WWW-Katalog 2014

Page 1


unser länderverzeichnis G

A

I

B

Costa Rica

Madagaskar 107 Madeira 36 – 37 Marokko 86 – 103 Mazedonien 29 Mongolei 52 – 53 Montenegro 30 – 31 Myanmar 55

Indien & Ladakh 58 – 69 Iran 57 Irland 48 Island 46 Italien 42

Bhutan 69 Bolivien 116 Bulgarien 29

C

M

Georgien 24 – 25 Griechenland 41 Grönland 46 Großbritannien 47

Ägypten 111 Albanien 30 Argentinien 116 Armenien 26  –  27 Äthiopien 111 Azoren 35

Nepal Norwegen

E F

Finnland 45 Frankreich 41+43

Ladakh La Réunion

L

70 – 81 44 – 45

Oman 56 Österreich 49

Kamerun 107 Kapverden 108 Kolumbien 117 Korsika 41 Kuba 119

Ecuador 117

T

Tansania 104 – 105 Tibet 82 – 83 Türkei 57

O

K

118

N

S

São Tomé 111 Schweden 44 – 45 Spanien 38 – 40 Sri Lanka 56 Südafrika 106 Swasiland 106

U

Uganda 107 USA 118

P

Peru 114 – 116 Polen 29

R

58 – 68 109

Ruanda 107 Rumänien 32 – 34

V

Vietnam 55

Z

Zypern 41

erklärung des tourenprofils reisedauer und anzahl der wandertage Gesamtdauer der Reise und davon Wandertage (min. 2 Stunden Gehzeit = Wandertag)

der herausforderndste tag in zahlen Die ungefähren Höhenmeter des anstrengendsten Wandertages

→ weltweitwandern.at/arg01

3

telegramm Buenos Aires: Stadt des Tangos / Weltkulturerbe Cueva da las Manos / Spektakuläre Gletscher: Grey, Perito Moreno / Ushuaia: südlichste Stadt der Erde

termine

Dauer/wandern

übernachtung

13.01. – 04.02.14 03.02. –25.02.14

23 Tage/9 Tage

7 × Zelt, 2 × Hütte, 11 × Hotel, 2 × Zug

weitere abreisetermine: 20.10.,

max. hm/Tag +450 Hm/–450 Hm

gehzeit/Tag

10.11., 22.12.

Ø 6 Stunden

gruppe

Flug, Bus/Jeep, Fähre, Schiff, Eigenanreise

4 – 15 TN

Preis

transfer

ab 4.590,– € Erw. ab 850,– € Ki.

beschreibung unserer tourencharaktere: Unsere Einstufung dient nur zur Orientierung. Genauere Infos zu den Wegen und den täglichen Gehzeiten entnehmen Sie bitte unbedingt dem Detailprogramm der Reise. Beachten Sie, dass Klima und Wetter, der Zustand der Wege und andere Gegebenheiten den Tourencharakter auch kurzfristig verändern können.

2

1

3

Spaziergang-Reise: Das Hauptaugenmerk liegt auf der Begegnung mit Land und Kultur. Besondere Kondition ist nicht erforderlich. Gehzeiten max. 2-3 Std. täglich.

direkt zur reise im web Direkter Link zum Detailprogramm der Reise auf unserer Homepage.

anzahl und art der übernachtung Hotel: feste Unterkunft im Doppel- bzw. Einzelzimmer, meist mit eigenem Bad. Hütte: einfachere Unterkunft im Doppelzimmer oder teilweise auch im Mehrbettzimmer. Bad muss evtl. auch mit mehreren Personen geteilt werden. 5

Klassische Wanderreise: Für alle, die ihre Kondition auch im Alltag trainieren. Trittsicherheit ist manchmal erforderlich. Gehzeiten bis ca. 4-6 Std. täglich. Es können auch ein bis zwei etwas längere Tage dabei sein.

Bergtrekking: Sehr anspruchsvolle Touren für Gäste, die über eine hervorragende Ausdauer und Trittsicherheit verfügen. Gehzeiten und weitere Infos laut Detailprogramm.

2

Einfache Wanderreise: Genussvolles Erleben der Natur steht im Vordergrund. Wanderungen auf meist leicht begehbaren Wegen. Gute Grundkondition ist ausreichend. Gehzeiten bis ca. 4-5 Std. täglich.

4

Anspruchsvolle Wanderreise: Touren mit sportlicherem Anspruch. Vor der Abreise sollten Sie Ihre Kondition bewusst trainieren. Trittsicherheit ist erforderlich. Gehzeiten bis ca. 6-8 Std. täglich.

Rückseite: © WWW-Chef Christian Hlade Weggehen: Vom Everest-Basislager Richtung Ama Dablam. Vorderseite: © Kunde Karl Gosch (Vielen Dank für dieses großartige Foto!) Ankommen: In unserem Wüstencamp in Marokko.


Vom Weggehen & Ankommen Liebe Weltweitwandern-Gäste! Weggehen? Ich liebe mein Leben hier in Österreich. Mir gefällt meine Arbeit und ich bin glücklich über meine Familie und meinen Freundeskreis. Dennoch: Manchmal würde ich am liebsten davonlaufen. Ich entkomme meinem Hamsterrad aus Verpflichtungen nicht mehr. Kennt ihr das? Dann ist es wichtig, wieder in Kontakt mit meinem Körper und der Natur zu kommen. Mich zu bewegen. Die Weite der Landschaft aufzunehmen. All das finde ich auf Reisen, bei denen ich auch wandere. Einen Urlaub, bei dem ich bloß am Strand liege, finde ich wenig erholsam. Beim Reisen und Wandern dagegen kann ich mich immer wieder mit neuem Schwung aufladen. Ankommen! Im Camp oder im Hotel nach einem Wandertag voller Eindrücke. Bei einem Getränk den Tag Revue passieren lassen. Das Aufbrechen, Gehen und Ankommen an neuen Plätzen oder einfach bei sich selbst machen den Zauber unserer Reisen aus. Seit 14 Jahren wandern wir nun gemeinsam mit unseren Gästen, unserem Team und unseren PartnerInnen auf dem Weltweitwandern-Weg.

Christian Hlade in Nepal auf dem Poon Hill, hinter ihm das Annapurnamassiv.

Jede unserer Reisen entsteht dank dem Wissen und Engagement vieler, vieler Menschen rund um den Globus. Den heurigen Katalog haben wir komplett neu gestaltet, unser Logo überarbeitet. Unter dem Motto „Weniger ist mehr“ haben wir die Breite unseres Angebots reduziert, um uns voll auf unser Kernthema zu konzentrieren: Liebevoll konzipierte und persönlich geführte Wanderreisen in kleinen Gruppen. Für das bisherige Zusammen-Gehen ein herzliches Dankeschön an alle unsere WeggefährtInnen! Herzlichst

christian hlade Gründer und Geschäftsführer von Weltweitwandern

Angekommen am Everesttrek: Blick auf die Ama Dablam.

vorwort

3


unsere destinationen

weltweit 24

23

61 10 11 13 62 50 60

weltweitwandern von innen → seite 6 – 19 & → seite 122 – 123

59 58

Für Weltweitwandern stehen bei den Reisen die beteiligten Menschen im Mittelpunkt. Mit den Magazinseiten in unserem Katalog geben wir unseren Gästen die Möglichkeit, einen Blick hinter die Bühne von Weltweitwandern zu werfen, mehr über unsere Guides und unser Team zu erfahren. Wer sind die Menschen, die hier arbeiten? Wie kommen unsere Reisen zustande, und was ist uns dabei wichtig? So können Sie sich auch ein Bild davon machen, welche Regionen und Reisen die richtigen für Sie sind.

amerika → seite 112 – 119 55 56 57 58

4

peru argentinien bolivien ecuador

weltkarte

→ 114 – 116 → 116 → 116 → 117

55

57

56

59 60 61 62

kolumbien costa rica usa kuba

→ 117 → 118 → 118 → 119


europa → seite 20 – 49 1 2 3 4 5 6 7

georgien armenien bulgarien mazedonien polen albanien montenegro

25

→ 32   –   34 → 35   –   37 → 35 → 36   –   37 → 38   –   40 → 38 → 38   –   39

15 16 17 18 19 20 21

griechenland zypern korsika italien frankreich norwegen schweden

→ 41 → 41 → 41 → 42 → 41 + 43 → 44   –   45 → 44   –   45

22 23 24 25 26 27 28

finnland → 45 island → 46 grönland → 46 england & wales → 47 schottland → 47 irland → 48 österreich → 49

5 28

19

29

8 7 3 4 6

18 17

12

8 rumänien 9 portugal 10 azoren 11 madeira 12 spanien 13 kanaren 14 balearen

21

26

9

→ 24   –   25 → 26   –   27 → 29 → 29 → 29 → 30 → 30   –   31

22

20

27

übersicht europa → seite 22  –  23

1 34

14 15

2

16

41

36

35

39 53 33

40 38

37

30

31 54

32

46 47

52 48

42

49 44 51

45 43

afrika → seite 84 – 111 41 marokko 42 tansania 43 südafrika 44 namibia 45 swasiland 46 kamerun 47 uganda

→ 86   –  103 → 104   –  105 → 106 → 106 → 106 → 107 → 107

asien → seite 50 – 83 48 ruanda 49 madagaskar 50 kapverden 51 la réunion 52 são tomé 53 ägypten 54 äthiopien

→ 107 → 107 → 108 → 109 → 111 → 111 → 111

29 mongolei 30 myanmar 31 vietnam 32 sri lanka 33 oman 34 türkei

→ 52   –   53 → 55 → 55 → 56 → 56 → 57

35 iran 36 indien / ladakh 37 indien 38 bhutan 39 nepal 40 tibet

→ 57 → 58   –  68 → 69 → 69 → 70   –   81 → 82   –   83

weltkarte

5


Fragen über Fragen Sind Weltweitwandern-Reisen wirklich etwas für mich? Was erwartet mich, was habe ich zu tun – und wer fährt da sonst noch mit? Die wichtigsten Antworten auf die Fragen, über die sich unsere KundInnen im Vorhinein am meisten den Kopf zerbrechen.

Ich habe noch nie eine Wanderreise gemacht, würde aber gerne.

Gruppenreisen sind nicht so meins. Wie wird das wohl?

Willkommen im Club! Es machen sogar viele unserer KundInnen ihre erste Wanderreise mit uns. Unsere Touren sind unterschiedlich schwierig, genaue Angaben dazu finden Sie bei jeder Reise unter „Tourencharakter“. Wir haben eine ganze Menge auch für TrekkingeinsteigerInnen im Programm. Auch während der Touren ist es ganz normal, dass die einen schneller gehen und die anderen langsamer – dann warten zwischendurch alle zusammen, fertig.

Wir bieten Gruppenreisen auch für Menschen, die eigentlich keine Gruppenreisen mögen. Unsere KundInnen liegen meistens auf einer ähnlichen Wellenlänge: Praktisch immer verstehen sich die Gruppenmitglieder sehr gut, viele treffen sich auch nachher noch jahrelang. Sollte man wirklich jemanden nicht so mögen, hält man beim Wandern einfach Abstand – wir haben ja meistens sehr viel Platz!

Fremde Kultur kennenlernen ist gut, Welche Voraussetzungen muss ich aber muss ich die vergorene Stutenmilch für eine Weltweitwandern-Reise wirklich trinken? mitbringen? Nein, Sie sind zu nichts gezwungen. Als Gast sollten Sie das Gebotene aber dankbar annehmen und vielleicht mal am Glas nippen. Mit Höflichkeit und Hausverstand wird man solche Situationen immer gut meistern. Und oft lohnt es sich ja, sich doch zu überwinden und das Neue zu probieren – am Ende versäumen Sie etwas, wenn Sie die Stutenmilch gar nicht kosten!?

6

fragen über fragen

Im Mittelpunkt unserer Reise steht das aktive und genussvolle Erleben und keine sportliche Hochleistung. Ein offenes Herz und Freude am Wandern setzen wir aber voraus! Bei uns ist der Gast König, solange er sich wie einer benimmt. Wir versuchen unseren Gästen ein rundum gutes Service zu bieten. Das Reisen zu fremden Kulturen und in entlegene Gebiete bedeutet aber auch große Verantwortung. Wir erwarten, dass sich unsere KundInnen dem Team und den Menschen vor Ort gegenüber respektvoll verhalten. Reisen soll gegenseitiges Lernen sein, kein abschätziges Vergleichen. Wir veranstalten Reisen auf gleicher Augenhöhe.


Muss ich meinen Riesenrucksack ständig mit mir rumschleppen?

Was ist, wenn ich es doch nicht auf den Berg schaffe?

Müssen Sie nicht, auf keiner der Touren! Es geht bei uns ziemlich luxuriös zu: Sie brauchen nur Ihren Tagesrucksack mit Jause, Wetterschutz und was Sie sonst noch tagsüber brauchen, zu tragen. Der Rest wird transportiert – mit Autos, Trägern oder Lasttieren. Am Abend haben Sie wieder auf das gesamte Gepäck Zugriff. Zelte, Kochutensilien, Geschirr und meistens auch die Liegematten stellen ohnehin wir bereit.

Es gibt immer Alternativmöglichkeiten. Sollten Sie mit der Höhe Probleme haben, begleitet Sie jemand aus unserem Team wieder ein Stück zurück. Oder Sie schauen sich inzwischen etwas Anderes an, bis die BerggeherInnen vom Trekking zurückkommen. Die Gruppe kommt dann einfach später wieder zusammen.

Was passiert, wenn ich krank werde – Ich bin 30 Jahre alt und reise allein. und dann vielleicht auch noch in einem Werde ich die einzige unter lauter abgelegenen Bergdorf bin? Ehepaaren sein? Es kommt natürlich vor, dass jemand Fieber bekommt oder sich eine Verletzung zuzieht. Wir haben dafür aber noch immer eine gute Lösung gefunden. Je nachdem, wo wir gerade sind, kann der Gast ein paar Tage an Ort und Stelle bleiben und sich ausrasten, oder eine Begleitperson geht mit ihr oder ihm ein Stück zurück. Manchmal genügt es auch schon, für ein paar Tage einen Maulesel zum Reiten zu bekommen und nicht selber gehen zu müssen.

Wir haben viele Alleinreisende, andere sind als Paare oder mit FreundInnen unterwegs. Die Altersspanne unserer KundInnen liegt zwischen 5 und 80 Jahren. Diese Angabe sagt nun natürlich nicht viel aus, muss sie aber auch nicht, denn bekanntlich ist man so alt, wie man sich fühlt, und das stimmt auch. Entscheidend ist, dass unsere Gruppen meist gut gemischt sind, und gerade dieser Umstand ergibt oft die nettesten Gruppen.

Noch immer unsicher? Dann rufen Sie uns doch einfach an oder schicken Sie uns eine Mail. Wir beraten Sie gern persönlich! info@weltweitwandern.at bzw. 0316/583504-0 Umfangreiche Infos zu einzelnen Ländern und Regionen, zur Höhenanpassung oder zur Frage, was Sie alles einpacken sollten, finden Sie auch auf unserer Website www.weltweitwandern.at Infos rund ums Thema „Reise buchen“ finden sie auch auf → Seite 122

fragen über fragen

7


Große Wanderreisen, liebevolle Kleinigkeiten Eine Nacht im Tausend-Sterne-Hotel in Marokkos Wüste, das Kochen bei einer Familie in Ladakh. Jahrelange Wandererfahrung, Freundschaften auf der ganzen Welt und lokal verwurzelte Guides, die ihre KollegInnen auf anderen Kontinenten besuchen: Was Weltweitwandern-Reisen so besonders macht.

8

Wir sind die Spezialisten fürs Wandern

Wir sind örtlich verwurzelt

Wir sind persönlich

Wandern als Mittel, um am Weg etwas zu entdecken, um Menschen zu begegnen und langsam in eine Landschaft einzutauchen – dafür sind wir die Spezialisten. Christian Hlade wandert seit dreißig Jahren, seit 2000 können KundInnen an seinen Erfahrungen und inzwischen auch denen seiner MitarbeiterInnen und PartnerInnen teilhaben. Wir sind das Original für handverlesene Wanderreisen und führend auf dem deutschsprachigen Markt.

Ob wir nun nach Marokko reisen, nach Madeira, in den Himalaya oder nach Sri Lanka: Die meisten unserer Guides wurden schon in der Region geboren oder leben bereits jahrelang hier. Sie bringen uns mit Landsleuten zusammen, die wir ohne sie niemals treffen würden. Sie kennen die Sagen, Bräuche und Schleichwege ihrer Heimatgegend. Und damit unsere Guides auch ein Gespür für das Leben ihrer Gäste haben, deren Sprache sprechen und sie sicher und kompetent führen, investieren wir in ihre Aus- und Weiterbildung. Einige unserer Guides haben Österreich bei von uns initiierten Studienreisen kennengelernt. Wir fördern auch den Austausch zwischen unseren PartnerInnen auf der ganzen Welt: Tashi aus Ladakh etwa hat Lahoucine in Marokko besucht – und umgekehrt.

Auf die persönliche Betreuung unserer KundInnen legen wir größten Wert. Deshalb wandern wir in Kleingruppen, im Schnitt sind acht bis zwölf Personen zusammen unterwegs. Das ermöglicht einen intensiven Austausch sowohl zwischen Guide und Gästen als auch unter den TeilnehmerInnen. Bei unseren Reisen achten wir auf liebevolle Details, neben den „großen“ Besucherzielen suchen wir auch weniger bekannte Orte auf. Besonders schätzen unsere KundInnen die persönlichen Begegnungen: das Gespräch mit der Schäferin auf der Alm, das gemeinsame Kochen bei einer Familie zu Hause, den Besuch bei der Oma des Maultierführers.

philosophie


Wir sind sicher 

Bei unseren Touren gibt es einen maßgeblichen Sicherheitsfaktor: nämlich unsere einheimischen Guides, die die Situation in ihrer Heimat am allerbesten abschätzen können. Haben wir dennoch den Eindruck, dass es in einer Destination für unsere Gäste gefährlich werden könnte, nehmen wir sie sofort aus dem Programm – in Libyen oder beim Jemen war das leider der Fall. Manche Destinationen haben allerdings bloß das Image, nicht so sicher zu sein, tatsächlich aber ist die Kriminalitätsrate in einer durchschnittlichen europäischen Großstadt bei Weitem höher als etwa in Marokko.

Wir sind offen und respektvoll 

Der Bau einer Schule in Ladakh wurde zum Startschuss für Weltweitwandern. Der Gedanke, dass vom Reisen alle Beteiligten etwas haben sollen, spielte also von Anfang an eine große Rolle. Faires Einkommen für alle Mitwirkenden vom Guide über die Träger bis zu den WirtInnen. Beziehungen auf Augenhöhe, schonender Umgang mit der Natur. Eine selbstbestimmte, sanfte Entwicklung der bereisten Regionen, und dass die Wertschöpfung auch wirklich bei lokalen Betrieben bleibt: Darum bemühen wir uns. In unseren Hauptregionen unterstützen wir außerdem ausgewählte Projekte, darunter Schulen und ein Kinderheim (mehr auf www.fairreisen.at). Weltweitwandern ist auch der erste und einzige Veranstalter in Österreich, dem das CSR-Gütesiegel für Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit im Tourismus verliehen wurde.

Wir sind eigenständig – und unsere Gäste auch 

WWW-Gründer Christian Hlade ist seinen eigenen Lebensweg gegangen und hat zum Beruf gemacht, was er am liebsten tut: Reisen und Wandern. Weltweitwandern spricht aber auch als KundInnen eigenständige Menschen an: Reisende mit einem gewissen Entdeckergeist, die sich mit Neuem auseinandersetzen und aktiv einbringen wollen. Das schenkt beiden Seiten wertvolle Begegnungen.

Wir sind ausgezeichnet 

Schon viele Male wurde unser Engagement belohnt: Bereits fünf Mal ging die Goldene Palme von GEO SAISON, der „Oscar“ der Reiseindustrie für die innovativste, schönste und originellste Reise, an Weltweitwandern. Drei Mal wurden wir mit dem TrigosPreis für verantwortungsbewusste Unternehmen prämiert. Und 2011 durfte WWW sogar den österreichischen Staatspreis für Tourismus entgegennehmen.

philosophie

9


Von Abreiseangst und Reisen mit Zweijährigen Cuba: Weggehen? Ankommen? Abreiseangst! blog-eintrag vom 14. märz 2013 von christian hlade

Nächste Woche reise ich nach Cuba. Endlich wieder geht’s los auf eine Reise, aber: Inzwischen kann ich es ja manchmal auch ein kleines bisschen lustig finden, aber das „Abreisen-müssen“ ist für mich nach wie vor DER ABSOLUTE HORROR!

Auf seinem Blog berichtet WWW-Geschäftsführer Christian Hlade regelmäßig von seinen persönlichen (Gedanken-)Reisen und davon, wie sein Sohn Leo in Nepal wie ein kleiner Star behandelt wurde. Und wir erfahren: Sogar Profi-Reiseveranstalter müssen sich manchmal zu einem neuen Aufbruch aufrappeln …

folge dem blog http://blog.hlade.com

10

hauspost

Es beginnt bei den persönlichen Reisevorbereitungen, für die prinzipiell immer viel zu wenig Zeit bleibt neben der Arbeit und der Familie. Beim Einpacken verfolgen mich ständig die Gedanken, diesmal wirklich wichtige Dinge vergessen zu haben. (Einmal habe ich tatsächlich vor Aufregung meinen Reisepass im Kopierer liegengelassen und diesen dann in letzter Sekunde mit einer Eiltaxifahrt vom Flugplatz aus geholt ...) Und überhaupt: Gerade JETZT passt doch diese Reise sowieso gar nicht! Weil es ja so viele Dinge gibt, die auch wichtig wären. So viel Arbeit im Büro. Zudem ist’s ja gerade JETZT auch eh so nett zu Hause. Will ich denn überhaupt weg? Dann noch der Stress mit dem Abflug … Weiterlesen auf blog.hlade.com


Durch Nepal – als Begleitpersonal eines Kinderstars! ;-) blog-eintrag vom am 13. februar 2013 von christian hlade

Ich bin überaus dankbar, dass ich das Leben eines Reiseveranstalters führen darf. Ich muss allerdings zugeben, dass bei vielen meiner Reisen ich selbst die Hauptperson und das Zentrum des Erlebens war. Diesmal in Nepal war das wirklich anders: Meine Frau Carmen und ich waren die meiste Zeit nur „Begleitpersonen“ unseres 2½-jährigen Sohnes Leo. Die Ankunft Schon bei der Ankunft in Nepal – das ich beruflich fast jedes Jahr besuche – merke ich einen großen Unterschied zu sonst. Hier in Nepal ist ganz eindeutig Leo der Star. Die Menschen stürzen sich mit verzückten „Sssoooooo cute!“-Ausrufen auf unseren Sohn. Oft wechseln Menschen die Straßenseite, um näher zu kommen. Bettler vergessen aufs Betteln und auf allen Gesichtern erscheint ein verzücktes Lächeln. Echte, lebendige westliche Kinder sind doch eine Seltenheit in Nepal. Nach einigen Tagen kann Leo schon seine ersten Brocken Nepali: „Timi lay Kosto-tza?“ (Wie gehts dir?) oder „Kati Paysa heee?“ (Wieviel kostet das?) oder einfach „Namasteeee!“ (Hallo!)

Was mir noch auffällt: Die Menschen in Nepal leben VIEL mehr im „Hier und Jetzt“ als wir im Westen. Als wir einmal in Südnepal mit einem Ochsenwagen durch kleine Dörfer fahren, schauen die Menschen von ihrer Feldarbeit auf, sehen Leo und gehen sofort auf uns zu. Ich denke da zum Vergleich an Wien oder Berlin. Dort könnte man mit einem knallbunt angemalten Gesicht in der U-Bahn fahren und 95 % der Menschen würden das überhaupt nicht bemerken!

Eine Woche Annapurnatrekking Von Pokhara im Westen von Nepal brechen wir dann auf zu einer einwöchigen Trekkingtour ins Annapurnagebiet. Sonam und Hari, zwei unserer langjährigen Weltweitwandern-Führer, begleiten uns, und Leo thront meist auf Sonams Schulter in der Rückentrage. Die drei Jungs haben eine volle Gaudi und zwischendurch sehen wir Leo für ein bis zwei Stunden nur weit vorne, weil er ein neues Spiel erfunden hat: „Schnell weitergehen, Sonam. Mama und Papa kommen – wir müssen uns verstecken!“ … Wie’s weitergeht, steht in Christians persönlichem Blog http:\\blog.hlade.com

hauspost

11


Weltweitwandern-Gründer Christian Hlade im Gespräch: über seine typischen KundInnen, das Zusammen-Gehen, das Dilemma, dass Reisen nie ganz umweltfreundlich ist, und darüber, warum WWW-Touren manchmal bewusst außen am Dorf vorbeiführen.

„Besondere Momente lassen sich nicht festschreiben“ Bei all euren Reisen ist Wandern der essenzielle Bestandteil. Was macht das Gehen mit den Leuten? Christian Hlade

Ich kenne es von mir selbst: Beim Wandern fallen alle Alltagsroutinen und Konsummöglichkeiten weg, auf einmal hat man unglaublich viel Zeit. Damit bekommt man wieder einen Blick für´s Wesentliche und darauf, was das eigene Leben ausmacht. Zugleich erfährt man vieles auch über nonverbale Kommunikation. Von den Leuten in den Gastländern verstehe ich ja oft die Sprache nicht, aber ich erlebe, wie der Maultierführer seine Handgriffe macht und wie die Leute nah beieinander sitzen – auch das erzählt mir viel über das Land. Wer sind die Leute, die mit euch reisen?

Beim Wandern fällt es leichter, sich vom Hamsterrad des Alltags zu lösen.

Unsere typischen Kunden sind bewusste, naturverbundene, unkomplizierte Leute mit einer gewissen Herzensbildung. Sie wollen sich auf andere Kulturen einlassen, legen aber auch Wert auf Sicherheit und einen geschützten Rahmen. Auf diese Balance zwischen Entdecken und Rückzugsmöglichkeit achten wir auch sehr. Bei euch ist viel von „besonderen, persönlichen Zugängen“ die Rede. Was kann man sich darunter vorstellen? Vieles, was bei unseren Reisen passiert, steht gar nicht im Programm. Würden wir festlegen: „Dienstag, 19.00 Uhr: Trommeln am Lagerfeuer mit den Nomaden“, dann wäre es tot. Solche besonderen Momente kann man nicht festschreiben, sie entstehen einfach. Man kann den Guides und Trägern aber erklären, dass es den Gästen total taugt, ihre Lieder zu hören oder ihre Familie zu besuchen. Gerade solche Begegnungen kann man wohl besonders schwer festlegen? Genau, die Menschen vor Ort haben ja nicht immer Lust darauf. In Marokko gehen wir tagsüber an manchen Dörfern bewusst außen vorbei, weil die Leute da auf den Feldern arbeiten, da würden wir stören. Dafür besuchen wir manchmal an einem Abend – vorher angekündigt – die Familie eines Mitarbeiters zu Hause und sind dort sehr willkommen, weil es da ja eine persönliche Beziehung gibt. Vieles hängt aber auch an den Gästen: Wenn die sich mit einbringen, geht auch das Begleitteam mehr aus sich heraus.

12

interview


über christian hlade und sein Weltweitwandern

Per Interrail verschlug es Christian mit 17 Jahren erstmals nach Marokko. Das Land ist bis heute eines seiner Lieblingsziele. 2000 kündigte Christian Hlade, Jahrgang 1964, seinen Job als Architekt und verbrachte ein Jahr in Ladakh, um eine Schule zu bauen. Zugleich machte er seinen bisherigen Nebenjob als Reiseveranstalter zum Beruf – Weltweitwandern war geboren. Das Unternehmen hat aktuell 12 MitarbeiterInnen in Graz, weltweit arbeiten mehr als 500 Menschen als Guides, KöchInnen und PartnerInnen für WWW. Pro Jahr brechen rund 3.000 KundInnen zu 500 Reisen auf. Hlade ist verheiratet und hat drei Kinder.

WWW investiert einen Teil des Gewinns in gemeinnützige Projekte. Wie ist es dazu gekommen, und hast du ein besonderes Herzensprojekt?

Auf die Balance zwischen Entdecken und Rückzugsmöglichkeit achten wir sehr.

Weltweitwandern ist ja praktisch aus einem Projekt entstanden. Als ich in Ladakh, in Lingshed, angefangen habe, eine Schule zu bauen – es gab dort nur ein zusammengebrochenes Schulgebäude, in dem Ziegen herumkletterten –, war das der Auslöser, meine Anstellung als Architekt aufzugeben. Dort habe ich auch das Zusammenarbeiten mit Menschen aus anderen Kulturen gelernt, mit vielen Verständigungsproblemen. Es hat acht Jahre bis zum Baustart der Solarschule gedauert! Durch diese Geschichte ist sicher dieses Projekt mein liebstes Baby. Unser Kinderheim in Nepal läuft inzwischen auch total gut. Und derzeit begeistert mich die „École vivante“ in Marokko. Wie hält WWW es mit der Umwelt? Flugreisen sind ja nicht gerade klimafreundlich. „Öko-Fernreisen“, bei denen man nach dem 10-Stunden-Flug im Biobett schläft, sind in Summe trotzdem nicht umweltfreundlich – so etwas ist ein Schmäh. Reisen verbraucht immer Energie. Es geht um einen bewussten Umgang mit einem wertvollen Gut: Das ganze Leben immer nur daheim zu bleiben, kann Scheuklappen erzeugen. Meine Position ist: Wenige weite Reisen im Leben machen, diese aber mit guter Qualität, guter Vorbereitung und fairem Umgang mit den Menschen vor Ort. Was hat WWW fürs nächste Jahr vor? Wir haben zuletzt viel mit unseren Kunden und Partnern darüber geredet, was denn das Besondere an den Reisen ausmacht und auch selbst viel darüber nachgedacht. Eine gelungene Reise machen ja oft die „leisen Zwischentöne“ und persönlichen Details aus. Eine Einkehr in einer Schäferhütte dauert vielleicht nur eine Viertelstunde, bleibt aber in Erinnerung. Wir wollen hier mit Ausbildungen und Workshops noch mehr Bewusstsein im Team und bei den Guides schaffen. Die Austauschprogramme für die Guides gehen weiter?

Christians Solarschule in Lingshed.

Ja, da starten wir sogar etwas ganz Neues: „Crossing-Cultures-Reisen“, bei denen Guides aus Marokko, Nepal und Ladakh als Co-Leiter Reisegruppen in andere Länder begleiten. Kulturaustausch zum Miterleben! Darauf freue ich mich total. Menschen verschiedener Kulturen zusammenbringen, das ist einfach mein Lebenstraum.

interview

13


die weltweitwandern

Sammler Stücke 

Es gibt Orte, die uns magisch anziehen. Wo wir einmal im Leben mit eigenen Füßen stehen wollen. Lebensreisen. Oft sind das Plätze, zu denen auch Hunderte andere pilgern. Der Unterschied: Wir suchen diese Stätten zu Fuß auf. In kleinen Gruppen, mit lokalen Guides, auf oft überraschenden Wegen. 

14

sammlerstücke


Zum heiligsten Berg der Welt

1

Wussten Sie, dass manche Pilgergruppen den Weg von Osttibet zum Kailash, also mehrere tausend Kilometer, nicht einfach nur gehen? Nein, sie legen ihn mit Niederwerfungen zurück und sind auf eine jahrelange Reise vorbereitet. Andere umrunden den Kailash nicht einmal, sondern hundertacht Mal. (Zwei Tage rasten, und schon geht’s von vorne los.) → Seite 82

2 (Noch) Schnee am Kilimandscharo

3 Zur Goldstadt der Inka

Tausende träumen davon, einmal auf dem Gipfel des Uhuru Peak, des höchsten Bergs Afrikas, zu stehen. Was sucht der Mensch dort oben? Darüber sinnierte schon Ernest Hemingway in der Story „The Snows of Kilimanjaro“, die er am Fuß des Berges schrieb. Aber wie lang hier noch Schnee liegen wird? Seit 1912 sind 85 Prozent des Gletschers geschmolzen. Also nix wie hin! → Seite 105

Zum höchsten Berg der Welt

Machu Picchu, die Ruinenstadt in den Anden, und ihre Erbauer umgibt ein besonderer Mythos: Die Inka, die den Sonnengott Inti verehrten, sind bekannt für ihre Menschenopfer. Wie konnten sie mit so wenigen Werkzeugen solche Ingenieurskunst erschaffen? Und warum haben sie die Stadt verlassen? →  Seiten 114/115

4

Tagelang stapfen wir durch grandiose Hochgebirgslandschaften auf 4.700 Metern aufwärts durch den Himalaya, auf den Spuren der berühmten Bergsteiger. Hoffentlich reißt der Wind nicht auch die Bergriesen um, sonst fallen sie sicher auf uns drauf – so nah sind wir Mount Everest, Cho Oyu, Lhotse und Makalu. Unsere Treks zum Everest-Basislager: Wild. Weit. Wow. → Seiten 76/77

6

5 Die Magie der Wüste Steinwüste, Sandwüste, Felswüste, Dünen und Oasen: Marokko bietet unterschiedlichste Wüstenlandschaften und dazu das Flair von 1001 Nacht. Die schaukelnden Dromedare vor uns, gehen wir hinein in Stille und Weite. → ab Seite 90

7

8

Tibetische Klöster im Himalaya

Zur südlichsten Stadt der Welt

Ins Reich des Bruttonationalglücks

Kleintibet. Westtibet. Indisch-Tibet: Alles Zweitnamen für Ladakh. → ab Seite 58

Außer mit der Stadt Ushuaia reizt Patagonien mit spektakulären Gletschern und grenzenlosen Weiten. → Seite 116

Das buddhistische Königreich Bhutan hält sich bewusst aus der Globalisierung raus und an Traditionen fest. → Seite 69

sammlerstücke

15


Crossing-Cultures-Reisen: Kulturbegegnung zum Mitreisen Begleiten Sie unsere Guides aus Marokko, Ladakh und Nepal, wenn sie als Co-Guides mit einer Reisegruppe einen anderen Kontinent besuchen.

Sudama aus Nepal reist nach Marokko „Seit einigen Jahren reden wir schon über einen solchen Austausch, jetzt wird dieser Traum wahr. Ich komme aus einem Land mit hohen Bergen und kann mir noch schwer vorstellen, wie man in der Wüste Trekking macht! Für mich ist es eine Gelegenheit, in eine völlig neue Kultur einzutauchen – und für die Gruppe, zwei ganz verschiedene Kulturen auf einmal kennenzulernen.“ → Seite 99

Zakaria aus Marokko reist nach Nepal „Noch scheint es mir etwas unwirklich, dass ich nun genau dorthin fahren werde, wo ich sonst beim Blättern im WWW-Katalog länger verweile. Meine erste Asienreise! Ich habe mir einen Reiseführer über Nepal als Lektüre auf den höchsten Gipfel Nordafrikas mitgenommen. Im November zum Himalaya, Inschallah – ich bringe auch etwas Louisa-Tee und marokkanisches Gebäck mit …“ → Seite 74

Hari aus Nepal reist nach Georgien „Schon der mehrmonatige Aufenthalt bei Weltweitwandern in Österreich war für mich eine prägende Erfahrung. Über Georgien hat WWW-Chef Christian mir gesagt, dass die Berge dort ähnlich wie in Nepal ausschauen, aber die Kultur soll ganz anders sein. Na, da bin ich ja gespannt! Ich denke, von so einer Reise können beide Seiten viel lernen.“ → Seite 24

Tashi aus Ladakh reist zum Kilimandscharo „Mein Traum war es immer, den Mount Everest zu besteigen. Das ging sich bislang zeitlich aber nicht aus. Nun werde ich aber den höchsten Gipfel Afrikas erklimmen! In der Höhe bin ich ja zu Hause, aber ich kenne keine Berge mit Regenwäldern. Und als begeisterter Vogelbeobachter freue ich mich besonders auf die gefiederten Einheimischen.“ → Seite 105

Omar aus Marokko reist nach Ladakh „Seit mein Onkel Lahoucine mit Gebetsfahnen, Musik, Fotos und strahlenden Augen von seiner Reise zu Tashi in Ladakh zurückkehrte, träume ich davon, auch einmal dorthin zu reisen. In das Land, in dem sich Lahoucine, wie er erzählte, im Küchenzelt so wohl fühlte wie bei uns in der alten Rauchküche zuhause im Bougmez.“ → Seite 62

16

guides

Lahoucine aus Marokko reist in die Mongolei „Baganaa & Jargalsaikhan konnten mich während der WWW-Academy in Berlin für ihr Land begeistern. Bei meinen Touren in Marokko gehören die Begegnungen mit der Nomadenfamilie zu den eindrucksvollsten Erlebnissen. So war die Wahl der Reise klar: Zu den Nomaden in der Westmongolei zieht es mich.“ → Seite 53


Schwammerln statt Momos Wie es ist, auf den Guide angewiesen zu sein und warum es westliche Wanderer stresst, wenn der Bergführer „Yalla“ sagt und sofort losgeht: Das und viel mehr lernen WWW-MitarbeiterInnen beim Empowerment-Projekt. Ab sofort können unsere Gäste live beim Kulturaustausch dabei sein. Ich heiße Greta. Und du? Guten Morgen, hast du gut geschlafen? Möchtest du Tee? Ich bin Guide. Ich bin Koch. Ich heiße Tsewang. Ich heiße Schokolade … Nein! Ich möchte heiße Schokolade. So hört sich der Beginn des Deutschkurses an, den Greta Kostka, pensionierte Lehrerin aus der Steiermark, in der ladakhischen Hauptstadt Leh abhält. Ihre Schüler: Bergführer, Köche oder Helfer von Weltweitwandern. Greta spielt mit ihnen Dialoge nach, wie sie beim Ankommen der Gäste oder bei einer Klosterführung üblich sind. Mehr als 120 Guides, KöchInnen und Träger haben bisher am Empowerment-Projekt von Weltweitwandern teilgenommen. Dieses umfasst Deutschkurse im Heimatland genauso wie teils mehrmonatige Aufenthalte in Österreich, die gemeinsam mit respect, Institut für Integrativen Tourismus und Entwicklung, veranstaltet wurden. Dort diskutierten die Gäste etwa über Ethik im Tourismus, machten alpines Sicherheitstraining und absolvierten Praktika bei Alpenvereinshütten. „So können unsere Mitarbeiter vor Ort einmal selbst Touristen in einer fremden Kultur sein“, erklärt WWW-Chef Christian Hlade. „Außerdem sollen sie ja zwischen den Kulturen vermitteln – das können sie aber nur, wenn sie beide Seiten kennen – Tourismus in zwei Richtungen also.“ So staunte unser Nepal-Partner Sudama darüber, wie sauber es in Österreich ist – da verstand er, warum seine Gäste sich über den herumliegenden Müll in seiner Heimat beschwerten. Auch hatte er früher versucht, für seine Gäste europäisch zu kochen – und wunderte sich, dass die sich stattdessen auf tibetische Momos und nepalesische Linsen stürzten. Als er selbst im Lesachtal war, kostete er aber auch lieber die einheimischen Schwammerln.

Crossing-Cultures in Österreich und Deutschland 2014 kommen wieder einige unserer Guides aus Marokko (Abdellah & Abdelmalek), Nepal (Sonam Sherpa, ev. Kiran), Ladakh (Tsewang & Kunsang) und Tansania (Alan) und weitere für einen Kulturaustausch nach Österreich. Sie werden hier Praktika absolvieren und auch unsere Gäste treffen. Die genauen Termine & Kontaktmöglichkeiten kündigen wir ab Jänner 2014 unter „Aktuelles“ auf unserer Website, per Newsletter und Facebook an.

Unsere Marokko-Guides Brahim und Mohamed zu Besuch auf dem Marienfest in Maria Luggau/Kärnten.

Unser Marokko-Partner Lahoucine wiederum hat sich, seit er die Alpenländler besser kennt, dem Informationsbedürfnis seiner Gäste angepasst: „Früher hat er nach der Pause gesagt: ‚Yalla‘ (‚Gemma!‘) – und ist losgegangen“, erzählt seine Lebenspartnerin, die Schweizerin Brigitte: „Wir von unserer Kultur brauchen da aber immer mal fünf Minuten, um abmarschbereit zu sein.“ Heute bekommen die Gäste diese Minuten. Lahoucine und Tashi, Sudama und Tsolmon – zahlreiche Guides haben einander inzwischen auch in unterschiedlichen Heimatkontinenten besucht. Was Lahoucine beim Besuch seines Ladakh-Kollegen überraschte: „Tashi lebt so weit weg von meinem Berberdorf – dennoch ist vieles sehr ähnlich.“ Tashi wiederum merkte in Marokko erstmals, wie es sich anfühlt, in einem Land zu reisen, dessen Sprache(n) man nicht versteht – und wie sehr man da auf den Guide angewiesen ist. Er und Lahoucine sind seither eng befreundet. Nach ihren Schulungen werden die „SchülerInnen“ selbst zu TrainerInnen, und so wird das Netzwerk zwischen den WWW-Partnern immer dichter. Zuletzt trafen in Berlin bei einem von Weltweitwandern organisierten, mehrtägigen Workshop PartnerInnen aus 22 Ländern zusammen. Dabei ist eine neue Idee entstanden: „Crossing-Cultures-Reisen“, bei der Guides aus Marokko, Nepal und Ladakh als Co-Leiter Reisegruppen in andere Länder begleiten. Lahoucine etwa wird bei den „Nomaden der Westmongolei“ mitgehen und Nepal-Partner Sudama zu den „Farben des Hohen Atlas“ in Marokko. Die TeilnehmerInnen werden dabei wohl das eine oder andere voneinander lernen. Nicht alles muss man freilich übernehmen. Sudama zum Beispiel kennt jetzt zwar Funktionsunterwäsche, braucht sie aber trotzdem nicht: „Ich lasse meine T-Shirts unterwegs am

Rucksack trocknen. Das reicht.“

guides

17


die weltweitwandern

SCHATZ KISTE 

Hier offenbaren wir unsere persönlichen Kostbarkeiten: Reisen, auf denen wir das Leben der Menschen vor Ort besonders intensiv kennenlernen, oder die in sehr spezielle, wenig bereiste Gebiete führen. Die Gruppen sind manchmal noch kleiner als bei unseren anderen Reisen. 

18

schatzkiste


1 Marokko hinter den Kulissen Zahra, wie schaffst du es bloß, 200 Ziegen zusammenzuhalten? Wir sind bei der Nomadenreise dabei, wenn zwei Familien von der Wüste zum Weideplatz (oder zurück) ziehen. Bei „Frauenwelten“ für und mit Frauen begleiten wir Berberinnen im Hohen Atlas und Frauen in Marrakesch auf ihren täglichen Wegen. Beide Reisen veranstalten wir nur zwei Mal jährlich. → Seite 97

Zu Gast im Ger

3

2

Vor uns liegt, unendlich weit, die Steppe. Nur vereinzelt erkennt man weiße Tupfer: ein Ger, ein Wohnzelt einer Nomadenfamilie. Unsere Mitarbeiterin Bettina weiß nach ihren eigenen Reisen: BesucherInnen sind hier willkommene Abwechslung. Und so werden wir auf unserem Trek durch die Westmongolei mehrmals von NomadInnen in ihre bunten Zelte eingeladen und erfahren, wie deren Leben heute aussieht. → Seite 53

Himalaya-Trek im Nomadengebiet Das einstige Königreich Spiti ist erst seit kurzem für TouristInnen geöffnet. Unser wenig begangener Trek verbindet Spiti mit dem Osten von Ladakh, wo das Land Tibet am ähnlichsten ist. Auf der Changtang-Hochebene treffen wir NomadInnen mit ihren Yakund Pferdeherden. Diese Reise gehört für uns zu den Perlen der WWW-„Urdestination“ Ladakh. →  Seite 66

4

Unentdeckter Reichtum des Kaukasus Als einziges Land der Erde darf Georgien von sich sagen, dass seine Musik Weltkulturerbe ist. Auch drei historische Stätten zählen dazu, darunter die Wehrtürme, die wir besuchen. Die Berglandschaften erinnern an Nepal, und die Georgier sind gut zu ihren Gästen, sehr gut. Dieses Land muss man bewandert haben, meint WWW-Chef Christian Hlade. → Seiten 25

6

Sophie’s Choice

Reise zu Adam & Eva Dolpo: Tibet in Nepal Zelttrekking in einem der abgelegensten Gebiete Nepals, wo sich die tibetische Kultur und uralte Traditionen bis heute erhalten haben. → ab Seite 79

5

Unsere Mitarbeiterin Sophie hat im kolumbianischen Regenwald unterm Wasserfall geduscht und ist von Andengletschern zu Karibikstränden gewandert. Tropische Früchte hat sie direkt vom Baum genascht und den Vallenato in Cartagena getanzt. Kolumbien hat für sie etwas vom Paradies. →  Seite 117

schatzkiste

19


EUROPA 

Gletscher und Buchten. Tiefe Wälder und Städte im Aufbruch: Europa ist voller Gegensätze. Wir entdecken bei unseren Nachbarn viel gemeinsame Tradition. Und doch lockt Europa auch mit Fremdem im Vertrauten.

© Mitarbeiterin Karin Berger

20

europa


î ‘

Dieses herrliche Panorama erlebten wir auf unserer Wanderreise am Weg zum Wasserfall Cola de Caballo im Ordesa-Nationalpark in den Pyrenäen. mitarbeiterin karin berger

europa

21


weltweitwandern in

24

Europa 23

Armenien & Georgien: Die beiden Länder werden manchmal zu Asien gezählt. Für uns sind sie durch ihre Kultur und Geschichte ganz eindeutig europäisch! Wer hier geografisch fundierte Zweifel hat, dem sei gesagt, dass die beiden Nationen auch am „Eurovisions Song Contest“ teilnehmen ;-)

22

Zentraleuropa & der Norden Zentral- und Nordeuropa bieten herausfordernde Berg- und Wildniswanderungen als auch 27 kulturellen Reichtum: Die Britischen Inseln mit ihren zerklüfteten Küstenlandschaften und Schlössern, ihrem speziellen Lebensstil und trockenen Humor. Skandinavien mit seiner entspannten Weite, den Fjorden. Und natürlich die Almen, (Schnee-)Täler und Gipfel bei uns zu Hause in den Alpen. 9 → ab Seite 44

20 21 26

25

5

28

19

8

18 7

17

3

4

1

6

12

2

14

10 15 16 11

13

Inseln & der Süden

Der Südosten

Der Blick streift das Meer, der Duft von Kräutern zieht in die Nase, nach dem Wandern lassen wir uns in einer Taverne zu einem Glas Wein nieder. Im Süden Europas lässt es sich ideal ausspannen, baden, Sonne und südliches Lebensgefühl aufsaugen. Eine spannende Gemeinsamkeit unserer südeuropäischen Guides: Hinter jeder Region stehen Auswanderer/-innen, die sich aus Begeisterung vor Ort niedergelassen haben.→ ab Seite 35

Europas Südosten hat sich bei Weltweitwandern zu einem wichtigen Schwerpunkt entwickelt. Einerseits ermöglichen die osteuropäischen Länder Entdeckungsreisen in unbekannte Welten fast vor unserer Haustür. Anderseits werden wir uns hier immer wieder überraschend enger Bezüge zu unserer eigenen Geschichte und Kultur bewusst. Reisen in den Osten erweitern den Horizont, durch die hiesige Gastfreundschaft gelingt das auf besonders angenehme Weise. → ab Seite 24

1 2 3 4 5 6 7

22

georgien armenien bulgarien mazedonien polen albanien montenegro

europa

→ 24   –   25 → 26   –   27 → 29 → 29 → 29 → 30 → 30   –   31

8 rumänien 9 portugal 10 azoren 11 madeira 12 spanien 13 kanaren 14 balearen

→ 32   –   34 → 35   –   37 → 35 → 36   –   37 → 38   –   40 → 38 → 38   –   39

15 16 17 18 19 20 21

griechenland zypern korsika italien frankreich norwegen schweden

→ 41 → 41 → 41 → 42 → 41 + 43 → 44   –   45 → 44   –   45

22 23 24 25 26 27 28

finnland → 45 island → 46 grönland → 46 england & wales → 47 schottland → 47 irland → 48 österreich → 49


Unsere Guides und PartnerInnen in Europa Sie sind passionierte Botaniker oder Bärenschützer. Einige von ihnen wurden in den Ländern geboren, die sie uns heute zeigen, andere haben sich diese als neue Heimat erwählt. Gemeinsam ist unseren europäischen Guides und PartnerInnen die Begeisterung für „ihre“ Regionen. Hier stellen wir einige von ihnen vor:

bulgarien

Zwetana rumänien

Hermann & Katharina „Das wird heut’ noch was“, flüstert Hermann. Er deutet auf den großen schwarzen Bären, der unbeirrt der „blonden“ Bärin hinterherzottelt: Die Reiseagentur unserer rumänischen Partner Katharina und Hermann ist aus einem Schutzprojekt für Wölfe, Bären und Luchse entstanden. Zweiter Schwerpunkt: Kulturreisen auf den Spuren der Siebenbürger Sachsen. Hermann ist einer von ihnen. Er war nach Deutschland emigriert; als Katharina einen Lehrauftrag in Mediasch erhielt, war dies Anstoß, nach 20 Jahren in die Heimat zurückzukehren. Inzwischen betreibt das Paar auch die gemütliche „Vila Hermani“ im Gebirgsdorf Magura.

Wir lernten Zwetana 2007 bei einer Bulgarien-Reise kennen und waren gleich von ihrer Herzlichkeit und Tatkraft angetan. Die naturbegeisterte Bergführerin hat Tourismus und Kunstgeschichte studiert, neben ihrer Muttersprache spricht sie Deutsch und Holländisch. „Das Gebirge ist meine Welt“, sagt Zwetana, „und Bulgarien ist meine große Liebe“.

azoren

Oliver Der Niederösterreicher lebte knapp zehn Jahre auf der Blumeninsel Madeira, seit 2011 wohnt er auf „seinen Trauminseln“, den Azoren – und will nie wieder weg. Oliver spricht perfekt Portugiesisch und kennt viele InselbewohnerInnen. Dank ihm kennen sich die Gäste am Ende der Reise mit Girlandenblumen und krausblättrigen Klebsamen ebenso aus wie mit den kulinarischen Feinheiten der Azoren.

madeira

Christa & Gerald Nur 14 Tage nach ihrem ersten Besuch auf Madeira stand für die Steirer Christa und Gerald fest: Sie wollten sich hier niederlassen. Das war 1999, seither haben die beiden die Insel erkundet, Wanderbücher geschrieben und alte Wege wiederbelebt. Guide Christa spricht inzwischen fließend Portugiesisch – und ist bekannt für ihr fröhliches Abzweigen auf wenig begangenes Terrain.

montenegro

Angelika & Borislav Die Arbeit an einem EU-Projekt für nachhaltigen Tourismus brachte unsere dortige Partnerin, die Österreicherin Angelika, nach Montenegro. Sie traf den Sportwissenschafter und Wanderführer Borislav und blieb. Für unsere Familienreise „Abenteuerliches Montenegro“ wurden wir 2013 in Berlin mit der „Goldenen Palme“ ausgezeichnet.

europa

23


ie sein, Der mächtige Kasbek (5.047 m) soll jener Berg der griechischen Mytholog seinem In stahl. Licht das Göttern den er weil wurde, an den Prometheus gekettet irche. Gergeti-K die und Vordergr im Schatten sehen wir klein

georgien  Tiflis – Schatili – Atsunta-Pass

Zu den Bergdörfern des Kaukasus Diese Georgien-Reise führt uns mitten hinein in die entlegenen Regionen Tuschetien und Chewurien und zu mittelalterlichen Dörfern mit hohen Wehrtürmen. Wir treffen Hirten, blicken auf den mächtigen Kasbek (5.047 m) und überqueren den Atsunta-Pass (3.550 m). Im Winter ist nichts zu machen. Da gibt es zu vielen der Bergdörfer hier kein Durchkommen. In Schatili, das wir besuchen, wohnen zumindest jetzt in den Sommermonaten ein paar Dutzend Familien. Dieses Dorf ist eigentlich eine einzige Festung: 60 Wehrtürme haben das Land nach Nordosten hin gesichert. Wild und einfach ist es hier in Tuschetien und Chewurien. Solche Flecken sucht man im restlichen Europa vergeblich. „Man reist hier stellenweise in eine Zeit jenseits der Globalisierung“, sagt Christian Hlade. „Es gibt kaum Supermärkte und internationale Ketten, selten sieht man Werbeplakate.“ Die landschaftliche Vielfalt ist einmalig: weiße Gipfel, tiefe Schluchten, sanfte grüne Bergwiesen und tosende Bäche.

Zu Beginn unseres 9-tägigen Treks gehen wir durch riesige Rhododendronfelder, die im Juli weiß-gelb blühen. Von der Thetu-Spitze auf 3.210 Meter schauen wir auf den mächtigen Kasbek. Für diese Reise ist eine gute Kondition erforderlich ebenso wie Begeisterung für das einfache Leben. Unterwegs treffen wir Schafhirten, mit Glück laden sie uns auf eine Jause mit frischem Käse ein. Gegen Ende der Reise überqueren wir den Atsunta-Pass (3.550 m) und damit den höchsten Punkt unserer Tour. Zum Schluss kommen wir zurück in die Hauptstadt Tiflis (Tbilissi) und genießen das orientalische Flair: Das Land ist zwar kulturell stark christlich und europäisch geprägt, durch seine Lage östlich der Türkei blitzt der Orient aber immer wieder durch.

unser guide

Meine Vorfahren sind aus den Bergen von Chewsuretien. Wenn ich dort bin, fühle ich mich glücklich und wie zu Hause. teona, georgien

→ weltweitwandern.at/geg03

4

telegramm 9-tägiges Trekking in die entlegenen Regionen Tuschetien und Chewurien / malerische Bergwelt mit Dörfern wie Omalo, Schatili und vielen mehr / Ort Kasbegi mit Blick auf den Kasbek (*CrossingCultures-Termin)

WWW-Chef Christian Hlade vor den Tschauchebi-Zinnen.

24

europa → georgien

termine

gehzeit/Tag

10.07. – 24.07.14 31.07. – 14.08.14 * 21.08. – 04.09.14

Ø 6 Stunden

gruppe

Flug, Bus

max. hm/Tag +1.100 Hm/–950 Hm

georgien

transfer

6 – 12 TN

übernachtung

15 Tage/10 Tage

9 × Zelt, 4 × Hotel

Dauer/wandern

Kasbek

Preis ab 2.190,– €

schatili Omalo Tiflis


sichtbares Relikt Die mittelalterlichen Wehrtürme im Dorf Uschguli in Swanetien sind ein urerbe. -Weltkult UNESCO heute sind aus der kriegerischen Vergangenheit Georgiens und Die Berge dahinter erinnern fast an Nepal.

georgien  Tiflis – Mzcheta – Kasbegi

Land der Türme, verborgen im Kaukasus Die Hochgebirgskulisse des Kaukasus, die Dörfer mit ihren Wehrtürmen und die Herzlichkeit der Swanen machen uns staunen. Wir starten in Tbilissi, erwandern unberührtes Gebirge und genießen die außergewöhnlich raffinierte Küche, die Orient und Okzident vereint. Wir müssen höher. Noch ein Stückchen höher. Auch wenn es steil wird. Jetzt, an der Kuppe angekommen, öffnet sich ein traumhafter 360-Grad-Panoramablick. Wir stehen praktisch Aug in Aug mit den Gletschern des Schchara, mit 5.068 Metern der höchste Berg Georgiens. Am Tag davor waren wir im nahen Hochtal von Uschguli: Hier verdichten sich Bergriesen, alte Wehrtürme und Tradition zu einem Gesamtkunstwerk. Nicht umsonst zählen die vier Dörfer mit ihren Wehrtürmen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Diese Wanderungen sind Teil unserer fünftägigen Trekkingtour auf der Reise. Andere TouristInnen treffen wir fast nicht. Dank unserer Partnerinnen Lia, Lela und Teona sind wir hier mit dieser Route auf einem echten Geheimtipp unterwegs. Wir übernachten in einfachen Unterkünften in kleinen Bergdörfern. Bevor wir zum Trek starten, wärmen wir uns mit Tageswanderungen auf, etwa zur Gergeti-Dreifaltigkeitskirche aus dem 14. Jahrhundert und auf 2.170 Metern. Und wir besuchen die Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1. Jahrtausend vor Christus. Hier führte einst ein Zweig der legendären Seidenstraße durch, heute noch sind ein Theater, verschiedenen Paläste und mehrere Straßen gut erkennbar. Wer mag, kann am Ende der Reise bei einer befreundeten Familie gemeinsam kochen. Wir machen Chatschapuri, das ist Fladenbrot mit Käse, füllen Auberginen mit Walnüssen oder servieren Granatapfelsauce zum Gegrillten. Dazu herrlichen Wein. Wir sehen: In der georgischen Küche befruchten Orient und Okzident einander perfekt.

Orient trifft auf Europa in Tiflis.

→ weltweitwandern.at/geg01

3

telegramm Vom Kasbek nach Swanetien / Wandern im Großen Kaukasus / Tiflis und alte Hauptstadt Mzcheta / 5-tägige Wanderung durch Swanetien / Mittelalterliche Dörfer mit Wehrtürmen vor traumhafter Gebirgskulisse / Wanderungen beim Kasbek (5.047 m)

Swanetien Kasbek

georgien Mzcheta Tiflis

termine

Dauer/wandern

transfer

12.06. – 26.06.14 03.07. – 17.07.14 24.07. – 07.08.14 14.08. – 28.08.14

15 Tage/7 Tage

Flug, Bus

+1.200 Hm/–1.200 Hm

14 × Hotel

Ø 5 Stunden

Preis

gruppe

6 – 14 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung

ab 2.190,– €

europa → georgien

25


s nach einer längeren Anreise Wie aus einem Fantasyfilm "erscheint" das Kloster Tatev im Südosten Armenien e und kulturelle Zentrum spirituell das es durch eine einsame, fast unbewohnte Landschaft. Im Mittelalter war Armeniens; teilweise lebten und arbeiteten hier 500 Mönche.

armenien  echmiadzin – Kloster Tatev – Noratus-Kreuzsteine

Wandern & Kultur Von der Hauptstadt Jerewan mit ihrer Jazz-Szene zur ersten offiziellen christlichen Kirche aus dem Jahr 303 in Echmiadzin: Auf dieser Reise erleben wir Armenien in seiner Vielfalt. Dazwischen wandern wir am Canyon von Geghard entlang und besuchen alte Klöster. Das Kloster Khor Virap aus dem 4. Jahrhundert hat den schneebedeckten Ararat (5.165 Meter) im Rücken und ist das meistbesuchte Kloster in Armenien. Wir treten ein. Wenn unsere Gruppe groß genug ist, bekommen wir ein Vokal-Konzert nur für uns. Wir stöbern auch ein fast unbekanntes Juwel auf: das Kloster Tatev. Hoch über dem Tal auf einem Felssporn gelegen, war es ab dem 9. Jahrhundert eines der führenden mittelalterlichen Wissenschaftszentren. Noch heute lagern hier wertvolle Handschriften und Kunstwerke. Unsere Partner Anna und Armen bringen uns auf dieser Reise Armenien in seiner prallen Vielfalt näher. Sie zeigen uns die Höhepunkte aus der Geschichte mit gleich fünf UNESCOWeltkulturdenkmälern, sie haben die schönsten Wanderrouten

ausfindig gemacht und sie führen uns durch die lebendige Hauptstadt Jerewan. Wer will, kann hier eine reiche Jazz-Szene entdecken. Oder einfach von einem Gastgarten zum nächsten flanieren und das mediterrane Leben einatmen. Eines der fünf UNESCO-Weltkulturdenkmäler ist das Geghard Kloster aus dem 7. Jahrhundert. Das Kloster liegt im Canyon von Geghard und wurde teils aus dem Fels herausgeschlagen. Eine Wanderung führt uns tief in eine Schlucht – und zu einem weiteren Höhepunkt der Reise: Auf der anderen Seite eines Flusstales taucht der griechisch-römische Tempel von Garni auf, erbaut 66 nach Christus. Wie auf einem Podest steht er da, hoch über dem Abgrund. → weltweitwandern.at/amg02

2

telegramm Einfache Wanderungen durch vielfältige Landschaften / UNESCO-Weltkulturdenkmäler Etschmiatsin, Swartnoz, Geghard, Sanahin und Haghpat / Kloster Tatev

termine

max. hm/Tag

08.05. – 18.05.14 05.06. – 15.06.14 24.07. – 03.08.14 11.09. – 21.09.14

+860 Hm/–880 Hm

gruppe Jausenzeit mit unserem Guide Wahe: Die Gastfreundschaft und das Essen in Armenien sind legendär.

26

europa → armenien

6 – 14 TN

Dauer/wandern 11 Tage/4 Tage

gehzeit/Tag

Armenien

sevansee

eriwan

Ø 5 Stunden

transfer

goris

Flug, Bus

übernachtung 9 × Hotel

Preis ab 2.150,– €


an mittelalterlichen WWW-Chef Christian Hlade war ganz beeindruckt von dem Reichtum e Stimmung ... mystisch Kirchen und Klöstern in Armenien. Die Innenräume haben oft eine

armenien  Mount Khustup – Kloster Khor – Sewansee

Almen, Klöster & Berge Almwiesen, Bergseen, Hirtensiedlungen, Felszeichnungen, die alte Seidenstraße und Klosteranlagen säumen unsere Wege, darunter gleich mehrere UNESCO-Weltkulturdenkmäler. Eine Kombination aus viel Wandern, Natur und den großen Kulturstätten Armeniens. Hier können wir den Blick wirklich schweifen lassen: Im Norden sehen wir den großen, 78 Kilometer langen Sevansee, im Süden blitzt der mächtige, 5.165 Meter hohe Ararat auf, dazwischen liegt uns ganz Zentralarmenien zu Füßen. Wir stehen am Gipfel des 3.597 Meter hohen Ajdahak und sind mitten in unserem ersten von zwei Treks dieser Reise. In der Nacht zuvor haben wir auf 3.000 Metern an einem Bergsee geschlafen, jetzt, nach dem Abstieg, schlagen wir unsere Zelte in der Nähe eines Schäfer-Camps auf. Auf dieser Reise erwandern wir das unbekannte Hochgebirgsland Armenien und tauchen in die frühchristliche Geschichte des Landes ein. Wir besuchen die erste offizielle christliche Kirche der Welt aus dem Jahr 303 in Etschmiadsin und vier weitere UNESCO-

Weltkulturdenkmäler aus dem Früh- und Hochmittelalter. Unsere Partner Anne und Armen haben die Wanderrouten so gewählt, dass wir fast täglich an alten Kirchen, Klöstern oder anderen historischen Orten vorbeikommen. Der zweite, kürzere Trek führt uns auf den 3.201 Meter hohen Gipfel des Mount Khustup im Süden Armeniens. Wir werden mit einem grandiosen Gipfelpanorama belohnt. Am vorletzten Tag der Reise besteigen wir über Schneefelder den 4.030 Meter hohen Westgipfel des Aragatsmassivs. Zwischendurch rasten wir einen Tag am Sevansee, fahren entlang der alten Seidenstraße und schauen zu, wie auf traditionelle Weise im Erdofen das LavashFladenbrot zubereitet wird. Mmmh, wie das schon duftet ... → weltweitwandern.at/amg01

3

telegramm Trekking: Geghama-Berge (5 Tage) & Mount Khustup (3 Tage) / UNESCO-Weltkulturdenkmäler Etschmiadsin, Swartnoz, Geghard, Sanahin und Haghpat

termine

max. hm/Tag

12.06. – 28.06.14 17.07. – 02.08.14 14.08. – 30.08.14 18.09. – 04.10.14

+1.200 Hm/–800 Hm

gruppe Der heilige Berg Ararat, auf dem einst Noah mit seiner Arche nach der Sintflut gelandet sein soll, thront über dem Kloster Khor Virap.

gehzeit/Tag Ø 6 Stunden

sevansee eriwan

transfer

kapan

Flug, Bus

6 – 14 TN

übernachtung

17 Tage/10 Tage

6 × Zelt, 9 × Hotel

Dauer/wandern

Armenien

Preis ab 2.650,– €

europa → armenien

27


The spirit of sportive lifestyle.

northland-pro.com

Reisen heißt auch : wieder zu Hause ankommen

Bett z!rbe ist Vollholz in Vollkommenheit ◗ ◗ ◗ ◗ ◗

völlig leimfreies und metallfreies Biobett mit bewährter Holzsteckverbindung Zirbe wächst im Hochgebirge beruhigender Zirbenduft vegetative Regulation und erholsamer Schlaf

Immerhin spart ein Zirbenbett laut einer Studie des FH Joanneum Research durchschnittlich 3.500 Herzschläge pro Tag und das steigert Leistungsfähigkei und Wohlbefinden. Deshalb z!rbe – nicht nur, weil sie so schön ist. 28

europa → georgien

www.veganova.at Vega Nova / 3 x in Wien / Linz / Steyr / Graz / Salzburg / Klagenfurt / Innsbruck 1050 Wien, Margaretenstr. 82, T. 01 587 60 67 / 1070 Wien, Westbahnstr. 12, T. 01 522 44 30, (Wien 7, eingeschränktes 01 403 02 73, (Wien 8, eingeschränktes Schuhsortiment, / 4400 Steyr, Grünmarkt 14, T. 07252 81 643 / 5020 Salzburg, Pfeiferg. 9, Basteig. 2, T. 0662 82 99 16 / 6020 Innsbruck, Maximilianstr. 25, T. 0512 58 26 40 / 8010 Graz, Klosterwiesg. 1, T. 0316 / 82 40 18 / 9020 Klagenfurt, Paradeisergasse 4, T. 0463 51 49 37 Schuhsortiment, keine Betten) / 1080 Wien, Josefstädterstr. 63, T.: keine Schlafsofas) / 4020 Linz, Pfarrplatz 1, T. 0732 77 30 15


bulgarien/Griechenland  Rhodopen – Insel Thassos – Orakelstätte Perikon

Lied des Orpheus, Ruf der Sirenen Wandern in den „Wäldern des Orpheus“ und auf der immergrünen Insel Thassos, Besuche bei Jahrtausende alten Kultstätten der antiken Thraker. Diese Tour im Süden Bulgariens und Norden Griechenlands kombiniert Naturschönheiten mit Ausflügen in die Geschichte. Der Gesang des Orpheus war so berückend, dass er das wütende Meer damit bezwang. Sogar die Sirenen soll er damit übertönt haben, denen Odysseus auf seiner Irrfahrt nur mit Müh und Not entkam. Der Legende nach wurde Orpheus in den Rhodopen geboren, einer Mittelgebirgslandschaft im Grenzgebiet von Bulgarien und Griechenland. Hier tauchen wir ein in die Stille bulgarischer Dörfer und besuchen die 8.000 Jahre alte Felsenstadt und Orakelstätte Perperikon. Begleitet werden wir von Zwetana Tomowa. Sie und unsere Mitarbeiterin Sonja Mraulak lernten einander 2007 bei einer BulgarienReise kennen. Sonja war begeistert von Zwetanas resoluter und herzlicher Art und ihrer großartigen Kompetenz als Wanderführerin. Nach den Rhodopen folgen wir dem Lockruf der Sirenen und setzen auf deren Heimat, die Insel Thassos, über. Wo antike Seefahrer ihre Schiffe vor Verzückung an die Küste schellen ließen, finden wir heute Badestrände mit Pinien- und Kiefernwäldern, die bis ans Ufer reichen. Zurück am Festland geht es in die Tropfsteinhöhle von Alistrati in Nordgriechenland und erneut ins Gebirge.

Schlösser, Berge und Städte Schlesiens

Die Wanderungen führen auch durch den Pirin-Nationalpark, Bulgariens größter Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe.

→ weltweitwandern.at/bgg03

2

telegramm Wanderungen im Rhodopen-, Pirin- und Vitoscha-Gebirge / Insel Thassos mit Wanderung auf den Ypsarion (1.204 m) / Archäologische Komplexe von Perperikon und Zlatograd

Dauer/wandern

transfer

23.05. – 01.06.14 05.09. – 14.09.14 17.10. – 26.10.14

10 Tage/5 Tage

Flug, Bus

gruppe

gehzeit/Tag

Preis

8 – 14 TN

Ø 4,5 Stunden

ab 1.370,– €

max. hm/Tag

übernachtung

+1.000 Hm/–1.000 Hm 9 × Hotel

die Thraker und Alexander der grosse mazedonien/bulgarien  Ohrid-See – Rila-Kloster

Wir wandern im Riesengebirge, dem Reich Rübezahls, und jausnen in alten Bergbauden. Das Pflaster alter Städte spüren wir unter unseren Füßen, in den schönsten Schlössern Schlesiens atmen wir Geschichte – und beziehen selbst im Schlosshotel Stonsdorf Quartier. → weltweitwandern.at/plg01

2

© Kundin Lucia Schneider

© Bart Kwieciszewski - Fotolia.com

polen  Schneekoppe – Breslau – Krakau

termine

Zu Beginn führt Zwetana uns zum „Stonehenge des Balkan“. Bei Ruinenstädten und orthodoxen Klöstern macht sie uns die stürmische Geschichte Mazedoniens anschaulich, in Nationalparks deren reiche Natur. Ein Abstecher nach Bulgarien bringt uns zu gutem Rotwein und ins Rila-Kloster. → weltweitwandern.at/mkg01

2

telegramm Schlesisches Elysium: Wandern zu den bekanntesten

telegramm Wanderungen in den Nationalparks Mavrovo, Galičica und

Schlössern im Hirschberger Tal / Weltkulturerbe Krakau / Unterkunft im Schlosshotel

Pelister / Prähistorische Sternwarte bei Kokino / Ohrid-See und Stadt Ohrid / Melnik / Rila-Kloster

termine

Dauer/wandern

transfer

termine

Dauer/wandern

transfer

22.06. – 29.06.14 20.07. – 27.07.14 17.08. – 24.08.14

8 Tage/6 Tage

Flug, Bus

10 Tage/7 Tage

Flug, Bus

+550 Hm/–550 Hm

9 × Hotel ab 1.420,– €

max. hm/Tag

übernachtung

gruppe

+350 Hm/–350 Hm

gehzeit/Tag

7 × Hotel

06.06. – 15.6.14 11.07. – 20.7.14 08.08. – 17.8.14

gruppe

gehzeit/Tag

8 – 14 TN

Ø 4 Stunden

ab 1.270,– €

9 – 14 TN

Ø 3,5 Stunden

Preis

max. hm/Tag

übernachtung Preis

europa

29


Kultur & Wandern im Land der Skipetaren

Wandertour in den Albanischen Alpen

5 Tage lang streifen wir durch die Gebirgswelt Südalbaniens, manche Dörfer sind nur zu Fuß erreichbar. Außerdem besuchen wir kulturhistorisch wichtige Städte und baden im Meer. Ein Mix aus Erlebnis- und Wanderreise mit leichten bis mittelschweren Touren.

Die „Verwunschenen Berge“ der Albanischen Alpen sind ein Geheimtipp. Im Norden erwartet uns eine traditionsreiche Gegend mit gastfreundlichen Leuten. Zudem besuchen wir die spannendsten Städte der Region und verbringen drei Tage im Kosovo.

→ weltweitwandern.at/alg01

2

telegramm Kulturhistorische Städte: Butrint, Berat, Gjirokastra, Kruja, Durrës / Traditionelle Dörfer / Wanderung im Naturschutzgebiet Hotova termine

gruppe

transfer

12.04. – 25.04.14 26.04. – 09.05.14 10.05. – 23.05.14

6 – 14 TN

Flug, Bus

weitere abreisetermine: 24.05., 07.06., 23.08., 06.09., 20.09., 04.10.;

albanien  Valbona- und Thorepass – 3 Tage Kosovo – Kruja

Dauer/wandern 14 Tage/5 Tage

übernachtung 13 × Hotel

max. hm/Tag

veranstalter

+600 Hm/–600 Hm

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

WWW-Partner

Preis

telegramm Bootsfahrt Drini Schlucht / Berg Hajla (2.400 m) / Valbonaund Thore-Pass / Nationalheiligtum Kruja- und Rozafa-Festung termine

gruppe

transfer

14.06. – 27.06.14 28.06. – 11.07.14 12.07. – 25.07.14 02.08. – 15.08.14 06.09. – 19.09.14

6 – 14 TN

Flug, Bus, Schiff

14 Tage/10 Tage

7 × Hütte, 6 × Hotel

+1.200 Hm/–1.200 Hm

WWW-Partner

Ø 7 Stunden

ab 1.680,– €

ab 1.690,– €

Schätze des Südens Von Ost nach West

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis

Familienreise Montenegro

montenegro  Nationalparks – Skadarsee – Bucht von Kotor

e z ei c sg

Auf dieser 9-Tages-Reise durch Südalbanien entdecken wir die malerische Landschaft des Prespa-Sees, die geschützten Wälder des Hotava und die Albanische Riviera. Die Tour endet im 2.400 Jahre alten Berat, der „Stadt der 1.000 Fenster“. Beeindruckend vielfältig. → weltweitwandern.at/alg03

2

e pa l m

Die einen erholen sich am besten bei Meeresrauschen, die anderen in den Bergen. Das eine Kind findet Raften am aufregendsten, das andere möchte Schafe hüten. Bei dieser Familienreise müssen wir uns nicht entscheiden: Reiten, Klettern, Baden – alles ist drin. → weltweitwandern.at/meg50

2

telegramm Ohrid- & Prespa-See / Albanische Riviera: Qeparo / Çika-

telegramm Übernachtung bei montenegrinischen Hirten / Baden

Berg (2.045 m) / Kulturhighlights: Gjirokastra, Korça, Berat

im Bergsee / Paddeln am Skadarsee / Wanderung durch den Urwald im Nationalpark Biogradska Gora

termine

Dauer/wandern

transfer

26.04. – 04.05.14 17.05. – 25.05.14 07.06. – 15.06.14 20.09. – 28.09.14

9 Tage/6 Tage

Flug, Bus

termine

Dauer/wandern

transfer

10 Tage/4 Tage

Flug, Bus

8 × Hotel

14.07. – 23.07.14 11.08. – 20.08.14

+300 Hm/–700 Hm

1 × Hütte, 8 × Hotel ab 1.545,– €

gruppe

max. hm/Tag +600 Hm/–600 Hm

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

6 – 14 TN 30

e t!

gold

en

hn

au

albanien  Alban. Riviera – Ohrid-See – Butrint & Gjirokastra

→ weltweitwandern.at/alg02

3

e!

Albanien  Berat & Durrës – 5 Tageswanderungen – Tirana

europa → albanien

übernachtung

max. hm/Tag

Preis

gruppe

gehzeit/Tag

ab 1.390,– €

9 – 14 TN

Ø 4 Stunden

übernachtung Preis


Wir genießen den Blick auf Kotor. Die Stadt wurde 1979 aufgrund ihrer bedeutenden kulturhistorischen Bauwerke und ihrer Lage in das UNESCO men. aufgenom be Weltkultur- und -Naturer

montenegro  Bergwelt Bjelasica – Nationalpark Biogradska Gora – Bucht von Kotor

Wilde Schönheit Nah an der Grenze zu Albanien und am Meer erkunden wir Almen, Schluchten und Nationalparks mit seltenen Arten. Die frühere Königsstadt Cetinje und die Weltkulturerbe-Stadt Kotor erzählen uns von alten Tagen. Eine entspannende Wanderreise für NaturfreundInnen. Gleich nach dem ersten Frühstück holt uns unser Guide ab, wir brechen zum zweitägigen Trekking durch die Bergwelt der Bjelasica auf. Wir steigen hoch zum Almdorf Vranjak unterhalb der Gipfel von Bjelasica. Abends stellt uns die Sennerin einen kräftigen Bohneneintopf und selbstgebackenes Brot auf den Tisch. Dann noch ein Schnäpschen drauf, jetzt freuen wir uns schon ziemlich aufs Hüttenlager. Am nächsten Tag erreichen wir den Gletschersee Biogradska Jezero im Nationalpark Biogradska Gora. Bekannt ist er vor allem wegen seines 16 km² großen Urwalds mit mehr als fünfhundert Jahre alten Bäumen, einem der letzten urzeitlichen Wälder Europas. Auch Bären und Fledermäuse verbergen sich hier.

Montenegro hat eine enorme Artenvielfalt zu bieten; es gibt hier sechs Nationalparks, drei davon besuchen wir. Beim Nationalpark Skadar-see steigen wir in eine Karsthöhle. Danach geht’s in Booten weiter, die sich ihren Weg durch Wassernüsse und Seerosenteppiche bahnen müssen. Mit Glück sehen wir Reiher und einen der seltenen Pelikane. Vielfältig ist auch die montenegrinische Kultur, liegt das Land doch im Schnittpunkt von Katholizismus, Orthodoxie und Islam. Über alte Handels- und Militärpfade gelangen wir in die Bucht von Kotor. Die fast 2.000 Jahre alte Stadt, UNESCO-Weltkulturerbe, ist berühmt für die viereinhalb Kilometer lange Mauer, die die mittelalterliche Altstadt umschließt. → weltweitwandern.at/meg01

3

telegramm Bootsfahrt am Skadarsee / Wunderschöne Wanderungen über Almen / Vorbei an Seen und Wälder entlang des Mftvica-Canyons / Südliches Urlaubsflair in der Bucht von Kotor / Baden in klaren Seen termine

max. hm/Tag

29.05. – 07.06.14 22.08. – 31.08.14 20.09. – 29.09.14

gehzeit/Tag

8 – 14 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

10 Tage/7 Tage

2 × Hütte, 7 × Hotel

ab 1.550,– €

gruppe Angekommen am Skadarsee: Er ist mit 48 km Länge und bis 14 km Breite der größte See der Balkanhalbinsel und liegt teilweise in Albanien.

Dauer/wandern

+900 Hm/–400 Hm

Ø 5 Stunden

Montenegro kolasin podgorica

transfer

europa → montenegro

31


Das Kloster Sucevița ist eines der acht Moldauklöster, die zum UNESCO ig Weltkulturerbe zählen. Es ist das einzige, das innen und außen vollständ mit Fresken versehen ist, und diese sind auch noch vollständig erhalten.

rumänien  „Heiterer Friedhof“ – Maramuresch – Rodna-Gebirge

Moldauklöster, Holzkirchen und malerische Bergwelt Hier, im Norden Rumäniens, erwarten uns die Moldauklöster der Bukowina, Pferdekutschen und ursprüngliche Dörfer. Wir wandern zu den „Zwölf Aposteln“, durch tiefe Schluchten und in den Urwald. Und besuchen mit Herr Balabasciuc Hutzulen und EierbemalerInnen. Die Kreuze auf dem Friedhof sind bunt bemalt, launige Episoden erzählen von den Lebzeiten der hier Ruhenden: Dem Wein verfallen, ein hoffnungsloser Herzensbrecher gewesen, von einem wild gewordenen Stier aufgespießt. Auf dem „Heiteren Friedhof“ von Săpânţa kann man sich lange aufhalten. Wir befinden uns in der Maramuresch mit ihren alten Holzkirchen, für drei Nächte wohnen wir im Dorf Ieud. Diese Reise führt uns zu Kultur und Geschichte ebenso wie zu wilder Natur: So bringt uns im Kloster Moldoviţa die energische Mutter Tatiana den orthodoxen Glauben näher und erklärt uns die biblischen Fresken, deretwegen Moldoviţa UNESCO-Weltkulturerbe wurde. Die Malereien erzählen seit Jahrhunderten vom Leben der Heiligen, höllischen Qualen und himmlischen Freuden.

Bei unseren Wanderungen im Rodna-Gebirge, im Slătioara-Urwald und der spektakulären Bicaz-Schlucht erklärt unser deutschsprachiger Guide Cristian jede Pflanze, sein Spezialgebiet sind wilde Orchideen. Oft sind wir in kleinen Dörfern zu Besuch, bei Bauern essen wir zu Mittag. In Moldoviţa erwartet uns schon Herr Balabasciuc. Der Forstingenieur ukrainischer Abstammung hat viele Bücher über seine Landsleute, die Huzulen, veröffentlicht. Die ukrainische Volksgruppe wohnt hier in den abgelegenen Bergen der Bukowina. Im Dorf Rasca besuchen wir eine Familie, die Eier bemalt, und eine Werkstatt, wo Pferde mit Hufeisen beschlagen werden. Im Călimani-Gebirge, der höchsten Berggruppe vulkanischen Ursprungs in Rumänien, wandern wir zu den „Zwölf Aposteln“: Die Basaltsäulen tragen Namen wie „Godzilla“ oder „Der Alte“. 2

→ weltweitwandern.at/rog03

telegramm Alba Iulia (Karlsburg) / Cluj-Napoca (Klausenburg) / Mara-

Heiterer Friedhof von Săpânța: Der örtliche Künstler Stan Ioan Pătraș hat jahrzehntelang die traditionellen Grabstele mit Bildern der Verstorbenen und Versen zu ihrem Leben gestaltet.

32

europa → rumänien

muresch / Bicaz-Schlucht / Moldauklöster der Bukowina und Holzkirchen der Maramuresch / Dampflokfahrt / Wandern im Rodna-Gebirge, im Calimani-Gebirge und durch die Schlucht Bicajel Maramuresch termine max. hm/Tag +600 Hm/–600 Hm 03.06. – 15.06.14 rumänien 15.07. – 27.07.14 gehzeit/Tag Ø 4 Stunden 05.08. – 17.08.14 Alba julia 02.09. – 14.09.14 transfer bukarest gruppe Zug, Bus 6 – 14 TN übernachtung Dauer/wandern 10 × Hotel, Preis 2 × Zug 13 Tage/6 Tage ab 1.490,– €


rumänien  Magura – Schloss Bran – Hermannstadt

Siebenbürgische Städte & wilde Karpaten In Deutsch-Weißkirch wohnen wir auf kleinen Vierkanthöfen. Unser Partner Hermann bringt uns mit deutschsprechenden Siebenbürger Sachsen, mit Romni und einem Pfarrer zusammen; auch zu Dracula führt er uns. Ob uns heute Nacht noch ein leibhaftiger Bär vor den Hochsitz zotteln wird?

© Markus Kristandl

Zu neunt klemmen wir in der kleinen Pfahlhütte tief im Wald, draußen wird es düster. Wir starren auf die Lichtung und die Futtertröge. Die Wälder herum sind voller Bären – ob wir heute welche zu sehen bekommen? Unser Guide Hermann und der Förster unterhalten sich auf Rumänisch. „Da, da“, sagt Hermann, und wir fahren hoch: „Wo? Wo ist er?“ Dabei hat Hermann nur „Ja, ja“ gemeint. Für diese Reise hat unser Partner Hermann die Geschichte der Siebenbürger Sachsen, historische Städte wie Schässburg (Sighișoara) mit dem Draculaschloss Bran und Naturerlebnissen wie Wolfs- und Bärenbeobachtung zusammengepackt. Die Region im Herzen Rumäniens ist reich an kultureller Vielfalt, Naturschönheiten und unvergleichlichem Wildbestand. Fast die Hälfte aller Wölfe, Bären und Luchse Europas sind in den Karpaten zu Hause. Die Siebenbürger Sachsen, die sich vor ungefähr 900 Jahren in dieser Region ansiedelten, haben ihre Kultur über die Jahrhunderte bewahrt. Immer wieder ergeben sich Gespräche am Weg: mit der Ziegenhirtin oder dem Köhlerpaar, das erklärt, wie es das Holz am Glosen hält. In Deutsch-Weißkirch wohnen wir zwei Tage je zu zweit auf einem Bauernhof, mit Plumpsklo am Hof. Das Essen liefern Bäuerinnen aus dem Ort, ein junger Rom geht als Bergführer mit. Mit dem erwirtschafteten Geld können junge Leute in traditionellen Bauweisen ausgebildet werden – das Dorf ist Weltkulturerbe. Nach einer Stunde Warten taucht ein Schatten zwischen den Bäumen auf, ein Bär trottet hervor. Er wischt den Deckel von einem Futtertrog und schmatzt. Ein paar kommen bis auf zwanzig Meter an uns heran. Dreht „die Blonde“ eine Runde, zottelt gleich auch der große Schwarze hinterher – es ist Brunftzeit. Als wir die Hütte verlassen, tritt ein sehr großes Exemplar aus dem Gebüsch und knurrt. Keine Bewegung, deutet der Förster.

In den Karpaten wandern wir auch durch Europas größtes noch bestehendes, geschlossenes Waldgebiet. Fast die Hälfte der wildlebenden Großraubtiere – Braunbären, Wölfe, und Luchse – ist hier beheimatet.

telegramm Wandern in Transsilvanien / Mittelalterliche Städte und Kirchenburgen / Hermannstadt (Sibiu): Kulturhauptstadt 2007 und UNESCO-Weltkulturerbe / Begegnungen mit den Siebenbürger Sachsen / Urwälder & Gebirge der Karpaten mit Wölfen und Bären

termine

15.05. – 25.05.14 26.06. – 06.07.14 17.07. – 27.07.14 11.09. – 21.09.14

gruppe Hauptplatz von Kronstadt (Brașov)

→ weltweitwandern.at/rog01

2

max. hm/Tag

+850 Hm/–850 Hm

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

transfer

kronstadt mediasch bukarest

Zug, Bus

6 – 14 TN

übernachtung

11 Tage/5 Tage

8 × Hotel, 2 × Zug

Dauer/wandern

rumänien

Preis ab 1.180,– €

europa → rumänien

33


rumänien  Nationalpark Rezetat – Eisernes Tor

Unentdeckte Südkarpaten Die Höhle entpuppt sich als natürlicher Tunnel direkt zur Donau hinunter. An einer anderen Stelle ist die Donau plötzlich vier Kilometer breit. Und den Wiener Jugendstil finden wir in Temeswar. Diese Reise zeigt uns Rumänien, wie es nur wenige kennen.

Unser Guide Cristian führt uns durch den Nationalpark Cernatal.

Wir wandern zum Bucurasee (2.050 m), der sich in einen Gletscherkessel gebettet hat. Dann erkunden wir das Cerna-Gebirge und steigen durch die wilde Tamna-Klamm hinab. Wir erreichen den Großen Kasanpass – die vermutlich schönste Stelle an der Donau. Vom Ciucaru-Mare-Plateau (318 m) schauen wir später 250 Meter in die Tiefe. Nach einem kurzen Canyon stehen wir vor der Öffnung der Ponicova-Höhle: Der obere Eingang liegt im Canyon, das untere Ende mündet in die Donau. Dort wartet schon ein Boot auf uns. Am nächsten Tag erklimmen wir den mächtigen Trescovat (700 m). Der Berg bietet einen unglaublichen Blick auf das Banater Bergland, die dicht bewaldeten Berge Ostserbiens und die Donau. Zum Abschied tauchen wir in den Jugendstil Wiener Prägung ein – in Temeswar (Timișoara). Diese Multikulti-Stadt fasziniert mit ihrer Mischung aus Wildem Osten und historischem k.u.k.-Flair.

→ weltweitwandern.at/rog02

3

telegramm Hochgebirgswanderungen im Nationalpark Retezat / Einsame Schluchten und beeindruckende Landschaften im Nationalpark Cernatal / Die schönsten Stellen an der Donau: das Eiserne Tor und der Kasanpass / k.u.k.-Flair in Herkulesbad, Oraviţa und Temeswar termine

max. hm/Tag

18.06. – 29.06.14 02.07. – 13.07.14 20.08. – 31.08.14

gehzeit/Tag

gruppe

Zug, Bus

+500 Hm/–1.150 Hm

Ø 6 Stunden

transfer

6 – 16 TN

übernachtung

12 Tage/6 Tage

9 × Hotel, 2 × Zug

Dauer/wandern

rumänien

Timisoara Orsova

bukarest

Preis ab 1.290,– €

 rumänien  Familienabenteuer – Flossbau – Pferdewagenfahrt

Wölfe, Bären & Draculaschloss

e!

e t!

europa → rumänien

en

hn

34

e z ei c sg

gold

Das Abenteuer beginnt in der Nacht: Wir reisen im Liegewagen mit dem Nachtzug von Wien nach Kronstadt (Brașov), der größten Stadt in Siebenbürgen. Vom Bahnhof fahren wir direkt an den Fluss Olt und bauen uns ein Floß. Das klingt einfacher, als es ist. Gut, dass uns ein Fachmann zur Seite steht. Nach drei Nächten im Zelt und Tagen am Floß verlassen wir den Fluss und fahren in die Karpaten. Nahe dem Bergdorf Magura erkunden wir eine Höhle voller Fledermäuse. Am Weg dorthin sammeln wir Kräuter, aus denen wir später einen Tee zubereiten. Hermann, unser wandelndes Biologie-Lexikon und Inhaber unserer Pension, zeigt uns, welche Kräuter die richtigen sind. Später besuchen wir das größte Bärenreservat Europas mit rund 70 Braunbären. Viele von ihnen wurden zu Tanzbären abgerichtet und würden in der Wildnis nicht überleben. Wer wilde Bären sehen will, kann das am Vortag tun. Kurz vor der Dämmerung schleichen wir uns mit einem Förster durch den Wald zu einem Hochstand. Dann heißt es still warten, sehen und staunen: Die Riesen sind leichtfüßige Kletterer. Wer Transsilvanien sagt, muss auch Dracula sagen. Wir schauen uns das Draculaschloss in Bran an. Hat Dracula hier wirklich gewohnt? Oder ist die Geschichte nur gut erfunden?

au

Wir bauen uns selbst ein Floß und fahren damit zwei Tage am Fluss Olt. Eine Höhle voller Fledermäuse wartet auf uns und ein Wald voller Bären. Und wir schauen, was es mit dem Draculaschloss wirklich auf sich hat. Eine Familienreise, ideal mit Kindern ab 6 Jahren.

e pa l m

→ weltweitwandern.at/rog50 telegramm Besuch im größten Bärenreservat in Europa / Besichtigung 1

des mystischen Draculaschlosses in den Karpaten / Floßbau und Flößen sowie Campen am Olt-Fluss / Entdeckungsfahrt mit dem Pferdewagen

termine

max. hm/Tag

übernachtung

30.07. – 10.08.14 13.08. – 24.08.14

+500 Hm/–600 Hm

2 × Zelt, 7 Hotel, 2 × Zug

gruppe

6 – 14 TN

Dauer/wandern 12 Tage/4 Tage

gehzeit/Tag Ø 2 Stunden

transfer

Preis

Zug, Bus

ab 1.290,– € Erw. ab 850,– € Ki.


© Kundinnen Anna & Elfi Tropper

Eine unserer Wanderungen führt uns entlang der spektakulären Westküste von Flores.

portugal/Azoren  6 Azoreninseln – Pico (2.351 m) – Cozido

Olivers Azoren Das Ende Europas. Pico, der höchste Berg Portugals, dessen Gipfelsturm nie sicher ist. Der Riesenkrater von Corvo und die Australischen Klebsamen: Unser Guide Oliver kennt sie alle. In- und auswendig. In zwei Wochen zeigt er uns sechs „seiner“ Azoreninseln. Seit 2011 lebt unser Guide, der Niederösterreicher Oliver, nun auf seinen Trauminseln. Er ist viel unterwegs, um neue Wege für seine Touren aufzuspüren. Und er kennt viele InsulanerInnen – so kann es passieren, dass uns unterwegs ein gastfreundlicher Winzer auf eine Verkostung hereinwinkt. Oliver führt uns vorbei an Wasserfällen und Drachenbäumen. In Furnas auf der Hauptinsel São Miguel essen wir „Cozido“, eine Spezialität, die es nur in diesem Ort gibt: Der Eintopf wird stundenlang in einem Erdloch bei Vulkanhitze gegart. 2.351 Meter ist der Pico hoch, 1.000 Höhenmeter sind zu bewältigen – kein allzu großes Problem, könnte man meinen. Doch Oliver belehrt uns eines Besseren: Der Pico lässt

auch erfahrene BergsteigerInnen unvollendeter Dinge wieder umkehren – weil er wettermäßig von einer Minute auf die andere verrückt spielt. Die Wetterküche Europas, hier lässt sie sich bei der Arbeit zuschauen. Erst beim Schutzhaus auf gut halber Höhe entscheidet Oliver, ob wir weitergehen oder nicht. Auf der Insel Flores nähern wir uns unserem Tagesziel Fajã Grande, dem westlichsten Ort Europas, 2.000 km vom Kontinent entfernt. Ein paar rot gedeckte Häuschen sprenkeln die grüne Küstenebene, dahinter eine Steilwand. Im alten Hafen bleiben wir. Die Sonne geht unter, wir lehnen uns zurück und horchen, wie das Wasser aufschlägt: am Ende Europas.

unser guide

Schon als kleiner Bub träumte ich davon, am Meer zu leben. Es hat geklappt – mehr Meer als auf den Azoren geht nicht! oliver, azoren

→ weltweitwandern.at/ptg01

3

© KundInnen Anna & Elfi Tropper

telegramm Sechs (von 9) wunderschöne Azoreninseln in einem zweiwöchigen Wanderpaket / Höchster Berg von Portugal: Pico (2.351 m) / Gewaltige Caldeiras / Traumhafte Panoramen / Steilküste und azurblaue Kraterseen

Unser Guide Oliver erklärt uns den Verlauf der Wanderungen – wir wollen zur Fajã de São João.

termine

Dauer/wandern

transfer

21.05. – 04.06.14 16.07. – 30.07.14 10.09. – 24.09.14

15 Tage/11 Tage

Flug, Bus, Fähre

+1.100 Hm/–1.100 Hm

14 × Hotel

gruppe

Ø 4,5 Stunden

Preis

6 – 14 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung

ab 2.490,– €

europa → Azoren

35


portugal/madeira  Inselüberquerung – Pico Ruivo

MadeiraÜberschreitung Unser Guide Christa führt uns der Länge nach über die Insel. Wir streifen auf alten Schäferpfaden durch Lorbeerwälder, passieren Levadas, überqueren Berge und schauen in tiefe Schluchten. Ein Erlebnis abseits der Touristenpfade mit Übernachtung im Komforthotel.

Viele Legenden ranken sich um den mächtigen Adlerfelsen an der Nordküste Madeiras.

Madeira überschreiten, das bedeutet: Jeden Meter unter den Füßen spüren, die Insel von ihren höchsten Gipfeln aus überblicken. Unsere PartnerInnen Christa und Gerald haben mit viel Liebe alte Wege wiederentdeckt und Pfade miteinander verbunden, um diese Tour zu ermöglichen. Bei der West-Ost-Überschreitung ist der Leuchtturm von Ponta do Pargo unser Startpunkt; der östliche Leuchtturm von Ponta de São Lourenço unser Ziel. Bei der Ost-West-Überschreitung starten wir am Fackelberg und wandern zu jenem im Nordwesten. Auf unterschiedlichen Routen überqueren wir die Hochebene Paul da Serra und die höchsten Berge. Ein völliger Kontrast dazu sind die alten Wege in tiefgrünen Tälern mit dem Netz aus Wasserkanälen. Der Duft der feuchten Lorbeerurwälder ist einige Tage unser Begleiter und macht Lust auf einen gegrillten Espetata-Lorbeerspieß.

→ weltweitwandern.at/ptg02

3

telegramm Komplette Insel-Überschreitung auf alten Pfaden (O-W bzw. W-O) / Kein Quartierwechsel notwendig: Übernachtung im gleichen Komforthotel / Wandern im Lorbeerwald, auf der Hochebene Paul da Serra und im Zentralmassiv / Entspannungstage termine

Dauer/wandern

03.05. – 17.05.14 O-W 20.05. – 03.06.14 W-O 03.06. – 17.06.14 W-O 15.07. – 29.07.14 O-W 27.07. – 10.08.14 W-O 09.09. – 23.09.14 O-W 23.09. – 07.10.14 W-O

15 Tage/9 Tage

übernachtung

Preis

8 – 16 TN

14 × Hotel

ab 1.890,– €

gruppe

gehzeit/Tag Ø 5,5 Stunden

max. hm/Tag

SÃo vincente

madeira

+1.000 Hm/–300 Hm

funchal

transfer Flug, Bus

porto da cruz

 Portugal/madeira  familienabenteuer – entdeckungsreise

Delfine, Piraten & Zauberwald Mit dem Piratenschiff segeln wir vor der Küste Madeiras, auf einem alten Fischerboot kommen wir Delfinen und Walen nah. Im Zauberwald erwarten uns gar rätselhafte Gestalten. Eine Familienreise, die Abenteuer und Entspannung unter einen (Seeräuber-)Hut bringt. Gleich in der Früh brechen wir auf in den Zauberwald. Leise gluckst ein Bächlein. Uralte, bemooste Bäume beugen sich tief zu uns herunter, als wollten sie uns etwas zuflüstern. Flechten hängen von den verzweigten Ästen. Was ist das da vorn – eine Fee? Höhlenwandern und Whalewatching, Piratenschiff und Strandtag: Unser Guide Christa hat in diese Reise Abenteuerliches als auch Entspannendes gepackt: Das Ergebnis dürfte Kinder von 6 bis 12 Jahren als auch ihre Eltern/Großeltern glücklich machen. Wie es junger PiratInnen würdig ist, sind wir viel auf hoher See unterwegs. Mit einem Piratenschiff segeln wir an den Küsten entlang. Ein anderes Mal schippern wir mit einem alten Fischerboot los, um nach Walen, Delfinen und Schildkröten Ausschau zu halten. Wir steigen hinab in Vulkangrotten, in einem Bananenhain kosten wir uns durch kleine und größere Sorten. Es bleibt aber auch freie Zeit, um auf dem Bauernmarkt frische Mangos oder Maracujas zu erstehen – oder einfach für einen weltvergessenen Tag am Strand. 36

europa → portugal/madeira

Die kleine Laura erkundet den Zauberwald – vielleicht versteckt sich ja doch ein Kobold hinterm Baum?

1 → weltweitwandern.at/ptg50 telegramm Einfache Wanderungen für die ganze Familie / Besichtigun-

gen und Baden am Meer / Wal- und Delfinbeobachtung / Geheimnisvoller Zauberwald / Besuch der Vulkangrotten

termine

Dauer/wandern

transfer

10.07. – 17.07.14 25.10. – 01.11.14

8 Tage/4 Tage

Flug, Bus

gruppe

+600 Hm/–600 Hm

gehzeit/Tag

7 × Hotel

6 – 16 TN

Ø 2 Stunden

ab 1.390,– €

max. hm/Tag

übernachtung Preis


Auf Madeira führen unsere Wanderwege oft entlang der Levadas (Wasserkanäle) und vorbei an bunten Blumen.

portugal/madeira  Levadawanderungen – Lorbeerwald – Funchal

Madeira á la Christa Üppige Vegetation, dahinplätschernde Levadas und dramatische Landschaften: Das sind die Vorzüge von Madeira. Ihre herzliche Art, ihre vielen Bekanntschaften und die Kenntnis geheimer Wasserwege: Das sind die Vorzüge von Christa, unserer Wanderführerin. Unsere Wanderung beginnt entlang einer üppig bemoosten Levada und führt durch mannshohe Baumweide in einen tiefgrünen Lorbeerwald. Christa zeigt uns das blühende Drüsen- und KlebAenium und andere seltene Pflanzen im Reich des Lorbeers. Dann geht es bergauf zu einer Alm mit einem Schafschurplatz. Ab hier folgen wir einem alten Pfad, das letzte Stück des Tages wandern wir entlang einer rauschenden Wassertreppe. Unsere Partnerin Christa Bretterbauer-Dornfeld hat die Tour konzipiert, sie verteilt die Wanderungen über die ganze Atlantikinsel. Außerdem stimmt sie den Reiseweg auf die Vorlieben der jeweiligen BesucherInnen und das Wetter ab (und nicht zu verges-

sen auf die Blumen, die gerade blühen). So erleben wir die Genusswander-Insel in all ihrer Vielfalt: Die Eukalyptuswälder. Die Klippenwände des Ostkaps, die alte Zuckerrohrfabrik von Calheta. Mit einem liebevoll restaurierten Fischerboot können wir uns auf die Suche nach Delfinen und Walen machen. Christas perfekte Portugiesischkenntnisse und ihr fröhlicher Charakter bringen immer wieder ungezwungene Begegnungen mit Einheimischen, Weinbauern und Levadeiros mit sich. Spannend sind ihre Touren allemal: Sie liebt es, auf kaum begangene Nebenwasserläufe abzuzweigen. Da landen wir schon mal in einem Levadatunnel, wo ohne Taschenlampen nichts mehr geht.

unser guide

Viele Wege und Wasserkanäle durchziehen Madeira, viele der alten Pfade habe ich aber erst durch Hirten wiederentdeckt. christa, madeira

→ weltweitwandern.at/ptg03

3

telegramm imposante Landschaften, üppige Vegetation / Wandern entlang von Wasserkanälen (Levadas) / persönliche Führung mit Geheimtipps / Rundfahrten und Besichtigungen / Funchal (*Termin Yoga) termine

gruppe

08.02. – 15.02.14 08.03. – 15.03.14 22.03. – 29.03.14

4 – 14 TN

weitere abreisetermine: 05.04.,

Der „Mercado dos Lavradores“, Funchals größter Markt.

12.04., 19.04., 29.04., 31.05., 14.06., 05.07., 19.07.*, 16.08., 06.09., 20.09., 11.10., 08.11.*, 22.11., 06.12.,

Dauer/wandern

SÃo vincente porto da cruz

madeira

8 Tage/4 Tage

funchal

max. hm/Tag +700 Hm/–700 Hm

gehzeit/Tag

übernachtung

Ø 5 Stunden

7 × Hotel

Flug, Bus

ab 1.190,– €

transfer

Preis

europa → portugal/madeira

37


Unsere Reisen zu den spanischen Inseln Verschwiegene Wege, Berg- und Meerblick zugleich, hohe Vulkane und Naturreservate: Das haben die Balearen und Kanaren außer den Stränden noch zu bieten. Ein weiterer Trumpf von Mallorca, Gomera & Co.: Sie sind fast das ganze Jahr über eine Wanderreise wert. Dass auf Teneriffa der höchste Berg Spaniens steht, Mallorca mit der Sierra Tramuntana ein Weltnaturerbe besitzt und sich auf beiden Inselgruppen durchaus noch fast unberührte Buchten finden – das sind Dinge, für die die Kanaren und Balearen noch nicht so bekannt sind. Wir haben den Vorteil, dass unsere Touren von Insidern geplant und geführt werden: Unser Partner und Guide Thomas wohnte fünf Jahre auf Teneriffa, bevor er nach Mallorca zog. Und WWW-Mitarbeiter Robert hat sechs Jahre auf den Kanaren gelebt: „Vor allem im Herbst und Winter kann man hier, nur gut vier Flugstunden von zu Hause, einen tollen Aktivurlaub erleben.“ 

Trekking & Relaxen

spanien/la gomera  Inselwanderungen – Dörfer – urwald

La Isla Bonita

spanien/la palma  NP Caldera – Santa Cruz – vulkane

Durch verschwiegene Bergdörfer, Täler und an einigen idyllischen Weilern vorbei durchwandern wir La Gomera. Hinterher Erkunden wir das Valle Gran Rey aktiv. Für WWW-Kanaren-Kenner Robert ist und bleibt La Gomera die Lieblingsinsel zum Wandern.

3

Reisezeitraum ganzjährig

→ weltweitwandern.at/esg05 Preis ab 1.769,– €

Kleinod der Balearen

spanien/menorca  kulturlandschaft – buchten – alte städte

„La Isla Bonita“, die „schöne Insel“, ist die grünste der Kanaren. Badebuchten gibt es woanders aber aufregendere, daher hat La Palma nicht so viele Gäste wie ihre Nachbarinseln. Uns erwarten ruhige Wanderungen samt Vulkanen, wilden Schluchten und feinem Essen. 3 → weltweitwandern.at/esg10 Reisezeitraum Feb. – Juli bzw. Sept. – Nov. Preis ab 1.969,– €

Im Schatten des Teide

spanien/teneriffa  Höchster Berg Spaniens – Masca-Schlucht In kürzester Zeit kann man auf Teneriffa fast alle Klimazonen erwandern – und das tun wir auch: Wir gehen durch grüne Täler, zu subtropischen Palmenhainen, ans Meer und auf den Pico del Teide (3.718 m), von dem im Winter der Schnee herunterschaut.

Die kleine Baleareninsel ist ein Geheimtipp für Wanderer, ihre Highlights sind wenig begangene Wege entlang alter Kulturlandschaften und kleiner Buchten. Wir gehen die schönsten Etappen des Fernwanderwegs Camí de Cavalls. Ab Mai dauert die Reise 11 Tage. 2 → weltweitwandern.at/esg15 Reisezeitraum März – Juni bzw. Sept. – Okt. Preis ab 1.369,– €

38

europa → spanien

2

Reisezeitraum Februar bis Dezember

→ weltweitwandern.at/esg08 Preis ab 1.929,– €


rte Dracheninsel „Sa Dragonera“. Auf unserem Wanderweg im Tramuntana-Gebirge blicken wir auf die vorgelage Möwen und kleinen Eidechsen bewohnt. von hlich Sie steht seit Ende der 1970er Jahre unter Naturschutz und wird hauptsäc

spanien/mallorca  Palma de Mallorca – Tramuntana-Gebirge – Kloster Lluc

Klöster, Buchten & Olivenhaine

Im Winter & zur Mandelblüte: → www.weltweitwandern.at/esg13

oder unsere Wanderwoche in Port d´Andratx: → www.weltweitwandern.at/esg12

Dies ist eine der schönsten Wanderungen auf Mallorca: Wir starten in Valldemossa, das bekannt dafür ist, dass Chopin hier den Winter 1838/39 verbracht hat. Weiter gehen wir durch uralte Steineichenwälder, kommen an alten Kohlemeilern und Kalköfen vorbei. Vom Höhenweg schauen wir in die Berge des Tramuntana-Gebirges, das UNESCO-Weltnaturerbe ist, und überblicken weite Teile der Insel. Später steigen wir ins Künstlerdorf Deia ab. Unser Spanien-Partner Thomas hat sich in der Hauptstadt Palma niedergelassen, seine intime Kenntnis der Insel spüren wir auf der Reise: Die Touren sind abwechslungsreich, die Restaurants immer etwas Besonderes, und die Unterkünfte liegen mitten in kleinen Ortschaften oder direkt im Hafen. Unsere Wanderungen führen uns durch das Tramuntana-Gebirge, das sich im Nordwesten der Insel bis zu 1.400 Meter aus dem Meer erhebt. Wir kommen zu ruhigen Stränden und kleinen Bars, überqueren alpine Hochebenen mit großartigem Panoramablick und wandern alte Schmugglerpfade entlang. Zwei Nächte verbringen wir im größten Klosterkomplex der Insel, dem Santuari de Lluc. Die von Patres bewirtschaftete Anlage ist das Ziel zahlreicher PilgerInnen und spirituelles Zentrum Mallorcas. Auch die Hauptstadt Palma lernen wir kennen. Wir verlieren uns im engen Gassengewirr und entdecken Jugendstilhäuser, reich geschmückte Innenhöfe und die prächtige Kathedrale unweit der Küste. Den „Ballermann 6“, die deutsche Verballhornung für Balneario 6 und Zentrum des Massentourismus, lassen wir links liegen.

© Kunde Herbert Stiefsohn

Auch das ist Mallorca: Mediterranes Klima, hochalpine Landschaften und Kleinode der Kunst warten darauf, entdeckt zu werden. Wir passieren knorrige Olivenbäume, flanieren durch die verwinkelten Gassen der Hauptstadt und entspannen an ruhigen Stränden.

Blick auf die Kleinstadt Deià, die auf einem Hügel am Rand des Tramuntanagebirges liegt.

→ weltweitwandern.at/esg07

2

telegramm Palma de Mallorca / Wilde Nordküste / UNESCO-Weltnaturerbe Tramuntanagebirge von Port Andratx bis Sóller / Sant Elm / Valldemosa / Puig de Galatzó (1.026 m) termine

gruppe

14.03. – 23.03.14 23.03. – 01.04.14 04.04. – 13.04.14 13.04. – 22.04.14 25.04. – 04.05.14 04.05. – 13.05.14 16.05. – 25.05.14

5 – 14 TN

weitere abreisetermine: 25.05.,

08.06., 07.09., 19.09., 28.09., 10.10., 19.10.;

Dauer/wandern 10 Tage/7 Tage

Ø hm/Tag

Port de pollenca

Mallorca palma

+500 Hm/–500 Hm

gehzeit/Tag Ø 5 Stunden

transfer Flug, Bus

übernachtung

Preis

9 × Hotel

ab 1.569,– €

europa → spanien

39


spanien  Barcelona – Zentralpyrenäen – Bilbao

Auf der Pyrenäenroute Vom Mittelmeer zum Atlantik: Das quirlige Barcelona und Bilbao mit seinem Guggenheim-Museum stehen am Anfang bzw. Ende unserer Tour. Dazwischen wandern wir durch die zentralen Pyrenäen mit mächtigen Bergketten, eiszeitlichen Seen und Felsnadeln.

Ein herrliches Panorama liefert unsere Wanderung entlang der Faja Racón im Ordesa-Nationalpark.

Auf dem Weg von Barcelona in die Pyrenäen machen wir noch einmal Halt: beim mystischen Kloster Montserrat, das hoch oben am Felsen thront. Einen Tag später brechen wir zur ersten von sechs Wanderungen auf. Im katalonischen Nationalpark finden wir uns im Reich 80 eiszeitlicher Seen und der „Encantats“, der verzauberten Berge. Im zweiten Nationalpark, Ordesa y Monte Perdido, gehen wir zum Wasserfall Cola de caballo: ein Wanderklassiker mit prächtigen Aussichten auf eine Reihe von 3.000ern. WWW-Mitarbeiterin Karin Berger ging die Tour im Juli 2013. „Es ist eine gute Mischung aus Kultur und Wandern“, sagt sie: „In Barcelona besichtigen wir Highlights wie die Sagrada Familia und den Park Güell. Dann geht es in die Berge, wo auf den meisten Routen nur wenige Leute unterwegs sind.“ Am Ende ist wieder Zeit für Kultur: Pamplona und die Baskenhauptstadt Bilbao mit ihrer Architektur-Ikone, dem Guggenheim-Museum.

→ weltweitwandern.at/esg09

3

telegramm Barcelona: Kataloniens Kulturmetropole am Mittelmeer / Wanderungen durch die Zentralpyrenäen / Bilbao mit Guggenheim-Museum

termine

Dauer/wandern

02.07. – 13.07.14 16.07. – 27.07.14 30.07. – 10.08.14 13.08. – 24.08.14

12 Tage/7 Tage

weitere abreisetermine: 27.08.,

max. hm/Tag

bilbao

+660 Hm/–660 Hm

gehzeit/Tag

frankreich pamplona

SPANIEN

Ø 5 Stunden

barcelona

transfer

10.09., 24.09.;

Flug, Bus

übernachtung

Preis

7 – 14 TN

11 × Hotel

ab 1.969,– €

gruppe

Viva Andalucía

Die Jakobswegroute

Wandern, Kultur & Entspannen in Andalusien: Erst geht’s nach Málaga und Granada, dann in die Berglandschaft durch die „pueblos blancos“ und weiter in Europas einzige Wüste. Am Ende genießen wir die Strände am Cabo de Gata. Der Geheimtipp unter Spanienfans.

In knapp zwei Wochen vom Baskenland nach Santiago de Compostela: Diese Reise kombiniert ausgesuchte Etappen des nördlichen Jakobswegs (Camino del Norte) mit interessanten Orten wie Santillana del Mar, der Cares-Schlucht in den Picos de Europa und der alten Königsstadt Oviedo.

spanien  Alhambra – Pueblos blancos – Wüste von almería

→ weltweitwandern.at/esg04

2

telegramm Alhambra von Granada / Weiße Dörfer der Alpujarras / Strand am Cabo de Gata termine

gruppe

transfer

15.03. – 26.03.14 29.03. – 09.04.14 12.04. – 23.04.14

5 – 14 TN

Flug, Bus

weitere abreisetermine: 10.05., 24.05., 13.09., 27.09., 18.10.;

40

europa → spanien

Dauer/wandern 12 Tage/8 Tage

max. hm/Tag

übernachtung 11 × Hotel

spanien  Jakobsweg – Atlantikküste – alte Städte

telegramm Wanderetappen am Camino del Norte / Höhlenmalereien Altamira / Bilbao / Oviedo / Lugo / Santiago de Compostela termine

gruppe

transfer

26.04. – 07.05.14 10.05. – 21.05.14 24.05. – 04.06.14 14.06. – 25.06.14

7 – 14 TN

Flug, Bus

12 Tage/8 Tage

11 × Hotel

gehzeit/Tag

Preis

Ø 5 Stunden

weitere abreisetermine: 20.09.,

ab 1.869,– €

04.10., 18.10.;

+800 Hm/–800 Hm

→ weltweitwandern.at/esg14

2

Dauer/wandern max. hm/Tag +350 Hm/–350 Hm

übernachtung

gehzeit/Tag

Preis

Ø 4,5 Stunden

ab 2.169,– €


Griechenland  Samaria-Schlucht – Loutro – Lefka Ori

Westkreta – Berge im Meer Einsame Küstenpfade, alte Schleichwege, Schluchten und hoch aus dem Meer ragende Berge: Genusswandern auf der für uns schönsten griechischen Insel. Unsere Partner vor Ort sind die Olivenbauern Luisa und Gunnar, die sich vor 28 Jahren hier niedergelassen haben. Niemand kam damals zum Wandern in das winzige Bergbauerndorf Kapetaniana, es gab aber natürlich von den Einheimischen genutzte Wege. Gunnar: „Die Leute sind mit den Maultieren hinunter zum Kloster gegangen oder zum Salzmachen in die andere Richtung. Luisa und Gunnar Schuschnigg bauten die Wanderwege aus. Heute führen sie und ihre beiden Söhne uns durch ihre Heimat. Ein Wanderparadies, sind doch einige Ortschaften an der Südküste der Lefka Ori („Weiße Berge“) straßenfrei und nur durch Schiffsverkehr miteinander verbunden. Die Lefka Ori umfassen viele Zweitausender, die teils steil zur Küste abfallen; vom Boot aus bewundern wir das Panorama. Der im Gebirgsmassiv eingebettete Nationalpark Samaria-Schlucht ist der einzige Nationalpark Kretas. Wer will, kann sich vom gelernten Koch Gunnar einige mediterrane Rezepte abschauen. Das alles natürlich mit dem Bio-Olivenöl, das die Schuschniggs selber herstellen.

Wir sind am Weg zur kleinen Ortschaft Agios Pavlos an der Südküste Kretas

→ weltweitwandern.at/grg01

2

telegramm Samaria- u. Irini-Schlucht / Baden im Mittelmeer in Sougia / Fischerdorf Loutro / Schifffahrt nach Agia Roumeli

termine

max. hm/Tag

30.04. – 10.05.14 28.05. – 07.06.14 17.09. – 27.09.14

+700 Hm/–700 Hm

gehzeit/Tag

5 – 14 TN

Flug, Schiff

übernachtung

Preis

11 Tage/7 Tage

10 × Hotel

ab 1.550,– €

gruppe

Dauer/wandern

chania soÚgio

Ø 3 – 5 Stunden

kreta

loutro

transfer

im norden Zyperns

Korsika Wandern

Von der Küste bis ins Gebirge entdecken wir die schönsten Flecken Nordzyperns. Unterwegs halten wir bei mittelalterlichen Höhenburgen und Klöstern. Wir besuchen die geteilte Hauptstadt und verbringen drei Tage im gemischt türkisch-griechischen Dorf Dipkarpaz.

Von einem Wachturm der Genueser schauen wir auf den Golf von Porto hinab. Im denkmalgeschützten Fischerdorf Girolata, in das man nur über die See oder zu Fuß kommt, kehren wir ein. Und wie wäre es mit korsischem Wildschweinbraten, von dem schon Obelix schwärmte?

Zypern  Girne – Lefkoşa/Nikosia – Halbinsel Karpaz

→ weltweitwandern.at/cyg01

2

frankreich  golf von porto – wandern in nordkorsika

→ weltweitwandern.at/frg02

3

telegramm Wandern im Küstengebirge / Halbinsel Karpaz / Mittel-

telegramm UNESCO-Weltnaturerbe Golf von Porto / Bergdörfer /

alterliche Burgen, Klöster, Kathedralen / Zeit zum Baden

termine

gruppe

transfer

Wanderungen in Nordkorsika / Strand von Algajola

termine

gruppe

transfer

02.03. – 15.03.14 16.03. – 29.03.14

8 – 16 TN

Flug, Bus

8 – 14 TN

Flug, Bus

14 Tage/8 Tage

13 × Hotel

12 Tage/9 Tage

11 × Hotel

+450 Hm/–900 Hm

WWW-Partner

03.05. – 14.05.14 17.05. – 28.05.14 31.05. – 11.06.14 05.07. – 16.07.14 20.09. – 01.10.14 04.10. – 15.10.14

+900 Hm/–900 Hm

WWW-Partner

Ø 4 Stunden

ab 1.390,– €

Ø 5 Stunden

ab 2.090,– €

weitere abreisetermine: 30.03., 13.04., 20.04., 04.05., 18.05., 28.09., 05.10., 12.10., 19.10., 02.11.;

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis

europa

41


© Nadia T. - fotolia.com

Unsere Italien-Reisen Ob zu den Terrassenhängen der Cinque Terre, den feuerspeienden Riesen der Liparischen Inseln oder ins verschlafene Cilento: Zu all diesen hübschen Flecken führen uns Menschen, die voller Begeisterung für ihr Italien sind – und uns damit anzustecken verstehen. Wenn unser Guide Petra in der Cinque Terre nach Portovenere absteigt, sind nicht nur ihre Gäste von dem Ausblick hin und weg, sondern immer wieder auch – Petra. Die Steirerin ging als Dolmetscherin und Reiseführerin nach Sorrent und blieb gleich einmal neun Jahre hängen. Einer der Gründe war Peppe, der an der Amalfi-

küste aufgewachsen ist. Mittlerweile wohnen die beiden in Österreich, führen aber für uns Touren, die vom Esprit und Charme des Paars leben. Über den Winter produzieren sie Limoncello. Unsere Tour zu den Liparischen Inseln führt wiederum Milena, die seit Jahren auf die Vulkaninseln spezialisiert und schon fast eine „Liparota“ ist.

Golf von Neapel & Capri

Ligurien - Cinque Terre

italien  Vulkan Vesuv – Ausgrabungen Pompeji – Neapel

italien  Riomaggiore – 6 Tageswanderungen – Vernazza

Schwer zu sagen, was das Beste an dieser Reise ist: die Wanderung am Götterpfad? Der Weg zur Punta Campanella an der äußersten Spitze der Sorrentinischen Halbinsel? Die Besteigung des Vesuv? Oder ist es doch die außergewöhnliche Küche alla Napoli? 2

Reisezeitraum Mai bzw. Oktober

→ weltweitwandern.at/itg01 Preis ab 1.390,– €

Liparische Inseln

italien  Vulkan Stromboli – Lipari & Vulcano – catania

Rebstöcke auf Terrassen und Fischerdörfer mit mehrstöckigen Häusern, die bis zum Meer hinunterreichen – das macht die Cinque Terre unverwechselbar. Die Fischspezialitäten, Tortelli und den Wein probieren wir am besten in Hafenorten wie Portofino und Camogli. 2

Reisezeitraum April bzw. September

NP Cilento & amalfiküste italien  5 Tageswanderungen – Ravello

„Erlebniswandern zum Erdinneren“ lautet das Motto dieser Reise zu den Inseln vor Sizilien. Wir erwandern uns die „lebenden Berge“ auf Vulcano und den Stromboli, den einzigen ständig aktiven Vulkan Europas: Bis zu 80 Meter hoch speit er seine Lava in den Nachthimmel. 2 veranstalter WWW-Partner → weltweitwandern.at/itg07 Reisezeitraum April – Juni bzw. Sept. – Okt. Preis ab 1.670,– € 42

europa → italien

→ weltweitwandern.at/itg02 Preis ab 1.390,– €

Cilento ist eine verschlafene Gegend mit mittelalterlichen Dörfern und dichten Wäldern, Heimat der Wasserbüffel und des Mozzarella. Wir besuchen außerdem die antike Tempelanlage in Paestum und wandern an der Amalfiküste durchs romantische Mühlental. 2

Reisezeitraum April bzw. Sept./Okt.

→ weltweitwandern.at/itg06 Preis ab 1.490,– €


Wir wandern entlang der Küste am sogenannten Massif des Calanques zwischen Marseille und Cassis.

frankreich  Nizza – Aix-en-Provence – Marseille

Wandern in der Provence Ein imposanter Gebirgsstock, den Paul Cézanne ein ums andere Mal auf Papier bannte. Weiße Pferde, schwarze Stiere und rosa Flamingos. Der Küstenpfad der Calanques mit blütenweißen Felsen und azurblauen Buchten. Klingt kitschig? Ist aber wahr! In seinen letzten Lebensjahren malte Paul Cézanne ihn mehr als 60 Mal: den Sainte-Victoire, der als eines der Wahrzeichen der Provence gilt. Der Künstler lebte in Aix-en-Provence, auch wir unternehmen unsere Tageswanderungen von hier aus. Die Wanderung um den Sainte-Victoire führt uns vorbei an türkisen Stauseen und knorrigen Oliven- und Mandelbäumen. Immer wieder steigt uns der Duft von Rosmarin in die Nase – das jetzt ist aber Thymian, oder, David? Wir haben es hier mit einer wahren Genussreise zu tun: Die Tagestouren sind gemütlich, zwischendurch schlendern wir durch Nizza und das raue Marseille, das 2013 Kulturhauptstadt Europas war. Unser geschichtskundiger und liebenswürdiger Guide David, der seit Jahren in der Provence lebt, sorgt sich auch um unsere Gaumen:

Wir kosten Stiergulasch, im Hafenort Cassis den gleichnamigen weißen Wein und zwischendurch Tarte au Chocolat. Fast am Stadtrand von Marseille beginnt das Küstengebiet der Calanques, über das eine Journalistin schrieb: „Man wird unersättlich in diesem Wanderparadies.“ Diese Buchten, wie Fjorde. Die vielen MiniInseln. Komm, hinter den nächsten Felsen schauen wir noch! Am freien Tag können wir die Camargue entdecken – und feststellen, dass sie ihren Wahrzeichen gerecht wird: Die wilden weißen Pferde und schwarzen Stiere stehen wirklich in der Landschaft herum – und auch die Flamingos erheben sich in die Lüfte. Beim optionalen Ausflug passieren wir die riesigen Salzgärten von Salin-de-Giraud, von hier stammt das begehrte Fleur de Sel. → weltweitwandern.at/frg01

2

telegramm Nizza & Marseille erleben und genießen / Aix-en-Provence: Stadt der Farben & Künste / Wanderungen entlang der Küstenparadiese Cap Ferrat & Calanques termine 25.04. – 04.05.14 23.05. – 01.06.14 19.06. – 28.06.14 29.08. – 07.09.14

+200 Hm/–200 Hm

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

frankreich

transfer

aix-en provence nizza

8 – 14 TN

Flug, Zug, Bus

Marseille

übernachtung

Preis

10 Tage/6 Tage

9 × Hotel

ab 1.550,– €

gruppe Bunte, lebendige Märkte sind Teil des besonderes Flairs in Südfrankreich.

max. hm/Tag

Dauer/wandern

europa → frankreich

43


norwegen  Oslo – Fjordlandschaften – Stabkirchen

Fjorde, Gletscher, Hüttenromantik Mit der Fähre gleiten wir über den Naerøyfjord, den schönsten Fjord Norwegens. Andächtig stehen wir vor Europas größtem Festlandgletscher, dem Jostedalsbreen. Wir wohnen inmitten von Wäldern in einfachen Holzhäusern am Hafslo-See. Unser Luxus: Stille und Weite. Blick über den Naerøyfjord

Drei Stunden dauert unsere Überfahrt über den schmale Naerøyfjord. Wir fahren an bis zu 1.000 Metern hohen Steilufern und Wasserfällen vorbei, einige bunte Bauernhäuser kleben an den Felsen. Auf Tageswanderungen steuern wir die spannendsten Flecken Südnorwegens an. Am Laerdalselv sehen wir vielleicht Lachse steigen, in Urnes die älteste Stabkirche des Landes. Vom Hafslo-See fahren wir etappenweise über Lillehammer wieder zurück nach Oslo. Der Reiseablauf ist flexibel, oft entscheiden wir nach Lust und Laune, wohin es heute gehen soll. In Hafslo wohnen wir in kleinen Holzhäusern am See, rund um uns Berge und Wälder. Von hier aus brechen wir zu den Ausläufern des größten Festlandgletschers Europas auf, dem Jostedalsbreen. Wer will, geht bei der geführten Gletscherwanderung mit. Ein anderes Mal überwinden wir Hängebrücken und Klettersteige, um zum Vettisfossen zu gelangen, Norwegens höchstem Wasserfall.

→ weltweitwandern.at/nog01

2

telegramm Fjordlandschaften / Stabkirche in Borgund / Fjordschifffahrt / Jostedalsbreen – Europas größter Festlandgletscher / Oslo termine 28.06. – 12.07.14 12.07. – 27.07.14 26.07. – 10.08.14 09.08. – 24.08.14 16.08. – 30.08.14

gruppe

max. hm/Tag +200 Hm/–200 Hm

gehzeit/Tag

norwegen

Ø 4 Stunden

transfer

hafslo

Flug, Schiff

übernachtung

lillehammer oslo

4 – 8 TN

12 × Hütte, 2 × Hotel

veranstalter

Preis

15 Tage/5 Tage

WWW-Partner

ab 1.990,– €

Dauer/wandern

Moderne & Wildnis

abenteuer im norden

Wir erkunden Stockholm, seine unzähligen buckeligen Schäreninseln und die weiten Wälder Mittelschwedens. Auf der Ostseehalbinsel Hornslandet erfreut uns eine historische Holzhausstadt. Und im Moose Park treffen wir vielleicht auch den „Elchflüsterer“, der mit seinem Elch schwimmen geht.

Die Weiten Mittelschwedens als riesiger Abenteuerspielplatz: Bei dieser Familienreise fahren wir vier Tage mit dem Kanu und schlafen im Zelt. Dann entspannen wir eine Woche in Holzhäusern am See, umgeben nur von Wäldern, Himbeersträuchern – und Gleichgesinnten.

schweden  Stockholm – Schärenküste – Orsjön See

→ weltweitwandern.at/seg01

2

→ weltweitwandern.at/seg50

1

telegramm Stadtrundgang Stockholm / Schärenküste / Wildniswanderungen / Entspannen im SPA-Hotel in Obaden

telegramm 4-tägige Kanutour am Rottnan / 7-tägiges Aktivprogramm in Värmland / Floßbau und Fahrt auf dem Klarälven

termine

Dauer/wandern

transfer

termine

gruppe

übernachtung

28.06. – 05.07.14 12.07. – 19.07.14 26.07. – 02.08.14 09.08. – 16.08.14

8 Tage/4 Tage

Flug, Bus

10 – 22 TN

4 × Zelt, 7 × Hotel

+100 Hm/–100 Hm

7 × Hotel

09.07. – 19.07.14 16.07. – 26.07.14 23.07. – 02.08.14

WWW-Partner

Ø 4 Stunden

Preis

weitere abreisetermine: 30.07.,

11 Tage/Wanderungen optional

transfer

Preis

ab 1.680,– €

06.08., 13.08., 20.08.;

Eigenanreise

ab 809,– €

gruppe

max. hm/Tag gehzeit/Tag

10 – 18 TN

44

schweden  Flossbau – Kanutour – Familienspass

europa → skandinavien

übernachtung

Dauer/wandern

veranstalter


Trekkingwoche Glaskogen På tur – Auf Wanderschaft schweden  1 Woche im Wald – See – Wandern in Kleingruppe

norwegen  Jotunheimen-NP – Fjorde – Hafslo-See

Eine Woche werden wir den Wald nicht verlassen. Wozu auch? Im schwedischen Naturreservat haben wir alles, was wir brauchen: Platz zum Wandern und fürs Zelt. Feuer zum Kochen, Seen zum Waschen. Elche als Gesellschaft. Ein Trekking für PuristInnen.

Hier der Sognefjord, da ein Gletschermeer: Norwegen bietet so viele Naturerlebnisse, dass man unbedingt „på tur“, auf Tour, gehen sollte. Normalerweise ein teures Abenteuer. Unser Luxus sind aber saubere Seen und Flüsse und die weite, weite Landschaft.

→ weltweitwandern.at/seg02

3

→ weltweitwandern.at/nog02

3

telegramm Oslo / Wandern, Kochen und Leben im Naturreservat Glaskogen / Lebensraum Wald

telegramm 5-tägiges Trekking im Jotunheimen-Nationalpark / Fjordund Fjälllandschaften / 3 Tage am Hafslo-See mit Tagesexkursionen

termine

Dauer/wandern

übernachtung

termine

Dauer/wandern

übernachtung

27.06. – 06.07.14

9 Tage/6 Tage

7 × Zelt, 1 × Hotel

14 Tage/5 Tage

5 × Zelt, 7 × Hütte, 1 × Hotel

Ø 5 Stunden

WWW-Partner

21.06. – 04.07.14 05.07. – 18.07.14 19.07. – 01.08.14 02.08. – 15.08.14

Flug, Bus

Preis

gruppe

ab 995,– €

4 – 8 TN

weitere abreisetermine: 11.07., 25.07., 08.08., 22.08.;

gruppe

gehzeit/Tag

veranstalter

transfer

4 – 11 TN

gehzeit/Tag

veranstalter

Ø 5 Stunden

transfer

WWW-Partner

Preis

Flug, Bus

ab 2.190,– €

Taiga Ostfinnlands

Wälder, Seen & Sauna

Hier trägt man Schneeschuhe: Die Birken und Kiefern zeigen sich bedeckt, wenn wir im Pulverschnee an ihnen vorübergleiten. Es ist still. Eher als Menschen treffen wir Rentiere. Mittags essen wir im finnischen Tipi, geschlafen wird in Blockhütten. Möglich, dass wir das nächtliche Naturschauspiel der Aurora erleben dürfen.

An der finnisch-russischen Grenze wandern wir durch unendliche Wälder mit Mooren und relativ warmen Seen. Ein Tag am Kanu ist einer der leisen Höhepunkte dieser Tour. Meist schlafen wir in komfortablen Herbergen, und jeden Abend können wir in der Sauna entspannen.

finnland  Kainuu-Wandergebiet – Sauna – Rentierfarm

→ weltweitwandern.at/fig02

2

finnland  Waldwanderungen – Kanutour – Sauna

→ weltweitwandern.at/fig01

2

telegramm Schneeschuhwandern durch Schluchten, über gefrorene

telegramm Waldwanderungen in unberührter Natur / Kanutour /

Seen und durch weite Wälder / Mittagessen im finnischen Tipi mit offenem Feuer / Hossa-Rentierfarm / Finnische Sauna

Saunabesuche und Wildnisgrillen

termine

gruppe

transfer

02.02. – 08.02.14 09.02. – 15.02.14 02.03. – 08.03.14 09.03. – 15.03.14

2 – 12 TN

Flug, Bus

Dauer/wandern

übernachtung

termine

Dauer/wandern

transfer

09.08. – 17.08.14 16.08. – 24.08.14 23.08. – 31.08.14

9 Tage/5 Tage

Flug, Bus

+150 Hm/–150 Hm

1 × Zelt, 7 × Hotel

Ø 5 Stunden

Preis

7 Tage/5 Tage

6 × Hotel

Preis

gruppe

Ø 6 Stunden

ab 1.495,– €

6 – 12 TN

gehzeit/Tag

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung

ab 1.490,– €

europa → skandinavien

45


island  Mývatn – Vatnajökull – Landmannalaugar

Islands Höhepunkte Es brodelt und dampft zwischen bunten Sinter- und Schwefelablagerungen. Wir bewundern den größten Gletscher und den mächtigsten Wasserfall Europas, Springquellen und Geysire, Papageitaucher und Trottellummen: Wirklich nichts ist mit Island vergleichbar.

Fernab touristischer Wege führt uns eine Wanderung zum sturmumtosten Kap Rauðinúpur auf der Halbinsel Langanes.

Wir befinden uns im äußersten Norden Islands, beim sturmumtosten Kap Rauðinúpur. Plötzlich merken wir, dass wir auf einem alten, von der Brandung angenagten Vulkankrater stehen. Bei unserer Küstenwanderung auf der Halbinsel Langanes leisten uns neugierige Robben Gesellschaft. Erst kürzlich wählte der Lonely-Planet-Verlag Island unter die 10 weltbesten Reiseziele. Dies vor allem wegen der Landschaft, die auch wir ausgiebig erkunden: Fjorde, Gletscher, Geysire, aktive Vulkane, Lavawüsten und ruhige Fischerorte. Die von unserem Partner Sven geplanten Reisen sehen Minigruppen mit höchstens 8 TeilnehmerInnen vor. Die meisten bemerkenswerten Erscheinungen Islands haben übrigens mit Wasser zu tun, sei es als Springquelle, Wasserfall oder in gefrorener Form. Im Geothermalgebiet Geysir bestaunen wir die Springquelle Strokkur. Ach ja, und Sven lässt ausrichten: Badezeug einpacken! Beim Bad in einer heißen Quelle lernt man die IsländerInnen am besten kennen.

→ weltweitwandern.at/isg01

2

telegramm Geysir Kerlingarfjöll, Goðafoss, Dettifoss, Mývatn, Jökulsárlón / Landmannalaugar / Nationalpark þingvellir / Vatnajökull, der größte Gletscher Europas termine

max. hm/Tag

29.06. – 20.07.14 20.07. – 10.08.14 10.08. – 31.08.14

+600 Hm/–600 Hm

gehzeit/Tag

gruppe

Flug, Bus

5 – 8 TN

Dauer/wandern

Ø 2 Stunden

transfer

übernachtung 21 × Hütte

22 Tage/12 Tage

island valnajökull reykjavik

veranstalter WWW-Partner

Preis

ab 3.290,– €

 grönland  Rotes Haus – Knud-Rasmussen-Gletscher

Abenteuer in der Arktis Per Boot gleiten wir eine fünf Kilometer lange Eisfront entlang, wir wandern zum Knud-Rasmussen-Gletscher und zum Polarstrom. Unser erstes Zeltlager liegt nahe dem „Roten Haus“ des früheren Bergsteigers Robert Peroni, der sich für den Erhalt der Inuit-Kultur einsetzt. Unsere Bootsfahrt nach Tasiilaq dauert ein bis zwei Stunden, je nach Eislage. Tasiilaq mit seinen knapp 2.000 EinwohnerInnen ist die größte Siedlung in Ostgrönland. Hier, in der Nähe des „Roten Hauses“ von Robert Peroni, verbringen wir unsere ersten Tage. Peroni wurde durch die Erstdurchquerung des grönländischen Inlandseises an seiner breitesten Stelle bekannt. In seinem Hotel beschäftigt er ausschließlich Einheimische; er möchte die Kultur der Inuit bewahren helfen. Unserem Partner Andreas, Ethnologe und Geograph, verschlug es bei seinem ersten Grönland-Aufenthalt die Sprache: „So weit, groß und klar ist dieses Land, unglaublich!“ Wir übernachten ausschließlich in robusten Zelten, durch das relativ milde Klima im Sommer ist das kein Problem. Ein besonderes Abenteuer ist unsere Bootsfahrt durch Fjorde bis nach Sermiligaaq. Das abgeschiedene Gebiet eignet sich gut zum Jagen und Fischen; kein Wunder, dass es sich bei den 250 EinwohnerInnen ausschließlich um JägerInnen handelt. 46

europa → island/grönland

Natur pur: Unser Camp auf der größten Insel der Welt

→ weltweitwandern.at/dkg01 telegramm Abenteuerreise in abgelegene Gegenden / Karale- und 2

Knud-Rasmussen-Gletscher / Bootsfahrten durch grönländische Fjorde / Kalbende Eisberge

termine

13.07. – 27.07.14 20.07. – 03.08.14 27.07. – 10.08.14 03.08. – 17.08.14

gruppe

max. hm/Tag

+600 Hm/–600 Hm

Grönland

gehzeit/Tag

Ø 3 – 6 Stunden

transfer

sermiligaaq

Flug, Bus, Schiff

Tasiilaq

übernachtung

6 – 12 TN

14 × Zelt

veranstalter

Preis

15 Tage/8 Tage

WWW-Partner

ab 2.995,– €

Dauer/wandern


grossbritannien  Mt. Snowdon – Caernafon Castle

Wanderparadies Wales Der Snowdonia-Nationalpark ist voller Kontraste: Steile Grate, klare Bergseen, sagenumwobene Burgen und das Grab von König Artus. Fast wie Könige wohnen wir selber: in einem viktorianischen Herrenhaus mitten in einem großzügigen englischen Park.

Snowdonia ist mit mehr als 2.175 km² der größte Nationalpark in Wales. Über 100 Seen, 90 Berggipfel, 60 km ursprünglicher Küsten befinden sich hier.

Dem Mount Snowdon geht’s wie vielen Kleinen: Er wird unterschätzt. Gut, der höchste Berg von Wales ist nur 1.085 Meter hoch. Aber! Immerhin trainierte hier Edmund Hillary vor seiner Erstbesteigung des Mount Everest. In Caernafon besichtigen wir eine der prächtigsten Burgen Europas, in der seit dem 13. Jahrhundert die Prinzen von Wales gekrönt werden. Tags darauf brechen wir auf zur Panoramawanderung am Delta des Afon Mawddach, eine der schönsten Flusslandschaften der Britischen Inseln. Unser Partner Marcus hat ein abwechslungsreiches Programm mit einfachen Wanderungen auf Berg- und Küstenpfaden zusammengestellt. Zwischendurch bleibt uns genügend Zeit für eigene Entdeckungstouren. Gerne kommen wir auch jeden Abend nach Hause: Wir schlafen im Herrenhaus eines ehemaligen Schieferbarons inmitten eines Parks mit Wassergarten. Für diesen bekommen wir sogar eine Privatführung.

→ weltweitwandern.at/gbg04

2

telegramm Snowdonia-Nationalpark / Beeindruckende Küstenlandschaften, steile Grate / Seen am Cadair Idris / Sagenumwobene Burgen und das Grab von König Artus termine

Dauer/wandern

09.06. – 16.06.14 16.06. – 23.06.14 30.06. – 07.07.14

8 Tage/5 Tage

weitere abreisetermine: 14.07.,

Grossbritannien

max. hm/Tag +400 Hm/–400 Hm

conwy Llyn

gehzeit/Tag Ø 3,5 Stunden

21.07., 28.07., 11.08., 18.08., 25.08.;

transfer

übernachtung

Preis

6 – 14 TN

7 × Hotel

ab 1.390,– €

gruppe

Flug, Bus

Wandern in Cornwall grossbritannien  Minack Theatre – Land's End

Lake District

grossbritannien  6-Seen-Wanderung – Ullswater Etwa tausend Seen gibt es im Nationalpark Lake District. Wir erkunden die Berg- und Seenlandschaft und wohnen in einem ehemaligen Herrenhaus direkt am Derwent Water. Vielleicht empfängt uns auch die altehrwürdige Kunsthistorikerin Lady Berkett. → weltweitwandern.at/gbg07 Preis ab 1.520,– €

2

Reisezeitraum Juni bis August

Zerklüftete Klippen, versteckte Buchten und goldene Sandstrände, an denen sich Robben sonnen. Dazu prähistorische Monumente und Tintagel, die sagenumwobene Burg des König Artus. Gestatten, Grafschaft: Sie sind ein Wanderparadies.

Highlights der Highlands gB/schottland  Ben Nevis – Old-Inn-Pub – Gairloch

Die abgelegenen nordwestlichen Highlands sind es, was uns interessiert – sonst nichts. Keine Stadt. Highlands pur. Wir steigen auf den Ben Nevis, den höchsten Berg, essen im jahrhundertealten Pub „Old Inn“ und schlafen im urigen Hotel direkt am Loch Leven.

→ weltweitwandern.at/gbg03

2

telegramm St. Michael's Mount / Tintagel, die Burg von König Artus / Wanderungen zum südlichsten und westlichsten Punkt Englands termine

Dauer/wandern

transfer

03.05. – 12.05.14 21.06. – 30.06.14 12.07. – 21.07.14 23.08. – 01.09.14

10 Tage/7 Tage

Flug, Bus

+350 Hm/–350 Hm

9 × Hotel

Ø 4 Stunden

Preis

gruppe

9 – 18 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung

ab 1.940,– €

2

Reisezeitraum Juni bis September

→ weltweitwandern.at/gbg08 Preis ab 2.150,– €

europa → grossbritannien

47


irland  Dublin – Wicklow Way – Powerscourt Gardens

Wandern im Garten Irlands Im Hinterland kilometerlanger Strände liegen die Wicklow Mountains. Hier streifen wir vorbei an Seen durch Moore und Wälder, auch kommen wir zur mittelalterlichen Klosterstadt Glendalough. Und lassen uns von der heiteren Stimmung Dublins und der Pubs anstecken.

Die Klostersiedlung Glendalough des Heiligen St. Kevin aus dem 6. Jahrhundert ist das Prunkstück des Wicklow Mountains NP.

Die ersten Nächte quartieren wir uns im Hafen- und Badestädtchen Bray ein. Auf dem Wicklow Way gehen wir Richtung Powerscourt Waterfall, dem höchsten Wasserfall des Landes – 121 Meter stürzt er in die Tiefe. Wir sind umgeben von Buchen, Eichen und Mammutbäumen, Steinmauern säumen unseren Weg. Beim Wasserfall gibt es einen Wildtierpark, ganz in der Nähe kommen wir zu den berühmten Powerscourt Gardens. Die Wicklow Mountains sind das liebste Ausflugsziel der Dubliner. Die Wanderungen hier sind daher nicht so einsam wie in Westirland, dennoch finden wir auch hier versteckte Pfade. Wir besichtigen die Klosterstadt Glendalough, zu der der Heilige Kevin im 6. Jahrhundert den Grundstein legte. Beim Ausflug nach Dublin können wir uns auf die Spuren ruhmreicher DichterInnen wie James Joyce begeben, uns durch eine Whiskydestillerie führen lassen oder in einem der Pubs abtauchen.

→ weltweitwandern.at/ieg01

2

telegramm Hauptstadt Dublin / Wicklow-Way-Wanderung mit Powerscout-Wasserfall / Mittelalterliche Klostersiedlung Glendalough termine

Dauer/wandern

03.05. – 10.05.14 07.06. – 14.06.14 28.06. – 05.07.14 19.07. – 26.07.14 26.07. – 02.08.14 09.08. – 16.08.14 30.08. – 06.09.14

8 Tage/4 Tage

übernachtung

Preis

5 – 16 TN

7 × Hotel

ab 1.190,– €

gruppe

max. hm/Tag

dublin

+400 Hm/–400 Hm

irland

gehzeit/Tag

wicklow

Ø 5 Stunden

transfer Flug, Bus

 irland  Cliffs of moher – Aran-Inseln – Connemara

Irlands rauer Westen Wir wandern die Küste entlang und treffen immer wieder auf Schafe und Steinmauern. Auf den Aran Islands stehen wir vor steinernen Zeugen der Frühgeschichte. Und abends im Pub fiedeln Alt und Jung zusammen auf. Mit einer kleinen Fähre setzen wir nach Inishmore über, der größten der Aran Islands, der „Inseln der schweigenden Steine“. Hoffentlich haben alle dicke Pullover und Regenjacken mit, denn auf Inis Mór, wie das karge Eiland auf Gälisch heißt, pfeift uns der Wind um die Ohren. Man kann in eine ganz weltabgeschiedene Stimmung kommen, wenn man so dahinwandert, vorbei an Steinmauern, bronzezeitlichen Ringforts und Kirchenruinen. WWW-Mitarbeiter Robert Wolf hat es diese Reise angetan: „Das Essen ist entgegen dem Klischee ausgezeichnet, die Unterkünfte sind familiär. Und den touristischen Highlights wie den Cliffs of Moher nähert man sich auf leisen Sohlen.“ Mehrere Stunden wandern wir die Küste entlang, bis wir bei diesen bekanntesten Klippen Irlands angelangt sind. Später gehen wir am Killary Harbour entlang, dem einzigen Fjord in Irland, und besteigen den Leenane Hill: 510 Meter über dem Atlantik! Einen Rat hat Robert Wolf für die Reisenden: „Unbedingt die Pubs in Doolin besuchen – selten sieht man Jung und Alt so ausgelassen singen und feiern.“ 48

europa → irland

Wir wandern auch entlang Irlands einzigem Fjord, dem Killary Harbour.

→ weltweitwandern.at/ieg02 telegramm Cliffs of Moher / Aran-Inseln / Wanderung entlang dem 2

Killary Harbour, dem einzigen Fjord Irlands / Connemara Mountains

termine

gruppe

übernachtung

10.05. – 17.05.14 24.05. – 31.05.14 weitere abreisetermine: 31.05., 14.06., 28.06., 05.07., 12.07., 19.07., 26.07., 02.08., 09.08., 16.08., 23.08., 30.08., 13.09.;

5 – 16 TN

7 × Hotel

Dauer/wandern 8 Tage/5 Tage

cong galway

max. hm/Tag +500 Hm/–500 Hm

gehzeit/Tag Ø 5 Stunden

doolin irland

transfer

Preis

Flug, Bus

ab 1.290,– €


österreich  geführte Wanderungen – Jodelkurs

Wandern & Jodeln

e!

en

e t!

gold

Der Lehrer muss tadeln: „Dö dudel dö ist zweites Futur bei Sonnenaufgang. Und alle bitte: Holleri . . .“ Wer sein Jodel-Diplom in einem Klassenzimmer machen möchte, ist bei Loriot besser aufgehoben. Wir lernen das Jodeln dort, wo es hingehört: in den Bergen. Beim Wandern. Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz. Dafür hat Gerhard Eisenberger gesorgt, der Erfinder der Reise und bei vielen Touren mit dabei. Sie ist so erfolgreich, dass mittlerweile auch Kopien am Markt sind. Was unser Original auszeichnet, sind neben Erfinder Gerhard die ExpertInnen vom Steirischen Volksliedwerk. Sie bringen Begeisterung fürs Jodeln mit und uns diese alte Gesangstechnik bei. Viele unserer Gäste machen die Reise öfters. Wir wechseln daher regelmäßig das Gebiet, das wir „bejodeln“. Die Touren sind leicht bis mittelschwer. Mal sind wir in der Alpenregion Hochschwab mit ihren zahlreichen Hütten und karstigen Höhen, mal im Triebental mit seinen schroffen Gipfeln. Wo es dieses Jahr hingeht, erfahren Sie im Reisetelegramm bzw. im Detailprogramm auf unserer Homepage. In diesem Sinne: „Holleri du dödel di!“

e z ei c sg

hn

au

Es ist befreiend: Wir stehen mitten auf der Alm und jodeln nach Leibeskräften. ExpertInnen vom Steirischen Volksliedwerk helfen uns. Als Wanderführer oft mit dabei: Gerhard, der die Reise erfunden hat. Und unsere Gäste können immer neue Regionen „bejodeln“.

e pa l m

Jodellehrer Herbert übt das Jodeln mit unseren Gästen während der Wanderungen.

→ weltweitwandern.at/atg01

programmabhängig!

telegramm Jodeln lernen in den steirischen Almenlandschaften / Außergewöhnliche Kombination von Wandern & Jodeln / Leichte bis mittelschwere Wanderungen (1 Pöllau, 2 Alpenregion Hochschwab, 3 Grebenzen, 4 Triebental) termine

Dauer/wandern

transfer

01.05. – 04.05.141 24.07. – 27.07.142 31.07. – 03.08.143 07.08. – 10.08.144

4 Tage/4 Tage

Eigenanreise

programmabhängig!

3 × Hotel

Ø 5 Stunden

Preis

gruppe

max. hm/Tag

übernachtung

gehzeit/Tag

10 – 18 TN

ab 390,– €

Erwins Wintermärchen

Lärchen & Gletscher

Fast lautlos bewegen wir uns durchs Lesachtal. Auf Schneeschuhen stapfen wir Almen und Gipfeln entgegen, immer unserem Guide Erwin hinterher. Der hat außerdem gemütliche Quartiere und selbstgebrannten Schnaps. Sehr persönlicher Urlaub mit Familienanschluss!

Buntes Blumenmeer und Wildtiere in freier Natur – die Lärchenwiesen am Mieminger Sonnenplateau nahe Innsbruck sind ein Geheimtipp. Wir brennen unseren eigenen Lärchenschnaps, sehen die Sonne über den Gipfeln aufgehen und übernachten einmal auf einer Hütte.

österreich  Schneeschuhwandern – Karnische Alpen

→ weltweitwandern.at/atg02

3

telegramm Schneeschuhwandern im Kärntner Lesachtal / Regionale Spezilitäten / Wellness / Typische Kärntner Unterkunft termine

Dauer/wandern

transfer

26.01. – 01.02.14 02.02. – 08.02.14 16.02. – 22.02.14 23.02. – 01.03.14 16.03. – 22.03.14

7 Tage/5 Tage

Bustransfer zu den Augangspunkten

übernachtung

4 – 12 TN

6 × Hotel

gruppe

max. hm/Tag

→ weltweitwandern.at/atg04

3

telegramm Wanderungen im Landschaftschutzgebiet des Mieminger Plateaus / Sonnenaufgang über den Tiroler Alpen / Selbstgebrannter Lärchenschnaps / 2-tägiges Trekking mit Hüttenübernachtung termine

Dauer/wandern

übernachtung

14.06. – 21.06.14 8 Tage/5 Tage 06.09. – 13.09.14 max. hm/Tag +800 Hm/–800 Hm 11.10. – 18.10.14

1 × Hütte, 6 × Hotel

Preis

gruppe

Preis

ab 659,– €

4 – 15 TN

+800 Hm/–800 Hm

gehzeit/Tag Ø 3 Stunden

österreich  Alpenwandern in Tirol – Schnapsbrennen

gehzeit/Tag Ø 5 Stunden

transfer

Bustransfer zu den Ausgangspunkten ab 860,– €

europa → österreich

49


Es war für mich mehr Luxus als ich mir je erträumt hätte, und die gesamte Crew war während des Trekkings unglaublich aufmerksam und toll! kundin jutta höllriegl

50

asien


© Kunde Norbert Zelloth

asien 

„Was ich von Asien gelernt habe. Wege, in Weisheit glücklich zu leben.“ So heißt ein Buch des Bergsteigers Herbert Tichy. Noch heute gilt Asien als Kontinent der alten Weisheit. Gehend begeben wir uns auf die Suche danach. 

asien

51


n. Obwohl es nur aus einem „Zimmer“ besteht, Unterwegs werden wir manchmal von NomadInnen in ihr Ger eingelade zeigt immer Richtung Süden. So wissen die gibt es eine genaue Raumeinteilung für jedes Familienmitglied. Die Tür NomadInnen die Zeit – je nachdem, wie die Sonne ins Zelt scheint.

mongolei  Wüste Gobi – Karakorum – Besuch der NomadInnen

Mongolische Impressionen Kilometerweite Wiesen, traumhafte Passüberquerungen und goldene Dünen – wir befinden uns auf einer Entschleunigungsexpedition der besonderen Art. Immer wieder dürfen wir bei Nomadenfamilien einkehren – und ihnen beim Aufbau ihrer Jurten zusehen. Der Wohnraum der NomadInnen ist eng. Ein Ger, wie die Mon­ golen die Jurte nennen, hat in der Regel einen Durchmesser von vier bis fünf Metern – und trotzdem hat alles Platz: Kochnische, Betten, spartanische Waschgelegenheit, Wohnzimmer. Wobei: Das echte Wohn- und Spielzimmer der NomadInnen ist draußen. Da wartet die Unendlichkeit der Grassteppe. Am Beginn der Reise steht ein Naturschauspiel: Wir fahren zur 2.000 Meter hoch gelegenen Lämmergeierschlucht in Süd-Gobi, in der selbst mitten im heißen Hochsommer noch Eis liegt. Wir sehen auch die goldenen Khongoriin-Sanddünen, die sich 300 Meter hoch erheben, und die rotglühenden Klippen in Bayanzag, besichtigen Tempel und baden in den heißen Quellen von Tsenkher.

Unsere Reise ist ein Mix aus einer Rundfahrt mit Geländefahrzeu­ gen und Wandertagen in der Zentralmongolei und der Wüste Gobi. Teils übernachten wir im Zelt, teils in Betten in Jurtencamps. Die Höhepunkte sind wohl die Treffen mit NomadInnen. Wir besuchen eine Pferdezüchter-Familie und lernen das Hirtenleben kennen. Kochen gemeinsam typisch mongolische Teigta­ schen, bekommen Spezialitäten wie Aaruul (getrocknetes Joghurt) oder Suutai Tsai (salzigen Milchtee) zu kosten und sehen, wie ein Ger ab- und aufgebaut wird. Und wir spielen „Shagai“, ein mongoli­ sches Würfelspiel mit Tierknöchelchen. „Bei den Nomaden läuft das Leben wirklich anders als in Europa“, sagt Christian Hlade. „Und dennoch: Man fühlt sich seltsamerweise gar nicht fremd.“ → weltweitwandern.at/mng01

2

telegramm Im ewigen Eis – Lämmergeierschlucht / Wanderung am Rande der Wüste Gobi / Karakorum – die alte Hauptstadt Dschingis Khans / Erdenezuu-Kloster / Übernachtung im mongolischen Ger termine

gehzeit/Tag

15.06. – 05.07.14 08.07. – 29.07.14 03.08. – 23.08.14 24.08. – 13.09.14

Ø 3,5 Stunden

gruppe Das Reiten ist die mongolischste aller Fortbewegungsarten. Wir bewundern die stolzen Reiter und wandern lieber ...

52

asien → mongolei

4 – 13 TN

Dauer/wandern 21 Tage/15 Tage

max. hm/Tag Ø 300 Hm/–300 Hm

transfer

mongolei ulanbaatar dalanzadgad

Flug, Bus

übernachtung 9 × Zelt (davon 7 × im Ger Camp), 3 × Hotel

Preis ab 3.490,– €


Unser Guide Tsolmon führt uns über den Ereesen-Pass.

mongolei  11-tägiges Trekking – Wüste Gobi – Begegnung mit NomadInnen

Zu den Nomaden der Westmongolei Barfuß stehen wir auf einer Sanddüne der Wüste Gobi, überqueren Flüsse am Rücken der Pferde und schlagen unser Camp auf farbenprächtigen Wildblumenwiesen in der Steppe auf. Vor allem lernen wir das faszinierende Leben der NomadInnen aus nächster Nähe kennen. Wir treten nicht auf, sondern über die Schwelle; wir achten darauf, uns ja nicht den Kopf am niederen Eingang zum Ger zu stoßen; und wenn wir uns niederlassen, zeigen unsere Fußspitzen nicht Rich­ tung Ofen. Zuwiderhandeln brächte unseren GastgeberInnen, einer herzlichen Nomadenfamilie, Unglück. Und das wollen wir wirklich nicht. Nicht nur einmal werden wir auf unserem 11-tägigem Trek im Kharkhiraa- und Turgen-Gebirge von NomadInnen in ihr Ger eingeladen. So nennen sie hier die Jurte. Dank der Gastfreund­ schaft der NomadInnen bekommen wir einen persönlichen Einblick in ihre Kultur und Arbeit. Nirgendwo in der Welt sind NomadInnen noch so prägend für ihr Land wie in der Mongolei. „In vielen anderen Ländern sind Noma­ den an den Rand der Zivilisation gedrängt und materiell sehr arm“, sagt Christian Hlade. „In der Mongolei hingegen treffen wir auf stolze, mitunter sehr wohlhabende Nomaden.“ Sie stellen hier noch heute die Mehrheit der Bevölkerung. Die Westmongolei ist touris­ tisch nahezu unberührt, wir BesucherInnen sind den Menschen oft eine willkommene Abwechslung. Wir campen auch am Uvs Nuur, dem größten See des Landes, Vogelparadies und UNESCO-Weltnaturerbe. Zwei Tage verbringen wir in der Wüste Gobi. Danach geht es in die Wildnis. Mehrmals sind Flüsse auf dem Rücken unserer Pferde zu überqueren. So manche KundInnen schwärmen noch heute von den gesangli­ chen Darbietungen ihrer Guides und KameltreiberInnen – und von den abendlichen Kartenspielen bei einer Runde Wodka.

Unser letzter Rastplatz im Ger-Camp mit Blick auf den Uureg-See.

→ weltweitwandern.at/mng02

3

telegramm 2-tägiges Trekking am Rand der Wüste Gobi / 11-tägiges Trekking durch das Kharkiraa- und Turgen-Gebirge / Begegnungen mit Nomadenfamilien / Übernachtungen im mongolischen Ger / Campen am Uvs Nuur – größter See der Mongolei und WWF-Vogelparadies (*Crossing-Cultures-Termin) termine

gehzeit/Tag

15.06. – 05.07.14 08.07. – 29.07.14 03.08. – 23.08.14 10.08. – 30.08.14 *

Ø 5 Stunden

gruppe

ulaangom

max. hm/Tag +750 Hm/–760 Hm

transfer Flug, Bus

4 – 13 TN

übernachtung

21 Tage/14 Tage

16 × Zelt (davon 2 × im Ger-Camp), 3 × Hotel

Dauer/wandern

ulanbaatar

mongolei

Preis ab 3.590,– €

asien → mongolei

53


1010 Wien | Bäckerstaße 7 | 01/5125320 WANDERN | TREKKING | KLETTERN | TOURENSKI Jetzt unseren umfangreichen Ausrüstungskatalog anfordern! www.schwanda.at/news

Umfangreiche Auswahl an Berg- und Wanderschuhen: derschuhe Großes Sortiment an Berg- und Wanderschuhen unter: www.schwanda.at/wanderschuhe

AL_Inserat_A5_www Katalog_2013:Layout 1 w w13.09.2013 w . s c h w a8:53 n d aUhr . a tSeite / w a n1

bss_ins_www_2013.indd 3

Alles Leinwand Reise-Musik-Abenteuer die besten Live-Diashows in Wien

AUDIMAX, (1, Universitätsring 1), (Live-Musik immer 30 Min. vor Vortragsbeginn) So 10.11.13, 17 Uhr Olaf Schubert: Tibet – Unterwegs im Himalaya Sa 30.11.13, 19 Uhr Thomas Sbampato: Kanada – Vom Atlantik zum Pazifik Sa 11.01.14, 19 Uhr Heiko Beyer: Argentinien – Abenteuer zwischen Tropen & Eis So 26.01.14, 17 Uhr Stefan Erdmann: Island – Insel aus Feuer und Eis FERNWÄRME WIEN, (9., Spittelauer Lände 45, 17 und 20 Uhr) 24.09.13 Oliver Bolch: 9 Monate Südamerika – Von Feuerland nach Galapagos 03.12.13 Vetter & Heiland: Mongolei – Auf den Spuren der Nomaden 21.01.14 Bernhard Brenner: England – Von Mythen und Legenden 01.04.14 Gerhard Osterbauer: Papua Neuguinea – Zwischen Steinzeit & Moderne ALTES AKH, Reise-Festival, Sa, 22.02.2014, (9., Spitalgasse 2-4) 11.00 Uhr Olaf Krüger: Inseln des Nordens/Island, Grönland & Co 14.00 Uhr Andi Hutter: Patagonien – Abenteuer am Ende der Welt 16.30 Uhr Pascal Violo: Cuba – Rhythmus, Rum & Revolution 19.00 Uhr Zwerger-Schoner: 200 Tage Neuseeland ALTES AKH, Reise-Festival, So, 23.02.2014,(9., Spitalgasse 2-4) 11.00 Uhr Nandita: Rückenwind – Mit dem Fahrrad um die Welt 14.00 Uhr Holger Fritzsche: Transsib – Unterwegs nach Osten 16.30 Uhr Günter Wamser: Mit Pferden durch Kanada & Alaska 19.00 Uhr Seenomaden: 4 Jahre Südsee VVK: Freytag & Berndt (1., Kohlmarkt 9), Bank Austria, Ö-Ticket, Uniportier Reservierung: office@allesleinwand.at

www.allesleinwand.at

14.09.2013 20:55:12 Uhr


myanmar  mandalay – bagan – inle-see

Zu den goldenen Pagoden Bei der Shwedagon-Pagode, der Ruinenstadt Bagan und in den Sagaing-Bergen: Überall kommen wir in Myanmar dem Buddhismus nah. Beim Inle-See treffen wir Einbeinruderer, in Mandalay bewundern wir traditionelles Puppentheater. Eine 3-wöchige Wander- und Aktivreise.

Der Inle-See ist bekannt für seine schwimmenden Dörfer und Gärten. Das Leben der Intha ist völlig auf den See ausgerichtet.

Über 100 Meter erhebt sich der goldene Stupa über die umliegen­ den Berge. Laut Aufzeichnungen buddhistischer Mönche wurde Shwedagon schon vor dem Tod des historischen Buddha Siddhartha Gautama 486 v. Chr. erbaut. Das religiöse Zentrum Myanmars in Yangon (Rangun) umfasst eine Unzahl an Höfen, Glocken und Buddhafiguren. Das ehemalige Burma stand jahrzehntelang unter Militärdiktatur und war nach außen verschlossen. Nun ist es in Bewegung geraten, buddhistische Traditionen prägen das Leben aber immer noch stark, wie WWW-Mitarbeiterin Sonja fasziniert feststellte. Diesen Traditionen sind wir zu Fuß, mit dem Rad, per Boot, Kanu und Zug auf der Spur. Am Inle-See treffen wir die Intha, die „Menschen vom See“. Stundenlang stehen die Fischer auf einem Bein, mit dem anderen umschlingen sie das Paddel. Zusam­ men mit einer Familie stellen wir die berühmten Shan Crackers her – und erfahren, was diese bei den Burmesen so beliebt macht.

→ weltweitwandern.at/mmg90

2

telegramm Aktiv- und Begegnungsreise / Mit Rad, Boot, Kanu und zu Fuß den Inle-See erkunden / 2-tägiges Trekking in den Shan-Bergen / Tiefe Einblicke in den Buddhismus / Shwedagon-Pagode in Yangon termine

gehzeit/Tag

22.02. – 14.03.14 19.07. – 08.08.14

Ø 4,5 Stunden

putao

max. hm/Tag weitere abreise+400 Hm/–400 Hm termine: 18.10., 08.11., transfer

heho

myanmar

13.12., 31.01.15, 21.02.15;

Flug, Bus

6 – 12 TN

18 × Hotel

veranstalter

Preis

21 Tage/4 Tage

WWW-Partner

ab 3.440,– €

gruppe

Dauer/wandern

übernachtung

yangon

 vietnam  Halongbucht – Ba-Be-See – Bergvölker

Im Land der Morgenröte Wir starten mit Tai-Chi am Hoan-Kiem-See und sehen uns im quirligen Hanoi ein Straßenkinder-Restaurantprojekt an. Das Bergvolk der Dzao lässt uns in ihre Kochtöpfe schauen und in ihren Holzhäusern schlafen. Eine Aktivreise mit persönlichen Begegnungen und kulturellen Highlights. Der Tag beginnt zeitig: Gemeinsam mit Hanoianer Morgenmen­ schen praktizieren wir am Hoan-Kiem-Fluss Tai-Chi-Übungen. Danach sind wir gerüstet für eine Tour durch die Hauptstadt, wir besuchen das Ethnologie-Museum. Seen, wuselige Handwerker­ gassen und dichtest bevölkerte Straßen prägen das Bild der Me­ tropole. Wir werden durch ein Restaurantprojekt für Straßenkinder geführt, abends sehen wir vietnamesisches Wasserpuppentheater. Das in Vietnam so besondere Zusammenspiel aus Tradition und Moderne erkunden wir auf Wanderungen, Bootsfahrten, Kajakund Radtouren. Die Reise ist eine liebevolle Mischung aus persönli­ chen Begegnungen, Natur und Kultur. Im Cuc-Phuong-National­ park etwa nehmen wir uns Zeit für das Primaten-Auffangzentrum; in Hue, der historisch interessantesten Stadt Vietnams, lernen wir eine Kampfkunst-Schule von innen kennen.

