__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 14. Juni 2019 · Nr. 24

2. RED BULL ALMAUFTRIEB Am 15. Juni mit namhaften Sportlern und Fitness-Influencern in Mayrhofen Seite 25

DIESE WOCHE

MÄRCHENHAFTE WELT

SOMMERZEIT - KRÄUTERZEIT

„Marielle, die Meerjungfrau“ Musicalpremiere VS Kaltenbach

Kräuterjahr 2019 in Schlitters mit Handwerksmarkt gestartet

Seite 18

Seite 19

SCHWERPUNNBEKRTG FÜGEN / FÜGE

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Seite 20-24

Nächster Schwerpunkt in der KW 26 GEMEINDE ZELLBERG


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

24 | 2019

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Titelbild: © David Robinson / Red Bull

der NMS Mayrhofen zur Präsentation der "Neuen Mayrhofner Schülerzeitung"

Angehende Redakteure Schüler der NMS Mayrhofen

Fotos: Hubert Aschenwald

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr

Die Zillertaler Heimatstimme gratuliert

2. Sommerfest im Sozialzentrum Mayrhofen Viele Besucher genossen das abwechslungsreiche Programm und die kulinarischen Köstlichkeiten Seite: 14

Foto: Geachberg Franz

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Rabansers „Der Theatermacher, der ...“ Theaterkunst vom Feinsten präsentierten Charly Rabanser, Christoph Auer und Martin Gasselsberger (v. l.) anhand einer szenischen Lesung mit Musik beim SteudlTenn-Festival ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

© manfredhaun.com

2


AUFBLATTL´T

3

Modellregion Bildung Zillertal möchte Impulsgeber für eine gemeinsame Schule sein

Foto: Hubert Aschenwald

Schloss Fügen stand ganz im Zeichen der Jugend und ihrer Stärken

Modellregion Bildung Zillertal auf Schloss Fügen mit Projektleiter Franz Niedertscheider, Mag. Dr. Werner Mayr (Bildungsdirektion Tirol Leiter Pädagogischer Dienst), Bürgermeister LAbg. Mag. Dominik Mainusch, Bildungsdirektor Tirol Dr. Paul Gappmaier, Mag. Livia Rößler (Projektmitarbeiterin Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung Universität Innsbruck), Astrid Rödlach (Pflichtschulinspektorin Bildungsdirektion Tirol Bildungsregion Schwaz) v. l. Kürzlich fanden auf Schloss Fügen „Stärkenseminare“ für Schülerinnen und Schüler der 7. Schulstufe der sieben Neuen Mittelschulen im Zillertal statt. 250 Jugendliche stellten dabei anhand verschiedener Aufgabenstellungen ihre Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz unter Beweis. Bildungslandesrätin Beate Palfrader sprach von der Wichtigkeit für die Jugendlichen über ihre Stärken Bescheid zu wissen. „Gerade in der siebten Klasse beginnen die Schülerinnen und Schüler sich über ihren weiteren Bildungsweg Gedanken zu machen. Umso wichtiger ist es für sie, Feedback über ihre Stärken und dadurch Entscheidungshilfen zu bekommen“, betonte Landesrätin Palfrader. An dem „Stärkenseminar 2019“ nah-

men rund 80 Beobachter aus unterschiedlichen Bereichen wie Wirtschaft, Tourismus, Gemeinden sowie aus dem pädagogischen Bereich teil. Als Chefredakteurin der Zillertaler Heimatstimme erhielt ich als Beobachterin einen kurzen Einblick in das Geschehen rund um das „Stärkenseminar 2019“. Ich habe Franz Niedertscheider, den Koordinator der Modellregion Bildung Zillertal mit einem Fragenkatalog konfrontiert, um Ihnen das Thema etwas näherzubringen. Lesen Sie dazu im Schwerpunkt Fügen in den Innenseiten der vorliegenden Ausgabe. Schloss Fügen wird sich zukünftig als Kulturkompetenzzentrum im Zillertal einen Namen machen. Mit dem

Fokus auf Eventorganisation und Medienkompetenz. Die letztjährige Sonderausstellung „200 Jahre Stille Nacht“ im Barockschloss hat aufgrund des regen Besucherandranges durchaus bewiesen, dass Fügen den Ansprüchen als Kulturstandort – bei Schaffung einer adäquaten Infrastruktur – zukünftig gerecht werden kann. Die ideale Lage des Ortes im Vorderen Zillertal wird den entsprechenden Zulauf zur Belebung der dörflichen Struktur benötigen, um nicht als „Vorbeizugsgemeinde“ an der B 169 durch die Umfahrung Fügen wertvolle Frequenzen zu verlieren. Deshalb gilt es, ein neues touristisches Standbein zu schaffen, um zukünftig als Ort mit einem Alleinstellungsmerk-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

mal (USP), den zeitgemäßen Anforderungen der Dorfentwicklung gerecht zu werden. Lesen Sie auch dazu im Innenteil der Ausgabe. © T. Anzenberger

24 | 2019

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

24 | 2019

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 15.6.

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Anna Telsnig-Jäger STUMM Ahrnbachstraße 1 05283 28874 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 16.00 bis 18.00

So 16.6.

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Anna Telsnig-Jäger STUMM Ahrnbachstraße 1 05283 28874 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Do 20.6.

Dr. Christoph Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Alois Dengg MAYRHOFEN Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Heinz Wimmer SCHWAZ Anton-Öfner-Str. 29 05242 65565 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Dorf Apotheke in Fügen von Sa., 15.6., bis Fr., 21.6., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Beratungsstelle PSP im Zillertal Unser Beratungsangebot richtet sich an Menschen in psychischen Krisen und mit psychischen Erkrankungen sowie an deren Angehörige. Die Beratungszeiten im Sozialzentrum in Mayrhofen sind Mittwoch von 10.00 - 12.00 Uhr. Sie erreichen uns unter der Nummer 05242/67881 oder kontakt.schwaz@psptirol.org

Zahnarztpraxis Dr. Anna Telsnig-Jäger, 6275 Stumm

Am Samstag, den 15.6. und am Sonntag, den 16.6. haben wir in der Zeit von 9 – 11 Uhr Notdienst. Von Montag, den 17.6. bis Freitag, den 21.6. bleibt unsere Ordination GESCHLOSSEN. Nächste Ordination Montag, 24.06. ab 7.30 Uhr

ABO BESTELLEN JETZT!!! Tel. Bestellung bei Frau Anita Pfister-Kreidl unter 05285 64000 oder per Mail unter office@mayrhofen.tirol.gv.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME | Marktgemeinde Mayrhofen | Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen | www.zillertalerheimatstimme.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ABO-AKTION

diese Woche - KW24

-20% für Neu-Abonennten in *)

FÜGEN/FÜGENBERG *) für das erste Jahr


24 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Mayrhofen, Sonntag, 16. Juni

TC-Sparkasse Fügen, TC Ried/Kaltenbach, TC Mayrhofen und TC-Raiffeisen Hippach

Ein "Faires Frühstück" Herzliche Einladung zum „Fairen Frühstück“ mit Verkauf von Produkten des Weltladens am Sonntag, den 16. Juni, auf dem Josef– Riedl- Platz. Zum Kauf angeboten werden Kaffee, Kakao, Fruchtsäfte, Gewürze, Tee, Wein, Schokolade uvm. Mit diesem fairen Frühstück soll wieder ins Bewusstsein gerufen werden, dass mit dem Kauf dieser Lebensmittel die Men-

schen in unterentwickelten Ländern einen gerechteren Lohn für ihre Arbeit bekommen sollen. Bei einem gemütlichen „Huagacht“ gibt es nach dem Gottesdienst um ca 11.00 auf dem JosefRiedl-Platz natürlich auch Kuchen, selbst gebackenes Brot, Kaffee, Brötchen und Getränke gegen freiwillige Spenden. Auf regen Besuch freut sich der PGR-Mayrhofen.

Zillertaler Raiffeisen-Tennis-Jugend-Cup 2019

2. Turnier beim TC Mayrhofen von 19. bis 21. Juni

Folgende Altersklassen werden wiederum gespielt: U9 (vergrößertes Kleinfeld), U11, U13, U15 und U18 - jeweils männlich und weiblich (am Mittwoch, den 19. Juni – Beginn natürlich erst nach der Schule am Nachmittag). Anmeldungen für die Bewerbe sind bis Samstag, den 17. Juni, unter http://ttv-austria.liga.nu (ITN-Turniere) abzugeben. Nenngeld: € 10,-/Person (kleines Antrittsgeschenk für jeden Teilnehmer) Preise: Urkunden und Sachpreise

Frühjahrskonzert in Gerlos Die Bundesmusikkapelle Gerlos lädt recht herzlich zum diesjährigen Frühjahrskonzert am Freitag, den 14. Juni, um 20.30 Uhr in der Tennishalle Gerlos ein. Nach einer intensiven Probenzeit stellen wir euch das musikalische Programm für die kommende Konzertsaison vor! Das diesjährige Frühjahrskonzert steht ganz unter dem Motto „musikalische Weltreise“. Unsere musikalische Reise beginnt in Österreich und führt uns weiter nach Deutschland, Spanien, England, Italien, Russland und über die Meere bis nach Brasilien, Mexico, USA und Afrika. Begleitet uns auf diese Reise und lauscht den verschiedensten Kompositionen aus aller Welt. Die Musikantinnen, Musikanten und Marketenderinnen der Bundesmusikkapelle Gerlos freuen sich schon auf euren Besuch und wünschen viel Vergnügen beim Konzert!

Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen

Anno dazumal: Bericht aus 1949 in der Zillertaler Heimatstimme Und kann ein runder Geburtstag gefeiert werden! Der Tennisclub in Mayrhofen ist 70 Jahre geworden!

Kostenloser AK Infoabend am 18. Juni in Schwaz

Das Naturpark-Sommerprogramm bietet bis Oktober über 200 geführte Wanderungen (leicht bis anspruchsvoll) zu über 30 verschiedenen Themen. Infos: Naturparkhaus 05286/52181, info@naturpark-zillertal.at www.naturpark-zillertal.at

AUSGABE 25/2019 - ERSCHEINUNGSDATUM: 21.6. REDAKTIONSSCHLUSS: Freitag, 14. Juni, 10.00 Uhr ANZEIGENSCHLUSS: Freitag, 14. Juni, 12.00 Uhr

Auszeit für Weiterbildung: Am Dienstag, 18. Juni, um 19 Uhr in der AK Schwaz, Münchner Straße 20, erhalten Interessierte dazu umfassende Informationen von Experten von AK und AMS. Anmeldung erforderlich unter 0800/22 55 22 – 3737 oder schwaz@ak-tirol.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 26/2019 - 28.6.

SCHWERPUNKT GEMEINDE ZELLBERG Diese Ausgabe wird in Zellberg an jeden Haushalt versendet. Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.


VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

24 | 2019

FREITAG, 14.06.

SONNTAG, 16.06.

VORSCHAU

FÜGEN Dorf- und Bauernmarkt, Friedhofsparkplatz, ab 8.00 Uhr

UDERNS „Mei liabste Zillertaler Weis“ – ein Abend der echten Volksmusik mit: Franz Posch, „Tiroler Tanzmusikanten“, „Rainer Quartett“, SteudlTenn, 18.00 Uhr, 0650 / 2727054, office@steudltenn.com

KALTENBACH Samstag, 22.06. 2. Jux-Seifenkistenrennen mit Bobbycarrennen, Postfeldstraße, Parkplatz Hochzillertalbahn, ab 11 Uhr, Anm. bis 15.06: 0650 / 8810101

UDERNS Florian Scheuba: „Folgen Sie mir auffällig", SteudlTenn, 20.00 Uhr, Res.: 0650 / 2727054

MAYRHOFEN Samstag, 22.06. Mayrhofen Ultraks, Start und Ziel vor dem Europahaus, 6.30 Uhr

ZELL/ZILLER „40 Jahre Zillertaler Lehrerchor“ – Jubiläumskonzert mit Tria, Altausseher, Zillertaler Klarinettenensemble, NMS, 19.30 Uhr

FINKENBERG Samstag, 22.06. Schmankerlfest, Dorfplatz, ab 17.30 Uhr, Musik: „Schneidig und Echt“

der Foto: ORF

GERLOS Frühjahrskonzert BMK, Tennishalle, 20.30 Uhr

TUX Samstag, 22.06. Bergfeuer zur Sommersonnenwende, Wanglalm

SCHLITTERS Eröffnungskonzert der BMK, Festhalle, 20.00 Uhr

MAYRHOFEN „Faires Frühstück“, Josef-Riedl-Platz, 11.00 Uhr

UDERNS „Sigl live! Ein Sommernachts-Standup", SteudlTenn, 20.00 Uhr, Reservierungen: 0650 / 2727054, office@steudltenn.com

DIENSTAG, 18.06.

HAINZENBERG Sonntag, 23.06. Bergmesse am Gerlosstein, Auff. Gerlossteinbahn, Messe 11.30 Uhr

SAMSTAG, 15.06.

Foto: G. Maricic

6

RIED/ZILLERTAL Frühjahrskonzert der BMK Ried-Kaltenbach, Musikpavillon, 20.00 Uhr, freiw. Spenden ASCHAU „Bass am See“, Camping Aufenfeld, ab 11.00 Uhr SCHWENDAU „Schreibwerkstatt mit Hedwig Dejaco“, zum Schreibfluss finden über Assoziationen, Schreibzeug ist mitzubringen, Bibliothek Hippach u. U. im Gemeindehaus, 14.00 bis 18.30 Uhr, Anmeldungen: 0664/73700576 MAYRHOFEN 7. Vorderes Sportplatzstraßenfest’l zugunsten der Bergrettung Mayrhofen, ab 11.00 Uhr im Garten von Lisi und Manfred SCHWENDAU „Stopover“ der Landjugend Schwendau, Parkplatz Horbergbahn, 20.00 Uhr MAYRHOFEN „Red Bull Almauftrieb“, Start: Ortszentrum 13.00 Uhr

SCHWAZ „Klangspuren barfuß: Klingender Kleiderschrank“, Treffpunkt: Museum der Völker, 14.30 Uhr, Anmeldung: 05242 / 64372 oder office@klangspuren.at FÜGENBERG Premiere „Krach im Hause Gott“, Hotel Lamark Hochfügen, weitere Aufführungen: 20., 21., 23., 29.06, 4., 5., 6.07., jeweils 20.00 Uhr, Reservierungen: 0650 / 2727054, office@steudltenn.com

MITTWOCH, 19.06. FÜGEN Konzert mit der Gruppe „Die Seer“ - „Ein seerischer Abend mit allen Hits“, Festhalle, 20.00 Uhr

FINKENBERG Montag, 24.06. Vortrag „Hanf, das grüne Gold“, Bücherei, 19.30 Uhr, Anmeldung: 0650 / 3111184, Eintritt frei

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr GINZLING Ausstellung "Gletscher. Welten" im Naturparkhaus, weitere: www.naturpark-zillertal.at HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

HIPPACH Platzkonzert, Musikpavillon, 20.15 Uhr

ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Gewerbepark, Infos: 0650 / 330706

FREITAG, 21.06.

WÖCHENTLICH

STUMM Premiere „Besuchszeit“, Festival-Stadl Dorfbäck, 20.00 Uhr, Reservierungen: 0660 / 1440933, info@stummerschrei.at, ganzes Programm: www.stummerschrei.at

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. ab 20.30 Uhr

GERLOS Platzkonzert im Zeichen der Sonnenwende, Musikpavillon, 20.30 Uhr, anschließend erfolgt das Entzünden des Bergfeuers FINKENBERG Eröffnungskonzert der BMK, Musikpavillon, 20.15 Uhr

FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr, Gruppen: 05288 / 62334 UDERNS EKiZ-Café für Eltern mit ihren Kindern (0 – 4 Jahre) jeden 1. und 3. Dienstag bis 2. Juli, Caritas-Zentrum Zillertal, 05288 / 63848 ZELL/ZILLER „Käse mit Musik“, jeden Fr. 15.00 - 18.00 Uhr, ErlebnisSennerei Zillertal, 14.06.: Zellberg Buam, 21.06.: Ursprung Buam, 28.06.: Die Mayrhofner TUX/FINKENBERG „Magische Momente im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen“ – Interressantes über den Naturpark und Wandertipps, jeden Montag, Tux-Center Lanersbach 17.30 Uhr, VS Finkenberg 20.30 Uhr, Eintritt frei FÜGEN "Museum in der Widumspfiste", Infos: 0650 / 2448028 ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen nach Anmeldung: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408 UDERNS "Stilltreff" jeden ersten Do. von 14.00 bis 16.00 Uhr im Caritas-Zentrum Zillertal, 05288 / 63848 ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr Alpenverein Zillertal

Radtour Tegernseer-Hütte Am Sonntag, 16. Juni radeln wir von Lenggries zur Roßsteinalm und wandern zur Tegernseer-Hütte Ca. 1000 hm

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Infos & Anmeldung bei Markus Kreidl 0664 6626940

HIPPACH Heimatmuseum Strasserhäusl, Anm.: 0676 / 3225522

Kino Mayrhofen

MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt jeden Freitag am JosefRiedl-Platz, 9.00 bis 13.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Gredler Getränkeerzeugung

Vom Zillertal bis nach Dubai!

Firma Gredler Getränke aus Zell am Ziller ist ein Familienunternehmen in fünfter Generation, das sich auf die Erzeugung von Limonaden spezialisiert hat. Der Topseller, das bekannte Tiroler Skiwasser, hat es jetzt sogar über arabische Urlaubsgäste bis nach Dubai geschafft. Die erste Lieferung hat bereits vor wenigen Tagen Österreich verlassen und ist unterwegs in die Vereinigten Arabischen Emirate. Unser Familienunternehmen ist das Einzige im Zillertal und eines der wenigen Firmen Tirols, die das technische Know-how besitzen, Limonaden in Container sowie „Bag in Box“-Behälter abzufüllen. Wir sind stets bemüht, unsere Produkte an die Nachfrage unserer Kunden anzupassen.

So sind in all der Zeit das Aussehen und der Geschmack der Getränke optimiert worden, eines hat sich jedoch nie verändert: die hervorragende Qualität der hausgemachten Produkte.

ALTE WERTE, NEUER SCHWUNG ist der richtige Weg in die Zukunft, so findet es das Familienunternehmen und freut sich auf die nächsten Jahre.

Alkoholfreie Getränkeerzeugung und Schankservice GREDLER Zell am Ziller, Rosengartenweg 1 Tel. 05282/2403 www.gredler-getraenke.at bez. Anzeige

Holen Sie sich den Tiroler Almsommer nach Hause!

Genuss „Qualität Tirol“-Almmilch Das Zillertal zählt durch sein intaktes Ökosystem und die traditionelle Almwirtschaft zu den stärksten Heumilch-Regionen in Europa. Mit der Heumilch, geliefert von 350 Bergbauern, veredelt die ErlebnisSennerei Zillertal tatsächlich einen besonders wertvollen und raren Rohstoff. Denn nur drei Prozent der europäischen Milchproduktion sind Heumilch. Von Juni bis September holt die ErlebnisSennerei Zillertal die Milch frisch von den Zillertaler Almen. Die Almmilch mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ ist seit 11. Juni in der neuen klimaneutralen 1-Liter-Verpackung im Kühlregal bei SPAR und MPREIS erhältlich.

Rund 2.100 Almen gibt es in ganz Tirol, 217 davon liefern ihre Milch während der Sommermonate an die ErlebnisSennerei Zillertal. „Tirols Almen bieten mit ihrem Artenreichtum eine abwechslungsreiche Kost für unsere Milchkühe. Und das schmeckt man vor allem in der Almmilch. Denn je vielfältiger die Pflanzenwelt der Hochweiden, umso besser das Aroma und die Qualität der Milch“, erklärt LH-Stv. Josef Geisler. „Mit der Almwirtschaft hat die Tiroler Landwirtschaft ein Alleinstellungsmerkmal, das wir nutzen und für die Konsumentinnen und Konsumenten durch den Genuss von Almprodukten erlebbar machen können."

Foto: AMTirol, Christian Forcher

24 | 2019

Die ErlebnisSennerei Zillertal präsentiert gemeinsam mit der Agrarmarketing Tirol und den Handelspartnern MPREIS und SPAR die Almmilch mit dem Gütesiegel "Qualität Tirol" Einzigartig und innovativ ist nicht nur die Almmilch – sie wurde 2017 auf der ANUGA, der weltgrößten Nahrungsmittel- und Genussmesse der Welt mit dem Innovationspreis

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ausgezeichnet – sondern ebenfalls das neue Packaging und der klimaneutrale Karton, mit sommerfrischem, brandneuem Design und Zillertaler Trachtenpärchen.


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

24 | 2019

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 14.06. - 23.06.2019 Freitag, 14.06. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Georg Rieser/f. Hansl u. Stefan Kröll Samstag, 15.06. 11.30 Uhr Taufe Geisler Lorenz Georg 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Josef u. Gretl Wegscheider/f. Karl u. Anna Eberharter, Larcher/f. Sepp Heim/f. Johann u. Anna Bliem u. Eltern Holaus/f. Fam. Kröll, Schmalzer Sonntag, 16.06. - Dreifaltigkeitssonntag 10.00 Uhr Familiengottesdienst und Feier der Kindersegnung (Täuflinge vom Vorjahr erhalten ein kleines Geschenk) anschließend „Faires Frühstück“ am Josef-Riedl-Platz, bei Schlechtwetter im Pfarrzentrum 11.30 Uhr Taufe von Paulina Josefina Katarina Pfister Montag, 17.06. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Juliane Kröll Dienstag, 18.06. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum für alle armen Seelen Mittwoch, 19.06. 7.00 Uhr Frühmesse f. Anna Kröll, Kramer Donnerstag, 20.06. - Fronleichnam 9.00 Uhr Hochamt u. Fronleichnamsprozession Freitag, 21.06. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Johann u. Jakob Steger/f. Alois u. Runfrid Pfeiffer/ f. Irma u. Josef Fankhauser/f. Michael Schönherr Samstag, 22.06. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Hermann Knauer/f. Johann Stock u. Eltern/f. Peter Egger u. verst. Söhne/f. Liesl u. Sepp Eder/f. Ella u. Friedl Hanzmann/f. Theresia u. Manuela Sporer/f. Josef u. Hansjörg Schösser/f. Maria u. Josef Steiner u. Leonhard Schlechter Sonntag, 23.06. - 12. So. im Jahreskreis 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Freitag, 14.06. Hippach: Frauenbegegnung: 18.00 Uhr Treffpunkt bei der Horbergbahn, gemeinsamer Weg, anschließend 19.00 Uhr Hl. Messe in Burgstall Aschau: 8.00 Uhr Volksschulgottesdienst Samstag, 15.06. Hippach: 19.00 Uhr Wortgottesdienst Aschau: 19.00 Uhr Hl. Messe Sonntag, 16.06. - Dreifaltigkeitssonntag Hippach: 9.30 Uhr Hl. Messe, anschließend Prozession nach Laimach Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst Dornauberg: 10.30 Uhr Wortgottesdienst Donnerstag, 20.06. Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe Aschau: 10.15 Uhr Hl. Messe Dornauberg: 18.00 Uhr Hl. Messe RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER 14.06. – 16.06.2019 Freitag, 14.06. 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 15.06. 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast

17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche 19.00 Uhr Florianigottesdienst beim Pavillon in Ramsau Sonntag, 16.06. - Dreifaltigkeitssonntag 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Patroziniumsgottesdienst (Hl. Vitus) mit Jungschar „Gottesdienst für das Leben“ mit Segnung aller werdenden Mütter, anschließend Kaffee und Kuchen im Jungscharraum mit Überraschungs-Packerl-Aktion: Paketverkauf für Mindestspende von € 5,- vor der VS Zell zugunsten Aktion Leben 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 15.06. – 20.06.2019 Samstag, 15.06. 19.30 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 16.06. - Dreifaltigkeitssonntag 8.30 Uhr Wortgottesdienst 19.00 Uhr Familienmesse mit feierlicher Ministrantenaufnahme Gestaltung: Familienmusik Rohregger Das ewige Licht brennt von 16.06. – 22.06. in Ried für Maria Wildauer (Obwiesen)/f. Lisa Dellacher/f. Stefan Refeld/f. Anton und Rosina Wechselberger/f. Hermann Wildauer in Kaltenbach für Erna Schuster Donnerstag, 20.06. - Fronleichnam 8.30 Uhr Feldmesse und Hochamt für die armen Seelen beim Pfarrheim mit anschließender Fronleichnamsprozession Gestaltung: Kirchenchor u. BMK Ried-Kaltenbach www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 15.06. – 20.06.2019 Samstag, 15.06. 18.30 Uhr Wortgottesdienst Sonntag, 16.06. - Dreifaltigkeitssonntag 9.00 Uhr Festgottesdienst am Kirchplatzl für die Pfarrgemeinde mit anschließender Fronleichnams-Prozession, Gestaltung: Kirchenchor und BMK Uderns Das ewige Licht brennt von 16.06. – 22.06. für Wilfried Schweinberger und Eltern/f. Anton, Katharina und Karl Häusler und Theresia Steiner Dienstag, 18.06. 18.30 Uhr Rosenkranz Donnerstag, 20.06. - Fronleichnam 10.00 Uhr Wortgottesdienst www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 16.06. – 20.06.2019 Sonntag, 16.06. - Dreifaltigkeitssonntag 10.00 Uhr Wortgottesdienst für die Pfarrgemeinde Mittwoch, 19.06. 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim Donnerstag, 20.06. - Fronleichnamstag 10.00 Uhr Wortgottesdienst für die Pfarrgemeinde (Prozession am Sonntag, 23.06.) CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676/91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. 
 Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr in Jenbach.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


24 | 2019

UNSER NACHWUCHS

GLAUBENSNACHRICHTEN EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 16.06. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach.

JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

G'FREIDIG G'SUND

WLAN-Strahlung – gesundheitliche Risiken! starke Strahlen-Belastung durchs Telefonieren mit dem Handy am Kopf. Auf die Summe der Strahlenbelastung kommt es an.

GABRIEL SIESS MAYRHOFEN geboren am 28.05.2019 um 09.01 Uhr, 3050g/50cm Rosina und Michael Siess mit Emilia

Gesundheitliche Auswirkungen aus 100ten Studien Oxidativer Stress, Kopfschmerzen, (Dauer )Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Verstärkung von chronischen Erkrankungen, Störung von Nervenzellen und Hirnfunktionen, geschwächtes Immunsystem, negative Wirkungen auf Zellen und DNA, div. Krankheiten bis hin zum Gehirn-Tumor. Router, Computer und viele andere Geräte werden durch Funkwellen miteinander verbunden. WLAN sendet mit einer Frequenz von 2,4 Gigahertz (GHz) oder, bei neueren Router-Modellen, oberhalb von 5 Gigahertz, gepulst mit einer Frequenz von 10 Hertz. Die hohe Leistungsflussdichte der Strahlungen am Router in nahem Abstand (bis 30 Zentimeter) entspricht der eines nahen Mobilfunksenders! Forscher Maes [2013] fand bis zu 100.000 Mikrowatt pro Quadratmeter! Unnatürliche Impulse stören Körperprozesse In die 2,4 GHz-Frequenzen sind kurze 10 Hz-Impulse eingefügt. Diese bewirken intensive Störungen in unseren funktionellen Körperprozessen. Sie sind über ein Elektro-Myogramm (Messung von elektrischer Muskelaktivität) sichtbar zu registrieren. Selbst die Telekom warnt "Vermeiden Sie das Aufstellen Ihres „Speedport“ in unmittelbarer Nähe zu Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen, um die Belastung durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten.“ WLAN immer und überall Trotz vielfältiger wissenschaftlicher Warnungen werden - mit rasantem Tempo - alle Bereiche unseres persönlichen und gesellschaftlichen Lebens mit 2,45 GHz WLAN-Sendern ausgerüstet. Sie sind z. B. in Wohnungen, Hotels, Cafes, Flughäfen, Reisezügen, Krankenhäusern, Altersheimen, Schulen (im Rahmen der sogenannten digitalen Bildung) installiert. Problem Dauerbelastung WLAN Tag und Nacht – das ganz Jahr – unser restliches Leben? Die Dauerbelastung schädigt unseren Körper am meisten. Es entsteht ein „WLAN-Pulsations-Stress-Gedächtnis“ im Körper. Dazu kommt eine

Du hast es selbst in der Hand. Vermindere deine Strahlenbelastung! • WLAN über Nacht ausschalten (Zeitschaltuhr). • Keine WLAN-Ausrüstung von Schulen!!! • Nicht mit Laptop auf Schoß arbeiten und in unmittelbarer Nähe des WLAN-Routers.

LENI BUCHBERGER STUMM geboren am 29.05.2019 um 01.08 Uhr, 3610g/52cm Kathrin Buchberger-Hauser & Michael Buchberger mit Fabian

• Handy nicht am Körper tragen (vor allem Schwangere, Kinder). • Nicht im Auto/Bus/Zug telefonieren = faraday. Käfig - verstärkte Strahlung! • Handy raus aus dem Schlafzimmer! • Ruf-Aufbau nicht am Kopf! • Headset benutzen. Telefonieren, je entfernter vom Körper desto besser. Höchste Strahlung ums Handy, innerhalb der Größe eines DIN A4 Blatts! • Festnetz nutzen, wann immer möglich •

MATHIAS KAMMERLANDER GERLOS geboren am 31.05.2019 um 12.05 Uhr, 3290g/51cm Katharina Eberl und Hannes Kammerlander mit Leonie

Organismus entlasten durch vitalstoffreiche Vollwerternährung, Yoga, Meditation, regelmäßige Bewegung in der Natur und im Wald (barfuß) usw.

Professor Lengfelder - der Experte für Strahlenforschung - hat zu Hause keinen WLAN-Router, sondern ein Netzwerk-Kabel. Das sollte uns zu denken geben. Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, www.genussvollgesund.com, 0664 – 249 28 29 Quellen: Prof. Karl Hecht – international bekannter Stress-Mediziner, WELT online, Strahlenbiologe Prof. Lengfelder, Prof. Dr. Lebrecht von Klitznig, Ärztekammer Wien u. a.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

BENEDIKT JOSEF SCHIESTL MAYRHOFEN geboren am 02.06.2019 um 09.17 Uhr, 3560g/53cm Anna Maria und Hannes Schiestl

9


MUSIKFESTE IM ZILLERTAL

10

24 | 2019

Musikveranstaltungen im Zillertaler Sommer - ein Überblick FERIENREGION MAYRHOFEN-HIPPACH

ZILLERTAL ARENA – ZELL AM ZILLER / GERLOS

VERSCHIEDENE FESTE 15.06. STOPOVER der Landjugend Schwendau, Schwendau 04.07.-07.07. Zillertaler Geigenfest, Hotel Berghof & Hotel Rose in Mayrhofen 07.07. Schmankerlfest, Hippach 11.07.-14.07. Ursprung-Buam-Fest, ErlebnisSennerei Mayrhofen 14.07./15.07./ 22.07./05.08. American Music Abroad, Musikpavillon Mayrhofen STOPOVER der Landjugend Schwendau, Schwendau 21.07. Sommerfest der BMK Mayrhofen, Waldfestplatz Mayrhofen 26.07. Straßenfest, Mayrhofen 27.07. Dorffest der FFW Laimach mit Z-Pur, Laimach 28.07. Waldfest der Schützenkompanie Mayrhofen, Waldfestplatz Mayrhofen 04.08. Waldfest der Feuerwehr Mayrhofen, Waldfestplatz Mayrhofen 10.08. Schwendacher Schoat’n-Fest der FFW Schwendau, Schwendau 17.08. Fest der FFW Ramsau, Ramsau 18.08. Zillertaler Krapfenfest, Schwendau 25.08. Zillertaler Weisenbläsertreffen, Brandberg 02.09. Rita & Andreas, Europahaus Mayrhofen 04.09. Volksmusikabend mit Franz Posch, Europahaus Mayrhofen 05.09. Hoo-Ruck-Konzert, Europahaus Mayrhofen 08.09. Hollenzer Dorffest, Hollenzen 28.09.-29.09. "Das Fetzig’n Herbstfest", ErlebnisSennerei Mayrhofen 03.10.-06.10. Das Hoo-Ruck-Fest zum Almabtrieb, Mayrhofen

14.06. Frühjahrskonzert der BMK Gerlos Tennishalle Gerlos 21.06. Platzkonzert im Zeichen der Sonnwende Gerlos 28.06. Erstes Platzkonzert der BMK Zell am Ziller Musikpavillon in Zell/Ziller

08.07. American Music Abroad Honor Bands and Choir Musikpavillon in Zell 18.-21.07. Fest der Zillertaler Mander Zell/Ziller mit überdachtem Festplatz

PLATZKONZERTE 09.07.-03.09. BMK Brandberg, jeden Dienstag 19.06.-04.09. BMK Hippach, jeden Mittwoch 27.06.-12.09. BMK Mayrhofen, jeden Donnerstag 21.06.-30.08. BMK Ramsau, jeden Freitag 23.06.-07.09. BMK Ginzling, jeden Sonntag MUSIK STADL HOTEL ROSE 17.06.-06.10. Mario K., jeden Montag 26.06.-02.10. Marc Pircher, jeden Mittwoch 15.06.-28.09. Duo Montana, jeden Samstag 18.06.-24.09. / 05.10. (SA) Rita & Andreas, jeden Dienstag 14.06.-27.09. / 05.10. (SA) Da Zillertaler & die Geigerin, jeden Freitag 20.06./11.07.-15.08./05.09.-19.09./04.10. Freddy Pfister Band, donnerstags

09.-11.08. Zillertaler Haderlumpen - Open Air Zell/Ziller mit Überdachung

Foto: ErlebnisSennerei Zillertal

KÄSE MIT MUSIK – ERLEBNISSENNEREI MAYRHOFEN 07.06./05.07./06.09. Zillertaler Haderlumpen 14.06./23.08./04.10. Zellberg Buam 21.06./26.07./30.08./27.09. Ursprung Buam 28.06./02.08./16.08. Die Mayrhofner 19.07./20.09. Die jungen Zellberger 09.08./13.09. Die Grubertaler

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


MUSIKFESTE IM ZILLERTAL

11

ERSTE FERIENREGION ZILLERTAL 02.06. Dorfkulinarium beim Kapfinger Platz in Fügen (altes Feuerwehrhaus) 02.06. 2. Aschauer Bauernmarkt der LJ Aschau am Dorfplatz in Aschau 09.06. Frühjahrskonzert der BMK Strass im Festsaal 09.06. Frühschoppen beim Hotel Platzlhof mit der Uderner Tanzlmusik 14.06. Dorf- und Bauernmarkt, Parkplatz beim Friedhof in Fügen 14.06. Konzert der Musikschule beim Musikpavillon in Ried 15.06. Frühjahrskonzert der BMK Schlitters in der Festhalle in Schlitters 15.06. Bass am See beim Camping Aufenfeld in Aschau 15.06. Frühjahrskonzert der BMK Ried-Kaltenbach beim Musikpavillon Ried 19.06. Konzert „Die Seer“ in der Festhalle in Fügen 22.06. StrEAT & SOUND im Dorfzentrum in Schlitters 22.06. 2. Jux-Seifenkistenrennen am Parkplatz der Bergbahn in Kaltenbach 29.06. 4. Zillertaler Almrosenfest 29.06. Sommernachtsfest bei der Festhalle in Schlitters 29.06. – 30.06. US-Car-Treffen beim Camping Aufenfeld in Aschau 29.06. „Schau ins Tal“-Fest mit „Lätz Fetz“ Orthof (nähe Säulingerhof)/Hart 05.07. Feuerwehrfest beim Musikpavillon in Kaltenbach 06.07. Fügener Dorffest in der Festhalle in Fügen 07.07. Dorfkulinarium beim Kapfinger Platz in Fügen (altes Feuerwehrhaus) 13.07. Z3 Sportfest in Stumm 13.07. „ZAWOS?“-Beachvolleyballturnier am Schlitterer See in Schlitters 13.07. Schützenfest beim Bahnhofsgelände in Aschau 14.07. Almmesse der LJ Ried-Kaltenbach auf der Hochalm 19.07. Vocappella-Konzert in der Pfarrkirche in Fügen 26.07. – 28.07.2 Zellberg-Buam-Alpenparty in der Festhalle in Fügen 27.07. Tag der offenen Tür der FF Fügen beim Gerätehaus in Fügen 27.07. Dorffest der BMK Stumm am Dorfplatz 28.07. Frühschoppen am Dorfplatz in Aschau 09.08. – 10.08. Harter Aufest am Waldfestplatz in Hart 15.08. – 18.08. JUZI-Open-Air 2019 in Strass im Zillertal 15.08. Fest im Kräutergarten in Schlitters 17.08. Sommernachtsfest der LJ Ried-Kaltenbach Musikpavillon Kaltenbach 17.08.- 18.08 Feuerwehrfest der FF Bruck am Ziller Feuerwehrhaus in Bruck 18.08. TT-Wandercup in Hochfügen 23.08. - 25.08. Regimentstreffen des Zillertaler Schützenregiments Kaltenbach 24.08. „ZAWOS?“-Dämmerschoppen bei der Festhalle in Schlitters 24.08. KOSIS-Jahresfest im KOSIS fun-food-bar 31.08. Herbstfest Zillertal in der Festhalle Fügen 01.09. Familienfest mit Herz im Berghotel Hochfügen 01.09. Hambergmesse aufn Hamberg in Hart 07.09. Pfiati-Festl bei der Erlebnistherme Zillertal in Fügen 14.09. Almabtrieb beim Hotel Kohlerhof in Fügen 20.09. Herbstfest der „Original Zillertaler“ in der Festhalle Uderns 21.09. Almabtrieb Dorfzentrum in Fügen 22.09. Riederer Kirchtag beim Musikpavillon in Ried 27.09. Mit echter Volksmusik in den Herbst in der Festhalle in Hart 28.09. Almabtrieb beim Schwimmbadparkplatz in Stumm 29.09. Frühschoppen bei der Festhalle in Schlitters

15 Jahre „Käse & Musik“ in Mayrhofen Eine der beliebtesten Musikveranstaltungen in unserer Gemeinde Mayrhofen feiert runden Geburtstag. Die Veranstaltungsreihe „Käse & Musik“ in der ErlebnisSennerei Zillertal findet heuer bereits zum 15. Mal statt. Die größte private Tiroler Sennerei in Familienbesitz hat sich nicht nur als Heumilch-Pionier in der Veredelung von Milchprodukten über die Landesgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf geschaffen, sondern etwa auch mit der Veranstaltungsreihe „Käse & Musik“, die gerade erst in die neue Saison gestartet ist. Jeden Freitag lädt Familie Kröll nun bis Oktober zum gemütlich musikalischen und kulinarischen Beisammensein in ihren Traditionsbetrieb. „Kulinarik und Musik ist ein Thema, das durch Genuss verbunden ist und Menschen verbindet“, erklärt Heinz Kröll seine Idee, warum er diese Veranstaltung 2005 ins Leben gerufen hat. Und: „Es war natürlich auch Sinn und Zweck, dass wir viele Menschen in unsere Gemeinde bringen und ihnen gleichzeitig Wissen über unsere Lebensmittel vermitteln.“ Dass der Heumilch-Pionier dabei vor 15 Jahren mit den Events einen derart guten Riecher haben sollte und die Musik-Veranstaltungen bei Gästen und Einheimischen gleichermaßen Anklang finden, konnte er freilich nicht erahnen. Es ist jedenfalls eine tolle Erfolgsgeschichte und nicht zu vergessen: gleichfalls ein Wirtschaftsfaktor. Mit „Käse & Musik“, dem Ursprung Buam-Fest, Pfingstfest oder Hoo-Ruck-Fest hat man ja Tausende Gäste nach Mayrhofen gebracht. „Es stimmt sicher auch die Wertschöpfung für unseren Ort, das ist sehr wichtig“, sagt Heinz Kröll. Mittlerweile wird die ErlebnisSennerei Zillertal ebenfalls für Events aller Art, Firmenveranstaltungen, Geburtstagsfeiern und Hochzeiten genutzt, erklärt Christian Kröll: „Da punkten wir mit unserer Infrastruktur.“

Die SEER in der Festhalle in Fügen Am 19. Juni ergreifen die SEER in der Festhalle in Fügen das Mikrofon. Um 20.00 Uhr treten die legendären Musiker auf die Bühne und bringen ein Stück „Hoamat“ mit ins Zillertal. Nach über 20 erfolgreichen Jahren sind SEER-Konzerte wie ein vertrautes Wiedersehen unter Freunden. Mit ihrem neuen Album „Des olls is Hoamat“ bringen die Steirer reichlich Leben in die Erste Ferienregion im Zillertal.

05.10. Almabtrieb beim Moarhofbauer in Hart 05.10. Sea-Moos-Party in der Festhalle in Schlitters 05.10. Boxgala in der Festhalle in Uderns 09.10. Unterinntaler Trachtenverbandsball in der Festhalle in Hart 13.10. Aufgeig’n wie früher im Hotel Waldfriede in Fügen 25.10. Landjugendball Bruck am Ziller in der Volksschule Bruck 26.10. Ball der FF Aschau im Gasthof zum Löwen in Aschau ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Simone Attisani Photography

24 | 2019


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

12

24 | 2019

Eine Plattform, die dem Zillertal dient

Der Planungsverband

Goldene Hochzeit der Familie Wegscheider in Mayrhofen Bgm. Hansjörg Jäger (Obmann), Bgm. Robert Pramstrahler, Helmut Wolf, LHStellvertreter Josef Geisler und Bezirkshauptmann Dr. Michael Brandl (v. l.) Um Aufgaben bezüglich der Gemeinden in einer Region effektiver und direkter umsetzen zu können, treffen sich Zillertals Bürgermeister regelmäßig. Dieses Mal lud Planungsverbands-Obmann Hansjörg Jäger dieses Gremium nach Zell am Ziller ein. Dort wurde viel diskutiert und es wurden nächste Schritte beschlossen. Die Zillertaler Bürgermeister werden vermehrt und gewissenhafter den Strategieplan in ihre Überlegungen mit einbeziehen. Jener Strategieplan, der vor neun Jahren unterzeichnet wurde,

Mitglieder der Musikkapelle Gerlos

der der Region die Zielentwicklung vorgibt und als Rahmenprogramm zu sehen ist. Im Anschluss dieser Sitzung konnte der langjährige Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft, Helmut Wolf, für seinen Einsatz und sein Engagement gegenüber den Zillertaler Gemeinden – bezüglich Finanzen geehrt und in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet werden. Bürgermeister und Ehrengäste wünschten dem verdienten Beamten eine gute Zeit, viel Gesundheit und Freude an den nächsten Jahren.

Auf die Plätzchen, fertig, los

Besuch in der Bäckerei EZEB

Viel zu sehen, riechen und tun gab es für die Sprösslinge bei EZEB Brot

Bereits beim Betreten der Backhalle kam ihnen der herrliche Duft von frischem Brot und süßen Backwaren entgegen. Ausgestattet mit Bäckerhauben und Schürzen konnten die Kinder selbst ausprobieren, was es in der Backstube alles zu tun gab – frühlingshafte Lebkuchen wurden gebacken und verziert. Abschließend erfreuten sie sich an einer stärkenden Jause.

Die Kinder des Kindergartens Caritas-Zentrum Zillertal waren zu Besuch in der Bäckerei EZEB und durften dort hinter die Kulissen blicken.

Ein herzliches Dankeschön an Karin und Richard Mitterberger mit Team für den interessanten und erfahrungsreichen Vormittag!

Fotos: Hubert Aschenwald

Foto: Caritas Tirol

Joseph Salvenmoser - Österr. Staatsmeister im Segelfliegen

Max Perauer, Dekan Edi Niederwieser, LH-Stv. Josef Geisler, Franz Perauer und Bgm. Monika Wechselberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


24 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

GESUNDHEIT

13

Online-Umfrage zeigt:

Sommer in den Alpen heiß begehrt Foto: istock

Fotos: TVB/Spieljochbahn

BERG-ARNIKA: SCHMERZLINDERUNG AUS DER NATUR

97,04 % der Teilnehmerinnen der Umfrage „Sehnsucht Alpensommer“ waren sich einig: Ja, sie freuen sich auf den Sommer in den Alpen. Mehr als 500 Personen zwischen 18 und 80 Jahren nahmen zwischen 29. April und 29. Mai an der Online-Umfrage der Spieljochbahn Fügen in Kooperation mit der Ersten Ferienregion im Zillertal teil. Auf diese Top-5-Aktivitäten freuen sich die Teilnehmer in diesem

Sommer am meisten: das Wandern, die Sonne genießen, Zeit mit der Familie verbringen, das Essen auf einer Hütte und das Schwimmen. Passend dazu bietet der Erlebnisberg Spieljoch in Fügen bis inklusive 27. Oktober ein abwechslungsreiches Outdoor-Angebot für Sportlich-Aktive und die ganze Familie. 77,85 % der Teilnehmer gaben an, dass sie am liebsten mit der Familie den Sommertag

in den Bergen verbringen. Ist man erstmal am Berg scheinen die Möglichkeiten schier grenzenlos zu schein, doch die Ergebnisse zeigen, dass sich Besucher vor allem Ausblick und Panorama (82,22 %), vielfältige Wander- und Fahrradwege (62,13 %) sowie Genuss und Erholung (64,64 %) erwarten. Für über 29,50 % der Teilnehmer sind Spaß und Action sowie Familienaktivitäten (32,85 %) Punkte, die am Berg nicht fehlen dürfen.

Come and follow ... let your heart beat!

Der Jugend eine Bühne Das Jugendzentrum "Youth Contact Fügen" hat ihn, wovon viele musikbegeisterte Jugendliche träumen, einen Bandraum. Dieser ermöglicht den jungen Hobbymusikern und solchen, die es noch werden möchten, ein besonderes Klangerlebnis. Ideal zum Üben, für gemeinsame Jamsessions etc. steht dieser für eine Location der Kreativität, um so richtig am Beat der Zeit zu sein. Der Bandraum des "Youth Contact", mehr als ein Taktgeber für die musikbegeisterte Jugend zwischen zwölf und 18 Jahren!

Wer sie in der Natur finden möchte, muss hoch hinaus: Auf nicht oder nur wenig gedüngten Bergwiesen ist sie zuhause und reckt dort von Juni bis in den August ihre leuchtend gelben Blütenköpfe in die Luft. In ihrer Blütezeit verwandelt sie die Almen in duftende, dottergelbe Prachtwiesen: Arnika, das bemerkenswerte Heilkraut, dessen Wirkung bereits seit Jahrhunderten bekannt ist. Arnika wirkt nicht nur antibakteriell und entzündungshemmend, sondern ebenso schmerzlindernd und krampflösend. Die Zillertaler Berg-Arnika-Einreibung und das Zillertaler BergArnika-Gel bewähren sich hervorragend bei Schwellungen und Schmerzen vielerlei Art und sorgen für eine intensive Durchblutung der Haut vor und nach körperlicher Belastung. Besonders eignet sich die Anwendung bei Verstauchungen, Zerrungen, Blutergüssen, Sportverletzungen, Venenproblemen und Bandscheibenbeschwerden. Bei Insektenstichen verschafft Arnika rasch Linderung und erfrischt, pflegt und kühlt die Haut. Die rein natürlichen Inhaltsstoffe der Zillertaler Einreibungen werden durch ein aufwendiges Verfahren gewonnen und kommen gänzlich ohne künstliche Zusätze aus. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Sozialzentrum Mayrhofen

24 | 2019

Sozialzentrum Mayrhofen

„Jung und Alt“ gesellt sich gern Auch 2. Sommerfest ein riesiger Erfolg

Ende Mai gestalteten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der NMS Stumm unter der Leitung von Direktorin Barbara Schubert und den Fachlehrerinnen Daniela Hauser und Andrea Hotter eine großartige Geburtstagsfeier im Sozialzentrum in Mayrhofen. Alle Gäste wurden mit köstlichen Kuchen, belegten Brötchen, Kaffee und Limonaden hervorragend verpflegt. Die Schüler servierten mit viel Geschick und einem freundlichen Lächeln in gekonnter Manier. Es durften sich auch wieder alle Jubilare über ein kleines Geburtstagsgeschenk freuen. Für die musikalische Umrahmung sorgte die „Lehrer-Musik“, bestehend aus Elfriede Angerer, Andreas Wurm und Manfred Ram. Es wurde

schneidig aufgespielt, und so dauerte es nicht lange, bis das Tanzbein geschwungen wurde. Bei dieser herzlichen Atmosphäre und hervorragenden Stimmung verging der Nachmittag wie im Flug. Die Verantwortlichen des Sozialzentrums möchten sich auf diesem Wege stellvertretend für alle Festgäste bei den Mitwirkenden der NMS Stumm recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt der Direktorin Barbara Schubert und den Fachlehrerinnen Daniela Hauser und Andrea Hotter sowie den Musikanten Elfriede, Andreas und Manfred. Für den sicheren Transport der Schüler sorgte die Chefin des Regio Taxi Stummerberg, Frau Margreth Gruber, welchen diese kostenlos durchführte. Auch dafür ein herzliches „Vergelt's Gott“.

Am Samstag, den 25. Mai, fand das traditionelle Sommerfest der Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH bereits zum zweiten Mal in Mayrhofen statt. Insgesamt blickt diese Veranstaltung auf eine 24-jährige Erfolgsgeschichte zurück, welche auch mit der Übersiedlung nach Mayrhofen keinen Einbruch erlitten hat. Bei bestem Wetter strömten bereits ab 11.00 Uhr zahlreiche Gäste auf das Festgelände. Drinnen und draußen herrschte ausgelassene Stimmung, und die vielen Besucher nutzen das abwechslungsreiche Programm. Vor allem die kulinarischen Köstlichkeiten, welche nach wie vor kaum zu übertreffen sind. Selbstgemachte Zillertaler Krapfen, „Melchermuas“, Grillspezialitäten und ein riesiges Kuchenbuffet ließen keine Wünsche offen. Natürlich durfte ebenso ein frisch gezapftes Zillertal Bier nicht fehlen. Aber auch die musikalische Unterhaltung durch die „Ausholter aus dem Zillertal“ lud die Gäste zum Verweilen ein. Für die kleinen Besucher gab es ein tolles Kin-

derprogramm, welches vom Eltern-Kind-Zentrum sowie Claudia und Sepp Kröll von den „Zillertal Lamas“ hervorragend gestaltet worden war. Ein weiteres Highlight war die riesige Tombola mit wunderschönen Sachpreisen, welche bereits nach kurzer Zeit ausverkauft war. Besonders freuten sich die Verantwortlichen über den Besuch von Landesrätin DI Gabriele Fischer und der vielen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus den umliegenden Sprengelgemeinden. Es war ein rundum gelungener Nachmittag, wo gleichfalls heuer wieder eine stolze Summe erwirtschaftet werden konnte. Der Reinerlös des Sommerfestes wird wie immer für die zahlreichen Aktivitäten der Bewohner verwendet. Zum Gelingen dieser Veranstaltung trugen sehr viele Leute bei, alle aufzuzählen würde jedoch den Rahmen sprengen. DANKE an alle Helfer, Unterstützer, Sponsoren, Gönner und natürlich an alle Festbesucher! Wir freuen uns schon jetzt auf das dritte Sommerfest im Sozialzentrum in Mayrhofen. Foto: Geachberg Franz

14

Geschäftsführer Herbert Gruber, Bgm. Fritz Steiner (Ramsau), Pflegedienstleiterin Melanie Cantonati, LR DI Gabriele Fischer, Bgm. Robert Pramstrahler (Zell am Ziller), Geschäftsführer Klaus Rainer (v. l.) ZILLERTALER HEIMATSTIMME


24 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Bergrettung und Mayrhofner Bergbahnen

Schützenkompanie Mayrhofen

Schützen besuchten Schulen

Foto: Mayrhofner Bergbahnen

Fotos: Schützenkompanie Mayrhofen

Gemeinsame Bergrettung

15

Mayrhofen ist unter den Paragleitern für seine hervorragende Thermik bekannt, zahlreiche Paragleiter kommen daher ins Tal und genießen traumhafte Flüge von den Zillertaler Bergen. Da dabei leider immer wieder Unfälle passieren, nahmen die Bergrettung Mayrhofen gemeinsam mit den Mayrhofner Bergbahnen dieses Thema als Anlass für eine gemeinsame Bergeübung auf und stellten einen Paragleiter-Unfall nach. Rund 15 Mann der Bergrettung sowie der Mannschaft

der Ahornbahn nahmen am Freitag, den 24. Mai, an der gemeinsamen Übung teil, um im Ernstfall bestens gerüstet zu sein. Die Teilnehmer der Übung stiegen bei der Stütze 1 der Ahornbahn hinauf, um den im Seil hängenden Paragleiter zu bergen. „Hervorzuheben ist die langjährige, sehr gute Zusammenarbeit mit der Bergrettung Mayrhofen. Wir möchten uns herzlich für die stets große Einsatzbereitschaft bedanken“, so Markus Hoflacher, Betriebsleiter der Mayrhofner Bergbahnen.

Einladung zum Stammtisch für pflegende & betreuende Angehörige Wir treffen uns auch 2019 wieder jeden dritten Dienstag im Monat, das nächste Mal

David Huber, Dir. Peter Haupt, Steffi Kreidl, Dir. Peter Lechner, Gerhard Biller, Erwin Huber-Rieser (v. l.) Eine Abordnung der Schützenkompanie Mayrhofen besuchte am vergangenen Mittwoch die Mittelschule in Mayrhofen. Die Abordnung der Schützen präsentierte mit kurzen Videos und Fotos die Tätigkeit und den Jahresablauf der Schützen in Mayrhofen. Die Schüler der 4. Klassen der Mittelschule und der Polytechnische Schule

am 18. Juni, Treffpunkt: 14.00 Uhr Sozialzentrum Mayrhofen INHALTE DER STAMMTISCHE: Darüber sprechen – zuhören Ich habe mein Möglichstes getan Erfahrungen machen Mut

lauschten aufmerksam den Berichten von Steffi Kreidl, David Huber, Erwin Huber-Rieser und Gerhard Biller. Die Schützenkompanie Mayrhofen möchte sich bei dieser Gelegenheit sehr herzlich bei den beiden Direktoren Peter Lechner (Mittelschule) und Peter Haupt (Polytechnische Schule) für die Gastfreundschaft bedanken.

BAUERNWEISHEITEN

Weitere Termine: 17.09., 15.10., 19.11., 17.12. Wir freuen uns auf euer Kommen, gerne können auch pflegende Angehörige von anderen Sprengelgebieten an unseren Stammtischen teilnehmen. Wir bitten um kurze Anmeldung unter Tel.: +43 (0) 5285/63304-418

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Hat Sankt Veit starken Regen, bringt er unermesslichen Segen. Heiliger Vitus (15. Juni)


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

24 | 2019

Schülerbesuch aus Bad Mondorf/Luxemburg

1. Europäischer Partnerschaftsring Wer könnte bessere Zeichen einer lebenden Partnerschaft zwischen den Gemeinden des 1. Europäischen Partnerschaftsringes setzen als unsere Jugendlichen. Bad Mondorf gehört zweifellos zu den „fleißigsten“ Impulsgebern und bringt den Jugendlichen immer wieder durch Besuche die interessanten Aspekte der involvierten Städte nahe. So waren in der Woche vor Pfingsten wieder 47 Jugendliche zwischen zehn bis 14 Jahren mit den Lehrern Tom Kieffer und Paul Sandt sowie pädagogischen Betreuerinnen bei uns in Mayrhofen und zeigten sich von Landschaft, Freizeitangebot und den freundlichen Zillertaler Menschen begeistert. Dermaßen von Mayrhofen „angesteckt“ versprach so mancher, unsere Marktgemeinde als privater Gast mit oder ohne Eltern bald wieder zu besuchen. Viele der Schüler waren sogar schon zum Skifahren oder Wandern bei uns gewesen. Natürlich durfte ein Besuch des Schul-

zentrums nicht fehlen. Dir. Peter Lechner bot den jungen Besuchern aus Bad Mondorf eine interessante Führung durch die Schule, wobei vor allem die große Sporthalle, die Schulküche und der Physikund Chemieraum besondere Bewunderung bei den Luxemburgern auslöste. Zudem berichtete Dir. Lechner in einem kurzweiligen Dialog mit den Schülern über die Lernmethoden in der Neuen Mittelschule, und Amtsleiter Wolfgang Stöckl übergab neben kleinen Erfrischungen für die etwas entkräfteten – weil vorher auf dem Klettersteig gewesenen – Schüler die vom Tourismusverband spendierten Freundschaftsbänder zum Zeichen der Erinnerung an Mayrhofen. Sehr beeindruckt, aber auch etwas wehmütig, dass der Aufenthalt im Zillertal bei bestem Sommerwetter bereits vorbei war, traten die Schüler am 7. Juni wieder die Heimreise an. AL

Gemeindeseits wurden die Schüler aus Bad Mondorf beim Musikpavillon begrüßt – wegen des Gedenktages „75 Jahre Landung der Alliierten Truppen in der Normandie“ unter besonderem Hinweis auf die EU als Friedensunion

Die NMS in unserem Schulzentrum mit einer Führung durch Dir. Peter Lechner stand am 6. Juni im Fokus des Programms der Schüler aus Luxemburg im Alter von zehn bis zwölf Jahren

BILD DER WOCHE

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

16

Frühjahr an der Zillertaler Höhenstraße, im Hintergrund die neu durch den Wald geschlagene Mösl-Skiabfahrt ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

3. bis 12. Juli im Zeichen des runden Leders

Die Ferienregion Mayrhofen-Hippach hat sich als Top-Destination für Fußballtrainingslager etabliert, und im Juli wird der deutsche Zweitligist FC St. Pauli zu Gast im Zillertal sein. Der Zillertaler Bergsommer bietet beste Trainingsbedingungen für die Saisonvorbereitung, die die Fußballprofis von 3. bis 12. Juli für ihr Sommertrainingslager nutzen. Im Trainingslager heißt es für Trainer Jos Luhukay und sein Team, sich mental und physisch auf die kommende Spielsaison vorzubereiten. Schon seit vielen Jahren bietet das Zillertal und im Speziellen die Ferienregion Mayrhofen-Hippach europäischen Spitzenvereinen einen idealen Rahmen für ein Aufbautrainingslager. Optimale Bedingungen Das Zillertal ist die optimale Quelle, um die Kraftreserven aufzuladen. Der niedrige Talboden in Kombination mit den zahlreichen Dreitausendern garantieren Fitnesszugewinn, Konditionszuwachs, aber auch Regeneration. Der Aufenthalt in der Höhe fördert die Gesundheit und dient dem Wohlbefinden, denn er steigert die Sauerstoffkapazität im Blut. Der gesamte Organismus wird angeregt, die physischen Grundlagen werden verbessert, dies verspricht eine Extraportion Kraft und Energie. „Wir freuen uns bereits auf den Besuch in Mayrhofen, weil wir davon überzeugt sind, dort optimale Bedingungen für unser

Sommertrainingslager vorzufinden. In der Region haben bereits viele internationale Clubs ihre Trainingslager durchgeführt, so dass wir auf sehr erfahrene Gastgeber treffen und eine gute Infrastruktur vorfinden. Außerdem wurde uns eine Wettergarantie gegeben – das hat uns dann endgültig überzeugt“, erklärt Andreas Rettig, Geschäftsführer beim FC St. Pauli. Gute Fans kommen ins Stadion, die besten ins Zillertal Die Nähe und gute Beziehung zu den Fans sind dem FC St. Pauli genauso wichtig, wie den Gastgebern im Zillertal die Gastfreundschaft ist. Daher ist es eine umso größere Freude, den Traditionsverein bei seinen Vorbereitungen zu unterstützen. Die Trainingseinheiten sind für alle Fans und jene, die es noch werden wollen, kostenlos zugänglich. Und wenn die Mannschaft sich zur Regeneration ins Hotel Elisabeth, ihrem Teamhotel, zurückzieht, können die Fans die zahlreichen Aktivitäten im Zillertal genießen. Die Planungen laufen auf Hochtouren Neben den täglichen Trainingseinheiten wird es ebenfalls zwei Testspiele geben. Die Vorbereitungen für die optimale Saisonvorbereitung laufen auf Hochtouren. Alle Informationen rund um das Trainingslager sowie zu Unterkünften gibt es auf www. mayrhofen.at/stpauli oder direkt beim Tourismusverband Mayrhofen unter +43 5285/6760 oder info@mayrhofen.at

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 1. Juni konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglied Eberharter Maria unseren Musikanten Hauser Franz, Zellberg „Stift“, der seinen 75. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise der Familie und unseres Vereins wünschen.

Obmann Platzer Karl, Jubilar Hauser Franz und Eberherter Maria (v. l.)

Am 3. Juni konnten Obmann Platzer Karl, Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred und Vereinsmitglied Notegger Max Herrn Wolf Hans, Gerlosberg, der seinen 75. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise seiner Familie und unseres Vereins wünschen.

Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred, Jubilar Wolf Hans, Vereinsmitglied Notegger Max, Obmann Platzer Karl (v. l.)

ROHRBERG GRATULIERT

Kammerlander Elisabeth,

6280 Rohrberg 94, feierte ihren 94. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert der Jubilarin recht herzlich und wünscht ihr noch viele schöne Jahre im Kreise ihrer Familie.

Foto: Gemeinde Rohrberg

FC St. Pauli trainiert im Zillertal

Foto: Norbert Freudenthaler

24 | 2019

Europäische Spitzenvereine trainierten bereits im Lindenstadion Hippach

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

18

OGV Fügen und Umgebung

HAINZENBERG GRATULIERT

Zwei neue Baumwärterinnen

Wiesberg Hansl - 94 Am Freitag, den 31. Mai, konnte Herr Johann Egger, „Wiesberg Hansl“, im Altersheim in Unterperfuss den 94. Geburtstag feiern. Bürgermeister Georg Wartelsteiner überbrachte gemeinsam mit einer großen Abordnung des Veteranen- und Reservistenvereines Zell am Ziller und Umgebung die besten Glückwünsche der Gemeinde Hainzenberg. Hansl freute sich sehr über den zahlreichen Besuch. Ganz besonders berührte ihn, dass die Veteraner sogar eine Harfe mitgenommen hatten und Franz Schiestl für ihn zum Geburtstag gespielt hatte. Der Obmann des Veteranen- und Reservistenvereines Paul Herunter freute sich wiederum darüber, dass es seinem ältesten Vereinsmitglied gesundheitlich gut geht und dass Hansl so zufrieden mit seinem Platz und der Betreuung im Seniorenheim Theresa ist. Wir gratulieren dem Jubilar auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Gesundheit.

Gregor Semmelhofer (Obmann Baumwärterverband), Ing. Josef Hechenberger (Präsident Landwirtschaftskammer), DI Clemens Böck, Lisbeth Widner (Obfrau-Stellvertreterin OGV-Fügen), DI Wendelin Juen (Fachbereichsleiter Spezialkulturen Landwirtschaftskammer), Michael Tauber (Bezirksobmann OGV Schwaz) (hinten v. r.); Alexandra Kammerlander (Obfrau OGV Fügen), Romana Hanser (Baumwärterin OGV Fügen), Maria Hollaus (Baumwärterin OGV-Fügen) (vorne v. r.)

Franz Schiestl, Johann Wechselberger, Albert Schweiberer, Jubilar Johann Egger, Bürgermeister Georg Wartelsteiner, Paul Herunter, Peter Huber und Siegfried Luxner (v. l.)

Der OGV Fügen und Umgebung ist offiziell seit dem 17. Mai um zwei Baumwärterinnen reicher. Romana Hanser und Maria Hollaus erhielten nach bestandener Prüfung die Zertifikate im Stift Wilten

von Landwirtschaftskammerpräsident Josef Hechenberger überreicht. Der OGV Fügen gratuliert seinen beiden fleißigen und erfolgreichen Mitgliedern.

Musical der Volksschule Kaltenbach 2019

Foto: Gemeinde Kaltenbach

„Marielle, die kleine Meerjungfrau“

Nach dreijähriger Pause setzt die Volksschule Kaltenbach die langjährige Tradition der Musicalaufführungen fort. Premiere ist am Dienstag, 18. Juni, weitere Aufführungen gibt’s am 25. Und 27. Juni, jeweils 19 Uhr im Turnsaal der Volksschule.

Als Ganzjahresprojekt geplant, wird schon seit Monaten fleißig geprobt, und alle teilnehmenden 38 Schüler sind mit Feuereifer bei der Sache. Auch an der notwendigen Ausstattung wird kräftig gearbeitet, der Einsatz des gesamten Lehrerteams an der Volkschule ist gefordert, der Bühnenaufbau nahezu abgeschlossen. Berührende Geschichte Das Musical „Marielle, die kleine Meerjungfrau“ begeistert mit wunderbaren Songs

und Melodien, gespickt mit modernen Musikarrangements, die das Publikum begeistern werden. Rockige, ruhige und poppige Titel wechseln sich ab und laden das Publikum zum Mitsingen und Mitmachen ein. Entstanden ist ein märchenhaftes Stück, das Groß und Klein mit seinen gefühlvollen Balladen, witzigen Dialogen und einer hinreißenden Liebesgeschichte in seinen Bann ziehen wird. Die für ein Schultheater ausgesprochen professionelle Licht-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

und Tontechnik, die hochwertige Bühnenausstattung und die Einzigartigkeit der jungen Schauspieler versprechen unvergessliche Musicalabende. Auch für manch aktuelle musikalische Überraschung ist gesorgt. Schüler und Lehrer der Volksschule Kaltenbach freuen sich auf zahlreiches Publikum und auf einen fantastischen Ausflug in die Welt der märchenhaften Seenixen, Meerjungfrauen und Hexen!

24 | 2019


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Caritas-Zentrum Zillertal in Uderns

Start für Beratungsstelle

19

Schlitters

Im Kräutergarten ist was los!

Foto: Caritas Salzburg

Kräuterführungen zum Thema Kräuter für den Körper im Mariengarten statt. Für 15 Euro pro Person werdet ihr von FNL Kräuterpädagogen Richard Rieser gut informiert über Kräuter und deren Wirkung und Verwendung. Die Kräuterführung dauert ca. 90 Minuten. Parkplätze findet ihr direkt beim Garten. Wir freuen uns auf viele Interessenten. Vortragende DGKS Katja Gasteiger, Mag. Anita Hofmann (Caritas Salzburg) und Projektkoordinatorin Silvia Prosser, BA mit Netzwerkmitgliedern „Demenzfreundliches Zillertal (v. l.) Welche Arten von Demenz gibt es und wie gehen Angehörige mit Demenzkranken um? Ein interessanter Vortrag im Caritas-Zentrum Zillertal bildete kürzlich den feierlichen Auftakt für die neue Beratungsstelle für pflegende Angehörige des Netzwerks Demenzfreundliches Zillertal. Zahlreiche Interessierte sowie Vertreter der Netzwerkgemeinden kamen zur Eröffnung. Die Ursachen und Erscheinungsbilder von Demenz sind von Patient zu Patient sehr unterschiedlich. Entsprechend ist es für pflegende Angehörige wichtig, die verschiedenen Krankheitsformen und -verläufe zu kennen. Das erläuterte Demenzreferentin DGKS Katja Gasteiger in ihrem pra-

xisnahen Vortrag. Zahlreiche Vertreter der Zillertaler Netzwerkgemeinden gaben der neuen Beratungsstelle bei der Eröffnungsveranstaltung das Geleit. Die Pflege von an Demenz erkrankten Familienmitgliedern ist oftmals mit großer Unsicherheit, Sorgen und Ängsten verbunden. Mit der neuen Beratungsstelle hat die Caritas der Erzdiözese Salzburg gemeinsam mit der Caritas Innsbruck eine wichtige Versorgungslücke für pflegende Angehörige im Zillertal geschlossen. Finanziert wird die Beratungsstelle für die nächsten drei Jahre zu je einem Drittel vom Land Tirol, dem Planungsverband und der Caritas Salzburg und Tirol.

Am 19. Mai starteten wir das Kräuter-Jahr 2019 mit einem Handwerksmarkt in unserem Mariengarten in Schlitters. Mehrere Aussteller waren gekommen, um ihre Handwerks-Produkte zu präsentieren. Auch das Wetter meinte es gut mit uns an diesem Sonntag. Die Sonne schien von Anfang an, und somit konnten wir viele Gäste und Kräuter-Liebhaber in unserem Garten begrüßen. Es war ein gelungener Start in die neue Saison. Auf diesem Wege möchte ich mich auch noch mal für die Helfer, Sponsoren und Aussteller bedanken. Nun möchten die Zillertaler Heilkräuterfreunde euch einladen zu einer Kräuterführung. Am Pfingstmontag, den 10. Juni, um 17 Uhr findet eine

Außerdem möchten wir euch über eine Neuheit in unserem Garten informieren. Am 15. Juni findet der erste Workshop unter dem Motto "Die Apotheke Gottes" im Mariengarten statt. Zusammen mit FNL Kräuterpädagogin Karin Moser werden wir die Maria-Treben-Kräuter genau unter die Lupe nehmen. Für 20 Euro pro Person kann jeder Interessierte gerne daran teilnehmen und das Gelernte mit nach Hause nehmen. Der Workshop startet um 14 Uhr in Mariengarten in Schlitters und dauert ca. drei Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In diesem Sinne: Wir freuen uns auf viele weitere Besucher. Der Mariengarten liegt direkt am Ziller-Radweg und ist jederzeit einen Besuch wert. Kommt vorbei und schaut herein!

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Kräutergartem Scjhlitters

24 | 2019


FÜGEN – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

24 42 | 2019 2018

Interessantes über Vergangenes und Aktuelles des Ortes Fügen Die Gemeindechronik berichtet:

Bilder "anno dazumal" in Privatbesitz.

• 1637 zählte Fügen 680 Einwohner. 2019 zählt der Ort mehr als sechsmal so viele Einwohner, nämlich 4.200. • 1914 gab es 7 Gasthöfe und Privatzimmervermieter, das waren 245 Betten. • 1932 nächtigten bereits 7.000 Gäste in Fügen • 1973 ereilte Fügen mit dem Bau der Spieljochbahn der touristische Aufschwung. • 2018 zählte man 4.900 Gästebetten und an die 630.000 Nächtigungen

Anno dazumal: Schloss Fügen um 1905

Anno dazumal: Fügen um 1900

Anno dazumal: Blick auf Fügen um 1960 Foto: Wörgötter&friends

20

Anno dazumal: Bericht vom 16.06.1968 in der Zillertaler Heimatstimme ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Blick auf Fügen 2018


FÜGEN – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

24 42 | 2019 2018

Gemeindeagenda: Fügen meißelt in Stein – in alten und neuen

liche Einigung steht noch aus. Man wird sich aber treffen, ist sich Mainusch sicher, denn das Land Tirol wird für beide Unternehmen das letzte und beste Angebot ausverhandeln. Prinzipiell gilt, sollte man mit den Grundstückseigentümern nicht handelseins werden, so wäre ein weiterer Schritt ein Enteignungsverfahren. Korrekturen sind zeitintensiv und Mainusch stellt klar, dass die Belastungsgrenze für die Gemeindebürger und Talbewohner in Zusammenhang mit der Verkehrsproblematik längst überschritten ist. Da das Gemeinrecht überwiegt, besteht auch die Möglichkeit der Ein-

räumung von Zwangsrechten oder von Enteignungen. Baustart für das politisch und finanziell abgesicherte Projekt ist demnach voraussichtlich das zweite Halbjahr 2020. Schlosspark Fügen – Schloss Fügen „Aus Alt mach Neu“ heißt es hingegen beim Projekt Schlosspark Fügen, wo aktuell noch die Archäologen am Zug sind. Sondierungsbohrungen lassen auf Gebäudeteile aus dem 15. Jahrhundert schließen, das Barockschloss Fügen hat einen gotischen Kern, soviel steht fest, die Informationen dazu fließen in eine aus-

Fotos: AUTARC Autengruber Architektur Jenbach

Umfahrung Fügen Es sind zwei dicke „Brocken“, die auf der Agenda der Gemeinde Fügen stehen. „In Stein gemeißelt ist die Umfahrung Fügen“, lautet der geflügelte Satz des Fügener Bürgermeisters, LAbg. Mag. Dominik Mainusch, der mit dem rund 95 Millionen Euro schweren Projekt noch einige Hürden mit seinem Gemeinderat, den Grundstückseigentümern und dem Land Tirol nehmen darf. Status quo dabei ist noch der ausstehende Straßenbaubescheid. Das heißt, es gilt noch eine Vereinbarung mit den Firmen Wetscher und Binderholz zu treffen. Die Zivilrecht-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

führliche Dokumentation ein. Beim Schlosspark Fügen geht es vor allem um die Belebung des Ortskernes, möchte man mit diesem Projekt einen ersten Schritt setzen in Hinsicht auf einen frequenzbringenden Aufwind für das Ortsgeschehen. Schloss Fügen steht als Drehscheibe für eine zukunftsweisende Entwicklung der Gemeinde Fügen, die auch Publikum aus nah und fern in den Ort locken möchte. Baustart für die Bauphase 1 wird der 12. Juni sein, bei der es um die Errichtung einer Tiefgarage mit ca. 100 Stellplätzen als Grundvoraussetzung für die weitere Entwicklung gehen wird. In weiterer Folge wird man mit der Bauphase 2 den Grundstein für ein Kulturkompetenzzentrum mit starker Medienkompetenz in Fügen legen. Der Schlosspark soll insofern eine Belebung erhalten, als dass mit der Integration einer adäquaten Gastronomie, einer traditionell hochwertigen bayrisch-zillertalerischen Wirthauskultur, ein völlig neuer Akzent geschaffen wird. Ein Wirtshaus mit dem Versprechen von Geselligkeit, kulinarischen Freuden und Biertradition. Partner dabei ist Zillertal Bier. Fügen möchte innovativ in die Zukunft blicken, um nicht nur neue Frequenzen zu schaffen, sondern zudem für den Kulturtourismus in Tirol, im Zillertal, eine einzigartige Location zu sein. Die Vitalisierung des Ortskernes sieht in den folgenden Bauphasen, die zehn Jahre dauern sollen, ebenso die Übersiedelung von Gemeinde- und Standesamt in das Schloss Fügen vor. Schlosspark Fügen und Schloss Fügen werden ein zukunftsweisendes Gesicht erhalten und als ein besonderer Ort des kulturellen Stelldicheins von sich Rede machen.

21


22

FÜGEN – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

24 42 | 2019 2018

Mit dem Koordinator Franz Niedertscheider im Gespräch

Modellregion Bildung Zillertal zu Gast auf Schloss Fügen Von 27. bis 28. Mai fanden auf Schloss Fügen „Stärkenseminare“ für Schüler der 7. Schulstufe der Neuen Mittelschulen im Zillertal statt. 250 Jugendliche stellten dabei anhand verschiedener Aufgabenstellungen ihre Selbst-, Sozialund Methodenkompetenz unter Beweis. Ich habe mit Franz Niederscheider, dem Koordinator dieser Initiative gesprochen. Nachfolgend das Interview. Gerda Gratz: Herr Niedertscheider, Sie sind Prozessbegleiter und Koordinator der Bildungsregion Tirol, für die vor mehr als fünf Jahren auf Initiative der Bildungslandesrätin Beate Palfrader und dem Landesschulrat für Tirol ins Leben gerufene „Modellregion Bildung Zillertal“, die als wichtiger Impulsgeber für das Bildungssystem der Unterstufe in den Neuen Mittelschulen gelten soll. Was kann sich der Leser darunter vorstellen? Warum möchte das Zillertal Impulsgeber sein? Franz Niedertscheider: Mehr als 95 % aller Kinder besuchen im Zillertal nach der Volksschule die Neue Mittelschule. Dies war einer der Gründe, dass die Tiroler Landesregierung diese Region ausgewählt hat. Die für Bildung zuständige Landesrätin Beate Palfrader: „Mit der Modellregion Zillertal setzt die Tiroler Landesregierung ein sehr starkes Signal für innovative Bildung in der Sekundarstufe I. Vorrangiges Ziel ist, die besten Bildungsmöglichkeiten für alle Schülerinnen und Schüler direkt in der Region in einer Gemeinsamen Schule der Zehn- bis Vierzehnjährigen sicherzustellen. Alle Kinder erhalten in den Neuen Mittelschulen vor Ort ihren individuellen Bedürfnissen entsprechende Unterstützung in ihrem persönlichen Lernen.“

Stärken der Jugendlichen?“ Das war das Thema des dreitägigen Stärkenseminars auf Schloss Fügen. Stärken stärken, Kompetenzen fördern, innere Differenzierungen des Einzelnen ermöglichen. Wissen die Jugendlichen von heute nicht, wo ihre Stärken liegen? Was ist der Konsens aller Beteiligten? FN: Wir arbeiten seit mehr als vier Jahren an allen Standorten, deren Schülerbei uns an den Stärkenseminaren teilgenommen haben, mit Kompetenzportfolios. Mit diesem Ansatz sind alle Lehrenden an den Schulen vertraut. Die Lehrer werden regelmäßig angehalten, Stärken und Lernerfolge gemeinsam mit den Schüler als Belegstücke für dieses Kompetenzportfolio zu sammeln. Die Stärkenseminare bauen genau darauf auf. Mit der Einbindung weiterer Bildungspartner aus der Region haben wir versucht, dieses Bewusstsein für Stärkenförderung zu erweitern. Damit wurde zum einen den Schülern ein erweiterter Erfahrungsraum geboten, nämlich, dass die eigenen Stärken auch außerhalb der Schule gesehen werden, zum anderen wollten wir - und wir hoffen, dass dies gelungen ist - den Diskurs unter den Bildungspartnern in der Region in Richtung einer Stärkenorientierung lenken. Seit dem ersten Jahr erproben wir in der Modellregion Bildung Zillertal unterschiedliche Vernetzungsformate, die eine Teilhabe sämtlicher Bildungspartner der Region ermöglichen, die Stär-

kenseminare waren ein weiterer Schritt hin in diese Richtung, und die Teilnahme vieler unterschiedlicher Akteure aus der Region hat gezeigt, dass Bildung ein zentrales Thema ist, das viele anspricht das freut uns sehr. GG: Laut Bildungsreformgesetz sollen den österreichischen Schulen mehr Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt werden. Man spricht von mehr Schulautonomie. Mit mehr Gestaltungsmöglichkeiten durch die Schaffung von „Clustern“ (Zusammenschluss von Schulen) sollen Synergien gehoben und auch die Behördenstruktur adaptiert werden. Ressourcen sollen besser genützt werden und Lehrer bei Bedarf an anderen Clusterschulen unterrichten. Die einzelnen Schulen sollen dabei weniger Verwaltungsaufgaben wahrnehmen müssen und durch freiwerdende Ressourcen mehr in Maßnahmen für Förderangebote und Teamteaching investieren. Wie sehen Sie diese Vorgaben? FN: Ich würde mich freuen, wenn die von Ihnen beschriebenen Effekte durch die Umsetzung des Bildungsreformgesetzes eintreffen würden. Dann würden Schüler und Lehrer davon profitieren. GG: Die „Modellregion Bildung Zillertal“, eine Modellregion als Impulsgeber für eine gemeinsame Schule der Zehn- bis Vierzehnjährigen? Bundesweit dürfen allerdings nur 15 Prozent aller Schulen die Gesamtschule erproben. Außerdem darf eine

Modellregion nicht mehr als 5.000 AHS-Unterstufenschüler umfassen. So haben auch an den einzelnen Standorten Lehrer und Eltern zuzustimmen. Man spricht von einem „Knackpunkt Modellregion“ für das Projekt der gemeinsamen Schule der Zehn- bis Vierzehnjährigen, bei der unterschiedliche Lernkulturen – von Neuen Mittelschulen und Gymnasien – zusammenfinden müssen. Außerdem ist es ausdrücklicher Auftrag des BMBF, dass keine zusätzlichen Mittel vom Bund zur Verfügung gestellt werden. Glauben Sie, dass die Modellregion Bildung Zillertal österreichweit Schule machen wird? Ein Projekt mit Zukunft? FN: Die Modellregion Bildung Zillertal wurde nicht eingeführt, weil unterschiedliche Lernkulturen zusammengeführt werden müssen – an jedem Schultyp der Sekundarstufe 1 gibt es bereits eine Vielfalt von Lernkulturen – passend zu den jeweiligen Schülern und Lehrern. Spannend und herausfordernd bei der pädagogischen Arbeit ist eben genau diese Vielfalt an Möglichkeiten, die zur Erreichung von Zielen führen können. Die Modellregion Bildung Zillertal macht mithilfe der wissenschaftlichen Begleitung jene Gelingensbedingungen fest, die einen erfolgreichen Umgang mit der Heterogenität der Schüler ermöglichen – denn in keinem Schultyp gibt es homogene Schülergruppen. Deshalb ist ein erfolgreicher Umgang mit Heterogenität ein wichtiges Element für erfolgreiches Lernen und Lehren. Wie die wissenschaftliche Evaluation zeigt, haben wir genau hier in den letzten Jahren Enormes erreicht. Vielen Dank für das Interview!

GG: Der Schüler, der Mensch, im Mittelpunkt. „Wo liegen die

gg

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


FÜGEN – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

24 42 | 2019 2018

23

Natur nah im Garten – naturnaher Garten

Das Gras wachsen hören Ein Zitat des großen Mathematikers und Naturwissenschaftlers Blaise Pascal (1623-1662) besagt: „In einem Garten ging das Paradies verloren, in einem Garten wird es wiedergefunden.“ Das kleine Paradies, wo die Natur im Garten zuhause sein darf, muss man – in einer Welt der ständigen Selbstoptimierung, die ebenso in den Garten Einzug hält, frei nach dem Motto „State of the Art“ in der Gartengestaltung – erst einmal finden. Der klassische Nutz- und Ziergarten wird gerne als Ausstellungsort für Liegen, kontrolliert unkrautfreien Gemüsebeeten samt Blumenrabatten, eingegrenzt mit schnell wachsenden blickdichten Thuja-Hecken etc. bezeichnet. Anfallende Gartenabfälle werden in Säcken entsorgt, um keinen Platz für einen Komposthaufen zu verschwenden. Stattdessen werden die Nutz- und Zierpflanzen regelmäßig mit den Produkten des Handels gedüngt, zudem kommen Pflanzenschutzmittel gegen Pilze, Krankheiten und „Schadinsekten“ zum Einsatz. Leitidee eines solchen Gartens ist die Ästhetik oder der Zierwert, die Nutzbarkeit als Freizeitareal oder die Nützlichkeit im Sinne einer guten Gemüseernte. Und zweifellos sehen solche Gärten oft ganz wunderbar aus, bedürfen allerdings auch sehr aufwendiger Pflege, sollen sie nicht „vernachlässigt“ aussehen. Dass es auch anders geht, und wie zwei Gärten, die das Prädikat „Naturnaher Garten“ tragen aussehen, ist Gegenstand dieses Beitrages. Folgen Sie mir am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad und schauen wir gemeinsam über den Gartenzaun.

ein kleines grünes Paradies eingrenzt. Klein sind ebenso die Besucher dieses Gartens, der als Kinder-Garten eine wahre Naturschule sein darf. Eine Natur zum Entdecken und Begreifen. EMU steht für „Einzigartig – Mutig – Unvergleichlich“. So die Bezeichnung für die Kinderkrippe EMU, unter der Leitung von der Kindergartenpädagogin Renate Rieser. Auf 350 m2 steht der Kinderkrippe für ihre Aktivitäten im Freien, eine echte Naturoase im Ort, zur Verfügung. Eintauchen in die Welt von „Biene Maya“ heißt es dabei für die kleinen Abenteurer, für die die grüne Oase ein ganz besonderer Ort ist. Mit Schäufelchen und Kübelchen ausgerüstet, sind die jungen Entdecker auf ihrem Feldzug und lassen die zahlreichen Pflanzen und Raritäten im Kinder-Garten ihre fesselnden Geschichten erzählen. Richard Rieser, Ehepartner von Leiterin Renate, ist als willkommener Onkel und Gestalter des naturnahen Kinder-Gartens ein wahrer Liebhaber und Meister mit einem umfassenden grünen Wissen und grünen Gedanken. Zahlreiche Raritäten finden sich auf dem Grundstück. Von alten Baumsorten und seltenen Kräutern spannt sich ein grüner Bogen, der die Aufmerksamkeit der kleinen Gartenzwerge wecken soll. Da wird gemeinsam nach einem Käferchen gesucht,

Erde aufgelockert, werden duftende Blütenköpfe gesammelt, Kräuter verkostet und natürlich wird auch getobt und gelacht. EMU könnte mit „Einzigartig Meine Umwelt“ in Verbindung gebracht werden. Gut, dass es sie gibt, und dass die Kinder dort ein Teil dieser so gelebten und schützenswerten Vision sein dürfen. Der Privatgarten Rieser Naturnah und ein wahres grünes Paradies in Fügen Kapfing, ist der Garten von Richard und Renate Rieser, wohin mich mein Weg im Anschluss von der Kinderkrippe EMU führt. Der pensionierte ehemalige Banker hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt, der in einem völligen Widerspruch zur kontrollierten Welt der Zahlen steht. Richard ist seit vielen Jahren Mitglied beim Verein Arche Noah, ein Verein mit dem Ziel, heimische Pflanzen, Wildsträucher und alte Kräutersorten wieder vermehrt in die Gärten zu bringen. Ein Konglomerat, das sich naturnaher Garten nennen darf. Der Mensch ist Beobachter eines naturnahen Gartens, greift nicht ein, sondern lässt geschehen. Lässt kommen, wachsen, vergehen, kommen. Ein Kreislauf, ein Paradies für Mensch, Pflanze und Tier. Themen dabei sind: der Biogarten, der Samengarten, Ur-Obstsorten, hei-

Der EMU-Natur-Zaubergarten Es ist ein bunter Gartenzaun, der in Fügen, am Lindenweg, ZILLERTALER HEIMATSTIMME

mische, seltene Pflanzen. Der Mensch steht in einer integrativen Verbindung zur Natur. Im Naturgarten werden heimische Fauna und Flora besonders gefördert. Die Gestaltung orientiert sich an den Vorbildern der Natur. Das Bild des Naturgartens gleicht einem natürlich gewachsenen Raum, von Menschenhand geplante, angelegte und gepflegte Grünbereiche, bei denen heimische Arten bevorzugt werden. Die Pflanzenvielfalt und ihre Geschichten würden den Rahmen des Beitrages sprengen. Wilde Karde, Weiße Melisse, Urpfirsich, Apfelberger Zuckeräpfelchen, Pfraun „Wilde Zwetschke“, Mispel, Schlehe, Weißdorn, Felsenbirne, Kornelkirsche sind Bezeichnungen und naturgebende Auswüchse eines mehr als naturnahen Gartens! Der naturnahe Garten bildet einen wichtigen Beitrag für den heimischen Natur- und Umweltschutz! Schon ein Quadratmeter naturnaher Garten in jedem klassischen Garten stellt ein kleines Paradies für Mensch, Pflanze und Tier dar! Zurück zur Natur im Garten und in öffentlichen Grünbereichen wird immer mehr zum Thema und ist absolut trendy! Auf viele naturnahe Gärten im Zillertal! gg


FÜGENBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

24 | 2019

St. Pankraz

Fügenberg in Zahlen

Weihe des Turmkreuzes und Segnung der Turmkugel

Hauptwohnsitze: 1.401 Davon Frauen: 712 Davon Männer: 689 Inländer: 1.297 Ausländer: 104 Nebenwohnsitze: 190 (davon 81 Frauen und 109 Männer) Haushalte: 522 Größe Gemeinde: 5.855,36 Hektar Seehöhe: 681 m. ü. A. Gemeindestraßennetz: ca. 54 km

13. Mai: Um Punkt 6 Uhr waren im Vorderen Zillertal drei Böllerschüsse zu hören, und die alte Löfflerglocke läutete von St. Pankraz her. An diesem Tag wurde das Patrozinium der Kirche gefeiert und im Zuge dessen wurden das Turmkreuz mit Wetterhahn sowie die neu restaurierte Turmkugel gesegnet und geweiht.

Nächtigungen 2018: 267.053

Eine neue Kapelle für Hochfügen „Es braucht immer mehrere Kräfte, damit gute Dinge entstehen.“ Zitat Altbischof Reinhold Stecher (1921-2013) Hochfügen bekommt eine neue Kapelle. Fertiggestellt wird das kleine Gotteshaus, das auf Initiative von Hochfügener Hoteliers zum Großteil mit Spendengeldern errichtet wird, voraussichtlich im Herbst. Der Standort der Kapelle befindet sich am Ortseingang von Hochfügen.

Foto: Franz Steinlechner

24

Obwohl wetterbedingt Kugel und Kreuz nicht aufgezogen und aufgesetzt werden konnten, wurde das geplante Feslt am „Berger Kirchl“ – das symbolisch inmitten des Seelsorgeraums Fügen – Uderns – Ried-Kaltenbach liegt, durch die Mitwirkenden und vielen Besucher ohne Einschränkung gefeiert. Um 18.30 Uhr begann der Festakt mit der Segnung von Kreuz und Kugel am Parkplatz unterhalb der Kirche. Umrahmt wurde dieser von einer Bläsergruppe der Bundesmusikkapelle Fügen. In einer schlichten und ergreifenden Prozession trug die Landjugend Pankrazberg das geschmückte Kreuz auf den Hügel von St. Pankraz und in seine Kirche. Im vollgefüllten Gotteshaus nahmen die Feierlichkeiten mit der Festrede von Bürgermeister Josef Fankhauser ihren weiteren Verlauf. OSR Peter Mader trug einige interessante, lustige wie ernste Berichte aus den alten Dokumenten, welche sich in der Bleikapsel der Turmkugel befunden hatten, vor. Musikalisch umrahmte das Harfenduo Anni und Monika Steinberger/ Margreiter. Der Kirchenchor mit Organist Loisl begleitete die anschließende Patroziniumsmesse musikalisch. Pfarrer Erwin Gerst erinnerte in seiner

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Predigt an den Tagesheiligen und Patron St. Pankraz, der als 14-jähriger Christ in Rom verstorben war und deshalb auch als Beschützer der jungen Christen gilt. Zudem wurde der Gottesdienst besonders für die Erstkommunikanten und Firmlinge gefeiert. Bei der Hl. Wandlung brachten die Böller der Schützen (Anton Leo und Thomas Wörndle) die 700 Jahre alten Mauern zum „Beben“. Der mächtige, fast schon allmächtige Gesang des Chores und die Weihe der Agape-Brote beschloss die kirchliche Feier. Die Agape wurde von den Pankrazberger Bäuerinnen vorbereitet. Ein besonderer Dank gilt auf diesem Weg den Spendern vor Ort, vor allem der Männerrunde für einen ansehnlichen Betrag für St. Pankraz sowie an alle, die nicht genannt werden wollen. Ebenso Danke dem Land Tirol und der Landesgedächtnisstiftung. Quelle: Pfarrsekretär Klaus Wildauer/ Fügenberg


SPORT

25

Namhafte Sportler und Fitness-Influencer nehmen es wieder mit den Milchkannen auf

Beim 2. Red Bull Almauftrieb geht's wieder richtig zur Sache Am 15. Juni geht es in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach im Zillertal so richtig zur Sache, denn wenn beim „Red Bull Almauftrieb“ High-Intensity-Training, Trailrunning und Urban-Fitness auf idyllische Naturlandschaften treffen, sind die Ausdauerndsten und Stärksten der Fitness-Szene gefragt. Sechs Kilometer und knackige 600 Höhenmeter, gespickt mit acht außergewöhnlichen Fitness-Challenges, warten im beschaulichen Zillertal auf ihre Herausforderer, die wieder Kettlebells gegen Milchkannen und Hanteln gegen Holzscheite tauschen werden. Mit dabei bei der zweiten Ausgabe des einzigartigen Fitnessevents sind nicht nur Größen der Fitness-Szene wie etwa Anna Donauer, Anna Engelschall und Sajeh Tavasolie, sondern auch österreichische Vorzeige-Sportler wie etwa Skeletonpilotin Janine Flock, Bergläufer Markus Kröll und Snowboarder Benjamin Karl.

weil ich in den letzten Monaten viel trainiert habe und auf eine super Leistung hoffe.“ Snowboarder Benjamin Karl ist schon bei der ersten Auflage mit dabeigewesen und weiß, was auf ihn zukommt. „Der 'Red Bull Almauftrieb': Crossfit interpretiert auf österreichisch – herrlich! Was hart klingt ist es auch meistens, doch der Almauftrieb ist mehr! Vor allem garantiert mehr Spaß. Ich freu mich auf jeden Fall schon wieder aufs Event, auf die vielen motivierten Teilnehmer und auf die Strecke mit den neuen Challenges“, so der gebürtige Niederösterreicher motiviert.

Skeletonpilotin Janine Flock blickt ihrer ersten Teilnahme mit Freude, aber ebenso Respekt entgegen: „Ein MegaEvent, das bei mir definitiv mit den 'natürlich' integrierten Challenges und dem Überraschungseffekt punktet." Mit Heimvorteil geht Markus Kröll an den Start, kennt der in Mayrhofen wohnhafte Extremläufer die Strecke doch an sich gut. Los geht es um 13.00 Uhr mit dem Start direkt im Ortszentrum von Mayrhofen. Zuschauer können die Teilnehmer sowohl beim Start als auch entlang der Strecke und beim Zielgelände am Steinerkogel in Brandberg anfeuern. Fotos: Red Bull Content Pool

24 | 2019

Acht außergewöhnliche Challenges warten auf die starken Frauen und Männer. HeuKraxln und Baumstammtragen werden zur ultimativen Herausforderung für die Teilnehmer, bevor es beim Milchkandl-Carry, der Heuwaagen-Challenge und dem Almhütten-Climb um die begehrte Red-Bull-Almauftrieb-Trophäe geht. Als eine von Österreichs bekanntesten Fitness-Influencerinnen ist für Sajeh Tavasolie die Teilnahme am „Red Bull Almauftrieb“ natürlich Ehrensache. „Mindset over Matter - no matter what, ich gebe niemals auf! Ich nehme am ‚Red Bull Almauftrieb‘ teil, weil es ein absolut untypischer Wettkampf im Bereich von Kraft und Ausdauer ist und einen körperlich besonders challenged. Ich freu mich sehr, dabei zu sein,

STRASSENSPERREN in Mayrhofen Verkehrsregelnde Maßnahmen und Parkplatzsperren für den "Red Bull Almauftrieb" am Samstag, 15. Juni, von 12.45 - 14.30 Uhr Sperre der unteren Hauptstraße HNr. 417 - 409 für den gesamten Fahrzeugverkehr; Umleitung in die obere Hauptstraße Richtung Süden. Einsatzfahrzeuge sind selbstverständlich ausgenommen. Sperre der Pfarrer-KrapfStraße HNr. 371 - 417 für den gesamten Fahrzeugverkehr; Umleitung in die Brandberg Straße Richtung Norden. Einsatzfahrzeuge sind selbstverständlich ausgenommen. Sperre der Maidlergasse HNr. 371 - 378 für den gesamten Fahrzeugverkehr. Einsatzfahrzeuge sind selbstverständlich ausgenommen. Peter-Habeler-Straße im Bereich Waldcafe HNr. 556 und in der Brandbergstraße im Bereich des Waldfestplatzes ist mit kurzen Verkehrsanhaltungen zu rechnen.

Parkplatzsperren Pavillon Mayrhofen DO 13.06. ab 08.00 Uhr bis SA 15.06. 20.00 Uhr Josef-Riedl-Platz SA 15.06. von 12.00 – 15.30 Uhr Scotland-Yard-Parkplatz FR 14. & SA 15.06. ganztags Besucherparkplatz (gratis Parkplatzbenützung für Athleten & Besucher) ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

24 | 2019

Stonemonkeys Chillertal

Austria Climbing Festival 2019 Ein wahres Sammelsurium von Bewerben boten die Kletterer der Stonemonkeys Chillertal den Festival-Besuchern am 31. Mai und 1. Juni in Ginzling. Angefangen am Freitag mit dem Kletterbewerb der Monkey-Challenge. Die Kletterer von nah und fern boten den Zuschauern beeindruckende Kletterleistungen an den Felswänden der "Ewigen Jagdgründe". Am Abend ging es dann weiter mit dem Tischboulder-Bewerb, bevor die Bands "Rockhoga" und "Cotton Underwear" so richtig abrockten. Am Samstag starteten die Bergläufer der Monkey-Challenge um 9.00 Uhr, bevor sie an die Paragleiter übergaben, welche mit Highspeed in Richtung Tal rauschten. Um die Mittagszeit fand neben dem Festivalgelände eine Gratis-Yoga-Vorführung statt, bei der jedermann/-frau mitmachen konnte. Unmittelbar im Anschluss wurde zum zweiten Mal der "Zillertal Warrior" ausgetragen. Es traten insgesamt zehn Frauen und 30 Männer gegeneinander an. Der Parcours war „nicht von schlechten Eltern“, denn

sogar eingefleischte und erprobte "Ninja Warrior Germany und Europe" wurden abgeworfen. Es kamen lediglich vier Männer und „fast“ eine Frau (10 cm vor der Glocke verließen sie die Kräfte) ins Ziel.

Vielfältige Bewerbe:

Klettertrainer Ivan ging am Samstag mit allen interessierten Kindern an die in der Nähe stehenden Felsen, um ihnen dort das Klettern näherzubringen. Aussteller von namhaften Outdoorfirmen sowie heimische Firmen umrahmten das Festival mit ihren Ständen. Ebenfalls war der bekannte Kletter-Comic-Zeichner "Erbse" vor Ort, welcher die Besucher kostenlos karikierte. Auch die beiden bekannten Bergsportler Alexander Huber von den "Huberbuam" und Beat Kammerlander ließen sich beim Festival sehen. Man kann gespannt sein, was sich die Stonemonkeys für nächstes Jahr einfallen lassen. Impressionen sowie Ergebnislisten auf der Homepage: www.climbingfestival.at Gratulation den Veranstaltern sowie einen DANK allen Sponsoren und Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Fotos: Stonemonkeys Chillertal

26

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


24 | 2018 2019

INSERATE

KULTUR UND MUSIK

SteudlTenn Uderns goes Hochfügen

Dreißig Jahre sind vergangen, seit unser lieber Gatte, Vater, Großvater und Urgroßvater, Herr

Lauter Krach und stille Nächte "Wir haben uns gedacht, wir sind dort, auf der Terrasse, dem Himmel ein bisserl näher", erklärt Organisatorin Bernadette Abendstein, warum die SteudlTenn-Eigenproduktion "Krach im Hause Gott" als Freiluft-Theater auf 1500 m Höhe im Hotel Lamark in Hochfügen aufgeführt wird.

gers Musiktheaterstück über das packende Leben der schillerndsten Figur der Zillertaler Nationalsänger, Ludwig Rainer, wurde mittlerweile mehrfach ausgezeichnet. Es ist die Geschichte des ersten Musikproduzenten, seiner finanziellen wie organisatorischen Kämpfe sowie seines ungebrochenen Mutes, seinen eigenen Weg zu gehen. Und es ist die Geschichte des internationalen Boten des berühmtesten Liedes der Welt, "Stille Nacht". Premiere ist am 20. Juni, 20 Uhr, es spielen Juliana Haider, Caroline M. Hochfelner, Roland Jaeger, Andreas Haun, Johannes Rhomberg sowie ein Chor unter der musikalischen Leitung von Gerhard Anker. Das Bühnenbild beider Theaterproduktionen liegt in den Händen von Gerhard Kainzner, für Kostüme ist Andrea Bernd zuständig. gm

Im modernen Mysterienspiel von Felix Mitterer sollen die von Machtgier, Streit, Selbstsucht und Intoleranz beherrschten Menschen, die durch ihr unwürdiges Treiben Gottvaters Zorn erregt haben, vom Planeten verschwinden. Doch vor der endgültigen Vernichtung der Erde und ihrer Bewohner werden Jesus, der das Menschsein kennt, und der Heilige Geist um Rat gefragt, Satan wird bei der Gerichtssitzung zum Verteidiger der Menschheit bestellt. Die entscheidende Wende tritt ein, als sich die Gottesmutter Maria als Frau in der göttlichen Männerversammlung durchzusetzen versucht. Unter der Regie von Klaus Rohrmoser spielen Jula Zangger, Florian Adamski, Gregor Kronthaler, Christo Melingo und Francesco Girolini. Premiere ist am 18. Juni, 20 Uhr.

Foto: Christian Wind

Bereits das fünfte Jahr werden „Die Nächte des Ludwig Rainer“ aufgeführt

Foto: steudltenn

SteudlTenn-Erfolgsklassiker Auch heuer stehen "Die stillen Nächte des Ludwig Rainer" auf dem Festival-Programm im SteudlTenn. Hakon Hirzenber-

Anton Wechselberger „Tuxegger-Toni“ von uns gegangen ist.

Wir gedenken seiner beim 30. Jahresgottesdienst am Sonntag, 16. Juni, um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Ried i. Z. Allen, die daran teilnehmen und seiner im Gebet gedenken, ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Die Trauerfamilie Stellenausschreibung im Gemeindeamt Schwendau-Hippach

VERWALTUNGSMITARBEITER/IN

mit voraussichtlichem Dienstantritt am 01.09.2019 individuelle Vereinbarung ist möglich Beschäftigungsausmaß: - 40 Wochenstunden, das sind 100 % der Vollbeschäftigung Voraussetzungen: - Abschluss einer mittleren bzw. höheren Schule - Sehr gute EDV-Kenntnisse (Office-Anwendungen etc.) - Bereitschaft zur Absolvierung aller vorgeschriebenen Ausund Weiterbildungen - Kontakt- und Teamfähigkeit, Freundlichkeit im Umgang mit den Bürgern, Diskretion - Flexibilität im Aufgabenbereich und bei der Arbeitszeit - Bei männlichen Bewerbern – abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst - Österreichische Staatsbürgerschaft bzw. EU-Bürger, einwandfreier Leumund Aufgabenbereiche: - Amtsleitung der Kooperationsgemeinden Hippach und Schwendau - Allgemeine Verwaltungsaufgaben, Meldeamt, Bürgerservice, Bauamt Anstellung: - Die Anstellung und Entlohnung erfolgt nach den Bestimmungen des Tiroler Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes in der jeweils geltenden Fassung im Entlohnungsschema I, Entlohnungsgruppe c. - Das Dienstverhältnis wird vorerst mit einer einjährigen Probezeit abgeschlossen. - Das Mindestentgelt beträgt monatlich € 2.024,50 Brutto (Entlohnungsgruppe c, Entlohnungsstufe 1, inkl. Verwaltungsdienstund Personalzulage), wobei die Einstufung entsprechend allfälliger Ausbildungs- und Vordienstzeiten erfolgt und daher über dem Mindestentgelt möglich ist. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen Lebenslauf mit Lichtbild, Kopie von Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis, Strafregisterauszug, Nachweis über Schulausbildung, Dienstzeugnisse, digital oder analog bis spätestens 28.06.2019 an die Kooperationsgemeinden Hippach-Schwendau Johann-Sponring-Straße 80, 6283 Schwendau E-Mail: gemeinde@hippach-schwendau.at, Tel.-Nr. 05282/22600. Die Bürgermeister Hauser Franz & Hundsbichler Gerhard

Das Ensemble von "Krach im Hause Gottes"

ZILLERTALERHEIMATSTIMME HEIMATSTIMME ZILLERTALER

17 27


18 28

INSERATE

2401+02 | 2019

Jetzt bei Erste Bank und Sparkasse:

Bezahlen wie nie zuvor. Mit Apple Pay.

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Friseur/in – Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.500,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11769206 Maler/in und Anstreicher/ in - Vollzeit. Arbeitsort: Gerlos. Mindestentgelt: 2.005,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11770170 Staplerfahrer/in und Lagerarbeiter/in - Vollzeit. Arbeitsort: Kaltenbach. Mindestentgelt: 2.000,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11776987 Industrielackierer/in oder Lackierer/in - Vollzeit. Arbeitsort: Kaltenbach. Mindestentgelt: 2.130,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11772564

JETZT Mieten! in uderns/Zillertal

1 x 100 m2 1 x 200 m2 sparkasse-schwaz.at

Für: Ordination, Büro, Shop, etc.

0664 / 244 20 98

Mitarbeiter/in für Tischlerei - Vollzeit. Arbeitsort: Aschau. Mindestentgelt: 2.100,00 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11773143 Tischler/in - Vollzeit. Arbeitsort: Ried. Mindestentgelt: 2.107,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11776944 Techniker/in AV für Fenster und Türenbau - Vollzeit. Arbeitsort: Ried. Mindestentgelt: 2.000,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11776965 Tischlerhelfer/in - Vollzeit. Arbeitsort: Ried. Mindestentgelt: 2.000,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11776973 Büroangestellte/r für Reisebüro Vollzeit. Arbeitsort: Kaltenbach. Mindestentgelt: 1.600,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11769292

VERMIETE 2-STÖCKIGE WOHNUNG ab August

ca. 90 m2 im Zentrum von Zell am Ziller 021288T3 SPK Schwaz - ApplePay Moon 89x160,5 ZillertalerHeimatstimme COE.indd 1 21.05.19 11:32 Parkplatz und Keller vorhanden. für Ferienwohnung in Finkenberg, für unsere 2 Appartements NUR 420 Euro all inclusive / pro Monat (netto) jeweils Samstag, in Kaltenbach. Preis: 700 EUR + Betriebskosten Wir freuen uns auf deinen Anruf. für die kommende Wintersaison 0664 / 244 20 98 Tel.: 0650 7757750 info@framework.Tirol Tel. 0664 75127012 Tel. 0664 2107890

SUCHEN REINIGUNGSKRAFT

SUCHEN PUTZKRAFT

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

24 | 2019 2018

29 19

Wir suchen ab sofort oder nach Vereinbarung in Saison- oder auch gerne als Jahresstelle:

REZEPTIONIST (m/w) hervorragende Deutsch- und gute Englischkenntnisse erste Berufserfahrung an der Rezeption erwünscht MS-Office-Kenntnisse, Elite-Kenntnisse von Vorteil gepflegtes Erscheinungsbild und gute Umgangsformen ab € 1700,- netto – je nach Qualifikation

MUSIKVERANSTALTUNGEN 09. - 10. Juni 2019 PFINGSTFEST DER VOLKSMUSIK

weiters suchen wir:

KOCH/KÖCHIN BARKELLNER/IN

11. - 14. Juli 2019

Wir bieten 6-Tage-Woche, kostenlose Verpflegung und freie Logis im schönen, geräumigen Einzelzimmer inkl. WLAN, TV, ... Entlohnung über KV – je nach Qualifikation

URSPRUNG BUAM FEST 28. - 29. September 2019 DAS FETZIG‘N HERBSTFEST

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung ! Thermal-Badhotel Kirchler**** Tel.: 05287/8570, 6294 Tux – Hintertux 765 www.badhotel-kirchler.at, office@badhotel-kirchler.at

04 - 06. Oktober 2019 HOOO-RUCK-FEST ZUM ALMABTRIEB KÄSE MIT MUSIK von Juni bis Oktober jeden Freitag 15 - 18:00 Uhr

VERKAUFE WOHNUNG in TOPLAGE in MAYRHOFEN 78 m² 2. Obergeschoß 2 Schlafzimmer - 3 Balkone sehr helle Wohnung mit unverbaubarer Sicht 1 Tiefgaragenplatz + 1 Stellplatz im Freien

PRIVATVERKAUF PROVISIONSFREI Chiffré 01-24/2019

JUNI 07. Haderlumpen 14. Zellberg Buam 21. Ursprung Buam 28. Die Mayrhofner

SEPTEMBER 06. Haderlumpen 13. Die Grubertaler 20. Jungen Zellberger 27. Ursprung Buam

JULI OKTOBER 05. Haderlumpen 04. Zellberg Buam 12. Ursprung Buam Fest 19. Jungen Zellberger 26. Ursprung Buam AUGUST 02. Die Mayrhofner 09. Die Grubertaler 16. Die Mayrhofner 23. Zellberg Buam 30. Ursprung Buam

ZILLERTALER HEIMATSTIMME Musikveranstaltungen_89x258mm.indd 1

07.06.19 11:41


20 30

INSERATE

2401+02 | 2019

SUCHE URIGE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER  für Münchner  zur Jahresmiete

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

KOCH/KÖCHIN Voll- oder Teilzeit Ganzjahresstelle Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 386 27 52

ZILLERTAL ARENA...macht Spaß! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

KFZ- oder Landmaschinenmechaniker/in Vollzeit, Jahresstelle

Reinigungskraft

7. Vorderes Sportplatzstraßenfest‘l zugunsten der Bergrettung Mayrhofen

Arena Coaster Mitarbeiter/in Vollzeit, Jahresstelle Aufgaben: Instandhaltung der Rodelbahnen, Ticketkontrolle, Abwicklung des Fahrbetriebes, Betreuung des Spielplatzareals

15. Juni 2019 ab 11.00 Uhr

im Garten von Lisi und Manfred

Schätzspiel mit tollen Preisen, Musik von M & M’s, SMS De Waidlerische Wirtshausmusi und die Tanzlmusik die „Gfirmt‘n“ / Grillhendl, Wolle‘s Zillertaler Krapfen & mehr....

Teil- oder Vollzeit, Jahresstelle ab Juli 2019

Mia gfrein ins!

Leistungsgerechte Bezahlung laut Kollektivvertrag mit Bereitschaft zur Überzahlung bei entsprechender Qualifikation. Unterbringung im Mitarbeiterhaus möglich. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: Zeller Bergbahnen Zillertal GmbH & Co KG Rohr 23, 6280 Zell am Ziller Tel.: 05282/7165 E-Mail: personal@zillertalarena.com

Wir haben unsere Kanzleiräumlichkeiten erweitert und suchen daher DICH als

ASSISTENTIN/ SACHBEARBEITERIN

ANKAUF von FAHRZEUGEN

Dein Aufgabengebiet: • Terminkoordination, Aktenverwaltung • telefonische und schriftliche Klientenbetreuung • Korrespondenz mit Gerichten, Behörden, Banken • selbständige Aktenbearbeitung Deine Qualifikation: • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung • ausgezeichnete Rechtschreib- und Textverarbeitungskenntnisse • gepflegtes und freundliches Auftreten Wir bieten: • attraktiven Arbeitsplatz in neuen top ausgestatteten Büroräumlichkeiten • abwechslungsreiches Aufgabengebiet • Fortbildungsmöglichkeiten • sehr gute Entlohnung (über KV), allfällige Berufserfahrung wird angerechnet Wir freuen uns über Deine schriftliche Bewerbung an: Notar Mag. Josef Reitter, Rohrerstraße 1, A-6280 Zell am Ziller, oder unter: reitter@notar.at

Wir kaufen PKWs, Motorräder, LKWs, Wohnmobile, Wohnwagen, Busse in jedem Zustand, egal ob fahrbereit oder nicht, auch beschädigt und ohne Pickerl. SOFORTIGE BARZAHLUNG Rufen Sie einfach an! Tel. 0664 9139730

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

24 | 2019 2018

orientieren lernen reifen

TAG DER OFFENEN TÜR Mittwoch, 19.06.2019 von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr INFORMATIONSMÖGLICHKEIT FÜR SCHÜLER, ELTERN UND INTERESSIERTE!

Bau & Holz

Elektro & Metall

Tourismus

NEU: Oberstufentraining

Schönheit, Gesundheit & Handel

NEU: Digitale Fertigung

BERUFSORIENTIERUNG | BERUFSGRUNDBILDUNG | ALLGEMEINBILDUNG

Unsere AUSBILDUNGSSCHWERPUNKTE: 24. Juli 2019 31. Juli 2019 7. August 2019 14. August 2019 21. August 2019 28. August 2019 3. September 2019 11. September 2019 25. September 2019 Beginn: 20.00 Uhr Vorverkauf: Öticket & TVB Mayrhofen Mayrhofen-Hippach Mayrhofen-Hippach

www.europahaus.at/events

« grundlegende Allgemeinbildung « Persönlichkeitsbildung « umfassende

Berufsorientierung « gezielte Berufsgrundbildung in sechs frei wählbaren Fachbereichen: BAU & HOLZ ELEKTRO & METALL DIGITALE FERTIGUNGSTECHNIK SCHÖNHEIT, GESUNDHEIT & HANDEL TOURISMUS OBERSTUFENTRAINING Mayrhofen, Hauptstraße 411 T 05285 64927 31 · info@pts-mayrhofen.at www.pts-mayrhofen.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

31 21


INSERATE

Schön wohnen Einfach gut leben

B HW 0 1

ÜBERGABE WOHNANLAGE TUX | Juns In Tux, Juns 597, errichtete die Alpenländische eine Wohnanlage in Holzmassivbauweise und Passivhausqualität mit 12 Mietwohnungen, darunter zwei 2-Zimmer-, acht 3-Zimmer- und zwei 4-Zimmerwohnungen. Jeder der Einheiten ist ein Tiefgaragenplatz sowie ein Kellerabteil zugeteilt. Die Anlage entspricht aktuell dem höchsten Qualitätsstandard. Holz in Kombination mit klassischer Giebelform fügen sich harmonisch in das Zillertaler Bergpanorama ein. Die Vertreter der Alpenländischen mit Geschäftsführer DI Markus Lechleitner wünschen den Mietern eine glückliche Zukunft im neuen Heim. Die Alpenländische dankt dem Land Tirol für die gewährte Förderung, der Gemeinde Tux für die sehr gute Zusammenarbeit und den Planern und ausführenden Firmen für die hervorragende Arbeit und termingerechte Fertigstellung. Wo

nge n nu

Sie suchen nach leistbarem Wohnraum?

ar

© Fotos: Shutterstock, Liderina; Florian Scherl

h

verfüg

Bauherr / Alpenländische Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft, Innsbruck Entwurf- und Einreichplanung / Autarc Architektur, Arch. DI Armin Autengruber, Jenbach Polier- und Detailplanung / Alpenländische Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft, Innsbruck Vermessung / Vermessung Ebenbichler ZT GmbH, Brandberg Statik / Bmstr. Ing. Moser Stephan, Kirchbichl Planung-Haustechnik / Pratzner Haustechnik GmbH, Jenbach Planung-Elektro / ING-B Ingenieurbüro GmbH, Innsbruck Versickerung / FH Freudenschuß-Hueber OG, Innsbruck Bauphysik / Fiby ZT-GmbH, Innsbruck Energieausweis / EN CON – Krißmer Rainer, Mieming Geotechnik / 3P Geotechnik ZT GmbH, Bregenz BAU KG / Safe-Project Sicherheitstechnik u. Projektmanagement GmbH, Innsbruck Generalunternehmer / Schafferer Holzhaus All-in-One GmbH, Navis Gebäudeversicherung / Wiener Städtische Allgemeine Versicherung AG

zwei 2-Zimmer-Mietwohnungen und fünf 3-Zimmer-Mietwohnungen sowie eine 4-Zimmer-Mietwohnung verfügbar. Die Vergabe erfolgt durch die Gemeinde Tux. 0512 571411-37

ALPENLÄNDISCHE HEIMSTÄTTE Gemeinnützige Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft m.b.H.

Viktor-Dankl-Straße 6 + 8 / A-6020 Innsbruck Tel +43 512 571 411 / Fax +43 512 571 411 34 tirol@alpenlaendische.at

www.alpenlaendische.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

01+02

b

22


INSERATE

Schön wohnen Einfach gut leben

B HW 0 1

ÜBERGABE WOHNANLAGE TUX | Juns In Tux, Juns 597, errichtete die Alpenländische eine Wohnanlage in Holzmassivbauweise und Passivhausqualität mit 12 Mietwohnungen, darunter zwei 2-Zimmer-, acht 3-Zimmer- und zwei 4-Zimmerwohnungen. Jeder der Einheiten ist ein Tiefgaragenplatz sowie ein Kellerabteil zugeteilt. Die Anlage entspricht aktuell dem höchsten Qualitätsstandard. Holz in Kombination mit klassischer Giebelform fügen sich harmonisch in das Zillertaler Bergpanorama ein. Die Vertreter der Alpenländischen mit Geschäftsführer DI Markus Lechleitner wünschen den Mietern eine glückliche Zukunft im neuen Heim. Die Alpenländische dankt dem Land Tirol für die gewährte Förderung, der Gemeinde Tux für die sehr gute Zusammenarbeit und den Planern und ausführenden Firmen für die hervorragende Arbeit und termingerechte Fertigstellung. Wo

nge n nu

Sie suchen nach leistbarem Wohnraum?

ar

© Fotos: Shutterstock, Liderina; Florian Scherl

h

verfüg

Bauherr / Alpenländische Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft, Innsbruck Entwurf- und Einreichplanung / Autarc Architektur, Arch. DI Armin Autengruber, Jenbach Polier- und Detailplanung / Alpenländische Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft, Innsbruck Vermessung / Vermessung Ebenbichler ZT GmbH, Brandberg Statik / Bmstr. Ing. Moser Stephan, Kirchbichl Planung-Haustechnik / Pratzner Haustechnik GmbH, Jenbach Planung-Elektro / ING-B Ingenieurbüro GmbH, Innsbruck Versickerung / FH Freudenschuß-Hueber OG, Innsbruck Bauphysik / Fiby ZT-GmbH, Innsbruck Energieausweis / EN CON – Krißmer Rainer, Mieming Geotechnik / 3P Geotechnik ZT GmbH, Bregenz BAU KG / Safe-Project Sicherheitstechnik u. Projektmanagement GmbH, Innsbruck Generalunternehmer / Schafferer Holzhaus All-in-One GmbH, Navis Gebäudeversicherung / Wiener Städtische Allgemeine Versicherung AG

zwei 2-Zimmer-Mietwohnungen und fünf 3-Zimmer-Mietwohnungen sowie eine 4-Zimmer-Mietwohnung verfügbar. Die Vergabe erfolgt durch die Gemeinde Tux. 0512 571411-37

ALPENLÄNDISCHE HEIMSTÄTTE Gemeinnützige Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft m.b.H.

Viktor-Dankl-Straße 6 + 8 / A-6020 Innsbruck Tel +43 512 571 411 / Fax +43 512 571 411 34 tirol@alpenlaendische.at

www.alpenlaendische.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Österreichische Post AG | RM 19A041653 K | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

01+02

b

22

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 24 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 24 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 24 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 24 2019

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded