__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

74. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 31. Jänner 2020 · Nr. 5

ZILLERTAL ARENA

Neueröffnung 10er-Gondelbahn „Stuanmandl“ und Umbrella-Bar Seite 8-9

FRANZISKUSHEIM FÜGEN

LERNEN MIT VIEL SPASS

SUPER SKIWOCHEN

Rüstige Jubilarin: Kathi Perger feierte 103. Geburtstag

Volksschule Uderns, ein Schulhaus mit bewährter Basis

Kindergartler und VS-Kids frönten freudig dem Wintersport

Seite 7

Seite 11

Seite 23-25

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


5 | 2020

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Doppelmayr Seilbahnen GmbH

7. Bergschaf Interalpin Gesamtsiegerwidder der Steinschafe von Lukas Kreidl, Mayrhofen, mit Vertretern der LK Tirol Seite 14

Musikalischer Abend in Bruck am Ziller Walter Brandacher, Matthias Huber und Organisatorin Claudia Brandacher Seite 20

Fotos: kawa

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Die Zillertaler Heimatstimme gratuliert

Neuer Ziegen-Zuchtverein „Passeirer Goaß Österreich/Bayern“: Der vor zwei Jahren gegründete Zuchtverein will auch die in Südtirol und im hinteren Ötztal beheimatete urige Ziegenrasse züchten und veredeln. Betreut wird der Verein vom Tiroler Ziegenzuchtverband, der am 26. April in Rotholz sein 30-JahrJubiläum feiert. Mit dabei natürlich die Passeirer.

Foto: Hermann Erler

Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Die Schülerinnen und Schüler der 4c der Mittelschule Zell setzten sich mit der Familiengeschichte der drei erblindeten Brüder Dornauer auseinander. Norbert Dornauer hat seinen Lebenslauf in dem beeindruckenden Buch „Die Chance aus der Dunkelheit“ festgehalten. Weiters kreierte er ein „DenkSportSpiel“ aus Holzpuzzles, mit dessen Verkauf am Augenlicht behinderte Menschen unterstützt werden. Kontakt: dornysfun@chello.at

Foto: 4c Mittelschule Zell am Ziller

Zillertaler Heimatstimme


AUFBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

Nachgefragt beim Sprecher der IG Zillertaler Seilbahnen

Zillertaler Seilbahnen mit aufstiegsreichen Aussichten in das neue Jahrzehnt

Den Einnahmen stehen nicht nur die ständigen Investitionen, sondern ebenfalls die laufenden Ausgaben vor allem für Personal, Energie und die Wartung der Anlagen gegenüber. Diese hohen Kosten sind aber gut investiert: Im Zillertal ist die Qualität im Bereich der Seilbahnen und Pisten auf

höchstem Niveau. Am Berg setzt man auf Qualität, nur so ist der Erfolg des ganzen Tals auch in Zukunft gesichert. „Jeder Euro wird wieder am Berg investiert“, meint der Obmann und Sprecher der IG Zillertaler Seilbahnen, Josef Reiter. „Denn wenn die Seilbahnen nicht mehr in die Qualität investieren, so schadet dies langfristig der Region. Der Gast schaut immer auf das Preis-LeistungsVerhältnis, bekommt er zum selben Preis woanders eine bessere Qualität, entscheidet er sich für eine andere Destination“, gibt Reiter zu verstehen. Apropos Schranken: Das Zillertal ist in den Skigebieten flächendeckend mit elektronischen Zugangssystemen ausgestattet. Eine Technologie, die sich mit den Visionen der Skiwelt für eine Liftkarte am Mobiltelefon noch „beißt“. Laut Reiter, übrigens auch Vorstand der Mayrhofner Bergbahnen, verfolgt man diese Entwicklung seit Längerem, denn wenn das Handy die Eintrittstore bei Flughäfen öffnen kann, sollte dies in naher Zukunft auch in den Skigebieten der Fall sein. Schaut man nach Salzburg, so testet Skidata in Eben im Pongau diese Vision. Allerdings bedarf es für die Umsetzung in die Praxis einer technisch

einwandfreien Lösung, denn neben der Datensicherheit geht es zudem um die Betriebssicherheit und die Verfügbarkeit des Systems. Derzeit ist die begrenzte Haltbarkeit der kälteempfindlichen Handy-Akkus ein ungelöstes Problem. Tests haben gezeigt, dass im Echtbetrieb bei tiefen Temperaturen die Smartphones plötzlich abschalten und in diesem Fall die Gäste plötzlich ohne gültige Zutrittsberechtigung an den Lesern im Skigebiet stehen. Aber wie ist das mit der Quantität bei der Anreise zu den Skigebieten? Dazu Reiter: „Das Verkehrsproblem ist im Zillertal wie auch in anderen Regionen ein vielschichtiges. Es geht ja nicht nur um den touristischen Verkehr, sondern ebenso um unsere einheimischen Pendler und den Frachtenverkehr. Das Zillertal ist nicht nur eine der tourismusintensivsten Regionen in Tirol, sondern verfügt auch über erfolgreiche Industrie- und Gewerbebetriebe. Derzeit ist ein talübergreifendes ÖV-Konzept in Ausarbeitung, das mit der Modernisierung der Zillertalbahn als Hauptachse der ÖV umgesetzt werden soll, um so das Straßennetz zu entlasten. Die Zillertaler Seilbahnen setzen das ÖV-Thema im Winter

bereits seit Jahrzehnten mit eigenen Skibussystemen und auch gemeinsam mit der Zillertalbahn um. Jetzt gilt es, für die Sommersaison gute Lösungen zu finden. Die Gäste der Zukunft werden uns auch am Thema Mobilität messen. Zu guter Letzt ein „O-Ton“ für die Zukunft des Tales? „Das Zillertal darf sich nicht unter seinem Wert verkaufen, was seine Wertschöpfung betrifft“, ist der Sprecher der IG Zillertaler Seilbahnen überzeugt. Foto: T. Anzenberger

Waren es im Jahr 2018 120 Millionen Euro an Investitionen, so fallen diese für 2019 mit rund 70 Millionen Euro hingegen deutlich geringer aus. Kurzum, die Zillertaler Seilbahnen sind gerüstet, gut gerüstet. Die Gäste kommen und nehmen das schneesichere Angebot der dreizehn Gesellschaften auch im diesjährigen schneearmen Winter zahlreich an. Man präpariert eine Gesamtfläche von 1.495 ha, wovon 1.137 ha technisch beschneit werden. Auch der heurige Winter verlangt nach einem der Frau-Holleunter-die-Arme-Greifen. 76 Prozent der Pistenflächen stehen für das hausgemachte Pistenweiß. Eine Technologie, die die Skisaison mit Kanonen und Lanzen verteidigt und selbstverständlich ihren Preis hat. Die technische Beschneiung ist mittlerweile aber fast unabhängig von Frau Holle notwendig: Die modernen Seilbahnen weisen im Vergleich zu früher wesentlich höhere Förderleistungen auf. Damit werden auch die Pisten stärker beansprucht, und dafür reicht der natürliche Schnee nicht mehr aus. Bei einer stündlichen Beförderungsleistung von 321.000 Personen geht auf den Pisten die Post ab.

Die neue 10er-Gondelbahn „Stuanmandl“ Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die Hausaufgaben hat man vorerst gemacht. Die Zillertaler Seilbahnen blicken entspannt in ein neues Jahrzehnt. Die großen Investitionen der vergangenen Jahre dürfen sich nunmehr bezahlt machen.

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


5 | 2020

Sa 1.2.

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Christina Kastan JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Christina Kastan JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141 So 2.2.

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke in Ramsau von Sa., 1.2., bis Fr., 7.2., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

(im Ausland und vom Handy)

112

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141 BKH Schwaz 05242 600

SOZIALSPRENGEL NOTRUFNUMMERN

Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf 01 717 19 Gesundheitshotline 1450 Telefonische Gesundheitsberatung

Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt Polizei (Notruf) Feuerwehr (Notruf) Wasserrettung Flugrettung Bergrettung/Alpinnotruf Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst

144 133 122 144 144 140

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 6/2020 – 7.2.

SCHWERPUNKT URLAUB 2020 Reiseveranstalter und Reiseziele

Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

Foto: Fabian Schiestl

BILD DER WOCHE

Sternstrichspuren durch die Rotation der Erde: Hartberg bei der Marienkapelle am 22. Jänner


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Euregio Summer Camp 2020

Spiel und Spaß

Von 9. bis 16. August werden rund 60 Kinder von elf bis 14 Jahren aus Tirol, Südtirol und Trentino beim Euregio Summer Camp 2020 in Toblach, Südtirol, gemeinsam die Vielfalt der Europaregion unter dem Motto „Natur trifft Kultur“ entdecken. Das Euregio Summer Camp findet dieses Jahr bereits zum achten Mal statt. „Das Euregio Summer Camp steht sinnbildlich für den gemeinschaftlichen Gedanken

der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Jugendliche aus allen drei Ländern lassen sprachliche Barrieren hinter sich und lernen kulturelle sowie historische Gemeinsamkeiten kennen und schätzen. Dieses Wissen ist grundlegend für ein respektvolles Miteinander“, erklärt LH Günther Platter. Das Programm beim Euregio Summer Camp gestaltet sich vielfältig und zweisprachig. Anmeldungen unter www.europaregion.info/summercamp

Skiclub Mayrhofen

51. Tiroler Kinderskitag

Seit 1970 matchen sich jedes Jahr zwischen 200 und 300 Nachwuchstalente um die Siege in den Klassen U8 bis U12 sowie den prestigeträchtigen Tagessieg, den sich schon klingende Namen wie Stephan Eberharter, Benjamin Raich, Marlies Schild und Mario Matt sichern konnten.

Die besten Rennläufer der Klassen U11 und U12 (männlich und weiblich) vom Riesenslalom beim Tiroler Kinderskitag qualifizieren sich für den Bundesländer-Vergleichskampf. Der Skiclub Mayrhofen erwartet auch heuer wieder an die 300 Skirennläufer der Jahrgänge 2008-2012 aus ganz Tirol. Das Rennen findet am Samstag, den 8. Februar, am Penken statt. Den Ehrenschutz übernimmt Dr. Karl Janovsky, der Präsident des Tiroler Skiverbandes. Schon jetzt sei allen Helfern und Sponsoren, allen voran den Mayrhofner Bergbahnen, der Marktgemeinde Mayrhofen und dem Tourismusverband Mayrhofen/Hippach gedankt. Ohne die laufende Unterstützung wäre eine derartige Veranstaltung nicht zu bewältigen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Eishockeyclub Sparkasse Zell am Ziller

5 | 2020

BUCHTIPP

Eisgala im Freizeitpark Reinhold Stecher

Trostworte Anlässlich des heurigen 20-jährigen Jubiläums des EHC Sparkasse Zell findet am 7. Februar ab 17.30 Uhr die Eisgala unter dem Motto „Let us SHOW“ im Zeller Eisstadion des Freizeitparks statt. Die Mädchen des EHC Sparkasse Zell - Sektion Eiskunstlauf werden wieder tolle Aufführungen und ihr Können zeigen. Als Stargast konnte wieder die Tiroler Landesmeisterin und Trainerin des EHC Zell Sektion Eiskunstlauf Anita Kapferer gewonnen werden. Für warme Getränke ist bestens gesorgt, der Eintritt ist frei. Der EHC Sparkasse Zell am Ziller freut sich auf zahlreiche Besucher!

Kurse der Erwachsenenschule Zell am Ziller im Frühjahr 2020 Nähere Information ab 3. Februar auf der Homepage www. erwachsenenschulen.at/zellam-ziller Anmeldung: es-zell@tsn.at oder Maria Schwetz 0650/3925041, Silke Sturm 0664/9351849

AK-Steuerspartage: Experten helfen, bares Geld zu sparen Experten von AK Tirol und Finanzämtern helfen beim Steuerausgleich. Nutzen Sie als AK-Mitglied dieses kostenlose Service und melden Sie sich gleich an für den Steuerspartag in Ihrem Bezirk, am Dienstag, 24. März, in der AK Schwaz (ohne PIN-Code-Vergabe), unter der Hotline 0800/22 55 22 – 2020. Infos auch auf: www.ak-tirol.com

Bilder und Gedanken für die Zeit der Trauer. Mit Aquarellen des Autors. Herausgegeben von Peter Jungmann im Auftrag des BischofStecher-Gedächtnisvereins

„Wenn die Sonne vom Osten her durch die Nebelwand bricht …“ Das Spiel von Licht und Schatten in der Natur hat Bischof Reinhold Stecher besonders fasziniert. In seinen Aquarellen und in seinen Texten ist es ein immer wiederkehrendes Motiv, ein Sinnbild für Hoffnung und Zuversicht. Hoffnung darauf, dass es nach der Nacht wieder Tag wird, glaubende Zuversicht, dass die Sonne der göttlichen Liebe scheint, auch wenn dicke Wolken den Blick verstellen. So schreibt er etwa: „Und ich empfinde dieses Ringen von Dunkel und Helle, von Sonne und Schatten, von Wolken und Licht über der Landschaft wie ein Vorspiel dessen, was Kreuz und Auferstehung für diese Welt bedeuten.“ Aus dem Nachlass des beliebten 2013 verstorbenen Innsbrucker Bischofs, erfahrenen Seelsorgers und wortgewandten Predigers hat nun der Bischof-Stecher-Gedächtnisverein besinnliche Texte und lichtdurchflutete Bilder zu einem sorgsam gestalteten Geschenkbuch zusammengestellt, das Trauernden Trost spenden und Mut machen will. „Wir dürfen hoffen, dass der Tod nicht die große Einsamkeit sein wird, sondern die Stunde des strömenden Lichts.“ Reinhold Stecher


5 | 2020

WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

WAS IST LOS IM ZILLERTAL? MITTWOCH, 05.02.

TUX „Wintermåcht“, Mehlerhaus Madseit, 15.00 – 17.00 Uhr

MAYRHOFEN Tauschabend des Briefmarkensammelvereins, Alpendomizil Neuhaus 20.00 Uhr

Foto: Mehlerhaus/Peer

FREITAG, 31.01.

TUX Luis aus Südtirol – Best of(f), Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr, Reservierung: 05287/8506 oder info@tux.at

SCHLITTERS „ZAWOS? BEER PONG TURNIER“ - gegeneinander antreten um den „goldenen Bierbecher“, Festhalle, 18.00 Uhr

FREITAG, 07.02. TUX Volksmusikabend der LMS Zillertal/Expositur Tux, Tux-Center Lanersbach, 18.00 Uhr, Eintritt frei

VORSCHAU

FÜGEN „LAH GFAHRLACH“ – die Rockparty des Winters mit „Jabberwalky“, Festhalle, 20.00 Uhr

MAYRHOFEN, Samstag, 08.02. 51. Tiroler Kinderskitag, Penkenberg, ab 10.00 Uhr

STUMM Derniere „Der Mann, der sich nicht traut!“ – Komödie von Curth Flatow, Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, Res.: 05283 / 2218

MAYRHOFEN, Montag, 10.02. Winter-Blutspendeaktion, Schulzentrum, 12.00 – 20.00 Uhr

MAYRHOFEN „Penken Battle“ – 2. Stopp der QParks-Tour in Mayrhofen, Penken Park, Teilnahme gratis, www.mayrhofner-bergbahnen.com

SONNTAG, 02.02. FÜGEN „Pfiat di Gott Christkindl“ – G’schichten und Volksmusik zu Maria Lichtmess, SichtBar Binderholz, ab 15.00 Uhr, KVV: 0664 / 6123339

DIENSTAG, 04.02. FÜGEN Semesterkonzert (Klassik) der Landesmusikschule Zillertal, NMS-Vorspielsaal, 19.30 Uhr

Foto: LMS Zillertal

TUX Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Altes Jöchlhaus Madseit, Mi. 15.00 Uhr, Do. 10.30 Uhr, 05287 / 87668, Sagenstunde „Mythen der Alpen“ jeden Do. 16.30 Uhr

Foto: Marina Jaider

BRUCK/ZILLER „Koglwind“ - Volksstück von Claudia Brandacher, Mehrzwecksaal, 20.00 Uhr, 2.02. um 19.00 Uhr, Res.: 0680 / 2244717 (Mo. bis Fr. von 18.00 - 20.00 Uhr)

TÄGLICH HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000 MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Gewerbepark, Infos: 0650 / 3307060, 05282 / 4799

WÖCHENTLICH FÜGEN HolzErlebnisWelt – Mo. - Fr. 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr

MITTWOCH 29.01.

ZELL/ZILLER Turngruppe „Fit Flott über 50“, jeden Dienstag im Turnsaal der Volksschule, 18.30 Uhr MAYRHOFEN „Tanzen“ – jeden Mo. 15.00 bis 16.00 Uhr im Pfarrzentrum

TUX 2. Tuxer Kidscup, Hinteranger Lanersbach, Start: 14.30 Uhr, Infos: www.wsvtux.at

SAMSTAG, 01.02.

FÜGENBERG „Hochfügen Nacht – Fire meets Show“ – Skierlebnis mit Showeffekt jeden Do., Lamarklifte Hochfügen, 21.00 Uhr, Gratis-Shuttle ab Fügen Bahnhof 20.00 Uhr

FÜGENSchaukäserei, Infos: 05288 / 62334, info@heumilch.tirol

ZELL/ZILLER Computeria - jeden Do. 15.00 bis 17.00 Uhr im Wohn- und Pflegeheim, Infos: 0664 / 2111734 HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Infos: 0676 / 3225522 GERLOS Arena-Skishow, jeden So., Skiwiese Ortszentrum, ab 20.00 Uhr UDERNS Stilltreff für Schwangere und Stillende - jeden 1. Do./Monat, Mutter-Eltern-Beratung – jeden 2. Do., jeweils 14.00 bis 16.00 Uhr, EKiZCafe – jeden 1. u. 3. Di./Monat (außer Ferien), 14.00-15.00 und 15.00-16.00 Uhr, „Offener Treffpunkt“ – jeden Mo. 11.00-12.00 Uhr und jeden 2. Do. 14.00-16.00 Uhr (außer Ferien), Caritas-Zentrum Zillertal ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Infos: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408 FÜGEN Eisdisco, jeden Freitag, Eislaufplatz Therme, 17.00 Uhr TUX Sportschießen für Einheimische und Gäste, Schießstand in der VS Lanersbach, jeden Mo., 19.00 Uhr

TUX „World of Dreams“ – Wintershow jeden Mo. in der Arena Hinteranger Lanersbach, 21.00 Uhr MAYRHOFEN „Iglu Party“, White Lounge Ahorn, dienstags, 19.30 Uhr TUX Schnitzen - Bildhauer Leonard Tipotsch zusehen, Lanersbach visà-vis Musikpavillon, 10.00 – 11.00 Uhr FÜGEN „Zipflbob Night Race“, Übungswiese Spieljochbahn, jeden Mittwoch bis 26.02., 20.00 Uhr

Fahrschule Wallner Semesterkurse Zur aufregenden Zeit des Erwachsenwerdens gehört neben einer Ausbildung und jugendlicher Unabhängigkeit zweifelsohne auch der Erwerb des Führerscheins. Der Zillertaler Fahrschulbesitzer Ing. Franz Wallner bietet in den Fahrschulen in Zell am Ziller, Fügen und Jenbach für jeden Einzelnen maßgeschneiderte Kurszeiten an. Zum Beispiel eine Woche Tageskurs in der Ferien- oder Urlaubszeit (Semesterferien: Beginn am 10. Februar in Zell am Ziller, Fügen und Jenbach) und zwei Wochen Abendkurs in der jeweilig gewünschten Zeit. Nähere Infos unter Tel. 05244/66266 oder auf www.fahrschule-wallner.at

KINO MAYRHOFEN aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTAL TV

FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, geöffnet Dienstag bis Freitag 14.00 – 17.00 Uhr, Infos: 0650 / 2448028 oder TVB 05288 / 62262

TV-PROGRAMM 31.01. - 06.02.

TUX Ausstellung „Frauen in Tux & im Himalaya“, Mehlerhaus Madseit, jeweils Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr, „Wintermåcht“ jeden 1. und 3. Freitag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr

Sport und Freizeit: Gromsopen 2020, Vans Park Penken

Sport und Freizeit: Transalpine 2019


WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Jubiläum im Franziskusheim Fügen

5 | 2020

UNSER NACHWUCHS

Fotos: kawa

Kathi Perger feierte 103. Geburtstag HELENA-MARIE DABORER GERLOS geboren am 15.01.2020 um 09.14 Uhr, 3535g/53cm Bettina Daborer und Haas Hannes

Der Strasser Bürgermeister Karl Eberharter und Jubilarin Kathi Perger mit Bürgermeister und LAbg. Mag. Dominik Mainusch, Obmann des Altenheimverbandes Vorderes Zillertal

Als älteste Tochter von Johann und Katharina Kaltenhauser, wurde Kathi am 26.1.1917 in Vorderthiersee geboren und wohnte bis 1920 im „Schuiheisl“. Im Mai 1924 übersiedelte Kathi mit ihrer Familie nach Strass im Zillertal in das Sieberer Haus. Bis 1928 besuchte Kathi die Volksschule in Strass im Zillertal. Im 6. Schuljahr konnte Kathi dann die Hauptschule in Jenbach besuchen, wo täglich ein Fußmarsch von einer halben Stunde für eine Strecke zu bewältigen war. Nach der Schulzeit war Kathi in der Sommersaison im Gasthof Post in Strass als „Mädchen für alles“ tätig. Ganzjahresstelle in der Landeslehranstalt Rotholz 1933 bekam Kathi eine Ganzjahresstelle in der Landeslehranstalt Rotholz in der Küche, wo sie dann auch ihren späteren Mann Max Perger kennengelernt hatte, der als Junglehrer ebenfalls in Rotholz tätig war. Am 21.9.1942 heiratete sie Max Perger, der aber bis 1945 im Zweiten Weltkrieg dienen musste. Kathi war in dieser Zeit Gemeindesekretärin beim Strasser Bürgermeister Stanis Wildauer. Nach dem Krieg war Max Lehrer und Direktor der

Volksschule Strass i. Z. und in der Gemeinde politisch tätig. Vier Kinder krönten das Eheglück. 2002 konnte Kathi mit ihrem Max noch die Diamantene Hochzeit feiern, zwei Jahre später verstarb Max. Im Franziskusheim Bereits seit Dezember 2013 wohnt Kathi jetzt schon im Franziskusheim Fügen, wo es ihr sehr gut gefällt, da sie hier rund um die Uhr umsorgt wird. Ihre beste Freundin im Franziskusheim, Rosa Rainer aus Uderns, ist, sehr zu Kathis Bedauern, im vorigen Jahr im Alter von 103 Jahren verstorben. Wie Kathi sagt, ist sie eigentlich „nu gonz guat beinonder – sech‘n dua i nu gonz guat, oba seit‘n letzt‘n Jahr hör i gonz schlecht“. Kathi meint dazu, „oba es ischt e guat, wenn ma nit alls heacht!“ Einige Anekdoten von Kathi Wie Kathi der Zillertaler Hei-

Jubilarin Kathi Perger mit Heimleiter Franz Scheiterer

matstimme gegenüber erzählte, war ist sie 1933 als „Abspülerin“ zur Landeslehranstalt in Rotholz gekommen und zehn Jahre später dann als gelernte Köchin gegangen. Das Anfangsgehalt betrug damals 20 Schilling brutto im Monat, wobei von diesem Betrag noch 1,80 Schilling für die Krankenkasse abgezogen worden waren. Kathis Mann Max hatte kurz vor Beendigung seiner Militärzeit bereits eine Anstellung als Lehrer in Bad Häring zugesagt bekommen. Da aber zu dieser Zeit der Krieg ausbrach, war Max nach der Militärzeit nicht nach Hause gekommen, sondern musste gleich in den Krieg einrücken. Zu gern wollte Kathi einmal mit ihren Freunden einen Feuerwehrball in der Landeslehranstalt Rotholz besuchen. Dies war jedoch gar nicht einfach. Zu dieser Zeit musste nämlich der Schuldirektor gefragt werden, ob der Besuch vom Ball möglich wäre. Dieser hatte schlussendlich unter der Bedingung zugestimmt, dass nur unter väterlicher Aufsicht (von Kathis Vater) und auch nur bis 24 Uhr der Ballbesuch besucht werden durfte. kawa

MAXIMILIAN SCHIESTL EBEN AM ACHENSEE geboren am 14.01.2020 um 13.45 Uhr, 3215g/51cm Martina und Friedrich Schiestl mit Lukas und Philipp

RENE MARCEL PEER RAMSAU geboren am 15.01.2020 um 09.54 Uhr, 2800g/52cm Edina Szabo-Peer und Marcel Peer

FRIDA ROSE THANNER RAMSAU geboren am 20.01.2020 um 18.27 Uhr, 3090g/50cm Natascha Thanner und Thomas Brugger mit Emma


5 | 2020

8

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER BERGBAHNEN IM FOKUS

Nachhaltig, umweltfreundlich und kulinarisch unterwegs in der Zillertal Arena

Die neue 10er-Gondelbahn „Stuanmandl“ und Umbrella-Bar Fotos: Schilift-Zentrum-Gerlos GmbH

Foto: Zillertal Arena

Mit der am vergangenen Wochenende neu eröffneten 10er-Gondelbahn „Stuanmandl“ samt der coolen Umbrella-Bar, setzt die Schilift-ZentrumGerlos GmbH nicht nur auf höchstem Komfort für den Gast, sondern ebenso auf das wichtige Thema der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes.

Die Bahn – modernste Komfortlösung für den Gast Mit dem neuen modernen Abschnitt ist zugleich die vierte Photovoltaikanlage der Schilift-Zentrum-Gerlos GmbH in Betrieb genommen worden. Das Unternehmen nützt die Kraft der Sonne und das zu-

recht, denn, so GF David Kammerlander: „Die große Herausforderung dabei ist es, die Umwelt und das Klima nicht aus den Augen zu verlieren.“ Zur Veranschaulichung: Mit der Energie aus dieser Photovoltaikanlage können alleine am Schlepplift Vorkogel pro

Saison mehr als 640.000 Personen CO2-neutral befördert werden. Außerhalb der Betriebszeiten wird der erzeugte Strom in das örtliche Stromnetz eingespeist. Dies leistet, neben einem zusätzlichen wirtschaftlichen Nutzen, einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen

Energiegewinnung. Im Detail werden bei einer Nennleistung von 59,2kWp/ca.140.000 kWh an sauberem Strom pro Jahr erzeugt. Die Umbrella-Bar – Kulinarisch bestens unter dem Schirm Kulinarik, Genuss und Am-

Der Berg ruft!

WIR BIETEN • Ausgezeichnete Karriere- und Entwicklungsperspektiven • Persönlichkeitsbildende und fachbezogene Zusatzausbildungen (bei Wunsch Auslandspraktikum) • Vergünstigte Mahlzeiten • Dienstkleidung • Saisonkarte Skigebiet Mayrhofen • Lehrlingsevents und Ausflüge

Wir suchen Lehrlinge als SEILBAHNTECHNIKER/INNEN Oder mach mehr daraus! SEILBAHN- UND ELEKTROTECHNIK (Doppellehre)

Interessiert? Dann sende uns deine aussagekräftige Bewerbung an:

Mayrhofner Bergbahnen Aktiengesellschaft, Frau Sabrina Csrnko Ahornstraße 853, 6290 Mayrhofen, lehre@mayrhofner-bergbahnen.com, www.mayrhofner-bergbahnen.com


biente kommen bei der trendigen Umbrella Bar.Restaurant. Après-Ski garantiert nicht zu kurz. Tiroler Gastfreundschaft trifft auf Innovation. Auch hier wird man einer umweltrelevanten Infrastruktur gerecht. Das Gebäude wird mit Solarenergie und Biomasse beheizt. Insgesamt bietet die Umbrella-Bar 600 Sitzplätze, einen großzügigen Free-Flow-SBBereich, ebenso eine Restaurantzone mit Bedienung.

österreichische Weine. Kleine Bemerkung am Rande: Ein wahrer Eyecatcher sind die geschmackvoll integrierten ausgedienten Einersessel des Ramsbergliftes im Pizza-Restaurant. Eine Location, um sich im wahrsten Sinne des Wortes in Szene zu setzen. Auch ohne Skiticket! Sitzleder erwünscht! Egal ob per Ski, Auto, Skibus oder zu Fuß, in der neuen Umbrella-Bar bleiben keine Wünsche unerfüllt!

Offeriert werden, neben Holzofen-Pizza, Produkte aus der eigenen Jagd, genauso spezielle Umbrella-Leckereien wie Umbrella-Salat „Gigerigi“, oder als Vorspeise „Cremiger Burrata“. Pasta-Umbrella oder auch Kaiserschmarrn „Sissi“ sorgen für ein besonderes Geschmackerlebnis. Vollmundig das kleine feine Weinangebot mit Schwerpunkt auf erlesene

Neben all den kulinarischen Highlights und viel Raum für ausgelassenes Feiern oder entspanntes Genießen, erfüllt das Gebäude ebenso einen sehr praktischen Zweck: Es beherbergt sowohl die Pistengeräte-Garage als auch das -Servicecenter, um die Pistenpräparierungsflotte der Zillertal Arena technisch in Schuss PR zu halten.

9

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5| 2020

Spieljochstadl Fügen

Ausgelassene Stimmung mit „Lätz Fetz“ Im neuen Après-Ski- und Nightlife-Treffpunkt in Fügen (oberhalb der Spieljochbahn) sorgten kürzlich Emanuel, Patrick und Simon, drei leidenschaftliche Vollblutmusiker aus dem Ötztal, mit ihrer fetzigen Party- und Après-Ski-Musik für ausgelassene Partystimmung und eine volle Tanzfläche. Fotos: kawa

ZILLERTALER BERGBAHNEN IM FOKUS

„Lätz Fetz“, Senkrechtstarter aus dem Ötztal

Amelie Dengg, Natali Abramovic, Lisa Hörhager, Emma Daum und Lena Haas

Lucas Haun, Nina Bliem, Andreas Hussl und Melanie Loinger

Silvia Schragl mit Jaqueline und Melanie Schiestl

Bernhard und Katharina Essl

Lisa Sulzenbacher und Eva Unterrainer


5 | 2020

ANNO DAZUMAL

10

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wertschöpfung durch Bergbahnen Mit der Bahn auf die Höhe – Sommer wie Winter. Bergbahnbetriebe nehmen schon seit langem eine Schlüsselposition ein, hinsichtlich der regionalwirtschaftlichen Bedeutung in unserem Tal. Seit ein paar Jahrzehnten zählen unsere Bergbahnen zum Kernelement in der Zillertaler Tourismusgeschichte. Und diese Geschichte kann sich sehen lassen. So möchte ich diese Woche mit dem Thema Bergbahnen unterhalten. Werfen wir einen Blick zurück und lesen wir, wie es da und dort begann. meim

In der Ausgabe 6 im Jahr 1964

In der Ausgabe 6 im Jahr 1978

In der Ausgabe 11 im Jahr 1971

In der Ausgabe 11 im Jahr 1970

In der Ausgabe 12 im Jahr 1957

In der Ausgabe 6 im Jahr 1958


ZILLERTALER VOLKSSCHULEN IM FOKUS

11

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

A

Wissen, wie der Hase läuft – lernen mit Spaß

Volksschule Uderns

Engagierte Lehrpersonen: Christina Mader, Melanie Eder-Stephl, Martina Brandacher-Schiestl, Anja Buttenhauser, Roman Kainzner, Angela Haun (hinten v. l.), Christine Giehl, Evelyn Spindlegger, Romana Ladner (vorne v. l.)

Schulhaus mit bewährter Basis Die Volksschule Uderns wurde im Jahr 1952 erbaut. Viele Jahre waren in diesem Gebäude sowohl die Volksschule als auch die „Sonderschule“, wie sie damals genannt worden war, beheimatet. Im Zuge einer Generalsanierung im Jahr 2002 – das Gebäude war bis auf die Grundmauern ausgehöhlt worden – wurde beschlossen, die „Allgemeine Sonderschule“ nach Fügen zu verlegen. Seit diesem Umbau ist das Gebäude wieder auf dem aktuellsten Stand der Technik, wobei es immer „Luft nach oben“ gebe, was die technischen Dinge betrifft. „Weniger“ ist aber speziell in der Volksschule manchmal auch mehr.

2

1

3

Begeisterung für den Schulalltag Die 87 Kinder werden in vier Klassen von acht Lehrpersonen unterrichtet. Zusätzlich wird das Team durch eine Schulassistentin unterstützt. Neben dem Schulalltag, der das Unterrichtsgeschehen natürlich hauptsächlich prägt, werden – wie überall üblich – ebenfalls viele außerschulische Projekte organisiert und durchgeführt. Zu einem Höhepunkt im Schuljahr hat sich in der Vergangenheit das Weihnachtsspiel im Steudltenn entwickelt. Einmal „auf den Brettern, die die Welt bedeuten“ stehen zu dürfen und vor ausverkauftem Haus mit professioneller Licht- und Tontechnik Theater zu spielen, lässt das Auswendiglernen der Texte

5 | 2020

B

C

Die Erstklassler werden stets willkommen geheißen

und die Probenarbeit komplett vergessen. Mit welcher Leichtigkeit die Kinder innerhalb kürzester Zeit ihre teilweise wirklich langen Texte lernen, ist immer wieder beeindruckend. Diese Begeisterung im Alltag aufrechtzuerhalten, ist wohl die größte Herausforderung, die es für jeden Pädagogen tagtäglich zu bewältigen gilt. Mit den Aufgaben wachsen In Zusammenarbeit mit der Polizei und dem ÖAMTC werden immer wieder Themen, die die Sicherheit und Gesundheit der Kinder betreffen, behandelt. Wie lange ist beispielsweise der Bremsweg eines Autos? Beim Projekt „Hallo Auto“ vom ÖAMTC durften die Kinder in

einem extra dafür umgebauten Fahrzeug selbst einmal eine „Zielbremsung“ bei einer Fahrgeschwindigkeit von ca. 40 km/h durchführen. Diese Bewusstseinsbildung durch handelndes Tun kann mit Worten niemals so effektiv erreicht werden. Wie die Bilder beweisen, stellen Lesenächte, Sporttage, der richtige Umgang mit Hunden usw. eine willkommene Abwechslung im Schulalltag dar. Grundsätzlich ist wichtig, dass die Kinder gerne in die Schule gehen, ein entsprechendes „Rüstzeug“ für die weiterführenden Schulen mitbekommen und später einmal auf eine schöne Volksschulzeit zurückblicken können.


5 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

12

KIRCHNBANK'L

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 31.01. – 09.02. Freitag, 31.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Georg und Theresia Hundsbichler mit Eltern/f. Walter, Rosa und Rudolf Thaler/Josef Eberharter, Becken Sepp/für alle armen Seelen Samstag, 1.02. - 19.30 Uhr Vorabendmesse mit Kerzenweihe – Kirchenchor, Bündnisamt des Kath. Frauenbundes Kerzenspende für die Kirche, Blasiussegen f. Verst. Mitglieder vom Frauenbund/f. Rosina, August und Hermann Knauer/f. Julie Sandor u. Rosa Eberl/f. Anna u. Franz Wierer/f. Tanja Besenhofer/f. Juliane u. Johann Geisler/f. Gretl u. Johann Eberharter/f. Anna Kröll/ f. Anna u. Franz Geisler Sonntag, 2.02. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst mit Blasiussegen, Gestg. mit Sopranistin Cornelia Zern und Organist Clemens Toifl Montag, 3.02. - 19.00 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Abendmesse f. Maria Wechselberger, Scheulinghof/f. Hansl, Antonia u. Friedl Wechselberger/ f. Anna Eberharter u. Julie Kröll Dienstag, 4.02. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum f. Franz Eberl Freitag, 7.02. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Paula Rauter/f. Trude Trinkl/ f. Mina Kröll Samstag, 8.02. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Josef Rauch/f. Anna Hajek/ f. Hansl u. Stefan Kröll/f. Josef Schiestl, Haus Josef Sonntag, 9.02. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst , 11.30 Uhr Taufe von Lea Teresa Eberharter www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

und Elisabeth Rauch, in Kaltenbach: Franz, Rosina und Johann Wegscheider (Samer)/f. Franz und Maria Steindl, Dora Rass und Helga Steindl www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM DORNAUBERG-HIPPACH-ASCHAU Samstag, 1.02. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe Sonntag, 2.02. - Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe mit Tauffeier, Blasiussegen und Kerzenweihe, Aschau: 10.15 Uhr Hl. Messe, Dornauberg: 17.00 Uhr Hl. Messe Dienstag, 4.02. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe mit Patrozinium Mittwoch, 5.02. - Aschau: 19.00 Uhr Hl. Messe Dornauberg: 8.00 Uhr Gottesdienst Freitag, 7.02. - Hippach: 8.00 Uhr Volksschulgottesdienst Zellberg: 19.00 Uhr Hl. Messe

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 01.02. – 07.02. Samstag, 1.02. - Stumm: 14.00 Uhr Taufe Felix Hörhager 19.30 Uhr Vorabendmesse – Blasius-Segen (Orgel Dr. Peter Rohe) Sonntag, 2.02. - Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe (Harter Chor) / Täuflinge des Vorjahres Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe (Kirchenchor) Blasius-Segen und Kerzensegnung Dienstag, 4.02. - Stumm: 18.30 – 19.15 Uhr Anbetung – Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 5.02. - Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 6.02. - Stumm: 18.30 – 19.15 Uhr Anbetung. 19.30 Uhr Hl. Messe Freitag, 7.02. - Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz, anschl. Hl. Messe bei Radio Maria Stumm: 16.00 Uhr Taufe Flora Fiegl Das Ewige Licht brennt in Hart: für Franz Kreidl/Fam. Kreidl, Draht/f. Maria/ Anton Hauser/Verw. Und in Stumm: für Maria Hainz/Josef/Franz/f. Regina Kröll

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER - 31.01. – 03.02. Freitag, 31.01. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 1.02. - 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast mit Kerzenweihe 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 2.02. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit, 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst mit Kerzenweihe, 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau mit Kerzenweihe mit Singgemeinschaft, 14.00 Uhr Kindersegnung und Segnung werdender Mütter in der Pfarrkirche, 19.00 Uhr Abendmesse mit Kerzenweihe mit Kirchenchor Montag, 3.02. - 15.00 Uhr Andacht bei der Josefskapelle, 19.00 Uhr Abendmesse mit Blasiussegen RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 01.02. – 07.02. Samstag, 1.02. - 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 2.02. - 8.30 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde, 19.00 Uhr Hochamt und Heilige Messe zu Ehren der Gottesmutter Maria, Gestaltung: Kirchenchor Ried-Kaltenbach Montag, 3.02. Marienkapelle Kaltenbach - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung, 19.30 Uhr Franziskusmesse zu Ehren des Hl. Blasius und für die armen Seelen Donnerstag, 6.02. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 19.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 7.02. - 10.45 Uhr Schulmesse der VS Kaltenbach in der Marienkapelle mit Blasiussegen Das Ewige Licht brennt von 02.02. – 08.02. in Ried: für Franz Höllwarth (Bögler)/f. Gottfried und Anna Hanser/f. Andreas

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 01.02. – 04.02. Samstag, 1.02. - 18.30 Uhr Hochamt und Heilige Messe zu Ehren der Gottesmutter Maria, Gestaltung: Kirchenchor Uderns Dienstag, 4.02. - 10.00 Uhr Schulmesse der VS Uderns mit Blasiussegen 18.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 02.02. – 08.02. - Josef Moser und verstorbene Angehörige/f. Josef Silbergasser/ f. Theresia Laimböck (Ehstand) und verstorbenVerwandtschaft/f. Hans und Andrea Giehl und arme Seelen/f. Erna, Franz und Siegfried Mair und verstorbene Verwandtschaft www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 02.02. – 07.02. Sonntag, 2.02. - 10.00 Uhr Hochamt mit Kerzenweihe, sakramentalem Segen und Blasiussegen/musik. Gestaltung Kirchenchor Fügen Mittwoch, 5.02. - 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim Donnerstag, 6.02. - 8.00 Uhr Schülermesse der Volksschule Fügen mit Blasiussegen Freitag, 7.02. - 19.00 Uhr Rosenkranz um Geistliche Berufe und für alle Kranken in der Pfarrgemeinde Zillertaler Krapfen aus dem Fügener Widum ab 10.00 Uhr am Krapfenhäusl, bitte größere Mengen im Pfarramt vorbestellen: 05288/62240, ggf. Gefäß mitbringen!

CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 2. Februar, um 10.00 Uhr in der Erlöserkirche in Jenbach. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Gottesdienste in Jenbach Kontakt: Sieglstraße 19, 05244/6487811, nak.jenbach@speed.at JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr „In der Ehe Respekt und Liebe bekunden", Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: joe.larch@interwave.at, www.jw.org


KIRCHNBANK‘L

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

LEBEN UND GLAUBEN

Der Platz wo du einst warst ist leer, ob wir dich rufen, ob wir weinen, vom fernen Ort kehrst du nicht mehr. Doch geht mit uns auf allen Wegen dein liebes Bild, dein stiller Segen!

Priestertum Christi: Langmütig und reich an Güte Wenn wir fragen, was das Anziehende am Priestertum Christi ist, dann kann uns helfen, was mir kürzlich jemand erzählt hat: Der war ein lauterer Priester. Die Lauterkeit steht auch im Fokus des kirchlichen Festes am 2. Februar.

Berta Hauser geb. Schiestl „Wiesentischler Berta“

Einen herzlichen Dank an: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die feierliche Gestaltung der Begräbnisfeier - Wilfried und Paul für den Mesnerdienst und die Ministranten - die Vorbeterin Rosa und den Kreuzlträger Johannes - Max, Marina und Loisi für die schöne musikalische Umrahmung - die Sargträger Johannes, Seppi, Hanspeter und Franz - die Frauen in der Tracht - das Rote Kreuz, das BKH Schwaz – Abteilung Unfall und Medizin II, den Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller, die Ärzte Dr. Kunczicky und Dr. Gruber - die Verantwortlichen für den Friedhof - die Bestattung Kröll für die einfühlsame Betreuung - alle für die Blumen-, Kerzen-, Mess- und Kranzablösespenden - alle für das Entzünden der Gedenkkerzen sowie für die zahlreiche Teilnahme an der Beerdigung und den Seelenrosenkränzen

Vergelt’s Gott Max, Seppl, Thres, Anni, Jakob und Vroni mit Familien

WIR GEDENKEN UNSERER VERSTORBENEN Elisabeth Krupka „Ilse“ 73. Lj. 17. Jänner 2020 Mayrhofen

Annemarie Klocker geb. Höllrigl 78. Lj. 20. Jänner 2020 Ried im Zillertal

Josefine Binder geb. Turetschek „Schwimmbad Fini“ 93. Lj. 20. Jänner 2020 Rohrberg

Berta Hauser geb. Schiestl „Wiesentischler Berta“ 88. Lj. 21. Jänner 2020 Hainzenberg

Johann Eberharter „Oberreischbach Honis“ 83. Lj. 20. Jänner 2020 Zellberg

Elisabeth Kammerlander geb. Schiestl „Astner Lisl“ 95. Lj. 24. Jänner 2020 Rohrberg

Bernd Brugger 67. Lj. 20. Jänner 2020 Finkenberg

Alois Leitner 89. Lj. 27. Jänner 2020 Uderns

BAUERNWEISHEIT Scheint zu Lichtmess die Sonne heiß, gibt‘s noch sehr viel Schnee und Eis. Mariä Lichtmess: 2. Februar

Im geistlichen Leben wird die geistige Reinheit oder Lauterkeit mit der Absicht eines Menschen verbunden. Die reine, lautere Absicht ist eine Absicht, die voll Güte und Wohlwollen ist anstatt zweideutig oder halbherzig zu sein; sie bringt die Leute zusammen und kann diese untereinander mehr vereinen als beispielsweise die gemeinsame Herkunft. Alle Menschen verbindet die Absicht, etwas Großes im Leben zu erstreben, auf das Wahre hinzudenken, das Gute zu tun und so Gott, dem Vater, alle Ehre zu geben. Deshalb kann man niemandem eine von Grund auf falsche Absicht zuschreiben. Manchmal bleibt allerdings diese Absicht beim Einzelnen noch vor ihrer Belebung im Inneren gleichsam stecken; das geistige Leben entwickelt sich dann ziemlich profillos. Der Wunsch, glücklich zu leben oder das Gute zu tun und zum ewigen Leben zu gelangen, bleiben allgemein und unverbindlich. Also, ohne sich persönlich – absichtlich – innerlich aufzumachen, dieses schöne Ziel mithilfe einer spezifischen Gnade von Gott, die niemals fehlt, kann niemand das Große im Leben erreichen. Der Mensch weiß sich dazu im Innersten durch den Erlöser angesprochen. Jesus Christus hat dazu eine „Überdrüber-Gottheit“ abgestreift und sich mit uns von Mensch zu Mitmensch verständigt. Gott, der Vater, hat es nämlich so bestimmt, dass er – Jesus – in allem seinen Brüdern (= dir und mir, den Menschen) gleich sein mußte, um ein barmherziger und treuer Hoherpriester vor Gott zu sein und die Sünden zu sühnen (Hebr 2, 17). Die Gleichheit Jesu mit uns fördert aber auch deine und meine Unterschiedenheit zu ihm, den einzigen Hohenpriester, zutage: Wir Menschen lieben Gott oft unvollkommen, obwohl auch wir Gott ebenbildlich und zu dieser unendlichen Liebe fähig sind. Jeder aktuelle Mangel an Liebe, diese Fehlstellen in unserem Bild auf der Seele und in unseren Absichten sind wie Keime der Sünden. Sie schaffen Bereiche in unseren Absichten und Handlungen, in denen wir weder lauter denken und handeln wollen noch können; einzig durch den Erlöser, der jeder und jedem Getauften, seinen Brüdern, in allem gleich geworden ist, fassen wir neuen Mut, wenn wir seinen Namen anrufen. Erneut erwacht im Inneren dann wieder das Vertrauen, so zu werden, wie er. Jesus, Hoherpriester vor Gott nach der Ordnung Melchisedeks, zeigt uns unser wahres Bild, auch verborgene Absichten, um das Innere zu läutern, und uns durch die aufrichtige Reue und Vergebung der Sünden, die er uns bringt, schrittweise zu vervollkommnen. Bitten wir Gott am Fest Mariä Lichtmeß, an dem wir uns daran erinnern, dass Maria, die ganz Reine, zur Reinigung in den Tempel gegangen ist, demütig zu werden, unser Leben und Denken zu läutern (Tagesgebet, Mariä Lichtmeß) und in den Mitmenschen wahrhaftig Christus zu begegnen. Innsbruck, 24.1.2020

Dr. Bernhard Augustin


5 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

14

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Tiroler Schafzuchtverband

7. Bergschaf Interalpin Vo 18. bis 19. Jänner ging das Top-Event der Schafzucht im Alpenraum über die Bühne. Austragungsort war das Messezentrum Innsbruck.

Foto: Hubert Aschenwald

Max und Franz Xaver - ein tolles Team, das sich im „Zweiender“ in Mayrhofen um Heidis Lassnigs Geburtstagsparty bemühte.

Diese Tierschau verdient es, betrachtet zu werden, denn beim Schaulaufen der vierbeinigen Schönheiten traten ca. 800 Tiere (jedes Muttertier hatte zwei Lämmer bei Fuß) von rund 300 Ausstellern aus ganz Österreich an. So wurde frisiert, toupiert, hie und da sogar noch ein bisschen Haarspray aufgetragen, bevor es in den Ring vor die Augen der strengen Preisrichter ging. Aufgeregt liefen Tier und Besitzer vor vielen interessier-

ten Zuschauern zur Höchstform auf. Die Elite wurde mit geschulten Augen je nach „Beckenbreite“ „Flankentiefe“ usw. beurteilt. Aus dem Zillertal beteiligten sich neun Züchter mit 14 Tieren (fünf Bergschafe und neun Steinschafe), wobei das weibliche und männliche Gesamtsiegertier der Steinschafe aus dem Zillertal kam. Bei den Steinschafwiddern holte sich Kreidl Lukas, Mayrhofen, den Gesamtsiegertitel, bei den weiblichen Steinschafen Klocker Siegfried aus Hart. Die Zillertaler Heimatstimme gratuliert sehr herzlich! apk

„Tag der offenen Tür“ der Zillertaler Tourismusschulen in Zell am Ziller

Die teuersten Tiere der Eliteversteigerung (rechts Josef Heim aus Fügen, Käufer des teuersten weiblichen Tieres)

Die U12-Nachwuchsmannschaft der SVG Stumm Stummerberg bedankt sich bei ihren Partnern für die neuen Trainingsanzüge.

Achim Winter vom ZDF mit Natureispalast-Entdecker Roman Erler und Tochter Antonia am Hintertuxer Gletscher.

Gesamtsiegerschaf der Steinschafe von Siegfried Klocker aus Hart mit Gebietsobmann Franz Lechner aus Stumm


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

Dekanatsjugend Fügen-Jenbach

Landjugend Fügenberg

Jugendtag zum Kennenlernen

Fulminante Alpenparty in Fügen Die Landjugend Fügenberg durfte sich wieder über ein erfolgreiches Partyevent der Extraklasse freuen.

Theresia & Tanja sowie Anna & Patricia freuen sich auf ihre Jugendarbeit

Seit Mitte November 2019 begleiten Theresia Rudloff, Tanja Kopp, Patricia Leitinger und Anna Rohrmoser als Jugendleiterinnen das Dekanatsjugendteam. Theresia und Tanja sind dabei für das Dekanat Fügen-Jenbach Süd (Fügen bis Tux) zuständig, Patricia und Anna für das Dekanat Nord (ab Schlitters bis zum Achensee). Ein „Jugendtag“ am Samstag, 8. Februar, von 17 bis 21 Uhr im Begegnungszentrum Aschau soll nun Jugendlichen ab zwölf Jahren Gelegenheit

geben, die neuen Jugendleiterinnen kennenzulernen. Dazu haben sich die vier ein buntes Programm ausgedacht: Bei Krimi-Rästel, Schnippel-Disco & Wrap-Essen, Getränken und Musik gibt es genug Zeit zum Reden und vielleicht entstehen dabei sogar Ideen für Events und Projekte, die später umgesetzt werden können. Alle erwachsenen „Ehemaligen“ sind ab 19 Uhr eingeladen. Infos und Anmeldungen (bis zum 31. Jänner): 0676/4766796 oder tanja.kopp@dibk.at

Foto: VERBUND

Die Doppel-Lehre bei VERBUND hat Zukunft

VERBUND bietet eine Ausbildung mit Fokus auf Praxis

In vier Jahren werden bei Österreichs führendem Stromunternehmen Lehrlinge in gleich zwei Berufen ausgebildet: Elektro- und Metalltechnik. Ausbildung Die theoretische und praktische Ausbildung erfolgt im ersten Jahr in den VERBUND-Ausbildungszentren

Ybbs-Persenbeug, Kaprun oder Töging. Ab dem zweiten Lehrjahr sammeln die Lehrlinge praktische Erfahrungen in einem VERBUND-Kraftwerk. Zehn Wochen pro Lehrjahr absolvieren sie in der Berufsschule. Für den Lehrstart mit September 2020 werden rund 35 Lehrlinge an bis zu 20 Standorten in Österreich und Bayern gesucht. Auf die Lehrlinge wartet ein bestens ausgestatteter Lehrplatz mit hohen Sicherheitsstandards und eine gute Gemeinschaft – unter anderem mit gemeinsamen sportlichen Aktivitäten. Entwicklungsmöglichkeiten Nach der Lehre bietet VERBUND seinen Absolventinnen und Absolventen Entwicklungsmöglichkeiten mit Zukunft. PR

Die Partyband MOUNTAIN CREW brachte beim ersten „Stefani Rock“ am 26. Dezember 2019 in der Festhalle Fügen mit ihren Partyknallern und größten Discohits, „live und knusprig“, die Festhalle in Fügen zum Kochen. Die Landjugend Fügenberg bedankt sich recht herzlich bei allen Besuchern für das Kommen und bei allen Sponsoren für die Unterstützung.


5 | 2020

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

16

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Marktgemeinde kann wieder zu einem 90er gratulieren!

Wie das Geburtstagskind alle zum Lachen brachte An einem strahlenden sonnigen Jännertag, letzte Woche, fuhren wir – Anita Kreidl Pfister begleitete mich – in die Durster Gegend, in den Händen eine Geschenkesammlung, bestehend aus einem neuen Buch vom Burgschrofen, einem Kalender mit alten Mayrhofen-Ansichten, erlesenen Flasche Wein und dem dazugehörigen – von der Drechslerei Buchberger gefertigten – Weinständer aus Zirbenholz. Und das alles war für eine bestimmte Person gedacht: Herr Josef Kröll, besser bekannt unter „Kassner Josef “, feierte bei bester Gesundheit seinen 90er. Lieber Josef, an diesem besagten Nachmittag haben sich alle Gratulanten, die sich bei

dir einfanden, und das waren nicht wenige, herrlich amüsiert über deine verschmitzten Anekdoten, die erzählt wurden und über deinen Witz und Charme, wie zum Beispiel, als der dritte Geschenkkorb überreicht wurde: „Iats weachts wohl no a Boise giah, weil iats hu i långe Wurscht und Kas.“ Nun wünsche ich dir von Herzen im Namen der Marktgemeinde Mayrhofen, dass du noch lange deine geistige Frische behältst, noch lange über deine Geschäfte walten und noch lange der Mittelpunkt deiner Familie sein kannst! Alles Gute! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

TUX GRATULIERT Geburtstage in Tux

Von Stanitzeln bis zur herrlichen Käsesahne reichte die bunte Kuchenpalette. Herzlichen Dank an Susanne und Sabine!

Tierarzt Dr. Franz Geisler und Braunviehzüchter gratulierten zum runden Fest

Mayrhofen

Heidi Lassnig feierte ihren 50er

Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen den Jubilarinnen noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise ihrer Angehörigen. Am 22. Jänner konnte Frau Maria Sporer ihren 80. Geburtstag feiern.

Ebenfalls am 22. Jänner feierte Frau Helga Tipotsch ihren 80. Geburtstag.

Marktgemeinderätin Heidi Lassnig feierte ihren 50er. Viele Freunde, Familienmitglieder und Gemeindemandatare fanden sich ein, um fröhliche Stunden zu verbringen. Auch die Heimatstimme wünscht das Allerbeste zum runden Wiegenfeste!


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

17

1. Europäischer Partnerschaftsring 1956

Besuch von Schülern aus Bad Mondorf in Luxemburg

43 Schüler aus Luxemburg verbrachten mit vier Lehrern als Begleitpersonen eine schöne Skiwoche im Penkenskigebiet

Als im September 2016 in Chur/Schweiz das Jubiläum „60 Jahre Europäischer Partnerschaftsring“ begangen wurde, betonten alle beteiligten Bürgermeister in einer gemeinsamen Erklärung die besondere Bedeutung des Jugendaustausches als wichtige Säule einer kooperativen Gemeinschaft. Dieser Gedanke wird in der Praxis besonders gelebt, so hat Bgm. Monika Wechselberger zum Beispiel an die Jugendlichen der Partnerstädte ein konkretes Angebot gelegt, im Sommer dieses Jahres im Sinne des Jugendaustausches in Mayrhofen in der Verwaltung oder einer anderen Einrichtung über mehrere Wochen gegen entsprechende Bezahlung zu arbeiten. Besonders engagiert sind die

Verantwortlichen aus Bad Mondorf in Luxemburg. So waren bereits im Sommer 2019 über eine Woche hindurch Schüler im Alter von elf bis 14 Jahren auf Wanderurlaub und in der Woche von 20. bis 24. Jänner konnten wiederum 43 Schüler begrüßt werden, die sich bei hervorragenden Witterungs- und Pistenverhältnissen erholsamer Skitage erfreuten. Im Namen der Gemeindeführung konnte Amtsleiter Wolfgang Stöckl die Schulkinder mit Direktor Camille Weyrich und Herrn Yves Braun herzlich begrüßen und einen Einblick in die Infrastruktur des Ortes geben. Daraufhin bemerkte so mancher Schüler, demnächst mit seinen Eltern als privater Gast bald wieder nach Mayrhofen kommen zu wollen. AL

Es isch wor, insa Martin weacht 90 Johr. Olls Guate und Liebe zu deinem Geburtstag wünscht dir deine Familie. bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

SCHWENDAU GRATULIERT Goldene Hochzeit in Schwendau Gertrud und Jakob Wechselberger, Mühlbach 288, feierten kürzlich ihr 50. Hochzeitsjubiläum. Nach einem feierlichen Gottesdienst in „Burgschrofenkirchl“ traf man sich mit Verwandten und Freunden zu einem gemütlichen Beisammensein im Gasthof Sidan. Als Gratulanten stellten sich Bgm. Franz Hauser, Vize-Bgm. Johannes Emberger, Seniorenclubobmann Thomas Monai und eine Abordnung der Feuerwehr ein. Die Musikkapelle Hippach, bei der Joggal mehr als vier Jahrzehnte musizierte und deren Fähnrich er seit vielen Jahren ist, gratulierte dem Jubelpaar mit einigen Märschen. Der Ehe von Traudl und Joggal entstammen zwei Söhne und eine Tochter, und mittlerweile können sie sich ebenfalls über acht Enkelkinder freuen. Joggal bewirtschaftet eine Landwirtschaft am Brandberg, und seine Liebe gehört neben der Musik auch der Jagd. Gertrud widmet sich der Familie und betrieb früher eine Privatzimmervermietung. Auf diesem Wege wünschen wir dem Jubelpaar noch einmal viele gemeinsame Jahre in Gesundheit im Kreise ihrer Familie.

Die Gemeinde Schwendau gratuliert Am 20. Jänner feierte Herr Johann Kröll, Burgstall 353, „Mauerhaus“, bei guter Gesundheit seinen 85. Geburtstag. Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde. Die Gemeinde Schwendau möchte auf diesem Wege noch einmal recht herzlich gratulieren.


5 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GINZLING GRATULIERT Diamantene Hochzeit

18

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Ginzling-Dornauberg

Spende für den Umbau Gerätehaus

Die Eheleute Paula und Walter Klausner konnten am 21. Jänner ihr 60-jähriges Hochzeitsjubiläum feiern. Die Ortsvorstehung gratuliert nochmals recht herzlich und wünscht noch viele glückliche und gesunde Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

Im Dezember machten sich wieder die Ginzlinger Klöpfelsinger, „die Grantinas“, auf den Weg durch den Ort und noch weiter darüber hinaus.

DIE BMK HIPPACH GRATULIERT Am 17. Jänner feierten unser Fähnrich Jakob Wechselberger (Mühlbach Jogge) und seine Traudl die Goldene Hochzeit. Nach einem Ständchen überbrachten auch wir dem Paar unsere Glückwünsche. Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich für die Einkehr und wünschen den beiden noch viele gemeinsame Jahre voller Glück und Gesundheit. Natürlich hoffen wir auch, dass unser Jogge noch lange unsere erste Reihe als Fähnrich schmückt.

Vom Erlös übergaben sie eine Spende an die Freiwillige Feuerwehr für den Umbau

des Gerätehauses. Der Betrag wurde bei der Jahreshauptversammlung an den Feuerwehrausschuss übergeben. Die Klöpfelsinger bedanken sich auf diesem Wege nochmals bei allen, die zum Zustandekommen des Betrages beigetragen haben.

Gesundheits- und Sozialsprengel Stumm u. U.

Vielen Dank für eure Spenden!

KALTENBACH GRATULIERT Die Gemeinde Kaltenbach gratuliert Frau Anna Brunnschmied zum Geburtstag. Frau Anna Brunnschmied feierte am 21. Jänner im Pflegeheim Mayrhofen den 99. Geburtstag im Kreise ihrer Familie und der anderen Bewohner. Somit ist sie die älteste Kaltenbacher Gemeindebürgerin. Beachtlich ist, dass die Jubilarin trotz des hohen Alters noch geistig fit ist und aus ihrem Leben sehr vieles erzählen kann. Bürgermeister Klaus Gasteiger gratulierte für die gesamte Gemeinde und freute sich, dass Anna noch so rüstig ist. Wir wünschen der Anna ein gutes gesundes Jahr und freuen uns auf den nächsten so bedeutenden Geburtstag in ihrem Leben!

GF Leonhartsberger Erika, Wegscheider Georg, Rauch Maria, PA Viertl Nicola und Obmann Brandner Fritz

Auch wir vom Gesundheitsund Sozialsprengel Stumm und Umgebung möchten uns ganz herzlichst bei Burgi und Simon Angerer (Stumm) für die großzügige Spende anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit bedanken. Weiters durften wir uns über den Besuch der Landjugend Ried-Kaltenbach freuen. Rauch Maria und Wegscheider

Georg überreichten uns eine Spende, die sie durch das „Anklöpfeln“ in der Vorweihnachtszeit gesammelt hatten. DANKE an alle, die mitgeholfen haben. Die Spenden werden für die Anschaffungen von Heilbehelfen - wie elektrische Betten, Rollstühle, WC-Stühle - verwendet, die wir dann wieder an unsere Bevölkerung verleihen.


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

19

Veteranen- und Reservistenverein Zell am Ziller

Jahreshauptversammlung Am 8. Dezember 2019 lud der Veteranen- und Reservistenverein Zell am Ziller und Umgebung zur Jahreshauptversammlung im 116. Bestandsjahr ein. Paul Herunter, der seit 2009 den Verein als Obmann führt, begrüßte die Ehrengäste, die Vereinsmitglieder sowie die Marketenderinnen und eröffnete die Jahreshauptversammlung. Nach dem Totengedenken berichtete Obmann Paul Herunter über das abgelaufene Vereinsjahr, die Teilnahme bei der Landeswallfahrt in Reith bei Kitzbühel und die Bezirkswallfahrt am Kolsassberg sowie sonstige kirchliche wie auch weltliche Veranstaltungen. Nach dem Kassabericht und der Entlastung des Vorstandes sowie des Kassiers erfolgte eine Ehrung: Albert Schweiberer ist seit 1991 Mitglied im Verein, und schon bald wurde er

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

VETERANEN- UND RESERVISTENVEREIN Geburtstage des Veteranen- und Reservistenvereins Zell am Ziller und Umgebung im November und Dezember 2019:

Schriftführer und übte dieses Amt 18 Jahre lang aus; auf Bitten des Vorstandes folgten noch sechs Jahre als Schriftführer-Stellvertreter. Die Überreichung der Urkunde zur „Ehrenmitgliedschaft“ wurde von Hermann Hotter, dem Präsidenten des Tiroler Kameradschaftsbundes, sowie von Vereinsobmann Paul Herunter und Obmann-Stellvertreter Hansjörg Tipotsch vorgenommen. Wir gratulieren Albert recht herzlich zu dieser Auszeichnung. Bgm. Robert Pramstrahler dankte auch im Namen seiner Bgm.-Kollegen dem Verein für die geleistete Arbeit und wünschte, ebenso wie Gastredner Präsident Hermann Hotter, dem Verein alles Gute, Kraft und Leidenschaft für die Zukunft.

60. Geburtstag, Hans Jörg Tipotsch, November

50. Geburtstag, Hans Jörg Rieser, Dezember

Paul Herunter e.h.

Fotos: Veteranen- und Reservistenverein Zell am Ziller u. U.

70. Geburtstag, Hansl Wechselberger, Dezember

75. Geburtstag, Sepp Schiestl, Dezember

Sprechtag in Zell am Ziller Der Sprechtag der röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl findet am Mittwoch, den 5. Februar, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt. Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen findet am Donnerstag, den 6. Februar, von 14.00 bis 16.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt. 80. Geburtstag, Seppl Eberharter, Dezember


5 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SCHÜTZENKOMPANIE STUMM

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Filmpräsentation „Expedition Binsalm vom Karwendel bis ins Zillertal“

Foto: Binsalm

Unser Mitglied Adolf Haun konnte am 26. Jänner im Kreise seiner Familie und einer großen Gratulantenschar seinen 80. Geburtstag feiern. Für uns Schützen war es eine Selbstverständlichkeit, dem Jubilar zu gratulieren und auch für das über 60-jährige aktive Wirken und für den besonderen Eifer in der Kompanie zu danken. Alles Gute, viel Glück und beste Gesundheit für deinen weiteren Lebensweg.

20

STUMMERBERG GRATULIERT Neid Georg - 80 Am 21. Jänner konnte Herr Georg Neid („Schwaiger Jörg“) die Vollendung seines 80. Lebensjahres im Kreise seiner Familie feiern. Bei einer netten Feier im Gasthof Tannenalm überbrachte neben zahlreichen Gratulanten auch Bürgermeister Georg Danzl die besten Glückwünsche seitens der Gemeinde Stummerberg und überreichte dem rüstigen Jubilar ein Ehrengeschenk. Die Gemeinde gratuliert auf diesem Wege noch einmal recht herzlich und wünscht weiterhin Gottes Segen und noch viele gesunde und glückliche Jahre.

Am 18. Jänner spielten Dominik und Michaela Larcher den Film vom „Hoamfahren“ im Foyer der Gemeinde Bruck am Ziller ab. Die Zuseher, darunter Bgm. Alois Wurm und Seilbahnbetreiber Heinz Schultz, zeigten sich beeindruckt darüber, wie die Treiber die Kühe in zwei Tagen und über 40 km von der Karwendel-Binsalm bis ins Zillertal nach Bruck am Ziller getrieben hatten.

Musikalischer Abend in Bruck am Ziller

Bgm. Georg Danzl und Jubilar Georg Neid

ZELL AM ZILLER GRATULIERT Herr Hans Schneeberger feierte am 24. Jänner seinen 80. Geburtstag.

Fotos: kawa

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Verschiedene Musikgruppen, darunter ein Kinderchor, Solistin Simone Haas, Harfenspielerin Theresa Schapfl, die Chor- und Singgemeinschaft, die Unterklammer Hausmusik, Fam. Brandacher, die Gruppe Mia und Sie, das Jugendbläserensemble der BMK Bruck, ein Klarinettenensemble der BMK Bruck und noch viele mehr umrahmten diesen wunderbaren Abend mit stimmungsvollen Klängen.


KULTUR IM ZILLERTAL

21

Buchvorstellung in der Bibliothek Hippach

„Das Geheimnis vom Burgschrofen“ Um den Burgschrofen nördlich von Mayrhofen ranken sich mehrere Sagen, die den Autor Stefan Wechselberger schon als Kind beeindruckt und ihn dazu gebracht haben, sich näher damit zu beschäftigen.

gestoßen. Die gefundenen Keramikteile stammen aus dem 15. - 16. Jhdt., jedoch gibt es in keinem Steuerkataster Aufzeichnung über ein Bauwerk am Schrofen. Deshalb sollen die Grabungen noch fortgeführt werden.

In mehr als 10-jähriger Nachforschungsarbeit ist schließlich das Geheimnis vom Burgschrofen Schritt für Schritt entdeckt worden. Die Buchpräsentation hat in Anwesenheit des Besitzers der Burg Lichtwehr, Dr. Paul Inama Sternegg, und des Zillertal Forschers und Geologen Walter Ungerank stattgefunden. 2015 haben am Burgschrofen archäologische Ausgrabungen stattgefunden, da Überreste einer frühen Besiedelung vermutet worden sind. Im Salzburger Landesarchiv bezeugen zwei Schriftstücke den Bau einer Burg im Zillertal durch die Herren von Lichtwehr. Der Fürstbischof hat diese Burg abreißen lassen, und die Lichtwehrer haben ihm versprechen müssen, keine Burg mehr im Zillertal zu errichten. Bei den archäologischen Grabungen – auf einer Fläche von 14 m² – ist man auf Mauerreste aus dem 12. – 16. Jhdt

Die Kapelle auf dem Schrofen ist um 1840 als Mahnung an die Bevölkerung erbaut worden, dem katholischen Glauben treu zu bleiben, nachdem 1837 auch aus Schwendau „Inklinanten“ (Protestanten) nach Schlesien ausgezogen sind. Geologisch handelt es sich beim Burgschrofen um Karstgestein, in dessen Inneren sich Hohlräume befinden. Das Wasser, das in die Öffnungen der „Teufelskrallen“ mit Feuerwehrschläuchen eingeleitet worden ist, ist rasch versickert, lautes Plätschern gehört worden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

BLECHLAWINE 2020

2. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

BLECHLAWINE 2020 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musikund Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 21. bis 24. Mai für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier die nächste Vorstellung von zwei Gruppen, die beim Blasmusik-Festival 2020 dabei sein werden:

DIE ALPENOBERKRAINER Ihren Werdegang begannen die Alpenoberkrainer im Jahre 1966 mit ihrem ersten Auftritt in Kranj. Schon bald kam das erste Engagement aus dem Ausland, man lud sie ein ins Elsass. Nach ersten Erfolgen in Frankreich wurden sie auch bald in Österreich, Deutschland und in der Schweiz sehr bekannt und beliebt. Und trotz zahlreicher Auftritte in ganz Europa haben sie ihre Heimat – Slowenien – nicht vernachlässigt und auch dort ihr Publikum begeistert. Die erste „Single“ kam 1967 – Jože Šmid und Ivan Prešeren komponierten ihre ersten vier Titel. Die Alpenoberkrainer spielen beim 2. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Freitag, den 22. Mai, um 18.00 Uhr.

Stefan Wechselberger hat mit Fotos über einige Jahre dokumentiert, dass es auf dem Schrofen ebenfalls eine Stelle gibt, wo der Schnee nicht liegen bleibt. Der Grund dafür ist nicht gefunden worden, man vermutet aber Erdwärme. Der Burgschrofen birgt also noch einige Geheimnisse.

THE HEIMATDAMISCH Manage frei für das neue Programm von THE HEIMATDAMISCH. Die Formation um ihren Bandleader, Arrangeur und musikalischen Chef Florian Rein demonstriert in ihrem neuen Programm ein weiteres Mal, wie gut aktuelle Charthits, Rockklassiker und Popsongs der 80er und 90er im Oberkrainer-Sound funktionieren. Egal, ob Guns n’ Roses’ „Sweet Child of Mine“, „Thunderstruck“ von AC/DC oder Britney Spears’ „Hit me baby one more time“, THE HEIMATDAMISCH zieht all diesen Hits die Lederhosen an und überrascht auch dieses Mal wieder mit ausgetüftelten und witzig-überraschenden Arrangements. The Heimatdamisch spielt beim 2. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Freitag, den 22. Mai, um 24.00 Uhr. Theresia Rauch, Bgm. Fritz Steiner, Walter Ungerank, Autor Stefan Wechselberger, Dr. Paul Inama Sternegg, Anita Tipotsch, Bibliothekar Johann Fankhauser (v. l.)

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets unter www.myZillertal.app für die Blechlawine 2020 sichern!


5 | 2020

Winter World Master Games 2020

Top-Erfolge für Zillertaler Sportler Von 11. bis 19. Januar fanden in Innsbruck die 3. Winter World Master Games statt. Beim wohl größten Wintersport-Festival für über 30-Jährige kämpften in zwölf Disziplinen über 3000 Athleten aus aller Welt um die begehrten Medaillen.

SPORT IM ZILLERTAL

22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Michael Eberl, Finkenberg – Gold und Silber Leo Hauser, Gerlos – Silber Hansjörg Spitaler, Schwendau – Silber und Bronze Herzliche Gratulation dazu!

Skibergsteiger Manfred Holzer Am 16. Jänner fand am Patscherkofel der Vertical-Berwerb im Skibergsteigen über 980 Höhenmeter statt. Der Zillertaler Manfred Holzer holte dabei Gold in der Klasse M45 und wurde Weltmeister vor Joan Turne (Andorra) und Roque Xavier (Spanien).

Ganz nach den olympischen Werten „Sport für Alle“ und „Dabei sein ist alles“ konnten die Sportler ihr Können zeigen. Das Ergebnis bei den Ski-Alpine-Bewerben kann sich für die Zillertaler Masters Rennfahrer mehr als sehen lassen: Monika Hörhager, Ginzling – Gold und Bronze Hansjörg Hotter, Mayrhofen – Bronze

Skibergsteiger Manfred Holzer am Siegerpodest

Golden Eagles Zillertal

44. Jahreshauptversammlung Am Samstag, den 11. Jänner, fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der GEZ im Alpendomizil Neuhaus in Mayrhofen statt.

statt (Österreichische Staatsmeisterschaft, Tiroler Landesmeisterschaft). Die 2. Auflage des Zillertal Battle der Paragleiter fand am 24. und 25. August statt, am 21. September fanden die Österreichische Meisterschaft der Vereine im Paragleiten und das Zillertaler Punktlanden der Hängegleiter statt. Im Rahmen der ÖMdV wurde zudem die Siegerehrung der Österreichischen LIGA Paragleiten und XContest Paragleiten abgehalten. Golden-EaglesNachwuchspilot Franz-Josef Egger sicherte sich den österr.

Titel „PILOT DES JAHRES“ und kürte sich zum Vize-Strecken-Staatsmeister in der Juniorenklasse. Stephan Gruber sicherte sich den Sieg beim Austria Cup, wurde Dritter bei der Staatsmeisterschaft und erflog sich beim Paragliding World Cup (PWC) in Brasilien den 14. Platz. Die GEZ waren u. a. beim Mayrhofner Straßenfest mit einem Stand vertreten, bei der Monkey Challenge als Schirmkontrolleure tätig sowie beim RISE&FALL mitverantwortlich. Bei der Clubmeisterschaft konnten drei Streckenflüge PG & HG, zwei Punktlandebewerbe sowie ein Zeitfliegen abhalten werden. Clubmeister 2019 wurde Silvano Skringer (Hängegleiter).

