Issuu on Google+

zuKlamp

en !

Programm | FrĂźhjahr 2017


Gerhard Staguhn, Jahrgang 1952, studierte Germanistik in München und Religionswissenschaft in Berlin. Er arbeitete sieben Jahre als Autor im Feuilleton der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«. Danach schrieb er zahlreiche populärwissenschaftliche Bücher – vorzugsweise für jugendliche Leser – über naturwissenschaftliche und religiöse Themen. Seine Bücher wurden in elf Sprachen übersetzt.

© privat

W

arum ist der Penis des Mannes im Verhältnis zu seiner Körpergröße der größte in der Tierwelt und wieso ist nur der erigierte Penis obszön? Hatte Freud mit dem Penisneid Unrecht, und welche Rolle spielt der Busenneid in der männlichen Entwicklung? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Onanie und Penismessung? Ist die männliche Penisfixierung ein Fetischismus und verdrängt der Dildo den Mann aus dem Schlafzimmer? Kommt Impotenz aus dem Zwang zum Geschlechtsverkehr und wird sie zum Symbol des Niedergangs des männlich dominierten Kapitalismus? Dieser dem Penis in ironischer Verehrung zugeneigte Essay versucht, Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden. Dazu betrachtet Gerhard Staguhn das primäre männliche Geschlechtsorgan aus biologischer, kulturwissenschaftlicher sowie soziologischer, psychologischer, sogar linguistischer Perspektive und schildert mit einem Augenzwinkern eigene peinliche bis komische Erlebnisse und Erfahrungen.

Gerhard Staguhn Der Penis-Komplex Eine Analyse: biologisch, geschichtlich, psychologisch, persönlich Mit einem Geleitwort von Volkmar Sigusch März 2017 Ca. 264 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Hardcover mit Schutzumschlag 22,00 Euro ISBN 978-3-86674-546-9 Auch als Ebook erhältlich

• Buchpräsentation am 25. März 2017 im Forum der unabhängigen Verlage auf der Leipziger Buchmesse

»Staguhns Buch begeistert und beschämt mich, weil ich nach 50 Jahren Sexualforschung und Sexualtherapie viel erfahren habe, was ich nicht wusste oder nicht bedacht habe. Fraglos ist der Autor ein wissenschaftlicher Poet ganz seltener Güte.« Volkmar Sigusch


Von der biblischen Penis-Genese zur Denaturalisierung von Sexualität: die erste Monografie ßber das beste Stßck des Mannes und seine kulturgeschichtlichen Vermittlungen.


Mathias Schreiber, Jahrgang 1943, war leitender Redakteur beim »Kölner Stadtanzeiger«, bevor er 1982 ins Feuilleton der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« wechselte. 1991 nahm er seine Arbeit im Kulturressort des »Spiegel« auf, das er vierzehn Jahre lang leitete. Zuletzt ist von ihm erschienen: »Würde. Was wir verlieren, wenn sie verloren geht« (2013).

© privat

D

er Verräter – gibt es einen Menschen, den wir mehr verachten? Er belügt uns, er hintergeht uns, er missbraucht unser Vertrauen und erschüttert so die moralischen Grundfesten unseres Zusammenlebens. Dennoch wird sein Vergehen, das schon in den ältesten schriftlichen Dokumenten der Menschheit auftaucht, weder in den Zehn Geboten noch in der Liste der sogenannten Todsünden geächtet. Der Verräter empört und fasziniert uns zugleich. Damit entpuppt er sich als eine der umstrittensten, aber auch wirkmächtigsten Gestalten der Geschichte.

Mathias Schreiber Verräter Helden der Finsternis von Judas bis Snowden zu Klampen Essay Herausgegeben von Anne Hamilton März 2017 Ca. 144 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover Ca. 16 Euro ISBN 978-3-86674-550-6 Auch als Ebook erhältlich

Wer waren – und sind – die großen Verräter? Eine umfassende Darstellung des Verrats, die seine berühmtesten Protagonisten vorstellt und zugleich die Bedeutungstiefe des Begriffs erschließt, gibt es bis heute nicht. Indem er die aufsehenerregendsten Verräter der Geschichte beschreibt und ihre moralischen und psychologischen Motive aufdeckt, schließt der frühere »Spiegel«-Autor mit seinem Buch diese Lücke. Auf eindrucksvolle Weise legt er dar, dass auch diejenigen, die in bester Absicht handeln, sich auf einem äußerst schmalen Grat bewegen. Das gilt für den Tyrannenmörder Brutus ebenso wie für den in Europa gefeierten Edward Snowden.


Verrat bleibt Verrat. Deshalb schwebt auch ßber der Figur des Verräters, der aus hehren Motiven handelt, etwas Dunkles und Destruktives.


© privat

Andrea Köhler, Jahrgang 1957, studierte Germanistik und Philosophie. Seit 1984 ist sie als Journalistin tätig. Von 1991 bis 1994 war sie Kulturkorrespondentin in Paris. 1995 trat sie in die Feuilletonredaktion der »Neuen Zürcher Zeitung« ein. Seit einigen Jahren lebt sie als Kulturkorrespondentin der NZZ in New York. 2003 erhielt sie den Berliner Preis für Literaturkritik. Zuletzt ist von ihr erschienen: »Lange Weile. Über das Warten«.

D

ie Scham gehört zum Menschen wie die Geschlechtlichkeit und das Bewusstsein – davon erzählt schon die Geschichte vom Sündenfall. Kaum eine Empfindung besitzt mehr Macht im Alltag und kaum eine ist heutzutage tabuisierter als sie. Obwohl sie scheinbar zuerst auf das Sexuelle zielt, trifft sie uns ganz, Körper und Seele zugleich. Beschämung wird als Machtinstrument gnadenlos instrumentalisiert. Doch als Mechanismus, der die empfindlichsten Anteile der Persönlichkeit schützt, ist das Schamgefühl nicht nur ein moralischer Kompass, sondern auch eine Schildwache der Integrität – obgleich sein Stern im heutigen Selbstdarstellungsrummel zu sinken scheint. Andrea Köhlers Essay geht den ambivalenten Spuren, welche die Scham im Alltag, in der Politik, der Kindererziehung, der Literatur, der Kunst und in den sozialen Medien hinterlässt, nach und zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie prägend die Macht dieses vermeintlich altmodischen Affekts für unser persönliches und gesellschaftliches Leben bleibt.

Andrea Köhler Scham zu Klampen Essay Herausgegeben von Anne Hamilton März 2017 Ca. 160 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover Ca. 16 Euro ISBN 978-3-86674-551-3 Auch als Ebook erhältlich


Scham kann vernichten; wenn sie uns übermannt, fühlen wir uns entblößt und wehrlos, wünschen uns, nicht mehr sichtbar zu sein. Dennoch erweist sich diese Empfindung als unverzichtbar für unsere Persönlichkeitsbildung. Sie ist unser standhaftester Begleiter.


Susanne Mischke ist in Kempten im Allgäu geboren. Sie hat an die zwei Dutzend Kriminalromane veröffentlicht, darunter Jugendkrimis, All-Age-Thriller und zahlreiche Kurzgeschichten. Für das Buch »Wer nicht hören will, muß fühlen« erhielt sie die »Agathe«, den Frauen-Krimi-Preis der Stadt Wiesbaden. Mit dem Roman »Der Tote vom Maschsee« begann ihre erfolgreiche Hannover-Krimiserie um Kommissar Völxen, sein Team und seine Schafe, die über die Grenzen Niedersachsens hinaus großen Erfolg hat. Die Autorin lebt in der Nähe von Hannover. © Antonio Moroni

Susanne Mischke im Internet: www.susannemischke.de www.facebook.com/SusanneMischke.Autorin

V

om Immobilienmakler, der als Hooligan zufällig Opfer von Altrockern wird, über verrückte Käse- und Steinpilzjunkies, die für ihr Objekt der Begierde über Leichen gehen, bis hin zu unterlassener Hilfeleistung, Mord aus Genervtheit, Gleichgültigkeit, Versehen oder Langeweile – oder nur in Gedanken ... Die Herren in Susanne Mischkes Kurzgeschichten haben es faustdick hinter den Ohren. In fünfzehn Kurzkrimis erzählt sie abstruse, kuriose oder auch nur allzu menschliche Begebenheiten, die nicht immer für alle Beteiligten gut ausgehen.

»Susanne Mischke ist die deutsche Krimikönigin.« Cosmopolitan

Susanne Mischke Mordskerle Kleine böse Geschichten März 2017 Ca. 168 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover 12,80 Euro ISBN 978-3-86674-548-3 Auch als Ebook erhältlich

Bereits erschienen: Susanne Mischke Mordsweiber Kleine böse Geschichten 220 Seiten, 11,5 x 18,5 cm Hardcover 12,80 Euro ISBN 978-3-86674-177-5


Susanne Mischkes »Mordskerle« handeln nicht immer subtil, da gibt’s auch mal Prügel. Im Grunde aber sind sie genauso durchtrieben, hinterhältig, gewitzt und egoistisch wie die »Mordsweiber« oder manchmal auch nur hilflos in ihrer Situation gefangen.


© privat

Nina Käsehage, Jahrgang 1978, ist Historikerin und Religionswissenschaftlerin und promoviert an der Georg-August-Universität zu Göttingen im Fachbereich Religionswissenschaft über die salafistische Szene in Deutschland. Ihr Feldforschungsportfolio umfasst 175 Interviews mit salafistischen Predigern und Anhängern in Deutschland, der Türkei und weiteren acht europäischen Ländern.

A

nhand dreier Interviews mit tschetschenischen Kämpferinnen illustriert Nina Käsehage die Zweidimensionalität der Lebensweise der jungen Kaukasierinnen und ihrer Einflussnahme auf deutsche Frauen. Sie hielten sich in Deutschland auf, weil ihr Lebenswandel insbesondere von deutschen Dschihadistinnen als »vorbildlich« betrachtet wird und imitiert werden soll. Dabei sind sie selber nicht nur Täterinnen, sondern oftmals auch Opfer ihrer Umgebung. Wenn man über Radikalisierung redet, sollte man auch über die Möglichkeit der De-Radikalisierung nachdenken. Dieses Buch bietet dafür individuelle Handlungsempfehlungen an, die auf Basis der Inneneinsichten der tschetschenischen Kämpferinnen gewonnen werden konnten.

Nina Käsehage Dschihad als Ausweg Warum tschetschenische Frauen in den Krieg ziehen und deutsche Kämpferinnen ihnen folgen Januar 2017 Ca. 140 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback 18,00 € ISBN 978-3-86674-553-7 Auch als Ebook erhältlich


Was bewegt junge tschetschenische Frauen dazu, sich dem kriegerischen Dschihad anzuschlieĂ&#x;en? Weshalb sind sie bereit, ihr eigenes Leben zu opfern? Warum folgen ihnen radikalisierte Frauen aus Deutschland?


© Karin Creutzig

Christoph Türcke, Jahrgang 1948, ist emeritierter Professor für Philosophie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und Autor zahlreicher Bücher. Er wurde ausgezeichnet mit dem Sigmund-Freud-Kulturpreis. Von ihm erschienen bei zu Klampen unter anderem »Jesu Traum. Psychoanalyse des Neuen Testaments« (2009), »Der tolle Mensch. Nietzsche und der Wahnsinn der Vernunft« (2014) und zuletzt »Luther – Steckbrief eines Überzeugungstäters« (2016).

N

ietzsche ist die fleischgewordene Revolte gegen die Abstraktion. Er revoltierte dagegen geistig, indem er die triebhaften Eingeweide des Intellekts offenlegte; literarisch, indem er die ganze Umständlichkeit argumentativer Beweisführung fahren ließ zugunsten eines impulsiven, illustrativen, bildgesättigten Gedankenausbruchs, der der Philosophensprache eine nie gekannte Anschaulichkeit und Leichtfüßigkeit gab. Nicht zuletzt revoltierte er auch physisch gegen die Abstraktion, indem er am Professorenamt erkrankte – gewissermaßen an der akademischen Welt seiner Zeit, die ihrerseits bloß die intellektuelle Firnisschicht auf der sogenannten industriellen Kultur darstellt.

Christoph Türcke Nietzsches Vernunftpassion Aufsätze und Reden März 2017 Ca. 128 Seiten, 12,5 x 20,5 cm Paperback 12,80 Euro ISBN 978-3-86674-552-0 Auch als Ebook erhältlich


Nietzsches Ausfälle gegen die Vernunft sind kein Irrationalismus. Sie sind Zeugnisse einer heftigen Vernunftliebe, und zwar einer tief verletzten und enttäuschten. Aus Liebe zur Vernunft leidet Nietzsche an ihren Mängeln und fühlt sich getrieben, ihre ganze Unzulänglichkeit aufzudecken.


Elvira Seiwert, Jahrgang 1957, studierte Musik, Philosophie und Germanistik, arbeitete im öffentlich-rechtlichen Hörfunk, widmete sich den Rundfunkarchiv-Beständen, diese als Unruhe-Depots verklungener Musikgeschichte aktualisierend. Daneben Promotion und Habilitation zu Thomas Mann, Adorno, Beethoven und zur Archäologie der Musikreproduktion. Sie ist Mitarbeiterin der Ulrich Sonnemann-Schriften-Ausgabe und der Michael Gielen-CD-Edition.

© privat

A

dornos Aufführungstheorie, die im Nachlassband »Zu einer Theorie der musikalischen Reproduktion« zusammengefasst ist, blieb fragmentarisch. Elvira Seiwert verfolgt sie in ihren Hauptzügen, setzt sie in Beziehung vor allem zu Benjamin und seiner Findung der »dialektischen Bilder«, nicht zuletzt auch zum Spontaneitätsgedanken Ulrich Sonnemanns. Der Dirigent Michael Gielen schreibt: »Was bei Adorno angedeutet wurde, ist hier breit ausgeführt und mit Beispielen und Analysen belegt, für die die langjährige Rundfunkarbeit der Autorin das phantasievolle Gerüst liefert. Die Arbeit von Elvira Seiwert sollte obligatorische Lektüre all der meist ahnungslosen Musikbeflissenen sein.«

Elvira Seiwert Enthüllungen Zur musikalischen Interpretation im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit März 2017 Ca. 350 Seiten, 12,6 x 20,4 cm Paperback 36,00 Euro ISBN 978-3-86674-547-6


Adornos kritische Theorie der musikalischen Reproduktion ist Fragment geblieben. Elvira Seiwert heftet sich an ihre Spur, entwickelt sie in ihren Hauptzügen und verwickelt sie in die Praxis des »Musiklebens«.


Gefördert unter anderem durch:

Die Naturhistorische Gesellschaft Hannover (NGH) wurde 1797 gegründet. Sie ist eine der ältesten naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland. Ihr Ziel ist die Förderung und Verbreitung der Kenntnisse von der Natur, insbesondere durch Exkursionen, Vorträge und Publikationen. Die NGH initiierte den Bau des Museums für Kunst und Wissenschaft (heute Künstlerhaus), war Gründungsmitglied des Landesmuseums Hannover, des Zoologischen Gartens und des Niedersächsischen Heimatbundes.

D

ie ältesten Gesteine des Deisters sind über 250 Millionen Jahre alt und nur durch Bohrungen und in zahlreichen Bergwerken zu erreichen. Bodenschätze und ihre Nutzung prägten die umliegenden Ortschaften. Die Geologie des Höhenzuges und seiner Umgebung ist verantwortlich für seine Geschichte: Kohle und Werksteine wurden abgebaut, Glas hergestellt, Salz und Eisen gewonnen, der Wald lieferte Bau- und Brennholz. Dieses Buch zeichnet die Geschichte der Landschaft und der hier lebenden und arbeitenden Menschen nach. In siebzehn Beiträgen werden die Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie, die Geschichte der Industrie und der beiden Klöster im Deisterraum beleuchtet, illustriert von zahlreichen Fotos sowie Radierungen der Künstlerin Ilse Gottwald aus Degersen. Eine geologische Wanderkarte markiert die fast 700 im Buch erläuterten Objekte und somit unterschiedlichste Anlaufpunkte für Wanderer.

Naturhistorische Gesellschaft Hannover Der Deister Natur⋅Mensch⋅Geschichte Mit einer geologischen Wanderkarte vom Deister und zahlreichen farbigen Abbildungen sowie Radierungen von Ilse Gottwald Januar 2017 Ca. 680 Seiten, 18,6 x 26 cm Hardcover 48,00 Euro ISBN 978-3-86674-545-2


Das neue Standardwerk Ăźber den Deister: seine Geschichte, seine Nutzung.


Gesa Klaffke-Lobsien, Jahrgang 1937, studierte Biologie, arbeitete nach einigen Jahren in der Forschung als Studienrätin. Von 2001 bis 2015 organisierte sie die Aktion »Die Offene Pforte. Gärten in und um Hannover« und wurde dafür 2013 mit dem vom Heimatbund Niedersachsen und der Landeshauptstadt Hannover vergebenen Cord-Borgentrick-Preis ausgezeichnet.

© privat

Kaspar Klaffke, Jahrgang 1937, studierte nach Abitur und Gärtnerlehre Landschaftsarchitektur und arbeitete mit Promotion einige Jahre in der Forschung. Später war er Leiter der Gartenverwaltungen in Braunschweig und Hannover. Nach seiner Pensionierung engagierte er sich ehrenamtlich als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur. Jutta Alms, Jahrgang 1963, studierte Mathematik und Informatik. Sie interessierte sich schon als Kind für die Fotografie. Die Liebe zu Gärten entdeckte sie 1997 in der Normandie. Seitdem hat sie sich auf zahlreichen Reisen sowie im Rahmen der »Offenen Pforte« damit beschäftigt, den Zauber und die Atmosphäre verschiedener Gärten fotografisch einzufangen.

G

ärtnern kann mehr sein als ein Hobby, kann uns als ein Lebensmodell helfen, unsere kulturellen Beziehungen zur natürlichen Umwelt zu klären. Die Autoren leben seit fünfzehn Jahren in einer ehemaligen Gärtnerei. Ihr Gartendenken und -handeln reicht weit darüber hinaus. In diesem Buch beschreiben sie das Konzept für ihr Gartenwohnhaus. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise durchs Jahr, schildern die atemberaubenden jahreszeitlichen Veränderungen und beleuchten ausgewählte Facetten ihres alltäglichen, sozialen und kulturellen Gartenlebens.

Gesa Klaffke-Lobsien und Kaspar Klaffke GartenLeben in der Alten Gärtnerei Mit zahlreichen farbigen Fotografien von Jutta Alms Neuausgabe März 2017 224 Seiten, 24 x 21 cm Paperback 14,80 Euro ISBN 978-3-86674-549-0

Jutta Alms hat sie auf dieser Reise mit Sympathie und wachen Augen fotografierend begleitet. Gesa Klaffke-Lobsien und Kaspar Klaffke haben gemeinsam bereits zwei Bücher zu Gartenthemen in der Region Hannover veröffentlicht veröffentlicht und 2016 den Alma de l’Aigle-Preis der Gartengesellschaft erhalten.


Die Neuausgabe des erfolgreichen Gartenporträts jetzt im Paperback.


Hervorgegangen 2001 aus dem Zusammenschluss des Landkreises Hannover und des Kommunalverbandes Großraum Hannover, ist die Region Hannover ein bislang bundesweit einmaliges Modell für Verwaltungsaufgaben. Sie betreut heute 21 Städte und Gemeinden der Region.

D

ie Radwege von unterschiedlicher Länge führen Sie durch die abwechslungsreiche Region Hannover. Von der Nordhannoverschen Moorroute, über den Leine-Heide-Radweg, bis zum Deisterkreisel, vom Maschsee bis zum Expo-Gelände. Diese Karte zeigt Ihnen die interessantesten Wege durch die niedersächsische Landeshauptstadt und ihre Umgebung.

Region Hannover Unterwegs in der Fahrradregion Hannover Freizeitradwegekarte Bereits erschienen September 2016 Maßstab: 1:75.000 1 Kartenblatt, gefaltet, Format 10 x 22 cm 7,90 Euro ISBN 978-3-86674-544-5


Verzeichnis lieferbarer Titel · Frühjahr 2017 SACHBÜCHER

Wissenschaft, Kunst, Essays Allert, Tilman Der Mund ist aufgegangen Vom Geschmack der Kindheit 96 S., 978-3-86674-536-0 Euro (D) 12,90 Ansull, Oskar (Hg.) Die Baracke der Dichter Tecchi im Celle-Lager 1918 293 S., 978-3-86674-401-1 Euro (D) 24,00 Bernstein, F. W. Kunst & Kikeriki 203 S., 978-3-934920-40-8 Euro (D) 16,00 Bockelmann, Eske Im Takt des Geldes 2. Aufl., 511 S., 978-3-86674-180-5 Euro (D) 38,00 Böwig, Wolf KRIEG, grenzloser Krieg Eine Fotoreportage aus Afghanistan und Pakistan 72 S., 978-3-86674-152-2 Euro (D) 48,00 Braun, Helmut/Schultz, Deborah Der Maler Arnold Daghani 192 S., 978-3-934920-55-2 Euro (D) 28,00 Bromley, R./Goettlich, U./Winter, C. Cultural Studies 389 S., 978-3-924245-65-8 Euro (D) 24,00 Buch, Hans Christoph Black Box Afrika 160 S., 978-3-934920-94-1 Euro (D) 16,00 Das rollende R der Revolution 160 S., 978-3-86674-025-9 Euro (D) 16,00 Standort Bananenrepublik 206 S., 978-3-934920-42-2 Euro (D) 16,00 Bund der Versicherten (Hrsg.) LeiTfaden Versicherungen/ LeiDfaden Versicherungen Wenderatgeber 336 S., 978-3-86674-509-4 Euro (D) 14,80

Decker, Oliver u. a. (Hg.) Die Mitte in der Krise Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 176 S., 978-3-86674-172-0 Euro (D) 24,00 Decker, Oliver; Grave, Tobias (Hg.) Kritische Theorie zur Zeit 361 S., 978-3-86674-032-7 Euro (D) 36,00 Kombipaket Kritische Theorie zur Zeit/ Menschentiere Sensationen 361 S., 978-3-86674-038-9 Euro (D) 48,00 Decker, Oliver; Haberkorn, Falk; Berger, Frank Vom KZ zum Eigenheim Bilder einer Mustersiedlung 128 S., 978-3-86674-541-4 Euro (D) 14,80 Demand, Christian Die Beschämung der Philister 3. Aufl., 334 S., 978-3-934920-32-3 Euro (D) 24,00 Die Invasion der Barbaren 208 S., 978-3-86674-406-6 Euro (D) 18,00 Wie kommt die Ordnung in die Kunst? 286 S., 978-3-86674-057-0 Euro (D) 22,00 Eisfeld, Rainer Mondsüchtig 2. Aufl., 296 S., 978-3-86674-167-6 Euro (D) 28,00 Fessmann, Ingo Beckett bei Karl Valentin 152 S., 978-3-86674-230-7 Euro (D) 16,00 Fischer, Joachim Wie sich das Bürgertum in Form hält 144 S., 978-3-86674-174-4 Euro (D) 18,00 Flaig, Egon Die Niederlage der politischen Vernunft Wie wir die Errungenschaften der Aufklärung verspielen 300 S., 978-3-86674-535-3 Euro (D) 22,00 Gegen den Strom 256 S., 978-3-86674-168-3 Euro (D) 22,00

Burger, Rudolf Das Elend des Kulturalismus 150 S., 978-3-86674-147-8 Euro (D) 18,00

Gilbert, Brad/Jamison, Steve Winning Ugly 264 S., 978-3-924245-59-7 Euro (D) 18,00

Im Namen der Geschichte 2. Aufl., 128 S., 978-3-86674-015-0 Euro (D) 14,00

Gumbrecht, Hans Ulrich Digital_Pausen. Konturen einer flüchtigen Gegenwart 200 S., 978-3-86674-500-1 Euro (D) 18,00

Ptolemäische Vermutungen 263 S., 978-3-934920-06-4 Euro (D) 19,00 Re-Theologisierung der Politik? 139 S., 978-3-934920-56-9 Euro (D) 14,00 Chomsky, Noam Wirtschaft und Gewalt 3. Aufl., 432 S., 978-3-86674-520-9 Euro (D) 24,00 Dallaire, Romeo Handschlag mit dem Teufel 3. Aufl., 651 S., 978-3-86674-023-5 Euro (D) 29,80 4. Platz d. Sachbuch-Bestenliste, Mai 2008 Decker, Oliver Der Warenkörper 320 S., 978-3-86674-149-2 Euro (D) 38,00

Gust, Wolfgang Der Völkermord an den Armeniern 1915/16 675 S., 978-3-934920-59-0 Euro (D) 39,80 1. Platz des Sachbuch-Bestenliste, Mai 2005 Hankel, Gerd Ruanda Leben und Neuaufbau nach dem Völkermord 487 S., 978-3-86674-539-1 Euro (D) 24,80 Hempel, Claudia Wenn Kinder rechtsextrem werden 208 S., 978-3-86674-021-1 Euro (D) 12,80 Zurück auf los. Frauen erzählen aus der Arbeitslosigkeit 240 S., 978-3-934920-93-4 Euro (D) 19,80

Henscheid, Eckhard Die Nackten und die Doofen 169 S., 978-3-934920-30-9 Euro (D) 14,80 Hepp, Andreas/Winter, Carsten Die Cultural Studies Kontroverse 233 S., 978-3-934920-14-9 Euro (D) 19,00 Hermenau, Frank Urteilskraft als politisches Vermögen 179 S., 978-3-924245-80-1 Euro (D) 24,00 Horkheimer, Max u. a. Studien über Autorität und Familie 2. Aufl., 966 S., 978-3-934920-49-1 Euro (D) 49,00 Huneke, Douglas K.  In Deutschland unerwünscht Hermann Gräbe. Biografie 327 S., 978-3-86674-532-2 Euro (D) 19,80 Huttenlocher, Kristina Appel Feinkost 300 S., 978-3-86674-185-0 Euro (D) 24,00 Sprengel 320 S., 978-3-86674-529-2 Euro (D) 24,00 Jäger, Lorenz Beschädigte Schönheit 120 S., 978-3-86674-232-1 Euro (D) 16,00 Die schöne Kunst, das Schicksal zu lesen 144 S., 978-3-86674-039-6 Euro (D) 14,80 Janecke, Christian Maschen der Kunst 238 S., 978-3-86674-159-1 Euro (D) 19,80 Kallscheuer, Otto Zur Zukunft des Abendlandes 158 S., 978-3-86674-040-2 Euro (D) 16,00 Kaube, Jürgen Im Reformhaus Zur Krise des Bildungssystems 160 S., 978-3-86674-407-3 Euro (D) 18,00 5. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Mai 2015 Otto Normalabweicher 190 S., 978-3-924245-014-3 Euro (D) 16,00 Kemp, Wolfgang Der Oligarch 176 S., 978-3-86674-534-6 Euro (D) 18,00 Klein, Hans Peter Vom Streifenhörnchen zum Nadelstreifen Das deutsche Bildungssystem im Kompetenztaumel 328 S., 978-3-86674-537-7 Euro (D) 22,00 Knahl, A./Müller, J./Städtler, M. (Hg.) Mit und gegen Hegel 2. Aufl., 249 S., 978-3 924245-91-7 Euro (D) 28,00 Koch , Manfred Faulheit. Eine schwierige Disziplin 158 S., 978-3-86674-169-0 Euro (D) 19,80 7. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, August 2012 Kohlhammer, Siegfried Islam und Toleranz 200 S., 978-3-86674-145-4 Euro (D) 19,80

Kollhoff Hans Architektur Schein und Wirklichkeit 160 S., 978-3-86674-187-4 Euro (D) 18,00 König, Johann-Günther Das große Geschäft Eine kleine Geschichte der menschlichen Notdurft 254 S., 978-3-86674-515-5 Euro (D) 24,80 Die Autokrise 276 S., 978-3-86674-046-4 Euro (D) 19,80 Kramer, Sven Rätselfragen und wolkige Stellen 178 S., 978-3-924245-19-1 Euro (D) 14,00 Spuren der Zeitgeschichte im Kulturraum Elbe 153 S., 978-3-86674-165-2 Euro (D) 29,80 Kruse, Ingrid von Charakterbilder Begegnungen unter fünf Augen 256 S., 978-3-86674-512-4 Euro (D) 19,80 9. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Dezember 2015 Kuhne, Frank Begriff und Zitat bei Marx 170 S., 978-3-924245-49-8 Euro (D) 23,00 Leppien, Jean Ein Blick hinaus 192 S., 978-3-934920-47-7 Euro (D) 19,80) Lisson, Frank Humor Warum wir lachen 152 S., 978-3-86674-231-4 Euro (D) 18,00 Lomborg, Bjørn Apocalypse No! 570 S., 978-3-934920-18-7 Euro (D) 29,00 Löwenthal, Leo/Kracauer, Siegfried In steter Freundschaft 292 S., 978-3-934920-27-9 Euro (D) 24,00 Lüdemann, Gerd Altes Testament und christliche Kirche 206 S., 978-3-86674-412-7 Euro (D) 19,80 Das Jesusbild des Papstes 158 S., 978-3-86674-010-5 Euro (D) 9,95 Das Unheilige in der Heiligen Schrift 3. Aufl., 136 S., 978-3-934920-03-3 Euro (D) 14,00 Der älteste christliche Text 123 S., 978-3-86674-157-7 Euro (D) 12,80 In der Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ für den Monat März 2012 Der echte Jesus 128 S., 978-3-86674-186-7 Euro (D) 9,80 Der erfundene Jesus 96 S., 978-3-86674-022-8 Euro (D) 12,80 Der große Betrug 2. Aufl., 125 S., 978-3-924245-70-2 Euro (D) 16,00 Die Auferweckung Jesu von den Toten 256 S., 978-3-934920-20-0 Euro (D) 16,00


Die Auferweckung Jesu von den Toten 256 S., 978-3-934920-20-0 Euro (D) 16,00

Lufthunde 254 S., 978-3-86674-027-3 Euro (D) 18,00

Die ersten drei Jahre Christentum 207 S., 978-3-86674-060-0 Euro (D) 14,80

Schlussstrich 2. Aufl., 88 S., 978-3-934920-41-5 Euro (D) 9,80

Die gröbste Fälschung des NT 96 S., 978-3-86674-090-7 Euro (D) 12,80

Verschollene Länder 200 S., 978-3-86674-221-5 Euro (D) 24,00

Die Intoleranz des Evangeliums 270 S., 978-3-934920-44-6 Euro (D) 19,80

Nedden, Dietrich zur/Quasthoff, Michael Pfeifen! Vom Wesen des Schiedsrichters 176 S., 978-3-934920-84-2 Euro (D) 12,00

Jesus nach 2000 Jahren 4. Aufl., 590 S., 978-3-86674-235-2 Euro (D) 48,00 Jungfrauengeburt 156 S., 978-3-86674-028-0 Euro (D) 14,80 Ketzer Die dunkle Seite des Urchristentums 324 S., 2. Aufl., 978-3-86674-531-5 Euro (D) 24,00 Paulus, der Gründer des Christentums 271 S., 978-3-86674-410-3 Euro (D) 19,00 Wer war Jesus? 122 S., 978-3-86674-144-7 Euro (D) 12,80 Luttwak, Edward Strategie 356 S., 978-3-934920-12-5 Euro (D) 34,00 2. Platz der Sachbuch-Bestenliste 2003 Mahnkopf, Claus-Steffen Deutschland oder Jerusalem 320 S., 978-3-86674-183-6 Euro (D) 24,90 Maletzke, Erich Siegfried Lenz. Biografie 2. Aufl. 204 S., 978-3-934920-88-0 Euro (D) 16,80 Marcuse, Herbert Der eindimensionale Mensch 296 S., 978-3-86674-239-0 Euro (D) 24,00 Martin, Marko Sonderzone 159 S., 978-3-86674-033-4 Euro (D) 16,00 Mauz, Gerhard Die großen Prozesse der Bundesrepublik Deutschland 3. Aufl., 240 S., 978-3-86674-146-1 Euro (D) 18,00 Meyer-Doerpinghaus, Ulrich Am Zauberfluss Szenen aus der rheinischen Romantik 272 S., 978-3-86674-514-8 Euro (D) 22,00 Morelli, Anne Die Prinzipien der Kriegspropaganda 156 S., 978-3-86674-415-8 Euro (D) 14,80 Mosebach, Martin Das Rot des Apfels 144 S., 978-3-86674-158-4 Euro (D) 24,00 Du sollst dir ein Bild machen 230 S., 978-3-934920-77-4 Euro (D) 19,80 Müller, Burkhard Der König hat geweint 160 S., 978-3-934920-58-3 Euro (D) 14,00 Die Tränen des Xerxes 224 S., 978-3-934920-91-0 Euro (D) 18,00 Fälschungen, Verwandlungen 256 S., 978-3-86674-521-6 Euro (D) 20,00

Neumann, Moritz Im Zweifel nach Deutschland 377 S., 978-3-934920-57-6 Euro (D) 24,00 Noiriel, Gérard Die Tyrannei des Nationalen Sozialgeschichte des Asylrechts in Europa 2. Aufl., 314 S., 978-3-86674-526-1 Euro (D) 19,80 5. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Februar 2016 Oler, Alexandre Vergessen oder Vergeben 120 S., 978-3-86674-171-3 Euro (D) 29,80 Ortner, Helmut Der Zorn 174 S., 978-3-86674-176-8 Euro (D) 24,00 Ortner, Helmut/Sabin, Stefana (Hg.) Politik ohne Gott Wie viel Religion vertägt Demokratie? 166 S., 978-3-86674-405-9 Euro (D) 24,00 Perechodnik, Calel Bin ich ein Mörder? 304 S., 978-3-86674-510-0 Euro (D) 24,80 Prior, Ingeborg Sophies Vermächtnis Die tragische Geschichte der Kunstsammlerin Sophie Lissitzky-Küppers und ihrer geraubten Bilder 368 S., 978-3-86674-418-9 Euro (D) 19,80 Raddatz, Fritz J. Das Rot der Freiheitssonne wurde Blut 175 S., 978-3-86674-013-6 Euro (D) 16,00 Schreiben heißt, sein Herz waschen 252 S., 978-3-934920-95-8 Euro (D) 18,00 Rieper, Felix »Lasst mich leben!« 352 S., 978-3-934920-25-5 Euro (D) 24,00 Rinke, Andreas Das Merkel-Lexikon Die Kanzlerin von A–Z 447 S., 978-3-86674-540-7 Euro (D) 24,80 Rischbieter, Henning Schreiben, Knappwurst, abends Gäste 270 S., 978-3-86674-042-6 Euro (D) 19,80

Saltzwedel, Johannes Finderglück 216 S., 978-3-86674-091-4 Euro (D) 19,80 Schärf, Christian Geschichte des Essays 304 S., 978-3-86674-524-7 Euro (D) 24,00 Scheerer, Sebastian Die Zukunft des Terrorismus 170 S., 978-3-934920-16-3 Euro (D) 14,00 Scheible, Hartmut Sinnliche Vernunft Giacomo Casanova in seiner Zeit 280 S., 978-3-86674-416-5 Euro (D) 22,00 Schiller, Hans-Ernst Ethik in der Welt des Kapitals 239 S., 978-3-86674-148-5 Euro (D) 28,00 Schlaffer, Hannelore Die City 176 S., 978-3-86674-188-1 Euro (D) 18,00 Das polit. Buch 2014 der Friedrich-Ebert-Stiftung Alle meine Kleider 167 S., 978-3-86674-513-1 Euro (D) 18,00 9. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, November 2015 Schröder, Martin Z. Stilkunde der kleinen Drucksachen 144 S., 978-3-86674-518-6 Euro (D) 18,00 Schwarzkopf, Margarete von Der Traum vom Weltreich 272 S., 978-3-86674-233-8 Euro (D) 14,80 Schwerdfeger, Stefan Malerei 410 S., 978-3-86674-189-8 Euro (D) 68,00 Skulptur 300 S., 978-3-86674-402-8 Euro (D) 58,00 Seibt, Gustav Canaletto im Bahnhofsviertel 208 S., 978-3-934920-76-7 Euro (D) 18,00 Deutsche Erhebungen 187 S., 978-3-86674-024-2 Euro (D) 16,00 Goethes Autorität 176 S., 978-3-86674-223-9 Euro (D) 18,00 5. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, Juni 2013 Sellier, André Zwangsarbeit im Raketentunnel 629 S., 978-3-934945-95-5 Euro (D) 39,00 Simonis, Heide/Maletzke, Erich Ausgeteilt, eingesteckt 176 S., 978-3-86674-012-9 Euro (D) 18,00

Ritter, Henning Verehrte Denker. Porträts nach Begegnungen 110 S., 978-3-86674-179-9 Euro (D) 16,00

Stadelmaier, Gerhard Regisseurstheater 134 S., 978-3-86674-522-3 Euro (D) 16,00 10. Platz d. Sachbuch-Bestenliste von NDR und SZ, April 2016

Rohde, Hans-Christian Die Göbel-Legende 248 S., 978-3-86674-006-8 Euro (D) 29,80

Stender, Wolfram Kritik und Vernunft 401 S., 978-3-924245-55-9 Euro (D) 34,00

Roth, Matthias Der Hauptstadtflughafen Politik und Missmanagement 176 S., 978-3-86674-228-4 Euro (D) 13,99

Strigler, Mordechai Majdanek Ein früher Zeitzeugenbericht vom Todeslager 228 S., 978-3-86674-527-8 Euro (D) 24,00

Tauschwitz, Marion Hilde Domin - Dass ich sein kann, wie ich bin. Biografie 630 S., 978-3-86674-516-2 Euro (D) 19,80 Hilde Domins Gedichte und ihre Geschichte 235 S., 978-3-86674-523-0 Euro (D) 18,00 Selma Merbaum – Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben 350 S., 978-3-86674-404-2 Euro (D) 28,00 Thies, Heinrich Hilferuf aus dem Folterkeller Die Hamburger Säurefassmorde 244 S., 978-3-86674-400-4 Euro (D) 14,80 Ronny Rieken Porträt eines Kindermörders 174 S., 978-3-934920-54-5 Euro (D) 14,00 Tillion, Germaine Frauenkonzentrationslager Ravensbrück 410 S., 978-3-924245-72-6 Euro (D) 24,00 Türcke, Christoph Der tolle Mensch Nietzsche und der Wahnsinn der Vernunft 176 S., 978-3-86674-413-4 Euro (D) 18,00 Die neue Geschäftigkeit 127 S., 978-3-924245-14-6 Euro (D) 11,00 Fundamentalismus – maskierter Nihilismus 156 S., 978-3-934920-31-6 Euro (D) 12,80 Gewalt und Tabu 143 S., 978-3-86674-414-1 Euro (D) 14,80 Heimat 80 S., 978-3-934920-86-6 Euro (D) 9,80 Jesu Traum 158 S., 978-3-86674-061-7 Euro (D) 14,80 Kassensturz 3. Aufl., 142 S., 978-3-86674-153-9 Euro (D) 24,00 Luther – Steckbrief eines Überzeugungstäters 118 S., 978-3-86674-543-8 Euro (D) 9,50 Religionswende 113 S., 978-3-924245-51-1 Euro (D) 14,80 Sexus und Geist Philosophie im Geschlechterkampf 249 S., 978-3-86674-411-0 Euro (D) 18,90 Vermittlung als Gott 2. Aufl., 136 S., 978-3-924245-05-4 Euro (D) 12,00 Zum ideologiekritischen Potential der Theologie 3. Aufl., 133 S., 978-3-924245-12-2 Euro (D) 14,00 Wette, Wolfram Filbinger – eine deutsche Karriere 191 S., 978-3-934920-74-3 Euro (D) 18,00 Wissgott, Dieter Opfer Patient 160 S., 978-3-86674-220-8 Euro (D) 14,99 Wittstock, Uwe Die Büchersäufer 173 S., 978-3-86674-005-1 Euro (D) 16,00


Zeitschrift für kritische Theorie Erscheint jährlich als Doppelheft Einzelpreis im Abo: Euro (D) 28,00 zuletzt Heft 42/43  268 S., 978-3-86674-542-1 Euro (D) 32,00

Editionen Sonnemann, Ulrich Schriften in 10 Bänden Graphologie. Schriften 1 447 S., 978-3-934920-61-3 Euro (D) 32,00 Daseinsanalyse. Schriften 2 658 S., 978-3-934920-62-0 Euro (D) 44,00 Negative Anthropologie. Schriften 3 590 S., 978-3-934920-63-7 Euro (D) 40,00 Land der unbegrenzten Zumutbarkeiten. Schriften 4 508 S., 978-3-934920-64-4 Euro (D) 40,00 Ungehorsam versus Institutionalismus. Schriften 5 576 S., 978-3-934920-65-1 Euro (D) 40,00 Marcuse, Herbert Nachgelassene Schriften Band 1 Das Schicksal der bürgerlichen Demokratie 176 S., 978-3-924245-83-2 Euro (D) 19,00 Band 2 Kunst und Befreiung 166 S., 978-3-924245-84-9 Euro (D) 19,00 Band 3 Philosophie und Psychoanalyse 233 S., 978-3-924245-85-6 Euro (D) 24,00 Band 4 Die Studentenbewegung und ihre Folgen 253 S., 978-3-924245-86-3 Euro (D) 24,00 Band 5 Feindanalysen. Über die Deutschen 169 S., 978-3-86674-003-7 Euro (D) 24,00 Band 6 Ökologie und Gesellschaftskritik 176 S., 978-3-924245-87-0 Euro (D) 24,00 Soma Morgenstern Werke in Einzelbänden Der Tod ist ein Flop 184 S., 978-3-924245-43-6 Euro (D) 24,00 Die Blutsäule 199 S., 978-3-924245-41-2 Euro (D) 23,00 Dramen. Feuilletons. Fragmente 483 S., 978-3-924245-44-3 Euro (D) 39,00 Flucht in Frankreich 431 S., 978-3-924245-42-9 Euro (D) 39,00 Funken im Abgrund II 379 S., 978-3-924245-39-9 Euro (D) 36,00 Funken im Abgrund III 397 S., 978-3-924245-40-5 Euro (D) 37,00 In einer anderen Zeit 419 S., 978-3-924245-37-5 Euro (D) 38,00 Kritiken. Berichte. Tagebücher 777 S., 978-3-924245-45-0 Euro (D) 64,00 Erfolgsausgaben Alban Berg und seine Idole 2. Aufl., 411 S., 978-3-86674-058-7 Euro (D) 28,00

Joseph Roths Flucht und Ende 3. Aufl., 330 S., 978-3-86674-002-0 Euro (D) 24,00

Meckel, Christoph Blut im Schuh 47 S., 978-3-933156-61-7 Euro (D) 17,00

LYRIK

Münzner, Andreas Die Ordnung des Schnees 48 S., 978-3-933156-83-9 Euro (D) 17,00

Bossong, Nora Reglose Jagd 48 S., 978-3-86674-408-0 Euro (D) 9,00 Bulla, Hans Georg Nachtgeviert 48 S., 978-3-86674-409-7 Euro (D) 9,00 Cott, Georg-Oswald Tagwerk 45 S., 978-3-933156-47-1 Euro (D) 14,00 Dittberner, Hugo Das älteste Testament 39 S., 978-3-933156-91-4 Euro (D) 17,00 Wasser Elegien 45 S., 978-3-933156-37-2 Euro (D) 14,00 Döring, Bianca Schierling und Stern 47 S., 978-3-933156-48-8 Euro (D) 14,00 Duden, Anne Hingegend 43 S., 978-3-933156-49-5 Euro (D) 14,00 43 S., Paperb., 978-3-933156-55-6 Euro (D) 9,00 Geist, Sylvia Morgen Blaues Tier 48 S., 978-3-933156-38-9 Euro (D) 14,00 Haufs, Rolf Ebene der Fluss 48 S., 978-3-933156-75-4 Euro (D) 17,00 Hückstädt, Hauke Neue Heiterkeit 47 S., 978-3-933156-62-4 Euro (D) 17,00 Höcker, Katharina nacht für nichts 95 S., 978-3-933156-57-0 Euro (D) 19,00 préludes 45 S., 978-3-933156-40-2 Euro (D) 14,00 Kattner, Heinz Als riefe jemand den eigenen Namen 96 S., 978-3-933156-90-7 Euro (D) 19,80 Lautloses Rufen 48 S., 978-3-86674-225-3 Euro (D) 18,00 Unauffälliges Zittern 78 S., 978-3-933156-56-3 Euro (D) 12,00 Worin noch niemand war 45 S., 978-3-933156-08-2 Euro (D) 19,00 Krechel, Ursula Mittelwärts 48 S., 978-3-933156-86-0 Euro (D) 17,00 Kunert, Günter Ohne Botschaft 48 S., 978-3-933156-82-2 Euro (D) 17,00 Kunert, Günter Ohne Botschaft 48 S., 978-3-933156-82-2 Euro (D) 17,00 Laschen, Gregor Die Leuchttürme tun was sie können 48 S., 978-3-933156-80-8 Euro (D) 17,00

Piontek, Peter Verläßliche Schatten 47 S., 978-3-933156-53-2 Euro (D) 17,00 Poschmann, Marion Verschlossene Kammern 48 S., 978-3-933156-76-1 Euro (D) 17,00 Rinck, Monika Verzückte Distanzen 48 S., Paperb., 978-3-86674-182-9 Euro (D) 9,00 Saalberg, Christian Offenes Gewässer 149 S., 978-3-933156-85-3 Euro (D) 18,00 Schiffner, Sabine Male 48 S., 978-3-933156-87-7 Euro (D) 17,00 Sielaff, Volker Postkarte für Nofretete 48 S., Paperb. 978-3-86674-533-9 Euro (D) 9,00 Tammen, Johann P. Wetterpapiere 47 S., 978-3-933156-41-9 Euro (D) 14,00 Taschau, Hannelies Klarträumer 45 S., 978-3-933156-42-6 Euro (D) 14,00 Theobaldy, Jürgen Immer wieder alles 47 S., 978-3-933156-54-9 Euro (D) 17,00 47 S., Paperback, 978-3-933156-59-4 Euro (D) 9,00 Wilde Nelken 110 S., 978-3-933156-84-6 Euro (D) 16,00 Wichner, Ernest Rückseite der Gesten 48 S., 978-3-933156-79-2 Euro (D) 17,00 Ziebritzki, Henning Schöner Platz 48 S., 978-3-933156-89-1 Euro (D) 17,00

REGIONALIA Amrhein, Torsten NachtTaxi 190 S., 978-3-86674-089-1 Euro (D) 9,95 Ballhause, Walter (Fotografien); Hans Peter Wiechers (Hrsg.) Menschen in Hannover 1930–1933  96 S., 978-3-86674-538-4 Euro (D) 14,80 Brandt, Thomas u. a. Naturpfad Schaumburg 224 S., 978-3-934920-50-7 Euro (D) 14,80 Eilers, Maria WasserLieben Menschen erzählen von ihrem Element 96 S., 978-3-86674-238-3 Euro (D) 19,80 Fesche, Klaus Geschichte Wunstorfs 336 S., 978-3-86674-141-6 Euro (D) 28,00

Frank, Susanne Die Blühinsel zwischen Ackerland und Deisterrand 132 S., 978-3-86674-181-2 Euro (D) 19,80 Hansen, Ralf Linden,.. Eine fotografische Stadtreise 92 S., 978-3-86674-505-6 Euro (D) 18,00 Knocke, Helmut/Thielen, Hugo Hannover – Kunst- und Kultur-Lexikon 288 S., 978-3-934920-53-8 Euro (D) 19,90 Küster, Hansjörg/Volz, Wolfgang Natur wird Landschaft 144 S., 978-3-934920-51-4 Euro (D) 34,00 Ortheil, Hanns-Josef/Klambauer, Paul (Hg.) 1200 Jahre literarisches Hildesheim 200 S., 978-3-86674-508-7 Euro (D) 19,80 Ruppelt, Georg »Und daß du so mein Herz gewannst, macht bloß, weil du so dichten kannst« 216 S., 978-3-86674-092-1 Euro (D) 28,00 Schade, Evelyn/Pörzgen, Rainer Lüneburg literarisch 223 S., 978-3-934920-52-1 Euro (D) 12,80 Schaumburger Landschaft Nach Neuem Trachten Schaumburger Modebilder 277 S., 978-3-86674-403-5 Euro (D) 29,80

BELLETRISTIK Dringenberg, Bodo Die Inseldirne vom Wilhelmstein 92 S., 978-3-86674-417-2 Euro (D) 7,99 Dugain, Marc Die Offizierskammer Roman 138 S., 978-3-933156-50-1 Euro (D) 14,00 Günther, Herbert Der Versteckspieler 296 S., 978-3-86674-155-3 Euro (D) 14,80 Harig, Ludwig/Ubbelohde, Otto Da fielen auf einmal die Sterne … 94 S., 978-3-933156-74-7 Euro (D) 14,00 Harig, Ludwig Der Bote aus Frankreich 120 S., 978-3-86674-004-4 Euro (D) 14,80) Harig, Ludwig/Ubbelohde, Otto Reise mit Yoshimi 107 S., 978-3-933156-52-5 Euro (D) 12,00 Sauer, Jutta (Hg.) Menschen und Masken Literarische Begegnungen mit dem Maler Felix Nussbaum 246 S., 978-3-86674-525-4 Euro (D) 24,00 Theobaldy, Jürgen Trilogie der nächsten Ziele 240 S., 978-3-933156-77-8 Euro (D) 19,00 Thies, Heinrich Die verbannte Prinzessin 2. Aufl., 352 S., 978-3-933156-93-8 Euro (D) 19,95 Thies, Heinrich Mein Herz gib wieder her Lisa und Hermann Löns. Romanbiografie 368 S., 978-3-86674-519-3 Euro (D) 24,80


Universität Hildesheim Landpartie 15 Eine literarische Werkschau 303 S., 978-3-86674-507-0 Euro (D) 19,80 Landpartie 16 Eine literarische Werkschau 200 S., 978-3-86674-530-8 Euro (D) 19,80 Wackernagel, Christof es. Traumtrilogie 603 S., Hardcover im Schuber, Großformat 32 x 42 cm 978-3-86674-140-9 Euro (D) 248,00 Gadhafi läßt bitten 143 S., 978-3-933156-63-1 Euro (D) 14,00

Glossen Böhm, Ekkehard Freistil 128 S., 978-3-86674-019-8 Euro (D) 9,80 Freter, Hans Alte Schwächen 128 S., 978-3-86674-059-4 Euro (D) 9,80 Max und ich 125 S., 978-3-934920-78-1 Euro (D) 9,80 Grimm, Imre Das Ding 128 S., 978-3-86674-018-1 Euro (D) 9,80 Haase, Bernd Ortsdurchfahrt 127 S., 978-3-86674-020-4 Euro (D) 9,80 Hagedorn, Volker Der Wolkenkoffer 127 S., 978-3-86674-030-3 Euro (D) 9,80

Mann, Frau, Affe Kolumnen III 170 S., 978-3-86674-166-9 Euro (D) 18,00

Gerold, Ulrike/Hänel, Wolfram Haarmanns Erbe 244 S., 978-3-86674-511-7 Euro (D) 12,99

Osterwald, Egbert Schwarz Rot Blond 2. Aufl., 304 S., 978-3-86674-049-5 Euro (D) 12,80

Hildebrandt-Heene, Susanne Ach, Mudder 127 S., 978-3-934920-79-8 Euro (D) 9,80

Kein Erbarmen 314 S., ISBN 978-3-86674-163-8 Euro (D) 12,80

Sokolowski, Ilka Böse Affen 304 S., 978-3-86674-142-3 Euro (D) 12,80Die heimliche Geliebte 416 S., 978-3-86674-051-8 Euro (D) 14,80

Hennecke, Hans-Jörg Lindentod 192 S., 978-3-86674-068-6 Euro (D) 12,80

Janssen, Uwe Leben ohne ... 126 S., 978-3-86674-016-7 Euro (D) 9,80

Totenruhe 199 S., 978-3-86674-151-5 Euro (D) 12,80

Meyer-Arlt, Ronald Du, Papa … 95 S., 978-3-934920-80-4 Euro (D) 9,80

Klugmann, Norbert Die hölzerne Hedwig 295 S., 978-3-86674-100-3 Euro (D) 12,80

Wiechers, Hans-Peter Leben ist schon schwer genug 95 S., 978-3-934920-81-1 Euro (D) 9,80

Kuhnert, Cornelia Tanz in den Tod 237 S., 978-3-86674-052-5 Euro (D) 12,80

Mal langsam 128 S., 978-3-86674-031-0 Euro (D) 9,80

Tödliche Offenbarung 426 S., 978-3-86674-154-6 Euro (D) 14,80

Kriminalromane

Lonski, Günther von BlattSchuss 127 S., 978-3-933156-95-2 Euro (D) 9,95

Dringenberg, Bodo (Hg.) Ein Pils, ein Sekt, ein Todesfall. 7 hannoversche Kneipenkrimis 144 S., 978-3-86674-419-6 Euro (D) 7,99

Mischke, Susanne Mordsweiber Kleine böse Geschichten 220 S., 978-3-86674-177-5 Euro (D) 12,80

Dringenberg, Bodo Die Gruft im Wilhelmstein 256 S., 978-3-86674-099-0 Euro (D) 12,80 Kleiner Tod im Großen Garten 191 S., 978-3-86674-045-7 Euro (D) 12,80 Mord auf dem Wilhelmstein 3. Aufl., 175 S., 978-3-86674-041-9 Euro (D) 12,80

Stucke, Angelika Brunftzeit 282 S., 978-3-86674-222-2 Euro (D) 12,80 Hasentod 315 S., 978-3-86674-162-1 Euro (D) 12,80 Teltscher, Wolfgang Blutholz 251 S., 978-3-86674-143-0 Euro (D) 12,80 Deisterkreisel 2. Aufl., 251 S., 978-3-86674-048-8 Euro (D) 12,80 Über den Deister 251 S., 978-3-86674-067-9 Euro (D) 12,80 Thies, Heinrich Das Mädchen im Moor 368 S., 978-3-86674-088-4 Euro (D) 13,80 Schweinetango 224 S., 978-3-86674-044-0 Euro (D) 12,80

Mischke, S./Birkefeld, Rich. (Hg.) Der Ring der Niedersachsen 320 S., 978-3-86674-093-8 Euro (D) 12,80

Woyd, Rainer Der Profiler 300 S., 978-3-86674-086-0 Euro (D) 12,80

Mischke, Susanne/Dringenberg, Bodo (Hg.) Ein Bier, ein Wein, ein Mord 7 hannoversche Kneipenkrimis 128 S., 978-3-86674-178-2 Euro (D) 7,99

Wir machen mit bei:

Unsere Auslieferungen: Auslieferung

Digitale Auslieferung

Prolit Verlagsauslieferung Ansprechpartnerin: Nina Kallweit Siemensstr. 16 | D35463 Fernwald Tel. 06 41 943 93 24 | Fax 06 41 943 93 89 n.kallweit@prolit.de

Zeilenwert GmbH Schwarzburger Chaussee 74 | D07407 Rudolstadt Tel.: +49(0)3671 6799100 | Fax: +49(0)3671 6799101 www.zeilenwert.de | EMail: post@zeilenwert.de

zu Klampen Verlag | Röse 21 | D-31832 Springe | Tel. 050 41 80 11 33 | Fax 050 41 80 13 36 EMail: info@zuklampen.de | Internet: www.zuklampen.de Verkehrsnr. 13458 | Presse: presse@zuklampen.de | Vertrieb: vertrieb@zuklampen.de

facebook.com/zuKlampenVerlag


zuKlampen! Vorschau Frühjahr 2017