Issuu on Google+

Premiere am 17. August

„Der Freischütz“ auf der Luisenburg

Ausgabe 58

August 2012

4. August 2012 ANZEIGE

UNSERE KLASSIKER JETZT

EXTREM REDUZIERT! Unser Hauspreis ab

der

WUNSIEDLER Amtsblatt der Stadt Wunsiedel

€ 9.990,-

ehem. € 12.452,noch 15 Stück auf Lager z.B. Fiat 500 Pop 1.2, EZ 06/12, Fiat 500 Pop 51 kW (70 PS), 15 km, Servoist Modellbeispiel lenkung, Stoßfänger in Wagenfarbe, Abb. Radio CD/MP3, Airbag F/B, el. Fensterheber vorn uvm. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG: innerorts 6,4; außerorts 4,3; kombiniert 5,1. CO2-Emission (g/km): kombiniert 119. AUTOWELT KÖNIG GmbH & Co. KG in Wunsiedel Luisenburgstraße 4 · Telefon 09232/977-406

www.autowelt-koenig.de


INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS

ab

18

3

Neues aus dem Rathaus

Hut ab vor Harald Otte

26

25

Im Porträt: HausKrankenpflege Hübner

Theatersommer in Wunsiedel

IMPRESSUM Herausgeber:

IMPRESSUM

Das nächste

Amtsblatt der Stadt Wunsiedel erscheint am 1. September 2012.

Nordbayerischer Kurier GmbH & Co. Zeitungsverlag KG, Theodor-Schmidt-Str. 17, 95448 Bayreuth, und die Stadt Wunsiedel,Marktplatz 6,95632 Wunsiedel, Tel.: 09232 602-0, E-Mail: derwunsiedler@wunsiedel.de Verantwortlich für den Inhalt: Für den amtlichen Teil: Bürgermeister Karl-Willi Beck Für den allgemeinen Teil: Joachim Braun Anzeigenleitung: Andreas Weiß Verlagskoordination: Hans-Jürgen Moos Satz: Nordbayerischer Kurier Druck: Beer Druck GmbH, Wunsiedel Erscheinungsweise: Immer am ersten Samstag im Monat Titelbild: „Der Freischütz“ auf der Luisenburg

IHRE ANSPRECHPARTNER: Amtlicher Teil:

Inge Schuster

Redaktion:

Dieter Czerner

Anzeigen:

Michael Kolb

Anzeigen- und Redaktionsschluss: 22. August 2012

Marion Köhler

Schffel

TV, Sat, Telecom, PC, Elektro, Servicewerkstatt 95632 Wunsiedel, Kemnather Strasse 66 Tel. 09232 91226, Fax 09232 91228 E-Mail: ep.schoeffel@freenet.de

Mit Sicherheit! Der Johanniter-Hausnotruf. Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Hofer Str. 31, 95632 Wunsiedel Telefon 09232 881453 wunsiedel@juh-bayern.de www.johanniter-hochfranken.de

2

Der Wunsiedler

E-Mail: derwunsiedler@wunsiedel.de Tel.: 09232 602-105 E-Mail: redaktion@derwunsiedler.de Tel.: 09232 1685 E-Mail: anzeigen@derwunsiedler.de Tel.: 09284 801253 oder 0171 4563788 Tel.: 0170 6572993

Auslagestellen des Amtsblatts Wunsiedel: Der WUNSIEDLER liegt wegen der großen Nachfrage in begrenzter Stückzahl und etwas zeitversetzt ebenfalls aus in Bad Alexandersbad: Sparkasse, Haus des Gastes Nagel: Sparkasse, Edeka-Markt, Apotheke Röslau: Bäckerei Küspert Tröstau: Sparkasse, Neukauf Thiersheim: Sparkasse, VR-Bank, Edeka-Markt Weißenstadt: Kulturamt, Kur-Hotel am See Wunsiedel: E-Center Enders

Winterdienst Gartenservice Baumfällungen Haushaltshilfe Wohnungsauflösung Kleintransport Holz spalten Häckselarbeiten Schönlinder Weg 11 95632 Wunsiedel Fax 09232/700710

August 2012


Amtliche Mitteilungen

Editorial Liebe Wunsiedler, liebe Urlaubsgäste, reite Grundstücks- und Hauseigentümer aufgerufen, die Stadtumgestaltung mit anzupacken. Eingebunden in diese städtebaulichen Maßnahmen wird das Demografieprojekt MORO. Hier sollen gewonnene Erkenntnisse (Bevölkerungsentwicklung, Altersstruktur, Wohnen in der Innenstadt usw.) verwertet werden. Wir stehen vor einer großen Herausforderung, denn zusammen mit Stadtplanern Der weitere Fahrplan sieht vor, dass Ende Oktober 2012 an die Wettund Architekten soll ein zukünftiges Wunbewerbsteilnehmer die Unterlagen ausgegeben werden. Anfang Jasiedel entstehen, dass uns einen Imagenuar 2013 sind die Wettbewerbsarbeiten abzugeben und Anfang Febgewinn und weitere Standortvorteile beruar werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. scheren soll. Bis dahin fließt zwar noch viel Wasser den Krugelsbach hinunter, doch freuen Sie sich mit uns auf das zukünftige Wunsiedel. Wir packen an! „Veränderungen begünstigen nur den, der darauf vorbereitet ist.“ Unseren Feriengästen wünsche Ich noch einen angenehmen ErhoLouis Pasteur, französischer Naturwissenschaftler lungsurlaub. die Festspielstadt Wunsiedel informiert Sie über den anstehenden städtebaulichen Ideenwettbewerb mit freiraumplanerischem Realisierungsteil „Altstadt-H“.

Das heißt, in jedem Wandel liegen auch Chancen. Was aber nicht heißen soll, dass Wandel zu einer automatischen Verbesserung der Situation führt. Vielmehr muss man die Wandlungsmöglichkeiten, die sich ergeben, erkennen und nutzen wollen. Dies funktioniert mit Zuversicht statt Resignation und mit Tatkraft statt Abwarten. Auch STÄDTE unterliegen weltweit diesem Wandel, sie verändern ihre Größe, ihr Aussehen, ihre Funktionalität. Auch unsere Heimatstadt Wunsiedel ist davon nicht ausgeklammert. Um auf diese Veränderungen vorbereitet zu sein, haben wir im Jahr Roland Schöffel 2008/09 ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet Zweiter Bürgermeister der Festspielstadt Wunsiedel und damit die Leitplanken der Veränderungen gesetzt. Unser Betrachtungsbereich ist dabei auf die Wunsiedler Innenstadt fokussiert. Im letzten Jahr hat im Bereich des ehemaligen Wunsiedler Bahnhofs ein Gestaltungswettbewerb stattgefunden, der sich im MoWettbewerb zur Neuinwertsetzung der Wunsiedler ment in der Umsetzungsphase befindet. Seine zeitnahe Realisierung wird eingebunden in die Planungen zum „Altstadt-H“. Dieser städte- Altstadt: Einladung zum Workshop baulicher Wettbewerb muss europaweit ausgeschrieben werden; am Die Vorbereitung der Wettbewerbsleitplanken ist in vollem Gange; 14.September 2012 wird dieser dann veröffentlicht. die Diskussionen in den politischen Gremien zunächst abgeschlossen. Die öffentliche Vorstellung am 26.07.2012 brachte zahlreiche Der Wettbewerb gliedert sich in drei Teile: Überlegungen, Fragen und Ideen seitens der Bürgerschaft. • den übergreifenden Betrachtungsbereich Es ist mir wichtig, dass die Umgestaltung unserer Altstadt, in deren • den Ideenwettbewerb Zuge auch neues Leben einkehren soll, ein transparenter Prozess • den Realisierungsbereich Altstadt-H ist. Dazu gehört, dass neben den politisch Verantwortlichen auch die Akteure in der Altstadt und die Bürgerschaft mit eingebunden werIm übergreifenden Betrachtungsbereich sollen Maßnahmen vorgeden. Unsere Stadt soll nicht nur für Touristen und Gäste anspreschlagen werden, die den Ideen- und Realisierungswettbewerb verchend sein, sie soll vor allem lebenswert und liebenswert für uns knüpfen. Daraus ein paar Auszüge: Wunsiedlerinnen und Wunsiedler sein. Jeder soll sich mit unserer • Verkehrskonzept Altstadt identifizieren und dieses positive Gefühl nach außen tragen. • Integriertes Grünkonzept Um die Fassung der Wettbewerbsaufgaben zu den verschiedenen • Neues Beleuchtungskonzept (Straßen und öffentliche Gebäude) wichtigen Themen wie z. B. • Neue Gliederung der Oberflächen in behindertengerechter • was stellen wir uns künftig in unserer Altstadt vor Ausführung • was wird für unsere Altstadt wichtig sein • Wohnen und Nahversorgung in der Altstadt • welche Rolle wird das Auto künftig spielen • Parken nah am Wohnraum (z.B. Tiefgarage unter dem Marktplatz) • welche Anforderungen gibt es für das Wohnen, das Einkaufen, • Umgestaltung von Gebäuden und Fassaden die ärztliche Versorgung • Nutzungsvorschläge für Leerstände und Brachflächen zu diskutieren und alle wichtigen Themen weiter zu bearbeiten fin(z.B. Markthalle für regionale Produkte) det am • Attraktives Einkaufserlebnis Mittwoch, 8. August 2012 um 19 Uhr • Kunst-Kultur-Kulinaria ein Bürgerworkshop in der Fichtelgebirgshalle • Gestaltungsvarianten des öffentlichen Raums mit einhergehender •

Aufenthaltsverbesserung Wasser und Brunnen in der Innenstadt

In diesem Wettbewerb geht es nicht nur darum, Altes wiederzubeleben, sondern auch neues Leben entstehen zu lassen. Deshalb hat die Stadt Wunsiedel einige Immobilien im Innenstadtbereich erworben, um hier zukünftige Impulse zu setzen. Natürlich sind investitionsbe-

August 2012

statt, zu dem ich Sie sehr herzlich einlade. Ich freue mich auf Ihr Kommen! gez. Karl-Willi Beck, Erster Bürgermeister

Der Wunsiedler

3


Amtliche Mitteilungen

Amtliche Bekanntmachung Ländliche Entwicklung Verfahren Sichersreuth Gemeinde Bad Alexandersbad, Landkreis Wunsiedel i.Fichtelgebirge

Bekanntgabe des Flurbereinigungsplanes Bekanntmachung und Ladung Die Teilnehmergemeinschaft Verfahren Sichersreuth hat den Flurbereinigungsplan - Teil II - erstellt. Der Flurbereinigungsplan - Teil II - fasst die Ergebnisse des Verfahrens zusammen. Er besteht aus folgenden Bestandteilen: - Bestandsblatt (Einlage) - Bestandskarten (alt) - Belastungsnachweis - Vorstandsbeschluss zum Flurbereinigungsplan - Teil II - Textteil zum Flurbereinigungsplan - Abfindungskarten - Änderungskarte zur Abfindungskarte - Fortführungsnachweise für Fischereirechte - Plan über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen Die Bestandskarten (alt), die Abfindungskarten, die Änderungskarte zur Abfindungskarte, der Vorstandsbeschluss zum Flurbereinigungsplan (Teil II), der Textteil zum Flurbereinigungsplan und der Plan über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen (§ 41 FlurbG) werden im Alten Kurhaus, Markgrafenstraße 28 in Bad Alexandersbad vom 06.08.2012 mit 20.08.2012 während der Dienststunden (Mo. – Fr. 9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr) zur Einsichtnahme für die Beteiligten niedergelegt. Das Bestandsblatt (Einlage), der Belastungsnachweis, die Fortführungsnachweise für die Fischereirechte und der Nachweis über die Gemeindegrenzänderung können in der Zeit vom 06.08.2012 mit 20.08.2012 beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken in Bamberg, Am Zwinger 4, Zimmer Nr. 623, während der Dienststunden (Mo. – Do. 8.30 – 11.00 Uhr und 13.30 – 15.00 Uhr, Fr. 8.30 – 11.00 Uhr) von den Beteiligten eingesehen werden, welche ein berechtigtes Interesse nachweisen (beschränkte Einsichtnahme). Diese Regelung ist wegen des Datenschutzes notwendig. Die Abfindungskarte kann zusätzlich innerhalb von drei Monaten ab dem ersten Tag der Niederlegung auch auf der Internetseite des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken unter dem Link „Flurbereinigungsplan“ eingesehen werden (http://www.ale-oberfranken. bayern.de/service/).

ES_148_ich_4c.qxp

27.04.2011

14:57 Uhr

Nach der Bekanntgabe des Flurbereinigungsplanes - Teil II -, und zwar am Dienstag, dem 21.08.2012 und Mittwoch, dem 22.08.2012 jeweils von 08:45 bis 16:30 Uhr, Ort: „Haus des Gastes“ am Kurpark in Bad Alexandersbad, wird ein Anhörungstermin abgehalten. Zu diesem Termin wird hiermit geladen. Ein Erscheinen ist nur erforderlich, falls Erläuterungen oder Auskünfte über den bekannt gegebenen Flurbereinigungsplan - Teil II - gewünscht werden. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, sollten die Teilnehmer aus der Gemeinde Bad Alexandersbad und der Stadt Marktredwitz den Termin am 21.08.2012 wahrnehmen. Für die Teilnehmer aus Wunsiedel und die auswärtigen Beteiligten ist der 22.08.2012 vorgesehen. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen den Flurbereinigungsplan kann innerhalb von zwei Wochen nach dem Tag des Anhörungstermins schriftlich bei der Teilnehmergemeinschaft Verfahren Sichersreuth am Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken, Nonnenbrücke 7a, 96047 Bamberg (Postanschrift: Postfach 11 01 64, 96029 Bamberg), oder durch Einlegung beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken, Nonnenbrücke 7a, 96047 Bamberg (Postanschrift: Postfach 11 01 64, 96029 Bamberg), Widerspruch erhoben werden. Ist über den Widerspruch innerhalb einer Frist von einem Jahr sachlich nicht entschieden worden, so kann Klage beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München (Hausanschrift: Ludwigstr. 23, 80539 München - Briefanschrift: Postfach 34 01 48, 80098 München) schriftlich erhoben werden. Die Klage kann in diesem Fall nur bis zum Ablauf von weiteren drei Monaten seit Ablauf der Jahresfrist erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, die Beklagte (Teilnehmergemeinschaft) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen Antrag enthalten, der nach Art, Umfang und Höhe nicht bestimmt zu sein braucht. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. Bamberg, 23.07.2012 gez. Kühnlein Techn. Amtsrat

Seite 1

Naturgewalten sind unberechenbar. Gegen die Folgen von Elementarschäden können Sie sich aber schützen. Wie Sie sich zumindest finanziell absichern, erfahren Sie bei mir. Vermittlung durch:

Generalvertretung Dannert-Dennerlein

Wir zeigen Ihnen

Schlafsofas in verschiedenen Ausführungen und Preislagen

Heidestr.5, D-95709 Tröstau ute.dennerlein@allianz.de, www.allianz-dennerlein.de Tel. 0 92 32.24 06

Hoffentlich Allianz.

4

Der Wunsiedler

Hofer Straße 4, 95632 Wunsiedel, Tel. 09232/8860 August 2012


Amtliche Mitteilungen

Amtliche Bekanntmachung Bauleitplanung der Stadt Wunsiedel; Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Tannenreuth“ durch Einbeziehung des Grundstücks Fl. Nr. 2697 (nordöstliche Teilfläche der neuen Fl. Nr. 2226) der Gemarkung Wunsiedel; Bekanntmachung des Einleitungsbeschlusses und der öffentlichen Auslegung gemäß § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Alternative 2 Baugesetzbuch (BauGB) Der Stadtrat Wunsiedel hat mit Beschluss vom 19.07.2012 ein Verfahren zur Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Tannenreuth“ eingeleitet. Hierdurch soll das Grundstück Fl. Nr. 2697 (nordöstliche Teilfläche der neuen Fl. Nr. 2226) der Gemarkung Wunsiedel mit als „Fläche für den Gemeinbedarf“ in den Geltungsbereich des Bebauungsplanes aufgenommen werden. Diese Bauleitplanung dient der vorgesehenen Erweiterung des Europäischen Fortbildungszentrums für das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk. Da durch die Änderung die Grundzüge der Planung nicht berührt werden und auch sonst keine Hinderungsgründe gem. § 13 Abs. 1 BauGB erkennbar sind, wird ein vereinfachten Verfahrens gemäß § 13 BauGB durchgeführt. Weiterhin wurde in der Stadtratssitzung am 19.07.2012 der Planentwurf des Stadtbauamtes mit Begründung vom 28.06.2012 gebilligt und zur Auslegung beschlossen. Dieser Planentwurf mit Begründung liegt nun vom 13.08.2012 bis einschließlich 14.09.2012 bei der Stadt Wunsiedel - Fachbereich 41- im Dienstgebäude Maximilianstraße 26, 2. Stock, Zimmer Nr. 16 während der allgemeinen Dienststunden (Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr) zur Einsichtnahme gemäß § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Alternative 2 BauGB öffentlich aus. Gleichzeitig findet die Beteiligung der Behörden nach § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 Alternative 2 BauGB statt.

Während der o. g. Auslegungsfrist können Stellungnahmen bei der Stadt Wunsiedel abgegeben werden. Von einer Umweltprüfung wird abgesehen. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Wunsiedel, 20.07.2012 STADT WUNSIEDEL gez. Karl-Willi Beck Erster Bürgermeister

Aus dem Stadtrat Sitzung des Bauausschusses vom 05.07.2012 In der o. g. Bauausschusssitzung wurden im öffentlichen Teil folgende Beschlüsse gefasst:

Bauantrag der Stadt Wunsiedel zum Umbau und Sanierung des Anwesens Marktplatz 8, Fl. Nr. 7 der Gemarkung Wunsiedel Das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag der Stadt Wunsiedel zum Umbau und zur Sanierung des Anwesens Marktplatz 8, Fl.Nr. 7 der Gemarkung Wunsiedel wird erteilt. Ebenso wird die Genehmigung gemäß § 144 Abs. 1 BauGB erteilt. Abstimmungsergebnis: 9:0

WIETASCH + PARTNER

Es gibt Situationen im Leben, da ist es gut, wenn man sich auf seine Partner verlassen kann! Wir stehen für Ihr Recht! Rechtsanwälte Jürgen Golly und Christian Schödel Kanzlei Am Bahnhof – 95632 Wunsiedel – Tel. 09232 99 10 10 – Fax 09232 99 10 20 Zweigstelle Hauptstr. 17 – 95493 Bischofsgrün – Tel. 09276 926 99 26 – Fax 09276 910 65 WWW.GOLLY-SCHOEDEL.DE

August 2012

Der Wunsiedler

5


Amtliche Mitteilungen

Aus dem Stadtrat 73. Sitzung des Stadtrates vom 19.07.2012 In der o. g. Stadtratssitzung wurden im öffentlichen Teil folgende Be- c) Die Verwaltung wird beauftragt und ermächtigt, entsprechende Zuwendungsanträge zu stellen, mit dem Freistaat Bayern eine den schlüsse gefasst: Bau und Unterhalt sowie die Eigen-tumsverhältnisse regelnde Vereinbarung abzuschließen sowie eine Vorfinanzierung über den LandSitzungsdienst; Einführung einer papierlosen kreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge bis 2013/2014 zu erwirken. Sitzungseinladung; Grundsatzbeschluss Der Stadtrat beschließt die grundsätzliche Einführung einer papierloAbstimmungsergebnis: 20:2 sen Sitzungseinladung. Zum Einsatz kommt das Verfahren „Session-Net“ und das Zusatzmodul „Mandatos“. Das noch notwendige Zusatzmodul „Mandatos“ Vollzug des Doppelhaushaltes 2011/2012; wird bis 30.09.2012 beschafft. Restebildung zum Abschluss des Haushaltsjahres 2011 Die Verwaltung wird beauftragt, alles weitere zu veranlassen mit dem als Grundlage für die Jahresrechnung 2011 Ziel, baldmöglichst mit dem Testbetrieb zu beginnen. Der Stadtrat beschließt, zur Jahresrechnungslegung 2011: 1. Die Neubildung von Haushaltseinnahmeresten in Höhe von Abstimmungsergebnis: 21:0 1.739.870,88 € zur Übertragung in das Haushaltsjahr 2012 2. Die Weiterübertragung von Haushaltsausgaberesten aus Vorjahren bis zu einem Betrag von 1.993.818,58 € in das Haushaltsjahr Bauleitplanung der Stadt Wunsiedel; Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Tan- 2012 nenreuth“ durch Einbeziehung des Grundstücks Fl. Nr. 3. Die Neubildung von Haushaltsausgaberesten in Höhe von 2697 (nordöstliche Teilfläche der neuen Fl. Nr. 2226) der 1.634.088,06 € zur Übertragung in das Haushaltsjahr 2012

Gemarkung Wunsiedel; Durchführung eines vereinfachten Verfahrens gemäß § 13 BauGB; Billigung und Ausle- Dem Stadtrat ist dabei bewusst, dass dadurch ein Fehlbetrag von 810.000,- € entsteht. gung Der Stadtrat beschließt die Durchführung eines Verfahrens zur Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Tannenreuth“. Hierdurch soll das Grundstück Fl. Nrn. 2697 (nordöstliche Teilfläche der neuen Fl. Nr. 2226) der Gemarkung Wunsiedel mit als „Fläche für den Gemeinbedarf“ in den Geltungsbereich des Bebauungsplanes aufgenommen werden. Es ist das vereinfachte Verfahren gemäß § 13 BauGB durchzuführen, da die Grundzüge der Planung durch diese Ergänzung nicht berührt werden und auch sonst keine Hinderungsgründe gem. § 13 Abs. 1 BauGB erkennbar sind. Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB wird abgesehen. Der vorliegende Planentwurf mit Begründung vom 28.06.2012 wird gebilligt. Es ist die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB und die Behördenbeteiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen. Abstimmungsergebnis: 22:0

Brückenradweg Tröstau-Wunsiedel-Selb-Asch; Teilstück ehemalige Retschfabrik bis Kreisverkehr; a) Vorstellung der Planung b) Baudurchführungsbeschluss c) Abschluss einer Vereinbarung mit dem Freistaat Bayern zur Übernahme der Bauträgerschaft und Regelung des Unterhalts

Abstimmungsergebnis: 15:5

Aus dem Stadtrat 73. Stadtratssitzung vom 19.07.2012 In der o.g. Stadtratssitzung wurden folgende Beschlüsse aus nichtöffentlichen Sitzungen, für deren Geheimhaltung die Gründe weggefallen sind, bekannt gegeben: Sitzung des Hauptausschusses vom 05.06.2012 Sanierung des Anwesens Marktplatz 8; Information zum aktuellen Sachstand und Vergabe der Architektenleistungen Nachdem der Erste Bürgermeister und die Verwaltung zur Vergabe der Architektenleistungen für das Bauvorhaben „Generalsanierung Marktplatz 8 zum neuen Stadtbauamt“ ermächtigt wurden, erging am 18.06.2012 der Auftrag an das Büro Peter Kuchenreuther, Marktredwitz über ein Bruttohonorar von 35.999,44 €.

72. Stadtratssitzung vom 20.06.2012 Wettbewerb zur Umgestaltung der Altstadt Vom Stadtrat wurde beschlossen, das Wettbewerbsgebiet in drei Teile wie folgt einzuteilen: a) Der Stadtrat billigt den vorgestellten Bauentwurf für den Neubau ei- 1. dem übergreifenden Betrachtungsbereich nes Radweges zwischen der ehemaligen Firma Retsch und dem be- dem Vertiefungsbereich für die Ideenteile (Westteil des Planungsblocks 10; Südteil Planungsbock 6, entlang Maximilianstraße) stehenden Kreisverkehr (Bahndurchlass). dem Realisierungsteil sowie die Umbenennung des Wettbewerbs zu: Abstimmungsergebnis: 20:2 „Städtebaulicher Ideenwettbewerb mit freiraumplanerischem Realib) Der Stadtrat Wunsiedel beschließt, dieses Radwegteilstück zwi- sierungsteil Altstadt-H Wunsiedel“. schen der ehemaligen Firma Retsch und dem bestehenden Kreisverkehr (Bahndurchlass) entsprechend der vorgestellten Planung als Konversion und Revitalisierung des ehemaligen unselbständigen Geh- und Radweg in einer Länge von 1,440 Kilo- Retschgeländes; Billigung des Zuwendungsantrages metern zu Bruttobaukosten von rd. 512.000 € zuzüglich Grunder- Vom Stadtrat wurde der von der Verwaltung mit Datum vom 06.06.2012 gestellte Zuwendungsantrag an die Regierung von Oberwerb und Baunebenkosten zu bauen. franken mit einer Gesamtsumme von 7.155.323 € bzw. beihilfefähiger Summe von 6.574.219 € für Abbruch- und Sanierungskosten für die Abstimmungsergebnis: 20:2 Revitalisierung des ehemaligen Retschgeländes aus den Sonder-

6

Der Wunsiedler

August 2012


Amtliche Mitteilungen

Aus dem Stadtrat

Einwohnermeldeamt

städtebauförderungsmitteln Revitalisierung von Gewerbe- und In- 5 Geburten im Juni dustriebranchen gebilligt. 14.06.2012 Maritati Marco Salvatore, Eltern: Antonio Maritati und Lucia Gatto, Ludwigstr. 28 Sitzung des Hauptausschusses vom 03.07.2012 4 Geburten wurde der Veröffentlichung nicht zugestimmt. Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen für kommunale/gemeinnützige Zwecke 14 Sterbefälle im Juni Seit dem 05.06.2012 sind bei der Stadt Wunsiedel Spenden, Schen- 01.06.2012 Bender Waltraut, geb. Wehnes, Richard-Wagnerkungen und ähnlichen Zuwendungen für kommunale/gemeinnützige Str. 4 Zwecke in Höhe von 1.400,00 € eingegangen, die sich wie folgt wie auf- 03.06.2012 Taucher Anna, geb. Franta, Friedrich-Meinel-Str. 13 teilen: 04.06.2012 Riedl Walter, Dr.-Fried.-Heß-Str. 37 Förderung der Heimatpflege, Wiesenfest 2012 1.400,00 € 05.06.2012 Wabel Helmut Rudolf Oskar, Marktredwitzer Str. 36 06.06.2012 Kastner Richard Karl, Bernstein 3 Einrichtung einer Großtagespflegestelle in der Stadt Wunsiedel; 09.06.2012 Wunschheim Heinrich, Pachelbelgasse 1 Bestimmung der Bedarfsnotwendigkeit der vorgesehenen 11.06.2012 Dinges Elvira, geb. Dennert, Lindenstraße 11 Plätze 12.06.2012 Beer Hans Joachim Gustav, Dr.-Fried.-Heß-Str. 39 Vom Hauptausschuss wurde die Einrichtung einer Großtagespflege- 14.06.2012 Höpfel Ludwig, Krohenhammerweg 11 stelle beschlossen und hierfür 10 Plätze als bedarfsnotwendig be- 15.06.2012 Pöltl Olga, geb. Voit, Burggraben 19 stimmt. 21.06.2012 Bleile Johann, Egerstraße 210 24.06.2012 Gasch Marianne, geb. Lukasch, Nordendstraße 9 28.06.2012 Heidrich Meta Helene, geb. Bräuer, Bibersbacher Bauamt Str. 1 30.06.2012 Saalfrank Christine, geb. Schreier, Schönbrunner Str.13 Baustellen-Informationen: 1. Brückenradweg – Abschnitt WUN 8 – Bahnhof Wunsiedel: 7 Eheschließungen im Juni Neubau eines Radwegs im Bereich des Bahnhofes Wunsiedel ein- 09.06.2012 Benjamin und Barbara Müller, geb. Roth, Brunnenschließlich der Überquerungshilfe (Verkehrsinsel) in der Hofer Straße str. 14, Wunsiedel Bauende: Ende August 2012 23.06.2012 Slawomir und Jessica Neumann, geb. Mayer, Egerstr. 26,Wunsiedel 2. Hochwasserabfluss Röhrberg/Krugelsbach – Abflussver- 30.06.2012 Jens Pfeiffer und Peggy Kuniß-Pfeiffer, geb. Kuniß, besserung im Bereich der Sechsämterlandstraße: Hauenreuth 13, Wunsiedel Aufweitung des bestehenden Abflussquerschnittes 30.06.2012 Florian und Sandra Meisel, geb. Kuhbandner, Bauende: August 2012 Kiefernweg 1, Bischofsgrün 3 Eheschließungen wurden der Veröffentlichung nicht zugestimmt. 3. Dorferneuerung Hildenbach: Neugestaltung des Umfeldes beim Feuerwehrhaus/Gemeinschaftshaus und Neugestaltung eines Spielplatzes Bauende: Ende Juli / Anfang August 2012 Erwin Schreiber

Dipl.-Ing.(FH) Stefan Weiß Vordorfermühle 41 95709 Tröstau www.ibewert.de

Tel.: 09232-881360 Fax. 09232-881316 info@ibewert.de

Energieberatung, Energieausweis, Energiepass für Wohngebäude, Nichtwohngebäude, KMU´s Immobilienbewertung, Wertermittlung Blower-Door-Test, Thermografie Schäden an Gebäuden

Fachbetrieb für Dächer - Fassaden - Abdichtungen Dr.-Hans-Bunte-Str. 4 - Maximilianstr. 8 - 95632 Wunsiedel Telefon (0 92 32) 23 76 - Telefax (0 92 32) 78 01

WILLI KIESSLING TRANSPORTE

INH. MICHAEL KIESSLING e. K. Baggerarbeiten, Baustoffe

Kemnather Str. 70, 95632 Wunsiedel Telefon 09232/2362, Fax 917782 August 2012

Der Wunsiedler

7


Amtliche Mitteilungen

Luisenburg-Festspiele

Fichtelgebirgshalle

Dauerbrenner Luisenburg-Festspiele Nicht nur wegen dem Highspeed-Musical „Die Blues Brothers“ können auch in diesem Jahr wieder weit über hunderttausend Besucher zu den Festspielen auf der Luisenburg begrüßt werden. Mit dem Familienstück „Ritter Kamenbert“, dem zeitkritischen Volksstück „Wast – Wohin?“, dem Shakespeare-Klassiker „Romeo und Julia“ und LuisenburgXtra „Cherubim“ bieten die Luisenburg-Festspiele ihrem Publikum ein sehr anspruchsvolles Programm. „Wir freuen uns, dass diesem Stücke so gut vom Publikum angenommen werden“ freut sich Intendant Michael Lerchenberg. Und wie gewohnt runden die Gastspiele der Operettenbühne Wien und der Landesbühnen Sachsen auch dieses Jahr die Festspiele wieder ab. So können sich alle Operettenfreunde ab dem 8. August auf die berühmten Lieder und Arien „Ich bin die Christel von der Post“ und „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ aus der bekannten Carl-Zeller-Operette „Der Vogelhändler“ freuen. Ein ganz besonderes Schmankerl steht dann allen Opernfreunden bevor. Mit „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber in der Inszenierung der Landesbühnen Sachsen kommt dann ab 17. August die „Freilichtoper“ schlechthin auf die Luisenburg. Man könnte meinen, diese Oper wurde direkt für die Luisenburg geschrieben. Auf Grund der großen Nachfrage gibt es hier am 20. August eine Zusatzvorstellung.

Ausstellung Kunst in der Provinz: Bilder von Raimund Fraas in der Fichtelgebirgshalle

„Heimat“ ist das Thema der Ausstellung, das Raimund Fraas aus Tröstau für seine Bilderauswahl gewählt hat. Noch bis zum 16. September präsentiert er in den Foyers der Fichtelgebirgshalle Gemälde und Skizzen. Mit Zeichenstift und Pinsel eröffnet er dem Betrachter neue Sehund Sichtweisen bekannter Motive. Bei seinen „Heimat“ – Bildern hat es Raimund Fraas vor allem die „Luisenburg“ angetan. Hier hat er Karten erhalten Sie unter Telefon 09232 / 602 162, bei der Tourist-In- noch in den Jahren der Intendanz von Hans-Peter Doll und Pavel Fieformation Wunsiedel und unter www.luisenburg-aktuell.de. ber große Aufführungen festgehalten. Die lichte kleine Stadt Wunsiedel skizziert Fraas in seiner ganz eigenen kalligrafischen Art. Wenn sich der Betrachter auf diese Bildsprache einlässt, wird er auch für sich neue Seh- und Sichtweisen entwickeln. Bei der sechsteiligen Bilderreihe „Fränkisches Seenland“ mischen sich Radwege, MinigolfBahnen, Windräder und Gewässer mit der Erinnerung an eine Einkehr in einem fränkischen Gasthaus. 18 Arbeiten sowie einige Skizzen von den Luisenburg-Festspielen hat Raimund Fraas ausgestellt. Am 16. September um 17.00 Uhr endet die Ausstellung mit einer Finissage, bei der der Künstler persönlich anwesend sein wird und Auskunft über seine Werke gibt. Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag bis Freitag von 8.00 – 17.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10.00-12.00 Uhr

Raumausstattung Ludwigstr. 19 · 95632 Wunsiedel Telefon 09232/6986 Fensterdekorationen, Gardinenwäsche, Tapeten, Verlegen von Teppichböden, Laminat, Linoleum – CV-Beläge,

Feiern Sie mit uns 150 Jahre Buchhandlung Kohler in Wunsiedel

Polsterarbeiten, Möbelstoffe, Jalousien, Plissee, Markisen, Tapezier- u. Malerarbeiten, Teppichboden-Reinigung

Jubiläums-Sonderrabatt-Wochen im August - Aktionswoche (01.08.12 bis 11.08.12)

Im August erhalten Sie auf sämtliche nicht preisgebundenen Lagerartikel 15% Rabatt (Ausnahme: Bücher, Zeitschriften, Briefmarken, bereits preisreduzierte Ware)

- Aktionswoche (13.08.12 bis 18.08.12) - Aktionswoche (20.08.12 bis 25.08.12) - Aktionswoche (27.08.12 bis 01.09.12)

Bestellen Sie bei uns online unter: www.kohler-online.de - Auf Wunsch versandkostenfreie Lieferung! Maximilianstraße 37

8

Der Wunsiedler

- 95632 Wunsiedel - Telefon 09232 / 88 107 0

August 2012


nch

Karnevals-Brunch

hr

et rlei chen l.

nur

9.90

88-0

EL

nch

So. 19. Feb. ab 9 Uhr • reichhaltiges FrühstücksBuffet • ThemenBuffet m. BratenAllerlei • leckere Desserts, süße Früchtchen • Getränke, Wein & Bier, all incl. • Kinder -6 frei, -12 J. 9€ nur www.brunch-live.de www.Taxi-Bär.de 90 Wunsiedler Hof 09232-9988-0

Meister

nur

9.90

88-0

EL

ch

HOTEL

Muttertags-Brunch

Uhr

t lei ester .

So. 13. Mai ab 9 Uhr • reichhaltiges FrühstücksBuffet • ThemenBuffet m. Muttis Allerlei • leckere Desserts, süße Früchtchen • Getränke, Wein & Bier, all incl. • Kinder -6 frei, -12 J. 9€ nur www.brunch-live.de www.Taxi-Bär.de 90 Ganzheitliche Wunsiedler Massagepraxis Hof 09232-9988-0 Albrecht-Dürer-Straße 14 in Wunsiedel Telefon 09232-880730

19.

MB

Meister

HOTEL

www.hand-fuss-massagepraxis.de

Familien-Brunch

hr

jederzeit, ab 10 Pers.

et ei n l.

• reichhaltiges FrühstücksBuffet • ThemenBuffet m. BratenAllerlei • leckere Desserts, süße Früchtchen • Getränke, Wein & Bier, all incl. • Kinder -6 frei, -12 J. 9€ nur www.brunch-live.de www.Taxi-Bär.de 90

nur

9.90

88-0

EL

Inh. ANDREA GAVA Marktplatz 4 95632 WUNSIEDEL Tel./Fax 09232/8221

19. MB

Simon Beinrucker Th. Heuss Str. 19 – 95632 Wunsiedel Simon Beinrucker Tel. 09232 / 91 98 40 mob. 0176 - 410 601 90

Th. Heuss Str. 19 - 95632 Wunsiedel Tel. 09232 / 91 98 0176 - 410 601 90 Arbeiten vom Fachmann zu 40 fairenmob. Preisen. Baumschnitt – Gartengestaltung – Pflege – Pflasterarbeiten

19. MB

Wunsiedler Hof 09232-9988-0

Meister

Baumschnitt -Hausmeisterservice Gartengestaltung - Pflege - Pflasterarbei Arbeiten vom Fachmann zu fairen Preisen. Zäune: Montage u. Verkauf

HOTEL

Beratung Realisierung Realisierung Schulung Schulung seit 1993 seit 1993

CAD / CAM TECHNOLOGIE NORMUNG

Wunsiedel Tel. 09232/70737 Mobil 0170/3527625

 Produktkonformität CE Maschinen, Bauprodukte

Hausmeisterservice-Kulbacki@web.de

 Qualitäts-, Umwelt-,  Innovationsmanagement Ingenieurbüro Wolfrum Außenstelle Oberfranken Konrad-Adenauer-Ring 99 95632 Wunsiedel Tel. 09232 9153633 Mob. 0160 96887922 wolfrum@qmum-systeme.de http//www.qmum-systeme.de

August 2012

Gartenservice Baumfällungen Häckselarbeiten Kleintransporte Winterdienst Wohnungsauflösungen Wohnungsrenovierungen Minibaggerarbeiten

STEUERBERATER

ANDREAS SCHWARZ Maximilianstraße 31, 95632 Wunsiedel Telefon: 0 92 32 - 91 0 50 / Fax: 0 92 32 - 91 0 52 info@stb-andreas-schwarz.de

Anzeigenwerbung – Erfolgswerbung

Der Wunsiedler

9


Amtliche Mitteilungen

Städt. Sing- und Musikschule

Aus dem Partnerstädten

Sommerkonzert der Musikschule „Vielfältige Melodien“ versprach Norbert Hofmann, Leiter der Sing- und Musikschule der Festspielstadt, beim Sommerkonzert in der gut besuchten Fichtelgebirgshalle. Zum Ende des Schuljahres würde der Fleiß der jungen Musiker mit diesem Auftritt belohnt. In gut zwei Stunden schlugen die Musikschüler gekonnt einen zeitlichen und musikalischen Bogen über 250 Jahre – von Mozart bis in die Moderne. Am Abschluss der Veranstaltung gab es noch eine Premiere: Zum ersten Mal trat die Bläsergruppe der 5. Klassen des Luisenburg-Gymnasiums unter der Leitung von Christian Metz vor großem Publikum auf. Erst nach mehreren Zugaben durften die jungen Musiker die Bühne verlassen. Bereits am Nachmittag hatten die Kleinsten von JeKi (jedem Kind ein Instrument) ihr Können gezeigt (nachfolgender Bericht). red 19. Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfest Romantisches Stadtfest sucht feierlustige Gäste und erlebnishungrige Familien! Wenn Ihnen sechs Festbereiche nicht zu viel sind, sie gern Mittelalterflair erleben möchten, süffigem Wein bei einem Weinfest nicht widerstehen können, Ihre Kinder gern Spaß haben, Sie mal wieder bei einem richtigen Kaffeeklatsch mitreden wollen oder Lust zum Tanzen und Feiern bei Rock, Pop und Rock´n Roll haben, dann melden Sie sich bitte vom 17. bis 19. August zum 19. Altstadt- und Edelweißfest in Schwarzenberg, der Perle des Erzgebirges.

Städtische Sing- und Musikschule wächst Erstmals gaben die Kleinsten der musikalischen Früherziehung und der Aktion JeKi in der Fichtelgebirgshalle ein eigenes Konzert. Kindertagesstätten, die Grundschule Wunsiedel und die Musikschule sind Partner und besser als bei diesem Konzert konnte diese Partnerschaft nicht gezeigt werden. Die Kinder der musikalischen Früherziehung aus dem Kindergarten St. Franziskus und dem Maxi-Kindergarten machten den Anfang. Mit viel Freude und leuchtenden Augen tanzten und sangen die Kinder. Herzlicher Beifall der zahlreichen Zuschauer war der verdiente Lohn. Die Erstklässler der Jean-PaulGrundschule spielten sich mit ihrem Gesang und ihrem schönen Blockflötenspiel in die Herzen der Zuhörer. Die JeKi-Kinder der zweiten Grundschulklassen überzeugten mit dem Lied von der kleinen Wanze. Sogar auf Trompete und Klarinette vermochten die Kinder schon Begleittöne zu spielen. Groß war das Interesse der Mädchen und Jungen an verschiedenen Musikinstrumenten, die sie nach dem Herrschaftszeiten: Die Familie von Tettau gelungenen Konzert ausprobieren konnten. NH/red im Schloss Schwarzenberg Die Sonderausstellung, die noch bis 2. September zu sehen ist, stellt im Schloss Schwarzenberg die Familie von Tettau vor. Sie war über hundert Jahre lang im Besitz der Herrschaft Schwarzenberg und somit „Herr“ über Wälder, Flüsse und Berge. Doch welchen Weg gingen die Tettauer nach ihrer „Herrschaftszeit“? Sechs Damen und Herren der Familie von Tettau geben Einblicke in ihre unterschiedlichen Lebensgeschichten. Theresienstraße 6 • 95632 Wunsiedel • Tel. 09232-9799923 Öffnungszeiten: 9.30 – 22.00 Uhr, kein Ruhetag E-Mail: eisdolomiten@aol.com

10

Der Wunsiedler

Öffnungszeiten: Di – So 10:00 – 17:00 Uhr Museum Schloss Schwarzenberg, Obere Schlossstraße 36 Tel: 03774 23389, Internet: www.schwarzenberg.de

August 2012


Eine starke Gemeinschaft. Für die Region.

Mit Energie und Vielfalt bewegen wir unsere Region. Wir machen unsere Bürgerinnen und Bürger mit innovativen Ideen undTechniken unabhängiger vom Weltmarkt. Technologie und Innovation sind die Garanten für eine energiereiche Zukunft

Strom Wasser Wärme Bäder www.s-w-w.com

Erdgas natürlich effizient Heizen, Kochen, Fahren www.gasversorgungwunsiedel.de

Planung, Bau und Betrieb von Photovoltaikanlagen Kraft-Wärme-Kopplung www.wun-solar.de

solar.

Ihr regionaler Ansprechpartner für Elektroinstallation, Schaltanlagenbau, Telekommunikation www.wun-elektro.de Biomassekraftwerk mit Pelletierung Biowärme für die Region www.wun-bioenergie.de

bioenergie.

Ihr überregionaler Ansprechpartner im Projektgeschäft für Elektroinstallation, Schaltanlagenbau, Telekommunikation www.birke-gmbh.de

Gemeinschaftsanzeige A4_V3.indd 1

August 2012

25.02.2010 15:57:03 Uhr

Der Wunsiedler

11


Kurz berichtet

WICHTIGES IN KÜRZE TERMINE UND INFORMATIONEN AUS DER STADT WUNSIEDEL Sonntag, 12. August 2012

Dorfgemeinschaftshaus Breitenbrunn wird eingeweiht

Ausstellung noch bis 18. August in der Hauptstelle der Sparkasse

Hommage an Alfred Schedl Heimlich hatte die Leiterin des Betriebsbüros, Martha BaumeisterBoettge, zusammen mit Intendant Michael Lerchenberg, Dramaturg Manfred Bachmayer, Stadtarchivar Wolfgang Daum und einigen Helfern Bildmaterial zusammengetragen, sortiert, beschriftet und zu einer Ausstellung konzipiert, eine Hommage auf einen der bekanntesten und beliebtesten Luisenburg-Schauspieler, Alfred Schedl. Er war bislang in 52 Rollen auf „der Burg“ zu sehen, vor allem – und immer wieder – auch im Kinderstück, das sich jetzt treffenderweise „Familienstück“ nennt. Die ausgestellten großformatigen Aufnahmen legen Zeugnis ab von der Vielseitigkeit des Künstlers aus Wien und sind noch bis 17. August in der Hauptstelle der Sparkasse in Wunsiedel zu sehen. Alfred Schedl, Bildmitte, mit den Schauspielerkollegen Peter Heeg und Hermann Treusch. JA/red

Ein wichtiger Teil der Dorferneuerung in Breitenbrunn ist abgeschlossen. Das neue Gemeinschaftshaus ist fertig und kann seiner Bestimmung übergeben werden. Die Dorfgemeinschaft ist fleißig dabei, alles für die Einweihung vorzubereiten. Bunte Blumen blühen am Haus und im Umfeld. Es ist ein Schmuckstück geworden und die Breitenbrunner haben allen Grund stolz darauf zu sein. Die Einweihung findet am Sonntag, 12. August, statt und beginnt um 11.30 Uhr mit Grußworten und einer ökumenischen Weihe. Verpflegung, Musik und ein buntes Rahmenprogramm erwarten Sie an diesem Tag. Die Festspielstadt Wunsiedel und die Dorfgemeinschaft Breitenbrunn laden Sie herzlich dazu ein!

Sonntag, 12. August, und Sonntag, 9. September

Trödelmarkt am Wunsiedler Marktplatz jeweils von 8.00 bis 15.00 Uhr. Anmeldungen und Infos: Holger Fischer, Tel.: 0160/97587608

Samstag, 11. August

Seniorenausflug mit dem Bürgermeister Auch das ist schon Tradition in der Festspielstadt: Der alljährliche Seniorenausflug mit dem Ersten Bürgermeister, Karl-Willi Beck. Am Samstag, 11. August, führt die Fahrt wieder zu den Neuerungen in der Stadt und wird durch ein nettes Kaffeetrinken im Biomasseheizkraftwerk in Holenbrunn – etwa von 16 bis 17 Uhr – und einer Andacht in der evangelischen Kirche in Holenbrunn, so gegen 17.15 Uhr, abgerundet. HS/red Die Zustiegsmöglichkeiten: 12:50 Uhr Bernstein 13:00 Uhr Holenbrunn, Bushaltestelle Bahnunterführung 13:02 Uhr Langbräu 13:05 Uhr Holenbrunn Dorfteich 13:10 Uhr Rübezahl 13:15 Uhr Busbahnhof 13:20 Uhr Luitpoldplatz 13:30 Uhr Schönbrunn Anmeldungen im Mehrgenerationenhaus, Tel. 09232-8819747, oder bei Heike Syma, Tel. 09232-602-107.

12

Der Wunsiedler

Verschiedenes Neuer Fotokalender zeigt Impressionen der Region Wettbewerb für Fotografen Unter dem Motto „Hochfranken-Impressionen“ soll der erste Hochfrankenkalender für das Jahr 2013 entstehen. Die Regionalmarketingagentur Wirtschaftregion Hochfranken e.V. plant zu diesem Zweck einen Fotowettbewerb mit regionalen Fotografen. Jeder, der professionell mit Fotografie zu tun hat, egal ob Fotostudio, Werbeagentur, freier Fotograf oder Hobbyfotograf, kann an dem Wettbewerb teilnehmen. Ob Motive von Menschen, originelle Landschaftsaufnahmen, Bilder von Architektur und Denkmälern oder skurrile Situationen, alles ist erwünscht. Machen Sie mit und schicken Sie bis 15. August Ihre besten Aufnahmen an office@hochfranken.org. Pro Teilnehmer können nur zwei Motive eingesendet werden. Die 12 besten und außergewöhnlichsten Motive werden abgedruckt. Die Wirtschaftsregion Hochfranken kürt außerdem ein Gewinnerbild, das auf dem Titelblatt des Kalenders erscheinen wird und stellt jeden der teilnehmenden Fotografen vor. Der Kalender wird ab Herbst 2012 in einer limitierten Auflage im regionalen Einzelhandel und im Shop der Wirtschaftsregion Hochfranken unter www.hochfranken.org erhältlich sein. Vorbestellungen, beispielsweise als Weihnachtsgeschenk für Firmenkunden, sind ab sofort möglich. Die Wirtschaftsregion Hochfranken freut sich auf Ihre Teilnahme.

August 2012


VERANSTALTUNGEN AUGUST 2012 AUSSTELLUNGEN

enbruch, Verein Kulturzentrum Globus e.V. – Jeanflugzeug der Luftsportvereinigung SchönbrunnPaul-Mittelschule, Dreifachturnhalle, Wunsiedel Wunsiedel – Flugplatz, Tröstau 20.30 Uhr: „Blues Brothers“, Luisenburg-Fest- 15 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenbis 16.09.12, Montag-Sonntag spiele – Luisenburg, Wunsiedel burg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel Kunst in der Provinz - „Heimat“, Ausstellung, Bil20 Uhr: „Die schaurig schönen Moritaten“, Kader von Raimund Fraas – Fichtelgebirgshalle, 06.08.12, Montag barett, Fränkischer Theatersommer – FichtelgeWunsiedel 17-18 Uhr: Frauengymnastik 50plus, Gymnastikbirgsmuseum, Wunsiedel gruppe Frau Gisela Heilmann – Dreifachturnhalle der Grundschule, Wunsiedel bis 30.09.12, Dienstag – Sonntag 10-17 Uhr: „Bocksbeutel – typisch fränkisch“, 18.30 Uhr: Lauf-, Walking- und Nordic-WalkingTreff – Parkplatz Zeitelmoosbrücke, Wunsiedel Ausstellung in Kooperation mit dem Knauf-Museum, Iphofen – Fichtelgebirgsmuseum, Wun- 19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt Sechsämterland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel siedel ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – Clubheim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel

VERANSTALTUNGEN

03.08.12, Freitag

07.08.12, Dienstag

16-17 Uhr: Kinderturnen von 3 - 5 Jahre, TV Wunsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 15 Uhr: Selbsthilfegruppe Tumorkranker – AOK, 17-18 Uhr: Kinderturnen von 6 - 9 Jahre, TV WunWunsiedel siedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 20-21 Uhr: 50 Plus Gymnastik mit Sturzprophyla04.08.12, Samstag xe, TV Wunsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel Bürgerfest – Marktplatz, Wunsiedel Ab 10 Uhr: Tag der offenen Tür – 150 Jahre Buchhandlung Kohler – Maximilianstr. 37, Wunsie- 07.-08.08.12, Dienstag-Mittwoch del „Junior-Bildhauerworkshop“ mit Wolfgang Ritter 10.30 Uhr: „Ritter Kamenbert“, Familienstück, Lu– Fichtelgebirgsmuseum, Wunsiedel isenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 11 Uhr: Historische Stadtführung – Jean-Paul- 08.08.12, Mittwoch Platz, Wunsiedel 14 Uhr: Grillfest bei RUX, VdK-Ortsverband Wun14 Uhr: VdK-Seniorenkegeln – Eisweiher, Wunsiedel – Metzgerei Ruckdeschel, Holenbrunn siedel 20 Uhr: „Der Vogelhändler“, Öffentliche Generalab 14 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder Segelprobe, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luiflugzeug der Luftsportvereinigung Schönbrunnsenburg, Wunsiedel Wunsiedel – Flugplatz, Tröstau 15 Uhr: „Romeo und Julia“, Luisenburg-Festspiele 09.08.12, Donnerstag – Luisenburg, Wunsiedel 9-12 Uhr: Insolvenzberatung der Caritas – Kem19.30 Uhr: Dämmerungsführung mit Rudolf Genatherstr. 3, Wunsiedel sell, Geoparkranger – Luisenburg, Wunsiedel 12-17 Uhr: Blutspendemobil, BRK-Blutspende20.30 Uhr: „Wast - Wohin?“, Luisenburg-Festdienst – Edeka Center Enders, Wunsiedel spiele – Luisenburg, Wunsiedel 18 Uhr: Wöchentlicher Radausflug, TV Wunsiedel – E-Bike-Reservierung: Tourist-Info: 602-162 – Fichtelgebirgshalle, Wunsiedel 20 Uhr: „Der Vogelhändler“, Premiere, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel

05.08.12, Sonntag ab 10 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder Segelflugzeug der Luftsportvereinigung SchönbrunnWunsiedel – 10.30 Uhr: „Ritter Kamenbert“, Familienstück, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 15 Uhr: „Wast – Wohin?“, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 17 Uhr: Musiksommer 2012 – Sait by Sait, Gitarrenensemble – Marktplatz 1, Wunsiedel 18-21 Uhr: „Sport für alle“, Leitung: Ashat Fahr-

August 2012

20 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel

11.-12.08.12, Samstag-Sonntag Reit- und Springturnier des Reitvereins VordorfWunsiedel – Reitanlage Trögerhof

12.08.12, Sonntag ab 10 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder Segelflugzeug der Luftsportvereinigung SchönbrunnWunsiedel – Flugplatz, Tröstau 15 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 17 Uhr: Musiksommer 2012 – Ute Jahreiß, Akkordeon – Jean-Paul-Platz, Wunsiedel 18-21 Uhr: „Sport für alle“, Leitung: Ashat Fahrenbruch, Verein Kulturzentrum Globus e.V. – JeanPaul-Mittelschule, Dreifachturnhalle, Wunsiedel 20 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel

13.08.12, Montag

15 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 17-18 Uhr: Frauengymnastik 50plus, Gymnastikgruppe Frau Gisela Heilmann – Dreifachturnhalle der Grundschule, Wunsiedel 18.30 Uhr: Lauf-, Walking- und Nordic-Walking10.08.12, Freitag Treff – Parkplatz Zeitelmoosbrücke, Wunsiedel 10 Uhr: Gästewanderung – Zollbrücke, Wunsiedel 15 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisen- 19 Uhr: Oldtimerstammtisch – Pizzeria Jean-PaulStuben, Wunsiedel burg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt Sechsäm- 19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt Sechsämterland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel terland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – Club- ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – Clubheim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel heim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel 20 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 14.08.12, Dienstag 15 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 11.08.12, Samstag 11 Uhr: Historische Stadtführung mit dem Nacht- 16-17 Uhr: Kinderturnen von 3 - 5 Jahre, TV Wunwächter – Jean-Paul-Platz, Wunsiedel siedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 14 Uhr: Monatliche Radtour, TV Wunsiedel – E-Bi- 17-18 Uhr: Kinderturnen von 6 - 9 Jahre, TV Wunke-Reservierung: Tourist-Info: 602-162 – Fichsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel telgebirgshalle, Wunsiedel 18:30-19:30 Uhr: Step-Aerobic, TV Wunsiedel – ab 14 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder SegelStädt. Turnhalle, Wunsiedel

Der Wunsiedler

13


VERANSTALTUNGEN AUGUST 2012 19:30-20:30 Uhr: Bauch-Beine-Po (BBP) and more, TV Wunsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 20 Uhr: „Der Vogelhändler“, Operette, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 20 Uhr: Monatsversammlung mit Tausch und Fachvorträgen der Frankonia – Gasthof Goldener Löwe, Wunsiedel 20-21 Uhr: 50 Plus Gymnastik mit Sturzprophylaxe, TV Wunsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel

15.08.12, Mittwoch 11 Uhr: Historische Stadtführung – Jean-PaulPlatz, Wunsiedel 19 Uhr: „Sturm der Böhmen“, Vortrag von Dr. Peter Seißer – Fichtelgebirgsmuseum, Wunsiedel 20 Uhr: Monatsversammlung, Siedler- und Eigenheimgemeinschaft Wunsiedel e. V. – Gasthof „Goldener Löwe“, Wunsiedel

17.08.12, Freitag 10 Uhr: Gästewanderung – Zollbrücke, Wunsiedel 19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt Sechsämterland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – Clubheim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel 20 Uhr: „Der Freischütz“, Premiere, Oper, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel

17.-19.08.12, Freitag-Sonntag Collis Clamat IV – 550-jähriges Jubiläum – Sturm der Böhmen – Bürgerpark Katharinenberg

18.08.12, Samstag

20 Uhr: „Der Freischütz“ - Zusatzvorstellung! 18.30 Uhr: Lauf-, Walking- und Nordic-WalkingOper, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, WunTreff – Parkplatz Zeitelmoosbrücke, Wunsiedel siedel 19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt Sechsämterland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – Club21.08.12, Dienstag heim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel 16-17 Uhr: Kinderturnen von 3 - 5 Jahre, TV Wunsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 17-18 Uhr: Kinderturnen von 6 - 9 Jahre, TV Wun- 28.08.12, Dienstag siedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 14-18 Uhr: Monatstreffen der Arbeiterwohlfahrt, 18:30-19:30 Uhr: Step-Aerobic, TV Wunsiedel – Ortsverband Wunsiedel – SWW, Wunsiedel Städt. Turnhalle, Wunsiedel 19:30-20:30 Uhr: Bauch-Beine-Po (BBP) and mo- 30.08.12, Donnerstag re, TV Wunsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 9-12 Uhr: Insolvenzberatung der Caritas – Kem20-21 Uhr: 50 Plus Gymnastik mit Sturzprophylanatherstr. 3, Wunsiedel xe, TV Wunsiedel – Städt. Turnhalle, Wunsiedel 18 Uhr: Wöchentlicher Radausflug, TV Wunsiedel – E-Bike-Reservierung: Tourist-Info: 602-162 – Fichtelgebirgshalle, Wunsiedel 23.08.12, Donnerstag 18 Uhr: Wöchentlicher Radausflug, TV Wunsiedel – E-Bike-Reservierung: Tourist-Info: 602-162 – 31.08.12, Freitag Fichtelgebirgshalle, Wunsiedel 10 Uhr: Gästewanderung – Zollbrücke, Wunsiedel 19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt Sechsämterland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel 24.08.12, Freitag 10 Uhr: Gästewanderung – Zollbrücke, Wunsiedel 18-18.30 Uhr: Gedenkfeier für die Opfer des Todesmarsches vom April 1945 anlässlich des Ta19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt Sechsämges ihrer Beerdigung auf dem Wunsiedler Friedterland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel hof, Veranstalter: Wunsiedler Bündnis gegen ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – ClubRechtsextremismus – Am Grabmal „Für die 30 heim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel Opfer des Faschismus“, Friedhof, Wunsiedel ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – Club24.-25.08.12, Freitag-Samstag heim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel WUN-Stock – Burgermühlweiherplatz, Wunsiedel

25.08.12, Samstag

10 Uhr: Historische Stadtführung – Jean-PaulPlatz, Wunsiedel Gründl-Fahrt, Tagesausflug in die Partnerstadt nach BÜRGERLICHER LANDSCHAFTSGARTEN 14 Uhr: Weiherfest – Kinderspiele, brillantes Feu- FELSENLABYRINTH LUISENBURG Schwarzenberg, Auskunft Tel. (09232) 6261 erwerk – Dorfweiher, Holenbrunn ab 10 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder Segelflugzeug der Luftsportvereinigung Schönbrunnjeden Mittwoch & Sonntag Wunsiedel – Flugplatz, Tröstau 14 Uhr: Erlebnisführung – Felsenlabyrinth 20 Uhr: „Der Freischütz“, Oper, Luisenburg-Festspiele – Luisenburg, Wunsiedel 04.08.12, Samstag 19.30 Uhr: Dämmerungsführung mit Rudolf Gesell, Geoparkranger – Luisenburg, Wunsiedel 19.08.12, Sonntag 10 Uhr: Historische Stadtführung – Jean-PaulPlatz, Wunsiedel 08.08.12, Mittwoch ab 10 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder Segel14 Uhr: Familienrallye mit Christine Roth, Geoflugzeug der Luftsportvereinigung Schönbrunnparkrangerin – Luisenburg, Wunsiedel ab 14 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder SegelWunsiedel – Flugplatz, Tröstau flugzeug der Luftsportvereinigung Schönbrunn- 16.08.12, Donnerstag 17 Uhr: Musiksommer 2012 – Posaunenchor BernWunsiedel – Flugplatz, Tröstau stein – Marktplatz, Wunsiedel 14 Uhr: Geologische Führung mit Rudolf Gesell, 20 Uhr: „Der Freischütz“, Oper, Luisenburg-FestGeoparkranger – Luisenburg, Wunsiedel spiele – Luisenburg, Wunsiedel 26.08.12, Sonntag Jägerfest mit dem Greifvogelpark – Bürgerpark 24.08.12, Freitag Katharinenberg, Wunsiedel 20.08.12, Montag 19 Uhr: Dämmerungsführung mit Rudolf Gesell, Geoparkranger – Luisenburg, Wunsiedel 17-18 Uhr: Frauengymnastik 50plus, Gymnastik- ab 10 Uhr: Mitflüge im Motorsegler oder Segelflugzeug der Luftsportvereinigung Schönbrunngruppe Frau Gisela Heilmann – Dreifachturnhalle Wunsiedel – Flugplatz, Tröstau der Grundschule, Wunsiedel Greifvogelpark mit Falknerei – 18.30 Uhr: Lauf-, Walking- und Nordic-Walking- 15 Uhr: „Pinocchio“, Kinderstück, Fränkischer The- Bürgerpark Katharinenberg atersommer – Fichtelgebirgsmuseum ,Wunsiedel Treff – Parkplatz Zeitelmoosbrücke, Wunsiedel 19-22 Uhr: Clubabend, Modellbahnwelt SechsämDienstag – Sonntag terland – Sechsämterlandstr. 40, Wunsiedel 27.08.12, Montag 15 Uhr: spektakuläre Flugvorführung, weitere ab 19 Uhr: Arbeitsabend, MEC Wunsiedel – Club- 17-18 Uhr: Frauengymnastik 50plus, GymnastikFlugtermine für Gruppen um 11 Uhr nach vorheim, Dr.-August-Tuppert-Str. 24, Wunsiedel heriger Anmeldung möglich! gruppe Frau Gisela Heilmann – Dreifachturnhalle der Grundschule, Wunsiedel

14

Der Wunsiedler

August 2012


VERANSTALTUNGEN AUGUST 2012 GOTTESDIENSTE

10 Uhr: Gottesdienst – Evang. Stadtkirche St. Veit, 25.08.12: „Hirschragout mit Spätzle“, Bräustüberl Wunsiedel 05.08.12, Sonntag 10.30 Uhr: Heilige Messe – Kath. Stadtpfarrkirche Jeden 2. Samstag zu den Zwölf Aposteln, Wunsiedel 8.30 Uhr: Frühgottesdienst (bei Regen in der Spi7-16 Uhr: Bauernmarkt – Marktplatz, Wunsiedel talkirche St. Marien) – Kirchenruine St. Katharina, Bürgerpark Katharinenberg, Wunsiedel 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl – Evang. ÖFFNUNGSZEITEN Stadtkirche St. Veit, Wunsiedel MEHRGENERATIONENHAUS 10.30 Uhr: Heilige Messe – Kath. Stadtpfarrkirche Babystübchen zu den Zwölf Aposteln, Wunsiedel 9 – 12 Uhr Offener Treff, Mehrgenerationenhaus im Palais Samstag 10.15 Uhr: Gottesdienst – Martin-Luther-Ge- Lindenfels, Tel. (09232) 602107 oder 8819747 Verleih gegen Kaution, Kemnather Str. 3 dächtniskirche, Holenbrunn Montag, Dienstag, Freitag 9-12 Uhr Birkenholz-Sauna im Freibad Tel. (09232) 887-402 Dienstag und Donnerstag 14-17 Uhr Sauna 08.08.12, Mittwoch Damen Donnerstag 14 – 21 Uhr 19 Uhr: Wochengottesdienst – Spitalkirche St. Ma- sowie nach Vereinbarung Herren Freitag 13 – 21 Uhr rien, Wunsiedel Gemischte Sauna Samstag 9 – 17 Uhr Jeden Montag 10.08.12, Freitag 14-17 Uhr: Betreuung von demenzerkrankten Deutsches Naturstein-Archiv Tel. (09232) 1038 Menschen 15.30 Uhr: Heilige Messe – St. Elisabeth, WunsieMontag – Donnerstag 8 – 16 Uhr del Zugang nur mit vorheriger Anmeldung möglich! Jeden Dienstag 11.08.12, Samstag 9-11 Uhr: Tagesmütter- und Elterntreff Tel. (09232) 6182 18 Uhr: Vorabendmesse – Kath. Stadtpfarrkirche Sie brauchen eine Tagesmutter? Kommen Sie und Eine-Welt-Laden Mittwoch 9 – 11 Uhr, 16.30 – 18 Uhr lernen Sie Wunsiedels Tagesmütter kennen. zu den Zwölf Aposteln, Wunsiedel Freitag 15 – 18 Uhr ab 14.30 Uhr: Eltern-Kind-Treff (Krabbelgruppe) Samstag 9 – 12 Uhr 12.08.12, Sonntag 8.30 Uhr: Frühgottesdienst – Spitalkirche St. Ma- Jeden 2. Mittwoch im Monat Tel. (09232) 2032 rien, Wunsiedel 15-17 Uhr: Gesprächskreis für pflegende Ange- Fichtelgebirgsmuseum Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr 10 Uhr: Gottesdienst – Evang. Stadtkirche St. Veit, hörige Wunsiedel Fichtelgebirgsverein – Wanderberatung 10.30 Uhr: Heilige Messe – Kath. Stadtpfarrkirche Jeden Donnerstag in der Schulzeit Theresienstr. 2, Wunsiedel Tel. (09232) 700755 zu den Zwölf Aposteln, Wunsiedel 14-16 Uhr: Englischkids Montag – Mittwoch 10 – 16 Uhr Donnerstag 10 – 18 Uhr 15.08.12, Mittwoch Jeden 1. Donnerstag im Monat 19 Uhr: Heilige Messe – Kath. Stadtpfarrkirche zu 13:30 Uhr: Mehrgenerationenchor – Maxi-KinGreifvogelpark im Bürgerpark Katharinenberg den Zwölf Aposteln, Wunsiedel dergarten 15-17 Uhr: Spieletreff für Kinder von 5-10 Jahren Flugshow tägl. um 15 Uhr Tel. (09232) 88 19 999 10 – 18 Uhr in Kooperation mit der DLRG, 12.08. und 27.08. Dienstag – Sonntag 18.08.12, Samstag 18 Uhr: Vorabendmesse – Kath. Stadtpfarrkirche Hallenbad im August geschlossen !!!! zu den Zwölf Aposteln, Wunsiedel Freitag Montag-Dienstag 18 – 21 Uhr ab 9.30 Uhr: Eltern-Kind-Treff (Krabbelgruppe) Mittwoch – Freitag 18 – 20 Uhr 19.08.12, Sonntag 8.30 Uhr: Frühgottesdienst – Friedhofskirche zur NEU: Interessierte Erwachsene, die noch nicht so Samstag geschlossen 08 – 17 Uhr gut Deutsch sprechen können, können sich bei Sonntag Hl. Dreifaltigkeit, Wunsiedel uns melden. Die Kurse können am Vor- oder auch 10.30 Uhr: Heilige Messe – Kath. Stadtpfarrkirche Jugendzentrum Tel. (09232) 6888 am Nachmittag stattfinden. zu den Zwölf Aposteln, Wunsiedel Dienstag 16 – 22 Uhr 10 Uhr: Gottesdienst – Kirchenruine St. Katharina, Mittwoch & Donnerstag 17 – 22 Uhr Bürgerpark Katharinenberg, Wunsiedel Freitag & Samstag 18 – 24 Uhr 10.15 Uhr: Gottesdienst – Martin-Luther-Ge- MÄRKTE dächtniskirche, Holenbrunn Stadtbibliothek in der Fichtelgebirgshalle Jeden Mittwoch Tel. (09232) 602-167 22.08.12, Mittwoch 7-14 Uhr: Wochenmarkt – Marktplatz, Wunsiedel Dienstag 10 – 15 Uhr 19 Uhr: Wochengottesdienst – Spitalkirche St. MaMittwoch 13 – 17 Uhr rien, Wunsiedel Jeden Samstag Donnerstag & Freitag 13 – 19 Uhr 7-16 Uhr: Wochenmarkt – Marktplatz, Wunsiedel

25.08.12, Samstag

18 Uhr: Vorabendmesse – Kath. Stadtpfarrkirche Jeden Samstag zu den Zwölf Aposteln, Wunsiedel Ab 12 Uhr: Mittag am Markt – Rathausfoyer, Wunsiedel 11.08.12: „Wunsiedler Bratwurst-Töpferl“, Brat26.08.12, Sonntag wursthäusl 8.30 Uhr: Frühgottesdienst – Friedhofskirche zur 18.08.12: „Hamburger Kartoffelsuppe, fränk. BrauHl. Dreifaltigkeit, Wunsiedel meistergulasch,..“, Roglermühle

August 2012

Tourist-Information in der Fichtelgebirgshalle Information, Beratung, etc. Tel. (09232) 602-162 Mai bis August Montag – Freitag 8 – 17 Uhr Samstag 9 – 12 Uhr Sonn – und Feiertage 10 – 12 Uhr

Der Wunsiedler

15


Kurz berichtet

Da war noch ...

… die Verleihung der Luisenburg-Nachwuchspreise Die Jury, der die Journalistinnen Eva-Maria Fischer und Andrea Herdegen sowie der Journalist Rudolf Görtler und Intendant Michael Lerchenberg angehörten, hat den Nachwuchspreis der REHAU AG an Moritz Katzmair vor allem für die Titelrolle in „Wast Wohin?“ von Felix Mitterer verliehen und den Nachwuchspreis der Festspielstadt Wunsiedel an Hanna Plaß für ihre Darstel-

lung der Julia in „Romeo und Julia“. In den Laudationes, die von den Preisträgern des Vorjahres verlesen wurden, würdigten sie das beeindruckende Spiel von Moritz Katzmair als „Wast“ und das Traumpaar der diesjährigen Festspielsaison, Hanna Plaß als Julia und Bastian Semm als Romeo. Sie hätten den Klassiker gekonnt ins Heute übersetzt. red

… die Goldene Hochzeit in Göringsreuth

Bei der Verleihung: Erster Bürgermeister Karl-Willi Beck, Hanna Plaß, Laudatorin Ina Meling, Moritz Katzmair, Matthias Sturm von der REHAU AG, Laudator Andreas Birkner und Michael Lerchenberg (v. l.)

Am 14. Juli feierten Waltraud und Hans Hafner aus dem Wunsiedler Ortsteil Göringsreuth ihr 50. Ehejubiläum. Waltraud Hafner, eine geborene Köhler, stammt aus Woja, einer Ortschaft unweit von Rehau. Ihr Ehemann ist ein Hiesiger. Das Paar heiratete in Hildenbach und bewirtschaftete bis zum Ruhestand den eigenen Hof in Göringsreuth. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Fünf Enkel machen die Familie nun komplett. Nach der Schule zog es die Kinder allerdings in den Süden des Freistaates. Aber zur „Goldenen“ gehörten sie selbstverständlich zur Schar der Gratulanten, wie auch der Erste Bürgermeister der Festspielstadt, Karl-Willi Beck. dc

… der Greifvogelpark bei der LaGa Bamberg Die Landesgartenausstellung in Bamberg begeistert Jung und Alt gleichermaßen. Der Stand der Tourismuszentrale Fichtelgebirge, auf dem sich auch die Festspielstadt Wunsiedel präsentierte, zog ebenfalls viele neugierige Blicke auf sich. Die Informationen zum Felsenlabyrinth der Luisenburg und zum Bürgerpark Katharinenberg wurden gern mitgenommen. Es war zweifelsohne Falkner Beppo vom Greifvogelpark Katharinenberg, der mit seinem Gerfalken „Nina“ für großes Interesse sorgte. Menschentrauben bildeten sich um das Falknerteam und ließen nicht ab mit jeder Menge Fragen rund um die Falknerei. Selbst die Kleinen waren Feuer und Flamme. Im August werden Melanie Wehner-Engel von der Wunsiedler Tourist-Information sowie Beppo und Nina vom Greifvogelpark ein weiteres Mal in Bamberg zu Gast sein. StV/red

16

Der Wunsiedler

Elisabeth Gesell mit Tochter Nadine und Martina Tröger (v. l.)

… ein Jahr „Die Schneiderstube“ Das Einjährige konnte Elisabeth Gesell mit ihrem Geschäft samt Werkstatt in der Wunsiedler Maximilianstraße feiern. Am 1. August des vergangenen Jahres eröffnete die gelernte Schneiderin und Absolventin der Textilfachschule Naila ihren Laden. Es hat sich seither einiges geändert – zum Vorteil der Kunden.dc

August 2012


Kurz berichtet

… das 3. MopSiT in Schönbrunn Ausgeschrieben heißt es Moped-Simson-Treffen, veranstaltet wird es vom „All Simson Club Fichtelgebirge“ (ASCF), ausgerichtet vom Jungbraumeister Richard Hopf auf dem Gelände der Lang-Bräu im Wunsiedler Ortsteil Schönbrunn. Das Treffen der Mopeds aus ehemaliger DDR-Fertigung hat mittlerweile Kultstatus. Dem unbeständigen Wetter geschuldet, fanden sich etwa 250 dieser Zweiräder und anderer Marken – auch größere Maschinen – mit ihren Fahrerinnen und Fahrern auf dem Veranstaltungsplatz ein. Benzin lag förmlich in der Luft. Die Ausfahrt führte die Biker über Hildenbach in die Festspielstadt und zurück auf den Brauereihof. Dort mussten sie Geschicklichkeitsprüfungen und die traditionellen „40 Meter von Schönbrunn“ absolvieren. Bei diesem „Hochgeschwindigkeitsrennen“ lag der Rekord immerhin bei etwas über vier Sekunden. Kaum zu glauben: Auch bei diesen Mopeds muss der „Burnout“ sein. Im ersten Gang im Stand – aber bei Vollgas – löst sich auf dem Asphalt auch der beste Hinterreifen in Kürze auf. dc

Betriebsfest der Baufirma Roth Es ist schon gute Tradition, dieses alljährliche Fest der Firmenleitung mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Über 140 Beschäftigte der Firma, ihre Angehörigen und die „Ehemaligen“ ließen es sich auch in diesem Jahr so richtig gutgehen. Ebenfalls zur Tradition gehört es, dass die Wunsiedler Baufirma bei diesem Anlass ihre neuen Mitarbeiter und Auszubildende vorstellt und verdiente Firmenangehörige ehrt. Firmenchefin Veronika Sirch zeigte sich stolz auf ihre Mannschaft: „Wir waren und sind ein Familienunternehmen, das in allen Höhen und Tiefen der Baukonjunk-

tur zusammenhält.“ Sie baue auch künftig auf die Belegschaft und „unseren Baunachwuchs.“ Sie und Firmenleiter Werner Weiß begrüßten die neuen Lehrlinge Josua-Felipe-Unglaub (Stahlbetonbauer), Christina BarthmannScharf (Technische Zeichnerin) und Christian Kunert (Rohrleger) sowie die Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr zum Bau-Team stießen: Lothar Thoma, Johann Haberkorn, Michael Göhl, Stefan Kraus, Daniel Ott, Marko Simon, Achim Lehnert, Markus Badusche, Reiner Sammet, Albert Uwe, Frantisek Smid und Marco Alberti. Für 25-jährige Betriebszu-

Thomas Schlegel, kaufmännischer Leiter, Kurt Lacher, Leiter Tiefbau, die Geehrten Achim Hippmann und Ralf Bergmann sowie Veronika Sirch und Werner Weiß (v. l.) gehörigkeit erhielten Ralf Bergmann und Achim Hippmann jeweils die Urkunde und die Medaille in Silber der oberfränki-

schen Handwerkskammer. Die „Baustellen-Band“ unterhielt die Feiernden bis in die späten Abendstunden. red/VS

150 Jahre Buchhandlung Kohler: Eine bewegte Geschichte Gegründet wurde die Buchhandlung durch Übernahme der Baumann'schen Buchhandlung in der Ludwigstraße 178. Dort wurde der „Frankenverlag“ aus der Taufe gehoben, der bis nach dem Zweiten Weltkrieg fachliche Publikationen insbesondere aus dem heimatkundlichen Bereich veröffentlichte. Nach zwei Umzügen am Wunsiedler Marktplatz und nach größeren Umbauarbeiten ist die Buchhandlung seit 1965 in der Maximilianstraße zu Hause. 1995 trat Wolfgang Kohler in 4. Generation in das Geschäft ein. Am Samstag, 4. August, 10 Uhr, feiert das Unternehmen einem Tag der offenen Tür mit Weißwurstfrühschoppen. WK/red

August 2012

Der Wunsiedler

17


Harald Otte

Blues Brother im Bürgerbus Senioren zum Gottesdienst und nachmittags zum Kaffekränzchen und so manches mehr. Er hat viele Stammgäste. So auch Hund „Schampus“ aus Schönbrunn, der mit der Monatskarte seines Herrchens – natürlich mit diesem – die Angebote nutzt. „Ja, es haben sich schon freundschaftliche Verhältnisse zu meinen überwiegend älteren Fahrgästen entwickelt“, sinniert Harald Otte und scheint gleichzeitig froh darüber zu sein. Danach: Verpflichtung „Selbst zu meinem Geburtstag für die Wohlfühlstadt bekam ich viele Anrufe. Man kennt „Während der ganzen Zeit hatte sich halt.“ ich mein Zuhause immer in Wunsiedel“, so Harald Otte. Nach dem Ruhestand fällte er einen bemerkenswerten Entschluss: „Es war für mich an der Zeit, mich für die Stadt, in der man sich wohlfühlt, auch sozial und ehrenamtlich zu engagieren.“ Als im April 2008 der Bürgerbus der Festspielstadt seine Fahrt aufnahm, war er einer der Ersten, der sich als Fahrer um dieNun: Outfit zur ses Ehrenamt bewarb – und geFestspielzeit nommen wurde. Seit dieser Zeit Er ist schon ein Begriff geworden – chauffiert er die Fahrgäste als ei- wegen seiner Sprüche, die die ner im Team, wie Harald Otte aus- Fahrt erheitern und seines Outfits, drücklich betont. Er fährt die Li- in dem er zur Festspielzeit Besunien, den Kindergarten zur Lui- cher von der Schranke des Luisenburg oder zum Bauernhof, senburgparkplatzes im Busbefördert Demenzkranke, bringt Shuttle zur Felsenbühne fährt. der Bund“, blickt er zurück. Nach der Grundausbildung in Roth verschlug es ihn zum Standort Freising, wo er mitverantwortlich für die Funktechnik war. Nach Rückkehr zum Fernmeldeamt Bayreuth mit Stationen in Marktredwitz und Hof kam dann der Ruhestand. „Es war auch irgendwie gut so“, resümiert Harald Otte. „Die vielen Umstrukturierungen waren stressig.“

Nein, er chauffiert seine Fahrgäste nicht mit dem „original Dodge Monaco“ aus dem Erfolgsstück Blues Brothers zur Felsenbühne der Luisenburg, noch nicht jedenfalls, aber schon in entsprechender Kleidung. Harald Otte bringt sich voll ein in sein Ehrenamt, Leidenschaft möchte man sagen: Das Fahren des Bürgerbusses der Festspielstadt.

Davor: der Beruf Vor 60 Jahren kam er in Wunsiedel zur Welt, wuchs hier auf und absolvierte seine Schulausbildung. Er ließ sich beim Fernmeldeamt der damaligen Deutschen Bundespost zum Fernmeldemechaniker ausbilden, kam dann nach Marktredwitz. „Zwischnnei kam

„Ohne mich fängt das Stück nicht an“, sagt der Mann mit dem schwarzen Hut und dem schwarzen Jackett am Steuer des Busses auf die Frage, ob man noch rechtzeitig da sein werde. Ein Blues Brother im Bürgerbus – ob es das irgendwo nochmals gibt? Wie kommt man auf diese Idee, wollte der WUNSIEDLER wissen. „Ich sah die Sachen bei den Kleidern meines Sohnes, ein wenig Inspiration, das war’s“, so die Antwort. Und so wird man ungewollt gern fotografiertes Objekt der Luisenburg-Festspiele.

Zukünftig: weiteres soziales Engagement Harald Otte allerdings sieht sich ungern im Mittelpunkt. Wichtig ist ihm die ehrenamtliche Tätigkeit für die Wunsiedler, die noch viele Mitstreiter brauchen würde. „Unsere Fahrgäste sind unheimlich froh, dass es diesen Bus gibt. Ich fahre solange es geht, aber ich bin nur einer unseres Teams“ und „Engagement nach schwerer Krankheit gibt ein Ziel, gerade im Ehrenamt.“ Diese Sätze lassen aufhorchen, fordern zum Nachdenken auf. Hut ab vor ihm und allen Bürgerbusfahrern. dc

Der Bürgerbus der Festspielstadt – eine Erfolgsgeschichte

Fahrer dringend gesucht: Ein Ehrenamt auch für Sie? Ein neuer Slogan macht vor allem bei den Senioren der Festspielstadt die Runde: „Hast Du Kummer und Verdruss, dann fahre mit dem Bürgerbus.“ Damit ist eigentlich alles gesagt. Der Bürgerbus liegt allen sehr am Herzen, ist er doch eine kleine, aber feine Einrichtung der Stadt, die speziell unseren Senioren dient, sich am Leben der Stadt zu beteiligen, Wege erledigen zu können und mobil zu sein. Seit April 2008 fährt

18

Der Wunsiedler

der Bürgerbus mit dem Kennzeichen WUN-BB 111 täglich durch Wunsiedel und seine Ortsteile. Er fährt von Montag bis Samstag feste Linien nach Fahrplan und am Sonntag zur Stadtkirche. Sonderfahrten für Kindergärten, Interessens- und Wandergruppen

sowie Besuche im Mehrgenerationenhaus gehören zum weiteren Angebot. (s. auch „Hut ab“ oben). führt. Daher sucht die Festspielstadt Interessierte, die zum Bürgerbusfahrer-Team dazu stoßen Ausbildungskosten möchten. Die Kosten für den Perträgt die Stadt sonenbeförderungsschein – inAngefangen hat die Bürgerbus- klusive Test beim TÜV – übermannschaft mit 22 Fahrerinnen nimmt selbstverständlich die und Fahrern. Derzeit sind nur noch Stadt. HS/red 13 im Team. Ein neuer Arbeitsplatz, Wegzug, Krankheit haben INFO: Heike Syma, Tel. 09232 den Personalrückgang herbeige- 602-107

August 2012


Vermittlung von Neuwagen Jahres- und Geschäftswagen SPEISEGASTSTÄTTE · RESTAURANT · CAFÉBAR Mit Lang-Bräu im Aussschank. Erweiterte Speisekarte mit bevorzugt heimischer Küche täglich ab 11 Uhr – Mittwoch Ruhetag Marktplatz 3 95632 Wunsiedel Tel. 09232/915681

Autohaus Matthes GmbH Autorisierter Mercedes-Benz Service und Vermittlung Marktredwitz · Bayreuther Straße 2 · Telefon 09231/800-0

Durchblick gefällig

Frisur: Edith & Reiner SCHEIDLER

A l t e R at s g a s s e 2 9 5 6 3 2 Wu n s i e d e l tel. 0 92 32 / 27 66 reiner.scheidler@gmx.de August 2012

Der Wunsiedler

19


BrĂźckenradweg eingeweiht

Collis Clamat IV

Sturm der BĂśhmen Unter diesem diesjährigen Motto und bereits zum vierten Mal „ruft man vom 17. bis 19. August zum mittelalterlichen Feste auf dem Katharinenberg zu Wunsiedel.“ Rund um Falknerei, den Turm und der Ruine der Kirche St. Katharina wird gelebt, gelagert und gefeiert wie in der Zeit um 1400. Hunderte Gewandete und Kämpfer zeigen und erklären, wie edle Damen und tapfere Ritter ihr Tagewerk zubrachten. Tanz, Schaukämpfen und Musik erwartet die Besucher – und reges Treiben. Handwerker zeigen ihr KĂśnnen und bieten ihre Waren feil, allerlei Gaumenschmaus, Gaukelei und Spielleute versetzen die Gäste zurĂźck in ein längst vergangene Zeit. Das Highlight fĂźr

groĂ&#x;e und kleine Mittelalterfans bietet jeweils nachmittags um 15 Uhr der Greifvogelpark: spektakuläre und unvergessliche FlugvorfĂźhrungen. Der sibirischen Uhu „Pattex“, Tobi der „Turbofuchs“ und die spanische „Brunhilde“, die am liebsten zwischen den Zuschauerbänken spaziert, sind nur einige der Stars. In den Abendstunden bieten „Grex Confusus“ und „Feuerseele“ mittelalterlich Musik. Bei Einbruch der Dunkelheit werden die gigantischen FeuerschĂźsse der „Langen Katharina“, einem mittelalterliche TrĂŠbuchet, und die Balliste „Der Wolf“ den Wunsiedler Himmel zum GlĂźhen bringen. StV/red

Mit einer ganzen Reihe von Feierlichkeiten entlang der Strecke wurde am Sonntag, 29. Juli, der BrĂźckenradweg Bayern – BĂśhmen, wie er offiziell heiĂ&#x;t, in Betrieb genommen. Schon fĂźr 8.30 Uhr hatte die Stadtverwaltung zum „Anradeln“ zu einem WeiĂ&#x;wurstfrĂźhstĂźck in das E-Center Enders eingeladen. Das Wetter spielte zu diesem Zeitpunkt noch mit. Rund 100 Bikes parkten vor dem Einkaufsmarkt. Leider konnte man bereits auf der Anfahrt sehen, dass nicht gerade Wenige noch immer ohne Helm unterwegs waren. Gut gestärkt machten sich die Radler dann auf den Weg zum nächsten Halt am Thiersheimer Autohof – und stieĂ&#x;en bald auf das erste Hindernis: Kurz vor dem Wunsiedler Ortsteil Holenbrunn mussten sie in die EgerstraĂ&#x;e einfahren, weil der Teil des Radweges bis zum Holenbrunner Kreisel noch nicht fertiggestellt ist. Das TeilstĂźck wird in KĂźrze hinzukommen, ist sich Karl-Willi Beck, Erster BĂźrgermeister der Festspielstadt, sicher. Die StraĂ&#x;enverkehrsbehĂśrden bitten auf groĂ&#x;en Schildern mit einem Fahrradsymbol an der EgerstraĂ&#x;e um RĂźcksichtnahme. Wer auf wen?

Das Beste ist immer die Gegenseitigkeit. Gut, dass es ein Sonntag war. Radfahrer, die teilweise in Viererreihen auf der sonst stark frequentieren StraĂ&#x;e nebeneinander fuhren, gaben nicht nur kein gutes Bild, sie erhĂśhten das Unfallrisiko drastisch. So wird es sicherlich nicht immer sein. Es sei an diesem Tag der Euphorie fĂźr den neuen Radweg und dem gemeinsamen Freizeiterlebnis geschuldet. Das Fazit von Karl-Willi Beck trifft: Es ist ein Premiumradweg fĂźr unsere Gäste und fĂźr uns selbst; eine vĂśllig neue Lebensader durch den gesamten Landkreis. dc INFO: Der BrĂźckenradweg BayernBĂśhmen verläuft zwischen Leupoldsdorf und der Stadt Asch in Tschechien und soll 2013 Ăźber das Silberhaus und den Fichtelsee an den Fichtelnaab-Radweg angebunden werden. Die ehemaligen Bahnlinien Holenbrunn – Leupoldsdorf und Holenbrunn – Selb bilden das HerzstĂźck der Trasse Sie bietet vĂśllig neue Einblicke in Natur und Landschaft und so manchen Tiefblick von ihren 15 BrĂźcken aus.

INFO: www.wunsiedel.de

      50 Jahre Tradition    

  50 Jahre Qualität

Die besten WĂźnsche zur Einweihung !

50 Jahre Zuverlässigkeit

Haus sanieren – profitieren!

Im Sportdress lieĂ&#x;en es sich Jung und Alt beim Anradeln schmecken.

Wir bieten den kostenlosen Energiecheck durch unsere geschulten Mitarbeiter!

    

     



20

Der Wunsiedler

          Â? Â? Â?Â?   Â?     ­€ ‚ ­       ƒƒƒ ‚ ­     Â? Â? Â?Â?   Â? 

Freundlich – Kompetent – Zuverlässig Wunsiedel – SchillerstraĂ&#x;e 26 Marktredwitz – Manzenberg 9

August 2012


Grundstücksmanagement der Festspielstadt

Tauschflächen, Baugrund, Förderung Die zunehmenden Bautätigkeiten in den Außenbereichen und den Ortsteilen der Festspielstadt sind nicht zu übersehen: Wunsiedel wächst. Wie geht die Stadt eigentlich mit der „Flächenbewirtschaftung“ um, wollte der WUNSIEDLER wissen und fragte Helmut Kauer vom Grundstücksmanagement der Verwaltung. Gleich im Vorab stellt er klar: „Der Stadt geht es nicht vornehmlich um den An- oder Verkauf von Bauflächen. Ziel ist vielmehr die Belebung Wunsiedels.“ Und da sei man auf einem guten Weg. Die Stadtentwicklung sei ein stetiger Prozess, bei dem es gilt, vorauszuschauen. Deswegen sei die Stadt Wunsiedel auch immer auf der Suche nach landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Flächen, um diese beispielsweise als Tauschgrundstücke zur Verfügung zu haben. Sollte eine landwirtschaftliche Fläche von einer Straßenbaumaßnahme betroffen sein, könne man als Ersatz eine dieser Tauschflächen anbieten. Der Ankauf der Flächen erfolge natürlich zu vernünftigen Konditionen, so Kauer. Solange die Flächen dann nicht benötigt werden, würden sie an Landwirte verpachtet. Natürlich ist die Festspielstadt auch Eigentümer diverser Baugrundstücke, die sie an Bauwillige verkauft.

Die Baugebiete

flächen angelegten Baugebietes ist ein hainartiges Wäldchen mit Kinderspielplatz und Übergang in die freie Natur vorgesehen. Die Innenstadt ist sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad leicht und sicher erreichbar. Außerhalb der Stadt liegt das Baugebiet Holenbrunn-Ost. An einem leichten Südosthang befindet sich in unmittelbarer Nähe der Wald, an dem der Bibersbach entlang fließt. Die Wunsiedler Innenstadt ist ca. 4 km entfernt. In dem größtenteils bereits bebauten Gebiet bietet die Stadt Grundstücke zum Kauf an. Am Nordwestrand des Wunsiedler Ortsteils Bernstein liegt ein kleines Neubaugebiet direkt am Rand zur freien Natur. Von insgesamt acht Parzellen werden vier durch die Stadt Wunsiedel angeboten. Die an einem leichten Südhang liegenden Grundstücke haben eine Größe von ca. 800 m² bis 1160 m². Natürlich gibt es auch private Anbieter.

Stabile Grundstückspreise „Die Nachfrage nach Baugrund ist gegenüber dem Vorjahr enorm gestiegen“, so Helmut Kauer. Innerhalb eines Jahres seien sechs Grundstücke verkauft worden. Dennoch habe sich die Stadt entschlossen, die Grundstückspreise zumindest in diesem Jahr noch konstant zu halten. Nein, es gäbe keine belastbaren Zahlen, ob es sich bei den Bauherren um Einheimische handelt oder um Zugezogene. Die Festspielstadt fördert den Bau, Kauf sowie Erweiterung von selbst genutztem Wohneigentum. dc

Der Schwarzenbachgrund liegt im östlichen Teil Wunsiedels an einem leichten Südwesthang. Kindergarten, Grund- und Mittelschule, sowie die Realschule und auch verschiedene Einkaufsmärkte befinden sich in unmittelbarer Nähe. Am Nordende des INFO: www.wunsiedel.de oder großzügig und mit vielen Grün- Tel. 09232 602-136

August 2012

10. Hochfrankenspiele in Bernstein

Königin gesucht Nach einem Jahr Pause gibt es sie wieder – die Hochfrankenspiele im Wunsiedler Ortsteil Bernstein. Veranstalter der beliebten Gaudi-Wettkämpfe sind die Regionalmarketingagentur Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. und die Dorfgemeinschaft von Bernstein. Für Musik und das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Einer der Höhepunkte der Hochfrankenspiele werden wieder die Dorfwettkämpfe am Sonntag sein. Der Spaß beginnt bereits um 10.30 Uhr. Die Bernsteiner haben sich dafür eine Reihe von lustigen und zünftigen Disziplinen einfallen lassen, die die Besonderheiten ihres Dorfes widerspiegeln und ausgefallene Namen wie Wirtshausfitness oder

Bern-Steinzeit tragen. Bereits am Samstag, 1. September, kommen ab 14 Uhr die kleinen Hochfranken zwischen 8 und 10 Jahren bei den Kinderwettkämpfen zum Zuge. Am Abend wird die neue Hochfrankenkönigin gekrönt. Das Bewerbungsverfahren läuft derzeit. Die künftige Königin sollte mindestens 18 Jahre alt sein und einen persönlichen Bezug zur Region haben. Für diejenige junge Dame, die am Ende ausgewählt wird, winken unter anderem ein Kleid von der Firma Kleemeier sowie ein iPad. SF/red Info und Bewerbungen: www.hochfranken.org/ hochfrankenkoenigin

„Alles für‘s Haus“ Beratung-Verkauf-Verarbeitung für Decke, Wand und Boden Marcus Galimbis Hofer Str. 43 a 95632 Wunsiedel

Tel./Fax: 09232/70313 Mobil: 0170/4835089 Der Wunsiedler

21


WunsieDel macht Schule sium: Luisenburg-Gymna glischen Aufführung des en rs Unterstufentheate

Sigmund-Wa nn-Realschule : Französisch mit dem Fros ch

Der putzige PlüschFrosch Fran çois ist Teil der Au srüstung von Claire St iévenard, Repräsentantin des Deutsch-franz ösischen Instituts in Erlangen, die die Schüle rinnen der sechsten Klass en an der S ig m un d -W an n- R ea lschule besuch te, die im kommenden Schuljahr Französisch al s zweite Frem dsprache gew auch der sieb ählt haben. U ten Klasse, di nd e schon ein Jahr unterricht hatte Französisch, präsentierte sie eine kurz richtsstunde, weilige Unter die voll französ ischen Esprits ries, Spielen, war. Mit Mem einem Musikqu oiz mit beliebten Liedern und vi französischen elen weiteren Aktivitäten ge Französin die wann die jung Herzen der Kin e der im Sturm nen ihre Heim und brachte at Frankreich ih un d das Französisc risch näher. M he spieleit dem ,,Franc e M ob il‘‘ fuhren der Frosch Franço sprechende is und seine B egleiterin vor. rerin Diana Er Französischleh hardt (links) un d ihre Schüle willkommen. rinnen hießen sie

der 5. und erwartete die Schüler li, Ju . 18 h, oc ttw Am Mi extra für ihre ere Vorführung: ein nd so be e ein en ss 6. Kla in englischer reitetes Theaterstück fbe au e iss ntn en hk Sprac in acht Rollen. n sechs Mitschülern vo ert nti se prä , he Sprac . Als er in der nge mit viel Fantasie Ju ein ist n ato Be r Osca Museum geägyptische Statue im e ein ss da t, lies ng Zeitu che Nachbar Mr. sofort der unfreundli ihm lt fäl , rde wu n stohle Oscar und seine hr verdächtig verhält. Marsh ein, der sich se ergründen und zu f, das Geheimnis au h sic en ch ma de Freun sogar die müssen schließlich Am Ende n. lte ha Polizei einsc rs Eltern ca Os r nu sind nicht nge weJu ihr ss da überrascht, Statue in gen der gestohlenen d sich Osder Zeitung steht un nsch ercars sehnlichster Wu famous!“ d an h ric be füllt: „I will Martina Blickling und

Ruth Rautenberg

ule entlässt h c s s ft a h c Die Wirts nten ihre Absolve

angemessen chen Anlass rli ie fe ler em d ist Entlassschü Der Auftritt d zogen die lie G e d ul un ch h ss Rei schaft gewesen: In atlichen Wirt ta S r er ie d Fe n r inne zu ihre und -schüler er Begleitung ch is ll al fa ik ei us B m it vom Wunsiedel m n, empfangen ei le al sh on D irg or lgeb iendirekt in die Fichte te. Oberstud äs G ne er on d S d un irektor ihrer Eltern ler, Studiend öh D d l ar un K l fe r. t D Schöf nert, Landra ürgermeister els zweiter B ed si nz Süß, beei un lh W ar n, K man beirates, rn lte E es d e d erreichten den der Vorsitzen enten und üb lv so b A und ie d en Klasse 10 a glückwünscht e. Beste der in he chsc ur ut d G n m Noten Klassenbeste llath mit eine Vo a zer in an el P S a t is Laur Schulbeste sse 10 b liegt la K er d rtel In gä . m 81 nas Bau schnitt von 1, 11 a wurde Jo er d rein sp d ul un e us. Sch mit 2,18 vorn itt Klassenprim hn er sc d ch en ur d am en im N mit 2,10 Not bedankte sich an th en d ris d K a un rin leitung cherin Katha bei der Schul ren und Schüler n ne in en zur Mittle p er lip ül Sch durch die K t gu e si ie d Klasslehrern, t haben. Reife geleite

M+E-Infomobil an de r Jean-Paul-Mittelschu le Das Infomobil der Me tall- und Elektro-Indust rie machte wieder Station an der Jean-P aul-Mittelschule in Wu nsiedel. Den Schülern der 7. und 8. Klassen wurde ein Erstkontakt mit der Berufs- und Arbeitswelt des größte n Industriezweigs in De uts chland vermittelt. An einer Modellanlage zur Serienfertigung erf uhren die Mittelschüler den Wandel der Be rufsbilder in der Indust rie und die Entwicklung neuer Berufsb ilder durch Änderung der Gesel lschaft hin zur Kommunikationsg esellschaft. An einer CNC-gesteue rten Fräsmaschine erprobten die Schüler Programmiertechnike n und erkannten, dass sie die notwendigen Fähigkeiten dazu im Mathematikunterricht erlernen .

Grundschule: Umweltschutz einmal anders Mit großer Hingabe spielten vor kurzem die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsklasse 4aG der Grundschule Wunsiedel für die anderen Klassen im Haus ein sehr eindrückliches Theaterstück. Es handelte von der Gefährdung des Regenwaldes und der dort lebenden Tiere durch die Habgier des Menschen. Geschrieben und einstudiert wurden Text und Handlung von Sabine Schläger aus Hohenberg. Nach insgesamt fünf jeweils halbstündigen Aufführungen waren die Mitwirkenden zwar ziemlich erschöpft, wurden aber mit großen Applaus belohnt. Auf der Seite www.grundschule-wunsiedel.de kann man unter „Aufführungen“ einen kleinen Ausschnitt des Theaterstückes ansehen. Viel Vergnügen und allen Schülerinnen und Schülern eine schöne und sonnige Ferienzeit.

22

Der Wunsiedler

August 2012


Jeden Monat neu und speziell für Euch!

telliche am Fich einige Jugend en rhm Ve na li n Ju ne Am 7. treuten ei hon teil und be gebirgsmarat ckenmühle. ne d in der Sch an st gs un rg so

uli JUZ im J die Jugendlichen engrtageiensrt

tzten de s Ga Im Juli se : estaltung G ie d ß a sentieren p und mit S ebnis lässt sich prä Aber Erg ndet! fort. Das eg ist volle w en n e rt a G JUZ wurd im e d D e r neue n e b e Juli-A m 6. Juli auch einig sreich gestaltet. A er Brettlung mütlich abwechs ise ein ge e w Juli hat ls ie p . und 28. 7 2 fand beis m A . nternd statt ach Hof u n g spieleabe u fl s u einen A das JUZ . nom m e n

Kochen

findet einm al der Woche in statt

Kicker

turnier

(der Term in wird noch be kannt ge ge be n)

5 24. und 2

. August:

l ck-Festiva

WUN-Sto Achtung!

s Ferienngen für da r u ld e m n A Die r de werden unte tgeprogramm en 705692010 Nummer 01 . en gengenomm

Erste un

d letzte F erienwoc

Betreuun g Ferienpro des gramms

he:

Landhaus am Forst

Mal wieder Lust auf etwas Besonderes zum Kaffee?

An Wochenenden und an Feiertagen servieren wir Ihnen selbstgebackene Kuchen und Torten auf unserer großen Kaffeeterrasse oder im Café. Sich wohl fühlen, die schönen Dinge des Lebens erkennen, netten Menschen begegnen, familiäre Geborgenheit spüren. In unserm Landhaus Am Forst können Sie zwischen komfortablen Zimmern und gemütlichen Appartements wählen. Idyllisch am Waldrand von Bad Alexandersbad gelegen, eingebettet in herrlicher Natur, direkt am Fuße der Luisenburg ( nur ca. 20 Gehminuten!), verfügt unser Haus über 40 Betten.

Landhaus Am Forst, Café und Pension

Gabelmannsplatz 4-6 · 95632 Wunsiedel ·Telefon (09232) 9943-0 Fax (09232) 6709 · info@beerdruck.de · www.beerdruck.de

August 2012

Doris Heinl und Petra Meier Zum Nagelbrunnen 18+20, 95680 Bad Alexandersbad i.Fichtelgebirge Tel. 0 92 32-42 42, Telefax 0 92 32-44 66 info@amforst.de, www.amforst.de Öffnungzeiten des Cafés: Samstag, Sonntag und an Feiertagen 14 bis 18 Uhr

Der Wunsiedler

23


Belebung der Wunsiedler Altstadt

Bürger reden mit Die Festspielstadt Wunsiedel sowie die gesamte Region erleben einen seit Jahren laufenden strukturellen Wandel. Dieser führt nahezu zwangsläufig zu Veränderungen in der Bevölkerungs-, Wirtschafts- und Sozialstruktur. Offensichtlich wird dies in der Innenstadt – und hier sind nicht nur Wunsiedel, sondern ebenso vergleichbare, aber auch weit größere Kommunen betroffen – zur Veränderung der SituationindenInnenstädten.

Kontra Leerstände Die Besitzer kleinerer Geschäfte mussten ihre Läden aufgeben, sogenannte Leerstände waren und sind die Folge. Attraktivität und Lebensqualität in der „Guten Stube“ nahmen ab. Nun kann man das schulterzuckend hinnehmen oder zumindest versuchen, dem Phänomen mit einer offensiven Stadtentwicklung aktiv entgegen zu wirken. Für die Festspielstadt ist der „Städtebauliche Ideenwettbewerb mit dem freiraumplanerischem Realisierungs-

teil Altstadt-H Wunsiedel“ ein wesentlicher Flächen durch Neubauten, neue Nutzung leer stehender Gebäude, Aufwertung des „WohnSchrittzurNeubelebungderInnenstadt. standortes Innenstadt“.

Proinnerstädtische Wohnkultur

Immobilenzuerst?

Architekten und Stadtplaner werden EU-weit aufgerufen, dabei ihre Ideen einzubringen. (Der WUNSIEDLER berichtete mehrfach). Bei solch weitreichenden Entscheidungen ist es guter demokratischer Brauch, die Bevölkerung und deren Meinungen einzubeziehen: Was liegt den Bürgern auf den Herzen? Eine Informationsveranstaltung in der Fichtelgebirgshalle, an der etwa 70 Bürger teilnahmen, gab Einblicke. Sie führte im Ergebnis zur Feststellung, dass die sogenannten „Leitplanken“, also die Vorgaben der Stadt an die Teilnehmer des Wettbewerbs, mit den Vorstellungen der Einwohner nahezu deckungsgleich sind: Stärkung der Zentrumsfunktion, gestalterische Aufwertung der öffentlichen Bereiche, Verkehrskonzepte, Barrierefreiheit, Wiederbelebung brachliegender

Einen durchaus interessanten Aspekt brachte Dr. Peter Seißer, ehemaliger Landrat des Kreises Wunsiedel, selbst Immobilienbesitzer und Altstadtbewohner, in die Veranstaltung ein: „Wir brauchen zunächst Ideen zur Nutzung der Häuser, daraus ergibt sich dann die Gestaltung der Straßen.“ Ein Innenstadt-Hotel sei ebenso nötig wie beispielsweise eine Markthalle mit Wildbret, Fisch und ähnlichen Angeboten, der Fahrverkehr solle dem Fußgängerverkehr nachgeordnet werden, so weitere Redner. Laut Karl-Willi Beck, Erstem Bürgermeister der Festspielstadt, fließen die Vorschläge und Anregungen in die Planungen ein. Eines scheint jedoch schon jetzt festzustehen: Die Stadt wird ein Hotel in der Innenstadt keinesfalls selbst betreiben. red

Jetzt können Sie

Schnäppchen schlagen!

Nutzen Sie jetzt bei uns die aktuellen Last-Minute Angebote vieler namhafter Anbieter zu Preisen wie am Flughafen. Selbstverständlich bekommen Sie bei uns wie gewohnt eine umfassende Beratung zu allen Angeboten. Gerne stellen wir Ihnen Ihre Traumreise zusammen und kombinieren den für Sie günstigsten Preis. Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub, egal ob am Strand oder in den Bergen, wir finden immer das Passende für Sie.

Bitte beachten Sie unsere neuen Öffnungszeiten: Mo + Fr Di, Mi, Do Sa

14:00 - 18:00 Uhr 09:00 - 13:00 Uhr 09:00 - 13:00 Uhr

Gerne bieten wir Ihnen außerhalb dieser Zeiten nach Terminvereinbarung eine individuelle Beratung in ruhiger Atmosphäre ohne Wartezeit an!

Kommen Sie einfach vorbei. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Team vom

Reisebüro AKZENTE TUI TRAVELStar Reisebüro AKZENTE Marktplatz 2 | 95632 Wunsiedel Telefon 09232/9782780

24

Der Wunsiedler

August 2012


Pflegedienstleiterin und Sozialwirtin Zsuzsanna Bartha, Ingrid James, die als Examinierte Altenpflegerin und Qualitätsbeauftragte für zehnjährige Betriebszugehörigkeit geehrte wurde, und Jürgen Hübner (v. l.).

Serie: Dienstleister in Wunsiedel

Angelas Frisuren -Trend

Haus-Krankenpflege Jürgen Hübner Im 19. Jahr ein gutes Stück Menschlichkeit Heute ist sie sehr erwünscht, wird sie schon fast gefordert, beinahe jeder strebt sie an – die Pflege zu Hause, im persönlichen Umfeld des Patienten. Doch war es vor einigen Jahren gar nicht so einfach, ein derartiges Angebot zu etablieren. Die Pflegeversicherung steckte zudem allenfalls in den Kinderschuhen. Jürgen Hübner war einer der Ersten, der sich 1994 im Landkreis Wunsiedel als „Privater Anbieter“ in diesem Beruf betätigen durfte. Er wählt seine Heimatstadt als Firmensitz – zunächst in der Schillerstraße. Davon aber später mehr.

Wunsiedel – Berlin – Wunsiedel Der heute 53-Jährige ist in der Festspielstadt geboren, wurde in ihr groß, besuchte hier die Schule. Sein Fachabitur legte er später in Bayreuth an der dortigen Fachoberschule ab. Der gewählte Fachbereich war „Sozialwesen“ – natürlich. In diversen Praktika konnte er in Kindergärten und Krankenhäuser hinein schnuppern, wie sich Jürgen Hübner ausdrückt. Sein damaliges Ziel war das Studium der Sozialpädagogik. Diesen Gedanken ließ er später wieder fallen. Die Bundeswehr rief ihn. Nach dreimaligem Verweigern ging er nach Berlin, „um statt des Wehrdienstes etwas Sinnvolles zu tun“. Nach kurzer Zeit hatte er die Zusage für

August 2012

Sechsämterlandstraße 19 95632 Wunsiedel Telefon (0 92 32) 28 89

Actions-Kalender

Actions-Kalender

WUN

WUN DER BAR

BAR

DER einen Platz an einer Schule für Pflegedienstleiter, die er mit der 04.02. Lizzy FiHa– selbstverKrankengymnastik und PhysioNote 1 Aumeier, abschloss 11.02. Axel Zwingenberger, FiHa Entherapie. Zwei Wochen vor Beständlich ist man bei diesem 20.02. ValentinsBrunch ginn der Ausbildung kam dann die gagement geneigt zu sagen. 20.02. Musical in Concert, FiHa Absage. „Das vergesse ich nie“, 23.02. Inter : Bayern CL, Sky-Bar meint Jürgen Hübner. „Ich hatte Zweimal nacheinander 24.02. Urfaust Tourneetheater, FiHa mich schon seelisch darauf einBestnote 26.02. Bayern : Dortmund BL, Sky-Bar gestellt.“ 1983 erhielt er am Fran03.03. Weiberfasching TSG ziskus-Krankenhaus in BerlinAbFaschings-Disco, dem Jahr 2004 betreute er aus 07.03. FiHa 08.03. FiHa Schöneberg einen AusbildungsdenKinder-Fasching Räumen amTSG,Wunsiedler platz, 1986 war er examinierter Marktplatz mit elf Mitarbeitern und MB Wunsiedler Hof 09232-9988-0 Krankenpfleger. Weil sich Nachsechs Dienstautos rund 50 PatiMeister HOTEL wuchs angekündigt hatte, gab er enten. 2011 verlegte er den Firseinen Plan, in Berlin zu bleiben mensitz wieder in die Schillerauf und ging mit seiner Partnerin straße, „der Platz wurde einfach zurück nach Wunsiedel. zu eng“. Für Schwestern und Pfleger richtete er Räume in Manzenberg bei Marktredwitz ein. „Ich Vom Einzelkämpfer zum habe gelernt, mit den EinzelsituServiceunternehmer ationen der Patienten umzugeWährend seiner siebenjährigen hen, eine therapeutische Distanz Tätigkeit in der ambulanten Pfle- einzuhalten“, antwortet Jürgen ge des hiesigen BRK keimten in Hübner auf die entsprechende ihm die ersten Gedanken zur Ei- Frage. „Dieser Abstand ist es, der genständigkeit. „Damals war es Hilfe in dieser Weise erst ermögnicht Usus, dass sich jemand mit licht.“ Professionalität ja, aber mit diesem Beruf als Privater selbst- Menschlichkeit, ist sein Motto. ständig macht“, blickt Jürgen Nahezu kein Beruf sei so transHübner zurück. Auch sei es nicht parent, wie der des privaten Kraneinfach gewesen, die Zulassung kenpflegers, meint Jürgen Hübzu erhalten. 1994 konnte es dann ner. Sein Betrieb werde regellosgehen. Ein Jahr lang betreute mäßig vom Medizinischen Dienst er als „Einzelkämpfer“, wie er sagt, geprüft und beurteilt. Als einer der etwa 20 Pflegebedürftige – 365 wenigen erhielt er zweimal hinTage im Jahr, rund um die Uhr. tereinander das Prädikat „sehr Ein Jahr später stellte er seine ers- gut“. Auszeichnungen, die auch te Mitarbeiterin ein. Sich weiter- auf das Image der Festspielstadt und fortzubilden, war und ist für zurückfallen. dc Jürgen Hübner eine Selbstverständlichkeit. Eineinhalb Jahre INFO: Tel. 09232 6210, E-Mail: dauerte seine Ausbildung zum hkp.jhuebner.wun@t-online.de R

30.07. Schauspielerverabschiedung 02.08. CASH – a singer of songs 04.08. Fest der Porzelliner, MB Hotel 05.08. Oldtimerrundfahrt, MB Hotel 18.08. Cocktail-Night, MB Hotel 19.08. Oldtimerrundfahrt, MB Hotel Sternzeichenmenü Löwe MB

R

Wunsiedler Hof 09232-9988-0

Meister

HOTEL

Anzeigenwerbung – Erfolgswerbung

Mit Sicherheit gut beraten.

Konnersreuth Tel. 09632/923100, Tel. 0171/8149547

Der Wunsiedler

25


Dr. Sabine Zehentmeier und Jan Burdinski freuen sich auf die Aufführungen.

11. und 26. August

Fränkischer Theatersommer erstmals in Wunsiedel Das „wandernde Freilichttheater“ gibt es mittlerweile seit rund 19 Jahren. Es spielt in ganz Oberfranken, hat in diesem Jahr 220 Aufführungen an 80 Spielorten. Als Bühnen dienen dabei Burghöfe, Markplätze und – zum ersten Mal – der Innenhof des Fichtelgebirgsmuseums. Dessen Leiterin, Dr. Sabine Zehentmeier, ist es gelungen, zwei Aufführungen

in die Festspielstadt zu holen. Dass die Chemie zwischen ihr und Jan Burdinski, dem Intendanten des Theaters, stimmt, war bei einem Pressegespräch deutlich spürbar. Der Theatersommer wird mit zwei Stücken und mit professioneller Besetzung zu Gast sein. Am Samstag, 11. August, gibt das Ensemble um 20 Uhr das Ka-

barett „Die schaurig schönen Moritaten“. Als Bänkellieder beschreibt Jan Burdinski die Inhalte der Darbietung und lädt das Publikum schon jetzt zum Mitsingen ein. Der Sonntagnachmittag, 26. August, kommen dann die kleinen Gäste zum Zuge. Um 15 Uhr erzählen die clevere Katze und der windige Fuchs von den Aben-

teuern des „Pinocchio“, der Hauptfigur aus dem italienischen Kinderbuch von Carlo Collodi. Weltberühmt ist Pinocchio wegen seiner Nase, die immer länger wird, wenn er lügt. dc Karten: Fichtelgebirgsmuseum, Telefon 09232/2032, www.okticket.de und bei allen Verkaufsstellen von okticket

Teil 3 unserer Serie: Die Feuerwehren – Partner für Sicherheit

Dünne Personaldecke Ein Blick auch in die ältere Geschichte beweist: Feuerbekämpfung ist Männersache. Dieses Denken ist seit geraumer Zeit wirklich überholt. Nicht nur aus Gleichstellungsgründen – das natürlich auch – werben viele Feuerwehren um die Mithilfe des weiblichen Geschlechts bei Gefahrenabwehr und natürlich auch bei der Brandbekämpfung. „Frauen machen das Gleiche, wie ihre männlichen Kameraden“, so Roland Kaiser, stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr im Wunsiedler Ortsteil Holenbrunn und Presseverantwortlicher für die Wehren im Landkreis Wunsiedel. „Sie werden umfassend ausgebildet und ‚stehen dann ihren Mann‘, in jeder Situation“, stellt Kaiser fest. Bei der Holenbrunner Ortswehr verrichten beispielsweise fünf Frauen und sechs weibliche Jugendliche Dienst – immerhin gut ca. 30 Prozent der Mannschaft.

26

Der Wunsiedler

Einsatzfähigkeit und Demografie Jetzt kommt das oft strapazierte Wort Demografie ins Spiel, die sich mit der Bevölkerungsentwicklung befasst – auch mit ihren durchaus positiven Aspekten. Dennoch: Eine Stadt verliert im Laufe der Jahre Einwohner, weil diese beispielsweise wegziehen. Oder, viele Männer müssen zur Arbeit pendeln, oftmals sehr weit. Sie stehen den hiesigen Feuerwehren, und davon handelt dieser Artikel, im Einsatzfall nicht zur Verfügung, obwohl sie sich bei der Wehr stark engagieren. Und eines muss auch angesprochen werden: Mehr und mehr Arbeitgeber sind nicht gerade erfreut, wenn sie einen aktiven Feuermann im Einsatzfall aus dem Produktionsablauf nehmen müssen. Die Frauen in einer Wehr sind oftmals diejenigen, die deren Ein-

satzfähigkeit gewährleisten. Die ausgebildete Feuerwehrfrau, eiPendlerquote ist bei ihnen bei nen Feuerwehrmann, verlassen weitem nicht so hoch. kann. „An sich kann jeder mitmachen“, so Roland Kaiser. „Sie oder Er muss aber körperlich und Zur aktiven Feuerwehr? geistig gesund sein“, legt er die Wer kann oder darf eigentlich zur Vorschriftenlage klar. Bei einem Feuerwehr, wollte der WUN- Alter von 63 Jahren ist definitiv SIEDLER von Roland Kaiser wis- Schluss mit dem aktiven Dienst.dc sen. „Ab dem 12. Lebensjahr kann man der Jugendfeuerwehr bei- INFO: treten und ab dem 16. Lebens- Warum allein in der Festspieljahr die Feuerwehrgrundausbil- stadt mit ihren Ortsteilen sieben dung beginnen, wenn die Erzie- Feuerwehren den Brandschutz hungsberechtigten zustimmen.“ gewährleisten und mehr zu KinJugendfeuerwehr und Damit sei sichergestellt, dass sich der-, ein Feuerwehrkommandant zwei Brandschutzerziehung steht in eiJahre später – bei Volljährigkeit ner der nächsten Ausgaben des des Bewerbers – auf eine fertig WUNSIEDLER.

August 2012


AZ

Fußpflege Mobil ärztl. geprüfte Fußpflegerin

„Bistro“

Angelika Zwerenz Lärchenweg 7 95632 Wunsiedel Tel.: 09232 - 2856 Mobil: 0151 - 27075567 Bistro

Anmeldung für das Schuljahr 2012/2013 richten Sie ab sofort an

Termine nach telefonischer Vereinbarung Wir bieten ständig wechselnde Ta-

Bistro gesgerichte zu fairen Preisen.

Wir bieten ständig wechselnde auch Ab sofort Tagesgerichte zu fairen Preisen. Familien-, Vereinsund Betriebsfeierlichkeiten Nebenraum für Familien-, Vereins – für bis zu 25 Personen, auf Betriebsfeiern Wunsch mit Kinderbetreuung. und für bis zu 25 PerIn unserer Kletteranlage mittwochs sonen, auf Wunsch mit17 Uhr betreutes Kinderklettern von 14 bis Kletterhalle täglich bis 22.30 Kinderbetreuung. Uhr Kindergeburtstage Stammtische Jeden Info Donnerstag ab 17.00 Uhr Kronfleisch in der Vitalscheune

Zuckerhut

willkommen!!

freuen auf Sie Schauen SieWir vorbei unduns lernen uns kennen Vitalscheune Wunsiedel WunsiedelGmbH GmbH Vitalscheune

Marktredwitzerstraße 95632Wunsiedel Wunsiedel Marktredwitzer Straße 5a5a· 95632 09232 54 / 9160 54· 60 www.vitalscheune-wunsiedel.de Tel. Tel. 09232/91 www.vitalscheune-wunsiedel.de

Öffnungszeiten: Öffnungszeiten: Montag-Freitag 09:00—21:30 Uhr Montag–Samstag 9–21.30 Uhr So. und Feiertag 10–21.30 Uhr Sa, So, u. Feiertage 10:00—19:00 Uhr

Sie wollen eine Ausbildung an der Berufsfachschule für Sozialpflege zur/zum Pflegefachhelfer/in und Sozialbetreuer/in mit 4‐wöchigem beruflichem Praktikum im europäischen Ausland (Derry, London, Sevilla, Wien, Istanbul, Luzern) absolvieren? Staatliche Berufsfachschule für Sozialpflege in Ahornberg und Naila Friedrich‐Fröbel‐Str. 2 95176 Konradsreuth‐Ahornberg Tel. 09292 / 9 77 80 E‐Mail: sekretariat@berufliche‐schulen‐ahornberg.de Internet: www.berufliche‐schulen‐ahornberg.de

Modernen Gold und Silberschmuck, Sonderwünsche, Reparaturen, Uhren, Pokale und Gravuren fertigen und verkaufen wir in unserer Goldschmiede in Wunsiedel Markus Knie Goldschmiedemeister, Ludwigstr. 32, 95632 Wunsiedel Tel.09232/700232, Fax 700234, E-Mail goldschmiede-knie@t-online.de

Das rechnet sich beim Heizen!

Mit guter Technik sparsam heizen.

EN August 2012

ER

G

IE

T

EC

H

N

IK

G

M

BH

95632 Wunsiedel

Turnerheimweg 5a, Tel. 09232/99460

Finanzierungsmöglichkeiten. Mit effizienter Buderus Heiztechnik sparen Sie schon bei der Investition: dank attraktiver Finanzierungsangebote. Mehr Infos bei Ihrem Heizungsfachmann oder unter www.buderus.de!

Wärme ist unser Element

Der Wunsiedler

27


ARBEITET WIE EIN GROSSER, KOSTET WIE EIN KLEINER Unser Hauspreis

ab € 19.990,-

z.B.„Profi“-Crafter 30 Kasten

2,0l TDI, 80 kW (109PS),6-Gang, Radstand: 3250 mm, z.B. Candy-Weiß, Airbag Fahrer, Berganfahrassistent, ABS, ASR, EDS, Notbremssignal, el. Fensterheber, Servolenkung m. Sicherheitssäule, Lenkrad verstellbar, Heckflügeltüren, Radiovorbereitung mit Lautsprecher vorn, Reserverad mit Fahrbereifung, Schiebetür im Lade-/Fahrgastraum re., Zentralverriegelung m. Funkfernbedienung, Gummibodenbelag im Fahrerhaus, Verzurrösen zur Ladegutsicherung, Seitenverkleidung aus Hartfaserplatten für Schiebe- und Heckflügeltüren, Fahrersitz mehrfach verstellbar, Trennwand Verbrauchswerte (l/100 km): innerorts 10,1; außerorts 7,8; kombiniert 8,6; CO2-Emission (g/km): 226.

2

1

• • • •

Leasing ohne Sonderzahlung Vertragslaufzeit: 60 Monate Jährliche Fahrleistung: 10.000 km Ein Angebot der Volkswagen Leasing für Gewerbekunden

Preise zzgl. 19% Umsatzssteuer und inkl. Selbstabholung Hannover. Abbildung ist Modellbeispiel.

Kennen Sie ihn schon? Das ist Ihr Nutzfahrzeugspezialist in der Region. Und er kennt sich aus. Wir freuen uns, Ihnen Thorsten Scholz als Ihren Volkswagen Nutzfahrzeuge Spezialist vorzustellen. Als zertifizierter Nutzfahrzeugverkäufer ist er ein kompetenter Ansprechpartner für die Mobilität in Ihrem Unternehmen. Er ist Experte in Sachen Auf- und Umbauten, branchenspezifischen Sondereinbauten und individuellen Komplettlösungen von A-Z. Er findet Lösungen, auch für Ihr Unternehmen - gleich welcher Größe und Branche. Also zögern Sie nicht und lassen Sie sich ein individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Angebot erstellen. Thorsten Scholz - zertifizierter Nutzfahrzeugverkäufer  09232/977 - 220  thorsten.scholz@autowelt-koenig.de

AUTOWELT KÖNIG GmbH & CO. KG in Wunsiedel • Luisenburgstr. 45 , Telefon 09232/977-220 www.autowelt-koenig.de

1

oder mtl. Leasing-Rate 1,2 ab € 199,-

Das optionale

Laderaumpake

t

Holzfußboden im Laderaum Seitenverkleidu ng aus Sperrho lz im Laderaum bis zum Dachrahme n Verzurrschien en an der Seite nwand und im Dachrah men, im Ladera um sowie im Ladeb oden zusätzliche Inn enleuchte(n) im Laderaum

für nur € 990,-1 zu € 9,90 zur mtl. sä1,2tzlich oder Rate dazu


Der Wunsiedler im August