__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 29. März 2019 · Nr. 13

FERIENREGION MAYRHOFEN-HIPPACH TVB gibt Ein- und Ausblick Seite 12-13

"STUMMER SCHREI"

NIGHTRACE IN HOCHFÜGEN

STEPHAN EBERHARTER

Kulturfestival feiert 15- und zehnjähriges Jubiläum

Erfolgreiches Bezirksskirennen des Blasmusikverbandes Zillertal

Skilegende feierte runden Geburtstag

Seite 10

Seite 11

Seite 21

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


SEITENBLICKE

13 | 2019 Foto: Christa Rainer

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Titelbild: © www.becknaphoto.com

Ein Mann mit vielen Eigenschaften Schauspieler Tobias Moretti als Gipfelbezwinger mit Peter Habeler am Hohen Riffler

Hansjörg Spitaler siegt bei Toni-Flörl-Gedenkskirennen

Foto: Skiareatest

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Der Schwendauer (WSV Hippach) holte sich mit der Tagesbestzeit den Kristall-Award, gesponsert vom Intern. Skiareatest. Foto: Sieger Hansjörg Spitaler (Mitte) mit Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger (l.) sowie den Mitorganisatoren Maria Flörl und Josef Hollaus Fotos: Hubert Aschenwald

2

Bike-Zoo-Shop Ramsau im Zillertal Große und kleine Besucher bei der Eröffnungsfeier

Sonniger Sonntagnachmittag bei der Jausenstation Astachhof am Gerlosberg ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AUFBLATTL´T

3

Mobilität & Gütertransport in Tirol müssen klimafreundlicher werden, der Umwelt zuliebe

© ZVB

Die Zillertalbahn als Partner für eine klimaverträgliche Mobilität

Der Verkehr ist das größte Klimaschutzproblem Tirols. Mit zuletzt 1,89 Millionen Tonnen CO2 war der Verkehr für fast die Hälfte der klimaschädlichen CO2-Emissionen in Tirol verantwortlich. Eine abstrakte Zahl. Laut Auskunft der Tiroler Landesregierung, Abteilung Forst, entspricht dieser Wert einem Teil dessen, was der Tiroler Wald in einem Jahr durch den jährlichen Zuwachs bindet. 1,8 Mio. m3 sind in Tirol nachhaltige Holznutzungsmenge bei einem jährlichen Zuwachs von 2 Mio. m3, die Differenz ist ein Vorratsaufbau und CO2-Speicher „par excellence“. Der nachhaltig bewirtschaftete Wald ist ein wichtiger „Katalysator“, ein CO2-Speicher, ein Klimaschützer. Schadstoffe aus Verkehr, Hausbrand, Industrie und zum Teil auch aus der Landwirtschaft beeinflussen negativ in unterschiedlichem Ausmaß den Wald. Gasförmige Luftschadstoffe können direkt auf die Vegetation wirken und die Wuchsleistung reduzieren, indem sie die Leistung der Photosynthese oder die Wachsschicht von Blättern und Nadeln beeinträchtigen. Ausreichende Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Tiroler Waldbericht 2018, im Kapitel „Vegetationsbezogene Luftschadstoffbelastung in Tirol – Entwicklung und aktueller Stand“.

Vom Klimaziel ist Tirols Verkehr damit noch ein großes Stück entfernt. Um Tirol diesem Ziel näherzubringen, hat der VCÖ, auch bekannt als Verkehrsclub Österreich, vor Kurzem gemeinsam mit LHStv. Ingrid Felipe und den ÖBB den VCÖ-Mobilitätspreis Tirol gestartet. Gesucht sind Projekte und Ideen, die die Mobilität und den Gütertransport klimafreundlicher machen. Ein großer Auftrag, wenn man bedenkt, dass seit dem Jahr 1990 die CO2-Emissionen des Verkehrs in Tirol um über 80 Prozent gestiegen sind. Es gilt, mit sinnvollen Maßnahmen Lösungen für den Kampf gegen den Klimawandel zu treffen. Bis zur Erreichung des Klimaziels hat Tirol noch viele weitere Schritte zu setzen, auch im Personenverkehr, sind sich die Experten einig. Damit Tirol das Klimaziel erreicht, ist der Anteil der zu Fuß, mit dem Fahrrad sowie mit Bahn und Bus zurückgelegten Strecken zu erhöhen, der Anteil der Autofahrten zu reduzieren. Laut Umweltbundesamt verursacht ein Pkw mit Diesel- oder Benzinmotor pro Personenkilometer rund viermal so viel CO2 wie ein Bus. Die Strategie um das Klimaziel zu erreichen lautet: Verkehr vermeiden, Verkehr verlagern und als dritter Schritt den Energieverbrauch verringern. 800.000 Liter Diesel – das sind

fast 30-Lkw-Tankzüge – verbraucht die Zillertalbahn pro Jahr. Zudem emittiert die Bahn jährlich 2.160 Tonnen CO2. Die Zillertalbahn, die dieser Tage ihre Zahlen für 2018 veröffentlicht hat, darf sich um eine mehr als 16 %ige Steigerung der Fahrgastzahlen, auf rund 2,9 Millionen für 2018, gegenüber dem Vorjahr freuen. Erfreulich auch, dass zwischen Jenbach und Mayrhofen die Anzahl der personengebundenen Zeitkarten um 44 Prozent, das sind 3.100 Stück, gesteigert werden konnte. „Die vorausgegangene Tiroler Tarifreform trägt Früchte und spricht für die Motivation des Fahrgastes vermehrt auf die Zillertalbahn umzusteigen“, so die Worte von DI Wolfgang Stöhr, kaufmännischer Vorstand der ZVB AG. Einheimische wie Gäste nehmen die Beförderungsleistung der Zillertalbahn vermehrt in Anspruch. So konnten alleine im Sommer 2018 eine Million Fahrten von Touristen mit der Zillertal Activcard registriert werden. Im Hinblick auf die Klimabilanz Tirols gibt die Zillertalbahn eine klare Marschrichtung vor. Mit Dezember 2022 soll das größte Projekt in der Geschichte des Unternehmens umgesetzt sein. Mit Strom aus Wasserstoff wird die Zillertalbahn für eine

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Novität im öffentlichen Personenverkehr sorgen. Mit der ersten Schmalspurbahn der Welt, die ganz im Sinne einer klimaverträglichen Mobilität steht, wird das Zillertal einmal mehr dem Slogan „das aktivste Tal der Welt“ gerecht werden. Ein erster Schritt zur Verringerung der CO2-Emissionen wird dann auf Schiene sein. Eine grüne Ader im Zillertal, um ambitioniert im Sinne des Umweltschutzes der Straße ein grünes Schnippchen zu schlagen! Für ein Zillertal der Zukunft, mit deutlich weniger CO2-Emissionen! © T. Anzenberger

13 | 2019

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

Sa 30.3.

13 | 2019

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Karl Bachmayr JENBACH Kirchgasse 3a 05244 61880 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Karl Bachmayr JENBACH Kirchgasse 3a 05244 61880 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141 So 31.3.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Gerlosstein Apotheke in Zell am Ziller von Sa., 30.3., bis Fr., 5.4., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR SOZIALSPRENGEL

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 14/2019 - 05.04.

SCHWERPUNKT BRANDBERG

Sozialsprengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20

Diese Ausgabe wird in Brandberg an jeden Haushalt versendet.

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

BILD DER WOCHE

Perler am Schwendberg

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


13 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Wandergruppe II – neue Information Wanderung am Ramsberg Wann: Ziel: Treffpunkt: Gesamtgehzeit: Ausrüstung:

Montag, 1. April Brindling über Hollenzen – Ried – Ramsau 9.00 Uhr Bahnhof Mayrhofen ca. 3 ½ Stunden Jause, Getränk, Bergschuhe und Stöcke

Auf viele Teilnehmer freuen sich Wanderführer Walter und Erika!

Bild- & Filmabenteuer in Finkenberg Dreimal bereiste Helmut Pichler 2017 und 2018 die zentralasiatischen Länder Kasachstan, Kirgistan und Usbekistan. Grandiose Landschaften, einsame Dörfer, pulsierende Städte, faszinierende Kulturstätten, regionale Traditionen, aber auch Umweltsünden und Spät-

folgen des Kalten Krieges. Am Mittwoch, 3. April, 19.30 Uhr eröffnet Pichler in der Volksschule Finkenberg spannende Einblicke in drei geheimnisvolle Länder – gewohnt kurzweilig erzählt, begleitet von starken Bildern und spektakulären Filmszenen.

WSV Raiffeisen Hippach u. U.

Vereinsmeisterschaft mit Gästeklasse

ZUSÄTZLICHER TERMIN

Tuxer Måcht im Mehlerhaus Madseit Ein zusätzlicher Termin wird für den Tuxer Måcht im Mehlerhaus Madseit am Freitag, den 29. März, eingeschoben; regionale Produkte gibt es von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu kaufen. Wir freuen uns auf viele Einheimische und Gäste.

Dekanats-Frauenwallfahrt der Katholischen Frauenbewegung am Donnerstag, 4. April, in der Marienkapelle am Hartberg Beginn: 14.00 Uhr Rosenkranz ab Säulingerhof, im Anschluss Heilige Messe - musikalische Gestaltung durch den Harter Chor, danach Jause im Hotel Hoppet Busfahrmöglichkeiten: Abfahrt Mayrhofen (Bahnhof): Ramsau (Bushaltestelle M-Preis): Zell (Raiffeisenbank): Stumm (Raiffeisenbank): Hart (Gasthof Hamberg und Kirche):

am Sonntag, 7. April, Start: 10.00 Uhr Nennschluss: Samstag, 6. April, 16.00 Uhr Nenngeld: WSV-Mitglieder frei, Gästeklasse € 10,Clubmeister/-in: Die 15 schnellsten Männer und die sieben schnellsten Damen fahren in einem zweiten Lauf um den/ die Clubmeister/-in. Familienwertung (bei Nennung

extra angeben): Es müssen zwei in einem gemeinsamen Haushalt lebende Familienmitglieder teilnehmen, wobei ein Elternteil und ein schulpflichtiges Kind in der Wertung sein müssen (nicht Gästeklasse). Für gemeldete Läufer gibt’s bei der Horbergbahn/Schwendau verbilligte Liftkarten.

TIROL KLAUBT AUF!

Liegt da Mull am Wegesrand, wird nicht einfach drübergrannt!

13.00 Uhr 13.10 Uhr 13.20 Uhr 13.30 Uhr 13.40 Uhr

Anmeldungen bis Montag, 1. April: Angelika Schellhorn – 0664/4228689 Marina Aigner – 0664/8427987

Leitln,

Macht’s

mIt!

Eine Initiative von

HALTEN WIR UNSERE UMWELT SAUBER. MACH MIT BEI DER FLURREINIGUNG! WWW.TIROLKLAUBTAUF.AT

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Nähere Infos dazu gibt es im örtlichen Gemeindeamt.


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT Freitag, 29.03. FÜGEN Jimmy Schlager & Band (Chris Heller - Klavier, Akkordeon), Gittarist Christoph Heim, Bassist Franz Rebenseiner, Trommler Bernd T. Rommel), SichtBar Binderholz, 20.00 Uhr

13 | 2019

HART Dekanats-Frauenwallfahrt, Marienkapelle am Hartberg, 14.00 Uhr Rosenkranz ab Säulinghof, Busfahrmöglichkeiten ab Bahnhof Mayrhofen 13.00 Uhr, Anmeldungen: 0664/4228689 oder 0664/8427987

FREITAG, 05.04.

TUX "Tuxer Måcht“ im Mehlerhaus Madseit, 15.00 bis 17.00 Uhr

TUX „Tuxer Måcht“ im Mehlerhaus Madseit, 15.00 bis 17.00 Uhr

Samstag, 30.03.

FÜGENBERG Premiere „Die Perle Anna“, Komödie von Marc Camoletti, Gasthaus Goglhof, 20.00 Uhr, weitere Aufführungen: 12., 19., 25., 26.04. 20.00 Uhr, 14., 21., 28.04. 18.00 Uhr, KVV: TVB Fügen 05288 / 62262, Theaterkasse eine Stunde vor Beginn: 0676 / 3559833

FÜGENBERG 56. Hochfügener Seilrennen mit Almmarkt & Snowlicious, Knödel- und Abschlussparty, ab 10.00 Uhr ZELL/ZILLER 5. Wein- und Brassfest beim Jogglkessl, Rohr, ab 14.00 Uhr, Einritt frei RAMSAU Empfang Philipp Aschenwald, Musikpavillon, 19.00 Uhr

SONNTAG, 31.03. FÜGENBERG Kinderseilrennen, Skigebiet Hochfügen, 11.00 Uhr

MONTAG, 01.04. MAYRHOFEN „Altitude Comedy Festival“ mit britischen Comedy-Stars, 1. bis 5. April, Hotel Strass

MITTWOCH, 03.04. FINKENBERG „Seidenstraße – Kasachstan/Kirgistan/Usbekistan“, Bild- & Filmabenteuer von Helmut Pichler, Volksschule, 19.30 Uhr STRASS Ostereierschießen, 3., 5., 10., 12.04. um 19.00 Uhr, 14.04. um 9.00 Uhr, Schützenheim

DONNERSTAG, 04.04. UDERNS 8. Winzer-Wedel-Cup: 4.04. Genuss-Gala in der Genusswerkstatt/Sportresidenz Zillertal 19.00 Uhr, 5.05. Parallelslalom unterhalb der Wedelhütte 11.00 Uhr, 6.04. Riesentorlauf auf der Rennstrecke an der Kristallhütte 11.00 Uhr – beide Rennen Hochzillertal/ Kaltenbach, 7.04. Golfturnier ab 10.00 Uhr am Golfplatz Uderns

VORSCHAU ZELL/ZILLER, Samstag, 06.04. "stimmig & vielsaitig" - Lions-Club Zillertal präsentiert junge, musikalische Talente aus Tirol, NMS, 20.00 Uhr, Reservierung: 0676 / 3580020 UDERNS, Samstag, 06.04. "An der Arche um acht", KIndertheater ab sechs Jahren, SteudlTenn, 14.00 Uhr, Tickets: 0650 / 2727054, office@steudltenn.com FÜGEN, Samstag, 06.04. 10. Frühlingsfest mit „Zillertal Power“, „Lätz Fetz“, „Juhe aus Tirol“, „Oberkrainer Power“ und „Jetlag“, Festhalle, 19.30 Uhr TUX, Samstag, 06.04. Gala-Konzert der Swarovski Musik Wattens, Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr, KVV: TVB Tux-Finkenberg 05287 / 8506, info@tux.at MAYRHOFEN, Samstag, 06.04. Kirchenkonzert, Clemens-Holzmeister-Kirche, 20.30 Uhr

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr GINZLING „Gletscher.Welten" im Naturparkhaus, Ausstellung wird auf Anfrage geöffnet, 05286 / 5218-1

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl", frühere Heimat der "Geschwister Strasser", die das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" erstmals im Ausland sangen, bäuerliche Antiquitäten uvm., Anmeldung: 0676 / 3225522 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung TUX Sagenstunde, Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668 ZELL/ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, VS, jeden Montag 19.00 Uhr ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen - Tel.: 0664 / 1313787 od. 05282 / 4408 TUX Sportschießen für Gäste und Einheimische am Schießstand der Schützengilde Tux in der Volksschule Lanersbach jeden Montag (außer 1.04.) von 19.00 bis 22.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr UDERNS EKiZ-Café für Eltern mit ihren Kindern (0 – 4 Jahre) mit Kursleiterin Evelin Margreiter jeden 1. und 3. Dienstag im Monat bis 2. Juli (Ausnahme Feiertage und Schulferien), Caritas-Zentrum Zillertal, weitere Infos: 05288 / 63848 oder ekiz.zillertal@dibk.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX Heimatmuseum, Ausstellung „150 Jahre Erstbesteigung Olperer“, Mehlerhaus Madseit, jeden Freitag bis 26.04. von 13.00 bis 18.00 Uhr TUX "Holz schnitzen" - Bildhauer Leonhard Tipotsch zusehen, Lanersbach vis-à-vis Musikpavillon, Mo. 10.00 11.00 Uhr, Fr. 16.00 - 17.00 Uhr UDERNS "Stilltreff" jeden ersten Donnerstag bis 4. Juli von 14.00 bis 16.00 Uhr im Caritas-Zentrum Zillertal, 05288 / 63848, ekiz.zillertal@dibk.at FÜGEN Ausstellungen, Museum in der Widumspfiste, Mo. 18.00 - 21.00 Uhr, Mi. 9.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr (letzte Einlässe 45 min. vor Öffnungsende), Voranmeldung: 0650 / 2448028, TVB 05288 / 62262

Sprechtage in Zell am Ziller Der Sprechtag der röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl findet am Mittwoch, den 3. April, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt. Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft findet am Donnerstag, den 4. April, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM 29.03. - 04.04.2019 Zillertal Aktuell F. Wechselberger Magnesitwerk-Bahnbau Wochenmagazin Romero Preisverleihung an Maria Schiestl


13 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Erwachsenenschule Zell am Ziller

Das EKiZ-Cafe bietet allen interessierten Eltern mit ihren Kindern die Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen.

SPANISCH FÜR ANFÄNGER 2 Beginn: Mittwoch, 3. April, 18.00 - 19.15 Uhr Dauer: 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Maria Eugenia Villalonga Kursgebühr: € 96.OSTERGEBÄCK Termin: Ort: Leitung: Kursgebühr:

EKiZ-Cafe

Kursleiterin: Termine: Anmeldung: Kosten:

Evelin Margreiter jeden ersten und dritten Dienstag im Monat (2.4, 7.5, 21.5, 4.6, 18.6 und 2.7) von 14.00 - 16.00 Uhr keine erforderlich 5 Euro pro Familie/Treff inklusive Jause

STILLTREFF FÜR SCHWANGERE UND STILLENDE Wir besprechen Fragen und Anliegen zu folgenden Themen: Stillen, Bindung, Beikost, Schlaf uvm.

Mittwoch, 10. April, 19.00 Uhr NMS Zell am Ziller Ing. HM Alexandra Kammerlander € 15.- + € 5.- Materialkosten

Anmeldungen & Info unter: www.erwachsenenschulen.at/Zell-am-Ziller E-Mail: es-zell@tsn.at • Tel.: 0650/3925041 oder 0664/9351849

Kursleiterin: Termine: Anmeldung: Kosten:

Helene Hanser & Bernadette Gerber-Wechselberger jeden ersten Donnerstag im Monat (4.4, 2.5, 6.6 und 4.7) von 14.00 - 16.00 Uhr keine erforderlich 4 Euro pro Treff

„ELTERN-KIND-TURNEN“ Sport, Bewegung und Spaß sind das Motto dieser Stunde. Je nach Witterung findet der Kurs drinnen oder draußen statt.

SCHÜTZENGILDE MAYRHOFEN

Einladung zur Gildenmeisterschaft und Jahreshauptversammlung Wir möchten herzlich zur diesjährigen Gildenmeisterschaft am Freitag, den 12. April, ab 17.30 Uhr einladen. Für Nichtmitglieder gibt es selbstverständlich wieder eine Gästeklasse. Speziell für unsere Jungschützen und deren Eltern haben wir einen Eltern-Kind-Bewerb. Das Nenngeld beträgt € 6,- für Erwachsene und € 3,- für Jungschützen.

Kursleiterin: Termine: Anmeldung: Kosten:

Außerdem laden wir alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Samstag, den 13. April, um 19.30 Uhr ein. Veranstaltungsort ist jeweils der Schießstand Mayrhofen beim Erlebnisbad.

Evelyn Schiestl, Sozialpädagogin i. A. ab Montag, 8.4., für Kinder von 1,5 bis 2,5 Jahren von 14.00-15.00 Uhr und für Kinder von 2 bis 4 Jahren von 15.15-16.15 Uhr 05288/63848 (Mo.-Do. 8.00 bis 11.30 Uhr) oder ekiz.zillertal@dibk.at 32 Euro für sechs Einheiten

ACHTUNG! Das am 24. März begonnene

Wurst-, Schnitzel- und Hendlwatten

Die vollständige Einladung mit allen Details findet ihr unter www.sg-mayrhofen.at in der Rubrik Ausschreibungen.

geht noch bis 31. März im Gasthof „Berghof“, Schwendberg

Auf euer zahlreiches Kommen freut sich die Schützengilde Sparkasse Mayrhofen

Einsatz pro Spiel und Spieler € 3,Auf den eifrigen Besuch aller Watterfreunde aus nah und fern freut sich die Ortsgruppe Hippach des Tiroler Seniorenbundes.

BADRENOVIERUNG n n n

mit QUALITÄTSGARANTIE und PREISGARANTIE in 14 TAGEN

Zell am Ziller · Talstraße 4 · T 05282 2246 · www.bademeister.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

13 | 2019

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 29.03. – 7.04.2019 Freitag, 29.03. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Antonia Brunner u. Elisabeth Wechselberger/f. Manfred u. Katharina Wechselberger u. Ang./f. Gisela Eberharter/für alle armen Seelen Samstag, 30.03. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Hermann u. Helmut Kröll/f. Franz Kröll, Altbgm./f. Anton Außerlechner/f. Josef u. Hansjörg Schösser/f. Maria u. Josef Steiner/f. Maria Neuner, Aloisia u. Franz Scheriau Sonntag, 31.03. - 4. Fasten-Sonntag 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 1.04. 19.00 Uhr Kreuzwegandacht 19.30 Uhr Abendmesse Dienstag, 2.04. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 3.04. 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 5.04. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten & stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse Samstag, 6.04. 18.00 Uhr Vorabendmesse (Vorverlegung der Abendmesse aufgrund des Kirchenkonzerts der BMK Mayrhofen) f.Valentin Obermair/f. Christian Fiegl/f. Maria Schmidhofer 20.30 Uhr Konzert der Bundesmusikkapelle Mayrhofen Sonntag, 7.04. - 5. Fasten-Sonntag 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Leni Emilia Thaler www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL AM ZILLER V. 29.03. – 31.03.2019 Freitag, 29.03. 15.00 Uhr Kinderkreuzweg nach Maria Rast – Treffpunkt: Waldheim 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 18.30 Uhr Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 30.03. 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 31.03. - 4. Fastensonntag 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 29.03. – 31.03.2019 Freitag, 29.03. 18.30 Uhr Kreuzweg in der Pfarrkirche, Gestaltung: Chor „Los a Moll“ Samstag, 30.03. 18.30 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde Gestaltung: Kirchenchor Uderns Sonntag, 31.03. - 4. Fastensonntag 10.00 Uhr Heilige Messe für die armen Seelen Das ewige Licht brennt v. 31.03. - 6.04. f. Johann Laimböck und verstorbene Geschwister/f. Theresia Steiner, Anton, Katharina und Karl Häusler Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: SA 18.30 und SO 10.00 Uhr www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 30.03. – 5.04.2019 Samstag, 30.03. Stumm: 19.30 Uhr Vorabendmesse (Claudia, Lisi, Walter) Sonntag, 31.03. - 4. Fastensonntag Hart: 08.30 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt (Hans Rainer u. Maria) Das ewige Licht brennt in Hart f. Sepp Rieder, Vifat, Eltern, Geschwister in Stumm f. Fam. Ebster, Ruainger, Sofie, Ida Schellhorn Dienstag, 2.04. Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung 19.30 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 3.04. Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 4.04. Hart: 14.30 Uhr Dekanatswallfahrt der kfb nach Hart – Marienkapelle Stumm: 20.00 Uhr Pfarrhof: Exerzitien im Alltag mit Diakon Dr. Anton Angerer Freitag, 5.04. Herz-Jesu-Freitag Hart: 7.30 Uhr Aussetzung, Rosenkranz anschl. Hl. Messe – Übertragung Radio Maria Stumm: 18.45 Uhr Barmherzigkeitsrosenkranz 19.30 Uhr Hl. Messe RÖM. KATH. SELLSORGERAUM RIED-KALTENBACH –30.03. – 31.03.2019 Samstag, 30.03. 17.00 Uhr Kreuzweg in der Pfarrkirche Sonntag, 31.03. - 4. Fastensonntag 8.30 Uhr Heilige Messe für die armen Seelen 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: „Auflosn“ Das ewige Licht brennt von 31.03. – 6.04. in Ried f. Marianne, Franz und Elfriede Klocker & Anton und Rosina Wechselberger/f. Franz und Johann Wildauer mit Großeltern (Obwiesen)/f. Lisi & Josef Hofer in Kaltenbach f. Günther Eberharter Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 30.03. – 31.03. Hauskrankenkommunion am 25.04., bitte um Anmeldung im Pfarramt Samstag, 30.03. 19.30 Uhr Hl. Amt Sonntag, 31.03. - 4. Fastensonntag 10.00 Uhr Hl. Amt mit Vorstellung der Firmlinge, Gestaltung: Tiroler Stimmen Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: SA 19.30 und SO 10.00 Uhr CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 31.03. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 31.03. um 9.30 Uhr im Europahaus in Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

GLAUBENSNACHRICHTEN

Was sagt uns denn die Schrift zum Thema:

9

Genostar-Fleischrindertag

Übermäßiger Verbrauch Tiroler Züchter wieder versus Fasten? erfolgreich in Niederösterreich

Pater Georg Fischer, ein Jesuit und Professor in Innsbruck an der Theologischen Fakultät, wurde einmal von Heike Fink zum Thema KONSUM und VERZICHT befragt. Hier ein Ausschnitt seiner Antworten: „Leicht verzichten kann, wer 'erfüllt' ist. Wen Gott ergriffen hat, für den wird alles andere zweitrangig. Dies ist auch der tiefste Grund für eine Berufung zum Ordensleben und den Gelübden von Armut, Keuschheit und Gehorsam und dem Verzicht auf materielle Sicherung und Wohlstand, eheliche Liebe und Selbstbestimmung.“ In welchen Bibelstellen finden wir Hinweise oder gar Verhaltensaufträge zum Thema Konsum? „Die 'Paradestelle' für 'Fasten“' im Alten Testament ist Jesaja 58. Dort wird zuerst (in den Versen 3-5) eine Form von Konsumverzicht kritisiert, die nicht mit einem sozialen und religiösen Lebenswandel einhergeht, sondern Gewalt und Unrecht verübt und sich in Äußerlichkeiten (wie Kopf neigen und raue Kleidung anziehen) ergeht. Dem stellt Jesaja 58 in den Versen 6-7 ein Gott wohlgefälliges 'Fasten' gegenüber: 'Fesseln des Frevels zu öffnen, die Knoten des Jochs zu lösen, Bedrückte frei zu entsenden, und dass ihr jedes Joch zerbrecht' (v6). Der folgende Vers 7 nennt das Speisen von Hungrigen, das Aufnehmen von Obdachlosen

ins eigene Haus, das Bekleiden von Nackten und das Pflegen der verwandtschaftlichen Beziehungen als weitere Formen eines rechten 'Fastens' und legt damit den Akzent auf 'Werke der Barmherzigkeit'. Wenn wir mit Gott vereint sind, nehmen wir teil an seinem Leben in Fülle, wie die Fortsetzung (ab v8) gleich deutlich macht. Die Entscheidung fällt nicht zwischen Konsum oder Verzicht, sondern in dem, was uns im Tiefsten bewegt und erfüllt und was wir davon in Hingabe und Liebe an andere weiterschenken wollen.“

Wir gedenken unserer Verstorbenen Theresia Klausner geb. Eberharter 96. Lj. 18. März 2019 Aschau Anna Bauer Trafikantin i.R. 93. Lj. 20. März 2019 Mayrhofen Anna Kröll geb. Sandhofer „Gastwirtin beim Zenzerwirt“ 78. Lj. 22. März 2019 Hippach

Fotos: Christian Moser

© Paul Wechselberger

13 | 2019

Gesamtsiegerin Tuxer: Banu von Martin Kerscher aus Fritzens Nach dem schon in der Vorwoche großen Erfolg der Jungzüchter in Niederösterreich, waren vergangenes Wochenende wieder Tiroler Züchter erfolgreich bei der zweiten Auflage des Genostar-Fleischrindertages. Der Genostar Fleischrindertag wird abwechselnd in Traboch (Steiermark) und Bergland (Niederösterreich) ausgetragen und hat sich schon in kürzester Zeit zu einer wichtigen Veranstaltung für die österreichischen Fleischrinderzucht entwickelt. Die Teilnahme steht auch allen österreichischen Fleischrinderzüchter offen. Umso mehr freute man sich beim OK-Team unter Leitung von Fleischrinder-

betreuer Josef Fleischhacker über das große Interesse. Ausgestellt wurden von 15 Rassen über 130 Tiere aus sieben Bundesländern. Dabei waren ebenso die von der Rinderzucht Tirol betreuten Rassen Tux-Zillertaler und Pustertaler Sprinzen. Die Rassen richtete der deutsche Experte Martin Piecha. Schlussendlich kürte er bei den Tuxern Banu (Jackson) von Martin Kerscher aus Fritzens und bei den Sprinzen Penelope PSR (Pablo PSS) von Dominik Unterberger aus Stummerberg zu den Gesamtsiegern. Banu von Kerscher wurde zudem Bemuskelungsiegerin. Bei den Sprinzen holte diesen Titel Michelle PSS (Ozo PSR), ebenfalls vom Betrieb Unterberger.

Elisabeth Emberger geb. Schösser „Altbäuerin zu Lexner“ 78. Lj. 23. März 2019 Gerlos Elisabeth Kammerlander „Wiachts Lisl“ 90. Lj. 24. März 2019 Gerlos Gesamtsiegerin Sprinzen: Penelope PSR von Dominik Unterberger, Stummerberg ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

13 | 2019

15 Jahre und kein bisschen leise

Kulturfestival "stummer schrei" begeht Doppeljubiläum Das Kulturfestival "stummer schrei" feiert in diesem Jahr gleich zweifaches Jubiläum. 2004 hat das Festival erstmals die Bühne erobert, mit vielfältigem Programm und Carlo Goldonis "Ein Diener zweier Herren" als Freilichtstück. Bis 2016 in zweijährlichen und danach in jährlichen Abständen stattfindend, kann heuer ebenfalls das zehnte Spieljahr gefeiert werden. Schauspieler und Regisseur Roland Silbernagl hat damals mit den Gleichgesinnten Martin Flörl, Ekhard Nocker, Mike Pinzger, Pepi Schellhorn und Stefan Angerer eine Vision umgesetzt. Nämlich, eine Sommerspielstätte ins Leben zu rufen, an der es Theateraufführungen, Musik, Lesungen, Ausstellungen, Filmvorführungen und vieles mehr geben könne. Mittlerweile hat sich das Kulturfestival im Zillertal als Fixpunkt und einer der Höhepunkte im alljährlichen Tiroler

Festivalreigen etabliert und der Schwerpunkt "Volkstheater" mit den Produktionen "Für immer Stumm", "Der Bockerer", "Märzengrund", "Tiroler G'schichten" und "Die Erben" in den letzten Jahren immer mehr herauskristallisiert. 21. Juni bis 4. August Auf regionalen Bezug, aber ebenso Platz für Experimentelles wird nach wie vor das Augenmerk gelegt. Mit der satirischen Posse "Raffl" von Thomas Gasser, unter der Re-

gie von Konrad Hochgruber, steht wieder eine prestigeträchtige Eigenproduktion mit starkem Lokalbezug auf dem Programm. Lokalität spiegeln ebenfalls Felix Mitteres "Besuchszeit", als musikalische Satire dargebracht von Doris Kirschhofer und Anita Köchl, und das vom ORF-Landesstudio Tirol unter der Regie von Martin Sailer nach Mitterers gleichnamigem Stück produzierte Hörspiel "Märzengrund", das als Live-Hörspiel aufgeführt wird. Auch auf der

Musikebene ist es Festivalleiter Christoph Crepaz einmal mehr gelungen, Traditionelles mit Extravagantem, Zugängliches mit Herausforderndem in Kontrast zu setzen. So kann die heurige Konzertschiene unter anderem mit großen Namen wie Las Migas, Jackie Bristow und "Los Dos y Compañeros" aufwarten. Zudem sorgen "Die Knödel", "Vocappella Innsbruck" sowie junge Tiroler Talente für musikalische Abwechslung.

Festivalleiter Christoph Crepaz und Obmann Hannes Kerschdorfer blicken zuversichtlich in die neue Festivalsaison

Konrad Hochgruber inszenierte 2016 und 2017 bereits "Märzengrund", dieses Jahr führt er bei "Raffl" Regie

2014 setzte Thomas Gasser den "Bockerer" in Szene, heuer tritt er beim "stummer schrei" als Autor in Erscheinung

Tiroler Ofenholz-Abos Wer sich ebenfalls für ein Tiroler Ofenholz-Abo entscheidet, bezieht damit garantiert beste Holzqualität aus der Region. Das gut gelagerte Brennholz im Wert von 170 Euro wird sauber abgepackt von regionalen Tiroler Waldbauern in Mehrweg-Kartons in die Haushalte geliefert. Im Paket enthalten sind außerdem ökologische Anzünd-

hilfen der Lebenshilfe Tirol. Interessierte können unter www.tiroler-ofenholz.at eine Tirolkarte mit den regionalen Produzenten sowie die Bedingungen des Abosystems abfragen.

gm

Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

10

Richtig heizen mit Holz

Ofenholz-Abos für Zillertaler Richtig heizen mit Holz ist immer ein Gewinn. Besonders für unsere Luftqualität ist es wichtig, dass umweltschonend geheizt wird. Dies wussten auch Maria Steinberger und Johann Rauch aus Hippach. Sie „staubten“ beim Gewinnspiel „Tiroler-Ofenholz-Abo“ der Umweltinitiative „Richtig heizen mit Holz“ von Ener-

gie Tirol in Kooperation mit der Lebenshilfe Tirol und dem Verein Tiroler Ofenholz neben acht weiteren Glückspilzen ein Jahreskontingent an Brennholz ab. Für die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner kann die nächste Heizsaison also kommen, den sie dürfen sich über eine wöchentliche Hauszustellung von hochwertigem und regionalem Brennholz freuen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Weitere Informationen sowie ein Film zur Umweltinitiative „Richtig heizen mit Holz“ stehen auch unter www.richtigheizen.tirol zur Verfügung.


UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Blasmusikverband Zillertal

Nightrace des BV Zillertal in Hochfügen Mehr als 180 Teilnehmer aus allen 15 Musikkapellen des Blasmusikverbandes Zillertal kamen der Einladung des Verbandes und des Veranstalters BMK Uderns nach und hatten sich im Kampf gegen die Zeit gemessen.

Bei bestem Wetter und perfekten Pistenverhältnissen fand am 16. März in Hochfügen das Bezirksskirennen des Blasmusikverbandes Zillertal statt, welches zum ersten Mal unter dem Motto „Nightrace“ durchgeführt worden war. Start war um 17.45 Uhr bei beginnender Dämmerung, später wurde unter Flutlichtanlage und eigens gestartetem Lift gefahren.

Die zahlreich angereisten Fangruppen und Zuschauer schafften im Zielgelände eine großartige Stimmung. Hierfür sorgten auch die Musikanten der BMK Uderns, welche gemeinsam mit Ernst Erlebach und seinem Team des Berghotels Hochfügen umsichtig für das leibliche Wohl aller sorgten. Der Moderator des Skirennens, Christoph Daigl, sowie DJ Christoph Eberharter heizten die Stimmung im Zielgelände so richtig an. Die "Uderner Böhm" eröffnete

das 1. Nightrace des BV Zillertal mit ihren schönsten Musikstücken. Im Anschluss an ein spannendes Rennen wurden im Rahmen der Preisverteilung in der "Gogola Bar" die verdienten Siegerinnen und Sieger gekürt. Die schnellsten auf dem von der SVG Uderns gesetzten Kurs und somit neue „Bezirksmeister des Blasmusikverbandes Zillertal“ wurden Julia Hörhager von der BMK Fügen und Martin Huber von der BMK Zell am Ziller. In der Mannschaftswertung konnten sich die Musikantinnen und Musikanten aus Zell am Ziller gegen ihre Kolleg/-innen aus Gerlos und Hippach behaupten. Großer Gewinner des Abends war jedoch ebenfalls die Ge-

MATHIAS SCHIESTL UDERNS geboren am 14.03.2019 um 14.05 Uhr, 3355g/53cm Melanie Schiestl und Johannes Ebster

meinschaft der Musikanten des BV Zillertal. Der große Dank des Blasmusikverbandes Zillertal und der BMK Uderns ergeht an dieser Stelle an alle Fahrer, Fans und Zuschauer sowie an alle Mitwirkenden, die für die reibungslose Abwicklung der Veranstaltung gesorgt haben. Fotos: Schreter Christina

13 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


NACHRICHTEN DES TVB MAYRHOFEN-HIPPACH

13 | 2019

Ein monatlicher Einblick in Vergangenes und Kommendes

Hinter den Kulissen der Ferienregion Mayrhofen-Hippach Der vergangene Winter und speziell der Jänner waren für unseren Außendienst sehr arbeitsintensiv. Durch den starken, anhaltenden Schneefall mussten neben den laufenden Arbeiten die 80 km Wanderwege und zwölf Loipen noch stärker betreut werden. Unsere Mitarbeiter zeigten unermüdlichen Einsatz, und dafür gilt ihnen unser Dank. Um euch über Hintergründe zur Wartung und Pflege der Loipen zu informieren, haben wir uns mit Vorarbeiter Martin Hauser unterhalten. Vielleicht werden für den ein oder anderen dadurch Arbeit und Vorgehensweise etwas verständlicher. Was kannst du uns über die Loipenwartung erzählen? Wichtig zu wissen ist, dass die Ferienregion Mayrhofen-Hippach keine klassische Langlaufdestination ist, wie zum Beispiel Seefeld. Durch die geringe Höhenlage unserer Region und die Abhängigkeit der Wetterbedingungen ist das Spuren der Loipen schwer planbar. Daher macht es wenig Sinn, zusätzliche Geräte zu kaufen. Es gibt in der Region zwölf Loipen mit einer Gesamtlänge von 29 km, die jeweils zweimal gespurt werden (1 x klassisch, 1 x skating). Dadurch, dass jede Loipe zweimal gespurt wird, sind es 58 km täglich, die von drei Mitarbeitern betreut werden. Den Mitarbeitern steht dafür ein Pistengerät zur Verfügung. Es kann nicht von jedem bedient werden, benötigt Gefühl für das Gerät und auch Erfahrung. Von Dezember bis Februar waren es gesamt 238 Stunden, die nur für die Loipen aufgewendet wurden.

Fotos: TVB Mayrhofen

12

Klassische und Skating-Loipe Wann wird gespurt und wie lange braucht ihr pro Loipe? Um alle Loipen zu spuren, benötigen wir zehn Stunden. Zwei Drittel der Zeit fallen in der Normalarbeitszeit an, ein Drittel am Wochenende und in der Nacht für die Beschneiung. Gespurt wird ab einer Schneehöhe von ca. 25 bis 30 cm. Da wir ein Pistengerät zur Verfügung haben und das Gerät zudem anderweitig im Einsatz ist, spuren wir immer, wenn genügend Schnee und das Gerät verfügbar sind. Wo wird das Pistengerät noch eingesetzt? Das Gerät wird u. a. bei der Sprungschanze, Rodelbahn, beim Skilift Ginzling, Winterzauber Zillergrund und bei den zahlreichen Rodelhängen für die Kinder benötigt. Außerdem muss es immer wieder zu den betreffenden Orten transportiert werden. Das braucht seine Zeit.

Aufgrund diverser Beschwerden in den letzten Jahren zur Breite der Skatingspur, werden die Loipen jetzt zweimal gespurt (1x klassisch, 1x skating), um eine optimale Spur zu haben. Daher haben wir die doppelte Strecke zu präparieren. Schwierigkeiten dabei gibt es unsererseits keine. Es fehlt leider das Verständnis einzelner Nutzer der Loipen. Das macht uns die Arbeit nicht gerade einfacher. Die Herausforderungen sind die hohe Anzahl der Loipen und die entsprechenden Kilometer, daher ist auch das Spuren rund um die Uhr nicht möglich. Wenn

Was sind die Schwierigkeiten und Herausforderungen der Präparierung? ZILLERTALER HEIMATSTIMME

es stark schneit, so wie im Jänner, sind wir mit der Präparierung fertig, und bei der ersten Loipe liegen schon wieder 10 cm Neuschnee. Woran kann es liegen, dass die Loipe nicht 24 Std. sieben Tage die Woche perfekt präpariert ist? Unabhängig von der Zeitintensität gibt es Faktoren, die sehr großen Einfluss auf die Qualität der Loipenpräparierung haben. Zum einen sind es die Witterungsverhältnisse wie starker Schneefall, Föhn, Regen sowie die unterschiedlichen Temperaturen. Zum an-

Loipen werden gut angenommen


AKTUELL IM ZILLERTAL

13 | 2019

deren werden die Loipen aber ebenso als etwas verwendet, was sie nicht sind, nämlich als Wanderweg, Hundespielplatz, Landeplatz für Paragleiter, Rodelbahn, Kinderwagenstrecke etc. Das beeinflusst die Qualität der Loipen massiv. Was würdest du dir für die Zukunft wünschen? Man darf nicht vergessen, dass sowohl Gäste als auch Einheimische das gesamte Loipenangebot immer kostenlos nutzen können. Mein Team und ich geben unser Bestes. Mit einem Gerät und drei Mann investieren wir neben den anfallenden Kosten gleichfalls einiges an Zeit. Wir wünschen uns mehr Rücksichtnahme der einzelnen Nutzer untereinander. Die beste Präparierung nützt nichts, wenn entweder das Wetter nicht nach unserer Pfeife tanzt oder die Loipen nicht zum Langlaufen verwendet werden, sondern für allerlei andere Aktivitäten.

13

FACTBOX ZEITRAUM DEZEMBER - FEBRUAR Anzahl: 12 Loipen Art der Präparierung: 1 x klassisch, 1 x skating Gesamtlänge: 29 km / zu spuren: 58 km Arbeitsstunden: 238 Einsatzstunden (2/3 Normalarbeitszeit, 1/3 Wochenend- und Nachtstunden) Die Länge der Loipen im Überblick: Burgstall: 4.203 m Durst: 1.787 m Edenlehen: 1.990 m Hochsteg: 1.830 m Hollenzen: 3.513 m Laubichl: 1.110 m Laimach: 4.774 m Ramsau: 1.938 m Schwendau: 3.729 m Strasser: 809 m Ginzling: 1.554 m Zillergrund: 1.909 m

PR - bez. Anz.

AUSSCHREIBUNG EINER STELLE IM GEMEINDEBAUTRUPP Bei der Marktgemeinde Mayrhofen gelangt mit ehestmöglichem Zeitpunkt des Dienstantrittes die Stelle eines/einer

Gemeindearbeiters/-in

handwerkliche Verwendung im Vollbeschäftigungsverhältnis (40 Wochenstunden) Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung (im Bedarfsfalle auch Wochenendeinsatz) und Teamfähigkeit sind gleichermaßen Voraussetzung zur Erlangung dieser Stelle wie gute handwerkliche Fähigkeiten. Im Bedarfsfalle sind auch Bereitschaftsdienste im Zuge der Tiefgaragenbetreuung nach den regulären Dienstzeiten durchzuführen, wobei diese Tätigkeit abwechselnd mit anderen Gemeindearbeitern in einem „Dienstrad“ erfolgt. Weitere Voraussetzung ist der Führerschein der Klassen „B“ und „F“, jener der Klasse „F“ ist im Bedarfsfalle nachzuholen. Von Vorteil sind zudem die Führerscheinklassen „C“ und „E“. Aus arbeitsorganisatorischen Gründen bzw. der beabsichtigten Verwendung werden Kandidaten bzw. Kandidatinnen mit abgeschlossener Installateur-Lehre bevorzugt. Die Entlohnung erfolgt auf Grundlage des Tiroler Gemeindevertragsbedienstetengesetzes in Entlohnungsschema II / p 3 und richtet sich nach dem individuell errechneten Vorrückungsstichtag (Vordienstzeiten), beträgt jedoch mindestens € 2094,80 brutto. Die Anstellung erfolgt vorläufig auf 1 Jahr befristet und danach entscheidet der Gemeinderat mit eigenem Beschluss über die weitere bzw. unbefristete Anstellung.

Einsatz des Pistengeräts beim Winterzauber Zillergrund

Zur Erlangung dieser Stelle sind die österreichische Staatsbürgerschaft bzw. EU-Staatsbürgerschaft mit den erforderlichen Deutschkenntnissen, ein einwandfreier Leumund, abgeleisteter Präsenzdienst bei Bewerbern und der Nachweis über den handwerklichen Ausbildungsabschluss erforderlich. Auskünfte über den genauen Arbeitsbereich erteilt Ing. Gerhard Raderer vom Bauamt unter Tel.Nr. 05285/64000-51. Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen sowie Dienstzeugnissen unter Angabe der bisherigen Tätigkeiten in einem verschlossenen Kuvert mit der Bezeichnung „Bewerbung Gemeindearbeiter“ oder per E-Mail an gemeinde@mayrhofen.tirol.gv.at bis spätestens Donnerstag, 11. April 2019 um 17.00 Uhr, beim Marktgemeindeamt Mayrhofen schriftlich einzubringen. Die Bürgermeisterin: MMag. Monika Wechselberger

Beschneiung in der Nacht ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

G'FREIDIG G'SUND

Foto: Ski-Club Mayrhofen

14

Ein Stückerl „heile“ Erde schaffen

Foto: Ski-Club Mayrhofen

Die sportlichen Ministranten beim Ministrantenskirennen am Ahorn

Wenn es so fein warm ist, kommt die Lust zum „Gachtln“ leicht auf. Ein Garten – ganz egal wie klein oder groß er ist – kann uns viel Freude machen. Außerdem ist das Hantieren mit Erde, Blumen, Kräutern, Gemüse, Obst uam. eine feine, beruhigende Arbeit. Es tut unserem Gemüt gut. Kinder und Enkelkinder lieben es. Bei der Ernte der selbst gezogenen Früchte haben wir nicht nur einen Gaumenschmaus, sondern auch besonders wertvolle Lebensmittel für den täglichen Genuss.

Der Ausschuss des Ski-Club Mayrhofen

Das biologische Gärtnern im Hausgarten ist leicht umzusetzen. Ein Komposthaufen garantiert natürlichen Dünger und gute Ware. Wir haben es in unserem privaten Reich selbst in der Hand, welche „Pflegemittel“ wir verwenden. Es gibt für jedes „Problem“ eine natürliche Lösung – siehe Buchtipp! Zugekaufte Hilfs-Mittel sollten keine Pestizide, Fungizide oder Glyphosat enthalten. So bieten wir Insekten, Bienen und Schmetterlingen gute Nahrung und fördern zudem die Vielfalt der Vogelwelt. Der Pensionisten-Turnverein Schwendau bei Kaffee und Kuchen

Ein besonderer Garten wird schon bald in Hinteren Zillertal umgesetzt. Der „Ramsauer Gemeinschaftsgarten“ bietet Platz für Menschen, die gemeinsam etwas Besonderes schaffen möchten. Eine tolle Sache, initiiert von Anna Klauser und Viktoria Kröll. Ich wünsch' euch gutes Gelingen und reichlich begeisterte Teilnehmer/-innen.

Fotos (2): Hubert Aschenwald

Auch wenn ich keinen Garten habe, kann ich durch den Kauf von Bio-Produkten für mich und die Umwelt Gutes tun. Bio-Salat- und –Gemüsepflanzen gibt’s z. B. bei Hofer. Hoffentlich gleichfalls bald in jeder Gärtnerei! Ich wünsch dir viel Freude mit deinem persönlichen Garten, auch wenn es nur ein „kleines grünes Reich“ auf dem Balkon ist. Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, www.genussvollgesund.com, 0664 – 249 28 29 Betriebskochen bei Elektro-Sporer in Mayrhofen

Buchtipp: „Der Bio-Garten“ von Marie-Luise Kreuter. Seid vielen Jahren ein umfangreiches Standardwerk.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

13 | 2019


AKTUELL IM ZILLERTAL

SCHÖNHEIT

Daten und Fakten für die heimische Forst- und Umweltpolitik

Internationaler Tag des Waldes 2019

Foto: Juvena

© proHolz Tirol/Franco Coccagna

13 | 2019

ANTI-AGING: luxuriöse Pflege für den gesamten Körper

Nachhaltigkeit, Verringerung der CO2-Emissionen, Wohnraumbeschaffung - drei große Herausforderungen der Zukunft, denen man sich nur gemeinsam stellen kann: proHolz-Tirol-Geschäftsführer DI Rüdiger Lex, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, proHolz-Vorsitzender Karl Schafferer (v. l.) Der internationale Tag des Waldes findet jährlich am 21. März statt. Dieser Aktionstag wurde Ende der 1970er-Jahre durch die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) eingeführt. Wälder sind komplexe Ökosysteme, die bei optimaler Ressourcennutzung das produktivste Landökosystem darstellen. Die kürzlich stattgefundene Waldinventur des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW) liefert aktuelle interessante Daten und Fakten für die heimische Forst- und Umweltpolitik. Die Waldinventur wird seit Jahrzehnten in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Dabei werden an mehr als 5.500 Stellen Untersuchungen und Erhebungen vorgenommen. Österreich hat mitunter eines der strengsten Forstgesetze weltweit. Denn rund vier Millionen Hektar Wald müssen gehegt und gepflegt werden, um ihn auch für kommende Generationen zu erhalten. „In unserem naturnah bewirtschafteten Wäldern wächst weit mehr Holz nach als ent-

nommen wird. Daher macht es Sinn, diesen großartigen Rohund Baustoff mehr zu nutzen“, so LH-Stv. ÖR Josef Geisler. Zehn interessante Fakten zu unserem Wald: 1. Die Hälfte Österreichs ist Wald 2. Jede Sekunde wächst im Wald ein Holzhaus nach 3. Es wächst mehr Holz nach als entnommen wird 4. Österreichs Wälder sind zum größten Teil Privateigentum 5. Österreichs Wälder sind Kulturwälder 6. Ein strenges Forstgesetz bestimmt die Waldbewirtschaftung 7. Rund 33.000 Tiroler/-innen beziehen Einkommen aus Forst- und Holzwirtschaft 8. In Österreichs Wäldern wachsen 65 Baumarten 9. Der Wald ist Klimaschutzfaktor Nr. 1 10. Der Wald liefert Holz für einen zweiten Wald aus Häusern Trend zu Holzbauten Bauen mit Holz bedeutet also die Nutzung eines Rohstoffs,

der im Wald, der leisesten ökologischen Fabrik, nachhaltig entsteht. Nicht nur Mehrfamilienhäuser, wie z. B. Doppelhäuser und vielgeschossige Wohnhausanlagen, werden inzwischen in Holzbauweise errichtet. Investoren sowie öffentliche Institutionen entscheiden sich zunehmend für großvolumige Projekte in ökologischer Bauweise. Regionale Wertschöpfung „Bauen mit Holz kommt hochgradig der heimischen Wirtschaft zu Gute, die mit der Forstwirtschaft über die Holzindustrie bis hin zur Finalbearbeitung durch Zimmerer und Tischler über eine vollständige Wertschöpfungskette verfügt“, erklärt proHolz-Tirol-Vorstandsvorsitzender Karl Schafferer. Holzbauten und umfassende Inneneinrichtungen werden in Tirol zu einem sehr hohen Anteil von regionalen Betrieben ausgeführt. Um den Wert unseres Waldes in seinem ganzen Umfang zu erhalten, müssen wir sorgfältig mit ihm umgehen und durch professionelle Bewirtschaftung dem Klimawandel anpassen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wie ein fein gesponnenes Netz durchzieht das Fasziengewebe unseren gesamten Körper bis in die tiefsten Hautschichten und sorgt als integraler Bestandteil des Immunsystems und als „Kommunikationszentrale“ für Stabilität, Beweglichkeit und Wohlbefinden. Mit dem neuen Körperpflege-System „Fascinista“ bietet die Firma „Juvena“ ein 3-Schritt-Beauty-Programm, das nicht nur einem Hautbedürfnis gerecht wird, sondern die Faszien stärkt und damit den ganzen Körper in seinen Funktionen unterstützt. Serum, Massage Roller und Body-Cream sorgen in Kombination dafür, dass das Gewebe intensiv durchfeuchtet und seine Elastizität bewahrt wird. Die Hautdichte verbessert sich und bewirkt ein straffes Körpergefühl und ebenmäßige, gefestigte Haut. Mit einer exklusiven Technologie wird jeder Hautzelle eine optimale Mikro-Umgebung ermöglicht. Der einzigartige Mix aus natürlichen Power-Wirkstoffen kann so tief in die Stammzellen der Haut eindringen und dort die Zellneubildung aktivieren. Das Ergebnis: höchst effektive Pflege, eine straffe Körpersilhoutte und ein noch nie erlebtes Körpergefühl. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

15


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

13 | 2019

Kindergarten Tux

Leseratten und Bücherwürmer Fotos: Kindergarten Tux

16

Ganz unter dem Motto „Geschichten lesen ist spitze!“ machte sich eine Gruppe der Tuxer Kindergartenkinder auf den Weg, um die Bücherei in Finkenberg zu besuchen. Wie spannend es war, so viele verschiedene Bücher betrachten, lesen und darüber sprechen zu können. Unsere Kinder hatten die große Auswahl an Geschichten und Bildern wahrlich genossen. Leider verging der Vormittag viel zu schnell, aber ein paar Bücher liehen wir uns aus. Somit konnte auch in den nächsten Tagen dieser interessante Vormittag weiter vertieft und genossen werden. Es ist schön, dass es solche Angebote bei uns gibt. Unser Dank geht dabei ganz speziell an Inge Troppmair, für ihre Zeit und ihr Vertrauen. Für unsere Großen im Kindergarten Tux, unsere „Schlaufüchse“, standen zwei interessante und bewegende Ausflüge auf dem Plan. Wir durften ein wenig in den Beruf des Jägers schnuppern. Mit Altbürgermeister Hermann Erler wanderten wir von der Junser Mühle aus hoch zu einer Futterstelle am Junsberg. Begeistert achteten unsere Großen auf mögliche

Spuren im Schnee, und es konnten wirklich zwei Eichhörnchen im Wald entdeckt werden. Danke Hermann für diesen spannenden und lehrreichen Tag! Am 19. März, dem Josefitag, bereiteten wir den älteren Mitbürgern im Hinteren Zillertal eine Freude. Mit selbst gestalteten Ostereiern zum Aufhängen und den unterschiedlichsten Instrumenten machten wir uns auf den Weg ins Sozialzentrum Mayrhofen. Gemeinsam mit Pfarrer Jürgen Gradwohl gestalteten wir eine heilige Messe und ließen unsere Geschenke segnen. Dabei strahlten nicht nur die Augen unserer Kinder, auch den Heimbewohnern war die Freude anzumerken. Den Kontakt zwischen den Generationen aufrecht zu erhalten ist uns ein großes Anliegen, und wir freuen uns immer wieder über solch schönes Erlebnis. Dem Leiter und dem Team des Sozialzentrums und natürlich Pfarrer Jürgen Gradwohl sagen wir für diesen bewegenden Vormittag ein herzliches „Vergelt’s Gott“! Unser Dank geht außerdem an alle Buslinien des Zillertals, da ohne sie Ausflüge für uns Kindergartenkinder leider nur selten und schwer machbar wären!

DIE BMK GINZLING/DORNAUBERG SAGT DANKE Die BMK Ginzling-Dornauberg möchte sich recht herzlich für die neuen Konzertstühle bei folgenden Personen bedanken! Ortsvorsteher Rudolf Klausner, die Gesangsgruppe „die Grantinas“, welche ihre Spenden vom Klöpflsingen 2018 in Stühle für die BMK umgewandelt haben, sowie bei Hr. Frank Gerardy – Immobilien. Ihre erste Ausrückung werden die neuen Stühle bei unserem Saisoneröffnungskonzert am 23.6.2019 im Pavillon in Ginzling haben! Es würde uns sehr freuen, wenn wir unsere Gönner und Freunde dabei persönlich begrüßen dürften um ihnen musikalisch danken zu können! Bis dahin nochmal herzlichen Dank, eure BMK Ginzling – Dornauberg!

DER KINDERGARTEN GINZLING/DORNAUBERG DANKT Neben Beschattungen für diverse Fenster und einigen Kleinmöbeln für den Gruppenraum dürfen wir uns heuer auch über viele neue Spielsachen für drinnen und draußen freuen! Wir Kinder und Tanten aus dem Kindergarten Ginzling/Dornauberg möchten uns ganz herzlich dafür bedanken!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

NMS Tux

So hieß es bei einem freiwilligen Informations- und Übungsnachmittag mit der Bergrettung Tux. Die Bergrettungsmänner nahmen sich für die Schüler der NMS Tux Zeit, um mit ihnen die richtige Ausrüstung für das Befahren abseits der Piste zu besprechen und zeigten ihnen, was bei einem Lawinenabgang zu tun ist.

Neue Mittelschule Mayrhofen

Natur- und Technik-Exkursion

© NMS Mayrhofen

Achtung Lawinenabgang!

© NMS Tux,

13 | 2019

Piepssuche, Sondieren und korrektes schnelles Ausgraben standen zusätzlich auf dem Programm. Die Schüler waren mit vollem Eifer dabei und freuen sich schon auf die bevorstehende Skitour Anfang April. Ein herzliches Dankeschön an Pascal, Markus und Daniel von der Bergrettung Tux für den tollen abwechslungsreichen Nachmittag.

Die NT-Gruppen der 3. Klassen NMS Mayrhofen besuchten die Fernwärmeanlage des Hotels Edenlehen. Wir danken Helmut Pfister für die interessante Führung. Nun wissen wir Bescheid über umweltfreundliches Heizen

mit nachwachsenden Ressourcen. Für die großzügige Bewirtung im Anschluss danken wir den Wirtsleuten Irmi und Andreas Hundsbichler. Die Schüler/-innen der 3. Klassen mit ihren Lehrerinnen

BAUERNWEISHEITEN

Alexandra Peer

DER BIENENZUCHTVEREIN FINKENBERG GRATULIERT Der Bienenzuchtverein Finkenberg möchte seinem langjährigen Mitglied und Kassaprüfer Fankhauser Josef nachträglich noch einmal zu seinem 70. Geburtstag, den er am 7. März gefeiert hat, recht herzlich gratulieren. Ebenfalls seiner Frau Antonia, die unseren Verein seit vielen Jahren unterstützt und am 24. Februar ihren Geburtstag feiern konnte. Alles Gute, viel Glück und beste Gesundheit für euren weiteren Lebensweg.

Der April macht, was er will! Und das jetzt sogar schon im März.

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Gesundheitswart Anfang Anton, Schriftf. Weisiele Christian und Obm. Kainzner Wolfgang (v. l.) mit den Jubilaren Fankhauser Antonia und Josef

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

17


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Kleine - aber feine - Diskussionsrunde

13 | 2019

Zell am Ziller

Erfahrene Politikerinnen Revitalisierung des zu Besuch in Mayrhofen „Aufeld-Spielplatzes“ Hilfestellungen anbieten, schulische Vorausschau halten, Kleinkindbetreuung befürworten und ausbauen und vieles mehr waren unter anderen jene Linien, mit der sich Landesrätin Dr. Beate Palfrader und Landtagsabgeordnete Kathrin Kaltenhauser kürzlich bei einer Stippvisite präsentierten. Für Bürgermeisterin Monika Wechselberger waren diese Augenblicke sehr motivierend. Es wurden Fragen diskutiert: „Wie kann die Landespolitik unterstützen und

gegebenenfalls rasch helfen? Welche Projekte stehen im Bildungsbereich an? Wie viele Kleinkinder besuchen kommunale Einrichtungen?" Das Interesse unserer Landespolitik bezüglich einer sehr guten Zusammenarbeit zwischen Kommunal- und Landespolitik ist groß. Auch andere Themen, die derzeit medial stark vertreten sind, wie zum Beispiel der Schutz des Klimas, wurden während dieses interessanten Gesprächs nicht vernachlässigt. Die Redaktion

Bgm. Monika Wechselberger, Bildungslandesrätin Beate Palfrader und Landtagsabgeordnete Kathrin Kaltenhauser auf der sonnigen Terrasse des gemütlichen Cafés Edelweiß

DIE DORFGEMEINSCHAFT GRATULIERT Die Dorfgemeinschaft Hollenzen–Eckartau gratulierte ... ... am Mittwoch, den 20. März, Frau Eberharter Anna (Larch Anna) zu ihrem 75. Geburtstag. In diesem Sinne noch mal alles Gute, liebe Anna, und vielen Dank für die großartige Bewirtung und einen netten Abend.

Fotos: Georg Kuen

18

Im Ortsteil „Aufeld“ befindet sich auf einer von der Kaiser-Franz-Josef-Stiftung angepachteten Grundfläche ein Kinderspielplatz. Aufgrund der Tatsache, dass die Spieleinrichtungen einerseits in die Jahre gekommen waren und andererseits auch sicherheitstechnischen Vorgaben nicht mehr entsprochen hatten, erfolgte im Frühherbst des Vorjahres ein Abbau der dort situierten Gerätschaften. Ursprünglich war geplant, noch im vergangenen Jahr den Tausch der Spielgeräte zu vollziehen, was allerdings infolge fortgeschrittener Jahreszeit nicht mehr reali-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

siert werden konnte. In der Vorwoche wurden nun die Spielgeräte angeliefert und durch die Gemeindearbeiter zusammen- sowie aufgebaut. Mit den neuen Einrichtungen, bestehend aus Spielhaus samt Anbaurutsche, Schaukel und Vogelnestschaukel, Palisadensandkasten, Spielanlage und Federtierwippe, wurde der Kinderspielplatz im Ortsteil „Aufeld“ auf den modernsten Stand gebracht und sollte so dem Nachwuchs wieder Zerstreuung und Beschäftigung bieten. Ausständig ist noch die Errichtung einer neuen Einzäunung, was im Laufe der kommenden Wochen vorgenommen wird.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Zell am Ziller

19

Zell am Ziller

Immer was los im Zimmerer des Bezirkes Wohn- und Pflegeheim feierten Josefitag

Auch wenn das Wohn- und Pflegeheim Zell aufgrund der Umbauphase derzeit mit nur 19 Bewohner/-innen belegt ist, wird stets für ein buntes Programm gesorgt. So wurde am 27. Februar von der Chorgemeinschaft des Seniorenbundes Zell ein gemütlicher und unterhaltsamer Nachmittag organisiert. Bei Kaffee und Kuchen wurde im Festsaal gemeinsam mit den Bewohner/-innen viel „gehoagachtet“, gelacht und musiziert. Anfang März feierte man in Zell eine kleine, aber feine Geburtstagsfeier und ließ dabei die Jubilare des Monats hochleben. Bei Kaffee und Kuchen sowie musikalischer

Unterhaltung von Angela und Hilde verbrachten die Bewohner/-innen und Angehörige einen amüsanten Nachmittag. Unter den Gratulanten war auch der Kaltenbacher Bürgermeister Klaus Gasteiger, welcher es sich nicht nehmen ließ, Franz Heim persönlich zu gratulieren. Ein herzliches Dankeschön an die Chorgemeinschaft sowie an Angela und Hilde für die musikalische Umrahmung bei den verschiedensten Anlässen. Ein besonderer Dank geht an Evi Kreidl, welche stets bemüht ist, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Vergelt’s Gott!

SPRUCH DER WOCHE

Verbotenes bekämpft man am besten, indem man es erlaubt. John B. Priestley engl. Schriftsteller

Teilnehmer in der Pfarrkirche Zell am Ziller mit Pfarrer Dr. Ignaz Steinwender und NR Franz Hörl (l.) Wie jedes Jahr am Tiroler Landesfeiertag, den 19. März, feierten die Zimmerleute des Bezirkes Schwaz auch heuer wieder mit über 120 Personen gebührend den Tag des „Heiligen Josef“, ihres Schutzpatrons. Traditionell trafen sich die Zimmerleute zur heiligen Messe, diesmal in Zell am Ziller, wo Dekan Dr. Ignaz Steinwender feierlich den Gottesdienst zelebrierte. Musikalisch mitgestaltet wurde die Messfeier von der Bläsergruppe der Musikkapelle Aschau. Begrüßt werden konnte unter anderem NR Franz Hörl, Landesobmann des Tiroler Wirtschaftsbundes und der WKÖ. Anschließend hörten die anwesenden Meister, ihre Angehörigen, Mitarbeiter, die Altmeister, Poliere, Gesellen und Lehrlinge sowie ebenfalls einige Freunde des Baustoffes Holz und des Handwerks der Zimmerer einen interessanten Kurzvortrag von Ing. Michael Harry von der Firma Fermacell über das neue Produkt für den Fassadenbau, James Hardie. Dank gebührt an dieser Stelle Dekan Dr. Ignaz Steinwender und der Bläsergruppe für die Gestaltung des Got-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

tesdienstes, der Firma Alois Mayr Wörgl, Josef Erharter und Martin Bichler von der Firma Fermacell für die Einladung zum Mittagessen im Hotel Bräu, der Firma Georg und Stefanie Schweinberger in Uderns sowie der Firma Walter Binder in Zell für die Organisation des heurigen Josefitages. Dieser persönliche Feiertag der Zimmerleute, der Zimmererjosefitag, wurde vor ca. 40 Jahren durch die Zimmermeister Josef Eller und Anton Wetscher ins Leben gerufen. Der erste Josefitag fand in Fügen am Pankrazberg statt. Zimmermeister Hermann Wurm führte jahrzentelang diese Organisation durch. Auch hier gebührt ein „Vergelt’s Gott“.

Fotos: Hauser Gerhard

13 | 2019


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

13 | 2019

Pensionistenverein Zell am Ziller

Seniorenbund Zell am Ziller

Am 21. März veranstaltete der Pensionistenverein Zell am Ziller einen Schwimmtag.

Nicht nur, dass wir bei unserem Nachmittagsausflug am 22. März nach Madseit im Tuxertal vom Frühling hier im Tal wieder in den Winter zurückkehrten, auch der Besuch des Museums „Mehlerhaus“ führte uns gedanklich Jahrzehnte in die Vergangenheit.

Erholsamer Schwimmtag Um 9 Uhr ging es im voll besetzten Bus von Taxi Lois über den Gerlospass nach Kaprun ins "Tauern Spa". Nach dem Umziehen wurden die Liegen zum Relaxen angesteuert und alle Möglichkeiten zum Schwimmen und Rutschen ausgenützt. Bei wunderschönem Wetter -

wir konnten zum Essen und Trinken außen sitzen und anschließend die Liegen im Freien benützen. Die Zeit verging wie im Fluge, sodass die Abfahrtszeit 17 Uhr zu früh erschien. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern für die Pünktlichkeit und besonders beim Lois für die tadellose Fahrt herzlich bedanken. Euer Obmann Platzer Karl

Die Schwimmlustigen, hier nicht mehr in Arbeitskleidung

Eine Zeitreise

Das Gebäude selbst ist etwa 300 Jahre alt, war bis 1992 ganzjährig bewohnt und ursprünglich als Doppelhof (für zwei Familien mit gemeinsamer Küche) konzipiert. Heute werden die „Kammern“ im Obergeschoß als Ausstellungsräume genutzt. Gezeigt werden, säuberlich geordnet und ansprechend präsentiert, Gebrauchsgegenstände, Werkzeuge und Geräte für Haus, Hof und Acker, wie unsere Generation sie noch selbst erlebt hat . Ein eigener Raum ist dem Tuxer Magnesitwerk gewidmet, welches über nahezu 60 Jahre

hinweg bis zu 400 Mitarbeiter auf der höchstgelegenen Abbaustätte Europas auf 1700 m Seehöhe beschäftigt hat. Die acht Kilometer lange „Magnesitbahn“ haben wir alle noch in Erinnerung. Breiter Raum wird der Darstellung des Bergsportes von früher eingeräumt, die Erstbesteigung des Olperers vor 150 Jahren gibt für eine Sonderausstellung den Anlass. Zu guter Letzt haben wir noch in der „Schulabteilung“ das Lesebuch der ersten Volksschulklasse gefunden, aus dem wir dazumal das ABC erlernten. Und so werden aus den in unserer Jugend noch gebräuchlichen Geräten Museumsobjekte, und aus unseren Erinnerungen wird Stoff für den Geschichteunterricht. Danke für den Nachmittag an die Organisatoren, wir freuen uns auf das nächste Mal. Franz und Dagmar Meisl

Skikurs Bärlihöhle Gerlos

Sportliche Kindergartler Dieses Jahr durften wir wieder bei "Michi's Schischule" zu Gast sein. Es war ein Riesenspaß und wieder ein unvergessliches Erlebnis. Vielen Dank an Michi Staudacher für das Rennen und die super Siegerehrung. Das werden wir nicht so schnell

vergessen. Danke auch an unsere Skilehrer Daniel und Nicole für die tollen Tage. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr im Kindergarten-Skikurs. Eure Minis: Luna, Moritz, Fabian, Richard, Mathias und Felix

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


GOLF IM ZILLERTAL

GRATULATION

21

Stephan Eberharter - 50

Foto: Golfclub Zillertal

13 | 2019

Geburtstag in Stumm Der ehemalige Skirennläufer Stephan Eberharter feierte am Sonntag im Kreise seiner Familie den 50. Geburtstag. Der Stummer Gemeinderat samt Musikkapelle fand sich im Lindegastgarten ein, um dem Ehrenbürger die Glückwünsche der Heimatgemeinde gebührend zu überbringen. In den Gratulationsworten des Bürgermeisters Fritz Brandner war auch zu hören:

„Stephan, du warst und bist nach wie vor ein Vorbild für viele und ein Aushängeschild für unsere Gemeinde.“ Die Musikkapelle, die den Olympiasieger, Weltmeister usw. bei den Heimatempfängen immer begleitet hatte, spielte zum Geburtstag u. a. natürlich auch den „Olympia Marsch“, welcher von Stephan perfekt dirigiert wurde. Stephan, auf diesem Wege nochmals alles Gute, viel Glück und Gesundheit.

DIE WICHTIGSTEN GOLFTURNIERE IM JAHR Die nachfolgende Auflistung zeigt, wie vielfältig die Aktivitäten des Golfclubs und der mitwirkenden regionalen Betriebe sind. Winzer Wedelcup Eine einmalige Turnierserie, mit der die Golfsaison beginnt - Ski-Wettkampf und Golfturnier - wo sonst kann man das an zwei aufeinanderfolgenden Tagen? Gambrinus-Turnier Die Gambrinusfreunde helfen in Not geratenen Tiroler Familien, und das Golfturnier bietet die Möglichkeit, diesen Sozialfond kennenzulernen und zu unterstützen. Proshop Helmut-Stock-Turnier Helmut Stock, der Präsident des Golfclubs, führt jedes Jahr zu Beginn der Golfsaison ein schönes Turnier durch, untermalt mit einer Modenschau.

DER FREIZEITCLUB SCHLITTERS SAGT DANKE Am Samstag, 16. März, veranstaltete der Freizeitclub Schlitters am Zwölferkopf in Pertisau einen Ski- und Rodeltag. Obmann und Bürgermeister Friedl Abendstein möchte sich auf diesem Wege bei allen für die rege Teilnahme und den gelungenen Tag bedanken.

Seniorenturnier-Serie An der WOESR nehmen Hunderte Ü50-Golfer teil, um über eine Saison hinweg die besten Einzelspieler und Mannschaften zu ermitteln. Diese Turnierserie wird auf zahlreichen Golfplätzen ausgetragen, auch in Uderns, wo 2018 sogar 120 Teilnehmer/-innen an den Start gingen. Zillertaler Open Hier liefern sich die besten Golfer der Region harte Wettkämpfe, um am Ende den Golfer zu küren, der am wenigsten Schläge benötigte.

Clubmeisterschaft Sie wird über zwei Tage als Zählwettspiel ausgetragen - Clubmeister 2018: Alexander Kopp mit sensationellen 139 Schlägen über 36 Löcher, bei den Damen Loithaler Brigitte. 9-Loch-Turnier Wer nicht die Zeit hat für ein 18-Lochturnier, dem bietet sich jeden Donnerstag die Gelegenheit, an einem Turnier über den halben Platz teilzunehmen. Die Krönung ist das Abschlussturnier Ende August mit einer enormen Teilnehmerzahl. Speedgolf Ein Turnier der wirklich anderen Art wurde 2018 von Willi Tillian ins Leben gerufen. Am Loch 9 gewinnt das Team, das den Ball am schnellsten im Loch hat. Egal, wie viele Schläge, Hauptsache in möglichst kurzer Zeit. Wer einmal so richtig herzhaft beim Golfen lachen will, sollte sich das von der Restaurant-Terrasse aus anschauen, man muss ja nicht gleich teilnehmen. Groiggn- & Schnaps-Turnier Ein fröhliches Turnier, das, wie viele andere auch, in einer geselligen Abendrunde endet. Greenkeeperturnier Dieses Turnier ist etwas Spezielles, denn es wird von all jenen organisiert und durchgeführt, welche die gesamte Saison über so hervorragende Arbeit leisten und diesen Golfplatz in einem wirklich weit überdurchschnittlichen Zustand halten. Ein feines Turnier am Ende jeder Saison.

GOLFLEXIKON HANDICAP (HCP) ist die Bezeichnung der Vorgabe und damit Ausdruck der

jeweiligen Spielstärke eines Spielers - Anzahl der Schläge, die ein Golfer im Schnitt für 18 Löcher ÜBER den Platzstandard (in der Regel 72) hinaus benötigt. Das Handicap kann nur bei Turnieren verbessert/verschlechtert werden und wird immer wieder neu, nach den erreichten Spielergebnissen, ermittelt.

© Freizeitclub Schlitters

Turnierreife erreicht man mit HCP 45, das Ziel eines ambitionierten Amateurs ist ein Single-HCP (unter 10), ein Pro spielt mit HCP 0 (Platz wird in Sollvorgabe gespielt) oder darunter.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

13 | 2019

Sportverein Aschau, Sektion Skilauf

Bei perfekten Pisten- und Wetterbedingungen wetteiferten fast 200 gemeldete Kinder und Schüler am 17. März um die begehrten Podestplätze. Bei diesem beliebten Rennen der Saison erzielten Kinder und Schüler herausragende Leistungen. Die Starter bei diesem Klassiker kamen nicht nur aus Nordtirol. Die besten Skifahrer aus Osttirol, Bayern, Niederösterreich und Polen waren am Start und zeigten auf der span-

nenden RTL-Strecke am Karspitz in der Zillertal Arena ihre Leistungen. Der Sportverein Aschau dankt seinen Mitgliedern und freiwilligen Helfern für die perfekte Zusammenarbeit. Weiters danken möchte der Verein der Zillertal Arena, dem Chef der Rosenalm, dem WSV Zell, der Pisten- und Bergrettung, den Sponsoren und all den zahlreichen Sachpreisspendern für die Verlosung - immer ein besonderes Highlight dieser Veranstaltung. Die Athleten freuten sich über wertvolle Sachpreise wie Rennski, Marcel-Hirscher-Helm, Mountainbike uvm. Jeder Teilnehmer erhielt im Ziel eine Jubiläums-Sonnenbrille als Überraschung, die sehr gut ankam. Alle Ergebnisse sind auf skizeit.at zu finden.

Fotos: Hruschka, Mayrhofen

25. Internationales Raiffeisen Kinder- und Schülerskirennen

Die besten Kinder des Internationalen Kinderskirennens des SV Aschau waren Eberharter Magdalena vom RSK Finkenberg, Zeit 54,64, und Zerf Georges vom SK Schwaz, Zeit 52,06

Die Skistars von morgen: Den Tagessieg bei den Schülern holten sich Anna Kornthaler vom SK Schwaz, Zeit 49,24, und Matteo Haas vom WSV Gerlos, Zeit 47,41

Neue Vereinsführung beim Racing Team Zillertal Das Racing Team Zillertal mit Sitz in Ramsau wurde im Jahr 2015 gegründet und ist ein Verein für alle begeisterten Radfahrer. In diesem Jahr wurde ein neuer Vorstand gewählt: Obmann: Lengauer Christian

(Stv. Dovjak Marco) Schriftführer: Kopp Markus (Stv. Sporer Stefan) Kassier: Eller Andreas (Stv. Taferner Alexander) Sportlicher Leiter: Hennerbichler Biro Beirat: Schrama Frank Der neue Vorstand:

Seit dem Jahr 2016 gibt es auch ein eigenes Rennteam. Von ca. Ende April bis Ende September sind unsere Teamfahrer bei MTB- und Rennrad-Marathons, Etappenrennen und Hillclimbs im Einsatz! Seit diesem Jahr sind wir ebenfalls Mitglied

Taferner Alexander, Lengauer Christian, Eller Andreas, Kopp Markus, Dovjak Marco, Sporer Stefan und Schrama Frank (v. l.) (nicht im Bild: Hennerbichler Biro)

beim Österreichischen Radsportverband und können somit Lizenzen für unsere Fahrer beantragen. Markus Eberharter ist unser erster Lizenzfahrer und wird in dieser Saison mit der Rennrad-Amateur-Lizenz an den Rennen teilnehmen! Willst auch du Teil des Teams werden? Dann melde dich im "Bike Zoo Shop" in Ramsau oder per E-Mail an uns!

© Racing Team Zillertal

22

Lizenzübergabe an Markus Eberharter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

info@racing-team-zillertal.at www.racing-team-zillertal.at facebook.com/RTZillertal


SPORT

23

Intensiver Endspurt für den Ski-Club Mayrhofen

Drei Rennen in sechs Tagen Am 19. März wurde das 24. Zillertaler Altherrenrennen organisiert. 27 Junggebliebene der Jahrgänge 1936 bis 1958 wagten den von Uli Spieß gesteckten Lauf beim Filzenlift. Zwei Durchgänge, der bessere zählte. So konnte sich Michl Eberl aus Finkenberg - genau wie im Vorjahr - als Tagessieger feiern lassen. Ein gelungenes Rennen, welches bei der 25. Auflage im nächsten Jahr den Athleten sicherlich wieder einiges abverlangen wird. Am Samstag, den 23. März,

war es an der Zeit, die heurigen Clubmeister zu finden. Es galt, zweimal die Strecke beim Filzenlift mit unterschiedlicher Streckenführung zu meistern, wobei die Zeiten addiert wurden. Bei den Kindern setzten sich Sara Siller und David Hotter (Titelverteidiger) durch, Clubmeister bei den Erwachsenen wurden Julia Karwann und Daniel Eberharter. Besonders spannend war die Familienwertung. Bei dieser Entscheidung gewann, wer den geringsten Zeitabstand zur Durchschnittszeit aller Läu-

fer erreichte. Eine besondere Herausforderung für die Zeitnehmer. Gewonnen hatte die Familie Hochmuth. Zu guter Letzt stand am 24. März noch das Ministrantenrennen auf dem Programm, zu dem Pfarrer Jürgen Gradwohl jedes Jahr einlädt. Die schnellsten Ministranten waren Lea Tasser und Matthäus Hochmuth, „Schrepfer“ und somit „Wurstkranzkönig“ wurde lustigerweise wieder die Familie Hochmuth. Nach dem letzten Rennen im Sparkassen-Bezirkscup am kommenden Samstag, den 30. März, verabschiedet sich der Ski-Club Mayrhofen für einige Wochen zum Regenerieren nach der langen Wettkampf-

saison. Das Sommertraining beginnt dann wieder im Mai. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Gönnern, beim Skipool und selbstverständlich bei unseren Hauptsponsoren, der Raiffeisenbank, der Marktgemeinde Mayrhofen, dem Tourismusverband Mayrhofen/Hippach und den Mayrhofner Bergbahnen bedanken. Letztgenannter gebührt besonderer Dank für die laufende Unterstützung bei allen Rennvorbereitungen und dem permanenten Pistendienst. Interessierte finden unter http:// sc-mayrhofen.at viele Informationen sowie unzählige Fotos von unseren Veranstaltungen. rh Fotos: Ski-Club Mayrhofen

13 | 2019

Tolle Leistung der Clubmeister 2019

Der stolze Tagessieger Michl Eberl aus Finkenberg mit dem ältes- Bei der Familienwertung setzte ten Teilnehmer David Bickell und dem „Schrepfer“ Ian Wallace sich Familie Hochmuth durch

Lustig ging’s zu beim

Altherren-Rennen am Ahorn Kürzlich konnte bei guter Sicht eine bärige Rennpartie am Ahorn gestartet werden. Wie jedes Jahr maßen sich auch diesmal die besten Junggebliebenen bei einem rasanten Skirennen. Es sah so aus, als hätten unsere Pensionisten und Senioren nicht nur das sportliche Talent, sondern auch den Humor gepachtet. Das wusste man spätestens nach der

Preisverteilung. Mit Schmähs und Zwischenrufen wurde viel gelacht, wie zum Beispiel: „Hoi, Michl, du bist zwår der Schnellere gewesn, aber i bi dafür der Schianere!“ Gratulation und Dank dem Skiclub Mayrhofen und der Familie Spieß für die reibungslose Abhaltung dieses tollen Rennens! Das nächste Rennen kommt bestimmt! Und zwar zum 25sten Mal im Jahr 2020. mm

Michl - mehrfacher Seniorenweltmeister, Rudi, Friedl, Herbert und Sepp (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR UND MUSIK

SPORT

OeAV - Bouldern u. Vorstieg

13 | 2019

Kindertheater im SteudlTenn Uderns

Zweimal Stockerlplatz "An der Arche um acht" für Andreas Summerer Bei der Tiroler Bouldermeisterschaft im Kletterzentrum Telfs am 9. März erreichte der Zillertaler Kletterer Andreas Summerer (U14) den 2. Platz

und am 23. März den 3. Platz beim Tirol-Cup Vorstieg in der Kletterhalle Wörgl.

Foto: steudltenn

24

Herzliche Gratulation!

Fotos: Kletter Team

© Gerhard Kainzner

Ein mit dem "Deutschen Kindertheterpreis" gekröntes Kinderstück von Ulrich Hub steht heuer als Auftakt zum Theaterfestival SteudlTenn auf dem Programm. "An der Arche um acht" lautet die Verabredung der Taube mit zwei Pinguinen, denn sie gehören zu den Auserwählten, die auf die Arche Noah dürfen. Das stellt die beiden vor ein großes Problem: Sie können unmöglich ihren Freund, den dritten Pinguin, im Stich lassen. Doch dann kommen sie auf die rettende Idee ... Anhand einer Komödie geht der Autor hier der für Kinder wie Erwachsene großen Frage nach Gott nach, nimmt sie ernst und verarbeitet die Erkenntnisse doch mit Leich-

Andreas in einer Quali-Route

Andreas bei der Bouldermeisterschaft in Telfs

tigkeit und Witz. Die Musik dazu, sieben mittlerweile zu Hits gewordene Lieder, stammt von Christian Brandauer, dem Sohn von Schauspiel-Koryphäe Klaus Maria Brandauer. Regie führt Hakon Hirzenberger, das Bühnenbild stammt von Gerhard Kainzner, für die Kostüme zeichnet Andrea Bernd verantwortlich. Es spielen Sophie Prusa, Michaela Schausberger, Angela Schausberger und Alexander Braunshör. Theater am Samstag, 6. April, 14 Uhr, für alle von sechs bis 99 (jüngere und ältere Zuseher nicht ausgeschlossen). Von 4. bis 12. April gibt's Vorstellungen für die Schulen. Infos: www.steudltenn.com

50 Jahre Clemens-Holzmeister-Kirche Mayrhofen

BMK würdigt das Jubiläum mit Konzert Am 6. April lädt die Musikkapelle um 20.30 Uhr in die Pfarrkirche Mayrhofen zu ihrem Kirchenkonzert ein, das den musikalischen Höhepunkt des Vereinsjahres darstellt.

Die Kletterer des Sportklettervereines Stonemonkeys Chillertal zeigen wieder soziales Engagement. Sie spenden 1500 Euro für eine Familie im Zillertal, welche einen Schicksalsschlag zu verkraften hat. Das Geld wurde der Familie in bar übergeben, und die Stonemonkeys hoffen, dass sie dadurch die Situation ein wenig erleichtern können zumindest in finanzieller Hinsicht.

Mit ergreifenden Chorälen und solistischen Darbietungen möchten die Musikantinnen und Musikanten unter der bewährten Leitung von Kapellmeister Christian Saurwein alle Zuhörerinnen und Zuhörer begeistern. Die freiwilligen Spenden dieses Konzertes kommen der Renovierung der Sakristei unserer schönen Pfarrkirche zugute. Auf zahlreichen Besuch freuen sich die Bundesmusikkapelle Mayrhofen und Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


wird stets in uns lebendig sein.

13 | 2019 2018

Tief berührt von den vielen Zeichen der AnteilINSERATE nahme und außer Stande jedem Einzelnen zu danken, sagen wir allen, die unsere liebe

BLECHLAWINE 2019

AnnaDuWechselberger hast viele Spuren

geb. Sporer, der Liebe und“Eggerhäusl Fürsorge Anna” hinterlassen und die Erinnerung an all’ das Schöne mit dir auf ihrem letzten Weg begleitet und fürsein. sie gebetet wird stets in uns lebendig

1. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

haben, ein herzliches “Vergelt’s Gott”. Danke für alleTief Blumen-, KerzenMessspenden, berührtKranz-, von den vielenund Zeichen der Anteilfür die Spenden an denStande Sozialsprengel Mayrhofen nahme und außer jedem Einzelnen zu danken, wir allen, die unsere liebe und für dassagen Entzünden der Gedenkkerzen. Ein besonderer DankWechselberger gilt: Anna - Pfarrer Mag.geb. Christoph FrischmannAnna” für die Sporer, “Eggerhäusl würdevolle Gestaltung der Beerdigung auf ihrem letzten Wegund begleitet und für sie gebetet - dem Mesner Christian den Ministranten haben, ein herzliches “Vergelt’s Gott”. Danke für - dem Vorbeter Hans alle Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, - den Sargträgern Friedrich, Franz, Jakob und für die Spenden an den Sozialsprengel Mayrhofen Lorenz und für das Entzünden der Gedenkkerzen. - dem Finkenchor sowie Hansjörg, Fritz, Hannes Ein besonderer Dank gilt: und FranzMag. für die musikalische Umrahmung - Pfarrer Christoph Frischmann für die - dem Seniorenclub Schwendau und den Frauen würdevolle Gestaltung der Beerdigung in der Tracht - dem Mesner Christian und den Ministranten - dem Hausarzt Alois Dengg mit Team - dem VorbeterDr. Hans - den Sargträgern Friedrich, Jakobund und - den Teams vom Roten Kreuz Franz, Mayrhofen Lorenz Heli Air - dem Finkenchor sowie Hansjörg, Fritz, - den Ärzten und dem Pflegepersonal der Hannes und Franz für die musikalische Umrahmung Universitätsklinik Innsbruck - dem Seniorenclub Schwendau und den Frauen - der inBestattung der Tracht Kröll, besonders Martin - Frau Henriette Mach - dem Hausarzt Dr. Alois Dengg mit Team - allen Nachbarn, undund - denVerwandten, Teams vom Roten KreuzFreunden Mayrhofen Heli Air Bekannten

BLECHLAWINE 2019 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musik- und Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 30. Mai bis 2. Juni für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier erfolgt die nächste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2019 dabei sein wird:

- den Ärzten und dem Pflegepersonal der Schwendau, Ramsau, imInnsbruck März 2019 Die Angehörigen Universitätsklinik - der Bestattung Kröll, besonders Martin - Frau Henriette Mach - allen Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten

BLASKAPELLE GLORIA Die Blaskapelle Gloria stammt aus Südmähren, besteht seit 1994 und wird von Zdenek Gursky geleitet. Zu diesem hervorragenden Ensemble gehören 13 Musiker und drei Gesangssolisten. Gloria begeistert jeden Blasmusikfreund durch hohe Leistungen aller Musiker. Die Blaskapelle Gloria spielt beim 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Samstag, den 1. Juni um 18.00 Uhr.

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets für die Blechlawine sichern! Vorverkauf: bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, in den Büros des Tourismusverbandes Mayrhofen und Hippach sowie online unter Ö-Ticket!

KONTAKTDATEN ANZEIGEN/INSERATE KONTAKTDATEN anzeigen@zillertalerheimatstimme.at ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper ONLINE - Homepage, ePaper www.zillertalerheimatstimme.at

www.zillertalerheimatstimme.at

SUCHE SUCHE & HÜTTEN HÜTTEN & BAUERNHÄUSER 

BAUERNHÄUSER für Münchner  Münchner  zurfürJahresmiete zur Jahresmiete

FACEBOOK

Meld‘ Meld‘dich dichgleich gleichbei: bei:

Werbeagentur Werbeagentur „die „die Praxis“ Praxis“ Schmiedwiese Schmiedwiese 173, 173, Mayrhofen Mayrhofen 05285-62000-22 T 05285-62000-22

Marina 0049-171-2886599  Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com www.simon-realestate.com

FACEBOOK facebook.com/zillertalerheimatstimme.at facebook.com/zillertalerheimatstimme.at

Schwendau, Ramsau, Und immer sind da im März 2019 Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich traurig Und und immer sindmachen da und dich nie vergessen lassen. Spuren deines Lebens,

Die Angehörigen

Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, Danksagung uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen anlässlich lassen. des Todes unserer Für die Zeichen liebevoller Anteilnahme

Danksagung Elisabeth Schweninger

geb. Klocker, “Leg Lisl”anlässlich des Todes unserer Für die Zeichen liebevoller Anteilnahme

möchten wir uns bei allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten herzlich bedanken. geb. Klocker, “Leg Lisl”

Elisabeth Schweninger

Ein besonderes “Vergelt’s Gott”Verwandten, gilt: möchten wir uns bei allen Freunden, Nachbarn und - Herrn Pfarrer Erwin Gerst für dieherzlich würdevolle Gestaltung Bekannten bedanken. der Verabschiedung Ein Mesnerin besonderes Gott” gilt: - der und“Vergelt’s den Ministranten - Herrn Pfarrer Erwin Gerst für die würdevolle Gestaltung - der Vorbeterin, den Sargträgern sowie dem Kreuzlträger der Verabschiedung - dem Ried-Kaltenbach und der Stualausmusig für die - der Kirchenchor Mesnerin und den Ministranten - der Vorbeterin, schöne musikalische den Umrahmung Sargträgern sowie dem Kreuzlträger - dem - den Kirchenchor derfür Stualausmusig für die Mitarbeitern desRied-Kaltenbach Sozialsprengels und Stumm die jahrelange, schöne musikalische Umrahmung liebevolle Unterstützung unserer Mame und Nane - dengesamten Mitarbeitern Stumm für dieFügen jahrelange, - dem Teamdes desSozialsprengels 3. Stocks im Franziskusheim für ihre liebevolle Unterstützung unserer Mame und Nane engagierte Arbeit - dem gesamten Team des 3. Stocks im Franziskusheim Fügen für ihre - der Hospizgruppe engagierte ArbeitZillertal, besonders Annemarie für die tröstende Begleitung in den letzten Stunden und Herrn Dr. Gerald Mair für die - der Hospizgruppe Zillertal, besonders Annemarie für die tröstende medizinische Versorgung Begleitung in den letzten Stunden und Herrn Dr. Gerald Mair für die - ihren medizinische NachbarnVersorgung für die stete Hilfsbereitschaft über viele Jahre hinweg - ihren Nachbarn fürbesonders die stete Hilfsbereitschaft über viele Jahre hinweg - der Bestattung Kröll, Martin, Thresi und Susi - derGärtnerei Bestattung Kröll, besonders Martin, Thresi und Susi - der Kröll, Mayrhofen - der Gärtnerei Kröll, Mayrhofen - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die Spenden und anan diedie Hospizgruppe, fürfür dasdas Spendenananden denSozialsprengel Sozialsprengel und Hospizgruppe, Entzünden imim Internet sowie fürfür diedie Teilnahme an an Entzündender derGedenkkerzen Gedenkkerzen Internet sowie Teilnahme der und den Rosenkränzen derVerabschiedung Verabschiedung und den Rosenkränzen Ried imimMärz 2019 Riedi. i.Z.,Z., März 2019

ZILLERTALERHEIMATSTIMME HEIMATSTIMME ZILLERTALER

DieDie Trauerfamilien Trauerfamilien

9 25


26 10

INSERATE

1301+02 | 2019

Danke für den Weg, den du mit uns gegangen bist. Danke für die Hand, die uns so hilfreich war. Danke für deine Nähe, die uns Geborgenheit gab. Danke für all deine Liebe.

Ein herzliches “Vergelt’s Gott” für die große Anteilnahme am Heimgang unserer lieben Mame, Schwiegermutter, Oma, Nane, Schwägerin, Tante und Gote, Frau

Rosa Rahm geb. Pfister

sowie für die Teilnahme an den Rosenkränzen und an der Beerdigung, für die Kranz-, Blumen-, Kerzen- und Messspenden, für die Gedenkkerzen im Internet sowie für die Spenden an das AWH Mayrhofen. Ein besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl und den Ministranten - den Mesnern Markus und Herbert - den Vorbeterinnen Agnes und Elfriede - den Sargträgern Markus, Michl, Reinhard und Stefan - dem Kreuzlträger Lucas - dem Kirchenchor Brandberg, der Bläsergruppe der BMK Brandberg sowie Werner auf der Harfe für die musikalische Umrahmung der Beerdigung - dem Hausarzt Herrn Dr. Schneidinger - dem gesamten Team des Sozialzentrums Mayrhofen, ganz besonders den Mitarbeitern des 2. Stocks, Bereich Penken, für die liebevolle Betreuung unserer Mame im letzten Jahr - dem Sozialsprengel Mayrhofen - der Bestattung Kröll, besonders Martin, Thresi und Susi - der Firma Blumen Kröll, Mayrhofen

Wenn wir dir auch Ruhe gönnen, ist doch voll Trauer unser Herz, dich leiden sehen und nicht helfen können, war für uns der größte Schmerz.

Tasser Josef

* 16. November 1928 † 9. März 2019 Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ sagen wir allen: - für die liebevolle Anteilnahme - für eine stumme Umarmung - für die tröstende Worte, gesprochen oder geschrieben - für Blumen, Kränze, Kerzen, Hl. Messen und Spenden sowie für die Gedenkkerzen im Internet - für die Teilnahme an den Rosenkränzen und an der Trauerfeier Ein besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl - dem Kirchenchor Mayrhofen - Erwin Aschenwald - Thresi und Martin, Bestattung Kröll - Dr. Katharina Weber-Gredler - dem Sozialsprengel und dem Roten Kreuz Mayrhofen März 2019

Brandberg, im März 2019 Die Trauerfamilien

Die Trauerfamilien

DANKSAGUNG

Theresia Klausner geb. Eberharter

Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber die vielen Zeichen der Anteilnahme am Tod unserer lieben Mame waren uns ein großer Trost in den schweren Stunden des Abschieds.

Anna Bauer Trafikantin am Bahnhof Mayrhofen i.R. * 11.11.1926 † 20.03.2019

Ein besonderes “Vergelt’s Gott” sagen wir: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann und den Ministranten für die würdevolle Gestaltung der Beerdigung - den Vorbeterinnen Karin und Michaela sowie den Mesnern Johann und Georg - den Sargträgern Michal, Markus, Thomas und Stefan - dem Kreuzlträger Fabio - Katharina, Roland und Andi für die feierliche musikalische Umrahmung Die Mutter war’s, - den Frauen in der Tracht was braucht’s der Worte mehr... - dem gesamten Team der SeneCura Schwaz für die liebevolle Betreuung - allen, die für sie gebetet und sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzenund Messspenden sowie für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet - den Gemeindearbeitern - der Bestattung Kröll, Mayrhofen mit Team

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen wir:

- Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die feierliche Gestaltung der Begräbnisfeier sowie für die Besuche zu Hause - dem Mesner Walter und den Ministranten - der Vorbeterin Johanna - unseren Sargträgern und unserer Kreuzlträgerin - dem Finkenchor für die schöne musikalische Ich gehe euch voraus Umrahmung in den ewigen Frieden - ihrem langjährigen Hausarzt des Herrn Herrn Dr. Wilfried Schneidinger samt Team und erwarte euch - den Ärzten und dem Pflegepersonal des zum ewigen Wiedersehen. BKH Schwaz, Sonderstation 2A - den Gemeindearbeitern - der Bestattung Kröll, Mayrhofen samt Team - der Gärtnerei Kröll, Mayrhofen für den schönen Blumenschmuck - für die Kränze, Blumen, Kerzen, hl. Messen und Geldspenden - für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung

Aschau, im März 2019 Die Trauerfamilien

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Trauerfamilien Mayrhofen, im März 2019


INSERATE

13 | 2019 2018

WIR BILDEN ZUKUNFT

Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen und die Erinnerung an all das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein.

Anna Kröll geb. Sandhofer „Gastwirtin beim Zenzerwirt“

140 Jahre

LLA Rotholz Frühlingsfest

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten für die erwiesene Anteilnahme und das ehrenvolle Geleit zur letzten Ruhestätte unserer lieben Anna bedanken.

Ein besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die feierliche Gestaltung der Begräbnisfeier - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für den Krankenbesuch - dem Mesner Christian sowie den Ministranten - den Sargträgern Andreas, Josef, Franz und Sigi sowie dem Kreuzlträger - der Vorbeterin Maridl - dem Frauenchor Hippach, dem Organisten Herrn Joast Fritz und dem Harfenspieler Hans-Ferdl für die schöne musikalische Umrahmung - der Schützenkompanie Hippach unter Schützenhauptmann Fritz Sandhofer - den Gemeindearbeitern Seppal und Andreas - der Bestattung Kröll, Mayrhofen, besonders Martin - dem Hausarzt Herrn Dr. Michael Sporer samt Team - dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung - dem kompletten Team vom Sozialzentrum Mayrhofen - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz und Hall in Tirol - für die Kränze, Blumen, Kerzen, hl. Messen und Spenden sowie für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet Hippach, im März 2019

Die Trauerfamilien

JETZT Mieten! VERMIETE ab 1. Mai in uderns/Zillertal

1 x 100 m2 1 x 200 m2 Für: Ordination, Büro, Shop, etc.

0664 / 244 20 98

3-ZIMMER-WOHNUNG mit Balkon Zentrum Mayrhofen Tel. 0664 3120149

„Tag der offenen Tür“ Samstag, 6. April

9.00 – 17.00 Uhr

e

Rotholz im Stationentheater eine Kooperation mit dem Theaterfestival Steudltenn

e

Streichelzoo, Schminkzelt und Kletterturm

e

Genussstraße mit Qualität Tirol Produkten

e

Kreatives Arbeiten mit der Motorsäge

e

Klimaschule in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck

… feiern Sie mit uns!

SUCHE KOCH / KÖCHIN AUSHILFSKELLNER/IN für das Gauderfest vom 3.5. bis 5.5.2019 Arbeitszeiten nach Absprache Überdurchschnittliche Entlohnung

Suchen ab sofort

KELLNERIN

geringfügig oder Teilzeit Arbeitszeit und Lohn nach Vereinbarung. JEDES ZWEITE WOCHENENDE IST FREI!

Bei Interesse bitte melden Sie sich unter Tel. 0650 5233930 Gasthof Kirchenwirt Zell am Ziller

Restaurant Edhof Bernhard & Helga Granbichler Tel. 0676 4467402

Suche von privat

Familie (3 Pers.) sucht kleines Einfamilienhaus

BAUGRUNDSTÜCK ODER HAUS im Zillertal

Tel. +49 151 242 56 315

zur langfristigen Miete, Vorderes Zillertal bis Wiesing /Münster Tel. 067763092985 oder Mail info.hausmiete@gmail.com

Almhütten & Bauernhäuser gesucht! Für über 500 vorgemerkte Interessenten suchen wir laufend Almhütten, Bauernhäuser und Ferienhäuser zur dauerhaften Miete / Pacht & zum Kauf. Auch wöchentliche Vermietung ist möglich – fragen Sie uns einfach!

Für Vermieter garantiert kostenlos!

www.huettenprofi.de - seit über 10 Jahren Ihr zuverlässiger Partner – Tel: +49 176 83020801 ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11 27


28 12

INSERATE

1301+02 | 2019

Zur Verstärkung unseres Teams in Mittersill suchen wir eine/n

Freileitungsmonteur (m/w) Ihre Aufgaben: • Montage, Demontage und Instandhaltung von Hochspannungsleitungen (110-kV, 380-kV) • Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten • Ausführen von Seilarbeiten • Fachgerechter Einsatz von Seilen, Winden und anderen Montagehilfsmitteln Unser Anforderungsprofil: • Ausbildung in einem technischen Beruf von Vorteil (Elektroinstallateur, Schlosser,…) • Höhentauglichkeit und hohes Sicherheitsbewusstsein • Sie haben Interesse an abwechslungsreichen, überregionalen Einsätzen • Teamfähigkeit und Flexibilität • Führerschein Klasse B – weitere Führerscheine sind von Vorteil Was wir bieten: Sie treffen bei uns auf eine offene Unternehmenskultur, die von Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit geprägt ist. Der Schutz der Gesundheit und die Arbeitssicherheit unserer MitarbeiterInnen genießen bei uns höchste Priorität. Profitieren auch Sie von flexiblen Arbeitszeiten, Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten sowie fairen Löhnen und Gehältern. Mehr dazu: www.eqos-energie.com/karriereportal Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter: alfons.mattersberger@eqos-energie.com EQOS Energie Österreich GmbH Alfons Mattersberger, +43 664 1227670 Gewerbering West 2, 5730 Mittersill www.eqos-energie.at

EIN HOCH AUF...

GROSSER MÖBEL FLOHMARKT Viele hochwertige Möbelstücke wegen Umbau sehr günstig abzugeben. Perfekt für den Eigengebrauch oder für Kinderzimmer, Gästezimmer, Mitarbeiterzimmer, Pensionen, Hütten, Ferienhäuser etc. Sehr gut erhaltene VOGLAUER Vollholz-Möbel wie Betten, Nachtkästen, Schränke, Schreibtische, Sessel, Stühle, Couchtische, Sofas, Ausziehcouchen, Tische, Regale, Spiegel uvm.

BESICHTIGUNG/VERKAUF:

Wir suchen dich! Motiviert und Freude am Umgang mit Gästen! Ab Ende Mai / Anfang Juni verstärken wir unser Team durch:

REZEPTIONSMITARBEITER/IN 24-40 h

5- oder 6-Tage-Woche, geregelte Arbeitszeiten, gutes Betriebsklima, leistungsgerechte Entlohnung

Mittwoch, 03.04.2019

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

ABHOLUNG am 14.04. ab 12.00 bzw. 15.04. ab 7.00 Uhr

POSTHOTEL MAYRHOFEN Am Marienbrunnen 348, 6290 Mayrhofen z. H. Frau Alexandra Moigg, Tel. 0664-15 32 019 info@posthotel-mayrhofen.at

10.00 Uhr bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 17.00 Uhr

Komm einfach vorbei und hol dir dein Super-Schnäppchen! PS: Bei Großabnahme bitte um Vorab-Termin unter 0664-2008442!

50 JAHRE PENKENT

ENNE

ÖVP FRAUEN MAYRHOFEN UND UMGEBUNG

HERZLICHE EINLADUNG ZUR WATTERWOCHE WANN: Dienstag, 02.04. bis Samstag, 06.04.2019 jeweils ab 19.00 Uhr WO:

Sonntag, 31. März

2019

ger“ „Die drei Ginzlin ab (Hegl), ber Martin Pecar, Ulli Hu enstein) arz Alfred Geisler (Schw

12 Uhr

Im Camping-Stüberl bei Dengger Jörg

Wir freuen uns auf eure zahlreiche Teilnahme! Für den Ausschuss der Tiroler Volkspartei Frauen Mayrhofen und Umgebung: Monika Wechselberger

Mia gfrein ins! Familie Petra & Hermann Huber T 43 5285 62115 · www.penkentenne.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

13 | 2019 2018

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Farbenverkäufer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: 1.600,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11462764 Mitarbeiter/in Fakturierung – Vollzeit. Arbeitsort: Strass. Mindestentgelt: 2.000,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11455874 Hilfsarbeiter/in für die Vorbereitung von Maler-, Sandstrahl- und Gerüstarbeiten – Vollzeit. Arbeitsort: Raum Zillertal. Mindestentgelt: 2.596,48 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11455210 Monteur/in für Installationsunternehmen – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.015,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11451215 Bergwanderführer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Tux. Mindestentgelt: 2.032,80 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11452100

Vertriebsinnendienst / Auftragsabwicklung

m/w

Dienstort Fügen | Abwechslungsreiche Marktbetreuung für Italien oder Frankreich

Kalkulation & Projektleitung

m/w

Dienstort Jenbach | Internationale Holzbauprojekte

LKW - Fahrer

m/w

Dienstort Fügen | Ganzjahresstelle, Anstellung über die Sommermonate möglich Bei Vorabfragen bitte um Kontaktaufnahme mit unserem Fuhrparkleiter Werner Taxacher: +43 664 61 23 315

Schlosser / Mechaniker / Maschinenbautechniker m / w Dienstort Fügen | Mechanische Instandhaltung im Industriebereich

Ausführliche Stellenbeschreibungen und weitere Stellen finden Sie unter www.binderholz.com/karriere/stellenmarkt Europas Marktführer für Massivholzprodukte und innovative Baulösungen Das Familienunternehmen binderholz beschäftigt an den zwölf gruppenweiten Produktions- und Vertriebsstandorten in Österreich, Deutschland und Finnland insgesamt rund 2.750 Mitarbeiter. binderholz produziert nachhaltig und effizient nach dem No-Waste-Prinzip und verwertet die Ressource Holz zu 100%. Die Produkte werden in alle Welt exportiert. Unser Angebot Individuelle Einarbeitung, teamorientiertes Umfeld, innerbetriebliche Weiterbildung, Zusatzversicherungen, gesunde Mittagsmenüs in der binderholz SichtBAR, erfolgreiche Unternehmensgruppe in Familienbesitz. Vergütung nach KV Sägeindustrie (Fügen) bzw. KV Holzverarbeitende Industrie (Jenbach), mit Bereitschaft zur marktkonformen Überzahlung gemäß Ihrer persönlichen Qualifikation & Berufserfahrung.

Interesse? personal@binderholz.com | fon +43 5288 601-11256 | www.binderholz.com/karriere Binderholz GmbH | Personalleitung Roland Pflieger | Zillertalstraße 39 | A-6263 Fügen

Stellenmarkt

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KOCH/KÖCHIN Voll- oder Teilzeit Ganzjahresstelle Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 / 386 27 52

Stellenanzeige_Sammelinserat_KW11_ohneTT.indd 3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

20.03.19 14:24

13 29


30 14

INSERATE

1301+02 | 2019

Straßeninteressentschaft ZILLERTALER HÖHENSTRASSE

Stellenausschreibung

STELLENAUSSCHREIBUNG Die Straßeninteressentschaft Zillertaler Höhenstraße sucht von ca. Ende Mai bis Ende Oktober eine(n)

Zur Verstärkung unseres Teams in der Kinderkrippe Spatzennest Schwendau suchen wir eine

MAUTKASSIER(IN).

ASSISTENZKRAFT

Bewerbungen sind bis spätestens 12. April 2019 an die Straßeninteressentschaft Zillertaler Höhenstraße, z. H. Herrn Obmann Klocker Erich, Zellbergeben 23, 6277 Zellberg, Tel. 05282 2300, E-Mail: info@gemeinde-zellberg.at zu richten. Der Obmann: Erich Klocker

ANFORDERUNGSPROFIL

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab Ende Mai 2019

WIR BIETEN • • • • • •

ABWÄSCHER/IN ZIMMERMÄDCHEN halbtags oder ganztags

REINIGUNGSFRAU ALLROUNDKRAFT KÜCHENHILFE Wir freuen uns auf deine Bewerbung.

Hotel Pramstraller KG Familie Hermann Pramstraller Dursterstr. 248, 6290 Mayrhofen T. +43 5285 62119 info@pramstraller.at www.pramstraller.at

Wir verstärken unser Team:

ZIMMERMÄDCHEN Teilzeit / Vollzeit

FRÜHSTÜCKSHILFE • Familiäres Arbeitsklima • Gute Bezahlung mit möglichem Bonus

Hotel Magdalena Garni **** Fam. Hollaus, T 05285 63725 info@hotel-magdalena.at

• Bedürfnisse des Kindes in den Mittelpunkt stellen und es in seiner Entwicklung unterstützen • Freude an der Arbeit mit Kindern und am kreativen Arbeiten • Verantwortungsvoller, respektvoller Umgang mit der sozialen Umwelt • Teamfähigkeit und Flexibilität • Bereitschaft zur Aus-und Weiterbildung • Offenheit für Veränderung und Weiterentwicklung • Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern Ein engagiertes und motiviertes Team in einer etablierten Kinderkrippe Qualität in der Zusammenarbeit Positives Betriebsklima Rückhalt und respektvoller Umgang miteinander Spielraum für die Arbeit im Team Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit

Stundenausmaß: 32-38 Stunden Entlohnung erfolgt nach den Richtlinien des BAGS-Kollektivvertrags für private Kinderbetreuungseinrichtungen. Wir verstärken unser Team und suchen zum sofortigen Eintritt eine/n engagierte/n

Lagermitarbeiter (m/w) In dieser Aufgabe erwarten dich: • ein sicherer Arbeitsplatz • eine vielseitige Tätigkeit (bspw. Be- und Entladung, Kommissionierung, Warenannahme und -kontrolle, Instandhaltung der Festausstattung) • gute Verdienstmöglichkeiten • kostenloser Haustrunk, Mitarbeiterrabatt und eine ansprechende Berufskleidung • Gut eingespieltes Team mit kollegialem Betriebsklima Das vielfältige Aufgabenfeld erfordert Teamfähigkeit sowie eine gewissenhafte und genaue Arbeitsweise. Wir freuen uns über deine Bewerbung an: Zillertal Bier, Bräuweg 1, 6280 Zell am Ziller z. Hd. Christoph Fankhauser, einkauf@zillertal-bier.at Tel. 0 52 82 / 23 66 -11

........................... und zum sofortigen Eintritt eine ...........................

PÄDAGOGISCHE FACHKRAFT ANFORDERUNGSPROFIL • Abgeschlossene Ausbildung zur Krippenpädagog/-in oder in Ausbildung • Planung, Ausführung und Dokumentation der pädagogischen Arbeit • Bedürfnisse des Kindes in den Mittelpunkt stellen und es in seiner Entwicklung unterstützen • Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern • Freude an der Arbeit mit Kindern und am kreativen Arbeiten • Verantwortungsvoller, respektvoller Umgang mit der sozialen Umwelt • Teamfähigkeit und Flexibilität • Offenheit zur Veränderung und Weiterentwicklung • Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung • EDV-Kenntnisse sowie organisatorische und administrative Tätigkeiten WIR BIETEN • • • • • •

Ein engagiertes und motiviertes Team in einer etablierten Kinderkrippe Qualität in der Zusammenarbeit Positives Betriebsklima Rückhalt und respektvoller Umgang miteinander Spielraum für die Arbeit im Team Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit

Stundenausmaß: 32-38 Stunden Entlohnung erfolgt nach den Richtlinien des BAGS-Kollektivvertrags für private Kinderbetreuungseinrichtungen. Schriftliche Bewerbungen bitte an: Spatzennest Schwendau Augasse 2, 6283 Schwendau

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

13 | 2019 2018

eTREKKING BIKES FÜR ALLE

Bei Interesse einfach vorbeischauen!

Umfahrungsstraße 635, Mayrhofen | Tel. 05285 62448 DW16

MITEINANDER

FRÜHJAHRSAUTOSCHAU

. . a guats Brot

am 30. und 31.3.2019

ERFOLGREICH SEIN!

Wenn das auch deine Einstellung ist, bist Du bei uns genau richtig!

WIR SUCHEN

für unsere neue Filiale in Mayrhofen ab Anfang Mai 2019 MITARBEITER/IN im VERKAUF

Verbrauch: 3,9–7,1 l/100 km. CO2-Emission: 103–162 g/km.

Werde ein Teil unseres motivierten und engagierten EZEB - Teams und melde Dich:

Wir laden Sie herzlich zu unserer Frühjahrs-Autoschau ein. Freuen Sie sich auf die Präsentation der ŠKODA 4x4 Modelle!

Karin Mitterberger 0664 - 8893 0902 Harald Pensold 0664 - 8893 0913

Besuchen Sie uns auf der Zillertal Messe vom 26. bis 28. April 2019. Das gesamte Team von ŠKODA Luxner freut sich auf Ihren Besuch!

ŠKODA Luxner 6290 Mayrhofen, Umfahrungsstr. 635c Tel. 05285/63334, www.auto-luxner.at

AHLuxner_Autoschau_89x128.indd 1

Symbolfoto. Stand 03/2019.

ZILLERTALER 21.03.19 HEIMATSTIMME 09:07

www.ezeb.at

15 31


INSERATE

01+02 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

16

EINLADUNG ZUR FRÜHJAHRSSCHAU.

„NACHWUCHS“ FÜR DIE GANZE FAMILIE.

Noch innovativer, noch dynamischer, noch mehr Komfort für Fahrer und Mitreisende – der neue BMW 3er ist da und setzt Benchmarks in allen Disziplinen. Sehen Sie auch den neuen BMW Z4 – das schnittige Spaßmobil wird von vielen als „Austro-Roadster“ bezeichnet, da er in Graz gebaut wird. Oder den neuen BMW 7er, der leistungsstark und komfortabel zum Familientreffen erscheint. Wer es noch selbstbewusster haben möchte, begeistert sich für den neuen BMW X7, der neue Maßstäbe in Dimension, Leistung und innerer Größe setzt. Erleben Sie den neuesten Familienzuwachs von BMW sowie die gesamte Angebotspalette in entspannter Atmosphäre – und bringen Sie gerne Ihre Familie & Freunde mit! Dazu präsentieren wir natürlich unsere Vorführfahrzeuge, die „Jahreswagen“ und die top-gepflegten Gebrauchtwagen.

Samstag, 30. März 2019 14:00 – 18:00 Uhr

Autohaus Innerbichler 6284 Ramsau im Zillertal · Talstraße 14 Telefon 0 52 82/29 71 · www.innerbichler.at

Freude am Fahren

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 13 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 13 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 13 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 13 2019

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded