Page 1

zuKlamp

en !

Programm | Herbst 2017


© Simon Brückner

Barbara Sichtermann, Jahrgang 1943, ist Journalistin und Schriftstellerin. Sie studierte Volkswirtschaft in Berlin und arbeitet seit 1978 als freie Autorin. Sie schrieb dreißig Bücher und erhielt verschiedene Preise, u. a. den Jean-Améry-Preis für Essayistik. Ihre Themen: Leben mit Kindern, Frauenpolitik und -bewegung, Medien, die Rebellion von 1968. Bekannt wurde sie als Fernsehkritikerin der »Zeit«. Zuletzt erschien von ihr: »Das ist unser Haus. Eine Geschichte der Hausbesetzung«, zusammen mit Kai Sichtermann.

E

ngagierte Frauen in der westlichen Welt haben seit circa zweihundert Jahren Veränderungen angestoßen, erst schleppend und mit Rückschlägen, dann schleunig und mit Rückschlägen, schließlich seit den 1970er-Jahren furios und ohne nennenswerte Rückschläge. Das ist einzigartig in der Menschheitsgeschichte und: Es ist viel mehr – als nur Gleichheit. Denn die Frage ist, ob die Unterschiede zwischen den Geschlechtern, so falsch bewertet sie in der Vergangenheit auch waren, verschwinden, wenn die Gleichberechtigung überall siegt. Barbara Sichtermann zeigt auf, was sich durch die Emanzipation im Laufe der Jahre verändert hat, und lässt dabei auch die Probleme nicht aus, die durch die neuartige Konkurrenz der Geschlechter entstehen. Außerdem sucht sie die Gründe für die Einsicht: Es kann ewig dauern, bis die Freiheit der Frauen verwirklicht ist, und die Furcht: Es geht vielleicht einfach nicht mehr weiter oder sogar zurück. Was wäre dagegen zu tun?

Barbara Sichtermann Viel zu langsam viel erreicht Über den Prozess der Emanzipation September 2017 Ca. 140 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover 18,00 Euro ISBN 978-3-86674-556-8 Auch als Ebook erhältlich


Es ändert sich viel mehr durch die Frauenemanzipation, als bislang angenommen. Die Frauenbewegung – was sie erreicht hat, wo sie heute steht.


© Felix Artmann

Christof Wackernagel, Jahrgang 1951, war von 1967 bis 1977 Schauspieler und wurde nach sechs Wochen Mitgliedschaft in der RAF 1977 bis 1987 inhaftiert. Seit 1987 ist Wackernagel wieder als Schauspieler und Autor tätig und hat in zahlreichen Kino- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Er ist Initiator der Kulturkarawane »Humanity’s Ark«. Bei zu Klampen erschien von ihm: »Ghadafi lässt bitten. Reisenovelle« (2002); »es. Traumtrilogie« (2011). Christof Wackernagel im Internet: http://www.christofwackernagel.de

»Alan Parker will mich für den Film ›Midnight express‹, Hauptrolle, ich soll einen kiffenden Ami spielen.« »Ist doch toll!«, rief Klaus. »Mach das! Damit schaffst Du Hollywood!« Ich ließ meine Butterbrezel sinken und fragte: »Seit wann geht es um Hollywood – es geht um den Kampf um Befreiung!«

C

hristof Wackernagel ist seit seinem fünfzehnten Lebensjahr ein gefragter Schauspieler. 1977 hätte er die Möglichkeit gehabt, in einer internationalen Produktion mitzuwirken, doch er beschloss, sich stattdessen der RAF anzuschließen. »RAF oder Hollywood« erzählt die Geschichte vor Wackernagels Zeit in der RAF. So ist das Buch zwar keine Autobiografie, Abrechnung oder Bitte um Absolution, aber dennoch eine autobiografisch vorgetragene Antwort auf die Frage, warum er sich dem bewaffneten Untergrund anschloss. Wackernagel berichtet aus der jeweiligen Zeit, was ihn beeinflusste und ihn seine Meinung bilden ließ, und gibt somit stets den damaligen Zeitgeist wieder, ohne aus heutiger Sicht zu urteilen.

Christof Wackernagel RAF oder Hollywood Tagebuch September 2017 Ca. 380 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Hardcover 22,00 Euro ISBN 978-3-86674-558-2 Auch als Ebook erhältlich


Christof Wackernagel sollte eine Hauptrolle in Hollywood bekommen. Er aber schloss sich der Rote Armee Fraktion an. Was hat ihn dazu getrieben?


Joachim Fischer, Jahrgang 1951, nimmt seit 2009 Gastprofessuren für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie wahr. 2012 erfolgte die Ernennung zum Honorarprofessor für Soziologie an der TU Dresden. Von 2011–2017 wirkte er als Präsident der Helmuth Plessner Gesellschaft. Bei zu Klampen ist zuletzt von ihm erschienen: »Wie sich das Bürgertum in Form hält« (2012).

© privat

A

Joachim Fischer Gegenspieler der Revolution 1968 und der Kampf um die intellektuelle Gründung der Republik zu Klampen Essay Herausgegeben von Anne Hamilton Oktober 2017 Ca. 160 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover Ca. 16 Euro ISBN 978-3-86674-563-6 Auch als E-Book erhältlich

chtundsechziger sehen sich im Nachhinein als die eigentlichen mentalen Gründer der Bundesrepublik. Aber um die dramatische Konstellation vor fünfzig Jahren in ihrer komplexen Wirkungsgeschichte angemessen bewerten zu können, ist es unumgänglich, auch diejenigen Denker in den Blick zu nehmen, die sich der damaligen Revolutionsdynamik intellektuell entgegenstellten: unter anderen Hannah Arendt, Ralf Dahrendorf, Joachim Fest, Hans Georg Gadamer, Arnold Gehlen, Hermann Lübbe, Niklas Luhmann, Odo Marquard, Susanne Miller, Helmuth Plessner und Karl Popper. Joachim Fischer zeigt in der vorliegenden Kollektion von Denker-Miniaturen, dass diese »Aufhalter der 68er« ihrerseits maßgeblich zur intellektuellen Neugründung der westdeutschen Republik beitrugen. Einem oft liberalkonservativen, aber auch sozialdemokratischen Milieu entstammend, haben sie sich im Moment der Gefährdung des 1949 gegründeten Staats mit ihm und seiner Gesellschaft identifiziert wie nie zuvor. Als die Linksintellektuellen zum Frontalangriff auf alle Institutionen der »bürgerlichen Gesellschaft« bliesen, begannen sie, diese Lebensform vehement zu verteidigen. Im Laufe oft erbitterter Auseinandersetzungen gelang die Vitalisierung eben dieser Institutionen, in denen sich die revolutionären Achtundsechziger schließlich einzurichten begannen.


1968 revisited: die intellektuelle NeugrĂźndung der Bundesrepublik als Ergebnis der geistigen Auseinandersetzungen zwischen den Achtundsechzigern und ihren Antagonisten.


Hans Christoph Buch, Jahrgang 1944, Literaturtheoretiker, Essayist,

© Gerd Vennemann

Publizist und Erzähler, lehrte u. a. an den Universitäten von San Diego, Qingdao, New York, Austin, Frankfurt, Hongkong, Havanna und Buenos Aires. Bei zu Klampen sind von ihm erschienen: »Standort Bananenrepublik« (2004), »Black Box Afrika« (2006) und »Das rollende R der Revolution« (2008).

