__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

74. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 8. Mai 2020 · Nr. 19

STARKE FRAU, LIEBENDE MUTTER Elisabeth Wurm und ihr Leben für die Familie Seite 9

EIN HOCH AUF DIE MÜTTER

TRADITION GAUDER FEST

„GIPFEL DER EINSAMKEIT“

Nostalgisches sowie allerlei Tipps & Angebote zum Muttertag

Ein bildkräftiger Rückblick aufs älteste Frühlings- & Trachtenfest

Andreas Bacher verwirklicht Filmprojekt in seiner Heimat

Seite 8-11

Seite 12-13

Seite 18

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


19 | 2020

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

PERSONALIA Auf 20 Jahre Dienst als Schulwart kann unser Mitarbeiter Peter Hausberger mittlerweile zurückblicken. Unserem kompetenten und stets hilfsbereiten Kollegen wünschen wir zu diesem „runden Dienstjubiläum“ alles Gute und weiterhin eine so gute Zusammenarbeit mit Gemeinde, Schulleitern und den „Reinigungsdamen“. AL Stöckl

Ein runder Geburtstag Isabell (r.) und ihre Mutter haben etwas zum Feiern! Auch die Heimatstimme wünscht dir, liebe Isabell, alles Gute zum 30er!

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © privat

Herzliche Glückwünsche dem Jubelpaar Maria und Paul Steger! Bürgermeisterin Monika Wechselberger gratuliert zur Goldenen Hochzeit

Geburtstag Mayrhofen Zu Eva Steindls 80er durfte auch ein musikalisches Ständchen nicht fehlen. Natürlich mit Abstand vom Garten zum Fenster hinauf.

SEITENBLICKE


AUFBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

Aufsteigen nach der Krise

Foto: Thomas Hoflacher, lichtmaschine.click

Almdamisch in den Sommer – die Alm im Herzen

Während diese Zeilen entstehen, bimmeln, in der angrenzenden Nachbarwiese nah meinem Homeoffice, schon freudig die hellen Glocken der Kälber. Noch sind sie da, aber in wenigen Wochen werden sie auf den saftigen Almboden in die Eng übersiedelt sein. Ob sie auch schon almdamisch sind wie wir, sich auf die Alm freuen?

Die Alm im Herzen und damit ein gutes Stück Heimat im Herzen! Die Bergnatur als Kraft- und Sehnsuchtsort. Als persönliche Auszeit in der coronadamischen Zeit. Ein Aufstieg und Ausstieg aus der Krise. Ein sehnsüchtig erwarteter Almsommer für die baldige Almfahrt des Weideviehs und der Almbauern. Ein Almsommer, mit hoffentlich reichlich Futter und saftigen Wiesen.

gessen. Schluss, Aus, Amen! Das Zillertal ist reich an unterschiedlichen Almen. Kleine und große, touristische und wenig bekannte, Genossenschafts- und Privatalmen, Galtviehalmen und noch etliche Almen mehr mit unterschiedlicher Tierhaltung. Abstand halten gilt es nicht nur in Bezug auf das Weidevieh, sondern erstmalig auch unter den Bergwanderern.

Die Almsaison bedeutet aber ebenso viel Arbeit für die Bewirtschafter der hochgelegenen Refugien. Zeitiges Aufstehen, verbunden mit Melken, Buttern, Käsen und die Landschaft pflegen. Würzige Bergluft, schweißtreibende Arbeit und tiefgehende Augenblicke, die von der surrealen Zeit, in der wir momentan leben, ablenken werden. Almdamisch über die Zukunft nachdenken oder diese einfach einmal ver-

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis: Die Ausgabe 21 steht ganz im Zeichen von „Der Berg ruft“, eine gute Möglichkeit für die Betreiber von bewirtschafteten Almen, ein Inserat zu schalten, um damit die Wanderer anzusprechen! Eine gute Almfahrt, einen gesunden Almsommer! Vor dem Almsommer geht es mit dieser Ausgabe aber noch zum Muttertags-Picknick ins

Grüne. Den Zillertaler-Picknick-Rucksack samt Gugelhupfrezept finden alle Väter und Kinder auf den Innenseiten! Einen gemütlichen, sonnigen Muttertag! Foto: T. Anzenberger

Ganz ehrlich, sind wir nicht alle sehnsüchtig nach Bewegung? Nach raus in die Natur und rauf auf den Berg? Die neue Sehnsucht nach „(H)australien und Speisekam(m)eru(h)n“? Sie haben sich nicht verlesen. Australien und Kamerun liegen fern diesen Sommer. Aber warum in die Ferne schweifen? Das Glück, in Form von Glocken und Graukas, liegt uns doch so nah. Die Alm – der Sehnsuchtsort im Sommer!

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


19 | 2020

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 9.5.

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 16.00 bis 18.00

So 10.5.

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek MAYRHOFEN Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Steinbock Apotheke in Mayrhofen von Sa., 9.5., bis Fr., 15.5., für Notfälle erreichbar.

SOZIALSPRENGEL NOTRUFNUMMERN

ZILLERTAL TV

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418

TV-PROGRAMM 08.05. - 14.05.

Sozialsprengel Stumm 05283 2020

Immer zur vollen Stunde: Der Hahn läuft. (Kultur & Tradition)

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Immer zur halben Stunde: It’s Time for Stockanotti Teil 2/3 (Land & Leute)

Dr. Anna Telsnig-Jäger Patienten mit akuter Problematik ersuchen wir AUSNAHMSLOS um telefonische Voranmeldung, um unkontrollierte Menschenansammlungen in unserer Ordination zu vermeiden. Dr. Anna Telsnig-Jäger, Zahnärztin, Stumm 05283 28874

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 21/2020 - 22.5.

SCHWERPUNKT DER BERG RUFT Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

Foto: Thomas Hoflacher, lichtmaschine.click

BILD DER WOCHE

Die Zillertaler Heimatstimme wünscht allen Müttern einen schönen Muttertag!


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

Erlebnisbad Mayrhofen

Bibliothek Hippach und Umgebung

Freibad ab Freitag, 29. Mai, täglich von 9.00 – 19.00 Uhr geöffnet

Das Team der Bibliothek Hippach und Umgebung freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass zumindest ein eingeschränkter Verleihbetrieb, der sich vorerst nur auf Freitagabend von 18.00 – 20.00 Uhr bezieht, mit Start 15. Mai wieder möglich ist. Es gelten die folgenden Sicherheitsvorkehrungen: • Bei Symptomen wie Fieber, Husten oder Kurzatmigkeit darf die Bibliothek nicht betreten werden! • Das Tragen von Mund- und Nasenschutz ist Pflicht! • Der Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern muss eingehalten werden! • Es dürfen sich maximal fünf Personen gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten! Um diese Zahl nicht zu überschreiten, bitten wir Sie, gegebenenfalls vor der Bibliothek zu warten.

