Page 1

Oberwiggertaler Die grĂśsste Wochenzeitung Der region

Die Zeitung fĂźr Das oberwiggertal

Oberwiggertaler | 6260 Reiden | www.oberwiggertaler.ch | inserate@oberwiggertaler.ch Redaktion: Hauptstrasse 26 | Postfach | 6260 Reiden | Tel. 062 745 96 30 | Fax 062 758 56 47 | redaktion@oberwiggertaler.ch Aboservice: Tel. 062 745 94 49 | Fax 062 745 93 19 | abo@oberwiggertaler.ch

Woche 25, 20. Juni 2014

Rechnungswesen Steuern Lohnadministration Immobilien Domizilierung Inkasso

Wikon

2260141

iDEA Treuhand GmbH  041 535 00 52 info@ideaGerbergasse 10 treuhand.ch 4800 Zofingen

Sie musizieren seit Ăźber 60 Jahren

www.idea-treuhand.ch

Nr. 23, GZA /P.P.A

eh e DiabeentSie nicht im Regen st

Peter Marbacher und Fritz Kilchenmann wurden mit Ehrenmedaille und CISM-Urkunde ausgezeichnet. seite 3

ss ÂŤWir la

zerische Schwei lschaft s-Gesel Diabete sse.ch

 #  #         

ui abetes www.di 730-7 PC 80-9

        

t

Gesuch

Fast schon wie ProďŹ s: Beobachten, zuhĂśre und aufschreiben.

Tag der offenen TĂźre Die Firma Grob AG lud die BevĂślkerung ein, sich auf einem interessanten Rundgang durch ihre Hallen einen Einblick zu verschaffen. seite 5

pFAFFnAu

ein Haus aus Stroh Mit ihrem Strohballenhaus haben sich Cristina und Michel Schärli einen lange gehegten Wunsch erfßllt. Die Ökologie wird quasi dazu geschenkt. seite 10

Auf der Suche nach Feldgrillen

In den Gemeinden Reiden und Wikon wurde vor einem Jahr ein Vernetzungsprojekt ausgearbeitet. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus zehn Mitgliedern, hatte sich gebildet (diese Zeitung berichtete darßber). Aus Landwirtschaft, Naturschutz, Forst und Gemeinden setzt sich die Gruppe zusammen, präsidiert wird sie von Rolf Bßhlmann, Reidermoos. Puis Häiger, Agronom und Georges Mßller, Biologe, begleiten die Arbeitsgruppe fachlich. Einheimische Tiere und Panzen stehen im Fokus des Projektes. Es sind dies Amphibien, Ringelnattern, aber auch VÜgel, Feldhasen, Libellen und Schmetterlinge sowie verschiedene Panzenarten. In der Schweizerischen Agrarpolitik messe man dem Thema Ökologie immer mehr Gewicht zu, wurde von der Arbeitsgruppe informiert. Dies vor allem auch indem sich die Landwirte verpichten, der Natur einen angemessenen Platz innerhalb der nor-

... und plĂśtzlich im WM-Fieber ÂŤIch entdecke eine Seite an Dir, welche ich noch nicht gekannt habeÂť, sagte meine Frau zu mir, als wir letzten Sonntag das Spiel Schweiz gegen Ecuador geschaut haben und ich so richtig mitgeďŹ ebert habe. Sie hat sich ab meinen Kommentaren amĂźsiert. Kommentare wie ÂŤnein, wieder zu weit, schiess doch mal spitzerÂť, wenn der Cornerball der Schweizer zu weit Ăźber die Mitspieler vor dem gegnerischen Tor geschossen wurde oder ÂŤgib doch den Ball mal nach rechts abÂť bei einem der vielen Schweizer VorstĂśsse. Und dann der Jubel beim 1:1-Ausgleich, die EmpĂśrung beim fälschlich gepďŹ ffenen 2:1-Offside und schlussendlich die Freude zum deďŹ nitiven 2:1-Sieg der Schweizer, ich war plĂśtzlich mitten im WM-Fieber. Und das, obwohl ich eigentlich mit Fussball an sich Ăźberhaupt nichts anfangen kann und es mich normalerweise auch nicht interessiert. Wobei ich sagen muss, dass, seit ich Redaktor beim Oberwiggertaler bin und mit den Berichten der Regionalmannschaften zu tun habe, ich mich schon auch freue, wenn hiesige Mannschaften gewinnen. Nun ja, ein echter Vollblut-Fussballfan ist deďŹ nitiv mein Bruder. Er ist eine sehr ruhige Person und relativ schweigsam. Aber wenn seine Mannschaft, der FC Bayern-MĂźn-

malerweise intensiven Landnutzung zu Ăźberlassen. IndiesemSommersindnunFeldĂźberprĂźfung angesagt, welche Auskunft geben sollen, wo verschiedene Tier- und Panzenarten sich aufhalten oder angesiedelt haben. Zu einer solchen FeldĂźberprĂźfung der Feldgrille (Transekte) hat sich die 6. Klasse aus dem Schulhaus Langnau bereit erklärt. ÂŤWir sind Ăźbrigens die einzige Schulklasse aus Reiden und LangnauÂť, erwähnte die Lehrerin Stephanie Meyer. Auf einem Gebiet von zweieinhalb Kilometern galt es die Feldgrillen nachzuweisen oder besser gesagt, die geschätzte Anzahl zu ermitteln. Das Gebiet erstreckte sich von der Gishalden Ăźber die BrĂźelmatten bis zur Unteren Wigeren. Der Lebensraum der Feldgrillen beďŹ ndet sich vorwiegend auf Extensiv-Wiesen, die nur gestaffelt genutzt sind, in sonnigen Lagen sowie an BĂśschungen. FOrtsetzung AuF seite 2

chen, spielt, dann ist es vorbei mit der Ruhe. Bei jedem Spiel geht er voll mit. Wenn sie gewinnen, ist die Welt in Ordnung und er schläft wie ein Herrgott. Verlieren sie aber, eieiei, dann ist er vorläuďŹ g nicht mehr ansprechbar. Vor allem, wenn da noch ein Fehlentscheid des Schiedsrichters mit reinspielt. Mit ihm kann man stundenlang Ăźber ÂŤdas Runde muss in das EckigeÂť quatschen. Apropos Fehlentscheide. Ich war froh fĂźr Brasilien, dass sie in ihrem ersten Match gegen Kroatien nach dem ungerechtfertigten 2:1 (Penalty) doch noch ein reguläres drittes Tor geschossen haben und somit verdient und nicht aufgrund eines Fehlentscheides gewonnen haben. Oder eben im Spiel Schweiz gegen Ecuador – das zweite Tor hätte ganz klar gezählt und wenn nicht noch das Tor in der 93. Minute gefallen wäre, dann wäre die Schweizer Mannschaft vĂśllig zu Unrecht mit einem Unentschieden aus der Partie gegangen. Ich ďŹ nde halt doch, dass es einen zweiten Schiedsrichter am Bildschirm geben sollte, der bei offensichtlichen Fehlentscheiden innert ein paar Sekunden eingreifen kann. Das mĂźsste doch technisch lĂśsbar sein und schlussendlich im Interesse von allen sein, dass es mit rechten Dingen zu und her geht. Auf jeden Fall hoffe ich, dass es während der WM mĂśglichst keine matchentscheidende Fehlentscheide geben wird und der Beste fair und verdient gewinnen mĂśge. Ich ďŹ ebere weiter mit und es bleibt nur noch zu sagen: Hopp Olivier Diethelm, reDAktOr Schwiiz!

, , trocken ca. 50 m rn von ge zum La rn fĂźr Mate gĂź lfs Hi ar, im Um dagask n ca. 10 km i vo

hEidi bono

Eine Schulklasse engagiert sich

nebikon

Schopf 2

OnlineInserate-Tool

   % 

Erstellen Sie Ihr persĂśnliches Printinserat einfach und schnell mit unserem neuen Online-Inserate-Tool auf www.oberwiggertaler.ch. Gestalten Sie Ihr Inserat in nur 6 Klicks und erfahren Sie gleich den Preis fĂźr die gewĂźnschte Erscheinung in der Printausgabe. 2273377

ZoďŹ nger Tagblatt AG Oberwiggertaler, Hauptstrasse 26, 6260 Reiden Tel. 062 745 96 30, www.oberwiggertaler.ch

Entdecken Sie die Welt der Tiere und der Natur Fr. 5.–

ltelt ewrew iTierwelt T r e i T Fr. 5.–

Die

Natur tur Tier und d Na Die tSchweizer Zeitschrift fĂźr Tier und Natur chrif fĂźr r un eizer Zeits fĂźr Tie Die riftSchw ch Zeits eizer Schw

Fr. 5.–

bo Im A iger! st gĂźn

Garten-Sichtschutz

Naturhecken – bunt und ganz schÜn stachelig An der Hund 2010 in Winterthur Mein Leben mit Tieren

Fredy Knie jun. Ăźber die Kunst, mit Motivation alles erreichen zu kĂśnnen

Das erste Dogdance-Turnier der Schweiz

www.tierwelt.ch

2233772

ÂŤRadio Inside

MobileÂť Gratis App jetzt downloaden! Wir sind da, wo Sie zu Hause sind. HĂśren Sie uns Ăźber DAB+, Swisscom TV, Web & App. www.radioinside.ch | Ein Unternehmen der ZoďŹ nger-Tagblatt-Gruppe.


2

regioN

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

wikon | Klassentreffen von vier Jahrgängen

feldgrillen | Fortsetzung von Seite 1

wiedersehen nach Jahrzehnten

In Wikon trafen sich die Klassenkmeradinnen und -kameraden der Jahrgänge 1948 bis 1951. Für die Jüngsten unter ihnen war das ein Novum: Sie hatten sich seit der Primarschulzeit nie mehr gesehen. «Als wir nach unserem letzten Klassentreffen erfuhren,

dass die 51-er noch nie zusammengekommen sind, haben wir kurzerhand entschieden, sie dieses Mal mit einzuladen», sagt Lotti Kneubühler aus Reiden, die zusammen mit Heinz Haltiner und Hans Hunziker den Anlass organisiert hat. Nach einem nachmittägli-

chen Rahmenprogramm kam die Gesellschaft abends im Restaurant Schlossberg zusammen, um Erinnerungen auszutauschen und über die vielen verschiedenen Lebenswege, die jeder gewählt und erlebt hat, zu staunen. rosmarie Brunner

Die Schülerinnen und Schüler machen sich auf den Weg, um die Feldgrillen zu erfassen. heidi bono Es galt nun die beschriebene Wegstrecke abzulaufen, möglichst ohne Lärm – also auch nicht zu schwatzen. «Auf das Gezirpe der Feldgrillen mussten die Schüler achten», erwähnte Lehrerin Stephanie Meyer und das sei nicht immer ganz einfach gewesen. Jedes der Kinder hatte eine Liste, auf der die Beobachtungen mit Kreuzen auf dem Plan eingetragen werden mussten. Zusätzlich galt es dann auf einer Strichliste die betreffende Zahl der wahrgenommen oder beobachteten Grillen zu notieren. «Gesehen haben wir praktisch keine Tiere», sagten die

Schüler. Die Feldüberprüfung habe die Schulklasse während der Projektwoche ausgeführt, war weiter zu vernehmen. «Es war sicher für alle Beteiligten eine wertvolle Erfahrung», stellten sowohl die Kinder wie auch die engagierte Lehrperson fest. Vor allem waren sie aber auch gerne bereit für den Fototermin, nochmals auf die Suche nach Feldgrillen zu gehen. «Dass es auch ein paar Feldgrillen auf der Wiese hinter dem Schulhaus hat ist cool», lautete die Feststellung nach dem Zusatz-Ausflug.

Manche sahen sich nach vielen Jahren das erste Mal wieder: Die Wikoner Jahrgänger von 1948 bis 1951.

bRu

Heidi Bono

reiden | Schüler der Regionalen Musikschule Reiden zeigten ihr Können

Unterhaltung auf höchstem niveau

dagmersellen | FC dagmersellen feiert den Saisonabschluss

«noche Cubana» genossen

Der ersten Mannschaft vom FC Dagmersellen war es vorbehalten, mit einem kubanischen Abend die Saison 2014 abzuschliessen. Mit grossem Aufwand wurden die Besucherzelte in WM-Stuben verwandelt und mit kubanischen Utensilien dekoriert. So ging am letzten Samstag nach dem berühmt-berüchtigten Sponsorenlauf die Post so richtig beim FC Dagmersellen. Man genoss den schönen Abend und pflegte die Kameradschaft bei gemütlichem Zusammensein. eugen Bader

Die Jungs hatten mit Caipiriniha-Mixen alle Hände voll zu tun. eba

Mit einem Cubanero Fuerte-Bier wurde angestossen - salut!

Vor kurzem konzertierte die Regionale Musikschule Reiden im Alters- und Pflegezentrum Feldheim. An diesem traditionellen Konzert spielten die Kinder und Jugendlichen nicht nur für die Bewohnerinnen und Bewohner des Zentrums, sondern für alle Interessierten. Trotz wunderbarem Sommerwetter fanden auch zahlreiche Angehörige und Musikbegeisterte den Weg ins Feldheim, um dem Konzert beizuwohnen. Dank guter Vorbereitung wurde Unterhaltung auf höchstem Niveau geboten. Eröffnet wurde das Konzert von vier jungen Blechbläserinnen und Blechbläsern mit traditionellen Melodien. Viele gemischte Formationen bereicherten das Programm. Das Gitarrenensemble wurde mit Querflöte ergänzt, die Geschwister Aliah und Samira Ashour spielten ein Duett auf der Querflöte und auf dem Saxofon. Die Sängerin Jennifer Benz wurde von Nicole Widmer auf dem Flügel begleitet. Sie trugen «Because of you», ein anspruchsvolles und bekanntes Lied von Kelly Clarkson, vor. Der Flügel kommt im schönen Lichthof besonders gut zur Geltung und weitere Pianistinnen nutzten die Gelegenheit, um darauf zu spielen. Hochstehende Vorträge wurden auch von der Violinund der Klarinettenklasse dargebo-

Melanie Steinmann spielt auf dem Flügel im Lichthof. ten. Die talentierten Schülerinnen und Schüler spielten gefällige Werke wie «Te Deum» von Charpentier, «The Entertainer» von Joplin oder ein Duett von Küffner. Abgerundet wurde das Konzert mit vier kurzen Stücken, dargeboten vom Holzbläserensemble Piu Legno. Alle Vorträge wurden vom Publi-kum mit einem herzlichen Applaus belohnt.

MSR

Nach dem stimmungsvollen Konzert wurde zum Verweilen in der Cafeteria eingeladen, wo allen Beteiligten ein Glace und ein Getränke spendiert wurde. Die Regionale Musikschule Reiden bedankt sich herzlich für die Gastfreundschaft und für die gelungene Organisation und freut sich bereits auf eine Wiederholung im nächsten Jahr! msr

eba

dagmersellen | Turnerische höchstleistungen auf dem Pferd

Besonderer anlass zum Jubiläum

JW

Herzlichen dank an alle!

Die Frauensportgruppe Langnau bedankt sich ganz herzlich bei allen Besuchern des diesjährigen Spaghettiplausch. Sie durfte über Auffahrt zahlreiche Portionen Spaghetti ihren treuen Besucherinnen und Besuchern

servieren. Es ist für die Gruppe immer schön, wenn der Pfarrsaal gefüllt ist und eine gemütliche Stimmung herrscht. Sie hofft, dass es allen gefallen hat und dass sie auch nächstes Jahr wieder auf viele hungrige Besucher zählen darf. JW

Die Voltigegruppe Rottal führt seit neun Jahren jeden Sommer einen grossen Breitensportanlass für Voltigiererinnen und Voltigierer durch. Zum 10. Jubiläum wird aus dem bisher halbtägigen Regionalanlass am 21. und 22. Juni in Dagmersellen ein zweitägiges nationales Qualifikationsturnier. Rund 500 Kinder und Jugendliche aus der ganzen Schweiz werden sich am kommenden Wochenende in der Reithalle Dagmersellen messen. Von den Basisgruppen bis zu den Spitzenathleten von internationaler Grösse, werden in diesen beiden Tagen alle Niveaus vertreten sein. Trotz Wettkampf bleibt auch Platz für die Kleinsten, welche am Sonntagmittag ihre farbenfrohen Vorführungen zeigen dürfen. Nebst diesem abwechslungsreichen Programm wird den Zuschauern eine vielfältige Festwirtschaft geboten - von Kaffee und Gipfeli zum Zmorgen, über Zmittag bis zum Feierabendbier ist für alle etwas dabei. Willkommen zum Voltigierturnier

Die Voltigegruppe Rottal 1 beim Turnen ihrer Kür. Dagmersellen, 21./22. Juni 2014, 7.30 Uhr - 19.30 Uhr in der Reithalle Dagmersellen, Industriestrasse 12, Weite-

lhe

re Infos findet man online unter der Adresse www.voltige-turnier.ch. Leonie HerscHe


3

regioN

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

reiden

Blutspendeaktion des samaritervereins

Die beiden CISM-Veteranen Peter Marbacher und Fritz Kilchenmann.

zvG

Die Blaskapelle Wikon freut sich auf Ihren Auftritt am 22. Juni.

zvG

Mein Leben - Dein Blut, zögern Sie nicht, denn ohne Blut geht es nicht. Blut ist ein ganz besonderer Saft und kann (noch) nicht hergestellt werden. Kein medizinisches Versorgungssystem kommt ohne Blutspenden aus. Deshalb braucht es Menschen, die freiwillig und unentgeltlich Blut spenden. In der Schweiz werden im Durchschnitt pro Tag über 1000 Blutspenden benötigt. Der Samariterverein Reiden lädt Sie ein, Ihr kostbares Blut zu spenden am Donnerstag, 3. Juli 2014, 18.00 bis 20.30 Uhr im Hotel Sonne in Reiden. Vielen Dank, Sie helfen damit, Leben zu retten! Pd

wikon | CISM-Auszeichnung für Peter Marbacher und Fritz Kilchenmann für 60 Jahre aktives Musizieren

Der Luzerner Kantonale Musiktag in Wauwil war für Musikanten Peter Marbacher und Fritz Kilchenmann ein besonderer Freudentag. An der Veteranen-Ehrung wurden sie für 60 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrenmedaille und der Urkunde der Confédération Internationale des Sociétés Musicales (CISM) ausgezeichnet. Fritz Kilchenmann ist im Herbst 1953 in die Musikgesellschaft Langnau eingetreten. Er ist nicht nur seit nunmehr 60 Jahren ein aktives Mitglied in einer Musikgesellschaft, immer hat er auch Verantwortung für den Verein übernommen. In der MG Langnau war er viele Jahre Kassier,

die musik ist ihre welt! Präsident und Mitglied der Musikkommission. Seit dem Frühjahr 1994 ist Fritz Kilchenmann als Es-Hornist Mitglied der Blaskapelle MG Wikon. Auch hier ist er nicht nur als aktiver und engagierter Musiker aufgefallen. Viele Jahre amtete er auch in diesem Verein als Mitglied der Musikkommission und des Leitungsteams. Auch Peter Marbacher macht seit Herbst 1953 Musik. In der Feldmusik Nebikon war er zuerst Kornettist; dann hat er aber seine Liebe zum Schlagzeug entdeckt. Viele Jahre wirkte er in der Feldmusik Nebikon als Konzerttambour, Fähnrich und im Vorstand mit und bildete junge Tambouren aus. In zahlreichen Musikge-

sellschaften des Luzerner Hinterlandes sprang er immer wieder ein, wenn Not am Mann war. Im Mai 2010 ist Peter Marbacher als Schlagzeuger in die Blaskapelle MG Wikon eingetreten. Zuerst war sein Einsatz auch nur als Aushilfsjob gedacht. Hier durfte man dann aber mit grosser Freude feststellen, dass ihm dieser Einsatz in der kleinen Blaskapelle sehr gut gefallen hat. Seither ist er ein Aktiv-Mitglied. und man darf mit berechtigtem Stolz behaupten, dass Peter trotz seiner 75 Jahre auch heute noch zu den Besten seines Fachs gehört. Die Blaskapelle MG Wikon gratuliert den beiden Veteranen zur CISMEhrung und wünscht ihnen noch viele

glückliche Jahre bei bester Gesundheit und Freude an der Blasmusik. Am nächsten Sonntag, 22. Juni spielt die Blaskapelle MG Wikon in der Pausenhalle des Schulhauses Wikon zum traditionellen Frühschoppenkonzert auf (bei schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle). Das Konzert beginnt um 10.30 Uhr. Feine Grilladen und knackige Salate werden ab 12.00 Uhr serviert und ein grosses gluschtiges Kuchenbuffet ist auch vorhanden. Geniessen Sie einen schönen SonntagVormittag mit populären volkstümlichen Stücken und Kompositionen im böhmisch-mährischen Stil. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Durchschnittlich über 1000 Blutspenden werden in der Schweiz täglich benötigt. zvG

HanS aRnold

dagmersellen | Generalversammlung der Suisag

auf Pfister folgt Barmettler

Personelle Wechsel haben in den vergangenen Monaten Bewegung in die Leitung der Suisag gebracht. Die Tochtergesellschaft der Suisseporcs, welche für Dienstleistungen in der Schweineproduktion zuständig ist, hat mit Hanspeter Keller seit Anfang Jahr einen neuen Geschäftsleiter. Sein Vorgänger Ruedi Mani ging in Pension. Keller leitet zurzeit auch den Geschäftsbereich Schweingesundheitsdienst, da die zuständige Leiterin Judith Peter-Egli im Februar freigestellt worden ist – zu den Gründen wollte sich Keller nicht äussern. Er betonte, dass dies eine Übergangslösung sei: «Mein Doppelmandat ist

zeitlich begrenzt, der SGD wird wieder mit einer eigenen Leitung betraut werden. Wann dies genau sein wird, können wir noch nicht sagen.»

Meinrad Pfister tritt zurück Im Zentrum der diesjährigen GV stand der Wechsel im Präsidium. Nach fünf Jahren gab Meinrad Pfister aus Altishofen seinen Rücktritt bekannt, da er zum neuen Präsidenten der Suisseporcs gewählt worden ist. Pfister zog eine positive Bilanz seiner Amtszeit: «Ich bin sicher, dass wir die Suisag mit den getroffenen Entscheiden fit für die Zukunft machen.» Vorstandskollege André Hofer lobte in

Meinrad Pfister tritt als Präsident der Suisag zurück, rechts sein Nachfolger Jürg Barmettler. Bru

spielregeln für eingesandte artikel Eingesandte Texte und Bilder müssen bis spätestens Dienstag, 16 Uhr, auf der Redaktion eintreffen. E-Mail für Einsendungen: redaktion@oberwiggertaler.ch. Die eingesandten Texte dürfen nicht mehr als 2000 Zeichen umfassen und bitte nicht «Wir»-Form verwenden. Es werden nur Bilder mit ausreichender Qualität veröffentlicht (mind. 1200px breit, am

seiner Laudatio die zielorientierte, sachgerechte und ruhige Arbeitsweise des Zurücktretenden, die gepaart mit einer hohen Sozialkompetenz und Kontaktfreudigkeit eine sehr angenehme Zusammenarbeit ermöglicht habe. Seine Präsidialzeit konnte Meinrad Pfister mit einem hervorragenden Geschäftsergebnis abschliessen, einem Gewinn von über zweihunderttausend Franken. Die 35 anwesenden Aktionärsvertreter mit 2555 Aktienstimmen – was bei 3000 einem Anteil von 85 Prozent entspricht – hatten denn auch nichts zu beanstanden und sagten zu allen Traktanden ja. Als neuer Präsident wurde Jürg Barmettler aus Beinwil AG gewählt. Der Schweinezucht-Spezialist ist seit fünf Jahren Mitglied des Verwaltungsrates. Dessen Mitglieder seien äusserst diskussionsfreudig und kritisch, was seine zukünftige Arbeit spannend mache, so Barmettler. Als wichtige Ziele nannte er die offene Kommunikation mit der Basis und das konsequente Verfolgen bester Qualität in der Schweineproduktion – «das ist unsere grosse Chance für die Zukunft, denn sonst sind wir austauschbar.» Neben Barmettler wurde Werner Humbel aus Stetten in den Verwaltungsrat gewählt. Intern beschäftigte die Suisag die Kündigung der Brachyspiren-Versicherung Mitte April dieses Jahres. Hier konnte aber bereits eine Anschlusslösung gefunden werden. Hanspeter Keller, seit 160 Tagen im Amt, zog eine erste Bilanz: «Als Geschäftsführer der Suisag habe ich meinen Traumjob gefunden.» BRU

senioren reiden

Oberwiggertaler

wanderung am 2. Juli

besten Original-Bilder ab Kamera. Bilder dürfen ruhig mehrere Megabyte haben). Fotos als JPG-Datei und nicht in Word eingefügt versenden. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingesandte Artikel nach eigenem Ermessen anzupassen und zu kürzen. Ein frühzeitiges Einsenden erhöht die Chance auf eine prominentere Platzierung. die Redaktion

Mittwoch 02. Juli Tageswanderung, Treffpunkt 07.30 Schulhausplatz Reiden, Fahrt mit Car an den Thunersee. Wanderung von Hünibach nach Oberhofen. Dauer ca. 2 ¼ Std. Mittagessen in Oberhofen. Zurück in Reiden ca. 18.00 – 18.30 Nichtwanderer sind herzlich willkommen. Anmeldung bis Sonntag 29.6.2014 an Eva Charriêre unter 062 751 92 69 oder Trudi Baumann unter 062 758 52 54. Zg

DIE ZEITUNG FÜR DAS OBERWIGGERTAL

Informationen gab es beim Eingang: Susanne Schaerer (links) und Heidi Achermann von der Spitex und Fabian Amstutz von der Truvag Treuhand AG. HB

reiden | Tag der offenen Türe im Flora-Park

ideal in den dorfkern eingepasst

Wohnen in unmittelbarer Zentrumsnähe, mit der Ausrichtung nach Süden und Westen, das haben die Wohnungen in der Überbauung «FloraPark» beim Sonnenkreisel als Hauptattraktion. Anlässlich des Besichtigungstages konnten sich die Besucherinnen und Besucher auch vom hochwertigen Ausbau einzelner Wohnungen überzeugen. Eichen-Parkettböden und pflegeleichte Feinsteinzeugplatten, verbunden mit dem modernen Ausbau der Küchen und Badezimmer, überzeugten Alle Wohnungen haben eine integrierte Waschmaschine und Tumbler und auch die Kücheneinrichtungen lassen kaum Wünsche offen. Abgerundet wird das Ganze mit einer geschickten Gartengestaltung. Beide Häuser der Überbauung sind mit einer gemeinsamen Tiefgarage verbunden. Eine Solaranlage auf dem Dach sichert die Warmwasserversorgung aller 20 Wohnungen. Die Firma Truvag Treuhand AG ist zuständig für die Vermietung.

Spitex-Stützpunkt Die Spitex Reiden und Umgebung wird ab September, bei der Fertigstel-

lung der Wohnungen, ihre Dienste auch für die Bewohnerinnen und Bewohner im FloraPark anbieten. Im Erdgeschoss des Hauses A wird ab November der Stützpunkt und ein Ambulatorium eingerichtet. Nebst den Kerndienstleistungen, wie Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft, ist zu den Öffnungszeiten eine Mitarbeiterin speziell für die Bewohner im FloraPark erreichbar. Heidi Bono

Eine Bratwurst wird immer gerne gegessen. HB


Dagmersellen

UfďŹ kon – Buchs – Dagmersellen Vereine in den DĂśrfern

Fasnacht • Fasnachtsgesellschaft Buchs RĂśtlerhof, 6211 Buchs Tel. 062 756 13 52 • Fasnachtsgesellschaft Häppereschweller Bethlehemstrasse 5, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 49 89 • Guggenmusik HĂźrntalschränzer UfďŹ kon-Buchs Dorfstrasse 42, 6211 Buchs Tel. 062 756 31 79 • Guuggemusig Häppereschweller Gartenweg 5, 6252 Dagmersellen Tel. 076 577 15 59 • Guuggenmusik Beerebiisser Schmittengasse 2, 6252 Dagmersellen

• Häppere-Zunft Altishoferstr. 9, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 22 33 • TĂśrbler-Zunf UfďŹ kon Weid 7, 6253 UfďŹ kon Tel. 062 756 39 83 • Tufochsträggele Dorfstrasse 48, 6211 Buchs Tel. 062 756 23 24 Jugend • Jubla Dagmersellen 6252 Dagmersellen Kind/Eltern • Schule und Elternhaus Haldenrain 4, 6253 UfďŹ kon Tel. 062 756 18 79 • SoBZ, 6130 Willisau • Spielgruppe Lorenzweg 1, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 26 75 • Spielkiste Kinderbetreuung Feldmatte 4, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 38 79 • Team Junger Eltern Baselstr. 45, 6252 Dagmersellen Tel. 062 758 39 12 Kultur • Integrationsgruppe ESPERA Kirchstrasse 3, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 31 17 • PuppenbĂźhne Zauberwind Gartenweg 5, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 15 05 • Samichlausgesellschaft Buchs MĂźhleweg 2, 6211 Buchs Tel. 062 756 15 27 • SamichlausgsĂśuschaft Am Kreuzberg 6, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 31 25 • St. Niklausgesellschaft UfďŹ kon Moosbachweg 8, 6253 UfďŹ kon Tel. 062 756 10 28 • Theaterlßßt Dagmersellen Bahnhofstrasse 10, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 21 52 • Trachtengruppe Dagmersellen GrĂźnaumatte 4, 6142 Gettnau Tel. 041 980 55 72 • Volkshochschule Dagmersellen Kirchstrasse 3, 6252 Dagmersellen Tel. 062 748 31 17 Musik • Cäcilienverein UfďŹ kon-Buchs Stengelmattstrasse 3, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 16 02 • Feldmusik UfďŹ kon Kirchfeld 3, 6253 UfďŹ kon Tel. 062 756 27 16 • Handharmonikaclub Dagmersellen und Umgebung (HCD) Lusberghalde 7, 6260 Reiden Tel. 062 756 59 07

• Kavallerie- Reitverein Oberwiggertal (KRVO) Oberwergigen, 6245 Ebersecken Tel. 062 756 00 29 • Kegelclub ÂŤHartholzÂť Buchs Dorfstrasse 4, 6211 Buchs Tel. 062 756 18 80 • MilitärschĂźtzengesellschaft UfďŹ kon Luzernerstr. 11, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 24 48 • MSV Männersportverein Hubermatte 23, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 25 20 • Mukiturnen Leutschentalstrasse 6, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 01 71 • Pro Senectute Turnen Anton-Kronenberg-Weg 8, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 21 16 • SchĂźtzengesellschaft Buchs Im Baumgarten 9, 6252 Dagmersellen Soziale Tel. 078 789 36 37 • Frauengemeinschaft Dagmersellen • Ski-Club Dagmersellen SCD Kreuzbergstrasse 44a, 6252 Dagmersellen Lindenzelgstrasse 2, Tel. 062 756 06 30 6252 Dagmersellen • Frauengemeinschaft UfďŹ kon-Buchs, Tel. 062 756 43 67 Talacher 19, 6253 UfďŹ kon • SportschĂźtzen Dagmersellen Tel. 062 756 46 88 Ohmstalerstr. 49, 6247 SchĂśtz • Ref. Frauenverein Tel. 041 980 22 31 Lutertal, 6252 Dagmersellen • Sportverein UfďŹ kon Tel. 062 756 13 07 Schlosshalde 31, 6216 Mauensee • Sozialer Frauenverein Tel. 041 920 15 68 Hohlgass-Strasse 3, • Sportvereinigung des Turnverein 6252 Dagmersellen Dagmersellen Tel. 062 756 16 07 SchĂśnbergstr. 13, • Verein Kinder- und Jugendhilfswerk 6252 Dagmersellen La Venta, Postfach 80 Tel. 062 756 44 60 6252 Dagmersellen • SVKT Frauensportverein Buchs Tel. 041 630 35 70 Dorfstrasse 20, 6211 Buchs Tel. 078 627 28 20 Sport • TC Dagmersellen • Altersturnverein UfďŹ kon Rietelstrasse 7, 6252 Dagmersellen Moosgasse 4, 6253 UfďŹ kon Tel. 062 756 03 32 Tel. 062 756 22 56 • Turnverein TV UfďŹ kon • Artillerieverein Wiggertal Im Baumgarten 22, Industriestrasse 13, 6252 Dagmersellen 6252 Dagmersellen Tel. 079 411 78 12 Tel. 062 758 32 05 • TVD Aktive • Club 92 FC Dagmersellen Christoph-Schnyder-Strasse 44, Postfach 87, 6252 Dagmersellen 6210 Sursee • FC Dagmersellen Tel. 041 920 49 84 Altishoferstrasse 24, • TVD Fit Träff 6252 Dagmersellen Eschenhof, 6252 Dagmersellen Tel. 079 475 00 49 Tel. 062 756 00 28 • FeldschĂźtzengesellschaft • TVD Handball Dagmersellen Am Kreuzberg 20, Dagmersellen, Lorenzweg 5 / Postfach, Tel. 062 748 31 42 6252 Dagmersellen • VBC Dagmersellen Tel. 062 756 28 46 Faselimatt 3a, 6252 Dagmersellen • Frauenturnverein Tel. 062 756 45 18 ZĂźgholz, 6252 Dagmersellen • Velo-Club Dagmersellen Tel. 062 756 37 77 Stägenrain 11, 6244 Nebikon • Genossenschaft Ski- und Tel. 062 756 18 00 Sporthaus Stoos • WG (Wandergruppe) Wiggertal Postfach 10, 6252 Dagmersellen Dagmersellen Tel. 062 756 29 81 Amselweg 1, 6252 Dagmersellen Mobil 079 643 95 16 Tel. 062 756 40 61 • Jodlerklub Bärgblueme Stengelmatt 24, 6252 Dagmersellen Tel. 079 774 79 49 • Jugend Brass Band GĂśldlinstrasse 12a, 6210 Sursee • Kirchenchor Dagmersellen MĂźli 8, 6246 Altishofen Tel. 062 756 13 16 • Männerchor Wiggertal EichbĂźhl 11, 6246 Altishofen Tel. 062 756 18 63 • Musikgesellschaft BB Dagmersellen Mattenweg 27, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 23 69 • Musikgesellschaft Buchs HĂślzlistrasse 8, 6260 Reiden Tel. 062 758 15 86 • Musikschule Dagmersellen Schulzentrum Chilefeld 6252 Dagmersellen Tel. 062 748 52 42

 * ' / * !

   *  #- &* * ' .* ++ -  - 

("  "   *! +%%' %  $, ,  '* !*')%

2248254

Diverse • Bäumlizunft Dagmersellen EichbĂźhl 10, 6246 Altishofen Fax 062 756 43 60 • Gewerbeverein DagmersellenUfďŹ kon-Buchs Mattenweg 33, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 08 79 • IG erneuerbare Energie Kreuzberg 9, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 49 68 • Interessengemeinschaft Dorfvereine Buchs Kantonsstrasse 14, 6211 Buchs Tel. 062 756 44 23 • Interessengemeinschaft Dorfvereine UfďŹ kon Schulhaus, 6253 UfďŹ kon Tel. 062 756 24 48 • Lions Eleven L11 Ausserdorfstrasse 7 6252 Dagmersellen • NAVO Natur- und Vogelschutzverein Chammern, 6211 Buchs Tel. 062 756 53 50 • Ornithologischer Verein UfďŹ kon Feldweg 6, 6260 Reiden Tel. 062 758 28 80 • Partyvereinigung Silverstar Dagmersellen Sagenstrasse 1, 6252 Dagmersellen • Portugal Club Stengelmattstrasse 14 6252 Dagmersellen • Samariterverein DagmersellenUfďŹ kon-Buchs Ant. Kronenbergweg 8 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 32 11 • Senioren-Treff Leutschentalstrasse 11, 6252 Dagmersellen Tel. 062 756 31 26 • Seniorenkreis UfďŹ kon-Buchs Kantonsstrasse 16, 6211 Buchs Tel. 062 756 15 19 • Spitex Dagmersellen/UfďŹ kon/Buchs Alte Dorfstrasse 5, 6253 UfďŹ kon Tel. 062 756 00 00

2248066

Wßst Gartenbau • Sunnefeld 16 • 6253 Uffikon Tel. 062 756 07 17 • Fax 062 756 07 15 wuest.gartenbau@sunrise.ch

2248065

2248063

2248068

    

Wir verĂśffentlichen nur eine Auswahl an Vereinen. Weitere Vereine ďŹ nden Sie unter www.dagmersellen.ch 2248039

Wichtige Adressen

%KHMJ VHD DHM 6HDRDKĹŹ

Gemeindekanzlei Obere Kirchfeldstrasse 4 Postfach 131 6252 Dagmersellen Tel. 062 748 52 52 Fax. 062 748 52 00 kanzlei@dagmersellen.ch

$ORLV 2JJLHU 0RE     7HO     5(0$; 6XUVHH ([NOXVLY

2280987 ,PPRELOLHQYHUPLWWOXQJ ZZZUHPD[FK

Wer Unterhaltung sucht, der ďŹ ndet diese im

2266737

Werkdienst Industriestrasse 12 6252 Dagmersellen Tel. 062 748 52 65 Bauverwaltung Obere Kirchfeldstrasse 4 Postfach 131 6252 Dagmersellen

Tel. 062 748 52 52 Fax. 062 748 52 00 daniel.pďŹ ster@dagmersellen.ch Einwohnerkontrolle Obere Kirchfeldstrasse 4 Postfach 131 6252 Dagmersellen Tel. 062 748 52 52 /Fax. 062 748 52 00 kanzlei@dagmersellen.ch

Seit 1957

6211 Buchs

Telefon 062 756 22 62 Telefax 062 756 33 47 www.pneuhaus-kuenzli.ch

Regionales Zivilstandsamt in Willisau Schlossstrasse 5 6130 Willisau Telefon: 062 972 71 91 zivilstandsamt@willisau.ch

      

        

2248064

www.oberwiggertaler.ch

Keramische Wand- und Bodenbeläge Ofen- und CheminÊebau Hßrnrain 2 6252 Dagmersellen Telefon 062 756 25 75

2248067


5

regioN

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

NebikoN | Zahnräder- und Maschinenfabrik Grob öffnete die Türen

Arbeitsplätze an den modernsten Maschinen

Seit der Gründung der Firma durch Hans Grob im Jahre 1947, habe sich viel verändert, war anlässlich am «Tag der offenen Tür» vom vergangenen Samstag durch die Unternehmung zu vernehmen. Die Firma Grob AG lud die Bevölkerung ein, sich auf einem Rundgang durch die Fabrikationshallen, den Maschinenpark, sowie die Ausbildungs- und Arbeitsplätze einen Einblick zu verschaffen.

Der Anfang Im Keller eines Dreifamilienhauses an der Bahnhofstrasse startete Hans Grob mit einer kleinen Werkstatt. Bereits 1958 konnte in die neu errichtete Halle an die Egolzwilerstasse umzogen werden. Durch den ständigen Ausbau des Maschinenparkes wurde aber die Fabrikationshalle bald zu klein und es gab keine Erweiterungsmöglichkeit mehr. Im Industriegebiet Stämpfelfeld erfolgte im Dezember 1988 der Spatenstich für den neuen Standort der Firma. Ein Jahr später konnte die Produktionsfläche und ein modernes Bürogebäude bezogen werden. In der dritten Generation wird heute die Firma geführt. Beschäftig werden 44 Mitarbeitende, davon fünf Polymechaniker-Lehrlinge. Der moderne Maschinenpark umfasst 44 CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen. Sechs davon sind mit einem automatischen Beladungssystem für den mannlosen Schichtbetrieb ausgerüstet. Faszinierend war auf dem Rundgang zu sehen, wie die Zahnräder von 10 bis 1500 Millimeter Durchmesser bearbeitet werden. Erweiterung In den vergangen Jahren habe als oberste Priorität gegolten, den Maschinepark auf den neusten Stand zu bringen, war weiter zu vernehmen. Man habe sich deshalb entschlossen für einen Erweiterungsbau. Investiert wurden dafür 4,5 Mio Franken, um die Produktionsfläche zu verdoppeln. Als Verbindungselement zwischen der be-

stehenden und der neuen Produktionshalle entstand ein fliessender Zwischenbau. Das erlaubte die Gestaltung eines freundlichen Aufenthaltsraums für die Mitarbeitenden. Die umweltfreundliche Grundwasserpumpe ersetzte die Ölheizung. Auf dem Dach wurden rund 700 Solarmodule zur Stromproduktion installiert. Ein stromsparendes LED-Beleuchtungskonzept sorgt ebenfalls für geringen Stromverbrauch. Das System wurde auch in den bestehenden Hallen eingebaut und der gesamte Verbrauch konnte um mehr als die Hälfte verringert werden. Auf dem Rundgang war es vor allem interessante zu beobachten, wie die Familien der Mitarbeitenden sich freuten, die Arbeitswelt hautnah zu erleben. Auch die verschiedenen Lehrlinge zeigten stolz, was sie jeden Tag in ihrer Ausbildung lernen – und dann auch umsetzten können in der täglichen Produktion. Am Schluss des Rundgangs wurde von den Besucherinnen und Besuchern jeden Alters, auch der Imbiss sehr genossen. HEiDi Bono

Pakeerathan Kanakaratnam aus Sri Lanka, Verzahner/Polymechaniker, zeigt gerne angehenden Lehrlingen, was er arbeitet. hb

Für die Familien war es schön zu sehen, wo der Vater jeden Tag arbeitet.

hb

Die Lehrlingswerbung kann nicht früh genug stattfinden.

hb

st. urbAN

so ein tag, so wunderschön wie heute

Auch Gemeinderat Walter Eberhard mit Gattin genossen den Tag.

eba

Nadja Kellers Bläserensemble sorgte für die musikalische Umrahmung.

eba

Der Güggeliwalzer als Sitztanz war ein Höhepunkt der Veranstaltung.

eba

Der neue Küchenchef André Iff kochte ein feines Mittagessen.

eba

Unter dem Motto «Hausgemacht» fanden sich am Sonntag die Bewohner, ihre Angehörigen sowie viele Besucher zum traditionellen 12. MurhofGartenfest ein. In seiner Begrüssung betonte der Leiter des Alters- und Pflegeheims Thomas Haller die tolle Ambiance und Anerkennung zwischen Betagten, ihren Verwandten und dem Pflegepersonal. Im sonnigen Garten fand in feierlicher Zeremonie ein ökumenischer Gottesdienst statt. Pfarrerin Sandra Kunz aus Roggwil und Seelsorger Hugo Albisser liessen in ihren Lesungen das Sinnbild eines für uns von Gott gemachten Hauses hochleben. So gesehen hat jeder Mensch die Chance, in diesem Haus seine Freiheit und seine Ambitionen in die richtige Richtung zu drehen. Die feierliche Zeremonie im sonnigen Garten erhielt durch die wunderbaren Melodien, gespielt von Nadja Kellers Bläserensemble, einen besinnlichen Inhalt. Anschliessend wurden bei einem Apéro Gespräche geführt, Erfahrungen in Alterspflege und Betreuung ausgetauscht sowie die eigenen Angehörigen zärtlich umarmt. Ein köstliches Mittagessen von der Murhof-Küche unter der Leitung des neuen Küchenchefs André Iff und bei einem Glas Wein sorgte für gute Stimmung und das Dessert für noch bessere Laune. Ein absoluter Höhepunkt war der Sitztanz, den Bewohner zeigten – ein Arrangement von besonderer Art. Spielten doch die verkleideten Frauen und Männer den Güggeliwalzer. Mit viel Geschick blitzen bei den betagten Mitwirkenden das immer noch vorhandene Musikgefühl und ihre künstlerischen Fähigkeiten hervor. Ein riesiger Applaus ertönte durch das Festzelt. Ein Tag, wie er schöner nicht sein konnte, neigte sich dem Ende entgegen. EugEn BADEr


LESERAKTION

WM l l a b Fuss ertragung tz b pla ü r e o h v i C L beim

and w n i e l Gross

Gratulieren Sie zur bestandenen Prüfung! Kombination zum Aktionspreis Grösse 1/16-Seite ❒ 70 x 108 mm oder ❒ 143 x 53 mm Spezialpreis inkl. Aufschaltung online auf regiolive.ch

Preis pro Erscheinung ❒ sw ❒ 4-farbig statt Fr. 435.– statt Fr. 490.– nur Fr. 242.50* nur Fr. 270.–*

Alle Preise verstehen sich zuzüglich 8 % Mehrwertsteuer. * Preis inkl. Onlinepublikation (netto-netto) 1 Lehrling/Lehrtochter. Je weitere(n) Lehrling/Lehrtochter zuzüglich Fr. 25.–.

Erscheint ❒ Oberwiggertaler/Surentaler Anzeiger am Freitag, 4. Juli 2014 ❒ Oberwiggertaler/Surentaler Anzeiger am Donnerstag, 31. Juli 2014

Inseratschluss Freitag, 27. Juni 2014 Freitag, 25. Juli 2014

Bitte einsenden an: Zofinger Tagblatt AG Anzeigenmarketing Hauptstrasse 26/Postfach 343 6260 Reiden

Rückfragen unter: Tel. 062 745 96 30 Fax 062 758 56 47 E-Mail: inserate@ztanzeiger.ch

MONTAG

online

30. JUNI 2014

2276381

INTENSIV SCHWIMMKURS REIDEN (LU)

AB 17 UHR IN DER ALTSTADT

Die Intensivschwimmkurse in den Ferien sind äusserst beliebt bei den kleinen Schwimmanfängern. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, schliesslich gibt es bei den Intensivschwimmkursen nicht die Doppelbelastung von Schule und Schwimmunterricht, so dass sich sowohl die reinen Schwimmanfänger als auch die schon etwas geübteren Wasserratten komplett dem nassen Element widmen können.

3 BÜHNEN / 8 BANDS

www.new-orleans-meets-in-zofingen.ch

Wir freuen uns, viele kleine und grosse Schwimmer zu begrüssen!

www.business-design.ch

Montag 14.07.2014 bis Samstag 19.07.2014 Montag 28.07.2014 bis Samstag 02.08.2014

Babyschwimmen .. Wassergewohnung Kleinkinderschwimmen Kinderschwimmen Erwachsenenschwimmen

Eintritt CHF 15.– (ab 12 Jahren)

Zeit: Lektionen: Preis:

9.30 Uhr bis 12.30 Uhr 6 Lektionen à 40 min. Fr. 100.— inkl. Abzeichen (exkl. Eintritt) Wetter-Risiko: Der Kurs findet bei jedem Wetter statt. Anmeldung bis: 30.06.2014

Infos unter:

www.wasser-piraten.ch • info@wasser-piraten.ch 2281502

EINLADUNG

RASEN GARTEN GRILL DEMO

Leseraktion

MIT GRATIS DEGUSTATION

FR 20. JUNI 14:00 - 18:30 H

SA 21. JUNI 10:00 - 16:00 H

RABATT

10% ND WÄHREAGEN T N E S DIE EN KTION EXCL. AD GAS UN

Wir offerieren Ihnen eine limitierte Anzahl Eintritte zum Preis von CHF 12.– statt CHF 15.–. Die vergünstigten Eintritte sind ausschliesslich gegen Barzahlung am Empfang der Luzerner Nachrichten, Reiden erhältlich (7.30 – 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr). Maximal zwei Eintritte pro Leser. Das Angebot gilt solange Vorrat, längstens bis am Montag, 23. Juni 2014.

www.oberwiggertaler.ch

2269288 2279168

DerLaden@chappuis-ag.ch Ettiswilerstrasse 41 6130 Willisau 041 972 7 107


7

regioN

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

pfaffnau | Jubiläumsreise 20 Jahre SAP in den Jura nach Le Roselet

st. uRban

Ein tag voller schöner Erlebnisse

Live aus der Regierung Vom gedenken zu neuen gedanken In unserer schnelllebigen Welt sind Momente der Traditionspflege, der Besinnung und des Gedenkens besonders wichtig. Und zwar deshalb, weil Schnelllebigkeit für sich genommen eine nutzlose Eigenschaft ist. Erst wenn man weiss, in welcher Richtung das Ziel liegt, erhält Schnelllebigkeit – oder Schnelligkeit – einen Wert. Ein Reiseziel definieren und den Weg dorthin planen kann aber nur, wer weiss, woher er kommt und wo er sich befindet. Am 28. und 29. Juni verwandelt sich Sempach wieder in eine Mittelalterstadt. Mit dem Mittelalterfest, dem Markt und dem Theater dürfen wir in eine für Luzerns Identität wichtige Zeit eintauchen. Den Höhepunkt des Wochenendes bildet die Jahrzeitfeier am Sonntag in der Kirche. Hier gedenken wir der Schlacht von Sempach von 1386. Die Festivitäten zur Gedenkfeier Sempach starten am 23. Juni mit dem Geschichts-Forum zum Thema «Sonne». Das Forum nimmt das Motto meines Präsidialjahres auf. Das Solarjahr 2014 soll die Bevölkerung und die Firmen im Kanton Luzern für erneuerbare Energien und Energiesparmassnahmen sensibilisieren. Bereits haben etliche Veranstaltungen stattgefunden. An der LUGA liess sich spielend erforschen, was mit Solarenergie möglich ist. Die Solarblachen-Aktion stiess auf eine rege Teilnahme: 51 Gemeinden bekannten sich zur Solarenergie und zeigten, wie viele Solaranlagen auf dem Gemeindegebiet stehen. Am 11. Juni diskutierten in Hochdorf Gemeinde- und Kantonsvertreter mit der Bevölkerung über die Energiewende. Ähnliche Veranstaltungen für Unternehmer und Landwirte folgen in der zweiten Jahreshälfte. Die Gedenkfeier in Sempach bildet einen wichtigen Zwischenhalt in meinem Präsidialjahr. Sie erinnert daran, dass der Kanton Luzern grosse Ziele mit eigener Kraft und guten Verbündeten erreichen kann. Sie unterstützt den Schritt vom Gedenken hin zu neuen Gedanken. Sie bietet den Rahmen, Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges miteinander zu verknüpfen und zu diskutieren. Für mich persönlich ist die Gedenkfeier damit ein Anlass, die zweite Hälfte meines Präsidialjahres zuversichtlich in Angriff zu nehmen. roBErt Küng rEgiErungspräsidEnt 2014 VorstEhEr Bau-, uMwElt- und wirtschaftsdEpartEMEnt

In unserer Rubrik «Live aus der Regierung» äussern sich Luzerner Regierungsräte an dieser Stelle einmal monatlich zu einem von ihnen selbst gewählten Thema.

Bevor der Car am Dienstag letzter Woche um 8.00 Uhr, auf dem Gemeindehausplatz startete, begrüsste Präsidentin Margrit Blum die 49 munteren Seniorinnen und Senioren zur Jubiläumsreise. Sie bedauerte, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Reiseleiter Franz Kunz gab auf der Fahrt mit dem Car interessante Angaben zum bevorstehenden Ausflug bekannt, der zu Beginn über Biel nach Tavannes zum Kaffeehalt ins Hotel Terminus führte. Durch die schöne und abwechslungsreiche Juralandschaft ging es weiter über Tramelan nach Le Roselet, wo auf der Pferdestation zu beobachten war, wie Pferde, Ponys und Esel ihren Lebensabend verbringen dürfen. Gestärkt von einem feinen Mittagessen im Restaurant «Relais du Roselet» erfolgte die Weiterfahrt über die beiden Pässe Mont Crosin nach Saint-Imier und Les Pontins durch das Val de Ruz (Hochtal im Neuenburger Jura) hinunter an den Bielersee. Nach einer verlockenden Schifffahrt von Erlach nach Biel und ruhigen Carfahrt über Lyss und das Limpachtal mit Ankunft um 18.15 Uhr in Pfaffnau endete ein erlebnisreicher

Kurzes Ausruhen im Schatten in Erlach vor der Schifffahrt auf dem Bielersee. SePP hubeR

Seniorenausflug, der im Jubiläumsjahr durch Beiträge der Ortskasse Pro Senectute und Sponsoren stark verbilligt war. Ein verdienter Dank geht an Franz Kunz für die perfekte Organisation und Reiseleitung sowie Ruedi

Eberhard für die sichere Fahrt. Mit viel Sonne im Herzen freuen sich die Pfaffnauer Senioren schon heute wieder auf die Reise im nächsten Jahr. Edi BluM

pfaffnau | erfolgreiche Feuerwehrübung mit Menschen mit behinderung

gratulation zum 94. geburtstag Am 18. Juni durfte Hans Solenthaler seinen hohen 94. Geburtstag feiern. Er fühlt sich wohl im Alters- und Pflegheim Murhof und schätzt die liebevolle und aufmerksame Pflege und Betreuung sehr. Es ist um ihn ruhiger geworden. Sein zunehmendes Alter und der unglückliche Sturz hinterlassen beim Jubilaren merkliche Spuren. Er vermisst seine geliebten Spaziergänge. Der tägliche Besuch seiner Tochter Monika geniesst er darum in vollen Zügen. Einen Kaffee bei ihr zu Hause in nächster Nähe zu geniessen, stimmt ihn sehr glücklich. Mit ihrer Hilfe darf der Jubilar auch telefonisch einen regen Kontakt mit seinen sieben Geschwister pflegen, denn als Ältester einer zwölfköpfigen Familie gibt es viel aus alten Zeiten zu erzählen. Gerne amüsiert er sich am täglichen Leben und Treiben der Bewohner und Besucher in der Cafeteria. Er versteht es gut, sich damit den Alltag zu verkürzen. Seine Freude ist gross, wenn seine zahlreichen übrigen Familienmitglieder ihn sehr häufig besuchen. Das ganze „Murhofteam“, die Familie, Enkel und ganz besonders die zwölf Urenkel wünschen dem Jubilaren Hans von Herzen alles Liebe und Gute. Frohe Jahre mit unzähligen Überraschungen und befriedigender Gesundheit im Kreis seiner Liebsten, soll ihm gegönnt sein. Margrit BluM

Übung der besonderen art

In der Wohngruppe Striterhof der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL in Pfaffnau leben neun Personen mit einer schweren Beeinträchtigung. Bei einem Feueralarm wäre die Evakuation der körperlich und geistig beeinträchtigen Personen eine besondere Herausforderung. Um für den Ernstfall vorbereitet zu sein, hat die Feuerwehr Pfaffnau-Roggliswil gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern eine Übung durchgeführt. Nach gemeinsamen Vorbereitungen war die Auslösung des Feueralarms am 6. Juni für niemanden eine grosse Überraschung. Rund 85 Feuerwehrleute nahmen mit vier Einsatzfahrzeugen an der Übung teil. Innerhalb von rund einer Stunde ab Alarmauslösung wurden vier betreute Personen, ein Mitarbeiter und eine durch eine Übungspuppe simulierte bewusstlose Person gerettet und von den Feuerwehrleuten aus dem Striterhof in die Mehrzweckhalle Pfaffnau evakuiert. Zudem wurde der fiktive Brand mit starker Rauchentwicklung in dieser Zeit bekämpft und gelöscht. Die Ziele der Übung wurden erreicht: Einerseits lernte die Feuerwehr die Besonderheiten bei einer Rettung von

Hans Solenthaler mit Urenkel.

st. uRban/RoggwiL

gratulation Hans nafzger

Rund 85 Feuerwehrleute nahmen an dieser besonderen Übung teil. Menschen mit Behinderung sowie das Gebäude kennen. Andererseits konnten die Sicherheitsvorkehrungen bei

ZVG

der SSBL geprüft und die betroffenen Personen für einen Ernstfall sensibilisiert werden. pd

pfaffnau | hans Arnold feiert seinen 90. Geburtstag

alle guten Dinge sind drei

Auf dem Bauernhof Zinggen feiert am 24. Juni Hans Arnold seinen 90. Geburtstag. Er darf bei guter Gesundheit mit seiner Gattin Frieda den wohlverdienten Ruhestand geniessen und sich an all dem Geschehen des Alltags erfreuen. Sein Beruf Bauer hat sein Leben so geprägt, dass er diesen als Leidenschaft bezeichnen kann. Sein grosses Interesse an der Entwicklung und Veränderung in der Landwirtschaft verfolgt er gerne und mit Neugier schon etliche Jahre auch in der Landwirtschaftszeitung. Eigentlich ist der Jubilar seit 1967 Pfaffnauerbürger. Die strenge Arbeit und der Umgang mit den Pferden auf dem Hof Elbach in Richenthal begleiten ihn lebenslang in seinen guten Erinnerungen. So rollte er jahrelang in seiner freien Zeit mit seiner geliebten Vespa durch die Landschaft, bis über den «Pass», um sich am Gedeihen und Wachsen der Felder zu erfreuen. Der Wald ist seine dritte Heimat, denn die Pflege und Ernte des Holzes zählt er heute noch zu einer seiner gelebten Lieblingsbeschäftigungen. Das Leben und Treiben auf dem Hof seines Soh-

ZVG

Hans Arnold.

ZVG

nes Bruno mit Familie, hält den Jubilaren aktiv und dies bereitet ihm viel Freude. Seinen langen Spaziergang durch die Natur ist für ihn wie ein Ritual geworden. Ein kurzer Zwischenhalt zum Plaudern im Hubel in Rogg-

liswil wirkt wie Stärkung für den Rückweg. Vom Elbach war früher sein Schulweg weit, doch im Winter konnte er mit den Ski die Primarschule in Richenthal besuchen. Für die Strecke nach Altishofen zur Oberstufe war aber noch ein tüchtiger Fussmarsch angesagt. Dass seine fünf Kinder bessere Bedingungen zur Grundausbildung hatten, stimmte Hans glücklich. Das Sprichwort sagt ja: «Aller guten Dinge sind drei!» So trifft es für Hans dieses Jahr zu. Zuerst feierte seine fürsorgliche Frieda ihren 85. und im April war die diamantene Hochzeit der Grund um sich mit all den Liebsten zu treffen. Nun wünschen die Familien seiner Kinder mit den fünfzehn Enkel und bald drei Urenkeln dem Jubilaren Hans von Herzen alles Liebe und Gute zu seinem 90. Geburtstag. Befriedigende Gesundheit, zahlreiche Sparziergänge in seiner geliebten Natur, frohe Stunden im Kreis seiner Liebsten und ein unvergessliches Fest mit vielen Überraschungen, sollen im geschenkt sein. Margrit BluM

Am 20. Juni feiert Hans Nafzger im Alters- und Pflegeheim Murhof in St. Urban den hohen 90. Geburtstag. Er schätzt die kompetente Pflege und liebevolle Betreuung des Personals, denn seine Erkrankung an Parkinson schränken ihm leider seine Bewegungsfreiheiten ein. Es stimmt ihn froh, dass seine Frau Leni in seiner Nähe weilt und er viel gemeinsame Zeit mit ihr verbringen darf. Der Jubilar Hans erzählt gerne von seinem geliebten Zuhause am Weiherweg in Roggwil, wo nicht nur seine drei Kinder sich wohl fühlten. Dort tummelten wohlbehütet zahlreiche Haustiere. Sein grosses Hobby als erfolgreicher Kleinbauer wurde dem Jubilaren in die Wiege gelegt. Als aktiver Bauernsohn, der in Noflen bei Kirchdorf in der Nähe von Thun aufgewachsen war, scheute er keine Arbeit. Die Arbeitspferde auf seinem elterlichen Hof wurden während dem ganzen Krieg vom Militär beansprucht und so verlangte der Bauernbetrieb noch mehr Handarbeit der Familie ab. Heute noch erzählt er viel von seiner RS und den langen Militärdiensten während den schwierigen Zeiten. Das ganze Team des Altersund Pflegeheim Murhof wünscht mit seiner ganzen Familie, mit den sechs Enkel und vier Urenkeln Hans Nafzger alles Liebe und Gute zum 90. Geburtstag. Margrit BluM

Hans Nafzger.

ZVG


pfaffnau | Höhere Weihe für Frühaufs Bio-Dörrbohnen vom Grünboden

auszeichnung «Gourmet-Knospe»

Kurz vor dem Bio Marché in Zofingen wurden die Dörrbohnen aus der BioManufaktur Grünboden von Urs und Christine Frühauf bei Bio Suisse mit dem Gütesiegel der «Gourmet-Knospe» ausgezeichnet. Sechs Schweizer Spitzenköche legten anschliessend mit einer Sonderauszeichnung für die Dörrbohnen aus Pfaffnau (LU) begeistert nach. Die Jury unter dem Präsidium von Radio- und TV-Sensoriker Patrik Zbinden rühmte die Bohnen vom Grünboden in Worten so: «Gleichmässige Farbe und Form, sehr intensives Dörrbohnenaroma. Butterweiche Textur.» Starköchin und Jurymitglied Vreni Giger vom Jägerhof St. Gallen (17 Gault Millau-Punkte) hatte wenige Tage zuvor schon in einem Interview aus der Schule geplaudert: «Ich jurierte kürzlich bei Bio Suisse für eine Auszeichnung und degustierte vieles. Dabei stiess ich auf Dörrbohnen – so gute hatte ich noch nie. Sie waren gekocht, ohne Zwiebeln, ohne Speck und vergingen im Gaumen wie Butter.»

Qualität im Fokus Die Bio Suisse, Trägerin und Hüterin der Knospe, verlieh ihre höchsten Prädikate für Lebensmittel heuer zum neunten Mal. Erstmals aber wurden die eingereichten Bioprodukte von einer unabhängigen Jury nach wissenschaftlichen Kriterien verköstigt und bewertet. Die zwölfköpfige Fachjury stand unter der Leitung des bekannten Sensorikers Patrik Zbinden. Ihr Verdikt: 62 von 127 Produkten dürfen künftig mit der Gourmet-Knospe gezeichnet werden. Zur einheitlichen Begutachtung der Rohstoffe, der Rezeptur und der Verarbeitung standen die Sensorik-Bereiche Aussehen, Geruch, Geschmack, Textur und Abgang im Fokus der Jury. Frühaufs Dörrbohnen erhielten die Höchstnote 6. Die Wahl der Gourmet-Köche 20 der 62 neuen Gourmet-Bioprodukte wurden anschliessend einem Dutzend

Gourmet-Knospe und Sonderauszeichnung der Spitzenköche für die Dörrbohnen vom Grünboden: Christine und Urs Frühauf aus Pfaffnau mit Jury-Präsident Patrik Zbinden. JanoscH HuGi Schweizer Kochcracks zur Bewertung serviert. Vreni Giger vom «Jägerhof» St. Gallen, Fabian Fuchs vom «Equi Table» Zürich, Freddy Christandl Schindellegi, Marco Böhler von Tanja Grandits «Stucki» in Basel, Albi von Felten vom «Hirschen» Obererlinsbach und Jan Gassen, «Stüvas Rosatsch» Celerina, verliehen den Dörrbohnen vom Grünboden eine von drei Sonderauszeichnungen.

Bohnen aus der Region Die BioManufaktur Grünboden von Urs und Christine Frühauf pflanzt mit dem selbst initiierten «Arbeitskreis Dörrbohnen und verschiedenen Biobauern in der Region Pfaffnau die alten Schweizer Bohnensorten selbst

an. Zum regionalen Anbau- und Arbeitskreis gehören Xaver «Veri» Achermann in Richenthal, Beat Erni in Pfaffnau, Adolf «Dolf» Geiser in Roggliswil, Gerhard Richard in Wynau und Josef «Sepp» Steinmann in Reiden.

Luftgetrocknete Köstlichkeiten In der BioManufaktur werden als Gourmetgenuss vom Grünboden nebst den ausgelobten Dörrbohnen auch feinste Schweizer Früchte bei 35 Grad sanft und behutsam luftgetrocknet: Aprikosen, Zwetschgen, Birnenund Apfelschnitze oder Erdbeeren und Aronia von den hofeigenen Feldern. Mehr über den Betrieb erfahren Sie hier: www.gruenboden.ch. pD

Wir begleiten Querschnittgelähmte. Ein Leben lang.


10

regioN

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

pfaffnau | Familie Schärli setzt auf ökologische Bauweise

Der Traum von einem Haus aus Stroh wurde wahr

Atmungsaktive Wände und trotzdem ideal isoliert: In Pfaffnau steht seit diesem Jahr ein Haus aus Stroh. Das sieht man ihm aber nicht an. Öko muss nicht teurer als konventionell sein, das gilt auch beim Bauen. In Pfaffnau haben sich Michel und Cristina Schärli einen Traum erfüllt: Ein Haus aus Stroh. Was von aussen wie ein gewöhnliches Einfamilienhaus aussieht, sieht auch innen so aus – dank dem natürlichen Baustoff wird auch noch der Wohnkomfort erhöht. Auffallend sind höchstens die grossen Fenster, die von der Decke bis zum Boden reichen: Sie speichern die einfallende Sonnenwärme. Das reicht für angenehme Temperaturen, ausser wenn im kalten Winter die Sonne für einige Tage wegbleibt. Dann wird der in der Mitte des Hauses eingebaute Ofen mit Speicherfunktion eingefeuert. Damit, so Schärli, lässt sich der untere Stock rasch aufheizen; für alle Fälle wurden in den Kinderzimmern und im Bad im ersten Stock InfrarotWärmelampen eingebaut, die zugeschaltet werden können. Der vergangene Winter war mild, die Familie heizte nur mit Holz. Jetzt, im Sommer, ist die richtige Beschattung der Fenster ein Muss. «Sonst schwitzen wir hier drinnen bald», sagt Michel Schärli, der während seines Architekturstudiums auf die Technik der Strohhäuser gestossen ist. «Zuerst dachte ich mir, das funktioniert nie.» Doch dann habe es ihm den Ärmel reingenommen, je mehr er sich mit dem Thema auseinandersetzte, und der Traum vom eigenen Strohhaus wurde umgesetzt. Schärli selbst ist kein Öko-Freak, wo nötig, geht er auch Kompromisse ein. Ihn fasziniert an Strohhäusern die angenehme Atmosphäre, man fühle sich einfach wohl. Die atmungsaktiven Wände sorgen für einen ausgeglichenen Austausch der Feuchtigkeit. Feuchtigkeit ist laut Schärli kein Pro-

Mit ihrem Strohballenhaus haben sich Cristina und Michel Schärli einen lange gehegten Traum erfüllt. Bru blem für den Baustoff Stroh. Dank mehrerer Schichten Kalkverputz, die auf die Strohwände aufgespritzt wurden, und dem abschliessenden diffusionsoffenen Verputz kann das ganze Haus atmen – was zuviel an Feuchtigkeit da ist, wird wieder abgegeben. Wichtig ist beim Bauen allerdings, dass der knisternde Rohstoff nicht durchnässt wird: «Wir hatten Glück während des Rohbaus letzten August, es hat kaum geregnet. Aber natürlich haben wir jeden Abend vorsorglich alles zugedeckt.»

Massarbeit auf dem Weizenfeld Das Stroh selbst stammt von intensiv angebautem Weizen aus Langnau. Gepresst haben die Ballen die Lohnunternehmer Hanspeter und Markus Ryser. Dabei waren verschiedene Masse nötig – Grossballen mit 80 cm Breite und Kleinballen, welche für die

Isolation des Daches benötigt wurden. Die Länge der Ballen wurde je nach Bedarf eingestellt. «Das Stroh musste klingeldürr sein, deshalb hatten wir es vor dem Pressen gewendet», sagt Hanspeter Ryser. Mit rund 700 Franken pro Kubikmeter kostete das Strohhaus nicht mehr als konventionelle Neubauten, im Unterhalt ist es wegen der fehlenden Heizung günstiger. Auch mit der Gebäudeversicherung gabs keine Probleme, hoch verdichtetes Stroh brennt nicht schneller als andere Isolationsstoffe. Verputzt hält eine Strohwand identisch lange wie eine 17cm dicke Betonwand dem Feuer stand. Bauen mit Stroh sei zukunftsorientiert, ist Schärlis Fazit: «Die Ökologie wird quasi geschenkt.» Mehr Infos zur Bauweise und zu Besichtigungsterminen unter www.wohn-weise.ch RosMaRie BRunneR-ZüRcheR

Die Bodenplatte und die Kellerwände sind aus Beton, die Kellerdecke ist bereits aus Holz. ZvG

Beim Haus Schärli wurden auf 130 m³ 18 Tonnen Stroh verbaut.

ANZEIGE

Der meistverkaufte Roller der Schweiz!

1995.-

1 Die Marke der LANDI!

2790.-

Im Verkaufspreis inbegriffen: 3 Jahre Assistance-Versicherung 3 Jahre oder 20’000 km Garantie

Roller Tell Silver Blade 125i

1 Zyl. 4-takt, 124,6 ccm, 8,9 kW, wassergekühlt, mit Einspritzsystem, Kat. A1. 22705

2990.-

Roller Tell Zahara 125

Roller Tell Silver Blade 250i

2242135

1590.-

Roller Tell Logik 125

1 Zyl. 4-takt, 124,6 ccm, 8,9 kW, wassergekühlt, Kat. A1. 15508

Lernen Sie den im Jahr 2014 meistverkauften Roller der Schweiz kennen: Bei einer Probefahrt in Ihrer LANDI oder unter www.tell-mobility.ch

1 Zyl. 4-takt, 124,6 ccm, 6,3 kW, luftgekühlt, Kat. A1. 15506

1 Zyl. 4-takt, 249,8 ccm, 15,5 kW, wassergekühlt, mit Einspritzsystem, Kat. A 25 kW. 15619

ZvG


RUHIG SONNIG AUSSICHT

DANK TERRASSIERUNG DANK SÜDHANGLAGE DANK WEITSICHT

EINZIGARTIGE TERRASSENWOHNUNGEN IM STEUERGÜNSTIGEN PFAFFNAU LU «AM REBHANG»

EN T Ü R S S A R R E T N E EN TAG DER OFF 2014 I L U J . 6 O S D SA 5. SUVNON 10 : 00 BIS 18 : 00 UHR JEWEIL

HELL & GROSSZÜGIG

pv-immobilien.ch

WOHNEIGENTUM IST HEUTE ATTRAKTIVER DENN JE Herzlich willkommen bei PV Immo- Kunden da. Langjährige Kundenbebilien. Fühlen Sie sich wie Zuhause. ziehungen bestätigen uns, dass wir Wir sind überzeugt, Sie finden Ihres auf dem richtigen Weg sind. hier bei uns. NEUBAUTEN VON EFH WIR SIND FÜR SIE DA. UND EIGENTUMSWOHNUNGEN Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihren Wir bauen Ihr künftiges Eigenheim Immobilienwunsch in die Tat umzu- zu Festpreisen. So ist Ihr Hauskauf setzen. Nehmen Sie unverbindlich zum voraus kalkulierbar und wird Kontakt mit uns auf. nicht zum Abenteuer. Ob Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder UNSERE REGION. Eigentumswohnung - in jedem Fall UNSERE STÄRKE. garantieren wir Ihnen ein sehr gutes Unser Gebiet ist die Region Zofin- Preis-/Leistungsverhältnis. gen und Solothurn, das Wiggertal, das Luzerner Hinterland und der KAUF UND VERKAUF Oberaargau. Hier im Zentrum der VON EIGENHEIMEN Schweiz, mit bester Anbindung an Wohneigentum ist attraktiver denn die Autobahnen nach Zürich, Lu- je. Die wirtschaftliche Entwicklung zern, Bern und Basel besteht ein hat zu günstigen Angeboten gegrosses Angebot an Wohn- und Gewerberäumen.

führt. Auch wenn Sie bisher nicht an den Kauf einer Immobilie gedacht haben, sollten Sie sich jetzt damit beschäftigen: In der nächsten Zeit wird sich die heute noch günstige Lage sicher verändern. Wir übernehmen gerne den Verkauf Ihrer Objekte oder helfen Ihnen jederzeit beim Kauf einer Liegenschaft. BERATUNGEN UND SCHÄTZUNGEN Anliegen zu Liegenschaften und Immobilien sind Vertrauenssache. Dazu nutzen wir unsere langjährige Erfahrung zu Ihrem Vorteil. Wir übernehmen und organisieren für Sie zu besten Konditionen alle Anliegen und Wünsche rund um Immobilien und Liegenschaften.

UNSER PLUS. IHR VORTEIL. Mit guten Kontakten in der Region öffnet sich für uns manche Tür beim Immobilienkauf. Davon profitieren auch unsere Kunden. Viele Kunden schenken uns Ihr Vertrauen seit Jahren.

An herrlich sonniger, südorientierter Wohnlage entstehen in Pfaffnau LU bezugsbereite Terrassenwohnungen. Sämtliche Wohnungen des Bauprojekts «Am Rebhang» haben sehr grosszügig ausgelegte Grundrisse und eine einmalige Weitsicht. Da Pfaffnau in nur 4 Minuten vom Autobahnanschluss Reiden (A2) erreichbar ist, sind

Sie rasch unterwegs Richtung Luzern, Bern, Basel und Zürich oder ebenso rasch zu Fuss oder mit dem Velo in der erholsamen Natur. Lassen Sie sich begeistern von grossen, nicht einsehbaren Terrassenflächen, von Minergie zertifizierter Bauweise und der zentralen Lage mit nahegelegenen Einkaufsmöglichkeiten im Dorf.

Ausstattung Wohnfläche inkl. Aussenwände (BGF) Sitzplatz Vorplatz/Aussenreduit: Lift | zentral gelegen Minergie zertifiziert Komfortlüftung | Wärmepumpe Besucherparkplätze auf Niveau Garage Diverse Optionen der Raumgestaltung

199.00 m2 85.00 m2 15.25 m2

Lage zentral und nahe Einkaufsmöglichkeiten Anschluss an öffentlichen Verkehr (Bus) Schulen im Dorf

UNSERE ERFAHRUNG. DER RICHTIGE WEG. Profitieren Sie von unserer grossen Erfahrung in der Immobilienbranche. Seit 1985 sind wir mit Leidenschaft und Freude für unsere Blick von der Einfahrt hinunter auf das grüne Umland.

Sonstiges

gen Alle Wohnun irlwanne inklusive Wh ängig und rollstuhlg

Schötz /Ufhusen | Postfach | CH-6247 Schötz

s e t u g h c a f Ein

! k r e w d Han

Tel +41 41 980 33 37 | Fax +41 41 980 33 37 Seit 8 Jahren sind wir auf sicherem Kurs für Ihre Zufriedenheit und Ihr Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Als zuverlässiger Ansprechpartner sind wir die richtige Anlaufstelle für Plattenbeläge, Cheminées und Öfen. Wir als traditioneller Hafner-Plattenlegerbetrieb legen grössten Wert auf Qualität, erfüllen Ihre Wünsche und setzen Ihre Ideen fachgerecht um. Fragen sie uns.

Spenglerei

Metallbau

Blitzschutz Flachdach Blechdach Stahlkamin Sanitär

Brandschutz Treppen Balkone Geländer Wintergärten

www.crea-baukeramik.ch

2277985

www.adolfmueller.ch Adolf Müller GmbH • Babigässli 2 • 6146 Grossdietwil Tel. 062 927 27 91 • Fax. 062 927 27 92

2277572


Kein Wunsch zu ausgefallen…

«AM REBHANG» IN PFAFFNA IHRE WOHNUNG MIT (TER)R

6144 Zell 2277989

Schreinerei Meier I Ihr Partner für kreative Fensterlösungen

2281395

schreinerei-meier.ch

HEINZ FLURY AG FASSADENGERÜSTE LOHN-AMMANNSEGG

Inmitten einer grünen Landschaft, mit Fernsicht und steuergünstig gelegen: So laden die einzigartigen Terrassenwohnungen «Am Rehang» im luzernischen Pfaffnau zum ruhigen und sonnigen Wohnen ein. Ruhig dank einer raffiniert gelösten Terrassierung, denn bei geöffneter Schiebetür hören Sie bloss Umgebungsgeräusche, welche leichtem Regen, einem Laserdrucker oder einem morgendlichen Vogelgezwitscher aus 15 Meter Entfernung entsprechen. Zusätzlich zur Terrassierung ist eine Glaswand auf den Steinkörben und ein geschlossenes, 1.26 m hohes Glasbalkongeländer platziert. Sämtliche Sitzplätze sind auf zwei Seiten verglast, sodass Sie hier draussen beim Lesen Ihren eigenen Atem hören können... Und die Lage Ihrer Wohnung ist so optimal, dass Sie in nur 4 Minuten auf der Autobahn sind. GENIESSEN SIE GROSSZÜGIGKEIT ZUHAUSE UND DIE NAHERHOLUNG NEBENAN Die Ausrichtung der Terrassenwohnungen lässt Sie ganztags Sonne geniessen. Der Sonnenverlauf ist an dieser Südhanglage einmalig und in den 2.60

2280002

032 677 22 66-67 Fax 677 22 68 Industriestrasse 8 4573 Lohn-Ammannsegg

Meter hohen Räumen herrschen deshalb maximale Licht- und Raumverhältnisse. Sogar in den untersten Wohnungen – übrigens mit grosszügigen Rasenflächen ergänzt – kann Ihr Blick über die Dächer Pfaffnaus schweifen. Möglich macht dies die spezielle Hanglage und optimal genutzte Höhenverhältnisse. Entdecken Sie von Ihrer Terrasse aus neue Horizonte und die Weitsicht in die grüne Landschaft. Und holen Sie sich beim Biken oder auf einem Spaziergang neue Inspiration – denn nicht nur der Autobahnanschluss Richtung Luzern, Basel, Bern und Zürich ist nah, auch die Natur... VERBINDEN SIE DAS SPEZIELLE MIT DEM NEUEN Alle noch so einmaligen Vorzüge versprechen nur ein neues Lebensgefühl, wenn Sie es auch geniessen können. Dafür sorgt Ihr neuer Wohnort, denn die Gemeinde Pfaffnau ist sehr steuergünstig. Pfaffnau hat dank einer zukunftsorientierten Gemeindepolitik eine aktuelle Verschuldung von genau 0 Franken! Statt einer Überschuldung wie es in vielen Gemeinden dieser Grösse üblich ist, hat Pfaffnau ein Pro-Kopf-Ver-

IM KAUFPREIS INBEGRIFFEN

2280038

Individuelle Ausbauwünsche sind je nach Baufortschritt und Machbarkeit realisierbar. Ein paar Pluspunkte der Terrassenwohnungen: • 2.60 m Raumhöhe im ganzen Wohngeschoss • Bruttogeschossfläche von 169 bis 199 m2 • Grosses Badzimmer mit Whirlwanne • Reduitraum auf gleicher Ebene wie Wohnung • 3-fach Verglasungen und erhöhter Schallschutz • Waschküche mit Waschmaschine + Tumbler direkt zugänglich auf Wohnungsebene • Komfortlüftung in geschlossenem Kreislauf • Vollständig rollstuhlgängig • Lift und geschützter Wohnungszugang • Doppelgarage mit Veloraum + 2 Abstellplätze für nur zusätzlich 45‘000 Franken

GENIESSEN UND STEUERGÜNSTIG LEBEN

Möbel Eichler Bodenbeläge

Wolfwil

• Parkett • Teppich • Linoleum www.moebel-eichler.ch

2277700

BEISPIEL-GRUNDRISS 4 1/2- UND 5 1/2-ZIMMER-WOHNUNG

2277660

Tel. 062 926 16 85

Sogar der Blick aus

mögen von 106 Fr definitiv für diese s meinde im Kanton L Apropos günstig (g ob Sie zu Fuss, mit Elektromobil oder


AU FINDEN SIE NTÜ R E S S A R R E T N RASSE TAG DER OFFENE ULI 2014

SO 6. J 18 : 00 UHR SA 5. SUVNOD N 10 : 00 BIS JEWEIL

2277987

2274628

den Gartenwohnungen schweift über die Dächer von Pfaffnau hinaus.

ranken. Das spricht steuergünstige GeLuzern... gelegen): Ganz egal dem Fahrrad, dem Ihrem Auto unter-

wegs sind, per zentralem Lift erreichen Sie geschützt vor Regen und Schnee Ihre Wohnung. ANKOMMEN, ABSCHALTEN, WOHNEN UND GENIESSEN

Kontakt: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, dem Immobilien-Profi hier im Zentrum der Schweiz, für Objekte mit bester Anbindung an die Autobahnen nach Zürich, Luzern, Bern und Basel besteht ein grosses Angebot an Wohn- und Gewerberäumen.

Maler- undTapezierarbeiten Ausführung der inneren Malerarbeiten Fassaden- und Innenrenovationen DekorativeTechniken Spritzarbeiten Nassraumbeschichtungen Farbkonzeptberatung Mitglied SMGV

P für persönlich. V für Vertrauen. PV Immobilien AG Paul Vogel, Verkauf Studenweid 4915 St.Urban Telefon 062 747 00 90 Fax 062 754 11 83 info@pv-immobilien.ch pv-immobilien.ch

WEY Malerei & Spritzwerk Luzernerstr. 72 6247 Schötz Tel. 041 980 30 90 www.wey-malerei.ch 2276102

2277807

Herzlichen Dank für den Auftrag für die Fenster und Hebeschiebetüren aus Kunststoff!

6122 Menznau • Telefon 041 493 01 20 • www.haefliger-stoeckli.ch

2276620

Büro: Lindenweg 1 6147 Altbüron Telefon 062 927 13 88 Telefax 062 927 25 13 Natel 079 333 38 12

Unterlagsböden

Überzüge

Anhydrit-Fliessböden

Magazin: Stahlermatte 6146 Grossdietwil Telefon 062 927 10 79 www.gebr-oetterli.ch info@gebr-oetterli.ch

Hartbetonbeläge

Aeschwuhrstrasse 54 • 4665 Oftringen Telefon 062 797 05 89

Isolationen

Nicola Nocita Geschäftsleitung 079 354 77 78

2279818


kleinanzeigen

   

Sternekita neu in Oftringen

Kinderkrippe mit Mittagstisch offen ab Okt. 14. Reservation und Infos: www. sternekita.ch Tel. 062 212 63 90 2279758

Auch kleine Inserate werden gelesen!    

Wohltuende Gymnastik

Fusspflege über Mittag!

Massage und Wellness

Erlebe eine Wohlfühl-Warmöl-Massage mit sinnlichen Berührugen. Kein GV u. OV. Senioren u. Geniesser mit körp. Handicap willkommen. Hausbesuche möglich. Tel. 079 654 72 41 2251624

Entspannung und Bewegung

Qi Gong-Kurse bis ins hohe Alter. www.im-tao.ch. Es lohnt sich! 2276581

Übungen aus Pilates, Stretching, Haltung-Beckenbodengymnastik. Di., 19.30–20.40 Uhr, Mi., 09.30–10.40 Uhr. Jazzgymnastik, Di., 18.35–19.30 Uhr, in Borna Rothrist. Tel. 062 721 30 14 (bitte auf Beantworter sprechen) 2263739

Abnehmen, aber wie?

Gratis persönliche Beratung. Tel. 076 432 19 72 2271341

Dieses Inserat kostet Fr. 20.–

Für Berufstätige: über Mittag u. Sa.-Vormittag. Praxis c/o DAO Chin. Medizin, Hint. Hauptgasse 9, Zofingen Tel. 062 212 28 48

2280308

Mit diesem Inserat erreichen



Sie 100 000

Ferien in der Toscana

Haus, 5 Pers., 3 Zi., 2 WC, grosser Sitzplatz, ruhig, super Aussicht, viel Umschwung, Nähe Florenz, ab Fr. 700.–/Wo. www. podere-la-palma.ch Tel. 062 752 19 79

Gsund und ...

2280332

2-Zi.-Whg., frei 19.6–12.7.14, Seesicht, Balkon, Garage, ruhig., Fr. 630.–/Wo. Tel. 079 608 95 63

2281555

2259364

Kinesiologie zT. KK-anerkannt, Familienstellen, Energie tanken, in Fluss bringen (bei Schmerzen, Prüfungsangst, Schlafschwierigkeiten, Schulschwierigkeiten etc.) Jacqueline Hansé Brittnau Tel. 079 629 88 62

LocarnoMuralto

Haushaltungen!

  

Gartenpflege und Unterhalt

Sträucher, Hecken, prompt u. zuverlässig. WIR-Anteil möglich. www.liebigen.ch Tel. 079 476 43 50 2240763

Ihr IstanbulSpezialist

Wir reinigen für Sie

www.tekintours.ch Tel. 041 870 70 65 Wir freuen uns auf Sie! 2280083

Büros, Baureinigung, Umzugswohnungen, mit Garantie. Ref. vorhanden. Tel. 062 794 27 26

 

Für Ihren Erfolg

Ihr Büro nach Mass. Zu wenig Zeit für den täglichen Kram? Wir unterstützen Sie zielorientiert. Allg. Büroarbeiten, Kundenaquisation – ein professioneller Service. Bei Ihnen, oder bei uns. Ein Anruf genügt! Tel. 079 133 58 28 2254851

Steuererklärung 2013

2278111

Wünschen Sie sich eine Entlastung?

f. Ihre Eltern. 1paar Std. Zuwendung u. Gespräche. Seit J. Erf. in d. Pflege. Tel. 076 422 85 00

2280519

Im ehrlichsten Inseratenmarkt der Schweiz stossen Sie jede Woche auf tolle Angebote.

Kaufe Autos und Lieferwagen

PC-Einsteigerkurs 50+/-

Chiffre

alle Marken und Jahrgänge. Sofort Barzahlung und auf Wunsch Abholdienst. (CH-Unternehmen). Tel. 079 777 97 79

Microsoft-Kursleiter gibt Privatunterricht (max. 4 P.). Beginn: Do. 26. Juni, 9–11.30 Uhr morgens, Fr. 495.–, total 15 Lekt., in Dagmersellen. Noch 2 Plätze frei... Infos: www. computerschool.ch Tel. 079 602 75 43

Chiffre-Angebote senden Sie an: Zofinger Tagblatt AG, Chiffre-Nr., Kleinanzeigen, 4800 Zofingen

2242901

2279244

Alle Marken und Jg., Barzahlung. Tel. 079 667 68 66

Maler Kontrast

2257724

Empfiehlt sich Strengelbach www.malerkontrast. ch Tel. 076 391 74 20

Auto Export

für Export. Alle Marken, sofort Barzahlung. Spreche CH-Deutsch. Tel. 079 462 77 35

prompt und günstig. Tel. 079 476 43 50 2240761

2235970

2269226



Motorräder, Mofas und Velos, die nicht mehr gebraucht werden! Nur gratis, kein Kauf! Tel. 079 625 36 17

Insektenschutz Gitter/Rollos jede Grösse. Sonnenschutz: Rollo/Lamellen/ Jalousie/Plissee, für jede Art Fenster. Blaas Wohnbedarf Safenwil Tel. 062 797 72 51

2277621

2239161

Haus- und WohnungsHellene kauft für Export Autos räumungen

Schweizer kauft Autos, PW, Bus, Jeep, Lieferwagen, Diesel usw. Barz. Tel. 079 437 40 08

2281087

PW, Töff, Bus, LKW, AHK, Baumaschinen. Tel. 079 604 41 67

Entsorgungen M. Bohnenblust Tel. 079 432 62 70 2239147

2280592

2247747

hat noch freie Kapazität Tel. 078 604 55 07 2270625



2279235

Tolle Geschenkidee Ölgemälde

Plattenleger

Kaufe Autos Töff Busse Lieferw.

und LKW. GratisAbholdienst. Tel. 076 334 16 86

Bilder aus dem Atelier 3-J.-Zeit. von Cäsar, Margrit, Ruth, Marina, in Rohrbach, Hauptstr. 17, am 20. Juni, 17–21 Uhr, Sa./So., 21. u. 22. Juni, 14–17 Uhr. Willkommen-Kunst ist Begegnung. Tel. 062 965 33 48

2272900

2280702

und Anhänger. M. Bohnenblust Tel. 079 432 62 70

Kaufe Armbanduhren u. Schmuck Taschenuhren, Silberbesteck usw. Tel. 079 678 05 19

Hole gratis ab!

Kaufe alle Autos, Jg. und km egal. Immer erreichbar! Tel. 076 431 84 86

Kaufe Autos, Mofas, Motorräder

Zeige Deine Kunst

Kaufe Autos und SteuerLieferwagen erklärung 2014

Kaufe Autos und Lieferwagen

2252643

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Steuererklärung, Grundstückgewinnsteuer etc.? Abholung und Beratung vor Ort. Tel. 079 473 72 10

Erscheint wöchentlich im Zofinger Tagblatt, Luzerner Nachrichten, Wiggertaler, Oberwiggertaler, Surentaler und Oberaargauer. Gesamtauflage: 100 000 Exemplare

Hol dir die Natur ins Haus. Rehgams, Fuchs, Pferde, viele Formate, direkt ab Quelle. Preisgünstig, ineluegä lohnt sich. Kt. LU Tel. 079 725 89 05 2280697

Erledige Ihre Buchhaltung

WIR-Anteil möglich. Tel. 079 476 43 50 2240759

2278251

Bestellschein für zt kleinanzeigen Pro Buchstabe und Leerzeichen je 1 Feld. Bitte deutlich schreiben. Keine Immobilien, Stellen- und Erotikinserate möglich.

Name/Vorname: Strasse: PLZ/Ort: Telefon tagsüber:

Anzahl Erscheinungen: in der Kalender-Woche: 1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

Gratisrubriken Zu verschenken

Entlaufen/Zugelaufen

Verloren/Gefunden

Kostenpflichtige Rubriken Brocki /Börse Möbel/Haushalt Land/Feld /Wald

Tiere Für das Kind Gesundheit /Fitness

Ferien/Reisen Empfehlungen Dienstleistungen

Bekanntschaften (keine Erotik!) Fahrzeuge Diverses

Bitte tragen Sie hier den Titel ein. Er wird fett gedruckt.

Bitte tragen Sie hier den Text ein. Er wird normal gedruckt.

}

20.–

20.–

Im ehrlichsten Inseratenmarkt der Schweiz begegnen sich Käufer und Verkäufer auf Augenhöhe. Kleingedrucktes hat da nichts verloren. Damit Sie auf der ganzen Linie profitieren. Einfach aufgeben und Erfolg haben: Telefon: 062 745 94 94 Fax: 062 745 94 44 Mail: inserate@tierwelt.ch www.tierwelt.ch

✶ direkt ✶ einfach ✶ seriös

Tierwelt

30.–

Die Schweizer Zeitschrift für Tier und Natur

35.– 40.– 45.–

Liebe zum Tier

Gernhaben liegt uns in den Genen Meerschweinchen

Erfolgreich kaufen und verkaufen.

25.–

Kleine Nager mit viel Grips

Telefon: Zuschläge:

50.–

/

Pro Erscheinung inkl. MwSt.

Inserate mit Bild (+ Fr. 20.–) Inserate mit Chiffre (einmalig + Fr. 10.– )

Gewünschte Zahlungsart:

Bar am Schalter der Zofinger Tagblatt AG Geld im Couvert beiliegend (Einschreiben empfohlen) Gegen Rechnung

Talon ausfüllen und einsenden an: Zofinger Tagblatt AG, Kleinanzeigen, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen, oder kleinanzeigen@ztonline.ch Inserateschluss: Montag, 12 Uhr


15

Sport

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

schiessen | Jungschützen Roggliswil in Hochform

Das viele training hat sich jetzt ausgezahlt

Die Jungschützen von Roggliswil befinden sich mitten in der Saison. Jetzt zeigt sich, dass das viele Training etwas bringt. Schiessen doch unsere Jungschützen nicht nur das vorgegebene Programm, sondern üben an jedem Training mehrere Programme. Das zahlt sich jetzt aus. Beim kantonalen Wettschiessen das dezentral an verschiedenen Orten im Kanton geschossen wurde, habe die Roggliswiler auf dem Schiessplatz Richenthal den begehrten Wanderpreis vor sechs anderen Sektionen gewonnen. Die 14 jungen Schützen erzielten zwölf Kränze. Bravo !! Dabei wurden auch Gruppen gebildet, die sich für die Kantonale Gruppen Zwischenrunde qualifizieren konnten. Das ergab dann bei den Junioren 4 Gruppen. Leider hatten wir bei den Jungschützen keine Gruppe, da wir kurz vor Beginn des Jungschützenkurses einige Abmeldungen hatten. Sensationell konnte sich alle 4 Juniorengruppen für die Zwischenrunde qualifizieren. Im hervorragenden 3. Rang im Kanton war die 1. Gruppe mit Geraldine Geiser, Andrin Steinmann und Lars Steinmann. Die 255 Punkte ergeben einen Schnitt von 85 Punkten. Diese Resultat zählte zugleich auch noch zusätzlich für die Oualifikation für den Einzelfinal. Bei dieser Qualifikation werden das Resultat von Hauptschiessen, Feldwettschiessen, Obligatorischen und eben dem Wettschiessen zusammengezählt. Hier lag die Limite bei 329 Punkten bei den Junioren. Im sehr guten 2. Rang von 176 Schützen aus dem Kanton Luzern ist Lars Steinmann mit 363 P. Sein Bruder Andrin belegte den 4. Rang. Die Zwillinge Geraldine und Julian Geiser den 18. und 27. Rang. Dass die Familie Geiser ein gutes Auge besitzt, zeigt sich damit, indem sich die Brüder der Zwillinge, Manuel und Lukas ebenfalls für den Einzelfinal bei den Jungschützen qualifizieren konnten. Dies ist eigentlich keine grosse Überraschung, sind doch beide wichtige Stützen bei den Aktiven in unserer ersten Sturmgewehrgruppe. Manuel klassierte sich im 8. Rang und Lukas im 21. Rang von 458 Jungschützen. Wir nahmen mit unseren jungen Schützen an den beiden Schützenfes-

Ausgelassene Stimmung bei den Roggliswiler Jungschützen mit dem gewonnenen Wanderpreis. ten in Gettnau und Hildisrieden teil. Besonders zu erwähnen ist hier Silvan Christen der bei seinem ersten Schützenfest auf dem schwierigen Stand von Hildisrieden, seinen ersten Kranz mit 85 Punkten holte.

Nun ist zu hoffen, das dieser Höhenflug anhält. Hat sich doch jeder unserer Schützen für etwas qualifiziert. Die Stimmung unter den Jungen ist super und das ist sicher eine weitere Voraussetzung für gute Resultate.

An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle Helfer, die während den Übungen der Jungschützen im Stand helfen. Auf jeder unseren 6 Scheiben, auf welchen die jungen Schützen schiessen, ist immer ein persönlicher

zvg

Betreuer anwesend. Auch im Hintergrund sind viele Personen, die sich um unsere Schützen kümmern. Sie alle haben einen grossen Anteil an den Leistungen unserer Schützen. jungschützenleiter roggliswil

leichtathletik | Super Bilanz am UBS-Kids-Cup Kantonalfinal in Reussbühl

tolle leistungen erbracht

Jedes Jahr können sich die besten 25 Mädchen und Knaben von jedem Jahrgang (dieses Jahr die Jahrgänge: 1999 bis 2007) für den UBS-Kids-Cup Kantonalfinal Luzern qualifizieren. Bei sommerlichen Temperaturen und viel Sonnenschein fand letzten Samstag der legendäre UBS-Kids-Cup Kantonalfinal in Reussbühl statt. Michèle Villiger, Dario Hodel, Daniel und Ueli Meyer haben es geschafft sich zu qualifizieren. Pünktlich um 13.00 Uhr fiel der Startschuss für die ersten Disziplinen. Ueli und Michèle absolvierten als erstes den Weitsprung und Dario startete mit

dem 60m Sprint. Kurze Zeit später begab sich auch Daniel Meyer an den Start. Nach sehr guten ersten Leistungen war der Wettkampf lanciert. Es ging Schlag auf Schlag im straffen Zeitplan. Um 16.15 Uhr hatten alle die 3 Disziplinen (60m Sprint, Bälleli werfen und Weitsprung) absolviert. Nun hiess es abwarten bis die erreichten Zeiten und Weiten ausgewertet sind. Um das lange Warten zu verkürzen, machte «Cooli» das EM-Maskottchen, mit allen Kindern einen Tanz. Um 17.30 Uhr war es endlich soweit und die Rangverkündigung konnte beginnen. Michèle Villiger beende-

Weiter Satz von Dario Hodel in den Sandkasten.

zvg

te den Wettkampf auf dem 17. Rang in der Kategorie Mädchen W12. Meyer Daniel erreichte bei den Knaben M11 den 8. Rang. Ueli Meyer errang in seiner Kategorie, Knaben M12, den Sieg und schafft somit den Sprung ins UBS-Kids Cup Schweizerfinal. Auch Dario Hodel gelang den Sprung auf das Podest. Er beendet den Wettkampf auf dem 2. Rang in der Kategorie Knaben M15. Herzliche Gratulation den vier jungen Athletinnen und Athleten zu den tollen Leistungen! Macht weiter so! MirjaM arnold

Michele Villiger in Aktion.

zvg

Von hinten links: Michele Villiger, Daniel Meyer und Ueli Meyer, vorne: Dario Hodel. zvg

Siegerpose von Ueli Meyer.

zvg


Montag, 23. Juni Seniorenturnen Findet in der Turnhalle des Schulhauses Altishofen, von 13.45 bis 15 Uhr statt. Mittwoch, 25. Juni Schwimmen 60+ Die Senioren treffen sich um 8.30 Uhr bei der Bushaltestelle Unterdorf. Das Schwimmen findet im Hallenbad Willlisau statt. Anmeldung bei Verena Brügger, Tel. 079 393 57 18 (wegen Transportorganisation). Mittwoch, 25. Juni Spazieren 60+ Treffpunkt ist um 14 Uhr bei der Blumengrotte in Altishofen. Dauer ca. 1 Stunde. Mittwoch, 25. Juni Mütter- und Väterberatung Findet im neuen Schulhaus, Parterre, Dorfstrasse 6 statt. Beratung mit Anmeldung vormittags von 10.30 bis 12 Uhr und nachmittags von 13.30 bis 14.30 Uhr. Beratung ohne Anmeldung nachmittags von 14.30 bis 16 Uhr. Telefonische Anmeldung zu den Bürozeiten unter 041 972 56 30. Anmeldeschluss um 9.30 Uhr des Beratungstages. Donnerstag, 26. Juni Wandern 60+ Schöne Wanderung über die Emmentaler Hügel und der Emme entlang. Länge 11 km, Wanderzeit 3.5 Stunden. Treffpunkt ist um 7.50 Uhr beim Bahnhof Nebikon. Verpflegung aus dem Rucksack. Reisekosten Fr. 26.00 mit Halbtax. Anmeldung bis Dienstag vor Wanderung an Hans Portmann, 062 756 31 28 oder hs. port@bluewin.ch. Freitag, 27. Juni Grünabfuhr Abfuhr ab 7 Uhr. Die Sammelroute wird analog der Kehrichttour gefahren. Es sind nur handelsübliche, maschinell leerbare grüne Container zulässig. Andere Gebinde werden nicht entleert. BUCHS. Dienstag, 23. Juni Velo-/E-Bike –Fahren Wird vom Seniorenkreis Uffikon – Buchs organisiert. Treffpunkt ist auf dem Chäsiplatz um 13.30 Uhr. Donnerstag, 26. Juni Nordic Walking Wird vom SVKT Frauensportverein Buchs organisiert. Treffpunkt ist bei der MZH Buchs. Es findet von 19.30 bis 20.30 Uhr statt. DAGMERSELLEN Samstag, 21. Juni Mittagstisch Wird vom Seniorentreff organisiert und findet im Café Chratz in Dagmersellen statt. Beginn ist um 11.30 Uhr. Dienstag, 24. Juni Tageswanderung Die Tageswanderung ins Emmental wird vom Seniorentreff organisiert. Donnerstag, 26. Juni Cafe International Die Frauengemeinschaft Dagmersellen organisiert ein Treffen mit Kaffee und Gespräch zwischen Schweizer Frauen und Frauen aus anderen Kulturen. Findet in der Arche, Lorenzsaal in Dagmersellen, von 9 bis 11 Uhr statt. EBERSECKEN Freitag, 27. Juni Grünabfuhr Abfuhr jeweils ab 10 Uhr. Die Sammlung wird nur auf der Innentour der Gemeinde durchgeführt. Es sind nur handelsübliche, maschinell leerbare grüne Container zulässig. Andere Gebinde werden nicht entleert. EGOLZWIL-WAUWIL Mittwoch, 25. Juni Mittwochstreff Wird von der Jugendarbeit WauwilEgolzwil organisiert. Findet von 14 bis 17 Uhr in der Zivilschutzanlage Wauwil statt. Mittwoch, 25. Juni Spielnachmittag im Moos

Wird von den Aktiven Familien organisiert und findet nur bei schönem Wetter in der Freizeitanlage Moos von 14.30 bis 16.30 Uhr statt. Donnerstag, 26. Juni Wanderung mit grillieren Wird vom Seniorenrat Egolzwi - Wauwil organisiert. Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Pfarreiheim Wauwil. Donnerstag, 26. Juni Wanderung zum Falläsch Wird vom Frauenverein Egolzwil – Wauwil organisiert. Besammlung ist um 19 Uhr beim Pfarreiheim. Donnerstag, 26. Juni Papiersammlung/Kartonentsorgung Egolzwil Ab 7 Uhr. Donnerstag, 26. Juni Papiersammlung/Kartonentsorgung Wauwil Ab 8 Uhr. Freitag, 27. Juni Grünabfuhr Egolzwil Ab 10 Uhr. NEBIKON Montag, 23. Juni Fitness für Hausfrauen Findet von 8 bis 9 Uhr in der alten Turnhalle in Nebikon statt. Montag, 23. Juni Blutspende-Aktion Findet von 17 bis 20 Uhr im Pfarrsaal der kath. Kirche in Nebikon statt. Dienstag, 24. Juni Anfängerkonzert zum Abschluss des Schuljahres Wird von der Musikschule Nebikon-Altishofen organisiert. Beginn ist um 19 Uhr im Pfarrsaal in Nebikon. Mittwoch, 25. Juni Seniorenschwimmen Treffpunkt ist um 8.30 Uhr beim alten Schulhaus in Nebikon. Mittwoch, 25. Juni Seniorinnenturnen Findet in der Mehrzweckhalle in Nebikon von 13.30 bis 14.30 Uhr statt. Mittwoch, 25. Juni Seniorenturnen Findet in der Mehrzweckhalle in Nebikon von 14.45 bis 16 Uhr statt. Donnerstag, 26. Juni Ludothek Schnäggehuus Die Ludothek ist von 15 bis 16.30 Uhr geöffnet. Donnerstag, 26. Juni Aktiv 60+ Velotour Start ist um 13.30 Uhr beim Schulhaus in Nebikon. Route ca. 28 km. Bei zweifelhafter Witterung gibt Rolf Obrist Auskunft: Tel. 062 756 27 76. Donnerstag, 26. Juni Feldmusik unterwegs Die Musikantinnen und Musikanten der Feldmusik musizieren im Dorf. Beginn ist um 19 Uhr im Schwimmbad Stämpfel. Für Zuhörer Eintritt gratis. Das Ständli findet nur bei guter Witterung statt. Freitag, 27. Juni Grünabfuhr inkl. Küchenabfälle und Speiseresten Freitag, 27. Juni Aktiv 60+ Mittagstisch Beginn ist um 12 Uhr im Restaurant Bahnhof in Nebikon. Anmeldungen sind erwünscht bei Luzia Schlüssel, Tel. 062 756 47 11. Freitag, 27. Juni Open - Air Kino Wird von der Pfarrei Nebikon organisiert. Ab 12 Jahren. 20.45 Uhr Eintreffen auf dem Kirchplatz in Nebikon. Ca. 21 Uhr Filmstart. Bei schlechtem Wetter findet der Anlass in der Kirche statt. Die Jubla verkauft Popcorn, Getränke und auch Glace. PFAFFNAU Montag, 23. Juni Seniorenchor Wird von den SAP Pfaffnau organisiert

und findet im Pfarreiheim um 13.30 Uhr statt. Donnerstag, 26. Juni Handarbeit Wird von den SAP Pfaffnau organisiert und findet im Pfarreiheim in Pfaffnau statt. Beginn ist um 14 Uhr. Donnerstag, 26. Juni Blutspende Wird von der Spitex Pfaffnau/St. Urban organisiert und findet in der MZH in Pfaffnau von 18 bis 20.15 Uhr statt.

Wird vom Ehemaligen Kloster St. Urban organisiert und findet in der Klosterkirche in St. Urban statt. Beginn ist um 17 Uhr. Montag, 23. Juni Kegeln F Wird vom 60plus St. Urban organisiert. Beginn ist um 13.30 Uhr. Mittwoch, 25. Juni Nordic Walking Vita Parcours Wird vom 60plus St. Urban organisiert. Beginn ist um 8.15 Uhr

Freitag, 27. Juni Wandern B Wird von den SAP Pfaffnau organisiert. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr beim Gemeindehaus in Pfaffnau.

Freitag, 27. Juni Open air Wird von der Musikschule Pfaffnau – St. Urban – Roggliswil organisiert und findet im Schulhaus in St. Urban statt. Beginn ist um 19.30 Uhr.

REIDEN

SURSEE

Montag, 23. Juni Fit - Turnen Wird vom Frauenturnverein Reiden organisiert und findet in der Johanniterhalle in Reiden von 20 bis 21.15 Uhr statt. Preis Fr. 5.00. Anmeldung nicht erforderlich.

Samstag, 21. Juni Öffentliche Surseer Stadtführung Beginn ist um 14 Uhr beim Rathaus in Sursee. Keine Voranmeldung. Kosten Fr. 5.00, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre gratis.

Donnerstag, 26. Juni Velofahren Wird vom Senioren – Kreis – Reiden organisiert. Treffpunkt ist um 8 Uhr in der Werkstrasse beim Güterschuppen SBB in Reiden.

Dienstag, 24. Juni Abendcafé Musikalische Unterhaltung mit der Stadtmusik Sursee. Findet von 18 bis 21 Uhr im Café des AltersZentrums St. Martin in Sursee statt.

Donnerstag, 26. Juni Jassen Wird vom Senioren – Kreis – Reiden organisiert und findet im Restaurant Schwanen in Reiden statt. Beginn ist um 13.30 Uhr.

Mittwoch, 25. Juni Grünabfuhr

Freitag, 27. Juni Spielen im Wald Wird von der Spielgruppe Reiden organisiert und findet unterhalb des Waldplatzes Naturfreundehütte Reiden von 13.30 bis 16 Uhr statt. Anmeldung unter olivia. maurer@sunrise.ch oder Tel. 079 314 82 79. Kosten: Fr. 18.00. Gute Schuhe und dem Wetter entsprechende Kleider sind erforderlich. Anmeldeschluss am Mittwoch. Freitag, 27. Juni Musikschulkonzert Klavierklasse Wird von der Regionalen Musikschule Reiden organisiert und findet in der Aula des Johanniterschulhauses in Reiden statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Es musizieren Musikschülerinnen und Musikschüler von Stella Timenova. SCHÖTZ Donnerstag, 26. Juni Sprechstunde Gemeindepräsidentin Die Gemeindepräsidentin Ruth Iseli-Buob steht zwischen 14 und 16 Uhr für ein persönliches Gespräch mit Mitbürgerinnen und Mitbürgern zur Verfügung. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 041 980 28 60 oder per E-Mail ruth.iseli@schoetz.ch. Donnerstag, 26. Juni Jassen Wird von den Senioren Schötz organisiert. Findet ab 14 Uhr im Mauritiusheim statt. Freitag, 27. Juni Chenderhüeti Wird vom TAF organisiert. Für Babies und Kinder bis ins Kindergartenalter. Findet von 8.30 bis 11.30 Uhr in der Frauenstube, Pfarreiheim in Schötz statt. Kosten Fr. 4.00 pro Stunde. Freitag, 27. Juni Besuch Flaschenmuseum Willisau Wird von den Senioren Schötz organisiert. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr an der Kirchstrasse. Kosten für Eintritt/Führung und Kaffee/Kuchen total Fr. 10.00. Anmeldung bis 24. Juni 2014 bei Theres Landolt 041 980 29 93 oder Trudi Roth 041 980 60 85. ST. URBAN Sonntag, 22. Juni Klosterausstellung und Tonbildschau Wird vom Ehemaligen Kloster St. Urban organisiert und findet in der Ausstellung in St. Urban von 15.30 bis 17 Uhr statt. Sonntag, 22. Juni Orgelkonzert Carl Rütti, Zug

Mittwoch, 25. Juni Sommerkonzert Harfe Wird von der Musikschule Region Sursee organisiert. Die HarfenschülerInnen musizieren für Sie. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Tuchlaube des Rathauses in Sursee. Donnerstag, 26. Juni Nordic Walking Der Treff 60+ lädt ein zum Nordic Walking von 8.45 bis 10.15 Uhr. Treffpunkt ist beim Parkplatz Eishalle in Sursee. Einstieg und Schnuppern ist jederzeit möglich. Leitung und Auskunft: Doris Dober, Tel. 041 921 25 48.

Samstag, 21. Juni Eine Reise um die Welt Zum 15-Jahr-Jubiläum des Ballett- & Tanzstudios Linder. Die Tanzvorstellung beginnt um 13 und um 18 Uhr im Mehrzweckraum, ZU25, des Bildungszentrums BZZ Zofingen. Vorverkauf im Ballett- & Tanzstudio Linder, 079 687 50 90. Sonntag, 22. Juni 28. Niklaus Thut Schwingfest Regionalschwingfest mit Folklore-Rahmenprogramm und gemütlicher Festwirtschaft. Findet von 8.30 bis 19 Uhr auf dem Festgelände BZZ/Landi in Zofingen statt. Dienstag, 24. Juni Nordic Walking Wird von der Walkinggruppe Zofingen organisiert. Dieser Nordic Walking Treff ist für Leute ab 50 Jahren. Treffpunkt ist beim Parkplatz Hirschpark Heitern und es dauert von 8.30 bis 9.45 Uhr. Kontaktperson: Vöckt Marianne 062 752 92 29.

KINO 2 Tickets zu gewinnen Wir verlosen jede Woche 2 KinoTickets von Youcinema für eine beliebige Vorstellung. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff «Youcinema» an redaktion@oberwiggertaler.ch senden. Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Tickets sind dann im Büro in Reiden abzuholen. Viel Glück!

programm Do. 19. Juni bis Mi 25. Juni 2014 BRUGG Badenerstrasse 3 - 5 • Brugg

The Fault in our Stars

12/10J. D

A Million Ways to Die in the West

16/14J. D

TinkerBell und die Piratenfee 3D

6/4J. D

Walk of Shame - Mädelsabend

14/12J. D

Do./So./Mo./Mi. 20.30 | Fr./Sa. 19.30 | So./Mi. auch 17.40

Freitag, 27. Juni Führung, Sursee im Umbruch Führung mit Bruno Meier, Fotograf und Sibylle Gut, Co-Leiterin. Beginn ist um 19.30 Uhr im Sankturbanhof in Sursee. Anschliessend Apéro im Garten.

Fr./Sa. 22.20

UFFIKON

The Fault in our Stars

12/10J. D

Edge of Tomorrow 3D Fr./Sa. 22.50 TinkerBell und die Piratenfee 3D

14/12J. D

Walk of Shame - Mädelsabend

14/12J. D

Blended - Urlaubsreif

10/8J. D

Rio 2 Sa./So./Mi. 15.00 Maleficent - Die dunkle Fee 3D

10/8J. D

Freitag, 27. Juni Flohmarkt für Gross und Klein Wird von der Frauengemeinschaft Uffikon – Buchs organisiert und findet auf dem Pausenplatz Schulhaus Uffikon von 17.30 bis 20 Uhr statt. Freitag, 27. Juni Dorfständli Das Ständli für die Dorfbevölkerung wird von der Feldmusik Uffikon organisiert und findet an drei Standorten im Dorf Uffikon, unter anderem auf dem Schulhausplatz, statt. Beginn ist um 19 Uhr. WIKON Samstag, 21. Juni Kehrichtabfuhr im Hintermoos Donnerstag, 26. Juni Mittagstisch Die Seniorinnen und Senioren treffen sich um 11 Uhr auf dem Schulhausplatz in Wikon. Mit Privatautos fahren sie ins Hintermoos. Im Restaurant Moosersäge geniessen sie ein feines Zmittag. Anmeldung bis am Dienstag, 24. Juni 2014 bei Marta Brülhart, Tel 062 751 16 21. ZOFINGEN Samstag, 21. Juni Schülerwerken Freies Werken für Schüler in der Holzwerkstatt. Findet von 9 bis 11.30 Uhr in der Freizeitanlage Spittelhof in Zofingen statt. Kosten: Fr. 2.00, das Material wird separat verrechnet. Samstag, 21. Juni Glockenspielkonzert Findet von 11 bis 11.45 Uhr im Stiftsturm in Zofingen statt. Carilloneur: Karl Kipfer, Zofingen.

Sa./So./Mi. 15.30

Holundria LadiesNite Vorpremiere Dienstag 20.30

OFTRINGEN Zürichstrasse 52 • Oftringen Zü

Täglich 20.00 | Sa./So./Mi. auch 15.10/17.10

Sa./So./Mi. 15.00

6/4J. D

Holundria LadiesNite Vorpremiere Dienstag 20.30 Täglich 20.20 | Fr. /Sa. auch 23.00 | Sa./So./Mi. a.17.30

Täglich 20.00 | Sa./So./Mi. auch 17.30

6/4J. D

Brick Mansions Fr./Sa. 22.30 Nix wie weg vom Planeten Erde 3D

16/14J. D

Make your Move 3D Premiere

14/12J. D

A Million Ways to Die in the West

16/14J. D

Bad Neighbors youcinemaHall Täglich 19.50 | Fr./Sa. auch 22.20

16/14J. D

Die Schadenfreundinnen

14/12J. D

Sa./So./Mi. 15.10

6/4J. D

Täglich 20.10 | Fr./Sa. auch 22.50 | Sa./So./Mi. a. 17.30 Das magische Haus 3D Sa./So./Mi. 15.20 6/4J. D Täglich 20.30 ohne Di. | Fr./Sa. auch 23.10 Sa./So./Mi. auch 18.00

Sa./So./Mi. 16.50

youcinemaHall

NEU im you event center: TheBurgerBar Restaurant. Feinste Burger in schönem Ambiente schlemmen!

OLTEN Ringstrasse 9 • Olten

Make your Move Fr. - So. 20.30 Premiere

14/12J. D

Aarauerstrasse 75 • Olten

A Million Ways to Die in the West

Fr. - So. 20.30 | Fr./Sa. auch 22.20 im youcinema

16/14J. D

Aarauerstrasse 51 • Olten

The Fault in our Stars

12/10J. D

Edge of Tomorrow 3D Fr./Sa. 23.00 TinkerBell und die Piratenfee 3D

14/12J. D

Walk of Shame - Mädelsabend

14/12J.D

The Face of Love

14/12J. OV/d

Täglich 20.20 ohne Di. | Sa./So./Mi. auch 15.00/17.30

Sa./So./Mi. 15.00

6/4J. D

Holundria LadiesNite Vorpremiere Dienstag 20.30

CHPremiere

Täglich 20.10 | Sa./So. auch 17.40

Blended - Urlaubsreif Fr./Sa. 22.30 Boyhood Täglich 19.40 Nix wie weg vom Planeten Erde

12/10J. OV/d.

Maleficent - Die dunkle Fee 3D

10/8J. D

Das magische Haus 3D Sa./So./Mi. 15.20

6/4J. D

Sa./So./Mi. 15.10

Täglich 20.00 | Sa./So./Mi. auch 17.30

10/8J. D

6/4J. D

Tel. 0900 246362 (90 Rp. / Anruf ab Festnetz) Täglich 16.00 bis 23.00 • Mi. ab 14.00 • Sa./So. ab 13.00

2253336

ALTISHOFEN

16

VeraNstaltuNgeN

Nr. 25 / 20. JuNi 2014


Happy Birthday Das

und

www.luks.ch

      

gratulieren den glĂźcklichen Eltern

        

2281110

3. Mai 2014 Jan Bachmann SchĂśtz

4. Mai 2014 Melina WĂźest SchĂśtz

13. Mai 2014 Lina Steinmann SchĂśtz

14. Mai 2014 Simon Elia Fischer Pfaffnau

14. Mai 2014 Iva und Una Stambolija Triengen

19. Mai 2014 Rahel Gassmann Schlierbach

19. Mai 2014 Luan Gashi Sursee

20. Mai 2014 Sheila Rexhepi Sursee

27. Mai 2014 Emilian Bisaku Ermensee

28. Mai 2014 Edison Osmani Wikon

28. Mai 2014 Livia Elena Krauer Schenkon

29. Mai 2014 Nico Florian Hans Schurtenberger, Willisau

4. Mai 2014 Ardion Osmanaj Rickenbach

21. Mai 2014 Sandra Pepaj BĂźron

5. Mai 2014 Laurin Meyer Dagmersellen

9. Mai 2014 Lorena Ruhrer Schenkon

12. Mai 2014 Elias Auchli Sursee

13. Mai 2014 Jael Noelle Kunz Geuensee

14. Mai 2014 Lou Ann Bernet Grosswangen

14. Mai 2014 Amelie Elena Lotti Amberg SchĂśtz

16. Mai 2014 Larina Shania Heiniger Sursee

17. Mai 2014 Fionn Arpagaus Sursee

22. Mai 2014 Lara Schumacher Tanja HĂźswil

22. Mai 2014 Lea Gerhard Reiden

22. Mai 2014 Valentin Perkolaj Mooslerau

23. Mai 2014 Pavle Kojic Triengen

28. Mai 2014 Tim Julian Scheidegger Dagmersellen

28. Mai 2014 Fabio Pendt Kulmerau

30. Mai 2014 Bela Ademi KĂślliken

30. Mai 2014 Shanaya Geisseler Wauwil

29. Mai 2014 Valentina Baumgartner Schenkon

2281104

✂

2. Mai 2014 Louan Bucher Schenkon

2281105

SchĂśn, dass du da bist! Geburten im Mai 2014


18

regioN

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

altbĂźron | JungbĂźrgerfeier in AltbĂźron!

ÂŤGschlofÂť besichtigt

Die Gemeinde Altbßron lud am Freitag letzter Woche ihre Jungbßrger der Jahrgänge 1995/96 zu einer gediegenen Feier zum Erreichen ihres Bßrgerrechts ein. Begrßsst wurden sie von Gemeindepräsident Oswin Bättig in Begleitung des gesamten Gemeinderates, mit Gemeindeschreiber Peter Suppiger sowie des Ehrenbßrgers Ferdinand Bernet und dem Korporationspräsidenten Josef RÜlli. Man hatte sich fßr die jungen Bßrger ein besonderes Gut ausgesucht, die Wasserversorgung der Gemeinde Altbßron. Zuerst ging es zur Bruno und Ursula Zettel, diese hatten vor einigen Jahren das berßhmte Gschlof am Kappellenhßgel wieder ausgegraben und instand gesetzt. Gschlofe wurden vor etwa 450 Jahren ausgegraben, um das Wasser in den Erdschichten zu fassen. Beim Gschlof bei der Familie Zettel geht es in drei Meter Tiefe einen 60 cm breiten HÜhlenweg 38 Meter in den Berg hinein. Dort wird dann das Wasser erfasst und in einen Brunnen vor dem Haus gepumpt. Bei dieser Gelegenheit wurden die Jungbßrger mit einem kÜstlichen ApÊro verwÜhnt. Die muntere Gruppe ging dann mit ei-

Genossen eine interessante Besichtigung und eine schÜne Feier - die Jungbßrger um Gemeindepräsident Oswin Bättig (links im Bild). EbA nem Spaziergang zum aussergewÜhnlichen Wasserreservoir ded Tunnels weiter. Beim Tunnelreservoir wurde noch ßber der Werdegang dieser seltsamen Wasserspeisekammer diskutiert. Danach wurde im Restaurant zur Linde gediegen bei dem von der Gemeinde offerierten Nachtessen diniert. Der Gemeindepräsident Oswin Bättig ging in seinem Plädoyer ßber

die normalen Formeln der Pichten und Rechte hinaus, welche die Jungbßrger nun ausßben dßrfen und hoffte auf eine rege Anteilnahme am politischen Leben in der Gemeinde Altbßron. Im Namen des Gemeinderates und der Gemeinde Altbßron wßnschte der Präsident den jungen Menschen fßr die Zukunft nur das Allerbeste. eugen bader

MetallverarbeitunG | Fraisa ToolChampions 2014

ueli Häiger wird vize-Champion

Ueli Häiger zählt nun zu den besten Schweizer Nachwuchskräften in der Metallverarbeitung. Der junge Polymechaniker aus Alberswil LU setzte sich im Wettbewerb der Fraisa ToolChampions gegen 274 Mitbewerberinnen und Mitbewerber aus den Bereichen Polymechanik, Mikromechanik und Produktionsmechanik durch und holte sich in der Kategorie der CNC Bearbeitung den zweiten Rang. Ueli Häiger ist ĂźberglĂźcklich. Der Lernende bei der GIS AG in SchĂśtz Ăźberzeugte die Jury durch äusserst präzises und efďŹ zientes Arbeiten und erreichte den zweiten Platz. ÂŤIch habe während dem Wettbewerb gespĂźrt, dass ich einen guten Tag erwischt habe. Allerdings war ich mir sicher, dass mir irgendwo ein Fehler passiert ist. Und auch der Zeitdruck war ein grosses Problem. Ich konnte die Arbeiten in letzter Sekunde abschliessen. Ich freue mich sehr Ăźber die gute PlatzierungÂť, sagt der 18-jährige Lernende aus Alberswil LU. Das oberste Treppchen erklomm Nicolas Rotzetter aus Epalinges VD. Rang drei ging an Philip Zellweger aus Altendorf SZ. Als Aufgabe mussten die angehenden Polymechaniker, Mikromechani-

ANZEIGE

Ueli Häiger aus Alberswil freut sich ßber den zweiten Rang. ZVG ker und Produktionsmechaniker mit Hilfe vorgegebener Teilezeichnungen ein perfektes Werkstßck aus Aluminium und Messing fertigen. Dabei wählten die 1252 Schweizer Nachwuchskräfte zwischen konventioneller und CNC-Bearbeitung. Fßr den Wettbewerb stellte Fraisa ihre Werkzeuge

und das Rohmaterial zur Verfßgung. Gebohrt und gefräst wurde im Lehrbetrieb oder in einem Lernzentrum. Die Lernenden in der Kategorie CNC hatten sechs Stunden zur Verfßgung, in der Kategorie konventionelle Bearbeitung betrug das Zeitfenster vier Stunden. Die Rangverkßndigung fand am Samstag, 14. Juni, im Turbensaal in Bellach statt. Prämiert wurden jeweils die drei Besten pro regionales Lernzentrum - immerhin insgesamt 156 Lernende - sowie die sechs nationalen Gesamtsieger mit Preisen im Wert von total 50 000 Franken. Bereits zum 28. Mal wurden die Fraisa ToolChampions gekßrt. Das Bellacher Familienunternehmen Fraisa SA fÜrdert seit Jahren den Nachwuchs in der hochpräzisen Metallverarbeitung. Einerseits sollen die Lernenden am Wettbewerb ihren Sinn fßr Qualität und Präzision unter Beweis stellen kÜnnen und andererseits mÜchte Fraisa die Attraktivität der Berufssparte Metallverarbeitung unterstreichen. Zudem ist der Wettstreit eine gute Vorbereitung im Hinblick auf die Lehrabschlussprßfung. Seit der Wettbewerbslancierung nahmen ßber 31 000 Jugendliche aus allen Landesteilen daran teil. pd

Men at work - eissig wurde Brennholz gesägt.

ZVG

lanGnau | Turner vom STV Langnau waren eissig

Waldarbeit verrichtet Die Turner vom STV Langnau bereiteten den Rastplatz Schallbrig in Langnau auf die kommende Grillsaison vor. Fleissig wurde Holz zersägt, gespalten und verstaut. Jedes Jahr am PďŹ ngstsamstag treffen sich die Turner vom Turnverein Langnau zum gemeinsamen Holzen. Im Wald wurde Holz gespalten, in handliche StĂźcke zersägt, auf einen Anhänger aufgeladen und schliesslich zur Brätelstelle auf dem Schallbrig gebracht. Die Brätelstelle wurde im vergangenen Jahr rege besucht und so war das Holzla-

ger bis aufs letzte Scheit Holz aufgebraucht. Gemeinsam wurde Stßck um Stßck Holz verstaut und feinsäuberlich gestapelt. Der Rastplatz ist nun bereit fßr die Grillsaison 2014. Auch dieses Jahr stellten verschiedene Personen Holz und diverse Gerätschaften zur Verfßgung. Ein Dank geht an Hans Felber, Richenthal, an Othmar Kumschick, Langnau, an Werner Hodel, Langnau und an Sebastian Jost, Langnau. Ein weiterer Dank geht an die Gemeinde Reiden, welche einen Beitrag an die Unkosten leistete. ma

WiGGertal | Kostbarkeiten-Tour der Heimatvereinigung Wiggertal

nächster Halt: aarburg Wer weiss schon genau, wo das Wiggertal endet? Die Heimatvereinigung Wiggertal macht am 21. Juni auf der traditionellen Kostbarkeiten-Tour im malerischen Städtchen Aarburg Halt. Wo die Wigger ihr Wasser in die Aare strÜmen lässt, gibt’s viel zu bestaunen. Der Restaurator, Verantwortlicher des Heimatmuseums Aarburg und Heimweh-Hinterländer Michel Spiess nimmt die Besucher mit auf einen Rundgang hoch ßber der Aare.

Festung aarburg und ÂŤaarewoogÂť Als weitherum sichtbares Zeichen einer wechselvollen und umkämpften Vergangenheit trohnt die grosse Festung Aarburg am Ende des Wiggertals hoch Ăźber der Aare. Wirtschaftlich im Schatten von Olten und ZoďŹ ngen stehend blieb Aarburg stets ein kleines Städtchen. Aus der bewegten Geschichte von Aarburg sind auch viele Geschichten und Anekdoten entstanden, die Michel Spiess als profunder

Kenner der Lokalhistorie den Besuchern lebendig weitergibt. Ein einzigartiges Naturschauspiel bilden in Aarburg die StrĂśmungsverhältnisse der Aare. Der Aufprall des Aarewassers auf den Felssporn der Festung bewirkt eine kräftige GegenstrĂśmung, die sogenannte Waage oder „Woog“, wo das Wasser aufwärts zu iessen scheint. Hier entstand ein Hafen, der im 17. Und 18. Jahrhundert von der wachsenden Bedeutung der Flussschiffahrt proďŹ tierte. Bei der ÂŤAarewoogÂť, wo das Wasser aareaufwärts zu iessen scheint, ist der Ausgangspunkt der FĂźhrung. Zu dieser Ăśffentlichen FĂźhrung heisst die Heimatvereinigung Wiggertal Alle willkommen. Passendes Schuhwerk zum Treppensteigen ist empfohlen. Die FĂźhrung ÂŤKostbarkeiten in AarburgÂť ďŹ ndet am Samstag, 21. Juni, 14.00 -16.00 statt. Treffpunkt ist die Aarewaage an der Aare, 10 Franken kostet die FĂźhrung pro Teilnehmer. pd

e DiabeentSie nicht im Regen ss ÂŤWir la

zerische Schwei lschaft s-Gesel Diabete abetes www.di 730-7 PC 80-9

 #  #         

h uisse.c

        

t

Gesuch

Schopf 2

, , trocken ca. 50 m rn von ge zum La rn fĂźr Mate gĂź lfs Hi ar, im Um dagask n ca. 10 km i vo

Blauer Esel Reiden

NISSAN NOTE.

BEREIT FĂœR DAS UNERWARTETE.

Freitag,27. Juni 2014, ab 19.00 Uhr

ERSTVERMIETUNG

   %

NISSAN NOTE VISIA

OnlineInserate-Tool

1.2 l 80 PS (59 kW)

Ab

Erstellen Sie Ihr persĂśnliches Printinserat einfach und schnell mit unserem neuen Online-Inserate-Tool auf www.oberwiggertaler.ch. Gestalten Sie Ihr Inserat in nur 6 Klicks und erfahren Sie gleich den Preis fĂźr die gewĂźnschte Erscheinung in der Printausgabe. 2273395

RUHIG & ZENTRAL WOHNEN Staufergutstrasse 5 – 8 4665 Oftringen 3½-Zi-Wohnungen EG

ZoďŹ nger Tagblatt AG Oberwiggertaler, Hauptstrasse 26, 6260 Reiden Tel. 062 745 96 30, www.oberwiggertaler.ch

NISSAN NOTE TEKNA, Gesamtverbrauch l/100 km: 4.3; CO 2 -Emissionen: 99 g/km; EnergieefďŹ zienz-Kategorie: A. NISSAN NOTE VISIA, Gesamtverbrauch l/100 km: 4.7; CO 2 Emissionen: 109 g/km; EnergieefďŹ zienz-Kategorie: B. Durchschnittswert CO 2 -Emissionen der Personenwagen in der Schweiz: 148 g/km. Abgebildetes Modell zeigt: NISSAN NOTE TEKNA, 1.2 l DIG-S, 98 PS (72 kW). Katalogpreis Fr. 26 680.–. 1Unverbindliche Preisempfehlung des Her-

Nettomietzinse ab CHF 1’470.–

stellers. Angebot gĂźltig bis auf Widerruf.

4½-Zi-Wohnungen EG – 2. OG Nettomietzinse ab CHF 1’770.–

5-Zi-Attika-Wohnung (151 m2) mit traumhafter Terrasse Nettomietzins CHF 2’490.–

Fr. 21 390.–1

2274420

Straub & Partner AG 5600 Lenzburg, Telefon 062 885 80 60 www.straub-partner.ch

Autorep AG • 6234 Triengen Tel.: 041 933 23 33 • www.autorep.ch Garage Galliker AG Aarburg • 4663 Aarburg Tel.: 062 787 70 70 • www.carplanet.ch Garage M. & E. Vogel • 5042 Hirschthal Tel.: 062 721 62 62 • www.garagevogel.ch Hubgarage AG • 6263 Richenthal Tel.: 062 758 14 41 • www.hubgarage.ch Stierli Automobile AG • 4800 ZoďŹ ngen Tel.: 062 745 27 27 • www.stierli-ag.ch

2274457

Ă„lplerchilbi

Unterhaltung mit dem Echo vom Schwandbode Wir freuen uns Silvia und Hans Schacher & Team Restaurant Blauer Esel Hauptstrasse 68, 6260 Reiden, Tel. 062 758 11 21

2277236


19

Marktplatz

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

NebikoN/altishofeN | Zu Gast bei der Maschinenfabrik Hans Meier AG in Altishofen

interessante betriebsbesichtigung

Anfangs Juni begrüsste Kathrin Hunkeler (Präsidentin des Gewerbevereins Nebikon-Altishofen, GVNA), 21 Interessierte an der diesjährigen Betriebsbesichtigung bei ihrem Mitglied Hans Meier AG in Altishofen. Die anwesenden «Gwärbler» erhielten einen tieferen Einblick in die bald 25-jährige Tätigkeit des Unternehmens. Sou-

verän informierte Hanspeter Meier über die wichtigsten Meilensteine ihres Betriebes sowie über die Mannigfaltigkeit ihres Tuns. Bei der anschliessenden fachkundigen Führung durch die Gebrüder Hanspeter und Erich Meier erhielt man einen Eindruck über die breite Angebotsvielfalt. Wie die mechanische Spezialfertigung für

die Flugzeugbranche oder konventionelle Mechanikteile für verschiedenste Branchen sowie die Vorführung einer in Eigenproduktion hergestellten Pumpenanlage für die Landwirtschaft. Bei einem frisch zubereiteten «risotto ticinese» und anregenden Gesprächen liessen die «Gwärbler» diese tolle Besichtigung ausklingen. HUK

Zu Gast am Unternehmerabend der Stiftung Speranza: Hans-Ruedi Baumgartner (links) und Daniel Arnold von der Garage Baumgartner in Mehlsecken. ApiMediA

luzerN | Stiftung Speranza

Gut besuchter unternehmerabend

Vorführung einer Pumpenanlage durch Erich Meier (Bildmitte).

KAtHrin HunKeler

Seit sechs Jahren setzt sich die Stiftung Speranza für Jugendliche ein, die den direkten Einstieg in eine Lehre nicht schaffen. Zum Beispiel indem sie ihnen hilft, Defizite im schulischen Bereich aufzuarbeiten. Oder indem sie Arbeitseinsätze, Schnupperlehrstellen oder Praktika organisiert, um ihnen den Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern. In diesem Zusammenhang kann die Stiftung Speranza seit Jahren auf die aktive Mithilfe diverser Unternehmen aus der Region zählen. Beim Unternehmerapéro vom Dienstagabend am neuen Sitz im Littauerboden bedankte sich Geschäftsführer Stephan Clavadetscher bei den zahlreichen Wirtschaftsvertretern für ihr Engagement zugunsten des Berufsnachwuchses: «Ohne Ihren Einsatz wären viele

Erfolgsgeschichten nicht zustande gekommen.» Danach präsentierte Clavadetscher die präventiven Angebote der Stiftung Speranza in der Volksschule, so wie das Time-out, Rent-aBoss oder die Bewerbungstrainings. Wenn die Jugendlichen mal in die Berufsbildung integriert sind, sei die Arbeit von Speranza aber noch lange nicht beendet. «Um die Lehrverhältnisse zu stabilisieren und die zurzeit wachsende Zahl der Lehrabbrüche zu senken, begleiten wir die Jugendlichen neu auch während der Lehre», sagte Clavadetscher. Gastreferent am Unternehmerapéro war Ruedi Siegrist, der als Rektor der Berufsfachschule Baden seit über 20 Jahren die Berufsbildungslandschaft der Schweiz mitprägt. api

www.business-design.ch

AnZeiGe

ll-WMng a b s s Fu ertragu atz Liveüb beim Chorpl

MONTAG 30. JUNI 2014

nd leinwa Gross

AB 17 UHR IN DER ALTSTADT / 3 BÜHNEN / 8 BANDS

Jazzeral / United Blues Experience / Pilsner Jazz Band / Paul Camilleri Sydney Ellis / Eden Brent / Pascal Geiser / Marching Presidents Eintritt CHF 15.– (ab 12 Jahren) 2277603


Nr. 25 / 20. JuNi 2014

KircheNaNzeiger

20

Kath. Pfarrei reideN-wiKoN Pfarramt Reiden, Telefon 062 758 11 19 Pfarradministrator Jaroslaw Platunski, Telefon 062 758 58 01 Samstag: 9.00 Eucharistiefeier Reiden. Dreissigster: Beatrice Büchler-Hug. Jahrzeiten: Josef und Rosa Leupi-Kronenberg, Oswin Marfurt und Sohn Oswin, Josef Kronenberg, Anna Kronenberg, Gertrud Kronenberg. 17.00 Eucharistiefeier Wikon. Jahrzeit: Arminda CifelliBucci. Sonntag, 22. Juni 12. Sonntag im Jahreskreis A 9.30 Eucharistiefeier Reiden. Kollekte: Flüchtlingshilfe Caritas. 11.00 Taufe Reiden: Soley Aecherli, Tochter des Daniel und der Stefania Aecherli-Lanza, Sertelstrasse 5c, Reiden. Dienstag: 9.00 Eucharistiefeier Reiden. 13.30 Frauen Reiden: Maschentreff reformierte Kirche. Mittwoch: 16.00 Kein Gottesdienst im Feldheim. Donnerstag: 9.00 Laudes Reiden. Freitag: 19.00 Eucharistiefeier Wikon. Ab 18.00 SVKT Reiden: Grillabend, Sportplatz Reiden (mit Kinderhütedienst). Samstag: 9.00 Eucharistiefeier Reiden. Jahrzeiten: Hans Berger, Marie Schacher-Zemp. 17.00 Eucharistiefeier Wikon. Jahrzeiten: Josef und Agatha BieriArnold. ev.-ref. KirchgemeiNde reideN uNd umgebuNg Telefon 062 758 11 73 Sonntag, 22. Juni 9.30 Gottesdienst mit Prädikantin Elisabeth Hofmann. Fahrdienst: Peter Schär, Tel. 062 758 13 69. Dienstag, 24. Juni: 13.30 Maschentreff. Kirchgemeindesaal. Pfarrei LaNgNau Telefon 062 758 14 17

Langnau Sonntag, 22. Juni 9.30 Pfarreigottesdienst (WG). 10.30 Chenderfiir. Mittwoch: 9.00 Rosenkranzgebet. 9.30 Eucharistiefeier. Donnerstag: 9.00 Frauengottesdienst mit der Liturgiegruppe. Anschliessend Zmorge im Pfarreisaal. Pfarrei richeNthaL Telefon 062 758 14 17 Samstag, 21. Juni 17.00 Vorabendgottesdienst (EU). 1. Jzt. für Robert Purtschert. Jzt. für Paul Purtschert, Josef und Anna Purtschert-Huber und Sohn Josef Purtschert, Anton und Anna Purtschert-Meier, Alfred und Elisabeth Stoll-Heer. Montag: 9.00 Rosenkranzgebet. Freitag: 9.30 Eucharistiefeier. Pfarrei PfaffNau Telefon 062 754 11 22 Samstag: 19.30 Erster Sonntagsgottesdienst. Dreissigster für: Josefine Wiss, Hübschengraben. Jahrzeiten für: Josefine und Vinzenz Blum-Steinmann, Mult-

Ärztlicher NotfalldieNst für deN KaNtoN luzerN

0900 11 14 14

Die ärztliche Notfall-Nummer steht der Luzerner Bevölkerung im medizinischen Notfall rund um die Uhr zur Verfügung. Anruferinnen und Anrufern wird rasch und kompetent geholfen, und sie werden ins richtige, nächstgelegene Notfallzentrum oder direkt an den verantwortlichen, diensthabenden Notfallarzt zugewiesen. zahNÄrztlicher NotfalldieNst Sonntags und an Feiertagen jeweils von 10 bis 11 Uhr und von 17 bis 18 Uhr: Allg. Notfalldienst der Luzerner Zahnärzte-Gesellschaft

0848 585 263

soNNtagsdieNst der tierÄrzte Der Sonntagsdienst beginnt Samstag um 10 Uhr und dauert bis Montag, 7 Uhr. Dienstbeginn an Feiertagen: Vortag ab 16 Uhr. Tierarztpraxis Grünau, Reiden 062 758 16 37 Tierarztpraxis am Rössliplatz, Dagmersellen 062 748 20 10 Tierarztpraxis Nietlispach Schötz 041 980 23 13 NotschlachtuNgeN H. Wisler, Ettiswil 079 374 26 81

schären; Stefan Blum, Multschären; Katharina und Anton Blum-Elmiger, Moosacher; Marlis Wespi-Ricklin, Dorf; Alois Hirsiger-Ruckstuhl, Grossacher. Sonntag, 22. Juni – Firmung 12. Sonntag im Jahreskreis Die Kollekte ist bestimmt für das Projekt «Sonderschule Progsus» von Pater Ernst Waser in Ruteng, Flores Indonesien. 9.30 Firmgottesdienst mit Weihbischof Denis Theurillat. Anschliessend Apéro für alle im Pfarrgarten. Dienstag: 9.00 Messfeier, anschliessend Rosenkranzgebet. Mittwoch: 9.00 Messfeier in Roggliswil. ev.-ref. KirchgemeiNde dagmerseLLeN-NebiKoN Telefon 062 756 21 07 Sonntag, 22. Juni 19.00 Abendgottesdienst mit Pfarrer David van Welden. Organist: Adrian Manella. Kollekte: Bahnhofhilfe. Fahrdienst: Ursula Tschanz, Tel.: 062 756 31 51. Anschliessend Kirchenkaffee. Pfarrei st. urbaN Pfarramt, Sepp Hollinger, 062 918 57 03 Hugo Albisser, Klinikseelsorger: 062 918 57 04 Samstag: 16.30 Kommunionfeier im Murhof. Sonntag, 22. Juni 12. Sonntag im Jahreskreis Kollekte; für Pfarreiaufgaben. 9.30 Sonntagsgottesdienst / Kommunionfeier. Mittwoch: 17.10 Abendgebet, Mönchschor. Donnerstag: 19.30 ZA-ZEN Meditation, Sakristei. Samstag: 16.30 Eucharistiefeier im Mur-

hof. 17.15–18.15 Beichtgelegenheit in der Sakristei. 18.30 Jahresgedächtnisgottesdienst mit Eucharistiefeier. 1. Jahresgedächtnis für Edna BaumgartnerOberle. Jahrzeit für: Walter Vogt-Huser, Pfr. Franz Schärli. PastoraLraum hürNtaL (Pfarreien Dagmersellen u. Uffikon/Buchs) Telefon 062 748 31 10 Samstag: 9.00 Abschiedsgottesdienst in der Kirche Uffikon von Anna Meier-Lang, Seeblick Sursee, vorher Weid 7, Uffikon. 17.00 Eucharistiefeier in der Kapelle Eiche (Armin Betschart). 19.00 Kommunionfeier in der Kapelle Buchs (Ruth Leupi). Sonntag, 22. Juni – Firmung Kollekte für das Hilfswerk «Brücke zum Süden», das in El Salvador Jugendarbeit betreibt (bruecke-lepont.ch). 9.00 Kein Gottesdienst in der Kirche Uffikon. 9.30 Firmung in der Kirche Dagmersellen (Andreas Graf, Ruth Leupi, Max Hofer), musikalisch gestaltet durch Marcel Keckeis, Charlie Weibel und Heinz Affolter. Zur Firmung und zum Apéro, der von der Musikgesellschaft Dagmersellen umrahmt wird, sind auch Pfarreiangehörige «ohne Firmling» herzlich eingeladen. Dienstag: 9.45 Kein Gottesdienst in der Kapelle Eiche. Mittwoch: 9.00 Eucharistiefeier in der Kirche Dagmersellen. 16.30 Rosenkranz in der Kapelle Eiche. Donnerstag: 9.00 Eucharistiefeier in der Kirche Uffikon. Kath. Pfarramt NebiKoN Telefon 062 756 10 22 Samstag: 19.00 Eucharistiefeier. Jahrzeiten für: Fritz Grob-Hodel; Hans Grob-

Stöckli; Alfred und Louise KumschickGrob;MarcelKoch;JosefMangold-Bättig; Jz. für Seppi Mangold; Jz. für Anna und Jakob Muff-Müller; Peter Odermatt; Hedy Schär-Grob. Sonntag, 22. Juni Kollekte für Jubla in Nebikon. 8.30 Eucharistiefeier in Ebersecken. 10.00 Eucharistiefeier in Altishofen. Montag: 10.00 Rosenkranz in der Kapelle Nebikon. Dienstag: 9.00 Kommunionfeier in Nebikon. Donnerstag: 10.00 Rosenkranz in der Kapelle Nebikon. Freitag: 9.00 Eucharistiefeier in Nebikon. 21.00 Open-Air-Kino bei der Kirche Nebikon: Spurgruppe und Jubla laden ein! Chocolat - heisst der Film - kaufen kann man Popkorn und Glace! Wir heissen die Bevölkerung zu diesem gemütlichen Abend ab 20.45 Uhr ganz herzlich willkommen. Pfarrei aLtishofeN-ebersecKeN Pfarreileiter Diakon Roger Seuret-Emch Sekretariat: Melanie Kaufmann-Fischer, Telefon 062 756 21 81 Samstag: 19.00 Eucharistiefeier in Nebikon. Sonntag, 22. Juni 12. Sonntag im Jahreskreis Kollekte für Blauringlager in Altishofen Kollekte für Jubla in Nebikon. 8.30 Eucharistiefeier in Ebersecken. 10.00 Eucharistiefeier in Altishofen. Jahrzeit für: Berta und Franz Hodel-Broch, Dorf; P. Urban Hodel OSB, Engelberg; Elisabeth und Franz Hodel-Blum und Alois Hodel, Dorf; Werner Agner-Hermann, Huebäbni; Anna und Josef Müller-Koller, Esch,

Ebersecken; Maria Hauser-Bürli, Günsberg; Josy und Jakob Bürli-Schwegler, Eichbühl; Domherr Alois Hunkeler und Schwestern Marie und Anna Hunkeler; Lina und Philipp-Jakob Hunkeler-Huber; Dekan Alois Kurmann und Geschwister Franziska, Maria und Josef Kurmann; Hans und Marie Kurmann-Schmid und Angehörige; Alfred Kurmann-Schwegler und Angehörige; Elisabeth und Josef Kurmann-Bossart, Dorf; Pfarrer Franz Xaver Galliker; Lina Müller-Steinmann, Ebersecken. Montag: 10.00 Rosenkranz in der Kapelle Nebikon. Dienstag: 9.00 Rosenkranz in Altishofen. 9.00 Kommunionfeier in Nebikon. Donnerstag: 9.00 Kommunionfeier in Altishofen. 10.00 Rosenkranz in der Kapelle Nebikon. 19.00 Rosenkranz in Altishofen. Freitag: 9.00 Eucharistiefeier in Nebikon. Pfarrei schötz-ohmstaL Pfarrer: Andreas Barna Telefon 041 980 13 25 Samstag: 19.00 Eucharistiefeier; Jahrzeit für: Anton u. Marie Frei-Bühler; Hermann u. Margrit Fries-Graf und Angehörige. Sonntag, 22. Juni 12. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Eucharistiefeier mit Taufe von Elin Frey. Montag: 14.00 Rosenkranz in der Mauritiuskapelle. Mittwoch: 19.00 Wortgottesdienst in der Mauritiuskapelle. Donnerstag: 16.30 Wortgottesdienst im Mauritiusheim Freitag: 14.00 Rosenkranz in der Mauritiuskapelle.


Nr. 25 / 20. JuNi 2014

uNterwegs iM

Buchs | Manchmal könnte man schon etwas neidisch werden. So zum Beispiel dann, wenn man zusieht, wie ein Storch, mühelos und ohne einen Flügelschlag die Welt von oben betrachten kann. Elegant und majestätisch war dieser hier auf einem Erkundungsflug.

oberwiggertal

21

Für unsere Leser unterwegs: Martin Zürcher

Buchs | Wer schätzt nicht, wenn er unerwartet Hilfe bekommt. Wobei so richtig helfen wollte Alfonso, der Kater von Doris Liniger ja nicht. Bei ihm war es eher die Lust, sich in der Sonne zu räkeln und dabei sein arbeitendes Frauchen zu bewachen.

wauwil | Bührer forever. Ja, in der Traktorenszene geniessen die alten Bührer einen ganz besonderen Status. Dieser hier gehört Hans Pfenniger schon seit 1953. Seither war er mehr oder weniger immer im Betrieb. Am 18. Juli startet Hans mit diesem Bührer und einem Lanz Bulldog zu einem Treffen ins Tessin. «Nichts wird aufgeladen, wir fahren hin», sagte Pfenniger.

wauwil | Strassenränder, kleine Wiesen und ganz einfach Grasflächen, zu denen sonst niemand schaut, bereiten Reto Wermelinger im Moment viel Arbeit. «Ja, bis wir alles gemäht haben, können wir schon bald wieder von vorne beginnen.» Langweilig wird’s Reto in nächster Zeit bestimmt nicht.

Egolzwil | Leider sind die Ferien schon vorbei. Selina Gassmann war zusammen mit ihrer Klasse, welche die Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit abgeschlossen hatte, auf der griechischen Insel Zakintos. Es war wunderschön, aber bereits übermorgen fängt auch für Selina wieder der Ernst des Lebens an.

Egolzwil | Geht es bei einer Baustelle um die letzten Arbeiten, rücken die Maler an. Kurt Richner macht diesen Job schon viele Jahre. Noch gut zwei Jahre muss Kurt den Pinsel oder den Roller schwingen und dann kann er seinen verdienten Ruhestand antreten. Motorrad fahren wird dann bestimmt eine seiner Beschäftigungen sein.


MiX

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

22

WauWiL | «Häb Sorg zor Heimat»: Kunstkarten 2014 von Walter Kaufmann

Farbenfroher ausdruck der Lebensfreude

Der in Wauwil aufgewachsene Walter Kaumann, kurz Walt, findet die Sujets seiner Bilder als sensibler Beobachter in seiner Umgebung und verfremdet sie in abstrakten Formen und leuchtenden Farben.

Der eine Teil seines Ateliers für Werkkunst in der ehemaligen Käserei in Günikon im Seetal ist voller klein- und grossformatiger Bilder. Sie hangen an den Wänden, stehen aneinandergereiht am Boden. Walt holt die beiden grossflächigen Bilder (160/105 cm), die auf der diesjährigen Kunstkarte der Heimatvereinigung Wiggertal abgebildet sind und erzählt: «Die ersten Pinselstriche machte mein sechsjähriger Enkel Lenny, der wie die anderen Enkelkinder in meiner Werkstatt mit Farben experimentieren und nach Belieben malen und werken darf.» Es fasziniert ihn, wie unbekümmert und ohne feste Bilder im Kopf die Kinder ihren Eindrücken und Gefühlen beim Zeichnen und Malen in reduzierten Formen Ausdruck geben können. Auch er möchte sich nicht von fixen Vorstellungen leiten lassen. «Meine Bilder entstehen schnell, spontan, aus dem Bauch heraus und sind Ausdruck von dem, was ich innerlich erlebe.» In diesem Sinne schuf Nonno Walter Kaufmann aus den Pinselstrichen sei-

einsatz für kulturelle Werte Mit der jährlich stattfindenden Kartenaktion «Häb Sorg zur Heimet» gibt die Heimatvereinigung Wiggertal zum einen Einblick in das Schaffen einheimischer Künstlerinnen und Künstler ausserhalb von Ausstellungen. Zum andern bildet sie eine der wichtigsten Einnahmequelle für das breite Wirken der Heimatvereinigung. Diese setzt sich in vielfältiger Weise für die kulturellen Werte des Wiggertales und des Luzerner Hinterlandes ein. Mit verschiedenen Aktionen und Projekten und der jährlichen Herausgabe der «Heimatkunde Wiggertal» möchte sie Vergangenes ins Bewusstsein zurückrufen, Heimat ideell erhalten und sichtbar machen. Die Verantwortlichen der Heimatvereinigung Wiggertal freuen sich, wenn die Schülerinnen und Schüler mit ihren Karten an den Haustüren im Luzerner Hinterland und im Wiggertal gute Aufnahme finden. Eine Karte kostet inklusive Kuvert und Schutzhülle 3 Franken. Die Karten können auch direkt bei der folgenden Adresse bestellt werden: Josef Stöckli, Höhe 17, 6153 Ufhusen, Telefon 041 988 11 39, schosef.stoeckli@ bluewin.ch. Mf

nes Enkels die Bilder mit schmalen, von schwarzer Farbe unterteilten Flächen in Farben, die seine Verbundenheit zur Natur und den Elementen ausdrücken. Entsprechend tragen sie die indianischen Namen Avani (Erde) und Atsila (Feuer). Seit seiner Frühpensionierung im Jahre 2005 sind Malen und Gestalten sowie die Enkelkinder die Hauptinhalte seines Lebens, wenn er nicht gerade mit dem Camper unterwegs ist und «Freiheit pur» erlebt.

Weg vom Arbeiter zum Künstler Wie ein roter Faden zieht sich das künstlerische Schaffen durch das Leben von Walter Kaufmann (1944). Lange Zeit konnte er seiner Leidenschaft allerdings nur am Rande nachgehen. Nach dem frühen Tod des Vaters musste er die Schule in der 3. Sekundarklasse vorzeitig verlassen und wie sein älterer Bruder in der Wauwiler Glashütte arbeiten. Gemeinsam trugen die Söhne zum Unterhalt der Familie bei. «Die Mutter hatte keine Rente und machte Heimarbeit. So mauserten wir uns gemeinsam durch. Einem Lehrer verdanken wir es, dass unsere Familie mit den sechs Kindern überhaupt beieinander bleiben konnte.» Trotzdem war es ihm möglich, später eine SBB-Beamtenlehre zu machen «weil dort der Lehrlingslohn am höchsten war.» Der vierfache Vater bildete sich stets weiter, absolvierte das Technikum und war am Schluss für 450 Mitarbeitende verantwortlich. Wie im Beruf bildete sich Walter Kaufmann auch in der Kunst bei namhaften Künstlern weiter. Er begann auch plastisch zu arbeiten, lernte das Steinmetzen in einem Kurs bei einem Steinbildhauer, die Metallbearbeitung an einem Wintersemesterkurs an der Kunsthochschule Luzern und 2011 an der Europäischen Kunstakademie in Trier, Deutschland. Kreatives Schaffen als Ausgleich Obwohl ihn Ausbildung, Berufs- und Familienarbeit stark beanspruchten, fand Walt stets Zeit zum Zeichnen, Malen und Gestalten. Es entsprach seinem inneren Bedürfnis, war Antrieb, schwierige Lebenssituationen durchzustehen. Im künstlerischen Schaffen fand er Halt, Ruhe und Erholung, es war für ihn ein lebenswichtiger Ausgleich zu seiner technokratischen Arbeit. Schon als er 16 war, wurde seine erste Karrikatur im «Nebelspalter» veröffentlicht. Er entwickelte Logos, zeichnete Karrikaturen von Chefs und Kollegen und begann, Menschen als Clowns zu zeichnen. «Ob Kind oder Erwachsener, jeder Mensch erlebt lustige und traurige Momente und ist in seiner Art ein Clown», lacht er. Lange Zeit waren die

21.3. – 20.4. Freuen Sie sich auf diese Woche, denn Sie können sie ganz nach Ihren Wünschen gestalten. Mit Ihrem Charme überzeugen Sie Ihre Liebsten mühelos. Schonen Sie Ihre Nerven und mischen Sie sich möglichst nicht in fremde Angelegenheiten ein. Berufliche Angebote sollten Sie zwar gut prüfen, aber zu viel Misstrauen wäre unangebracht.

Stier

21.4. – 20.5. hr Schatz ist nicht immer der Urheber Ihrer Nervosität. Versuchen Sie, die Dinge etwas gelassener zu sehen und weniger gereizt zu reagieren. Es ist eine gute Zeit, um die eigene Zukunft zu planen. Am Arbeitsplatz sollten Sie sich allerdings nicht in unnötige Diskussionen verwickeln lassen. Das braucht nur Kraft und führt zu nichts.

Zwilling

21.5. – 20.6. Lassen Sie sich von guter Laune, Zärtlichkeit und tiefen Gefühlen den Alltag versüssen. Als Liierter schenkt Ihnen Ihr Partner jetzt viel Zuneigung und als Single sollten Sie unbedingt unter die Leute gehen. Geniessen Sie eine wunderschöne Woche. Lügner und Betrüger könnten Ihren Weg kreuzen. Weichen Sie solchen Menschen aus.

Krebs

21.6. – 22.7. Nehmen Sie sich mehr Zeit für sich selbst. Nur so können Sie lernen, die eigenen Gefühle zuzuordnen. Ihr Partner möchte vielleicht etwas mehr Klarheit. Sie verfügen jetzt über viel Energie und sollten auch am Arbeitsplatz wieder einmal zeigen, was Sie leisten können. Vorgesetzte oder Kollegen werden das wohlwollend registrieren.

Löwe

23.7. – 22.8. Ändern Sie selbst etwas, wenn Ihnen der Alltag öd und langweilig erscheint. Ihr Schatz wird sich über gemeinsame Aktivitäten oder spannende Zukunftsgedanken bestimmt freuen. Beruflich kommen Sie voran, wenn Sie Ihre Überzeugungskraft zielgerichtet einsetzen. Das können Sie momentan ganz besonders gut.

Walter Kaufmann zeigt das Bild mit dem Titel Avani (Erde), das auf einer der beiden diesjährigen Kunstkarte der Heimatvereinigung Wiggertal abgebildet ist. MoNIKA FISCHER

Clowns sein Markenzeichen. Doch entwickelte er seine Malerei stets weiter. Als sensibler Beobachter im Alltag macht er bei den verschiedensten Gelegenheiten Skizzen von Menschen in all ihren Emotionen und Fazetten, die er dann in seinen Bildern abstrakt verfremdet und teilweise schräg darstellt. Als Beispiel zeigt er ein surrealistisch anmutendes Bilde mit prallen Formen und satten Farben, entstanden aus der Skizze von einem stampfenden Enkelkind. Durch die eigenwilligen, und doch harmonisch aufeinander abgestimmten Farbkontraste und das Zusammenspiel von gegenständlicher und abstrakter Gestaltung fand Walt zu seiner eigenen Bildsprache. Seine Bilder sind durchwegs von lebensfrohen

starken Farben geprägt. «Dies entspricht meinem Naturell und soll die Menschen aufstellen. Ich freue mich, wenn etwas entsteht, das auch anderen gefällt.» Die Nachfrage nach seinen Bildern zeigt, dass diese bei den Leuten gut ankommen. Durch Zufall kam es 1991 zu einer ersten Ausstellung in Bern. Es folgten Ausstellungen in Zürich, Luzern, Zug, Genf, New York, Shangai, Beijing, Berlin, Hamburg, Luxemburg, Miami, seiner Wohngemeinde Ebikon usw.. Eine seiner Plastiken steht auf dem Kreisel in Buchrain. Walter Kaufmann freut sich auf die bevorstehenden Ausstellungen in der Galerie Katapult in Basel, im Medienzentrum des Bundeshauses in Bern und im August im Gasthaus St. Wendelin in seiner Heimatgemeinde Wauwil. MoNIKA fISCHER

CVP – wie weiter? Zu Beginn der Generalversammlung wurde das Protokoll der letztjährigen GV genehmigt und verdankt. Patrik Wüest erinnerte in seinem Jahresrückblick an die wichtigsten Anlässe im Jahr 2013. Auf die Gemeinderatswahlen vom Frühjahr 2014 hielt Hans Kunz Rückschau. Beide Berichte wurden genehmigt. Die Parteileitung traktandierte in der Einladung das Thema «CVP Reiden- wie weiter»? Zu dieser Frage fand am 27. Juni eine Strategiesitzung statt. Es wurde festgestellt, dass die CVP zwar keinen Gemeinderat mehr hat, jedoch viele Chargierte in wichtigen Positionen. Hauptsächlich will die

CVP Themen behandeln, welche die Bevölkerung der Gemeinde mit ihren drei Dörfern bewegen. Falls es als opportun erscheint, wird die CVP das Recht beanspruchen, sanfte Opposition zu betreiben. Das im Januar 2013 erarbeitete Strategiepapier soll konsequent umgesetzt werden. Nächstes grosses Ziel sind die Gemeinderatswahlen im Jahre 2016. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Marlis Roos Willi bei Marianne Schärli für die Kandidatur als Gemeinderätin Sie betonte die Wichtigkeit der Parteien auf Gemeindeebene. Kassier Kaspar Vonmoos stellte die Rechnung vor, welche mit einem Minus abschliesst. Mit Bedauern musste die Versammlung die Demission von Martin Hunkeler, Bartholomäus Arnold und Lukas Graf aus der Parteileitung zur Kenntnis nehmen. Gabi Hodel hat ihren Rücktritt aus der Schulpflege per Ende Schuljahr 2013/ 2014 eingereicht. Ihre Verdienste wurden mit Worten des Dankes gewürdigt. Verabschiedet wurde auch Josef Kneubühler, welcher 12 Jahre als Präsident der Rechnungskommission

Jungfrau

23.8. – 22.9. Vermeiden Sie in Ihren persönlichen Beziehungen jegliche Art von Machtspielen. Finden Sie Lösungen, die zu Ihrem Wohlbefinden beitragen und Sie nicht ausgrenzen. Ihr Interesse und Ihre Initiative sind im Job gefragt. Vertreten Sie Ihre Meinung und zeigen Sie Ihre Fähigkeiten, damit Sie Vorgesetzte oder Kunden überzeugen können.

Waage

23.9. – 22.10. Die Sonne scheint auch für Sie. Versuchen Sie sich jetzt wieder den schönen Dingen zu widmen und verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Belastungen, die Sie nicht verändern können. Etwas mehr Selbstakzeptanz würde Ihnen gut tun. Berufliche Ziele können Sie erreichen, wenn Sie Ihren Weg gezielt planen und sich weiterbilden.

Skorpion

23.10. – 21.11. Nach einer wunderbaren Zeit scheinen sich die Liebessterne gerade etwas zurückzuziehen. Mit ruhigem Kopf und offenem Herz ist das aber alles kein Problem. Behalten Sie Ihre gute Laune und stecken Sie andere damit an. Die Arbeit verlangt nun wieder mehr Konzentration und Disziplin. Freundlich und zielstrebig können Sie viel erreichen.

Schütze

die CVP definiert ihre neue rolle keiten haben. Es entstand eine angeregte Diskussion über die Niveaus der unterschiedlichen Schulen. Als Präsident der Controllingkommission erläuterte Hans Kunz die Unterschiede der Prüfung der Jahresrechnung der Gemeinde durch die ehemalige Rechnungskommission und die neu geschaffene Controllingkommission. Zudem nahm er Stellung zur Rechnung 2013 der Gemeinde.

20. bis 25. Juni 2014

Widder

reiden | Generalversammlung der CVP

Präsidentin Marianne Schärli begrüsste im Namen der Parteileitung (PL) die Teilnehmenden. Einen besonderen Gruss richtete sie an Kantonsrätin Marlis Roos Willi, Präsidentin CVP Wahlkreis Willisau, und an Gemeinderat Hubert Käch (FDP). Dieser orientierte im Rahmen der Parteiversammlung über die Geschäfte, welche an der Gemeindeversammlung vom 17. Januar behandelt werden. Seine Ausführungen zur externen Revisionsstelle, zum Zusammenschluss der Feuerwehren Wiggertal und Wikon und zur Änderung Zonenplan Gebiet Kurhaus und Buswendeplatz Richenthal fanden aufmerksame Zuhörende. Als Schulverwalter war er prädestiniert, über die Gemeindeinitiative «Regionales Schulabkommen mit dem Kanton Aargau» zu referieren. Die Schulpflege hatte den Antrag um Austritt aus dem regionalen Schulabkommen gestellt. Der Gemeinderat unterstützt diesen Antrag. Der Besuch der Bezirksschule Zofingen wäre nach Annahme des Antrages nicht mehr möglich. Hubert Käch betonte, dass die Schüler in der KSS Reiden identische Anschlussmöglich-

Wochenhoroskop

wirkte und seine Demission per Ende 2013 eingereicht hatte. Hans Kunz bedankte sich bei seinen Vorgänger, dass er eine so gut aufgestellte Kommission übernehmen durfte. Neu in die Parteileitung wurde Petra Wüest gewählt. Die PL erhielt die Kompetenz, neue Mitarbeitende auch unter dem Jahr aufzunehmen und diese bei nächster Gelegenheit offiziell zur Wahl vorzuschlagen.

Wertvolle Informationen Die Generalversammlung einer Ortspartei ist die ideal Plattform, um sich über die Arbeiten der verschiedenen Behörden orientieren zu können. Walter von Matt von der Einbürgerungskommission berichtete, dass die Wartezeit für Gesuchstellende von anfänglich sechs Jahren stark reduziert werden konnte. Gabi Hodel orientierte, dass die Schülerzahl konstant rund 800 Kinder zählt. Stark involviert sei die Schulpflege in das Thema «Neuer Schulraum», über deren Beschaffung die Abstimmung im September 2014 erfolgen wird. MARKUS HUSNER

22.11. – 21.12. Sollten Sie in einer Beziehung sein, so lohnt es sich, wenn Sie Ihr eigenes Verhalten einmal kritisch hinterfragen. Auch als Suchender wird es Ihnen gut tun, die eigenen Wünsche zu erkennen. Gerüchte am Arbeitsplatz können Sie zur Kenntnis nehmen oder sogar für sich nutzen - aber nur so lange Sie sich nicht selbst daran beteiligen.

Steinbock

22.12. – 19.1. Gestalten Sie Ihren Alltag abwechslungsreich und vielleicht auch etwas spontaner. Ihr Liebster wird sich über Ihre gute Laune und Ihren Einfallsreichtum bestimmt freuen. Planen Sie Ihre finanziellen Investitionen, bevor sich in Ihrer Kasse ein grosses Loch bildet. Mit einem Budget fühlen Sie sich insgesamt sicherer.

Wassermann 20.1. – 18.2.

Eine Beziehung braucht gemeinsame Zeit, damit sie lebendig und gesund bleiben kann. Versuchen Sie, Ihren Liebsten jetzt an erste Stelle zu setzen und planen Sie die Tage gut. Vielleicht können Sie sich jetzt mehr Ruhe gönnen, denn in der Vergangenheit haben Sie viel geleistet und einige berufliche Ziele erreicht.

Fische

19.2. – 20.3. reuen Sie sich auf viel Liebe und Leidenschaft! Die Sterne sorgen für genussvolle Momente und Sie können die Seele ein wenig baumeln lassen. Mit Stolz können Sie auch auf Ihre beruflichen Leistungen schauen. Hier sollten Sie sich von Neidern fernhalten und gut prüfen, wem Sie vertrauen können und wem besser nicht.


nervender Mensch

Heisshunger

kleinste Räume

Spottbild

Nadelbaum

Sporn an Kriegsschiffen

Berufsverband

TV-Sender (Köln)

Flussbarsch

Kelten

Kanten, Winkel (Mz.)

Disziplin

franz.: Schweiz

it. Frauenname

auf alle

engl.: eins

Palmen, Oliven und Oleander

schweiz. Rapper (... MC)

Lanzenreiter

best. span. Artikel

gramm. Fall

Fluss in der Toskana

Naumburger Stifterfigur

chines. Dynastie (9601279)

Strahlenhülle, Flair

Strom in Innerasien englisch: Sonne

Abk.: Radio Corporation America

Abkürzung: Nummer

Darlehen, Geldaufnahme

2282068

Hausfest

Gefriertruhe

Rüster

Romanfigur bei Erich 6 Kästner

Doppelvokal

amerik. TelekomKonzern

Bezirk in Waadt griech. Göttin d. Morgenröte

vereinigen

1

2

3

4

5

7

6

8

9

leicht 9

7

6

4

3

5

8

2

1

8

6

5

4

1

7

2

9

3

4

3

8

6

1

2

5

7

9

7

3

2

5

9

6

1

8

4

2

1

5

7

8

9

3

4

6

9

1

4

3

2

8

7

6

5

5

6

1

8

9

7

2

3

4

2

7

6

9

4

3

8

5

1

7

2

3

5

4

6

9

1

8

4

5

9

2

8

1

6

3

7

8

9

4

1

2

3

6

5

7

3

8

1

6

7

5

9

4

2

3

5

7

9

6

4

1

8

2

5

9

8

7

3

2

4

1

6

1

4

9

2

5

8

7

6

3

1

2

3

8

6

4

5

7

9

6

8

2

3

7

1

4

9

5

6

4

7

1

5

9

3

2

8

2

LÖSUNGSWORT:

6

4

5 1

5

4 1

4 3

S T I M RO A R

4 8

5

7

6

9

B O GR S T E I N V I B E H

Q A U P N A R R A T T E N E T R I T P A V U T E L A R P WE K A O L T T B E E R C

R E I F F R B A I N C E L O G E

3 4 6

2

7

4

1

M

C P O OG E N A N C E OH G E NG S S T MA A T D R E

6

5

4

7

3

3

1

7

2

6

9

8

2

6

7

3

8

9

5

4

1

3

2

6

4

9

1

8

7

5

8

5

4

7

3

6

1

2

9

7

9

1

5

2

8

3

6

4

6

1

2

8

4

3

9

5

7

9

3

5

2

1

7

4

8

6

4

7

8

9

6

5

2

1

3

I S A

W J U D O E G E R S Z I I E T I E N G R L A NG E F E U C U R K E N E D A S E N M D I T I F E T F E R

M A I L EM I K R I E G R I L G E RO GR A N D E Z Z A E R E S T I OMA T E D A N E N G U ON NO N E E A L L T A L L E O P E E R R G H I L F E L P A E I L OR F T O E D I GUMP I N N E N A R B O

A E L B A L A GG E N S S T CO H R WE I S M M T E N

H A U I R R MB R E I H E L E D A V E R E U U R T S E OR E P T H E E N J E I A N R

V I E R N B M E N U

8

5

5

H A U T E R I V E

1

6

9

1

8

4 3

3 6

2

8

1

5 2

9

9 5

3

2

8 6

6 2

3

4

E E M

N A N O A N D E N R E N ON T E T R

2

8

4 1

9

4

3 1

1 7

8

5

1 3

8

1

SCHWER

5 4

R U N

A L B I U L

MITTEL

9

Männername

aktuell

10

Artistengefährt kurzer schriller Ton

frz. Alpenpass

französisch: nichts

Schüssel

Patron der Goldschmiede

Figur in ,,Das Rheingold“

brit. Popsänger (Chris ...)

Flechtmaterial

11 veraltet: Straftat

Konfekt aus Zuckermasse

Freudenruf Erbsubstanz Inseleuropäer internat. Güterverkehrszeichen Vogelart

1 Südfrüchte

Teilnahmeberechtigt ist jedermann, ausser Mitarbeiter und Angehörige des Verlages. Schicken Sie ein SMS mit dem Keyword LN und dem Lösungswort und Absender (LN Lösungswort Absender) an die Kurznummer 939 (CHF 0.80/SMS) oder senden Sie das Lösungswort mit Ihrer Adresse versehen auf einer Postkarte oder in einem Briefumschlag per A-Post an: Luzerner Nachrichten, Rätsel, Hauptstrasse 26, 6260 Reiden. Einsendeschluss: Montag, 23. Juni 2014. Auflösung Rätsel und Gewinner: Ausgabe Nr. 26/2014

MISCHTROMMEL

1 8

8

RÄTSEL

6

4 5

Vorsilbe: drei

Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich.

schwer

5

8

7

veraltet: hell brennend

span.: Junge

ausgetrocknet (Fremdwort)

Trikot

2

Elisabeth Landolt, Erlen 4, 6242 Wauwil Hans Wechsler, Lindenstrasse 1, 6260 Reiden Bernadette Peter-Amberg, Hostrisweg 3, 6247 Schötz

mittel

LEICHT

3

Goldmakrelen

Gewinner der letzten Woche

12

SUDOKU

Sudoku, das Spiel für kluge Köpfe. In unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Füllen Sie die leeren Felder so aus, dass in jeder Zeile, in jeder Spalte und in jedem der neun Quadrate alle Ziffern von 1 bis 9 stehen. Jede Zahl darf in jedem Quadrat nur einmal vorkommen. Die Null gibt es nicht.

2

31. Dezember

© Bulls 31x18-80

LÖSUNGEN DER LETZTEN WOCHE

Jede Woche: Von leicht bis schwer – Knobelspass nicht nur für Zahlenmenschen.

3

Flammenwände

Je einen Gutschein von Meyer Eisenwaren, Friedmattstrasse 24, 6260 Reiden im Wert von Fr. 20.– haben gewonnen:

SUDOKU

7

Fussballclub von Hamburg

12

Abkürzung: incorporated

kleine Flagge

Weltfussballbund

11

10

Initialen von Dürer

... und her

Teil des Uhrwerks

3

vorzüglich

Datenverarbeitung

Kurort

Abk.: Theater- Desktop Publiplatz shing

Donar

stark abfallend

7

LÖSUNGSWORT:

3

aromatisches Kaltgetränk

Stadt auf Sizilien Hauptstrasse 53 · CH- 6260 Reiden 062 758 26 60 · www.blumenhaus-mueller.ch

Vater Davids (A.T.)

Sportanzug

9

Vorn. d. Malers Veronese

Abkürzung: Monte german. Feuergott

Volk in Afrika

indonesische Währung Nereide

9

nordischer Sagenheld

slawischer Kaisertitel JohnWayneWestern: ,,.. Bravo“

erster Sohn Adams

schweizerisch: besiegen

FIFA-code Andorra (uefa)

Abk.: Santa

kurz: Aluminium

kurz: um das

Duftstoff d. Pottwals

Wasserbüffel

Pate

gewürzter Wein

Bienenmännchen (Mz.)

Kleinwohnung

Vergaserklappe

gewissenhaft

behände, munter

Verhältniswort

5

Rohrverengung

20 % Rabatt

8

Lachsilbe

Unbeweglichkeit

Zarenname

Spende

Hawaiigitarre

Riese

altjapan. Ritteradel

Werk roter von Hofmanns- Zeichenstift thal

Stadt in Belgien

gymnastische Übung

Urriese in der Edda

Kartenspiel

indisches Gewicht

englisches Längenmass

chinesische Münze

Prüfen von Zuchttieren

besessen, gefesselt

Lebenshauch

das Seiende (Philosophie)

Erfrischung

Zeichen für Lithium

ungebleicht (Textil, frz.)

Gestell im Keller

Gegner seines Neffen Mordred

4

schweizerisch. Grusswort

Unpaarhufer, Reittier

russ.: Irene Leergut

23

rätsel

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

9


Die letzte

Nr. 25 / 20. JuNi 2014

Oberwiggertaler Die grösste Wochenzeitung Der region

Die Zeitung für Das oberwiggertal

Impressum Herausgeber Zofinger Tagblatt AG, Henzmannstr. 20, 4800 Zofingen Tel. 062 745 93 93, Fax 062 745 93 09

24

Oberwiggertaler Die grösste Wochenzeitung Der region

Reiden Für die Sicherheit unserer Reisenden führt die SBB laufend Unterhaltsarbeiten am Schienennetz durch. Die Bauarbeiten verursachen unvermeidlich Lärm. Wir bemühen uns, diesen auf ein Minimum zu beschränken.

Die Zeitung für Das oberwiggertal

www.oberwiggertaler.ch info@oberwiggertaler.ch Direktion: roland Oetterli Verlagsleiter: Jörg Kilchenmann Redaktion Luzerner Nachrichten redaktion Oberwiggertaler Hauptstr. 26, postfach, 6260 reiden Tel. 062 745 96 30, Fax 062 758 56 47 redaktion@oberwiggertaler.ch redaktion: rosmarie Brunner-Zürcher, Olivier Diethelm Inserate / Crossmedia Luzerner Nachrichten Inserate Oberwiggertaler Hauptstr. 26, postfach, 6260 reiden Tel. 062 745 96 30, Fax 062 758 56 47

Vorgesehene Nachtarbeiten: 26.06.2014 bis 27.06.2014

KlicK

Sie hAbeN Fr. 30.– vOm PeRRy CeNteR, AARbuRG-OftRiNGeN, GeWONNeN

Wir danken für Ihr Verständnis. Kontakt: Schweizerische Bundesbahnen SBB Infrastruktur Instandhaltung Region Mitte Tannwaldstrasse 48 4600 Olten instandhaltung.mitte@sbb.ch Wir bauen für Ihre Sicherheit.

2281127

Bio Marché Zofingen vom 20. bis 22. Juni 2014

Leiter Anzeigen Crossmedia Jörg Kilchenmann

Tel. 062 758 14 06 250 m² Holz erleben in Richenthal

Kundenberater/in Anzeigen Crossmedia Kurt Lipp, Alois Büchler, Agatha Bieri, Katharina Fleischhacker

2242089

inserate@oberwiggertaler.ch

www.schreinerei-pgiger.ch

Auflage (WemF/sW-beglaubigt 2013) Normalauflage verbreitete exemplare: 13054 ex. davon verkauft: 1328 exemplare

HIOB Brockenstube Zofingen

Wohnungs- und Hausräumungen

Anzeigentarif pro mm Normalauflage s/w 70 rp., 4-farbig 80 rp. Redaktionsschluss Dienstag, 16.00 uhr

     www.hiob.ch 2244360-4

Inseratenschluss mittwoch, 12.00 uhr

Erscheinung Wöchentlich jeweils am Freitag

Willkommen daheim

Wir vom Oberwiggertaler freuen uns, wenn Sie den Gutschein vom Perry Center Aarburg-Oftringen bei den Luzerner Nachrichten in Reiden abholen. Wir wünschen all denen, die bisher leer ausgingen, viel Glück, damit das Kameraauge vielleicht demnächst auch sie erwischt.

www.radioinside.ch DAB+ | Swisscom-TV | Web & App Ein Unternehmen der Zofinger-Tagblatt-Gruppe.

2244699

- 14 Bowlingbahnen - 10 Billardtische - Restaurant und Bars

FO 20

Unsere Spezialitäten Spezielle Grilltische Fondue Chinoise à discretion Fr. 38.50

Handy-Reparatur

Winznauerstrasse 108, 4632 Trimbach Reservationen unter Tel. 062/ 295 01 23 www.bowlingcenter-trimbach.ch

Sofortreparatur iPhone & Samsung • Display • Akku • Home-Button

Disco- Bowling Fr und Sa ab 22.00 Uhr - 14 Bowlingbahnen - 7 Billardtische - Dart und Videogames

SMS FO 20 an 339 Spenden Sie Fr. 20.–. Danke.

2238560 2257897

Infanteriestrasse 2, 6210 Sursee Reservationen unter Tel. 041/ 920 46 13 www.bowlingcenter-sursee.ch

NEUER CITROËN C4 CACTUS

www.citroen.ch

BADI JASS

Hauptstrasse 46, Reiden T 062 749 40 50 Lerchenweg 14, Sursee T 041 922 20 00 www.schuerch-zimmerli.ch

wunderbar nachhaltig... Ob ein alter Stuhl, ein Schmiedeisengitter, ein Gartenhag usw., wir beseitigen mit Sandstrahlen den Rost und die Spuren der Zeit. Mit unserer hochwertigen Beschichtung sieht Ihr Lieblingsstück wie neu aus.

Maler Arnold AG • eidg. dipl. Malermeister • Hauptstrasse 72 • 6260 Reiden Tel. 062 758 22 19 • Fax 062 758 32 10 arnold.reiden@bluewin.ch 2265784

… für schöne Erinnerungen

2273027

Jetzt radikal sparen – in allen baby-walz Fachgeschäften & onl ine 2282160

Abo (Zustellung ausserhalb Verbreitungsgebiet) 1/1 Jahr Fr. 99.00 1/2 Jahr Fr. 49.50 Ausland-Abonnement auf Anfrage

Herzliche Gratulation zum Gewinn des 30-Franken-Gutscheins.

Gratisinserat

abo@oberwiggertaler.ch

)))

Abonnemente / Vertrieb Luzerner Nachrichten Abonnemente Oberwiggertaler Hauptstr. 26, 6260 reiden Tel. 062 745 96 30, Fax 062 758 56 47

Wichtig: Im neuen Sportshaus neben der Badi Reiden

Nächster Jass: Freitag, 27. Juni Start: um 14.00 Uhr.

ab Fr.

15’650.–

Das Sportshaus-Team mit Claudia und Jörg von Rohr 2280548

Wir räumen radikal unser Lager! 13.000 Teile müssen raus!

Patronat

Meyer-Reisen Reiden

Zofingerstrasse 30 4802 Strengelbach www.carplanet.ch

2279604

Jede Nacht geht eine Milliarde Menschen hungrig zu Bett. Es gibt nicht zu wenig Nahrung auf der Welt, sondern zu viel Ungerechtigkeit.

Z .B .

z.B.

5CHF

*

*

Angebote gültig für alle zwischen dem 1. Juni und dem 31. Juli 2014 verkauften Fahrzeuge. Angebote gültig für Privatkunden; nur bei den an der Aktion beteiligten Händlern. Empfohlene Verkaufspreise. Citroën C4 Cactus 1.2 VTi 75 Manuell Start, Verkaufspreis Fr. 18’150.–, Eintauschprämie Fr. 2’500.–, Fr. 15’650.–; Verbrauch gesamt 4,6 l/100 km; CO2-Emission 105 g/km; Treibstoffverbrauchskategorie B. Abgebildetes Modell mit Optionen: C4 Cactus 1.6 e-HDi 90 ETG6 Shine Edition Moonlight, Verkaufspreis Fr. 29’500.–; Eintauschprämie Fr. 2’500.–, Fr. 27’000.–; gesamt 3,6 l/100 km; CO2 94 g/km; Kategorie A. Eintauschprämie In Höhe von Fr. 2’500.– nur gültig bei Übernahme eines Fahrzeugs, das seit mindestens sechs Monaten auf den Namen des Kunden zugelassen ist. CO2-Durchschnitt aller angebotenen Fahrzeugmodelle 148 g/km.

S TE R N T MÜTZE ALER N

Nur solange der Vorrat reicht, nur in ausgewählten Fachgeschäften.

Anmeldungen: Jörg von Rohr, Telefon 079 632 56 77. Jeweils Dienstag bis Donnerstag, 16.00 bis 19.00 Uhr.

www.brotfueralle.ch

Alle AlleAngebote AngeboteininIhrem IhremFachgeschäft: Fachgeschäft:Ackerweg Ackerweg2, 2,Oftringen Oftringenoder oderauf aufwww.baby-walz.com www.baby-walz.ch

Oberwiggertaler 25/14  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you