D

as wilhelminische Deutschland gilt gemeinhin als rassistisch und fremdenfeindlich. Aber diese Sicht unterschlägt einen wesentlichen Aspekt: Berlin war ein Mekka der Wissenschaft, und Pioniere der Entkolonialisierung wie der philippinische Poet José Rizal, der amerikanische Bürgerrechtler Dubois und der japanische Arzt Mori Ogai studierten Medizin bei Robert Koch und trugen, von Deutschland inspiriert, zur Selbstfindung ihrer Völker bei. Auch Mark Twain und Rubén Darío aus Nicaragua, den Dichter des Modernismo, zog es damals nach Berlin. In der Auseinandersetzung mit dem Fremden wird der Blick für das Eigene geschärft, das Vertraute neu vermessen. Zu den verschütteten Traditionslinien, die dies anschaulich illustrieren und die Hans Christoph Buch in diesen Essays freilegt, gehören auch die journalistischen Arbeiten Daniel Defoes, der in London Auswanderer aus der Pfalz befragte, bevor er zehn Jahre später als Romanautor in die Geschichte eingehen sollte. Oder Goethes »Chinesische Gedichte«; der Bogen wird gespannt bis ins zwanzigste Jahrhundert, zu Joseph Brodsky.

Hans Christoph Buch Keine Ferne macht dich schwierig Wege zur Weltliteratur zu Klampen Essay Herausgegeben von Anne Hamilton Oktober 2017 Ca. 144 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover Ca. 16 Euro ISBN 978-3-86674-564-3 Auch als E-Book erhältlich


Die Begegnung mit dem Fremden, das Leben fernab der eigenen Ursprünge ist, wie Hans Christoph Buch überzeugend darlegt, oft genug Ausgangspunkt für gesteigerte Selbstwahrnehmung und emanzipatorisches Streben.


© Leah Strigler

Der jiddische Schriftsteller und Journalist Mordechai Strigler wurde 1918 bei Zamos c̒ ̒ (Polen) geboren. Während der Nazizeit war er Häftling in zwölf Arbeits- und Konzentrationslagern. Kurz nach seiner Befreiung 1945 emigrierte er nach Paris und begann seine Erfahrungen in der Tetralogie »Verloschene Lichter« niederzuschreiben. 1952 ging er nach New York und arbeitete bis zu seinem Tod 1998 für jiddische Zeitungen. 1978 erhielt er den Itzik Manger-Preis für Jiddische Literatur.

M

ordechai Strigler schuf mit seiner Tetralogie »Verloschene Lichter« ein literarisches Denkmal für die Opfer der Schoah. Nach »Majdanek« erscheint jetzt der zweite Band aus der Reihe, diesmal über das Arbeitslager der HASAG in Skarz˙ysko-Kamienna. Schon kurz nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Buchenwald im April 1945 begann Strigler, seine Erfahrungen in den Lagern des besetzten Polens literarisch zu verarbeiten und zu veröffentlichen. Er war damit einer der ersten Schoah-Überlebenden, die darüber schrieben. In seinen Büchern experimentiert Strigler mit einer Schreibform, die eine Mischung aus Chronik, Geschichte, Belletristik und Lyrik ist. Er selbst »hofft lediglich, auf diese Art eine tiefere Dokumentation abgeben zu können von dem, was jeder Teil seines Körpers und seiner Seele in sich aufgesogen hat«.

Mordechau Strigler In den Fabriken des Todes Verloschene Lichter II Ein früher Zeitzeugenbericht vom Arbeitslager Skarz˙ysko-Kamienna Herausgegeben von Frank Beer Aus dem Jiddischen von Sigrid Beisel

»Die sechs Millionen hören auf, eine Ziffer zu sein, wenn man Striglers Buch liest. Auch die Überlebenden des Holocausts bestehen nicht mehr einfach nur aus Geretteten. Jeder von ihnen war in seiner eigenen Hölle gewesen.« Shmuel Niger, Literaturkritiker, 1948

Juni 2017 400 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback 29,80 Euro ISBN 978-3-86674-557-5 Auch als Ebook erhältlich

Bereits erschienen: Mordechai Strigler Majdanek Verloschene Lichter Ein früher Zeitzeugenbericht vom Todeslager Herausgegeben von Frank Beer 228 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback 24,00 Euro ISBN 978-3-86674-527-8 »Eine literarische Sensation« Susanne Klingenstein, FAZ


Mordechai Striglers literarischer Bericht ist eines der frĂźhesten Zeugnisse vom Leben in den Arbeitslagern der Nazis in deutscher Erstausgabe.


© Karin Creutzig

Christoph Türcke, Jahrgang 1948, ist emeritierter Professor für Philosophie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und Autor zahlreicher Bücher. Er wurde ausgezeichnet mit dem Sigmund-Freud-Kulturpreis. Von ihm erschienen bei zu Klampen unter anderem »Jesu Traum. Psychoanalyse des Neuen Testaments« (2009), »Der tolle Mensch. Nietzsche und der Wahnsinn der Vernunft« (2014), »Luther – Steckbrief eines Überzeugungstäters« (2016) und zuletzt »Nietzsches Vernunftpassion. Aufsätze und Reden« (2017).

A

ls Inbegriff des leidenden Gerechten ist die Hiobfigur weltbekannt. Dennoch steckt das biblische Buch Hiob voller Rätsel. Warum besteht es aus einer kleinen Rahmenerzählung, die vergeblich versucht, eine wortgewaltige Dichtung einzufassen? Darauf gibt Christoph Türcke eine ganz neue Antwort. Er hat den verloren geglaubten Schlüssel entdeckt, mit dessen Hilfe sich das Zentralgeheimnis der Hiobsgeschichte erschließt.

Christoph Türcke Umsonst leiden Der Schlüssel zur Hiobsgeschichte September 2017 Ca. 148 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover Ca. 14,80 Euro ISBN 978-3-86674-562-9 Auch als Ebook erhältlich

Bereits erschienen: Christoph Türcke Luther – Steckbrief eines Überzeugungstäters 118 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover 9,50 Euro ISBN 978-3-86674-543-8


Eine Detektivgeschichte, die die biblische Hiobfigur in völlig neues Licht rückt.


© Karin Creutzig

Roger Letsch, Jahrgang 1967, wuchs in Weißenfels, Sachsen-Anhalt auf. Er studierte Informatik in Magdeburg und ließ sich nach der Wende in Niedersachsen nieder. 1997 gründete er mit einem Freund eine Werbeagentur in Hannover, die beide noch heute betreiben. Seit einigen Jahren sortiert er seine Gedanken auf dem Blog unbesorgt.de, schreibt für die »Jüdische Rundschau« und die »Achse des Guten«.

D

er Liberalismus hat in Deutschland traditionell einen schweren Stand. Die Freude an der scharf, aber fair geführten politischen Kontroverse, am Aus-der-Reihe-Tanzen sucht man meist vergebens. Nicht von ungefähr ist der Exzentriker hierzulande nahezu unbekannt. Statt Dissens als Normalfall zu betrachten, die Auseinandersetzung zu suchen, setzt man alles daran, Konsens einzuklagen, »runde Tische« zu gründen, Abweichler einzuhegen oder auszugrenzen – wenn nötig, auch mit unlauteren Mitteln. Gesinnung siegt im Zweifelsfall über die besseren Argumente. Roger Letsch beobachtet mit wachsendem Unbehagen, wie sich diese hierzulande ohnehin verbreitete Neigung in den letzten Jahren noch verschärft hat. Aus eigener biographischer Erfahrung weiß er, welche Folgen allgemeines Duckmäusertum und politische Bevormundung für ein freiheitliches Gemeinwesen zeitigt. Er warnt daher vor dem Zurechtstutzen des politischen Meinungsspektrums und betont die Pflicht des Einzelnen, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen.

