Page 1

SAISONPROGR AMM 2 0 17 ∙ 2 0 1 8

B E R Ü H RT VO N G RO S S E N M E I S T E R N . ZKO – wo Musik Generationen verbindet.


Klänge, die berühren Ob der satte Klang eines 12-Zylinders oder die zarte Passage von Klavier und Geige – uns fasziniert harmonisches Zusammenklingen. www.amag.ch

Mit Leidenschaft. Für Sie.


ZKO-KONZERTE AUF EINEN BLICK Seite Sa, 16.9., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

abc-Konzert – «Ritter Roland»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Jolanda Steiner Konzept und Erzählung

Mo, 18.9.

ZKO on tour: George Enescu Festival, Bukarest, Rumänien, mit Anoushka Shankar

Mi, 20.9., 19.30 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Meisterzyklus-Abo – Anoushka Shankar Sitar, Manu Delago Hang und Drumkit, Jules Buckley Arrangements, Willi Zimmermann Konzertmeister, Zürcher Kammerorchester Werke von Manu Delago, Anoushka Shankar

Mi, 27.9. bis Do, 5.10.

ZKO on tour: Südamerika-Tournee (Lima, Quito, Córdoba, Rosario, Buenos Aires, São Paulo), mit dem Schweizer Klaviertrio

Mo, 1.10., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Die Schnecke und der Buckelwal»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Thomas Douglas Konzept und Erzählung

Mo, 16.10.

ZKO on tour: Genua, Italien – mit Xavier de Maistre

Mi, 18.10.

ZKO on tour: Meisterzyklus Bern, Schweiz – mit Xavier de Maistre

S. 25

So, 22.10., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Krabbel-Konzert – «Der kleine Igel und die rote Mütze»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

S. 25

Mi, 25.10., 19.30 Uhr Maag-Areal

Meisterzyklus-Abo – Vadim Repin Violine, Pelin Halkaci Akin Violine, Daria Zappa Matesic Violine, Daniel Hope Violine, Sascha Goetzel Dirigent, Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra Werke von Antonio Vivaldi, Mark-Anthony Turnage, Nikolaj Rimskij-Korsakow

S. 26

Di, 31.10., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo – Saisoneröffnung: Daniel Hope Violine, Lawrence Power Viola, Willi Zimmermann Konzertmeister, Katja Riemann Sprecherin, Zürcher Kammerorchester Werke von Wolfgang Amadeus Mozart

S. 27

Di, 7.11., 19.30 Uhr ZKO-Haus

«Focus Contemporary: Züri West» – Zürcher Kammerorchester Werke von Stefano Gervasoni, Rudolf Kelterborn, Klaus Lang, Toshio Hosokawa, Philip Glass

S. 27

Mo, 13.11., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo – Gil Shaham Violine, Sir Roger Norrington Ehrendirigent, Zürcher Kammerorchester Werke von Ludwig van Beethoven

S. 27

So, 19.11., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO – Daniel Hope Violine, Daria Zappa Matesic Violine, Natalia Mosca Alexandrova Viola, Nicola Mosca Violoncello, Irena Gulzarova Klavier Werke von Antonín Dvoˇr ák

S. 27

So, 19.11., 14/16 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert – Daniel Hope Violine, Daria Zappa Matesic Violine, Natalia Mosca Alexandrova Viola, Nicola Mosca Violoncello, Irena Gulzarova Klavier Werke von Antonín Dvoˇr ák

S. 28

Mo, 20.11., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut #1 – Daniel Hope Gastgeber, Menahem Pressler Special Guest, Zürcher Kammerorchester Daniel Hope diskutiert aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti.

S. 28

Di, 21.11., 19.30 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Grosses Abo – Menahem Pressler Klavier, Daniel Hope Music Director, Zürcher Kammerorchester Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert

Sa, 25.11. und So, 26.11.

ZKO on tour: Kempten und Essen, Deutschland – mit Daniel Hope

S. 29

Sa, 9.12., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo, Barock-Abo – Tine Thing Helseth Trompete, Simos Papanas Konzertmeister, Zürcher Kammerorchester Werke von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Heinrich Ignaz Franz von Biber u. a.

S. 30

So, 10.12., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Wo die wilden Kerle wohnen»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Thomas Douglas Erzählung, Anina La Roche Konzept und szenische Einrichtung

S. 30

Mi, 13.12., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut #2 – Daniel Hope Gastgeber, Special Guest, Zürcher Kammerorchester Daniel Hope diskutiert aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti.

Do, 14.12.

ZKO on tour: Meisterzyklus Bern, Schweiz – mit Daniel Hope

S. 31

Sa, 16.12., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Kinderkonzert – «Wo die wilden Kerle wohnen»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Thomas Douglas Erzählung, Anina La Roche Konzept und szenische Einrichtung

S. 31

Sa, 16.12., 19.30 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Meisterzyklus-Abo – Sir James Galway Flöte, Lady Jeanne Galway Flöte, Daniel Hope Violine, Ryszard Groblewski Viola, Nicola Mosca Violoncello Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn

SEPTEMBER 2017

S. 24

S. 24

DEZEMBER 2017

NOVEMBER 2017

OKTOBER 2017

S. 25

Programmänderungen vorbehalten


FEBRUAR 2018

JANUAR 2018

DEZEMBER 2017

ZKO-KONZERTE AUF EINEN BLICK S. 31

So, 17.12., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO – Anna Tchinaeva Violine, Anna Tyka Nyffengger Violoncello, Suguru Ito Klavier, Thomas Douglas Sprecher Werke von Clara Schumann, Robert Schumann

S. 31

So, 17.12., 14/16 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert – Anna Tchinaeva Violine, Anna Tyka Nyffengger Violoncello, Suguru Ito Klavier Werke von Clara Schumann, Robert Schumann

S. 32

Do, 21.12., 19.30 Uhr Fr, 22.12., 19.30 Uhr Fraumünster

Barock-Abo – Weihnachtskonzert: Anne Sofie von Otter Mezzosopran, Daniel Hope Music Director, Zürcher Kammerorchester Werke von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Thad Jones u. a.

S. 33

Do, 28.12., 19.00 Uhr So, 31.12., 16/20 Uhr ZKO-Haus

Opera Box – «La vie parisienne» von Jacques Offenbach: Andres Joho Musikalische Leitung, Paul Suter Regie, Ensemble bekannter Solisten, Zürcher Kammerorchester

S. 34

So, 31.12., 17.00 Uhr KKL Luzern

Silvesterkonzert – «Wann darf ich klatschen?»: Rachel Harnisch Sopran, Albrecht Mayer Oboe, Daniel Hope Violine und Moderation, Sebastian Knauer Klavier, Willi Zimmermann Konzertmeister, Zürcher Kammerorchester Werke von Gioacchino Rossini, Felix Mendelssohn, Wolfgang Amadeus Mozart u. a.

S. 35

Mo, 1.1., 17.00 Uhr Maag-Areal

Kleines Abo – Neujahrskonzert – «Wann darf ich klatschen?»: Rachel Harnisch Sopran, Albrecht Mayer Oboe, Daniel Hope Violine und Moderation, Sebastian Knauer Klavier, Willi Zimmermann Konzertmeister, Zürcher Kammerorchester Werke von Gioacchino Rossini, Felix Mendelssohn, Wolfgang Amadeus Mozart u. a.

S. 33

Mi,   3.1., 19.00 Uhr Sa,   6.1., 19.00 Uhr So,   7.1., 16.00 Uhr Sa, 13.1., 19.00 Uhr So, 14.1., 16.00 Uhr ZKO-Haus

Opera Box – «La vie parisienne» von Jacques Offenbach: Andres Joho Musikalische Leitung, Paul Suter Regie, Ensemble bekannter Solisten, Zürcher Kammerorchester

Di, 9.1.

ZKO on tour: Istanbul, Türkei – m it Arabella Steinbacher und Richard Galliano

Di, 16.1., 19.30 Uhr Maag-Areal

Meisterzyklus-Abo – Daniel Hope Violine, Daishin Kashimoto Violine, Amihai Grosz Viola, Claudio Bohórquez Violoncello, David Greilsammer Klavier Werke von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann, Johannes Brahms

Di, 16.1.

ZKO on tour: Chur, Schweiz – mit Arabella Steinbacher und Richard Galliano

Mi, 17.1.

ZKO on tour: Zug, Schweiz – mit Arabella Steinbacher und Richard Galliano

S. 36

So, 21.1., 11.00 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Kinderkonzert – «Tino Flautino 3»: Maurice Steger Blockflöte und Leitung, Jolanda Steiner Erzählerin, Zürcher Kammerorchester Tino Flautinos neue Abenteuer mit Werken von Sammartini, Vivaldi, Mozart, Bach u. a.

S. 36

Mi, 24.1., 19.30 Uhr Kirche St. Peter

Barock-Abo – Em´´ oke Baráth Sopran, Kate Aldrich Mezzosopran, Riccardo Minasi Leitung, Zürcher Kammerorchester Werke von Francesco Maria Veracini, Johann David Heinichen, Giovanni Alberto Ristori u. a.

S. 37

Di, 30.1., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo – Radu Lupu Klavier, Jukka-Pekka Saraste Dirigent, Zürcher Kammerorchester Werke von Igor Strawinsky, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven

S. 38

Sa, 3.2., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO – Gregory Ahss Violine, Kio Seiler Violine, Janka Szomor-Mekis Viola, Nicola Mosca Violoncello, Hayk Khachatryan Kontrabass Werke von Antonín Dvoˇr ák

S. 38

Sa, 3.2., 14/16 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert – Gregory Ahss Violine, Kio Seiler Violine, Janka Szomor-Mekis Viola, Nicola Mosca Violoncello, Hayk Khachatryan Kontrabass Werke von Antonín Dvoˇr ák

S. 38

Di, 6.2., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo, Kleines Abo – Isabelle Faust Violine, Sir Roger Norrington Ehrendirigent, Zürcher Kammerorchester Werke von Robert Schumann, Franz Schubert

S. 39

So, 11.2., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

abc-Konzert – «Der Josa mit der Zauberfidel»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Jolanda Steiner Konzept und Erzählung

Di, 20.2 bis Mo, 26.2.

ZKO on tour: Deutschland-Tournee (Elmau, München, Braunschweig, Hannover, Düsseldorf, Bielefeld, Berlin, Hamburg) – mit Daniel Hope

Mi, 28.2., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut #3 – Daniel Hope Gastgeber, Special Guest, Zürcher Kammerorchester Daniel Hope diskutiert aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti.

S. 35

S. 39

Programmänderungen vorbehalten


ZKO-KONZERTE AUF EINEN BLICK So, 4.3., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Für Hund und Katz ist auch noch Platz»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

S. 41

Di, 6.3., 19.30 Uhr Maag-Areal

Meisterzyklus-Abo – Christian Zacharias Klavier Werke von Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach

S. 42

Mi, 7.3., 19.30 Uhr Kirche St. Peter

Barock-Abo – Kristian Bezuidenhout Hammerklavier und Leitung, Zürcher Kammerorchester Werke von Johann Christian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Wolfgang Amadeus Mozart

Do, 16.3. bis So, 1.4.

ZKO on tour: USA-Tournee (San Francisco, Stanford, Davis, Santa Rosa, Santa Barbara, Costa Mesa, Scotsdale, Tucson, Washington, Charlotte, Athens, Savannah) – mit Daniel Hope

S. 43

So, 18.3., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Krabbel-Konzert – «Der kleine Dachs hilft seinen Freunden»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

S. 43

Di, 20.3., 19.30 Uhr Maag-Areal

Meisterzyklus-Abo, Barock-Abo – Delphine Galou Sopran, Ottavio Dantone Cembalo und Leitung, Accademia Bizantina Werke von Giovanni Lorenzo Gregori, Alessandro Stradella, Angelo Ragazzi u. a.

S. 44

So, 8.4., 11.00 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Kinderkonzert – «Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt»: Jolanda Steiner Erzählerin, Zürcher Kammerorchester Globi liebt Schokolade über alles. Neugierig wie er ist, möchte er wissen, woher die Schokolade kommt.

S. 44

So, 15.4., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO – Daria Zappa Matesic Violine, Kio Seiler Violine, Nicola Mosca Violoncello, Naoki Kitaya Cembalo, Emanuele Forni Theorbe Werke von Antonio Caldara, Tomaso Albinoni, Pietro Antonio Locatelli u. a.

S. 44

So, 15.4., 14/16 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert – Daria Zappa Matesic Violine, Kio Seiler Violine, Nicola Mosca Violoncello, Naoki Kitaya Cembalo, Emanuele Forni Theorbe Werke von Antonio Caldara, Tomaso Albinoni, Pietro Antonio Locatelli u. a.

S. 45

Sa, 28.4., 19.30 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Kleines Abo, Barock-Abo – Maurice Steger Blockflöte und Leitung, Zürcher Kammerorchester Werke von Giuseppe Antonio Brescianello, Johann Sebastian Bach

S. 46

So, 6.5., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Der Grüffelo» / «The Gruffalo»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Thomas Douglas Konzept und Erzählung

S. 46

Di, 8.5., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut #4 – Daniel Hope Gastgeber, Special Guest, Zürcher Kammerorchester Daniel Hope diskutiert aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti.

Mo, 14.5.

ZKO on tour: Chur, Schweiz – mit Vesselina Kasarova und Daniel Hope

S. 46

Di, 15.5., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo – Vesselina Kasarova Mezzosopran, Daniel Hope Music Director, Zürcher Kammerorchester Werke von Béla Bartók, Wolfgang Amadeus Mozart u. a.

S. 47

Sa, 19.5., 19.30 Uhr Mo, 21.5.,14/19.30 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Pfingstkonzert – Heinz Spoerli Choreografie, Tänzer der Mailänder Scala, Zürcher Kammerorchester Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach

S. 47

Di, 29.5., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo, Kleines Abo – Piotr Anderszewski Klavier und Leitung, Willi Zimmermann Konzertmeister, Zürcher Kammerorchester Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schreker

S. 48

So, 3.6., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Krabbel-Konzert – «Findus zieht um»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

S. 48

Mi, 13.6., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo – Jan Lisiecki Klavier, Willi Zimmermann Konzertmeister, Zürcher Kammerorchester Werke von Felix Mendelssohn, Frédéric Chopin

S. 49

Di, 19.6., 19.30 Uhr Maag-Areal

Grosses Abo, Kleines Abo – Daniel Hope Violine, Willi Zimmermann Konzertmeister, Zürcher Kammerorchester Werke von Antonio Vivaldi, Dmitri Schostakowitsch, Max Richter

Fr, 13.7.

ZKO on tour: Gstaad Menuhin Festival, Schweiz – mit Daniel Hope

Sa, 14.7. bis Di, 17.7.

ZKO on tour: Schleswig-Holstein Musik Festival, Deutschland

Mi, 18.7.

ZKO on tour: Rheingau Musik Festival, Deutschland

Fr, 20.7. bis So, 22.7.

ZKO on tour: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

JULI 2018

JUNI 2018

MAI 2018

APRIL 2018

MÄRZ 2018

S. 41

Programmänderungen vorbehalten


INFO & TICKETS

www.zko.ch

I N H A LT 1 ZKO-Konzerte auf einen Blick 6 7 9 12 14 21

Vorwort der Präsidentin Vorwort des Direktors Grusswort des Music Directors Daniel Hope Das Zürcher Kammerorchester Art is in Residence Dank

24 25 27 29 35 38 41 44 46 48

Konzertkalender September 2017 Oktober 2017 November 2017 Dezember 2017 Januar 2018 Februar 2018 März 2018 April 2018 Mai 2018 Juni 2018

52 Die Musiker 61 62 64 66 68 71 72 74 77 82 85 87 91 92 96 100 102 103

Hauptpartner

Abos und Konzertreihen Grosses Abo Kleines Abo Meisterzyklus-Abo Barock-Abo Kammermusik@ZKO Director’s Cut Festtage und Jahreswechsel Kinder- und Familienkonzerte Geschäftsstelle ZKO-Verein/ZKO-Freunde Besucherservice Allgemeine Geschäftsbedingungen Saalpläne Spielstätten Publikationen Impressum Bestellkarten

Innovationspartner

Subventionsgeber und Gönner

Inhalt

5


VORWORT DER PR ÄSIDENTIN Liebe Musikbegeisterte «Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.» Dieses Kafka-Zitat hat sich das Zürcher Kammer­ orchester in der vergangenen Saison zu Herzen genommen und mit Daniel Hope zum ersten Mal keinem Dirigenten, sondern einem Instrumen­ talisten die Leitung des Orchesters übertragen. Auch zahlreiche Gastdirigenten, leitende Solisten und der Konzertmeister Willi Zimmermann führten durch die Konzertabende – das Orchester bewies seine Flexibilität dabei stets aufs Neue. Die neue Strategie beinhaltete auch eine vermehrte, weltweite Tourneetätigkeit, den aus der Taufe gehobenen Director’s Cut sowie eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Kunststätten Zürichs.

partnerin Avina Stiftung, der Stadt und dem Kanton Zürich, den ZKO-Freunden, den diversen Stiftungen und den vielen privaten Gönnerinnen und Gönnern. Ausserdem bedanke ich mich besonders bei unserem Direktor Michael Bühler, unseren Ausschussmitgliedern und unserem Vorstand. Der Erfolg, welcher uns beschert wurde, wäre schliesslich auch ohne die geschätzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die hervorragenden Musikerinnen und Musiker des ZKO, welche alle Entwicklungen mit Einsatz und Engagement mittragen, nicht möglich.

Nach siebenjähriger Tätigkeit für das Zürcher Kammerorchester als Präsidentin und Vorstandsmitglied möchte ich selber auch ein weiteres Stück Weg gehen und verabschiede mich hiermit von Ihnen als Präsidentin, verbunden mit herzliGerade Künstlerleben zeichnen sich durch sehr chem Dank für Ihre Treue – und vielleicht auf ein individuell begangene Wege aus, die sich später andermal. in ihrem kreativen Schaffen widerspiegeln. Viele solcher Künstlerinnen und Künstler wurden in den Herzlichst letzten Jahren Teil der ZKO-Familie und werden auch in dieser Saison wieder zu uns zurückkehren. Dazu zählen etwa Sir Roger Norrington, Flötist Maurice Steger, der Pianist Jan Lisiecki und viele Isabel Kühnlein Specker mehr. Eine spannende Biografie weist auch unser Präsidentin Zürcher Kammerorchester-Verein Music Director Daniel Hope auf. Geradezu in perfekter Weise verkörpert er mit seiner weltweiten Präsenz, seiner Energie und seiner Leidenschaft für viele Formen der Musik und Kunst den neu eingeschlagenen Weg des ZKO. Weitere Meilensteine erreichen können wir allerdings nur mit Ihnen, liebes Publikum. Sie haben bislang als treue Besucherinnen und Besucher unser erweitertes Konzertangebot aktiv mitgetragen und uns wiederholt Ihre Begeisterung bekundet. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Mein Dank gilt auch unseren Hauptpartnern, der Amag und der Zürcher Kantonalbank, sowie der Innovations­

6

Vorwort der Präsidentin


VORWORT DES DIREKTORS Liebes Konzertpublikum Ob Socken, lebende Tiere, Adelstitel oder ofenfrische Pizzas – der technologische Fortschritt ermöglicht es, dass wir heute fast alles bequem von zu Hause aus bestellen können. Vorbei mit Rausgehen bei Wind und Wetter, vorbei mit lästigem Anstehen, vorbei aber auch mit vielen Möglichkeiten menschlichen Kontakts.

Während wir in den letzten Jahren stets einen «Artist in Residence» verpflichtet haben, stellen wir in der Saison 2017/18 die Kunst selbst in den Mittelpunkt. Unter dem Motto «Art is in Residence» schaffen wir eine Symbiose von klassischer Musik mit den unterschiedlichsten Kunstformen, von Malerei, Fotografie oder Tanz bis hin zu Action-­Painting oder Video-Mapping. Sie dürfen gespannt sein.

Die Verbindung mit Ihnen ist uns wichtig. Dank Das Motto «Musik, die verbindet» ist unsere Ant- unseren neuesten CD-Aufnahmen, u. a. den «Vier wort auf diese allgemeine gesellschaftliche Ent- Jahreszeiten» von Vivaldi mit unserem Music wicklung: Wir möchten Ihnen ganz persönlich Direc­tor Daniel Hope, hören Sie uns auch dann, begegnen und mit Ihnen zusammen den Gefühls- wenn wir gerade als Botschafter der Stadt und des reichtum klassischer Musik erfahren. Denn es geht Kantons Zürich in Südamerika, Nordamerika, doch nichts über ein gemeinschaftliches Live-­ Istanbul und Deutschland unterwegs sind. Erlebnis – auch wenn man dafür die eigenen vier Das Zürcher Kammerorchester und ich freuen uns Wände verlassen muss. darauf, einmalige Konzertmomente mit Ihnen zu Während der renovierungsbedingten Schliessung teilen, und wünschen Ihnen eine unvergessliche der Zürcher Tonhalle finden wir unser neues musi- Konzertsaison. kalisches Zuhause im Maag-Areal, insbesondere aber auch im Herzen der Stadt Zürich auf der Pfauenbühne des Schauspielhauses. Dort hören Sie das Orchester zusammen mit internationalen Topstars wie Radu Lupu, Isabelle Faust, Vesselina Michael Bühler Kasarova, Piotr Anderszewski oder Anoushka Direktor Shankar. Und wenn Sie möchten, können Sie uns nach den Konzerten in der After-­Concert-Lounge die Hand schütteln. Musik und Musiker hautnah erleben können auch junge Familien mit ihrem Nachwuchs ab 0 Jahren regelmässig in unseren einzigartigen Nuggi-, Krabbel-, Purzel-, abc- und Kinderkonzerten. Zögern Sie nicht zu lange, die meisten Konzerte sind schnell ausverkauft!

Vorwort des Direktors

7


Daniel Hope Š Nicolas Zonvi


Grusswort des Music Directors

DANIEL HOPE Liebe Freunde des Zürcher Kammerorchesters, liebes Publikum!

In der letzten Saison hatten wir mit Klaus Maria Brandauer einen «Artist in Residence» der ganz neuen Art. Der Schauspieler fesselte uns mit seiner Sprachkunst und schnell wurde klar, dass sich die Verbindung von Wort und Musik bewährt. In der kommenden Saison möchten wir noch stärker zwischen verschiedenen Kunstformen vermitteln. Manchmal werden Bilder während der Musik entstehen, es wird getanzt oder mit Schere und Papier hantiert. Bei «Art is in Residence» dreht sich alles darum, Verbindungen zu schaffen, auf den anderen zu reagieren und gemeinsam einen Ausdruck zu finden. Dies ist in unserer zuweilen so aufgeheizten Zeit unglaublich wichtig. Nur wer zuhört, kann verstehen, und nur wer versteht, kann auch verändern. Oder wie einer meiner Lieblingskünstler, Paul Klee, einmal sagte: «Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.»

Nach meiner ersten Saison als Music Director des Zürcher Kammerorchesters blicke ich stolz auf die vielen Höhepunkte zurück, die wir in kürzester Zeit gemeinsam erleben durften. Eines meiner Ziele war es, diesen grossartigen Klangkörper international bekannter zu machen. Die erfolgreichen Residenzen beim Schleswig-Holstein Musik Festival, beim Dvoˇr ák Festival in Prag und an den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern bildeten dabei nur den Anfang. Wir waren weiter auf Tournee in China, Korea und ganz Europa und haben unsere erste gemeinsame Plattenproduktion für die Deutsche Grammophon eingespielt. Diese Energie und diesen Tatendrang setzen wir mit ungebremster Intensität in der kommenden Saison fort: Mit einer Tournee durch rund ein Dutzend Städte Nordamerikas, mit Konzerten in den grössten Zentren Europas und mit zwei weiteren Alben wird das ZKO international so stark wie Wir freuen uns auf Sie! nie vertreten sein. Was unser geliebtes Zürcher und Schweizer Publi­ kum angeht, freue ich mich, ihm die besten und spannendsten Solisten unserer Zeit vorzustellen. Daniel Hope Ganz besonders bei den Tastenlöwen und -löwinnen Music Director präsentieren wir ein wahrlich legendäres Line-up: Piotr Anderszewski, Kristian Bezuidenhout, David Greilsammer, Radu Lupu, Menahem Pressler und Christian Zacharias. Ausser­dem haben wir fünf fantastische Damen eingeladen, deren Stimmen nicht unterschiedlicher sein könnten und die uns mit ihrer Kunst verzaubern werden: Kate Aldrich, Delphine Galou, Rachel Harnisch, Vesselina Kasarova und Anne Sofie von Otter.

Grusswort des Music Directors

9


B E R Ü H RT V O N M OZ A RT. ZKO – wo ein Wunderkind dich auf eine Reise mitnimmt.


DAS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

1945 durch Edmond de Stoutz gegründet, zählt das Zürcher Kammerorchester heute zu den führenden Klangkörpern seiner Art. Unter der Leitung von Edmond de Stoutz und später von Howard Griffiths und Muhai Tang erlangte das Ensemble internationale Anerkennung. In der Ära mit dem weltweit an­ gesehenen Principal Conductor Sir Roger Norrington, von 2011 bis 2015, konnte das Zürcher Kammerorchester seine hervorragende Reputation nachhaltig festigen.

zentren, Konzerttourneen durch europäische Länder, die USA, Asien und Südafrika sowie zahlreiche, von der Fachpresse gefeierte Tonträger belegen das weltweite Renommee des Zürcher Kammerorchesters.

Das Repertoire ist breit gefächert und reicht von Barock (in historisch informierter Spielweise auf Darmsaiten und mit Barockbögen) über Klassik und Romantik bis zur Gegenwart. Das Zürcher Kammer­ orchester macht immer wieder durch Neuentdeckungen vergessener Komponisten auf sich aufRegelmässige Einladungen zu internationalen Fes- merksam und lanciert regelmässig spezielle Crosstivals wie den BBC Proms in der Londoner Royal ­over-Veranstaltungen in Kombination mit Kunst, Albert Hall, Gastspiele in bedeutenden Musik- Literatur, Jazz, Pop und Volksmusik.

12 Das Zürcher Kammerorchester


Die Förderung junger Instrumentalisten und die Veranstaltung von Kinderkonzerten für alle Altersgruppen sind dem Zürcher Kammerorchester ebenso wichtig wie die kontinuierliche Zusammenarbeit mit namhaften internationalen Solisten. Music Director Daniel Hope Mit dem Start in die Saison 2016/17 übernahm Daniel Hope als Music Director die künstlerische Leitung des Orchesters. Für Hope schliesst sich damit ein Kreis: Die Konzerte des Zürcher Kammer­ orchesters – im Rahmen des Menuhin Festival in Gstaad – zählten für den Sohn der Menuhin-Managerin zu den ersten prägenden Musikerlebnissen

in seiner frühen Kindheit. Der charismatische Stargeiger geniesst weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad. Als publikumsnaher und kommunikationsfreudiger Künstler versteht er es wie kein Zweiter, Brücken zwischen Genres und Generationen zu schlagen. Daniel Hope will das Profil und die weltweite Bekanntheit des Zürcher Kammerorchesters auch in der Saison 2017/18 weiter stärken. Im Gegenzug bildet das Zürcher Kammer­orchester das musikalische Rückgrat für Hopes facetten­ reiche Projekte.

Das Zürcher Kammerorchester 13


ART IS IN RESIDENCE ODER DIE KUNST, SICH MIT KUNST ZU VERBINDEN Wenn Klänge zu Bildern werden, Erinnerungen wecken und Gefühle erzeugen, wenn einzigartige und berührende Geschichten entstehen, dann befinden Sie sich mitten in der neuen Saison des Zürcher Kammer­orchesters. In dieser knüpfen wir neue Verbindungen. Neben der klassischen Konzert­form arbeiten wir mit verschiedenen Künstlern aus anderen Kunstformen: Kinetic Painter Norman Perryman, Fotograf David Yarrow, Schauspielerin Katja Riemann und viele mehr nehmen Sie mit auf eine Erlebnisreise. Sie sind eingeladen, sich mit allen Sinnen darauf einzulassen.

MIT BACH IN BEWEGUNG – BALLETT-CHOREOGR AF HEINZ SPOERLI Wenn das Zürcher Kammerorchester im Rahmen von «Art is in Residence» den Tanz willkommen heisst, so schreibt es ein weiteres Kapitel einer ewig währenden Liebesgeschichte – der zwischen Tanz und Musik. Das Zürcher Kammerorchester tut dies zusammen mit Heinz Spoerli. Der aus Basel stammende Choreograf gehört zu den wichtigsten Tanzschaffenden unserer Zeit und hat weit über seine Schweizer Heimat hinaus die Welt des Tanzes zutiefst beeinflusst. Von 1996 bis 2012 war er Direktor und Chefchoreograf des Zürcher Balletts, welches unter seiner Leitung zu einer der meistbewunderten Compagnien Europas geworden ist. Als eine von Heinz Spoerlis berühmtesten Choreografien gilt die tänzerische Version der Gold­ berg-­Variationen. Die Tänzerinnen und Tänzer schweben als sichtbar gewordene Noten über die Bühne, springen in einzelne Klangfolgen, machen die Musik sichtbar. «Die Goldberg-­Variationen sind wie der Fluss des Lebens. Es entstehen Verbindungen, Paare kommen zusammen und dann führt die Trennung zur Gleich­g ültigkeit», erklärt Heinz Spoerli. An Pfingsten nimmt sich Spoerli Bachs Meisterwerk erneut vor – zusammen mit dem ZKO und Tänzerinnen und Tänzern der Mailänder Scala. Mit sicherem Instinkt verbindet Spoerli die Bachschen Tonfolgen mit Bewegungen. Man darf gespannt sein, was dabei herauskommt ... In den Konzerten vom 19. und 21. Mai 2018

14 Art is in Residence

Heinz Spoerli


MOZART ÜBER DIE SCHULTER GESCHAUT – SCHAUSPIELERIN K ATJA RIEMANN Katja Riemann ist eine der vielseitigsten Charakter-­ schauspielerinnen Deutschlands. In der Literatur­ verfilmung von Bernhard Schlinks «Wochenende» spielt sie eine in die Gesellschaft integrierte Frau, die erst nach 18 Jahren wieder auf den Vater ihres Sohnes trifft, weil er als RAF-Terrorist im Gefängnis sass. Schreiend komisch ist sie als Journalistin in der Hitler-Satire «Er ist wieder da» oder als Schulleiterin in «Fack ju Göhte». Mehrfach hat sie mit der Regisseurin Margarethe von Trotta zusammengearbeitet, zuletzt als Jazz-Sängerin in dem Drama «Die abhandene Welt». Sie macht sich stark für die Menschenrechte von Frauen aus Eritrea, Syrien und Afghanistan, die von Krieg und Flucht traumatisiert nach Europa kommen. Auf dem Mannheimer Literaturfest sprach sie über ihre Reisen in die medienabseitigen Regionen und die vielen Helfer aus den Nicht-Regierungsorganisa­ tionen, die sich für Menschenrechte einsetzen – auch unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Bei gemeinsamen Aktionen von Amnesty International, der Deutschen Filmakademie und der European Film Academy engagierte sie sich für die Freilassung des krim-ukrainischen Filmregisseurs Oleg Sentsov und warnte auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse vor der Propaganda der neuen Rech-

ten: «Wir müssen das, was wir aus der Geschichte gelernt haben, jetzt anwenden». Dieses Herzblut steckt sie auch immer wieder in die Kombination von Musik und Literatur. Im Nürnberger Gerichtsraum 600 las sie zusammen mit dem Menschenrechtsanwalt Philippe Sands zu Johann Sebastian Bach und Leonard Cohen «A Song of Good and Evil». Über Felix Mendelssohns Schulter guckte sie beim Lesen seiner Briefe zum Paulus-Oratorium und der Reformations-Sinfonie. Auch Wolfgang Amadeus Mozart war zeit seines Lebens ein sehr produktiver Briefeschreiber. Als er zusammen mit seiner Mutter 1777 von Salzburg aufbrach, um sich an einem der Fürstenhöfe eine Anstellung zu suchen, starb sie in Paris an Typhus und er musste ohne einen Job nach Haus zurückkehren. Auf dieser Reise schrieb er immer wieder seiner drei Jahre jüngeren Cousine Maria Anna Thekla Mozart. In diesen Bäsle-Briefen gibt es von all diesen Schwierigkeiten und Kümmernissen keine Spur. Mozarts Biografen und Herausgeber legten bei ihrer drastischen und derben Sprache die Ohren an. Wir stellen sie auf, wenn Katja Riemann aus ihnen liest. Im Konzert vom 31. Oktober 2017

Katja Riemann

Art is in Residence 15


PERSPEKTIVENWECHSEL – DIE WELT DES WILDLIFE-FOTOGR AFEN DAVID YARROW denlang in einem Fahrzeug oder Käfig und drückt im perfekten Moment per Fernbedienung auf den Auslöser. Zuhause auf dem Bildschirm blickt ihm dann ein Tiger scheinbar auf den Grund seiner Seele. Auf einer anderen Aufnahme wirkt die nasse Haut eines Nilpferds so nah, dass man sie am liebsten berühren würde. Eine Giraffe läuft der Sonne entgegen, die durch die Wolken bricht. Ein Eisbär wittert in der Luft die Menschengerüche eines Dorfs, dessen Abendlichter in der Ferne leuchten. Jedes der Fotos wirkt beim Betrachten, als wäre man hautnah dabei. Die Fähigkeit, der Mut und der Wille, solche Momente vor die Linse zu bekommen, machen David Yarrow zum momentan meistverkauften Naturfotografen. David Yarrow

Für ein wirklich gutes Bild tut der Fotograf David Yarrow fast alles. Will der Schotte einen Wolf möglichst nah an seine Kameralinse heranlocken, platziert er auch einmal zwei ganze Hühner links und rechts neben seinem Kopf. An anderen Tagen legt er eine Kamera auf den Boden, wartet stun-

16

Das Zürcher Kammerorchester fügt Yarrows Bildern nun eine neue Dimension hinzu, eine musikalische Perspektive. Das Orchester untermalt die laufende Zebraherde in der Steppe, den brüllenden Bären und den lauernden Tiger und haucht den Bildern so eindrücklich Leben ein, dass man die Wildnis nicht nur sehen, sondern auch hören, fühlen und sich darin wiederfinden kann. Im Konzert vom 13. Juni 2018


WENN LICHT DIE REGELN BRICHT – 3D-KÜNSTLER PROJEKTIL Die Welt verändert sich – und mit ihr die Kunst. Ein junges Team aus Zürich hat die neuen Technologien als Chance erkannt. Bei Projektil ist der Programmierer genauso wichtig wie der visuelle Künstler, der Toningenieur wie der Designer. Alle basteln zusammen an audiovisuellen Erlebnissen, und es entsteht, wie sie selbst es nennen, ein «eye hear candy». Mittlerweile blickt Projektil auf viele erfolgreiche Projekte zurück: zum Beispiel auf das «Rendez-­ vous Bundesplatz» in Bern. Seit 2011 projiziert Projektil jeweils in den späten Herbstmonaten bewegliche Bilder und Geschichten auf das Bundeshaus. Doch Projektil kann noch viel mehr: das Zürcher Opernhaus durch einen Speerwerfer zum Einsturz bringen, digitale Wälder wachsen lassen oder interaktive Wandbilder zum Leben erwecken, die auf Bewegungen der Betrachter reagieren. In der Saison 2017/18 sind die 3D-Künstler gleich zwei Mal bei uns zu Gast. Im November 2017 ver-

wandeln sie das Maag-Areal in einen magischen Ort. Im Juni 2018 gibt das Zürcher Kammerorchester Projektil als neue Herausforderung eine Partitur in die Hand, und zwar Max Richters Neu­bearbeitung der «Vier Jahreszeiten». Obwohl die Illuminationskünstler stets auch mit Musik arbeiten, ist das Projekt mit dem Zürcher Kammer­ orchester für Projektil ein ganz beson­deres. «Die Musik ist hier nicht einfach nur Begleitung, sondern soll durch die Visuals hervor­ ge­ hoben und ergänzt werden», sagt Christian Indermaur, Art Director bei Projektil. «Unser Ziel ist, dass Richters Musik und unsere visuellen Effekte perfekt miteinander verschmelzen und dabei etwas Neues, Einzig­a rtiges entsteht. Eins plus eins ergibt dann nicht mehr zwei, sondern drei», oder eben ein «eye hear candy». Die Besucher werden in ein Erlebnis der besonderen Art entführt, raumfüllend, bewegend, scheinbar ohne Regeln und doch im Rhythmus der Musik. In den Konzerten vom 13. November 2017 und 19. Juni 2018

Art is in Residence 17


WENN MUSIK ZU EINEM GEMÄLDE WIRD – KINETIC PAINTER NORMAN PERRYMAN Zusammen mit der Musik ziehen Farben Sie in ihren Bann – auf einer Leinwand entstehen Bilder, die wie Porträts der einzelnen Musikstücke anmuten. Da ergiesst sich Rot in Blau, Kreise bilden sich, verschwimmen wieder, gelbe Punkte und lila Linien – der Farben- und Formenreichtum kennt keine Grenzen. Doch beliebig ist das alles nicht, die flüssigen Gemälde entstehen im Einklang mit der Musik, die das Orchester spielt. Der aussergewöhnliche Künstler, der all diese vielfältigen Linien und Formen erschafft, ist Norman Perryman. Mit schwungvollen, dann wieder zaghaften Pinselstrichen setzt er seine Farben in Bewegung, bis sie wie von alleine fliessen, pulsieren, explodieren. Seit nahezu vierzig Jahren betreibt der gebürtige Engländer seine Kunst, das sogenannte «Kinetic Painting». Tausende von Bildern hat er bereits live in Konzerten geschaffen und für seine Arbeit international Anerkennung gefunden. In den letzten Jahren trat er mit vielen renommierten Orchestern und Solisten auf, beispielsweise mit den Rotterdamer Philharmonikern, dem Bergen Philharmonic Orchestra, dem Pianisten PierreLaurent Aimard und dem Netherlands Chamber Orchestra. Dabei hat der Farbenkünstler jedes Mal

18 Art is in Residence

nur ein Ziel: seine Bilder und die Musik in eine perfekte Verbindung zu bringen, um das musikalische Erlebnis zu vertiefen und das Publikum emotional zu berühren. Im Konzert vom 30. Januar 2018

Norman Perryman


MIT DER SCHERE IN EIN ALPENIDYLL TAUCHEN – SCHERENSCHNITTKÜNSTLER HANS -JÜRGEN GLATZ Mit seinem «Schärli», Papier und einer unglaub­ lichen Geduld formt er ganze Landschaften und neue Welten: Hans-Jürgen Glatz ist Scherenschnittkünstler. Er entdeckte diese Kunst, als er in den 90er-Jahren von Süddeutschland ins Berner Oberland einwanderte. Heute zeugen seine Schnitte vom urtümlichen Bauernleben dieser Region. In perfekter Symmetrie grasen Kühe auf der Weide, hüpfen Kinder über Mäuerchen, schiessen Jäger Wild, gerinnt Milch im «Käsekessi» und flattert Wäsche im Wind. Je länger man hinschaut, desto mehr überraschen die vielen Details, die Konturen eines einzelnen Blattes, die Punkte auf dem Rock einer Bäuerin … Und je länger man hinschaut, desto weniger bleibt es beim blossen Sehen: Plötzlich riecht man das frisch gemähte Gras, plötzlich hört man die Kuhglocken bimmeln – und bald hört man auch das Zürcher Kammerorchester dazu spielen. Wenn es darum geht, Hans-Jürgen Glatz’ Scheren­schnitte mit Musik zu verbinden, packen die Orchestermusikerinnen und -musiker ihre filigransten Musikstücke aus. Die Kompositionen sprechen – ebenso wie die Schnitte von Hans-Jürgen Glatz – von der Lust an Verzierungen und von der Liebe zum Detail. Neben den Werken von

Hans-Jürgen Glatz bringt das Zürcher Kammerorchester auch weitere Scherenschnittwerke aus unterschiedlichen Epochen und Ländern der Welt mit passender Musik zum Klingen. Wer Ohren und Augen spitzt, lernt hier ein faszinierendes Handwerk von einer neuen Seite kennen und entdeckt eine Verbindung, die alle Sinne berührt. Im Konzert vom 28. April 2018 Text: Simone Pflüger

Hans-Jürgen Glatz

Art is in Residence 19


KÖN N E R B R AUC H E N GÖN N E R . Gesellschaft der Freunde des ZKO Seefeldstrasse 305 8008 Zürich Telefon 044 388 36 12 info@gfzko.ch, www.gfzko.ch


HER ZLICHE N DANK HAUPTPARTNER

INNOVATIONSPARTNER

SUBVENTIONSGEBER UND GÖNNER

Dank 21


B E R Ü H RT V O N B AC H . ZKO – wo Sie unvergessliche Momente erleben.


INFO & TICKETS

www.zko.ch

Konzertkalender

S E P T E M B E R 2 0 17 SA, 16. SEPT. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Jolanda Steiner Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Ritter Roland» abc-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 5–7 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

MI, 20. SEPT. 2017, 19.30 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Anoushka Shankar Sitar Manu Delago Hang und Drumkit Jules Buckley Arrangements Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

ZKO im Pfauen Manu Delago Down to the Summit Anoushka Shankar Voice of the Moon, Maya, Bulería con Ricardo Manu Delago Two Handfuls of Sound, Wandering around, Bigger than Home Anoushka Shankar Chasing Shadows Manu Delago Secret Corridor Anoushka Shankar Monsoon, Flight, Traveller, Mahadeva Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Anoushka Shankar

24 Konzertkalender September

Manu Delago


O K T O B E R 2 0 17 SO, 1. OKT. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Thomas Douglas Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Die Schnecke und der Buckelwal»  Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SO, 22. OKT. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Der kleine Igel und die rote Mütze» Krabbel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

MI, 25. OKT. 2017, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Vadim Repin Violine Pelin Halkaci Akin Violine Daria Zappa Matesic Violine Daniel Hope Violine Sascha Goetzel Dirigent

Antonio Vivaldi Concerto h-Moll op. 3 Nr. 10 RV 580 für vier Violinen, Streicher und B.c. Mark-Anthony Turnage «Shadow Walker», Konzert für zwei Violinen und Orchester (Uraufführung) Nikolaj Rimskij-Korsakow Schéhérazade op. 35

Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra

Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Vadim Repin

Daniel Hope

Konzertkalender Oktober 25


INFO & TICKETS

www.zko.ch DI, 31. OKT. 2017, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Daniel Hope Violine Lawrence Power Viola Willi Zimmermann Konzertmeister Katja Riemann Sprecherin Zürcher Kammerorchester

Saisoneröffnung Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie B-Dur KV Anh. 214 (45b) Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento D-Dur KV 136 «Salzburger Sinfonie Nr. 1» Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonia concertante Es-Dur KV 364 für Violine, Viola und Orchester ART IS IN RESIDENCE: Literatur Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Katja Riemann

26 Konzertkalender Oktober


N O V E M B E R 2 0 17 DI, 7. NOV. 2017, 19.30 UHR, ZKO-HAUS Zürcher Kammerorchester

«Focus Contemporary: Züri West» Stefano Gervasoni Un leggero ritorno di cielo Rudolf Kelterborn Contraddizioni per trio ed orchestra d’archi Klaus Lang vier gefässe. staub. licht Toshio Hosokawa Ceremonial Dance für Streichorchester Philip Glass Company für Streichorchester Einheitspreis CHF 40

MO, 13. NOV. 2017, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Gil Shaham Violine Sir Roger Norrington Ehrendirigent Zürcher Kammerorchester

Sir Roger Norrington

Ludwig van Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 ART IS IN RESIDENCE: Video-Projektion Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Gil Shaham

SO, 19. NOV. 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS Daniel Hope Violine Daria Zappa Matesic Violine Natalia Mosca Alexandrova Viola Nicola Mosca Violoncello Irena Gulzarova Klavier

Antonín Dvoˇrák Klavierquintett A-Dur op. 81 Antonín Dvoˇrák Terzett C-Dur für zwei Violinen und Viola op. 74 Kammermusik@ZKO Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli

SO, 19. NOV. 2017, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Daniel Hope Violine Daria Zappa Matesic Violine Natalia Mosca Alexandrova Viola Nicola Mosca Violoncello Irena Gulzarova Klavier

Antonín Dvoˇrák Klavierquintett A-Dur op. 81 Antonín Dvoˇrák Terzett C-Dur für zwei Violinen und Viola op. 74 Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

Konzertkalender November 27


INFO & TICKETS

www.zko.ch MO, 20. NOV. 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

Daniel Hope Gastgeber Menahem Pressler Special Guest

Im Format Director’s Cut diskutiert Daniel Hope aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti.

Zürcher Kammerorchester

Director’s Cut #1 Einheitspreis CHF 50

Daniel Hope

DI, 21. NOV. 2017, 19.30 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Menahem Pressler Klavier Daniel Hope Music Director Zürcher Kammerorchester

ZKO im Pfauen Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488 Franz Schubert Streichquartett Nr. 14 d-Moll D. 810 «Der Tod und das Mädchen», Bearbeitung für Streichorchester von Gustav Mahler ART IS IN RESIDENCE: Bildende Kunst Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Menahem Pressler

28 Konzertkalender November


D E Z E M B E R 2 0 17 SA, 9. DEZ. 2017, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Tine Thing Helseth Trompete Antonio Vivaldi Concerto e-Moll für Streicher und B.c. RV 134 Simos Papanas Konzertmeister Georg Philipp Telemann Konzert D-Dur für Trompete, Violine, Cello, Streicher und B.c. TWV 53:D5 Zürcher Kammerorchester Heinrich Ignaz Franz von Biber Battaglia für Streicher und B.c. Heinrich Ignaz Franz von Biber Sonata X für Trompete, Streicher und B.c., aus: «Sonatae tam aris quam aulis servientes» Antonio Vivaldi Concerto d-Moll für Violine, Streicher und B.c. RV 246 «Per Pisendel» Georg Friedrich Händel Suite D-Dur für Trompete, Streicher und B.c. HWV 341 Grosses Abo, Barock-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Tine Thing Helseth

Konzertkalender Dezember 29


INFO & TICKETS

www.zko.ch SO, 10. DEZ. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Thomas Douglas Erzählung Anina La Roche Konzept und szenische Einrichtung

«Wo die wilden Kerle wohnen» Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

Musikerinnen und Musiker des ZKO

MI, 13. DEZ 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

Daniel Hope Gastgeber Special Guest Zürcher Kammerorchester

Im Format Director’s Cut diskutiert Daniel Hope aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti. Director’s Cut #2 Einheitspreis CHF 50

Daniel Hope

30 Konzertkalender Dezember


SA, 16. DEZ. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Thomas Douglas Erzählung Anina La Roche Konzept und szenische Einrichtung

«Wo die wilden Kerle wohnen» Kinderkonzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–12 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

Musikerinnen und Musiker des ZKO

SA, 16. DEZ. 2017, 19.30 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Sir James Galway Flöte Lady Jeanne Galway Flöte Daniel Hope Violine Ryszard Groblewski Viola Nicola Mosca Violoncello

ZKO im Pfauen Wolfgang Amadeus Mozart Quartett Nr. 1 D-Dur für Flöte, Violine, Viola und Violoncello KV 285 Ludwig van Beethoven Serenade D-Dur für Flöte, Violine und Viola op. 25 Joseph Haydn Flötentrio Nr. 1 C-Dur für zwei Flöten und Violoncello Hob. IV:1 Wolfgang Amadeus Mozart Quartett Nr. 3 C-Dur für Flöte, Violine, Viola und Violoncello KV 285b /Anh. 171 Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

SO, 17. DEZ. 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS Anna Tchinaeva Violine Anna Tyka Nyffenegger Violoncello Suguru Ito Klavier Thomas Douglas Sprecher

Clara Schumann Klaviertrio g-Moll op. 17 Robert Schumann Klaviertrio Nr. 3 g-Moll op. 110 Clara und Robert Schumann Briefwechsel Kammermusik@ZKO Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli

SO, 17. DEZ. 2017, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Anna Tchinaeva Violine Anna Tyka Nyffenegger Violoncello Suguru Ito Klavier

Clara Schumann Klaviertrio g-Moll op. 17 Robert Schumann Klaviertrio Nr. 3 g-Moll op. 110 Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

Konzertkalender Dezember 31


INFO & TICKETS

www.zko.ch DO, 21. DEZ. 2017, 19.30 UHR, FRAUMÜNSTER FR, 22. DEZ. 2017, 19.30 UHR, FRAUMÜNSTER Anne Sofie von Otter Mezzosopran Daniel Hope Music Director Zürcher Kammerorchester

Weihnachtskonzert Georg Friedrich Händel Concerto grosso d-Moll op. 6 Nr. 10 HWV 328 Johann Sebastian Bach Schliesse, mein Herze, dies selige Wunder, aus: «Weihnachtsoratorium» BWV 248 Georg Friedrich Händel As with rosy steps the morn, aus: «Theodora» HWV 68 Georg Friedrich Händel Cara sposa, aus: «Rinaldo» HWV 7 Arcangelo Corelli Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8 «Fatto per la notte di Natale» Thad Jones A child is born Irving Berlin White Christmas Robert Wells The Christmas Song (Chestnuts roasting on an open fire) Traditional O Tannenbaum Barock-Abo Einzelkarten CHF 90 / 80 / 60 / 35 / 20

Anne Sofie von Otter

32 Konzertkalender Dezember


DO, 28. DEZ. 2017 BIS SO, 14. JAN. 2018, ZKO-HAUS Aufführungsdaten

Donnerstag 28. Dezember 2017 Sonntag 31. Dezember 2017 Sonntag 31. Dezember 2017 Mittwoch   3. Januar 2018 Samstag   6. Januar 2018 Sonntag   7. Januar 2018 Samstag 13. Januar 2018 Sonntag 14. Januar 2018

Andres Joho Musikalische Leitung Paul Suter Regie Ensemble bekannter Solisten

«La vie parisienne» von Jacques Offenbach «… weil’s keine Stadt sonst geben kann, wo man so herrlich leben kann.» Das Pariser Leben zieht ins ZKO-Haus ein. In der Operette «La vie parisienne» führen zwei Lebemänner einen Baron und seine Gattin an der Nase herum. Bei rauschenden Empfängen verblassen die gesellschaftlichen Unterschiede, das Unten wird zum Oben und ein Geflecht aus Liebesgefühlen und Eifersüch­te­ leien hält alle auf Trab. Doch dann erleben die Verstellungs­ künstler selbst ihr blaues Wunder …

Zürcher Kammerorchester

19.00 Uhr 16.00 Uhr 20.00 Uhr 19.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr

Opera Box Einzelkarten CHF 68 / 58 / 48

Konzertkalender Dezember 33


INFO & TICKETS

www.zko.ch SO, 31. DEZ. 2017, 17.00 UHR, KKL LUZERN Rachel Harnisch Sopran Albrecht Mayer Oboe Daniel Hope Violine und Moderation Sebastian Knauer Klavier Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Silvesterkonzert: «Wann darf ich klatschen?» Daniel Hope begegnet während seiner Konzerte immer wieder vielen Fragen: Wieso gibt der Dirigent zu Beginn nur dem Konzertmeister die Hand? Weshalb wird mal mit, mal ohne Noten gespielt? Und wer hat bestimmt, dass man zwischen den Sätzen einer Sinfonie nicht klatschen darf? Im Programm «Wann darf ich klatschen?» spielen unsere Musiker einige der schönsten Musikstücke, die es gibt. Dazu werden Anekdoten und Geschichten aus 300 Jahren Musikleben erzählt und die sogenannten «Regeln» des Konzertsaals erklärt. Gioacchino Rossini Ouvertüre zu «Der Barbier von Sevilla» Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Wolfgang Amadeus Mozart Oboenkonzert C-Dur KV 314 Jules Massenet Meditation aus «Thaïs» für Violine und Streichorchester Fritz Kreisler Liebesleid Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 Silvesterkonzert Ticketverkauf nur über KKL Luzern, Einzelkarten CHF 145 / 125 / 95 / 65 / 35

Rachel Harnisch

34 Konzertkalender Dezember


J A N UA R 2 018 MO, 1. JAN. 2018, 17.00 UHR, MAAG-AREAL Rachel Harnisch Sopran Albrecht Mayer Oboe Daniel Hope Violine und Moderation Sebastian Knauer Klavier Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Neujahrskonzert: «Wann darf ich klatschen?» Daniel Hope begegnet während seiner Konzerte immer wieder vielen Fragen: Wieso gibt der Dirigent zu Beginn nur dem Konzertmeister die Hand? Weshalb wird mal mit, mal ohne Noten gespielt? Und wer hat bestimmt, dass man zwischen den Sätzen einer Sinfonie nicht klatschen darf? Im Programm «Wann darf ich klatschen?» spielen unsere Musiker einige der schönsten Musikstücke, die es gibt. Dazu werden Anekdoten und Geschichten aus 300 Jahren Musikleben erzählt und die sogenannten «Regeln» des Konzertsaals erklärt. Gioacchino Rossini Ouvertüre zu «Der Barbier von Sevilla» Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Wolfgang Amadeus Mozart Oboenkonzert C-Dur KV 314 Jules Massenet Meditation aus «Thaïs» für Violine und Streichorchester Fritz Kreisler Liebesleid Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 Kleines Abo CHF 120 / 110 / 100 / 55

Albrecht Mayer

Sebastian Knauer

DI, 16. JAN. 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Daniel Hope Violine Daishin Kashimoto Violine Amihai Grosz Viola Claudio Bohórquez Violoncello David Greilsammer Klavier

Ludwig van Beethoven Streichtrio c-Moll op. 9 Nr. 3 Robert Schumann Klavierquartett Es-Dur op. 47 Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34 Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Konzertkalender Januar 35


INFO & TICKETS

www.zko.ch SO, 21. JAN. 2018, 11.00 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Maurice Steger Blockflöte und Leitung Jolanda Steiner Erzählerin Zürcher Kammerorchester

ZKO im Pfauen: «Tino Flautino 3» Tino Flautinos neue Abenteuer. Das neue Musikmärchen mit Maurice Steger und Jolanda Steiner mit Musik von Sammartini, Vivaldi, Mozart, Bach u. a. Kinderkonzert Einzelkarten CHF 39 / 29, Kinder von 5–12 Jahren CHF 15

MI, 24. JAN. 2018, 19.30 UHR, KIRCHE ST. PETER Em´´ oke Baráth Sopran Kate Aldrich Mezzosopran Riccardo Minasi Leitung Zürcher Kammerorchester

Francesco Maria Veracini Concerto D-Dur für Violine, Streicher und B.c. Johann David Heinichen «Augelletti» für Sopran und Cembalo obligato Johann David Heinichen Arie «Senti di te, ben mio» Giovanni Alberto Ristori Dove col piè scosceso, nell’onda chiara per vagheggiarti, aus: «Arianna» Giorgio Gentili Concerto grosso c-Moll op. 6 Nr. 11 Antonio Vivaldi Concerto d-Moll für Viola d’Amore, Laute, Streicher und Cembalo RV 540 Giovanni Porta Vago augelletto, Arie der Dorinda aus: «Apollo in Tempe» Johann David Heinichen «O mio ben» Duett für Tirsi und Fileno Giovanni Alberto Ristori Spiega invano ali d’argento, Arie des Bacco aus: «Arianna» Antonio Lotti Taci, spera, Duett aus der Kantate «Bella Dea» Barock-Abo Einheitspreis CHF 70

Kate Aldrich

36 Konzertkalender Januar


DI, 30. JAN. 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Radu Lupu Klavier Jukka-Pekka Saraste Dirigent Zürcher Kammerorchester

Igor Strawinsky Concerto in D «Basler Concerto» Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 ART IS IN RESIDENCE: Kinetic Painting Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Radu Lupu

Jukka-Pekka Saraste

Konzertkalender Januar 37


INFO & TICKETS

www.zko.ch

F E B RUA R 2 018 SA, 3. FEB. 2018, 11.00 UHR, ZKO-HAUS Gregory Ahss Violine Kio Seiler Violine Janka Szomor-Mekis Viola Nicola Mosca Violoncello Hayk Khachatryan Kontrabass

Antonín Dvoˇrák Streichquartett Nr. 12 F-Dur op. 96 «Amerikanisches» Antonín Dvoˇrák Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 77 Kammermusik @ZKO Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli

SA, 3. FEB. 2018, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Gregory Ahss Violine Kio Seiler Violine Janka Szomor-Mekis Viola Nicola Mosca Violoncello Hayk Khachatryan Kontrabass

Antonín Dvoˇrák Streichquartett Nr. 12 F-Dur op. 96 «Amerikanisches» Antonín Dvoˇrák Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 77 Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

DI, 6. FEB. 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Isabelle Faust Violine Sir Roger Norrington Ehrendirigent

Robert Schumann Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur op. 52 Robert Schumann Violinkonzert d-Moll op. posth. Franz Schubert Sinfonie Nr. 6 C-Dur D. 589

Zürcher Kammerorchester

Grosses Abo, Kleines Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Sir Roger Norrington

38 Konzertkalender Februar

Isabelle Faust © Felix Broede


SO, 11. FEB. 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Jolanda Steiner Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Der Josa mit der Zauberfidel» abc-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 5–7 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

MI, 28. FEB. 2018, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

Daniel Hope Gastgeber Special Guest Zürcher Kammerorchester

Im Format Director’s Cut diskutiert Daniel Hope aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti. Director’s Cut #3 Einheitspreis CHF 50

Daniel Hope

Konzertkalender Februar 39


A B S O F O RT S P I E LT D I E M U S I K I M P FA U E N . Klassik bleibt im Herzen von ZĂźrich. Besuchen Sie unsere Konzerte im Schauspielhaus.


M Ä R Z 2 018 SO, 4. MÄRZ 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Für Hund und Katz ist auch noch Platz» Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

DI, 6. MÄRZ 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Christian Zacharias Klavier

Joseph Haydn Klaviersonate g-Moll Hob. XVI:44 Johann Sebastian Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816 Joseph Haydn Klaviersonate As-Dur Hob. XVI:46 Johann Sebastian Bach Partita Nr. 3 a-Moll BWV 827 Joseph Haydn Klaviersonate Es-Dur Hob XVI:52 Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Konzertkalender März 41


INFO & TICKETS

www.zko.ch MI, 7. MÄRZ 2018, 19.30 UHR, KIRCHE ST. PETER Kristian Bezuidenhout Hammerklavier und Leitung Zürcher Kammerorchester

Johann Christian Bach Sinfonie G-Dur op. 3 Nr. 6 Carl Philipp Emanuel Bach Klavierkonzert C-Dur Wq 20 H. 423 Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie F-Dur Wq 183 Nr. 3 H. 665 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 «Jeunehomme» Barock-Abo Einheitspreis CHF 70

Kristian Bezuidenhout

Anzeige

Miller’s

millers.ch

Labor der fröhlichen Erkenntnis


SO, 18. MÄRZ 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Der kleine Dachs hilft seinen Freunden» Krabbel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

DI, 20. MÄRZ 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Delphine Galou Sopran Ottavio Dantone Cembalo und Leitung Accademia Bizantina

Giovanni Lorenzo Gregori Concerto grosso D-Dur op. 2 Nr. 2 Alessandro Stradella Et egressus est a filia Sion Angelo Ragazzi Sonate a quattro f-Moll op. 1 Nr. 4 «Imitatio in Salve Regina, mater misericordiae›› Claudio Monteverdi Ego flos campi SV 301 Claudio Monteverdi Pianto della Madonna SV 288 Antonio Caldara Sinfonia Nr. 12 A-Dur zu «La passione di nostro signore Gesù Cristo» Nicola Antonio Porpora In procella sine stella Francesco Saverio Geminiani Concerto grosso e-Moll op. 3 Nr. 3 Niccolò Jommelli Prigionier che fa ritorno, aus: «La Betulia liberata» Antonio Vivaldi Agitata infido flatu, aus: «Juditha Triumphans» RV 644 Meisterzyklus-Abo, Barock-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Delphine Galou

Ottavio Dantone

Konzertkalender März 43


INFO & TICKETS

www.zko.ch

A P R I L 2 018 SO, 8. APRIL 2018, 11.00 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Jolanda Steiner Erzählerin Zürcher Kammerorchester

ZKO im Pfauen: «Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt» Globi liebt Schokolade über alles. Neugierig wie er ist, möchte er wissen, woher die Schokolade kommt. Wächst die wirklich auf Bäumen? Auf der Suche nach dem Geheimnis der Schokolade kommt Globi bis nach Südamerika. Dort schenkt ihm ein Plantagenbauer das Märchen «Wie das Glück in die Schokolade kam». Kinderkonzert Einzelkarten CHF 39 / 29, Kinder von 5–12 Jahren CHF 15

SO, 15. APRIL 2018, 11.00 UHR, ZKO-HAUS Daria Zappa Matesic Violine Kio Seiler Violine Nicola Mosca Violoncello Naoki Kitaya Cembalo Emanuele Forni Theorbe

Antonio Caldara Triosonate D-Dur op. 2 Nr. 3 Tomaso Albinoni Sonata C-Dur op. 6 Nr. 1 «Trattenimenti armonici» Pietro Antonio Locatelli Triosonate d-Moll op. 5 Nr. 5 Evaristo Felice Dall’Abaco Triosonate C-Dur op. 3 Nr. 1 Georg Friedrich Händel Triosonate g-Moll op. 2 Nr. 6 HWV 391 Kammermusik@ZKO Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli

SO, 15. APRIL 2018, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Daria Zappa Matesic Violine Kio Seiler Violine Nicola Mosca Violoncello Naoki Kitaya Cembalo Emanuele Forni Theorbe

Antonio Caldara Triosonate D-Dur op. 2 Nr. 3 Tomaso Albinoni Sonata C-Dur op. 6 Nr. 1 «Trattenimenti armonici» Pietro Antonio Locatelli Triosonate d-Moll op. 5 Nr. 5 Evaristo Felice Dall’Abaco Triosonate C-Dur op. 3 Nr. 1 Georg Friedrich Händel Triosonate g-Moll op. 2 Nr. 6 HWV 391 Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

44 Konzertkalender April


SA, 28. APRIL 2018, 19.30 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Maurice Steger Blockflöte und Leitung Zürcher Kammerorchester

ZKO im Pfauen Giuseppe Antonio Brescianello Sinfonia F-Dur op. 1 Nr. 5 Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048 Johann Sebastian Bach Klavierkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1053, Fassung für Blockflöte in D-Dur Johann Sebastian Bach Sinfonia aus der Kantate BWV 18 «Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt» Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 ART IS IN RESIDENCE: Scherenschnitt Kleines Abo, Barock-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Maurice Steger

Konzertkalender April 45


INFO & TICKETS

www.zko.ch

M A I 2 018 SO, 6. MAI 2018, 11.00, 14.00 (ENGLISCH) UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Thomas Douglas Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Der Grüffelo» / «The Gruffalo» Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

DI, 8. MAI 2018, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

Daniel Hope Gastgeber Special Guest Zürcher Kammerorchester

Im Format Director’s Cut diskutiert Daniel Hope aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti. Director’s Cut #4 Einheitspreis CHF 50

DI, 15. MAI 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Vesselina Kasarova Mezzosopran Daniel Hope Music Director Zürcher Kammerorchester

Béla Bartók Rumänische Volkstänze Sz 68, arrangiert für Streichorchester von A. Willner Traditional Bulgarische Volkslieder, arrangiert für Mezzosopran und Streichorchester Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201 Wolfgang Amadeus Mozart Venga pur, minacci e frema, aus: «Mitridate, re di Ponto» Wolfgang Amadeus Mozart Marsch F-Dur KV 248 Wolfgang Amadeus Mozart Già degli occhi il velo è tolto, aus: «Mitridate, re di Ponto» Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Vesselina Kasarova

46 Konzertkalender Mai


SA, 19. MAI 2018, 19.30 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN MO, 21. MAI 2018, 14.00 UND 19.30 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Heinz Spoerli Choreografie Tänzer der Mailänder Scala Zürcher Kammerorchester

ZKO im Pfauen: Pfingstkonzert Johann Sebastian Bach Goldberg-Variationen BWV 988, Fassung für Streichorchester von D. Sitkovetsky ART IS IN RESIDENCE: Ballett Pfingstkonzert Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

DI, 29. MAI 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Piotr Anderszewski Klavier und Leitung Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Joseph Haydn Sinfonie Nr. 86 D-Dur Hob. I:86 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415 (387b) Franz Schreker Intermezzo op. 8 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453 ART IS IN RESIDENCE: Music Animation Grosses Abo, Kleines Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Piotr Anderszewski

Konzertkalender Mai 47


INFO & TICKETS

www.zko.ch

J U N I 2 018 SO, 3. JUNI 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

«Findus zieht um» Krabbel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

MI, 13. JUNI 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Jan Lisiecki Klavier Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Felix Mendelssohn Sinfonie für Streicher Nr. 9 C-Dur «Schweizer Sinfonie» Frédéric Chopin Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11, Fassung für Streichorchester ART IS IN RESIDENCE: Fotografie Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Jan Lisiecki

48 Konzertkalender Juni


DI, 19. JUNI 2018, 19.30 UHR, MAAG-AREAL Daniel Hope Violine Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Antonio Vivaldi Concerto g-Moll für Violine, Streicher und B.c. RV 315 «L’estate» Dmitri Schostakowitsch Kammersinfonie c-Moll op. 110a Max Richter Recomposed: Vivaldi – The Four Seasons ART IS IN RESIDENCE: Video-Mapping Grosses Abo, Kleines Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

Daniel Hope

Konzertkalender Juni 49


B E R Ü H RT V O N M OZ A RT. ZKO – wo Sie moderne Nostalgie geniessen.


DIE MUSIKER

DAN I E L HO PE Music Director

WI LLI ZI M M E RM AN N Konzertmeister

DONAT N U S S BAU M E R 1. Violine, Stv. Konzertmeister

JANA K ARS KO 1. Violine

52 Die Musiker


A SA KON I S H I JAN KOWS K A 1. Violine

KIO S E I LE R 1. Violine

DARIA Z A PPA M ATE S IC 2. Violine, Stimmführung

SILVIYA SAVOVA-HARTK AMP 2. Violine, Stv. Stimmführung

AN NA TC H I NAE VA 2. Violine, Stv. Stimmführung

Die Musiker 53


DIE MUSIKER

HIROKO TAKEHARA STRAHM 2. Violine

RYSZ ARD G ROB LE WS KI Viola, Stimmführung

FRAUKE TOMETTEN MOLINO Viola, Stv. Stimmführung

PI E RRE TI S SON N I E R Viola

54 Die Musiker

JAN K A SZOMOR- M E KI S Viola


N ICOL A MOSC A Violoncello, Stimmf端hrung

ANNA T YK A NYFFENEGGER Violoncello, Stv. Stimmf端hrung

S I LVIA ROH N E R G E I S E R Violoncello

S EON - DEOK BAI K Kontrabass, Stimmf端hrung

HAYK KHAC HATRYAN Kontrabass, Stv. Stimmf端hrung

Die Musiker 55


DO RE MI FA A L O C I R

Stars weltweit schwören auf Ricola Kräuterzucker, damit ihnen auf der Bühne nicht die Stimme versagt. Der Klassiker aus dreizehn Schweizer Kräutern ermöglicht aber nicht nur künstlerische Höchstleistungen, sondern ist auch für das geneigte Publikum ein wohltuender Genuss zwischendurch. ricola.com


DIE MUSIKER

ROM AN SC H M I D Oboe

THOM A S M Ü LLE R Horn

M ARTI N AC KE RM AN N Horn

NAOKI KITAYA Cembalo

Die Musiker 57


B E R Ü H RT V O N B E E T H O V E N . ZKO – wo Musik Generationen verbindet.


Klass i k a` la

carte

Mit einem Abo nach Ihrem Gusto wählen Sie Ihre persönlichen Highlights aus unserem vielfältigen Konzertprogramm.

Vorsp ei se Kleines Abo Fünf erlesene Konzerthighlights.

Hauptspeise Grosses Abo Grand Tour de la Musique, garniert mit einem Konzert Ihrer Wahl. Meisterzyklus-Abo Renommierte Interpreten in aussergewöhnlichen Konzertprojekten.

Dessert Barock-Abo Lebensfreude und Weltschmerz, serviert mit einer Prise Vergänglichkeit.


ABO NEUABONNENTEN :

50% WILLKOMMENSR ABATT

À L A C A RT E

Ihr persönliches Abonnement! Nutzen Sie unsere mit Liebe zusammengestellte Vorauswahl oder wählen Sie ganz nach Ihrem Gusto: ABOS UND KONZERTREIHEN GROSSES ABO 10 Konzerte (+ ein zusätzliches Konzert nach Wahl gratis)

KLEINES ABO 5 Konzerte

MEISTERZYKLUS-ABO 6 Konzerte BAROCK-ABO 6 Konzerte WAHL-ABO: AB 3 KONZERTEN Das ideale Abonnement, wenn Sie Ihre Konzerte individuell zusammenstellen möchten. Ob Piano oder Daniel Hope, Schauspielhaus oder Maag-Areal – Sie entscheiden wann, welches Konzert und in welcher Location.

ABONNENTENVORTEIL 20% Ermässigung gegenüber dem Einzelkartenpreis. Neuabonnenten profitieren von unserem 50% -WILLKOMMENSRABATT (inkl. Jahresmitgliedschaft bei den ZKO-Freunden)

www.zko.ch Abos und Konzertreihen 61


INFO & TICKETS

www.zko.ch

GROSSES ABO Die «Grand Tour de la Musique» mit herausragenden Dirigenten und Solisten sowie faszinierenden Werken aus der Welt des Barock, der Klassik, der Romantik und der Moderne. 10 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV

840.–

760.–

660.–

DI, 31. OKT. 2017, 19.30 UHR MA AG-AREAL Saisoneröffnung Daniel Hope Violine Lawrence Power Viola Willi Zimmermann Konzertmeister Katja Riemann Sprecherin Zürcher Kammerorchester Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie B-Dur KV Anh. 214 (45b) Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento D-Dur KV 136 «Salzburger Sinfonie Nr. 1» Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonia concertante Es-Dur KV 364 für Violine, Viola und Orchester

320.–

DI, 21. NOV. 2017, 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Menahem Pressler Klavier Daniel Hope Music Director Zürcher Kammerorchester Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488 Franz Schubert Streichquartett Nr. 14 d-Moll D. 810 «Der Tod und das Mädchen», Bearbeitung für Streichorchester von Gustav Mahler ART IS IN RESIDENCE: Bildende Kunst

SA , 9. DEZ. 2017, 19.30 UHR MA AG-AREAL Tine Thing Helseth Trompete Simos Papanas Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

ART IS IN RESIDENCE: Literatur

MO, 13. NOV. 2017, 19.30 UHR MA AG-AREAL Gil Shaham Violine Sir Roger Norrington Ehrendirigent Zürcher Kammerorchester Ludwig van Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 ART IS IN RESIDENCE: Video-Projektion

62 Abos und Konzertreihen

Antonio Vivaldi Concerto e-Moll für Streicher und B.c. RV 134 Georg Philipp Telemann Konzert D-Dur für Trompete, Violine, Cello, Streicher und B.c. TWV 53:D5 Heinrich Ignaz Franz von Biber Battaglia für Streicher und B.c. Heinrich Ignaz Franz von Biber Sonata X für Trompete, Streicher und B.c., aus: «Sonatae tam aris quam aulis servientes» Antonio Vivaldi Concerto d-Moll für Violine, Streicher und B.c. RV 246 «Per Pisendel» Georg Friedrich Händel Suite D-Dur für Trompete, Streicher und B.c. HWV 341


DI, 30. JAN. 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL

DI, 29. MAI 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL

Radu Lupu Klavier Jukka-Pekka Saraste Dirigent Zürcher Kammerorchester

Piotr Anderszewski Klavier und Leitung Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Igor Strawinsky Concerto in D «Basler Concerto» Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Joseph Haydn Sinfonie Nr. 86 D-Dur Hob. I:86 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415 (387b) Franz Schreker Intermezzo op. 8 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453

ART IS IN RESIDENCE: Kinetic Painting

ART IS IN RESIDENCE: Music Animation DI, 6. FEB. 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Isabelle Faust Violine Sir Roger Norrington Ehrendirigent Zürcher Kammerorchester Robert Schumann Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur op. 52 Robert Schumann Violinkonzert d-Moll op. posth. Franz Schubert Sinfonie Nr. 6 C-Dur D. 589

DI, 15. MAI 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Vesselina Kasarova Mezzosopran Daniel Hope Music Director Zürcher Kammerorchester Béla Bartók Rumänische Volkstänze Sz 68, arrangiert für Streichorchester von A. Willner Traditional Bulgarische Volkslieder, arrangiert für Mezzo­ sopran und Streichorchester Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201 Wolfgang Amadeus Mozart Venga pur, minacci e frema, aus: «Mitridate, re di Ponto» Wolfgang Amadeus Mozart Marsch F-Dur KV 248 Wolfgang Amadeus Mozart Già degli occhi il velo è tolto, aus: «Mitridate, re di Ponto»

MI, 13. JUNI 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Jan Lisiecki Klavier Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester Felix Mendelssohn Sinfonie für Streicher Nr. 9 C-Dur «Schweizer Sinfonie» Frédéric Chopin Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11, Fassung für Streichorchester ART IS IN RESIDENCE: Fotografie

DI, 19. JUNI 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Daniel Hope Violine Willi Zimmermann Konzertmeister Zurcher Kammerorchester Antonio Vivaldi Concerto g-Moll für Violine, Streicher und B.c. RV 315 «L’estate» Dmitri Schostakowitsch Kammersinfonie c-Moll op. 110a Max Richter Recomposed: Vivaldi – The Four Seasons ART IS IN RESIDENCE: Video-Mapping

Abos und Konzertreihen 63


KLEINES ABO Mit dem Neujahrskonzert als festlichen Auftakt bieten wir Ihnen eine feine Auswahl mit vier weiteren Konzerthighlights. 5 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV

432.–

392.–

344.–

MO, 1. JAN. 2018, 17.00 UHR MA AG-AREAL Neujahrskonzert Rachel Harnisch Sopran Albrecht Mayer Oboe Daniel Hope Violine und Moderation Sebastian Knauer Klavier Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester «Wann darf ich klatschen?» Daniel Hope begegnet während seiner Konzerte immer wieder vielen Fragen: Wieso gibt der Dirigent zu Beginn nur dem Konzertmeister die Hand? Weshalb wird mal mit, mal ohne Noten gespielt? Und wer hat bestimmt, dass man zwischen den Sätzen einer Sinfonie nicht klatschen darf? Im Programm «Wann darf ich klatschen?» spielen unsere Musiker einige der schönsten Musikstücke, die es gibt. Dazu werden Anekdoten und Geschichten aus 300 Jahren Musikleben erzählt und die sogenannten «Regeln» des Konzertsaals erklärt. Gioacchino Rossini Ouvertüre zu «Der Barbier von Sevilla» Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Wolfgang Amadeus Mozart Oboenkonzert C-Dur KV 314 Jules Massenet Meditation aus «Thaïs» für Violine und Streichorchester Fritz Kreisler Liebesleid Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37

64 Abos und Konzertreihen

172.–

DI, 6. FEB. 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL

Isabelle Faust Violine Sir Roger Norrington Ehrendirigent Zürcher Kammerorchester Robert Schumann Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur op. 52 Robert Schumann Violinkonzert d-Moll op. posth. Franz Schubert Sinfonie Nr. 6 C-Dur D. 589

SA , 28. APRIL 2018, 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Maurice Steger Blockflöte und Leitung Zürcher Kammerorchester Giuseppe Antonio Brescianello Sinfonia F-Dur op.1 Nr. 5 Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048 Johann Sebastian Bach Klavierkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1053, Fassung für Blockflöte in D-Dur Johann Sebastian Bach Sinfonia aus der Kantate BWV 18 «Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt» Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 ART IS IN RESIDENCE: Scherenschnitt


DI, 29. MAI 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL

DI, 19. JUNI 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL

Piotr Anderszewski Klavier und Leitung Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Daniel Hope Violine Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Joseph Haydn Sinfonie Nr. 86 D-Dur Hob. I:86 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415 (387b) Franz Schreker Intermezzo op. 8 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453

Antonio Vivaldi Concerto g-Moll für Violine, Streicher und B.c. RV 315 «L’estate» Dmitri Schostakowitsch Kammersinfonie c-Moll op. 110a Max Richter Recomposed: Vivaldi – The Four Seasons ART IS IN RESIDENCE: Video-Mapping

ART IS IN RESIDENCE: Music Animation

Anzeige

VOLKSHOCHSCHULE ZÜRICH SOMMER 2017 Musik

chichte: s e g k i s u M LehrgangFrühromantik (Moduel n4tr)um d ch-Z Klassik un x, 19:30 – 20:45, Uni Züri

3.6., 7 eyer Di 2.5. – 1 Thomas M

Lehrgang Musikgeschichte: Oper und Oratorium, von Monteverdi bis Mozart (Modul 5) Di 12.9. – 3.10., 4x, 19:30 – 21:00, Uni Zürich-Zentrum Thomas Meyer

Sergej Prokofjev: «Der feurige Engel» Mi 26.4., 19:30 – 21:00, Uni Zürich-Zentrum Probenbesuch und Künstlergespräch Sa 29.4., 10:00 - 12:30, Opernhaus Zürich Roger Cahn

Barockmusik – ein Stil und seine Folgen Fr 5.5. – 16.6., 6x, 14:15 – 16:00, Haus Bärengasse Hans Meierhofer

Schönheit der Moderne I: Das Faszinosum des Neuen Mo 4.9. – 25.9., 3x, 19:00 – 20:30, Haus Bärengasse Felipe Cattapan

Von Pythagoras zum Klangerlebnis – Gehörbildung Mi 10.5. – 14.6., 5x, 18:00 – 19:30, Haus Bärengasse Hans Meierhofer

Musik und Revolution Fr 8.9. – 6.10., 5x, 14:15 – 16:15, Haus Bärengasse Fredi Rottenschweiler

Anmeldung

Volkshochschule Zürich

Bärengasse 22

8001 Zürich

044 205 84 84

www.vhszh.ch

info@vhszh.ch


MEISTERZYKLUS -ABO Erleben Sie renommierte Interpreten in aussergewöhnlichen Projekten.

6 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV

504.–

456.–

396.–

MI, 20. SEPT. 2017, 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Anoushka Shankar Sitar Manu Delago Hang und Drumkit Jules Buckley Arrangements Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester Manu Delago Down to the Summit Anoushka Shankar Voice of the Moon Maya Bulería con Ricardo Manu Delago Two Handfuls of Sound Wandering around Bigger than Home Anoushka Shankar Chasing Shadows Manu Delago Secret Corridor Anoushka Shankar Monsoon Flight Traveller Mahadeva

192.–

MI, 25. OKT. 2017, 19.30 UHR MA AG-AREAL Vadim Repin Violine Pelin Halkaci Akin Violine Daria Zappa Matesic Violine Daniel Hope Violine Sascha Goetzel Dirigent Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra Antonio Vivaldi Concerto h-Moll op. 3 Nr. 10 RV 580 für vier Violinen, Streicher und B.c. Mark-Anthony Turnage «Shadow Walker», Konzert für zwei Violinen und Orchester (Uraufführung) Nikolaj Rimskij-Korsakow Schéhérazade op. 35

SA , 16. DEZ. 2017, 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Sir James Galway Flöte Lady Jeanne Galway Flöte Daniel Hope Violine Ryszard Groblewski Viola Nicola Mosca Violoncello Wolfgang Amadeus Mozart Quartett Nr. 1 D-Dur für Flöte, Violine, Viola und Violoncello KV 285 Ludwig van Beethoven Serenade D-Dur für Flöte, Violine und Viola op. 25 Joseph Haydn Flötentrio Nr. 1 C-Dur für zwei Flöten und Violoncello Hob. IV:1 Wolfgang Amadeus Mozart Quartett Nr. 3 C-Dur für Flöte, Violine, Viola und Violoncello KV 285b /Anh. 171

66 Abos und Konzertreihen


DI, 16. JAN. 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Daniel Hope Violine Daishin Kashimoto Violine Amihai Grosz Viola Claudio Bohórquez Violoncello David Greilsammer Klavier Ludwig van Beethoven Streichtrio c-Moll op. 9 Nr. 3 Robert Schumann Klavierquartett Es-Dur op. 47 Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34

DI, 6. MÄRZ 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Christian Zacharias Klavier Joseph Haydn Klaviersonate g-Moll Hob. XVI:44 Johann Sebastian Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816 Joseph Haydn Klaviersonate As-Dur Hob. XVI:46 Johann Sebastian Bach Partita Nr. 3 a-Moll BWV 827 Joseph Haydn Klaviersonate Es-Dur Hob XVI:52

DI, 20. MÄRZ 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Delphine Galou Sopran Ottavio Dantone Cembalo und Leitung Accademia Bizantina Giovanni Lorenzo Gregori Concerto grosso D-Dur op. 2 Nr. 2 Alessandro Stradella Et egressus est a filia Sion Angelo Ragazzi Sonate a quattro f-Moll op. 1 Nr. 4 «Imitatio in Salve Regina, mater misericordiae› Claudio Monteverdi Ego flos campi SV 301 Claudio Monteverdi Pianto della Madonna SV 288 Antonio Caldara Sinfonia Nr. 12 A-Dur zu «La passione di nostro signore Gesù Cristo» Nicola Antonio Porpora In procella sine stella Francesco Saverio Geminiani Concerto grosso e-Moll op. 3 Nr. 3 Niccolò Jommelli Prigionier che fa ritorno, aus: «La Betulia liberata» Antonio Vivaldi Agitata infido flatu, aus: «Juditha Triumphans» RV 644

Abos und Konzertreihen 67


BAROC K- ABO Prunk und Lebensfreude, Vergänglichkeit und Weltschmerz – Entdecken Sie Musik aus der Zeit um 1600 bis 1750. 6 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV

436.–

404.–

358.–

SA , 9. DEZ. 2017, 19.30 UHR MA AG-AREAL Tine Thing Helseth Trompete Simos Papanas Konzertmeister Zürcher Kammerorchester Antonio Vivaldi Concerto e-Moll für Streicher und B.c. RV 134 Georg Philipp Telemann Konzert D-Dur für Trompete, Violine, Cello, Streicher und B.c. TWV 53:D5 Heinrich Ignaz Franz von Biber Battaglia für Streicher und B.c. Heinrich Ignaz Franz von Biber Sonata X für Trompete, Streicher und B.c., aus: «Sonatae tam aris quam aulis servientes» Antonio Vivaldi Concerto d-Moll für Violine, Streicher und B.c. RV 246 «Per Pisendel» Georg Friedrich Händel Suite D-Dur für Trompete, Streicher und B.c. HWV 341

68 Abos und Konzertreihen

236.–

DO, 21. DEZ. UND FR, 22. DEZ. 2017 19.30 UHR, FR AUMÜNSTER Weihnachtskonzert Anne Sofie von Otter Mezzosopran Daniel Hope Music Director Zürcher Kammerorchester Georg Friedrich Händel Concerto grosso d-Moll op. 6 Nr. 10 HWV 328 Johann Sebastian Bach Schliesse, mein Herze, dies selige Wunder, aus: «Weihnachtsoratorium» BWV 248 Georg Friedrich Händel As with rosy steps the morn, aus: «Theodora» HWV 68 Georg Friedrich Händel Cara sposa, aus: «Rinaldo» HWV 7 Arcangelo Corelli Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8 «Fatto per la notte di Natale» Thad Jones A child is born Irving Berlin White Christmas Robert Wells The Christmas Song (Chestnuts roasting on an open fire) Traditional O Tannenbaum


MI, 24. JAN. 2018, 19.30 UHR KIRCHE ST. PETER Em´´ oke Baráth Sopran Kate Aldrich Mezzosopran Riccardo Minasi Leitung Zürcher Kammerorchester Francesco Maria Veracini Concerto D-Dur für Violine, Streicher und B.c. Johann David Heinichen «Augelletti» für Sopran und Cembalo obligato Johann David Heinichen Arie «Senti di te, ben mio» Giovanni Alberto Ristori Dove col piè scosceso, nell’onda chiara per vagheggiarti, aus: «Arianna» Giorgio Gentili Concerto grosso c-Moll op. 6 Nr. 11 Antonio Vivaldi Concerto d-Moll für Viola d’Amore, Laute, Streicher und Cembalo RV 540 Giovanni Porta Vago augelletto, Arie der Dorinda aus: «Apollo in Tempe» Johann David Heinichen «O mio ben» Duett für Tirsi und Fileno Giovanni Alberto Ristori Spiega invano ali d’argento, Arie des Bacco aus: «Arianna» Antonio Lotti Taci, spera, Duett aus der Kantate «Bella Dea»

DI, 20. MÄRZ 2018, 19.30 UHR MA AG-AREAL Delphine Galou Sopran Ottavio Dantone Cembalo und Leitung Accademia Bizantina Giovanni Lorenzo Gregori Concerto grosso D-Dur op. 2 Nr. 2 Alessandro Stradella Et egressus est a filia Sion Angelo Ragazzi Sonate a quattro f-Moll op. 1 Nr. 4 «Imitatio in Salve Regina, mater misericordiae› Claudio Monteverdi Ego flos campi SV 301 Claudio Monteverdi Pianto della Madonna SV 288 Antonio Caldara Sinfonia Nr. 12 A-Dur zu «La passione di nostro signore Gesù Cristo» Nicola Antonio Porpora In procella sine stella Francesco Saverio Geminiani Concerto grosso e-Moll op. 3 Nr. 3 Niccolò Jommelli Prigionier che fa ritorno, aus: «La Betulia liberata» Antonio Vivaldi Agitata infido flatu, aus: «Juditha Triumphans» RV 644

SA , 28. APRIL 2018, 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN MI, 7. MÄRZ 2018, 19.30 UHR KIRCHE ST. PETER Kristian Bezuidenhout Hammerklavier und Leitung Zürcher Kammerorchester Johann Christian Bach Sinfonie G-Dur op. 3 Nr. 6 Carl Philipp Emanuel Bach Klavierkonzert C-Dur Wq 20 H. 423 Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie F-Dur Wq 183 Nr. 3 H. 665 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 «Jeunehomme»

Maurice Steger Blockflöte und Leitung Zürcher Kammerorchester Giuseppe Antonio Brescianello Sinfonia F-Dur op.1 Nr. 5 Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048 Johann Sebastian Bach Klavierkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1053, Fassung für Blockflöte in D-Dur Johann Sebastian Bach Sinfonia aus der Kantate BWV 18 «Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt» Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 ART IS IN RESIDENCE: Scherenschnitt

Abos und Konzertreihen 69


2017/18 Schauspielhaus ZĂźrich

Unsere Saisonvorschau liegt ab dem 24. Mai 2017 in unseren Foyers fĂźr Sie bereit. schauspielhaus.ch


K A M M E R M U S I K @Z KO Starten Sie Ihren Samstag oder Sonntag mit Kammermusik vom Feinsten und erleben Sie unsere Musiker mit ihren persönlichen musikalischen Vorlieben im intimen Rahmen. Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli vor dem Konzert

SO, 19. NOV. 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS

SA , 3. FEB. 2018, 11.00 UHR, ZKO-HAUS

Daniel Hope Violine Daria Zappa Matesic Violine Natalia Mosca Alexandrova Viola Nicola Mosca Violoncello Irena Gulzarova Klavier

Gregory Ahss Violine Kio Seiler Violine Janka Szomor-Mekis Viola Nicola Mosca Violoncello Hayk Khachatryan Kontrabass

Antonín Dvoˇrák Klavierquintett A-Dur op. 81 Antonín Dvoˇrák Terzett C-Dur für zwei Violinen und Viola op. 74

Antonín Dvoˇrák Streichquartett Nr. 12 F-Dur op. 96 «Amerikanisches» Antonín Dvoˇrák Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 77

SO, 17. DEZ. 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS SO, 15. APRIL 2018, 11.00 UHR, ZKO-HAUS Anna Tchinaeva Violine Anna Tyka Nyffenegger Violoncello Suguru Ito Klavier Thomas Douglas Sprecher Clara Schumann Klaviertrio g-Moll op. 17 Robert Schumann Klaviertrio Nr. 3 g-Moll op. 110 Clara und Robert Schumann Briefwechsel

Daria Zappa Matesic Violine Kio Seiler Violine Nicola Mosca Violoncello Naoki Kitaya Cembalo Emanuele Forni Theorbe Antonio Caldara Triosonate D-Dur op. 2 Nr. 3 Tomaso Albinoni Sonata C-Dur op. 6 Nr. 1 «Trattenimenti armonici» Pietro Antonio Locatelli Triosonate d-Moll op. 5 Nr. 5 Evaristo Felice Dall’Abaco Triosonate C-Dur op. 3 Nr. 1 Georg Friedrich Händel Triosonate g-Moll op. 2 Nr. 6 HWV 391

Abos und Konzertreihen 71


DIRECTOR’ S CUT Liebes Publikum Seit meiner Kindheit kenne ich das ZKO. Umso mehr freut es mich, dass das Orchester seit der Saison 2016/17 nun zu meiner engsten musikalischen Familie gehört.

In der letzten Saison haben wir bereits drei Mal

zum Director’s Cut in unser ZKO-Haus eingeladen. Abends um 20 Uhr begrüsste ich meine prominenten Gäste für 75 spannende Minuten.

Auch in der kommenden Saison werde ich dieses

abwechslungsreiche Format fortsetzen. Noch intimer und gemütlicher soll es werden, sowohl für Sie, liebes Publikum, als auch für meine illustren Gäste aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik. Mit diesen spreche ich über aktuelle Themen und musiziere mit meinen wunderbaren Kollegen des ZKO in wechselnden Besetzungen.

Ich freue mich auf die Begegnungen und den Austausch

mit Ihnen, verehrtes Publikum, und hoffe, meine neue Musik & Talk-Reihe Director’s Cut im ZKO-Haus werde auch Ihre neue Heimat. Ihr Daniel Hope

72 Abos und Konzertreihen


Im Format Director’s Cut diskutiert Daniel Hope aktuelle Themen mit Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu erklingen passende Werke von Bach bis Ligeti. Einheitspreis CHF 50

MO, 20. NOV. 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS Daniel Hope Gastgeber Menahem Pressler Special Guest Zürcher Kammerorchester

MI, 13. DEZ 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS Daniel Hope Gastgeber Special Guest Zürcher Kammerorchester

MI, 28. FEB. 2018, 20.00 UHR, ZKO-HAUS Daniel Hope Gastgeber Special Guest Zürcher Kammerorchester

DI, 8. MAI 2018, 20.00 UHR, ZKO-HAUS Daniel Hope Gastgeber Special Guest Zürcher Kammerorchester

Daniel Hope

Abos und Konzertreihen 73


F E S T TA G E U N D JAHRESWECHSEL WEIHNACHTSKONZERTE Die Weihnachtskonzerte des ZKO zählen als Einstimmung auf die Weihnachtstage zu den musikalischen Höhepunkten der Konzertsaison. Einzelkarten CHF 90 / 80 / 60 / 35 / 20

DO, 21. DEZ. UND FR, 22. DEZ. 2017 19.30 UHR, FR AUMÜNSTER Anne Sofie von Otter Mezzosopran Daniel Hope Music Director Zürcher Kammerorchester Georg Friedrich Händel Concerto grosso d-Moll op. 6 Nr. 10 HWV 328 Johann Sebastian Bach Schliesse, mein Herze, dies selige Wunder, aus: «Weihnachtsoratorium» BWV 248 Georg Friedrich Händel As with rosy steps the morn, aus: «Theodora» HWV 68 Georg Friedrich Händel Cara sposa, aus: «Rinaldo» HWV 7 Arcangelo Corelli Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8 «Fatto per la notte di Natale» Thad Jones A child is born Irving Berlin White Christmas Robert Wells The Christmas Song (Chestnuts roasting on an open fire) Traditional O Tannenbaum

74 Abos und Konzertreihen

OPERA BOX Erneut ist das ZKO-Haus erfüllt von heiteren Operettenklängen rund um Liebe, Verwirrung und Verwechslung. Opera Box – das ist Unterhaltung der ganz besonderen Art. Einzelkarten CHF 68 / 58 / 48

DO, 28. DEZ. 2017 BIS SO, 14. JAN. 2018 ZKO-HAUS Aufführungsdaten Do 28. Dezember 2017 So 31. Dezember 2017 So 31. Januar 2017 Mi   3. Januar 2018 Sa   6. Januar 2018 So   7. Januar 2018 Sa 13. Januar 2018 So 14. Januar 2018

19.00 Uhr 16.00 Uhr 20.00 Uhr 19.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr

Andres Joho Musikalische Leitung Paul Suter Regie Ensemble bekannter Solisten Zürcher Kammerorchester «La vie parisienne» von Jacques Offenbach «… weil’s keine Stadt sonst geben kann, wo man so herrlich leben kann.» Das Pariser Leben zieht ins ZKO-Haus ein. In der Operette «La vie parisienne» führen zwei Lebemänner einen Baron und seine Gattin an der Nase herum. Bei rauschenden Empfängen verblassen die gesellschaftlichen Unterschiede, das Unten wird zum Oben und ein Geflecht aus Liebesgefühlen und Eifersüchteleien hält alle auf Trab. Doch dann erleben die Verstellungskünstler selbst ihr blaues Wunder …


SILVESTERKONZERT

NEUJAHRSKONZERT

Es ist eine lieb gewordene Tradition des ZKO, den Jahreswechsel mit hochkarätigen Solisten und seinem Publikum in beschwingter Atmo­ sphäre zu begehen und die Korken in Luzern und Zürich gleich zweimal knallen zu lassen.

Es ist eine lieb gewordene Tradition des ZKO, den Jahreswechsel mit hochkarätigen Solisten und seinem Publikum in beschwingter Atmo­ sphäre zu begehen und die Korken in Luzern und Zürich gleich zweimal knallen zu lassen.

Luzern: Ticketverkauf nur über KKL Luzern, Einzelkarten CHF 145 / 125 / 95 / 65 / 35

Zürich: Einzelkarten CHF 120 / 110 / 100 / 55

SO, 31. DEZ. 2017, 17.00 UHR, KKL LUZERN

MO, 1. JAN. 2018, 17.00 UHR MA AG-AREAL

Rachel Harnisch Sopran Albrecht Mayer Oboe Daniel Hope Violine und Moderation Sebastian Knauer Klavier Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Rachel Harnisch Sopran Albrecht Mayer Oboe Daniel Hope Violine und Moderation Sebastian Knauer Klavier Willi Zimmermann Konzertmeister Zürcher Kammerorchester

Gioacchino Rossini Ouvertüre zu «Der Barbier von Sevilla» Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Wolfgang Amadeus Mozart Oboenkonzert C-Dur KV 314 Jules Massenet Meditation aus «Thaïs» für Violine und Streichorchester Fritz Kreisler Liebesleid Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37

Gioacchino Rossini Ouvertüre zu «Der Barbier von Sevilla» Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Wolfgang Amadeus Mozart Oboenkonzert C-Dur KV 314 Jules Massenet Meditation aus «Thaïs» für Violine und Streichorchester Fritz Kreisler Liebesleid Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37

«Wann darf ich klatschen?» Daniel Hope begegnet während seiner Konzerte immer wieder vielen Fragen: Wieso gibt der Dirigent zu Beginn nur dem Konzertmeister die Hand? Weshalb wird mal mit, mal ohne Noten gespielt? Und wer hat bestimmt, dass man zwischen den Sätzen einer Sinfonie nicht klatschen darf? Im Programm «Wann darf ich klatschen?» spielen unsere Musiker einige der schönsten Musikstücke, die es gibt. Dazu werden Anekdoten und Geschichten aus 300 Jahren Musikleben erzählt und die sogenannten «Regeln» des Konzertsaals erklärt.

«Wann darf ich klatschen?» Daniel Hope begegnet während seiner Konzerte immer wieder vielen Fragen: Wieso gibt der Dirigent zu Beginn nur dem Konzertmeister die Hand? Weshalb wird mal mit, mal ohne Noten gespielt? Und wer hat bestimmt, dass man zwischen den Sätzen einer Sinfonie nicht klatschen darf? Im Programm «Wann darf ich klatschen?» spielen unsere Musiker einige der schönsten Musikstücke, die es gibt. Dazu werden Anekdoten und Geschichten aus 300 Jahren Musikleben erzählt und die sogenannten «Regeln» des Konzertsaals erklärt.

Abos und Konzertreihen 75


PFINGSTKONZERTE Wenn draussen alles blüht und spriesst, erwecken wir Bachs Goldberg-Variationen zu tänzerischem Leben. Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 40

SA , 19. MAI 2018, 19.30 UHR MO, 21. MAI 2018, 14.00 UND 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN Heinz Spoerli Choreografie Tänzer der Mailänder Scala Zürcher Kammerorchester Johann Sebastian Bach Goldberg-Variationen BWV 988, Fassung für Streichorchester von D. Sitkovetsky ART IS IN RESIDENCE: Ballett

Anzeige

Theater Neumarkt Neumarkt 5, CH-8001 Zürich tickets@theaterneumarkt.ch, +41 (0)44 267 64 64


N U G G I - KO N Z E RT E ( FÜR BABYS B I S 1 JAHR)

Eine Kleinformation des Zürcher Kammerorchesters spielt speziell geeignete Kompositionen für die feinen Ohren von Säuglingen. Auf Yogamatten und Sitzkissen können sich Eltern mit ihrem Nachwuchs zu den kammermusikalischen Klängen entspannen. Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

SO, 19. NOV. 2017, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS

SA , 3. FEB. 2018, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS

Daniel Hope Violine Daria Zappa Matesic Violine Natalia Mosca Alexandrova Viola Nicola Mosca Violoncello Irena Gulzarova Klavier

Gregory Ahss Violine Kio Seiler Violine Janka Szomor-Mekis Viola Nicola Mosca Violoncello Hayk Khachatryan Kontrabass

Antonín Dvoˇrák Klavierquintett A-Dur op. 81 Antonín Dvoˇrák Terzett C-Dur für zwei Violinen und Viola op. 74

Antonín Dvoˇrák Streichquartett Nr. 12 F-Dur op. 96 «Amerikanisches» Antonín Dvoˇrák Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 77

SO, 17. DEZ. 2017, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS Anna Tchinaeva Violine Anna Tyka Nyffenegger Violoncello Suguru Ito Klavier Clara Schumann Klaviertrio g-Moll op. 17 Robert Schumann Klaviertrio Nr. 3 g-Moll op. 110

SO, 15. APRIL 2018, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS Daria Zappa Matesic Violine Kio Seiler Violine Nicola Mosca Violoncello Naoki Kitaya Cembalo Emanuele Forni Theorbe Antonio Caldara Triosonate D-Dur op. 2 Nr. 3 Tomaso Albinoni Sonata C-Dur op. 6 Nr. 1 «Trattenimenti armonici» Pietro Antonio Locatelli Triosonate d-Moll op. 5 Nr. 5 Evaristo Felice Dall’Abaco Triosonate C-Dur op. 3 Nr. 1 Georg Friedrich Händel Triosonate g-Moll op. 2 Nr. 6 HWV 391

Abos und Konzertreihen 77


K R A B B E L- KO N Z E RT E ( FÜR KINDER VON 1–3 JAHREN )

Musiker des ZKO animieren gemeinsam mit Erzählern die Kleinkinder zum Kriechen, Hüpfen und Entspannen. Während die Kleinen danach ein Znüni bzw. Zvieri erwartet, können die Eltern miteinander Erfahrungen austauschen. Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SO, 22. OKT. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SO, 3. JUNI 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

«Der kleine Igel und die rote Mütze»

«Findus zieht um»

Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

SO, 18. MÄRZ 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS «Der kleine Dachs hilft seinen Freunden» Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

78 Abos und Konzertreihen


P U R Z E L- KO N Z E RT E ( FÜR KINDER VON 3 – 5 JAHREN )

Vielfältige Melodien, treibende Rhythmen und packende Geschichten laden bei den heiteren Purzel-Konzerten zum Mitmachen ein. Singen und klatschen Sie mit. Mit anschliessendem Znüni bzw. Zvieri. Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SO, 1. OKT. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SO, 4. MÄRZ 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

«Die Schnecke und der Buckelwal»

«Für Hund und Katz ist auch noch Platz»

Thomas Douglas Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

Renata Blum Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

SO, 10. DEZ. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SO, 6. MAI 2018, 11.00, 14.00 (ENGLISCH) UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

«Wo die wilden Kerle wohnen»

«Der Grüffelo» / «The Gruffalo»

Thomas Douglas Erzählung Anina La Roche Konzept und szenische Einrichtung Musikerinnen und Musiker des ZKO

Thomas Douglas Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

Abos und Konzertreihen 79


A B C - KO N Z E RT E ( FÜR KINDER VON 5 –7 JAHREN )

ZKO-Musiker und experimentierfreudige Gastkünstler entwickeln Programme für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren, in denen die aktive Teilnahme der Youngsters willkommen ist. Einheitspreis CHF 25, Kinder von 5–7 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SA , 16. SEPT. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SO, 11. FEB. 2018, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

«Ritter Roland»

«Der Josa mit der Zauberfidel»

Jolanda Steiner Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

Jolanda Steiner Konzept und Erzählung Musikerinnen und Musiker des ZKO

80 Abos und Konzertreihen


K I N D E R KO N Z E RT E ( F Ü R K I N D E R VO N 5 – 12 J A H R E N )

Kinder werden beim Zürcher Kammerorchester grossgeschrieben. An den Kinderkonzerten werden die Kleinen und ihre Familien mit speziellen Stücken und Aufführungen zum Mitmachen in die Wunderwelt der klassischen Musik eingeführt.

SA , 16. DEZ. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SO, 8. APRIL 2018, 11.00 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN

«Wo die wilden Kerle wohnen» (für Kinder ab 3 Jahren)

«Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt»

Thomas Douglas Erzählung Anina La Roche Konzept und szenische Einrichtung Musikerinnen und Musiker des ZKO

Jolanda Steiner Erzählerin Zürcher Kammerorchester

Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–12 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SO, 21. JAN. 2018, 11.00 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN «Tino Flautino 3»

Globi liebt Schokolade über alles. Neugierig wie er ist, möchte er wissen, woher die Schokolade kommt. Wächst die wirklich auf Bäumen? Auf der Suche nach dem Geheimnis der Schokolade kommt Globi bis nach Südamerika. Dort schenkt ihm ein Plantagenbauer das Märchen «Wie das Glück in die Schokolade kam». Einzelkarten CHF 39 / 29, Kinder von 5–12 Jahren CHF 15

Maurice Steger Blockflöte und Leitung Jolanda Steiner Erzählerin Zürcher Kammerorchester Tino Flautinos neue Abenteuer. Das neue Musikmärchen mit Maurice Steger und Jolanda Steiner mit Musik von Sammartini, Vivaldi, Mozart, Bach u. a. Einzelkarten CHF 39 / 29, Kinder von 5–12 Jahren CHF 15

Abos und Konzertreihen 81


GESCHÄFTSSTELLE

82 Geschäftsstelle

Executive Director Michael Bühler 044 388 36 00 michael.buehler@zko.ch

CFO & Personal, Stv. Geschäftsleitung Roberto Lehner 044 388 36 08 roberto.lehner@zko.ch

COO & Head of Communications Daniela Wachter 044 388 36 04 daniela.wachter@zko.ch

Head of Artistic Administration & Planning Philipp Ernst 044 388 36 09 philipp.ernst@zko.ch

Orchestermanager Silvan Hürlimann 044 388 36 11 silvan.huerlimann@zko.ch

Stage Manager Matthias Kägi 044 388 36 05 matthias.kaegi@zko.ch


MA Beratung und Verkauf, Sekretariat ZKO-Freunde Gisela Stäheli 044 388 36 00 gisela.staeheli@zko.ch

MA Beratung und Verkauf Thomas Hunziker 044 388 36 00 thomas.hunziker@zko.ch

MA Marketing Simone Pflüger 044 388 36 13 simone.pflueger@zko.ch

Geschäftsstelle 83


W E RDE N S I E ZKO - C LU B - M E M B E R Mit seiner finanziellen Unterstützung trägt der ZKO-Club massgeblich dazu bei, dass das Zürcher Kammerorchester den kulturellen Auftrag in Zürich und auf der ganzen Welt auch in Zukunft erfüllen kann. Das Club-Member verpflichtet sich, das ZKO mit einem Beitrag von jährlich mind. CHF 1000 fünf Jahre zu unterstützen. Privilegien Neben einer exklusiven Abendveranstaltung nehmen alle Member an einer jährlichen Verlosung teil. Dem Gewinner winkt ein kostenloser Auftritt des ZKO-Quartetts im privaten Rahmen oder an einem vom Club-Member gestalteten Anlass.

Anmeldung oder unverbindliche Information Online: www.zko.ch/club Telefonisch: 044 388 36 00 Schriftlich: Zürcher Kammerorchester ZKO-Club Seefeldstrasse 305, CH-8008 Zürich


Z KO -V E R E I N / Z KO - F R E U N D E Z KO - V E R E I N – V O R S TA N D Isabel Kühnlein Specker, Präsidentin Kathrin Martelli, Vizepräsidentin Christophe Beil, Delegierter des Kantons Zürich Dr. János Blum, fachliche Beratung Dr. René Karlen, Delegierter des Stadtrates der Stadt Zürich Toni J. Krein, Delegierter des Stadtrates der Stadt Zürich Dr. iur. Doris Slongo, fachliche Beratung Pierre Tissonnier, Delegierter des Orchesters Willi Zimmermann, Delegierter des Orchesters

Z KO-V E R E I N – M I TG L I E D E R Dr. Josef Ackermann Dr. Benno Bernet Frank Bodin Dr. Luisa Bürkler Dr. Hans Heinrich Coninx, Ehrenmitglied Dr. Walter Diehl Karin Ebling Michael Eidenbenz Susan Horváth Dr. Marco Jagmetti Anna Katharina Kuenzle Dr. Christoph Meili, Ehrenmitglied Dr. Johannes Meili, Ehrenmitglied Thomas U. Müller Reto Panchaud Dr. Regula Pfister, Ehrenmitglied Hans Peter Portmann Peter Rehnke Ruedi Vontobel Dr. Thomas Wagner, Ehrenmitglied Dr. iur. Bernhard Wittweiler Dr. Martin Zollinger

Z KO - F R E U N D E – V O R S TA N D Willi Zimmermann, Vizepräsident Urs Fellmann, Quästor Peter Marschel Dario König Sekretariat: Gisela Stäheli, Tel. 044 388 36 12 info@gfzko.ch www.gfzko.ch

ZKO-Verein /ZKO-Freunde 85


Nachhaltig KOMMUNIK ATION MIT PROFIL

Ihr Partner fĂźr einen kreativen Firmenauftritt auf ganzer Linie. www.somedia-production.ch


B E S U C H E R S E RV I C E ZÜRCHER KAMMERORCHESTER BERATUNG UND VERKAUF Seefeldstrasse 305 CH-8008 Zürich E-Mail: tickets@zko.ch Tel: 044 388 36 00 Fax: 044 388 36 10 www.zko.ch ÖFFNUNGSZEITEN Mo–Fr 11.00 bis 17.00 Uhr durchgehend

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

ERMÄSSIGUNGEN AHV/IV AHV-/IV-Bezüger erhalten eine Stunde vor dem Konzert an der Abendkasse sämtliche Tickets zum halben Preis. Jugendliche/Studenten Jugendliche bis 25 Jahre und Legi-Inhaber erhalten ab Montag der Vorwoche an der Verkaufsstelle im ZKO-Haus und den Vorverkaufsstellen der Tonhalle Maag (Paradeplatz und Tonhalle Maag) Tickets in allen Preiskategorien zum Einheitspreis von 10 CHF. Ausweis erforderlich. Keine Vorreservationen.

Kunden der Zürcher Kantonalbank Gegen Vorweisen der Bankkarte erhalten Kunden der Zürcher Kantonalbank 20% Ermässigung auf Einzelkarten (alle Preiskategorien) für Konzerte des Zürcher Kammerorchesters im ZKO-Haus, im Maag-Areal, im Schauspielhaus Zürich, Pfauen, in Kollektivbestellungen Für Kollektivbestellungen gelten besondere Bedin- den Kirchen Fraumünster und St. Peter. gungen. Gerne steht Ihnen ein Berater des ZKO per Telefon oder an der Verkaufsstelle im ZKO-Haus persönlich zur Ver­f ügung. Alle Preise in Schweizer Franken. Bezahlung gegen bar, Rechnung oder mit Kreditkarte. Karten können weder umgetauscht noch zurückgenommen werden. Programmänderungen vorbehalten.

Einzelkarten Einzelkarten für die Saison 2017/18 können ab Juni 2017 telefonisch, per Post, per Mail oder auf www.zko.ch bestellt werden. Gutscheine Gutscheine für frei wählbare Beträge sind bei unserer Verkaufsstelle und auf www.zko.ch erhältlich und einlösbar. Sie sind fünf Jahre gültig.

Besucherservice 87


Klassische Musik. 24 Stunden am Tag. Ohne Werbung. Leichte Moderation. Ein breiter Querschnitt aus den verschiedensten Epochen und unterschiedlichsten Stilrichtungen der klassischen Musik, sowie Schweizer KĂźnstlern bestimmt das Programm. radioswissclassic.ch

David Zinman: Keystone/Priska Ketterer; Anne-Sophie Mutter: Keystone/Frank Augstein; Emmanuel Pahud: Warner Classics/Josef Fischnaller

MUSIC. PURE.


ABONNEMENTE

EXTERNE VORVERKAUFSSTELLEN

• • • • •

Tonhalle Zürich (bis 7.7.2017) Claridenstrasse 7 8002 Zürich 044 206 34 34

GROSSES ABO KLEINES ABO MEISTERZYKLUS -ABO BAROCK-ABO WAHL-ABO

Der Abo-Rabatt beträgt 20% gegenüber dem Ein­ zelticket. Neuabonnenten erhalten 50% Willkommensrabatt inkl. einer Schnuppermitgliedschaft im Gönnerverein ZKO-Freunde. Abos und Wahl-Abos können mittels eingehefteter Bestellkarte, per Mail, telefonisch oder auf www.zko.ch/abos bestellt werden. Bestellungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bear­ beitet. Pro Abo ist eine Preiskategorie wählbar. Abo-Änderungswünsche werden jeweils bis Ende August berücksichtigt.

ROLLSTUHLPLÄTZE Aus feuerpolizeilichen Gründen sind die Rollstuhlplätze im Maag-Areal auf zehn Plätze, im ZKOHaus und im Schauspielhaus Zürich, Pfauen, auf je zwei Plätze beschränkt. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens drei Tage vor Konzertbeginn. Für Rollstuhlfahrer ist der Eintritt in allen Spielstätten kostenlos, die Begleitperson bezahlt den normalen Preis. Der Zugang zum Konzertsaal im ZKO-Haus erfolgt via Lift. Im Maag-Areal und im Schauspielhaus Zürich, Pfauen, ist der Saal ohne Lift zu erreichen. Die Galerieplätze im Maag-Areal sind nur über die Treppen erreichbar, es gibt keinen Lift. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die ZKO-Verkaufsstelle oder an das jeweilige Personal vor Ort.

Tonhalle Maag (ab 14.8.2017) Zahnradstrasse 22 8005 Zürich 044 206 34 34 Vorverkaufsstelle Tonhalle Maag am Paradeplatz (ab 14.8.2017) Schalterhalle Credit Suisse AG Paradeplatz 8 8001 Zürich Schauspielhaus Zürich, Pfauen (für Konzerte im Pfauen) Rämistrasse 34 8001 Zürich 044 258 77 77 Musik Hug Limmatquai 28–30 8001 Zürich 044 269 41 00 Jelmoli Zürich-City Seidengasse 1 8001 Zürich 044 220 44 66 Starticket www.starticket.ch

Besucherservice 89


Opera Box:

« L A V I E PA R I S I E N N E » VON JACQU ES OFFENBACH

Do, 28. Dez. 2017 bis So, 14. Jan. 2018, ZKO-Haus

Andres Joho Leitung Paul Suter Regie Ensemble bekannter Solisten Zürcher Kammerorchester

Nähere Programminformationen finden Sie ab September 2017 auf: www.zko.ch


ALLGE MEINE GESCHÄF TS B EDINGU NGE N VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR TICKETKÄUFE GEGEN RECHNUNG ODER AN DER KASSE Die nachfolgenden Bestimmungen für Ticketkäufe im Internet gelten sinngemäss auch für Ticketbezüge gegen Rechnung, an den Vorverkaufsstellen oder an der Kasse. VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR TICKETKÄUFE VIA INTERNET Ihre Angaben werden mittels SSL-Verschlüsselung übertragen. Das heisst, die von Ihnen eingegebenen Zeichen werden in einen Code umgewandelt, der nur von uns gelesen werden kann. Die so übertragenen Personendaten oder Kreditkartennummern werden jederzeit vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. 1. Kaufabschluss Der Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem ZKO kommt mit dem Anklicken des Feldes «Auftrag abschliessen» zustande, nachdem zuvor bestimmte Sitzplätze in einer bestimmten Vorstellung ausgewählt und die Kunden- sowie die Kreditkartendaten in die entsprechend gekennzeichneten Felder eingegeben wurden. Gekaufte Tickets können weder zurückgenommen noch umgetauscht werden.

dere Werke zu ersetzen sowie die Besetzung, das Datum, die Uhrzeit oder die Veranstaltungsräumlichkeiten einer Aufführung zu ändern. Wird eine Vorstellung abgesagt, wird das Datum einer Vorstellung geändert oder kann dem Kunden nach einer Sitzplatzreduktion kein anderer Platz zugewiesen werden, hat dieser Anspruch auf Rück­ erstattung des Kaufpreises inklusive Buchungs­ gebühren. Dieser Anspruch verfällt, wenn er nicht binnen 10 Tagen geltend gemacht wird. Diese 2. Bezahlung Frist beginnt am Tag, an welchem die Vorstellung Die Bezahlung ist nur mittels einer der folgenden gemäss dem beim Kauf gültigen Spielplan hätte Karten möglich: Maestro, MasterCard/Eurocard, stattfinden sollen. Bei Änderungen der Besetzung, Visa, Amex. einzelner Programmpunkte oder der Anfangszeit einer Vorstellung besteht keinerlei Anspruch auf 3. Buchungsgebühren Falls der Kunde die gekauften Tickets an der Kasse Rückvergütung des Kaufpreises. abholt oder den Auftrag online mit der Option 7. Audiovisuelle Aufnahmen durch das ZKO «print@home» abwickelt, werden keine BuchungsDas ZKO nimmt gewisse Vorstellungen auf Tongebühren erhoben. Falls der Kunde die Option bildträger auf. Zu diesem Zweck behält es sich «Zustellung» wählt, erhält er die Tickets per Post an vor, aufgrund der Stellungen der Kameras den die vom Kunden bezeichnete Versandadresse zuBestuhlungsplan zu ändern. Der Kunde erklärt gestellt. Für die Zustellung wird eine Gebühr von sich einverstanden, dass das ZKO solche Aufnah8 Franken pro Buchung verrechnet. men verwendet, auch wenn seine Person allenfalls darauf erkennbar ist. 4. Ermässigungen und Gutscheine Ermässigungen (insbesondere für Studenten/Schüler, 8. Bild- und Tonaufnahmen AHV-/IV-Bezüger und weitere Rabatte) können via Den Kunden sind an ZKO-Anlässen alle Arten von Internet nicht geltend gemacht werden. Bild- und Tonaufnahmen untersagt. Mit dem Kauf eines Tickets respektive dem Besuch eine Konzerts 5. Platzangebot Das Platzangebot für Ticketkäufe via Internet be- gibt der Besucher das Einverständnis, dass Bilder, schränkt sich auf die im Internet als verfügbar ge- die im Zuge der Konzerte während, vor und danach kennzeichneten Sitzplätze. Das ZKO behält sich gemacht werden, dem ZKO zur Verwendung für das Recht vor, den Bestuhlungsplan zu ändern und die Bewerbung on- und offline freigegeben werden. dem Kunden andere (gleichwertige oder bessere) Dies gilt für Einzelpersonen- und Gruppenfotos. Plätze zuzuweisen, wenn durch die vorgenommene 9. Gerichtsstand Änderung der gebuchte Platz nicht mehr verfügbar Der Ticketkaufvertrag untersteht Schweizer Recht. ist oder der Genuss der Vorstellung von diesem Platz Gerichtsstand ist die Stadt Zürich. aus wesentlich beeinträchtigt ist. 6. Spielplanänderungen Das ZKO behält sich unter besonderen Umständen das Recht vor, auch nach Beginn des Vorverkaufs eine Vorstellung abzusagen oder durch an-

Allgemeine Geschäftsbedingungen 91


KO N Z E RT E A L LG E M E I N MA AG - ARE AL Preiskategorien Parkett

Kat. I (CHF 105)

Kat. III (CHF 82)

Kat. II (CHF 95)

Kat. IV (CHF 40)

Parkett links

Parkett rechts

1

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

1

2

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

2

3

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

3

4

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

4

5

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

5

6

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

6

7

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

7

8

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

8

9

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

9

10

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

10

11

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

11

12

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24 25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

12

13

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

13

14

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

14

15

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

15

16

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

16

17

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

17

18

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

18

19

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

19

20

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

20

21

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

21

22

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

22

23

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

23

92 Saalplan Maag-Areal

18

19


KO N Z E RT E A L LG E M E I N MA AG - ARE AL Preiskategorien Galerie

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18 19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

5

36

4

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

4

3

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

3

2

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

2

1

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

1

Empore rechts

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

16

16

17

17

18

18

19

19

20 21 22 23 24

Galerie hinten links

25

Kat. I (CHF 105)

Kat. III (CHF 82)

Kat. II (CHF 95)

Kat. IV (CHF 40)

20 21 22 23 24 25

26

26

27

27

28

28

29

29

30

30

31

31

32

32

33

33

34

34

35

35

36

36

37

37

38

38

39

39

40

40

41

41

42

42

43

43

44

44

45

45

46

46

47

47

48

48

49

49

50

50

51

51

52

52

53

53

54

54

55

55

56

56

Balkon links 1

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Galerie hinten rechts

Galerie vorne links

Empore links

Balkon rechts 11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

1

2

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

2

3

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

3

4

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18 19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

5

1

2

Galerie vorne rechts

5

4 35

36

5

Saalplan Maag-Areal 93


KO N Z E RT E S C H A U S P I E L H A U S Z Ü R I C H , P FA U E N Preiskategorien Parkett und Balkon

Kat. I (CHF 105)

Kat. III (CHF 82)

Kat. II (CHF 95)

Kat. IV (CHF 40) Bühne

Parkett links

Parkett rechts

18 17 16 15 14 13 12 11 10

9

5

4

3

2

1

31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89

117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104

103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92

120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133

134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146

176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162

161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149

179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193

194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207

239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224

223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210

242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257

258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272

306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290

289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275

315 316 317 318 319 320

578

Logen 2

577 576

572

321 322 323 324 325

347 346 345 344 343 342 341 340

339 338 337 336 335 334

350 351 352 353 354 355 356 357

358 359 360 361 362 363 364

382 381 380 379 378 377 376 375 374

373 372 371 370 369 368 367

385 386 387 388 389 390 391 392 393

394 395 396 397 398 399 400 401

571 570

566 565

Balkon Logen 553 552

Logen 9

551 547 546

421 420 419 418 417 416 415 414 413 412

411 410 409 408 407 406 405 404

423 424 425 426 427 428 429 430 431 432

433 434 435 436 437 438 439 440 441

460 459 458 457 456 455 454 453 452 451

450 449 448 447 446 445 444 443

564 560

Logen 5

6

20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Balkon Logen

Logen 4

7

64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78

Logen 3

8

559

463 464 465 466 467 468 469 470

471 472 473 474 475 476 477

494 493 492 491 490 489 488 487 486

485 484 483 482 481 480 479

558

496 497 498 499 500 501 502 503 504

505 506 507 508 509 510 511 512

557

531 530 529 528 527 526 525 524 523 522

521 520 519 518 517 516 515 514

Balkon links 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591

Balkon rechts 592 593 594 595 596 597 598 599

619 618 617 616 615 614 613 612 611 610 609

608 607 606 605 604 603 602

621 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631

632 633 634 635 636 637 638 639

659 658 657 656 655 654 653 652 651 650 649

648 647 646 645 644 643 642 641 640

661 662 663 664 665 666 667 668 669 670

671 672 673 674 675 676 677 678 679

700 699 698 697 696 695 694 693 692 691 690

689 688 687 686 685 684 683 682 681

701 702 703 704 705 706 707 708 709 710 711

712 713 714 715 716 717 718 719 720 721

740 739 738 737 736 735 734 733 732 731

730 729 728 727 726 725 724 723

743 744 745 746 747 748 749 750 751

752 753 754 755 756 757 758 759

Die Plätze ab der 12. Reihe befinden sich unterhalb des Balkons.

94 Saalplan Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Logen 8

545 541 540 539

Logen 7


K I N D E R KO N Z E RT E S C H A U S P I E L H A U S Z Ü R I C H , P FA U E N Preiskategorien Parkett und Balkon

Kat. I (CHF 39)

Kat. II (CHF 29)

Bühne

Parkett links

Parkett rechts

18 17 16 15 14 13 12 11 10

9

5

4

3

2

1

31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89

117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104

103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92

120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133

134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146

176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162

161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149

179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193

194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207

239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224

223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210

242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257

258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272

306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290

289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275

578

Logen 2

577 576

572

315 316 317 318 319 320

321 322 323 324 325

Balkon Logen

347 346 345 344 343 342 341 340

339 338 337 336 335 334

350 351 352 353 354 355 356 357

358 359 360 361 362 363 364

382 381 380 379 378 377 376 375 374

373 372 371 370 369 368 367

385 386 387 388 389 390 391 392 393

394 395 396 397 398 399 400 401

553 552

566 565 564 560 559

Logen 9

551

571 570

Logen 5

6

20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Balkon Logen

Logen 4

7

64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78

Logen 3

8

547 546

421 420 419 418 417 416 415 414 413 412

411 410 409 408 407 406 405 404

423 424 425 426 427 428 429 430 431 432

433 434 435 436 437 438 439 440 441

460 459 458 457 456 455 454 453 452 451

450 449 448 447 446 445 444 443

463 464 465 466 467 468 469 470

471 472 473 474 475 476 477

494 493 492 491 490 489 488 487 486

485 484 483 482 481 480 479

496 497 498 499 500 501 502 503 504

505 506 507 508 509 510 511 512

557

531 530 529 528 527 526 525 524 523 522

521 520 519 518 517 516 515 514

582 583 584 585 586 587 588 589 590 591

541 540

Logen 7

539

558

Balkon links

Logen 8

545

Balkon rechts 592 593 594 595 596 597 598 599

619 618 617 616 615 614 613 612 611 610 609

608 607 606 605 604 603 602

621 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631

632 633 634 635 636 637 638 639

659 658 657 656 655 654 653 652 651 650 649

648 647 646 645 644 643 642 641 640

661 662 663 664 665 666 667 668 669 670

671 672 673 674 675 676 677 678 679

700 699 698 697 696 695 694 693 692 691 690

689 688 687 686 685 684 683 682 681

701 702 703 704 705 706 707 708 709 710 711

712 713 714 715 716 717 718 719 720 721

740 739 738 737 736 735 734 733 732 731

730 729 728 727 726 725 724 723

743 744 745 746 747 748 749 750 751

752 753 754 755 756 757 758 759

Die Plätze ab der 12. Reihe befinden sich unterhalb des Balkons.

Saalplan Schauspielhaus Zürich, Pfauen 95


S P I E L S TÄT T E N I N N E N S TA D T Parkhaus Urania

rgraben ile Se

r. rst

r ke

trass Bahn hofs

ac

ele sch

l Ta

P

Parkhaus Talgarten

P

e

tr as

s

u Limmatq

ls Ta

St. Peter

e

Heimplatz

ai

Paradeplatz

Schauspielhaus ra ss e

P

Parkhaus Hohe Promenade

Bl ei

ch

er

se as str

we g

en

rid Cla

se ras

Rä m ist

lst Ta

Fraumünster

Bürkliplatz

Bahnhof Stadelhofen

Bellevue Parkhaus Oper

P -Q

an

is Gu

i ua

n.-

Ge

Schauspielhaus Zürich, Pfauen Rämistrasse 34, 8001 Zürich

Kirche St. Peter St. Peterhofstatt, 8001 Zürich Bahnhof

Mit Tram Nr. 3, 5, 8, 9 bis Kunsthaus.

Mit Tram Nr. 4, 15 bis Rathaus. (S6, S16) Die Limmat überqueren und rechter Hand die Weggengasse hinauf, um in den Hof der Kirche St. Peter zu gelangen. Resedastrasse

Seefeld strasse 3

Zollikerstrasse

Parkmöglichkeiten: Parkhaus «Hohe Promenade». Gebührenpflichtige Parkplätze am Stadthausquai, an der Fraumünster­ strasse oder an der Börsenstrasse.

Flühgasse

P lliko Dufourstrasse nach Zo

Mit Tram Nr. 4, 15 bis Helmhaus und dort die Limmat via Münsterbrücke überqueren. Alternativ mit Tram Nr. 2, 6, 7, 8, 9, 11, 13, 17 bis Paradeplatz, in die Poststrasse einbiegen und diese ca. 100 m entlanggehen.

Parkmöglichkeiten: Parkhaus Urania, Uraniastrasse 3, 8001 Zürich Seefeldstrasse

Fraumünster Münsterhof 2, 8001 Zürich

Bellerivestrasse

Zürichsee Parkmöglichkeiten: Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a, oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen.

Tiefenbrunnen

n

ZKOHaus

05

Zollikon, Bahnübergang

96 Spielstätten


ZKOHaus

P

Seefeldstrasse

Seefel strassed305

Resedastrasse

Flühgasse

Bahnhof Tiefenbrunnen (S6, S16)

Stadelhofen

Zollikerstrasse

Zollikon, Bahnübergang

S P I E L S TÄT T E Z KO - H A U S

Bürkliplatz

Bellevue

P

Bellerivestrasse

Zürichsee

ZKO-Haus Seefeldstrasse 305, 8008 Zürich-Tiefenbrunnen

nTo lle uai ha n-Q

Mit S-Bahn Nr. 6 oder 16 oder Tram Nr. 2 oder 4 bis Bahnhof Tiefenbrunnen, dann den Hinweisschildern «ZKO-Haus» folgen. Parkmöglichkeiten in der Blauen Zone oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen.

P

Ge

Gu n.-

isa

sse

n lliko Dufourstrasse nach Zo

c

Bl ei Spielstätten 97


Lernen Sie uns kennen

Hier will ich leben Wohnkomfort, erstklassige Services und Selbständigkeit sind mir wichtig. Genau das bietet mir meine Tertianum Residenz: Ein stilvolles Leben nach meinen Vorstellungen und Ansprüchen, in Sicherheit, individueller Freiheit und einem gepflegten Ambiente.

jetzt e b o r P n! e n woh Profitieren Sie von unseren Kennenlern-Angeboten in einer der 13 Tertianum Residenzen. Für mehr Informationen: www.tertianum.ch · 043 544 15 15


P

Parking ibis

Sch

iffb

Pf

He inr ich str as se

S P I E L S TÄT T E M A A G - A R E A L Schiffbauplatz

aus tra

sse

ing

stw eid

str a

ss e

ke üc

Ma

Parkhaus Pfingstweid

sc

hin

en

str a

rd br

Parking Renaissance

Jo

se

fst

ra ss e

Ha

P

4 Haltestelle Schiffbau

P

ss e Ne

rd

ck e

e ass dstr

Ha rd b

nra

Zah

Ha

Na

ph

tas tra

sse

ue

Maag-Areal

Le

P

8 33 72 83 Bahnhof Hardbrücke

Maag-Areal Zahnradstrasse 2, 8005 Zürich Sie erreichen das Maag-Areal ab folgenden Haltestellen innerhalb weniger Minuten: • Bahnhof Hardbrücke (S3 / S5 / S6 / S7 / S9 / S11 / S12 / S15 / S16 / S21) • Tram Nr. 4 Haltestelle Schiffbau • Tram Nr. 8 (ab Dezember 2017) Haltestelle Bahnhof Hardbrücke • Buslinien 33, 72, 83 Haltestelle Bahnhof Hardbrücke

Ne ug as se

Parking Prime Tower

t uk ad Vi n tte

Parkmöglichkeiten: Das Ausfahrtticket für das Parkhaus Pfingstweid kann am Konzerttag im Maag-Areal erworben werden. •P  arkhaus Pfingstweid Pfingstweidstrasse 1, 8005 Zürich • Parking Prime Tower Hardstrasse 219, 8005 Zürich • Parking Renaissance Turbinenstrasse 20, 8005 Zürich • Parking ibis Schiffbaustrasse 11, 8005 Zürich

Spielstätten 99


P U B L I K AT I O N E N PRINT SAISONPROGRAMM Das Saisonprogramm sorgt für den umfassenden Überblick über die Konzerte der aktuellen Saison. Der Klassiker unter unseren Publikationen erscheint in einer Auflage von 30 000 Exemplaren. Das Saisonprogramm liegt an allen wichtigen Verkaufsstellen, in Hotels, Verkehrsvereinen, Musik­ geschäften und kulturellen Institutionen auf.

SAISONPROGRAMM POCKET-FORMAT Der Konzertkalender im Kleinformat enthält das gesamte Saisonprogramm. Handlich und kompakt informieren wir Sie über alle unsere Termine. Jederzeit griffbereit für die Hand- oder Hosentasche.

OPUS Das Programmheft erscheint viermal jährlich in einer Gesamtauflage von 60 000 Exemplaren. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die einzelnen Konzerte, die Musikerinnen und Musiker und Sie können einen Blick hinter die Kulissen des ZKO werfen. Das Opus steht auf unserer Webpage auch als Onlinemagazin zur Verfügung.

KINDERKONZERTE-PROGRAMMHEFT Ein Konzert, bei dem man nicht stillsitzen muss und auch mal weinen, lachen oder tanzen darf, das ist ein Vergnügen für die ganze Familie. Die Minibroschüre «Grosse Töne für die Kleinen» verschafft einen Gesamtüberblick über die Kinder- und Familienkonzerte.

FLYER Für ausgewählte ZKO-Konzerte werden Einzel- sowie Themenflyer erstellt, an das interessierte Konzertpublikum verteilt und an ausgesuchten Orten aufgelegt.

BESTELLUNGEN Möchten Sie in Ihrer Praxis, Ihrem Geschäft, Restaurant oder an anderer geeigneter Stelle auf die Konzerte des ZKO aufmerksam machen? Gerne liefern wir Ihnen unsere Publikationen und revanchieren uns auch einmal mit einem kleinen Dankeschön. Online: www.zko.ch E-Mail: tickets@zko.ch Tel. 044 388 36 00

100 Publikationen


D I G I TA L WEBSITE: www.zko.ch Informieren Sie sich auch online über das ZKO – auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop. Das Herzstück unserer Website ist der Konzertkalender, wo Sie alles Wichtige über zukünftige Konzerte erfahren. Auch Abonnemente und Tickets lassen sich hier bequem bestellen. Auf der Website finden Sie ausserdem News aus der ZKO-Welt, eine Mediathek und vieles mehr.

NEWSLETTER Mit unserem elektronischen Newsletter liefern wir regelmässig Informationen zu den nächsten Veranstaltungen in Ihr Mail-Postfach. So sind Sie immer informiert, wann und wo welches ZKO-Konzert stattfindet. Mit etwas Glück profitieren Sie von vergünstigten Tickets. www.zko.ch

SOCIAL MEDIA Wenn Sie uns auf Facebook «liken», sind Sie rund um die Uhr mit der ZKO-Community verbunden, tauschen sich mit anderen Konzertbesuchern aus, äussern sich zu Konzerten oder teilen Ihre Konzertbilder mit der Community. www.facebook.com/zuercherkammerorchester www.youtube.com/user/ZuercherKammerorcher www.soundcloud.com/zuercherkammerorchester www.twitter.com/zkoLive

Publikationen 101


IMPRESSUM Herausgeber Zürcher Kammerorchester Seefeldstrasse 305 8008 Zürich Telefon: +41 44 388 36 00 www.zko.ch Programmkommission Michael Bühler, Daniel Hope, Frances Maunder, Daria Zappa Matesic, Willi Zimmermann Redaktion Daniela Wachter (Leitung), Simone Pflüger, Michael Bühler, Philipp Ernst, Gisela Stäheli, Thomas Hunziker Redaktionsschluss

15. März 2017

Text «Art is in Residence»

Simone Pflüger

Auflage

30 000

Konzept, Gestaltung

Havas, Zürich

Produktion, Druck

Somedia Production, Chur

Erscheinungsdatum

Mai 2017

Bildnachweis

 ampagnensujets: Sandro Diener, Editorialbilder Isabel Kühnlein K Specker, Michael Bühler: Thomas Entzeroth, Porträt Daniel Hope (S. 8): Nicolas Zonvi, Orchesterbild 17/18: Thomas Entzeroth, Heinz Spoerli: Peter Schnetz, Katja Riemann: Mathias Bothor, Lion King: David Yarrow, Rendez-vous Bundesplatz/das Juwel der Berge: Konzept/ Veranstalter/Produzent: Starlight Events GmbH; Realisation: Projektil, Technik: Auviso, Hans-Jürgen Glatz: Sibyl Heissenbüttel, Scherenschnitt: Hans-Jürgen Glatz, Anoushka Shankar: Jamie-James Medina, Manu Delago: Mirko De Nicolo, Vadim Repin: Gela Megrelidze, Daniel Hope: Harald Hoffmann (S. 25), Margaret Malandruccolo/DG (S. 28, S. 30, S. 73), Bailey Davidson (S. 39, S. 49), Sir Roger Norrington: Peter Hebeisen (S. 27), Thomas Entzeroth (S. 38), Gil Shaham: Luke Ratray, Menahem Pressler: Julien Mignot, Tine Thing Helseth: Paul Mitchell, Anne Sofie von Otter: Mats Bäcker, Opera Box – La vie parisienne: Tschirren und Grimm, Rachel Harnisch: René Ruis, Albrecht Mayer: Harald Hoffmann, Sebastian Knauer: Steven Haberland, Kate Aldrich: Fadil Berisha, Radu Lupu: Matthias Creutziger, Jukka-Pekka Saraste: Felix Broede, Isabelle Faust: Felix Broede, Kristian Bezuidenhout: Marco Borggreve, Delphine Galou: Caroline Doutre, Ottavio Dantone: Giulia Papetti, Maurice Steger: Molina Visuals, Vesselina Kasarova: Marco Borggreve, Piotr Anderszewski: MG de Saint Venant, Jan Lisiecki: Holger Hage, Musikerportraits: Thomas Entzeroth, Portraits Geschäftsstelle: Thomas Entzeroth, www.entzeroth.ch

ZKO im Pfauen Die Konzertreihe des ZKO in Kooperation mit dem Schauspielhaus Zürich.

102 Impressum


BÜHNE FREI FÜR NACHHALTIGEN GENUSS

Bio- und FairtradeSchokolade von Maestrani Unsere einzigartigen Maestrani Tafeln finden Sie vereinzelt im Detailhandel, im Biofachmarkt oder online auf www.yardobio.ch/maestrani.


Damit klassische Musik unser Leben auf höchstem Niveau bereichert: Wir unterstützen das Zürcher Kammerorchester.

Mehr unter www.zkb.ch/sponsoring

Mit einer Karte der Zürcher Kantonalbank erhalten Sie an den Billettkassen ZKO und Tonhalle 20% Vergünstigung auf Ihre Konzerttickets.

ZKO Saisonprogramm 2017  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you