Page 1

Oberaargauer DIE wocHEnZEITUnG Für DEn obErAArGAU

Woche 37, 12. September 2013

Zofinger Tagblatt AG | Henzmannstrasse 20 | 4800 Zofingen | Tel. 062 745 93 93 | Fax 062 745 93 49 www.oberaargauer.ch | inserate@oberaargauer.ch | Inserateschluss: Montag, 16.00 Uhr | Auflage 31 600 Exemplare

langenthal

1. handwerkertag

hilfe für lotzwiler Mittagstisch

Die Besucher des 1. Atelier- und Handwerkertags, den 15 innovative Langenthaler am Samstag lanciert hatten, zeigten sich ausnahmslos überwältigt vom Gebotenen. Motivierte Angestellte und Chefs erklärten kompetent die einzelnen Arbeitsschritte und beantworteten ihnen bereitwillig Fragen. Seite 9

Roggwil

Rohbaufest Im Rahmen eines Rohbaufests wurde die 3. Bauetappe der Genossenschaft Alterswohnungen bim Spycher am Samstag mit Jung und Alt gefeiert. Eingebettet in diese Feierlichkeiten war aus Anlass des 100. Geburtstags des verstorbenen Paul KohlerHug die Vernissage der Retrospektive seiner Werke. Seite 14

Im Mühlishop der AeschlimannMühle AG am Alleeweg 7 in Lotzwil können sich seit Februar dieses Jahres auch Privatkunden mit innovativen Mühleprodukten eindecken. Geführt wird der Mühlishop von Heinz Aeschlimann, einem «AeschlimannVertreter» der vierten Generation,

sowie von Therese Gerber. Im Sortiment gibts unter anderem 14 Sorten Senf, Konfitüren, Diätkonfitüre, Brotaufstriche, Olivenpasten, Kuchen im Weckglas, Eingemachtes und verschiedene Sirupe. «Wir sind einem Kundenbedürfnis gefolgt», erklärt Sohn Peter Aeschlimann der

Aeschlimann-Mühle-Dynastie. Nun soll das sinnvolle Mittagstischangebot für Lotzwiler Schüler vom neuen Mühlishop profitieren. Am kommenden Obst- und Mosttag vom 12. Oktober fliesst der gesamte Verkaufserlös des Mühlishop-Standes in die Mittagstischkasse. Bericht Seite 4

Regionalkonzert «Chorsingen ist eben eine echte Herzensangelegenheit», so das Fazit nach dem gelungenen Regionalkonzert der Chorvereinigung Oberaargau CVOA vom letzten Samstag in der Mehrzweckhalle Walliswil b. Wangen. Die Auftritte versprühten ein Gefühl der Leichtigkeit und der Freiheit. Seite 22

2060915

Mühlishop spendet erlös

walliSwil


Oberaargauer

2

Donnerstag, 12. September 2013

Veranstaltungen 13.–24. September 2013 Freitag, 13. September

Loosli angeregt. Die Kombination der Zusammenarbeit ergibt einen bereichernden Kunstgenuss! Kunstkreis49, Bahnstrasse 3, Lotzwil www.kunstkreis49.ch Wynau SamStag, 14. September – 3. Bettagswanderung Mit einem bescheidenen Startgeld von Langenthal einem Fünfliber ist man dabei (Familien – Raclette-Essen à discrétion: mit pauschal 10 Franken). Die Wanderung musikalischer Unterhaltung. Ab 17 Uhr, im findet bei jeder Witterung statt. Es stehen Vereinshausdes Feuerwehrvereins im drei Routen-Varianten zur Auswahl, die Sängeli. Infos: www.fwv-langenthal.ch Strecken sind kinderwagentauglich. Start Sonntag, 15. September und Ziel: beim Clubhaus Sport-Club Wynau, «Einschlag» Wynau. Es sind Bleienbach genügend Parkplätze hinter dem – Die Jugendmusik und die MusikgesellEinkaufscenter MAGO vorhanden. schaft Bleienbach laden ab 9.30 Uhr zum Gestartet wird zwischen 9 bis 11.30 Uhr. traditionellen Musig-Brunch auf dem In der Festwirtschaft gibts gluschtige Schulhausplatz ein (bei schlechtem Wetter Grilladen, Härdöpfusalat, Getränke, Kaffee in der MZH). www.mgbleienbach.ch und Kuchen. Attraktive StartkartenverloLotzwil sung: Es gibt tolle Preise zu gewinnen. – Vernissage: 1. Lesung 11.00 / Apéro 12.00 / 2. Lesung 13.00 DienStag, 24. September Sie möchte das Leben knipsen, im Eiltempo ihres Herzenschlages. Das Auge Oschwand lässt sich von Tusch-Zeichnungen und – Blutspendeaktion Objekten von Marietta Meier verführen. von 19.00 Uhr – 21.30 Uhr im Schulhaus, Das Ohr wird durch die Lesung von Ruth 3476 Oschwand

2098505

Melchnau – 18.00 – 23.30 Uhr Gartenschlussfest mit Fondueplausch à discrétion und Livemusik mit den «Oldies».

1 von 3 erkrankt im Laufe des Lebens an Krebs. Darum braucht es die Krebsliga. Mehr denn je. www.krebsliga.ch Spenden PK 30-4843-9

IMPRESSUM Herausgeber Zofinger Tagblatt AG, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen Tel. 062 745 93 93, Fax 062 745 93 19 info@oberaargauer.ch Direktion: Roland Oetterli Leiter Verlage: Jörg Kilchenmann Redaktion Zofinger Tagblatt AG, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen Tel. 062 745 93 93, Fax 062 745 93 49 redaktion@oberaargauer.ch Chefredaktor: Bruno Muntwyler Redaktorin: Brigitte von Arx Crossmedia / Inserate Zofinger Tagblatt AG, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen Tel. 062 745 93 93, Fax 062 745 93 49 inserate@oberaargauer.ch Leiter Crossmedia: Jörg Kilchenmann Ihre Beraterin:

Agentur für Anzeigen REGIO Annoncen Herzogenbuchsee, Schulstrasse 3, 3360 Herzogenbuchsee Tel. 062 961 63 66, Fax 062 922 44 22 herzogenbuchsee@regioag.ch REGIO Annoncen Langenthal, Jurastr. 29, 4901 Langenthal Tel. 062 922 22 22, Fax 062 922 44 22 langenthal@regioag.ch Auflage Oberaargauer Auflage Wuchedonner Thal u. Gäu Gesamtauflage Anzeigentarif Annoncen 1. Seite Letzte Seite

Oberaargauer Fr. 0.61 / mm Fr. 0.99 / mm Fr. 0.77 / mm

Inseratenschluss Redaktionsschluss

Gesamtaufl. Fr. 1.03 Fr. 1.58 Fr. 1.30

Montag, 16.00 Uhr Montag, 08.00 Uhr

Abonnemente / Vertrieb Zofinger Tagblatt AG, Oberaargauer, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen Tel. 062 745 94 45, Fax 062 745 93 19 abo@oberaargauer.ch Abopreise Gratis im Streugebiet Ausserhalb Streugebiet Fr. 80.–

Jeanette Ryter-Keller 079 463 67 89

31 600 Ex. 23 400 Ex. 55 000 Ex.

Erscheinung Wöchentlich jeweils am Donnerstag

inSerieren Sie gratiS unter www.oberaargauer.ch

hanDelSregiSter Domast AG, in Langenthal, CH-053.3.008.369-3, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 20 vom 30.01.2013, Publ. 7041354). Statutenänderung: 22.08.2013. Zweck neu: Die Gesellschaft bezweckt die Verwaltung, den Erwerb, den Verkauf, das Halten und die Vermittlung von Immobilien sowie das Erbringen von Beratungen und anderen Dienstleistungen im Zusammenhang mit Immobilien und Finanzierungen. Die Gesellschaft kann zudem mit Sportpferden und den zugehörenden Artikeln handeln sowie Sportpferde halten und ausbilden. Die Gesellschaft kann im übrigen alle Geschäfte tätigen, welche geeignet sind, die Entwicklung des Unternehmens und die Erreichung des Gesellschaftszweckes zu fördern oder zu erleichtern; sie kann sich insbesondere an Unternehmen ähnlicher Art im In-und Ausland beteiligen und Grundeigentum erwerben, veräussern, mieten und vermieten. Die Gesellschaft kann im Inund Ausland Zweigniederlassungen errichten. Tagesregister-Nr. 11584 vom 28.08.2013 / CH053.3.008.369-3 / 01053775 CS CleanService Duppenthaler, in Wynau, CH053.1.017.990-7, Einzelunternehmen (SHAB Nr. 11 vom 17.01.2008, S. 3, Publ. 4293146). Das Einzelunternehmen ist infolge Geschäftsaufgabe erloschen. Tagesregister-Nr. 11610 vom 28.08.2013 / CH053.1.017.990-7 / 01053791 Que sera E. Känzig, in Wiedlisbach, CH036.1.051.668-6, Einzelunternehmen (SHAB Nr. 168 vom 31.08.2011, Publ. 6315170). Das Einzelunternehmen (neu: Que Sera Kunstkaffeehaus, E. KänzigFürst) wird infolge Verlegung des Sitzes nach Murten

im Handelsregister des Kantons Freiburg eingetragen und im Handelsregister des Kantons Bern von Amtes wegen gelöscht. Tagesregister-Nr. 11617 vom 28.08.2013 / CH036.1.051.668-6 / 01055131 coloro consulting Loosli, in Attiswil, CH036.1.058.043-6, Oberdorfstrasse 4, 4536 Attiswil, Einzelunternehmen (Neueintragung). Zweck: Interimsmanagement und Beratung sowie Erbringung damit zusammenhängender Dienstleistungen. Eingetragene Personen: Loosli, Rolf Ernst, von Eriswil, in Attiswil, Inhaber, mit Einzelunterschrift. Tagesregister-Nr. 11625 vom 29.08.2013 / CH036.1.058.043-6 / 01056225 Stiftung Räberstöckli, in Niederbipp, CH053.7.007.157-5, Stiftung (SHAB Nr. 67 vom 04.04.2012, Publ. 6625776). Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: HaudenschildFuss, Peter, von Niederbipp, in Niederbipp, Vizepräsident, mit Kollektivunterschrift zu zweien; Freudiger, Manuela, von Niederbipp und Krattigen, in Niederbipp, Mitglied, ohne Zeichnungsberechtigung; Müller-Schwab, Anton, von Niederbipp, in Niederbipp, Mitglied, ohne Zeichnungsberechtigung. Eingetragene Personen neu oder mutierend: Meyer, Markus, von Niederbipp, in Niederbipp, Vizepräsident, mit Kollektivunterschrift zu zweien; Hügi, Rudolf, von Niederbipp, in Niederbipp, Mitglied, ohne Zeichnungsberechtigung; Müller, Christian, von Niederbipp, in Niederbipp, Mitglied, ohne Zeichnungsberechtigung. Tagesregister-Nr. 11661 vom 29.08.2013 / CH053.7.007.157-5 / 01057749


Oberaargauer

Donnerstag, 12. September 2013

3

Veranstaltungen / eMPFeHlungen

2210118

Putztüüfeli ( CH ) schnell, prompt, sauber Gutschein Fr. 20.– Privathaushalte – Büros – Arztpraxen – Geschäfte Einfamilienhäuser – Umschwung – Endreinigungen Baureinigungen – Wochen – Monatsreinigungen

Nicht kumulierbar pro Kunde nur ein Gutschein einlösbar

2212196

ab 18:00

Entspannung heilt

19.30-20.45 Uhr 16.09.2013, 24.09.2013, 22.10.2013 Schlaf, Depression, Munter-Winter! 10.00 Eintritt im Alten Spital, 3360 Herzogenbuchsee 078 808 57 26, ich@lasslos.ch 2204620

MZH Thörigen

Autogenes Training

Neue Kurse in Herzogenbuchsee 078 808 57 26, ich@lasslos.ch

2204619

ze 14 – 17 Plät

sweis Nur PW-Au . ch li erforder Das ideale ittel Transportm re für Ihre se indlich un Sie unverb n Unterlagen. Reisegruppe. he Verlangen rlic

2145646

ausfüh

Gerber-Reisen AG, Industrie Hard, 4914 Roggwil Tel. 062 916 50 50 / Fax 062 916 50 59 www.gerber-reisen.ch / E-Mail: info@gerber-reisen.ch

Wir holen alles GRATIS ab!

Gartengeräte und Maschinen Elektrogeräte … wie Tumbler, Wasch­ maschinen, Kühlschränke sowie

- Holzofenpizza - Comedy - Tanz und Musik - Höibühni-Bar -

Fatal Roial

Toni & Fäni

Elektro­Schrott …

«Wenn ich mich antriebslos fühle, hilft mir der 1. Satz des Violinkonzerts in E-Dur von Johann Sebastian Bach zu neuen Kräften.»

Motoren, Kabel, Autobatterien, Altmetalle und Metalle. Offizielle Annahmestelle HST Recycling Aarwangen Telefon 079 813 87 62

2210565

Kohlplatz Comedy

Ein Tipp von Marie O., blind

Wir Blinden helfen gerne, wenn wir können. Bitte helfen Sie uns auch. www.szb.ch Spenden: PC-90-1170-7

2212481

2212323

Work Life Balance

Sa, 14. September 2013

SPINAS CIVIL VOICES

Workshop

2126672

Hauptstrasse 32, 4728 Wolfwil, Tel. 032 636 11 26


Oberaargauer

4 Begrüssungs-Apéro am 12. September, 17 Uhr Thörigen. Monika Meister, neue Mitarbeiterin, Stellvertreterin Gemeindeschreiber und Philipp Thomann, Lehrling Fachmann Betriebsunterhalt, haben am Montag, 5. August, ihre Tätigkeit bei der Gemeindeverwaltung aufgenommen. Heute Donnerstag, 12. September, zwischen 17 und 18 Uhr, heissen sie die Dorfbevölkerung an der Buchsistrasse 35 herzlich zu einem Begrüssungs-Apéro willkommen.

Zu den neuen Gemeindeangestellten Monika Meister absolvierte die Lehre bei der Gemeindeverwaltung Wyssachen und betreut nun auf der Gemeindekanzlei Thörigen die Bereiche Einwohnerkontrolle, AHV und Steuern und ist Stellvertreterin des Gemeindeschreibers. Philipp Thomann hat seine Lehre als Fachmann Betriebsunterhalt angefangen. Er wird durch seinen Lehrmeister Stefan Lüthi, Schulhausabwart und Gemeindewegmeister, betreut und in der Ausbildung gefördert. Bekämpfung von Insekten (Wespen, Hornissen) Die Feuerwehr Goldisberg bietet die Bekämpfung von Insekten (Wespen, Hornissen) an. Die Dienstleistung ist kostenpflichtig. Die Kosten pro Mann und Stunde betragen Fr. 25.–, exkl. Verbrauchsmaterial und Fahrzeugkosten. Ein üblicher kurzer Einsatz kostet inklusive Insektizid und Fahrzeug mindestens 100 Franken. Ansprechpersonen: Christian Gerber, Verantwortlicher Bereich Insekten, Telefon 062 961 71 31, oder Felix Hofer, Telefon 062 961 04 74.

Donnerstag, 12. September 2013

LotzwiL | Mittagstisch für LotzwiLer schüLer erhäLt UnterstützUng

Mülishop wirbt für Mittagstisch

Der Mittagstisch für Lotzwiler Schüler erhält Unterstützung. Der Mühlishop wird am Obst- und Mosttag mit einem Stand vertreten sein und den Verkaufserlös der Institution zukommen lassen. «Der Mittagstisch ist ein sinnvolles Angebot, das aufrechterhalten werden muss. Dafür engagieren wir uns gerne», sagt Peter Aeschlimann, Inhaber und Geschäftsführer der Aeschlimann Mühle AG. Der Mittagstisch für Schüler in Lotzwil kämpft ums Überleben, nachdem die Gemeinde ihre finanzielle Unterstützung (vorläufig) eingestellt hat, weil die Teilnehmerzahl zu gering sei. Dem Mittagstisch zu Hilfe eilt in dieser Situation Peter Aeschlimann von der Aeschlimann Mühle AG. «Unser Sohn Luca hat den Mittagstisch besucht, wir haben davon profitiert», sagt der 45-jährige Unternehmer. Luca habe es immer gut gefallen beim Mittagstisch. Das Essen sei gut gewesen, genauso wie die Stimmung, und er habe neue Kollegen kennengelernt, fügt Aeschlimann hinzu. Er sei erfreut, dass es den Mittagstisch weiterhin gebe. Das sei ein sinnvolles Angebot, das zu einem fortschrittlichen Dorf gehöre, findet er. Deshalb wolle er nach dem Ausstieg der Gemeinde den Mittagstisch unterstützen, «damit diese Institution eine Überlebenschance hat.» Peter Aeschlimann hat sich entschieden, am kommenden Obstund Mosttag vom 12. Oktober in Lotzwil mit seinem Mühlishop an einem Stand präsent zu sein. «Der gesamte Verkaufserlös dieses Tages wird in die Kasse des Mittagstisches fliessen», gibt er zu verstehen.

Hinter dieser Tür am Alleeweg 7 in Lotzwil verbirgt sich der kleine, aber feine «Mühlishop».

eigenen Firmenareal am Alleeweg 7 einen Mühlishop. Therese Gerber ist zusammen mit Senior Heinz Aeschlimann für die Leitung des Shops zuständig. Auch sie findet das Engagement am Obst- und Mosttag sinnvoll, war sie doch selber während einiger Zeit als Köchin beim Mittagstisch tätig. «Das hat Spass Heizungsanlage der Schule, Ersatz Umwälzpumpe gemacht, es war eine spannende Aufgabe und die Kinder kamen imDie Umwälzpumpen sind defekt Ein wertvolles Angebot und müssen umgehend ersetzt wer- Seit Februar dieses Jahres betreibt mer gerne», erinnert sie sich. Weil den. Die Kosten betragen 6000 die Aeschlimann Mühle AG auf dem es immer mehr alleinerziehende ElFranken und sind im Voranschlag 2013 nicht enthalten. Der Gemeinderat hat den entsprechenden Zusatzkredit bewilligt.

Eigenstrasse, Anpassungsarbeiten bei der Einmündung in der Buchsistrasse Der Kanton saniert zurzeit die Buchsistrasse. Bei der Einmündung der Eigenstrasse in die Staatsstrasse sind dadurch Anpassungsarbeiten nötig. Unter anderem wird der Randstein des Gehweges abgesenkt. Die zu Lasten der Gemeinde gehenden Kosten von rund Fr. 9000.– sind nicht im Voranschlag 2013 enthalten. Der Gemeinderat hat den entsprechenden Zusatzkredit bewilligt. GEmEIndE THörIGEn

Ein erlesenes Sortiment an Erzeugnissen und Produkten.

fotos bva

tern gebe, sei ein solches Angebot in einem Dorf für viele sehr wertvoll, ist Therese Gerber überzeugt. Deshalb liegt es ihr am Herzen, am 12. Oktober mit einem tollen MühliShop-Angebot präsent zu sein, um dem Mittagstisch einen schönen «Batzen» zu erwirtschaften. Man werde mit dem gesamten Sortiment vor Ort sein, betont Therese Gerber, und weist auf das vielfältige Angebot des Mühlishops hin, das von 12 verschiedenen Brotbackmischungen, über Konfitüren, Senf, Sirup, Pesto-Pasten, Oliven, Ananas, Gurken bis hin zu Eingemachtem reicht. Als absolute Spezialität werden am Mosttag auch Kuchen im Glas angeboten, wie man sie auch im Mühlishop beziehen kann. «Ich hoffe auf eine möglichst grosse Resonanz. Gleichzeitig möchten wir natürlich auch jene Leute auf unseren Shop aufmerksam machen, die ihn bislang nicht kannten», bemerkt die 50-jährige Geschäftsführerin. Der Mühlishop in Lotzwil ist geöffnet am Montag von 9 bis 11.30 und von 13.30 bis 16 Uhr; Mittwoch und Freitag von 13.30 bis 16 Uhr sowie jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 13 Uhr. Weitere Infos unter: www.mühlishop.ch WAlTEr rySEr


Oberaargauer

Donnerstag, 12. September 2013

5

www.neuenschwander.ch

Veranstaltungen / eMPFeHlungen

Mein Leder. Mein Stil.

Die schÜnste Verbindung von Design und Qualität: Erleben Sie Ledermode im grÜssten Schweizer Lederfachgeschäft. Der Weg lohnt sich: A6 Bern-Thun, Ausfahrt Kiesen, Richtung Konolfingen. Montag geschlossen.

VIVANA Stark in Ledermode / Mode en cuir

2108314

Messepräsenz Herbst: Olma, St. Gallen / Zßspa, Zßrich Comptoir Suisse, Lausanne / Foire de Martigny / OHA, Thun Herbstwarenmesse, Basel

3672 Oberdiessbach Tel. 031 771 14 11

erfolgreich inserieren im Oberaargauer! telefon: 062 745 93 93

Wir kaufen Ihr Auto zu einem fairen Preis. Alle Marken und Jahrgänge, Kilometer egal. Barzahlung, sofort Abholung. Wir sind immer erreichbar. Sa. + So.

 

  

  

        

t

Gesuch

Schopf 2

, , trocken ca. 50 m rn von ge zum La rn fĂźr Mate HilfsgĂź , im Umar dagask n ca. 10 km kreis vo ngen. von Oftri 02 9 639 44 2107124 07 l. Te

  

                 

bipp

au ung er-Wohn nteil, 51 â „2-Zimm l tz und Gartena bau

Zu verk

eder fen in Ni

OnlineInserate-Tool

Wybrunne-Fescht 2013

079 546 02 77 079 332 68 11

Samstag, 14. September 2013

2209603

ab 15 Uhr | MZH Attiswil

...wir holen ALLES und ĂœBERALL...

RCS - SCHWEIZ

-Hausräumungen u. Entrßmpelungen -Transporte -Entsorgungen -Reinigungen -Unterhalt u. Hauswartungen -Gartenpflege 076 317 8108 www.rcs-schweiz.com 2210408

Wohnungs-Katze gesucht! Hallo zusammen. Ich mÜchte einer oder zwei Katzen ein neues Zuhause geben. Sollten aber Katzen sein, die von Anfang an nicht rausgehen und die sich in einer 2½-Zimmer-Wohnung in Madiswil (BE) mit Balkon wohlfßhlen. Ich liebe Katzen und hoffe auf ein Zeichen von euch. Melden kÜnnt ihr euch unter Telefon 079 723 90 39 Wßrde mich sehr freuen. 2212032

Freier Eintritt

2146362

PC

er f u a te Tele 745 93 93 62 erate: 0

Export- + OccasionAutos

Weindegustation mit Degu-Rabatt Spirituosen-Degustation Festwirtschaft mit durchgehend warmer KĂźche Wettbewerb Ab 22:30 Uhr musikalische Unterhaltung mit dem Aarekrainer-Sextett

Erstellen Sie Ihr persĂśnliches Printinserat einfach und schnell mit unserem neuen Online-Inserate-Tool auf www.oberaargauer.ch. Gestalten Sie Ihr Inserat in nur 6 Klicks und erfahren Sie gleich den Preis fĂźr die gewĂźnschte Erscheinung in der Printausgabe.

1 Jahr

Veranstaltet durch Getränkehandel Wybrunne GmbH 4536 Attiswil 2117895

Wir freuen uns auf Sie! ZoďŹ nger Tagblatt AG Oberaargauer Henzmannstrasse 20, 4800 ZoďŹ ngen Tel. 062 745 93 93, www.oberaargauer.ch

BILDUNG

2210133 Gratisinserat

SMS FO 20 an 339 Spenden Sie Fr. 20.–. Danke.

.9. 20.+21 tt ba a R 10%

er unt den int.ch l e nm airpo h ne a onli .ninas w ww

2210216

Wir begleiten Querschnittgelähmte. Ein Leben lang.


Oberaargauer

6

Donnerstag, 12. September 2013

Wochenhoroskop vom 12. bis 18. September Widder 21.3. – 20.4. Nehmen Sie Rücksicht, wenn es Ihrem Liebsten momentan nicht so gut geht. Sie selbst verfügen über viel Energie und können diese positiv nutzen. Im Job läuft es gut, wenn Sie flexibel sind und Kompromisse eingehen. Sie sollten akzeptieren, dass Sie Autoritäten den Vorrang geben müssen. Zeigen Sie trotzdem Ihre Stärken. «Nonstop Party pur – geniessen Sie das Fest, wir kümmern uns um den Rest», so das Farmfest-Motto. FoToS BRIGITTE VoN ARx

Niederbipp | FARMFEST AM 13./14. SEPTEMBER

Auf dem brunnhof geht die post ab

«Seid herzlich willkommen, wenn wir zum 9. Mal auf dem Brunnhof unsere Tore für Jung und Alt zum allseits bekannten und beliebten Farmfest öffnen!», so das engagierte OK-Team. Livemusik, Leckerbissen vom Grill, coole Drinks, ausgelassene und fröhliche Stimmung verheissen auch heuer wieder garantierte Topunterhaltung. Das Farmfest-Motto ist simpel: «Geniessen Sie das Fest – wir kümmern uns um den Rest!»

Freitagabend ab 20 Uhr Nach einem Jahr Unterbruch sorgen ChueLee mit Band mit ihrem Volksrock für absolute Topstimmung. Schlägersängerin Sandra Maurer aus Dagmersellen sowie DJ Andy B sorgen dazwischen mit Liedern und exklusivem Sound für beste Unterhaltung. An der «Munibar» werden die Besucher von sympathischen Bargirls und -boys mit aktuellen Drinks verwöhnt. Wie immer fliesst für alle Durstigen das Bier aus der Futterraufe. Neu: Shot Bar! Verpasst nicht einen Besuch im Viehwagen und

lasst euch überraschen. Ausserhalb des Zeltes lädt die Kaffeebar in gemütlicher und ruhiger Atmosphäre bei selbstgebackenen Waffeln und diversen Kaffees zu einem Schwatz ein. Ebenso wird das Küchenteam für kulinarische Leckerbissen sorgen. Der legendäre Fleischspiess sowie der Jumbo-Hamburger aus eigener Produktion sind Genuss pur und deshalb heiss begehrt und beliebt.

Samstagabend ab 20 Uhr Die erfolgreichen und allseits beliebten Stimmungsbands Simu & Simu und «Böbus Party Band» spielen abwechslungsweise Livemusik bis in die frühen Morgenstunden. Für abwechslungsreichen Sound und kochende Atmosphäre sorgt dazwischen DJ Röfe. – Ein Besuch auf dem Brunnhof lohnt sich. Das Farmfest-OK freut sich auf zahlreiche Besucher und hofft, gemeinsam ein unterhaltsames und fröhliches Wochenende bei bester Stimmung verbringen zu können. Weitere Infos: www.brunnhof-niederbipp.ch

ChueLee mit Band werden den «Brunnhof» mit ihrem unverkennbaren Volks-Rock-Sound im Nu in einen Hexenkessel verwandeln.

PD

Stier 21.4. – 20.5.

Ihr Privatleben gibt Ihnen viel Kraft. Sie freuen sich über die Liebe Ihres Partners oder über Freunde, denen Sie voll vertrauen können. Bei der Arbeit kehrt wieder etwas Ruhe ein. Nach grossen Herausforderungen können Sie jetzt wieder neue Kraft tanken, den Überblick gewinnen und sich für neue Aufgaben rüsten.

Zwilling 21.5. – 20.6.

Misstrauen und Eifersucht sind momentan unangenehme Begleiter. Versuchen Sie, Ihrem Partner zu vertrauen und glauben Sie an Ihre eigene Liebenswertigkeit. Berufliche Ziele sollten Sie weiterverfolgen, auch wenn das nicht alle gut finden. Es gibt halt leider auch immer wieder Neider. Vergessen Sie nicht, auch einmal eine Pause zu machen.

Krebs 21.6. – 22.7.

Es kann sein, dass Sie sich von negativen Erfahrungen in der Vergangenheit immer wieder hinunterziehen lassen. Versuchen Sie, das zu ändern und konzentrieren Sie sich täglich mehr auf die schönen Dinge im Leben. Sie wirken charmant und anziehend. Ihre Arbeit ist sehr gut und Sie erlauben sich keine Schwächen – damit punkten Sie.

Löwe 23.7. – 22.8.

Waage 23.9. – 22.10. Für freundschaftliche Beziehungen wird diese Woche eher schwierig. Prüfen Sie gut, wem Sie vertrauen können und wer Sie nur ausnutzen will. Insgesamt verfügen Sie über viel Energie und Wohlbefinden. Freuen Sie sich darüber und geniessen Sie die Tage mit vertrauenswürdigen Leuten. Stehen Sie bei der Arbeit zu gemachten Fehlern.

Skorpion 23.10. – 21.11.

Ihre Gefühle spielen vermutlich verrückt. Es ist möglich, dass Sie einen Menschen treffen, der Sie in Wallungen bringt. Geniessen Sie es, aber übertreiben Sie es Ihrer Gesundheit zuliebe nicht mit Genussmitteln. Im Job sollten Sie sich nicht hinter den vielen Pendenzen verstecken. Zeigen Sie ruhig einmal Ihr Können und beeindrucken Sie damit andere.

Schütze 22.11. – 21.12.

Sie fühlen sich oft missverstanden oder zu wenig geliebt. Häufig hängt das nicht mit den anderen Menschen, sondern nur mit Ihren eigenen Gefühlen zusammen. Versuchen Sie etwas einfühlsamer zu sein. Am Arbeitsplatz könnte es zu Missverständnissen kommen. Lassen Sie sich nicht in sinnlose Diskussionen verstricken. Bleiben Sie konzentriert.

Steinbock 22.12. – 19.1.

Verhalten Sie sich gegenüber Ihrem Schatz sensibel und einfühlsam. Es besteht sonst die Gefahr, dass Sie falsch verstanden werden. Ihren Anspruch an Perfektion sollten Sie bei der Arbeit etwas lockern, denn manchmal machen Sie sich damit das Leben selbst schwer. Mit ein wenig mehr Gelassenheit tragen Sie viel zu einer guten Stimmung bei.

Wassermann 20.1. – 18.2.

Haben Sie schon lange einen Wunsch? Wenn ja, dann ist es jetzt Zeit, dass Sie sich ihn erfüllen. Ihr Partner wird Sie dabei gerne unterstützen. Am Arbeitsplatz kann es zu einer schwierigen Situation kommen, weil Neider schlecht über Sie sprechen. Überzeugen Sie mit Ihren guten Leistungen und suchen Sie wenn nötig das Gespräch mit Ihrem Chef.

Vertrauen ist gut, aber momentan sollten Sie gut prüfen, wer Ihr Freund und wer Ihr Feind ist. Ignorieren Sie Neider und versuchen Sie einfach ruhig zu bleiben. Berufliche Schwierigkeiten können Sie lösen, wenn Sie schnell und konzentriert handeln. Achten Sie auch auf die Details, dann werden Sie den Überblick schnell wieder gewinnen.

Jungfrau 23.8. – 22.9.

Fische 19.2. – 20.3.

Sie können sich gerne von Ihrem Liebsten verwöhnen lassen. Wichtig ist einzig, dass Sie das im Gegenzug auch ab und zu tun, damit es nicht zu einseitig wird. Einen grossen Druck verspüren Sie vermutlich bei der Arbeit. Es wird viel von Ihnen erwartet und die Stimmung ist nicht besonders gut. Bleiben Sie trotzdem konzentriert und gewissenhaft.

Sie fühlen sich manchmal durch die Anforderungen anderer Menschen überfordert. Ziehen Sie sich einen Moment zurück, verwöhnen Sie sich selbst und sammeln Sie neue Kraft. Das wird Ihnen guttun. Sie gefährden Ihren eigenen Erfolg, wenn Sie sich auf endlose Diskussionen einlassen. Arbeiten Sie also lieber konzentriert weiter.


Herzlich willkommen in den Fachgeschäften im Oberaargau. Hier finden Sie alles für den Alltag und besondere Gelegenheiten – von Produkten für den täglichen Bedarf über viele Ideen für Geschen-

ke oder Livestyle. Verwöhnen Sie sich mit qualitativ hochwertigen Produkten. Als Fachgeschäft werden Ihnen nicht nur ein umfassendes Sortiment mit den besten Neuheiten geboten sondern auch die bewährten Klassiker. Ihr Fachgeschäft schenkt Ihnen auch Kompetenz und Zeit: Das bestens ausgebildetete Team verfügt über langjährige Erfahrung – im Verkauf und ihrem Fachgebiet.

Geniessen Sie eingehende Beratung sowie Hauslieferungen und Montagen nach Wunsch. Hier wird noch Service geboten! Lassen Sie sich jetzt vom Frühling inspirieren, besuchen Sie diese Fachgeschäfte und legen Sie Ihre Wünsche in ihre Hände. Das bestens geschulte Fachpersonal wird sich mit Vergnügen und Begeisterung darum kümmern und Sie umfassend beraten.

Franziska Lüthi Bleienbachstrasse 26B 4900 Langenthal 062 530 15 45

Besa Bajrami

www.hairenergy.ch Bernstrasse 14 3360 Herzogenbuchsee Tel. 062 956 11 56 www.steffen-raumkonzepte.ch PLANUNG HANDWERK DESIGN

Ab 20. August bedienen wir Sie zu zweit.

Neu: garing bodysu 2212107

2211696

Spontane Termine möglich.

Coiffeur Rapunzel Langenthal

2211697

Neukunden erhalten 10 % Rabatt beim Erstbesuch Haarverlängerung Cut & Style Vereinbaren Sie noch heute einen Termin! Montag bis Sonntag bis 22 Uhr Termin nach Vereinbarung Telefon 079 482 63 26

www.rapunzel-langenthal.ch

2212109

elle d o m f slau u A – ikes Testb

Die ersten 2014 Fahrräder von Specialized sind eingetroffen. Tage der offen Tür Freitag und Samstag 13. und 14. September jeweils von 9.00 bis 19.00 Uhr

4 1 0 2 2204538


8 Wynau Michu Bohnenblust stieg mit gefülltem Bauch auf seinen schmucken Oldtimer-Traktor der Marke Bucher und meinte: «Die Risotto-Portion war herrlich. Aber nun muss ich schleunigst weiter. Ich helfe auch an der Muemetu-Chilbi mit.» Schon am ersten Munihütten-Fescht der Wynauer Landwirte war er vertreten und feierte gesellig mit. – Man muss die Feste feiern, wie sie fallen, lautet ja bekanntlich eine überlieferte Lebensweisheit.

Oberaargauer-PaParazzi Für unsere Leser unterwegs: Brigitte von Arx

Donnerstag, 12. September 2013

Glashütten Bäuerin Therese Schweizer hat das junge Tigerli soeben auf frischer Tat ertappt, wie es wieder unterm Gartenzaun durchgeschlüpft war, um das frisch bepflanzte Gartenbeet als Katzentoilette zu benützen. Eilends schritt sie deshalb ein und trug den zufrieden schnurrenden «Schlingel» aus der «Tabuzone» raus. Sie meinte, dass es diesem Einzelkätzchen wohl oft an Spielgefährten mangeln würde. «Seine beiden Geschwister hatten gesundheitliche Probleme und sind gestorben.»

MuMenthal Wenn sich zwei fremde Vierbeiner zum ersten Mal begegnen, gehen sie meist mit vorgestrecktem Kopf in leichtem Bogen aufeinander zu und beschnuppern sich gegenseitig zunächst mal sehr intensiv. Gerüche in der Luft oder an Gegenständen liefern ihnen zahlreiche Informationen. Bei diesen zwei Artgenossen verlief das Ritual ganz friedlich. Ihre Halter liessen sie gewähren und nutzten die Begegnung für einen kurzen Schwatz.

MuMenthal Dave Aebi aus Koppigen ist mit Leib und Seele «Trucker», dies umso mehr, wenn man diesen neuen Mercedes Actros MP4, mit Inverkehrsetzung 2013 und knapp 28 000 Kilometern auf dem Tacho, des Hauptsponsors Geiser Nutzfahrzeuge AG, Langenthal, fahren darf. «Wir haben drei solche Auflieger zu diesem Fahrzeug, aber selbstverständlich steht der neuste hier an der ‹Muemetu-Chilbi›, um die Tombolapreise attraktiv zu präsentieren», sagt Aebi. Er erwähnt beiläufig, dass er anno 2010 als 21-Jähriger der jüngste Carchauffeur der Schweiz gewesen war. Dies dürfte in der Zwischenzeit überholt sein.

ausWil Es muss nicht zwingend heissen, dass Mitglieder der «Feierwehr» sich gegen das Feiern wehren und à tout prix Löscheinsätze bei durstigen Kehlen vermeiden würden. Im Gegenteil, dieser junge Mann erweckt durchaus den Eindruck, dass auch er gesellige Anlässe mag. Im Gegensatz dazu haftet indessen der «Feuerwehr» vorweg das Klischee an, nach regulären Übungen als freiwillige Disziplin das Durstlöschen ausgiebig «zu trainieren».

ausWil Die Männer stehen in Sachen «Emanzipation der Frau» der «Emanzipation des männlichen Geschlechts» in nichts nach: Die viereinhalbmonatige Jenny macht nämlich auf den Armen ihres stolzen Papas Bruno Zulliger aus Wyssbach/Madiswil einen überaus zufriedenen Eindruck und trinkt genüsslich ihre Milch. Aber sind wir mal ganz ehrlich: Noch zu Zeiten unserer Grossväter wäre es doch ziemlich verpönt gewesen, wenn ein junger Vater sein Töchterchen in aller Öffentlichkeit geschöppelt hätte.


Donnerstag, 12. September 2013

Oberaargauer

9

LangenthaL | erster Atelier- und HAndwerkertAg

tolle einblicke hinter spannende Kulissen

Am letzten Samstag öffneten 15 Langenthaler Unternehmen ihre Türen. Die Besucherinnen und Besucher konnten beobachten, wie verschiedenste Materialien, wie zum Beispiel Gips, Metall, Holz oder auch gebrannte Wasser, beund verarbeitet wurden. Mit Stolz zeigten und erklärten motivierte Angestellte und Chefs die einzelnen Arbeitsschritte und beantworteten Fragen. Dank der guten Organisation und Gastfreundschaft war die Stimmung überall locker und ausgelassen. Man konnte unglaublich viel profitieren: Erstens von den vielen Tipps und weil man sein Allgemein-

wissen gratis um viele Themen bereichern durfte. So machte die Tour durch Langenthal enorm viel Spass. Interessant war dieser Anlass auch für Familien mit Kindern auf Lehrstellensuche. Ohne Verpflichtung konnten sich die Jugendlichen in den Werkstätten umsehen und den Stand des persönlichen Wohlfühlbarometers messen. Ein Erfolg auch für die Unternehmen, denn wie der Ausbildungsverantwortliche eines Handwerksbetriebes erfreut erklärte, konnte er innert den ersten zwei Stunden schon zwei Anfragen für Schnupperlehren verbuchen. Josy Bucher

Begeisterung für diesen Tisch der Schreinerei Neuenschwander AG.

Spass auch für die Kleinsten, wie hier bei der Fritz Born AG. Fotos Josy BucHer

Design-Objekte aus edlem Holz bei der Schreinerei Bösiger. – Stukkatur-Profi Frank Jäggi (l.) erklärte die Technik für seine Kunstwerke aus Gips. – Herstellung von Hightech- und traditionellen Seilen bei der Kuert und Co. – Starke Maschinen und Vielseitigkeit bei der Gygax Metallbau GmbH.


Oberaargauer

10

Donnerstag, 12. September 2013

kleinanzeigen Auto Export

Kaufe

Fahrzeuge Kaufe

Autos und Lieferwagen

Autos und Lieferwagen

für Export. Alle Marken, sofort Barzahlung. Spreche CH-Deutsch. Tel. 079 462 77 35

2004271 alle Marken und Jahrgänge. Sofort Barzahlung und auf Wunsch Abholdienst. (CH-Unternehmung) Autos, Mofas, Tel. 079 777 97 79

1952825

Kaufe

Autos, Busse, Jeep, Lieferwagen usw.

Motorräder, Wohnwagen, Anhänger

2117211

Schweizer kauft Autos PW, Bus usw. Barzahlung Tel. 079 437 40 08

1910991

M. Bohnenblust Tel. 079 432 62 70 2207145

Tel. 079 613 79 50

Haus- und Wohnungsräumungen, Entsorgungen

Wir räumen alles von klein bis gross, inkl. aller Kosten. M. Bohnenblust Tel. 079 432 62 70

2207149

CH holt gratis

Ihr Alteisen und Auto ab. Tel. 076 450 56 24 2203971

Kaufe

Kaufe Autos und Lieferwagen

Zustand egal. Tel. 076 334 16 86

Jahrgänge. Sofort Barzahlung. Tel. 079 667 68 66

Autos,Töff, Busse alle Marken und

Oftringen: Dem Alltagsstress entfliehen Nackte Masseurin und sich eine Diana, 43, RiesenbuWohlfühlsen, verw. m. Liebe+ massage gönnen Zärtlichkeit, Roggwil Tel. 079 654 72 41 Tel. 078 617 94 82 2209349

2106301

Zehn Verenas und Vrenis feierten am 1. September ihren Namenstag.

zVg

Rütschelen | 1. September: NameNStag der «VreNiS»

Diverses

Erotik

2059143

2207702

Kaufe alle Autos, Jg. und km. egal, immer erreichbar! Tel. 076 431 84 86

2211454

Das Zeichen, dass Ihre Spende dort eingesetzt wird, wo Hilfe nötig ist. Hilfswerken mit Zewo-Gütesiegel können Sie vertrauen. Worauf Sie beim Spenden sonst noch achten sollten, erfahren Sie auf www.zewo.ch.

Verenas und Vrenis feierten

«Als Kind fürchtete ich den Regen am 1. September, denn bereits auf dem Schulweg, in und nach der Schule wurden wir Vrenis gehänselt mit ‹ds Vreni het i d’Jepe …›», erzählt ein Vreni. «Darum sind noch heute alle Vrenis oder Verenas froh, wenn am 1. September die Sonne scheint.» Die Vrenis und Verenas feiern traditionsgemäss ihren Namenstag im «Wilden Mann» in Schmidigen und verbringen bei Speis und Trank einen gemütlichen Nachmittag. Wegen dem Eidg. Schwing- und Älplerfest ESAF in Burgdorf, der Flüügerchilbi in Bleienbach und familiären Anlässen waren heuer nur zehn Vrenis anwesend, dafür in Begleitung ihrer Ehemänner.

den dazu. Heute sinds 15 Frauen, die sich regelmässig treffen. Der wichtigste Tag ist aber der 1. September. Die Verenas und Vrenis unternehmen gemeinsame Ausflüge an Orte, die in Verbindung mit ihrem Namen stehen. In Solothurn an der Kathedrale bestaunten sie die einzige Frau am Gebäude, die heilige Verena mit Kamm und Krug. Nicht fehlen durfte natürlich auch die Verenaschlucht. Beim wohl berühmtesten Vreneli vom Guggisberg durften sie vom «Vrenelichor» ein Ständchen geniessen. Auf dem Programm stehen weiter ein Maibummel mit anschliessendem Erdbeerchüechli-Essen und der Samichlaustag. Leider werden nur noch selten Verenas geboren respektive Mädchen auf den Namen Ausflüge an Orte, die einen Bezug zum Verena getauft, sodass es an NachNamen Verena haben wuchs fehlt. Alle Vrenis und VerenIn Bleienbach wurde der Vreni- as freuen sich bereits heute aufs Club gegründet. Bald kamen auch nächste Vreni-Treffen. Vrenis der benachbarten GemeinEiN VrENi

Oberaargauer

kleinanzeigen im Oberaargauer

Die wochenZeitung für Den oberaargau

Achtung! Inserateschluss Kleinanzeigen: Freitag, 12 Uhr! Keine Stellen- und Immobilieninserate! Diese Inserate nur gegen Vorauszahlung!

o Erotikinserat + Fr. 20.– o Chiffreinserat + Fr. 20.– o Firmenlogo/Foto + Fr. 15.–

Rubrik: o Zu verkaufen o Ferien/Reisen o Gesucht

Anzahl Erscheinungen ab nächster Ausgabe: o 1x o 2x o 3x

oTiere o Diverses o Bekanntschaften o Fahrzeuge

Text (pro Buchstabe und Leerzeichen 1 Feld): Fr. 10.– Fr. 20.– Fr. 30.– Tel. Ihre Adresse:

o Gesamtausgabe Wuchedonner und Oberaargauer: Betrag x2 Bitte in verschlossenem Couvert (einschreiben empfohlen) unter Beilage des nötigen Betrages an: ZofingerTagblatt AG Oberaargauer Henzmannstrasse 20 4800 Zofingen


Donnerstag, 12. September 2013

Oberaargauer

11

AArwAngen | Tag der offenen Türen

Zimmerli recycling Ag und UP Metalltechnik Ein enorm grosses Interesse verzeichneten die beiden Firmen Zimmerli Recycling AG und die UP Metalltechnik AG vergangenen Samstag am lancierten Tag der offenen Türen. «Wir sind verpflegungstechnisch bestens gewappnet, 1000 Grillwürste haben wir eingekauft, gut die Hälfte wurde bereits verspiesen», lachte der viel beschäftigte Grilleur um die Mittagszeit. René Zimmerli und Ulrich Neuenschwander bestätigten, dass sie seitens der Besucher immer wieder unterschiedlichste auf der Zunge brennende Fragen beantworten müssten. Das beweist doch, dass unsere Unternehmungen auf eine breite

Resonanz in der Öffentlichkeit abstützen dürfen. René Haudenschild aus Riken genoss eine kompetente «Privatführung» über das weitläufige Firmengelände mit seinem «Göttibueb» Beni Hutmacher, der sich an normalen Werktagen um administrative Belange bei der Zimmerli Recycling AG kümmert. In der Produktionshalle der UP Metalltechnik AG wurden unter den Augen der Besucher am laufenden Band Formen ausgestanzt, die zu hübschen Windlichtern als Präsente verarbeitet wurden, welche sie mit nach Hause nehmen durften. Weitere Bilder unter www.regiolive.ch/galerien. Brigitte von Arx

Daniel Flückiger (r.) hat mit seiner LKW-Flotte auf dem Zimmerli-Areal einen neuen Standplatz gefunden.

Etliche Besucher starteten von der Zimmerli Recycling AG aus zum Rundgang, andere südlich bei der UP Metalltechnik AG.

Annemarie Neuenschwander mit «Bodyguard» Dino. – Der Grilleur behielt trotz der Hektik stets ruhig Blut. – Chauffeuse Marianne Jau betreute den Ballonstand. – Beni Hutmacher (l.) ermöglichte seinem Götti René Haudenschild einen VIP-Rundgang. foTos brigiTTe von arx


12

Oberaargauer

Donnerstag, 12. September 2013

«Buddy Dee & the Ghostriders» waren um keinen Spruch verlegen und begeisterten die Besucher zum Mitsingen.

fotos BRigitte von aRx

Niederbipp | Rock- und countRy-Musik Mit chili con caRne pRägten das 6. happy Weekend auf deM heRzig-aReal

Zwei emsige «Wöschwyber» kamen auf die Stör Die Stimmung an der 6. «Happy Weekend-Auflage» auf dem HerzigAreal dürfte kaum mehr zu toppen sein. Rockte am Samstagabend die Band Sweet November energiegeladen das Zelt, so setzten am Sonntag Buddy Dee & the Ghostriders einen

drauf und boten mit Classic-Country über Rockabilly und bluesigem Swing bis hin zu Southern Rock «Entertainment pur». «Do you like Rock’n’Roll? – Oh, schön Schwein gha!», witzelte Frontman Buddy Dee drauflos und griff sodann mit

Pesche und Ursle lieferten einmal mehr das «beste Chili con Carne».

Biker-Lady Elsbeth Herzig mit «Buddy Dee & the Ghostriders». Auf dem Sozius hat ihr Bruder und Drummer Stephan Herzig Platz genommen.

Grilleur Dänu Stucki gingen die «Wöschwyber» später «a d Wösch».

Die «Wöschwyber» in ihrem Element: Energisch wirds einzig dann, wenn Wie früher seifte man sich nach urplötzlich auch Steff Herzig sein Bike im Zuber waschen möchte ... getaner Arbeit gegenseitig ein.

einer gehörigen Portion Humor und Spielfreude in die Saiten. Die Musikpause wurde dazu genutzt, sich mit dem besten Chili con Carne und Getränken einzudecken, bevor unverhofft zwei «Wöschwyber» auf die Stör kamen. Zur «Rätschwyber-

Polka» der Geschwister Biberstein wuschen sie ihre schmutzige Wäsche im Wöschzuber, schlugen sie kraftvoll übers Waschbrett und boten so einen Part für die Lachmuskeln. Weitere Bilder auf www.regio live.ch/galerien. Brigitte von Arx

René Binggeli mit Söhnchen Adrian, der am 15. 9. einjährig wird.


GEMEINDE Aarwangen VEREINE IN AARWANGEN

Altersturnen, Fit Gym Arbeiter-Touring-Bund art-design-vision.ch colaniswelt@hotmail.com Chilbi Verein Club Bannfestivale thomas.beutler@martiag.ch Club211 club211@bluewin.ch Feldschützengesellschaft lanz.ernst@bluewin.ch

062 963 10 20 Feuerwehr Veteranen Aare 062 963 00 64 062 922 96 87 info@fw-veteranen-aare.ch 062 922 22 76 062 922 63 83 Fitness-Club Frauengruppe 079 374 45 03 079 677 24 72 062 922 07 41 Fussballclub 062 922 00 24 ch.schmid27@gmail.com Gemeinnütziger Frauenverein 079 332 95 16 christine.mom@bluewin.ch 062 923 22 41 Gewerbeverein 062 923 76 70 062 923 01 27 Guggemusig Chischtelärmer presi@chischtelaermer.ch 079 716 82 21

Hobbyköche Schlosschuchi 062 923 28 66 Hornussergesellschaft 062 923 34 77 Infanterie-Schützengesellschaft w.schulthess@besonet.ch 079 644 05 32 Jodlerclub 062 923 48 02 Kavallerieverein 062 922 22 24 Kegelclub Schlosskegler 062 922 80 63 u.v.m. Weitere Vereine finden Sie unter www.aarwangen.ch/de/vereine

Öffnungszeiten GemeindeVerwaltung Aarwangen Mo., Di., Do. 08.15 bis 11.30 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr Mittwoch 08.15 bis 11.30 Uhr 14.00 bis 18.00 Uhr Freitag 08.15 bis 11.30 Uhr 14.00 bis 16.00 Uhr In Ausnahmefällen ist auch ein Termin mit der zuständigen Mitarbeiterin oder dem zuständigen Mitarbeiter ausserhalb der Öffnungszeiten möglich. gemeindeschreiberei@aarwangen.ch

2211681

2211688

HEBU-KERAMIK Bützbergstrasse 2 4912 Aarwangen Direkt: 079 632 82 04 Tel: 079 277 13 53 Fax: 062 962 27 87

ABTEILUNGEN Bauverwaltung 062 926 63 43 bauverwaltung@aarwangen.ch Bildung 062 926 64 50 schule@aarwangen.ch Finanzverwaltung/AHV-Zweigstelle 062 926 63 50 finanzverwaltung@aarwangen.ch

info@hebu-keramik.ch www.hebu-keramik.ch

Gemeindebetriebe 062 926 63 63 betriebe@aarwangen.ch Präsidiales / Gemeindeschreiberei 062 926 63 00 gemeindeschreiberei@aarwangen.ch Regionaler Sozialdienst 062 926 64 00 sozialdienst@aarwangen.ch

2211689

2211691

Sirona Switch: Die erste Matratze mit verstellbarem Härtegrad. Die M

Neu eingetroffen:

Cool Magic Geltech Ergo Kissen

atra die im tze, m passt. er

10% Einfü

hrung

Rn abatt s ur 197.stat t 219. -

Anatomische Nackenkissen 8 Kernteile, 4 Härtegrade

Air Active De Luxe Classic Höhenverstellbar

KONTAKT Gemeindeverwaltung Aarwangen, Langenthalstrasse 4, 4912 Aarwangen, Telefon 062 926 63 00

Sirona Aarwangen

Langenthalstr. 84 4912 Aarwangen 062 922 40 19 www.sirona.ch

Im Schlafzimmer zuhause 2211986


Oberaargauer

14

Donnerstag, 12. September 2013

roggwil | Buntes RohBaufest mit VeRnissage zuR RetRospektiVe deR BildeRausstellung paul kohleR-hug

Erste Bewohner ziehen im Frühling 2014 ein

«Ich ziehe dann ins Altersheim, wenn ich mal nicht mehr kann und nicht mehr mag», hat sich ein 85-jähriger vitaler Senior unlängst gegenüber dem Langenthaler Vizestadtpräsidenten Reto Müller geäussert. Auch der Wynauer Gemeindepräsident und Mitglied des Altersheimvorstands «Altersheim Spycher», Christian Kölliker, sprach den gesellschaftlichen Wandel unserer Zeit an, durch den das Alterszentrum zunehmend die Funktion eines Pflegeheims mit spitalähnlichen Leistungen übernehme. «Für unsere Gemeinde bringt die neue Wohnform mit der Realisierung dieser Alterswohnungen nur Vorteile», brachte es Roggwils Gemeindepräsident Erhard Grütter treffend auf den Punkt. Die Senioren können mit dem Bezug einer Alterswohnung weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung leben und gleichzeitig die Leistungen des Altersheims in Anspruch nehmen, sofern dies dereinst nötig werden sollte. Andererseits wird dadurch im Dorf neuer Wohnraum frei für Zu-

züger, die neu in Roggwil zuhause sein möchten», so Grütter. Den feierlichen Festakt des Rohbaufests umrahmte sympathisch die Jugendmusik Roggwil JMR unter der Leitung von Reto Meyer. «Und weil doch die Alterswohnungen in unmittelbarer Nähe zum Kindergarten Hofmatten stehen, wird zu Ehren des Tages auch eine Delegation des Kindergartens mit einer fröhlichen Gesangseinlage überraschen», kündigte Markus Meyer, Präsident der Genossenschaft Alterswohnungen bim Spycher, mit Freuden an, bevor schliesslich die Vernissage der Retrospektive des verstorbenen Künstlers Paul Kohler-Hug aus Anlass seines 100. Geburtstags offiziell eröffnet wurde. Eine Festwirtschaft mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Küche des Alterszentrums Spycher, sympathisch serviert von einem Team des Gemeinnützigen Frauenvereins Roggwil, und diverse weitere Unterhaltungen rundeten das vielfältige Rohbaufest-Programm ab. Reges Interesse an der Besichtigung des Rohbaus und an der AusstelBrigitte von Arx lung der Werke des verstorbenen Künstlers Paul Kohler-Hug.

Vizegemeindepräsidentin Marianne Burkhard (l.) mit der Witwe Louise Kohler.

Entertainer Peter Kramer begeisterte nicht nur kleine Besucher.

Zahlreich erschienen interessierte Besucher zum sonnigen Rohbaufest, das passend aufs Datum des Nationalen Spitex-Tags gelegt worden war. fotos BRigitte Von aRx


Leidenschaft

2212145

TIERE sind unsere

2212110

Einsatz für Strassenhunde in Rumänien

www.kleintierkrematorium.ch 2212142

NEUERÖFFNUNG HUNDEPHYSIOTHERAPIE DOG IN BALANCE Kathrin Güntert Industriestrasse 30 4912 Aarwangen Tel. 079 565 00 73 info@doginbalance www.doginbalance.ch

2212135

Unser Zuhause Möchten Sie einen Hund, eine Katze oder ein anderes Tier? Vor der Anschaffung eines Tieres beraten wir Sie gerne über die Bedürfnisse der verschiedensten Tiere. Rufen Sie uns an! Beste Telefonzeit 14.00 – 16.00 Uhr, 062 207 90 00 Susanne Klein und Team Tierdörfli Aspweg 51 4612 Wangen/Olten Spendenkonto 46 – 3350 – 4

2212115

2212140

Die Inhaberin «Petras Tatzenshops» in Melchnau, Frau Petra Jost, fährt anfangs Oktober nach Rumänien, um Strassenhunden vor Ort zu helfen. Sie hat sich schon oft überlegt, in irgendeiner Form zu helfen. Als ihr dann eine Kundin erzählte, sie fahre nach Rumänien, um einen Einsatz für Strassenhunde bei der Organisation «Free Amely 2007» zu leisten, war der Entschluss rasch gefällt. Der in der rumänischen Stadt Lugoj wohnhafte Schweizer Otto Forster realisiert dort zur Zeit mit Einheimischen einen Tierheimneubau. Die sich derzeit im Bau befindliche Anlage, welche mitteleuropäische Standards erfüllt, soll für das ganze Land ein Vorzeigeprojekt sein. Neben dem Tierheimbau wird in verschiedenen Projekten angestrebt, die Situation der Strassenhunde nachhaltig zu verbessern. Insbesondere wird mit Kastrationsprogrammen die unkontrollierte Vermehrung eingedämmt. Die Aufklärung der Bevölkerung und der Politiker ist ebenso ein sehr wichtiger Bestandteil der Arbeiten von «Free Amely 2007». Die Tötung eines Kindes in den vergangenen Tagen durch einen Hund in einer rumänischen Stadt sorgt landesweit für emotionale Diskussionen und es sind grossflächige Tötungsaktionen von Strassenhunden zu befürchten, welche seit 2008 in Rumänien eigentlich verboten sind. Leider wieder

ein enormer Rückschritt, welcher sicherlich keine nachhaltige Lösung bringen wird. Die Strassenhunde in Rumänien benötigen daher unsere Unterstützung auf allen Ebenen. Jede noch so kleine Hilfestellung wird dringend benötigt. Während rund 2 Wochen werden wir in einem Viererteam Unterstützung vor Ort leisten. Insbesondere werden wir die Tierheimhunde betreuen und sinnvoll beschäftigen. Weiter werden wir bei Bedarf beim Tierheimbau mithelfen. Unser Schwerpunkt wird sein, die Mitarbeitenden von «Free Amely 2007» in dieser äusserst schwierigen Zeit tatkräftig zu unterstützen. Den vielen Sachspendern, insbesondere der Firma www.dejac.ch, danken wir ganz herzlich. Wir werden dafür besorgt sein, dass die Spenden bis spätestens Ende Jahr vollumfänglich «Free Amely 2007» überreicht werden können. Nähere Informationen zur Organisation «Free Amely 2007» unter www.freeamely. ro Spenden für den Tierheimbau und die Projekte von «Free Amely 2007» sind unter folgender Konto-Nr. herzlich willkommen. Schweizer Konto CHF: Acrevis Bank Gossau, CH-9200 Gossau. IBAN: CH81 0690 0034 7872 1000 2, BIC / Swift: ACRGCH2, mit dem Vermerk Strassenhunde Rumänien.


Oberaargauer

16

Donnerstag, 12. September 2013

sanierung schiessanlage wird massiv teurer

Madiswil | Möbel eichler in der linksMähder-halle

Polstergruppenund Relax-Fauteuil-Festival

Ab Freitag können Interessierte in der Linksmähder-Halle in Madiswil das Polstergruppen- und Relax-Fauteuil-Festival von Möbel Eichler besuchen.

Martin Flückiger von «Bike-Stop Feilenhauer» präsentiert die ersten 2014er-Modelle von Specialized. zvg Von Freitag bis Sonntag stellt Möbel Eichler aus Wolfwil in der Linksmähder-Halle das neue Herbstsortiment an Polstergarnituren aus Stoff, Leder und Alcantara der Öffentlichkeit vor. Auf Eckgarnituren, Sofas und Fauteuils kann Probe geHuttwil. In der letzten «Oberaar- sessen werden. Zugleich zeigt das gauer»-Ausgabe wurde die Leser- Möbel-Eichler-Team verschiedene schaft irrtümlich auf Seite 20 zum Modelle der Relax-Sessel. Die MoTag der offenen Türen beim «Bike- delle sind klassisch und modern, Stop Feilenhauer» von Martin Flü- manuell oder elektrisch bedienbar. ckiger an der Luzernstrasse 16 am Wellness für Sie zuhause. Für jeden Wochenende vom 6./7. September Geschmack ist etwas dabei. Auch willkommen geheissen. Effektiv ist für speziell kleine Wohnzimmer hat dieser Anlass jedoch erst auf das bevorstehende Wochenende vom 13./14. September terminiert. Die Kundschaft ist eingeladen, dabei bereits die ersten 2014er-Modelle von Specialized zu beschnuppern. Die Redaktion entschuldigt sich für dieses Missverständnis.

Korrigenda: Tag der offenen Tür beim «bike-stop Feilenhauer»

Möbel Eichler das Richtige. An diesen drei Tagen werden die Kunden durch kompetentes Fachpersonal beraten. Wer sich für ein Stück aus der Möbel-Eichler-Kollektion entscheidet, erhält nicht nur die Lieferung gratis, sondern auch die alte Polstergarnitur wird gratis entsorgt. Die Kunden profitieren von 10 Prozent Rabatt plus 3 Prozent Barzahlungsrabatt. Und als weitere Überraschung gibts erst noch ein Geschenk im Wert von 100 Franken. PD

Öffnungszeiten PolstergruppenFestival in der Linksmähder-halle Freitag, 13. september, 14 bis 19 uhr samstag, 14. september, 10 bis 18 uhr sonntag, 15. september, 10 bis 18 uhr

Öffnungszeiten Tag der offenen Türe Freitag/Samstag, 13./14. September, 9 bis 16 Uhr. PD

buchsbaumzünsler – gefahr für den buchs Thörigen. Der Buchsbaumzünsler ist ein Schädling, der aus dem asiatischen Raum stammt. Er kam im Jahr 2007 über den Rhein in den Raum Basel. Jetzt breitet er sich im Mittelland aus und befällt Buchshecken wie auch Einzelpflanzen. Es ist der grosse Appetit der Zünsler-Raupen, die den Buchs zerstört. Als Kleinschmetterling durchläuft der Buchsbaumzünsler ein Raupenstadium. Dafür nistet er sich im Buchs ein. Seine Raupen-Gespinste sind zwischen Blättern und Ästen leicht zu erkennen. Im Frühjahr beginnen die gelb-grünen Raupen den Buchs kahl zu fressen. Sie können bis zu 5 Zentimeter lang werden. Sind die Falter geschlüpft, legen sie ihre Eier in die benachbarten Buchsbäume. Pro Jahr entwickeln sich 2 bis 3 Generationen, wobei die letzte Generation als Larve überwintert. Bei schwachem Befall und kleineren Pflanzen wird geraten, die Raupen von Hand abzusammeln. Die Raupen dürfen nicht auf dem Kompost entsorgt werden, sie gehören in den Hauskehricht.

HeRzogenbucHsee | badMinton club

interclub-Meisterschaft

Zum ersten Mal seit der Gründung im Jahr 2009 respektive ganz allgemein in der Geschichte des Badmintron Clubs Herzogenbuchsee nimmt also eine Mannschaft an der Interclub-Meisterschaft in der 4. Liga teil. Das Team setzt sich aus eigenen Juniorinnen und Junioren zusammen, welche für die Teilnahme an der Schweizerischen SchülerGemeinDe ThÖriGen meisterschaft altersmässig nicht

mehr zugelassen sind. Bereits am 6. September finden die ersten Auswärtsspiele in Burgdorf statt. Pro Begegnung werden jeweils 3 Herren-Einzel, 1 Damen-Einzel, 1 Herren-Doppel, 1 Damen-Doppel und 1 Mixed-Doppel gespielt. Die ersten Heimspiele finden am Dienstag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr in der Sporthalle Mittelholz Herzogenbuchsee statt. reS von BaLLmooS

Herzogenbuchsee. Weil die Sanierung der Schiessanlage im Buchser Kalberweidli um ein Vielfaches teurer kommt als vorgesehen, bedarf es eines Nachkredits von 900'000 Franken. Auf der anderen Seite fliessen aber auch massiv mehr Subventionen. Kugelfänge von Schiessanlagen und deren Umgebung sind stark mit Blei und anderen Schadstoffen belastet. Gemäss den geltenden Umweltgesetzen müssen nun landauf, landab bei den Schiessanlagen Kugelfangsysteme eingebaut und das belastete Erdreich entsorgt werden – auch bei den beiden Schiessanlagen auf Buchser Gebiet in Oberönz und im Kalberweidli.

mehr Kosten ... Bereits seit drei Jahren abgeschlossen ist die Sanierung in Oberönz. Die Mittel dafür hat die ehemalige Einwohnergemeinde Oberönz noch vor der Fusion mit Buchsi freigegeben. Anders in Herzogenbuchsee: Dort hat die Gemeindeversammlung im Sommer 2008 für die Sanierung einen Bruttokredit von 300'000 Franken verabschiedet. Im Mai 2009 erteilte der Regierungsstatthalter die Baubewilligung. Sie ist in diesem Frühjahr ungenutzt verfallen. Der Grund: Die eingeholten Offerten ergaben, dass die Sanierung massiv teurer kommt, als ursprünglich vorgesehen. Entsprechend musste das Projekt überarbeitet werden. Heute geht man von Bruttokosten von total 1,2 Millionen Franken aus. ... und mehr Subventionen Auf der anderen Seite gibts aber auch massiv mehr Subventionen. Ging man beim ursprünglichen Projekt nur von der zugesicherten Unterstützung durch den Bund aus, beteiligt sich jetzt auch der Kanton mit Geld aus dem kantonalen Abfallfonds an der Entsorgung – und zwar mit 80 Prozent. Unter dem Strich verbleiben der Gemeinde damit Nettokosten von voraussichtlich 168'000 Franken. Im Jahr 2008 ging man noch von höheren NettoAufwendungen zulasten der Gemeinde im Betrag von 208'000 Franken aus. Letztes Wort spricht der Souverän Der Gemeinderat hat im August dem Nachkredit von 900'000 Franken brutto zugestimmt. Er ist der Meinung, dass die Sanierung jetzt gemacht werden müsse. Das letzte Wort hat die Gemeindeversammlung, die den Nachkredit an der GV am 4. Dezember genehmigen muss. mmh


Donnerstag, 12. September 2013

Oberaargauer

17

Zone mit Planungspflicht «ZPP Im Winkel»

glp Oberaargau gegen Geschäftsführungsmodell

Herzogenbuchsee. Erneut hat sich der Gemeinderat mit der Zone mit Planungspflicht «ZPP Im Winkel» auseinandergesetzt. In den letzten Jahren wurden die geltenden baurechtlichen Grundlagen bereits einmal abgeändert. Um die Anfang Juli eingegangene, bereinigte Überbauungsordnung (ÜO) bewilligen zu können, wird eine zweite sogenannte «geringfügige Änderung» des für die Bebauung des Gebietes massgebenden Artikels 54a im Baureglement nötig. Dieser hat der Gemeinderat nun zugestimmt. Konkret geht es um die Höhe der geplanten Bauten. Diese seien mit den bestehenden Bauten zu koordinieren, damit eine ortsbildverträgliche Gesamtsituation entstehe, so der Grundsatz, wie es Artikel 54a des Baureglements vorsieht. Zur Einfügung der neuen Bauten in der Umgebung der Liegenschaft Zürichstrasse 3 und unter Berücksichtigung des Ortsbildschutzes soll entlang der Wangenstrasse ein 2-geschossiges Gebäude mit Dachgeschoss entstehen. Unmittelbar nordöstlich der UBS kann ein 3-geschossiger Baukörper mit einem zusätzlichen speziellen Dachgeschoss mit Flachdach realisiert werden. Die Akten liegen noch bis 27. September in der Gemeindeverwaltung Herzogenbuchsee öffentlich auf. Innert der Auflagefrist kann sowohl gegen das Verfahren als auch gegen die geplante Änderung bei der Gemeindeverwaltung Herzogenbuchsee schriftlich und begründet Einsprache und Rechtsverwahrung eingereicht werden.

Langenthal. Die glp Oberaargau spricht sich in der Mitwirkung für die neue Stadtverfassung gegen das Geschäftsführungsmodell in der vorgeschlagenen und bisher praktizierten Form aus. Die Mitwirkungseingabe der glp Oberaargau fällt in den meisten Punkten zustimmend aus. Die grösste Abweichung zum Vorschlag ergibt sich beim Geschäftsführungsmodell. «Es birgt die Gefahr einer Machtkonzentration bei der Verwaltung», sagt glpOberaargau-Präsident Bruno Habegger, «denn politische Verantwortung gegen innen und aussen ist untrennbar mit der Verantwortung für den operativen Betrieb verbunden.» Es könne nicht sein, dass ein Stadtpräsident die Aufgaben eines «Aussenministers» wahrnehme, seinen vielfältigen Verflechtungen nachgehe, während zu Hause bildlich ausgedrückt die Mäuse tanzten. Die Lösung liegt in einer präzisen Definition der Tätigkeit des Stadtschreibers. «Artikel 90, Absatz 4, ist viel zu vage formuliert», sagt Bruno Habegger. Das Verhältnis des Stadtschreibers zum Stadtpräsidenten muss exakter beschrieben werden, ebenso die entsprechenden Schnittstellen. Ebenfalls schief in der heutigen – vollständige Transparenz erfordernden Zeit – steht die Möglichkeit, einer Nebenbeschäftigung nachzugehen. «Der Lohn ist hoch genug, die Last des Amtes ist gross – Nebenbeschäftigungen sollten einem Stadtpräsidenten grundsätzlich nicht erlaubt werden.» Allen anderen Bestimmungen kann die glp Oberaargau zustimmen. «Es handelt sich mit Ausnahme der Festschreibung des Geschäftsführungsmodells um eine sinnvolle Evolution», sagt Bruno Habegger. «Schade nur, hat man nicht den Mut gehabt, die Verfassung völlig neu zu schreiben, um darin eine kühne Vision für die Stadtentwicklung und die Zukunft der Gemeinschaft in Langenthal festzuschreiben.» glp oberaargau

Die «Üo Im Winkel» Die «ZPP Im Winkel» regelt die Bebauung einer der letzten freien Bauflächen mitten im Buchser Ortskern und umfasst rund um das UBS-Gebäude das Gebiet zwischen der Wangenstrasse, dem ehemaligen Restaurant Löwen, der Hafnergasse und der Liegenschaft Schaad. Ziel der ZPP ist gemäss Baureglement «eine qualitätsvolle bauliche Ergänzung zwischen den Bauten an der Hafnergasse und Wangenstrasse». Insgesamt sind sechs Baufelder ausgeschieden. Geregelt wird ebenfalls die Erschliessung. Während in der baurechtlichen Grundordnung von 1993 ursprünglich von einer vorwiegend unterirdischen Parkierung ausgegangen wurde, sehen der 2010 erlassene Richtplan und die ÜO nun vermehrt auch oberirdische Besucherparkplätze vor. Sichergestellt ist auch die bestehende Fusswegverbindung zwischen Wangenstrasse und Hafnergasse. mmh

Die 14 Teilnehmer der geschichtsträchtigen Talfahrt nach Basel erreichten ihr Ziel ohne nennenswerte Zwischenfälle oder Verzögerungen. zVg

AArWAnGen | PontoniersFAHrVerein AUF reisen

Im Kreise wasserfester Kameraden

Zwei Boote des Pontonier-Sportvereins Aarwangen waren vom 27. bis 29. August auf der geschichtsträchtigen Talfahrt von Aarwangen nach Basel. Sind doch bereits seit der Antike die beiden Flüsse Aare und Rhein als Verkehrswege benützt worden. Im Mittelalter war die Aare zudem ein wichtiger Grenzfluss. Die Aare trennte die Herzogtümer Burgund und Alemannien und auch eine Weile Hochburgund vom römischdeutschen Reich. Im Zuge des Baus von Brücken Mitte des 13. Jahrhunderts entwickelten sich zusammenhängende Herrschaftsgebiete auf beiden Seiten der Aare. Der Fernverkehr auf der Aare kam erst Ende des 19. Jahrhunderts, nach dem Bau der Eisenbahnlinien und der ersten Flusskraftwerke, zum Erliegen.

Zweite Tagesetappe nach laufenburg Der erste Tag führte die 14 Teilnehmer von Aarwangen nach Brugg. Erfolgte der Start zur Talfahrt bei noch recht freundlichem und leicht herbstlichem Wetter, so endete die Fahrt am ersten Etappenziel mit einer bodenständigen und ergiebigen Regendusche. Recht gut abgetrocknet und ausgeruht führte die zweite Tagesetappe von Brugg nach Laufenburg (D). Nach einem währschaften Pontonierfrühstück wurde die dritte und letzte Tagesetappe unter den Bug genommen und schlussendlich auf dem Rhein das

Ziel Basel erreicht. Der Wasserstand von Aare und Rhein war ideal, sodass der Fahrplan ohne grössere Verzögerungen eingehalten werden konnte. Die insgesamt 16 technisch recht unterschiedlichen Flusskraftwerk-Passierungen (12 Übersetzungen und 4 Schleusen) wurden von den beiden erfahrenen Schiffsführern problemlos und sehr souverän gemeistert.

Vielfältige ufer- und auenlandschaften Die vom Veteranenobmann Walter Glanzmann sehr gut organisierte Talfahrt war wiederum für die teilnehmenden PSVA-Veteranen und Ehrenmitglieder ein grossartiges und nachhaltiges Erlebnis. Im Kreise von wasserfesten Kameraden konnten in gemächlicher PontoFahrt die sehr schönen Uferlandschaften von Aare und Rhein ausgiebig genossen werden. Die vorbeiziehenden Ufer- und Auenlandschaften mit der vielfältigen und immer wieder eindrücklichen Pflanzen- und Tierwelt waren trotz durchzogenem Wetter ein wunderschönes Erlebnis. Während der dreitägigen Talfahrt konnte unter allen Teilnehmern die Kameradschaft aufgefrischt und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt werden. Die PSVA-Veteranen und -Ehrenmitglieder freuen sich bereits auf eine nächste Talfahrt.

Sensationeller Adrian Lehmann in Budapest

Langenthal. Am internationalen Halbmarathon in Budapest (HUN) hat der Langenthaler Langstreckenläufer Adrian Lehmann (24) in einem stark besetzten Feld den glänzenden 3. Schlussrang in neuer persönlicher Bestzeit von 1:06:09 Std. erreicht. Lehmann etabliert sich mit seiner Schlusszeit in der Schweizer Bestenliste hinter Victor hans WÜThrIch / gerharD lÜDI Röthlin auf Platz 2. mmh


Oberaargauer

18

Donnerstag, 5. September 2013

Cracks und gestandene «OldtimerTöffchnüttel» besammeln sich beim «Saloon» in Madiswil und freuen sich auf die 28. Oldie-Ausfahrt. fOtOs brigitte vOn Arx

MadiswiL | 28. Oldie-AusfAhrt in die Ostschweiz mit etAppen in die nAchbArländer

Etliche Pannen, Motorprobleme, platte Reifen Bereits am Freitagmorgen blinzelte die Sonne 42 aufgestellten Motorradfahrern und einem Cabrio-Lenker beim Treffpunkt vor dem «Saloon» in Madiswil freundlich zu. Schliesslich versprach die 28. «Saloon»-OldieAusfahrt, die Hanspeter Ackermann und «Saloon»-Gerant Bruno Alabor mitsamt ihrem bewährten Team zusammengestellt hatten, etliche Highlights, an denen wohl auch die Sonne Gefallen fand. Die erste Tagesetappe führte denn über Sins–Sihlbrugg mit Zvierihalt auf dem Rickenpass zum Hotel Säntis nach Herisau, wo am frühen Abend die Zimmer für die kommenden zwei Nächte bezogen wurden. Ein Ausflug nach Oberstorf-Sonthofen zu den Skisprungschanzen stand am Samstag auf dem Programm. Pannen wie gerissene Kupplungskabel, ein platter Reifen bis hin zu diversen Motorproblemen – hauptsächlich bei den italienischen Maschinen wie Ducati und Moto Guzzi – waren während der dreitägigen Oldie-Ausfahrt beinahe omnipräsent.

Wiederholt mussten ungeplante Pausen eingeschaltet werden, sodass der Oldie-Tross am Samstagnachmittag schliesslich auf der Rückfahrt zum Hotel in eine kräftige Regenfront hineinfuhr und so nebenher einen intensiven Funktionstest der Regenbekleidung absolvierte. Für die letzte Oldie-Etappe wurde am Sonntagmorgen von Herisau aus gestartet, um auf der Hulftegg einen ersten Kaffeehalt einzuschalten. Trotz schlechter Wettervorhersagen blieben die Regenschleusen zum Glück im weiteren Tagesverlauf bis zum Eintreffen im «Saloon» geschlossen. Obligat bei einem «Fürobebier und Töffsattel» fand so die 28. Oldie-Ausfahrt beim Blockhaus und in der Gartenbeiz ihren geselligen Ausklang. Wer dieses spezielle Feeling der 28. Oldie-Ausfahrt miterleben möchte, ist am Samstagabend, 16. November, zu einem gemütlichen Video-Abend ins Blockhaus eingeladen, wo Hanspeter Ackermann wiederum ein unterhaltsames «Filmwerk» vorführen wird. Brigitte von Arx

Die Gruppe geniesst die Mittagsverpflegung auf den Festbänken.

Auch er sorgte für Aufsehen: Der «Töfflibueb» mit seinem Oldtimer-Töffli Condor Puch auf der Hulftegg.

Pechvogel Nummer eins: Heinz Nierhaus hat soeben das Kupplungskabel an seiner BMW ausgewechselt.

Heinz Leuenberger aus Glashütten folgt dem Töfftross im Mazda-Cabrio.


Donnerstag, 12. September 2013

Oberaargauer

19

Bannwil | 35. Oberaargauisches JOdlertreffen

Grosses Festwochenende ging über die Bühne

Grosses Festwochenende in Roggwil und Bannwil: Der Jodlerklub Roggwil (Leitung Josef Röösli) feierte sein 100-jähriges Bestehen und gleichzeitig führte die Jodlervereinigung Oberaargau das 35. Jodlertreffen durch.

100 Jahre sind eine stolze Zahl. Grund genug, dem Anlass einen be­ sonderen Rahmen zu geben. Dies ist dem Organisationskomitee unter der Leitung von Präsident Ruedi Spichiger bestens gelungen. Die Ju­ biläumsfeier des Jodlerklubs Rogg­ wil wurde am Sonntagmorgen in der reformierten Kirche in Roggwil mit einem Gottesdienst und anschlies­ sendem Apéro fortgesetzt. Mit zwei bekannten Liedern er­ öffnete der Gesamtchor der Jodler­ vereinigung (neun Klubs) unter der Leitung von Walter Stadelmann den Abend in der voll besetzten Mehr­ zweckhalle in Bannwil. Ruedi Spi­ chiger, Präsident des Jodlerklubs Roggwil, hiess die vielen Jodler­ freunde willkommen. Ein besonde­ rer Gruss galt Karin Niederberger, Präsidentin des EJV, Stefan Halde­ mann, Präsident BKJV, Gemeinde­ präsident Erhard Grütter, Roggwil, und Arnold Schneeberger, Präsi­ dent OJV.

Festakt Eingebettet in das Jodlertreffen war der Festakt zum 100­jährigen Beste­ hen des Jodlerklubs Roggwil. Stefan Haldemann, Präsident des BKJV, überbrachte passende Worte und ei­ nen Barometer mit dem Wunsch, dass das Wetter im Verein immer auf schön zeigt. Karin Niederberger, als Präsidentin des Eidgenössischen Jodlerverbandes, überbrachte Grü­

Unter der Leitung von Doris Tresch und Beatrice Aeschbacher sang das Chinderchörli Roggwil mit Freude und Engagement zwei herzige Lieder, begleitet von Heinz Trachsel auf dem Akkordeon. sse vom EJV und wünschte dem schen Jodlerverbandes, überbrach­ Klub in launigen Worten für die ten Grüsse und Geschenke von ih­ nächsten Jahre viel Erfolg. ren Verbänden. Unter der Leitung von Doris Tresch und Beatrice Aeschbacher sang das Chinderchör­ Geschenke von allen Seiten Präsident Ruedi Spicher konnte von li Roggwil mit Freude und Engage­ allen Seiten Gratulationen und Ge­ ment zwei herzige Lieder, begleitet schenke, viele davon in Kuvert­ von Heinz Trachsel auf dem Akkor­ form, entgegennehmen. Gemeinde­ deon. Eine besondere Ehrung galt präsident Erhard Grütter, Roggwil, Hansruedi Witschi für seine 60 Jah­ fand sympathische Worte für den re als Aktivmitglied des Klubs (Eh­ Jodlerklub, Stefan Haldemann, Prä­ renveteran des EJV). Die Jubilä­ sident BJKV, und Karin Niederber­ umsfeier wurde mit dem Lied «Mir ger, als Präsidentin des Eidgenössi­ säge Dank» von der Ehrendirigen­

zvg

tin Marie Theres von Gunten abge­ schlossen.

Jubiläumsgottesdienst Am Schluss wies Präsident Ruedi Spichiger auf den Jubiläumsgottes­ dienst am Sonntagmorgen in der Kirche Roggwil hin. Der Jodlerklub Roggwil feierte mit Pfarrer Simon Kuert und dem ältesten Jodlerklub der Schweiz, dem Jodlersextett TV alte Sektion Zürich, den Gottes­ dienst. RoSmaRie und HanSpeteR LindeGGeR

lanGenthal | schweizer Meisterschaften leichtathletik

10 Meisterschaftsmedaillen für Oberaargauer nachwuchs An den Schweizer Meisterschaften der Nachwuchs­Leichtathleten in Regensdorf (Junioren + U23) und Zug (Jugend U18 + U16) haben die 24 gestarteten Vertreter der Ober­ aargauer Vereine STV Attiswil, TV Herzogenbuchsee und LV Langen­ thal insgesamt 10 Medaillen er­ obert, darunter zwei Goldene. Die beiden Meistertitel gehen auf das Konto des Buchser Sprinters Joel Burgunder (U23), der den 200­m­Fi­ nal souverän in starker Zeit ge­ wann, sowie des Langenthaler Nachwuchsläufers und Triathleten Max Studer (U18), der über 3000 Meter in neuer persönlicher Best­ zeit siegte. Gleich zwei Silberme­ daillen holte sich die junge Werfe­

rin Carmen Mägli vom STV Attiswil im Kugelstossen und im Speerwer­ fen, wobei mit dem Speer ihre Ver­ einskollegin Lena Meyer mit der Bronzemedaille nachdoppelte. Eine weitere Silbermedaille holte sich in Regensdorf der LVL­Mittelstreck­ ler Tobias Lüthi in einem bis zuletzt spannenden Rennen über 800 Me­ ter. Vier weitere Bronzemedaillen gewannen bei den Jüngsten Jonas Leu (LV Langenthal) über 600 m und bei den U18­Jugendlichen Michael Pulfer (TV Herzogenbuchsee) im Dreisprung sowie seine Vereinskol­ legin Melanie Richard über beide Hürdenstrecken, womit auch sie gleich zweimal den Sprung aufs Po­ Der Sprinter Joel Burgunder (TV Herzogenbuchsee) auf dem Weg zum dest schaffte. maRceL HammeL Meistertitel über 200 m. zvg


Oberaargauer

20

Donnerstag, 12. September 2013

Vorprojekt für tempo-30Zonen in Oberönz Herzogenbuchsee. Der Gemeinderat hat an seiner August-Sitzung 17'000 Franken für die Erarbeitung eines Vorprojekts für Tempo-30-Zonen in Oberönz bewilligt. Gemäss Verkehrsrichtplan werden die drei Gebiete, die verkehrsberuhigt werden sollen, aus Effizienzgründen zu einem Projekt zusammengefasst. Es betrifft die Gebiete Feldägerten (Erlenweg, Feldägerten, Allmendweg), Underfeld (Unterfeldstrasse, Wiesenweg, Juraweg, Sandackerweg, Blumenweg) und das Gebiet Schulstrasse (Schulstrasse, Niedermatt, Niedermattweg, Grünfeldweg, Birkenweg, Ahornweg, Lärchenweg). Beabsichtigt ist zudem, bereits in der Vorprojektphase mit der Gemeinde Niederönz die notwendigen Absprachen für grenzübergreifende Massnahmen zu treffen. Denn: Idealerweise enden die Tempo30-Zonen nicht an der Gemeindegrenze, sondern werden auf Niederönz-Boden bei der Schul- und der Unterfeldstrasse bis zur Einmündung in die Aeschistrasse fortgesetzt, beruft sich der Buchser Gemeinderat auf den zum Teil gemeinsam erarbeiteten Niederönzer Verkehrsrichtplan. MMh

Nach 12 Jahren an der Langenthaler Marktgasse 1 lud der Claro-Weltladen zum Eröffnungsfest an der Farbgasse 17.

zvg

LangenthaL | Claro-weltladen, Farbgasse 17

eröffnungsfest nach Umzug am neuen Ort

Nach 12 Jahren an der Marktgasse 1 hiess es wieder einmal zügeln. Mitarbeiterinnen und Handwerker haben dem neuen Lokal an der Farbgasse 17 den Claro-Look verpasst und mit einem Eröffnungsfest das gelungene Werk mit Kunden und Freunden gefeiert. Im Claro-Laden werden hauptsächlich Lebensmittel

und Kunsthandwerk von benachteiligten Produzentinnen und Produzenten (beispielsweise von Kleinbauern) verkauft, die gemäss klaren Kriterien des fairen Handels angebaut und hergestellt werden. Damit unterstützt der Claro-Weltladen Projekte im Bereich Gesundheitsversorgung, Bildung und umwelt-

freundlicher Produktionstechniken. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich. Falls Sie Lust haben, etwas von Ihrer Zeit ins Team einzubringen, sind Sie herzlich willkommen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 9 bis 11.30 Uhr / 14 bis 18.30 Uhr; Samstag 9 bis 16 Uhr. PD

thörigen | theatergruppe «höibühni» jubiliert

immObiLien

10 Jahre «höibühni» – ein grund zum Feiern Seit rund 10 Jahren begeistert die Theatergruppe Höibühni aus Thörigen mit ihren anspruchsvollen, humorvollen und professionell inszenierten Lustspielen und Komödien ihre grosse Fangemeinde.

Erstvermietung - 2.5-, 3.5und 4.5-Zimmer-Wohnungen  Schwellenlose Bauweise mit modernen und grosszügigen Grundrissen  Ausbau im Eigentums-Standard: schöne Parkettböden, bodenebenes Duschsystem, Waschmaschine/ Tumbler in der Wohnung  bonacasa-Konzept mit Sicherheit und Dienstleistungen  Bezugsbereit Februar 2014  Miete ab CHF 1270.- + NK

2211386

Caroline Hubacher, T 032 625 95 07 Bracher und Partner AG, Solothurn www.sunnepark-bonacasa.ch kontakt@bracher.ch

Jahr für Jahr kann der Verein bei Besuchern und Mitgliedern neuen Zuwachs verzeichnen, was beweist, dass Theaterspiel für jede Alterskategorie die ideale Freizeitbeschäftigung ist. Mit einem grossen Jubiläumsfest wird dieser Geburtstag gemeinsam mit vielen Theaterfans aus nah und fern gefeiert: Am Samstag, 14. September, ab 18 Uhr, in der Mehrzweckhalle Thörigen steigt das grosse Jubiläumsfest. Der Eintritt ist frei, Reservationen sind nicht erforderlich. Die Bäckerei Ruch aus Thörigen verwöhnt die Besucher mit verschiedenen Pizzas aus dem Holzofen. Zahlreiche Getränke und ein süsses Dessertbuffet runden das Angebot ab. Die legendäre «Höibühni»-Bar lädt im Foyer zum Apéro oder Schlummertrunk ein. Für Unterhaltung sorgen Fatal Roial mit ihren witzigen Schnitzelbänken aus Langenthal, Kohlplatzcomedy aus Lotzwil und zum Tanz

Unter anderem wird «Kohlplatzcomedy aus Lotzwil» begeistern. spielen Tony und Fäni. Auch die Theatergruppe Höibühni wartet mit einigen Überraschungen auf, dazu wird aber an dieser Stelle noch nichts verraten ...

zvg

Geniessen Sie ganz einfach einen fröhlichen, unterhaltsamen Abend und lassen Sie sich verwöhnen. – Die «Höibühni» freute sich auf zahlreiche Gäste. ManfreD Jost


Donnerstag, 12. September 2013

Oberaargauer

21

Ortsplanung: bereit für die definitive Vorprüfung Herzogenbuchsee. Der Buchser Gemeinderat hat die Ortsplanung für die definitive Vorprüfung durch den Kanton verabschiedet. Vor etwas mehr als einem Jahr reichte Herzogenbuchsee die Ortsplanungsunterlagen zur Vorprüfung beim kantonalen Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) ein. Nach sorgfältiger Prüfung durch die kantonalen Behörden kam der erste Vorprüfungsbericht im Januar dieses Jahres retour, dies – wie bei einem solch grossen Planwerk üblich – mit zahlreichen Anregungen und einigen Genehmigungsvorbehalten. Inzwischen hat die Ortsplanungskommission, wo nötig, die entsprechenden Anpassungen vorgenommen, sodass der Gemeinderat die überarbeitete Version an seiner August-Sitzung verabschieden konnte. Damit sind die Ortsplanungs-Akten bereit für die abschliessende Vorprüfung durch das AGR. Das weitere Vorgehen: Nach der erneuten, abschliessenden Vorprüfung werden Zonenplan und Baureglement öffentlich aufgelegt. Bei der Gemeinde rechnet man damit, dass dies in der ersten Hälfte 2014 der Fall sein wird. Aufliegen werden dann die sogenannten «grundeigentümerverbindlichen Planungsunterlagen», gegen die nun erstmals auch Einsprache erhoben werden kann. Nicht öffentlich aufgelegt werden die restlichen drei Teilrichtpläne (Verkehrs- und Energierichtplan sowie der Richtplan Bahnhofgebiet). Diese können vom Gemeinderat selber beschlossen werden. Sie bedürfen aber zur Inkraftsetzung der zusätzlichen Genehmigung durch das AGR.

Zufrieden mit der Endgestaltung v. l. Philipp Wagner, EWK Herzogenbuchsee, Grafikerin Nicole Büttiker, Matthias Grossenbacher, Product Manager QuickLine und Hans Oberli, Leiter Beschriftungen Calag. fotos BriGitte von arx

LangenthaL | GesamtBUsBeschriftUnG: «renet»-Premiere

aare-Seeland-mobil-Bus in rotem «QuickLine-Renet»-Outfit Gleich zwei Premieren auf einen Schlag liessen sich vergangenes Wochenende mit der Calag Carrosserie Langenthal AG in Verbindung bringen: Zum einen hatten gleich 15 Langenthaler Unternehmen, darunter war auch die Calag involviert, erstmals zu einem Atelier- und Handwerkertag eingeladen. Andererseits verriet Matthias Grossenbacher, Product Manager QuickLine von der Renet AG, Geschäftsstelle Langenthal, am Freitagnachmittag beim Fototermin des fertig gestellten roten «Renet»Busses vor der Calag, dass es eine

absolute Premiere sei, einen lokalen Linienbus mit einer solch auffälligen Gesamtbeschriftung zu versehen. «Als lokaler und persönlicher Anbieter von Kommunikationsprodukten ist es für uns wichtig, in unserem regionalen Versorgungsgebiet aktiv zu sein», so sein Kommentar zum neuen Werbeauftritt. Auf der «Rückbank» hat bequem der Schweizer Radrennsportler Fabian Cancellara Platz genommen, um während der Fahrt am Laptop seine Mails zu checken. Wie Matthias Grossenbacher ver-

riet, wird der vollfolierte «RenetBus» in diesem roten, auffälligen People-Sponsoring-Auftritt bis Ende 2015 in der Region Langenthal und Herzogenbuchsee unterwegs sein, nämlich genau so lange, bis der Sponsoring-Vertrag mit Fabian Cancellara auslaufen wird. Hans Oberli, Leiter Calag Beschriftungen, meinte, dass man bei diesem Auftrag etwas «schneller» habe arbeiten müssen, damit der Bus noch rechtzeitig auf den Atelier- und Handwerkertag vom Samstag habe präsentiert werden können.

Warten auf «West-Strasse» Brigitte von Arx Wichtig: Gleichzeitig mit dem Zonenplan und dem Baureglement gelangt auch die Überbauungsordnung «ÜO Quartiersammelstrasse West» zur öffentlichen Auflage. Die Ortsplanung wäre zwar bereit, muss aber gegenwärtig noch auf die «West-Strasse» warten. Hier läuft noch bis am 20. September die öffentliche Mitwirkung, wobei davon ausgegangen werden kann, dass die Vorprüfung schneller als bei der komplexeren Ortsplanung erfolgen wird, sodass beide Projekte für die öffentliche Auflage und die Genehmigung zeitlich gleichgeschaltet sein werden. Ziel ist es, die revidierte Ortsplanung sowie das Strassenbauprojekt «West-Strasse» an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung voraussichtlich im Otto Schaad, Leiter Kundendienst LKW und Busse bei Nicole Büttiker, Atelier N. Büttiker, Ursenbach, und Hans Oberli, Leiter Calag Beschriftungen, begutachHerbst des nächsten Jahres zu ver- der Calag (l.), und Hans Oberli finden mit ihrem abschieden. mmh Profiblick stets gewisse Optimierungspunkte. ten das Heck mit «Fabian Cancellara».


Oberaargauer

22

Donnerstag, 12. September 2013

Der Linksmähderchor Madiswil lud sympathisch auf eine musikalische Reise in den Osten ein.

Fotos MaRtina niggli

WallisWil bei Wangen | RegionalkonzeRt deR ChoRveReinigung obeRaaRgau (Cvoa)

Chorsingen – eine echte Herzensangelegenheit Treffen sich sechs Chöre, um ein Konzert auf die Beine zu stellen, wird deutlich, was im Vordergrund steht: Singen – mit Herz und Freude. Die Auftritte des Männerchors CantAare Aarwangen, des Gemischten Chors Busswil-Melchnau, des

Gesangvereins Gondiswil, des Gemischten Chors Graben-Berken, des Linksmähderchors Madiswil und des Männerchors Oberbipp am Samstagabend in Walliswil bei Wangen versprühten ein Gefühl der Leichtigkeit und Freiheit. «Komm

«Zauber der Musik»: Gemischter Chor Busswil-Melchnau.

Zehn Mann, zwei Lieder, ein gemeinsames Ziel: Gesanglich zu begeistern und zu erfreuen.

Musik verbindet: auch im Gesangverein Gondiswil.

Die Sänger des Männerchors CantAare überraschten die Konzertbesucher unter anderem mit einem gekonnten Solisten-Auftritt.

ein bisschen mit nach Italien …» oder «Singen macht Spass» lauteten zwei der 17 Titel. Begleitet von sanftem Klavierspiel, hellen Flötentönen oder einfach a cappella begeisterten die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Können – sogar eine

Zugabe musste her! Sie zu diesem Erfolg gebracht haben die zwei Dirigenten und drei Dirigentinnen. Diese opfern ihre Freizeit, um mit den Chormitgliedern zu üben – auch dies ist eine Herzensangelegenheit. Martina niggli

Schluss-Bouquet mit dem Gemischten Chor Graben-Berken.


Oberaargauer

Donnerstag, 12. September 2013

23

LANGENTHAL | KIRCHENKONZERTE

«Geistliche Vokal- und Orgelmusik» in der Kirche Im Rahmen der Langenthaler Kirchenkonzerte präsentiert die Reformierte Kirchgemeinde Langenthal am Mittwoch, 18. September, 19 Uhr, in der Kirche Geissberg «Geistliche Vokal- und Orgelmusik». Zu Gehör gebracht wird: Vokalmusik a cappella aus der Renaissance von Orlando di Lasso, Tomás Luis de Victoria, Thomas Tallis und William Byrd, Orgelwerke zum Magnificat von Josef Gabriel Rheinberger und Johann Sebastian Bach vom Vokalquintett «Mensemble» HansJakob Lutz (Altus), Erwin Richard und Julius Nötzli (Tenor), Kurt Meier und Beat Senn (Bass) und Regula Schneeberger (Orgel). Der Eintritt

zu diesem rund einstündigen Konzert ist frei. «Glauben und Kultur – Kultur im Glauben – glauben an die Kultur»: Diese Vielfalt umspannen die drei Langenthaler Kirchenkonzerte, von der Renaissance mit dem feinsinnigen Orlando di Lasso, dem Barockgiganten Johann Sebastian Bach über das unsterbliche KlassikGenie Wolfgang Amadé Mozart bis hin zu den weniger bekannten, aber nicht weniger eindringlichen Schöpfern von Spirituals, Film- und Musicalmelodien – offene Türen unserer Kulturkirche für alle, für Sie. Weitere Infos auf der Internetseite http://www.kirche-langenthal.ch oder Verena Kunz-Graedel, Telefon 062 922 69 77. PD

2211694

Die interessante Telefonnummer für Ihre Inserate: 062 745 93 93

Haben Sie Fragen zu Krebs? Möchten Sie über Ihre Erfahrungen oder Ängste sprechen? Wir helfen Ihnen weiter > Gratis-Telefon 0800 11 88 11 (Mo–Fr 10–18 Uhr) > helpline@krebsliga.ch > www.krebsforum.ch > Unter www.krebsliga.ch finden Sie die Adressen der kantonalen Krebsligen.

Profis rund ums Haus

An der Jurastr. 5 in Wynau verkaufen wir, an ruhiger, sonniger und familienfreundlicher Lage ein grosszügiges, ausgebautes

Zweifamilienhaus mit viel Umschwung, Garten und Geräteschopf. Inkl. zweiter Parzelle für PP.

Das Gebäude ist bewohnbar. Sanierung oder Neubau wird empfohlen und ist möglich. Ein Neubauprojekt mit Terrassenwohnung(en) wird empfohlen. Preis Fr. 520‘000 Fr. / Tel.: 062 388 50 90

2212089

2212100


Oberaargauer

24

Donnerstag, 12. September 2013

ZU GUTER LETZT

2101271

EDELMAIS

GYMI 5 - KLASSEZĂ„MEKUNFT

E. MEISTER AG UHREN – BIJOUTERIE • EDELZINN 4702 OENSINGEN, 062 396 22 55 (PARTERRE HOTEL RONDO)

Gold – Silber – Titan – Stahl

Trauringe ab Fr. 100.–2098054

OENSINGEN BIENKENSAAL PRĂ„SENTIERT VON:

2210127

2212189

FR.-SA. 20.-21.12.2013 / 20.00h

WWW.STARTICKET.CH 0900 325 325 (CHF 1.19/MIN AB FESTNETZ) ODER AN STARTICKET, POST & SBB VVK-STELLEN

Diabetes – was nun ?  lassen Sie nicht im Regen stehen.Âť   ÂŤWir Schweizerische   

Diabetes-Gesellschaft   

 

PC

     

t

Gesuch

Schopf 2

er f u a te Tele 745 93 93 62 erate: 0

, , trocken ca. 50 m rn von ge zum La rn fĂźr Mate HilfsgĂź , im Umar dagask n ca. 10 km kreis vo ngen. von Oftri 02 9 639 44 2107124 07 l. Te

  

                 

www.diabetesuisse.ch PC 80-9730-7

bipp

ung er-Wohn nteil, 5 â „2-Zimm l tz und Gartena bau

Zu verk

aufen in

Nieder

1

2200562

OnlineInserate-Tool

Erstellen Sie Ihr persĂśnliches Printinserat einfach und schnell mit unserem neuen Online-Inserate-Tool auf www.oberaargauer.ch.

21. Rasseschau der Shetland Ponys

Gestalten Sie Ihr Inserat in nur 6 Klicks und erfahren Sie gleich den Preis fĂźr die gewĂźnschte Erscheinung in der Printausgabe.

2118203

14. September 2013 ZoďŹ nger Tagblatt AG Oberaargauer Henzmannstrasse 20, 4800 ZoďŹ ngen Tel. 062 745 93 93, www.oberaargauer.ch

Reithalle Moos Balsthal Festwirtschaft ab 09.00 Uhr Eintritt frei

2209864

2212518

Ponysport


Oberaargauer 37/13  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you