Page 1

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 8. Februar 2019 · Nr. 6

50. TIROLER KINDERSKITAG RIKI-SPIESS-GEDENKRENNEN Samstag, 9. Februar am Penken Seite 22

THEATER STUMM

WSV ZELL AM ZILLER

Zwei Zusatzvorstellungen aufgrund des großen Erfolgs

Junge Rennläufer erfolgreich bei "Stögenleite-Skirennen"

Seite 5

Seite 23

EMPL FAHRZEUGWERK

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Top-Lehrlingsausbildung Seite 26 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

6 | 2019

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.

Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl (Mayrhofen) zum 50er und Pfarrer GR Dr. Ignaz Steinwender (Zell) zum 60er am 10. Februar

Ski-Dorfmeisterschaft Hippach/Schwendau

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Titelbild:

© Skiclub Mayrhofen

Skirennläufer vom WSV-Hippach

Faszinierend Eiskristalle im "Natur Eis Palast" am Hintertuxer Gletscher ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Die Zillertaler Heimatstimme gratuliert

Foto: Marlies Erler

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

© manfredhaun.com

2


AUFBLATTL´T

3

Informationsveranstaltung im Europahaus Mayrhofen

© ZVB

Mit der Zillertalbahn NEU in die Zukunft

Die neue Zillertalbahn soll Ende 2022 in Betrieb gehen

Wie auch immer sich die Mobilität der Zukunft entwickeln wird, es gilt, die Nachhaltigkeit vor die Mobilität zu stellen. Die Zillertalbahn NEU möchte damit Vorreiter in Sachen nachhaltige Verkehrsentwicklung im Zillertal sein. Die Projektierung, und damit die Detailplanung der ersten wasserstoffbetriebenen Schmalspurbahn der Welt, sollte demnach bis Dezember 2022 auf Schiene sein, wenn diese offiziell ihren Betrieb aufnehmen wird. Das ist der Fahrplan, der auch eine Reihe von Infrastrukturmaßnahmen und Informationsveranstaltungen erforderlich macht.

gen, insbesondere auf der B 169. Dafür ist ein Bündel an Maßnahmen vorgesehen. Ein wesentlicher Eckpfeiler des künftigen Zillertaler Mobilitätsplans ist die Zillertalbahn NEU. Dabei handelt es sich um ein Gesamtprojekt für eine enkelgerechte Generation: vom weltweit einzigartigen Antrieb mit Strom aus grünem Wasserstoff über die Anbindung der Zillertal Arena, der Neugestaltung des Bahnhofareals in Mayrhofen bis zur Ausweitung des Angebots, verbunden mit der Erhöhung des Komforts. Davon werden Einheimische, Pendler sowie Touristen gleichermaßen profitieren.

Der Zillertaler Mobilitätsplan der Zukunft soll Einheimische wie Touristen dazu motivieren, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, um damit für eine nachhaltige Entlastung auf den Straßen im Tal zu sor-

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 15. Februar im Europahaus Mayrhofen können sich alle Interessierten in der Zeit von 16.00 bis 20.00 Uhr über die Zillertalbahn NEU und den zukünftigen Zillertaler Mo-

bilitätsplan informieren. An mehreren Themenständen stehen Experten Rede und Antwort. Eröffnet wird die Veranstaltung von LH-Stv. Josef Geisler, Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger und dem Aufsichtsrats-Vorsitzenden NR Franz Hörl.

los zur Informationsveranstaltung nach Mayrhofen. Ihr ganz persönliches Freifahrtticket finden auf Seite 35 der vorliegenden Ausgabe! Kommen Sie gut an Ihr Ziel! © T. Anzenberger

6 | 2019

Für das Zillertal ist es notwendig, die anstehenden räumlichen Herausforderungen, die auch den Verkehr umfassen, aktiv anzugehen. Denn schon Winston Churchill hat gemeint: «Man löst keine Probleme, indem man sie auf Eis legt.» Geben wir den anstehenden nachhaltigen Herausforderungen im öffentlichen Verkehr eine Zukunft. Bringen wir die Zillertalbahn NEU und den damit verbundenen Mobilitätsplan des Zillertals auf Schiene! Reisen Sie mit der Zillertalbahn am 15. Februar kosten-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

6 | 2019

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 9.2.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Stefanie Matt JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Ap. RAMSAU I. Z. 05282 2189 16.00 bis 18.00

So 10.2.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Stefanie Matt JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Ap. RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Dorf Apotheke in Fügen von Sa., 9.2., bis Fr., 15.2., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialsprengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20 Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 7/2019 - 15.02.

SCHWERPUNKT KALTENBACH Diese Ausgabe wird in Kaltenbach an jeden Haushalt versendet. Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

BILD DER WOCHE

Blick vom Steinerkogel auf Mayrhofen und Finkenberg ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Paul, paul.wechselberger@aon.at


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Theaterverein Stumm

GEMEINDERATSSITZUNG IN MAYRHOFEN

Andrang auf Krimikomödie

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Mittwoch, 13. Februar, um 19.30 Uhr im Gemeindesitzungssaal statt.

Die Tagesordnung ist der Gemeinde-Homepage www.mayrhofen.tirol.gv.at sowie der amtlichen Kundmachungstafel zu entnehmen. Alle Interessierten sind zu dieser öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen!                                                                                                                                                                MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

AUSSCHREIBUNG ÖAV Sektion Zillertal Anforderung: ca. 1500 hm/Tourentag Vorbesprechung: 14.02. um 20.00 Uhr im AV-Heim in Mayrhofen.

saal Tipotsch, noch Zusatzvorstellungen. Rasch Karten sichern unter 05283/2218. Weitere Infos: www.theaterverein-stumm.at

Lois & Christian

© Schwindelfrei

Da die regulären Vorstellungen der Kriminalkomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ bereits ausgebucht sind, gibt’s am Sonntag, 3. und Samstag, 9. März, jeweils 20.15 Uhr im Theater-

Skitourenwochenende 16.02./17.02. Auf Kurzbesuch zu unseren Nachbarn im Ahrntal!

© Caritas Tirol

6 | 2019

Tag der offenen Tür Bunter Nachmittag im Caritas-Kindergarten Uderns Am Mittwoch, 20. Februar, öffnet der Caritas-Kindergarten im Caritas-Zentrum Zillertal (Kirchweg 34) von 14-16 Uhr seine Türen für alle interessierten Familien mit Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren.

Schwindelfrei präsentiert

phonmiraus: „dunkelweich“ Freitag, 8. Februar, 20.30 Uhr, Tux-Center Lanersbach

Zeller Schützenball Samstag, den 9. Februar, im Zellerhof/Dorfstadl Tanz und Stimmung mit Z3 Mitternachtseinlage der Brauchtumsgruppe Vomp

In ihrer ersten CD verweben Claudia Wisiol und Norbert Feldner Dialektlieder mit Gedichten - fröhlich, nachdenklich, lebendig, still. Es ist ihr zweites gemeinsames künstlerisches Projekt nach ihrer Ausstellung „Im Augenblick die Ewigkeit“ im Mehlerhaus in Tux und in der „Galerie der Mitte“ in Osttirol. In diesem Rahmen wird auch der junge Musiker und Bildhauer Johannes Schwemberger seine Werke ausstellen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

6 | 2019

FREITAG, 08.02.

VORSCHAU

ZELL/ZILLER Eisgala am Eislaufplatz im Freizeitpark, Beginn: 17.30 Uhr, Eintritt frei

UDERNS, Mittwoch, 20.02. "Tag der offenen Tür" - bunter Nachmittag im Caritas-Kindergarten, Caritas-Zentrum Zillertal, 14.00 bis 16.00 Uhr

JENBACH "Hin & Über" - Konzert mit dem Ensemble "JÜTZ", VZ, 20.00 Uhr TUX „Schwindelfrei“ präsentiert Phonmiraus – „Dunkelweich“, Claudia Wisiol und Norbert Feldner verweben Dialektlieder und Gedichte, dazu wird der junge Bildhauer Johannes Schwemberger seine Werke ausstellen, Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr

SAMSTAG, 09.02. MAYRHOFEN 50. Tiroler Kinderskitag, Penkenberg, ab 10.00 Uhr ZELL/ZILLER Schützenball im Zellerhof/Dorfstadl, Beginn: 20.30 Uhr

Mittwoch, 11.02. MAYRHOFEN Winter-Blutspendeaktion, Schulzentrum, 12.00 bis 20.00 Uhr

MAYRHOFEN, Samstag, 23.02. Manuel Delago - „Parasol Peak“, Filmvorführung und Live-Konzert, Europahaus, 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr), Karten: TVB Mayrhofen-Hippach sowie an allen weiteren Ö-Tickets-Vorverkaufsstellen und online, Infos: https://goo.gl/Ras6XF, Kontakt: office@europahaus.at

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr GINZLING „Gletscher.Welten“, Naturparkhaus, Ausstellung wird auf Anfrage geöffnet, 05286 / 5218-1 HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr

© Rotes Kreuz

Dienstag, 12.02. MAYRHOFEN Kinder-Skispringen, Dorfhaus-Schanze, 15.00 Uhr

Donnerstag, 14.02. TUX Klassischer Klavierabend mit Pianistin Dr. Sonya Suhnhee Kim, Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr, Eintritt frei

Freitag, 15.02. TUX „Tuxer Måcht“ im Mehlerhaus Madseit, 15.00 bis 17.00 Uhr MAYRHOFEN "Die neue Zillertalbahn" - Infoveranstaltung im Europahaus, 16.00 bis 20.00 Uhr

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Geburtshaus der "Geschwister Strasser", die das Lied "Stille Nacht" 1832 nach Leipzig trugen, Ausstellung über das Leben der Familie, bäuerliche Antiquitäten uvm. Anm.: 0676 / 3225522 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung TUX Sagenstunde, Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668

ZELL/ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, Turnhalle der VS, jeden Montag 19.00 Uhr

UDERNS "Stilltreff" jeden Donnerstag bis 18. Juni von 14.00 bis 16.00 Uhr im Caritas-Zentrum Zillertal, Infos: 05288 / 63848, ekiz.zillertal@dibk.at

FÜGEN Schneeschuhwanderung Montag, Mittwoch und Freitag bis 30.04., jeweils 9.00 Uhr ab Spieljochbahn, Anm.: 0650 / 9303236

TUX Kostenloser Skitest jeden Montag bis 10.4., 10.00 Uhr, Servicestation Insider – Bergstation Rastkogelbahn, Ausweis ist mitzubringen

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen - Tel.: 0664 / 1313787 od. 05282 / 4408

TUX Ausstellung „150 Jahre Erstbesteigung Olperer“ - Reise in die alpine Geschichte und den Naturraum des Tuxer Wahrzeichens, Dauerausstellung „Magnesitwerk Tux“, Mehlerhaus Madseit, jeden Fr. bis 26.04. von 13.00 bis 18.00 Uhr, jeden 1. und 3. Freitag „Tuxer Måcht“ von 15.00 bis 17.00 Uhr

TUX "Holz schnitzen" – schauen Sie Bildhauer Leonhard Tipotsch bei der Entstehung seiner Werke zu, Tux-Lanersbach vis-à-vis Musikpavillon, Mo. 10.00 – 11.00 Uhr, Fr. 16.00 – 17.00 Uhr KALTENBACH Nachtskilauf auf der Stephan-Eberharter-Goldpiste (Skigebiet Hochzillertal), jeden Freitag bis 22.03., 19.00 Uhr TUX Sportschießen am Schießstand der Schützengilde Tux jeden Montag in der VS Lanersbach von 19.00 bis 22.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr STUMM "Arsen und Spitzenhäubchen", Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, jeden Montag bis 25.2., Res.: TVB-Büro Kaltenbach 05283 / 2218 TUX "The colour of snow" – Skishow jeden Montag bis 11.03. in der Hinteranger-Arena Lanersbach, Beginn: 21.15 Uhr, Nightliner: 20.35 Uhr ab Finkenberg, 20.50 Uhr ab Tux-Vorderlanersbach, 20.50 und 21.00 Uhr ab Hintertux UDERNS EKiZ-Café jeden 1. und 3. Dienstag im Monat bis 18. Juni, Caritas-Zentrum Zillertal, Infos: 05288 / 63848 oder ekiz.zillertal@dibk.at TUX Langlauf-Schnupperkurs für Anfänger, jeden Montag, Treffpunkt: Sport Nenner Outdoor Lanersbach, Anmeldung bis Sonntag, 17.00 Uhr, 05287 / 86112 FÜGEN „Zipfelbob Night Race“, jeden Mittwoch bis 06.03. ab 20.00 Uhr auf der Übungswiese Spieljoch

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FÜGEN Eisdisco, jeden Freitag bis 29.03. am Eislaufplatz bei der Therme, 17.00 bis 20.00 Uhr GERLOS Arena-Skishow, jeden Sonntag bis 10.03., Skiwiese im Ortszentrum, 20.30 Uhr, Eintritt frei TUX Spaß pur in der Playarena, Vorderlanersbach, jeden Samstag bis 26.04. von 13.00 bis 18.00 Uhr FÜGEN Ausstellungen „Die Zillertaler Nationalsänger“, „Altes Handwerk“, „Das Tux Zillertal Rind“, „Bergbau und Hütte“ uvm., Museum in der Widumspfiste, Mo. 18.00 - 21.00 Uhr, Mi. 9.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr (letzte Einlässe jeweils 45 min. vor Öffnungsende), Gruppen auf Voranmeldung: 0650 / 2448028 oder TVB 05288 / 62262

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM 08.02. - 14.02.2019 Zillertal Aktuell Välley Rälley Zillertal Arena 2019 Wochenmagazin Im Hochgebirge


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Volksbank Tirol lädt Bauherren zum Bau- & Wohn-Forum ein Die Volksbank Tirol veranstaltet speziell für Bauherren, Wohnungs- und Grundkäufer sowie Haus- und Wohnungssanierer im Feber einen Informationsabend in Schwaz. Die Themen & Vorträge: Die Wohnbauförderung und Wohnhaussanierung in Tirol, Volksbank-Wohnbaufinanzierung, Architektentipps rund ums Thema Bauen & Sanieren und Energiesparen. © Volksbank

6 | 2019

Helmut Pircher, Wohnbauberater der Volksbank in Zell am Ziller: „Holen Sie sich wertvolle Tipps & Anregungen bei der Veranstaltung, damit die Realisierung Ihres Wohntraums nicht zum finanziellen Albtraum wird.“

Termin: Mi., 20. Februar, Wirtschaftskammer Schwaz Eintritt frei, Beginn 19.00 Uhr Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich unter der Volksbank-Hotline 0800 / 82 84 765 oder via Internet: PR www.wohn-forum.at

SPRUCH DER WOCHE

Liebe ist nicht das, was man erwartet, zu bekommen, sondern das, was man bereit ist,s zu geben. Katharine Hepburn amerik. Schauspielerin

Vorankündigung

WINTER-BLUTSPENDEAKTION MONTAG, 11. Februar von 12 Uhr bis 20 Uhr im Schulzentrum Mayrhofen (Eingang Pfarrer-Krapf-Straße) Höflich wird gebeten, diesen Termin in Vormerk zu nehmen und nach Möglichkeit daran teilzunehmen. Der Blutspendedienst benötigt derzeit jede Hilfe! Die Bürgermeisterin: MMag. Monika Wechselberger

Ein "Valentins-Schmunzler" aus der HS-Ausgabe 12 von 02.04.1978

iDEALTOURS Reisefestival Am 24. Februar ab 9 Uhr im Metropolkino Innsbruck Mit einer besonderen Innovation wartet iDEALTOURS, Tirols erste Urlaubsadresse auf: Unter dem Motto „4 Länder, 4 Kulturen und 5 Vortragende – viele Eindrücke“ präsentiert sich das Traditionsunternehmen als der Allrounder unter den Reiseveranstaltern. Am So., 24. Februar, verwandelt sich das Metropolkino Innsbruck von 9 14 Uhr in eine bunte Urlaubswelt. Die Reisejournalisten Petra & Gerhard Zwerger-Schoner, Christian Kovacs und Marcus Haid gehen mit ihren Besuchern auf spannende Reisen in die Länder Norwegen, Irland, Japan. Mit Peter Umfahrer erleben Sie das „Abenteuer Planet Erde“ - entdecken Sie die schönsten und interessantesten Plätze unserer Erde! „Die Besucher erwartet ein ideal geschnürtes Paket! Neben zwei Wunschvorträgen und einem kleinen Frühstück, gibt es auch die Möglichkeit mit dem Komfortbus stressfrei anzureisen“, so Idealtours-Geschäfts-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

führer Christof Neuhauser. Für alle Kund/-innen außerhalb von Innsbruck fährt ein Bus zum Metropolkino: ab Kufstein bzw. ab Zams jeweils ab 7.00 Uhr mit Zustiegsmöglichkeiten entlang des Inntals, Rückfahrt nach Veranstaltungssende, gegen 14 Uhr. „Wir möchten unseren Kund/-innen die Möglichkeit geben, bei den Vorträgen in spannende kulturelle Welten einzutauchen und sich Inspirationen für den nächsten Urlaub zu holen. Vor und nach den Präsentationen gibt es die Möglichkeit, sich gemütlich bei einer Tasse Kaffee an den Informationsständen die neuesten Tipps zu holen – wir und unsere Reise-Expert/-innen freuen uns auf Ihren Besuch“, so Susanne Neuhauser, Geschäftsleitung Idealtours. Infos: www.idealtours.at, Ticketreservierung: 0810/208030, urlaub@idealtours.at oder in jedem Idealtours-Reisebüro. PR


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

6 | 2019

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 08.02. – 17.02.2019 Freitag, 08.02. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Karl u. Rosa Schlapp/f. Hermann Kröll Samstag, 09.02. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Franz Eberharter u. Martin Emberger/f. Hilda Seiringer/f. Josef Eberharter, Trummler/f. Fam. Sporer/f. Julie Sandor Sonntag, 10.02. - 5. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 11.02. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse Dienstag, 12.02. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum f. Johann Huber, Lunach Mittwoch, 13.02. 7.00 Uhr Frühmesse f. Jakob, Viktoria u. Martin Schneeberger Freitag, 15.02. 19 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten & stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Friedl Dornauer/f. Elisabeth u. Valentin Obermair/f. Fanny Schennach/f. Hermine, Ferdinand u. Karoline Heim/f. Franz Lengauer/ für alle armen Seelen Samstag, 16.02. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Franz, Anna u. Hansjörg Steiner/f. Franz Rauch/ f. Georg u. Klara Fernsebner/f. Elisabeth Kröll/ f. Marianne Wegscheider/f. Otto u. Theresia Kröll/f. Franz Dornauer Sonntag, 17.02. 6. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net RÖM. KATH. SELLSORGERAUM ZELL/ZILLER – 08.02. – 10.02.2019 Freitag, 08.02. 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 09.02. - Marien-Samstag 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast – Liveübertragung in Radio Maria 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 10.02. 5. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst mit Kirchenchor 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 09.02. – 15.02.2018 Samstag, 09.02. Hart: 14.00 Uhr Taufe Josef Rieser Stumm: 19.30 Uhr Vorabendmesse (Orgel Elisabeth Weinmann) Sonntag, 10.02. 5. Sonntag im Jahreskreis Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe (Orgel Alois Eberharter) Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt (mit Harter Chor) mit Täuflingen des letzten halben Jahres Donnerstag, 14.02. Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung 19.30 Uhr Hl. Messe Freitag, 15.02. Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz/8.00 Uhr Hl. Messe Das ewige Licht brennt in Hart f. Paula Moser/f. Sonja Hofinger in Stumm f. Regina Kröll

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 09.02. – 14.02.2019 Samstag, 09.02. 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 10.02. 5. Sonntag im Jahreskreis 8.30 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde Gestaltung: Bläsergruppe der BMK Ried-Kaltenbach Das ewige Licht brennt von 10.02. – 16.02. in Ried f. Antonia Empl/f. Elisabeth Rauch (Glaser)/f. Lisa Dellacher/f. Anna Kerschhaggl/f. Edelinde Mair/f. Franz Pendl/f. Alfred Kern/f. Anni Kofler/f. Martin und Johanna Geir/f. Max Elisabeth und Johann Binder/für die Armen Seelen in Kaltenbach f. Maria und Franz Rieder/f. Anna und Johann Brugger senior , junior und Angehörige Donnerstag, 14.02. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligesten und Anbetung 19.30 Uhr Heilige Messe für die armen Seelen Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 09.02. – 14.02.2019 Samstag, 09.02. 18.30 Uhr Heilige Messe für Priester und Ordensberufe Gestaltung: Geschwister Giehl Sonntag, 10.02. - 5. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen Das ewige Licht brennt v. 10.02. – 16.02. f. Lois u. Anna Ebster Dienstag, 12.02. 18.30 Uhr Heilige Messe nach Meinung Donnerstag, 14.02. 18.30 Uhr Rosenkranz Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: SA 18.30 und SO 10.00 Uhr www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN -09.02. – 13.02.2019 Samstag, 09.02. 19.30 Uhr Hl. Amt – musikalisch gestaltet von „Gloria Pax“ Sonntag, 10.02. - 5. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Amt für die Pfarrgemeinde Mittwoch, 13.02. 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim für die Pfarrgemeinde Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: SA 19.30 und SO 10.00 Uhr RÖM. KATH. SELLSORGERAUM TUX - 08.02. – 10.02.2019 Freitag, 08.02. 19.00 Uhr in VL Heilige Messe Samstag, 09.02. 19.00 Uhr Heilige Messe Sonntag, 10.02. 10.00 Uhr Heilige Messe für unsere Pfarrfamilie RÖM. KATH. SELLSORGERAUM FINKENBERG - 09.02. – 10.02.2019 Samstag, 09.02. 19.00 Uhr WortGottesDienst Das Ewige Licht brennt in dieser Woche für Rudolf Mitterer und Josef Gahleitner und verst. Angehörige Sonntag, 10.02. 8.30 Uhr Heilige Messe für die Pfarrfamilie

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6 | 2019

UNSER NACHWUCHS

GLAUBENSNACHRICHTEN EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 10.02., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst (mit Hl. Abendmahl) in der Christuskirche in Wattens. CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. 
 Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. 
 Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 17.02., um 9.30 Uhr, im Europahaus in Mayrhofen

Wir gedenken unserer Verstorbenen

JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag, 18.00 Uhr "Weltfrieden - Woher zu erwarten?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

EMILY EDER FÜGENBERG geboren am 23.01.2019 um 05.29 Uhr, 3650g/53cm Daniela Eder und Christian Ortner

Anna Hanser „Rauthäusl Anna“ 30. Jänner 2019 95. Lj. Laimach

Uderns

Ein Besuch, der sich lohnt!

NORA SCHIESTL SCHWENDAU geboren am 19.01.2019 um 18.55 Uhr, 3045g/49cm Christina Schiestl und Christoph Kröll mit Jonas

Hier ein Tipp für den nächsten Spaziergang: Schau dir doch mal die Pfarrkirche von innen an. Du wirst staunen! Dieser Bau ist ein Kleinod mit wunderschönen prachtvollen Besonderheiten. „Nicht nur das Alter der Kirche, auch die prächtige Ausstattung lässt schon erahnen, mit wie viel Liebe und Opferbereitschaft die Menschen früherer Zeiten diese Kirche erbaut, erweitert und ausgestattet haben. Ein großartiges Zeugnis tiefen Glaubens und großer Gottverbundenheit unserer Vorfahren.“ (Pfr. Gerst im Kirchenführer)

JOSEF KEILER MAYRHOFEN geboren am 25.01.2019 um 00.58 Uhr, 3710g/55cm Natalie Keiler und Benjamin Gruber mit Luisa

Ein Besuch, der sich lohnt!

ZUR ERINNERUNG:

Das nächste Seniorenraschtl

findet am 13.2. um 14 Uhr im Widum Mayrhofen statt. "Nehmt's enk fiar an Huagacht Zeit!" Maria mit Team

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GEORG HAIDACHER STUMMERBERG geboren am 30.12.2018 um 11.15 Uhr, 2810g/49cm Lisa Haidacher und Christian Höllwarth

9


AKTUELL IM ZILLERTAL

10

6 | 2019

Neuer Jahresbericht des Tumorregisters Tirol

Symbolbild

Überlebenschance bei Diagnose Krebs steigt

Die Diagnose Krebs ist für die meisten Patienten ein großer Schock. Unkontrolliert wachsende Körperzellen bzw. bösartige Tumore verändern nicht nur die Abläufe im Körper, sondern stellen gleichzeitig das ganze Leben des Betroffenen auf den Kopf. „Positiv ist, dass die Therapiemöglichkeiten und somit auch die Überlebenschancen immer besser werden“, erklärt Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg. „Je früher eine Krebserkrankung festgestellt wird, umso höher ist die Heilungschance.“ Rechtzeitig zum Weltkrebstag erschien der neue Jahresbericht des Tumorregisters Tirol am Institut für klinische Epidemiologie. „Tirol ist eines der wenigen Bundesländer mit einem eigenen epidemiologischen Landesregister für Onkologie. Es werden im Tumorregister Tirol alle Krebsfälle in der Tiroler Bevölkerung unter Einhaltung internationaler Regeln dokumentiert und in regelmäßigen Berichten wesentliche Daten über Krebsinzidenz und Krebsmortalität in Tirol publiziert“, berichtet die operative Leiterin des IET, Irmgard Delmarko.

Tiroler Spitzenmedizin zeigt Wirkung „Nach wie vor sind Krebserkrankungen im mittleren Erwachsenenalter immer noch die häufigste Todesursache“, so Günther Gastl, Vorsitzender Fachbeirat des Tumorregisters Tirol. Basierend auf den aktuellen Angaben des Tiroler Tumorregisters erkrankten 2016 1.874 Frauen und 2.097 Männer an einem invasiven Karzinom, mit Ende 2016 lebten ca. 20.200 Frauen und 20.000 Männer mit einer Krebserkrankung in Tirol. „Besonders erfreulich ist jedoch die Entwicklung der relativen Fünfjahresüberlebensrate (altersstandardisiert). Diese lag bei Frauen bei ca. 66 Prozent und bei Männern bei ca. 63 Prozent und war fast identisch mit den Vergleichsdaten aus den USA.“ In dieselbe Kerbe schlägt LR Tilg: „Eine weitere statistische Auswertungsmethode zeigte eine statistisch signifikante Verbesserung des Überlebens in den Diagnosejahren 2007–2016 im Vergleich zu 1997–2006. Hochprofessionelle Forschung, neue Therapiemethoden sowie die sehr gute Qualität der medizinischen Behandlung in unserem Bundesland zeigen ihre Wirkung.“

Weitere Kennzahlen Die Raten für Neuerkrankungen und Sterbefälle liegen für Männer besonders beim Lungenkarzinom und für Frauen beim Gebärmutterhalskrebs unter dem EU-Durchschnitt. Trotz entsprechender Erkrankungshäufigkeiten liegen die Sterberaten in Tirol beim Mammakarzinom (Brustkrebs), Prostatakarzinom und Nierenkarzinom unter dem EU-Schnitt. Die häufigste Tumorneuerkrankung in Tirol ist im Jahr 2016 bei Frauen das Mammakarzinom (28 %), gefolgt vom Melanom (10 %), bei Männern das Prostatakarzinom (26 %) und das Lungenkarzinom (12 %). Die häufigste Krebstodesursache ist sowohl bei Männern und Frauen der Lungenkrebs. Hohe Vollzähligkeit „Ein qualitätsgesichertes Tumorregister steht und fällt mit der Vollzähligkeit“, teilt Institutsleiterin IET Irmgard Delmarko mit. „Nur wenn wir alle Tumorfälle der Tiroler Bevölkerung registrieren, können relevante Aussagen getroffen werden.“

Da nicht alle Daten an das Register übermittelt werden, braucht es einigen Rechercheaufwand, um die gewünschte Vollzähligkeit zu erreichen: „Hier gibt es neben der Einhaltung von internationalen Qualitätskriterien in Tirol eine Besonderheit: Alle Hinweise aus medizinischen und verwaltungsbezogen Quellen, die auf eine Krebserkrankung schließen lassen und noch keinen Registereintrag haben, werden in den einzelnen Krankenhäusern tirolweit und vor Ort nochmals recherchiert und wenn nötig dokumentiert“, erörtert der Leiter des Tumorregisters Tirol, Helmut Mühlböck. „Tirol ist gerade deshalb schon seit langer Zeit Vorreiter in Sachen Tumorregister. Wir erfüllen die hohen Qualitätskriterien bereits seit dem Jahr 1988.“ Seit diesem Jahr wurde das Tumorregister Tirol als erstes Register österreichweit in die internationale Publikation „Cancer Incidents in five Continents“ aufgenommen.

Land Tirol

Regierung initiiert Impf-Informationskampagne Aufgrund der aufgetretenen Masernfälle setzt nun die Tiroler Landesregierung mit einer umfassenden Informationskampagne auf Aufklärung. Die Impfaktion Tirol ist ein kostenloses Angebot des Landes für Säuglinge, Kinder und Jugendliche.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Informationen zum Thema Impfen sowie zur Masernerkrankung und zum entsprechenden Impfschutz gibt es hier: www.tirol.gv.at/ impfungen


6 | 2019

KOPF INSERATE DER WOCHE

GARTENTIPP

BUCHTIPP

Der grüne Tipp rund um Haus und Garten von Schülerinnen der Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltmanagement Rotholz

Wissenswertes über Saatgut dem Öffnen gelesen werden. Aussaattermine, Aussaatorte, Hinweise zur Kultur, z. B. vereinzeln erforderlich oder frostempfindlich, werden ausführlich beschrieben. Der weniger geübte Gärtner erfährt außerdem in welchem Reihen- und Pflanzabstand gesät werden soll. Auch die Saattiefe wird angeben. Als Grundregel gilt bei den Aussaaten, die Samen so dick wie sie groß sind mit Erde abdecken. Für ein erfolgreiches Gartenjahr ist eine gute Wahl beim Saatgut Voraussetzung. Nicht umsonst heißt es im Volksmund „Wie die Saat, so die Ernte“. Gutes Saatgut erhalten wir nach wie vor im Fachhandel. Das Fachgeschäft bürgt für Qualität, Sortenechtheit, Sortenreinheit, keimfreies Saatgut und Garantieanspruch. Frisches Saatgut hat einen leichten Glanz und weist einen frischen Geruch auf. Wir finden im Handel Saatgut in Keimschutzverpackungen abgefüllt. Keimschutzverpackungen sind luft- und wasserdicht, und somit ist das Saatgut gegen Verlust der Keimfähigkeit durch Feuchtigkeit geschützt. Saatbänder sind Papierstreifen, in denen das Saatgut im jeweiligen Pflanzabstand der betreffenden Pflanzenart eingestanzt ist. Sie ermöglichen ein rasches Aussäen und das Vereinzeln fällt weg – das bedeutet, zu eng stehende Pflanzen müssen nicht entfernt werden. Saatbänder keimen manchmal schwerer. Hier hilft das gute Angießen des Bandes nach dem Ausbringen in der Saatrille, bevor es mit Erde abgedeckt wird. Weiters finden wir im gut sortierten Fachhandel pilliertes Saatgut, auch Pillensaatgut bezeichnet. Hier sind die Samenkörner mit einer Hülle aus Ton oder Lehm überzogen. Ganz kleine Samen können so leichter ausgesät werden. Kalibriertes Saatgut ist der Größe nach sortiert. In manchen Gärtnereien und Genossenschaften kann Saatgut offen gekauft werden. Der Hobbygärtner kann hier genau nach seinem Bedarf das entsprechende Saatgut erwerben. Das Saatgutsackerl liefert wichtige Informationen für den Gartenerfolg. Daher sollte es unbedingt vor

Das trifft aber nicht bei Lichtkeimern zu. Wie der Name schon sagt, benötigen diese Samenkörner Licht zum Keimen und dürfen daher nicht mit Erde abgedeckt werden. Basilikum ist zum Beispiel ein solcher Lichtkeimer. Dunkelkeimer werden immer mit Erde abgedeckt oder noch zusätzlich mit einem Deckel oder Zeitungspapier abgedeckt bis sie gekeimt sind, z. B. Petersilie. Manche Samen benötigen Kälte (2- 5 ° C) oder sogar Frost um den Keimprozess anzuregen. Die Keimdauer ist je nach Pflanzenart verschieden. Darunter verstehen wir die Zeit vom Aussehen bis zum Aufgehen. Bei Karotten kann das bis zu 21 Tagen dauern. Kresse grünt in ein paar Tagen. Die Keimfähigkeit ist die Fähigkeit der Samen auch nach längerer Zeit noch zu keimen. Sie ist nach Pflanzenart verschieden, Kohlgemüsesamen sind bis zu 5 Jahre keimfähig bei sachgemäßer Aufbewahrung. Wie Sie bemerken, es lohnt sich auf alle Fälle die Hinweise auf dem Saatgutsackerl zu lesen. www.rotholz.at

BUCHTIPP: Wolfgang und Marco Kawollek, 2011:

Nachwuchs im Garten Pflanzen vermehren leicht gemacht. 192 S., 100 Farbfotos, 5 Zeichn., kart. ISBN 9783-8001-7627-4. € 9,90

SKITOURENFÜHRER Tuxer & Zillertaler Alpen Panico Alpinverlag, 2017, 424 Seiten

Die skifreundlichen Tuxer Alpen sowie die wilden, ursprünglichen Zillertaler Alpen stehen im Zentrum dieses umfassenden, 424 Seiten starken Skitourenführers. Der überwiegende Teil der Anstiege in den Tuxer Alpen besteht aus leichteren bis mittelschweren Skitouren, die entsprechend beliebt sind – einsame Ecken findet man dort vergleichsweise selten. Das Gebiet gehört, was die Skitourenmöglichkeiten angeht, zum Besten, was Tirol zu bieten hat, und die Nähe zum Tourengeher-Zentrum Innsbruck tut das Ihre. Wer eher für sich unterwegs sein will und sich lange und anspruchsvolle Skitouren zutraut, fährt hingegen lieber ins Zillertal. Dort lässt man den Wintersportrummel eher hinter sich und taucht schlagartig in eine ursprüngliche und ruhige Bergwelt ein. Die aktuelle 2. Auflage wurde um die lohnendsten Skitouren auf der Südseite des Zillertaler Hauptkammes erweitert, also die Anstiege aus dem Pfitscher Tal und Pfunderer Tal, von Lappach, Weißenbach und aus dem Ahrntal. Für alle beschriebenen Routen gibt es zudem GPS-Daten zum Download - ein individueller Download-Code ist im Buch abgedruckt. Buchtipp der TyroliaBuchhandlung Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

6 | 2019

Lehre bei Lang

Lehre mit Zukunft Die Ing. Hans Lang GmbH ist seit über einem Jahrzehnt ein „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ und bietet interessierten Jugendlichen verschiedenste Lehrberufe und die Möglichkeit, in den Wunschberuf zu schnuppern.

Rohnen

roh besonders genussvoll Meine genussvoll-kreativen Kochkurse enthalten im Herbst immer Rohnen-Salat-Rezepte. Verwundert sind viele Teilnehmer/-innen, dass wir die Rohne jedoch nicht kochen. „Können wir die auch roh essen?“. Ja, dass können und sollten wir! Das schmeckt sehr gut. Roh schützen wir alle großartigen Vitalstoffe in diesem heimischen „Superfood“. Die „Roten Rüben“ haben vielfältige gesunde Inhaltsstoffe. Sie sind reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor, Kalium, Magnesium, Phosphor und Natrium. Haben reichlich Eisen sowie Vitamine A + C, etliche B-Vitamine, Folsäure, Zink und Selen. Mit dem enthaltenen Betanin (Antioxidans) und Nitrat ist die Rohne eine richtig gesunde Power-Rübe. Dieser Mix ist wichtig für die Blutbildung, schützt aber auch die Gefäße vor Ablagerungen und damit vor Arteriosklerose bzw. Gefäßablagerungen. Die wertvolle Knolle stärkt unser Immunsystem. Es ist bekannt, dass Rohnen eine blutdrucksenkende Wirkung haben. Unsere Zellen regenerieren sich besser und bilden Mitochondrien (Energiefabriken). Die Roten Rüben entlasten auch unsere Leber und verbessern unseren Fettstoffwechsel. Ideal zum Abnehmen. Rohnen schenken uns eine schöne Haut und Haare. Die Knollen sind reine „Jungbrunnen“. Lt. Untersuchungen hilft die Rote Rübe bei folgenden Krankheiten: Diabetes, Gelenkbeschwerden, Herzkrankheiten, Alzheimer und sogar als Krebsprohylaxe. Zu bedenken ist allerdings, dass die Vitamine und Mineralstoffe, insbesondere die Folsäure in den Roten Rüben besonders hitze- und lichtempfindlich sind. Die Knolle daher möglichst im Dunkeln lagern und am besten roh essen. Geben wir der „gesunden Knolle“ auf jeden Fall eine Chance. Unter den heimischen Gartengemüsen ist die Rohne etwas ganz besonderes, und der Körper dankt es uns sofort. Rohe Bio-Rohnen gibt es im Zillertal beim Hofer und evtl. auch beim Spar! Wir geben beinahe täglich eine kleines Stück „rohe Rohne“ in unsere Wintersalate. Es ist übrigens ganz normal, dass wir die rote Farbe auch am WC wahrnehmen. Hier eines unserer Lieblingsrezepte: Rohe Rohnen unter fließendem Wasser gut bürsten und mit Schale grob reiben. Dazu Karotten und Äpfel (ebenfalls mit Schale) grob gerieben. Mit Olivenöl, etwas Apfelessig, Zitronensaft, Kräutersalz und Pfeffermühle abschmecken. Nach Lust würzen mit Kümmel, Kren, Maggikraut usw.

Das Tiroler Bauunternehmen hat ein großes Ziel: „Die Jugendlichen sollen beim Schnuppern entdecken, was in ihnen steckt, welche Arbeit ihnen Freude macht, wo ihre Stärken liegen und dann den für sie passenden Beruf erlernen“, erklärt die Lang-Lehrlingsbeauftragte Martina Kowar. Das Familienunternehmen hat in den vergangenen fünfzig Jahren rund 300 Lehrlinge ausgebildet. Ein Großteil der Lehrlinge bereichert das Unternehmen noch heute als Facharbeiter. Der Fokus liegt auf der Maurerausbildung, es können aber noch viele weitere Berufe erlernt werden. Die richtige Wahl für die Zukunft „Unser Ziel ist es, die Lehrlinge nach dem Lehrabschluss langfristig zu binden und sie zu weiteren Ausbildungen zu motivieren“, so Geschäftsführer Hannes Kronthaler. Besonders für Maurer-Facharbeiter tun sich vielfältige Karrierechancen auf: vom Polier über Bauleiter bis hin zum Baumeister ist alles möglich. Das Besondere am Familienunternehmen ist, dass es mit rund 400 Mitarbeitern zwar Foto: Patrick Saringer

12

Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, www.genussvollgesund.com, 0664 – 249 28 29 Quellen: medizinpopulaer.at; fid-Gesundheitswissen.de

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

zu den großen Schwazer Firmen gehört, die persönliche und familiäre Zusammenarbeit jedoch im Mittelpunkt steht. Die große Zahl der langjährigen Mitarbeiter, die sich selbst als „Langeler“ bezeichnet, spricht für sich. Besondere Pluspunkte der Maurerlehre Der Lehrberuf Maurer hat längst die alten Vorurteile abgelegt. Das Arbeitsgebiet ist modern und zukunftsorientiert. Entscheidet man sich für den Lehrberuf Maurer, warten spannende und abwechslungsreiche Aufgaben. Motivierend ist nicht nur der sehr gute Einstiegslohn von derzeit 962,76 Euro im ersten Lehrjahr. Bei der Entstehung von Gebäuden dabei zu sein und seine geleistete Arbeit bis zum fertigen Gebäude mitzuverfolgen, ist für viele ein zusätzlicher Ansporn. Die Ausbildung zum Maurer ist abwechslungsreich und baut auf drei Säulen: Praktische Ausbildung im Lehrbetrieb, Theorie in der Berufsschule und Praxis im Lehrbauhof. Außerdem bietet Lang als „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ eine intensive, interne Lehrlingsausbildung mit hoher Qualität. Kontakt für Bewerber/-innen: Ing. Hans Lang GmbH Vomperbach-Alte-Landstraße 44 6123 Terfens Martina Kowar, MSc. +43 5242 6905-1110 lehre@langbau.at www.langbau.at PR


AKTUELL IM ZILLERTAL

GESCHENKTIPP

Polytechnische Schule Mayrhofen

Sozialkompetenz für eine starke Persönlichkeit

ES LIEGT WAS IN DER LUFT, EIN GANZ BESOND‘RER DUFT

Foto: PTS Mayrhofen

6 | 2019

An der PTS Mayrhofen legen die Schülerinnen und Schüler mit dem „European Communication Certificate“, kurz ECo-C®, die Basis für ein vertieftes Wissen in der Persönlichkeits- und Sozialkompetenz. Die Lehrinhalte des ECo-C® unterliegen einem internationalen Lernzielkatalog. Im Rahmen der sechswöchigen Orientierungsphase an der Polytechnischen Schule Mayrhofen werden die Lehrinhalte in den Bereichen Kommunikation, Teamfähigkeit und Selbstbewusstsein den Jugendlichen vermittelt. Um das international anerkannte Zertifikat zu erhalten, ist die Ablegung einer Prüfung notwendig. Nur wer 80 % der Fragen richtig beantwortet, erhält das begehrte ECo-C-Zertifikat. Durchgeführt wird die Prüfung online unter der Aufsicht eines externen Beurteilers. Das ECo-C-Zertifikat gilt in 27 Ländern der Europäischen Union und bietet unseren Absolventinnen und Absolventen bessere Chancen am Arbeitsmarkt.

Inhalte des ECo-C® Sken (Modul: Kommunikation) - Fragetechniken kennen und gezielt anwenden - Kommunikationsarten und Kommunikationsmodelle - Körpersprache als Kommunikationsinstrument - Aktives Zuhören als Schlüssel zum konstruktiven Dialog - Störungen im Kommunikationsprozess erkennen und Missverständnisse vorbeugen Vorteile für unsere Schüler: - Verbesserung der Sozialkompetenz - Ziele setzten und einhalten - Bessere Chancen am Arbeitsmarkt - Konfliktlösungsfähigkeit Weiterführende Informationen zum „European Communication Certificate“ gibt es unter www.eco-c.at Anmeldung für das Schuljahr 2019/20 Die Anmeldung für das kommende Schuljahr 2019/20 beginnt nach den Semesterferien. Anmeldungen sind vorrangig

an folgenden Tagen möglich: Montag, 18. Februar und Mittwoch, 27. Februar, jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr. Wir bitten die Erziehungsberechtigten, persönlich mit ihrem Kind zur Anmeldung zu kommen. Das Original und eine Kopie der letzten Schulnachricht sind vorzulegen. Sollten Sie während der Anmeldetage verhindert sein, können Sie sich gerne telefonisch (05285/649 27-31) oder per E-Mail (direktion@pts-mayrhofen.tsn. at) mit der Direktion in Verbindung setzen. Die Anmeldeformulare sind an den Neuen Mittelschulen verteilt worden. Alternativ steht das Anmeldeformular auf unserer Website (www.pts-mayrhofen.at) zum Download bereit. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Aufnahmsverfahrensverordnung. Wir freuen uns schon, unsere neuen Schülerinnen und Schüler kennenzulernen. Weiterführende Informationen zu unseren Bildungsinhalten finden Sie auf unserer Website www.pts-mayrhofen.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Männer neigen dazu, ihn zu vergessen, Singles würden ebendieses gerne tun, für Verliebte hingegen ist er das Nonplusultra. Die Rede ist vom Valentinstag, dem Tag der Liebenden, am 14. Februar­. Nun stellt sich die Frage, mit welcher Aufmerksamkeit wir das Herz unserer besseren Hälfte an diesem besonderen Tag zum Schmelzen bringen. Liebe liegt in der Luft, warum also nicht auch ein wenig davon versprühen – zum Beispiel mit einem betörenden Parfum? Düfte gelten mittlerweile als ideales Geschenk zum Valentinstag. Die herrlichen Duftkreationen sind schöne Erinnerungen, die durch das Aufsprühen jeden Tag aufs Neue lebendig werden. Kunstvolle Flakons mit kostbarem Inhalt – die Geschmäcker im Bezug auf Parfums sind verschieden, die Auswahl ist riesig. Doch egal, ob herzhaft blumig, verführerisch sexy, sportlich frisch, klassisch herb oder modern und elegant – ein Duft ist ein zeitloses, unsichtbares Accessoir, das unseren Stil und unsere Persönlichkeit unterstreicht. Ein Begleiter in jeder Lebens- und Stimmungslage. Kurz gesagt: das perfekte Geschenk für einen geliebten Menschen. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

13


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

14

6 | 2019

Mayrhofen

Blumen sind das Lächeln der Erde (R.W. Emerson)

Ski-Dorfmeisterschaft: Fotograf Hubert Aschenwald mit Fans

Blumen schenken ist eine einfache und klassische Art, dem Gegenüber etwas Gutes zu tun. Freundlichkeit und Wohlwollen werden ausgedrückt. Und da das Marktgemeindeamt Mayrhofen ein offenes und freundliches Haus sein will, nehmen wir den Valentinstag zum Anlass, jedem Besucher und jeder Besucherin an diesem besagten

Tag eine schöne Blume in die Hand zu drücken. Damit möchten wir sagen: Dein Anliegen ist uns wichtig, wir sind für dich da, die Haustüre des Gemeindeamtes steht dir offen! Wir freuen uns auf jeden Besucher, denn gerne möchten wir dich lächeln sehen! Die Marktgemeinde

Zuschauer bei der Ski-Dorfmeisterschaft Hippach/Schwendau

Martina Aschenwald hat prächtige Blumen und frühlingshafte Arrangements im Blumenladen der Firma Kerschdorfer an der Mayrhofner Hauptstraße gefunden

Lehrling der Firma Erich Trinkl in Mayrhofen

DANKE!

Stimmig bis ins letzte Detail ... Leo Wohnarchitektur in Mayrhofen

Das Team der Franz Kröll Tischlerei GmbH bedankt sich bei ihrem Chef für die Einladung zum gemeinsamen Skitag! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

bez. Anz.

Fotos: Hubert Aschenwald

Wenn in der Werkstatt die Maschinen ruh’n, können die Tischler getrost was anderes tun. Damit sie trotzdem bleiben fit, nimmt der Chef sie mit zur körperlichen Ertüchtigung im Schnee, was für eine prächtige Idee! So bleiben wir gesund und werden nicht krank, lieber Franz, für die Einladung hab’ Dank!


6 | 2019

AKTUELL IM ZILLERTAL

15

Die Marktgemeinde Mayrhofen gratuliert

Alles Gute zum 50er, liebe Gerda! Ziemlich genau vor 70 Jahren – Ende Dezember 1949 – wurde dem damaligen Heimatstimmen-Schreiber „Bollinger Franzal“ zum runden Geburtstag öffentlich gratuliert. Anbei ist der sehr herzlich formulierte Text zu lesen. Heuer ist es wieder mal so weit: Auch wir beglückwünschen unsere Chefredakteurin auf das Allerherzlichste. Und damals wie heute haben die Redakteure etwas gemeinsam: In sehr kurzer Zeit haben sie Herzblut für die traditionelle Heimatstimme entwickelt.

Schnell identifizierten sie sich mit dem Zillertaler Blatt, und geschwind haben sie es geschafft, sich einen Namen zu machen und die Leser und Leserinnen zu begeistern. Liebe Gerda! Wir wünschen dir nicht nur viel Gesundheit, Glück und Segen, sondern vor allem weiterhin viel Freude mit der Heimatstimme. Auf dass dir die Ideen und die geistige Schaffenskraft nie ausgehen. Herzlichen Glückwunsch!

Geburtstagskind Gerda, Maria, Burgi, Sarah, Ursula und Martina (v. l.)

Die Marktgemeinde Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

6 | 2019

Jahreshauptversammlung

Freiwillige Feuerwehr Tux zieht Jahresbilanz

Fotos: FFW Tux

16

Kommandant Bernhard Kofler, Bez.-Kdt.-Stv. Hansjörg Eberharter, Andreas Dengg, Kdt.-Stv. Benjamin Stöckl und Bürgermeister Simon Grubauer (v. l.)

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr fand am 18. Jänner im Tux-Center statt. Zuvor zelebrierte Feuerwehrkurat Dekan Edi Niederwieser in der Kirche in Lanersbach einen Dankgottesdienst. An der Hauptversammlung nahmen zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Tuxer Wehr, viele Ehrengäste sowie Vertreter von Vereinen und Institutionen teil. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrkameraden folgte der Bericht des Kommandanten Bernhard Kofler, welcher auf ein einsatzmäßig und übungsmäßig sehr bewegtes Jahr zurückblicken konnte. Den Kameradinnen und Kame-

raden wurden beindruckende Zahlen und Bilder präsentiert. Schwerpunkte im Jahr 2018 waren neben den vielen Einsätzen die Ausbildung der Mannschaft sowie das Oktoberfest und die Kameradschaftspflege. 97-mal wurde die FF Tux im abgelaufenen Jahr zu Hilfe gerufen, davon zu drei Brandeinsätzen, 68 technischen Einsätze, drei Brandsicherheitswachen und 23 Täuschungsalarmen. Insgesamt leisteten 923 Kameraden/-innen 1738 Einsatzstunden. Im Vergleich zum Vorjahr ist eine leichte Steigerung bei den Einsätzen zu verzeichnen. Statistiken: 74 Fortbildungen wurden 2018 absolviert, unter anderem acht Atemschutzfortbildungen, vier

Kommandant Bernhard Kofler, Bez.-Kdt.-Stv. Hansjörg Eberharter, Marcel Kreidl, Bernhard Pfister, Kdt.-Stv. Benjamin Stöckl und Bürgermeister Simon Grubauer (v. l.)

Branddienstübungen sowie 43 Bewerbsübungen (ATS, Bewerbsgruppe TS 12 und FLSA). Im Rahmen dieser Übungen absolvierten 964 Mann 2670 Ausbildungsstunden. Die Übungsschwerpunkte wurden auf vier Module aufgeteilt, welche alle mehrmals stattgefunden hatten. Unsere Kameraden hatten mehrmals die Möglichkeit, ein Übungsmodul zu besuchen. Mit diesem Ausbildungssystem konnte fast wieder die gesamte aktive Mannschaft erreicht werden. Das äußerst hohe Niveau vom Vorjahr bei der Ausbildung konnte weiter verbessert werden. Allen Kameraden, welche so fleißig an den Übungen teilgenommen haben, ein herzliches Dankeschön. Einen besonderen Dank auch an das

Ehrung Tomann Martin: 25Jahre

Ausbildungsteam für ein erneut spannendes Übungsjahr. Im vergangenen Jahr wurden 36 Kurse verschiedenster Art an der Feuerwehrschule in Telfs absolviert. Das hinsichtlich Ausbildung sehr hohe Niveau bei der Feuerwehr Tux wurde dadurch weiter stark verbessert. 2018 wurden zusätzlich zu den Einsätzen und den Übungen 5.073 Stunden mit verschiedensten Tätigkeiten geleistet (inkl. der Jugend). Beförderungen: zum Oberfeuerwehrmann: Konstantin Brunner, Stephan Mader und Stefan Tipotsch zum Oberlöschmeister: Andreas Dengg zum Oberbrandmeister: Bernhard Pfister & Marcel Kreidl

Ehrung Hermann Erler: 50 Jahre

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Kommandant Bernhard Kofler, Alexander Goldmann, Alexander Erler, Michael Scheurer, Elias Kofler, Karlo Nikic und Kdt.-Stv. Benjamin Stöckl (v. l.), nicht im Bild: Lena Sporer

Ehrungen: 25 Jahre: Martin Tomann & Stefan Geisler 40 Jahre: Roland Wechselberger 50 Jahre: Hermann Erler, Franz Hochmuth und Hans Wechselberger Jugendfeuerwehr: Zurzeit sind 15 Burschen und sechs Mädchen bei der Jugendfeuerwehr Tux. Die Jugend leistete mit 31 Übungen und gesamt 2189 Stunden einen starken Beitrag in der Feuerwehr. Der Fleiß der Jugend und die hohe Mannschaftsstärkste beim Nachwuchs erfüllt alle mit Stolz. Gratulation der Feuerwehrjugend und ihren Betreuern zu den Leistungen beim Wissenstest in Stans (4-mal Gold, 6-mal Silber, 3-mal Bronze). Aus der Jugend in den Aktivstand überstellt wurden Kommandant Bernhard Kofler, Alexander Goldmann, Alexander Erler, Michael Scheurer, Elias Kofler, Karlo Nikic, Kdt.-Stv. Benjamin Stöckl und Lena Sporer. Oktoberfest 2018: Am 29. und 30. September veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Tux das Hintertuxer Oktoberfest bereits zum 30. Mal. Es war eine gelungene Jubiläumsveranstaltung. Kofler Bernhard betonte mehrmals, ein Fest in dieser Größenordnung zu ver-

anstalten, wäre ohne diesen Zusammenhalt in der Feuerwehr unmöglich. Auch ohne die vielen freiwilligen Helfer, zahlreichen Gönner und Sponsoren der Feuerwehr Tux wäre so ein Fest nicht möglich gewesen. Allen, die wieder zu diesem großartigen Erfolg beigetragen haben, auf diesem Wege ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Kassabericht: Kassier Wilfried Geisler präsentierte die erfreuliche Jahresrechnung für das vergangene Feuerwehrjahr. Für seine ausgezeichnete, umfangreiche Arbeit wurde dem Kassier Dank ausgesprochen. Nach den Grußworten der Ehrengäste bedankte sich Kommandant Bernhard Kofler für das ihm und dem Kommando entgegengebrachte Vertrauen und richtete noch einmal einen besonderen Dank an die Mannschaft, an das Bezirkskommando, an die Gemeinde Tux, und an alle, die die Feuerwehr wieder über das ganze Jahr hinweg tatkräftig unterstützt hatten. Die Führung der Feuerwehr ist nur so gut wie die Mannschaft, die hinter ihr steht! Ein „Vergelts Gott“ an jeden Einzelnen!

17

Jugendfeuerwehr: Wissenstest Wiesing

Volksschule Tux

Kids erlebten tolle Skitage Bei idealen Pistenverhältnissen fanden von 22. bis 24. Jänner die Skitage der VS Tux statt. Die Schüler verbrachten bei recht sonnigem Wetter und kalten Temperaturen wieder unfallfreie Tage auf der Skipiste. Die Skilehrer der Skischule Tux 3000, Luggi´s Ski- und Snowboardschule und Skischule Tuxertal trugen gemeinsam mit den Lehrpersonen dazu bei, die Freude am Skifahren zu stärken und das Können zu verbessern.

Mit ein paar Ausblicken und den besten Wünschen fürs neue Jahr beendete Kommandant Bernhard Kofler die Jahreshauptversammlung. Feuerwehr Tux

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Kinder hatten großen Spaß und wurden bestens in Heidi´s Hütte, im Berggasthaus Eggalm und im Vogelnest verpflegt. Ein besonderer Dank gilt Fam. Kirchler, Fam. Hundsbichler und Fam. Anfang für die kostenlose Verpflegung sowie dem Berggasthaus Lämmerbichl für den heißen Kakao. Ein großer Dank gilt Herrn Klaus Dengg von den Zillertaler Gletscherbahnen, der diese Aktion wieder mit Gratiskarten unterstützte.

Fotos: VS Tux

6 | 2019


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

6 | 2019

Kindergarten Mayrhofen

Kids erlebten abwechslungsreiche Skiwochen

Zwei unfallfreie Skiwochen sind zu Ende. 108 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, täglich begleitet von den Kindergärtnerinnen, waren jeweils von Montag bis Donnerstag den ganzen Tag auf dem Berg, um das Skifahren zu erlernen oder ihr Können zu intensivieren.

Wir gratulieren allen Kindern zu ihren tollen Leistungen. Stolz hielten sie alle bei der Preisverteilung ihre Pokale und Urkunden in die Höhe! Danke an die Gemeinderäte Huber Burgi, Moigg Hansjörg und Frau Bürgermeister Wechselberger Monika, die bei der Preisverteilung anwesend waren. Wir sind

stolz auf unsere Apfel-, Birnen-, Erdbeer-, Pflaumen-, Kiwi- und Kirschenkinder! Heuer haben wir die Eltern zum ersten Mal mit brandheißen Videos vom Berg überrascht, und sie staunten nicht schlecht, als sie diese sahen. Abschließend bedanke ich mich bei der Skischule SMT- Roland und Renate mit

dem ganzen Skilehrerteam -, bei den Mayrhofner Bergbahnen, bei Hervis Sports, bei Taxi Kröll für den Transport der Kinder zur Bahn, bei allen Eltern, die unseren Skiwochen positiv gegenüber stehen und bei meinem ganzen Team für die Mithilfe! Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr. Ski Heil!

Fotos: Kindergarten Mayrhofen

18

DIE REGIONALE WERBEPLATTFORM 1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet von Tux bis Strass

3

Vervielfachter Kundenkontakt

4

die Zillertaler Heimatstimme in der Zillertalbahn

Neue Zielgruppe - der Urlauber Zillertalbahn und MPreis Baguette - hier liest der Gast die Heimatstimme

5

GRATIS PR-im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe - GRATIS-PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Foto: Melli's by Photographie Hruschka

Gästeehrungen in Mayhofen STELLENAUSSCHREIBUNG Gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 23. Jänner 2019 gelangt in der Marktgemeinde Mayrhofen für den Schülerhort zum sofortigen Eintritt die Stelle einer

Hort-Stützkraft (m/w) gem. § 18 Tiroler Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetz (TKKG)

Aufgrund langjähriger Treue wurden am Donnerstag, 31. Jänner, um 16.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen folgende Gäste geehrt:

Ehrung in Silber Frau Neela Schlatter aus der Schweiz, zzt. Pension Steiner, Familie Tipotsch, Mayrhofen

Ehrung in Bronze Frau Anna Andres aus der Schweiz, zzt. Ferienhotel Neue Post, Familie Kröll, Hippach Frau Anne und Herr Wolfram Medrow, Frau Karla und Herr Gerd Voß, Frau Elke und Herr Gerhard Lück, Frau Susanne Lück, Herr Stefan-Alexander Müller, Herr Sebastian Molteni, alle aus Deutschland, Hotel Garni Larcherhof, Familie Eberharter, Mayrhofen

Ehrung in Gold Frau Anna und Herr Adam Kucharczyk aus Deutschland, Herr Jakob Kucharczyk aus Belgien, Herr Martin Kucharczyk aus Deutschland, Frau Corrie und Herr Jentje de Keijzer aus den Niederlanden, Hotel Garni Larcherhof, Familie Eberharter, Mayrhofen Frau Heike Bohland aus Deutschland, Pension Steiner, Familie Tipotsch, Mayrhofen

TAFEL MAYRHOFEN

TAFEL MAYRHOFEN

Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr

Wir suchen ab sofort einen Fahrer für die TAFEL MAYRHOFEN, der jeden Freitag die Waren mit unserem Lieferauto abholt und zum Lager bringt.

im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 Maria Rauch   0664 2141984

für die Betreuung von Volksschülern sowie Schülern der Neuen Mittelschule (Alter von 6 bis 14 Jahren) mit einer Wochenarbeitszeit von 20 Wochenstunden zur Besetzung. Die Dienstzeiten richten sich grundsätzlich nach den Öffnungszeiten des Schülerhorts, das ist derzeit Montag bis Freitag von 11.00 bis 17.30 Uhr, wobei die ausgeschriebene Stelle überwiegend die Betreuungszeit von 12.00 bis 15.00 Uhr abdecken soll. Die ausgeschriebene Stelle ist befristet bis zum Ende des Schuljahres 2018/19, sohin vorläufig bis 5. Juli 2019. Die Entlohnung erfolgt auf Grundlage Entlohnungsschema I / e3 und beträgt mindestens brutto € 984,20 monatlich, wobei sich die genaue Entlohnung nach dem individuell errechneten Vorrückungsstichtag richtet. Körperliche Eignung und entsprechende Sozialkompetenz, gute Sprachkenntnisse und Freude am verantwortungsbewussten Umgang mit Kindern und entsprechendem Einfühlungsvermögen setzen wir bei der Bewerbung ebenso voraus wie Belastbarkeit, Kommunikationsfähigkeit und Teamorientierung. Ein absolvierter Qualifizierungslehrgang für Assistenzkräfte gemäß Verordnung der Landesregierung vom 28.11.2017 wäre von Vorteil.

Zusätzlich suchen wir auch Fahrer zum Ausliefern von "Essen auf Rädern" für Mayrhofen und Umgebung.

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen, unter Angabe der bisherigen Tätigkeiten sowie Schul- und Dienstzeugnisse per E-Mail an gemeinde@mayrhofen.tirol.gv.at oder in einem verschlossenen Kuvert mit der Bezeichnung „Bewerbung Stützkraft Schülerhort“ einzubringen, bis spätestens MONTAG, 18. Februar 2019, um 17.00 Uhr.

Freiwillige Helfer bitte bei Helene Partoll melden.

MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

6 | 2019

Neues aus dem Gemeindeamt

Ein turbulenter Jahresbeginn – kann man durchaus sagen ...

Zu Beginn des Jahres musste die Marktgemeinde sich von sechs Mayrhofner und Mayrhofnerinnen verabschieden. Hintereinander so viele Todesfälle sind immer sehr bedauerlich und für die Familien meistens plötzlich und mit viel Schmerz und Trauer verbunden. Die Marktgemeinde schließt sich noch einmal den Beileidsbekundungen an.

Gegen Mitte des Monats traf sich der Gemeinderat zu einer erneut sehr konstruktiven Sitzung, in der wieder viel erörtert und abgehandelt wurde. Auszugsweise die wichtigsten Ergebnisse: Vom Ausschuss für Raumordnung und anschließend vom werten Rat, mit dem Argument, es handle sich um eine Inselwidmung, die völlig kontraproduktiv ist, abgelehnt, wurde der Antrag im Bereich Hollenzen (Moigg) von derzeit „Gewerbegebiet“ in „gemischtes Wohngebiet“. Ebenso mehrheitlich negativ wurde der Umwidmungsantrag des Roten Kreuzes im Bereich Dornau behandelt, der bereits im vergangenen September thematisiert worden war und für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Daneben wurde, begleitet vom stundenlangen Diskutieren und professionellen „Ausfiltern“, ein Siegerprojekt für den Bahnhof.Neu gefunden. Auch keine leichte Arbeit, muss man doch allen anderen – 48 Projekte wurden eingereicht – absagen.

Eine einstimmig positive Bewertung fand der Bebauungsplan der Familie Kostner. Durch diesen Beschluss, der eine leichte Erhöhung der Baumassendichte (von 3,5 auf 4,0) vorsieht, wird einer geschäftlichen Entwicklung geholfen. Einig war sich der Ge-

meinderat in der Abhandlung des Tagesordnungspunktes 7. Zugelassen wurde die Erlassung eines Bebauungsplanes im Bereich Café MO`s (Pfarrer-Krapf-Straße) an der sogenannten Malzer-Kreuzung. Auch hier befürwortet der Gemeinderat eine gewisse Erweiterung. Auf Anraten der Obfrau für Familie und Bildung – Frau Martina Kröll – wurde eine zusätzliche Kraft im gemeindeeigenen Hort ausgeschrieben. Unsere Sicherheitsbeauftragte, Frau Renate Huber-Rahm, bemühte sich um eine rasche Lösung im Zusammenhang der Schülertransporte aus der Richtung Hollenzen. An dieser Stelle danke ich beiden Damen. "Vergelt's Gott" für euer Engagement und für euer offenes Ohr gegenüber familiären und schulischen Angelegenheiten. Strikte Befürwortung im Gemeinderat fand der Vorschlag, die Vergnügungssteuer für Glücksspielautomaten und Wettterminals monatlich mit € 700,- zu beziffern. Wenn mehr als drei Glücksspielautomaten

am Aufstellungsort in einer organisatorischen Einheit zusammengefasst sind, erhöht sich dieser Steuersatz um 100 %. Ein letzter Punkt: Die Schneeräumung und die Lawinengefahr – eine Herausforderung für uns alle! Starke außergewöhnliche Schneefälle bedeuten für eine Gemeinde außergewöhnliche Maßnahmen. Es ist mir ein Bedürfnis, der Bevölkerung ein paar Zahlen und Fakten bezüglich der Räumung zu sagen, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann: 1505 Gesamt-Einsatzstunden der eigenen Bauhofmitarbeiter, etwa 460 Stunden zusätzlich der externen Schneeräumungsfirmen, elf Fahrer, ca. € 50.100,- finanzieller Aufwand in fünf Wochen (ohne gemeindeeigene Personalkosten) … Und trotz alledem, scheinbar für einzelne subjektive Wahrnehmungen nicht ausreichend. Wir sind immer noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Wir sind immer noch dabei, Schneedepots abzutransportieren. Wir sind immer noch dabei, Straßenabschnitte in ihrer

Völlig zerstört ist die Popberg-Hütte, die heuer ihren hundertsten Geburtstag gefeiert hätte

Die Reste des Stalles von „Wasserfall Otto“ nach dem Lawinenabgang

Otto Kröll jun. ist mit dabei, die Situation in diesem gefährlichen Gebiet zu beobachten

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der große entstandene Schaden wird sich erst im Frühling voll zeigen


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS gewohnten Breite befahrbar zu machen, wir sind immer noch dabei, Lawinensituationen einzuschätzen … Diesbezüglich mache ich noch einmal darauf aufmerksam, dass NACH der Schneeräumung kein privater Schnee auf die Fahrbahn bzw. Gehsteige geschoben werden darf! Denn während des Tages ist eine Schneeräumung, speziell entlang der Hauptstraße, aufgrund der starken Frequentierung nur eingeschränkt möglich. In diesem Zusammenhang nutze ich dieses Thema insbesondere, um einen aufrichtigen Dank und Anerkennung an meine eigenen Mitarbeiter – allen voran Gerhard Raderer, der mit Engelsgeduld die zahllosen An-

rufe entgegennahm und meinem Vorarbeiter Franz Huber mit seinem hervorragenden Team, der sich unermüdlich und sprichwörtlich rund um die Uhr um die Gemeindestraßen sorgte – auszusprechen. Nicht minder ist mein

Dank, den ich hier öffentlich an alle externen Einsatzkräfte, wie Firma Höglinger und Firma Huber, und an alle Lawinenkommissionsmitglieder schicken möchte. Auf den Fotos ein erster Eindruck der großen Lawine, die

Hans Kröll, ein äußerst gewissenhaftes Mitglied unserer Lawinenkommission. „Vergelt’s Gott“ allen, die sich ständig der Gefahr aussetzen!

21

erst vor ein paar Tagen vom Popberg ins Stilluptal abgegangen ist. Ich habe ein absolut tolles, professionelles und vor allem fleißiges Team hinter mir. Ich danke euch sehr! Zu guter Letzt wünsche ich allen Heimatstimmenlesern Augenblicke ohne Hektik. Mit einem frühlingshaften Gruß hoffe ich auch, dass für viele Familien, die im Monat Jänner von Traurigkeiten umgeben sind, der Valentinstag Anlass sein kann, voller Zuversicht in einen schönen warmen Frühling zu blicken. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Schützenregiment Zillertal

Auf den Pisten getrennt - im Herzen vereint Voll motiviert machten sich die Schützen und Marketenderinnen des Schützenregiments Zillertal am Samstag, 2. Februar, um 4.00 Uhr früh mit Bus und Kleinbussen auf den Weg zur Skimeisterschaft nach Obereggen ins Eggental bei Bozen. Das mehrfach ausgezeichnete Skigebiet „Ski Center Latemar“ liegt im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten. Bei Sterzing war mit der Reise Schluss. Starke Schneefälle und eine Lawine auf die Autobahn brachten den Verkehr in beide Richtungen zum totalen Erliegen. Dies tat jedoch der Stimmung keinen Abbruch, und Hauptmann Gerhard Biller, noch voll im Rennmodus, schnallte die Skier für einen kleinen Trainingslauf auf dem Pannenstreifen der Brennerautobahn an.

auf derBrennerautobahn bei Sterzing.“ (Jürgen Wirth Anderlan, Bundesgeschäftsführer Südtiroler Schützenbund) Vielen Dank der Kompanie Mayrhofen (Biller, Rauch, Pfadenbauer) für die Übernahme der Buskosten und Organisation Bus. Großer Dank auch an Markus Bacher für die Jause. Bis zur nächsten Skimeisterschaft. Vielleicht diesmal im Zillertal. Staus sind wir ja gewohnt. Regiment Zillertal Pressereferent Gerhard Hauser

Auf den Pisten getrennt im Herzen vereint Tiroler Schützen Skimeisterschaft in zwei verschiedenen Orten. Welsch- und Südtirol in Obereggen und unsere Freunde ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Regiment Zillertal, Hauser Gerhard

6 | 2019


GRATULATIONEN

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

22

Skiclub Mayrhofen

50. Tiroler Kinderskitag – Riki-Spieß-Gedenkrennen Im Jahr 1970 initiierte die im Vorjahr verstorbene Riki Spieß erstmals ein tirolweites Rennen, ursprünglich für Kinder von sechs bis zehn Jahren, welches von Anfang an gut angenommen worden war. Jedes Jahr matchen sich seither zwischen 200 und 300 Nachwuchstalente um die Siege in den Klassen U8 bis U12 sowie den prestigeträchtigen Tagessieg, den sich schon klingende Namen wie Stephan Eberharter, Benjamin Raich, Marlies Schild und Mario Matt sichern konnten. Die besten Rennläufer der Klassen U11 und U12 (männlich und weiblich) vom Riesenslalom beim Tiroler Kinder-

skitag qualifizieren sich für den Bundesländer-Vergleichskampf am 16. und 17. März in Matrei in Osttirol. Der Skiclub Mayrhofen erwartet auch heuer wieder an die 300 Skirennläufer der Jahrgänge 2007-2011 aus ganz Tirol. Das Rennen findet am Samstag, den 9. Februar, am Penken statt. Schon jetzt sei allen Helfern und Sponsoren, allen voran den Mayrhofner Bergbahnen, der Marktgemeinde Mayrhofen und dem Tourismusverband Mayrhofen/Hippach gedankt. Ohne die laufende Unterstützung wäre eine derartige Veranstaltung nicht zu bewältigen.

6 | 2019

FREIWILLIGE FEUERWEHR MAYRHOFEN

Gedenken an Josef Schiestl Wir trauern um unser langjähriges Mitglied Josef Schiestl, Ehrenmitglied und Kommandant-Stellvertreter a. D., der am 24. Jänner verstorben ist. Mit ihm verlieren wir einen stets hilfsbereiten Freund und Kameraden. Deine Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mayrhofen

SCHWENDAU GRATULIERT

Elisabeth Hanser - 80 Frau Elisabeth Hanser, Kleinschwendberg 276a, zur Vollendung ihres 80. Lebensjahres am 28. Jänner. Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten der Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Schwendau. Auf diesem Wege noch einmal alles Gute, Gesundheit und weiterhin Gottes Segen.

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Jubiläum feierte … … Siegfried Radauer seinen 75. Geburtstag am 29. Jänner.

Foto: Skiclub Mayrhofen

Vizebürgermeister Benjamin Hotter und Gemeinderätin Mag. Ursula Langesee überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

23

Volksschulen Ramsau und Schwendberg

Skiwoche mit spannendem Rennen

Dieses Jahr durften wir mit der Skischule Fankhauser die Woche verbringen. Wir konnten unser Eigenkönnen verbessern, hatten viel Spaß in den einzelnen Gruppen und erlebten eine wunderbare Bergwelt auf dem Horberg. Am Freitag gab es ein spannendes Skirennen. Im Anschluss bei der Siegerehrung

wurden alle Rennläufer mit Pokalen oder Urkunden gewürdigt. Wir möchten uns bei den Gemeinden Hippach und Ramsau für die tatkräftige finanzielle Unterstützung, dem WSV Hippach und Umgebung für die Zeitnehmung beim Rennen sowie bei der Verpflegung am Freitag bei der Siegerehrung, der Skischule Fankhauser für die gute Zusammenarbeit und bei den Eltern, die uns so tatkräftig unterstützt haben, ganz herzlich bedanken. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Foto: VS Ramsau und Schwendberg

Die Skiwoche im Jänner ist an unseren Schulen bereits zum Fixtermin geworden. Heuer erlebten wir richtig winterliche Verhältnisse, was unserem Spaß am Skifahren keinen Abbruch tat.

Unsere Tagessieger Greta und Lukas

WSV Zell am Ziller

„Stögenleite–Skirennen“ für junge Rennläufer Am Sonntag, den 20. Jänner, konnte auf der „Stögenleite“ in Zellbergeben das traditionsreiche Kinderskirennen für Kindergärten, Volksschulen sowie die Mittelschule Zell und Umgebung bei herrlichem Wetter und besten Pistenbedingungen durchgeführt werden. Nachdem Tage davor die Rennstrecke von zahlreichen Helfern renntauglich gemacht worden war, konnte ein toller Lauf gesteckt werden. Um etwa 12 Uhr marschierten die rund 90 Rennläufer in Begleitung der Zeller Bundesmusikkapelle vom Freizeitpark in Richtung Zielgelände. Nach der Begrüßung der Teilnehmer und Besucher durch den Obmann Engelbert Siegele konnte das Rennen pünktlich um 13 Uhr gestartet werden. Mit viel guter Laune

und Begeisterung bewältigten die jungen ehrgeizigen Rennläufer den Lauf auf der „Stögenleite“. Danach konnten sich alle Kinder bei einem Würstel und Getränk stärken. Neben Glüh-

wein, Punsch und Limonade wurden auch Kaffee sowie selbstgebackener Kuchen ausgegeben. Der Reinerlös dieser Veranstaltung kommt den jungen Rennläufern und braven Trai-

Foto: WSV Zell am Ziiller

6 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

nierern des Wintersportvereins zugute. Bis zur Preisverteilung war dann für die Kinder noch genügend Zeit, um sich im Zielgelände auszutoben. Die Stögenleite ist nicht nur prädestiniert für eine Skirennen, sondern ebenso Rodeln und Rutschen machen dort Spaß. Nach Auswertung der Rennzeiten erfolgte gegen 15 Uhr die spannende Preisverteilung, welche die Kinder kaum erwarten konnten. Neben Pokalen für die Stockerlplätze gab es für alle Teilnehmer eine Medaille sowie eine Tafel Schokolade. Der Wintersportverein Zell am Ziller und Umgebung bedankt sich bei den Sponsoren, der Bundesmusikkapelle, sowie den zahlreichen Helfern für die tatkräftige Unterstützung recht herzlich. Ein dreifaches Ski Heil!


24

GRATULATIONEN

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN ERWACHSENENSCHULE ZELL AM ZILLER Kursangebot Frühjahr 2019 SPRACHEN Spanisch für Anfänger 2: € 96.Beginn und Dauer: Mittwoch, 03.04., 18.00-19.15 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Maria Eugenia Villalonga Italienisch für Wieder-Einsteiger: € 96.Beginn und Dauer: Dienstag, 26.03., 19.00-20.15 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Mag. Maria Schwetz KREATIVES „Der Spaß an der Linie“ € 90.- Zeichenkurs/Anfänger/Fortgeschrittene Termine: Donnerstag, 14., 21., 28. März, 19.00-21.30 Uhr, Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Carolin Steiner (Kunstpädagogin) Malkurs für Kinder ab 6 Jahren „Farbenspiele“ Kursgebühr: € 28.- incl. Material Termin: Donnerstag, 28.02., 14.30 – 17.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Carolin Steiner (Kunstpädagogin) MUSIK Gitarre-Liedbegleitung für Leicht-Fortgeschrittene Beginn u. Dauer: Montag, 11.03., 19.00-20.30 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Richard Pfister Kursgebühr: € 90.Gitarre-Liedbegleitung für Anfänger € 90.Beginn u. Dauer: Dienstag, 12.03., 19.00-20.30 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Richard Pfister KULINARIK Inspirationen aus Italien Kursgebühr: € 25.- + € 10.- Materialkosten Termin: Mittwoch, 27.03., 18.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Manuel Koller, Koch und Kochlehrer Ostergebäck Kursgebühr: € 15.- + € 5.- Materialkosten Termin: Mittwoch, 10.03., 19.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Ing. HM Alexandra Kammerlander Simply-good-Gerichte leicht gemacht – mit großer Wirkung Kursgebühr: € 20.-+ € 5.- Materialkosten Termin: Montag, 29.04., 18.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Ursula Rose Wildkräuter nutzen Kursgebühr: Termin: Ort: Leitung:

€ 15.- + € 5.- Materialkosten Freitag, 10.05., 14.00 - 17.00 Uhr NMS Zell am Ziller Jutta Pillinger, Kräuterpädagogin

GESUNDHEIT Zumba Beginn und Dauer: Ort: Leitung:

6 | 2019

€ 70.Dienstag, 19.02., 19.00 - 20.00 Uhr, 10 x Turnsaal der NMS Zell am Ziller Tiberiu Welker

Fit und aktiv mit dem Dyna-Band 10er Block € 45.-, € 5.- pro Abend Beginn und Dauer: Donnerstag, 21.02., 19.00-20.00 Uhr Ort: Turnsaal der VS Zell am Ziller Leitung: Martina Angebrand Bodystyling Kursgebühr € 70.Beginn: Montag, 18.02., 19.00-20.00 Uhr, 10 Abende Ort: NMS Gymnastikraum Leitung: Anne Wetscher Yoga für alle € 80,Beginn und Dauer: Freitag 22.02., 19.00 - 20.15 Uhr, 8 Abende Ort: Turnsaal der VS Zell am Ziller Leitung: Mag. Barbara Weitzenböck Fechten – Schnupperkurs ab 12 Jahre kostenlos Beginn: Mittwoch, 20.02. , 18.00 – 20.00 Uhr, 4 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Mag. Ursula Langesee VORTRÄGE „Sicherheit“ - Schutz durch Wissen und Achtsamkeit“ kostenlos Termin: Dienstag, 07.05., 19.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Vortragender: BezInsp. René Erler, PI Mayrhofen & Abt-Insp. Oswin Lechthaler, LKA Tirol - Kriminalprävention WÜTEND – WEIL … € 10.Termin: Montag, 18.03., 19.30 Uhr Ort: Aula NMS Zell am Ziller Vortragender: Gerhard Egger, Erziehungswissenschaftler, Kommunikationstrainer in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung Lesung „Drei Berge“ kostenlos, aber Anmeldung - max. 20 Pers. Termin: Donnerstag, 25.04., 19.00 Uhr Ort: Regionalmuseum Zell am Ziller Autor: Thomas Leitner Lesung „In der Stille einer Nacht“ € 10.-, Anmeldung - max. 20 Pers. Termin: Mittwoch, 27.02., 19.00 Uhr Ort: Strasserhäusl in Laimach Autor: Hannes Pramstraller Genaueres finden Sie auf: www.erwachsenenschulen.at/zell-am-ziller Anmeldungen und Info: E-Mail: es-zell@tsn.at Maria Schwetz von 10.00-13.00 Uhr – Tel. 0650/3925041 Silke Sturm von 19.30–21.00 Uhr – Tel. 0664/9351849

VETERANEN- UND RESERVISTENVEREIN ZELL AM ZILLER Der Veteranen- und Reservistenvereins Zell am Ziller gratuliert 60. Geburtstag Josef Neuhauser, am 3. Jänner, Zell am Ziller 60. Geburtstag Hannes Kerschdorfer, am 6. Jänner, Stumm 60. Geburtstag Ernst Kreidl, am 12. Jänner, Zell am Ziller 75. Geburtstag Michl Klocker, am 26. Jänner, Zell am Ziller Auf diesem Wege noch einmal alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und Glück für die Zukunft.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


GRATULATIONEN

25

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT

ROHRBERG GRATULIERT

Am 29. Jänner konnten Obmann Platzer Karl und Kassierin Bampi Helga dem noch sehr rüstigen Radauer Siegfried, Karl-Platzer-Weg Zell am Ziller, der seinen 75. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre wünschen.

6280 Rohrberg 2, feierte ihren 75. Geburtstag.

Goßner Anna,

Die Gemeinde gratuliert der Jubilarin recht herzlich und wünscht ihr noch viele schöne Jahre im Kreise ihrer Familie.

Foto: Gemeinde Rohrberg

6 | 2019

Kassierin Bampi Helga, Jubilar Radauer Siegfried und Vereinsmitglied Schiestl Hansjörg (v. l.)

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 31. Jänner konnten Obmann Platzer Karl und Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred der rüstigen Frau Goßner Anna, Rohrberg, die ihren 75. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne und besonders gesunde Jahre wünschen.

Bgm. Schreyer J., Jubilarin Goßner Anna und Vize-Bgm. Pfister H. (v. l.)

STUMMERBERG GRATULIERT

Kogler Maria - 90 Am 30. Jänner konnte Frau Maria Kogler („Lechen-Moidl“) die Vollendung ihres 90. Lebensjahres im Kreise ihrer Familie feiern. Bürgermeister Georg Danzl überbrachte der rüstigen Jubilarin zu ihrem Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Die Gemeinde gratuliert auf diesem Wege noch einmal recht herzlich und wünscht weiterhin Gottes Segen und noch viele gesunde und glückliche Jahre. Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred, Vereinsmitglied Brugger Friedl, Jubilarin Goßner Anna, Obmann Platzer Karl (v. l.)

Liebe Stefanie! Herzlichen Glückwunsch zu deiner mit ausgezeichnetem Erfolg bestandenen Diplomprüfung! Nun kannst du dich mit Stolz diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin nennen. Alles Gute für die Zukunft wünscht dir deine Familie. bez. Anzeige

Bgm. Georg Danzl und Maria Kogler

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Skiwoche Volksschule Stumm

Empl Fahrzeugwerk

Auch in diesem Jahr verbrachten alle Schülerinnen und Schüler der VS Stumm, bei traumhaften Bedingungen, eine unfallfreie Skiwoche im Skigebiet Hochzillertal. Dank der großartigen Unterstützung durch die Skischule Optimal, lernten die Kinder Tag für Tag viel an Technik und Fahrkönnen dazu. Der Höhepunkt der

EMPL ist einer der weltweit führenden Hersteller von maßgeschneiderten LKW-Aufbauten für Feuerwehren, Einsatzkräfte und die Nutzfahrzeugbranche. Um an die Spitze zu kommen und sich dort zu behaupten, braucht es Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Ausdauer, Leidenschaft und Mut zur Weiterentwicklung. Dafür suchen wir junge Leute, die mit uns die Herausforderungen der Zukunft meistern.

6 | 2019

Stargast gratulierte Tagessiegern Lehrlings-Ausbildung mit Zukunft! Woche war das Abschlussrennen am Freitag. Der Tagessieg bei den Mädchen ging heuer an Sophie Prigojeva, und bei den Buben sicherte sich Felix Eberharter bereits das dritte Jahr hintereinander die Tagesbestzeit. Unter den Gratulanten war auch der Olympiasieger und Weltmeister Stephan Eberharter zu finden. Foto: VS Stumm

26

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns für die professionelle Unterstützung bei den Verantwortlichen der Skischule Optimal sowie bei den Bergbahnen Hochzillertal zu bedanken. Ein weiteres herzliches „Vergelt’s Gott“ gilt der Gemein-

de Stumm für die finanzielle Unterstützung dieser Woche und allen Eltern, die für einen reibungslosen Transport der Kinder während der Skiwoche gesorgt haben. Das Lehrerteam der Volksschule Stumm

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Hervorragende Lehrlingsausbildung – absolute Erfolgsbasis! EMPL blickt auf eine lange Tradition der Lehrlingsausbildung zurück. Bereits seit 2001 besitzt das Unternehmen - als eines der ersten in Tirol - das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“, eine Auszeichnung für Betriebe mit den höchsten Standards bei der Lehrlingsausbildung. Um eine effiziente Ausbildung zu garantieren, durchlaufen die Lehrlinge alle Produktionsprozesse im Betrieb. Angefangen in der Dreherei und Kleinteilefertigung über Reparatur und Endmontage bis hin zum Technischen Büro lernen sie die Aufgaben in jeder Fertigungsstufe von LKW-Sonderaufbauten kennen. Dank der professionellen Ausbildung in der eigenen EMPL Akademie, laufender Weiterbildungskurse und diverser Zusatzlehrgänge wachsen die Jugendlichen zu Spitzenkräften heran. Mittlerweile werden die meisten Führungspositionen im Produktionsbereich von einst eigens ausgebildeten Lehrlingen besetzt. Lehre mit Zukunft! Lehrlinge können bei EMPL die Zukunft aktiv mitgestalten.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Darum stecken die Lehrlingsbeauftragten viel Kraft, Energie und Ressourcen in die Ausbildung. Das macht sich bezahlt. Bei den jährlichen Landes- und Bundes-Wettbewerben erzielen die EMPL Lehrlinge stets herausragende Erfolge. Derzeit bildet EMPL 29 Lehrlinge in sechs Lehrberufen aus (Lehre mit Matura möglich): • Elektrobetriebstechniker/in (Anlagen- und Betriebstechnik) • Karosseriebautechniker/in • Metalltechniker/in (Fahrzeugbautechnik) • Metalltechniker/in (Maschinenbautechnik) • Metalltechniker/in (Schweißtechnik) • Betriebslogistik-Kaufmann/ Kauffrau Lehrlings-Eignungstest 2019: Zeig was in dir steckt! Der diesjährige Eignungstest findet am 15. Februar um 13.00 Uhr im Empl Service Park in Kaltenbach statt. Um Anmeldung bis 13. Februar bei Armin Ehammer wird gebeten: T: 0664-60502-475 oder E-Mail: armin.ehammer@empl.at Wir freuen uns auf motivierte Mädchen und Burschen, die Teil unseres Teams werden wollen! EMPL: Unternehmen mit Zukunft! PR


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

ZILLERTALER KUCHLKAST'L

Schlitters

LACHSTARTAR

Valentinstag „Ich schenke gerne am Valentinstag, denn an diesem Tag werde ich von allen Seiten, wie zum Beispiel von Blumengeschäften oder von Pralinenherstellern, darauf aufmerksam gemacht, dass ich lieben Menschen ab und zu was schenken soll. Eigentlich mache ich das ja gerne. Denjenigen, den ich mag, etwas schenken … Nur meistens denke ich nicht daran. Es ist immer viel zu tun. Ein Tag ist hektischer als der andere … Ja, und dann gibt es Tage, Valentinstag oder Muttertag, an dem der Kommerz einen auf das Schenken aufmerksam macht. Und dann denke auch ich an meine Lieben …“, meint eine eifrige Heimatstimmenleserin in Schlitters. Was sagst du dazu? Ist der Valentinstag nur ein Geschäft für Blumen-, Parfüm- oder Pralinenunternehmen? Woher kommt dieser Valentinstag, oder warum feiern wir ihn? Hier eine mögliche Antwort: Der Valentin, dem das Gedenken dieses Tages gilt, ist wahrscheinlich jener Bischof von Terni, der im 3. Jahrhundert gewirkt hat und um das Jahr 268 - genau weiß man es nicht - dem Martyrium zum Opfer gefallen ist. Er gilt als Schutz-

Rezept für 4 Portionen: patron für eine gute Heirat. Hier kann die erste Verbindung zum Thema Liebe und damit zusammenhängend mit Blumen geknüpft werden. Der weitverbreitete Brauch, sich an diesem Tag mit Blumen oder anderen liebevollen Kleinigkeiten zu beschenken, den Valentinstag hochzuhalten, wird an vielen Orten traditionell gefeiert. Zum Beispiel schickt man sich in Großbritannien anonyme Liebesbriefe. „In den Hansestädten hatte der Valentinstag früher noch eine ganz andere Bedeutung: Die Zünfte der Seefahrer, Kaufleute und Handwerker sowie andere Bruderschaften trafen sich am 14. Februar zum gemeinsamen Freundschaftsmahl. Deshalb wurde er auch Vielliebchentag genannt“ (vgl. Schauber. Schindler – Heilige und Namenspatrone). Auch eine mögliche Erklärung, woher die Tradition des Schenkens an diesem Tag kommt.

• • • • • • • •

100 g Lachsfilet geräuchert Saft einer 1/2 Zitrone Salz, Pfeffer Schnittlauch, Petersilie 2 Esslöffel Crème fraîche 50 g feingehackte Zwiebeln 1 cl Sherry oder Vermouth Garnitur nach Wahl

Zubereitung: Crème fraîche mit Kräutern, Zwiebeln und Gewürzen verrühren und mit feingehacktem Lachs vermengen. Abschmecken, zu Nockerln formen, anrichten und garnieren.

www.zillertaler-tourismusschulen.at

KULTUR UND MUSIK

„Die Mayrhofner“ auf Tour

„Komm mit in die Berge“

Ob ein kleines Schoko-Herz, eine rote Rose oder eine schöne Tulpe, egal, alle diese Kleinigkeiten, die liebevoll verschenkt werden, sagen dasselbe: Ich mag dich, ich habe dich gern, ich denke an dich … Und das ist doch positiv, oder? M.St.

Foto: privat

6 | 2019

Unter diesem Motto sind „Die Mayrhofner“ wieder auf Deutschland-Tournee. Im musikalischen Reigen mit Stefan Mross lassen sie ihre schönsten Lieder erklingen. Bei ihrem Auftritt werden auf Videoleinwand wunderbare Bilder von Mayrhofen und Umgebung eingeblendet. Das ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Publikum dankt mit „Standing Ovations“. Erwin Aschenwald, der seit Jahrzenten den Namen „Mayrhofen“ musikalisch erklingen lässt, freut sich mit seinen Buben, Erwin jun., Michl und Ulli, und sagt dankend „Das gibt was her – da ist Heimat drinnen!“

27


SPORT

28

6 | 2019

Tolles Wetter und viele Teilnehmer

Holzeisstockverein Magic Iceboys Mayrhofen

6. Offene Hollenzer Skisprungmeisterschaft Bei herrlichem Wetter fand am Sonntag, den 20. Jänner die 6. Offene Hollenzer Skisprungmeisterschaft am Trummlerhof statt. Gesprungen wurde auf drei Schanzen, wobei der jüngste Teilnehmer sich entschied, auch auf der Jugendschanze zu springen. Viele Teilnehmer und nochmehr Zuschauer nahmen daran teil. Tageshöchstweite bei den Schülern erzielte Hochmuth Matheus mit 18 m. Auf der Großschanze verteidigte Stefan Eberharter mit 47 und

Letzte Station zum Wintercup

45,5 m seinen Dorfmeistertitel aus dem Jahr 2017. Anschließend fanden die Siegerehrung und ein gemütlicher Ausklang in der „Trummler Brennhitte“ statt. Bedanken möchten wir uns bei allen Teilnehmern, Zusehern, Weitenmessern, Gönnern, dem Skiclub Mayrhofen für die Startnummern, dem TVB Mayrhofen für das planieren des Auslaufes und Wilfried Eberharter für die Gestaltung der Pokale.

Am vergangenen Samstag wurde das letzte Turnier des Wintercups am Eislaufplatz in Mayrhofen durchgeführt. Neben sportlichen Höchstleistungen kam dabei ebenso der Spaß nicht zu kurz.

2. Plätze mit 100 Punkten Ex aequo: Pfeiffer Anni Pfeiffer Mike Keiler Friedl Huber Hannes Schett Alfred

25 Teilnehmer gaben noch einmal alles, um die Wintercup-Krone zu gewinnen. Bei der an die Spiele anschließenden Preisverteilung wurden die Gesamtsieger der Turniere gekührt.

Vereine und Betriebe bitte vormerken: Wir veranstalten am Samstag, den 16. Februar, ab 13 Uhr die 2. Mayrhofner Holzeisstock-Dorfmeisterschaften in 4er-Teams. Anmeldungen unter: 0660/5222556.

Platzierungen: 1. Platz mit 130 Punkten: Pfeifer Chris

Der Vorstand

Pferdesportverein Mayrhofen

Leo Venus siegt weiter! Tempo vor und gewann souverän dieses Schlittenrennen. Leo Venus wurde von Jochen Haide trainiert und zu dieser tollen Form vorbereitet. Der Pferdesportverein Mayrhofen gratuliert allen Beteiligten zu diesem schönen Sieg!

Foto: GW Photography

Fotos: Thomas Eberharter

Beim traditionellen Trabrennen in Wörgl siegte erneut der sechsjährige braune Wallach Leo Venus, im Besitz von Franz Josef Gruber aus Aschau. Mario Zanderigo steuerte den Wallach sofort an die Spitze, legte eine flottes

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

6 | 2019 2018

Die Erinnerung ist das einzige Paradies aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Nichts ist mehr, wie es war, aber der Glaube, die Liebe, die Erinnerungen, die Dankbarkeit sie bilden diese wunderbare Brücke, die uns innerlich miteinander verbindet, eine Brücke, über die wir immer wieder gehen und einander jeden Augenblick nahe sein können.

Josef Rieser Schmieder Sepp * 17.03.1934 †16.01.2019

Jean Paul

Tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme und außerstande, jedem Einzelnen zu danken, möchten wir allen, die unsere liebe Mame

Anna Hanser

Danke allen, die Sepp in Liebe und Freundschaft im Leben begegnet sind. Allen, die uns begleitet haben mit ihrem Mitgefühl und ihrer Anteilnahme, für Karten, Blumen, Kerzen und Geldspenden. Ein ganz besonderer Dank gebührt unserem Nachbarn Fritz Steiner mit Familie, für die große Unterstützung und die Hilfsbereitschaft. Ein herzliches “Vergelt’s Gott” Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die würdevolle Gestaltung des Gottesdienstes, der Vorbeterin Helene und der Singgemeinschaft Ramsau unter der Leitung von Friedrich Neuner für die wunderschöne musikalische Umrahmung. Dank auch der Kreuzlträgerin Chiara, den Sargträgern Horst, Wolfgang, Robert und Fritz sowie dem Gemeindearbeiter Manfred.

„Schleifer Anna“ * 13.07.1930 † 21.01.2019

auf ihrem letzten Weg begleitet und für sie gebetet haben, ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier - den Mesnern Christian und Josef, den Ministranten und Gerhard - der Vorbeterin Frieda - den Sargträgern Hansjörg, Mathias, Reinhard und Hubert, dem Kreuzlträger Felix und den Röcklfrauen - dem Frauenchor und Herrn Stefan Dengg an der Harfe für die feierliche Umrahmung des Gottesdienstes - der Bestattung Kröll - dem Hausarzt Herrn Dr. Herwig Kunczicky mit Team - dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung, besonders Anja Danke für alle Blumen-, Kranz-, Kerzen-, Mess- und Geldspenden, für die Spenden zugunsten des Sozialund Gesundheitssprengels Mayrhofen und Umgebung sowie für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet und allen, die uns hilfreich zur Seite gestanden sind. Laimach, im Jänner 2019 Die Trauerfamilie

D

anke für den gemeinsamen Weg, für deine Hand, die hilfreich war, für all deine Liebe und Güte, für deine Nähe.

In liebevoller Erinnerung gedenken wir beim 5. Jahrestag unseres lieben

Franz Dornauer

Danke, dass es dich gab.

† 18.02.2014

Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber jedes Zeichen der Anteilnahme und die vielen tröstenden Worte anlässlich des Todes von unserem

Franz Dornauer † 18.02.2014

Josef Eberharter

am Samstag, 16. Februar, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche in Mayrhofen. Allen, die im Stillen für ihn beten, ein herzliches „Vergelt´s Gott“. Deine Familie

“Schösser Josef”

waren uns ein Trost in unserer Trauer. Ein besonderes “Vergelt’s Gott” gilt: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die würdevolle Gestaltung der Verabschiedung - dem Mesner, den Ministranten und der Vorbeterin Rosa - den Sargträgern Gerhard und Gottfried - Lea, Josef und der Sängergruppe Magnificat für die schöne musikalische Umrahmung - seinem Hausarzt Herrn Dr. Dengg mit Team, dem Roten Kreuz sowie der Intensivstation der Inneren Medizin der Klinik Innsbruck - allen, die ihm die letzte Ehre erwiesen und für ihn gebetet haben sowie allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet und die Spenden an das Caritas Zentrum Zillertal Die Angehörigen Zellberg, im Jänner 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

... immer in unserem Herzen ...

Anna Hanser „ Rauthäusl Anna“

Wir möchten uns bei allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die vielen Zeichen liebevoller Anteilnahme und die würdevolle Trauerfeier bedanken. Vergelt´s Gott! Die Trauerfamilie

29 11


INSERATE DIE FREIZEIT

601+02 | 2019

BETRIEBE IN DER FERIENREGIO

N M AY R H O F E N - H I P PA C H S U C H E N V E R S

Die Erlebnisbad Mayrhofen GesmbH

sucht ab Frühjahr

Haustechniker (m/w) Ihr Profil: • abgeschlossene Ausbildung als Installateur oder vergleichbare Ausbildung • mehrjährige Berufserfahrung von Vorteil • Genauigkeit und Zuverlässigkeit Sie haben Interesse an neuen Aufgaben wie: • Wartungs- und Servicearbeiten an der gesamten Anlage (Schwimmbadtechnik, Wasseraufbereitung, etc.) • Durchführung regelmäßiger Kontrollarbeiten • Allgemeine Werkstatt- und Hausmeisterarbeiten

TÄ R K U N G

Die Sport- und Freizeitanlagen Hippach-Ramsau-Schwendau GmbH

sucht ab Anfang Mai bis September

Mitarbeiter (m/w)

zur Wartung und Pflege der Sport- und Freizeitanlagen Technische und handwerkliche Fähigkeiten erforderlich bei Interesse ist die Ausbildung zum Bademeister möglich männliche Bewerber nur mit abgeleistetem Präsenzdiens Entlohnung nach Vereinbarung

diepraxis, Fotos: TVB Mayrhofen/Dominic Ebenbichler, pixabay

30 12

Dann bieten wir: • Abwechslungsreiche Jahresstelle in einem motivierten Team • Bezahlung lt KV (Überzahlung bei entsprechender Qualifikation) • Verantwortungsvolle Aufgaben und Tätigkeiten Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an: Erlebnisbad Mayrhofen Ges.m.b.H., Waldbadstraße 539, 6290 Mayrhofen z.Hd. Johannes Valentin · info@erlebnisbad-mayrhofen.at · T 05285/62559

Suche Frau zur Mithilfe, um unser Ferienhaus in Tux zu reinigen. Martlerhof Andreas 0664 3744004

Schriftliche Bewerbung bis 28. Februar an: Sport- und Freizeitanlagen Hippach-Ramsau Schwendau GmbH Lindenstraße 36, 6283 Schwendau, z.Hd. Josef Fankhauser sommerwelt.hippach@gmail.com

Zur Verstärkung unseres

Alleinstehende Pensionistin

SUCHE Teams suchen wir ab sofort sucht ab sofort HÜTTEN UND verkaufsorientierte kleine Wohnung in Mayrhofen. BAUERNHÄUSER BÜROKRAFT Tel. 0664 4857733

für Münchner zur Jahresmiete Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599 www.simon-realestate.com

5-Tage-Woche/Voll- oder Teilzeit

KOMMISSIONIERER/in Computer- und Lebensmittelkenntnisse erforderlich, KOCH ODER METZGER Bezahlung laut Kollektiv Überbezahlung möglich

KONTAKTDATEN ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

Große voll ausgestattete

3-ZIMMERWOHNUNG ab April in Tux

ZU VERMIETEN Tel. 0664 5119067

Suche Rentner zur Mithilfe auf Alm

in Tux für Sommer 2019, ein Tag pro Woche oder stundenweise, nach Vereinbarung. Tel. 0664 76 81 319

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper

www.zillertalerheimatstimme.at FACEBOOK

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Deine Bewerbung einfach anrufen! Hans Gasser Tel. 05285 62450 Handy 0664 2420370


INSERATE

6 | 2019 2018

Liebe schenken

g a t s n i t n Vale 14. FEBRUAR 18:30 Uhr is b r h U 0 :0 8 von 0

GÄRTNEREI MAYRHOFEN T 05285 64917 · Dornau 600b · Mayrhofen TUXER BLUMENHÄUSL T 5287 87790 · Vorderlanersbach 325 · Tux BLUMEN UND WEIN KALTENBACH T 5283 20958 · Schmiedau 2 · Kaltenbach www.gartengestaltung-kroell.com

TEXTILREINIGUNG TEXTILREINIGUNG UND WÄSCHEREI 0676 75 88 663 www.mobile-cleaning-services.at Mobile Cleaning Services Inh. Michaela Peterka Brandbergstraße 351 AT-6290 Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

13 31


32 14

INSERATE

601+02 | 2019

VERMIETE KLEINWOHNUNG in Mayrhofen Sportplatzstraße 313 48 m2 möbliert, Balkon, Tiefgaragenplatz und Autoabstellplatz vorm Haus, Kellerabteil. Tel. 05285 64948

Wir verstärken unser Team!

FRÜHSTÜCKSSERVIERKRAFT m/w

SERVIERKRAFT für Abendservice m/w

COMMIS DE RANG m/w

Ihre Vorteile: · gesicherte Jahresstelle in Teiloder Vollzeit · angenehmes, familiäres Arbeitsumfeld · Bezahlung lt. KV mit Bereitschaft zur Überzahlung nach Qualifikation Eintritt zum 14. Juni 2019 oder nach Vereinbarung! Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Alexander Erler · Tel: 0664 9119024 Hotel Eden / Tux info@eden.at www.eden.at

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KELLNERIN

Voll- oder Teilzeit Ganzjahresstelle Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 / 386 27 52

Für unseren 2-Schichtbetrieb stellen wir zum sofortigen Eintritt ein:

WEIBLICHE MITARBEITER

Mindestalter 18 Jahre Mindestbrutto/Monat: € 1.550,Wenn Sie in unserem Team mitarbeiten wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Zilloplast- Kunststoffwerke Höllwarth GmbH & Co KG. 6277 Zellberg, Zellbergeben 53 Tel: 05282/2317 email: office@zilloplast.at Mobil: 0664 5035448

Suche 3-Zimmer-Wohnung oder Reihenhaus im mittleren Zillertal zu kaufen. Tel. 0676 921 34 20

SUCHE REINIGUNGSHILFE Wir suchen

Koch/Köchin

Voll- od. Teilzeit, 5-Tage-Woche möglich Hotel Jäger ***superior Tux Lanersbach 480 · 6293 Tux info@jaeger-tux.at www.jaeger-tux.at

für zwei Ferienwohnungen in Mayrhofen, samstags Tel. 0650 3811314

SONNIGE 3-ZIMMER-WOHNUNG ZU VERMIETEN 75 m2 in Schwendau Tel. 05282 2769

Stellenausschreibung

Zur Verstärkung unseres Teams in der Kinderkrippe Hopp Hopp Hopp in Mayrhofen suchen wir zum sofortigen Eintritt eine

PÄDAGOGISCHE FACHKRAFT ANFORDERUNGSPROFIL • Abgeschlossene Ausbildung zur/m Krippenpädagogen/-in oder in Ausbildung • Planung, Ausführung und Dokumentation der pädagogischen Arbeit • Bedürfnisse des Kindes in den Mittelpunkt stellen und es in seiner Entwicklung unterstützen • Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern • Freude an der Arbeit mit Kindern und am kreativen Arbeiten • Verantwortungsvoller, respektvoller Umgang mit der sozialen Umwelt • Teamfähigkeit und Flexibilität • Offenheit zur Veränderung und Weiterentwicklung • Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung • EDV-Kenntnisse sowie organisatorische und administrative Tätigkeiten WIR BIETEN: • Ein engagiertes und motiviertes Team in einer etablierten Kinderkrippe • Qualität in der Zusammenarbeit • Positives Betriebsklima • Rückhalt und respektvoller Umgang miteinander • Spielraum für die Arbeit im Team • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit Stundenausmaß – 32 Stunden, Entlohnung erfolgt nach den Richtlinien des BAGS-Kollektivvertrags für private Kinderbetreuungseinrichtungen ............................................ und eine .............................................

ASSISTENZKRAFT ANFORDERUNGSPROFIL • Bedürfnisse des Kindes in den Mittelpunkt stellen und es in seiner Entwicklung unterstützen • Freude an der Arbeit mit Kindern und am kreativen Arbeiten • Verantwortungsvoller, respektvoller Umgang mit der sozialen Umwelt • Teamfähigkeit und Flexibilität • Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung • Offenheit für Veränderung und Weiterentwicklung • Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern WIR BIETEN: • Ein engagiertes und motiviertes Team in einer etablierten Kinderkrippe • Qualität in der Zusammenarbeit • Positives Betriebsklima • Rückhalt und respektvoller Umgang miteinander • Spielraum für die Arbeit im Team • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit Stundenausmaß – 32 Stunden, Entlohnung erfolgt nach den Richtlinien des BAGS-Kollektivvertrags für private Kinderbetreuungseinrichtungen Kinderkrippe Hopp Hopp Hopp, Waldbadstraße 539, A-6290 Mayrhofen Tel.: +43 5285 63612, Mobil: +43 650 5405085

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

6 | 2019 2018

Wir sind ein erfolgreiches ****Team in Hintertux, unser Haus bietet Platz für 125 Gäste, verfügt über ein umfangreiches Wellnessangebot und ein anspruchvolles gastronomisches Niveau. WIR SUCHEN AB SOFORT ODER NACH VEREINBARUNG

für unser Front-Office-Team REZEPTIONIST m/w

für perfekten Service CHEF DE RANG m/w

für unsere Hotelbar

für unsere Wellnessabteilung, auch Teilzeit möglich, MASSEUR m/w · Wir setzen auf Gastfreundschaft und Professionalität. · Wir bieten ein angenehmes Arbeitsklima, · schöne Mitarbeiterunterkünfte, · Benutzung der Freizeiteinrichtungen im und ums Haus, · 5- oder 6-Tage Woche. · Entlohnung auf Kollektivbasis erfolgt nach Vereinbarung und Qualifikation. Wir freuen uns sehr über eure aussagekräftige Bewerbung! Fam. Ann-Marie und Ferdinand Dengg ****Hotel Berghof Crystal Spa & Sports A-6293 Hintertux www.berghof.at Tel:05287/8585 dengg@berghof.at

„Tafel Uderns“ sucht FREIWILLIGE HELFER Vor sieben Jahren wurde das Projekt „Tafel Uderns“ ins Leben gerufen. Dabei werden sozial Benachteiligte in den umliegenden Gemeinden mit gratis Lebensmitteln versorgt. Die Lebensmittel werden von Supermärkten, Bäckern, Drogerien usw. kostenlos für die Tafel bereitgestellt und noch am selben Tag direkt an bedürftige Personen weitergereicht. In unserer Ausgabestelle im Caritas-Zentrum Uderns wird so wöchentlich, freitags, bis zu 80 Familien geholfen. Um unser bestehendes, engagiertes Team zu verstärken, sucht die Tafel Uderns derzeit neue ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Wenn Sie Ihre Zeit gerne sinnvoll im freiwilligen Dienst der Tafel Uderns nutzen möchten, dann freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen! Österr. Rotes Kreuz, Bezirksstelle Schwaz, Münchnerstraße 25 6130 Schwaz, Tel: 05242/62598, Mail: info@roteskreuz-schwaz.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SUCHEN MITARBEITER

enweise Teilzeit, stund r oder FreeLance für den Bereich VORSTUFE GRAFIK/DRUCK tion: Deine Qualifika Suite e Adobe Creativ : Bewerbung an r Riedler die praxis - Pete 3 17 Schmiedwiese 5 62000 28 Mayrhofen | 05 cc pr@diepraxis.

33 15


INSERATE

601+02 | 2019

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Maschinenbautechniker/in oder Mechatroniker/in - Vollzeit. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: 2.250,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11292028

TERMIN Mittwoch, 20. Feber 2019 Wirtschaftskammer, SCHWAZ

Maler/in und Beschichtungstechniker/in - Vollzeit. Arbeitsort: Tux. Mindestentgelt: 2.010,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11279796 Elektriker/in - Vollzeit. Arbeitsort: Hintertux. Mindestentgelt: 1.825,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11279895

JETZT ANMELDEN! EINTRITT FREI Uhrzeit: von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr

Einladung zum

BAU- & WOHN-FORUM

Bild: © drubig-photo - fotolia.com

34 16

Die Volksbank Tirol veranstaltet einen Informationsabend für Bauherren, Wohnungskäufer & Sanierer. Anmeldung: Tel. 0800 82 84 765 www.wohn-forum.at

Die Wohnbau-Bank für Tirol.

ANKAUF von FAHRZEUGEN Wir kaufen PKWs, Motorräder, LKWs, Wohnmobile, Wohnwagen, Busse in jedem Zustand, egal ob fahrbereit oder nicht, auch beschädigt und ohne Pickerl.

SUCHEN BERGHÜTTE KAUF oder PACHT

SOFORTIGE BARZAHLUNG

Wir, zwei landliebende Familien aus dem Raum München, suchen eine Berghütte im schönen Zillertal zum Kauf oder zur Jahrespacht. Auch langfristig möglich!

Rufen Sie einfach an! Tel. 0664 9139730

Tel. +49 170 27 36 951

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sportartikelverkäufer/in oder Textilverkäufer/in für Sportmode - Vollzeit. Arbeitsort: Hintertux. Mindestentgelt: 1.570,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11279933 Mitarbeiter/in für Schiservice und Schiverleih – Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.500,00 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 11279957 Lagerarbeiter/in - Vollzeit. Arbeitsort: Schlitters. Mindestentgelt: 1.550,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11280395 Schweißer/in - Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.005,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11296664 Mitarbeiter/in für Sandstrahlarbeiten - Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.220,70 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11291016 Mitarbeiter/in für Gruppenreisen - Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.569,11 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11295992


INSERATE

6 | 2019 2018

Panorama-BAD und Penthouse-SPA

TIPP

mit der Sparen arte s Bonu k

Bei jedem Wetter Badespaß und Entspannung pur am Ufer des Achensees

Happy Valentine‘s! Gutscheine für euer Herzblatt erhältlich direkt an der Kassa oder unter www.atoll-achensee.com/gutscheine. Maurach am Achensee · www.atoll-achensee.com

ato_ZHeimatstimme_180x128_rz.indd 1

04.02.19 08:42

Infoveranstaltung Europahaus Mayrhofen

Für unser Team in der Gruppenabteilung suchen wir eine/n

Mitarbeiter/in IHRE AUFGABEN: - Katalogerstellung sowie laufende Organisation und Betreuung unseres Stadt- & Land-Programms - Erstellung von Gruppenreiseangeboten - freundliche Beratung amTelefon - allgemeine Bürotätigkeiten - Reiseorganisation & Korrespondenz sind Ihre Herausforderungen

MOBI MOBILITÄTSPLAN „So verbessert sich das Mobilitätsangebot im Tal“ „Die geplanten Infrastrukturmaßnahmen im Detail“ „So funktioniert der grüne Wasserstoffantrieb“

15I02I19 von 16 bis 20 Uhr

DAS ERWARTEN WIR VON IHNEN: - Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Kunden & Kollegen - gutes geographisches Wissen - Organisationstalent, Belastbarkeit, Genauigkeit - Fähigkeit, selbstständig & im Team zu arbeiten - Berufserfahrung im Verkauf von Vorteil - Englisch in Wort & Schrift IHRE ENTLOHNUNG: erfolgt nach dem Kollektivvertrag im Reisebüro Abhängig von beruflicher Qualifikation und Erfahrung ist eine Überzahlung möglich.

MOBILITÄTSPLAN

Wir freuen uns auf Ihr Bewerbungsschreiben inklusive Lebenslauf & Foto!

Freifahrtscoupon zur Infoveranstaltung 15I02I19

Christophorus Reiseveranstaltungs GmbH Eckartau 2, A-6290 Mayrhofen, dajana.letic@christophorus.at

An- & Abreise mit der Zillertalbahn ab einer Stunde vor bis eine Stunde nach der Veranstaltung kostenlos! Mit freundlicher Unterstützung vom Verkehrsverbund Tirol

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

35 17


INSERATE

01+02

www.langbau.at

es steckt in dir ... ... ein/e Meister/in im Erbauen

Komm zum Schnuppern und entdecke, was in DIR steckt!

Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb seit 2007 Lehrstart für Maurerlehrlinge im August 2019 • Lehrlingsentschädigung von derzeit € 962,76 Brutto pro Monat im 1. Lehrjahr

Deine Lehre zum/zur MAURER/IN

Ing. Hans Lang GmbH · 6123 Terfens/Tirol Unsere Lehrlingsbeauftragte Martina Kowar beantwortet dir gerne alle Fragen: 05242/6905-1110 oder lehre@langbau.at

Entdecke weitere Lehrberufe auf: www.langbau.at/jobs

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Patrick Saringer

18

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 06 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 06 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 06 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 06 2019