__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

74. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 17. Jänner 2020 · Nr. 3

POLITIK UND WIRTSCHAFT Familienbetriebe im Fokus beim Neujahrsempfang der WK-Schwaz Seite 3

DIESE WOCHE

LERNEN MIT SPASS

SKI-CLUB MAYRHOFEN

Im Porträt: Volksschule Strass im Zillertal

Mit einem Paukenschlag in die Rennsaison gestartet

Seite 13

Seite 28

SCHWERPUNKNT WERTANL-A1G7 E

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Seite 14

Nächster Schwerpunkt in der KW 6: URLAUB 2020


3 | 2020

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion.P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Kraiger Walter Bgm. Monika Wechselberger, LH Günther Platter, WK-Vizepräsidentin Martha Schultz

Dass das „Watten“ traditionell hochgehalten wird, dafür sorgt diese Karterrunde, hier zu Besuch bei Bgm. Monika Wechselberger. Foto: Ski-Club Mayrhofen

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Ski-Club Mayrhofen: Slalom für die Schüler und Jugend der Bezirke Schwaz und Innsbruck Nord am Ahorn Seite 28

Der Junglehrer der Schulklasse 1959/60 Häusling im Zillergrund, Kurt Lehner, 19 Jahre (r.), und einer seiner Schüler, Jakob Auer, 12 Jahre. Jetzt gut 60 Jahre später : Herzliche Glückwünsche, lieber Kurt, zum runden Geburtstag!


AUFBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

Über Jahrzehnte gewachsen, in ein neues Jahrzehnt

Foto:Kraiger Walter

Familienbetriebe, das Rückgrat der heimischen Wirtschaft

Neujahrsempfang in der WK-Schwaz: NR Franz Hörl, Mag. Viktoria Neuner-Opbacher, Ing. Veronika Opbacher und Franz Opbacher; Opbacher Installationen GmbH - ein TOP Zillertaler Familienbetrieb

Über Jahrzehnte gewachsen, trifft dabei Tradition auf Innovation. Familienbetriebe repräsentieren ein wichtiges Fundament, sind ein starkes Rückgrat in der heimischen Wirtschaft. Herausragende Leistungen brauchen eine zeitgemäße zukunftsweisende Antwort, das sind Rahmenbedingungen, die politisch mitgetragen werden müssen. Es braucht eine Politik, die beispielsweise den Weg für Betriebsübergaben mit weniger Bürokratie ebnet. Aber nicht nur politische Aspekte sind unter Betracht zu ziehen, sondern ebenso strategische, ökonomische und soziale.

Eine offene Kommunikation, frei von zwischenmenschlichen Problemen, zwischen Übergeber und Übernehmer ermöglicht eine gemeinsame Vision und Strategie als Basis für ein gutes Miteinander. In den kommenden Jahren übergeben, laut Wirtschaftskammer Schwaz, fast 6.000 Betriebe mit rund 50.000 Beschäftigten in Tirol bzw. fast 900 Betriebe mit rund 5.000 Beschäftigten im Bezirk Schwaz. Und dabei möchte die Wirtschaftskammer Schwaz 2020 mit ihren speziellen Angeboten und Serviceleistungen den Anforderungen für die in Familien-Hand befindlichen Unternehmen gerecht werden und diesen eine wertvolle Stütze sein. Beginnend mit 21. Jänner wird erstmals in der BH Schwaz ein Betriebsanlagensprechtag für alle Gewerbetreibenden, insbesondere aber für Betriebsübergeber und -übernehmer stattfinden. Eine Infoveran-

staltung, die 2020 monatlich angeboten wird. Betriebserweiterungen und Innovationsbereitschaft sind Themen, die zukunftsweisende Lösungsansätze aller Beteiligten bedürfen. Wirtschaft, Politik und Interessensvertretung haben an einem Strang zu ziehen, um den Familienunternehmen in den einzelnen Regionen die besten Voraussetzungen für die Zukunft bieten zu können. Best-Practice für das Rückgrat der heimischen Wirtschaft, für die einzigartige Erfolgsgeschichte der Familienunternehmen in unserem Land, in unserem Bezirk! „Die politischen Rahmenbedingungen bilden die Leitplanken für die zukünftige Entwicklung“, so WK-Tirol Präsident Christoph Walser, „sie müssen ein Spiegel der rasanten Veränderungen sein und ebenfalls mit der Zeit gehen.“ Ein Zitat, auf das man

nur mit mutigen Reformen, mit einer Senkung der Steuerlast, einer schlankeren Bürokratie als Anreiz auf innovative Ansätze antworten kann. Nachhaltig und zukunftsfit mit Tirols Wirtschaft in ein neues Jahrzehnt! Foto: T. Anzenberger

Im Bezirk Schwaz gibt es etwas mehr als 2.000 Familienbetriebe. Mit 16.000 Arbeitnehmern bilden diese einen nicht unwesentlichen Wirtschaftsfaktor. Die Wirtschaftsleistung liegt mit zwei Milliarden Euro bei rund der Hälfte des Jahresumsatzes aller Unternehmen im Bezirk.

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


3 | 2020

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 18.1.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Maximilian Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

So 19.1.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Maximilian Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Gerlosstein Apotheke in Zell am Ziller von Sa., 18.1., bis Fr., 24.1., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

(im Ausland und vom Handy)

112

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141 BKH Schwaz 05242 600

SOZIALSPRENGEL NOTRUFNUMMERN

Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf 01 717 19 Gesundheitshotline 1450 Telefonische Gesundheitsberatung

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 6/2020 – 7.2.

SCHWERPUNKT URLAUB 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

Reiseveranstalter und Reiseziele

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

Foto: Hannes Wechselberger

BILD DER WOCHE

Unterhalb von „Schiestl‘s Sunnalm“ im Horberggebiet


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

FORSTTAGSATZUNGSPROGRAMM 2020 für die Gemeinden des Zillertales Im Jänner und Februar dieses Jahres finden in den Gemeinden des Zillertales wieder die alljährlichen Forsttagsatzungen bzw. Waldinformationstage für den Privat- und Gemeinschaftswald statt. Aktuelle forstliche Themen sind heuer unter anderem Projektstandard und Instandhaltung von Forstwegen, Projektvorstellung „Klimafitter Bergwald“, Ergebnisse Neuaufnahme der Verjüngungsdynamik, Bericht des Waldaufsehers, Überblick über die forstliche Förderlandschaft 2020 sowie Einschlagzahlen und Holzpreis. Zur Teilnahme an diesem Waldinformationstag sind alle am Wald Interessierten herzlichst eingeladen. Die Termine können unten stehender Tabelle entnommen werden: GEMEINDE

ZEIT

ORT

Aschau-Distelberg Gerlos Gerlosberg Hainzenberg Rohrberg Zell a. Z.

Dienstag 28.1.2020 10.00 Uhr

Gemeindeamt Zell a. Z.

Hart Stumm Stummerberg

Dienstag 28.1.2020 14.00 Uhr

Gemeindeamt Hart

Hippach Schwendau Zellberg

Donnerstag 30.1.2020 10.00 Uhr

Gasthof Hubertus Laimach

Aschau Kaltenbach Ried Uderns

Donnerstag 30.1.2020 14.00 Uhr

Widum Aschau i. Z.

Fügen Fügenberg

Dienstag 4.2.2020 14.00 Uhr

Gasthof Goglhof

Bruck Strass Schlitters

Donnerstag 6.2.2020 14.00 Uhr

Gasthof Post Strass

Brandberg Mayrhofen Ramsau

Dienstag 18.2.2020 14.00 Uhr

Gemeindeamt Ramsau

Tux

Mittwoch 19.2.2020 9.30 Uhr

Tux-Center Lanersbach

Mittwoch 19.2.2019 14.00 Uhr

Gemeindeamt Finkenberg

Finkenberg

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen u. U.

Einladung zum Stammtisch für pflegende und betreuende Angehörige Wir treffen uns auch 2020 wieder jeden dritten Dienstag im Monat im Widum in Mayrhofen ab 14.00 Uhr an folgenden Terminen: 21.01., 18.02., 17.03., 21.04., 19.05., 16.06., 15.09., 20.10., 17.11., 15.12.

Inhalte der Stammtische: Darüber sprechen – zuhören Mich mitzuteilen und zu wissen, nicht alleine zu sein in einer manchmal schwierigen Situation, gibt mir Kraft. „Etwas“ preisgeben- vertraulich damit umgehen Die Pflege von nahen Angehörigen ist eine sehr persönliche Situation. Gedanken und Gefühle zwischen Ärger und Freude, Abneigung und Zuwendung, Hoffnungslosigkeit und Zuversicht sind ein wesentlicher Belastungsbestandteil. Diese aussprechen zu können in einer Runde des Vertrauens bringt Erleichterung für mich. Ich habe mein Möglichstes getan Nach dem Einzug in das Seniorenheim meines Angehörigen oder nach seinem Ableben kommen mir noch viele Gedanken ... Geht es euch auch so? Erfahrungen machen Mut Ich glaubte, vieles falsch zu machen und machte es doch sehr oft richtig. Meine Erfahrungen gebe ich gerne weiter. Vielleicht machen sie auch dir Mut. Pflegende Angehörige werden auch als „Experten des Alltags“ bezeichnet. Wir freuen uns auf euer Kommen, gerne können auch pflegende Angehörige von anderen Sprengelgebieten an unseren Stammtischen teilnehmen. Wir bitten um kurze Anmeldung unter Tel.: +43(0)5285 63304-418

Eignungstest an der NMS Zell am Ziller Donnerstag, 23. Jänner, von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr Infos auf der Homepage der Musikmittelschule Zell am Ziller.

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch 0664 2141984

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.


FREITAG, 17.01.

VORSCHAU

WIESING „Amazia“ - Benefizkonzert und CD-Präsentation mit David Frank, Martin Hauser und Thomas Singer, Gemeindesaal, 19.30 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden

BRUCK/ZILLER, Samstag, 25.01. „Koglwind“ - Volksstück mit historischem Hintergrund von Claudia Brandacher, Mehrzwecksaal, 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen: 26.01. und 2.02. um 19.00 Uhr, 1.02. um 20.00 Uhr, Res.: 0680 / 2244717 (Mo. bis Fr. 18.00 - 20.00 Uhr)

SCHWENDAU Buchvorstellung „Das Geheimnis vom Burgschrofen“, Bibliothek Hippach u. U., 20.00 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden

Foto: Mehlerhaus/Peer

TUX „Tuxer Måcht“, Mehlerhaus Madseit, 15.00 – 17.00 Uhr

SAMSTAG, 18.01. SCHWAZ „Es war die Lerche“, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, 0650 / 2045045

Foto: G. Maricic-Kaiblinger

FÜGEN „Andy Moos & Friends“, SichtBar Binderholz, 20.00 Uhr, KVV: feuerwerk@binderholz.com, 0664 / 6123339

RIED/ZILLERTAL, Samstag, 25.01. Ball der FF Ried, GH Zillertalerhof, 20.30 Uhr, musikalisch unterhalten „Höllawind“ MAYRHOFEN, Samstag, 25.01. Intern. Eisstockturnier um den 16. Zillertaler Steinbock, Eislaufplatz, ab 7.30 Uhr, Kontakt: ESV Lagerhaus Ramsau, 0664 / 1149881

TÄGLICH

MONTAG, 20.01.

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

STUMM „Der Mann, der sich nicht traut!“ – Komödie von Curth Flatow, Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, weitere Vorstellungen: 23., 27. Jänner, Res.: 05283 / 2218

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr

FÜGEN Eisdisco, jeden Freitag bis 27. März, Eislaufplatz Therme, Beginn: 17.00 Uhr TUX Ausstellung „Frauen in Tux & im Himalaya“, Mehlerhaus Madseit, ab 27.12. bis 17.04. jeweils Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr, „Wintermåcht“ jeden 1. und 3. Freitag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr

MAYRHOFEN „Tanzen“ – jeden Mo. 15.00 bis 16.00 Uhr im Pfarrzentrum TUX Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Altes Jöchlhaus Madseit, Mi. 15.00 Uhr, Do. 10.30 Uhr, Wunschtermine: office@dasaltehaus.at oder 05287 / 87668, Sagenstunde „Mythen der Alpen“ jeden Do. 16.30 Uhr, Besuch in der Galerie ist jederzeit möglich (freier Eintritt) ZELL/ZILLER Computeria - jeden Do. 15.00 bis 17.00 Uhr im Wohn- und Pflegeheim, Infos: 0664 / 2111734 HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Elternhaus der Geschwister Strasser, die das Lied „Stille Nacht“ 1832 erstmals im Ausland sangen; bäuerliche Antiquitäten uvm., Infos: 0676 / 3225522

FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, geöffnet Dienstag bis Freitag 14.00 – 17.00 Uhr (letzter Einlass: 16.15 Uhr), Infos: 0650 / 2448028 oder TVB 05288 / 62262 TUX Holz schnitzen – dem heimischen Bildhauer Leonhard Tipotsch zusehen, vis-à-vis Musikpavillon Lanersbach, 10.00 – 11.00 Uhr TUX „World of Dreams“ – Wintershow Wintershow jeden Montag bis 9.3., Arena Hinteranger Lanersbach, ab 21.00 Uhr, zusätzliche Busse

Foto: Archiv TVB Mayrhofen-Hippach

ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Gewerbepark, Infos: 0650 / 3307060, 05282 / 4799

Foto: G. Maricic-Kaiblinger

FÜGEN Schaukäserei, Mo. - Fr. 8.00 18.00 Uhr, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen ab 10 Personen Mo. Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr, Gruppen mit Voranmeldung, 05388 / 62334

GINZLING, Samstag, 25.01. „Floiten Sprint“, Naturparkhaus, 15.00 Uhr, Kontakt: Verein Mountainheroes Zillertal, 0660 / 1539141, info@schlegeis3000.run

ZELL/ZILLER Zillertal Välley Rälley, Actionpark Kreuzwiese Rohr, 18. und 19. Jänner

WÖCHENTLICH DONNERSTAG 23.01.

WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Mehlerhaus/Peer

3 | 2020

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Mo. - Fr. 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

GERLOS Arena-Skishow, jeden So., Skiwiese Ortszentrum, ab 20.00 Uhr UDERNS Stilltreff für Schwangere und Stillende - jeden 1. Do./Monat, Mutter-Eltern-Beratung – jeden 2. Do., jeweils 14.00 bis 16.00 Uhr, EKiZCafe – jeden 1. u. 3. Di./Monat (außer Ferien), 14.00-15.00 und 15.00-16.00 Uhr, „Offener Treffpunkt“ – jeden Mo. 11.00-12.00 Uhr und jeden 2. Do. 14.00-16.00 Uhr (außer Ferien), Caritas-Zentrum Zillertal

Schnitzelwatten der Jungbauernschaft/ Landjugend Ried-Kaltenbach am 24. und 25. Jänner, jeweils 19.00 Uhr im Café HarMonie in Kaltenbach.

KINO MAYRHOFEN aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTAL TV

TUX Bauernmarkt, jeden Donnerstag in der Dorfbar Ratschkathl Lanersbach, 16.00 – 19.00 Uhr

TV-PROGRAMM 17.01. – 23.01. Sport & Freizeit Local Surroundings / Werni Stock

SCHWAZ Konzert – Hackbrett-Solo von MARIA MA, Museum der Völker, 19.30 Uhr

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Infos: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408

TUX „90’s Party“, Dorfplatz Lanersbach, ab 19.00 Uhr, Eintritt frei, zusätzliche Shuttlebusse im Einsatz

ZELL/ZILLER Turngruppe „Fit Flott über 50“, jeden Dienstag im Turnsaal der Volksschule 18.30 Uhr

TUX Sportschießen für Einheimische und Gäste, Schießstand in der VS Lanersbach, jeden Mo., 19.00 Uhr

Land & Leute Modeschau Sport Stock Kaltenbach


WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

7

Freiwillige Feuerwehr Uderns

Heimrauchmelder verhinderte Schlimmeres

In den Morgenstunden des 7. Jänner wurden wir per Sirenenalarm alarmiert. Eine aufmerksame Anwohnerin hatte ein lautes Piepsen aus einer Wohnung in einem Wohnblock vernommen und alarmierte die Rettungskräfte. Läuten und lautes Klopfen an der Wohnungstür zeigte keine Reaktion. Währenddessen schrillte der Raumelder immer noch in voller Lautstärke. Daraufhin wurde über den Balkon und die dortigen Fenster versucht, einen Blick in die Wohnung zu erlangen, wo un-

ser Klopfen schließlich erhört wurde. Ein etwas erschrockener und verschlafener Bewohner öffnete uns schließlich die Tür. In der Wohnung waren ein deutlicher Geruch von Angebranntem und leichter Rauch wahrnehmbar. Offenbar hatte der Bewohner sein Abendessen am Herd vergessen, welches über Stunden bis in den Morgen am Herd „geköchelt“ hatte. Der Bewohner wurde zum Ausschluss einer Rauchgasintoxikation an den Rettungsdienst übergeben. Rauchmelder retten Leben! Wer weiß, wie sich diese Situation entwickelt hätte, wären dort nicht der Rauchmelder und die aufmerksame Anwohnerin gewesen! Mehr Infos unter ff.uderns.at Text und Foto: FF Uderns

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

Gemeinderatssitzung Mayrhofen Die nächste (43.) Sitzung des Gemeinderates findet am Mittwoch, 22. Jänner, im Gemeindesitzungssaal statt. Achtung – geänderte Uhrzeit! Wegen des Schwerpunktes „Budget 2020“ in der Tagesordnung beginnt diese Sitzung ausnahmsweise bereits um 18.00 Uhr. Die folgenden Gemeinderatssitzungen in diesem Jahr werden im Regelfalle mit 19.30 Uhr festgesetzt. Entnehmen Sie die einzelnen Tagesordnungspunkte bitte der Gemeinde-Homepage unter www.mayrhofen.tirol.gv.at oder der amtlichen Kundmachungstafel beim Gemeindeamt. Auf zahlreiches Zuhörerinteresse freut sich MMag. Monika Wechselberger - Bürgermeisterin

Seminar Familien-Management Das Leben in einer Familie ist unberechenbar. Immer wieder wird unser Tagesablauf auf den Kopf gestellt. Vier Vormittage sollen Ihnen helfen, Ihr Unternehmen „Familie“ erfolgreich zu organisieren, damit Sie alles schaffen, was Sie schaffen wollen. Lassen Sie sich inspirieren von simplen Lösungen und bewährten Strategien für den ganz normalen Wahnsinn. Voraussichtlich findet der nächste Termin im Frühjahr 2020 jeweils Mittwoch von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr statt. Interessiert? Dann melden Sie sich bitte unverbindlich an unter: 0664/477 19 17 Gerlinde Fankhauser, KBW Zell am Ziller

Fotos: Bernhard Fankhauser

Österreichischer Alpenverein Zillertal Genießer-Skitour auf den Ronachgeier am 18. Jänner Anmeldung am 17. Jänner ab ca. 17.00 Uhr: 0664/3429878

„Amazia“ Benefizkonzert und CD-Präsentation am Freitag, 17. Jänner, 19.30 Uhr im Gemeindesaal Wiesing, Eintritt: freiwillige Spenden Präsentiert wird das Album des Duos David Frank aus Südtirol/ Vinschgau (Steirische Harmonika) und Martin Hauser vom Stummerberg (Gitarre) zusammen mit Thomas Singer aus Angerberg (Klarinette). Ein grenzübergreifendes Musikprojekt zwischen Nord- und Südtirol – die Musiker haben sich in Wien während ihres Studiums kennengelernt. Mehr Infos: https://www.davidfrank-musik.com Der Reinerlös des Benefizkonzerts wird an „Bauern für Bauern“ (Tirol) und an die Kinderhilfe für den Bezirk Schwaz gespendet. Eine schöne Ansicht bilden die Fleckviehkühe vom Nösslauhof von Bernhard Fankhauser in Tux beim Winterauslauf. Auf dem Hof werden 24 Kühe mit Nachzucht gehalten. Der Betrieb wurde 2019 bereits zum 10. Mal mit dem Management-Profi der Rinderzucht Tirol ausgezeichnet. Neben dem Herdenmanagement hat für diese Auszeichnung auch die Tierbetreuung eine große Bedeutung.

AK Semesternachhilfe im BFI Schwaz Kurse (Mathematik, Englisch, Deutsch, Rechnungswesen) von 10. bis 13. Februar, von 8.30 - 11.00 Uhr und/oder 11.00 - 13.30 Uhr. Anmeldungen bis Freitag, 24. Jänner: 05242/66063 www.bfi.tirol


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 17.01. – 26.01. Freitag, 17.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Georg Gredler, Birner/f. Martin Pfister u. Franz Kreidl f. Ida u. Honis Hotter/ f. Trudi Griesmann/f. Hedwig u. Martin Rieser Samstag, 18.01. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Kajetan Eberharter/für alle armen Seelen/f. Trude u. Hans Eder Sonntag, 19.01. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 20.01. - 19.00 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Abendmesse Dienstag, 21.01. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 22.01. - 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 24.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.00 Uhr Abendmesse f. Hermann, August und Rosina Knauer Samstag, 25.01. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Franz u. Elisabeth Fischnaller u. Ang./f. Anna Kröll, Kramer/f. Helene Pendl/f. Peter Eichler u. Elisabeth Aschenwald / f. Franz Eberl Sonntag, 26.01. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

KIRCHNBANK'L

8

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 19. Jänner, um 10.00 Uhr und um 19.00 Uhr in der Ev. Erlöserkirche in Jenbach. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Gottesdienste in Jenbach Kontakt: Sieglstraße 19, 05244/6487811, nak.jenbach@speed.at JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr „Verändert die Wahrheit dein Leben?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: joe.larch@interwave.at, www.jw.org

GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Freitag, 17.01. - Perler: 8.00 Uhr Hl. Messe, Aschau: 10.30 Uhr Volksschulgottesdienst, Burgstall: 19.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 18.01. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe Sonntag, 19.01. - Hippach: 9 Uhr Hl. Messe mit Tauffeier und Kinderkirchen Aschau: 10.15 Uhr Hl. Messe mit Kinderkirchen, Dornauberg: 17 Uhr Hl. Messe

Du warst im Leben so bescheiden, so schlicht und einfach lebtest du, mit allem warst du stets zufrieden, nun schlafe sanft in stiller Ruh’.

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER - 17.01. – 19.01. Freitag, 17.01. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 18.01. - 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast, 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 19.01. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit, 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau, 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 18.01. – 23.01. Samstag, 18.01. - 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 19.01. - 8.30 Uhr Wortgottesdienst, 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: Zillertaler Klarinetten-Ensemble Donnerstag, 23.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 19.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 19.01. – 25.01. in Ried: für Hermann und Rosina Wurm, in Kaltenbach: für Edelinde Mair/f. Johann, Rosina und Franz Wegscheider (Samer) www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 18.01. – 21.01. Samstag, 18.01. - 18.30 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen Gestaltung: Chor „Los a Moll“ Dienstag, 21.01. - 18.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 19.01. – 25.01. für Horst und Kreszenzia Beer/ f. Antonia Lamprecht und Arme Seelen/f. Josef Hauser www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN 19.01. – 22.01. Sonntag, 19.01. - 10.00 Uhr Wortgottesdienst für die Pfarrgemeinde Mittwoch, 22.01. - 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 18.01. – 19.01. Samstag, 18.01. - Stumm: 14.00 Uhr Taufe Isabella Mauracher 19.30 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 19.01. - Hart: 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst, 19.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe Das Ewige Licht brennt in Hart: für Sonja Hofinger/f. Paul Moser in Stumm: für Johann Lanthaler CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at

Es jährt sich zum 1. Mal der traurige Tag, an dem sich mein geliebter Mann unser bester Vater und Opa

Georg Troppmair geb.17.01.1929

† 19.01.2019

von uns verabschiedet hat. Es ist nie der richtige Zeitpunkt, es ist nie der richtige Tag, es ist nie alles gesagt, es ist immer zu früh! Und doch sind da Erinnerungen, Gedanken, Gefühle, schöne Stunden, Momente, die einzigartig und unvergessen bleiben. Diese Momente gilt es festzuhalten, einzufangen und im Herzen zu bewahren. 1. Jahresgottesdienst Am Sonntag, 19. Jänner 2020 um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche Hippach. Herzlichen Dank allen, die daran teilnehmen und sich gerne an ihn erinnern.

Deine Familie


KIRCHNBANK‘L

9

Nun ruhst du endlich wieder an unseres Vaters Seite - still geborgen, du starbst uns nicht, nur dein Sorgen, aus deinen Werken und deinen Mühen, steigt jetzt das große Blühen und wo du warst, ist Licht, du, Mutter, stirbst uns nicht! Danke für die vielen Zeichen liebevoller Anteilnahme und Wertschätzung, die uns in den schweren Stunden des Abschieds von unserer lieben Mama

Charlotte Brugger geb. Schatz

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

Und immer sind da Spuren deines Lebens Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns immer an dich erinnern, glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen. In lieber Erinnerung denken wir beim 3. Jahresgottesdienst an unseren lieben

Karl Stock „Joggn Koral“

am Freitag, 24. Jänner, um 19.00 Uhr in der Maria-Hilf-Kapelle in Vorderlanersbach. Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ allen, die für ihn beten und seiner gedenken. Deine Familie

zuteil wurden und uns Trost und Hilfe waren - allen unseren Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten fürs Mitfeiern, fürs Mitbeten, fürs Mitsein ... Ein besonderes DANKE an: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann - dem Mesner Christian und den Ministranten - der Vorbeterin Rita sowie Doris für ihre einfühlsamen Worte - den Sargträgern Franzl, Andreas, Franz und Reinhard - der Kreuzlträgerin Emma - Bärbl mit dem Frauenchor Hippach - Franz für das berührende Harfenspiel - der Bestattung Kröll mit Steffi und Martin - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz, besonders den Stationen Unfall I und Medizin I - dem Hausarzt Herrn Dr. Gerald Mair für die jahrelange gute Betreuung - dem kompletten Team des Franziskusheimes Fügen für die liebevolle Pflege - allen für die Blumen, Kränze, Kerzen, hl. Messen und Spenden sowie für die Gedenkkerzen im Internet Hippach, im Dezember 2019 Die Angehörigen

Erde, Sonne, Universum, du ließt mich blicken deiner Herrlichkeit und Freud, auch Leid. Nun nimmst du mich wieder zurück in die Ewigkeit.

Anni Steiner geb. Preindl *31. März 1932 ✝ 01. Jänner 2020

Wir danken von Herzen - Herrn Pfarrer Christoph Frischmann - Herrn Dr. Vladan Gergely - Franz Schiestl für die musikalische Umramung - Sargträgern, Kreuzlträgern, Ministranten - Elisabeth Pendl für die große Unterstützung - unseren Pflegerinnen Alina und Elena - Martin von der Bestattung Kröll - für allen Blumen-, Kerzen- und Geldspenden - allen, die uns persönlich, schriftlich oder im Internet ihr Mitgefühl bekundet haben - für das Gebet und der Teilnahme an der Trauerfeier Vergelt’s Gott! Die Trauerfamilien

Emma Schiestl geb. 23.1.1956, gest. 1.1.2020

DANKSAGUNG Es ist unendlich schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren. Es ist wohltuend, eine so große Anteilnahme, Verbundenheit und Wertschätzung erfahren zu dürfen. Wir danken von Herzen: - Erzbischof Alois Kothgasser für die würdevolle und berührende Gestaltung des Auferstehungsgottesdienstes und die seelsorgerische Begleitung - den Konzelebranten Dekan Ignaz Steinwender, Offizial Nobert Zur, Pfarrer Kidane Korabza Wodajo, Pfarrer Jürgen Gradwohl, P. Jakob Wegscheider, Pfarrer Hans Peter Proßegger sowie Diakon Anton Angerer - der Vorbeterin Gertrud - den Sargträgern Hansl, Gottfried, Johannes und Michael - den Mesnern, Lektoren, Ministranten, der Kreuzlträgerin Anna, dem Zeremoniär Thomas und den Frauen in Tracht - dem Finkenchor und Johannes Scheicher für die musikalische Gestaltung des Requiems - Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Müller, Univ.-Prof. Prim. Dr. Christian Haring, M.Sc., Dr. Stephan Schmid, OA Dr. Markus Ringler und OA Dr. Michael Zegg - dem Pflegepersonal in den Krankenhäusern Hall in Tirol, Natters und Schwaz sowie der Klinik Innsbruck - Sr. Konstantia Auer - Sr. Maria Bertilla Ehrengruber und den Barmherzigen Schwestern sowie der Heimleitung und dem Pflegeteam vom Haus zum Guten Hirten / Hall - Bischof Hermann Glettler für die seelsorgerische Begleitung und das schönste Weihnachtsgeschenk am Hl. Abend - Renate und Maria von den Hospizteams Schwaz und Hall - dem Bestattungsunternehmen Johannes Schrottenbaum - allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die Anteilnahme, die Blumen- und Kerzenspenden, das Entzünden von Gedenkkerzen im Internet, die Spenden für die Pfarrkirche, jede Beileidsbekundung und jedes Gebet Das alles ist uns Trost in unserer Trauer und Einsamkeit. Unsere Mutter bleibt auch über ihren Tod hinaus Mittelpunkt unserer Familie. Schwendau, Innsbruck, im Jänner 2020

Die Angehörigen


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

VERSTORBENE

Wär‘ noch so gern geblieben, daheim bei meinen Lieben, doch Gott bestimmte meine Zeit und rief mich in die Ewigkeit.

Hans Tratschuk 95. Lj. 7. Jänner 2020 Aschau

Für die vielen Zeichen des Mitgefühls und die große Anteilnahme am Tod unseres

Franz Eberl „Stumpfau Franz“ 81. Lj. 7. Jänner 2020 Mayrhofen Maria Luxner geb. Heim „Lehrer Moidal“ 93. Lj. 9. Jänner 2020 Brandberg

Andreas Gurschler * 10.01.1954

„Einfach evangelisch“ Berührungsmomente im Zillertal „Die Einheit der Christen!?“ Dienstag, 21. Jänner, um 17.30 Uhr in der Kapelle des Sozialzentrums Mayrhofen

† 21.12.2019

Ein besonderes Vergelt‘s Gott gilt: • Herrn Dekan Ignaz Steinwender für die wundervolle Verabschiedung • der Gemeinde Ramsau mit Bgm. Fritz Steiner • der Feuerwehr Ramsau für die große Unterstützung • dem LFV und BFV mit allen Kameraden aus nah und fern • dem Pflegepersonal der Palliativstation des BKH Schwaz • seinen Ärzten Dr. Gergely und Dr. Kunczicky • Vorbeterin Helene und Gemeindearbeiter Manfred • für die musikalische Gestaltung • allen für die mündliche und schriftliche Anteilnahme • dem Team der Bestattung Kröll Ramsau, Jänner 2020 Die Trauerfamilie

Foto: Gemeinde Kaltenbach

Gertrud Trinkl geb. Schwaiger 10. Jänner 2020 82. Lj. Mayrhofen

KIRCHNBANK'L

10

Foto: Werner Preschern

Sternsinger 2020: „Heute waren die Sternsinger in unserer Gemeinde Kaltenbach unterwegs. Ein ‚Vergelt‘s Gott‘ jenen jungen Menschen, die ihre Zeit zur Verfügung stellen, damit Gutes tun und soziales Engagement beweisen!“, so Bürgermeister Klaus Gasteiger.

Sternsinger in schwindelnder Höh‘: Die Sternsingergruppe Tux begab sich auch heuer wieder, eingeladen von Familie Dengg von den Hintertuxer Gletscherbahnen, auf die Panoramaplattform an der „Gefrorenen Wand“ am Hintertuxer Gletscher auf 3.250 m Höhe. Amelie, Chiara, Theresa und Amelie (v. l.) zeigten sich begeistert von der gewaltigen Bergwelt.

Dekan Edi Niederwieser zelebrierte eine sehr schöne Festmesse, mitgestaltet vom Kirchenchor, Finkenchor und von 16 Ministranten. Text auf der Seite 25


AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Natur pur abseits der Piste

NACHHALTIGKEIT

Winterzauber Ginzling

Fotos: Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Das Bergsteigerdorf Ginzling auf 1.000 m ist vor allem in den Sommermonaten ein Magnet für Wanderer, Kletterer und Bergsportbegeisterte. Im Winter verwandelt sich das Dorf in einen romantischen Winterzauber. Der Winterzauber Ginzling bietet Winter pur: Langlaufen durch die verschneite Landschaft, eine rasante Fahrt mit dem Snowtube oder eine Einkehr in die Tristenbachalm mit anschließender Rodelpartie und vieles mehr.

Das Naturparkhaus ist der Ausgangspunkt für alle Aktivitäten des Winterzaubers Ginzling. Am Floitenlift können alle Kinder und auch Anfänger auf dem leichten Hang ihre ersten Erfahrungen auf Skiern oder dem Snowboard machen. Auch die Langlaufloipe mit insgesamt 6,4 km startet von hier aus. Ein ganz neues Highlight in der Ferienregion MayrhofenHippach ist das Snowtubing. Die Strecke verläuft direkt am Floitenlift entlang und lädt Groß und Klein auf eine rasante Fahrt ein. Von der Tristenbachalm geht es auf der Rodel zurück in den Ort und verspricht Spaß pur. Jeden Dienstag bietet der Naturpark eine geführte Schneeschuhwanderung rund um Ginzling an. Die Tage Donnerstag und Freitag stehen ganz im Zeichen des Tourengehens. Donnerstags findet immer ein Schnup-

perkurs statt, und freitags kann sich jeder für eine geführte Skitour anmelden. Details zu den Angeboten gibt es auf www.myzillertal.app Das Angebot auf einen Blick: • Rund um Ginzling kommen Langläufer auf den gespurten Loipen auf ihre Kosten. • Kinder sowie Erwachsene können sich auf der Rodelbahn oder beim Snowtubing austoben. • Die Natur bei einer geführten Schneeschuhwanderung in vollen Zügen genießen. • Am Anfängerskilift seine ersten Erfahrungen auf Skiern oder dem Snowboard machen. • Bei einem Schnupperkurs oder einer geführten Tour alles über das Ski Touring erfahren. • Stärkung in den Gasthäusern des Ortes (Alt-Ginzling, Café-Alpenland, Karlsteg und Schwarzenstein).

3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

So gelangst du zum Winterzauber Ginzling: • Mit dem Auto von Mayrhofen Richtung Ginzling, in Ginzling selbst befinden sich verschiedene Parkmöglichkeiten - am Naturparkhaus, am Musikpavillon, vor dem Gasthaus Alt-Ginzling und in der Nähe der Kirche. • Der Linienbus von Mayrhofen nach Ginzling (Linie 4102) kann von allen Gästen der Ferienregion Mayrhofen-Hippach mit gültiger Gästekarte kostenlos genutzt werden. Dort hat man die Möglichkeit. an vier Haltestellen auszusteigen. Skilift, Snowtubing, Ski Touring, Rodeln und Start der kleinen Langlaufloipe befinden sich bei der Haltestelle Naturparkhaus. Alle Gäste der Ferienregion Mayrhofen-Hippach können mit gültiger Gästekarte den Bus nach Ginzling kostenlos nutzen.

Foto: pexels

ÖKOLOGISCHER KAFFEE–GENUSS Nespresso - what else? Kaffee-Kapseln haben viele Vorteile: die praktische und einfache Zubereitung, den Aromaschutz und die gleichbleibende Kaffeequalität in jeder Tasse. What else? Tja, da sind leider auch die großen und unverantwortbaren Nachteile: Die Herstellung der meist aluminiumhaltigen Kapseln ist sehr energie- und CO2-intensiv, und die gebrauchten Kapseln sorgen für riesige Müllberge. Aber es gibt eine Alternative: die kompostierbaren Lungo Kapseln „Bonga Red Mountain“. Cremiger Wildkaffee aus den Bergregenwälern Äthiopiens und Lateinamerikas – selbstverständlich Fair Trade. Die Lungo Kaffeekapseln zeichnen sich durch einen würzigen Grundton mit fruchtigen Aromen und leichter Süße aus. Die Kapseln sind kompatibel mit allen Nespresso-Maschinen und vor allem vollständig kompostierbar, aluminiumfrei und biobasiert. Sie bestehen aus einem eigens entwickelten Biokunststoff auf der Basis von nachwachsenden Rohstoffen wie Mais und Teilen von Zuckerrohr. Statt einem Kapseldeckel aus Aluminium wird ein besonders dichtes Papier verwendet. Die Kompostierbarkeit der gesamten Kaffeekapsel – einschließlich der Folienverpackung – ist nach europäischer Norm zertifiziert. Bonga Red Mountain: Ein Ja zur Kaffeekapsel, aber ein klares Nein zu Ressourcenverschwendung und wachsenden Müllbergen! www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

UNSER NACHWUCHS

MATTHIAS PFISTER STUMMERBERG geboren am 03.01.2020 um 08.25 Uhr, 3260g/52cm Eva und Markus Pfister mit Jonas

EMILY KRÖLL GERLOSBERG geboren am 08.01.2020 um 16.16 Uhr, 3490g/52cm Christin Kröll und Markus Gruber mit Elena

RAPHAEL GEISLER SCHWENDAU geboren am 06.01.2020 um 16.16 Uhr, 3605g/52cm Nadine und Andreas Geisler

ANNALENA BERGER ZELLBERG geboren am 27.12.2019 um 10.09 Uhr, 2970g/49cm Claudia Berger und Georg Spitaler mit Georg

12

DIE JUNGE SEITE DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME

So schnell kann‘s passieren ...

Glück im Unglück beim Skifahren Hallo ich bin Zenzi, der Gletscherfloh. Und das ist mein Freund Peter von der Eisdiele. Ich habe heute vor, euch eine ganz besondere Geschichte zu erzählen. Es war ein kalter Wintertag und Peter hatte Ferien. Uns war furchtbar langweilig, und so beschlossen wir, auf den Gletscher zu fahren, weil ja im Winter niemand Eis kaufen wollte. Wir zogen uns warm an und liehen uns Ski bei meinem Freund Finki aus. Wir hatten nur ein Problem, denn weder Peter noch ich hatten ein Auto. Doch zum Glück gab es ja noch den Bus. Und ehe wir uns richtig setzen konnten, standen wir schon vor dem Hintertuxer Gletscher. Die Fahrt mit den Gondeln war total aufregend, vor allem dort, wo die Gondel plötzlich stehen blieb, weil jemand zu langsam eingestiegen war. Doch Gott sei Dank konnten wir nach kurzer Verzögerung wieder weiterfahren. Oben am Berg angekommen, wehte uns ein kühler Wind entgegen, und ich zog mir meinen Schal noch einmal fester zu. Wir schnallten uns schnell unsere Skier an und fuhren los. Plötzlich kam jemand ganz schnell von der Seite auf uns zu. Er schrie: „Hilfe, hilfe, ich kann nicht bremsen.“ Ich konnte mich gerade noch retten, aber für Peter war es leider zu spät. Ich sah gerade noch wie der Verrückte meinen Freund Peter rammte und in einen großen

Schneehaufen schubste. Über und über mit Schnee bedeckt, kam der Verrückte wieder aus dem Schneehaufen heraus und fragte Peter: „Geht es dir gut?“ Doch Peter lag nur da und schaute mit schmerzverzerrtem Gesicht auf sein Bein. Ich wiederholte die Frage. Dieses Mal antwortete Peter. Er sagte: „Mir tut total mein Bein weh, ich glaube, es ist gebrochen.“ „Hoffentlich nicht!“, versuchte ich ihn zu trösten. Schnell holte ich mein Handy aus der Tasche und wählte die Nummer vom Hubschrauber. Der kam sofort. Sein Bein wurde stabilisiert und anschließend wurde er zu Dr. Bär geflogen. Dem Unfallverursacher geschah zum Glück nichts. Ich schnallte meine Skier wieder an und fuhr den Berg hinunter. Im Tal unten angekommen, sah ich schon von Weitem den Bus heranfahren. Als Letzter sprang ich mit Riesenschritten in den Bus. Ich fuhr nur drei Haltestellen, bis der Busfahrer: „Nächste Haltestelle Dr. Bär“, sagte, trotzdem kam es mir wie eine Ewigkeit vor. Meine Hand fuhr fast wie von alleine zu dem Stopp-Knopf, so sehr war ich in Gedanken versunken. Als ich ausstieg, schossen mir Fragen durch den Kopf wie: „WAS, wenn er sich schlimmer verletzt hat? WAS, wenn Peter niemals mehr gehen kann? WAS, wenn er nie wieder Eis verkaufen kann? … ?“ Schnell verdrängte ich die Ge-

BABYMASSAGE: Für Babys ab drei Wochen bis sechs Monate Termine: Beginn seit Donnerstag, 9.1. sowie ab 5.3./15.5., je fünf Einheiten von 9.00 – 11.00 Uhr Anmeldung: 0650/6115599 oder babymassage.bettina@gmx.at

danken und drückte die Eingangstür auf. Die Rezeptionistin begrüßte mich freundlich. Dann führte sie mich zu Peter. Ich erschrak, als ich in der Mitte des Raumes eine weiße Liege sah, auf der Peter mit einem riesigen Gips lag. Ich ging zu ihm und fragte, warum er so einen großen Gips hatte. Er antwortete: „Der Doktor meint, ich hätte Glück gehabt, und hätte mir nur den Knöchel geprellt.“ Ich war sehr erleichtert, und als ich erfuhr, dass er den Gips schon in zwei Wochen herunternehmen durfte, war ich noch erleichterter. Und so fuhren wir drei Wochen später wieder die Piste hinunter, dieses Mal aber „Gott sei Dank“ unfallfrei. Nach dem tollem Skitag setzten wir uns noch in ein Café und plauderten über dies und das. Vielen Dank fürs Lesen. Euer Zeni der Gletscherfloh Maria Peer - 11 Jahre

GEBURTSVORBEREITUNG: Information zu Schwangerschaft und Geburt Termine: Beginn seit Donnerstag, 16.1. sowie ab 16.4./16.7., je sechs Einheiten von 18.30 -20.00 Uhr Anmeldung: 05288/63848 (Mo. – Do. 8.00 bis 11.30 Uhr) oder ekiz.zillertal@dibk.at


ZILLERTALER VOLKSSCHULEN IM FOKUS

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

A

Wissen, wie der Hase läuft – lernen mit Spaß

B

C

Fotos: Gerda Gratz

Volksschule Strass im Zillertal

3 | 2020

Treibhaus der Zukunft Das 1998 errichtete Schulhaus steht im Zentrum des Dorfes. Die großzügigen Fensterflächen symbolisieren die Funktion der Schule als „Treibhaus der Zukunft“ und sind Schaufenster für Einblicke ins Schulleben. Das Gebäude verfügt über vier Klassenzimmer, einen Turnsaal, einen Werkraum, eine kleine Aula und die erforderlichen Nebenräume. Schon seit vielen Jahren sind Klassen, Lehrerzimmer und Direktion mit vernetzten Computern ausgestattet. Die beiden Stammklassen verfügen über moderne interaktive Tafeln. Die anderen Klassenzimmer dienen als Musikraum oder als Schulbücherei und Unterrichtsraum bei Klassenteilungen. Small is beautiful Seit einigen Jahren hat sich die Schülerzahl auf rund 30 Kinder eingependelt, die in zwei Klassen (Vorschulstufe, 1. und 2. Schulstufe/3. und 4. Schulstufe) zusammengefasst

2

1

3

werden. Neben den beiden vollbeschäftigten Klassenlehrerinnen sind noch drei weitere Lehrpersonen, die auch in anderen Schulen unterrichten müssen, stundenweise in Strass tätig. „Small is beautiful, weil es das menschliche Maß ist“, meint Direktorin OSRin Irmgard Senn, wenn sie auf die Diskussion um Kleinschulen angesprochen wird. „Eine gute Schüler-Lehrer-Beziehung ist die Grundlage erfolgreicher schulischer Erziehungs- und Lernarbeit“, ist die erfahrene Pädagogin überzeugt und glaubt, dass kleine Schulen nicht nur in dieser Hinsicht wesentliche Vorteile haben. Schule mit Profil Die Volksschule Strass ist seit 2006 Musik-Volksschule - die erste und bisher einzige im Zillertal. Damit haben alle Kinder wöchentlich drei Musikstunden statt nur einer. Die musikalischen Aktivitäten bereichern das kulturelle Dorfleben. Die Erfolge sind beachtlich: Der Schulchor

wurde bei Landesjugendsingen stets mit „ausgezeichnet“ bewertet und zählte schon beim Bundesjugendsingen zu den besten Volksschulchören Österreichs. Die Musicalaufführungen und Konzerte der Musik-Volksschule bürgen für Qualität und sorgen regelmäßig für „full house“ im Festsaal Strass. Die Kinder profitieren aber nicht nur in musikalischer Hinsicht, weiß die Schulleiterin zu berichten. Das gemeinsame Singen und Musizieren fördert das soziale Schulklima, stärkt die Persönlichkeitsentwicklung, verbessert die Konzentrationsfähigkeit und wirkt sich so auch auf andere Lernbereiche günstig aus. Die Schule kann wohl auch deshalb auf hervorragende Leistungen bei nationalen Vergleichstests in Deutsch und Mathematik verweisen. Weitere Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit des Lehrerinnenteams betreffen die Leseerziehung sowie die Ernährungs- und Bewegungserziehung. Zeitgemäße schü-

lerzentrierte Unterrichtsmethoden und der behutsame Einsatz von Computern als individualisierendes Lernund Übungsgerät runden das pädagogische Konzept der Schule ab. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit ist die VS Strass erfolgreich tätig. Ihr Internetauftritt (www.vs-strass.tsn.at) wurde mit dem ÖsterreichischenSchulhomepage-Award ausgezeichnet.

DER SCHULALLTAG

Es gibt mehrere Lernstationen mit vorbereiteten Unterrichtsmaterialien. Die Kinder arbeiten dort selbsttätig und sehr zielstrebig nach einem von der Lehrerin vorgegebenen Arbeitsplan. Sie dürfen sich dabei in der Klasse bewegen, die Reihenfolge der Arbeiten selbst bestimmen, in Teams zusammenarbeiten und sich die Arbeitszeit einteilen.


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

14

BANKEN, IMMOBILIEN & VERSICHERUNGEN

Versichern braucht Erfahrung.

Am besten ein halbes Jahrhundert.

www.brindlinger.at

Der Versicherungsmakler.


BANKEN, IMMOBILIEN & VERSICHERUNGEN

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

Uderns: Neues Wohnbauprojekt aus dem Hause Tiroler Immobilien Nur sechs Wohnungen! Beeindruckende Architektur in bester Lage! Hochwertige und moderne Ausstattung! Massivbauweise! … um nur einige Highlights des Wohnbauprojekts zu nennen, das im Frühjahr 2020 in der Finsingstraße 47 in Uderns umgesetzt wird. Zum Verkauf – in unmittelbarer Nähe zum Golfplatz – stehen 2-, 3- und 4-Zimmmerwohnungen. Alle Wohnungen sind mit ansprechenden Außenbereichen ausgestattet und werden provisionsfrei direkt vom Bauträger vergeben. (bez. Anz.)

in Infos liale i F Ihrer

Beratung und Verkauf: Mario Tribus, Tiroler Immobilien Tel.: 0664 525 22 94, Mail: tribus@tiroler-immobilien.at www.tiroler-immobilien.at

Foto: Tiroler Immobilien

Versicherungswünsche? Wir wissen, wie! Für alle Bedürfnisse die passende Lösung: – Private Pension – Familien- & Kindervorsorge – Unfallschutz – Gesundheit- & Pflegevorsorge – Schutz für Heim und Haus

Versicherer ist: WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group, Schottenring 30, 1010 Wien. Medieninhaber und Hersteller: WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group. Verlags- und Herstellungsort: Wien

UDERNS:

Versicherungswünsche 89x128.indd 1

13.01.20 11:43

FINSINGSTRASSE 6 EIGENTUMSWOHNUNGEN TIEFGARAGE UND LIFT BAUSTART: FRÜHJAHR 2020

WWW.TIROLER-IMMOBILIEN.AT

BERATUNG UND VERKAUF: TEL. 0664 525 2294 (MARIO TRIBUS) TRIBUS@TIROLER-IMMOBILIEN.AT, WWW.TIROLER-IMMOBILIEN.AT

FERTIGSTELLUNG: SOMMER 2021


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

16

BANKEN, IMMOBILIEN & VERSICHERUNGEN

NEU Daheim & Behütet

Eigenheim & Haushalt + Haftpflichtversicherung 3 Mio. + grobe Fahrlässigkeit 100% + Beherbergung–Pluspaket

Am Hof & Behütet Landwirtschaft

Im Betrieb & Behütet Gewerbe

Maklerdienst

mit Polizzenservice Risikoanalyse & Deckungskonzept

6280 Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 T 05282 3089 www.zillertalerversicherung.at

NEU


BANKEN, IMMOBILIEN & VERSICHERUNGEN

Die Zillertaler Versicherung

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

Der Verein ZHZ sagt Danke

„Das wahre Glück ist: Gutes tun.“ (Sokrates) Vielen herzlichen DANK für eure Unterstützung für die in Not geratenen Zillertaler Familien: Poly Zell/Ziller, Bergrettung Zell/ Ziller und Benni Bliem, Tischner Max & Brugger Markus & Tischner Hans Peter/Uderns, Kerschaggl Thomas Stumm, Transporte Rieser Knud Strass, Spedition Zugvogel Strass Ursula & Matthias, Ferienresort Hell Karin & Lois Fügen, Friseursalon „Maria“ Ried, Fristo Getränke Ramsau, Gertie & Maria und Niederlassungsleiter Jochen Der Verein ZHZ ist seit Dezember 2017 als begünstige Einrichtung anerkannt, und somit können die Spenden beim Finanzamt steuerlich abgesetzt werden. Informationen: www.zillertaler-helfen-zillertalern.at

Geschäftsführer Birgit Emberger und Armin Bertolin, BA

Gegründet wurde die Zillertaler Versicherung bereits 1851 als Feuerversicherungsverein in Zell am Ziller durch Lehrer Sebastian Leo, Mitglied der Sängergruppe Leo, Kaufmann Josef Fiechtl und dem Bauern und Händler Michael Eberharter. Zu diesem Zeitpunkt waren knapp 450 Interessenten bereit, dem Verein beizutreten. Es erfolgte eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung. Rückschläge waren immer außerbetrieblicher Natur, wie etwa die totale Geldentwertung nach dem ersten Weltkrieg. 1938 verhinderte Johann Hotter, vulgo „Weindl Honis“ aus Zellbergeben, die damaligen Bestrebungen, die kleinen Versicherungsvereine zur Selbstauflösung zu bringen. Anfangs der 90er-Jahre entschied man sich, nicht mehr nur die reine Feuerversicherung, sondern ebenso Bündelversicherungen anzubieten. Um den Mitgliedern der Zillertaler Versicherung (welche gleichzeitig die Kunden darstellen) eine bestmögliche Rundumbetreuung zu ermöglichen, wurde zu dieser Zeit ebenfalls der Maklerdienst installiert. Auch heute nach knapp 170 Jahren wird die Zillertaler Versicherung immer noch als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit geführt, wobei das Interesse der Mitglieder in jeglicher Hinsicht

im Vordergrund steht. Als regionaler Versicherungspartner und einziger kleiner Versicherungsverein in Tirol ist die Zillertaler Versicherung mittlerweile mit einem umfassenden Produktangebot auf dem Markt vertreten. Dieses umfasst maßgeschneiderte Versicherungslösungen für Eigenheim, Landwirtschaft oder Betrieb. Diese Produkte werden stetig angepasst, um einen zeitgemäßen, aktuellen Versicherungsschutz bieten zu können. Das höchste Organ des Versicherungsvereines stellt die jährlich stattfindende Mitgliedervertretung (= Generalversammlung) dar. In der Satzung ist festgelegt, dass jede Gemeinde des Tales einen Vertreter entsendet, der die Interessen der Vereinsmitglieder der jeweiligen Gemeinde vertritt. Von dieser Generalversammlung wird gleichfalls der Aufsichtsrat für eine 5-jährige Periode gewählt. Bei der Abwicklung jeglicher Anliegen der Mitglieder und Kunden ist es das oberste Ziel, stets eine rasche und unkomplizierte Lösung bereitzustellen. Großer Wert wird zudem auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter gesetzt, um die Kunden bestmöglich zu servicieren. Insgesamt besteht das Team der Zillertaler Versicherung aus neun Personen, welche sich täglich um die Anliegen der Kunden kümmern. (bez. Anz.)


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Aktivität und Sparsinn – das Erfolgsrezept der Zillertaler? Wer Vergangenes mag, kann auf dieser Seite – wie bereits in der ersten Ausgabe beschrieben – Woche für Woche aus dem Vollen schöpfen. Im Jahr 1957 und 1970 sorgte man sich im Zillertal um Spareinlagen, und das Thema Geld machte Schlagzeilen. Heuer feiern besondere Erfolgsgeschichten ihre Jubiläen. Die Raiffeisenkasse Mayrhofen wurde vor 120 Jahren gegründet. Aber nicht nur diese Bank konnte seit diesem Zeitpunkt kontinuierlich ausgebaut werden, auch die Raika in Hart, die es seit 1907 gibt, feierte. Daneben hat die Sparkasse mit ihrer Zweigstelle in Fügen Geburtstag. Viele Geldinstitute wuchsen oder haben sich vergrößert. Zwei weitere Berichte erzählen über positive Beispiele im Umgang mit Geld. Ja, ja, das liebe Geld und der Zillertaler - Image oder Klischee? Diese Texte bieten so viel mehr als reine historische Information. meim Sie sind ein Lesevergnügen!

18

ANNO DAZUMAL


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

19

Schützenkompanie Ramsau i. Z.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

EINDRÜCKE VOM SILVESTERZUG 2020

Öffentlicher Dank Foto: Eder Hansjörg

Die Schützenkompanie Ramsau möchte sich anlässlich der 20. Vorsilvesterparty auch heuer wieder recht herzlich bedanken!

Helfern, die mit ihrem Einsatz dieses Event unterstützt haben. Allen ein herzliches „Vergelt‘s Gott“! Der Dank gilt aber ebenso den Nachbarn und Anrainern für das Verständnis der nicht unerheblichen Lärmbelästigung sowie kleiner Verunreinigungen während der Veranstaltung. Den Gemeindearbeitern, dem Gemeinderat und Bürgermeister Fritz Steiner für die Benützung der Räumlichkeiten im Gemeindehaus und der wohlwollenden Unterstützung für die Umsetzung des Events. Bei allen „Sponsoren“, die mit ihrem Beitrag die Veranstaltung unterstützt und damit gesichert haben! Schriftführer Siegfried Schiestl

Foto: Hubert Aschenwald

Foto: Geachberg Franz

Bei den Grundbesitzern und Pächtern - insbesondere bei den Familien Hauser (Boachtner), Trojer (Joggler), Kröll (Geisler), Mandl-Höllwarth, Kröll (Britzer) - sowie bei der Zillertal Arena. Ein besonderer Dank gilt der Firma Z-Bau Luxner GmbH, Fa. Gerüstbau Schiestl, Fa. Elektro Taschler, Fam. Schiestl und allen für die Bereitstellung von Materialien, Geräten und Fahrzeugen. Der Fa. Kerschbaumer für das Beistellen der Feuerlöscher. Bei der freiwilligen Feuerwehr Ramsau Kdt. Stv. Patrick Wierer für die Sorge der Sicherheit während der Veranstaltung. Der gesamten Mannschaft für die Zubereitung der Zillertaler Krapfen sowie allen Helferinnen und


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

20

Schülerhort Mayrhofen

Bedarfsorientierte Mittagsbetreuung Um der steigenden Schülerzahl gerecht zu werden, ist im Schülerhort Mayrhofen im Dezember letzten Jahres zur bestehenden Hortgruppe zusätzlich das System der bedarfsorientierten Mittagsbetreuung eingerichtet worden. So kann der aktuelle Betreuungsbedarf besser abgedeckt werden.

Nicht „Leute von Heute“, sondern „Leute von Morgen“ sind hier zu sehen. Junge Mayrhofner im netten „Bienenhäusl“

Helmuth Eberharter von den Schlitterer Sängern (l.) empfing mit Freunden den Silvesterzug am Bahnhof Mayrhofen

Fotos (3): Hubert Aschenwald

Die Skischule edelWhite: Manny Anker mit seiner Frau zu Gast im Kasermandl am Penken

„A glickseligs neus Johr“ Die „Pächtn“ waren los – im Ferienhotel Neuwirt in Schwendau

Isolde, Mini und Celine

Gitti Fröhlich

Das bestehende Betreuerteam (Isolde, Mini und Celine) wird ab nun von einer weiteren pädagogischen Assistentin, Gitti Fröhlich aus Rohrberg, tatkräftig unterstützt.

erreicht uns persönlich oder telefonisch (Hort: 0660/6290 121) von Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr.

Der Schülerhort ist nicht nur während des Schuljahres (von 11.00 bis 17.30 Uhr), sondern auch in den Ferien (von 7.30 bis 16.00 Uhr) geöffnet, sofern mindestens fünf Kinder angemeldet werden. Die Kosten für die Betreuung in den Semesterferien (10. bis 14. Februar) betragen beim Besuch von mindestens drei Tagen 30 Euro und ab dem vierten Tag 50 Euro. Das Mittagessen wird vom Hotel Neuhaus geliefert und nach tatsächlicher Konsumation hinzugerechnet (5 Euro pro Mittagessen). Anmeldeschluss ist der 26. Jänner, ihr

Auf die Kinder wartet ein abwechslungsreiches Programm: Wir gehen eislaufen, ins Schwimmbad, in den Turnsaal, kegeln und nützen die tollen Horträumlichkeiten (Spiel- und Sportraum, Kreativwerkstatt). Als Highlight gibt es einen Malkurs von Künstlerin Carolin Steiner. Die Kosten für diesen Kreativworkshop (zwei Einheiten) betragen pro Kind Euro 12 Euro plus 4 Euro Materialkosten und kommen zu den Betreuungskosten hinzu. Das Team vom Hort freut sich auf eine fröhliche und entspannte Ferienwoche!


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH

Danke für eure Zeit!

In der Vorweihnachtszeit durften sich die Bewohner der Sozialzentren Zell und Mayrhofen wieder über viele herzliche Besuche freuen.

Es sind stets herzerwärmende Stunden, wenn zum Beispiel die Kindergartenkinder vorbeikommen und mit Musik und Gesang durchs Haus ziehen. Im Advent besuchten uns die Kindergärten Hippach und Ramsau und sorgten mit ihren Aufführungen für viele strahlende Gesichter. Ein weiteres Highlight war der Besuch der Schülerinnen der Musikschule Zillertal und der Leitung von Heinz Pendl. Sie besuchten alle Wohnbereiche und die Tagesbetreuung und erfreuten die Zuhörer mit stimmungsvollen Gitarrenklängen. Auch der Musikantenbesuch am Nachmittag des 24. Dezembers ist bereits zur Tradition geworden. Unter der Organisation von Andi Sporer findet sich alljährlich ein Trupp Musikanten zusammen, welche den Bewohnern in Zell und Mayrhofen den Heiligen Abend

musikalisch verschönern. Mit traditionellen und stimmungsvollen Liedern sorgen sie dafür, dass alle Zuhörer in Weihnachtsstimmung kommen. Besonders möchten wir noch die Jung-Musikantinnen erwähnen, welche ihren Vätern um nichts nachstehen und trotz der Vorfreude aufs Christkind alljährlich zum Musizieren mitkommen. Zur Bescherung durften sich die Bewohner dann noch über den Besuch der „Klöpflsinger“ freuen. Alle Jahre aufs Neue nehmen sich einige gute Sänger Zeit, um in Zell und Mayrhofen am Heiligen Abend „anzuklöpfeln“. Es ist dann auch kein Wunder, dass beim gemeinsamen Singen von „Stille Nacht“ so manche Träne der Rührung vergossen wird. Stellvertretend möchten wir Elisabeth, Rosi und Josef für ihren Einsatz recht herzlich danken. Auch allen anderen Besuchern, Kindern und Musikern sei an dieser Stelle nochmals für ihr Kommen, ihre Zeit und ihre Herzlichkeit gedankt. Eure Besuche sorgen mitunter dafür, dass in unseren Häusern in Zell und Mayrhofen echte Weihnachtstimmung aufkommt.

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

GARTENTIPP Der grüne Tipp – einmal monatlich aus der Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement Rotholz! Am und für das Leben lernen – und das praxisbezogen und am Puls der Zeit – das erleben unsere Schüler/-innen täglich. Nachhaltig zu leben, d. h. bewusst mit unseren Ressourcen umzugehen, wird von allen Seiten gefordert – wir TUN es bzw. wir bemühen uns, viele Impulse unseren Jugendlichen mitzugeben. Die Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement ist zertifiziert als „Umweltzeichenschule“, „Ökolog-Schule“ und „Gesunde Schule“. Für diese Auszeichnungen bedarf es einer intensiven Auseinandersetzung mit Themen, die unsere Gesundheit und Umwelt betreffen – und es geht einerseits um Wissensvermittlung und andererseits um das Bewusstsein für die Notwendigkeit persönlicher Verhaltensänderungen für die Schonung unserer „Welt“. In unseren Schulschwerpunkten „Wirtschaft und Soziales“ bieten sich viele Möglichkeiten zur Bearbeitung dieser wichtigen Themen. Grundsätzlich sind diese bereits im Lehrplan verankert. Folgende Beispiele sollen Lust machen, sich Tipps aus unserer Schule zu holen: Regionalität ist Realität – SchülerInnen erleben mit, wie Lebensmittel entstehen – vom Anbau im Schulgarten oder auf den Feldern des Lehrbetriebes bis zur Verarbeitung in der Küche bzw. der Vermarktung im Schulbauernmarkt. Termine finden Sie auf www.rotholz.at Gäste sind willkommen im RegionaLokal (immer am Donnerstag am Vormittag in der Schulzeit bis Mitte Mai). Sie können sich überzeugen, wie SchülerInnen Köstlichkeiten mit heimischen Produkten zubereiten und fachgerecht servieren. Im Team „Gesunde Schule“ tauschen sich Vertreter von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrpersonen aus mit dem Ziel, eine gesunde Lebenswelt für alle Beteiligten zu schaffen. Schüler/-innen werden für vorbildliche Abfallvermeidung und Trennung mit dem Zertifikat „Ökocoach“ ausgezeichnet. Ein besonders nachhaltiges Kleidungsstück ist unsere Tracht – Schülerinnen nähen ihre Talschaftstracht – und das mit viel Freude und Stolz! Projekte in vielen Unterrichtsfächern sind der Nachhaltigkeit gewidmet. Exkursionen zu Beispielsbetrieben und Fachreferenten machen das Thema spannend, und die Auseinandersetzung bleibt im Fluss. Für Sie, liebe Leser, sollen die grünen Tipps aus der Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement auch Gedankenanstöße liefern … Maria Gschwentner – Abteilungsvorständin

www.rotholz.at

VORSCHAU DER BEITRÄGE: Februar: Trickreiche und umweltschonende Haushaltsreinigung März: Umweltbewusstes, regionales, saisonales Kaufverhalten – Nachhaltigkeit beginnt beim Einkauf April: Bio- Hilfe auf einen Blick Mai: Slow Food Juni: Kompostierung Juli: Kräutersammlung, Konservierung, Einsatz August: Balkonblumen September: Mülltrennung – ganz easy mit richtigem Wissen! Oktober: Vom Garten in den Vorratskeller – Obst & Gemüse konservieren November: „The Global Goals“ Unsere Welt – unsere Zukunft Dezember: Hausdekoration – Tischdeko – Materialien aus der Natur (Erntedank, Weihnachten)


ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER KUCHLKASTL Die Klasse 2a der Höheren Lehranstalt für Tourismus bereitet heute ein NUSSKOCH AUF WEISSWEINSCHAUM zu. Nusskoch (Auflauf) auf Weißweinschaum (für ca. 6 Pers.) • 3 Eidotter • 30 g Staubzucker • geriebene Zitronenschale • 40 g glattes Mehl • 80 g geriebene Nüsse • 3 Eiklar • 50 g Kristallzucker Zubereitung: Eidotter, Zucker und Zitronenschale schaumig rühren, Mehl mit geriebenen Nüssen vermischen, mit der Dottermasse verrühren; Eiklar und Zucker aufschlagen, ein Drittel des Eischnees mit der Dottermasse vermengen; zuletzt den Rest vorsichtig darunterziehen, in eine befettete, mit Mehl bestaubte Form ¾ hoch einfüllen; ca. 30 Minuten bei 170 °C Umluft backen.

Weinschaum • 1/8 l Weißwein (halbtrocken) • 2 Eidotter • 75 g Zucker Zubereitung: Alle Zutaten glatt verrühren, über Dunst mit einem Schneebesen dick (schaumig) aufschlagen Die Klasse 2HLTa der Zillertaler Tourismusschulen wünscht gutes Gelingen!

www.zillertaler-tourismusschulen.at

GERLOS GRATULIERT 80er in Gerlos Am Montag, den 6. Jänner, hatten Herr Pfarrer Schnaiter, Bürgermeister Haas, Bgm-Stv. Kammerlander, NR Hörl sowie Vertreter von Gemeinderat und Schützenkompanie Gerlos die ehrenvolle Aufgabe, Herrn Peter Kammerlander, seines Zeichens langjähriges - und nach wie vor aktives - Mitglied der Schützenkompanie Gerlos, zusammen mit zahlreichen Gratulanten die Aufwartung zu machen und ihre Glückwünsche zum 80. Geburtstagsjubiläum zu überbringen. Die Gemeinde Gerlos darf auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre im Kreis der Familie wünschen.

Jubilar Peter mit Gattin Steffi und den Gratulanten

22

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Zillertaler Tourismusschulen

Kulinarische Bergweihnacht Unter dem Motto „Zillertal trifft Paznauntal – zwei Täler – ein Genuss“ lud die Klasse 3 HLTA der Zillertaler Tourismusschulen am 19. Dezember 2019 zu einer Weihnachtsfeier der besonderen Art in das Hotel Wirlerhof in Galtür ein. Diese Veranstaltung war zugleich Höhepunkt und Abschluss eines Projektes, das die Klasse und die verantwortlichen Lehrpersonen, allen voran FV Mag. Peter Dornauer und FOL Karl Petter, den gesamten Herbst 2019 geplant, vorbereitet und schließlich realisiert hatten. Kernpunkt des Projektes war, eine festliche Veranstaltung zu organisieren, bei dem das 6-gängige Galamenü und die dazu korrespondierenden Getränke ausschließlich von regionalen Produzenten aus Nord- und Südtirol geliefert worden waren. Hierzu hatten die Schüler der Klasse 3 HLTA im Rahmen ihres fachpraktischen Unterrichts ausgewählte regionale Produzenten besucht, um sich vor Ort über die Produktion von gesunden heimischen Lebensmitteln zu informieren und damit als Botschafter für die Regionalität und die Qualität heimischer Spezialitäten auftreten zu können. Aus Toni Steixners arktischen Saiblingen, Daniel Flocks Alpengarnelen, Andreas Giners Gemüse und Hansjörg Haags Tiroler Edlen wurde ein Menü der besonderen Art kreiert. Zillertal Bier, Grüner Veltliner aus Prutz und eine „Cuvée Tirol“ aus Kaltern sowie der Galtürer

Enzian bildeten die perfekte Begleitung für diese wunderbaren Speisen. Helena Dengg und Nicole Wagner, die beiden charmanten Moderatorinnen des Abends, konnten eine illustre Gästeschar im Wirlerhof begrüßen, u. a. die Regionsbürgermeister aus dem Paznauntal, den Rektor der PHT Tirol, Mag. Thomas Schöpf, seine Vizerektorin Dr. Irmgard Plattner, Dir. Mag. Bernhard Wildauer, Bgm. Mag. Monika Wechselberger als Vertreterin des Zillertaler Fachschulverbandes, die Eltern der Schüler sowie zahlreiche regionale Produzenten, die ihre Produkte für die Zubereitung und das Service des Galamenüs zur Verfügung gestellt hatten. Die musikalische Begleitung des Abends übernahmen „Der Zillertaler und die Geigerin mit Simone an der Harfe“ und die „Brüder Dengg“ aus dem Zillertal. Fazit des Abends: Die Gäste verbrachten einen unvergesslichen Abend und zeigten sich von der Professionalität, der Gastfreundlichkeit und dem freundlichen Auftreten der Schülerinnen und Schüler begeistert. TAG DER OFFENEN TÜR: Mittwoch, 22. Jänner 2020 9.00 - 17.00 Uhr Foto: Zillertaler Tourismusschulen

3 | 2020

Projektleiter Peter Dornauer, Winzer Ludwig Kaneppele, Wirlerhof-Chef Thomas Huber, Tiroler Edle Hansjörg Haag, Zillertal Bier Martin Lechner, Alpengarnelen Daniel Flock, Bernhard Wildauer


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

23

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Marktgemeinde Zell am Ziller

Neujahrsempfang des Bürgermeisters Am 7. Jänner lud Bürgermeister Robert Pramstrahler in die Aula des Bundesschulzentrums zum diesjährigen Neujahrsempfang. Er freute sich über die große Zahl erschienener Verantwortungsträger und Persönlichkeiten aus Politik, Verwaltung, Justiz und Wirtschaft.

3 | 2020

ZELL AM ZILLER GRATULIERT Jubiläum feierte … … Ewald Brindlinger seinen 80. Geburtstag am 30. Dezember (1) … Dr. Maximilian Margreiter seinen 75. Geburtstag am 3. Jänner (2) … Kurt Lehner seinen 80. Geburtstag am 4. Jänner (3) … Werner Hauser seinen 80. Geburtstag am 5. Jänner (4) … Agnes Gredler ihren 85. Geburtstag am 7. Jänner (5) Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde. (3)

Ganz besonders willkommen hieß Bürgermeister Pramstrahler den Zeller Dekan, Hochw. Dr. Ignaz Steinwender, Bezirkshauptmann Dr. Michael Brandl, Bundesrat Christoph Steiner sowie AltBürgermeister und Ehrenbürger Walter Amor. ZellBrass zeichnete wiederum in gewohnt bewährter Form für die musikalische Gestaltung verantwortlich. In seinen Ausführungen ging Bgm. Robert Pramstrahler auf die Geschehnisse des abgelaufenen Jahres ein, die auch mittels einer Powerpoint-Präsentation in Bildform kurz nochmals in Erinnerung ge-

rufen wurden. Überdies referierte er über Aufgaben und Projekte, welche künftig, insbesondere im Jahr 2020, auf die Gemeinde zukommen werden. Dankesworte richtete der Bürgermeister an die Obleute der örtlichen Vereine, an alle anwesenden Vertreter öffentlicher Einrichtungen und Institutionen sowie an die aktiven Zeller Betriebe und Beschäftigten für ihren großen und stetigen Einsatz um den Ort. Anschließend erfolgte ein reger Erfahrungsaustausch unter den Anwesenden, bestens betreut von den Schülern der Zillertaler Tourismusschulen.

(1) (4)

(4)

(5)

DER PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 3. Jänner konnten Obmann Platzer Karl und Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred Herrn Margreiter Max, Zell am Ziller, Spitalgasse, der seinen 75er feiern durfte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise unseres Vereins wünschen.

(2) Jubilar Margreiter Max (3. v. l.) mit Gratulanten

SPRUCH DER WOCHE Das Team der Bibliothek Hippach u. U. möchte sich bei Alexandra Rass von Herzen für ihren Einsatz in der Bücherei bedanken. Alexandra war in letzten fünf Jahren, als Büchereileiterin und Assistentin der Lebenshilfe Ramsau, maßgeblich am Aufbau und an der Erfolgsgeschichte unserer Bücherei verantwortlich. Vielen herzlichen Dank und alles Gute für deine Zukunft. Th.R.

Gesundheit und ein heit‘rer Sinn führen leicht durchs Leben hin. Theodor Fontane dt. Schriftsteller, Journalist, Erzähler und Theaterkritiker


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SCHWENDAU GRATULIERT Am 30. Dezember 2019 feierte Herr Gottfried Wechselberger, Lindenstraße 67, bei guter Gesundheit seinen 75. Geburtstag. Als Gratulanten stellten sich Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai ein und überbrachten die herzlichsten Glückwünsche von Gemeinde und Seniorenclub.

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

24

Mayrhofen – Frau Irmgard Holzer, eine 80erin

Entdecken, worauf‘s ankommt

Auf diesem Wege noch einmal herzliche Gratulation und weiterhin viel Gesundheit.

Rauch Rudolf, „Weber“, konnte am 9. Jänner sein 80. Lebensjahr vollenden. Die Musikkapelle Hippach stellte sich mit einem Ständchen ein, ebenso überbrachten die Freiwillige Feuerwehr, der Seniorenclub und Bürgermeister Franz Hauser dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche. Auf diesem Wege noch einmal herzliche Gratulation und weiterhin viel Gesundheit.

DIE BMK HIPPACH GRATULIERT

Ich möchte auch diese Woche von einem Geburtstag erzählen. Wenn von Jubiläen die Rede ist, denken viele automatisch an Musik, Gasthaus, Geschenke ... Dabei war diese Gratulation ganz anders. Im letzten Obergeschoss, direkt am Scheulingwald, wohnt die liebe Irmgard Holzer. Sie feierte sehr bescheiden ihren Geburtstag. Sie wurde 80 Jahre jung. Jung, ist hier das passende Adjektiv. Denn so schaut sie auch aus, die liebe Irmgard. Leuchtend und jung wirkt ihr Gesicht, speziell dann, wenn sie zum Fenster rausschaut, auf das Vogelhäusl. „Rotkehlchen, Stieglitze, Eichelhäher, ja sogar der Specht kommt hier vorbei“, schwärmt die liebe Irmgard. Ich konnte mich von der niedlichen Futterstelle über-

zeugen und die Freude spüren, die vom Geburtstagskind ausging. Da wundert es mich nicht, dass das Geburtstagskind keine Einsamkeit kennt. Bei so einem schönen Hobby. Man muss nur entdecken, worauf ‘s ankommt. Liebe Irmgard, ich wünsche dir im Namen der Marktgemeinde, deren jahrelange wertvolle Mitarbeiterin du gewesen bist, dass du trotz deiner leichten Beeinträchtigung noch unzählig schöne Stunden am Fenster verbringen kannst, dass dir auch weiterhin die Lust am Rätseln erhalten bleibt und dass du noch viele Male mit deinem Freundeskreis sonntags zum Kaffeetrinken fahren kannst. Alles Gute und Gottes Segen! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

BAUERNWEISHEIT Wenn zu Antoni die Luft ist klar, gibt‘s ein trockenes Jahr. 17. Jänner – Heiliger Antonius

Am 5. Jänner durften wir unserem Josef Wechselberger (Stockach Josef) zu seinem 70. Geburtstag gratulieren. Mit seiner fleißigen Teilnahme an den Proben und Ausrückungen ist er ein großes Vorbild für Jung und Alt. Auf diesem Weg bedanken wir uns noch einmal recht herzlich für die Einkehr und wünschen dir weiterhin viel Glück und Gesundheit.

Foto: Paul Wechselberger


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

25

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Runder Geburtstag am 24. Dezember 2019

Dekan Edi Niederwieser wurde 70

Um diesen Ehrentag gebührend auszukosten wurde in Tux und Finkenberg nochmals anständig „nachgefeiert“.

Wir gratulieren Pfarrer Edi ganz herzlich, wünschen ALLES, ALLES GUTE und schließen uns Bürgermeister Andreas Kröll an, der schmunzelnd meinte: „Reiß di zsomm und bleib weiter so fit!“ Pfarrgemeinde Finkenberg und Gemeinde Finkenberg

BRUCK GRATULIERT Aloisia Happacher – 90 Am 11. Jänner konnte Frau Aloisia Happacher ihren 90. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser nicht nehmen, der Jubilarin recht herzlich zu gratulieren und ihr weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

Bgm.-Stv. Roland Fankhauser, Jubilarin Aloisia Happacher, Bgm. Alois Wurm (v. l.)

DER KINDERGARTEN FINKENBERG GRATULIERT

Alles Gute zum Geburtstag Unser Herr Pfarrer Dekan Edi Niederwieser durfte am 24. Dezember 2019 seinen 70. Geburtstag feiern. Zu diesem Anlass luden wir ihn am 8. Jänner zu uns in den Kindergarten ein. Wir haben gesungen und gratuliert. Auch ein kleines Geschenk durfte nicht fehlen. Lieber Pfarrer Edi, wir dürfen dir auf diesem Wege noch einmal aus dem Kindergarten alles Gute wünschen und uns für deinen Besuch bedanken. Wir freuen uns noch auf viele gemeinsame Feiern mit dir. Deine Finkenberger Kindergartler

Fotos: Pfarrgemeinde Finkenberg

Am 12. Jänner war es in Finkenberg so weit. Dekan Edi Niederwieser zelebrierte eine sehr schöne Festmesse, mitgestaltet vom Kirchenchor, Finkenchor und von 16 Ministranten. Für das festliche Bild sorgte die Schützenkompanie Finkenberg mit ihren Fahnenabordnungen im Altarraum. Pfarrer Edi war sichtlich gerührt über die Wertschätzung anlässlich seines Ehrentages und brachte seine Motivation und gute Stimmung in den Schlussworten seiner Predigt wunderbar an die Kirchengemeinde weiter: „Bleibt positiv, sagt JA zum Leben und JA zum Taufbund“. Nach dem Gottesdienst kamen die offiziellen Gratulationen: Bürgermeister Andreas Kröll mit den Gemeinderäten (die Gemeinden Finkenberg und Tux spendierten Pfarrer Edi seinen Herzenswunsch:

eine Reise nach Israel), Obmann des Pfarrgemeinderats Michael Troppmair (Ursula vom Pfarrgemeinderat machte bärige Doggl), die Schützen schossen eine gekonnte Ehrensalve (als Geschenk gab es ein handgemaltes Fensterbild mit dem Porträt von Pfarrer Edi). Weiters gratulierten: die Musikkapelle Finkenberg mit Obmann Markus Troppmair und Kapellmeister Emanuel Sporer, eine Abordnung der Feuerwehr Finkenberg, die Chöre mit ihren Leitern und Obleuten. Finkenchor und Kirchenchor widmeten Pfarrer Edi ein eigenes Lied, die Musikkapelle spielte schöne Weisen, und bei hauptsächlich Tee, aber auch Wein und vor allem „Siassn Krapflan“ wurde auf dem Kirchenvorplatz noch „gehuagachtet“, gelacht und ... auch „a bissl gefroren“. Zum Wärmen ging‘s dann noch zum gemeinsamen Mittagessen, das von der Gemeinde Finkenberg spendiert wurde.

Obmann des Pfarrgemeinderats Michael Troppmair, Dekan Edi Niederwieser und Bürgermeister Andreas Kröll

3 | 2020

Gratulation durch die Schützenkompanie Finkenberg


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER KOMPASSNADEL

Eine wildromantische Wanderung Ja, genau das trifft‘s: wildromantisch. Neulich lockte mich die herrliche sonntägliche Sonne. Ich plante spontan eine Bergtour, ausgehend vom Parkplatz der Zillertal Arena. Mein Ziel: Mittagessen im Skigebiet, hoch über Zell am Ziller. Meine Ausrüstung: Retro … Lodengamaschen, alte Bergschuhe, „a Stackl-Steckn“, gestrickte Kappe usw., und so stieg ich den Waldweg entlang hinauf. Die gelben Wegweiser helfen. Obwohl, im Winter könnte man immer noch auf die Piste ausweichen, sollte man den Weg verlieren. Ist mir aber nicht passiert. Auf alle Fälle ist ein derartiger Aufstieg, am frühen Vormittag, einfach nur gewaltig: Keine Menschenseele, ein romantisch verschneites Wegerl, die blinzelnde Sonne durch die Bäume, ab und an eine Brise herabfallenden Schnees von den Bäumen. Fast eine Meditation, im sanften knirschenden Schnee dahinzulaufen und die stille Schönheit des Waldes genießen können. Nach gut einer Stunde erreicht man den Parkplatz – auf Höhe Mittelstation, in der Nähe der Enzianhof. Nun hat man die Möglichkeit einer sofortigen Einkehr oder weiterzuwandern in Richtung Rosenalm, Wiesenalm oder weiter südlicher zur Schnitzelalm. Nach einer gemütlichen Rast kann man dann immer noch wählen, fährt man mit der Bahn ins Tal oder zu Fuß. Viel Spaß!

26

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Skiwoche der NMS Mayrhofen 2019

Die alljährliche Skiwoche für die 2. Klassen der NMS Mayrhofen fand heuer wieder in der Woche vor Weihnachten auf dem Penken statt. Viel Sonne und gute Pistenverhältnisse machten diese Woche zu einem tollen Erlebnis. Die hohen Temperaturen am Berg waren dem Föhn geschuldet. Den täglichen Einkehrschwung machten wir auf dem Gschösswandhaus, wo das Team um Christa für unser leibliches Wohl sorgte. Ein Highlight für die 2a-Klasse war die Übernachtung im Gschösswandhaus am Donnerstag. Als am Freitagmorgen aufgrund des starken Windes die Penkenbahn stillstand und kein Skibetrieb möglich war, entschieden wir uns kurzerhand, die Heimreise zu Fuß anzutreten. Wir wanderten vom Penken nach Astegg, wo uns dankenswerterweise einige Eltern abholten. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an das SkiserviceCenter von Hubert Kröll, der uns wie alle Jahre das Skidepot am Penken kostenlos zur Verfügung stellte und noch fehlen-

de Skiausrüstung verlieh. Ein großes Dankeschön auch an Intersport Bründl in Mayrhofen. Kostenlos konnten sieben unserer Schüler die komplette Skiausrüstung für die ganze Woche leihen. Des Weiteren bedanken wir uns bei Renate von der Skischule Mayrhofen Total, die uns am Mittwoch rasch und unkompliziert unterstützt hat. Ebenfalls danken möchten wir den Mayrhofner Bergbahnen für die gratis Liftkarten. Durch eure unentgeltliche Unterstützung ist es uns gelungen, eine qualitativ hochwertige Skiwoche zu sehr niedrigen Kosten durchzuführen und allen Kindern so das Skilaufen näherzubringen. Es freut uns sehr, dass alle (gesunden) Schüler dieses Jahrgangs teilgenommen und die Skiwoche verletzungsfrei absolviert haben.

Foto: Sennereigenossenschaft Zillertal Mitte

Landarbeiterehrung

45 Jahre im Dienste der Landwirtschaft Bei der letztjährigen Landarbeiterehrung wurde Josef Stöckl für seine langjährige Tätigkeit eine Ehrenurkunde überreicht. Nach der Absolvierung der „Landwirtschaftlichen Fachschule“ ist Josef Stöckl mit 18 Jahren als Hilfskäser und Milchsammelwagenfahrer in der Sennerei Finkenberg angestellt worden. Nach der Fusionierung mit der Sennerei Zell ist Josef bis zur Pensionierung bei der Zeller Sennereigenossenschaft als Milchsammelwagenfahrer tätig gewesen. Seinen Beruf übte er mit großer Freude und Zuverlässigkeit aus. Seine Treue zum Betrieb war beispielgebend.

LAK-Präsident Andreas Gleirscher, Josef Stöckl, Sennerei-Obmann Hansjörg Schneeberger und NR Hermann Gahr (v. l.)


SPORT IM ZILLERTAL

27

Ausgezeichneter Saisonauftakt für Aschauer Rodler in Obdach/Steiermark!

Einen ausgezeichneten Saisonauftakt legten die Rodler des SV Aschau beim 1. + 2. Austria-Cup-Rennen am 5. und 6. Jänner in Obdach in der Steiermark hin! Mit vier Einsitzern und einem Doppel am Start konnten neun Stockerlplätze eingefah-

ren werden. Kein Weg vorbei führte an diesem Wochenende an Alois Wechselberger. Er sicherte sich mit zwei ausgezeichneten Rennen nicht nur jeweils den Sieg in der Allgemeinen Herrenklasse, sondern fuhr auch jeweils souveräne Tagesbestzeit. Weiters holte sich Elias Semler in der Klasse Jugend I männl. 2 x den 1. Platz, Franz-Josef Keiler in der AK II Herren 1 x den 2. Platz und 1 x den 3. Platz, Stefan Keiler in der AK I Herren 2 x den 3. Platz, im Doppel sicherten sich Alois Wechselberger und Franz-Josef Keiler 1 x den 2. Platz und 1 x den 4. Platz. Wir wünschen unseren Sportlern weiterhin alles Gute und viel Glück für die noch bevorstehenden Rennen! SV Aschau – Sektion Rodeln

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

BLECHLAWINE 2020

2. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

BLECHLAWINE 2020 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musikund Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 21. bis 24. Mai für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier die nächste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2020 dabei sein wird:

BRASSARANKA Ein junges, böhmisch-mährisches Blasmusikensemble – das ist Brassaranka! Wenn die fünfzehn angehenden Berufsmusiker aus ganz Oberösterreich auf der Bühne sind, ist eine Wahnsinns-Stimmung garantiert! Im Juni 2018 konnten sie ihren größten Erfolg erzielen: Europameister der böhmisch-mährischen Blasmusik in der Höchststufe! Brassaranka spielt beim 2. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Donnerstag, den 21. Mai, um 22.30 Uhr.

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets unter www.myZillertal.app für die Blechlawine 2020 sichern!

Fotos: WSV Raiffeisen-Lagerhaus Hippach u. U.

WSV Raiffeisen-Lagerhaus Hippach u. U.

Erfolgreiche Nachwuchsrennläufer Der Wintersportverein Raiffeisen-Lagerhaus Hippach u. U. lud am 6. Jänner zum Sparkassen-Bezirkscup der Kinder, wo zum Auftakt der Saison zwei Slaloms durchgeführt wurden. Bestes Wetter und eine von den Mayrhofner Bergbahnen hervorragend präparierte Piste brachten die besten Voraussetzungen für einen guten Start in die Saison. Gefahren wurde auf der Piste Unterberg, Trainer Alfred Hanser hatte zwei wunderbare Läufe gesetzt. Der 1. SL wurde mit Boys-Stangen, der 2. SL mit Riesentorlauftoren gefahren. Hier konnten die 110 Kinder im Rennen zeigen, was sie bis jetzt trainiert hatten. Viele Kinder zeigten bereits am Beginn der Saison gute Leistungen und strahlten bei der anschließenden Siegerehrung mit der Sonne um die Wette. Als Klassensieger gingen beim „1. SL Boys-Stangen“ Lea Tasser vom SC Mayrhofen/U10w und Luis Wechselberger vom SC Mayrhofen/U9m hervor. Klassensieger beim „2. SL Riesentorlauftore“ wurden Hannah Fedrizzi vom WSV Wiesing/U11w und Luis Wechselberger vom SC Mayrhofen/U9m. Der WSV Hippach möchte sich bei den Helfern und allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben, recht herzlich bedanken!

Obmann Stefan Eberl, Bgm. Franz Hauser, Hannah Fedrizzi - WSV Wiesing, Luis Wechselberger - SC Mayrhofen, Lea Tasser - SC Mayrhofen, TSV-BezirksReferent Hermann Fuchs

Kinder U9w – Rennen 1: Marie Hölscher - WSV Hippach, Greta Fankhauser WSV Hippach, Mia Greisinger - WSV Hippach, Leonie Wurm - WSV Wiesing, TSV-Bezirks-Referent Hermann Fuchs, Bgm. Franz Hauser


3 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

BUCHTIPP

SPORT IM ZILLERTAL

28

Ski-Club Mayrhofen

Mit einem Paukenschlag in die Rennsaison gestartet

Ehrensache Leben retten 416 Seiten, 339 Abb., 24x27 cm. gebunden (Hardcover) TyroliaVerlag, Innsbruck-Wien 2019. ISBN 978-3-7022-3809-4. € 42,-

Einsatz auf Leben und Tod Die umfassende Chronik der Bergrettung Tirol Diese erste und einzige umfassende Dokumentation des alpinen Rettungswesens stellt die Entwicklung der Bergrettung von den Anfängen im ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart dar. Die großartigen Leistungen bei schwierigsten Bergungen im Wandel der Zeit werden ebenso lebendig wie die wegweisenden Entscheidungen ihrer prägenden Persönlichkeiten. Denn die Geschichte der Bergrettung Tirol ist untrennbar mit der ehrenamtlichen Tätigkeit ihrer Mitglieder verbunden. Diese umfassende Chronik des Tiroler Extrembergsteigers Walter Spitzenstätter erzählt von den ungeheuren technischen Neuerungen, die die Geschichte der Bergrettung geprägt haben, zeichnet die organisatorische Entwicklung nach und berichtet von Streitfragen, wegweisenden Entscheidungen und Meilensteinen. Damit liefert das Buch auch einen bislang nicht dargestellten, fundierten Beitrag zur Alpingeschichte und zur Tiroler Landesgeschichte.

Am Sonntag, den 5. Jänner, wurde durch den Ski-Club Mayrhofen ein Slalom für die Schüler und Jugend der Bezirke Schwaz und Innsbruck Nord ausgetragen. Bei besten Bedingungen und durch tatkräftige Unterstützung der Mayrhofner Bergbahnen wagten 71 Jugendliche in den Rennklassen U14, U16 und U21 den Stangenparcour. Über den Tagessieg durften sich letztendlich Maja Waroschitz vom SK Schwaz sowie Gabriel Kössler vom WSV Wattens freuen. Das Highlight zum Abschluss der Weihnachtsferien gelang den Athleten des SCM am 6. Jänner. Der WSV Hippach richtete zwei bestens organisierte Slalomläufe für den Sparkassen-Bezirkscup aus. Das erste Rennen wurde mit Boys-Stangen (ca. 70 cm hoch), der zweite Lauf mit Doppeltoren ausgetragen. 110 Rennläufer der Altersklassen U8 bis U12 stellten sich der Herausforderung, wiederum bei Kaiserwetter. Auf der Website www.sc-mayrhofen. at kann man sich in den bestens organisierten Fotogalerien davon überzeugen, das sich die Kinder wirklich nichts schenken. Umso erfreulicher die Bilanz: Sechs Siege durch Clara Neumann, Luis Wechselberger und Lea Tasser (jeweils bei beiden Rennen gewonnen), sechs dritte Plätze durch Melinda Szervansky, Simon

Fotos: Ski-Club Mayrhofen (weitere Fotos unter www.sc-mayrhofen.at)

Walter Spitzenstätter

Nach ausgiebigem Trockentraining im Freien und in der Halle sowie weit über 20 Skieinheiten am Gletscher, am Penken und am Ahorn, konnte am „Hl. Drei König“Wochenende endlich in die Rennsaison gestartet werden.

Team des Ski-Clubs Mayrhofen

SL Schüler: Tagessieger am Ahorn

SL Kinder: Tagessieger gesamt

Hotter, Emma Spiess, Kilian Thaler (2 x) und Matthäus Hochmuth sowie mehrere Medaillenränge auf Platz 4 und 5 durch Amelie Egitz, Simon Hotter, Emma Spiess und Maria Hofer. In Bestform zeigten sich die Tagessieger. Unschlagbar bei den Boys-Stangen waren Lea Tasser (U10) und Luis Wechselberger (U9), beide vom SC Mayrhofen. Das Slalomrennen mit Doppeltoren konnten

SL Kinder: Tagessieger SCM

Hannah Fedrizzi (U11) vom WSV Wiesing und wiederum Luis Wechselberger (U9) für sich entscheiden. Der Ski-Club Mayrhofen ist stolz auf die Mannschaftsleistung und bedankt sich bei dieser Gelegenheit für die tollen Trainingseinheiten während des gesamten Jahres und speziell in den Weihnachtsferien beim Trainerteam rund um Moni und Joe.


10

INSERATE

29

INSERATE

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3 | 2020

SUCHE Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Gerüstbauer (m./w.) – Vollzeit. Arbeitsort: ganz Tirol. Mindestentgelt: 14,00 brutto/Stunde/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12430892 Heizungs- und Sanitärmonteur/ in – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.050,00 brutto/ Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12431278 Heimhelfer/in – Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 1.800,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12422685 Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/in – Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.495,00 brutto/Monat/Basis Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12422722

Suche Senner

dringend ab April

3-Zimmer-Wohnung 80 - 85 m2, in zentraler Lage, mit 3 Schlafzimmern zwischen Schlitters bis Ramsau

Maurer u. Zimmerer - Vollzeit

Tel 0664 4776953

ANGELERNTE/R ARBEITER/IN Maurer u. Zimmerer - Vollzeit

HELFER/IN

Für unser/e Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

Voll- oder Teilzeit

KOCH/KÖCHIN Voll- oder Teilzeit

Bezahlung nach Kollektivvertrag bzw. leistungsorientiert

für Frühschicht Ganzjahresstellen Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 386 27 52

Bewerbungen unter 05285-63649 oder info@eberharterbau.at Betriebsurlaub 20.12.-10.01.2020

KELLNER/IN

SUCHE FÜR 2020 JUNGVIEH

in Gerlos

auf schöner Alm in Tux

Tel. 0664 2510175

FACHARBEITER/IN

warm EUR 850,-

für die

Neuhüttenalm

Wir erweitern unser Team und suchen ab kommender Bausaison oder nach Vereinbarung:

Tel. 0676 63 92 676

Wir suchen eine verlässliche & vertrauensvolle

REINIGUNGSKRAFT für die Steinbock-Apotheke in Mayrhofen im Ausmaß von ca. 18 Stunden pro Woche Anstellung ab Anfang März 2020, ganzjährig

Bei Interesse bitte melden unter: info@steinbock-apotheke.at oder 05285 62313

Wir verstärken unser Team und suchen: AUSHILFE für FRÜHSTÜCKSSERVICE 2 - 3 Tage wöchentlich ca. 08.00 – 11.00 Uhr AUSHILFE für ABENDSERVICE 2 – 3 Tage wöchentlich ca. 18.00 – 21.00 Uhr KELLNER/IN Voll- oder Teilzeit ab Februar Die Entlohnung erfolgt lt. Kollektivvertrag, je nach Qualifikation Bereitschaft zur Überbezahlung! Wir freuen uns auf eine schriftliche Bewerbung an Herrn Günther Schragl unter: info@gutshof.cc Stillupklamm 826, 6290 Mayrhofen Tel: 5285 8124 www.gutshof.cc

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

01+02


3 | 2020

Offenlegung laut §25 des Mediengesetzes

Zillertaler Heimatstimme – Offenlegung CHARAKTERISTIK: Eine Wochenzeitung mit Tradition (gegr. 1947). Die Zillertaler Heimatstimme erfreut sich bei Einheimischen großer Beliebtheit und liegt in den Abo-Haushalten teilweise die ganze Woche auf. Aufgrund der regionlen Berichterstattung, der Einbindung von Lesern in die redaktionelle Arbeit und wegen der übersichtlichen Gliederung ist die Zillertaler Heimatstimme bei allen Altersschichten beliebt. KOOPERATIONSPARTNER: Durch Kooperationen mit der Zillertalbahn (2,9 Mio. Fahrgäste im Jahr), MPREIS (Baguette) und Christophorus Reisen (Urlaubsbusse) wird die Zahl der Leserkontakte vielfach vergrößert. Damit ist die Zillertaler Heimatstimme das ideale Werbemedium für das Zielgebiet Zillertal. DIE ZILLERTALER WIRTSCHAFT IM FOKUS EINER EXKLUSIVEN RUBRIK: In diesem Jahr steht die Zillertaler Wirtschaft mit einer exklusiven Rubrik im Fokus der Zillertaler Heimatstimme. Mit interessanten Berufsbildern - Schwerpunkt Lehrlingsausbildung - in Kombination mit Inseratschaltungen ergibt sich eine ideale Möglichkeit für Klein-, Mittel- und Großbetriebe, sich im traditionellen Medium des Zillertals zu präsentieren. MEDIENINHABER, VERLEGER/ VERLAGSORT, HERAUSGEBER: Marktgemeinde Mayrhofen, A-6290 Mayrhofen, Hauptstr. 409 Tel: 05285/64000, Fax: DW-34 HERSTELLER, SATZARBEIT ANZEIGENTEIL & REDAKTIONSANNAHME: die praxis - Peter Riedler eU, Mayrhofen, www.diepraxis.cc

INSERATE

30

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

CHEFREDAKTION: Gerda Gratz Mobil: 0664 1277246 gerda@zillertalerheimatstimme.at MEDIUM: periodische AboWochenzeitung AUFLAGE: ca. 6.500 Stück bei Sonderausgaben ( z. B. Weihnachtsheimatstimme) 12.000 Stück LESER: ca. 25.000 VERBREITUNG: Zillertal und unteres Inntal sowie Österreich, Ausland und Übersee. NACHDRUCK ausschließlich nur mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. PREIS: Einzelpreis € 1,00 oder jährlich € 35,00 AUSLANDSABO: auf Anfrage HEFTFORMAT: DIN A4 SATZSPIEGEL: 180 x 258 mm SPALTENANZAHL: 4 (Textteil und Anzeigenteil) DRUCK: Athesia Tyrolia KONTAKTDATEN: die praxis, Schmiedwiese 173, Mayrhofen Tel: +43 5285/62000-22 Fax: +43 5285/62000-40

ANZEIGENPREISE netto in EURO, exkl. 5 % Werbeabgabe, 20 % MWSt. Inserat im Anzeigenteil

4c-Anzeigen

SW-Anzeigen

1.719,956,527,285,160,91,49,-

811,424,230,134,73,43,22,-

(nur im CD der Zeitschrift)

980,-

2x 1/1 Seite ANZEIGENPREISE 1/1 Seite 1/2 Seite 1/4 Seite 1/8 Seite 1/16 Seite 1/32 Seite

TITELSEITE

RABATTE (ab 1/4 Seite) bei 3 aufeinanderfolgenden Inseraten 10 % bei 6 aufeinanderfolgenden Inseraten 17,5 % bei 9 aufeinanderfolgenden Inseraten 25 % 5 % zusätzlich bei Jahresabschluss ab € 2.000,- netto

ZUSCHLÄGE

Chiffregebühr: € 5,-

SONDERPLATZIERUNGEN Rückseite + 10 % im Textteil: + 20 % ( nur Fußleiste bis zu 1/4 Seite möglich und ganzseitige Einschaltungen)

PRIVATANZEIGEN - IM ANZEIGENTEIL Danksagungen/Beerdigungen 4c-Anzeigen 1/1 Seite 1/2 Seite 1/4 Seite 1/8 Seite 1/16 Seite 1/32 Seite privat

SW-Anzeigen

478,264,143,80,46,25,-

212,115,67,37,22,11,-

IM TEXTTEIL Private Gratulationen bis zu 1/8 Seite 37,-

bis zu 1/4 Seite 55,-

REDAKTION: redaktion@ zillertalerheimatstimme.at ANZEIGEN: anzeigen@ zillertalerheimatstimme.at

PR-TEXTE

REDAKTIONSSCHLUSS UND ANZEIGENSCHLUSS: Redaktionelle Beiträge: Montag 10.00 Uhr Anzeigen: Montag 12.00 Uhr Vorverlegter Redaktions-/Anzeigenschluss wird rechtzeitig bekanntgegeben.

im gesamten ZIELGEBIET ZILLERTAL (ca. 5.100 Stk.)

im Textteil, ab 1/4 Seite bis 1/1 Seite, in Farbe, im Zeitungslayout, zum Preis von einem SW-Inserat in der entsprechenden Größe

BEILAGEN bis 10g bis 50g

Maximalgröße A4, Staffelpreise/Stück

€ 0,15 € 0,35

bis 20g bis 60g

€ 0,24 € 0,40

bis 30g € 0,30 bis 80g € 0,45

Verteilung in ausgewählten TEILBEREICHEN bis 10g € 0,20 bis 50g € 0,45

bis 20g € 0,30 bis 60g € 0,50

bis 30g € 0,40 bis 80g € 0,60

(Abgabe bei „die praxis“ bis Donnerstag der Vorwoche 09:00 Uhr)

ONLINE: FACEBOOK: facebook.com/ zillertalerheimatstimme

SONDERFORMAT UNTERNEHMENSPRÄSENTATION € 1.380,-

INTERNET/E-PAPER: www.zillertalerheimatstimme.at

Wir präsentieren Ihr Zillertaler Unternehmen auf einer Doppelseite inkl. redaktioneller Arbeit 1 Seite Inserat, 1 Seite PR-Text und Bilder (Text und Bilder werden von der Zillertaler Heimatstimme redaktionell erfasst)

HINWEIS IN EIGENER SACHE: Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redakti-

on vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Textdateien sind als Word-Dokument (kein PDF-Dokument,

NEU

keine Excel-Datei), Fotos gesondert (nicht im Textdokument) in einer Auflösung von mindestens einigen Hundert Kilobyte (KB) per E-Mail an die Redaktion zu senden. Wir freuen uns auf eure Beiträge: redaktion@zillertalerheimatstimme.at


2018

INSERATE

31

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

WIR SUCHEN Serviermädchen Allroundkraft Küchenhilfe

Wir haben unsere Kanzleiräumlichkeiten erweitert und suchen daher DICH als

ASSISTENTIN/ SACHBEARBEITERIN

Dein Aufgabengebiet: • Terminkoordination, Aktenverwaltung • telefonische und schriftliche Klientenbetreuung • Korrespondenz mit Gerichten, Behörden, Banken • selbständige Aktenbearbeitung

Filzenstadl Ahorn Tel. 0664 3966162

Deine Qualifikation: • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung • ausgezeichnete Rechtschreib- und Textverarbeitungskenntnisse • gepflegtes und freundliches Auftreten Wir bieten: • attraktiven Arbeitsplatz in neuen top ausgestatteten Büroräumlichkeiten • abwechslungsreiches Aufgabengebiet • Fortbildungsmöglichkeiten • sehr gute Entlohnung (über KV), allfällige Berufserfahrung wird angerechnet

RÖCKL Größe 40, Körpergröße 174, plus zwei Schürzen

SUCHE BAUGRUND ODER HAUS zwischen Zell und Kaltenbach Tel. 05282 2403

Größe 58, Körpergröße 185

Tel. 0664 2564977 Du führst einen Haushalt, Du weist Bescheid über die täglichen Reinigungsarbeiten, dann bist Du die Richtige für unsere Stelle als

ZAHLKELLNER/IN und

SERVIERMÄDCHEN Hotel Ländenhof in Mayrhofen Tel: 05285 63451 info@hotel-laendenhof.at www. hotel-laendenhof.at

TAGESMUTTER ODER LEIHOMA für ein 7-jähriges Kind Tagesbetreuung Tel. 0664 53 64 996

ST E L L E N AU S S C H R E I B UN G Gemeindeamt Schwendau-Hippach

mit voraussichtlichem Dienstantritt am 01.03.2020

TUXER

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort

Suche für Raum Stumm Kaltenbach & Umgebung dringend eine

VERWALTUNGSMITARBEITER/IN

Wir freuen uns über Deine schriftliche Bewerbung an: Notar Mag. Josef Reitter, Rohrerstraße 1, A-6280 Zell am Ziller, oder unter: reitter@notar.at

VERKAUFE

3 | 2020

INSERATE

TEILZEITKRAFT

für Wäscherei und Zimmerreinigung

für 20 Stunden 4-Tage-Woche .......................................... Ruf uns einfach an Tel. 05287 87214 und wir können Weiteres besprechen! Hotel Garni Forelle, Tux www.forelle.at

(individuelle Vereinbarung ist möglich)

Beschäftigungsausmaß: • 40 Wochenstunden, das sind 100 % der Vollbeschäftigung • oder 50 % Teilzeitbeschäftigung möglich Voraussetzungen: • Abschluss einer mittleren bzw. höheren Schule • Sehr gute EDV-Kenntnisse (Office-Anwendungen etc.) • Kontakt- und Teamfähigkeit, Freundlichkeit im Umgang mit den Bürgern, Diskretion • Flexibilität im Aufgabenbereich und bei der Arbeitszeit • Bei männlichen Bewerbern – abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst • Österreichische Staatsbürgerschaft bzw. EU-Bürger, einwandfreier Leumund Aufgabenbereiche: • Allgemeine Verwaltungsaufgaben, Meldeamt, Bürgerservice, Bauamt Anstellung: • Die Anstellung und Entlohnung erfolgt nach den Bestimmungen des Tiroler Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes in der jeweils geltenden Fassung im Entlohnungsschema I, Entlohnungsgruppe c. • Das Dienstverhältnis wird als Karenzstelle ausgeschrieben. • Das Mindestentgelt beträgt monatlich bei Vollzeitbeschäftigung € 2.024,50 brutto (Entlohnungsgruppe c, Entlohnungsstufe 1, inkl. Verwaltungsdienst- und Personalzulage), wobei die Einstufung entsprechend allfälliger Ausbildungs- und Vordienstzeiten erfolgt und daher über dem Mindestentgelt möglich ist. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen Lebenslauf mit Lichtbild, Kopie von Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis, Strafregisterauszug, Nachweis über Schulausbildung, Dienstzeugnisse, digital oder analog bis spätestens 31.01.2020 an die Gemeinde Schwendau Johann-Sponring-Straße 80, 6283 Schwendau E-Mail: gemeinde@hippach-schwendau.at Tel.-Nr. 05282/22600. Der Bürgermeister Hauser Franz

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


INSERATE

Die Tischlerei wohnpl.an. sucht DICH! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort Mitarbeiter für:

Wir freuen uns auf deine Bewerbungen als:

ARBEITSVORBEREITUNG PLANUNG PRODUKTION MONTAGE

GARDEMANGER, PATISSIER und KOCH FÜR VORBEREITUNGSARBEITEN (m/w)

Gerne bilden wir auch Lehrlinge aus!

Du fühlst dich angesprochen? Wir freuen uns über eine schriftliche oder telefonische Kontaktaufnahme! Tischlerei wohnpl.an. GmbH · Rohrerstraße 51 · 6280 Zell am Ziller Tel: 0664 511 90 88 · info@wohn-plan.at

9 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

2018

Das Team rund um Küchenmeister Alexander Hönigsberger braucht noch Verstärkung – zur Weiterentwicklung unserer Sennereiküche suchen wir dich!

DEIN AUFGABENBEREICH Neben traditionellen Gerichten, hergestellt aus unseren Heumilchprodukten und Fleisch vom eigenen BIO-Bauernhof, setzen wir auf saisonale Highlights, mit einem besonderen Augenmerk auf Regionalität.

VORAUSSETZUNGEN Liebe zur Verarbeitung hochwertiger Lebensmittel

WIR BIETEN DIR

INFORMATION für PATIENTEN der BAUERNKRANKENKASSE Seit 01.01.2020 ist die Bauernkrankenkasse mit der SVA zur Sozialversicherung der Selbständigen zusammengelegt worden. Dadurch wird dem Versicherten keine Rechnung mehr gestellt, da nun die Vertragsleistungen von mir direkt mit der Kasse abgerechnet werden.

TAGESBETR Jahresstelle, IEB geregelte Arbeitszeiten, Rabatt auf unsere Heumilchprodukte, vergünstigtes Tanken bei der hauseigenen Tankstelle

DEINE ARBEITSZEITEN Gardemanger und Patissier: Fünftagewoche, Sonntag & Montag RUHETAG, Koch für Vorbereitungsarbeiten: flexibel einteilbar

Ich freue mich, Sie als Patient begrüßen zu dürfen.

DEINE BEWERBUNG AN Erlebnissennerei Zillertal z. H. Heinz Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen heinz.kroell@ sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

Dr. Christian Schimanek Facharzt für Orthopädie Ärztehaus Ramsau | Ramsau 160, 6284 Ramsau Telefon 05282 4939 | orthopaediezillertal@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME HS_89x258mm.indd 1

10.01.20 14:29

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 3 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 3 2020

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 3 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 3 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded