__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

74. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 26. juni 2020 · Nr. 26

Entdecke die Welt der Fichtenwichtel auf der Rosenalm in Zell am Ziller Der neue Fichtensee erstrahlt diesen Sommer in voller Blüte Seite 5

ZILLER-TALER VERDIENEN

ZUKUNFT MITBESTIMMEN

ZEHN JAHRE STEUDLTENN

Bei YoungStar übernehmen Jugendliche Verantwortung

Noch bis 29. Juni verschiedene Volksbegehren unterschreiben

Am 27. Juli startet das Theaterfestival ins Jubiläumsjahr

Seite 13

Seite 16

Seite 19

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


26 | 2020

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

„Es freut uns besonders, nach der wieder eingetretenen Reisefreiheit einige erholsame Tage im schönen Zillertal verbringen zu dürfen“, erklärte Herr Stefan Onneken, der am 15. Juni, aus unserer deutschen Partnerstadt Bad Homburg kommend, gemeinsam mit seiner Gattin dem Gemeindeamt Mayrhofen einen freundlichen Besuch abstattete.

Gerhard, Wilfried, Peter und Hansjörg: Kein Herz-Jesu-Sonntag ohne Schützen! „Vergelt‘s Gott!“

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Stripsenjoch: Zillertaler unterwegs! Eine super lässige Tour, die Freude macht und weiterzuempfehlen ist!

Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden.

Titelbild: © Zillertal Arena

Fügenberg Die Schützenkompanie FügenFügenberg entfachte zu Sonnwend ein eindrucksvolles Herz-Jesu-Feuer.

Foto: kawa

Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11


AUFBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Bergwelt Tirol – Miteinander erleben

Foto: Toni Anzenberger

Tirols Naturlandschaft als konfliktreiche Begegnungszone

Auf dem Sportartikelmarkt tauchen ständig neue Produkte auf und vervielfachen die Aktivitäten. So hat sich die Modeerscheinung der 1980er-Jahre, das Mountainbike, mittlerweile auch zu einer Downhillrakete entwickelt! Frei nach dem Motto: „Magic Moments No risk, no fun!“ Alle wollen zurück in die Natur. Das Wo und das Wie zeigen dabei neue Wege auf, über die wir nachdenken müssen. Braucht es wirklich lokale Lenkungsmaßnahmen, neue Warnschilder und Initiativen wie „Bergwelt Tirol – Miteinander erleben“?! Ja, in jedem

Fall. Wir sind es mittlerweile gewohnt, dass besondere Zeiten besonderer Maßnahmen bedürfen. Gerade in touristisch gut entwickelten Destinationen mit einer höheren Besucherfrequenz von Bergwanderern, Mountainbikern, Downhillern, Tourengehern, macht das sehr wohl Sinn! Mit den Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung und der Lenkung der Besucherströme können die Angebote für Freizeitaktivitäten in der Natur ständig verbessert werden. An oberster Stelle aber brauchen Natur, Wild und Wald Schutz! Das gilt gleichermaßen für das Weidevieh auf den Almen. Einmal mehr sind wir gefordert, unseren Hausverstand einzuschalten und über unsere Fortbewegung im Naturraum nachzudenken. Meine Leidenschaft sind die Berge, seit Kindheitstagen. Ob am Fels, im Schnee, auf normalen Wegen – die Natur ist ganz persönlicher Kraftplatz. Eine Natur, der ich mit großem Respekt und Dankbarkeit begegne. In letzter

Zeit muss ich aber vermehrt feststellen, dass die Zahl der sportbegeisterten Eindringlinge, nach dem Motto: „No risk, no fun!“, zunimmt. Der Alpenpark Karwendel liegt vor meiner Haustür. Ein ordentlich steiler, felsdurchsetzter, schmaler Pfad führt von St. Georgenberg auf die Ochsenkaralm und weiter aufs Stanser Joch. Ein Abschnitt, der reich an Gamswild ist, das dort in Rudeln gut zu beobachten ist. Irritierend und in jedem Fall ein absolutes No-Go, sind die rasanten Downhiller auf ihren geländegängigen Abfahrtsraketen, denen sich der Bergsteiger rechtzeitig aus dem Pfad reißen muss, um nicht im wahrsten Sinne des Wortes unter die Räder zu kommen. Der Ort des Geschehens im Fall Karwendel – ein gutes Beispiel für die neue Narrenfreiheit auf zwei Rädern am Berg. Kommuniziert auf Internetplattformen und in BikeMagazinen als Hitzeschlacht und Supertrail. Fahrverbote werden schlichtweg ignoriert,

über die Haftungsfrage gar nicht nachgedacht. Wo sind da die Lenkungsmaßnahmen, die Bewusstseinsbildung, das Eingreifen? Ja, leider haben wir es so weit gebracht, dass auf vielen Wegen die Ampel für Downhiller auf Rot stehen sollte. „Bergwelt Tirol – Miteinander erleben“, muss aber auch heißen: Freiheit innerhalb von Grenzen! Foto: Toni Anzenberger

In unserem Naturraum prallen immer mehr Interessen aufeinander. Die Angebote an Freizeitaktivitäten nehmen ständig zu, und das führt vermehrt zu Konflikten. Um diese Konflikte zu lösen, braucht es Sensibilität und Bewusstseinsbildung für die Natur und Rücksichtnahme auf alle jene, die unsere Berge in Ruhe genießen wollen.

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


26 | 2020

Sa 27.6.

So 28.6.

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter MAYRHOFEN Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Christina Kastan JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Christina Kastan JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 16.00 bis 18.00 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Dorf Apotheke in Fügen von Sa., 27.6., bis Fr., 3.7., für Notfälle erreichbar.

SOZIALSPRENGEL NOTRUFNUMMERN Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

ZILLERTAL TV

TV-PROGRAMM 26.06. - 02.07. Immer zur vollen Stunde: It‘s time for Stockanotti (Land & Leute) Immer zur halben Stunde: Goldie Days

ORDINATION DR. WILTRUD WACHTER Unsere Ordination bleibt am Freitag, 3. Juli 2020 GESCHLOSSEN. Nächste Ordination wieder am Montag, 6. Juli 2020 Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182, 6290 Mayrhofen Tel. 05285 62622

BILD DER WOCHE

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 27/2020

SOMMER-SPEZIAL GRATIS AN JEDEN ZILLERTALER HAUSHALT

AUFLAGE 20.000 Stk. REDAKTIONSSCHLUSS: Donnerstag, 25.6., 12.00 Uhr

Ernährungsberatung am 6. Juli: Am Montag, den 6. Juli, findet im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 12.00 Uhr die nächste Ernährungs- und Diätberatung des Sozialund Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vorsorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein.

An der Burgschrofen-Kapelle in Schwendau.

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

Eine telefonische Terminvereinbarung ist hiezu erforderlich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorgenommen werden.


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Der schönste Erlebnisspielplatz der Alpen

Foto: Zillertal Arena

Die Zillertal Arena ist einfach #arenaFUNtastisch!

Fichtenschloss

Almtribüne Gerlosstein

Erlebniswelt Rosenalm Auf der Rosenalm in Zell am Ziller gibt es mit dem Fichtenschloss einen Ort der Fantasie. Bereits aus der Ferne sind die vier Türme zu sehen, die ganz aus Holz majestätisch in den Himmel ragen: Der Rutschenturm, der Kletterturm, der Kranturm und der 18 m hohe Aussichtsturm bieten für Klein & Groß Spiel und Spaß. Eine kinderwagenfreundliche Almrunde verbindet das Fichtenschloss mit dem neuen Fichtensee, der ab diesem Sommer in voller Blüte erstrahlt. Eine Aussichtsplattform bietet Sicht auf die umliegende Bergwelt, ein Bootsverleih lädt zum Rudern ein, und die Genussnischen und Schaukeln dienen der Entspannung. Weitere Highlights wie ein Stand-UpPaddle-Verleih, Sprungstege und die Wichtelbucht – ein Niedrigwasserbereich zum Plantschen für die kleinsten Badegäste – runden das vielfältige Angebot ab.

Nach einer Abkühlung im Fichtensee bietet sich eine rasante Fahrt mit dem Arena Coaster bei der Talstation der Rosenalmbahn in Zell am Ziller an. Auf der 1.450 m langen Strecke sorgen etliche Wellen, Steilkurven und zwei 360°-Kreisel für den ultimativen Sommerrodelspaß. Almparadies Gerlosstein Unter dem Motto „Zurück zum Ursprung“ gibt es am Erlebnisberg Gerlosstein in Hainzenberg viele neue Attraktionen zu entdecken. Auf dem Themenweg „Almpromenade“ erfährt man an liebevoll gestalteten Marterln viel Wissenswertes zur Zillertaler Geschichte und Kultur. An den Stationen wird zum Beispiel die spannende Legende der Hexe vom Gerlosstein erzählt, man erfährt, was das Steinschaf mit den Zillertaler Doggln zu tun hat, und es wird deutlich, welche große Bedeutung die Musik für das längste Tiroler Seiten-

scheit T 0664 547 80 80 ı office@bg-immo.at

Almpromenade Gerlosstein

tal seit jeher hat. Viele interaktive Elemente machen auch für Kinder den Weg spannend, und so schaffen bereits die jüngsten Bergfexe die ca. einstündige Wanderung mit links. Tipp: Spielen Sie doch mit den Glocken das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ nach oder drehen Sie am Horn des Steinschafs und schauen Sie, was passiert! Am Ende der Almpromenade wird man auf der Almtribüne, dem Logenplatz über dem Zillertal, mit einer traumhaften Aussicht auf die umliegende Bergwelt belohnt. Auch die jüngsten Wanderfreunde kommen im neuen Almparadies Gerlosstein voll auf ihre Kosten. Rund um die Gerlossteinalm befindet sich ein großzügiger Streichelzoo mit Hühnern, Enten, Ponys, Hasen und Ziegen. Die tierischen Bewohner genießen ihr Leben im wahren Almparadies und freuen sich sehr auf viele Streicheleinheiten der

ten h c ö ilie m b o e Si Imm od. n Ihre aufe en? k t ver rmie e v

kleinen und großen Besucher! Im Almspielplatz unterhalb der Bergstation der Gerlossteinbahn kann außerdem nach Herzenslust getobt werden. Das absolute Highlight ist ein bespielbarer Traktor, von dessen Holzladung man per Rutsche hinuntersausen kann. Aber ebenso Actionbegeisterte kommen hier nicht zu kurz: Mit dem Almflieger Gerlosstein saust man auf vier verschiedenen Strecken mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h übers Gelände. PR

KONTAKT: Zillertal Arena Rohr 23, 6280 Zell a. Ziller Tel.: +43/(0)5282/7165 info@zillertalarena.com www.zillertalarena.com

immobilien auf www.bg-immo.at


26 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

EUROPAHAUS MAYRHOFEN

Europahaus-Huagacht – Juni 2020 Heute huagachten wir über die Gastronomie im Europahaus. Das Service-Team ist zusammen mit unserem Caterer Samuel Pinter verantwortlich für die kulinarische Umsetzung verschiedenster Veranstaltungen im Haus. Weil „tagen auch durch den Magen geht“ lässt das Europahaus auch in Hinsicht der Gaumenfreuden keine Wünsche offen. Kleine private Veranstaltungen werden im Europahaus Mayrhofen mit derselben Leidenschaft und demselben Herzblut betreut wie Großveranstaltungen mit bis zu 1600 Besuchern. Die optimale Kombination aus Business- & Bergwelt, flexibler Raumgestaltung und dem regionalen Cateringangebot machen unsere Kongress- und Veranstaltungslocation einzigartig. Das Service-Team organisiert gemeinsam mit dem Projektteam Kongress- & Kulturveranstaltungen und richtet sich an definierte Zielgruppen und deren verschiedene Bedürfnisse. Die kreative Inszenierung macht Europahaus-Events zum einzigartigen Erlebnis. Von der Begrüßung bis zum Abschlussabend – das Team begleitet die Gäste stets mit einem freundlichen Lächeln. Besondere Aufmerksamkeit, fachliche Kompetenz und natürliche Herzlichkeit sind für uns selbstverständlich. Das Team bietet unseren Gästen regionales und authentisches Catering an. Aber das macht das Europahaus-Team nicht alleine. Samuel Pinter ist seit September 2018 der exklusive Caterer im Europahaus Mayrhofen und versteht es, Zillertaler Tradition mit kulinarischen Trends zu vereinen. Dabei leiden keinesfalls Flexibilität und Dienstleistungscharakter – im Gegenteil: Der junge Gastronom garantiert den Europahaus-Gästen individuell gestaltete und maßgeschneiderte (kulinarische) Veranstaltungserlebnisse. Vom kleinen Imbiss bis zum Galadinner – Regionalität, Herzblut und die Tradition des Tales schmeckt man immer raus!

Foto: Europahaus Mayrhofen

Das Zillertal bietet seinen Gästen nicht nur unberührte Natur, sondern produziert in dieser auch einzigartige Produkte. Diese heimischen Produkte finden Verwendung in der Küche im Europahaus, und Tagungsgäste schmecken, woher es kommt. Ein Unterschied, der sich auszeichnet. Mit facettenreicher Kulinarik, individuellen Inszenierungen und herzlichem Service macht das Europahaus Mayrhofen jede Veranstaltung zu einem einzigartigen Erlebnis.

6

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Mehlerhaus Tux Am Montag, 29. Juni, startet das s‘ Mehlerhaus in Tux-Madseit in die Sommersaison, geöffnet ist bis 25. September immer montags und freitags von 13.00 bis 18.00 Uhr. Zu sehen ist u. a. die Ausstellung „Frauen in Tux und Himalaya“ mit Bildern von Erika und Irmtraud Hubatschek. Den Tuxer Markt gibt’s wieder am 14. und 28.07. sowie am 11.9., jew. von 15.00 bis 17.00 Uhr.

Regionalmuseum öffnet wieder Ab 29. Juni öffnet das Zillertaler Regionalmuseum in Zell am Ziller wieder seine Tore und ist bis Ende September jeweils von Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr zugänglich. Informationen unter: 0664/1313787 oder 05282/4408

PV-Ortsgruppe Mayrhofen geht wieder auf Reisen

Erste Tagesfahrt – wie geplant – nach Kitzbühel Wann: Mittwoch, 15. Juli Abfahrt: 7.30 ab SPORER mit weiteren Zustiegen SPAR, Gemeindeamt Mayrhofen, Laubichl, Hollenzen, Eckartau und weitere nach Bedarf. PROGRAMM: 9.30 Uhr Stadtführung, anschließend Mittagessen auf der „Bichlalm in den Sonnbergstuben“. Bei der Heimfahrt Spaziergang und Einkehr am Schwarzsee. PREIS: Bus € 40,- ohne Mittagessen und Getränke Stadtführung, Kaffee und Kuchen am Schwarzsee kostenlos auf Einladung der Ortsgruppe Mayrhofen ANMELDESCHLUSS: Mittwoch, 8. Juli, bei Frau Gudrun Besenhofer: Tel. 0664 / 5070273

Nein zum Standort „Drei Linden“ Bürgermeister Franz Hauser spricht sich klar gegen den Standort „Drei Linden“ für den neuen Kindergarten in der Gemeinde Schwendau aus. Der historisch bedeutende Platz darf nicht geopfert werden, ein alternatives Projekt in der Augasse kostet um 700.00 Euro weniger an Steuergeld und bietet auch sonst Vorteile. www.openpetition.eu/at/petition/online/gegen-dasneubauprojekt-kindergarten-am-standort-dreilinden Europahaus-Caterer Samuel Pinter


ANNO DAZUMAL

Wie die Zillertaler in das große Geschäft mit dem Tourismus eingestiegen sind Wer kennt sie nicht, die touristisch starke Region, das aktivste Tal der Welt? Heuer werden nicht nur ausländische Gäste, sondern auch Österreicher diese unsere beeindruckende Destination für ihre Freizeitträume wählen: Zillertal, du bist mei Freud! Möglicherweise kommen deshalb so viele Touristen zu uns, weil wir gastronomisch, kulturell und vor allem im sportlichen Bereich einiges zu bieten haben. Auch nach Corona. Und das alles in einer herrlichen Bergkulisse. Aber wem sage ich das: Diese Erkenntnis ist fast schon ein alter Hut, wenn man dazu die alten Texte liest. Ist eine reizende Abwechslung, meint meim

1963

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020


26 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 26.06. – 05.07. Freitag, 25.06. – 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Michael Schönherr/f. Franz Eberharter, Trummler/f. Franz u. Rosa Heim/ f. Verst. der Fam. Schneeberger, Hollenzen Samstag, 27.06. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Otto Rauter/f. Marianne Wegscheider u. Elisabeth Kröll/f. Georg Kröll/f. Heidi Dengg u. Ang./f. Anna u. Franz Kröll Sonntag, 28.06. – 13. So. i. Jkr. – 8.00 Uhr Heilige Messe 10.15 Uhr Pfarrgottesdienst, 15.00 Uhr Rosenkranzgebet Montag, 29.06. – Peter u. Paul, Ap. - 17.30 Uhr Abschiedsgottesdienst von Herrn Hansjörg Schneeberger, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Anton Anker u. Geschw./f. Hans Vigl/f. Frieda Steiner Mittwoch, 01.07. – 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 03.07. – Herz-Jesu-Freitag/Thomas, Ap. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Fam. Heim/f. Georg Kröll/f. Marianne Wegscheider u. Elisabeth Kröll/f. Fam. Thalbauer Samstag, 04.07. – 19.30 Uhr Vorabendmesse – Wetteramt Hochstegen f. Maria u. Josef Perauer/f. Franz Eberl/f. Johann Kofler u. Ang. Sonntag, 05.07. – 14. So. im Jkr. - 8.00 Uhr Hl. Messe, 10.15 Uhr Pfarrgottesdienst 15.00 Uhr Rosenkranzgebet www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL AM ZILLER - 26.06. – 28.06. Freitag, 26.06. – Hl. Josefmaria Escrivá de Balaguer, Priester – 18.00 – 19.30 Uhr Beichtgelegenheit im Widum, 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 27.06. – Hl. Hemma von Gurk, Stifterin von Gurk und Admont; Hl. Cyrill von Alexandrien, Bischof, Kirchenlehrer – 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz/Herz-Jesu-Andacht in der Pfarrkirche, 19.00 Uhr Rosenkranz/ Herz-Jesu-Andacht in der Kirche am Gerlosberg Sonntag, 28.06. – 13. So. i. Jkr. – 7.00 Uhr Hl. Messe, 9.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Bergmesse am Gerlosstein, 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 28.06. Sonntag, 28.06. – 13. So. i. Jkr. – Peter & Paul – 8.30 Uhr Hl. Feldmesse für die armen Seelen (Gestaltung: BMK Ried-Kaltenbach und Kirchenchor), bei Schlechtwetter findet ein Hochamt in der Pfarrkirche statt. 19.00 Uhr Wortgottesdienst Das ewige Licht brennt von 28.06. – 04.07. in Ried f. Franz Jäger (Stiegler) in Kaltenbach f. Tobias Hainz/f. Rosa Brugger (Sattl)/f. Marie Platzer www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 27.06. Samstag, 20.06. – 13. So. i. Jkr. - Sammlung f. d. Peterspfennig 18.30 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde (Gestaltung: Lahnbach Stubenmusik) Das ewige Licht brennt von 28.06. – 04.07. für die armen Seelen www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 28.06. Sonntag, 28.06. – 10.00 Uhr Wortgottesdienst RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 26.06. – 28.06. Freitag, 26.06. - Wetterherrentag Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz, 8.00 Uhr Hl. Messe Stumm: 19.30 Uhr Hl. Messe – Wetterherrentag f. Distelberg Samstag, 27.06. - Hart: 11.30 Uhr Taufe Matthias Markl. Stumm: 19.30 Uhr Hl. Messe Sonntag, 28.06. – 13. So. i. Jkr. - Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe. Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe, 11.30 Uhr Taufe Nico Pair

KIRCHNBANK'L

8

Das ewige Licht brennt in Hart für Alois Eberharter, in Stumm für Alois/Maria Thaurer Die Hl. Messe wird heuer Juni – Ende August anstatt in der Antoniuskapelle in der Pfarrkirche Stumm gefeiert, jeweils Montag um 19.30 Uhr. CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, zum Gottesdienst am Sonntag, 28. Juni, um 10.00 Uhr in der Christuskirche in Wattens. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Gottesdienste in Jenbach Kontakt: Sieglstraße 19, 05244/6487811, nak.jenbach@speed.at JEHOVAS ZEUGEN Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20. Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

Immer das Beste gewollt, immer das Beste gegeben, uns wurde das Beste genommen, uns fehlt dein Herz, deine Liebe, dein Frohsinn, DU!

...und wir dachten, wir hätten noch so viel Zeit...

Hansjörg Schneeberger „Bruggn Hansjörg“ Gast- und Landwirt * 17.05.1949 † 24.03.2020

Die Gedenkmesse zu seinen Ehren feiern wir am Montag, den 29. Juni 2020, um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen. Allen, die daran teilnehmen, sagen wir ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ Du wirst immer in unseren Herzen bleiben! Die Trauerfamilien


KIRCHNBANK‘L

9

Es wurde still - sehr still. Es ging ein Mensch für immer und wir müssen begreifen, dass wir ihn niemals mehr um Rat fragen können, uns nie mehr mit ihm freuen können, nie mehr mit ihm lachen können. Es wurde still - sehr still.

Ein Jahr ohne dich ...

Matthias Rieder * 20.09.1990 † 26.06.2019

Überall sind Spuren deines Lebens Bilder, Augenblicke und Gefühle, die uns immer an dich erinnern. Du lebst weiter im Herzen all jener, die dich im Leben schätzten und liebten.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Was bleibt ist deine Liebe, deine Jahre voller Leben, das Leuchten in den Augen aller, die von dir erzählen. Und mit jedem Atemzug und auch mit jedem Schritt gehst und lebst du immer noch ganz fest mit uns mit.

Mario Hofbauer “Hofi” * 04.11.1980 † 07.06.2020

Aufgrund der großen Anteilnahme ist es uns leider nicht möglich, uns bei jedem Einzelnen zu bedanken. Herzlichen Dank für alle Zeichen der Liebe, Freundschaft und Anteilnahme, für die Spenden, für die große Hilfe, die uns in diesen schweren Tagen zuteil wurde sowie allen, die mit uns von Mario Abschied nahmen.

In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir deiner beim 1. Jahresgottesdienst am Samstag, dem 12. September 2020, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Hippach.

Ein besonderes “Vergelt’s Gott” gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - der Mesnerin Loise, der Vorbeterin Johanna und den Ministranten - seinen Freunden Andi, Georg, Reini und Ulli für das Sarg tragen - seinem Freund Bernhard für die ergreifende Abschiedsrede - Bernhard mit Stefan, Johannes und Andi; Koral mit Herbert und Michl mit Tobi für die musikalische Umrahmung - allen Ersthelfern am Unfallort sowie dem KIT-Team vom Roten Kreuz, besonders Thomas - seinen Arbeitskollegen und seinen Chefleuten von der Raiffeisenbank Mayrhofen - der SVG Mayrhofen - seinen Freunden aus Niederösterreich - Familie Franz und Bärbl Perauer - allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die Hilfe, Unterstützung und Verpflegung - allen, die unseren lieben Mario auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben - für die Briefe, Kränze, Blumen, Kerzen, hl. Messen, für die Spenden sowie für die Gedenkkerzen und Eintragungen im Internet - den Gemeindearbeitern Martin und Florian - der Bestattung Kröll, besonders Martin und Steffi

Besonders danken möchten wir deinen und unseren Freunden und Verwandten für euer „DA SEIN“ und eure Mithilfe. Wir vermissen dich! In Liebe Deine Familie

Anna Dornauer geb. Moser * 07. Mai 1932 † 14. Juni 2020

Ma losst nia in Menschen, sondern grod seine Hände los. . Carmen mit Elisa und Fiona Maria und Helmut

DANKSAGUNG

Es ist uns ein großes Bedürfnis, uns bei allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die vielen Zeichen der Anteilnahme zu bedanken. Unser ganz besonderer Dank gilt: Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen und die Erinnerung an all das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein.

- Herrn Pfarrer Mag. Hans-Peter Proßegger und Diakon Anton Angerer für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - der Mesnerin Margret und den Ministranten - der Vorbeterin Rosa - den Sargträgern Toni, Hansl, Hannes und Reinhold - der Kreuzlträgerin Antonia - dem Kirchenchor für die musikalische Gestaltung - den Gemeindearbeitern - der Helferin Martina - dem Team der SeneCura Schwaz für die Pflege - dem Sozialsprengel Stumm für die Pflege - Thresi und Martin von der Bestattung Kröll - für die Blumen, Kränze, Kerzen, hl. Messen und Spenden sowie für die Gedenkkerzen im Internet

Die Trauerfamilien

Gattererberg, im Juni 2020

WIR GEDENKEN UNSERER VERSTORBENEN Klemens Gauch 55. Lj. 15. Juni 2020 Fügen Johann Gruber „Klattner Honis“ 84. Lj. 18. Juni 2020 Stummerberg

Elisabeth Schiestl geb. Heim „Sondhof Lisl“ 90. Lj. 20. Juni 2020 Gerlosberg Gabi Troppmair geb. Frisch 61. Lj. 21. Juni 2020 Hippach/Zell am Ziller


ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KIRCHNBANK'L

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

10

Glücksmomente

Von Alpenrosen umzingelt

Voll Arbeit war dein Leben, mit viel Kreuz und Leid verbunden. Gott, der Herr, hat dir die Kraft gegeben, in seiner Liebe hast du alles überwunden.

lich. Und es gibt nur ein paar Tage im Juni, in denen sie ihre volle Pracht entfalten und in üppiger Eintracht halbe Berge bedecken.

Erich Stiper * 29.04.1954

† 27.05.2020

DANKE an all jene, die unserem Erich im Leben Freundschaft und Wertschätzung entgegengebracht haben, für die vielen Zeichen des Mitgefühls, die große Anteilnahme, für die Blumen- und Kerzenspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet, für euer Gebet bei den Maiandachten und für die Teilnahme beim Begräbnisgottesdienst. Ein besonderes „Vergelt‘s Gott“ gilt: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - der Vorbeterin Rosal, der Mesnerin, den Ministranten und dem Kirchenchor Zell am Ziller - Alexandra und Michaela für die Lesung und Fürbitten - den Sargträgern Seppal und Harald sowie den Gemeindearbeitern von Zell am Ziller - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz, der Univ.-Klinik Innsbruck und des LKH Hall in Tirol - der Onkologischen Ambulanz, besonders Herrn Dr. Willi Hofer und Herrn Dr. Momber - der Palliativstation, besonders Frau Dr. Weisbauer und dem Pflegepersonal - dem Hausarzt Herrn Dr. Herwig Kunczicky - dem Taxi Sandhofer für die vielen Krankentransporte - der Bestattung Kröll, Mayrhofen, besonders Martin, Thresi und Susi Die Trauerfamilie Gerlosberg, im Mai 2020

Zeit und Zuwendung Die ehrenamtlichen Begleiter der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft sind ein Garant für dieses kostbare Gut in der letzten Lebensphase. Dafür brauchen sie eine qualitätsvolle Ausbildung. Die nächste Hospizausbildung beginnt kommenden Herbst. Im Juli finden dafür zwei Informationsabende im Haus der Begegnung in Innsbruck statt: Mittwoch, 1. und Freitag, 3. Juli, jeweils von 19.00 – 21.00 Uhr. Die Aufnahmegespräche finden am 10. Juli, ebenfalls im Haus der Begegnung statt, hierfür ist eine Terminvereinbarung nötig: 05223/43700-33676, akademie@hospiz-tirol.at

„Wo die Alpenrosen blühn – dahin möchte ich ziehn“, heißt es in einem alten Liedtext. Und es zieht uns derzeit in diese Richtung. Rauf auf den Berg! Rauf zu den Alpenrosen ... Jeder Zillertaler kennt sie, und an sich scheint sie nichts Besonderes zu sein. Und doch ist die Alpenrose etwas sehr Vertrautes. Alpenrosen waren immer schon da. Großflächig treten sie meist auf. Sie wuchern gerne über ca 1300 m Seehöhe. Ihre Stängel sind holzig, die Blüten sind trichterförmig in leuchtendem Pink, und sie duften sehr zart und zöger-

Eigentlich darf man diese prachtvolle Alpenpflanze nicht pflücken. Dennoch passiert es. Und wenn dann auf dem Küchentisch oder in der Stube ein kleiner Strauß dieser zarten Blüten steht, ist er Zeuge für eine erholsame Tour, für ein paar Stunden des Genusses am Berg. Dieser zarte Strauß verwandelt die Wohnung in Harmonie, in eine gemütliche wildromantische Atmosphäre. Verströmt ein Heimatgefühl. Buchstäblich. Und im Schleichtempo kann diese Alpenpflanze unsere Berge in rostfarbene herbstliche Stimmung versetzen. Aber reden wir doch Anfang des Sommers nicht vom Herbst. Genießen wir erst einmal die sommerlich warmen Temperaturen, die liebgewonnene pinkfarbene vertraute Schönheit der Alpenrosen, und suchen wir Entspannung am Berg. Die vielen Aussichtspunkte und Jausenstationen, die vielversprechend sind, helfen uns dabei. Schöne Tage am Berg, wünscht die Heimatstimme! Foto: Dominic Ebenbichler

26 | 2020


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

11

INSERATE

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Fürs Herz und Gemüt

Wenn die Alpenrosen blühen

Alpenrose

Hütte im Zemmgrund - 1878m

„In die Berg bin i gern, und da gfreut si mei Gmüat, wo die Almröserln wachs’n und der Enzian blüaht.“

verwendet. Ungeachtet dieser Tatsache gibt es hier einen romantischen Hintergrund: die Liaison von Frau und Herrn Schiestl! Er ging im Sommer immer auf die Alm, und als Dieser Refrain des VolkslieGruß schickte er seiner Liebsdes aus Kärnten spiegelt gute ten beim Almauftrieb alle JahLaune und Freude wider. Aber re einen Strauß Alpenrosen ins nicht nur ein Lied kann das Tal! „Liebe liegt in der Luft!“ Gemüt erheblich beeinflussen. Das Gästehaus sowie das kleiEin schöner Urlaub in einer ne Nebenappartement liegen idyllisch ruhigen Umgebung nahe dem Pankrazbergerlässt die Seele baumeln. Kirchl in Riedern in Fügenberg. Hier ist der ideale Platz, Das dachten sich auch die neue Energie und Kraft zu Vermieter der Alpenrose in In Gerlos startet erneut die verleiht die tanken. Überdies Fügenberg – Familie Mauraparadiesische Umcher, als sie ihrMarktsaison Haus Mitte der ammalerisch Donnerstag gebung ein bilderbuchhaftes 60er-Jahre „Alpenrose“ tauf2. Juli von 16Urlaubsziel bis 19 Uhr. für traute Zweiten. Früher wurden oft heimisamkeiten. sche Pflanzen als Hausnamen Jeden Donnerstag

Gerlos

Alpenrose

Hütte im Zemmgrund - 1878m

Juli – September 16 – 19 Uhr beim Musikpavillon.

Alpenrose

Hütte im Zemmgrund - 1878m

Zell am Ziller Der Zillertaler Bauernmarkt startet am Mittwoch 1. Juli von 16 bis 19 Uhr in Zell am Ziller.

Fotos: Isabel Hörhager

Jeden zweiten Mittwoch von Juli – September 16 – 19 Uhr beim Musikpavillon. Frisches Brot, Käse, Eier, Speck, saisonales Gemüse, Fisch, Honig, Schnaps, selbstgemachte Dekoartikel und viele andere regionale Qualitätsprodukte aus landwirtschaft­ licher Hand werden angeboten. Außerdem gibt es verschiedene kulinarische Zillertaler Schmankerln wie Melchermuas, Zillertaler Krapfen, Grillhendl u.v.m.

Schaut vorbei!

auf der Alpenrosenhütte im Zemmgrund Zemmgrund 281 | 6295 Ginzling T. 0664 1670391 I info@alpenrose-huette.at www.alpenrose-huette.at Schöne Wanderung vom Gasthof Breitlahner (ca. 2,5 Stunden) Idealer Stützpunkt am Berliner Höhenweg Gemütliche Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer Familienfreundlich Bestens geeignet für Hüttenübernachtung mit Hund Ausgangspunkt für unzählige Hoch- und Wandertouren (Großer Möseler, Turnerkamp, Schwarzenstein, Berliner Spitze (3. Hornspitze), Zsigmondyspitze, Mörchnergruppe, Schönbichler Horn, Schwarzsee uvm.)

Alpenrose

Hütte im Zemmgrund - 1878m

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

26 | 2020

frei e ept othek z e R Ap rer h I n

i

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

GeGen das Grosse schwitzen! • Mit hochkonzentriertem Salbei-Extrakt (Salvia officinalis).

6

• Praktische Anwendung, nur 1 Kapsel täglich. • Hemmt die übermäßige Schweißbildung an Achseln, Händen und Füßen.

Nahrungsergänzungsmittel

salimed

®

ip

lbe

a gS

l pse

a ro K

Salbei-Kapseln

Zur Beruhigung von übermäßigem Schwitzen.

Verkehrseinschränkungen ZILLERGRUNDSTRASSE

Eine unkomplizierte Pflanze Die Zillergrundstraße ist zwischen der Abzweigung Alpenrose

und Ritzl wegen Baumaßnahmen von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 19 Uhr für den gesamten Verkehr GESPERRT! Zeitfenster für Zu- und Abfahrten: 10:05 Uhr bis 10:35 Uhr I 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr 15:05 Uhr bis 15:35 Uhr Voraussichtliches Ende der Bauarbeiten: 10.07.2020 Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen!

Gleich vorweg gesagt: Der bei uns wildwachsende Wiesensalbei wird für arzneiliche Zwecke nicht verwendet, weil der Gehalt an ätherischen Ölen geringer ist als im echten Salbei. Dieser ist im Mittelmeergebiet, vor allem in Dalmatien heimisch, wird mittlerweile aber auch bei uns kultiviert.

pflanzliches Arzneimittel ist ihre Wirkung bei folgenden Anwendungsgebieten medizinisch anerkannt: • vermehrtes Schwitzen  (innerliche Anwendung) • dyspeptische Beschwerden wie Oberbauchschmerzen,  Blähungen, Völlegefühl (innerliche Anwendung) • Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut wie  Zahnfleischentzündung  oder Infekte der oberen Atemwege (äußerliche Anwendung) Die Volksmedizin nutzt Salbei darüber hinaus beispielsweise auch zur Behandlung leichter Hautentzündungen.

Salbei ist ein bis 80 cm hoher Halbstrauch mit charakteristisch länglichen, auf der Unterseite graufilzig behaarten Blättern. Die Blüten sind hellviolett in einer Ähre angeordnet. Die Pflanze ist reich an ätherischen Ölen sowie Gerb- und Bitterstoffen. BÜRO VERKLEINERN UND GELD SPAREN Die Blätter vom Echten Sal- Salbei – wann und wie? ein(Salvia Arbeitsplatz all inclusive bei officinalis) wirken Bei  Halsschmerzen,  Husmonatlich kündbar gegen Mikroorganismen und ten  und  Erkältungskrankheiten / sowie bei Entzündungen in Viren antiviral), um (antimikrobiell, nur € 420,netto Monat außerdem schweißhemmend Mund und Rachen wirken alko(antihidrotisch), krampflösend holische Zubereitungen (Tinktu(spasmolytisch) und zusammen- ren) besser als Tees. Zum Gurgeln BESICHTIGUNGSTERMIN ziehend auf die Schleimhäute (ad- und Spülen nimmt man zwei bis stringierend).VEREINBAREN Als traditionelles drei Tropfen Salbeiöl auf 100 ml 

Geschäftslokal im Zentrum von Fügen Wasser. Die im Handel erhältliche

im Ausmaßenthalten von 38 m²meist um Salbeipastillen monatlich € 280,zuzüglich ebenfalls das reine ätherische Öl. MwSt., Betriebskosten und • Entzündetem oder blutendem Kaution €können 1.200,- ein ab sofort Zahnfleisch paar Tropfen Salbei-Tinktur helfen. Schon nach kurzer Zeit lindert es die Beschwerden. Man kann unverdünnteAnfragen Tinktur an: auch einRAbeispielsweise em. Dr. Hans auf Rainer pinseln, ProTemplstr. 32, 6020 Innsbruck thesendruckstellen. Tel.lindert VerdauungsbeNr. 0512/58 13 80 • Salbeitee schwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl und Blähungen. • Salbei hilft gegen  übermäßiges Schwitzen. • Innerlich nimmt man Tee, verdünnte Tinktur oder Arzneimittel, äußerlich helfen Waschungen, z. B. unter den Achseln. Auch bei den unangenehmen Schweißausbrüchen in den Wechseljahren reduziert Salbei das Schwitzen. Deshalb enthalten viele Produkte zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden Salbei-Bestandteile. • Wenn sich die Regelblutung nicht zum gewohnten Zeitpunkt meldet, kann Salbeitee helfen.

zu vermieten

Salbeitee: 1 Teelöffel Salbeiblätter aus der Apotheke mit 150 ml siedendem Wasser übergießen. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Absieben. Drei- bis viermal täglich eine Tasse. Zum Gurgeln und Spülen nimmt man gute anderthalb Teelöffel (2,5 g), übergießt sie mit 1 dl (100 ml) siedendem Wasser und gießt den Aufguss nach 10 bis 15 PR Minuten durch ein Sieb.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SUCHE Salbei ist unkompliziert, HÜTTEN & pflegeleicht, winterhart und BAUERNHÄUSER  so vielfältig und leicht anwendbar. Bei allerlei Wehwehchen im Mund- und Rachenraum oder auch gegen`s Schwitzen … Ja, ich spreche vom Salbei. dich gleich bei: EinMeld‘ wunderbares anspruchsloses Heilkraut und in einer Zeit, in der jedermann HoMarina 0049-171-2886599  lundersaft macht, möchte www.simon-realestate.com die Redaktion nun ein Konkurrenzrezept abdrucken, denn jetzt ist auch die Blütezeit des echten Salbeis:

für Münchner zur Jahresmiete

Zutaten für den etwas ande-

TIEFGARAGE STROM & ren Verdünnungssaft: BARRIEREFREI WASSER Auf ein

Kilo Zucker (man kann auch einen teureren Rohrohrzucker verwenden) kommen ca. HIGH-SPEED 90 g frische Salbeiblätter, ein HEIZUNG INTERNET Liter Wasser und noch Saft einer großen ausgepressten Zitrone. Und so wird`s gemacht: Den Zucker ein paar Minuten GEMEINSAME REINIGUNG im Wasser kochen lassen, die KÜCHE kleingeschnittenen Salbeiblätter dazugeben und noch einmal kurz aufkochen lasBESPREsen. Nun den DRUCKER Topf zwei Tage CHUNGSRAUM auf die Seite und kühl stellen. Danach abseihen, den Zitronensaft dazugeben und nochmals ach bis neun Minuten aufkochen lassen. In die vorbereiteten Flaschen abfüllen – fertig! Dieser wunderbaSportplatzweg re Saft ist leicht3 haltbar, 6271 schmecktUderns auch löffelweise im Tee oder eben mit Was+43 (0) 664 / 244 20 98 ser verdünnt. Eine herrliche info@framework.tirol Erfrischung!

www.framework.tirol Gutes Gelingen!

5


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Ein gefragtes Sozialprojekt der Gemeinden Schwendau, Ramsau, Hippach und Hainzenberg

Foto: GemNova

Junge Gemeindebürger dürfen mit YoungStar Ziller-Taler verdienen Rechtzeitig mit Ferienbeginn startet in den Gemeinden Schwendau, Ramsau, Hippach und Hainzenberg ein Projekt, das auf soziales Engagement und Gegenseitigkeit beruht. YoungStar steht für: Gemeinsam Gutes tun! „Lernfreude“ ist so ein bisschen der Kick-off, der Auftakt von YoungStar. Ein Projekt in Zusammenarbeit mit GemNova, dem Serviceunternehmen der 279 Tiroler Gemeinden. Was in Wörgl und Hall bereits gut angenommen ist, darf im Zillertal unter dem Namen YoungStar Schule machen! YoungStar wurde in der vergangenen Woche offiziell aus der Taufe gehoben, wenngleich das junge Publikum für die Medieninformation, das Fotoshooting, nicht zugegen war. Marion Kogler ist für die vier Gemeinden YoungStar-Ansprechpartnerin. Die DiplomSozialpädagogin wird über die Bibliothek im Haus der Gemeinden in SchwendauHippach das Jugendprojekt organisieren und koordinieren. Bei YoungStar geht es um sinnvolle Aufgaben und das

Bgm. Franz Hauser, Sozialpäd. Marion Kogler, Bgm. Gerhard Hundsbichler, Christiane Mayer und Niki Kraak (GemNova)

Übernehmen von Verantwortung durch die Heranwachsenden. Auf Augenhöhe unter den Kindern und Jugendlichen, so ein bisschen nach dem Motto: Ältere Schüler helfen jüngeren Schülern. Das Ziel: Die Förderung des Gemeinwohls, die Stärkung des Selbstwertes, das Erfahren von Wertschätzung und ein gutes soziales Miteinander – all das sind wichtige Faktoren für die Bewusstseinsbildung junger Menschen. Zielgruppe: Jugendliche ab 13 Jahren. Aber nicht nur im Rahmen der „Lernhilfe“ im Haus der Gemeinden wird die Freizeit clever gestaltet, sondern auch in den Gemeindebetrie-

ben mit sinnvollen Tätigkeiten für das Gemeinwohl. Die geplanten Erweiterungsmöglichkeiten sind ein Aktivwerden in Sozialeinrichtungen als mögliche Berufsorientierung, als Sprachbuddy für Jugendliche aus anderen Herkunftsländern, aber ebenso als verlässliche Hand im Rahmen der Nachbarschaftshilfe. Entlohnt wird das Tätigwerden mit Ziller-Talern als Verdienst und Anreiz. Drei Euro pro Stunde verdient der Teenager in der Gemeinde im Auftrag von YoungStar, und diese „Geldleistung“ bleibt als Gutscheinsystem, als sozialer

Mehrwert, in der Region. Bei Partnerunternehmen dürfen die Ziller-Taler als Zahlungsmittel ausgegeben werden! YoungStar ist ein Garant für aktive und sinnvolle Freizeitbeschäftigung für „Young Stars“ ab 13 Jahren! Ein Projekt, dass in jedem Fall im Zillertal Schule machen darf! Unterstützt vom Gemeindeverband Neue Mittelschule Hippach und Umgebung. Weitere Infos bei YoungStarAnsprechpartnerin Dipl. Sozpäd. Marion Kogler. Telefon: 0660/3 415 235 E-Mail: m.kogler@gemnova.at

Fotos: Gernot Hafner

Mitgliederversammlung des AIZ-Abwasserverbandes in Fügen

Gut besucht und damit beschlussfähig war die heurige Mitgliederversammlung des AIZ-Abwasserverbandes. Das AIZ-Team, unter der kompetenten Leitung des Herrn Josef Dengg, säubern im Dienste der Umwelt und der Gewässerreinhaltung die Abwässer von aktuell 32 Gemeinden.


26 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

14

Tierliebe, Heumilch und ganz viel heilende Kräuter

Eine Fügenberger Bäuerin und ihre große Leidenschaft

Mit ihrer Ausbildung zur Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, zur Seminarbäuerin sowie für „Landwirtschaft macht Schule“ und „Schule am Bauernhof “, ist der Hausfrau und zweifachen Mutter die Bewirtschaftung des „Wermenerhofs“, der direkt vor der Kirche St. Pankraz in der Gemeinde Fügenberg liegt, sowie der dazugehörigen Wiesen- und Waldflächen ein Leichtes. Die Betriebszweige setzen sich aus Milch- (Tiroler Fleckvieh und Tux-Zillertaler) und Forstwirschaft sowie „Urlaub am Bauernhof “ (Ferienwohungen) und „Schule am Bauernhof “ zusammen. Gearbeitet wird im Familienverband, im Sommer zu den Heuarbeiten an den „Bichln“ helfen Alexandras Eltern, der Schwager und dessen Lebensgefährtin sowie Freiwillige oder Praktikanten tatkräftig mit. Mit Erfolg – 2015 ist der ressourcenschonend in HeumilchBewirtschaftung betriebene Betrieb aufgrund seiner nachhaltigen Bewirtschaftungsweise als Bezirkssieger beim Nachhaltigkeitspreis der Landwirtschaftskammer Tirol hervorgegangen, 2019

Fotos: kawa

Alexandra Kammerlander hat die HBLA für Land- und Ernährungswirtschaft absolviert, nach der Matura eine Lehre als Molkereifachfrau gemacht und anschließend in einem Pharmaunternehmen als Chemielaborantin in der Mikrobiologie im Bereich Forschung und Qualitätssicherung gearbeitet. Ihren gut dotierten Beruf hat sie jedoch aufgegeben, um sich ganz ihrer Familie, dem Bauernhof, den sie mit Gatten Martin betreibt, sowie ihrer Leidenschaft für Kräuter widmen zu können.

hat der Haus- und Nutzgarten die „Natur im Garten“-Plakette erhalten. Alles andere als Unkraut Als ich das erste Mal bei Alexandra zu Besuch gewesen bin, ist mir das aus meiner Sicht viele „Unkraut“ rund um den Hof aufgefallen. Doch Alexandra hat mich eines Besseren belehrt, als sie die vermeintlichen Unkräuter ausgerissen und mir unter die Nase gehalten hat. Ich bin sehr erstaunt gewesen über die Würzigkeit und den aromatischen Duft der verschiedenen Pflanzen und wofür sie Verwendung finden. „Es wächst alles ums Haus, was die Bewohner brauchen. Das haben schon unsere Vorfahren gewusst. Leider ist dieses Wissen, das früher selbstverständlich gewesen ist, ein bisschen verloren gegangen. Umso wichtiger ist es, das wieder bewusst zu machen!“ Alexandra, die sich ehrenamtlich als Obfrau des Gartenbauvereins Fügen u. U., als Ortsbäuerin-Stellvertreterin sowie als Bezirks- und Lan-

desobfrau der ARGE Meister für landwirtschaftliche Berufe engagiert, hat mir erklärt, dass sie den Girsch, ein sehr aromatisches Blatt, für Salate und Eingelegtes nimmt. Eine besonders wichtige Heilpflanze ist die Gundelrebe, die dem Salat eine ganz spezielle Würze verleiht, aber vor allem als Heilpflanze Verwendung findet. Dieses kriechende Gewächs habe ich eigentlich schon aus meinem Garten gekannt, doch hat dies regelmäßig im Unkrautcontainer Platz gefunden, weil ich es als Heilpflanze nicht wahrgenommen habe. Ich habe weder den Namen noch die unglaubliche Heilwirkung dieser Pflanze gekannt. Mittlerweile bin ich dabei, dieses Kraut an einem schattigen Platz zu trocknen, um es für Tees zu verwenden. Hofbesuch im Rahmen von „Schule am Bauernhof “ Spitzwegerichblätter können für kleine Wunden und Insektenstiche zwischen den Fingern verrieben und aufgelegt werden, ein Pflaster aus der

Natur sozusagen. Das lernen heute interessierte Kinder bei einem Hofbesuch im Rahmen von „Schule am Bauernhof “ beim Rundgang am Wermenerhof. Gänseblümchen schauen nicht nur schön aus, sondern können ebenso in einem Aufstrich verarbeitet oder schön dekoriert auf ein Butterbrot gegessen werden. Für Kinder besonders gut geeignet, wird das Gänseblümchen gleichfalls „Arnika der Kinder“ genannt. Neben den Kräutern ist außerdem der Bezug zu den Grundnahrungsmitteln und Lebensmitteln aus der Region in der heutigen Zeit nicht mehr allen bekannt. Auch das soll hier gezeigt werden. Ob der Weg der Heumilch oder „von der Henne zum Ei“ - es ist sicher für jeden etwas Interessantes dabei. Sogar die Erwachsenen lernen oft noch was Neues dazu. Dass die Kuh zweimal am Tag gemolken wird, die Henne nur ein Ei pro Tag legt oder ein Baum erst blühen und von Bienen besucht werden muss, bevor es Äpfel gibt, ist nur ein Teil davon.


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK Einblick in die Arbeit am Heumilch-Bauernhof Die Arbeit eines Bauern, vor allem von Bergbauern, ist in der heutigen digitalen Welt oft ein vermeintlicher Einblick in die Vergangenheit. Doch trotz der vielen Maschinen und Geräte heutzutage kann die Handarbeit nicht bei allen Tätigkeiten ersetzt werden. Ob beim Anmähen zum Heumachen, die Bäume ausmähen, das Runter- und Zusammenrechnen - ohne Muskelkraft geht da gar nichts. Grundkenntnisse im Sensenmähen und die richtige Handhabung eines Rechens gehören auch heute noch zu Voraussetzungen, die man als Kind am Land erlernen sollte. Denn zum Heumachen - das Heu bleibt zwei Tage in der Sonne, bevor es in die Tenne gebracht wird - kommt die ganze Familie zusammen, vom Jüngsten bis zum Ältesten.

Gemeinsam sind wir stark und „viele Hände – schnelles Ende“ Der Duft von getrockneten Wildkräutern - da sticht oft der für die Atemwege förderliche Wilde Thymian heraus - auf den steilen Wiesen (Bichln) entschädigt für die im Schweiße des Angesichtes ertragenen mühsamen Stunden von oft mehrmaligem händischen Umkehrens und abschließender Ernte. Die Jause oder der Kaffee und das Eis nach getaner Arbeit schmecken dann umso besser, ebenso ein erfrischender Schluck aus dem Bach zum Durststillen. Am Ende des Tages sieht man, was im Familienverband alles geleistet werden kann - ein absolutes Erfolgserlebnis, wenn das Heu trocken in der Tenne, alles auf den Stock verräumt und das Futter für den Winter gesichert ist. gm/kawa

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Standesamtsgeschichten

Nächtlicher Telefonanruf

Es war an einem späten Mittwochabend, ich wollte gerade zu Bett gehen, als das Haustelefon noch einmal klingelte. Ganz verwirrt von meinem tiefen Fernsehschlaf, nahm ich das Gespräch entgegen. Ein mir bekannter Mayrhofner war am Telefon und tat unbeirrt und freundlich kund, dass er morgen seine langjährige Freundin heiraten werde. Ich nahm seinen Anruf nicht ganz ernst und versuchte ihm zu erklären, dass es nicht so einfach sei und es dafür einige Dokumente benötigte. Er meinte darauf ganz entschlossen, er wisse das und hätte alles bei der Hand. Ich beendete den Anruf, indem ich diesen zielstrebigen „Bräutigam“ einlud, morgen in der Früh mit all den Unterlagen im Büro vorbeizukommen. Ein wenig ärgerte ich mich über den späten Anruf. Ausgerechnet er wollte morgen heiraten? Obwohl es für ihn höchste Zeit wäre, vor dem Standesamt „JA“ zu sagen, war es sicherlich von ihm eine nächtliche Schnapsidee. Ich legte mich aufgewühlt ins Bett. Der Donnerstagmorgen versprach, wunderschön zu werden, die Sonne lachte, und die Temperaturen waren angenehm sommerlich. Den Anruf von gestern Abend hatte ich in Gedanken schon ad acta gelegt. Umso mehr war ich überrascht, dass der liebe Telefonanrufer von letzter Nacht schon auf mich wartete, als ich auf mein Büro zuging. Es war ihm wirklich ernst, denn er hatte alle benötigten Dokumente mit dabei – keines fehlte, und keines war zeitlich ungültig. Somit musste ich seinem übereilten und schnellen Vorhaben zustimmen, und wir besprachen noch weitere wichtige Details für die Hochzeit am Nachmittag. Im Gespräch kam ich darauf, dass seine zukünftige Braut von seinem Vorhaben noch gar nichts wisse. Wieder kam Ärger in mir auf und ich erklärte ihm, dass ohne ihr Einverständnis es keine Hochzeit gäbe. Ich kannte die vermeintliche Braut und war mir sicher, sie würde nie „nein“ sagen. Trotzdem musste ich auch von ihr ein klares „JA zu heutigen Hochzeit“ schon vorher haben. Er versicherte mir, sie noch am Vormittag zu fragen, sie auch für die heutige Hochzeit einzuweihen und mich anschließend zu informieren. Es war noch keine halbe Stunde vergangen, als seine Freundin mir am Telefon die bevorstehende Sensation mit einem überglücklichen Einverständnis kundtat. Erst bei der Eingabe der Dokumente nahm ich wahr, dass die Braut an diesem übereilten Hochzeitstag einen ganz besonderen Geburtstag feierte. Zwei besondere Feierlichkeiten an einem Tag, das war also das Ziel dieses durchsetzungskräftigen Bräutigams, und ich begann, Burgi Huber mich mit den beiden ehrlich zu freuen. PS: Durch das neue Standesamtsprogramm „ZPR“ wäre eine solche schnelle Trauung heute nicht mehr möglich. Und übrigens, die beiden sind jetzt schon 16 Jahre verheiratet.


26 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

16

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK G'FREIDIG G'SUND

ACHTUNG! Volksbegehren unterstützen Zukunft mitgestalten noch bis 29. Juni

Die Schützengilde ist immer ein Garant für Tradition, gelebtes Brauchtum und Sport. Danke!

Renate, Monika, Juliane und Gitte am Herz-Jesu-Sonntag

Wir haben mehr Macht als wir denken. Eine Möglichkeit der Mitbestimmung ist: Volksbegehren zu unterschreiben. Jetzt ist deine Unterschrift wichtiger denn je. Folgende Volksbegehren können dieses Wochenende noch unterschrieben werden. • Für Impf-Freiheit – Damit wir selbst entscheiden können, ob wir uns impfen lassen oder nicht. • Klima-Volksbegehren – Für eine klimafreundliche und lebenswerte Zukunft. • Nein zum Rauchen – Die Gesundheit der Bevölkerung ist nicht verhandelbar. • Tierschutz-Volksbegehren – Für die Tiere, die Umwelt und die heimische Landwirtschaft. • Stopp Lebendtier-Transporte – Die Qual der Jungtiere muss aufhören. • Volksbegehren Atom-Energie – Keine Finanzierung durch Österreich. Es gibt noch weitere Volksbegehren für Soziales u.a.m. siehe www.bmi.gv.at unter Gesellschaft und Recht. • Unterschreibe auf deinem Gemeindeamt oder online. • Mach mit und verändere deine und die Zukunft deiner Kinder. Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, 0664 – 249 28 29 Weitere Informationen auch zum Mobilfunk: www.gesundlebentirol.com

DER PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Fotos (2): Hubert Aschenwald

Ein Plausch auf der Alm mit Hans Heim, Klammlhof, und Südtiroler Almer

Lkw-Schau bei Hauser Transporte GmbH Jubilarin Huber Brigitte mit Gratulanten

Am 7. Juni konnten Obmann Platzer Karl und Kassierin Bampi Helga der lustigen und sportlichen Huber Brigitte, Zell am Ziller Rosengarten, die ihren 65. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihr alles Gute, beste Gesundheit und ganz viel Sonnenstunden im Kreise ihrer Familie und unseres Vereins wünschen.


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Aus der Marktgemeinde Mayrhofen

Neues aus dem Gemeindeamt

26 | 2020

BRUCK GRATULIERT Johann Eder 80 Bereits am 9. April konnte Herr Johann Eder seinen 80. Geburtstag feiern. Nachdem nun wieder Besuche und Gratulationen möglich sind, ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser sowie Obm. Alois Widner und Obm.-Stv. Helmuth Lackner vom Pensionistenverband nicht nehmen, dem Jubilar recht herzlich zu gratulieren und ihm weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

Bauamtsleiter DI Andreas Walder

Mein Büro im Gemeindeamt besitzt ein großes Erkerfenster zur Hauptstraße. Ein Blick aus diesem Fenster zeigt mir Gott sei Dank, dass Gewerbe, Tourismus und Handel wieder in Bewegung kommen. Und das ist gut so. Es bedeutet auch ein Gemeindeamt mit normalen Öffnungszeiten. Ebenfalls seine Tätigkeit wieder zur Gänze aufgenommen hat der Gemeinderat. Im Fokus der letzten beiden Sitzungen stand das Budget 2019. Einnahmen im ordentlichen Haushalt von 14.262.400 Euro standen Ausgaben in der Höhe von 12.752.400 Euro gegenüber. Hier danke ich den Mandataren für die einstimmige Entlastung. Über die Verwendung der Mittel herrschte schnell Einigkeit: Neubau Schwimmbad, Neugestaltung Waldfestplatz und Haus der Vereine werden zurückgestellt. Umgesetzt werden hingegen Räumlichkeiten für den Fußballverein. Als Hauptgründe für diese Einsparungen gelten die noch nicht kalkulierbaren Folgewirkungen der Corona-Krise. Aus der Raumordnung: Es gab die grundsätzliche Zustimmung (27. Mai 2020) zur Umwidmung einer Fläche im Bereich Schweinberg (Familie Robert Eberharter) und zum Grundtausch zwischen der Marktgemeinde und Frau Elke Dengg. Diese Fläche ist als

Tauschfläche für das Projekt Bahnhof NEU vorgesehen. Investiert wird in Vorhaben, welche den Ort lebenswerter, ruhiger und umweltfreundlicher machen werden. Der Wildwuchs an Werbeeinrichtungen (Schilder, Ständer etc.) wird eingebremst. Einheitliche Werbestellen und Überkopfwegweiser werden dies bewirken. Grüne Inseln und Bäume sollen ebenfalls ihren Beitrag dazu leisten. Es gibt auch einen Nachdenkprozess bezüglich einer einheitlichen Sperrstunde. In all diesen Überlegungen ist selbstverständlich der TVB mit eingebunden. Diesem danke ich für die gute Zusammenarbeit. Geld ausgegeben wurde und wird auch für Werbung innerhalb des Tales und Tirols. Zum Beispiel wird in der Ausgabe Juli des Magazins „TIROLERIN“ eine komplette Seite geschaltet, welche einen Ausflug nach Mayrhofen schmackhaft machen wird. Mit einem abschließenden Gruß der Verbundenheit mit allen trauernden Familien – aufgrund der plötzlichen unerwarteten Todesfälle – wünsche ich euch einen Ausblick, der Trost und Optimismus verspricht. Und allen Bürgern möglichst sorgenlose Sommertage. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Bgm.-Stv. Roland Fankhauser, Jubilar Johann Eder, Bgm. Alois Wurm (v. l.)

SCHWENDAU GRATULIERT 90. Geburtstag von Verdienstkreuzträger Steiner Anton Kürzlich feierte Toni Steiner, Verdienstkreuz- und Verdienstmedaillenträger der Gemeinde Schwendau, seinen 90. Geburtstag. Neben seinem Tischlereibetrieb, den er leitete, fand Toni auch noch die Zeit, sich jahrzehntelang in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zu engagieren. In den Jahren 1968 bis 1988 als Mitglied des Gemeinderates von Schwendau, davon zehn Jahre als Bürgermeisterstellvertreter. Er war Gründungsmitglied des Gemeindeverbandes Hauptschule Hippach und leitete diesen von 1984 bis 1992 als Obmann. 20 Jahre lang war er Mitglied des Tourismusverbandes, und drei Perioden lang hatte er auch die Position des Obmannstellvertreters inne, des Weiteren war er 15 Jahre Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzender des Ramsbergliftes. Bgm. Franz Hauser überbrachte dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde. Die Gemeinde Schwendau wünscht auf diesem Wege noch einmal alles Gute, weiterhin Gesundheit und noch viele schöne Jahre im Kreise der Familie.


26 | 2020

GRATULATIONEN

18

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ASCHAU GRATULIERT

TUX GRATULIERT

Diamantene Hochzeiten in Aschau im Zillertal Kürzlich konnten die Eheleute Marianna und Vitus Staller sowie Anna und Hermann Lechner das Fest der „Diamantenen Hochzeit“, genau gesagt – ihr 60-jähriges Hochzeitsjubiläum - feiern. Zu den Gratulanten gehörten u. a. auch die Gemeinde Aschau. Bürgermeister Andreas Egger überbrachte die Glückwünsche, würdigte dabei das gemeinsame Wirken und Schaffen der Jubelpaare und unterstrich so deren Wertschätzung. Die Gemeinde Aschau im Zillertal wünscht den Jubilaren auf diesem Wege noch einmal viele gemeinsame Jahre in Gesundheit im Kreise ihrer Familien.

Am 2. Juni konnte Herr Alexander Wechselberger seinen 60. Geburtstag feiern.

Bgm. Andreas Egger, das Jubelpaar Marianna und Vitus Staller

Am 16. Juni feierte Frau Hedwig Stock ihren 95. Geburtstag.

Das Jubelpaar Hermann und Anna Lechner, Bgm. Andreas Egger

UNSER NACHWUCHS

Jubilarin „Stock Hedwig” freute sich riesig über den Besuch des LH-Stellvertreters Josef Geisler, der noch Glückwünsche zum halbrunden Geburtstag nachholte!

Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen den Jubilaren noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

KINDERGARTEN SCHWENDAU SAGT DANKE!

Foto: Lydia Sürth Photography

JAKOB ABENDSTEIN UDERNS geboren am 19.05.2020 um 10.02 Uhr, 2575g/46cm Sarah & Stefan Abendstein mit Emma & Greta

Wir möchten uns herzlich bei der Gemeinde Schwendau für das Sponsern der tollen BMW-Bobby-Cars bedanken. Die Bobby-Cars sind vielfach im Einsatz, und wir haben sehr viel Freude damit! Vielen Dank! Eure Schwendauer Kindergartenkinder mit den Tanten Jutta & Sabrina


KULTUR IM ZILLERTAL

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Kulturell-bunte Highlights für große und kleine Leute

Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

Zehn Jahre Theaterfestival SteudlTenn Uderns

Künstlerischer Leiter Hakon Hirzenberger und Autor Lothar Greger.

Szene aus „Mein Freund Kurt“ in der Inszenierung 2010.

Vor 10 Jahren: Hakon Hirzenberger, Bernadette Abendstein, Barbara KainznerAbendstein & Gerhard Kainzner stellten das Theaterfestival SteudlTenn auf die Beine.

Das Warten hat sich gelohnt! Endlich ist es so weit! Das Zillertaler Theaterfestival feiert von 27. Juli bis 9. Oktober sein zehnjähriges Bestehen.

chen Austausch zu bieten und einen Beitrag zur Normalität zu leisten.“ Deshalb ist das Programm des diesjährigen Festivals weder gekürzt noch geschmälert, sondern unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen leicht modifiziert. Die Kultur als Schaffenskraft und Kreativität spiegelt sich auch im heurigen Motto des Festivals wider, das sich 2020 auf die „Suche nach dem Paradies“ macht. Damit beschäftigt sich das Festival mit urmenschlichen Themen wie der Sehnsucht und dem Träumen und schafft nicht nur über Freiluftinstallationen einen Paradiesgarten, sondern kreiert über seine Bühnenstücke einen magischen Ort kulturellen Erlebens jenseits von Himmel und Erde. Dass die Bühne 2020 tatsächlich dem Himmel ganz nah ist, wird zudem in den Outdoorperformances deutlich. Wenn möglich, werden alle Stücke im freien Feld, mitten im Paradiesgarten, aufgeführt. Für Hakon Hirzenberger, den künstlerischen Leiter des Festivals, ist es das Schöne an der Freiluftbühne, dass das Publikum selbst zum Paradiesgarten wird und es beim Theaterfestival SteudlTenn das erleben kann, was es Monate lang ver-

misst hat: eine Welt, die lebt, weil in ihr gespielt wird. Dieses Spielen, das dramaturgische Miteinander, steht dieses Jahr ganz im Zentrum des vielfältigen Festival-Programms. Zwischen Juli und Oktober lässt das Theaterfestival SteudlTenn Ungeheuerliches hinter sich, lauscht der Weltliteratur der Pandemie, fragt, wie es weiter gehen kann, feiert Freundschaft, verliebt sich neu, reflektiert, was es heißt, Mensch zu sein und bringt immer und immer wieder zum Staunen.

Was 2011 in einem siebenhundert Jahre alten Heustadl in Uderns begann, ist heute nicht mehr aus der Kulturlandschaft wegzudenken: Das Theaterfestival SteudlTenn! Es belebt den ländlichen Raum mit professioneller Kulturarbeit, agiert sozial und ökologisch nachhaltig und versteht sich als Plattform für Kommunikation und Austausch. Aktuell nimmt das Festival seine kulturelle Verantwortung wahr und erinnert in einem ungekürzten und modifizierten Jubiläumsprogramm an die vielfältigen Chancen, die Theater als Entwurfs- und Lustfläche bietet. „So wie ich mir vor über zehn Jahren gewünscht habe, professionelles Volkstheater zurück nach Hause zu bringen, so habe ich mir in den letzten Monaten nichts sehnlicher gewünscht, als die kulturelle Kraft als Motor für Lebendigkeit wieder sichtbar zu machen“, sagt Mitbegründerin Bernadette Abendstein. „Unsere Motivation zu spielen rührt aus dem Bedürfnis, wieder Zusammenzukommen, Möglichkeiten zum gedankli-

Besondere Highlights: Österreichs meistgespielter Dramatiker Felix Mitterer liest aus seinem ersten Roman „Keiner von Euch“, in dem die Geschichte eines afrikanischen Jungen am österreichischen Hof erzählt wird. An unterschiedlichen Abenden ergründen Maddalena Hirschal, Stefano Bernardin, Gerti Drassl und die Wladigeroff Brothers sowie Erwin Steinhauer die pandemische Weltliteratur von Boccaccios „Decamerone“ bis zu Stefan Zweig. Die Neuinszenierung von Lothar Gregers „Mein Freund Kurt“, das Stück mit dem im SteudlTenn vor zehn Jahren alles begann. Eine todsichere Komödie im wahrsten Sinne des Wortes. Mit der Weinprobe von Stefan Vögel lie-

fert das Theaterfestival eine spritzig-süffige Komödie mit erlesenem Wortwitz und viel gepanschtem Humor. Auf eine Reise um die Welt begeben sie die Jugendlichen U21, während „Der Hausverstand und die Eigenverantwortung: Gespräche auf der Couch“ eine einzigartige Theatererfahrung möglich machen. Weitere kulturelle Gustostückerl sind Lesungen mit Peter Simonischek und Brigitte Karner, mit Christoph Grissemann, Kabarett mit Uli Boettcher, Franz Poschs „Mei liabste Zillertaler Weis’“, die „Neuen Wiener Concert Schrammeln“ und für die kleinen Besucherinnen und Besucher eine Bühnenfassung von Leo Lionnis Kinderbuchklassiker Frederick. Tickets ab 1. Juli ausschließlich unter: www.steudltenn.com

Gern gespielt, gern gesehen, gern gelesen: Autor Felix Mitterer.


26 | 2020

SPORT IM ZILLERTAL

20

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZELLBERG GRATULIERT Weigl Hubert – 80 Jahre Herr Weigl Hubert, Zellberg 106, feierte am 3. Juni die Vollendung seines 80. Geburtstages.

Bürgermeister Fankhauser Andreas überbrachte dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Zellberg. Auf diesem Wege wünscht die Gemeinde Zellberg dem rüstigen Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und Glück für die Zukunft.

STUMM GRATULIERT GEBURTSTAGE IN STUMM Am selben Tag sind Frau Elisabeth Gruber und Frau Olga Kreidl geboren. Nun konnten sie im Kreise ihrer Familien ihren 85. Geburtstag feiern. Bürgermeister Fritz Brandner gratulierte den Jubilarinnen nachträglich und überbrachte ihnen die besten Glückwünsche der Gemeinde Stumm.

RISE&FALL 2020 Liebe Sportlerinnen und Sportler! Das Jahr 2020 ist außergewöhnlich und anders, die aktuelle Situation um die weltweite Corona-Pandemie beschäftigt auch das Organisations-Team des RISE&FALL. Wir verfolgen laufend die Geschehnisse und Entscheidungen der Behörden, zum jetzigen Zeitpunkt ist leider nicht vorhersehbar, wie sich die Situation entwickelt. Daher haben wir entschieden, dass der RISE&FALL 2020 nicht in gewohnter Form stattfinden wird. Teamanmeldungen sind für dieses Jahr leider nicht möglich. Für alle RISE&FALL Fans haben wir uns jedoch etwas Besonderes für heuer einfallen lassen. In den nächsten Wochen erzählen wir euch mehr dazu. Was wir jedoch jetzt schon sagen können – wir freuen uns auf einen spektakulären RISE&FALL zum zehnjährigen Jubiläum im Dezember 2021. Also SAVE THE DATE für den 10. RISE&FALL: 11.12.2021. Wir wünschen euch in der Zwischenzeit alles Gute, und bleibt gesund! Sportliche Grüße und #nomercy, euer RISE&FALL-Team

Elsa und Olga, nochmals alles Gute und viel Gesundheit.

BRAVO REBECCA !

LIEBE MAMA, LIEBE GOTI, LIEBE ANDREA

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht. Wir gratulieren Dir herzlichst zu Deinen ausgezeichneten Masterabschlüssen in Publizistik/Kommunikationswissenschaften und Medien/Zeitgeschichte. Für Dein Doktorat wünschen wir Dir alles Gute und viel Erfolg. Deine Lieben bez. Anz.

Spät, aber doch möchten wir dir von ganzem Herzen zur ausgezeichnet bestandenen Prüfung zur Diplom-Sozialpädagogin gratulieren.

Für deinen weiteren Lebensweg wünschen wir dir das Beste. Danke, dass du immer für uns da bist! Deine Familie bez. Anz.


SPORT IM ZILLERTAL

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

26 | 2020

Gesundheits- und Sozialsprengel Stumm und Umgebung

Freundschaftsschießen mit der Schützengilde Aschau Ein Erlebnis von einer ganz anderen Art durften wir mit der Schützengilde Aschau erleben. Wir, das ganze Team des Gesundheits- und Sozialsprengels Stumm und Umgebung, konnten uns Einblicke verschaffen, in eine uns unbekannte Sportart. In einem Schießen konnte jede von uns mehr oder weniger ihr Talent ausprobieren. Wir bedanken uns nochmals von ganzem Herzen bei: Franzal, Hannes, Michael, David, Christian und Verena sowie bei unserem Organisator Alfred.

Tennisclub Raiffeisen Mayrhofen

Spiel-Ergebnisse Tiroler Mannschaftsmeisterschaft Nach einer starken Leistung konnten unsere Herren 35+ auch ihr zweites Spiel, in der Landesliga A, mit 4:3 gewinnen. Somit ist unsere Mannschaft nun seit 16 (!) Spielen und zwei Aufstiegen ungeschlagen in der höchsten Spielklasse von Tirol. Im nächsten Heimspiel gilt es, den 2. Tabellen-Platz zu verteidigen. Weniger Glück hatten unsere Herren 1 und Herren 2, die ihre Heimspiele jeweils mit 4:5 verloren. Nach sehr knappen Matches wurde jeweils das entscheidende Doppel um den Tagessieg verloren. Gratulation trotzdem zu den erbrachten Leistungen. Ergebnisse: Herren 1 gegen Tc-Münster 1 4:5 Herren 2 gegen Tc- Schlitters-Bruck-Strass 4:5 Herren 35+ gegen Tc Ellmau 1 4:3 Spieltermine: Herren 35+: Samstag, 27.06., um 9.00 Uhr Heimspiel gegen TI Innsbruck 1 Herren 1: spielfrei Herren 2: So., 28.06., um 9.00 Uhr auswärts gegen Hippach 2 Danke für die Unterstützung in den vergangenen Spielen. Über zahlreiche Zuschauer bei den kommenden Spielen würde sich der TC Mayrhofen sehr freuen. TC Raiffeisen Mayrhofen

Erlebnisbad Mayrhofen:

Ab 1. Juli auch Hallenbad und Sauna WIEDER GEÖFFNET! Nach dem bereits erfolgten Start des Freibadbetriebes heißt es ab Mittwoch, den 1. Juli, auch in den Innenbereichen des Erlebnisbades wieder: „Wasserspaß und Wellness pur!”

ÖFFNUNGSZEITEN: Freibad täglich von 9.00 – 19.00 Uhr Hallenbad täglich von 9.00 – 20.00 Uhr Sauna täglich von 12.00 – 20.00 Uhr Die Solarien stehen euch täglich von 9.00 – 20.00 Uhr zur Verfügung. Das Team des Erlebnisbades freut sich auf euch!


4

26 | 2020

EINLADUNG

Wir freuen uns

zur ordentlichen Jahreshauptversammlung der Wassergenossenschaft Mayrhofen-Zillertal am Montag, den 29. Juni 2020, um 19.30 Uhr im Europahaus in Mayrhofen

auf Deine

Bewerbung!

Tagesordnung

LEHRE ALS BÜROKAUFFRAU / BÜROKAUFMANN DEIN AUFGABENBEREICH Dich erwartet eine vielseitige, kaufmännische Ausbildung in den Bereichen Verwaltung, EDV und Kundenbetreuung. VORAUSSETZUNGEN Du bist ordentlich, genau und zuverlässig. WIR BIETEN DIR Eine top Ausbildung und einen sicheren Arbeitsplatz nach Deiner Lehre. Außerdem erhältst Du Rabatt auf unsere Heumilchprodukte, vergünstigtes Tanken bei unserer Tankstelle und vieles mehr… DEINE BEWERBUNG AN Erlebnissennerei Zillertal z. H. Christian Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen office@sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

INSERATE

22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit durch den Obmann 2. Verlesung des Protokolls der letzten Vollversammlung

DAS WERBEMEDIUM FÜRS ZILLERTAL n

n

n

n

n

wöchentlich über 20.000 Leser treue Abonnenten von Strass - Tux

3. Jahresbericht des Obmannes 4. Bericht des Kassiers 5. Bericht der Rechnungsprüfer sowie Entlastungsantrag 6. Wahl der Rechnungsprüfer und der Einschätzungskommission 7. Neufestsetzung des Wasserzinses und Baukostenbeitrages für 2020 Im Hinblick auf die Auswirkungen der Corona-Krise schlägt der Ausschuss eine Reduktion des Wasserzinses für 2020 vor. 8. Neuwahlen 9. Allfälliges

kein zufälliger Streuplan Urlauber lesen die Heimatstimme in der Zillertalbahn, bei MPREIS, in Christophorus Reisebussen Online als E-Paper

Sollte die Genossenschaftsversammlung zum obigen Zeitpunkt nicht beschlussfähig sein, so findet eine halbe Stunde später zur Erledigung der gleichen Tagesordnung eine zweite Genossenschaftsversammlung statt, die ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist.

! ACHTUNG ! Mit der Erledigung der Tagesordnung wird im Hinblick auf die Wartehalbestunde voraussichtlich um 20.00 Uhr begonnen.

ANZEIGEN

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

Anträge von Mitgliedern an die Vollversammlung sind mindestens 4 Tage vor der Vollversammlung schriftlich an den Obmann zu überreichen.

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper

www.zillertalerheimatstimme.at

Denken Sie daran: Durch Ihre Anwesenheit bei der Genossenschaftsversammlung nehmen Sie aktiv an der Gestaltung und Führung der Genossenschaft teil und können Ihr Grundrecht als Mitglied in der Genossenschaft wahren!

FACEBOOK

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at KONTAKT

Werbeagentur diepraxis Schmiedwiese 173, Mayrhofen 05285 62000 22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Hans Gasser, Obmann

www.wassergenossenschaft.com

01+02


2018

INSERATE

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Softwareentwickler/in – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.070,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12853950

Verkaufe

gutes, junges Kuh-Heu prompte Lieferung Zillertaler Agrar-Handel „Hauleit Hansl“ Tel. 0664 24 23 304

VERMIETE

3-Zi.-DG-Wohnung in Zell am Ziller

Tel. 0664 2144350

23

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Raupenbaggerfahrer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Finkenberg. Mindestentgelt: 14,70 brutto/ Stunde/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12849107 Lackierer/in für Karosseriefachbetrieb (PKW/LKW) – Vollzeit. Arbeitsort: Uderns. Mindestentgelt: 2.100,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12849138

Helfer/in für Lackierbetrieb – Vollzeit. Arbeitsort: Uderns. Mindestentgelt: 1.700,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12849148 Fingernagel-Stylist/in oder Kosmetiker/in – Teilzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.800,00 brutto/Monat/ Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12848162

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER 

Geschäftslokal im Zentrum von Fügen

für Münchner zur Jahresmiete Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

26 | 2020

INSERATE

im Ausmaß von 38 m² um monatlich € 280,- zuzüglich MwSt., Betriebskosten und Kaution € 1.200,- ab sofort

zu vermieten Anfragen an: RA em. Dr. Hans Rainer Templstr. 32, 6020 Innsbruck Tel. Nr. 0512/58 13 80

BÜRO VERKLEINERN UND GELD SPAREN ein Arbeitsplatz all inclusive monatlich kündbar

um nur € 420,- netto / Monat

Für unseren 2-Schichtbetrieb stellen wir ein: Weibliche Mitarbeiter, Mindestalter 18 Jahre, (Mindestbrutto/Monat: € 1.700,-) Wenn Sie in unserem Team mitarbeiten wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Zilloplast Kunststoffwerke Höllwarth GmbH & Co KG 6277 Zellberg | Zellbergeben 53 Tel: 05282/2317 Email: office@zilloplast.at Mobil: 0664/5035448

SUCHE BAUGRUND im Zillertal mit Altbestand oder Leibrente möglich T. 0677 629 993 56

TIEFGARAGE BARRIEREFREI

STROM & WASSER

HIGH-SPEED INTERNET

HEIZUNG

GEMEINSAME KÜCHE

REINIGUNG

BESPRECHUNGSRAUM

DRUCKER

Sportplatzweg 3 6271 Uderns +43 (0) 664 / 244 20 98 info@framework.tirol

BESICHTIGUNGSTERMIN VEREINBAREN

www.framework.tirol ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5


INSERATE

Landesmusikschule Zillertal Expositur Tux Neuanmeldungen für das Schuljahr 2020/21 Anmeldeschluss 30. Juni 2020

Gerlos In Gerlos startet erneut die Marktsaison am Donnerstag 2. Juli von 16 bis 19 Uhr.

• Im Internet unter http://www.musikschulen.at/zillertal/ in der Menüleiste das Anmeldeformular downloaden, ausfüllen, unterschreiben und retournieren, • per Mail an zillertal@lms.tsn.at • oder per Post an die LMS Zillertal, Schwimmbadweg 2, 6280 Zell am Ziller.

Jeden Donnerstag Juli – September 16 – 19 Uhr beim Musikpavillon.

Zell am Ziller Der Zillertaler Bauernmarkt startet am Mittwoch 1. Juli von 16 bis 19 Uhr in Zell am Ziller. Jeden zweiten Mittwoch von Juli – September 16 – 19 Uhr beim Musikpavillon.

Für alle Fragen rund um die verschiedenen Fächer und Instrumente erreicht ihr uns telefonisch unter 05282/3581 oder unter 0664/8339366! Wir freuen uns auf viele Anmeldungen! Mag. art. Simone Aschenwald (Musikschulleiterin)

Verkehrseinschränkungen ZILLERGRUNDSTRASSE

Frisches Brot, Käse, Eier, Speck, saisonales Gemüse, Fisch, Honig, Schnaps, selbstgemachte Dekoartikel und viele andere regionale Qualitätsprodukte aus landwirtschaft­ licher Hand werden angeboten. Außerdem gibt es verschiedene kulinarische Zillertaler Schmankerln wie Melchermuas, Zillertaler Krapfen, Grillhendl u.v.m.

Die Zillergrundstraße ist zwischen der Abzweigung Alpenrose und Ritzl wegen Baumaßnahmen von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 19 Uhr für den gesamten Verkehr GESPERRT! Zeitfenster für Zu- und Abfahrten: 10:05 Uhr bis 10:35 Uhr I 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr 15:05 Uhr bis 15:35 Uhr Voraussichtliches Ende der Bauarbeiten: 10.07.2020 Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen!

SUCHE HÜTTE im Zillertal

langfristig zu mieten, gerne mit zwei Schlafzimmern Melde dich unter Tel. +49 1713116696 +49 89 60600426

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

IDEALBERUF IN DER SCHÖNHEITS-/ GESUNDHEITSBRANCHE Quereinsteiger willkommen 10 Std./Wo., € 700,- mtl. Tel. 0664 4406262

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

6

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2020

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded