Page 1

Surentaler Die grösste Wochenzeitung Der region

Trienger Anzeiger

Die ZeiTung FüR DaS SuRenTal unD umgebung

Woche 49, 8. Dezember 2016

Surentaler | 6260 Reiden | www.surentaler.ch | inserate@surentaler.ch | abo@surentaler.ch Redaktion Surentaler | Hauptstrasse 26 | Postfach, 6260 Reiden | Tel. 062 745 96 30 | Fax 062 758 56 47 | redaktion@surentaler.ch

1421543

1377739

gZa /P.P.a, 4800 Zofingen, Post CH ag

Raus aus dem Trubel. Rein in den Lichterzauber. Festliche Menus im Restaurant, Fondueplausch im Wintergarten.

Restaurant Oase beim Golfpark Oberkirch restaurant-oase.ch | Tel. 041 925 24 60

sursEE

Eine rekordzahl wagte sich auf die Bikes Die Ballettposen sitzen: Nina und Mara Wyder (rechts) freuen sich auf die «Fledermaus»-Auftritte.

«Unser Eigenheim: gefunden in der Region, wo wir uns zu Hause fühlen»

achiM güNTer

Temperaturen um den gefrierpunkt konnten 43 Hobbysportler – so viele wie noch nie – nicht davon abhalten, am «Chlausbiken» des Veloclubs Sursee teilzunehmen. seite 5

Nina und Mara Wyder gehören zum Ballett-Team im Stadttheater

präsentiert von:

Ihre Wochenenden bis Ende März sind verplant

Wüsste man es nicht besser, man würde sie kaum für Schwestern halten. Zu unterschiedlich sind sie in Aussehen und Auftreten. Die eine, Nina, dunkelhaarig, braune Augen, Dentalassistentin, eher resolut, bestimmt. Die andere, Mara, dunkelblond, grüne Augen, Sprachstudentin, eher schüchtern, zurückhaltend. Allerdings gibt es bei den Wyder-Schwestern durchaus Gemeinsamkeiten – vor allem eine: die Liebe zum Ballett.

oBErKIrch

Der Kinderchor hatte sichtlich spass Zusammen mit 40 jungen gesangstalenten präsentierte der bündner liedermacher linard bardill am Sonntag im Campus die geschichte der Rose von Jericho. mit seiner art verstand es bardill, vor allem die jüngsten Zuschauer immer wieder zum lachen oder zum Staunen zu bringen. seite 3

Lang lebe der samichlaus! Arena-Moderator Jonas Projer hat zum Schluss der letzten Sendung am Freitag die mitdiskutierenden Politikerinnen und Politiker gefragt: «Wann haben Sie aufgehört daran zu glauben, dass es den Samichlaus gibt?» Die Diskussionsteilnehmer Anita Fetz, Peter Föhn und Philipp Müller gaben eine einigermassen präzise Antwort. Nata-

Seit Jahren gehören die beiden Surseerinnen zum Ballett-Team bei der grossen Produktion des Stadttheaters, die jeweils von Anfang Januar bis Ende März über die Bühne geht. Die

lie Rickli sagte, sie könne sich nicht mehr daran erinnern. Wie würde es Ihnen ergehen, bekämen Sie diese Frage gestellt? Also mir geht es gleich wie Natalie Rickli. Wann war das bloss? Gerne wüsste ich auch, wie ich damals reagiert habe, als mir zu dämmern begann (oder mir schonungslos eröffnet wurde), dass es den Samichlaus gar nicht gibt. Und auch das Christkind oder den Osterhasen nicht. Ich weiss noch nicht mal, ob ich überhaupt jemals ans Christkind geglaubt habe. An den Osterhasen und vor allem den Samichlaus habe ich geglaubt.

Das weiss ich mit Bestimmtheit. Die Autorität des Mannes mit der tiefen, energischen Stimme hat mir damals mächtig Eindruck gemacht. Nachdem ich erfahren hatte, dass sich unter diesem roten Gewand und hinter dem weissen Rauschebart nicht der Nikolaus, sondern irgendein Mitglied der örtlichen Zunft verbarg, stattete der Samichlaus dann bei uns zuhause auch nie mehr einen Besuch ab. Der Osterhase hoppelte zum Glück

6247 Schötz

IHR PARTNER FÜR:

ie Plätze im Noch einige fre terlager. Motorrad-Win

 YAMAHA Motorräder und Roller  Servicearbeiten an Yamaha, Honda, Suzuki, Kawasaki  Bekleidung, Helme, Zubehör  Über 60 Motorräder und Roller im UG / Fahrräder im OG Fries 2-Rad Schötz Luzernerstrasse 6 +10 6247 Schötz

23-jährige Nina Wyder hatte 2007 als 14-Jährige bei der «Csárdásfürstin» ihren ersten grossen Auftritt. Bei ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Mara war es 2011 beim «Bettelstudenten» so weit gewesen. Die obligate Feier anlässlich des 100. Auftritts ist bei beiden längst Vergangenheit. Interessantes Detail: Die jüngere der zwei Schwestern, Mara, hatte die Ballettschuhe einst eher übergestülpt. Im Alter von nur fünf Jahren begann sie in der von Urs Vogel geleiteten «Schule für künstlerischen Tanz» mit dem Ballett-Unterricht. Einige Monate darauf kam auch Nina auf den Geschmack.

1435254

Tel. 041 980 47 86

nachBarschaft

nun freut er sich auf das Kürzertreten Zurücktreten hätte er ja eigentlich schon eher wollen. nun aber tut er es – auch wenn noch immer kein nachfolger bereit steht. Richard beck, gebürtiger Trienger und aufgewachsen in Kulmerau, tritt als Kirchenratspräsident der Kirchgemeinde uffikon-buchs ab. 17 Jahre hatte er dem Kirchenrat angehört. Die Hände in den Schoss legen will er nun aber dennoch nicht. seite 9

fortsetzung auf seite 2

noch ein paar Jahre länger durch den Garten. Zum Glück deshalb, weil er in meinen Augen ohnehin «Besseres» im Gepäck hatte als der Samichlaus. Und das im Gegensatz zu diesem erst noch bedingungslos, ohne Versli. Die Parlamentarier Fetz, Föhn und Müller datierten ihre grosse Desillusionierung auf sieben bis neun Jahre. Sieben bis neun Jahre? Ganz ehrlich, da staune ich ein wenig. Ein Drittklässler,

der noch an den Samichlaus glaubt? Also zumindest heutzutage halte ich das eher für abwegig. Aber wer weiss? Ich hoffe jedenfalls inständig, dass ich durch diese Kolumne nicht ungewollt eine Schülerin oder einen Schüler der Samichlaus-Illusion beraubt habe – so wie uns das auch schon vorgeworfen wurde, als wir im Surentaler mal ausführlich über den Samichlaus-Brauch berichtet haben. Diesmal nehme ich dazu keine Beschwerden entgegen. Ohne Jonas Projer hätte ich das alles an dieser Stelle gar nicht thematisiert… achim günter, chefredaktor

Ski- & Snowboard-Service Kinder-- & Jugend-Skivermietung

1435207


2

SUreNTAL

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

Balletttänzerinnen nina und mara wyder | Fortsetzung von Seite 1

anZeiGe

Bald beginnt für die beiden Töchter des Surseer Garagisten Peter Wyder die wohl strengste Zeit des Jahres. Von September bis Ende Oktober absolvierten sie bereits eine wöchentliche Probe im Hinblick auf die nächste grosse Produktion, die am 14. Januar im Stadttheater Premiere feiern wird. Nun beginnt der intensive Feinschliff für die «Fledermaus». Übermorgen Samstag findet die erste Probe mit dem gesamten Ensemble statt, bis zum Start folgen drei wöchentliche Proben sowie ganz zum Schluss ein Probeweekend. Noch wissen sie nicht, was sie erwartet. Ihren eigenen Part aber, den können sie schon beurteilen. «Die Musik beim Ballett – die ist megaschön», schwärmt Nina Wyder. Häufige Bühnenpräsenz wird geschätzt Anders als auch schon fällt die Rolle des Balletts bei der «Fledermaus» eher bescheiden aus. «Es ist schön, wenn man oft auf die Bühne kann. In diesem Jahr haben wir von Anfang an gewusst, dass es keine Operette ist, die wirklich fürs Ballett gemacht ist. Aber es wurde nun Wert darauf gelegt, dass das Ballett doch auch ein wenig vorkommt. Und jetzt sind wir happy darüber, dass wir auch wieder mitmachen dürfen», sagt Nina Wyder. Auch ihre Schwester mag häufige Präsenz auf der Bühne: «Zum Beispiel bei der letztjährigen Operette ‹Maske in Blau› hatten wir sehr viele Auftritte und konnten fast ständig auf der Bühne sein. Es gab aber auch schon Jahre, in denen wir beinahe immer nur unten in der Garderobe waren und bloss einen Auftritt hatten. Das macht nicht allzu viel Spass.» Feedbacks vom Publikum würden ihnen bestätigen, dass die Auftritte des Balletts sehr geschätzt würden. Nina Wyder ist überzeugt: «Es lockert das Ganze ein wenig auf. Und die Leute wissen jetzt, dass das Ballett zur Surseer Operette dazu gehört.»

NEU: Bahnhofstrasse 3

37 Jahre 1421158

Erfahrung und immer günstig!

naCHriCHten rechnungs- wird zur Controllingkommission Auf der Bühne des Stadttheaters Sursee fühlen sie sich sichtlich wohl: Nina (links) und Mara Wyder (rechts) 2016 bei der Operette «Maske In Blau». roberto conciatori

Sowohl Nina als auch Mara Wyder erinnern sich sehr gerne ans Musical «Anything Goes» 2014 zurück. Für ihre damaligen Rollen mussten sie sogar extra steppen lernen. «Und natürlich war ‹Maske in Blau› super. Da konnten wir viel tanzen, schöne Kostüme tragen – das hat sehr viel Spass gemacht», findet die ältere der beiden Schwestern, die in diesem Jahr innerhalb des siebenköpfigen Ballett-Teams zusammen mit Marion Sidler eine Führungsrolle innehat. Sie sind als einzige für 75 Prozent der Vorstellungen vorgesehen. Die anderen

Tänzerinnen Rahel Kiener, Elena Erni, Michelle Stürmlin, Lena Sturzenegger wie auch Mara Wyder sollen bei rund der Hälfte der total 25 Aufführungen bis Ende März auf der Bühne stehen. Gleichzeitig im Rampenlicht stehen werden bei der «Fledermaus» immer nur vier Tänzerinnen. «Es ist wie in einer Familie» Balletttänzerinnen sind üblicherweise sehr jung. Nina ist mit ihren 23 Jahren denn auch bereits die zweitälteste im aktuellen Team. Doch aufhören sei bisher noch nie ein Thema gewesen.

«Wir sind immer froh und glücklich, wenn es wieder anfängt», meint Nina Wyder. «Es macht Spass, es ist wie in einer Familie.» Und Mara fügt an: «Ich hoffe, wir können noch ein paar Jahre mitmachen.» Das Ballett bedeutet den beiden Schwestern, die mit drei Brüdern aufgewachsen sind, offensichtlich unheimlich viel. Da kann der folgende Satz Mara Wyders nicht mehr wirklich erstaunen: «Die Bühne ist wie unser zweites Daheim.» In ein paar wenigen Wochen haben Nina und Mara Wyder wieder ein zweites Daheim. acHim güntEr

die region im Bilde

Büron: Ab 1. Januar 2017 wird aus der Rechnungskommission der Gemeinde Büron die Controllingkommission. Mit dem Wechsel zur Controllingkommission erhält die Kommission neue Aufgaben. Die Controllingkommission wird zur Begleitung der politischen Planung, zur Vorberatung der Rechtsetzung und der Finanzgeschäfte sowie zur Überprüfung der Geschäftstätigkeit des Gemeinderates und zur Steuerung der Gemeinde beratend hinzugezogen. pd

Vier Personen stellten sich gegen Steuerfuss Büron: An der Gemeindeversammlung vom Dienstagabend letzter Woche haben die anwesenden 75 Stimmberechtigten sowohl den Finanz- und Aufgabenplan 2017 bis 2021 als auch das Jahresprogramm 2017 einstimmig angenommen. Mit einer Gegenstimme wurde der Voranschlag 2017 angenommen, mit deren vier die Steuerfussfestsetzung mit 2.40 Einheiten. Ohne Gegenstimme wurde dem Sonderkredit über 400 000 Franken für die Anschaffung eines Schlauchverlegefahrzeuges, zwei Mannschaftstransportern und zwei Motorspritzen für die regionale Nutzung durch die Feuerwehren RegioWehr Triengen und Büron-Schlierbach zugestimmt. Zudem wurde Fabienne Troxler einstimmig als Mitglied des Urnenbüros für den Rest der Amtsdauer 2016 bis 2020 gewählt. str

nicht alles konnte erledigt werden

Geisterhaft legt sich der Nebel wie eine Ruhedecke über das Land – und schafft so mystische Stimmungen. Mit den vielen Reparaturstellen und Flicken wirkt zum Beispiel die Dorfstrasse in Schenkon wie ein Bote aus einer längst vergangenen Zeit. jonaS wySS

anZeiGe

Eich: Am vergangenen Donnerstagabend nahmen nicht weniger als 238 Personen – fast ein Fünftel aller Stimmberechtigten – an der Budget-Gemeindeversammlung in Eich teil. Sie stimmten dem Sonderkredit über 370 000 Franken für die Sanierung des Deckelbelages der Strasse Spillgässli und Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu. Ebenfalls genehmigt wurde der Voranschlag 2017 sowie die Festsetzung des Steuerfusses wie bisher mit 1.50 Einheiten. Am meisten zu reden gab die Ortsplanungsrevision Eich. Nach der Orientierung über verschiedene Punkte und der Behandlung der nicht gütlich erledigten Einsprachen wurde lange nach Mitternacht, gestützt auf einen Ordnungsantrag von SVPNationalrat Franz Grüter, die weitere Beratung dieses Traktandums aus zeitlichen Gründen vertagt. str

Wir machen alless, ch. ausser gewöhnlic

K Küchen-Ausstellung: M Mo – Fr 8 – 12 Uhr und 13 – 17.30 Uhr · Sa 9 – 13 Uhr

René Widmer, Verkauf

66020 Emmenbrücke · 041 269 06 40 · duss-küchen.ch

KÜCHENKONZEPTE

1434374

deutschunterricht für erwachsene Flüchtlinge geuensee: Seit Montag und bis auf weiteres werden im Singsaal altes Schulhaus erwachsene Flüchtlinge aus Geuensee und anderen Gemeinden in Deutsch unterrichtet, jeweils montags, dienstags und donnerstags. Organisation und Durchführung liegen beim Kanton. pd


3

SUreNTAL

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

oberkirch | Der Kinderchor der Schule Oberkirch sang mit Linard Bardill im Campus

nAchrichten

Funke springt auf kinderchor über

neue hausnummern werden angebracht

Ein wahrlich magischer Moment, als das Resultat von monatelangen Proben endlich Früchte trägt und in einem vollen Saal präsentiert werden kann. Kurz vor dem Konzert schwirrten die Kinder des Chors der Primarschule Oberkirch jedoch noch sichtlich nervös vor dem Haupteingang umher – begleitet vom Liedermacher und Geschichtenerzähler Linard Bardill. Er machte am vergangenen Sonntag im Campus Oberkirch seine Aufwartung und präsentierte zusammen mit rund 40 jungen Gesangstalenten die Geschichte der Rose von Jericho. Das Stück erzählt die fast schon herzergreifende Geschichte von Pando, einem neugierigen Königssohn, der die vier Elemente kennenlernen will und dann von seinem regierenden Vater – dem König – auf die Reise geschickt wird. Dies mit dem Auftrag, das Stärkste nach Hause zu bringen, was er auf seiner Odyssee findet. Fündig wird Pando mit der Rose von Jericho.

auch solistinnen zeigten ihr Können Bardill in seinem eigenwilligen Outfit und mit seinen langen grauen Haaren, die mit einer Mütze auf dem Kopf halbwegs kaschiert wurden, verstand es durch seine lockere, ruhige und offene Art, vor allem die Jüngsten im Publikum immer wieder zum Lachen und Staunen zu bringen. Der Chor aus Oberkirch garnierte und begleitete Bardill, der zusammen mit dem Kontrabassisten Bruno Brandenberger in den Campus kam, mit schönem, hellem und farbigem Chorklang. Das eineinhalbstündige Konzert war gespickt mit Überraschungen. So durften unter anderem auch Solistinnen das Mikrofon ergreifen und gewisse Strophen einzelner Lieder des Programms tatkräftig singen.

büron: Die flächendeckende Verfügbarkeit von offiziellen und aktuellen Adressdaten ist ein grosses Bedürfnis von vielen Anwendern wie Notfalldienst, Transportwesen oder Versorgung. Die Gebäudeadressen sind ein Bestandteil der amtlichen Vermessung. Bund und Kanton erarbeiten die Grundlagen, damit möglichst flächendeckend homogene Adressdaten erfasst und nachgeführt werden. Vor rund einem Jahr hat der Gemeinderat Büron das Projekt GABMO-LU gestartet und alle Gebäudeadressen bereinigt mit dem Ziel, dass es zukünftig keine Adressen ohne Hausnummern mehr gibt. Im November 2015 wurden die betroffenen Grundeigentümer über die neuen Hausnummern informiert. In den kommenden Wochen werden nun die neuen Hausnummern durch den Technischen Dienst angebracht. Pd

bewaffneter raubüberfall in Garage

Linard Bardill war in seinem Element, und auch die Kinder machten toll mit. Highlight am schluss Der Chor hatte sichtlich Spass auf der Bühne zu stehen. Viele strahlende, funkelnde Augen waren auszumachen. Der bekannte Funke scheint von Bardill auf die Schüler übergesprungen zu sein, bewegten, wippten und tanzten sie doch praktisch nonstop mit. Ein schönes Bild. Schade nur,

dass Bardill durch seine bisweilen etwas (zu) saloppe Art nicht immer über alle Zweifel erhaben war, ging vorübergehend die Spannung doch etwas verloren. Der Stimmung zugute kam gegen Ende des sehr gut besuchten Familienkonzertes wieder, dass die Jüngsten im Publikum auch noch auf die

KeVIN SIeBer

Bühne geholt wurden und das Lied der Elemente lauthals mitsangen. Für Szenenapplaus sorgte im Übrigen auch Campus-Marketingchef Martin Schmid, der die frohe Botschaft übermittelte, dass am Schluss des Konzertes Spaghetti für zehn Franken gegessen werden könnten. Kevin sieber

nottwil | Benevol lud zu Infoanlass über Teilprojekt von «Landschaf(f)t Zusammenleben»

Die Arbeit sichtbar gemacht

Die Eidgenössische Kommission für Migrationsfragen (EKM) hat im Jahr 2008 das Programm «periurban» lanciert. Hauptziel dieses Programms ist, das Zusammenleben in periurbanen Regionen der Schweiz mit geeigneten Massnahmen und Zusammenarbeitsformen zu fördern und den Zusammenhalt der Bevölkerung zu stärken. Das Programm ist so ausgerichtet, dass über mehrere Jahre hinweg Projekte aus verschiedenen Regionen umgesetzt werden können. Das Programm war in der Vergangenheit sehr erfolgreich, und die Kommission für Migrationsfragen hat dessen Weiterführung von 2016 bis 2020 beschlossen. Im Jahre 2015 wurden die periurbanen Regionen eingeladen, neue Projekte einzugeben. Mit dem Projekt «Landschaf(f)t Zusammenleben» reagiert die Region auf die dynamischen räumlichen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen der letzten Jahre in der Region Sursee-Mittelland und ihren 17 Verbandsgemeinden. Das Projekt zielt auf die Förderung des sozialen Zusammenhalts, der Identität und des Identitätsbewusstseins in der Region. Die drei Teilprojekte «Integration», «Gelebte Kultur» und «Freiwilligenarbeit» zielen auf den Aufbau regionaler und lokaler Netzwerke. Projektträger ist der Regionale Entwicklungsträger Sursee-Mittelland.

Fabrizio Misticoni stellte Projekt vor Benevol hat am Montag im Sagi-Zentrum Nottwil zu einem Informationsanlass über das Teilprojekt 3 – Freiwilligenarbeit – eingeladen. Benevol Luzern, die einzige Fachstelle für Freiwilligenarbeit im Kanton Luzern, setzt sich für die Anerkennung und das Sichtbarmachen der unzähligen Stunden freiwillig geleisteter Arbeit ein. Verantwortlich für die Projektleitung TP3 ist Fabrizio Misticoni. Unter dem Titel «SICHTBAR-MACHUNG» hat er über das Projekt orientiert und konkrete Beispiele aus

Projektleiter Fabrizio Misticoni (links) im Gespräch mit Diakon Marcel Bregenzer. BéaTrICe wüST Gemeinden vorgestellt. Freiwilligenarbeit ist ein extrem wichtiger Aspekt einer Gemeinde und stellt die Verantwortlichen vor etliche Herausforderungen wie Wertschätzung, Vernetzung, Motivation und Zufriedenheit. Welche Fragen müssen geklärt werden, wie soll man vorgehen, was beschäftigt die Freiwilligen, welchen Stolpersteinen muss man aus dem Weg gehen? Freiwilligenarbeit heisst auch Förderung und Aufbau kommunaler Drehscheiben für die Freiwilligenarbeit. Weiter informierte Giovanni di Rosa, Gemeinderat von Büron, dass die Marketinggruppe Büron vor drei Monaten eine App Büron geschaffen habe – ohne Steuergelder. Gemeinde, Vereine und Unternehmen seien sehr aktiv und beeinflussten das Gemeindeleben sehr positiv. Alexandra Stocker, Pfarreirätin Geuensee, orientierte, dass jährliche Gespräche mit

den Verantwortlichen von Vereinen und Gruppierungen geführt würden, um abzuklären, welche Bedürfnisse nach Unterstützung vorliegen und um in Kontakt zu bleiben. Die «Dorfgemeinschaft Nebikon», unter dem Präsidium von Ursula Grob, ist eine Koordinationsstelle, die die jährlichen Vereins-Präsidentenkonferenzen organisiert, für die Bundesfeier verantwortlich ist und die Nebiker Infos herausgibt. In seinem Ausblick stellte Fabrizio Misticoni die Projekte der Zukunft vor. Geplant sind ein Kurs in Eventmanagement und im Frühling ein Partizipationsworkshop. Wichtig werde vor allem in Zukunft die Einbringung und Schaffung von Vernetzungen sein. Mit dem Apéro zum Abschluss, von den Asylanten vorbereitet und serviert, wurde ein Beispiel einer gelungenen Vernetzung vorgestellt. béatrice wüst

sursee: Am vergangenen Freitagabend um 17.30 Uhr überfiel ein unbekannter mit einer Pistole bewaffneter Mann einen Garagenbetrieb an der Zeughausstrasse in Sursee. Das Opfer blieb unverletzt. Der Täter erbeutete Bargeld und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht in ihrem Zeugenaufruf einen 165 bis 170 cm grossen «Arabertyp». Der Mann sei mit einem weiss-schwarzkarierten Schal vermummt gewesen, habe dunkle Kleidung getragen, die Kapuze über den Kopf gezogen gehabt und gebrochen Deutsch gesprochen. Hinweise sind direkt an die Luzerner Polizei (041 248 81 17) zu Pd richten.

sursee | Neuer Vorstand und neues Präsidium in der Ludothek

Perfekter Abschluss der Amtszeit Im Dezember 2015 erhielt die Ludothek Region Sursee erfreulicherweise von allen bisherigen acht Trägergemeinden die Zustimmung, die gemeinsame Leistungsvereinbarung um weitere vier Jahre zu verlängern. Darüberhinaus konnte Schenkon als unterstützende Gemeinde dazu gewonnen werden – für die Präsidentin Claudia Bossert ein perfekter Abschluss ihrer siebenjährigen Amtszeit. Die engagierte und kompetente Ludothekarin hatte nach diesem erfolgreichen Abschluss entschieden, ihr Amt zum 30. September 2016 niederzulegen und die Ludothek einer neuen Führung zu übergeben. So kamen die Mitarbeiterinnen der Ludothek am 14. September 2016 zu einer ausserordentlichen Generalversammlung zusammen, um ein neues Präsidium und einen neuen Vorstand zu wählen. Zu neuen gleichberechtigten Co-Präsidentinnen wurden Denise Gerber und Uta Rehnert gewählt. Aus-serdem benannten die Ludothekarinnen Denise Gerber, Uta Rehnert und Annemarie Müller (Kassiererin) in den Vorstand des Vereins. Sylvia Fuchs wurde nach sieben Jahren als engagiertes Vorstandsmitglied und stellvertretende Präsidentin mit anerkennendem Dank aus ihrem Amt verabschiedet. Sie bleibt der Ludothek als Mitarbeiterin (Ressort Spieleinkauf und Leitung Sponsoring) erhalten.

Neu im Vorstand: (v.l.) Denise Gerber, Annemarie Müller, Uta Rehnert. ZVg Die beiden Co-Präsidentinnen dankten ihren Kolleginnen für das entgegengebrachte Vertrauen. Ihr besonderer Dank galt der scheidenden Präsidentin Claudia Bossert, deren Austritt ohne Zweifel eine grosse Lücke hinterlässt. Sie äusserten sich aber zuversichtlich, dass sie mit viel Engagement, neuen Ideen und nicht zuletzt der grossen Unterstützung des ganzen Teams der Ludothek diese Lücke schliessen werden. Gerne stellen sie sich neuen Herausforderungen, um einen zeitgemässen und kundenfreundlichen Betrieb der Ludothek sicher zu stellen. So eröffnet der kürzlich installierte Internetzugang viele neue Möglichkeiten. Den beiden Präsidentinnen ist es ein besonderes Anliegen, das Internetangebot zum Nutzen der Kunden schrittweise auszubauen. ur

aNZeIge 1435328

Eigentumswohnungen zu verkaufen • • • •

ruhig wohnen an zentraler Lage moderne 2 1/2, 3 1/2 und 4 1/2 Zi- Wohnungen Nettowohnflächen 67m2 bis 120m2 hindernisfreie Bauweise

Lischweg, 4803 Vordemwald | wohnen-am-lischweg.ch


Auftritt der Beginnersband II am Jahreskonzert 2016 in Winikon, Solist am Saxophon, Tobias Kaufmann

Beginnersband I & II vor dem Jahreskonzert 2016 in Winikon

Das Blasorchester auf dem Weg zum Einspiellokal am Luz. Kant. Jugendmusikfest 2016 in Gunzwil

Blasorchester am Luzerner Kantonalen Jugendmusikfest 2016 in Gunzwil

HAUPTSPONSOR

ADVENTSKONZERT

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 19.00 Uhr, Pfarrkirche BĂźron 25 Jahre Jugendmusik Surental (JMS). Wie ist der Verein aufgebaut und wer steckt dahinter? Im September 1991 wurde die JMS gegrĂźndet. Damals schlossen sich Vertreter der Musikvereine im Surental als Interessengemeinschaft (IG) zusammen, um ein neues Kapitel in der Surentaler Blasmusikgeschichte zu schreiben. Das Ziel dieser IG war, fĂźr junge Musikantinnen und Musikanten eine Plattform zu schaffen, welche die musikalische FĂśrderung vorantreibt. Zu Beginn umfasste die Jugendmusik Surental 26 junge Mitglieder, welche unter der musikalischen Leitung von Rolf Stirnemann standen. Heute, 25 Jahre nach der GrĂźndung besteht die Jugendmusik Surental aus bereits drei Formationen: der Beginnersband I (ab dem 2. Unterrichtsjahr), der Beginnersband II (nach 1-2 Jahren Beginnersband I) sowie dem Blasorchester (nach 3-4 Jahren Beginnersband). Zusammengefasst spielen in den drei Formationen im aktuellen Vereinsjahr 70 junge Musikantinnen & Musikanten mit. Die musikalische Leitung der Beginnersband I & II hat seit

2014 Patrick Hummel aus Knutwil. Das Blasorchester wird durch den Grßndungsdirigenten Rolf Stirnemann aus Beromßnster erfolgreich geleitet. Die verschiedenen Formationen nehmen regelmässig und mit grossen Erfolgen an Kantonalen sowie Nationalen Wettbewerben teil. So startete die Beginnersband in der Vergangenheit an den Luzerner Kantonalen Jugendmusikfesten jeweils in der Kategorie Bläserensemble. Das Blasorchester misst sich in der Zwischenzeit an Wettbewerben in der Stärkeklasse Harmonie Oberstufe, was vergleichbar ist mit der zweiten Stärkeklasse Harmonie bei den Erwachsenenvereinen. Natßrlich kann ein solcher Verein ohne den Einsatz von unermßdlichen Personen nicht bestehen, welche sich mit Herzblut und grossem Engagement der musikalischen JugendfÜrderung im Surental widmen. Nebst diesen Personen dßrfen wir auf unseren aktuellen Hauptsponsor die Raiffeisenbank Luzerner Landschaft Nordwest sowie auf eine grosse Verankerung und Wertschätzung in der BevÜlkerung im ganzen Surental zählen. Anders als bei vielen Jugendmusiken ist die Jugendmusik Surental nicht der Musikschule angeschlos-

sen und steht somit fßr die ganze Organisation, Finanzen und deren Aufrechterhaltung auf eigenen Beinen. Natßrlich wird das Ganze durch die IG-Vereine tatkräftig unterstßtzt. Im laufenden Vereinsjahr, in dem das 25-jährige Bestehen der Jugendmusik Surental gefeiert werden darf, wurden zusätzlich zum normalen Jahresprogramm erstmals ein Adventskonzert sowie die Teilnahme am Welt Jugendmusik Festival ins Programm aufgenommen. Das Adventskonzert wird bereits am Mittwoch, 14. Dezember 2016 um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Bßron stattfinden, wo die Beginnersband I & II sowie das Blasorchester einzeln und im Zusammenspiel zu hÜren sind. Zu diesem Anlass laden wir alle Freunde und Bekannte der JMS ganz herzlich ein, um sich musikalisch sowie im Anschluss mit Kaffee, Tee und Glßhwein auf die anstehende Weihnachtszeit einzustimmen. Einige Monate später wird dann zwischen dem 06. und 10. Juli 2017 eine gemeinsame Formation aus dem Blasorchester Jugendmusik Surental und dem Jugendblasorchester Michelsamt unter dem Namen Jugendblasorchester Surental Michelsamt am

/ 02

1435330

9//00/9 

 2TĂ€\KUKQPUOGEJCPKM  (QTOGPDCW  9GTMUVĂ˜EM WPF 5RCPPVGEJPKM  #WVQOCVKQP   YKT DKNFGP CWEJ .GJTNKPIG CWU

ôôô½Ă?AeÂ?¨Â?ÂŁĂ“Â?en½[ÂŒ

 Ă S 4- S 0Ă´Â?Ă“Ă“[¨žŽ29 S :nQ I ¡¡½ Â?ÂŁ 4ÂŁĂ?nĂ?ÂŁnŒžnÂŁ enĂ? ?2 !neÂ?nÂŁ ½

'419# #)  $Ă˜TQP YYYGTQYCEQO

1435258

1435229

Welt Jugendmusik Festival (WJMF) in Zßrich teilnehmen. Am WJMF, welches 1985 zum ersten Mal durchgefßhrt wurde und im 2017 die sechste Austragung stattfindet, nehmen rund 70 Jugendmusiken aus der ganzen Welt teil. Schon diese Zahlen und Hintergrßnde lassen daraus schliessen, dass dieses WJMF fßr alle Beteiligten ein Highlight in der Jugendmusikgeschichte geben wird. Zum Schluss bedanke ich mich fßr die vergangenen 25 Jahre ganz herzlich im Namen der Jugendmusik Surental fßr all die grossartige Unterstßtzung und Wertschätzung, welche Sie uns entgegengebracht haben und sicherlich auch in Zukunft entgegenbringen werden! Falls Sie am Adventskonzert vom Mittwoch, 14. Dezember 2016 nicht dabei sein kÜnnen, wßnsche ich Ihnen bereits jetzt eine schÜne Adventszeit und anschliessend ein frohes Weihnachtsfest mit Ihren Liebsten. Sämi Thßrig Präsident Jugendmusik Surental


5

SUreNTAL

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

nACHriCHten Der stadtrat hat sich neu konstituiert sursee: Der Stadtrat Sursee hat sich zu Beginn der Amtsdauer 2016 – 2020 neu konstituiert. Es wurden folgende Stellvertretungen geregelt: als Stadtrats-Vizepräsidentin Jolanda Achermann Sen, als Sozialvorsteherin-Stv. Heidi Schilliger Menz, als Finanzvorsteher-Stv. Bruno Bucher, als Bildungsvorsteherin-Stv. Michael Widmer, als Bauvorsteher-Stv. Beat Leu. Gleichzeitig hat der Stadtrat die 250 Stellenprozente des gesamten Stadtrats für die Amtsdauer 2016 – 2020, welche die Stimmberechtigten im Rahmen der Gemeindeversammlung vom 14. Dezember 2015 beschlossen hatten, neu aufgeteilt: Stadtpräsident 45 Prozent, Sozialvorsteherin/Vizepräsidentin 50, Finanzvorsteher 45, Bildungsvorsteherin 50, Bauvorsteher 60. pd

Vorläufig kein «spielplatz Vorstadt Mühle»

Der Kiwanis-Club sammelte – offenbar bei bester Laune – für das Kinderspital Bethlehem.

FoToS: eugen BaDer

sursee | am Dienstag fand im Städtli der traditionelle markt am Samichlaus-Tag statt

Viel Betrieb am Chlausmärt

Bei stahlblauem Himmel und Temperaturen um null Grad fand am Dienstag im Städtchen Sursee der traditionelle Chlausmärt statt. Viele

Schau- und Kauflustige nahmen an diesem Anlass teil. Die Gruppe der Charity-Familie wie der KiwanisClub und viele andere Hilfswerke

sammelten Geld für das Kinderspital Bethlehem. Doch auch viele andere Stände boten viel Gutes und Schönes feil. eugen badeR

sursee: Nach eingehenden Gesprächen mit dem Präsidenten und dem Past-Präsidenten des Lions Clubs Sursee hat der Stadtrat am 30. November das Baugesuch in Sachen «Spielplatz Vorstadt Mühle» des Lions Club Sursee abgewiesen. Der Lions Club hatte aufgrund seines 100-jährigen Bestehens die Idee vorgebracht, im Park an der Sure südlich des Ehret-Parks einen Spielplatz einzurichten. Der Stadtrat hat diesen Beschluss der Abweisung aufgrund von politischen Diskussionen und der eingegangenen Einsprachen gefasst. Verschiedene Themen gaben Anlass zu Einsprachen: Belästigung durch Lärm, Eignung des Grundstücks, Sicherheits- und Standortfragen sowie auch fehlende Mitwirkung von Betroffenen. Die Stadt sowie der Lions Club sind gegenseitig offen und bereit, zum gegebenen Zeitpunkt neue Ideen zu besprechen und anzugehen. pd

Wiederum kein Versand von Weihnachtskarten sursee: Anstelle des Versands von Weihnachtskarten mit Festtagsgrüssen überweist der Surseer Stadtrat 1500 Franken an die Heilpädagogische Entlastungsangebote Vogelsang (HEV). Der Verein HEV entlastet Eltern mit einem behinderten Kind und organisiert in den langen Sommerpausen Ferienbetreuung während zwei bis drei Wochen. In diesem Jahr hatte der Verein 34 Kinder betreut und den Familien eine Verschnaufpause ermöglicht. pd

Adventlicher, musikalischer stadtrundgang

sursee | 43 Teilnehmende nahmen am letzten jährlichen Vereinsanlass des VC Sursee teil

Chlausbiken mit rekordbeteiligung Das Chlausbiken als letzter Anlass im Jahresprogramm des Veloclubs Sursee hat am vergangenen Samstag mit einer Rekordbeteiligung stattgefunden. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wagten sich 43 Teilnehmende mit dem Mountainbike in das Gelände rund um Sursee. Nach rund eineinhalb Stunden Fahrt über Wald- und Feldwege trafen sich die fünf Gruppen in guter Laune wieder in Sursee. In den Räumlichkeiten der Zurrfix AG sorgte Organisator und Vizepräsident Sepp Kurmann mit seinem Team für warme Getränke und feine Pasta. So kam der gesellige Teil, welcher das traditionelle Chlausbiken unter anderem so beliebt macht, nicht zu kurz. Die Mountainbike-Ausfahrten des VC Sursee führen jeden Samstag ab 13.30 Uhr vom Treffpunkt Martignyplatz in Sursee auf abwechslungsreichen Touren durch die Umgebung. Diese Bikeausfahrten sind nicht nur für Clubmitglieder gedacht, sondern ebenso für alle anderen interessierten Bikerinnen und Biker. Michael Roth

sursee: Die Stadt Sursee begrüsst am 13. und 20. Dezember zu einer musikalischen Adventsführung in historischen Sälen der Surseer Altstadt und im Kapuzinerkloster. Im spätgotischen Rathaus, im Renaissancesaal des Sankturbanhofs, im Barocksaal des Murihofs sowie in der Kirche des Kapuzinerklosters werden die Teilnehmenden mit zeitgerechten musikalischen Darbietungen der

Musikschule Region Sursee verwöhnt und über historische Details informiert. Die Personenzahl ist begrenzt. Anmeldung an: Stadtverwaltung Sursee, Brigitte Geiser, brigitte.geiser@stadtsursee.ch oder Telefon 041 926 91 31. pd

Hugo Widmer übergibt das Zepter an Walter Dillier sursee: Hugo Widmer, Leiter Wasserversorgung Sursee, übergibt Ende 2016 das Zepter an Walter Dillier. Ab 1. Januar 2017 wird neu dieser die Wasserversorgung leiten. Hugo Widmer steht mit seinem Wissen weiterhin zur Verfügung und wird in einem Teilzeitpensum von 70 Prozent die Stellvertretung übernehmen. Diese Änderung erfolgt im gegenseitigen Einvernehmen und wurde bereits seit Längerem vorbereitet. Im Januar 2018 wird Hugo Widmer in den wohlverdienten Ruhestand treten. Die Regelung der Stellvertretung des Leiters Wasserversorgung ab diesem Zeitpunkt wird im Verlauf des Jahres 2017 angegangen. pd

surseer trinkwasser erfüllt Anforderungen sursee: Das Trinkwasser der Wasserversorgung Sursee zeichnet sich durch hohen Mineralgehalt und ausgezeichnete Hygiene aus. Alle Probennahmen erfüllten die gesetzlichen Anforderungen. Die mikrobiologischen Werte liegen weit unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Toleranzwerte. Die Wasserversorgung Sursee erfüllt somit alle hygienischen Anforderungen. Mit 38 – 40 fH muss das Surseer Wasser allerdings als hart eingestuft werden, weshalb die entsprechende Dosierung des Waschmittels zu beachten ist. Was bestimmt die Gesamthärte des Wassers? In der Natur fliesst Wasser über Steine, Schotter und durch den Untergrund. Dabei nimmt es wertvolle Mineralien auf. Je mehr Kalk- und Magnesiumteilchen gelöst werden, desto härter wird es. Dies beeinträchtigt die Qualität des Wassers nicht, sondern verhilft dem Wasser gar zu einem besseren Geschmack. Das Trinkwasser von Sursee wird zu 5 Prozent aus natürlichen Quellen gewonnen. Das Quellwasser wird zur Sicherheit mit UVStrahlen entkeimt. Der Grossteil des Trinkwassers stammt aus den gemeindeeigenen Grundwasserbrunnen im Hofstetterfeld. Während das Grundwasser von Pumpwerk 1 mit Sauerstoff angereichert wird, kann das Wasser von Pumpwerk 2 ohne weitere Aufbereitung ins Verteilnetz eingespiesen werden. pd

Waldweihnacht der Jubla triengen triengen: An diesem Samstag findet der weihnächtliche Scharanlass der Jubla Triengen statt. Alle Kinder und Jugendlichen von Triengen und Umgebung sind zu diesem Anlass eingeladen. Eine Anmeldung wird nicht benötigt. Der Abend beginnt um 17 Uhr beim Pfarreiheim in Triengen und endet auch wieder dort um 21 Uhr. Zu der gemütlichen Winterwanderung und zum Beisammensein am Lagerfeuer im Freien ist warme Kleidung anzuziehen. Mgt

triengen | Feierliche adventsfeier der Frauengemeinschaft im BZL

Musik gehört und Lotto gespielt

Nach den auf Wald- und Feldwegen abgespulten Kilometern auf dem Bike wurden die Energiespeicher unter anderem mit Pasta wieder aufgefüllt. Sepp Kurmann

Am Mittwoch nach dem ersten Advent hat mit der Frauengemeinschaft Triengen die Advents- und Weihnachtszeit im Betagtenzentrum Lindenrain begonnen. Die Frauengemeinschaft versammelte sich am frühen Nachmittag in der Cafeteria. Die Frauen brachten selbstgemachten Kuchen mit und dekorierten festlich. Um 14.30 Uhr begrüsste die Präsidentin der Frauengemeinschaft, Isabel Wilhelm, alle Bewohner und Angehörige herzlichst zur Feier. Die Musikschule Triengen mit ihren Schülern umrahmte die Feier mit weihnachtlicher Musik. Im Anschluss wurde mit den Bewohnern Lotto gespielt. Eifrig wurden die Zahlen gezogen, und schon bald konnte ein Bewohner einen Lottogewinn

Die Musikschule Triengen weihnachtliche Musik.

spielte ZVg

entgegennehmen. Bei Kaffee und selbstgemachten Kuchen genoss man das feierliche Ambiente in vollen Zügen. Viel zu schnell war der Nachmittag vorbei. Zuletzt erhielt jeder Bewohner eine süsse Überraschung überreicht. ssb


6

SUreNTAL

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

sursee | Frauenturnverein führte gv im Refektorium des Klosters durch

Mehrmals Grund zur Freude gehabt Im stimmungsvollen Ambiente im Refektorium des Klosters durfte die Präsidentin des Frauenturnvereins Sursee Susanne Stöckli kürzlich 58 Mitglieder und sechs Gäste zur 59. Generalversammlung begrüssen. Nach einem feinen Nachtessen wurden im geschäftlichen Teil die traktandierten Punkte behandelt. Als besonders erfreulich gewertet wurde die Zunahme des Vereinsvermögens. Dies kam wesentlich durch die Mithilfe an verschiedenen Anlässen zu Stande. Geehrt wurden natürlich wie immer auch fleissige Turnerinnen und solche, welche seit unzähligen Jahren treue Mitglieder des Frauenturnvereins sind. Besonders erfreut zeigte sich der

Vorstand auch über die Auszeichnung von Margrit Weber, Ehrenmitglied des Vereins. Sie hatte zwei Wochen zuvor die Ehrenmitgliedschaft beim Turnverband Luzern, Ob- und Nidwalden erhalten. Grosse Freude herrschte natürlich auch über die Auszeichnung der Aktivriege, die den Sportpreis 2017 der Stadt Sursee erhalten wird. Das neue Jahresprogramm verspricht wieder einige gesellige und sportliche Anlässe wie einen Wintersporttag oder ein Wanderweekend in Zermatt. Turnerinnen sind auch immer Helferinnen. Die Sammlung Turnerin-Helferin wird dieses Jahr dem Behindertensportverein Sursee und Umgebung zu Gute kommen. mgt

Mitarbeitende der Stiftung Brändi freuen sich über den grossen Zustupf der Guggsurruugger.

zvg

sursee | guggsurruggger-Neulinge überreichen dem AWB der Stiftung Brändi einen stattlichen Betrag

5500 Franken von den «erschtalis» Fünf fleissige Turnerinnen fehlten fast nie und durften ein kleines Präsent entgegennehmen. zvg

Eine jahrelange Tradition wurde auch dieses Jahr wieder gepflegt. Die «Erschtalis» genannten Neueintretenden der Guggsurruugger sammelten auch dieses Jahr während der gesamten Fasnacht wieder für das AWB Sursee der Stiftung Brändi. Mit dem stolzen Betrag von 5500 Franken überraschte am letzten Samstag beim

Tag der offenen Tür die Präsidentin Angela Stadelmann mit zehn Neumitgliedern der Guggsurruugger die Mitarbeitenden des AWB Sursee mit der Checkübergabe. Das AWB Sursee kommt damit schon zum 13. Mal in den Genuss der Erschtalis-Aufgabe. Diese zeigt die Verbundenheit der Traditionsguggenmusig aus Sursee

mit Menschen mit einer Behinderung. Bei der Geldübergabe zeigten die Mitarbeitenden mit einer Behinderung sichtlich ihre Freude und Dankbarkeit über den willkommenen Geldsegen. Mit dem Geld können wieder verschiedene ausserbetriebliche Aktivitäten finanziert werden. trm

ANzEIgE

Zeileneintrag Öffnungszeiten Weihnachten/Neujahr: Restaurant/Firma:

Öffnungszeiten über die Feiertage

Ort: Datum

offen

geschlossen

Samstag, 24.12.2016 Sonntag, 25.12.2016 Montag, 26.12.2016 Dienstag, 27.12.2016 Mittwoch, 28.12.2016

24.

Mittwoch

25.

Donnerstag

26.

Freitag

27.

Samstag

28.

Sonntag

29.

Montag

30.

Dienstag

31.

Mittwoch

1.

Donnerstag

2.

Freitag

3.

Bemerkungen

Samstag

MUSTER

Büron

Restaurant Muracher

offen bis 17 Uhr

geschlossen

offen bis 17 Uhr

offen bis 24 Uhr

offen bis 17 Uhr

s’kafi

offen 8 – 17 Uhr

geschlossen

geschlossen

offen 9 – 17 Uhr

offen 9 – 17 Uhr

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

Tel. 041 933 00 12

Tel. 041 933 00 76

Triba Bank

Tel. 041 933 23 33

8.30 – 12 Uhr

offen bis 17 Uhr

offen bis 19 Uhr

offen, Open End

offen

offen bis 17 Uhr

offen 8.30 – 12 Uhr

geschlossen

offen bis 24 Uhr offen 9 – 17 Uhr

geschlossen

8 – 18.30 Uhr

offen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

24. und 31. Dezember 2014 nur morgens geöffnet!

Geuens

Gasthof St. Niklaus

Tel. 041 921 50 24

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

offen

normal offen

normal

geschlossen

offen ab 16 Uhr

Betriebsferien

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

geschlossen

offen

offen

offen

offen bis 14 Uhr

offen ab 17.30 bis…?

geschlossen

Betriebsferien

Betriebsferien

geschlossen

geschlossen

Betriebsferien 21. 12. 2014 bis 5. 1. 2015

offen

offen

Ab 2015: Di. ab 8.30 bis 0.30 Mi. Ruhetag Do. bis 17 Uhr geschlossen

Donnerstag, 29.12.2016 Freitag, 30.12.2016 Samstag, 31.12.2016 Sonntag, 1.1.2017 Montag, 2.1.2017 Dienstag, 3.1.2017

Knutwi Knutwil

Gasthaus Rössli

Tel. 041 921 13 94

Schenkon

Hotel Restaurant Zellfeld

Tel. 041 921 10 55

Tel. 041 933 11 83

geschlossen

geschlossen

offen

offen

offen

geschlossen

geschlossen

offen

offen

offen

offen

offen bis 14 Uhr

offen

offen

offen

geschlossen

geschlossen

offen

offen

offen

offen

offen

Sursee Schweizerheim

Tel. 041 921 12 61

Ansprechperson: Adresse:

Schlierbach Wirtschaft Wetzwil

Kunde:

Buchen Sie jetzt Ihren Eintrag!

Diese Sonderseite erscheint in den Wochen 50 und 51. Wir beraten Sie gerne. Telefon 062 745 96 30, inserate@surentaler.ch

Surentaler DIE GRÖSSTE WOCHENZEITUNG DER REGION

Trienger Anzeiger

E-Mail: PLZ/Ort: Telefon: Datum:

Unterschrift:

Erscheinung 15. und 21. Dezember 2016 (Woche 50+51) Buchen Sie Ihren Eintrag für Fr. 50.– (für 2 Erscheinungen) exkl. MwSt. und senden Sie das ausgefüllte Formular an: ZT Medien AG, Anzeigenmarketing, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen oder Telefon 062 745 93 93 / Fax 062 745 93 49 / inserate@surentaler.ch 1434384


W e

Sonntag i 11. Dezember 2016 h

Gültig bis 24.12.16

n

17.00 Uhr a Pfarrkirche Triengen

SONNTAGSVERKAUF! Infos unter 0848 559 111 oder www.fust.ch

c

Leitung Peter Stadelmann

Leitung Moana N. Labbate

Tauschen Sie jetzt Ihre Superpunkte in FustEinkaufsgutscheine ein!

JETZT ANMELDEN

h t

nur

s

statt

nur

399.–

1439.–

Aktionspreis

statt

<wm>10CAsNsjY0MDQx0TUxMDcyNgQARyGTYQ8AAAA=</wm>

50.– Rabatt

Chorprojekte ab Januar 2017

nur

1099.–

349.–

Sagen Sie Dankeschön

1549.–

110.– Rabatt

<wm>10CFXKqw6AMBBE0S_aZma7fbGS1DUIgq8haP5fEXAk97ozhqeA77VvR9-doJkYika6xhpIj1ZDznQq3vLCwsRW1X5cSECB-RqhCjhZhCbRpjUN93k9SYOlInEAAAA=</wm>

k o

Im Surentaler/Trienger Anzeiger erscheinen am 22. Dezember 2016 spezielle Glückwunschseiten. Gelegenheit, zum Jahresende Danke zu sagen und Glück zu wünschen.

Exclusivité

n z e r t

Freistehender Geschirrspüler 1374612

1435380

Eintritt frei *** Türkollekte

Einbau-Geschirrspüler GA 555 iF

Einbau-Geschirrspüler G 3325-55 SCI

Chorwoche in Donaueschingen

GLORIA

von Poulenc und

MISA TANGO

von Bacalov

Nähere Informationen unter

1435308

Exclusivité

KONZERTE IM KKL OPERNCHÖRE

Alle Informationen auf: www.klangwerk-luzern.ch

Surentaler DIE GRÖSSTE WOCHENZEITUNG DER REGION

BW

• Besteckschublade SKS 60E12 • 30 Minuten Kurzprogramm • Minimaler Wasserver• Dank 6 Spülprogrammen • Höhenverstellbarer Ober- brauch ab 6,5 Liter optimale Sauberkeit korb • Frontplatte gegen • Dekorplatte gegen Aufpreis Art. Nr. 217413 Art. Nr. 132758 Aufpreis Art. Nr. 159836

Trienger Anzeiger

ZT Medien AG Surentaler/Trienger Anzeiger Hauptstrasse 26, 6260 Reiden Tel. 062 745 96 30, www.surentaler.ch

1433133

Feldmusik Triengen

1435978

St. Urban

Hilfe zum Beispiel bei:

Burnout · Lernschwäche · Gewichtsreduktion · Allergien · Schlafstörungen · Raucherstopp · Ängste und Phobien · Schmerzmanagement · ADHS/ADS

LOTT

René Meier

ich helfe Ihnen dabei.

1428257

präsentiert von:

In der Turnhalle St. Urban

Baureportagen – hier entsteht etwas.

Wir verkaufen Ihre Liegenschaft Zu nur 2% Provision, sehr grosse Werbekampagne, professionelle Beratung. Sie zahlen nur bei Erfolg!

NEU!

Samstag, 10. Dezember 2016 ab 20.00 Uhr Sonntag, 11. Dezember 2016 ab 14.00 Uhr Dau n Bekannt erk arte k r a e .– Fr. 20 rten für Superpreise Dau r. 20

Kontakt:

F

.–

Gefüllte Bollerwagen, LED-Fernseher, Tablet-PC, Vorrats- und Gemüsekistli, Carrées, Packrösser, Rippli, Fleisch- und Käseteller, Gold-Teddy's, Waschzeinen, usw. Auf Ihren Besuch freuen wir uns und wünschen Ihnen viel Glück Schützengesellschaft St. Urban

www.aida-immobilien.ch info@aida-immobilien.ch

DAB+ | UPC | Swisscom-TV Web & App.

Jeder zweite Gang ein Matchgang

Tel. 062 723 41 12

www.radioinside.ch

1433052

Ein Unternehmen der ZT Medien AG.

www.landi.ch

aktuell ab

Preise in CHF. Artikel- und Preisänderungen vorbehalten LS – 49/2016

Auf Weihnachten erscheint die zweite, unveränderte Auflage. Bezugspreis Fr. 35.– (plus Porto) Hans Peter Lässer, Sursee 1435654 Tel. 041 280 71 31

Wir kaufen Autos aller Marken und Jahrgänge für Export und Occasion. km und Zustand egal. Barzahlung. Auch Sa./So. 1389213 Tel. 079 332 68 11/ 079 415 91 38

Top Angebot

18.90 nur solange Vorrat

Nordmanntanne*

Geschnitten. Ohne Christbaumständer und Baumschmuck.

07933 100–160 cm 07934 160–200 cm 07939 200–230 cm 07999 230–260 cm

18.90 34.90 54.90 64.90

24.

90

ab

36.90

Nordmanntanne*

Christbaumständer Niko

Baumhöhe bis 220 cm. Stamm bis Ø 11 cm. Gewicht ca. 4 kg. Wasserbehälter 3 l. 78231

1435591

Dauertiefpreise

Geschnitten, Herkunft: Schweiz. Ohne Christbaumständer. 07936 100–160 cm 07937 160–200 cm 07935 200–230 cm

36.90 56.– 75.–

*Solange Vorrat. Die Verfügbarkeit der beworbenen Artikel in den einzelnen LANDI Läden kannn nicht garantiert werden.

Die Surentaler Steiger von 1600 bis 2014

ACHTUNG!

1380667

Das Steiger-Buch ist wieder erhältlich:

SERVICE

SCHÜTZENWEIHNACHTS-

Dipl. OMNI Hypnosetherapeut

Finden Sie Ihre Balance

DER BESTE

VERKEHRS-

1380184


Ein Flecken fĂźrs Leben Vereine in BĂźron

Borgguugger BĂźron Adresse PďŹ stergasse 64, 6235 Winikon Telefon 076 595 19 17 Kontakt Marty Michelle E-Mail michelle.marty@gmx.ch Fasnachtsgruppe Tßßsseler Adresse Tannenhof, 6233 BĂźron Telefon 041 933 16 15 Kontakt Steiger-Arnold Bernhard E-Mail steiger-arnold@bluewin.ch Feldmusik BĂźron Adresse Bergstrasse, 6233 BĂźron Telefon 041 933 11 27 Kontakt Guido Arnold E-Mail arnold_guido@bluewin.ch

Imkerverein Surental Adresse HĂśllhof, 6216 Mauensee Telefon 041 921 04 44 Kontakt Fellmann Urs E-Mail u_fellmann@bluewin.ch Jagdgesellschaft Geuensee-BĂźron Adresse Unterdorfstrasse 10, 6232 Geuensee Telefon 041 921 14 57 Kontakt GrĂźter Hanspeter E-Mail ďŹ&#x201A;owerranch@bluewin.ch Jugendmusik Surental Adresse SchĂśnbergstrasse 7, 6252 Dagmersellen Telefon 062 756 66 85 Kontakt ThĂźrig Sämi E-Mail saemi.thuerig@gmx.ch JUBLA BĂźron / Schlierbach Adresse Bahnhofstrasse 16, 6233 BĂźron Telefon 079 457 32 52 Kontakt Cindy Ackermann E-Mail Cindy.94@hotmail.com

Feuerwehr BĂźron-Schlierbach Adresse Tannenhof, 6233 BĂźron Telefon 041 933 16 15 Kontakt Steiger-Arnold Bernhard E-Mail steiger-arnold@bluewin.ch

Kidsmotion Adresse Telefon Kontakt E-Mail

FeldschĂźtzenverein BĂźron Adresse Eichenmoosstrasse 89, 6233 BĂźron Telefon 041 933 28 31 Kontakt Wyss RenĂŠ

Kirchenchor BĂźron-Schlierbach Adresse Bahnhofstrasse 7, 6233 BĂźron Telefon 041 933 35 69 Kontakt Andrea Kirchhofer-Nick E-Mail Kirchhofer-Nick@bluewin.ch

Frauen plus... Postadresse Frauen plus... Postfach 114, 6233 BĂźron Telefon 041 933 36 04, 041 933 13 31 Kontakt Wyss Anita, Steiger Rita

Fuchsacker 1, 6233 BĂźron 079 653 43 50 Dillschneider Philipp phildill@bluewin.ch

Los Bonitos Adresse Galgerain 30b, 6233 BĂźron Telefon 041 933 26 28 Kontakt Waller Heidy

Frauenturnverein BĂźron Adresse 6233 BĂźron Telefon 041 933 36 08 / 078 896 09 90 Kontakt Gaby Arnold E-Mail gaby.arnold@bluewin.ch

Männerchor Bßron Adresse Schmittenweg 7, 6233 Bßron Telefon 041 933 32 68 Kontakt 041 933 32 68 E-Mail vinzenz.kuehne@bluewin.ch

Freizeitclub BĂźron Adresse Weierfeldstrasse 18, 6233 BĂźron Telefon 041 933 37 67 Kontakt Suter JĂźrg E-Mail suterbueron@bluewin.ch

Männerriege Postadresse Wyss Josef Schmittenweg 3, 6233 Bßron Telefon 041 933 21 89 Kontakt Wyss Josef E-Mail wyss-nabu@bluewin.ch

Gesundheitsturnen Adresse Galgerain 24, 6233 BĂźron Telefon 041 933 17 22 Kontakt Steiger Margrit Gewerbeverein BĂźron Open Adresse Postfach 164, 6233 BĂźron Telefon 041 926 80 20 Kontakt Pirmin WĂźest E-Mail info@wueestarnold.ch

RMV BĂźron Postadresse Telefon Kontakt E-Mail

Kirchgasse 12, 6234 Triengen 041 933 09 32 Wilhelm Markus m.wilhelm@kurmann-technick.ch

Seniorenturnen Kirchhofer Vreni

041 933 18 17

Samariterverein BĂźron & Umgebung Postadresse Samariterverein BĂźron & Umgebung Jean-Pierre Meyer Wechselstrasse 1, 6233 BĂźron Telefon 078 605 05 54 Kontakt Meyer Jean-Pierre E-Mail jp.meyer@samariter-luzern.ch Spitex-Verein BĂźron-Schlierbach Adresse Sonnenrainstrasse 18, 6233 BĂźron Telefon 041 920 15 88 Kontakt Wyss Heinz E-Mail heinzwyss@hispeed.ch Sport und Fitness Telefon 078 661 53 21 Kontakt Arnold Marcel E-Mail marcel.arnold@gmx.ch SchildkrĂśten Interessen-Gemeinschaft Sektion Zentralschweiz Postadresse Hohlgasse 13, 6233 BĂźron Telefon 041 933 22 76 Kontakt Limacher Roger E-Mail info@sigs-zs.ch Skiclub BĂźron Adresse Postfach 122, 6233 BĂźron Telefon 079 753 92 61 Kontakt Stephanie Waller E-Mail info@skiclub-bueron.ch

1407951

St. Nikolausgesellschaft BĂźron Telefon 041 933 09 60 Kontakt Kirchhofer-Troxler Jasmin E-Mail mj-kirchhofer@bluewin.ch STV BĂźron Postadresse Telefon Kontakt E-Mail

Postfach 140, 6233 BĂźron 079 667 14 80 Zurkirch Melanie praesidentin@stvbueron.ch

Treichlergruppe BĂźron Postadresse Alte Kantonsstr. 18, 6233 BĂźron Telefon 041 933 34 85 Kontakt Stefan Vonesch E-Mail vonesch@hispeed.ch

1424792

e uns allfällige Bitte melden Si gänzungen an: er Er Ă&#x201E;nderungen od ntaler.ch info@sure cht r Informationen ni Vollständigkeit de t. ier nt ra verbindlich ga Sie ationen ďŹ nden Weitere Inform .bĂźron.ch unter www

1435264

Bäuerinnen- und Bauernverein Surental Präsident Christian Troxler Adresse Oberdorf 7, 6231 Schlierbach Telefon 041 933 15 24 / 076 488 37 15

1415678

Wichtige Adressen Gemeindeverwaltung Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 40 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch Ă&#x2013;ffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 11.30 Uhr Montag bis Mittwoch 14 bis 17 Uhr Donnerstag 14 bis 18 Uhr Freitag 13 bis 16 Uhr Einwohnerkontrolle Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 40 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch Finanzverwaltung Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 41 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch Technischer Dienst Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron

Telefon 041 933 40 40 gemeindeverwaltung@bueron.ch Bauamt Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 40 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch Steueramt Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 45 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch Ă&#x2013;ffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 11.30 Uhr Montag bis Mittwoch 14 bis 17 Uhr Donnerstag 14 bis 18 Uhr Freitag 13 bis 16 Uhr AHV-Zweigstelle Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 45 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch

Arbeitsamt Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 40 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch Sozialamt Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 41 Telefax 041 935 40 49 gemeindeverwaltung@bueron.ch Ă&#x2013;ffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 11.30 Uhr Montag bis Mittwoch 14 bis 17 Uhr Donnerstag 14 bis 18 Uhr Freitag 13 bis 16 Uhr Notariat Bahnhofstrasse 10, 6233 BĂźron Telefon 041 935 40 40 Telefax 041 935 40 49 renĂŠ.kirchhofer@bueron.ch

P|EHO OÂ WROI EÂ URQ

9RUKlQJH 7HSSLFKH XQG %RGHQEHOlJH

7HO     )D[    


Nr. 49 / 8. Dezember 2016

9

NACHbArSCHAFT

oFtrinGen | Mittelstufenschüler aus Murgenthal singen im Perry-Center

Kinder wollen Freude bereiten Schon seit längerer Zeit tönt es im Schulhaus Murgenthal weihnächtlich, denn der Schülerchor der 4. bis 6. Klasse ist fleissig am Üben. Das Konzert findet am Samstag, den 17. Dezember, um 10.30 Uhr vor dem Eingang zum Coop im Perry-Center statt. Nach dem Erfolg vom letzten Jahr wurden die Kinder mit ihren Lehrkräften von Centerleiter Ruedi Bügler erneut engagiert. Begleitet wird der Schülerchor am E-Piano von Anna Merz, Zofingen.

Nach 14 Jahren als Präsident des Kirchenrates Uffikon-Buchs tritt Richard Beck zurück.

Einzelne Schülerinnen und Schüler haben den Mut aufgebracht, solistisch aufzutreten. Man darf gespannt sein! Die Gage, die die Sängerinnen und Sänger freundlicherweise vom PerryCenter erhalten, wird dazu verwendet, den Kindern wiederum eine Freude zu bereiten! Die Lehrpersonen haben vor, Pausenspiele anzuschaffen. Ein gemeinsamer Kinobesuch oder ein anderer Anlass ist auch denkbar. mgt

RoSMARie BRunneR

uFFiKon | Richard Beck tritt als Präsident des Kirchenrates zurück – die nachfolge ist offen

solidarität überlässt man Kirchen

Eigentlich wollte er schon vor zwei Jahren zurücktreten. Drei Amtsperioden sind genug, fand Richard Beck damals. Doch ein Nachfolger liess sich bei den letzten Erneuerungswahlen nicht finden, und so erklärte sich Beck bereit, weitere zwei Jahre als Kirchenratspräsident der Kirchgemeinde Uffikon-Buchs zu amten. Jetzt aber geht er definitiv, per 31. Dezember 2016 hat er sein Demissionsschreiben eingereicht. «Ich möchte mein Amt in jüngere Hände legen», sagt der gebürtige Trienger, aufgewachsen in Kulmerau, der insgesamt 17 Jahre im Kirchenrat aktiv war. Ob sich ein Nachfolger finden lässt, ist offen. Dabei braucht es keine speziellen Qualifikationen für das Amt, das dem eines Geschäftsführers der Kirchgemeinde gleichkommt. Zusammen mit dem Rat ist der Präsident verantwortlich für den Unterhalt und den funktionierenden Betrieb der Kirche. Wer sich dafür interessiert, kann sich problemlos in die Materie einarbeiten. «Ausserdem erwartet niemand, dass der Kirchenratspräsident jeden Sonntag in die Messe geht», sagt Richard Beck. Aber ein katholisches

Mitglied der Kirchgemeinde, das sei natürlich Voraussetzung.

Wertvolle Begegnungen In die Amtszeit von Richard Beck fallen einige Meilensteine, die Einweihung der neuen Orgel, die Sanierung des Glockengeläutes und der Westfassade der Pfarrkirche St. Jakobus, die Errichtung des Pastoralraumes Hürntal. Als schöner Abschluss seiner Amtszeit darf sicher die Restauration der Armenseelenkapelle genannt werden, die an Allerheiligen neu eingesegnet werden konnte. Doch fragt man den tiefgläubigen Mann selbst, was ihn während seiner Amtszeit am meisten geprägt hat, kommt eine andere Antwort: «Der Kontakt mit den Menschen, das Wachsen an der Aufgabe, die innere Befriedigung und die Wertschätzung der Mitmenschen für die geleistete Arbeit, das war das Schönste für mich.» Der pensionierte Mechaniker-Konstrukteur ist überzeugt, dass der Glaube für jeden einzelnen wichtig ist und nur durch Vorleben an die nächste Generation weitergegeben werden kann. Ihn freut es, dass junge Eltern

in letzter Zeit ihre Kinder wieder vermehrt taufen lassen, ja dass sogar Kirchenwiedereintritte zu verzeichnen sind. Doch demgegenüber stünden einige Austritte von Menschen, von denen man die meisten persönlich kenne. Im Vordergrund stehen häufig finanzielle Gründe. «Das ist bedauerlich, tragen die christlichen Kirchen doch sehr viel zur Solidarität unter den Menschen bei.» Die Kirche, weiss Beck, bietet Angriffsfläche, hat Fehler gemacht und macht sie noch – doch sie tut auch viel Gutes, ist bei den Schwächsten aktiv, hilft dort, wo niemand hinschaut. Auch in Zukunft wird Richard Beck im Pastoralraum Hürntal aktiv sein, als Lektor, Kantor, Pfarreirat und weiterhin als Sänger des Kirchenchores Triengen. Doch er freut sich auf das Kürzertreten im neuen Jahr, denn einige seiner Träume möchte er noch verwirklichen. Zum Beispiel eine Pilgerreise nach Rom, nach Santiago de Compostela oder gar ein Einsatz als Entwicklungshelfer. Die Hände in den Schoss zu legen, das liegt Richard Beck nach wie vor fern. RosmaRie BRunneR

Die Murgenthaler Kinder sind fleissig am Üben für den Auftritt.

zvg

oberentFelden | Rita Santalucia wurde als 1000. Clubmitglied geehrt

1000. Mitglied im raiffeisen unternehmerclub begrüsst Der Unternehmerclub des Raiffeisen Unternehmerzentrums RUZ begrüsst nur zweieinhalb Jahre nach seiner Gründung das 1000. Clubmitglied in seinen Reihen. Damit ist der RUZ Club schweizweit das grösste Netzwerk, in dem ausschliesslich Inhaberinnen und Inhaber von KMU Mitglied sind. Die Ehrung von Rita Santalucia, Inhaberin der Apotheke Willisau als 1000. Clubmitglied, ist im Rahmen der Club-GV vom 23. November im RUZ Aarau-West erfolgt. Gegründet am 1. Januar 2014, ist das Raiffeisen Unternehmerzentrum RUZ stetig gewachsen. Mit der Eröffnung des dritten RUZ in AarauWest respektive Oberentfelden im August 2016 hat Raiffeisen ihr Engagement für KMU weiter ausgebaut.

Im Zuge der Expansion ist auch der schweizweite Raiffeisen Unternehmerclub stetig gewachsen. Waren es im Gründungsjahr des Raiffeisen Unternehmerzentrums noch 200 Clubmitglieder, hat sich die Anzahl mittlerweile verfünffacht. Damit ist der Raiffeisen Unternehmerclub das grösste Netzwerk der Schweiz, in dem ausschliesslich Inhaber und Inhaberinnen von KMU-Betrieben der Schweiz Mitglied sind. Das Raiffeisen Unternehmerzentrum verfolgt langfristig das Ziel, schweizweit über 5000 Clubmitglieder zu gewinnen. Und damit die Stellung von Raiffeisen als nahe und glaubwürdige Bank für Unternehmer und Unternehmen in der Schweiz weiter zu stärken. pd

st. urban | Die Weihnachtsbrocante im Klosterkeller verzeichnete einen regelrechten Besucherandrang

Kaufen, Geniessen und Feilschen

Seit acht Jahren organisiert Karin Haberthür die beiden beliebten Brocantes im Klosterkeller in St. Urban – vor Weihnachten und Ostern. «Bereits bei der Türöffnung am Samstag um 10 Uhr gab es einen Besucherandrang», berichtete sie. Wiederum waren 30 Stände im langen, schmalen Keller aufgestellt worden. Aussteller aus der ganzen Schweiz sowie dem nahen Ausland bieten jeweils ihre Kostbarkeiten an. Vor Weihnachten natürlich mit Themen und Dekorationen, die sich auch um die spezielle Jahreszeit ranken. Es bestehe eine Warteschlange, und wenn jemand nicht mehr dabei sein könne oder wolle, sei sofort Ersatz garantiert, sagte die Organisatorin. Es gibt Aussteller, welche sich mit ganz besonderen und exklusiven Raritäten in St. Urban einfinden. So etwa der langjährige Teilnehmer, der sich vor allem auf Uhren spezialisiert hat. Eine Taschenuhr – in der Form einer Kugel gefertigt – habe den stolzen Preis von 400 Franken. «Es handelt sich um eine Rarität von einem Schweizer Uhrenhersteller, und diese Uhr gibt es nicht mehr häufig», erzählte der momentane Besitzer. Ob das schöne Sammlerstück verkauft wurde, war am Morgen des ersten Brocante-Tages noch nicht klar. Schöne Puppen, auserlesene Schmuckstücke, aber auch Bücher und alte Schallplatten gab es wieder-

Urs Wehrle, Geschäftsführer RUZ (links), und Daniel Gloor, Leiter RUZ AarauWest, gratulieren Rita Santalucia, Inhaberin der Apotheke Willisau. zvg

KölliKen | Künstlerpaar «insieme» plant Ausstellung übers Su(h)rental

«surytal» aus künstlerischer sicht Manchmal gab es kaum ein Durchkommen im engen Klosterkeller. um zu bestaunen und auch zu kaufen. Kristallgläser, Porzellan und alte Lampen sind ebenso beliebt wie einzelne kleine Möbelstücke.

Fast eine Familie Die Aussteller, aber auch die vielen Helferinnen und Helfer im Hintergrund, sind fast schon eine eingeschworene Familie. Karin Haberthür berichtete: «Ohne die gute Zusammenarbeit und vor allem die Unterstützung der Freiwilligen würden die-

heiDi Bono

se Brocante-Tage nicht so reibungslos über die Bühne gehen». Das Hobby von Haberthür macht aber auch viele Menschen glücklich. Zum einen die Aussteller, zum anderen vor allem die zahlreichen Besucher, welche jedes Jahr die Brocante besuchen. «Ich finde immer wieder tolle Schnäppchen, die man an einigen Ständen auch mit geschicktem Feilschen erwerben kann», schwärmte eine regelmässige Besucherin. Heidi Bono

Das aktuelle Projekt des Künstlerpaars insieme, bestehend aus Christa Hunziker und Roland Hächler aus Kölliken, heisst «Surytal» und beleuchtet Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Aargauer Suhrentals und des Luzerner Surentals. Sowohl die Publikation als auch die Wanderausstellung «Surytal» beleuchten aus künstlerischer Sicht das Tal zwischen Sursee und Aarau. Das Projekt Surytal soll kantonsübergreifend einen Beitrag leisten zu gemeinsamer Diskussion und gemeinsamem Handeln als «Surytaler», um das Tal als Wirt-

schaftsstandort, Naherholungsgebiet und Kulturlandschaft wahrzunehmen und wertzuschätzen. Die Wanderausstellung soll im oberen, mittleren und unteren Surytal gezeigt werden und wird am 22. September 2017 im Museum Strohhaus in Kölliken initiiert. Gerne nimmt das Künstlerpaar Hinweise aus der Bevölkerung entgegen, um die Wanderausstellung zu ergänzen und weitere Kunstwerke zu schaffen. Geschichten, Legenden, Sagen, Erzählungen sind ebenso willkommen wie Zeitdokumente jeder Art. mgt


8. bis 14. Dezember 2016

Widder

21.3. â&#x20AC;&#x201C; 20.4. Sollten Sie noch auf der Suche nach dem Traumpartner sein, dann werden Sie jetzt aktiv. Die Liebessterne stehen gĂźnstig fĂźr Sie und Sie kĂśnnen Ihren GefĂźhlen vertrauen. Wichtig ist, dass Sie auf die Menschen zugehen und Ihre Hemmungen etwas ablegen. Beruflich scheint es nun eher wieder ruhiger zu werden. Atmen Sie durch und sammeln Sie neue Kraft.

Stier

21.4. â&#x20AC;&#x201C; 20.5. UngelĂśste Probleme sind Energieräuber. Es ist nun an der Zeit, dass Sie Unklarheiten aus dem Weg schaffen, um dann schĂśne und harmonische Tage verbringen zu kĂśnnen. Sollte es aus Ihrer Sicht angebracht sein, dass Sie mehr Lohn fĂźr Ihre Arbeit erhalten, dann ist es eine gute Woche, um das Gespräch mit Vorgesetzten zu fĂźhren. Seien Sie mutig.

Zwilling

21.5. â&#x20AC;&#x201C; 21.6. Die Liebessterne leuchten fĂźr Sie. Bei Ihren Flirtpartnern scheinen Sie sehr gut anzukommen, denn Sie blĂźhen richtig auf. Ă&#x2013;ffnen Sie sich, gehen Sie unter die Leute und geniessen Sie es. Allerdings sollten Sie sich auch immer wieder Zeit fĂźr Erholung gĂśnnen. Ă&#x201E;ndern Sie etwas an Ihrem Umgang mit Geld, damit die finanzielle Lage besser wird.

Krebs

22.6. â&#x20AC;&#x201C; 22.7. Vermutlich gibt es einen inneren Konflikt. Vielleicht mĂźssen Sie sich entscheiden, ob momentan der Beruf oder die Beziehung Vorrang haben. Wichtig ist, dass Sie mit Ihrem Partner darĂźber sprechen, damit er versteht, wenn Sie wenig Zeit haben. Da Ihre Leistungsbereitschaft hoch ist, kĂśnnen Sie auch mutig das Gespräch mit Vorgesetzten suchen.

LĂśwe

23.7. â&#x20AC;&#x201C; 23.8. Seien Sie grosszĂźgig mit Ihrem Schatz, wenn er Ihnen nicht alles verraten mĂśchte. Vielleicht braucht er ab und zu einfach ein wenig Freiraum. Sie verfĂźgen Ăźber genĂźgend Selbstvertrauen und sollten nicht daran zweifeln. Sollten Sie sich beruflich entwickeln wollen, dann tun Sie alles dafĂźr. Sie schaffen es, wenn Sie Ihren Plänen Priorität geben.

Jungfrau

24.8. â&#x20AC;&#x201C; 23.9. Es ist gerechtfertigt, wenn Sie von Ihrem Partner ein gewisses Mass an liebevoller Aufmerksamkeit verlangen. Wenn Sie zu Ihren BedĂźrfnissen stehen, dann dĂźrfen Sie die Liebe und das GlĂźck vollumfänglich geniessen. Veränderungen brauchen etwas Zeit. Bei der Arbeit kĂśnnte es zu Spannungen kommen. Bleiben Sie ruhig und gelassen.

Waage

24.9. â&#x20AC;&#x201C; 23.10. Routine tut Ihrer Beziehung nicht besonders gut. Beleben Sie den Alltag immer wieder mit kleinen Dingen, dann kommt bestimmt keine Langeweile auf. Zeigen Sie mehr GefĂźhl, seien Sie spontan und experimentieren Sie. Auch wenn Sie oft viel Arbeit haben und sich manchmal fast nicht davon lĂśsen kĂśnnen, sollten Sie genug Erholungszeit haben.

Skorpion

24.10. â&#x20AC;&#x201C; 22.11. Die Aussichten bezĂźglich Liebe und Romantik sind nun besonders gut. Ă&#x2013;ffnen Sie Ihre Arme und Ihr Herz, dann kĂśnnen Sie diese schĂśnen GefĂźhle in vollen ZĂźgen geniessen. Andere beneiden Sie vielleicht sogar darum. Sie mĂźssen Ihren Teil dazu beitragen, wenn Sie sich beruflich weiterentwickeln mĂśchten. Setzen Sie sich neue Ziele.

SchĂźtze

23.11. â&#x20AC;&#x201C; 21.12. Bei bestehenden Beziehungen ist es nun besonders wichtig, dass die Alltagsroutine nicht zu gross wird. SpĂźren Sie, ob Ihnen dieser Mensch wichtig ist und handeln Sie dann entsprechend, wenn es zu Schwierigkeiten kommen sollte. Die Arbeit erscheint monoton und beinhaltet keine grossen Spannungsmomente. Erledigen Sie alle Pendenzen.

Steinbock

22.12. â&#x20AC;&#x201C; 20.1. Eine schĂśne Partnerschaft ist keine Selbstverständlichkeit. Tun Sie etwas fĂźr Ihren Schatz und zeigen Sie immer wieder, wie wichtig er Ihnen ist. Kleine Ă&#x153;berraschungen kĂśnnen grosse Effekte haben. Im Job mĂźssen Sie Ihre Kräfte gut einteilen. Setzen Sie sich Prioritäten und klare Ziele, damit Sie wieder einen grossen Schritt weiterkommen kĂśnnen.

Wassermann 21.1. â&#x20AC;&#x201C; 19.2.

Vergeuden Sie weder Ihre Zeit noch Ihre Nerven fĂźr Kleinigkeiten. Versuchen Sie anstehende Probleme gleich zu lĂśsen, bevor Sie zu grĂśsseren Schwierigkeiten fĂźhren. Andere sind dankbar fĂźr Ihre Hilfe und UnterstĂźtzung. Lange Diskussionen am Arbeitsplatz bringen Sie auch nicht weiter. Vermeiden Sie jegliche Arten von negativen Konfrontationen.

Fische

20.2. â&#x20AC;&#x201C; 20.3. Bleiben Sie ruhig und warten Sie die Entwicklung ab, wenn es zu kleinen Alltagproblemen kommen sollte. Sie verfĂźgen Ăźber die nĂśtige Weitsicht und Gelassenheit, um rasch gute LĂśsungen zu finden. Am Arbeitsplatz sollten Sie sich nicht an GerĂźchten beteiligen. Vertreten Sie einfach die eigene Meinung. Dadurch wirken Sie seriĂśs und glaubwĂźrdig.

BĂ&#x153;RON

NOTTWIL

Samstag, 10., und Sonntag, 11. Dezember Jahreskonzerte Die Feldmusik Bßron lädt zu den Jahreskonzerten unter dem Motto ein farbenfrohes Konzert. Am Samstag beginnt das Konzert im Träffponkt um 20 Uhr, am Sonntag betritt die Feldmusik um 14 Uhr die Bßhne.

Sonntag, 11. Dezember Adventskonzert Um 9.15 begleitet die Brass Band Feldmusik Nottwil den Gottesdienst in der Pfarrkirche.

Freitag, 16. Dezember Krabbel- und Kleinkindertreff Im Viktariatshaus kĂśnnen Eltern mit Ihren Kindern bis rund 5 Jahre von 9 bis 11 Uhr einen gemĂźtlichen Morgen mit SpieMittwoch, 14. Dezember MĂźtter- und Väterberatung len, Lachen und Plaudern verbringen. Im Schulhaus Burgacker empfängt Mo- Dabei darf selbstverständlich ein feines nika Walther von 10.15 bis 11.45 Uhr ZnĂźni nicht fehlen. und von 13.15 bis 15.30 Uhr MĂźtter und Väter mit Anmeldung. Anmelden kĂśnnen Sonntag, 18. Dezember sich Interessierte telefonisch unter 041 CHINDaktiv â&#x20AC;&#x201C; ä Halle woâ&#x20AC;&#x2122;s fägt 925 18 20. Nicht Angemeldete werden Die Sporthalle Kirchmatte wird jeweils von 15.30 bis 16.30 Uhr empfangen. am Sonntagmorgen von 9.30 bis 11.30 Uhr zum Kletter-, Spiel-, BewegungsJeden Mittwoch und Experimentierplatz umgebaut. Die Turnhalle steht offen fĂźr Kinder von 0-6 Gesundheitsturnen Das Gesundheitsturnen der Frauen plus Jahren in Begleitung von mindestens eiBĂźron/Schlierbach ist wieder gestartet ner erwachsenen Person. Es ist keine wieder. JĂźngere und ältere Frauen haben Anmeldung nĂśtig. die Gelegenheit, sich locker und ungezwungen fit zu halten, die Glieder richtig Bis Donnerstag, 22. Dezember zu bewegen und die Muskeln zu stärken. Das Chalet Treffpunkt ist jeweils am Mittwoch von 9 Im Seminarhotel bietet die originalgebis 10 Uhr im Träffponkt in BĂźron. Weite- treue Nachbildung eines typischen Winre AuskĂźnfte erteilt die Leiterin Margrit terchalets neuen Raum fĂźr unvergessliSteiger-Steiger (Telefon: 041 933 17 22). che Anlässe. Bis Mitte Oktober werden jeden Freitag und Samstag ab 18 Uhr bayrische Spezialitäten serviert, danach EICH von Mittwoch bis Samstag jeweils ab 18 Uhr Käsefondue und Raclette. Jeden Dienstag, 13. Dezember Sonntag kann ab 9 Uhr ein HĂźtten-ZmorKrabbeltreff Einmal im Monat treffen sich viele MĂźtter ge genossen werden. mit Ihren SprĂśsslingen im Vereinslokal im alten Schulhaus. Von 14 bis 16.45 Uhr OBERKIRCH wird gespielt, gekrabbelt und geschwatzt bei Kaffee und Kuchen. Freitag, 9. Dezember Welt-CafĂŠ Freitag, 16. Dezember Die Begleitgruppe Asyl lädt alle EinwohChenderfiir nerinnen und Einwohner von Oberkirch Um 9.30 Uhr findet die letzte Chenderfiir um 18 Uhr im Jublaraum Feuer zu einem des Jahres in der Pfarrkirche statt. Die- gemĂźtlichen und ungezwungenen Weltses Mal wird die Geschichte ÂŤFrĂśhliche CafĂŠ-Treffen ein. Der Anlass findet einWeihnachten, PauliÂť nach dem Bilder- mal monatlich statt und soll Gelegenheit buch von Brigitte Weninger erzählt. Ab- bieten, sich auszutauschen und neue gerundet wird die Feier mit einem ge- Menschen kennenzulernen. meinsamen ZnĂźni im Vereinslokal. Montag, 12. Dezember Freitag, 16. Dezember Gemeindeversammlung Um 20 Uhr findet im Gemeindesaal die Weihnachtskonzert In der Pfarrkirche zeigen um 19 Uhr die Gemeindeversammlung statt. SchĂźler der Musikschule Oberer SempaFreitag, 16. Dezember chersee ihr KĂśnnen. Tag der offenen TĂźr ÂŤChäsiÂť Vor gut zwei Monaten sind die ersten GEUENSEE Asylsuchenden in die Unterkunft ÂŤChäsiÂť eingezogen. Mittlerweile bietet sie Samstag, 10. Dezember rund 20 Menschen aus acht verschiedeWeihnachtsmarkt Jedes Jahr findet ein Weihnachtsmarkt nen Ländern ein vorĂźbergehendes Zubeim Alten Schulhaus statt. Seit der ers- hause. Von 16 bis 20 Uhr ist die BevĂślten DurchfĂźhrung ist der Markt jedes kerung zu einem Tag der offenen TĂźr Jahr ein StĂźck gewachsen und zu einem eingeladen. Besucher kĂśnnen sich beliebten Treffpunkt im Advent gewor- durch die Unterkunft fĂźhren lassen, sich den. Von 9.30 bis 17 Uhr kann die vor- Ăźber den Alltag der Asylsuchenden inweihnachtliche Stimmung genossen formieren, mit den momentanen Bewohnern in Kontakt treten und danach werden. von den Bewohnern zubereitete Spezialitäten aus ihren Herkunftsländern geSonntag, 11. Dezember niessen. Adventskonzert Die Musikgesellschaft lädt zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit um 17 Uhr SCHENKON in der Pfarrkirche ein. Das Konzert wird von den MusikschĂźlern aus Geuensee Freitag, 9., und Samstag, 10. Dezember erĂśffnet. 90 Jahre St. Niklausgesellschaft Am Freitag feiert die St. Niklausgesellschaft ihr Jubiläum mit Festbetrieb ab 20 KNUTWIL Uhr im Barzelt beim Begegnungszentrum. Am Samstag ziehen ab 19 Uhr Ăźber Samstag, 10. Dezember 300 Trychler ein. Danach findet die grosAdventskonzert Um 17.30 Uhr findet in der Pfarrkirche se Jubiläumsparty mit Chuelee beim Bedas traditionelle Adventskonzert der gegnungszentrum statt. Feldmusik Knutwil statt. Sonntag, 11. Dezember Donnerstag, 15. Dezember Adventskonzert Adventsfeier Der Musikverein Schenkon und die JuDer Frauenverein lädt die BevĂślkerung gendmusik Schenkon spielen um 17 Uhr von Knutwil-St. Erhard zu der diesjähri- im Begegnungszentrum besinnliche Mugen Adventsfeier um 19.30 Uhr im Pfar- sik. reizentrum Oase ein. Catherine Bättig wird durch diesen besinnlichen Abend Dienstag, 13. Dezember fĂźhren und einige Gedanken zum Thema MĂźtter- und Väterberatung ÂŤSterneÂť weitergeben. Umrahmt wird die Im 1. UG des Gemeindehauses empFeier mit feierlichen Klängen der Zither- fängt Monika Walther von 10 bis 15 Uhr gruppe. Im Anschluss daran gibt es Tee MĂźtter und Väter mit Anmeldung. Anmelden kĂśnnen sich Interessierte telefomit adventlichen Leckereien. nisch unter 041 925 18 20. Nicht Angemeldete werden von 15 bis 16.30 Uhr Freitag, 16. Dezember empfangen. MĂźtter- und Väterberatung Im Gemeindehaus empfängt Ruth Birri von 13 bis 15 Uhr MĂźtter und Väter mit SCHLIERBACH Anmeldung. Anmelden kĂśnnen sich Interessierte telefonisch unter 041 925 18 Sonntag, 18. Dezember 20. Nicht Angemeldete werden von 15 Jubilarenständli Die MG Schlierbach lädt um 18 Uhr zum bis 16 Uhr empfangen.

Jubilarenständli fßr alle Einwohner ab 70 Jahren in die Rochuskapelle ein.

KINO

ST. ERHARD Sonntag, 11. Dezember Weihnachtskonzert Um 17 Uhr lädt der Männerchor Sursee zur Einstimmung auf die Festtage zum Konzert mit offenem Singen in die Kapelle ein. Donnerstag, 15. Dezember Winterkonzert Gitarre Die Gitarrenschßler von Adrian Lieberherr von der Musikschule Region Sursee laden um 19.30 Uhr im Schulhaus zum Winterkonzert ein. SURSEE Freitag, 9. Dezember Martina Linn Die gebßrtige Engadinerin aus Luzern präsentiert um 22 Uhr in der Baulßßt Bar stimmige Songs aus Folk, Pop, Jazz und Gospel. Montag, 12. Dezember Einwohnergemeindeversammlung Um 19.30 Uhr findet in der Tuchlaube im Rathaus die ordentliche Einwohnergemeindeversammlung statt. Dienstag, 13. Dezember Adventlicher, musikalischer Stadtrundgang Die Teilnehmer treffen sich um 17.50 Uhr vor dem Rathaus zu einer Fßhrung mit vier musikalischen Darbietungen im Rathaus, St. Urbanhof, Murihof und im ehemaligen Kapuzinerkloster begleitet von einer kurzen Einfßhrung von Emil Scherer zu den Gebäuden und Räumen. Die Personenanzahl ist begrenzt. Anmeldung an brigitte.geiser@stadtsursee.ch. Freitag, 16. Dezember CafÊ international Das CafÊ international ist ein Angebot des Frauenbundes Sursee und Umgebung. Eingeladen sind alle, egal welcher Herkunft, welchen Alters, Geschlechts und Konfession. Das Treffen, das von 18.30 bis 20.30 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus stattfindet, soll auf unkomplizierte Weise einen Ort bieten um Kontakte ßber alle Sprachen- und Landesgrenzen hinaus zu ermÜglichen. Freitag, 16. Dezember Weihnachtskonzert Die PanflÜte- und Gitarre-Klasse von Sebastian Silvestra von der Musikschule Region Sursee lädt zum traditionellen Weihnachtskonzert um 19 Uhr in der Klosterkirche ein. Bis Sonntag, 30. Juli Klingenspiel & Säbelrasseln Die im Sankturbanhof erstmals integral gezeigte Sammlung von ßber 200 Hiebund Stichwaffen des Surseers Carl Beck (1894-1982) ist Ausgangspunkt der Ausstellung, die verschiedene Aspekte beleuchtet. Sie wirft einen Blick auf berßhmte Kämpfer und Helden und schlägt den Bogen zu den Wettkämpfen von heutigen Sportlerinnen und Sportlern. Sie thematisiert die aufwändige Herstellung von Klinge, Griff und Knauf, die ein Zusammenspiel hochspezialisierter traditioneller Handwerke erfordert.

programm

DO 8. DEZ bis MI 14. DEZEMBER OFTRINGEN ZĂźrichstrasse 52 â&#x20AC;˘ Oftringen

Office Christmas Party

CH-Premiere

Täglich 17:20/19:50 |FR/SA auch 22:30 SA auch 14:30 | SO/MI auch 15:00

Rogue One: A Star Wars Story 3D

Ab 14J. D

Jack Reacher: Kein Weg zurĂźck

Ab 14J. D

Deepwater Horizon

Ab 12J. D

Robbi, Tobbi und das Fliewatßßt

Ab 0J. D

Sing 2D

CH-Premiere

Ab 6J. D

Sing 3D

CH-Premiere

MI 23:59

CH-Premiere

Täglich 20:20 | SA auch 23:10

Täglich 17:40 | FR/SA auch 22:50 SA/SO 12:50 | MI 14:50

Täglich 17:40/20:10 | SA/SO/MI auch 15:00 Täglich 17:30 |SA 14:50 | SO/MI auch 14:40| SO auch 12:20

Ab 12J. D

Underworld: Blood Wars 3D

Ab 16J. D

Täglich 20:30 | SA/SO auch 15:20 FR/SA 22:50

Arrival

CH-Premiere

Täglich 20:20

WINIKON Sonntag, 4., bis Freitag, 23. Dezember Weihnachtsausstellung Auf dem Hof der Familie Leupi an der Hinterbergstrasse 1 kann durch die Weihnachtsgeschenke-Ausstellung mit Direktverkauf der eigenen NaturabeefProdukte geschlendert werden. An manchen Tagen ist auch das Hofbeizli geĂśff-

Ab 10J. D

Bad Santa 2

Ab 16J. D

Trolls 2D SA/SO 12:40 Phantastische Tierwesen

Ab 6J. D

FR/SA 23:00

Ab 10J. D

...und wo sie zu finden sind 3D & 2D

2D: DO & SA - MI 20:00 | FR 19:20 | SA/SO/MI auch 14:30 3D: Täglich 17:10 | SO/MI auch 14:10

Masterminds

DO & SA - MI 17:30 | FR 23:10 | SA auch 23:00

Ab 14J. D

OLTEN Ringstrasse 9 â&#x20AC;˘ Olten

Sully Täglich 20:10 ohne Pause Sing 2D

Ab 12J. OV/d

SO 14:00 Sonntagsverkauf: Eintritt Kinder nur CHF 5.00

Ab 8J. OV/d

Aarauerstrasse 75 â&#x20AC;˘ Olten

Office Christmas Party

CH-Premiere

Täglich 20:20 |FR - SO auch 17:50 SA auch 22:40 im youcinema | SO auch 15:00

Train To Busan

Ab 16J. D

SA 23:00 HorrorNights, Eintritt 13.00

Ab 16J. D

Aarauerstrasse 51 â&#x20AC;˘ Olten

Sing 3D & 2D

CH-Premiere

Office Christmas Party

CH-Premiere

Arrival

CH-Premiere

Ab 6J. D

2D: SA/SO/MI 14:30 3D: Täglich 20:00 | Täglich auch 17:20 | SA/MI auch 14:40 | SO auch 14:00

SA 22:40 Weitere Vorstellungen im Palace

Täglich 20:10

Deepwater Horizon Sully

Ab 16J. D Ab 10J. D Ab 12J. D

SA 23:00

Ab 12J. D

Täglich 20:30 | SA auch 22:50

Florence Foster Jenkins

Ab 8J. D

Robbi, Tobbi und das Fliewatßßt

Ab 0J. D

Phantastische Tierwesen

Ab 10J. D

Täglich 17:50

SA/SO/MI 14:50

...und wo sie zu finden sind 3D

3D: Täglich 20:00 | FR - SO & MI 17:00 | SA/SO/MI auch 14:00

Sen Benim Herseyimsin

CH-Premiere

Täglich 17:40

Dag 2

SA 23:00

Ab 8J. OV/d Ab 14J. OV/d

MO/DI ab 17:00 ¡ MI/SA ab 14:00 ¡ DO/FR ab 16:00 ¡ SO ab 13:00

(Festnetztarif)

net. Am Samstag, 10. Dezember, kann ein Fondue am Feuer genossen werden. Weitere Informationen und Ă&#x2013;ffnungszeiten unter www.leupi-naturabeef.ch. ssen ÂŤWir la

Sie

zerische Schwei lschaft s-Gesel Diabete sse.ch

  # #          

ui abetes www.di 730-7 PC 80-9

   

   

t

Mittwoch, 14. Dezember Chlaushock Die beiden Wandergruppen 60+ treffen sich zu einer kleinen Wanderung mit anschliessendem Chlaushock. Besammlung ist um 13.30 Uhr beim Parkplatz Kirchgasse.

Ab 6J. D

Sully

TRIENGEN Sonntag, 11. Dezember Weihnachtskonzert Um 17 Uhr erwartet die Feldmusik Triengen die ZuhĂśrer in der Pfarrkirche mit einem besinnlichen und abwechslungsreichen Programm.

Ab 16J. D

1370561

Wochenhoroskop

10

VeraNstaltuNgeN

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

Gesuch

Schopf 2

, , trocken ca. 50 m rn von ge zum La rn fĂźr Mate HilfsgĂź , im Umar dagask ca 10 km on

 

 %

OnlineInserate-Tool Erstellen Sie Ihr persĂśnliches Printinserat einfach und schnell mit unserem neuen Online-Inserate-Tool auf www.surentaler.ch. Gestalten Sie Ihr Inserat in nur 6 Klicks und erfahren Sie gleich den Preis fĂźr die gewĂźnschte Erscheinung in der Printausgabe.

Surentaler DIE GRĂ&#x2013;SSTE WOCHENZEITUNG DER REGION

Trienger Anzeiger

Luzerner Nachrichten Surentaler Anzeiger, Hauptstrasse 26, 6260 Reiden, 062 745 96 30, www.surentaler.ch


nr. 49 / 8. Dezember 2016

Veranstaltungen | marktplatz Veranstaltungen

11

SurSee | zeitforscher Ivo Muri liest aus seinen Werken

eine Lesung zum Thema Zeit

Der mit 40 neuen Mitgliedern erneuerte Sek-Chor Sursee tritt heute und morgen auf.

zvg

SurSee | Der Sek-Chor will mit «greatest Hits» auf seinem Höhenflug bleiben

Ambitionierte «Übungskonzerte»

Was für ein Erfolg. Was für unvergessliche Konzerte. Was für eine Stimmung. Die beiden British Nights des Sek-Chors Sursee liegen nun zwar knapp ein halbes Jahr zurück, dennoch sind sie im aktuellen Chor und bei den ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Chors noch in aller Munde. Von diesem Erfolg mit rund 1000 Besuchern an beiden Abenden wagten sämtliche Protagonisten nie zu träumen. Der Sek-Chor Sursee unter der Leitung von Kevin Sieber bewies im dritten Jahr nach dem Neustart, dass etwas Grosses herangewachsen ist. Die 95 Schüler des Chors wuchsen an den Konzerten über sich hinaus und begeisterten das Publikum so sehr, dass an beiden Abenden jeweils mehr als eine Zugabe gesungen werden musste. Dies blieb auch regionalen und nationalen Vereinen nicht verborgen, erhielt der Sek-Chor Sursee doch Anfragen von diverser Seite für Gemeinschaftsprojekte. Nun aber stand der Chor anfangs Schuljahr Ende August

vor einer erneuten Herausforderung. Rund 35 Sängerinnen verliessen den Chor: die Schulabgänger. Die meisten von ihnen verbrachten ihre gesamten drei Jahre an der Sek Sursee auch im Sek-Chor und haben einen grossen Anteil an der Erfolgsgeschichte. Mit einer neuen Konstellation – notabene 40 neue 7.-Klässler – ging die Reise von neuem los.

20 Prozent sind im Chor Mit neuem Elan, der stets hohen Motivation und der scheinbar ungebremsten Euphorie probt die neue Zusammensetzung des Chors nun bereits seit knapp vier Monaten. Woche für Woche, Probe für Probe, Mittwoch für Mittwoch singt der Sek-Chor Sursee und bereitet sich so auf die anstehenden Weihnachtskonzerte vor. «Nun zählt der Chor 115 Sängerinnen und Sänger», sagt Kevin Sieber nicht ohne Stolz. «Dies bedeutet, dass mehr 20 Prozent aller Schüler der Sek Sursee im Chor sind.» Das diesjährige Motto «Greatest

Hits» verspricht wiederum eine geballte Ladung musikalischer Genialität. Der Sek-Chor widmet sich den grössten Hits jedes Jahrzehnts seit den 1950er-Jahren. Die Weihnachtskonzerte sind für den neu zusammengesetzten Chor jeweils Übungskonzerte. «Dort können die ganz Jungen erste wichtige Erfahrungen sammeln, und ich sehe jeweils, in welche Richtung sich der Chor entwickeln lässt», so Sieber. Im Hinblick auf das jeweilige Highlight im Sommer sei dies von grosser Bedeutung. «Nichtsdestotrotz habe ich auch für die Weihnachtskonzerte jeweils hohe Ansprüche an den Chor.» Begleitet wird der Sek-Chor von einem Pianisten und einem Perkussionisten. Die Konzerte finden dieses Jahr am Donnerstag, 8. Dezember, und am Freitag, 9. Dezember, in der reformierten Kirche in Sursee statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, Türöffnung um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei, es wird eine Türkollekte organisiert. mgt

«Eine Gesellschaft, die keine Zeit hat, lebt nicht.» «Zeit ist Geld.» «Zeit ist Leben.» Aussagen, welche Ivo Muri, Surseer Unternehmer und Zeitforscher, am morgigen 9. Dezember von 17 bis 18.30 Uhr in seiner Firma Zeit AG an der Glockenstrasse 1 in Sursee an der Lesung aus seinen drei Büchern «Die drei Arten von Zeit», «Die Uhr» und «Kleptokratisches Manifest» erläutern wird. Es herrscht Verwirrung, wenn Menschen über die Zeit sprechen. Was ist eigentlich Zeit? Warum erscheint es uns so schwer, der zunehmenden Zeitarmut wirkungsvoll zu begegnen? Diesen und anderen Fragen rund um die Themen Zeit, Geld und Demokratie hat sich Ivo Muri im Rahmen seiner Forschungsarbeiten gewidmet. Mit seinen heutigen Erkenntnissen zeigt er einen Weg auf, wie wir eine Wirtschaft bilden können, die das Wohlergehen des Menschen ins Zentrum stellt.

Referent Ivo Muri.

zvg

An der Lesung in Sursee wird Ivo Muri nebst den Gedanken und Erläuterungen zum Inhalt seiner Bücher weitere spannende Themen ansprechen, welche sich auf die heutige wirtschaftliche und gesellschaftliche Situation in der Schweiz beziehen. Ihre Anmeldung wird über Telefon 041 926 99 99 oder zeitzeichen@zeitag.ch entgegengenommen. mgt

Weihnachtsmusik und offenes Singen mit dem Männerchor Das Weihnachtskonzert des Männerchors Sursee in der Klosterkirche Sursee gehört bereits zur Tradition. Auch dieses Jahr stehen mehr oder weniger bekannte Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern auf dem Programm. Die Kostproben reichen vom schweizerischen Andachtsjodler über Melodien aus Süd- und Osteuropa bis zu Gospelsongs aus den USA. Ein Teil des Konzertes wird als offenes Singen durchgeführt. Alle Besucherinnen und Besucher sind herzlich zum Mitsingen eingeladen. Die Sänger stehen unter der Leitung von Andreas Wiedmer. Der Eintritt ist frei; zur Deckung der Unkosten wird eine Türkollekte aufgenommen. Eine Woche vor dem Konzert in der Klosterkirche (Sonntag, 18. Dezember, 17 Uhr) tritt der Chor am Sonntag ebenfalls um 17 Uhr bereits in der Kapelle St. Erhard auf. mgt

zvg

LuZern | Der Konzertchor Klangwerk tritt am 21. Dezember im KKL auf

neue Projekte und Chorwoche

Xaver Leu (ganz links) geniesst den Jubiläumsanlass mit langjährigen und treuen Geschäftspartnern.

zvg

ST. erhArd | Die Leu+Helfenstein Ag feiert ihr 50-Jahr-Jubiläum im Schiesssportzentrum Brünig

Im passenden Ambiente gefeiert

Man sah es Xaver Leu bei seiner Begrüssung an: Es erfüllte ihn mit grosser Freude und Dankbarkeit, dass er mit den Gästen das 50-Jahr-Geschäftsjubiläum «1966–2016 Leu+Helfenstein AG» feiern durfte. Der Grundstein der Firmengründung war 1966 von den 25-jährigen Xaver Leu und Karl Helfenstein gelegt worden. Vier Jahre später stiess der Bruder von Xaver, Fritz Leu, dazu. Mit starker Innovationskraft entwickelte sich die Firma zum heutigen KMU-Betrieb mit rund 20 Mitarbeitenden. Seit Jahrzehnten werden auch erfolgreich Lehrlinge ausgebildet. Projektiert und verkauft werden Schiessanlagen, Kugelfänge für alle Distanzen, Spezialanlagen für Polizei

und Militär. Sämtliche Anlagen werden in St. Erhard mit CNC-Maschinen und von Hand produziert. Auch werden sämtliche Scheibentransportanlagen inklusive Fremdfabrikate gewartet und repariert. In der Schweiz und im Ausland (Südamerika, Naher Osten, Asien, Arabische Emirate) sind die Referenzen erstklässig. Gefeiert wurde das 50-jährige Bestehen der Firma im Schiesssportzentrum Brünig Indoor in Lungern. Es begann mit dem Rundgang respektive der Betriebsbesichtigung von Brünig Indoor. Betriebsleiter Urban Hüppi führte den Gästen die Einmaligkeit dieses Schiesssportzentrums mit den über 30 Schiessdisziplineneindrücklich vor Augen. Im Schiesskino betei-

ligten sich etliche Gäste aktiv beim «Laser-Schiessen». Anschliessend wurde zum Apéro in der Felsenbar und zum Mittagessen im Festsaal der Cantina Caverna geladen. Musikalisch umrahmte die Jubiläumsfeier die Luzerner Brassband FASS, welche mit volkstümlichen Polkas, gemütlichen Walzern und populären Hits die Gäste begeisterte. Dazwischen überbrachten Priska Galliker, Gemeindepräsidentin von Knutwil und Dora Andres, Präsidentin des SSV, Grussbotschaften. Guido Felder von der Felder AG erzählte Episoden, welche er mit Xaver Leu aus der Zeit von der Erstellung provisorischer Schiessanlagen und Festzelte an Schützenfesten erlebt hatte. hb

Der Konzertchor Klangwerk Luzern bereitet für die laufende Saison drei sehr attraktive Konzertprojekte vor. Das Weihnachtssingen des Luzerner Sinfonieorchesters im KKL mit der Luzerner Kantorei findet dieses Jahr am Mittwoch, dem 21. Dezember, um 18 Uhr (Kinderkonzert) und 19.30 Uhr statt. Zwei Programme voller Überraschungen stimmen Gross und Klein auf Weihnachten ein. Es empfiehlt sich, Tickets via Vorverkauf zu reservieren. Die neuen Projekte ab Januar sind derzeit zur Anmeldung ausgeschrieben und versprechen ein echtes musikalisches Feuerwerk: In der Opernchor-Gala von Obrasso Classics am 18. März 2017 im KKL erstrahlen die berühmtesten Melodien von Giuseppe Verdi. In der Woche nach Ostern führt

Klangwerk eine Chorwoche in Donaueschingen (D) durch. Der Mix aus Stimmbildung, kurzweiligen Proben und Freizeit bildet alle zwei Jahre einen wichtigen Höhepunkt des innovativen Konzertchores. Unter der Leitung von Moana N. Labbate wird an der Misa Tango des Filmkomponisten Luis Bacalov (Oscar-Preisträger für «Il Postino») geprobt, ein mitreissendes Werk, das sich am argentinischen Tango orientiert. Auf dem Programm steht zudem das Gloria von Francis Poulenc, ein heiteres Werk mit französischem Humor. Das Jahreskonzert verbindet Lebensfreude mit Mystik und findet am Mittwoch, dem 24. Mai 2017, im KKL statt. Interessenten melden sich via Website www.klangwerk-luzern. ch. mgt

ALberSWIL | Adventevents im Agrarmuseum Burgrain

Lichterglanz und Märchenstunde Wie jedes Jahr erstrahlt auch heuer das Agrarmuseum im adventlichen Lichterglanz. Die Krippe in der Kapelle St. Blasius, Lichter am Bläsiweg, Laternen und Feuer im Museumshof und Weihnachtsgeschichten im Keller des Agrarmuseums stimmen auf die Festtage ein. Leonie Grunder wird in ihrem «gmögigen Bärndüütsch» kleine und erwachsene Zuhörer mit weihnachtlichen Erzählungen in ihren Bann ziehen. Wer Lust hat, kann sich anschliessend im Innenhof des Museums mit einem heissen Punsch aufwärmen

oder eine Cervelat über dem Feuer bräteln. Die Würste werden zur Verfügung gestellt (freiwilliger Unkostenbeitrag). Kinder und Erwachsene dürfen ihre Laternen mitbringen. Am Dienstag, 13. Dezember, erzählt um 17.30 Uhr Leonie Grunder Weihnachtsgeschichten. Am Dienstag, 20. Dezember, wird ab 17 Uhr zusätzlich das Adventsfenster im Adventskalender der Gemeinden Ettiswil, Alberswil und Kottwil geöffnet und beleuchtet. Um 17.30 Uhr gibt es wie gewohnt Weihnachtsgeschichten im Museumskeller. Pd


Schenken Sie Ihren Liebsten ein schönes Käsegeschenk!

Für den Festtagstisch auf Weihnachten und Neujahr

st speziali tal! e s ä K r Ih im Suren

chäshuus Kantonsstrasse 71 6234 Triengen www.chaeshuus-triengen.ch

1434702

TRIENGEN

Filet im Teig! Feine Rollschinkli! Lust auf Fondue Chinoise? Verschiedene Fleischarten wie Kalb, Rind, Schwein, Poulet, Lamm und Fohlen

deen 2016 I

Sonntage offen

8., 11. und 18. Dezember Bastel & Deko-Paradies Bahnhofstrasse 40 6210 Sursee,Tel. 041 921 76 46 www.sursee-basteldekoparadies.ch Jedes Kind darf GRATIS einen Stern verzieren.

1435134

frisch geschnitten.

Schlachthaus Rüti Büron AG Rütistrasse 4, 6233 Büron Tel. 041 933 19 60 / Fax 041 933 26 75 Wir freuen uns auf Ihre Vorbestellung und wünschen allen Kunden frohe Festtage! 1435573

MITTWOCH 09.00 – 12.00 Uhr 13.00 – 18.00 Uhr

FREITAG 09.00 – 12.00 Uhr 13.00 – 18.00 Uhr

SAMSTAG 09.00 – 12.00 Uhr

Tolle Geschenkideen Weihnachtsferien: Der Fabrikverkauf bleibt vom 24. Dezember 2016 bis 3. Januar 2017 geschlossen.

AT T R A K T I V E A N G E B O T E – S C H N Ä P P C H E N – G E S C H E N K I D E E N

FA B R I K V E R K AU F

Schenken, was Freude macht Kantonsstrasse 31 | 6234 Triengen | 041/935 35 35

1435412

Noch kein passendes Geschenk gefunden? Hier finden finden Sie einige zauberhafte Geschenkideen …

Adventszeit in der

Leseratte Sonntag, 11. + 18. Dez. 16 eöffnet von 12.00 – 16.00 Uhr

Rezent, fleischig & rauchig...

So sind unsere Geschenke vom Bauernhof.

Öffnungszeiten Dezember

Samstag 9.30 – 16.00 Uhr

Zur Leseratte, Badstrasse 4, 6210 Sursee Tel. 041 920 19 19

Mi-Fr 9.30-17.30/ Sa 9.30-14.00 www.zurleseratte.ch

Samstag, 10. Dez. 2016 von 13 – 22 Uhr (Fondue ab 17 Uhr) Sonntag, 11. Dez. 2016 von 10 – 17 Uhr (Hofbeizli)

Wir wünschen unseren Kunden eine unfallfreie Fahrt im 2017.

Gutschein im Wert von CHF 100 gewinnen Wie viele Päckli dekorieren den grössten Weihnachtsbaum vom Surental? Teilnahme: info@muracher.ch/direkt vor Ort bis 20.12. 2016 Gewinn: 1 Gutschein im Wert von CHF 100.– Viel Glück und eine schöne Adventszeit wünscht das Team vom Restaurant Muracher in Büron. Öffnungszeiten: Mo – Fr 8 – 23 Uhr ∙ Sa – So 10 – 23 Uhr ∙ 6233 Büron

Garage H.R. Baumgartner AG 1435414

1433773

Infos + viele Fotos: www.leupi-naturabeef.ch

1435903

Weitere Öffnungszeiten: 16., 17., 20. + 23. Dezember 2016 (9-18 Uhr)

Andrea & Beat Leupi, Hinterbergstr. 1, 6235 Winikon Telefon 041 933 33 69

1435416

den zum gemütlichen Stöbern

Weihnachtsgeschenke-Ausstellung & Direktverkauf

Mehlsecken Kreuzmatte 12 6260 Reiden

Telefon 062 758 36 66 Telefax 062 758 32 50 www.garage-baumgartner.ch

1435410


13

mArKTPLATz

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

emmenbrücke | Das emmen Center bietet viele Attraktionen für Gross und Klein

weihnachtliches einkaufserlebnis

Während der Adventszeit finden im weihnachtlich geschmückten Emmen Center verschiedene Veranstaltungen statt. Eine gemütliche Weihnachtsallee sorgt inmitten des stilvoll geschmückten Emmen Centers für eine besinnliche Stimmung und lädt zum Verweilen ein. Verschiedene Musikformationen versprühen vorweihnachtliche Klänge und diverse Kinderaktivitäten bringen Kinderaugen zum Glänzen. An den zwei Sonntagen vor Weihnachten, am 11. und 18. Dezember, sind sämtliche Geschäfte des Emmen Centers von 10 bis 17 Uhr und die Restaurants ab 9 Uhr geöffnet. An den Wochenenden erzählt das Team Wendolina den Kindern in einer gemütlichen Kinderecke im 1.OG spannende Weihnachts- und Wintergeschichten oder veranstaltet ein Gameduell, der Karikaturenkünstler Leonardo porträtiert die Besucherinnen und Besucher auf humorvolle Weise, und es sorgen diverse Musikformationen für eine besinnliche Weihnachtsstimmung.

Viele tolle geschenkideen Das Emmen Center mit seinen über 80 Top-Geschäften bietet für jeden Geschmack die passenden Geschenke. Das grösste Einkaufscenter der Zentralschweiz offeriert den Besucherinnen und Besuchern eine vielseitige Auswahl an Geschenkideen. Eine im-

Ein mögliches Weihnachtsgeschenk? Trockenfleisch und gute Tropfen. An den Wochenenden erzählt das Team Wendolina den Kindern in einer gemütlichen Kinderecke im 1.OG spannende Weihnachts- und Wintergeschichten. zvG mer willkommene Alternative sind die Geschenkgutscheine, welche in allen Geschäften des Emmen Centers einlösbar und unbeschränkt gültig sind. Diese erhält man in Stückelungen à 10, 20 und 50 Franken bei der Kundeninformation des Emmen Centers im 1. OG vor dem Manor. Zudem bietet das Emmen Center mit der Stylingexpertin Fabienne Thali ein ganz persönliches Shopping Erlebnis – eine Geschenkidee der ganz besonderen Art.

Vom 1. bis am 24. Dezember öffnet das Emmen Centers täglich ein Adventskalendertürchen mit attraktiven Geschenken aus den über 80 Top-Geschäften. Ab sofort kann man sich unter www.emmencenter.ch/mitmachenund-gewinnen für sein Lieblingsgeschenk bewerben und mit etwas Glück gewinnen. Unter allen Teilnehmern werden am 24. Dezember nochmals Emmen-Center-Geschenkgutscheine im Wert von 1000 Franken verlost. Mitmachen lohnt sich also. pd

luzern

erfolgreiche lehrabgänger im verkehrshaus geehrt Am Freitag fand im Verkehrshaus in Luzern die traditionelle Lehrabschlussfeier des Baumeisterverbandes Luzern (BVL) statt. 61 frisch gebackene Maurer und elf Strassenbauer genossen, gemeinsam mit ihren Eltern und Berufsbildnern, zuerst einen interessanten Dokumentarfilm und dann ein feines Vier-Gang-Menü. Nach dem Hauptgang nahmen BVLPräsident Josef Lindegger und Kurt Schöpfer von der Gewerkschaft Syna die Ehrungen vor. Jeder anwesende erfolgreiche Lehrabgänger wurde mit einer wertvollen Certina-Armbanduhr inklusive Gravur beschenkt. Unter den Geehrten war auch Robin Fortiguerra aus Büron, der seine Lehre als Maurer EFZ bei der Steiger Jules AG in Triengen absolviert hatte. api

Neo-Maurer Robin Fortiguerra mit BVL-Präsident Josef Lindegger. APimeDiA

luzern

89 berufsleute erhielten HF-diplom bei teko Am Wochenende ehrte die TEKO Höhere Fachschule für Technik in Luzern ihre erfolgreichen Absolventen in den Bereichen Maschinen-, Elektro-, Telematik-, Hochbau- und Informatiktechnik mit dem eidgenössisch anerkannten Diplom HF. Dipl. Techniker HF sind in der Lage, in einem KMU anspruchsvolle Aufgaben von der Planung, Entwicklung und Konstruktion bis zur praktischen Umsetzung beim Kunden zu übernehmen. Ein HF-Studium dauert sechs Semester und kann bei der TEKO berufsbegleitend absolviert werden. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufslehre und eine Berufstätigkeit im Umfeld der gewählten Studienrichtung. Unter den Diplomierten war auch Pirmin Albisser, frisch gebackener Informatiktechniker HF aus Sursee. api

Fotos: eBA

winikon | Natura Beef direkt ab Hof – in weihnächtlicher Aufmachung

köstliches aus dem Hofladen In einem aussergewöhnlichen Heuboden-Ambiente konnten über das Wochenende auf dem Bauernhof bei Andrea und Beat Leupi in Winikon die vielen Besucher ein exklusives Angebot an Natura-Beef-Produkten bestaunen. Das weihnächtliche Angebot war eine richtiggehende Augenweide und für Natura-Beef-Liebhaber eine Delikatesse. Die riesige Auswahl an Geschenken – die Fleischprodukte waren in harter Arbeit von der Bauernfamilie hergestellt worden – verzauberte die zahlreichen Gäste. Das Sortiment an Wurstdelikatessen und Trockenfleisch war einfach formidabel. Mischpakete mit Natura Beef sind ebenfalls ein tolles Angebot. Sirup, Honig und Eier von Weidehühnern sowie diverse Dekorationsartikel und kreative Geschenkideen aus Styropol von Astrid Müller aus Büron runden das Angebot ab. Bei Kaffee und köstlichen Kuchen wird der Besuch im Hofbeizli zum Erlebnis. Die weiteren Öffnungszeiten der Ausstellung sind: Samstag, 10. Dezem-

Andrea und Beat Leupi. ber, von 10 bis 22 Uhr, Sonntag, 11. Dezember, von 10 bis 17 Uhr sowie Freitag, 16. Dezember, Samstag, 17. Dezember, Dienstag, 20. Dezember, Freitag, 23. Dezember, jeweils von 9 bis 18 Uhr. Übermorgen Samstag gibt es Fondue am Feuer, am Sonntag die bekannte Schwarzwäldertorte von Josy Schmidlin, Andrea Leupis Mutter. eugen bader

vordemwald | Projekt «Wohnen am Lischweg» Verkaufsteam der Wunderland AG mit Geschäftsführerin Beatrice Schärli (Mitte).

CGs

sursee | Papeterie Wunderland AG feierte kleines Jubiläum

«weihnachtliches dankeschön» Am Samstag feierte die Papeterie Wunderland AG ihr zweijähriges Bestehen in der Buchenstrasse in Sursee. Mit Glühwein, Punsch und Lebkuchen versetzte sie ihre Besucher in Weihnachtsstimmung. Auch ein Ballon-Wettbewerb wurde organisiert. «Es ist eine Art weihnachtliches Dankeschön für unsere treuen Kunden», meinte Beatrice Schärli, Geschäftsführerin der Papeterie. Sie selbst war dabei, als die Wunderland AG vor zwei Jahren aus der Bahnhofstrasse in Sursee in den Buchenhof umgezo-

gen war. Damals war die Papeterie jedoch noch als Bahnhof-Papeterie bekannt. Der Umzug brachte aber nicht nur neue Räumlichkeiten und einen neuen Namen. Zum Beispiel spezialisiert sich die Wunderland AG nicht mehr nur hauptsächlich auf Bürozubehör, sondern auch auf Geschenke und Esoterikartikel. Das dreiköpfige Verkaufsteam blieb jedoch stets erhalten und sorgt auch weiterhin für hervorragende Kundenbetreuung. christin glanzmann

scHötz | Fries 2-Rad bietet fachgerechte Lagerung für den Winter

bereit für alle kundenwünsche Wenn sich die Töff-Saison dem Ende zuneigt, stellt man sich wie jedes Jahr die Frage: Wohin mit dem guten Stück? «Wir kümmern uns fachgerecht um alle Motorräder und sorgen für eine sichere und trockene Lagerung während der Wintermonate», so Paul Fries von Fries 2-Rad in Schötz. «Wartung und Service sowie eventuell notwendige Reparaturen sorgen dafür, dass die Maschinen bei der ersten Ausfahrt in der neuen Saison in Topform sind.» Dieses Angebot gilt für alle Motorräder «Made in Japan» wie Yamaha, Honda, Suzuki, Kawasaki sowie Harley Davidson. Fries 2-Rad überzeugt mit seiner langjährigen Erfahrung mit der Wartung von Motorrädern und mit Umbauten. Die Mechaniker sind auf dem neuesten Ausbildungsstand. Die sauber und modern eingerichtete Werkstatt er-

laubt ein effizientes und sorgfältiges Arbeiten, Qualitätskontrolle inklusive. So haben die Kunden die Garantie, stets ein top gepflegtes, bestens gewartetes und sicheres Motorrad zu fahren. Fries 2-Rad freut sich auf die Anmeldung unter Telefon 062 980 47 86 oder auf www.frieszweirad.ch. pd

idyllisch und modern wohnen Vordemwald bietet eine hohe Wohnqualität – umgeben vom grössten Waldgebiet des Mittellandes und den abwechslungsreichen Naherholungsgebieten. Die Ettiswiler Heller Immobilien AG realisiert auf einer der letzten Parzellen in Vordemwald ein Mehrfamilienhaus mit insgesamt 13 Eigentumswohnungen. Das Projekt «Wohnen am Lischweg» in Vordemwald bietet die Möglichkeit, zentral und dennoch ruhig zu wohnen. Es entstehen 13 moderne Eigentumswohnungen und ein Mehrzweckraum. Im Untergeschoss befindet sich die Einstellhalle. Das Projekt zeichnet sich durch deren hindernisfreie Bauweise und der Möglichkeit der Ausstattung mit modernster Gebäudeautomatisation aus. Das Mehrfamilienhaus wird mit Erdsonden-Wärmepumpenheizung sowie kontrollierter Wohnraumlüftungen ausgeführt. Der Lischweg ist eine ruhige Quartierstrasse mit Ein- und Mehrfamilienhäusern. Die Wege sind hier kurz. Schule, Kindergarten und Läden sind

innerhalb weniger Gehminuten erreichbar. Auch die Bushaltestelle ist nur wenige Meter entfernt. Der Ausbau bietet einige Highlights. Die Wohnräume sind nach Süden orientiert und bestechen so durch ihre Helligkeit. Eine behindertengerechte, schwellenlose Bauweise ist selbstverständlich. Grosse Balkonoder Terrassenflächen lassen regelrechte Wohnfühloasen entstehen. Durch die automatische Beschattung aller Fenster und der passiven Kühlung herrschen auch im Hochsommer angenehme Temperaturen in den Wohnungen. Die hochwertige Grundausstattung enthält ein Hausautomatisationssystem. «Digital Strom» ist individuell erweiterbar und kann zum Beispiel durch Lichtsteuerung und Einbruchschutz erweitert werden.Ende Januar 2017 beginnen die Bauarbeiten. Von den 13 Wohnungen sind bereits fünf verkauft. Ausführliche Infos erhalten Interessierte unter www.wohnen-am-lischweg.ch. rwi

Grosse Balkon- oder Terrassenflächen lassen regelrechte Wohnfühloasen entstehen. zvG


Märchenfiguren

Weg, Weglänge

jemandem Schmerz zufügen

Fluss in Peru

einförmig

Abkürzung: Indiana

Gewicht, Bürde

m. Drahtstiften befestigen

Futtertöpfchen Flächenmass

Kantonsparlament Mass für das spezif. Mostgewicht

unsicher, bebend

8

Gewerkschaftsdachverband

niederld. Puddingspezialität

nicht ausgeschaltet

Lebensweisheit, Sinnspruch

Kurzform von Katharine

Achttonabstand (musik.)

Fant Ortschaft i. d. Gemeinde Sennwald

Freigericht

Baumteil, kl. Ast

Frau in Staatsdiensten anderer Name für Noah

1434220

ital.: Ätna

Stausee im Hochtal v. Einsiedeln

südslaw. Schelm

grausamer röm. Kaiser Berg neben Eiger u. Mönch

Zeichen f. Gallium

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern/innen und gratulieren Koch Ursula, Oberkirch Bühlmann Marco, Nottwil Figueiredo Dina,Triengen herzlich zum Gewinn von einem Familienmenu von Mc Donalds (Oftringen, Sursee, Langenthal).

12

Rufname der Mittermaier

New Jersey/Abk.

Autor von ,,Alraune“

englischer Artikel

Gummilinse

Reich d. Riesen DisneyFilm: ,,... und Strolch“

kant. Auto-Z.

Zeichen f. Strontium

7

Gehilfe (Kurzwort)

Nettoraumzahl

Geck, Flaneur

veraltet: Onkel

lat.: Kupfer, Erz

Gewinner/innen vom 30.6.2016

Fluss im Engadin

leidtun

1

israelitischer König (A.T.)

Schwung, Tatendrang

Pate

Jammer Geldmittel, Budget (Mz.)

frei von, nicht mit

Serviceleistungen

geringe Zeitspanne

HandelsBurgengesellschafts- ldkr./Kfz. form/Abk.

Schaumburg/Kfz

Abk.: Strasse

span. Kap

Verwaltungsgemeinschaft

Kleidungsstück

schweiz. Radiosender

Brot leicht rösten

6 lateinisch: drei

Abk.: Ostsüdost

Schweizerischer Kaufm. Verband

Sagenvogel

Abk.: Kraftfahrzeug

9

entsetzt sein

3

chem. Symbol: Thoron

Tanz

Blossstellung

Kurzform für Benedikt

Autor v. ,,Haie u. kleine Fische“

Amtstracht ein Rauschgift (Abk.)

Rechtsanwalt

Fahrbagger

Wasser- japan. stelle mit Ziehvor- Skirichtung springer

Koseform: Adolf

Stahlseil Olympiastadt 1964

Hauptstadt v. Wallis (frz.)

Stätte, Platz

Federbett

amerik. TelekomKonzern

EisenMischkristall

kroatische Adriainsel

11

poetisch: hier

Käsespeise (Mz.)

Liebesgötter

Registraturen

Abk.: Austauschmotor

germanische Gottheit

Niederwild Speer der Kaffern

schweiz. Äbtissin Schriftzu Trier Zweizahl steller (Karl ...) (um 800)

Stamm in Westnigeria

fest

Ort im Kanton Bern

engl.: Nebel

2

französisch: er

Bezirk in Waadt

Abkürzung: Adresse

bibl. Stammvater

Autokz. Ausserrhoden

Fluss in der Toskana

Börsenbegriff

Walliser Käsespeise

Redefluss, Redeschwall

10 Segeln: 'Wendet'

Vorn. d. Sängerin Jones

Nudelrolle

afrikanisches Raubtier

schweizerischer Clown

rote Rübe

Begriff d. chines. Philosophie

dürres Geäst

5

schweiz. Dichter († 1898)

ehrlos

nimmer

Tierfutter

Pflanzenart

Kürzel für Tischtennis

Shirley MacLaineRolle: ... la Douce

Abk.: Internat. Luftfahrtausstell.

sicheres Gefühl

brit. Frauenname

Autokennz.: Aschersleben

4

Schweizer Aktienindex

Sternbild ,,Lineal“

Papierformat © Bulls 31x18-95

Scherzfragen :) Welcher Monat ist der Gefährlichste?

Ein Mann geht nach einer langen Sauftour stark angetrunken nach Hause. Auf der Strasse entdeckt er eine Münze am Boden liegen. Obwohl weder Mond noch Sterne am Himmel sichtbar sind und auch keine Strassenlaterne an ist, hat er das Geldstück schon von weitem gesehen. Wie ist das möglich?

Es ist hellichterTag.

USPressedienst

Untier

Der Mai. Da schlagen die Bäume aus und die Salate schiesen.

Wiener Vergnügungspark

LkwAnhängertyp

1380681

hr offen glich ab 9.00 U tä rt fo so ab NEU

3 x ein Familienmenu

365 Tage im Jahr für Sie da

Name:

Oftringen Sonntag bis Donnerstag Freitag und Samstag

09.00 – 24.00 Uhr 09.00 – 02.00 Uhr

Sursee Sonntag bis Donnerstag Freitag und Samstag

09.00 – 24.00 Uhr 09.00 – 02.00 Uhr

(2 Menu Small + 2 Happy Meal®) Vorname:

Adresse: PLZ/Ort: E-Mail: Einsenden bis Donnerstag, 12. Dezember 2016 an: Zofinger Tagblatt, Quiz4Kids Surentaler, Henzmannstrasse 20, 4800 Zofingen oder info@surentaler.ch Alle rechtzeitig eingegangenen Talons nehmen an der Verlosung teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Alle Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Gegenwert der Sachpreise wird nicht in bar ausgezahlt. Es wird keine Korrespondenz geführt.

Langenthal Sonntag bis Donnerstag 09.00 – 23.30 Uhr Freitag und Samstag 09.00 – 00.30 Uhr


15

SPOrT

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

HANDbALL | Der BSV RW Sursee kassiert die zweite Meisterschaftsniederlage in Folge

EISHOCKEy | Sursee siegt in Küssnacht am Rigi mit 5:2

In Cup top, in Meisterschaft Flop

Am vergangenen Mittwoch trat der BSV RW Sursee auswärts im RegioCup gegen die Drittliga-Mannschaft des HC Malters an. Nachdem ganze acht Minuten lang der harzlose Ball seinen Weg nicht ins Tor fand, konnten sich die favorisierten Surenstädter allmählich vom Gegner absetzen und bis zur Pause mit 12:5 davonziehen. Auch in der zweiten Spielhälfte hatten die Surseer das Spielgeschehen jederzeit im Griff und gewannen schliesslich mit 26:12. Das Fanionteam des BSV RW Sursee zieht damit souverän in die Viertelfinals ein, wo der Gewinner der Partie HC Kriens (3. Liga) gegen TV Dagmersellen (2. Liga) wartet. In der Meisterschaft sieht die Situation mittlerweile nicht mehr so erfreulich aus. Eine Woche nach der knappen Pleite vor heimischen Publikum gegen den Derbyrivalen des STV Willisau kassierten die Surseer Handballer eine weitere bittere Niederlage. Auswärts unterlag man dem jungen Team der SG Pilatus gleich mit 24:33. Die technisch und taktisch gut ausgebildeten Spieler der SG Pilatus wussten von Beginn weg zu gefallen und führten nach drei Minuten bereits 3:0. Die Surseer konnten auf diesen Rückstand postwendend reagieren und glichen zum 3:3 aus. Bis fünf Minuten vor Ende der ersten Spielhälfte waren es aber wieder die Gastgeber, welche den besseren Handball zeigten. Sie brachten ihre Rückraumschützen konsequent in gute Abschlusspositionen und verwerteten

Zu selten konnten sich die Surseer so in Szene setzen. den Grossteil ihrer Chancen souverän. Eine starke Phase der Gäste aus Sursee gegen Ende der ersten Hälfte verhinderte einen grösseren Rückstand beim Seitenwechsel, womit die Teams beim Stand von 15:14 in die Kabine gingen.

in allen mannschaftsteilen ungenügend Zu Beginn der zweiten Halbzeit verlor Sursee dann komplett den Faden. Nach 45 gespielten Minuten lagen die Surentaler mit sechs Toren im Hintertreffen. Der BSV versuchte das Ruder mit dem konsequenten Auslösen der zweiten Welle und schnellen Abschlüssen im Angriff noch herumzureissen, aber auch dieses Vorhaben führte nicht zum Erfolg. Die Nachwuchsmannschaft der SG Pilatus

Keine Glanzleistung, aber solide

zVg

spielte ihre Angriffe hingegen ruhig und abgeklärt zu Ende. Die Ursachen für die klare Niederlage waren schnell gefunden. Eine ungenügende Leistung der Verteidigung wie auch der Torhüter und eine miserable Chancenauswertung sind dafür verantwortlich, dass man in der Tabelle nicht mehr ganz vorne mit dabei ist. Bereits diesen Donnerstag besteht die Möglichkeit, sich wieder nach vorne zu kämpfen, wenn man in der Maihofhalle um 20.15 Uhr gegen den BSV Borba Luzern antreten muss. GkG

sursee (gegen sG Pilatus): Bratanovic, Betschart; Alukic (3), Angehrn (1), Erni, Kaczmarczyk (9), Kurmann, Meyer (3), Muff, Trüssel (6/1), Walthert, Weingartner (1), Wildhaber, Willimann (1).

Nach zwei Wochen Unterbruch war die erste Mannschaft des EHC Sursee am letzten Sonntag beim Tabellenschlusslicht KSC Küssnacht zu Gast. Gerade wegen der kleinen Pause zur Meisterschaftsmitte war es für die Surseer von grosser Wichtigkeit, gleich wieder in den Rhythmus zu kommen, um nicht gegen diesen vermeintlich leichten Gegner zu straucheln. Davor mussten die Gäste aber von Beginn an wenig Angst haben. Sursee legte einen Blitzstart hin und führte schon nach zwei Minuten mit 2:0 durch Tore von Yannick Kiser und Hans Schnyder. Das Spiel war dadurch aber noch längst nicht entschieden. Denn Küssnacht hielt erstaunlich gut dagegen und kam seinerseits zu guten Möglichkeiten für den Anschlusstreffer. Dieser gelang dann auch in der 10. Spielminute. So entwickelte sich in der Folge ein sehr ausgeglichenes Spiel, wobei vor allem die Torhüter auf beiden Seiten bis zur ersten Pause zu glänzen wussten. Wie sich nach den zwei Toren zu Beginn zeigte, bekundeten die Gäste aus Sursee doch ein bisschen Mühe, den Tritt wieder zu finden.

Pausenpredigt verfehlt ihre Wirkung nicht Nach einer Pausenpredigt von Coach Jozef Kovacik nahm der EHC Sursee das zweite Drittel in Angriff und ging nun einiges konzentrierter ans Werk. Michael Schmerda erzwang nach kämpferischem Einsatz ein Eigentor der Küssnachter, kurz darauf erhöhte Routinier Bruno Habisreutinger auf 4:1. Auch danach kamen die Gäste zu

vielen hochkarätigen Chancen, die jedoch alle vom herausragenden Torhüter des Heimteams zunichte gemacht wurden. Es war deshalb von grosser Wichtigkeit, dass die Surseer ebenfalls einen Schlussmann in Topform in den eigenen Reihen hatten. Florian Kratzer entschärfte die etwas weniger häufigen, aber trotzdem sehr gefährlichen Abschlüsse der Küssnachter mit stoischer Ruhe. Auch im letzten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Gute Chancen auf beiden Seiten, aber ebenso viele Glanzparaden. Fünf Minuten vor Schluss gelang es Tim Distel dann doch noch, zum spielentscheidenden 5:1 einzunetzen. Das zweite Tor von Küssnacht kurz darauf war nur noch Resultatkosmetik.

Gelingt die Revanche gegen Zugerland? Es war sicher keine Glanzleistung vom Fanionteam des EHC Sursee gegen das Schlusslicht. Allerdings trat das Team aus Küssnacht auch nicht wie ein Tabellenletzter auf und trug seinen Teil zu einem sehr engen Spiel bei. Dass aber auch solche Spiele gewonnen werden, auch wenn mal nicht alles nach Wunsch läuft, darf man trotzdem als positives Zeichen für die Zukunft werten. Gegen den HC Zugerland, welcher am Samstag in Sursee zu Gast sein wird, braucht es jedoch dringend eine Leistungssteigerung. Vor allem, wenn die offene Rechnung aufgrund der schmerzlichen Niederlage zu Meisterschaftsbeginn begleichen sein will. kks

SPORTNACHRICHTEN robust genug, um mit dem Fehlen Lisas umzugehen.» kaa

Unmögliches möglich gemacht – Derbysieg

Kreuzbandriss bei Lisa Frey Handball: Jetzt ist die Diagnose offiziell: Lisa Frey hat sich das vordere Kreuzband gerissen. Während des TrainingsLehrgangs für die Nationalmannschaft in Schaffhausen hatte sich die Leistungsträgerin der Spono Eagles die Knieverletzung zugezogen. Die Konsequenzen sind klar: «Sobald die Schwellung abgeklungen ist, wird sie operiert, und danach gibt es acht bis elf Monate Reha», erklärt Eagles-Trainer Urs Mühlethaler. «Lisa ist im Moment im Gesamtpaket die beste Schweizer Spielerin in der Schweiz, zusammen mit ihrer Schwester Noëlle. Sie war in den letzten eineinhalb Jahren in beneidenswert guter Form», so Mühlethaler. Für die Mannschaft sei es ein Schlag, der verdaut werden müsse. «Auch als Trainer musste ich durchatmen – aber: Lisa und ich haben beschlossen: Sie kommt stärker zurück.» Der Ausfall der Teamstütze ist gravierend. «Lisa war eine Verantwortungsspielerin, die jetzt nicht mehr da ist. Dies gibt andern die Gelegenheit, in diesen Bereich reinzukommen», blickt Mühlethaler in die Zukunft der Adler. Die Mannschaft müsse näher zusammenrücken, sich noch kompakter zeigen in der Deckung und taktischer im Angriff. «Lisa kann man nicht ersetzen. Wir verlieren an individueller Klasse, aber als Team werden wir das auffangen.» Am Samstag steht für die Spono Eagles das nächste Meisterschaftsspiel an. Zuhause treffen die Adler auf den momentanen Tabellen-Dritten LK Zug. Mit sechs Siegen aus acht Spielen zeigten die Zugerinnen bisher eine starke Saison und sind auch im Cup erfolgreich unterwegs. Doch für Urs Mühlethaler ist die Sache klar: «Wir gehen positiv in den Match. Wir sind Tabellenführer und seit März ungeschlagen. Die Mannschaft ist

Volleyball: Bereits im Vorfeld wurde ein spannendes 4.-Liga-Derby zwischen dem zweitplatzierten Knutwil und Tabellenleader Triengen erwartet. Die Motivation war riesig, beide Teams gingen mit Bauchkribbeln in den Match. Die Stimmung war super, es wurde kräftig angefeuert, doch die Euphorie hielt nicht lange an. Bereits im ersten Satz musste die Passeuse der Gäste aus Triengen verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Der Schock war gross, die Fassungslosigkeit war den Mitspielerinnen ins Gesicht geschrieben. Doch die Triengerinnen dachten nicht ans Aufgeben. Sofort wurde das System komplett umgestellt: Eine Angreiferin wurde zur Passeuse umfunktioniert, und die Triengerinnen spielten nun ohne Ersatzspielerinnen den ersten Satz zu Ende (19:25). Gestärkt mit positiven Worten gingen die Triengerinnen aufs Feld und entschieden dank Teamarbeit und erbittertem Kampfgeist den zweiten Satz mit 25:17 für sich. Auch im dritten Satz konnten die Gäste aus Triengen das Derby dominieren und erkämpften sich den Satz verdient mit 25:18. Im vierten Satz machten die Triengerinnen zu viele Eigenfehler. Knutwil holte in den Sätzen zum 2:2 auf (25:19). Im fünften und letzten Satz schenkten sich die beiden Teams nichts. Jeder Punkt war hart umkämpft. Die Gäste aus Triengen bewiesen nochmals mentale Stärke, holten einen Punkterückstand auf und entschieden das hitzige Derby mit dem Satzergebnis von 15:13 und einem verdienten 3:2-Sieg für sich. nbt

Triengens «Damen Zwöi» übernimmt Leaderposition Volleyball: Letzten Samstag durfte das Trienger Damen-2-Team die Küssnachter Volleyballerinnen begrüssen. Das Ziel der Triengerinnen war, den Gegner von Anfang an zu dominieren, so dass ein Sieg ohne Satzverlust möglich wäre. Schon bald nach Spielanpfiff stellte sich heraus, dass die Triengerinnen mit Küssnacht einem schwachen Gegner gegenüberstanden. Dementsprechend

schwer war es, ein attraktives Spiel bieten zu können und sich nicht an das Niveau des Gegners anzupassen. Im ersten Satz schlichen sich deshalb noch ein paar Eigenfehler ein. Dadurch konnte der Satz «nur» mit 25:10 gewonnen werden. Danach lief es den Trienger Volleyballerinnen besser. Dank starken Services und gekonnt platzierten Angriffen konnte auch der nächste Satz mit 25:9 gewonnen werden. Der dritte Satz verlief dann deutlich schlechter. Nicht nur die Services waren schwächer, auch im Spielaufbau schlichen sich immer wieder Fehler ein. Die Trienger Damen konnten den Gegner nicht wie gewünscht dominieren. Doch da der Gegner noch mehr Fehler machte, konnte auch dieser Satz mit 25:19 gewonnen werden. Alles in allem waren die Triengerinnen zufrieden mit ihrer Leistung. Insbesondere haben sie ihr Ziel erreicht, ohne Satzverlust zu gewinnen. Dank diesem Sieg konnte das Trienger Damen-2-Team ausserdem die Führung in der Tabelle seiner 5.-Liga-Gruppe übernehmen. ait

Sieg für die Trienger U23-Juniorinnen Volleyball: Die Trienger Juniorinnen U23 in der 3. Liga gewannen mit 3:1 gegen den VBC Buttisholz. Der erste Satz fiel den Triengerinnen dabei nicht schwer: Sie gewannen ihn innert kurzer Zeit mit 25:13. Der VBC Buttisholz wollte sich diese Satzniederlage nicht gefallen lassen und gewann den zweiten Satz – mit nur zwei Punkten Vorsprung. Hätten die Triengerinnen weniger Eigenfehler gemacht, hätten sie sich bestimmt auch in diesem Satz den Sieg holen können. Die nachfolgenden beiden Sätze gewannen die Trienger Juniorinnen. Im dritten Satz schlugen sie Buttisholz mit fast zehn Punkten Vorsprung und den vierten Satz gewannen sie mit 25:20. Dank ihrem Sieg können die Triengerinnen den ersten Platz in der Rangliste weiterhin verteidigen. mbt

U19-Juniorinnen treffen sich zu Turnier in Triengen Volleyball: Am Sonntag ab 9 Uhr spielen die U19-Juniorinnen der 2. und 3. Liga in Triengen eine weitere Turnierrunde. Die Trienger U19-Mädchen freuen sich schon auf spannende Spiele gegen die Teams aus Ufhusen, Zug und Brunnen. lst

Goalie Florian Kratzer strahlte viel Ruhe aus im Tor des EHC Sursee.

zVg

SERVICE

Eishockey

Handball

3. liga, Ost, Gruppe 4 GCK Lions - Urdorf 2:6. Zugerland Seetal 2:7. Glarner EC - Seewen 1:8. GCK Lions - Engelberg-Titlis 3:5. Küssnacht am Rigi - Sursee 2:5 (1:2,0:2,1:1). - Rangliste: 1. Seewen 10/26. 2. Sursee 10/24. 3. Urdorf 10/24. 4. GCK Lions 11/17. 5. Zugerland 10/14. 6. Seetal 9/12. 7. Engelberg-Titlis 8/11. 8. Thalwil 8/6. 9. Glarner EC 8/4. 10. Küssnacht am Rigi 10/3. - samstag: Sursee - Zugerland (Eishalle, 20.00).

Frauen. sPl samstag: Stans - Yellow Winterthur. ATV/KV Basel - Kreuzlingen. Spono Eagles - LK Zug (SPZ, 18.00). - Rangliste: 1. Spono Eagles 8/16. 2. Brühl Handball 9/16. 3. LK Zug 8/12. 4. Rotweiss Thun 8/10. 5. Yellow Winterthur 8/6. 6. Stans 8/4. 7. Kreuzlingen 9/2. 8. ATV/KV Basel 8/0.

Weitere Resultate EHC sursee Luzern – Damen 0:13. Huskys Region Schallenberg – Junioren 1:2. Zunzgen-Sissach – Novizen 1:6. Huskys Region Schallenberg – EHCS/SCR Mini B 9:8. Argovia Stars – Moskito A 6:10. Moskito B – Seetal 7:6. Die nächsten Heimspiele. samstag, 17.15: Moskito B – Reinach. sonntag, 15.00: EHCS/SCR Mini B – Burgdorf (in Reinach). 17.00: Junioren – Unterseen-Interlaken.

männer. 2. liga, Gruppe 4 Muotathal - Mutschellen 37:26. Willisau - Stans 36:31. SG Pilatus - RW Sursee 33:24. Malters - SG HorgenWädi Talents 24:27. Lenzburg - Dagmersellen 18:19. Muri II - Borba Luzern 30:30. - Rangliste: 1. Willisau 11/18. 2. Borba Luzern 10/15. 3. Stans 10/14. 4. RW Sursee 9/12. 5. SG Pilatus 10/12. 6. SG Horgen-Wädi Talents 10/12. 7. Muotathal 10/8. 8. Dagmersellen 10/8. 9. Lenzburg 10/7. 10. Malters 10/6. 11. Mutschellen 10/6. 12. Muri II 10/2. - Heute Donnerstag: Borba Luzern - RW Sursee (Maihof, 20.15). samstag: RW Sursee - Lenzburg (Stadthalle, 20.15).


kleinanzeigen Brocki/Börse

Brocki beim Pulverturm

Für das Kind

Töggelitisch

Das spez. Geschenk! Weihnachts-Dekos!!! Mi./Sa., 14–16 Uhr. Weihnachtsmarkt Fr./Sa. offen. 1433187

abzugeben. Tisch, L 250cm, B 150cm, für z.B. Modeleisenbahn, Töggelitisch, div. Nerf. Tel. 062 926 35 83 Fam. Schweizer 1435947

Antik-Brocki Sursee Ausstellung

bis 31.12.16. Bilder, Weine, Möbel... www.don-jose.ch Wassergrabe 25 Tel. 079 340 70 48 Josef Ruckstuhl 1433787

Land/Feld/Wald

Forstarbeiten/ Fällarbeiten Gartenholzerei/ Rodungen. Tel. 076 569 40 93

1433394

Verkaufe Schrebergartenhaus

im Gartenareal Alp, Oftringen. Tel. 079 451 08 01

Gesundheit/ Fitness

Dipl. Fusspflegerin in Langenthal

empfiehlt sich für die Pflege von strapazierten Füssen. Spangentechnik bei eingewachsenen Nägeln, Hühneraugen, Hornhautbehandlung. Tel. 062 922 08 16 1432214

Fusspflege Sursee Kyburgerstr. 2

zärtliche Behandlung inkl. Bad, Hühnerauge, Hornhaut, dicke Nägel, Massage, Diabetischer Fuss. Tel. 077 498 04 49

Gymnastik Dienstag

8.45–9.45 Uhr, 10.00–10.50 Uhr, Ausdauer, Kraft u. Gleichgewicht, Beweglichkeit. Tel. 062 752 38 12 1428428

in Haus und Garten. nicomar.ch Tel. 079 407 69 63

Rassiges Duo f. Ihre Feier: Hits

Schlager/Country. Tel. 079 791 08 00 duo-julie-charly.com

1413394

1392607

Ananda Massage.ch

Massage und Reiki, Wuhrgasse 4 4900 Langenthal Tel. 079 567 96 70 1433368

Ich habe genug!

Leiden Sie unter Schmerzen? Jetzt? 365 Tage im Jahr? www. hypnosession.ch Tel. 079 664 05 56

1434335

Vorsatz 2017 ? www.padayam.ch Tel. 077 438 06 00

Personenwagen, Minivan, Kleinbusse 9–14 Plätze und Lieferwagen. Wir bieten auch Langzeitmieten an. Standort Triengen. Tel. 079 723 10 50*

1427932

Computer Probleme?

und Umgebung, Fr. 10.– pro 5 Min. Tel. 076 472 84 72

1433353

professionelle Hilfe. Tel. 079 353 25 11 1413552

Auch kleine Inserate werden gelesen!

Bekanntschaften

52-j. Frau sucht lieben Mann

um gemeinsam das Leben zu teilen. Liebe Reisen, Skifahren uvm. Bin NR und mag keinen Alkohol. Zuschriften bitte unter Chiffre 2447434 an ZT Medien AG Henzmannstrasse 20 4800 Zofingen

Licht Meditation Eintritt frei Haus-/Garten11.12.2016, 16 Uhr – pflege 18.12.2016, 14 Uhr zuverlässig Faire Preise. Rufen Sie mich an. Tel. 079 281 20 63

1391084

Chiffre

Alle Marken und Jahrgänge. Sofortige Barzahlung und auf Wunsch Abholdienst (CH-Unternehmen). Tel. 079 777 97 79

Habe Weihnachtswunsch, bin aufgestellter, flotter Typ, in guter aber umfangreicher, beruflicher Position, gläubig u. NR. Wünsche mir aufgestellte, fleissige Sie für gemeinsame Zukunft! Zuschriften unter Chiffre 2448258 an ZT Medien AG, Henzmannstrasse 20, 4800 Zofingen

Chiffre-Angebote senden Sie an: ZT Medien AG, Chiffre-Nr., Kleinanzeigen, 4800 Zofingen

1376082

Kaufe Autos u. Lieferwagen

Alle Marken und Jahrgänge. Sofortige Barzahlung und auf Wunsch Abholdienst. (CH-Unternehmen) Tel. 078 656 60 01

Häckseldienst Murgenthal

1380740

1435977

Kaufe Autos u. Lieferwagen

Ich such Dich/ Mann, anf. 50

1433506

Dienstleistungen

in Zofingen im Life Centrum. Info: Tel. 076 824 88 11

Hausräumung

CH-Team räumt und demontiert für privat und Gewerbe. Tel. 076 560 10 19 ab 25.12.2016 Tel. 079 844 22 88

Fahrzeuge zu vermieten

1435971

1428038

1435287

Handwerkliche Dienstleistungen

Empfehlungen

Erscheint wöchentlich im Zofinger Tagblatt, Luzerner Nachrichten, Wiggertaler, Oberwiggertaler, Surentaler und Oberaargauer. Gesamtauflage: 100 000 Exemplare

Kaufe Autos, Mofas, Motorräder

fotoblitz.ch, Rabattcode: ZT15%

und Anhänger. M. Bohnenblust Tel. 079 432 62 70

1407060

Schweizer kauft, Autos, PW, Bus, Jeep, Lieferwagen, Diesel, Barzahlung. Tel. 079 437 40 08

Autohandel GmbH

Kaufe Autos und Lieferwagen. Alle Marken und Jahrgänge. Barzahlung und sofort Abholung. Tel. 079 305 19 90

Auto Export

1355186

Kaufe Autos, Busse, Lieferwagen

Für Export. Alle Marken, sofort Barzahlung. Spreche CH-Deutsch. Tel. 079 642 77 35

1432537

seriös, zu fairen Preisen. Tel. 079 573 04 34

Leica, Rollei, Hasselblad, Nikon usw. Tel. 079 322 68 00

Buchhaltungen, prompt und günstig. Tel. 079 476 43 50

HausräumKaufe Armband- ungen Zu frairen Pauschaluhren und preisen. Schmuck

erl. CH-Unternehmen. Tel. 079 573 04 34

Taschenuhren, Silberbesteck usw. Tel. 079 678 05 19

1435927

1429497

Mit diesem Inserat erreichen Sie 100 000 Haushaltungen!

Jodlerklub Aarbug sucht

Zimmer streichen

Sänger/Innen, jede Stimmlage. Tel. 079 256 78 69

erl. CH ab Fr. 250.–. Tel. 076 665 54 34

1416934

1420912

1426937

1406591

Alle Marken und Jg. Barzahlung. Tel. 079 613 79 50

1372530

Gartenarbeit erl. CH-Gärtner

Entsorgungen. M. Bohnenblust Tel. 079 432 62 70

Steuererklärung 2016

1424734

Kaufe Autos und Lieferwagen

Diverses

1379877

Kaufe alle Autos, Jg. und km egal. Immer erreichbar! Tel. 076 431 84 86

1434775

Haus- und Wohnungsräumungen

Kaufe LuxusFotokameras

1419608

MitspielerInnen (auch diat.) Tel. 062 752 11 80

1426935

1383040

Fahrzeuge

AkkordeonPlauschgruppe sucht

Geschenke mit Foto bedruckt

1433262

1433334

Bestellschein für zt kleinanzeigen Pro Buchstabe und Leerzeichen je 1 Feld. Bitte deutlich schreiben. Keine Immobilien, Stellen- und Erotikinserate möglich.

Name/Vorname: Strasse: PLZ/Ort: Telefon tagsüber:

Anzahl Erscheinungen: in der Kalender-Woche: ald

umisw

n in S

iete u verm

nung

.-Woh ck: grosse 4½a-uZerinhaus, 1p.. SWtoC, Balkopnla, tz,

Z

, se in B ark küche ung, P Wohn hnitzelheiz r. 1450.–. F c Holzs s inkl. NK 4 46 in Mietz 062 745 9 n Telefo

Dank der Tierwelt haben wir unsere erste Wohnung gefunden.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

Gratisrubriken (nur 1 Erscheinung buchbar) Zu verschenken

Entlaufen/Zugelaufen

Verloren/Gefunden

Kostenpflichtige Rubriken Brocki /Börse Möbel/Haushalt Land/Feld /Wald

Tiere Für das Kind Gesundheit /Fitness

Ferien/Reisen Empfehlungen Dienstleistungen

Bekanntschaften (keine Erotik!) Fahrzeuge Diverses

Bitte tragen Sie hier den Titel ein. Er wird fett gedruckt.

Bitte tragen Sie hier den Text ein. Er wird normal gedruckt.

20.–

Mit Ihrer Bestellung sparen Sie Fr. 135.– im Vergleich zum Einzelverkaufspreis.

Tierwelt T T Mehr Lesespass für die ganze Familie

Uralt

Diese Tiere leben länger als Methusalem

ug flug Ausfl

ügen Reitvergngesen in den Vo

Lustig

Katzen als Comic-Helden

h e Flora Lernfähig

zen Sind Pflan ? nt intellige

Haustiere in der Plastikflasche bei Sit , Platz, Sitz

Fuss!

rnt und Pferd So leMensch e Wald Katzim Ihreschuften Holzrücken

Placebo-Effekt

ustiere Hoffnung Für Ha htsTiere heilt ist nic zu teuer www.tierwelt.ch/abo

25.– 30.– 35.–

❏ Ich abonniere die Tierwelt zum günstigen Preis von Fr. 125.– für 1 Jahr / 52 Ausgaben.

40.–

❏ Ich möchte die Tierwelt erst kennenlernen und bestelle ein Schnupperabo* zu Fr. 25.– für 12 Ausgaben.

45.–

*Angebot gilt nur für Neuabonnenten. Name:

Telefon:

Vorname:

Zuschläge:

Adresse: Salzkrebschen

Telefon: Datum:

Unterschrift:

Ausschneiden und einsenden an: Tierwelt-Verlag, Abonnemente, Postfach 229, 4800 Zofingen, oder per Fax an 062 745 93 19. Sie können auch direkt per Telefon 062 745 94 46 bestellen.

50.–

/

Pro Erscheinung inkl. MwSt.

Inserate mit Bild (+ Fr. 20.–) Inserate mit Chiffre (einmalig + Fr. 10.– )

Gewünschte Zahlungsart:

PLZ/Ort:

}

20.–

Bar am Schalter der ZT Medien AG Geld im Couvert beiliegend (Einschreiben empfohlen) Gegen Rechnung

Talon ausfüllen und einsenden an: ZT Medien AG, Kleinanzeigen, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen, oder kleinanzeigen@ztmedien.ch Inserateschluss: Montag, 12 Uhr


Nr. 49 / 8. Dezember 2016

UNterwegs

im sUreNtal

17

Für unsere Leser unterwegs: Martin Zürcher

Kulmerau | Er war schon öfters zu sehen hier. Gemeint ist der Baum kurz vor dem höchsten Punkt an der Strasse in Richtung Schmiedrued. Immer wieder ändert sich seine Ansicht. Beim jetzt herrschenden Wetter zeigt er sich an der Nebelgrenze im besonderes schönen RaureifOutfit.

SurSee | Die Bäume sollen beleuchtet werden. Dazu verlegt Fabian Zihlmann Stromkabel in den Boden. Zum Glück sind die bereits verlegten Rohre gross genug. So kann Fabian die Kabel problemlos unter dem Parkplatz durchziehen.

SurSee | Erika Lischer arbeitet bei der Firma Granol. An diesem Tag hatte sie, die sonst im Büro arbeitet, einen speziellen Job. «Wir versenden die neuen Preislisten, die müssen heute verpackt werden. Daher mein etwas anderer Arbeitsort als der, den ich sonst habe.»

SurSee | In Buhloz nahe Ruswil sind diese Beiden normalerweise zu Hause. An diesem Tag waren Stephanie Amrhyn und ihr Sohn Luca allerdings in Sursee unterwegs. «Wir wollen etwas einkaufen, und hier bekommen wir alles, was wir benötigen.»

SurSee urSee | Tja Tja, der Nebel wollte sich an diesem Montag nicht verziehen verziehen. Lachend sagte Isabella Kurmann, die mit ihrem Hund Dandy unterwegs war: «Wir gehen jeden Tag auf Tour, das Wetter spielt dabei keine Rolle. Hauptsache, wir sind draussen und tun etwas.»

SurSee | Marianne Schnider ritt auf ihrer Stute Iris und Carmen Bucher auf ihrer Stute Darefa. Begleitet wurden die beiden Frauen von der Hündin Shania. «Wir tun etwas fürs Gemüt und sind jede Woche mindestens zweimal zusammen unterwegs», sagte Marianne Schnider.


TrieNgeN Telefon 041 933 15 32, Fax 041 933 15 14 pfarramt.triengen@bluewin.ch Freitag: 10.15 Rosenkranzgebet im Lindenrain. Samstag: 17.30 Vorabendgottesdienst. Wortgottesdienst mit Kommunion, Mitgestaltet mit Gruppe Chinderfiir 1. und 2. Klasse. Opfer; Ärzte ohne Grenzen. Jzt. für Josef und Lina Bäbi-Saner, Kantonsstrasse; Jzt. für Alois und Josefine Fischer-Lischer, Winkel; Jzt. für Xaver und Louise Häfliger-Lütolf, Lindenrain; Jzt. für Marie Kaufmann sowie Jakob und Marie Kaufmann-Fries, Oberdorf; Jzt. für Hans Naef-Fischer, Mitterain. Sonntag, 11. Dezember 3. Adventssonntag 9.30 Sonntagsgottesdienst. Eucharistiefeier. Lateinisches Choralamt zum «Gaudete»-Sonntag mit der Schola Triengensis. 17.00 Vorweihnachtliches Konzert der Feldmusik Triengen in der Pfarrkirche. Mittwoch: 10.15 Rosenkranzgebet im Lindenrain. 19.30 Versöhnungsfeier. Donnerstag: 7.00 Rorate-Gottesdienst für die 5. – 9. Klasse und Erwachsene. Kinder und Erwachsene sind im Anschluss zum z’Morge ins Pfarreiheim eingeladen. 9.00 Hauskommunion. evaNg.-ref. kirchgemeiNDe Unteres Surental (Triengen, Büron, Winikon, Schlierbach): Pfarrerin Anja Kornfeld, Oberdorfstr. 3, Triengen, Telefon 041 934 04 34 a.kornfeld@ref-kirche-sursee.ch Sekretariat Sursee Tel. 041 921 11 19 Reitnau/Pfarramt Tel. 062 726 11 72

Sursee und Umgebung

Sonntag, 11. Dezember - 3. Advent 10.00 Gottesdienst zum 3. Advent mit Pfarrer Hans Weber, in Sursee. Mittwoch: 15.00 Senioren-Gottesdienst im Alterszentrum St. Martin, Sursee mit Pfarrer Ulrich Walther . Donnschtig-Träff: 14.00 im ref. Kirchgemeindehaus. Leitung: Christine Wicki (041 921 84 27) und Ursula Frei (041 921 75 43). Freitag: 18.30 – 20.30 Café international im ref. Kirchgemeindehaus. Begegnen – austauschen – erzählen, lachen – zuhören. Anmeldung ist nicht erforderlich. Auskunft erteilt Patricia Steiner (041 920 33 47) oder p.steiner@frauenbund-sursee.ch. Unteres Surental Montag, 12. Dezember 9.30 Montagsgottesdienst in der Kapelle des Betagtentzentrums Lindenrain, Triengen mit Pfarrerin Anja Kornfeld. ref. reitnau Sonntag, 11.Dezember 3. Adventssonntag 10.00 Sonntagschule (Probe in der Kirche). 19.00 Abendgottesdienst Pfr. M. Schüürmann. Lobpreisteam. Donnerstag: 20.00 Bibelabend.

mazeDoNiSch-orThoDoxe kirchgemeiNDe Pater Goran Montaroski, Telefon 078 851 73 38 Triengen / ganze Schweiz Sonntag: 10.00 Gottesdienst. kNUTwil - ST. erharD Telefon 041 921 13 88 pfarramt.knutwil@bluewin.ch Samstag: 16.00 – 17.00 Beichtgelegenheit, Pfarrkirche. 17.30 Eucharistiefeier, Pfarrkirche. Mitwirkung Feldmusik Knutwil. Dreissigster für Josef Vonarburg, Jzt. für Emilie und Bernhard BucherKuster. Sonntag, 11. Dezember 3. Adventssonntag Liturgieverantwortung: Pater Thomas Plappallil. Kollekte: Verein kirchliche Gassenarbeit, Luzern. 10.30 Eucharistiefeier, Pfarrkirche. Mittwoch: 8.30 Rosenkranzgebet, Kapelle St. Erhard. 9.30 Eucharistiefeier, Kapelle St. Erhard. Donnerstag: kein Gottesdienst. Freitag: 14.30 Versöhnungsfeier Kreis frohes Alter und Frauenverein, Pfarrkirche. Mitwirkung Seniorenchörli. 19.30 Versöhnungsfeier für Jugendliche und Erwachsene, Kapelle St. Erhard. büroN-Schlierbach Telefon 041 933 12 81, Fax 041 933 24 73 sekretariat@pfarrei-bueron-schlierbach.ch Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in der Pfarrkirche. Klassengedächtnis für Urs Felber-Sinske, Bleumattstrasse, Büron. Sonntag, 11. Dezember 3. Adventssonntag Liturgieverantwortung: Priester Joseph Kalariparampil. Kollekte: für die LZ Weihnachtsaktion. 9.00 Eucharistiefeier in der Pfarrkirche. Dienstag: 7.00 Rorate-Schülergottesdienst für die 1. bis 6. Klasse in der Pfarrkirche, musikalische Begleitung durch Herrn Michimura; anschliessend Morgenessen. 13.30 Seniorenwandern, Treffpunkt beim Pizza Maxx. Mittwoch: 9.30 kein Gottesdienst in der Pfarrkirche! 14.00 Versöhnungsfeier für Senior/innen in der Pfarrkirche. 19.00 Adventskonzert der Jugendmusik Surental in der Pfarrkirche. Donnerstag: 7.00 Rorate-Schülergottesdienst für die 1. bis 6. Klasse in der Rochuskapelle, musikalische Begleitung der Musikschule Schlierbach; anschliessend Morgenessen. 19.30 Versöhnungsfeier für Jugendliche und Erwachsene in der Rochuskapelle. Samstag, 17. Dezember: 18.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Pfarrkirche. Dreissigster für Ueli Lochmann, Schlierbacherstrasse, Büron. Sonntag, 18. Dezember 9.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Rochuskapelle. Jzt. für Doris Troxler-Häfliger, Oberdorf, Schlierbach; Jzt. für Hans Schmid-Felber, Etztelwil, Schlierbach.

wiNikoN-reiTNaU-aTTelwil Telefon 041 933 03 23 pfarrei.winikon@bluewin.ch Sonntag, 11.Dezember 3. Adventssonntag 10.30 Eucharistiefeier. Kollekte: Oeku Jzt. für Anton und Trudy Fellmann-Kunz, Berg. Dienstag: 9.30 Rosenkranzgebet, anschliessend Eucharistiefeier. 19.00 Versöhnungsfeier. Donnerstag: 7.00 Rorate-Gottesdienst für Kinder und Erwachsene mit anschliessendem Frühstück, gespendet von der Frauengemeinschaft. 14.00 Seniorenweihnacht im Gemeindehaus (Frauengemeinschaft und Schule Winikon). Samstag: 19.00 Eucharistiefeier. Kollekte: Projekt von Joseph Kalariparampil. Jzt. für Alfred u. Marie Kaufmann-Striegels, Erlifeld. Jzt. für Robert u. Marie Koller-Kaufmann u. Kinder. Robert u. Marie Koller, Unterdorf. Jzt. für Bertha Mosimann-Kaufmann u. Angehörige, Zürich. Sonntag, 18. Dezember 4. Adventssonntag 10.30 Uhr Chenderfiir in der Pfarrkirche. SUrSee Kath. Pfarramt St. Georg Telefon 041 926 80 60 sekretariat@pfarrei-sursee.ch Pfarrkirche St. georg Samstag: 10.00 Eucharistiefeier. 16.15 Beichtgelegenheit. Josef Mahnig. 17.30 Rorategottesdienst, Choralschola. Eucharistiefeier. Predigt: Claudio Tomassini Sonntag, 11. Dezember – 3. Adventssonntag – Menschenrechtssonntag Kollekte: Menschenrechtsorganisation. ask – Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien. 10.30 Eucharistiefeier. Predigt: Hans Alberto Nikol. 19.30 Eucharistiefeier. Predigt: Hans Alberto Nikol. Montag: 9.00 Eucharistiefeier. Mittwoch: 6.15 Roratefeier. 10.00 Eucharistiefeier. klosterkirche Freitag, 9. Dezember: 17.00 stilles Sitzen. Samstag, 10. Dezember: 18.30 Eucharistiefeier auf Italienisch. alterszentrum St. martin Freitag: 16.45 Wortgottesdienst, Kommunion. Sonntag, 11. Dezember 9.30 Wortgottesdienst, Kommunion mit Gitarre. Dienstag: Versöhnungsfeier mit Eucharistie, Walter Bühlmann. kapelle mauensee Donnerstag, 15. Dezember: 17.00 Wortgottesdienst in Zusammenarbeit mit dem Haus «Herbschtzytlos» zum Thema «In mir ein Licht anzünden». Namen Jesu, Schenkon Freitag: 8.10 Wortgottesdienst, Kommunion. Samstag: 17.00 Eucharistiefeier auf Portugiesisch.

ANZEIGE

Traurig sind wir, dass wir Dich verloren haben. Dankbar sind wir, dass wir mit Dir leben durften. Deine lieben Hände ruhten nie, immer warst Du für uns alle da. Wir lieben Dich und sind Dir nah.

Maria Cavegn-Berther 19. Dezember 1926 - 30. November 2016

Nach einem reicherfüllten Leben hat sich dein Lebenskreis geschlossen. Unsere Gedanken begleiten dich auf dem Weg ins ewige Leben. Du hast uns als Vorbild viel gegeben. Deine Energie, dein fürsorgliches, weltoffenes und fröhliches Wesen und deine Art, auf Menschen zuzugehen und ihnen zu helfen wird uns Wegweiser sein. Wir danken dir für alles Liebe und Gute, das du für uns getan hast. Der Glaube an ein Wiedersehen im Reich des ewigen Friedens tröstet uns. Traueradresse: Adrian Cavegn Eigenstrasse 2 6260 Reiden

18

kirchliche aNzeigeN

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

In stiller Trauer: Angelica Cavegn Leitner & Daniel Leitner Aline Leitner & Michael Murri Benita Leitner & Christian Waser Adrian & Franziska Cavegn-Schönmann mit Gian & Luis Stanislaus Berther Adelina & Peter Hüssy-Berther Anna Berther-Caduff Verwandte, Freunde und Bekannte

Der Abschiedsgottesdienst, mit anschliessender Urnenbeisetzung, findet am Samstag, 10. Dezember 2016 um 14:00 Uhr in der Kirche Sogn Vigeli in Sedrun statt.

Pfarrei winikon

kollekten september und oktober

Datum 03.9.16 11.9.16 28.9.16 24.09.16

opfer für für die Theologische Fakultät, Luzern Hilfe für Mensch und Kirche, Dürre in Ostafrika Inländische Mission Zug, wird in Knutwil aufgenommen Diözesanes Kirchenopfer für finanzielle Härtefälle und ausserordentliche Aufwendungen 27.9.16 Abschiedgottesdienst Bachmann-Brugger Marlis, für die Caritas Flüchtlingshilfe 02.10.16 Insieme Luzern-Menschen mit geistiger Behinderung 08.10.16 geistliche Begleitung der zukünftigen SeelsorgerInnen 16.10.16 CSI- Menschenrechtsorganisation für Religionsfreiheit und Menschenwürde 22.10.16 für den Ausgleichsfonds der Weltkirche, MISSIO, Fribourg 30.10.16 für gesamtschweizerische Verpflichtungen des Bischofs Total Kollekten September und oktober

Sonntag, 11. Dezember 3. Adventssonntag Menschenrechtssonntag. Kollekte: Menschenrechtsorganisation. ask – Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien. 9.15 Eucharistiefeier. Predigt: Hans Alberto Nikol. Donnerstag: 9.00 Eucharistiefeier. mariazell SUrSee

Kaplan Gerold Beck, Telefon 041 921 12 84 kaplaneimariazell@pfarrei-sursee.ch

Freitag: 19.00 Rosenkranz. 19.30 Eucharistiefeier mit eucharistischer Anbetung und Segen. Samstag: 8.00 Rosenkranz. 8.30 RorateMesse bei Kerzenlicht. Sonntag, 11. Dezember 3. Adventssonntag Gaudete-Sonntag: 8.00 Eucharistiefeier. Predigt. Kollekte. 16.00 Rosenkranz. Montag: 8.30 Eucharistiefeier. 16.00 Rosenkranz. Dienstag: 8.30 Eucharistiefeier. 16.00 Rosenkranz. Mittwoch: 8.30 Eucharistiefeier. 16.00 Rosenkranz. Donnerstag: 8.30 Eucharistiefeier. 16.00 Rosenkranz. Freitag, 16. Dezember: 19.00 Rosenkranz. 19.30 Eucharistiefeier mit eucharistischer Anbetung und Segen. geUeNSee Telefon 041 921 22 18 pfarramt.geuensee@bluewin.ch Sonntag, 11. Dezember 3. Adventssonntag 9.15 Eucharistiefeier mit Pater Thomas Plappallil. Opfer: Verein Friedensdorf, Broc. 1. Jahresgedächtnis für Elisabeth Koller-Roth. Jzt. für Alois Koller-Roth, Hugo Koller, Herbert Koller. Dienstag: 17.30 Rosenkranz in der Pfarrkirche. 18.00 Eucharistiefeier mit Pater Thomas Plappallil.

Betrag 24.00 127.45 ---

209.00 625.00 135.60 61.20 128.90 34.40 97.90 1443.45

Pfarrei oberkirch

Sekretariat: Telefon 041 921 12 31 www.pfarrei-oberkirch.ch

Samstag: 17.30 Uhr Vorweihnachtliche Chenderfiir. Sonntag, 11. Dezember 3. Adventssonntag Opfer: Universität Freiburg 10.30 Eucharistiefeier. Vierherr Thomas Müller. Mit Chendercherle für die Kleinen. Jzt. für Walter Kämpf-Sigrist, Surengrundstr. 20. 17.00 Stille Worte, Adventsbesinnung für Erwachsene. Dienstag: 16.30 Rosenkranz im Pflegeheim Feld Mittwoch: 6.30 Uhr Rorategottesdienst mit Kerzenlicht für Schüler und Erwachsene. Gestaltet vom Frauenbund. Anschliessend Z’morgen für alle im Pfarrsaal. 17.30 Uhr Kinderadvent im Quartier Hirschmatte. 19.30 Bussgottesdienst vor Weihnachten. Vierherr Dr. Walter Bühlmann. Freitag: 16.30 Bussgottesdienst vor Weihnachten im Pflegeheim Feld. Vierherr Dr. Walter Bühlmann. Samstag: 17.00 Vorabendgottesdienst. Hans Schelbert / Roland Grüter. kaTh. PfarramT eich

Gudrun + Gregor Dötsch, Pfarreileiterpaar Telefon 041 460 12 35 www.pfarrei-eich.ch

Samstag: 19.00 Wort- und Kommunionfeier. Jzt f. Hans u. Frieda ArnoldWeiss, Rigiblick. Jzt f. Josy u. Otto Kaufmann-Wandeler, Vogelsang. Sonntag, 11.Dezember 3. Adventssonntag 10.00 Wort- und Kommunionfeier. Opfer: Aktion «Eine Million Sterne». Freitag: 9.30 Chenderfiir «Fröhliche Weihnachten Pauli». Samstag: 19.00 Wort- und Kommunionfeier.

kirche unterwegs

glücksguetsli Mitten im Einkaufsrummel stehen fünf Jugendliche an einem Stand und verkaufen Kuchen für einen guten Zweck. Weil sie mich so freundlich anstrahlen muss ich einfach stehen bleiben und entdecke in einer goldenen Dose kleine Guetsli. Glücksguetsli seien das, und so nehme ich denn eins und breche es gedankenverloren auf – drin ist ein eng zusammengefaltetes kleines Zettelchen. «Ein einfacher Zweig ist dem Vogel lieber als ein goldener Käfig» – steht da. Irgendwie berührt mich dieser Satz und lässt mich innerlich ruhig werden. Ja, ich habe es gut. Die meisten von uns haben es gut. Dankbarkeit steigt auf und die Frage, was ich denn sonst noch erwarte (wir haben ja alles!) von Advent und Weihnachten. Auf jeden Fall bleibt das Glücksguetsli das einzige Weihnachtsgeschenk, das ich mitten im Adventsüberfluss gekauft habe – und der kleine Zettel bleibt in meiner Winterjacke. Ja, hinter der ganzen Schenkerei muss doch etwas anderes stecken, die Sehnsucht nach Ganzheit, nach Ange-

nommen sein, nach Geborgenheit und Zukunft. Das erinnert mich an Johannes den Täufer, der tauft und predigt und sagt: nach mir kommt einer, der grösser ist als ich. Er macht mich darauf aufmerksam, dass ich wahres Glück nicht kaufen kann und trotzdem Grösseres erwarten kann und soll: Gerechtigkeit, Menschenwürde, ein kleines Stück Himmel auf Erden, Friede den Menschen. So erinnert mich der Spruch vom Zweig und vom goldenen Käfig noch an die unzähligen Menschen, die eingesperrt sind in Armut, in menschenunwürdigen Verhältnissen, die ausgebeutet, gefoltert und im Krieg ihrer Zukunft beraubt werden. Sie alle wären froh um einen kleinen Zweig der Freiheit und unseren Einsatz für Gerechtigkeit und Menschenwürde. Schön, dass die Jugendlichen mitten im Weihnachtsrummel «Täufer» spielen und uns an Sinn und Ursprung des Advents erinnern: Dass Gott da geboren wird, wo wir ihn einlassen! ChriSToF hiller-eGli

In guten Händen … Willisau/Sursee


span. Reisspeise

Verband

19

rätsel

Nr. 49 / 8. Dezember 2016

med. Abk.: anatomisch

Kirchen- Bourbon diener

Verbot

ägypt. Hptst.

Seenotruf

Vorn. d. ital. Rockmusikers Name des Ätna John

Sarkasmus

Kampfplatz beim Boxen

zirka

Spitzfindigkeit Eingeborene Neuguineas

Badeanzug

franz.: von

KFZ (Mz.)

Weide, Weidefläche

schweiz. Dramatiker († 1949) Figur bei Mozart

2

Schulleiter Wirbeltier mit Schuppen

schmale Wege

Kurzmitteilung

Vorn. v. Gibson

Autorin von ,,Heidi“ Kantonspolizei

altes Schneidermaß

Männername

11

Niveau

Frauenname

erster UN-Generalsekretär Gründer von Mövenpick (Ueli ...)

Alpenpass in Graubünden

schweiz. Schauspielerin (Ursula)

Gasthaus zum Rössli Triengen Tel. 041 933 15 06

www.roessli-triengen.ch

nicht erfassbare Anzahl

Brot leicht rösten

1436005

Abk.: Segerkegel

4

Mastteil (Segelschiff)

Stadtpalais in Bern

mdal.: Hausflur

Turnerteam

LÖSUNGSWORT:

3

4

8

5 7

Untiefe

Tiroler Kurort

Lasttier Abkürzung für afrikanisch

mundartlich: Hausflur

Hptst. v. Italien

lat.: Kupfer Reisebus

Erbanlage (Mz.)

italienisch: Gold

Giftschlange

Nestgelege Billiardenfaches

11

Bergbach im Kanton Zürich

französisch: in

5

10

genug! (ital.) Doppelkonsonant

Hirschmaul maßloses Begehren

Durchgang frühere schweiz. Sängerin (Lys ...)

Abschlaghilfe b. Golfspiel

Druckfehler (lat.) Abk.: Allg. Anlagedienst

Nachtlokale © Bulls 31x18-223

Gewinner der letzten Woche

12

Heidi Rohrer, Chäppeliacher 12, 6210 Sursee Josef Gilli, Gass 6, 6234 Triengen Rosmarie Bossart, Hirschmatte 10, 6208 Oberkirch

SUDOKU leicht

4 7 1

1 2 8 5 5 8 9 4 3 5 6 7 8 1 5 3 2 3 2 9 1 5 1 3 8 1 7 2 4 8 2 3

Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich.

mittel

5

9

2

3

8

7

4

6

1

3

8

4

5

2

9

1

7

6

1

8

6

9

5

4

3

2

7

1

9

7

8

4

6

3

2

5

7

3

4

1

2

6

9

5

8

5

6

2

1

7

3

8

9

4

8

5

9

4

3

1

2

7

6

7

5

9

4

3

1

2

6

8

3

4

7

2

6

5

1

8

9

2

4

3

9

6

8

5

1

7

6

2

1

7

9

8

5

4

3

6

1

8

7

5

2

9

4

3

4

6

3

5

7

9

8

1

2

8

7

5

2

1

4

6

3

9

9

1

8

6

4

2

7

3

5

4

2

6

3

9

5

7

8

1

2

7

5

8

1

3

6

9

4

9

3

1

6

8

7

4

5

2

3

6

9

8

1

2

4

5

7

2

4

8

9

7

5

6

3

1

1

5

7

3

4

6

9

8

2

6

2

4

7

9

8

3

1

5

7

9

3

5

2

1

8

4

6

5

8

1

6

3

4

7

2

9

4

3

6

2

5

9

1

7

8

8

1

2

4

6

7

5

9

3

9

7

5

1

8

3

2

6

4

I N N A V E N R K E T T A C H A L A C H I ON T R E G E I R P A U T N U D A

D O R N A C H

Teilnahmeberechtigt ist jedermann, ausser Mitarbeiter und Angehörige des Verlages. Schicken Sie ein SMS mit dem Keyword LN und dem Lösungswort und Absender (LN Lösungswort Absender) an die Kurznummer 939 (CHF 0.80/SMS) oder senden Sie das Lösungswort mit Ihrer Adresse versehen auf einer Postkarte oder in einem Briefumschlag per A-Post an: Luzerner Nachrichten, Rätsel, Hauptstrasse 26, 6260 Reiden. Einsendeschluss: Montag, 12. Dezember 2016. Auflösung Rätsel und Gewinner: Ausgabe Nr. 50/ 2016

schwer

RÄTSEL

LÖSUNGSWORT: DURCHKAEMMEN

B V S S AM I C N T A GR A T WE I L V J G A B U R R L E I NO A N N R Z G E B E I N E S E Z B A I R I N R E N I S K V O E I N

H L E H E U N N T L E D R L D A H N D R O E S T S E

MITTEL

9

hinter, folgend

Hahn

LÖSUNGEN DER LETZTEN WOCHE

4 9 8 3 7 2 4 8 7 1 6 8 3 5 6 4 9 6 1 3 7 5 2 5 9

1 2

Fluss durch Glarus

Frauenname

9

LEICHT

5 1

Bratenschnitte

Je einen Gutschein vom Gilli Schuhaus Geuensee im Wert von Fr. 20.– haben gewonnen:

Sudoku, das Spiel für kluge Köpfe. In unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Füllen Sie die leeren Felder so aus, dass in jeder Zeile, in jeder Spalte und in jedem der neun Quadrate alle Ziffern von 1 bis 9 stehen. Jede Zahl darf in jedem Quadrat nur einmal vorkommen. Die Null gibt es nicht.

3

Bereich vieler Kühlschränke

Computertastatur: Punkt

beschwerlich

Abk.: rund

7

6

Jede Woche: Von leicht bis schwer – Knobelspass nicht nur für Zahlenmenschen.

7 2 3 4

Europ. Org. f. Kernforschung

Aufgeld

Gestirn

5

Roman v. Nabokov

Untergeschoss

3

Eidg. Rohrleitungsinspektorat

SUDOKU

1

Dolch

wahnsinnig

Abk.: Stahlschiebedach

2

1

Abk.: stimmhaft (Lautlehre)

Lebewesen

10

Hirte

12

Junggesellen

1

Abk.: Landeszentralbank

Abk-: National Olympic Comittee

8

Frühstück

unbestimmter Artikel das Seiende (Philosophie)

senkrechter Mauerstreifen

Ferment im Kälbermagen

Koseform: Adolf

das Leuchten erhitzter Körper

dürr, trocken

Weltmacht

Jägerranzen

Kränkung (Fremdwort)

Abk.: Centigramm

schweiz. TVSender (ital.)

persönl. Fürwort

Reinheitsdenker

bibl. Hohepriester

Abk. liquid crystal display ind. Gewicht

2

Frühstücksflocken

Likörgewürz

Abkürzung: Kilohertz

7

Kfz-Z. Uri

Verschwendung, Gelage Portal

europ. Fluss mit schweiz. Quelle

6

dichter, näher

Vorname des Flugpioniers Comte scherzhaft: Dickbauch

Geflügelgericht

9

Baumfrüchte

Kerbtier

Kernteilchen

frühere NährwertEinheit

Ort in Ägypten

erwerbbar, zu bekommen

Wurfspeer

zeitig

derb: Betrug

unaufmerksam

türkischer Titel

engl.: zehn

blauer Papagei im Kinderbuch

Vorn. d. Starkochs Bolliger

gesunk. engl. Luxusschiff Abk. für eine Himmelsrichtung

Zeichen f. Rhenium

Schwester d. gr. Göttin Nike

A K A U S MO T R A F T A J O Z E A V ON L N P O GU I N E A RM S E P L U S O Z E A N S T R A F E I R U N H E GD I A N U E L MU R B U E RO I A N N R D U E R

A Z W J T OR F A H R Z E U T N T O U N K E N Z I OMA B P L A A Z U B I C I O K C F U P I P H E NO I R N NO T D L U EMS E A A S I T E N S E E N N H A U S RO T K R A U T O D E U T E R E S P A D A S

G

T E A E G R D

B Z C H A H U U A N E T O G G E A N R E C L F O A U

L A N U A E S S P R L O A MU P F T S E T C R K O E E RM N E

SCHWER

3

8

1 8 4 5

2 3 2

3 1 7 6 6 5 2 9 9

3

5 7 6 4 8 6 3 2 7

6 4 9

1 6


die letzte

Nr. 49 / 8. dezember 2016

Surentaler

Surentaler

DIE GRÖSSTE WOCHENZEITUNG DER REGION

DIE GRÖSSTE WOCHENZEITUNG DER REGION

Trienger Anzeiger

20

DIE ZEITUNG FÜR DAS SURENTAL UND UMGEBUNG

IMprESSUM Herausgeber ZT Medien AG, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen Tel. 062 745 93 93, Fax 062 745 93 09

Trienger Anzeiger

www.surentaler.ch info@surentaler.ch

Ärztlicher NotfalldieNst für deN KaNtoN luzerN

0900 11 14 14 Die ärztliche Notfall-Nummer steht der Luzerner Bevölkerung im medizinischen Notfall rund um die Uhr zur Verfügung. Anruferinnen und Anrufern wird rasch und kompetent geholfen, und sie werden ins richtige, nächstgelegene Notfallzentrum oder direkt an den verantwortlichen, diensthabenden Notfallarzt zugewiesen.

DIE ZEITUNG FÜR DAS SURENTAL UND UMGEBUNG

KlicK

Sie hAbeN Fr. 30.– vOm vO Om Pe PeR eRRy R CeNteR, AARbuRG-OftRiNGeN, AAA GeWONNeN

Direktion: roland Oetterli Verlagsleiter: Beat Kaufmann Leiter Agentur reiden: Kurt Lipp Redaktion Luzerner Nachrichten redaktion Surentaler Hauptstr. 26, postfach, 6260 reiden Tel. 062 745 96 30, Fax 062 758 56 47 redaktion@surentaler.ch Chefredaktor: Achim Günter

zahNÄrztlicher NotfalldieNst

Sonntags und an Feiertagen jeweils von 10 bis 11 Uhr und von 17 bis 18 Uhr: Allg. Notfalldienst der Luzerner Zahnärzte-Gesellschaft

Inserate / Crossmedia Luzerner Nachrichten Inserate Surentaler Hauptstr. 26, postfach, 6260 reiden Tel. 062 745 96 30, Fax 062 758 56 47 inserate@surentaler.ch

0848 585 263 soNNtagsdieNst der tierÄrzte

Der Sonntagsdienst beginnt Samstag um 10 Uhr und dauert bis Montag, 7 Uhr. Dienstbeginn an Feiertagen: Vortag ab 16 Uhr. Tierarztpraxis Bleumatt, Büron Telefon 041 933 11 55 Natel 079 377 11 55

Leiter Anzeigen Crossmedia Beat Kaufmann Kundenberater/in Anzeigen Crossmedia Kurt Lipp, Alois Büchler, Agatha Bieri, Katharina Fleischhacker Auflage (WEMF/SW-beglaubigt 2016) Surentaler/Trienger Anzeiger Verbreitete Auflage: 15 464 Exemplare Anzeigentarif pro mm s/w 70 rp., 4-farbig 80 rp.

NotschlachtuNgeN

Redaktionsschluss Montag, 12.00 Uhr

H. Wisler, Ettiswil

079 374 26 81

Inseratenschluss Dienstag, 12.00 Uhr

heerzliche gratulation zum gewinn des 30-franken-gutscheins.

Abonnemente / Vertrieb Luzerner Nachrichten Abonnemente Surentaler Hauptstr. 26, 6260 reiden Tel. 062 745 96 30, Fax 062 758 56 47 abo@surentaler.ch Abopreise (ausserhalb Verteilgebiet) 12 Monate Fr. 99.–. inkl. 2,5% MwSt., Ausland-Abonnement auf Anfrage Erscheinung Wöchentlich jeweils am Donnerstag

10/16

E-Paper – lesen, wann immer Sie wollen. www.surentaler.ch

Wir vom Surentaler freuen uns, wenn Sie den Gutschein vom Perry Center Aarburg-Oftringen bei den Luzerner Nachrichten in Reiden abholen. Wir wünschen all denen, die bisher leer ausgingen, viel Glück, damit das Kameraauge vielleicht demnächst auch sie erwischt.

1415432

RADIO INSIDE

LIVE VOR ORT

im Surseepark

FREITAG, 9. 12. 2016 LIVE AUS DEM LINDT CHOCOLATE SHOP IN OLTEN!



Samstag und Sonntag 10./11. Dezember 2016

Radio Inside sendet diesen Freitag, 9.12.2016 von 10.00 – 16.00 Uhr Live aus dem Lindt Chocolate Shop an der Industriestrasse 180 in Olten.

PÄCKLI-WORKSHOP

Wir zeigen auf wie die Schokolade kreiert, produziert und vertrieben wird.

GUETZLI VERZIEREN

1. OG im Surseepark I, 10 bis 16 Uhr, kostenlos

2.OG im Surseepark I, 10 bis 16 Uhr, kostenlos für Kinder von 5 bis 12 Jahren

Besuchen Sie uns und erleben Sie die ganze Vielfalt der Schokolade. Lindt Chocolate Shop in Olten offeriert Ihnen an diesem Tag eine umfangreiche Degustation aus dem Lindt Sortiment.

LIVE MUSIK

Band of Santa Claus, EG im Surseepark I, 11 Uhr / 13 Uhr / 15 Uhr

Jeder Besucher erhält ein kleines Geschenk!

KERZENZIEHEN

zwischen Surseepark II und III, 10 bis 16 Uhr Sonntag, 11.12. und 18.12. geöffnet von 10 bis 17 Uhr

www.radioinside.ch

www.surseepark.ch

DAB+ | UPC | Swisscom-TV | Web & App. Ein Unternehmen der ZT Medien AG. 1435121

1431179

Surentaler 49/16  
Surentaler 49/16