Ergebnis Vorstands-Neuwahlen: Obmann: Christoph Müller, Obmann-Stv.: Leonhard Dornauer, Schriftführer: Patrick Pramstraller, Schriftführer-Stv.: Christoph Gatt, Kassier: David-Jürgen Stock, Kassier-Stv.: Sebastian Bacher, Sektionsleiter PG: Franz- Josef Egger, Sektionsleiter PG Stv.: Stefan Sandhofer, Sektionsleiter HG: Hansjörg Egger Beiräte: Ludwig Entstraßer und Hannes Huber Sieben Mitgliedern konnte zur 10-jährigen, fünf Mitgliedern zur 20-jährigen Mitgliedschaft gratuliert werden. Ein großes Dankeschön ergeht an alle Sponsoren, Gönner und Freunde der Golden Eagles, die sich auf ein sicheres, flugreiches Jahr 2020 freuen.

Fotos: Golden Eagles Zillertal

Obmann Christoph Müller und der Ausschuss begrüßten rd. 30 Mitglieder und berichteten über ein sportliches Clubjahr 2019. Obm. Christoph Müller bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen und gedachte der verstorbenen Mitglieder und Freunde. Von 31. Mai bis 2. Juni fanden die Intern. Tiroler Open im Hängegleiten in Mayrhofen

Beim zweiten Skitourenbewerb am 18. Januar in Praxmar, im Individual (Aufstieg - Tragepassage - Abfahrt), holte Manfred in der Klasse M45 die Bronzemedaille. Zum krönenden Abschluss fand an diesem Abend noch im Rahmen der Abschlussfeier die offizielle Siegerehrung statt.

Clubmeister 2019 - Silvano Skringer

Ehrungen 10 Jahre

Ehrungen 20 Jahre


SPORT IM ZILLERTAL

23

Kindergarten Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

Drei tolle Skitage der Volksschule Tux

Fotos: Kindergarten Mayrhofen

Foto: VS Tux

Ski Heil – von den Jüngsten!

Bei idealen Pistenverhältnissen fanden von 14. bis 16. Jänner die Skitage der VS Tux statt. In den letzten zwei Wochen konnten wir bei traumhaftem Winterwetter unsere Kindergartenskitage abhalten. Ca. 100 Kinder nahmen heuer daran teil. Fortgeschrittene Kinder konnten ihr skifahrerisches Können intensivieren, und unsere Anfänger lernten alle das Skifahren. Als Höhepunkt fand jeweils am Donnerstag das Skirennen statt. Super Leistungen beim Rennen mit toller Unterstützung vieler Fans und strahlende Kinderaugen bei der Preisverteilung, als alle Kinder einen Pokal entgegennehmen durften. Tagessieger wurden Eberharter Elias/Marquardt Vincent bei den Buben und Eberharter Johanna/Pramstraller Ella bei den Mädchen. Wir bedanken uns bei Roland

und Renate mit ihrem ganzen Team für die Durchführung dieser Skitage, bei den Mayrhofner Bergbahnen für die Gratiskarten, den freundlichen Liftbediensteten, bei Freund Markus für das Gratistaxi zur Bahn, bei Intersport Bründl für die Gratisausleihe der Skiausrüstung, bei der Marktgemeinde für die finanzielle Unterstützung, bei Burgi, Markus und Franz Josef für die Teilnahme an der Preisverteilung und bei allen Eltern für die gute Zusammenarbeit. Ein herzliches Danke auch an mein ganzes Team für die Begleitung und Unterstützung der Kinder auf den Berg! Es ist für die Kinder sehr wichtig, vertraute Personen in der Nähe zu haben. „SKI HEIL! BIS ZUM NÄCHSTEN JAHR!“

Mit dem Kopf voller Erwartungen und bestens gelaunt trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Tux am Morgen des 14. Jänner bei der Rastkogelbahn. Bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns gemeinsam auf. Kaum oben angekommen, blinzelte uns schon die Sonne entgegen und wir konnten auf super präparierten Pisten unsere Schwünge ziehen und drei wunderbare Skitage erleben. Egal ob Anfängerin oder Profi, alle hatten ihren Spaß. Einen großen Beitrag zum Gelingen dieser wunderbaren Skitage, tragen, neben den Lehrpersonen der VS Tux, immer wieder auch die Skilehrer der Skischule Tux 3000, Luggi´s Skiund Snowboardschule und Skischule Tuxertal bei. Die Kinder wurden von ihnen bestens betreut. Entsprechend dem Können der Kinder wurde ein Programm für die drei Tage von den Skilehrern zusammengestellt. Anfänger konnten ihr Können im Übungsbereich verbessern. Profis nutzten die Bedingungen, um ihre Fähigkeiten im gesamten Skigebiet auszubauen. Fleißige Skifahrer haben großen Hunger. Die Kinder wurden bestens in Heidi´s Hütte, im Berggasthaus Eggalm, Berggasthaus Lämmerbichl und im Vogelnest kostenlos verpflegt. Ein großer Dank gilt auch der Familie Dengg von den Zillertaler Gletscherbahnen, die diese Aktion wieder mit Gratiskarten unterstützt haben.

Elisabeth Eberharter

Kindergarten Schwendau und Burgstall

Wir sagen DANKE!

Von 13. bis 17. Jänner durften wir unter herrlichen Wetterbedingungen unsere Ski-Woche am Horberg verbringen.

Dabei möchten wir ein herzliches DANKESCHÖN an die SkiSchule Schiestl richten, die unsere Kinder mit einer professionellen und liebevollen Betreuung das Skifahren beigebracht hat. Für die gute Verköstigung möchten wir uns herzlich beim Horbergstüberl und bei Schiestl’s Sunnalm bedanken, es war sehr lecker.


5 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Kindergarten und Volksschule Ginzling

Eine etwas andere Turnstunde

SPORT IM ZILLERTAL

24

Danke!

Skikurs Kindergarten Finkenberg Bei traumhaften Bedingungen konnten unsere Kindergartenkinder eine Woche am Penken Schifahren lernen und gemeinsam eine wunderschöne Zeit verbringen.

Fotos: Kindergarten Mayrhofen

Die Schilehrer der Schischule Finkenberg (Kröll Mike) haben unseren Kindern viel gezeigt und schöne, lustige Tage

bereitet. Danke dafür! Ein großer Dank geht auch an die Gemeinde und an die Finkenberger Almbahnen, die uns unterstützt haben. Am Freitag fand ein Abschlussrennen statt, bei dem viele Zuschauer das Können unserer Kinder sehen konnten. Danke den vielen Schlachtenbummlern für die tolle Stimmung!

Gemeinsam mit den Kindergartenkindern nutzten wir die tollen winterlichen Bedingungen, um unsere Turnstunde nach draußen zu verlegen. Wir marschierten zum Floitenlift, um die neue Snowtube-Bahn auszuprobieren. Alle - egal, ob Kinder, Tanten oder Lehrerin - hatten enorm viel Spaß mit den riesigen Reifen. Sogar unser Klassenigel Ida durfte mehrere Male mit uns die Bahn hinunterflitzen. Danke an Rudi und an Anlagenbetreuer Franz für das tolle Erlebnis. Wir kommen sicher ganz bald wieder!

Volksschulen Ramsau und Schwendberg

Fotos: VS Ramsau und Schwendberg

Gemeinsame Skiwoche

Bei perfekten Wetter- und Pistenverhältnissen verbrachten die Volksschulkinder von 20. bis 24. Jänner eine tolle Skiwoche im Skigebiet Horberg. Die engagierten Skilehrer der Skischule Horberg begeisterten die Kinder für den Skisport und halfen ihnen bei der Verbesserung ihrer Skitechnik. Den täglichen Einkehrschwung machten wir in der Schiestl´s Sunnalm und im Horberg-Restaurant, wo wir bestens verpflegt wurden. Ein abschließendes Highlight war das Skirennen am Freitag, wo sich Greta und Stanis Fankhauser die Tagessiege holten. Danke an die Raiffeisenbank Hippach für die Pokalspenden und dem WSV Hippach für die ausgezeichnete Verpflegung im Zielgelände. Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals bei allen bedanken, die diese jährliche Skiwoche für die Volksschulkinder ermöglichen. Ein besonderes Dankeschön an die Gemeinden Hippach und Ramsau für die finanzielle Unterstützung!

Der Kindergarten Brandberg sagt Danke! Anfang Jänner waren wir beim Skikurs in der Finkenberger Skischule Sunny. Mit viel Engagement brachte ein tolles Skilehrer-Team unseren Kindern das Skifahren bei oder verfeinerte ihr Können. Sowohl für die Kindergartenkinder als auch für das Kindergarten-Team war es eine erlebnis- und lehrreiche Woche mit viel Bewegung an

der frischen Luft in unserer schönen Bergwelt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Hans–Peter Pendl und seinem Skilehrer-Team für die Bemühungen, bei der Granatalm, die für unser leibliches Wohl gesorgt hat, sowie bei den Finkenberger Almbahnen für die Großzügigkeit. Die Brandberger Kindergartenkinder mit Eltern und dem Kindergarten-Team


SPORT IM ZILLERTAL

25

2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Skiwoche der „Stummer Kindergartler“ Von 13. bis 17. Jänner fand wieder die alljährliche Skiwoche des Kindergartens Stumm statt. Das traumhafte Wetter und die guten Pistenverhältnisse machten diese Woche zu einem tollen Erlebnis. Hiermit möchten wir uns

SUCHE

verlässliche Reinigungshilfe samstags für zwei Ferienwohnungen in Mayrhofen. Tel. 0650 / 3811314

nochmals recht herzlich bei der Skischule Optimal für die gute Organisation und die liebevolle Betreuung der Kinder bedanken. Das engagierte Team der Skischule Optimal vermittelte auch dieses Jahr die Kunst des Skifahrens wieder mit viel Freude und Begeisterung.

SUCHE KÖCHIN

für kleinen Haushalt nur abends, Wochenende frei, für das Vordere Zillertal. Chiffre Nr. 01-05/2020

ESC Kleinboden: Aufstieg in die Bundesliga mit Bravour!

Fischerhütte am Schlegeisstausee

Von 4. bis 5. Jänner wurde in der Eisarena Kundl die TLEVLandesmeisterschaft der Herren im Mannschaftsbewerb EisStocksport ausgetragen. Nach etwas verhaltenem Beginn am Samstag spielen unsere „Jungs“ Brugger Thomas, Lang Roland, Mair Martin und Mair Hannes par excellence ihre ganze Klasse. Im Halbfinale konnte die Mannschaft des ESV Brandenberg in einem spannenden Duell mit 32:24 Punkte besiegt und somit der Aufstieg in die Bundesliga 2 gesichert werden.

5 | 2020

INSERATE

SUCHT

für Sommer 2020 Fotos: ESC Kleinboden

01+02

Auch unsere Damen holten sich am 12. Jänner in der Eisarena Kundl bei der TLEV-Landesmeisterschaft der Damen den Tiroler Vizemeister. Wie schon unsere Herren hat sich auch unsere Damenmannschft mit den

Spielerinnen Lanthaler Renate, Barbara Lang, Mair Doris und Metzger Michaela für die Bundesliega West qualifiziert, die am 1. Februar in Kufstein stattfindet. Gratulation und viel Erfolg bei der Bundesliaga!

KOCH/IN nur Tagesbetrieb, Unterkunft vorhanden. Auskunft Richard Kröll, Tel. 0664 634 92 64

Für unser/e Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KOCH/KÖCHIN

Sieg für Finkenberger beim Sparkassen-Bezirkscup RSL

Sieglaeuferin Magdalena Eberharter

Am 25. Jänner fand am Penken-Lahnerstein in Finkenberg der Sparkassen-Bezirkscup RSL statt. „1000 x Danke für eure Unterstützung heute! Wir haben ein wirklich tolles Rennen veranstaltet, worauf wir stolz sein dürfen. Ich bin froh, euer Obmann sein zu dürfen“, so bedankte sich Obmann Heiko Lapp in der internen RSK-Hel-

fer-Gruppe. Wir schließen uns ihm an und danken für einen tollen Renntag, vor allem allen Helfern und Sponsoren, ohne die so ein Rennen nicht möglich wäre. Ein dickes BRAVO möchten wir den ca. 120 teilnehmenden Kindern der Altersgruppe U8 bis U12 aussprechen, besonders unserem zweifachen Tagessieger Florian Troppmair (U10!). Tagessiegerin im 1. Lauf wurde Fankhauser Theresa, im 2. Lauf Nina Pirker, jeweils vom WSV Hippach. Rennfotos und alle Ergebnisse unter rsk-finkenberg.com Weitere Top-Leistungen der Finkenberger Fahrer: Lauf 1: Florian Troppmair Platz 1, Magdalena Eberharter Platz

Voll- oder Teilzeit

2, Max Troppmair Platz 3, Paul Mast Platz 3, Rosa Gruber Platz 4, Chiara Sporer Platz 4, Viktoria Schott Platz 4 Lauf 2: Max Troppmair Platz 1, Florian Troppmair Platz 1, Magdalena Eberharter Platz 1, Noah Geisler Platz 2, Paul Mast Platz 3 Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Bezirscup-Rennen. Raiffeisen Sportklub Finkenberg

KONTAKTDATEN anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME ins-kontaktdaten 1-32.indd 1

27.02.18 12:10

KELLNER/IN

für Frühschicht Ganzjahresstellen Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 386 27 52

Lebensmittel Braunegger Ramsau SUCHT TEILZEITKRAFT 25 Wochen/h h/Woche für ca. 25 (Vormittag). Tel. 05282 / 3766

9


10

5 | 2020

INSERATE

26

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

Wir sind eines der erfolgreichsten Seilbahnunternehmen Österreichs mit hoher Qualität sowie attraktiven, abwechslungsreichen Arbeitsplätzen und suchen daher einen

Assistenten der Kaufmännischen Geschäftsführung (m/w/d) Vollzeit Deine Aufgaben: • • • •

Kennenlernen aller Geschäftsprozesse im Unternehmen Mitarbeit in allen kaufmännischen Abteilungen Selbstständige Bearbeitung von zugewiesenen Aufgabenbereichen Planung und Begleitung von Maßnahmen und Projekten der Geschäftsführung

Dein Profil: • • • •

Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (HAK, HAS, Studium, FH) mit Berufserfahrung Selbstbewusste und kommunikative Persönlichkeit mit positiver Ausstrahlung Sehr gute Auffassungsgabe, Genauigkeit, Teamfähigkeit, überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und Freude an der Herausforderung Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Was wir bieten: • • • •

Langfristige Anstellung mit ausgezeichneten Karriere- und Entwicklungsperspektiven Abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit Platz für Eigeninitiative Sehr gutes Betriebsklima in einem dynamischen Team Attraktive Sozialleistungen

Wir haben unsere Kanzleiräumlichkeiten erweitert und suchen daher DICH als

ASSISTENTIN/ SACHBEARBEITERIN

Dein Aufgabengebiet: • Terminkoordination, Aktenverwaltung • telefonische und schriftliche Klientenbetreuung • Korrespondenz mit Gerichten, Behörden, Banken • selbständige Aktenbearbeitung Deine Qualifikation: • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung • ausgezeichnete Rechtschreib- und Textverarbeitungskenntnisse • gepflegtes und freundliches Auftreten Wir bieten: • attraktiven Arbeitsplatz in neuen top ausgestatteten Büroräumlichkeiten • abwechslungsreiches Aufgabengebiet • Fortbildungsmöglichkeiten • sehr gute Entlohnung (über KV), allfällige Berufserfahrung wird angerechnet Wir freuen uns über Deine schriftliche Bewerbung an: Notar Mag. Josef Reitter, Rohrerstraße 1, A-6280 Zell am Ziller, oder unter: reitter@notar.at

Entlohnung laut Kollektivvertrag der österreichischen Seilbahnen. Je nach Qualifikation besteht die Bereitschaft zu einer marktkonformen Überzahlung. Interessiert? Dann sende uns deine aussagekräftigen Unterlagen.

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

Mayrhofner Bergbahnen Aktiengesellschaft Frau Sabrina Csrnko jobs@mayrhofner-bergbahnen.com

Suchen zum sofortigen Eintritt

2020_01_27_HS_ 89x128_Assistenz Geschäftsführung.indd 1

LKW-FAHRER

für Regionalverkehr Andreas Daigl: Tel. 0650 3627301

SUCHE HÜTTEN & BAUERNHÄUSER 

Mitarbeiter/in für den Verkauf Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen Mindestentgelt: 1.700,00 brutto/ Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich.

für Münchner zur Jahresmiete

Mitarbeiter/in für Busdisposition Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen Mindestentgelt: 1.667,72 brutto/ Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich.

28.01.2020 07:58:48

Meld‘ dich gleich bei:

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort

KOCH BEIKOCH SERVICEKRÄFTE w/m bei sehr guter Entlohnung Kost und Logie inklusive

Hotel Ländenhof in Mayrhofen Tel: 05285 63451 info@hotel-laendenhof.at www.hotel-laendenhof.at

Marina 0049-171-2886599  www.simon-realestate.com F L I E S E N - U N D O F E N B A U

ADG NR.: 12478620

Tankstellenmitarbeiter/in Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen Mindestentgelt: 1.680,00 brutto/ Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich.

Maler/in und Anstreicher/in Vollzeit. Arbeitsort: Fügen A-6263 Fügen · Gewerbeweg 6 WIR SUCHEN DICH Mindestentgelt: 1.950,00 brutto/ T 05288/63350 · F 05288/63350-20 info@fliesen-ofenbau-gruber.at www.fliesen-ofenbau-gruber.at zur Verstärkung ·unseres Teams Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. Ges.m.b.H.

FLIESENLEGER/IN

Entlohnung laut KV Überzahlung je nach Qualifikation möglich. Eintritt ab sofort möglich. WIR FREUEN UNS AUF DEINE BEWERBUNG: Fliesen- und Ofenbau Gruber GesmbH Gewerbeweg 6, 6263 Fügen T 05288/63350 info@fliesen-ofenbau-gruber.at

Apart Mountain Lodge Mayrhofen Tuxer Str. 727, Tel. +43 676 928 13 56 info@mountainlodge-mayrhofen.at

ADG NR.: 12480093

ADG NR.: 12480427

Gruber

Zur Verstärkung unseres Teams SUCHEN WIR AB SOFORT noch 2 REINIGUNGSKRÄFTE m/w für die Endreinigung unserer Apartments 8 h/Woche, vorwiegend Samstag

ADG NR.: 12481207

Tankwart/in mit Erfahrung und KFZ-Kenntnissen Vollzeit. Arbeitsort: Gerlos Mindestentgelt: 1.950,00 brutto/ Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12480488

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

WIR SUCHEN

mit Beginn Sommersaison 2020 zuverlässige, selbstständige, freundliche Rezeptionistin, w/m, mit betriebsbezogenen Computerkenntnissen. Jahresstelle in Vollzeit mit flexiblen Arbeitszeiten. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Kontakt: mh@apparthotel.com +43 664/ 1007973

Familie Huber

01+02


2018

INSERATE

27

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5 | 2020

INSERATE

GASTROHELDEN GESUCHT!

Gib deiner Zukunft Energie. #FolgeDeinemAntrieb

Gastroleitung 20-30 Stunden/Woche

Jetzt bewerben!

ServicemitarbeiterIn geringfügig oder ca. 10-12 Stunden/Woche Unser Team in der VERBUND Hydro Power GmbH in Mayrhofen sucht dich für unsere Doppel-Lehre Elektrotechnik und Metalltechnik. Das geht nur mit dir: • Im Kraftwerk fertigst, montierst, installierst und wartest du unsere Elektrobetriebs- und Maschinenbautechnikanlagen • Du erlernst zwei Berufe in einer vierjährigen Ausbildung So wirst du ein Teil von uns: • Du bringst einen Pflichtschulabschluss mit • Du hast technisches und mathematisches Verständnis • Du besitzt ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen • Du hast den Antrieb und die Energie, dich einzubringen

Auf www.verbund.com/lehrstellen kannst du dich direkt online bewerben. Bitte hinterlege dort deine Bewerbungsunterlagen mit allen Jahreszeugnissen ab der 5. Schulstufe. Deine Lehrlingsentschädigung beträgt monatlich ab € 719,36 brutto plus Zulage(n) (laut Kollektivvertrag 2019). Noch Fragen? Wende dich am besten direkt an Barbara Weber: +43 (0)50 313-54 155

JA - wir suchen dich, wenn DU: / GastronomIn aus Leidenschaft bist - aber raus aus der klassischen Gastronomie möchtest / gerne flexibel arbeiten möchtest - also nicht von Montag 08.00 bis Freitag 17.00 Uhr durchgehend / gerne arbeitest, aber auch genügend Freizeit haben möchtest - und nicht umgekehrt / Verantwortung übernehmen möchtest - aber nicht 60 Stunden/Woche dafür ackern willst / kreativ sein willst & gerne neue Herausforderungen annimmst - und nicht jeden Tag dasselbe machen willst / Erfahrung in der Gastronomie hast, im besten Fall eine abgeschlossene Ausbildung - wir lassen uns aber auch gerne von Quereinsteigern überzeugen! … dann bist DU bei uns richtig! Was bieten wir Dir?

Die neue Baufirma im Zillertal Unser erfahrenes Team unterstützt Sie gerne bei der Verwirklichung Ihres Bauprojekts! ∙ ∙ ∙ ∙ ∙ ∙ ∙ ∙

Neubau Umbau Sanierung Zimmermannsarbeiten Fassade Grenzmauern Außenanlagen Kleinarbeiten wie Verputzarbeiten usw.

/ eine sichere Ganzjahresstelle mit flexiblen Arbeitszeiten / arbeiten in einem familiären Umfeld / vergünstigte bzw. kostenlose Eintrittskarten zu allen Kulturveranstaltungen im Europahaus / Überstundenabbau durch Zeitausgleich / doppelter Ausgleich an Feiertagen / gute & faire Bezahlung abhängig von Deiner Erfahrung & Ausbildung Deine Bewerbung richte bitte schriftlich an Stefanie Thurner (congress@europahaus.at) mit der Angabe, ab wann Du einsatzbereit bist. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Klaus Hauser Zellberg 191 6277 Zellberg +43 676 / 74 95 636 info@h-bau.at

Europahaus Mayrhofen | Durster Str. 225 | 6290 Mayrhofen Tel. 05285 6750 | www.europahaus.at | congress@europahaus.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


INSERATE

Komm in unser Team! Dein größter Traum ist es, deine eigene Filiale zu leiten? Führungspotenzial und Verantwortung �ließt durch deine Adern? Dazu bist du verantwortungsvoll und in jeder Hinsicht ein Vorbild für deine Mitarbeiter? Dann bist du genau die/der Richtige für uns.

Für unseren Store in

Mayrhofen suchen wir: Filialleiter Vollzeit (w/m) Jetzt bewerben auf:

jobs.hervis.com

Foto: © by FTI Touristik GmbH

oder per email an: �lorian.lekar@hervis.at

Exklusive Gruppenreise AZOREN vom 18. bis 25. Mai 2020 Die Gruppenreise mit Reiseleitung von Alexandra von Alex Travel verbindet Wandern mit einem unvergesslichem Naturerlebnis. Die Insel São Miguel lässt sich am besten auf den Wanderwegen vorbei an spektakulären Steilwänden, zerklüfteter Felsküste, malerischen Buchten und fruchtbaren Tälern mit exotischen Pflanzen erobern und bietet zahlreiche Aussichtspunkte mit fantastischem Panoramablick auf das tiefblaue Meer. Das Highlight ist der inkludierte Bootsausflug, bei dem Wale hautnah beobachtet werden können. Die Pauschalreise ist bereits inkl. Flug ab/bis München, aller Transfers im Zielgebiet und dem Ausflugspaket mit 3 Ausflügen inkl. Walbeobac htung. Die Gruppe wird direkt am Meer im bezaubernden Caloura Hotel Resort**** untergebracht. Begleitung der Gruppe ab Tirol von Alexandra.

Preis pro Person € 1.647,- im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag € 332,Flughafentaxi ab Tirol für € 80,- zubuchbar! Für nähere Infos besuchen Sie www.alextravel.at oder melden sich gleich zur Präsentation AZOREN im Büro Strass am Do, 13. Februar 2020, ab 19:00 Uhr an (max. 36 Personen)!

Tel. +43 5244 62804 | info@alextravel.at | www.alextravel.at Wir sind für Sie da: Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-18.00 sowie Sa 09.00-12.00 Uhr.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

13 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

2018

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 5 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 5 2020

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 5 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 5 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded