Page 1

SAISONPROGR AMM 2 0 1 6 ∙ 2 0 17

Saisonprogramm 2016_2017 Umschlag.indd 3

24.03.16 07:57


Klänge, die berühren Ob der satte Klang eines 12-Zylinders oder die zarte Passage von Klavier und Geige – uns fasziniert harmonisches Zusammenklingen. www.amag.ch

Mit Leidenschaft. Für Sie.

AMAG_ZKO_Saisonprogramm_210x297mm_4f_d.indd 1 Saisonprogramm 2016_2017 Umschlag.indd 2

16.03.16 07:57 08:57 24.03.16


ZKO-KONZERTE AUF EINEN BLICK

JANUAR 2017

DEZEMBER 2016

NOVEMBER 2016

OKTOBER 2016

SEPTEMBER 2016

Seite S. 20

So, 25.9., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO – «Bass mit Spass»: Seon-Deok Baik Kontrabass, Aline Spaltenstein Kontrabass, Shiho Fujimori Kontrabass, Katharina Jing An Gebauer Gesang, Komposition und Bearbeitung, Wolfgang Fritz Klavier und Gesang

S. 20

So, 25.9., 14/16 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert – «Bass mit Spass»: Seon-Deok Baik Kontrabass, Aline Spaltenstein Kontrabass, Shiho Fujimori Kontrabass, Katharina Jing An Gebauer Gesang, Komposition und Bearbeitung, Wolfgang Fritz Klavier und Gesang

S. 20

Di, 27.9., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Grosses Abo – Saisoneröffnung: ZKO, Daniel Hope Violine und Leitung, Willi Zimmermann Konzertmeister Werke von Bach, Mendelssohn, Weinberg & Beethoven

S. 21

So, 2.10., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Krabbel-Konzert – «Mama Huhn sucht ihr Ei»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

S. 21

Di, 25.10., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Meisterzyklus-Abo – «Krieg, es lebe der Krieg!?»: Klaus Maria Brandauer, Daniel Hope Violine und Leitung und sechs weitere Instrumentalisten Werke von Beethoven & Strawinsky

S. 21

Sa, 29.10., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Wie Findus zu Pettersson kam»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

S. 22

Mi, 2.11., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut: ZKO, Daniel Hope Violine, Special Guest Daniel Hope empfängt prominente Gäste – das ZKO spielt Werke von Bach bis Ligeti

S. 22

Sa, 5.11., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

abc-Konzert – «Die Bremer Stadtmusikanten»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Jolanda Steiner Konzept und Erzählung

S. 22

Sa, 12.11., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Grosses Abo, Barock-Abo: ZKO, Maurice Steger Blockflöte und Leitung Werke von Telemann, Händel, Vinci, Hasse & Sarri

S. 23

So, 13.11., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Krabbel-Konzert – «Die kleine Maus und die Beeren für den Bären»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

S. 23

So, 20.11., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO: Asa Konishi Jankowska Violine, Silviya Savova-Hartkamp Violine, Frauke Tometten Molino Viola, Albert Hartkamp Violoncello, Suguru Ito Klavier Werke von Haydn & Brahms

S. 23

So, 20.11., 14/16 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert: Asa Konishi Jankowska Violine, Silviya Savova-Hartkamp Violine, Frauke Tometten Molino Viola, Albert Hartkamp Violoncello, Suguru Ito Klavier Werke von Haydn & Brahms

S. 24

Di, 22.11., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Meisterzyklus-Abo: Miloš Karadaglic´ Gitarre, Willi Zimmermann Violine, Daria Zappa Matesic Violine, Janka Szomor-Mekis Viola, Nicola Mosca Violoncello, Seon-Deok Baik Kontrabass Werke von Bach, De Falla, Boccherini, Gardel, Piazzolla, Beatles u. a.

S. 25

So, 27.11., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Grosses Abo, Piano-Abo: ZKO, Gabriela Montero Klavier, Willi Zimmermann Konzertmeister Werke von Mozart & Haydn, Improvisationen von Gabriela Montero

S. 26

Di, 6.12., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut: ZKO, Daniel Hope Violine, Special Guest Daniel Hope empfängt prominente Gäste – das ZKO spielt Werke von Bach bis Ligeti

S. 26

Do, 8.12., 19.30 Uhr Predigerkirche

Barock-Abo: ZKO, Daniel Hope Violine und Leitung, Willi Zimmermann Konzertmeister Werke von Telemann, Vivaldi, Matteis, von Westhoff, Falconieri & Bach

S. 27

Sa, 10.12., 14 (Englisch) 11/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Es klopft bei Wanja in der Nacht»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Thomas Douglas Erzählung, Anina La Roche Konzept und szenische Einrichtung

S. 27

Di, 13.12., 19.30 Uhr, Tonhalle, Grosser Saal

Meisterzyklus-Abo: Frank Peter Zimmermann Violine, Antoine Tamestit Viola, Christian Poltera Violoncello Werke von Bach

S. 28

Do, 15.12. /Fr, 16.12., 19.30 Uhr Fraumünster

Barock-Abo – Weihnachtskonzert: ZKO, Zürcher Konzertchor, Diego Fasolis Dirigent, Sunhae Im Sopran, NN Alt, André Fischer Choreinstudierung Werke von Händel

S. 28

Mi, 28.12., 19.00 Uhr Sa, 31.12., 16/20 Uhr ZKO-Haus

Opera Box – Gioacchino Rossinis «Il Signor Bruschino»: ZKO, Andres Joho Musikalische Leitung, Paul Suter Regie, Ensemble bekannter Solisten

S. 29

Sa, 31.12., 17.00 Uhr KKL Luzern

Extrakonzert – Silvesterkonzert «Upbeat»: ZKO, Aleksey Igudesman Violine, Hyung-ki Joo Klavier, Willi Zimmermann Konzertmeister

S. 30

So, 1.1., 17.00 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Kleines Abo – Neujahrskonzert «Upbeat»: ZKO, Aleksey Igudesman Violine, Hyung-ki Joo Klavier, Willi Zimmermann Konzertmeister

S. 28

Mi,   4.1., Sa,   7.1., So,   8.1., Sa, 14.1., So, 15.1.,

Opera Box – Gioacchino Rossinis «Il Signor Bruschino»: ZKO, Andres Joho Musikalische Leitung, Paul Suter Regie, Ensemble bekannter Solisten

S. 30

Fr, 20.1., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Grosses Abo, Piano-Abo: ZKO, Sir Roger Norrington Ehrendirigent, Martin Helmchen Klavier Werke von Beethoven

S. 30

Sa, 28.1., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Krabbel-Konzert – «Der kleine Igel verirrt sich im Schnee»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Renata Blum Konzept und Erzählung

19.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr

Alle Details zu unseren Konzerten finden Sie unter: zko.ch/konzertkalender 

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 1

Programmänderungen vorbehalten

29.03.16 15:00


ZKO-KONZERTE AUF EINEN BLICK

JUNI 2017

MAI 2017

APRIL 2017

MÄRZ 2017

FEBRUAR 2017

Seite S. 31

Mi, 1.2., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut: ZKO, Daniel Hope Violine, Avi Avital Mandoline Daniel Hope empfängt prominente Gäste – das ZKO spielt Werke von Bach bis Ligeti

S. 31

Do, 2.2., 19.30 Uhr Kirche St. Peter

Barock-Abo: ZKO, Avi Avital Mandoline, Mayumi Hirasaki Konzertmeisterin Werke von Vivaldi

S. 31

Sa, 4.2., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Keiner gruselt sich vor Gustav»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Jaël Malli Konzept und Erzählung

S. 32

Mo, 6.2., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Meisterzyklus-Abo, Barock-Abo: Il Giardino Armonico, Giovanni Antonini Dirigent, Sandrine Piau Sopran Werke von Haydn & Mozart

S. 33

Di, 7.2., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Grosses Abo, Kleines Abo, Piano-Abo: ZKO, Daniel Blendulf Dirigent, Francesco Piemontesi Klavier Werke von Mozart, Beethoven & Bartók

S. 33

Di, 28.2., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Grosses Abo, Kleines Abo: ZKO, Sir Roger Norrington Ehrendirigent, Christian Tetzlaff Violine Werke von Mendelssohn & Beethoven

S. 35

So, 5.3., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

abc-Konzert – «Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Jolanda Steiner Konzept und Erzählung

S. 35

Fr, 10.3., 19.30 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Kleines Abo: ZKO, Daniel Hope Violine und Leitung, Willi Zimmermann Konzertmeister Werke von Gluck, Kraus, Haydn & Mozart

S. 35

So, 12.3., 11.00 Uhr, Tonhalle, Grosser Saal

Kinderkonzert – «Peter und der Wolf»: ZKO, Daniel Hope Sprecher, Willi Zimmermann Konzertmeister Musikalisches Märchen von Prokofieff

S. 36

So, 12.3., 16.00 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Grosses Abo: ZKO, Daniel Hope Violine und Leitung, Willi Zimmermann Konzertmeister Werke von Gluck, Kraus, Haydn & Mozart

S. 36

So, 19.3., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO: Yann Miriel Barockoboe, Roman Schmid Barockoboe, Urs Dengler Barockfagott, Hayk Khachatryan Kontrabass, Naoki Kitaya Cembalo Werke von Zelenka & Bach

S. 37

So, 19.3., 14/16.00 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert: Yann Miriel Barockoboe, Roman Schmid Barockoboe, Urs Dengler Barockfagott, Hayk Khachatryan Kontrabass, Naoki Kitaya Cembalo Werke von Zelenka & Bach

S. 37

So, 26.3., 16.00 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Grosses Abo: ZKO, Renaud Capuçon Violine und Leitung Werke von Mozart, Schumann & Tschaikowsky

S. 39

Di, 28.3., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Meisterzyklus-Abo, Piano-Abo: London Philharmonic Orchestra, Howard Griffiths Dirigent, Güher Pekinel Klavier, Süher Pekinel Klavier Werke von Ravel, Poulenc & Dvorˇák

S. 40

Sa, 1.4., 15.00 Uhr So, 2.4., 11/15 Uhr ZKO-Haus

Kinderkonzert – «Der Puppenspieler Titiritero»: ZKO, Kinderzirkus Robinson

S. 40

So, 9.4., 14 (Englisch) 11/16.00 Uhr ZKO-Haus

Krabbel-Konzert – «Die riesengrosse Rübe»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Thomas Douglas Konzept und Erzählung

S. 40

So, 23. 4., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kinderkonzert – «Der Puppenspieler Titiritero»: ZKO, Kinderzirkus Robinson

S. 40

So, 30.4., 11.00 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Kinderkonzert – «Weiss der Kuckuck!?»: ZKO, Klaus Maria Brandauer, Willi Zimmermann Konzertmeister

S. 41

So, 7.5., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kammermusik@ZKO: Kurt Meier Oboe, Asa Konishi Jankowska Violine, Arlette Meier-Hock Violine, Hiroko Takehara Strahm Viola, Silvia Rohner Geiser Violoncello Werke von Spohr, Ravel, Bach & Mozart

S. 41

So, 7.5., 14/16 Uhr ZKO-Haus

Nuggi-Konzert: Kurt Meier Oboe, Asa Konishi Jankowska Violine, Arlette Meier-Hock Violine, Hiroko Takehara Strahm Viola, Silvia Rohner Geiser Violoncello Werke von Spohr, Ravel, Bach & Mozart

S. 41

Mi, 10.5., 20.00 Uhr ZKO-Haus

Director’s Cut: ZKO, Daniel Hope Violine, Special Guest Uraufführung von Matthias Muellers Piccolo Concerto Grosso für zwei Bassettklarinetten im Rahmen von Œuvres Suisses

S. 41

Sa, 13.5., 11/14/16 Uhr ZKO-Haus

Purzel-Konzert – «Robinson Hase»: Musikerinnen und Musiker des ZKO, Markus Buehlmann Konzept und Erzählung

S. 42

So, 14.5., 11.00 Uhr ZKO-Haus

Kinderkonzert – «Der Puppenspieler Titiritero»: ZKO, Kinderzirkus Robinson

S. 42

So, 21.5., 16.00 Uhr Schauspielhaus Zürich, Pfauen

Grosses Abo: ZKO, Emmanuel Pahud Flöte, Willi Zimmermann Konzertmeister Werke von Pleyel & Mozart

S. 42

Di, 23.5., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Meisterzyklus-Abo, Piano-Abo: Pierre-Laurent Aimard Klavier Werke von Schubert, Kurtág & Beethoven

S. 43

Sa, 24.6., 19.30 Uhr Tonhalle, Grosser Saal

Grosses Abo, Kleines Abo – Shakespeares Sturm: ZKO, Klaus Maria Brandauer, Daniel Hope Violine, Willi Zimmermann Konzertmeister, Jan Müller-Wieland Musikalische Zusammenstellung Werke von Mozart

Alle Details zu unseren Konzerten finden Sie unter: zko.ch/konzertkalender 

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 2

Programmänderungen vorbehalten

29.03.16 15:00


INFO & TICKETS

ZKO.CH

I N H A LT 1 ZKO-Konzerte auf einen Blick 4 5 7 10 12 17

Vorwort der Präsidentin Vorwort des Direktors Grusswort des Music Directors Daniel Hope Das Zürcher Kammerorchester Artist in Residence Klaus Maria Brandauer Dank

20 21 22 26 30 31 35 40 41 43

Konzertkalender September 2016 Oktober 2016 November 2016 Dezember 2016 Januar 2017 Februar 2017 März 2017 April 2017 Mai 2017 Juni 2017

46 Die Musiker 55 56 58 60 63 64 67 68 70 72 80 83 85 89 90 98 100 102 103

Hauptpartner

Abos und Konzertreihen Grosses Abo Kleines Abo Meisterzyklus-Abo Piano-Abo Barock-Abo Kammermusik@ZKO Director’s Cut Festtage und Jahreswechsel Kinder- und Familienkonzerte Geschäftsstelle ZKO Verein/ZKO Freunde Besucherservice Allgemeine Geschäftsbedingungen Saalpläne Spielstätten Publikationen Impressum Bestellkarten

Innovationspartner

Subventionsgeber und Gönner

Inhalt

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 3

3

29.03.16 15:00


VORWORT DER PR ÄSIDENTIN Liebe Musikliebhaberinnen, liebe Musikliebhaber In einer Welt, die zunehmend aus den Fugen gerät, wird Musik mehr und mehr zu einem unverzichtbaren Wert. Künstler tragen mit Mut, Engagement und Hingabe dazu bei, dass sich zeitloses Kulturgut weiterhin generationenübergreifend verbreiten kann. Wir freuen uns, Ihnen mit unserem Saisonprogramm 2016/17 wiederum musikalische Glanzlichter präsentieren zu dürfen. Viele der Künstler­ per­sönlichkeiten sind Ihnen bekannt. Dank langjähriger Verbundenheit treten sie immer wieder gerne mit dem Zürcher Kammerorchester auf. So wird der weltbekannte britische Geiger Daniel Hope als Music Director des ZKO eine neue Ära einläuten. In den Fussstapfen seines musikalischen Ziehvaters Yehudi Menuhin pflegt Hope sein Geigenspiel ebenso bravourös wie den Dialog mit dem Publikum. Freuen Sie sich auch auf unseren Ehrendirigenten Sir Roger Norrington. Seine Konzerte geniessen Kultstatus und lassen die Konzertsäle aus allen Nähten platzen. Auch Künstler wie die Barockspezialistin und Dirigentin Emmanuelle Haïm, die englische Trompeterin Alison Balsom, der Schweizer Starflötist Maurice Steger und der weltberühmte Schauspieler Klaus Maria Brandauer werden Ihnen einzigartige Konzerterlebnisse bieten.

4

Grosser Dank gebührt unseren langjährigen Hauptpartnern, der AMAG und der Zürcher Kantonalbank sowie unserer neuen Innovationspartnerin, der AVINA Stiftung. Unsere Dankbarkeit aussprechen möchten wir ebenso der Stadt und dem Kanton Zürich, den Freunden des Zürcher Kammer­ orchesters (GFZKO), dem ZKO-Club, den vielen bedeutenden Gönnerinnen, Gönnern und zahlreichen Stiftungen, die uns unterstützen. Dank ihnen allen dürfen wir unserem Publikum in der Schweiz wie im Ausland klassische Musik auf höchstem Niveau sowie innovative Projekte und neue Formate präsentieren. Doch primär sind es Sie, liebe Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher, die durch Ihre Präsenz und Begeisterung zur einzigartigen Atmosphäre an den Konzerten des ZKO beitragen. Eine Entwicklung, die uns alle motiviert und uns den Stellenwert des gemeinsamen Erlebens von Kultur eindrücklich vor Augen und Ohren führt. Ich hoffe sehr auf ein Wiedersehen mit Ihnen allen in dieser Saison. Herzlichst

Ihre Isabel Kühnlein Specker Präsidentin Zürcher Kammerorchester-Verein

Vorwort der Präsidentin

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 4

29.03.16 15:01


VORWORT DES DIREKTORS Liebe Konzertbesucherinnen, liebe Konzertbesucher Nichts ist so beständig wie der Wandel, das erkannte schon der griechische Philosoph Heraklit rund 500 v. Chr. Und so leben wir heute in einer Welt, die von ständigen gesellschaftlichen, kulturellen und technologischen Veränderungen geprägt ist. Wir können passiv zusehen, wie diese neuen Entwicklungen an uns vorbeirasen – wir können sie aber auch aktiv mitgestalten. Wir beim ZKO wagen Letzteres und initiieren in der neuen Saison einen Wandel: Mit unserem Music Director Daniel Hope übernimmt erstmals kein Dirigent, sondern ein Instrumentalist die Leitung des Orchesters – ein Novum in der Geschichte des ZKO. Der Beginn dieser neuen Ära ist aber nicht nur hörbar, sondern mit dem neuen Erscheinungsbild unseres Saisonprogramms, des Kundenmagazins OPUS und unserer Homepage auch sichtbar. Unserer Tradition und der neuen strategischen Ausrichtung gleichermassen verpflichtet, baut das ZKO in der neuen Ära seine internationale Tätigkeit weiter aus und reist als Botschafter der Stadt und des Kantons Zürich wie auch der Schweiz um die ganze Welt. Eine neue Ausrichtung erfährt auch das Profil des Artist in Residence: Mit keinem Geringeren als Klaus Maria Brandauer tritt erstmals ein namhafter Schauspieler an die Stelle des Instrumentalisten und strebt mit uns eine Symbiose von Wort und Musik an. Darüber hinaus sind auch in dieser Saison wieder viele attraktive und hochkarätige Künstler­innen und Künstler bei uns zu Gast, die mit uns zusammen ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm gestalten werden.

Ab Saison 2016/17 können Sie das ZKO erstmals auch im Zürcher Schauspielhaus erleben. Mit Blick auf den geplanten Umbau von Kongresshaus und Tonhalle erweist sich für uns die «Pfauenbühne» als Glücksfall und wird während der Überbrückungs­ phase – neben anderen neuen Spielstätten – zum neuen Domizil für einen Teil unserer Abokonzerte. Schnuppern Sie mit uns Theaterluft und freuen Sie sich auf neuartige Konzerterlebnisse mit räumlicher Nähe zu den Solisten und Musikern in einem der bedeutendsten deutschsprachigen Theater. Wer Entwicklungen vorantreibt, darf auch auf erfolgreich umgesetzte Ideen zurückblicken. Mit unseren Konzerten für junge Familien mit ihren Kindern ab 0 Jahren haben wir international eine Pionierrolle eingenommen. Bis heute gewinnen diese Konzerte stark an Bedeutung und unser rasch wachsendes Angebot umfasst mittlerweile über 40 Nuggi-, Krabbel-, Purzel-, abc- und Kinderkonzerte. Aber zögern Sie nicht zu lange, sind doch die Tickets heiss begehrt und alle Konzerte rasch ausverkauft! Manches bleibt jedoch auch gleich … Klassische Musik gilt seit jeher mit ihrem unerschöpflichen Gefühlsreichtum als Balsam für die Seele und zentraler Baustein in der feingeistigen Entwicklung des Menschen – und dies ist in unserer schnell­ lebigen Zeit wichtiger denn je. Wir möchten Sie deshalb einladen: Entsagen Sie für einen Moment der alltäglichen Hektik und dem rasanten, unaufhaltsamen Wandel und versinken Sie mit dem ZKO und beständigen, farbenreichen Klängen von Bach, Mozart oder Beethoven in einem zeitlosen Moment kraftvoller, musikalischer Meditation.

Ihr Michael Bühler Direktor

Vorwort des Direktors

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 5

5

29.03.16 15:01


6

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 6

29.03.16 15:01


Grusswort des Music Directors

DANIEL HOPE Liebe Freunde des Zürcher Kammerorchesters, liebes Publikum! Sehr herzlich begrüsse ich Sie zur Saison 2016/17 – meiner ersten Saison als Music Director des Zürcher Kammerorchesters. Bereits mein ganzes Leben lang kenne ich das ZKO. Die Konzerte des Orchesters, die ich als kleines Kind jeden Sommer in Gstaad mit Edmond de Stoutz und Yehudi Menuhin hören durfte, waren meine ersten unmittelbaren Begegnungen mit der Musik von Vivaldi, Mozart und Beethoven. Das waren für mich unvergessliche Momente und bis heute prägende Erfahrungen. Inzwischen bin ich oft in Zürich aufgetreten, aber meine Konzerte mit dem ZKO in der Saison 2015/16 als Artist in Residence waren für mich echte Höhe­ punkte. Der Kontakt zwischen uns Musikern auf der Bühne, aber natürlich auch die Begeisterung des Publikums waren in höchstem Masse inspirierend.

Meinen Wunsch, das ZKO auf internationalem Parkett bekannter und sichtbarer zu machen, setzen wir bereits sehr erfolgreich um. Schon ab Sommer 2016 stehen Auftritte beim Schleswig-­ Holstein Musik Festival und im Seoul Arts Center (Südkorea) auf dem Tourneeplan sowie weitere Konzerte in Asien und das Debüt beim Prager Dvoˇrák-­ F ­ estival. Aber: «There’s no place like home» und deshalb werden Zürich und die Schweiz für uns der wichtigste Konzertort bleiben. Freuen Sie sich aus­ serdem schon jetzt auf unsere erste gemeinsame CD-­P roduktion für die Deutsche Grammophon. Mit Blick auf die Zukunft sind unsere Nuggi-, Krabbel-, Purzel-, abc- und Kinderkonzerte eine wichtige Plattform, die wir im Rahmen unseres neuen Education-Projekts weiter ausbauen werden. Und wer weiss: Vielleicht sitzt unter den vielen Kindern, die zu uns kommen, bereits der zukünftige Music Director des ZKO!

Nun stehe ich vor der freudigen und ehrenvollen Wir freuen uns auf Sie! Aufgabe, das ZKO musikalisch zu führen und unsere Zusammenarbeit noch weiter zu intensivieren. In der neuen Saison erwarten wir viele hochgeschätzte Freunde und Kollegen wie Christian Tetzlaff, Renaud Capuçon, Gabriela Montero oder Daniel Hope Emmanuel Pahud. Das sind grosse Persönlichkei- Music Director ten in der Welt der Klassik, und wir freuen uns sehr auf sie. Ich selbst werde mehrere Konzerte gemeinsam mit unserem wunderbaren Konzertmeister, Willi Zimmermann, in der Tonhalle leiten. Es ist mir aber vor allem ein grosses Anliegen, dass Sie, liebes Publikum, auch die grossen Persönlichkeiten innerhalb unseres Orchesters erleben. Deshalb werde ich meine Orchesterkollegen in meine neue Reihe «Director’s Cut – Musik and Talk» integrieren, die als Gesprächskonzerte im ZKO-Haus mit spannenden Gästen und innovativer Musik stattfindet. Bei der Wahl eines Artist in Residence beschränken wir uns nicht nur auf Musiker. Ich freue mich daher sehr, dass wir Klaus Maria Brandauer hierfür verpflichten konnten und wir damit einen der weltweit besten Schauspieler willkommen heissen dürfen. Gleichzeitig in­t ensivieren wir unsere sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Zürich.

Grusswort des Music Directors

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 7

7

29.03.16 15:01


Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 8

29.03.16 15:01


«Where there’s vision, there is hope.»

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 9

29.03.16 15:01


DAS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

1945 durch Edmond de Stoutz gegründet, zählt das Zürcher Kammerorchester heute zu den führenden Klangkörpern seiner Art. Unter der Leitung von Edmond de Stoutz und später von Howard Griffiths und Muhai Tang erlangte das Ensemble internationale Anerkennung. In der Ära mit dem weltweit an­ gesehenen Principal Conductor Sir Roger Norrington, von 2011 bis 2015, konnte das Zürcher Kammerorchester seine hervorragende Reputation nachhaltig festigen.

zentren, Konzerttourneen durch europäische Länder, die USA, Asien und Südafrika sowie zahlreiche, von der Fachpresse gefeierte Tonträger belegen das weltweite Renommee des Zürcher Kammerorchesters.

Das Repertoire ist breit gefächert und reicht von Barock (in historisch informierter Spielweise auf Darmsaiten und mit Barockbögen) über Klassik und Romantik bis zur Gegenwart. Das Zürcher Kammer­ orchester macht immer wieder durch Neuentdeckungen vergessener Komponisten auf sich aufRegelmässige Einladungen zu internationalen Fes- merksam und lanciert regelmässig spezielle Crosstivals wie die BBC Proms in der Londoner Royal ­over-Veranstaltungen in Kombination mit Kunst, Albert Hall, Gastspiele in den bedeutenden Musik- Literatur, Jazz, Pop und Volksmusik.

10 Das Zürcher Kammerorchester

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 10

29.03.16 15:01


nissen in seiner frühen Kindheit. Der charismatische Stargeiger geniesst weltweit einen hohen Be­kannt­heitsgrad. Als publikumsnaher und kommu­ nikationsfreudiger Künstler versteht er es wie kein Zweiter, Brücken zwischen Genres und Generationen zu schlagen. Daniel Hope will das Profil und die weltweite Bekanntheit des Zürcher KammerMusic Director Daniel Hope Mit dem Start in die Saison 2016/17 übernimmt orchesters stärken. Im Gegenzug wird das Zürcher Daniel Hope als Music Director die künstlerische Kammerorchester zum musikalischen Rückgrat für Leitung des Orchesters. Für Hope schliesst sich Hopes facettenreiche Projekte. damit ein Kreis: Die Konzerte des Zürcher Kammerorchesters – im Rahmen des Menuhin Festival in Gstaad – zählten für den Sohn der Menuhin-­ Managerin zu den ersten prägenden MusikerlebDie Förderung junger Instrumentalisten und die Veranstaltung von Kinderkonzerten für alle Altersgruppen sind dem Zürcher Kammerorchester ebenso wichtig wie die kontinuierliche Zusammenarbeit mit namhaften internationalen Solisten.

Das Zürcher Kammerorchester 11

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 11

29.03.16 15:01


Artist in Residence Klaus Maria Brandauer

«ICH KRIEGE GUTE LAUNE, WENN ICH IN DIE NÄHE DES KONZERTSAALS KOMME.» Er ist weltbekannt und dabei ein waschechter Steirer aus Altaussee: der Schauspieler und Regisseur Klaus Maria Brandauer. Im Gespräch erklärt der Artist in Residence 2016/17, wie Musik Menschen in Brand schiesst und warum man Bach genauso mögen sollte wie Elvis Presley oder Edith Piaf.

Eine leichte Frage zu Beginn – muss Musik schön sein? Nicht nur. Ich frage deshalb, weil Sie als Artist in Residence beim Zürcher Kammerorchester auch ein Programm aufführen werden, das sich um «L’Histoire du soldat» von Strawinsky dreht. Ein Werk, das einen Soldaten im Katastrophenjahr 1918 zeigt, wo Soldaten, Deserteure, Hasardeure sich in ein wildes Teufelsspiel stürzen. Kann Musik überhaupt solche Gräuel des Krieges plastisch darstellen? Im Krieg geht es vor allem darum, den Leuten den Krieg schmackhaft zu machen. Mit Musik können Sie die Menschen in Brand schiessen, anstacheln oder beruhigen. Sie können alles mit Musik machen. Sogar eine Solidarität herstellen, die dann eine grauenvolle Speerspitze hat. Strawinsky war als Flüchtling in der Schweiz, als er das Stück schrieb. Eine aktuelle Geschichte? Das Stück ist unbedingt politisch zu lesen. Quasi ein Ersatzgespräch über Krieg und Frieden. Strawinsky schreibt seine Musik nicht nur zur Unterhaltung, sondern damit beim Publikum etwas anfällt von dem, was er sagen will. Was will er sagen? Dass es nie wieder Krieg geben sollte. Und heute? Was weiss Strawinsky über den syrischen Bürgerkrieg oder den islamistischen Terror? Der Soldat aus Strawinskys Musiktheater könnte ohne Weiteres aus Syrien kommen. So einfach ist es. Er kommt nach Hause – und ist traumatisiert. Was es bedeutet, dass einer in den Krieg muss, kann Kunst zeigen. Leider gibt es auch unsere Welt nicht ohne Auseinandersetzungen. Brechts Satz «Stellt euch vor, es ist Krieg und keiner geht hin» wird auch morgen nicht eintreffen.

12 Artist in Residence Klaus Maria Brandauer

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 12

29.03.16 15:01


In der Kunst geht es also um die grossen Ge- Bach über alles schätzt, aber genauso von Béla Bartók, Elvis Presley, den Beatles oder Edith fühle und nicht um Tagesaktualität? Schrecklicherweise sind solche Ereignisse immer Piaf begeistert ist. Fanatische Jünger sind mir in tagesaktuell. Deswegen haben wir uns auch daran allen Sparten suspekt. Ich bin sehr für Überragewöhnt. Stellen Sie sich vor, Sie sehen einen Unfall schungen. auf der Strasse. Es liegen Da treffen Sie sich mit Körperteile herum. Sie fahdem neuen Music Direcren nun eine Viertelstunde tor des Zürcher Kammer­ wieder langsam. Danach orchesters Daniel Hope, «Es muss möglich sein, ist alles wieder beim Alten. der auch keine Scheu­ dass man Bach Ich mache mir da keine klappen kennt. Von Gaurav Mazumdar liess Illusionen – und Strawinsky über alles schätzt, er sich in die indische auch nicht. Krieg bleibt aber genauso von Béla Bartók, Musik einführen und immer ein Thema und ein Stück wie «L’Histoire du mit dem «Police»-­Drum­ Elvis Presley, mer Stewart Copeland soldat» hält die Erinnerung den Beatles oder Edith Piaf an ihn wach. hat er auch schon zusammengespielt. begeistert ist.» Ein Musiker im 21. JahrIst Musik manchmal hundert muss sich mit den auch das Abbild einer Dingen beschäftigen, die perfekten Harmonie und um ihn herum geschehen. Töne sind zwar Töne – Ordnung – etwa in einer Bach-Suite? Hoffnung, Gottvertrauen und die Liebe zu den aber natürlich sind es auch Gedanken. Man kann Menschen spüre ich bei Bach ganz stark. Aber sie zusammenbinden. Und das macht Daniel ich möchte von niemandem verlangen, dass er Hope ganz fabelhaft. Ich kann nur Gutes über ihn bedingungslos von einer Musikrichtung einge- sagen, weil ich ihn einfach mag und weil wir ein nommen ist. Es muss möglich sein, dass man zusammengeheiztes Team sind.

Artist in Residence Klaus Maria Brandauer 13

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 13

29.03.16 15:01


Wie ist es, mit Daniel Hope zu arbeiten? Mühelos. Ich habe ihn kennengelernt, als er einiges jünger war. Dabei ist er immer noch jung. Wir haben gemeinsam ein Konzert in Gstaad gespielt – eine Riesenfreude. Es gibt einige Leute, von denen ich im Voraus weiss, dass wir uns gegenseitig Luft unter die Flügel blasen. Daniel Hope gehört dazu.

Ich war keine Sekunde durch einen anderen Berufs­ wunsch gefährdet. Ich wollte immer das machen, was ich heute tue. Warum? Darüber werde ich nachdenken, wenn ich noch ein bisschen weiter fortgeschritten bin.

Und wie gefällt Ihnen Zürich? Ich habe gute Erinnerungen und ich komme immer wieder gerne hierher. Ich kann die ganze Schweiz gut leiden. Es ist so gepflegt «Es gibt einige Leute, Manchmal sogar übervon denen ich im Voraus weiss, hier. pflegt. Wenn die Schweizer horn aus dem dem Matter­ dass wir uns gegenseitig einen oder anderen Grund Luft unter die Flügel blasen. ein kleines Eckerl rausschneiden könnten, würDaniel Hope gehört dazu.» den sie es wohl machen.

Sie sind einer der bedeutendsten Schauspieler. Brandauer kennt jeder – sei es durch den Mephisto, James Bond oder den König Lear am Burgtheater. Sie kommen aber aus einem kleinen 4 700-­ Seelendorf. «Die meisten meiner Freunde aus meinem Geburtsort Bad Aussee sind Bauern oder bei der Volksbank», sagten Sie gegenüber dem «Spiegel». Hat es Sie selbst überrascht, dass Sie eine solche Weltkarriere gemacht haben?

Von den Berggipfeln zu den Grenzgängen zwischen Musik und Text, wie Sie sie auch mit dem ZKO pflegen: Wie kam es dazu? Angefangen hat alles mit dem Dirigenten Zubin Mehta. Er hat mich angerufen und wollte wissen,

14 Artist in Residence Klaus Maria Brandauer

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 14

29.03.16 15:01


ob ich mal etwas mit Musik machen wolle. «Nein», antwortete ich, «ich bin nicht musikalisch». Da antwortete er: «Pass auf. Ich führe in Florenz Schönbergs Gurre-Lieder auf, und da gibt es einen Sprecher und das bist du.» Ich bin dann nach Florenz gefahren und es machte «klick». Rhythmisch ist Schönberg unheimlich schwer, aber es war der absolute Wahnsinn. Zubin Mehta kam nach der Aufführung zu mir und sagte scherzend: «Ich gratuliere dir. Wir waren einmal zusammen.» So hat alles angefangen.

Als Artist in Residence beim ZKO werden Sie auch Kinderkonzerte machen, also ein ganz anderes Lebensalter ansprechen. «Weiss der Kuckuck!?» heisst das Konzert und es wird fantastisch. Ich freue mich jedenfalls sehr auf die Zusammenarbeit mit den Musikern des ZKO und natürlich auf alle Kinder – ob jung oder alt. Es ist sehr schön von den Orchestern, dass sie solche Veranstaltungen durchführen. Beim Zürcher Kam­merorchester gehen sie ja noch weiter mit den Nuggikonzerten.

Wie unterscheidet sich die Zusammenarbeit Die stets ausgebucht sind. mit Musikern von derjenigen mit Schauspielern? So soll es sein. Wenn ich einem Kind etwas dreiWenn ich bei Proben in die Nähe des Konzert­ mal vorklatsche, klatscht es dreimal nach. Das ist saals komme, strömt mir die Musik bereits entge- wichtig. Da kann ich nur mit Erich Kästner sagen: gen und es summt und brummt aus dem Orches- Wir sind noch immer die alten Affen. tergraben. Da kriege ich sofort eine gute Laune. Wir Und wie viel Zucker muss Schauspieler haben das alles «Umarmen Sie die Kinder. man dem Affen geben? nicht. Wir müssen uns unOder: Wie hoch liegt die Überraschen Sie die Kinder. seren Violinschlüssel selbst Messlatte bei Kinderkon­ machen. zerten? Verführen Sie die Kinder. Sie Umarmen Sie die Kinder. sind das dankbarste Publikum, Überraschen Sie die KinSie sind 72 – für Dirigender. Verführen Sie die Kinten das beste Alter. Auch das man sich vorstellen kann.» der. Sie sind das dankfür Schauspieler? barste Publikum, das man Dirigenten werden auch erst mit 40 flügge (lacht). Wie soll man auch im sich vorstellen kann. Ich finde es keck von den jungen Alter schon so viel Wissen haben, um all Leuten zu sagen, ach, was können die Kinder mit die Werke auszuführen? Da braucht es ein gewis- Zwölftonmusik anfangen? Ich sage: servieren. Und dann wird man sehen, ob es schmeckt. ses Alter. Interview: Tom Hellat

KURZBIOGRAFIE Klaus Maria Brandauer wurde 1943 in Bad Aussee in der Steiermark geboren. Seit Anfang der 70er Jahre gehört er zu den wichtigsten und bekanntesten Bühnen- und Filmschauspielern unserer Zeit. Brandauers Bühnenwelt erstreckt sich von den Salzburger Festspielen über das Berliner Ensemble bis hin zum Burgtheater Wien, dessen Ensemblemitglied er seit 1972 ist. Der Österreicher verkörperte zahlreiche welt­ bekannte Figuren, unter anderem den Prinz in Lessings «Emilia Galotti«, Hugo von Hofmannsthals Jedermann oder Shakespeares Hamlet. Brandauers Filmkarriere erreichte 1982 einen Höhepunkt: Als Hendrik Höfgen in «Mephisto» gelang ihm der internationale Durchbruch. Als einer von wenigen deutsch-

sprachigen Schauspielern etablierte sich Brandauer in Hollywood. An der Seite von Sean Connery und Kim Basinger spielte er in «James Bond 007 – Sag niemals nie» und zusammen mit Meryl Streep und Robert Redford in «Jenseits von Afrika». Neben seiner schauspielerischen Tätigkeit führt Klaus Maria Brandauer immer wieder Regie. Seit einigen Jahren ist er regelmässig mit Lesungen und musikalisch-literarischen Programmen zu hören. So las er beispielsweise im Mozartjahr 2006 im Radio an 365 Tagen aus Briefen des Komponisten. Auch als Artist in Residence des Zürcher Kammerorchesters widmet sich Klaus Maria Brandauer in der Saison 2016/17 der Verbindung zwischen Literatur und Musik.

Artist in Residence Klaus Maria Brandauer 15

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 15

29.03.16 15:01


KÖN N E R B R AUC H E N GÖN N E R . Gesellschaft der Freunde des ZKO Seefeldstrasse 305 8008 Zürich Telefon 044 388 36 12 info@gfzko.ch, www.gfzko.ch

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 16

29.03.16 15:01


HER ZLICHE N DANK HAUPTPARTNER

INNOVATIONSPARTNER

SUBVENTIONSGEBER UND GÖNNER

Dank 17

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 17

29.03.16 15:01


Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 18

29.03.16 15:01


«Mit dem ZKO Musik zu machen, bedeutet, nach Hause zu kommen.»

DANIEL HOPE

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 19

29.03.16 15:01


INFO & TICKETS

ZKO.CH

Konzertkalender

S E P T E M B E R 2 016 SO, 25. SEPT. 2016, 11.00 UHR, ZKO-HAUS SEON-DEOK BAIK Kontrabass ALINE SPALTENSTEIN Kontrabass SHIHO FUJIMORI Kontrabass KATHARINA JING AN GEBAUER Gesang, Komposition und Bearbeitung WOLFGANG FRITZ Klavier und Gesang

«Bass mit Spass» Kammermusik@ZKO Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli

SO, 25. SEPT. 2016, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS SEON-DEOK BAIK Kontrabass ALINE SPALTENSTEIN Kontrabass SHIHO FUJIMORI Kontrabass KATHARINA JING AN GEBAUER Gesang, Komposition und Bearbeitung WOLFGANG FRITZ Klavier und Gesang

«Bass mit Spass» Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

DI, 27. SEPT. 2016, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

SAISONERÖFFNUNG Johann Sebastian Bach Violinkonzert a-Moll BWV 1041 Felix Mendelssohn Streichoktett Es-Dur op. 20 Mieczyslaw Weinberg Concertino op. 42 für Violine und Streichorchester, Schweizer Erstaufführung Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

DO, 29. SEPT., BIS DI, 11. OKT. 2016, ASIEN-TOURNEE

20 Konzertkalender September

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 20

29.03.16 15:01


O K TO B E R 2 016 SO, 2. OKT. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

«Mama Huhn sucht ihr Ei» Krabbel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

DI, 25. OKT. 2016, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL KLAUS MARIA BRANDAUER DANIEL HOPE Violine und Leitung SECHS WEITERE INSTRUMENTALISTEN

«Krieg, es lebe der Krieg!?» Welche Rolle spielt der Krieg in der Musik und – umgekehrt – die Musik im Krieg? Die halbszenische Aufführung von Strawinskys «Die Geschichte vom Soldaten» sowie weitere Werke kreisen um diese Frage. Ludwig van Beethoven Ouvertüre zu Goethes Trauerspiel «Egmont» f-Moll op. 84, Transkription für sieben Instrumentalisten von J. Müller-Wieland Igor Strawinsky «L’Histoire du soldat», Bühnenstück in zwei Teilen für Pantomimen, Sprecher und sieben Instrumentalisten Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Klaus Maria Brandauer

SA, 29. OKT. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

«Wie Findus zu Pettersson kam» Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

Konzertkalender Oktober 21

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 21

29.03.16 15:01


N OV E M B E R 2 016 MI, 2. NOV. 2016, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine SPECIAL GUEST

Daniel Hope empfängt einen VIP-Gast aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft zum Talk in lockerer Atmosphäre. Das Zürcher Kammerorchester spielt dazu Werke von Bach bis Ligeti. Director’s Cut Einheitspreis CHF 50

SA, 5. NOV. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO JOLANDA STEINER Konzept und Erzählung

«Die Bremer Stadtmusikanten» abc-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 5–7 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SA, 12. NOV. 2016, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER MAURICE STEGER Blockflöte und Leitung

Georg Philipp Telemann Suite aus «Klingende Geographie» Georg Friedrich Händel Concerto B-Dur für Flautino, Streicher und B. c. Leonardo Vinci Ouvertüre zu «Elpidia» Anonymus Concerto g-Moll für Blockflöte, Streicher und B. c. Johann Adolf Hasse Cantata B-Dur für Blockflöte und B. c. Domenico Sarri Concerto Nr. 11 a-Moll für Blockflöte, Streicher und B. c. Grosses Abo, Barock-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Maurice Steger

22 Konzertkalender November

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 22

29.03.16 15:01


SO, 13. NOV. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

«Die kleine Maus und die Beeren für den Bären» Krabbel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SO, 20. NOV. 2016, 11.00 UHR, ZKO-HAUS ASA KONISHI JANKOWSKA Violine SILVIYA SAVOVAHARTKAMP Violine FRAUKE TOMETTEN MOLINO Viola ALBERT HARTKAMP Violoncello SUGURU ITO Klavier

Joseph Haydn Streichquartett Es-Dur op. 64 Nr. 6 Hob. III:64 Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34 Kammermusik@ZKO Einheitspreis CHF 40, inkl. Kaffee und Gipfeli

SO, 20. NOV. 2016, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS ASA KONISHI JANKOWSKA Violine SILVIYA SAVOVAHARTKAMP Violine FRAUKE TOMETTEN MOLINO Viola ALBERT HARTKAMP Violoncello SUGURU ITO Klavier

Joseph Haydn Streichquartett Es-Dur op. 64 Nr. 6 Hob. III:64 Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34 Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

Konzertkalender November 23

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 23

29.03.16 15:01


DI, 22. NOV. 2016, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ´ MILOŠ KARADAGLIC Gitarre WILLI ZIMMERMANN Violine DARIA ZAPPA MATESIC Violine JANKA SZOMOR-MEKIS Viola NICOLA MOSCA Violoncello SEON-DEOK BAIK Kontrabass

Johann Sebastian Bach Prelude aus der Lauten-Suite BWV 997 Francisco Tarrega Recuerdos de la Alhambra Manuel De Falla Danza del Molinero aus: «El sombrero de tres picos» Anonym Jeux interdits Luigi Boccherini «Fandango», aus: Quintett Nr. 3 G. 448 Enrique Granados «Andaluza» und «Oriental» aus: 12 Danzas Españolas Joaquín Rodrigo Adagio aus: Concierto de Aranjuez Carlos Gardel Por Una Cabeza Antônio Carlos Jobim The Girl from Ipanema Astor Piazzolla Oblivion Astor Piazzolla Libertango Beatles Blackbird, Yesterday, While My Guitar Gently Weeps, Something, And I Love Her, Come Together, Here Comes the Sun, Fool on the Hill, Eleanor Rigby Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Miloš Karadagli c´

24 Konzertkalender November

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 24

29.03.16 15:01


SO, 27. NOV. 2016, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER GABRIELA MONTERO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 33 B-Dur KV 319 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 14 Es-Dur KV 449 Gabriela Montero Improvisationen nach Wunsch des Publikums Joseph Haydn Sinfonie Nr. 44 e-Moll Hob. I:44 «Trauersinfonie» Grosses Abo, Piano-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

MO, 28. NOV., BIS SO, 4. DEZ. 2016, UK-TOURNEE

Gabriela Montero

Konzertkalender November 25

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 25

29.03.16 15:01


D E Z E M B E R 2 016 DI, 6. DEZ. 2016, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine SPECIAL GUEST

Daniel Hope empfängt einen VIP-Gast aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft zum Talk in lockerer Atmosphäre. Das Zürcher Kammerorchester spielt dazu Werke von Bach bis Ligeti. Director’s Cut Einheitspreis CHF 50

DO, 8. DEZ. 2016, 19.30 UHR, PREDIGERKIRCHE ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

Georg Philipp Telemann Concerto a-Moll für zwei Violinen, Streicher und B. c. TWV 52:e4 Antonio Vivaldi Concerto a-Moll für zwei Violinen, Streicher und B. c. RV 522 Georg Philipp Telemann Violinkonzert a-Moll TWV 51:a1 Antonio Vivaldi Sonate d-Moll für zwei Violinen und B. c. RV 63 «La Follia» Nicola Matteis Diverse Bizzarie sopra la Vecchia Sarabanda o pur Ciaccona Johann Paul von Westhoff Sonata Nr. 3 «Imitazione delle Campane» Johann Paul von Westhoff Sonata Nr. 2 «Imitazione del Liuto» Johann Paul von Westhoff Sonata «La Guerra» Andrea Falconieri Chaconne G-Dur für Violine und B. c. Johann Sebastian Bach Konzert d-Moll für zwei Violinen, Streicher und B. c. BWV 1043 Antonio Vivaldi Concerto g-Moll für Violine, Streicher und B. c. RV 315 «L’Estate», aus: Le quattro stagioni Barock-Abo Einheitspreis CHF 70

Daniel Hope

26 Konzertkalender Dezember

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 26

29.03.16 15:01


SA, 10. DEZ. 2016, 11.00, 14.00 (ENGLISCH) UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO

«Es klopft bei Wanja in der Nacht» / «Who’s that knocking at my door?»

THOMAS DOUGLAS Erzählung ANINA LA ROCHE Konzept und szenische Einrichtung

Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

DI, 13. DEZ. 2016, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL FRANK PETER ZIMMERMANN Violine ANTOINE TAMESTIT Viola CHRISTIAN POLTERA Violoncello

Johann Sebastian Bach Goldberg-Variationen BWV 988 Transkription für Streichtrio von D. Sitkovetsky Meisterzyklus-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Trio Zimmermann

Konzertkalender Dezember 27

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 27

29.03.16 15:01


DO, 15. DEZ., UND FR, 16. DEZ. 2016, 19.30 UHR, FRAUMÜNSTER ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ZÜRCHER KONZERTCHOR DIEGO FASOLIS Dirigent SUNHAE IM Sopran NN Alt ANDRÉ FISCHER Choreinstudierung

Weihnachtskonzert Georg Friedrich Händel Dixit Dominus HWV 232 Georg Friedrich Händel Gloria HWV deest Barock-Abo Einzelkarten CHF 90 / 80 / 60 / 35 / 20

MI, 28. DEZ. 2016, 19.00 UHR (PREMIERE), ZKO-HAUS

Weitere Aufführungen

Samstag 31. Dezember 2016 Samstag 31. Dezember 2016 Mittwoch   4. Januar 2017 Samstag   7. Januar 2017 Sonntag   8. Januar 2017 Samstag 14. Januar 2017 Sonntag 15. Januar 2017

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

Gioacchino Rossini: «Il Signor Bruschino» Was tun, wenn die geliebte Frau einem anderen versprochen wird? Man gibt sich als «der Andere» aus! «Il Signor Bruschino» erzählt eine Liebesgeschichte voller Irrungen und Wirrungen. Bei der Opera Box sitzen Sie mitten im lebendigen Treiben.

ANDRES JOHO Musikalische Leitung PAUL SUTER Regie ENSEMBLE BEKANNTER SOLISTEN

Andres Joho

16.00 Uhr 20.00 Uhr 19.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr

Opera Box Einzelkarten CHF 68 / 58 / 48

Paul Suter

Erich Bieri und Daniel Benz

28 Konzertkalender Dezember

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 28

29.03.16 15:02


SA, 31. DEZ. 2016, 17.00 UHR, KKL LUZERN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ALEKSEY IGUDESMAN Violine HYUNG-KI JOO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

Silvesterkonzert «Upbeat» Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo kombinieren auf höchstem Niveau Humor mit klassischer Musik und Popkultur. Unterstützt vom spielfreudigen Zürcher Kammerorchester, entführen die beiden in ihrem neuen Programm «Upbeat» das Publikum auf eine Reise durch die musikalischen Epochen von Ravel über Rock bis zur Filmmusik und von Rave bis Hip-Hop. Extrakonzert Ticketverkauf nur über KKL Luzern, Einzelkarten CHF 145 / 125 / 95 / 65 / 35

Igudesman & Joo

Konzertkalender Dezember 29

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 29

29.03.16 15:02


J A N U A R 2 0 17 SO, 1. JAN. 2017, 17.00 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ALEKSEY IGUDESMAN Violine HYUNG-KI JOO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

Neujahrskonzert «Upbeat» Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo kombinieren auf höchstem Niveau Humor mit klassischer Musik und Popkultur. Unterstützt vom spielfreudigen Zürcher Kammerorchester, entführen die beiden in ihrem neuen Programm «Upbeat» das Publikum auf eine Reise durch die musikalischen Epochen von Ravel über Rock bis zur Filmmusik und von Rave bis Hip-Hop. Kleines Abo CHF 120 / 110 / 100 / 75 / 55 / 30

FR, 20. JAN. 2017, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

SIR ROGER NORRINGTON Ehrendirigent MARTIN HELMCHEN Klavier

Grosses Abo, Piano-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Martin Helmchen

Sir Roger Norrington

SA, 28. JAN. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

«Der kleine Igel verirrt sich im Schnee» Krabbel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

30 Konzertkalender Januar

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 30

29.03.16 15:02


F E B R U A R 2 0 17 MI, 1. FEB. 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine AVI AVITAL Mandoline

Daniel Hope empfängt einen VIP-Gast aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft zum Talk in lockerer Atmosphäre. Das Zürcher Kammerorchester spielt dazu Werke von Bach bis Ligeti. Director’s Cut Einheitspreis CHF 50

DO, 2. FEB. 2017, 19.30 UHR, KIRCHE ST. PETER ZÜRCHER KAMMERORCHESTER AVI AVITAL Mandoline MAYUMI HIRASAKI Konzertmeisterin

Antonio Vivaldi Sinfonia C-Dur für Streicher und B. c. RV 116 Antonio Vivaldi Concerto C-Dur für Mandoline, Streicher und B. c. RV 425 Antonio Vivaldi Concerto g-Moll für Streicher und B. c. RV 157 Antonio Vivaldi Sonate d-Moll für zwei Violinen und B. c. RV 63 «La Follia», arr. für Mandoline und Violine von A. Avital Antonio Vivaldi Concerto grosso d-Moll op. 3 Nr. 11 für zwei Violinen, Cello, Streicher und B. c. RV 565 Antonio Vivaldi Concerto D-Dur für Mandoline, zwei Violinen, Violoncello, Streicher und B. c. RV 93 Barock-Abo Einheitspreis CHF 70

Avi Avital

SAMSTAG, 4. FEB. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO JAËL MALLI Konzept und Erzählung

«Keiner gruselt sich vor Gustav» Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

Konzertkalender Februar 31

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 31

29.03.16 15:02


MO, 6. FEB. 2017, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL IL GIARDINO ARMONICO GIOVANNI ANTONINI Dirigent SANDRINE PIAU Sopran

Joseph Haydn Sinfonie D-Dur Hob. I: 6 «Le matin» Joseph Haydn «Berenice, che fai» Wolfgang Amadeus Mozart Rezitativ «Giunse al fin il momento» und Arie «Deh vieni non tardar», aus: Nozze di Figaro Wolfgang Amadeus Mozart Arie «Non mi dir», aus: Don Giovanni Joseph Haydn Sinfonie A-Dur Hob. I: 64 «Tempora Mutantur» Wolfgang Amadeus Mozart Rezitativ «Grazie ai numi parti» und Arie «Nel grave tormento», aus: Mitridate re di Ponto Meisterzyklus-Abo, Barock-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Sandrine Piau

32 Konzertkalender Februar

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 32

29.03.16 15:02


DI, 7. FEB. 2017, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL BLENDULF Dirigent FRANCESCO PIEMONTESI Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 23 D-Dur KV 181 Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 Béla Bartók Suite op. 14 Sz 62, arr. für kleines Orchester von A. Dorati Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 «Jupiter» Grosses Abo, Kleines Abo, Piano-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Francesco Piemontesi

Daniel Blendulf

DI, 28. FEB. 2017, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

SIR ROGER NORRINGTON Ehrendirigent CHRISTIAN TETZLAFF Violine

Grosses Abo, Kleines Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Christian Tetzlaff

Konzertkalender Februar 33

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 33

29.03.16 15:02


Schauspielhaus Z端rich 2016/17

Unsere Saisonvorschau liegt ab dem 25. Mai 2016 in unseren Foyers f端r Sie bereit. www.schauspielhaus.ch/saisonvorschau Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 34

29.03.16 15:02


M Ä R Z 2 0 17 SO, 5. MÄRZ 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO JOLANDA STEINER Konzept und Erzählung

«Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt» abc-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 5–7 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

FR, 10. MÄRZ 2017, 19.30 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

Christoph Willibald Gluck Furientanz, aus: Orfeo e Euridice Joseph Martin Kraus Sinfonie A-Dur VB 128 Joseph Haydn Violinkonzert G-Dur Hob. VIIa:4 Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216 Wolfgang Amadeus Mozart Adagio E-Dur für Violine und Orchester KV 261 Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 27 G-Dur KV 199 Kleines Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

SO, 12. MÄRZ 2017, 11.00 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Sprecher WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

«Peter und der Wolf» Sergej Prokofieff Peter und der Wolf op. 67, musikalisches Märchen für Sprecher und Orchester Kinderkonzert Einzelkarten CHF 39 / 29, Kinder bis 12 Jahre CHF 15

Daniel Hope

Konzertkalender März 35

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 35

29.03.16 15:02


SO, 12. MÄRZ 2017, 16.00 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

Christoph Willibald Gluck Furientanz, aus: Orfeo e Euridice Joseph Martin Kraus Sinfonie A-Dur VB 128 Joseph Haydn Violinkonzert G-Dur Hob. VIIa:4 Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216 Wolfgang Amadeus Mozart Adagio E-Dur für Violine und Orchester KV 261 Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 27 G-Dur KV 199 Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

SO, 19. MÄRZ 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS YANN MIRIEL Barockoboe ROMAN SCHMID Barockoboe URS DENGLER Barockfagott HAYK KHACHATRYAN Kontrabass NAOKI KITAYA Cembalo

Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 1 F-Dur ZWV 181 Johann Sebastian Bach Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 4 g-Moll ZWV 181 Kammermusik@ZKO Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli

Willi Zimmermann

36 Konzertkalender März

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 36

29.03.16 15:02


SO, 19. MÄRZ 2017, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS YANN MIRIEL Barockoboe ROMAN SCHMID Barockoboe URS DENGLER Barockfagott HAYK KHACHATRYAN Kontrabass NAOKI KITAYA Cembalo

Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 1 F-Dur ZWV 181 Johann Sebastian Bach Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 4 g-Moll ZWV 181 Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

SO, 26. MÄRZ 2017, 16.00 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER RENAUD CAPUÇON Violine und Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento D-Dur KV 136 «Salzburger Sinfonie Nr. 1» Robert Schumann Violinkonzert a-Moll nach dem Cellokonzert op. 129, arr. für Streichorchester Piotr Iljitsch Tschaikowsky Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48 Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Renaud Capuçon

Konzertkalender März 37

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 37

29.03.16 15:02


Klassische Musik. 24 Stunden am Tag. Ohne Werbung. Leichte Moderation. Ein breiter Querschnitt aus den verschiedensten Epochen und unterschiedlichsten Stilrichtungen der klassischen Musik, sowie Schweizer K端nstlern bestimmt das Programm. radioswissclassic.ch

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 38

David Zinman: Keystone/Priska Ketterer; Anne-Sophie Mutter: Keystone/Frank Augstein; Emmanuel Pahud: Warner Classics/Josef Fischnaller

MUSIC. PURE.

29.03.16 15:02


DI, 28. MÄRZ 2017, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL LONDON PHILHARMONIC ORCHESTRA HOWARD GRIFFITHS Dirigent GÜHER PEKINEL Klavier SÜHER PEKINEL Klavier

Maurice Ravel Pavane pour une infante défunte Francis Poulenc Konzert d-Moll für zwei Klaviere und Orchester Antonín Dvoˇrák Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 Meisterzyklus-Abo, Piano-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

David Zinman: Keystone/Priska Ketterer; Anne-Sophie Mutter: Keystone/Frank Augstein; Emmanuel Pahud: Warner Classics/Josef Fischnaller

Pekinel-Klavierduo

Howard Griffith

Konzertkalender März 39

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 39

29.03.16 15:02


A P R I L 2 0 17 SA, 1. APRIL 2017, 15.00 UHR, ZKO-HAUS SO, 2. APRIL 2017, 11.00 UND 15.00 UHR, ZKO-HAUS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

«Der Puppenspieler Titiritero» Wenn der Puppenspieler Titiritero an den Fäden zieht, beginnen die Marionetten zu tanzen. Titiritero führt ins Reich der Fantasie KINDERZIRKUS ROBINSON mit zauberhafter klassischer Musik und atemberaubender Artistik. Kinderkonzert Einheitspreis CHF 34, Kinder bis 12 Jahre CHF 15

SO, 9. APRIL 2017, 11.00, 14.00 (ENGLISCH) UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO THOMAS DOUGLAS Konzept und Erzählung

«Die riesengrosse Rübe» / «The gigantic turnip» Krabbel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SO, 23. APRIL 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

«Der Puppenspieler Titiritero» Wenn der Puppenspieler Titiritero an den Fäden zieht, beginnen die Marionetten zu tanzen. Titiritero führt ins Reich der Fantasie KINDERZIRKUS ROBINSON mit zauberhafter klassischer Musik und atemberaubender Artistik. Kinderkonzert Einheitspreis CHF 34, Kinder bis 12 Jahre CHF 15

SO, 30. APRIL 2017, 11.00 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER KLAUS MARIA BRANDAUER WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

«Weiss der Kuckuck!?» Klaus Maria Brandauer begibt sich auf eine unterhaltsame Reise quer durch die Märchenwelt. Mit Musik aus der Barockzeit bis heute. Kinderkonzert Einzelkarten CHF 39 / 29, Kinder bis 12 Jahre CHF 15

Klaus Maria Brandauer

40 Konzertkalender April

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 40

29.03.16 15:02


M A I 2 0 17 SO, 7. MAI 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS KURT MEIER Oboe ASA KONISHI JANKOWSKA Violine ARLETTE MEIER-HOCK Violine HIROKO TAKEHARA STRAHM Viola SILVIA ROHNER GEISER Violoncello

Louis Spohr Andante con Variazioni für Oboe und Streichquartett Maurice Ravel Pavane pour une infante défunte, arr. für Englischhorn und Streichquartett Johann Christian Bach Streichquartett B-Dur B. 60 Wolfgang Amadeus Mozart Quintett B-Dur für Oboe und Streichquartett KV 361 Kammermusik@ZKO Einheitspreis CHF 40, inkl. Kaffee und Gipfeli

SO, 7. MAI 2017, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS KURT MEIER Oboe ASA KONISHI JANKOWSKA Violine ARLETTE MEIER-HOCK Violine HIROKO TAKEHARA STRAHM Viola SILVIA ROHNER GEISER Violoncello

Louis Spohr Andante con Variazioni für Oboe und Streichquartett Maurice Ravel Pavane pour une infante défunte, arr. für Englischhorn und Streichquartett Johann Christian Bach Streichquartett B-Dur B. 60 Wolfgang Amadeus Mozart Quintett B-Dur für Oboe und Streichquartett KV 361 Nuggi-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis

MI, 10. MAI 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS DIRECTOR’ S CUT

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine SPECIAL GUEST

Daniel Hope empfängt einen VIP-Gast aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft zum Talk in lockerer Atmosphäre. Das Zürcher Kammerorchester spielt unter anderem: Matthias Mueller Piccolo Concerto Grosso für zwei Bassett­ klarinetten, Uraufführung

Die Initiative zur Förderung neuer Schweizer Orchesterwerke ist ein Gemeinschaftsprojekt des Verbands Schweizerischer Berufsorchester (orchester.ch) und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in Zusammenarbeit mit der SRG SSR. Director’s Cut Einheitspreis CHF 50

SA, 13. MAI 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO MARKUS BUEHLMANN Konzept und Erzählung

«Robinson Hase» Purzel-Konzert Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

Konzertkalender Mai 41

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 41

29.03.16 15:02


SO, 14. MAI 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

«Der Puppenspieler Titiritero» Wenn der Puppenspieler Titiritero an den Fäden zieht, beginnen die Marionetten zu tanzen. Titiritero führt ins Reich der Fantasie KINDERZIRKUS ROBINSON mit zauberhafter klassischer Musik und atemberaubender Artistik. Kinderkonzert Einheitspreis CHF 34, Kinder bis 12 Jahre CHF 15

SO, 21. MAI 2017, 16.00 UHR, SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER EMMANUEL PAHUD Flöte WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

Ignaz Pleyel Sinfonie D-Dur Ben. 126 Ignaz Pleyel Flötenkonzert C-Dur Ben. 106 Wolfgang Amadeus Mozart Andante C-Dur für Flöte und Orchester KV 315 Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 28 C-Dur KV 200 Grosses Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

DI, 23. MAI 2017, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL PIERRE-LAURENT AIMARD Klavier

Franz Schubert Klaviersonate Nr. 18 G-Dur op. 78 D. 894 György Kurtág «Passio sine nomine» und andere Werke Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 «Appassionata» Meisterzyklus-Abo, Piano-Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Pierre-Laurent Aimard

Emmanuel Pahud

42 Konzertkalender Mai

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 42

29.03.16 15:02


J U N I 2 0 17 SA, 24. JUNI 2017, 19.30 UHR, TONHALLE, GROSSER SAAL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER KLAUS MARIA BRANDAUER DANIEL HOPE Violine WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister JAN MÜLLER-WIELAND Musikalische Zusammenstellung

Shakespeares Sturm Im Traum macht mir die Musik die Wolken auf und zeigt mir Schätze von ungeahntem Wert, die für alle Zeiten glücklich machen, sodass ich beim Erwachen aufs Neue nach diesen Träumen heule. Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf. Werke von Wolfgang Amadeus Mozart Grosses Abo, Kleines Abo Einzelkarten CHF 105 / 95 / 82 / 58 / 40 / 16

Daniel Hope

Klaus Maria Brandauer

Konzertkalender Juni 43

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 43

29.03.16 15:02


Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 44

29.03.16 15:02


«Zürich fasziniert mich. In dieser Stadt steckt so viel Inspiration.»

DANIEL HOPE

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 45

29.03.16 15:02


DIE MUSIKER

DAN I E L HO PE Music Director

WI LLI ZI M M E RM AN N Konzertmeister

DONAT N U S S BAU M E R 1. Violine, Stv. Konzertmeister

SAN DR A GOLDB E RG 1. Violine

46 Die Musiker

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 46

29.03.16 15:02


JANA K ARS KO 1. Violine

ASA KONISHI JANKOWSKA 1. Violine

KIO S E I LE R 1. Violine

DARIA Z A PPA M ATE S IC 2. Violine, Stimmf端hrung

SILVIYA SAVOVA-HARTK AMP 2. Violine, Stv. Stimmf端hrung

Die Musiker 47

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 47

29.03.16 15:03


DIE MUSIKER

AN NA TC H I NAE VA 2. Violine, Stv. Stimmf端hrung

HIROKO TAKEHARA STRAHM 2. Violine

RYSZ ARD G ROB LE WS KI Viola, Stimmf端hrung

FRAUKE TOMETTEN MOLINO Viola, Stv. Stimmf端hrung

JAN K A SZOMOR- M E KI S Viola

48 Die Musiker

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 48

29.03.16 15:03


PI E RRE TI S SON N I E R Viola

NICOLA MOSCA Violoncello, Stimmf端hrung

ANNA TYKA NYFFENEGGER Violoncello, Stv. Stimmf端hrung

SILVIA ROHNER GEISER Violoncello

SEON-DEOK BAIK Kontrabass, Stimmf端hrung

Die Musiker 49

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 49

29.03.16 15:03


www.yellowlounge.com/ch www.facebook.com/yellowloungeCH Hauptpartner

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 50

Innovationspartner

Subventionsgeber und Gรถnner

29.03.16 15:03


DIE MUSIKER

HAYK KHAC HATRYAN Kontrabass, Stv. Stimmführung

ROM AN SC H M I D Oboe

THOM A S M Ü LLE R Horn

MARTIN ACKERMANN Horn

NAOKI KITAYA Cembalo

Die Musiker 51

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 51

29.03.16 15:03


Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 52

29.03.16 15:03


«Das ZKO ist das erste Orchester, das ich je gehört habe.»

DANIEL HOPE

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 53

29.03.16 15:03


Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 54

29.03.16 15:03


ABO NEUABONNENTEN :

50% WILLKOMMENSR ABATT

à la carte

ABOS UND KONZERTREIHEN GROSSES ABO 10 Konzerte (gleicher Sitzplatz garantiert) Ein zusätzliches Konzert nach Wahl gratis

KLEINES ABO 5 Konzerte (gleicher Sitzplatz garantiert)

MEISTERZYKLUS-ABO 6 Konzerte (gleicher Sitzplatz garantiert) PIANO-ABO 5 Konzerte BAROCK-ABO 5 Konzerte

WAHL-ABO Das ideale Abonnement, wenn Sie Ihre Konzerte individuell zusammenstellen möchten. Auswahl aus allen Abo-Konzerten, Mindestwahl 3 Konzerte.

NEUABONNENTEN: 50% WILLKOMMENSRABATT (inkl. Jahresmitgliedschaft im Verein «ZKO Freunde») Abonnenten: 20% Ermässigung gegenüber Einzelkartenpreis

www.zko.ch/abos

Abos und Konzertreihen 55

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 55

29.03.16 15:03


INFO & TICKETS

ZKO.CH

GROSSES ABO Die «Grand Tour de la Musique» mit herausragenden Dirigenten und Solisten sowie faszinierenden Werken aus der Welt des Barock, der Klassik, der Romantik und der Moderne. 10 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV Kat.V

Kat.VI

840.–

760.–

660.–

130.–

DI, 27. SEPT. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL SAISONERÖFFNUNG ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister Johann Sebastian Bach Violinkonzert a-Moll BWV 1041 Felix Mendelssohn Streichoktett Es-Dur op. 20 Mieczyslaw Weinberg Concertino op. 42 für Violine und Streichorchester, Schweizer Erstaufführung Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

SA , 12. NOV. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER MAURICE STEGER Blockflöte und Leitung Georg Philipp Telemann Suite aus «Klingende Geographie» Georg Friedrich Händel Concerto B-Dur für Flautino, Streicher und B. c. Leonardo Vinci Ouvertüre zu «Elpidia» Anonymus Concerto g-Moll für Blockflöte, Streicher und B. c. Johann Adolf Hasse Cantata B-Dur für Blockflöte und B. c. Domenico Sarri Concerto Nr. 11 a-Moll für Blockflöte, Streicher und B. c.

460.–

320.–

SO, 27. NOV. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER GABRIELA MONTERO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 33 B-Dur KV 319 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 14 Es-Dur KV 449 Gabriela Montero Improvisationen nach Wunsch des Publikums Joseph Haydn Sinfonie Nr. 44 e-Moll Hob. I:44 «Trauersinfonie»

FR, 20. JAN. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER SIR ROGER NORRINGTON Dirigent MARTIN HELMCHEN Klavier Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

56 Abos und Konzertreihen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 56

29.03.16 15:03


DI, 7. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL BLENDULF Dirigent FRANCESCO PIEMONTESI Klavier Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 23 D-Dur KV 181 Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op.15 Béla Bartók Suite op. 14 Sz 62, arr. für kleines Orchester von A. Dorati Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 «Jupiter»

SO, 26. MÄRZ 2017, 16.00 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER RENAUD CAPUÇON Violine und Leitung Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento D-Dur KV 136 «Salzburger Sinfonie Nr. 1» Robert Schumann Violinkonzert a-Moll nach dem Cellokonzert op. 129, arr. für Streichorchester Piotr Iljitsch Tschaikowsky Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48

SO, 21. MAI 2017, 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN DI, 28. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER SIR ROGER NORRINGTON Dirigent CHRISTIAN TETZLAFF Violine Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER EMMANUEL PAHUD Flöte WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister Ignaz Pleyel Sinfonie D-Dur Ben. 126 Ignaz Pleyel Flötenkonzert C-Dur Ben. 106 Wolfgang Amadeus Mozart Andante C-Dur für Flöte und Orchester KV 315 Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 28 C-Dur KV 200

SO, 12. MÄRZ 2017, 16.00 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister Christoph Willibald Gluck Furientanz, aus: Orfeo e Euridice Joseph Martin Kraus Sinfonie A-Dur VB 128 Joseph Haydn Violinkonzert G-Dur Hob. VIIa:4 Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216 Wolfgang Amadeus Mozart Adagio E-Dur für Violine und Orchester KV 261 Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 27 G-Dur KV 199

SA , 24. JUNI 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER KLAUS MARIA BRANDAUER DANIEL HOPE Violine WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister JAN MÜLLER-WIELAND Musikalische Zusammenstellung Shakespeares Sturm Im Traum macht mir die Musik die Wolken auf und zeigt mir Schätze von ungeahntem Wert, die für alle Zeiten glücklich machen, so dass ich beim Erwachen aufs Neue nach diesen Träumen heule. Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind, und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf. Werke von Wolfgang Amadeus Mozart

Abos und Konzertreihen 57

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 57

29.03.16 15:03


KLEINES ABO Mit dem Neujahrskonzert als festlichen Auftakt bieten wir Ihnen eine feine Auswahl mit vier weiteren Konzerthighlights. 5 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV Kat.V

Kat.VI

432.–

392.–

344.–

76.–

SO, 1. JAN. 2017, 17.00 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL NEUJAHRSKONZERT ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ALEKSEY IGUDESMAN Violine HYUNG-KI JOO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister «Upbeat» Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo kombi­ nieren auf höchstem Niveau Humor mit klassischer Musik und Popkultur. Unterstützt vom spiel­ freudigen Zürcher Kammerorchester entführen die beiden in ihrem neuen Programm «Upbeat» das Publikum auf eine Reise durch die musi­ kalischen Epochen von Ravel über Rock bis zur Filmmusik und von Rave bis Hip-Hop.

DI, 7. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL BLENDULF Dirigent FRANCESCO PIEMONTESI Klavier Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 23 D-Dur KV 181 Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 Béla Bartók Suite op. 14 Sz 62 für Klavier, arr. für kleines Orchester von A. Dorati Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 «Jupiter»

244.–

172.–

DI, 28. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER SIR ROGER NORRINGTON Dirigent CHRISTIAN TETZLAFF Violine Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

FR, 10. MÄRZ 2017, 19.30 UHR SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH, PFAUEN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister Christoph Willibald Gluck Furientanz, aus: Orfeo e Euridice Joseph Martin Kraus Sinfonie A-Dur VB 128 Joseph Haydn Violinkonzert G-Dur Hob. VIIa:4 Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216 Wolfgang Amadeus Mozart Adagio E-Dur für Violine und Orchester KV 261 Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 27 G-Dur KV 199

58 Abos und Konzertreihen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 58

29.03.16 15:03


SA , 24. JUNI 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER KLAUS MARIA BRANDAUER DANIEL HOPE Violine WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister JAN MÜLLER-WIELAND Musikalische Zusammenstellung Shakespeares Sturm Im Traum macht mir die Musik die Wolken auf und zeigt mir Schätze von ungeahntem Wert, die für alle Zeiten glücklich machen, so dass ich beim Erwachen aufs Neue nach diesen Träumen heule. Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind, und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf. Werke von Wolfgang Amadeus Mozart

Anzeige

Miller’s

Eine Komödie über das gemeinsame Wohnen im Alter Von Katja Früh und Patrick Frey

Grundriss der Hoffnung

Mit: Charlotte Heinimann, Patrick Frey, Andreas Matti, Tonja Zindel, Manuel Löwensberg, Lisa Bärenbold

Millers_Inserat_ZKO_210x148_RZ.indd 1

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 59

Premiere: 14.9.2016 Tickets: Miller’s.ch oder 044 387 99 79

16.03.16 16:14

29.03.16 15:03


MEISTERZYKLUS -ABO Erleben Sie renommierte Interpreten in aussergewöhnlichen Projekten.

6 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV Kat.V

Kat.VI

504.–

456.–

396.–

78.–

DI, 25. OKT. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL KLAUS MARIA BRANDAUER DANIEL HOPE Violine und Leitung SECHS WEITERE INSTRUMENTALISTEN «Krieg, es lebe der Krieg!?» Welche Rolle spielt der Krieg in der Musik und – umgekehrt – die Musik im Krieg? Die halbszenische Aufführung von Strawinskys «Die Geschichte vom Soldaten» sowie weitere Werke kreisen um diese Frage. Ludwig van Beethoven Ouvertüre zu Goethes Trauerspiel «Egmont» f-Moll op. 84, Transkription für sieben Instrumentalisten von Jan Müller-Wieland Igor Strawinsky «L’Histoire du soldat», Bühnenstück in zwei Teilen für Pantomimen, Sprecher und sieben Instrumentalisten

276.–

192.–

DI, 22. NOV. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ´ Gitarre MILOŠ KARADAGLIC WILLI ZIMMERMANN Violine DARIA ZAPPA MATESIC Violine JANKA SZOMOR-MEKIS Viola NICOLA MOSCA Violoncello SEON-DEOK BAIK Kontrabass Johann Sebastian Bach Prélude aus der Lauten-Suite BWV 997 Francisco Tarrega Recuerdos de la Alhambra Manuel De Falla Danza del molinero aus: «El sombrero de tres picos» Anonym Jeux interdits Luigi Boccherini «Fandango», aus: Quintett Nr. 3 G. 448 Enrique Granados «Andaluza» und «Oriental» aus: 12 Danzas Españolas Joaquín Rodrigo Adagio aus: Concierto de Aranjuez Carlos Gardel Por una cabeza Antônio Carlos Jobim The Girl from Ipanema Astor Piazzolla Oblivion Astor Piazzolla Libertango Beatles Blackbird, Yesterday, While My Guitar Gently Weeps, Something, And I Love Her, Come Together, Here Comes the Sun, Fool on the Hill, Eleanor Rigby

60 Abos und Konzertreihen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 60

29.03.16 15:03


DI, 13. DEZ. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL FRANK PETER ZIMMERMANN Violine ANTOINE TAMESTIT Viola CHRISTIAN POLTERA Violoncello Johann Sebastian Bach Goldberg-Variationen BWV 988 Transkription für Streichtrio von Dmitry Sitkovetsky

DI, 23. MAI 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL PIERRE-LAURENT AIMARD Klavier Franz Schubert Klaviersonate Nr. 18 G-Dur op. 78 D. 894 György Kurtág «Passio sine nomine» und andere Werke Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 «Appassionata»

MO, 6. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL IL GIARDINO ARMONICO GIOVANNI ANTONINI Dirigent SANDRINE PIAU Sopran Joseph Haydn Sinfonie D-Dur Hob. I: 6 «Le matin» Joseph Haydn «Berenice, che fai» Wolfgang Amadeus Mozart Rezitativ «Giunse al fin il momento» und Arie «Deh vieni non tardar», aus: Nozze di Figaro Wolfgang Amadeus Mozart Arie «Non mi dir», aus: Don Giovanni Joseph Haydn Sinfonie A-Dur Hob. I: 64 «Tempora Mutantur» Wolfgang Amadeus Mozart Rezitativ «Grazie ai numi parti» und Arie «Nel grave tormento», aus: Mitridate re di Ponto

DI, 28. MÄRZ 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL LONDON PHILHARMONIC ORCHESTRA HOWARD GRIFFITHS Dirigent GÜHER PEKINEL Klavier SÜHER PEKINEL Klavier Maurice Ravel Pavane pour une infante défunte Francis Poulenc Konzert d-Moll für zwei Klaviere und Orchester Antonín Dvoˇrák Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Abos und Konzertreihen 61

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 61

29.03.16 15:03


Wo Marken Menschen begegnen. Setzen Sie Ihre Marke wirkungsvoll in Szene – mit dem beliebtesten Medium der Schweiz: der Aussenwerbung. Wir stellen die individuell auf Ihre Ansprüche ausgerichtete Kampagne für Sie zusammen – schnell und unkompliziert. Mit Plakaten, mit digitaler Aussenwerbung, auch in Kombination mit Mobile Marketing. Rufen Sie uns an: 058 455 55 00. Oder buchen Sie gleich selbst über unser praktisches Online Booking Tool: www.plakat.ch. Wir freuen uns auf Sie. www.clearchannel.ch

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd1 62 Anz_ZKO_WBMP_210x297_d.indd

29.03.16 14.03.16 15:03 15:45


PIANO-ABO Meisterpianisten wie Pierre-Laurent Aimard und Gabriela Montero entführen Sie in eine facettenreiche Tastenwelt, deren Klangspektrum weit über Schwarz und Weiss hinausreicht. 5 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV Kat.V

Kat.VI

420.–

380.–

330.–

65.–

SO, 27. NOV. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL

230.–

160.–

DI, 7. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER GABRIELA MONTERO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL BLENDULF Dirigent FRANCESCO PIEMONTESI Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 33 B-Dur KV 319 Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 14 Es-Dur KV 449 Gabriela Montero Improvisationen nach Wunsch des Publikums Joseph Haydn Sinfonie Nr. 44 e-Moll Hob. I:44 «Trauersinfonie»

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 23 D-Dur KV 181 Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op.15 Béla Bartók Suite op. 14 Sz 62 für Klavier, arr. für kleines Orchester von A. Dorati Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 «Jupiter»

FR, 20. JAN. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER SIR ROGER NORRINGTON Dirigent MARTIN HELMCHEN Klavier Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

DI, 28. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER SIR ROGER NORRINGTON Dirigent CHRISTIAN TETZLAFF Violine Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

DI, 23. MAI 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL PIERRE-LAURENT AIMARD Klavier Franz Schubert Klaviersonate Nr. 18 G-Dur op. 78 D. 894 György Kurtág «Passio sine nomine» und andere Werke Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 «Appassionata»

Abos und Konzertreihen 63

15:45

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 63

29.03.16 15:03


BAROC K- ABO Entdecken Sie Musik aus der Zeit um 1600 bis 1750 in historisch informierter Spielweise – in barocker Stimmung, auf Darmsaiten und mit Barockbögen. 5 KONZERTE Kat. I

Kat. II

Kat. III Kat. IV Kat.V

352.–

328.–

292.–

SA , 12. NOV. 2016, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER MAURICE STEGER Blockflöte und Leitung Georg Philipp Telemann Suite aus «Klingende Geographie» Georg Friedrich Händel Concerto B-Dur für Flautino, Streicher und B. c. Leonardo Vinci Ouvertüre zu «Elpidia» Anonymus Concerto g-Moll für Blockflöte, Streicher und B. c. Johann Adolf Hasse Cantata B-Dur für Blockflöte und B. c. Domenico Sarri Concerto Nr. 11 a-Moll für Blockflöte, Streicher und B. c.

232.–

192.–

DO, 8. DEZ. 2016 19.30 UHR, PREDIGERKIRCHE ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine und Leitung WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister Georg Philipp Telemann Concerto a-Moll für zwei Violinen, Streicher und B. c. TWV 52:e4 Antonio Vivaldi Concerto a-Moll für zwei Violinen, Streicher und B. c. RV 522 Georg Philipp Telemann Violinkonzert a-Moll TWV 51:a1 Antonio Vivaldi Sonate d-Moll für zwei Violinen und B. c. RV 63 «La Follia» Nicola Matteis Diverse bizzarie sopra la vecchia sarabanda o pur ciaccona Johann Paul von Westhoff Sonata Nr. 3 «Imitazione delle campane» Johann Paul von Westhoff Sonata Nr. 2 «Imitazione del Liuto» Johann Paul von Westhoff Sonata «La guerra» Andrea Falconieri Chaconne G-Dur für Violine und B. c. Johann Sebastian Bach Konzert d-Moll für zwei Violinen, Streicher und B. c. BWV 1043 Antonio Vivaldi Concerto g-Moll für Violine, Streicher und B. c. RV 315 «L’estate», aus: Le quattro stagioni

64 Abos und Konzertreihen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 64

29.03.16 15:03


DO, 15. DEZ. UND FR, 16. DEZ. 2016 19.30 UHR, FR AUMÜNSTER WEIHNACHTSKONZERT ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ZÜRCHER KONZERTCHOR DIEGO FASOLIS Dirigent SUNHAE IM Sopran NN Alt ANDRÉ FISCHER Choreinstudierung Georg Friedrich Händel Dixit Dominus HWV 232 Georg Friedrich Händel Gloria HWV deest

DO, 2. FEB. 2017, 19.30 UHR KIRCHE ST. PETER

MO, 6. FEB. 2017, 19.30 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL IL GIARDINO ARMONICO GIOVANNI ANTONINI Dirigent SANDRINE PIAU Sopran Joseph Haydn Sinfonie D-Dur Hob. I: 6 «Le matin» Joseph Haydn «Berenice, che fai» Wolfgang Amadeus Mozart Rezitativ «Giunse al fin il momento» und Arie «Deh vieni non tardar», aus: Nozze di Figaro Wolfgang Amadeus Mozart Arie «Non mi dir», aus: Don Giovanni Joseph Haydn Sinfonie A-Dur Hob. I: 64 «Tempora Mutantur» Wolfgang Amadeus Mozart Rezitativ «Grazie ai numi parti» und Arie «Nel grave tormento», aus: Mitridate re di Ponto

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER AVI AVITAL Mandoline MAYUMI HIRASAKI Konzertmeisterin Antonio Vivaldi Sinfonia C-Dur für Streicher und B. c. RV 116 Antonio Vivaldi Concerto C-Dur für Mandoline, Streicher und B. c. RV 425 Antonio Vivaldi Concerto g-Moll für Streicher und B. c. RV 157 Antonio Vivaldi Sonate d-Moll für zwei Violinen und B. c. RV 63 «La Follia», arr. für Mandoline und Violine A. Avital Antonio Vivaldi Concerto grosso d-Moll op. 3 Nr. 11 für zwei Violinen, Cello, Streicher und B. c. RV 565 Antonio Vivaldi Concerto D-Dur für Mandoline, zwei Violinen, Violoncello, Streicher und B. c. RV 93

Abos und Konzertreihen 65

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 65

29.03.16 15:03


HECTOR BERLIOZ Symphonie fantastique

BERLIOZ FABIO LUISI PHILHARMONIA ZÜRICH Symphonie fantastique Symphonie fantastique

R ACHMANINOV FABIO LUISI LISE DE LA SALLE PHILHARMONIA ZÜRICH

ANTON BRUCKNER Sinfonie Nr. 8, c-Moll (Urfassung 1887) 2 CDs

BRUCKNER FABIO LUISI PHILHARMONIA ZÜRICH Symphony No. 8

Piano Concertos 1–4 Rhapsody on a Theme of Paganini

WAGNER FABIO LUISI PHILHARMONIA ZÜRICH SERGEI RACHMANINOV Klavierkonzerte Nr. 1 bis 4 und Paganini-Variationen Box mit 3 CDs

Preludes and Interludes

RICHARD WAGNER Vorspiele und Zwischenspiele aus Parsifal, Götterdämmerung, Die Walküre, Die Meistersinger von Nürnberg, Tristan und Isolde, Lohengrin, Tannhäuser, Rienzi, Das Liebesverbot, Die Feen 2 CDs

Erhältlich weltweit im Handel und auf www.philharmonia-records.ch

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 66

29.03.16 15:03


K A M M E R M U S I K @Z KO Starten Sie Ihren Sonntag mit Kammermusik vom Feinsten und erleben Sie unsere Musiker mit ihren persönlichen musikalischen Vorlieben im intimen Rahmen. ZKO-Haus, Seefeldstrasse 305, Zürich Einheitspreis CHF 40 inkl. Kaffee und Gipfeli vor dem Konzert

SO, 25. SEPT. 2016, 11.00 UHR, ZKO-HAUS «Bass mit Spass» SEON-DEOK BAIK Kontrabass ALINE SPALTENSTEIN Kontrabass SHIHO FUJIMORI Kontrabass KATHARINA JING AN GEBAUER Gesang, Komposition und Bearbeitung WOLFGANG FRITZ Klavier und Gesang

SO, 20. NOV. 2016, 11.00 UHR, ZKO-HAUS ASA KONISHI JANKOWSKA Violine SILVIYA SAVOVA-HARTKAMP Violine FRAUKE TOMETTEN MOLINO Viola ALBERT HARTKAMP Violoncello SUGURU ITO Klavier Joseph Haydn Streichquartett Es-Dur op. 64 Nr. 6 Hob. III:64 Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34

SO, 19. MÄRZ 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS YANN MIRIEL Barockoboe ROMAN SCHMID Barockoboe URS DENGLER Barockfagott HAYK KHACHATRYAN Kontrabass NAOKI KITAYA Cembalo Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 1 F-Dur ZWV 181 Johann Sebastian Bach Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 4 g-Moll ZWV 181

SO, 7. MAI 2017, 11.00 UHR, ZKO-HAUS KURT MEIER Oboe ASA KONISHI JANKOWSKA Violine ARLETTE MEIER-HOCK Violine HIROKO TAKEHARA STRAHM Viola SILVIA ROHNER GEISER Violoncello Louis Spohr Andante con Variazioni für Oboe und Streichquartett Maurice Ravel Pavane pour une infante défunte, arr. für Englischhorn und Streichquartett Johann Christian Bach Streichquartett B-Dur B. 60 Wolfgang Amadeus Mozart Quintett B-Dur für Oboe und Streichquartett KV 361

Abos und Konzertreihen 67

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 67

29.03.16 15:03


DIRECTOR’ S CUT

Liebes Publikum

Seit meiner Kindheit kenne ich das ZKO.

Umso mehr freut es mich, dass das Orchester nun ab September 2016 zu meiner engsten musikalischen Familie gehört.

Viermal im Jahr möchte ich Sie zum «Director’s

Cut» in unser ZKO-Haus einladen. Abends um 20 Uhr, nach einem Apéro, begrüsse ich Sie für 75 spannende Minuten mit meinen Gästen aus Kultur, Sport und Politik.

Meine Gäste sind illustre Persönlichkeiten mit

Bezug zur Stadt Zürich. Mit ihnen spreche ich über aktuelle Themen und musiziere mit meinen wunderbaren Kollegen des ZKO in wechselnden Besetzungen.

Ich freue mich auf die Begegnungen und den

Austausch mit Ihnen, verehrtes Publikum, und hoffe, meine neue «Musik & Talk»-Reihe «Director’s Cut» im ZKO-Haus wird auch Ihre neue «Heimat» werden. Ihr Daniel Hope

68 Abos und Konzertreihen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 68

29.03.16 15:03


ZKO-Haus, Seefeldstrasse 305, Zürich, Einheitspreis CHF 50

MI, 2. NOV. 2016, 20.00 UHR, ZKO-HAUS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine SPECIAL GUEST

DI, 6. DEZ. 2016, 20.00 UHR, ZKO-HAUS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine SPECIAL GUEST

MI, 1. FEB. 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS

MI, 10. MAI 2017, 20.00 UHR, ZKO-HAUS ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine SPECIAL GUEST Matthias Mueller Piccolo Concerto Grosso für zwei Bassettklarinetten, Uraufführung

Die Initiative zur Förderung neuer Schweizer Orchesterwerke ist ein Gemeinschaftsprojekt des Verbands Schweizerischer Berufsorchester (orchester.ch) und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in Zusammenarbeit mit der SRG SSR.

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Violine AVI AVITAL Mandoline

Abos und Konzertreihen 69

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 69

29.03.16 15:04


F E S T TA G E U N D JAHRESWECHSEL WEIHNACHTSKONZERT Die Weihnachtskonzerte des ZKO mit dem Zürcher Konzertchor zählen als Einstimmung auf die Weihnachtstage zu den musikalischen Höhepunkten der Konzertsaison. Einzelkarten CHF 90 / 80 / 60 / 35 / 20

SILVESTERKONZERT Es ist eine lieb gewordene Tradition des ZKO, den Jahreswechsel mit hochkarätigen Solisten und seinem Publikum in beschwingter Atmosphäre zu begehen und die Korken in Luzern und Zürich gleich zweimal knallen zu lassen. Luzern: Ticketverkauf nur über KKL Luzern, Einzelkarten CHF 145 / 125 / 95 / 65 / 35

DO, 15. DEZ. UND FR, 16. DEZ. 2016 19.30 UHR, FR AUMÜNSTER SA , 31. DEZ. 2016, 17.00 UHR, KKL LUZERN ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ZÜRCHER KONZERTCHOR DIEGO FASOLIS Dirigent SUNHAE IM Sopran NN Alt ANDRÉ FISCHER Choreinstudierung Georg Friedrich Händel Dixit Dominus HWV 232 Georg Friedrich Händel Gloria HWV deest

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ALEKSEY IGUDESMAN Violine HYUNG-KI JOO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister «Upbeat» Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo kombinieren auf höchstem Niveau Humor mit klassischer Musik und Popkultur. Unterstützt vom spielfreudigen Zürcher Kammerorchester entführen die beiden in ihrem neuen Programm «Upbeat» das Publikum auf eine Reise durch die musikalischen Epochen von Ravel über Rock bis zur Filmmusik und von Rave bis Hip-Hop.

70 Abos und Konzertreihen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 70

29.03.16 15:04


NEUJAHRSKONZERT Es ist eine lieb gewordene Tradition des ZKO, den Jahreswechsel mit hochkarätigen Solisten und seinem Publikum in beschwingter Atmosphäre zu begehen und die Korken in Luzern und Zürich gleich zweimal knallen zu lassen. Zürich: Einzelkarten CHF 120 / 110 / 100 / 75 / 55 / 30

SO, 1. JAN. 2017, 17.00 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ALEKSEY IGUDESMAN Violine HYUNG-KI JOO Klavier WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister «Upbeat» Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo kombinieren auf höchstem Niveau Humor mit klassischer Musik und Popkultur. Unterstützt vom spielfreudigen Zürcher Kammerorchester entführen die beiden in ihrem neuen Programm «Upbeat» das Publikum auf eine Reise durch die musikalischen Epochen von Ravel über Rock bis zur Filmmusik und von Rave bis Hip-Hop.

OPERA BOX Erneut ist das ZKO-Haus erfüllt von heiteren Operettenklängen rund um Liebe, Verwirrung und Verwechslung. «Opera Box» – das ist Unterhaltung der ganz besonderen Art. Einzelkarten CHF 68 / 58 / 48

MI, 28. DEZ. 2016, 19.00 UHR (PREMIERE), ZKO-HAUS Weitere Aufführungen Sa 31. Dez. 2016 Sa 31. Dez. 2016 Mi   4. Jan. 2017 Sa   7. Jan. 2017 So   8. Jan. 2017 Sa 14. Jan. 2017 So 15. Jan. 2017

16.00 Uhr 20.00 Uhr 19.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr 19.00 Uhr 16.00 Uhr

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER ANDRES JOHO Musikalische Leitung PAUL SUTER Regie ENSEMBLE BEKANNTER SOLISTEN Gioacchino Rossini: «Il Signor Bruschino» Was tun, wenn die geliebte Frau einem anderen versprochen wird? Man gibt sich als «der Andere» aus! «Il Signor Bruschino» erzählt eine Liebes­ geschichte voller Irrungen und Wirrungen.

Abos und Konzertreihen 71

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 71

29.03.16 15:04


N U G G I - KO N Z E RT E ( A LT E R S K AT E G O R I E : 0 – 1 J A H R E )

Eine Kleinformation des Zürcher Kammerorchesters spielt speziell geeignete Kompositionen für die feinen Ohren von Säuglingen. Auf Yogamatten und Sitzkissen können sich Eltern mit ihrem Nachwuchs zu den kammermusikalischen Klängen entspannen. ZKO-Haus, Seefeldstrasse 305, Zürich Einheitspreis CHF 25, Kinder bis 1 Jahr gratis SO, 25. SEPT. 2016, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS «Bass mit Spass» SEON-DEOK BAIK Kontrabass ALINE SPALTENSTEIN Kontrabass SHIHO FUJIMORI Kontrabass KATHARINA JING AN GEBAUER Gesang, Komposition und Bearbeitung WOLFGANG FRITZ Klavier und Gesang

SO, 20. NOV. 2016, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS ASA KONISHI JANKOWSKA Violine SILVIYA SAVOVA-HARTKAMP Violine FRAUKE TOMETTEN MOLINO Viola ALBERT HARTKAMP Violoncello SUGURU ITO Klavier Joseph Haydn Streichquartett Es-Dur op. 64 Nr. 6 Hob. III: 64 Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34

SO, 19. MÄRZ 2017, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS YANN MIRIEL Barockoboe ROMAN SCHMID Barockoboe URS DENGLER Barockfagott HAYK KHACHATRYAN Kontrabass NAOKI KITAYA Cembalo Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 1 F-Dur ZWV 181 Johann Sebastian Bach Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 Jan Dismas Zelenka Triosonate Nr. 4 g-Moll ZWV 181

SO, 7. MAI 2017, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS KURT MEIER Oboe ASA KONISHI JANKOWSKA Violine ARLETTE MEIER-HOCK Violine HIROKO TAKEHARA STRAHM Viola SILVIA ROHNER GEISER Violoncello Louis Spohr Andante con Variazioni für Oboe und Streichquartett Maurice Ravel Pavane pour une infante défunte, arr. für Englischhorn und Streichquartett Johann Christian Bach Streichquartett B-Dur B. 60 Wolfgang Amadeus Mozart Quintett B-Dur für Oboe und Streichquartett KV 361

72 Abos und Konzertreihen

Jed Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 72

29.03.16 15:04


K R A B B E L- KO N Z E RT E ( A LT E R S K AT E G O R I E : 1 – 3 J A H R E )

Musiker des ZKO animieren gemeinsam mit Erzählern die Kleinkinder zum Kriechen, Hüpfen und Entspannen. Während die Kleinen danach ein Znüni bzw. Zvieri erwartet, können die Eltern miteinander Erfahrungen austauschen. ZKO-Haus, Seefeldstrasse 305, Zürich Einheitspreis CHF 25, Kinder von 1–3 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri SO, 2. OKT. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SA , 28. JAN. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

«Mamma Muh sucht ihr Ei»

«Der kleine Igel verirrt sich im Schnee»

MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

SO, 13. NOV. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SO, 9. APRIL 2017, 11.00, 14.00 (ENGLISCH) UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

«Die kleine Maus und die Beeren für den Bären»

«Die riesengrosse Rübe» / «The gigantic turnip»

MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO THOMAS DOUGLAS Konzept und Erzählung

Anzeige

www.bka.ch

Jeden Mittwoch im Anzeiger Region Bern Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 73

29.03.16 15:04


P U R Z E L- KO N Z E RT E ( A LT E R S K AT E G O R I E : 3 – 5 J A H R E ) Vielfältige Melodien, treibende Rhythmen und packende Geschichten laden bei den heiteren Purzel-Konzerten zum Mitmachen ein. Singen und klatschen Sie mit. Mit anschliessendem Znüni bzw. Zvieri. ZKO-Haus, Seefeldstrasse 305, Zürich Einheitspreis CHF 25, Kinder von 3–5 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SA, 29. OKT. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS

SA , 4. FEB. 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS

«Wie Findus zu Pettersson kam»

«Keiner gruselt sich vor Gustav»

MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO RENATA BLUM Konzept und Erzählung

MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO JAËL MALLI Konzept und Erzählung

SA , 10. DEZ. 2016, 11.00, 14.00 (ENGLISCH) UND 16.00 UHR, ZKO-HAUS

SA, 13. MAI 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS

«Es klopft bei Wanja in der Nacht» / «Who’s that knocking at my door?» MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO THOMAS DOUGLAS Erzählung ANINA LA ROCHE Konzept und szenische Einrichtung

«Robinson Hase» MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO MARKUS BUEHLMANN Konzept und Erzählung

74 Abos und Konzertreihen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 74

29.03.16 15:04


A B C - KO N Z E RT E ( A LT E R S K AT E G O R I E : 5 – 7 J A H R E ) ZKO-Musiker und experimentierfreudige Gastkünstler entwickeln Programme für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren, in denen die aktive Teilnahme der Youngsters willkommen ist. ZKO-Haus, Seefeldstrasse 305, Zürich Einheitspreis CHF 25, Kinder von 5–7 Jahren CHF 5 inkl. Sirup und Znüni/Zvieri

SA, 5. NOV. 2016, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR SO, 5. MÄRZ 2017, 11.00, 14.00 UND 16.00 UHR ZKO-HAUS ZKO-HAUS «Die Bremer Stadtmusikanten» MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO JOLANDA STEINER Konzept und Erzählung

«Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt» MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES ZKO JOLANDA STEINER Konzept und Erzählung

Anzeige

Theater Neumarkt Neumarkt 5, CH-8001 Zürich tickets@theaterneumarkt.ch, +41 (0)44 267 64 64

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 75

29.03.16 15:04


DO RE MI FA RI CO LA

Stars weltweit schwören auf Ricola Kräuterzucker, damit ihnen auf der Bühne nicht die Stimme versagt. Der Klassiker aus dreizehn Schweizer Kräutern ermöglicht aber nicht nur künstlerische Höchst­ leistungen, sondern ist auch für das geneigte Publikum ein wohltuender Genuss zwischendurch. www.ricola.com

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 76

29.03.16 15:04


K I N D E R KO N Z E RT E ( A LT E R S K AT E G O R I E : A B 5 J A H R E N ) Kinder werden beim Zürcher Kammerorchester gross geschrieben. An den Kinderkonzerten werden die Kleinen und ihre Familien mit speziellen Stücken und Aufführungen zum Mitmachen in die Wunderwelt der klassischen Musik eingeführt. Tonhalle: Einzelkarten CHF 39 / 29, Kinder bis 12 Jahre CHF 15 ZKO-Haus: Einheitspreis CHF 34, Kinder bis 12 Jahre CHF 15 Rabatt von 10% beim Ticketkauf für alle drei Kinderkonzerte

SO, 12. MÄRZ 2017, 11.00 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL «Peter und der Wolf» ZÜRCHER KAMMERORCHESTER DANIEL HOPE Sprecher WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister Sergej Prokofjeff Peter und der Wolf op. 67, musikalisches Märchen für Sprecher und Orchester

SO, 30. APRIL 2017, 11.00 UHR TONHALLE, GROSSER SA AL «Weiss der Kuckuck!?» Klaus Maria Brandauer begibt sich auf eine unterhaltsame Reise quer durch die Märchenwelt. Mit Musik aus der Barockzeit bis heute. ZÜRCHER KAMMERORCHESTER KLAUS MARIA BRANDAUER WILLI ZIMMERMANN Konzertmeister

SA , 1. APRIL 2017, 15.00 UHR, ZKO-HAUS So   2. April 2017 11.00 und 15.00 Uhr So 23. April 2017 11.00 Uhr So 14. Mai 2017 11.00 Uhr «Der Puppenspieler Titiritero» Wenn der Puppenspieler Titiritero an den Fäden zieht, beginnen die Marionetten zu tanzen. Titiritero führt ins Reich der Fantasie mit zauber­hafter klassischer Musik und atemberaubender Artistik. ZÜRCHER KAMMERORCHESTER KINDERZIRKUS ROBINSON

Abos und Konzertreihen 77

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 77

29.03.16 15:04


Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 78

29.03.16 15:04


«Für Kinder zu musizieren, ist das Schönste, was es gibt.»

DANIEL HOPE

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 79

29.03.16 15:04


GESCHÄFTSSTELLE

Direktion Michael Bühler 044 388 36 00 michael.buehler@zko.ch

Leitung Administration, Finanzen und Personal, Stv. Geschäftsleitung Roberto Lehner 044 388 36 08 roberto.lehner@zko.ch

Leitung Künstlerisches Betriebsbüro, Stv. Geschäftsleitung Frances Maunder 044 388 36 07 frances.maunder@zko.ch

Künstlerisches Betriebsbüro und Bibliothek Philipp Ernst 044 388 36 09 philipp.ernst@zko.ch

Orchestertechnik Matthias Kägi 044 388 36 05 matthias.kaegi@zko.ch

80 Geschäftsstelle

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 80

29.03.16 15:04


Orchesterb체ro und ZKO-Haus Silvan H체rlimann 044 388 36 11 silvan.huerlimann@zko.ch

Leitung Marketing und Kommunikation Lukas Bernays 044 388 36 04 lukas.bernays@zko.ch

Leitung Billettkasse Gisela St채heli 0848 848 844 gisela.staeheli@zko.ch

Billettkasse Thomas Hunziker 0848 848 844 thomas.hunziker@zko.ch

Mental Coach Bashkim

Gesch채ftsstelle 81

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 81

29.03.16 15:04


We rde n S i e « ZKO - C lu b » M e M b e r Mit seiner finanziellen Unterstützung trägt der «ZKO-Club» massgeblich dazu bei, dass das Zürcher Kammerorchester den kulturellen Auftrag in Zürich und auf der ganzen Welt auch in Zukunft erfüllen kann. Das Club-Member verpflichtet sich, das ZKO mit einem Beitrag von jährlich mind. CHF 1’000 fünf Jahre zu unterstützen.

Anmeldung oder unverbindliche Information Online: www.zko.ch/club Telefonisch: 044 388 36 00 Schriftlich: Zürcher Kammerorchester «ZKO-Club» Seefeldstrasse 305, CH-8008 Zürich

Privilegien Neben einer exklusiven Abendveranstaltung nehmen alle Member an einer jährlichen Verlosung teil. Dem Gewinner winkt ein kostenloser Auftritt des ZKO-Quartetts im privaten Rahmen oder an einem vom Club-Member gestalteten Anlass.

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 82

29.03.16 15:04


Z KO V E R E I N / Z KO F R E U N D E Z KO V E R E I N V O R S TA N D Isabel Kühnlein Specker, Präsidentin Kathrin Martelli, Vizepräsidentin Christophe Beil, Delegierter des Kantons Zürich Dr. János Blum, fachliche Beratung Dr. René Karlen, Delegierter des Stadtrates der Stadt Zürich Toni J. Krein, Delegierter des Stadtrates der Stadt Zürich Dr. iur. Doris Slongo, fachliche Beratung Pierre Tissonnier, Delegierter des Orchesters Willi Zimmermann, Delegierter des Orchesters

Z KO V E R E I N M I TG L I E D E R Dr. Josef Ackermann Dr. Benno Bernet Frank Bodin Dr. Luisa Bürkler Dr. Hans Heinrich Coninx, Ehrenmitglied Dr. Walter Diehl Karin Ebling Susan Horváth Dr. Marco Jagmetti Dr. Christoph Meili, Ehrenmitglied Dr. Johannes Meili, Ehrenmitglied Thomas U. Müller Dr. Regula Pfister, Ehrenmitglied Hans Peter Portmann Peter Rehnke Ruedi Vontobel Dr. Thomas Wagner, Ehrenmitglied Dr. Martin Zollinger

Z KO F R E U N D E V O R S TA N D Thomas U. Müller, Präsident Willi Zimmermann, Vizepräsident Urs Fellmann, Quästor Peter Marschel Dario König Sekretariat: Gisela Stäheli, Tel. 044 388 36 12 www.gfzko.ch

ZKO Verein /ZKO Freunde 83

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 83

29.03.16 15:04


GERADE HALTEN SIE EINES UNSERER PRINTPRODUKTE IN DER HAND.

BEEINDRUCKT?

Wir schaffen auffallende Firmenauftritte, die bewegen und in Erinnerung bleiben. Als Gesamtdienstleister für Print-, Video- und Weblösungen aus einer Hand. 84 Konzertkalender September www.somedia-production.ch

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 2016-sopd-rhb-cmyk-210x297.indd 1 84

29.03.16 15.03.16 15:04 14:37


B E S U C H E R S E RV I C E ZKO-BILLETTKASSE Seefeldstrasse 305 CH-8008 Zürich E-Mail: billettkasse@zko.ch Tel: 0848 848 844 Fax: +41 44 388 36 10 www.zko.ch ÖFFNUNGSZEITEN Mo–Fr 11.00 bis 17.00 Uhr durchgehend

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

ERMÄSSIGUNGEN AHV/IV AHV-/IV-Bezüger erhalten eine Stunde vor dem Konzert an der Abendkasse sämtliche Tickets der Kategorien I–V zum halben Preis. Jugendliche/Studenten Jugendliche bis 25 Jahre und Legi-Inhaber erhalten ab Montag der Vorwoche an der Tonhalle-­K asse Tickets in allen Preiskategorien zum Einheitspreis von CHF 10. Ausweis erforderlich. Keine Vorreservationen.

Kunden der Zürcher Kantonalbank Gegen Vorweisen der Bankkarte erhalten Kunden der Zürcher Kantonalbank 20% Ermässigung auf Einzelkarten (alle Preiskategorien) für Konzerte im ZKO-Haus, in der Tonhalle, im Schauspielhaus, in den Kirchen Fraumünster, St. Peter und in der Kollektivbestellungen Für Kollektivbestellungen gelten besondere Bedin- Predigerkirche. gungen. Rufen Sie unsere Billettkasse an. Alle Preise in Schweizer Franken. Bezahlung gegen bar, Rechnung oder mit Kreditkarte. Karten können weder umgetauscht noch zurückgenommen werden. Änderungen vorbehalten.

Einzelkarten Einzelkarten für die Saison 2016/17 können ab Mai 2016 telefonisch, schriftlich oder via www.zko bestellt werden. Gutscheine Gutscheine für frei wählbare Beträge sind bei der Billettkasse und auf www.zko.ch erhältlich und einlösbar. Sie sind fünf Jahre gültig.

Besucherservice 85

14:37

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 85

29.03.16 15:04


Berner Symphonieorchester • Luzerner Sinfonieorchester Musikkollegium Winterthur • Orchestre de Chambre de Lausanne Orchestre de la Suisse Romande • Orchestra della Svizzera italiana Sinfonieorchester Basel • Sinfonie Orchester Biel Solothurn Sinfonieorchester St. Gallen • Tonhalle-Orchester Zürich Zürcher Kammerorchester

Ein neues Repertoire mit 33 Schweizer Orchesterwerken entsteht Elf Schweizer Orchester bringen in den Jahren 2014 bis 2016 je drei Werke von Schweizer Komponistinnen und Komponisten zur Uraufführung. Unter dem Label «œuvres suisses» entsteht so ein neues Repertoire von 33 zeitgenössischen Werken für Kammer- und Sinfonieorchester. Im Gegenzug unterstützt die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia während der Projektdauer internationale Tourneen der elf beteiligten Orchester. Die Webseite www.oeuvressuisses.ch bietet die Möglichkeit sich mit diesem neuen Repertoire bekannt zu machen, Mitschnitte der neuen Kompositionen anzuhören und Einblicke in die Partituren zu gewinnen. Ermöglicht wird das Projekt durch eine Gemeinschaftsinitiative des Verbands Schweizerischer Berufsorchester (orchester.ch) und Pro Helvetia. Mit von der Partie ist auch die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR), welche die Uraufführungen aller Werke aufzeichnet. Die Orchester haben folgende Komponistinnen und Komponisten verpflichtet: Dieter Ammann, Oscar Bianchi, Caroline Charrière, Jean-Luc Darbellay, Jacques Demierre, Richard Dubugnon, Paul Giger, Edu Haubensak, David Philip Hefti, Martin Jaggi, Michael Jarrell, Rudolf Kelterborn, Thomas Kessler, Ezko Kikoutchi, Cécile Marti, Jost Meier, Fabian Müller, Isabel Mundry, Daniel Ott, Katharina Rosenberger, Urs Peter Schneider, Daniel Schnyder, Bettina Skrzypczak, Iris Szeghy, Nadir Vassena, Martin Wettstein, Helena Winkelman, Julien-François Zbinden und Alfons Karl Zwicker. www.oeuvressuisses.ch in Partnerschaft mit

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 86

29.03.16 15:04


ABONNEMENTE

EXTERNE VORVERKAUFSSTELLEN

• • • • • •

Billettkasse der Tonhalle Claridenstrasse 7 044 206 34 34

GROSSES ABO KLEINES ABO MEISTERZYKLUS -ABO PIANO-ABO BAROCK-ABO WAHL-ABO (Mindestwahl 3 Konzerte)

Der Abo-Rabatt beträgt 20% gegenüber dem Einzelticket. Neuabonnenten erhalten 50% Willkommensrabatt inkl. Schnuppermitgliedschaft im Verein ZKO Freunde. Abos und Wahlabos können mittels eingehefteter Bestellkarte oder via www.zko.ch/abos bestellt werden. Bestellungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Pro Abo ist eine Preiskategorie wählbar. Abo-Änderungswünsche werden jeweils bis Ende Mai berücksichtigt.

Musik Hug Limmatquai 28–30 044 269 41 00 Jecklin Musikhaus Rämistrasse 30 044 253 76 76 Jelmoli Zürich-City Seidengasse 1 044 220 44 66 Starticket www.starticket.ch

Zuteilung der Sitzplätze GROSSES ABO/ KLEINES ABO/ MEISTER­Z YKLUS -ABO Gleicher Sitzplatz an der jeweiligen Spielstätte garantiert. Die Aboausweise werden jeweils nach Begleichung der Aborechnung umgehend zugestellt. PIANO-ABO/ BAROCK-ABO Es kann nicht immer der gleiche Sitzplatz garantiert werden.

ROLLSTUHLPLÄTZE Aus feuerpolizeilichen Gründen sind die Rollstuhlplätze auf vier Plätze in der Tonhalle, zwei Plätze im ZKO-Haus und zwei Plätze im Schauspielhaus (Pfauen) beschränkt. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung. Der Eintritt für Rollstuhlfahrer ist in der Tonhalle sowie im ZKO-Haus kostenlos; im Schauspielhaus kostet er CHF 15, die Begleitperson erhält 50% Rabatt. Neben und vor der Tonhalle gibt es speziell gekennzeichnete Parkplätze. Zum Eingang der Tonhalle führt eine flache, rollstuhlgängige Rampe. Der Zugang zu den Konzertsälen in der Tonhalle und im ZKO-Haus erfolgt via Lift. Im Schauspielhaus ist der Saal ohne Lift zu erreichen. Wenden Sie sich bei Unklarheiten bitte an die ZKO-Billettkasse oder an das jeweilige Personal vor Ort.

Besucherservice 87

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 87

29.03.16 15:04


Gioachino Rossini Mi, 28. Dezember 2016 bis So, 15. Januar 2017 ZKO-Haus Z체rcher Kammerorchester Andres Joho Musikalische Leitung Paul Suter Regie Ensemble bekannter Solisten N채here Programminformationen finden Sie ab September 2016 auf: www.zko.ch

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 88

29.03.16 15:04


ALLGE MEINE GESCHÄF TS B EDINGU NGE N VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR BILLETTKÄUFE GEGEN RECHNUNG ODER AN DER KASSE Die nachfolgenden Bestimmungen für Billettkäufe im Internet gelten sinngemäss auch für Billettbezüge gegen Rechnung oder an der Kasse. VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR BILLETTKÄUFE VIA INTERNET Ihre Angaben werden mittels SSL-Verschlüsselung übertragen. Das heisst, die von Ihnen eingegebenen Zeichen werden in einen Code umgewandelt, der nur von uns gelesen werden kann. Die so übertragenen Personendaten oder Kreditkartennummern werden jederzeit vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. 1. Kaufabschluss Der Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem ZKO kommt mit dem Anklicken des Feldes «Auftrag abschliessen» zustande, nachdem zuvor bestimmte Sitzplätze in einer bestimmten Vorstellung ausgewählt und die Kunden- sowie die Kreditkartendaten in die entsprechend gekennzeichneten Felder eingegeben wurden. Gekaufte Billette können weder zurückgenommen noch umgetauscht werden. 2. Bezahlung Die Bezahlung ist nur mittels einer der folgenden Karten möglich: Maestro, MasterCard/Eurocard, Visa, Amexco.

6. Spielplanänderungen Das ZKO behält sich unter besonderen Umständen das Recht vor, auch nach Beginn des Vorverkaufs eine Vorstellung abzusagen oder durch andere Werke zu ersetzen, die Besetzung, das Datum, die Uhrzeit oder die Veranstaltungsräumlichkeiten einer Aufführung zu ändern. Wird eine Vorstellung abgesagt, wird das Datum einer Vorstellung geändert oder kann dem Kunden nach einer Sitzplatzreduktion kein anderer Platz zugewiesen werden, hat dieser Anspruch auf Rück­ erstattung des Kaufpreises inklusive Buchungsgebühren. Dieser Anspruch verfällt, wenn er nicht binnen 10 Tagen geltend gemacht wird. Diese Frist beginnt am Tag, an welchem die Vorstellung gemäss dem beim Kauf gültigen Spielplan hätte stattfinden sollen. Bei Änderungen der Besetzung, einzelner Programmpunkte oder der Anfangszeit einer Vorstellung besteht keinerlei Anspruch auf Rückvergütung des Kaufpreises.

3. Buchungsgebühren Falls der Kunde die gekauften Billette an der Kasse abholt oder den Auftrag online abwickelt, werden keine Buchungsgebühren erhoben. Falls der Kunde die Option «Zustellung» wählt, erhält er die Billette per Post an die vom Kunden bezeichnete Versandadresse zugestellt. Für die Zustellung wird eine 7. Audiovisuelle Aufnahmen durch das ZKO Das ZKO nimmt gewisse Vorstellungen auf TonGebühr von CHF 8 pro Buchung verrechnet. bildträger auf. Zu diesem Zweck behält es sich vor, aufgrund der Stellungen der Kameras den Bestuh4. Ermässigungen und Gutscheine Ermässigungen (insbesondere für Studenten/Schü- lungsplan zu ändern. Der Kunde erklärt sich ler, AHV-/IV-Bezüger und Mitglieder des Zürcher einver­standen, dass das ZKO solche Aufnahmen Theatervereins) sowie Gutscheine können via Inter­ verwendet, auch wenn seine Person allenfalls darnet nicht geltend gemacht werden. auf erkennbar ist. 5. Platzangebot Das Platzangebot für Billettverkäufe via Internet beschränkt sich auf die im Internet als verfügbar gekennzeichneten Sitzplätze. Das ZKO behält sich das Recht vor, den Bestuhlungsplan zu ändern und dem Kunden andere (gleichwertige oder bessere) Plätze zuzuweisen, wenn durch die vorgenommene Änderung der gebuchte Platz nicht mehr verfügbar ist oder der Genuss der Vorstellung von diesem Platz aus wesentlich beeinträchtigt ist.

8. Bild- und Tonaufnahmen Den Kunden sind an ZKO-Anlässen alle Arten von Bild- und Tonaufnahmen untersagt. 9. Gerichtsstand Der Billettkaufvertrag untersteht Schweizer Recht. Gerichtsstand ist die Stadt Zürich.

Allgemeine Geschäftsbedingungen 89

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 89

29.03.16 15:04


KO N Z E RT E A L LG E M E I N , TO N H A L L E Preiskategorien Balkon

Kat. I Kat. II Kat. III Kat. IV Kat. V Kat. VI

90 Saalplan Tonhalle, Grosser Saal

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 90

29.03.16 15:04


KO N Z E RT E A L LG E M E I N , TO N H A L L E Preiskategorien Parkett

Saalplan Tonhalle, Grosser Saal 91

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 91

29.03.16 15:04


MEISTER Z YKLUS , TONHALLE Preiskategorie Balkon

Kat. I Kat. II Kat. III Kat. IV Kat. V Kat. VI

92 Saalplan Tonhalle, Grosser Saal

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 92

29.03.16 15:04


MEISTER Z YKLUS , TONHALLE Preiskategorie Parkett

Saalplan Tonhalle, Grosser Saal 93

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 93

29.03.16 15:04


K I N D E R KO N Z E RT E , TO N H A L L E Preiskategorie Balkon

Kat. I Kat. II

94 Saalplan Tonhalle, Grosser Saal

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 94

29.03.16 15:04


K I N D E R KO N Z E RT E , TO N H A L L E Preiskategorie Parkett

Saalplan Tonhalle, Grosser Saal 95

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 95

29.03.16 15:04


Diese LebensquaLität gönne ich mir.

Wohnkomfort, erstklassige Services und Selbständigkeit sind mir wichtig. Genau das bietet mir meine Tertianum Residenz: Ein stilvolles Leben nach meinen Vorstellungen und Ansprüchen, in Sicherheit, individueller Freiheit und einem gepflegten Ambiente.

gutschein geniessen sie gratis Kaffee und Kuchen zu zweit in einer unserer 16 tertianum-Residenzen. Für mehr Informationen: www.tertianum.ch · 043 544 15 15 Saisonprogramm ZKO

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 96 Saisonprogramm_A4.indd 1

29.03.16 15:04 24.02.2016 07:23:06


:23:06

KO N Z E RT E I M S C H AU S P I E L H AU S , P FAU E N Preiskategorie Parkett und Balkon

Kat. I

Kat. IV

Kat. II

Kat. V

Kat. III

18 17 16 15 14 13 12 11 10 9

8

6

5

4

3

2

1

64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53

52 51 50 49 48 47 46 45 44 43

67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78

79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89

117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104

103 102 101 100 99 98 97 86 87 96 95 94 93 92

120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133

134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146

176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162

161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149

179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193

194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207

239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224

223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210

242 243 244 245246247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257

258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272

306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290

289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275

315 316 317 318 319 320

Balkon Logen 578

Logen 2 577 576 572

Logen 3 571 570 566

Logen 4

7

31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

565 564 560

Logen 5

321 322 323 324 325 339 338 337 336 335 334

350 351 352 353 354 355 356 357

358 359 360 361 362 363 364

552

382 381 380 379 378 377 376 375 374

373 372 371 370 369 368 367

551

385 386 387 388 389 390 391 392 393

394 395 396 397 398 399 400 401

421 420 419 418 417 416 415 414 413 412

411 410 409 408 407 406 405 404

423 424 425 426 427 428 429 430 431 432

433 434 435 436 437 438 439 440 441

460 459 458 457 456 455 454 453 452 451

450 449 448 447 446 445 444 443

463 464 465 466 467 468 469 470

553

Logen 9

547 546 Logen 8 545 541 540 Logen 7 539

471 472 473 474 475 476 477

559

494 493 492 491 490 489 488 487 486

485 484 483 482 481 480 479

558

496 497 498 499 500 501 502 503 504

505 506 507 508 509 510 511 512

531 530 529 528 527 526 525 524 523 522

521 520 519 518 517 516 515 514

557

Balkon Logen

347 346 345 344 343 342 341 340

Balkon 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591

592 593 594 595 596 597 598 599

619 618 617 616 615 614 613 612 611 610 609

608 607 606 605 604 603 602

621 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631

632 633 634 635 636 637 638 639

659 658 657 656 655 654 653 652 651 650 649

648 647 646 645 644 643 642 641 640

661 662 663 664 665 666 667 668 669 670

671 672 673 674 675 676 677 678 679

700 699 698 697 696 695 694 693 692 691 690

689 688 687 686 685 684 683 682 681

701702 703 704 705 706 707 708 709 710 711

712 713714 715 716 717 718 719 720 721

740 739 738 737 736 735 734 733 732 731

730 729 728 727 726 725 724 723

743 744 745 746 747 748 749 750 751

752 753 754 755 756 757 758 759

Saalplan Schauspielhaus, Pfauen 97

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 97

29.03.16 15:04


S P I E L S TÄT T E N I N N E N S TA D T

rgraben ile Se

r. rst

r ke

ele sch

ac

trass Bahn hofs

l Ta

P

Predigerkirche

e

tr as

s

u Limmatq

ls Ta

St. Peter

e

Heimplatz

ai

Paradeplatz

er ch Bl ei

ra ss e Rä m ist

se ras

se as str

we g

lst Ta en

rid Cla

P

Schauspielhaus

Fraumünster

P

Bürkliplatz

nTo lle uai a h an-Q

P

is

Gu

n.-

Ge

Bahnhof Stadelhofen

Bellevue

Tonhalle Claridenstrasse 7, 8002 Zürich

Kirche St. Peter Bahnhof St. Peterhofstatt, 8001 Zürich Tiefenbrunnen (S6, S16)

Mit Tram Nr. 3, 5, 8, 9 bis Kunsthaus.

Predigerkirche Flühgasse Zähringerplatz 6, 8001 Zürich

P

Mit Tram Nr. 3 bis Neumarkt. Zu Fuss den Neumarkt ca. 50 Meter entlang­ gehen, in die Predigergasse einbiegen und diese ca. 100 Meter entlanggehen bis zur Kirche. Alternativ mit Tram Nr. 4, 15 Seebis feld Rudolf-­Brunstrasse Brücke. Dort auf dem Limmatquai ca. 50 Meter 305 ZKO- in die Mühlein Richtung Central gehen, rechts Haus gasse einbiegen, ca. 120 Meter geradeaus gehen, dann rechts in den Zähringerplatz einbiegen. Zollikon, Zollikerstrasse

Fraumünster Münsterhof 2, 8001 Zürich

Parkmöglichkeiten: Parkhaus Urania, Uraniastrasse 3, 8001 Zürich

lliko Dufourstrasse nach Zo

Parkmöglichkeiten: Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a, oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen.

Resedastrasse

Schauspielhaus Rämistrasse 34, 8001 Zürich

Seefeldstrasse

Parkmöglichkeiten: Parkhaus «Park Hyatt», Beethovenstrasse 21 Parkhaus «Bleicherweg», Beethovenstrasse 35

Mit Tram Nr. 4, 15 bis Rathaus. Die Limmat überqueren und rechterhand die Weggengasse hinauf, um in den Hof der Kirche St. Peter zu gelangen. Bellerivestrasse

Mit Tram Nr. 2, 5, 8, 9, 11 bis Bürkliplatz oder Zürichsee mit Tram Nr. 6, 7, 8, 13, 17 bis Stockerstrasse

n

Mit Tram Nr. 4, 15 bis Helmhaus und dort die Limmat via Münsterbrücke überqueren. Alternativ mit Tram Nr. 2, 6, 7, 8, 9, 11, 13, 17 bis Paradeplatz, in die Poststrasse einbiegen und diese ca. 100 m entlanggehen. Parkmöglichkeiten: Parkhaus «Hohe Promenade». Gebührenpflichtige Parkplätzen am Stadthausquai, an der Fraumünster­ strasse oder an der Börsenstrasse

Bahnübergang

Parkmöglichkeiten: Parkplätze am Hirschengraben, zwischen Neumarkt und Central oder «Parkgarage am Central», Seilergraben.

98 Spielstätten

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 98

29.03.16 15:04


ZKOHaus

P

Seefeldstrasse

Seefel strassed305

Resedastrasse

Flühgasse

Bahnhof Tiefenbrunnen (S6, S16)

Bahnhof Stadelhofen

Zollikerstrasse

Zollikon, Bahnübergang

S P I E L S TÄT T E Z KO - H A U S

Bürkliplatz

ZKO-Haus Seefeldstrasse 305, 8008 Zürich-Tiefenbrunnen

nTo lle uai ha an-Q

Mit S-Bahn Nr. 6 oder 16 oder Tram Nr. 2 oder 4 bis Bahnhof Tiefenbrunnen, dann den Hinweisschildern «ZKO-Haus» folgen. Parkmöglichkeiten in der blauen Zone oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen.

is Gu . en

se as r t s

n lliko Dufourstrasse nach Zo

Zürichsee

Bellevue

P

Bellerivestrasse

P

P

G

en

e r we g

ch

Bl ei Spielstätten 99

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 99

29.03.16 15:04


P U B L I K AT I O N E N PRINT SAISONPROGRAMM Das Saisonprogramm sorgt für den umfassenden Überblick über die Konzerte der aktuellen Saison. Der Klassiker unter unseren Publikationen erscheint in einer Auflage von 30 000 Exemplaren. Das Saisonprogramm liegt an allen wichtigen Verkaufsstellen, in Hotels, Verkehrsvereinen, Musikgeschäften und kulturellen Institutionen auf.

SAISONPROGRAMM MINI Der Konzertkalender im Kleinformat enthält das gesamte Saisonprogramm. So haben Sie alle Termine jederzeit griffbereit in der Hand- oder Hosentasche.

ABONNEMENTE UND KONZERTREIHEN Die kompakte Darstellung aller Abos und Konzertreihen erleichtert Ihnen Ihre individuelle Konzertplanung.

OPUS Das Programmheft erscheint viermal jährlich in einer Gesamtauflage von 60 000 Exemplaren. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die einzelnen Konzerte, die Musikerinnen und Musiker und können einen Blick hinter die Kulissen des ZKO werfen. Das OPUS steht auf unserer Webpage auch als Pageflip-Version für den PC oder das Tablet zur Verfügung.

KINDERKONZERTE Ein Konzert, bei dem man nicht stillsitzen muss und auch mal weinen, lachen oder tanzen darf, das ist ein Vergnügen für die ganze Familie. Die Minibroschüre «Grosse Töne für die Kleinen» verschafft einen Gesamtüberblick über die Kinder- und Familienkonzerte.

FLYER Kein ZKO-Konzert ohne Konzertflyer. Diese werden dem interessierten Konzertpublikum verteilt und an ausgesuchten Orten aufgelegt.

BESTELLUNGEN Möchten Sie in Ihrer Praxis, Ihrem Geschäft, Restaurant oder an anderer geeigneter Stelle auf die Konzerte des ZKO aufmerksam machen? Gerne liefern wir Ihnen unsere Publikationen und revanchieren uns auch einmal mit einem kleinen Dankeschön. Online: www.zko.ch/publikationen E-Mail: billettkasse@zko.ch Telefonisch: 0848 848 844

100 Publikationen

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 100

29.03.16 15:04


D I G I TA L WEBSITE Informieren Sie sich auch online über das ZKO – auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop. Das Herzstück unserer Website ist der Konzertkalender, wo Sie alles Wichtige über zukünftige Konzerte erfahren. Auch Abonnemente und Tickets lassen sich hier bequem bestellen. Auf der Website finden Sie ausserdem News aus der ZKO-Welt, eine Mediathek und vieles mehr. www.zko.ch

NEWSLETTER Mit unserem elektronischen Newsletter flattert jeden Monat eine Vorschau über die nächsten Veranstaltungen in Ihr Mail-Postfach. So sind Sie immer informiert, wann, wo, welches ZKO-Konzert stattfindet. Mit etwas Glück profitieren Sie von vergünstigten Tickets. www.zko.ch/newsletter

SOCIAL MEDIA Wenn Sie uns auf Facebook «liken», sind Sie rund um die Uhr mit der ZKO-Community verbunden, tauschen sich mit anderen Konzertbesuchern aus, äussern sich zu Konzerten oder teilen Ihre Konzert­ bilder mit der Community. Folgen Sie uns auch auf Twitter, wo wir relevante Neuigkeiten verbreiten. www.facebook.com/zuercherkammerorchester www.twitter.com/zkoLive

Publikationen 101

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 101

29.03.16 15:04


IMPRESSUM Herausgeber Zürcher Kammerorchester Seefeldstrasse 305 8008 Zürich Telefon: +41 44 388 36 00 E-Mail: info@zko.ch Web: www.zko.ch Programmkommission Michael Bühler, Daniel Hope, Frances Maunder, Daria Zappa Matesic, Willi Zimmermann Redaktion Lukas Bernays (Leitung), Theresia Schlegel-Hoehne, Simone Pflüger, Michael Bühler, Frances Maunder, Philipp Ernst, Susanne Lüthi, Gisela Stäheli Redaktionsschluss

15. März 2016

Interview Klaus Maria Brandauer

Tom Hellat

Auflage

30 000

Konzept, Gestaltung

Havas Worldwide, Zürich

Produktion, Druck

Somedia Productions, Chur

Erscheinungsdatum

April 2016

Bildnachweis Orchesterbild 16/17 Editorialbilder Musikerportraits Portraits Geschäftsstelle

Thomas Entzeroth, www.entzeroth.ch

Solisten Pierre-Laurent Aimard: Marco Borggreve, Avi Avital: Harald Hoffmann, Daniel Benz und Erich Bieri: Thomas Entzeroth, Daniel Blendulf: Marco Borggreve, Klaus Maria Brandauer: Christof Mattes, Renaud Capuçon: Simon Fowler Erato, Howard Griffiths: PD, Martin Helmchen: Marco Borggreve, Daniel Hope (S. 28): Baily Davidson, Daniel Hope (S. 37 und S. 69): Margaret Malandruccolo, Daniel Hope (S. 45): Harald Hoffmann, Andres Joho: Thomas Entzeroth, Aleksey Igudesman & Richard Hyung-ki Joo: Julia Wesely, Miloš Karadaglic: ´ Margaret Malandruccolo, Gabriela Montero: Shelley Mosman, Sir Roger Norrington: Chris Christodoulou, Emmanuel Pahud: Josef Fischnaller, Güher & Süher Pekinel: Cihan Alpgiray, Sandrine Piau: Sandrine Expilly, Francesco Piemontesi: Marco Borggreve, Maurice Steger: Joseph Molina, Paul Suter: Thomas Entzeroth, Christian Tetzlaff: Giorgia Bertazzi, Trio Zimmermann: Mats Baecker, Willi Zimmermann: Peter Adamik

102 Impressum

Saisonprogramm 2016_2017 v11.indd 102

29.03.16 15:04


BESTELLKARTE FÜR EINZELKARTEN Verbindliche Kartenbestellung für die Konzert-Saison 2016/17. Ihre Einzelkarten können Sie auch über www.zko.ch bestellen.

Anzahl

Konzert/Ort

Datum/Zeit

Preiskategorie

Bemerkungen

Preiskategorie

Bemerkungen

BESTELLKARTE FÜR EINZELKARTEN Verbindliche Kartenbestellung für die Konzert-Saison 2016/17. Ihre Einzelkarten können Sie auch über www.zko.ch bestellen.

Anzahl

Konzert/Ort

Saisonprogramm 2016/2017 v11.indd 1

Datum/Zeit

30.03.16 11:02


Name/Vorname Strasse PLZ/Ort Telefon P Telefon G E-Mail (für Newsletter)

ZKO-Billettkasse Seefeldstrasse 305 8008 Zürich

Pro Versand verrechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von CHF 8. Die bestellten Karten können weder umgetauscht noch zurückgegeben werden.

Name/Vorname Strasse PLZ/Ort Telefon P Telefon G E-Mail (für Newsletter)

ZKO-Billettkasse Seefeldstrasse 305 8008 Zürich

Pro Versand verrechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von CHF 8. Die bestellten Karten können weder umgetauscht noch zurückgegeben werden.

Saisonprogramm 2016/2017 v11.indd 2

30.03.16 11:02


Saisonprogramm 2016/2017 v11.indd 3

30.03.16 11:02

.

.

.

.

.

.

.

.

30

30

28

28

27

26

.

n Sa 24. Juni 2017, 19.30 Uhr ZKO, Klaus Maria Brandauer, Daniel Hope, Willi Zimmermann Tonhalle, Grosser Saal

.

. .

. .

. .

.

.

n Di 23. Mai 2017, 19.30 Uhr Pierre-Laurent Aimard, Tonhalle, Grosser Saal .

.

n So 21. Mai 2017, 19.30 Uhr ZKO, Emmanuel Pahud, Willi Zimmermann, Schauspielhaus Zürich, Pfauen

.

.

.

.

.

.

.

n Di 28. März 2017, 19.30 Uhr London Philharmonic Orchestra, Güher & Süher Pekinel, Howard Griffiths Tonhalle, Grosser Saal

.

.

n So 12. März 2017, 19.30 Uhr ZKO, Daniel Hope, Willi Zimmermann, Schauspielhaus Zürich, Pfauen (Programm identisch wie 10.3.) .

.

n Fr 10. März 2017, 19.30 Uhr ZKO, Daniel Hope, Willi Zimmermann, Schauspielhaus Zürich, Pfauen

n So 26. März 2017, 16.00 Uhr ZKO, Renaud Capuçon, Schauspielhaus Zürich, Pfauen

.

.

n Di 28. Feb. 2017, 19.30 Uhr ZKO, Christian Tetzlaff, Sir Roger Norrington, Tonhalle, Grosser Saal

n Di   7. Feb. 2017, 19.30 Uhr ZKO, Francesco Piemontesi, Daniel Blendulf, Tonhalle, Grosser Saal

43

42

42

38

37

36

35

33

33

32

.

.

.

.

.

25

24

22

n Mo   6. Feb. 2017, 19.30 Uhr Il Giardino Armonico, Sandrine Piau, Giovanni Antonini, Tonhalle, Grosser Saal

.

.

.

.

21

20

31

.

.

.

.

.

.

.

.

.

n Do   2. Feb. 2017, 19.30 Uhr ZKO, Avi Avital, Mayumi Hirasaki, Kirche St. Peter

.

.

.

.

Kat. VI

CHF 320

CHF 160

CHF 192 Kat. VI CHF   78

Kat. V

Kat. IV CHF 276

Kat. III CHF 396

Parkett Balkon Galerie (links) Galerie (rechts) Orchesterpodium

n die nächsthöhere Kategorie n die nächsttiefere Kategorie

Ist die gewünschte Preiskategorie ausgebucht, bestelle ich:

Alle Konzerte können auch als Einzelkarten bezogen oder individuell als Wahl-Abo zusammengestellt werden. Siehe beigelegte Bestellkarten oder unter www.zko.ch.

n n n n n

Platzwunsch (bitte Zutreffendes ankreuzen):

n Ich bin Neuabonnent/-in und geniesse 50% Preisermässigung auf diese Bestellung.

Kat. VI CHF   76

CHF 192

Kat. V

Kat. IV CHF 244 CHF 172

Kat. IV CHF 232

Kat. V

Kat. III CHF 292

CHF 328

CHF 392

Kat. II

Barock-Abo 5 Konzerte Nov.–Feb. div. Aufführungsorte Kat. I CHF 352

Kat. VI CHF   65

Kat. V

Kat. IV CHF 230

Kat. III CHF 330

Kat. III CHF 344

Kat. II

Kleines Abo 5 Konzerte Jan.–Juni Tonhalle, Grosser Saal Schauspielhaus Kat. I CHF 432

Kat. VI CHF 130

Kat. V

Kat. IV CHF 460

Kat. III CHF 660

CHF 456

Kat. II

CHF 380

Kat. II

Kat. II

CHF 760

Meisterzyklus-Abo 6 Konzerte Okt.–Mai Tonhalle, Grosser Saal Kat. I CHF 504

Piano-Abo 5 Konzerte Nov.–Mai Tonhalle, Grosser Saal Kat. I CHF 420

Grosses Abo 10 Konzerte Sept.–Juni Tonhalle, Grosser Saal Kat. I CHF 840

Ihr Abo können Sie auch über www.zko.ch bestellen.

Kat. V

Kat. IV

WILLKOMMENSRABATT

50%

Wählen Sie aus den unten aufgeführten Abos Ihren Favoriten und Ihre gewünschte Preiskategorie aus. Als verbindliche Bestätigung erhalten Sie von uns eine Rechnung.

BESTELLKARTE FÜR ABOS SAISON 2016/17

NEU ABONNENTEN :

Kat. III

Kat. II

Kat. I

.

.

n Fr 20. Jan. 2017, 19.30 Uhr ZKO, Martin Helmchen, Sir Roger Norrington, Tonhalle, Grosser Saal

.

.

.

.

.

.

.

n So   1. Jan. 2017, 17.00 Uhr ZKO, Aleksey Igudesman, Hyung-ki Joo, Willi Zimmermann Tonhalle, Grosser Saal

.

.

n Fr 16. Dez. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Zürcher Konzertchor, Diego Fasolis, Sunhae Im, Fraumünster

.

.

.

.

.

.

.

.

n Do 15. Dez. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Zürcher Konzertchor, Diego Fasolis, Sunhae Im, Fraumünster

n Di 13. Dez. 2016, 19.30 Uhr Frank Peter Zimmermann, Antoine Tamestit, Christian Poltera Tonhalle, Grosser Saal

n Do   8. Dez. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Daniel Hope, Willi Zimmermann, Predigerkirche

n So 27. Nov. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Gabriela Montero, Willi Zimmermann, Tonhalle, Grosser Saal

n Di 22. Nov. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Miloš Karadaglic, ´ Willi Zimmermann, Tonhalle, Grosser Saal

n Sa 12. Nov. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Maurice Steger, Tonhalle, Grosser Saal

n Di 25. Okt. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Klaus Maria Brandauer, Daniel Hope, Tonhalle, Grosser Saal

.

n n n n n n

Anz. Abos Kategorie

n Di 27. Sept. 2016, 19.30 Uhr ZKO, Daniel Hope, Willi Zimmermann, Tonhalle, Grosser Saal

Meine Wahl:

n Ich bin NeuabonnentIn und geniesse 50% Preis­ ermässigung auf diese Bestellung inkl. einer Schnupper­ mitgliedschaft im Verein ZKO-Freunde für 1 Jahr.

Ihr Abo können Sie auch über www.zko.ch bestellen.

Suchen Sie aus untenstehendem Spielplan mindestens 3 Konzerte aus und profitieren Sie von einer Preisreduktion von 20%. Vergessen Sie nicht, die Preiskategorie anzukreuzen. Es besteht kein Anspruch auf einen festen Sitzplatz.

BESTELLKARTE WAHL-ABO SAISON 2016/17


Name/Vorname Strasse PLZ/Ort Telefon P Telefon G E-Mail (für Newsletter)

ZKO-Billettkasse Seefeldstrasse 305 8008 Zürich

Pro Versand verrechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von CHF 8. Die bestellten Karten können weder umgetauscht noch zurückgegeben werden.

Name/Vorname Strasse PLZ/Ort Telefon P Telefon G E-Mail (für Newsletter)

ZKO-Billettkasse Seefeldstrasse 305 8008 Zürich

Pro Versand verrechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von CHF 8. Die bestellten Karten können weder umgetauscht noch zurückgegeben werden.

Saisonprogramm 2016/2017 v11.indd 4

30.03.16 11:02


BÜHNE FREI FÜR NACHHALTIGEN GENUSS

Bio- und FairtradeSchokolade von Maestrani Unsere einzigartigen Maestrani Tafeln finden Sie vereinzelt im Detailhandel, im Biofachmarkt oder online auf www.maestrani-schokolade.ch

08:57

Saisonprogramm 2016_2017 Umschlag.indd 3

24.03.16 07:57


Damit klassische Musik unser Leben auf höchstem Niveau bereichert: Wir unterstützen das Zürcher Kammerorchester.

Mehr unter www.zkb.ch/sponsoring

Mit einer Karte der Zürcher Kantonalbank erhalten Sie an den Billettkassen ZKO und Tonhalle 20% Vergünstigung auf Ihre Konzerttickets.

Saisonprogramm 2016_2017 Umschlag.indd 2

24.03.16 07:56

ZKO Saisonprogramm 2016/17  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you