__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

74. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 24. Jänner 2020 · Nr. 4

SEMESTERKURSE Bei der Fahrschule Wallner in Zell, Fügen und Jenbach Seite 5

20 MINUTEN ZEIT SPENDEN

ERFOLGSMODELL LEHRE

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

LEBENDIGES EVANGELIUM

Blutspendeaktion am 20. Jänner im Schulzentrum Mayrhofen

Empl Fahrzeugwerk, ein TopLehrlingsausbilder im Zillertal

Krippele schauen noch bis 2. Februar im FeuerWerk Fügen

Seite 7

Seite 8-9

Seite 16


4 | 2020

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Kraiger Walter

Die Zillertaler Tourismusschulen stehen für kulinarische Köstlichkeiten sowie bestes Service! ON TOP mit der heimischen Wirtschaft beim Neujahrsempfang in der WK-Schwaz.

Klettersieg für Andreas Summerer Beim Wettkampf Traverse 2020 im Kletterzentrum Imst am 12. Jänner siegte der Mayrhofner Andreas Summerer, ÖAV, vor Jonas Bader, Innsbruck, und Noah Reischmann, Dornbirn, in der Klasse U 14. Auf dem Foto die Kletterer aus Tirol und Vorarlberg.

Karin, Hansjörg, Wolfgang, Christina und Johann übergaben stellvertretend für den Kuturverein Hollenzen mehrere Tausend Euro für soziale Zwecke und dafür, dass unbürokratische Soforthilfe möglich wird. Zusammengekommen ist diese schöne Summe beim letzten „Huamfahrer Fest – Larcherhof“.

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagt die Tafel, vertreten durch Obfrau Helene Partoll, an die Gambrinus-Freunde mit Vorstand Hans Jörg Moigg sowie an Mandy und Thomas für die großzügige Lebensmittelspende zu Weihnachten 2019!

Foto: Kletterzentrum Imst

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz


AUFBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

Wirtschaft und Politik sprechen sich für eine Gleichstellung von Lehr- und Hochschulausbildung aus

Ist der Meister im Handwerk bald auch ein „Master“ seines Faches?

Tirol hat sich in den letzten 30 Jahren zu einer Tourismushochburg entwickelt, dementsprechend muss es eine Weiterentwicklung in allen touristischen Facetten geben. Qualität statt Quantität ist dabei unerlässlich. Das „VierJahreszeiten-Potenzial“ soll weitere touristische Anreize schaffen, ein Starksein in allen Jahreszeiten, das nicht nur den Winter- und Sommertourismus kennt. Der Tourismus ist ein wichtiger Motor, neben dem Bau und dem Handel in Tirol. Mit der Senkung von Steuern und einer Senkung der Lohnnebenkosten im Rahmen des neuen Regie-

WK-Präsident Christoph Walser

rungsprogramms sieht man sich auf einem guten wirtschaftlichen Weg“, erklärt der Präsident. Klimaschutz und Umwelt ergeben wirtschaftliche Chancen für innovative Lösungen und Antworten einer international agierenden Tiroler Wirtschaft, um damit in neuen Geschäftsfeldern erfolgreich sein zu können. Tiroler Unternehmer sind in vielen Bereichen international anerkannt. Moderne Technologien, wie z. B. Wärmepumpen, hergestellt in Tirol, sind Exportschlager, und die Offensive zur Förderung der Wasserstofftechnologie eröffnen dem Wirtschaftsstandort Perspektiven für eine große Zukunft. In der Verkehrsfrage lenkt man mit dem WK-Projekt „Wirtschaft in Bewegung“ das Thema von politischen Verbotsmaßnahmen im Transit, von einer Verbotsstrategie hin zu innovativen Ideen, neuen Maßnahmen und Methoden. Dabei nehmen sich Fachleute von der Universität und

Fachleute aus der Wirtschaft dem Thema des hausgemachten Verkehrs im Zillertal an. Es gibt bereits Ergebnisse für eine bessere Täler- und Citylogistik, für Carsharing usw. Die Wirtschaft in Tirol möchte zukünftig verkehrsvermeidend sein und weniger Verkehr produzieren. „Nachhaltigkeitsthemen brauchen rasche und klare Aussagen der Politik, einer Politik, die sich nicht hinter Verfahren versteckt, die zeitaufwändig und kostenintensiv sind“, stellt der WK-Präsident klar. In der Berufsausbildung soll die Lehre einen neuen Stellenwert bekommen. Ziel ist es, das berufspraktische Bildungssystem im Gesetz bzw. im Regierungsprogramm so zu verankern, dass es zur schulisch theoretischen Ausbildung, wozu Matura und Studium zählen, eine Gleichstellung erfährt. Das heißt, mit einer abgeschlossenen Meisterausbildung auch die Berechtigung zu haben, ein Hochschulstudium zu absolvieren. Maßnahmen, die einer Fachkräftesicherung

zukünftig sehr entgegenkommen werden. Tirols Wirtschaft und Politik haben sich für die kommenden Jahre ein großes Paket geschnürt, ein Bündel an Maßnahmen, die vor allem eines brauchen, einen gemeinsamen Konsens und brauchbare Lösungen für den überaus wichtigen Wirtschaftsstandort Tirol und seiner Zukunft. Foto: T. Anzenberger

Bau, Handel und Tourismus sind die tragenden Stützen der heimischen Wirtschaft. Bereiche, die bei abnehmender Konjunktur von besonderer Wichtigkeit sind. „Die Situation im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2019 war durchaus zufriedenstellend, wobei es einen klar erkennbaren Konjunkturabschwung gibt, der in vielen Bereichen spürbar ist“, so Walser. „Die Erwartung für das Wirtschaftswachstum wird für 2020 ungefähr bei 1 bis 1,5 Prozent liegen. Ein Prozentsatz, wesentlich niedriger als der in den vorangegangenen Jahren von 2018 und 2019 mit 2,5 und 3 % Wirtschaftswachstum.

Foto: Daniel Zangerl

Für WK-Tirol Präsident Christoph Walser sind die Aufgaben der Wirtschaft ein klares Bekenntnis zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Tirol. Neue Maßnahmen und Methoden im Verkehr, in Nachhaltigkeit und Umweltschutz, in Optimierung der Bildung, insbesondere die Lehre sind die großen Herausforderungen der Zukunft.

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


4 | 2020

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 25.1.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Volkmar Hueber SCHWAZ Archengasse 9 05242 62135 09.00 bis 11.00

Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 16.00 bis 18.00

So 26.1.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Volkmar Hueber SCHWAZ Archengasse 9 05242 62135 09.00 bis 11.00

Rupertus Apotheke STUMM 05283 2627 Steinbock Apotheke MAYRHOFEN 05285 62313 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Rupertus Apotheke in Stumm von Sa., 25.1., bis Fr., 31.1., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

(im Ausland und vom Handy)

112

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141 BKH Schwaz 05242 600

SOZIALSPRENGEL NOTRUFNUMMERN

Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf 01 717 19 Gesundheitshotline 1450 Telefonische Gesundheitsberatung

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 6/2020 – 7.2.

SCHWERPUNKT URLAUB 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

Reiseveranstalter und Reiseziele

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

BILD DER WOCHE

Sonnenuntergang im Tuxertal


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

Foto: kawa

Fahrschule Wallner

Erfolgreich zum Führerschein Zur aufregenden Zeit des Erwachsenwerdens gehört neben einer Ausbildung und jugendlicher Unabhängigkeit zweifelsohne auch der Erwerb des Führerscheins. Der Zillertaler Fahrschulbesitzer Ing. Franz Wallner bietet in den Fahrschulen in Zell am Ziller, Fügen und Jenbach für jeden Einzelnen maßgeschneiderte Kurszeiten an.

Zum Beispiel eine Woche Tageskurs in der Ferien- oder Urlaubszeit (Semesterferien: Beginn am 10. Februar in Zell am Ziller, Fügen und Jenbach) und zwei Wochen Abendkurs in der jeweilig gewünschten Zeit. Nähere Infos unter Tel. 05244/66266 oder auf www. fahrschule-wallner.at

Sicher unterwegs mit Fahrlehrer Josef Rahm

Seniorenraschtl in Mayrhofen

Nächster Parkinson-Stammtisch

Liebe Senioren, wir treffen uns wieder am 29. Jänner zur gewohnten Zeit, also um 14 Uhr, im Widum. Franz Müller wird uns eine Diashow über seine Israelreise zeigen. Sehr interessant! Ich freue mich auf viele Besucher. Maria mit Team

am Dienstag, 28.01., von 15.00 bis 17.00 Uhr im Widum Hippach. Alle von Parkinson Betroffene und auch deren Angehörige sind herzlich willkommen auf einen Kaffee und zum Austausch. Einfach vorbeikommen oder bei Fragen gerne unter 0664/2266885 anrufen.

Katholisches Bildungswerk Zell am Ziller

InfoEck – Jugendinfo des Landes Tirol

Seminar Familien-Management

Unterstützung bei Bewerbung und Jobsuche

Das Leben in einer Familie ist unberechenbar. Immer wieder wird unser Tagesablauf auf den Kopf gestellt. Vier Vormittage sollen Ihnen helfen, Ihr Unternehmen „Familie“ erfolgreich zu organisieren, damit Sie alles schaffen, was Sie schaffen wollen. Lassen Sie sich inspirieren von simplen Lösungen und bewährten Strategien für den ganz normalen Wahnsinn. Voraussichtlich findet der nächste Termin im Frühjahr jeweils Mittwoch von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr statt. Interessiert? Dann melden Sie sich bitte unverbindlich an unter: 0664/4771917 Gerlinde Fankhauser, KBW Zell am Ziller

Beim InfoEck erhalten Interessierte Infos, Tipps und Tricks in Sachen Jobsuche (auch Ferialjobs- und Praktika) und Bewerbung, das Team hilft außerdem bei Fragen zum Einstieg in die Arbeitswelt oder Berufsorientierung mit Kontakten zu kompetenten Anlaufstellen weiter. Unter www.mei-infoeck.at/arbeit-bildung gibt es das Infoblatt „Erste Arbeitserfahrungen“ des InfoEcks sowie die Broschüre „Ferial- und Nebenjobsuche“ der Österreichischen Jugendinfos. Beide Folder sind auch in der Printversion in den InfoEck-Standorten Innsbruck, Imst und Wörgl erhältlich.


4 | 2020

WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

WAS IST LOS IM ZILLERTAL? MITTWOCH 29.01.

KALTENBACH Schnitzelwatten, veranstaltet von der Jungbauernschaft/Landjugend Ried-Kaltenbach, Café HarMonie, 24. u. 25.01., jeweils 19.00 Uhr

SCHWAZ „Tipps zum Steuerausgleich“ – Infoabend der AK Schwaz, 19.00 Uhr, Anm.: 0800 / 2255223737, schwaz@ak-tirol.com

SAMSTAG, 25.01. SCHWAZ „PUNKT“ – Kinder- und Jugendperformance, 18 Kinder der Sendersbühne Grinzens arbeiten und spielen seit Jahren mit Regisseur und Theatermacher Markus Plattner, Theater im Lendbräukeller, 19.00 Uhr, 0650 / 2045045 BRUCK/ZILLER „Koglwind“ - Volksstück mit hist. Hintergrund von Claudia Brandacher, Mehrzwecksaal, 20.00 Uhr, weitere Vorst.: 26.01. und 2.02. um 19.00 Uhr, 1.02. um 20.00 Uhr, Res.: 0680 / 2244717 (Mo. bis Fr. von 18.00 - 20.00 Uhr)

Foto: Heimat- und Museumsverein Fügen

FREITAG 31.01. SCHWAZ Lesung mit Autorin Alex Beer, Tyrolia-Buchhandlung, 19.00 Uhr; „Es war die Lerche“, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr

VORSCHAU

Foto: G. Maricic-Kaiblinger

MAYRHOFEN, Samstag, 01.02. „Penken Battle“ – Amateur-Contestserie für Snowboarder u. Freeskier, Penken Park, Teilnahme gratis, www.mayrhofner-bergbahnen.co

RIED/ZILLERTAL Ball der FF Ried, GH Zillertalerhof, 20.30 Uhr, musikalisch unterhalten „Höllawind“ MAYRHOFEN Intern. Eisstockturnier um den 16. Zillertaler Steinbock, Eislaufplatz, ab 7.30 Uhr, Kontakt: ESV Lagerhaus Ramsau, 0664 / 1149881 GINZLING „Floiten Sprint“, Naturparkhaus, 15.00 Uhr, Kontakt: Verein Mountainheroes Zillertal, 0660 / 1539141, info@schlegeis3000.run

MONTAG, 27.01. STUMM „Der Mann, der sich nicht traut!“ – Komödie von Curth Flatow, Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, Zusatzvorstellungen: 30.01. und 1.02., Reservierungen: 05283 / 2218 Foto: G. Maricic-Kaiblinger

FÜGEN Präsentation des „Zillertaler Getäfels“, Heimatmuseum in der Widumspfiste, 18.00 Uhr

MAYRHOFEN, Mittwoch, 05.02. Tauschabend des Briefmarkensammelvereins, Alpendomizil Neuhaus, 20.00 Uhr

TÄGLICH HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000 MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Gewerbepark, Infos: 0650 / 3307060, 05282 / 4799

WÖCHENTLICH FÜGEN HolzErlebnisWelt – Mo. - Fr. 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

FÜGENBERG „Hochfügen Nacht – Fire meets Show“ – Skierlebnis mit Showeffekt jeden Do., Lamarklifte Hochfügen, 21.00 Uhr, Gratis-Shuttle ab Fügen Bahnhof 20.00 Uhr

TUX Ausstellung „Frauen in Tux & im Himalaya“, Mehlerhaus Madseit, jeweils Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr, „Wintermåcht“ jeden 1. und 3. Freitag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr TUX „World of Dreams“ – Wintershow jeden Mo. Arena Hinteranger Lanersbach, 21.00 Uhr

Foto: Christoph Taferl

FREITAG, 24.01.

ZELL/ZILLER Turngruppe „Fit Flott über 50“, jeden Dienstag im Turnsaal der Volksschule 18.30 Uhr MAYRHOFEN „Tanzen“ – jeden Mo. 15.00 bis 16.00 Uhr im Pfarrzentrum TUX Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Altes Jöchlhaus Madseit, Mi. 15.00 Uhr, Do. 10.30 Uhr, 05287 / 87668, Sagenstunde „Mythen der Alpen“ jeden Do. 16.30 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Do. 15.00 bis 17.00 Uhr im Wohn- und Pflegeheim, Infos: 0664 / 2111734 HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Infos: 0676 / 3225522 GERLOS Arena-Skishow, jeden So., Skiwiese Ortszentrum, ab 20.00 Uhr UDERNS Stilltreff für Schwangere und Stillende - jeden 1. Do./Monat, Mutter-Eltern-Beratung – jeden 2. Do., jeweils 14.00 bis 16.00 Uhr, EKiZCafe – jeden 1. u. 3. Di./Monat (außer Ferien), 14.00-15.00 und 15.00-16.00 Uhr, „Offener Treffpunkt“ – jeden Mo. 11.00-12.00 Uhr und jeden 2. Do. 14.00-16.00 Uhr (außer Ferien), Caritas-Zentrum Zillertal ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Infos: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408 TUX Sportschießen für Einheimische und Gäste, Schießstand in der VS Lanersbach, jeden Mo., 19.00 Uhr

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr

FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, geöffnet Dienstag bis Freitag 14.00 – 17.00 Uhr, Infos: 0650 / 2448028 oder TVB 05288 / 62262

FÜGENSchaukäserei, Infos: 05288 / 62334, info@heumilch.tirol

FÜGEN Eisdisco, jeden Freitag, Eislaufplatz Therme, 17.00 Uhr

TUXER RODELMEISTERSCHAFT am So., den 26. Jänner, auf der Rodelbahn der Höllensteinhütte/Loschboden. Start: 13.30 Uhr, Höllensteinhütte - „schwarze Reibe“. Anmeldungen: online bis spätestens 25.01., 12.00 Uhr, über das Nennprogramm unter www.wsvtux.at

SPRECHTAG Diätberatung am 27. Jänner Der Sprechtag der Ernährungs- und Diätberatung des AVOMED Tirol findet am Montag, den 27. Jänner, von 8.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt. Anmeldung unter: 05282/2222-0

Impfservice der BH Schwaz: Ab 3. Februar Standardimpfungen für Erwachsene möglich. Terminvereinbarung: 05242/6931-5967

ZILLERTAL TV TV-PROGRAMM 24.01.– 30.01. Land & Leute Modeschau bei Sport Stock in Kaltenbach Entdeckungsreise Wenn wenig plötzlich alles ist; Auf den Spuren von Dr. Maria Schiestl - Ein Reisebericht von Florian Warum


WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

7

Luis aus Südtirol – Best of(f)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

BUCHTIPP

Am Mittwoch, den 5. Februar, gastiert Luis aus Südtirol mit seinem Programm „Best of(f)” um 20.30 Uhr im Tux-Center in Lanersbach.

Kartenvorverkauf und Reservierung: TVB Tux-Finkenberg, 05287/8506 / info@tux.at

Karin Pfolz

Als die Haselmaus ihre Farbe verlor As the Cormouse lost her Color gebunden (Hardcover) Karina Verlag, Austria 2018, ISBN 978-3-96111-702-4

Tief im Wald, in einem hohlen Baum, lebt eine kleine Haselmaus. Ihr Freund, der Wolf, hat bald Geburtstag, und sie will ihm eine Freude bereiten, also geht sie auf die Suche nach dem passenden Geschenk. Doch auf einmal ist die kleine Maus nicht mehr bunt, sondern schwarz/weiß. Verzweifelt versucht sie - mit der Hilfe anderer Waldtiere - eine Lösung zu finden. Foto: Martina Jaider

Vor wenigen Jahren hat er mit seinen heiteren Kurzfilmen als „Luis im Auto“ im Internet für Furore gesorgt. Wenige Monate später trat er mit den Programmen „Gogglbauer Luis“, „Weibernarrisch“, „Auf der Pirsch“, „Oschpele!“ und „Speck mit Schmorrn“ einen unvergleichlichen Triumphzug durch den gesamten südlichen deutschen Sprachraum an. Das Beste aus diesen Programmen bringt er nun im „Best of(f)“ auf die Bühne.

LESERBRIEF

Tuxer Gastbetriebe und Hotels unterstützen „Essen auf Rädern In letzter Zeit gibt es vermehrt Meldungen, dass sich die einheimische Bevölkerung vom zunehmenden Tourismus immer mehr gestört fühlt und die sogenannte „Tourismusgesinnung“ stark nachlässt. Heute möchte ich ein positives Beispiel für ein gelungenes Miteinander vorstellen. „Jeden Tag, wenn ich die Box aufmache, ist es wie beim Paketeauspacken.“ „Was ist heute wohl drinnen?“ „So liebevoll wurde es wieder für uns zubereitet“, so hört man seit einiger Zeit ältere Leute in Tux reden. Wie das? Seit 1. Oktober 2019 gibt es in Tux „Essen auf Rädern“. Acht freiwillige Fahrer liefern von Montag bis Freitag das Essen aus. Das erste Jahr konnten wir einen Gastwirt motivieren, für unsere älteren Tuxer zu kochen. Ein Jahr ist eine lange Zeit, wenn man nur mit ein paar Unterbrechungen diesen Dienst aufrecht erhalten muss. So machten wir uns auf die Suche nach Unterstützung. 13 WirtInnen von Vorderlanersbach bis Juns wurden gefragt, ob sie sich vorstellen könnten, abwechselnd monatlich zu kochen. Ich war ganz überrascht, wie wohlwollend und verständnisvoll die Gastronomen mir zuhörten und zustimmten, dass dieses Angebot sehr wichtig ist. Trotz Personalmangel und Stress in den Hauptsaisonzeiten meldeten sich neun Tourismusbetriebe. Wir wollen miteinander unseren Älteren, die den heutigen Wohlstand durch ihre Arbeit erst ermöglicht haben, Wertschätzung entgegenbringen und erreichen, dass sie auch weiter in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Der Unkostenbeitrag ist für die Betriebe sehr knapp kalkuliert und sicher nicht das Hauptmotiv mitzumachen, vielmehr ist es die Hilfsbereitschaft der Touristiker, die zählt. Vielen Dank für eure Hilfe, ohne die es „Essen auf Rädern“ in Tux nicht gebe. Alexandra Peer – GV Tux

Ein wunderbar illustriertes Kinderbuch, ein „Zauberbuch“ in deutscher und englischer Sprache. Visuelles Sprachlernen mit spannenden Geschichten.

WINTER-BLUTSPENDEAKTION Wegen des dringenden Bedarfes an Blutkonserven (Unfälle, Operationen etc.) wird wieder herzlich gebeten, an der diesjährigen Winter-Blutspendeaktion teilzunehmen. Diese wird am

MONTAG, 10. Februar, von 12 Uhr bis 20 Uhr im Schulzentrum Mayrhofen (Eingang Pfarrer-Krapf-Straße) durchgeführt. Es wird darauf hingewiesen, dass mit der Blutspende ein kleiner „Gesundheits-Check“ verbunden ist. Jedem der Spender/-innen werden ca. 450 ml Blut entommen. Diese Spende ist vollkommen unschädlich und schmerzlos. Sie kann sogar gesundheitsfördernd sein. Es wird ersucht, einen amtlichen Lichtbildausweis mitzunehmen. Vielen Dank im Namen der Gemeinde und von Mag. Manfred Gaber als Organisationsleiter beim Blutspendedienst Tirol. MMag. Monika Wechselberger – Bürgermeisterin


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

8

ON TOP – WIRTSCHAFT UND LEHRE

Katharina und Andreas - zwei Lehrlinge, die stellvertretend für das Erfolgsmodell der Lehre stehen

Empl Fahrzeugwerk GmbH, ein Top-Lehrlingsausbilder im Zillertal DER MENSCH, DER MITARBEITER IM MITTELPUNKT Katharina Hauser aus Aschau ist Metalltechniklehrling im zweiten Lehrjahr und damit eines von sieben Mädchen im Bereich der Produktion. Sie findet es cool, als Frau in einer männerdominierten Branche mitzuarbeiten, fernab von den typischen Frauenberufen, eine Berufung die einmal mehr veranschaulicht, dass ebenso Frauen für technische Berufe zu begeistern sind. Empl ist für Katharina ein guter, angesehener Arbeitgeber, bei dem sie gerne ihren Beitrag als Frau leistet. Andreas Aigner aus Fügenberg ist Metalltechniklehrling im dritten Lehrjahr im Bereich der Fahrzeugbautechnik und zusätzlich Jugendvertrauensrat; Ansprechpartner für die Lehrlinge im Unternehmen. Andreas sind die handwerklichen Fertigkeiten wichtig, die vielen beruflichen Möglichkeiten am Arbeitsplatz, verbunden mit den vielfältigen Einblicken in die Produktion, aber auch das Wissen über die Möglichkeit, eine Lehre mit Matura abschließen zu können. Empl ist für ihn ein guter Ausbildungsbetrieb, der sich sehr um seine Lehrlinge bemüht. Der Mensch, der Mitarbeiter, im Mittelpunkt eines zukunftsorientierten Unternehmens, sind Zufriedenheitsfaktoren, die seiner Meinung nach für die Unternehmenskultur bei Empl sprechen.

Die Lehrberufe Betriebslogistik-Kaufmann/Kauffrau Laufzeit: 3 Jahre, Berufsschule & LAP: TFBS Handel & Büro Innsbruck Elektrotechniker/in (Anlagen- und Betriebstechnik) Laufzeit: 3 ½ Jahre, Berufsschule & LAP: TFBS EKE Innsbruck Karosseriebautechniker/in Laufzeit: 3 ½ Jahre, Berufsschule & LAP: TFBS Installation & Blechtechnik Innsbruck Metalltechniker/in (Fahrzeugbautechnik) Laufzeit: 3 ½ Jahre, Berufsschule & LAP: TFBS Metalltechnik Innsbruck Metalltechniker/in (Maschinenbautechnik) Laufzeit: 3 ½ Jahre, Berufsschule & LAP: TFBS Metalltechnik Innsbruck Metalltechniker/in (Schweißtechnik) Laufzeit: 3 ½ Jahre, Berufsschule & LAP: TFBS Innsbruck/3. + 4. Klasse in Wels/LAP Linz Konstrukteur/in (Maschinenbautechnik) nur als 2. Lehre möglich Laufzeit: 4 Jahre (verkürzte Laufzeit je nach Ausbildung), Berufsschule & LAP: Linz 3

Die Meilensteine

Das Unternehmen

1926: Erwerb einer 200 Jahre alten Schmiede durch Josef Empl I, Produktion von „Zillertaler Holzpflügen“ 1948: Gründung von „Alpenländischen Fahrzeugbau – J. Empl“ durch Sohn Josef Empl II, Produktion „landwirtschaftlicher Anhänger“ 1964: Produktionsstart LKWAufbauten 1983: Einstieg ins Exportgeschäft 1986: Produktionsstart von Feuerwehraufbauten 1992: Gründung von EMPL Deutschland mit dem Erwerb eines Produktionsbetriebes in Klöden 1997: Inbetriebnahme des Service- und Montagebetriebes in Hall in Tirol

EMPL – E INE M ARKE P RODUZIERT L ÖSUNGEN Seit seiner Gründung im Jahre 1948 hat das Zillertaler Traditionsunternehmen, die Empl Fahrzeugwerk GmbH, mehr als 220 Lehrlinge ausgebildet.

2001: Verleihung des Prädikats „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ als eines der ersten Tiroler Unternehmen; eine Auszeichnung für Betriebe mit den höchsten Standards bei der Lehrlingsausbildung

An den Standorten in Tirol und Deutschland sind derzeit 560 Mitarbeiter beschäftigt. Ein Unternehmen mit einzigartigen Perspektiven und zahlreichen Aufstiegsmöglichkeiten. Empl ist Ausbilder, Weiterbilder und bietet allen Lehrlingen eine Übernahmegarantie nach Beendigung ihrer Lehre. Das Unternehmen setzt auf Fachkräfte aus den eigenen Reihen, damit greift sozusagen ein Rädchen in das andere, und am Ende dreht sich die Welt mit den Lösungen des LKW-Spezial-Aufbauers.

2002: Inbetriebnahme Werk Elster (D) und einer Übergabehalle im Hauptwerk Österreich 2007: Eröffnung EMPL-Service-Park in Kaltenbach 2013: Eröffnung der EMPLTechnologie-Schmiede und Inbetriebnahme LKW-Teststrecke in Uderns 2016: Inbetriebnahme EMPLService-Park 2 und Empl Akademie für Lehrlinge, Mitarbeiter und Kunden in Kaltenbach (A) 2019: Investitionen in Gebäudeinfrastruktur und weitere Modernisierung der Produktionsanlagen

Die Wichtigkeit des TOP-Unternehmens als Arbeitgeber spiegelt sich am regionalen Arbeitsmarkt wider. Gut ausgebildete junge Menschen sind ein wichtiges Kapital für die heimische Wirtschaft. Bei Empl trifft in der Fahrzeugwerk-Branche Tradition und Regionalität auf Internationalität. Das Familienunternehmen Empl ist ein weltweit renommierter Hersteller von LKW-Spezial-Aufbauten.

Lokal und global steht der Name Empl für maßgefertigte Innovationen. Auftraggeber sind unter anderem Feuerwehren, weltweite Behörden und Kunden aus dem Nutzfahrzeugmarkt. Eine wichtige Nische, die auf TOP-ausgebildete Mitarbeiter setzt. Aktuell werden 30 Lehrlinge in sieben unterschiedlichen Lehrberufen ausgebildet.


Die Vision Statement der Geschäftsführung, der Lehrlingsausbildung Gut ausgebildete Mitarbeiter sind das wertvolle Kapital eines jeden Unternehmens. Empl agiert als Global Player am Nischenmarkt für Sonderaufbauten in der Nutzfahrzeugbranche. Ein über Jahrzehnte gewachsenes Zillertaler Traditionsunternehmen, ein Familienbetrieb, der seine Mitarbeiter als Teil seiner Unternehmensfamilie sieht. Lehrlinge aus den eigenen Reihen haben sich vom Facharbeiter und Partieführer zum Abteilungs- oder Produktionsleiter weiterentwickelt. 95 % der Mitarbeiter sind Fach-

kräfte, die den Ausbildungsweg innerhalb des Unternehmens genommen haben. Zahlen, auf die man bei Empl zu Recht stolz sein kann. Die Empl-Akademie garantiert eine Ausbildung auf höchstem Niveau in Theorie und Praxis. Zahlreiche Sonderleistungen und Vergünstigungen prädestinieren Empl als TOP-Arbeitgeber in der Region. Das Unternehmen Empl braucht junge Menschen, die bereit sind, mit ihrem Können und Wollen als zukünftige Fachkräfte wichtige Impulse in Tirols Wirtschaft zu setzen.

9

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

Fotos: EMPL

PROFIS LERNEN VON DEN PROFIS

EMPL-Standort in Kaltenbach

Unsere Vision ist deine Vision – gemeinsam bewegen wir! WIR BAUEN AUF DICH!

Interessierte junge Menschen, die Teil des Unternehmens Empl werden wollen, sind herzlich zum nächsten Eignungstest im

EMPL Service Park in Kaltenbach am 14.02.2020, ab 13 Uhr, eingeladen! EMPL-Abrollmulde


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 24.01. – 02.02. Freitag, 24.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Anna u. Josef Ertl/für alle armen Seelen Samstag, 25.01. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Franz u. Elisabeth Fischnaller u. Ang./f. Anna Kröll, Kramer/f. Helene Pendl/f. Peter Eichler u. Elisabeth Aschenwald/f. Franz Eberl Sonntag, 26.01. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 27.01. - 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse für Sepp Wildauer und Eltern Dienstag, 28.01. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 29.01. - 7.00 Uhr Frühmesse f. Verst. der Fam. Perauer und Huber/f. Ludwig Fankhauser und Verst. der Fam. Kröll ab 14.00 Uhr Herzliche Einladung zum Seniorenraschtl im Pfarrzentrum Freitag, 31.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Georg und Theresia Hundsbichler mit Eltern/für alle armen Seelen Samstag, 01.02. - 19.30 Uhr Vorabendmesse mit Kerzenweihe – Kirchenchor Bündnisamt des Kath. Frauenbundes, Kerzenspende für die Kirche, Blasiussegen f. Verst. Mitglieder vom Frauenbund/f. Rosina, August und Hermann Knauer/f. Julie Sandor u. Rosa Eberl/f. Anna u. Franz Wierer/f. Tanja Besenhofer/f. Juliane u. Johann Geisler/f. Gretl u. Johann Eberharter/f. Anna Kröll Sonntag, 02.02. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst mit Blasiussegen Gestg. mit Sopranistin Cornelia Zern und Organist Clemens Toifl www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Freitag, 24.01. - Laimach: 19.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 25.01. - Hippach: 19.00 Uhr Wortgottesdienst Aschau: 19.00 Uhr Hl. Messe mit Tauffeier Sonntag, 26.01. - Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst, Dornauberg: 10.30 Uhr Hl. Messe Dienstag, 28.01. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 29.01. - Dornauberg: 8.00 Uhr Gottesdienst Aschau: 19.00 Uhr Hl. Messe RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER 24.01. – 26.01. Freitag, 24.01. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse mit dem Zillertaler Lehrerchor Samstag, 25.01. - 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast – Liveübertragung in Radio Maria, 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 26.01. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit, 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst , 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau , 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 25.01. – 31.01. Samstag, 25.01. - 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 26.01. - 8.30 Uhr Heilige Messe für die armen Seelen, 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: Auflosen Donnerstag, 30.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 19.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 31.01. - 10.45 Uhr Schulmesse der VS Ried in der Pfarrkirche mit Blasiussegen Das Ewige Licht brennt von 26.01. – 01.02. in Ried: für Elisabeth Pircher/f. Franz Plattner jun. und Franz Kofler/f. Anita Gschwantner und Josefa Pircher in Kaltenbach: für Emmi Kammerlander/f. Veronika Leo (Bloak)/f. Helene und Willi Frisch www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 25.01. – 28.01. Samstag, 25.01. - 18.30 Uhr Wortgottesdienst Sonntag, 26.01. - 10.00 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde Gestaltung: BMK Uderns Dienstag, 28.01. - 18.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 26.01. – 01.02. für Alois Troppmair www.seelsorgeraum.uderns.at

KIRCHNBANK'L

10

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN 26.01. – 30.01. Sonntag, 26.01. - 10.00 Uhr Hl. Amt zu Ehren des Hl. Josef Freinademetz Mittwoch, 29.01. - 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim Donnerstag, 30.01. - Hauskrankenkommunion – bitte Anmeldung im Pfarramt: 05288/62240 CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Freitag, 24. Jänner, um 19.00 Uhr im Pfarrsaal Maria Himmelfahrt in Schwaz und am Sonntag, 26. Jänner, um 10.00 Uhr in der Christuskirche in Wattens. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Gottesdienste in Jenbach Kontakt: Sieglstraße 19, 05244/6487811, nak.jenbach@speed.at JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr „Die Sintflut - mehr als eine Geschichte!“ Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: joe.larch@interwave.at, www.jw.org

Danke für alles! Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen bedanken, die mit uns von unserer lieben

Minal Kröll * 10.05.1929 † 14.01.2020 “Waldfeld Minal”

Abschied nahmen und ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum Ausdruck brachten. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Verabschiedungsfeier - dem Mesner Walter und den Ministranten - der Vorbeterin Maria - dem Kirchenchor Mayrhofen für die schöne musikalische Umrahmung - dem Hausarzt Herrn MR Dr. Wilfried Schneidinger für die langjährige gute Betreuung - dem Team des Sozialsprengels Mayrhofen - der Gärtnerei Kröll - der Bestattung Kröll mit Martin, Steffi und Susi - allen, für die Blumen, Kerzen- und Messspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet, für die Zuwendungen zugunsten des Sozialsprengels Mayrhofen sowie für die Teilnahme am Seelenrosenkranz und an der Verabschiedung Mayrhofen, im Jänner 2020

Die Angehörigen


KIRCHNBANK‘L

11

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines, dies eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses Blatt allein war ein Teil von unserem Leben, drum wird dies eine Blatt allein uns immer wieder fehlen. (Rainer Maria Rilke)

Ein herzliches “Vergelt’s Gott” allen Verwandten, Freunden und Bekannten aus nah und fern, die in den schmerzlichen Tagen des Abschiednehmens von unserem lieben

Franz Eberl

Gertrud Trinkl

geb. Schwaiger * 18.08.1938 † 10.01.2020

“Stumpfau Franz”

ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum Ausdruck gebracht haben. Besonders danken wir: - Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl, Dekan Mag. Alois Moser, Pfarrer Mag. Karl Steinhart sowie Pfarrer Hansl Knapp aus Fritzens und Dekan Stefan Hainz aus Mals/Südtirol für die schöne, feierliche Gestaltung der Begräbnisfeier - den großen und kleinen Ministranten - Maria für das einfühlsame Gestalten der Seelenrosenkränze und für den tröstenden Text bei der Beerdigung - den Mesnern Walter und Richard - dem Finkenchor für die wunderschöne musikalische Gestaltung - dem Konduktführer Erwin - den Sargträgern Walter, Hans, Rudi und Hermann für ihre letzte Begleitung - unseren Kleinen für das Kreuzltragen - den Verantwortlichen für den Friedhof Martin und Florian - Anna von der Hospizgemeinschaft Zillertal für die liebevollen Besuche bei Franz - seinen treuen Freunden für die Besuche während seiner Krankheit - unseren Frauen von der 24-Stunden-Betreuung, besonders Ana und Florica sowie Ursula - den beiden Marias, die so aufmerksam für unser leibliches Wohl gesorgt haben - Dr. Katharina Weber-Gredler und Dr. Iris Schüllner mit ihrem Team für die jahrelange, gute medizinische Begleitung und Betreuung - dem Sprengelarzt Dr. Wilfried Schneidinger - dem Team des Sozialsprengels Mayrhofen - dem Roten Kreuz - Ortsstelle Mayrhofen - der Abordnung der Betriebsfeuerwehr Verbund Mayrhofen - der Gärtnerei Kröll - der Bestattung Kröll, ganz besonders Susi und Martin für ihre große Hilfe - für das Entzünden der vielen Gedenkkerzen und der Kondolenzen im Internet - für die Kerzenspenden, für die Spenden zugunsten des Sozialsprengels Mayrhofen bzw. der Hospizgemeinschaft Zillertal sowie für Messspenden - für jeden guten Gedanken, jede stille Umarmung, jeden Händedruck Vergelt’s Gott! Loise mit Andrea, Monika und Franziska mit Familien Jänner 2020

Richard Rissbacher Vierzehn Jahre sind viele Tage, aber keiner, an dem wir nicht im Gedanken bei dir waren. Der Tod kann uns einen lieben Menschen nehmen, aber nicht die Liebe und Erinnerung an ihn. Lieber Richard, du bleibst ewig in unseren Herzen. Deine Söhne Christian mit Theresa und Lisa, Stefan mit Barbara und deine Frau Barbara.

Die 14. Jahresmesse für unseren geliebten Richard feiern wir am Samstag, 25. Jänner um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche in Aschau. „Vergelt’s Gott“ allen, die für ihn beten und seiner gedenken.

Danke an all jene, die unserer lieben Nanna im Leben Freundschaft und Wertschätzung entgegengebracht haben. Für die vielen Zeichen des Mitgefühls, die große Anteilnahme, für die Blumen- und Kerzenspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet, für euer Gebet beim Seelenrosenkranz und für die große Teilnahme an den Gottesdiensten. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier - der Mesnerin Loise und den Ministranten - der Vorbeterin Burgi Huber für die ergreifenden Worte beim Seelenrosenkranz und bei den Fürbitten - den Sargträgern Martin, Wolfgang, Friedl und Christian - dem Kreuzlträger, Urenkel Benjamin - dem Rainer-Quartett für die schöne musikalische Umrahmung - Andrea Schlechter für die Lesung - dem katholischen Frauenbund für die große Anteilnahme - der Hausärztin Dr. Katharina Weber-Gredler und ihrem Team - Dr. Dominik Wildauer in Kaltenbach - dem BKH Schwaz, besonders der Sonderstation und dem Mobilen Palliativ Team sowie Oberarzt Dr. Willi Hofer und Primar Dr. Johannes Gänzer - Pater Jakob Wegscheider vom Franziskanerkloster Schwaz für die Krankensalbung - allen, die für die Kinderkrebshilfe Tirol gespendet haben - der Gärtnerei Helmuth Kröll mit Team - der Bestattung Kröll, insbesondere Martin und Susi Die Trauerfamilien Mayrhofen, im Jänner 2020

Worte können nicht beschreiben, was du warst für uns im Leben! In unseren Herzen wirst du immer bleiben, denn deine Liebe war nicht „Nehmen“, sondern „Geben“! Wir vermissen dich! In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir unserer herzensguten Mame

Elisabeth Luxner

beim 4. Jahresgottesdienst am Samstag, 25. Jänner um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche in Aschau. „Vergelt‘s Gott“ allen, die für sie beten und ihrer gedenken. Deine Familie


4 | 2020

KIRCHNBANK'L

12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

WIR GEDENKEN UNSERER VERSTORBENEN Richard Kröll 68. Lj. 7. Jänner 2020 Innsbruck/Ginzling Anna-Katharina Erler 22. Lj. 10. Jänner 2020 Tux Gertrud Trinkl geb. Schwaiger 82. Lj. 10. Jänner 2020 Mayrhofen

Maria Haun geb. Corradini „Brunner Marie“ 84. Lj. 12. Jänner 2020 Kaltenbach

Minal Kröll geb. Aschenwald „Waldfeld“ 91. Lj. 14. Jänner 2020 Mayrhofen

Ingrid Kröll geb. Voggenberger 81. Lj. 18. Jänner 2020 Mayrhofen

Anna Kreidl geb. Sporer „Geisler Anna“ 91. Lj. 13. Jänner 2020 Schwendberg

Christl Schwab geb. Klima „Luxnerhäusl“ 91. Lj. 16. Jänner 2020 Stumm

Annemarie Klocker geb. Höllrigl 78. Lj. 20. Jänner 2020 Ried im Zillertal

DANKSAGUNG

Hans Tratschuk * 16.01.1925

† 07.01.2020

Ein herzliches “Vergelt’s Gott” sagen wir: - für die liebevolle Anteilnahme, - für tröstende Worte, gesprochen oder geschrieben, - für Blumen, Kerzen und Spenden, - für die Gedenkkerzen im Internet, - für die Teilnahme an der Trauerfeier. Aschau, im Jänner 2020

Die Trauerfamilie

Mütter sterben nicht ... Sie sind bei uns, wenn sie gegangen, sie halten fester uns umfangen. Mütter sterben nicht ... Was sie in unserem Leben an Kraft und Freude je gegeben, strahlt weiter uns als stilles Licht. Mütter sterben nicht ... Sie gehen nur einen Schritt voran, wie sie’s im Leben oft getan und weisen uns die wahre Sicht. Mütter sterben nicht. Tatjana Dörner

In lieber Erinnerung gedenken wir beim 1. Jahresgottesdienst

Theresia Wechselberger „Geisl Thresl“ *03.09.1932 ✝ 22.01.2019

am Sonntag, 26. Jänner um 10 Uhr in der Pfarrkirche Tux. „Vergelt’s Gott“ allen, die ihrer gedenken. Die Angehörigen

KOMM, in meine ausgebreiteten Arme will ich dich schließen und deinem Herzen Ruhe verschaffen.

Maria Haun geb. Corradini „Brunner Marie“

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen wir allen: - für die liebevolle Anteilnahme - für eine stumme Umarmung - für tröstende Worte, gesprochen oder geschrieben - für Blumen, Kränze, Kerzen und hl. Messen sowie für die Gedenkkerzen im Internet - für die Teilnahme am Rosenkranz und an der Trauerfeier Die Trauerfamilien

Kaltenbach, im Jänner 2020


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

Martha und Sigfried Erler feierten Goldene Hochzeit

Fotos: Hubert Aschenwald

Die Marktgemeinde wünscht ein segenreiches Altwerden!

schmückte Festtagstische, zusammengefasst: Eine behagliche Oase, in der man sorglos plaudern und feiern konnte. Perfekt, um ein so schönes und seltenes Jubiläum genießen zu können.

Eine erbauende Messe, anschließend in der Neuen Post ein erfrischender Sektempfang, in der gemütlichen Stube warteten einladend ge-

Liebes Jubelpaar, liebe Martha, lieber Sigi, diese Gelegenheit möchte ich vor allem nutzen, um noch einmal Danke zu sagen: Vergelt‘s

Imkerei im Zillertal

Erfolgreicher Anfängerkurs In den letzten Jahren gibt es verstärkt viele Naturfreunde, die sich für die Imkerei interessieren. Dazu braucht

es jedoch neben dem Faktor Zeit auch ein entsprechendes Fachwissen. Deshalb werden von den Bienenzuchtvereinen

Gott, dir lieber Sigi, für die unzähligen Stunden, die du neben deiner Firma für die Marktgemeinde – vor allem als Vizebürgermeister – geleistet hast. Das war ein enormer Einsatz! Ebenso muss auch dir, liebe Martha, gedankt werden, dafür, dass du auf Stunden der Freizeit mit deinem Sigi verzichten musstest. Altbürgermeister Günther Fankhauser, brachte

es auf den Punkt: „Vo de 50 Jåhr wår der Sigi 25 Jåhr mit der Gemeinde verheiratet.“

Hippach-Ramsau-Schwendau und Zell am Ziller laufend Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen angeboten. Kürzlich absolvierten 35 Bienenfreunde den Jungimkerkurs in Schwendau. Hier wurden alle Grundlagen vermittelt, um mit diesem schönen Hobby dann im Frühjahr

erfolgreich starten zu können. Am letzten Tag gab es noch einen Überraschungsbesuch. Der österreichische Imkerpräsident Reinhard Hetzenauer besuchte die frisch gebackenen Imker und erläuterte die wichtigen Aspekte der Imkerei für unsere Umwelt und Ernährung.

Für die kommenden Jahre wünsche ich euch beiden viel Glück und Frohsinn mit der Familie, viel Freude und Gesundheit und vor allem ein segenreiches Altwerden. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Foto: Alexander Würtenberger

In unserer schönen ehrwürdigen Pfarrkirche erwartete mich letzten Freitag eine wohlige Atmosphäre, ein erlesener familiärer Kreis, mit einem Jubelpaar in der Mitte, das hocherfreut war.


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

14

68. Tiroler Jugendredewettbewerb

Hochwertige Zutaten

Anmelden und mitreden!

SPAR mit neuem „Eat Happy Sushi“Angebot für Mayrhofen, Rauchenwald 675

Ein großes Sushi-Angebot gibt es ab sofort bei SPAR Mayrhofen, Rauchenwald 675, von Sushi-Partner „Eat Happy“. Erhältlich in den praktischen Sushi-Lunchboxen ist das Nationalgericht aus Japan die leichte Variante für den schnellen Hunger. Foto: SPAR

Foto: Land Tirol/Die Fotografen

Von 17. März bis 3. April finden wieder in allen Tiroler Bezirken die Vorausscheidungen zum landesweiten Jugendredewettbewerb, in den Kategorien Klassische Rede, Spontanrede und Neues Sprachrohr statt.

Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf mit den Siegerinnen beim Landesfinale des Jugendredewettbewerbs 2019.

Termine im Bezirk Schwaz: Berufsschulen, Polytechnische Schulen, 8. Schulstufe, Mittlere Schulen: 27. März, 17.00 Uhr, Mittelschule Zell am Ziller (Anmeldeschluss: 6. März) Höhere Schulen: 3. April, 17.00 Uhr, Wirtschaftskammer Schwaz (Anmeldeschluss: 13. März)

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Hausehrung im Hotel Garni Viktoria, Hippach für 25-maligen Aufenthalt: Herr Grotenhoff Bruno, Frau Renate Jaschke, Frau Anke Ebersmeier alle aus Deutschland

Sushi neu bei SPAR Mayrhofen: Ab sofort gibt es leckere Sushis frisch im Kühlregal. SPAR-Marktleiterin Katharina Kreidl freut sich.

Das Sushi in der Sushi-Lunchbox wird frisch aus hochwertigen Produkten zubereitet. Der Reis stammt aus Italien, beim verwendeten Fisch wird auf nachhaltige Zucht und fairen Fang geachtet. Sushi ist für viele Menschen aus der Ernäh-

rung nicht mehr wegzudenken. Der mit schmackhaftem Fisch garnierte Reis steht für bewusste Ernährung. Egal ob Lachs-Sushi oder AvocadoMaki, die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Essen ist bez. Anz. ungebrochen.

DER SVG STUMM STUMMERBERG DANKT Rückblick Weihnachtsfeier 2019 Noch im Dezember des vergangenen Jahres feierten wir in familiärer Atmosphäre eine „kleine“ Weihnachtsfeier in unserem Sportheim in Stumm. Mit dabei natürlich unsere Nachwuchskicker/-innen, welche zahlreich erschienen waren und DANKE sagten - danke für ihre neuen und coolen Sweater. Der beste Wegbegleiter für ihre sportlichen Aktivitäten, besonders wenn‘s draußen kalt ist. Den Dankeswünschen möchten wir uns natürlich nochmals anschließen und bedanken uns bei folgenden Partnern: Markus Stolz GmbH & Co KG Die Lackierer Miskovic KG W&B Montagetechnik GmbH Rupertus-Apotheke Stumm

Nur mit Partnern wie euch ist es uns möglich, auch in Zukunft unsere sportlichen Ziele zu verwirklichen. Wir sind froh, euch zu unseren Unterstützern zählen zu dürfen.

Foto: SVG Stumm Stummerberg

Die Sieger der Bezirksausscheidungen werden zum Landesfinale am 5. Mai im Landhaus Innsbruck eingeladen. Die tirolweiten Gewinner der jeweiligen Kategorien messen sich anschließend von 23. bis 27. Mai beim Bundesfinale in Niederösterreich mit den besten Rednerinnen und Rednern der anderen Bundesländer. Mitmachen können alle Jugendlichen ab der achten Schulstufe, Berufsschüler sowie arbeitende und arbeitssuchende Jugendliche. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Jugendredewettbewerb wird von der Landesabteilung Gesellschaft und Arbeit organisiert, das Land Tirol fördert Rhetorikseminare zur Vorbereitung auf den Bewerb. Die Bildungsdirektion für Tirol gewährt allen Teilnehmern eine Schulfreistellung. Anmeldungen und alle weiteren Infos unter www.tirol.gv.at/ redewettbewerb Kontakt für Rückfragen: jugendredewettbewerb@tirol.gv.at


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SPAR-Lehrlinge freuen sich über viele Benefits

4 | 2020

UNSER NACHWUCHS

100 freie Lehrstellen warten auf motivierte Jugendliche SPAR, der größte private österreichische Lehrlingsausbildner, ist wieder auf der Suche nach Nachwuchs. Bis zu 900 neue Lehrlinge können 2020 österreichweit Teil der SPAR-Familie werden und aus 21 verschiedenen Berufen ihren Traumberuf wählen.

Foto: SPAR (Wirz – Daniel Sack)

PAUL FRANZ RAM HIPPACH geboren am 20.12.2019 um 08.20 Uhr, 3385g/52cm Marina Ram und Andreas Troppmair mit Anna

In Tirol warten 100 Lehrstellen in 13 verschiedenen Lehrberufen darauf, besetzt zu werden. Darum startet SPAR Tirol ab sofort die Suche nach den Besten, die sich zu den 300 aktuell in Tirol beschäftigten Jugendlichen dazugesellen sollen. SPAR-Lehrlingen wird einiges geboten: neben zahlreichen Benefits wie Zusatzprämien von über 4.500 Euro, gratis B-Führerschein und spannende Zusatzausbildungen winkt ein sicherer Job mit Zukunft. Derzeit sind bei SPAR rund 3.300 Lehrlinge im In- und Ausland beschäftigt, davon über 2.300 in Österreich. Wer Freude am Kontakt mit Menschen hat und offen für Neues ist, ist bei SPAR genau richtig. Goodies während und Aufstiegschancen nach der Lehre gibt es genug.

und für das dritte Lehrjahr 1.250 Euro. Darüber hinaus zahlt SPAR zusätzlich zur Lehrlingsentschädigung bei tollen Praxis-Leistungen je nach Lehrjahr bis zu 140 Euro pro Monat dazu. Für sehr gute Berufsschulzeugnisse winken sogar Prämien von bis zu 218 Euro im Jahr. So können sich Jugendliche während ihrer Lehrzeit über 4.500 Euro dazuverdienen. Wer in dieser Zeit außerdem gute Praxis-Beurteilungen und in der Schule Vorzugszeugnisse erhält, bekommt von SPAR den B-Führerschein bezahlt. Jugendliche, die sich für die Lehre zur/zum Einzelhandelskauffrau/-mann mit Schwerpunkt Feinkost entscheiden, erhalten zusätzlich zur Lehrlingsentschädigung monatlich 50 Euro.

Besonderer Bonus: Die erneute Überzahlung der gesetzlichen Lehrlingsentschädigung ab 1. September. Diese beträgt dann für das erste Lehrjahr 750 Euro, für das zweite Lehrjahr 950 Euro

Jobvielfalt Kein anderes Handelsunternehmen in Österreich bietet eine so große Vielfalt in der Ausbildung an: Bei SPAR, INTERSPAR und Hervis können Jugendliche aus 21 verschiedenen Lehrberufen

ihren Traumberuf wählen und in einem tollen Team lernen, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen, eigenes Geld zu verdienen und Erfolg zu haben. Ob im Einzelhandel, in der Gastronomie, in der Bäckerei oder in der IT – Jugendliche haben im regional fest verankerten Unternehmen TopChancen auf einen sicheren Job, zu dem niemand weit pendeln muss. Karriere nach der Lehre ist nicht nur ein Slogan, sondern bei SPAR gelebte Realität. Unzählige Beispiele beweisen, dass die Chefetage ein erreichbares Ziel ist. Zum Beispiel haben sehr viele der heutigen SPAR-Gebietsleiterinnen und -Gebietsleiter bei SPAR Tirol die Lehre zur Einzelhandelskauffrau/zum Einzelhandelskaufmann absolviert. bez. Anz. Wer seine berufliche Zukunft jetzt in die Hand nehmen will, kann sich ab sofort bewerben: office.woergl@spar.at Weitere Infos: www.spar.at/ karriere und www.spar.at/lehre

LEVI WEGSCHEIDER ASCHAU IM ZILLERTAL geboren am 10.01.2020 um 05.40 Uhr, 2990g/50cm Katrin Wegscheider und Hansi Sandhofer

GABRIEL LAUFENBÖCK UDERNS geboren am 10.01.2020 um 12.56 Uhr, 3080g/50cm Tamara und Alexander Laufenböck

In Zusammenarbeit mit dem BKH Schwaz, „Baby Smile“-Klinikfotografie und mit Erlaubnis der stolzen Eltern dürfen wir Ihnen in dieser Rubrik die neugeborenen Zillertaler/-innen vorstellen.


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

16

Krippele schauen bis Maria Lichtmess im FeuerWerk Fügen

Lebendiges Evangelium Fotos: kawa

Die einmalige Krippenausstellung in der Galerie im FeuerWerk Fügen kann noch bis zum 2. Februar von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr besichtigt werden. Abgeschlossen wird die Krippenausstellung zu Maria Lichtmess mit der Abendveranstaltung „Pfiat di Gott Christkindl!“ mit Geschichten und Volksmusik.

Baumeister Erich Eberharter, Chefin Andrea Binder, Bildhauer Hans Knapp (v. l.)

Den Initiatoren Gerhard Angerer, GF der SichtBar im FeuerWerk und Andrea Binder von Binderholz ist es gelungen, in Zusammenarbeit mit Hans Knapp, einem in Krippenkreisen weit über die Landesgrenzen hinaus anerkannten Fachmann und Experten, eine Krippenausstellung mit vielfältigen Darstellungen und bemerkenswerten Raritäten zusammenzustellen. Hans Knapp hat für diese 17 Krippen starke Ausstellung Hintergrundbilder gemalt und die entsprechende Botanik angebracht, um den Krippen neuen Glanz zu verleihen. Der Höhepunkt der Ausstellung ist die ganz selten zu sehende Großkrippe von Günther Pließnig aus Fulpmes. Diese orientalische Krippe hat eine Abmessung von 3,75 mal 2,70 Meter. Die Figuren stammen zum Teil vom bekannten Bildhauer Stefan Lanthaler. Darüber hinaus ist eine Krippe vom Zillertaler „Honis“ Eberharter zu sehen. Porträt Bildhauer Hans Knapp Hans Knapp ist in einer großen Bauernfamilie, unterhalb vom Zalln am Weerberg, mit noch sechs Brüdern und vier Schwestern aufgewachsen, da ist immer einiges los gewesen, erinnert er sich und lächelt verschmitzt.

„Wir hatten immer so um die sechs bis acht Kühe zum Melken, zwei bis drei Schweine und einige Hühner, die uns oft die Füchse geschnappt haben. Früher war es normal, dass man Fleisch, Butter, Eier, etwas Käse, Brot, Erdäpfel und Obst und Gemüse im großen Bauerngartl hatte. Die Mutter versorgte die Familie mit gutem Essen und hatte ein besonders gutes Geschick im Nähen. Wenn heit de Enkl aus‘n Gwand aussa wachs’n, wird einfach etwas Neues gekauft, zu meiner Zeit hat die Mutter das alte ‚Gwand‘ auftrennt, und, wia sie es gebraucht hat, daraus dann wieder etwas Neues genäht.“ Der Duft vom Holz „Als kluana Bua bin i oft mit meinem Vater ins Holz gegangen, wo ich schon sehr früh mit dem Duft vom Wald und deren verschiedenen Hölzern in Berührung kam, der mich bis heute nicht mehr losgelassen hat. Ich kann mich noch gut erinnern, wia i aus einem Ast mei erstes Maipfeif`l g`schitzt hab.“ Für Hans ist es schon in jungen Jahren klar gewesen, einmal einen Holzberuf zu erlernen. So ist es dann auch gekommen, nur ist für den zierlichen Hans die Arbeit als Zimmererlehrling viel zu schwer gewesen, wo doch

das Bauholz zu dieser Zeit mühsam getragen und bearbeitet hat werden müssen. Hans hat nach einem Jahr auf eine Tischlerlehre am Weerberg umgesattelt und dann begonnen, sich mit dem Schnitzen auseinanderzusetzen. Krippenverein Weerberg Auf die Schnitzarbeiten von Hans ist der damalige Weerer Bgm. und Leiter der Erwachsenenschule Erwin Eberharter aufmerksam geworden, der Hans gebeten hat, Kurse für die ES Weer zu leiten - von Kerbund Reliefschnitzen bis hin zum Krippenbauen und Hintergrundmalen. Über 20 Jahre hat Hans die Kurse in Weer geleitet und leitet heute noch welche. Hans Knapp ist außerdem 22 Jahre im Tiroler Volkskunstmuseum als Bildhauer und Depotverwalter tätig gewesen, wo er ca. 42.000 Gegenstände gepflegt hat. Später hat er als Restaurator nicht nur Krippen restauriert, sondern ebenso alte Bauernmöbel originalgetreu wiederhergerichtet. Restaurierung Kirchenkrippe Die erste Kirchenkrippe, die von Hans Knapp restauriert worden ist, ist die Kitzbühler Kirchenkrippe mit ihren 50 cm großen Figuren von Giner aus Thauer,

danach hat er die Weerberger Kirchenkrippe und viele andere restauriert. Bis in die 70er-Jahre sind orientalische Krippen gebaut worden, bis Bachlechner und Honis (Hans) Eberharter heimatliche Krippen dargestellt haben. Ein weiterer Meilenstein in Knapps bildhauerischer Tätigkeit ist die „St. Peter“-Kirchenrenovierung am Weerberg gewesen. Neben der künstlerischen Leitung hat er sämtliche bildhauerische Arbeiten getätigt sowie den Volksaltar und Ambo entworfen und angefertigt. Im Zuge der feierlichen Weihe der restaurierten Kirche St. Peter am 12. Juli 1987 hat Hans Knapp das das päpstliche Ehrenzeichen PRO ECCLESIA ET PONTIFICI erhalten sowie in Folge weitere Auszeichnungen. Seit 1998 ist Hans Knapp im wohlverdienten Ruhestand. Es vergeht aber kein Tag, an dem er nicht in seiner Werkstatt steht und seinen Leidenschaften mit großer Hingabe nachgeht. Die begehrten und kunstvoll aus Zirbenwurzelstöcken geschnitzten Wurzelkrippen sind nur ein Beispiel für seinen Ideenreichtum. Noch bis zum 2. Februar ist der Weerberger Krippenweg mit 15 seiner Wurzelkrippen zu kawa besichtigen.


ANNO DAZUMAL

Die gute Nachricht der Woche Das Zillertal gehört schon seit Jahrzehnten zu jenen Gebieten, denen man gerne einen Besuch abstattet. Und das nicht immer, um Urlaub zu machen. Unternehmer kommen in unser Tal, um Geschäfte abzuwickeln. Unzählige Sparten, die Buntheit der Gewerbebetriebe, die Vielzahl der Handwerksunternehmen, bunte Läden, von sportlichen Hightligths über Geschäfte des täglichen Gebrauchs bis hin zu eleganten Modeshops, bieten einige Zillertaler Gemeinden und Gewerbegebiete für jeden etwas.

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

Die heute präsentierten Texte – zur Thematik Wirtschaft – geben einen wunderbaren Einblick in das alte Zillertal, in jenes Tal, das heute als wirtschaftliche Topregion und die Zillertaler als geschäftstüchtig bekannt sind. Aufregende Jahre des Wachstums liegen hinter uns. Zwischenzeitlich, vor fast genau 50 Jahren, wurde zum Beispiel die Mehrwertsteuer eingeführt. Jahre sind vergangen und das Zillertal ist um viele Geschäfte reicher. Dutzende damals gegründete Unternehmen gibt es noch, haben betriebswirtschaftlich zugelegt. Das ist die gute Nachricht der Woche. Und diese Nachricht klingt umso besser, je stärker man den Kontext aus den Jahren 1963 und 1970 miteinbezieht. Viel Vergnügen damit! meim


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

18

Hart im Zillertal

Alles neu in der Gemeinde Foto: Gemeinde Hart

Nach 40 Dienstjahren in der Gemeinde Hart ging unsere Amtsleiterin Erna Widner mit Ende des Jahres 2019 in den wohlverdienten Ruhestand.

Ginzling ist ein besonderes Pflaster: Musikalische, singfreudige Frauen haben sich zum Chor „Grantinus“ zusammengefunden und die gesamte Einnahme des Klöpflsingens an die Freiwillige Feuerwehr gespendet. Alle Achtung! Super Idee!

Bauamtsmitarbeiterin Verena Widner, Amtsleiterin i. R. Erna Widner, Bürgermeister Johann Flörl, Amtsleiterin Carina Steiner

Fotos(2): Hubert Aschenwald

Ein fröhliches Stelldichein anlässlich der Goldenen Hochzeit von Martha und Sigi Erler: Sepp, Lois und Martin

In den 40 Jahren „Gemeinde Hart“ hat Erna vieles erlebt und durchgestanden. Als Mitarbeiterin haben wir Erna besonders für ihre Loyalität, ihr großes Herz und ihr umfangreiches Wissen geschätzt. Wir danken ihr für ihre große Unterstützung in allen Angelegenheiten, ihr offenes Ohr für all die Anliegen und ihren unermüdlichen Einsatz für die Gemeinde Hart. DANKE! Wir wünschen Erna für ihren

Ruhestand noch viele Jahre voller Freude, Spaß, schöner Momente und vor allem aber Gesundheit. Mit 1. Jänner wurde Carina Steiner vom Gemeinderat zur neuen Amtsleiterin bestellt. Sie ist seit 2014 als Finanzverwaltung in der Gemeinde Hart tätig und übernimmt nun auch die Amtsleitung. Der Aufgabenbereich rund um das Bauamt obliegt nun Verena Widner.

TUX GRATULIERT

Auch Alt-Bgm. Günter Fankhauser gatulierte dem Jubelpaar.

Am 19. Jänner konnte Herr Josef Anfang seinen 80. Geburtstag feiern. Bürgermeister Simon Grubauer mit dem Gemeindevorstand überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünscht dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise seiner Angehörigen.

Tolle Stimmung verbreitete die Landjugend Fügenberg mit ihrem „Stefanie Rock“ in der Festhalle Fügen.


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Gewinnerin des VIP-KitzbühelWochenendes kommt aus Mayrhofen Laura Wechselberger, Kundin der Raiffeisenbank Mayrhofen und Umgebung eGen, ist die glückliche Gewinnerin des Hauptpreises der Raiffeisen Bank International AG Mastercard Weihnachtspromotion – sie gewinnt ein exklusives Kitzbühel-Wochenende für zwei Personen anlässlich der Hahnenkamm-Rennen 2020. Das Team der Raiffeisenbank Mayrhofen gratuliert nochmals recht herzlich und wünscht dir, liebe Laura, und deiner Begleitung viel Spaß und ein spannendes Wochenende in Kitzbühel – Ski Heil!

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

HAINZENBERG GRATULIERT Alois Huber - 80 Am Sonntag, den 12. Jänner, konnte Herr Alois Huber, Enterberg 713, seinen 80. Geburtstag feiern. Bürgermeister Georg Wartelsteiner überbrachte dazu die Glückwünsche der Gemeinde. Der rüstige Jubilar feierte seinen Geburtstag im engsten Familienkreis bei einem Essen im Gasthof „Zenzerwirt“. Dem Jubilar bedeutet es sehr viel, dass ihm die gute Gesundheit die tägliche Stallarbeit erlaubt. Der Kontakt mit dem Vieh war ihm von klein auf sehr wichtig und bereitet ihm nach wie vor die größte Freude. Wir gratulieren auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Gesundheit.

https://www.raiffeisen.at/tirol/mayrhofen/de/privatkunden.html oder besuche uns auf unserer Facebookseite (Raiffeisenbank Mayrhofen – Mit.Einander). bez. Anz.

Bürgermeister Georg Wartelsteiner mit Alois Huber

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Ferrarischule Innsbruck

… Familie Christine und Edmund Gredler das Fest der „Goldenen Hochzeit“ am 11. Jänner.

Foto: Land Tirol/Huldschiner

Schwerpunkt Gesundheit & Pflege

Jubiläum feierte …

Die Landesräte Beate Palfrader und Bernhard Tilg (beide Mitte) stellten gemeinsam mit Schuldirektor Manfred Jordan, Bildungsdirektor Paul Gappmaier und AZW-Direktorin Waltraud Buchberger die neue Fachschule für Sozialberufe mit Schwerpunkt Gesundheit und Pflege vor.

Am Standort der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in der Weinhartstraße in Innsbruck, auch Ferrarischule genannt, wird in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe AZW eine dreijährige Fachschule für Sozialberufe mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Pflege eingerichtet, die im Herbst 2020 als Schulversuch starten soll. Alter: ab 15 Jahren; Abschluss nach drei Jahren zur/m Bürokauffrau/mann, Betriebsdienstleistungskauffrau/mann; nach dreieinhalb Jahren (inkl. ½ Jahr Praktika) zum/r Pflegeassisten/-in, zudem sind Weiterqualifizierungen möglich.

… Frau Aloisia Oberlechner ihren 80. Geburtstag am 15. Jänner.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER KUCHLKASTL Die Klasse 3b der Hotelfachschule bereitet heute

flambierte „Crêpes Malty“ zu

Zutaten: 20 g Zucker, 20 g Butter, 2 Crêpes (dünne Palatschinken), 2 cl Kaffeelikör, 2 cl Weinbrand, 1/8 lt Schwarzbier

Zubereitung:

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

20

Zillertaler Tourismusschulen

Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer Schwaz Am 13. Jänner lud die WKO zum alljährlichen Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer Schwaz, zu dem sich weit über 300 Gäste eingefunden hatten.

• Zucker in die Pfanne geben und gemeinsam mit Butter schmelzen lassen • das nun entstehende Karamell mit Schwarzbier ablöschen (Achtung: sehr heiß!) und mit Kaffeelikör parfümieren • die Crêpes einlegen und mit der Soße nappieren • durch die Zugabe von Weinbrand die Crêpes flambieren • mit ein wenig geriebenen Haselnüssen anrichten

Ablöschen mit Schwarzbier

www.zillertaler-tourismusschulen.at

Einlegen der Crêpes in Schwarzbier, Karamellsauce

LH Günther Platter, LH-Stv. Josef Geisler, Landesrätin Patricia Zoller-Frischauf, die Landtagsabgeordneten Dominik Mainusch und Martin Wex, die Nationalräte Franz Hörl und Hermann Gahr sowie Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKO Österreich, und Christoph Walser, Präsident der WKO Tirol, stellten neben zahlreichen Bürgermeistern des Bezirkes und

Spitzen der heimischen Wirtschaft nur einen kleinen Auszug aus der erlesenen Gästeschar dieser Veranstaltung dar. Die kulinarische Betreuung des Empfanges übernahmen in diesem Jahr die Zillertaler Tourismusschulen, welche die Gäste mit einer Vielfalt an ausschließlich regionalen Köstlichkeiten wie Zillertaler Ofenleber, Ragout vom heimischen Wild, Saibling aus dem Stubaital oder Alpengarnelen aus Hall überraschten. Die Gäste zeigten sich nicht nur von den heimischen Produkten, sondern im Besonderen von der Freude und der gelebten Zillertaler Gastlichkeit, welche die Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck brachten, begeistert.

Wir wünschen gutes Gelingen!

Österreichischer Alpenverein Sektion Zillertal GINZLING GRATULIERT Herr Erich Kröll, Dornauberg 30, konnte am 14. Jänner seinen 70. Geburtstag feiern. Die Ortsvorstehung gratuliert dazu recht herzlich.

Winterfit 2020

Unter dem Motto „18 Minuten“ stand der diesjährige Schwerpunkt der Veranstaltungsreihe der Alpenvereinssektion Zillertal „Winterfit 2020“. Im theoretischen Teil wurden Schnee- und Lawinenkunde sowie der Ernstfall und die Strategie zur Rettung bei einem Lawinenunfall vermittelt. Der Praxistag konnte am Finkenberger Penken bei perfektem Wetter abgehalten werden. In vier Stationen trainierten die Teilnehmer die effiziente und richtige Handhabung von LVS-Gerät, Sonde und Schaufel. Ein Schwerpunkt war auch die Rettung einer verschütteten Person unter Reanimationsbedingungen. Mehr als 60 Personen, unter ihnen viele

junge Skitourengeher und Freerider nahmen schlussendlich an dieser Veranstaltung teil. Bedanken möchte sich der Österreichische Alpenverein Sektion Zillertal beim Team der Finkenberger Almbahnen für die großartige und tatkräftige Unterstützung dieser Veranstaltung und kostenlose Beförderung der Teilnehmer, bei der Familie Huber - Penkentenne für die Räumlichkeiten im Lokal sowie Markus Sporer - Zillertalfoto für die fotografische Begleitung.


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

21

PVÖ Zell am Ziller

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

DER PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Ein schöner Skitag

Foto: PVÖ Zell am Ziller

Foto: PVÖ Zell am Ziller

Am 16. Jänner veranstaltete der Pensionistenverein Zell am Ziller einen Skitag in der Zillertal Arena.

Am 10. Jänner konnten Obmann Platzer Karl und Weichselbaumer Manfred mit zahlreichen Kegler-Freunden unserer Kassierin Bampi Helga, Zell am Ziller, Rohrerstr., welche am 3. Jänner ihren 70er feiern durfte, im GH Rosengarten bei einer schönen Feier herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne Jahre mit Gesundheit, Zufriedenheit und viel Spaß bei der Arbeit als Kassierin in unserem Verein wünschen.

Die Gratulanten mit Jubilarin Bampi Helga (4. v. r.)

nige Abfahrten getätigt. Auf diesem Wege möchten wir uns bei der Zillertal Arena für die nötigen Freikarten herzlich bedanken. Besonderer Dank gebührt auch den Wirtsleuten der Schnitzelhütte, Hans und Rosi Heim, die uns mit dem berühmten „Wiener Schnitzel“ kostenlos verwöhnten, sowie unseren Musikanten für die gute Stimmung.

Am 15. Jänner konnten Obmann Platzer Karl und Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred der noch sehr rüstigen Frau Oberlechner Aloisia, Zell am Ziller Unterau, die ihren 80. Geburtstag feiern durfte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie und unseres Vereins wünschen. Foto: PVÖ Zell am Ziller

Bei wunderschönem Skiwetter traf sich eine Gruppe von 21 Skikanonen, um 9.00 Uhr ging es los. Bis 11.30 Uhr wurden fleißig Schwünge und Tempo gemacht, ehe wir alle zum Mittagessen und gemütlichen Teil in der Schnitzlhütte (Sportabfahrt) eintrafen. Nach dem Auftanken des Flüssigkeitsverlustes, Einnahme eines Kurvengeistes und Tilgung des Hungers wurden noch ei-

Euer Obmann Platzer Karl

Dorfstadl - Hotel Zellerhof

Ball der FF-Zell am Ziller Am Samstag, den 11. Jänner, öffnete die Freiwillige Feuerwehr Zell am Ziller die Pforten des „Zellerhof–Dorfstadls“, um ihren schon traditionellen Ball abzuhalten. Kommandant ABI Siegfried Geisler konnte vor einem vollen Haus wieder zahlreiche Ehrengäste, Kameraden aus den umliegenden Feuerwehren, Freunde und Gönner begrüßen. Die rauschende Ballnacht begleitete und unterhielt, wie seit vielen Jahren, das Erfolgsduo aus dem Zillertal, die „Zillertaler Mander“.

Obmann Platzer Karl, Jubilarin Oberlechner Aloisia, Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred

DER BIENENZUCHTVEREIN GRATULIERT Josef Wechselberger zum 70er Kürzlich durfte eine Imkerabordnung Josef Wechselberger (Stockach Josef) zum 70er gratulieren. Er hat seit vielen Jahren eine große Freude mit seinen fleißigen Bienen und ist bei allen Vereinsveranstaltungen immer mit dabei. Josef freute sich über die traditionelle Imkertorte und für die Gesundheit gab es dann noch ein Honigschnapserl.


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

HIPPACH GRATULIERT Herr Hintner Friedrich, Wiese 241, feierte am 12. Jänner sein 80. Wiegenfest. Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich dazu Bgm. Gerhard Hundsbichler und VizeBgm. Matthias Geisler ein. Am 14 Jänner übergab Bezirkshauptmann Dr. Michael Brandl die Jubelgabe des Landes Tirol anlässlich der Diamantenen Hochzeit an die Ehegatten Spitaler Andreas und Theresia, Schwendberg 420a. Bürgermeister Gerhard Hundsbichler lud zu einem gemütlichen Mittagessen im Gasthof Berghof ein.

Die Gemeinde Hippach wünscht den Jubilaren auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

DIE BMK HIPPACH GRATULIERT

22

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Kindergarten Ginzling

Danke für die tolle Skiwoche!

Traumhaftes Wetter, angenehme Temperaturen, hervorragende Pisten und eine perfekte Rundumbetreuung waren heuer die Zutaten für unsere Skiwoche in Finkenberg. Die Ginzlinger Skikanonen aus dem Kindergarten bedanken sich ganz herzlich bei Nicola und Hanspeter Pendl mit ihrem Team der „Ski- und Snowboardschule Sunny“,

Christa und Georg von der Granatalm und den Finkenberger Almbahnen für den unvergesslichen Skikurs. Ein besonderer Dank gilt den Eltern der Kinder – eine Skiwoche am Penken wäre nicht möglich, wenn ihr nicht bereit wärt, in Fahrgemeinschaften die Kinder zur Bahn zu bringen und wieder abzuholen! Eure Ginzlinger Kindergartler mit Anna und Tanja

Der Skikurs – immer ein besonderes Highlight

Die Waldkinder Zillertal auf der Piste Ein riesengroßes Dankeschön an die Skischule SkiCHECK für den kostenlosen Skikurs.

Am 8. Jänner durften wir unserem Josef Wechselberger zu seinem 50. Geburtstag gratulieren und am 9. Jänner unserem Fähnrich Rudolf Rauch (Weba Rudl) zu seinem 80. Geburtstag gratulieren. Wir wünschen den beiden weiterhin viel Freude an der Musik, Glück und Gesundheit. Auf diesem Weg bedanken wir uns noch einmal recht Herzlich bei unserem Rudl für die Einkehr.

RAMSAU GRATULIERT Kaplenig – 80. Geburtstag Kürzlich konnte Frau Brunhilde Kaplenig ihren 80. Geburtstag feiern. Die Gemeinde gratulierte der Jubilarin ganz herzlich. Jubilarin Brunhilde Kaplenig, Bgm. Friedrich Steiner (v. l.)

Der Skikurs mit unseren Kindergartlern zählt zu den besonderen Highlights jedes Jahr. Letzte Woche war es wieder so weit. Beladen mit Ski, Stöcken und Helm machte sich die Kindergartengruppe Zwergohreulen auf den Weg in das Skigebiet Spieljoch. Dort wurden sie von drei Skilehrern der Skischule SkiCHECK mit viel Engagement und Herz je nach Können unterrichtet.

Im Style „Pizzaschnitte“ und „Pommes“ düsten die Kleinen über den Schnee. In den wohlverdienten Pausen konnten die Kids den großzügigen Aufenthaltsraum zum Aufwärmen nutzen und sich mit einer Jause stärken. Wie alle Jahre hat die Skiwoche bei der Skischule SkiCHECK den Kindern viel Spaß bereitet, und am Ende der Woche kehrten 16 strahlende Gesichter zu ihren Eltern zurück. An dieser Stelle noch einmal vielen lieben Dank der Skischule SkiCHECK.


SPORT IM ZILLERTAL

23

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

NEUE Buchungsplattform für Zillertaler Vermieter

MyZillertal.app erweitert ihr Angebot Ab sofort sind neben Erlebnissen auch Unterkünfte online buchbar, somit hat der Gast zukünftig EINE Adresse für all seine Urlaubswünsche. Das innovative Pilotprojekt der Ferienregion MayrhofenHippach ging im Winter 2018 live und startete mit einer kleinen, feinen Produktpalette. Nun folgt die Einbindung online buchbarer Unterkünfte auf myzillertal.app. Ab sofort haben alle Vermieter

im Zillertal die Möglichkeit, ihre Zimmer/Ferienwohnungen auf myzillertal.app zu präsentieren und zu vermarkten: Die Vorteile im Überblick: • HÖHERE PRÄSENZ eine weitere Plattform für den Vertrieb der Unterkunft.

• KEIN AUFWAND alle Daten werden aus Feratel übernommen. • RUNDUM-SERVICE der Gast kann mit der Zimmerbuchung Skipass und weitere Erlebnisse mitbuchen. • MEHR SICHERHEIT die Zahlung läuft über

myzillertal.app • GERINGE KOSTEN der Online-Auftritt ist kostenlos. Servicegebühr nur bei erfolgreicher Buchung.

Der TC-Raiffeisen Hippach möchte sich ganz recht herzlich bei allen Spielern und Spielerinnen für ihren Einsatz und ihr faires Verhalten, bei den Sponsoren der Freizeitpark Zell GmbH, der Zillertaler Hausmannskost, der Rössl Alm und der Firma Daka bedanken. Im Rahmen dieser

Veranstaltung fand auch noch ein Schätzspiel zugunsten der Tennisjugend statt. Dabei möchten wir uns bei der Freizeitpark Zell GmbH, der Zillertaler Hausmannskost, Daniel´s Haare und beim Insider Sport Shop Tux ganz recht herzlich für die Preise bedanken.

Informationen und Terminvereinbarung: T: +43 5285 6760

TC-Raiffeisen Hippach

6. Zillertaler Winter-Doppel-Tennisturnier Am Sonntag, den 12. Jänner, fand in der Tennishalle Zell am Ziller das bereits 6. Zillertaler Winter-Doppel-Tennisturnier statt. Nicht weniger als 30 Doppel-Paarungen hatten sich aus ganz Tirol angemeldet. Aufgeteilt in acht Gruppen waren dadurch jeder Paarung mehrere Spiele garantiert. Folgende Doppel-Paarungen gingen als Sieger der einzelnen Gruppen hervor: Gruppe Herren 1 – Simon Gruber & Reinhard Mitterer Gruppe Herren 2 – Martin Amor & Michael Gröblacher Gruppe Herren 3 – Martin Kopp & Alexander Schopper Gruppe Herren 4 – Christian

Troppmair & Hannes Schiestl Gruppe Herren 5 – Anton Kraler & Johannes Colleselli Mixed-Doppel – Claudia Stückler & Matthias Rubisoier Gruppe Damen 1 – Michelle Wechselberger & Christina Geisler Gruppe Damen 2 – May Amort & Leonie Gschwendtner

Markus Wechselberger

Aschau: Sportverein-Kinder der Sektion Skilauf neu ausstaffiert Ganz besonders freuen sich die Kinder der Renntruppe über die Ausstattung mit hochqualitativer Skivereinsbekleidung. Die Kinder sind sichtlich stolz auf ihr sportliches Schöffel-Outfit. An der Finanzierung der neuen Skikollektion der Sektion Skilauf in Aschau waren neben Eigenmitteln der Sportverein Aschau, Sektion Skilauf sowie

die Sponsoren Insider Sportshop in Tux und die Raiffeisen Regionalbank Fügen-Kaltenbach-Zell beteiligt. Die Eltern der Skikinder sowie der SV Aschau, Sektion Skilauf, möchten sich auf diesem Weg recht herzlich für die Unterstützung bedanken. Aufgrund der großzügigen Mittel der Firmen ist die wichtige Vereinsarbeit möglich.

Foto: SV Aschau

In der heurigen Wintersaison trainieren erstmals wieder zahlreiche Kinder bei der Sektion Skilauf des Sportvereins Aschau. Es wird vom Wintersportverein nämlich in diesem Winter ein hochwertiges Skitraining angeboten, das bereits über 30 Kinder in Anspruch nehmen.

Die Skikinder des Sportvereins Aschau, Sektion Skilauf, präsentieren stolz ihr neues Ski-Outfit mit Trainer Sebastian Keiler.


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

BLECHLAWINE 2020

2. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

SPORT IM ZILLERTAL

24

Kampfsportcenter Kruckenhauser Wörgl

Kickbox-Europa-Cup „Golden Glove“

BLECHLAWINE 2020 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musikund Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 21. bis 24. Mai für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier die nächste Vorstellung von zwei Gruppen, die beim Blasmusik-Festival 2020 dabei sein werden:

Siegerpose Jennifer Pfund nach gewonnenem Halbfinale

„ECHT“ BÖHMISCH „Echt“ Böhmisch sind zusammen sieben Vollblutmusiker von Musikstudenten über Militärmusikanten bis hin zu langjährig erfahrenen Spitzenmusikanten sowie Berufsmusikern und Musiklehrern. Und genau diese Mischung macht die Besonderheit dieser tollen Gruppe aus Tirol aus – profunde musikalische Ausbildung verbindet sich bei „Echt“ Böhmisch mit langjähriger Bühnenerfahrung. „Echt“ Böhmisch spielt beim 2. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Freitag, den 22. Mai, um 16.00 Uhr.

Von 17. bis 20. Jänner fand in Mareno di Piave, Italien, der international sehr gut besetzte Kickbox-Europa-Cup „Golden Glove“ statt, an dem sich Kämpfer aus 17 Nationen maßen. Mit dabei waren auch drei Athleten aus dem Bezirk Schwaz,

welche für den Verein KC Kruckenhauser Wörgl starteten. Die vom Fitnesscenter „InMotion Fügen“ gesponserte Jennifer Pfund aus Rohrberg war in ihrer Parade-Disziplin „Leichtkontakt“ weder in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse -60kg, noch in der darüberliegenden zu bremsen und sicherte sich einen TurnierDoppel-Sieg. Die neunjährige Anna Salzburger startete in der Kinder-Nachwuchsklasse und konnte sensationell den 1. Platz -36kg- und den 2. Platz in der +36kg-Klasse, jeweils im „Pointfighting“, abräumen. Ihr 14-jähriger Bruder Noel Salzburger kämpfte sich am Sonntag im „Pointfighting“ bis 63kg mit drei gewonnenen Vorrundenkämpfen souverän bis ins Finale vor, wo er sich nur knapp geschlagen geben musste.

Tiroler Leichtathletik-Nachwuchsmeisterschaften

Drei Mädchen am Start

Ewig junge Blasmusik, das ist das Motto der jungen, jung gebliebenen, aber mit Sicherheit erfahrenen, professionellen und allseits bekannten Musikanten aus dem Raum Mittelhessen. Die Idee, eine solche Besetzung 2010 zu gründen, beruhte, wie es so schön heißt, auf vielen Zufällen. In der Hauptsache war es aber die Liebe zur Egerländer Blasmusik, welche die Musikanten schon seit vielen Jahren im Herzen tragen (4 Musiker haben Egerländer Wurzeln), und so hat sie sich in der kurzen Zeit ihres Schaffens schon bestens in der Blasmusikszene etabliert und ist nicht mehr wegzudenken. Markenzeichen des Ensembles ist die hohe Flexibilität an musikalischer Ausdrucksweise. Egerländer 6 spielt beim 2. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Freitag, den 22. Mai, um 17.00 Uhr.

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets unter www.myZillertal.app für die Blechlawine 2020 sichern!

Foto: TU Raika Schwaz

EGERLÄNDER 6

Madeleine Huber aus Aschau gewann Gold im 60m-Sprint, im Kugelstoßen und im Weitsprung gegen starke Konkurrenz. Mit dem 4. Platz im Hürdensprint stellte Madeleine zudem ihre Vielseitigkeit im Hinblick auf den Mehrkampf unter Beweis. Jana Schweinberger, ebenfalls aus Aschau, startete als eine der Jüngsten bei den Schüler-

meisterschaften und konnte ihre persönlichen Bestleistungen in allen Disziplinen verbessern, als bestes Ergebnis erreichte Sie den 7. Platz im Weitsprung und im Hürdensprint. Lisa Rauch aus Ramsau konnte gleichfalls alle Bestleistungen verbessern und belegte den 8. Platz im Hürdensprint.


INSERATE

25

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 | 2020

Eni-Tankstelle, 6275 Stumm Gewerbegebiet 6

KONTAKTDATEN ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper

www.zillertalerheimatstimme.at FACEBOOK

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort

TANKSTELLENKASSIER/IN

Teilzeit ca. 20 Stunden/Woche KV € 1.620.- auf Basis Vollzeit Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation. Bewerbungen an: Herrn Manfred Isola Tel. 0650 2439305 plose.1025@netz.eniaustria.at

Auch im Winter wieder für unsere Gäste! Auf Vorbestellung:

FONDUE (Fleisch oder/und Käse) SCHWEINSRIPPERL, KALBS- und SCHWEINSHAXE jeden Mittwoch:

STEIRISCHES BACKENDL

Suche Senner für die

jeden Donnerstag:

RIESENSCHNITZEL

Neuhüttenalm in Gerlos

Tel. 0664 2510175

Der Fachschulverband Zillertal führt in Zell am Ziller das Internat der „Zillertaler Tourismusschulen“. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt:

Sekretär/in (Teilzeit) Buchhaltungskenntnisse von Vorteil Teilzeit 10-15 Stunden an 2-3 Tagen (flexibel) Arbeitsort: Zell am Ziller Lohn lt. Kollektiv mit Bereitschaft auf Überzahlung Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich an den Fachschulverband Zillertal, Schulhotel Zellerhof Internatsleiter Bálint Pataky Bahnhofstraße 3, 6280 Zell am Ziller, Tel. +43 (0)5282 2612 oder per Mail an: info@schulhotel-zellerhof.at Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Mayrhofen | Tel.:+43 5285 62664

Lager/Betriebsfläche 137 m²

evtl. teilbar, längerfristig in Mayrhofen zu vermieten. 0664 434 78 78

Suchen Baugrund

zw. Ramsau und Schlitters 400 – 500 m2 Sind seit 26 Jahren im Zillertal. Tel. 0664 82 85 018

Für unser/e Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KOCH/KÖCHIN Voll- oder Teilzeit

KELLNER/IN

für Frühschicht Ganzjahresstellen Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 386 27 52

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir AB SOFORT: ZIMMERER- FACHARBEITER, VORARBEITER, POLIER, HELFER, TISCHLER AUCH ZIMMERERPARTIE ab EUR 14,89/h brutto Überzahlung nach Qualifikation und Vereinbarung Walter Eberl Tel. 0664 1328524 oder zimmerei.eberl@tirol.com

Zur Verstärkung unseres dynamischen Teams suchen wir ab sofort motivierte und engagierte

ELEKTROTECHNIKER (m/w) LEHRLINGE ELEKTROTECHNIK (m/w) HILFSKRÄFTE ELEKTROTECHNIK (m/w) GEBÄUDETECHNIKER (m/w) PROGRAMMIERER (m/w) Bist du interessiert ? - dann freuen wir uns auf deine offenen Fragen, deine Bewerbung oder deinen Anruf. Gerne kannst du bei uns auch über den zweiten Bildungsweg in die Elektrotechnik einsteigen - frag uns einfach danach ! Elektrotechnik Sporer GmbH 6290 Mayrhofen Stillupklamm 800a

T +43 5285 64206 info@elektro-sporer.at www.elektro-sporer.at


4 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Verkäufer/in (Lebens- und Genussmittelhandel) – Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Tux. Mindestentgelt: 1.570,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12457560

INSERATE

26

Wenn das auch deine Einstellung ist, bist du bei uns genau richtig!

Konditor/in – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.850,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12457584 Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/-schwester – Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.324,00 brutto/Monat/ Basis Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12462098 Industrielackierer/in oder Lackierer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Kaltenbach. Mindestentgelt: 2.130,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12444944 Pflegefachassistent/in oder Pflegeassistent/in – Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.163,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12462107 Lagerarbeiter/in – Vollzeit. Arbeitsort: Aschau. Mindestentgelt: 10,20 brutto/Stunde/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12439660 Staplerfahrer/in und Lagemitarbeiter/in – Vollzeit. Arbeitsort: mittleres Zillertal. Mindestentgelt: 1.612,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12461474 Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

Landwirtschaft oder Stall im Hinteren Zillertal zu pachten gesucht Chiffré 02- 04/2020

WIR SUCHEN: Mitarbeiter/-in für unsere Filialen im RAUM ZILLERTAL Voll- und Teilzeit

WIR BIETEN: eine sichere Ganzjahresstelle flexible Arbeitszeiten Bezahlung laut KV mit Bereitschaft zur Überzahlung nach Einarbeitung Mitarbeiter-Rabatte Arbeitsbekleidung

Hast du Lust, ein Teil des engagierten EZEB-Teams zu werden?

DANN MELDE DICH JETZT! JETZT Chefin Karin 0664 88 930 902 Filialbetreuer Harald 0664 88 930 913 Filialbetreuer Martin 0664 88 930 912 Email: office@ezeb.at www.ezeb.at


INSERATE

27

SUCHE STELLE als Haushaltshilfe 4 - 5 h pro Woche zwischen Zell und Schlitters Chiffré 01- 04/2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Suche erfahrene, selbstständig arbeitende

Gemeinde Ramsau im Zillertal Ramsau 265, 6284 Ramsau i. Z. gemeinde@ramsau.tirol.gv.at

Haushaltsfee

in Mayrhofen. Gute Bezahlung, flexible Zeiteinteilung. Tel. 0664 350 79 50

4 | 2020

STELLENAUSSCHREIBUNG

In der Gemeinde Ramsau im Zillertal gelangt der Dienstposten eines/einer

BAUHOFMITARBEITER/IN Wir suchen ab sofort für unser Team eine/n

MitarbeiterIn für Busdisposition SIE HABEN IDEALERWEISE:

- eine abgeschlossene Berufsausbildung - Erfahrung in der Sparte Tourismus - eine selbstständige, genaue Arbeitsweise - gute EDV-Kenntnisse - gute sprachliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit (Englisch vorausgesetzt) - hohes Verantwortungsbewusstsein - Flexibilität, Belastbarkeit, Team- und Kommunikationsfähigkeit

WIR BIETEN IHNEN:

- eine interessante Tätigkeit bei sehr guter Bezahlung

IHRE AUFGABEN:

- Korrespondenz in Deutsch und Englisch - Assistenz in der Verwaltung und Einteilung des kompletten Fuhrparks - Mithilfe bei Kalkulationen, Angeboten und Rechnungen - Erstellen von Teilnehmerlisten für Urlausbreisende - einfache Kassaführung

IHRE ARBEITSZEIT:

- flexibel und nach Absprache zwischen 30 – 40 Stunden pro Woche

IHRE ENTLOHNUNG:

- Es ist der Kollektivvertrag für Reisebüroangestellte anzuwenden. Abhängig von beruflicher Qualifikation und Erfahrung ist eine deutliche Überzahlung vorgesehen. Ihre Bewerbung richten Sie vorzugsweise per E-Mail an: Christophorus Busbetriebs GmbH z. H. Frau Franziska Kröll A-6290 Mayhrofen franziska.kroell@christophorus.at

mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden (Vollzeitbeschäftigung) mit allen im Bereich des Bauhofes der Gemeinde Ramsau im Zillertal anfallenden Tätigkeiten zur Besetzung. Aufnahmeerfordernisse: • abgeschlossene handwerkliche Berufsausbildung oder grundsätzlich vielseitiges handwerkliches Geschick • österreichische Staatsbürgerschaft oder EU/EWR-Bürger/in • Führerschein B • einwandfreier Leumund • bei männlichen Bewerbern: abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst (falls keine Befreiung zur Ableistung des Präsenz- oder Zivildienstes vorliegt) • entsprechende körperliche Eignung • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit (Winterdienst, Notdienst) • Bereitschaft für selbstständiges, verantwortungsbewusstes und teamorientiertes Arbeiten Auf § 2 Gemeinde-Gleichbehandlungsgesetzes 2005 iVm § 7 Landes-Gleichbehandlungsgesetzes 2005 wird verwiesen. Die Anstellung erfolgt vorerst befristet auf ein Jahr. Der erste Monat gilt als Probemonat. Die Einstufung erfolgt nach den Bestimmungen des Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes 2012 (G-VBG 2012) idgF, Entlohnungsgruppe VBII/p3. Das Mindestentgelt beträgt monatlich brutto € 1.568,5. Es wird darauf hingewiesen, dass sich das angeführte Mindestentgelt aufgrund von gesetzlichen Vorschriften gegebenenfalls durch anrechenbare Vordienstzeiten erhöht. Die Entscheidung über die Anstellung obliegt dem Gemeinderat. Schriftliche Bewerbungsschreiben samt Unterlagen (Lebenslauf, Schul- und Dienstzeugnisse, Strafregisterbescheinigung, bei männlichen Bewerbern Nachweis über geleisteten Präsenz- oder Zivildienst oder Nachweis über eine Befreiung zur Leistung des Präsenz- oder Zivildienstes) sind ab sofort, bis spätestens Montag, 17.02.2020, beim Gemeindeamt Ramsau im Zillertal, Ramsau 265, 6284 Ramsau im Zillertal, einzubringen oder per E-Mail an gemeinde@ramsau.tirol.gv.at zu senden. Der Bürgermeister Steiner Friedrich


Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

D 1 ST U N

E

S I T A R G EN! PA R K

PARKGARAGE MAYRHOFEN PARKEN DIREKT IM ZENTRUM bequem und komfortabel

Nützen Sie die Gratisparkstunde und den familienfreundlichen Lift

GemNova Sprachkurse 2020 22.01.2020 - 08.04.2020

mittwochs

9:30 - 11:30 14:00 - 16:00 18:00 - 20:00

€ 290;-

23.01.2020 - 09.04.2020 20.01.2020 - 06.04.2020 23.01.2020 - 09.04.2020

donnerstags montags donnerstags

9:30 - 11:30 14:00 16:00 18:00 - 20:00

€ 290;-

22.01.2020 - 08.04.2020

mittwochs

14:00 – 16:00 18:00 – 20:00

€ 290;-

Deutschkurs B1.1

23.01.2020 - 09.04.2020

donnerstags

14:00 – 16:00 18:00 – 20:00

€ 290;-

Englisch im Alltag 1.

20.01.2020 - 06.04.2020

montags

14:00 – 16:00 18:00 – 20:00

€ 290;-

Englisch im Alltag 2.

21.01.2020 - 077.04.2020

dienstags

14:00 – 16:00 18:00 – 20:00

€ 290;-

Mayrhofen

Deutsch im Alltag und Arbeitsleben Basiskurs 1 (A0/A1) Deutsch im Alltag und Arbeitsleben Basiskurs 2 (A1/A2) Deutsch im Alltag und Arbeitsleben Basiskurs 3 (A2)

Anmeldungen bei

Edit Kiss

e.kiss@gemnova.at Deutsch im Alltag und Arbeitsleben

mittwochs dienstags

14:00 - 16:00 18:00 - 20:00

€ 290;-

23.01.2020 - 09.04.2020 20.01.2020 - 07.04.2020

donnerstags dienstags

14:00 16:00 18:00 - 20:00

€ 290;-

23.01.2020 - 09.04.2020

donnerstags

18:00 – 20:00

€ 290;-

Deutschkurs B1.1

20.01.2020 - 06.04.2020

montags

14:00 – 16:00 18:00 – 20:00

€ 290;-

Deutschkurs B2.1

20.01.2020 - 06.04.2020

montags

18:00 – 20:00

€ 290;-

Basiskurs 1 (A0/A1)

Fügen

Ratenzahlung möglich

22.01.2020 - 08.04.2020 21.01.2020 - 07.04.2020

Deutsch im Alltag und Arbeitsleben Basiskurs 2 (A1/A2) Deutsch im Alltag und Arbeitsleben Basiskurs 3 (A2)

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 4 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 4 2020

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 4 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 4 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded