Page 9

Oberaargauer

9

Donnerstag, 15. Februar 2018

ROHRBACH | HAUPTVERSAMMLUNG DER MUSIKGESELLSCHAFT

Nach 65 Jahren zurückgetreten Cyrill Christen hat die Hauptversammlung der Musikgesellschaft Rohrbach am 9. Februar souverän und speditiv durchgeführt. Ein Wermutstropfen dabei; Kaspar Minder hat nach 65 Jahren aktivem Musizieren in der Musikgesellschaft Rohrbach den Rücktritt gegeben. Kaspar Minder hat viele Musikanten kommen und gehen sehen, hat manches schöne Fest mitgemacht und tausende von Stunden in das Musizieren gesteckt. Kaspar, die Rohrbacher Musikerinnen und Musiker bedanken sich ganz herzlich für Deinen Einsatz zugunsten der Musik und wünschen Dir von Herzen weiterhin ganz gute Gesundheit und hoffen, dich weiterhin an unseren Festivitäten begrüssen zu dürfen. Gleichzeitig darf die Versammlung das Neumitglied Oana Schär, 16 Jahre, aufnehmen. Sie ist bereits seit Anfang 2017 am Schnuppern in der MG Rohrbach und hat sich jetzt entschieden, dem Verein beizutreten. Der Verein ist auch weiterhin auf Jungmusikanten angewiesen und würde sich freuen, wenn sich Jugendliche auch für das Musizieren und nicht nur für Sport interessieren würden. Dazu braucht es Unterstützung in den Schulen und in den Familien. Musik verbindet und tut der Seele gut.

Der Verein hat sich für die Teilnahme am Kantonalen Musikfest in Thun im 2019 entschieden. Die Musikanten sind sich über den Mehraufwand bewusst und nehmen die zusätzlichen Übungsstunden zugunsten eines schönen Festes im Oberland gerne in Kauf.

Jubiläumskonzert am 20./21. April Am Wochenende vom 20. und 21. April findet das Jubiläumskonzert der Musikgesellschaft Rohrbach in der Turnhalle Rohrbach statt. Manfred Lüthi ist seit 10 Jahren Dirigent der MG Rohrbach und Musikerinnen und Musiker freuen sich, dies mit ihm zusammen zu feiern. Am Konzert werden Musikstücke vorgetragen, die in den zehn letzten Jahren schon mal gespielt wurden. Lieder zum Mitsingen und Mitschunkeln. Am Freitag Abend, 20. April spielen nach dem Konzert die «Quattrophoni’s» und am Samstag Abend «Susann’s Buebe» zum Tanz auf. Die Musikgesellschaft Rohrbach freuen sich auf ein unterhaltendes Konzert mit vielen Zuhörerinnen und Zuhörern. Weitere Termine, Informationen und Fotos finden Sie unter www.mgrohrbach.ch. DANIELA SCHÄR

Sie standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung (v.l.): Manfred Lüthi (10-Jahr Jubiläum als Dirigent), Oana Schär (Neumitglied), Kaspar Minder (Rücktritt nach 65 Jahren aktivem Musizieren). FOTO ZVG

MADISWIL | KAPO BERN STELLT LEICHTE DROGEN SICHER

70 Kilo Haschisch und Marihuana Anfangs September 2017 hat die Kantonspolizei Bern bei einer Hausdurchsuchung in Madiswil rund 70 Kilo Haschisch und Marihuana sichergestellt. Im Vorfeld waren in einer koordinierten Aktion zwei Männer angehalten worden. Sie werden sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Justiz verantworten müssen. Anfangs September 2017 hat die Kantonspolizei Bern nach mehrmonatigen Ermittlungen im Rahmen einer koordinierten Aktion in Nidau und Biel zwei Männer angehalten. Gestützt auf Erkenntnisse aus einem früheren Ermittlungsverfahren waren die beiden Männer unter Verdacht geraten, im Betäubungsmittelhandel tätig zu sein. Einer der Männer führte zum Zeitpunkt seiner Anhaltung rund ein Kilo Haschisch mit sich. In der Folge wurde in Madiswil eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Anlässlich dieser konnten in einer Garage über 44

Kilo Haschisch und rund 26 Kilo Marihuana sichergestellt werden. Die Betäubungsmittel dürften einen Marktwert von insgesamt mehreren hunderttausend Franken haben. Beide Männer wurden in Untersuchungshaft genommen. Der 46-jährige in Nidau angehaltene Mann ist geständig, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Der in Biel angehaltene 48-jährige Mann ist teilgeständig, im Betäubungsmittelhandel mitgewirkt zu haben. Es muss davon ausgegangen werden, dass zwischen Anfang 2015 und September 2017 im Kanton Bern und in angrenzenden Kantonen mehrere Dutzend Kilo Marihuana und Haschisch verkauft worden sind. Die Männer wurden in der Zwischenzeit wieder aus der Untersuchungshaft entlassen und werden sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Justiz zu verantworten haben.

Eine Schützin und 27 Schützen wurden den der Hauptversammlung zu Ehrenveteranen ernannt.

GONDISWIL | 79. HAUPTVERSAMMLUNG DER SCHÜTZENVETERANEN BERN-OBERAARGAU

28 neue Ehrenveteranen ernannt Grossaufmarsch trotz Start der Winterolympiade. Gut organisierte und straff geführte Jahresversammlung der Oberaargauer Schützenveteranen in Gondiswil. Eine Schlussrechnung mit geringem Einnahmenüberschuss. Vorbereitungen zum 18. Oberaargauer Landesschiessen 2018 in Wiedlisbach, Wangen, Herzogenbuchsee nach Plan. Neues zur Umsetzung der Kugelfangsysteme, Kugelfangsanierungen und Weiterentwicklung im Waffenrecht. Zweihundert Stimmberechtigte und die geladenen Gäste fanden sich am vergangenen Samstag zur 79. Hauptversammlung der Schützenveteranen Bern-Oberaargau SVBOA in Gondiswil ein. Die zentral gelegene Mehrzweckhalle, mit genügend Parkplätzen in der Umgebung, bot sich als Tagungsort an und wurde von den Feldschützen Gondiswil schön bereitgestellt. Das Militärspiel Oberaargau, unter Leitung von Martin Herzig, eröffnete mit rassigen Klängen die Versammlung. Verbandspräsident Franz Huber (Ersigen) führte anschliessend speditiv durch die Traktandenliste. Im Andenken und zur Ehrung der verstorbenen Kameraden brannte eine Kerze und man erhob sich zu den Klängen des Militärspiels von den Sitzen. Gemeindepräsident Peter Nyffenegger stellte nun den Tagungsort näher vor. Jetzt erfolgte die Ehrung der erfolgreichsten Schützen im Landesteil. Der Jahresbericht des Präsidenten wurde mit der Einladung zur heutigen Sitzung verschickt. Vizepräsident Martin Hug (Wynigen) verdankte denselben sowie die gute Arbeit des Präsidenten. Daniel Schafer, Kommunikation und Medien im Oberaargauischen Schiesssportverband, orientierte über die Vorbereitungen

zum 18. Oberaargauer Landesschiessen im Raume Wangen. Erstmals biete dieser Anlass auch Meisterschaften und 50 m Gewehrschiessen an. Es hätte noch freie Rangeure. Im feierlichsten Teil des Nachmittags wurden dann eine Ehrenveteranin und siebenundzwanzig Ehrenveteranen (Jahrgang 1938) ernannt und mit einer Urkunde ausgezeichnet. Der zuständige eidgenössische Schiessoffizier Oberst Erwin Büchler (Trimstein) richtete nun sein Wort an die Anwesenden. Änderungen im neuen Schützenjahr, Erfahrungen bei der Umsetzung der Kugelfangsysteme und Kugelfangsanierungen sowie zur Weiterentwicklung der Armee fanden offene Ohren. Ohne Wortbegehren folgte der finanzielle Teil mit der Abnahme der Jahresrechnung, dem Budget und den Jahresbeiträgen. Nationalrat Werner Salzmann (Mülchi), seines Zeichens Präsident des Berner Schiesssportverbandes BSSV, richtete sein gewichtiges Wort an die Anwesenden. Er dankte allen Helfern, die bei der erfolgreichen Durchführung des Berner Kantonalschützenfest 2017 im Berner Jura mitgeholfen haben. Das nächste eidgenössische Schützenfest finde 2020 im Raume Emmen statt. Am 19. Mai 2018 sei in über 130 Schiessanlagen des Kantons Bern ein Tag der offenen Türen. Mit einer hängigen parlamentarischen Initiative werde versucht, einmal jährlich stattfindende Schiessanlässe (Feldschiessen, historische Schiessen) von der Kugelfangsystempflicht auszunehmen. Im EU-Waffenrecht hat der Bundesrat eine pragmatische Lösung angekündigt. Er weist darauf hin dass dieselbe inakzeptabel sei und notfalls mit Referendum bekämpft werde. Zur kommenden Abstimmung einer Kampfflugzeugbe-

KAPO BERN

Anlässlich der Hausdurchsuchung in Madiswil hat die Kantonspolizei Bern über 44 Kilo Haschisch sichergestellt. KAPO BERN

FOTOS HANS-JÖRG LÜSCHER

200 Stimmberechtigte und zahlreiche Gäste fanden den Weg nach Gondiswil.

schaffung und der bodengestützten Luftverteidigung gibt er zu bedenken, dass es ohne Luftschirm keine Armee mehr bzw. ohne Armee keinen Schiesssport mehr gebe. In den darauf folgenden Wahlen wurde ein neuer Rechnungsrevisor gewählt. Franz Huber schloss seine Versammlung zeitgerecht mit der Dankesabstattung und Mitteilungen zur Sache. HANS-JÖRG LÜSCHER

Gewinner Spezialauszeichnungen 2017: Meier Ruedi, Burgdorf; Buschauer Jean-Paul, Münchenbuchsee; Fankhauser Peter, Heimiswil; Grossenbacher Hans, Lotzwil; Holzer Gottlieb, Wiedlisbach (2x); Gruppe Schlossgeist, Infanterieschützengesellschaft Aarwangen.

Ernennungen zu Ehrenveteranen: Aebi Susanne, Rüegsbach; Blaser Paul, Wangen aA.; Heinrich, Bögli Oschwand; Born Hans, Wynau; Brand Fred, Langenthal; Bütikofer Hans, Burgdorf; Eyer Paul, Niederönz; Fankhauser Peter, Heimiswil; Fankhauser Kurt, Wynigen; Geiser Fritz, Roggwil; Kämpfer Ruedi, Burgdorf; Krebs Hans, Schüpfen; Läng Hansulrich, Utzenstorf; Linder Alfred, Hasle; Lüthi Hansulrich, Rohrbach; Meister Andreas Langenthal; Morgenthaler Willi, Aarwangen; Peter Edgar, Fraubrunnen; Reinmann Ernst, Inkwil; Rufer Hansrudolf, Bangerten; Scheidegger Kurt, Bleienbach; Stoll Hans, Limpach; Stucki Fritz, Langenthal; Studer Kurt, Lyssach; Wäfler Traugott, Niederönz; Wälchli Hans, Thörigen, Walthert Ernst, Ifwil; Wyss William, Grasswil.

Oberaargauer 07/18  
Oberaargauer 07/18