Auf unserer Fahrt durch die Halongbucht sehen wir einige der 1.969 Kalkfelsen, die zum Teil mehrere hundert Meter aus dem Wasser ragen.

→ weltweitwandern.at/vng01 telegramm Per Boot, Fahrrad und zu Fuß die Natur und Kultur 3

Nordvietnams erleben / Zu Gast bei den Bergvölkern / Wandern am Ba-Be-See / 3-tägige Dschunkenfahrt in der Halongbucht

termine

max. hm/Tag

07.02.14 – 01.03.14 21.03.14 – 12.04.14

+400 Hm/–400 Hm

hanoi

gehzeit/Tag weitere abreiseØ 4 Stunden termine: 01.08., 10.10., transfer 07.11., 06.02.15;

gruppe

4 – 12 TN

Dauer/wandern 23 Tage/6 Tage

hue

vietnam

Flug, Bus, Schiff, Zug

übernachtung

6 × Hütte, 13 × Hotel

veranstalter

Preis

WWW-Partner

ab 3.380,– €

saigon

asien

55


sri lanka  Adam’s Peak – Übernachten im Kloster – Safari

Wolkenmädchen, Tee & Safari Adam’s Peak, Teeplantagen und Nationalpark: Unser Partner zeigt uns die klassischen Highlights. Zusätzlich bringt er uns mit UreinwohnerInnen und tamilischen Jugendlichen zusammen und führt uns in ein Kloster, das nur selten Fremde empfängt.

Im Minneriya-Nationalpark beobachten wir die sanften Dickhäuter bei einer Elefanten-Safari.

Viele Gläubige pilgern auf den 2.243 m hohen Adam’s Peak. Wir folgen ihrem Weg frühmorgens und sehen zu, wie der Tag langsam erwacht. Der Adam’s Peak ist ein Klassiker. Unser einheimischer Partner Upendra, der lang in der Schweiz gelebt hat, ermöglicht uns aber auch ganz spezielle Einblicke in sein Land. Er engagiert sich dafür, dass die UreinwohnerInnen weiterhin nach traditioneller Art leben können. Zu diesen, den Veddas, führt er uns auch. Wir besuchen sie in einem abgelegenen Wald, wo sie uns ihre Jagdtechniken zeigen. Hier nächtigen wir auch – wer will, im Baumhaus. Später kaufen wir mit tamilischen Jugendlichen am Markt ein und kochen gemeinsam. Weitere Klassiker: Safari im Yala-Nationalpark, Teeplantagen und die „Wolkenmädchen“ – weltbekannte Fresken. Gegen Ende führt Upendra uns zu einem Kloster im Regenwald. Die Mönche, die hier meditieren, dürfen nicht gestört werden. Wir können aber eine Nacht bleiben: Das Kloster wurde von Upendras Familie gegründet.

→ weltweitwandern.at/srg01

2

telegramm Sonnenaufgang Adam’s Peak / Felsenburg Sigiriya / Besuch bei den Veddas (UreinwohnerInnen) / Übernachtung im Kloster / Teeplantagen / Safaris im Minneriya- & Yala-Nationalpark / Entspannen am Indischen Ozean termine

Dauer/wandern

07.02.14 – 24.02.14 08.03.14 – 25.03.14 18.12.14 – 04.01.15 23.01.15 – 09.02.15

18 Tage/6 Tage

max. hm/Tag

anuradhapura

+950 Hm/–950 Hm

gehzeit/Tag

Sri Lanka

kandy

Ø 2,5 Stunden

transfer gruppe 4 – 12 TN

Flug, Bus/Auto, Zug

colombo

übernachtung

Preis

4 × Hütte, 12 × Hotel

ab 2.990,– €

 oman  MASKAT – Jebel Shams – Wahiba Sands – Insel masirah

Burgen & Oasen Schwarze Felsen, weiße Strände, blaues Meer. Tiefe Schluchten, karge Felsen, hohe Berge. Und endlose Sanddünen. All das sehen wir bei unserer Reise durch das Sultanat Oman. Dabei schlafen wir mal im Zelt, mal im Hotel und mal in einem fixen Camp. Noch vor dem Frühstück gehen wir schwimmen. Der Indische Ozean liegt ja direkt vor unserem Zelt, hier auf der Insel Masirah. Danach gehen wir einen endlos scheinenden Strand entlang. Wir sehen eine Vielzahl an Seevögeln, beobachten hektische Krabben und entdecken die Spuren von Meeresschildkröten. Mit Glück haben wir sogar am Vorabend erlebt, wie sie zur Eiablage an den Strand gekommen sind. Diese Reise durch Oman ist extrem abwechslungsreich. Bevor wir mit der Fähre zur Insel Masirah kommen, besichtigen wir die moderne Hauptstadt Maskat (Muscat). Später wandern wir durch die spektakuläre Schlucht des Wadi An-Nakhar, ein Flussbett, das nur selten Wasser führt. Tags darauf blicken wir am Weg zum Jebel Shams (knapp 3.000 Meter) in eine über 1.000 Meter tiefe Schlucht. Zum Abschluss fahren wir ins riesige Dünengebiet der Wahiba Sands. Hier leben viele Beduinen, daher werden wir wahrscheinlich sie und ihre Schaf- und Ziegenherden sowie Kamele treffen. Wir stellen unsere Zelte mitten im Sandmeer auf und bestaunen den klaren Sternenhimmel. 56

asien

Blick auf das Bergdorf Misfah: Der alte Ortskern ist vollständig aus Natursteinen errichtet.

→ weltweitwandern.at/omg02 telegramm Maskat: Bait-Zubair-Museum, Fischmarkt, Sultan-Qaboos1

Moschee / Wanderungen Wahiba-Wüste / Jebel Shams / Insel Masirah

termine

gruppe

transfer

28.12.13 – 06.01.14 15.02.14 – 24.02.14 15.03.14 – 24.03.14 12.04.14 – 21.04.14 04.10.14 – 13.10.14 08.11.14 – 17.11.14

7 – 16 TN

Flug, Jeep

10 Tage/4 Tage

4 × Zelt, 4 × Hotel

Dauer/wandern max. hm/Tag +250 Hm/–250 Hm

übernachtung Veranstalter WWW-Partner

gehzeit/Tag

Preis

Ø 2 Stunden

ab 1.950,– €


türkei  Hagia Sophia – Kaymakli – Kilikische Küste

Kappadokien & Kilikien Istanbul, die Stadt voller Widersprüche; die Prinzessinnenschlucht, das antike Diokaisareia und die unterirdische Stadt Kaymakli: Bei dieser Reise erkunden wir den kulturellen Reichtum der Türkei und wandern auf urtümlichen Pfaden. Anregend, widersprüchlich und voller Geschichten – so beschreibt die Schriftstellerin Elif Shafak in ihren Romanen das Istanbul von heute, wo Muslime, Christen und Juden, Türken, Kurden und Zu­­gereiste zusammenleben. Dieses Istanbul erwandern wir als erstes. Unser Hotel liegt zentral in der Altstadt, wer will, kann ein Hamam besuchen. Unsere Partner Basbug und Murat legen Wert auf kleine, sehr persönlich geführte Gruppen und aufmerksame Guides, und sie sorgen dafür, dass wir immer wieder mit ihren Landsleuten ins Gespräch kommen. Mal planen sie einen Zwi­ schenstopp in einem Dorf, mal den Besuch in einer Schule ein. Kappadokien ist geprägt von urtümlichen Dörfern und Tuffsteinformationen. Die ersten Christen nutzten das Gestein für Ver­ stecke. In der unterirdischen Stadt Kaymakli finden sich Ställe und Wohnräume. In Kilikien am Mittelmeer gehen wir zum hellenistischrömischen Diokaisareia und zu den Korykischen Grotten. Bis zur Quelle des Flusses wandern wir in der Lamas-Schlucht.

Wir bestaunen die Feentürme im Nationalpark Göreme. Dieser gehört – zusammen mit anderen Felsendenkmalen von Kappadokien – zum UNESCO-Welterbe.

→ weltweitwandern.at/trg02

1

telegramm Istanbul, die Stadt am Schnittpunkt zwischen Orient und Okzident / Wanderungen durch die Diokaisereia-, Lamas- und Prinzessinnenschlucht / Die unterirdische, geheimnisvolle Stadt Kaymakli / Bootsfahrt an der traumhaft schönen Küste Kilikiens termine

Dauer/wandern

13.04. – 26.04.14 18.05. – 31.05.14 12.10. – 25.10.14

14 Tage/4 Tage

gruppe

gehzeit/Tag

8 – 14 TN

transfer Flug, Bus

max. hm/Tag

übernachtung

+150 Hm/–250 Hm

13 × Hotel

Ø 3,5 Stunden

ab 1.650,– €

Preis

Wandern an der lykischen Küste

Naturlandschaften und Hochkultur Persiens

türkei  Öludeniz-Lagune – Alinca – Patara

iran  Isfahahn – Persepolis – Shiraz

Wandern mit Sicht aufs Meer lässt eine besondere Urlaubsstim­ mung aufkommen: Wir ziehen durch stille Buchten, kleine Dörfer und blaue Lagunen. Auch zum Baden haben wir Zeit. Der Lykische Weg ist eine der schönsten Wanderrouten am Mittelmeer, seine Ursprünge reichen bis ins Altertum zurück.

Wir treffen einen Zarathustra-Priester und einen schiitischen Geistlichen, gehen ins Gebirge, in die Wüste und besuchen die Kulturstätten Isfahan, Persepolis und Shiraz. Diese Reise verbindet Wanderungen mit persönlichen Begegnungen und der Pracht des alten Orient.

→ weltweitwandern.at/trg03

2

→ weltweitwandern.at/irg01

2

telegramm Einwöchige Wanderreise durch Lykien / Wandern auf alten

telegramm Wanderungen durch die Wüste / Hochgebirge / Kulturstätte

Pfaden entlang der schönsten Abschnitte des Lykischen Weges / Antike Städte / Herrliche Küstenwege

termine

Dauer/wandern

transfer

Persepolis / Isfahan und Shiraz / Wüstenstadt Yazd / Bergdorf Abyāneh / Begegnungen mit Priester & Archäologen / Kochen mit einheimischer Familie

termine

Dauer/wandern

transfer

03.05. – 10.05.14 20.09. – 27.09.14 11.10. – 18.10.14

8 Tage/6 Tage

Flug, Bus

23.05. – 06.06.14 19.09. – 03.10.14

15 Tage/5 Tage

Flug, Bus

+1.200 Hm/–800 Hm

14 × Hotel

Ø 4,5 Stunden

ab 2.570,– €

max. hm/Tag

übernachtung

gruppe

+700 Hm/–250 Hm

gehzeit/Tag

7 × Hotel

8 – 14 TN

Ø 3,5 Stunden

ab 1.190,– €

Preis

gruppe 8 – 14 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung Preis

asien

57


weltweitwandern in

Ladakh, Indien und Bhutan Bhutan, Sikkim & Darjeeling Bhutan Das Königreich des Bruttonationalglücks, Land des Donnerdrachens und Sehnsuchtsland vieler. Der König möchte die Traditionen bewahren und öffnet das Land nur langsam der Moderne. Teures Reiseland, das aber seinen Preis wert ist. -> Bhutan, Sikkim & Darjeeling → Seite 69

nubra industal

leh

Lingshed hemis Zanskar

changthang

Sikkim & Darjeeling

Tsomoririsee

Sikkim: Das ehemalige Königreich ist stark buddhistisch geprägt. Zahlreiche ethnische Gruppen leben hier. Darjeeling: Die Wiege des edlen Tees, ehemalige Hill Station der Briten und heute pulsierende Stadt. -> Bhutan, Sikkim & Darjeeling → Seite 69 -> Sikkim & sein 8.000er → Seite 69

spiti Manali

Ladakh Industal

Hemis-Nationalpark

Changthang

Als längster Fluss des Subkontinents ist der Indus die Lebensader von Ladakh. An seinen Ufern liegen berühmte Klosterorte und die Hauptstadt Leh. Alle unsere LadakhReisen starten hier, nur der Parang-La-Trek endet hier.

Vielfalt auf kleinstem Raum! Im Markha Valley findet man entlegene Klöster und Oasendörfer und mehrere 6.000er (Kang Yatse, Stock Kangri …). -> Markha Valley → Seite 62 -> Trekking und ein 6.000er → Seite 64

Weite Hochebenen, Seen, unzählige 6.000er, hohe Artenvielfalt. Viele NomadInnen leben hier noch. -> Parang-La-Trek → Seite 66 -> Changthang – Nomaden, Seen und Weiten → Seite 67

Nubra Abgelegene Oasenlandschaft mit Ansiedlungen ganz im Norden. Hier trifft das Karakorum auf den Himalaya, die Landschaft ist wüstenartiger. -> Kultur & Wandern → Seite 63 -> Vom Nubra- ins Industal → Seite 64

58

asien

Zanskar Spiti Das ehemalige Königreich liegt abgelegen und ist erst seit 1992 für TouristInnen zugänglich. Hier gibt es viele fossile Funde und unbekannte Dörfer. -> Parang-La-Trek → Seite 66

Dieses ehemalige Klein-Königreich ist wild zerklüftet und schwer zugänglich mit tief eingeschnittenen Schluchten und sehr hohen Gebirgszügen. Im Bergort Lingshed hat WWW-Gründer Christian Hlade im Jahr 2000 eine Solar-Dorfschule erbaut, das war damals auch die Geburtsstunde von Weltweitwandern. -> Am gefrorenen Fluss → Seite 64 -> Der große Zanskartrek, Wildes Zanskar → Seite 65


Unsere Guides in Ladakh & Indien Klosternovize, Optiker, Historiker, Koch: Alle unsere ladakhischen Guides sind nicht nur Bergführer, sie bringen außerdem spannende Vorerfahrungen mit. Unser bewährtes Ladakh-Team organisiert und führt auch unsere Reisen nach Darjeeling, Sikkim und in den indischen Himalaya. Alle sprechen fließend Englisch und sogar etwas Deutsch.

Issi Unser Agentur-Manager Issi ist, was man „shuk-shuk“ nennt: „g’schaftig“ auf Österreichisch. Daher ist er für das eine oder andere Problemchen zuständig, das beim Reisen auftauchen kann: Gepäck nicht angekommen? Issi kümmert sich darum. Der studierte Historiker und Buddhist kann gleichzeitig telefonieren, seine kleine Tochter am Arm halten und per Körpergesten jemandem aus dem Team Anweisungen geben. 2010 folgte Issi unserer Einladung zum Empowerment in Österreich und war zusammen mit Sasi zwei Monate zur Weiterbildung hier.

Daniela & Tashi Der Ladakhi Tashi ist mit der Österreicherin Daniela verheiratet. Die beiden leben mit ihren Kindern abwechselnd in Ladakh und Österreich und sind seit vielen Jahren mit WWWChef Christian Hlade befreundet. Tashi spricht fließend Englisch und inzwischen auch gut Deutsch. Durch seine jahrzehntelange Erfahrung als Guide kennt Tashi den indischen Himalaya wie kaum ein anderer. Jetzt zieht er verstärkt im Hintergrund die Fäden und macht Erkundungen für zukünftige Trekkingtouren. „Oft nervige Europäerin, die auf Genauigkeit und Pünktlichkeit vor Ort beharrt“ – so beschreibt sich die gebürtige Österreicherin augenzwinkernd selbst. Daniela ist studierte Ethnologin, Tibetologin und Politologin. Sie begrüßt die meisten unserer Gäste in Ladakh und ist Ansprechpartnerin vor Ort. Ladakh kennt sie inzwischen fast besser als Österreich und liebt es wie ihre Heimat.

Tsewang Unser Allrounder. Viele Jahre war unser Guide Tsewang rechte Hand von Tashi und Daniela in unserer Partneragentur, doch dann wollte er auch die Luft im Freien schnuppern. Seine Jahre als Novize in einem Kloster sind nun bei seiner Guide-Tätigkeit sehr hilfreich; Tsewang ist außerdem eine ausgesprochene Frohnatur.

Sasi Wer hockt sich zu einem Bettler runter, scherzt mit jedem Kind und schenkt einer besorgten, alten Frau ein offenes Wort? Das ist unser Guide Sasi, warmherzig, humorvoll und immer mit einem Lächeln im Gesicht. Arbeitete er früher als Optiker in einem Krankenhaus, so genießt er es heute, möglichst viel in den Bergen zu sein – und sein enormes Wissen über den Buddhismus und sein Land mit unseren Gästen zu teilen.

Kunsang Unser Bergführer Kunsang hat bei uns als Helfer angefangen, stieg zum Koch auf und absolvierte dann die Ausbildung als Mountaineer-Guide. Der Naturbursch weiß die Zeichen der Natur zu deuten und erkennt eine bloße Regung in weiter Ferne als seltenes Wildtier.

asien

59


Weltweitwandern & Ladakh: Von Anfang an einzigartig! Mehr als 30 Jahre Trekking-Erfahrung von WWW-Chef Christian Hlade in „Klein-Tibet“. Ein enorm umfangreiches Reiseangebot. Langjährige Freundschaften mit Ladakhis, die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern vor Ort und unser jahrelanges soziales Engagement: All das macht uns zu den führenden Spezialisten für Ladakh. Viele Menschen träumen davon, einmal ihren Fuß auf tibetischen Boden zu setzen, inspiriert von Filmen oder den Büchern von Heinrich Harrer. Tibet ist aber von China besetzt; die tibetische Kultur in Freiheit erleben kann man daher viel besser in der nordindischen Provinz Ladakh. WWW-Gründer Christian Hlade bereiste das Gebiet erstmals 1983 und kommt seither nicht mehr davon los. Ladakh birgt einen immensen Reichtum an buddhistischer Baukunst, Malerei und Plastik. Das Gebiet ist geprägt von wilder, einsamer Natur mit Schluchten und hohen Pässen. Ein Gutteil der Faszination liegt aber in der Herzlichkeit und Lebenslust der Bevölkerung. Saison: Juni bis September. Weitere Informationen: www.ladakhinfos.com

Im Kloster Thiksey: Das tägliche Ritual der Morgenpuja wird von den Mönchen mit den tiefen, voluminösen Tönen der Dungchen begleitet.

Mit dem Kloster Lingshed verbinden uns eine jahrelange Freundschaft, da in diesem Ort die Solarschule von WWW-Chef Christian Hlade gebaut wurde. 60

asien


Die Oase von Leh im Industal, im Hintergrund erhebt sich das über 6.000 m hohe Stock-Kangri-Massiv.

Reiseablauf: Leh, Wandern und Weltkulturerbe Bei fast allen unserer Ladakh-Reisen besuchen wir in den ersten Tagen die schönsten buddhistischen Klöster und Dörfer des Industales und die Altstadt von Leh. Dies dient zugleich der optimalen Höhenanpassung. Wer mag, kann bei vielen Reisen auch einer Meditation oder einer Morgenzeremonie im Kloster beiwohnen. Jede Trekkingtour wird von unseren gut ausgebildeten, einheimischen Guides geführt. Außerdem begleiten uns ein Koch, Helfer und Tierführer. An den Wandertagen übernachten wir in geräumigen 2-Personen-Zelten, zusätzlich gibt es ein Aufenthalts-, Toiletten- und Küchenzelt. Die Zelte, Gepäck und Lebensmittel transportieren Tragetiere, unsere Gäste tragen nur ihren Tagesrucksack.

guter Weg eine fremde Kultur kennenzulernen, außerdem sehen wir, wie ladakhische Familien wohnen und leben.

Behutsame Höhenanpassung Niemand muss beim Trekking in Ladakh Angst vor der großen Seehöhe haben! Wir achten bei unseren Programmen auf eine behutsame Anpassung. Unsere bestehenden Routen sind seit Jahren bewährt.

Sicherheit Im Osten Ladakhs wohnen großteils BuddhistInnen, die mit den Anliegen der NachbarInnen in Kaschmir nichts am Hut haben. Die weltpolitische Lage in Ladakh ist entspannt.

Klosterfeste Für die Städte Leh, Delhi, Agra und Manali haben wir Hotels in schöner Lage ausgewählt. Am Ende der Ladakh-Reisen nutzen wir den Reservetag vor dem internationalen Flug für eine Fahrt nach Agra, wo unter anderem das Taj Mahal zu bestaunen ist. Falls Sie die sehr lange Fahrt nach Agra nicht mitmachen wollen, geben Sie dies bitte schon bei der Buchung bekannt. Dann organisieren wir gerne ein Hotel in Delhi für Sie.

Ladakhisch Kochen Bei allen Ladakh-Reisen ist ein gemeinsames Kochen bei ladakhischen Familien eingeplant. Hier lernen wir, wie man Momos, Thukpa oder Buttertee zubereitet. Gemeinsames Kochen ist ein

gemeinsame verantwortung

Bei Maskentänzen treten Mönche mit Geister- und Tiermasken auf. Dabei stellen sie auf oft schaurige Weise die positive Umwandlung der Dämonen durch den Buddhismus dar. Klosterfeste sind immer auch ein Treffpunkt für die einheimische Bevölkerung. Sie finden die Feste bei den Reiseterminen angeführt.

das kalachakra mit seiner heiligkeit dem dalai lama.

sonderreise „ladakh persönlich“ mit www-chef christian hlade.

→ Seite 62 & 63 (als optionalen Ausflug)

→ Infos unter www.weltweitwandern.at/IXG20

Die Solarschule in Lingshed

Die Munselschule

Das von WWW-Geschäftsführer Christian Hlade 1993 gestartete Projekt „Friends of Lingshed“ finanziert auch heute noch Stipendien, Nachhilfe und Schulbücher in Ladakh. Hlade hatte das ganze Jahr 2000 dem Bau der Schulanlage in Lingshed gewidmet. Das Projekt war der Auslöser für die Gründung von Weltweitwandern! Infos: www.solarschule.org

In Ladakh gibt es keine Einrichtungen für Menschen mit mentaler Behinderung. Die Schweizer Sonderheilpädagogin Mara Casella hat in Leh die „Munsel-Schule" für beeinträchtigte Kinder eröffnet. Weltweitwandern unterstützt die Schule. Infos auf www.fairreisen.at

asien

61


ladakh  Klöster – Zelttrekking – ladakhische Lebensweise

Markha Valley

© Kundin Marion Priemer

Wir überqueren Bäche und gehen durch weißgetünchte Dörfer. Mit Glück beobachten wir in den Hochebenen Blauschafe und tibetische Wölfe. Die Route durch das fruchtbare Markha-Tal ist eine der vielfältigsten in Ladakh. Ausgangspunkt: die bunte Hauptstadt Leh.

Blick auf das Kloster Stagna im Industal

→ weltweitwandern.at/ixg06

3

telegramm Buddhistische Klöster / 8-tägige Zelttrekkingtour um den Stok Kangri / UNESCO-Weltkulturerbe Agra-Fort, Taj Mahal, Fatehpur Sikri (*Hemis-Fest & Kalachakra, **Crossing-Cultures-Termin) leh termine Ø hm/Tag +700 Hm/–700 Hm 25.06. – 11.07.14* alchi 30.07. – 15.08.14 gehzeit/Tag Ø 6 Stunden hemis 03.09. – 19.09.14**

gruppe

transfer

4 – 14 TN

Flug, Jeep

übernachtung

Preis

17 Tage/8 Tage

7 × Zelt, 7 × Hotel

ab 2.590,– €

Dauer/wandern

markha

Wir kriechen aus dem Schlafsack, öffnen das Zelt – und unser Guide Tsewang hält uns schon schwarzen Tee und Kekse entgegen. So tanken wir Kraft für den nächsten Pass, den Ganda La auf 4.900 Höhenmeter. Über unseren Köpfen wehen Gebetsfahnen und senden Mantras in alle Himmelsrichtungen. Später treffen wir auf der Hochalm auf Ziegen- und Schafherden. Die Hirten produzieren aus der Milch Trockenkäse, Butter und Joghurt, während wir die Aussicht auf den 6.400-Meter-Riesen Kangyatse genießen. Der Markha-Trek bietet in wenigen Wandertagen so viele verschie­ dene Landschaften und Eindrücke wie sonst kaum eine Route in Ladakh, daher ist sie auch nicht mehr ganz so einsam. Wir wandern durch fruchtbare Täler und erklimmen den 5.100 Meter hohen Kongmaru La. Von dort sehen wir weit ins mächtige KarakorumGebirge und ins Industal, das 1.600 Meter unter uns liegt. Durch Schluchten steigen wir wieder ab. Bei Hemis gelangen wir wieder zurück ins Industal und zur Haupt­ stadt Leh. Anstatt auf Mufflons treffen wir nun auf ladakhische Marktfrauen und nepalesische Tageslöhner, statt einsamer Pässe besuchen wir den quirligen Bazar.

 ladakh  buddhistische Klöster – Zelttrekking – ladakhische Lebensweise

Klöster, Dörfer & Pässe Vorbei an Yak-Herden wandern wir durch grüne Hochalmen, überqueren schmale Pässe und nächtigen am Bach oder auf Almen. Wir besuchen die schönsten Klöster des Industales und lauschen den Mantras buddhistischer Mönche. Diese Reise eignet sich auch hervorragend für TrekkingeinsteigerInnen.

Unsere Mitarbeiterin Karin Berger machte dieses Foto während der täglichen Morgenpuja der Mönche.

→ weltweitwandern.at/ixg02

3

telegramm Tibetisch-buddhistische Klöster des Industales / 6-tägige Trekkingtour durch Dörfer, über Pässe und Almen / Begegnung mit der Kultur Ladakhs

62

termine

Dauer/wandern

transfer

18.07. – 02.08.14 15.08. – 30.08.14

16 Tage/6 Tage

Flug, Jeep

gruppe

+700 Hm/–700 Hm

gehzeit/Tag

6 × Zelt, 7 × Hotel

4 – 14 TN

Ø 6 Stunden

ab 2.750,– €

asien → ladakh

Ø hm/Tag

übernachtung Preis

Sie besitzen nichts außer den Roben, die sie tragen. Und Büchern. Mehr ist den Mönchen des Felsenklosters von Ridzong nicht gestattet. Essen gibt es für sie nur bis 12 Uhr. Wir reisen weiter, überlassen die Mönche ihrem streng reglementierten Tagesablauf und kommen in ein kleines Bauerndorf. Es beherbergt Alchi, eines der wenigen noch bestehenden Klöster aus dem 11. Jahrhundert. Auf dieser Tour lernen wir Landschaften, Kultur und Menschen von Ladakh in recht kurzer Zeit intensiv kennen. Sie eignet sich gut für Trekkingneulinge, ein bisschen Ausdauer ist allerdings angesichts der vielen Pässe schon gefordert. Unser 6-tägiges Trekking startet beim Kloster Lamayuru, wir wan­ dern durch eine Mondlandschaft in das verträumte Dorf Wanla. Einem rauschenden Bach folgen wir in ein Seitental, weiter geht’s vorbei an Blumenwiesen, durch Dörfer und Flusstäler hinauf zu den Almen. Vielleicht treffen wir hier auch auf Hirten mit ihren Schafen, Ziegen und Yaks. Nach dem Aufstieg auf den 4.950 m hohen Pass Konski La schauen wir auf die Schneeberge des Himalaya. Zurück geht es entlang des Zanskar, wer will, nimmt das Raftingboot.


Blühende Wildrosensträucher flankieren unseren Wanderweg von Hemis Shukpachan nach Tingmosgang.

ladakh  buddhistische Klöster – Tageswanderungen – Pangong-See

Kultur & Wandern

Spaziergangreise "Vom Dach der Welt zum Dalai Lama" Weitere Infos: → www.weltweitwandern.at/ixg30

Entlegene Klöster und Mönche in roten Roben. Das multikulturelle Leh, die Mondlandschaft von Lamayuru und das Nubratal samt baktrischen Kamelen: Bei dieser Rundreise mit leichten Tageswanderungen lernen wir die vielen Gesichter von Ladakh kennen. Große Geschichte hat das kleine Dorf Tingmosgang zu erzählen. Im 15. Jahrhundert baute König Drag-pa-Bum es als seinen Haupt­ sitz. Nach dem Tod des fünften Dalai Lama wurden im Vertrag von Tingmosgang, 1684, die Grenzen zwischen Ladakh und Tibet so festgeschrieben, wie sie bis jetzt bestehen. Heute leben hier Nonnen in einer Gompa hoch über dem Ort. In das Leben dieser Geistlichen vertiefen wir uns – und blicken hinter weitere Klostermau­ ern, zum Beispiel jener von Thiksey: Das Gelbmützenkloster ist dem Potala-Palast in Lhasa nachempfunden. Möglich, dass wir sogar einmal einer richtigen Morgenpuja (Morgengebet) beiwoh­ nen können. Unsere Rundreise im „Kleinen Tibet“ ist voller Ab­ wechslung: Sie gibt Kultur- und Wissbegierigen ebenso Nahrung

wie jenen, denen es vor allem um Naturschönheiten geht. Und abends genießen wir den Komfort eines Betts. „Julee!“, begrüßt uns Frau Diskit fröhlich. Bei ihr sind wir eingeladen, die Entstehung der Momos (Teigtaschen) zu verfolgen. Dank der lokalen Guides rund um unseren Partner Tashi ist viel Platz für persönliche Begegnun­ gen. „Ich wusste nicht, wie schön Kargheit sein kann“, staunte eine Kundin. Damit spricht sie die „Mondlandschaft“ von Lamayuru an, die Steinwüsten. Wir sehen aber auch grüne Dörfer wie Skuk­ pachan („Reich an Wacholder“). Und beim Pangong-See kommen wir Tibet näher, als es irgendwo sonst im Land für AusländerInnen möglich ist: Der See liegt nur zu einem Drittel in Ladakh, der größte Teil liegt bereits auf tibetischem Boden. → weltweitwandern.at/ixg08

2

telegramm Leichte Tageswanderungen und Ausflüge / Klösterbesichtigung / KEINE Zeltnächte (*Hemis-Fest & Kalachakra, **Phyang-, ***Thaktok-Festival)

„Lieblings-Buddhastatue“ von WWW-Chef Christian im Kloster Thiksey.

termine

Dauer/wandern

21.05. – 07.06.14 05.06. – 22.06.14 27.06. – 14.07.14 * 10.07. – 27.07.14 ** 30.07. – 16.08.14 *** 14.08. – 31.08.14 03.09. – 20.09.14

18 Tage/5 Tage

übernachtung

Preis

4 – 14 TN

15 × Hotel

ab 2.790,– €

gruppe

hundar

diskit

max. hm/Tag +550 Hm/–550 Hm

gehzeit/Tag

lamayuru

Ø 3 Stunden

leh

hemis

transfer Flug, Jeep

basgo

asien → ladakh

63


ladakh  Klöster – Zelttrekking – ladakhische Lebensweise

Vom Nubratal ins Industal Eine wenig begangene Trekkingroute auf alten Karawanenwegen verbindet die beiden Täler, von denen jedes einen eigenen Kulturraum darstellt. Und wir haben Heimvorteil: Unser Partner Tashi stammt aus dem Nubratal und gewährt persönliche Einblicke in seine Heimat. Gestern haben wir die Sanddünen bei Hundar erkundet, einige von uns auf dem Rücken baktrischer Kamele. Heute betreten wir beim alten Kloster das Hundartal mit seinem reißenden Gebirgsbach. Eine gewaltige Schlucht nimmt uns auf, auf beiden Seiten ragen hunderte Meter hohe Felswände in Braun und Rot in die Höhe. Unser Camp empfängt uns später mit grünen Wiesen, sprudelnden Bächen und schattigen Weiden. Diese Reise ist besonders abwechslungsreich: Zu Beginn unterneh­ men wir Tageswanderungen durch kleine Dörfer, besichtigen Klöster und eine Einsiedelei und wohnen in Gästehäusern. Dann brechen wir zum recht anspruchsvollen 9-tägigen Zelttrekking auf. Wir staunen über raffinierte Kanalsysteme, mit denen Gerstenfelder bewässert werden. Mit dem Lasermo La queren wir den höchsten Punkt unserer Tour (5.300 m). Auf Hochalmen treffen wir Hirten, die ihre Herden mit Yaks oder Dzos über die Hänge treiben.

Nubratal: Blick vom Kloster Diskit auf Chorten und das weite Flusstal des Shyok-Flusses mit dem Ort Hundar.

→ weltweitwandern.at/ixg01

3

telegramm Der höchste Straßenpass – Khardung La (5.600 m) / Abwechslungsreiches Trekking auf wiederentdeckten Karawanenwegen / Buddhistische Klöster im Industal termine

Dauer/wandern

transfer

27.07. – 14.08.14 17.08. – 04.09.14

19 Tage/8 Tage

Flug, Jeep

Ø 6 Stunden

8 × Zelt, 8 × Hotel

+850 Hm/–470 Hm

ab 2.890,– €

gruppe 4 – 14 TN

gehzeit/Tag

übernachtung

max. hm/Tag

Preis

Trekking und ein 6.000er Am gefrorenen Fluss

Der optisch und körperlich „atemberaubende“ Ausblick vom Kongmaru La (5.200 m) auf den Gipfel des Kang Yatze (6.400 m).

Anspruchsvoll und abenteuerlich: Wir campieren in grünen Fluss­ oasen im Markha-Tal, wandern auf Hochalmen und überqueren mittels Seilwinde den reißenden Zanskar-Fluss. Wer will, besteigt am Ende den 6.070 Meter hohen Hauptgipfel des Regoni Malai Ri. → weltweitwandern.at/ixg07

4

telegramm Besteigung des Regoni Malai Ri (6.070 m) / Trekking von Lamayuru bis ins vielfältige Markha-Tal / Besichtigung buddhistischer Klöster im Industal (*Thaktok-Festival)

64

termine

Dauer/wandern

transfer

19.07. – 09.08.14 * 09.08. – 30.08.14

22 Tage/13 Tage

Flug, Jeeps

max. hm/Tag

+1.150 Hm/–1.700 Hm

gruppe

gehzeit/Tag

4 – 14 TN

Ø 6 Stunden

asien → ladakh

übernachtung

ladakh  ladakh im Winter – Lingshed – Stok-Klosterfestival

© Kundin Greta Kostka

ladakh  Besteigung Regoni Malai Ri – ladakh. Lebensweise

Das Dorf Lingshed ist im Winter nur schwer erreichbar.

Es ist hart, es ist kalt, es ist feucht – dieser Trek ist nur für Aben­ teurerInnen. Wir folgen einer alten Handelsroute über den eisigen Zanskar, rasten in Höhlen, in denen seit Jahrhunderten gerastet wird. Und halten an der von Christian Hlade gebauten Solarschule. → weltweitwandern.at/ixg15

4

telegramm Ladakh in einer ruhigen, entspannten Jahreszeit / anspruchsvolles Trekking am gefrorenen Zanskar-Fluss / Besuch eines Klosterfestivals – ein besonderes Highlight

termine

Dauer/wandern

transfer

24.01.14 – 11.02.14 23.01.15 – 10.02.15

19 Tage/10 Tage

Flug, Jeep

routenabhängig!

10 × Zelt, 6 × Hotel ab 3.390,– €

11 × Zelt, 8 × Hotel

max. hm/Tag

Preis

gruppe

gehzeit/Tag

ab 3.090,– €

4 – 14 TN

Ø 6 Stunden

übernachtung Preis


e!

e t!

en

hn

e z ei c sg

gold

Der große Zanskartrek

au

ladakh  17-tägiges Zelttrekking – ladakhische Lebensweise

e pa l m

Unser Klassiker seit mehr als 20 Jahren: Auf alten Handelswegen durch enge Schluchten und über hohe Pässe überqueren wir den Himalaya-Hauptkamm. Wir besuchen den Ort Lingshed, zu dem wir seit Jahren enge Kontakte pflegen. Für alle, die gern weit und viele Tage lang gehen. Die ersten Tage gehen wir noch ruhig an, um uns optimal zu akklimatisieren. Wir stimmen uns in den Klöstern des oberen Industales auf das neue Land ein, etwa im Gelbmützenkloster Thiksey. Wir veranstalten die Tour bereits seit mehr als 20 Jahren. Seither haben wir sie immer wieder verändert: Da in Zanskar vermehrt Straßen gebaut werden, ist es streckenweise unumgänglich, entlang von Pisten zu wandern. Von unseren jahrelangen Kontakten in Ladakh profitieren wir vor allem in Lingshed, wo Christian Hlade im Jahr 2000 eine Solarschule baute. Hier bekommen wir einen guten Einblick in das tägliche Leben des abgeschiedenen Ortes und seines Klosters. Der Höhepunkt der Reise kommt am Ende: Wir über­ schreiten mit dem 5.200 Meter hohen Shingo La den Himalaya­ Hauptkamm. Der Aufstieg wird uns nicht allzu schwer fallen, wir sind inzwischen an die Höhe gewöhnt. Der Wind reißt an bunten Gebetsfahnen, rund um uns schneebedeckte Berge. Und Ruhe.

WWW-Chef Christian Hlade unterwegs am Zanskartrek.

→ weltweitwandern.at/ixg04

4

telegramm Tibetisch-buddhistische Klöster des Industales / Trekking mit Überschreitung des Himalaya-Hauptkammes / Durch Schulprojekt in Lingshed bester Kontakt zur Bevölkerung termine

Dauer/wandern

transfer

19.07. – 16.08.14 16.08. – 13.09.14

29 Tage/17 Tage

Flug, Zug, Jeep

+1.000 Hm/–1.700 Hm

18 × Zelt, 8 × Hotel

Ø 6 Stunden

ab 3.390,– €

gruppe 4 – 14 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung Preis

 ladakh  buddhistische Klöster – ehemaliges Königreich Zanskar – Zelttrekking

Der wilde Zanskartrek Eine Reise in die Abgeschiedenheit: Diese Tour verbindet das schroff-zerklüftete Zanskar mit den Weiten von Changthang. Für toughe TrekkerInnen mit guter Kondition, die auch riskantere Flussüberquerungen schaffen und mit Planänderungen umgehen können.

So wild zerklüftet präsentiert sich Zanskar im ersten Reiseteil.

→ weltweitwandern.at/ixg05

4

telegramm Anspruchsvolles, abenteuerliches Trekking im ehemaligen Königreich Zanskar bis zu den weiten Hochebenen des Changtang / 1.000 Jahre altes Kloster in Alchi termine

max. hm/Tag

übernachtung

16.08. – 13.09.14

+1.200 Hm/–1.500 Hm

21 × Zelt, 5 × Hotel

gruppe

gehzeit/Tag

4 – 14 TN

Ø 7 Stunden

transfer

Preis

29 Tage/18 Tage

Flug, Jeep

ab 3.790,– €

Dauer/wandern

Viele Mythen ranken sich um das ehemalige Königreich Zanskar, die Abgeschiedenheit dieser Region zieht viele an. Wir kommen auf dieser Tour tatsächlich nur ein einziges Mal an eine Straße. Ansonsten marschieren wir entlang von Strecken, wo längst keine Menschen mehr wohnen, und durch Dörfer weit abgeschnitten von der Zivilisation. Dibing ist eine solche sehr traditionelle Ortschaft. Wie schon vor Jahrhunderten bauen die Bauern hier Gerste, Senf und Bohnen an und hüten ihr Vieh. Enge Schluchten, hohe Pässe (bis zu 5.270 Meter), Wege entlang und durch Flüsse prägen unsere ersten Tage. Dann gehen wir tagelang durch das Hochmoor von Lhagong und die weiten Ebenen des Changthang. Mit Ponys als Lastentieren führt unser Weg vorbei an kleinen Seen, einsamen Klöstern und den schwarzen Yakhaarzelten der Khampa-NomadInnen. „Der wilde Zansartrek ist für Leute, die auch lange Tagesetappen mit riskanteren Flussquerungen schaffen“, sagt unser ladakhischer Partner Tashi. Auch kann es immer wieder passieren, dass wir den „Fahrplan“ kurzfristig ändern müssen. Tashi: „Für Leute, die bereit sind, sich auf ein Abenteuer einzulassen.“

asien → ladakh

65


© Guide Jigmet Lundup

Besuch im Camp: Die Nomaden treiben ihre Pashmina-Ziegenherde direkt an unseren Zelten vorbei.

ladakh  Hochgebirgsregion Spiti – Zelttrekking – buddhistische Klöster

Der Parang-La-Trek Schon früh am Morgen geht es los, heute ist unser stärkster Tag: Uns erwartet der Namensgeber unserer Tour, der Pass Parang La. Auf der Spiti-Seite, von der wir kommen, liegt meistens Schnee, der Aufstieg kann daher schwierig sein. Die Nordseite, von der wir nach Changtang absteigen, ist vergletschert; gut gesichert mit Seilen arbeiten wir uns bergab. Am Ende überqueren wir den Fluss Pare Chu über eine Schneebrücke. Die engen Schluchten des Spiti-Tals liegen nun hinter uns, hier tut sich ein weitläufiges Tal auf. Unsere 9-tägige Tour von Spiti nach Ladakh ist anspruchsvoll und erfordert Trekking-Erfahrung. Zugleich ist diese Reise sehr vielfäl­ tig: Von der tropischen Tiefebene Indiens fahren wir mit dem Auto nach Norden, vorbei an Reisterrassen und immer höheren Bergen. In Manali besuchen wir die Hadimba-Tempel und die heißen Quellen von Vashisht. Unser Trekking startet im trockenen Hochtal von Spiti nah der tibetischen Grenze, die Akklimatisierungstage nützen wir, um Klöster und kleine Bergdörfer zu besuchen. Vom Himalaya-Hauptkamm geht es dann hinab in die Weiten von Changtang, das Tibet sehr ähnlich ist: einsame Klosteranlagen, Seen und Hochebenen, die von Schneebergen überragt werden. Noch heute leben hier viele NomadInnen mit großen Yak-, Pferdeund Ziegenherden, vor allem im Gebiet des Tsomoririsees. Hier gibt es einen besonderen Reichtum an Tierarten zu ent­ decken, auch der vom Aussterben bedrohte Schwarzhalskranich fühlt sich hier wohl. 66

asien → ladakh

© Guide Jigmet Lundup

Am 5.490 Meter hohen Parang La kämpfen wir mit dem Schnee, belohnt werden wir später mit dem tiefblauen Tsomoriri-See. Der wenig begangene Himalaya-Trek verbindet das ehemalige Königreich Spiti mit dem tibetähnlichen Osten von Ladakh. Für Geübte.

Manisteine vor dem Tsomoriri-See

→ weltweitwandern.at/ixg03

4

telegramm Abwechslungsreiches Trekking von Spiti nach Ladakh über den 5.490 m Parang La / Kristallblauer Tsomoriri-See / Tibetischbuddhistische Klöster im Industal leh termine 15.08. – 07.09.14

gruppe

max. hm/Tag +900 Hm/–450 Hm

kaza tabo gomba

gehzeit/Tag Ø 6 Stunden

transfer

manali

4 – 14 TN

Flug, Jeep

übernachtung

Preis

24 Tage/9 Tage

12 × Zelt, 10 × Hotel

ab 3.490,– €

Dauer/wandern

chandigarh


Blick auf das Dörfchen Korzok und den Tsomoriri-See.

ladakh  buddhistische Klöster – Zelttrekking – ladakhische Lebensweise

Changthang – zu Nomaden & Seen Nirgends ist Ladakh Tibet ähnlicher als hier, im äußersten Osten. Der Changthang ist die Fortsetzung des tibetischen Hochplateaus auf ladakhischem Boden. Wir gehen über weite Hochebenen, überragt von Schneebergen, vorbei an Seen und einsamen Kloster­ anlagen. Vielleicht bekommen wir ein paar Schwarzhalskraniche zu Gesicht oder die freiheitsliebenden Wildesel namens Kiang. Nur noch Nomaden finden hier ein Auskommen. Mit großen Schaf-, Ziegen- und Yakherden ziehen sie von einem Lager zum nächsten. Zu Beginn der Reise besuchen wir das aus dem 11. Jahrhundert stammende Kloster Alchi, eines der bedeutendsten Klöster, die das letzte Jahrtausend überlebt haben. Am Ende sehen wir noch Fateh­ pur Sikri, das im 16. Jahrhundert als „ideale Stadt“ errichtet wurde. Technisch ist der Trek von Tsokar nach Numa Pang nicht schwierig, aufgrund der durchschnittlichen Gehhöhe von etwa 4.500 Metern ist er dennoch fordernd. Mögen werden diese Reise jedenfalls Menschen, die sich gerne in weiten Landschaften bewegen und dabei nicht täglich auf andere WanderInnen treffen wollen. Unsere Ladakh-Partnerin Daniela Luschin-Wangail: „Changthang ist Natur pur. Sich dem Himmel nah fühlen, meditatives Gehen, im Nichts gehen und dann plötzlich Nomadenzelte. Menschen, die unter den harschesten Bedingungen überleben, in zugigen Zelten im Winter bei minus 30/40 Grad, genügsam und doch so gastfreundlich, zäh und bewundernswert. Diese Reise ist eine Begegnung mit der rauen Natur und mit sich selbst.“

© Guide Jigmet Lundup

Auf rund 4.500 Metern wandern wir über das tibetische Hochplateau. Wir begegnen NomadInnen mit ihren Schaf-, Ziegen- und Yakherden. Die „tibetischste“ unserer Ladakh-Reisen – speziell für Leute, die einsame Wanderungen in weiten Landschaften mögen.

Unterwegs begegnen wir Nomaden und ihren Kindern: Große Freude bei den beiden als wir sie fotografieren.

→ weltweitwandern.at/ixg09

4

telegramm Trekking im Nomadengebiet / Salzsee Tsokar und tiefblauer Tsomoriri-See / Klosterbesichtigungen im Industal / Weite Landschaften & herzliche Begegnungen (*Thaktok-Festival) termine

max. hm/Tag

20.07. – 08.08.14 * 09.08. – 28.08.14

+750 Hm/–500 Hm

gruppe

alchi

leh gya

gehzeit/Tag Ø 6 Stunden

transfer

numa pang

4 – 14 TN

Flug, Jeep

übernachtung

Preis

20 Tage/9 Tage

10 × Zelt, 7 × Hotel

ab 2.990,– €

Dauer/wandern

tsokar

asien → ladakh

67


Das Kloster Thiksey im oberen Industal ist dem Potala in Lhasa nachempfunden.

Ladakh-Verlängerungsreisen Die Reise ist vorbei, aber wir wollen noch gar nicht heim. Sehen, wo der Dalai Lama seine zweite Heimat hat? Noch einen 6.000er besteigen? Sinnvoll ist es auch, die Zusatztage vor der Hauptreise zu buchen, um sich langsam an die ungewöhnte Höhe zu gewöhnen.

details zu den verlängerungen im download-bereich der ladakh-reisen. → www.weltweitwandern.at

bei einer ladakhischen Familie buchen. Prinzipiell sind alle Verlän­ gerungstrips mit unseren Hauptreisen kombinierbar. Bei Verlänge­ rungen verbringen wir den letzten Tag nicht in Agra, sondern in Delhi, wo wir für Sie ein Hotel reservieren.

Viele unserer Gäste merken erst in Ladakh, wie schön es doch wäre, ein paar Tage länger zu bleiben – unsere Verlängerungsreisen sind dafür ideal. Wir können uns in den Oasen des Nubra-Tals entspannen, den Landweg nach Delhi oder auch einen Aufenthalt 

Besteigung Stok Kangri ladakh  Besteigung 6.000er – Zelttrekking

Dharamsala & Amritsar ladakh  mcLeod Ganj – Tibetan Children Village

Einmal im Leben wollen wir einen 6.000er besteigen, noch dazu, wo wir sie nun tagelang vor der Nase gehabt haben. Der Stok Kangri ist 6.123 Meter hoch und der Hausberg von Leh. Und: Er ist auch mit mittlerer Bergsteigererfahrung zu schaffen. dauer 4 Tage

Preis ab 1 TN 590,– € / ab 2 TN 390,– €

Wir folgen dem Dalai Lama, der hier am Südhang des indischen Himalaya seine zweite Heimat gefunden hat. Mit ihm viele seiner AnhängerInnen, die hier freier leben können als in Tibet. In Amritsar begegnen wir im Goldenen Tempel einer weite­ ren Religion: dem Sikhismus. dauer 5 Tage

Preis ab 1 TN 930,– € / ab 2 TN 620,– €

Überlandfahrt Leh – Delhi Nubra: Oasen & Gebirge ladakh  abenteuerliche Jeepfahrt – tibet. Hochplateau

ladakh  Kloster Samstanling – heiliger See Tirisha

In Nubra treffen sich die Flüsse Shyok und Nubra sowie der Himalaya und das KarakorumGebirge. Wir treffen hier auf eine Welt aus fruchtbaren Oasendörfern, Sanddünen und Kamelen sowie gastfreundlichen Menschen. Ideal, um nach einer Trekkingtour zu entspannen.

Den Himalaya sollte man aus der Perspektive eines Vogels und einer Schildkröte gesehen haben, sagt man. Das mit dem Vogel haben wir bereits erlebt, die Schildkröte folgt jetzt. Wir sehen die Kargheit Ladakhs, die Fruchtbarkeit der Südhänge des Himalaya, die Ebene nach Delhi. dauer 5 Tage 68

asien → ladakh

Preis ab 1 TN 1.050,– € / ab 2 TN 590,– €

dauer 4 Tage

Preis ab 1 TN 620,– € / ab 2 TN 390,– €


Sikkim und sein 8.000er

Höhepunkte Nordindiens

Von Darjeeling aus, der Hauptstadt des Tees, können wir ihn bei gutem Wetter schon sehen: den Kangchendzönga, mit 8.586 Metern der dritthöchste Berg der Welt. Auf unserem Zelttrekking gehen wir ihm entgegen. Ein Geheimtipp, der aber Trittsicherheit verlangt.

In der einsamen Bergwelt des Garhwal-Himalaya am Bergsee übernachten, bei den Quellflüssen des Ganges in die Essenz des Hinduismus eintauchen. Dschungelsafari, Taj Mahal und die Wüstenstadt Fatehpur Sikri. Eine bunte Mischung aus Kultur und Natur.

indien  Kangchendzönga – Darjeeling – Klöster

→ weltweitwandern.at/ing01

4

telegramm 7-tägiges Trekking im einstigen Königreich Sikkim / Eindrucksvolle Blicke auf den dritthöchsten Berg der Welt, den Kangchendzönga (8.586 m) / Klöster / Tee-Hauptstadt Darjeeling

indien  Trekking im Garhwal-Himalaya – Safari

→ weltweitwandern.at/ing02

2

telegramm Taj Mahal / Rotes Fort / Wildlife-Safari im Corbett-NP / 4-tägiges Trekking im Garhwal-Himalaya / Heilige Pilgerorte Rishikesch & Haridwar / Besuch Jaipur

termine

Dauer/wandern

transfer

termine

Dauer/wandern

übernachtung

22.03.14 – 06.04.14 15.11.14 – 30.11.14 21.03.15 – 05.04.15

16 Tage/7 Tage

Flug, Bus

12.11.14 – 30.11.14 18.02.15 – 08.03.15

19 Tage/4 Tage

5 × Zelt, 10 × Hotel, 1 × Zug

gruppe

+1.000 Hm/–50Hm

gehzeit/Tag

6 × Zelt, 8 × Hotel

Preis

gruppe

6 – 14 TN

Ø 5,5 Stunden

ab 2.890,– €

6 – 14 TN

max. hm/Tag

übernachtung

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

max. hm/Tag

+150 Hm/–1.100Hm

transfer

Preis

Flug, Bus, Zug

ab 2.990,– €

bhutan/indien  Teegärten in Darjeeling – Tigernestkloster bei Paro – Wunschsee Kachepokhri

Bhutan, Sikkim & Darjeeling Mit dem buddhistischen Königreich Bhutan erkunden wir das Ursprungsland des „Bruttonationalglücks“. In Indien kosten wir den echten Darjeeling-Tee und wandern zu den Klöstern des ehemaligen Königreichs Sikkim. Eine Kulturrundreise mit leichten Wanderungen.

Das berühmte Tigernest-Kloster liegt auf 3.120 Metern Höhe und ist nur zu Fuß oder mit Maultieren erreichbar.

→ weltweitwandern.at/btg01

2

telegramm Darjeeling, die Hauptstadt des Tees / Dorfwanderungen und Klosterbesuche in Sikkim / Einzigartige Kultur und Architektur Bhutans termine

max. hm/Tag

05.03.14 – 22.03.14 30.10.14 – 16.11.14 05.03.15 – 22.03.15

gehzeit/Tag

gruppe

+300 Hm/–300 Hm

Ø 3 Stunden

transfer

Punakha Kalimpong

Bhutan

Darjeeling

6 – 14 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

18 Tage/7 Tage

16 × Hotel

ab 4.590,– €

Dauer/wandern

Schon am frühen Morgen brechen wir auf zum Tigernest-Kloster, einem der meistbesuchten Pilgerorte Bhutans. Der Legende nach legte Guru Rimpoche seine Reise aus Tibet auf dem Rücken eines Tigers zurück und landete hier. Guru Rimpoche wird als zweiter Buddha und Vater des tantrischen Mahayana-Buddhismus verehrt. Diesen praktiziert Bhutan als Staatsreligion. Als einziges Land der Welt. Hinter dieser Reise mit Tageswanderungen steht unser LadakhTeam mit Tashi und Daniela – das bürgt für liebevolle Qualität. Die Tour startet in der Hauptstadt des Tees und ihrer kleinen Schwester, Darjeeling und Kurseong. Wir spazieren durch Teegärten und besuchen eine Teefabrik. In Sikkim wandern wir zum Rinchenpong-Kloster, eine Familie empfängt uns zum gemeinsamen Kochen und Essen. Bhutan wurde bekannt durch das „Bruttonationalglück“, das sein König als wichtigstes Ziel definierte. Die buddhistischen Traditio­ nen, an denen das Land festhält, sind unbedingt eine Reise wert. Wir besuchen in Thimphu eine Schule für traditionelle Handwerks­ künste. Ganz im Zeichen des Buddhismus steht unsere Wanderung entlang zahlreicher Chorten zur Klosterfestung von Punakha.

asien

69


weltweitwandern in

Nepal & Tibet b

9

Manasoravarsee

c

simikot

juphal

2

a

3 jomsom b

4

g h c

5 d e

6

pokhara kathmandu 8

Indien

4 Annapurna-Region

Diese beiden alten Königsstädte liegen am Fuß des Himalaya mit angenehm-mildem Klima auf ca. 1.300 m Höhe. Bei allen unseren Nepal-Reisen kommt man nach Kathmandu und Bhaktapur und besichtigt die beiden Königsstädte auch.

Eines der abwechslungsreichsten Trekkinggebiete der Welt mit mehreren Klimazonen und 8.000ern, sowie reicher Pflanzen- und Tierwelt. Hinduismus und Buddhismus leben hier friedlich nebeneinander. -> Panoramawandern, Kultur & Safari → Seite 74 -> 360°-Bergpanorama im Annapurna Basislager → Seite 76 -> Die kleine Annapurna-Runde → Seite 74 -> Die große Annapurna-Umrundung → Seite 75 -> Nepal-Familienreise → Seite 79

2 Dhaulagiri-Region Anspruchsvolles, wenig begangenes Gebiet mit vielen 6.000ern und dem Massiv des Dhaulagiri im Zentrum. → Seite 78

3 Mustang-Region Das teilautonome ehemalige Königreich darf erst seit 1992 von TouristInnen betreten werden. Geprägt durch den KaliGandakhi-Fluss, die tiefste Schlucht der Welt und zahlreiche alte Klöster. -> Zelttrekking durch das Königreich Mustang → Seite 78

asien

7

Bhaktapur

Kathmandu & Bhaktapur

Entlegenes Gebiet, in dem die tibetische Kultur in ihrer ursprünglichen Form lebendig ist. Die Landschaft ähnelt dem Hochplateau Tibets; hohe Pässe. -> Dolpo – Tibet in Nepal → Seite 79

e f

1

1 Dolpo-Region

d

China/Tibet

Nepal

70

Dhaulagiri (8.167 m) Annapurna I (8.091 m) Manaslu (8.163 m) Cho Oyu (8.188 m) Mt. Everest (8.848 m) Lhotse (8.516 m) Makalu (8.485 m) Kangchendzönga (8.586 m)

a

mt. kailash

5 Manaslu-Region Entlegene Dörfer, glitzernde Gletscher, tosende Flüsse und mittendrin der Manaslu („Berg der Seele“) samt Basislager: Das Gebiet ähnelt der Annapurna-Region, ist aber weit weniger begangen. -> Zelttrekking rund um den Manaslu → Seite 78

6 Langtang-Helambu-Region Wenig begangenes, stark tibetisch geprägtes Gebiet mit vielen Aussichtsbergen und den heiligen Gosainkund-Seen. -> Langtang, Helambu & heilige Seen → Seite 79

f

g

lukla

h

7 Everest-Region Den 8.000ern, darunter dem höchsten Berg der Welt, ist man hier ganz nah. Auch bedeutende Klöster finden wir in dem SherpaGebiet. -> Auf Hillarys und Norgays Spuren zum Everest-Basecamp→ Seite 76 -> Everesttrek & Gokyo Ri → Seite 76

8 Royal-Chitwan-Nationalpark Den größten Nationalpark Nepals charakterisiert eine äußerst vielfältige und seltene Fauna und Flora. -> Panoramawandern, Kultur & Safari → Seite 74 -> Verlängerungsmöglichkeit → Seite 81

9 Westnepal & Kailash-Gebiet Entlegenes Gebiet mit wilden Schluchten, hohen Gebirgsmassiven und endlosen Weiten. Vielfältige Vegetationszonen: Vom grünen Westnepal über die wüstenhaften Weiten Tibets bis zum Kailash-Gebirge. -> Durch Westnepal zum Kailash → Seite 82


Unsere Guides in Nepal und Tibet Seit vielen Jahren führen sie unsere Gäste in die Berge des Himalaya – und sicher wieder zurück: Alle unsere Guides sind lizenzierte Bergführer. Alle sprechen neben Englisch auch Deutsch, manche ein bisschen, einige perfekt.

Sudama Über 100 Reisegruppen hat unser Partner Sudama seit 2001 in die nepalesische Bergwelt geführt. Auf unsere Einladung kam der studierte Handelswissenschafter für mehrere Monate zum Kulturaustausch nach Österreich. WWW-Geschäftsführer Christian Hlade und er sind damals gute Freunde geworden, die beiden gehen auch heute noch öfters zusammen wandern. Der Vielsprachige (Indisch, Englisch, Deutsch, Japanisch, Chinesisch) bildet seither für Weltweitwandern Guides in ganz Asien aus. Sudama hat außerdem zwei Waisenhäuser in Kathmandu gegründet. Seine umsichtige Reiseorganisation garniert Sudama mit besonderen Goodies wie etwa Wärmflaschen, die in kalten Nächten an den Schlafsack gebracht werden. „Wir versuchen nicht nur den touristischen Teil zu zeigen, sondern auch das wahre Leben in unserem Land.“ 2014 können Sie Sudama bei einer Kulturaustausch-Reise nach Marokko begleiten. → Seiten 10/11

Hari Auch unser Trekking-Guide und bekennender Familienmensch Hari hat mehrere Monate zur Ausbildung (inklusive Berghütten-Praktikum!) in Österreich verbracht. Wenn Gäste sich über zu hohe Bierpreise in den Trekkinglodges beschweren, hält er schon mal mit einem Zwinkern dagegen: „In Österreich musste ich sogar fürs Klogehen mal einen Euro bezahlen!“ 2014 begleitet Hari seine georgischen Kollegen als Co-Guide „Zu den Bergdörfern des Kaukasus“.

Ashok Unser Guide Ashok hat in Kathmandu Handelswissenschaft und Buddhismus studiert und am Goethe-Institut Deutsch gelernt. Seit fünf Jahren ist er nun als hilfsbereiter und immer die Ruhe bewahrender Bergführer im Einsatz. „Mein besonderes Interesse gehört unseren alten hinduistischen und buddhistischen Traditionen, wie sie in den Kulturstätten und Dörfern unseres Landes noch gelebt werden“, sagt Ashok: „Diese möchte ich Menschen anderer Kulturen nahebringen.“

Sonam Vom Träger zum Spitzen-Guide: Sonam, der in Jiri an der Trekking-Route zum Everest-Basislager aufgewachsen ist, entstammt dem Volk der Sherpa und begann als Träger. WWW finanzierte ihm die Ausbildung zum Trekking-Guide und Bergführer. Auf den Touren ist er oft mit Vokabelheften anzutreffen, neben Englisch hat er nun auch ein wenig Deutsch gelernt. Sonam ist ausgesprochen aufmerksam, er errät Wünsche, noch bevor sie ausgesprochen sind. 2014 kommt Sonam nach Österreich, um die Heimat seiner Gäste kennenzulernen.

Tej Von den ersten Blinzlern an kennt unser Trekking-Guide Tej das Gebirge – er ist am Fuße des Kangchendzönga, des dritthöchsten Berges unserer Erde, aufgewachsen. Seit 1996 arbeitet er als Deutsch sprechender Guide. Tej ist ein echter „Sir“, er strahlt Bildung und Sicherheit aus. Vor allem bei Konflikten und in schwierigen Situationen managt er die Lage in aller Ruhe. Tej spricht perfekt Deutsch und bereist Europa immer wieder.

Khadga Geschichten und Anekdoten sind das Metier unseres Guides Khadga: Er ist ein unterhaltsamer, witziger Erzähler. Der Vater zweier Kinder hat Sozialwissenschaften studiert, schon damals arbeitete er nebenher als Träger. Seit 1993 ist er zertifizierter Guide. Der perfekt Deutsch sprechende Khadga ist ein richtiger Globetrotter – er lebte in England und bereiste Europa, Russland und viele Länder Asiens.

asien

71


Weltweitwandern in Nepal & Tibet: Einzigartig am Dach der Welt! Nicht nur verbinden uns mit Nepal 30 Jahre Reiseerfahrung von WWW-Chef Christian Hlade. Es ist auch die enge Zusammenarbeit mit unserem Partner vor Ort, mit dem wir ständig an unseren Touren feilen. Alle unsere Guides stammen aus der Region und sind somit DIE optimalen Vermittler der nepalesischen Kultur. Und: Ab 2014 umfassen unsere Nepal-Gruppen höchstens 12 Gäste. Einheimische Guides Alle unsere Reisen werden von erfahrenen einheimischen Guides geleitet; das nepalesische Team führt unser Freund und Partner Sudama. Unsere Nepal-Guides nehmen regelmäßig an Trainings teil, vor allem zu Erster Hilfe, Deutsch und zum Verständnis der westlichen Kultur. Einige haben bereits an Kulturaustauschprojekten in Österreich teilgenommen, und praktisch alle unsere Führer sprechen sowohl Englisch als auch Deutsch.

Reiseablauf Wir werden am Flughafen empfangen und in ein gemütliches Gästehaus ins UNESCO-Weltkulturerbe-Altstädtchen Bhaktapur gebracht, einem Örtchen nahe Kathmandu mit Ausblick auf schneebedeckte Himalaya-Gipfel. Beim Willkommensessen am ersten Abend lernen wir alle Mitreisenden kennen, unser Guide erklärt die Tour. Bei den Trekkings begleiten uns unser Guide, oft auch ein Hilfsguide, sowie Träger und/oder Lasttiere. Das Gepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft oder von Camp zu Camp transportiert. Wir brauchen lediglich unseren Tagesrucksack zu tragen.

WWW-Chef Christian Hlade vor dem mächtigen Massiv der Ama Dablam.

Am Ende jeder Reise wohnen wir in einem komfortablen Hotel in Kathmandu. Auf Spaziergängen erleben wir den wichtigsten hinduistischen Pilgerort Pashupatinath und dann sein buddhistisches Gegenstück, den großen Stupa von Bodnath. Alle Besichtigungen in Kathmandu und Bhaktapur leitet ein besonders ausgebildeter einheimischer, Deutsch sprechender Guide.

Behutsame Höhenanpassung Wir veranstalten seit vielen Jahren Trekkingtouren auch in großen Höhen. Bei unseren Routen in Nepal und auch nach Tibet zum heiligen Berg Kailash sorgen wir für eine möglichst gute Höhenanpassung. Für Höhen über 4.000 m nehmen wir einen Überdrucksack (Gamow Bag) oder Sauerstoffflaschen mit. Zusätzlich kann der Guide in vielen Regionen telefonisch Hilfe anfordern. Das Malen von Thangkas erfordert viel Fingerspitzengefühl und Geduld. Die Maler werden dafür speziell ausgebildet. Hier schauen wir einem Profi über die Schulter.

72

asien


gemeinsame verantwortung Unser Kinderheim in Kathmandu

Bildungs- und Sozialfonds für Träger

Seit 2011 ist Weltweitwandern Hauptsponsor des Kinderheims, das unser Partner Sudama im Nordosten von Kathmandu errichtet hat. 45 Waisenkinder leben derzeit dort. Die Gebäude sind so genannte „Bottle Houses“, erbaut aus leeren Altglasflaschen.

Aus einem Sozialfonds finanzieren wir Weiterbildungen für unsere Träger sowie Schulausbildungen für ihre Kinder und unterstützen in Not geratene Familien unseres Teams. Gäste, die hier über den Reisepreis hinaus einen Beitrag leisten wollen, bitten wir um Unterstützung. Näheres zu beiden Projekten unter: www.fairreisen.at

Schlafen und Essen In Lodges Wir schlafen in einfachen, sauberen Berghütten in 2-Bett-Zimmern, ausgestattet mit Holzpritschen, einer Schaumstoffmatte, Betttüchern und meistens einem Kopfkissen. Die Schlafräume sind nicht beheizt, und in den Bergen kann es nachts empfindlich kalt werden. Für alle Lodge-Trekking-Touren ist daher ein warmer Schlafsack notwendig, dieser kann bei WWW aber auch ausgeborgt werden. Alle Hauptmahlzeiten nehmen wir in den Hütten ein. Während der Wanderungen kommen wir immer wieder an kleinen Teehäusern vorbei, in denen es Getränke und Snacks zu kaufen gibt.

Jeden Morgen bekommen wir eine Schüssel mit (lau-)warmem Wasser für eine Katzenwäsche. Manche Camps liegen an Flussoder Seeufern; abgehärtete TrekkerInnen nutzen diese für ein kurzes Bad. Am Wasser können wir auch unsere Kleidung waschen. Bitte biologisch abbaubares Waschmittel mitbringen! Während unserer Zelttrekkings verpflegen uns die Trekkingköche mit frischen Mahlzeiten. Unterwegs gibt es immer wieder Getränke und Snacks zu kaufen.

Teamwork: Dal Bhat & Momos In Zelten Zu zweit belegen wir ein 3-Personen-Zelt. Zusätzlich gibt es ein Aufenthaltszelt mit Esstisch und Stühlen, ein Küchen- und ein Toilettenzelt. Die gesamte Camping-Ausrüstung inklusive Isomatten und Geschirr stellt Weltweitwandern bereit. Wir brauchen lediglich unsere persönlichen Gegenstände und einen guten Schlafsack, den man auch bei WWW ausborgen kann – bitte bei der Buchung bekannt geben.

Das gemeinsame Kochen des nepalesischen Nationalgerichts Dal Bhat (Linsen mit Reis) oder der beliebten Momos (gefüllte Teigtaschen) ist fixer Programmpunkt auf jeder Reise. Gemeinsam mit dem Team macht das Zubereiten der Speisen besonders viel Spaß.

Weitere Informationen: www.nepalinfos.com

Nach der erfolgreichen Umrundung des Kailash campen wir am Ufer des Manasarova-See mit Blick auf die Gurla Mandata.

asien

33


Panoramawandern, Kultur & Safari nepal  Rhododendronwälder – Annapurna & Dhaulagiri

Wir wandern durch Rhododendronwälder und Dörfer, die Himalayariesen Annapurna und Dhaulagiri fast immer im Blick. Dazu besuchen wir die Königsstädte Kathmandu und Bhaktapur und gehen auf Elefantensafari. Ideal für Trekkingneulinge und um Nepal kennenzulernen! Über Steinstufen erreichen wir das Bergdorf Ghandrung. Es ist eine der größten Ansiedlungen der Gurung, eines Volkes tibetischer Abstammung, das immer noch seine traditionelle Tracht trägt. Von hier haben wir besten Ausblick auf Annapurna Süd und Machhapuchhare. „Bei dieser Tour geht man wie auf einer Aussichtsplattform vor der Annapurna“, sagt Christian Hlade: „Man ist immer im Grünen und schaut dabei auf die großartigen Achttausender.“ Wir empfehlen, die Tour in der Nebensaison, also von Dezember bis März, zu begehen, da dann nur wenige TouristInnen unterwegs sind. Im Vordergrund stehen das Kennenlernen von Land und Kultur. Wir spazieren durch Kathmandu, beim Stupa von Bodhnath sehen wir gläubige BuddhistInnen mit Gebetsmühlen in der Hand murmelnd ihre Runden ziehen. Mehrmals begegnen wir auch den hinduistischen Gesichtern Nepals. Und was erfordert im ChitwanNationalpark mehr Mut: Aug in Aug mit einem Nashorn zu stehen oder die Elefantensafari hoch zu Dickhäuter?

→ weltweitwandern.at/npg01

3

telegramm 7-tägige Trekkingtour mit atemberaubendem Panorama auf Annapurna & Dhaulagiri / Davor Elefantensafari & Einbaumfahrt im Royal-Chitwan-Nationalpark (*Crossing-Cultures-Termin) termine

gruppe

transfer

13.02. – 02.03.14 10.04. – 27.04.14 19.09. – 06.10.14 22.11. – 09.12.14 *

4 – 12 TN

Flug, Bus

18 Tage/9 Tage

15 × Hotel

Ø 4 Stunden weiter Abreisetermine: 04.12, 25.12., max. hm/Tag

Preis

12.02.15, 09.04.15;

+350 Hm/–1.150 Hm

ab 2.790,– €

Dauer/wandern gehzeit/Tag

übernachtung

 nepal  Überquerung Thorong La (5.416 m) – kulturelle & landschaftliche Vielfalt – Annapurna-Massiv

Die kleine Annapurna-Runde Beim 11-tägigen Hüttentrekking umrunden wir einen Teil der Annapurna und überschreiten den Thorong La (5.416 m). Diese Tour macht eine der abwechslungsreichsten Routen der Welt auch für jene erlebbar, die etwas weniger Zeit haben oder nicht so lange gehen wollen. An diesem Abend sollen wir den höchsten Schlafplatz unserer Tour erreichen. Der Weg steigt weiter an, mit viel Glück treffen wir auf die sehr scheuen „sprunghaften“ Blauschafe. Am nächsten Tag geht es früh los, wir wollen über den Thorong La zum Pilgerort Muktinath und haben neun bis zehn Gehstunden vor uns. Es ist unser stärkster Tag, an den anderen Trekkingtagen gehen wir nur vier bis acht Stunden. Dafür stehen wir am Vormittag auf einem der höchsten und bekanntesten Pässe Nepals. Gebetsfahnen flattern im Wind. Die Reise ist der „Großen Annapurna-Umrundung“ sehr ähnlich: Beide starten in Kathmandu und der Tempelstadt Bhaktapur. Diese Tour ist deutlich kürzer, wir gehen nur bis ins Städtchen Jomsom. Das ist etwas mehr als die Hälfte der ganzen Annapurna-Umrundung. Hernach geht es mit einer Propellermaschine durch den Kali Gandakhi, die tiefste Schlucht der Erde, und dann zurück nach Kathmandu. Unser Guide zeigt uns die Pilgerstätte Pashupatinath, wo Hindus am nahen Flüsslein ihre Toten verbrennen. Zum Sonnenuntergang kommen wir zum buddhistischen Gegenstück: Pilger umkreisen im Uhrzeigersinn den Bodhnath-Stupa und zünden Butterlampen an. 74

asien → nepal

Unsere Mitarbeiterin Sandra bei der Annpurna-Umrundung, hier genießt sie den Blick auf Khatung Kang (6.484 m).

→ weltweitwandern.at/npg19

3

telegramm 11-tägiges Hüttentrekking mit Überschreitung des Thorong-Passes (5.416 m) / Besuch im Pilgerort Muktinath / UNESCOWeltkulturerbe-Altstädte Kathmandu & Bhaktapur

termine

gruppe

transfer

08.03.14 – 25.03.14 05.04.14 – 22.04.14 10.10.14 – 27.10.14 31.10.14 – 17.11.14 06.03.15 – 23.03.15 27.03.15 – 13.04.15

4 – 12 TN

Flug, Bus

18 Tage/11 Tage

15 × Hotel

Dauer/wandern max. hm/Tag

+1.000 Hm/–1.700 Hm

übernachtung

gehzeit/Tag

Preis

Ø 5,5 Stunden

ab 2.690,– €


Am 11. Tag führt unser Weg an der großen Stupa bei Manang vorbei, wir gehen nach Yak-Kharka.

nepal  Überschreitung Thorong La (5.416 m) – Manang – Annapurna-Massiv – Pilgerort Muktinath

Die große Annapurna-Umrundung Rauf auf den Thorong-Pass (5.416 m), runter in die tiefste Schlucht der Welt. Zu buddhistischen Klöstern, zu Hindu-Tempeln. In wüstenhafte, in subtropische Vegetation: Auf dieser Tour ist man der beeindruckenden Himalayabergwelt sehr nahe, sie gilt als eine der abwechslungsreichsten der Welt. Tag 9 öffnet die Tore in ein fast wüstenhaftes Gebiet, das stark an Tibet erinnert: Oasendörfer mit typisch tibetischen Häusern, grunzende Yaks. Nach Hängebrücken und steilen Aufstiegen erreichen wir das dramatisch gelegene Dorf Manang: Die Silhouette von Annapurna III und Gangapurna überschattet alles. Ein Ort zum Rasten und Akklimatisieren, als Vorbereitung auf den Thorong La. Die Annapurna-Umrundung ist eine der schönsten und beliebtes­ ten Trekkingrouten der Welt. „Weil aber alle in dieselbe Richtung gehen, trifft man tagsüber oft nur wenige andere Trekker“, weiß WWW-Nepal-Spezialistin Sandra Pieber, die die Tour erst 2013 gegangen ist. Die Unterkünfte sind komfortabel, es gibt Läden mit

Bier und Mehlspeisen – daher auch der Beiname „Apfelkuchen-Trek“. Kaum eine Tour bietet mehr landschaftliche Vielfalt, unterschiedliche Klimazonen und Kulturen. Wüstenhaftes Gebiet wechselt sich ab mit Wasserbüffeln, Bananenstauden und Riesenfarnen. Je höher, umso stärker ist der buddhistische Einfluss. Buddhismus und Hinduismus reichen einander hier aber die Hände, wie wir in den Tempelanlagen von Muktinath sehen: Sie sind beiden ein Pilgerort. Geografischer Höhepunkt: der Thorong-Pass. Der Aufstieg ist nicht ohne, manch einer zögert: Soll mich nicht doch ein Yak rauftragen? Es müsste ja niemand erfahren ... Die meisten entscheiden sich aber doch für die eigenen Füße. Geschafft! Hier sind wir, auf einem der höchsten Pässe des Himalaya. → weltweitwandern.at/npg06

3

telegramm 17-tägiger Rundweg durch kontrastreiche Landschaft mit Ausblicken auf Annapurna und Dhaulagiri / Überschreitung des Himalaya über den Thorong-Pass (5.416 m)

Unsere Mitarbeiterin Sophie ist mit Guide Rakam am Thorong La angekommen.

termine

Dauer/wandern

08.03.14 – 30.03.14 05.04.14 – 27.04.14 10.10.14 – 01.11.14 31.10.14 – 22.11.14 06.03.15 – 28.03.15 27.03.15 – 18.04.15

23 Tage/17 Tage

gruppe 4 – 12 TN

max. hm/Tag

muktinath

+1.000 Hm/–1.700 Hm

gehzeit/Tag Ø 5,5 Stunden

kathmandu pokhara

beni

transfer Flug, Bus

übernachtung

Preis

20 × Hotel

ab 2.870,– €

asien → nepal

75


nepal  Annapurna- & Machhapuchhare-BC – Poon-Hill

Zum AnnapurnaBasislager Auf Panoramawegen wandern wir bis ins Herz des Annapurna-Massivs zum Basislager (4.130 m), wo rund um uns die Felsriesen in den Himmel wachsen. Sehr abwechslungsreicher Trek für Leute, die in den Himalaya wollen, es aber ruhiger als am Everest haben möchten. Winzig wirkt das Dorf Landruk im Vergleich zu der mächtigen Annapurna-Süd und Hiunchuli.

Nach einer der für Nepal so typischen Hängebrücke heißt es über viele, viele Steinstufen hinauf zu stapfen – gut, dass wir unsere Wanderstöcke mithaben. Je höher wir kommen, desto dichter die Rhododendronwälder. In Ghorepani kehren wir in einer Lodge für die Nacht ein. Nach dem Abendessen erzählt uns unser Guide Hari in bestem Deutsch von seinem Land – seit seiner Austauschreise kennt er zudem auch die Berge und Kultur in Österreich. Am nächsten Morgen brechen wir noch im Dunkeln auf, um zum Sonnenaufgang auf dem Aussichtsberg Poon Hill zu stehen. Schon einen Tag, bevor wir im Annapurna-Basislager (4.130 m) ankommen sollen, wird es spannend: Wir erreichen das Base-Camp des Machhapuchhre. Bei dieser Tour ist man den hohen Bergen ganz nah, das Annapurna-Basislager erinnert an ein riesiges Amphitheater aus Felsen. Wir folgen Flüssen, stapfen im Schnee und tauchen die Beine in heiße Quellen.

→ weltweitwandern.at/npg13

3

telegramm 11-tägiges Trekking durch Rhododendronwälder / Kleine Dörfer & Terrassenfelder / Annapurna- & Machhapuchhare-Basislager / Sonnenaufgang am Aussichtsberg Poon Hill annapurna termine max. hm/Tag Basislager +1.660 Hm/–340 Hm 10.04.14 – 27.04.14 31.10.14 – 17.11.14 gehzeit/Tag kathmandu Ø 5,5 Stunden 09.04.15 – 26.04.15 pokhara gruppe

transfer

4 – 12 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

18 Tage/11 Tage

15 × Hotel

ab 2.640,– €

Dauer/wandern

 nepal  Kala Patthar (5.545 m) – Namche Bazar

Zum EverestBasislager Auf den Spuren der berühmten Himalaya-Pioniere durch das Gebiet der Sherpa an den Fuß des mächtigsten Berges der Welt: Eine geschichtsträchtige Route zu den Helden der Neuzeit, für die weniger Zeit benötigt wird als für „Everesttrek & Gokyo Ri“. Mit 18 Tagen ist diese Tour kürzer als unsere Reise „Everesttrek & Gokyo Ri“, dennoch genießen wir die Highlights der Region. Wir gehen die klassische Route und damit in den Fußstapfen der Pioniere, besuchen etwa Khumjung, das Lieblingsdorf Edmund Hillarys, in der er eine Schule gründete. Am Tag 6 sind wir in Thengboche mit seinem Kloster – und „Thengboche“ soll auch Tenzing Norgay gerufen haben, als er am Tag der Gipfelbesteigung um vier Uhr früh auf 8.500 Metern Höhe erwachte. Ihm fiel ein, dass die Mönche 5.000 Meter tiefer schon bei ihren Morgenriten waren. Wir haben 4 Tage später das Everest-Basislager erreicht. Dort schauen wir hinauf auf den Khumbu-Eisbruch, denken daran, wie die Hillary-Expedition sich mit Tonnen von Gepäck durch die Eisblöcke kämpfte. Und daran, dass Norgay Hillary im Eisbruch das Leben gerettet hat. 76

asien → nepal

Der Mount Everest im Abendlicht mit seinen stolzen 8.848 Metern Höhe.

→ weltweitwandern.at/npg09

4

telegramm 12-tägiges Trekking auf den Spuren von Hillary und Norgay zum Everest-Basislager (5.365 m) mit Besteigung des Aussichtsberges Kala Patthar (5.545 m) everest Basislager

termine

max. hm/Tag

10.04.14 – 27.04.14 10.10.14 – 27.10.14 09.04.15 – 26.04.15

gehzeit/Tag

4 – 12 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

18 Tage/12 Tage

15 × Hotel

ab 2.790,– €

gruppe

Dauer/wandern

+620 Hm/–870 Hm

Ø 5,5 Stunden

transfer

Dingboche lukla


Angekommen am Dach der Welt: Blick auf die Ama Dablam (6.812 m).

nepal  Aufstieg auf den Gokyo Ri (5.483 m) – Überquerung Cho La 5.420 m – Everest-Basislager (5.365 m)

Everesttrek & Gokyo Ri Auf den Gokyo Ri, den Kala Patthar und ins Everest-Basislager: Für uns die schönste Rundwanderung im Everestgebiet. Bei keiner anderen kommen wir den 8.000ern so nahe. Wer zum Everest will und über eine gute Kondition verfügt, sollte genau diese Tour wählen. Der Ri ruft. Ri heißt Berg, und heute ruft uns der Gokyo Ri. Kein schwerer Anstieg und dann gleich vier Achttausender vor der Nase! Ein paar Tage später wollen wir noch höher hinaus und besteigen den „schwarzen Felsen“ Kala Patthar. Zwischen uns und dem Gipfel des höchsten Bergs der Erde liegen nur zehn Kilometer Luftlinie. Es ist eine Route der Superlative, ständig stoßen wir auf weltbe­ rühmte Namen und brechen unsere persönlichen Rekorde. Man hat das Gefühl, die Berge fallen auf einen drauf, sollten sie umfallen – so nah sind wir ihnen. Zum Marsch über Schneefelder und den Cho La brechen wir schon im Dunklen auf, unser Guide lotst uns sicher auch über geröllige Wege. Rund um das Basislager des Lobuche erinnern Gedenksteine an verunglückte BergsteigerInnen. Tag 15 ist ein besonderer: Wir stehen vor den vielen Gebetsfahnen, die den Eintritt ins EverestBasislager markieren. Von hier aus sehen wir auch den Khumbu Icefall, einen steilen Hang, in den das Gletschereis aus dem Tal des Schweigens hinunterfällt. Danach kommen wir nach Gorak Shep, die letzte dauerhaft be­ wohnte Ortschaft vor dem Mount Everest und die höchstgelegene Schlafstätte unserer Tour auf 5.180 m. Insgesamt ist dieses Trekking nicht zu unterschätzen, weiß Christian Hlade: „Die Sonne sticht, der Wind wird gleich einmal wild, und man muss schon 7 bis 8 Stunden gehen können.“ Außerdem befinden wir uns etliche Tage auf großer Seehöhe. Resümee: „Hart und großartig.“

WWW-Chef Christian Hlade wandert an den Gokyo-Seen vorbei.

→ weltweitwandern.at/npg05

4

telegramm 16-tägiger Rundweg auf den Gokyo Ri (5.483 m) / Über den Cho La (5.420 m) zum Everest-Basislager (5.365 m) / Besteigung des Kala Patthar (5.545 m) everest Basislager termine

Dauer/wandern

08.03.14 – 30.03.14 05.04.14 – 27.04.14 19.09.14 – 11.10.14 31.10.14 – 22.11.14 06.03.15 – 28.03.15 27.03.15 – 18.04.15

23 Tage/16 Tage

gruppe 4 – 12 TN

gokyo Ri

max. hm/Tag

+730 Hm/–780 Hm

Dingboche

gehzeit/Tag Ø 6 Stunden

transfer Flug, Bus

namche Bazaar lukla

übernachtung

Preis

20 × Hotel

ab 2.990,– €

asien → nepal

77


nepal  Manaslu-Basislager – Überquerung Larkya La (5.135 m)

© Kundin Waltraud Hopfer

Rund um den Manaslu Der Manaslu ist einer der vierzehn 8.000er, mit einer Höhe von 8.163 Metern ist er der achthöchste Berg der Welt.

→ weltweitwandern.at/npg03

4

telegramm 17-tägiges Zelttrekking durch entlegene Dörfer mit atemberaubenden Bergblicken auf einer wenig begangenen Route / Überquerung des Larkya La (5.135 m) / Manaslu-Basislager (4.400 m)

termine 05.04.14 – 27.04.14 19.09.14 – 11.10.14 10.10.14 – 01.11.14 27.03.15 – 18.04.15

gruppe

max. hm/Tag +750 Hm/–1.400 Hm

gehzeit/Tag Ø 6 Stunden

transfer Flug, Bus

4 – 12 TN

übernachtung

23 Tage/17 Tage

15 × Zelt, 5 × Hotel

Dauer/wandern

manaslu

besisahar

gorkha kathmandu

Preis ab 3.240,– €

Glitzernde Gletscher, tosende Flüsse, das Basislager: Der Trek um den Manaslu (8.163 m) ähnelt dem um die benachbarte Annapurna, ist zwar anspruchsvoller, aber weit weniger begangen. Von dieser Tour kommen die Gäste immer wieder besonders begeistert zurück – unser Geheimtipp! Links und rechts von uns senkrechte Felswände, wir gehen auf einem schmalen Steig am Burhi Gandaki entlang. Tatopani erwar­ tet uns, es gibt Thermalquellen im Ort. Einem gewundenen Pfad folgen wir bis Yaruphat, dem letzten Ort mit einem kleinen Laden am Weg. Hier schlagen wir unsere Zelte auf. Mit Sama auf 3.500 Metern erreichen wir den Hauptort der Nubri, für die der „Berg der Seele“ heilig ist. Auf den zugigen Steinhäusern flattern Gebetsfahnen, wir besuchen das Kloster. Wer will, geht zum Manaslu-Basislager auf 4.400 Metern. Von hier präsentiert sich der Achttausender als Zweizack, dem Gipfel ist eine scharfe Spitze vorgelagert. Zum höchsten Punkt unserer Tour trekken wir zwei Tage später hoch: zum Larkya La (5.135 m). Wenige Pässe im Himalaya sind so spektakulär: Die Gletscherfelder und zahlreichen Gipfel bis zu Annapurna II (7.937 m) scheinen uns zum Angreifen nah.

Dhaulagiri-Umrundung

nepal  Dhampus Peak – abgelegene Dörfer & Bergurwald

Nachts hören wir Lawinen donnern, wir sind mehrere Tage am Gletscher unterwegs. Wer mag, erklimmt den Dhampus-Peak (6.012 m), den schönsten Aussichtspunkt im Himalaya. Lieblingsroute von WWW-Geschäftsführer Christian Hlade. Nur für Bergerfahrene! → weltweitwandern.at/npg14

Wir wandern auf einer uralten Handelsroute durch wüstenartige Landschaft mit unberührter tibetischer Kultur. Besuchen Dörfer des Volkes der Thakali und Nepals längste Mani-Mauer. In Muktinath treffen wir sowohl buddhistische als auch hinduistische PilgerInnen. → weltweitwandern.at/npg04

3

telegramm 14-tägiges Zelttrekking durch abgelegene Dörfer /

telegramm 14-tägiges Zelttrekking mit einmaligem Landschafts- &

Bergurwald und zwei über 5.000 m hohe Pässe / Optionale Besteigung des Dhampus Peak (6.012 m)

Kulturerlebnis / Längste Mani-Mauer Nepals / Hauptstadt Lo Manthang & königliche Residenz

termine

Dauer/wandern

transfer

19.04.14 – 11.05.14 19.09.14 – 11.10.14 10.04.15 – 02.05.15

23 Tage/14 Tage

Flug, Bus

gruppe 4 – 12 TN

78

Nepal  königliche Residenz – Kloster Tsarang

Das Dorf Kagbeni am Kali-Gandakhi-Fluss mit Blick auf den Nilgiri.

WWW-Chef Christian Hlade beim Aufstieg zum French Pass, hinter ihm der Dhaulagiri (8.167 m)

4

Königreich Mustang

asien → nepal

max. hm/Tag

+900 Hm/–900 Hm

gehzeit/Tag Ø 5,5 Stunden

übernachtung

termine

Dauer/wandern

transfer

09.05. – 29.05.14 05.07. – 25.07.14

21 Tage/13 Tage

Flug, Bus

+1.200Hm/–750 Hm

9 × Zelt, 9 × Hotel

Ø 6,5 Stunden

Preis

13 × Zelt, 7 × Hotel

Preis

gruppe

ab 3.590,– €

4 – 12 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung

ab 3.790,– €


nepal  Drei 5.000er-Pässe - Tibet. Buddhismus & Bön-Kultur

Mani-Mauern, uralte Gompas (Klöster) und Zeugnisse der Naturreligion Bön säumen unsere Pfade. Dolpo ist eines der abgelegensten Gebiete Nepals, dieses Zelttrekking ist wie eine Zeitreise in die untergegangene Welt des alten Tibet. Auf 4.050 Meter haben wir es bereits gebracht, daher nutzen wir unseren 6. Trekkingtag zum Akklimatisieren – und besuchen die ein halbes Jahrtausend alte Ribum- sowie eine alte Bön-Gompa. Bön ist eine vorbuddhistische Naturreligion mit schamanistischen Elementen und wird im Dolpo noch immer in ihrer ursprünglichen Form praktiziert. Die Tour hat wegen der zahlreichen Gompas und buddhistischen Abspaltungen, die sich hier entwickelt haben, kulturell viel zu bieten. Wie ein Adlerhorst klebt etwa das dunkelrote TsakhangKloster, das höchstgelegene Nepals, am Felsen: Hier lebten die reinkarnierten Lamas von Shey Gompa. Bergauf, bergauf, heißt es ab dem 7. Trekkingtag. Von unserem ersten hohen Pass, dem Chhoi La reicht der Blick bis nach Tibet. Vom höchsten, dem Kang La (5.360 m), schauen wir auf Annapurna I, Dhaulagiri und Kanjirowa. Unsere Camp bereiten wir am Seeufer, an Flüssen oder im Tannenwald.

© KundInnen Sophie & Herwig Friedl

Dolpo – „Tibet“ in Nepal Unsere Kundin Sophie Friedl am Weg zum Shimen-Pass auf 4.260 Meter Höhe.

→ weltweitwandern.at/ngp10

4

telegramm 18-tägiges Zelttrekking durch eine der unberührtesten Gegenden Nepals und Überschreitung von 3 Pässen, die über 5.000 m Seehöhe liegen termine

max. hm/Tag

05.07. – 29.07.14 13.09. – 07.10.14

gehzeit/Tag

shey gomba

+1.180 Hm/–615 Hm

choi la

Ø 6,5 Stunden

gruppe

transfer

Jhupal

Flug, Bus

4 – 12 TN

übernachtung

25 Tage/18 Tag

18 × Zelt, 4 × Hotel

Dauer/wandern

tarakot

Preis ab 4.290,– €

Langtang & Helambu

nepal  Aussichtsberg Tsergo Ri – Laurebina-Pass

nepal  Thangka-Malen & Töpfern – Panoramatrekking

Familie Hlade vor Annapurna und Machhapuchhare

Rast bei der Mani-Mauer bei Kyanjing Gompa

In stillen Dörfern treffen wir naturverbundene, tief gläubige BuddhistInnen. Mit den heiligen Gosainkund-Seen besuchen wir den „Sommersitz des Gottes Shiva“. Ein gemütliches Lodge-Trek­ king in einer stark tibetisch geprägten Region abseits des 8.000er-Rummels. → weltweitwandern.at/npg11

3

Familienreise Nepal

Wir starten in Bhaktapur, die Kinder können in einer Töpferei selbst Schalen herstellen. Beim Trekking im Annapurnagebiet geht für jedes Kind bis sechs ein eigener Träger mit. In Pokhara bekommen die Eltern eine Ayurveda-Massage, der Guide betreut die Kinder. Später besuchen wir den Bodnath-Stupa in Kathmandu. → weltweitwandern.at/npg50

2

telegramm 12-tägiges Trekking durch stark tibetisch geprägtes Gebiet

telegramm Thangka-Malen und Töpfern für die Kleinen & Entspan-

/ Optionale Besteigung des Aussichtsberges Tsergo Ri (4.980 m) / Heilige Seen von Gosainkund

termine

Dauer/wandern

transfer

nung bei einer Ayurveda-Massage für die Großen / Dazwischen gemeinsame Wanderungen mit herrlichen Blicken auf Annapurna & Dhaulagiri

termine

Dauer/wandern

transfer

05.04.14 – 22.04.14 19.09.14 – 06.10.14 27.03.15 – 13.04.15

18 Tage/12 Tage

Flug, Bus

15 Tage/4 Tage

Bus

+1.150 Hm/–1.325 Hm

15 × Hotel

+670 Hm/–790 Hm

12 × Hotel

gruppe

Ø 6 Stunden

Preis

22.12.13 – 05.01.14 05.04.14 – 19.04.14 26.12.14 – 09.01.15 26.03.15 – 09.04.15

Ø 3 Stunden

ab 1.290,– € Kinder ab 290,– €

4 – 12 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung

ab 2.540,– €

gruppe

2 – 12 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung Preis

asien → nepal

79


210x148,5 GIGAWeltweitwandern.indd 1

30.09.13 09:32

fa.eu

www.ju

Christian Hlade (Geschäftsführer Weltweitwandern) über die Kooperation mit JUFA: „Ich habe mich selbst vom Angebot der JUFA Hotels, Resorts & Gästehäuser überzeugt und bin begeistert: Die von mir besuchten Häuser haben alle eine ganz, ganz tolle Stimmung und eine sehr warme Wohlfühlarchitektur! Das freundliche Service und die moderne Ausstattung bieten wirklich Gästen aller Altersgruppen eine überragende Beherbergungsqualität. Ich bin ein echter Fan von JUFA geworden!“

WANDERURLAUB MIT JUFA! Mehr als 50 JUFA Hotels, Resorts & Gästehäuser in Österreich, Deutschland und Ungarn bieten „wanderbares“ Urlaubsgefühl mit individuellem Charakter in einzigartigen Naturregionen. Als Partner von Weltweitwandern legen wir Ihnen unsere besten Wander-Tipps ans Herz: • • • •

Nationalpark Nockberge (Kärnten) JUFA Nockberge Almerlebnisdorf Naturpark Weissensee (Kärnten) JUFA Gitschtal Landerlebnisdorf Salzkammergut (Oberösterreich) JUFA Grünau im Almtal Eisenerzer Ramsau (Steiermark) JUFA Eisenerzer Ramsau Almerlebnisdorf

• • • •

Nationalpark Hohe Tauern (Salzburg) JUFA Kaprun/Zell am See Nationalpark Gesäuse (Steiermark) JUFA Schloss Röthelstein Tennengebirge (Salzburg) JUFA St. Martin am Tennengebirge Waldviertel (Niederösterreich) JUFA Waldviertel

Mehr Wander-Tipps und Infos zu JUFA finden Sie auf www.jufa.eu 80

asien

Meh

r als

50 x n er ze im H opas E ur


Nepal-Verlängerungsreisen

details zu den verlängerungen im download-bereich der nepal-reisen. → www.weltweitwandern.at

Noch nicht genug von Nepal? Wir können das nachvollziehen und haben verschiedene Verlängerungsmöglichkeiten ausgearbeitet.

perspektive bestaunen. Oder nehmen Sie Reißaus: über den Himalayahauptkamm nach Lhasa. Und begeben sich dort auf die Spuren des Dalai Lama.

Begeben Sie sich im Chitwan-Nationalpark auf dem Rücken eines Elefanten auf Dschungelsafari und fahren Sie im Ochsenkarren ins Dorf der Tharu, wo Sie das tägliche Leben der Einheimsichen näher kennenlernen. Der Mount Everest von oben? – Beim Rundflug können Sie die imposante Gipfelwelt des Himalaya aus der Vogel­

In Kathmandu sind wir Hauptunterstützer eines Kinderheims. Mit unserem Wirken möchten wir diesen Kindern eine gute Zukunft sichern. Sie möchten die kleinen BewohnerInnen kennenlernen? Wir bringen Sie gerne hin und das natürlich umsonst. Näheres zum Kinderheim auf www.fairreisen.at

Kathmandu-Tal

Lhasa & Klöster

nepal  hinduistische tempelanlage – buddhist. kloster

nepal  Potala Palast – Rongbuk-Kloster – Everest Basislager Ins Herz Tibets bringt uns dieser Verlängerungstrip. In Lhasa sehen wir die Altstadt und PilgerInnen bei ihren Nieder­ werfungen. Wir besuchen die Sommerresidenz des Dalai Lama und alte Klöster: Rongbuk ist mit 5.100 m einer der höchs­ ten bewohnten Plätze der Erde.

Bei dieser Verlängerungstour lässt sich das ursprüngliche Nepal gut erleben. Einen Tag verbringen wir mit einer Ta­ mang-Bauernfamilie. Wir sehen den ältesten Hindutempel Nepals und jenes Kloster, wo sich der Urbuddha einer hungri­ gen Tigerin geopfert haben soll. dauer 5 Tage

Preis ab 1 TN 535,– € / ab 2 TN 455,– €

Himalaya-rundflug nepal  Flug über den Himalaya

dauer 7 Tage

Lumbini & Chitwan NP

nepal  Buddhas Geburtsstätte – Safari – Einbaumfahrt

Der Everest von oben? Klingt gut! Bei diesem Rundflug bringt uns eine Propellermaschi­ ne zahlreichen Himalaya-Gigan­ ten ganz nahe. Eine Stunde lang sehen wir die spektakuläre Welt der 7- und 8.000er aus Vogel­ sicht. Jede und jeder hat einen Fensterplatz! dauer ca. 1 Stunde

Preis ab 1 TN möglich 190,– €

Preis ab 2 TN möglich 1.870,– €

Eine perfekte Verlängerungsreise, um nach einem Nepaltrekking eine Woche zu ent­ spannen: Nach dem beliebten Pokhara am Phewa-See erkun­ den wir Buddhas Geburtsstätte Lumbini. Außerdem erwarten uns Elefantensafari, Einbaum­ fahren und Krokodile. dauer 5 Tage

Preis ab 1 TN 725,– € / ab 2 TN 535,– €

asien → nepal

81


Unser Camp in der Nähe des Dri-Ra-Phuk-Klosters unter der mächtigen Nordwand des Kailash.

nepal/tibet  Umrundung Kailash – heiliger Manasarovar-See – Everest-Basislager

Durch Westnepal zum Kailash Erst durch Westnepal nach Tibet, dann zusammen mit frommen PilgerInnen um den heiligsten Berg der Welt und schließlich zum Everest-Basislager: Dieses Trekkingabenteuer führt uns zu tiefer Spiritualität – und hoch bis auf 5.630 Meter. Die Kora beginnt. Unsere Wanderung um den Kailash, den heiligsten Berg der Erde. Wir gehen zusammen mit frommen PilgerInnen in ihren farbenfrohen Gewändern. Manche gehen die Kora nicht einmal, sondern hundert Mal – jede Umrundung bedeutet für budd­ histische TibeterInnen unendlich große karmische Verdienste. Andere umwandern den Berg in Form unzähliger Niederwerfungen. Beim „Friedhof“ Shiwa Tsal lassen die TibeterInnen Teile ihrer Kleidungsstücke oder Blutstropfen zurück, als Symbol dafür, dass sie das alte Leben hinter sich lassen. Tiefe Spiritualität, höchste Gebirgsmassive und unendliche Weiten erwarten uns bei dieser Trekking- und Pilgerreise zum Kailash oder Gang Rinpoche („Kostbares Juwel aus Schnee“). Auf uralten Wegen

wandern wir durch Westnepal in Richtung eines der mystischsten Länder unserer Erde, am zehnten Tag ist es so weit: Offiziere in Uniform fragen nach unseren Pässen – endlich Tibet! Am Ufer des Manasarovar-Sees fühlt man sich wie auf einem anderen Planeten: kristallklare Luft, gewaltige Bergpanoramen, dazu tausende Gebets­ fahnen, an denen geräuschvoll der Wind zerrt. Wer Sünden abzu­ waschen hat, kann ein Bad im heiligen Wasser nehmen (brrr ...). Nach dem Umschreiten des Kailash reisen wir weiter zum EverestBasislager mit seinen bunten Zelten. Das Finale ist so dramatisch wie die ganze Reise: Vom ewigen Eis des Mount Everest geht es in wenigen Stunden hinab in die feucht-heißen Täler Nepals, zurück ins pulsierende Kathmandu. → weltweitwandern.at/cxg02

4

telegramm 6-tägiges Trekking auf alten Handelswegen durch Westnepal nach Tibet / 3-tägige Umrundung des Kailash / Heiliger ManasarovarSee / Ehrwürdige Klöster, tiefe Religiosität der PilgerInnen / EverestBasislager (* Termin mit Saga-Dawa-Fest, ** Termin mit Königreich Guge)

Angekommen am heiligen Manasoravarsee mit Blick auf die Gurla Mandata

82

asien → nepal

termine

Dauer/wandern

übernachtung

09.05. – 31.05.14 29.05. – 21.06.14 * 05.07. – 30.07.14 ** 30.08. – 21.09.14 13.09. – 05.10.14

23 Tage/9 Tage

14 × Zelt, 2 × Hütte, 4 × Hotel

transfer

Preis

4 – 14 TN

Flug, Bus

a b 4.450,– €

gruppe

max. hm/Tag +780 Hm/–980 Hm

gehzeit/Tag Ø 6,5 Stunden


Verlängerung Lhasa

nepal/tibet  Klöster – Potala-Palast – Panoramaflug

Termin Saga-Dawa-Fest tibet  Feier zu Ehren der Geburt Buddhas

details zu den verlängerungen im download-bereich der kailash-reisen. © Kundin Irina Burmann

→ www.weltweitwandern.cxg02

dauer 24 Tage

Bei Buchung der Kailash-Reise vom 29. Mai bis 21. Juni 14 besu­ chen wir am Tag vor der Um­ rundung des Kailash das farben­ prächtige Saga-Dawa-Fest, bei dem unzählige fromme PilgerIn­ nen die Geburt Buddhas feiern. Höhepunkt: die Neuaufrichtung des Fahnenmastes. Preis 4.590,– €

Termin Königreich Guge

tibet  Bizarre Felsformationen – Ruinen-Städte & -Klöster

Diese Reise ist als Verlängerung von „Durch Westnepal zum Kailash“ buchbar. Wir besuchen die Stadt Xigatse sowie Lhasa mit seinem Potala-Palast und dem heiligsten Tempel Tibets. Auch die Sommer­ residenz des Dalai Lama steht auf dem Programm.

Wer die Kailash-Reise vom 5. bis 30. Juli 14 bucht, ist bei einer viertägigen Zusatztour dabei: Vor der Umrundung des Kailash fahren wir über den Pilgerort Thirtapuri, bekannt für seine heiligen heißen Quellen, ins geheimnisvolle ehemalige Königreich Guge.

hinweis Bei Buchung der Verlängerung verlaufen die Reisetage 1 bis 18 laut Detailprogramm. Ab Tag 19 erfolgt der Programmverlauf für die Verlängerung. (Bei den Terminen mit Saga-Dawa-Fest und Königreich Guge ist der Beginn der Verlängerung den Programmen entsprechend angepasst.)

gruppe ab 2 TN

Preis

Dauer/wandern

26 Tage (Reise inkl. Verlängerung)

1.620,– €

dauer 26 Tage

Preis 4.750,– €

tibet/china  Khampa-NomadInnen – Wandern im Hochmoor

Minya Konka – das alte Tibet Einer unserer Tipps im kaum bereisten Osttibet: Wer vom alten Tibet träumt, wird in dieser entlegenen Region etwas davon finden. Wir sind mit einer Ponycrew unterwegs, besuchen Klöster – und sind einmal bei einer einheimischen Familie zu Gast.

Der Minya Konka ist der östlichste Siebentausender der Welt mit 7.556 m.

→ weltweitwandern.at/cxg03

3

telegramm Halbumrundung des Minya-Konka-Massivs / Einsame Klöster & Seen im Hochmoor von Lhagong / Wehrtürme in Danba / Khampa-NomadInnen auf ihren Sommerweiden

termine

gehzeit/Tag

übernachtung

09.09. – 29.09.14

Ø 6 Stunden

5 × Zelt, 14 × Hotel

4 – 14 TN

+900 Hm/–1.000 Hm

transfer

Preis

21 Tage/14 Tage

Flug, Bus

ab 4.390,– €

gruppe

Dauer/wandern

max. hm/Tag

Der Weg schlängelt sich zwischen Seen und Feuchtwiesen durch, die Vögel, Reptilien und Fische beherbergen. Hoch über dem Yongxuka-Tal liegen die kompliziert konstruierten Zelte der KhampaNomadInnen wie durcheinandergewürfelt zwischen den Seen. Am Waldrand, auf gut 4.000 Metern, schlagen wir unsere Zelte auf. Beim ersten Teil dieser Reise umrunden wir das Minya-Konka-Massiv, dann streifen wir durch das Hochmoor von Lhagong. Durch die Abgeschiedenheit blieb die tibetische Kultur hier besonders gut erhalten. Wir reisen in kleinen Gruppen, und das nur ein Mal pro Jahr. Über die ganze Reise verteilt halten wir immer wieder bei Jahrhunderte alten Klöstern Einkehr. Dank unserem Partner Roland, einem Deutschen, der seit Jahren hier lebt, kommen wir in direkten Kontakt zu den Menschen der Region. So übernachten wir einmal in einem Bergdorf bei einer Gastfamilie und sind dabei, wenn am Boden bei offenem Feuer gekocht wird.

asien → nepal

83


© WWW-Chef Christian Hlade

Noch wochenlang werde ich meinen interessierten Freunden, Bekannten und Verwandten von der Reise berichten (müssen).

84

afrika

kundin claudia prantl


afrika 

Als Karawane durch die Wüste wandern. Mit Maasai durch den Busch ziehen. Vom Gipfel des Kilimandscharo schauen, Löwen, Nashörner, Elefanten sehen. In Afrika reisen wir zu wilder Natur – und zu unseren Ursprüngen. 

afrika

85


weltweitwandern in

marokko tanger

Rif & der Norden Atlantikküste

Rif & der Norden

casablanca

Ein Gebiet zum Durchatmen: Dünen, Klippen, Wellen, einsafès me Sandstrände, Schreie der Möwen. Im Landesinneren Armarrakesch zentraler ganbäume, Ziegen, Felder, an ESSAOUIRA hoher atlas der Küste Fischerdörfer. Essaouatlantikküste erfoud ouarzazate ira ist eine Küsten- und HipToubkal-Region piestadt mit altem Hafen und wüste Merzouga antiatlas portugiesischem Erbe. zagora -> Atlantikküste und Essaouira Jebel Toubkal → Seite 95 (4.167 m) Mhamid -> Familienreise „Berge & Meer“ → Seite 96 -> Glanzlichter Marokkos → Seite 101

Hafenstädte, Geruch des Meeres, Wiege der Spiritualität in Fès: Auf verschnörkelten Straßen entdecken wir das andalusisch-maurische Erbe. Eine Region unterschiedlicher Landschafts- und Kulturfacetten zwischen Europa und Afrika. -> Rif & das Erbe Andalusiens → Seite 95

Algerien

Toubkal-Region

Zentraler Hoher Atlas

Wüsten-Region

Auch Hoher Atlas Occidental genannt, mit dem höchsten Gipfel Nordafrikas, dem Toubkal (4.168 m). Schmale Täler, hohe Passübergänge. Das Gebiet ist eher karg, steinig und schroff. Ähnlich Schwalbennestern kleben die Berberdörfer am steilen Sonnenhang, umgeben von kleinen Terrassenfeldern. Hier leben unsere Trekkingköche Mohamed und Brahim. -> Bergsommer auf dem Jebel Toubkal & Die große Atlastraversierung → Seite 98

Breitere Täler, Berberdörfer in Lehmbauarchitektur, weich geschwungene Hügel. In diesem Teil des Atlas gibt es mehr Wasser. Durch das Gebiet ziehen Nomaden mit ihren Ziegen- und Schafherden und werden überragt vom Gipfel M´Goun (4.068 m). Das hier gelegene Aït Bougmez-Tal ist Heimat von Lahoucine und der meisten unserer Guides und Köche. -> Farben des Hohen Atlas → Seite 99 -> Die Große Atlastraversierung → Seite 98 -> Wandergenuss im Atlas → Seite 98 -> Frauenwelten & Unterwegs mit der Nomadenfamilie → Seite 97 -> Vom Atlas zur Wüste → Seite 100 -> Rote Erde des Tassaout → Seite 98 -> Familienreise „Berge & Meer“, „Schatzsuche im Atlas“ & „Abenteuer im Tassaout-Tal“ → Seite 96

Wüstengebiet bei Zagora, Jebel Bani, Mhamid: Dünenkämme, weichgeschwungenes Sandmeer, weite Steinebenen, Tamarisken, Akazien, ausgewaschene Flussbettläufe. Wüstengebiet bei Tazarine-Merzouga: etwas höher gelegene Wüstenregion mit weiten Ebenen und trockenen Flussläufen. Rötlich warm schimmernder Sand, schwarzes Vulkangestein.

Antiatlas Tiefe Canyons, Schluchten und Felsskulpturen, eindrucksvolle Farbenspiele. Im Februar blühen die Mandelbäume, Henna wächst in den Gärten. Eine wenig bekannte Region mit faszinierenden Felsformationen und einer unglaublichen Weite. In der Oase Handour liegt eine Herberge, betrieben von unserem Koch Ahmed, wo unsere Gäste einen Tag verbringen. -> Vom Atlas zur Wüste → Seite 100 -> Canyons im Nomadenland → Seite 101 -> Unterwegs mit der Nomadenfamilie → Seite 97 -> Wüstenzauber und Bergfaszination → Seite 94 86

afrika

Bei Mhamid: -> Zauber der Wüste → Seite 94 -> Sternschnuppen der Wüste → Seite 92 -> Geschenke der Wüste → Seite 94 -> Familienreise „Wüstenfuchs“ → Seite 96 -> Wüstenzauber und Bergfaszination → Seite 94 -> Glanzlichter Marokkos → Seite 101

Bei Merzouga: -> Wüste, Berge, Dünen → Seite 93 -> Wüstenmosaik und Königsstädte → Seite 91 -> Wüstenzauber und Bergfaszination → Seite 94 -> Glanzlichter Marokkos→ Seite 101


Unsere Guides in Marokko Sie sind Söhne der Berge: Schon als kleine Buben sind unsere Guides die Wege entlanggelaufen, auf denen sie uns heute führen. Alle sind lizenzierte Wanderführer und sprechen Deutsch, einige haben auf WWW-Initiative eine Guide-Ausbildung in Österreich absolviert. Unsere Wanderreisen in Marokko sind der Verdienst eines großen Teams, das Hand in Hand arbeitet. Zu diesem Team gehören unsere Chauffeure Mohamed, Hassan und Ahmed sowie unsere Köche Brahim Aït lhaj, Mohamed Aït lhaj, Ahmed Oumssad, Ahmed Taha, Ibrahim Taiaa, Ahmed Agueram und Mohamed Ben Lahcen. Mit Taib, unserem deutschsprachigen Stadtführer, sind wir in der Medina von Marrakesch unterwegs.

Brigitte & Lahoucine Schon als Bub war unser Partner Lahoucine in seiner Heimat im Atlas als Maultierführer unterwegs. Schon damals träumte er davon, einst selber Bergführer und Reiseveranstalter zu sein. Bergführer war er schon, als er die Schweizerin Brigitte kennenlernte: Sie war mit einer Wandergruppe nach Marokko gekommen – und blieb. Die beiden haben zwei Kinder. Die Geschichte ihrer Reiseagentur Amalou Voyages ist aufs engste mit der von Weltweitwandern verwoben: Die zusammen veranstaltete „Jungfernreise“ im Jahr 2000 war der Startschuss beider Unternehmen. Seit damals erweitern wir gemeinsam unsere Reiseprogramme. Innerhalb von Amalou konzipiert Lahoucine die Touren; Brigitte schupft das Büro und ist die Kommunikatorin. Am liebsten aber führt Lahoucine immer noch Gäste zu Berggipfeln und Dünenkämmen, immer bereit, einen neuen Weg zu erkunden. Und manchmal steht ihm der Schalk in den Augen, etwa wenn er gefragt wird: „Wie lange gehen wir noch bis zum Camp?“ „Mmmmh“, meint er: „Eine kleine Stunde“.

Omar Als Omar die Matura machte, redete Christian ihm zu: „Wenn du für uns als Bergführer arbeiten willst, musst du dich beim Lernen anstrengen!“ Das motivierte den Burschen, er schaffte die Prüfung. Jetzt ist das längst Geschichte: Omar ist der Sohn des erfahrenen Trekkingkochs Ahmed und Neffe von Lahoucine; er ist im Aït Bougmez aufgewachsen. Früh schon war er als Maultierführer und Kochgehilfe unterwegs und finanzierte sich Sprachkurse mit dem in den Ferien verdienten Geld. Omar ist nicht nur sehr sportlich, sondern auch der sprachgewandteste unserer marokkanischen Guides: er spricht Berber, Arabisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Englisch.

Zakaria Ob auf Pfaden seiner Heimatregion im Atlas oder in den Gassen der Königsstädte: Zakaria begleitet uns mit der Leichtigkeit der Jugend. Bei seinem von WWW organisierten Aufenthalt in Österreich lernte er die Heimat seiner Gäste kennen, 2014 wird er mit uns nach Nepal reisen.

Abdellah Unser Guide Abdellah hat seit Kindertagen Kontakt zu Nomadenfamilien; er wuchs am Fuße der Hochebene auf, wo die Nomaden den Sommer verbringen. Schon als Jugendlicher arbeitete er als Maultierführer und Koch, seit 2009 ist er als Guide mit WWW-Gruppen unterwegs. Abdellahs Umgang mit Menschen ist so humor- wie respektvoll, er ist ein geborener Vermittler zwischen den Kulturen.

Abdelmalek Ibrahim Unser Seniorguide Ibrahim, auch Brahim gerufen, ist bekannt dafür, dass ihn nichts aus der Ruhe bringt. Selbst unerwartete Situationen meistert der Absolvent des Studiums englischer Literatur mit einem guten Schuss Humor. Er ist seit einigen Jahren auch Logistikverantwortlicher und Ansprechperson im Büro für Guides und Köche. Ibrahim war auf WWWInitiative schon mehrere Monate zur Ausbildung in Österreich.

Abdelmalek oder Abdel, wie er sich Gästen gegenüber der Einfachheit halber nennt, hat arabische Literatur studiert und sich in den vielen Jahren als Guide umfangreiche Kenntnisse über Land und Kultur angeeignet. Was ihm auf Touren den meisten Spaß macht? „Mit Kindern spielen“ – Unsere Familienreisen sind daher seine „Lieblingsreisen“.

afrika

87


Weltweitwandern & Marokko: Einfach einmalig! Von den Alpen bis zu den Dünen und wieder zurück: Ein Team, das mit Engagement und Freude in Österreich und Marokko für Sie da ist. Über 30 Jahre Reiseerfahrung von unserem Chef Christian Hlade. Tiefe Verbundenheit mit den Menschen vor Ort. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der lizenzierten Reiseagentur von Brigitte und Lahoucine. Das und noch viel mehr sind die Basis unserer mit viel Liebe zum Detail gestalteten Marokko-Reisen.

WWW-Chef Christian Hlade im Sommer 2013 bei einem Workshop mit unserem Marokko-Team

Einheimische Wanderführer Ob Ibrahim, Zakaria oder Abdellah: Alle unsere Reisen leiten lizenzierte, einheimische Wanderführer. Einige haben bei uns in Österreich eine mehrmonatige Guide-Ausbildung absolviert. Dabei verbessern sie ihre Deutschkenntnisse, absolvieren Praktika und nehmen an einem interkulturellen GuideTraining im Kärntner Lesachtal teil. Alle Wanderführer sind erfahrene Vermittler zwischen den Kulturen. Aufgewachsen in Berberdörfern, kennen sie die Menschen und Traditionen in den Wandergebieten – und können uns so persönliche Zugänge zu Landsleuten vermitteln. Nebst ihrer Muttersprache Tamasirt sprechen sie Arabisch, Französisch sowie Deutsch und/oder Englisch.

© Kunde Ralf Killian

Herzliches Begleitteam

88

Herzlichkeit kann man nicht kaufen – in Marokko wird sie einem geschenkt.

afrika

Auf den Wüstentouren in der Region M’Hamid/Zagora begleiten uns Halbnomaden der Aït Attas oder Berber aus der Region Merzouga – und deren Dromedare. Bei den Touren zum Atlas und zum Jebel Sarhro ziehen Maultiere und ihre Betreuer vom Bougmeztal, Sarhro- oder der Toubkal-Region mit uns von Camp zu Camp. Die Begegnung mit dem hilfsbereiten, herzlichen Begleitteam ist Pfad zum Kulturverständnis. Singend, lachend, still oder wortgewandt, alt und jung arbeiten die Männer Hand in Hand. Sie beladen ihre Tiere, richten das Camp ein, kneten den Brotteig oder sammeln Holz, wie sie es seit jeher als Nomaden tun. Wenn sie nicht gerade Trekkinggruppen begleiten, bestellen sie als Kleinbauern oder Halbnomaden ihre Felder, ziehen mit ihren Herden zu saftigen Weiden und einsamen Berghöhen. Respektvolle Zurückhaltung, Herzlichkeit und eine starke Verbundenheit mit der Natur sind ihnen eigen.


Lahoucine, unser Marokko-Partner, genießt den Ausblick über seine Heimat Aït Bougmez - das glückliche Tal.

Bestens verpflegt

Wertschöpfung im Land

Schon frühmorgens weht der Duft von Tee und frisch gebackenem Brot durch das Camp. Essen und Teetrinken werden auf unseren Marokko-Reisen ausgiebig zelebriert. Mit KatadynFiltern wird reichlich Trinkwasser sicher und umweltschonend aufbereitet. Und es ist immer wieder erstaunlich, was unsere Trekkingköche aus den Packtaschen der Dromedare oder Maultiere zaubern – und das mitten in den Bergen oder hoch auf der Düne. Und so gehen wir nach einigen Tagen nicht mehr nach der Uhr, sondern einfach bis zu „Ahmed“ oder „Mohamed“ mit ihren liebevoll dekorierten Mahlzeiten. Der Trekkingkoch freut sich über Besuch im Küchenzelt, wer will, kann beim Karottenschälen helfen oder sich abschauen, wie Couscous oder eine Tajine zubereitet werden. Gemeinsam zu kochen ist ein idealer Weg, um eine andere Kultur kennenzulernen, erfreut den Gaumen und macht Spaß!

Der größte Teil der Wertschöpfung der Touren bleibt in Marokko und bietet vielen einheimischen Familien ein faires Einkommen. Wir legen großen Wert auf einen bedachten Umgang mit Naturressourcen, mit der lokalen Bevölkerung sowie den Lasttieren.

Material & Transport Heinzelmännchen gleich stellen Mohamed und Lhussein im „Depot“ sorgfältig das Campingmaterial und die Lebensmittel für die Trekkingtour bereit. Auf dem Dach trocknet derweil der Wind die frisch gewaschenen Tücher. Berberzelte, Mattenüberzüge und Küchentaschen werden im Materiallager selbst entworfen und genäht. Maultiere in den Bergen und Dromedare in der Wüste tragen das Campingmaterial und Gepäck, und so ziehen wir leichten Schrittes in die Weiten der Landschaft. Zuverlässige Chauffeure bringen uns sicher von Ort zu Ort. Weitere Infos zu Marokko auf www.marokkoinfos.com

gemeinsame verantwortung Die École vivante Seit acht Jahren lebt die deutsche Innenarchitektin Stefanie mit ihrem marokkanischen Mann Haddou und den vier Kindern im Bergtal von Aït Bougmez. Man kennt sie unter ihrem Berbernamen Itto. Weil es an einer geeigneten Schulbildung für ihre Kinder mangelte und die jungen Leute hier immer weniger Perspektiven sehen, gründeten Itto und Haddou eine neue Schule: Die École vivante. Sie will besonders die Entwicklung der Persönlichkeit und Talente der einzelnen SchülerInnen fördern. 30 Kinder unterrichtet sie derzeit, viele müssen aber aus Ressourcenmangel abgewiesen werden. Christian Hlade, WWW-Chef, hat die Schule zuletzt im Juni 2013 besucht und war tief beeindruckt von der Lernfreude der Kinder: „So eine Schule würde

ich mir auch für meine Kinder wünschen.“ Und Itto hat noch viel größere Pläne: Sie möchte einen Freizeittreff für Jugendliche, eine Bibliothek und Handwerksräume einrichten. Die École vivante wird von Weltweitwandern finanziell unterstützt und empfängt regelmäßig Gäste von uns, die einen anregenden gegenseitigen Austausch erleben wollen. Spenden sind auch über unser Spendenkonto möglich. Wir leiten das Geld ohne Verwaltungskosten zu 100 Prozent an das Projekt, das in der Aufbauphase auf Spenden angewiesen ist, weiter. Weitere Informationen: www.fairreisen.at

afrika

89


Weltweitwandern-Gruppe am Jebel Zereg: Laut Aussage unseres Partners Lahoucine „der billigste Mondflug!“

Unsere Wüstenreisen Morgens noch in Marrakesch Kaffee schlürfen, abends den Schlafsack in den Dünen ausrollen: Wüstenreisen in Marokko bedeuten Vielfalt und Abwechslung. Und sind das Richtige für alle, die sich die Sahara gemächlich erwandern und zugleich sinnlich genießen wollen. Wenn man die Wüste kennenlernen will – warum empfiehlt sich dafür gerade Marokko? „Weil die Wüste sehr vielfältig ist und auf kleinem Raum große Naturwunder zu bestaunen sind“, sagt Chris-

tian Hlade: „Marokko hat Berge, Wüste, Meer, dazu Städte mit dem Flair von 1001 Nacht.“ Die marokkanische Wüste gilt außerdem als sehr sicher. Kennenlernen kann man sie ab einer Woche. Wir empfehlen aber, sich mindestens zwei Wochen Zeit zu nehmen, um besser in den Rhythmus des Gehens hineinzufinden. Unsere Wüstentrekkings sind zugleich Genussreisen: Aus den Packtaschen der Dromedare zaubern die Köche duftende Gerichte, die Zubereitung des Minztees wird ausgiebig zelebriert. 

Tipps & Tricks für’s Wüstentrekking Wie sich mitten in der Wüste ein WC finden lässt, was die passende Kleidung für eine Tour mit heißen Tagen und kalten Nächten ist, und wie man seine Sachen vor Sand schützt: Fragen unserer Gäste vor ihrer ersten Wüstentour.

Bitte wo ist das Klo? Wohin soll ich denn aufs Klo gehen, wenn da nur eines ist: eine weite Ebene und sonst nichts? WWW-Wüstenkennerin Sonja Mraulak beruhigt: „Eine Düne oder einen Busch findet man eigentlich immer.“ Und im Camp gibt es ein eigenes Toilettenzelt – selten hat man ein Klo mit einer solch malerischen Aussicht! In der Wüste gilt: Niemals Abfall zurücklassen. Daher bitte das Toilettenpapier vollständig verbrennen (großes Feuerzeug einpacken – der Wind!) oder im Camp in den Sammelsack entsorgen.

Was soll ich anziehen? In Marokko kann es sein, dass wir an einem Tag alle Klimastufen von großer Hitze bis zu Minusgraden durchlaufen. Daher empfiehlt sich der Zwiebellook mit vielen dünnen Schichten. Wichtig: Immer eine Kopfbedeckung tragen! Das gilt für alle MarokkoTouren, ganz besonders aber in der Wüste. Unsere Begleiter zeigen uns, wie wir einen echten „cheche“, einen blauen Turban, 90

afrika → marokko

wickeln. Auch der Schlafsack sollte besser zu warm als zu kalt sein, denn: „Wie kalt wird es in der Nacht?“ Lahoucine: „Ein bisschen.“

Wie knapp ist das Wasser? Luxus pur: Frühmorgens bekommen Sie direkt an Ihre Zelttür eine Schüssel mit warmem Wasser gestellt – für die tägliche Katzenwäsche bestens geeignet. Trotzdem empfehlen wir, unbedingt ausreichend von den guten, alten Feuchttüchern mitnehmen. Diese sind willkommene Hilfsmittel bei der täglichen Reinigung! In Sachen Trinkwasser haben wir bei allen unseren MarokkoTouren einen Wasserfilter zur sicheren Filterung des Trinkwassers mit. Wasserdesinfektionstabletten oder Ähnliches sind nicht notwendig. Morgens im Camp können Sie sich mit ausreichend Trinkwasser für die bevorstehende Wanderung versorgen.

Leise rieselt der Sand Unserer Marokko-Kennerin Sonja Mraulak ist es schon passiert, dass sie vier Monate nach ihrer Wüstentour fürs nächste Trekking packte und der Wüstensand aus den Falten der Reisetasche rieselte – obwohl sie diese eigentlich gut ausgeschüttelt hatte. Auch hatte sich der Sand bis ins Innere ihres Fotoapparats vorgearbeitet. Sonjas Tipp: Gut verschließbare Plastiksackerln mitnehmen, heikle Sachen sogar in zwei Tüten einpacken.


Wüstenwandern macht Spaß: Unsere Gäste bei einer rasanten „Abfahrt“ .

Marokko  königsstädte – 6 tage trekking – dünen von merzouga

Wüstenmosaik & Königsstädte Rot leuchtet die Hibiskusblüte auf der Terrasse, uns erwartet eine der schönsten Medinas. Verwinkelte Gassen, wunderschöne Zedernholzarbeiten – schnell ist klar, warum die Altstadt von Fès zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Der Ruf des Muezzins weht über die Stadt. Zeit für eine Pause im Riad, unserem Gästehaus mit Innenhof. Hinterher ziehen wir zusammen mit Berbern und ihren Lastendromedaren in die Sahara. „Dabei kommen wir zum schönsten Campplatz von ganz Marokko: zwischen Sanddünen, Tamarisken, Brunnen und wunderschönen Bergen in verschiedensten Farben“, sagt unser Guide Ibrahim. Der Mix aus Kultur und Natur hat diese Tour zu einer unserer beliebtesten Marokkoreisen gemacht! Beim Gehen stellt sich bald Ruhe ein, der Blick wird frei: Weite Plateaus, roter Sand mit schwarzem Vulkangestein, Sanddünen, die sich je nach Tageslicht von scharfkantigen Bergen in weich geschwungene, goldene Wellen verwandeln. Brahim, was ist dies für eine Spur? Noch eine Kehre, und wir sehen Dromedare weiden. Aus dem Nichts taucht die weiße Zeltspitze auf, im Küchenzelt röstet unser Koch Mohamed Gemüse. Wo stelle ich diese Nacht mein Zelt auf? Oder soll ich wieder draußen schlafen? Wir haben Zeit. Um uns ans Feuer zu setzen, uns als BrotbäckerIn zu versuchen oder in der Abenddämmerung mit dem stillen Said die Dromedare ins Camp zu holen.

© Kunde Andreas Prattes-Teichmann

Einerseits erkunden wir die verwinkelten Gassen von Marrakesch, Meknès, Rabat und der Weltkulturerbe-Stadt Fès. Andrerseits ziehen wir mit Halbnomaden durch die größten Dünenberge Marokkos: Kulturfans kommen hier genauso auf ihre Kosten wie GenusswanderInnen.

Marrakesch: Eintauchen in die orientalische Kultur der Königsstädte von Marokko.

→ weltweitwandern.at/mag04

2

telegramm Fahrt von Rabat nach Meknès / Volubilis / Fès / Mittlerer Atlas zur Wüstenregion von Merzouga / 6 Wandertage / Fahrt über die Straße der Kasbahs nach Marrakesch

termine

gruppe

01.02.14 – 16.02.14 01.03.14 – 16.03.14 29.03.14 – 13.04.14 27.09.14 – 12.10.14 25.10.14 – 09.11.14 22.11.14 – 07.12.14 31.01.15 – 15.02.15 28.02.15 – 15.03.15

6 – 14 TN

Rabat

Dauer/wandern 16 Tage/6 Tage

gehzeit/Tag

Fes

Marokko Marrakesch

Ø 5 Stunden

transfer Flug, Bus

übernachtung

Preis

7 × Zelt, 8 × Hotel

ab 2.070,– €

afrika → marokko

91


e“ –

Marokko  marrakesch – 4 tage trekking – sandwüste

Sternschnuppen der Wüste Dromedare schaukeln vor uns, wir stapfen hinterher. Mit Halbnomaden ziehen wir durch Dünen und Oasen, durch Stein- und Felswüste. Und sind dabei, wenn unsere Führer ihre Teezeremonie abhalten. In aller Ruhe. Der Abendhimmel leuchtet rosa, violett, hellblau. Der Duft von frischem Fladenbrot weht über den Lagerplatz, ein Moula-Moula-Vogel betrachtet die Szenerie. Wir trinken gemütlich einen Tee – haben Zeit. Die vermeintliche Leere öffnet den Blick für Details, nichts lenkt ab. Gleich legt sich die Nacht übers Camp, die Stille ist greifbar. Unzählige Sterne funkeln am Firmament. Nirgendwo, so sagt man, ist der Sternenhimmel so schön wie in der Wüste. Als Karawane ziehen wir mit Berbern und Dromedaren von Camp zu Camp. Am Horizont erheben sich Sanddünen, vom Wind geformte Skizzen. Gehen. Schritt für Schritt in die weite Ebene, durch Oasen, Dünen, Stein- und Felswüste. Licht und Sonne. Spuren von Käfern im Sand, Wogen des Wüstengrases.

Einzigartige Einblicke in ihr Nomadenleben gewähren uns unsere Wüstenführer: Sei es, dass wir dabei sein dürfen, wenn Lahoucine gemächlich den Tee zubereitet. Wenn Koch Ahmed spontan zu Gesangs- und Tanzeinlagen aufgelegt ist. Und erst, wenn er auftischt, was er im Küchenzelt aus den Packtaschen der Dromedare gezaubert hat ... Am Ende geht es zurück nach Marrakesch. Hier schlendern wir durch verwinkelte Gassen, saugen die Düfte der Gewürze auf und entdecken feinst verzierte Koranschulen. Diese Wüstenschnupperreise richtet sich an Gäste, die in kurzer Zeit Marokkos Wüste mit ihrer Formenvielfalt erwandern wollen. Viele unserer Wüstenwanderer fühlen sich hinterher, als wären sie nicht eine Woche weg gewesen – sondern einen Monat.

über die tour

Ich habe das Gefühl, einen Monat weg gewesen zu sein. Die eindrucksvollste Reise meines Lebens liegt hinter mir und hat mich zutiefst geprägt. m. schwindsackl kundin aus frohnleiten

→ weltweitwandern.at/mag06

2

telegramm Besichtigung Marrakesch / Transfer in den Süden / 4 Tage Trekking in der Sandwüste

termine

gruppe

04.01. – 12.01.14 25.01. – 02.02.14 01.02. – 09.02.14 08.02. – 16.02.14 15.02. – 23.02.14

4 – 14 TN

weitere abreisetermine: 01.03., Unser Stadtführer Tahib zeigt uns Köstlichkeiten seiner Heimatstadt Marrakesch.

92

afrika → marokko

15.03., 29.03., 12.04., 04.10., 25.10., 01.11., 16.11., 29.11., 06.12., 27.12., 02.01.15;

Dauer/wandern 9 Tage/4 Tage

Marokko Marrakesch

gehzeit/Tag Ø 5 Stunden

transfer Flug, Bus

übernachtung 5 × Zelt, 3 × Hotel

Preis ab 1.490,– €

© Kunde Karl Gosch

Beim Wüstentrekking heißt es immer „Wandern bis zur weißen Zeltspitz dort erwartet uns bereits unser Begleitteam.


Marokko  marrakesch – 9 tage wüstentrekking

Wüste, Berge & Dünen Schwarze Basaltrücken und rötlicher Sand, Dünen, Steinwüsten und flache Wadis: Laut unserem Partner Lahoucine ist diese Tour „der billigste Mondflug“. Anspruchsvolles Trekking für Wüstenfans, die länger durch vielfältigste Wüstenlandschaften wandern möchten.

Abendstimmung am Basaltrücken des Jebel Zereg.

Die Tour führt uns in einem 9-tägigen Trekking zu den schwarzen Bergen des Jebel Zereg und den Dünen von Merzouga, den höchsten Marokkos. Außerdem erhalten wir sehr persönliche Einblicke von Marrakesch und sehen die „Straße der 1.000 Kasbahs“. Langsam gewöhnen wir uns an den Rhythmus des Gehens, Schauens, Rastens. Sanddünen in gelb, rosa, braun liegen vor uns. Fast surreal sind die Landschaften, in die wir hineingehen. Weite Täler, schwarze Felszacken, die wie Riffs aus dem roten Sand ragen, hohe Dünen. Je tiefer der Sonnenstand, desto unwirklicher die Eindrücke. Nach dem Sonnenuntergang rutschen wir eine große Düne hinunter zu unserem Lagerplatz und süßen Datteln. Nach dem Abendessen erzählt unser Guide Geschichten aus dem Berberleben und beantwortet unsere Fragen: „Zakaria, wohin ziehen die Nomaden, denen wir heute begegnet sind?“

→ weltweitwandern.at/mag10

3

telegramm Marrakesch / Über den Atlas durchs Draatal nach Tazarine / 9 Tage Trekking / 2-tägige Rückreise auf der Straße der Kasbahs und durch die Todra-Schlucht

termine

gruppe

18.01.14 – 02.02.14 22.02.14 – 09.03.14 05.04.14 – 20.04.14 27.09.14 – 12.10.14 18.10.14 – 02.11.14 17.01.15 – 01.02.15 21.02.15 – 08.03.15

4 – 14 TN

Dauer/wandern 16 Tage/9 Tage

gehzeit/Tag

Marokko Marrakesch Quarzazate

merzouga

Ø 6 Stunden

transfer Flug, Bus

übernachtung

Preis

10 × Zelt, 5 × Hotel

ab 1.890,– €

 Marokko  marrakesch – 8 tage wüstentrekking – ait ben haddou

Zauber der Wüste

© Kunde Karl Gosch

Fels-, Stein- und Sandwüste: Wir wandern durch alle Wüstenlandschaften, die in Marokko zu finden sind. Außerdem besuchen wir die Lehmwohnburgen von Aït-Ben-Haddou: Längeres Trekking in ausgewogenem Rhythmus von Gehen und Zeit zum Genießen.

Angekommen im Wüstencamp: Wir werden mit herrlich erfrischendem Pfefferminztee willkommen geheißen.

→ weltweitwandern.at/mag02

2

telegramm Marrakesch / 8 Wandertage zu den Laabidlia-Dünen / Erg Zeher / Oase Mhamid / Vom Draatal nach Ouarzazate / Aït-Ben-Haddou termine

gruppe

transfer

01.02.14 – 15.02.14 08.03.14 – 22.03.14 04.10.14 – 18.10.14 01.11.14 – 15.11.14 31.01.15 – 14.01.15 07.03.15 – 21.03.15

4 – 14 TN

Flug, Bus

15 Tage/8 Tage

9 × Zelt, 5 × Hotel

Ø 5 Stunden

Preis

Dauer/wandern gehzeit/Tag

übernachtung

ab 1.860,– €

Unser Karawanenführer Youssef führt uns in eine Schlucht, über große Steine und Steinplatten. Bassins voll Wasser zeugen von Regen im letzten Winter. Wir befinden uns im ersten Gebirgszug, der die Sahara vom Norden trennt. Die Dromedare und ihre Begleiter werden zu treuen Weggefährten. Wir verlassen die Berge, am Horizont sind die ersten großen Dünen zu erahnen. Langsam verlieren wir das Zeitgefühl. Diese Reise in den Süden Marokkos bietet die größte Vielfalt an Wüstenlandschaften, sie eignet sich auch sehr gut für Wiederholungs-Wüstenfüchse. Zu Beginn besichtigen wir Marrakesch und fahren durch das fruchtbare Draatal mit seinen alten Lehm-Kasbahs, Palmen und Oasen. Außerdem ist dies unser einziges Wüstentrekking, bei dem wir die berühmte Lehmbausiedlung von Aït-Ben-Haddou besuchen. Wir entdecken die Schönheit der Dünen. Wind und Krabbeltiere formen die Sandoberfläche zu immer neuen Bildern. Ein Skarabäus zieht unseren Blick auf sich, vielleicht sehen wir einen Wüstenfisch. Erste Geräusche dringen aus dem Küchenzelt. Es brutzelt bereits, das Wasser für den Tee ist aufgesetzt. Wir genießen das Erwachen in der Stille der Wüste.

afrika → marokko

93


Marokko  marrakesch – 6 tage wüstentrekking im oued draa

Geschenke der Wüste Wir gehen ins neue Jahr hinein, wandern zu Sanddünen, Oasen und über weite Ebenen. Begleitet werden wir von Aït-Atta-Halbnomaden. Diese Reise für die Weihnachtsfeiertage beinhaltet keine langen Aufstiege und ist auch für Trekkingneulinge gut geeignet. Eine Brise umspielt die Tamarisken, die Dromedare kauen gemächlich: Siesta. Steinwüste, Sanddünen, Schirmakazien – in sechs Tagen entdecken wir die verschiedenen Gesichter der Wüste. Unsere Begleiter, Aït-Atta-Halbnomaden, gewähren uns Einblick in ihr Leben; wir essen ihre Speisen und sehen, wie sie ihre Tiere versorgen. Wir haben Zeit und Raum, in der Stille die kleinen, überraschenden Wunder der Wüste zu entdecken. In der frischen Luft der Morgendämmerung steigen wir zur Dünenspitze auf, die aufgehende Sonne taucht einen kurzen Augenblick das Sandmeer in goldenes Licht. Leichten Schrittes sausen wir zurück zum Camp: Ahmed wartet bereits mit dem Frühstück auf uns. Wie das frische Fladenbrot gut duftet! Wir besuchen auch die legendäre Königsstadt Marrakesch, sehen die Kasbahs des Draatales, fahren über den Hohen Atlas – und feiern unseren Entschluss, wandernd den Winter zu vertreiben.

Im Abendlicht leuchten die Dünen in vielen Rot-, Orange- und Gelbtönen.

→ weltweitwandern.at/mag05

2

telegramm Marrakesch, Fahrt über den Tizi-n’Tichka-Pass / 6 Tage Trekking im Wüstengebiet des Oued Draa / Fahrt über die Ebene des Irikisees nach Foum Zguid termine

Dauer/wandern

übernachtung

26.12.13 – 06.01.14 26.12.14 – 06.01.15

12 Tage/6 Tage

7 × Zelt, 4 × Hotel

gruppe 6 – 14 TN

gehzeit/Tag Ø 5 Stunden

transfer

Preis

Flug, Bus

ab 1.790,– €

 Marokko  marrakesch – farbenprächtige wüstenlandschaften – aït-ben-haddou

Wüstenzauber & Bergfaszination Vom Fuße des Atlas ziehen wir Richtung Süden und gelangen zur „Straße der 1.000 Kasbahs“. Unsere Fahrt führt uns zur Oase von Skoura, nach Tinghrir zur Todraschlucht. Oben in den Gärten oder im Palmenhain finden sich noch heute Wege, die uns erahnen lassen, wie die Stimmung in einer Oase viele Generationen vor uns gewesen sein muss. Sowohl die Landschaften als auch die Kultur von Marokkos Süden stehen bei dieser Reise im Mittelpunkt. Mandel- und Arganbäume, Palmen und Wachholderbüsche säumen den Weg von den Bergen in die Wüste. Zu Beginn lernen wir Marrakesch kennen, später deren „kleine Schwester“ Taroudant mit ihrer uralten Stadtmauer. Berühmte Orte wie das Lehmbaudorf von Aït-Ben-Haddou sind ebenso Teil unserer Route wie die weniger bekannte Gebirgskulisse des Jebel Zereg. Und wir genießen es, jeden Abend in einem gemütlichen Gästehaus oder einem ruhigen Riad zu schlafen. Bei der trockenen Seepfanne des Lac Maider wandeln wir zwischen Dünen und genießen das Gefühl von Weite und Ruhe. Wir setzen uns auf einen Dünenkamm und für ein paar Augenblicke scheint es, als stünde die Welt still. 94

afrika → marokko

Die Vielfalt verschiedener Berg- und Wüstenlandschaften macht die Faszination von Marokko aus.

→ weltweitwandern.at/mag03

1

telegramm Marrakesch / Aït-Ben-Haddou / Verschiedene Wüstenlandschaften mit Wanderungen / Draatal / Antiatlas termine

gruppe

transfer

08.02.14 – 22.02.14 22.03.14 – 05.04.14 11.10.14 – 25.10.14 08.11.14 – 22.11.14 07.02.15 – 21.02.15

8 – 12 TN

Flug, Bus

15 Tage/7 Tage

14 × Hotel

Ø 3 Stunden

ab 2.050,– €

Dauer/wandern gehzeit/Tag

übernachtung Preis

© Kundin Elke-Maria Hennhöfer

Dünen, Oasen und Kasbahs, die Lehmbauten der Berber: Bei dieser Tour lernen wir den Süden von Marokko intensiv kennen und kommen auch in den Antiatlas. Eine Wüstenrundreise mit Spaziergängen – und dem Komfort, jede Nacht in einem Bett zu schlafen.


Atlantikküste & Essaouira Wir wandern an einsamen Sandstränden, vorbei an Buchten und Fischerdörfern, Dromedare schaukeln uns die Küste entlang. Unsere Zelte schlagen wir direkt am Atlantik auf. Die weiße Hafenstadt Essaouira erwartet uns mit Seeräuberromantik und Hippie-Flair. Tief unter uns überschlagen sich die Wellen, weiße Schaumkronen leuchten im Meeresspektakel, das sich uns bietet. Diese Tour an der Küste öffnet die Tür zu einem unbekannten Marokko: Wellenschlag, Möwen, Klippen, Strände. Ob Sonne oder Nebel, diese Gegend wirkt stark und mystisch. Mit uns ziehen Dromedare und geben sanft schaukelnd den Rhythmus vor. Unser Koch Mohamed verwöhnt uns mit liebevollst zubereiteten, frischen Gerichten. Wir wandern vorbei an Fischerdörfern und Buchten und sammeln Eindrücke vom Leben der Haha, den Arganienöl-Kooperationen. Abends dann Lagerfeuer am einsamen Sandstrand, ein tiefroter Sonnenuntergang. Beim Einschlafen der Sternenhimmel über uns. Der alte Hafen, die dicken Mauern, verwinkelte Gassen und Kanonenbasteien: Essaouira, die weiße Stadt am Atlantik, umgibt das Flair von Seeräuberromantik und Hippie-Vergangenheit.

ein 4.000er und das meer! diese tour ist kombinierbar mit der reise „bergsommer auf dem jebel toubkal“ → www.weltweitwandern.at/mag13

© Kunde Arthur Breznik

Marokko  marrakesch – atlantikküste – essaouira

Man hört beim Betrachten des Bildes das Meeresrauschen: Unser Camp direkt am einsamen Sandstrand am Atlantik.

→ weltweitwandern.at/mag01

2

telegramm Marrakesch / 4 Wandertage mit wechselnden Camps an der Atlantikküste / Essaouira mit seinem alten Fischerhafen und dem Künstlerflair

termine 07.06. – 15.06.14 28.06. – 06.07.14 26.07. – 03.08.14 06.09. – 14.09.14

gruppe

max. hm/Tag Ø 5 Stunden

Essaouira

Marrakesch

transfer Flug, Bus

4 – 12 TN

übernachtung

9 Tage/5 Tage

5 × Zelt, 3 × Hotel

Dauer/wandern

Marokko

+300 Hm/–300 Hm

gehzeit/Tag

Preis ab 1.390,– €

 Marokko  highlights des nordens – stadtspaziergänge – wanderungen im rifgebirge

Rif & das Erbe Andalusiens

© Kunde Bernhard Ornig

Die Stimmungen zweier Meere, dazu arabische Tradition und andalusisches Flair: Uns erwarten Fès, die älteste der vier Königsstädte, die Medina von Tétouan und das weißblaue Chefchaouen. Rifgebirge und Atlantikküste laden zu Wanderungen ein.

Andalusische Stimmung im Zentrum der Altstadt von Chefchaouen

→ weltweitwandern.at/mag20

1

telegramm Kulturelle und landschaftliche Highlights des Nordens / Stadtspaziergänge / Leichte Wanderungen im Rif & auf Hochebenen termine

Dauer/wandern

transfer

18.04. – 27.04.14 23.05. – 01.06.14 03.10. – 12.10.14

10 Tage/4 Tage

Flug, Bus

gruppe

+600 Hm/–300 Hm

gehzeit/Tag

9 × Hotel

6 – 12 TN

Ø 3 Stunden

ab 1.690,– €

max. hm/Tag

übernachtung Preis

Gleich erreicht der Minibus Fès, vorher noch ein Blick auf die Melonenfelder und unzähligen Olivenbäume. Stimmengewirr, all die Menschen in ihren Djellabas. Der Geruch nach Gewürzen und Bilder so bunt, dass das Auge sie kaum erfassen kann. Und dann die Tür zum Paradies: unser orientalisches Riad für die nächsten Nächte. Unser Ausgangspunkt ist Tanger, das „Tor zu Afrika“. Von dort reisen wir nach Tétouan und zum Kifferstädtchen Chefchaouen. Bunte Farbtupfer bewegen sich in den Feldern, es sind die Rifbäuerinnen mit ihren Strohhüten. Wir fahren weiter nach Fès, Meknès und dem Pilgerort Moulay Idris. Piratennester und Schmugglerorte warten auf uns. Der Ruf, der über den Rif-Bergen liegt, hat einen Hauch von Abenteuer. Hier im Norden lässt sich ein völlig anderes Marokko entdecken als im Süden: „Die andalusische Kultur mit den Farben blau und weiß wie etwa in Chefchaouen ist völlig verschieden von der bei uns in Marrakesch oder im Atlas“, sagt unser Guide Ibrahim. Einflüsse von Mauren, Juden, Arabern und Berbern schenken dieser Region einmalige kulturelle Vielfalt. Wir erleben die Stimmungen sowohl des Mittelmeers als auch des Atlantik.

afrika → marokko

95


e!

e t! e pa l m

War das jetzt ein Löwe oder ein Muli? Philipp und unser Maultierführer Mohammed ahmen Tierlaute nach und biegen sich vor Lachen.

Sie sprechen nicht dieselbe Sprache, verstehen einander aber über Gestik und Tierlaute. Die humorvolle Art unserer Begleitcrew den Kindern gegenüber bringt ein herzliches Miteinander mit sich. Alle Marokko-Familienreisen eignen sich für Kinder ab zirka sechs Jahren. Wir haben Wanderetappen auf kürzere Strecken verteilt und flache, mäßig steile Wegabschnitte ausgewählt. Wenn die Beine gar zu schwer werden, tragen Maultiere oder Dromedare die Kinder ins nächste Camp. Ein sicheres Abenteuer mit viel Zeit füreinander.

Wüstenfuchs

Abenteuer im Tassaout-Tal Marokko  maultiertrekking – brot backen am feuer

Während des Winters Licht und Sonne tanken und dabei einen Hauch Abenteuer erleben: In Marrakesch mit seinen Trommlern und Geschichtenerzählern am Gauklerplatz. In der Sahara beim Wandern mit Nomaden und beim Brotbacken im Camp.

© Peter Cottenie

© KundInnen Silbernagl

Marokko  dünenwandern – reitdromedare

Staunend erkunden die Kinder die bunten Souks in der Medina von Marrakesch. Wir ziehen weiter in ein kleines Juwel im Atlas, der Region Demnate. Vom Muli-Rücken aus ist die Sicht auf die Lehmhäuschen noch viel schöner! Und geschlafen wird im Zelt oder draußen.

→ weltweitwandern.at/mag51 Reisezeitraum Feb. bzw. Okt. bis Dez. Preis ab 1.590,–/Ki. 1.290,– €

Reisezeitraum April

Berge & Meer

Schatzsuche Hoher Atlas

1

Marokko  essaouira – maultiertrekking – strandcamp Beim Maultiertrekking im Atlas besuchen wir das Heimatdorf unseres Partners Lahoucine. An der Atlantikküste bei Essaouira erwarten uns Seeräuberstimmung, Muschelsammeln und Dromedarreiten. Eine Erlebnisreise für Familien, die gern in der Natur unterwegs sind. 2

Reisezeitraum Juli/August 96

en

hn

Auf Maultieren reiten, mit unseren Guides herumalbern, in der Wüste Brot backen und unter freiem Himmel schlafen: Unsere Familienreisen bieten Eltern und Kindern eine intensive Zeit miteinander. Die Tagesetappen sind kürzer und kindgerecht gestaltet.

e z ei c sg

gold

Die Marokko-Familienreisen

au

Carmen, Lino und Laura (die Familie von WWW-GF Christian) mit Guide Mustafa bei einer Oasenrast im Jebel Sarhro

afrika → marokko

→ weltweitwandern.at/mag52 Preis ab 1.750,–/Ki. 1.390,– €

2

→ weltweitwandern.at/mag50 Preis ab 1.550,–/Ki. 1.270,– €

Marokko  marrakesch – maultiertrekking – campen

In Marrakesch gestikulieren die Kinder mit Märchenerzählern und Schlangenbeschwörern. Dann ziehen wir los zum Maultiertrekking nach Aït Bougmez, in die Heimat unseres Partners Lahoucine. Und wir lernen von unserem Guide, wie man kleine Berberhäuschen baut. 2 → weltweitwandern.at/mag54 Reisezeitraum Juli/Aug. bzw. Oktober Preis ab 1.590,–/Ki. 1.290,– €


Marokko Backstage

Wir sind dabei, wenn die Nomadenfamilien Zaid & Aïcha ihre drei vermissten Ziegen suchen. Wenn sie beraten, ob heute noch ans Weiterziehen zu denken ist. Nach ihrer Entscheidung richten wir uns. Es gibt die Tour pro Jahr nur zwei Mal: Im Frühjahr, wenn die Nomaden von der Wüste in die Berge ziehen. Und im Herbst, wenn sie zurückkehren. Nur zehn Personen können auch an der „Frauenwelten“-Tour teilnehmen. Im Heimatdorf unseres Partners Lahoucine gewähren die Berberinnen uns Einblick in ihr Leben. Wir werden in ihre Häuser eingeladen, kneten gemeinsam Fladenbrot und melken Kühe (naja, wir versuchen es). Und merken, wie sich eine neue Welt auftut.

© Kunde Ralf Killian

Unsere Schatzkisten-Touren gewähren intensive Begegnungen: Beide Marokko-Schatzkisten veranstalten wir nur zwei Mal im Jahr und nur für Kleinstgruppen. „Frauenwelten“ ist eine Reise für und mit Frauen. Bei der Nomadenwanderung sind wir Gast im Alltag der Nomaden während der besonderen Momente des Lagerwechsels.

Aïcha Moh spinnt aus der Wolle ihrer Schafe den Faden. Daraus wird sie Djellabas und warme Decken weben.

Frauenwelten „Türen öffnen sich“

Unterwegs mit der Nomadenfamilie

Marokko  kulturbegegnung zwischen frauen

e pa l m

In Marrakesch führen uns Hafsa und Hidia auf den Gemüsemarkt und in ein Hamam. Im Hohen Atlas begleiten wir Berberinnen bei ihren täglichen Wegen. Bei dieser Reise entdecken Frauen Aspekte des Frauen- und Familienlebens, die anderen Touristinnen verborgen bleiben. → weltweitwandern.at/mag14

1

telegramm Marrakesch / Reise in ein Hochtal im zentralen Hohen Atlas /

Zu Gast im Alltag der Nomadenfamilien Zaid & Aïcha: Wir begleiten sie, wenn sie auf der seit Jahrhunderten begangenen Route von der Wüste zum Weideplatz ziehen (oder zurückkehren). Wir gehen im Rhythmus der Familien, ihrer Tiere und des Wetters. → weltweitwandern.at/mag09

3

4 Begegnungs- und Wandertage / Unkomplizierte Begegnungen mit Frauen im islamischen Kulturraum

termine

Dauer/wandern

transfer

telegramm Marrakesch / 9-tägige Wanderung mit der Nomadenfamilie und ihrer Herde zum Zeitpunkt des Lagerwechsels / Jebel Sarhro / Hoher Atlas termine

Dauer/wandern

transfer

08.05. – 17.05.14 14.08. – 23.08.14

10 Tage/4 Tage

Flug, Bus

17.05. – 31.05.14 20.09. – 04.10.14

15 Tage/9 Tage

Flug, Bus

gruppe

+400 Hm/–400 Hm

gehzeit/Tag

9 × Hotel

+800 Hm/–800 Hm

10 × Zelt , 4 × Hotel

6 – 10 TN

Ø 3 Stunden

ab 1.590,– €

Ø 5 Stunden

ab 1.790,– €

max. hm/Tag

übernachtung Preis

© Kunde Ralf Killian

e!

en

e t!

gold

Unsere Marokko-Partnerin Brigitte mit Tochter Khira und der herzlichen Hafsa vom Riad.

Bevor die kleine Ziege ihre Futterration erhält, zweigt Malika Milch für die Familie ab, um Buttermilch zu machen.

e z ei c sg

hn

au

Marokko  nomadenleben in der realität

gruppe 6 – 10 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung Preis

afrika → marokko

97


© Kunden Rosemarie & Konrad Donhuijsen

grosse AtlasTraversierung wanderngenuss im Atlas Marokko  marrakesch – vier 4.000er

Marokko  marrakesch – berberdörfer – m‘goun

Vom M´Goun zum Toubkal: Diese 21-tägige Tour führt uns in zwei verschiedene Regionen des Atlas. Sie ist noch anspruchsvoller als der „Wandergenuss“: An unserem stärksten Tag bewältigen wir bis zu 1.500 Höhenmeter Aufstieg. Wer will, besteigt vier Viertausender.

Rosafarbene Felswände, Terrassenfelder und eine überraschende Weite und Ruhe: Bei dieser anspruchsvollen 15-tägigen Tour entdecken wir verschiedene Facetten des Hohen Atlas und der Berberkultur unserer Begleiter. Wer mag, besteigt den M‘Goun (4.068 m), den die Einheimsichen zurecht Aswou (Wind) nennen.

→ weltweitwandern.at/mag08

4

→ weltweitwandern.at/mag16

3

telegramm Marrakesch / Reise ins Ait Bougmez / 16 Tage Trekking vom zentralen Hohen Atlas zum Atlas Occidental / Fahrt vom ToubkalNationalpark nach Marrakesch termine

Dauer/wandern

transfer

telegramm Marrakesch / Fahrt nach Zaouillat Ahansal / 9 Tage Wanderung zur Schlucht von Taghia / M’Goun-Tal / Ait Bougmez / Fakultative M’Goun-Besteigung termine

Dauer/wandern

transfer

24.05. – 13.06.14 12.07. – 01.08.14 13.09. – 03.10.14

21 Tage/17 Tage

Flug, Bus

05.07. – 19.07.14 02.08. – 16.08.14

15 Tage/9 Tage

Flug, Bus

gruppe

+1.500 Hm/–1.500 Hm

gehzeit/Tag

16 × Zelt, 4 × Hotel

Preis

gruppe

gehzeit/Tag

Preis

4 – 12 TN

Ø 6 Stunden

ab 2.090,– €

4 – 12 TN

Ø 6 Stunden

ab 1.750,– €

max. hm/Tag

übernachtung

Rote Erde des Tassaout Marokko  marrakesch – archaische landschaften

max. hm/Tag

übernachtung

+1.000 Hm/–1.000 Hm 10 × Zelt, 4 × Hotel

Auf den Jebel Toubkal Marokko  marrakesch – berberkultur

tour eer! diese und das mmit der reise r 0e 00 4. ein ierbar ist kombinkküste & essaouira“ 01 „atlanti dern.at/mag tweitwan

© Kunde Andreas Prattes-Teuchmann

→ www.wel

Weite Hochebenen und rote Berghänge: Dieses 5-tägige Trekking mit einheimischen Begleitern führt uns in eine sehr ursprüngliche Region im Atlas. Die Route ist auch für weniger konditionsstarke Wanderer gut zu bewältigen. Unsere kürzeste Atlas-Reise. → weltweitwandern.at/mag11

2

→ weltweitwandern.at/mag13

3

telegramm Marrakesch / Transfer nach Demnate (ca. 2 Std. Fahrt) /

telegramm Marrakesch / Fahrt in die Toubkal-Region / 6 Tage Wande-

Treffen des lokalen Begleitteams / 5 Wandertage durch archaische Landschaften und Berberdörfer

rung zu verschiedenen Tälern / Passübergängen in der Toubkal-Region / Fakultative Gipfelbesteigung

termine

Dauer/wandern

transfer

21.03. – 30.03.14 11.04. – 20.04.14 25.04. – 04.05.14 01.05. – 10.05.14

10 Tage/6 Tage

Flug, Bus

gruppe

max. hm/Tag +500 Hm/–600 Hm

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

4 – 12 TN

98

Hier geht’s zum Jebel Toubkal (4.167 m), dem höchsten Gipfel Nordafrikas. Die Tour bietet eindrucksvolle Hochgebirgserlebnisse und viel Kontakt zur Berberkultur. Die Aufstiege betragen bis zu 1.000 Höhenmeter, das Gelände ist aber einfach zu begehen.

afrika → marokko

übernachtung 5 × Zelt, 4 × Hotel

Preis ab 1.490,– €

termine

Dauer/wandern

transfer

31.05. – 08.06.14 21.06. – 29.06.14 19.07. – 27.07.14 30.08. – 07.09.14

9 Tage/6 Tage

Flug, Bus

+960 Hm/–1.800 Hm

5 × Zelt, 3 × Hotel

Ø 5 Stunden

Preis

gruppe

4 – 12 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung

ab 1.390,– €


Aussicht auf das „glückliche Tal“ von Aït Bougmez, aus dem unser Marokko-Partner Lahoucine stammt. Im Bild der Ort Alt-Tarbant.

Marokko  marrakesch – 9 tage maultiertrekking – aït-bougmez-tal

Farben des Hohen Atlas Auf uralten Karawanenpfaden umrunden wir den M’Goun (4.071 m), wer will, besteigt ihn sogar. Begleitet von Einheimischen aus der Region passieren wir drei unterschiedliche Berbertäler. Diese Reise ist eine absolute Weltweitwandern-Empfehlung!

© Kunde Georg Exler

Im Heimattal unseres Begleitteams erwacht ein neuer Tag. Nach dem Frühstück steigen wir in der kühlen Morgenluft zum Pass auf. Die folgenden Tage wandern wir auf einer Höhe von 2.000 bis 3.000 Metern, jeder Passübergang bringt neue Bilder mit sich. Wir umrunden den M’Goun (4.068 m), gehen vom grünen Tal und den wogenden Getreidefeldern zu den Hochebenen und Südhängen des Atlas. Es ist dies ein von Berbern bewohntes Hochtal, auf kleinstem Raum finden sich verschiedene Lebens- und Bauweisen. Teppiche aus Ziegenwolle, traditionelle Decken- und Türenmalereien, Berberzeichen und Sagen geben uns einen Einblick in die uralte Kultur dieses Volkes.

Unser Nachtlager schlagen wir jeweils in der Nähe einer Quelle oder eines Baches auf. „Man erlebt auf dieser Reise drei verschiedene Täler, mit jeweils ganz eigenem Charakter, Klimazonen und Lebensweisen der Menschen“, erklärt unser Guide Omar. Die Route ist wunderschön und dazu wenig begangen. Außerdem liegt sie in der Nähe der Heimat unseres marokkanischen Partners Lahoucine, dem Tal von Aït Bougmez. Dadurch eröffnen sich uns besondere, persönliche Zugänge, einen Tag verbringen wir im Heimatdorf des Teams. Wer will, besteigt sogar den M’Goun: Der Berg, der in Berbersprache auch „Wind“ heißt, beschert uns hoffentlich Wetterglück. → weltweitwandern.at/mag15

3

telegramm Marrakesch / Fahrt über Azilal in den Hohen Atlas / 9 Tage Rundwanderung / Fakultative Besteigung des M’Goun / Aufenthalt im Heimatdorf des Begleitteams (*Crossing-Cultures-Termin) termine

max. hm/Tag

10.05. – 24.05.14 14.06. – 28.06.14 16.08. – 30.08.14 *

+900 Hm/–900 Hm

gehzeit/Tag

4 – 12 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

15 Tage/9 Tage

10 × Zelt, 4 × Hotel

ab 1.690,– €

gruppe

Dauer/wandern

Ø 5,5 Stunden

transfer

Marokko Marrakesch azilal MGoun

afrika → marokko

99


Marokko  marrakesch – bizarre landschaft – jebel amlal

Vom Atlas zur Wüste Ein Maultiertrekking der großen Kontraste: Es führt uns von der Hochgebirgslandschaft des Hohen Atlas mit bizarren Canyons bis zu Oasen an den Rand der Wüste. Dabei passieren wir Berberdörfer und Kasbahs. Die Lieblingstour unseres marokkanischen Partners! Als Lahoucine ein Kind war, zogen Verwandte von ihm mit ihren Herden zwei Mal im Jahr zum Jebel Sarhro. „Mein großer Bruder Ahmed erzählte uns Kleinen von den bizarren Felsformationen, den Canyons und weiten Plateaus. Gespannt haben wir zugehört, wie die Menschen des Aït-Atta-Stamms leben.“ Heute ist die Jebel-Sarlahoucine

„Schon als Kind habe ich von dieser sagenumwobenen Route der Nomaden geträumt.“ unser partner in marokko

Unser Begleiter Mustafa backt frisches Fladenbrot vor der Felsformation von Aisha und Ali im Jebel Sarhro.

hro-Region für unseren Partner die schönste Landschaft von Marokko. Guide Ibrahim ergänzt: „An dieser Tour mag ich die Kombination aus der Lehmarchitektur im Atlas und den vielen Farben der Berge. Und unsere Reisen sind so geplant, dass wir genau zur richtigen Zeit zugleich mit den Nomaden in dem Gebiet sind.“ Vom Aït-Bougmez-Tal wandern wir durch Schluchten und Täler in das Tal der Rosen. Wir treffen auf abgeschiedene Berberdörfer. Die Terrassenfelder legen die Einheimischen in mühsamer Handarbeit an. Nach einer kargen Landschaft tut sich vor uns ein fast unwirkliches Bild auf: Weite und Grün, Gartenlandschaften und Dörfer mit Häusern aus gestampftem Lehm. Männer in Djellabas, Frauen in rot-grün-schwarzen Kleidern mit schwarzem Kopftuch und rotem Stirnband. Glitzernd schlängelt sich ein Bergbach über die Ebene inmitten der Bergwelt des Atlas. Hoch über uns segelt ein Adlerpaar – die bizarre Landschaft des Jebel Sarhro ist ihre sagenumwobene Heimat. Tage sind wir nun schon im Gebirge, doch da, am Horizont: Sind das nicht die ersten Oasen?

→ weltweitwandern.at/mag12

3

telegramm Marrakesch / 10-tägiges Maultiertrekking / Altasüberquerung vom zentralen Hohen Atlas ins Rosental / Zum Jebel Sarhro und zur Oase von Handour max. hm/Tag

05.04. – 20.04.14 19.04. – 04.05.14 11.10. – 26.10.14

+950 Hm/–600 Hm

gehzeit/Tag

4 – 14 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

16 Tage/10 Tage

10 × Zelt, 5 × Hotel

ab 1.790,– €

gruppe

Dauer/wandern

100

Marokko

termine

Marrakesch azilal Agdz

Ø 6 Stunden

transfer

afrika → marokko

Unsere Weltweitwandern-Gruppe unterwegs vom Hohen Atlas ins Rosental.


Marokko  marrakesch – maultiertrekking im jebel sahro

Canyons im Nomadenland Dieses Maultiertrekking führt in ein wenig begangenes, bizarres Wüstengebirge mit gewaltigen Canyons. Es ist das Gebiet der Aït-Atta-Halbnomaden und ihren Herden. Wir lernen die Familien unserer Begleiter kennen und verweilen in der orientalischen Stadt Marrakesch. Beim Eingang der Schluchten rasten wir. Unser heutiger Etappenort ist Bab n’Ali, die „Türe Alis“ auf 1.500 Metern: Bizarre Felsblöcke und -stifte inmitten einer Ebene strahlen eine eigene Mystik aus. Hoch über uns ziehen Adler und Bussarde ihre Kreise am Himmel. Bei süßem Minztee erfahren wir, wie die Sagen der Einheimischen die Entstehung dieser Landschaft deuten. Die Maultiere suchen sich ihr Futter und saufen an der nahen Quelle. Acht Tage lang durchstreifen wir Täler am Fuße spitzer Gipfel und Grate. Die Kette des Jebel Sarhro erstreckt sich am Rand der Sahara, für unseren Partner Lahoucine ist dies die schönste Gegend von ganz Marokko. Unterwegs treffen wir vielleicht auf NomadInnen mit ihren Herden. Vulkangestein, Oleanderbüsche, Mandelbäume. Tiefe Stille. Den ersten Tag im Süden verbringen wir in einer Oase, im Heimatdorf des Begleitteams. Wir haben Gelegenheit die Familien unserer Maultierführer kennenzulernen.

Carmen Tatschl-Hlade vor den Felstürmen des Jebel Sarhro

→ weltweitwandern.at/mag07

2

telegramm Marrakesch / Tag im Dorf des Begleitteams / 8 Tage Trekking / Felsformation von Bab n‘Ali und Igli / Wundervolle Weiten und Canyons / Archaische Landschaftsformen Marokko

termine

max. hm/Tag

15.02. – 01.03.14 25.10. – 08.11.14

+600 Hm/–700 Hm

gruppe

Marrakesch

gehzeit/Tag

Quarzazate Nkob

Ø 5 Stunden

transfer

4 – 12 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

15 Tage/8 Tage

7 × Zelt, 7 × Hotel

ab 1.690,– €

Dauer/wandern 

Marokko  königsstädte – dünen von merzouga – essaouira

Glanzlichter Marokkos

Eine Fahrt kann manchmal sein wie Kino. In Fès umhüllt uns so plötzlich wie ein Filmriss das laute Treiben der größten Medina der Welt. Durch deren Labyrinth geleitet uns unser Stadtführer Ahmed zu Handwerkern, Souks und einem Basar. Das ruhige Riad ist willkommene Oase. Wir entdecken Marokko vom Rifgebirge bis zu den geschwungenen Dünen im Süden. Das blau-weiße Städtchen Chefchaouen liegt auf dem Weg zur Straße der Kasbahs und den Lehmwohnburgen von Aït-Ben-Haddou. An der Atlantikküste wandern wir an endlosen Stränden. Unterwegs sind wir im Minibus, begleitet von Chauffeur, Koch und unserem einheimischen Guide. Mittags rasten wir unter Bäumen; wann immer möglich, sind wir Gäste in ausgesuchten kleinen Restaurants und familiären Pensionen. Höhepunkt zum Finale: Marrakesch. Ein Gewürztee am Djemaa el Fna: Zucker, Ingwer, Zimt – welch köstlicher Abendtrunk mitten im trommelnden Theater auf dem berühmtesten Platz Afrikas.

© Kunde Bernhard Ornig

Fès und Marrakesch mit ihren brodelnden Medinas. Atlasgebirge und Wüste, Küste und die weiße Fischerstadt Essaouira: Diese Marokko-Reise mit leichten Spaziergängen eignet sich für Menschen, die sehr viele der kulturellen und landschaftlichen Highlights Marokkos im „Weltweitwandern-Style“ erleben möchten.

Aït-Ben-Haddou ist sicher die beeindruckendste Kasbah–Stadt von Marokko.

→ weltweitwandern.at/mag30

1

telegramm Reise zu den großen Highlights von Marokko von Norden nach Süden / Königsstädte / Wüste / Rifgebirge / Atlas / Antiatlas / Küste / Wanderungen bzw.Spaziergänge bis zu 3 Stunden termine

gruppe

transfer

25.04. – 09.05.14 17.10. – 3 1.10.14

6 – 12 TN

Flug, Bus

15 Tage/6 Tage

14 × Hotel

Ø 2,5 Stunden

ab 2.190,– €

Dauer/wandern gehzeit/Tag

übernachtung Preis

afrika → marokko

101


details zu den verlängerungen im download der marokko-reisen → www.weltweitwandern.at

Marokko-Verlängerungsreisen Nach einer fordernden Bergtour ein paar Tage am Atlantik anhängen. Oder vor dem einsamen Wüstentrekking ins quirlige Treiben orientalischer Altstädte eintauchen: Dafür empfehlen sich unsere Marokko-Verlängerungsreisen. „Hätte ich gewusst, wie schön Marrakesch ist, wäre ich länger geblieben!“ Oder: „Ich hätte mich nach der Wüstentour gern noch

ein paar Tage am Meer entspannt.“ Solche Sätze hören wir oft von unseren KundInnen. Deshalb bieten wir Verlängerungsreisen an: Einfach ein paar Tage am Meer ausspannen. Noch ein bisschen den Spuren der Geschichte folgen. Oder einfach ein stimmungsvolles Riad in Marrakesch oder der Küstenstadt Essaouira beziehen. Möglich ist eine Verlängerung vor oder nach der Hauptreise – die Kombination besprechen Sie am besten individuell mit uns.

Königsstädte & Atlas

Kasbahs & Oasen

Marokko  atlas – fès – meknès – rabat

Marokko  aït-ben-haddou – tamdaght – zagora

dauer 5 Tage

Preis ab 2 TN 640,– €

© Kunde Bernhard Ornig

Zwei Welten sind auf dieser Reise zu entdecken: Kleine Dörfer, die Naturbrücke von Imni Ifri und die Wasserfälle von Ouzoud am Fuße des Atlas. Quirlige Medinas in Fès, der ältesten Königsstadt, und Rabat, wo wir in wunderschönen Stadtpalästen logieren. dauer 2 Tage

Diese Zwei-Tages-Verlängerung empfiehlt sich besonders vor oder nach der „Sternschnuppen der Wüste“-Tour. Wir besuchen dabei die berühmten Lehmwohnburgen von Aït-Ben-Haddou, entdecken das Leben in einer Oase – und nächtigen selber in einer Kasbah. Preis ab 2 TN 260,– €

Sanddünen & Meeresgischt Auf Karawanen-Spuren

© Kunde Ralf Killian

Marokko  taroudant – essaouira

dauer 3 Tage 102

afrika → marokko

Marokko  aït-ben-haddou – tafraoute – taroudant Vom strategischen Karawanenort Aït-Ben-Haddou aus entdecken wir den Antiatlas. Bei Tafraoute finden wir bizarre Naturdenkmäler aus rötlichem Granit. Speicherburgen und Dörfer, die sich an die Felsen ducken, säumen den Weg. Abwechslungsreiche Herbergen!

Vom Sandmeer an den Atlantik, zuerst aber noch ins abendliche Treiben von Taroudant, der „kleinen Schwester von Marrakesch“. Im Hafen- und Hippiestädtchen Essaouira mit seinen dicken Stadtmauern lassen wir unsere Marokko-Ferien entspannt ausklingen. Preis ab 2 TN 335,– €

dauer 5 Tage

Preis ab 2 TN 605,– €


Königsstädte & der Norden Mosaik des Südens

© Kunde Bernhard Ornig

Marokko  fès – chefchaouen – tetouan

In Casablanca besuchen wir die Moschee Hassan II, in Rabat den unvollendeten Tour Hassan. Fès versetzt uns ins islamische Mittelalter – wo sonst gerät man in einen Eselstau? Chefchaouen reizt mit spanischmaurischem Flair, Tétouan mit seiner besonderen Medina.

dauer 5 Tage

Preis ab 2 TN 675,– €

Königsstädte & Meer

© Kunde Kunde Ralf Killian

Marokko  tanger – asilah – küste

dauer 5 Tage

Marokko  rosental – berberdörfer – oasen Berberdörfer, Mandelbäume, Terrassenfelder. Wir nächtigen in einer Oase, bevor wir zur Dades- und Todraschlucht aufbrechen. Besuchen das sagenumwobene Gebiet des Jebel Sarhro mit seinen Canyons sowie die Lehmburgen von Aït-Ben-Haddou.

dauer 6 Tage

Entspannen am Meer Marokko  erholung – strand

Wir starten in Casablanca und der Königsstadt Rabat. Im Fischerort Moulay Bousselham und im Städtchen Asilah laden lange Sandstrände zum Baden oder zu mystischen Spaziergängen im Nebel. Zuletzt lassen wir uns von der Aufbruchsstimung in Tanger anstecken. Preis ab 2 TN 675,– €

Preis ab 2 TN 695,– €

Der Badeferienort Agadir ist zwar ein Kontrastpunkt zu unserer sonstigen Reiseart, doch der kilometerlange Strand und die gute Erreichbarkeit sprechen für diesen Ort. Möglich ist auch die Unterkunft in der Nähe des Naturparks Massa etwas südlich von Agadir. Dauer individuell

Preis individuell

Die Innenhöfe der Riads in Marokko sind stimmungsvolle orientalische Oasen mit einem Flair wie aus 1001 Nacht.

Riads für die Verlängerung „Riad“ heißt eigentlich „Garten“. Unsere Riads, liebevoll restaurierte Stadthäuser mit Innenhof und Terrasse, sind wahre Wohlfühloasen. Ausgesucht haben wir sie in der Königsstadt Marrakesch und in Essaouira, dem Städtchen am Atlantik mit dem Hippie-Flair. So spannend die Erkundungstouren in den Medinas sind, so köstlich der Minztee in einem der Cafés schmeckt, so erholsam ist es, nach Hause zu kommen. Nach Hause ins Riad.

In Marrakesch können wir die Medina mit ihren Souks und Kulturmonumenten erkunden, am Platz der Gaukler tummeln sich orientalische Geschichtenerzähler und Schlangenbeschwörer. Im Riad mit Innenhof, Orangenbäumen oder Hammam dagegen: angenehme Ruhe. Für eine Verlängerung nach einer Atlas- oder Wüstenwanderung bietet sich das mystische Hafenstädtchen Essaouira an: Die Weite des Atlantiks, Wellen und Wind sowie die ruhige Medina schaffen ein Klima, in dem sich die Eindrücke der Reise setzen können.

afrika → marokko

103


tansania  Safari – Maasaiwanderung

Land der Maasai An der Spitze der Gruppe geht unser Guide, ein moderner Maasai, der gern „Waldviertler"-Schuhe trägt. Wir folgen ihm durch sein Land, besichtigen Buschspitäler und diskutieren mit Schuldirektoren: Eine intensive Begegnungsreise in ein wenig besuchtes Gebiet.

Unser Guide Emmanuel ist Maasai – er gibt uns Einblicke in das Leben seiner Volksgruppe.

→ weltweitwandern.at/tzg05

2

telegramm Intensive Begegnung mit der Kultur der Maasai / Safaris im Ngorongoro-Krater und Serengeti-Nationalpark / 5 Tage Trekkingtour zum Natron-See termine

Dauer/wandern

übernachtung

09.07. – 23.07.14 27.08. – 10.09.14 10.09. – 24.09.14

15 Tage/5 Tage

7 × Zelt, 6 × Hotel

transfer

Preis

5 – 12 TN

Flug, Bus/Jeep

ab 3.550,– €

gruppe

gehzeit/Tag Ø 5 Stunden

Unser Guide Emmanuel trägt Brille, feste Schuhe, eine Kappe. Wenn ihm gerade danach ist, zieht er auch mal einen traditionellen bunten Rock an. Fünf Tage führt Emmanuel uns durch sein Land. Wir übernachten in der Nähe traditioneller Rundhüttendörfer und sitzen mit unseren GastgeberInnen am Lagerfeuer. Zum Auftakt gehen wir in der Serengeti und im Ngorongoro-Krater auf Safari: Hier sind wir Löwen, Nashörnern, Elefanten, Giraffen und Hyänen ganz nah. Wir lernen das Maasai-Museumsdorf Olpopongi und das 1964 vom Arzt Herbert Watschinger gegründete Buschspital kennen. Weltweitwandern-Gründer Christian Hlade hat den Maasai Emmanuel bei einem längeren Aufenthalt in Tansania über GEA-Chef Heini Staudinger kennengelernt. Emmanuel und Christian haben die Reise gemeinsam konzipiert. Luxus oder genaue Zeitpläne darf man sich nicht erwarten. „Es ist kein inszeniertes Out-of-Africa-Spektakel. Manchmal essen wir um 18 Uhr, manchmal um 22 Uhr. Wer sich auf die afrikanische Lebensart einlässt, den bringt diese Reise in sehr direkten Kontakt mit dem heutigen Leben der Maasai.“

Die Dachstein-Topmodelle machen jeden Schritt einzigartig! SHERPA LTH Die Weltneuheit, das Heel Lock System – einem von Dachstein entwickelten System zur absoluten Fersenfixierung – optimiert die Passform und beugt Reibung vor. Der Einsatz von modernsten und nachhaltigen Materialien wie das Lederinnenfutter, bietet absolut höchsten Tragekomfort und wird mit frischem Design kombiniert.

CREST HLS EV

Offizieller Partner von

LTH WMN 104SELLAafrika

→ tansania

MONTE MC LTH

www.dachsteinschuhe.com


© Kunde Alexander Hrdlicka

men: Es zeigt den Unser Kunde Alexander Hrdlicka hat dieses faszinierende Bild aufgenom scharos. Kilimand des Schatten Rebmanngletscher mit Blick auf den Mount Meru und den

tansania  Bergbesteigung Mt. Meru & Kilimandscharo – 2-tägige Safari – Sansibar optional

Mt. Meru, Kilimandscharo, Safari Viele wollen auf den „Kili“, aber nicht alle schaffen es. Mit uns steigt die Chance, denn: Mit Allan und seinem Team haben wir erfahrene Partner, die sich aufmerksam darum kümmern, wie es uns geht. Und von denen wir einiges über die Maasai und Meru erfahren. „Pole, pole!“ – „Langsam, langsam!“ Diese Worte hören wir wahrscheinlich noch oft von unserem Partner Allan, seinen Guides und Trägern. Tausende Menschen aus dem Westen sehnen sich danach, einmal auf dem Uhuru Peak, dem höchsten Berg Afrikas, zu stehen. Entsprechend viele tummeln sich rund um ihn, doch bei Weitem nicht alle schaffen es hinauf: Sie unterschätzen den Berg und seine Temperaturunterschiede, bereiten sich ungenügend vor und stürmen zu schnell nach oben. Wir besteigen zuerst den Mt. Meru (4.566 m), um uns optimal zu akklimatisieren. Mit Allan haben wir einen sehr erfahrenen Partner: Schon 1991 begann er als Träger, er war schon weit über 100 Mal auf dem Kili. Sein Team kümmert sich liebevoll um uns und schaut ständig

darauf, wie es allen TeilnehmerInnen geht. Und wir erfahren viel über die unterschiedlichen Volksgruppen Tansanias: Allan ist ein Maasai, unter seinen Guides sind Meru und Chagga. Drei unterschiedliche Routen führen auf den Kilimandscharo, wir bieten zu jedem Termin eine bestimmte Variante an. Allen gemeinsam ist, dass wir in sechs Tagen alle fünf Klimastufen der Erde durchschreiten. Vor dem Kilimandscharo stimmen wir uns im MaasaiDorf Olpopongi auf Afrika ein. Vier Tage sind wir dann zum Mt. Meru unterwegs. Nach dem Kili-Trek kommt die Safari gerade richtig: Zwischen Elefanten, Nashörnern und Löwen fühlen wir uns wie in einer „Universum“-Doku. Wer will, erholt sich am Ende am weißen Strand von Sansibar. → weltweitwandern.at/tzg03

4

telegramm Maasai-Dorf Olpopongi/ Mt. Meru / Kilimandscharo / Tarangire-Nationalpark / Ngorongoro-Krater / Sansibar optional (*Crossing-Cultures-Termin)

termine

Dauer/wandern

04.02. – 20.02.14 04.03. – 20.03.14 09.07. – 25.07.14 31.07. – 16.08.14

17 Tage/10 Tage

weitere abreisetermine: 27.08., Aug in Aug: So nahe war WWW-Chef Christian Hlade einem Löwen noch nie zuvor, als er dieses Foto machte.

23.12., 21.01.15, 21.02.15*;

gruppe

5 – 14 TN

rongai-route

Kilimandscharo

max. hm/Tag

+1.400 Hm/–2.400 Hm

gehzeit/Tag Ø 7 Stunden

machame-route

transfer

Flug, Bus/Jeep

übernachtung abhängig von ausgewählten Route

marangu-route

Preis ab 4.150,– €

afrika → tansania

105


südafrika/namibia  Namibwüste – Safari – Fish River Canyon

Abenteuer Süd-West-Afrika Drei Tage ziehen wir durch die Wüste Namib und schlafen unterm Sternenhimmel. Beim Kap der Guten Hoffnung treffen wir auf zwei berühmte Schiffswracks und vielleicht auch auf Pinguine. Auf Safari im Etosha-Nationalpark sehen wir Elefanten, Löwen, Nashörner und Leoparden. Spektakulär!

Die Sanddünen am Sossusvlei zählen mit bis zu 380 Meter Höhe zu den höchsten der Welt.

Nahe Kapstadt statten wir einer Pinguinkolonie einen Besuch ab, danach geht’s in den Nationalpark Table Mountain, der sich bis zum Kap der Guten Hoffnung erstreckt. Häufig laufen uns Kap­ zebras und Buntböcke über den Weg, mit Glück auch Paviane. Wir kommen zum Sirkelsvei-See und zum Wrack des amerikanischen Frachters „Thomas T. Tucker“, der während des Zweiten Weltkriegs wegen eines Navigationsfehlers auf Grund lief. Es ist eine Tour voller Highlights, die unser Partner Jens da mit Kapstadt, Südafrikas Westen und Namibia zusammengestellt hat. In Stellenbosch, dem Zentrum des Weinbaus in Südafrika, lassen wir uns eine Verkostung nicht entgehen. Mit den Naukluftbergen erwandern wir das größte Naturschutzgebiet Afrikas. Bei unserem Trekking durch die Namibwüste entdecken wir vieles, von essbaren Pflanzen bis zu Straußen. Unser Nachtlager ist ein bequemes Feldbett.

→ weltweitwandern.at/nag01

3

telegramm Wanderung in der Namibwüste / Übernachtung auf Feldbetten unterm Sternenhimmel / 3 Tage Safari in der Ethoshapfanne / Paddeln am Oranje-Fluss / Wanderung am zweitgrößten Canyon der Welt dem Fish River Canyon termine

Dauer/wandern

übernachtung

13.04. – 03.05.14 06.07. – 26.07.14 03.08. – 23.08.14 07.09. – 27.09.14 05.10. – 25.10.14

21 Tage/10 Tage

2 × Zelt, 18 × Hotel

veranstalter

Preis

6 – 14 TN

WWW-Partner

ab 4.390,– €

gruppe

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

transfer

Flug, Bus/Jeep

 südafrika/Swasiland  Krüger-Nationalpark – Swasiland – Drakensberge

Durch Südafrika und Swasiland Da liegen sie, eng aneinander geschmiegt, damit alle im Schatten des Baumes Platz finden. Die Löwen halten ein Schläfchen. Verständlich, denn die Mittagshitze drückt noch, wenn wir uns am späten Nachmittag in der Savanne des Krüger-Nationalparks an das Großwild heranpirschen. Hier laben sich Elefanten an einem Wasserloch, da stolzieren Giraffen, dort huschen Leoparden vorbei. Obwohl wir viel mit dem Jeep fahren, holen wir auch gerne unsere Wanderschuhe hervor. Etwa, um in den bis zu 3.400 Meter hohen Drakensbergen zu wandern. Unsere beiden Guides kochen dann für uns. Wir übernachten im Gebirge und nehmen ein kühles Bad in den klaren Bächen. Unsere erfahrenen Partner haben die schönsten Wanderrouten ausgesucht. Zu Beginn der Reise sind wir im Blyde River Canyon zu Fuß unterwegs und werfen einen Blick durch „God's Window“, ein herrlicher Aussichtspunkt. Im Königreich Swasiland verbringen wir zwei Nächte im Malalotja-Naturreservat, bekannt neben den seltenen Vogelarten auch für die 95 Meter hohen Wasserfälle. Schließlich lernen wir in einem Zulu-Dorf diesen stolzen Stamm selbst kennen. 106

afrika

Auf dem Weg zu den Felsauswaschungen der Bourke’s Luck Potholes.

→ weltweitwandern.at/zag03

2

telegramm Blyde River Canyon / Krüger-Nationalpark / Swasiland – Malolotja Nature Reservat / UNESCO-Weltkulturerbe Lake St. Lucia / Drakensberge mit Blick auf die Tugela-Wasserfälle termine

gruppe

transfer

04.01. – 18.01.14 01.02. – 15.02.14

4 – 12 TN

Flug, Bus

15 Tage/3 Tage

12 × Hütte, 1 × Hotel

+800 Hm/–650 Hm

WWW-Partner

Ø 4 Stunden

ab 2.790,– €

weitere abreisetermine: 12.04., 05.07., 26.07., 16.08., 06.09., 18.10., 08.11., 29.11., 20.12.;

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis

© Eva-Maria Kunkelmann

Auf dieser Rundreise durch den Nordteil Südafrikas werden wir wandern und baden, im Krüger-Nationalpark Giraffen, Leoparden und Elefanten beobachten und in die Geschichte der Kolonialkriege eintauchen. Außerdem lernen wir den stolzen Stamm der Zulu kennen.


unbekanntes Kamerun

Ruwenzoris & Berggorillas

Kamerun ist Vielfalt: Wir wandern durch eine fantastische Vulkanlandschaft, durch „von Gott verlassene“ Bergwelten und blicken vom Mount Cameroon (4.095 m) auf den Ozean. Auf unseren Wegen lernen wir auch Menschen kennen, die fern jeder Zivilisation leben.

Wir streifen leise durch den Regenwald, da taucht wenige Meter vor uns eine Gorillafamilie auf. Davor haben wir die mystischen Mondberge der Ruwenzori durchwandert und einen Vulkan bestiegen, außerdem begegnen wir mit Glück Baumlöwen und Schimpansen.

kamerun  Rhumsiki – Atlantika-Berge – Mt. Cameroon

→ weltweitwandern.at/cmg01

3

uganda  Ruwenzori Bergtrekking – Gorillatracking

→ weltweitwandern.at/ugg02

4

telegramm Pirogenfahrt am Nyong-Fluss / 2-tägiges Trekking in der

telegramm Berggorilla- & Schimpansentracking im Regenwald /

Vulkanlandschaft von Rhumsiki / 4-tägiges Trekking in den AtlantikaBergen / Besteigung des Mongo Mon Ndemi (Mount Cameroon)

Bootssafari auf dem Kazinga-Kanal / Tierparadies Queen-Elizabeth-NP mit Flusspferden, Baumlöwen und seltenen Vogelarten

termine

gruppe

transfer

termine

gruppe

transfer

12.03.14 – 29.03.14 05.11.14 – 22.11.14 03.12.14 – 20.12.14 01.04.15 – 18.04.15

6 – 16 TN

Flug, Zug, Bus

10.01. – 27.01.14 31.01. – 17.02.14 20.02. – 09.03.14

6 – 10 TN

Flug, Jeep, Boot

18 Tage/10 Tage

3 × Hütte, 13 × Hotel

+1.100 Hm/–100 Hm

WWW-Partner

Ø 6 Stunden

ab 4.420,– €

Dauer/wandern 18 Tage/9 Tage

max. hm/Tag +1.850 Hm/–50 Hm

übernachtung 8 × Zelt, 2 × Zug, 6 × Hotel

gehzeit/Tag

Preis

Ø 6 Stunden

ab 3.350,– €

weitere abreisetermine: 13.07., 31.07., 27.11., 08.01.15, 29.01.15, 19.02.15;

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis

madagaskar  Besteigung Pic Boby – Nationalparks – Relaxen am Strand

Schatzinsel Madagaskar Der Goldene Bambuslemur und der Fettschwanzmaki, fingernagelgroße Frösche und Palmen, die nur alle 100 Jahre blühen: Sie alle kommen nur auf Madagaskar vor. Wir erkunden die wundersame Artenvielfalt, essen mit Madagassen am Feuer und fahren mit dem Einbaum.

Auf Madagaskar sind die Pantherchamäleon-Männchen besonders bunt, die Weibchen sind grün mit roter Zeichnung.

→ weltweitwandern.at/mmg01

3

telegramm Tier- und Pflanzenparadies / Erlebnisfahrt Matsiatra-Fluss / Besteigung des Pic Boby (2.658 m) im Andringitra-Nationalpark / Sandsteinformationen im Isalo-Nationalpark / Afrikas einzigartige Baobab-Baumlandschaft termine

Dauer/wandern

transfer

11.05. – 31.05.14 17.08. – 06.09.14 05.10. – 25.10.14

21 Tage/7 Tage

Bus, Einboot

gruppe

3 × Zelt, 4 × Hütte, 12 × Hotel

4 – 12 TN

gehzeit/Tag Ø 4 Stunden

übernachtung

Preis ab 2.350,– €

Großer Bambuslemur und Eulemur, Gabelstreifen- und Riesenmausmaki: Alle etwa 100 bekannten Arten der Lemuren kommen ausschließlich hier vor. Es gibt tagesaktive, die sich mittels Grimassen verständigen, die Nachtaktiven tun das über Laute. Manche Gruppen werden von Weibchen dominiert, männchendominierte sind nicht bekannt. Außer zu Lemuren und Chamäleons führen die Guides unseres Partners, des Madagassen Lawis, uns zu bizarren Sandsteinformationen, auf den Pic Boby (2.658 m) und ans Meer. Lawis selbst versteht es, scheinbar Unmögliches möglich zu machen – eine Kompetenz, die in Madagaskar durchaus gefragt ist. Im Ranomafana-Nationalpark wurden der Goldene Bambuslemur und einer der kleinsten Frösche der Welt entdeckt, der nur 10 bis 12 Millimeter groß wird. Wir fahren mit dem Einbaum den Fluss Matsiatra hinab – ein großes Hallo auch für die Kinder am Ufer. Madagaskar pur erleben wir im Gebiet um das Dorf Mahasoabe. Hier erwarten uns herzliche GastgeberInnen, denen wir beim Kochen zur Hand gehen können, später essen wir gemeinsam am Lagerfeuer.

afrika

107


kapverden  Mindelo – 7 Tageswanderungen – Traumstrände

Trekking auf Santo Antão Bizarre Vulkanlandschaften, die artenreiche Flora und die lebensfrohen BewohnerInnen machen die Insel Santo Antão zu einem Paradies für WanderInnen. Wir wohnen in Privatunterkünften, auf São Vicente lassen wir uns in die Kunst des Capoeira einweihen. Ausblick auf den Hafen von Mindelo auf São Vicente

Unter uns tobt die Brandung, nach jeder Kurve tut sich ein anderer Ausblick auf die gewaltige Steilküste auf. Wir kommen durch abgelegene Dörfer, die nur durch diesen Fußweg mit der Welt verbunden sind. Steinige Mondlandschaften und tropische Täler: Santo Antão ist die gebirgigste und wildeste Insel der Kapverden. Unser Guide Peter führt uns vorbei an Kaffee- und Papaya-Terrassen. Wir besuchen die Brennerei, in der aus Zuckerrohr der berühmte Grogue Santo Antão gebrannt wird. Mit der Fähre geht es zurück nach São Vicente, in die Hafenstadt Mindelo. Dank Peters guter Kontakte besuchen wir eine Capoeiraschule, in der wir die Basics dieses afrobrasilianischen Tanzes erlernen. In einer Hafenkneipe genießen wir die ausgelassene Stimmung bei kapverdischer Musik. Passt gut als Einstimmung für die nächsten Tage, wenn wir uns am weißen Strand des Küstenstädtchens Santa Maria entspannen.

→ weltweitwandern.at/cvg01

3

telegramm Wanderungen entlang wenig begangener Pfade auf Santo Antão / Kapverdische Klänge in Mindelo / Entspannen am Traumstrand auf Sal termine

gruppe

transfer

25.01. – 08.02.14 22.02. – 08.03.14 22.03. – 05.04.14

5 – 14 TN

Flug, Bus, Fähre

15 Tage/7 Tage

13 × Hotel

+1.100 Hm/–100 Hm

WWW-Partner

Ø 5 Stunden

ab 2.790,– €

weitere abreisetermine: 06.09.,

11.10., 08.11., 22.11., 06.12.;

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis

 kapverden  höchster Gipfel der Kapverden – Kolonialstädte – 5 Inseln

Von Insel zu Insel Durch einen erloschenen Krater steigen wir ab in ein tropisches Tal mit Kaffeeterrassen. Am nächsten Tag gehen wir auf einem abenteuerlich in die Felsen gebauten Weg die Küste entlang. Willkommen in der Vielfalt der Kapverden, die wir auf fünf Inseln erkunden. Klar, dass wir auf einer Wanderreise auf den höchsten Punkt der Inseln wollen: auf den Vulkan Pico de Fogo (2.829 m). Oben am Krater dringen Schwefeldämpfe aus den Steinspalten, wir schauen über die Weite des Ozeans. „Etwas ganz Besonderes ist die urige Privatpension am Fuße des Fogo“, weiß WWW-Mitarbeiterin Karin. Die unterschiedlichen Landschaften der Inseln São Vicente, Santo Antão, Santiago, Fogo und Sal und die Gastfreundlichkeit ihrer BewohnerInnen machen den Reiz dieser Reise aus. Wir wohnen in Pensionen und kleinen Hotels. In der Hafenstadt Mindelo bummeln wir durch die Altstadt mit ihren portugiesischen Kolonialbauten. In einer Capoeiraschule werden wir in die Geheimnisse dieses Tanzes eingeweiht. Auf Sao Antão gehen wir durch den Cova-Krater hinunter in das fruchtbare Tal von Paúl mit seinen Zuckerrohr- und Kaffeeterrassen. Für die nächsten Tage beziehen wir im Fischerdörfchen Ponta do Sol Quartier. Auf der Terrasse über dem Meer essen wir am Abend Cachupa, das kapverdische Nationalgericht, das unsere Wirtin heute zubereitet hat. Nach den Wandertagen rasten wir uns aus: auf der Insel Sal mit perlweißem Sandstrand. 108

afrika → kapverden

Ausblick auf den Pico de Fogo, den „Gipfel des Feuers“

→ weltweitwandern.at/cvg02

3

telegramm Wanderrundreise auf den Inseln São Vicente, Santo Antão, Santiago, Fogo und Sal / Wanderung auf den Pico de Fogo (2.829 m) – höchster Gipfel der Kapverden termine

gruppe

transfer

11.01. – 25.01.14 08.02. – 22.02.14 08.03. – 22.03.14

5 – 14 TN

Flug, Bus, Fähre

15 Tage/9 Tage

13 × Hotel

15.11., 29.11., 20.12.;

Ø 5 Stunden

ab 2.890,– €

Dauer/wandern

übernachtung

weitere abreisemax. hm/Tag veranstalter termine: 12.04., 20.09., +1.000 Hm/–1.000 Hm WWW-Partner 04.10., 18.10., 01.11., gehzeit/Tag Preis


La RÉunion  7-tägige Wanderung – Entspannen am Strand

Über den Ozean in ein Paradies Die Tropeninsel mit ihren weißen Stränden ist ideal zum Wandern – viele Gebiete wären anders als zu Fuß gar nicht erreichbar. Und sie ist ein wahrer „Hot Spot“: Der Piton de la Fournaise („Schmelzofen“) ist einer der aktivsten Vulkane der Erde. Da liegt er, der riesige Krater. Er ist einer der bestüberwachten Vulkane der Welt, doch heute tut er, als könnte er kein Wässerchen trüben. Doch das kann er. Im Jahr 2007 spie der Piton da la Fournaise so viel Lava, dass die Insel danach um einige Quadratkilometer größer war. Die glühenden Massen wälzten sich den Berg hinunter und trafen zischend auf den Ozean. Fünf Stunden brauchen wir, um den Kraterrand zu umrunden, dabei bekommen wir eine ziemlich lebhafte Vorstellung von der Kraft dieses Ungetüms. unser guide

© Fremdenverkehrsatmt La Réunion/Leo

Manche Gipfel sind mit Sagen verbunden, die erzähle ich gerne während der Wanderungen. vincent, la réunion Unsere Mitarbeiterin Bettina Hochreiner hat die Reise auf die französische Insel im Indischen Ozean mitgemacht. „Das Vulkangestein begleitet einen durch die ganze Insel“, erzählt sie, „die Vegetation ist unglaublich vielfältig“. Mehr als die Hälfte der Insel ist Nationalpark-Gebiet. Die Touren sind laut Bettina „anspruchsvoll, aber beeindruckend“. Guide Vincent, ein gebürtiger Franzose, der sich auf La Réunion niedergelassen hat, „kennt hier alle Ecken und Kanten. Er ist ein Naturliebhaber, erklärt alle Pflanzen und erzählt Sagen über die Berge.“ Wir wandern durch den abgeschiedenen Mafate-Talkessel, überall treffen wir auf erloschene, grün überwachsene Vulkankrater. Noch im Dunkeln verlassen wir die Hütte an dem Tag, an dem wir den Piton des Neiges erklimmen: Wir wollen auf dem höchsten Punkt des Indischen Ozeans stehen, wenn die Sonne aufgeht.

Der Cirque de Mafate ist der isolierteste Talkessel in der Region, der nur zu Fuß oder per Hubschrauber zu erreichen ist.

→ weltweitwandern.at/frg03

Formica Léo ist ein Minikrater am Weg zum mächtigen Hauptkrater des Piton de la Fournaise.

© Fremdenverkehrsatmt La Réunion/Leo

3

telegramm Trekking durch den Mafate-Talkessel / Besteigung des erloschenen Vulkans Piton des Neiges (3.069 m) bei Vollmond / Lavaströme des aktiven Vulkans Piton de la Fournaise / Ausspannen am Strand von St. Gilles st. denis termine

max. hm/Tag

06.05. – 20.05.14 03.08. – 17.08.14 28.10. – 11.11.14

gehzeit/Tag

gruppe

Flug, Bus

+440 Hm/–1.540 Hm

Ø 6 Stunden

transfer

6 – 12 Teilnehmer

übernachtung

15 Tage/8 Tage

7 × Hütte, 5 × Hotel

Dauer/wandern

La reunion st. gilles

Preis

piton de la fournaise

ab 2.990,– €

afrika → la rÉunion

109


GearBook

ou t d oor- u nd berg sp ort produ k t m aga zin

Herbst-Winter 2013 /2014 Alle Trends und Neuheiten auf einen Blick! Mehr als 700 Produkte von allen namhaften Herstellern für Freizeit, Sport und Lifestyle.

Der ultimative Outdoor und Bergsport Guide!

Im Zeitschriftenhandel in D / AT um Euro 3,50 Copyright © Salomon SAS. All rights reserved. Photographer: Mattias Fredriksson. Skier: Henrik Windstedt. Location: Stranda, Norway.

110

afrika

iten 128 Se sen, , Ho Jacken ouren,T Schuhe behör ski, Zu . & Co


sÃo tomÉ/Príncipe/Rolas  Inselhüpfen am Äquator

Insel hoch drei Wanderungen durch dichten Regenwald, ein Bergtrekking auf 2.000 Meter Höhe, riesige Schokoplantagen, einsame Strände – all das gibt es auf der winzigen Inselgruppe São Tomé e Principe vor der westafrikanischen Küste. Ein tropisch-grüner Geheimtipp. Wir gehen tief hinein in den Obô, so heißt hier der Regenwald. An Urwaldriesen vorbei, beobachtet von exotischen Vögeln, gehen wir zu einem Wasserfall mitten im Dschungel und erfrischen uns darin. Bei Wanderungen durch den Urwald hat uns unser Guide bereits eine Vielzahl an Heilpflanzen und Kräutern gezeigt. Auf São Tomé e Principe treffen wir nur wenige TouristInnen, dabei haben die Inseln am Äquator enorm viel zu bieten. Inmitten der unberührten Urwälder entdecken wir wunderschöne Plantagen, Roças genannt. Sie wurden ursprünglich von den portugiesischen Kolonialherren angelegt. Noch heute wachsen hier vor allem Kakao-Bohnen, der Exportschlager der Inselgruppe. Die alten portugiesischen Herrenhäuser wurden zu Gästehäusern umgebaut und dienen uns immer wieder als Unterkunft. Wer will, kann auf São Tomé auch hoch hinaus. Wir starten zu einer anspruchsvollen Trekkingtour auf den Monte Pico (2.024 m). Wir starten früh am Morgen, um am Gipfel einen herrlichen Rundumblick bei klarem Morgenlicht zu haben. Wem dieser Trek zu anstrengend ist, der erkundet Avocado- und Guaven-Plantagen.

Wanderkreuzfahrt

ägypten  Antike Tempel – Wüstenwanderungen

kombinierbar mit "wüstenträume" → www.weltweitwandern.at/egg01

Die südliche Spitze São Tomés liegt nur 2 km nördlich des Äquators, auf der zugehörigen Insel Rólas überqueren wir sogar den Äquator.

→ weltweitwandern.at/stg01

3

telegramm Drei Inseln: São Tome, Principe und Rolas / 2-tägiges Trekking zum Pico de São Tomé (2.024 m) / Dschungelwanderung / Kochen à la São Tomé / Kakaoplantagen

termine

gruppe

transfer

19.12.13 – 03.01.14 23.01.14 – 07.02.14 05.06.14 – 20.06.14 31.07.14 – 15.08.14 02.10.14 – 17.10.14 18.12.14 – 02.01.15 22.01.15 – 06.02.15

6 – 10 TN

Flug, Bus, Boot

16 Tage/6 Tage

1 × Zelt, 13 × Hotel

+230 Hm/–1.380 Hm

WWW-Partner

Ø 5 Stunden

ab 3.630,– €

Dauer/wandern max. hm/Tag

äthiopien  Lalibela – Semien-Berge – Axum

Schifffahrt auf dem Nasser-See zwischen Assuan und Abu Simbel mit den Tempelanlagen von Ramses II. Nach unseren Wanderungen zwischen den Dünen gönnen wir uns ein kühlendes Bad im See. Abends genießen wir die besondere Stimmung an Bord.

wüstenträume

ägypten  Kameltrekking – Oase Bahariya Bei dieser Tour durch die Weiße Wüste in Ägypten gibt das Tempo der Dromedare den Rhythmus vor. Wir schalten einfach einen Gang zurück. Bewundern bizarre Kalksteingebilde, Goldene Mumien und die Höhle von Jarra. Jede/r Teilnehmer/in hat ihr/sein eigenes Reitkamel.

→ weltweitwandern.at/egg01 Reisezeitraum Feb/März. bzw. Okt./Nov. Preis ab 1.240,– € 3

Preis

Äthiopiens Norden

Die Felsenkirche von Lalibela

→ weltweitwandern.at/egg02 Reisezeitraum Feb. bis April bzw. Okt./Nov. Preis ab 990,– €

→ www.weltweitwandern.at/egg02

veranstalter

gehzeit/Tag

1

kombinierbar mit "wanderkreuzfahrt"

übernachtung

Wir blicken hinunter auf den Kirchturm. Vor 800 Jahren wurden hier in Lalibela elf Kirchen als Ganzes aus roten Felsformationen gemeißelt – für viele das achte Weltwunder. Beim fünftägigen Trek sehen wir mit Glück Blutbrustpaviane und Abessinische Steinböcke. → weltweitwandern.at/etg01

3

telegramm Felsenkirchen von Lalibela (UNESCO-Weltkulturerbe) / Palastbezirk von Gondar / 5-tägiges Trekking in den Semien-Bergen mit Besteigung des Bwahit (4.430 m) / Axum / Tigrinische Felsenkirchen

termine

gruppe

transfer

11.01. – 25.01.14 15.02. – 01.03.14 04.10. – 18.10.14

8 – 12 TN

Flug, Bus

15 Tage/5 Tage

5 × Zelt , 8 × Hotel

+1.200 Hm/–100 Hm

WWW-Partner

Ø 6,5 Stunden

ab 2.490,– €

weitere abreisetermine: 11.10., 01.11., 06.12., 17.01.15, 07.02.15;

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis

afrika

111


Die Reise war einfach unbeschreiblich, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

© Kunde Kunde Wolfhart Hofer

kunde michael zeisig

112

amerika


amerika 

Türkise Gletscherseen und hohe Schneegipfel, der Dschungel mit knallbunten Vögeln. Karibikstrände, tropische Früchte und Salsa. Alte Kolonialstädte mit wildem Nachtleben. Die Natur zeigt sich großzügig in Südamerika, und der Kontinent brodelt vor Musik und Lebensfreude. 

amerika

113


peru  machu Picchu – 6-tägiges Trekking – Arequipa

Das Herz des Inkalandes Hochland und Dschungel, alte Kultur und spektakuläre Natur: Diese Reise bringt uns zu den spannendsten Orten der Inka und Südperus. Wir wandern dabei durch den zweittiefsten Canyon der Welt – und auf einer besonderen Route nach Machu Picchu. Die Terrassenfelder der Bauern prägen das Bild des Colca-Canyons, des zweittiefsten Canyons der Welt. Am Cruz del Condor beobachten wir die Anden-Kondore, die in den Felswänden nisten und morgens hier kreisen. Wir kombinieren bei dieser Reise vielbesuchte Plätze mit weniger bekannten Orten und Wanderrouten. So erreichen wir den Sehnsuchtsort Machu Picchu über den weniger begangenen Salkantay Trail. Auf dem Titicacasee fahren wir mit dem Boot zur Insel Taquile, bekannt sowohl wegen der spektakulären Lage mitten im See als auch wegen der kunstvollen Hauben, die vor allem die Männer stricken. Wir sehen auch Cusco, das voll von Zeugnissen der Inka-Vergangenheit ist. Die Tour nach Machu Picchu heben wir uns bis zum Schluss auf. Schon beim Ausgangspunkt können wir dichten Regenwald und den Salkantay (6.264 m) bestaunen. Einen Tag vor unserem Ziel kommen wir zu einer kleinen Inkaausgrabung – hier bekommen wir die sagenhafte Kultstätte auch zum ersten Mal zu Gesicht.

Auf unserer Route genießen wir immer wieder den Ausblick auf die Inkastadt Machu Picchu.

→ weltweitwandern.at/peg02

3

telegramm Trekking im Colca-Canyon / Salkantay Trail / Kolonialstädte Arequipa, Cusco / Inkaruinen Sacsayhuaman, Machu Picchu / Titicacasee – Übernachtung auf der Insel Mantani termine

Dauer/wandern

transfer

28.05. – 15.06.14 09.07. – 27.07.14 06.08. – 24.08.14 10.09. – 28.09.14

19 Tage/6 Tage

Flug, Bus

+500 Hm/–1.100 Hm

3 × Zelt, 1 × Hütte, 13 × Hotel

gruppe

Ø 6 Stunden

4 – 14 TN

max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung Preis

ab 3.490,– €

 peru  13 Tage Trekking im Norden Perus – Lima – Andine Dörfer

Cordillera Huayhuash Der schmale Pfad hat uns an das Ufer eines Sees geführt, der das Bild der schneebedeckten Berge spiegelt. Hoch über unserem Kopf folgt der majestätische Kondor seinem Weg. Im Gebüsch blüht es in Farben, die wir hier nicht vermutet haben. Wir befinden uns auf etwa 4.000 Meter Seehöhe. Alles um uns herum ist mächtig, weit und still. Auf engstem Raum stehen hier in der Cordillera Huayhuash zwei Dutzend Fünf- und Sechstausender. Geführt werden wir von einem bergerfahrenen einheimischen Guide. Auch Verlängerungstage können wir sehr individuell gestalten – so kann man nach der Bergtour etwa noch das Weltkulturerbe Machu Picchu besuchen. Damit wir uns an die Höhe gewöhnen, unternehmen wir zuerst einige Tageswanderungen, etwa zur Laguna 69. Die 11-tägige Trekkingtour führt uns dann über einige Pässe an die Gletscher heran. Wer will, kann auch den Diablo Mudo (5.350 m) erklimmen – Steigeisenerfahrung nötig! Als schönster Abschnitt gilt jener vor dem Dorf Huayhuash: In den drei Gletscherseen Gangrajanca, Siula Cocha und Quesillococha schweben Eisschollen, und die Gipfel Yerupaja, Siula Grande und Sarapo spiegeln sich darin. 114

amerika → peru

Die Umrundung der Cordillera Huayhuash zählt landschaftlich zu den spektakulärsten Trekkingrouten der Welt.

→ weltweitwandern.at/peg05

4

telegramm Umrundung der Cordillera Huayhuash / Bergseen Laguna Wilcacocha & Laguna 69 / Optionale Besteigung des Diablo Mudo (5.350 m) termine

Dauer/wandern

transfer

05.06. – 22.06.14 24.07. – 10.08.14 11.09. – 28.09.14

18 Tage/13 Tage

Flug, Bus

gruppe

+890 Hm/–925 Hm

gehzeit/Tag

10 × Zelt, 6 × Hotel

4 – 14 TN

Ø 7 Stunden

ab 3.250,– €

max. hm/Tag

übernachtung Preis

© Kunde Arnold Bauer

Eine Peru-Reise mit Trekkingschwerpunkt: Gletscher, Seen und Naturvielfalt prägen die Hochgebirgslandschaft der Cordillera Huayhuash („Wiesel-Gebirge“). Wir überschreiten den Punta Cuyoc (5.000 m), wer will, nimmt auch noch gleich den Diablo Mudo (5.350 m) mit.


Metern Höhe. Machu Picchu: Die Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2.360 sondern auch urerbe, -Weltkult UNESCO zum nur nicht gehört Die archäologische Stätte dern. zu den neuen sieben Weltwun

peru  Machu Picchu – Cordillera Blanca – Cusco und Titikakasee

Best of Peru Nach der Inkahauptstadt Cusco wandern wir über den Salkantay-Trail nach Machu Picchu. Weiter geht es in die mächtige Gebirgskette der Cordillera Blanca mit Blick auf schneebedeckte Fünf- und Sechstausender: Eine Kultur- und Trekkingreise für Menschen, die Vielfalt lieben. Beim ersten Frühstück im Gebirge schaut uns bereits der Salkantay über die Schulter; der 6.264 Meter hohe Berg ist Namensgeber für unseren 5-tägigen Trek. Wir sind unterwegs zur ehemaligen Inkastadt Machu Picchu, einem der berühmtesten Orte der Welt, allerdings nehmen wir eine weniger begangene Route. Wir kommen dabei bis auf 4.600 Meter, durch Nebelwälder und in kleine Dschungelorte. WWW-Gründer Christian war viele Monate in Peru unterwegs und hat unsere Peru-Reisen entwickelt, so auch diesen langjährigen Klassiker: Er kombiniert den Süden mit allen geschichtstragenden Stätten der Inkakultur mit dem unbekannteren, hochandinen Norden. Mit unserem Partner Peter und den Guides Kris und Marco arbeiten wir seit vielen Jahren zusammen. Das Hotel unseres Partners Selio in Huaraz, in dem wir mehrere Nächte verbringen, ist sehr schön gelegen und familiär. Zu Beginn entdecken wir auch die alte Inkahauptstadt Cusco und das Heilige Tal der Inka. Hier können wir das beliebte Maisbier Chicha probieren, das schon von den Inkas getrunken wurde. Später fahren wir auf dem Titicacasee mit dem Boot zu den schwimmenden Inseln der Uro. Beim Santa Cruz Trek in der Cordillera Blanca erwartet uns eine der schönsten Berglandschaften der Welt: Wir schauen auf den Huascaran, den Quitaraju, den Alpamayo, alles Fünf- und Sechstausender. Wir nehmen die letzte Etappe: Rund um uns hohe, schneebedeckte Gletscher – jetzt hören wir immer lauter das Rauschen eines Wasserfalls. Und da liegt er, auf 4.400 Metern: der berühmte Lake 69.

Die prächtige Jesuitenkirche an der Plaza de Armas in Cusco.

→ weltweitwandern.at/peg01

4

telegramm Kolonialstadt Cusco / Inkaruinen Sacsayhuaman, Machu Picchu / Santa Cruz Trek – Cordillera Blanca / Grabtürme von Sillustani / Titicacasee – schwimmende Inseln der Uro termine

Dauer/wandern

24.05. – 15.06.14 05.07. – 27.07.14 02.08. – 24.08.14 06.09. – 28.09.14

23 Tage/10 Tage

peru

max. hm/Tag

+500 Hm/–1.100 Hm

gehzeit/Tag

lima

cusco

Ø 7 Stunden

transfer gruppe 4 – 14 TN

Flug, Bus

puno

übernachtung

Preis

7 × Zelt, 14 × Hotel

ab 3.890,– €

amerika → peru

115


argentinien  Buenos Aires – Trekking in Nationalparks

Abenteuer Patagonien Stundenlang geht’s durch weite Ebenen, und plötzlich steht er da: der mächtige Fitz Roy. Ganz nah kommen wir auch dem Perito Moreno, einem der wenigen Gletscher, die noch wachsen. Argentinien, das verheißt Weite und große Freiheit – eine Reise für Naturfans. Unser Guide zeigt uns die Torres del Paine im gleichnamigen Nationalpark.

Über Stufen und Stege nähern wir uns dem berühmten, 30 Kilometer langen Perito-Moreno-Gletscher an. Fast bilden wir uns ein, wir würden, wenn wir die Hand ausstrecken, seine eiskalte Berührung spüren. Ständig donnern Eisbrocken in den Lago Argentino. „Wenn man vor diesen riesigen Eiswänden steht, ist man einfach nur sprachlos“, sagt unsere Mitarbeiterin Karin, die die Tour gegangen ist. Diese Reise ist genau das Richtige für NaturliebhaberInnen. In einem viertägigen Trekking ergehen wir uns beste Aussichten auf den Fitz Roy (3.405 m) und den Cerro Torre (3.128 m). Den Abstecher nach Chile unternehmen wir wegen der Granitnadeln der Torres del Paine. Eine Nacht verbringen wir auf einer typischen (riesigen!) Schaffarm. Schließlich beobachten wir bei einer Bootsfahrt in Feuerland Seelöwen und Kormorane. Patagonien ist das schönste Ende der Welt, heißt es, und das ist nicht bloß ein Bonmot.

→ weltweitwandern.at/arg01

3

telegramm Buenos Aires: Stadt des Tangos / Weltkulturerbe Cueva da las Manos / Spektakuläre Gletscher: Grey, Perito Moreno / Ushuaia: südlichste Stadt der Erde termine

gruppe

transfer

13.01. – 04.02.14 03.02. – 25.02.14 24.02. – 18.03.14

4 – 15 TN

Flug, Bus, Fähre

23 Tage/9 Tage

7 × Zelt, 2 × Hütte, 11 × Hotel

10.11., 22.12., 19.01.15, 09.02.15

gehzeit/Tag

Preis

Ø 6 Stunden

ab 4.590,– €

weitere abreisetermine: 20.10.,

Dauer/wandern max. hm/Tag +450 Hm/–450 Hm

übernachtung

 argentinien/bolivien/peru  9-tägiges Trekking in den Anden – Salar de Uyuni – Machu Picchu

Trans-Anden-Trekking Einmal quer durch die Anden, zu Fuß und mit dem Zug. Von Argentinien über Bolivien nach Peru. Wir sehen die Salzwüste Uyuni, den Titicacasee und die Inkastadt Machu Picchu. Dabei kommen wir vom Regenwald in die Wüste und bis zu schneebedeckten Bergen. Nach vielen Höhenmetern haben wir den Pass erreicht – und kommen aus dem Staunen nicht heraus: Vor uns öffnet sich eine trockene Landschaft voller Kakteen. Dabei haben wir uns gerade zwei Tage durch subtropischen Regen- und Nebelwald gekämpft. Es sind Erlebnisse wie diese, die diese Trekking-Reise quer durch die Anden unvergleichlich machen. Wir starten unseren Trek im argentinischen Salta, einer alten Kolonialstadt an den Ausläufern der Anden. Unser erstes Camp liegt in tiefgrünem Urwald. Nur zwei Tage später, nach der Überquerung des Passes, nächtigen wir unter einem mächtigen Säulenkaktus. Weiter geht es nach Bolivien. Mit dem Zug fahren wir durch das Hochland bis nach Tupiza. Zwei Tage können wir am Rücken der Pferde tiefrote Gebirge und weite Flusstäler erkunden. Je nach Wunsch der Gruppe können wir auch auf das Fahrrad umsatteln. Dann fahren wir in die Salzwüste Uyuni und besteigen den heiligen Vulkan Tunapa (5.100 m). Hier wie generell für die Reise gilt: Sie verlangt eine gute Kondition, die Höhenlage macht vieles anstrengender als gewohnt. Unser letzter Trek hat die rätselhafte Inkastadt Machu Picchu in Peru zum Ziel. 116

amerika

Blick auf den Salzsee Uyuni, der mit mehr als 10.000 km² die größte Salzpfanne der Erde ist.

→ weltweitwandern.at/arg02

4

telegramm Die Andenstädte: Salta, La Paz, Cusco / Salzsee Uyuni – Bolivien / Trekking vom Regenwald bis in die Wüste – Argentinien / Titicacasee & Machu Picchu – Peru termine

Dauer/wandern

übernachtung

03.04. – 26.04.14 01.05. – 24.05.14

24 Tage/9 Tage

6 × Zelt, 4 × Hütte, 12 × Hotel

31.07., 28.08., 02.10.;

Ø 7 Stunden

max. hm/Tag

weitere abreise+1.000 Hm/–1.100 Hm veranstalter termine 29.05., 05.07., gehzeit/Tag WWW-Partner gruppe

8 – 13 TN

transfer

Preis

Flug, Bus

ab 4.500,– €


ecuador  5-tägiges Trekking – Quito & Cuenca – Vulkane

Land der Vulkane Vielfalt auf kleinem Raum, das ist Ecuador. Die Entfernungen sind überschaubar: Wir können in der Früh im Meer baden, mittags am Fuß der 6.000er stehen und nachmittags im Amazonas-Urwald sein. Schon tags darauf schlendern wir durch eine prächtige Kolonialstadt. Alpakas weiden vor dem mächtigen Cotopaxi (5.897 m).

Unterwegs auf dem Angamarca Trek grüßen wir bunt gekleidete Bauern auf ihren Bohnen- und Kartoffelfeldern, viele halten auch Lamas und Schafe. Typisch für diese Gegend sind die kleinen Hütten („chozas“). Tagelang gehen wir im Páramo-Gebiet, der für die Anden typischen tropischen Vegetationsform mit ihren teils meterhohen Frailejones-Gewächsen. Der Trek führt uns zu Kraterseen und an hohen Vulkanen wie dem Antisana (5.758 m) vorbei. Ziemlich sicher sehen wir die gewaltigen Andenkondore. Was Ecuador so besonders macht, ist die Mischung aus vulkanischen Hochgebirgslandschaften und Äquatorsonne. Auch wir besteigen den Vulkan Fuya-Fuya (4.265 m). Bei einem Rundgang in der Kolonialstadt Quito bekommen wir einen Überblick über die Geschichte des Landes von der Inka-Zeit über die spanische Invasion und Kolonialzeit bis heute. Wir besuchen das Mitte-der-WeltDenkmal und den Unabhängigkeitsplatz.

→ weltweitwandern.at/ecg02

3

telegramm UNESCO-Weltkulturerbe: Altstadt Quito & Cuenca / Wanderung auf Vulkan Fuya-Fuya (4.265 m) / 5-tägiger Angamarca Trek / Traditioneller Markt in Otavalo termine

Dauer/wandern

14.02. – 03.03.14 25.07. – 11.08.14 07.11. – 24.11.14

18 Tage/7 Tage

gruppe 5 – 12 TN

otovalo quito

ecuador

gehzeit/Tag

guyaquil

Ø 6 Stunden

transfer Flug, Bus

übernachtung

Preis

2 × Zelt, 14 × Hotel

ab 3.550,– €

 kolumbien  Bogotá – Trekking im Cocuy-NP – Regenwald & Karibikküste – Cartagena

Von den Anden zur Karibik Kaffee beim Bauern ums Eck verkosten. Tropische Früchte direkt vom Baum naschen, den Vallenato tanzen. Dazu Gletscher und Karibikstrände, Regenwald und alte Kolonialstädte mit legendärem Nachtleben: Unsere Reise nach Kolumbien ist eine der Lebensfreude.

Nationalpark Cocuy: Hinter uns die Laguna de la Plaza am Fuße des Gipfels Toti auf 4.300 m.

→ weltweitwandern.at/cog01

4

telegramm Stadtbesichtigung Bogotá & Cartagena / Trekking in der Sierra Nevada del Cocuy / Besuch des Kogi-Dorfes „Pueblito“ / Entspan­ nen am Sandstrand des Tayrona-Nationalparks

termine

max. hm/Tag

22.02. – 14.03.14 02.08. – 22.08.14 22.11. – 12.12.14

+900 Hm/–700 Hm

gehzeit/Tag

6 – 14 TN

Flug, Bus

übernachtung

Preis

21 Tage/9 Tage

4 × Zelt, 3 × Hütte, 12 × Hotel

ab 3.950,– €

gruppe

Dauer/wandern

cartagena

Ø 6 Stunden

bogota

kolumbien

transfer

„Was sind das für Pflanzen, Giuseppe, diese behaarten Riesen mit dem Schopf obendrauf?“ „Das sind die Frailejones, sie sind ganz typisch für das Páramo-Gebiet in den Anden!“ Wir befinden uns im Nationalpark der Sierra Nevada del Cocuy auf fast 4.000 Metern. Um uns bunte Blüten, aus denen manchmal auch der Andenkolibri trinkt. Wir überqueren Flüsse und das „Mooskissental“, da können unsere Schuhe schon nass werden. Zu Beginn der Reise lernen wir die Millionenstadt Bogotá, am Ende die alte Kolonialstadt Cartagena kennen. Unsere Mitarbeiterin Sophie über die Reise: „Frisch gepresster Tamarillosaft, überall herzliche Menschen, weiße Andengipfel und wilde Karibikstrände: Es war für mich wie eine Reise ins Paradies.“ Sophie hat Giuseppe als umsichtigen Guide kennengelernt, von dem wir viel über Land und Leute erfahren: Der gebürtige Schweizer hat vor einigen Jahren in Kolumbien sein persönliches Paradies entdeckt. Seine Finca im Marinka-Tal besuchen wir beim Regenwald-Trekking. Im Tayrona-Nationalpark an der Küste bewegen wir uns auf dem Land der Kogi-Indianer. Zeugnisse von deren Kultur sehen wir bei den Ruinen des Pueblito Chairama.

amerika

117


costa rica  Vulkane – Karibikküste – Nationalparkwanderungen

Costa Rica Wandern Vom Vulkan Irazú blicken wir auf Pazifik und Karibik, an Traumstränden baden wir. Wir wandern durch den Cahuita-Nationalpark, beobachten mit Glück Affen und Faultiere und sehen mit dem himmelblauen Wasser des Rio Celeste ein einzigartiges Naturphänomen. Rund um den Hauptkrater des Vulkans Poás lassen die giftigen Schwefeldämpfe kein Leben zu, machen ihn jedoch zum zweitgrößten Geysir der Welt. Der höher gelegene Krater ist allerdings friedlich, hier spazieren wir in üppiger Vegetation. Hinterher erwartet uns der La-Paz-Wasserfallgarten. Costa Rica ist eines der kleinsten und zugleich artenreichsten Länder der Erde. Rund ein Viertel des Staatsgebietes steht unter Naturschutz oder wird nach ökologischen Kriterien genutzt. Unser Partner und Guide Armin, ein gebürtiger Österreicher, der seit gut 12 Jahren mit seiner costa-ricanischen Frau hier lebt, geht mit uns durch tropischen Primärwald, wo rote Pfeilgiftfrösche, Tukane und Affen leben. Am Rio Celeste, dem „himmelblauen Fluss“, sind wir Zeugen, wie sich klares Wasser in hellblaues verwandelt – das Geheimnis liegt in vulkanischer chemischer Reaktion.

Pazifikküste umgeben vom artenreichen Tiefland-Regenwald.

→ weltweitwandern.at/crg01

2

telegramm Wanderungen am Vulkan Poas & Irazu / CahuitaNationalpark an der Karibikküste / Wanderung zum einzigartigen, himmelblauen Rio Celeste / Pazifikstrand Carillo termine

gruppe

transfer

01.02. – 15.02.14 09.08. – 23.08.14 01.11. – 15.11.14

6 – 12 TN

Flug, Bus

15 Tage/9 Tage

14 × Hotel

Ø 4 Stunden

ab 3.590,– €

Dauer/wandern gehzeit/Tag

übernachtung Preis

 USA  Rocky Mountains – Grand Canyon – Monument Valley

USA Trekking Kann man die Rocky Mountains und den Grand Canyon besuchen und gleichzeitig einsame Wanderungen unternehmen? Wir können. So weit wie möglich gehen wir im vergessenen Outback und campen abgeschieden in der Wildnis. Und betreten traditionelles Indianergebiet. Gleich zu Beginn unserer Abenteuerreise wandern wir in den Rocky Mountains, zwischen bis zu 4.000 Meter hohen Bergen und klaren Seen, und nächtigen im Zelt. Tags darauf fahren wir weiter in den Canyonlands-Nationalpark, der still und noch relativ unerschlossen ist. Im Needles District campen wir abgeschieden vor einer Kulisse aus Felsnadeln, roten Felsen und glühenden Sonnenuntergängen. Die großen Highlights lassen wir uns nicht entgehen, so weit wie möglich bewegen wir uns aber abseits der viel begangenen Pfade. Beim Grand Canyon steigen wir nicht über den üblichen Weg in die Schlucht ein, sondern durch ein Seitental, in dem die Havasupai-Indianer leben. Mit Pferden bringen wir das Gepäck zu unserem Lager unterhalb türkisfarbener Wasserfälle. Wir steigen zum tiefsten Punkt ab, später starten wir zu einem Rundflug mit Propellermaschinen. In die Geschichte der UreinwohnerInnen tauchen wir im Mesa-Verde-Nationalpark ein, mit 3.000 Felswohnungen der Anasazi-Indianer das größte erhaltene Relikt aus der Indianerkultur. Mit dem Canyon de Chelly betreten wir ein Gebiet, wo noch heute viele Hopi-Indianer leben und die Täler bewirtschaften. 118

amerika → costa rica/usa

Wir wandern zwischen den Felspyramiden des Bryce-Canyons.

→ weltweitwandern.at/usg02

3

telegramm Denver / Rocky Mountains / Canyonlands NP / Indianerland / Lake Powel / Bryce Canyon / Grand Canyon / Havasupai-Indianer / Las Vegas / Death Valley / Sierra Nevada / Yosemite NP / San Francisco termine

gruppe

transfer

01.05. – 29.05.14 30.05. – 27.06.14

7 – 12 TN

Bus

29 Tage/12 Tage

24 × Zelt, 3 × Hotel

+1.200 Hm/–1.200 Hm

WWW-Partner

Ø 5,5 Stunden

ab 2.760,– €

weitere abreisetermine: 10.07., 08.08., 06.09., 01.05.15, 05.06.15, 09.07.15, 07.08.15, 05.09.15;

Dauer/wandern max. hm/Tag gehzeit/Tag

übernachtung veranstalter Preis


Sierra Escambray: Bevor unsere Gruppe in den See sprang, machte WWW-Chef Christian Hlade diese Aufnahme.

kuba  koloniale Städte – karibische Lebensfreude – 7 Wandertage in unberührter Natur

Kuba Wandern Kuba wird zwar viel besucht, aber wenig bewandert, obwohl die schönen Landschaften dafür prädestiniert sind. Bei dieser Reise lernen wir die charmanten und geschichtsträchtigen Städte Havanna und Trinidad kennen, und wir wandern durch subtropische Urwälder und auf den höchsten Berg. Am frühen Morgen starten wir zur ersten Wandertour in die Sierra del Rosario, im Westen der Insel. El Taburete (465 m) wartet mit einem Panoramablick bis zum Golf von Mexico auf. Weiter geht´s durch Pinienwälder entlang des Río San Juan, wer mag, kühlt sich darin ab. Unser Guide versorgt uns nicht nur mit Fakten über die Vogelkolonien, die hier vorbeiziehen, sondern in den kommenden zwei Wochen noch mit jeder Menge Geschichte und Geschich­ terln, gewürzt mit viel Humor und manchmal musikalischen Untermalungen. Diese Reise ist ideal für alle, die sowohl Kubas Natur als auch Kultur aktiv entdecken möchten. Unsere teils mehrtägigen Wanderungen unternehmen wir in der Sierra del Rosario, der artenreichen Sierra Escambray und der wildromantischen Sierra Maestra. Zuvor

schlendern wir durch Havanna und bestaunen Autos und Häuser, die offenkundig auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Der Künstler Mario Pelegrín stellt uns sein Kinder-Kulturprojekt vor. Und wir sehen uns in den Kolonialstädten Trinidad und Santiago de Cuba um. Der Anblick greiser Soneros und ihrer Gattinnen, die zu fortgeschrittener Stunde das Tanzbein schwingen, lässt uns das Herz aufgehen. Der Tau liegt noch auf den Riesenfarnen, wenn wir zu unserer Tour in die Sierra Maestra aufbrechen. Dort steigen wir auf den höchsten Berg Kubas, den Pico Turquino (1.974 m). Und von dort wieder bis auf Meereshöhe runter. Der Jeep, der uns hinterher an die Karibikküste bringt, ist sehr willkommen. Der Mojito später noch viel mehr. → weltweitwandern.at/cug01

3

telegramm Besichtigungen der schönsten Kolonialstädte: Havanna, Trinidad & Santiago de Cuba / Wanderungen durch urwüchsige Landschaften / Besteigung des Pico Turquino (1.974 m), höchster Berg Kubas termine

gruppe

transfer

25.01. – 09.02.14 08.02. – 23.02.14 22.02. – 09.03.14 01.03. – 16.03.14

6 – 12 TN

Flug, Bus

16 Tage/7 Tage

1 × Zelt, 3 × Hütte, 10 × Hotel

05.06., 10.07., 24.07.;

Ø 6 Stunden

ab 2.595,– €

Dauer/wandern

veranstalter +600 Hm/–600 Hm WWW-Partner weitere abreisetermine: 22.03., 11.04., gehzeit/Tag Preis Das Kapitol in Havanna

max. hm/Tag

übernachtung

amerika → kuba

119


Besondere Reisebedingungen der WELTWEITWANDERN GmbH (BRB-WWW; Stand: Oktober 2013) 01. Allgemeines Wir möchten Sie vor Antritt Ihrer Weltweitwandern-Reise auf die besonderen Gefahren von Wandern, Trekking und Jeeptouren etc. in einsamen Gebieten, Hochgebirgslandschaften oder Wüsten usw. aufmerksam machen. (Dies bitte so wie beim Beipacktext von Medikamenten als das Aufzeigen von allen Eventualitäten zu verstehen.) Wie in den Alpen kann es auch auf einer Reise in unberührte Naturlandschaften weltweit zu besonderen Gefahrensituationen kommen: Wetterumschwünge, Steinschlag, Hochwasser, Verletzungen etc. Dazu kommen bei Aufenthalt in größeren Höhen die Anpassungsschwierigkeiten des menschlichen Körpers, die Belastungen des Kreislaufes durch die Höhe und durch ungewohnte Anstrengungen und Temperaturen. Nachdem die angebotenen Reisen mitunter in einsame Naturgebiete führen, kann es bei Unfällen manchmal länger dauern, bis Hilfe von außen kommt bzw. es kann eine Hilfe von außen nicht möglich sein. Die vorliegenden Besonderen Reisebedingungen (BRB-WWW) gelten zusätzlich zu den Allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992), bei Widersprüchen gelten zuerst die BRB-WWW und in 2. Linie die ARB 1992. 02. Unser Anliegen Wir wollen einen fairen, für das Land positiven Tourismus fördern. Einheimische FührerInnen begleiten unsere Reisen, dienen als VermittlerInnen zwischen den Kulturen und ermöglichen gute Kontakte zu den Menschen des Landes. Kleine Gruppen sollen zudem eine Überforderung der »Bereisten« verhindern und intensive Begegnungen ermöglichen. 03. Anmeldung/Bezahlung Die Reiseanmeldung erfolgt schriftlich mit unserem Anmeldeformular. Der Reisevertrag kommt dann zustande, wenn Übereinstimmung über die wesentlichen Vertragsbestandteile (Preise, Leistungen und Termin in der schriftlichen Bestätigung) besteht. Nach Eingang Ihrer Reisebestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig. Die Restzahlung ist frühestens 20 Tage vor Reiseantritt – Zug um Zug gegen die Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden – fällig. Bei vermittelten Reisen gelten die Zahlungsbedingungen des jeweiligen Veranstalters bzw. Leistungsträgers (z. B. Fluggesellschaft). Bei abweichenden Zahlungsbedingungen erfolgt eine gesonderte Information (z. B. Bhutan, USA). Eine Bezahlung mit Kreditkarte ist nicht möglich. 04. Stornoregeln Bis 30 Tage vor Beginn der Reise: 20 %; 29.-20. Tag: 50 %; 19.-10. Tag: 65 %; 9.-4.Tag: 85 %; ab 3.Tag bzw. Rücktritt nach Reiseantritt bzw. Nichterscheinen bei Abreise: 100 %; Grundlage ist der Rechnungsbetrag. Es gibt im Einzelfall höhere Stornogebühren z.B. bei Flugbuchungen und für gewisse Reiseländer (z. B. Bhutan). Diese werden in den jew. Detailprogrammen bzw. auf der Buchungsbestätigung vermerkt. 05. Rücktritt vom Vertrag durch den Veranstalter Wenn die in der Ausschreibung genannte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, kann die Reise bis zum 21. Tag vor Reisebeginn von Weltweitwandern abgesagt werden. 06. Eigenverantwortung/Gesundheitszustand Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko, im Bewusstsein der TeilnehmerInnen der besonderen Gefahren. Unbeschadet unserer gesetzlichen Informationspflicht sind unsere KundInnen für die Einhaltung aller geltenden Pass-, Visa-, Devisen-, Zoll-, Flughafen- und Gesundheitsbestimmungen und für die Vollständigkeit ihrer Reisedokumente sowie ihrer Ausrüstung selbst verantwortlich. Bei besonderen Gebrechen und Unsicherheiten über den gesundheitlichen Zustand des/der TeilnehmerIn, bitten wir, einen Arzt zu konsultieren. Die Erfüllung der im Tourencharakter beschriebenen konditionellen Anforderung liegt in der Eigenverantwortung derKundin/des Kunden. Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass bei Reiseabbruch kein Anspruch auf die Rückerstattung einer Leistung besteht. 07. Abenteuercharakter Sämtliche Angebote des Weltweitwandern GmbH-Programms sind als »Reisen mit besonderen Risiken« im Sinne der Allgemeinen Reisebedingungen anzusehen. Der Charakter einer Trekking- oder Wanderreise verlangt bei bestimmten Gegebenheiten unter Umständen Änderungen von der ursprünglichen Ausschreibung (Wetter, Straßen- und Wegezustand, behördliche Willkür, technische Gebrechen etc.) Das betrifft insbesondere auch den Transport (Flugplanänderungen, zeitweilige Transportmängel, Fahrzeugdefekte, Tierkrankheiten etc.). Aus diesen Gründen entstandene Verzögerungen, Einschränkungen oder der Entfall von Programmpunkten werden von den VertragspartnerInnen als mögliche Störung vorhergesehen und nicht als Reisemangel verstanden. Es können daraus auch keine Gewährleistungsansprüche abgeleitet werden. Wir garantieren dennoch sorgfältigste Planung und eine gewissenhafte Durchführung unserer Reisen. Die Weltweitwandern GmbH haftet, falls es entgegen diesen Grundsätzen durch unser Verschulden zu einem Personen- oder Sachschaden kommen sollte. Ausgeschlossen bleibt lediglich die Haftung für leichte Fahrlässigkeit bei Sachschäden. Dies gilt auch für Fremdleistungen. Die Obergrenze für Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Wenn bei einem unserer Leistungsträger durch internationale Abkommen der Anspruch auf Schadenersatz beschränkt oder ausgeschlossen ist, dann gilt das bei dieser Leistung auch für uns. Wir haften nicht für Schäden, die dadurch entstehen, dass den Anweisungen unserer TrekkingführerInnen nicht Folge geleistet wird. Die Verpflichtung, den Anweisungen unserer TrekkingführerInnen in Fragen 120

der richtigen Durchführung der Tour sowie der Sicherheit der TeilnehmerInnen Folge zu leisten, ist Bestandteil des Reisevertrages. Wer diese Vertragspflicht schuldhaft verletzt, hat der Weltweitwandern GmbH alle daraus entstehenden Schäden zu ersetzen. Bei Verhinderung eines/einer evtl. angegebenen BegleiterIn wird ein/eine ErsatzbegleiterIn gestellt. Dies ist kein Rücktrittsgrund. Bei den Transportmitteln darf man sich durch die zum Teil rauen Straßenbedingungen keinen Ausstattungsluxus erwarten. Für Schäden am Gepäck wird nicht gehaftet. 08. Buchung eines halben Doppelzimmers Hat sich bei Buchung eines halben Doppelzimmers kein/e gleichgeschlechtliche/r Mitreisende/r angemeldet, erhalten Sie automatisch ein Doppelzimmer zur Alleinbenutzung oder ein Einzelzimmer. In diesem Fall werden 50 % des Einzelzimmerzuschlags verrechnet (ausgenommen sind Reisen in die USA und nach Madagaskar, wo der/dem TeilnehmerIn 100 % des Einzelzimmerzuschlags verrechnet werden). Bei Buchungen innerhalb eines Monats vor Abreise berechnet Weltweitwandern den vollen Einzelzimmerzuschlag, wenn kein/e ZimmerpartnerIn zur Verfügung steht. 09. Unerwartete Ereignisse Auf unerwartete Ereignisse, Naturereignisse, politische Unruhen etc. und daraus resultierende Programmänderungen haben wir keinen Einfluss und es besteht kein Gewährleistungsanspruch. Für den Fall, dass durch solche Ereignisse zusätzliche Kosten entstehen, wird vereinbart, dass sich der Reisepreis um diese Kosten erhöht. Auch wenn aus Gründen höherer Gewalt, behördlicher Verfügung oder aus anderen Gründen Zusatzkosten entstehen (z. B. zusätzliche Flug-, Aufenthalts-, Hotel- bzw. Überführungskosten), so gehen diese zu Lasten des/der ReiseteilnehmerIn. Es kann in Einzelfällen (z. B. bei Routenänderungen oder durch Engpässe) bei den Übernachtungen zu Unterbringung in Mehrbettzimmern anstelle von angegebenen 2-Bett- oder Einzelzimmern kommen. Es besteht aus diesem Umstand kein Rücktritts- und kein Gewährleistungsanspruch. 10. Routenänderungen bzw. -verschiebungen Wir machen darauf aufmerksam, dass Sie bei unseren Reisen KEIN Standardprodukt »von der Stange« kaufen und es aus verschiedensten Gründen zu Änderungen des Reiseverlaufs kommen kann. Sämtliche Leistungszusagen sind so zu verstehen, dass Leistungsänderungen durch Routenänderungen bzw. -verschiebungen aus triftigen Gründen (z. B. Wetterverschlechterung, Änderung der Straßen- und Wegeverhältnisse, unvorhersehbare Schwäche oder Erkrankung von Gruppenmitgliedern, notwendige Reparatur von Fahrzeugen, behördliche Willkür u. s. w.) vorkommen können und kein Anlass für Gewährleistungsansprüche sind. Das Erreichen eines bestimmten Zieles ist nicht Gegenstand des Reisevertrages. 11. Gehzeitangaben Unsere Einschätzung des Tourencharakters bezieht sich auf durchschnittliche Bedingungen. Die tatsächliche Gehzeit ergibt sich aus dem individuellen Gehtempo und den örtlichen Verhältnissen. Schwankungen nach oben oder unten sind möglich. Aus abweichenden Gehzeiten können keinerlei Rechtsansprüche abgeleitet werden. 12. Zugesandte Unterlagen und Fotos Fotos auf denen ReiseteilnehmerInnen abgebildet sind, bzw. uns zur Verfügung gestellte Fotos und Texte werden in unserem Archiv abgelegt. Wir behalten uns vor, diese – ohne Nachfrage, ohne Nachweis des Namens und Veröffentlichungshonorar – zur Bebilderung unserer Reisen zu verwenden. 13. Freiwillige Reise-Versicherung Ein Reiseversicherungsschutz ist im Reisepreis nicht inkludiert – wir bieten für unsere KundInneneine freiwillige Reise-Versicherung über die »Mondial Assistance« an. Wir sind hier lediglich Vermittler. Leistungsansprüche sind von den Versicherten direkt mit dieser Versicherung abzuwickeln. Den genauen Wortlaut der Reiseversicherungsbedingungen finden Sie auf www.mondial-assistance.at bzw. wir senden Ihnen diesen auf Wunsch gerne zu! 14. Reiseinsolvenzversicherung Im Insolvenzfall sind sämtliche Ansprüche innerhalb von acht Wochen direkt beim zuständigen Insolvenzabwickler anzumelden: AGA International S.A. Niederlassung für Österreich, Garantienummer: 7.515.507, Pottendorfer Straße 25-27, A-1120 Wien, Fax: +43 1 52503-999 oder E-Mail: vertragsverwaltung@ allianz-assistance.at. 15. Irrtümer/Änderungen Irrtümer, Preis-, Flugtermin- und Programmänderungen sind vorbehalten. Auch Druck- und Satzfehler können vorkommen. Im Falle des Falles werden Sie von uns in der Anmeldebestätigung korrigiert. Kalkulationsstand der Preise: Oktober 2013 16. Veranstalter/Gerichtsstand Reiseveranstalter: Weltweitwandern GmbH, Gaswerkstraße 99, 8020 Graz, Österreich;Veranstalter-Nr.: 2002/0070 oder die in der Buchungsbestätigung angegebenen VeranstalterInnen. FN: 235407 m; UID-Nr.: ATU 57089714; Gerichtsstand ist Graz.Bankverbindung: PSK, BLZ: 60000, Kto-Nr.: 71911702; BIC:OPSKATWW, IBAN: AT696000000071911702


Unser Versicherungsangebot VERANSTALTERPAKET VERANSTALTERPAKET WELTWEITWANDERN VERANSTALTERPAKET WELTWEITWANDERN

Heimtransport nach 3 Tagen Spitalsaufenthalt Überführungskosten im Ablebensfall Heimtransport nach 3im Tagen Spitalsaufenthalt Überführungskosten Ablebensfall Extrarückreisekosten Überführungskosten im Ablebensfall Extrarückreisekosten Bergungskosten Extrarückreisekosten Bergungskosten Reiseprivathaftpflicht pauschal Bergungskosten Reiseprivathaftpflicht pauschal Eigenheimabsicherung: Nach Einbruch oder Notsituation in Reiseprivathaftpflicht pauschal Eigenheimabsicherung: Nach Einbruch oder Notsituation in Ihrem Eigenheim während Ihrer Reise Ihrem Eigenheim während Ihrer Reise oder Notsituation in Eigenheimabsicherung: Nach Einbruch Ihrem Eigenheim während Ihrer Reise EINZEL EINZEL All Risk Classic EINZEL EINZEL All Risk Classic Storno Storno Europa weltweit Storno Storno Europa weltweit EINZEL EINZEL All Risk Classic Reisepreis bis Prämie Prämie Reisepreis bis Storno Storno Europa weltweitbis Reisepreis bis Prämie Prämie Reisepreis € 400 € 49 € 35 € 1.000 Reisepreis bis Prämie Prämie € 400 € 49 € 35 €Reisepreis 1.000 bis € 750 € 60 € 43 € 2.000 € 400 49 35 1.000 750 € 60 €€ 43 €€ 2.000 € 1.000 € 72 € 50 € 3.000 € 750 60 43 2.000 1.000 € 72 €€ 50 €€ 3.000 € 1.500 € 79 € 59 € 4.000 € 1.000 72 50 3.000 1.500 € 79 €€ 59 €€ 4.000 € 2.500 € 95 € 71 € 5.000 € 1.500 79 59 4.000 2.500 € 95 €€ 71 €€ 5.000 € 3.500 € 141 € 106 € 6.000 € 2.500 95 71 5.000 3.500 € €141 € €106 €€ 6.000 € 7.000 € 3.500 € 141 € 106 6.000 €€ 7.000 € 7.000

bis 10.000 bis€€€10.000 10.000 bis bis €€10.000 bis 10.000 bis € 10.000 bis 10.000 bis€€€10.000 10.000 bis bis €€100.000 bis 10.000 bis € 100.000 bisbis€ €100.000 200 bis € 200 bis € 200

All Risk All Risk Storno Storno All Risk Prämie Storno Prämie € 107 €Prämie 107 € 125 107 €€125 € 185 125 €€185 € 254 185 €€254 € 305 254 €€305 € 376 305 €€376 € 445 376 €€445 € 445

Classic Classic Storno Storno Classic Prämie Storno Prämie € 83 Prämie € 83 € 99 83 €€99 € 142 € 99 € 142 € 199 142 €€199 € 256 199 €€256 € 313 256 €€313 € 369 313 €€369 € 369

Wichtige Wichtige Hinweise Hinweise Wichtige Hinweise »Classic« besteht, wenn derder »Classic« Deckung Deckung ersetzt ersetzt die dieStornokosten Stornokostenlt.lt.den denAllgemeinen AllgemeinenVersicherungsbedingungen Versicherungsbedingungen(AVB). (AVB).»All »AllRisk« Risk«Deckung Deckung besteht, wenn gesamte Reisepreis mit Risk«-Prämie versichert ist. gesamte Reisepreis (=max. Stornobetrag) mit»All »Allden Risk«-Prämie versichert ist. »Classic« Deckung(=max. ersetztStornobetrag) die Stornokosten lt. Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB). »All Risk« Deckung besteht, wenn der Abschlussfristen für Sofortiger Stornoschutz besteht, wenn Abschlussfristen für Stornoschutz Stornoschutz Sofortigermit Stornoschutz besteht, wenndie die Versicherunggleichzeitig gleichzeitigmit mitder derBuchung Buchungabgeschlossen abgeschlossen gesamte Reisepreis (=max. Stornobetrag) »All Risk«-Prämie versichert ist.Versicherung wurde, unabhängig von der bis Wird Versicherung nach der abgeschlossen, sind nur Ereignisse wurde, unabhängig von der Zeitdauer Zeitdauer biszur zurAbreise. Abreise. Wirddie die Versicherung nach derReisebuchung Reisebuchung abgeschlossen, sind nur Ereignisse Abschlussfristen für Stornoschutz Sofortiger Stornoschutz besteht, wenn die Versicherung gleichzeitig mit der Buchung abgeschlossen versichert, welche ab dem 10. Versicherungsabschluss ereignen Unfall, Elementarereignis). versichert, welche sich sichvon abder demZeitdauer 10.Tag Tagnach nach Versicherungsabschluss ereignen(Ausnahme: (Ausnahme: Unfall,Todesfall, Todesfall, Elementarereignis). Stornowurde, unabhängig bis zur Abreise. Wird die Versicherung nach der Reisebuchung abgeschlossen, sind nurStornoEreignisse schutz besteht nicht, wenn Versicherung erst nach zur Abreise kürzer alsals 3131 Tage ist. schutz besteht nicht,sich wenn die Versicherung erstVersicherungsabschluss nachder derBuchung Buchungabgeschlossen abgeschlossen wirdund undder derZeitraum Zeitraum zur Abreise kürzer Tage ist. versichert, welche abdie dem 10. Tag nach ereignenwird (Ausnahme: Unfall, Todesfall, Elementarereignis). StornoMaximale Stornodeckung Classic: € 30.000,– / All Risk € 10.000,– pro Person bzw. pro Familie bzw. Buchung. Maximale Stornodeckung Classic: € 30.000,– / All Risk € 10.000,– pro Person bzw. pro Familie bzw. Buchung. schutz besteht nicht, wenn die Versicherung erst nach der Buchung abgeschlossen wird und der Zeitraum zur Abreise kürzer als 31 Tage ist. Maximale Stornodeckung Classic: € 30.000,–Europa: / All Risk € 10.000,– pro Person Sinn bzw.inkl. proMittelmeer-Randstaaten, Familie bzw. Buchung. Jordanien, Kanarische Geltungsdauer: max. 31 Tage Geltungsbereich Europa im geographischen Geltungsdauer: max. 31 Tage Geltungsbereich Europa: Europa im geographischen Sinn inkl. Mittelmeer-Randstaaten, Jordanien, Kanarische Inseln und Inseln und Madeira. Madeira. Geltungsdauer: max. 31 Tage Geltungsbereich Europa: Europa im geographischen Sinn inkl. Mittelmeer-Randstaaten, Jordanien, Kanarische Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Allgemeine (AVB) Inseln und Versicherungsbedingungen Madeira. Es gelten unsere Versicherungsbedingungen, die Sie telefonisch anfordern oder unter www.allianz-assistance. EsAllgemeine geltenjeweils jeweils unsereaktuellen aktuellenAllgemeinen Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB)Versicherungsbedingungen, die Sie telefonisch anfordern oder unter www.allianz-assistance. at abrufen können. Es österreichisches Recht. Versicherungsschutz besteht nur für die auf Reisebestätigung angeführatEsabrufen können. Es gilt giltaktuellen österreichisches Recht.Versicherungs Versicherungsschutz besteht dienamentlich namentlich aufder der Reisebestätigung angeführgelten jeweils unsere Allgemeinen bedingungen, dienur Sie für telefonisch anfordern oder unter www.allianz-assistance. te(n) Person(en) und nach Bezahlung der Prämie. Mündliche Vereinbarungen sind unwirksam. Die istist in in den Prämien te(n) Person(en) und nach Bezahlung der Prämie. Vereinbarungen sindnur unwirksam. DieVersicherungssteuer Versicherungssteuer den Prämien at abrufen können. Es gilt österreichisches Recht.Mündliche Versicherungsschutz besteht für die namentlich auf Buchungs der Reisebestätigung angeführenthalten, weitere Gebühren werden nicht erhoben. Maßgebend für den Versicherungs umfang sind die in der bestätigung dokuenthalten, weitere und Gebühren werden nicht erhoben. Maßgebend für den Versicherungs umfang sind die in der Buchungsbestätigung dokute(n) Person(en) nach Bezahlung der Prämie. Mündliche Vereinbarungen sind unwirksam. Die Versicherungssteuer ist in den Prämien mentierten Prämien und beigefügten Leistungs beschreibungen. mentierten Prämien und beigefügten Leistungs beschreibungen. enthalten, weitere Gebühren werden nicht erhoben. Maßgebend für den Versicherungsumfang sind die in der Buchungsbestätigung dokuStorno ALL RISK: Storno ALL RISK: mentierten Prämien und beigefügten Leistungs beschreibungen. »Storno All lockert Einschränkungen und hebt siesie gänzlich auf. Mögliche »Storno All Risk« Risk« undAusschlüsse Ausschlüsseininden denStornogründen Stornogründengemäß gemäßunserer unsererAVB AVBbzw. bzw. hebt gänzlich auf. Mögliche Storno ALL RISK:lockert Einschränkungen persönliche Stornogründe aus Leben, die »»Storno All unter anderem: • •Erkrankung eines Haustieres• persönliche Stornogründe aus dem demtäglichen täglichen Leben, dieder derin Storno AllRisk« Risk«umfasst umfasst unter anderem: Erkrankung eines Haustieres• »Storno Alldes Risk« lockert Psychische Einschränkungen Ausschlüsse den Stornogründen gemäß unserer AVB bzw. hebt sie gänzlich auf. Mögliche Streichung Urlaubes• Leiden •und Verschlechterung aller bestehenden Leiden des Versicherungsnehmers, Angehöriger oder imim Streichung des Urlaubes• Psychische Leiden • Verschlechterung aller bestehenden Leiden des Versicherungsnehmers, Angehöriger oder persönliche Stornogründe ausgewisse dem täglichen Leben, die der Aspekte » Stornonicht All Risk« umfasstKraft unter anderem: •nach Erkrankung eineswir Haustieres• Freundeskreis usw. Wir versicherungsrechtliche setzen. SoSo gilt wie vor, dass ohne Freundeskreis usw. Wirkönnen können gewisseLeiden versicherungsrechtliche Aspekte nichtvöllig völligaußer außer Kraft setzen. gilt nach wie vor, dass wir ohneim Streichung des Urlaubes• Psychische • Verschlechterung aller bestehenden Leiden des Versicherungsnehmers, Angehöriger oder entsprechenden Beleg keine Auszahlung tätigen dürfen. Wir akzeptieren schriftliche Bestätigungen fürfürIhren persönlichen Stornogrund entsprechenden Beleg keine Auszahlung tätigen dürfen. Wir akzeptieren schriftliche Bestätigungen Ihren persönlichen Stornogrund Freundeskreis usw. Wir können gewisse versicherungsrechtliche Aspekte nicht völlig außer Kraftbelegen), setzen. SoArbeitgebern, gilt nach wieBanken, vor, dassVersiwir ohne von: Öffentlichen und Behörden, (z.B. die von: Öffentlichen Ämtern Ämtern undAuszahlung Behörden,Professionisten Professionisten (z.B.Rechnungen, Rechnungen, dieden denStornogrund Stornogrund belegen), Arbeitgebern, Banken, Versientsprechenden Beleg keine tätigen dürfen. akzeptieren schriftliche Bestätigungen für Ihren persönlichen cherungen, Rechtsanwälten, Notaren, Steuerberatern, (Tier-)Wir Ärzten, Botschaften sowie von weiteren Institutionen oder Personen,Stornogrund die zur cherungen, Rechtsanwälten, Notaren, Steuerberatern, (Tier-)(z.B. Ärzten, Botschaften von weiterenbelegen), Institutionen oder Personen, die zur von: Öffentlichen Ämtern und Behörden, Professionisten Rechnungen, diesowie den Stornogrund Arbeitgebern, Banken, VersiErstellung schriftlicher Nachweise autorisiert sind. Erstellung schriftlicher Nachweise autorisiert sind. cherungen, Rechtsanwälten, Steuerberatern, (Tier-) Botschaften sowie von(Destination, weiteren Institutionen die zur Weiterhin nicht versichert sindNotaren, Veranstalter-Konkurs, Irrtum beiÄrzten, der Auswahl des Reisezieles Hotel) bzw.oder des Personen, anbietenden Weiterhin versichert sind Veranstalter-Konkurs, bei der Auswahl des Reisezieles (Destination, Hotel) bzw. des anbietenden Erstellungnicht schriftlicher Nachweise autorisiert sind.oderIrrtum Unternehmens, Stornogründe, die grob fahrlässig vorsätzlich herbeigeführt wurden, Mehrfachbuchungen und Buchungen mit sich Unternehmens, dieVeranstalter-Konkurs, grob fahrlässig oder Irrtum vorsätzlich herbeigeführt wurden, Mehrfachbuchungen und Buchungen mit sich Weiterhin nichtStornogründe, versichert sind bei der Auswahl Reisezieles (Destination, Hotel) bzw. des anbietenden überschneidenden Reisezeiten, Reiseunlust, Kriegsereignisse, Unruhen oder Terrordes jeder Art, Epidemien und Pandemien, Naturereignisse überschneidenden Reisezeiten, Reiseunlust, Kriegsereignisse, Unruhen oder Terror jeder Art, Mehrfachbuchungen Epidemien und Pandemien, Naturereignisse Unternehmens, Stornogründe, die grob fahrlässig vorsätzlich herbeigeführt wurden, und mit sich oder andere Kumulschadenereignisse, Höhere Gewalt,oder Verfügungen Hoher Hand, Nukleare Ereignisse und Ereignisse, die beiBuchungen Buchung schon oder anderesind Kumulschadenereignisse, Höhere Kriegsereignisse, Gewalt, Verfügungen Hoheroder Hand,Terror Nukleare und Ereignisse, die bei Buchung schon überschneidenden Unruhen jederEreignisse Art, Epidemien und Pandemien, Naturereignisse eingetreten oderReisezeiten, vorhersehbarReiseunlust, waren. eingetreten oder vorhersehbar waren. oder anderesind Kumulschadenereignisse, Höhere Gewalt, Verfügungen Hoher Hand, Nukleare Ereignisse und Ereignisse, die bei Buchung schon Schadenmeldung im Stornofall Schadenmeldung Stornofall eingetreten sind im oder vorhersehbar waren. Ihre Schadenmeldungen inkl. Buchungsbestätigung und weiteren Nachweisen richten Sie bitte Ihre Schadenmeldungen Buchungsbestätigung und weiteren Nachweisen richten Sie bitte innerhalb 48 Stunden aninkl. die Schadenabteilung der AGA INTERNATIONAL S.A., Niederlassung für Österreich, Pottendorfer Straße 25-27, 1120 Schadenmeldung im Stornofall innerhalb 48 Stunden anIhren die Schadenabteilung der einfach AGA S.A., Niederlassung für Österreich, Pottendorfer Straße 25-27, 1120 Wien melden Sie uns Schaden schnell und unter http://www.allianz-assistance.at Ihre oder Schadenmeldungen inkl. Buchungsbestätigung undINTERNATIONAL weiteren Nachweisen richten Sie bitte Wien oder melden Sie uns Ihren Schaden schnell und einfach unter http://www.allianz-assistance.at Telefon + 4348 (0)1 525 03 -an 6822, Telefax + 43 (0)1 525 - 890 innerhalb Stunden die Schadenabteilung der03 AGA INTERNATIONAL S.A., Niederlassung für Österreich, Pottendorfer Straße 25-27, 1120 Telefon + 43melden (0)1 525 - 6822, + 43 (0)1 525 - 890 unter http://www.allianz-assistance.at E-Mail: Wien schaden@allianz-assistance.at oder Sie03uns IhrenTelefax Schaden schnell und03 einfach E-Mail: schaden@allianz-assistance.at Bitte beachten Sie, dass sofortige Meldung kein 525 Leistungsanspruch besteht! Telefon + 43 (0)1 525 ohne 03 - 6822, Telefax + 43 (0)1 03 - 890 Bitte im beachten Sie, dass ohne sofortige Meldung kein Leistungsanspruch besteht! Hilfe E-Mail:Notfall schaden@allianz-assistance.at Hilfe im Notfall Die Notruf-Zentrale um die Uhr schnelle und fachkundige Hilfe weltweit! Unsere Spezialisten beraten und informieren Sie komBitte beachten Sie,garantiert dass ohnerund sofortige Meldung kein Leistungsanspruch besteht! Die Notruf-Zentrale garantiert rund um die Uhr schnelle und fachkundige Hilfe weltweit! Unsere Spezialisten beraten und informieren Sie kompetent. Hilfe im Notfall petent. + 43 (0)1 525 03 - 245, Telefax + 43 (0)1 525 03 - 888 Telefon Die Notruf-Zentrale garantiert rund um die Uhr schnelle und fachkundige Hilfe weltweit! Unsere Spezialisten beraten und informieren Sie komTelefon + 43 (0)1 525 03 - 245, Telefax + 43 (0)1 525 03 - 888 Wichtig! petent. Wichtig! Um die Leistungen Stationäre Behandlung, Extrarückreise Telefon + 43 (0)1 525 03 - 245, Telefax + 43 (0)1 525 03 und - 888Nottransport beanspruchen zu können, muss bei Eintritt des Ereignisses oder Um die unverzüglich Leistungen Stationäre Extrarückreise und Nottransport beanspruchen zuIhren können, muss bei Eintritt desdie Ereignisses oder Leidens die AllianzBehandlung, Global Assistance Notrufzentrale informiert werden. Halten Sie Versicherungsnachweis, genaue AnWichtig! Leidensund unverzüglich die Allianz Global Assistance Notrufzentrale informiert werden. Halten Sie Ihren Versicherungsnachweis, die genaue Anschrift die Telefonnummer Ihres derzeitigen Aufenthaltortes Um die Leistungen StationäreIhres Behandlung, Extrarückreise undbereit. Nottransport beanspruchen zu können, muss bei Eintritt des Ereignisses oder schrift und die Telefonnummer derzeitigen Aufenthaltortes bereit. Kontakt Leidens unverzüglich die Allianz Global Assistance Notrufzentrale informiert werden. Halten Sie Ihren Versicherungsnachweis, die genaue AnKontakt Wenn Fragen zu den Versicherungsleistungen kontaktieren Sie unser Service-Team. Wir informieren Sie rund um das Thema schriftSie und die Telefonnummer Ihres derzeitigenhaben, Aufenthaltortes bereit. Wenn Sie Fragen zu den Versicherungsleistungen haben, kontaktieren Sie unser Service-Team. Wir informieren Sie rund um das Thema Reiseversicherungen: Kontakt Reiseversicherungen: Telefon (0)1 525 03 - Versicherungsleistungen 6811 Wenn + Sie43 zu den haben, kontaktieren Sie unser Service-Team. Wir informieren Sie rund um das Thema Telefon 43Fragen (0)1525 525 03--885 6811 Telefax ++43 (0)1 03 Reiseversicherungen: Telefax + 43 (0)1 525 03 - 885 E-Mail: service@allianz-assistance.at Telefonservice@allianz-assistance.at + 43 (0)1 525 03 - 6811 E-Mail: Telefax + 43 (0)1 525 03 - 885 E-Mail: service@allianz-assistance.at

Rechtliches: Es gelten die Österreichischen Allgemeinen Reisebedingungen (ARB 92), gemeinsam mit den Besonderen Reisebedingungen der Weltweitwandern GmbH (BRB-WWW, Stand Okt. 13). Diese Dokumente finden Sie auf www.weltweitwandern.at. Die BRB-WWW finden Sie auf Seite 120. Kalkulationsstand der Preise ist Oktober 2013. Impressum: Medieninhaber und Herausgeber: Weltweitwandern GmbH, Gaswerkstraße 99, A-8020 Graz; Projektleitung: Sophie Borckenstein-Quirini,

Allianz Global Assistance Veranstalter-Paket Weltweitwandern 2013 Satz- und Druckfehler vorbehalten! Allianz Global Assistance Veranstalter-Paket Weltweitwandern 2013 Satz- und Druckfehler vorbehalten! Allianz Global Assistance Veranstalter-Paket Weltweitwandern 2013 Satz- und Druckfehler vorbehalten!

24hNotruf NotrufZentrale Zentrale +43 +4311525 52503 03245 245 24h 24h NotrufSoforthilfe Zentrale -+43 1 525 03 245 Weltweite Soforthilfe -24 24Stunden Stunden am Tag--365 365Tage Tageim imJahr: Jahr:Bei Bei Krankheit, Krankheit, Unfall, StrafverfolWeltweite am Tag Weltweite Soforthilfe 24 Stunden am Tag - 365 Tage im Jahr: Bei Krankheit, Unfall, Strafverfolgung,Verlust Verlustvon vonReisedokumenten/Reisezahlungsmitteln). Reisedokumenten/Reisezahlungsmitteln). gung, gung, Verlust von Reisedokumenten/Reisezahlungsmitteln). »AllRisk« Risk«Storno: Storno:Ersatz Ersatzder derStornokosten Stornokosten pro Person entsprechend der »All Person gebuchten Staffel (fürIhren Ihren persönlichen belegbaren Stornogrund) entsprechend der »All Risk« Storno: Ersatz der Stornokosten pro (für persönlichen &&belegbaren Stornogrund) pro Person gebuchten Staffel (für Ihren persönlichen &Ersatz belegbaren Stornogrund) »Classic« Storno: der Stornokosten entsprechend »Classic« Storno: Ersatz der Stornokosten entsprechend der der pro Person Person pro gebuchten Staffel (gemäßden denin inden denBedingungen Bedingungen angeführten Gründen) gebuchten Staffel »Classic« Storno: Ersatz der Stornokosten entsprechend der (gemäß angeführten Gründen) pro Person gebuchten Staffel (gemäß den in den Bedingungen angeführten Gründen) entsprechend der entsprechend der pro Person Person Reiseabbruch pro Reiseabbruch gebuchten Staffel gebuchten Staffel entsprechend der pro Person Reiseabbruch gebuchten Staffel bis € 1.500 bis € 1.500 pro Person Person Reisegepäckversicherung pro Reisegepäckversicherung bis 3.000 bis bis€€€3.000 1.500 pro Person Reisegepäckversicherung bis €€ 3.000 Verspätete Gepäckauslieferung bis 150 Verspätete Gepäckauslieferung bis € 150 pro Person pro Person bis €€ 300 (mindestens12 12 Stundenam amUrlaubsort) Urlaubsort) bis (mindestens Stunden Verspätete Gepäckauslieferung bis €300 150 pro Person € 300 (mindestens 12 Stunden am Urlaubsort) bisbis 100.000 bis €€ 100.000 pro Person Stationäre Behandlung pro Person Stationäre Behandlung bis 200.000 bis bis€€€200.000 100.000 pro Person Stationäre Behandlung bis 100 € 200.000 % Ambulante Behandlung 100 % Ambulante Behandlung 100%% Ambulante Behandlung 100 Nottransport inkl.Ambulanzjet Ambulanzjet 100 % Nottransport inkl. % bis €€100 10.000 Nottransport inkl. Ambulanzjet Heimtransport nach 3 Tagen Spitalsaufenthalt bis 10.000

Lektorat: Mag. Werner Schandor, www.textbox.at; Konzeption & Art Direction: EN GARDE Interdisciplinary GmbH, www.engarde.net, Umsetzung: Gerhard Vay, www.vaybox.at; Fotos: Weltweitwandern-Archiv, WWW-PartnerInnen, KundInnen, Tourismusämter u. v. a.; Druck: Druckerei Berger, 3580 Horn; gedruckt auf umweltschonend gebleichtem Papier; Recycling dieses Kataloges: Dieser Katalog ist zu 100 % weiterverwendbar! Geben Sie das Programm nach eigener Lektüre einfach an interessierte Bekannte weiter. Danke! Änderungen, Irrtümer, Druck- und Satzfehler vorbehalten. 121


Unser Team im Grazer Basecamp Tausende Höhenmeter in den Beinen. Ausgedehnte Reisen auf allen Kontintenten, Tätigkeiten als ReiseleiterIn und viele Auslandsjahre: All das bringt unser Team in der Grazer WWW-Zentrale an gemeinsamer Erfahrung auf.

robert wolf

sonja mraulak

Reiseorganisation, zuständig vor allem für Südamerika, Spanien, Ladakh

Reiseorganisation, zuständig vor allem für Nordafrika, Osteuropa & Vietnam

e robert.wolf@weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-11

e sonja.mraulak@weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-10

Er war Reiseleiter und Dolmetscher und verbrachte längere Zeit im Ausland – aber dann konnten wir den umtriebigen Sportler als unseren Mitarbeiter einfangen. In die Ferne zieht es ihn freilich immer noch – wer würde sich schon von ein bisschen Flugangst aufhalten lassen?

kristin kaufmann

karin berger

Reiseorganisation, zuständig für Portugal, Orient, Osteuropa, Myanmar

Reiseorganisation, zuständig u.a. für Ladakh, Italien, Irland, Mittelamerika

e kristin.kaufmann @weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-18

e karin.berger@weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-16

Als Rezeptionistin werkte sie unter anderem in der Schweiz, die Neugier auf die weite Welt brachte sie ins Reisebüro und schließlich zu uns. Kristin bringt die Dinge immer gleich auf den Punkt und ist eine echte Anpackerin. Punkt.

team

Nach der Matura ging sie erst mal für ein Jahr nach Neuseeland. Gut für uns, dass sie zurückgekommen ist, denn Karin zeichnet sich durch absolute Verlässlichkeit und Geduld aus. Außerdem ist sie unsere „Garten-Fee“, der wir unsere grüne Büro-Wohlfühloase verdanken.

sandra pieber

bettina hochreiner

Reiseorganisation, zuständig u.a. für Nepal, Tibet, Sri Lanka, Bhutan

Reiseorganisation, zuständig u.a. für Mongolei, Afrika, Griechenland, Österreich, Montenegro

e sandra.pieber@weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-34

e bettina.hochreiner @weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-31

Ein Jahr verbrachte Sandra als Au Pair in den USA. Nach einer beruflichen Exkursion in die Baubranche wechselte sie zu uns. Ihr Herz hat Sandra an Nepal verloren – nicht nur ans Land, sondern auch an Rakam, ihren Mann.

122

Nach 15 Jahren als Bewährungshelferin machte Sonja ihr Hobby – ausgedehntes Reisen – zum Beruf: Seit 2001 schupft unsere Marokko-Expertin bei uns die Reiseorganisation. Wenn Sonja nicht im Büro ist, merken wir das vor allem am Fehlen ihres herzlichen, lauten Lachers.

Nach einigen Reisen in die weite Welt und einem Jahr in Australien kam Bettina schließlich in unser Team. In ihrer Freizeit findet man die Frohnatur in den Bergen, im Wasser oder hoch zu Ross – Hauptsache aktiv.


GUT ZU WISSEN frühbucher-rabatt christian hlade

sophie borckenstein-quirini

Gründer & Geschäftsführer

Marketing & PR

e christian.hlade @weltweitwandern.at t +43 (0) 316 58 35 04-15

e sophie.borckenstein @weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-14

Mit 17 fuhr er heimlich per Interrail bis Marokko – und damit ging es los. Nach unzähligen Reisen lebte er fast drei Jahre im Ausland. Christian sprüht vor Ideen, mit Leidenschaft bringt er diese auf den Weg und Menschen zusammen. Seine Freizeit verbringt er mit seiner Frau und den drei Kindern.

Dalmatiner-Dame Una ist nicht da? Dann ist es Sophie auch nicht. Tiere und Natur spielen eine große Rolle in Sophies Leben, das und ihre Liebe zum Reisen haben die Marketingexpertin zu WWW gebracht. Bei Sophie laufen alle Fäden zusammen, mit ihrer Zuversicht macht sie uns allen das Leben leichter.

Wenn Sie gerne vorausplanen, dann sparen Sie bei uns! Bis 6 Monate vor Abreise gibt’s einen Rabatt, gestaffelt nach dem Reisegrundpreis pro Person: über EUR 500: 15,- Rabatt über EUR 1.000: 25,- Rabatt über EUR 2.000: 50,- Rabatt über EUR 3.000: 75,- Rabatt

bonus für einzelreisende Alleinreisende können zwischen Einzel- und halbem Doppelzimmer wählen. Den Einzelzimmer-Zuschlag zahlen Sie nur, wenn Sie ausdrücklich ein Einzelzimmer buchen. Sollten Sie ein halbes Doppelzimmer buchen und sich kein/e gleichgeschlechtliche/r Mitreisende/r finden, übernehmen wir 50 % des EinzelzimmerZuschlags (ausgenommen USA- und Madagaskar-Reise).

wir und unsere partneragenturen

philipp knoch

tamara melcher

EDV-Support

Finanz- & Personalwesen

e philipp.knoch @weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-33

e tamara.melcher @weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-35

Wenn er nicht gerade störrische Computer bändigt, navigiert Philipp mit einem Segelboot über die Meere – oder surft auf der Mur über die berüchtigte Walze.

Tamara ist die „Chefin der Zahlen“ bei uns. Ihren Ausgleich dazu findet sie in der Natur bei Wanderausflügen und den Kräutern. Sie ist Kräuterpädagogin aus Leidenschaft.

julia hofer Office Managerin

e julia.hofer@weltweitwandern.at t +43 (0)316/583504-20 Nach der Ausbildung zur Industriekauffrau verschlug es Julia zu uns. Sie ist die erste, freundliche Stimme am Telefon und kümmert sich darum, dass im Basecamp alles läuft.

Wir bieten sowohl von uns selbst veranstaltete Reisen als auch Reisen von sorgfältig ausgewählten Partneragenturen an. Diese Touren sind mit dem Hinweis „Veranstalter: WWW-Partner“ gekennzeichnet und es gelten die AGB unseres Partners.

sicherungsschein Die Weltweitwandern GmbH ist ein offiziell eingetragener und konzessionierter Reiseveranstalter und trägt das Gütesiegel der Wirtschaftskammer Österreich. Kundenzahlungen sind bei uns über Bankgarantie und die AGA International S.A. Niederlassung für Österreich besichert (Garantie­ nummer: 7.515.507). Dies entspricht dem Sicherungsschein in Deutschland.

weitere fragen? Anreise und Parken am Flughafen, individuelle Wanderreisen, Ablauf der Buchung usw. – Diese und noch mehr Fragen beantworten wir Ihnen auf www.weltweitwandern.at oder Sie fragen einfach unser Team. Wir sind montags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr unter +43 (0)316/58 35 04-0 oder per Mail an info@weltweitwandern.at erreichbar.

43