Foto: W9 Studios OG / Lorenz Seiwald

Schnell reagieren, regional verkaufen! Die Plattform „all-i-want“ hat sich auf leistungsstarke Lösungen im Onlinehandel für kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert, ganz unter dem Motto #wirkönnenauchregional. Ziel ist es, die Regionalität der österreichischen Wirtschaft zu gewinnen und aufrecht zu erhalten. Regionaler werden - #zusammenschaffenwirdas, lautet das Credo der Betreiber. Auf www.all-i-want.at können ab sofort heimische Betriebe ihre Produkte anbieten.

Weitere Infos finden Sie auf unserer Homepage: www.hippach.bvoe.at, auf Facebook oder Instagram.

Absage Krämermarkt 9. Mai 2020: Wegen der bekannten CORONA-Situation muss der für Samstag, 9. Mai, geplante Mayrhofener Krämermarkt ABGESAGT werden. Diese unerfreuliche Entscheidung der Gemeinde erfolgte nach reiflicher Überlegung der Bürgermeisterin unter Gewährleistung eines verantwortungsvollen Umganges mit der gesundheitlichen Sicherheit für Marktbesucher und Marktfahrer.

Einfach kostenlos registrieren und loslegen!

Um Verständnis für diese Maßnahme wird höflich ersucht!

Erwachsenenschulen gehen ONLINE

Nicht nur bei Corona: 1450 hilft, wenn es weh tut

Besondere Zeiten brauchen besondere Lösungen. So haben sich die ehrenamtlichen Teams der Erwachsenenschulen in Tirol zusammengetan, um ein weitgehend kostenloses Onlineangebot auf die Beine zu stellen. Das Onlineangebot umfasst Webinare, die live stattfinden, aber ebenso kurze Erklärvideos, die Referenten und Trainer erstellt haben. Dabei reicht das Angebot von Sprachkursen, Bewegungsangeboten bis hin zu kurzen Filmen zur Tiroler Geschichte oder dem Umgang mit der derzeitigen Situation. Auf der Homepage des Tiroler Bildungsforums werden laufend neue Angebote veröffentlicht. „Für die meisten Erwachsenenschulteams und Trainer ist es absolut neu, eine Veranstaltung online anzubieten. Aber wir sind uns sicher, dass wir so auch als ehrenamtlich getragene Bildungsorganisation dazulernen“, erklärt Margarete Ringler, Geschäftsführerin im Tiroler Bildungsforum. Onlineangebot und Anmeldung: www.tiroler-bildungsforum.at

scheit T 0664 547 80 80 ı office@bg-immo.at

Die telefonische Gesundheitsberatung „Wenn’s weh tut! 1450“ ist ein gemeinsamer Service von Land Tirol, Bund sowie der Sozialversicherung und steht rund um die Uhr in ganz Tirol zur Verfügung – vor allem auch für Gesundheitsfragen abseits des Coronavirus. Die kostenlose Beratung erfolgt durch medizinisch geschultes, diplomiertes Krankenpflegepersonal. Der Telefondienst (übliche Telefonkosten gemäß jeweiligem Tarif) wird von der Leitstelle Tirol betrieben. Weitere Infos: www.1450.at

SPRUCH DER WOCHE Im Zen-Buddhismus heißt es: „Du solltest jeden Tag 20 Minuten meditieren, außer du bist zu beschäftigt, dann solltest du es eine Stunde lang tun.“

ten h c ö ilie m b o e Si Imm od. n Ihre aufe en? k t ver rmie e v

immobilien auf www.bg-immo.at


19 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GOTTESDIENST-ORDNUNG RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 15.5. – 17.5.2020 Ab Freitag, den 15. Mai, dürfen unter Auflagen wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden. Es sind nur begrenzt Teilnehmer erlaubt. Bitte die Mindestabstände einhalten (Plätze sind gekennzeichnet) und Mund-Nasenschutz tragen. Auf den gekennzeichneten Plätzen darf nur nebeneinander sitzen, wer im gleichen Haushalt wohnt. Bis dahin feiere ich jeden Tag eine heilige Messe in den Anliegen der Pfarre, allerdings ohne Teilnehmer! Euer Pfarrer Jürgen Gradwohl Freitag, 15.5. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, 19.30 Uhr Abendmesse f. Barbara Mader/f. Hansjörg Rieser/f. Elisabeth Müller/f. Josef u. Maria Fischnaller/f. Verst. der Fam. Huber und Perauer/f. Franz Eberl/f. Josef u. Viktoria Kröll, Noal/f. Viktoria, Jakob und Martin Schneeberger/f. Traudl Rahm Samstag, 16.5. - 15.00 Uhr Rosenkranz, 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Maria Schneeberger u. verst. Ang./f. Johann u. Katharina Geisler/ f. Georg u. Maria Hotter/f. Verst. der Fam. Sporer u. Dreml/f. Alois Neuner/f. Franz Eberharter/f. Rosa Geisler Sonntag, 17.5. (6. So. d. Osterzeit) - 18.00 Uhr Heilige Messe (vom 21.3.): .Walburga Geisler u. Ang./f. Josef Schiestl/ f. Manuela u. Theresa Sporer/f. Trudi Griesmann 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst, 15.00 Uhr Rosenkranz, 19.30 Uhr Maiandacht www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 Wir laden herzlich ein, zum Gottesdienst am Sonntag, 10. Mai, um 10.00 Uhr in der Ev. Christuskirche in Wattens. E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at

KIRCHNBANK'L

6

Vergelt‘s Gott! Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten aus nah und fern von ganzem Herzen für die vielen Zeichen der Anteilnahme und Verbundenheit anlässlich des Todes von unserem geliebten

Fritz Hauser „Riedl Tischler“ Tischlermeister und Harfenbauer

bedanken. Es ist schön zu wissen, dass wir auch diesen Weg nicht alleine gehen mussten. Danke für all die tröstenden Worte, gesprochen oder geschrieben, für liebevolle Gedanken und stille Gebete sowie für die Gedenkkerzen im Internet und die Spenden an den Sozialsprengel oder das Pflegeheim Zell. Obwohl ihr nicht bei uns sein konntet, wissen wir, dass ihr unseren Schmerz über den Verlust von unserem Fritz teilt.

Danke an alle, die da waren! Danke an alle, die da sind! Zell am Ziller, im April 2020

Die Trauerfamilien

Alle Höhen und Tiefen gingen über dich hinweg. Als die Kraft zu Ende ging, war es kein Sterben, war es Erlösung.

Franz Kreidl“ „Kohlstatt Franz“

Herzlichen Dank

sagen wir allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum Ausdruck gebracht haben. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die feierliche Verabschiedungsfeier - dem kompletten Pflegepersonal des Sozialzentrums Mayrhofen, 3. Stock - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz, Med II - der Hausärztin Frau Dr. Olga Shafe-Schimanek für die gute Betreuung - für die Eintragungen und Gedenkkerzen im Internet - für die tröstenden Worte und ein stilles Gebet - dem gesamten Team der Bestattung Kröll Die Angehörigen

Mayrhofen, im April 2020


KIRCHNBANK‘L

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

Veronika Stock * 30.05.1947

† 19.04.2020

Es liegt uns sehr am Herzen uns zu bedanken: - für die tröstenden Worte gesprochen oder geschrieben - für alle Zeichen der Liebe und Freundschaft - für Blumen, Kränze, Kerzen, Spenden und für jedes stille Gebet - für die Gedenkkerzen im Internet - bei Herrn Dekan Edi Niederwieser für die feierliche Verabschiedung - bei Herrn Prof. Raimund Margreiter - durch seine Hilfe hatten wir noch einige wunderschöne Jahre mit ihr - bei Frau Dr. Jutta Wechselberger mit ihrem Team für die fürsorgliche Betreuung - bei den Ärzten und dem Pflegepersonal der Onkologie, Innere Medizin des LKH Hall in Tirol und bei der Strahlentherapiestation der Univ.-Klinik Innsbruck - bei der Frauenrunde Finkenberg - bei den Gemeindearbeitern - beim Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen u.U. - bei den Musikanten Koral und Herbert - bei dem Team der Bestattung Kröll, Mayrhofen - bei allen, die nicht dabei sein konnten und in Gedanken bei uns waren

Begrenzt ist das Leben, doch unvergänglich ist die Liebe.

Die Trauerfamilien

Finkenberg, im April 2020

Nachruf für eine engagierte Frau, stark im Ehrenamt

Danke Rosi, für deinen unermüdlichen Einsatz rund um das Strasserhäusl!

Mit großer Betroffenheit haben wir vom plötzlichen Tod unserer Museumsbesitzerin und -betreiberin Rosi Kraft, „Strasserhäusl Rosi“, erfahren. Rosi Kraft hat im Jahre 2000 das denkmalgeschützte Haus aus dem Jahre 1714 von der Gemeinde übernommen und mit viel Stolz und Hingabe zu einem Museum ausgebaut. Mit viel Herzblut, Leidenschaft und Einsatz hat sie das Strasserhäusl renoviert, mit Leben erfüllt

und eingerichtet. Mit gleich viel Energie hat sie sich mit der Verbreitung des Liedes „Stille Nacht“ durch die Strasserkinder, den „Lerchen aus dem Zillertal“, befasst, in Archiven geforscht, Urkunden und Zeitungsausschnitte gesammelt und zusammengetragen. Sie hat viele Erkundigungsfahrten nach Leipzig und in andere Gebiete unternommen, kein Weg ist ihr zu weit gewesen. Auch an der Geschichte der Zillertaler Auswanderer hat sie sich sehr interessiert gezeigt und daher mehrmals Besuche von Zillerthal-Erdmannsdorf in Polen unternommen. Rosi Kraft ist eine außergewöhnliche Gastgeberin im Museum gewesen und hat die Besucher mit ihrem Wissen und der Leidenschaft für die Geschichte des „Stille Nacht“Liedes, des Alltags dieser Zeit und der Zillertaler Auswanderer begeistert. Viele Filmteams aus aller Welt haben den Reiz des Strasserhäusls in alle Welt gebracht.

Wir sind dankbar für all das Gute, das Rosi Kraft für ihr Museum und die Gemeinde geleistet hat. Wir werden sie stets in dankbarer Erinnerung behalten und ihr Lebenswerk „Strasserhäusl“ in ihrem Sinne weiterführen.

Vergelt‘s Gott! Den Angehörigen wünschen wir viel Kraft in dieser schweren Zeit. Gemeinde Hippach Bürgermeister Gerhard Hundsbichler mit Gemeinderat

WIR GEDENKEN UNSERER VERSTORBENEN Maria Plattner geb. Geisler „Mandl Moidl“ 85. Lj. 26. April 2020 Uderns Tobias Hainz „Wiesberg Wias“ 76. Lj. 27. April 2020 Kaltenbach Anton Mair Tapezierer- und Sattlermeister 87. Lj. 28. April 2020 Mayrhofen

Rudolf Zisterer Steinmetz i. R. 69. Lj. 29. April 2020 Uderns Alois Eberharter „Riesa Lois“ 72. Lj. 30. April 2020 Zellberg Elisabeth Kammerlander geb. Tipotsch Seniorchefin vom Almhof und Kröller 93. Lj. 1. Mai 2020 Gerlos


19 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ANNO DAZUMAL

8

„Wer seine Mutter achtet, gleicht einem Menschen, der Schätze sammelt.“ Dieses alttestamentliche schöne Zitat (Sir 3,4) bedarf keiner weiteren Erklärung. Unsere Mütter – natürlich auch unsere Väter – sind zu ehren und zu achten. Seien wir froh und dankbar, eine Mutter zu kennen. Und wir dürfen uns beschenkt fühlen, Mamas zu haben, die trösten und ihren mütterlichen Reichtum weitergeben. Nun, kommenden Sonntag, haben wir wieder die Gelegenheit, unsere Mütter im Besonderen zu achten, zu ehren und ihnen unseren Respekt mit kleinen Geschenken, Blumen, einem Besuch oder „an Bussl“ zu erweisen.

1971

Eigentlich sollte man auf zu viel Kommerz verzichten. Aber gerade jetzt in der Krise, in der der Handel enorm zu kämpfen hat, kann der Muttertag durchaus eine willkommene Gelegenheit sein, kleinere Geschäfte zu tätigen und so unsere Region zu stärken. Auf das Gebot – die Mutter zu ehren – hat auch die Heimatstimme jedes Jahr erinnert, ob mit kurzen Gedichten oder rückblickenden Beiträgen. Schau‘s dir an, es lohnt sich! meim

1980

1963

1970

1980


MUTTERTAG

9

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

Von der Freude über eine große Familie

Eine starke Frau und ihr Lebensweg

Zum Muttertag werden allerorts wieder die Mütter hochgehalten. Eine davon ist Elisabeth Wurm aus Bruck am Ziller. Sie steht heute stellvertretend für alle Mütter, die es zu würdigen gilt, und gibt Einblick in ihr familienreiches Leben. Am 12. März 1941 erblickte Elisabeth, damals noch unter ihrem Mädchennamen Kopp, in Alpbach das Licht der Welt. Da sich ihr Vater im Krieg befand, wohnten ihre Mutter, sie und ihre ältere Halbschwester Emma vorerst allein im Haus. Zur Freude aller kehrte der Vater 1948 wohlbehalten, mit nur wenigen Verletzungen, nach Hause zurück. Elisabeth besuchte zu dieser Zeit bereits die örtliche Volksschule, bis ihre Eltern 1951 auf einen Bauernhof nach Brixlegg/Bad Mehrn zogen, um dort als Magd und Knecht zu arbeiten. Deshalb absolvierte Elisabeth ihr letztes Volksschuljahr sowie die vier Hauptschuljahre in Brixlegg, auch als die Familie zwei Jahre später in eine Wohnung nach Kramsach zog, wo die Eltern im Landessägewerk einen Job angeboten bekommen hatten.

Emma war ebenfalls berufstätig, und so brachte es die Situation mit sich, dass Elisabeth schon früh selbstständig war. Mit 15 Jahren radelte sie von Kramsach nach Pertisau am Achensee, um sich einen Job als Serviermädchen zu suchen. Diesen fand sie schließlich im Hotel „Karlwirt“, wo ebenso für ihre Unterkunft gesorgt war. Eines Tages sprach sie ein Gast an, ein Wiener Bankdirektor, und fragte, ob sie nicht mit seiner Familie mit nach Wien kommen wollte, um bei ihnen als Haushaltshilfe und Kindermädchen zu arbeiten. Elisabeth nahm an und blieb eineinhalb Jahre in der Bundeshauptstadt. Die Möglichkeit, im Zuge ihrer Tätigkeit nach England zu fliegen und dort als Au-Pair zu arbeiten, durfte sie – von ihrer Mutter aus - leider nicht ergreifen. Ihr weiterer Berufsweg führte Elisabeth mit 18 Jahren wieder ins Zillertal. In Mayrhofen fand sie Arbeit als Serviermädchen. Als sie ihren späteren Mann Hans Wurm aus Bruck am Ziller kennenlernte, wechselte sie ihren Arbeitsplatz und war fortan im Gasthof Eberleiten im Brucker

Ortsteil Imming tätig, um nicht so weit von ihrem Hans entfernt zu sein. Und das Leben nahm seinen Lauf: Sohn Christian kam im Jänner 1960 zur Welt, 1961 begannen Elisabeth und Hans mit ihrem Hausbau, ein Jahr später gingen sie den „Bund der Ehe“ ein, wieder ein Jahr später zogen sie in ihr Haus, zwar noch ohne Wasseranschluss, Badezimmer und Stube, aber ihr eigenes Reich. Noch im selben Jahr tat Sohn Hans-Peter seinen ersten Schrei, die Geburt von Tochter Susanne erfolgte 1967, die von Sohn Alois 1968. Das Haus wurde im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut, sodass 1976/77 bereits das erste Fremdenzimmer vermietet werden konnte. Ein großer Erfolg, der sich auch finanziell positiv auswirkte. Da Hans jedoch ebenfalls Bürgermeister, Angestellter einer Firma, Mitglied in vielen Vereinen und zudem gerne „Gasthaushocker“ war, musste sich Elisabeth oftmals alleine um Kinder, Haus und Finanzen kümmern. 1980 holte sie außerdem ihre Eltern nach Bruck, da der Vater an Asthma erkrankt war. Elisabeth pflegte ihn zwei Jahre lang bis

zu seinem Tod, gleichfalls die Mutter, die 2004 verstarb. Seit 2013 pflegt Elisabeth Wurm – nach einem Schlaganfall und darauffolgender starker Demenz - aufopfernd ihren Hans. Darüber hinaus besucht sie täglich ihre nur 500 m entfernt wohnende Schwester, um nach dem Rechten zu sehen. Froh ist die 79-Jährige, dass all ihre Kinder gesund sind, haben doch drei davon einen schweren Unfall erleiden müssen, und „vernünftig im eigenen Leben stehen“. Die in der später dazu gebauten Haushälfte untergebrachte Ferienwohnung wird von der immer noch unermüdlichen Elisabeth zusammen mit ihrer Tochter Susanne betreut. Stolz ist die nach wie vor aktiv im Leben Stehende darauf, dass alle ihre Kinder „ein Haus gebaut haben und keiner auf die schiefe Bahn geraten ist.“ Ihre große Freude? „Wenn zu Mittag meine Enkel und Kinder zum gedeckten Tisch kommen.“ Und da geht’s dann richtig rund, wenn sich mittlerweile neun Enkel und sechs Urenkel in der Stube tummeln. gm


19 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

MUTTERTAG

10

Sylvia Spitaler erzählt: Bereits während meiner Hauptschulzeit war klar, dass es für mich nur einen Berufswunsch gab - und zwar das Erlernen des Schneiderhandwerkes. Da ich schon immer eine Vorliebe für Dirndlkleider hatte, war es für mich ein doppeltes Glück, bei einer der besten Lehrmeisterinnen auf dem Sektor Trachtenbekleidung, nämlich Frau Rosa Rainer aus Uderns, im August 1964 eine Lehrstelle zu bekommen. Als meine Lehrherrin in Pension ging, übernahm ich am 1. März 1980 ihren Betrieb. Es folgten nicht nur „rosige“ Jahre, da eine Zeit lang die Trachtenbekleidung nicht mehr ,,in“ war. Umso mehr freut es mich jetzt, meiner Kundschaft Trachtenmoden in den Größen 28 bis 54 anbieten zu können, wobei na-

türlich ebenfalls Kindertrachtenbekleidung für verschiedenste Anlässe (z. B. Kommunion oder Firmung) nicht zu kurz kommt. Unsere Konfektionskleider beziehen wir vor allem von Firmen wie Hammerschmied, Hiebaum, lsar-Trachten, Kaiser Franz Josef, Tostmann und Wenger. Ganz wichtig ist es mir anzuführen, dass meine Mitarbeiterin im Verkauf und ich sehr viel Wert auf freundliche und beratende Bedienung legen. Eventuell erforderliche Kleideränderungen werden in unserer eigenen Maßschneiderei durchgeführt. lch hoffe, dass sowohl meine Mitarbeiterin in der Schneiderei als auch ich noch lange bei guter Gesundheit bleiben, um

Spieth & Wensky

Gelbe Welle für die Tracht Mit dem Frühjahr starten Trachten und traditionell angehauchte Outfits wieder durch. Der Trend ist ungebrochen und doch ist etwas neu, wie ein Blick auf die Frühjahrskollektionen bei Spieth & Wensky in Mayrhofen im neu errichteten Platzhirsch zeigt.

Foto: Spieth & Wensky

Zarte Farben sind untrennbar mit Trachten verbunden. „Heuer erobert ein sattes Gelb das Dirndl genauso wie Jacken, Röcke und Accessoires“, gibt Martin Amor vom Trachtenexperten Spieth & Wensky einen Einblick in kommende Trends.

Passend dazu bietet der Shop in Mayrhofen mit seiner Markenvielfalt individuelle Kombimöglichkeiten. „Wir führen Top-Marken wie Krüger, Kinga Mathe, Wenger, Grasegger, Beckert und dazu Walkmode des Wörgler Unternehmens Stapf. Ein Style, der perfekt zur Tracht passt.“ Die Mode von Stapf wird aus heimischer Merino- und Schafwolle in Österreich hergestellt. Sportive Elemente bringt bei Spieth & Wensky die Marke Northland ins Trachtenstyling. Der neue Shop in Mayrhofen setzt auf Outfits für Damen, Herren und Kids. Vom Dirndl über die Lederhose bis hin zu Hüten und Schuhen. „Daneben stellen wir aus original Zillertaler WalkLoden in unserer Scheiderei in Obernzell den Tuxer, die Zillertaler Trachtenjacke für Männer, bez. Anz. her.

diese Änderungen durchführen zu können und wir eventuell gleichfalls maßgefertigte Kassettl oder die Zillertaler Tracht für unsere Kundschaft anfertigen können. Kommen Sie vorbei, sehen Sie sich unser durch Roswitha und Caroline liebevoll gestaltetes Schaufenster an! Vielleicht bekommen auch Sie das Verlangen, das eine oder andere Stück zu probieren? Wir beraten Sie gerne!

bez. Anz.

Zillertaler Trachtenstube Sylvia Maß- und Änderungsschneiderei in UDERNS Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8-12 und 13-18 Uhr, Sa: 9-12 Uhr Dorfstraße Uderns, Uderns 6271 Tel. 05288 62569

UNSER MUTTERTAGS SPECIAL vom 08.05. bis 15.05.

–25% auf ein Lieblingsprodukt *)

*) ab einem Einkauf von € 100,-, ausgenommen „Tuxer“ Jancker

mia gfrein ins auf enk

ZillertalerInnen tragen Spieth & Wensky www.spieth-wensky.com

Foto: Tostmann Trachten

Zillertaler Trachtenstube „Sylvia“ Uderns


MUTTERTAG

11

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

Gärtnerei Kröll - in Mayrhofen, Tux und Kaltenbach

Der Gartenprofi im Zillertal „Wir lieben Grün.“ Die Gärtnerei Kröll hat eine Mission und die lautet: den Menschen Freude an Pflanzen zu bescheren und ihnen bei anfallenden Fragen weiterzuhelfen. Dabei hilft ein großes Team mit viel Know-how. Blumen und Pflanzen werden mit viel Liebe und Handarbeit, großteils in Eigenproduktion im Zillertal bzw. in Tirol erzeugt und können somit eine nachhaltige Qualität gewährleisten. Durch die Erzeugung im Be-

trieb sind die Pflanzen bestens lokalen Witterungsverhältnissen angepasst. So erhalten die Kunden ein üppig bepflanztes saisonales Beet oder prachtvollen Balkonschmuck. Handgefertigte Blumendeko ist unvergleichlich, persönlich, haucht Räumen Leben ein und schafft die passende Atmosphäre. Ob Hochzeitsdeko, Eventdekoration, Trauerfloristik oder speziell jetzt - DER BLUMENSTRAUSS ZUM MUTTERTAG - romantisch, verspielt, ganz

natürlich oder klassisch elegant. Wir als Eurofloristpartner schicken Ihre Grüße in die ganze Welt, um Ihre Liebsten pünktlich mit Blumen zu beglücken. Der Garten gewinnt als erweiterter Wohnraum immer mehr

MAYRH OFEN · TUX · KALTENBACH

ÖFFNUNG SZEITEN SA, 09.05. 8.00-18.00 Uh SO, 10.05. 8:00-12.00 r Uhr T 05285 6 4917 www.gart engestalt ung-kroell .com

an Wertschätzung. Wir sind Spezialist in Gartengestaltung und Pflasterarbeiten sowie im Naturpoolbau und Teichbau. Die Variationen von Wasser im Garten sind vielfältig und sollten von Experten geplant werden. bez. Anz.


19 | 2020

12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Schnappschüsse geben Einblick ins Gauder-Fest-Feeling der letzten Jahre

Tradition, Brauchtum und Musik im Zillertal Ein ganz kleiner Auszug vom größten Trachtenfest in Österreich, das heuer leider ausfallen hat müssen. Neben Tradition, Brauchtum und Musik stehen beim Gauder Fest nicht nur einzigartige Bierspezialitäten von der Privatbrauerei Zillertal Bier im Mittelpunkt, sondern der farbenprächtige Festumzug. Ein weiterer Höhepunkt ist stets das Ranggeln, wo um den begehrten Titel des „Gauder Hogmoars“ gekämpft wird.

SÜSSES ZU JEDEM ANLASS VON UNSERER KONDITOREI Das perfekte Muttertagsgeschenk | www.ezeb.at


13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

bez. Anz., Fotos Walter Kraiger

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Holzbau Schweinberger GmbH Gießenweg 2 . A-6263 Fügen/Tirol www.holzbau-schweinberger.at

m +43(0)664.543 30 53 t +43(0)5288.620 08 e info(at)holzbau-schweinberger.at

Sorgen wir gemeinsam für Vollbeschäftigung, denn geht es unseren Mitarbeitern gut, geht es auch der Wirtschaft gut!


19 | 2020

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

14

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER KUCHLKASTL Zillertaler Muttertags-Picknick

„Schatz, lass uns ein Picknick machen!“ Für den zweiten Sonntag im Mai, den Muttertag, packen wir einen Zillertaler Picknick-Rucksack, um einfach mal Mama in das Grüne zu entführen. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, ein Rucksack voller Genuss ist eine liebevolle Muttertags-Überraschung an einem feinen Platzerl in der Natur! Natürlich darf der selbstgebackene Schokogugelhupf nicht fehlen. Das köstlich schnelle Kuchenrezept ist leicht zum Nachbacken und gelingt immer!

Zubereitung: Butter und Schokolade in einem Topf am Herd vorsichtig schmelzen, vom Herd nehmen und gut mit einem Schneebesen durch die Zugabe von Zucker und der Prise Salz verrühren. Eier nacheinander einschlagen und rasch unter die Masse rühren. Das versiebte Mehl mit Backpulver unterheben, eventuell noch einen Schuss Milch dazugeben und in die Form füllen. Bei 180 Grad Heißluft ca. 35 bis 40 Minuten backen.

Foto: Gerda Gratz

Schokogugelhupf (geräuscharm ohne Mixer zuzubereiten)

Zutaten: 14 dag Butter, 14 dag Kochschokolade, 7 dag Rohrzucker, 4 Eier, 10 dag Dinkelmehl glatt oder auch Dinkelvollkornmehl oder anderes Kuchenmehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, eventuell ein kleiner Schuss Milch, Butter und Brösel für die mittelgroße Gugelhupfform

SCHLOSSEREI METALL FANKHAUSER Wir gratulieren unserm Lehrling

TOBIAS TROPPMAIR recht herzlich zur mit Auszeichnung bestandenen 1. Berufsschule (alles 1er) im Lehrberuf Metalltechnik, Werkzeugbau-, Prozessund Fertigungstechnik. Weiter so Tobi, wir sind stolz auf dich!!! bez. Anzeige

Liebe Simone, da 40ga steht vor der Tür, deswegen feiang mia! Zwar kliana als gedacht, mia hoffn, dass da trotzdem Freude macht. Mama und Papa, Dusi mit Moritz und Felix sowie Isabell mit Daniel, Luisa und Maximilian bez. Anzeige


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

Unterstützung der regionalen Produzenten

SPAR-Märkte greifen Bauern unter die Arme Fotos: SPAR

geschenkt. Doch unsere Kühe geben weiterhin Milch, und so kamen wir auf die Idee, beim SPAR-Markt in Tux und bei SPAR Eder in Mayrhofen anzufragen, ob sie unsere Produkte mit in ihr Sortiment nehmen.“

Joachim Wechselberger vom SPAR-Markt Tux sieht die neue Zusammenarbeit mit Familie Kern als Win-Win-Situation für Kunden, die Bauernfamilie und sein Geschäft.

Zwei SPAR-Märkte in Tux und Mayrhofen unterstützen Zillertals ersten Demeter-Hof in der Corona-Krise und verkaufen dessen Produkte. „Wir saßen von einem Tag auf den anderen auf einer halben Tonne Joghurt und etwa genau-

Kathrin Eder vom SPAR-Markt Eder Mayrhofen und Brigitte Kern (im Bild mit ihren Töchtern Nathalie und Magdalena) freuen sich über die neue Kooperation.

so viel Topfen, als die Hotels geschlossen wurden“, erzählt Bäuerin Brigitte Kern. Gemeinsam mit ihrem Mann Thomas führt sie den Lengauhof in Ginzling, den ersten Demeter-Betrieb des Zillertals. „Wir haben über die Jahre etliche Gastrobetriebe als Kunden gewonnen, sie kaufen

inzwischen rund 60 Prozent unserer Produkte“, erklärt Brigitte Kern, die daneben im Hofladen und anderen Bauernläden ihre Produkte anbietet. „Nach der Schließung der Gastrobetriebe haben wir einen Großteil unseres produzierten Topfens und Joghurts dem Altersheim

Absichtserklärung von SPAR stoppt Abwärts-Preisspirale:

SPAR sichert faire Rindfleisch-Preise Foto: SPAR

unter Druck. Um dem dramatischen Preisverfall entgegenzuwirken, unterstützt SPAR die Landwirtschaft mit unverändert fairen Einkaufspreisen für die nächsten Wochen.

SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher, LH-Stv. Josef Geisler und Vorstandsdirektor KR Hans K. Reisch leben auch in schwierigen Zeiten eine faire Partnerschaft (v. l.).

Für den Rindfleischmarkt wird es aufgrund der aktuellen Situation immer enger. Das Wegfallen des Außer-HausVerzehrs lässt den Absatz drastisch sinken. SPAR schützt die heimischen Rinderbauern mit einer Absichtserklärung vor dem enormen Preisverfall. Dass man füreinander da ist,

stellen SPAR und TANN jetzt erneut unter Beweis. Die heimischen Bäuerinnen und Bauern leisten einen wichtigen Beitrag für die Versorgungssicherheit in Österreich. Die derzeit fallenden Rindfleischpreise setzen die heimischen Landwirte jetzt aber

Schulterschluss für die heimische Landwirtschaft „Seite an Seite wollen wir alle gemeinsam diese Krise überstehen. SPAR und TANN sind seit Jahren verlässliche Partner der Tiroler Rinderbauern. Dass die Vereinbarung mit der Rinderzucht Tirol auch in dieser schwierigen Zeit fair gelebt wird, trägt nachhaltig zur Versorgung der Bevölkerung mit besten regionalen Lebensmitteln bei“, erklärt LH-Stv. Josef Geisler, der mehr denn je auf Pakttreue und den Schulterschluss von Landwirtschaft,

Sortiment-Erweiterung Ein Anruf, der auf äußerst positive Resonanz stieß. „Für uns ist es selbstverständlich, zu helfen“, so Kathrin Eder vom SPARMarkt Eder Mayrhofen. Bereits ein paar Tage später erfolgte die erste Lieferung von Joghurt, Topfen, Ziegen-Gervais und Bergkäse nach Mayrhofen und auch zum SPAR-Markt in Tux. „Wir sind froh, unseren Bauern helfen zu können“, sagt Joachim Wechselberger vom SPARMarkt in Tux. bez. Anzeige

Verarbeitung, Handel und Konsumenten setzt. „SPAR und TANN setzen seit über 25 Jahren bei Kalb, Rind- und Schweinefleisch auf 100 % österr. Herkunft. Wir stehen auch in dieser schwierigen Zeit hinter unseren langjährigen Partnerlieferanten“, betont TANN-Wörgl-Leiter Martin Niederkofler. Aus der Region für die Region „Lebensmittel aus Tirol und Österreich haben bei uns Vorrang. Betriebe aus der Region beliefern uns seit Generationen. Gelebt wird eine faire Partnerschaft. Mit dem Verkauf von regionalen Qualitätsprodukten unterstützt SPAR heimische Betriebe und hilft, wertvolle Arbeitsplätze in allen Regionen des Landes zu sichern. Über 2.435 Tiroler Produkte von 137 heimischen Produzenten finden sich bei SPAR im Regal“, sagt Dr. Christof Rissbacher, Geschäftsführer SPAR Tirol bez. Anzeige und Salzburg.


19 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir gratulieren unserem Christoph zum Magister der Mathematik und Informatik, den er mit Bravour abgeschlossen hat. Wir sind sehr stolz auf dich und wünschen dir für deine weitere berufliche Laufbahn alles erdenklich Gute.

16

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Marktgemeinde und Nachbarn gratulieren!

Liebenswürdig und ehrlich

Man sieht: So schlecht können Zeiten gar nicht sein. Man findet immer Wege, sich zu arrangieren und anzupassen.

Mama & Papa, Oma Berta und Christl, Bruder Stefan mit Nadine bez. Anzeige

Liebe Kinder, liebe Eltern der Volksschule Finkenberg! Wir haben eine besondere Zeit, eine Zeit mit vielen Herausforderungen für Schüler, Eltern und Lehrpersonen! Doch auch diese besondere Zeit werden wir alle gemeinsam meistern! Eure Fotos beim Lernen daheim gefallen uns sehr! DANKE allen für die gute Zusammenarbeit! Nun aber freuen wir uns ganz fest auf ein baldiges Wiedersehen bei uns in der Volksschule! Die Lehrerinnen der Volksschule Finkenberg

Ein Gedenkherz von Veronika aus Finkenberg an alle Erstkommunionkinder, die auf ihr Kommunionfest nun noch etwas warten müssen.

Eva Steindl kann überglücklich sein. Am Abend des 29. April war sie es: über das Zusammenkommen ihrer Nachbarn, über die vielen Gratulanten, die coronabedingt am Gartenzaun zusammenkamen, musizierten und sangen, und so zum 80sten Geburtstag herzlich gratulierten. Frische herrliche Sachertorte von Lisi und eine ebenso köstliche Käsesahne von Martina im Stehen – und mit Abstand – zu probieren hat auch was …

Leider mussten wir diesen netten Besuch nach kurzem Schwätzchen im Freien abbrechen. Aber: Den Kaffee in gemütlicher Runde holen wir auf alle Fälle im Sommer nach! So oder so, in diesem Sinne: Liebe Eva, vor allem deine Liebenswürdigkeit, dein Taktgefühl und dein ehrliches, freundliches Lächeln tragen dazu bei, dass du eine hochgeschätzte Person bist und dich großer Beliebtheit erfreuen kannst. Ich wünsche dir im Namen der Marktgemeinde noch viele schöne gesunde Jahre in deinem gewohnten behaglichen Umfeld. Alles Gute und Gottes Segen! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

In Mayrhofen wird Goldene Hochzeit gefeiert

Schön, wenn ein Jawort ein Jawort bleibt! Es gibt wenige Tage, die einen besonders in Erinnerung bleiben. In allen Einzelheiten. An diesen Tagen entsteht etwas, das anders ist als zuvor. An diesen Tagen werden Familie und Freunde eingeladen, besondere Menüs verzehrt, Fotos gemacht ... weil es Ausnahmetage sind. Ein solcher Tag ist für die Familie Steger der 2. Mai. An diesem Tag vor genau 50 Jahren gaben sich Maria und Paul vor Gott und der Welt das Jawort. Viele Worte fallen mir ein, sind leicht zu wählen, um die gemütliche, friedvolle Atmosphäre dieses Nachmittages zu beschreiben, als ich zu Besuch war. Das Schöne an 50 Jahren Ehe: Ihr braucht nicht mehr aus-

giebig diskutieren, vieles kann unaussprechlich bleiben, man kennt sich so gut, dass man sich auch wortlos versteht. Das Zusammensein und das miteinander Altwerden ist selbstverständlich geworden, und das Jawort ist geblieben. Deshalb wünsche ich euch, dass die gegenseitige Zuneigung noch einmal wachsen kann, dass ihr in eurer ehelichen Verbundenheit noch lange eine wunderbare Zeit miteinander verbringen könnt.

Das Jubelpaar mit ihren Töchtern Magdalena und Elisabeth.

Viel Gesundheit und Gottes Segen, und dir, lieber Paul, danke ich besonders für dein jahrzehntelanges Engagement in Gemeinde- und Vereinsangelegenheiten! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Paul, Hans und Peter singen zur Feier des Tages.

Corona-Virus 2020

Gemeinde Kaltenbach informiert über Hygienemaßnahmen

Im Rahmen einer Konferenz mit den Leitern der örtlichen Bildungseinrichtungen, Elfriede Schöler (Kindergarten), Marion Niederklapfer (Volksschule) und Bettina Luxner (Minicampus), sind von Bgm. Klaus Gasteiger und Amtsleiterin Andrea Klocker der von den freiwilligen Näherinnen genähte Mundschutz für die Kinder, zusätzlich bereitgestellte Schutzausrüstung sowie ausreichend Seifenspender und Desinfektionsmittel über-

geben worden. Zudem sind in diesem Zusammenhang die Mitarbeiterinnen der Hygieneabteilung, Elfriede, Gül und Melanie, mit den neuen Reinigungsvorschriften des Bildungsministeriums betraut worden. In den nächsten zwei Wochen werden zusätzlich alle öffentlichen Gebäude an den Eingängen mit Desinfektionsspendern ausgestattet, um den Besuchern die Möglichkeit der Handdesinfektion zu geben, selbstverständlich sind die Kinder davon ausgenommen. Ebenfalls sind die freiwilligen Einsatzkräfte mit FP2-Schutzmasken ausgestattet worden.

„Wir haben somit alles in unseren Möglichkeiten Stehende getan, um größtmöglich Schutz zu bieten. Es liegt nun an den Menschen selbst, wie sich die ganze Situation weiter-

entwickelt. Ich bin zuversichtlich, dass wir alle Herausforderungen gemeinsam meistern werden, zusammen sind wir stark!“, erklärt Bürgermeister Klaus Gasteiger abschließend.

Foto: Gemeinde Kaltenbach

„Wir bereiten uns schön langsam vor, dass das öffentliche Leben wieder hochgefahren wird!“, so Bgm. Klaus Gasteiger.


19 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KULTUR UND MUSIK

18

Dreharbeiten im Zillertal im Sommer 2019

Saisonrückblick des WSV

„Gipfel der Einsamkeit“ Fotos: Teresa Wöhr

Wintersportverein Raiffeisen Hippach u. U.

Wie alle Jahre startete unser Schneetraining Mitte November am Sommerberg in Tux. Dort wurde aktiv an der Technik unserer Athleten gefeilt, danach ging es auf unseren „Hausberg“, den Horberg, wo wir bei optimalen Bedingungen unser Training absolvieren konnten. Dieses wurde wie gewohnt von Fredl und Sebastian mit viel Ehrgeiz und Spaß geführt. Auch unser Future-Team unter der Leitung von Pati und Mike war zweimal pro Woche am Berg, um an der Technik zu arbeiten. Besonders freute es uns, dass so viele Kinder aus unseren drei Gemeinden am sogenannten Freitagstraining teilgenommen hatten. In dieser Saison konnten wir zwei Junior-FIS-Rennen für den Österreichischen Skiverband durchführen. Weiters veranstalteten wir ein Bezirkscuprennen für Kinder und die Bildungsskimeisterschaft 2020 für die Modellregion Zillertal, wo 220 begeisterte Kinder am Start waren. Immer wieder ein Highlight im Winter sind unsere vielen Rennen im Kinderland der Horbergbahn, wie u. a. das Sporerleitenrace oder das Zwergerlrennen. Durch den vorzeitigen Saisonabbruch konnten wir das TSVLandescupfinale, einen großen Werbelauf und unser wichtigstes Rennen im Jahr , die Vereinsmeisterschaft, leider nicht mehr durchführen. Ein großes Dankeschön an unseren wichtigsten Partner während einer Wintersaison, der Mayrhofner Bergbahn, für die perfekte Zusammenarbeit. Danke auch unseren Kids fürs fleißige Trainieren und ebenso an die Eltern, die diesen Sport ihren Kindern ermöglichen. Und natürlich unseren gewaltigen Trainern. Nicht zu vergessen sind außerdem unsere freiwilligen Helfer sowie alle Gönner und Sponsoren des WSV Hippach. VIELEN DANK! Wir wünschen euch allen einen schönen Sommer und hoffen auf eine super Saison 2020/2021! „Ski Heil“ und bleibt‘s gsund – WSV Hippach

Alltag zu entkommen wird schmuggelt. Ein gefährliches Unterfangen. Dramen spielen sich ab zwischen Mensch, Alltag und Gesetz, zwischen Arbeit, Bergwelt und Überleben.

Andreas Bacher (Buch, Regie), GV Burgi Huber, die Schauspieler Alfred Kröll & Gregor Kronthaler (v. l.)

Im Sommer 2019 begab sich ein ca. 20-köpfiges Filmteam auf die Mission, einen Kurzfilm in Tirol zu drehen. Dabei handelte es sich größtenteils um Studenten der Fachhochschule Salzburg. Andreas Bacher ist aus Mayrhofen und macht gerade seinen Master an der FH in Salzburg mit dem Schwerpunkt Film. Über einen Zeitraum von ca. eineinhalb Jahren schrieb er das Drehbuch zu „Gipfel der Einsamkeit“. Drehorte sind Bergbauerndörfer an der Grenze zwischen Tirol und Südtirol in den 1950erJahren. Abgeschnitten von der Außenwelt sind die Menschen an einen harten, arbeitsreichen Alltag gewöhnt. Um dem schweren und eintönigen

Die Premiere hätte jetzt im Mai stattfinden sollen, wird aber aufgrund von Corona verschoben. Doch jetzt schon könnt ihr auf der Homepage der Marktgemeinde Mayrhofen oder der Zillertaler Heimatstimme Genaueres zum Inhalt, der Drehorte und zu den Schauspielern mit tollen Bildern erfahren. Andreas Bacher agierte auch als Regisseur und lud den Kulturausschuss zu einem Drehtag ein. Mit großer Begeisterung und Staunen verfolgten wir das 20-köpfige Filmteam. Unmengen an Ausrüstung und Hilfsmitteln wurden nur für einen Dreh benötigt, dennoch saß jeder Handgriff der Filmcrew und jeder wusste was wann und wo zu tun war. Für uns Laien eine neue Erfahrung, und so sprechen wir dem Team ein großes Kompliment aus. Wir wünschen dir lieber Andreas, viel, viel Glück und Erfolg für die Premiere und für deine weitere Laufbahn als zukünftiger Regisseur das Allerbeste. Für den Kulturausschuss der Marktgemeinde Mayrhofen, Burgi Huber


2018

INSERATE

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

INSERATE

KAUFE/SUCHE

landwirtschaftliche Gründe im Zillertal Die Zillertaler Heimatstimme wünscht allen Müttern einen schönen Muttertag!

KONTAKT: „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 |

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Tel. 0676 / 88632100

8 - 20 Zimmer GESUCHT 1. Oktober 2020 - 31. März 2021, altes Gästehaus wäre ideal danbrier1@hotmail.com

Endlich is soweit, insa Emma weacht volljährig heit. Du mochst ins ganz viel Freid a insang Leb‘n, für di soll‘s alleweil nur Sonnenschein geb‘n.

.. und Gesundheit Alles Gute, viel Gluck wünschen dir deine Omas‘n und Opas‘n aus Zell und aus Stumm

WIR SUCHEN

ab sofort zur Verstärkung unseres Teams

REINIGUNGSKRAFT

18

Zur Verstärkung für unser Unternehmen suchen wir ab Juni 2020 eine

Bürokraft für 12 Stunden/Woche

zur Mithilfe für unsere Chalets in Tux.

AUfgAben - Allgemeine administrative Tätigkeiten - Schriftverkehr und Auftragsverwaltung - Management Social Media/diverse Marketingaktivitäten

Nur samstags auf geringfügiger Basis. „Jahresstelle” Netto € 15,00 pro Stunde Mitfahrgelegenheit ab Ried.

Profil - Abg. kaufmännische Ausbildung - Ausgezeichnete rechtschreib- & eDVKenntnisse (MS-office, bildbearbeitung) - einsatzbereitschaft, Verlässlichkeit und Selbstständigkeit

Wir freuen uns auf deinen Anruf. 0664 – 5242903 0664 – 5242905

VERKAUFE GEIGE Tel. 0664 / 14 22 473

entgelt je nach Ausbildung und Praxis lt. KV (Überzahlung je nach Qualifikation). Wir freuen uns über ihr interesse und erwarten gerne ihre bewerbung per Post oder unter info@moebel-knauer.com

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER  für Münchner  zur Jahresmiete Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

mobile cleaning services übernimmt und/oder hilft bei Reinigungsarbeiten. Appartement-, Hotel-, Büround Geschäftsreinigungen. Auch übernehmen wir gerne Ihre Teppichreinigung sowie die Reinigung aller Textilien (Bekleidung, Betten, ets.), ebenfalls Gartenarbeiten, sowie Autoreinigung.

Info unter 0676 / 75 88 663

9


10

19 | 2020

INSERATE

20

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

GASTHOF HUBERTUS LAIMACH    

 ˆ‰Š‹ Œ‹ Š ‹ Ž‘ ’Ž “”Ž•‘  ˆ‰Š‹

Š”‹–•–—Š‹ •‘ˆ‰Š ‰Š ‡‡‡ “ •ˆ‰Š

Ž ˆ   ‡

  

  ����� ­ €‚ƒ„€ …†‡ †‡

ab 15. Mai haben wir wieder geĂśffnet vorĂźbergehende Ă–ffnungszeiten/KĂźchenzeiten:

Montag - Donnerstag 11:00 - 14:00 Uhr, abends geschlossen

Freitag - Sonntag 11:00 - 14:00 und 17:00 - 20:30 Uhr

(nur mit Tischreservierung Tel. 05282 2373)

Mit freundlichen GrĂźĂ&#x;en, Familie Troppmair

PUCH MAXI

MOPED ZU VERKAUFEN Tel. 0664 / 411 0332

JUNGES PAAR

SUCHT BAUGRUNDSTĂœCK zwischen Stumm und Ramsau Tel. 0676 / 9656821

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir AB SOFORT: ZIMMERER-FACHARBEITER, VORARBEITER, POLIER, HELFER, TISCHLER AUCH ZIMMERERPARTIE ab EUR 14,89/h brutto Ăœberzahlung nach Qualifikation und Vereinbarung Walter Eberl Tel. 0664 1328524 oder zimmerei.eberl@tirol.com

01+02


2018

INSERATE

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

INSERATE

11


12

19 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

01+02


2018

INSERATE

23

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19 | 2020

INSERATE

Foto: AdobeStock - Feydzhet Shabanov

! a n o r o C d Reisen un Wir verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht! Sie haben Fragen zu Ihrer schon gebuchten bzw. angezahlten Pauschalreise? Sie haben Fragen zu Restzahlungsforderungen? Sie benötigen Infos zu aktuellen Stornierungsmöglichkeiten? Sie haben Fragen zu Rückzahlungen bereits bezahlter Beträge? Sie haben Fragen zu Umbuchungen oder Gutscheinangeboten? Sie haben spezielle Fragen zu Maturareisen? Sie haben Fragen zu Online-Hotelbuchungen im Ausland? Sie haben Fragen zu abgesagten Flügen? Sie haben Fragen zu Ihrer Stornoversicherung? Sie haben Fragen zu einer Buchungsplattform? Sie haben Fragen zu Risiken bei aktuellen Buchungen?

So können wir Ihnen helfen • • • • • • • •

Wir prüfen Ihren Reisevertrag und die Reisebedingungen Wir prüfen die Reaktion Ihrer Vertragspartner auf ihre rechtliche Richtigkeit Wir prüfen Stornobedingungen und Rücktrittsrechte Wir prüfen Restzahlungsforderungen Wir prüfen Umbuchungs- und Gutscheinangebote Wir unterstützen Sie bei der Kontaktaufnahme mit Ihrem Vertragspartner Wir machen berechtigte Ansprüche für Sie geltend Wir unterstützen Sie bei der Abwehr unberechtigter Ansprüche

Was wir von Ihnen benötigen: • Ihre Kontaktdaten: Name, Adresse, Telefonnummer, eMail-Adresse, Sozialversicherungsnummer • Schilderung Ihres Anliegens • Ihre (Vertrags-)Unterlagen wie Buchungs- bzw. Reisebestätigung, Reise- bzw. Stornobedingungen, bereits geführter Schriftverkehr, etc. So kommen Sie zu Ihrem Recht: • Wir benötigen Ihre vollständigen Unterlagen per Post oder eMail • Bitte keine Originalunterlagen versenden, sondern nur Kopien! So erreichen Sie uns: Tel: 0800/22 55 22 - 1818 oder per eMail: konsument@ak-tirol.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

facebook.com/AKTirol

instagram.com/aktirol

13


INSERATE

01+02

SommerVorfreude

-20% 7.5. 9.5. auf alles

*) ausgenommen bereits reduzierte Ware

Donnerstag

bis Samstag

Muttertagsgeschenk nicht vergessen! + KLETTERSTEIGSET: VERLEIH IM SHOP + Mayrhofen Hauptstraße 412 Tel 05285-63258

www.mountainshop.tirol

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Öffnungszeiten: MO–SA 09:00–18:00

*)

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

14

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2020

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded