__MAIN_TEXT__

Page 1

OKTOBER 2016

DIE ZEITUNG DES QUARTIERVEREINS ZUGWEST

DAS ALTERSZENTRUM HERTI STELLT SICH VOR 25 JAHRE SENIORENTHEATER ST. JOHANNES ATELIER 40: KOSTÜMFUNDUS IN DER GEWÜRZMÜHLE 1

SOMMERFESTE IM QUARTIER QUARTIER BOX: NEUER TREFFPUNKT BEIM SCHLEIFEBACH

118% EINSATZ DER FFZ UND BEREITSCHAFT RUND UM DIE UHR.


MEHR NEU? ALS GUT DRUCKEN

Multicolor Print AG Sihlbruggstrasse 105a CH-6341 Baar Kommunikation ist – das behaupten wir – der wichtigste und grösste Teil unseres Lebens. Wir sind Ihr Partner für jedes Kommunikationsmittel. Sie wünschen – wir führen professionell aus und machen Ihre Inhalte einzigartig. Für jeden Kanal. Online und offline.

www.multicolorprint.ch DIE KÖNNEN DAS.

2


EDITORIAL

Liebe Quartierbewohner von Zug West,

Mit dem Boccia-Abend von Ende September

liebe Leserinnen und Leser

ging auch der Reigen unserer Veranstaltun-

Woran bemerken wir, dass die Herbstzeit angebrochen ist? Die farbigen Blätter – die Wertschätzung für letzte wärmende Sonnenstrahlen – die Zuger Messe – schon bald die ersten Weihnachtsauslagen in den Schaufenstern – der regelmässig erscheinende ZUGWEST-Kurier? Hubert Bachmann Präsident Quartierverein ZUGWEST

gen für dieses Jahr zu Ende. Wir versuchen, für Sie auch nächstes Jahr ein interessantes Jahresprogramm zusammenzustellen und Ihnen attraktive Veranstaltungen anzubieten. Reservieren Sie sich schon heute den 16. Januar 2017 für unseren Jassabend im Pfarreisaal St. Johannes und im März folgt die Besichtigung der Kunsteisbahn.

Alle vorgenannten Punkte zeigen uns in regelmässigem Rhythmus den Lauf und das Voranschreiten der Zeit. Auch in unserem vorliegenden Heft zeigt sich der Zeitenlauf – wir haben Rückblicke (z.B. Quartierfest) wie auch Ausblicke (z.B. Zuger Messe), daneben aber

Ich wünsche Ihnen nun noch manch sonnigen Herbst-Tag in der Natur und ebenso einige vergnügliche Momente mit den Beiträgen und Artikeln in unserem hoffentlich vielseitigen und interessanten Quartiermagazin.

auch Beiträge die für eine längere Zeitdauer gültig sind oder dauernd vorhandene Sachverhalte aufgreifen. So ergibt sich ein Ablauf

Hubert Bachmann, Präsident

von Wechsel und Stetigkeit im Zeitenlauf.

INHALTSVERZEICHNIS

BESONDERHEITEN IM  QUARTIER ZUGWEST 2. TEIL

04

ZENTRUM HERTI –  DAS ALTERSZENTRUM IN ZUGWEST

06

25 JAHRE SENIORENTHEATER  ST. JOHANNES, ZUG

08

«ATELIER 40» UND  KOSTÜMFUNDUS IN DER GEWÜRZMÜHLE

10

ZUGWEST STELLT VOR

12

BERICHT VOM  MITENAND-QUARTIERFEST

14

EIN HERTIFEST MIT VIEL TALENT

16

DIE AMMANNSMATT JUBILIERT

17

FASZINATION ZUGER MESSE

18

NEUE QUARTIER BOX

20

AGENDA22 3


LEBENSRAUM ZUGWEST Lismer-Stubä

Besonderheiten im Quartier ZUGWEST 2. Teil Die Zeit geht so schnell – so gibt es bei den Besonderheiten im Quartier ZUGWEST seit dem Bericht vom Juni 2016 im ZUGWEST-Kurier (nachzulesen www.zugwest.ch) einige Änderungen und Ergänzungen, die jetzt aktualisiert werden. Auch werden 3 weitere Besonderheiten beschrieben (Sandi Pizza-Kurier, Nordisches Fonduezelt und Fondue Chalet Zug) Als Nachtrag zum letzten Bericht fügen wir noch das Foto von Liliya von der Swisshotel Bar (im Swisshotel an der Chollerstrasse 1a) bei, die sich sehr auf den Besuch von Gästen freut. Swisshotel-Bar: Liliya freut sich auf Besuch

Der FabricClub- hat einen neuen Namen: LOUNGE&GALLERY Den Namen «LOUNGE&GALLERY» Club im Siemensareal kennen viele Partygänger von früher. Der Name und auch das Konzept ist wieder zurück. Die Ü 25 Party oder die Ü 30 Party sind ein Beispiel. Neu ist die LOUNGE&GALLERY jeden Freitag und Samstag ab 23.00 Uhr bis 5.00 Uhr geöffnet. Das genaue und aktuelle Programm gibt es auf www.lgclub.ch . Sandi Pizza Kurier Sandi ist nicht nur ein Restaurant im Herti Einkaufszentrum , sondern Sandi hat auch einen Sandi Pizza Kurier. Lecker essen und dies online bestellen. Sandi liefert auch Pizzas, Hamburger, Cordon Blue, Pasta, Snacks, Desserts, etc. jedem nach Hause ab CHF 20.–. Getränke wie Weine, Biere und Softdrinks können auch bestellt werden. Die bestellten Gerichte werden schnell und heiss jedem nach Hause geliefert. Genauere Angaben gibt es unter www.sandi-pizzakurier.ch. Oder Telefon 041 711 47 77. Die Lieferungen sind täglich von 11.00 Uhr – 13.30 Uhr und 17.00 Uhr – 23.00 Uhr. Samstag und Sonntag nur am Abend. 100 FONDUES IM NORDISCHEN FONDUEZELT ( im Hafenrestaurant ) Eingehüllt in kuschlig warme Decken und mit einem wohlig warmen «Chriesisteisäckli» auf den Knien, geniesst der Gast täglich von Dienstag bis Samstag (ab dem

Sowie auch das unterschlagene Foto der «Lismer-Stubä», wo jeden 2. und 4. Donnerstagnachmittag ab 14.00 Uhr im Zimmer des Pfarreiheims St.-Johannes gestrickt und gehäkelt wird.

4

15.November 2016 – 28.Januar 2017) im eigens dafür errichteten nordischen Fondue-Zelt auf der See-Terrasse des Hafenrestaurants hausgemachte Fondues. Davor ist zur Einstimmung ein heisser Glühwein als Apéro zu den gerösteten Marronis etwas Herrliches.


Einmal eingerichtet, wählt der Gast aus sagenhaften

Neu: Fondue Chalet Zug auf dem Arenaplatz

100 Variationen sein Lieblingsfondue aus. Jawohl 100

Vom 7. November 2016 – 23. Dezember 2016 findet

Variationen! So viele Fondues sorgen für ein grenzen-

der Gast neu das «Fondue Chalet Zug» auf dem Arena-

loses Schlemmervergnügen. Klassisch traditionelle Va-

platz (am Ostende des Ausseneisfeldes) bei der Bossard­

rianten wechseln sich ab mit exotischen oder mediter-

arena. Es ist eine gemütliche Fondue-Hütte und der

ranen Kreationen. Und wenn es dem Gast mehr nach

ideale Treffpunkt für einen geselligen Abend mit Freun-

geschmolzenen Käsescheiben gelüstet – gerne doch –

den, die aber auch von grösseren Gruppen und Firmen

das Hafenrestaurant Team serviert auch Raclette.

genutzt werden kann. EVZ-Gastro wird 3 verschiedene Chäs-Fondues anbie-

Nordisches Fonduezelt, Hafenrestaurant

ten und noch Fondue-Chinoise (auf Bestellung ). Zusätzlich gibt es Vorspeisen und Desserts. Ein spannendes Weinangebot lädt zusätzlich zum gemütlichen Zusammensein im Fondue Chalet Zug ein. Fondue Chalet, Arenaplatz

Speziell für Gruppen werden verschiedene Arrangements angeboten – vom Glühweinapéro mit heissen Marroni bis hin zum 5-Gang-Menu mit Fondue und Dessert – alles ist möglich. Das «Nordische Fonduezelt» ist das perfekte Ambiente für einen Gruppenanlass der etwas anderen Art – ganz egal ob beruflich oder privat. Übrigens, das Fonduezelt bietet Platz für 100 Personen. Reservieren Sie sich gleich Ihre Plätze für einen gemütlichen Fondueplausch.

Öffnungszeiten Fondue-Zelt: Dienstag – Samstag: ab 17 Uhr (Gruppen auch früher oder am So und Mo möglich) Reservationen unter 041 711 90 70 http://www.hafenrestaurant.ch

Die Öffnungszeiten: täglich 17.00 bis 22.00 Uhr. Mittwoch schon ab 14.00 Uhr und Samstag ab 11.00Uhr bis 22.00 Uhr. Sonntags von 11.00 - 18.00 Uhr. Gruppenreservationen ab 8 – 100 Personen sind ab sofort möglich unter gastro@evz.ch. oder Tel. 041 725 31 30 zu Bürozeiten. Internetseite: www.fondue.silverfish.ch bzw. www.fondue-chalet-zug.ch/.

Text und Fotos: Michael Hostmann

5


LEBENSRAUM ZUGWEST

Zentrum Herti – das Alterszentrum in ZUGWEST

82 Bewohnende leben je in einem Einzelzimmer.

Leben und Arbeiten sind geprägt von Respekt, Wertschätzung, Vertrauen, Selbstverant­wortung und Humor

und Veranstaltungen stehen uns ein Aktivierungsraum

(Auszug aus dem Leitbild der Stiftung Alterszentren Zug) Unscheinbar, jedoch an pulsierender Lage befindet sich in unserem Quartier das Zentrum Herti, eines der drei Institutionen der Stiftung Alterszentren Zug. Das Haus ist eingebettet zwischen Einkaufszentrum und Alterswohnungen. Im Umkreis von wenigen hundert Metern befinden sich die Kirche, zwei Schulhäuser und verkehrsarme Spazierwege, sowie Wohnraum für Familien. Die zentrale Lage ist ein wichtiger Grund, dass sehr viele betagte Menschen aus der Stadt Zug eine Alterswohnung von der Korporation Zug mieten oder im Alterszentrum Herti betreut und gepflegt werden möchten, wenn das selbständige Leben zu Hause nicht mehr möglich ist. Die kurzen Wege machen es möglich, dass Bewohnende im Einkaufszentrum flanieren, Bekannte treffen und persönliche Einkäufe lange selbständig tätigen können. Mitarbeitende schätzen neben der guten Atmosphäre im Haus die Anbindung an den öffentlichen Verkehr und natürlich die tollen Einkaufsmöglichkeiten, sei es für einen Pausensnack oder den Einkauf nach Feierabend. Alterszentrum Herti

Jedes Zimmer beinhaltet eine Nasszelle mit Lavabo, Dusche, WC und verfügt über einen Balkon. Bewohnende und Gäste treffen sich im Café Hertiano, auf unserer Dachterrasse, im Foyer oder bei einem feinen Essen im Speisesaal. Für die regelmässigen Aktivitäten sowie weitere grosszügige Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Bibliothek lädt zum Lesen der Tageszeitung sowie verschiedener Zeitschriften ein. Bewohnende können Bücher unkompliziert ausleihen. Das Bücherangebot wird von einer fachkundigen, freiwilligen Mitarbeiterin gepflegt und betreut. Kontakte im Quartier Man kennt sich im Herti! Zahlreiche Quartierbewohner­ innen und -bewohner aus allen Altersschichten engagieren sich in unserem Haus. Freiwillige Mitarbeitende begleiten Bewohnende auf Spaziergängen, Ausflügen oder zu einem Arztbesuch. Andere unterstützen uns im Café Hertiano, an Spielabenden oder Lottonachmittagen. Kinder von der Tagesstätte, Schülerinnen und Schüler tragen mit Liedervorträgen und Spielen zu lebendigen Begegnungen bei. Der jährliche Besuch der Letzibuzäli ermöglicht es, alte Bekannte zu treffen und ist neben dem Umzug für viele der Höhepunkt der Fasnacht. Auch die Mitarbeitenden der Pfarrei St. Johannes sowie der reformierten Kirchgemeinde engagieren sich für unsere Bewohnenden bei regelmässigen Gottesdiensten in der Hauskapelle, Seelsorgegesprächen und Besuchen. Mitarbeitende Im Alterszentrum arbeiten rund 100 Mitarbeitende. Die Hälfte der Mitarbeitenden ist in der Pflege und Betreuung tätig. Die Pflegebedürftigkeit und die Komplexität der Krankheitsbilder der Bewohnenden der Alters- und Pflegeinstitutionen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Der Eintritt in die Institutionen findet später statt als noch vor einigen Jahren. Die betagten Menschen organisieren sich heute solange wie möglich zu Hause mit Unterstützung beispielsweise von Angehörigen oder Spitex und treten erst ein, wenn sie vermehrt pflegerische Leistungen benötigen. Kompetente Betreuerinnen/Betreuer und qualifizierte

6


Aktivierungs-Therapie: Handarbeiten

Mittags stehen drei verschiedene Menüs zur Auswahl – eines davon mit vegetarischen Speisen. Ausserdem bieten wir unseren Gästen am Mittag ein reichhaltiges Salatbuffet an. Pflegefachpersonen sind rund um die Uhr für die Pflege und das Wohlbefinden der Bewohnenden besorgt. Für die Hotellerie mit Zubereitung der Mahlzeiten, Service, Reinigung und Wäscherei sowie dem Schaffen der wohnlichen Atmosphäre im Haus sind weitere rund 40

Café Hertiano Unser Café Hertiano ist täglich von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Das Restaurationsteam verwöhnt Sie mit unserem vielfältigen Angebot. Im Sommer bedienen wir Sie auch gerne draussen auf dem Dorfplatz.

Mitarbeitende verantwortlich. Drei Mitarbeiter arbei-

Wäscheservice

ten täglich im Unterhalt des Gebäudes, damit alle tech-

Persönliche Wäsche und Flachwäsche waschen und bü-

nischen Anlagen funktionieren und das 32-jährige Haus

geln wir für Sie. Verlangen Sie an unserem Empfang den

stets in gutem baulichem Zustand ist.

Flyer «Wäscheservice» für detaillierte Informationen.

Zur Zeit renovieren wir in den Stockwerken und bauen kleine Wohnküchen ein, um die pflegebedürftigen Be-

Fusspflege und Coiffeur

wohnenden optimal zu verköstigen.

Gerne vermitteln wir Ihnen einen Termin bei der dip-

Am Besucherempfang und im Sekretariat laufen die Fä-

lomierten Fusspflegerin und/oder bei der Coiffeuse.

den zusammen. Für die serviceorientierte Kundenbe-

Die Abrechnung erfolgt direkt über die Fusspflegerin

treuung und die Administration sind insgesamt drei

bzw. die Coiffeuse. Anmeldungen nehmen wir gerne

Mitarbeiterinnen verantwortlich.

entgegen unter der Telefonnummer 041 729 64 64.

11 Auszubildende und 5 Praktikantinnen werden von unseren ausbildungsverantwortlichen Fachpersonen in ihrer Ausbildung begleitet und die Lernenden zu einem erfolgreichen Lehrabschluss geführt. Die Anliegen der Menschen, die in unserem Haus einund ausgehen, sowie die Vorgaben der öffentlichen Hand und Krankenversicherer unter einen Hut zu bringen sind eine spannende, schöne Aufgabe, aber auch eine komplexe Herausforderung. Sie sind herzlich willkommen, profitieren Sie von unseren Angeboten! Zimmer für Kurzzeit- und Ferienaufenthalt

Krafttraining Im Zentrum Herti bieten wir ein betreutes, individuelles und gezieltes Krafttraining mit modernsten Geräten an. Gezielter Muskelaufbau beugt Stürzen (aktive Sturzprävention), Gelenkproblemen und Rückenbeschwerden vor und fördert eine verbesserte Körperhaltung. Ein regelmässiges Krafttraining und Bewegung unterstützen ein selbstständiges und beschwerdefreies Leben, erhöhen die Vitalität und Lebensfreude bis ins hohe Alter. Informationen erhalten Sie an unserem Empfang. Bankette und Raumvermietungen Planen Sie eine Familienfeier, eine Sitzung oder einen Vereinsanlass? Wir verfügen über Räumlichkeiten für

Wir bieten älteren Menschen in der Rekonvaleszenz

bis zu 70 Personen. Gerne zeigen wir Ihnen persönlich

nach einem Spitalaufenthalt oder zur Entlastung der

unsere Veranstaltungsräume. Bankettvorschläge finden

pflegenden Angehörigen eine stationäre Betreuung

Sie auf unserer Homepage www.alterszentrenzug.ch

und Pflege an. Die Gäste werden in ihrem Genesungs-

oder verlangen Sie diese am Empfang unseres Hauses.

prozess unterstützt und gefördert, bis eine Rückkehr nach Hause wieder möglich ist. Der Austritt wird mit

Veranstaltungen

den Angehörigen geplant und bei Bedarf die Spitex

Neben dem auf die Bedürfnisse der Bewohnenden ab-

miteinbezogen. Die Pflegeleistungen werden gemäss

gestimmten Aktivierungsangebot organisieren wir re-

Taxordnung verrechnet.

gelmässige Veranstaltungen, an denen auch externe Gäste herzlich willkommen sind. Die Anlässe sind auf

Mittagstisch

unserer Homepage www.alterzentrenzug.ch oder am

Wir freuen uns, auch Sie bald als Gast bei uns zu be-

Anschlagbrett im Foyer publiziert.

grüssen. Vergessen Sie das Kochen und lassen Sie sich von unserem Küchenteam kulinarisch verwöhnen!

Verena Bussmann

7


LEBENSRAUM ZUGWEST

Aufführung 2016

25 Jahre Seniorentheater St. Johannes, Zug

Die Gruppe Seniorenbetreuung wurde 1991 angefragt, ob sie am Altersnachmittag im März 1992 einen Sketch aufführen könne. Da Angi Maggi Schauspielerfahrung hatte, sagte sie zu und entschloss sich, als Regisseurin ein kleines Theaterstück zu inszenieren. Schnell fanden sich inner- und ausserhalb der Gruppe begeisterte Mitspieler, allen voran ihre Mutter Angelina Maggi, die als Mann in diesem ersten Theaterstück «De früener Heiri» das Publikum verblüffte. Die erste Aufführung dauerte 30 Minuten und war ein so grosser Erfolg, dass die kleine Gruppe beschloss, zusammen zu bleiben und weiterhin Theater zu spielen. Ohne grosse Unterstützung der Pfarrei St. Johannes, welche die fehlende Infrastruktur lieferte, wäre dies nicht möglich gewesen. Im ersten Jahr hat die Gruppe zum Beispiel aus der Portokasse ein Darlehen von 400 Franken erhalten. Dieses konnte man allerdings bereits nach der ersten «Saison» zurückzahlen. Angi Maggi hat sich alsdann als Regisseurin langsam an längere und anspruchsvollere Theaterstücke herangetastet und dank der grossen Spielfreude und Begeisterung aller Mitwirkenden konnten sie von Jahr zu Jahr grössere Erfolge feiern. Bald war man bei acht Aufführungen angelangt und bereits bis über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Einen Höhepunkt erlebte die Gruppe 1996, als sie von der Stiftung «Kreatives Alter» einen der zehn Anerkennungspreise für die Aufführung von «E sonderbari Dame» bekam. Unter 850 Bewerbungen aus 5 Ländern

8

wurde sie ausgezeichnet für ihre kreative Arbeit. Mit grosser Freude ist die Gruppe an die Preisverleihung gereist, wo mit einer eindrücklichen Feier in der Tonhalle Zürich die Urkunde überreicht wurde. Zu ihrer grossen Freude konnte Angi Maggi 10 Jahre lang im Seniorentheater St. Johannes Regie führen. Der Gedanke wurde laut, zum Abschluss des 10-jährigen Jubiläums 2002 einen Verein zu gründen. Toni Stöckli, der Ehemann der langjährigen Schauspielerin und Souffleuse Erika Stöckli des Seniorentheaters St. Johannes, lud am 3. Juni 2002 zur Gründungsversammlung ein. 18 Personen waren anwesend, um die von Toni Stöckli vorbereiteten Vereinsstatuten zu genehmigen. Gleichzeitig wurde Toni Stöckli zum ersten Vereinspräsidenten gewählt. Die finanzielle Lage der Theatergruppe war bescheiden und reichte kaum, um die nächste Produktion auf die Beine zu stellen. Mit viel Herzblut startete Toni Stöckli eine Hilfsaktion. Mit den so erhaltenen 10 000 Franken wurde es möglich, neue Kulissen anzuschaffen und die nächste Produktion ohne Risiken einzugehen. So durfte das Senioren­ theater mit weiteren Produktionen an die vielen Erfolge anknüpfen.


An der Generalversammlung 2005 gab Toni Stöckli aus

Dies war auch das Verdienst des neuen Regisseurs Kurt

beruflichen Gründen sein Amt ab. Max Meier wurde

Studer. Er verstand es ausgezeichnet, das bereits vor-

zum neuen Präsidenten gewählt. Er war bereits seit

gegebene Theaterstück «Zucker isch Gift» zum Erfolg

1999 als Schauspieler beim Seniorentheater St. Johan-

zu führen. An der Generalversammlung im vergange-

nes aktiv. Nachdem Franz Siegrist einige Jahre als Re-

nen Juni wurde Rosmarie Mader zur neuen Präsiden-

gisseur amtete, übernahm 2010 Hans Ziltener die Re-

tin des Seniorentheaters St. Johannes Zug gewählt.

gie. Aus den vorgesehenen fünf Jahren wurden es letztendlich sechs. Die Theaterstücke «Wie sʼLäbe so

Nun geht es mit Volldampf in die Theatersaison 2017

spielt», «E ganz normaali Huusfrau», «Mister Chnöpfli

mit unserem 25 Jahr-Jubiläum. Regisseur Kurt Studer

uf Abwäge» (im Jubiläumsjahr 2012), dann «Tauwät-

hat an der ersten Theaterprobe am 24. August bereits

ter», «14 Tag Luxus» sowie «De Lieblingsschüeler»

die Texthefte und die Rollen verteilt.

setzten unter seiner Regie die Erfolgsgeschichte Seniorentheater St. Johannes Zug fort.

«Diamante im Stroh», heisst das neue, lustige Theaterstück von Claudia Gysel. Es ist eine Komödie in 3 Akten:

Im Vorstand ergaben sich in dieser Zeit einige Ände-

Nach dem Tod ihres Mannes kämpft die Bäuerin zusam-

rungen. Max Meier und sein Vorstandskollege Thomas

men mit ihren Schwiegereltern um das Überleben des

Bütler traten aus dem Vorstand zurück.

Bauernhofes. Mit dem neuen Angebot, «Schlafen im Stroh», hofft sie nun, den Hof zu retten. Doch die Feri-

Toni Stöckli übernahm noch einmal das Vereinsschiff.

engäste bringen ziemlich viel Wirbel in den Alltag.

Allerdings war dies kurz nach seiner Pensionierung und so wollte er sich noch einige Monate mit seiner Gattin

Aufführungsort: Pfarreisaal C/D St. Johannes Zug

auf Reisen begeben. Die restlichen Vorstandsmitglie-

Eintritt: Türkollekte

der leisteten während sechs Monaten Grossarbeit.

Spieldaten 2017:

Lange kehrte aber nicht Ruhe ein. Da Toni Stöckli nicht

Donnerstag, 2. März bis Freitag, 17. März, täglich

mehr Präsident sein mochte, übernahmen Rosmarie

(ausser Montag, 13. März)

Mader und Ursula Geu als Vice-Präsidentinnen die

Die Nachmittags-Aufführung vom 2. März ist zudem

Führung des Seniorentheaters St. Johannes Zug. Trotz

speziell für Behinderte und Rollstuhlfahrer vorgesehen.

diesen Änderungen hatten wir mit unseren Aufführun-

Am Samstag, 11. Februar ist wie gewohnt die Billett-

gen immer grossen Erfolg. Bis zu 3000 Zuschauer pro

reservation «Vor Ort» im Alterszentrum Herti in Zug.

Saison durften wir in den letzten Jahren jeweils

Ab 13. Februar kann auch telefonisch und über Inter-

begrüssen.

net reserviert werden. Vorstand 2016 Seniorentheater St. Johannes

Das Seniorentheater St. Johannes Zug dankt seinem treuen Stammpublikum und freut sich im Jubiläumsjahr auch auf viele neue Gäste, unter dem Motto: «Freude bereiten». Mehr Informationen auch auf unserer Homepage: www.seniorentheater.ch Für das Seniorentheater St. Johannes Zug Edi Hess, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

9


ZUGWEST STELLT VOR

«Atelier 40» und Kostümfundus in der Gewürzmühle

Zusammen mit Björn Bugiel, dem Gründer der Quickchange Company und Initiator des ZUGER OPERETTENSOMMERS, führt sie das Atelier. Nach einer längeren Instandsetzung und Umstrukturierung konnten die beiden vor einem Jahr das «Atelier 40» mit dem Kostümverleih, dem ersten der Stadt Zug, eröffnen.

Besucht man das Atelier 40 und den Kostümfundus zum ersten Mal, fällt einem als erstes beim Eingang im Par-

Fasnachtsgwändli im üblichen Sinn sucht man hier aber

terre ein schwach wahrnehmbarer würziger Geruch auf,

vergebens. Das merkt man schnell, wenn man über die

der auf den früheren Gebrauch des Gebäudes hinweist.

Brücke das Obergeschoss des gegenüberliegenden

Nach dem Aufstieg in den ersten Stock, in welchem sich

Hauses betritt.

linker Hand das Atelier 40 befindet, vergisst man das

Direkt unter dem Dachstock lagern unendlich viele

jedoch schnell, denn der geräumige helle Raum lebt im

Kostüme, Kostümteile, Taschen, Gürtel, Hüte, Schuhe,

Jetzt, mit Stoffen, Nähmaschinen, Fäden, und halb- und

Stoffe, Accessoires, Unterwäsche und was immer be-

ganzfertigen Kleidern und Kostümen.

nötigt wird. Atelier

Alle Epochen sind vertreten, es gibt prächtige, authentische Gewänder aus früherer Zeit, dann wieder auf alt gemachte Kostümteile, aber auch von allen Modestilen des 20. Jahrhunderts. A. Imfeld mit historischem Kostüm

Hier ist der Wirkort von Agatha Imfeld, der gelernten Schneiderin, welche sich nach vielen Jahren beim Stadttheater Luzern und am Schauspielhaus Zürich, nach Weiterbildungen in Kostümgeschichte und Kos-

Wenn man mit Agatha Imfeld spricht, merkt man schnell,

tümbild, Schnitttechniken und dem Meisterdiplom seit

dass eine Theaterschneiderin eine ganz andere Aufgabe

1999 mit einem eigenen Atelier in der Gewürzmühle

als eine «normale» Schneiderin hat, denn im Theater

selbständig gemacht hat.

müssen die Kleider nach aussen wohl gut aussehen,

Agatha Imfeld und Björn Bugiel

sind aber so verarbeitet, dass sie immer wieder einfach geändert werden können. Denn das ist der eigentliche Zweck des Atelier 40: Agatha Imfeld und Björn Bugiel sind in der Lage, ganze Aufführungen mit mehreren Dutzend Rollen mit den passenden Kleidern auszustat-

10


ten. Bei verschiedensten Inszenierungen in der ganzen

Mit den Jahren hat sich ein ansehnliches Lager ange-

Schweiz waren sie schon zuständig, z.B. im Theater

sammelt. Es kommt vor, dass aus einem Nachlass Klei-

Arth, bei den Freilichtspielen Stein am Rhein, am Bern-

der vergangener Zeiten abgegeben werden; und selten

hard Theater Zürich, sowie für lokale Aufführungen im

findet sich auch ein Stück im Brockenhaus.

Casino und Burgbachkeller in Zug. Sie stellen auch für die Zuger Spilllüt die Kostüme zusammen.

In 2-jähriger Arbeit wurden u.a. die Schuhe katalogisiert und sauber verräumt, so dass jetzt mit wenig Aufwand

Kostüme für die Zuger Spilllüt «Vampirball», Zuger Spilllüt 2007

zu einem bestimmten Kostüm das passende Schuhwerk gefunden werden kann. Da Agatha Imfeld gelernte Schneiderin ist, entwirft und näht sie auch auf Auftrag. Und zwar nicht nur historische Kostüme wie z.B. das Frauen-Galakostüm für die Krienser Galli-Zunft, sondern auch zeitgemässe Kleider. Einige Skizzen und Fotos im Atelier zeugen von ihrer Kreativität.

Kostümteile in Reih und Glied

Agatha Imfeld und Björn Bugiel sind im Atelier 40 an der St. Johannes-Strasse 40 im Atelierhaus der Gewürzmühle telefonisch (041 743 24 75) und per Mail (kontakt@atelier40.ch) erreichbar.

Silvia Perucchi

11


ZUGWEST STELLT VOR

4 Portraits von Altersheimbewohnerinnen und -bewohnern

Herr Karl Nussbaum (76)

Der Zugwest Kurier stellt Ihnen noch vier Bewohner des Altersheims Herti vor. Diese vier Beiträge zeigen uns auch, dass wir in einem der besten Quartiere der Stadt Zug wohnen.

Eine besondere Freude war es für mich, mit Karl Nussbaum ein Gespräch zu führen, kenne ich ihn doch seit meiner Jugendzeit. Seit 2011 wohnt Karl im Altersheim. Wie die meisten Bewohner würde er lieber in einer eigenen Wohnung wohnen. Da ihn jedoch seine körperliche Behinderung mit fortschreitendem Alter immer mehr von fremder Herr Eugen Keiser (80)

Hilfe abhängig macht, musste er ins Altersheim umziehen.

Seit Dezember 2015 lebt Herr Keiser im Alterszentrum

Karl ist von Geburt an behindert. Es ist bewundernswert,

Herti (Altersheim). Er konnte wegen eines Unfalls nicht

mit welchem Willen er seine Behinderung gemeistert hat.

mehr in seiner eigenen Wohnung in der Altstadt bleiben,

Seine Familie hat ihn vor allem in seiner Jugendzeit stark

da er seither auf den Rollstuhl angewiesen ist. Zusammen

unterstützt. Dabei ist vor allem seine Mutter zu erwähnen,

mit seiner Frau Anna ist er daher ins Altersheim umgezogen.

die Karl noch mit nahezu 90 Jahren gepflegt und unterstützt

Wenn auch der Umzug ins Altersheim eine grosse Umstel-

hat. Karl konnte im Kollegium Sarnen das Handelsdiplom

lung bedeutete, haben sich die Keisers sehr gut im Alters-

erwerben. Diese Ausbildung ermöglichte es Karl, in der

heim eingelebt und es gefällt ihnen sehr gut. Vor allem

Landis & Gyr während 40 Jahren als Büroangestellter zu

die familiäre Atmosphäre, der Ausblick auf die begrünte

arbeiten.

Terrasse, die Möglichkeit alte Bekannte zu treffen erfreu-

Karl spielt heute noch Schach, sofern er einen Partner

en beide Keisers jeden Tag von neuem. Sie schätzen es

findet (Wer hat Interesse, ab und zu mit Karl eine Partie zu

auch sehr, dass der rege Kontakt mit ihren drei Kindern

spielen? Er oder sie muss kein Grossmeister sein!). Während

und deren Enkelkindern auch im Altersheim immer noch

25 Jahren hat Karl den Invalidenverband des Kantons Zug

vorhanden ist. Herr Keiser vermisst es schon, dass er sich

(heute Procap) geleitet. Er war auch drei Jahre Präsident

mit dem Rollstuhl nicht mehr so frei bewegen kann. Er

des Quartiervereins ZUGWEST. Bis vor wenigen Jahren hat

bemüht sich jetzt mit vermehrter Therapie, sich vom

er mehreren Schülern bei deren Hausaufgaben geholfen

Rollstuhl zu befreien, damit er mindestens mit dem Rol-

und hat ihnen auch Nachhilfeunterricht erteilt.

lator selbständig im Freien spazieren kann.

Karl ist dankbar, dass im Altersheim eine gute Atmosphä-

Die meisten Leser kennen Eugen Keiser von früher. Er hat

re herrscht und er auf ein hilfsbereites Pflegepersonal

zusammen mit seiner Frau am Fischmarkt ein Blumenge-

zählen kann. Mit seinem Rollstuhl hat er sich doch ein

schäft betrieben und als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr

Stück Bewegungsfreit erhalten. So kann er bei schönem

der Stadt Zug, deren Ehrenmitglied er ist, kennt er viele

Wetter bis 10 km lange Touren absolvieren. Der Rollstuhl

alte Zuger.

bringt viel Abwechslung in seinen Alltag.

12


Frau Annelies Schneider (81)

Frau Martha Christen-Rossi (91)

Frau Schneider wurde 1935 im St. Galler Rheintal geboren. Zwei Ereignisse aus ihrer Jugendzeit sind ihr besonders in Erinnerung geblieben. Während des 2. Weltkrieges erlebte sie als junges Mädchen die Evakuation ihrer Familie und als sie sieben Jahr alt war, starb ihre Mutter. Für das junge Mädchen war es sehr schwierig, diesen Schicksalsschlag zu verarbeiten Wer in den Letzi Kindergarten gegangen ist, der kam dort Viele, die in Zug aufgewachsen sind oder schon längere Zeit hier wohnen, kennen Frau Christen oder haben schon von ihr gehört. Während 53 Jahren hat sie die Althus Bar am oberen Landsgemeindeplatz alleine geführt. Ein Besuch dieser Bar war für viele junge oder jung gebliebene Zuger in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts fast ein Muss. Den meisten jungen Männern ging es dabei aber in erster Linie darum, die Bardamen kennen zu lernen. Die Zeit in der Althus Bar hat Frau Christen schon einige Jahre hinter sich. Da sie vor anderthalb Jahren wegen Krankheit nicht mehr für sich allein sorgen konnte, wünschte sie, dass sie ins Altersheim Herti eintreten könne. Warum gerade ins Herti Altersheim? habe ich sie gefragt. Die Antwort von Frau Christen hat mir gezeigt, dass sie noch mit 91 Jahren genau weiss, was sie will. Das Altersheim Herti habe die beste Infrastuktur aller Zuger Altersheime. Alles was sie für den Alltag brauche sei direkt ums Altersheim vorhanden: Einkaufszentrum, Coiffeur, Post, Bushaltestelle ganz in der Nähe, Kirche, flache Umgebung, ideal für kurze Spaziergänge. Frau Christen hat im Altersheim einige alte Bekannte vorgefunden. Wegen des Einkaufszentrums und der Post trifft sie ab und zu auch Bekannte aus der Stadt zu einem kurzen Schwatz. Sie ist jeden Tag im Café «Hertiano», wo sie sich mit Bewohnern aus dem Altersheim oder aus der Stadt unterhalten kann. Wenn es ihr die Gesundheit erlaubt, besucht sie die Spielabende und den Lottomatch. Freude hat Frau Christen auch an den täglichen Besuchen ihrer Tochter und ihres Sohnes.

vielleicht mit Frau Schneider in Kontakt. Frau Schneider war nämlich während 17 Jahren Kindergärtnerin im Letzi Schulhaus. Weitere Stationen in den städtischen Kindergärten waren für Frau Schneider: ein Jahr im Haus Chamerstrasse 68, 10 Jahre Solitude, 17 Jahre Letzi und am Schluss 5 Jahre Grünring. Gern erinnert sich Frau Schneider an die Zeit im Letzi und an die intensiven Kontakte mit dem Altersheim Herti und dem damaligen Heimleiterehepaar Martin und Nelly Döbeli. Diese Beziehung war so gut, dass Frau Schneider alle paar Wochen zusammen mit ihren Kindergärtlern den Leiterwagen mit der Gitarre und einer Bananenschachtel voller Spiele (Eile mit Weile bis Schwarzpeter) bepackten. Dann begab sich eine fröhliche Schar Kinder mit ihrer Kindergärtnerin ins Altersheim. Diese Besuche wurden von allen sehr geschätzt. Frau Schneider war auch die erste, die mit ihren Kindergartenkindern jeweils einen Fasnachtsumzug organisierte. Man kann mit gutem Recht sagen, dass deren Eltern zu den Mitbegründern der Zuger Fasnacht gehören. Die Eltern haben das jeweilige Sujet zusammen mit den Kindern ausgearbeitet. Einige erinnern sich sicher noch an die «Regenbogen Koboldli» mit Kleidern in den Regenbogenfarben und einem Regenbogen von 9 m Durchmesser. Dieser Regenbogen wurde später in der Johanneskirche und anderen Pfarreien als religiöses Symbol weiter verwendet. Diese Zeit ist schon einige Jahre vorbei. Jetzt ist Frau Schneider in der Pflegeabteilung daheim. Ein kürzlich durch einen Sturz erlittener Armbruch behindert sie jetzt zusätzlich. Werner Zeberli

13


WILLIAMSINC.COM

VERANSTALTUNGEN

Bericht vom Mitenand-Quartierfest Am Wochenende vom 27./28. August 2016 ging bei schönstem Hochsommerwetter das schon zu einer kleinen Tradition gewordene Mitenand-Quartierfest beim Zunfthaus an der St. Johannes-Strasse über die Bühne. Wiederum konnten wir zusammen mit der Letzibuzäli-Zunft und der Pfarrei St. Johannes ein vielseitiges Programm anbieten.

Die Kinder nutzten ein grosses Angebot an Spielen aus dem Spielbus der mobilen Spielanimation. Daneben gab es eine breite und vielfältige Auswahl auf dem vom Familientreff St. Johannes organisierten Flohmarkt, welche die Kinder beschäftigte und zum Handeln und Tauschen animierte.

Am Samstag durften wir – vor dem Genuss des legendären Letzibuzäli-Bratens vom Grill – einige Neuzuzüger des Quartiers zu einem Apéro begrüssen. Der Apéro wurde musikalisch vom neuformierten Alphorntrio «Echo vom Letzi» umrahmt. Nach dem Mittagessen mit Beizenbetrieb – neben den Letzibuzäli auch von den Samahang Pilipina Zug und den Zuger Helpis – ging der Betrieb dann richtig los.

Die Erwachsenen waren – obwohl bei diesen Temperaturen lieber im Schatten sitzend – immer wieder als Spielpartner und Flohmarktbegleiter gefragt. Auch das Feuerwehrfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Zug war natürlich sehr interessant – dieses Jahr sogar in Aktion mit der Möglichkeit, selber den Wasserschlauch zu führen und mit dem Wasserstrahl Tennisbälle zu treffen – eine tolle Attraktion bei dieser Hitze!


Eine neue und vor allem bei den Mädchen sehr gefragte Beschäftigung war das Pony-Reiten auf der Schulhauswiese. Einige konnten sich am Schluss kaum von den Tieren trennen. Unsere Zuckerwatten-Maschine mit den farbigen süssen Schleckereien war demgegenüber bei diesem Wetter nicht so gefragt.

die Grundlage für einen gemütlichen Sommerabend beim Zunfthausfest war gelegt. Am Sonntag-Vormittag fand schliesslich wieder der stimmungsvolle oekumenische Freiluftgottesdienst mit musikalischer Umrahmung durch die New Flames und anschliessendem Apéro, offeriert von der evangelisch-reformierten Kirche, statt.

Als kulturelle Animation bot die Gewürzmühle einen brasilianischen Trommelkurs in drei Varianten – für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – mitten im Festgelände an, welcher zu einer fröhlichen Stimmung beitrug. Und am Stand des Quartiervereins konnte am Glücksrad gedreht werden – Kinder erhielten einen Sofortpreis und Erwachsene konnten im lockeren Gespräch mehr über das Quartier und den Quartierverein erfahren. Viele fröhliche und aktive Kinder und Familien verbrachten einen vergnüglichen Quartiernachmittag, der dank vielen engagierten Helfern, u.a. auch von der Pfadi und Blauring, ermöglicht wurde. Für den Abend bestückte der Grillmeister der Letzibuzäli den Grill nochmals mit neuen Bratenstücken und

Bei strahlendem Sonnenschein und weiterem kulinarischem Angebot der Letzibuzäli neigte sich ein heiteres, schönes Quartierfest 2026 dem Ende zu. Zum Schluss möchten wir allen Beteiligten für ihren grossen Einsatz ganz herzlich danken. Hubert Bachmann

15


WILLIAMSINC.COM

VERANSTALTUNGEN

Ein Hertifest mit viel Talent Bei sonnigem Wetter fand am Freitag 24. Juni 2016 einmal mehr das bereits zur Tradition gewordene Fest des Hertischulhauses, im Quartier kurz als Hertifest bekannt, statt. Als ich am späteren Nachmittag Richtung Pausenplatz des Schulhauses Herti spaziere, ist das alljährliche Schulhausfest bereits voll im Gange. Es herrscht emsiges Treiben an verschiedenen Orten. Es gibt bemalte, fliegende Pappteller, Papierflugzeuge die ihr Ziel suchen, Büchsentürme die fallen, aber vor allem viele fröhliche Kinder. Zwischen Schulhaus und Turnhalle stehen drei grosse Töpfe über dem Feuer und ein Herr des Vereins für Pilzkunde rührt mit einer grossen Kelle den bereits duftenden Risotto. Die Erwachsenen, die schon hier sind, haben sich einen Platz auf den Festbänken im Schatten gesucht. Da die Angebote für die Kinder gut auf die verschiedenen Freiräume des Schulhausareals verteilt wurden, ist es hier erstaunlich ruhig. Dieses Fest fördert den Zusammenhalt zwischen Kindern, Eltern und Lehrpersonen. Es gibt Möglichkeiten zur Begegnung und dank der guten Aufteilung der Angebote auf verschiedene Standorte kam es nie zu einer übermässigen, beengenden Ansammlung von Leuten.

Platz mit Sicht auf die Bühne. Unter der professionellen Führung von Guido Simmen (Leiter der Musicalschule VoiceSteps) zeigen die Kinder ein spannendes Programm. Nicht nur die Ansagen sind flüssig und unterhaltend, nein die Kinder sind ausnahmslos gut vorbereitet. Ich sehe eine Gruppe von Einrad-Fahrerinnen, Kinder die selber musizieren und solche die zu mitreissenden Songs tanzen. Ich bin so gefesselt, dass ich fast meinen Helfereinsatz verpasse. Die grosse Mehrheit der anwesenden Personen sind nicht nur am geniessen, sondern tragen auch selber durch eine Speise für das Bring- und Holbuffet und einem Helfereinsatz zu diesem Fest bei. Die ELG (Eltern-Gruppe des Schulhauses Herti) ist federführend

Nun zieht es mich aber Richtung Talentbühne. Die Idee

in der Organisation dieses Anlasses und wird durch den

eine Bühne auf zu stellen und den interessierten Schü-

Schulleiter und die Lehrpersonen unterstützt.

lerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben im Mittelpunkt zu stehen und ihr Können zu zeigen, ist ein Novum für das Hertifest. Die Bühne wurde auf dem grossen Hartplatz platziert. Auf dem Weg dahin sehe ich viele Kinder in einer Schlange stehen. Sie warten darauf, dass sie ihr Geld gegen eine farbige Zuckerwatte tauschen können. Auf der Bühne hält der Schulleiter, Raphael Britschgi, gerade seine Ansprache. Die Sonne brennt heiss vom Himmel, deshalb ist es nicht weiter

Rund 4 Monate später, am 8. November 2016, steht ein nächster Höhepunkt im Herti Quartier auf dem Programm – der Liechtliumzug. An diesem laufen etwa 200 Kindergarten- und 1./2. Klasskinder mit ihren selbst gebastelten Laternen durchs Quartier. Die ELG, die diesen Anlass organisiert, aber natürlich auch die Kinder und Lehrpersonen freuen sich auf zahlreiche Zuschauer.

verwunderlich, dass nur die Schattenplätze besetzt sind. Die grosse Menge ist noch nicht hier. Aber im

Für das Hertifest: Jeannine Strässle Küng

Verlaufe des Festes werden die Temperaturen ange-

Für die ELG: Michelle Gruber

nehmer und immer mehr Anwesende suchen sich einen

16


Die Ammannsmatt jubiliert 70 Jahre EGA (Eigenheimgenossenschaft) und 35 Jahre MEGA (Miteigentümergemeinschaft) Bei unbeständigem, aber glücklicherweise am Nachmittag trockenem Wetter trafen sich am 20. August 190 Ammannsmättler (das Jüngste 6 Wochen, der Älteste 82 Jahre alt) zum Jubiläumsanlass auf der Chilbiwiese in der Ammannsmatt.

Das OK hatte für den Nachmittag auf der Quartierstrasse 8 Posten mit Attraktionen vorbereitet, die von Ammannsmättlern für Ammannsmättler organisiert wurden. Dazwischen zog der Zauberer Martin Soom Jung und Alt in seinen Bann, die Alphornbläser sorgten für eine urchige Stimmung und wer eine Pause einlegen wollte, konnte sich im Zelt mit Kaffee und Kuchen stärken und sich die Power Point Präsentation unter dem Titel «Einst und Jetzt» zu Gemüte führen. Nach Abschluss der Standaktionen folgte der Apéro und die ersehnte RangFlavio Zanon, Präsident der EGA, begrüsste die grosse

verkündigung. Es gab drei Hauptpreise zu gewinnen,

Ammannsmatt-Familie. Nach einem kurzen geschicht-

alle anderen durften aus der riesigen Zaine mit Preisen

lichen Rückblick, betonte er, «wer hier wohnt, ist pri-

etwas auswählen.

vilegiert, nicht nur weil wir in einer schönen Siedlung

Umrahmt mit vielseitigen Musikstücken vom Quartett

leben dürfen, sondern auch weil wir im Grossen und

Café Mondial genossen die Ammannsmättler ein feines

Ganzen immer noch im Grünen wohnen. Eine ähnliche

Znacht mit Pilzrisotto, Braten und selbstgemachten

Siedlung wie die der Ammannsmatt kann man im Kanton

Salaten. Für die Kinder gab’s dann noch eine Märlistun-

Zug lange suchen.»

de. Ein reichhaltiges Kuchen- und Dessertbuffet, ebenfalls selbstgemacht, rundete den geselligen Abend ab. Trotz Wind und Regen am späteren Abend wurde das ganze Fest ein toller Erfolg. Hoffen wir auf ein weiteres Jubiläumsfest in 5 Jahren! Für das OK des Ammannsmattfestes: Helen Fraefel


NEWS AUS DEM QUARTIER

Faszination Zuger Messe Eine Vielzahl von Themenwelten versprechen spannende Einblicke und bieten dem Messe­ publikum während neun Messetagen abwechslungsreiche Momente. Am Samstag, 22. Oktober 2016 öffnet die Zuger Messe zum 45. Mal ihre Pforten. Viele Unterhaltungshöhepunkte und rund 450 Aussteller erwarten die Besucher im Messejahr 2016.

Als Gastkanton präsentiert sich der Kanton Schwyz virtuell, kulinarisch und «ächt» und unter dem Motto «Vielfalt und Toleranz» gibt die Ehrengemeinde Stadt Zug interessante Einblicke in das Leben und Treiben der Stadtzuger, ergänzt mit einem vielseitigen Unterhaltungsprogramm. Im Rahmen der Sonderschauen zelebriert das Schweizerische Rote Kreuz SRK sein 150-jähriges Bestehen, die Eidgenössische Zollverwaltung EZV informiert über «Schmuggler, Fälscher und Kriminaltouristen», die Zuger Polizei berät zum Thema Internetkriminalität, SWISSINT, das Kompetenzzentrum der Armee für Auslandeinsätze, zeigt die Aufgaben der militärischen Friedensförderung, das Kunsthaus Zug präsentiert das «Ship

18

of Tolerance» des Künstlerpaares I. und E. Kabakov, beim Bauernverband dreht sich alles um «die Milch­ kuh im Wandel der Zeit» und ZugDesign setzt trendige Wohnakzente in Szene. Weitere Veranstaltungen, die es an der Zuger Messe zu bestaunen gibt: In täglichen Modeshows werden Trends und Highlights der aktuellen Modeszene präsentiert. Freuen darf man sich erneut auf die Wahl des «Zentralschweizer Gesichts/Modells ´16» sowie auf die Wahl der „Charmanten Zugerin“. Musikalische Dar-


bietungen wie z. B. die Dixie-Matinee, das Schlager-

deres Outdoor-Messe-Ambiente sorgen erneut Roth

duo A. & A. Hofmann, die Boogie-Night mit Chris & Mike

Gartenbau AG und Schönenberger Söhne AG.

sowie Tanzshows von Matchless und Mavement ver-

Ein Besuch der Zuger Messe lohnt sich! Tauchen Sie

sprechen pulsierende Momente, während anlässlich

ab 22. Oktober 2016 ein in «die faszinierende Welt

der traditionellen Jodlermesse Besinnlichkeit im Vor-

der Zuger Messe» und lassen Sie sich inspirieren von

dergrund steht. Die beliebten Kinderattraktionen, der

vielen neuen, informativen, spannenden und unter-

Streichelzoo und die nostalgische Dampfloki, sind die

haltsamen Eindrücken!

Publikumsmagnete schlechthin. Daneben laden zahlreiche Grill- und Verpflegungsstände sowie viele

Programmdetails zur Zuger Messe 2016

Cafés, Bars und Restaurants zum gemütlichen Beisam-

werden ab September laufend auf der Website

mensein, zum Gaumenschmaus und zum gemächli-

www.zugermesse.ch aufgeschaltet.

chen Verweilen an der Zuger Messe ein. Für ein beson-

22. – 30. OktOber 2016

Montag – Freitag 14.00 – 22.00 Uhr, Samstag 10.30 – 22.00 Uhr  Sonntag 10.30 – 20.00 Uhr (Schlusstag 10.30 – 18.00 Uhr)

19


NEWS AUS DEM QUARTIER Anja Leutenegger, Quartier Box Schleifebach und Esther Camara, Quartierarbeit Stadt Zug auf dem Spielplatz Schleifebach

Neue Quartier Box Im Hertiquartier entsteht ein neuer Treffpunkt für Familien beim Wasserspielplatz Schleifebach. Die Quartier Box wird voraussichtlich im Oktober dieses Jahres fertiggestellt. Ab 2017 ist sie dann von Frühling bis Herbst zwei Mal pro Woche geöffnet. Sie steht der Quartierbevölkerung auch für private Anlässe oder Quartierfeste zur Verfügung. Das Quartier Herti ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Heute leben dort etwa 7000 Personen, davon rund 900 Kinder unter 12 Jahren. Viele weitere Wohnungen sind in Planung. Beim Quartierentwicklungsprojekt «ZUG westwärts!» (2011 - 2013) wurde durch die Bevölkerung mehrfach das Bedürfnis nach unkomplizierten Begegnungsorten in der Nähe geäussert. Seither wurden Angebote wie die Quartier Box Riedmatt oder die mobile Spielanimation in Zug West entwickelt und die Quartierarbeit Stadt Zug ins Leben gerufen. Private Initiative Im Sommer 2015 kam die Quartierbewohnerin Anja Leutenegger auf die Quartierarbeit zu und sagte: «Es wäre schön, wenn es im Herti-Quartier einen Café-Treffpunkt für Familien gäbe». Sie ist soziokulturell versiert und erklärte sich bereit, auf ehrenamtlicher Basis einen Begegnungsort zu betreiben. Auf Grund der seit 2014 gemachten guten Erfahrungen mit der Quartier Box Riedmatt wurde ein ähnliches Konzept für das Teilgebiet Herti entwickelt. Der Standort auf dem naturnahen Spielplatz Schleifebach ist durch seine vielfältigen Spielgeräte und die verkehrsfreie Lage für ein Familien-Café ideal. Gartencafé als Quartiertreffpunkt Die neue Quartier Box ist ein einfacher Holzpavillon mit einer kleinen Küche. Mit wenigen Handgriffen entsteht ein Gartencafé im Freien. Ab 2017 wird in der Quartier Box ein Strom- und Wasseranschluss zur Verfügung stehen. Der Holzpavillon kostet CHF 12 000.–. Dazu kommen eine Einrichtungspauschale und die Infrastruktur.

20

Das Spielplatz-Café rund um die Quartier Box Schleifebach bietet den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit sich zu treffen, einander kennenzulernen, sich auszutauschen und zu geniessen. Es ist eine Plattform für Eltern, um sich mit anderen Müttern und Vätern zu vernetzen. Weiter bietet das Spielplatz-Café Fremdsprachigen oder Neuzuzügern die Gelegenheit, mit der Nachbarschaft in Kontakt zu kommen. Von Frühling bis Herbst 2017 öffnet das Betreiberteam rund um Anja Leutenegger die Quartier Box zwei Mal pro Woche. Das Angebot ist gratis, nicht gewinnorientiert und es besteht kein Konsumationszwang. Für Getränke oder Kuchen wird ein Beitrag verlangt. Vielseitige Nutzungsmöglichkeiten Ausserhalb der Öffnungszeiten lässt sich die Quartier Box für quartierverträgliche Veranstaltungen, zum Beispiel Kindergeburtstage, Quartieranlässe, integrative Angebote sowie Ausflüge von Spielgruppen oder Kindertagesstätten nutzen. Das Durchführen privater und gemeinnütziger Anlässe ist kostenlos. Wer die Quartier Box für einen kommerziellen Anlass bucht, bezahlt Miete. Voraussichtlich wird die Quartier Box Ende Oktober 2016 fertiggestellt. Die Eröffnung wird mit den Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohnern gefeiert. Die Einladung erhalten Sie im Vorfeld in Ihrem Briefkasten. Kontakt: Esther Camara, Esther.Camara@stadtzug.ch, Tel. 041 728 23 53 Reservation: Anja Leutenegger, Anja.Leutenegger@gmail.com


Montag, 24.10.16 bis Samstag, 29.10.16

Sorgen Sie vor für gesunde Knochen! Die Kosten von Fr. 15.- pro Analyse werden Ihnen beim Kauf der passenden HCKVitalstoffmischung geschenkt. Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie und bitten um vorherige Anmeldung unter der Nummer 041 711 85 00 Apotheke Hertizentrum Hertizentrum 10 6300 Zug

S G R AT I rung lä k b a s H au

UNG BE R AT kaufen / n miete

Auforum AG Einkaufszentrum Herti 6300 Zug Tel. 041 712 14 14 www.auforum.ch

uten , Umba n e r tu a , Repar aser … Ser vice , Glasf N A L t, W … Interne com TV s s i w S TV, Digital lagen ltaik-An o v to o hrung Ph d Ausfü n u g n Beratu

L

NDTWING

Telefon und Elektro AG

Sumpfstrasse 13, 6300 Zug Tel. 041- 748 40 80

www.landtwing.ch elektro@landtwing.ch

21


AGENDA

Quartierverein

10. November 2016

16. Januar 2017

Ensemble Tzara (Konzert)

Jassabend, organisiert vom QV ZUGWEST,

20.00 Uhr

im Pfarreisaal

13. November 2016

8. März 2017

Ensemble Chamäleon Konzert «Soirée»

Stadionführung Bossard Arena

17.00 Uhr

Diverse Anlässe 26. Oktober 2016 Kürbisschnitzen im Hertizenter

25. November 2016 Kulturlobby ab 18.00 Uhr

von 14.00 – 16.00 Uhr

04. März 2017

8. November 2016

20.00 Uhr

Liechtliumzug Schulhaus Herti

Solokonzert mit David Lang

um 18.00 Uhr

Seniorentheater St. Johannes Aufführungen

07. Dezember 2016

Donnerstag, 2. März 2017 bis Freitag, 17. März 2017

Weihnachtsbasteln im Hertizenter

täglich (ausser Montag, 13. März)

von 14.00 – 16.00 Uhr

2. März 2017

Gewürzmühle 28. Oktober 2016 Kultur Lobby ab 18.00 Uhr

Nachmittagsvorstellung speziell für Behinderte und Rollstuhlfahrer Billett-Reservation vor Ort am Samstag, 11. Februar im Alterszentrum Herti in Zug. Ab 13. Februar 2017 Reservationen auch telefonisch und übers Internet möglich

DER VORSTAND DES QUARTIERVEREINS Hubert Bachmann Präsident Feldhof 5 041 728 78 73

Pascale Schmid Knüsel Feldhof 4 6300 Zug 041 360 29 52

Silvia Perucchi Vizepräsidentin St. Johannesstrasse 25 041 740 51 59

Uta Pfulg-Leu Aktuarin Feldhof 5 041 720 43 35

Catrina Gross-Niklaus Weststrasse 7 6300 Zug

Haben Sie Fragen oder Anregungen, dann kontaktieren Sie uns unter info@zugwest.ch oder jeweils das Vorstandsmitglied aus Ihrem Teilquartier.

IMPRESSUM Herausgeber: Quartierverein ZUGWEST | 6300 Zug | www.zugwest.ch | info@zugwest.ch | Auflage: 5700 Ex. 22 Verteiler: an alle Haushaltungen in ZUGWEST | Redaktion und Gestaltung: Silvia Perucchi und Muriel Meienberg-Schaub | Druck: Multicolorprint AG, Baar


AGENDA UNS KOMMEN ALLE AUF DEN GESCHMACK. BEI ÖFFNUNGSZEITEN MO - DO 7.30 Uhr bis 19.00 Uhr FR 7.30 Uhr bis 20.00 Uhr SA 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr Migros Herti Zug Hertizentrum 10 6300 Zug Telefon 041 725 35 50

PARKPLÄTZE Es stehen 180 kostenlose Aussen-Parkplätze zur Verfügung!

HERTI ZUG

ZUGWEST QUARTIERVEREIN www.zugwest.ch

Werden Sie Mitglied in unserem Quartierverein und unterstützen Sie unsere Aktivitäten und Ziele für ein aktives Zusammenleben. Der jährliche Mitgliederbeitrag ist CHF 25.00 für Einzelmitglieder und CHF 40.00 für Familien. Mit der Einzahlung sind Sie als Mitglied aufgenommen. Bankverbindung: Zuger Kantonalbank, CH36 0078 7001 4700 5220 1


Quartierverein ZUGWEST I www.zugwest.ch I info@zugwest.ch

Profile for Raphael Gisler

ZUGWEST Herbst 02/2016  

ZUGWEST Herbst 02/2016  

Advertisement