Page 1

17 ausgesuchte Spitzencrus aus verschiedenen Anbaugebieten selektioniert vom Weinjournalisten Constantin Stergides


Khaskovo

Skopje

A L

U

L G A

R

I

Edirne

A

Drama THRACE EASTERN Serres Kavala M A K E D O N I A Alexandroupoli CENTRAL a Florina 3 MAKEDONIA se Thasos Thessaloniki ian Korcë ac Samothraki 2 hr HALKIDIKI MOUNT T Kozani ATHOS K Mount Athos as WESTERN sa nd 12 MAKEDONIA 5 ra 1 Limnos Krania Métsovo Tirnavos 7 A E G E A N S E A TH ESSALY EPIRUS Lesbos Volos Mesenicola

Istanbul

T

B

Tirana

B

F. Y. R . O . M A C E D O N I A 4

A I

Argostoli

11

E

Nemea

E L L A S Amaliada Zakynthos 9 Pirgos Zante

SE A

Ionian Islands

E

C

8

Corinth

NORTH AEGEAN SEA

Izmir

Chios Aigaion Pelagos

ATHENS

Samos

13

Andros Ikaria

Tinos

Argos A T T I C A Tripoli

Kea Mykonos

C YC L A D E S Paros

Naxos

18

Kos

SOUTH AEGEAN SEA

O

Ios

Milos

D

19

EC

Mirtoö Pelagos

D

PELOPONNESE Sparti Pilos

E

Skyros

Y

I A N I O N

Kefalonia

R6

Lamia CENTRAL GREECE EVIA EVIAN GU LF DYTI KI Atalanti Chalkida Mesolongi Thiva 10 Patras

E

Lefkada

G

K

Arta

R

a ni ho Sit

A CORFU

U

N Kerkyra

Sea of Marmara

14

A N ES

Santorini

E

Kythira

Cretan Sea

Chania

Karpathos Kasos

CRETE

C R E T E

17 15

Griechenlands Weinregionen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Weinbaugebiete Côtes de Meliton Naoussa Goumenissa Amyndeo Rapsani Aghialos Zitsa Nemea Mantinia Patras Kefalonia Limnos Samos Rhodes Peza Sitia Archanes Paros Santorini

16

RHODES


TOP OF GREECE 17 ausgesuchte Spitzencrus aus verschiedenen Anbaugebieten selektioniert vom Weinjournalisten Constantin Stergides


Eine einmalige Gelegenheit

Foto: © Thomas Vaterlaus

Es gibt mehrere Gründe dafür, dass edler griechischer Wein erst seit den letzten 15 Jahren in der globalen Weinszene Aufmerksamkeit erhalten hat und nicht schon davor. Der moderne Weinkonsument ist heute offener für das, was ihm griechischer Wein mitteilen kann. Dies ist nicht nur eine Frage der Qualität solcher Weine, sondern auch der Dynamik, der Trends, der Gleichgewichte und Ungleichgewichte im internationalen Weingeschäft. Griechenland ist jetzt in der Lage, einmalige und viel wettbewerbsfähigere Weine herzustellen, Weine, die auf dem heutigen Markt mehr «Sinn machen».

Auf der Kykladeninsel Santorini reifen auf dunkler Vulkanerde überaus elegante Weissweine.

Die steigende Qualität, die verbesserten Produktionsstandards und das im Laufe von drei Jahrzehnten angesammelte Know-how sind nur die Hälfte der Geschichte des modernen griechischen Weins. Tatsächlich ist diese Hälfte nicht besonders ungewöhnlich. In den letzten beiden Jahrzehnten weisen zahlreiche Länder oder neue Regionen in etablierten Weinländern eindrucksvolle Fortschritte im Weinbau vor. Es 5


Foto: © Thomas Vaterlaus

gibt kaum noch verborgene Geheimnisse in den Kellern oder Weinbergen, denn önologisches Wissen ist durch Universitäten, Forschungszentren und sogar private Unternehmen weltweit frei zugänglich geworden: Es gibt keine «Trickkisten» mehr, sondern hochqualifizierte Winzer und Weinbauern, die ihr Handwerk aus einer weltoffenen Perspektive betrachten. Selbst die Leiter wichtiger Forschungsabteilungen geben zu, dass «es nicht mehr möglich ist, Wissen vor der Konkurrenz zu verheimlichen. Man kann nur hoffen, solches Wissen schneller in die Praxis umzusetzen und so rascher zu Ergebnissen zu kommen». Die Tatsache, dass Wissen so frei zugänglich ist, impliziert, dass gute Qualität allein nicht mehr ausreicht. In den 1980ern und in gewissem Masse auch den 1990ern wurde Qualität oft mit der Abwesenheit von Fehlern im bei der Weinherstellung ggleichgesetzt. War der Wein nicht oxidiert, flüchtig, unreif oder überreif, so war er mehr oder weniger in Ordnung. Die gegenwärtigen Standards gehen weit über diese Denkweise 6


Weniger ist mehr: Die griechischen Winzer setzen das Eichenholz sehr gezielt ein.

weit hinaus, und die Anforderungen der Kunden sind so hoch wie nie zuvor. Das Wort «gut» ist durch die moderne Praxis der Weinherstellung neu definiert worden; im Prinzip setzt man nun stillschweigend voraus, dass Wein im herkömmlichen Sinne «gut» ist. Heutzutage muss Wein «sehr gut», «edel» oder «exzellent» sein, um überhaupt erwähnt zu werden. Trotzdem geht diese Entwicklung nicht mit steigenden Preisen einher – vielmehr trifft das Gegenteil zu. Die Preise für einen spezifischen Qualitätsgrad – sofern ein solcher überhaupt spezifisch sein kann – sinken seit mehreren Jahren stetig. Mit Ausnahme bestimmter ikonenartiger Weine, für die astronomische Preise bezahlt werden, ist der moderne Weinmarkt ein wahres Paradies für Weinliebhaber. Grosse Weine können zu erschwinglichen Preisen erworben werden, gesetzt den Fall, dass die Verbraucher aufgeschlossen und willens sind, auch Weine abseits der ausgetretenen Pfade zu probieren. Die allgemeine Verfügbarkeit von Technologie und Know-how haben die durchschnittliche 7


Die griechischen Topweine sind ideale Begleiter f端r jede Art von K端che.


Foto: © suedberliner_pixelio.de

Qualität auf bisher unerreichte Höhen gehoben, aber sie haben auch eine zunehmende Gleichförmigkeit im gesamten Spektrum der Stile zur Folge. Bekannte Weinkenner beklagen den wachsenden Internationalismus und die Homogenität der Weine. Auf Weinkarten und in den Regalen der Geschäfte findet man zwar eine breite Auswahl an Herkunftsländern und – gebieten, aber wenn man den Wein nach dem beurteilt, was schliesslich im Glas ist, stellt man fest, dass Einförmigkeit vorherrscht. Am frappantesten drückt sich dies in der Dominanz einer nur kleinen Anzahl von Rebsorten aus. Die internationalen, zumeist französischen Sorten und die wachsende Gewohnheit, Weine sortenbezogen zu etikettieren, haben im Laufe der 1980er und 1990er das Weingeschäft grundlegend verändert, aber seitdem wird ein massiver Stillstand immer klarer sichtbar. Weinjournalisten und einflussreiche Sommeliers haben diese Entwicklung schon früh erkannt und fordern seitdem Innovationen, neue Sorten und Anbaugebiete. Es bleibt abzuwarten, ob der durchschnittliche Weinkonsument – die Person also, auf der die gesamte Weinindustrie beruht – sich von neuen Rebsorten verführen lassen wird, um über die Chardonnays und Cabernets dieser Welt hinaus auf den Geschmack zu kommen. Darum zögern die grösseren Einkäufer des Einzelhandels, sich auf obskure Angebote einzulassen. Ein weniger bekanntes Phänomen ist allerdings die Tatsache, dass Kleinsorten oder wenig bekannte Regionen gleichsam in das Korsett der Stile berühmter Traubensorten gezwängt werden. So kann zu Recht behauptet werden, dass Nebbiolo erst bekannt wurde, als einige moderne Nebbiolo-Trauben begannen, wie Doppelgänger von Cabernet Sauvignon aufzutreten. Sinn der Sache ist es nicht, eine Sorte zu kaufen, die anders heisst, sondern dem Wein im Glas anzumerken, dass er tatsächlich auch anders schmeckt. Griechenland besitzt ein fantastisches Arsenal einheimischer Sorten, mit denen es in den heutigen Wettbewerb treten kann. Die meisten von ihnen sind von einzigartigem und unkon9


Ein sehr wichtiger Faktor ist der Alkoholgehalt. Alkohol ist ein sensibles Strukturelement eines Weines; ein erhöhter Gehalt, über 13,5 Prozent, erzeugt ein rundes Gefühl im Gaumen. Weine mit hohem Alkoholgehalt, über 14 Prozent, sind zwar anfänglich zugänglicher, wirken aber nach ein oder zwei Gläsern schwerer. In den meisten Regionen steigt zurzeit der Alkoholgehalt Jahr für Jahr, sogar in traditionellen Anbaugebieten wie Bordeaux, wo 14 Prozent inzwischen gängig sind. Diese Tendenz scheint zwar ein globales Phänomen zu sein (sie ist daber marktbestimmt und hat nichts mit den globalen Klimaveränderungen zu tun), wird aber regelmässig von führenden Weinexperten kritisiert. Ein Wein sollte nicht die Sinne abstumpfen müssen, um den Trinker zu einem zweiten Glas zu verlocken. Als Antwort darauf werden einige Weine mit sehr geringem Alkoholgehalt – bis zu zehn Prozent oder gar weniger – speziell produziert, doch bieten sie meist weniger Genuss als ein Fruchtsaft. Kompatibilität mit dem Essen, ein moderater Alkoholgehalt und schiere Trinkbarkeit sind im Begriff, eine tragende Rolle zu spielen, und 10

Foto: © Thomas Vaterlaus

ventionellem Charakter. Die moderne önologische Praxis neigt dazu, diese Eigenheiten zu unterstreichen, statt sie einzudämmen, und das aus gutem Grund. Was den internen Weinkonsum angeht, stellt Griechenland einen weitgehend gesättigten Markt dar. Wein ist den Griechen nicht durch Marketing-Initiativen übergestülpt worden. Die Griechen neigen dazu, alten Gewohnheiten treu zu bleiben. So konsumieren sie Wein zu bestimmten Bedingungen und bevorzugen bestimmte Stile: geschmackvoll, aber erfrischend und leicht. Da die griechischen Weinproduzenten grösstenteils vom nationalen Markt abhängen, müssen sie Weine herstellen, die diesem Typus entsprechen. Diese nationale Eigenheit mag im globalisierten Markt der vergangenen Jahrzehnte deplatziert erscheinen, aber es zeichnet sich zunehmend ab, dass die internationale Szene möglicherweise willens ist, einen genaueren Blick auf den griechischen Wein und die ihm zugrunde liegenden Konzepte zu werfen.


Foto: Š Thomas Vaterlaus


genau diese Qualitäten sind es, die die Griechen schon seit Jahrhunderten von einem ordentlichen Glas Wein erwarten. Ein weiteres interessantes Beispiel für die Art und Weise, wie griechische Weinkultur international relevanter wird, ist die andauernde «Jagd nach Terroir». Das zukünftige Marktpotential von sortenreinen Weinen ist beschränkt, und viele weinproduzierende Länder setzen darauf zu beweisen, dass sie «Terroir-Weine» herstellen können – Weine, denen man anmerkt, dass sie von einem ganz bestimmten Ort kommen müssen und nicht einfach von irgendwo kommen können. Dieselbe Rebsorte kann weltweit gepflanzt werden, aber ein Wein, der einen «spiritus loci» verkörpert, ist per Definition einmalig und unverpflanzbar. Obwohl viele Autoritäten weltweit die Vorstellung des Terroir kontrovers definieren und beurteilen, können unabhängig von den im Marketing hervorgehobenen Konzepten zwei Eigenschaften als Voraussetzungen zur Erzeugung echter TerroirWeine betrachtet werden: Die erste ist die Zeit. Terroir ist eine komplexe Gleichung; sie schliesst zahlreiche Parameter ein, die nur mit Zeit erfasst und verstanden werden können, wenn überhaupt. Bedenkt man, dass ein Weinbauer nur einmal jährlich die Chance hat, mit seinem Weinberg zu arbeiten, so ist es klar, dass ein einziges Terroir eine Bindung über Generationen und Jahrhunderte beansprucht. Die zweite Voraussetzung sind Produktionsvorgänge kleinen Massstabs. Da Boden und Klima so wichtige Bestandteile dessen sind, was man als Terroir bezeichnet, können grosse Erzeuger das Konzept kaum voll berücksichtigen, weil sie sich notwendigerweise auf die verbindenden gemeinsamen Elemente ihrer Anbauflächen konzentrieren müssen, nicht auf die subtilen Unterschiede, die einem eng begrenzten Bereich besondere Eigenschaften verleihen können. Der griechische Weinbau erfüllt beide Voraussetzungen: Die griechische Weinproduktion findet seit jeher in einem menschlichen, handwerklichen Umfeld statt, sie wird von Männern und Frauen «im Zwiegespräch mir ihrem Land» hervorgebracht. Darüber hinaus haben die Griechen ihre Wein14


berge lange genug bebaut, um das Potential ihrer Terroirs zu erfassen. Terroir-Weine, für viele Kenner der heilige Gral moderner Erzeugung, sind für Griechenland eine ganz natürliche Selbstverständlichkeit. Das Profil des griechischen Weins deutet an, dass er wohl kaum eine herausragend grosse Rolle im globalen Weinmarkt spielen wird, er kann jedoch durchaus ein wichtiges Instrument für Kenner und Experten werden. Es besteht kaum eine Chance, dass griechische Weinmarken die Verkaufszahlen der Exportmärkte mit Millionen verkaufter Flaschen pro Jahr dominieren werden, obwohl sie im heutigen Markt eines der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse zu bieten haben. Gerade dies, zusammen mit ihrer hohen Qualität und ihrer Erschwinglichkeit, machen griechische Weine zu einem anregenden, wahrhaftig alternativen Angebot, das auf wirklich einmaligen Eigenschaften beruht. Sie bieten eine hervorragende Möglichkeit für Menschen, seien sie Weinprofis oder nicht, denen Eintönigkeit zuwider ist und die das Bedürfnis nach Vielfalt haben. Griechischer Wein wird seit langer, langer Zeit so hergestellt, um gerade diesem Bedürfnis zu entsprechen … In den kommenden 20 Jahren wird es in der Welt des Weins weit wichtiger sein, hervorzustechen als einfach gut oder sehr gut zu sein. Dieser Anspruch wird sich auf die gesamte Industrie, vom Rebenzüchter bis zum Winzer, vom Händler bis zum Endverbraucher, auswirken. Die neuen Weine aus Griechenland bieten eine aufregende und aussergewöhnliche Gelegenheit für all jene, die das breite Spektrum der Möglichkeiten über das Gewöhnliche hinaus erkunden möchten. Ich lege Ihnen ans Herz, diese Gelegenheit nicht zu verpassen. Konstantinos Lazarakis MW

15


Griechenlands weisse und rosafarbene Traubensorten

AIDANI Metallische, elegante und blumige Weine, mit erfrischender Säure und abgerundetem Körper. Vor allem auf Santorini als Assemblierwein verwendet, um den strengen, säuerlichen und oft sehr alkoholreichen Assyrtiko auszugleichen. ASSYRTIKO Gemässigte Fruchtaromen von grünem Apfel und weissem Pfirsich sowie Mineralnoten. Kräftig, voll im Körper, mit hohem Säuregehalt und einer metallischen Strenge. Variiert von herb bis zu durch Sonnentrocknung erzielter Süsse. Eignet sich fürs Eichenfass und hervorragendes Ausbaupotential.

Foto: © Mantinia J. Boutari Wineries

ATHIRI Frische, elegante, fruchtige Weine mit mittlerem bis hohem Alkoholanteil, moderatem Körper und einer weichen Säure. Fügt dem etwas kantigeren Assyrtiko eine gewisse Subtilität und Flexibilität zu, wobei es auch viele gute Weine aus reinem Athiri gibt. DEBINA Zitrusaroma, hoher Säureanteil, leichter Körper und ungewöhnlich geringer Alkoholgehalt. Sehr elegant. Kann still oder leicht moussierend sein (trocken oder halbsüss). Die SchaumweinVarianten können exzellent sein. MALAGOUZIA Intensiv und komplex mit einem eigentümlichen aromatischen Profil, das reifen Pfirsich und Aprikose mit einer Note frischen grünen Pfeffers verbindet. Gemässigter Säuregehalt, 17


extraktreich und voll im Gaumen. Im Eichenfass gelagert weist der Wein hervorragende Ausbaumöglichkeiten auf und kann lange altern. MOSCOFILERO Traube mit rosafarbener Haut. Ergibt hervorragende, frische, hocharomatische Weine. Blumig und fruchtig mit intensiven Noten von Rosenblättern und Zitrusaromen. Leicht im Körper, mit einer erfrischend scharfen Säure. Würzige Rosés, auch einige gute Schaumweine. MUSCAT VON SAMOS Ausserordentlich komplex, intensive Aromen von Rosenblättern, reifem Obst und Bergamotte. Reichhaltig und dicht, mit gemässigtem Säuregehalt, stark strukturiert und mit gutem Alterungspotential. Im Eichenfass gereift, erreicht der Wein eine komplizierte Würzigkeit, wobei er eine erstaunliche Frische bewahrt. ROBOLA Aromatische, frische Weine von ausserordentlicher Qualität mit feinen Zitrus- und Mineralaromen. Sehr ausgeglichen, mit einer frischen zitronenartigen Säure und gemässigtem Körper. Tiefe Fruchtaromen und hohe Komplexität. Flaschenreifung führt zu interessanten Ergebnissen. RODITIS Rosafarbene Traube. Hohe Fruchtnoten, die oft an reife Melone und Honig erinnern, intensiv in Aroma und Geschmack. Mit ausladender, dichter Struktur im Gaumen und erfrischendem, fast wie Sauvignon Blanc anmutendem Abgang. SAVATIANO Hat das Potential für Weine von aromatischer Intensität, mit hohen Fruchtnoten und ausgeglichener breiter Struktur im Gaumen. Überraschend elegant und aromatisch, wenn von kühlen Hängen oder aus alten Weinstöcken. VILANA Gemässigt bis intensiv blumiges und würziges Aromaprofil, besonders wenn in ertragsarmen Lagen angebaut. Mittlerer bis hoher Alkoholgehalt, ausbalancierte Säure und extrem erfrischend am Gaumen. Zu den in Griechenland erfolgreich angebauten internationalen Sorten zählen Chardonnay, Sauvignon Blanc, Semillon, Viognier, Trebbiano und Traminer/Gewürztraminer, wogegen weniger bekannte griechische Sorten, die aber keineswegs von geringerer Qualität sind, Dafni, Fileri, Kidonitsa, Lagorthi, Monemvassia, Muscat von Alexandria, Petroulianos, Thrapsathiri, Vidiano und viele andere einschliessen.

18


Griechenlands rote Traubensorten

AGIORGITIKO Tiefrot, randvoll mit Aromen roter Früchte und süsser Gewürze, exzellente Affinität mit junger Eiche. Am Gaumen reich und fein strukturiert, ohne allzu ledrig, alkoholisch oder satt zu sein. Hat die Fähigkeit, ein breites Spektrum an Stilen zu erzeugen, von frischen, scharfkantigen Rosés bis hin zu Rotweinen von einer besonderen Dynamik, weich oder konzentriert, reich an Gerbsäuren und mit gutem Ausbaupotential. KOTSIFALI Blassrote, typisch mediterrane Sorte, mit hohem Alkoholgehalt, intensiven roten Fruchtaromen und gemässigter Säure. Kotsifali muss mit anderen Sorten verschnitten werden, um Farbe, Säure und Gerbsäuren hinzu zu gewinnen. In der Regel wird hierzu Mandilaria verwendet. LIATIKO Weine von moderater Farbintensität, aromatisch und gemässigter Säuregehalt. Gewinnt durch Sonnentrocknung mehr Charakter, höheren Säuregrad und dichtere Konzentration, kräftigere und komplexere Aromen. LIMNIO Eine antike Rebsorte, erstmals von Homer erwähnt, voller frischer Kräuter- und Beerennoten, die sich mit grosser Klarheit und Intensität entfalten. Im Gaumen gmässige Gerbstoffe, sehr farbig, mit moderat ausgeprägtem Körper bei recht niedrigem Säureanteil. 19


MANDILARIA Die am ausgeprägtesten tiefrote Sorte in Griechenland, mit geringem Säuregrad, kaum entwickeltem Körper und wenig intensivem Aroma, aber hohem Gehalt von Fruchtund Gerbsäure. Mandilaria wird deshalb oft als Farbzusatz in Verschnitten verwendet. MAVRODAPHNE Wird normalerweise mit blassen, lohfarben roten verstärkten Süssweinen assoziiert. Seidig, fein strukturiert und leicht ledrig. Wird durch jahre- oder jahrzehntelangen Ausbau im Eichenfass beeindruckend und ausserordentlich komplex. Es existieren auch vielversprechende Varianten als trockene Rotweine. MAVROTRAGANO Erst kürzlich entdeckt, von tiefer dichter Farbe, im Geruch konzentriert mit dem Charakter «alten Weins», aber ohne den geringsten Anflug von Schärfe. Reich im Gaumen, mit einem Überzug eleganter Gerbsäuren, die bis zu zwei Jahre im Eichenfass weiterentwickelt werden können. Ein aufgehender Stern. XINOMAVRO Erstaunlich kräftige Tiefe, grosse Komplexität. Gemässigt blass in der Farbe, geringe primäre Fruchtaromen, die sich allerdings auf ein exzentrisches Spektrum zubewegen, das Tomate, Kohl und Dörrpflaumen einschliesst. Moderater Körper, starke, aber hoch differenzierte Gerbsäuren, hoher Säuregrad. Gutes Potential für langjährigen Ausbau.

Foto: © Naoussa Kir-Yianni Estate

Zu den in Griechenland erfolgreich angebauten internationalen Sorten zählen Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Cinsault, Grenache Rouge, Merlot, Mourvèdre, Refosco, Syrah und Tempranillo, wogegen sich unter den weniger populären, aber sehr vielversprechenden griechischen Sorten Hamburg Muscat, Krasato, Limniona, Mavroudi, Negoska, Stavroto, Vertzami und viele weitere finden.

20


Domaine Tselepos 14th km Tripoli – Kastri Rd Rizes, 22012 Arkadia T +30 2710 544440 450 F +30 2710 544460 tselepos@otenet.gr www.tselepos.gr

22


Mantinia VQPRD 2009 Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Moscofilero Stahltank 12 Vol.% 1,41 g/l 5,7 g/l 3,14

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 20.– Importeur

Pacor Produits Grecs S.a.r.l. Case Postale 1723 Marly 2 T 021 944 19 49 M 079 210 39 92 pacor.produits.grecs@bluewin.ch www.pacor.ch

-

23


Gentilini Winery & Vineyards Minies 28100 Cephalonia T +30 26710 41618 F +30 26710 42618 gentiliniwines@yahoo.gr www.gentilini.gr

24


Foto: © Cephallonia Edoao

Robola of Cephalonia VQPRD 2009 Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Robola Stahltank 13 Vol.% 2,2 g/l 6,1 g/l 3,05

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 22.– Sucht Importeur

-

25


Antonopoulos Vineyards Kidonies Vassilikou Farron 25008 Vassiliko Achaia T +30 2610 525459 F +30 2610 526762 aa1986@otenet.gr www.antonopoulos-vineyards.com

26


Foto: © Aegialia Cavino

Vin de Pays d’Achaia Malagouzia 2009 Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Malagouzia Stahltank 11,9 Vol.% 1,2 g/l 6,0 g/l 3,0

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 27.– Sucht Importeur

-

27


Domaine Gerovassiliou 57500 Epanomi Thessaloniki T +30 23920 44567 F +30 23920 44560 ktima@gerovassiliou.gr www.gerovassiliou.gr

28


Vin de Pays d’Epanomi 2009 Rebsorten Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

50% Assyrtiko, 50% Malagouzia Stahltank 12,5 Vol.% 3,2 g/l 5,36 g/l 3,36

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 18.– bis 20.– Importeure

Greek Gourmet AG Binzackerstrasse 37 8620 Wetzikon T 044 586 98 54 F 043 430 20 16 stefan.sfatkidis@greekgourmet.ch www.greekgourmet.ch

Smyrliadis & Cie. Route de Lausanne 42 1610 Oron-la-Ville T 021 907 90 10 F 021 907 62 10 smyrliadis@2wire.ch www.smyrliadis.ch

Pacor Produits Grecs S.a.r.l. Case Postale 1723 Marly 2 T 021 944 19 49 M 079 210 39 92 pacor.produits.grecs@bluewin.ch www.pacor.ch

Der Grieche Obere Gasse 3 7000 Chur T 081 252 32 37 F 081 252 32 37

-

29


Domaine Sigalas Ia, Santorini 84702 Santorini Cyclades T +30 22860 71644 F +30 22860 71645 info@sigalas-wine.com www.sigalas-wine.com

30


Foto: © Santorini Sigalas Winery

Santorini VQPRD 2009 Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Assyrtiko Stahltank 13,3 Vol.% 3 g/l 6,50 g/l 2,91

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 27.– Importeur

Pacor Produits Grecs S.a.r.l. Case Postale 1723 Marly 2 T 021 944 19 49 M 079 210 39 92 pacor.produits.grecs@bluewin.ch www.pacor.ch

-

31


Estate I. & M. Argyros Episkopi Gonia 84700 Santorini T +30 22860 31489 F +30 22860 32285 margiros@otenet.gr www.estate-argyros.com

32


Foto: © Thomas Vaterlaus

Santorini VQPRD 2008 Oak Fermented Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Assyrtiko 6 Monate in französischen Barriques 13 Vol.% 1,2 g/l 7,1 g/l 3,5

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 36.– Importeur

Delicato Uraniastrasse 40 8001 Zürich T 043 344 85 49 F 043 344 85 48 info@delicato.ch www.delicato.ch

-

33


Domaine Biblia Chora 64008 Kokkinochori Kavala T +30 25920 44974 F +30 25920 44975 ktima@bibliachora.gr www.bibliachora.gr

34


Foto: © Kavala Biblia Chora Winery

Vin de Pays de Pangeon 2009 Ovilos Rebsorten Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

50% Semillon, 50% Assyrtiko 50% in neuen französischen und 50% in einmal gebrauchten, amerikanischen Barriques 13 Vol.% 2,5 g/l 6,2 g/l 3,3

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 28.–

Importeur

Kalinos Weine Postfach 10 8964 Rudolfstetten T 043 321 77 27 F 043 321 77 28 info@kalinos.ch www.kalinos.ch

-

35


Domaine Gerovassiliou 57500 Epanomi Thessaloniki T +30 23920 44567 F +30 23920 44560 ktima@gerovassiliou.gr www.gerovassiliou.gr

36


Vin de Pays d'Epanomi 2005 Avaton Rebsorten Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

40% Limnio, 30% Mavroudi, 30% Mavrotragano 18 Monate in neuen Barriques 14 Vol.% 3 g/l 6,3 g/l 3,50

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 28.– bis 30.– Importeure

Greek Gourmet AG Binzackerstrasse 37 8620 Wetzikon T 044 586 98 54 F 043 430 20 16 stefan.sfatkidis@greekgourmet.ch www.greekgourmet.ch

Smyrliadis & Cie. Route de Lausanne 42 1610 Oron-la-Ville T 021 907 90 10 F 021 907 62 10 smyrliadis@2wire.ch www.smyrliadis.ch

Pacor Produits Grecs S.a.r.l. Case Postale 1723 Marly 2 T 021 944 19 49 M 079 210 39 92 pacor.produits.grecs@bluewin.ch www.pacor.ch

Der Grieche Obere Gasse 3 7000 Chur T 081 252 32 37 F 081 252 32 37

-

37


Evangelos Tsantalis Agios Pavlos Chalkidiki T +30 23990 76142 F +30 23990 51180 info@tsantali.de www.tsantali.de

38


Foto: © Mount Athos E. Tsantalis

Vin de Pays de Mount Athos Metochi Chromitsa 2006 Rebsorten Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

Limnio, Cabernet Sauvignon 12 Monate in französischen Barriques 14 Vol.% 4 g/l 5 g/l 3,57

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 33.– Importeure

Thraki GmbH Gaswerkstrasse 2 8952 Schlieren T 043 495 03 15 F 043 495 03 17 food@feta.ch

Smyrliadis & Cie. Route de Lausanne 42 1610 Oron-la-Ville T 021 907 90 10 F 021 907 62 10 smyrliadis@2wire.ch www.smyrliadis.ch

-

39


Gaia Wines 22, Themistokleous Str. 151 22 Maroussi T +30 21080 55642 F +30 21080 55542 gaiawine@otenet.gr www.gaia-wines.gr

40


Foto: © Nemea Gaia Estate

Nemea VQPRD 2006 – Gaia Estate Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Agiorgitiko 12 bis 14 Monate in neuen französischen Barriques 14 Vol.% 2,8 g/l 5,74 g/l 3,63

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 39.– Importeur

Kantos GmbH Hübacher 13b 8153 Rümlang T 076 570 03 89 F 044 818 02 58 marketing@kantos.ch www.kantos.ch

-

41


Kir-Yianni Yianakohori Naoussa 59200 Naoussa T +30 23320 51100 F +30 23320 51140 info@kiryianni.gr www.kiryianni.gr

42


Foto: © Naoussa Kir-Yianni Estate

Vin de Pays d’Imathia 2007 Diaporos Rebsorten Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

87% Xinomavro, 13% Syrah 22 Monate in Barriques und danach 6 Monate Flaschenlagerung 15,5 Vol.% 3,6 g/l 6,3 g/l 3,54

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 54.– Importeur

Pacor Produits Grecs S.a.r.l. Case Postale 1723 Marly 2 T 021 944 19 49 M 079 210 39 92 pacor.produits.grecs@bluewin.ch www.pacor.ch

-

43


Domaine Economou 102, Em. Stavrakaki Street 7300 Sitia domaine.economou@gmail.com www.wineryeconomou.blogspot.com T +30 69744 33986 T +30 69788 98730 F +30 28430 25336

44


Sitia VQPRD 2000 Rebsorten Ausbau Alkoholgehalt

80% Liatiko, 20% Mandilari In franzĂśsischen Barriques 13,5 Vol.%

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 34.– Sucht Importeur

-

45


Boutari Wines Stenimachos Naoussa – Imathia T +30 23320 59700 F +30 23320 41240 exports@boutari.g www.boutari.gr

46


Naoussa VQPRD 1993 Grande Reserve Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamts채ure PH-Wert

100% Xinomavro 24 Monate in 500 Liter Limousin-Eichenf채ssern 13,5 Vol.% 2,1 g/l 5,4 g/l 3,4

Flascheninhalt

75 cl

Importeure

Argo Import Rapperswilerstrasse 7 8630 R체ti T 044 586 98 54 F 043 430 20 16 info@argo-import.ch

Zorbas Lebensmittel & Wein Import Josefstrasse 204 8005 Z체rich T 044 272 82 22 F 044 272 82 69 p.manolakis@bluewin.ch

Smyrliadis & Cie. Route de Lausanne 42 1610 Oron-la-Ville T 021 907 90 10 F 021 907 62 10 smyrliadis@2wire.ch www.smyrliadis.ch

-

47


Alpha Estate 2nd km Amyndeon – Ag. Panteleimon PO 53200 Amyndeon T +30 23860 20111 F +30 23860 20132 info@alpha-estate.gr www.alpha-estate.com

48


Foto: © Amyndeon – Union of Amyndeon

Amyndeon VQPRD 2005 Xinomavro Rebsorte Ausbau

Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Xinomavro 50% während 7 Monaten in französischen und 50% während 7 Monaten in amerikanischen Barriques 13,6 Vol.% 2,1 g/l 6,4 g/l 3,36

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 39.– Importeur

Kantos GmbH Hübacher 13b 8153 Rümlang T 076 570 03 89 F 044 818 02 58 marketing@kantos.ch www.kantos.ch

-

49


Parparoussis Winery Proastio 26442 Patras T +30 26104 20334 F +30 26104 38676 info@parparoussis.com www.parparoussis.com

50


Muscat de Rio Patras AOC 2005 Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Muscat de Rio Stahltank 13 Vol.% 300 g/l 6,2 g/l 3,1

50 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 39.– Sucht Importeur

-

51


Union of Winemaking Cooperatives of Samos Malagari 83100 Samos T +30 22730 87542 F +30 22730 23907 info@samoswine.gr www.samoswine.gr

52


Samos AOC Nectar 2006 Rebsorte Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

100% Muscat petit-grain 36 Monate in französischen Barriques 14 Vol.% 150 g/l 3,8 g/l 3,6

75 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 33.– Importeure

Keel & Co. Konstanzerstrasse 9 9512 Rossrüti/Wil T 071 886 49 10 F 071 886 49 19 info@keel-weinhandel.ch www.keel-weinhandel.ch

Smyrliadis & Cie. Route de Lausanne 42 1610 Oron-la-Ville T 021 907 90 10 F 021 907 62 10 smyrliadis@2wire.ch www.smyrliadis.ch

Pacor Produits Grecs S.a.r.l. Case Postale 1723 Marly 2 T 021 944 19 49 M 079 210 39 92 pacor.produits.grecs@bluewin.ch www.pacor.ch

Kalinos Weine Postfach 10 8964 Rudolfstetten T 043 321 77 27 F 043 321 77 28 info@kalinos.ch www.kalinos.ch

-

53


Domaine Sigalas S.A. Ia, Santorini 84702 Santorini Cyclades T +30 22860 71644 F +30 22860 71645 info@sigalas-wine.com www.sigalas-wine.com

54


Foto: © Santorini Sigalas Winery

Santorini VQPRD Vinsanto 2003 Rebsorten Ausbau Alkoholgehalt Restzuckergehalt Gesamtsäure PH-Wert

75% Assyrtiko, 25% Aidani 24 Monate in alten Eichenfässern 9 Vol.% 300 g/l 8,5 g/l 3,3

50 cl Flascheninhalt Konsumentenpreis ca. CHF 56.– Importeur

Pacor Produits Grecs S.a.r.l. Case Postale 1723 Marly 2 T 021 944 19 49 M 079 210 39 92 pacor.produits.grecs@bluewin.ch www.pacor.ch

-

55


Foto: Š Thomas Vaterlaus

Weissweine 1

Mantinia VQPRD 2009, Domaine Tselepos (100% Moscofilero) Mantinia

2

Robola of Cephalonia VQPRD 2009, Gentilini Wines & Vineyards (100% Robola) Kefalonia

3

Vin de Pays d'Achaia Malagouzia 2009, Antonopoulos Vineyards (100% Malagouzia) Patras

4

Vin de Pays d'Epanomi 2009, Domaine Gerovasiliou White (50% Assyrtiko, 50% Malagouzia) Epanomi

5

Santorini 2009, Domaine Sigalas (100% Assyrtiko) Santorini

6

Santorini VQPRD 2008, Argyros Estate, Oak Fermented (100% Assyrtiko) Santorini

7

Vin de Pays de Pangeon 2009, Ovilos, Domaine Biblia Chora (50% Semillon, 50% Assyrtiko) Eastern Makedonia, Kavala

56


Rotweine 8

Vin de Pays d'Epanomi 2005, Avaton, Domaine Gerovassiliou (40% Limnio, 30% Mavroudi, 30% Mavrotragano) Epanomi

9

Vin de Pays de Mount Athos, Metochi Chromitsa 2006, Evangelos Tsantalis (Limnio, Cabernet Sauvignon) Mount Athos

10

Nemea VQPRD 2006 Agiorgitico, Gaia Wines (100% Agiorgitico) Nemea

11

Vin de Pays d'Imathia 2007, Diaporos, Kir-Yianni (87% Xinomavro, 13% Syrah) Naoussa

12

Sitia VQPRD 2000, Economou Estate (80% Liatiko, 20% Mandilari) Sitia, Kreta

13

Naoussa VQPRD 1993 Grande Reserve, Boutari Wines (100% Xinomavro) Naoussa

14

Amyndeon VQPRD 2005, Xinomavro, Alpha Estate (100% Xinomavro) Amyndeon

Dessertweine 15

Muscat de Rio-Patras AOC 2005, Parparoussis Winery (100% Muscat de Rio) Patras

16

Samos AOC, Nectar 2006, Samos Coop (100% Muscat petit-grain) Samos

17

Santorini VQPRD Vinsanto 2003, Domaine Sigalas (75% Assyrtiko, 25% Aidani) Santorini 57


Foto: © Aegialia Cavino

HEPO Hellenic Foreign Trade Board

mettler vaterlaus gmbh Kommunikation für Wein und Kulinarik Frohburgstrasse 101, 8006 Zürich info@mettlervaterlaus.ch

top of greece  

top of greece booklet

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you