__MAIN_TEXT__

Page 4

4

QUARTIER-MIX

Bern, 30. August 2018

VERWALTUNGSZENTRUM GUISANPLATZ

Ein Blick hinter die Kulissen

Wer sind die neuen Nachbarn, die im Sommer 2019 am Guisanplatz einziehen werden? Was sind ihre Aufgaben, und wie arbeiten sie? mgt/cae

D

ie Bauherrschaft des Verwaltungszentrums G1, das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL), öffnet am 8. September 2018 die Türen des Areals und informiert zu Architektur, Bau und Technik des bisher grössten Bauprojektes des Bundes. Alle Anwohnerinnen und Anwohner sind eingeladen, in die Welt der künftigen Nachbarn einzutauchen: Spezialistinnen und Spezialisten von fedpol (Bundesamt für Polizei), armasuisse (Bundesamt für Rüstung), der BA (Bundesanwaltschaft) und des BABS (Bundesamt für Bevölkerungsschutz) sind an diesem Tag vor Ort und gewähren Interessierten einen

Einblick in ihre vielfältigen Arbeitsgebiete. Eine nicht alltägliche Gelegenheit für einen spannenden Samstag. Wo entsteht die neue Nationale Alarmzentrale? Warum brennen in der Einsatzzentrale fedpol rund um die Uhr die Lichter? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibts auf einem Rundgang durchs Gelände und im direkten Gespräch. Der Foodcorner lädt ein zu Piadina, Gelato und Kaffee. Alle weiteren Detailinfos finden Sie im Inserat auf Seite 3. Siehe auch AfdN-Beiträge in den Ausgaben 9, 10 und 12/2018. $ www.bbl.admin.ch > Guisanplatz

Im Sommer 2019 werden im Verw rwaltungszentrum w Guisanplatz 1 die ersten Arbeitsplätze bezogen. Interessierte können jedoch bereits am 8. September 2018 einen Blick hinter die Kulissen werf rfen. f Bild: Roland Koella

ESP WANKDORF

Öffentliche Mitwirkung um den Wankdorfraum Der Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Wankdorf umfasst eine Fläche von 36 Hektaren und ist damit der grösste und auch der bedeutendste Entwicklungsschwerpunkt im Kanton. Aktuell wird der Richtplan für den ESP Wankdorf überarbeitet. Er soll Ende 2019 in Kraft gesetzt werden und den bestehenden Richtplan von 2010 ersetzen. Anfang September findet dazu im Hotel Jardin eine Infoveranstaltung statt. mgt/cae

D

er Premium-Entwicklungsschwerpunkt Wankdorf ist der grösste ESP des Kantons Bern. Mit dem ESP-Programm fördert der Kanton Bern die Entwicklung an raumplanerisch geeigneten Standorten.

ÖFFENTLICHE INFOVERANSTALTUNG Am Montag, 3. September 2018 findet von 20 bis 21.30 Uhr eine öffentliche In­ formationsveranstaltung im Hotel Jardin (Militärstrasse 38) unter Anwesenheit von Exekutivmitgliedern der Stadt Bern, Ittigen und Ostermundigen, der Projektkoordina­ tion und Fachleuten statt.

Indem Standorte gefördert werden, die verkehrsmässig optimal erschlossen sind, soll der Privatverkehr auf das notwendige Mass beschränkt und die zusätzliche Umweltbelastung möglichst tief gehalten werden. Mit dem ESP-Programm hat der Kanton damit bereits vor mehr als 20 Jahren an strategisch wichtigen Standorten eine Vorreiterrolle in der Strategie einer «Siedlungsentwicklung nach innen» eingenommen. Damit reduziert er die weitere Zersiedlung und verbessert die Gesamt-Umweltbilanz.

Inhalte werden aktualisiert Nun wird der bestehende Richtplan für den ESP aus dem Jahr 2010 über-

arbeitet. Dazu wird er bis am 19. Oktober in die öffentliche Mitwirkung geschickt. Ende 2019 soll er in Kraft treten und für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre gelten. Mit der Teilrevision werden die einzelnen Richtplankapitel gestützt auf die Lagebeurteilung 2015 aktualisiert. Zudem werden sie auf die geänderten Rahmenbedingungen aus den übergeordneten gesetzlichen Vorgaben, aus dem Stadtentwicklungskonzept STEK 2016 der Stadt Bern und aus den Nutzungsplanungen von Ittigen und Ostermundigen abgestimmt. Zweck, Wirkung und Aufbau des Richtplans ändern mit der Teilrevision nicht. Vorgesehen sind unter anderem di-

Der Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Wankdorf rff umfasst eine Fläche von 36 Hektaren und ist damit der grösste und bedeutendste Entwicklungsschwerpunkt im Kanton Bern. Bild: zVg (Quelle SBB)

verse Aktualisierungen (siehe Box). Das bisherige Monitoring- und Controllingsystem wird im Richtplan unverändert beibehalten. Damit können die Entwicklung der einzelnen Themenbereiche laufend verfolgt und notfalls vorausschauend Korrekturmassnahmen ergriffen werden. Der Richtplan ESP Wankdorf ist ein Gemeinschaftswerk des Kantons Bern, der Stadt Bern, der Gemeinden Ittigen und Ostermundigen sowie der weiteren Partnern Burgergemeinde Bern, BERNEXPO, armasuisse, Bundesamt für Bauten und Logistik und SBB. $ www.espwankdorf.bve.be.ch

DIE SCHWERPUNKTE • Neue Wohnnutzungen in den sehr gut mit dem öffentlichen Verkehr erschlossenen Gebieten Wankdorf City II/III und im Um­ strukturierungsgebiet Wankdorffeldstras­ se • neue Wohn­ und Arbeitsnutzungen im Springgarten mit einem öffentlich zu­ gänglichen Stadtteilpark • für neue Nutzungen gelten differenzier­ tere Vorgaben bezüglich des Höchstan­ teils an motorisiertem Individualverkehr als bisher • das Verkehrsangebot wird im Bereich öf­ fentlicher Verkehr sowie Fuss­ und Velo­ verkehr weiter optimiert und die Verkehrs­ prognosen des motorisierten Indi­ vidualverkehrs sind mit den künftigen Strasseninfrastrukturen (u. a. Anschluss Wankdorf,Bolligenstrasse Nord und Süd) abgestimmt. • die Massnahmen zur Sicherstellung der Parkierung bei Grossanlässen wurden so überarbeitet, dass im Rahmen der Richt­ planumsetzung die in der Schutzzone lie­ genden Parkplätze auf der Grossen und der Kleinen Allmend aufgehoben werden können.

Profile for ZT Medien AG

Anzeiger für das Nordquartier 15/18  

Anzeiger für das Nordquartier 15/18  

Profile for ztonline