Roger Letsch Deutschlands Fremdeln mit dem Liberalismus Szenen aus dem politischen Alltag Mit einem Geleitwort von Henryk M. Broder Oktober 2017 Ca. 120 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover Ca. 14 Euro ISBN 978-3-86674-565-0 Auch als E-Book erhältlich


Der Liberalismus als Missing Link im politischen Denken und Handeln unseres Landes.


©Marcuse-Archiv_Frankfurt

Herbert Marcuse, geboren am 19. Juli 1898, war Mitbegründer der Kritischen Theorie der Gesellschaft und emigrierte 1934 nach New York. Er lehrte an renommierten Universitäten der USA. Seine Werke wurden zu den grundlegenden Texten für die Studentenbewegung in Deutschland. Am 29. Juli 1979 starb Marcuse während eines Deutschlandaufenthalts. Herbert Marcuse im Internet: http://www.marcuse.org

P

eter-Erwin Jansen entdeckte die 1974 für Vorträge an der Pariser Reformuniversität Vincennes verfassten Manuskripte 2012 im Marcuse-Archiv an der Universität Frankfurt. Trotz der veränderten Bedingungen im frühen 21. Jahrhundert haben Marcuses Vorlesungen nichts an kritischer Schärfe eingebüßt. Politisch konkreter als noch im »Eindimensionalen Menschen« und erstaunlich aktuell stellt Marcuse hier die globalen Bedrohungen durch den entfesselten Neoliberalismus dar. Er zeigt konkrete Möglichkeiten auf, die für eine befreite Gesellschaft bereits in der bestehenden Industriegesellschaft vorhanden sind, die aber durch die kapitalistischen Machtverhältnisse blockiert werden.

Herbert Marcuse Kapitalismus und Opposition Vorlesungen zum eindimensionalen Menschen Paris, Vincennes 1974 Herausgegeben von L. Doppler, P.-E. Jansen und  A. Neupert-Doppler Mit einer Einleitung von Roger Behrens September 2017 Ca. 160 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback 18,00 Euro ISBN 978-3-86674-559-9 Auch als Ebook erhältlich

Bereits erschienen: Herbert Marcuse Der eindimensionale Mensch Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft Herausgegeben und mit einem Nachwort von Peter-Erwin Jansen 296 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback 24,00 Euro ISBN 978-3-86674-239-0


Erstmals auf Deutsch: Marcuses Vorlesungen Ăźber den eindimensionalen Menschen.


© privat

Hans-Ernst Schiller, Jahrgang 1952, studierte Philosophie, Geschichte und Soziologie in Erlangen und Frankfurt am Main. Er promovierte über Bloch und habilitierte sich in Kassel über Wilhelm von Humboldt. 1993 übernahm er eine dreijährige Professurvertretung in Darmstadt (FH). Seit 1996 ist er Professor für Sozialphilosophie und Sozialethik an der FH Düsseldorf. Zuletzt erschien von ihm: »Das Individuum im Widerspruch« (2006) sowie bei zu Klampen: »Ethik in der Welt des Kapitals« (2011).

H

ans-Ernst Schiller legt die erste vergleichende Untersuchung zur Freud-Rezeption bei fünf Hauptautoren des westlichen Marxismus vor. Ohne Freud-Kritik, so der Befund, lässt sich die Psychoanalyse nicht für eine kritische Theorie der Gesellschaft fruchtbar machen.

Hans-Ernst Schiller Freud-Kritik von links Bloch, Fromm, Horkheimer, Adorno, Marcuse Juni 2017 366 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback Ca. 36,00 Euro ISBN 978-3-86674-561-2 Auch als Ebook erhältlich


Cornelius Borck, Jahrgang 1965, ist Direktor des Instituts für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität Lübeck. Christoph Rehmann-Sutter, Jahrgang 1959, ist Professor für Theorie und Ethik der Biowissenschaften an der Universität Lübeck.

© privat

Birgit Stammberger, Jahrgang 1968, ist seit 2015 Koordinatorin am Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL) und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung an der Universität Lübeck.

D

ie europäische Kultur wäre ohne den Islam nicht zu dem geworden, was sie ist. Mit ihren verschiedenen Strömungen gehört diese Religion seit Jahrhunderten zu Europa und ist unzweifelhaft Teil der europäischen Kultur. Mit Beitragen von Rifa’at Lenzin, Richard Nennstiel, Ulrich Rebstock und Milad Karimi.

Islam in europäischer Kultur Herausgegeben von Cornelius Borck, Christoph Rehmann-Sutter und Birgit Stammberger Mit Schwarz-Weiß-Abbildungen September 2017 Ca. 90 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback 14,80 Euro ISBN 978-3-86674-560-5 Auch als Ebook erhältlich


Zeitschrift für kritische Theorie D

ie »Zeitschrift für kritische Theorie« ist ein Diskussionsforum für die materiale Anwendung kritischer Theorie auf aktuelle Gegenstände und bietet einen Rahmen für Gespräche zwischen den verschiedenen methodologischen Auffassungen heutiger Formen kritischer Theorie. Sie dient als Forum, das einzelne theoretische Anstrengungen thematisch zu bündeln und kontinuierlich zu präsentieren versucht. Das Heft wird einen Schwerpunkt zum Thema »Zur gesellschaftlichen Lage der Musik heute« enthalten.

Herausgeber: Sven Kramer Zeitschrift für kritische Theorie 23. Jahrgang, Heft 44/45 – 2017 Paperback, 14,8 x 21 cm Ca. 250 Seiten November 2017 32,00 Euro, im Abo: 28,00 Euro ISBN 978-3-86674-555-1


Verzeichnis lieferbarer Titel · Frühjahr 2017 SACHBÜCHER

Wissenschaft, Kunst, Essays Allert, Tilman Der Mund ist aufgegangen Vom Geschmack der Kindheit 96 S., 978-3-86674-536-0 Euro (D) 12,90 Ansull, Oskar (Hg.) Die Baracke der Dichter Tecchi im Celle-Lager 1918 293 S., 978-3-86674-401-1 Euro (D) 24,00 Bernstein, F. W. Kunst & Kikeriki 203 S., 978-3-934920-40-8 Euro (D) 16,00 Bockelmann, Eske Im Takt des Geldes 3. Aufl., 511 S., 978-3-86674-180-5 Euro (D) 38,00 Böwig, Wolf KRIEG, grenzloser Krieg Eine Fotoreportage aus Afghanistan und Pakistan 72 S., 978-3-86674-152-2 Euro (D) 48,00 Braun, Helmut/Schultz, Deborah Der Maler Arnold Daghani 192 S., 978-3-934920-55-2 Euro (D) 28,00 Bromley, R./Goettlich, U./Winter, C. Cultural Studies 389 S., 978-3-924245-65-8 Euro (D) 24,00 Buch, Hans Christoph Black Box Afrika 160 S., 978-3-934920-94-1 Euro (D) 16,00 Das rollende R der Revolution 160 S., 978-3-86674-025-9 Euro (D) 16,00 Standort Bananenrepublik 206 S., 978-3-934920-42-2 Euro (D) 16,00 Bund der Versicherten (Hg.) LeiDfaden Versicherungen/ LeiTfaden Versicherungen Wenderatgeber 336 S., 978-3-86674-509-4 Euro (D) 14,80

Decker, Oliver u. a. (Hg.) Die Mitte in der Krise Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 176 S., 978-3-86674-172-0 Euro (D) 24,00 Decker, Oliver; Grave, Tobias (Hg.) Kritische Theorie zur Zeit 361 S., 978-3-86674-032-7 Euro (D) 36,00 Kombipaket Kritische Theorie zur Zeit/ Menschentiere Sensationen 361 S., 978-3-86674-038-9 Euro (D) 48,00 Decker, Oliver; Haberkorn, Falk; Berger, Frank Vom KZ zum Eigenheim Bilder einer Mustersiedlung 128 S., 978-3-86674-541-4 Euro (D) 14,80 Demand, Christian Die Beschämung der Philister 3. Aufl., 334 S., 978-3-934920-32-3 Euro (D) 24,00 Die Invasion der Barbaren 208 S., 978-3-86674-406-6 Euro (D) 18,00 Wie kommt die Ordnung in die Kunst? 286 S., 978-3-86674-057-0 Euro (D) 22,00 Eisfeld, Rainer Mondsüchtig 2. Aufl., 296 S., 978-3-86674-167-6 Euro (D) 28,00 Fessmann, Ingo Beckett bei Karl Valentin 152 S., 978-3-86674-230-7 Euro (D) 16,00 Fischer, Joachim Wie sich das Bürgertum in Form hält 144 S., 978-3-86674-174-4 Euro (D) 18,00 Flaig, Egon Die Niederlage der politischen Vernunft Wie wir die Errungenschaften der Aufklärung verspielen 416 S., 978-3-86674-535-3 Euro (D) 24,80 Gegen den Strom 256 S., 978-3-86674-168-3 Euro (D) 22,00

Burger, Rudolf Das Elend des Kulturalismus 150 S., 978-3-86674-147-8 Euro (D) 18,00

Gilbert, Brad/Jamison, Steve Winning Ugly 264 S., 978-3-924245-59-7 Euro (D) 18,00

Im Namen der Geschichte 2. Aufl., 128 S., 978-3-86674-015-0 Euro (D) 14,00

Gumbrecht, Hans Ulrich Digital_Pausen Konturen einer flüchtigen Gegenwart 200 S., 978-3-86674-500-1 Euro (D) 18,00

Ptolemäische Vermutungen 263 S., 978-3-934920-06-4 Euro (D) 19,00 Re-Theologisierung der Politik? 139 S., 978-3-934920-56-9 Euro (D) 14,00 Chomsky, Noam Wirtschaft und Gewalt 3. Aufl., 432 S., 978-3-86674-520-9 Euro (D) 24,00 Dallaire, Romeo Handschlag mit dem Teufel 3. Aufl., 651 S., 978-3-86674-023-5 Euro (D) 29,80 4. Platz d. Sachbuch-Bestenliste, Mai 2008 Decker, Oliver Der Warenkörper 320 S., 978-3-86674-149-2 Euro (D) 38,00

Gust, Wolfgang Der Völkermord an den Armeniern 1915/16 675 S., 978-3-934920-59-0 Euro (D) 39,80 1. Platz des Sachbuch-Bestenliste, Mai 2005 Hankel, Gerd Ruanda Leben und Neuaufbau nach dem Völkermord 487 S., 978-3-86674-539-1 Euro (D) 24,80 Hempel, Claudia Wenn Kinder rechtsextrem werden 208 S., 978-3-86674-021-1 Euro (D) 12,80 Zurück auf los. Frauen erzählen aus der Arbeitslosigkeit 240 S., 978-3-934920-93-4 Euro (D) 19,80

Henscheid, Eckhard Die Nackten und die Doofen 169 S., 978-3-934920-30-9 Euro (D) 14,80 Hepp, Andreas/Winter, Carsten Die Cultural Studies Kontroverse 233 S., 978-3-934920-14-9 Euro (D) 19,00 Hermenau, Frank Urteilskraft als politisches Vermögen 179 S., 978-3-924245-80-1 Euro (D) 24,00 Horkheimer, Max u. a. Studien über Autorität und Familie 2. Aufl., 966 S., 978-3-934920-49-1 Euro (D) 49,00 Huneke, Douglas K. In Deutschland unerwünscht Hermann Gräbe. Biografie 327 S., 978-3-86674-532-2 Euro (D) 19,80 Huttenlocher, Kristina Appel Feinkost 300 S., 978-3-86674-185-0 Euro (D) 24,00 Sprengel 320 S., 978-3-86674-529-2 Euro (D) 24,00 Jäger, Lorenz Beschädigte Schönheit 120 S., 978-3-86674-232-1 Euro (D) 16,00 Die schöne Kunst, das Schicksal zu lesen 144 S., 978-3-86674-039-6 Euro (D) 14,80 Janecke, Christian Maschen der Kunst 238 S., 978-3-86674-159-1 Euro (D) 19,80 Käsehage, Nina Dschihad als Ausweg Warum tschetschenische Frauen in den Krieg ziehen und deutsche Kämpferinnen ihnen folgen 136 S., 978-3-86674-553-7 Euro (D) 18,00 Kallscheuer, Otto Zur Zukunft des Abendlandes 158 S., 978-3-86674-040-2 Euro (D) 16,00 Kaube, Jürgen Im Reformhaus Zur Krise des Bildungssystems 160 S., 978-3-86674-407-3 Euro (D) 18,00 5. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Mai 2015 Otto Normalabweicher 190 S., 978-3-924245-014-3 Euro (D) 16,00 Kemp, Wolfgang Der Oligarch 176 S., 978-3-86674-534-6 Euro (D) 18,00 Klein, Hans Peter Vom Streifenhörnchen zum Nadelstreifen Das deutsche Bildungssystem im Kompetenztaumel 328 S., 978-3-86674-537-7 Euro (D) 22,00 Knahl, A./Müller, J./Städtler, M. (Hg.) Mit und gegen Hegel 2. Aufl., 249 S., 978-3 924245-91-7 Euro (D) 28,00

Koch, Manfred Faulheit Eine schwierige Disziplin 158 S., 978-3-86674-169-0 Euro (D) 19,80 7. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, August 2012 Köhler, Andrea Scham Vom Paradies zum Dschungelcamp 152 S., 978-3-86674-551-3 Euro (D) 16,00 König, Johann-Günther Das große Geschäft Eine kleine Geschichte der menschlichen Notdurft 254 S., 978-3-86674-515-5 Euro (D) 24,80 Die Autokrise 276 S., 978-3-86674-046-4 Euro (D) 19,80 Kohlhammer, Siegfried Islam und Toleranz 200 S., 978-3-86674-145-4 Euro (D) 19,80 Kollhoff Hans Architektur Schein und Wirklichkeit 160 S., 978-3-86674-187-4 Euro (D) 18,00 Kramer, Sven Rätselfragen und wolkige Stellen 178 S., 978-3-924245-19-1 Euro (D) 14,00 Spuren der Zeitgeschichte im Kulturraum Elbe 153 S., 978-3-86674-165-2 Euro (D) 29,80 Kruse, Ingrid von Charakterbilder Begegnungen unter fünf Augen 256 S., 978-3-86674-512-4 Euro (D) 19,80 9. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Dezember 2015 Kuhne, Frank Begriff und Zitat bei Marx 170 S., 978-3-924245-49-8 Euro (D) 23,00 Leppien, Jean Ein Blick hinaus 192 S., 978-3-934920-47-7 Euro (D) 19,80) Lisson, Frank Humor Warum wir lachen 152 S., 978-3-86674-231-4 Euro (D) 18,00 Lomborg, Bjørn Apocalypse No! 570 S., 978-3-934920-18-7 Euro (D) 29,00 Löwenthal, Leo/Kracauer, Siegfried In steter Freundschaft 292 S., 978-3-934920-27-9 Euro (D) 24,00 Lüdemann, Gerd Altes Testament und christliche Kirche 206 S., 978-3-86674-412-7 Euro (D) 19,80 Das Jesusbild des Papstes 158 S., 978-3-86674-010-5 Euro (D) 9,95 Das Unheilige in der Heiligen Schrift 3. Aufl., 136 S., 978-3-934920-03-3 Euro (D) 14,00


Der älteste christliche Text 123 S., 978-3-86674-157-7 Euro (D) 12,80 In der Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ für den Monat März 2012 Der echte Jesus 128 S., 978-3-86674-186-7 Euro (D) 9,80

Mosebach, Martin Das Rot des Apfels 144 S., 978-3-86674-158-4 Euro (D) 24,00

Rischbieter, Henning Schreiben, Knappwurst, abends Gäste 270 S., 978-3-86674-042-6 Euro (D) 19,80

Du sollst dir ein Bild machen 230 S., 978-3-934920-77-4 Euro (D) 19,80

Ritter, Henning Verehrte Denker Porträts nach Begegnungen 110 S., 978-3-86674-179-9 Euro (D) 16,00

Der erfundene Jesus 96 S., 978-3-86674-022-8 Euro (D) 12,80

Müller, Burkhard Der König hat geweint 160 S., 978-3-934920-58-3 Euro (D) 14,00

Der große Betrug 2. Aufl., 125 S., 978-3-924245-70-2 Euro (D) 16,00

Die Tränen des Xerxes 224 S., 978-3-934920-91-0 Euro (D) 18,00

Die Auferweckung Jesu von den Toten 256 S., 978-3-934920-20-0 Euro (D) 16,00

Fälschungen, Verwandlungen 256 S., 978-3-86674-521-6 Euro (D) 20,00

Die Auferweckung Jesu von den Toten 256 S., 978-3-934920-20-0 Euro (D) 16,00

Lufthunde 254 S., 978-3-86674-027-3 Euro (D) 18,00

Die ersten drei Jahre Christentum 207 S., 978-3-86674-060-0 Euro (D) 14,80

Schlussstrich 2. Aufl., 88 S., 978-3-934920-41-5 Euro (D) 9,80

Die gröbste Fälschung des NT 96 S., 978-3-86674-090-7 Euro (D) 12,80

Verschollene Länder 200 S., 978-3-86674-221-5 Euro (D) 24,00

Die Intoleranz des Evangeliums 270 S., 978-3-934920-44-6 Euro (D) 19,80

Nedden, Dietrich zur/Quasthoff, Michael Pfeifen! Vom Wesen des Schiedsrichters 176 S., 978-3-934920-84-2 Euro (D) 12,00

Jesus nach 2000 Jahren 4. Aufl., 590 S., 978-3-86674-235-2 Euro (D) 48,00 Jungfrauengeburt 156 S., 978-3-86674-028-0 Euro (D) 14,80 Ketzer Die dunkle Seite des Urchristentums 324 S., 2. Aufl., 978-3-86674-531-5 Euro (D) 24,00 Paulus, der Gründer des Christentums 271 S., 978-3-86674-410-3 Euro (D) 19,00 Wer war Jesus? 122 S., 978-3-86674-144-7 Euro (D) 12,80 Luttwak, Edward Strategie 356 S., 978-3-934920-12-5 Euro (D) 34,00 2. Platz der Sachbuch-Bestenliste 2003 Mahnkopf, Claus-Steffen Deutschland oder Jerusalem 320 S., 978-3-86674-183-6 Euro (D) 24,90 Maletzke, Erich Siegfried Lenz. Biografie 2. Aufl. 204 S., 978-3-934920-88-0 Euro (D) 16,80 Marcuse, Herbert Der eindimensionale Mensch 296 S., 978-3-86674-239-0 Euro (D) 24,00 Martin, Marko Sonderzone 159 S., 978-3-86674-033-4 Euro (D) 16,00 Mauz, Gerhard Die großen Prozesse der Bundesrepublik Deutschland 3. Aufl., 240 S., 978-3-86674-146-1 Euro (D) 18,00 Meyer-Doerpinghaus, Ulrich Am Zauberfluss Szenen aus der rheinischen Romantik 272 S., 978-3-86674-514-8 Euro (D) 22,00 Morelli, Anne Die Prinzipien der Kriegspropaganda 156 S., 978-3-86674-415-8 Euro (D) 14,80

Neumann, Moritz Im Zweifel nach Deutschland 377 S., 978-3-934920-57-6 Euro (D) 24,00 Noiriel, Gérard Die Tyrannei des Nationalen Sozialgeschichte des Asylrechts in Europa 2. Aufl., 314 S., 978-3-86674-526-1 Euro (D) 19,80 5. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Februar 2016 Oler, Alexandre Vergessen oder Vergeben 120 S., 978-3-86674-171-3 Euro (D) 29,80

Rohde, Hans-Christian Die Göbel-Legende 248 S., 978-3-86674-006-8 Euro (D) 29,80 Roth, Matthias Der Hauptstadtflughafen Politik und Missmanagement 176 S., 978-3-86674-228-4 Euro (D) 13,99 Saltzwedel, Johannes Finderglück 216 S., 978-3-86674-091-4 Euro (D) 19,80 Schärf, Christian Geschichte des Essays 304 S., 978-3-86674-524-7 Euro (D) 24,00 Scheerer, Sebastian Die Zukunft des Terrorismus 170 S., 978-3-934920-16-3 Euro (D) 14,00 Scheible, Hartmut Sinnliche Vernunft Giacomo Casanova in seiner Zeit 280 S., 978-3-86674-416-5 Euro (D) 22,00 Schiller, Hans-Ernst Ethik in der Welt des Kapitals 239 S., 978-3-86674-148-5 Euro (D) 28,00 Schlaffer, Hannelore Alle meine Kleider 167 S., 978-3-86674-513-1 Euro (D) 18,00 9. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, November 2015

Ortner, Helmut Der Zorn 174 S., 978-3-86674-176-8 Euro (D) 24,00

Die City 176 S., 978-3-86674-188-1 Euro (D) 18,00 Das polit. Buch 2014 der Friedrich-Ebert-Stiftung

Ortner, Helmut/Sabin, Stefana (Hg.) Politik ohne Gott Wie viel Religion vertägt Demokratie? 166 S., 978-3-86674-405-9 Euro (D) 24,00

Schreiber, Mathias Verräter Helden der Finsternis von Judas bis Snowden 184 S., 978-3-86674-550-6 Euro (D) 18,00

Perechodnik, Calel Bin ich ein Mörder? 304 S., 978-3-86674-510-0 Euro (D) 24,80

Schröder, Martin Z. Stilkunde der kleinen Drucksachen 144 S., 978-3-86674-518-6 Euro (D) 18,00

Prior, Ingeborg Sophies Vermächtnis Die tragische Geschichte der Kunstsammlerin Sophie Lissitzky-Küppers und ihrer geraubten Bilder 368 S., 978-3-86674-418-9 Euro (D) 19,80

Schwarzkopf, Margarete von Der Traum vom Weltreich 272 S., 978-3-86674-233-8 Euro (D) 14,80

Raddatz, Fritz J. Das Rot der Freiheitssonne wurde Blut 175 S., 978-3-86674-013-6 Euro (D) 16,00 Schreiben heißt, sein Herz waschen 252 S., 978-3-934920-95-8 Euro (D) 18,00 Rieper, Felix »Lasst mich leben!« 352 S., 978-3-934920-25-5 Euro (D) 24,00 Rinke, Andreas Das Merkel-Lexikon Die Kanzlerin von A–Z 447 S., 978-3-86674-540-7 Euro (D) 24,80

Schwerdfeger, Stefan Malerei 410 S., 978-3-86674-189-8 Euro (D) 68,00 Skulptur 300 S., 978-3-86674-402-8 Euro (D) 58,00 Seibt, Gustav Canaletto im Bahnhofsviertel 208 S., 978-3-934920-76-7 Euro (D) 18,00 Deutsche Erhebungen 187 S., 978-3-86674-024-2 Euro (D) 16,00 Goethes Autorität 176 S., 978-3-86674-223-9 Euro (D) 18,00 5. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Juni 2013

Seiwert, Elvira Enthüllungen Zur musikalischen Interpretation im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit 294 S., 978-3-86674-547-6 Euro (D) 36,00 Sellier, André Zwangsarbeit im Raketentunnel 629 S., 978-3-934945-95-5 Euro (D) 39,00 Simonis, Heide/Maletzke, Erich Ausgeteilt, eingesteckt 176 S., 978-3-86674-012-9 Euro (D) 18,00 Stadelmaier, Gerhard Regisseurstheater 134 S., 978-3-86674-522-3 Euro (D) 16,00 10. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, April 2016 Staguhn, Gerhard Der Penis-Komplex Eine Analyse: biologisch, geschichtlich, psychologisch, persönlich 336 S., 978-386674-546-9 Euro (D) 24,80 Stender, Wolfram Kritik und Vernunft 401 S., 978-3-924245-55-9 Euro (D) 34,00 Strigler, Mordechai Majdanek Ein früher Zeitzeugenbericht vom Todeslager 228 S., 978-3-86674-527-8 Euro (D) 24,00 Tauschwitz, Marion Hilde Domin - Dass ich sein kann, wie ich bin Biografie 630 S., 978-3-86674-516-2 Euro (D) 19,80 Hilde Domins Gedichte und ihre Geschichte 235 S., 978-3-86674-523-0 Euro (D) 18,00 Selma Merbaum – Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben 350 S., 978-3-86674-404-2 Euro (D) 28,00 Thies, Heinrich Hilferuf aus dem Folterkeller Die Hamburger Säurefassmorde 244 S., 978-3-86674-400-4 Euro (D) 14,80 Ronny Rieken Porträt eines Kindermörders 174 S., 978-3-934920-54-5 Euro (D) 14,00 Tillion, Germaine Frauenkonzentrationslager Ravensbrück 410 S., 978-3-924245-72-6 Euro (D) 24,00 Türcke, Christoph Der tolle Mensch Nietzsche und der Wahnsinn der Vernunft 176 S., 978-3-86674-413-4 Euro (D) 18,00 Die neue Geschäftigkeit 127 S., 978-3-924245-14-6 Euro (D) 11,00 Fundamentalismus – maskierter Nihilismus 156 S., 978-3-934920-31-6 Euro (D) 12,80 Gewalt und Tabu 143 S., 978-3-86674-414-1 Euro (D) 14,80 Heimat 80 S., 978-3-934920-86-6 Euro (D) 9,80 Jesu Traum 158 S., 978-3-86674-061-7 Euro (D) 14,80


Kassensturz 3. Aufl., 142 S., 978-3-86674-153-9 Euro (D) 24,00

Band 6 Ökologie und Gesellschaftskritik 176 S., 978-3-924245-87-0 Euro (D) 24,00

Luther – Steckbrief eines Überzeugungstäters 118 S., 978-3-86674-543-8 Euro (D) 9,50

Soma Morgenstern Werke in Einzelbänden

Nietzsches Vernunftpassion Aufsätze und Reden 128 S., 978-3-86674-552-0 Euro (D) 12,80 Religionswende 113 S., 978-3-924245-51-1 Euro (D) 14,80 Sexus und Geist Philosophie im Geschlechterkampf 249 S., 978-3-86674-411-0 Euro (D) 18,90 Vermittlung als Gott 2. Aufl., 136 S., 978-3-924245-05-4 Euro (D) 12,00 Zum ideologiekritischen Potential der Theologie 3. Aufl., 133 S., 978-3-924245-12-2 Euro (D) 14,00 Wette, Wolfram Filbinger – eine deutsche Karriere 191 S., 978-3-934920-74-3 Euro (D) 18,00 Wissgott, Dieter Opfer Patient 160 S., 978-3-86674-220-8 Euro (D) 14,99 Wittstock, Uwe Die Büchersäufer 173 S., 978-3-86674-005-1 Euro (D) 16,00 Zeitschrift für kritische Theorie Erscheint jährlich als Doppelheft Einzelpreis im Abo: Euro (D) 28,00 zuletzt Heft 42/43 268 S., 978-3-86674-542-1 Euro (D) 32,00

Editionen Sonnemann, Ulrich Schriften in 10 Bänden Graphologie. Schriften 1 447 S., 978-3-934920-61-3 Euro (D) 32,00 Daseinsanalyse. Schriften 2 658 S., 978-3-934920-62-0 Euro (D) 44,00 Negative Anthropologie. Schriften 3 590 S., 978-3-934920-63-7 Euro (D) 40,00 Land der unbegrenzten Zumutbarkeiten. Schriften 4 508 S., 978-3-934920-64-4 Euro (D) 40,00 Ungehorsam versus Institutionalismus. Schriften 5 576 S., 978-3-934920-65-1 Euro (D) 40,00 Marcuse, Herbert Nachgelassene Schriften Band 1 Das Schicksal der bürgerlichen Demokratie 176 S., 978-3-924245-83-2 Euro (D) 19,00 Band 2 Kunst und Befreiung 166 S., 978-3-924245-84-9 Euro (D) 19,00

Der Tod ist ein Flop 184 S., 978-3-924245-43-6 Euro (D) 24,00 Die Blutsäule 199 S., 978-3-924245-41-2 Euro (D) 23,00 Dramen. Feuilletons. Fragmente 483 S., 978-3-924245-44-3 Euro (D) 39,00 Flucht in Frankreich 431 S., 978-3-924245-42-9 Euro (D) 39,00 Funken im Abgrund II 379 S., 978-3-924245-39-9 Euro (D) 36,00 Funken im Abgrund III 397 S., 978-3-924245-40-5 Euro (D) 37,00 In einer anderen Zeit 419 S., 978-3-924245-37-5 Euro (D) 38,00 Kritiken. Berichte. Tagebücher 777 S., 978-3-924245-45-0 Euro (D) 64,00 Erfolgsausgaben Alban Berg und seine Idole 2. Aufl., 411 S., 978-3-86674-058-7 Euro (D) 28,00 Joseph Roths Flucht und Ende 3. Aufl., 330 S., 978-3-86674-002-0 Euro (D) 24,00

Wichner, Ernest Rückseite der Gesten 48 S., 978-3-933156-79-2 Euro (D) 17,00

Kattner, Heinz Als riefe jemand den eigenen Namen 96 S., 978-3-933156-90-7 Euro (D) 19,80

Ziebritzki, Henning Schöner Platz 48 S., 978-3-933156-89-1 Euro (D) 17,00

Lautloses Rufen 48 S., 978-3-86674-225-3 Euro (D) 18,00

REGIONALIA

Unauffälliges Zittern 78 S., 978-3-933156-56-3 Euro (D) 12,00 Worin noch niemand war 45 S., 978-3-933156-08-2 Euro (D) 19,00 Krechel, Ursula Mittelwärts 48 S., 978-3-933156-86-0 Euro (D) 17,00 Kunert, Günter Ohne Botschaft 48 S., 978-3-933156-82-2 Euro (D) 17,00 Kunert, Günter Ohne Botschaft 48 S., 978-3-933156-82-2 Euro (D) 17,00 Laschen, Gregor Die Leuchttürme tun was sie können 48 S., 978-3-933156-80-8 Euro (D) 17,00

LYRIK Bossong, Nora Reglose Jagd 48 S., 978-3-86674-408-0 Euro (D) 9,00

Münzner, Andreas Die Ordnung des Schnees 48 S., 978-3-933156-83-9 Euro (D) 17,00

Bulla, Hans Georg Nachtgeviert 48 S., 978-3-86674-409-7 Euro (D) 9,00

Piontek, Peter Verläßliche Schatten 47 S., 978-3-933156-53-2 Euro (D) 17,00

Cott, Georg-Oswald Tagwerk 45 S., 978-3-933156-47-1 Euro (D) 14,00

Poschmann, Marion Verschlossene Kammern 48 S., 978-3-933156-76-1 Euro (D) 17,00

Dittberner, Hugo Das älteste Testament 39 S., 978-3-933156-91-4 Euro (D) 17,00

Rinck, Monika Verzückte Distanzen 48 S., Paperb., 978-3-86674-182-9 Euro (D) 9,00

Wasser Elegien 45 S., 978-3-933156-37-2 Euro (D) 14,00

Saalberg, Christian Offenes Gewässer 149 S., 978-3-933156-85-3 Euro (D) 18,00

Döring, Bianca Schierling und Stern 47 S., 978-3-933156-48-8 Euro (D) 14,00 Duden, Anne Hingegend 43 S., 978-3-933156-49-5 Euro (D) 14,00 43 S., Paperb., 978-3-933156-55-6 Euro (D) 9,00 Geist, Sylvia Morgen Blaues Tier 48 S., 978-3-933156-38-9 Euro (D) 14,00 Haufs, Rolf Ebene der Fluss 48 S., 978-3-933156-75-4 Euro (D) 17,00

Band 4 Die Studentenbewegung und ihre Folgen 253 S., 978-3-924245-86-3 Euro (D) 24,00

Hückstädt, Hauke Neue Heiterkeit 47 S., 978-3-933156-62-4 Euro (D) 17,00

Wilde Nelken 110 S., 978-3-933156-84-6 Euro (D) 16,00

préludes 45 S., 978-3-933156-40-2 Euro (D) 14,00

Meckel, Christoph Blut im Schuh 47 S., 978-3-933156-61-7 Euro (D) 17,00

Band 3 Philosophie und Psychoanalyse 233 S., 978-3-924245-85-6 Euro (D) 24,00

Band 5 Feindanalysen. Über die Deutschen 169 S., 978-3-86674-003-7 Euro (D) 24,00

Höcker, Katharina nacht für nichts 95 S., 978-3-933156-57-0 Euro (D) 19,00

Schiffner, Sabine Male 48 S., 978-3-933156-87-7 Euro (D) 17,00 Sielaff, Volker Postkarte für Nofretete 48 S., Paperb. 978-3-86674-533-9 Euro (D) 9,00 Tammen, Johann P. Wetterpapiere 47 S., 978-3-933156-41-9 Euro (D) 14,00 Taschau, Hannelies Klarträumer 45 S., 978-3-933156-42-6 Euro (D) 14,00 Theobaldy, Jürgen Immer wieder alles 47 S., 978-3-933156-54-9 Euro (D) 17,00 47 S., Paperback, 978-3-933156-59-4 Euro (D) 9,00

Amrhein, Torsten NachtTaxi 190 S., 978-3-86674-089-1 Euro (D) 9,95 Ballhause, Walter; Wiechers, Hans-Peter (Hg.) Harte Zeiten Menschen in Hannover 1930–1933 96 S., 978-3-86674-538-4 Euro (D) 14,80 Brandt, Thomas u. a. Naturpfad Schaumburg 224 S., 978-3-934920-50-7 Euro (D) 14,80 Eilers, Maria WasserLieben Menschen erzählen von ihrem Element 96 S., 978-3-86674-238-3 Euro (D) 19,80 Fesche, Klaus Geschichte Wunstorfs 336 S., 978-3-86674-141-6 Euro (D) 28,00 Frank, Susanne Die Blühinsel zwischen Ackerland und Deisterrand 132 S., 978-3-86674-181-2 Euro (D) 19,80 Hansen, Ralf Linden,.. Eine fotografische Stadtreise 92 S., 978-3-86674-505-6 Euro (D) 18,00 Klaffke-Lobsien, Gesa; Klaffke, Kaspar GartenLeben in der Alten Gärtnerei 224 S., 978-3-86674-549-0 Euro (D) 14,80 Knocke, Helmut/Thielen, Hugo Hannover – Kunst- und Kultur-Lexikon 288 S., 978-3-934920-53-8 Euro (D) 19,90 Küster, Hansjörg/Volz, Wolfgang Natur wird Landschaft 144 S., 978-3-934920-51-4 Euro (D) 34,00 Naturhistorische Gesellschaft Hannover Der Deister Natur – Mensch – Geschichte 672 S., 978-3-86674-545-2 Euro (D) 48,00 Ortheil, Hanns-Josef/Klambauer, Paul (Hg.) 1200 Jahre literarisches Hildesheim 200 S., 978-3-86674-508-7 Euro (D) 19,80 Region Hannover Unterwegs in der Fahrradregion Hannover Freizeitradwegekarte 978-3-86674-544-5 Euro (D) 7,90 Ruppelt, Georg »Und daß du so mein Herz gewannst, macht bloß, weil du so dichten kannst« 216 S., 978-3-86674-092-1 Euro (D) 28,00 Schade, Evelyn/Pörzgen, Rainer Lüneburg literarisch 223 S., 978-3-934920-52-1 Euro (D) 12,80 Schaumburger Landschaft Nach Neuem Trachten Schaumburger Modebilder 277 S., 978-3-86674-403-5 Euro (D) 29,80


BELLETRISTIK Dringenberg, Bodo Die Inseldirne vom Wilhelmstein 92 S., 978-3-86674-417-2 Euro (D) 7,99 Dugain, Marc Die Offizierskammer Roman 138 S., 978-3-933156-50-1 Euro (D) 14,00 Günther, Herbert Der Versteckspieler 296 S., 978-3-86674-155-3 Euro (D) 14,80 Harig, Ludwig/Ubbelohde, Otto Da fielen auf einmal die Sterne … 94 S., 978-3-933156-74-7 Euro (D) 14,00 Harig, Ludwig Der Bote aus Frankreich 120 S., 978-3-86674-004-4 Euro (D) 14,80)

Wackernagel, Christof es. Traumtrilogie 603 S., Hardcover im Schuber, Großformat 32 x 42 cm 978-3-86674-140-9 Euro (D) 248,00

Mal langsam 128 S., 978-3-86674-031-0 Euro (D) 9,80

Gadhafi läßt bitten 143 S., 978-3-933156-63-1 Euro (D) 14,00

Dringenberg, Bodo (Hg.) Ein Pils, ein Sekt, ein Todesfall. 7 hannoversche Kneipenkrimis 144 S., 978-3-86674-419-6 Euro (D) 7,99

Glossen Böhm, Ekkehard Freistil 128 S., 978-3-86674-019-8 Euro (D) 9,80 Freter, Hans Alte Schwächen 128 S., 978-3-86674-059-4 Euro (D) 9,80 Max und ich 125 S., 978-3-934920-78-1 Euro (D) 9,80

Harig, Ludwig/Ubbelohde, Otto Reise mit Yoshimi 107 S., 978-3-933156-52-5 Euro (D) 12,00

Grimm, Imre Das Ding 128 S., 978-3-86674-018-1 Euro (D) 9,80

Sauer, Jutta (Hg.) Menschen und Masken Literarische Begegnungen mit dem Maler Felix Nussbaum 246 S., 978-3-86674-525-4 Euro (D) 24,00

Haase, Bernd Ortsdurchfahrt 127 S., 978-3-86674-020-4 Euro (D) 9,80

Theobaldy, Jürgen Trilogie der nächsten Ziele 240 S., 978-3-933156-77-8 Euro (D) 19,00 Thies, Heinrich Die verbannte Prinzessin 2. Aufl., 352 S., 978-3-933156-93-8 Euro (D) 19,95 Mein Herz gib wieder her Lisa und Hermann Löns. Romanbiografie 368 S., 978-3-86674-519-3 Euro (D) 24,80 Universität Hildesheim Landpartie 15 Eine literarische Werkschau 303 S., 978-3-86674-507-0 Euro (D) 19,80 Landpartie 16 Eine literarische Werkschau 200 S., 978-3-86674-530-8 Euro (D) 19,80

Hagedorn, Volker Der Wolkenkoffer 127 S., 978-3-86674-030-3 Euro (D) 9,80 Mann, Frau, Affe Kolumnen III 170 S., 978-3-86674-166-9 Euro (D) 18,00 Hildebrandt-Heene, Susanne Ach, Mudder 127 S., 978-3-934920-79-8 Euro (D) 9,80 Janssen, Uwe Leben ohne ... 126 S., 978-3-86674-016-7 Euro (D) 9,80 Meyer-Arlt, Ronald Du, Papa … 95 S., 978-3-934920-80-4 Euro (D) 9,80 Wiechers, Hans-Peter Leben ist schon schwer genug 95 S., 978-3-934920-81-1 Euro (D) 9,80

Kriminalromane

Dringenberg, Bodo Die Gruft im Wilhelmstein 256 S., 978-3-86674-099-0 Euro (D) 12,80 Kleiner Tod im Großen Garten 191 S., 978-3-86674-045-7 Euro (D) 12,80 Mord auf dem Wilhelmstein 3. Aufl., 175 S., 978-3-86674-041-9 Euro (D) 12,80 Gerold, Ulrike/Hänel, Wolfram Haarmanns Erbe 244 S., 978-3-86674-511-7 Euro (D) 12,99 Kein Erbarmen 314 S., ISBN 978-3-86674-163-8 Euro (D) 12,80 Hennecke, Hans-Jörg Lindentod 192 S., 978-3-86674-068-6 Euro (D) 12,80 Totenruhe 199 S., 978-3-86674-151-5 Euro (D) 12,80 Klugmann, Norbert Die hölzerne Hedwig 295 S., 978-3-86674-100-3 Euro (D) 12,80 Kuhnert, Cornelia Tanz in den Tod 237 S., 978-3-86674-052-5 Euro (D) 12,80

Mischke, Susanne Mordsweiber Kleine böse Geschichten 220 S., 978-3-86674-177-5 Euro (D) 12,80 Mischke, S./Birkefeld, Rich. (Hg.) Der Ring der Niedersachsen 320 S., 978-3-86674-093-8 Euro (D) 12,80 Mischke, Susanne/Dringenberg, Bodo (Hg.) Ein Bier, ein Wein, ein Mord 7 hannoversche Kneipenkrimis 128 S., 978-3-86674-178-2 Euro (D) 7,99 Osterwald, Egbert Schwarz Rot Blond 2. Aufl., 304 S., 978-3-86674-049-5 Euro (D) 12,80 Sokolowski, Ilka Böse Affen 304 S., 978-3-86674-142-3 Euro (D) 12,80 Die heimliche Geliebte 416 S., 978-3-86674-051-8 Euro (D) 14,80 Stucke, Angelika Brunftzeit 282 S., 978-3-86674-222-2 Euro (D) 12,80 Hasentod 315 S., 978-3-86674-162-1 Euro (D) 12,80 Teltscher, Wolfgang Blutholz 251 S., 978-3-86674-143-0 Euro (D) 12,80 Deisterkreisel 2. Aufl., 251 S., 978-3-86674-048-8 Euro (D) 12,80 Über den Deister 251 S., 978-3-86674-067-9 Euro (D) 12,80

Tödliche Offenbarung 426 S., 978-3-86674-154-6 Euro (D) 14,80

Thies, Heinrich Das Mädchen im Moor 368 S., 978-3-86674-088-4 Euro (D) 13,80

Lonski, Günther von BlattSchuss 127 S., 978-3-933156-95-2 Euro (D) 9,95

Schweinetango 224 S., 978-3-86674-044-0 Euro (D) 12,80

Mischke, Susanne Mordskerle Kleine böse Geschichten 197 S., 978-3-86674-548-3 Euro (D) 12,80

Woyd, Rainer Der Profiler 300 S., 978-3-86674-086-0 Euro (D) 12,80

Wir machen mit bei:

Unsere Auslieferungen: Auslieferung

Digitale Auslieferung

Prolit Verlagsauslieferung Ansprechpartnerin: Nina Kallweit Siemensstr. 16 | D35463 Fernwald Tel. 06 41 943 93 24 | Fax 06 41 943 93 89 n.kallweit@prolit.de

Zeilenwert GmbH Schwarzburger Chaussee 74 | D07407 Rudolstadt Tel.: +49(0)3671 6799100 | Fax: +49(0)3671 6799101 www.zeilenwert.de | EMail: post@zeilenwert.de

zu Klampen Verlag | Röse 21 | D-31832 Springe | Tel. 050 41 80 11 33 | Fax 050 41 80 13 36 EMail: info@zuklampen.de | Internet: www.zuklampen.de Verkehrsnr. 13458 | Presse: presse@zuklampen.de | Vertrieb: vertrieb@zuklampen.de

facebook.com/zuKlampenVerlag

Vorschau Herbst 2017  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you