Page 5

Oberaargauer

5

Donnerstag, 15. Februar 2018

ATTISWIL | WWW.HOMEINSTEAD.CH

In den eigenen vier Wänden bleiben Ob frischpensioniert oder hochbetagt, der Wunsch im trauten Heim den Lebensabend verbringen zu dürfen, ist immer präsent. Dank individuellen Dienstleistungen ist dies heutzutage möglich. Frau Schenkel ist 83 Jahre alt und lebt seit dem Tod ihres Partners allein in einer altersgerechten Wohnung. «Das Ticken der Pendeluhr war das einzige, was ich den ganzen Tag hörte», berichtete sie traurig. Der Haushalt, das Transportieren der Einkaufstüten und das Richten der Medikamente überforderten sie. So schlug die Tochter der Seniorin vor, etwas Hilfe anzunehmen. Ihr Hausarzt empfahl der Dame, die Dienstleistungen von Home Instead Seniorenbetreuung zu prüfen.

Mehr als eine Dienstleistung Heute erhält Frau Schenkel von Montag bis Donnerstag Unterstützung von Frau Hagi und Frau Mark, erfahrene CareGiverinnen von Home Instead Seniorenbetreuung. Neben dem Wocheneinkauf wird täglich frisch gekocht und gemeinsam gegessen. Am Nachmittag steht ein Spaziergang oder gemeinsames Puzzeln auf dem Programm. «Meine Mutter wird langsam vergesslich. Ich bin sehr froh zu wissen, dass jemand die Medikamenteneinnahme überwacht und sich liebevoll um sie kümmert», so die Tochter. Kommen Pflegeleistungen hinzu, werden diese von der Grundversicherung übernommen. Weitere Informationen unter 032 511 11 88 oder www.homeinstead.ch/ oberaargau. PD

Dank Betreuung im Alter länger in den eigenen vier Wänden bleiben.

FOTO ZVG

Sie orientierten (v.l.): Christian Baumgartner (Sportchef Brandis), Pascal Müller (Medienverantwortlicher Brandis), Heinz Krähenbühl (CEO Brandis), Lukas Zürcher (Co-Leiter Campus), Katharina Wespi (Co-Leiterin Campus) und Dino Stecher (Leiter Sport Campus). FOTOS THOMAS FÜRST

HUTTWIL | DIE ERSTE MANNSCHAFT VON BRANDIS ZIEHT VON HASLE NACH HUTTWIL UM

Bald wieder Spitzenhockey im Campus Als der EHC Brandis sein 1/16-Finalspiel des Swiss Ice Hockey Cups am 20. September 2017 gegen Schweizer Meister SC Bern in den Campus Perspektiven nach Huttwil verlegte, ging man allgemein von einer einmaligen Angelegenheit aus. Nun: Spiele gegen den SC Bern wird es für den EHC Brandis mit Losglück allenfalls im Cup geben, Spiele im Campus Perspektiven werden ab nächster Saison aber zur Normalität. Denn der EHC Brandis «zügelt» seine erste Mannschaft definitiv von Hasle-Rüegsau nach Huttwil, wie an der Medienkonferenz vom Mittwoch, 7. September mitgeteilt wurde. Sportlich ist der EHC Brandis gut unterwegs. Nach dem Aufstieg in die höchste Amateurliga spielt der Verein in seiner ersten MySports League-Saison in der vorderen Hälfte der Liga mit. Allerdings hätten sich die wirtschaftlichen Anforderungen mit dem Aufstieg verändert, gab Heinz Krähenbühl, CEO des EHC Brandis, an der Medienkonferenz zu bedenken. Er habe deshalb im Sommer 2017 den Sportbetrieben Brünnli AG, Betreiber der Kunsteisbahn Hasle, das Angebot des Vereins unterbreitet, sich an der Verbesserung der Infrastruktur in der Eishalle zu beteiligen. Leider sei er auf grosse Zurückhaltung gestossen, gab Krähenbühl seinem Bedauern Ausdruck. Deshalb hat der CEO des EHC Brandis den Kontakt zum Campus Perspektiven gesucht, wo

nie junge Talente fördere und weiterbringe. In diesem Sinn sei auch ein Aufstieg in die zweithöchste Liga kein Thema. Die zweite und die dritte Mannschaft des EHC Brandis werden ihre Spiele übrigens weiterhin in HasleRüegsau austragen, ebenso der Nachwuchs und die Frauen.

Treibende Kraft hinter der «Züglete» ist Brandis-CEO Heinz Krähenbühl. sich die beiden Parteien auf eine langjährige Partnerschaft einigen konnten. «In Huttwil verfügt die erste Mannschaft von Brandis über eine moderne Infrastruktur, die alle Anforderungen der MySports League erfüllt und die auch für Spieler, Sponsoren und Publikum attraktiv ist», betonte Krähenbühl.

Keine Namensänderung Momentan sei keine Namensänderung vorgesehen, betonte Heinz Krähnenbühl. Der EHC Brandis soll auch in Huttwil ein Verein bleiben, der regional verankert sei und in erster Li-

GUTENBURG | 29. APRIL - 3. MAI: MIT REIST REISEN INS TESSIN

OESCHENBACH

Maja Eichenberger tritt Ende Jahr zurück Bei drei Gemeinderäten läuft die Amtsdauer Ende Dezember 2017 ab. Peter Haslebacher und Peter Lanz lassen sich für eine weitere Amtsdauer zur Wahl aufstellen. Maja Eichenberger hat leider per Ende Dezember 2017 ihre Demission eingereicht. PD

ANZEIGE

Kinotickets zu gewinnen

Gewinnen Sie 2 Tickets für

«BLACK PANTHER 3D» CH-PREMIERE

im youcinema Oftringen am Freitag, 16. Februar 2018, um 20.00 Uhr. Senden Sie CINE WIGG + Ihren Namen an die Kurznummer 959 (CHF 0.50/SMS). Die Gewinner werden bis Freitagmittags, 12 Uhr, informiert. 1491924

Geniessen Sie mit reist reisen das spektakuläre Frühlingserwachen im Tessin vom Sonntag, 29. April bis Donnerstag, 3. Mai.

Herrlicher Blick auf den Luganersee vom Monte Bre aus. Nach einer erholsamen Nacht und gestärkt durch das reichhaltige Frühstück erkunden die Gäste von reist reisen entweder die Umgebung des Hotels auf eigene Faust, geniessen die warmen Sonnenstrahlen oder wandern durch die frühlingshafte Landschaft. Alternativ geführter Ausflug nach Lugano (fakultativ): Gemütliche Schifffahrt ab Lugano nach Gandria, dem pittoresken Dörfchen am Fusse des Monte Brè. Anschliessend Besuch des Schweizer Zollmuseums und freie Zeit in Lugano. Rückkehr nach Sessa. Am dritten Tag steht ein Ausflug ins südliche Mendrisiotto auf dem Programm. Dazu gehört die eindrückliche Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Monte Generoso. Bei schönem Wetter bietet sich eine einzigartige Rundsicht auf den Luganersee, das Bernina- und Gotthardmassiv, zum Monte Rosa und über die Po-Ebene bis zum Apennin. Wer mag, wandert über den interessanten Naturlehrpfad bis zur Mittelstation Bellavista. Reges Treiben herrscht jeweils am Mittwoch auf dem Markt in Luino (Ita-

THOMAS FÜRST

HERZOGENBUCHSEE

Den Frühling im Malcantone geniessen Wenn an den Seeufern Blumen und Pflanzen in den buntesten Farben blühen und im Hintergrund die Berggipfel schneeweiss leuchten, dann ist es Frühling im Tessin. Angenehme Temperaturen laden zum Kaffee trinken an der warmen Sonne ein; Spaziergänge am Seeufer, ein Besuch der herrlichen Gartenanlagen oder eine Wanderung über die frühlingshaften Hügel beleben die Sinne. Malcantone, die liebliche, sanft geschwungene, dicht bewachsene Hügellandschaft, zieht sich vom Lago di Lugano (Agno) bis hinauf zum Monte Lema. Kleine Bergdörfer mit typischen Steinhäusern, schmalen Gässchen und malerischen Dorfplätzen sowie rustikale Grotti, historische Kirchen, schmale Bergstrassen und ausgedehnte Kastanienwälder prägen das einzigartige, frühlingshafte Landschaftsbild. Das Hotel I Grappoli*** liegt an ruhiger, sonniger Lage mitten im grünen Malcantone. Die Zimmer verfügen alle über einen Balkon, und die mediterrane Küche begeistert mit saisonalen Tessiner Spezialitäten. Via Brunnen und über die kurvenreiche Axenstrasse reist die Gruppe am ersten Tag bis Flüelen zur Kaffeepause. Weiterfahrt über die GotthardRoute nach Locarno. Freier Mittagsaufenthalt in Locarno. Anschliessend wunderschöne Uferfahrt entlang des Lago Maggiore via Gambarogno - Luino. Von dort ist es nicht mehr weit bis nach Sessa, wo das Hotel die Gäste in Empfang nimmt. Check-in und gemeinsames Abendessen.

Ein Gewinn für Huttwil und den Campus «Brandis ist willkommen in Huttwil, denn der Campus braucht AmateurSpitzenhockey», stellte Dino Stecher in seiner Eigenschaft als Leiter Sport des Campus Perspektiven fest. Und er sei auch überzeugt, dass Huttwilerinnen und Huttwiler Spitzenhockey sehen wollten, wie der Cupmatch gegen den SCB mit 2099 Zuschauern gezeigt habe, meinte der ehemalige Torhüter der Eishockey-Nationalmannschaft (5 Länderspiele) weiter. Der Campus Perspektiven gewinne mit dem MySports League-Team des EHC Brandis einen Club, der in der Region verwurzelt ist und mit dem sich breite Teile der Bevölkerung identifizieren, gab sich Lukas Zürcher, Co-Leiter Campus Perspektiven überzeugt. Der Campus komme damit seinem erklärten Ziel einer starken regionalen Verankerung einen grossen Schritt näher. Auch werde die Auslastung der Eishalle ideal ergänzt – und die Ausstrahlung des Campus deutlich erhöht, führte Zürcher weiter aus.

FOTO ZVG

lien), dem lebhaften und eleganten Seestädtchen am Lago Maggiore. Hierhin bringt der Car die Interessierten am vierten Tag (fakultativ). Neben lokalen Erzeugnissen, italienischen Lederwaren, Kleidern und Schuhen wird hier auch internationale Ware angeboten. Nach einem letzten schmackhaften Frühstück startet die Gruppe die Rückreise via Bellinzona, durch das grüne Tal des Misox und über den San Bernardino ins Hinterrheintal bis nach Chur. Freier Mittagsaufenthalt in der ältesten Stadt der Schweiz mit ihrer historischen Altstadt. Weiterreise über Walenstadt und das sonnige Hochplateau des Kerenzerberges Mollis - Biberbrugg und über den Ratenpass, wo ein gemütlicher Kaffee-/ Desserthalt die Reise abrundet. Rückkehr an die Einsteigeorte. Es sind noch einige Plätze frei. Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Auskünfte? Wir beraten Sie gerne, rufen Sie uns an unter 034 437 07 77 oder besuchen Sie uns im Internet: www.reist-reisen.ch. PD

Legislaturziele festlegen Die Legislaturziele bilden zusammen mit der Gemeindestrategie, dem Finanzplan und dem Budget für den Gemeinderat ein wichtiges Planungs- und Führungsinstrument. Sie dienen zur mittelfristigen Abstimmung der Aufgaben und Ressourcen und helfen so eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Gemeinde sichern. Legislaturziele konkretisieren die Eingaben der verschiedenen Akteure, nennen Ziele und Massnahmen zu deren Erreichung und machen so die gemeinderätliche Politik messbar. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Der Gemeinderat hat an seiner ersten Sitzung in der neuen Zusammensetzung im Januar beschlossen, auch für die aktuell angebrochene Legislatur 2018 – 2021 Ziele zu formulieren. Dabei wird es sich um quantitative Investitions-Ziele sowie qualitative Vorgaben handeln. Gedanken machen werden sich nicht nur der Gemeinderat und die Verwaltung – ihre Ideen einbringen können auch die Parteien und Kommissionen. Die Eingaben müssen bis Ende März vorliegen, damit der Gemeinderat nach einer Klausur für Juni einen ersten Entwurf verabschieden kann. Dieser wird an einem Anlass mit den Behördenmitgliedern, den ständigen Kommissionen ständigen, Verwaltungskadern und Parteipräsidien vorgestellt. Gleichzeitig besteht hier die Möglichkeit für letzte Ergänzungen. Abschliessend werden die Ziele für die Bereiche Gemeindeentwicklung, Bildung, Sozialintegration, Kultur/Freizeit, Umwelt/Raumordnung/Verkehr und Finanzen priorisiert, so dass bis August die definitive Fassung der Legislaturziele verabschiedet werden kann. MARC HAMMEL

Oberaargauer 07/18  
Oberaargauer 07/18