Issuu on Google+

Unser Programm – pfiffig, vielseitig

Infos ausführlich: theater-neu-ulm.de/cmsroot/spielplan

„Männergespräche“ von Morten Feldmann

11. und 18. November: „Willi Schäxpiers wilde Weiber“

Ein Trio unperfekter Männer, Malte, Jakob und Sebastian, redet über Sebastians Frau und lässt so ganz nebenbei ganz schön tief blicken. Malte spricht den Frauen aus dem Herzen, Sebastian labert sich was von der Seele, und Jakob hat von nichts ne Ahnung. Schlüsselloch-Blicke für weibliche Zuschauer, für männliche Besucher: Blicke in den Spiegel.

Das großartige Trio Claudia Riese, Clarissa Hopfensitz und Kathrin Wolf ist noch zwei Mal zu erleben - dieses Highlight darf man sich nicht entgehen lassen!

„mmm3 – Musik mit maximal 3“ In dieser Reihe wollen wir Mini-Musiker-Ensembles einladen, Solisten, Duos oder Trios. Gern gesehen ist auch die Kombination Musik und Sprechtexte (zum Beispiel „Jazz & Lyrik“). Im Herbst gibt es zwei Termine: 11. Oktober: „Unter einem Stern“ – Die Hamburger Schauspielerin Angélique Duvier spricht Gedichte und Texte der 1996 mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Lyrikerin Wislawa Szymborska (Polen). Der Weltklasse-Jazzpianist Vladyslav Sendecki und der hochgepriesene Saxophonist Frank Delle (beide Mitglied der NDR-BigBand!) machen mit ihrer exzellenten Musiker-Kunst den Abend zusätzlich zum Ereignis. 10. November: „Adern im Jadestein“ – Taoistische Weisheitsgeschichten, gelesen, vertont und kalligrafiert, mit Friedrich Glorian, Miu und N.N.

„Neu-Ulmer Treff – Gast des Monats“ 27. September: Bernd Kohlhepp, der Gewinner des „Steinle Pocketklassiker Award“ holt seinen Preis ab und spielt als Super-Sonder-Gast des Monates sein fernseh-bekanntes Programm „Herr Hämmerle – Der König von Bempflingen“. Da gibt er überall, wo es um die Wurst geht, seinen Senf dazu. Er singt, tanzt und charmiert und improvisiert, dass sich die Balken biegen. 18. Oktober: Gast des Monats ist Günter Steinle. Bei diesem Neu-Ulmer Treff werfen wir einen „Blick auf 2019“. Da wird Neu-Ulm 150, hatte doch Ludwig II. („Märchenkönig“) dem Gebiet „Ulm, rechts der Donau“ 1869 das Stadtrecht verliehen. Wir fragen: Ist es eine Schnapsidee, Neu-Ulm mehr Profil verschaffen zu wollen? Und wir laden Günter Steinle als „Gast des Monats“ ein, weil er für Neu-Ulm Visionen hatte und hat. 16. November: Gast des Monats ist … (bitte dem Spielplan und der Tagespresse entnehmen)

21. September: „koch-art.eu – Tafelbilder und Objekte“ Vernissage am Freitag, 21. September, 19 Uhr. Ort „Temporäre SteinleGalerie“, Hermann-Köhl-Straße 5. Die Ausstellung zeigt Werke von Helmut Koch, Mitglied der Mülheimer Künstlergruppe AnderArt. Der Schriftsteller Peter Reuter (Karlsruhe) führt in die Ausstellung ein. Ihn haben wir dann später (am 25. November) zu Gast in der Reihe

„face-to-face.books – Autoren im Gespräch“ In dieser Reihe können Sie Autorinnen und Autoren treffen, face to face, die uns aufgefallen sind und uns Lust gemacht haben, sie einzuladen und dabei womöglich kennenzulernen. 25. Oktober: Oliver Bendel haben wir kennengelernt als 16jährigen Ulmer, der seine Gedichte im Selbstverlag herausgegeben hatte. Heute ist er Hochschul-Professor („Moderne Medien“) in der Schweiz und Schriftsteller. Auffällig geworden ist er auch dadurch, dass er als erster Europäer einen Roman geschrieben hat, der ausschließlich per Handy gelesen werden konnte. Sein neuestes Buch: „Die Rache der Nerds“. 25. November: Peter Reuter haben wir über Facebook kennenund schätzen gelernt. Er ist ausgesprochen vielseitig tätig, als Lyriker und als Autor von Prosa-Texten, als Herausgeber und Literatur-Förderer; er ist Mitbegründer und seit der Gründung Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „Wortschau“, er veröffentlicht regelmäßig bei „writtenby“ und im Satiremagazin „Skorpion“, und Reuter tut sich auch als kritischer und satireverliebter Blogger hervor. 6. Dezember: Felicitas Pommerening hat nicht nur gerade promoviert, sondern auch ihr erstes Buch geschrieben: „Weiblich, jung, flexibel“ Der Untertitel: „Von den wichtigen Momenten im Leben und wie man sie am besten verpasst“. Aufgefallen war sie uns durch eine sehr pfiffige PR-Aktion: Sie hatte sich auf BLOG TOUR begeben. Das heißt: Sie war in zehn Tagen auf zehn Blogs und hat da über sich und ihr Buch gesprochen.

Spielplan

„Die Frau seines Lebens“ von Boris Pfeiffer und Felix Huby In der Neu-Inszenierung des Stückes spielt Martina Riese (Kiel) das Heimchen Sylvia, welches auf ihren Mann wartet, der zum ersten Mal unpünktlich nach Hause kommt. Erst macht sie sich Sorgen: Hat Manfred, ein Gerichtsvollzieher, was angestellt, ist was passiert? Dann fragt sie sich: Oh, muss ich die Putenbrust allein aufessen? Und warum muss es immer Putenbrust sein? Zum Schluss macht sie ein Fass auf – und was für eins!

September Oktober November Dezember 2012

„Haus, Frauen, Sex“ von Margit Schreiner Franz kann es nicht fassen. Nach zwanzig Jahren Ehe, in denen er sich für seine Familie aufgeopfert hat, verlässt ihn seine Frau Resi. Und nimmt den Sohn mit. Franz ist verletzt, seine Welt aus den Fugen geraten. Er sucht nach Erklärungen, denkt nach, klagt an, rechtfertigt, zieht Bilanz. Allein im viel zu großen, leeren Haus rechnet er ab, mit der Beziehung, mit den Frauen, mit dem Sex. Männer werden ihn verstehen, Frauen werden sagen: geschieht ihm recht. Das Stück beweist: gute Unterhaltung muss nicht zwangsweise lustig daherkommen.

Johannesplatz 7 in Neu-Ulm, Telefon: 0731- 49 39 49 99 Öffnungszeiten: So – Fr 11.30 - 14.30 Uhr und 17.30 - 24.00 Uhr, Sa 17.30 - 24.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“ von Sam Bobrick Die attraktive Phyllis hat am Flughafen den falschen Koffer mitgenommen. Dessen Besitzer, der in letzter Zeit aus seiner subjektiven Sicht vom Schicksal gebeutelte Bradley, bringt ihn zurück. Phyllis ist nicht nur dankbar, sondern bietet Lebenshilfe an, unterstützt von ihrer Freundin Mitzi. Ihre Ratschläge lassen Bradley mit Volldampf in ein Desaster sausen. Hätte man ahnen oder gar wissen können, meint Psychiater Dr. Jonathan Alexander. Als Fachmann gibt er den komischen wie verzweifelten Rettungs-Versuchen keine Chance – erfahrener Paartherapeut, der er nun mal ist. Aber da das Trio nicht mal auf ihn hören will – gibt es dann doch ein Happyend. Nein: zwei!

www.theater-neu-ulm.de Tel. 0731 / 55 34 12


September 2012 Fr

21.9. 19.00 Uhr

„Auf ein Neues!“ – Fest zur Eröffnung des Theaters in vier Akten, Eintritt frei

Sa

22.9. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ v. Morten Feldmann. Regie: Heinz Koch, Bühne: Claudia Riese mit: Richard Aigner (Memmingen), Torsten Ibach (Mannheim), Heinz Koch (München)

Do

Start in eine neue Ära

Das neue Theater liegt ganz zentral im Herzen von Neu-Ulm

Neu-Ulm ist ein Theater wert – ein Theater hat Wert für Neu-Ulm.

Wir wären beglückt, wenn wir Sie bald in unserem, besser: in IHREM Theater Neu-Ulm begrüßen dürften.

28.9. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ Komödie

Sa

29.9. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ Komödie

Leitung: Claudia Riese & Heinz Koch Spielstätte: Theaterplatz (Hermann-Köhl-Straße 1 - 5) Kartenvorverkauf / Theaterkasse: Mi und Fr 11 bis 13 Uhr Telefon: 0731 55 34 12 / mail: kontakt@theaterneuulm.de Gestaltung / Titelfoto: SpieszDesign, Neu-Ulm

10.11. 20.00 Uhr

Di

2.10. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ Komödie

Fr

5.10. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ Komödie

Sa

6.10. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ Komödie

12.10. 20.00 Uhr

„mmm3 - Musik mit maximal 3“, heute: Angélique Duvier, Vladyslav Sendecki (p) und Frank Delle (Sax) „Lyrik und Jazz“

„mmm³ - Musik mit maximal 3“– heute „Adern im Jadestein“ Taoistische Weisheitsgeschichten mit Friedrich Glorian, Miu und N.N.

So

11.11. 17.00 Uhr

Top-Tipp: „Willi Schäxpiers wilde Weiber“ Shakespeare-Collage

Fr

16.11. 20.00 Uhr

Neu-Ulmer Treff – Gast des Monats Weitere Infos im Spielplan und in der Presse

Sa

17.11. 20.00 Uhr

„Haus, Frauen, Sex“

So

18.11. 17.00 Uhr

Top-Tipp: „Willi Schäxpiers wilde Weiber“ Shakespeare-Collage

Fr

23.11. 20.00 Uhr

Premiere „Ein Herz im Gepäck“ von Sam Bobrick; Regie: Heinz Koch, Bühne: Claudia Riese; mit: Claudia Riese, Clarissa Hopfensitz, Dirk Linke, Heinz Koch

Sa

24.11. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

So

25.11. 17.00 Uhr

„face-to-face.books – Autor im Gespräch“ Heute: Peter Reuter (Karlsruhe)

Fr

30.11. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

Oktober 2012

1.12. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

So

2.12. 17.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

Do

6.12. 20.00 Uhr

„face-to-face.books – Autor im Gespräch“ Heute: Felicitas Pommerening, Autorin von „Weiblich, jung, flexibel“

Fr

7.12. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

Sa

8.12. 20.00 Uhr

„Haus, Frauen, Sex“

„Neu-Ulmer Treff: Blick auf 2019“. Ist es eine Schnapsidee, Neu-Ulm mehr Profil verschaffen zu wollen?

So

9.12. 17.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

Do 13.12. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

13.10. 20.00 Uhr

„Die Frau seines Lebens“, Komödie

So

14.10. 19.00 Uhr

Gastspiel in der „Alte Roggenschenke“, Roggenburg „Die Frau seines Lebens“

Mi

17.10. 11.00 Uhr

Theaterkasse: Start des Verkaufs der Silvester-Karten

Fr

19.10. 20.00 Uhr

„Die Frau seines Lebens“, Komödie

Fr

14.12. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

Sa

20.10. 20.00 Uhr

„Die Frau seines Lebens“, Komödie

Sa

15.12. 20.00 Uhr

„Haus, Frauen, Sex“

Do 25.10. 20.00 Uhr

„face-to-face.books – Autor im Gespräch“ Heute: Oliver Bendel

So

16.12. 17.00 Uhr

„Haus, Frauen, Sex“

Fr

21.12. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

Fr

26.10. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ Komödie

Sa

22.12. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

Sa

27.10. 20.00 Uhr

„Männergespräche“ Komödie

Di

25.12. 20.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“

1. Weihnachtstag

November 2012 Fr

2.11. 20.00 Uhr

Premiere: „Haus, Frauen, Sex” von Margit Schreiner; Regie: Claudia Riese; mit: Richard Aigner

Sa

3.11. 20.00 Uhr

„Haus, Frauen, Sex“

Do

8.11. 20.00 Uhr

„Haus, Frauen, Sex“

Fr

9.11. 20.00 Uhr

„Haus, Frauen, Sex“

Wir machen das Theater für Sie. Das gelingt nur mit guten Partnern. Die Partner beim Theaterbau sind hier gelistet.

Dr. Gertrud Kuhn

Dezember 2012 Sa

„Die Frau seines Lebens“. Komödie von Boris Pfeffer und Felix Huby

Sa

Do 18.10. 20.00 Uhr

TheaterNeu-Ulm

Gast des Monats: Bernd Kohlhepp mit seinem best-of-Programm „Herr Hämmerle – Der König von Bempflingen“

Fr

Fr

Der Versuch, diese Gedanken zum Allgemeingut und demgemäß den Theaterneubau zu einer Community-Sache zu machen, ging daneben. Wir hatten also die Alternative: ganz aufgeben oder nach dem Rauswurf aus dem alten Domizil eben nicht die Segel zu streichen, sondern mit viel Idealismus, Mut zum Risiko und auf eigene Kosten das Theater für Neu-Ulm zu bauen. Wir haben es gewagt! Und dazu noch sind uns Auszug, Neubau und Einzug in Rekordzeit gelungen. Mit Stolz dürfen wir feststellen: Wir haben schon fast zwei Jahrzehnte für Neu-Ulm und die Region niveauvolle TheaterKunst geboten. So viel gutes Theater für so wenig Geld bekommt man praktisch gar nirgendwo. Da scheuen wir keinen Vergleich. Mit der neuen Spielstätte schaffen wir die Basis, auf der wir in den nächsten zwei Dekaden dem Publikum richtig was bieten und gleichzeitig Image und Profil Neu-Ulms stärken können.

27.9. 20.00 Uhr

Do 11.10. 20.00 Uhr

„Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten oder auch nach Belieben streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert. Substantiell hat die Förderung von Kulturellem nicht weniger eine Pflichtaufgabe des öffentlichen Haushalts zu sein als zu Beispiel der Straßenbau, die öffentliche Sicherheit oder die Finanzierung der Gehälter im öffentlichen Dienst.“ (Richard von Weizsäcker, Ex-Bundespräsident)

Sa

So

30.12. 17.00 Uhr

Mo 31.12. 19.00 Uhr

„Ein Herz im Gepäck“ „Silvester-Show” im Edwin-Scharff-Haus

Änderungen vorbehalten.

www.theater-neu-ulm.de

Notare Dr. Jörg Munzig / Dr. Ulrich Feierlein Notare Dr. Christian Winkler und Jochen Stelzer RA Martin Fahrenkamp / StB Rainer Sandberg Helmut Koch Beate Wieland Ute Roth, Müller & Partner Brunhilde und Albert Obert ParkHotel GoldenTulip Ute Rathgeber-Lattoch Petra & Ralf Gnamm Susanna Salmann

Dr. Gerhard Mall Andreas Kostorz Angela Schneider Ursula Lingl Katrin Schömig

Allen Supportern sagen wir (auch im Namen des von diesem Engagement profitierenden Publikums) den allerherzlichsten Dank! Größten Dank an Benjamin (auf dem Titelfoto mit Mütze) für die Leistungen als Innenausbauer. Ohne ihn wären wir gescheitert.


Spielplan IV 2012