteinander von Eltern, Lehrern und Kindern

Die Schule ist heute so aufgestellt, dass sie Kinder bereits ab 6 Monaten bis hin zu Jugendlichen der 10. Klasse betreuen kann. Nebst dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 10 betreibt die Schule eine Kindertagesstätte mit Spielgruppe und schulergänzender Betreuung. Eine Besonderheit der Rudolf-Steiner-Schule ist das gemeinsame Wirken

von Eltern und Lehrpersonen. Die Schule ist als Verein organisiert. Der Vorstand setzt sich aus Eltern und Lehrern zusammen. Eltern unterstützen den Schulbetrieb tatkräftig. Sie engagieren sich in Gremien, Veranstaltungsgruppen und leisten Einsätze in der Schulküche oder beim Schulhausputz. Im Rahmen der Pädagogik auf der Grundlage der Menschenkunde Rudolf Steiners werden Kinder und Jugendliche in Jahrgangsklassen begleitet, erzogen und gelehrt. Sie sollen da abgeholt werden, wo sie in ihrer individuellen Entwicklung stehen. Der eigenen Entwicklung steht die Entwicklung der Umwelt gegenüber. (pd)

Schwelgen in Erinnerung an der Frühlingswanderung Othmarsingen Dieses Jahr luden die Turnveteranen von Schafisheim zur traditionellen Frühlingswanderung der Turnveteranen Kreis Lenzburg. Eine Delegation des Männerturnvereins Othmarsingen nahm daran teil und wurde nicht enttäuscht. Nach Appell und anschliessender Begrüssung durch einen Vertreter der Gemeindebehörde ging es auch schon los. Aufgeteilt in zwei Gruppen für kürzere und längere Wanderungen nahmen die Teilnehmer in der Folge die Umgebung von Schafisheim unter die Füsse. Die Teilnehmer erfuhren viel Wissenswertes über das Leben von heute und einst. Auch ein erfrischender Zwischenhalt bei einer Waldhütte fehlte nicht. Gegen 16 Uhr fand man sich für die Verköstigung in der Mehrzweckhalle ein. Selbstgebackene Kuchen und ein von der Gemeinde spendierter «Kaffee avec» rundeten das Menü ab. Die Stimmung war hervorragend. INSERATE

Ammerswil Eine 20-köpfige Schweizer Delegation kämpfte an den Qwan-KiDo-Europameisterschaften in Gandia bei Valencia/Spanien erfolgreich um Medaillen. Teilgenommen haben mehr als 300 Athletinnen und Athleten. Die Schweiz war durch Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus den Aargauer Hochburgen Ammerswil, Spreitenbach, Wettingen, und aus Basel, Bern, Thalwil, Wallisellen, Wil und Zürich vertreten. Qwan Ki Do ist eine asiatische Kampfkunst, eine Mischung aus chinesischem und vietnamesischem Kung Fu. Die vielfältige Trainingsmethode zielt auf die ganzheitliche Ausbildung der Selbstverteidigung hin. In Ammerswil wird diese Sportart seit vielen Jahren unter der Leitung von Urs Wehrli ausgeführt, und zwar so erfolgreich, dass sich gleich zwei Clubmitglieder für die Europameisterschaften qualifizierten. Sebastian Leimbacher (21 Jahre) erkämpfte in vier Disziplinen mit dem dritten Schlussplatz einen Podestplatz. Weniger Glück hatte Kaspar Blaser (31), der nach dem zweiten Wettkampf verletzt ausscheiden musste. In der Disziplin Waffenpartnerablauf erreichten Sebastian Leimbacher und Giuseppe Branchina hinter den grossen

Neue Kontakte wurden geknüpft oder erneuert und in Erinnerungen geschwelgt. So verging die Zeit viel zu schnell und die Teilnehmer der

Ortsgruppe Othmarsingen waren sich einig, im nächsten Jahr, an einem anderen Ort, sind sie wieder dabei. (anBi)

Favoriten Italien und Deutschland den dritten Platz in der Nationenwertung, punktgleich mit Moldawien. Insgesamt holten die Schweizer Qwan-Ki-Do-Kämpfer vier Bronzemedaillen. Urs Wehrli gründete den Club vor rund 7 Jahren. Seit 22 Jahren praktiziert er die asiatische Kampfkunst, viermal nahm er erfolgreich an Europameisterschaften teil, zweimal an Weltmeisterschaften, wobei er mit seinem Team an der Europameisterschaft 2013 in Wettingen den dritten Platz im Waffenkampf belegte. Heute ist Urs Wehrli internationaler Schiedsrichter und Trainer der Nationalmannschaft. (PWi)

Schüler führten die Bibliothek Möriken-Wildegg Im Rahmen der Projektwochen der Kreisschule Chestenberg durfte eine Gruppe Jugendlicher die Bibliothek auf eine vielfältige Art erleben. Nebst dem Kennenlernen von bibliothekarischen Grundkenntnissen wie signieren, katalogisieren und einbinden eines Buches bastelten die Schüler auch mit Papier und Büchern, übten Geschichtenerzählen mit dem

INSERATE

Die Zeit verging im Flug: Eine Delegation des Männerturnvereins Othmarsingen an der Frühlingswanderung der Turnveteranen Kreis Lenzburg. Foto: zvg

Die erfolgreichen Ammerswiler EM-Teilnehmer: Trainer Urs Wehrli, Sebastian Leimbacher und Kaspar Blaser. Foto: PWi

Slam Poeten Simon Libsig, genossen einen Kinoabend mit Drinks und Popcorn und besuchten die Buchbinderei Roth und das AZ Medienhaus in Aarau. Das Highlight war jedoch das selbständige Führen der Bibliothek am letzten Tag. Rücknahme, versorgen und ausleihen der Medien wie auch das Betreuen eines Cafés waren die Glanzpunkte einer interessanten und abwechslungsreichen Woche. (eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 3. Mai 2018

15

INSERATE

Mörkner wird Präsident von Pro Natura Aargau

Gross und Klein war begeistert: Segel- und Motorflieger in allen Grössen waren zu bestaunen.

Sie gehen in die Luft – seit 60 Jahren Dintikon Mit einem stimmungsvollen Wochenende zelebrierten die Modellflieger ihren runden Geburtstag. Und blicken bereits voraus auf das nächste Highlight des Jubiläumsjahres. ■

RUEDI BURKART (TEXT UND FOTOS)

I

m Jahr 1958 hoben einige flugbegeisterte Freiflieger aus der Region Lenzburg die Modellfluggruppe Dintikon aus der Taufe. Und weil man bekanntlich die Feste feiern soll, wie sie fallen, machten die Hobby-Piloten ihre alle fünf Jahre stattfindende Ausstellung in und um die Mehrzweckhalle gleich zur Jubiläums-Party. 60 Jahre Modellflieger Dintikon – das musste am vergangenen Samstag und Sonntag gebührend gefeiert werden. «Wir freuen uns jedes Mal, wenn wir unsere Schätze wieder der interessierten Bevölkerung präsentieren dürfen», strahlte ein sichtlich zufriedener Vereinspräsident Matthias Herzog mit der Frühsommer-Sonne um die Wette. Der 44-jährige passionierte Modell-Segelflieger frönt seit rund 20 Jahren seinem Hobby, nachdem er bereits als Kind vom Fliegen fasziniert war. Herzog zog ein äusserst positives Fazit des Anlasses. «Wir sind ein aktiver Klub mit 45 Mitgliedern, und das können wir mit diesem Event auch zeigen.» Während der zweifache Familienvater mit einem Segelflugzeug in der Hand für ein Foto posierte, starteten ein paar

Hat nicht nur seinen Segelflieger im Griff: Matthias Herzog führt den Verein als Präsident in die Zukunft. INSERATE

Möriken-Wildegg Die Generalversammlung von Pro Natura Aargau wählte Matthias Betsche aus Möriken-Wildegg zum neuen Präsidenten Matthias Betsche und Nachfolger von Thomas Urfer. Matthias Betsche ist Rechtsanwalt und wohnt mit seiner Familie in Möriken. Er ist Partner in einem Anwalts- und Beratungsbüro. Matthias Betsche ist zudem Präsident der Finanzkommission Möriken–Wildegg. Matthias Betsche engagiert sich seit seiner Schulzeit im Naturschutz. Gefragt zu seiner Motivation, sagt er: «Die Natur schenkt uns Lebensqualität und einzigartige Erlebnisse. Ich möchte als Präsident von Pro Natura Aargau den Schutz unserer Natur und die Anzahl der Schutzgebiete im Kanton weiter stark ausbauen. Pro Natura Aargau hat eine grosse Verantwortung gegenüber kommenden Generationen. Dafür werde ich mich einsetzen.» (pd)

Blockflötisten gesucht

Virtuosen an der Fernbedienung: Simon Ruzicka präsentiert seinen Helikopter. Meter daneben Ive Appel und Simon Ruzicka ihre Maschinen und drehten ein paar Runden für die staunenden Zuschauer. Appel fasste in einem kurzen Satz zusammen, warum er gerne seine Flieger in die Luft lässt: «Es macht einfach Spass.» Punkt und Schluss.

Im Sommer gehts in die Höhe

Natürlich ist das Vereinsjahr mit der Party zum 60. Geburtstag noch nicht zu Ende – im Gegenteil! Mit der warmen Witterung fängt der Spass schliesslich erst richtig an. «Bis Oktober fliegen wir einmal pro Woche auf unserer Piste», erklärt Herzog. Die 150 Meter lange und 12 Meter breite Rasenpiste befindet sich an der Langelenstrasse von Dintikon Richtung Villmergen. Auf dem Modellflugplatz wird vor allem Segel- und Elektroflug betrieben. Verbrennungsmotoren kommen nur im Zusammenhang mit dem Segelflug zum Einsatz. Einmal jährlich pilgern die Dintiker Freizeit-Piloten zudem in die Ferne, um ihre Flugzeuge ausserhalb des Reviers in die Lüfte zu lassen. Diesen Sommer gehts in die Region Entlebuch. Herzog: «Auf dem First werden wir unsere Segelflieger starten.»

Rupperswil Aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens möchte die Blockflötengruppe «La Gioia» aus Rupperswil zusammen mit interessierten Gleichgesinnten ein Konzertprojekt starten. Ziel ist die Interpretation von drei doppelchörigen Werken von Ludovico Viadana in gemeinsamen Konzerten im Herbst 2019 in Rupperswil und im Raum Lenzburg. Da die bestehende Blockflötengruppe nicht mehr aus eigener Kraft doppelchörig spielen kann, sucht die Gruppe nun andere aktive Blockflötengruppen oder Einzelpersonen aus der Region Lenzburg. Dazu lädt sie Interessierte zu einem Treffen am Montag, 11. Juni, um 19.30 Uhr nach Rupperswil ein. Kontaktperson für nähere Auskünfte über das Projekt und für Anmeldungen zum Treffen ist die Leiterin der Gruppe «La Gioia», Annemarie Rohr, Telefon 076 481 53 58 oder am.rohr@gmx.ch. (eing.)

GEMEINDENOTIZEN Verkehrsbehinderung

Fast senkrecht in die Lüfte: Ive Appel lässt seinen Flieger abheben.

Schafisheim In Schafisheim im Gebiet Länzert wird die Tragfähigkeit der Überführung Rupperswilerstrasse verstärkt. Auch bei der Überführung Rupperswilerstrasse Hunzenschwil sind Instandstellungen nötig. Die Arbeiten dauern von Montag 23. April, bis voraussichtlich 9. November 2018. Während der Arbeiten an den beiden Überführungen der Rupperswilerstrasse in Hunzenschwil und in Schafisheim wird eine Lichtsignalanlage in Betrieb sein. (gks)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 3. Mai 2018

17

Zwei Bücherboxen der Bibliothek

Dorfmärt feiert Premiere: Zahlreiche Besucher deckten sich an den Marktständen vor dem Birrwiler Gemeindehaus ein.

Foto: Larissa Hunziker

Birrwil hat einen eigenen Dorfmärt Birrwil Am letzten Samstag war es so weit: Der erste Birrwiler Dorfmärt fand statt und stiess auf reges Interesse der Bevölkerung. ■

Aus dieser Gruppe ist nun zwar kein Laden, aber ein Dorfmärt entstanden. Am vergangenen Samstag fand der Birrwiler Dorfmärt zum ersten Mal statt. Von 9 Uhr bis 13 Uhr konnten sich die Besucher vor dem Gemeindehaus an sieben Marktständen mit verschiedenen Waren eindecken.

LARISSA HUNZIKER

V

or sechs Monaten begann die Geschichte des Birrwiler Dorfmärts. Fabian Birrer wollte damals mit seiner Masterarbeit herausfinden, ob ein Dorfladen in Birrwil eine Zukunft hätte. Nach der Präsentation fand sich eine Gruppe Interessierter zusammen, die die Idee vorantrieben.

Reichhaltiges Angebot

Das Angebot war reichhaltig und bunt gemischt. Am Stand der Familie Nussbaum, die im Schwaderloch einen Hofladen führt, konnte man frischen Zopf, Konfi, Sirup und Süssmost kaufen, am Stand von Monika Winterberg gab es selbst gemachte Gefässkeramik und einen Stand weiter konnte man Floh-

marktartikel wie alte Kinderbücher, Spielsachen oder Schmuck erstehen. Die Märtgruppe Birrwil war selber mit einem Stand präsent und bot Käse vom Chäs-Paradies Seengen, Bier von BrauerTom und auch ukrainische Pralinen an. Der grösste Andrang herrschte aber am Stand der Gmüeser aus Hallwil. Manch einer der Besucher deckte sich hier mit frischen Radieschen, Kohlrabi, Sellerie oder Tomatensetzlingen ein. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Bei einem Märtkafi, einem Stück Kuchen oder frisch zubereiteten Waffeln konnte man munter diskutieren. Am Mittag wurde dann die Suppenküche eröffnet.

Fortsetzung folgt

Der Birrwiler Dorfmärt wird nun bis zu den Sommerferien jeden zweiten Samstag vor dem Gemeindehaus stattfinden, der nächste Termin ist der 12. Mai. Weitere Anbieter von Waren aller Art sind willkommen. Für zehn Franken kann man einen überdachten Stand mieten oder gratis mit einem eigenen mitmachen, um etwa die Überschüsse aus dem heimischen Garten zu verkaufen oder die Kinderkleider, die dem eigenen Nachwuchs längst zu klein sind. Auf Anfrage verkauft die Märtgruppe auch etwas in Kommission. Natürlich sind auch Kuchenspender oder Gönner sowie Mitglieder der Märtgruppe weiterhin gern willkommen.

Sarmenstorf Neu lancieren zehn Freiämter Bibliotheken das gemeinsame Projekt «Bücherboxen». Standorte in Sarmenstorf sind bei der Bushaltestelle Altersheim und im Park gegenüber dem «Wilden Mann». Der Inhalt der Bücherboxen wird vom Bibliotheks-Team laufend à jour gehalten und nach Bedarf ergänzt. Die Bücher dürfen nach Belieben an Ort und Stelle gelesen oder nach Hause mitgenommen werden. Man kann sie behalten oder wieder in der Bücherbox deponieren. Das neue Angebot soll natürlich gluschtig machen, der Bibliothek Sarmenstorf einen unverbindlichen Besuch abzustatten. Flyer mit den Öffnungszeiten findet man ebenfalls in den Bücherboxen. Die Installierung beim Altersheim lockte sofort erste fressgierige Interessenten an. Sie waren aber leider nicht die gewünschten Kunden. Das Bibliotheks-Team freute sich aber trotzdem und wartet nun gespannt auf Rückmeldungen von Leseratten. Infos findet man auch auf der Homepage www.bibliothek-sarmenstorf.ch. (ahu)

Erste Interessenten: Bücherbox beim Sarmenstorfer Altersheim. Foto: zvg

Die Beachvolleyball-Trophy 2018 startet in Seon Seon An diesem Wochenende, 5. und 6. Mai, startet die AEW-BeachvolleyballTrophy auf der Anlage beim Seoner Hallenbad in die Saison 2018. Das Turnierwochenende beginnt am Samstag mit den Damen der Kategorie U19 sowie den Herren der Kategorie B3. Neu werden in der Kategorie B3 sogenannte «Einsteigerturniere» angeboten, bei welchen die Teams mit den wenigsten Punkten ins Tableau aufgenommen werden. Am Sonntag messen sich 24 Damenteams in der Kategorie U15. Bereits eine Woche später, vom 11. bis 13. Mai, wird in Seon ein weiteres Turnierwochenende durchgeführt, diesmal an drei aufeinanderfolgenden SpielINSERATE

Imposante Anlage: Die neu eingerichtete Ölmühle im Seoner Mühlerama mit dem Mahlwerk im Vordergrund.

Fotos: Fritz Thut

Mühlerama mahlt neu Nüsse Seon Viel Publikum nutzte die Möglichkeit, die restaurierte Untere Mühle zu besichtigen – insbesondere die neu eingerichtete Ölmühle. ■

FRITZ THUT

A

ndré Zemp hat mit seinem Kauf und der anschliessenden umfangreichen und stilvollen Restaurierung die Untere Mühle am Aabach vor dem sicheren Zerfall gerettet. In den historischen Gemäuern richteten er und seine Gattin Bernadette unter dem Label Mühlerama Seon Wohnungen, Büros und ein Eventlokal ein. Seit der Eröffnung vor bald zweieinhalb Jahren ist das Lokal besonders bei Hochzeitspaaren ein beliebter Feierort. Inzwischen hat die Zemps «das Müllervirus gepackt», wie sie schreiben, und so haben sie dem als Mühlendoktor bekannten Spezialisten Kurt Fasnacht in der angrenzenden Mühlescheune eine historische Ölmühle eingebaut, die an ihrem ursprünglichen Ort, in Villnach-

An einem Tag der offenen Tür wurde die wieder voll funktionstüchtige Ölmühle nun der Öffentlichkeit präsentiert. Und Zemp und Fasnacht durften von den zahlreich aufmarschierten Besuchern für ihre Bemühungen viel Lob einstecken. In drei Schritten wird aus Baumnüssen, vorzugsweise von Seetaler Bäu-

men, feines Nussöl. Auf einer sich drehenden Steinplatte werden die Kerne von zwei Granitwalzen zu einem Brei zermahlen. Nach der Erhitzung wird die Masse in einer Presse derart komprimiert, dass das kostbare Öl in einem Kessel aufgefangen werden kann. André Zemp, beruflich Direktor des Zürcher Triemlispitals, hofft, dass künftig regelmässig Seetaler Öltage durchgeführt werden können. Der Grossaufmarsch vom Samstag hat gezeigt, dass Interesse vorhanden ist.

Vom «Müllervirus» gepackt: MühleramaBesitzer André Zemp.

Das Endprodukt: Nussöl läuft unterhalb der Presse in den Kessel.

ern, der Verschrottung geweiht gewesen wäre.

Drei Schritte von der Nuss zum Öl

tagen. Am Freitag, 11. Mai, werden ein U15-Turnier und ein weiteres B3-Einsteigerturnier der Herren ausgetragen. Am Samstagmorgen spielen die Herren U19, gefolgt von den Damen B1, der höchsten regionalen Turnierkategorie. Den Abschluss dieser beiden Turnierwochenenden bilden die Wettkämpfe in den Kategorien B3 Herren und U19 Damen. Insgesamt werden rund 120 Teams erwartet und für spannendes und abwechslungsreiches Beachvolleyball sorgen. Gespielt wird jeweils auf allen drei Feldern. Setzlisten und weitere Informationen zum Turnier gibt’s im Internet unter www.svra.ch/beach. (gmü)


Unsere Dienstleistungen: Service und Reparaturen aller Marken; Reifenservice; Occasions- und Neuwagenverkauf; Carrosseriearbeiten; Migrol-Tankstelle

h häusermann malt Häuser an Boniswil | Egliswil

www.maler-häusermann.ch 079 555 85 85

h


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Donnerstag, 3. Mai 2018

Hallwilersee-Wasser in Trinkgläsern? Meisterschwanden Gemäss Gemeindepräsident Ueli Haller soll hier in Bälde das erste Seewasserwerk des Kantons entstehen. An einem Infoabend erfuhr die Bevölkerung Details. ■

19

GEMEINDENOTIZEN Kampfwahl in Schulpflege

Beinwil am See Nachdem bei der Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege (für den demissionierenden Andreas Boss) im ersten Wahlgang niemand gewählt wurde, wurden für den zweiten Wahlgang zwei Kandidaturen angemeldet; es kommt also am 10. Juni zu einem Urnengang. Dabei können nur die angemeldeten Luzius Albin, Jahrgang 1985, wohnhaft am Gässli 7, parteilos, und Nadia Pfendsack Kunze, 1976, Kehlenstrasse 2, parteilos (früher Grüne), gültige Stimmen erhalten. (lba)

ALEXANDER STUDER

Infoabend Schulraumplanung

N

ach dem Hitzesommer 2015 reifte der Entschluss, das Wasserproblem in Meisterschwanden grundlegend anzugehen, umso mehr als die eigenen Quellen wegen ihres Nitratgehalts nicht mehr verwendet werden konnten. Am Informationsabend erklärte Ueli Haller, dass die Gemeinde ein Seewasserwerk realisieren möchte. Er will deshalb an der Gemeindeversammlung vom 28. Juni vom Souverän einen Projektierungskredit von 250 000 Franken bewilligen lassen. An der Sommergmeind 2019 soll dann ein Baukredit von rund 5 Millionen gesprochen werden.

Wasser für andere Gemeinden?

Gewünscht ist, dass andere Gemeinden ebenfalls das Wasser beziehen werden, die Anlage will Meisterschwanden jedoch selber erstellen. Gemeinden wie Seengen und Fahrwangen haben ihr Interesse angemeldet und die Versorgung weiterer Gemeinden, bis ins Wynental, ist durchaus Überlegungen wert. In einem Vorprojekt erklärte Markus Haller,

Bettwil Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung vom 22. Juni einen Projektierungskredit von 60 000 Franken für die Schulraumplanung zur Genehmigung. In diesem Zusammenhang wird die Bevölkerung am Donnerstag, 24. Mai, um 20 Uhr zu einer Infoveranstaltung in die Mehrzweckhalle eingeladen. (gkb)

Landi-Beitrag an der Gmeind

Schon bald eine Trinkwasser-Entnahmestelle? Der Hallwilersee vor dem Strandbad Seerose. Ingenieurbüro Holinger AG, dass das Seewasserwerk beim Strandbad Seerose gebaut werden sollte. Etwa 300 Meter vom Ufer entfernt, in etwa 30 Meter Tiefe, wird das Wasser gefasst: über einen Saugkorb vier Meter über dem Seeboden angesaugt und über eine Rohrwasserleitung ans Ufer geführt. Von einer unterirdischen Pumpstation wird das Wasser zur Aufbereitungsanlage gepumpt. Dort würde das Wasser mittels Filter gereinigt. Gemäss Ueli Haller würde ein Kubikmeter Wasser auf 85 Rappen zu stehen

kommen. Interessierte Gemeinden könnten mit einer Leitung durch den See versorgt werden. Vorteile für den Bau des Werkes überwiegen.

Viele Fragen, positive Stimmung

In der anschliessenden Diskussionsrunde war die Fragenvielfalt verständlicherweise gross. Gemäss den Antworten gibt es unter anderem keine Einschränkungen für die Landwirtschaft, die Bezugsmenge bei späterer Erweiterung ist unerschöpflich, das Wasser ist weniger kalkhaltig und enthält fast kein Nitrat.

Foto: tf/Archiv

Der Seespiegel würde wegen der Wasserentnahme nicht sinken, da der jährliche Verbrauch von Meisterschwanden einem einzigen Gewitter entspricht. Weder gibt es eine Schutzzone noch Bojen. Der Schiffsverkehr wird absolut nicht tangiert sein. Damit sich die Netze der Fischer nicht verfangen, werden sie über den genauen Standort des Saugkorbes informiert. Meisterschwanden prescht vor und der Tenor an der Versammlung war eindeutig sehr positiv.

Bettwil Der Gemeinderat hat die Traktanden der Gemeindeversammlung vom 22. Juni verabschiedet. Neben den Regularien, Kreditabrechnungen und dem Projektierungskredit für die Schulraumplanung haben die Stimmberechtigten über einen jährlichen Beitrag von 15 000 Franken an die Landi Oberseetal für den Dorfladen Bettwil für die Jahre 2019 bis 2022 zu befinden. (gkb/lba)

Stromunterbruch im Oberdorf

Bettwil Wegen dringenden Arbeiten an der Trafo-Station Gassäckerstrasse muss der Strom am Dienstag, 8. Mai, von 12.15 Uhr bis etwa 17 Uhr im Oberdorf Bettwil abgestellt werden. (gkb)

Vorfreude auf Turnjubiläum Sarmenstorf Das Jubiläumswochenende 125 Jahre Turnverein rückt näher. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren; die Vorfreude steigt.

V Stricken auf dem Hallwilersee: Das erste Lismi-Schiff war unterwegs.

Foto: Fritz Thut

Lismi-Schiff ein voller Erfolg Hallwilersee Neben zahlreichen, mehrheitlich kulinarischen oder musikalischen Sonderfahrten gab es letzte Woche eine Premiere: Erstmals stach das Lismi-Schiff in den Hallwilersee. Auf der MS Brestenberg konnte auf den nachmittäglichen Kursrunden in der unteren Seehälfte nach Herzenslust gestrickt werden. «Nehmen Sie Ihre eigene Strickarbeit mit, erfahren Sie die neuesten Trends in Sachen Stricken und geniessen Sie mit Gleichgesinnten die Fahrt auf dem Hallwilersee», hatte die Ausschreibung gelautet. Die lismi-technische Betreuung oblag den Inhaberinnen von Seewolla, dem Seenger Woll-Fachgeschäft, Priska Schönenberger und Franziska Thut. «Wir hatten keine Ahnung, wie gross

die Resonanz bei der Premiere sein würde», so die Seewolla-Frauen. Umso erstaunter und erfreuter nahmen sie zur Kenntnis, dass über 75 Frauen an der stricktechnischen Jungfernfahrt teilnahmen. Die Stimmung auf dem «Brestenberg»-Unterdeck war nicht nur wegen dem wunderschönen Wetter sehr locker; der angestrebte Erfahrungsaustausch der Strickerinnen fand wo gewünscht statt. Ein unbeteiligter Mitpassagier wunderte sich angesichts der zahlreichen Lismerinnen: «Das muss ja ein kühler Sommer werden.» Für die warmen Wintersachen gibt es im Herbst, genau am Samstag, 29. September, ein nächstes Lismi-Schiff; Reservation bei der SGH. (tf )

INSERATE

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin! Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Alto Elemente GmbH

Fensterläden & Sonnenschutz Bahnhofstrasse 66 5605 Dottikon Tel. 056 500 02 10 info@aluladen.ch

or zwei Jahren begannen die Vorbereitungen für das Jubiläum 125 Jahre Turnverein Sarmenstorf. Es soll gefeiert werden, aber wie? Es sollte etwas mit Turnen zu tun haben, das Feiern darf jedoch auch nicht zu kurz kommen. Da drängt sich der Freiämtercup schon beinahe auf. Die Verantwortlichen haben sich mit viel Elan ins Zeug gelegt, damit den Turnern und der Dorfbevölkerung am 25. und 26. Mai ein unvergessliches Wochenende geboten werden kann. Nun freuen sich die OK-Mitglieder auf spannende Wettkämpfe und ein paar gesellige Stunden. INSERATE

Am Samstagnachmittag werden die Sarmenstorfer Kinder die Hauptakteure sein. Es wird um «de schnellschti Sarmistorfer» gesprintet. Es geht um Medaillen, um Pokale, aber hoffentlich vor allem um Spass. Das Abendprogramm steht im Zeichen des 125Jahr-Jubiläums. Bereit fürs Turnverein-Jubiläum: Helfer mit Wegweisern. Foto: zvg Damit der TurnIn diesem Sinne und mit einer grosverein diesen Abend in vollen Zügen geniessen kann, übernimmt die Da- sen Portion Vorfreude können es die menriege das Zepter der Festwirtschaft. Verantwortlichen kaum erwarten, die Die Turnerschar freut sich, mit der Crème de la Crème des Freiämter TurnDorfbevölkerung, Freunden und Be- sports Ende Mai in Sarmenstorf zu bekannten feiern zu dürfen. grüssen. (ake)


Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

ll Gartenbau AG Urs Willener Sportanlage Wilmatten Lenzburg Meisterschaftsspiel 2. Liga Samstag, 5. Mai 2018 17.00 Uhr Lenzburg 1 – Kölliken 1

Sitzplätze/Plattenbeläge

Donnerstag, 3. Mai 2018

Steingärten/Mauerbau

20

aktuell: • Rasensanierung • Vertikutieren 5600 Lenzburg, Bifang 9 Tel. 062 891 05 00 www.willener-gartenbau-lenzburg.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Donnerstag, 3. Mai 2018

21

Das Leben in den Ritzen der Schlossmauern Schloss Hallwyl Im Anschluss an die GV der Gesellschaft zum Falken und Fisch zeigten Experten des Naturama, was in den Ritzen von alten Gemäuern alles kreucht und fleucht. Neu gibt es bei den «Falken und Fischen» einen monatlichen Stammtisch am Sonntagmorgen. ■

rühmte der Artenspezialist: «Ihr habt hier einen grossen Schatz direkt vor eurer Haustüre.»

Zwei neue Anlässe

FRITZ THUT

D

ie Generalversammlung der Gesellschaft zum Falken und Fisch (GFF), dem Förderverein von Schloss und Museum Hallwyl, wird jeweils ergänzt mit einem Vortrag mit Bezug zum Schloss Hallwyl. Diesmal erläuterten Direktor Peter Jann und Artenspezialist Martin Bolliger vom Aarauer Naturmuseum Naturama unter dem Titel «Alte Gemäuer – Refugien für goldene Trinkbecher und unscheinbare Schnecken», welche Pflanzen und Kleintiere das Wasserschloss als Lebensraum nutzen.

Je älter, desto interessanter

Während Jann im Mehrzweckraum der Schloss-Scheune den theoretischen Hintergrund vermittelte, zeigte Bolliger auf einer Miniexkursion konkrete Beispiele. Selbst eine unscheinbare Mauer sei ein «Mosaik von vielfältigen Lebensräumen», so der Naturama-Direktor.

Auf Spurensuche: Martin Bolliger vom Naturama zeigte den Teilnehmern der Generalversammlung der Gesellschaft zum Falken und Fisch auf einer kleinen Exkursion Lebewesen im Gemäuer von Schloss Hallwyl. Foto: Fritz Thut Angesichts der Mini-Evolutionen, die sich hier abspielen, kam Jann zum Schluss: «Je älter eine Mauer ist, desto schöner und interessanter wird sie.» Da ist man bei den gut 700 Jahre zurückreichenden Mauern von Schloss

Hallwyl gut bedient, auch wenn sich bei der Kurz-Exkursion die gesichteten Tiere auf die üblichen Wasser- und Singvögel beschränkten. Dafür konnte Martin Bolliger bei der Botanik Neues vermitteln. Das Grünzeug, das meist

unbeachtet an und in den Mauern wächst, hat Namen, etwa Zimbel- oder Mauerhabichtskraut, und prägt einen Makrolebensraum. Bei der letzten grossen Sanierung vor gut 20 Jahren habe man darauf Rücksicht genommen,

Der seit einem Jahr amtierende Präsident Max-Albrecht Fischer wickelte seine erste Generalversammlung in neuer Funktion speditiv ab. In seinem Jahresbericht liess er die Anlässe des letzten Jahres Revue passieren. Kassier Roman Kuhn konnte trotz einem minimen Verlust von gut 1275 Franken von einer stabilen Finanzlage berichten. Mit intensiverer Mitgliederwerbung wolle man die Basis weiter verbreitern. Im Jahresprogramm 2018 gibt es neben einer Einführung in die Schlossoper «La Cenerentola» am 3. August und der traditionellen Gespensternacht am 14. November mit dem «Weinbummel» eine neue Veranstaltung. Am Nachmittag des 1. Septembers besucht man einen Weinkeller in Aesch LU, fährt mit dem Schiff, lässt sich nach einer kurzen Wanderung die Brestenberger Reben zeigen und landet am Schluss bei der Mühle von Schloss Hallwyl zur Degustation. Ebenfalls neu geplant sind monatliche «Falken und Fische»-Stammtische. Jeden ersten Sonntag im Monat, also erstmals am 6. Mai, trifft sich, wer Lust hat, von 10.30 bis etwa 12 Uhr im Café von Schloss Hallwyl zum ungezwungenen Gedankenaustausch. Der GFF-Vorstand sorgt für Zopf, Anke und Konfitüre; die Getränke müssen selbst bezahlt werden.

Ferienpass und Ferienspass Seengen Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen erlebten die Seenger Kids während zweier Wochen Frühlingsferien(s)pass pur.

W

er während der Frühlingsferien in Seengen das Zuhause genossen hat, konnte auch in diesem Jahr von einem interessanten, vielseitigen und spannenden Ferienpass-Programm profitieren. In den zwei Wochen wurden über 50 Kurse durchgeführt, welche je nach Kursinhalt die Kindergärtner bis Oberstufenschüler aus Seengen angesprochen haben. Rund 500 Kursplätze wurden belegt und den Kindern viel Raum und Zeit gegeben, Neues auszuprobieren, fröhlich gemeinsam zu lachen, Interessantes zu entdecken und das Miteinander zu geniessen! So durften die Kids sportliche Kurse belegen wie Basketball, Tanzen, Reiten, Einrad, BMX und Meerjungfrauenschwimmen. Und wer beim Stand-upPaddling-Kurs auf dem Hallwilersee ins Schwitzen geriet, wagte sogar einen Sprung ins erfrischende Nass und startete somit die diesjährige See-Badesai-

Auftritt: Besuch bei Radio Argovia.

Cooles Vergnügen: Stand-up-PaddlingKurs auf dem Hallwilersee. son. Beim Gokart-Fahren waren Mut, Köpfchen und Konzentration gefragt – das rasante Vergnügen wurde in schnellen Runden genossen.

Kreativität wurde gefördert

Auch Kreativität wurde grossgeschrieben. So konnte erlernt werden, wie man selber Cabochon-Schmuck herstellt und es wurden Formen für Schoggitaler gestaltet, welche später immer wieder mit feiner Schoggi gegossen werden und somit mehrmals verwendet werden können. Ganz nach dem Motto «Shabby Chic» kreierten die Kids coole Schilder mit lässigen Sprüchen, sie bemalten Leinwände, durften einzigartige Fahnenketten filzen oder Papier schöpfen. Zudem sind tolle Gartenstecker aus Ton ent-

standen und frühlingshafte Blumendekorationen wurden angefertigt. Im Help-Kurs wagten sich die Kids an erste Hilfe heran, in der Sternwarte wurde eine Menge Interessantes vermittelt und während der Tüftelkurse entstanden einzigartige elektrische Kugelbahnen und Flipperkästen. Kulinarische Highlights waren der Kurs in der Bäckerei Hächler, der Cupcakes-Backkurs sowie der Eltern-Kind-Kurs Grillieren. Bleibt nur zu hoffen, dass das Erlernte angewendet und die eine oder andere Köstlichkeit später auch in der heimischen Küche produziert wird. Schlussendlich hat es auch an Unternehmungen und Besichtigungen nicht gefehlt: In der Tierklinik erlebte man die Arbeit von Tierärzten hautnah, bei Radio Argovia durfte in die Studios geschaut und auch mal ins Mikrofon gesprochen werden, mit der Bibliothek Seengen konnten die Kids auf Büchereinkauf gehen. Einige Kinder haben sich in die Steinzeit am Hallwilersee eingelebt und nicht zuletzt hat das Lottospielen im Altersheim Jung und Alt grosses Vergnügen bereitet. Das Angebot war wie jedes Jahr vielseitig und immens und hat grossen Anklang gefunden. Organisiert wird der Ferienpass Seengen durch ein 8-köpfiges OK unter dem Patronat des Elternkreises Seengen. (ssp)

Schmackhaft: Ferienpass-Kinder beim Grillkurs.

Fotos: zvg

Übten in den Frühlingsferien ein Musical ein: Kinder aus Seon.

Foto: zvg

Kinder führten die Geschichte von Bartimäus als Musical auf Seon Wie jedes Jahr in den Frühlingsferien war es auch im April 2018 wieder an der Zeit, dass sich die Jugend von Seon und Umgebung versammelt, um gemeinsam ein Musical einzustudieren. Mit der Unterstützung der Reformierten Kirche Seon durfte das elfköpfige Leiterteam in diesem Jahr wieder viele musikbegeisterte Kinder in der Kindermusical-Woche begrüssen. Rund 20 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren haben sich für das Stück angemeldet. Während vier Tagen wurde intensiv geprobt, um schliesslich eine einmal mehr gelungene Aufführung hinlegen zu können. Der Chor überzeugte mit den 15 anspruchsvollen Liedern, welche in so kurzer Zeit gelernt wurden. Egal ob sich die Kinder in die Kunst des Theaters, des Tanzes oder der Kulissengestaltung vertieften, sie taten es mit viel Leidenschaft und Freude. Um dies in so kurzer Zeit möglich machen zu können, braucht es einen grossen Willen und Einsatz von den Kindern sowie den Leitern. Das diesjährig aufgeführte Musical mit dem Titel «Bartimäus» handelte von einem blinden Bettler, welcher aus der Stadt Jericho verstossen wurde, um mit den anderen Bettlern vor dem Stadttor zu leben. Durch seine Blindheit ist er verzweifelt und wird oft um sein Geld betrogen. Eines Tages erfährt er jedoch von Jesus und seinen Taten und dass dieser auf dem Weg nach Jerusalem in Jericho vorbeikommen soll. Trotz der Ablehnung vieler Stadtbewohner stellt sich

auch Bartimäus in die Menge, als Jesus ankommt. Jesus hört seine Rufe und schenkt Bartimäus schliesslich gar das Augenlicht. In diversen Aktivitäten während der Lagerwoche wurde die Geschichte genauer unter die Lupe genommen und versucht, in die heutige Zeit zu übertragen. Dabei konnten sich die Kinder untereinander und die Leiter besser kennenlernen und neue Kontakte knüpfen. Nächstes Jahr soll das Projekt wieder durchgeführt werden, erneut mit vielen motivierten Kindern. (agl/bmü) INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2017 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


22

Agenda

Donnerstag, 3. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 4. bis 11. Mai

Freitag, 4. Mai

Samstag, 5. Mai

Lenzburg: Schulhaus Lenzhard 20 Uhr. Theaterstück zum Thema «Begegnungen mit der Welt von Sophie Haemmerli-Marti». «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti». Organisation und Durchführung: Regionalschule Lenzburg.

Samstag, 5. Mai

Lenzburg: Stadtkirche 20 Uhr. Musikverein Lenzburg – Chorkonzert. Franz Schubert: Messe Nr. 6 in Es-Dur. Regula Konrad (Sopran), Daphné Mosimann (Alt), Christoph Metzger (Tenor), Moritz Achermann (Tenor), Stefan Vock (Bassbariton). Leitung: Beat Wälti. Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn.

SOUNDS ■

Freitag, 4. Mai

Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von «Tex & Co.». Blues, Rock ’n’ Roll. Letztes Konzert in der aktuellen Formation. Abendkasse. Niederlenz: Gemeindesaal 20 Uhr. Voices of Joy: «Juke Box». Der beliebte Chor aus Niederlenz steht mit einem neuen, frischen Programm wieder auf der Bühne. www.voicesofjoy.ch. Fahrwangen: Aula Bezirksschulhaus 19 Uhr. Öffentliche Aufführungen des Bauernhof-Musicals «Alles Mist». Stufenübergreifendes Projekt der Musikschule unter der Leitung von Annette Flury-Jegge. Seengen: Mehrzweckhalle 19 Uhr. Jahreskonzert der Kreismusikschule Seengen. ■

Samstag, 5. Mai

Meisterschwanden: Seehotel Delphin 19.30–22.30 Uhr. Blues on Tour: Pascal Geiser Band/Pepe Blues.

ANDERE KLÄNGE ■

Samstag, 5. Mai

Niederlenz: Cholechäller 20.15 Uhr. Natur pur & Echo vom Schattenhalb: «Schrägers & Gräders us äm Muotatal». Seon: Turnhalle 4 19.30 Uhr. Jahreskonzert «Meer Musik» der Musikgesellschaft Seon. Unter Mitwirkung der Jugendmusig Seon. Festwirtschaft ab 18 Uhr, Kuchenbuffet, grosse Tombola-Verlosung.

VORTRÄGE ■

Dienstag, 8. Mai

Seon: Kath. Pfarreizentrum 20–21 Uhr. «Glauben für Erwachsene». Biblische Geschichten – «Geschichten, die nicht in der Bibel stehen». Pfarreiratsmitglieder aus Seon und Wildegg bieten diesen Gesprächsabend an. Keine Kosten, keine Anmeldung nötig.

DIES & DAS ■

Freitag, 4. Mai

Rupperswil: Atelier Westblick 19.30–22 Uhr. Atelier Westblick Rupperswil zeigt «Rendez-vous mit der Unendlichkeit». Lenzburg: Burghalde 20 Uhr. «Prosecco-Gespräch» mit Urs Stahel. Während des Fotofestivals Lenzburg «Im Wandel» treffen sich Urs Stahel, Mit-Gründer Fotomuseum Winterthur, und Moderatorin Rafaela Roth zum Gespräch über zeitgenössische Fotografie. Musik: Börni & Barbara Studer. Abendkasse 19.15 Uhr. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Der Lindenberg

Avengers – Infinity War 2/3D

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Jim Knopf, sein Freund Lukas der Lokomotivführer und die Dampflok Emma ziehen von der kleinen Insel Lummerland hinaus in die Welt. Ihre Reise führt sie in das Reich des Kaisers von Mandala und auf die abenteuerliche Suche nach seiner entführten Tochter Li Si. ■ Kino Urban: D/6 Jahre. SO 14 Uhr.

KLASSIK ■

Die Marvel Studios bringen mit «Avengers – Infinity War» den ultimativen und tödlichsten Showdown aller Zeiten auf die Leinwand. Die Avengers und ihre Alliierten sind auf der Mission, den mächtigen Thanos zu besiegen, bevor er mit seinem irren Zerstörungsfeldzug dem Universum ein Ende setzt. Doch damit dies gelingt, müssen sie bereit sein, alles zu opfern. ■ Kino Urban: 12 Jahre. 3D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr. 2D: FR/SO/DI je 20 Uhr, SA+SO auch 16.30 Uhr.

Lenzburg: Schulhaus Lenzhard 20 Uhr. Theaterstück zum Thema «Begegnungen mit der Welt von Sophie Haemmerli-Marti». «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti». Organisation und Durchführung: Regionalschule Lenzburg. ■

Der Seetaler

FILMTIPP

THEATER ■

Farbenfroh: Der «Maimärt», der traditionelle Warenmarkt in der Lenzburger Altstadt, findet am Mittwoch, 9. Mai, statt. Lenzburg: Therapiehüsli Bitterli 14–19 Uhr. Einladung zum Tag der offenen Tür im Therapiehüsli Bitterli in Lenzburg. Weitere Infos unter www.therapiehuesli.ch. Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz im Aargau für Kinder bis Kindergartenalter. Eine Anmeldung ist nicht nötig. ■

Samstag, 5. Mai

Lenzburg: Diverse Orte 9–10.30 Uhr. «Stunde der Gartenvögel» – Gefiederte Nachbarn kennenlernen. Orte und Treffpunkte in Lenzburg: Schulhaus Lenzhard; Im Lenz, Spielplatz über Aabachpark; Bannhalde, Trotte Rebberg JVA; Innenstadt, Spielplatz Ziegelacker; Othmarsingerstrasse, Kapelle; Schulhaus Lenzhard, Innenhof. Weitere Infos: www.nvsvlenzburg.ch. Lenzburg: Therapiehüsli Bitterli 9–15 Uhr. Einladung zum Tag der offenen Tür im Therapiehüsli Bitterli in Lenzburg. Weitere Infos unter www.therapiehuesli.ch. Lenzburg: Hypiplatz 10–12 Uhr. Unterschriftensammlung der SP Bezirk Lenzburg und SP-Sektion Lenzburg-Ammerswil für die «Gegensteuer-Initiative». Niederlenz: Herrengasse 13.30 bis ca. 16.30 Uhr. Auf einem Rundgang, organisiert von der Gruppe «Niederlenz unter Strom», zeigen fünf Niederlenzer Eigenheimbesitzer ihre Bemühungen für energieeffizienteres Wohnen. Der Energiespaziergang findet bei jeder Witterung statt. Seon: Stiftung Satis 11–16 Uhr. Frühlingsfest in der Stiftung Satis mit Verpflegung, Tönen von Satis-Musikern und vielen weiteren Überraschungen. Egliswil: Gesundheitszentrum 9–12 Uhr und 14–17 Uhr. Samstags-Café. Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen. Der Treffpunkt im Dorf. ■

Sonntag, 6. Mai

Bettwil: 8.30 Uhr. «Vom Buntspecht bis zum Greifer», Frühjahrsexkursion vom Natur- und Vogelschutz oberes Seetal im und um den Junkholzwald Bettwil. Anschliessend Brunch im Waldhaus Bettwil. Anmeldung bis Freitag, 4. Mai, unter Tel. 056 451 12 17 oder E-Mail peter.bohn@bluewin.ch. Egliswil: Reithalle 9–17 Uhr. Jungtierschau des Kaninchenund Geflügelzüchtervereins Seon. Mit Festwirtschaft und Fleischtombola. Für Kinder gibt es Büchsenschiessen und eine Malecke. Eintritt frei. ■

Dienstag, 8. Mai

Leutwil: Mehrzweckhalle 17–17.45 Uhr. Kindertanzgruppe Leutwil «Kinder-Volkstanzen». «Tanzen macht Kinderfüsse glücklich». Auskunft erteilt Kindertanzleiterin Therese Hintermann, 062 771 70 24. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Seon: Pfarreizentrum St. Theresia 20–21 Uhr. Glauben für Erwachsene: «Geschichten, die nicht in der Bibel stehen» – warum es so schöne Geschichten nicht geschafft haben. Mitglieder der Pfarreiräte der katholischen Pfarreien Seon und Wildegg bieten in loser Folge Gesprächsabende zum Thema «Biblische Geschichten» an. ■

Mittwoch, 9. Mai

Lenzburg: Rathausgasse und Begegnungszone Lenzburg 9–18 Uhr. Maimärt. Der traditionelle Warenmarkt in der Lenzburger Altstadt. Wegen dem darauffolgenden Auffahrtsdonnerstag dauert der Markt nur bis 18 Uhr. ■

Donnerstag, 10. Mai

Auenstein: Schulhaus 9–17 Uhr. Jungtierschau mit Festwirtschaft und Tombola, organisiert vom Kleintierzüchterverein Auenstein. Seengen: Tagungshaus Rügel 10 Uhr. Ökumenischer Gottesdienst der Kirchgemeinden Meisterschwanden und Fahrwangen. ■

Freitag, 11. Mai

Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz im Aargau für Kinder bis Kindergartenalter. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Traditioneller Lenzburger Wochenmarkt.

AUSSTELLUNGEN ■

Lenzburg

Müllerhaus (Bleicherain 7) Ausstellung «EinBlick» von Renate Wiprächtiger (Skulpturen) und Barbara Schmidlin (Bilder). Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11–18 Uhr; Montag bis Freitag 14–18 Uhr. Bis 6. Mai. ■

Rupperswil

Atelier Westblick Ausstellung «Rendez-vous mit der Unendlichkeit» – Fotografien von Peter Hauri. Öffnungszeiten: Samstag, 5. Mai, 14–18 Uhr, Sonntag, 6. Mai, 14–18 Uhr.

SENIOREN ■

Montag, 7. Mai

Brunegg: Restaurant zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Lenzburg. Tel. 062 896 24 09.

MUSEEN ■

Egliswil

Sammlungszentrum Egliswil Dienstag, 8. Mai, 18.30–20 Uhr. Kulturerbe 2018 – Den Aargau neu entdecken: Das Sammlungszentrum Egliswil öffnet im Rahmen einer Führung seine Schatzkammer mit rund 55 000 Objekten. Anmeldung: reservationen.lenzburg@ag.ch. ■

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen.

Foto: Archiv/ef

Sonntag, 6. Mai, 17.30–20 Uhr. Das kleine Zürcher Ensemble. Kollekte: freiwilliger Beitrag zur Deckung der hohen Kosten. Donnerstag, 10. Mai, 17.30–19 Uhr. Auffahrts-Konzert mit «Le Donne Virtuose». Kollekte: freiwilliger Beitrag zur Deckung der hohen Kosten. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Samstag, 5. Mai. 9–17 Uhr: Setzlingsmarkt ProSpecieRara. Grosser Markt mit riesiger Vielfalt an seltenen, biologischen Setzlingen aller Art. Gartenführung: 12 und 14.30 Uhr. Führungen durch das Schloss um 13 und 15 Uhr. 13–14/15–16 Uhr. Durch Raum und Zeit: Öffentliche Führung vom Keller bis unters Dach. Sonntag, 6. Mai, 9–17 Uhr: Setzlingsmarkt ProSpecieRara. Grosser Markt mit riesiger Vielfalt an seltenen, biologischen Setzlingen aller Art. Gartenführung: 12 und 14.30 Uhr (die zweite Führung ist speziell auf Familien zugeschnitten). Führungen durch das Schloss um 13 und 15 Uhr. 13–14/15–16 Uhr: Durch Raum und Zeit – Öffentliche Führung vom Keller bis unters Dach. Dienstag, 8. Mai. 18.30–19:30 Uhr: Szenischer Rundgang – Gnädige Frau, ein Skandal! Ein heiterer szenischer Rundgang auf Schloss Wildegg mit allerlei Skandalösem. Donnerstag, 10. Mai. 14–15 Uhr: Durch Raum und Zeit – Öffentliche Führung vom Keller bis unters Dach. Militärmuseum Wildegg Öffnungszeiten: Samstag, 5. Mai, 10–16 Uhr. Die Ausstellung vom Militärmuseum Wildegg ist jeweils am ersten Samstag im Monat geöffnet. Weitere Infos unter www.militaermuseumwildegg.ch ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 6. Mai. 10.30–12 Uhr: Stammtisch der Gesellschaft zum Falken und Fisch im Schlosscafé. 14–14.20 Uhr: Quick-Tour –Kurze öffentliche Führung durch den Hof. 15–16 Uhr. Durch Raum und Zeit – Öffentliche Führung durch die Schlossbauten. 11–16.30 Uhr. Bogenschiessen mit Museumsfreiwilligen. Donnerstag, 10. Mai. 14–14.20 Uhr: Quick-Tour – Kurze öffentliche Führung durch den Hof. 15–16 Uhr. Durch Raum und Zeit –Öffentliche Führung durch die Schlossbauten.

VEREINE ■

Egliswil

Natur- und Vogelschutzverein Egliswil Sonntag, 6. Mai. Wildbienen-Exkursion im Naturreservat Eriwis, Schinznach Dorf. Führung mit der Wildbienenspezialistin Franziska Schmid. Treffpunkt 9 Uhr beim Gemeindehaus Egliswil. Oder 9.45 Uhr direkt beim Kursgebäude im Eriwis. Es werden Fahrgemeinschaf-

Breathe – Solange ich atme

Robin (Andrew Garfield) ist ein gut aussehender, lebenslustiger junger Mann, der sein ganzes Leben noch vor sich hat. Doch plötzlich erkrankt er an Kinderlähmung und ist fortan vom Hals abwärts gelähmt. Entgegen den Empfehlungen der Ärzte entschliesst sich Robins Ehefrau Diana (Claire Foy), ihren Gatten nach Hause zu bringen. ■ Kino Löwen: D/14 Jahre. DO bis DI je 20 Uhr.

Hostiles – Feinde

1892, New Mexico. Nach 20 Jahren gewalttätiger Kämpfe ist die Friedensgeste unvorstellbar: Army-Captain Joseph J. Blocker (Christian Bale) übernimmt einen letzten Auftrag und begleitet den sterbenden Kriegshäuptling Yellow Hawk (Wes Studi) und dessen Familie zurück in ihr heiliges Stammesgebiet. ■ Kino Löwen: D/16 Jahre. SA+SO je 17 Uhr.

Rampage: Big meets bigger 3D

Primatenforscher Davis Okoye (Johnson) hat Probleme im Umgang mit seinen Mitmenschen. Dagegen verbindet ihn eine unerschütterliche Freundschaft mit George, dem aussergewöhnlich intelligenten Silberrücken-Gorilla. Doch als ein illegales Genexperiment aus dem Ruder läuft, mutiert der sanftmütige Affe zu einem rasenden Monster. Okoye tut sich mit einer in Ungnade gefallenen Gentechnikerin zusammen, um ein Gegenmittel zu entwickeln. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. MI 20 Uhr. ■

Spielzeiten und weitere Filme unter www.kinolenzburg.ch.

ten gebildet. Nach der Führung kann die Feuerstelle im Eriwis zum Bräteln genutzt werden. Bei unsicherer Witterung gibt Telefon 079 332 64 32 ab 8 Uhr Auskunft über die Durchführung. ■

Lenzburg

Gemeinnütziger Frauenverein Lenzburg Mittwoch, 9. Mai. Der Gemeinnützige Frauenverein Lenzburg verkauft am Maimärt selbstgebackene Guetzli und Kaffee. Der Erlös geht an Hilfsbedürftige in der Schweiz. Der Stand befindet sich beim ehemaligen Restaurant Oberstadt. ■

Oberes Seetal

Landfrauen Oberes Seetal Dienstag, 8. Mai, 19 Uhr. Minigolf im Tellimatt in Aesch LU. Abfahrt um 18.50 Uhr bei den Besammlungsorten. Auch ungeübte Spieler sind herzlich willkommen. ■

Othmarsingen

Natur- und Vogelschutzverein Freitag 4. Mai, 19 Uhr. Flurbegehung mit Werner Bryner. Treffpunkt beim Schulhaus Othmarsingen. ■

Staufen

Alpenclub Staufberg Sonntag, 6. Mai. Maibummel/Vogelmoos. Unter der Leitung von Marisa Günther, Tel. 062 777 27 57.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 3. Mai 2018

23

NACHBARSCHAFT

Das lässt Kinderherzen höher schlagen

Autofans aufgepasst

Die Reformierte Kirchgemeinde Rupperswil organisiert anlässlich des Seniorennachmittags vom 8. Mai eine Führung im Classic Car Museum der Emil Frey AG in Safenwil. Ob den schönen Autos wird garantiert so manches Autofan-Herz höher schlagen. Nach dem informativen Rundgang besteht die Gelegenheit, in der hauseigenen Cafeteria zu fachsimpeln. Die Organisatoren bitten um Anmeldung bei Marlis Weiler, 062 897 45 01.

Reiche Auswahl: Spielsachenflohmarkt. Foto: zvg

Lenzburg Am Mittwoch, 16. Mai, findet unter den Arkaden der Spielsachenflohmarkt, organisiert vom Elternverein Lenzburg, statt. Der Aufbau für alle kleinen Verkäuferinnen und Verkäufer startet ab 13.45 Uhr. Nicht vergessen: eine eigene Decke für die schöne Präsentation der Waren. Die kleinen Händler erhalten ausserdem gratis Sirup und Kuchen, und die Erwachsenen können es sich am Kaffeetisch gemütlich machen. Der Verkauf startet um 14 Uhr. Eine tolle Möglichkeit, sich das lang ersehnte Spielzeug vom eigenen Sackgeld für einen kleinen Preis zu kaufen oder auch mit dem eingenommenen Erlös die Spardose aufzufüllen. Also ein gewinnbringender Anlass für alle. ■

Mittwoch, 16. Mai, 14–16.30 Uhr, Unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals, Lenzburg.

Auffahrtsfeier auf dem Rügel Seengen Ideenlos an Auffahrt? Dann könnte die regionale ökumenische Auffahrtsfeier auf dem Rügel, organisiert von den Kirchgemeinden Meisterschwanden und Fahrwangen, genau das Richtige sein. Musikalisch begrüssen die vier Bläser von «brass4fun» das Publikum und sie gestalten den musikalischen Teil der gottesdienstlichen Feier. Anschliessend bieten sie ein abwechslungsreiches Konzert. Der Gottesdienst im Saal des Tagungshauses Rügel beginnt um 10 Uhr. Marschfreudige gönnen sich die Wanderung zu Fuss und werden auf dem Rügel mit einem Tee entschädigt. Wer mit dem Auto auf den Rügel fährt, muss beachten, dass die Strasse zum Rügel saniert wird und die Zufahrt bis Ende Mai nur über Sarmenstorf möglich ist. Wer von Seengen her zum Rügel fährt, plant 10 Minuten mehr Fahrzeit ein. Beim Rügel sind genug Parkplätze vorhanden. Nach Gottesdienst und Konzert bietet die Rügel-Küche ein einfaches Mittagessen an. Gestaltet wird die gottesdienstliche Feier von den Pfarrern Jan Niemeier, Jürg Hochuli, Philipp Nanz und vom Gemeindeleiter Christoph Heldner, der zum letzten Mal offiziell mitwirkt, da er auf Ende Juni seine Tätigkeit in der Katholischen Kirchgemeinde beendet.

Jahreskonzert der Kreismusikschule Das Muotatal zu Gast im Cholechäller: «Natur pur» und die Schwyzerörgeli-Formation «Echo vom Schattenhalb».

Foto: zvg

Volksmusik mit «Zwick» Niederlenz Im Cholechäller ist das Muotatal zu Gast: die Muotataler Juuzergruppe «Natur pur» und die Schwyzerörgeli-Formation «Echo vom Schattenhalb».

I

m Muotatal wird eine Form des Naturjuuzes gepflegt, wie sie so wohl nirgendwo sonst mehr anzutreffen ist. Dem hat sich auch die Formation «Natur pur» mit ganzem Herzen verschrieben. Die Töne sind mal erdig, mal wild, der Stil ist nicht geschliffen. Auch deswegen klingen ihre Muotataler Jüüzli

für das unvertraute Ohr erst einmal kantig und rau, mitunter überraschend anders. Hier findet sich keine übertriebene Geschmeidigkeit, kein bloss gefälliger Wohlklang. Es ist eine Klangwelt ganz eigener Prägung, reich an anspruchsvollen Figuren. Ähnlich wie beim Muotataler Naturjuuz verhält es sich auch bei der Örgelimusik. Es gibt nur noch wenige Musikanten, die diese archaische, kantige und lüpfige Art auf dem Schwyzerörgeli zu musizieren pflegen. So ist die Muotataler Schwyzerörgelimusik ein eigenes Universum. So kantig sie erklingen kann, so rund und lüpfig sind die kurzen und mit einem ganz speziellen

Fotografie – heute und morgen Lenzburg Während des Fotofestivals Lenzburg treffen sich Urs Stahel, MitGründer Fotomuseum Winterthur, und Moderatorin Rafaela Roth, Journalistin Tages-Anzeiger, zum Gespräch über zeitgenössische Fotografie, musikalisch werden sie von der Sängerin Börni und der Geigerin Barbara Studer begleitet. Urs Stahel hat die fotografische Kultur der Schweiz nachhaltig geprägt und mit seinen Ausstellungen auch grosse internationale Anerkennung gefunden. Schon in seinen Anfängen als freischaffender Kunstkritiker und Kurator wandte er sein Augenmerk immer wieder der Fotografie zu. 1993 gründete er zusammen mit dem Verleger Walter Keller und dem Kulturunternehmer George Reinhart das Fotomuseum Winterthur, das er 20 Jahre lang bis 2013 als Direktor führte. Seither geht er als freier Kurator, Autor und Dozent neue Wege. Moderatorin Rafaela Roth lebt und schreibt in Zürich, momentan für den

Urs Stahel.

Foto: zvg

Tages-Anzeiger. Mit Bachelor in Journalismus und Master in Kulturpublizistik recherchiert Rafaela Roth zu den Themen Politik, Migration, Justiz und Gewalt- und Jugendphänomene. ■

4. Mai 2018, 20 Uhr, Burghaldenhaus, Lenzburg. Abendkasse ab 19.15 Uhr. Keine Reservation nötig.

Gut besucht: Der ProSpecieRara-Setzlingsmarkt auf Schloss Wildegg. drei ProSpecieRara-Hühnerrassen, ein breites kulinarisches Angebot und Informationsstände von zugewandten Organisationen runden das ganze Erlebnis ab.

«Zwick» gespielten Stücke. Spielerische Eigenheiten wie die oftmals «ungewohnten Taktwechsel» oder die raue und wieder feine Intonation gehören zum Markenzeichen des «Echo vom Schattenhalb». Man darf sich auf ein einzigartiges Musikerlebnis freuen. Im Cholechäller werden neben der Muotataler Musik an diesem Abend auch das Original Muotataler Wildiheubier «äs gäächs» sowie Kafi fertig und Muotataler Alpkäse angeboten. Die kulinarischen Köstlichkeiten runden den Abend ab. ■

Samstag, 5. Mai, 20.15 Uhr, Cholechäller, Niederlenz.

Die SP mit Stand am Hypiplatz Lenzburg Die SP Bezirk Lenzburg und SP-Sektion Lenzburg-Ammerswil sammeln am Samstag, 5. Mai, am Hypiplatz Unterschriften für die «Gegensteuer-Initiative». Die Initiative fordert eine Rückkehr zu einer vernünftigen und gesunden Steuerpolitik und sieht einen pragmatischen Weg vor. Die Initiative will, dass das Loch in den Aargauer Finanzen von denjenigen reduziert wird, die in den letzten Jahren auch am meisten profitiert haben. So sollen Familien und Haushalte mit Kindern erst ab 200 000 Franken und Privatpersonen ab 100 000 steuerbarem Einkommen sowie Unternehmen mit mehr als 500 000 Franken Gewinn ein wenig mehr Steuern zahlen. Dies bringt dem Kanton laut Partei jährlich rund 125 Millionen Mehreinnahmen und damit Handlungspotenzial für die Zukunft. ■

Samstag, 5. Mai, 10 bis 12 Uhr, Hypiplatz in Lenzburg.

INSERATE

Setzlingsmarkt – vom Geheimtipp zum Fixpunkt Möriken-Wildegg Gärtnern ist nicht nur ein wunderbarer Ausgleich zum hektischen Berufsalltag, sondern ergibt auch leckere Köstlichkeiten für die Küche. Immer mehr Leute setzen dabei auf alte, traditionelle Sorten. Wo im Handel vor allem ein homogenes Äusseres gefragt ist, kann man im eigenen Garten ganz auf Geschmack und spezielle Optik setzen. Fündig werden die Gärtner am ProSpecieRaraSetzlingsmarkt auf Schloss Wildegg. Was im Jahr 2000 als kleiner, eintägiger Anlass begonnen hat, hat sich inzwischen zu einer festen Grösse im Gartenjahr gemausert. Gegen 10 000 Leute strömen jedes Jahr aufs Schloss . Aber nicht nur die über 500 verschiedenen Gemüse-, Beeren, Zierpflanzen-, Kartoffel-, Obst- und Kräutersorten, die von 16 verschiedenen Bio-Gärtnereien angeboten werden, locken aufs Schloss, sondern auch das vielfältige Rahmenprogramm. Führungen durch den Schlossgarten und das Schloss, ein Gumpischloss für die Kleinen, eine Ausstellung mit den

Dienstag, 8. Mai, 14 Uhr, Besammlung Parkplatz Kirche, Rupperswil.

Foto: zvg

Samstag, 5., und Sonntag, 6. Mai, 9–17 Uhr. Gartenführung: 12 und 14.30 Uhr (die zweite Führung am Sonntag ist speziell auf Familien zugeschnitten). Führungen durch das Schloss um 13 und 15 Uhr.

Seengen An der Kreismusikschule Seengen steht ein Highlight an – das grosse Jahreskonzert. Das Konzert ist für die Schülerinnen und Schüler die ideale Plattform, um die gemachten Erfahrungen aus dem Einzelunterricht in einer Bandformation einzubringen und nicht nur im «stillen Kämmerchen» zu üben. Talentierte Schüler aus der Region werden ihr Bestes geben und beim Publikum für Gänsehaut sorgen. Zusätzlich findet die Übergabe der mCheck-Zertifikate am Jahreskonzert statt. ■

Freitag, 4. Mai, Mehrzweckhalle Seengen, Konzertbeginn um 19 Uhr.

Lenzburg im Wandel – Fotos aus dem Archiv Während Jahrzehnten hat Armin Nussbaum die baulichen Veränderungen in Lenzburg mit seiner Kamera festgehalten. Das erste Fotofestival ermöglicht einen Einblick in sein umfangreiches Archiv, das im Museum Burghalde aufbewahrt wird. Eine Zusammenarbeit zwischen Volkshochschule Lenzburg und dem Fotofestival Lenzburg. Kosten 23 Franken. Informationen und Anmeldung unter www.vhlenzburg.ch. ■

Samstag, 12. Mai, 15 Uhr, Stadtbibliothek Lenzburg

Armin Nussbaum.

Foto: zvg


24

Donnerstag, 3. Mai 2018

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

Mai Monatsaktion

ab 14.00 Uhr Schweinsschnitzel paniert mit Pommes frites Fr. 24.50 statt Fr. 29.50 www.maxundmoritz-hausen.ch

Der Seetaler

Der Lindenberg

3D: DO/SA/MO/MI je 20h 2D: FR/SO/DI je 20h, SA+SO je 16.30h, D/12J.:

AVENGERS – INFINITY WAR SO 14h, D/6J.:

JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER

DO – DI je 20h, D/14J.:

BREATHE – SOLANGE ICH ATME

5 Rhythmen

mit Cristina Peña Tanzen für alle auf dem Schloss Lenzburg. 9. Mai, 19.30 – 22.30 Uhr Anmeldung: penadance@bluewin.ch

SA+SO je 17h, D/ 16J.:

HOSTILES MI 20 Uhr, D/12J.:

RAMPAGE: BIG MEETS BIGGER – 3D

Auch kleine Inserate werden gelesen

www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

MUSIKVEREIN LENZBURG Samstag, 5. Mai 2018, 20.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Lenzburg Sonntag, 6. Mai 2018, 17.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Brugg

Einladung zur öffentlichen Veranstaltung Selten zu früh – manchmal zu spät: Reden über das Sterben Mit Referaten und Infoständen zur Ermutigung, sich frühzeitig Gedanken zur letzten Lebensphase zu machen, Wünsche in Worte zu fassen und mit den Nächsten darüber zu sprechen.

Mittwoch, 9. Mai 2018, 19.30 Uhr Asana Spital Menziken, grosser Saal Der Eintritt ist frei. Im Anschluss offeriert Ihnen das Asana Spital Menziken gerne Kaffee und Kuchen. Asana Gruppe AG Spital Menziken, Spitalstrasse 1, 5737 Menziken Tel. 062 765 31 31 oder www.spitalmenziken.ch Palliative Aargau, Tellistrasse 94, 5000 Aarau Tel. 062 824 18 82 oder www.palliative-aargau.ch

Franz Schubert Messe Nr. 6 in Es-Dur Chorkonzert Musikverein Lenzburg Regula Konrad, Sopran Daphné Mosimann, Alt Christoph Metzger, Tenor Moritz Achermann, Tenor Stefan Vock, Bassbariton Leitung: Beat Wälti Billette: Lenzburg Tourismus Lenzburg Seetal, Büro für Tourismus und Mobilität Kronenplatz 24, Lenzburg / 062 886 45 42 Brugg Müller+Spring Unterhaltungselektronik Hauptstrasse 8, Brugg / 056 442 20 40 www.mv-lenzburg.ch Hypothekarbank Lenzburg

«Meer Musik»

Jahreskonzert der Musikgesellschaft Seon Samstag, 5. Mai 2018, 19.30 Uhr Turnhalle 4, Seon Direktion: Ramona Welte

unter der Mitwirkung der Jugendmusig Seon Nachtessen ab 18.00 Uhr / Kuchenbuffet / Tombola-Verlosung Eintritt: Fr. 10.– Kinder bis 16 Jahre gratis www.mgseon.ch

Profile for AZ-Anzeiger

20180503 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20180503 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger